Bambi70

Bambi70s Bibliothek

10 Bücher, 9 Rezensionen

Zu Bambi70s Profil
Filtern nach
10 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(375)

687 Bibliotheken, 13 Leser, 5 Gruppen, 161 Rezensionen

atlantia, dystopie, sirenen, ally condie, zwillinge

Atlantia

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 11.02.2015
ISBN 9783841421692
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.864)

3.845 Bibliotheken, 25 Leser, 13 Gruppen, 174 Rezensionen

thriller, dänemark, entführung, krimi, sonderdezernat q

Erbarmen

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2011
ISBN 9783423212625
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Carl Mørck ist gerade erst wieder im Dienst, da wird er für das Sonderdezernats Q eingeteilt. Als einziger Ermittler, mit Büroraum im Keller. Er soll ungeklärte Fälle lösen. Für ihn ist es nur ein gemütlicher Platz um seine Zeit bis zur Rente abzusitzen. Aber alleine ermitteln macht natürlich auch keinen Spaß. Kurzerhand spannt er den eigentlich als Putzkraft eingestellten Syrer Assad mit ein und macht ihn zu seinem Assistenten. Ihr erster Fall behandelt die Frau Merete die von der Fähre von Rødby nach Puttgarden am 2. März 2002 spurlos verschwunden ist. Es wurde vermutet, dass sie ertrunken ist. Aber was steckt wirklich dahinter? Carl Mørck ermittelt …
Dieser Thriller hat mir außerordentlich gut gefallen. Carl Mørck ist ein Protagonist, der mir sehr gefällt. Er hat jede Menge Probleme und hat eigentlich gar keine Lust selbst zu ermitteln, geschweige denn ein Verbrechen aufzuklären. So schlittert er so in den Fall und es dauert auch nicht lange, da wird es richtig spannend.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist sehr einfach und erzeugt dabei aber eine große Spannung, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Ich kann dieses Buch jedem Thriller-Fan empfehlen. Sicherlich wird es nicht das letzte Buch Jussi Adler-Olsen gewesen sein, das ich lese.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 41 Rezensionen

generationen, irland, intrigen, das haus der lady armstrong, andrew o`connor

Das Haus der Lady Armstrong

Andrew O'Connor , Marie Rahn
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 16.06.2014
ISBN 9783548285757
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das Haus der Lady Armstrong erzählt die Geschichte eines Hauses und seinen Bewohnern und ihren Schicksalen. Es beginnt mit der Erbauung des Hauses durch Lord Edward Armstrong für seine Frau Anna im Jahre 1840. Aber das Schicksal meint es nicht gut mit der Armstrong Familie. Der Erbe bleibt aus und Irland leidet unter der Hungersnot. Die Nachfahren Lord Pierce und Clara sind auch nicht glücklich und der erste Weltkrieg hinterlässt auch seine Spuren. Ein Jahrhundert später verliebt sich Kate Fallon in das Haus. Wie wird ihr Schicksal sich mit dem Haus verbinden?

Es werden in diesem Buch drei verschiedene Geschichte erzählt. Es beginnt mit der Geschichte von 1840, welche meist aus der Sicht von Anna erzählt wird. Diese ist sehr stimmungsvoll und ist auch gut mit der Geschichte Irlands zu dieser Zeit verwoben. Man bekommt einen schönen Einblick in das Leben zu dieser Zeit und die Gefühle von Anna werden sehr gut ausgearbeitet.

Die zweite Geschichte von Clara ist auch sehr schön ausgearbeitet und man leidet mit ihr. Der erste Weltkrieg und die Aufstände in Irland sind  hier ein großes Thema.

Hier fand ich etwas schade, dass die Zeit zwischen Anna und Clara nicht thematisiert wurde. Es werden nur kurz die Geschichten erzählt, als Clara ins Haus kommt.

Die dritte Geschichte erzählt von 2007 an, von den Nachfahren der Familie Armstrong und Kate Fallon, die das Haus kaufen möchte. Diese Geschichte fällt gegenüber den beiden anderen etwas kurz aus, aber auch hier werden die aktuellen Ereignisse mit in die Geschichte eingearbeitet.

Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen und macht Spaß. Ich habe die Geschichten gespannt verfolgt und fand es sehr schön, dass auch die Ereignisse zu dieser Zeit eine Rolle gespielt haben. So hat man viel von Irland und seiner Gesellschaft erfahren. Schade fand ich, dass die Geschichten nicht mehr miteinander verwoben waren. Sie hatten zwar durch die Familiengeschichte Überschneidungen, aber eigentlich stand jede Geschichte für sich. Erst zum Schluss war es noch einmal spannend, da eine Verstrickung genannt wurde. Dies hätte ich mir allerdings für mehr Gegebenheiten gewünscht.

Insgesamt ein tolles Buch, das mich sehr gut unterhalten hat. Ich kann es jedem empfehlen, der gerne Familiengeschichten liest, die über mehrere Generationen gehen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

117 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

freundschaft, frankreich, liebe, paris, theater

Nur wer fällt, lernt fliegen

Anna Gavalda , Ina Kronenberger
Fester Einband: 188 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 28.07.2014
ISBN 9783446245952
Genre: Romane

Rezension:

Billie ist in einer ganz schlechten Lage. Eigentlich wollte sie nur Urlaub mit ihrem besten Freund machen und nun sitzt sie in einem Abgrund und betet, dass sie und Franck beide dieses Abenteuer überleben werden. Sie hat eine ganz eigene Art des Betens, dabei erzählt sie einem Stern ihre komplette Lebensgeschichte und hofft, dass sich dieser erbarmt und Franck, der schwer verletzt ist, hilft.

Die Geschichte ist wirklich sehr berührend. Billie ist eine sehr spezielle Protagonistin und ihr Leben lief nicht immer nach Plan. Sie wächst in einem kriminellen Milieu auf und versucht dort immer wieder auszubrechen. Aber es gibt auch sehr viele Rückschläge. Ihr Freund Franck versucht ihr zu helfen, hat aber selbst auch viele Probleme. Es ist sehr anrührend den Lebensweg von Billie zu verfolgen und man hofft mit ihr, dass sie ihre Träume verwirklichen kann.

Die Story ist sehr schön aufgebaut, so erfährt man wirklich erst ganz zum Schluss, wie Billie und Franck in die Felsspalte gekommen sind und es bleibt somit auch bis zum Ende hin spannend. Anna Gavalda hat es geschafft Billie wirklich sprechen zu lassen und so darf man sich von der manchmal sehr derben Sprache nicht abschrecken lassen.

Mir hat das Buch wirklich super gut gefallen und ich kann es jedem empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

thriller, vergangenheit, spanien, krimi, doppelleben

Die Rache des Chamäleons

Åke Edwardson , Angelika Kutsch
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.07.2014
ISBN 9783548611143
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wer ist der Mann der sich für einen liebenden Familienvater ausgibt wirklich. Ein Terrorist und ein Killer? Oder doch nur ein ganz normaler Mann? Peter hält sich für einen ganz normalen Mann, die Vergangenheit lässt er nicht an sich heran. Bis eine Nachricht und rätselhafte Tickets auftauchen. Diese führen ihn in die Vergangenheit und da er meint keine Wahl zu haben, stellt er sich dieser Vergangenheit.

Die Story ist sehr spannend aufgebaut und es gibt sehr viele Wendungen, die mich als Leser sehr überrascht haben. Es ist sehr interessant zu verfolgen, wie der Protagonist Peter auf die Konfrontation mit seiner Vergangenheit reagiert. So lässt er es erst nicht an sich heran und so erfährt auch der Leser erst nach und nach, was eigentlich passiert ist. So bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten.

Der Erzählstil ist wirklich sehr speziell und hat mir sehr gut gefallen. Allerdings muss man sich beim Lesen wirklich konzentrieren, um Perspektivwechsel herauszulesen. So gibt es manchmal Wechsel, die man nicht sofort erkennen kann, das machte es für mich besonders spannend. Ake Edwardson ist wirklich ein begnadeter Erzähler.

Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen. Besonders der Erzählstil ist einzigartig und mal etwas ganz anderes. Ich kann den Thriller nur weiterempfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

92 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

hamburg, virus, kreuzfahrtschiff, krimi, kreuzfahrt

Treibland

Till Raether ,
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.03.2014
ISBN 9783499267086
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die „Große Freiheit“ läuft im Hamburger Hafen ein und hat einen toten Passagier an Bord. Der Tote ist an einem Virus verstorben, das niemand kennt. Es bedroht nicht nur die anderen Passagiere an Bord, sondern auch die Bewohner von Hamburg. Deshalb wird das Schiff unter Quarantäne gestellt. Kriminalkommissar Adam Danowski will eigentlich nicht ermitteln, aber es bleibt ihm nichts anderes übrig und er begibt sich aufs „Pestschiff“. Aber das passt einigen Leuten nicht und so bringt er sich mehr in Gefahr, als er zu Anfang ahnt.

Die Geschichte ist sehr spannend, obwohl es kein normaler Krimi ist. Dies kommt durch den etwas anderen Ermittler Adam Danowski. Er ist hypersensibel und so nimmt er mehr Reize auf, als andere Menschen. Und so ist auch der Part geschrieben, der aus der Sicht von Adam Danowski erzählt. Es ist sehr detailreich und gibt viele interessante Beschreibungen. Die Spannung wird auch durch die Perspektivwechsel aufgebaut, da es sehr viele Andeutungen gibt. Langsam baut sich so ein Puzzle auf, dass den Leser zum Miträtseln animiert.

Der Schluss ist dann nochmal richtig spannend und hat mir sehr gut gefallen. 

Insgesamt ein toller Krimi, der ein interessantes Thema aufgreift und einen etwas anderen Ermittler präsentiert. Es ist spannend bis zum Schluss und ich kann es jedem der mal einen etwas anderen Krimi lesen möchte empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

106 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

thriller, den haag, tribunal, kriegsverbrechen, krieg

Tribunal

André Georgi
Flexibler Einband: 316 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 10.03.2014
ISBN 9783518465158
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Attentat und nur Jasna hat überlebt. Sie ist eine Ermittlerin für das Tribunal in Den Haag und sollte einen Kronzeugen zur Gerichtsverhandlung bringen. Doch nur sie überlebt. Der Prozess gegen den Kriegsverbrecher Kovac beginnt zu kippen. Aber Jasna lässt nicht locker. Als jemand sich bereit erklärt, gegen Kovac auszusagen, macht sich auf eigene Faust auf, um ihn nach Den Haag zu bringen.

Ein wirklich toller Thriller, der alles hat was man sich bei einem Thriller wünscht. Die Story ist sehr spannend aufgebaut und bleibt bis zur letzten Seite mitreißend. Es gibt auch ein paar heftigere Szenen, aber das passt hier sehr gut.

Die Geschichte wird aus allen nur erdenklichen Perspektiven erzählt. In jedem Kapitel wird aus der Sicht einer Person erzählt und die Kapitel sind sehr kurz gehalten, sodass aus vielen Perspektiven die Geschichte beleuchtet wird. Dabei sieht man nicht nur die Sicht der Protagonisten, sondern auch die Gegenspieler kommen zu Wort, was die Sache sehr spannend macht.

Zum Stil lässt sich sagen, dass es nicht ganz einfach zu lesen ist. Man muss sich sehr konzentrieren und es ist nichts zum so nebenbei lesen. Mir hat es allerdings sehr gut gefallen.

Insgesamt ein toller Thriller, mit einer nicht alltäglichen Thematik. Ich kann ihn jedem empfehlen, der gern außergewöhnliche Thriller liest.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(397)

673 Bibliotheken, 12 Leser, 7 Gruppen, 95 Rezensionen

krimi, taunus, kindesmissbrauch, pia kirchhoff, oliver von bodenstein

Böser Wolf

Nele Neuhaus
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 11.10.2012
ISBN 9783550080166
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wer ist das tote Mädchen aus dem Main? Misshandelt und ermordet und keiner scheint das 16-jährige Mädchen zu vermissen. Es wird ermittelt, aber auch nach mehreren Wochen hat das K11 Team noch keine Ahnung, wer das Mädchen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein ermitteln immer tiefer und stoßen auf Bösartigkeit, die sich hinter bürgerlichen Mauern versteckt.

Das Thema an sich finde ich sehr interessant und spannend für einen Krimi. Obwohl das Thema Pädophilie doch jetzt öfter in Krimis und auch in anderen Medien thematisiert wird. Aber die Umsetzung hat mir hier nicht gefallen. Ich hätte es mir irgendwie ruhiger, einfühlsamer gewünscht und nicht so sensationsheischend. So kommen die Schicksale nicht so recht zur Geltung.

Das Ende hat mich dann auch sehr geärgert, da es so ein typischer Showdown wie in Hollywood-Actionfilmen ist. Sehr unrealistisch und für mich auch nicht für das Thema passend. Etwas weniger wäre für mich hier wirklich mehr gewesen.

Zum Schreibstil kann ich nur sagen, dass es ein typischer Neuhaus ist und sich für mich auch sehr flüssig lesen ließ.

An sich ist es kein schlechter Krimi, aber für mich wurde das Thema nicht einfühlsam umgesetzt. Zu empfehlen wohl nur für eingefleischte Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein Fans.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(374)

726 Bibliotheken, 7 Leser, 6 Gruppen, 64 Rezensionen

krimi, taunus, mord, windpark, nele neuhaus

Wer Wind sät

Nele Neuhaus
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.06.2012
ISBN 9783548284675
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der fünfte Fall von Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein beginnt mit einem Nachtwächter der zu Tode stürzt. Ein alter Mann kommt wegen eines Grundstücks zu Tode und Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein ermitteln in einem Kreis von Menschen, die vorgeben nur Gutes tun zu wollen. Aber natürlich ist nichts wie es scheint, denn jeder hat seine eigenen Motive und Geld spielt immer eine Rolle, aber auch Rachsucht ist ein Motiv.

Die Story an sich ist wieder sehr spannend aufgebaut. Es gibt sehr viele Verwicklungen, die erst nach und nach zutage gefördert werden. Allerdings war ich bei der Lektüre immer am vergleichen mit „Schneewittchen muss sterben“ und da kommt dieses Buch leider nicht heran. Trotzdem bleibt es bis zum Schluss spannend. Die Figuren Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein entwickeln sich auch in diesem Teil weiter und Bodenstein verliert etwas von seinem ehemaligen Glanz, was ihn mir sympathischer machte.

Es gab sehr viele Perspektivwechsel, die einerseits sehr interessant waren, aber andererseits auch nicht so viel Tiefe zuließen. Weniger wäre hier vielleicht mehr gewesen.

Insgesamt trotzdem ein sehr guter Krimi, den ich jedem empfehlen kann, der die Art von Nele Neuhaus mag. Man sollte aber nicht mehr erwarten als bei „Schneewittchen muss sterben“ geboten wurde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(339)

642 Bibliotheken, 8 Leser, 4 Gruppen, 62 Rezensionen

krimi, mord, taunus, nele neuhaus, dorf

Schneewittchen muss sterben

Nele Neuhaus
Flexibler Einband: 537 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch, 08.09.2010
ISBN B004WSO6A6
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schneewittchen muss sterben ist ein Krimi von Nele Neuhaus, mit den Ermittlern Bodenstein und Kirchhoff. Es beginnt damit, dass in Sulzbach im Taunus eine Frau von einer Brücke auf die Straße gestoßen wird. Bei den Ermittlungen stoßen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein auf die Vergangenheit. In dem keinen Ort im Taunus Altenhain sind vor vielen Jahren zwei Mädchen verschwunden. Durch einen Indizienprozess wurde der Täter überführt. Jetzt ist er in seinen Heimatort zurückgekehrt und plötzlich verschwindet wieder ein Mädchen. Das Dorf spielt verrückt und beginnt eine Hexenjagd.

Ich habe schon die drei ersten Teile dieser Reihe gelesen und muss sagen, dass mir dieser hier wirklich am besten gefallen hat. Der Aufbau ist wirklich sehr spannend und man fiebert mit den Figuren mit. Es bleibt bis zur letzten Seite spannend und die Auflösung kam für mich sehr überraschend. Dieses Ende hätte ich wirklich nicht erwartet und deshalb finde ich das Buch toll.

Die Figuren Bodenstein und Kirchhoff entwickeln sich hier auch weiter, obwohl nicht so schnell wie man sich das vielleicht wünschen würde.

Der Schreibstil ist ein typischer Neuhaus. Er ist präzise und fesselt den Leser. Ich konnte das Buch fast nicht aus der Hand legen.

Fazit: Ein toller Krimi der die Vorgänger noch toppt. Ich kann ihn wirklich jedem empfehlen, der gerne Krimis liest.

  (1)
Tags:  
 
10 Ergebnisse