Büchermonas Bibliothek

279 Bücher, 253 Rezensionen

Zu Büchermonas Profil
Filtern nach
279 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

462 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 96 Rezensionen

fantasy, palace of glass, london, magdalenen, ce bernard

Palace of Glass - Die Wächterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 19.03.2018
ISBN 9783764531959
Genre: Fantasy

Rezension:

Kurzbeschreibung:
Stellen Sie sich vor...
London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.


Ein guter Trilogieauftakt!

Nachdem mir Palace of Glass wirklich überall begegnet ist, konnte ich nicht anders, als mir das Buch zu kaufen. Ich wusste nicht mal richtig, worum es eigentlich geht. Das war ein ziemlicher Blindkauf.
Naja und das Cover, das Cover hat es mir angetan. Die Farben, das rote Band, das sieht sehr schick aus.

In die Geschichte einzutauchen hat bei mir einen Moment gedauert.
Es sind unglaublich viele Beschreibungen, die auf mich als Leserin eingeprasselt sind, die es mir zu Beginn etwas schwierig gemacht haben, der eigentlichen Handlung zu folgen.

Manchmal fühlt man sich aufgrund der Sitten und Gebräuche beinahe wie in einem historischen Roman - bis dann wieder irgendwelche ganz und gar nicht historischen Geräte erwähnt werden. Es sind diese Kleider, die Schleier, die Verhüllungen und die altmodischen Gebräuche, die mich das zeitweise glauben ließen.
C. E. Bernard legt wirklich viel Wert auf die Beschreibungen. Ihre Worte sind sehr reichhaltig. Manchmal aber einen Tick zu viel. Da fühlte ich mich so überfüllt und nicht im Stande noch die nächsten klangvollen Sätze durchzuhalten.

Die Autorin hat eine sehr schöne und bildhafte Sprache, aber manchmal hätten ein paar Beschreibungen weniger auch gutgetan.
Nach etwa einem Drittel war ich dann aber auch in der Geschichte angekommen und konnte mich immer mehr damit anfreunden. Die Seiten flogen nur so dahin.

Rea ist eine tolle Figur und ich habe mich mit der Zeit immer mehr in ihre ganz eigene und widerspenstige Art verliebt.

Ich habe einen Augenblick gebraucht, um mit Palace of Glass von C. E. Bernard warm zu werden, aber dann hat es sich gelohnt. Die Autorin konnte mich überraschen und für sich einnehmen und ich bin jetzt sehr gespannt, was der zweite Band wohl bereithalten wird. Das Ende macht nämlich sehr, sehr neugierig auf mehr!

  (53)
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

128 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, tod, liebesroman, clare swatman, zeitreise

Before you go - Jeder letzte Tag mit dir

Clare Swatman , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.01.2018
ISBN 9783734103698
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Zoe und Ed sind ein Traumpaar, doch im Laufe der Jahre ist ihre Beziehung ins Wanken geraten. Nach einer ihrer häufigen Auseinandersetzungen geschieht das Unfassbare: Ed stirbt bei einem Unfall. Zoe glaubt, an ihrem Schmerz zu zerbrechen. Wieso hat sie Ed an diesem Morgen nicht mehr gesagt, wie sehr sie ihn liebt? Nachdem sie wenig später schwer stürzt, erwacht sie in einer Version ihres Lebens, in der Ed noch am Leben ist und sich die beiden gerade erst kennenlernen. Fortan hat Zoe die Chance, ihr gemeinsames Leben zu verändern. Bis der Tag von Eds Unfall unaufhaltsam näher rückt…

Solide, aber mit viel Luft nach oben

Man steigt in die Geschichte von Before you go ein, als Zoe gerade ihren Ed verloren hat. Schon auf den ersten Seiten wird man Zeuge ihrer unglaublichen Quälen, die sicher nicht leicht zu durchleben sind.
Allerdings tat ich mich, so abrupt in die Story reingeworfen, sehr schwer damit, Emotionen zu empfinden.
Dann kommt es auch schon zum Unfall und Zoe wacht in der Vergangenheit wieder auf.
Man erlebt als Leser immer kurze, aber entscheidende Augenblicke in der Beziehung von Ed und Zoe.

Allerdings habe ich mich schon nach kurzer Zeit eher traurig und unentschlossen gefühlt. Je weiter man liest, desto mehr Streit und Missgunst brodelt zwischen den Protagonisten. Die schönen und entspannten Augenblicke fehlen irgendwie komplett.
Zoe hat ständig im Kopf, dass dieser Augenblick der letzte sein könnte. So beteuert sie Ed immer wieder ihre Liebe. Das wird von ihm auch erwidert, aber es wirkt irgendwie nicht echt.
Trotzdem habe ich weitergelesen. Natürlich wollte ich wissen, was als nächstes passiert und die Seiten flogen nur so dahin.
Doch auch im Laufe der Zeit werden die Probleme nicht kleiner und alles dreht sich nur noch um zahlreiche negative Empfindungen. Der Handlung zu folgen kann auch manchmal etwas verwirrend sein, weil in Zoes Reise in die Vergangenheit meist parallel auch noch erzählt wird, wie die Situation beim ersten Mal abgelaufen ist. Daran muss man sich gewöhnen.
Mir fehlte in dieser Geschichte das Herz.

Es ist schön, mal eine Story zu lesen, in der ein Paar sich nicht erst verliebt und kennenlernt, sondern schon gegen den Alltag kämpft.
Aber irgendwie… Ich weiß nicht. Ein bisschen mehr Frohsinn und Leichtigkeit hätte ich mir doch gewünscht.
Nichtsdestotrotz nimmt man aus Before you go mit, dass die Liebe keine Selbstverständlichkeit ist und man immer damit rechnen muss, dass das Leben nicht immer so verläuft, wie man sich das vorgestellt hat.

Eine vollständige Empfehlung kann ich leider nicht aussprechen, aber es ist in Ordnung. Man sollte nicht zu viel erwarten, aber die Idee ist schön.
Vielleicht kann euch Before you go ja besser abholen.

  (51)
Tags: liebesroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(521)

925 Bibliotheken, 33 Leser, 0 Gruppen, 202 Rezensionen

laura kneidl, liebe, new-adult, verliere mich nicht, missbrauch

Verliere mich. Nicht.

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.01.2018
ISBN 9783736305496
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kurzbeschreibung:Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage‘ dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?


EINE GUTE FORTSETZUNG MIT SCHWÄCHEN

Nachdem Berühre mich. Nicht. von Laura Kneidl so ein absoluter Pageturner war, der mich komplett aus den Socken gehauen hat, war ich total auf den zweiten Teil gespannt.
Und auch diese 480 Seiten habe ich in wenigen Stunden verschlungen.

Laura Kneidls Schreibstil ist unglaublich mitreißend. Man klebt als Leser förmlich an den Seiten und will sich nicht lösen.
Teil 1 endete mit einem ganz fiesen Cliffhanger. Zum Glück lag bei mir Berühre mich. Nicht. noch nicht lange zurück, sodass mir das Ende noch relativ frisch im Kopf war.
Genau an dieser Stelle setzt auch Teil 2 wieder an. Sage ist am Boden zerstört und ihre Verzweiflung fließt dem Leser förmlich aus den Seiten entgegen.

Nachdem man aber über den Einstieg hinweg ist, hat sich wirklich viel aus dem ersten Buch wiederholt. Das ganze Kennenlernen von Sage und Luca ist ja quasi auf den Ausgangszustand zurückgesetzt und in weiten Teilen von Verliere mich. Nicht. zieht sich die Handlung ganz schön in die Länge…

In Berühre mich. Nicht. hat Laura Kneidl eine sehr starke Sage erschaffen. Sage kämpft jeden Tag für sich und gegen ihre Ängste. Die Entwicklung der jungen Frau steht stark im Fokus. Stärker, als die eigentliche Liebesgeschichte.
Nun im zweiten Band ging mir Sage oftmals arg auf die Nerven. Sie hat sich sehr divenhaft verhalten und ihre Reaktionen konnte ich oft schlichtweg nicht nachvollziehen. Über manche Strecken war ich wirklich drauf und dran, ihr lautstark die Meinung geigen zu müssen. Im ersten Teil hat sie sich deutlich nachvollziehbarer verhalten… Sie stand für sich selbst ein und hat nicht immer darauf gewartet, dass andere den ersten Schritt machen.

Generell hat Laura Kneidl in diesem Buch sehr viele Themen einfließen lassen. Pansexualität und Veganismus zum Beispiel. Alle Figuren waren sehr spannend und divers gezeichnet und es hat Spaß gemacht, etwas aus dem Leben der anderen zu erfahren. Da waren beispielsweise Connor und April, die ich unglaublich ins Herz geschlossen habe. Über die zwei würde ich gerne noch mehr erfahren. Das sind wirklich tolle Charaktere!
Andererseits rückte die Angststörung von Sage immer weiter in den Hintergrund. Zwar war der Umgang damit gewohnt offen, aber auch die Auflösung ihrer Ängste war mir einfach viel zu schnell abgehandelt.
Gerade am Ende hätte ich mir deutlich ausführlichere Zeilen gewünscht. Das ging alles Schlag auf Schlag…

Verliere mich. Nicht. war ein guter Abschluss der Dilogie. Es hat mich mit einem guten Gefühl zurückgelassen und ich habe es verschlungen. Leider hatte es insgesamt doch so einige Schwächen, die dieses Buch leider nicht annähernd so stark wie Band 1 machen.
Wenn man aber den ersten Band geliebt hat, dann sollte man sich natürlich den zweiten Band nicht entgehen lassen, schließlich möchtet ihr ja auch wissen, wie es endet.
Laura Kneidl ist auf jeden Fall ein sehr hell strahlender Stern am Autorenhimmel! Ihre Art zu erzählen ist sehr besonders und ich freue mich schon auf weitere Veröffentlichungen von ihr.

  (51)
Tags: liebesroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

303 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 127 Rezensionen

wonder woman, amazonen, superhelden, fantasy, leigh bardugo

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

Leigh Bardugo , Anja Galić
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 06.02.2018
ISBN 9783423761970
Genre: Jugendbuch

Rezension:

KURZBESCHREIBUNG:

Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte …

UNBEDINGT LESEN!

Ich muss zugeben, dass ich eigentlich gar kein Superhelden-Fan bin… Aber als Wonder Woman im Kino lief, da wollte ich ihn gucken und das habe ich dann sogar getan.
Und wisst ihr was?
Die Geschichte hat mich fasziniert und dann konnte ich das Buch gar nicht mehr erwarten.

In Wonder Woman musste ich mich ein paar Seiten lang einfinden.
Zu Beginn fiel mir der Einstieg nicht direkt schwer, aber ich musste mich in die ganze Szenerie erst einfinden. Musste einen Zugang zur Story finden.
Wenn man den Film kennt, dann kommt einem viel bekannt vor.
Die Insel, die Protagonistin und auch deren Stärken sind natürlich bekannt.
Auch gilt es natürlich eine Mission zu erfüllen. Soweit zu den Überschneidungen. Das war es aber auch. Ansonsten ist das Buch KEINE Kopie vom Film, keine Sorge!

Nach den ersten 30 bis 50 Seiten war ich dann aber plötzlich wie von einem Fieber gepackt und konnte nicht mehr aufhören.
Manche Passagen hätten noch immer ein wenig kürzer ausfallen können, aber insgesamt hat Wonder Woman mich wirklich mitgerissen.

Der Schreibstil von Leigh Bardugo ist sehr blumig und man hat viele Bilder im Kopf. Das hat mir sehr gut gefallen.
Ich wurde von der Superhelden-Thematik total begeistert und kann jetzt auch das nächste Buch kaum mehr erwarten. Wenn man sich zu Beginn darauf einstellt, dass man erst einen Moment zum Warmwerden braucht, dann kann ich euch dieses Buch sehr ans Herz legen.

  (19)
Tags: superheldin   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

770 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 163 Rezensionen

liebe, new adult, freundschaft, college, bianca iosivoni

Der letzte erste Blick

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.04.2017
ISBN 9783736304123
Genre: Liebesromane

Rezension:

KURZBESCHREIBUNG:

Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen…

DIESE GESCHICHTE BRINGT HERZEN ZUM GLÜHEN!

Dylan und Emery gehören zu der Sorte Pärchen, auf das der Spruch passt: Was sich liebt, das neckt sich. Der ist wie für die beiden gemacht.
Die Kabbeleien der zwei machen einen Großteil der Geschichte aus und sind wirklich amüsant.
Sie spielen sich gegenseitig ständig Streiche und ich musste oft einfach laut lachen. Es ist aber auch unterhaltsam, was sie sich einfallen lassen.
Aber natürlich können sie sich nicht ausstehen. GAAAAR NICHT!!

Natürlich weiß man als eingefleischter Leser von Liebesromanen, wie die Story ausgehen wird, aber wisst ihr was? Das ist mir egal.
Gerade deswegen lese ich es ja.
Der Weg zum Happy End hat mir nämlich wirklich viel Spaß gemacht.
Bianca Iosivoni hat einen wirklich guten Sinn für Humor und trotzdem fehlt ihren Charakteren nicht die nötige Tiefe. Sie alle haben eine Geschichte, eine Vergangenheit, die es aufzuarbeiten gilt.

Manchmal macht es traurig, manchmal lacht man Tränen und manchmal ist man einfach nur glücklich. Bianca Iosivoni hat für mich ein Wohlfühlbuch geschrieben. Auch wenn die Story in sich abgeschlossen ist, so bin ich doch schon sehr auf Band 2 von Der letzte erste Blick gespannt.

  (20)
Tags: liebe, liebesroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

157 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 119 Rezensionen

thriller, berlin, alanna, henry frei, kreuzigung

Böses Kind

Martin Krist
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei epubli, 26.10.2017
ISBN 9783745035292
Genre: Romane

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Ein Mord mitten in der Hauptstadt. Das Opfer wurde erschlagen und gekreuzigt. Kriminalkommissar Henry Frei und sein Team ermitteln.
Suse, heillos mit ihren Kindern überfordert, seit ihr Mann sie verlassen hat, ist in Panik: Ihre Tochter Jacqueline ist verschwunden. Die alarmierte Polizei glaubt der Mutter kein Wort.
Wo ist Jacqueline? Wer zieht seine blutige Spur durch Berlin? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt!

Der erste Fall für Kommissar Henry Frei.


Unvorhersehbar und spannend!

Martin Krist ist ein Autor, dessen Geschichten ich ein um ans andere Mal verschlinge. Er hat diese wunderbare Gabe, absolut großartige Charakterwelten zu erschaffen. Er bedient sich klassischer Klischees und setzt sie komplett neu zusammen. Er baut Kniffe und Wandlungen ein, wo man keine erwartet hätte. 

Der Kommissar Henry Frei entspricht überhaupt nicht dem Bild eines klassischen Ermittlers. Er ist nämlich glücklich verheiratet und Vater eines Sohnes. Sein Laster ist nicht der Alkohol. Stattdessen hat Kommissar Frei die Angewohnheit, alles in übertriebener Pedanterie zu ordnen. Hier ein rechter Winkel, dort ein exakter Abstand. Nichts ist vor seiner Ordnungsliebe sicher. Es gibt da auch noch so einige anderen Macken und Ticks, die die Figuren sehr authentisch machen.

Von Martin Krist bin ich als eingefleischte Leserin schon immer mehrere Erzählstränge gewohnt. Allerdings ist der Autor dahingehend in Böses Kind schon beinahe brav geworden. In seinen Vorgängerbüchern gab es doch noch mal ein, oder zwei Ebenen mehr. Wer vielleicht früher schnell verwirrt war, dem wird es hier nun sicher leichter fallen, der Handlung zu folgen. Für mich macht Martin Krist aber gerade das aus: Die Kunst, so viele Ebenen nebeneinander zu bespielen und am Ende alle in einem Strang zusammenzuführen. Einen in dieser Hinsicht vergleichbaren Autor habe ich noch nicht gelesen.

Böses Kind der der Anfang einer neuen Reihe und der Autor hat schon jetzt geschickt die Fäden für eine noch größere Geschichte geknüpft. Nach dem letzten Satz hätte ich Martin Krist am liebsten auf der Stelle auf mein Sofa gesetzt, damit er mir die Geschichte weitererzählen kann. Das Ende ist nämlich wirklich gemein. Viel zu abrupt.

Ich bin schon sehr gespannt, wie es wohl weitergeht.
Das neue Buch Böses Kind von Martin Krist ist ein spannender Pageturner, der einige klassische Thrillerelemente neu denkt.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(272)

575 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 121 Rezensionen

liebe, bourbon, intrigen, familie, bourbon kings

Bourbon Kings

J.R.Ward , Marion Herbert , Katrin Kremmler , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 520 Seiten
Erschienen bei LYX, 03.01.2017
ISBN 9783736303225
Genre: Liebesromane

Rezension:

KURZBESCHREIBUNG:

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse…

MACHT SÜCHTIG!

J. R. Ward kennt man vor allem durch ihre Black Dagger-Reihe.
Für mich war es aber tatsächlich das erste Buch der Autorin, aber das düster-sinnliche Cover machte mir schon lange Lust auf mehr.
Auf der Buchmesse habe ich mir den ersten Teil der Reihe um die Bourbon Kings nun endlich gekauft und dann auch bald verschlungen.

Man bekommt als Leser alles, was man sich von diesem Buch erhofft: Jede Menge Intrigen, Sex und Dramen. Wirklich haufenweise Dramen. Ach und Bourbon. Unglaublich viel Bourbon. Immer wieder hat eine der handelnden Personen ein alkoholisches Getränk zur Hand. Irgendwie muss man das ganze Durcheinander ja auch ertragen, oder?
Nein, die trinkenden Personen sind sich auch durchaus bewusst, dass es teilweise wirklich zu viel ist. Also bitte denkt nicht, dass Bourbon Kings den übermäßigen Genuss von Alkohol schön redet.

Die Figuren sind sehr unterschiedlich und alle ihre Geschichten machen Lust auf mehr. Die Protagonisten sind spannend, aber auch die Nebenfiguren haben meine Neugier geweckt. Ob es die Brüder, die Hausangestellten, oder andere Leute aus der High Society sind. Da warten definitiv noch so einige Geheimnisse darauf, entdeckt zu werden.
Das ist es auch, was die Geschichte nie langweilig werden ließ. Immer wieder entdeckte man etwas neues. Immer wieder tut sich ein neuer Handlungsstrang auf. Man war nie am Ende angelangt.

Die Szenerie der Südstaaten, das Feeling und das Flair der Superreichen hat J. R. Ward wirklich gut eingefangen. Man riecht den teuren Bourbon, man streift durch die fantasievollen Gärten und man entdeckt schmutzige Geheimnisse in prunkvollen Schlafzimmern. Als Leser ist man mit ganzer Seele dabei und erfährt dabei zum Beispiel auch etwas über die Herstellung des Getränks, welches der Serie seinen Namen gibt.

Insgesamt hat mich Bourbon Kings rundum gefesselt und ich möchte unbedingt wissen, wie es mit der Familie weitergeht!

  (48)
Tags: liebesroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

345 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 113 Rezensionen

italien, liebe, sommer, leonie lastella, brausepulverherz

Brausepulverherz

Leonie Lastella
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.04.2017
ISBN 9783596035465
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(345)

904 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 176 Rezensionen

liebe, reise, wünsche, ava reed, jugendbuch

Wir fliegen, wenn wir fallen

Ava Reed , Alexander Kopainski
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 17.02.2017
ISBN 9783764170721
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.

Wunderschön!

Zu Beginn muss ich ganz kurz meiner Begeisterung für das Cover Luft machen!
Es ist einfach nur wunder-, wunderschön geworden! Die Farbe, die Details, die Komposition der Bildelemente. Einfach nur wunderbar! Ich kann mich kaum sattsehen. Auch die Gestaltung unter dem Buchumschlag kann sich sehen lassen. In der Innengestaltung sind übrigens die Pusteblumen wieder aufgenommen worden. Es ist also ein wirklich rundes, optisches Konzept.

Ebenso wunderschön ist dann auch die Geschichte.
Ich muss anmerken, dass dies mein erstes Buch von Ava Reed war, sodass ich komplett ohne Erwartungen an die Geschichte heranging.

Das Grundthema der Geschichte ist die Liebe zum Leben. Die Liebe zum Leben zu entdecken, zu feiern und zu genießen. Es ist eine Aufforderung dazu, sich öfter mal fallenzulassen und auf unbekannte Dinge weniger scheu zu reagieren. Öfter mal dem Leben den Vorzug geben und weniger an die Risiken zu denken. Das sind gute und wichtige Botschaften, denn wie oft wird man davon im Alltag eingeschränkt, fühlt sich nicht frei. Wir müssen öfter unsere Arme ausstrecken und fliegen, wenn wir glücklich sein wollen.
Natürlich bekommt nicht jeder einen Haufen Geld für eine umfangreiche Reise geschenkt, aber die Liebe zum Leben kann sich ja auch in vielen kleinen Details äußern.

Yara und Noel sind zwei Figuren, die sich zu Beginn natürlich überhaupt nicht riechen können.
Sie haben beide eine Verbindung zu Phil, die das erste Band zwischen ihnen knüpft. Phils Wünsche sind es auch, die sie erfüllen und seine Aufgaben sind es, derer sie sich annehmen.
Die Entwicklung beider Charaktere, auf emotionaler und auch sozialer Ebene sind sehr schön zu verfolgen und auf jeden Fall authentisch gestaltet.

Ava Reed hat mein Herz im Sturm erobert!
Ich danke ihr, für diese wunderschöne Geschichte, die ich allen Lesern nur ans Herz legen kann. Zum Träumen und zum Fliegen!

  (104)
Tags: liebesroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

freundschaft, jugendbuch, der koffer, robin roe, drama

Der Koffer

Robin Roe , Sonja Finck
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.03.2017
ISBN 9783551560292
Genre: Jugendbuch

Rezension:

KURZBESCHREIBUNG:

„Wie viele Sterne?“, hat Julians Vater immer gefragt, wenn er ihn abends ins Bett brachte. Zehntausend-Sterne-Tage waren die besten überhaupt. Doch Julians Eltern sind tot. Seit er bei seinem Onkel wohnt, ist ihm ist nichts geblieben als Geheimnisse und ein Koffer voller Erinnerungen. Als Julian seinem Pflegebruder Adam wiederbegegnet, ist er zunächst voller Glück. Adam, der so nett ist und so tollpatschig und trotzdem zu den Coolen gehört. Doch es ist schwierig Vertrauen zu fassen. Und je mehr Vertrauen Julian fasst, desto mehr kommt Adam hinter seine Geheimnisse. Das bringt sie beide in große Gefahr.

UNGLAUBLICH!

Der Koffer ist das Debüt der Autorin Robin Roe und ich bin der Meinung, dass es nicht ihr einziges Buch bleiben sollte! Sie muss unbedingt weiterschreiben.
Die Geschichte wird mit einer beeindruckenden sprachlichen Klarheit erzählt. Schnörkellos und ohne etwas zu beschönigen. Es ist eine Sprache, in die man sich schnell hineinliest und durch die man sehr schnell einen Zugang zum Text findet.
Robin Roe erzählt im unregelmäßigen Wechsel jeweils aus der Perspektive von Julian und Adam. So bekommt man einen guten Einblick in die Gedanken beider Jungen und erlebt sie Handlung aus zwei Sichten.
Zur Handlung selbst möchte ich nicht unnötig viel verraten, denn sonst nimmt man sich zu viel vorweg. Da muss sich jeder selbst in die Hände der Autorin begeben und von ihr leiten lassen.

Der Koffer hat mich sehr mitgenommen, sehr beeindruckt und ich habe das Buch quasi verschlungen. Es ist grausam und doch einfühlsam. Eine Kombination, die mich beeindruckt und auch zu Tränen gerührt hat. Es ist keine leichte Kost, das sollte dir als potenziellem Leser unbedingt bewusst sein!

  (126)
Tags: freundschaft, jugendbuch, missbrauch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(227)

395 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 116 Rezensionen

liebe, kochen, poppy j. anderson, taste of love, maine

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Poppy J. Anderson
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.01.2017
ISBN 9783404174683
Genre: Liebesromane

Rezension:

KURZBESCHREIBUNG:

Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel – doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem bisher erfolglosen Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?

LIEBE GEHT DURCH DEN MAGEN

Die Autorin ist mir schon durch ihre Football-Romane ein Begriff.
Da gutes Essen und gute Bücher sich wunderbar ergänzen, kam ich nun auch um ihr neuestes Werk nicht herum.

Poppy J. Anderson hat eine sehr sympathische und charmante Art zu schreiben. Das Thema Kochen steht die ganze Zeit im Vordergrund und wenn man nicht gerade selbst am Essen ist, läuft dem Leser permanent das Wasser im Munde zusammen.
Das ist ihr wirklich gut gelungen. Hier ergibt die Geschichte gemeinsam mit dem passenden Cover ein wirklich überzeugendes Gesamtbild. Gerade der erste Eindruck überzeugt nämlich. Die Gestaltung nimmt das Thema sehr gut auf und vermittelt einen Eindruck von der geschmacklichen Wirkung. Die Klappen sind nämlich auch nochmal mit Rezepten ausgestattet. Höchstpersönlich ausgewählt von den Protagonisten. So klingt der Roman auch über die letzte Seite hinaus nach.

Andrew macht im Verlauf der Geschichte eine starke Entwicklung durch. Zu Beginn ist er ewig und immer gestresst und kann sich gar nicht mehr auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren.
Brooke dagegen ist zickig, bissig und man kann sie nicht so richtig fassen. Zu Beginn war sie mir sehr unsympathisch. Doch mit der Zeit kann man einen Blick hinter ihre harte Schale werfen.

Die Handlung ist vorhersehbar, aber schlüssig. Man lässt sich gerne hineinfallen, denn man weiß, was man bekommt.
Richtig explizite Sexszenen hat Poppy J. Anderson diesmal nicht geschrieben. Das bin ich eigentlich aus ihren vorigen Büchern anders gewohnt, aber vielleicht hat es hier einfach nicht so gut gepasst.

Das Ende war mir persönlich etwas zu schnell und zu knapp abgehandelt, aber insgesamt ist dieses Buch ein stimmiges Gesamtkonzept.
Fans der Autorin sollten es natürlich nicht verpassen und Liebhaber von Liebesromanen ist empfohlen, unbedingt zu kosten. Dann kommen sie sicherlich auch auf den Geschmack…

  (131)
Tags: liebesroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

pralinen, liebesroman, emily bold, liebe, amy

Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt

Emily Bold
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 18.10.2016
ISBN 9781503940468
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kurzbeschreibung:
Amy Bishop hat die Pralinenfabrik ihres Großvaters geerbt und mit ihr eine ganze Menge Probleme.
Die »Sugar-Tale-Corporation« droht den kleinen Betrieb zu übernehmen und sendet den Wirtschaftsberater Ryan Scandrik, um rapide Änderungen in den gewohnten Strukturen des Familienbetriebs durchzusetzen.
Amy widersetzt sich dem zwar äußerst attraktiven, aber gefühlskalten und berechnenden Scandrik, wo immer sie kann. Doch all ihre Pläne, die Firma vor der Übernahme durch Scandriks Auftraggeber zu verhindern, scheinen aussichtslos. Zu allem Überfluss verliebt sie sich auch noch in diesen unmöglichen Kerl. Sie sucht Rat bei Kendra, einer Freundin ihres Großvaters. Doch was Amy bis dahin nicht weiß: Auch Kendra hat einst ihre Liebe für die Firma geopfert…

Ich kann die Schokolade schmecken…

Wenn ihr Schokolade und Pralinen liebt, dann werdet ihr auch dieses Buch lieben.
Emily Bold ist mir bereits gut bekannt durch leidenschaftliche Settings und Geschichten voller Emotionen.
So musste ich auch nicht lange überlegen, ehe ich dieser Versuchung nachgab.

Die Geschichte ist sehr süß, oftmals vorhersehbar, aber trotzdem liebeswert.
In zwei verschiedenen Zeitsträngen erzählt gewinnt die Story Tiefe und man hat das Gefühl, wirklich in jeder Phase alles zu erfahren.
Gerade die Geschichte rund um den Aufbau der Fabrik fand ich unglaublich spannend.
Auch die Schilderungen der Herstellung haben mich mitgerissen.
Es war, als würde die Schokolade auf meiner Zunge zergehen. Emily Bold hat sich wirklich alle Mühe gegeben, ihre Leser auf eine geschmackliche Reise zu schicken und bei mir ist ihr das auch definitiv gelungen. Das hat sie wirklich ganz wunderbar gemacht.
Die Autorin hat einen sehr gehaltvollen Schreibstil. Der wirkt niemals überzogen, aber immer überzeugend. Man wird von ausführlichen Beschreibungen und herzergreifenden Szenen gut aufgefangen und sehr eingehend unterhalten.

Mir hat diese Geschichte einen sehr behüteten Nachmittag beschert und gleichzeitig die große Lust auf einen schokoladigen Snack geweckt.
Ich mag die Storys von Emily Bold sehr gerne, denn in ihnen kann man sich wohlfühlen!

  (141)
Tags: liebesroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

93 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

weihnachten, jugendbuch, liebe, jay asher, dein leuchten

Dein Leuchten

Jay Asher
E-Buch Text: 321 Seiten
Erschienen bei cbt, 31.10.2016
ISBN 9783641203061
Genre: Jugendbuch

Rezension:

KURZBESCHREIBUNG:

Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen…

GANZ VIEL WEIHNACHTSSTIMMUNG…

Ich habe das neue Buch von Jay Asher tatsächlich noch passend vor Weihnachten gelesen. Eigentlich ist es für diese Rezension schon zu spät, aber vielleicht möchtest du ja noch ein wenig Besinnlichkeit während der nächsten, kühlen Wochen genießen.
Oder du schreibst es dir ganz dick und fett auf den nächsten Wunschzettel für Weihnachten. Das geht natürlich auch.

Von Jay Asher habe ich vor fast genau fünf Jahren „Wir beide, irgendwann“ gelesen, welches er mit Carolyn Mackler zusammen geschrieben hat. Er ist mir also nicht gänzlich unbekannt.

Gekauft habe ich dieses Buch, weil ich mich völlig und rettungslos in das Cover verliebt habe.
Erst wurde ich immer wieder auf Instagram darauf aufmerksam und als es dann im Buchladen vor mir lag, konnte ich einfach nicht mehr an mich halten. Das Leuchten war mein!

Das weihnachtliche Setting und die gesamte Stimmung haben mich sehr schnell für sich gewonnen. Man fühlt sich so willkommen, so zu Hause und das ist einfach nur wunderschön. Alles ist so behaglich und gemütlich, da möchte man nach Tee und Keksen greifen und sich tiefer in die dicke Kuscheldecke schmiegen.

Sierra ist ein Teenager und aus ihrer Sicht wird auch die Geschichte erzählt.
Sie ist sehr familienbezogen und das zieht sich auch durch die ganze Geschichte.
Ihr gegenüber steht Caleb und zusammen bilden sie ein relativ normales Paar.
Natürlich gibt es ein paar schwarze Wolken, die es zu vertreiben gilt, aber die Personen selbst sind keine großen Überraschungen.

Nichtsdestotrotz habe ich mich von Ashers Motiven, Freundschaft, Liebe und Familie, sehr gut getragen gefühlt, wodurch die Geschichte sehr schnell vorbei war. Zu schnell. Denn es war sehr schön.
Zum Ende hin ganz arg kitschig, aber in der ohnehin von Kitsch überhäuften Weihnachtszeit auch gut zu vertragen.

Wenn du ein schnelllebiges, aber herzliches Buch für die Weihnachtszeit suchst, dann bist du bei diesem Titel genau richtig!

  (125)
Tags: liebe, weihnachten   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

thriller, berlin, david gross, brandstiftung, martin krist

Brandstifter

Martin Krist
Flexibler Einband: 473 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.02.2017
ISBN 9781520648682
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Kurzbeschreibung:

Sie haben deinen Ehemann brutal ermordet – jetzt bedrohen sie deine Kinder!
Wie weit wird die junge Witwe Valentina gehen, um ihre Familie zu beschützen?

Problemlöser David Gross soll den Feuertod einer jungen Frau aufklären und gerät dabei selbst in lebensgefährliche Ermittlungen.
Doch die Sorge um seine eigene Familie lenkt ihn bald mehr ab, als ihm lieb ist ..

Allerfeinste Thriller-Unterhaltung!

Martin Krist ist ein Thriller-Autor der Extraklasse!
Hier bekommt man als Leser allerfeinste Unterhaltung, hochgradige Spannung und raffinierte Plots geboten.
Bei Martin Krist kann man sich darauf verlassen, ein Buch an einem Stück durchlesen zu wollen, denn seine Stoffe sind nichts für zwischendurch.
Man muss schon sehr aufmerksam lesen, sonst verpasst man eventuell wichtige Details. Aber auch ich, die mit seiner Schreibe nun tatsächlich schon seit einigen Jahren vertraut ist, kann nicht immer hinter die Kulissen schauen. Sehr lange tappte ich im Dunkeln und Martin Krist genießt es immer sehr ausgiebig, seine Leser an der Nase herumzuführen.

Verschiedenen Szenen, verschiedene Figuren und parallele Geschichten fordern mich als Leser jedes Mal, aber immer wieder auf eine sehr unterhaltsame Weise. Der Autor lässt sich nicht die Fäden aus der Hand nehmen und führt den Leser sehr konsequent durch die Handlung. Man darf immer darauf vertrauen, dass man nie allein gelassen wird und sich vor lauter Chaos vielleicht dann fragt, wo man eigentlich hineingeraten ist.
Martin Krist beherrscht es wie kaum ein anderer deutscher Thriller-Autor, ein komplexes Netz zu bauen.
Alles hat einen Zweck und die Spannung bleibt durchgehend erhalten.
Dabei geht er nicht zimperlich mit seinen Figuren um und erschafft so ein sehr lebensnahes und eingehendes Geschehen.

„Brandstifter“ hat mich wieder einmal überzeugt und ich bin froh, dass Martin Krist immer wieder neue Geschichten schreibt. Ansonsten würde mir tatsächlich etwas fehlen!
Wer ihn noch nicht kennt, sollte das definitiv ändern.

  (104)
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

410 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 108 Rezensionen

briefe, liebe, tumblr, nie verschickte briefe, blog

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Emily Trunko , Nadine Mannchen , Lisa Congdon , typealive
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.02.2017
ISBN 9783785586082
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?

Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.



Ein perfektes Geschenk!

Ich wollte nur, dass du noch weißt…
Dieser Satz hat bei mir sofort einen Strom an Gedanken ausgelöst.
Wer hat denn nicht schon mal im Kopf Briefe an Menschen formuliert, aber dann doch nie mitgeteilt? Oder hat tatsächlich einen Brief geschrieben, aber dann in der Schublade verschwinden lassen? Ich habe das tatsächlich schon gemacht und durch diesen Satz, diesen eingehenden Titel, wurde ich sofort daran erinnert.

So viele ungefilterte Emotionen und Gefühle hat man selten!
Man wird davon überflutet und findet sich in einem riesigen Strudel aus Empfindungen wider, der nur schwer zu beschreiben ist.

Diese vielen Briefe, Gedanken, Momentaufnahmen aus dem Leben anonymer Menschen geht ans Herz!
Es ist einzigartig, was durch Emily Trunko und die Plattform, die sie allen Menschen gibt, geschaffen wurde.
Die Briefe sind traurig, liebevoll, wütend, hoffnungsvoll, mutig und vielfach sehr tiefgründig.
Hautnah und mittendrin im Leben – einfach ergreifend!

Außerdem sind die Briefe alle ganz wundervoll gelettert und gestaltet.
Das ganze Buch ist ein einziges großes Kunstwerk!
Es ist wirklich wunderschön, was aus den Texten im Internet für ein schönes Gesamtbild entstanden ist.
Dieses Buch lässt sich durch die schöne Anmutung und die hochwertige Ausstattung auch sehr gut verschenken.

Ich kann es nur unbedingt empfehlen, in dieses sehr besondere Werk hineinzulesen.
Man kann sich nur darin verlieren!

  (95)
Tags: briefe   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

liebe, glück, freundschaft, freunde, honigmilch

Honigmilchtage

Julia Rogasch
E-Buch Text: 391 Seiten
Erschienen bei Forever, 12.08.2016
ISBN 9783958181250
Genre: Romane

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Ist man wirklich seines Glückes Schmied? Carla ist eigentlich zufrieden mit ihrem Leben, aber ihr Job als Außendienstlerin ist wenig erfüllend. Und was soll sie auch sonst tun? Kündigen und den Sprung ins Ungewisse wagen? Immerhin läuft es mit ihrem Mann Julius sehr gut. Auch wenn die beiden wegen der Jobs eigentlich viel zu wenig Zeit füreinander haben, sind sie glücklich miteinander. Doch dann verliert sie ihren Job und alles gerät plötzlich gehörig aus den Fugen. Carla fragt sich was Glück eigentlich bedeutet.

Warmherziges und sanftes Debüt

“Honigmilchtage” ist die erste Geschichte von Julia Rogasch und sie hat ein zauberhaftes Cover.
Wer da anderer Meinung ist, sollte am besten gleich nicht mehr weiterlesen.

Ich habe Honigmilch früher auch oft von meiner Mama bekommen und deshalb hat die Geschichte mich sehr oft in frühere Zeiten zurückversetzt.
Julia Rogasch weiß damit zu spielen, dass es wahrscheinlich vielen Leserinnen und Lesern so gehen wird.
Honigmilch ist wohl ein Allheilmittel, was jeder irgendwie schon kennengelernt hat.

Ihr Stil ist sehr einfühlsam und weich. Man wird von ihren Worten aufgefangen und sehr angenehm getragen.
Die Geschichte hat keinen riesigen Spannungsbogen, sondern eher mehrere kleine Elemente, die herausstechen.
So wird es eigentlich nie langweilig und immer wenn ich dachte, jetzt wäre es vorbei, dann kam plötzlich doch noch etwas, was unbedingt erzählt werden musste.

An einigen Stellen war mir die Kontinuität nicht fließend genug.
Es ist zu sehr auf ein mögliches Ende zugesteuert und dann wurde noch ein neues Kapitel begonnen.
Da hätte ich mir weichere Übergänge zwischen den einzelnen Höhepunkten gewünscht.

Die Charaktere haben mir auch alle gut gefallen.
Sie haben zu der ganzen Honigmilch-Idee gepasst.
Und die Protagonistin ist geradezu abhängig von diesem Heißgetränk… Wie man da als Leser bloß abstinent bleiben soll?

Aber ansonsten ist “Honigmilchtage” eine rund erzählte Geschichte, mit der man sich ruhig und entspannt einen kuscheligen Nachmittag auf dem Sofa machen kann.
Und die Honigmilch darf man natürlich nicht vergessen.
Und Kekse. Kekse dürfen nicht fehlen.

  (115)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(227)

411 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 183 Rezensionen

liebe, organspende, transplantation, herztransplantation, lily oliver

Die Tage, die ich dir verspreche

Lily Oliver
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426516768
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kurzbeschreibung:

»Du hast Glück, Gwen, alles wird gut, Gwen.« Seit ihrer Herztransplantation hört Gwen nichts anderes mehr. Doch statt überschäumender Lebensfreude fühlt sie nur Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. Und so fasst sie in einer besonders verzweifelten Nacht einen ungeheuerlichen Plan: Sie will ihr neues Herz verschenken und sterben. Ihr entsprechendes Angebot in einem Internetforum liest dessen Moderator Noah, ein junger Student, der keinen großen Sinn in seinem Leben sieht. Er hält ihr Angebot für einen üblen Scherz, geht aber zum Schein darauf ein. Erst als Gwen am nächsten Tag vor ihm steht, um ihn beim Wort zu nehmen, erkennt er, wie schrecklich ernst es ihr ist. Nur mit einem gewagten Handel und einer furchtbaren Lüge kann er ihr das Versprechen abringen, ein paar weitere Tage durchzuhalten. Tage, in denen Noah alles daran setzen muss, Gwen von etwas zu überzeugen, woran er selbst kaum noch glaubt: Dass das Leben lebenswert ist.

Sehr berührend!

Lange schon habe ich mich auf diesen Titel gefreut, denn einfach alles hat mich angesprochen.
Der Titel, das Cover und die Kurzbeschreibung.
Es ergab schon vor dem Lesen alles ein so rundes Bild, dass ich sehr gespannt auf die Geschichte war.

Lily Oliver beschäftigt sich in ihrem Buch mit den Nachwirkungen einer Herz-Transplantation.
Das geht nur teilweise von der medizinischen Seite her aus, es seht vielmehr der emotionale und psychische Aspekt im Mittelpunkt.
Wie fühlt man sich? Mit welchen Fragen quält man sich? Wie lebt man mit dem Herzen eines Fremden?
Hierbei geht die Autorin sehr in die Tiefen der menschlichen Gefühlswelt und hat mich als Leser dabei immer mitgenommen.
Es schnürte mir zwischendurch wahrlich die Kehle zu, so sehr hat mich die Geschichte mitgenommen.

Die Handlung und ihr Verlauf sind absolut authentisch und rund und auch die Sprache passt dazu.
Sie ist mal schwer und getragen und mal wieder heiter und ironisch.
Lily Oliver hat einen großen Facettenreichtum mit diesem Buch bewiesen und mich komplett überzeugt.

Dieses Buch ist ein Gesamtkunstwerk, von innen und von außen.
Die Story wäre sicherlich nicht von jedem Autor so gut zu tragen gewesen, wie von Lily Oliver!
Sie hat eine sehr berührende, mitreißende und nachdenklich machende Welt erschaffen!
Deshalb bekommt dieses Buch von mir eine absolute Leseempfehlung.

  (137)
Tags: liebe, transplantation   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(347)

639 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 177 Rezensionen

new york, ally taylor, liebe, freundschaft, liebesroman

New York Diaries – Claire

Ally Taylor
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519394
Genre: Liebesromane

Rezension:


Kurzbeschreibung:
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat … bereit für alles, was jetzt kommt.
Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen?


Chaotisch und sexy

Ich versprach mir von diesem Buch eine Ablenkung für den Nachmittag, mit Bauchkribbeln und Atemnot.
Wie sollte es anders sein: Ally Taylor erfüllte meine Erwartungen voll und ganz und gab mir sogar noch ein wenig mehr!

Die Protagonisten sind witzig und immer für einen guten Schlagabtausch zu haben.
Die Story wird von viel Witz getragen, der sich in jeder erdenklichen Situation zeigt. Besonders natürlich in all jenen, wo gerade mal wieder jemand mit Anlauf in ein Fettnäpfchen gehüpft ist. Claire, um die es in diesem Buch geht, hat dafür ein gutes Händchen.

Natürlich darf die Liebe in ihrem Leben nicht fehlen.
Natürlich bemerkt sie die Liebe nicht.
Und natürlich liegt die Liebe direkt vor ihrer Nase.
Als Leser ist das manchmal zum Verzweifeln, denn man weiß doch, wie es eigentlich sein könnte. In einer perfekten Welt.
Aber Ally Taylor kann ihren Leserinnen und Lesern natürlich nicht den Spaß nehmen und erlaubt sich so einige Irrwege mit der guten Claire.

Sprachlich ist es rund und auch überhaupt nicht gewollt. Jegliche Ironie und auch der Humor passen wie die Faust aufs Auge.
Nichts wirkt gestellt, oder erzwungen.
Ich war so gerne in New York unterwegs, denn das Setting war so lebendig.
Auf jeden Fall muss ich auch die Geschichten der nächsten Figuren lesen! Die versprechen nicht minder gut zu werden.

  (125)
Tags: liebe, liebesroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

410 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 116 Rezensionen

zeitreise, liebe, leuchtturm, fluch, new york

Vierundzwanzig Stunden

Guillaume Musso , Eliane Hagedorn , Bettina Runge
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783866124011
Genre: Romane

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Lisa träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitet sie in einer Bar in Manhattan. Dort macht sie eines Abends die Bekanntschaft eines faszinierenden, aber rätselhaften Mannes: Arthur Costello. Der junge Arzt hat eine ungewöhnliche Bitte: Lisa soll ihm dabei helfen, als Krankenschwester verkleidet seinen Großvater aus der Psychiatrie zu befreien. Sie lässt sich auf das Abenteuer ein. Zwar gelingt die nächtliche Aktion, doch verliert sie Arthur dabei aus den Augen. Erst ein Jahr später soll sie ihm wieder begegnen, aber diesmal ist sie es, die seine Hilfe braucht. Aus den beiden wird ein Liebespaar. Bald stellt sich heraus, dass Arthur kein Mann ist wie jeder andere. Er offenbart ihr sein schreckliches Geheimnis, und von nun an kämpfen beide gemeinsam gegen einen unerbittlichen Feind – die Zeit …

Sehr gute Idee – mit vielen Längen

Kennt ihr diese Situation?
Ungefähr 20 Seiten vor Ende eines Buches kippt die Story und ihr wollt es am liebsten in die Ecke schmeißen.
Mindestens 3 Sterne abziehen.
Alles ist blöd und ihr fragt euch, warum ihr überhaupt noch weiterlesen sollt.
Einen solchen Roman habe ich gerade beendet und weil diese Emotionen noch so klar und meine Wangen vor Erregung noch immer heiß sind, muss ich das auf der Stelle niederschreiben.

Man kann wirklich nichts über die Handlung verraten, ohne dass man zu viel spoilert. Zu viel Spannung klaut.

Dieses Buch ist sehr intensiv.
Extrem intensiv.
Man atmet es in unglaublicher Geschwindigkeit ein.
Ich bin selbst erstaunt, wie rasch ich es verschlungen habe.

Während des Lesens musste ich aber auch oft innehalten und an mich denken.
Wie würde ich persönlich handeln, wenn die Zeit mein größter Feind wäre? Wenn sie mir die Vorstellungen von meinem Leben zerstören würde?
Es ist wirklich unglaublich spannend und bis zum Ende hin habe ich atemlos mitgefiebert.
Bis ich plötzlich von oben genannter Frustration eingeholt wurde. Das war schon echt hart.
Aber Musso hat das gut gemacht. Hat er wirklich.
Raffiniert. Sehr traurig, aber genial.
Obwohl es mir tatsächlich zeitweise einen Tick zu schnell ging. Da habe ich mich dann schon gefragt, ob ich irgendwie nicht fit genug im Kopf wäre, um das alles nachvollziehen zu können.

Aber ansonsten kann ich euch das Buch nur empfehlen.
Es ist kein klassischer Liebesroman und auch kein klassischer Thriller. Überhaupt nicht. Sicherlich werden es manche Leute mit einem anderen berühmten Buch aus der Sparte vergleichen wollen, aber darüber möchte ich nichts sagen. Erstens werde ich den Titel nicht nennen, um die Spannung nicht zu zerstören. Zweitens unterscheidet es sich von der Gesamtidee.
Also: Schnappt euch die Leseprobe, lasst euch überzeugen und dann stürzt euch auf das Buch!

  (164)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

blind, geheimnis, verlieben, leichte lektür, gefühle

Seit ich dich gefunden habe

Kat French , Andrea Härtel , Christine Weber
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.06.2016
ISBN 9783956495755
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(400)

741 Bibliotheken, 29 Leser, 0 Gruppen, 86 Rezensionen

audrey carlan, erotik, calendar girl, liebe, sex

Calendar Girl - Berührt

Audrey Carlan , Graziella Stern , Christiane Sipeer , Friederike Ails
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.08.2016
ISBN 9783548288857
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(722)

1.368 Bibliotheken, 44 Leser, 2 Gruppen, 247 Rezensionen

erotik, audrey carlan, liebe, calendar girl, sex

Calendar Girl - Verführt

Audrey Carlan , Friederike Ails , Graziella Stern , Christiane Sipeer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 27.06.2016
ISBN 9783548288840
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Mia Saunders muss innerhalb eines Jahres eine Million Dollar auftreiben, sonst sieht es schlecht aus für ihren Vater. Dieser ist einem Kredithai in die Falle gegangen und liegt im Krankenhaus, weil er seine Schulden nicht begleichen konnte. Mia sieht nur eine Lösung: Sie verdingt sich als exklusives Escort-Girl. Wenn sie sich monatsweise buchen lässt, bekommt sie jeweils 100.000 Dollar dafür. Sex ist ausdrücklich nicht inbegriffen, höchstens auf freiwilliger Basis. Mia nimmt den Job an, mit zwei festen Vorsätzen: Sie wird nicht mit den Kunden ins Bett gehen. Und sie wird sich nicht verlieben. Doch schon bei ihrem ersten Kunden, dem unglaublich heißen Wes Channing, vergisst Mia ihren ersten Vorsatz. Auch ihr Auftraggeber im Februar, der Künstler Alec Dubois, ist eine Sünde wert. Als Mia dann im März dem attraktiven Boxer Tony Fasano gegenübersteht, spürt sie, dass sie ihr Herz längst verloren hat…

Sex pur!

Ich hatte das Glück Calendar Girl schon vor Erscheinen lesen zu dürfen und ich habe mich glatt in Mia verliebt!
Einfach eine Klassefrau!
Zuerst fand ich es ja blöd, dass dieses Buch als “das neue 50 Shades of Grey” betitelt wurde. Ehrlich gesagt, habe ich 50 Shades nie gelesen. Was ich darüber gehört und gelesen habe, hat mir einfach gereicht.
Und es reicht definitiv nicht an die toughe Mia aus Calendar Girl, an ihre Entschlossenheit und ihren Humor heran!
Das hier ist so viel besser als 50 Shades!
Kein verstocktes Mäuschen, keine inneren Göttinnen, keine Angst, sich das zu nehmen, was man gerne haben möchte.

Ich hatte einfach so viel Spaß, in diesen ersten drei Monaten!
Es war witzig, heiß und dramatisch.
Eine bestechende Mischung!
Und diese Mischung macht es mir absolut unmöglich, NICHT weiterlesen zu wollen!
Ich denke, Calendar Girl hält noch viele Überraschungen für seine Leserinnen und Leser bereit.

Faszinierend sind auch schon die ersten drei Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Hier hat Audrey Carlan wirklich eine gute Mischung kreiert und ich bin schon jetzt sehr gespannt, welche Männertypen Mia wohl noch so begegnen werden.
Ja, alle sind sie reich und absolut perfekt. Aber damit muss man eben leben.

Calendar Girl ist eine Mischung aus Erotik und Spannung, die mich total verführt hat!

  (180)
Tags: erotikroman, liebesroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(630)

1.359 Bibliotheken, 26 Leser, 3 Gruppen, 226 Rezensionen

raumschiff, liebe, these broken stars, jugendbuch, amie kaufman

These Broken Stars. Lilac und Tarver

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.05.2016
ISBN 9783551583574
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

hemingway, liebe, ehe, frauen, ernest hemingway

Als Hemingway mich liebte

Naomi Wood , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Robert A. Weiß
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 10.03.2016
ISBN 9783455405590
Genre: Romane

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Im Sommer 1926 fahren Hemingway und seine Frau Hadley von Paris in ihr Haus in Südfrankreich. Sie verbringen ihre Tage mit Schwimmen, Bridge, Drinks und Hadleys bester Freundin Pauline. Dass sie zugleich Hemingways Geliebte ist, scheint Mrs. Hemingway Nr. 1 in Kauf zu nehmen – vorerst. Bald ist klar: Weder sie noch Pauline wird die letzte Ehefrau sein.

Vier Frauen und (k)ein Ende

Diese Geschichte hat es in sich.
Hemingway liebt gerne und oft.
Dass er dafür jegliche Verletzung weiblicher Gefühle in Kauf nimmt, hat mir in seiner Härte oft die Sprache verschlagen.

Der Roman ist ehrlich, hat eine kraftvoll Sprache und hat mich komplett mitgenommen. Man reist in vier unterschiedliche Leben und erlebt, wie die jeweiligen Frauen ihre Zeit an der Seite dieses berühmten Schriftstellers geprägt haben. Jede hat seinem Leben einen eigenen Schliff verliehen und es in eine Richtung bewegt. Nur gehalten hat es nie.

Hemingway ist ein ebenso stürmischer, wie auch kalter Liebhaber. In der einen Sekunde liebkost er mit schwülstigen Phrasen, in der nächsten Sekunde holt er mit der flachen Hand aus.
In diesen Momenten habe ich mich gefragt, warum die Frauen ihn trotzdem immer liebten.

Naomi Wood erzählt mit einer sehr kraftvollen Stimme aus Hemingways Leben. Sie nimmt den Leser mit auf eine durchwachsene Reise.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es den großen Hemingway auch nicht nur als unantastbare Persönlichkeit zeigt.
Er ist mir als Mensch leider sehr unsympathisch, aber dieses Gefühl hat sich zum Glück nicht auf das komplette Buch ausgebreitet.

Licht und Schatten sind ständige Begleiter vom Leben der Hemingways.
Wenn du diese mannigfaltigen Momente auch entdecken willst, dann findest du in diesem Buch eine sehr eingehende Lektüre.

  (148)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(455)

814 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 191 Rezensionen

liebe, hamburg, restaurant, petra hülsmann, sommer

Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.06.2016
ISBN 9783404173648
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird “ihr” Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen – und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen…

Humorvoll und liebenswert

Nach ihren ersten beiden Büchern musste ich auch unbedingt das neue Buch von Petra Hülsmann lesen.
Und es hat sich gelohnt!
Gewohnt humorvoll und liebenswert ist der Schreibstil von Petra Hülsmann und man fühlt sich ganz schnell wie zu Hause in ihrer Geschichte.
Die Figuren sind schnell ins Herz geschlossen und man kann sich aufgrund ihrer Eigenheiten gut mit ihnen identifizieren. Nicht nur die Protagonisten sind besonders. Der Autorin sind auch sehr gute Nebenfiguren gelungen.
So freundete ich mich beispielsweise gut mit der kleinen Schwester vom etwas verschroben wirkenden Jens an.
Isa ist chaotisch und starrsinnig. Außerdem liegt ihr ein geordnetes Leben mehr als alles andere am Herzen.
Das führt zu vielen Verwicklungen und komischen Situationen.

Als Leser genießt man diese freundliche, frohe Sommergeschichte sehr.
Das Cover passt einerseits zum blumigen Herzenswunsch von Isa und andererseits zu ihrer wohlgeordneten Lebensweise. So vereint es viele Charakteristika des Romans sehr treffend.
Alles in allem ist Petra Hülsmann mit “Glück ist, wenn man trotzdem liebt” eine zauberhafte Geschichte gelungen.
Ihre Geschichte hat sich definitiv noch viele weitere Leser verdient.

Und ein kleiner Hinweis für eingelesene Fans der Autorin: Knut spielt wieder eine Rolle. Ich mag das sehr, dass diese Figur sich durch ihre Romane zieht. Wie ein roter Faden. Ein guter, alter Bekannter.

  (180)
Tags: humor, liebe   (2)
 
279 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks