BeaSwissgirl

BeaSwissgirls Bibliothek

1.062 Bücher, 511 Rezensionen

Zu BeaSwissgirls Profil
Filtern nach
1062 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

157 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

caraval, spiel, magie, liebe, legend

Caraval

Stephanie Garber , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.03.2017
ISBN 9783492704168
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

45 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

thriller, trauma, krimi, wahn, psychogramm

Mysterium

Federico Axat , Matthias Strobel
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Atrium Zürich, 10.02.2017
ISBN 9783855350063
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

95 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

marthas widerstand, kerry drewery, dystopie

Marthas Widerstand

Kerry Drewery , Sabine Bhose
Fester Einband: 426 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783846600436
Genre: Jugendbuch

Rezension:




Schon bei den Verlagsvorschauen ist mir dieses Buch wegen dem Cover,vor allem aber wegen des Klappentextes aufgefallen.
Ohne die Meinungen abzuwarten durfte es bei mir einziehen....


Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig auf eine Art recht nüchtern, mit vielen kurzen teilweise knappen einfachen Sätzen.
Ebenso haben wir es mit mehren Perspektiven zu tun, wobei der personale Stil gewählt wurde ausser bei Martha, welche in der ICH- Form erzählt.
Innerhalb der Geschichte ergeben sich auch Zeitsprünge, jedoch habe ich weder damit, noch mit den verschiedenen Sichtweisen ein Durcheinander gekriegt, da über dem Abschnitt immer der jeweilige Name steht.


Eigentlich müsste man durch die ICH Perspektive von Martha ohne Probleme eine Bindung zu ihr aufbauen können. Ihre Gedanken und Gefühle werden nämlich transparent dargestellt.
Jedoch auf eine schlichte, nüchterne, raue Art, ohne zu dramatisieren, was auch durchaus zu ihrer Person passt, es manchmal aber auch schwierig machte vollends zu ihr durchzudringen. Ich verspürte aber trotzdem eine starke Empathie und Bewunderung für sie.
Auch Eve die psychologische Betreuerin welche einen wichtigen Part in der Geschichte einnimmt mochte ich ebenfalls.
Hingegen bin ich mit einer weiteren wichtigen Person, deren Namen ich jetzt nicht nennen möchte um nicht die Spannung vorneweg zu nehmen nicht ganz so warm geworden. Deren Darstellung empfand ich als noch etwas blass, ebenso berührte mich die Art der Beziehung zu Martha erst ganz am Schluss so richtig.
Weitere Charaktere waren für den Verlauf der Handlung genügend ausgearbeitet.


Den Einstieg in die Geschichte mit dem Prolog fand ich geschickt gewählt, da er bei mir eine grosse Portion Neugierde auslöste.
Entsprechend raste ich auch grösstenteils nur so durch die Seiten auf der Suche nach der Wahrheit. Von daher versprüht die Story schon einen Touch Thriller gekoppelt mit dystopischen Elementen. Diese Kombination hat mir sehr gut gefallen, da sie Spannung erzeugte gleichzeitig aber auch immer wieder zum nachdenken anregte.
Die ein oder andere Enthüllung war teilweise zwar vorhersehbar dennoch konnte mich die Autorin noch genügend überraschen.
Mit dem Ende hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet vor allem auch weil ich dachte dies hier sei ein Einzelband.
Dem ist aber nicht so, laut Verlag soll, wenn alles nach Plan läuft die Fortsetzung im 2018 erscheinen.
Dies ist auch dringend notwendig, denn zwar werden einige Dinge durchaus enthüllt DIE Rebellion muss aber auf alle Fälle noch thematisiert werden.....


Alles in Allem ein interessanter, faszinierender Auftakt mit Potenzial nach oben...


Ich vergebe vier Sterne



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

248 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

1001 nacht, liebe, wüste, magie, märchen

Rache und Rosenblüte

Renée Ahdieh , Martina M. Oepping
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783846600405
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

511 Bibliotheken, 84 Leser, 2 Gruppen, 43 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, fitzek, achtnacht, the purge

AchtNacht

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2017
ISBN 9783426521083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Bei einem neuen Buch von Fitzek kann ich eigentlich nur selten wiederstehen......


Den Schreibstil mag ich gerne, denn er ist bildlich, wortgewandt und immer sehr angenehm und flüssig zu lesen.
Erzählt wird aus verschiedenen Blickwinkeln jedoch im personalen Stil und am Kapitelanfang genau deklariert so dass es zu keinen Verwirrungen oder Verwechslungen kommt.


Das Hauptaugenmerk liegt dennoch ganz klar auf Ben, ein Charakter, den ich halt einfach begleitet habe, jedoch weder mochte noch unsympathisch fand und mir auch nicht lange im Gedächtnis haften bleiben wird.
Hingegen war mir Arezu eine weitere wichtige Protagonistin irgendwie suspekt und Nikolai und seine Ganoven fand ich sogar völlig überflüssig, dazu aber weiter unten mehr.
Die Ausarbeitung war insgesamt gut, denn sie kratzt nicht an der Oberfläche geht aber auch nicht total in die Tiefe, was jedoch auch gar nicht nötig war.


Den Einstieg in die Geschichte mit dem Prolog fand ich sehr gelungen, da es die Neugierde schürt. Witzig fand ich auch, dass wir auf einen alten Bekannten aus einem anderen Buch von Fitzek treffen, der hier eine kleine Nebenrolle erhält.
Da ich den Film " The Purge" nicht kenne, kann ich keine Vergleiche ziehen, finde es aber gut, dass der Autor darauf hinweist, dass er inspiriert wurde und in seinem Nachwort auch erläutert wie es dazu kam.
Ja, die Story hatte durchaus ihre spannenden Momente, dennoch konnte sie mich nicht völlig fesseln oder von den Socken hauen.
Des Öfteren wirkte alles auf mich einfach zu übertrieben, zu gewollt, gerade dieser ganze Aspekt rund um Nikolai und seine Ganoven empfand ich als extrem konstruiert und überzogen.
Auch bei der Auflösung dachte ich nur " nee....nicht schon wieder diese Thematik und das Ende, na ja.......
Irgendwie kam es mir vor als hätte der Autor verschiedene schon bekannte Elemente aus Actionromanen, Psycho- und Thrillern zusammengemischt noch eine Prise Gesellschafts- Kritik hinzugefügt und fertig...
Nein, man muss das Rad nicht immer neu erfinden, damit ein Buch mich begeistern kann aber hier fehlte mir insgesamt einfach das gewisse Etwas oder Herzblut, anders kann ich es nicht ausdrücken....


Aus all diesen Gründen vergebe ich 3,5 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

229 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

reihe, rhapsodie in schwarz, dystopie, sophie jordan, infernale

Infernale – Rhapsodie in Schwarz

Sophie Jordan , Ulrike Brauns
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.03.2017
ISBN 9783785583692
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv und evtl. nicht ganz spoilerfrei da es ein zweiter Band ist!


Vor mehr als einem Jahr habe ich den ersten Band regelrecht verschlungen und freute mich nun wahnsinnig auf die Fortsetzung und gleichzeitig das Finale.
Da ich schon ein bisschen vorgewarnt wurde, dass sich die Geschichte in eine Richtung entwickelt, die nicht allen Lesern gefallen würde, versuchte ich meine Erwartungen etwas zurückzuschrauben......


Erzählt wird, wie im Vorgänger aus der Sicht von Davy, jedoch gibt es auch hier zusätzliche Einblicke in E- Mails, Briefe, Zeitungsausschnitte oder Gespräche von anderen Personen.
Das fand ich abwechslungsreich und vermittelte mir einen kleinen Eindruck von dem, was ausserhalb von Davys Umgebung passierte.
Der Schreibstil ist angenehm flüssig, unkompliziert im Bezug auf Davys Gefühlswelt für mein Empfinden aber zu wiederholend und ausschweifend.


D. Gedanken und Emotionen wurden wirklich sehr ausführlich beschrieben und irgendwie drehte sich ein grosser Teil des Plots nur darum. Zwar konnte ich durchaus nachvollziehen, dass sich das Erlebte nicht einfach so wegstecken lässt, dennoch langweilte es mich mit der Zeit schon ein bisschen, dass sich alles immer und immer wieder um dieselbe Thematik drehte.
Sean, Sabine und Gus spielen in diesem Band aus einen bestimmten Grund nur noch eine untergeordnete Rolle entsprechend konnten sie gar keinen allzu grossen Eindruck hinterlassen und mutierten für mich eigentlich nur noch zu Statisten.
Caden ein neuer Charakter, welcher hinzugefügt wurde fand ich ganz nett, ebenso gefiel mir die doch einigermassen langsame Annäherung zwischen ihm und Davy.


Ich muss gestehen anhand des Klappentextes befürchtete ich ja schon eine Dreiecksbeziehung, dem ist aber ganz klar nicht so.
Dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass einige Leser nicht gerade begeistert sein werden in welche Richtung sich hier die Geschichte gerade bezüglich der Beziehungsebene entwickelt.
Für mich persönlich war dies nicht weiter schlimm, denn da störten mich doch andere Dinge viel mehr.
Wie oben schon erwähnt drehte sich ein Grossteil der Handlung einfach nur um Davy und die ganzen dystopischen Elemente rückten meiner Meinung nach völlig in den Hintergrund und wurden wenn überhaupt nur dürftig erklärt oder total banal aufgelöst.
Da wäre so viel Potential dagewesen eine wirklich spannende, fesselnde und eindrückliche Story daraus zu machen, schade!


Ich vergebe hiermit 3,5 Sterne 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

izzy, lucy

Schachmatt

Malorie Blackman , Christa Prummer-Lehmair , Katharina Förs
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 01.09.2012
ISBN 9783596811069
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

rassismus, jugendbuch, liebesgeschichte, malorie blackman, izzy

Asche und Glut

Malorie Blackman , Christa Prummer-Lehmair , Katharina Förs
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 05.12.2011
ISBN 9783596810680
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

234 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

kristen callihan, football, liebe, game on, lyx

Game on - Mein Herz will dich

Kristen Callihan ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 03.03.2016
ISBN 9783736300323
Genre: Erotische Literatur

Rezension:



Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


In letzter Zeit habe ich ja das ein oder andere Buch in diesem Genre hier gelesen...ja, ja der Frühling kommt ;)
Ich weiss nicht ob bei mir die Lust auf NewAdult schon wider ein bisschen am abflauen ist, denn das Buch konnte mich nicht so vom Hocker reissen, obwohl man eigentlich nur Gutes darüber liest oder hört....


Die Autorin schreibst ansonsten Romantic Fantasy und ich muss sagen irgendwie macht sich dies in ihrem Stil schon auch bemerkbar.
Manche Formulierungen waren mir einfach zu schwülstig und konstruiert. Wahrscheinlich sollte es sexy wirken, herausgekommen ist aber eine eigenartige Kombination aus vulgären Worten und dramatischen, kitschigen Liebesbekundungen.
Ebenso war ihr Schreibstil oft recht ausschweifend und irgendwie zäh, und langatmig was mich einige Male dazu verführte die Seiten zu überfliegen. Mir fehlte insgesamt einfach die Spritzigkeit, eine gewisse Leichtigkeit und auch den von Vielen angekündigten Humor kam für mich persönlich zu wenig zum Zug.
Erzählt wird übrigens aus zwei Perspektiven in der ICH- Form immer klar ersichtlich anhand des jeweiligen Namen. Gerade bei einer solchen Story finde ich dies eine gute Lösung, da das Hauptaugenmerk ja auf den Charakteren liegt und man somit einen guten Einblick erhält.


Anna und Drew wurden also sehr ausführlich ausgearbeitet, aber nicht nur sie, sondern ebenso die Nebencharaktere.
Wir erhalten einen wirklich intensiven, umfangreichen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der beiden Hauptprotagonisten.
Handlungen wurden transparent dargelegt, wenn für mich auch nicht immer nachvollziehbar, aber nicht jeder Protagonist muss ja nach meinem Gutdenken agieren.....
Trotz all dieser anschaulichen Darstellung konnten sich ehrlich gesagt aber weder Anna noch Drew mein Herz erobern.
Sie waren mir nicht unsympathisch, jedoch wollte der Funke zwischen uns einfach nicht springen......


Zusätzlich entsprach auch der Einstieg in die Geschichte so gar nicht meinem Geschmack....Ich mag es einfach nicht wenn zuerst der Sex kommt und dann die Beziehungs- Elemente basta ;)
Klar war es mal erfrischend, dass hier für einmal die Frau keine Beziehung wollte, Drew kein klischeehafter BadBoy ist und Anna kein naives Dummchen.
Auch mag ich es durchaus, wenn nicht nur an der Oberfläche gekratzt wird und die Geschichte eine gewisse Tiefe erhält.
Dennoch liest sich das Buch für mich wie ein ganz " normaler" Liebesroman mit viel Dramatik, Schnulz und einer grossen Portion Sex ;)
Mir was Alles einfach eine Spur too much

Sicher für viele Leser ein intensiver, romantischer, gefühlvoller Roman...mich konnte er aber leider nicht von sich überzeugen, weshalb ich die weiteren Bände nicht mehr lesen werde.


Ich vergebe hiermit 3 Sterne 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

330 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 48 Rezensionen

drachen, julie kagawa, fantasy, talon, drachennacht

Talon - Drachennacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 31.10.2016
ISBN 9783453269729
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Ich liebe die " Plötzlich Fee- Reihe", mag den Stil von Julie Kagawa und Drachen sowieso, weshalb natürlich im Jahr 2015 der erste Band der Reihe bei mir einziehen durfte ;)
Den Auftakt fand ich ganz gelungen, beim zweiten Band war ich etwas ernüchtert, dennoch war ich neugierig auf die Fortsetzung, welche ich mir vorsichtshalber aber nur ausgeliehen habe.....


Wie schon angetönt schätze ich den Schreibstil der Autorin, denn sie schafft es wie keine Andere, dass die Seiten ihrer meist umfangreichen Bücher nur so dahinfliegen.
Ihre Erzählweise ist detailliert, plastisch, sprachgewandt und dennoch auf eine Art absolut flüssig und locker leicht zu lesen.
Wie schon im Vorgänger haben wir es hier wieder mit vier verschiedenen Perspektiven zu tun, eine davon, nämlich die von Dante bleibt aber doch sehr im Hintergrund.


Man erhält also einen tiefen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Ember, Riley und Garret ( diesmal steht übrigens seine Vergangenheit im Vordergrund). Die Sichtweise von Dante spielt dieses Mal eine eher untergeordnete Rolle, weshalb man über ihn nicht sehr viel mehr erfährt.
Von daher ist die Charakterausarbeitung auf alle Fälle gelungen und man könnte nun meinen, dass es einem nicht schwer fallen sollte entsprechend Bindungen aufzubauen zu den einzelnen Protagonisten.
Irgendwie bewirkte es bei mir aber genau das Gegenteil und meine " Kontaktversuche" wurden immer wieder unterbrochen...wenn ihr versteht was ich meine ;)
Allgemein kann ich aber sagen, dass mir ausser Dante eigentlich niemand unsympathisch war, im Gegenteil.
Ich hatte auch nie dieses Team Garret oder Team Riley- Gefühl ;)


Obschon ich nach Band zwei schon etwas Bedenken hatte, die ganze Geschichte könnte sich in Richtung dramatisches Liebesdreieck entwickeln mit einem ständigen Hin und Her im Fokus....Dem war aber Gott sei Dank nicht so, denn Ember entscheidet sich im Grossen und Ganzen eigentlich recht schnell.
Insgesamt hatte ich aber auch hier wieder den Eindruck, als wäre die Story sehr " gestreckt" worden. Wie schon im Vorgänger ergeben sich nämlich nur wenig neue Enthüllungen und die Interessantesten  ereignen sich erst noch auf den letzten ca. 30 Seiten, so dass man am Ende wieder konsterniert da steht.....
Der Schluss bietet also durchaus Potential für die Fortsetzung, ich persönlich bin nicht vollends überzeugt, ob die Autorin ihren mutigen Schritt ( ich will ja nicht spoilern....;) ) wirklich durchziehen wird......
Ebenso kann ich nicht ganz verstehen wieso man diese Geschichte in fünf Bände packen muss.....


Ich vergebe hiermit 3,75 Sterne will nach DEM Cliffhänger aber natürlich schon wissen wie es weitergeht. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

353 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

fantasy, traumknüpfer, high fantasy, träume, traum

Die Traumknüpfer

Carolin Wahl
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.02.2016
ISBN 9783453316478
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(329)

681 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 204 Rezensionen

liebe, erin watt, paper princess, new adult, erotik

Paper Princess

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492060714
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Auch ich konnte der Versuchung ;) nicht wiederstehen und das Buch durfte bei mir einziehen.
Wer mich kennt weiss, dass ich nur ab und zu in diesem Genre lese und dann auch absolut in Stimmung für diese Art von Story sein muss, ansonsten nerve ich mich einfach viel zu sehr ;)


Hinter dem Pseudonym Erin Watt verbergen sich übrigens Elle Kennedy und Jen Frederick, zwei vor allem in der USA bekannte NewAdult- Autorinnen.
Wie sich die Beiden das Schreiben aufgeteilt haben kann ich nicht sagen, hätte mich aber sehr interessiert.
Der Schreibstil ist nämlich total simpel, die Kapitel kurz und knackig und das Ganz lässt sich absolut flüssig lesen, so dass die Seiten nur so dahinfliessen.
Ich persönlich bin der Meinung, dass Elle Kennedy als Solo- Autorin ( Off- Caampus- Reihe) viel intensiver, plastischer und wortgewandter schreibt, von daher habe ich schon einen Unterschied wahrgenommen.
Erzählt wird übrigens aus der Sicht von Ella in der ICH- Perspektive.


Ella als Hauptprotagonistin hat mir echt gut gefallen, sie war auch am ausführlichsten ausgearbeitet. Sie ist taff, nicht auf den Mund gefallen, weiss was sie will und bleibt sich treu. Zwar konnte ich nicht so ganz nachvollziehen wieso sie sich so zu Reed hingezogen fühlte, gerade wegen seinem Verhalten ihr gegenüber, ansonsten mochte ich sie aber echt gerne.
Die fünf Jungs.....was soll ich dazu sagen;)
Ich finde Drei hätten absolut gereicht, vor allem weil die Jüngsten, die Zwillinge sowieso eher Statisten waren, ja irgendwie wirkten sie schon fast überflüssig.
Gideon der Älteste kam auch nicht so oft zum Zug und hinterlässt entsprechend einen eher blassen Eindruck.
Mit Reed wurde ich einfach nicht vollständig warm, was wohl vor allem an seinem Verhalten lag.
Am sympathischsten war mir eigentlich noch Easton weil er einfach am ehrlichsten war auch wenn er sich einige Male daneben benimmt.
Weitere Charaktere wie zum Beispiel Callum oder Brooke fand ich ein bisschen lächerlich hingegen mochte ich Val, welche sich zu einer guten Freundin von Ella entwickelt sehr gerne.


Die Geschichte hatte für mich so einige Fremdschäm/ Augenverdreh- Momente und bedient sich mehrere Klischees, wer damit Probleme hat sollte also ganz klar die Finger von dem Buch lassen!
Ebenso hätte ich mir schon den ein oder anderen Überraschungsmoment gewünscht und insgesamt wird doch eher an der Oberfläche gekratzt.
Von Elle Kennedy bin ich mir wie oben schon erwähnt mehr Tiefe und Intensität gewohnt, von daher fand ich das schon etwas schade.
Insgesamt hat das Buch aber schon diese gewisse Sogwirkung, als würde man eine Folge Gosship Girl& Co gucken....;) und das Ende ist echt fies....
Ich dachte ja nur..." was für ein A......" entsprechend bin ich trotz meiner Kritikpunkte doch sehr neugierig auf die Fortsetzungen......


Alles in allem vergebe ich hiermit 3,75 Sterne ;)



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

288 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

liebe, elle kennedy, the mistake, new adult, piper

The Mistake – Niemand ist perfekt

Elle Kennedy , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.12.2016
ISBN 9783492308670
Genre: Liebesromane

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Mit dem ersten Band der Off- Campus- Reihe konnte mich die Autorin wirklich überzeugen, um so neugieriger war ich, ob sie dies auch mit der Fortsetzung schaffen würde.


Ihren Schreibstil mag ich wirklich unheimlich gerne, denn er ist locker, leicht, eloquent und vor allem sehr flüssig.
Wie schon im ersten Band empfinde ich persönlich aber die Sexszenen als zu ausführlich beschrieben für mich wäre da weniger detailliert definitiv erotischer.
Erzählt wird auch hier wieder abwechslungsweise aus zwei verschiedenen Perspektiven in der ICH- Form, immer am Anfang des Kapitels klar ersichtlich am jeweiligen Namen.


Logan durfte ich schon im Vorgänger ein wenig kennenlernen und ich muss sagen, dass ich ihn am Anfang nicht unbedingt mochte. Er verhielt sich meistens doch recht oberflächlich im Verlauf der Geschichte lässt er uns dann aber doch hinter seine Fassade gucken.
Auch Grace war mir jetzt nicht direkt unsympathisch, aber auch sie schaffte es nicht mein Herz vollends zu erobern. Irgendwie hinterlässt sie doch einen eher blassen, Eindruck. Insgesamt haben mich die Beiden als Paar also definitiv weniger überzeugt als zum Beispiel Garett und Hanna aus dem ersten Band.
Weitere Protagonisten bleiben ganz klar Nebencharaktere und spielen keine allzu grosse Rolle.


Den Einstieg in die Geschichte empfand ich als recht unglaubwürdig, auch war die erste Hälfte des Buches tendenziell doch sehr sexlastig und oberflächlich. Erst im weiteren Verlauf gewann die Story wieder an Tiefe und stimmte mich entsprechend milder.
Besonders mochte ich auch hier wieder, dass die Autorin nicht zu dramatisch wird und es keine versteckten Geheimnisse gibt, die sowieso für alle offensichtlich sind.


Alles in allem ein solider, kurzweiliger, unterhaltsamer NewAdult- Roman, welcher aber weniger Charme& Witz versprühte als Band eins.


Ich vergebe hiermit 3,75 Sterne



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Totenrausch

Bernhard Aichner , Wolfram Koch
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 09.01.2017
ISBN 9783844524680
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

227 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 88 Rezensionen

alexander der große, fantasy, magie, makedonien, jugendbuch

Schattenkrone - Royal Blood

Eleanor Herman , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.02.2017
ISBN 9783841422309
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Bei den Verlagsvorschauen bin ich anhand des Covers und des Klappentextes auf dieses Buch aufmerksam geworden.


Am Anfang des Buches befindet sich übrigens eine Karte für mich in diesem Genre eigentlich schon fast ein Muss. Ebenso fand ich zum Schluss die Anmerkungen der Autorin als sehr aufschlussreich und am Ende befindet sich sogar eine Leseprobe zur Fortsetzung.


Erzählt wird aus insgesamt sieben Perspektiven in der 3. Person und obwohl ich nie ein Durcheinander gekriegt habe, weil die Charakter zu unterschiedlich sind war es dennoch zu Beginn recht anspruchsvoll. Ich benötigte doch eine gewisse Zeit um die Personen alle einordnen zu können.
Der Schreibstil an sich ist einfach und angenehm zu lesen, dennoch spürt man ganz klar, dass die Autorin ansonsten unterhaltsame Sachliteratur für Erwachsene schreibt.
Es wird viel Wert auf die historischen Begebenheiten gelegt daneben wurden meiner Meinung nach die Charaktere und ihre Interaktionen noch etwas vernachlässigt.


Wie oben erwähnt haben wir es also mit sieben Sichtweisen zu tun und obwohl Kate und Alex schon irgendwie die Hauptpersonen sind, spielen die Restlichen fünf auch eine tragende und wichtige Rolle.
Die Charaktere sind genügend ausgearbeitet, es fehlt ihnen aber noch an Tiefe. Manche Dialoge wirkten manchmal etwas hölzern und Gedanken oder Gefühle wurden eher blass dargestellt,
entsprechend war es für mich eher schwierig Bindungen aufzubauen.
Insgesamt waren dennoch alle Protagonisten und ihre Perspektiven irgendwie faszinierend am wenigsten gefesselt haben mich aber jeweils die Kapitel aus der Sicht von Zo der Prinzessin aus Persien.


Die ganze Geschichte liest sich alles in allem noch wie eine einzig grosse Einführung. Durchaus unterhaltsam mit einer gelungenen Mischung aus Antike, Intrigen und Fantasy auf alle Fälle aber noch steigerungsfähig. Ebenso gab es den ein oder anderen spannenden Moment, DIE Auflösung war dann aber doch irgendwie vorhersehbar....


Ein vielversprechender Auftakt der mir trotz ein paar Schwächen Lust auf die Fortsetzungen macht.


Ich vergebe 4 Sterne



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

wörter, worte, kinderbuch, sprache, kinder

Die Händlerin der Worte

Thomas Lange , Claude Theil , Sanna Wandtke
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.01.2017
ISBN 9783473369508
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Durch Zufall bin ich über dieses Buch hier gestolpert und fand es ganz witzig, dass die beiden Hauptpersonen dieselben Namen hatten wie meine Kiddis.
Der Klappentext klang faszinierend und so durfte es als Vorlese- Lektüre bei uns einziehen.


Die Schrift ist gross, die Kapitel nicht zu lang und es gibt schöne schwarzweisse Illustrationen, die das Ganze ein wenig auflockern.
Der Schreibstil ist im Grossen und Ganzen einfach gehalten, dennoch musste ich ab und zu meinen fast 10 Jährigen Kindern das ein oder andere Wort oder Wortspiel erklären.


Die Ausarbeitung und Darstellung der Charaktere war für den Verlauf der Handlung ausreichend. Jonas& Leonie waren ganz nett hinterlassen aber keinen prägenden Eindruck und werden uns deshalb wohl auch nicht lange im Gedächtnis haften bleiben.


Die Idee an sich finde ich als Erwachsene ganz toll, allerdings empfand ich die ganz  Umsetzung als recht pädagogisch angehaucht und irgendwie " altbacken".
Insgesamt fehlt es der Geschichte unserer Meinung nach an Charme, Witz und Spannung, weshalb das Buch zwar ganz nett war, mehr aber leider auch nicht.
Meine Kiddis haben sich zwar beim Vorlesen nicht gelangweilt, aber es hiess auch nie; " noch mehr, noch mehr..." was nicht unbedingt für das Buch spricht!


Alles in Allem sicher eine gute Lektüre zum Vorlesen ab ca. 8 Jahren, zum Beispiel im Deutschunterricht in der Schule um die ganze Thematik der Sprache genauer unter die Luppe zu nehmen.


Aus all diesen Gründen vergeben wir hiermit 3,5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

86 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

freundschaft, blind, blinde menschen, liebe, jugendbuch

Wie ich dich sehe

Eric Lindstrom , Katarina Ganslandt
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583475
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


" Ich bin wie du mit geschlossenen Augen, nur schlauer"
Dieser Satz auf dem Buchrücken und das tolle Cover haben mich sofort neugierig gemacht und so durfte das Buch bei mir einziehen.


Wir erleben die Geschichte aus der Ich- Perspektive von Parker und ich kann nur sagen; Hut ab, dass ein Autor die Gedanken und Gefühlswelt eines 16 jährigen Mädchens so unglaublich gut dargestellt hat.
Der Schreibstil ist flüssig, sehr sprachgewandt und es gibt unheimlich viele wunderbare Zitate, die man einfach nur festhalten möchte.


Parker die Hauptprotagonistin ist wirklich sehr intensiv und gründlich ausgearbeitet. Ich mochte sie einfach auf Anhieb, was vor allem an ihrer direkten, ehrlichen, erfrischend sarkastischen Art lag. Sicher manchmal musste ich schon leer schlucken, oder dachte, " Mädel, ein bisschen mehr Feingefühl bitte" aber hinter ihren harten Schale verbirgt sich eben auch ein weicher Kern.
Die weiteren Charaktere waren gut dargestellt und ich mochte sie auch, im Vordergrund steht aber schon ganz klar Parker was mich jetzt aber auch nicht gestört hat.


Wir erhalten hier eine ruhige, einfühlsame, eindrückliche Geschichte über das Leben eines blinden Mädchens, die eine riesengrosse Portion Humor enthält.
Das hat mir einfach wahnsinnig gut gefallen so dass ich über den ein oder anderen dahinplätschernden Abschnitt hinwegsehen konnte.


Ich vergebe hiermit 4,5 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

110 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

lovestory, carlsen, vanishing girls, lauren oliver, carlsenverlag

Als ich dich suchte

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.02.2017
ISBN 9783551583512
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv aber spoilerfrei ;)


Vorab möchte ich sagen, dass ich ein grosser Fan der Amor- Trilogie bin und auch " Wenn du stirbst...." sehr gerne gelesen habe. Ihr letzte Werk " Panic" fand ich enttäuschend was aber daran lag, dass ich eine ganz andere Story erwartet hatte.....Nun war ich neugierig wie es mir wohl mit ihrem neuen Buch ergehen würde.....


Den Schreibstil mag ich wirklich gerne, er ist sprachgewandt, bildhaft, atmosphärisch, intensiv und dennoch hat er eine gewisse Leichtigkeit. Zeitweise neigt Lauren Oliver allerdings auch dazu etwas ausschweifend zu werden, was dann zur Langatmigkeit führen kann.
Die Erzählweise war hier sehr abwechslungsreich, denn geschrieben ist das Ganze nämlich nicht nur aus zwei Perspektiven wir haben es zusätzlich auch noch mit E- Mails, Tagebucheinträgen oder Nachrichtenausschnitten zu tun. Ebenfalls ergeben sich einige Zeitsprünge, welche in Vorher oder Nachher aufgeteilt sind.
Man muss also schon aufmerksam bleiben, obwohl immer alles klar deklariert wird.


Die beiden Hauptcharaktere Nick und Dara wurden sehr gründlich ausgearbeitet und wir erhalten einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt.
Die weiteren Charaktere allen voran Parker, der auch eine wesentliche Rolle spielt wirkten auf mich im Gegensatz zu den Schwestern schon fast ein bisschen blass.
Ich habe keinen der Protagonisten in mein Herz geschlossen, es war mir aber auch Niemand direkt unsympathisch.


Die ganze Art wie die Geschichte erzählt wird ist auf alle Fälle interessant und macht schlussendlich auch Sinn. Allerdings führt einem der Klappentext schon ein wenig in die Irre, da mehrere Aspekte davon eigentlich erst in der zweiten Hälfte des Buches zum Zug kommen.
Ich erlebte den ersten Teil des Buches bisweilen als recht langwierig, als es dann um oben benannte Stellen ging kam doch noch Spannung auf. Allerdings fand ich einige Dinge überhaupt nicht originell und wartete dauernd darauf, dass das noch was kommen muss.....Tatsächlich greift die Autorin zu einem Plot- Twist, mit dem ich so nicht gerechnet hätte. Hingegen fand ich es schade, wurde am Ende ,für meinen Geschmack alles viel zu schnell abgehandelt, gerade hier hätte ich mir mehr Vertiefung gewünscht.


Ich vergebe deshalb 3,75 Sterne





  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

233 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 81 Rezensionen

briefe, liebe, tumblr, verlust, familie

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Emily Trunko , Nadine Mannchen , Lisa Congdon , typealive
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.02.2017
ISBN 9783785586082
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigentlich möchte ich gar keine Sterne vergeben, da es sich ja um echte Briefe handelt und diese möchte ich nicht " benoten"

Ich habe das Buch nicht an einem Stück gelesen oder verschlungen, sondern mir immer wieder ganz bewusst Zeit genommen darin zu stöbern, als würde ich eine Fotoalbum angucken oder einen Gedichtband lesen.

Schonungslos offen, ehrlich und von Herzen ( wahrscheinlich gerade auch deshalb, weil die Briefe eben anonym verfasst wurden) werde ich hier mit einer Vielfalt an Worten konfrontiert, die mich in Erstaunen versetzte.
Beim Lesen musste ich teilweise schmunzeln, konnte zustimmend nicken, war berührt, verzaubert, manchmal traurig oder wütend, wurde zum nachdenken angeregt oder es breitete sich ein Lächeln in meinem Gesicht aus.

Eine wunderbare zu Herzen gehende Sammlung von Briefen, die es wert sind gelesen zu werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

98 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 40 Rezensionen

jugendbuch, fantasy, faun, mechthild gläser, fabelwesen

Emma, der Faun und das vergessene Buch

Mechthild Gläser
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.02.2017
ISBN 9783785585122
Genre: Jugendbuch

Rezension:



Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Trotz der ein oder anderen Schwäche haben mir bis jetzt alle Werke der Autorin gut gefallen so dass auch dieses hier bei mir einziehen durfte ;)


Der Schreibstil ist einfach, flüssig und lässt sich angenehm lesen.
Erzählt wird in der ICH- Form aus der Sicht von Emma zwischendurch gibt es immer wieder Ausschnitte aus der Chronik. Für diese Passagen wurde ein anderes Schriftbild verwendet so dass sie immer klar erkennbar waren.


Die 16 jährige Emma mochte ich im Grossen und Ganzen ganz gerne, obwohl ich sie ehrlich gesagt bis zu drei Jahre jünger geschätzt hätte, einfach an Hand ihrer Verhaltens. Auch Darcy war zwar ganz süss aber auch hier entsprachen seine Reaktionen nicht ganz die eines 20 jährigen Mannes.
Die weiteren Charaktere waren für den Verlauf der Handlung ausreichend ausgearbeitet hinterlassen jetzt aber bei mir keinen bleibenden Eindruck.


Die Grundidee hat  mir wirklich gut gefallen auch diese dezente Anlehnung an die Klassiker von Jane Austen, die immer wieder aufblitzte. Man spürte regelrecht die Leidenschaft und Liebe der Autorin für ihre Geschichte und es wurde so ein gewisser Wohlfühl- Charme versprüht ;)
Allerdings konnte mich das Buch insgesamt zu wenig fesseln. Zwar wurden immer wieder spannende Elemente eingeflochten diese versandeten dann aber oft in ausschweifenden für mich unwichtigen Erzählpassagen. Oft hatte ich den Eindruck Mechthild Gläser verzettelt sich ein wenig und kann den roten Faden nicht konstant durchziehen. Gerade auch gegen Ende überschlugen sich dann die Ereignisse und es kam mir vor als hätte sie sich beeilen müssen etwas mehr Ausgewogenheit hätte sicher nicht geschadet.

 
Alles in Allem ein originelles, abenteuerliches, süsses, charmantes Jugend- Fantasy Buch mit der ein oder anderen Schwäche.


Ich vergebe hiermit knappe vier Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Urbat - Der verlorene Bruder

Bree Despain
E-Buch Text: 447 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 15.09.2011
ISBN B005HJ5JW8
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

psychiatrie, feuer;

Feuerschwester

Emiko Jean , Britta Keil
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.01.2017
ISBN 9783473401482
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Beim Stöbern bin ich über diesen Jugendthriller hier gestossen und als ich dann im Klappentext noch das Wort Zwillinge entdeckte durfte es bei mir einziehen ;)


Die Geschichte beginnt mit einem wahnsinnig neugierig machenden Prolog aus der Perspektive von Celia, danach wird die Geschichte bis auf den Epilog aber immer aus der Sicht von Alice in Ich- Form erzählt. Ausserdem gibt es noch Tagebucheinträge von ihr, in welcher wir mehr über die Vergangenheit erfahren, diese sind in kursiver Schrift gehalten.
Der Schreibstil ist atmosphärisch, wortgewandt mit einem leicht poetischen Touch und sehr flüssig.


Da wir das Ganze aus dem Blickwinkel von Alice erleben erhält man einen guten Einblick, durch die Rückblenden erfährt man zusätzlich auch so Einiges über Celia und Jason.
Den meisten Bezug hatte ich dennoch ganz klar zu Alice und wie sie auch ( sie leidet unter Amnesie) tastete ich mich Schritt um Schritt der Auflösung entgegen.
Es gib noch eine kleine Liebesgeschichte, die zwar wichtig ist, trotzdem wurde sie dezent, aber durchaus nachvollziehbar dargestellt.


Die Geschichte ist wirklich sehr geheimnisvoll, gerade durch den Gedächtnisverlust von Alice, konnte ich mir nie ganz sicher sein, wer nun hier die Gute und wer die Böse war. Gegen Ende hatte ich einen bestimmte Vermutung, welche sich aber nicht als richtig herausstellte. Erst ein paar Augenblicke bevor Alice der vollen Wahrheit ins Gesicht blicken muss machte es bei mir Klick...;)
Der Epilog hinterliess bei mir dann nochmals so eine richtige Gänsehaut.......


Alles in allem ein sehr fesselnder, stimmungsvoller, spannender Jugendthriller mit einem eindrücklichen Schluss.


Ich vergebe gerne 4,5 Sterne



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

101 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

sekte, drama, jugendbuch;

Hier musst du glücklich sein

Lisa Heathfield , Birgit Schmitz
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.12.2016
ISBN 9783551583383
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv aber spoilerfrei ;)


Ich hatte dieses Buch schon seit den Neuerscheinungen im Visier eine ansteckende Rezi und folgender Satz; " Dieses Buch wird die Leser fesseln...Die Stimmung kippt langsam, bis zum absolut atemberaubenden Ende" überzeugten mich dann vollends ;)


Erzählt wird in der ICH- Perspektive von Pearl gleichzeitig gibt es immer wieder kurze Einblicke in kursiver Schrift, aus der Sicht einer anderen Person. Diese haben mir besonders gut gefallen da sie bei mir zusätzlich die Neugierde schürte.
Der Schreibstil ist einfach gehalten, unspektakulär und dennoch gelingt es der Autorin mit wenigen Worten und Andeutungen eine beklemmende, mitreissende Atmosphäre zu erschaffen. 


Auch die Charaktere allen voran die Hauptperson Pearl wurden jetzt nicht bis ins kleinste Detail beschrieben oder ausschweifend ausgearbeitet. Trotzdem verspürte ich eine sofortige Empathie und war nicht nur ein stiller Beobachter sondern ich habe regelrecht mitgelitten!
Manche Reaktionen oder Handlungen waren für mich natürlich völlig naiv und dennoch auf eine Art erschreckend nachvollziehbar, weil sie eben genau den Missbrauch einer Sekte aufzeigen!


Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen so fasziniert, gefesselt und auch geschockt war ich von der Geschichte.
Die Autorin hält sich teilweise sehr bedeckt, geht wie schon erwähnt nicht ins Detail und überlässt den Leser seiner eigenen Fantasy.
Gegen Ende ging mir dann aber doch alles ein bisschen zu schnell und eine Fortsetzung wäre durchaus wünschenswert....
Für ein Jugendbuch wäre übrigens ein Nachwort zur ganzen Thematik sicher noch sinnvoll gewesen


Ich vergebe hiermit 4,5 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

155 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

thriller, mord, düsseldorf, psychopath, blut

Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe

Arno Strobel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.01.2017
ISBN 9783596296163
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv aber spoilerfrei ;)


Vorab sei gesagt, dass ich das ganze vorwiegend in der Hörbuchvariante gehört habe.
Bisher habe ich übrigens alle Psychothriller des Autors in diesem Layout gelesen und die meisten konnten mich wirklich überzeugen.


Hierbei handelt es sich allerdings um den Auftakt einer Thriller- Trilogie rund um den Oberkommissar Max Bischoff.
Dementsprechend kriegen wir es mit einiger Ermittlungsarbeit zu tun und meiner Meinung handelt es sich eher um einen harten Krimi denn einen Thriller.....


Der Sprecher Götz Otto hat seine Sache wirklich gut gemacht, ich mochte seine Art vorzulesen und habe ihm gerne zugehört.
Geschrieben ist das Ganze grösstenteils im personalen Stil es gibt aber immer wieder Abschnitte in der ICH- Perspektive aus der Sicht des Mörders. Im Buch ganz klar ersichtlich anhand der kursiven Schrift jedoch auch im Hörbuch gut zu unterscheiden.
Der Schreibstil ist unkompliziert, enthält gerade die richtige Dosis an Beschreibungen und lässt sich flüssig lesen.


Die Ausarbeitung der Charaktere war für den Verlauf der Handlung ausreichend, jedoch hinterlässt Niemand einen langanhaltenden Eindruck bei mir. Zu stereotypisch, zu blass und auf eine Art auch klischeemässig werden sie präsentiert. Es war nicht so, dass mir die Protagonisten unsympathisch waren oder mich nervten, sie waren mir aber ehrlich gesagt einfach irgendwie egal.


Ähnlich ging es mir ehrlich gesagt mit der gesamten Story.
Alles wirkte auf mich so 08/15, teilweise vorhersehbar und auch oft konstruiert und künstlich.
Die Geschichte konnte mich leider weder fesseln, berühren noch mitreissen, ja teilweise plätscherte sie schon fast vor sich hin.


Aus all diesen Gründen vergebe ich hiermit gut gemeinte 3 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(211)

562 Bibliotheken, 23 Leser, 3 Gruppen, 105 Rezensionen

fae, fantasy, das reich der sieben höfe, liebe, sarah j. maas

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Eigentlich wollte ich nicht noch eine neue Reihe von Sarah J. Maas anfangen und zuerst ihre Serie " Throne of Glass" beenden...schlussendlich war ich dann aber doch zu neugierig....


Vorab möchte ich noch sagen, dass ich " Die Schöne und das Biest" tatsächlich nur in groben Zügen kenne.
Die Autorin sei übrigens auch vorwiegend durch "Östlich der Sonne, Westlich des Mondes" und "Tam Lin" ( skandinavisches Märchen und schottische Fabel) inspiriert worden und eher weniger durch das schon oben benannte bekannte Märchen!!!


Da ich das Buch grösstenteils in der ungekürzten Hörbuchvariante gehört habe möchte ich zuerst auf die Sprecherin eingehen.
Ich muss gestehen, dass ihre Stimme doch recht gewöhnungsbedürftig war und ich längere Zeit brauchte um mich mit ihr anzufreunden.
Ann Vielhaben hat nämlich die Angewohnheit nach den Sätzen heftig einzuatmen was mich zu Beginn doch recht nervte, mit der Zeit  gewöhnte ich mich aber daran. Zusätzlich neigte sie dazu die Dialoge von Feyre dramatisch vorzulesen, so dass ich manchmal nur die Augen verdrehen konnte bei dieser Betonung.
Ansonsten passt ihre Stimme aber schon irgendwie zu den vielen Beschreibungen und dem Flair der Geschichte.


Am Anfang des Buches befindet sich eine Karte, was ich persönlich immer als sehr hilfreich empfinde in diesem Genre.
Erzählt wird aus der Sicht von Feyre in der Ich- Form, was mir sehr entgegenkam.
Den Schreibstil der Autorin kenne ich schon aus ihrer " Throne of Glass- Reihe" wobei sie dort meiner Meinung nach erst ab dem dritten Band ausschweifender wurde.
Sie schreibt also sehr detailliert, umfangreich durchaus wortgewandt mit einem zunehmenden "poetischen" Touch.
Personen, Gegenstände oder Begebenheiten werden also ausdrucksvoll beschrieben und dadurch entsteht auch eine gewisse Atmosphäre, dennoch fiel es mir zeitweise schwer Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen.
Diese Üppigkeit führte des Öfteren zu langatmigen Passagen vor allem auch weil Sarah J. Maas vieles immer und immer wieder bekräftigte.


Entsprechend waren natürlich auch die Charaktere gründlich ausgearbeitet, allen voran natürlich Feyre als Hauptprotagonistin.
Ihre ganze Gefühls- und Gedankenwelt wurde wirklich sehr transparent dargestellt, wie oben schon erwähnt manchmal aber auch einfach zu wiederholend....
Weshalb ich doch manchmal die Augen verdrehen musste obwohl sie mir ansonsten schon sympathisch war.
Sie ist loyal, mutig, weiss sich zu wehren und ist nicht auf den Mund gefallen.
Mit Tamlin bin ich nicht vollends warm geworden, wahrscheinlich war er mir einfach fast ein bisschen zu " perfekt" gezeichnet.
Hingegen mochte ich Lucien sein Freund sehr gerne mit seiner offenen, ehrlichen teilweise auch sarkastischen Art.
Ein weiterer Charakter nämlich Rhys, konnte ich nicht vollends einschätzen, was seine Figur sehr interessant macht gerade auch in Bezug auf die Fortsetzung.....
Klar, dass Liebe hier eine tragende Rolle spielt, allerdings war ich doch sehr über die erotisch angehauchten Szenen überrascht, damit hätte ich in einem Jugendroman ab 14 Jahren nicht gerechnet.
Mir persönlich waren die Beschreibungen zu schwülstig und erinnerten an kitschige  Erwachsenen-Liebesromane, was aber sicher Geschmackssache ist....;)


Obwohl die Geschichte sicher in vielen Bereichen vorhersehbar ist, ihre langwierigen Momente hat und ich nicht vor Spannung an den Seiten klebte, war ich doch irgendwie fasziniert und verzaubert.
Teilweise konnte ich wirklich regelrecht versinken und war am Ende fast schon traurig als ich wieder auftauchen musste ;)


Wenn dies einer Autorin gelingt, dann vergebe ich gerne trotz einiger Kritikpunkte 4,5 Sterne und freue mich schon auf die Fortsetzung!

  (0)
Tags:  
 
1062 Ergebnisse