Bücherwurm

Bücherwurms Bibliothek

2.984 Bücher, 694 Rezensionen

Zu Bücherwurms Profil
Filtern nach
2991 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

serie, cotterill, vientiane, drsiri, volksrepublik laos

Dr. Siri und die Geisterfrau

Colin Cotterill , Thomas Mohr
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Manhattan, 20.06.2016
ISBN 9783442547685
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Dr. Siri und die Geisterfrau" von Colin Cotterill ist jetzt vielleicht das vierte Buch der Serie, das ich gelesen habe. Ich habe die Bände weder chronologisch gelesen, noch kenne ich den ersten Band. Hatte ich mit den Bänden zuvor noch manches Mal Probleme mit der absonderlichen Art des Pathologen Dr. Siri Paiboun und dessen "zweites Gesicht", so ist mir in diesem Band seine politische Einstellung, Reaktionen und Meinungen vertraut. 
Ich habe das Buch begrüßt, wie einen alten, lange vermissten Bekannten und war nach wenigen Zeilen "nach Hause gekommen".
Alleine schon wegen dieses Gefühls lese ich sehr gerne Serien. Man muss nicht erst warm werden, sich umschauen, sondern man kennt die Protagonisten, die Räumlichkeiten und die Macken der Figuren.
In diesem Band (inzwischen Band 9!) wird mehr Augenmerk auf Dr. Siris Geisterkontakte, aber auch auf die Lebensgeschichte seiner Frau gerichtet. Sehr interessant!
Jetzt ist mir klar, warum diese Frau so selbstbewusst ist und die ideale Partnerin für den exzentrischen Dr. Siri darstellt!
Und der Autor schafft es tatsächlich mich zum Grübeln zu bringen! 
Es gibt in Laos tatsächlich wiederauferstandene Geister, die als Medien arbeiten? Ich kam aus dem Staunen nicht raus!
Und wie habe ich mich für Dr. Siri gefreut, dass da noch andere "Menschen" sind, die "seine" Geister ebenfalls sehen können und ihm helfen können, mit seiner "Gabe" (falls es denn eine ist. Es könnt auch ein Fluch sein.) umzugehen.
Und es war tatsächlich der erste Band, in dem mir der britische Humor des Autors so richtig bewusst wurde. Ich kam aus dem Schmunzeln und Lachen nicht raus!
Ob ich tatsächlich ebenso begeistert gewesen wäre, wenn ich diesen Band ohne Vorkenntnis gelesen hätte, das wage ich zu bezweifeln.
Ich denke, man muss als Leser schon bereit sein, sich auf diese Geschichte mit allen Facetten einzulassen. Wer mit dem kauzigen Alten nicht warm wird, dem wird generell die gesamte Serie keinen Spaß machen. Und wer Dr. Siri wirklich kennen lernen möchte, der braucht den Ehrgeiz, mehrere Bände durchzuhalten, auch wenn die Krimis an sich oft nicht oberste Liga sind.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

dschungel, regenwald, holzmafia, maffia, korruption

Das Verschwinden der Luft

Christian Kahl
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Divan, 17.10.2016
ISBN 9783863270407
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das sechste Sterben

Elizabeth Kolbert , Ulrike Bischoff
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 11.07.2016
ISBN 9783518466872
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

berlin, gefühlschaos, traurigkeit, meer, planlos

Realitätsgewitter

Julia Zange
Fester Einband: 157 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 14.11.2016
ISBN 9783351036584
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

89 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

kanada, sport, laufen, olympische spiele, familie

Die Frau, die allen davonrannte

Carrie Snyder , Cornelia Holfelder-von der Tann
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei btb, 13.06.2016
ISBN 9783442754649
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

hörbuch

Am Gletscher

Halldór Laxness , Bruno Kress , Peter Jordan , Peter Jordan
Audio CD
Erschienen bei HörbucHHamburg, 15.07.2011
ISBN 9783899031522
Genre: Romane

Rezension:

Als ich zum Hörbuch "m Gletscher" von Halldór Laxness griff, war ich mir überhaupt nicht im Klaren, was ich da grade einpackte.
Dass diese Geschichte schon ein halbes Jahrhundert alt ist, neu aufgelegt, gar kein typischer Krimi, und aus der Feder eines Nobelpreisträgers für Literatur 1955 stammt, das hatte ich so gar nicht im Auge.
Mich hatte das Cover angezogen, der titel klang nach Krimi und Kurzweil und überhaupt hatte ich grade Zeit. Ich war mir auch sicher, das buch schon auf diversen Verkaufstischen im Handel gesehen zu haben und dacht mir, perfekt, dann kann ich hören und muss nicht einmal lesen.
Kaum mit der ersten CD begonnen, wurde mir klar, dass ich da eine ganz besondere, etwas schräge Praline in den Einkaufskorb gelegt hatte, und ich begann zu recherchieren.

"Am Gletscher" ist für mich ein Potpourri aus ganz unterschiedlichen Zutaten: Religion, Mystik, Ethik, Humor, Schabernack, Psychologie, Sekten, Philosophie, Astronomie, Politik und sogar Quantenmechanik um nur einige zu nennen!
Es handelt von einem Nachwuchs Theologen, der vom Bischof nach Island entsendet wird, um dort in einer abgelegenen Gemeinde nach dem Pfarrer zu sehen. Dieser scheint seiner Aufgabe nicht nachzukommen: Kinder werden nicht getauft, Tote nicht bestattet, die Kirche nicht gepflegt, keine Messen gehalten.
Sehr jung, naiv und wenig lebenserfahren, aber unerschrocken macht sich der junge Theologe auf die Reise. Er sucht den Pfarrer und spricht mit den Bewohnern. Gewissenhaft führt er Tagebuch und zeichnet alles auf, ohne selbst Urteil zu fällen.

Ich gestehe, ich war sehr verwundert, in Gefahr das Hörbuch abzubrechen, aber dann packte es mich, und ich lauschte mit wachsendem Vergnügen diesem skurrilen und humorvollen Ideenreichtum des 1998 verstorbenen Autors. Ich staunte, wie weitsichtig, reif und altklug er Dinge beschrieb, die zu seiner Lebenszeit nicht im Fokus standen, lachte über diese trockenen, oft schwarz-humorigen Passagen, die durch den naiven Theologen erst so richtig zur Geltung kommen und fand diese pausenlosen Crashs von festgefahrenem Christentum und dem Leben im Extrem mit völlig anderen Lebensumständen einfach köstlich und genial!

In diesen wenigen Seiten stecken so viele Anregungen, so viele philosophischen und psychologischen Aussagen, ich wäre als Aufzeichnender längst geflohen, oder hätte den Glauben an den Nagel gehängt.
Ich habe mich ganz wunderbar amüsiert und unterhalten und freue mich, dass ältere Literatur auch heute so viel Freude schaffen kann. Vielen Dank für die Neuauflage und die Gelegenheit!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

30 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

terror, thriller, sprengstoff, awesome!!!!, vorsätzlicher mord

Corporate Anarchy

Nils Honne
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Divan, 15.10.2016
ISBN 9783863270384
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

schleuser, beirut, berlin, familie, libanon

Berlin – Beirut

Gitta Mikati
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Divan, 15.09.2016
ISBN 9783863270360
Genre: Romane

Rezension:

"Berlin Beirut" ist ein sehr spröder Roman aus den 70igern des vergangenen Jahrhunderts zu Zeiten des Bürgerkrieges im Libanon. Die Autorin Gitta Mikate greift dieses Thema in ihrem Debüt auf, schildert die damalige politische Situation in der DDR und in West Berlin. Sie beschreibt diesen Menschenhandel, der von der DDR initiiert tausenden von Arabern ein sicheres Leben in der DDR versprach, letztendlich aber eine illegalen geheime Abschiebung nach West-Berlin beinhaltete, wo sich wiederum gewitzte Deutsche an der Hilflosigkeit der Männer bereicherten. 
Die Autorin lüftet den Vorhang und lässt den Leser einen Blick hinter die alten, schweren Brokatvorhänge der Berliner Diskotheken und bekannten Etablissements werfen, wo wir Dreck, Lügen, illegale Geldwaschanlagen und asoziale, nicht humane Vorgänge erblicken.

Wie ist es heute? In Berlin gibt es Riesenhallen vollgestellt mit Billigpritschen, ohne Sanitäranlagen oder Küchen, in denen Flüchtlinge schlimmer als Schweine zusammengepfercht über Monate und Jahre wohnen müssen, jeden Tag bedroht von Ausweisung, ohne jegliche Chance auf Arbeit und Wohnung, aber in Gefahr vor wütenden Deutschen, die vor den Toren Naziparolen brüllen. Die Frauen werden vergewaltigt, oft von den deutschen Sicherheitsbeamten, die sich einen Spaß daraus machen, diese Frauen mit Handys zu filmen, wenn diese duschen oder ihre Kinder stillen ... und niemand tut etwas dagegen!

Hinter dieser politischen Situation, und der leider recht eindeutigen Aussage des Romans, dass Araber hier nicht herpassen, alle lügen, illegalen Geschäften nachgehen (weil man ihnen im Grunde keine Chance für legale Geschäfte gibt, aber das ist nicht Inhalt des Romans!), kriminell sind und immer in undurchsichtigen, verlogenen Geschäften verstrickt sind, habe ich mehr als Bauchschmerzen!

Ich kann gar nicht beschreiben, wie unangenehm mir das Lesen wurde, wie entsetzt ich bin, dass die deutschen Menschenhändler noch bedauert werden und volles Verständnis finden, während wieder und wieder die Araber als Übel darstellt werden.
Wobei ich nicht der Autorin eine Absicht unterstelle, aber leider lesen Leser das, was sie lesen wollen.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

40 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

motorrad, reisebericht, christopher many, weltreise, overlander

Hinter dem Horizont rechts

Christopher Many
Flexibler Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Delius Klasing, 12.09.2016
ISBN 9783667105639
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

australien, zirkus, reisebericht, clown, artisten

Clown Under

Andreas Schaible
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404609130
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Clown Under" ist eine Art Bericht von Andreas Schaible über seine Erfahrung als Mitarbeiter eines renommierten australischen Zirkus. Ein halbes Jahr begleitete er den Zirkus, arbeitete erst als Reinigungskraft und stieg dann auf ins aktive Feld der Darsteller.

Das Buch liest sich leicht, ist nicht schlecht geschrieben,. Aufgelockert durch einige Bilder bekommt der Leser auch eine Ahnung von der heutigen Zirkuswelt jenseits der Tage der Kuriositäten Darstellung und Tierqualen.
Ich habe mir nach dem Lesen etwas Zeit zur Beurteilung genommen. Ich war im Zwiespalt: Als ältere Leserin konnte ich über die manchmal doch sehr unreifen und naiven Ansichten nur schmunzeln, andererseits hat Andreas Schaible meinen vollen Respekt für seinen Mut, entgegen seiner Ängste das Leben zu erkunden und immer positiv und freundlich auf Menschen und Situationen zuzugehen.
Mir selbst ist diese positive Einstellung aufgrund mancher Schicksalsschläge verloren gegangen, aber ich kann mich erinnern, dass auch ich in jungen Jahren neugierig und erkundungslustig war und meine Träume entgegen den pessimistischen Prophezeiungen meiner Mitmenschen und Familie einfach umsetzte. Und dabei war ich sicher in vielen Bereichen noch blauäugiger und  naiver als Andreas Schaible.
Aber ich bin eben heute einige Jahrzehnte älter, mich berührte nur weniges von dem, was ich gelesen habe.
Dazu kommt, dass der junge Autor hervorhebt, wie angenehm und erfüllend ein Leben ohne Technik, ohne Internet, Computer und Handy doch sein kann, vom Leser aber im Grunde verlangt, die zahlreichen Codes im Buch abrufen zu können. Ich konnte es nicht und fühlte mich dadurch regelrecht verschaukelt und ausgeschlossen.
Im Grunde erinnerte mich das Buch an frühere Zusammenkünfte, wenn Freunde vom Urlaub erzählten, man endlos im Dunkeln sitzen musste, um sich monotone Dias anzusehen, die für Nicht-Mitreisende so gar keinen Unterhaltungs- oder Erinnerungswert hatten.
Was mir allerdings wiederum sehr imponierte ist das soziale Engagement des Autors. Das Buch hat durchaus Vorbildfunktion für jüngere Menschen, die an der Schwelle zum eigenen Leben stehen.
Aber dafür ein Buch höher bewerten? 
Ich bin wirklich lange in mich gegangen.
Da ich aber leider nur wenige wirkliche Informationen rund um Zirkus oder besonders Australien erhalten habe -ich kann selbst nicht reisen und hungere nach Input über das Leben in Ländern, die ich selbst niemals sehen werde!- bin ich doch zu drei guten Sterne zurückgekommen.
Alles Gute für die Zukunft!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

dresden, 2. weltkrieg, mord, frank goldammer, kommissar

Der Angstmann

Frank Goldammer , Heikko Deutschmann
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 23.09.2016
ISBN 9783862318308
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

201 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 98 Rezensionen

thriller, wald, junggesellinnenabschied, mord, ruth ware

Im dunklen, dunklen Wald

Ruth Ware , Stefanie Ochel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423261234
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Im dunklen, dunklen Wald"  ist das Debüt von Ruth Ware. 
Die Autorin schreibt recht gut. 
Was mich von Anfang an erstaunte, ist die Tatsache, dass ich der Autorin glaubhaft folgte. Wenn man den Plot mit Abstand betrachtet, dann kommt Unglaube und Zweifel, aber während man liest, ist alles nicht nur glaubhaft, sondern schlüssig.
Wie macht die Autorin das? 
Leonora ist eine sehr seltsame Protagonistin. Erst 26 Jahre alt erschien sie mir von der ersten Zeile an wie eine alte, verbrauchte und von der Welt abgewandte Person. Sie erhält eine Einladung zum Junggesellinnenabschied einer früheren Freundin per e mail von einer unbekannten Frau. 
Ich selbst hätte sofort abgesagt, aber die Autorin schafft es hier zum ersten Mal, nicht nur eine Zusage plausibel zu machen, sondern den Leser glauben zu lassen, dass eine Absage völlig abstrus gewesen wäre.
Und diese Technik wiederholt sich unzählige Male.
Legt man das Buch aus der Hand und pausiert, versteht man oft die Welt nicht mehr, zieht vieles in Zweifel, sobald man liest, wird man von dieser ruhigen Art des Erzählens eingelullt. 
Und so ganz langsam baut sich das Grauen auf.

Ich meine, jetzt mal ehrlich. Ich selbst habe nie geheiratet, wozu auch? Ich war auch nie auf einer Hochzeit, da in meiner Umgebung kaum jemand heiratete, und wenn, dann hochschwanger mal eben schnell vor der Geburt.
Feiert man einen Junggesellinnenabschied mit nur wenigen Leuten, die sich noch nicht einmal kennen und teils über Jahre keinen Kontakt zur Braut hatten, in einer dunkeln, abgeschiedenen und kalten Hütte im tiefen Wald ohne telefonische Verbindung,  indem man unheimliche und verletzende Spiele spielt?
Ich dachte immer, es wäre ein fröhliches Besäufnis mit Männerstrip. 
Aber, ich kann das nur wiederholen: Während man das Buch liest, scheint es plausibel und man geht als Leser mit der Geschichte mit. 

Die Autorin arbeitet mit vielen bekannten Effekten, steht auch dazu, da sie die Quelle oft selbst benennt. Aber sie schafft es auch, diese Elemente neu zu richten und anders zu nutzen, so dass man nach Beenden des Buches erst mal atemlos und verwirrt zurück bleibt.
Ob die Autorin schon am nächsten Buch schreibt? Und ob das dann ein klassischer Horror wird? Das Zeug dazu hätte sie.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

90 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

südstaaten, mystery, banküberfall, trilogie, horror

Niceville

Carsten Stroud , Dirk Gunsteren
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 07.03.2013
ISBN 9783832162122
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Steife Prise

Terry Pratchett , Gerald Jung , Jens Wawrczeck
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 24.09.2012
ISBN 9783867178846
Genre: Romane

Rezension:

"Steife Prise" von Terry Pratchett habe ich mir von Jens Wawrczeck vorlesen lassen, ungekürzt mit immerhin 940 Minuten Laufzeit. Ich kannte natürlich die Scheibenwelt, habe aber nie den vollständigen Zugang gefunden und war oft angesichts der zahlreichen Bücher erschlagen und überfordert. Bisher beschränkte ich mich um die Geschichten von Oma Weh und deren Enkelin, will sagen: Steife Prise war mein erster Kontakt mit Kommandeur Samuel Mumm.
War es erst etwas zäh, sich auf diese andere Welt einzulassen, fand ich bald Gefallen an diesem aufrichtigen und bodenständigen Mann, Vater eines kleinen Jungen und Ehemann einer recht intelligenten und pfiffigen Frau.
Samuel Mumm wird zum Urlaub gezwungen, auf dem Land, genauer, dem Familiensitz der Ehefrau, die in gut betuchter Gesellschaft aufwuchs.
Sah Mumm anfangs hinter jedem Grasbüschel ein Verbrechen, wurde er bald selbst festgenommen und schaffte es mühelos in alle erdenklichen Fettnäpfe und auf alle noch so abstrusen Schlipse zu treten.
Ich habe mich wunderbar amüsiert, nicht nur wegen des bekannten Wortwitzes des leider inzwischen verstorbenen Autors, sondern auch über Mumm, dem aufrichtigsten Menschen der Scheibenwelt.
Und immer wieder staunte ich, wie Pratchett es schaffte, ein ernsthaftes Problem unserer Gesellschaft, sei es anderen Kulturen oder Tieren gegenüber so amüsant zu verpacken und doch deutlich beim Namen zu nennen.
Wie schön wäre es, wenn mehr Mumms auf dieser Welt wären, und wie toll, wenn sich unsere heutigen Probleme auch auf diese Art lösen ließen.
Was ich aber auch bemerkte: Gelesen wirklich spannender als zu lesen, werde ich mir jetzt doch nach und nach die Reihe zu Gemüte führen. Es gab so viele Momente, in denen ich dachte, hätte ich jetzt mehr Kenntnis über Mumm und dessen Welt, dann wäre es vermutlich noch lustiger gewesen.
Nichtsdestotrotz: Auf alle Fälle empfehlenswert, auch in nicht chronologischer und vollständiger Abfolge!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

buck schatz, memphis/tennessee

Der Alte, dem Kugeln nichts anhaben konnten

Daniel Friedman , Teja Schwaner
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 12.10.2015
ISBN 9783746631530
Genre: Romane

Rezension:

Schon lange wollte ich dieses Buch lesen und hatte endlich die Gelegenheit. 
So lustig, wie man nach dem Titel "Der Alte, dem Kugeln nichts anhaben konnten" denken könnte, ist das Buch nicht.
Daniel Friedman, überraschend jung als Autor dieses Buches, hat mich gleich mehrfach irritiert.
Das Thema im Hintergrund ist das sog. Nazigold. Bestechung von Nazis mit Geld, mit denen sich manche Juden offenbar freikauften, unrechtmäßige Aneignungen, Gelder und Wertsachen, die in unsauberen, privaten Quellen verschwanden und Nazis, die im Ausland unter Decknamen sich ein schönes Leben machen.
Interessant? -Auf alle Fälle!
Hatte ich das erwartet? - Ganz bestimmt nicht.
Vermutlich hielt ich gedanklich an Cotrill`s Dr. Siri fest, Buck Schatz ist jedenfalls etwas völlig anderes. Ein ganz anderes Kaliber an Frust, Sturheit und Lebensweisheit.
Und das ist auch gut so.
Blieb mir in den ersten Kapiteln das Lachen wirklich im Hals stecken -mein Güte, wie kann man so unfreundlich sein!- erschloss sich mir der verschrobene Charakter mit jeder Seite und jedem Kapitel von neuer Seite.
Es ist schon ein ernsthafterer Krimi mit politischem Hintergrund, ein Roman, der nachdenklich macht, ein Thema, dass ich bei einem so jungen Autor in dieser Form niemals erwartet hätte und der mich doch packte.
Der Humor kam dann auch nicht zu kurz, ist aber eher hintergründig und damit wieder genial.
Ich freue mich auf den nächsten Band und hoffe auf viele weitere Bücher, immer in der Angst, dass diese alten Herren doch wegsterben, bevor ich genug gelesen habe.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

boxen, familie, hass, rocker, hoffnungslosigkeit

Großer Bruder Zorn

Johannes Ehrmann
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.03.2016
ISBN 9783847906018
Genre: Romane

Rezension:


"Großer Bruder Zorn" von Johannes Ehrmann ist ein weiterer, gelungener Berlin Roman.
Schauplatz des Romanes ist der Bellermann Platz im Wedding. Einer der Multikult Plätze, an denen nicht nur viele verschiedene Nationalitäten, sondern auch verschiedene Schichten Tür an Tür wohnen. Ein Stadtbezirk, auch ab und zu in den Schlagzeilen wegen der Motorrad-Gangs und blutiger Gewalt.
Der Roman ist recht vielschichtig, denn er fängt  dieses multikulturelle Dasein, dieses Sich-durchs-Leben schlagen und doch nicht vorwärts kommen, sehr gut ein.
Da leben Säufer, die in ihrer früheren Kriegsgeschichte verhaftet blieben, neben frühen Müttern, neben jungen Kerlen, die nicht wirklich wissen, was sie im Leben anfangen sollen und froh sind, die Zeit hinter Ladentheken von schmuddeligen Abkömmlingen früherer "Tante Emma"-Läden abzuhängen, alle träumen in ihrem schmalen Horizont vom Glück, vom Sinn und vom Leben. 
Mich persönlich packte schon der Prolog. Nicht nur durch den schroffen Schreibstil, der so typisch den Berliner Flair wiedergibt, sondern auch die Atmosphäre, die zwar phasenweise sehr düster ist, aber eben auch so realitätsnah.
Ich habe fast 15 Jahre im Wedding gelebt, für mich eines der schönsten Stadtbezirke Berlins, aber auch einer der Bezirke mit der höchsten Kriminalität, deren Opfer ich ebenfalls wurde.
Ich hatte tatsächlich einen flash back nach dem nächsten, habe wieder von meiner früheren Wohnung geträumt und trotz der Gewalt, die ich dort erlebt hatte, überrollte mich Heimweh und  Sehnsucht.
Der Roman ist so lebensnah, so wirklich, gleichzeitig spannend und trotz des harschen Schreibstils, wachsen die Figuren zunehmend ans Herz.
Wenn ich las, dann verschwand ich für Stunden in den Seiten, alles um mich vergessend und hatte immer große Probleme, nach dem Zuklappen in meine eigene Realität zurück zu finden.
So wünsche ich mir Romane, so wird Lesen zur Bereicherung, 

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hörspiel

Der Polarforscher

T. C. Boyle , Dirk van Gunsteren
Audio CD: 1 Seiten
Erschienen bei DHV Der HörVerlag, 01.10.2009
ISBN 9783867174800
Genre: Historische Romane

Rezension:

"Der Polarforscher" ist ein recht kurzes Hörspiel: Nur 55 Minuten lang entführt T.C.Boyle in frühe Zeiten, als Männer noch Entdecker waren und Forscher Sinn in Unternehmungen fanden. 
Mit lautem Feiern und übervoll von Glück verabschiedet man sich von den Lieben, absolut überzeugt ein erfolgreiches Abenteuer vor sich zu haben. Eine Arroganz und Selbstüberschätzung, die ihresgleichen sucht. Unterwegs geschlemmt, gefeiert und siegessicher. Warnungen oder Probleme gescheiterter Forscher schlägt man in den Wind, hört gar nicht ernsthaft hin ... und läuft ins Unglück.
Diese 55 Minuten haben mich zeitlich in die Vergangenheit zurückversetzt, in eine Zeit, in der man Naturgewalten völlig unterschätzte. Statt von einheimischen Eskimos zu lernen, distanziert man sich von diesen wilden, ungebildeten Leuten.
Und man kann in keinster Weise abschätzen, wie kalt es wird, was Kälte ausrichtet, wie grausam und unerbittlich man in der Nähe des Nordpols an und über die Grenzen des zivilisierten Lebens geführt wird. Wie armselig doch die Überheblichkeit der früheren Forscher und Entdecker war. 
Für nur 55 Minuten sehr eindrücklich und nachhaltig beeindruckend.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

abenteuer, salomon, archäologie, daphne niko, thriller

Das Rätsel Salomons

Daphne Niko , Madeleine Seither
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 31.08.2016
ISBN 9783958351561
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Was auch immer ich erwartet habe, die Geschichte konnte mich nicht packen.
"Das Rätsel Salomons" von Daphne Niko las sich für mich wie ein verkappter Liebesroman im Kleid eines Indiana Jones Verschnitt. Ständig sind die Protagonisten in Lebensgefahr, eigentlich schon tot ... und doch gibt es Fortsetzungen, weil sie auferstanden sind. Wie öde.
Ich habe wirklich zunehmend Probleme, Menschen, auch Protagonisten eines Romans, ernst zu nehmen, wenn sich diese fortdauernd unreif und kindisch benehmen.
Hier beginnt die Geschichte mit einer Grabung, Funden, Überfällen, gefolgt von Bedrohung und Übergriffen mit Raub. 
Wirklich verstanden und rein gefunden habe ich erst nach über hundert gelesenen Seiten, als eine biblische Geschichte in Vordergrund rutschte. Dazwischen wieder unverständliches Hin und Her, bis es dann wieder um Erdölfunde im Mittelmeer und der politisch brisanten Lage der Bohrung ging.
Gelesen als e book, in diesem Falle nicht unbedingt ein Nachteil, da tatsächlich weder Kartenmaterial, noch begleitende Fakten die fiktive Geschichte vertieften, aber in der Danksagung wird dann klar: Die Autorin hat zu einzelnen Themen bei erfahrenen Wissenschaftlern recherchiert, was die unterschiedliche Qualität der einzelnen Kapitel logisch erklärt: Wann immer Fakten, politisch oder Bibel- wissenschaftlich im Fokus standen, zurückgegriffen wurde zu Wissen und Kenntnis, bekam die Geschichte einen interessanten Pepp, nahm Geschwindigkeit auf, wurde logisch und interessant. So beispielsweise auch eine Kletterszene. 
Aber sobald die Autorin in ihre eigene erfundene Welt driftet, Herzschmerz, emotionaler Wirrwarr, Eifersüchteleien und zwischenmenschlicher Kram, zuzüglich einer wahnhaften Störung, die leider nicht mit Hilfe von Psychologen oder Psychiatern entwickelt wurde, wurde es unglaubwürdig, affig und uninteressant. 
Und irgendwie bin ich dem Alter der erfundenen Abenteuergeschichten mit Herzschmerz entwachsen. Mich interessieren heute Fakten, Wahrscheinlichkeiten und ermittelte Daten, schade, dass sich die Autorin nicht darauf konzentrierte, es hätte für einen ausgezeichneten Thriller vollkommen gereicht.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

44 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

lee child, verschwörung, washington, reihe, jack reacher-roman

Die Gejagten

Lee Child , Wulf Bergner
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 27.06.2016
ISBN 9783764505424
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit "Die Gejagten" habe ich es jetzt geschafft, doch eine beachtliche Menge Romane von Lee Child chronologisch zu lesen! 
Früher habe ich grundsätzlich Bände und Serien von vorne begonnen und bin dann meist irgendwann gelangweilt stecken geblieben. Mit zunehmendem Alter habe ich die Zeit nicht mehr und steige oft quer ein, meist bleibt es dann bei wenigen Büchern, die ich sporadisch lese.
Nicht so mit den Büchern über Reacher. Nicht nur, dass ich es genial finde, dass ein englischer Jurist in die USA auswandert, um dann dort NUR eine Serie zu schreiben, die nicht nur weltweit bekannt wird, sondern auch das gesamte System Amerikas kritisiert, ich wundere mich seit Jahren, dass Lee Child nicht des Landes verwiesen wird.
Jack Reacher ist ein Mann im besten Alter, ehemaliger Militärpolizist, desertiert und vagabundiert in den Staaten als Landstreicher. Wo immer er hinkommt, stolpert er in und über fassungslose Misstände der USA. Ob Drogendeal in der Army, Verseuchung mit radioaktivem Material, Fehden fernab jeglichem Recht, Tragödien im FBI ... , Lee Child zerrt mit unermüdlichem Eifer mittels Jack Reacher alles ans Tageslicht, dabei lässt er nicht nur eine hohe Intelligenz, umfangreiches Wissen, sondern auch einen tollen Humor durchblitzen.
Je mehr Bände erscheinen, desto mehr erfährt der Leser über diesen einzigartigen Charakter, amüsiert man sich über die Katz- und Maus-Spiele und gewinnt einen Einblick in die Verlogenheit der Army und der Machenschaften der Oberbosse.
Und so passiert, was mich wirklich fasziniert: Ich lese inzwischen jeden Band, so bald er erschienen ist, warte sehnsüchtig auf die nächste Ausgabe und bin absoluter Fan.
In diesem Band erfährt man viel über Reachers frühere Tätigkeit. Er kehrt zurück in sein früheres Büro, weil er sich in seine Nachfolgerin verliebte. Aber sie ist nicht da. Stattdessen erwarten ihn zwei Anklagen, er wird wieder reaktiviert und aktives Armymitglied und muss sich um eine unbekannte Tochter kümmern.
"Die Gejagten" las sich mit neuer Rekordgeschwindigkeit, nicht nur, weil es spannend, lustig und facettenreich ist, sondern weil ich das Lesen nicht als Lesen empfinde.
Zurück aus dem Buch, habe ich nur einen Wunsch: Vergesst doch Clinton und Trump. Reacher for president!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

37 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

konfuzius, antike, philosophie, aristoteles, heilmittel

Denken heilt!

Albert Kitzler
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Droemer, 01.09.2016
ISBN 9783426277058
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

party, unveränderlichkeit, wendezei, stadt der platanen, arbeit

Stadt der Platanen

Andreas van Hooven
Flexibler Einband: 156 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 20.03.2016
ISBN 9783739245911
Genre: Romane

Rezension:

Mit "Stadt der Platanen" meint Autor Andreas van Hooven die Stadt Berlin, nach der Wende, vor dem Euro. 
Was nicht heißt, dass der Inhalt ein "altes" Berlin zeigt, die zwischenmenschlichen Beziehungen, das Leben und die Atmosphäre könnte auch im Jahr 2016 stattfinden. Heute vielleicht mit etwas mehr Druck, Hektik und einem Tick mehr Gleichgültigkeit.
Was man zur Zeit des Romans noch mit einem Geldscheinchen lösen konnte, würde einem heute durchaus das Genick brechen, aber nichtsdestotrotz konnte ich Berlin in jeder Silbe wiedererkennen.
Dieses Panorama einer zerrissenen Stadt, zusammengewürfelt aus früheren Dörfern, unstrukturiert und mit vielen Nischen und Ecken, die übersehen, vergessen und zugemüllt sind.
Dazwischen Menschen, die angezogen vom pulsierenden Schnellelben den Bodenkontakt verlieren.
Dem Autor ist es gelungen, die Atmosphäre dieser Stadt einzufangen. Nicht das, was man den Touristen präsentiert, auch nicht den Neu-Berlinern, die aufstrebend an der Oberfläche schwimmen, sondern von Menschen, die den Absturz erleben müssen. Man fährt mit dem Porsche und isst teures Eis, obwohl man nicht weiß, wie man die Miete und den Strom bezahlen soll, aber der Schein ist wichtiger als das Sein.
Zwischenmenschliche Beziehungen, die gar nicht zueinander führen können, da ein "uns" in dieser Stadt gar nicht möglich ist.
So viele Menschen, so viel Einsamkeit und doch kein Miteinander möglich, kein Halt in Riten, kein Wohlfühlen möglich, da die vermeintliche Freiheit mit der Aufgabe der Ehrlichkeit erkauft wurde.
Wird man erwischt, stellt man sich nicht der Realität, durch die Regellosigkeit sind neue Nebenwege, ob legal oder nicht, gangbar. Und so kann man sich viele Jahre, Jahrzehnte selbst belügen und selbst der Erkenntnis ausweichen ---- obwohl man das vielleicht auch muss, da ein Ausgang aus dem Labyrinth der Scheinwelt und Oberflächlichkeiten nicht existiert. Nicht in Berlin.
Entweder man schwimmt mit --- oder man geht unter.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

drogen, altersheim, heyne, alter, seniorenresidenz

Alte Schule

Charles Hodges , Andrea Kunstmann
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 29.08.2016
ISBN 9783453270763
Genre: Romane

Rezension:

Ja, das war schon eine sagenhafte Überraschung: Da ist "Alte Schule" von Charles Hodges ein Krimi!
Und was für einer!
Ich habe selten so schallend gelacht und mich immer wieder gewundert, wie selbstverständlich der Autor die verrücktesten Szenen völlig plausibel und natürlich, einer absoluten Logik entsprechend, einfügt.
Aber von vorne: Das buch ist der auftakt einer Krimiserie um Tom Knight.
Und Nein!, kein abklatsch von Dr. Siri, Buck Schutz und Co., sondern wirklich eine eigene Marke für sich.
War ich anfangs skeptisch: Wird das jetzt Mode? Nur noch schrumpelige, alte und angeschlagene Kauze, die Fälle klären müssen, weil die jungen Ermittler zu blöd sind?
Haben wir nicht schon genug Greise auf dem Ermittlungssektor?
Vielleicht ja, aber ein Tom Knight hat definitiv gefehlt!
Eigentlich auf Freiersfüßen schlittert der über 70 Jährige in eine Mordserie, und um seine Angebetete zu retten, beginnt er zu ermitteln.
----
Entschuldigung, ich biege mich hier schon wieder vor Lachen.
Ich muss gestehen, ich habe dem Buch jetzt 5 Sterne gegeben, obwohl ich phasenweise die Übersicht verlor über die zahlreichen Namen und Figuren, aber der Fall ist nicht nur in sich schlüssig, sondern auch urkomisch und einfach liebenswert.
Der Autor schreibt genial wie ein alter Hase, jedes Wort sitzt, selbst schwierige Szenen meistert er verbal so gekonnt, dass man die Szenen vor sich sieht, wie wenn man Teil der Geschichte wäre, und das egal, ob eine verrückte Alte einen Tanz aufführt oder ob Tom durchs Gestrüpp stolpert. 
Ich habe selten jemanden so schusslig agieren sehen, dabei so voller gutem Willen, ich möchte einfach mehr davon!
An alle Leser da draußen: Diejenigen, die sich einen Humor bewahrt haben, die gerne komplett verrücktes völlig logisch lesen und gerne einen herzensguten, trotteligen Alten adoptieren wollen, greift zu!
Hoffentlich kommt bald Band 2!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

türkei, unterdrückung, buecherseele, debütroman, mut

Blauschmuck

Katharina Winkler
Fester Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 08.02.2016
ISBN 9783518425107
Genre: Romane

Rezension:

"Blauschmuck" ist das Debüt der Autorin Katharina Winkler.
Die Geschichte beruht auf einer wahren Geschichte, so zumindest die Information im Buch. Woher die Autorin von der bewegenden Geschichte der türkischen Frau erfahren hat, erfährt man als Leser nicht.
Erst als Art Nachwort wird klar, diese Geschichte ist älter, denn die kleinen Kinder sind inzwischen erwachsen und haben ihre eigene Geschichte.
Ein Kommentar zur Geschichte, Erklärungen zur kurdischen Politik, den Gegebenheiten und Sitten sucht man vergeblich.
Und das ist auch mit einer der Gründe, warum mich dieses Buch sehr irritiert.
Ich kenne einige Kurden, auch einige deutsche Frauen, die mit einem Türken, der aus dieser Region stammt verheiratet sind. Keine von ihnen trägt "Blauschmuck".
Ist es jetzt eine sehr extreme Geschichte, oder eine Ausnahme oder was soll dieser Roman bei mir bewirken?
Ich lese die Geschichte eines jungen Mädchens, sie verliebt sich, rennt blind vor Liebe von zu Hause weg, heiratet viel zu jung, was offenbar auch in der Türkei nicht offiziell anerkannt wird, bekommt als Teenager Kinder und muss entsetzliche Misshandlungen ihres Mannes ertragen. Selbst nach der Auswanderung nach Österreich lassen die Misshandlungen nicht nach.
Alle sehen es, jeder kuckt weg.
Ich hätte sehr gerne ein paar aufklärende Worte der Autorin gelesen. Wo und wie hat sie die Protagonistin kennengelernt, was möchte sie in der derzeit sehr empfindlichen Außenpolitik, speziell zur Türkei, bewirken? Was ist die Intention, die Motivation ein solches Buch zu schreiben?
Bei mir löste es furchtbares Entsetzen aus, abgelöst von Unverständnis, teils auch Wut, aber im Nachhinein auch Irritation und Bedenken. Es sind sicher einige Jahrzehnte vergangen seit diese Geschichte geschah, und ich kenne auch türkische Männer, die in Deutschland wohnend, strenge Regeln und Prinzipien leben, gerade, was die Rolle und das Verhalten von Frauen angeht. 
Aber mir bleibt ein gewisses Unwohlsein dahingehend, dass deutsche Leser sich sehr gerne und leicht beeinflussen lassen und zu gerne alles über einen Kamm scheren. Vorurteile, die auch durch Unwissenheit in unserer Bevölkerung vorherrschen, haben doch hier gefundene Bestätigung. Aber keiner spricht über die Vergewaltigungen der deutschen Frauen durch deutsche Ehemänner, von Gewalt an deutschen Kindern durch deutsche Eltern. 
Kurzum: Eine furchtbare Biographie mit schrecklicher Gewalt, in der meiner Meinung nach ein begleitendes Wort der Autorin sinnvoll gewesen wäre.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

alkohol, jack the ripper, unzurechnungsfähig, mord, psychothriller

Mein bester Freund

Silke Labudda
E-Buch Text: 19 Seiten
Erschienen bei neobooks, 12.08.2016
ISBN 9783738080476
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Mein bester Freund" ist eine Kurzgeschichte von Silke Labudda.
Gelesen in wenigen Minuten, konnte mich der Inhalt jetzt weder packen , noch überzeugen.
Nichtsdestotrotz möchte ich die Autorin ermuntern, das schrieben nicht aufzugeben, denn am Schreibstil gibt es nichts auszusetzen.
Es handelt von einem jungen Mann, der psychisch erkrankt zum Massenmörder wird. 
Die Autorin versuchte, sich in dessen Rolle zu versetzen, die Gedanken des jungen Mannes einzufangen und zu präsentieren.
Für mich eine gute Idee, aber ohne jegliche Kenntnis über besagte psychische Erkrankung, ohne mit Betroffenen je gesprochen zu haben, also ohne Recherche, finde ich die Geschichte ohne Sinn.
Zumal keinerlei Informationen rund um diesen jungen Mann geboten werden.
Sich nur dinge vorzustellen, grade, wenn es um Gesetze, Krankheiten und Vorgänge in Einrichtungen geht, das finde ich zu wenig.
Ich kann Autoren nur ernst nehmen, wenn ich das Gefühl beim Lesen habe, dass sie wissen, worüber sie schreiben. Das trennt für mich die erfolglosen Schreiberlinge von großen Bestsellerautoren und wünsche mir diesen Weg für die Autorin.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

homo sapiens, terhabilis erectus, südliches afrika, kaltzeit, noah

Genesis X

Joachim Josef Wolf
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Wolf, Joachim, 04.04.2016
ISBN 9783000522871
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 
2991 Ergebnisse