BeaSwissgirls Bibliothek

1.269 Bücher, 694 Rezensionen

Zu BeaSwissgirls Profil
Filtern nach
1269 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

54 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

autor: lauren destefano, band 1, buch: fallende stadt, fallende stadt, könig

Fallende Stadt

Lauren DeStefano , Andreas Decker
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.04.2018
ISBN 9783570311998
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

336 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, auf immer gejagt, erin summerill, königreich der wälder

Auf immer gejagt

Erin Summerill , Nadine Püschel
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.04.2017
ISBN 9783551583536
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

21 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

norwegen, frankreich, maja lunde, eis, flüchtlinge

Die Geschichte des Wassers

Maja Lunde , Ursel Allenstein , Ulla Mothes , Christiane Pearce-Blumhoff
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 19.03.2018
ISBN 9783844528794
Genre: Romane

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) 

Ihr erstes Werk " die Geschichte der Bienen " hat mich vor einem Jahr auch in der Hörbuchvariante sehr begeistert, weshalb klar war dass ich auch diese Geschichte lesen möchte.
Wieder habe ich mich für diese Variante hier entschieden, etwas schade allerdings, dass die Mp3 CD um 2h gekürzt wurde!

Erzählt wird diesmal aus zwei Perspektiven, in der Hörbuchvariante klar unterscheidbar durch die männlichen und weiblichen Stimme, allerdings ist am Anfang des Kapitels auch immer der jeweilige Namen deklariert.
Christiane Blumhoff habe ich unheimlich gerne gelauscht, denn sie hat eine tiefe, leicht rauchige Stimme, welche meiner Meinung nach perfekt zur Person von Signe passte.
Hingegen wirkte die Interpretation von Shenja Lacher auf mich schon fast ein bisschen blass und monoton, ich weiss nicht ob ich mir nochmals ein Hörbuch von ihm anhören würde......
Der Schreibstil ist übrigens wieder sehr bildhaft, atmosphärisch, detailliert aber nicht in allen Bereichen, mit klaren, unkomplizierten Worten.

Zu Beginn und auch über einen längeren Zeitraum mochte ich Signe echt gerne. Ich konnte ihre Liebe zur Natur und ihrem Vater und die daraus entstandenen Handlungen und Empfindungen gut nachvollziehen. Sie ist vor allem ein Kopfmensch und geprägt durch Erlebnisse in ihrer Kindheit. Ab einem gewissen Punkt handelt sie für mich aber extrem unnachgiebig, trotzig, nachtragend und wurde mir doch zunehmend unsympathischer.
Mit David hingegen bin ich nie vollständig warm geworden, vielleicht lag es tatsächlich manchmal auch am Sprecher...?
Ebenso waren mehrere Reaktionen von ihm für mich nicht verständlich, gerade auch wenn ich mir überlege welche Verantwortung er doch für seine Tochter hat.
Lou allerdings mochte ich sehr gerne, gerade ihre Dialog mit ihrem Papa empfand ich immer wieder als faszinierend und auch authentisch.

Im Gegensatz zum Bienen-Roman haben wir es hier nur mit zwei Handlungssträngen zu tun, wobei immer auch noch Rückblicke in die Vergangenheit hinzukommen. Ein Durcheinander ergibt sich aber nicht, man kann dem Verlauf problemlos folgen.
Ich persönlich fand beide Geschichten gleich interessant& faszinierend und mochte wieder dieses einflechten der Sachthemen. Definitiv wurde ich zum nachdenken angeregt, dies war sicher auch das Ziel der Autorin, trotzdem hätte ich mir in dem ein oder anderen Bereich noch etwas mehr Vertiefung gewünscht.
Gerade das Ende empfand ich als etwas zu übereilt und doch sehr offen, da war ich dann doch ein wenig enttäuscht.

Aus all diesen Gründen vergebe ich hiermit knappe vier Sterne    

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

autismus, erwachsen werden, familie, freundschaft, handicap

Wie Ellie Carr zu leben lernt

Frances Maynard , Marie-Luise Bezzenberger
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Wunderraum, 16.10.2017
ISBN 9783336547906
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

191 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

magersucht, jugendbuch, briefe, essstörung, familie

Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

Lilly Lindner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 23.02.2017
ISBN 9783733500405
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

118 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

fantasy, spannung, geheimnis, ivi verlag, das dunkle herz

Das dunkle Herz

Lukas Hainer
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2018
ISBN 9783492704724
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

Das geniale Cover und der vielversprechende Klappentext haben mich bei diesem Buch sofort angesprochen.
Umso erfreuter war ich natürlich als ich das Glück hatte bei der Leserunde von L. B dabei zu sein <3

Als Warnung möchte ich noch erwähnen, dass es sich hier nicht um einen Einzelband handelt. Leider war dies vorab vom Verlag nirgends deklariert worden!

Der Schreibstil ist unkompliziert, solide, einfach, beschreibend, aber nicht ausschweifend und eher etwas unterkühlt. 
Atmosphäre kam für mich nicht so auf und einige Dinge konnte ich mir sehr gut vorstellen bei anderen hingegen wollten absolut keine Bilder im Kopf entstehen.
Erzählt wird grösstenteils aus der Sicht von Anna in der dritten Person, dazwischen gibt es aber ab und zu auch noch eine Perspektive nämlich die " des alten Mannes", diese schürte meine Neugierde immer wieder aufs Neue.
Die Geschichte beginnt mit einem mysteriösen Prolog, der mir wahnsinnig gut gefallen hat.

Anna, die eigentliche Protagonistin, war mir durchaus sympathisch durch die gewählte Erzählweise erfährt man allerdings nur sehr wenig über ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Ich konnte keine richtige Bindung zu ihr aufbauen und entsprechend während dem Verlauf der Geschichte nur dürftig mitfühlen.
Ebenso erging es mir mit Nick ein weiterer wichtiger Charakter, gerade auch für Anna. Die dezenten romantischen Gefühle, die sich da zwischen den Beiden abspielten, kamen für mich etwas übereilt. Und spielten dann eigentlich im weiteren Verlauf fast gar keine grosse Rolle mehr von daher empfand ich sie als überflüssig.
Alle weiteren Personen, die ich hier jetzt nicht alle nennen will, da es einfach zu viele sind wurden solide dargestellt wirken insgesamt aber eher blass.
Insgesamt werden mir die Charaktere nicht lange im Gedächtnis haften bleiben dafür sind sie einfach zu austauschbar, eine intensivere Ausarbeitung wäre also wünschenswert für die Folgebände.

Wie oben schon erwähnt hat mir der Einstieg unheimlich gut gefallen, die vielen offenen Fragen sorgten für Spannung und ich wollte natürlich unbedingt wissen, wer? wie? was? warum?
Bis ca. in die Hälfte des Buches war ich also durchaus fasziniert und auch mitgerissen.
Danach empfand ich aber zunehmend einige Dinge als nicht mehr ganz so stimmig.
Die Distanz zu den Charakteren wurde für mich immer wie problematischer, weshalb es mir eigentlich egal war, was noch mit ihnen passieren wird.
Der Verlauf wirkte irgendwie unharmonisch, sprunghaft unrund und konnte mich nicht mehr vollends fesseln.
Am Ende überschlugen sich die Ereignisse und die vorläufige Auflösung hinterliess bei mir einen etwas abstrakten Eindruck.
Da es sich wie am Anfang schon angesprochen um einen 1. Band einer Trilogie handelt bleiben natürlich viele Dinge noch im Dunkeln,

Alles in allem ein netter, solider Jugendroman mit Fantasy- Elementen, dessen Umsetzung mich allerdings nicht vollends überzeugen konnte.

3 Sterne  
 


 


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

262 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

liebe, krimi, schriftsteller, joel dicker, die wahrheit über den fall harry quebert

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Joël Dicker , Carina von Enzenberg
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492307543
Genre: Romane

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

Über dieses Buch hier habe ich schon sehr viel Gutes gehört, und der Klappentext klingt wahnsinnig vielversprechend, dennoch habe ich nie dazu gegriffen was ehrlich gesagt vor allen an der hohen Seitenzahl lag.....
Schlussendlich habe ich mich nun doch entschlossen es zu lesen beziehungsweise grösstenteils zu hören, deshalb gehe ich auch zuerst auf diese Variante ein.

Torben Kessler hat meiner Meinung nach seine Sache gut gemacht, ich mochte seine tiefe, ruhige, unaufdringliche, aber nicht langweilige Stimme sehr gerne. Er hauchte den Charakteren Leben und seine Interpretation empfand ich als gelungen und sehr angenehm. Ich würde auf alle Fälle wieder zu einem Hörbuch von ihm greifen.

Zum Schreibstil von Joel Dicker kommt mir als erstes ein Adjektiv in den Sinn und zwar unheimlich süffig ;) Die Schreibweise ist so flüssig, unkompliziert, locker, leicht, fesselnd, atmospährisch und bildhaft, dass ich mehrere Male den Eindruck hatte ich würde eine Serie gucken ;) 
Tatsächlich ist es auch so, dass die vielen Seiten wirklich nur so dahinfliegen und man sich also vor diesem Wälzer gar nicht fürchten muss!
Immer wieder gibt es übrigens auch wunderschöne Zitate über das Schreiben, Bücher oder das Lesen an sich <3
Erzählt wird in der ICH-Perspektive von Marcus Goldmann, sowie aus der Sicht verschiedener Charaktere, die mehr oder weniger stark involviert sind. Zusätzlich spielt die Geschichte grösstenteils auf zwei Zeitebenen, nämlich im Jetzt ( 2008) und 1975, immer ganz klar mit der jeweiligen Jahreszahl deklariert. Da die Zeitsprünge aber keinen Schema folgen, benötigte man gerade in der Hörbuchvariante schon eine gewisse Konzentration.

In dieser Geschichte tummeln sich also so einige Personen, weshalb ich sie hier auch gar nicht alle aufzählen möchte.
Manche fand ich ganz nett, andere hingegen waren mir äusserst unsympathisch pauschal gesagt verspürte ich aber allen gegenüber eine gewissen Distanz, was mich aber gar nicht gross störte. 
Tatsächlich habe ich trotz der vielen Personen nie ein Durcheinander gekriegt, sie sind also problemlos auseinander zu halten. Unheimlich faszinierend war übrigens, wie es dem Autor durch die Erzählweise gelang, uns immer wieder neue Blickwinkel auf die Charaktere aufzuzeigen, so dass sie einem in einem anderen Licht erschienen.
Übrigens bin ich mit einem Beziehungselement bis zum Schluss überhaupt nicht einverstanden gewesen und zwar wegen dem Altersunterschied. Ich hätte es besser gefunden, wenn die weibliche Person drei Jahre älter dargestellt worden wäre, dies hätte der Geschichte nämlich keinen Abbruch getan und wäre trotzdem immer noch genügend skandalös gewesen.
Sowieso empfand ich den Umgang den dieses Paar pflegte äusserst kitschig, künstlich und so gestelzt, dass ich sie irgendwie überhaupt nicht ernst nehmen konnte.

Diese ganze Schriftsteller- Thematik hat mir extrem gut gefallen, ebenfalls das Setting, die Atmosphäre, die dauernde Spannung, die vielen offenen Fragen, die mich zwar manchmal fast in den " Wahnsinn" trieben mich aber auch immer wieder zum spekulieren und miträtseln einluden. Kaum hatte ich Jemanden im Verdacht wurde meine Theorie auch schon wieder zerstört und ich wusste nie woran ich war. 
Die Geschichte ist äusserst verworren, mysteriös, packend, raffiniert, durchdacht und strotzt nur so vor Wendungen und zwar bis zum bitteren Ende. Mich persönlich hat die Auflösung überrascht auch wenn mir ein Anteil davon etwas zu stark 08/15 war.
Auf den letzten ca. 180 Seiten habe ich übrigens von der Hörbuch- auf die Printvariante umgestellt, weil ich einfach endlich wissen wollte was Sache ist und beim selber lesen viel schneller bin ;) 

Trotz dem ein oder anderen Kritikpunkt habe ich noch nie in meiner Lesekarriere ein Buch mit über 700 Seiten als Pageturner bezeichnet und schon allein deswegen war es für mich ein wahrer Lesegenuss <3

" Ein gutes Buch Marcus, ist ein Buch, bei dem man bedauert, dass man es ausgelesen hat" ( S. 721)

Ich vergebe hiermit gerne volle 5 Sterne   

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebesroman, new-adult, usa

The Ivy Years - Bevor wir fallen (Ivy-Years-Reihe 1)

Sarina Bowen
E-Buch Text: 321 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 29.03.2018
ISBN 9783736304734
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ,)

Lange, lange habe ich überlegt ob ich mir das Buch wirklich kaufen will, da ich von " True North 1" nämlich in vielen Bereichen überhaupt nicht begeistert war ( vor allem vom Stil) 
Dennoch hat mich die Thematik einfach so angefixt und nach dem reinschnuppern ins Buch ( Leseprobe) habe ich es dennoch gewagt ;) 

Der Schreibstil ist total simpel gestrickt, nichts Besonderes und lässt sich locker, leicht und flüssig lesen. Zum Glück hat die Autorin sich hier im Gegensatz zu der " True North- Trilogie" mit den F- Wörtern zurückgehalten und mir sind ebenfalls keine eigenartige Methapern aufgefallen.
Erzählt wird allerdings wieder aus zwei Perspektiven in der ICH- Form was ich als überflüssig empfunden habe, da man trotz des Stilmittels eigentlich keinen allzu grossen Einblick in die Innenwelt der Charaktere erhält. Ein Durcheinander entsteht nicht, da der jeweilige Name immer klar ersichtlich ist.

Corey mochte ich sehr gerne, denn sie nimmt ihr Leben trotz Schicksalsschlag in die Hand und lässt sich auch nicht von ihren Zielen abbringen. Ihre Gedanken oder Emotionen waren für mich soweit eigentlich fast immer nachvollziehbar.
Mit Adam hatte ich da schon ein bisschen mehr Mühe, was vor allem mit dem Umgang mit seiner Freundin zu tun hatte. Zwar wird am Ende aufgelöst, warum und wieso sie überhaupt zusammen sind, mich hat dies aber trotzdem nicht umgestimmt!
Weitere Charaktere, die mir noch wichtig erscheinen sind Bridger der beste Freund von Adam und Dana die Mitbewohnerin von Corey, sie sind aber doch eher dürftig ausgearbeitet.Im zweiten Band der Reihe wird es um B. gehen, wer ihn also mochte ( ich gehöre nicht unbedingt dazu ;) ) erhält dann dort noch mehr Einblick in sein Leben.
Allerdings mochte ich seine kleine Schwester total gerne und die Mutter von Adam, aber auch hier gestattet die Autorin nur einen kleinen Augenschein.

Wie oben schon erwähnt hat mich vor allem die Idee "Protagonistin im Rollstuhl" angesprochen, zusätzlich ging es für einmal um Eishockey auch das fand ich sehr erfrischend.
Für einen NewAdult-Roman hat die Autorin die Thematik recht solide  eingebaut, obwohl ich mir persönlich da noch viel mehr Vertiefung gewünscht hätte. Auch das Päckchen das Adam trägt fand ich sehr oberflächlich und vor allem total übereilt dargestellt. Die ganze Sache wurde auf ein, zwei Seiten gegen Ende noch husch husch aufgelöst und verarbeitet.
Ebenso hatte ich doch auch etwas Bammel vor der im Klappentext schon angedeuteten Ausgangslage " sich verlieben trotz Freundin..." für mich ist dies immer wieder sehr heikel. O.k. hier war mir Adams aktuelle Freundin schon so was von unsympathisch, von daher hatte ich jetzt nicht so Mühe damit.....
Froh war ich übrigens darüber, dass beziehungsmässig nicht alles Knall auf Fall passierte, die erotischen Szenen nicht vulgär dargestellt wurden und sich auch nicht über mehrere Seiten erstreckten.
Ebenfalls spielte tatsächlich nicht nur das Aussehen eine Rolle, nein auch charakterliche Eigenschaften waren wichtig...;) 

Dennoch in vielen Bereichen kratzte die Autorin eher an der Oberfläche, mehr Vertiefung oder Ausarbeitung hätten der Geschichte gut getan, dann wäre sie in dem Genre zu etwas ganz Besonderem geworden.

Aus all diesen Gründen vergebe ich 3,5-3,75 Sterne  

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

248 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

erin beaty, carlsen verlag, liebe, carlsen, vertrauen und verrat

Vertrauen und Verrat

Erin Beaty , Birgit Schmitz
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551583833
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

Der Klappentext, das Cover und die Lobeshymen von Vorablesern haben mich neugierig gemacht, so dass das Buch bei mir einziehen durfte.
Da ich es allerdings grösstenteils als ungekürztes Hörbuch gehört habe möchte ich zuerst auf diese Variante eingehen.

Der Sprecherin Christiane Marx habe ich gerne zugehört, denn ihre Stimme ist für mich sehr harmonisch, ruhig, eher tief, undramatisch, aber nicht monoton und passt perfekt zu diesem Genre.
Der Schreibstil ist unkompliziert, klar, einfach, beschreibend aber nicht ausschweifend, bildhaft, dennoch nicht überladen und lässt meiner Vorstellungskraft genügend Raum.
Erzählt wird im personalen Stil, was ich allerdings gerade in der Hörbuchvariante als sehr angenehm empfunden habe, ebenfalls verspürte ich dadurch auch überhaupt keine Distanz den Charakteren gegenüber.

Sage war mir auf Anhieb sympathisch und irgendwie erinnerte sich mich so ein bisschen an Ilse aus " Der Trotzkopf" ;)
Ich persönlich mag ja taffe, nicht auf den Mund gefallende Mädchen, die sich nicht an alle Regeln halten und dennoch ihr Hirn und Herz einschalten <3
Ebenfalls mochte ich die männlichen Charaktere, die hier eine tragende Rolle spielen. Allerdings möchte ich keine Namen nennen, da sich nämlich in der Geschichte noch ein Rätsel verbirgt, dem ich ehrlich gesagt nicht auf die Spur gekommen bin ;)
Mein Herz im Sturm erobert hat übrigens noch Charlie ein zehnjähriger Junge, den ich einfach unheimlich liebenswert und süss fand <3

Der Klappentext klingt fast ein bisschen dystopisch und auch der Werbeslogan " Vertrauen& Verrat ist der erste Band der Fantasy- Serie " Kampf um Demora" schürt doch einige Erwartungen.....
Allerdings gibt es hier bis zum Schluss keine fantastische Elemente, ausser, dass die Geschichte in einer fiktiven Welt spielt.
Vom Setting und Feeling erinnert es eher an mittelalterliche, historisch angehauchte Romane, was eigentlich nicht erstaunt, da die Autorin in jungen Jahren eine begeisterte Leserin von " Alanna- Das Lied der Löwin" war und sich dadurch sicher auch hat inspirieren lassen.
Auch geht es nicht in die Richtung "Selection& Co" im Gegenteil die jungen Damen nehmen eigentlich fast gar keinen Raum ein, was mich ehrlich gesagt erstaunt, aber nicht traurig gestimmt hat...;) 
Ebenso ist es ein eher ruhiges, gemächliches Buch mit vielen strategischen Komponenten, einer sich langsam anbahnenden, Liebesromanze und leichten Intrigen.
Erst gegen den Schluss wird es actionsgeladen und sogar ein bisschen dramatisch....
Mit dem Ende kann man problemlos leben, ich persönlich benötigte eigentlich keine Fortsetzung, obwohl mir das Buch wirklich sehr gut gefallen hat. Ich würde also behaupten man kann es sogar als Einzelband lesen. 

Ich vergebe hiermit 4,5 Sterne 


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

75 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

buchladen, cal, carlsen verlag, cath crowley, briefe

Das tiefe Blau der Worte

Cath Crowley , Claudia Feldmann
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551583727
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Maybe Someday

Colleen Hoover
E-Buch Text: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423428972
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

459 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 95 Rezensionen

fantasy, palace of glass, london, magdalenen, ce bernard

Palace of Glass - Die Wächterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 19.03.2018
ISBN 9783764531959
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

Ich liebe Dystopien und hier klang der Klappentext interessant und vielversprechend so dass das Buch bei mir einziehen durfte ;)

Der Schreibstil ist flüssig, sprachgewandt, eine Spur ausschweifend und sehr beschreibend. (teilweise mit etwas merkwürdigen Metaphern oder Paradoxen....) Trotzdem hatte ich Mühe mir einige Dinge bildlich vorzustellen ( ich sage nur " Schleppe" ....;) ) 
Zeitweise ist für mich die Autorin in ihren Ausführungen fast ein bisschen versunken, worunter meiner Meinung nach das Erzählen litt und für mich auch der rote Faden ab und zu verloren ging.
Geschrieben ist das Ganze in der ICH-Perspektive von Rea, was ich als angenehm empfunden habe.

Rea mochte ich eigentlich auf Anhieb, sie machte auf mich einen taffen, selbständigen und selbstbewussten Eindruck. Im weiteren Verlauf änderte sich dieses Bild allerdings ein wenig, was ich total schade fand. Es war als wäre sie im Palast ein anderer Mensch, was sie irgendwie ja auch sein musste, dennoch empfand ich diese Umsetzung nicht zu 100% glaubwürdig.
Ebenfalls mochte ich Ninon und einen gewissen Mr. Blanc.
Hingegen war mir der Prinz von Anfang an nicht sympathisch und ich wurde auch später nicht warm mit ihm. Für mich war er einfach nicht greifbar genug und viele seiner Reaktionen und Handlungen fand ich einfach nur daneben. Wahrscheinlich sollte er mysteriös und unnahbar rüberkommen, so richtig gelungen ist diese Umsetzung aber nicht.
Die Charaktere waren also soweit ganz gut ausgearbeitet, so richtig ans Herz gewachsen ist mir allerdings Niemand, dennoch ist Potential vorhanden für die Nachfolgebände und ich hoffe das dieses noch ausgeschöpft wird.....
Natürlich beinhaltet die Geschichte auch einen Love- Interest und sorry, aber mit diesem konnte ich so überhaupt nichts anfangen.
Es ging voll von null auf hundert und die ganzen Gefühle waren jedenfalls für mich überhaupt nicht spür- und fühlbar. Zusätzlich fand ich die erotischen Beschreibungen nicht ansprechend, sondern so gewollt sexy und konstruiert, nee das war so gar nicht mein Fall!

Die Grundidee finde ich genial, ebenfalls mochte ich dieses historisch angehauchte Setting/ Atmosphäre gemischt mit modernen Elementen das war mal erfrischen anders. Die Sache mit den Gaben ist nicht neu wurde aber im Grossen und Ganzen solide umgesetzt,obwohl gerade gegen Ende wurde es für mich dann doch etwas zu abstrakt dargestellt.
Während dem Lesen ergeben sich wahnsinnig viele Fragen, was bei mir natürlich die Neugierde schürte und zu der ein oder anderen Spekulation führte.
Es gab also durchaus mehrere fesselnde Momente, die aber immer wieder abflauten wodurch es zu einigen langatmigeren Passagen kam.
Schreibtechnisch versteht die Autorin ihr Handwerk, was nicht weiter verwundert, wenn man sich ihren Werdegang durchliest. Ich persönlich würde mir einfach für die weiteren Bände noch etwas mehr Lebendigkeit& Echtheit wünschen.

Ich bin zweigespalten muss ich zugeben weshalb ich haarscharfe
4 Sterne vergebe ( auf meiner eigenen Skala wären es eher 3,75 ;) ) 


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

129 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

diabolic, dystopie, genmodifikation, planten, science fiction

Diabolic - Durch Wut entflammt

S.J. Kincaid , Ulrich Thiele
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Arena, 02.03.2018
ISBN 9783401602721
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(739)

1.406 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 183 Rezensionen

liebe, colleen hoover, pilot, tate, vergangenheit

Zurück ins Leben geliebt

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.07.2016
ISBN 9783423740210
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

In letzter Zeit bin ich gerade ein bisschen im Hoover- Fieber, obwohl ich mich überhaupt nicht als Fan bezeichnen würde....
Vor diesem Buch hier hatte ich aber ehrlich gesagt schon ein bisschen Bammel, weil es einiges an  Erotik enthält, ganz anders sein soll und von vielen als das schwächste Buch von ihr bezeichnet wird.....

Also vom Schreibstil her hätte ich persönlich jetzt keinen Unterschied gemerkt, es liest sich wieder extrem flüssig, zieht einem so richtig rein, ist wortgewandt, emotional und dramatisch ...;) 
Erzählt wird wie in vielen ihrer anderen Büchern auch wieder abwechslungsweise aus zwei Perspektiven in der ICH- Form. Am Anfang des Kapitels klar ersichtlich anhand des jeweiligen Namens.
Speziell hierbei, dass die Abschnitte aus der Sicht von Miles eine andere Formatierung haben und sich irgendwie für mich wie ein Gedicht anfühlten, was zeitweise sicher auch ein wenig gewöhnungsbedürftig war.

Anhand der Erzählweise erhält man einen sehr guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt von Tate. Es gab aber auch Bereiche, wo ich den Kopf schütteln musste.... Finde aber, dass es der Autorin ausserordentlich gut gelungen ist, darzustellen, dass es Tate oft ähnlich ging und sie selbst an ihren Handlungen oder Reaktionen zweifelte. Wie immer gilt für mich, schlussendlich kann ich nie garantieren, wie ich in einer ganz bestimmten Situation handeln und oder reagieren würde. Von aussen fällte es einem ja immer so leicht schnell zu ur- und oder verurteilen.....
Von daher mochte ich Tate, auch wenn sie sich eben nicht immer so verhielt, wie ich es bevorzugt hätte....
Über Miles im Jetzt erfahren wir eigentlich nur wenig, gerade was sein Innerstes betrifft, aber dies war sicher auch so gewollt.
Wir erhalten aber Schritt um Schritt immer wie mehr Infos bezüglich seiner Vergangenheit, um vielleicht ihn in der Gegenwart auch etwas besser verstehen zu können.
Trotzdem war meine Sympathie ihm gegenüber doch sehr ambivalent, einfach deshalb weil sein Verhalten Tate gegenüber doch oft sehr grenzwertig war! Eine bestimmte Szene war wirklich extrem schwer zu ertragen und da geht es mir nicht um den Akt an sich, sondern um das Danach und ich denke auch DAS war es was Tate so wahnsinnig verletzt hat!

Wie in all den bisherigen Büchern von Colleen Hoover gibt es auch hier wieder ein Geheimnis ;) wobei ich eine bestimmte Ahnung hatte die sich aber nicht genau so herausstellte. Von daher fand ich persönlich die Abschnitte aus Miles Sicht durchaus spannend zu verfolgen. Wieder einmal ist mir aufgefallen, das die Autorin anscheinend total auf Liebe auf den ersten Blick und sofortige tiefgründige, innigste Emotionen füreinander steht... ( vielleicht aus eigener Erfahrung.....? ) Für mich persönlich wirkt dies oft nicht gerade authentisch, was aber ganz klar Geschmackssache ist!
Jaa, das Buch ist definitiv anders, als ihre bisherigen erschienenen Werke, einfach weil es sehr viele detaillierte Erotikszenen enthält.
Allgemein nimmt also Sex einen grossen Stellenraum ein, wenn man aber den Buchrückentext liest sollte es einem ja nicht überraschen, wenn man bedenkt welchen Pakt die Beiden miteinander schliessen.....
Die Beschreibungen selber sind allerdings weder vulgär noch irgendwie abstossend.
Gegen Ende verlief mir alles irgendwie zu schnell und glatt über die Bühne das fand ich persönlich etwas schade, da hätte sich Frau Hoover ruhig mehr Zeit lassen können.

Ich vergebe hiermit 4 Sterne   

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

417 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

verlust, trauer, tod, zwillinge, die stille meiner worte

Die Stille meiner Worte

Ava Reed , Alexander Kopainski
Fester Einband
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 09.03.2018
ISBN 9783764170790
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

Eher durch Zufall bin ich ehrlich gesagt über diese Buch hier gestolpert ;)  Mich hat dieses unheimlich zauberhafte Cover und der wunderbare Titel einfach sofort in seinen Bann gezogen.
Nach dem Lesen des Klappentextes, war der Fall dann klar, das Buch darf einziehen ;)

Den Schreibstil fand ich wahnsinnig wortgewaltig, mit mehreren, wunderschönen, tiefgründigen, stimmungsvollen und teilweise schon fast poetisch angehauchten Formulierungen. 
Eigentlich bin ich kein Leser, der sich Sätze markiert, aber hier musste ich einfach immer wieder zu meinen Post it greifen ;) 
Daneben ist die Schreibweise aber völlig unkompliziert und lässt sich leicht und flüssig lesen, also keine Angst ;) 
Erzählt wird in der ICH- Form aus zwei Perspektiven, anhand des jeweiligen Namens am Anfang des Kapitels klar ersichtlich.
Zuerst fühlte ich mich durch den Sichtwechsel in meinem Lesefluss fast ein bisschen gestört, obwohl ich die Wahl dazu natürlich trotzdem gut nachvollziehen kann.
Wahnsinnig beeindruckend empfand ich übrigens auch die Briefe von Hannah an Izzy, welche sich in einer anderen Schriftart präsentieren und dadurch sehr lebendig und authentisch wirken.
Ebenfalls gefielen mir die Kapitelüberschriften extrem gut, da sie einfach auch total passend und inspirierend waren.

Durch die Art der Erzählung erhalten wir gerade bei Hannah einen extrem intensiven und vor allem auch emotionalen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt.
Ich selber habe Gott sei Dank noch keinen mir sehr nahestehenden Menschen verloren, da ich aber selber Mama von Zwillingen bin konnte ich trotzdem gut mit Hannah mitfühlen.
Zeitweise wirkte die Darstellung der Trauer auf mich zwar fast schon ein bisschen zu wiederholend, aber es ist sicher schwierig hier eine Balance zu finden.
Obwohl ich also sehr viel Empathie für Hannah hatte und ich sie durchaus mochte, verspürte ich ab und zu dennoch einen Hauch von Distanz, was aber vielleicht auch mit ihrer " Stummheit" zu tun hatte.
Wie oben schon erwähnt hatte ich zuerst etwas Mühe mit dem Perspektivenwechsel, weshalb ich mit Levi nicht auf Anhieb warm geworden bin. Seine Ausarbeitung hinterliess bei mir im Gegensatz zu Hannahs einen weniger starken Eindruck, vielleicht war dies aber einfach auch Absicht.
Weitere Charaktere, die für den Verlauf der Geschichte eine Rolle spielten, waren soweit gut ausgearbeitet.
Erwähnen möchte ich übrigens noch Mo, den Kater, der sich natürlich einen Platz in meinem Herzen ergattern konnte ;) 

Der ganze Aufbau des Buches hat mir sehr gut gefallen, da so durchaus auch Spannung erzeugt wurde, was irgendwie bei dieser Emotionalität der Geschichte für einen guten Gegenpol sorgte.
Die grösste Entwicklung macht Hannah innerhalb von drei Wochen durch, was ich persönlich als nicht so ganz authentisch empfunden habe.
Ebenso fallen gegen Ende dir drei berühmten Worte, auch das fand ich etwas zu übereilt.
Gut hingegen gefiel mir, dass nun eben noch nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, sondern die Verarbeitung weiterhin Zeit und professionelle Hilfe benötigt. Denn Liebe& Freundschaft können eine Unterstützung sein, aber eben leider keine Wunderheilung herbeiführen.

Aus all diesen Gründen vergebe ich hiermit 4,5 Sterne   

 

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

eshort, freundinnen, kurzgeschichte, rügen, sommer

Schöne Grüße vom Mond

Adriana Popescu
E-Buch Text
Erschienen bei cbt, 12.02.2018
ISBN 9783641221782
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Schön länger freue ich mich auf " Mein Sommer auf dem Mond" weshalb natürlich diese gratis Kurz- Vorgeschichte sofort bei mir auf dem Tolino einziehen durfte ;)


Der Schreibstil ist unverkennbar Adriana Popescu, locker, leicht, echt, flüssig, humorvoll und dennoch tiefgründig. Trotz der schon erkennbaren ernsteren Thematik verspüre ich sofort dieses Wohlfühl- Feeling und es ist als würde ich einen alten Freund wiedertreffen.
Erzählt wird aus der Sicht von Franzi in der ICH- Perspektive.


Ich mochte sie von der ersten Seite an, durch die Erzählweise erhält man einen sehr guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt und ich hatte sofort Empathie für sie.
Auch Isa war mir sympathisch und die Freundschaft der Beiden war einfach nur wundervoll und authentisch dargestellt.


Dieser kurze Einblick macht definitiv Lust auf mehr, weil ich einfach wissen muss, was genau mit Franzi passiert ist und wie es ihr wohl weiterhin ergehen wird.


Volle 5 Sterne   

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

68 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

jugendbuch, 2018, fehlt in bücherliste, leben, selbstverletzung

Mädchen in Scherben

Kathleen Glasgow
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 21.03.2018
ISBN 9783733504151
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

Das Buch stand auf meinem Wunschzettel umso mehr freute ich mich als ich Glück hatte bei einer Leserunde dabei zu sein.

Der Schreibstil hat wie zwei Seiten, gerade im ersten Teil des Buches ist er sehr abgehackt, mit vielen kurzen Sätzen und teilweise eigenartigen Methapern. Dadurch entsteht aber irgendwie auch eine sehr beklemmende, bedrückende, dichte, fesselnde, echte Atmosphäre, der ich mich kaum entziehen konnte.
Später wird der Stil runder, flüssiger, lässt sich geschmeidiger und leichter lesen verliert aber irgendwie für mich ein bisschen von diesem Authentizitäts- Touch.
Das Buch ist in drei Teile gegliedert und wird aus der Sicht von Charlie ( Charlotte) in der ICH- Perspektive erzählt.
Negativ aufgefallen sind mir die unter anderem vielen F- Wörter und dies nicht nur bei den Jugendlichen...Wahrscheinlich wollte die Autorin mit diesem Stilmittel die Dialoge glaubwürdiger rüberbringen, mich hat die Häufigkeit trotzdem gestört basta!

Die Gefühls- und Gedankenwelt von Charlie fand ich gerade im ersten Teil des Buches wirklich sehr eindringlich, ausdrucksstark  emotional und plausibel dargestellt. Hier wurde entweder wahnsinnig gut recherchiert oder die Autorin hat selber Erfahrungen in diesem Bereich. Später flaut diese Intensität durch den " Stil- Wechsel" etwas ab, dennoch erhalten wir immer noch einen guten Eindruck was im Inneren von Charlie abläuft. Ebenfalls wird eine Entwicklung aufgezeigt, die ich allerdings als etwas zu unrealistisch oder übereilt empfunden habe. 
Weitere Charaktere, die für die Geschichte wichtig sind wurden soweit gut ausgearbeitet und erhalten mehr oder weniger Tiefe.

Wie oben schon erwähnt gefiel mir der Einstieg in die Geschichte extrem gut, obwohl er auf alle Fälle gewöhnungsbedürftig und oft auch verwirrend war. Der mittlere Teil empfand ich hingegen als doch etwas langgezogen und gegen Ende wurde es zwar teilweise wieder ähnlich intensiv wie zu Beginn aber auch recht " rosa" angehaucht.
Da ich schon im psychiatrischen Bereich gearbeitet habe und ebenso leider selber einen Klinikaufenthalt durchleben musste bin ich mehreren in dieser Geschichte vorkommenden Krankheitsbildern begegnet. Von daher konnte ich sehr viele Handlungen, Reaktionen oder Gedankengänge nachvollziehen.
Die Phase nach der Entlassung aus der Therapie und der Schluss fand ich persönlich etwas zu unglaubwürdig dargestellt. Natürlich war es erfreulich mitzuverfolgen wie Charlie selbständig im Grossen und Ganzen zurechtkommt, dennoch verlief mir da alles ein bisschen zu " glatt". Gerade wenn man sich an ihre Situation zu Beginn zurückerinnert.
Eigentlich hat sie nämlich sogar sehr gut wahrgenommen und reflektiert, welche eingeschlagenen Wege grenzwertig sind, dennoch hat sie nicht reagiert. Verständlich, denn sie sehnt sich ja einfach nach Liebe und Akzeptanz. Hätte sie therapeutische Begleitung gehabt hätte sicher einiges entschärft werden können. Hier spielt aber leider auch Geld eine Rolle, da der Roman ja in den USA spielt und diese ein ganz anderes Krankenversicherungs- Gesetz haben.
Es war klar, DER grosse Knall wird oder muss kommen und das hat auch nichts mit Vorurteilen Charlie gegenüber zu tun sondern entspricht einfach der Realität. ER kam dann auch, allerdings gestehe ich hiermit, dass ich noch mit etwas viel " Schlimmeren" gerechnet hätte.....Danach verläuft alles sehr hoffnungsvoll, lebens- und zukunftsbejahend und für mich wieder eine Spur zu " perfekt".
Selbstverständlich ist es wunderbar wie verschiedene Charaktere ihr zur Seite stehen dies alleine reicht meistens aber nicht und fachmännische Unterstützung wäre weiterhin dringend wünschenswert.... 

Alles in Allem ein bedrückender, bewegender Jugend- Roman mit Höhen, Tiefen und der ein oder anderen Schwäche.

Ich vergebe hiermit 3,75 Sterne   

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Taschenbücher / Nach einer wahren Geschichte

Delphine de Vigan , Doris Heinemann
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 22.08.2017
ISBN 9783832164256
Genre: Romane

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

Durch eine schweizerischen Literatursendung bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Die Diskussion dazu hat mich neugierig gemacht und so durfte es spontan bei mir einziehen.

Da ich es grösstenteils auch in der ungekürzten Hörbuchvariante gehört habe möchte ich zuerst auf die Interpretation dazu eingehen.

Martina Gedecks Stimme passt meiner Meinung nach wie die Faust aufs Auge ;) sie liest hier irgendwie monoton, emotionslos, melancholisch und fängt damit perfekt die Stimmung dieses Buches ein.
Allerdings ist die Geschichte zeitweise etwas verwirrend und komplex , weshalb ich mehrere Male zur Printvariante greifen musste um ganz folgen zu können.

Der Schreibstil ist doch sehr anspruchsvoll, analytisch, es gibt viele verschachtelte Sätze zusätzlich wird die Autorin auch recht ausschweifend, weshalb man Konzentration und auch Ausdauer benötigt.
Gewählt wurde die ICH- Perspektive was natürlich total Sinn macht bei dieser Art von Geschichte.

Die Protagonistin war ausserordentlich intensiv ausgearbeitet, Gefühle und Gedankengänge wurden sehr transparent dargestellt, so dass ich manchmal den Eindruck hatte ich befinde mich in ihrem Gehirn ;) Meiner Meinung nach litt sie ja ganz klar unter einer Depressionen mit Panikattacken und auch diese wurden realistisch dargestellt. Natürlich konnte ich nicht immer alles nachvollziehen, muss ich ja aber auch gar nicht.
Über L. erfahren wir zu Beginn nur sehr wenig, was aber natürlich gewollt war, erst im weiteren Verlauf lernen wir sie besser kennen.
Weitere Charakter, die in der Geschichte noch eine Rolle spielen wirkten auf mich eher wie Statisten, aber auch hier war am Ende klar, wieso sie so präsentiert wurden.


Die ganze Thematik dreht sich um das Schreiben, das Autoren sein, um Literatur an sich und was Leser sich wünschen oder erwarten. 
Jedoch hat die Autorin dies so geschickt und raffiniert umgesetzt,dass ich trotz der ein oder anderen Schwierigkeit total fasziniert und gefesselt war.
Wie oben schon erwähnt ist die Geschichte nämlich sehr verworren, nebulös, kompliziert und die Atmosphäre dicht, bedrückend bis schwermütig. 
Am Ende sass ich da und wusste tatsächlich nicht so genau, was ist nun wahr und was nicht? ;) 

Ich vergebe deshalb 4 Sterne für eine wirklich aussergewöhnliches Buch

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

231 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 25 Rezensionen

selbstmord, familie, schwestern, jugend, pubertät

Die Selbstmord-Schwestern

Jeffrey Eugenides , , ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.07.2005
ISBN 9783499234293
Genre: Romane

Rezension:

Mein Leseeindruck subjektiv aber spoilerfrei ;)

Erst vor kurzem habe ich einen Roman gelesen in dem dieses Buch erwähnt wurde weshalb ich neugierig geworden bin....

Da ich allerdings grösstenteils die leicht gekürzte Hörbuchvariante gehört habe möchte ich zuerst darauf eingehen.

Leider hat mir der Sprecher Alexander Fehling überhaupt nicht gefallen, denn er hat diese Geschichte so monoton, langweilig ja fast schon einschläfernd vorgelesen, dass ich diese Variante nicht weiterempfehlen kann!
Der Schreibstil selber ist extrem detailliert, ausschweifend, dicht, hat teilweise einen Hauch von Poesie, wirkte auf mich aber auch sehr kühl und distanziert. Allerdings hat dieses Buch sicher einen hohen literarischen Touch, weshalb ich es sogar als modernen Klassiker bezeichnen würde.
Erzählt wird aus der Sicht mehrere Jungs in der Retroperspektive in einer " Wir- Form" was sich für mich doch recht ungewöhnlich anfühlte.

Gerade durch die spezielle Erzählweise verspürte ich persönlich überhaupt keine Bindung zu den Charakteren. Zwar erhalten wir teilweise einen soliden Einblick in die Gedankenwelt der Jungs. Jedoch weiss ich nicht mal mehr wie sie heissen und könnte sie auch nicht beschreiben.
Da die Mädchen durch dieses Stilmittel fast keine eigene Stimme erhalten muss ich mich als Leser auf Vermutungen, Spekulationen, Beobachtungen und sogenannte Beweismittel verlassen. All diese Dinge machten es mir unmöglich einen echten Bezug zu den Schwestern aufzubauen, sie blieben für mich ein Mysterium....
Leider konnten mich deshalb die Ereignisse auch nicht berühren und ich verspürte kaum Empathie, egal für wen.

Die ganze Atmosphäre des Buches ist sehr melancholisch, schwermütig, nebulös, ja teilweise fast ein bisschen surreal.
In gewisser Weise herrscht auch eine unterschwellige Spannung, was bei mir natürlich vor allem an dem grossen WARUM lag. Dauernd rechnete ich mit DER Auslösung, welche aber eigentlich nie richtig kam, was mich persönlich schon enttäuschte, wahrscheinlich aber gewollt war.

Aus all diesen Gründen vergebe ich hiermit 3 Sterne 



  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

145 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

rügen, psychiatrie, astronaut, blogger, bipolare störung

Mein Sommer auf dem Mond

Adriana Popescu
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.03.2018
ISBN 9783570311981
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)


Schon die zwei anderen Jugendbücher ( und natürlich auch ihre Erwachsenen- Romane ) der Autorin haben mich begeistert so dass klar war, ihr neustes Werk ist ein Muss: Vor allem auch deshalb, weil mich schon die Vorgeschichte ( Gratis E- Book) " Schöne Grüsse vom Mond" absolut überzeugt hat <3


Den Schreibstil der Autorin mag ich einfach unheimlich gerne ich liebe es wie sie mit Worten spielt, geniesse ihre offene, echte, humorvolle, leichte Erzählweise, die aber nie oberflächlich wird. Auch wie sie mit wenigen Sätzen Atmosphäre und Emotionen entstehen lässt ist einfach beeindruckend.
Erzählt wird hier abwechslungsweise in der ICH- Perspektive aus der Sicht von Franzi und Basti. Dies hat mich tatsächlich überrascht, da Adriana P. sich bisher noch nie für dieses Stilmittel entschieden hat. Zwar kann ich die Wahl schon irgendwie nachvollziehen, dennoch hat es mich schon etwas irritiert. Am Anfang des Kapitels steht übrigens immer der jeweilige Name, so dass keine Verwirrung entstehen sollte.


Die Autorin hat meiner Meinung nach ein Talent ihren Charakteren Leben einzuhauchen und so habe ich Franzi schon bei der Vorgeschichte sofort in mein Herz geschlossen.
Durch die ICH- Perspektive erhält man einen sehr guten Eindruck in ihre Gefühls- und Gedankenwelt so wie auch in die von Basti. Somit konnte ich die Gefühls- und Gedankenwelt der beiden sehr gut nachvollziehen. Im Vergleich zu Basti fand ich ihr Krankheitsbild allerdings etwas weniger klar oder intensiv dargestellt.
Basti fand ich ganz nett und gerade seine " Störung" wurde wirklich ausserordentlich gut ausgearbeitet ich würde jetzt aber nicht sagen dass er sich einen Platz in meinem Herzen erobert hätte.
Die beginnende dezente Beziehung der Beiden fand ich übrigens süss und verständlich, irgendwie hatte ich aber den Eindruck als hätte ich etwas verpasst, wo sie denn begonnen hat. Mir fehlten da so ein bisschen die Emotionen& Verliebtheitszeichen.
Sarah und Tim zwei weitere Personen, die in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen waren mir soweit auch sympathisch aber auch hier konnten mich Beide nicht vollends im Herzen erreichen.
Das fand ich zwar etwas schade, tat aber der Geschichte an sich keinen Abbruch. Es war für mich einfach etwas ungewohnt, weil ich dies von ihren anderen Büchern so nicht kannte.


Im Gegensatz zu ihren anderen Büchern werden hier wichtige und ernste Thematiken behandelt, dennoch kommt der typische Adriana  Humor oder ihre Verweise und Wortspiele über Bücher oder Filme zum Glück nicht zu kurz.
Ich bin Pflegefachfrau, habe schon im Bereich der Psychiatrie gearbeitet und leider selber vor Jahren die Erfahrung einer Depression ( postnatal) durchleben müssen. Von daher konnte ich natürlich sehr viele Dinge wahnsinnig gut nachvollziehen und kann sagen, dass hier gut recherchiert wurde.
Sehr gut gefallen hat mir auch dieses Zitat: " Du wirst nicht plötzlich gesund, weil du verliebt bist, so funktioniert es nicht".
Es wird eben nichts beschönigt und doch gibt es diesen Hauch von Hoffnung und Zuversicht.
Die Geschichte spielt ja auf der Insel Rügen, dennoch kam für mich persönlich eher wenig dieser Atmosphäre rüber und ich hatte kaum Bilder im Kopf. Vielleicht lag es auch daran, dass der Fokus auf andere Dinge gelegt wurde.
Ebenfalls hatte ich nicht das Gefühl als würden sich Franzi, Basti, Sarah und Tim in einem Therapie- Haus mit weiteren Personen befinden. Ich nehme mal stark an, dass sie dort nicht alleine waren und es noch andere Jugendliche gab...wenn dann wurde dies aber überhaupt nicht transparent gemacht.


Aus all diesen Gründen vergebe ich hiermit sehr gute vier Sterne


 







  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

465 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

nachtblumen, liebe, carina bartsch, sylt, trauma

Nachtblumen

Carina Bartsch
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.06.2017
ISBN 9783499291081
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

246 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

juli zeh, dystopie, roman, leere herzen, deutschland

Leere Herzen

Juli Zeh
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 13.11.2017
ISBN 9783630875231
Genre: Romane

Rezension:


Dieses Jahr habe ich schon zwei Bücher der Autorin gelesen, wobei mir Eins nicht so gefiel das Andere mir aber doch überzeugen konnte.
Nun war ich gespannt, wie es mir wohl mit ihrem neusten Werk ergehen würde, bei welchem mich der Klappentext unheimlich angesprochen hat.


Ich habe das Ganze übrigens grösstenteils in der ungekürzten Hörbuchvariante gehört, weshalb ich zuerst auf die Sprecherin eingehen werde.
Ich selber "kenne" Ulrike Tscharre nur von den Hörbüchern meiner Kiddis ( Wildhexe) und da hatte ich sie eigentlich in angenehmer Erinnerung.
Hier allerdings empfand ich die Stimme als sehr monoton, leblos, ja teilweise schon fast als langweilig und einschläfernd im negativen Sinn.


Der Schreibstil ist einfach gehalten, sprachgewandt, schnörkellos,  allerdings sehr nüchtern und sachlich. Die neutrale Erzählweise passte da wie die Faust aufs Auge und wer weiss vielleicht ist dies alle ja auch einfach gewollt.


Mit Britta, der eigentlichen Protagonistin des Buches bin ich ehrlich gesagt überhaupt nicht warm geworden. Sie wirkt kühl emotionslos und hielt mich die ganze Zeit auf Distanz, was ja auch kein Wunder war, denn über ihre Gefühle oder Gedanken erfährt man wenig bis gar nichts.
Leider konnte ich aber auch mit den weiteren Charakteren, die wichtig für die Geschichte waren gross etwas anfangen. Insgesamt war mir einfach Niemand sympathisch und irgendwie waren sie mir egal und liessen mich kalt.


Zu Beginn wird man direkt in die Geschichte hineingeworfen und erfährt erst Schritt um Schritt wie hier eigentlich der Hase läuft.
Natürlich spielt Politik eine grosse Rolle, für mich als Schweizerin war es teilweise aber recht schwierig, da alle Zusammenhänge oder Seitenhiebe verstehen zu können....Die Autorin hat meiner Meinung nach durch die Geschichte auch stark ihren Standpunkt vertreten, was sich für mich dann oft etwas belehrend anfühlte.
Die ganze Idee war schon faszinierend, äusserst interessant und auch auf eine Art beklemmend oder beängstigend und regt auf alle Fälle zum nachdenken und diskutieren an. Dieser Aspekt hat mir unheimlich gut gefallen.
Allerdings empfand ich die Geschichte manchmal auch etwas langatmig und gegen Ende ging es mir dann fast zu schnell.


Aus all diesen Gründen vergebe ich hiermit 3,5 Sterne   






























 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

432 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 95 Rezensionen

liebe, freundschaft, bianca iosivoni, der letzte erste kuss, college

Der letzte erste Kuss

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 525 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736304147
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(267)

660 Bibliotheken, 69 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

fantasy, sarah j. maas, feyre, das reich der sieben höfe, fae

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.03.2018
ISBN 9783423762069
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

104 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

historical, historischer roman, liebe

Ein ungezähmtes Mädchen

Simona Ahrnstedt , Wibke Kuhn
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei LYX, 21.07.2017
ISBN 9783736304574
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 
1269 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks