Bibbeys Bibliothek

314 Bücher, 59 Rezensionen

Zu Bibbeys Profil
Filtern nach
314 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

47 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

musso

Das Papiermädchen

Guillaume Musso , Eliane Hagedorn , Bettina Runge
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.11.2017
ISBN 9783492308564
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

selbstverwirklichung, selbstwahrnehmung, selbstliebe, leben

Was uns ganz macht

Kendra Fortmeyer , Fabienne Pfeiffer
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.09.2017
ISBN 9783789108457
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INHALT

Morgan ist völlig anders als andere Menschen. Und das nicht wegen ihrer Art oder weil sie sich selbst so sieht, sie hat ein Geheimnis, das sie seit ihrer Geburt zu schützen, zu verbergen versucht. Jedenfalls tut sie das, bis sie dieses Verhalten eines Tages leid ist. Sie stellt sich die Frage, warum man nicht einfach so sein kann, wie man ist und zeigt sich der Welt – ohne zu ahnen, dass sie kurz darauf zum Internetstar wird. Die Presse verfolgt sie auf Schritt und Tritt und obwohl sie endlich das durchgesetzt hat, wovon sie schon so lange träumt, nämlich endlich einmal stark zu sein, kommen ihre Selbstzweifel mit einer Heftigkeit zurück, die das Mädchen aus der Bahn werfen. Sie lernt Howie kennen, der auf den ersten Blick das perfekte Gegenstück zu ihr zu sein scheint und nach und nach kehrt die Hoffnung zurück. Die Hoffnung darauf, dass man auch glücklich sein kann, wenn man anders ist.


MEINUNG

Ich habe selten ein so gut geschriebenes, ergreifendes Jugendbuch gelesen, das so viel Inhalt übermittelt wie dieses hier. Kendra Fortmeyer hat ganze Arbeit geleistet und ein absolut lesenswertes Buch über Hoffnung und Liebe geschrieben, das einen echten Ehrenplatz in meinem Regal erhält.

Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive aus Morgans Sicht, was hier wirklich sehr gut passt und alle Gefühle und Gedanken sehr detailliert rüberbringt. Angenehme Kapitellängen bei etwas über 330 Seiten, die für meinen Geschmack etwas mehr hätten sein können, weil ich es einfach so grandios fand, machen den Debütroman der Autorin aus.

Morgan ist ein ganz fantastischer Charakter. Sie ist lustig und sehr erwachsen für ihre siebzehn Jahre. Sie hat mich mit ihrer Art und dem Selbstbewusstsein, der Reflexion über ihr eigenes Leben, sehr beeindrucken können. Mit Howie sieht es ähnlich aus, auch er ist ein starker junger Mann, die beiden ergänzen sich perfekt. Und auch die anderen auftauchenden Figuren waren alle einzigartig. Sei es Morgans Mutter, die zwar einige Züge hat, an denen sie dringend arbeiten muss, auf der anderen Seite aber immer eine liebende Mutter bleibt; Morgans beste Freundin Caroline, die immer treu bleibt, die aber auch keine Ja-Sagerin ist und sich nicht von Mitleid treiben lässt, mit der man sich auch mal streiten kann, ohne gleich eine Freunschaft zu zerstören. Diese und noch viele andere Charaktere machen dieses Buch aus, ich kann euch nur raten, sie kennenzulernen.

Im Rückblick betrachtet scheint die Handlung an sich nicht viel gewesen zu sein, aber da der Roman wirklich sehr viel mit Gedanken und Gefühlen spielt, ist das Buch völlig ausgefüllt. Ich habe keine störenden Längen bemerkt. Das Ende war sehr schön und ergreifend.

FAZIT

Ein Jugendroman, der seinesgleichen sucht, berührend und zum Nachdenken anregend – unbedingt lesen!

5 VON 5 BUCHHERZEN ♥♥♥♥♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

A Scone To Die For (Oxford Tearoom Mysteries ~ Book 1)

H.Y. Hanna
E-Buch Text: 336 Seiten
Erschienen bei Wisheart Press, 17.01.2016
ISBN 9780994292483
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

tatort deutschland, krimiroman, verschwörung, krimi, osthessen

Die Sterntaler-Verschwörung

Jan Seghers , any.way , Walter Hellmann
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.06.2016
ISBN 9783499255755
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

431 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 88 Rezensionen

laura kneidl, liebe, berühre mich. nicht., liebesgeschichte, lyx verlag

Berühre mich. Nicht.

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.10.2017
ISBN 9783736305274
Genre: Liebesromane

Rezension:

INHALT

Die junge Sage kommt mit einem alten VW-Bus nach Nevada, um dort zu studieren. Aber vielmehr noch flüchtet sie vor ihrer Vergangenheit, ihrem Leben in Maine, das einem Alptraum glich. Ohne Geld und ohne all das, was sie in ihrer Heimat zurückgelassen hat, außerdem mit einem ganzen Rucksack voller Ängste, versucht die Studentin sich ein neues Leben aufzubauen. Durch selbst hergestellten Schmuck und versucht sie sich über Wasser zu halten, doch reichen kann das Geld nicht. Also bewirbt sie sich für eine eintönige Stelle im Keller der Universitätsbibliothek. Dort ist es zwar staubig, aber hier hofft Sage wenigstens vor ihren Ängsten fliehen zu können. Sie hat jedoch die Rechnung ohne Luca gemacht, dem man auf den ersten Blick überhaupt nicht ansehen kann, dass er sich überhaupt für eine solch öde Aufgabe bewerben würde. Sage lernt den jungen Mann kennen – und blickt schnell hinter seine Fassade, hinter der es, wie sie feststellen muss, ganz anders aussieht, als sie dachte.

MEINUNG

Ich habe so unglaublich viel positive Resonanz über dieses zugegebenermaßen wirklich wunderschön aufgemachte Buch mitbekommen. Der Klappentext hat irgendwie nicht viel verraten, er klang anderen New Adult Büchern sehr ähnlich, aber das hat ja oft nicht unbedingt etwas zu heißen. Da ich weiß, dass ich meiner Buch-Community trauen kann, habe ich also mit großen Erwartungen zu lesen begonnen.

Ich muss sagen, dass ich nicht allzu gut in die Geschichte hereinkam. Ich hatte irgendwie Probleme mit der Protagonistin Sage. Ich hatte schnell eine Ahnung, was ihr widerfahren ist und ihre Geschichte hat mich von der ersten Seite an mitnehmen können, aber mit der Figur selbst wurde ich irgendwie nicht wirklich warm. Es hat ein gutes Viertel gedauert, bis sich das geändert hat.
An sich war Sage aber nichtsdestotrotz eine sehr interessante Person. Mit ihrem selbst gestalteten Schmuck und der Leidenschaft, die sie dafür immer wieder aufgebracht hat, wurde sie mir schließlich doch greifbarer und bekam etwas mehr Farbe. Zum Ende hin hatte ich diese durchsichtige Ansicht ihr gegenüber gar nicht mehr. Sie hat also in meinen Augen eine echte Entwicklung durchgemacht.

Die Geschichte ist natürlich in ihren Grundzügen etwas durchschaubar, aber dennoch sehr spannend zu lesen. Die Handlung wird immer ereignisreicher, zwischendurch konnte die Autorin mich immer wieder mit Kleinigkeiten überraschen, was mir sehr gut gefallen hat.
Ich mochte die auftauchenden Charaktere sehr gerne. Leider muss ich sagen, dass mich etwas gestört hat, dass Sage in der ganzen Zeit, in der die Geschichte spiet, nur mit den gleichen Leuten zu tun hat. Das ist – trotz ihrer Vorgeschichte – ein wenig unrealistisch gewesen, sorgt bei mir aber für keinen Punktabzug in dem Sinne.

Ich fand es großartig, wie viel Gefühl in dem Roman steckt und ich wurde sehr berührt von Sage’s Geschichte. Nicht nur Liebe, sondern auch Freundschaft und die Kraft, die eine Familie hat, wurden deutlich. April, die im Laufe des Buches immer mehr zu Sage’s Freundin wird, ist mein persönlicher Lieblingscharakter – das kann ich sagen ohne zu spoilern.

Das Ende war irgendwie unvorhergesehen, obwohl man es eigentlich hätte ahnen können. Dennoch: Es ist absolut klar, dass der nächste Band so schnell wie möglich her muss!

FAZIT

Schöner Roman voller Liebe, der zwar ein paar minimale Ecken hat, mich aber alles in allem überzeugen und mitreißen konnte.

4,5 VON 5 BUCHHERZEN ♥♥♥♥

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

101 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

panther, liebe, black, tod, gestaltwandler

Black - Das Herz der Panther

Lana Rotaru
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 13.01.2016
ISBN 9783739203416
Genre: Fantasy

Rezension:

INHALT

Lia lebt eigentlich ein ganz normales Leben. Sie ist auf der Highschool, ihre beste Freundin und sie sind im schulischen Cheerleader-Team, die Mittagspausen verbringt sie am liebsten mit ihrem Freund und auch sonst läuft alles in seinen geregelten Bahnen. Jedenfalls ist es so, bis die Blacks auftauchen. Die Zwillinge sehen nicht nur unverschämt gut aus, sie umgibt außerdem etwas, das Lia nicht mehr loslässt. Und sie scheinen mehr über die Schülerin zu wissen, als ihr eigentlich lieb ist … Immer mehr gerät Lia in den Mittelpunkt der Blacks und deren Leben und lüftet schon bald ein Geheimnis, das alles, was sie vorher gedacht hat zu sein, ins Wanken bringt.


MEINUNG

Dieses hochgelobte Buch hat mich beim Stöbern im Programm des Eisermann Verlags sofort in seinen Bann ziehen können. Abgesehen von dem wunderschönen Cover versprach das Buch auch vom Inhalt her alles das, was in meinen Augen für eine gelungene Geschichte spricht.
Dass ich zu Beginn immer wieder Parallelen zu „Twilight“ gesehen habe, obwohl es tatsächlich eigentlich kaum Anhaltspunkte gab, dass es sich um eine ähnliche Geschichte handelt, hat mich zwischendurch etwas irritiert, ist aber auf keinen Fall ein Kritikpunkt.
Ich fand den Schreibstil der Autorin wirklich sehr angenehm, sehr flüssig und das trotz der doch recht vielen Kapitel. Etwas über 500 Seiten umfasst das Buch, aber die ließen sich wirklich rasch lesen.

Lia ist mir etwas zwiegespalten im Gedächtnis geblieben. Sie ist sehr sprunghaft, nicht zuletzt auch im Bezug auf ihr Gefühlsleben. Oft war dieser Charakterzug so übermächtig, dass ich nur den Kopf schütteln konnte. Nichtsdestotrotz hat sie auch Züge, die ich sehr bewundern konnte und die Schülerin macht eine bemerkenswerte Veränderung durch: Sie wird mutiger, ohne übermütig zu werden und scheint genauso intelligent zu sein, was mir gut gefallen hat. Bei den anderen Charakteren ist mir keine so starkes Schwanken aufgefallen, ich finde, vor allem die Blacks bleiben ihrer jeweiligen ganz bestimmten „Linie“ treu und auch das mochte ich.

Etwas schade fand ich, dass schon am Cover und der Beschreibung, sogar schon beim Titel des Buches sofort ersichtlich war, um was genau es sich bei den Blacks eigentlich handeln muss … der Überraschungseffekt war somit leider nicht mehr da. Auch hier komme ich daher nicht umhin, eine kleine Kritik auszusprechen. Generell muss ich leider sagen, dass viele Momente vorhersehbar waren, erst am Ende konnte die Autorin mich noch einmal richtig mit Spannung überzeugen.

Kommen wir zu einem Punkt, der sich einfach nicht ignorieren lässt und bei dem ich auch einige Tage nach Beenden des Buches noch nicht sicher bin, wie ich ihn behandeln soll. Ohne zu viel verraten zu wollen, gerät Lia schnell in einen Strudel aus Gefühlen, die ich zwar auf der einen Seite sehr gut nachvollziehen kann, auf der anderen Seite aber oft auch mit einem etwas genervten Seufzer zur Kenntnis genommen habe. Durch ihre Sprunghaftigkeit, die später noch einmal von außen bestärkt wird, je weiter wir in der Handlung voranschreiten, wirkt Lia irgendwann etwas leichtgläubig, unentschlossen und daher an manchen Stellen sogar egoistisch. Wer das Buch gelesen hat wird sicher wissen, was ich meine.

Allerdings konnte mich der Roman alles in allem wirklich sehr gut unterhalten, ich hatte Spaß in dieser Welt, die Lana Rotaru erschaffen hat. Und vor allem bin ich sehr gespannt darauf, wie es weitergeht. Die Geschichte hat mich trotz einiger kleiner Schwächen in seinen Bann gezogen – genauso wie es Cover und Klappentext versprochen haben.



FAZIT

Ein spannender Fantasyroman mit interessanten Charakteren und einem Cliff-Hanger, den man kaum ignorieren kann. Empfehlenswert trotz so mancher Schwäche.

3 VON 5 BUCHHERZEN ♥♥♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

75 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, prag, winter, frauen, trauer

Wintersterne

Isabelle Broom , Uta Rupprecht
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.10.2017
ISBN 9783453359109
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

ort fiktiv, roman, reihe, reihe: fool's gold, fool's gold

Zuckerkuss und Mistelzweig

Susan Mallery , Ivonne Senn
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 09.10.2017
ISBN 9783956497636
Genre: Liebesromane

Rezension:

INHALT

Madeline gehört das Brautmodengeschäft in Fool’s Gold. Damit hat sie nicht nur ihr ganz persönlichen Traumberuf gefunden, sondern hilft den Frauen, die zu ihr kommen, beinahe nebenbei dabei, den schönsten Tag ihres Lebens zu gestaltet. Als Bürgermeisterin Marsha die junge Frau schließlich bittet, einen Weihnachtshochzeit zu organisieren, ist Madeline Feuer und Flamme. Dabei ahnt sie jedoch noch nicht, dass die Braut die Schwester von Schauspielstar Jonny Blaze ist – für den sie schon eine ganze Weile schwärmt. Dass sie von nun an zusammenarbeiten, sorgt jedoch schon schnell für eine zuckersüße Vorweihnachtszeit.


MEINUNG

Mein erster winterlich-weihnachtlicher Roman für diese Kuschelsaison ist mit diesem Fool’s Gold Roman von Susan Mallery abgehakt – und es hätte mich kaum besser treffen können. Ich glaube, es ist mittlerweile der zweite oder dritte Roman, den ich von der Autorin auf diesem Blog rezensiere, aber dieser hier hat mir wirklich herausragend gut gefallen und setzt sich sogar deutlich von den zuletzt gelesenen Fool’s-Gold-Büchern ab.

Das Setting ist mal wieder sehr gelungen. Ich glaube, in meinem liebsten Kleinstädtchen gibt es nur schöne Orte, aber die Idee mit dem Brautmodengeschäft und auf der anderen Seite der Ranch, auf der Hollywoodstar Jonny Blaze sich etwas von seinem Ruhm zurückzieht, gefiel mir wirklich richtig gut. Auch die Figuren an sich waren so gelungen wie schon lange nicht mehr: Madeline ist einfach ein echtes Zuckerstück. Sie weiß genau, was sie will, ist selbstbewusst und stark, und lebt ihr Leben dennoch, um andere glücklich zu machen. Dabei vernachlässigt sie nie sich selbst, was einfach ein Charakterzug ist, denn man bewundern muss. Bei Jonny sieht es ähnlich aus, er ist ein super sympathischer Mann, von dem ich mir insgeheim schon lange dieses eigene Buch gewünscht habe, in dem er die Hauptrolle spielt. Was das angeht, sind Madeline und ich uns also gar nicht so unähnlich.

Abgesehen davon mochte ich die simple Handlung in diesem Band sehr gerne. Es wäre gelogen, wenn ich behaupten würde, es gäbe fulminante Plottwists, denn alles in allem ist die Handlung in Mallerys Büchern ja doch immer sehr durch- und überschaubar. Hier und da hatte ich in vergangenen Romanen das Gefühl, dass eine kleine Krise nahezu erzwungen wurde, um den Plot spannend zu machen. In diesem Buch hier war es einfach von vorne bis hinten süß und schön zu lesen. Gewohnt flüssig und romantisch ließen sich die knapp 300 Seiten verschlingen und machen auf jeden Fall Lust auf die Weihnachtszeit. Mit Lebkuchen und heißem Tee bewaffnet kann man hier einfach nichts falsch machen.



FAZIT

Eine süße Liebesgeschichte, die einem die Winterzeit versüßt und einen endlich wieder nach Fool’s Golf entführt!

5 VON 5 FOOL’S-GOLD-HERZCHEN ♥♥♥♥♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

141 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

satire, qualityland, zukunft, roman, humor

QualityLand

Marc-Uwe Kling
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550050237
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.576)

3.403 Bibliotheken, 46 Leser, 9 Gruppen, 68 Rezensionen

dystopie, klassiker, big brother, überwachung, utopie

1984

George Orwell , Michael Walter
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 01.06.1994
ISBN 9783548234106
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

33 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

dystopie, böse magierin, jugendroman, reihenauftakt, verrückte magierin

The Chosen One - Die Ausersehene

Isabell May
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe Ag, 04.09.2017
ISBN 9783741300721
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INHALT

Skadi ist jung, schön und lebt beschützt in einer alten Burg, denn sie ist eine Ausersehene. Nach einer verheerenden Seuche sind bis auf ein paar wenige Ausnahmen alle Frauen unfruchtbar geworden. Die, die noch in der Lage sind, Kinder zu gebären, werden also von klein auf behütet und beschützt, um dann später willkürlich einem Mann zugeteilt zu werden. Als Skadi jedoch den ihr Auserwählten sieht und ihn auf schockierende Art und Weise wiedererkennt, flieht sie aus der Burg und findet sich schon bald völlig alleine in einem dunklen Wald wieder. Zum Glück läuft sie schon bald Finn in die Arme. Der Junge, der in einem Wirtshaus aushilft, nimmt sie auf, kümmert sich um sie und schenkt ihr neue Hoffnung. Als eines Tages eine Gruppe von Finns Freunden kommen und Skadi kurzerhand mitnehmen auf eine Reise ins völlig Ungewisse, beginnt für Skadi eine abenteuerliche Reise durch ein Land, das viel mehr ist, als sie immer zu glauben gewagt hat …


MEINUNG

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich recht wenig über das Buch wusste, bis ich es dann zu lesen begonnen habe. Den Klappentext habe ich nur ganz kur überflogen, das schöne Cover und einige gute Stimmen, die ich bereits gehört hatte, haben mich aber überzeugen können, dass das Buch in mein Beuteschema fällt. Im Nachhinein bin ich froh, den Inhalt nicht allzu gut gekannt zu haben, denn ich glaube, er ähnelt einfach sehr verschiedensten anderen Büchern aus diesem Genre, die mich zwar alle begeistern konnten, die ich aber nicht dringend in einer etwas abgewandelten Form neu aufgemacht lesen wollen würde. Zu diesem Punkt muss ich sagen, dass der Schein etwas trügt. Zu Beginn sieht man tatsächlich diverse Parallelen, in meinen Augen verschwimmen die aber immer mehr, je weiter man in dem Buch vorankommt.

Skadi ist an sich ein sehr mutiger Charakter, der allerdings mit einigen Schwächen zu kämpfen hat. Für mich war sie manchmal etwas zu wählerisch, zu ängstlich, was zwar zu ihr passt, wenn man bedenkt, dass sie aus behütetem Umfeld stammt, in dem sie sich nie Sorgen machen musste. Allerdings habe ich immer wieder das Gefühl gehabt, dass sie sich selbst etwas widerspricht. Auf der einen Seite ist sie mutig und bestimmt, dann ist sie wieder fürchterlich ängstlich und unsicher. Leider hat mich das auf Dauer etwas gestört.
Die anderen Figuren spiegeln diesen Eindruck allerdings überhaupt nicht wieder, ich fand sie sehr authentisch und verschieden, was mir sehr gut gefallen hat.

Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist leider die Ausführung und damit verbunden auch die Länge des Buches. Es ist wirklich ziemlich kurz und ich bin mir sicher, dass man viele Stellen und Situationen noch viel mehr hätte beschreiben und ausschmücken könnte. Die Handlung, die Grundidee und auch die einzelnen Szenen haben mir wirklich gut gefallen, deswegen fand ich es umso enttäuschender, dass diese guten Ansätze oft einfach übergangen wurden.

Nichtsdestotrotz hat mich das sehr Buch berühren können. Es gab einige sehr schöne, romantische, oft auch freundschaftliche Stellen, die mich begeistern konnten. Und vor allem wurde es später wirklich sehr spannend und das Ende macht definitiv Lust, den nächsten Band zu lesen. Trotz einiger kleiner Schwächen möchte ich nämlich unbedingt wissen, wie es mit Skadi und ihren Freunden weiter geht.



FAZIT

Ein schönes Buch, an dessen Bewertung ich leider ein paar Abstriche machen musste, weil mir die Ausführung manchmal zu undetailliert blieb und die Protagonistin mit ein paar Schwächen zu kämpfen hatte. Alles in allem aber ein guter Auftakt, der Spannung im Folgeband verspricht und für Fans einen Blick wert ist.

3 VON 5 BUCHHERZEN ♥♥♥

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

dystopie, lone city

The Black Key (Jewel)

Amy Ewing
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperTeen, 04.10.2016
ISBN 9780062235848
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

82 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

fayra, nina blazon, kinderbuch, jugendbuch, magische kräfte

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Nina Blazon , Gerda Raidt
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.10.2017
ISBN 9783570164938
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INHALT

Fee kann sich nur noch wundern, wie ihre Mutter sich verändert hat, seitdem die Familie von einer einfachen Wohnung in das große, historische Mansion gezogen ist. Fees neuer Wohnort ist zwar schön und einzigartig, erfüllt sie aber immer wieder mit Schrecken und so richtig einleben kann sie sich einfach nicht.
Als nach einer Sturmnacht nichts mehr so ist, wie es einmal war, und sich die 12-Jährige mit ihrer Freundin auf die Suche nach Hinweisen für die seltsamen Vorkommnisse macht, die ständig im und um das Herrenhaus herum geschehen, stoßen die Freundinnen auf ein Mädchen namens Fayra. Wie die Fremde dort so steht – mit Ruß verschmiert und verwirrt – zögert Fee nicht lange, der Unbekannten zu helfen. Und ahnt dabei nicht, welch ein Abenteuer sie damit beschwört.


MEINUNG

Aus gleich dreierlei Gründen hat mich dieses Buch sehr gereizt: Zum einen fiel mir sofort das wunderschöne Cover ins Auge, zum anderen war ich im wahrsten Sinne des Wortes sofort Feuer und Flamme, als ich gelesen habe, dass die Geschichte sich in irgendeiner Form mit meinem absoluten Lieblings-Fabelwesen, dem Phönix, beschäftigt. Der dritte Grund ist die Autorin: Ich habe schon sehr viele positive Stimmen über ihre Bücher hören und lesen können, selbst aber noch nie eine Geschichte von ihr in der Hand gehalten. Deswegen bin ich mit entsprechend hohen Erwartungen an die Handlung herangetreten.

Fangen wir mit der Aufmachung an. Zum wunderbaren Cover gesellen sich super schöne Illustrationen am Ende jedes Kapitels, was mir persönlich unheimlich gut gefallen hat. Sie fangen die Stimmung des Buches und des Handlungsortes ein und sind einfach ein echter Hingucker.
Der Schreibstil konnte mich schnell überzeugen. Ich fand ihn sehr detailliert, bildlich und flüssig. Die Kapitel haben eine abwechslungsreiche, aber immer angenehme Länge. Zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, aber daher keinesfalls schlecht, war die sehr kindlich gehaltene Ausführung. Natürlich handelt es sich hierbei um ein Buch, das eher die jüngeren Leser anspricht, wer einen Tolkien-Roman erwartet, der sucht hier vergebens.

Nichtsdestotrotz hat die Handlung vor allem ab dem zweiten Viertel sehr an Spannung aufgebaut, es ist wirklich ein sehr abenteuerliches Buch! Fee und Nelly, ihre beste Freundin, sind wirklich ein tolles Team und es hat mir Spaß gemacht, die beiden zu begleiten. Während Fee am Anfang eher etwas ruhig, schüchtern, an vielen Stellen sogar ängstlich ist, ist Nelly das komplette Gegenteil. Sie ergänzen sich hervorragend und bilden zwei tolle Figuren. Auch alle weiteren Charaktere haben alle das gewisse Etwas, ein sehr schöner Mix aus verschrobenen Figuren und solchen, die wir alle aus unserem eigenen Leben kennen. Dieser Mix ist es auch, der die komplette Handlung am Leben hält, denn immer wieder vermischt sich hier Fiktion mit Realität, zwischendurch weiß man als Leser gar nicht mehr genau, was man von den Szenen halten soll. Sehr fesselnd, sehr spannend!

Unglaublich schön fand ich, wie die Autorin immer wieder spezifische Themen behandelt hat. Natürlich geht es zu einem sehr großen Teil um Freundschaft mit all seinen Facetten, Problemen, schönen Momenten. Dass Streit bei einer Freundschaft genauso dazugehört wie Vertrauen hat Nina Blazon genauso schön beschrieben wie die kleinen Probleme, die man mit 12 mit seinen Eltern hat. Dabei wirkt das Ganze aber weder gestellt noch willkürlich platziert, es ergibt sich einfach so aus der Handlung. Als etwas älterer Leser finde ich diese Themen immer besonders schön und ergreifend.

FAZIT

Ein sehr gelungenes Jugendbuch, das für jeden begeisterten Fantasyleser ein guter Fang ist. Realität und Fiktion vermischen sich mit tollen Charakteren und einer spannenden, mysteriösen Handlung in einem geheimnisvollen Herrenhaus.

5 VON 5 BUCHHERZEN ♥♥♥♥♥

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

kanaren, reisebericht, ein jahr auf den kanaren, sehenswürdigkeiten, lisa gast

Ein Jahr auf den Kanaren

Lisa Gast
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Verlag Herder, 08.09.2015
ISBN 9783451067129
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

single, vergangenheit, liebe

Melissas Versprechen

Greta Milán
E-Buch Text: 250 Seiten
Erschienen bei null, 30.09.2017
ISBN B076365Y3F
Genre: Sonstiges

Rezension:

INHALT

Melissa hat sich für den Job bei der Werbeagentur Anderson & Partner entschieden – und damit gegen das Imperium, das ihr Vater aufgebaut hat. Nachdem ihre Eltern eigentlich davon ausgegangen sind, dass ihre Tochter das Unternehmen einmal leitet, ist die Stimmung permanent schlecht. Missverstanden und rebellierend geht Liz trotzdem ihren Weg, und ist glücklich damit. Nur Alec, einer ihrer Kollegen, bringt sie zunehmend aus dem Gleichgewicht. Er gibt sich sichtlich Mühe um sie und schließlich merkt die taffe junge Frau, dass Alec es ernst zu meinen scheint. Sie verliert ihr Herz nach und nach an ihn – bis ein folgenschweres Versprechen ihr Leben auf den Kopf stellt und nichts mehr so ist, wie es war. Denn der neue Partner ihres Vaters William ist nicht nur attraktiv, sondern auch noch einflussreich und vor allem sehr dominant. Melissa wird immer tiefer in dunkle Machenschaften gezogen, bis sie sich schließlich selbst kaum noch retten kann.


MEINUNG

Jeder, der beim Lesen meiner Inhaltsangabe dachte, dass es sich hier um eine einfache, nervtötende Dreiecksgeschichte handelt, liegt falsch, so viel kann ich schon jetzt verraten. Denn wenn es eine Sache gibt, die das Buch nicht einmal ansatzweise beschreiben kann, dann ist es das Wort „einfach“.

Die Autorin hat hier ein Buch geschrieben, das sehr weit ausholt, obwohl es auf den ersten Blick gar nicht danach aussieht. Fangen wir mit der Protagonistin Liz an: Ich mochte sie unwahrscheinlich gerne. Sie ist überhaupt nicht die typische Art von „Tochter reicher Eltern“, das wird sehr schnell klar. Liz ist sympathisch und extravagant, gepierct und gefärbt, trotzdem aber attraktiv und selbstbewusst. Dass Alec, ebenfalls ein ganz toller Charakter, das schnell merkt, ist nicht verwunderlich. In welche Richtung seine Avancen gehen ist kein Geheimnis, an manchen Stellen konnte er Liz vielleicht ein klein wenig zu schnell überzeugen, aber alles in allem ist der Anfang der Geschichte süß und romantisch, einfach schön. Die Handlung konnte mich im ersten Drittel vor allem damit überzeugen, dass sie sich gegen alle möglichen Klischees stemmt. An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, doch wer das Buch liest, wird schnell merken, was ich meine.

Auch alle anderen Figuren sind einzigartig. Ich habe nun schon einige Bücher der Autorin gelesen und habe immer festgestellt, dass Freundschaft ganz groß geschrieben wird – so ist es auch hier. Der Schreibstil ist sehr angenehm und einnehmend, außerdem flüssig. Ich mochte die Länge der Kapitel und das Buch habe ich innerhalb eines Tages gelesen – das sagt glaube ich schon sehr viel aus.

Womit ich allerdings überhaupt nicht gerechnet habe, war die Wendung, die die Handlung genommen hat. Wer einen Liebesroman erwartet, wird niemals glauben wollen, dass es zum Ende hin unheimlich spannend wurde. Auch wenn ich Liz zwischendurch gerne einmal am Kragen gepackt und fest durchgerüttelt hätte, war ich am Ende regelrecht Stolz auf sie und ihren Mut. Aber um herauszufinden, was ich damit meine, müsst ihr das Buch lesen!



FAZIT

Ich bin nur so über die Seiten geflogen. Einmal mehr konnte mich die Autorin überzeugen, ein minimaler Kritikpunkt sorgt für einen kleinen Abzug in der Bewertung, alles in allem aber ein wirklich dramatischer Roman, der Spaß gemacht hat und den ich nur wärmstens empfehlen kann!

4 VON 5 BUCHHERZEN! ♥♥♥♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

240 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

serienkiller, deadly ever after, liebe, sexy crime, crime

Deadly Ever After

Jennifer L. Armentrout , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492311731
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

schüchternheit, sommerroman, liebesroman, sick lit, italien

Mein Leben voller ungesagter Worte

Marnie Schaefers
E-Buch Text: 463 Seiten
Erschienen bei null, 29.09.2017
ISBN B0762PZTVF
Genre: Sonstiges

Rezension:

INHALT

Anouks Leben gestaltet sich zunehmen schwer. Was andere vielleicht als einfache Schüchternheit bezeichnen würden, macht ihre Realität jeden Tag zu einer neuen Herausforderung, denn die junge Frau leidet unter Sozialer Phobie. Einkaufen, Essen bestellen oder gar Telefonate führen sind für sie unmöglich. Als sie sich um die Geburtstagsfeier ihres kleinen Bruders kümmert und dabei mit möglichst viel E-Mail-verkehr versucht, die Aufgabe schnell hinter sich zu bringen, stößt sie an ihre Grenzen und schreibt unter falschem Namen eine Mail, in der sie sich endlich einmal über das auslässt, was sie stört. Dieser Kurzschlussreaktion folgend, ahnt sie nicht, dass die Nachricht schon bald beantwortet werden wird – und Anouk prompt in ein neues Leben geworfen wird, in dem Theo, der Adressat ihrer Mail, eine Rolle spielt, die sie eigentlich gar nicht vergeben wollte …


MEINUNG

Seit „Ein Leben mit Dir ist nicht genug“ hat Marnie Schaefers mein Leseherz erobert, und viel früher schon, weil sie einfach eine ganz tolle Person ist, die ich kennenlernen durfte. Als sie mich fragte, ob ich ihr neusten Buch vorab lesen und rezensieren wollen würde, habe ich natürlich sofort zugestimmt, denn was aus ihrer Feder stammt kann nur gut sein!

Wenn diese Rezension online geht, dann dauert es nur noch wenige Tage und wir treffen uns auf der Frankfurter Buchmesse, nachdem wir bisher nur über Instagram Kontakt hatten. Für mich ist das kein Problem, natürlich denkt man darüber nach, was der andere von einem denkt, aber habe ich wirkliche Angst vor unserem Treffen? Eigentlich nicht, viel mehr freue ich mich darauf. Unvorstellbar ist es also im ersten Moment, dass eine Krankheit ein Leben so sehr einschränken kann, dass zwischenmenschlicher Umgang unmöglich wird. Marnie hat dieses Buch aber genau damit gefüllt: Mit dem Leben einer jungen Frau, die unfreiwillig total eingeschränkt ist. Das Thema Soziale Phobie ist ein sehr spannendes Feld, aber für die meisten Leser wohl erstmal fremd. Das Thema wurde aber so hervorragend aufgegriffen, so realitätsgetreu und vorstellbar beschrieben, dass Anouk in kürzester Zeit ein sehr tiefgründiger Charakter wurde.

An einigen Stellen ist die Handlung in ihrer Gesamtheit ein wenig vorhersehbar, ich wurde aber immer wieder mit kleinen Szenen überrascht. Das hießt, ich konnte niemals sagen, was im nächsten oder übernächsten Moment passiert, habe aber eine ungefähre Ahnung gehabt, auf was der Inhalt zusteuert – jedenfalls bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Und dann bekam die Handlung eine so plötzliche Wendung, dass es mir beinahe schwindelig wurde. Spannung wurde aufgebaut, mein Herz wurde gebrochen, ich war traurig, glücklich, habe gehofft und gebangt und konnte vor allem immer nur sehr schwer meinen Kindle aus der Hand legen.

Die Figuren sind allesamt sehr sympathisch und vor allem ist jeder für sich sehr vielseitig. Sogar Randfiguren wie Freunde von Anouk oder ihre Eltern beschwören schnell ein sehr genauer Bild herauf.
Der Schreibstil ist gewohnt großartig. Sehr bildlich, sehr angenehm und flüssig und auch an einigen Stellen sehr künstlerisch! Das hat mir wahnsinnig gut gefallen, genauso wie mich das Cover vollkommen vom Hocker hauen konnte und immer noch kann!

Und auch das Ende – von dem ich natürlich nicht zu viel verraten möchte – ist hervorragend. Anders, als erwartet und doch mehr als zufriedenstellend. Machst du bitte weiter, Marnie? Ich hätte gerne noch mehr davon!

FAZIT

Ein ganz wunderbares Buch, das mich berühren konnte und mir auch nach dem Lesen nicht so schnell aus dem Kopf gehen wird. Eine schwierige Thematik, hervorragend umgesetzt und mit Liebe, Hoffnung, Spannung gespickt, genau das, was ein tolles Buch ausmacht. Unbedingt lesen, es lohnt sich!

5 VON 5 BUCHHERZEN! ♥♥♥♥♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

melancholie, trauer, debüt, nacht, metaphern

Nichts als die Nacht

John Williams , Bernhard Robben
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.09.2017
ISBN 9783423281294
Genre: Romane

Rezension:

INHALT

Wir begleiten Arthur Maxley eine Nacht lang. Dabei begegnen wir immer wieder einem dunklen Schatten aus seiner Vergangenheit, den er nicht abschütteln kann. Der junge Mann trifft erst einen alten Bekannten, der ihm von seinen Zukunftsplänen berichtet und ihn damit das erste Mal in seine Vergangenheit schleudert. Arthur rutscht weiter, zieht von der einen zur nächsten Bar und trifft nach langer Zeit seinen Vater. Auch diese Begegnung endet unglücklich und Arthur zieht weiter. 12 Stunden Nacht, in denen äußerlich nicht viel passiert, innerlich aber eine ganze Menge los ist. Das ist „Nichts als die Nacht“, das Erstlingswerk von John Williams.


MEINUNG

Entgegen aller Ratschläge fange ich als erstes mit dem an, was ganz am Ende dieses Romans stand. Nein, natürlich nicht das Ende, dafür aber das Nachwort. Simon Strauß greift hier das Leben und vor allem das Werk John Williams‘ noch einmal auf. Dieses beeindruckende Buch ist das erste Buch, das aus Wiliams‘ Feder stammt. Er verarbeitet darin ein ganzes Stück seiner eigenen Erfahrung, damals wollte es jedoch kaum einer lesen. Nach seinen ersten Erfolgen wurde auch dieser Roman berühmt – und ich frage mich, warum es so lange dauern musste.

Über den Protagonisten kann ich im Allgemeinen – anders als üblich – nicht allzu viele Worte verlieren. Ich finde es schwierig, ihn in dieser kurzen Zeit in seiner Gesamtheit einzufangen. Wir beschäftigen uns beim Lesen permanent mit seinen Empfindungen, seinen Gedanken, seinen Ängsten und Wünschen. Dabei blieb für mich persönlich keine Zeit mehr, sich über Äußerlichkeiten Gedanken zu machen. Das hat aber auch nicht gefehlt, denn das Buch steckt so voller Persönlichkeit, dass es das wieder ausgleichen kann. Ich glaube sogar, profane Beschreibungen wären völlig fehl am Platz gewesen.

Spannung ist permanent vorhanden. Ob das wirklich als Gedanke dahinter steckt kann ich nicht beurteilen. Aber beim Lesen hatte ich immer dieses Gefühl, dass jeden Moment etwas passieren könnte, und das hat mir sehr gut gefallen. So simpel die eigentliche Handlung, der Plot und die Orte sind, an denen Arthur sich aufhält, umso tiefgehender sind die Gedanken, die man sich als Leser selbst bildet. Das hat auch im Nachgang nicht nachgelassen, wenn diese Rezension online geht, habe ich das Buch bereits seit ein paar Stunden ausgelesen, es beschäftigt mich aber immer noch so sehr, als wäre ich noch mittendrin.

Kommen wir zum Schreibstil: Der ist einfach wunderbar! Williams schreibt so greifbar, so visuell, dass es einfach nur Spaß macht. Er benutzt auffallend viele Adjektive, das ist vielleicht die ersten paar Seiten etwas ungewohnt, aber schon sehr schnell kann man sich gar nicht vorstellen, dass es anders wäre. Ohne diese ganz spezielle Art des Schreibens hätte der Autor niemals so viele verschiedene Gefühle übermitteln können – dafür mein voller Respekt.

FAZIT

So wie das Williams‘ erstes Buch war, das er geschrieben hat, war es meinerseits das erste Buch, das ich von ihm lesen durfte. Und ich bin völlig begeistert. Hätte mir auf der einen Seite etwas mehr gewünscht, auf der anderen Seite bin ich nicht sicher, ob dann der Effekt, der so lange in mir nachhallt, der selbe gewesen wäre. Sehr zu empfehlen, ein ganz anderes Buch, als man es üblicherweise liest, deswegen aber nicht minder gut.

5 VON 5 BUCHHERZEN! ♥♥♥♥♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

hörbuch, gabe, mörder, ab 12, jagd

Auf immer gejagt

Erin Summerill , Nadine Püschel , Vanida Karun
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 28.04.2017
ISBN 9783867423250
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

weisheit, philosophisch, religion, predigt

Die Schriften von Accra

Paulo Coelho , Maralde Meyer-Minnemann , Sven Görtz
Audio CD
Erschienen bei Diogenes, 07.01.2013
ISBN 9783257801071
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

214 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 101 Rezensionen

harry hole, norwegen, oslo, thriller, krimi

Durst

Jo Nesbø , Günther Frauenlob
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 15.09.2017
ISBN 9783550081729
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Oslos Nachtleben wird von einem skrupellosen Serienkiller überschattet. Er findet seine Opfer über die Dating-App Tinder, sucht sich Frauen aus und tötet sie – blutrünstig, grausam und mit nie dagewesenen Methoden. Während die Polizei im Dunkeln tappt unterrichtet Harry Hole an der Polizeihochschule, ist zufrieden mit dem Leben, das sich ihm bietet und hat vor allem mehr Zeit für seine Frau Rakel. Irgendwann aber kann auch Harry die Augen nicht mehr vor dem Offensichtlichen verschließen und als er merkt, dass der Täter kein Unbekannter ist, steckt er bereits mehr in dem Fall drin, als er eigentlich wollte ...


Meinung
Harry Hole ist zurück! Und wie! „Durst“ ist definitiv einer der besten Krimis, die mir in diesem Jahr in die Hände gefallen sind.

Man kommt super in das Buch hinein. Der Einstieg ist gut verständlich, die Personen sind sehr schnell wieder greifbar. Ich denke, das Buch könnte auch etwas für diejenigen sein, die bisher keine Bekanntschaft mit Harry Hole gemacht haben, wenn man aber manche Bezüge direkt deuten und verstehen kann, ist das Buch sicherlich noch ein Stück weit besser.

Nesbø schreibt fantastisch! Die Kapitellängen sind sehr unterschiedlich, aber immer sehr passend. Er schreibt weder zu viel, noch zu wenig.
Der Krimi ist nichts für schwache Nerven! Das Thema, um das es vordergründig geht, ist außerdem super interessant! Wie man es von Jo Nesbø kennt, ist das Buch extrem gut recherchiert.
Aber vor allem eines konnte mich überzeugen: Ich war wirklich überrascht, wie perfekt sogar kleine Details sich am Ende zusammengefügt haben. Hinter dem Buch steckt nämlich noch viel mehr als ein einfacher Mordfall mit einem einfachen Ermittlerteam. Jede auftauchende Person wird auf über 600 Seiten beschrieben und bekommt ein Eigenleben, wie es nur selten der Fall ist. Ich konnte mir jeden Charakter sehr bildlich vorstellen, sehr gut ausmalen und neben der gut gezeichneten Persönlichkeit war auch das Äußere ein Teil, den ich mir sehr gut vorstellen konnte. Jede Figur existiert in meinem Kopf, das ist wirklich erstaunlich und etwas, was nicht viele Autoren schaffen.

Ich weiß, dass für viele Krimi-Leser ein großes Problem immer wieder die Privatangelegenheiten des Hauptermittlers sind. Auch mir geht es dabei oft so, denn es kommt immer häufiger vor, dass sich das Privatleben des Protagonisten nach und nach in den Vordergrund drängt und von der eigentlichen Ermittlungsarbeit nicht mehr viel übrig bleibt. Es muss gesagt werden, dass auch Harry Hole ein sehr präsentes Privatleben hat. Auch in diesem Buch spielt das eine zentrale Rolle und ja, auch hier steuert sein Leben neben dem Job die Ermittlungen etwas mit. Allerdings ist Harry Hole in meinen Augen eine so interessante, vielseitige Person, die eine ganze Menge toller Menschen um sich herum hat, dass mich auch die Szenen, die sein Leben beschreiben, begeistern konnten.

„Durst“ ist durchweg spannend und in dem Moment, in dem man als Leser glaubt, dass es sich langsam dem Ende entgegen bewegt, geht es erst richtig los. Ein packendes, spannendes Finale, das seinesgleichen sucht, rundet Jo Nesbøs Werk ab.


Fazit
Absoluter Lesegenuss des Bestsellerautors. Für Fans ein Muss, für Neulinge eine Empfehlung. In meinen Augen eines von Jo Nesbøs besten Büchern!

5 von 5 durstige Buchherzen! ♥♥♥♥♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

52 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

istanbul, türkei, geschichte, krimi, hass

Die Gärten von Istanbul

Ahmet Ümit , Sabine Adatepe
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei btb, 11.09.2017
ISBN 9783442715138
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

INHALT

In Istanbul geschehen grausame Morde, die alle eines gemeinsam haben: Sie finden an historischen Denkmälern der uralten Stadt statt. Der Kriminalbeamte Nevzat und seine Kollegen Ali und Zeynep stoßen schnell vor in die historischen Gegebenheiten ihrer Heimatstadt Istanbul. Das erste Opfer – ein Professor für Kunstgeschichte – wird schnell mit einem dubiosen Verein in Verbindung gebracht. Und auch bei den weiteren Opfern findet sich schnell ein ähnliches Muster. Jede Leiche hat eine antike Münze bei sich. Die Ermittler stehen vor einer großen Frage und kommen nicht nur an alle möglichen Einzelheiten, was die Bebauung und Gründung ihrer Stadt angeht, sondern lernen in diesem speziellen Fall vor allem viel über sich selbst.


MEINUNG

Meine Erwartungen an das Buch waren sehr, sehr hoch. Leider wurde ich aber sehr enttäuscht und habe das Buch ganz entgegen meiner Natur sogar abgebrochen, aber fangen wir mit den positiven Punkten an.

Mich hat das Buch vor allem gereizt, weil ich Istanbul als Stadt sehr interessant finde. Leider war ich selbst noch nicht da, gerade deswegen habe ich mir viel davon versprochen. Es ist wirklich sehr interessant, etwas über die Geschichte der Stadt zu lesen und das Land somit auch ein bisschen besser kennenzulernen. Die Idee, dass die Morde mit historischen Gegebenheiten in Verbindung gebracht werden, mochte ich sehr und das ist auch gut umgesetzt.

Der Schreibstil war mir sehr einfach gehalten, für mich persönlich nicht sehr ansprechend. An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, dass etwas bei der Übersetzung schiefgelaufen ist, aber ich kann mir auch vorstellen, dass das im Fall Türkisch-Deutsch auch nicht immer so einfach umzusetzen ist. Daher ist das nur ein minimaler Kritikpunkt.

Leider nahm das Buch nicht wirklich an Fahrt auf. Gerade als ich dachte, nun geht es wirklich los, fing die Handlung an, sich um das Privatleben des Hauptkommissars zu drehen. Wie ich in meinen Rezensionen schon häufiger erwähnt habe, finde ich das prinzipiell immer etwas schwierig, in manchen Büchern funktioniert es allerdings gut. In diesem hier leider nicht. Alle handelnden Personen waren mir völlig fremd und blieben es auch. Auch als die Vergangenheit Nevzats etwas aufgerollt wurde, konnte ich mir von ihm und seinem Leben kein Bild machen. Dem Fall hat es aber auch nicht genützt und so wurden viele Seiten in meinen Augen verschwendet.
Auch Nevzats Kollegen Ali und Zeynep sind grau schattiert geblieben, sie waren mir sogar regelrecht unsympathisch.

Generell ist das Buch für einen Krimi spektakulär unspannend. Mir fehlt das komplette Ermitteln an sich, viel zu leicht findet sich ein Verdächtiger, es wird aber nur in diese eine Richtung gedacht. Hier kann ich nur für das erste Drittel des Buches sprechen, denn mehr habe ich nicht gelesen. Selbstverständlich kann es sein, dass sich das Buch gen Ende bessert, aber ich hatte letztendlich einfach keinen Spaß daran und habe das Buch zur Seite gelegt.

FAZIT

Leider ein Buch, das mich sehr enttäuscht hat. Vielleicht lag es an meinen hohen Erwartungen, vielleicht spricht es mich einfach generell nicht an, das kann ich nicht sagen. Die Grundidee ist sehr gut, das Wissen, was über Istanbul und die Geschichte der Stadt vermittelt wird, lohnt sich – dafür ein Buchherz. Aber für einen Krimi ist das Buch schlichtweg zu wenig spannend.

1 VON 5 BUCHHERZEN ♥

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(172)

371 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

liebe, drogen, brittainy c. cherry, wie das feuer zwischen uns, krebs

Wie das Feuer zwischen uns

Brittainy C. Cherry
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 21.07.2017
ISBN 9783736303560
Genre: Liebesromane

Rezension:

INHALT

Logan Francis Silverstone – das ist der Name des jungen Mannes, der Alyssa von dem Tag an, als sie sich als Kunde und Kassiererin an der Supermarktkasse treffen, nicht mehr vergessen kann. Bereits dort sieht sie das erste Mal, wie tief der Abgrund in ihm ist, den er mit allen Mitteln zu verbergen versucht. Von dem Tag an, an dem Alyssa Logan seine Einkäufe spendiert, weil er nicht mehr ausreichend Geld dafür hat, sind die beiden unzertrennliche Freunde. Doch zwischen Höhen und Tiefen ihres jungen Lebens merken sie bald, dass zwischen ihnen mehr ist als nur Freundschaft. Die Liebe hat sie bald fest im Griff – bis das Leben ihnen einen Strich durch die Rechnung macht und plötzlich nichts mehr so ist, wie es einmal war.


MEINUNG

Ich bin wieder einmal vollkommen begeistert von dem wunderbaren Buch von Brittainy C. Cherry. Innerhalb eines Tages war es ausgelesen und kann mich auch noch Tage später nicht loslassen. „Wie die Luft zum Atmen“ konnte mich schon vollends überzeugen, aber dieses Buch steht dem ersten „Romance-Elements“-Roman in nichts nach.

Cherry schreibt so wahnsinnig greifbar, gefühlvoll und romantisch, dass es einem das Herz höher schlagen lässt. Ihre Worte gehen ins Blut und man fühl jede Szene, als würde sie direkt vor den eigenen Augen stattfinden.

Die Geschichte der beiden Protagonisten ist sehr gut durchdacht und obwohl am Anfang natürlich direkt klar ist, dass es bei einer Freundschaft nicht bleibt, wurde ich von diversen Wendepunkten wirklich überrascht. Die Handlung war nicht vorhersehbar, vor allem kleinere Details haben mich immer wieder überrascht.

Die Figuren sind zugegebenermaßen etwas klischeebehaftet. Sie, die Tochter aus reichem Elternhaus und Er, der Junge aus der Problemfamilie. Mir haben die Klischees deshalb nichts ausgemacht, weil die Figuren immer wieder versuchen, daraus auszubrechen. Nach und nach ändert sich das Bild, das man als Leser von den Protagonisten bekommt, immer mehr entwickeln sie sich. Das ist ein Aspekt an dem Buch, der mich am meisten begeistern konnte. Sehr ergreifend werden die verschiedenen Schicksale nach und nach deutlich.



FAZIT

Mit jeder Seite verliebt man sich etwas mehr in die Figuren, einfach ein rundum gelungener Liebesroman mit Herzschmerz, einigen Phasen der Trauer, dem ein oder anderen verdrückten Tränchen und vor allem einem tollen Lesegenuss!



5 VON 5 FEURIGE BUCHHERZEN! ♥♥♥♥♥

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

53 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

als der teufel aus dem badezimmer kam, teufel, arbeitslosigkeit, sophie divry, frankreich

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Sophie Divry , Patricia Klobusiczky
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550081361
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt

Sophie sieht sich plötzlich dem Alltag entgegenstürzen, der Realität und den Problemen, die das Leben bereithält. Die Armut zupft wie eine Welle am Saum ihrer Hose, denn Sophie, die als freie Journalistin arbeitet, hat schon zu lange keine anständigen Aufträge mehr bekommen und sieht sich plötzlich ohne Geld in ihrer Wohnung sitzen. In ständiger Versuchung, der Frage nach dem Nutzen, dem Sinn und Zweck des Geldes, geht ihr Leben weiter. Dabei sitzt ihr immer der Teufel im Nacken. Sophie schreibt also ein Buch voller Sprachgewalt, voller Fragen, voller Kreativität und steckt ihr Leben in jeden einzelnen Buchstaben.

Meinung
Das am heutigen Freitag erschienene Buch der französischen Autorin Sophie Divry ist ein Kunstwerk, anders kann man es nicht beschreiben.
Selten habe ich eine solche Wortgewalt in einem Buch erleben dürfen. Die Geschichte der kurz vor der Armut stehenden Frau erscheint zunächst als sehr dürftige Grundlage für ein Buch. Und obwohl der Roman weniger als 300 Seiten hat, war ich ungeheuer kritisch, inwiefern man das auf dieser Seitenanzahl darstellen kann, ohne dass es langweilig wird.
In meinen Augen ist es schwierig, über die Handlung an sich zu urteilen. Die grobe Struktur des Inhalts ist klar, aber der Reiz besteht hier glaube ich vor allem darin, nicht so genau zu wissen, auf was man sich einlässt. Um dieses Buch genießen zu können, muss man alle Vorstellungen, alle Hemmungen und alle Skepsis über Bord werfen und sich voll und ganz auf das einlassen, was einem geboten wird.
Es ist eine Geschichte, die aus dem Leben selbst entstammt. Das macht sie unheimlich realistisch, aber eben auch beängstigend und dunkel, lässt einen genauso zweifeln wie auch schmunzeln. Und sie hinterlässt eine ganze Palette voller Fragen. Was bedeutet Geld in unserer Welt? Wie abhängig sind wir? Und vor allem: Wie verwöhnt sind wir wirklich?
Bei allem darf man nicht vergessen, dass es sich um einen Roman handelt. Während sich am Anfang noch die Handlungsstränge, die man vielleicht sogar aus dem eigenen Leben kennt, in den Vordergrund drängen, verflechtet sich nach und nach Fiktion mit in die Kapitel. Es ist keine Verwirrung, die mich als Leser gefangen hielt, sondern die Kraft der Sprache und die Darstellung in diesem Buch.

Fazit
Eines meiner bisherigen Highlights von 2017, wenn nicht sogar eines der besten Bücher, die ich in den letzten Jahren lesen durfte. Sprachgewalt, Wortgewandtheit und Kunst vermischen sich mit Humor, Sarkasmus und der richtigen Prise teuflischer Präsens!

5 von 5 teuflische Buchherzen!♥♥♥♥♥

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 1 Rezension

Believe the Hype!

Patrick Esume , Björn Jensen
Geheftet: 272 Seiten
Erschienen bei Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH, 07.09.2017
ISBN 9783841905550
Genre: Biografien

Rezension:

INHALT

Jedes Jahr ist die Begeisterung groß, wenn der Super Bowl vor der Tür steht. Zeitungen und Fernsehen sind voll davon, mittlerweile ist aber deutlich zu erkennen, dass die Welt des American Football mehr und mehr nach Deutschland kommt. Patrick Esume erklärt in diesem Buch, wie unglaublich vielseitig, aber auch wie kompliziert die Sportart ist, in der er sich nicht nur zum Headcoach der französischen Nationalmannschaft, sondern längst auch als TV-Liebling gemausert hat. Mit Anekdoten aufgefüllt ergibt sich eine Mischung aus Biografie und Sachbuch.


MEINUNG

Da ich mich selbst als riesigen Football-Fan bezeichnen würde war ich hellauf begeistert, als ich gehört habe, dass der Coach ein Buch veröffentlicht! Ich war gespannt, ob ihm der Spagat zwischen Sachbuch und Biografie gelingt, auf den ich gehofft habe, und wie ihr in der Inhaltsangabe schon lesen konntet: Ja, das hat mehr als gut funktioniert!

Der Aufbau des Buches ist unheimlich gut durchdacht , denn der Inhalt ist in vier Quarter eingeteilt, in denen jeweils verschiedene Themen zur Sprache kommen. Die Kapitel haben eine gute Länge und sind sehr abwechslungsreich. Zum Ende hin haben sich dann zwar Unterthemen minimal wiederholt, das fand ich aber auf keinen Fall störend.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm und mir ist es oft passiert, dass ich die Stimme vom Coach im Kopf hatte. Das Buch ist wahnsinnig unterhaltsam, mein Freund hat mich mehr als ein Mal seltsam angesehen, wenn ich am späten Abend plötzlich laut zu lachen anfing. Dann musste ich ihm, der selbst einmal Football gespielt hat, natürlich alles haarklein erzählen.

Wie ich eingangs schon erwähnt habe, bin ich selbst großer Fan der Sportart. Ich kenne die Regeln, weiß ungefähr, worauf es ankommt, aber mich hat immer wieder begeistert, wie unglaublich fachkundig Esume ist! Ich hatte die Befürchtung, dass ich entweder zu wenig von dem verstehe, was er erklärt, oder dass ich mich langweile, weil mir alles schon bewusst ist. Was soll ich sagen: Keines der beiden Szenarien ist eingetreten, ich habe mich stets am richtigen Ort abgeholt gefühlt. Natürlich gab es Inhalte, die mir schon bewusst waren, aber die wurden stets so mit kleinen Anekdoten aufgefüllt, dass es niemals langweilig wurde! Dem Einzigen, dem ich nicht so gut folgen konnte, waren die vielen Namen, die im Laufe des Buches genannt wurden. Das allerdings kann auch eine ganz persönliche Empfindung sein, denn Namen merken war wohl noch nie eine meiner Stärken.

FAZIT

Ein lehrreiches und interessantes Buch, das mich vollkommen begeistern konnte! Amüsant, persönlich und authentisch erzählt unser Lieblings-Coach von seinem Leben, seinen Erfahrungen und teil ganz persönliche Momente mit uns. Absolut empfehlenswert! Wer den Football nicht liebt, der wird es spätestens nach diesem Buch tun!

5 VON 5 FOOTBALLHERZEN! ♥♥♥♥♥

  (4)
Tags:  
 
314 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks