Barfbarf

Barfbarfs Bibliothek

26 Bücher, 7 Rezensionen

Zu Barfbarfs Profil
Filtern nach
26 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

33 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

dystopie, prepper, postapokalypse, thriller, felix a. münter

Prepper: Dystopischer Thriller

Felix A. Münter
E-Buch Text
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 08.06.2017
ISBN 9783959621274
Genre: Sonstiges

Rezension:

Vor drei Jahren belebte Felix A. Münter für mich einen Zweig, den ich bis dahin unter deutschen Schriftstellern nicht richtig bedient sah: Postapokalypse. 


Damals habe ich meine helle Freude an den "The Rising" Bänden gehabt und fiebere der Fortsetzung entgegen. Umso schöner war es zu erfahren, dass Münter sich wieder in das Genre wagt. 


Mit Prepper legt er einen Roman auf das Parkett, an dem man seine Weiterentwicklung der vergangenen drei Jahre wunderbar ablesen kann. Die Schreibe ist Präziser geworden, die Handlungsbögen stimmiger, die Dialoge wirken angenehm realistisch. Auch im Hinblick auf die Charakterzeichnungen hat sich einiges getan. In Prepper gelingt es dem Autor, den Begleiter des Hauptcharakters, eine Olde-English Bulldoge mit dem Namen Churchill wunderbar realistisch zum Leben zu erwecken. Auch das ist Kunst. 


Die Handlung ist relativ einfach aber sehr gut und dicht erzählt. Im Prinzip haben wir es mit einem postapokalyptischen Roadmovie zu tun. Wie auch im ersten band der "The Rising" Reihe nutzt der Autor gekonnt seine Geschichte, um dem Leser die Welt vorzustellen. Dabei fügt sich alles ineinander, nirgendwo hatte ich das Gefühl, mich durch unnötigen und aufgeblähten Fluff wühlen zu müssen. Im Fokus stehen die Prepper, die wahrscheinlich den meisten Leuten, die das Genre kennen, ein bekannter Begriff sein sollten. Das Buch beschreibt die Jagd nach einem solchen Schatzlager, in dem es alle Güter der Vergangenheit im Überfluss geben soll. Der Protagonist begibt sich also auf die Suche nach dem Paradies. Natürlich ist er nicht der einzige Glücksritter... 


Am Ende gewinnt der Roman an Schärfe. Das, was Münter dort zeigt ist absolut denkbar, dafür muss man nur einmal ein wenig in die Welt horchen.     


Alles in alle ein sehr gelungener Roman. Er kann für sich alleine stehen, er könnte aber auch der Auftakt von etwas Größerem sein. Ich bleibe daher gespannt und hoffe auf das Letzte. 

  (0)
Tags: dystopie, felix a. münter, loner, papierverzierer verlag, postapokalypse, prepper   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

new york, söldner, thriller, mercenary, mafia

Mercenary

Felix A. Münter
E-Buch Text: 186 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 13.04.2017
ISBN 9783959626033
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

24 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

thriller, kartelle, felix a. münter, geld, korruption

All about the money

Felix A. Münter
E-Buch Text: 212 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 02.03.2017
ISBN 9783959626019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

felix a. münter, steampunk

Vita

Felix A. Münter
Flexibler Einband: 262 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783959620284
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

fantasy, imperium von westrin 3: schicksal, westrin, felix a. münter, imperium von westrin 1: kaisersturz

Schicksal

Felix A. Münter
E-Buch Text
Erschienen bei Prometheus Verlag, 01.12.2016
ISBN 9783944713229
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

trümmerwelten, alice sparrow, geheimnisträger, inseln, high fantasy

Trümmerwelten - Das Geheimnis der Alice Sparrow

Ann-Kathrin Karschnick , Felix A. Münter
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783959623278
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

postapokalypse, verschwörung, endzeit, action, scifi

The Rising 3 - Neue Fronten

Felix A. Münter
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 01.03.2016
ISBN 9783945493380
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags: politi, postapokalypse, thriller, verschwörung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

rechtsrock, wissen, rechtsextremismus, musik, blut muss fließen

Blut muss fließen

Thomas Kuban
Flexibler Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Campus, 01.10.2012
ISBN 9783593398020
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kaffeehaus, tante jolesch, wien, wiener kaffeehaus, judentum

Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes in Anekdoten

Friedrich Torberg
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Anaconda Verlag, 31.08.2011
ISBN 9783866477025
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(242)

523 Bibliotheken, 10 Leser, 5 Gruppen, 33 Rezensionen

fantasy, magie, vin, metalle, high fantasy

Die Kinder des Nebels

Brandon Sanderson , Michael Siefener
Flexibler Einband: 894 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.07.2009
ISBN 9783453523364
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

radfahren, werner krappwei, sportlerkind, wahre geschichte, leistungssport

Sportlerkind

Tommy Krappweis , Werner Krappweis
Flexibler Einband: 248 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2016
ISBN 9783426787939
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

fantasy, westrin, intrige, magie, verrat

Exil

Felix A. Münter
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Prometheus Games, 01.05.2016
ISBN 9783944713205
Genre: Fantasy

Rezension:


Ein Jahrzehnt nach der Schlacht um Westrin befinden sich die kaiserlichen Zwillinge unentdeckt in der zweifelhaften Sicherheit der Seekönigreiche. Noch sind die ahnungslosen Kinder sich ihres Schicksals und der schweren Bürde auf ihren Schultern nicht bewusst. Als durch eine Unachtsamkeit ihre Tarnung auffliegt, sind die Kaisertreuen jedoch gezwungen aus den Schatten ihres Exils zu treten. Unaufhaltsam entfaltet sich der nächste blutige Krieg um Westrin und die Kaisertreuen werden mächtige Verbündete brauchen, um zu bestehen …



Bekanntlich hat mich Band 1 dieser Trilogie wirklich in seinen Bann gezogen und so habe ich mich umso mehr auf den Nachfolger gefreut. kann EXIL die hohen Erwartungen halten, die KAISERSTURZ in mir geschürt hat? Gelingt es dem Autor, die Spannung aufrecht zu erhalten? Trilogien sind immer eine schwierige Angelegenheit, denn nach einem bemerkenswerten Start kann es passieren, dass der Mittelteil abflacht. Der letzte Teil nimmt dann oft wieder an Fahrt auf, aber wem nutzt das, wenn Band 2 bei den Lesern nicht angekommen ist? Niemand möchte eine Geschichte lesen, die ihn in der Mitte ermüdet. 

EXIL kommt ähnlich seitenstark wie der Vorgänger daher, allein der Umfang verspricht daher wieder eine ganze Menge Handlung. Schauen wir zwischen die Buchdeckel! 

KAISERSTURZ bestach durch seinen globalen Charakter. Erzählt wird die Geschichte eines sterbenden Kaiserreichs und der Irrweg der letzten Nachkommen der kaiserlichen Dynastie  in die vermeintliche Sicherheit. Dabei schafft Felix Münter es, alle Seiten detailiert und nachvollziehbar zu beleuchten. Jede Seite hat ihre eigenen Motive, die sich niemals mit "gut" oder "schlecht" labeln lassen. Die Schilderung des Kriegs und aller Verwerfungen, von Bündnissen und Politik haben mir sehr gefallen. Am Ende kam es dann, wie es bei einem Dreiteiler kommen musste. Es gelingt die kaiserlichen Zwillinge unter schmerzlichen Verlusten außer Landes zu schaffen. 

EXIL setzt ein Jahrzehnt später ein. Auf den Inseln, dem Seekönigreich (deren Vorbild wohl Großbritannien gewesen sein dürfte) haben die letzten Kaisertreuen völlig unbemerkt von König Atanasio in Cyril ihr Exil gefunden. In Waterford, der Hauptstadt einer der Inseln, befinden die Kaisertreuen sich unter der Protektion des dortigen Seelords als ihre Tarnung durch eine Unachtsamkeit auffliegt. Natürlich gelingt es nicht, den Verrat des lebenswichtigen Geheminisses zu verhinden und so sind die Zwillinge, unterstützt von der aus Band 1 bekannten Riege, hezwungen, ihr Erbe anzutreten. Wie aber stellt man sich einem überlegenen Feind, wenn man keine Armee hat? 

Es fällt auf: die Ausgangssituation ist so klassisch wie spannend. Felix Münter nutzt das Potenzial, inderm er alle Register zieht. Denn vor der unausweichlichen Konfrontation mit dem Ursupator in Cyril steht unausweichlich die Diplomatie. Als Leser bekommen wir einen Einblick in die Lebenswelt der Inseln, erleben die Ränekspiele dort und letztlich die Krönung eines unerwarteten Herrschers, der den Kaisertreuen wzar zur Seite steht, aber auch seine eigene Agende verfolgt. Zur gleichen Zeit auf dem Westkontinent: der Machthunger von Atanasio ist noch längst nicht gestellt. zuerst mit Politik, dann mit Intrige und zuletzt mit Krieg zwingt er zwei der verbleiebenden Reiche auf dem Kontinent in die Knie. Mit Vael führt der Autor damit eine Fanatsyversion der Niederlande ein, das bereits aus Band 1 bekannte Mariza hat deutlich slwaische (rumänische/bulgarische) Anleihen. Und auch der Rest der Welt steht nicht still: Die Al-Asmari auf dem Südkontinent kommen nicht zur Ruhe, auch dort gibt es eine Änderung im Machtgefüge (Eine der Passagen im Buch, bei denen ich wirklich überrascht wurde). nachdem die Unterstützung der Inseln im Kampf gegen Atanasio sicher ist, geht die Suche nach Verbündeten weiter. Erneut treten die Clans in Erscheinung, diesmal auch in Himmelskamm. Es kommt zu einem Wiedersehen mit alten Bekannten, Fearghas ist in zehn Jahren auch nicht untätig geblieben. 

In rasender Geschwindigkeit, so, dass es nie langweilig wird, erzählt Felix Münter, wie Bündnisse und Allianzen zustande kommen. Dabei gibt es einige Überraschungen, bei denn der Autor beweist, dass er weiß, wie das sensible Konstrukt von Macht und Herrschaft funktioniert. 

Wenn ich meine 5 bemerkenswertesten Szenen aus EXIL nennen müsste dann wären das: 

1: Der Umsturz in Rhamat
2: Die Dreiinselschlacht (WOW! Selten eine so monuimenatel Seeschlacht in der Fantasy gelesen) 
3: Einblick in die Magie der Welt (Gespräche zwischen Ta-heng und Inaros) 
4: Der König in Rot! 
5: (um es im Stil von GoT zu halten) F=M !!! 

Exil endet mit teils so drastischen Cliffhangern, dass ich es dem Autor und Verlag fast übel nehme, an dieser Stelle einen Schnitt gesetzt zu haben. Wobei da wohl alles richtig gemacht wurde. Aber wenn ich an Origen, an Dalamtius und an Nysa denke, dann will ich SOFORT weiterlesen!  

Das Wiedersehen mit der alten Riege hat mir enorm gefallen, auch das Gegensatzpaar Kydus und Kadion ist wieder dabei. Mit denen habe ich nicht gerechnet! 


Zurück zu den Eingangsfragen. Ich will sie alle mit "Ja, verdammt, aber sowas von!" beantworten. 


Legt euch dieses Buch zu. Es ist phänomenal.       

  (1)
Tags: armada, bündnisse, fantasy, intrige, kaiser, könig, politik, schlachten, seeschlacht, verrat, westrin   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

fantasy, kaiser, magie, legion, westrin

Kaisersturz

Felix A. Münter
E-Buch Text: 395 Seiten
Erschienen bei Prometheus Verlag, 13.11.2015
ISBN 9783944713144
Genre: Sonstiges

Rezension:

800 Jahre herrschte das Imperium von Westrin über die Welt, doch das Kaiserreich ist nur noch ein Schatten früherer Zeiten. Während eines besonders harten Winters stürzen sich gleich drei Nachbarreiche wie Aasgeier auf das Land, bereit, das sterbende Kaiserreich unter sich aufzuteilen.

Doch das Imperium ist noch nicht tot. Alle Hoffnung der Zukunft liegt auf den kaiserlichen Zwillingen - kleinen Kindern. Wenn es nur gelingt, sie aus dem von Krieg, Intrigen und Gewalt versehrten Land zu retten, dann hat das Westrin vielleicht eine Chance. Dann überlebt es vielleicht auch den Sturz eines Kaisers…

 

Mit „Kaisersturz – Das Imperium von Westrin 1“ präsentiert der Autor Felix A. Münter sein fünftes Buch und das erste, dass im Fantasygenre spielt. Nach „The Rising“, „Arcadia“ und „Lincoln County Lockdown“ habe ich gleich bei Erscheinen zugegriffen und es dann (wieder einmal) nicht bereut. Selbst wenn sich jemand unsicher sein sollte:, für den Preis, für den das Buch im Moment angeboten wird, kann man nicht viel falsch machen.

 

Zum Inhalt:  Wow. Einfach nur Wow.

 

Man merkt, dass der Autor sich in dieser Trilogie austoben durfte und das hat er auf allen ebenen gemacht. Er erschafft eine lebendige und spannende Welt (die mir sogar fast besser gefällt als die postapokalyptische aus The Rising), bei der er sich an historischen Vorbildern für seine Reiche orientiert. Auf der einen Seite gibt es Westrin, dessen Vorbild wohl das oströmische Reich war; dann Fercino, Italien oder , viel wahrscheinlicher, Venedig. Nicht fehlen dürfen die Al-Asmari, bei denen wohl Arabien und/oder die Osmanen Pate standen und die Clans, die eindeutig auf Schottland hindeuten.

 

Im Spannungsfeld dieser vier großen Reiche beginnt die geschichte und sie beginnt mit dem Sturz des Kaiserreichs Westrin. Intrigen, Verrat und Krieg bringen ein altes Weltreich zum Fall, stürzen (namensgebend für den Roman) den Kaiser. Der wiederum tut alles dafür, dass seine Kinder in Sicherheit gebracht werden. Von diesem Ausgangspunkt erzählt Felix A. Münter seine Geschichte, in der es um die Flucht der kaiserlichen Zwillinge geht. Gekonnt werden dann andere Schauplätze aufgebaut und die Handlungsstränge miteinander verwoben.

 

Bei Kaisersturz handelt es sich um ein „globales Werk“, die Geschichte springt gekonnt immer wieder von Schauplatz zu Schauplatz, ohne, dass dabei die Übersicht verloren geht. Das gefühl, dass etwas „Unwichtiges“ erzählt wird, hatte ich zu keinem Zeitpunkt.

 

Kaisersturz hat alles, was sich mein Fantasyherz wünscht: Politik und Ränke, Krieg, Blut, keine Schonung für protagonisten (einige Tode schmerzen, aber sie sind nie unnütz) und Magie. Das letzte Element wird so fremdartig und bizarr eingeführt, wie es sein  sollte.

 

Kurzum: Eine ganz klare Leseempfehlung! Der Glossar am Ende sowie die unter http://westrin-wiki.de/Home geführte wikipedia sei jedem Leser ans Herz gelegt.

 

Ich war begeistert – und warte gespant auf den nächsten Teil!   

  (2)
Tags: blutmagie, episch, fantasy, kaiser, krieg, lebendige welt, legion, schlachten, tragik   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

thriller, spannung, horror, ebook, abriegelung

Lincoln County Lockdown – Tödliche Fracht

Felix A. Münter
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 01.04.2016
ISBN 9783945493328
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit Spannung habe ich den zweiten alleinstehnden Roman von Felix A. Münter erwartet und war daher besonders erfreut, als ich sah, dass er (zumindest als Ebook) schon weit früher veröffentlich wurde, als erwartet.

Also den Kindle geschnappt, zugeschlagen und angefangen. Das war am Donnerstag (01.10.2015) nach der Arbeit. Gestern Abend bin ich fertig geworden. Das liegt nicht am Umfang des Buchs, denn mit über 300 Seiten aht es die richtige Länge. Es liegt an der Spannung!

Inhalt:
Im beschaulichen Lincoln County, irgendwo in den USA, ist der Bund begraben. Die Menschen, die hier leben, führen ein relativ ruhiges, relativ sorloses Leben fernab der Großstädte. Bis dann, in einer Nach im Sommer 2014, ein Konvoi eines Rüstungsunternehmens während eines Unwetters einen Unfall hat.
An sich wäre das wohl nicht so spektakulär, jedoch befand sich an Bord der verunfallen Fahrzeuge Lebendfracht, die entkommen ist und dabei gleich ein Blutbad unter den Bewachern angerichtet hat.    

Ab diesem Moment überschlagen sich die Ereignisse. Die Gesetzeshüter vor Ort ermitteln und schalten die State-Police ein, die wiederum macht Meldung über den Vorfall und schnell ist das Pentagon vor Ort, das dass County abriegeln lässt. Wohlgemerkt, mit all seinen Bewohnern. Um die Hexenküche perfekt zu machen, hat der Rüstungskonzern natürlich auch noch ein Interesse daran, den Vorfall unter den Tisch zu kehren und die presse darf an dieser Stelle auch nicht fehlen.

Aufbau:
Felix A. Münter erzählt seine Geschichte tageweise, von Tag X bis Tag X+6 und arbeitet immer wieder mkit rasanten, fast filmischen Schnitten. Dabei bedient er sich auch eines Stilmittels, dass ich so v.a. aus amerikanischen Filmen kenne, nämlich der Verwendung von Ort, Datum und Zeitstempeln. Immer wieder wechselt er zwischen den Blickwinkeln der einzelnen Protagonisten und vermittelt mir als Leser dabei ein stimmiges Bild.

Gut ist auch, dass er es schafft, die "Lebendfracht" mehr als 2/3 des Buches verborgen zu halten. Gekonnt beschreibt er die Spuren, zeigt den Protagonisten oder den lesern aber niemals den Auslöser dafür. Das hält die Spannung hoch!


Protagonisten:

Diesmal ist alles dabei! Ein weiblicher Sherrif, die sich in einer männerdominierten Welt behaupten muss (und das gut hinbekommt), ein liebenswerter Deputy, ein aalglatter Regierungsagent, ein eiskalter General des Verteidigungsministeriums, Reporter und Lokalpolitiker. Besonders gefallen haben mit Cassy Webber und Moses King, die Gesetzhüter. Ein plastisches Duo!


Fazit:
Ein Roman, den ich verschlungen habe und der mit außerodentlich gut gefallen hat! Das Ende biette sich übrigens förmlich dazu an, einen zweiten teil zu schreiben. ich denke, das ist eine Option, die davon abhängig ist, wie gut das Buch sich verkauft. Also bleibt zu fordern: Zuschlagen!   

  (1)
Tags: abriegelung, gelungene dialoge, lockdown, pentagon, spannung, thriller   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

52 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

horror, antarktis, expedition, zyniker, meteorit

Arcadia

Felix A. Münter
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 26.03.2015
ISBN 9783939212850
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Antarktis ist an sich schon ein lebensfeindlicher Ort voller Gefahren. Fügt man jetzt aber noch außerirdisches Leben hinzu, würzt es mit Zynismus, Charakteren id einem an Herz wachsen und den größenwahnsinnigen Absichten eines Milliardärs, dann erhält man einen Cocktail, der sich sehen lassen kann.

 

Auf diese wilde Mischung hat sich Felix A. Münter mit seinem Werk „Arcadia“ eingelassen.

 

Und es ist gelungen. Nachdem ich von „The Rising“ positiv überrascht war, legt der Autor auch hier wieder einen echten Pageturner vor, der mich von den ersten Seiten an in den Bann zieht. Die Ereignisse im Polarsommer 2013 werden aus der Ich-Perspektive eines Journalisten geschildert, der an einer privaten Expedition auf den Südkontinent teilnimmt.

 

Was noch ruhig beginnt nimmt schnell an Fahrt auf, als der Funkontakt zum Expeditionschiff vor Ort (der namensgebenden Arcadia)  abbricht und man einige zeit später den ort des Geschehens erreicht. Die Arcadia treibt scheinbar verlassen im Polarmeer, und auch von der Expedition an Land gibt es kein Lebenszeichen.

 

Zusammen mit dem Hauptcharakter uns seinen zwei Begleitern stürzen wir uns daher in die Suche nach Antworten. Und erfahren am Ende mehr, als uns  lieb ist.

 

Was Felix Münter knapp unter dem Schlagwort „Horror“ fast, ist mit viel Action angerichtet. Die Mischung schafft es erstklassig, die Atmosphäre zu transportieren: Mutterseelenallein in lebensfeindlicher Umgebung, gejagt von etwas fremdartigem, die Suche nach Antworten und die bange Frage, ob den Begleitern zu trauen ist.

 

Besonders gefallen hat mir Jyrki, den Ansatz, ihn „radebrechend“ sprechen zu lassen habe ich sehr gefeiert!

 

Arcadia geht gut für Zwischendurch, packt einen und lässt dann nicht mehr los. Die ersten Schritte in ein anderes Genre sind dem Autor auffallend gut gelungen.    

  (2)
Tags: antarktis, horror, jyrki!, klasse dialoge, sarkasmus, zynismus   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

postapokalypse, krieg, scifi, postapokalyptische welt, naniten

The Rising 2 - Das Gefecht

Felix A. Münter
E-Buch Text: 255 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 30.08.2014
ISBN 9783939212836
Genre: Science-Fiction

Rezension:

„Neue Hoffnung“ war für mich ein Zufallsfund. Genaugenommen DER Zufallsfund des Jahres 2014! Leider war das Buch viel zu schnell ausgelesen, umso schöner ist es, dass der Nachfolger in so kurzer Zeit verfügbar war.

Also hinein!

„Das Gefecht“ fügt sich nahtlos an den Vorgänger an. Verwundert nicht, war eigentlich auch ein Buch (Der Autor gibt an, es ist wegen des Umfangs geteilt worden).

Sal, Eris, Tyler und Perry machen sich auf zum Windpark und schaffen es, die Anlage wieder in Betrieb zu nehmen. Ende gut, alles gut? Kein Stück, denn das ist der Auftakt zu einem atemberaubenden Finale. Natürlich gelingt es General Banner, unseren Helden den Windpark abzunehmen und damit ist das Signal zum Kriegszug gegen Yard gegeben worden… 

Ich will hier nicht zu viel verraten!

 

Aber einige Dinge will ich loswerden.

-  Moody UND Ian bekommen noch einmal Auftritte. Moody hat mir dabei sehr gut gefallen, seine Rede gegen Ende des Buchs hatte etwas EPISCHES.

- Alexander Leicester bekommt noch einmal einen richtig großen Auftritt und wechselt letztlich die Seiten. Der „gefallene Paladin“ hat mir gut gefallen, wobei sein Begleiter Ryan Samson (den wir zum ersten mal erleben) fast noch besser gefallen hat.

- Eris und Sal kommen mit einer Überraschung um die Ecke, die mich auf mehr Bücher hoffen lässt!

- Die Schlacht um Yard ist GROSSARTIG! Rasant und turbulent, ich habe mit den Verteidigern gefiebert!  - ALLES was General Banner bisher getan hat bekommt auf einmal einen wirklichen und nachvollziehbaren Sinn. Klar, warum er den Windpark braucht!

- Marcus! Ein Politiker und Stratege durch und durch, die Rede zur Einigkeit kurz vor der Schlacht war BEEINDRUCKEND!

Kurz und gut. Ich will MEHR davon! Daher freut es mich besonders, wenn der Autor auf seiner Homepage verrät, dass die nächsten beiden Teile schon so gut wie fertig sind. Ich kann kaum warten und sehne mich den neuen Geschichten aus der Welt DANACH entgegen.    

  (1)
Tags: endzeit, erstlingswerk, keine zombies, klasse dialoge, postapokalypse, scifi, tolle charaktere   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

102 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 12 Rezensionen

endzeit, stromausfall, computervirus, deutschland, dystopie

Rattentanz

Michael Tietz
Flexibler Einband: 720 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.11.2011
ISBN 9783548283937
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

186 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 14 Rezensionen

vampire, horror, virus, endzeitszenario, endzeit

Ich bin Legende

Richard Matheson , Ralf Schmitz , Werner Bauer , Werner Bauer
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 03.12.2007
ISBN 9783453501553
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

178 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

stephen king, das letzte gefecht, endzeit, seuche, dystopie

The Stand - Das letzte Gefecht

Stephen King , Joachim Körber
Flexibler Einband: 701 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.08.2007
ISBN 9783404157440
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

graphic novel, horror, fantasy

Stephen Kings Der Dunkle Turm

Stephen King , Robin Furth , Peter David , Sean Phillips
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Panini, 12.03.2012
ISBN 9783862012961
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

science fiction, mönche, 25. jahrhundert, leibowitz, belletristik

Lobgesang auf Leibowitz

Walter M. Miller
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne
ISBN 9783453164192
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(668)

1.681 Bibliotheken, 83 Leser, 17 Gruppen, 112 Rezensionen

dystopie, virus, justin cronin, endzeit, vampire

Der Übergang

Justin Cronin , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 1.019 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 12.12.2011
ISBN 9783442469376
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

apokalypse, mondfall, andreas schnell, postapokalypse, heredium

Brüder im Geist

Andreas Schnell
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei 13Mann , 01.05.2011
ISBN 9783941420823
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

horror, roman, zombie, nazis, apokalypse

Tage des Niedergangs

Andreas Schnell
Buch: 400 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 17.04.2013
ISBN 9783939212324
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

zombies, deutscher, deutsch, andreas schnell, roman

Tage des Schmerzes

Andreas Schnell
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 22.05.2014
ISBN 9783939212478
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 
26 Ergebnisse