Leserpreis 2018

BarbaraMs Bibliothek

68 Bücher, 68 Rezensionen

Zu BarbaraMs Profil
Filtern nach
68 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

69 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"schweiz":w=4,"verdingkinder":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"kinder":w=1,"schicksal":w=1,"20. jahrhundert":w=1,"familiengeschichte":w=1,"schwestern":w=1,"adoption":w=1,"schwanger":w=1,"schicksale":w=1,"grausamkeit":w=1,"historische romane":w=1,"vorablesen":w=1

Die verlorene Schwester

Linda Winterberg
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 09.11.2018
ISBN 9783746634524
Genre: Historische Romane

Rezension:

„Die verlorene Schwester“ von Linda Winterberg ist 2018 im Aufbau Verlag erschienen. Es umfasst in der Taschenbuchausgabe 448 Seiten und wird auf der Grundlage historischer Ereignisse der Verdingkinder in der Schweiz erzählt.

Die Autorin Linda Winterberg erzählt in ihrem Buch auf sehr berührende Art und Weise die Geschichte der Mädchen Marie und Lena, die im Jahre 1969 nach dem Tod ihres Vater der Mutter weggenommen und in die Obhut der schweizerischen Fürsorge gegeben werden.
Schon nach kurzer Zeit werden die beiden Mädchen getrennt und müssen nun als sogenannte „Verdingkinder“ bei Pflegefamilien leben. Lena kommt auf einen Bauernhof. Sie muss dort sehr hart schuften und erfährt viele qualvolle Ereignisse. Marie kommt bei einer Familie unter, die einen Blumenladen besitzt und beginnt eine Lehre als Floristin. Anfangs fügt sie sich dort gut ein, aber als sie ihre große Liebe kennen lernt, überschlagen sich die negativen Vorkommnisse auch bei ihr.
Viele Jahre später erfährt Anna, eine schweizerische Investmentbankerin, eines Tages, dass sie als Kind adoptiert wurde und macht sich auf die Suche nach ihrer leiblichen Mutter. Und hier laufen die beiden Stränge der Geschichte zusammen.

Linda Winterberg schafft es das sehr wichtige und erschreckende Thema der Verdingkinder in der Schweiz gekonnt anzugehen. Ihr Buch lässt sich trotz des „harten“ Themas leicht und flüssig lesen und ich konnte mich als Leserin sehr gut in die fein ausgearbeiteten Charaktere der Geschichte einfühlen.
Mir wurde während des Lesens erschreckend bewusst, vor welch kurzer Zeit, solch schreckliche Dinge mit den Verdingkindern passiert sind und ich wage es mir nicht auszudenken, wie viele Menschen heute noch darunter leiden.
Ich spreche eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch aus, das bei jedem Leser sicherlich lange nachwirken wird.

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"weihnachten":w=2,"roman":w=1,"kurzgeschichten":w=1,"hörbuch":w=1,"verlag: editionblaes":w=1

Advent, Advent.: Weihnachtsgeschichten von Renate Blaes

Renate Blaes
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Edition Blaes, 21.11.2018
ISBN B07KKJM9M7
Genre: Sonstiges

Rezension:

Auf dem Hörbuch „Advent, Advent“ von Renate Blaes sind neun ganz unterschiedliche Geschichten zur Weihnachtszeit zu finden. Die Geschichten handeln von frisch Verliebten, Freunden, einem Witwer, Tieren, einem kleinen Jungen usw. Sie laden zum Schmunzeln, aber auch zum Nachsinnen und manchmal auch zum Wundern ein.
Meine Lieblingsgeschichte war die eines Witwers, dem seine erst verstorbene Frau zu Weihnachten sehr fehlt. Er reist zu seiner Tochter, verbringt dort das Weihnachtsfest und macht auf seiner Rückreise mit der Bahn eine für ihn ganz wundervolle Entdeckung.

Renate Blaes gelingt es in ihren Geschichten, ganz unterschiedliche Situationen auf den Punkt zu bringen und sie schafft ganz sensibel wunderbare Atmosphären.

Ich bin davon beeindruckt, wie schön und angenehm Dominic Kolb die einzelnen Geschichten liest. Als Leser konnte ich den einzelnen Geschichten sehr gut folgen und Dominic Kolb hat die Atmosphäre der einzelnen Geschichten wunderbar eingefangen.

Das Hörbuch „Advent, Advent“ ist 2018 erschienen und hat eine Laufzeit von insgesamt 72 Minuten.

Fazit:
Eine schöne und kurzweilige Hörreise zur Adventszeit.
Sicherlich werde ich den einzelnen Geschichten der CD noch öfters lauschen.

  (73)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das letzte Schaf

Ulrich Hub , Ulrich Hub
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Silberfisch, 28.09.2018
ISBN 9783844919028
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Hörbuch „Das letzte Schaf“ von Ulrich Hub ist 2018 im Silberfischverlag erschienen und umfasst 1 CD mit einer Laufzeit von 56 genialen und hintersinnigen Minuten. Gesprochen wird die Geschichte von Autor selbst.

Doch um was geht es?
Eine Schafherde vermisst eines Nachts ihre Hirten und ganz aufgebracht machen sie sich auf den Weg zum Kind in der Krippe, denn sie haben in Erfahrung gebracht, dass dort wohl auch ihre Hirten zu finden sind. Auf dem Weg dorthin passieren ganz unterschiedliche Sachen und irgendwann kommt auch die Frage auf „Was schenken wir denn dem Kind in der Krippe?“. Eine Lösung wird gefunden – mehr wird nicht verraten.

Ulrich Hub spricht die Geschichte so toll: spannend, lustig und originell!! Er schlüpft gekonnt in jede Rolle ob zahnspanngentragendes Schaf, Ziege, Esel, Wolf usw. und man merkt, dass ihm die "Arbeit" richtig Spaß gemacht hat.

Fazit: Meine Tochter und ich sind total begeistert. Wir haben immer wieder geschmunzelt und gelacht beim Hören und konnten einfach nicht genug bekommen.
Die Weihnachtsgeschichte so humorvoll und hintersinnig von Ulrich Hub interpretiert, ist wirklich ein tolles und ganz wunderbares Hörabenteuer.
Wir empfehlen es sehr gerne für Leute ab 8 Jahren weiter!

Fröhliche Weihnachten!

  (79)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

22 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"weihnachten":w=1,"vorlesebuch":w=1,"löwe":w=1,"ab 6 jahre":w=1

Ein Löwe unterm Tannenbaum

Irmgard Kramer , Carola Sturm
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.09.2018
ISBN 9783785583654
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wer nach einer Alternative zu dem gigantischen Angebot an Schoko- und Plastikmüll-Adventskalendern sucht, der wird hier seine helle Freude haben!

„Ein Löwe unterm Tannenbaum“ von Irmgard Kramer ist 2018 im Loewe-Verlag erschienen und umfasst als Leseadventskalender natürlich 24 Kapitel auf 144 Seiten.

Wieder einmal ist der kleine Löwe in seiner Kiste im Spielwarengeschäft am 1. Dezember aufgewacht und auch dieses Mal ist es seine Aufgabe, bis zum 24. Dezember jemanden zu finden, der ihn wirklich lieb hat. Nur dann wird es passieren, dass er für immer lebendig bleibt. Ritchie, ein etwas motziger, in die Jahre gekommener Rockmusikstar, kauft den Löwen und es wird für den kleinen Löwen alles andere als leicht Ritchies Herz für sich zu gewinnen. Doch lest einfach selbst und erfahrt, welche Überraschung dann auch noch am Ende wartet!

Der Schreibstil von Annette Lange ist kindgerecht, einfach und flüssig zu lesen. Jedes Kapitel umfasst ungefähr sechs bis sieben Seiten. Die schönen detailgetreuen und farblich einheitlichen Bilder von Carola Sturm untermalen und ergänzen die Geschichte um den Löwen ganz wunderbar.

Von meinen Kindern und mir gibt es eine absolute Lese- und Kaufempfehlung. Das Buch ist zum Vorlesen sicherlich für Kinder ab 5 Jahren geeignet und zum Selberlesen ab 7 oder 8 Jahren.
Es eignet sich in meinen Augen auch ganz prima als Vorleseadventskalender in einer 2. Grundschulklasse oder überhaupt als Alternative zu den süßen Kalendern in jedem Haushalt mit altersentsprechenden Kindern. Ein wirklich schöner und lesenswerter Leseadventskalender!

  (56)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"weihnachten":w=2,"2018":w=2,"spinne":w=2,"kinderbuch":w=1,"bilderbuch":w=1,"weihnachtsgeschichte":w=1,"krippe":w=1,"christkind":w=1,"maria und josef":w=1,"annette langen":w=1,"jesuskind":w=1,"weihnachtsstern":w=1,"die weihnachtsgeschichte":w=1

Wer das Christkind beschützte

Annette Langen , Ute Simon
Fester Einband: 40 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 25.09.2018
ISBN 9783649623212
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Wer das Christkind beschützte“ von Annette Lange ist 2018 im Coppenrath-Verlag erschienen und umfasst 40 Seiten.

Die kleine Spinne macht sich ganz unbedarft gemeinsam mit Josef und Maria auf die Reise nach Bethlehem und das zwischen den Ohren des Esels. Dort spinnt sie nämlich gerade ihr Netz. Sie ist so sehr mit dem Wirken ihrer Spinnfäden beschäftigt, die leider immer wieder zerstört werden, dass sie das Wunder der Heiligen Nacht zunächst überhaupt nicht bemerkt. Aber schon bald kann sie ganz in Ruhe ein wunderbares Netz spinnen, das gleichzeitig einen schützenden Effekt für die Heilige Familie hat.
Der Schreibstil von Annette Lange ist kindgerecht, einfach und flüssig zu lesen. Die schönen detailgetreuen und farblich einheitlichen Bilder von Ute Simon untermalen und ergänzen die Geschichte um die kleine Spinne ganz wunderbar.
Die Spinnfäden sind im Buch sogar mit einem Glitzereffekt versehen und haben meine Kinder sofort zum Nachspuren mit dem Finger angeregt. Als das wunderbare Spinnennetz vor der Höhle im Buch erschienen ist, haben wir einfach nur gestaunt und dann waren viele "Ohhhhs" zu hören.
Dieses Buch werden wir sicherlich noch ganz oft in die Hand nehmen.

Von meinen Kindern und mir gibt es eine absolute Lese- und Kaufempfehlung. Das Buch ist zum Vorlesen sicherlich für Kinder ab 3 Jahren geeignet und zum Selberlesen ab 6 Jahren.

  (74)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

21 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"das buch der seltsamen wünsche - der 13. wunsc":w=1,"angie westhof":w=1,"freundschaft":w=1,"kinderbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"reihe":w=1,"ab 10 jahre":w=1

Das Buch der seltsamen Wünsche. Der 13. Wunsch

Angie Westhoff
Flexibler Einband: 265 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.11.2017
ISBN 9783841504371
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Finn und seine Freunde beschließen, ein Wünsche-Buch zu schreiben. Jedoch handelt es sich nicht einfach um materielle Wünsche, sondern es geht darum, dass die Freunde zusammen ganz unterschiedliche Wunscherlebnisse erleben und dadurch auch erfüllen. Aber mehr wird zu den Wünschen nicht verraten! Jedenfalls haben Finn und seine Freunde das Buch eben gerade fertig gestellt, und da wird es ihnen schon von einer anderen Bande geklaut. Werden nun die Wünsche erfüllt? Oder nicht?! Und was ist denn nun eigentlich der 13. Wunsch? Selber lesen! Unbedingt!

Mit ihrem zweiten Band „Der 13. Wunsch“ aus der Reihe „Das Buch der seltsamen Wünsche“ ist Angie Westhoff ein wunderbares geheimnisvolles und lesenswertes Abenteuer gelungen, das im Oetinger Verlag erschienen ist und 265 Seiten umfasst.
Der Schreibstil der Autorin ist so toll: flüssig, rasant, abwechslungsreich und absolut kindgerecht. Meine beiden Kinder und ich konnten uns richtig gut in die Handlung und die einzelnen Personen hineinversetzen.
Die Handlung ist in sich stimmig, lädt zum Mitfreuen und -fiebern ein und Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt, Akzeptanz und Respekt werden gekonnt - ohne den Zeigefinger zu erheben - angegangen.
Wir haben die einzelnen sehr facettenreichen Charaktere sofort ins Herz geschlossen und würden uns über weitere Bände riesig freuen.

Fazit: Wir sprechen eine absolute Kaufempfehlung aus für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren, die ein spannendes, actionreiches und lustiges Freundschaftsabenteuer erleben wollen.
Lesespaß ist hier 100%ig garantiert.

  (71)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"hildegard von bingen":w=4,"rezepte":w=2,"lebensführung":w=2,"religion":w=1,"mittelalter":w=1,"christentum":w=1,"gesundheit":w=1,"spiritualität":w=1,"ernährung":w=1,"kloster":w=1,"kräuter":w=1,"nonne":w=1,"gebet":w=1,"gebete":w=1,"heilige":w=1

Hildegards Schatzkiste

Hildegard von Bingen , Maria Regina Kaiser
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Verlag Herder, 20.08.2018
ISBN 9783451031717
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Hildegards Schatzkiste – Kräuterwissen, Rezepte und Heilsames für die Seele“ ist 2018 im Verlag Herder GmbH erschienen. Es umfasst 144 Seiten im Kleinformat.

Die Herausgeberin Maria Regina Kaiser hat in diesem Büchlein viel Wissenswertes über und von Hildegard von Bingen zusammengetragen. Der Leser findet Informationen zu Hildegard von Bingens Leben und Wirken, aber auch ihre Einsichten zu Gott, Mensch und der Welt, über Männer und Frauen, Lebensführung und Wohlergehen, gesunde Ernährung, Ratschläge für Pädagogen, Politiker Manager und Eheleute, Rezepte für ein erfülltes Leben und Lieder und Lobpreis.

Fazit: Ein kleines, feines Büchlein, das ich gerne gelesen habe und sicherlich noch oft in den Händen halten und nachlesen werde, weil viele der Ansichten der Nonne auch heute noch Gültigkeit besitzen und über die es sich meiner Meinung nach lohnt, nachzudenken.
Es gibt einen kurzen Abriss über das Kräuterwissen, Rezepte und Lebensweisheiten der Hildegard von Bingen.
Gut gefallen hat mir, dass viele Texte im Original abgedruckt sind.

Meiner Meinung ist es auch prima als eine Kleinigkeit zum Verschenken für einen lieben Menschen geeignet, aber auch zum Selberlesen.

  (87)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Homo faber

Max Frisch , Heinz Sommer , Matthias Brandt , Leonhard Koppelmann
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 01.10.2018
ISBN 9783844529760
Genre: Romane

Rezension:

Das Hörbuch „Homo Faber“ ist ein ganz besonderes Hörbuch. Das bemerkt man schon bei den ersten Kapiteln. Es hat mich von Anfang an sehr in seinen Bann gezogen.

Doch um was geht es? (der Inhaltsangabe entnommen)
Die Welt des Ingenieurs Walter Faber wird durch eine unwahrscheinliche Kette von Zufällen erschüttert: Auf seinen Reisen trifft er eine junge Frau, in die er sich verliebt – und bald beginnt er zu ahnen, dass sie seine eigene Tochter sein könnte. Aus dieser ungeheuren Konstellation erwächst die wichtigste und mit Sinn gefüllteste Zeit seines restlichen Lebens …

Ich bin sehr davon beeindruckt, welch tolle Atmosphäre jeder einzelne der Sprecher, sei es Matthias Brandt, Eva Mattes, Ueli Jäggi oder Paula Beer, mit seiner Stimme schafft. Jeder gibt hier den einzelnen Personen seine spezielle, ausdrucksstarke Tonnote. Besonders hervorzuheben ist meiner Meinung nach Matthias Brandt in seiner Sprecherrolle als Walter Faber.

Das Hörbuch „Homo Faber“ von Max Frisch in der Bearbeitung von Heinz Sommer ist im Hörverlag erschienen. Es umfasst 6 CDs mit einer Laufzeit von insgesamt 7 Stunden und 11 Minuten. Die sechste CD ist eine Bonus-Musik-CD der hr-Bigband unter der Leitung von Jörg Achim Keller. Die Musik wurde eigens für die Hörspielfassung komponiert.
Zusätzlich umfasst die Hörbuchausgabe ein Booklet, in dem u.a. die einzelnen Sprecher aufgeführt und näher erläutert werden und in dem ein Bericht von Heinz Sommer zu finden ist, in dem er sehr gelungen seine Gedanken zur Hörspielbearbeitung darlegt.

Fazit: Ein tolles Hörerlebnis, das von seiner aktuellen Thematik nichts eingebüßt hat und gekonnt und anspruchsvoll umgesetzt wurde. Die einzelnen Rollen sind hochkarätig besetzt und die Geräusche wurden sparsam aber genau an der richtigen Stelle eingesetzt und schaffen eine tolle Atmosphäre. Die Musik umrahmt und unterstützt wunderbar. Absolut zu empfehlen!

  (91)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"winter":w=2,"familie":w=1,"spannung":w=1,"humor":w=1,"kinderbuch":w=1,"reihe":w=1,"kinder":w=1,"geheimnis":w=1,"mädchen":w=1,"weihnachten":w=1,"rätsel":w=1,"rätselhaft":w=1,"kinderbuchserie":w=1,"buddenbergs":w=1

Wir Buddenbergs - Das Geheimnis vor der Tür

Antje Herden , Florentine Prechtel
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 26.09.2018
ISBN 9783737341110
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die Buddenbergs sind eine ganz wunderbare, leicht chaotische, liebenswerte Patchworkfamilie. Bei ihnen ist wirklich immer etwas los und nun steht ein schweres, geheimnisvolles Paket vor der Haustür. Was hat es damit wohl auf sich? Ja, und dann taucht auch noch ein angeblicher Verwandter der Familie auf. Besteht da wohl ein Zusammenhang? Dies gilt es nun für die Buddenbergs herauszufinden und ganz „nebenbei“ gibt es noch den Vorweihnachtswahnsinn mit Schultheater, Schlittenfahrt, Weihnachtsbaumkauf... – was eben so alles in der Weihnachtszeit anfällt.

Mit ihrem Buch „Wir Buddenbergs – DasGeheimnis vor der Tür“ ist Antje Herden ein spannendes, einfühlsames und so lesenswertes Abenteuer gelungen, das im Fisch Verlag (KJB) erschienen ist, in der gebundenen Ausgabe 220 Seiten umfasst und in 17 Kapitel aufgeteilt ist. Die einzelnen Kapitel eignen sich von der Länge her ganz wunderbar zum Vorlesen. Es ist bereits der zweite Band der Reihe und im Frühjahr 2019 wir schon der nächste Band erscheinen. Darauf sind wir hier schon richtig gespannt.
Die Geschichte ist in einer kindgerechten, alltäglichen und flüssigen Sprache geschrieben. Ein Element, das eine direkte Nähe zum Leser erzeugt und bei uns die Seiten nur so durchrasseln ließ.
Passend zur Geschichte sind viele schöne und witzige Zeichnungen von der Illustratorin Florentine Prechtel zu finden, welche das Abenteuer wunderbar unterstreichen und zum genauen Beobachten und Besprechen anregen.

Die Geschichte um die Buddenbergs weist viele humorvolle, aber auch einfühlsame Momente auf. Besonders toll wird unserer Meinung nach der Gemeinschaftsgedanke der Buddenbergs aufgegriffen. Wir haben diese Familie, die sich gegenseitig so sehr unterstützt, so viel miteinander lacht und erlebt, sofort ins Herz geschlossen.

Fazit: Wir sprechen eine absolute Kaufempfehlung aus, für Jungen und Mädchen ab 7 Jahren, die ein spannendes und lustiges Abenteuer erleben wollen.
Wir haben selten eine Geschichte gelesen, die so unter die Haut geht und dabei doch so witzig ist. Meine beiden Kinder haben dieses Buch „verschlungen“ und ich als Mama auch.
Schade, dass es schon vorbei ist. 

  (100)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

"heilsarmee":w=5,"zürich":w=4,"weihnachten":w=3,"prostituierte":w=3,"roman":w=2,"glaube":w=2,"einsamkeit":w=2,"prostitution":w=2,"verlag: fontis":w=2,"rote meile":w=2,"liebe":w=1,"verlust":w=1,"hoffnung":w=1,"gott":w=1,"schweiz":w=1

Die Nacht der Vergessenen

Iris Muhl
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Fontis, 01.09.2018
ISBN 9783038481515
Genre: Romane

Rezension:

„Die Nacht der Vergessenen. Eine bewegende wahre Weihnachtsgeschichte““ von Iris Muhl ist 2018 im Fontis Verlag in Basel erschienen. Es umfasst in der gebundenen Ausgabe 238 Seiten und ist aufgeteilt in neun Kapitel.

Nicole und Maren, zwei Frauen, die bei der Heilsarmee beschäftigt sind, machen sich auch an Heiligabend auf den Weg ins Rotlichtmilieu von Zürich. Ihr Anliegen ist es, mit den dort Arbeitenden ins Gespräch zu kommen, zu helfen, zuzuhören und eventuell auch einen Weg aus der Prostitution zu finden. Aber dies ist schwer, denn obwohl die Menschen der Roten Meile alle Liebe, Geborgenheit, eine Heimat suchen, fassen sie nur schwer Vertrauen und stellen sich ihren Sorgen, Nöten und Ängsten.
Vor allem die Heilsarmee-Offizierin Nicole stoßt bei ihrer Arbeit immer wieder an ihre Grenzen und hadert mit sich selbst und ihrer Arbeit.

Iris Muhl beleuchtet in ihrer auf der Wahrheit beruhenden Weihnachtsgeschichte neun unterschiedliche und dennoch zusammengehörende Geschichten im Rotlichtmilieu von Zürich. Dies gelingt ihr nicht zuletzt durch ihren ruhigen und sehr behutsamen Schreibstil. Auch sind die Protagonisten Nicole und Maren so gut in Szene gesetzt, dass ich mich als Leserin ganz wunderbar in ihre Gedanken und Gefühle hineinversetzen konnte.

Fazit: Eine Weihnachtsgeschichte im Rotlichtmilieu? Muss das sein? Meiner Meinung nach ja, denn der eigentliche Gedanke von Weihnachten nämlich der Liebe und des Mitgefühls geht in der heutigen Zeit immer mehr verloren. Wie wunderbar, dass es Menschen wie Nicole und Maren gibt, die sich so im sozialen Bereich engagieren und sich um die Menschen im Rotlichtmilieu versuchen zu kümmern.
„Die Nacht der Vergessenen“ ist eine wirklich besondere Weihnachtsgeschichte, die mich sehr zum Nachdenken angeregt hat und die ich allen Lesefreudigen sehr ans Herz legen möchte.

  (96)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"liebe":w=3,"krebs":w=3,"roman":w=2,"krankheit":w=2,"freundschaft":w=1,"tod":w=1,"angst":w=1,"verlust":w=1,"vertrauen":w=1,"mutter":w=1,"vater":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"gefühle":w=1,"schwester":w=1,"sohn":w=1

Alles Glück eines Lebens

Lauren Grodstein , Marie Rahn
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 14.09.2018
ISBN 9783746634500
Genre: Romane

Rezension:

„Alles Glück eines Lebens“ von Lauren Grodstein ist 2018 im Aufbau Verlag in Deutschland herausgebracht worden. Es erschien 2017 im Original unter dem Titel „Our Short History“ bei Algonquin Books, New York. Der Roman umfasst in der Taschenbuchausgabe 388 Seiten.

Karen ist eine beruflich erfolgreiche Frau und gleichzeitig alleinerziehende Mutter. Sie liebt ihren Sohn Jacob über alles, doch eines Tages erfährt sie, dass sie unheilbar an Krebs erkrankt ist. In Form eines Briefes erzählt Karen ihre Geschichte ihrem Sohn Jacob und erklärt ihm dabei auch, warum er seinen leiblichen Vater bislang nicht kennen lernen durfte.
Seinem Vater zu begegnen ist allerdings Jacobs sehnlichster Wunsch. Karen steht vor einer sehr schwierigen Entscheidung: wird sie Jacobs Wunsch erfüllen und seinen Vater in ihrer beider Leben lassen?

Lauren Grodstein gelingt es in ihrem Roman den Leser durch ihren flüssigen und ruhigen Schreibstil in den Bann zu ziehen. Durch die Erzählung aus der Ich-Perspektive spannt sich sofort eine Beziehung zwischen dem Leser und der Protagonistin Karen. Man fühlt ab der ersten Seite sowohl was die Höhen als auch die Tiefen anbelangt mit und kann sich völlig in die Person hineinversetzen und deren Gefühle und Gedanken nachvollziehen und teilen.

Fazit: Ein wunderschöner, authentischer, feinfühliger und sehr lesenswerter Roman, der nicht nur an der Oberfläche bleibt, sondern sich tiefgründig mit dem Thema Krankheit, Abschied und Mutterliebe auseinandersetzt.
Es war ein sehr emotionales Erlebnis, dieses Buch zu lesen und in die Welt von Karen und ihrem Sohn Jacob einzutauchen. Es hat mich berührt, aber auch bedrückt (was mich vom Lesen jedoch keine Sekunde abhielt).

  (77)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 7 Rezensionen

"fussball":w=1

Iassine Shaka

Stefan Zackariat
Fester Einband: 356 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 20.07.2018
ISBN 9783752820171
Genre: Romane

Rezension:

„Iassine Shaka – König von Paris“ von Stefan Zackariat ist 2018 im Verlag Books on Demand erschienen und umfasst 356 Seiten.

Der Autor nimmt den Leser mit auf die Reise des Fußballers Iassine Shakas und diese beginnt, als er noch ganz klein ist. Schon in jungen Jahren hat sich Iassines Fußballtalent herauskristallisiert und unterstützt von seinem Vater arbeitete er sich sportlich auf der Karriereleiter immer weiter nach oben. So gingen seine Stationen von einem kleinen, unbekannten Verein, über die Fußballakademie in Abidjan bis zum Profiverein in Belgien und letztendlich nach Paris.

Stefan Zackariat gelingt es sehr anschaulich und detailliert zu schreiben und man fühlt sich sehr oft so, als würde man selbst in der Haut des Iassine Shakas stecken und Fußballspiele analysieren, über neue Verträge nachzudenken oder auch Trainigs- und Spieleinheiten zu areflektieren. Man merkt beim Lesen des Buches welch große Schreib- und Fußballleidenschaft im Autor selbst steckt.

Fazit: Die Geschichte war für mich als erwachsene Leserin teilweise spannend und auch sehr interessant zu lesen, manchmal aber auch vor allem in den Taktikbeschreibungen und Vertragsverhandlungen etwas langatmig. Ich hätte mir gewunschen etwas mehr über das Umfeld des Iassine Shakas zu erfahren.
Mein Sohn allerdings sieht das ganz anders. Die Geschichte um Iassine Shaka hat ihm ohne Einschränkung supergut gefallen und er hat es sofort seinen Freunden weiterempfohlen. Und das heißt bei ihm sehr viel. Besonders begeistert war er von den realitätsnahen Schilderungen in Bezug auf die Vertragsverhandlungen und die Spielanalysen.
Wir würden das Buch aus den oben genannten Gründen fußballverrückten Jungs und Mädels ab 12 Jahren empfehlen (und dafür ist es ja auch gedacht).
Insgesamt vergeben wir 4 von 5 Sternen.

  (76)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

"kinderbuch":w=2,"freundschaft":w=1,"kinder":w=1,"freunde":w=1,"bilderbuch":w=1,"leseanfänger":w=1,"fremdsein":w=1

Zarah und Zottel - Ein Pony auf vier Pfoten

Jan Birck
Fester Einband: 64 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 16.03.2017
ISBN 9783737353496
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zarah und ihre Mama sind gerade in die neue Stadt gezogen. Mama ist beschäftigt und Zarah auf der Suche nach einem Freund. Aber das ist gar nicht so leicht, wenn man die Neue ist. Zunächst stößt Zarah auf Ablehnung und kehrt enttäuscht in ihr Zimmer zurück. Aber Aufgeben ist nicht. Zarah macht sich auf den Weg und schon bald kehrt sie mit einem Pony auf vier Pfoten zurück und dank diesem ganz besonderen Pony und Zarahs Beobachtungsgabe ist Zarah bald von Freunden umgeben.

Mit seinem Buch „Ein Pony auf vier Pfoten“ ist Jan Birck eine witzige und lesenswerte Freundschaftsgeschichte aus der Reihe „Zarah und Zottel“ gelungen, die im Sauerländer Verlag erschienen ist und in der gebundenen Ausgabe 64 Seiten umfasst (mittlerweile gibt es bereits drei Bände).
Dem Autor gelingt es in seiner witzigen und doch einfühlsamen Art auch die negative Seiten zum Thema „Freundschaft“ wie Ausgrenzung und Einsamkeit aufzuzeigen. Er ermuntert kindgerecht dazu, selbst tätig zu werden, um neue Freunde zu finden und nicht verschüchtert und scheu in der Ecke sitzen zu bleiben und abzuwarten, ob jemand auf einen zukommt.
Die Geschichte ist in einer kindgerechten, witzigen und alltäglichen Sprache geschrieben. Ein Element, das eine direkte Nähe zum Leser erzeugt.
Passend zur Geschichte sind großflächige, schöne und witzige Zeichnungen zu finden, welche die Geschichte wunderbar unterstreichen.

Fazit: Wir sprechen eine absolute Kaufempfehlung aus, für Jungen und Mädchen ab 6 Jahren, die eine lustige Freundschaftsgeschichte kennen lernen wollen. Es eignet sich auch prima zum Verschenken.
Meine beiden Kinder haben dieses Buch sehr gerne gelesen und mir als Mama hat es ebenfalls richtig gut gefallen. Es hat einfach einen tollen Charme!

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"sauerteig":w=6,"brot":w=5,"backen":w=4,"glück":w=2,"küche":w=1,"philosophisch":w=1,"backbuch":w=1,"lebensweisheiten":w=1,"inspiration":w=1,"rezept":w=1,"geduld":w=1,"brot backen":w=1,"brotbacken":w=1,"lutz geißler":w=1,"backen von brot":w=1

Ca. 750 g Glück – Das kleine Buch über die große Lust sein eigenes Sauerteigbrot zu backen

Judith Stoletzky , Lutz Geißler , Hubertus Schüler
Fester Einband: 100 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 21.09.2018
ISBN 9783954531592
Genre: Sachbücher

Rezension:

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass „Ca. 750 Glück – Das kleine Buch von der großen Lust, sein eigenes Sauerteigbrot zu backen“ von Judith Stoletzky und Lutz Geißler ein Rezeptbuch wäre, aber dem ist nicht so bzw. nicht hauptsächlich.

Die beiden Autoren bringen in ihrem Buch dem Leser eine wahre Philosophie näher: „Wer glücklich sein möchte, bäckt Brot“.
Auf den ersten 60 Seiten teilen sie so ihre Leidenschaft und große Liebe zum Brotbacken mit und erläutern dabei sehr genau, wie wichtig es beim Backen eines Sauerteigbrotes ist, Geduld und Achtsamkeit mitzubringen.
Ich hatte als Leser fast das Gefühl in einer angenehmen Meditation über das Brotbacken zu versinken. Gefallen hat mir hier auch die poetisch manchmal auch humorvoll wirkende Sprache. Besonders sind mir die schlichten, wunderschönen Fotos ins Auge gestochen, die sich im zweiten Teil des Buches befinden. Ich finde es faszinierend, welch unterschiedliche Brote mit dem gleichen Ansatz entstanden sind.

Fazit: Ein kleines, feines Büchlein - mit viel Herzblut geschrieben und voller Lebensweisheit und Witz. Es duftet förmlich nach frischgebackenem Sauerteigbrot!

  (78)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"orient":w=3,"kinderbuch":w=2,"musik":w=2,"kamel":w=2,"basar":w=2,"schule":w=1,"reise":w=1,"berge":w=1,"geschenke":w=1,"bunt":w=1,"arabisch":w=1,"begleit-cd":w=1,"buchpluscd":w=1

Das bunte Kamel

Marko Simsa , Linda Wolfsgruber
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Jumbo, 21.09.2018
ISBN 9783833738876
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Auf dem Weg zur Schule begegnet ein Mädchen irgendwo im Orient einem Kamel. Das Tier erzählt, dass es sich auf die Reise macht, um die Welt zu erkunden. Und so erlebt das Kamel ganz unterschiedliche Dinge und lernt auch viele interessante Menschen kennen: unter anderem Herrn Marwa, der so gerne Koussa mahshi isst, auf einem großen Basar, einen Bergführer auf einem schneebedeckten Gipfel, und tanzende Menschen bei einem fröhlichen Picknick. Von allen Begegnungen bekommt das Kamel ein kleines Erinnerungsgeschenk und Lieder aus der jeweiligen orientalischen Gegend.

Mit seinem Bilderbuch „Das bunte Kamel – Eine musikalische Reise durch den Orient“ ist Marko Simsa und der Illustratorin Linda Wolfsgruber ein wunderbares, fröhliches und interessantes Buch gelungen, das dem Leser/Hörer die Kultur im Orient näherbringt: die Menschen, die Musik, das Essen, das Zusammenleben. Das Buch ist im Jumbo-Verlag erschienen und umfasst 29 Seiten.
Zum Buch gehört eine ca. 50minütige CD, auf der die Geschichte nochmals nachzuhören ist, aber ganz besonders der wunderbaren orientalischen Musik gelauscht werden kann. Zusätzlich werden von den Musikern Marwan Abado, Salah Ammo und Amirkasra Zandian ihre typischen Instrumente des Orients vorgestellt.

Fazit: Wir sprechen eine absolute Kaufempfehlung aus für Jungen und Mädchen ab 4 Jahren, die eine besondere musikalische Reise in den Orient unternehmen wollen.
Besonders bemerkenswert finden wir das angenehme, eher langsame Tempo sowohl des Vorlesers auf der CD als auch der Musik. Man hat das Gefühl, selbst ganz gemächlich auf der Reise im Orient zu sein. Dieses Gefühl wird zusätzlich noch dadurch bestärkt, dass beispielsweise auf dem Basar echte, authentische Sprecher rufen.
Meine beiden Kinder haben dieses Buch richtig gerne gelesen und gehört und mir als Mama hat es ebenfalls richtig gut gefallen. 

  (63)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"freundschaft":w=2,"tiere":w=2,"amrum":w=2,"tanzwettbewerb":w=1,"humor":w=1,"abenteuer":w=1,"leben":w=1,"teenager":w=1,"insel":w=1,"kinder- und jugendbuch":w=1,"rebellion":w=1,"planet":w=1,"diebe":w=1,"diabetes":w=1,"pink":w=1

Pechsträhnen färbt man pink

Mina Teichert , Stephanie Reis
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.09.2018
ISBN 9783522505987
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Pechsträhnen färbt man pink“ von Mina Teichert ist 2018 im Planet-Verlag erschienen und umfasst 206 Seiten. Die Altersempfehlung für dieses Buch ist 10 Jahre.

Um was geht es:
Winni möchte unbedingt diesen so wichtigen Tanzwettbewerb gewinnen, aber hierfür muss sie richtig viel üben und dann ein tolles Video von sich selbst als Beitrag drehen und einreichen. Ihre Mama hat dafür nicht so viel Verständnis - auch nicht von den seit Neuesten pinkgefärbten Haaren Winnis! Aber auch ein cooles Aussehen ist megawichtig für das Wettbewerbsvideo.
Außerdem soll sich Winni nun auch noch mit Fiete abgeben und der erscheint auf den ersten Blick alles andere als „angesagt“. Fiete macht gerade Reha auf Winnis Heimatinsel Amrum und quasselt ohne Punkt und Komma. Er nervt Winni einfach nur. Aber manchmal benötigt man ja zum Glück einen zweiten Blick und den riskiert Winni. Und dann ist Fiete eigentlich doch ganz okay und Videos kann er auch noch drehen und die Tanzschritte von Winni findet er auch richtig gut.
Als Fiete dann bei der Aufklärung des plötzlichen Tierverschwindens auf der Insel Amrum selbst in Gefahr gerät, merkt Winni, dass sie ihn doch vielleicht mehr als nur „okay“ findet.

Mina Teichert gelingt es in einer absolut kind- und jugendgerechten, klar verständlichen und modernen Sprache ihre Geschichte zu schreiben. Besonders gut hat uns der Humor der Autorin gefallen, der immer wieder im Buch aufblitzt. So macht das Lesen Spaß und Freude! Wir saßen immer wieder lachend vor dem Buch!

Das Cover des Buches ist absolut passend zur Geschichte: spritzig, ein bisschen verrückt und natürlich pink und wir würden in der Buchhandlung sofort danach greifen. Meine Tochter und mich hat es total angesprochen.

Und da uns nun so alles anspricht: die Geschichte insgesamt, die verschiedenen Charaktere, das junge Cover und der frische und humorvolle Schreibstil von Mina Teichert, vergeben wir glatte 5 von 5 Punkten und würden uns so unglaublich freuen, noch mehr von Winni und Fiete zu erfahren.

  (72)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"mobbing":w=3,"umzug":w=3,"freunde":w=1,"schule":w=1,"mut":w=1,"einsamkeit":w=1,"trennung":w=1,"neuanfang":w=1,"einsam":w=1,"traurigkeit":w=1,"ausgrenzung":w=1,"fremd":w=1,"grundschule":w=1,"schulklasse":w=1,"stottern":w=1

Uli Unsichtbar

Astrid Frank , Regina Kehn , Regina Kehn
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Urachhaus, 01.01.2019
ISBN 9783825151645
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Uli muss aus beruflichen Gründen seiner Eltern umziehen. Er findet schnell Freunde im neuen Haus, doch am ersten Schultag sieht alles nicht mehr so rosig aus. Er fängt vor lauter Aufregung beim Sich-Vorstellen in der Klasse an zu stottern. Alle lachen und ziehen ihn immer wieder damit auf. Uli möchte am liebsten im Erdboden versinken und wird immer trauriger und stiller. Aber eines Tages kommt ein neues Mädchen in die Klasse und bemerkt Ulis Situation...

Mit ihrem Buch „Uli Unsichtbar“ ist Astrid Frank eine realitätsnahe und sehr lesenswerte Geschichte zum Thema „Mobbing in der Grundschule“ gelungen, das im Verlag Urachhaus erschienen ist und 90 Seiten umfasst. 
Das Buch ist in 14 Kapitel unterteilt und einfach, klarer Sprache zu lesen. Also prima für Kinder geeignet. 
Die Handlung ist in sich stimmig und lädt zum Mitfühlen, Nachdenken und Sich-Freuen ein. 
Wir haben die einzelnen Charaktere sofort ins Herz geschlossen und wurden während des Lesen immer wieder zum gemeinsamen Gespräch angeregt. Das hat uns (Mama und zwei Kinder) sehr gut gefallen. 
Passend zur Geschichte sind immer wieder schöne Zeichnungen von der Illustratorin Regina Kehn zu finden und auch ein kleines Extra in Form eines Posters ist dem Buch beigelegt.

Fazit: Wir sprechen eine absolute Kaufempfehlung aus für Jungen und Mädchen ab 7 Jahren, die in die Welt eines Jungen eintauchen wollen, der sich damit auseinandersetzen muss, dass er gemobbt wird und auch davon, wie wunderbar es ist echte Freunde zu haben.
Man merkt der Geschichte an, dass sie mit sehr viel Herzblut geschrieben wurde.
Dieses Buch ist sicherlich prima als Klassenlektüre in der Grundschule geeignet und lädt dazu ein, sich ganz intensiv mit dem Thema „Mobbing“ und „Freundschaft“ auseinanderzusetzen.

  (59)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Akademie der Abenteuer - Die Knochen der Götter

Boris Pfeiffer
Buch: 272 Seiten
Erschienen bei Graphiti-Verlag, 20.03.2015
ISBN 9783945383223
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Rufus entscheidet sich nach kurzem Hin und Her dafür, seine Schule gegen die „Akademie für Hochbegabte des leibhaftigen Studiums vergangener Zeiten“ einzutauschen. Schnell lernt er dort seine Freunde Fili und No kennen und steckt schon bald mitten in einem richtigen Abenteuer. Die drei Freunde finden sich auf wundersame Weise im alten Ägypten wieder. Dort lernen sie vieles über die damalige Geschichte.

Mit seinem ersten Band „Die Knochen der Götter“ aus der Reihe „Die Akademie der Abenteuer“ ist Boris Pfeiffer ein spannendes Abenteuer angereichert mit viel Sachwissen gelungen, das im Graphiti-Verlag erschienen ist und 272 Seiten umfasst.
Das Buch ist einfach und flüssig zu lesen und für Kinder ab 10 Jahren geeignet.

Fazit: Wir sprechen eine Kaufempfehlung aus für Jungen und Mädchen, die ein spannendes Abenteuer mit viel Sachwissen zum Thema „Altes Ägypten“ erleben wollen.
Ein schöner Einstieg in eine Reihe weiterer vielversprechender Abenteuer rund um die „Akademie der Abenteuer“.

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

32 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"gehirn":w=6,"bewegung":w=5,"sachbuch":w=2,"gesundheit":w=2,"gehirnforschung":w=2,"synapsen":w=2,"lernen":w=1,"depression":w=1,"alter":w=1,"ernährung":w=1,"forschung":w=1,"stress":w=1,"denken":w=1,"laufen":w=1,"aufmerksamkeit":w=1

Beweg dich! Und dein Gehirn sagt Danke

Manuela Macedonia
Fester Einband: 184 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 03.09.2018
ISBN 9783710602603
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Beweg dich! Und dein Gehirn sagt Danke“ von Dr. Manuela Macedonia ist 2018 im Brandstätter-Verlag erschienen und umfasst 182 Seiten. Zahlreiche Abbildungen unterstützen den Inhalt.

Die Neurowissenschafterin Dr. Manuela Macedonia beginnt ihr Buch, indem sie ganz persönlich davon berichtet, welche Erfahrungen sie aufgrund mangelnder Bewegung mit einer damit einhergehenden Gedächtnis- und Konzentrationsproblematik gemacht hat. Im Anschluss gibt sie einen verständlich geschriebenen theoretisch und wissenschaftlich fundierten Überblick über die Arbeits- und Funktionsweise unseres Gehirns. Dieser theoretische Teil wird auch durch die vielen Abbildungen sehr anschaulich erklärt und so bekommt auch der Laie einen sehr guten Einblick in dieses zunächst kompliziert wirkende Gebiet und in den aktuellen Stand der Gehrinforschung.
Der Hauptteil des Buches befasst sich dann mit dem, was wir selbst Gutes für unser Gehirn tun können: Bewegung. Diese wirkt beispielsweise auch Depressionen, Demenz und ADHS entgegen.

Fazit: Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen. Ich habe es gerne gelesen und bin jetzt sehr gut informiert. Besonders toll finde ich, dass Dr. Macedonia es schafft, mit ihrem witzigen und verständlichen Schreibstil und auch ganz persönlichen Anekdoten zu motivieren, sich mehr zu bewegen. Das Buch hat mir auch wieder bewusst gemacht, wie wichtig Bewegung für das Lernen ein Leben lang ist.
Ich spreche eine absolute Leseempfehlung aus.

  (79)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

94 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 72 Rezensionen

"freundschaft":w=3,"kinderbuch":w=3,"magie":w=3,"jugendbuch":w=2,"john august":w=2,"fantasy":w=1,"usa":w=1,"abenteuer":w=1,"reihe":w=1,"serie":w=1,"geheimnisse":w=1,"mut":w=1,"urban fantasy":w=1,"hexen":w=1,"zusammenhalt":w=1

Arlo Finch (1). Im Tal des Feuers

John August , Wieland Freund , Andrea Wandel , Helge Vogt
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Arena, 24.08.2018
ISBN 9783401604152
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Buch „Arlo Finch – Im Tal des Feuers“ ist ein atemberaubendes Feuerwerk aus Abenteuern, Gefahren und wundersamen Welten und Wesen. John August gelingt es in seinem Buch eine ganz eigene herrliche Phantasiewelt zu erschaffen, aus der man sich als Leser fast nicht mehr losreißen kann.
Das Buch ist im Arena Verlag 2018 erschienen und umfasst in der gebundenen Ausgabe 310 Seiten. Es ist geeignet für Kinder ab 10 Jahren.

Arlo Finch zieht mit seiner Schwester und seiner Mutter in das Bergdorf Pine Mountain. Doch irgendetwas geht hier vor sich, das bemerkt Arlo sofort. Es taucht immer wieder ein Hund auf, den es eigentlich überhaupt nicht mehr geben sollte und dann ist da auch noch Katie, die auch nur Arlo sehen kann. Gemeinsam mit seinen Freunden Indra, Wu, Henry und einigen Rangern steckt Arlo dann auch schon mitten in einem großen Abenteuer in den Long Woods voller Schnipslichter, Feenkäfer ...

Die Handlung hat uns total überzeugt. Gerade die Wandelbarkeit der Geschichte war es hierbei, die uns fasziniert hat. Das Erzähltempo steigt im Verlauf dann immer weiter an und wir konnten vom Lesen überhaupt nicht mehr genug bekommen. Unglaubliche phantasiereiche Geschehnisse wie wilde Verfolgungsjagden, gefährliche Prüfungen, Schnipslichter, Feenkäfer und allerhand mehr folgten Schlag auf Schlag.

Von meinen Kindern und mir gibt es eine absolute Lese- und Kaufempfehlung. 
Der Ideenreichtum, der in der Geschichte steckt, hat uns absolut begeistert und auch das richtige Maß an Spannung und Magie überzeugt. John August hat so detailliert geschrieben, dass wir oft dachten, wir würden selbst in den Long Woods und in Pine Mountain stehen. Toll!
Die Illustrationen von Helge Vogt unterstreichen die Handlung und regen die Phantasie des Lesers an.
Wir freuen uns schon auf den zweiten Teil, der leider erst im Herbst 2019 erscheinen wird.

  (68)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"japan":w=6,"musik":w=4,"liebe":w=3,"dreiecksbeziehung":w=3,"cembalo":w=3,"roman":w=1,"kunst":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"deutsch":w=1,"japaner":w=1,"saskia":w=1,"cembalobau":w=1,"rückzug aufs land":w=1

Zärtliche Klagen

Yoko Ogawa , Sabine Mangold
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.08.2018
ISBN 9783746634371
Genre: Romane

Rezension:

„Zärtliche Klagen“ von der japanischen Autorin Yoko Ogawa ist 2018 im Aufbau Verlag erschienen und umfasst in der Taschenbuchausgabe 270 Seiten. In Japan ist dieses Werk bereits im Jahr 1996 veröffentlicht worden.

Yoko Ogawa beschreibt das Leben der Kalligrafin Ruriko, die aus Tokio vor ihrem untreuen Mann in das Ferienhaus ihrer Eltern flüchtet. Hier hat sie eine sehr schöne Zeit als Kind verbracht. Anfangs widmet sie sich völlig ihrer Kunst, der Kalligrafie, doch schon bald lernt sie Herrn Nitta kennen. Er wohnt mit seiner Assistentin in einem nahegelegenen Haus und geht dort dem Beruf des Cembalo-Bauers nach. Langsam entspinnt sich eine interessante Dreiecksbeziehung.

Yoko Ogawa schreibt auf ihre ganz besondere Art und Weise: poetisch, sehr ruhig, mit wenig Handlung. Allerdings ist die Erzählung dadurch nicht langweilig. Im Gegenteil, der Leser wird angeregt mitzudenken und mitzufühlen.

Fazit: Nachdem ich mich mit dem Schreibstil angefreundet habe, war es für mich nun eine ganz neue Erfahrung, dieses Buch zu lesen und in die beruhigende und elegante Welt von Ruriko einzutauchen. 

  (66)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"europa":w=3,"hörbuch":w=2,"russland":w=2,"polen":w=2,"island":w=2,"reiseberichte":w=2,"matterhorn":w=2,"klassiker":w=1,"reise":w=1,"historisch":w=1,"rom":w=1,"wien":w=1,"anthologie":w=1,"schweiz":w=1,"griechenland":w=1

Europareise

Diverse , Richard Barenberg , Oliver Rohrbeck , David Nathan
Audio CD
Erschienen bei Audiobuch, 31.07.2018
ISBN 9783958620483
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Hörbuch „Europareise“ ist ein ganz besonderes Hörbuch. Das bemerkt man schon bei den ersten Kapiteln. Es hat mich von Anfang an sehr in seinen Bann gezogen.

Doch um was geht es? (der Inhaltsangabe entnommen)
Ein literarischer Streifzug durch Europa: Washington Irving bezaubert mit seinem Bericht über die Alhambra vor Ausbruch des modernen Massentourismus. Charles Dickens rumpelt in einer Kutsche durch Frankreich. Mit Johann Wolfgang von Goethe reisen wir italienisch nach Rom und Neapel; Johann Gottfried Seume "spaziert" nach Syrakus. Der englische Bergsteiger Edward Whymper erklimmt das Matterhorn. Frisch umweht es Ida Pfeiffer in Island und Schweden. Gewohnt abenteuerlustig zieht Fridtjof Nansen auf Schneeschuhen durch die Gebirge Norwegens. Theodor von Kobbe besucht Königsberg und Danzig, zu seiner Zeit deutsche Städte. Heinrich Heine beschreibt das geteilte Polen, Lou Andreas-Salomé ihre Jugend in Russland. Stefan Zweig erzählt von England und Österreich vor und nach dem Ersten Weltkrieg. Franz Grillparzer reist durch den Balkan nach Griechenland und findet alles schrecklich. Pausanias' Blick auf die Akropolis und die Hellenen fällt da sehr viel wohlwollender aus.

Ich bin sehr davon beeindruckt, welch tolle Atmosphäre jeder einzelne der 8 Sprecher, sei es Vera Teltz, Oliver Rohrbeck, Martin Kautz, Till Hagen, David Nathan, Richard Barenberg, Simon Jäger oder Detlef Bierstedt, mit seiner Stimme schafft. Jeder gibt hier den einzelnen „Ländern“ seine spezielle, ausdrucksstarke Tonnote und erweckt die historischen Berichte noch einmal neu zum Leben. Toll!

Das Hörbuch „Europareise“ ist im Audiobuch-Verlag erschienen. Es umfasst 8 Hörbuch-CDs mit einer Laufzeit von insgesamt 592 Minuten.

Fazit: Eine tolle Hörreise quer durch Europa, die sich für mich sehr gelohnt hat. Ich habe viel Interessantes aus der damaligen Zeit erfahren und konnte einiges mit meinen ganz persönlichen Erfahrungen abgleichen. Das hat die Reise für mich ganz besonders gemacht. Sicherlich werde ich in die einzelnen CDs noch öfters hören und auf das Vorgängerprojekt „Deutschlandreise“ bin ich auch schon richtig neugierig geworden.
Ein absoluter Genuss und eine Bereicherung für die Ohren.

  (37)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

73 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

"england":w=3,"natur":w=3,"vögel":w=3,"ornithologie":w=3,"len howard":w=3,"verhaltensforschung":w=2,"vogelkunde":w=2,"eva meijer":w=2,"roman":w=1,"frauen":w=1,"20. jahrhundert":w=1,"wissenschaft":w=1,"kommunikation":w=1,"starke frauen":w=1,"hardcover":w=1

Das Vogelhaus

Eva Meijer , Hanni Ehlers
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei btb, 27.08.2018
ISBN 9783442757947
Genre: Romane

Rezension:

„Das Vogelhaus“ von der niederländischen Autorin Eva Meijer ist 2018 im btb Verlag erschienen und umfasst 320 Seiten.

Eva Meijer beschreibt anhand von recherchierten Fakten aber auch fiktionalen Elementen das Leben der Len Howard, die von 1894 bis 1973 in England lebte.
Zunächst wird auf ihre Kindheit eingegangen, in der sie schon dieselbe Leidenschaft wie ihr Vater teilt: das Beobachten der heimischen Vögel. Diese Leidenschaft lässt sie auch ihr gesamtes Leben nicht mehr los. Die sehr musikalische Len Howard schafft es, sich als junge Dame aus den herrschenden Konventionen zu befreien. Sie wird eben nicht der erwarteten Rolle einer Hausfrau und Mutter gerecht, sondern wird als Musikerin Teil eines Londoner Orchesters. Im Laufe der Jahre erkennt sie aber ihre wirkliche Passion: die heimische Vogelwelt zu erkunden und das Leben in London hinter sich zu lassen. Sie zieht auf das Land und widmet sich völlig der Vogelkunde. Im Gegensatz jedoch zur wissenschaftlichen Methode beobachtet sie Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum. Sie zieht wichtige Erkenntnisse und veröffentlicht diese in verschiedenen Magazinen.
Durchbrochen von der Schilderung über das Leben von Len Howard wird die Geschichte immer wieder durch die eingeschobene, jeweils kursiv gedruckte Erzählung von Sternchen, einer ganz besonderen Kohlmeisendame.

Eva Meijer gelingt es in ihrem Roman den Leser durch ihren flüssigen, ruhigen und sehr gefühlvollen Schreibstil in den Bann zu ziehen. Sie beschreibt die Protagonistin in all ihren Stärken und Schwächen und so konnte ich mich gut in Len Howard hineinversetzen und ihr Handeln jeweils gut nachvollziehen.
Besonders gelungen ist meiner Meinung nach die Schilderung der Zeit im tatsächlichen „Vogelhaus“ und besonders gefallen hat mir zudem die Schilderungen über Sternchen, die Kohlmeise.

Fazit: Es war ein Genuss, dieses Buch zu lesen und in die leidenschaftliche Vogelwelt der Len Howard und der Kohlmeise Sternchen einzutauchen.

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"rap":w=3,"kinderbuch":w=2,"berlin":w=2,"freundschaft":w=1,"jugendbuch":w=1,"kinder":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"musik":w=1,"mut":w=1,"zusammenhalt":w=1,"youtube":w=1,"panikattacke":w=1,"musikunterricht":w=1,"immobilienhaie":w=1

Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich

Silke Lambeck , Barbara Jung
Fester Einband: 184 Seiten
Erschienen bei Gerstenberg Verlag, 25.06.2018
ISBN 9783836956253
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Oh weh, das Leben von den beiden zehnjährigen Jungs Matti und Otto ist zu normal – zu wenig wild, wie sie beide finden. Es spielt sich ab zwischen Kinderyoga, Kinderkochkurs und Musikunterricht. Das kann nicht so bleiben!
Und noch ehe sie sich versehen, stecken die beiden als echte Freunde mitten in einem Abenteuer. Doch mehr wird hier nicht verraten.

Mit ihrem Buch „Mein Freund Otto, das wilde Leben und ich“ ist Silke Lambeck ein wunderbares witziges und sehr lesenswertes Abenteuer gelungen, das im Gerstenberg Verlag erschienen ist und 180 Seiten umfasst. Passend zur Geschichte sind immer wieder schöne Zeichnungen von der Illustratorin Barbara Jung zu finden.
Das Buch ist in größerer Schrift und einfach gehaltener Sprache zu lesen. Also absolut für Kinder geeignet. 
Die Handlung ist in sich stimmig und lädt zum Mitfreuen und -fiebern ein. Wir (Mama und zwei Kinder) haben die einzelnen Charaktere sofort ins Herz geschlossen und konnten uns ohne Probleme in sie hineinversetzen und gut mitfühlen.
Gerne würden wir noch mehr über Otto und Matti lesen.

Es war so vieles in der Geschichte für uns alle dabei und wir haben richtig gerne gelesen und dabei viel gelacht und so oft geschmunzelt. Überhaupt schreibt Silke Lambeck total realitätsnah und nimmt dabei den aktuellen Zeitgeist sehr gekonnt auf die Schippe - das finde ich als Mama beim Lesen absolut wunderbar. 
Auch das Thema „Vorurteile“ bzw. „Klischees“ und der Umgang damit wird schön aufgegriffen. Mir als Mama gefällt es prima, wie beispielweise anhand der "Wandlung" von Hotte aufgezeigt wird, dass man einen Menschen eben erst kennen lernen muss, bevor man ihn verurteilt. Toll gemacht und ganz ohne erhobenen Zeigefinger! Und dies ist nur ein Beispiel von vielen.

Fazit: Wir sprechen eine absolute Kaufempfehlung aus für Jungen und Mädchen ab 8 Jahren, die ein spannendes und lustiges Abenteuer erleben wollen. Man merkt der Geschichte an, dass sie mit ganz viel Herzblut geschrieben wurde.
Lesespaß ist hier 100%ig garantiert.
Schade, dass wir es schon gelesen haben...

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"leben":w=1,"dramatisch":w=1,"krebserkrankung":w=1,"mutmachend":w=1,"die löwenstarke":w=1,"maren brüsemeister":w=1

Die Löwenstarke

Maren Brüsemeister
Fester Einband: 330 Seiten
Erschienen bei MB-Verlag, 01.10.2014
ISBN 9783981674507
Genre: Biografien

Rezension:

„Die Löwenstarke“ von Maren Brüsemeister ist 2014 beim Maren-Brüsemeister-Verlag in Wedemark auf 330 Seiten erschienen. Die Autorin schildert hier ihre persönliche Geschichte um die Diagnose Brustkrebs, ihre Krebsbehandlung mit drei Operationen, der sich anschließenden Chemotherapie und Bestrahlungen. Nach der ersten Bestrahlung ereilt sie die Nachricht, dass sie schwanger ist und dies bereits in der 29. Schwangerschaftswoche. Das ungeborene Kind hat also sämtliche Therapien mitgemacht. Bis zur Geburt ist es fraglich, ob das Kind gesund auf die Welt kommen wird.

Maren Brüsemeister gelingt es in ihrem Roman den Leser durch ihren flüssigen und ruhigen Schreibstil in den Bann zu ziehen. Die beigefügten Arztberichte machen die Erzählung in meinen Augen sehr authentisch.

Fazit: Mich hat diese sehr persönliche Erzählung unwahrscheinlich gefesselt und dies von der ersten Seite an. Die Schilderungen von der Diagnose Brustkrebs bis zur Bestrahlung konnte ich gut nachvollziehen. Zudem war alles mit Arztberichten unterlegt. Aber auch die ganz persönlichen Gedanken von Maren Brüsemeister haben mich in den Bann gezogen und machen den Roman so ehrlich und fesselnd.
Die Geburt von Lia ist einfach ein Wunder!
Eine ergreifende Mutmach-Geschichte.

  (39)
Tags:  
 
68 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.