Beautifuul

Beautifuuls Bibliothek

109 Bücher, 45 Rezensionen

Zu Beautifuuls Profil
Filtern nach
111 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

98 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

roadtrip, band, zukunft, liebe, freunde

Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem

Nina LaCour ,
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.07.2015
ISBN 9783551583345
Genre: Jugendbuch

Rezension:

MEINE MEINUNG:
Ich muss ehrlich zugeben das mich das Buch ziemlich enttäuscht hat. Ich weiß nicht woran es lag, oder doch ich weiß es. Aber es lag wahrscheinlich auch sehr an mir, weil ich so hohe Erwartungen an das Buch hatte.

Der Anfang gefiel mir eigentlich ganz gut, ich lernte grade die Charaktere kennen und mochte die ganze Idee. Aber schon früh fiel mir auf das ich eine Person gar nicht mochte: Bev, Colbys beste Freundin. Sie benahm sich die ganze Zeit einfach total zickig, murrte herum, und statt sich bei Colby zu entschuldigen meckerte sie nur und entschuldigte sich kein einziges mal. Dabei benahm sie sich als würde ihr die ganze Welt gehören. Sie war mir einfach nur unsympathisch.

Colby mochte ich ganz gerne. Aber irgendwie war mir sein Charakter zu... naja, er war nicht ausdrucksstark genug um ihn wirklich in Erinnerung zu behalten. Die anderen beiden Mädchen Alexa und Meg mochte ich allerdings richtig gerne. Die beiden waren zwei verrückte Nudeln und ich habe sie sehr ins Herz geschlossen, auch wenn ich die ganze Zeit Probleme hatte sie auseinander zu halten.

Die Story geht sehr schnell vorüber. Die Seiten sind schnell gelesen und der Schreibstil ist sehr flüssig, was ich gut fand.

Die Story konnte mich auch ziemlich faszinieren. Das mit der Band, die sich nun auflösen würde, das die Vier so herumtourten und das Colby entscheiden muss was er jetzt machen soll, hat mich dann doch irgendie mitgerissen.

Das Ende fand ich allerdings am besten. Nicht, weil es das Ende war und weil ich das Buch so unbedingt beenden wollte, sondern weil es da so... ich weiß auch nicht. Alle Charaktere kamen endlich mal aus sich heraus wie in keinem Kapitel davor, besonders Colby und Bev. Außerdem mochte ich das es endlich eine Antwort darauf gab was Colby nun tun wollte - und war überrascht. Hätte da echt nicht mit gerechnet aber fand es so wie es ausging sehr cool.

CHARAKTERE:
Colby:
Ich mochte Colby aber irgendwie war er ein sehr schwacher Charakter, nicht genug ausgearbeitet. Das Buch habe ich nun vor fast 2 Wochen gelesen und ich habe schon fast vergessen wie er hieß.

Bev:
Bev war mir das komplete Buch über total unsympathisch. ich weiß was Colby an ihr mochte, sie war so für sich und hatte ihren eigenen Willen. Aber sie lebte einfach ohne auf andere zu achten und dachte nur an sich was mich total nervte.

Alexa & Meg:
Alexa und Meg waren die beiden anderen Bandmitglieder die mitfuhren. Sie waren mir von allen, neben dem Tätowierer Jasper, am sympathischsten mit ihrer coolen unbeschwerten Art. Trotz allem konnten sie ernst sein und haben sich auch viele Gedanken um anderen gemacht. Komischerweise hatte ich aber immer Probleme beide auseinander zu halten.

FAZIT:
Das Buch hat mir an manchen Stellen ganz gut gefallen und die Charaktere Alexa und Meg haben es mir echt erträglicher gemacht, aber alles in allem konnte ich dem Buch neben dem knappen Ende nicht viel abgewinnen und war im Grunde sehr enttäuscht. Falls ihr das Buch also lesen wollt solltet ihr ohne irgendwelche Erwartungen rangehen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(292)

446 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

jahreszeiten, liebe, fantasy, jennifer wolf, morgentau

Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

Jennifer Wolf
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.07.2015
ISBN 9783551314963
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZITAT:
Als er meinen Blick auffängt lächele ich. "Ein Süßer, was?"
Alle starren mich an. Nevis wirkt wie vom Stuhl gestoßen.
"Äh, ich meine, das du gerne süß isst?", erweiterte ich meine Aussage und Gaias glockenhelles Lachen erklingt, woraufhin die Luft um uns zu vibrieren beginnt.
"In der Tat", japste sie nach Luft, "Mein Jüngster ist ein Süßer." S.75

MEINE MEINUNG:
HELLA!
Ich habe das Buch die letzten Tage innerhalb von wenigen Stunden an einem Stück verschlungen und bin immer noch hin und weg.

Ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht was ich zu dem Buch sagen soll, irgendwie hat es mir die Sprache verschlagen und ich fand es durchwegig gut.

Was ich besonders toll fand, war, das die Geschichte trotz der ganz neuen Idee sehr leicht zu verstehen war. Die ganze Geschichte begann nämlich schon direkt ab der 1. Seite, und man wurde zum Glück nicht sofort mit allen Informationen zugeworfen. Das die Handlung sofort begann erhöhrte auch den Spannungsbogen, man musste sich nicht erst an die Handlung gewöhnen, man wurde einfach ins Buch hineingerissen, und das hat mir super gut gefallen.

Man möchte meinen, aus einem 250-Seiten-Buch wäre nicht viel rauszuholen. Aber dadurch dass das Buch vergleichsweise weniger Seiten als andere Taschenbücher hat, macht es nur spannender. 250 sind schnell gelesen - wesswegen die Autorin die Handlung nicht vertrödelt indem sie unnötige Handlungsstränge oder Unterhaltungen enbaut. Nein, jede Seite ist spannend und der rote Faden zieht sich durch das ganze Buch.

Von der Idee ganz abgesehen - die richtig genial ist - sind die Charaktere auch ein kleiner Augenschmaus. Maya mochte ich sehr gerne und habe sie als Hauptprotagonistin sehr in mein Herz geschlossen. Hin und wieder gab es mal Szenarien in denen se geweint hat, und ich muss ehrlich sagen, das es noch kein Charakter geschafft hat mich nicht mit Tränen zu nerven, außer sie. Was mich irgendwie verdutzt, da ich sonst sehr schnell von 'heulenden' Charakteren genervt bin.

Noch dazu die Vier Jahreszeiten in Gestalt von Männern. HAH. Jeder ist irgendwie total toll und ich hätte richtig Sorgen wenn ich in Mayas Haut stecken würde. Aviv, den Frühling fand ich ganz nett, Jesien (Herbst) fand ich richtig toll, ich würde das ganze Leben glaube ich gerne mit dem verbringen :D Und den Winter, Nevis, fand ich auch sehr toll. Ich bin auch ein Wintermensch und Blau seht mir Fantastisch :D Nur Sol, den Sommer, mochte ich eher nicht so. Weder die Jahreszeit noch den Kerl, und 100 Jahre Sand in der Unterwäsche wären nichts für mich :D Ich glaube ich würde mich für Jesien entscheiden, weil er einfach total die Geborgenheit und Beruhigung ausstrahlt, ncht nur als Lover, sondern auch als Freund. Aber wen ich dann wirklich nehmen würde... oh gott, keine Ahnung, die Frage ist zu viel für mich :D

Das Ende... HOLLA DIE WALDFEE. Ich bin soo durchgedreht. Nicht nur das ganze End-Ende, sondern schon ab einem bestimmten Zeitpunkt hätte ich mir die Haare ausreißen können, als Maya etwas impulsiv gehandelt hat.
Kurz vor dem Ende verging die Zeit dann rasend schnell, und mir wurde klar, das es im nächsten Band nicht mehr um Maya gehen würde, und hatte total den Schock-Zustand und total Angst darum das es kein Happy End mehr geben würde.  

FAZIT:
Das Buch hat mich einfach total mitgerissen und geflasht, und die 250 Seiten gingen viel zu schnell vorbei. Ich glaube ich hätte noch 20 Bände über die Geschichte lesen können, und bin traurig das es nun schon mit Maya vorbei ist. Den nächsten Band werde ich mir trotz meiner eBook-Abneigung schnell zulegen und wahrscheinlich mit derselben Spannung verschlingen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.649)

3.652 Bibliotheken, 63 Leser, 4 Gruppen, 492 Rezensionen

liebe, erotik, anna todd, after passion, hardin

After passion

Anna Todd , Corinna Vierkant-Enßlin , Julia Walther
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.02.2015
ISBN 9783453491168
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

ZITAT:
"Theresa, ich..." setzt er an, wird aber durch ein heftiges Poltern an der Tür unterbrochen.
"Theresa Young, du machst jetzt sofort diese Tür auf!" Meine Mutter. Das ist meine Mutter. Um Sechs Uhr morgens, und ein Mann ist in meinem Zimmer.
Wie immer wenn sie wütend ist, werde ich sofort aktiv. "O Gott, Harding, versteck dich im Schrank!" flüsterte ich zischend, packte ihn und riss ihn am Arm hoch.
"Ich werde mich ganz bestimmt nicht im Schrank verstecken! Du bist schließlich achtzehn." S.90

MEINE MEINUNG:
Der logisch denkene Teil meines Gehirns:
Das Buch ist einfach schrecklich.
Ganz ernsthaft, die Charaktere und die ganze Storyline gehen mir einfach nur total auf den Keks. Es gibt noch nichtmal eine wirkliche Handlung, es geht die ganze Zeit nur darum das sie sich streiten, wieder vertragen, Hardin Kacke baut, sie sich wieder streiten, sich wieder lieben, wieder streiten um sich dann endlich zu vertragen (und auch nur weil Tessa so naiv ist und sich immer einlullen lässt) um sich letzendlich wieder zu streiten. Und das geht 700 Seiten so. Immer nur hin und her und hin und her.

Hardin ist einfach nur total dämlich. Die ganze Zeit liebt er sie, dann ist er ein richtiger Arsch und ich würde ihn gerne abknallen. Und Tessa? Tessa ist noch schlimmer, weil sie sich jedes mal wieder einlullen lässt, jedes mal wieder drauf reinfällt, aber WENN er dann mal wirklich Gefühle zeigt ist sie abweisend. Es ist einfach so abnormal nervig das ich das Buch hin und wieder gerne gegen die Wand geklatscht hätte.

Und dann auch noch diese komischen 'Sex'-Szenen die total unwirklich sind.
Und was so badass an Hardin sein soll? Keine Ahnung. Das Einzige was er macht ist sich wie eine männliche Hure aufzuführen, das macht ihn für mich eher zum Arschloch als zum Bad Boy.


Der lesende Fangirl-Teil meines Gehirns:
OH MEIN GOTT DAS BUCH IST SO GUT.
Wie sich sich immer wieder vertragen IST SO SÜß ich könnte heulen. Das ganze Buch war total spannend und auch wenn die Sätze kurz war der Lesefluss nie gestört. Das es keinen wirklichen Handlungsstrang gab hat mich komischerweise überhaupt nicht gestört.

Ich weiß nicht woran es lag aber es hat mich einfach total mitgerissen. Ich hätte Hardin öfter gerne mal kräftig geschüttelt aber in manchen Situationen war es soooo goldig, aaaaaaaaaaah ich hätte ihn öfter mal gerne einfach geknuddelt. Ich weiß auch nicht irgendwie finde ich ihn so toll! :D

Oh man, ernsthaft, keine Ahnung was los ist, aber ich mochte das Buch so gerne. 700 Seiten habe mich erst abgeschreckt aber ich war an einem Tagen mit dem Buch durch. Ich habe eines Nachts gegen 1 Uhr angefangen und morgens um 9 Uhr aufgehört, weil mich das einfach so mitgerissen hat. Jedes mal wenn sie sich gestritten und wieder vertragen haben, oder er total süß war; awwwwww.


Mein ganzes Gehirn:
Fragt nicht. Irgendwie war ich das ganze Buch hindurch total von der Handlung mitgerissen und geflasht und ich habe wirklich nicht mehr aufhören können zu lesen. Nicht weil das Buch mega anspruchsvoll ist oder übertrieben gut, aber einfach grade weil es einfach mal so 'leichte' (→ 700 Seiten schwer) Lektüre war, wo es nicht darum ging das die Welt gerettet werden musste, hat mir irgendwie total gefallen.

Ich habe jetzt wirklich um die 2 Wochen gebraucht das ich das Buch rezensieren, obwohl ich es erst sofort nach dem lesen machen wollte, weil ich nicht wusste was ich schreiben soll. Ich fand es nämlich richtig gut, wirklich. Aber als ich es dann beendet hatte hat sich der Teil in meinem Kopf geregt, in dem ich logisch darüber nachdachte.

Irgendwie weiß ich auch überhaupt nicht wie ich es bewerten soll. Es war ja nicht schlecht, ich fand es während des lesens großartig, aber wenn ich dann wirklich ernsthaft drüber nachdenke... kann ich das Buch doch nicht nur loben. Oder? Ach ich weiß es nicht! Mein Herz und mein Kopf streiten sich grade cries

FAZIT:
Im Grunde fand ich es total gut, aber logisch betrachtet ist das Buch gar nicht so gut. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wie ich es bewerten soll, eigentlich müsste ich 2 Rezensionen dazu schreiben. Ich versuche jetzt einfach mal das Buch im Mittelweg zwischen logisch betrachtet und das feeling das ich beim Lesen hatte zu bewerten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

259 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

zeitreise, zeitreisen, piper verlag, agenten, reihe

Die Zeitenspringer-Saga: Die achte Wächterin

Meredith McCardle , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.05.2015
ISBN 9783492703529
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

337 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 34 Rezensionen

chimären, engel, fantasy, seraphim, laini taylor

Zwischen den Welten - Dreams of Gods and Monsters

Laini Taylor , ,
Fester Einband: 784 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.07.2015
ISBN 9783841422323
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Und auch wenn er weit weg war, auch wenn so viel sie voneinander trennte - Chimären, Seraphiem, alle Lebende, alle Toten -, fühlte es sich an wie eine Berührung. Wie Sonnenschein in ihrem Gesicht.
Sie schauten aneinander an.
Jeder konnte es sehen.
Engelsfreundin. Bestienfreund.
Sollen sie uns doch sehen.

MEINE MEINUNG:
Puh. Puh. Ganz dolles Puh.
Wie lange habe ich auf dieses Buch gewartet, und als ich es dann endlich in den Händen hielt... dieses Gefühl. Die Zwischen der Welten-Trilogie ist zwar wenn man es richtig sieht nur eine Trilogie, aber Gott, sie ist so toll.

Der Anfang hat mich allerdings etwas verwirrt. Es ist mehr als ein Jahr her, seit ich den 2. Band gelesen habe, also habe ich mir die letzten beiden Kapitel nochmal durchgelesen bevor ich den 3. Band angefangen habe zu lesen. Sofort stieg in mir wieder die Lust auf weiterzulesen, wie ich sie beim beenden des 2. Teils schon gehabt hätte. Aber am Anfang von Band 3 ging es nicht direkt mit dem Krieg weiter, sondern mit einem anderen Charakter. So wartete ich also ungeduldig endlich weiter von Karou zu lesen. Und auch wenn man das Bedürfnis hat weiterzublättern und Seiten zu überspringen um von Karou und Akiva zu lesen - nicht machen! Es ist sehr wichtig für den weiterlauf der Geschichte.

 Danach ging es unglaublich schnell. Nicht die Geschichte, sondern das ich wieder in das Buch und in die Geschichte gezogen wurde. Der rote Faden zog sich durchs Buch und jede Seite war ein Genuss. Auch wenn einem fast 800 Seiten viel vorkommen, wenn man dann fast am Ende ist war einem jede weitere 'fast letzte Seite' heilig.

Das ganze Buch über blieb es spannend. Selbst die Szenen, in denen es nicht um Kriegsstrategien oder sonstiges ging. Die ganze Zeit blieb man in stiller Erwartung und mit kribbelnden Fingerspitzen zurück. Egal wie viele Seiten man las, irgendwie wurde man einfach nicht befriedigt. Nicht weil es schlecht war, sondern weil man immer mehr wollte. Immer mehr und mehr. Selbst nachdem man die letzte Seiten zugeschlagen hat blieb das Kribbeln immer noch da und man konnte garnicht fassen das es nun zu Ende sein sollte.

Es war so schön. So spannend. SO UNFASSBAR GUT, ich kann es nicht in Worte fassen. Es war so wunderbar.

Nicht nur das Buch und der Plot. Die Charaktere waren genauso perfekt und mit anzusehen wie sie sich immer wieder überragten und steigerten... hach. Es waren nicht nur die Hauptcharaktere. Auch die meisten Nebencharakter wie Issa oder Ziri... ich liebe sie alle.

Was soll ich sagen. Besonders zu Karou muss ich sagen das ich sie einfach so unfassbar toll finde. Alles mit ihr mit zu erleben war der hammer. Die ganze Geschichte und die Idee war unglaublich gut durchdacht. Es war keine perfekte Geschichte und die Charaktere waren es schon garnicht, manchmal passierten Dinge die einen geschockt haben und erschüttert, aber das machte alles umso perfekter.

FAZIT:
Ich habe alle 3 Bände durch mit den Charakteren mitgefiebert, gehofft, gelitten und geliebt. Der dritte, finale Band war der krönende Abschluss und ich hätte es mir nicht besser vorstellen können. Es hat meine Erwartungen übertroffen, und ich sehe mit einem lächelnden und einem weinenden Auge zurück.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

557 Bibliotheken, 18 Leser, 2 Gruppen, 89 Rezensionen

liebe, aurora, parallelwelt, anna jarzab, fantasy

Das Licht von Aurora

Anna Jarzab , ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Loewe, 22.06.2015
ISBN 9783785579503
Genre: Jugendbuch

Rezension:

WORUM ES GEHT:
Im Buch geht es um Sasha, die bei ihrem Großvater wohnt. Eines Tages landet sie plötzlich in einem Paralleluniversum, nämlich Aurora. Sie wurde entführt, weil die Prinzessin des Landes, Juli, von Feinden der Regierung entführt worden ist, und die Bewohner des Landes nicht erfahren dürfen das die Prinzessin verschwunden ist. Sasha, die Juli wie aufs Haar gleicht, muss sich 6 Tage lang für die Prinzessin ausgeben, damit sie wieder nach Hause in ihr Universum darf, denn sie will so schnell wie möglich aus Aurora verschwinden.

Doch leider läuft nicht alles wie es soll. Eine Liebe bahnt sich an, Machtkarten werden gespielt und ausgerechnet sie soll sich mit dem Feind verheiratet werden damit das Königreich nicht mehr mit dem befeindeten Königreich im Konflikt steht.

Alles sehr verwirrent für die 16-Jährige, die doch eigentlich nur nach Hause möchte. Doch dann kommt es noch schlimmer, und Sasha muss sich und ihr Herz vergessen damit sie nicht auffliegt, denn das könnte ihren Tod und einen verheerenden Krieg bedeuten...


MEINE MEINUNG:
Kurz nachdem das Buch bei mir angekommen ist habe ich es angefangen zu lesen und wurde praktisch in die Welt von Aurora mit hineingezogen.

Die Idee des Buches fand ich von Anfang an total interessant und habe mich schon total auf das lesen gefreut. Die ersten Kapitel, bevor Sasha in Aurora landete, waren ein wirklich guter Beginn. Leider muss ich sagen, das es mir danach erstmal nicht so gut gefallen hat. Sasha hat mich bis in die Mitte des Buches einfach nur genervt und ich hätte ihr in so manchen Situationen gerne irgendwas um die Ohren gehauen, damit sie sich mal wieder einkriegt.

Glücklicherweise hat sich das etwas geändert. Sasha ist für mich nicht der nachvollziehbarste Charakter ever, aber ich habe trotzdem gelernt sie zu mögen. Besonders zum Ende hin ist sie mir schon ein bisschen ans Herz gewachsen.

Während wir das Buch in Sashas und Thomas Sicht lesen, gibt es auch hin und wieder ein paar Seiten aus Juli's Perspektive zu lesen. Ich muss zugeben, das ich diese Seiten von Juli nach einer Weile manchmal übersprungen habe. Denn Julis Sicht machte, besonders am Beginn, die Spannung etwas kaputt.

Es war fast so; Juli Sicht: Ich habe einen Schlüssel unter meinem Kopfkissen versteckt. Und dann lesen wir aus Sashas Perspektive, und Sasha fragt sich wo wohl der Schlüssel versteckt ist. Wisst ihr wie ich meine? Wir hatten die Antwort vor der Frage. Das änderte sich am Ende des Buches wieder etwas, aber trotzdem machten die paar Seiten mit Julis Sicht viel Spannung kaputt, wesshalb ich die Kapitel aus Julis Sicht irgendwie unnötig fand.

Trotz allem gab es auch viel was ich an diesem Buch als positiv empfand. Die Idee schon alleine. Besonders mochte ich den Fakt, das in Aurora Nachts immer die Polarlichter waren, und zwar überall. Ich wünschte das hätten wir auch :D

Noch dazu war der Schreibstil der Autorin wirklich angenehm zu lesen. Sie konnte das ganze Buch hindurch solch eine Spannung aufbauen, das sie mich aus meiner 2-Monatigen Leseflaute herausreißen konnte. Das ganze Buch hindurch baut sich eine Dreiecks-Beziehung auf, die eine Beziehung eher durch ihre Verpflichtungen und die andere durch Zufall. Aber irgendwie weiß man trotzdem immer für wen sich Sasha entscheiden wird, und das mag ich, denn es gab kein "Oh, wen soll ich von den Beiden nur nehmen?" - die Entscheidung war eigentlich klar.

Besonders die letzten paar Kapitel konnten mich stark überzeugen. Während die Handlung davor schon spannend vor sich hin trudelte ging es jetzt so richtig, richtig zur Sache. Es hat mir ungeheuer gut gefallen, und ich habe die letzten paar Kapitel sogar öfter nacheinander gelesen, weil es mir so gut gefallen hat. Einfach wie die Autorin diesen Abschluss gesetzt hat... ich bin immernoch Fassungslos. Es hat mich so mitgerissen und mitfiebern lassen. Und dann dieses Ende, ich hätte heulen können :D Und ich bin unglaublich gespannt auf den 2. Teil, der hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lässt.


FAZIT:
Trotz allem, das Sasha mir etwas auf den Keks ging und hin und wieder durch Juli's Perspektive die Spannung (aber nicht die Ganze) abhanden gekommen ist, lief das Ganze auf ein fantastisches Finale hinaus das mich wirklich überzeugen konnte. Alles in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen und ich bin extrem auf den 2. Teil gespannt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

105 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

seuche, tod, dystopie, liebe, romance

Das Lied des roten Todes - Das Mädchen mit der Maske

Bethany Griffin , Susanne Gerold
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.03.2014
ISBN 9783442478286
Genre: Fantasy

Rezension:

Z I T A T
"Liebst du sie immer noch?", fragte ich. "Diese Stadt?"  "Ja."
Er schaut nach unten, aber ich glaube nicht, dass er die Leichen sieht. S.8

M E I N E   M E I N U N G
Ich weiß nicht wieso aber ich finde diese Reihe SO SO gut! Ich finde sie sollte viel mehr gehypt werden, ganz ehrlich, sie ist so gut *-*

Erst einmal der Einstieg. Ich habe Band 1 im Mai 2014 gelesen, ist also fast 1 Jahre her gewesen als ich den 2. Band gelesen habe. Trotz allem konnte ich mich sofort wieder einfinden und weiterlesen weil die Autorin es geschafft hat das die Story und die Charaktere so eindrucksvoll gewesen sind das man sie egal wie viel Zeit vergeht im Kopf behält. Ich fand das sehr gut, weil ich erst Angst hatte und keine Lust hatte Band 1 vorher nochmal lesen zu müssen.

Wie ich schon erwähnt habe sind die Charaktere hier einfach richtig gut. Ich weiß nicht wie die Autorin esgeschafft hat die Charaktere so authentisch sein zu lassen. In meinem Kopf konnte ich das ganze Buch wie ein Spielfilm ablaufen lassen weil es so richtig gut gemacht war und die Charaktere nun... eben sehr viel Charakter hatten und ausgfeilt waren.

Dazu kommt noch der Plot den ich geliebt habe. Es war das ganze Buch über spannend und alles hatte seinen Sinn, es wurde nie eine Frage nicht beantwortet, was nicht heißt, das man nicht gespannt blieb. Ich fand besonders die Beziehungen zwischen den Charakteren so super und war immer am mitfiebern für wen der Jungs sich Araby entscheiden würden. Dabei war es aber nicht so wie bei anderne Büchern wo einem die Dreickesbeziehungs immer unter die Nase gerieben wurde und nervte, es fand alles irgendwie natürlich ihren Weg. (Team Will forever, woho!)

F A Z I T
Eine wirklich ausgezeichnete Fortsetzung des Buches! Ich habe jede Seite verschlungen und mitgefiebert und kann die Reihe nur jedem ans Herz legen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

307 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

liebe, alchemisten, vampire, magie, vampir

Bloodlines - Feuriges Herz

Richelle Mead ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 03.04.2014
ISBN 9783802594106
Genre: Fantasy

Rezension:

Z I T A T
Wie sich herausstellte hatte mich tatsächlich jemand gehört. Adrian erschien neben dem Weg, auf dem ich rannte, und er schwang einen Ast.
"Was machst du da?", fragte Wesley scharf.
"Ich trainiere meine Baum-Jitsu-Fähigkeiten. Du hast wahrscheinlich noch nie davon gehört, aber glaub mir, es reicht, um dich fertig zu machen."
Eine typische Adrian-Bemerkung, selbst noch in einer ernsten Situation. Doch trotz seines flapsigen Tonfalls lag ein harter Audruck auf seinem Gesicht, den ich selten sah. Ein Ausdruck, der sagte, dass er mich mit dem Ast verteidigen würde, wenn sie versuchen sollten Hand an mich zu legen selbst wenn vor uns eine Armee gestanden hätte. S.280

M E I N E   M E I N U N G
Leider muss ich sagen das mich dieser Band irgendwie enttäuscht hat. Eigentlich findet ihr ja alle der Teile bei mir in der 5+ Kategorie weil ich sie alle so liebe, aber dieser Teil hier fand ich irgendwie am schwächsten.

Dabei lag es garnicht am Plot. Der war genauso gut wie immer, ich fand es wirklich super was Richelle Mead da wieder gezaubert hat. Aber das Gefühl war irgendwie anders. Sonst wurde ich immer total in das Buch hineingsogen, habe es verschlungen und geliebt, aber diesesmal konnte es mich nur dazu bringen hin und wieder lieblos ein paar Seiten herumzublättern und seufzend weiterzulesen. Ich weiß nicht wieso, aber es konnte mich dieses mal einfach nicht packen.

Zu Syndey und Adrian muss ich ja aber mal nichts sagen, oder? :D Ich LIEBE die beiden so hart und die lieben sich auch mega und alle lieben irgendwie alle richtig krass doll. Ich finde es super toll wie es sich entwickelt hat, obwohl mir in diesem Teil hin und wieder diese unerreichbare Liebe gefehlt habe. Alles war so einfach.

Aber das Ende Leute. Das Ende ist so krass! :o Bin richtig gespannt wie es da weitergeht!

An Richelle Mead's Schreibstil kann man wieder mal nicht meckern - die Autorin hat es einfach draufalle Charaktere echt erscheinen zu lassen als würden sie wirklich da sein. Sie hat da wirklich Begabung für! Nur der Spannungsbogen und das ins-Buch-hineinziehen hat, wie oben schonmal angemerkt, mich dieses mal nicht richtig packen können.

F A Z I T
Eigenlich liebe ich die Reihe ja, aber der Band konnte mich nicht so packen wie ich es erwartet habe, wesshalb ich etwas weniger vergeben muss. Dafür freue ich mich aber umso mehr auf den nächsten Teil der bestimmt richtig, richtig gut wird!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

mythologie, übernatürlic, fantastisch, jugendroman, musik

Ein Lied, so süß und dunkel

Sarah McCarry , Anja Galic
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 27.04.2015
ISBN 9783570162996
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(583)

1.338 Bibliotheken, 36 Leser, 2 Gruppen, 166 Rezensionen

tod, briefe, liebe, freundschaft, familie

Love Letters to the Dead

Ava Dellaira , Katarina Ganslandt
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.02.2015
ISBN 9783570163146
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Puuuh. Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich schon Monate vorher von dem Buch gehört. Auf dutzenden englischen Blogs konnte man sich die Meinungen durchlesen. Und irgendwann verfolgte es mich selbst in eine bestimmte WhatsApp-Gruppe. Natürlich wurde ich desshalb massiv auf das Buch aufmerksam. Aber nicht nur das: das Cover und der Klappentext haben mich irgendwie total angesprochen. Also beschloss ich mir meine eigene Meinung zu bilden.

Man musste sich zu Beginn erstmal an die Briefform gewöhnen. Laurels Briefe waren zu Anfang noch ziemlich förmlich und man hat überhaupt nichts wirklich von ihr erfahren, man musste schon ein paar Kapitel gelesen haben um Informationen zu bekommen, was einen etwas holprigen Einstieg zur Folge hatte.

Was mir am Buch nicht so gefallen hat, ist, das Laurel sehr naiv wirkte. Und als würde sie eher alle Probleme verdrängen als mal darüber nachzudenken, wesshalb man immer darüber nachdachte was da wohl noch im Busch war. Bei manchen Büchern erhöht das so den Spannungsfaktor, aber hier war es manchmal einfach nur nervig weil man mehr erfahren wollte.

Außerdem hatte sie ein total falsches Bild von ihrer Schwester May. Als wäre sie perfekt, und sie konnte nicht einsehen das May es eben nicht war. Jede Meinung von Aussenstehenden zu May quittierte sie mit Grimmigkeit. Noch dazu, Laurel soll wie alt, 15 sein? Alkhoholexzesse, Partys und weiß nicht was alles mit 15. Etwas frühreif denke ich. Und dieses ganze "Sky ist meine grooooße Liebe, wir sind das absolut perfekte Paar". Urghs.

Trotz alldem konnte mich das Buch gut unterhalten. Okay, die Protagonistin war etwas naiv (mit 15 ist das aber okay) und man musste sich an die Briefform gewöhnen. Trotz allem gab es hin und wieder wirklich Spannungsmomente und man wurde in das Buch hineingezogen. Auch was der Schreibstil sehr schön. Oft hat man vergessen das man grade einen Brief liest.

Das Ende war auch sehr gut. Man hat im ganzen Buch mit Laurel ein bisschen mitgefiebert, geweint, gelitten und gelacht. Man hat viel von ihr erfahren und von ihrer Schwester May. Das Ende war etwas traurig. Aber ich fand es auch gut, so wie es zu Ende gegangen ist.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

151 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

dystopie, wasser, survival, bis zum letzten tropfen, weiher

Bis zum letzten Tropfen

Mindy McGinnis , Stefanie Zeller
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.08.2014
ISBN 9783453268975
Genre: Jugendbuch

Rezension:

MEINUNG
Das Buch zum ersten mal gesehen habe ich es in meiner Buchhandlung. ich habe den Klappentext gelesen, und irgendwie erinnerte mich das Buch an 'Die 5. Welle'. Keine Ahnung wieso. Das Buch hat mich auch einfach total angesprochen und kurzerhand habe ich es Angefragt. Bei mir ist es nur so - wenn ich ein Buch anfrage will ich es unbedingt.
Und sobald es da ist "Oh neeein, hätte ichs mal nicht angefragt ich glaube ich werde es nicht mögen", und habe dann sorgenvoll mal in das Buch reingelesen während ich eigentlich grade dabei war ein anderes zu lesen. Und BÄÄÄM - sofort mitgerissen! Das andere Buch landete auf dem Boden und ich bin stundenlang nicht mehr aus dem Zimmer gekommen, weil ich sofort Bis zum letzten Tropfen weiterlesen musste. Ich musste wissen wie es weitergeht, unbedingt!

Wie schon oben gesagt, es war einfach total spannend.
Wer den Klappentext gelesen hat, fragt sich bestimmt was wohl alles schon passieren sollte. Immerhin steht da ja nicht viel, und 300 darüber wie eine Frau und ihre Tochter einen Weiher verteidigen? Kann da überhaupt viel passieren? Und ich sage - es kann! Unglaublich viel ist auf diesen, leider viel zu schnell endenen Seiten, passiert. Und ich habe mitgefiebert, fast geheult und war auch irgendwie dauergeschockt. Denn Lynn ist eben sehr hart erzogen worden, und fast schon etwas kaltherzig. Das macht es aber umso besonderer, wenn sie dann mal Nähe zulässt.

Die gesamte Handlung bezieht sich auch nicht nur auf Lynn und ihre Mutter, wie es sich vielleicht anhört. Schon ab den ersten 50 Seiten lernt man andere Charaktere kennen, die man ebenso schnell ins Herz schließen kann wie Lynn.

Als dann auch noch das mit ihrer Mutter passiert (Was auch schon im Klappentext steht wohlbemerkt) geht es richtig zur Sache. Das ganze Leben wird zu einem Überlebenskampf, aber plötzlich kommen unverhofft neue Charaktere dazu, und Lynn muss lernen sie in ihr leben zu lassen. Was nicht einfach ist, da dass Mädchen noch nie Kontakt zu anderen menschen außer ihrer Mutter hatte.

Ich habe schon ein paar Rezensionen zu dem Buch gelesen, wo viele meinten das Geschehen würde nur langsam in Trab kommen. Was ich überhaupt nicht so empfinde!

Was mich etwas stört ist allerdings, das sich die Autorin am Ende irgendwie etwas doll die Handlung verbaut hat. Es kommen viele neue Sachen ans Licht, die schockieren und über die mehr erfahren will. Was nun mal guter Stoff für einen zweiten Band wäre. Aber die Autorin lässt die Handlung so geschehen, das wir genau wissen, das nichts davon in einem weiteren Band geschehen wird, was schade ist.

Es ist einfach wunderbar zu lesen. Das ganze Buch ist so voller Handlung, Geheimnissen, herzerwärmenden Szenen und schockierenden Momenten das ich total aufgeladen bin mit Gefühlen für dieses Buch. Noch mit dazu konnte man sich einfach so richtig in Lynn einfühlen, obwohl das Buch in der dritten Person geschrieben ist. Was mir, ich bin jetzt vollkommen ehrlich (auch wenns etwas peinlich ist) erst ab Seite 200 aufgefallen ist.
Dann dachte ich "Häh? Seit wann schreibt die Autorin in der dritten Person von Lynn?!", und habe nach vorne geblättert und gemerkt - das macht sie schon das ganze Buch lang! Es ist aber nie aufgefallen weil man sich einfach so perfekt in sie hineinversetzen und so mit ihr mitfühlen kann.

FAZIT
Alles in allem habe ich mich total in das Buch und die Handlung verliebt, weil es mich so mitgerissen hat. Die Autorin hat es, meiner Ansicht nach, einfach geschafft das ich mit den Charakteren so krass mitfühlen und mich in sie hineinversetzen kann, als wären sie Real. Auch an Spannung hat es nie gefehlt, und ich wurde sofort mit dem Buch warm.

Ich wundere mich aber etwas das es einen zweiten Teil geben soll, denn der erste Teil ist in sich abgeschlossen und die Autorin hat jegliche Vorahnung was in dem zweiten Teil passieren könnte zunichte gemacht, wesshalb der erste Teil eigentlich ein guter Einzelband wäre.  

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(575)

1.168 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 183 Rezensionen

aliens, dystopie, außerirdische, rick yancey, jugendbuch

Die fünfte Welle

Rick Yancey , Thomas Bauer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.04.2014
ISBN 9783442313341
Genre: Science-Fiction

Rezension:

ZITATE
Die Erste Welle rollte ohne großes Trata heran. Ohne Dramatik. Ohne Schock und Schrecken.
Das Licht ging aus.
Ms Paulsons Overheadprojektor ging aus.
Das Display meines Handys wurde schwarz.
Im hinteren Teil des Klassenzimmers schrie jemand. Typisch. Ganz egal zu welcher Tageszeit es passiert - der Strom geht aus, und irgendjemand schreit, als würde das Gebäude einstürzen. S.45

Komm schon, Cassie! Von sieben Milliarden Menschen zu einem in fünf Monaten? Du bist nicht die Letzte, und selbst wenn du das bist, darfst du es nicht so enden lassen. Unter einem gottverdammten Buick gefangend und blutend, bis du kein Blut mehr hast. Verabschiedet sich die Menscheit auf diese Art und Weise? Verdammt, nein. S.62

Unser Militär war dezimiert worden, doch es gab auf jedem Kontinent noch einsatzbare Einheiten. Wir verfügten über Bunker und Höhlen in denen wir uns jahrelang hätten verkriechen können. Wenn ihr Amerika spielt, außerirdische Eindringlinge, dann spielen wir Vietnam.
Und die Anderen sagen: Ja, okay, gut. S.65


MEINE MEINUNG
Ach gottchen, wo soll ich anfangen? Irgendwie weiß ich überhaupt nicht was ich zu dem Buch sagen soll, außer.. naja, das es mir einfach gefiel. Der Schreibstil war äußert gut zu lesen, man kam auch direkt in die Geschichte hinein, ohne irgendwelche Probleme zu haben irgendetwas zu verstehen, was ein echt großer Pluspunkt ist.

Zwischenzeitlich gab es im Buch immer wieder Rückblenden, was Cassie vor den 5 Wellen gemacht hat, oder was während der 2. oder 3. Welle passiert ist, und ich muss sagen das es mir unglaublich gut gefallen hat, weil der Autor das einfach geschickt eingefädelt hat. Es kam nie plump und plötzlich, sodass man nicht das Gefühl hatte das der Fortlauf der Geschichte gestört ist. Es hat einfach gepasst. Noch dazu all das herauszufinden war einfach genial! Denn man fragt sich während des Lesens immer was passiert ist das alles so kam, und der Autor füttert einen nur häppchenweise mit Informationen über die Vergangenheit, was einen mitfiebern lässt - nicht nur bei der Gegenwart des Protagonisten, sondern auch bei der Vergangenheit.

Das einige was mich nur ein winziges bisschen gestört hat, war, das das Buch in mehrere Teile aufgeteilt ist. Und jeder Teil hat mehrere Kapitel. Diese Teile werden immer aus 3 verschiedenen Perspektiven erzählt, immer abwechselnd, aber das steht nirgendwo. Desshalb war ich schon 30 Seiten im zweiten Teil drin, und habe immernoch gedacht es ist Cassies Perspektive, während das aber nicht ihre war, und das sorgte erst für ziemliche Verwirrung. Sonst hat mir dieser Perspektivenwechsel mächtig gut gefallen, weil man so auch viel mehr Hintergrundwissen erfahren hat.

Zu den Charaktern kann ich nicht viel sagen, außer, das sie einfach richtig gut ausgefeilt waren. Es gibt ja diese Bücher wo man sich einfach nicht in die Protagonisten reinfühlen kann, aber das war hier nicht so. Man hatte das Gefühl der Autor kennt seine Protagonisten ganz, ganz genau.

Und das andere was mich gestört hat, ist, das sich zumindest im zweiten Teil wahrscheinlich eine Dreiecksbeziehung bilden wird. Ich finde das garnicht mal so schlimm, das Problem ist nur das ICH mich nicht entscheiden kann welchen der beiden Kerle ich besser finde - das ist so mies!


FAZIT
Ich fand das Buch einfach genial, besonders wegen den Charakteren! Sie waren so gut und ausgearbeitet, und generell das ganze Netz aus Geheimnissen im Buch die langsam immer mehr gelüftet werden und dann der Showdown am Ende war einfach soo gut ausgedacht und ausgefeilt und beschrieben... es war einfach toll. Gute Arbeit Mr. Yancey!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(179)

400 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

alchemisten, vampire, magie, sydney, moroi

Bloodlines - Magisches Erbe

Richelle Mead ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 12.09.2013
ISBN 9783802588372
Genre: Fantasy

Rezension:

INFOS
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Titel: Bloodlines - Magisches Erbe

Originaltitel: The Indigo Spell

Einzelband Reihe: Bloodlines

Autor: Richelle Mead

Buchart: Klappbroschüre

Genre: Fantasy

Teil: 3

Preis: 12,99€

Seiten: 391

Verlag: Egmont LYX

Erscheinungsdatum: 12.September.2013

Lieblingsseiten: 25; 115; 121; 122; 173

ZITATE
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
"Dein Mantel - du hast ihn nach der Hochzeit nicht zurückgenommen. Er liegt noch in meinem Wagen." Er winkte ab. "Behalt ihn. Ich habe noch andere."

"Was soll ich mit einem Wollmantel?", fragte ich. "Vor allem hier in Palm Springs?"

"Schlaf darin", schlug er vor. "Denk an mich." Ich stemmte die Hände in die Hüfte. "Du hast gesagt, du würdest mit mir nicht mehr über romantischen Kram sprechen."

"War das romantisch?", fragte er. "Ich habe es nur vorgeschlagen, weil der Mantel so schwer und warm ist. Und ich dachte, dass du an mich denken würdest, da es eine so nette Geste war. Und andererseits bist mal wieder du diejenige, die in allem was ich sage, eine unterschwellige romantische Botschaft findet." "Das tue ich nicht. Du weißt, dass ich das nicht gemeint habe."

In gespieltem Mitgefühl schüttelte er den Kopf. "Ich kann dir sagen, Sage. Manchmal denke ich, dass ich derjenige bin, der eine einstweilige Verfügung gegen dich erwirken muss."

"Adrian!"

Aber er war schon zur Tür hinaus, und wissendes Gelächter hallte von den Wänden wider. S.121/2


MEINE MEINUNG
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ach ja. Seufz

Ich liebe es so sehr ein Buch dieser Reihe zu lesen. Das gibt mir immer so ein befreiendes, zufriedenes Gefühl, weil ich zu 100% weiß das die einfach toll werden und ich sie lieben werde!

Wesshalb ich die Bücher der Reihe auch nicht alle schnell nacheinander lese/lesen werde. Dieser Genuss ist viel zu selten und es wird nur noch 3 Teile geben, ich will mir das einteilen bevor es schon wieder vorbei ist.


Viel zu dem Buch sagen kann ich ganz ehrlich nicht. Naja, weil es enfach so gut war, und man zu guten Sachen generell weniger schreiben kann als zu schlechten.


Was ich an dem Buch so mag (Alle anderen Teile eingeschlossen), ist einfach, das man das Buch beginnt und ab dem ersten Satz im Geschehen ist! Es ist nicht so das man erst 30 Seiten lesen muss bevor es losgeht, man ist direkt drin aber ohne mit Informationen vollgeschleudert zu werden. Richelle Mead hat da irgendwie eine richtige Begabung für, einen in das Buch zu reißen, und mit den Charakteren mitzulieben, zu weinen und zu zu hassen. Alles fühlt sich so echt an, als würden die Gefühle der Charaktere auf einen übergehen. Dieser Schreibstil ist einfach fantastisch.


Dann kommt natürlich auch noch der Humor dazu. Ernsthaft, das ganze Buch besteht eigentlich nur aus Lachern die man unterdrücken muss, weil man vielleicht im Bus liest oder so. Besonders Adrian ist da der allerbeste!


In diesem Buch hat mir auch besonders Syney so sehr gefallen. In den letzten Teilen war sie immernoch dieses Mädchen die viel zu ernst war, schlaue Sachen viel zu sehr interessierten und sich zu viele Sorgen machte und sich immer zu 100% an alle Regeln hielt. Was verboten war, wurde auch nicht gemacht. Ende.

Aber in diesem Teil hat sie sich unglaublich weiterentwickelt, sie war nicht mehr dieses ängstliche Mädchen, sondern war erwachsen und Standhaft und wusste genau was sie wollte und was nicht. Sie dachte Eigenständiger und war viel rebellischer - ich mag diese Seite an Sydney so viel mehr!


Ebenfalls war die Spannung natürlich wieder vorhanden. Sydney kommt endlich den Alchemisten auf die Schliche und kommt mit Marcus in Kontakt, der sie über die ganzen Taten aufdeckt. Auch kamen generell ziemlich viele Dinge zu Vorschein von denen man überrascht war. Auch gab es nun mehr Spannung (Und Komplikationen) in der Beziehung zwischen Sydney und Adrian was ich seeeehr gut fand :D


CHARAKTERE
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Sydney:

Sydney hat sich in diesem Buch richtig von der Persönlichkeit verändert und nun ist sie mir noch sympathischer als vorher. Ich habe sie sehr liebgewonnen!


Adrian:

Ach Adrian mein Lieber. Ich find den so toll! Er hat so viel tiefgrund und ist trotz alldem noch so unglaublich Humorvoll!


BEWERTUNG
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Spannung: 4,5/5 Federn

Romantik: 4/5 Federn

Humor: 5/5 Federn

Charaktere: 5*/5 Federn

Schreibstil: 5*/5 Federn

Ende: 5/5 Federn

Cover: 5/5 Federn


FAZIT
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Genauso toll und fesselnd wie seine Vorgänger! Habe es geliebt und verschlungen, ich kann nur jedem empfehlen diese tolle Reihe zu lesen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(222)

454 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

dystopie, liebe, tahereh mafi, rette mich vor dir, juliette

Rette mich vor dir

Tahereh H. Mafi ,
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 30.09.2013
ISBN 9783442313044
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INFOS

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Titel: Rette mich vor dir

Originaltitel: Unravel me

Einzelband Reihe

Autor: Tahereh Mafi

Buchart: Gebunden

Genre: Dystopie

Teil: 1 - 2

Preis: 16,99€

Seiten: 413

Verlag: Goldmann

Erscheinungsdatum: 30.September.2013

Lieblingsseiten: 35; 36; 56; 166; 167; 176


KAUFGRUND

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Buch ist ein Leseexemplar von Goldmann. Dankeschön! ♥


Ich wollte das Buch gerne lesen, weil ich den ersten Teil so ausgezeichnet fand und wissen wollte wie es weitergeht.


KLAPPENTEXT

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...


ZITATE

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Gedanke kam so naheliegend, als er in meinem Kopf auftaucht. Absolut mühelos.

Ich werde Castle umbringen.

"Juliette - nein -" Kenji umschlingt meine Tallie, seine Arme fühlen sich wie Eisenklammern an, und ich schreie, ich glaube ich benutze Wörter, die ich noch nie zuvor in meinen Mund genommen habe.

"Genau aus diesem Grund wollte ich dich nicht hierherbringen - du verstehst das nicht - es ist nicht so wie es aussieht -" Und ich beschließe, dass ich wohl auch Kenji umbringen muss. Weil er ein Idiot it.

"LASS MICH LOS -" "Hör auf mich zu treten -" "Ich bringe ihn um -" "Sag das nicht, du kriegst ernsthafte Probleme -" "LASS MICH LOS KENJI, ICH SCHWÖRE DIR -"

"Ms Ferrars!" Castle steht am Ende des Gangs, vor Adams Raum. Die Tür steht offen. Adam zuckt nicht mehr, aber er scheint ohnmächtig zu sein.

Weißglühende Wut. S.56


"Herzlichen Glückwunsch nachträglich", sage ich und lächle ihn an. "Ich hoffe - ich wünsche dir ein gutes neues Lebensjahr. Und", ich möchte ihm noch etwas Nettes sagen, "Viele glückliche Tage." Brendan starrt mich jetzt an, belustigt, schaut mir direkt in die Augen. Grinst. "Danke", sagte er, und sein Grinsen wird noch breiter. "Vielen Dank."

"Was machen wir heute?" frage ich Kenji. "Heute werde ich dir Schießen beibringen." "Mit Schusswaffen?" "Jawoll."Er nimmt sein Tablett hoch und greift auch nach meinem. "Warte hier, ich bring die weg." Er wendet sich zum Gehen, dreht sich aber noch mal um und sagt zu Brendan "Schlag dir das aus dem Kopf, Alter." Brendan sieht verwirrt aus. "Was?" "Daraus wird nichts." "Wa-"

Kenji starrt ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an. Brendan presst die Lippen zusammen. "Weiß ich." "Soso." Kenji schüttelt den Kopf und geht weg.

Und Brendan hat es plötzlich sehr eilig, mit seinem Tageswerk zu beginnen. S.166


COVER

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich finde das Cover sehr schön, besonders diese Rot und das grauweiß des Hintergrunds passt so schön zusammen *-* Ich finde allerdings sie hätten das Kleid des Mädchens und den Rauch etwas besser zusammen verbinden können.

Das Originalcover finde ich wunderschön, ich liebe diese Augen und diese Sätze am Rand oben die jedes Cover der Reihe haben!



MEINE MEINUNG

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich muss ganz ehrlich sagen das mir das Buch leider nicht so gut gefallen hat wie der erste Teil, den ich wirklich unfassbar gut fand.


Als erstes ist mir aufgefallen wie wenig ich nur noch von dem letzten Band wusste. Okay, ich wusste eigentlich noch fast alles, aber besonders die Namen waren mir komplett entfallen. Der Pluspunkt hier war allerdings, das die Autorin es irgendwie hinbekommen hat das ich mich wieder an sie erinnern konnte, ohne die ersten Zwei Kapitel damit zu verbringen zu erklären was im letzten Teil passiert war.


Vom Geschehen könnte ich nicht sagen das es nicht spannend war. Aber leider erst so ab der Hälfte, der Anfang trödelte etwas vor sich hin bevor es richtig anfing. 


Auch fehlte mir der Schreibstil aus Band 1. Es war nicht mehr so viel durchgestrichen, nicht mehr so poetisches etc. Leider wurde der ungewöhnliche Schreibstil aus dem ersten Band so eher etwas gewöhnlich und war nicht mehr wirklich irgendetwas besonderes. 


Die Charaktere kann ich nicht bemängeln. Viele Schreiben ja in ihren Rezensionen zu dem Buch das sie Adam nun für ein Weichei halten oder so etwas, aber ich sehe das ganz anders. Adam war immer noch Adam, er war nur etwas verletzlicher als früher weil seine und Juliette's Beziehung sehr auf die Probe gestellt werden, und noch andere Sachen durchmachen musste sie natürlich auch Spuren in seinem Charakter hinterließen. Juliette... naja. Die ist etwas zwiegespalten, und sie konnte nicht so viele Sympathiepunkte mehr bei mir einstecken wie vorher. 


Auch ist nun Warner dabei. Ich habe diesen Zwischenteil in der Sicht von Warner nicht gelesen, wesshalb ich immernoch Team Adam bin, aber in diesem Teil lernen wir ihn etwas mehr und mehr kennen, und ich finde ihn nicht mehr so abschreckend. Ich bin der Autorin vorallem für Kenji dankbar, der Kerl ist so genial!


Besonders beeindruckend fand ich das Ende, das war richtig toll und sehr spannend und hat mich so sehr mitgerrissen, das ich dass ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.



CHARAKTERE

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Juliette:

Juliette hat mir in diesem Teil leider nicht mehr so gut gefallen wie in dem ersten und kann sich nur schwer Entscheiden. Auch ist es oft so, das man ihrem Gedankenweg nicht richtig folgen kann.


Adam:

Adam finde ich immer noch genauso sympathisch, wenn nicht sogar mehr. Man erfährt mehr von ihm und hat nun einen tieferen Eindruck von ihm, lernt ihn mehr kennen.


Warner:

Warner. Hach. Nein, er ist immer noch keiner meiner wirklichen Favoriten. Trotzdem muss ich sagen dass er ein paar Sympathiepunkte bei mir landen konnte, und ich finde es toll das man ihn jetzt mehr kennen gelernt hat. Hin und wieder tat er mir echt leid.


Kenji:

Kenji, mein Held des Buches. Wirklich, er ist so witzig aber ernst und liebenswert und hat so viel Belastung auf sich - trotzdem gibt er niemals auf. Nur am Ende hat er auf etwas bestimmtes ziemlich doof reagiert, und ich konnte seine Reaktion nicht verstehen.


"Also, Moment mal", sagt er. "Wir wissen doch beide, dass du all das hier nicht übersehen kannst. Wenn du also Spielchen mit mir spielen willst, kann ich dir gleich sagen: Das läuft nicht."

"Was?" ich runzelte die Stirn. "Wovon redest du überh-" "Du kannst nicht vor mir flüchten Mädchen." Er zieht seine Augenbrauen hoch. "Ich kann dich ja nichtmal anfassen. Ziemlich spezielle Situation, wenn du weißt, was ich meine." "Großer Gott. Du bist doch völlig verrückt."

Er fällt auf die Knie. "Verrückt nach deiner betörenden Liebe!" 

"Kenji!" Ich halte den Blick lieber weiterhin gesenkt, weil ich dann die Reaktionen der anderen besser ignorieren kann. Ich weiß dass er scherzt, aber woher sollen das die anderen wissen.

"Was?" ruft er laut aus. "Meine Liebe ist dir peinlich?" 

"Bitte - bitte steh jetzt auf - und sprich leiser -" "Wieso sollte ich?" "Wieso denn nicht?" erwiderte ich entnervt. 

"Wenn ich leiser spreche, kann ich mich selbst nicht mehr sprechen hören. Und das ist doch mein Lieblingspart." Ich konnte ihn nichtmal anschauen.

"Weise mich nicht ab Juliette, ich bin ein einsamer Mann."

"Was stimmt nicht mit dir, Kenji?"

"Was stimmt nicht mit dir? Du brichst mir das Herz." S.37


BEWERTUNG

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Spannung: 4/5 Federn

Romantik: 2,5/5 Federn

Humor: 3,5/5 Federn

Charaktere: 4/5 Federn

Schreibstil: 4/5 Federn

Ende: 5/5 Federn

Cover: 4,5/5 Federn


FAZIT

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Leider hat mir das Buch nicht mehr so gut gefallen wie der erste Teil, besonders der Anfang war etwas trödelig. Juliettes Verhalten konnte ich dazu nicht mehr wirklich nachvollziehen. Aber besonders ab der letzten Hälfte konnte das Buch es wieder herausholen.

Hat mir trotz seiner vielen, kleinen Schwächen gut gefallen.


ZUR AUTORIN

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Tahereh Mafi ist 24 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. "Ich fürchte mich nicht" ist ihr Debüt, mit dem sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm eroberte.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(427)

695 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

liebe, john green, freundschaft, roadtrip, suche

Margos Spuren

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2011
ISBN 9783423624992
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INFOS

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Titel: Margos Spuren

Originaltitel: Paper Towns

Einzelband
Autor: John Green

Buchart: Taschenbuch

Genre: Liebe, Freundschaft

Teil: 1

Preis: 8,95€

Seiten: 331
Verlag: dtv

Erscheinungsdatum: 18.10.2011

Lieblingsseiten: 73; 78; 79; 88; 291; 292; 295


ZITAT

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Margo schwieg einen Moment, dann stellte sie sich dicht an die Scheibe und drückte die Stirn gegen das Glas. Ich wollte Abstand halten, aber sie nahm mich am T-Shirt und zog mich mit. Mir war nicht wohl dabei, dass unser ganzes Gewicht gegen eine einzelne Scheibe drückte, aber sie zog solange an mir bis auch ich den Kopf ganz vorsichtig an die Scheibe legte.
"Es ist schön", sagte ich. Margo lachte auf. "Im ernst? Das findest du wirklich?"
"Es ist irgendwie beeindruckend", sagte ich. "Aus der Distanz meine ich. Von hier oben sieht man die Gebrauchsspuren nicht. Weißt du was ich meine? Man sieht den Rost nicht oder das Unkraut oder die Risse in der Farbe. Von hier oben sieht alles so aus, wie es mal gemeint war."
"Aus der Nähe ist alles hässlicher." "Du nicht", sagte ich, bevor ich nachdenken konnte.

"Weißt du was nicht schön daran ist: Von hier oben sieht man zwar den Rost nicht, oder die Risse in der Farbe, aber dafür sieht man, was diese Stadt wirklich ist. Wie künstlich sie ist. Sie sieht aus wie Plastik. Wie eine falsche Stadt. Ich meine, sieh hin Q: Sieh dir all die Strichtstraßen an, Sackgassen die nirgendwohin führen, sondern nur in sich selbst kreisen, und all die Häuser die gebaut wurden um auseinander zu fallen. Und all die Plastikfiguren, die in den Plastikhäusern wohnen und ihre Zukunft verbrennen, damit ihnen warm ist.
Und alle sind verrückt nach Konsum. Nach Plastikdingen, die billig und vergänglich sind. Genau wie die Leute. Ich habe achtzehn Jahre hier gelebt, und nicht einmal in meinem Leben bin ich einem Menschen begehnet, dem irgendetwas Wichtiges wichtig war." S.65


MEINE MEINUNG

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Leute. Ich meine es ernst wenn ich sage das ich Cpntemporary nicht ausstehen kann. Mal ernsthaft - Nonfantasy ist einfach nichts für mich! So null! Ich kann überhaupt nichts damit anfangen.
Naja... außer wenn es um John Green geht. Wirklich, GOTT der Kerl sollte mit Preisen überhäuft werden.

Ich liebe diesen Schreibstil einfach. Wirklich, so so sehr! Ich... ich kann nicht beschreiben wieso :D Wenn ihr seine Bücher gelesen habt und es geliebt habt versteht ihr was ich meine. Da schweift tfios (the fault in our stars = Das Schicksal ist ein mieser Verräter) jedoch ab. ich beziehe das jetzt eher so auf Eine wie Alaska und ja, Margos Spuren. Ich mag diese Geschichten einfach, über diese Nerds die nicht wirklich in irgendetwas Erfahrung haben und eher schüchtern sind, und dann ist da dieses Mädchen, und sie ist nicht klein und niedlich und süß, sondern sie ist stark, selbstbewusst - schlägt ein wie eine Bombe, ist kompliziert und schlau und gnah. Ich liebe das so sehr.

Dann kommen noch diese ganzen Metaphern dazu und... maaaaaan ey! EINFACH ALLES!
Wisst ihr was ich auch so faszinierend finde? Ich gebe zu, das ich einer sehr alten, zum Glück eigentlich abgewöhnten Macke dieses eine Mal wieder verfallen bin: die letzte Seite als erstes lesen. Aber ich musste einfach wissen ob es wieder Tote geben wird, ich musste mich ja vorbereiten falls es so wäre :D

Und was mir auffiel: Hinten auf den letzten Seiten stehen natürlich wieder Metaphern und Anzeichen und sowas, naja, John Greenartiges eben. Aber wenn man diese Sachen liest ohne den Sinn zu verstehen ist das irgendwie richtig lieblos. Man versteht nichts und es hört sich an wie ein paar dieser Autoren die versuchen Philosophisch zu sein es aber nie davor im Buch waren sondern erst ganz plötzlich sodass es keinen Bezug gibt. Erst das lesen des Buches bringt diesen Sinn mit, und dann nochmal dieses Ende zu lesen und den Bezug verstehen... da kriegt man einfach so Gänsehaut!

... och mensch Leute, ich verzweifel grade wirklich daran. Zu erklären wieso einem ein John Green Buch gefällt ist wie zu erklären wie Wasser schmeckt.

Ich kann einfach nichts mehr anderes zu diesem Buch sagen. Wirklich nicht, mir fällt nichts mehr ein denn... joa, es ist halt einfach John Green und wundervoll. So isses eben, und nicht anders. Ich kann einfach nur sagen wie sehr ich es liebe, das die Spannung immer dabei war und die Gefühle natürlich auch wiedermal dabei waren.

Es war einfach so toll und immer wenn ich ein John Green Buch lese fühle ich mich so inspiriert was in meinem Leben erfahren und richtig leben zu wollen. ich liebe diese Bücher einfach und diesen Schub den sie einem verpassen und einem einen ganz anderen Blick aufs Leben ermöglichen.


FAZIT

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ach was will ich denn noch um den heißen brei herumreden, das Buch war einfach toll und mit seiner Art einfach wundervoll und inspirierend.

Eigentlich hätte es wahrscheinlich alle 5 von 5 verdient, allerdings hatte es kurz vor der Mitte bevor die 'Jagd' nach Margo anfing sich kurz etwas gezogen. Trotz alldem war es ein wundervolles Buch.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

261 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 50 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, radioactive, liebe, maya shepherd

Radioactive - Die Verstoßenen

Maya Shepherd
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 03.12.2012
ISBN 9781481156158
Genre: Fantasy

Rezension:

INFOS

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Titel: Radioactive - Die Verstoßenen

Reihe: Radioactive
Autor: Maya Shepherd

Buchart: Taschenbuch

Genre: Dystopie

Teil: 1

Preis: 9,98€

Seiten: 273
Verlag: /

Erscheinungsdatum: 3.Dezember.2012

Lieblingsseiten: 122; 131/2; 195/6; 225; 232; 257; 270/1


MEINE MEINUNG

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nachdem das Buch bei mir angekommen war, und ich Die Bärentöterin rezensiert hatte, begann ich sofort an zu lesen. Ich muss ganz ehrlich zugeben das mir die Aussicht das alle Leute Nummerierungen als Namen hatten (Die Hauptprota heißt ja zum Beispiel D518) nicht ganz geheuer war, denn ich meine... sich Nummerierungen durch das ganze Buch zu merken ist einfach nicht so einfach wie Namen :D

Allerdings haben sich meine Befürchtungen nicht wirklich bestätigt, da es sogar ziemlich einfach war sich die Nummerierungen zu merken, die dort als Namen gelten. Vielleicht war es auch, weil es schon nach ein paar Kapitel direkt mit den Rebellen losging, die ja alle Namen trugen :D

Der Schreibstil war, wenn ich es jetzt mal mit Promise (aka Die Bärentöterin) vergleiche, viel angenehmer und flüssiger zu lesen. Promise war ja eigentlich Maya's erstes Buch aber sie hat es erst nach Radioactive veröffentlicht. Man merkt wirklich das sie bei Radioactive schon mehr Erfahrung hat, es ist nicht mehr so holprig.

Was ich auch so gerne an Radioactive, bzw Maya's Büchern so gerne mag, ist, das alles so schnell rum geht. Oft ist man schon auf Seite 150 wenn man das Gefühl hat erst 10 Seiten gelesen zu haben - die Spannung geht nicht verloren.

Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch, muss ich schon sagen. Ich muss auch zugeben das ich am Ende, beim Tod eines Protagonisten wirklich Tränen in den Augen hatte weil ich das so traurig fand.

Was mir hingegen nicht so gut gefallen hat: Finn war am Anfang wirklich schrecklich zu D518, bzw Cleo, die von den Rebellen einen Namen bekam. Aber dann kam es einen Zeitpunkt und ganz, ganz plötzlich war er nett zu ihr, ohne ersichtlichen Grund. Von 1 auf 100. Also, es gab schon einen Grund, aber der war jetzt nicht so beweltbewegend das er diesen schnellen Sinneswandel gerechtfertigt hätte. 

Zum Ende der Rezension muss ich aber nochmal sagen das mir irgendwie, irgendwas gefehlt hat. ich weiß auch nicht genau. Heißt aber eigentlich nur das es mit den Fortsetzungen nur noch besser werden kann ;)


FAZIT

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mir gefiel das Buch sehr gut, und ich bin seeehr auf die Fortsetzung gespannt!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

62 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

dystopie, endzeit, seuche, romantik, die bärentöterin

Promise - Die Bärentöterin

Maya Shepherd
E-Buch Text: 289 Seiten
Erschienen bei null, 03.04.2014
ISBN B00JGTK26S
Genre: Science-Fiction

Rezension:

INFOS

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Titel: Promise - Die Bärentöterin

Reihe: Promise
Autor: Maya Shepherd

Buchart: Taschenbuch

Genre: Dystopie

Teil: 1

Preis: 10,99€

Seiten: 290

Erscheinungsdatum: 6.April.2014

Lieblingsseiten: 129; 140; 229; 230; 242; 243


ZITAT

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Weißt du, eigentlich wollte ich das Mädchen gar nicht küssen. Ich habe sie nur geküsst, weil die, die ich eigentlich wollte, mir nur die kalte Schulter gezeigt hat."

Seine Hand verharrte auf Neas Schulter. Sie konnte sich denken, wen er dabei meinte. Aber sie wollte den Gedanken nicht zulassen.

Sie und Miro waren nur Freunde. Mehr nicht. Punkt.

Nea spürte wie die Wut in ihrem Inneren bereits verrauchte. Sie versuche jedoch daran festzuhalten.

Es war leichter wütend auf ihn zu sein, als ihn zu lieben. S.229


MEINE MEINUNG

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Okay. OOOOKAAAAY. Gott, wo soll ich anfangen. 


Ich muss sagen, ich hätte nicht gedacht das ich es so gut finden würde. Okay, doch, irgendwie hatte ich im Gefühl das ich es lieben würde. Mayas Schreibstil ist angenehm zu lesen, die Seiten flogen nur so vor sich hin und nach einem Tag war ich fertig mit dem Buch (Und mit meinen Nerven) Der Anfang - der war vom Schreibstil her allerdings noch etwas holprig, meiner Meinung nach, was sich aber nach ein paar Kapitel legte, da wurde er flüssig.
Oft wird ja darüber gemeckert das Indieautoren so viele Fehler machen würden, was ich allerdings nicht nachvollziehen kann. Denn ja, ich habe zwar hier und da ein paar Fehlerchen gefunden, aber das waren insgesamt weniger als fünf und fielen nicht wirklich großartig auf, und ich fand das jetzt auch nicht so schlimm das ich das Buch dadurch schlechter fand.


Das Buch war auch überraschend leicht zu lesen. Alles in allem war es auch ziemlich spannend, denn, wirklich, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand halten :D Denn Maya hält sich nicht mit irgendwelchem unnützen Gedöse auf, sondern es geht immer weiter und die Spannung steigt immer mehr und immer mehr und endet in einer riesigen Explosion.

Maya hat es außerdem seeeehr gut geschafft die Emotionen und Gefühle rüberzubringen, und alles sinnvoll rüberzubringen. Alles kam einfach so echt rüber.


Das Buch wird in 2 verschiedenen Situationen geschrieben. Hauptssächlich in dem jetzt und dann gibt es hin und wieder kurze Auszüge aus den Zeiten von Nea mit Miro. Das 'jetzt' fand ich spannender, aber es war auch sehr interessant über die Vergangenheit zu lesne. ich brannte richtig darauf herauszufinden was damals mit Miro passiert war.


Zu Nea muss ich sagen das sie mir in den Auszügen aus ihrer Vergangenheit sehr unsympathisch war.

Sie ist jedes mal ausgerastet und war total sauer auf Miro und aggressiv ohne Grund und einfach total unsympathisch. Sie ist stur, zickig und einfach nervtötent. Manchmal hätte ich ihr am liebsten eine gescheuert, wenn ich ehrlich bin ^^ Sie empfand viel für ihn, auch wenn sie versuchte es sich auszureden. Manchmal habe ich mir gewünscht das sie endlich den Mund aufmacht und es ihm sagt, denn dazu gab es genug Situationen in denen sie die Möglichkeit gehabt hätte.


Wenn vom jetzt erzählt wird ist mir Nea aber im Vergleich sehr Sympathisch. Sie ist Selbstbewusst und eine Kämpferin. Sie ist außerdem kühl geworden - was verständlich ist. Ihre Familie und ihr bester Freund und große Liebe sind tot, sie ist seit Jahren auf sich allein gestellt. Und grade das finde ich so gut - diesen Kontrast von der Vergangenheit und dem jetzt, denn man merkt wie sehr sie sich verändert hat und es war sehr gut umgesetzt. 


Auf ihrer Reise nach Promise kommt viel auf sie zu, und da ich nicht zu viel verraten möchte sage ich einfach mal - es ist mehr als ich selbst gedacht hätte. Man denkt ja, jup, sie geht ein bisschen und ist dann in Promise, aber nichts da. Sie lernt viele neue Leute kennen die sich als anders herausstellen als sie sind - positiv und negativ. Eins kann ich aber sagen: ich hasse die Carris unglaublich.


 Kurz vor dem Ende erfährt man auch endlich was vor vielen jahren mit Miro passiert ist und warum sich Nea die schuld dafür gibt. Ich kann nur eins sagen - in meinen Augen war sie nie schuldig, aber ich kann verstehen warum sie trotzdem so denkt.


Und dann... Leute. DANN DIESES ENDE. 

Ich hab das Buch vor 4 Tagen beendet und ich bin immer noch SO EXTREM VON DIESEM ENDE GEFLASHT. OH GOTT. Das war das unerwartenste Ende meines Lebens! OH GOTT LEUTE. Ich weiß nicht ob ich weinen soll oder hemmungslos heulen oder ausrasten oder einem Herzinfakt erleiden. Dieses Ende. DIESES VERDAMMTE ENDE. Krass. KRASS. Das war so... Ach du heiliger Lord. ACH DU. OH GOTT. 


Ich komm auf dieses Ende nicht klar. Das war so... oh gott, ich finde da keine Worte für. Das war so... oh gott. ich weiß nicht. Das war so krass. So... ooooh gott. Ernsthaft ich komme da einfach nicht drauf klar, das war so überraschend und extrem toll und ich hätte gleichzeitig einen Ausraster haben können und.. ich weiß nicht. Das sind zuviele Emotionen auf einmal für mich :D


Aber das Buch, das war so unglaublich gut durchgeplant was ich nicht gedacht hätte. Ich hätte erwartet, jetzt ist aus die Maus und Maya schreibt einfach ein bisschen vor sich hin und am Ende kommt es wie es kommt, aber es war alles unglaublich gut durchplant. Und so fies. Das war so gemein. Dieses Ende. Denn plötzlich macht alles einen Sinn. 

Ach verdammt.


Ich meine... man ist als Leser von etwas so völlig überzeugt und am Ende - BÄÄM, Pustekuchen.Werdet ihr erst verstehen wenn ihr es lest :D


FAZIT

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Buch alles in allem sehr, sehr gut und ich kann es nur wärmstens empfehlen! Denn besonders das Ende... dieses Ende darf man sich einfach nicht entgehen lassen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(474)

858 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 62 Rezensionen

fantasy, götter, mythologie, mythos academy, liebe

Mythos Academy - Frostglut

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.10.2013
ISBN 9783492703048
Genre: Jugendbuch

Rezension:

KAUFGRUND

Ich war schon seit langer Zeit von der Mythos-Academy Reihe total angetan. Ich beschloss, Piper ivi auf den vierten Band anzufragen die mir das Buch gleich geschickt haben. Vielen lieben Dank dafür!


KLAPPENTEXT

>Mein Name ist Gwen Frost, und ich bin offiziell das Date des heißesten Jungen der Mythos Academy. Doch nicht die Schnitter des Chaos machen mir diesmal einen Strich durch die Rechnung, sondern ausgerechnet Logans Vater!


Denn der überreicht mir eine Anklage des Protektorats - und das, obwohl jeder weiß, dass ich nur gegen meinen Willen eine Rolle bei Lokis Befreiung gespielt habe! Jetzt muss ich nicht nur Logans Dad beweisen, dass ich zu den Guten gehöre, sondern verhindern, dass ich zum Tod verurteilt werde. Ganz sicher stecken Lokis Anführer hinter alldem. Wenn ich nur wüsste, welchen Plan sie verfolgen...<


ZITAT

"Weißt du was ich an dir liebe, Gypsymädchen?" "Hmmm Das ist schwierig. Mein phantastisches Modebewusstsein? Meine wunderbare Persönlichkeit? Meine schlagfertigen Antworten?"

"Nein", sagte er und sah mir dabei tief in die Augen. "Die Art, wie du es immer schaffst, mich zum lachen zu bringen." Noch bevor ich antworten konnte schlang der Spartaner die Arme um mich und drückte seine Lippen auf meine. Für einen Moment war ich verloren - vollkommen, absolut verloren.

Das leise Schlurfen von Sohlen auf dem Boden erinnerte mich daran, dass wird Publikum hatten. "Logan!" zischte ich und zog den Kopf zurück. "Alexei starrt uns an."

Der Spartaner sah über die Schulter zu dem anderen Krieger, der so tat, als würde er überhaupt nicht bemerken, wie wird rumknutschten. Dann grinste Logan.

"Lass ihn starren." flüsterte er und küsste mich wieder. S.148


COVER

Genau so wie die anderen Teile der Reihe finde ich das Cover wunderschön, besonders dieses Schnitterrot hat es mir total angetan.


Das Originalcover finde ich allerdings, wie die anderen Originalcover, einfach nicht schön und nicht so passend. Da mag ich unsere deutschen auf jeden Fall lieber.


WORUM ES GEHT

Das Buch beginnt gleich am Anfang damit, das Gwen mit Logan ein Date hat, doch plötzlich kommt das Prektorat um sie abzuführen - vor aller Augen. Danach führten sie sie vor die ganze Schülerschaft um ihre Anklage zu verkünden - sie soll Loki befreit haben! Natürlich ging die ganze Schülerschaft fast auf sie los, denn jeder von ihnen hatte schon einen Freund oder Verwandten an die Schnitter verloren. Und grade Gwen soll im Geheimbund mit ihnen stehen!

Danach gab es viel hin und her, Gwen durfte zwar auf der Schule bleiben, allerdings war es nicht ganz leicht die Blicke der anderen zu ignorieren. Als dann die Schnitter des Chaos in die Bibliothek einbrachen um etwas zu stehlen, war Gwen total verwirrt, denn es wurden nutzlose Schmuckstücke gestohlen, und Gwen war sich sicher das die Schnitter des Chaos genug Geld hatten.

Als dann auch noch in ihrem Verhöhrraum Vivian auftauchte - Lokis Champion - und berhauptete in Wahrheit wäre Gwen Lokis Champion und Vivian der Champion von Nike, und das Gwen schon seit Jahren mit den Schnittern des Chaos agierte, ging der Spaß erst richtig los. Denn auf die Verurteilung zu den Schnittern zu gehören stand das Todesurteil, und Gwen hatte den großen Verdacht das im Prektorat ein Mitglied mit den Schnittern um Pakt stand...


MEINE MEINUNG

Nachdem es angekommen war begann ich gleich es zu lesen. Das gute an den Mythos-Academy-Büchern finde ich ja, das der Einstieg immer so leicht geht und es immer direkt mit dem Geschehen weitergeht wenn man das Buch aufschlägt, man muss nicht erst einen 100Seitigen, öden Einstieg überwinden bei denen man vor langeweile einschläft, nein. Sobald man das Buch aufschlägt ist man wieder drin im Geschehen um Gwen, so, als wenn die Autorin schon alle Bücher dieser Reihe fertig hätte und in einem Lauf geschrieben hat und sie dann auf verschiedene Teile aufteilt, als wenn zwischen den Büchern keine Pause wäre. Und ich fand das auch gut so. Denn ich hasse langweilige Einstiege wie die Pest.

Der Schreibstil hat sich bei den ganzen Büchern garnicht wirklich verändert, er ist immer noch leicht zu lesen und ich war mit dem Buch schnell durch.

Auch fand ich das Geschehen eigentlich ziemlich spannend, und als dann Vivan dazukam und meinte Gwen wäre Lokis Champion habe ich mich fürchterlich aufgeregt. Allerdings plätscherte das Geschehen auf der anderen Seite auch nur ein bisschen herum. Man kann also sagen, ich fand einige Stellen super spannend, aber die anderen eher normal.

Dazu kam noch, das ich Daphne und Gwens andere Freunde noch mehr mag als vorher, denn sie hielten in der schweren Zeit alle weiterhin zu ihr und waren für sie da, und beschützten sie vor anderen Mitschülern die Gwen zu schaffen machten.

Was mich an diesem Teil der MA-Reihe allerdings etwas gestört hat, war, das man am Anfang des Buches und am Ende des Buches das gleiche Ergebnis hatte. In dem ganzen Buch drehte es sich um etwas was allerdings dann nicht passiert... sagen wir es mal so. Heißt soviel, wie, Gwen und ihre Freunde sind nicht weitergekommen Loki aufzuhalten, sind nicht zurückgefallen, sie sind wieder genau da wo sie am Anfang des Buches waren, nämlich bei 0.

Und das finde ich etwas doof, denn ich wollte gerne wissen wie es weitergeht mit Gwen & Co und nicht wie sich sich nur auf einer Stelle bewegen.


CHARAKTERE

Gwen:

Zu Gwen kann ich nicht viel neues sagen. Sie hat sich nicht großartig im Buch verändert, allerdings konnte ich auch manchmal nicht verstehen warum sie sich nicht einfach mal gegen gemeine Mitschüler gewehrt hat.


Logan:

Um Logan geht es in diesem Band ziemlich viel, da sein Vater, der Anführer des Protektorats ist, und es dauernd mit Logan streitet. Es ist der Ansicht Logan hätte seine Schwester und Mutter retten sollen, als diese von Schnittern angegriffen und getötet worden wären. Und da war er fünf jahre alt. Auch kriselt die Beziehung zum Ende hin ein wenig mit Gwen, allerdings nicht wegen Sreit sondern wegen etwas anderem, und ich kann gut verstehen warum es so manche Dinge tun muss.


Alexei:

Alexei ist der Sohn eines Protektorat-Mitgliedes und soll während Gwen noch unter Verdacht steht immer auf sie aufpassen. Er ist mir nicht wirklich sympathisch, da er immer bei Gwen ist, auch als sie einmal von Mitschülern mit Sachen abgeworfen wurde, und nie etwas unternahm. Trotzdem finde ich ihn von der Person her spannend.


BEWERTUNG

Spannung: 3,5/5 Federn

Romantik: 2,5/5 Federn

Humor: 1,5/5 Federn

Charaktere: 4/5 Federn

Schreibstil: 4,5/5 Federn

Ende: 4/5 Federn

Cover: 5/5 Federn


FAZIT

Dieser Teil war eigentlich nur wie ein Zwischenstopp, den man auch hätte weglassen können. Denn wie gesagt, in diesem Teil passiert zwar etwas aber das ist am Ende wieder 'alles weg', sozusagen, und es hat sich nichts geändert, sodass man auch einfach nach dem dritten Teil mit dem fünften hätte weitermachen können. Generell fand ich diesen Band leider etwas schwächer als seine Vorgänger, da er mich nicht ganz so mitreißen konnte.


AUTORIN

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und schreibt heute Paranormal Romance und Urban Fantasy für erwachsene Leserinnen und Jugendliche. Bei Piper erschien bischer ihre All-Age-Serie um die „Mythos Academy“.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

448 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

vampire, alchemisten, moroi, fantasy, liebe

Bloodlines - Die goldene Lilie

Richelle Mead , Michaela Link
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 09.11.2012
ISBN 9783802588365
Genre: Fantasy

Rezension:

KAUFGRUND

Jeder weiß, oder sollte wissen, wie sehr ich die Vampire Academy Reihe liebe? Zu meiner bestürzung muss ich allerdings sagen das ich bei der Bloodlines-Reihe überhaupt nicht mehr nachkomme... aber wie ist das halt wenn man dauerpleite ist?

Der Egmont LYX Verlag war allerdings so nett es mir als Leseexemplar zu schicken. Vielen Dank dafür!


KLAPPENTEXT

Kann sie ihrem Herzen trauen?

Seit die Alchemistin Sydney Sage die Moroi-Prinzessin Jill beschützt, hat sie den Respekt und die Anerkennung ihrer Leute zurückerlangt. Die Veraschtung der Alchemisten gegenüber den Vampiren kann sie jedoch nicht länger teilen. Denn obowohl Sydney zum ersten mal in ihrem Leben einen Verehrer hat, merkt sie bald, dass ihr Herz in Wirklichkeit für einen anderen schlägt, den zu lieben ihr verboten ist...


ZITAT

"Ich frage mich nur, ob du deine Charisma-Nachforschungen beiseitelegen und eine Herausforderung annehmen würdest. Wenn du vierungszwanzig Stunden auf Zigaretten verzichtest, würde ich eine Dose Limo trinken. Normale Limo. Die ganze Dose." Ich sah einen Schimmer von Adrians früherem Lächeln zurückkehren. "Das würdest du nicht tun." "Das würde ich aber sicher tun."

"Eine halbe Dose, und du würdest ins Koma fallen." S.47


COVER

Ich finde das Cover eigentlich wirklich schön :D Das Original finde ich dieses mal auch sehr schön obwohl ich mir Sydney so nicht wirklich vorstelle. Aber das ist ja meistens so.



WORUM ES GEHT:

In diesem Teil der Serie geht es wieder um Sydney die zusammen mit Jill auf ein Internat geht, da diese immer noch beschützt werden muss. Währenddessen exeperimentieren die ehemaligen Strigoi Dimitri und Sonya mit ihrem und Blut von normalen Moroi, da sie herausfinden wollen wo der Unterschied zwischen ihrem Blut liegt, dabei wird auch Sydney mit reingezogen deren Grenzen immer mehr verwaschen und unedeutlicher werden. Sydney weiß garnicht mehr auf welcher Seite er steht. Als dann auch noch Sonya und Syney einem Angriff auf Sonya nur knapp entgehen stellt sich eine Frage: gibt es die Vampirjäger von denen der alte Clanrence andauernt spricht wirklich? Als dann auch noch Verbindungen zwischen ihnen und den Alchemisten bekannt werden weiß Sydney nicht mehr wo oben und unten ist und wem sie noch vertrauen kann. Und dann ist da auch noch der neue Barista der vom Charakter genau wie Sydney ist. Kann das gut gehen? Und warum fühlt Sydney nichts wenn es zu einem Kuss kommt?


MEINE MEINUNG

Wisst ihr was ich bei Vampire Academy bzw Bloodlines so derbst liebe? Ich weiß es hört sich komisch an aber eigentlich ist es sehr simpel. Immer wenn ich beginne Vampire Academy oder Bloodlines zu lesen bzw einen neuen Teil von Bloodlines zu lesen... es hört sich komisch an, aber das ist irgendwie so als würde man alte Freunde begüßen. So ein bisschen wie zuhause, nachdem man lange weg war. Rose und Dimitri sind schon seit Jaaahren meine Begleiter und für mich sind sie schon so real als würde ich sie wirklich anfassen können. Ich weiß ich klinge sehr sentimental, aber immer wenn ich weiterlese und einen neuen Teil lese bin ich sofort drin. Ich liebe Richelle Mead einfach soo sehr für diese Buchreihen, denn ihr Schreibstil ist einfach unfassbar gut und die Charaktere einfach perfekt.


Es gab auch wieder mal seeehr viele tolle Stellen. Ich meine, guckt euch die Liste der Lieblingsseiten an. Im Buch geht es ja um Sydney und dieses mal lernt sie in einem Kaffee in dem sie immer Kaffee kauft den neuen Barista kennen: Brayden. Sydney hat nicht viele Erfahrungen mit Beziehungen doch Brayden ist genau wie Sydney: Findet langweiliges Zeug wie Opern toll, redet gerne über die Vergangenheit, und... ach keine Ahnung, findet sowas wie Physik interessant. Also wie Sydney. Außerdem ist er genau wie Sydney total schlau. Ich ehrlich gesagt fand die Seite wo sie über die Physikrechnung und... sowas alles geredet haben nicht sehr interessant. Also bitte, Unterricht davon ist schlimm genug, aber dann noch in eiem Buch davon lesen? :D Allerdings fand ich es sehr witzig wie sie manche Sachen so genau analisiert hat. Besonders wie sie manchmal mit ihm umging vor ihren Freuden und die nur geschockt waren und über sie den Kopf schütteln mussten. Ehrlich, ich musste auch öfters den Kopf über sie schütteln ^^


Im Gegenteil zum ersten Teil ist auch wesentlich mehr passiert. Nichts gegen den ersten Teil, er war ebenfalls der Hammer, aber in diesem Teil kam so viel unvorhersehbares vor das ich immer nur davor saß und "Whaaaaaaat" dachte. Es war einfach wieder unglaublich.

Besonders toll fand ich dieses mal: Adrian. Wirklich, glaubt mir, es ist so uunglaublich toll ich könnte glatt heulen :D


Ich... ehrlich? Ich weiß gar nicht mehr was ich schreiben soll. Es ist so viel leichter über schlechte Bücher zu meckern als über gute Sachen zu diskutieren. Aber, was ich noch sagen muss: Dass Ende.

Dass Ende dass Ende dass Ende. OH MEIN GOTT IHR KÖNNT EUCH NICHT VORSTELLEN WIE ICH GEKREISCHT HABE! Ich werde nicht spoilern aber ich darf euch echt sagen: Bitte. Lest das Buch schon alleine wegen dem Ende. Es war einfach sooo unfassbar krass extrem toll, schon wenn ich daran denke könnte ich kreischen :D


CHARAKTERE

Sydney:

Jacinda war eigentlich eine sehr gute Protagonistin und ich konnte oft mit ihr mitfühlen. Es gab allerdings auch Stellen wo ich sie nicht verstand und ganz anders gehandelt hätte.


Adrian:

Am meisten habe ich mich auf Adrian gefreut. Ganz ehrlich? Er ist einer meiner Lieblingscharakter. Wirklich. Weil er einfach soo tiefgründig ist, und auch oft Depressiv aber gleichzeitig ist er total witzig, charmant und beim lesen musste ich schon soo oft vor lachen heulen, ihr glaubt es nicht. Ich liebe ihn einfach.


Brayden:

Brayden ist der Barista der sich ein paar mal mit Sydney getroffen hat und stink langweilig ist. Wirklich, ich konnte ihn auf Anhieb nicht leiden :D Ich meine, sogar Sydney, die allwissende Sydney kam sie neben ihm dumm vor und das soll was heißen.


Trey:

Trey ist ein Barista in einem Kaffee und versteht sich mich Sdney eigentlich wirklich gut. Was mich an Trey immer fasziniert hat ist, das er irgendwie... ich weiß nicht. Er war immer total spielerisch und witzig und großer Bruder Artig. Doch er ist nicht wie erwartet - und als es heraus kam war ich total geschockt.


BEWERTUNG:

(Anmerkung: Bei der Romantik und dem Humor geht es nicht darum wie ich es finde sondern wieviel es davon im Buch gibt - 3/5 Federn bei Humor muss nicht negativ sein, es soll nur zeigen das es kein witziges Buch ist)

Spannung: 5/5 Federn

Romantik: 4/5 Federn

Humor: 4,5/5 Federn

Charaktere: 5*/5 Federn

Schreibstil: 5*/5 Federn

Ende: 5*/5 Federn

Cover: 4,5/5 Federn


FAZIT

Der zweite Teil war sogar noch besser als der erste. Er war wirklich Großartig. Klar, das Buch schreit "Klischees hier!" aber es ist nicht so auch wenn es sich so anhört. Der Schreibstil und die Charaktere und einfach alles waren einfach nur klasse und ich kann die Reihe nur jedem empfehlen!


5 VON 5 FEDERN

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(854)

1.525 Bibliotheken, 10 Leser, 13 Gruppen, 128 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, gefallene engel, nephilim

Engel der Nacht

Becca Fitzpatrick , Sigrun Zühlke
Flexibler Einband: 379 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 03.08.2010
ISBN 9783442203734
Genre: Fantasy

Rezension:

KAUFGRUND:

Schon vor Monaten damit in den Ohren hing, und die Bloggerwelt auch nur gut von dem Buch berichtet habe ich mich dazu durchgedrungen es als Leseexemplar anzufragen. Vielen Dank dafür Goldmann!


KLAPPENTEXT:

Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie und macht ihr auch etwas Angst. Immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden. Hat Patch etwas damit zu tun? Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen – und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten?


ZITAT:

"Du bist noch ncht bereit dafür, mich kennenzulernen." In seiner Stimme schwang keine Spur von Leichtigkeit mehr mit. Im Gegenteil, sein Gesichtsausdruck war todernst. "Ich habe in deine Schülerakte geguckt." Meine Worte blieben einen Moment lang in der Luft hängen, bevor Patchs Blick den meinen einfing. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass das verboten ist," sagte er ruhig.

"Deine Akte war leer. nichts. Nichtmal ein Impfprotokoll." Er versuchte nichtmal überrascht auszusehen, sondern lehnte sich lediglich in seinem Sitz zurück. Seine Augen glommen wie Obsidan. "Und du sagst mir das, weil du Angst hast, ich könnte eine Epidemie auslösen? Masern der Mumps?" "Ich sage es, weil ich will, dass du weißt, dass ich weiß, dass irgendwas an dir icht stimmt. Du hast nicht alle an der Nase rumgeführt. Ich werde herausfinden, was du im Schilde führst. Ich werde aufdecken, was unter deiner Maskerade liegt."

"Ich kann's kaum erwarten." 

Zu spät bemerkte ich die Doppeldeutigkeit und wurde rot. 

"Warum guckst du mich so an?" fragte ich herausfordernd. 

Er beugte sich vor, um aufzustehen. "Weil du ganz und gar nicht so bist, wie ich erwartet hatte."

"Du auch nicht", konterte ich. "Du bist schlimmer." S.86


COVER:

Okay. Über das Cover gibt es viel zu sagen: Es wurde das Originalcover beim deutschen übernommen aber statt es normal neu zu machen oder statt es als Datei zugeschickt zu bekommen oder whatever: es wurde neu eingefärbt. Ich bin erst heute zu diesem schluss gekommen, denn auf dem deutsche Cover gibt es viele 'Fehler' die einem das sagen. Erstmal: die Covermeschen haben irgendwie alles etwas falsch makiert und dan eingefärbt, sodass zum Beispiel die Füße und die Haare die da unter deinem rechtem Haar hervorluken blau sind. Wie ist das passiert? Ein Covermacher wollte die Flügel und die Hose gleichzeitig blau machen um überschüssiger Arbeit zu entkommen und dabei kam das raus ;) Was mich aber zum Punkt brachte an dem ich es wusste: Die Feder die so halb auf ihm ist, da in der Mitte, ihr seht sie? Die ist bis zum Rand wo er anfängt sozusagen blau und dann boog schwarz/weiß wie beim originalcover. Aaaaber das tut hier mal nichts zu sache und ich will jetzt icht noch mehr darüber reden und den Bearbeitungsfreak raushängenlasse, also geb ich mal eine normale Antwort ^^:

Als erstes habe ich gedacht "ACHSELHAARE!" :D Aber mal ehrlich ist das Cover nicht wunderschön? *-* Trotz der Mängel, es ist einfach wunderschön *-*


WORUM ES GEHT:

Im Buch geht es um Nora die durch Zufall im Unterricht bei einem Projekt mit Patch zusammengesetzt wird. Patch - nie hat er ein einziges Wort gesagt und schon am Anfang des Projekts - wo man viel über seinen Gegenüber aufschreiben und erfahren soll - hat er praktisch schon mehrere Seiten über sie geschrieben dabei hat sie nie ein Wort mit ihm gewechselt. Nora ist ziemlich verwirrt, versucht Patch zu meiden wie es geht, doch er lässt nicht von ihr ab. Oft fühlt sie sich verfolgt. Eines Nachts überfährt sie jemanden der garnicht da war. 

Als sie sich mit Elliot und seinem Freund Jules anfreundet wird es immer schlimmer, währenddessen kommt sie Patch aber näher. Trotz alldem findet sie ihn immer seltsamer und hat manchmal wirklich Angst vor ihm. Als sie dann aber sein Geheimnis lüftet - Patch ist ein gefallener Engel - schweißt dass die beiden zusammen und irgendwann kommt auch Liebe mit ins Spiel. Immernoch passieren seltsame Dinge und Nora befürchtet das Patch etwas damit zu tun hat auch wenn sie nicht mit ihm darüber redet. Als dann auch noch Elliot anfängt sich komisch zu benehmen befürchtet Nora nichts gutes, kapselt sich soweit sie kann ab was aber nicht hinhaut. Dann erfährt sie noch das Elliot an dem Tot eines Mädchens schuld sein soll, und plötzlich weiß sie nicht mehr wer eigentlich der Freund ist und wär der Böse. Und auch Patch ist nicht der der er zu sein scheint. Nora steckt zwischen Intrigen und einem bösen Spiel. Wird es gut für sie enden?


MEINE MEINUNG:

Am Anfang des Buches war ich etwas kritisch, keine Ahnung wieso, und ich fand auch es zog sich etwas sodass ich bestimmt eine Woche daran saß obwohl ich ja einer der Leute bin die Bücher mit der Seitenzahl an einem bis zwei Tagen durchließt. Allerdings ließ das glücklicherweise nach einem drittel des Buches nach und die Spannung begann.


Vee, Noras 'beste Freundin', ging mir in dem Buch wirklich, wirklich auf die Nerven. Ich habe glaube ich noch nie so einen schlimmen Charakter erlebt. Augenscheinlich ist sie ganz normal, dies, das, aber sie ist einfach soo naiv und nervtötent. Beispielsweise: Nora weiß noch nicht über Patch und fühlt sich von ihm och etwas bedroht, will das aber alleine klären. Was macht Vee? Erzählt alles Elliot, die ganze Zeit ohne Pause, sodass er sich einmischen will. Und auch später: Elliot taucht vor Noras Tür auf und presst sie gegen die Hauswand, verletzt sie. Sie ruft Vee an, die schon mit Elliot und Jules einen Zeltausflug geplant hat, was macht sie? Schlägt sich auf Elliots Seite, vereinfacht alles was Nora sagt als wäre das nicht schlimm, besteht immernoch auf diesen Zeltausflug statt Nora zuzuhören und zu ihr zu stehen oder mut zu machen. Mal ernsthaft ich hasse Vee einfach!


Ich meine am Anfang... ich hatte richtig schiss vor Patch. Ich weiß, ich weiß: es ist nur ein Buch aber oh gott! Wenn das Buch in 5 Teile geteilt wäre, dann hätte ich im 4. Teil nur Angst gehabt! Auch nur beim lesen! Ich lag im Bett, es war dunkel, ich war dabei das Buch zu lesen und hatte nur eine kleine Lampe an, und ich hatte verdammte Angst. Nicht unbedingt vor Patch aber aus irgendeiem Grund hatte ich mega Angst und Paranoia :D Was hilft? Weiterlesen denn das Ende ist eigentlich praktisch immer gut xD Desswegen gucke ich Horrorfilme auch immer bis zum Ende ^^ Jedenfalls... irgendwie ist es ja auch gut oder? Zeigt wie gut die Autorin alles rüberbringt und einen ins Buch zieht. Aber wirklich ey, manchmal hatte ich mehr Angst als Nora selbst.


Elliot. Elliot kam mir schon am Anfang komisch vor aber... Oh gott dieses Ende! Lest das Buch schon alleine für das Ende, das haut sowas von um! Nicht weil es so übermegahammerglorious war, aber wie Überrascht und geflasht ich war... einfach der hammer. Mehr kann ich nicht sagen aber ich würde jetzt gerne spoilern :D

Nun zu Patch. Soo ein Badass! Also wirklich! Am Anfang war er total verwirrent. Okay man kann dem Buch und Titel und Klappentext ja schon herauslesen was er ist und so aber diese Geschichte wieso er so ist und wieso er so plötzlich bei Nora auftaucht. Am Anfang war er wirklich Angsteinflößend aber zum Ende hin wurde er richtig toll und niedlich und ein retter in der Not *-* Aber es hat Nora echt zieeemlich geqäult. Im übertragenen Sinne. Oh man, wie gerne ich jetzt spoilern würde.  


CHARAKTERE:

Nora:

Nora habe ich eigentlich sofort ins Herz geschlossen auch wenn sie mir manchmal zu lasch war. Sie hat sich nie verteidigt, nie irgendwas getan oder so. Sie war halt die Vernünftige und ich konnte mich nicht sehr oft mit ihr identifizieren was das lesen ja oft nicht so leicht macht, aber trotzdem ist sie irgendwie liebenswürdig.


Patch:

Hab ich schon erwähnt was für ein Badass er ist?! Aber so wiiirklich! Außerdem hat er am Anfang nicht nur gute Absichten was mit Nora passiert. Er ist echt gemein und hat so eine seltsamte aber gleichzeitig faszinierende Art an sich... irgendwie mag man ihn aber irgendwie würde man ihm einfach gerne eine runterhauen.


Vee:

Zu Vee muss ich glaube ich nicht mehr wirklich viel sagen, oder? Ich hab ja glaube ich schon in der Rezension oben klar gemacht das sie wohl die schlechteste Beste Freundin ever ist. Ich mag sie einfach überhaupt nicht.


Elliot:

Elliot fand ich am Anfang wirklich komisch und ich hatte immer schon so meine Hintergedanken zu ihm. Ich dachte immer es wäre der böse aber... naja. Lest das Buch, lest das Ende. Es war wirklich überraschend und irgendwie tat mir Elliot hinterher echt super leid.


BEWERTUNG:

Spannung: 5/5 Federn

Romantik: 4/5 Federn

Humor: 4/5 Federn

Charaktere: 4/5 Federn

Schreibstil: 4/5 Federn

Ende: 5/5 Federn

Cover: 5/5 Federn

Originalität: 4/5 Federn


FAZIT

Ich fand das Buch sehr gut, es war spannend und man wird praktisch ins Buch hineingezogen. Kann es allen Fantasy-Fans und Engel-Liebhabern nur empfehlen!


ZUR AUTORIN

Becca Fitzpatrick ist eine junge amerikanische Autorin, deren Debütroman "Engel der Nacht" gleich nach Erscheinen den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste geschafft hat. Inzwischen sind aber auch die Fortsetzungsbände zu Bestsellern geworden und das nicht nur in den USA. Die Übersetzungsrechte wurden bisher in 35 Länder verkauft. Becca Fitzpatrick lebt in Colorado, USA.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(502)

1.113 Bibliotheken, 17 Leser, 3 Gruppen, 101 Rezensionen

dystopie, hebamme, jugendbuch, gaia, liebe

Die Stadt der verschwundenen Kinder

Caragh O'Brien , Oliver Plaschka
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.03.2013
ISBN 9783453534223
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INFO

Titel: Die Stadt der verschwundenen Kinder

Originaltitel: Birthmarked

Reihenname: ?

Autor: Caragh O'Brien

Buchart: Taschenbuch

Genre: Dystopie

Teil: 1

Preis: 8,99€

Seiten: 480

Verlag: Heyne fliegt

Erscheinungsdatum: 11.3.2013

Lieblingsseite: 78


KAUFGRUND

Das Buch ist ein Leseexemplare vom Heyne Fliegt Verlag, dankeschön an dieser Stelle! :)

Nach etlichen Rezensionen der Bloggerwelt musste ich das Buch doch einfach lesen ^^


KLAPPENTEXT

Sag mir, wo die Kinder sind.

Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an den Mauern der Stadt abgegeben werden. So lautet das uralte, unbarmherzige Gesetz. Doch was verbirgt sich dahinter? Für die junge Gaia gibt es nur einen Weg, das herauszufinden: Sie begibt sich heimlich in die verbotene Stadt...


ZITAT

Es gibt ein paar Dinge, die wir nicht mehr infrage stellen können, sobald wir sie getan haben, denn sonst könnten wir nicht weiterleben. Und wir müssen weiterleben, jeden einzelnen Tag. S.151


COVER

Im Gegensatz zum Originalcover finde ich unserer sehr hübsch.


WOUM ES GEHT

Im Buch geht es um Gaia. Ihre Mutter ist Hebamme und Gaia sozusagen bei ihr in der Lehre. Jeden Monat müssen die ersten 3 Neugeborenen an dem Tor der Enklave abgegeben werden, wo sie dann bei Reichen Leuten der Enklave aufwachsen. Als Gaia nach ihrer ersten Entbindung zuhause ankommt sind ihre Eltern verschwunden - sie wurden verhaftet weil ihre Mutter Buch darüber geführt haben soll wann welche Kinder entbunden wurden und welche Eltern sie hatten. Gaia macht sich auf die gefährliche Reise in die Enklave zu kommen und ihre Eltern zu retten, allerdings wird sie gefangen genommen und lebt mit anderen Hebammen in einem Gefängnis, wo sie nur selten herauskommen um Kinder zu entbinden. Trotz alldem gelingt Gaia die Flucht aus dem Gefängnis - wird sie es schaffen ihre Eltern zu befreien und zu fliehen?


MEINE MEINUNG

Was mir immer sehr an Gaia gefallen hat, war, das sie so mitfühlend war. Beispielsweise sollte in der Enklave ein Pärchen auf dem 'großen Platz' gehängt werden. Gaia, die in der Enklave illegal ihre Eltern suchte, konnte nicht anders als einzuschreiten - denn die Frau war schwanger. Jedoch kam sie zu spät. Trotzdem versucht sie das Kind zu retten indem sie später das Kind aus der Mutter herausholt (ihr wisst schon... mit einem Skalpell gruselig), doch das Kind lebt nicht mehr. Aber sie hat es eben versucht, auch wenn es ihr das Leben möglicherweise gekostet hätte.


Was ich aber etwas unrealistisch fand war, die schnelle Wandlung von ihr. Denn als sie noch Außerhalb der Enklave war und mit ihrer Mutter Babys entbunden hat war sie eines der braven Mädchen, die niemals etwas gegen das Gesetzt gesagt hätten oder rebelliert hätten, und dann schwupps wird sie total die Rebellin, hat keine Angst mehr und versucht sozusagen die Welt zu retten. Es war gut ja, da das sie selbst spannender machte, aber irgendwie ging das meiner Meinung nach irgendwie zu schnell.


Was ich noch etwas schade fand, war, das sie in der Enklave den Sohn der 'Herrscher' (Ich finde grade kein anders Wort) kennen lernt, ohne zu wissen wer er ist. Und der Typ... naja. Er ist einfach ein lascher Charakter. Ich kann mich zum Beispiel nichtmal mehr an seinen Namen erinnern und muss jetzt im Buch rumblättern damit ich wieder weiß wie er heißt, weil er wirklich überhaupt nicht im Gedächnis bleibt. Update: sein Name ist Leon :D


Jedenfalls... zwischen den beiden gibt es eine kleine Liebesgeschichte, er versucht Gaia zu retten und ja, die beiden verliebt sich irgendwann ineinander. Aber auch das war irgendwie... so unglaubhaft. Ich kann es nicht richig beschreiben, aber wisst ihr was ich meine? Es wurde von der Autorin versucht das die beiden ein Liebespärchen werden aber irgendwie kam bei mir keine Liebe an, es fühlte sich eher an als wären die beiden Freunde aber mehr auch nicht, mir fehlte das etwas.


Was ich aber sehr gut an dem Buch fand, war die ganze Idee dahinter. Seit "Die Auswahl" vermehren sich die Dystopien wie die Ratten, da wird es immer schwerer eine originelle Dystopie zu schreiben, aber die Autorin hat es wirklich geschafft. Das Buch ist trotz seiner Schwachstellen immer Spannend, das Buch fand ich zog sich überhaupt nicht dahin, inklusive vieler Überraschungen und "Ohhhh"-Momente. Außerdem ist das Buch sehr gut gestrickt, viele Fragen am Anfang aber das Ende beantwortet alles aber so, wie man es eben nicht erwartet hätte, was nochmal ein Pluspunkt ist.


CHARAKTER

Gaia:

Was mit immer an Gaia gefallen hat, war das sie so mutig war und mitfühlend, es war immer sehr leicht sich in sie hereinzuversetzen und das fand ich sehr gut.


Leon:

Leon ist der Sohn des Protektors - dem Oberhaupt der Enklave. Er wurde immer beschuldigt für den Tod seiner Schwester verantwortlich zu sein und gilt für seinen Vater enterbt. Als er Gaia kennenlernt hilft er ihr weil er herausfinden will wer seine echten Eltern sind, da er adoptiert ist.

Schade fand ich das sein Charakter nicht so richtig rüberkam und eher lasch wirkte. Auch war es schade das er nie Andeutungen gemacht hat das er Gaia mag, weshalb die Liebesgeschichte zwischen ihnen so unglaubhaft rüberkam.


BEWERTUNG

Spannung: 4/5 Federn

Romantik: 2/5 Federn

Humor: 3/5 Federn

Charaktere: 4/5 Federn

Schreibstil: 4,5/5 Federn

Ende: 3,5/5 Federn

Cover: 4,5/5 Federn

Originalität: 4,5/5 Federn  


FAZIT

Trotz ein paar Schwachstellen hat mir das Buch relativ gut gefallen, man hätte etwas mehr aus der Liebesgeschichte machen können - aber ich bin trotzdem zufrieden :)


ZUR AUTORIN

Caragh O'Brien wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und Kreatives Schreiben. Nach dem Studium begann sie als Highschool-Lehrerin zu arbeiten und entdeckte nebenbei die Freude am Schreiben. »Die Stadt der verschwundenen Kinder« ist ihr erstes Jugendbuch und hat in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien viel Aufsehen erregt. Caragh O'Brien ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie und zwei Wüstenrennmäusen in Connecticut.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(386)

747 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 171 Rezensionen

dystopie, liebe, adam, juliette, gabe

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 23.07.2012
ISBN 9783442313013
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INFOS:

Titel: Ich fürchte mich nicht

Originaltitel: Shatter me

Reihenname: ?

Autor: Tahereh Mafi

Buchart: Gebunden

Genre: Dystopie

Teil: 1

Preis: 16,99€

Seiten: 316 

Verlag: Goldmann

Erscheinungsdatum: 23.7.2012

Lieblingsseiten: 15; 16; 17; 28; 44; 66; 76;

96; 97; 99; 103; 109; 110; 111; 115; 140; 202; 216; 227; 228; 231; 265

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

KAUFGRUND:

Das Buch ist ein Leseexemplar vom Goldmann-Verlag. Ich kann garnicht genug für dieses tolle Buch danken ♥

Ich bin andauernd of dieses Buch gestoßen, in der Buchhandlung, auf Blogs... überall hat es mich angeschrien "Los! Lies mich!" Ich bin so froh das ich es dann vom Goldmann-Verlag bekommen habe. Das Buch ist just awesome.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

KLAPPENTEXT:

Ich bin verflucht Ich habe eine Gabe

Ich bin tödlich Ich bin das Leben

Niemand darf mich berühren Berühr mich

Ihr leben lang war Juliette allein, eine Ausgestoßene - ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, ihre Kräfte sind unmenschlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen wollen. Juliette weigert sich, beschließt zu kämpfen. Gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dukel in ihr ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch - und ihre größte Furcht...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

ZITAT:

"Du bist nicht verrückt." Ich reiße die Augen auf. Er hat den Kopf schräg gelegt, und sein Blick ist klar, trotz des nachtschwarzen Schleiers der Luft. Er holt tief Luft. "Ich dachte hier drin gäbe es nur Irre", fährt er fort. "Ich dachte, sie hätten mich mit einer Irren eingesperrt." Ich saugte hastig die Luft ein. "Komisch. Das dachte ich von dir auch."

Er grinste so breit und echt, so erfrischend aufrichtig, dass etwas wie ein Donnerschlag meinen Körper erschüttert. Etwas sticht in mein Auge und bricht mir die Knie. Seit 265 Tagen hatte ich kein Lächeln gesehen.

Adam steht auf. Ich halte ihm seine Decke hin.

Er nimmt sie, und legt sie enger um mich, und in meiner Brust wird etwas eng. S.28


"Was ist lost mir dir?" 

Meine Eltern haben mich nicht mehr angefasst, seit ich zu krabbeln begann. Ich habe Mitschüler zum Weinen gebracht, indem ich sie an der Hand nahm. In der Schule musste ich alleine lernen, damit ich den anderen Kindern nicht weh tat. Ich hatte nie Freunde. Ich habe nie den Trost einer mütterlichen Umarmung gespürt. Ich habe nie die Zärtlichkeit eines väterlichen Kusses erfahren. Ich bin nicht verrückt. "Nichts." S. 29


5 weitere Sekunden. "Darf ich mich zu dir setzen?" Das wäre wunderbar. "Nein." S. 29

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

COVER:

Wirklich. Ich finde das Cover eigentlich soo schön.

Guckt euch den Hintergrund an. Sehr ihr wie perfekt der gemacht ist? Alles sieht echt aus und schön und gut und super und whoa. Und dann BÄÄM kommt das Mädel und ich denke nur so "Was ist das?" ^^ Auf dem ersten Blick wunderschön (Und... und der Hintergrund ist es wirklich!) aber wenn man sich das Mädchen genauer anguckt... schrecklich. Schrecklich ausgeschnitten. Dann sieht es noch so aus als hätten sie versucht den Rauch aus einem anderen Bilder rauszuschneiden inklusive dem Mädchen. Man.kann.Rauch.nicht.ausschneiden. Und dann das Mädchen und die Haare und Umrisse... und dann unter dem Kleid rechts sieht mal was braunes. Ich habe TAGELANG gebrütet was das sein soll o.O Jetzt weiß ich es - ein Fuß. Nächstes mal, lasst den besser weg Goldmann-Verlag...

Soll sich jetzt nicht so negativ anhören.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

WORUM GEHT ES?

Die Welt ist nicht mehr wie sie war: Zerstörung hat gewütet, keine Vögel fliegen mehr am Himmel, keine Blumen wachsen mehr.

Im Buch geht es um Juliette. Sie hat eine Gabe - für sie ein Fluch. Wenn sie jemanden berührt stirbt diese Person langsam, während sie dabei ein Hochgefühl bekommt. Als ein Unfall passiert und ein kleiner Junge, dem sie nur helfen wollte, wegen ihr stirbt, wird sie eingesperrt. 264 Tage lang ist sie alleine, lebt mit sich alleine. Das einzige was sie hat: ein Buch in dem sie fast alles hineinschreibt.

Am 265. Tag bekommt sie einen Mitinsassen - Adam. Das erste was er tut; zeigen wer die Hosen anhatt, er drängt Juliette in eine Ecke und macht sich breit auf ihrer beiden Betten, doch dann stellt sich heraus; er ist garnicht so, er ist der netteste Mensch den Juliette kennt. Und irgendwas kommt ihr so bekannt an ihm vor. Doch was nur?

Dann kommt heraus: Adam ist ein Soldat, sollte Juliette beschatten, ihr Vertrauen gewinnen und herausfinden wer sie ist und was ihre Gabe bewirkt. Juliette ist verletzt und beschämt.

Der Oberbefehlshaber Warner, erst 19 Jahre alt, hat ihn auf sie angesetzt, denn er will sich Juliette als Waffe und Foltermaschine zu eigen machen. Doch Juliette kämpft gegen ihn an - sie hasst ihre Gabe, sie will niemanden verletzen. In der zwischenzeit kann Adam wieder ihr vertrauen gewinnen, er erzählt ihr von sich und ihr wird bewusst: sie kennt ihn. Von früher. Und was sie am meisten berührt; er hat ihr Tagebuch gerettet. Alles wofür Juliette solange stand.

Und sie weiß: er ist nicht der Feind. Zusammen schmieden die beiden einen Plan, denn nicht nur Juliette will sich aus den Klammern Warner's befreien... Und dann beginnt der Kampf: um ihr Überleben und um ihre Liebe.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

MEINE MEINUNG:

Oh.heiliger.Lord.

Ich liebe liebe liebe dieses Buch! Mittags um 4 Uhr angefangen - 4 Stunden später war ich fertig.

Ich war von der ersten Seite an total in das Buch und die Handlung verliebt. Die Autorin hat es geschafft das ich mit Juliette gelitten, geliebt, gehasst habe.


 Ach Mensch, ich weiß garnicht wirklich was ich schreiben soll, denn das Buch war einfach bloß eines: der absolute Hammer! Die Autorin hat alles so echt wirken lassen. Manche andere Dystopien sind ja ziemlich... naja. Also man kann sich garnicht vorstellen das das auch irgendwann so passiert. Stellen wir uns mal die Zukunft der Erde vor, in, so 100 Jahren. Und genau so hat die Autorin es geschrieben, so wie man sich das denkt und vorstellt. Einfach so... passend. Echt. Lebendig.


Und die Beschreibungen; Sie hat nicht einfach nur geschrieben "Seine Augen sind schön" oder "Ich mag Regen" sie hat es ganz anders und richtig poetisch geschrieben, so richtig wunderwunderschön. Guckt euch doch mal die ganzen Lieblingsseiten an oben! Jede Seite war eine Seite voller Wunder. ich habe noch nie so einen tollen grandiosen Schreibstil gesehen!


Und die Charaktere. Und die Spannung. Einfach alles hat gepasst.

Jede Seite. Jede Seite habe ich verschlungen und habe drauf rumgekaut.


Es war einfach grandios. Ehrlich. Ehrlich ehrlich.

Die Spannung war immer da, ich war an vielen Stellen sehr überrascht. Außerdem hat es die Autorin geschafft das mir nie langweilig wurde. Juliette hatte viel zu erzählen aber sie hat nicht viel verraten, nur soviel das man alles verstand was grade passierte aber mehr von ihr erfahren wollte, was man dann auch tut. Alles wird erklärt und alles ergibt später einen Sinn.


Es gibt sovieles über das man nachdenken kann aber es ist auch nicht zuviel (wie beispielsweise bei Ashes 3 & 4) sodass man alles versteht. Und auch später... mensch. Alles so gefühlvoll und voller... ach ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll. Und auch die Beziehung zwischen Juliette und Adam, die gemeinsame Vergangenheit der beiden und dann die Liebe. Einfach aww - so romantisch! Es war einfach perfekt!


Das Einzige was ich auszusetzen hätte; es war zu schnell vorbei.

Nein ernsthaft jetzt. Kennt ihr das wenn ihr ein Buch habt und dann habt ihr das so richtig Megaschnell durchgelesen weil es irgendwie zu gut war? Und dann aus den Augen aus dem Sinn? Das Buch war so leicht und fluffig das ich so schnell durch war und ich fand es auch mega gut, aber so empfinde ich das Buch eher als... naja. Einen "Snack" für zwischendurch, eben weil es so leicht zu lesen und so gut ist.

Aber naja eigentlich muss das auch kein Negativpunkt sein ^^" 

Es wäre wahrscheinlich auch eines meines Lieblingsbücher geworden aber ich finde an Lieblingsbüchern muss man länger sitzen und länger an ihnen 'zu kauen' haben. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

CHARAKTER:

Juliette:

Juliette war am Anfang des Buches sehr in sich gekehrt, da jeder, selbst ihre eigenen Eltern sie verstoßen haben und einsperren ließen. Sie weiß sie ist kein Monster. Das einzige was sie will: Freiheit.


Adam:

Adam ist Soldat und sollte Juliettes Vertrauen als Insasse gewinnen. Was sie am Anfang nicht weiß: Adam kennt sie, und Juliette kennt ihn, denn die beiden verbindet etwas sehr starkes...


Warner:

Warner, ne? Sooo eiiinne Dumpfbirne! Wirklich! 

Lässt er Juliette erst aus der Anstalt raus, sagt sie wäre frei, sperrt sie dann wieder in ein Zimmer, zwingt sie einen seiner Soldaten fast zu töten, foltert sie in dem er ein kleines Kind zu ihr steckt das sie anfassen muss weil es sonst stirbt, erschießt vor ihrer Nase einfach einen seiner Soldaten AUS LANGEWEILE und dabei muss sie sich hübsch anziehen und mit ihm zu Abend essen. Und dann will er noch das sie seine Freundin wird.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

BEWERTUNG:

(Anmerkung: Bei der Romantik und dem Humor geht es nicht darum wie ich es finde sondern wieviel es davon im Buch gibt - 3/5 Federn bei Humor muss nicht negativ sein, es soll nur zeigen das es kein witziges Buch ist)

Spannung: 5/5 Federn

Romantik: 4/5 Federn

Humor: 2/5 Federn

Charaktere: 5*/5 Federn

Schreibstil: 5*/5 Federn

Ende: 5/5 Federn

Cover: 4/5 Federn

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

SONSTIGES:

♥ Die Filmrechte wurden schon verkauft, nämlich an 20th Century Fox

♥ Aus der Ich-Form geschrieben

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

FAZIT:

Einfach perfekt! Jeder Dystopie-Fan muss dieses Buch lesen!

Hat mich voll und ganz überzeugt!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

ZUR AUTORIN:

Tahereh Mafi ist 24 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. "Ich fürchte mich nicht" ist ihr Debüt, mit dem sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm eroberte.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(524)

908 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

fantasy, götter, liebe, mythologie, jugendbuch

Mythos Academy - Frostherz

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2013
ISBN 9783492702850
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Mythos Academy - Frostherz


Originaltitel: Dark Frost


Reihe: Mythos Academy


Autor: Jenifer Estep


Buchart: Klappbroschüre


Genre: Fantasy


Teil: 1 - 2 - 3


Preis: 14,99€


Seiten: 412


Verlag: ivi


Lieblingsseiten: 42; 44; 45; 111; 172;
173; 250; 267; 290; 334; 336; 391-393

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


KAUFGRUND:


Das Buch habe ich vom ivi-Verlag als
Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen.


An dieser Stelle vielen Dank dafür ♥

Das Buch wollte ich lesen weil mich
schon Teil 1 & 2 beeindruckt haben und ich unbedingt wissen
wollte wie es mit Gwen und Logan und der Mythos Academy weitergeht.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

KLAPPENTEXT:


„Ich, Gwen Frost wurde auserwählt
die Welt vor dem Chaosgott Loki zu retten. Keine Ahnung, wie ich das
anstellen soll, aber immerhin weiß ich, dass ich dazu den
sagenhaften Helheim-Dolch brauche. Und ich muss ihn finden, bevor die
Schnitter des Chaos mir zuvorkommen.


Doch das Artefakt ist nicht meine
einzige Sorge: Logans Ex-Freundin hasst mich (zu Recht), meine beste
Freundin Daphne ist neidisch auf mich (zu Unrecht) und außerdem hat
sich Lokis Champion auf Mythos eingeschlichen. Ich muss ihn enttarnen
und um jeden Preis verhindern, dass das Siegel zu Lokis Gefängnis
geöffnet wird...“

Gwen wurde von der Göttin Nike mit
einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie muss den
Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf
dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen
Hilfsmitte sind das alte Tagebuch ihrer Mutter und ihre magische
Gypsy-Gabe. Doch bevor ihre Suche beginnt, sieht sich Gwen mit
zahlreichen Problemen konfrontiert: einem Fenriswolf, den sie in
ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu
erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit
Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod ihrer Mutter ist, sondern nun
auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


ZITAT:


Sein Anblick ließ meinen Atem stocken,
obwohl er sich heute morgen beim Waffentraining so kalt und abweisend
verhalten hatte. Ich erwartete, dass er sich an einen der Tische
setzte oder sich vielleicht einen Snack vom Kaffeewagen holte, doch
zu meiner Überraschung kam er auf mich zu, als wäre ich die Person
de er hier treffen wollte. Der Gedanke ließ mein Herz rasen, aber
gleichzeitig ermahnte ich mich, mir nicht zu viele Hoffnungen zu
machen.

 „Gypsymädchen.“ „Spartaner.“ S.267

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


COVER:


Ich finde das Cover, wie schon von Teil
1 & 2 richtig schön, jedoch sehe ich keinen Bezug vom Cover auf
den Inhalt. Aber immernoch schöner als die Originalcover, die sind
noch viel nichtsaussagender ^^


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


WORUM ES GEHT:


Achtung! Leichte Spoiler!


Das Buch beginnt damit, dass Gwen,
Daphne und ihr Freund Carson zusammen in einem Museum mit Artefakten
der Antike waren weil sie einen Aufsatz schreiben sollten. Da wurde
das Museum von Schnittern des Chaos angegriffen die fast jeden
umgebracht haben. Gwen, Daphne und Carson konnten sich noch
rechtzeitig in einem anderen Raum verstecken und dann angreifen.
Dabei wurde Carson schwer verletzt und Gwen traf mit Lokis Champion
aufeinander. Daphne versuchte verzweifelt Carson zu retten, dabei
entwickelten sich ihre Walkürenmagie zur Heilung.


Als sie später in der Mythos Academy
waren verhielt sich Daphne total komisch und meckerte Gwen oft an, da
sie erwartet hatte eine Kampfmagie zu bekommen, statt Heilung. In
ihren Augen war Heilung ziemlich nutzlos, auch wenn sie froh war
ihren Freund damit gerettet zu haben.


Währenddessen gab es Krach zwischen
Logan und Gwen, weil diese durch ihre Magie herausgefunden hatte was
Logans großes Geheimnis war. Dieser reagiert sehr heftig darauf und
war daraufhin kalt zu Gwen. Diese hatte eigentlich schon genug
Probleme, doch dann kam der Fenriswolf, der sie im 2. Teil gerettet
hatte, plötzlich zu ihr, scheinbar schwanger. Gwen konnte sie nicht
einfach so stehen lassen und brachte sie in ihrem Zimmer unter.
Während des kompletten Buches versucht Gwen herauszufinden wo der
Helheim-Dolch ist. Der Helheim-Dolch ist das letzte Artefakt das Loki
in seinem Gefängnis festhält, sodass die Schnitter des Chaos mit
allen mitteln versuchen ihn zu finden.


Gwen, als Nikes Champion muss ihn
zuerst finden. Doch alles was sie hat ist das Tagebuch ihrer toten
Mutter, was für Gwen eine große Belastung ist, da sie ihre Mutter
sehr vermisst.


Als es ihr dann jedoch schließlich
gelang den Helheim-Dolch nach mehreren Wochen des Suchens zu finden
geschieht es: das Schnittermädchen, die Mörderin ihrer Mutter und
der Champion von Loki, dem Gott des Chaos, hatte sich in die Schule
eingenistet und überfiel Gwen mit anderen Schnittern. Als Gwen aus
ihrer Trance wieder erwacht findet sie sich inmitten eines Rituals
wieder das Loki befreien soll. Können Gwen und ihre Freunde es
schaffen sie aufzuhalten?


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


MEINE MEINUNG:


Als das Buch bei mir ankam habe ich
mich mega gefreut, weil ich Teil 1 & 2 schon total gut fand und
unbedingt wissen wollte wie es mit Gwen und Logan weiter geht und ob
Loki es schafft aus seinem Gefängnis auszubrechen. Wiedermal wurde
ich nicht enttäuscht: Jennifer Estep hat es wieder geschafft die
Mythos Academy für mich real werden zu lassen.


Am Anfang habe ich gedacht, das ich
jetzt ein paar Kapitel lesen würde und am Ende kommt das große
Finale und erst da beginnt sie Spannung. Das ich schon beim ersten
Kapitel über dem Buch hing, damit hätte ich nicht unbedingt
gerechnet ^^


Als Daphne durch den Angriff auf das
Museum ihre Walkürenkräfte bekommen hatte, die sich zu Heilkräften
entwickelt hatten, habe ich sie irgendwie verstanden aber auch
irgendwie nicht. Sie war richitig komisch zu Gwen und Carson, hat nur
bissige Antworten geben und sowas. Klar, ich würde mich auch
irgendwie... naja. 'Aufregen' wenn ich Heilkräfte statt Kampfmagie
bekommen hätte, aber da kann Gwen ja nichts für...


Die Zeit mit Gwen als sie über dem
Tagebuch ihrer Mutter saß war auch echt traurig und ich hatte oft
Mitleid mit Gwen. Und dann kam der Fenriswolf, der, den Gwen im 2.
Teil gerettet hat und hatte irgendwas... Gwen schmuggelte ihn in die
Academy und dann in ihr Zimmer. Irgendwie waghalsig, aber ich hätte
es genauso gemacht :D


Dann de Romanze zwischen Gwen und
Logan. Einfach soo süß. Und wie er sie immer rettet... hach. Nach
den drei Büchern wird auch endlich bekannt gegeben wer das
Schitter-Mädchen ist, Lokis Champion. Ich habe ja immer auf eine
andere gewettet und dann kam das raus und ich habe eigentlich
garnicht damit gerechnet ^^


Was ich an dem 3. Teil auch gut fand
war... ich weiß nicht. Soviele Geheimnisse die endlich aufgedeckt
wurden und die Charaktere wie Gwen, Daphne und Logan haben sich
irgendwie weiterentwickelt... Außerdem hat Jennifer Estep mal wieder
bewiesen wie gut sie schreiben kann. Ich kriege es auch grade
garnicht richtig gebacken meine Meinung aufzuschreiben weil das Buch
einfach gut war, ende. Da gibt’s einfach nicht mehr viel zu
diskutieren :D


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


CHARAKTER:


Gwen:


In diesem Teil der Reihe wird Gwen
schwer belastet und hat mit vielen Dingen zu kämpfen. Trotzdem
versucht sie immer mit allem klarzukommen und das beste draus zu
machen, was leider oft daneben geht. Gwen ist mir eigentlich echt
sympathisch und sie tut mir oft richtig leid weil sie mit sovielem
auf einmal zu kämpfen hat.





Logan:


Logan zeigt in diesem Buch oft das er
auch eine verletzliche Seite hat. Er ist hin und wieder kalt zu Gwen
weil sie sein Geheimnis herausgefunden hat, doch er sieht ein das sie
dafür nichts kann.


Außerdem rettet er sie häufig und das
liebe ich total an Logan :D





Daphne:


Daphne war im Buch manchmal echt zickig
und gemein und sie ging mir oft auf die Nerven. Sie verhielt sich
komisch zu Gwen und komisch zu Carson und kapselte sich total ab, und
das nur weil ihre Walkürenmagie Heilung wurde und keine Kampfmagie
wie beispielsweise Feuer, wofür Gwen und die anderen nicht einmal
was konnten.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


BEWERTUNG:


Spannung: 4/5 Federn


Romantik: 4/5 Federn


Humor: 3/5 Federn


Charaktere: 4,5/5 Federn


Schreibstil: 4,5/5 Federn


Ende: 4/5 Federn


Cover: 4/5 Federn


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


FAZIT:


Der 3. Teil war genauso gut wie die
beiden anderen, und den Fans der Mythos Academy dringend zu
empfehlen! Und die die noch nicht den 1. Teil gelesen haben sollte
dies langsam nachholen ;)


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


ZUR AUTORIN:


Jennifer Estep ist Journalistin und
New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem
Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in
Professional Communications ab und schreibt heute Paranormal Romance
und Urban Fantasy für erwachsene Leserinnen und Jugendliche. Bei
Piper erschien bischer ihre All-Age-Serie um die „Mythos Academy“.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

410 Bibliotheken, 5 Leser, 5 Gruppen, 43 Rezensionen

dystopie, ashes, zombies, liebe, ilsa j. bick

Ashes - Pechschwarzer Mond

Ilsa J. Bick , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Robert A. Weiß , Naemi Schuhmacher
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei INK, 12.09.2013
ISBN 9783863960636
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INFOS:

Titel: Ashes - Pechschwarzer Mond

Originaltitel: Monsters

Reihe: Ashes
Autor: Ilsa J. Bick

Buchart: Gebunden

Genre: Dystopie

Teil: 1 - 2 - 3 - 4

Preis: 17,99€

Seiten: 435

Verlag: Egmont INK

Lieblingsseiten: 388; 395; 396; 416; 419; 428; 431


KAUFGRUND:

Das Buch ist nicht gekauft sondern wurde mir von dem Egmont INK-Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt. Vielen Dank ♥

Lesen wollte ich das Buch, weil mich Teil 1 & 2 beeindruckt haben, und da ich 3 allerdings als etwas nachgelassen empfand, wissen wollte wie das Finale wird.


KLAPPENTEXT:

Wofür kämpfst du,

wenn alles verloren scheint?

Tom hat gesagt, wir haben einander gerettet.

Alex ließ den Blick über die Gesichter schweifen, die zu ihr aufsahen.

Vielleicht hat er mich für das hier gerettet.
„Wenn ich kann“, sagte sie zu Luke, „komme ich zurück. Wir

kriegen das irgendwie hin. Aber wartet nicht...“


Die Welt, die wir kannten, existiert nicht mehr. Ein entsetzlicher Anschlag hat alles verändert. Nur wenige Städte sind verschont geblieben, hinter deren Schutzwällen nun zweifelhafte Rädelsführer ihr Unwesen treiben. Die unheilbringenden Anhänger der Stadt Rule sind unter den angrenzenden Gemeinden berühmt-berüchtigt, und man rüstet sich zum Krieg gegen sie. Alex und ihre Freunde geraten zwischen die Fronten von machtgierigen Anführern, einer gefährlichen Miliz und einer Horde von Menschenfressenden Bestien – jenen Jugendlichen, die sich seit der Katastrophe verändern und zur tödlichen Gefahr geworden sind. Die letzte Schlacht ums nackte Überleben hat begonnen. Doch lohnt sich ein Kampf für ein Leben in dieser todgeweihten Welt überhaupt noch? Wenn nur noch eins zählt: Er oder ich?


ZITAT:

Als sie auf den Stein krachten, der inzwischen nass und rot vom Blut der Menschen und der Veränderten war, verstummte Alex' Schrei. Tom wurde die Luft aus den Lungen gepresst, aber er ließ nicht los und hielt sie fest umschlungen, auch als sie um sich schlug und trat und fauchte, um sich von hm loszumachen. Er spürte Scherben und Steine in seinem Rücken und den ungestümen Schlag von Alex' Herz an seinem, und dann schrie auch er, und brüllte in ihr verzerrtes, blutiges Gesicht „Alex, Alex, ich bin's, ich bin's, Tom!“ […] Für einen Moment, nur für eien kurzen Moment, richtete sich das raubtierhafte Glitzern in ihren grünen Augen auf ihn. […] „Tom.“ Es klang verwundert, fragend und obwohl es nur ein Wispern war, hörte er ganz deutlich. […] Es war der Anfang von der Ewigkeit. „Tom?“ S.388


COVER:

Das Cover passt ziemlich gut zum Buch und zur Handlung, auch wenn nur wenig drauf ist. Was ich aber finde was hätte besser gemacht werden können: Das gleiche Mädchen aber verschiedene Fotos für die Bücher. Es wird nämlich mit der Zeit irgendwie einfältig wenn man immer das gleiche Cover nur leicht verändert sieht. Ich meine das Mädchen passt und ich so stelle ich mir Alex auch vor aber... naja.

Der Titel... naja. Ashes. Ich meine, wo ist der Bezug zu Asche? Und Peschwarzer Mond passt auch irgendwie nicht... jedenfalls sehe ich keinen Bezug. Ich weiß nur noch das es eine Szene gab, in der Alex zum Himmel hochsah und erstaunt bemerkte das der Mond weiß war (Das war es nämlich im Buch schon lange nicht mehr, er war mal grün mal blau usw) daher.. hmpf.


WORUM GEHT ES?

Alex, die mit den Veränderten Wolf(Simon) und Penny nun zusammenlebt, wurde angegriffen und von ihnen getrennt. Ein Mann namens Finn jagt Alex und versucht sie zu fangen, da sie durch irgendetwas vor dem 'Verändertsein' geschützt ist. Doch sie versteckt sie und er kann sie nicht finden, auch als er einen Veränderten auf sie loslässt, den er 'Dressiert' hatte, doch Alex schaffte es irgendwie das Monster, wie sie es nannte, in ihrem Kopf los zu lassen und auch er fand sie nicht.

Währenddessen war Chris mit Ellie unterwegs.

Dann trafen sie auf Veränderte und wurden angegriffen. Tom und Chris kämpften Seite an Seite zusammen, obwohl Tom sich geschworen hatte Chris umzubringen wenn er ihm begegnet. Und dann trafen Tom und Ellie aufeinander, obwohl Tom schon geglaubt hatte sie wäre tot.

Zusammen ziehen sie weiter und rüsten sich für den Kampf gegen Rule. Doch als sie dort ankommen wird eines klar: Finn will Rule angreifen, die restlichen Überlebenden und die Kinder gefangen nehmen und Experimente durchführen. Chris, Tom und die anderen wissen: sie können nur überleben wenn sie sich mit Rule zusammentun, obwohl Chris und Tom Rule gleichermaßen hassen.

Rule macht sich zum Kampf bereit und Tom beginnt Bomben zu legen, um ein für alle mal die Veränderten zu töten. Doch dann trifft er auf Alex: werden die beiden es schaffen zu fliehen bevor die Bomben hochgehen und Rule in die Luft fliegt?


MEINE MEINUNG:

 Am Anfang der Reihe war ich ziemlich beeindruckt. Mir hätte nie in den Sinn gekommen das mir das Buch so gefällt. Der zweite war genauso gut und als dann der dritte kam war ich etwas enttäuscht. Doch habe ich mir gedacht das wird schon wieder, was leider nichts geworden ist.

Das Problem war nicht die Handlung – oder das was ich von ihr verstanden habe. Irgendwie... naja. Die Spannung blieb. Ich war immer noch gespannt ob Alex und Tom sich wiedersehen würden, doch das hat irgendwie solange gedauert das ich viele Seiten einfach übersprungen habe, einfach nur weil es irgendwie nie ein zusammenfinden gab. Meiner Meinung nach hat Ilsa J. Bick den Leser zu lange warten lassen. Schöne Momente gab es ja trotzdem. Als Tom und Ellie beispielsweise wieder zueinander fanden hatte ich Tränen in den Augen weil es so rühend war.

Vielleicht lag es auch daran das ich die Hälfte des Buches einfach nicht mehr verstanden hatte.

Ich meine: Hey, das Buch wurde in mehr als 10 verschiedenen Sichten geschrieben. Man sieht sie aus Toms, Alex', Ellies, Gregs, Chris', Peters und noch hin und wieder kurz aus anderen. Und wirklich, irgendwie kam ich dann irgendwann nicht mehr mit und hab' da nicht mehr durchgeblickt.

Jetzt nachdem ich fertig bin ergibt alles einen Sinn (so halbwegs) und ich steig da auch durch, aber beim Lesen ging echt garnichts.

Und nicht nur die Handlung. Das Buch ist zu Ende, hat einen Cliffhänger und ich weiß immer noch nicht was jetzt mit Alex passiert. Sooviele offene Fragen die nie beantwortet werden. Außerdem gab es keine schönen Tom & Alex Momente mehr und... weiß nicht. Die Romanik die im 1. Teil noch verhanden war, ist total weg, wie weggeblasen, was ich irgendwie schade fand.

Außerdem hat man in der beiden Teilen des Buches (Ist in 3 aufgeteilt) kein Wort von Tom gehört. Und Alex, um die es eigentlich geht, kam auch nicht mehr wirklich oft vor, obwohl ich mich die ganze Zeit gefragt habe was mit ihr passiert ist.


BEWERTUNG:

Spannung: 4/5 Federn

Romantik: 2,5/5 Federn

Humor: 0,5/5 Federn

Charaktere: 4/5 Federn

Schreibstil: 4/5 Federn

Ende: 2,5/5 Federn

Cover: 4/5 Federn


FAZIT:

Leider kann das Buch aus meiner Sicht nicht mit den ersten Büchern mithalten, und auch wenn es sehr viel an Handlung und Spannung hat ist es leider kein gelungenes Ende geworden.

Zu viel Verwirrtheit und zu viele offenen Fragen, meiner Meinung nach.

(Obwohl ich wohl die einzige bin die das Buch nicht 1A fand).
Es gab Szenen in denen ich Tränen in den Augen hatte und welche in denen ich geseufzt hatte und einfach welche in denen ich über dem Buch gebeugt war und in Lichtgeschwindigkeit gelesen hatte. Aber es kommt trotzdem leider nicht an die ersten ran.  


ZUR AUTORIN:

Ilsa J. Bick ist Kinder- und Jugendpsychiaterin und ehemalige Air-Force-Majorin, widmet sich mittlerweile aber ganz ihrem Autorinnendasein. Am liebsten schreibt sie Jugendbücher und Kurzgeschichten, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

583 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

fantasy, seelen, drachen, liebe, wiedergeburt

Das Meer der Seelen - Nur ein Leben

Jodi Meadows , Michaela Link
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.01.2013
ISBN 9783442476015
Genre: Fantasy

Rezension:

Titel: Das Meer der Seelen - Nur ein Leben

Originaltitel: Incarnate

Autor: Jodi Meadows

Buchart: Klappbroschüre

Genre: Fantasy, Liebe

Teil: 1

Preis: 12,99€

Seiten: 349

Verlag: Goldmann Verlag

Lieblingsseiten: 22; 41; 51; 167; 251; 242-253


KAUFGRUND

Das Buch habe ich nicht gekauft sondern vom Goldmann-Verlag als Leseexemplar zugeschickt bekommen. Ein ♥-liches Dankeschön dafür!

Ich wollte das Buch echt unbedingt lesen. Eigentlich hatten ja viele Blogger in ihren Rezensionen geschrieben das das Buch ganz okay bis gut war aber nicht herausragend. Allerdings hat mich der Klappentext echt so interessiert das ich es einfach unbedingt lesen wollte.


KLAPPENTEXT

Warum musste eine alte Seele sterben, damit Ana geboren werden konnte?

Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde passierte etwas Ungewöhnliches: eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an. Trägt Ana die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will.


WORUM GEHT ES?

Im Buch geht es um die 18-jährige Ana. Sie lebt in einer Welt, in der Menschen immer wieder geboren werden und sich dann an ihre vorherigen leben erinnern können. Nur Ana kann das nicht. Denn Ana ist nicht wie die anderen. Sie ist eine Neuseele, jemand ohne vorherige Leben. Das unheimliche an der Sache: Jede Seele wird wiedergeboren. Doch an der Stelle, an der eine Jahrtausend alte Seele namens Ciana hätte wiedergeboren werden sollen, wurde Ana geboren. Was war mit Ciana geschehen? Und wieso wurde Ana an ihrer Stelle geboren? Die Menschen die in Heart (Dem Zentrum der Seelen) leben nehmen Abstand. Sie halten Ana für ein böses Omen und wollen nichts mit ihr zu tun haben. Ana's Mutter Li hasst Ana und schlägt sie auch, doch sie hat sie zu viel Pflichtgefühl als das sie Ana einfach sterben lässt, also zieht sie Ana auf. An ihrem 18. Geburtstag aber verlässt sie Li um zu Heart zu gehen, und um dort herauszufinden wieso Ciana sterben musste und sie geboren wurde. Auf dem Weg allerdings bemerkt Ana, das der Kompass, den Li ihr gegeben hatte, nicht richtig funktionierte weshalb sie sich total verirrte. Im tiefen Wald wird sie von Sylphen angegriffen. Sylphen sind sowas wie Geisterwesen, 2 Meter groß und eine einzige Berührung führt zu schlimmen Verbrennungen. Die einzige Chance die Ana noch sieht: ein eisiger See. Ertrinken ist für Ana immer noch besser als an einer qualvollen Sylphenverbrennung zu sterben.

Eigentlich hat sich Ana damit abgefunden zu sterben - die Welt wollte ihr immer nur schlechtes. Doch dann wird sie von Sam gerettet, der sein eigenes Leben gefährdet und sie danach sozusagen an sich nimmt, und sie aufrappelt. Wer ist der junge Mann? Ana hat angst ihm ihre Namen zu sagen. Was wenn er schlecht auf sie reagiert und sie dann hasst, so wie alle anderen? Doch er reagiert wie sie es nie für möglich gehalten hätte: er ist super nett zu ihr und lässt sie als sie Heart erreichen sogar bei sich einziehen. In der Zwischenzeit bildet sich zwischen den beiden eine Beziehung die allerdings immer zu reißen droht, da Ana keine Ahnung hat wie man mit Menschen umgeht. Wen er über etwas lacht dann hat sie sofort angst das er sie auslacht. Irgendwann gewöhnt sie sich aber an ihn und die beiden verlieben sich in einander, auch wenn sie es erst nicht zugeben wollen. Eigentlich wurde jetzt alles gut. Okay, die 'Regierung' von Heart hat Ana viele Bedingungen gestellt und viele haben etwas gegen sie. Aber sie lernt endlich über ihre Vergangenheit und nährt sich Sam immer mehr an.

Doch dann passiert seltsames: Ana fühlt sich beobachtet, und nach einem Maskenball werden sie und Sam angegriffen und verletzt. Und dann wird plötzlich Sam angeklagt und eingesperrt weil er an dem Vorfall und der geplanten Ermordung von Ana beteiligt gewesen sein soll. Als dann noch Ana's Vater auftaucht den sie nie gesehen hat und Wesen auftauchen die Heart angreifen ist Ana komplett verwirrt: wem soll sie glauben?


ZITAT

"Wer bin ich?" Meine ersten gesprochenen Worte.

"Niemand," sagte sie. "Eine Seelenlose."

Ich ging fort. S.10

________________

"Hi." Ich hielt den Atem an und wartete darauf, dass der Traum sich verändern würde. "Das muss das erste Mal seit viertausend Jahren gewesen sein, dass jemand ein Bad im See mitten im Winter für eine tolle Idee gehalten hat." S.22

________________

"Was ist das hier alles?" fragte ich, als wir an einem Rankgitter aus Eisenstäben vorbeikamen, die wie Blumen und Blätter geformt waren. Frost glitzerte. "Wer ist hier begraben?"

Sam senkte den Kopf. "Ich." S.51

________________

Sam zog seinen SAK hervor. Licht blitzte auf, und ich blinzelte gegen Sterne an. "Damit ich dich für immer so festhalten kann." Er zeigte mir den Bildschirm, der ein Foto von mir enthielt, auf dem ich wie ein Idiot grinste. "Ich sehe bescheuert aus." "Du siehst hinreißend aus."

Ich verdrehte die Augen, während er den SAK wieder in die Tasche steckte. "Nachher mache ich ein Foto von dir, wenn du nicht damit rechnest." "Das ist gemein. Ich hasse es fotografiert zu werden."

Ich legte Spott in meinen Tonfall. "Du wirst sicher hinreißend aussehen." S.167


COVER

Das Originalcover finde ich ehrlich gesagt irgendwie schöner. Außerdem finde ich sieht das Auge irgendwie so komisch aus weil da diese... äh. 'Schräge' unter der Augenbraue ist. Ich meine, wenn ich hoch gucke habe ich das nicht :D Außerdem ist es schlecht geschminkt und groß bearbeite ist auch nichts. Naja. Das sieht man wenn man genau hinguckt. Wenn man das ganze zusammen betrachtet sieht es echt toll aus, wenn auch etwas einfach. Und die Schmetterlinge haben auch eine wichtige Rolle, obwohl das Originalcover das irgendwie besser widerspiegelt.


MEINE MEINUNG

Das blöde an Büchern ist ja immer, wenn man sie gut findet und Rezensiert, dann hat man keine Ahnung was man schreiben soll ^^ Das einzige was einem Einfällt ist „Hey, das Buch war gut also lest es so schnell ihr könnt.“ Ich bin sowieso nicht so kritisch wie ich gerne wäre. Vielleicht ist es ja deswegen so das ich viel mehr gute als schlechte Rezensionierte Bücher habe.

Oder die Verlage haben einfach guten Geschmack :D

So jetzt zum Buch: Was mich ja echt überrascht hat war wie gut es war. Also es hat mir echt super gefallen. Wie oben schon erwähnt fanden es viele Blogger eher Mittelmäßig und nicht unglaublich gut. Aber ich fand es echt... echt richtig gut ^^ Ich fand die Buchidee echt originell und habe auch bisher noch nichts gelesen das dem ähnelte. Die Charaktere waren großartig. Die Autorin hat es geschafft das man Li ab der 2. Zeile des Buches hasst, haha.

Sam hat es mir von Anfang an angetan. Er spielt Ana im Buch immer Lieder auf dem Klavier vor bis sie einschläft und trägt sich dann ins Bett. Ist das nicht super süß?

Außerdem hat die Autorin es geschafft diese andere Welt total echt erscheinen zu lassen. Ich lag noch eine Woche später im Bett und habe darüber nachgedacht wie es wohl wäre so zu leben. 1000 Leben gelebt zu haben, 1000 mal gestorben zu sein. Ich hätte mich wahrscheinlich mega oft selbst umgebracht, einfach um alle Möglichkeiten durchzuspielen, haha :D Jedenfalls habe ich mich oft genug aufgeregt. Nicht über das Buch sondern sozusagen mit dem Buch, weil die Autorin es wirklich geschafft hat mich mit ins Geschehen zu sehen. Vielleicht lag es auch an der Ich-Perspektive. Was mir auch gefalle hat, war, das nicht alle Leute gegen Ana waren. Sams Freunde und Freundinnen zum Beispiel haben Ana wirklich gut aufgenommen und mochten sie. Das hat Ana viel Kraft gegeben und sie auch verändert. Am Anfang des Buches war Ana total eingeschüchtert und hatte vor alles und jedem Angst und war ein gebrochener Mensch. Doch Sam hat sie dann so verändert das sie sich wieder Dinge getraut hat. Eine echt schöne Geschichte und ein tolles Buch.


COVER:

Ana:

Ana ist super lieb und super sympathisch. Sie liebt die Musik, da es als sie bei Li lebte ihre einzige Möglichkeit war der Welt zu entfliehen, auch wenn sie auf Klassik steht (und ich Klassik hasse. Ich brauche Text ^^). Sie hat sehr angst davor was andere über sie denkt und macht sich ständig Sorgen darüber. Als Sam beispielsweise einmal lacht weil sie etwas gesagt hat, hatte sie sogleich Angst er lache über sie. Eigentlich fand ich es immer gut das es nicht eine von diesen taffen Charakteren war sondern auch mal sensibler. Doch ganz selten ging Ana mir auch etwas auf die Nerven. 


Sam:

Sam wird für Ana die wichtigste Person. Nur bei Sam kann sie einfach sie selbst sein, und muss keine Angst haben das er sie nicht mag nur weil sie nicht perfekt ist. Sam hält Ana nicht für minderwertig nur weil sie eine Neuseele ist, er hält sie für etwas besonderes. Auch Sam fand ich fand Anfang an total Sympathisch. Wäre er echt, ich würde mich an ihn ranschmeißen :D 


Li:

Li ist Ana's Mutter und hat sie nicht gut behandelt. Als Ana beschließt an ihrem 18. Geburtstag Li zu verlassen und zur Stadt Heart zu reisen, um herauszufinden wieso sie geboren wurde, gibt Li ihr einen kaputten Kompass um sie in die irre zu führen, was sie allerdings später abstreitet. Ich zu meinem Teil hasse Li total. Jedes mal wenn die im Buch auftaucht stöhne ich genervt auf. Wäre ich Ana, und nicht so verängstigt, oha, da könnte Li zu sehen...


Menehem:

Menehem ist Ana's Vater, der sie und Li bei ihrer Geburt verlassen hat, da er zu beschämt war um sie aufzuziehen. Er taucht später im Buch wieder auf, doch das Treffen mit Ana verläuft nicht gerade nett und ruhig.


BEWERTUNG:

Spannung: 4,5/5 Federn

Romantik: 4,5/5 Federn

Humor: 2/5 Federn

Charaktere: 4,5/5 Federn

Schreibstil: 4/5 Federn


FAZIT:

Ich mag das Buch echt gerne. Die Rezensionen von anderen sind eher ausgefallen, dass das Buch eher Mittelmäßig ist, aber ich fand es sehr gut und kann es nur allen empfehlen die den Klappentext interessant finden.

  (0)
Tags:  
 
111 Ergebnisse