Bibilottas Bibliothek

656 Bücher, 482 Rezensionen

Zu Bibilottas Profil
Filtern nach
656 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, liebesroman, mason, kate lynn, einfacher

Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre ...

Kate Lynn Mason
Buch: 260 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 10.11.2017
ISBN 9783903130425
Genre: Liebesromane

Rezension:

Es war nun endlich soweit -das neueste Buch von Kate Lynn Mason (Kerstin Sonntag) ist im Romance Edition Verlag erschienen. Ich hab mich schon so darauf gefreut, denn die Geschichten von Kate konnten mich bisher immer gefühlstechnisch absolut begeistern und mitreißen. Ich liebe ihre Art zu Schreiben und war deshalb schon sehr gespannt.

Mit „Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre“ hat mich Kate Lynn Mason mit ihrem Schreibstil sofort wieder packen können. Sehr gefühlvoll, super dargestellt und absolut was fürs Herz – so geht es schon zu Beginn los. Es gibt hier wieder wundervolle Protagonisten, die sich in meine Leserherz einschlichen. Jurastudent Ryan und die Kellnerin Isabella spielen hier die Hauptrolle. Unterschiedlicher könnten diese Zwei nicht sein – und das macht es besonders unterhaltsam, gefühlvoll,  spannend und ja – auch sehr lustig, wie sich hier so die ein oder andere Szene gestaltet.

Doch eines haben beide gemeinsam – die Liebe macht es ihnen nicht gerade einfach. Desweiteren haben sie beide – trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft, Lebensstandards und Laufbahn – eines gemeinsam. Sie haben beide das Herz am rechten Fleck – und brauchen sich gegenseitig mehr als man am Anfang erahnen kann

Besonders schön und herzergreifend fand ich auch die Großmutter von Ryan – die Geschichte, die die beiden miteinander verbindet – die sie zusammengeschweißt hat – die geht so ans Herz – *hach*. Das hat Kate Lynn Mason hier wunderschön in die Geschichte einlaufen lassen – eine Story mit ganz viel Herz – die mich sehr berühren konnte

Sehr gefühlvoll, romantisch, lustig und abenteuerlich gestaltet sich hier die Geschichte um Ryan und Isabella.  Es war so wunderschön erfrischend und spritzig, in diese Geschichte abzutauchen. Die Geschichte spielt in Edinburgh, und auch ohne große Umgebungsbeschreibungen wird hier ein Bild hervorgerufen, das perfekt in die Geschichte passt.
Die Protagonsiten sind mit ihren Ecken und Kanten hier wunderschön beschrieben und kommen absolut glaubwürdig rüber – sie waren mir zum greifen nah. Dann noch die Sache mit den Gefühlen – ich bin immer wieder begeistert, wie Kate Lynn Mason es schafft, die Gefühle nur durch Worte auf mich als Leser überspringen zu lassen – einfach nur bombastisch schön. So wurde ich hier wieder zum Lachen gebracht (denn an Schlagabtausch mangelt es hier nicht) – aber ich wurde auch gerührt – so dass ich einen Kloss im Hals hatte.

Die Mischung ist hier wieder super getroffen – und ich bin schon fast wieder traurig, dass ich diese Geschichte schon gelesen habe. Ich hätte noch viel länger in dieser Geschichte verweilen können – definitiv ein Buch das ans Herz geht.

 

Fazit

„Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre“ von Kate Lynn Mason ist ein wunderschönes, berührendes, gefühlvolles und auch sehr unterhaltsames und lustiges Buch, das aufzeigt, dass in der Liebe so allerhand möglich ist – auch wenn es nicht immer einfach ist. Der Titel „Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre“ passt perfekt und beschreibt den Inhalt der Geschichte auf den Punkt.
Die Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich hatte mich bildlich mitten in Edinburgh gesehen … die Gefühle sind auf mich übergesprungen und ich war gefangen in einer Menge an Emotionen – aber anders hatte ich es auch nicht erwartet, von der lieben Kate.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Schneeflocken im Bauch. Sinnliche Winterromanze

Anaïs Goutier
E-Buch Text: 105 Seiten
Erschienen bei null, 12.11.2017
ISBN B0778R5FWQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich war skeptisch – den Klappentext fand ich erstmal fast zu lang und ich dachte, dass da schon fast die ganze Geschichte aufgeführt sei – so mein Denken vorab – und ich hab kurz überlegt ob ich mich auf diese Geschichte einlasse oder nicht.
Jetzt bin ich froh und freue mich, dass ich hier wieder mal überrascht wurde. Es kommt immer wieder vor – dass ich erst skeptisch bin und dann aber doch voll begeistert.

Von Anaïs Goutier hab ich bisher noch nichts gelesen – so war die Spannung natürlich groß – und ich hoffte, dass ich nicht enttäuscht werde. Es lohnt sich manchmal mehr als nur einen Blick auf ein Buch zu riskieren – und sich einfach auf neues einzulassen – so ging es mir nämlich hier.

Der Schreibstil von Anaïs Goutier ist anders – sie schreibt sehr, wie soll ich sagen, fachmännisch und auch der Geschichte angepasst – sehr französisch *lach*. Es wirkte auf mich gehobener, kein unbedingt sehr leichter und lockerer Schreibstil – sondern eher was anspruchsvoller. Ich kam aber nach anfänglichen kleinen Schwierigkeiten sehr gut rein in diese Geschichte. (zum Glück gab es auch eine Erklärung für all die französischen Ausdrücke / Ausrufe – die hier aber sowas von passend sind – und nicht fehlen dürfen). So konnte ich die Übersetzung immer schnell nachlesen – und konnte den Inhalt dann besser aufnehmen.

Die Charaktere sind klasse – beide hochgebildete und besondere Persönlichkeiten, die ihren Standpunkt mehr als nur sicher und stark vertreten – weswegen es auch zu herzlich amüsanten und fachmännisch urigen Gesprächen führten – die mich schmunzeln ließen. Chloé und Nicolas haben mich in ein schlagfertiges, hochexplosives, prickelndes und sinnliches Weihnachtsabenteuer entführt – bei dem mir ganz heiß wurde.


Es ging gefühlsmäßig hier ganz schön zur Sache – weswegen ich hier auch auf explizite Erotikszenen hinweisen möchte. Doch sie sind sehr gefühlvoll, erotisch, prickelnd und heiß – nicht einfach nur plump und geschmacklos – und passen hier wunderbar zur Geschichte. Doch was wäre ein sinnlicher Weihnachtsroman ohne den Zauber der Weihnacht – und den findet man hier auf jeden Fall.

Viel zu schnell war ich mit der Geschichte durch und fand es fast schon schade. Doch diese Geschiche hat trotzdem alles , was mein Leserherz begehrt. Humor, Schlagfertigkeit, Romantik, heiße und prickelnde Momente – und den Zauber der Weihnacht.

Im Anhang findet man übrigens noch tolle Infos rund um die französische Weihnacht – und Worterklärungen – was es mir bedeutend einfacher machte, da ich der französischen Sprache nicht mächtig bin.
Als kleinen Extra-Bonus gibt’s dann noch ein tolles Rezept – das absolute Lieblingsrezept der Autorin für legendäre französische Bûche de Noël  – somit ist glaub klar, was ich dieses Jahr unbedingt ausprobieren muss.

Fazit

„Schneeflocken im Bauch“ von Anais Goutier ist ein weihnachtlicher, sinnlicher Roman – der mich trotz anfänglicher Skepsis überzeugen konnte. Ich bin hier in eine schlagfertige, romantische und sinnliche Geschichte eingetaucht- die den Zauber der Weihnacht nicht außen vor lässt.
Ich habe mich blenden unterhalten gefühlt – es gab sinnliche heiße Momente und eine schöne Liebesgeschichte, die es in sich hat.

Weihnachtliche erotisch prickelnde Leseempfehlung

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

70 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

kinder, verlag ivi, akademie des meeres, mondvogel, kinderbuch

Luna - Im Zeichen des Mondes

Anne Buchberger
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492704526
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ich bin ja ein absoluter Cover Junkie – und mein Herz schlug bei diesem Anblick gleich viel höher. Allein das Buch in Händen zu halten ist war einfach nur schön … die ganzen kleinen Verzierungen sind einfach nur klasse – mal was anderes und es sticht definitiv von den gängigen Covern ab … das gefällt mir besonders gut.
In der Geschichte war ich sehr schnell drin. Es ist alles sehr liebe- und gefühlvoll aufgemacht – und lässt sich einfach nur wunderschön lesen. Ein leichter, einfacher Lese- Schreibstil, der vor allem für  Leser der angegebenen Altersempfehlung leicht von der Hand geht. Es gestaltet sich alles so bildhaft und einfach nur süß – ich hatte auch als Erwachsene wirklich viel Spaß mit dieser Geschichte.

Das besondere an dieser Geschichte – sie wird aus der Sicht eines Erzählers erzählt. Dadurch kommt ein ganz tolles Lesefeeling auf – was ich einfach nur wunderschön fand. Auch wenn man den Charakteren nicht in ihre Gefühle und Gedanken einblicken kann, so kommt man trotzdem  den Charakteren sehr nahe, weil einfach wundervoll, detailreich und sehr intensiv beschrieben werden.  Das macht es mir als Leser besonders einfach, die Figuren was näher kennenzulernen.

Die Handlung der Geschichte konnte mich regelrecht fesseln. Es kam einiges überraschend und mein Mädchenherz kam hier total auf seine Kosten. Faszinierend und total zauberhaft geht es hier zur Sache … es wird nicht langweilig und langatmig – dafür sehr gefühlvoll und spannend
Die Charaktere sind allesamt sehr liebenswürdig und faszinierend – das war ein großer Spaß sie bei ihrem Abenteuer zu begleiten.Ich freue mich schon auf die Fortsetzung – auf weitere spannende Abenteuer mit Kronprinzessin Analina. Es kann nur genauso gut weitergehen, denke ich mir.

Mädchen werden mit diesem Buch garantiert einen großen Spaß haben – und sich verzaubern lassen, von dieser total liebenswerten, süßen und zauberhaften Geschichte.

 

Fazit

„Luna: Im Zeichen des Mondes“ von Anne Buchberger ist ein wunderschönes, süßes und einfach nur zauberhaftes Buch für junge Leser ab 12 Jahre. Die Autorin entführt den Leser in eine faszinierende, süße und einfach nur zauberhafte Geschichte. Es liest sich einfach nur klasse und man wird hier bildgewaltig und mit tollen Charakteren einfach nur wahnsinnig toll unterhalten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Das Wunderreich von Nirgendwo

Ross MacKenzie , Anne Brauner , Manuel Sumberac
Fester Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Freies Geistesleben , 23.08.2017
ISBN 9783772527999
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Dieses Buch ist Magie pur – allein schon optisch (wie aber auch inhaltlich) versprüht es sehr viel Fantasie und Magie und macht neugierig auf ein Abenteuer – das mich als Leser regelrecht packen konnte.
Ich wurde hier regelrecht in ein magisches Wunderreich entführt – das es ganz schön in sich hat. Das machte so viel Spaß hier durch die Seiten zu springen – und ich hab mich blendend unterhalten gefühlt.
Der Schreibstil ist manchmal zwar was holprig und ich brauchte was Zeit um damit warm zu werden – aber das hat sich sehr schnell dann auch gelegt. Die Welt, das Abenteuer die Magie, die hier erschaffen wurde ist einfach nur klasse. Es ist manchmal was schräg, skurril und außergewöhnlich – anderes kommt einem wieder bekannt vor – aber genau das macht diese Geschichte aus.

Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, weil er eben so anders ist, als ich es in anderen Jugendbüchern gewohnt bin. Aber genau das ist es, was dieses Buch zu etwas besonderem macht. Es finden sich hier einige Ecken und Kanten – und ich glaube dass die Geschichte auch nicht jeden Geschmack trifft – aber für mich war es einfach nur magisch und wunderschön hier abzutauchen und ein spannendes Abenteuer zu erleben.

Ich bin immer noch hin und weg von dieser abenteuerlichen Reise zusammen mit Daniel. Daniel ist ein Waisenjunge, der auf der Flucht vor Mitschülern in das Wunderreich gelangt. Dies bringt allerhand Abenteuer mit sich, die mich packen und begeistern konnten. Die Magie kommt dabei nicht zu kurz – aber das ist noch lange nicht alles.
Es werden Themen wie Freundschaft, Zuverlässigkeit und Träume aufgegriffen – und das in eine Menge Spannung, Abenteuer und Magie verpackt gibt diese wirklich tolle Geschichte.

Erzählt wird die Geschichte in zwei Erzählsträngen. Dabei geht es um Daniel und zwei Magier. Der Handlungsort ist unter anderem das Wunderreich – was mir super toll von den Beschreibungen her gefallen hat. Hier geht es um ein Haus mit außergewöhnlichen, fantasievollen und genialen Räumen. Das besondere daran – es kann den Standort verändern – so dass es plötzlich in einer anderen Stadt auftaucht. Klingt das nicht spannend? Ich finde schon … und so konnte ich mir das ganze auch bildlich sehr gut vorstellen und hätte mich manchmal gerne dorthin gewünscht um mittendrin dabei zu sein *lach*

Durch die kurzen Kapitel kam ich sehr gut hier in der Geschichte klar – und konnte die Zeitsprünge auch immer super verfolgen und miterleben. Eine Irreführung war somit ausgeschlossen – zumindest für mich.
Das ganze dann noch mit tollen Illustrationen, die auf ein neues Kapitel aufmerksam machen – ist es für das angegebene Lesealter ein leichtes hier in die Geschichte einzutauchen und es eben auch schnell mal an die Seite zu legen – wobei die Kapitel einen regelrechten Sog ausübten, dass man eigentlich sofort weiterlesen will.

Ich bin überrascht und erstaunt – was man so im Verlag Freies Geistesleben aufstöbern kann … und ich finde, diese Nischenbücher (denn dazu gehört diese hier definitiv) müssen einfach mehr ins Rampenlicht und haben es verdient gelesen zu werden – auch wenn sie ihre Ecken und Kanten haben und nicht einem Hype verfallen sind.
Es lohnt sich also definitiv den Verlag mal genauer unter die Lupe zu nehmen … man sollte sich nicht vom Namen abhalten lassen – denn hier sind so einige Schätze versteckt, die ans Licht gehören.

 

Fazit

„Das Wunderreich von Nirgendwo“ von Ross MacKenzie ist ein magischer, spannender und abenteuerlicher Lesespaß – der mich begeistern konnte. Die Atmosphäre, die Handlung und vor allem der Handlungsort zogen mich regelrecht in ihren Bann. Es ist nicht alles neu was hier in der Geschichte passiert – aber es ist einfach nur Magie pur – vom Cover bis zum Inhalt – und das alleine ist es wert, dass dieses Buch gelesen und gesehen wird.
Es muss nicht immer ein Hype Buch sein – das ans Leserherz geht – oftmals sind es genau die unauffälligen und unscheinbaren Bücher – die es gewaltig in sich haben.

Absolute magische, spannende und abenteuerliche Leseempfehlung

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Verzauberte Weihnachtszeit - Ein Adventsbuch in 24 Kapiteln

Siri Spont , Kerstin Frey , Alexander Jansson
Fester Einband: 120 Seiten
Erschienen bei Woow Books, 08.09.2017
ISBN 9783961770038
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Als ich dieses Cover gesehen habe – war ich hin und weg. Das Buch dann in Händen zu halten, war ein Traum. So viel gibt es hier optisch vorab schon zu bestaunen. Glitzer auf der Schrift, das weihnachtliche Bild, die wunderschönen, gefühlvollen und farbenprächtigen Illustrationen im Buch – das machte einfach Spaß sich damit erstmal auseinanderzusetzen. So viel Schönes gibt es rein optisch hier zu entdecken – ein Augenschmaus, der sich wunderschön als Adventskalenderbuch macht.

Die Thematik der Geschichte ist sehr aktuell gehalten. Es geht hier neben Martha und ihrer Familie um Yusuf – der Cousin von Martha. Er musste vor dem Krieg in seiner Heimat fliehen, allerdings ohne seine Eltern. Seine Tante und Familie nehmen ihn bei sich auf und Martha ist erstmal nicht so angetan von der ganzen Sache. Immerhin muss sie für Yusuf ihr Kinderzimmer abtreten und dafür mit ihrem Bruder ein Zimmer teilen. Doch dafür wird ihr der Wunsch eines Hamsters erfüllt.

Das ganze spielt sich in der Advents- und Weihnachtszeit ab und wie es bei Kindern so ist – gibt es rund um den Hamster dann einiges zu erleben. Dabei treffen hier verschiedene Charaktere aufeinander – Yusuf, der durch die Sache mit dem Krieg, sehr in sich gekehrt ist … und Martha, die auch schnell eifersüchtig wird.

Es ist glaubwürdig und anschaulich hier aufgeführt – aber mir fehlt es an mehr Einblick, mehr Tiefgang bezüglich der Geschichte um Yusuf. Auch der erhoffte Weihnachtszauber- den man sich bei solchen Büchern wünscht, fehlte mir was. Es gibt zwar das klassische Happy End unter dem Weihnachtsbaum – aber der Zauber, die Magie – die konnte ich hier nicht wirklich greifen und fühlen. Wenn es optisch auch voll punktet – so konnte es mich inhaltlich nicht ganz so überzeugen. Ich habe mir da einfach, was das Adventskalenderfeeling angeht und den Weihnachtszauber betrifft mehr erhofft.

Ich habe das Buch jetzt mit meiner Tochter noch nicht gelesen – werde das aber in der Adventszeit tun – wenn auch nicht als Adventskalenderbuch. Dafür sind die Kapitel für uns einfach zu kurz – und ihnen fehlt es an Spannung und Nervenkitzel am Ende – so dass es schnell langweilig wirkt für die Kinder. Gerade das was das Warten auf den nächsten Tag ja so ausmacht kommt hier leider nicht so rüber und fehlt einfach. Das hätte definitiv was besser gestaltet gehört – um den Spaß nicht zu verlieren. Aber man kann es ja auch am Stück lesen – was sich hier bestimmt besser macht und dann wirkt es auch gleich anders.

Trotzdem finde ich die Thematik hier sehr schön aufgegriffen – und denke auch, dass es meiner Tochter gefallen wird, da sie sich damit immer wieder auseinandersetzt und auch viel darüber wissen will. Zudem hat sie mit Flüchtlingen an der Schule auch schon Kontakt gehabt, wenn auch nicht in ihrer Klasse.

Ich bin gespannt, wie es ankommt – und werde das dann hier noch einfügen.

Optisch ist dieses Buch ein Prachtstück. Man kann sich gar nicht dran satt sehen. Inhaltlich und von der Idee eines Adventskalenderbuches konnte es nicht so glücklich überzeugen.

 

Fazit

„Verzauberte Weihnachtszeit“ von Siri Spont ist andere Weihnachtsgeschichte, wie man sie erwarten würde. Es wird ein sehr aktuelles Thema aufgegriffen – ein Einblick gewährt – und endet natürlich mit einem Happy End unterm Weihnachtsbaum.
Die Idee mit den 24 Kapiteln, konnte nicht so glücklich überzeugen – dafür wird man mit wunderschönen, zauberhaften Illustrationen entlohnt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

2017, magie, schwester, wunsch, wünsche

Wunschtag

Lauren Myracle , Andreas Decker
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492704496
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wünsche, Wunschtag, Wunschbaum – eine Sache, die neugierig macht oder nicht?
So ging es mir zumindest – denn ich wollte gerne erfahren, wie sich das mit dem Wunschtag in Willow Hill so gestaltet.
Denn mal ehrlich – wer wünscht sich nicht, dass sich Wünsche einfach mal so erfüllen?
Und wünsche hat ja wohl jeder ….

So auch Natascha.
Natascha lebt gemeinsam mit ihren Schwestern Darya (12) und Ava (11), ihrem Vater und ihren beiden Tanten Vera und Elena in Willow Hill. Die Mutter hat die Familie leider vor ein paar Jahren verlassen und keiner weiß so genau was eigentlich passiert ist.
Nun ist also der 13. Geburtstag von Natascha endlich da - und wie es so Brauch ist in der Familie, darf sie am Wunschtag ihre 3 Wünsche äußern….
Ob sich diese auch erfüllen? Das müsst ihr selbst herausbekommen.

Die Geschichte ist für junge Mädchen ab 12 Jahre gedacht – und so lässt sie sich auch Lesen. Sehr einfach, kindgerecht und leicht taucht man in die Geschichte ein. Doch ich selber tauchte nicht sehr tief – sondern hielt mich leider sehr an der Oberfläche auf - was auch gut an meinem Lesealter liegen könnte *lach*
Bei der Thematik fehlte es mir einfach an Tiefe, denn gerade der Verlust der Mama ist ja so eine sehr heikle Sache. Das kam bei mir gefühlsmäßig hier aber leider nicht so stark rüber. Auch hatte ich mir  Magie und Fantasy erhofft – so lies mich zumindest der Klappentext drauf hoffen – was aber dann gar nicht wirklich der Fall war. Mit den Figuren wurde ich auch nicht so warm – da hätte ich mir mehr erhofft.

Im Endeffekt war es eine nette Jugendgeschichte, für Mädels in dem empfohlenen Lesealter bestimmt ganz toll. Man bekommt einen Einblick in das Leben von Natascha und erlebt die typischen Problemchen in dem Alter. Der erste Kuss … Verliebt sein – und natürlich die Thematik der Freundschaft und die Sache mit Geschwistern. So hat hier Lauren Myracle ganz toll aufgegriffen, wie sich Geschwister – auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind und oftmals streiten – doch sehr miteinander verbunden sind und sich hier, in dieser Geschichte, das ganze auch noch vertieft. Da hatte ich richtig Spaß dran, diese Sache hier zu verfolgen. Es fehlt nicht an jugendlicher Spritzigkeit und Humor – so dass man sich als Mädchen in den ein oder anderen Punkt vielleicht auch selbst erkennt.
Mein großer Wunsch wäre gewesen, wenn hier altersgerecht einfach noch mehr Tiefe eingebracht worden wäre – denn auch die jungen Leser können mit so was ganz gut umgehen – nur dann darf es nicht zu oberflächlich bleiben.

Die Grundidee mit den Wünschen find ich klasse – und ob sich hier in diesem Buch Wünsche erfüllen – das müsst ihr selber herausbekommen.

 

Fazit

"Wunschtag" von Lauren Myracle ist ein schönes Mädchenbuch für junge Leser ab 12 Jahre. Man erlebt hier eine nette Geschichte um Natascha und die Sache mit ihren Wünschen. Wer hofft nicht, dass sich Wünsche erfüllen. Junge Mädchen können sich hier glaub ich sehr gut in Natascha hineinversetzen und erkennen sich in manchen Dingen bestimmt auch selbst wieder.
Ich persönlich hätte mir mehr Tiefgang gewünscht - und ein bisschen mehr Magie - doch auch ohne war es ein unterhaltsamer und lockerer Lesespaß.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

36 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

engel, weihnachten, liebe, schneeflockenküsschen, new york

Schneeflockenküsschen

Jo Berger
E-Buch Text: 132 Seiten
Erschienen bei Independently Published, 27.10.2017
ISBN B075PK9P8Q
Genre: Liebesromane

Rezension:

Oh was hab ich mich auf diesen weihnachtlichen Roman gefreut … ich mag Jo Bergers Art zu Schreiben und finde alle ihre Geschichten, die ich bisher gelesen hatte, sehr erfrischend, humor- und gefühlvoll.
Da war klar – dass ich diese Weihnachtsgeschichte – mit dem wundervollen Cover einfach lesen muss.

Da ich mich fast blind auf dieses Buch gestürzt habe – war die Überraschung nach den ersten Seiten gigantisch – was hab ich gelacht und mich gefreut.
Auch wenn ich es eigentlich wusste – die liebe Jo Berger hatte es mal irgendwo erwähnt – aber ich hatte es einfach nicht mehr auf dem Schirm … es geht hier um ELISA – den Engel der es so was von in sich hat … ach – das kann ja nur gut werden, war mir da sofort klar.

Elisa hat also einen neuen Fall zu erfüllen – und ja – da kommt vorab schon so eine riesen Freude auf – herrlich.

Ich durfte den Engel Elisa schon kennenlernen – und hey – ein Engel und ein weihnachtlicher Liebesroman – das ist doch die perfekte Kombination. Damit hat mir Jo Berger hiermit schon eine kleine Weihnachtsüberraschung beschert.

Schon allein der Aufbau der Kapitel – mit den absolut genialen Überschriften machen den Lesespaß zu einem besonderen Vergnügen…
Weihnachten steht vor der Tür und Elisa bekommt ihren weihnachtlichen *Last-Minute-Auftrag* – so könnte man es betiteln, denn viel Zeit hat sie nicht um den Auftrag erfolgreich auszuführen. Und die Herausforderung ist groß … sie muss sich um Amelie Stone kümmern – eine Frau die Weihnachten hasst, die eine taffe Geschäftsfrau ist und ja – Freunde und die Liebe nicht gerade ihre besten Begleiter sind. Das Geschäft geht ihr über alles – und von Gefühlsdusseleien hält sie mal gar nichts.

Doch das soll Elisa nun ändern – denn hinter dieser gefühlskalten, emotionslosen Fassade verbirgt sich soviel mehr – und irgendjemand muss Amelie ja Weihnachten was näher bringen – und ihr die Augen für die Liebe öffnen – und wer eignet sich da besser als Elisa ??? Der Engel schlechthin *lach*

Jo Berger hat mich hier mit ihrem Engel Elisa wieder blendend unterhalten. Sehr humorvoll und mit einer Menge Gefühl wird man hier in diese weihnachtliche Liebesgeschichte entführt mit einem Hauch von „Charles Dickens“ im Gepäck. Ich fühlte mich regelrecht in einem Rausch, verzaubert und prickelnd, herzlich und einfach nur erfrischend unterhalten. Dabei kam das Weihnachtsgefühl, der Zauber der Liebe und der Humor nicht zu kurz … oder hat ihr Gott schon mal als Kellner erlebt? Was hab ich gelacht – und das war nicht der einzige Moment, der mich so zum Lachen brachte.

Hier in diesem Weihnachtsroman darf der Engel Elisa auch alle Register zücken und ihren Auftrag sehr unkommerziell und mit offenen Karten ausführen…. Dabei kommen Weihnachtsdeko, Vanillekipferl und ein Mann, dessen Herz nur Amelie gehört nicht zu kurz. Auch die beste Freundin, eine Angestellte und ein Liebhaber kommen hier zum Einsatz, die sehr unter Amelie und ihrer schroffen Art und Weise zu leiden haben … aber mehr verrat ich hier nicht …. denn das würde euch jegliche Lesefreude nehmen.

Schnappt euch diesen weihnachtlichen Liebesroman, lehnt euch zurück, die Schoki und ein Tässchen Tee parat und lasst diese Geschichte einfach auf euch wirken …

 

Fazit

„Schneeflockenküsschen“ von Jo Berger ist ein bezaubernder, romantischer und weihnachtlich gefühlvoller Roman.
Der Engel Elisa bekommt hier einen ganz besonderen Weihnachtsauftrag – und ich habe mich blenden unterhalten gefühlt. So lustig, schräg, weihnachtlich, romantisch und unterhaltsam – es fehlte an nichts.
Jo Berger hab eine Art zu Schreiben, die mich einfach packt und mitnimmt und mich mit einem Lächeln im Gesicht und einem berührten Herzen aus der Geschichte entlässt.

Weihnachtliche, engelsgeniale und humorvolle Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

arena verlag, jugendbuch, claudia pietschmann, künstliche intelligenz, stalker

Cloud

Claudia Pietschmann
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Arena, 10.08.2017
ISBN 9783401603490
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich liebe es ja immer wieder in Geschichten abzutauchen, die sich mit aktuellen Themen befassen. So war ich auf Cloud schon vorab sehr gespannt und neugierig, wie das ganze umgesetzt und gestaltet wird.

Ich werde mich heute auch kurz halten – denn ich will nicht zuviel von diesem Buch verraten – das muss man einfach selber entdecken und erleben.

Der Schreibstil von Claudia Pietschmann konnte mich gleich zu Beginn packen – so war ich schnell in dem leichten, jugendlichen und absolut fließendem Schreibstil gefangen – der es mir schwer machte, das Buch mal eben an die Seite zu legen.

Sehr einfühlsam und mit einem interessanten Einblick werden hier die Protagonisten vorgestellt und dem Leser nahe gebracht – das ganze gestaltet sich alles sehr interessant – und absolut glaubwürdig. Im heutigen Zeitalter von Internet und Co sind so Kontakte über das Netz ja nichts unnormales und man vergisst sehr schnell, dass man nie weiß, wer einem gegenüber sitzt. Man taucht hier regelrecht ein und wird geschockt, überrascht und erstaunt sein – was sich hier so alles auftut und worüber man sich ernsthaft doch mehr Gedanken machen sollte

Diese Thematik wird hier brandaktuell und mit einer Menge Spannung aufgegriffen – und ich war teilweise geschockt und überrascht und kam aus dem Grübeln teilweise nicht mehr raus. Alles könnte wirklich so sein – und ist es vielleicht auch schon – und so abwegig wie sich die Geschichte hier gestaltet schien mir alles gar nicht mehr.
Klar es ist ein Fantasy-Jugendroman – ABER mit soviel was möglich sein könnte, vielleicht in ein paar Jahren wirklich so ist (Oder auch schon so sein könnte – wir es aber nur nicht wissen?) Ihr merkt schon – zum Grübeln gibt’s hier allerhand.

Ich weiß – ich wollte mich kurz halten – aber es muss einfach gesagt sein – Realität und Fiktion – so weit auseinander ist das hier in dieser Geschichte nicht wirklich – und ich bin erstaunt, wie sich das hier alles so entwickelt.
Ob das Buch jetzt unbedingt schon für Leser ab 12 ist – das muss jeder glaub selbst entscheiden – in diesem Fall macht es besonders Sinn es als Eltern vorab auch gelesen zu haben – denn Gesprächsstoff gibt es daraus allerhand.

 

Fazit

"Cloud" von Claudia Pietschmann ist ein spannender, mitreißender und absolut erschreckend, glaubhafter Fantasy-Jugendroman - der sehr zum Nachdenken animiert.
Sehr fesselnd, realistisch und packend wird man hier unterhalten. Realität und Fiktion liegen hier nicht so weit auseinander, wie man im ersten Moment vielleicht meint.
Eine Thematik, die absolut aktuell - zutreffend und spannend hier aufgegriffen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

gewinner schreibwettbewerb, tolino media, carlsen impress, liebe, lesbisch

We could be heroes

Laura Kuhn
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.03.2017
ISBN 9783551316912
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bei diesem wundervollen Cover konnte ich es nicht sein lassen – das musste ich lesen. Dabei erwartete ich hier einen lockerleichten und frischen Jugendroman – der ans Herz geht. Nicht ohne Grund hatte die Autorin mit diesem Debüt doch den Schreibwettbewerb von Tolino gewonnen – so dachte ich zumindest.

Der Schreibstil war auf jeden Fall sehr leicht und flüssig und es gestaltete sich alles sehr emotional. Sowas mag ich ja sehr, da fängt mein Herz ja dann auch sofort an zu Rasen – sofern es mich packen kann – und das hat es mich.
Doch es kam alles was anders als erwartet … es war nicht ganz so lockerleicht wie ich es mir vom Cover her erwartet hatte. Im Gegenteil – es steckt hier viel mehr drin – was mich positiv überraschte.

Man bekommt hier einen tiefen Einblick in Lou und ihre Probleme. Ihre Gefühlswelt steht Kopf und sie macht sich Gedanken darüber was „normal“ ist und was nicht. Wie ist es als Mädchen auf ein Mädchen zu stehen? Kann man sich da einfach anderen anvertrauen oder wird das sehr schwer? Und natürlich die Frage – wie geht mein Umfeld damit um, wenn das bekannt wird?
Ich konnte hier regelrecht mit Lou mitfiebern und kann ihre Ängste und Bedenken total nachvollziehen – denn diese Thematik ist doch sehr ernsthaft und ja- eigentlich traurig, dass man sich da immer noch so Gedanken überhaupt machen muss.

Es bleibt also spannend und interessant, hier zu verfolgen wie Lou mit der ganzen Sache umgeht, wie ihre Freundinnen dazu stehen und vor allem ihre Familie.

Ich finde Laura Kuhn hat diese Thematik sehr glaubwürdig und realistisch umgesetzt…. Auch wenn es zu Beginn mehr Handlung hätte sein dürfen – statt zu lange und zu ausdauernd an den Gefühlen von Lou festzuhängen – obwohl das natürlich auch sehr wichtig war. Nur zwischendurch hatte ich einfach das Gefühl, dass es sich nur so dahinzieht…. Aber ok…dafür hat sich später das Tempo gesteigert – und man kommt dann nicht mehr von der Story weg.

 

Fazit

„We could be heroes“ von Laura Kuhn ist ein toller Debütroman. Ich finde es klasse, dass diese Thematik um die Liebe zwischen zwei Mädchen hier eine ernste und große Rolle spielt. Es machte Spaß und war interessant Lous Gedankengänge hier so nah mitzuverfolgen. Auch wenn es am Anfang was langatmig manchmal war – so nahm dann später das Tempo zu und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen.
Ein Buch, das vom Cover her anderes erwarten lässt – als wirklich drin steckt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Die Schattenreich Chroniken

Sandra Bäumler
Flexibler Einband: 452 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 17.10.2017
ISBN 9783744873536
Genre: Fantasy

Rezension:

Endlich ist es nun soweit … das neueste Werk von Sandra Bäumler ist nun da.
Das Cover, so düster und schaurig machte mich schon sehr neugierig. Die junge Frau, umgeben von Nebelschwaden fand ich allein schon sehr faszinierend … und die Geschichte erst, die hinter diesem Cover steckt.

Es ist nicht mein erstes Buch von Sandra Bäumler, darum war mir schon vorab klar, worauf ich mich hier einließ und dass es wieder sehr spannend wird. Ich mag ihre Geschichten, die ich bisher gelesen habe sehr und freute mich nun auf das neueste Werk – was übrigens eine Reihe geben soll.

Sehr spannend geht es hier im Buch auch gleich mit einem Prolog los – der mich packen konnte. Ein Vampirroman – in dem es grausam, brutal und ja – auch sehr düster eben blutig zur Sache geht. Ich war gespannt, was da noch so alles kommen konnte.

Nach dem spannungsgeladenen Prolog geht es erstmal was seichter zur Sache – und man wurde in die Zeit im 14. Jahrhundert entführt. Man lernte nach und nach die Charaktere – in ihrem menschlichen Dasein, was näher kennen (denn nicht alle bleiben menschlich – doch dazu verrate ich nicht mehr.)
So ist (wie auch laut Klappentext) klar, dass Viktor einer derjenigen ist, der sein menschliches Dasein beendet bekommt – und als Vampir weiterleben muss – sofern man hier von Leben sprechen kann. Doch Viktor ist ein besonderer Vampir – einer mit Gefühl und Herz – auch wenn er es selber nicht wirklich spüren kann.

Es war schön und wahnsinnig interessant, wie sich das alles nach und nach anbahnt – und ich war gefesselt, von der Atmosphäre, der Handlung und dem ganzen Handlungsort.
Teilweise war ich geschockt, wie grausam und gemein es hier zur Sache geht – aber das ist das eben mit den Vampiren. Sie werden hier nicht beschönigt und es geht blutig und brutal hier zu – nicht für jeden was – aber ich fand es auf die Geschichte hin sehr passend.
Aber auch an einer wunderschönen Liebesgeschichte mangelt es hier nicht – auch wenn sie mir das Herz gebrochen hat … denn ja … nein … dazu sag ich nicht mehr…

Die Charaktere sind sehr vielseitig und interessant – hätte mir bei dem ein oder anderen noch einiges mehr an Tiefgang und Informationen gewünscht – die aber hier im ersten Band nicht so mit Beachtung beschert wurden. Vielleicht kommt das ja noch. Ich hoffe es doch, denn es ist schade, wenn hier einige Figuren so schwach nur bleiben – wenn sie doch sicher noch einiges zu erzählen und preiszugeben haben – oder nicht?

Teilweise wurde hier das Tempo rasant gewechselt – da hier sehr viel ineinander verläuft. Doch ich glaube das sollte einfach so sein – im einen Moment vor Spannung zitternd an den Zeilen hängend – im nächsten Moment auf Entspannung und Ruhe zurückgefahren. Es hat was …
So gibt es nicht nur Vampire, sondern auch Vampirjäger – wie soll es auch anders sein. Es gibt geniale menschliche Charaktere – deren Ableben ich sehr schade fand, da noch mehr Potential drin gesteckt hätte. Es blieb also durchweg spannend – und man musste sich schon langsam auch überlegen, wem man sein Herz verschenkt – und wer es einem vielleicht auch bricht, weil er gehen muss.
Sandra Bäumler hat es dem Leser hier nicht einfach gemacht.

Die Handlung an sich – der Handlungsort – all das war faszinierend und gestaltete sich ebenso düster und geheimnisvoll wie auch die Charaktere. Ich hatte es bildhaft sehr gut vor Augen und mich schüttelte es manchmal vor Grauen. Es war auch sehr überraschend, wie sich hier alles entwickelte und gegen Ende dieser Story stand ich mit allerhand Fragezeichen in den Augen da … was kommt jetzt? Wie geht es wohl weiter?

Es bleibt spannend und ich bin neugierig was noch nachrückt – es ist auf jeden Fall noch sehr viel Platz nach oben- da geht definitiv noch viel mehr, und ich hoffe, dass der ein oder andere hier, noch mehr von sich preisgibt und mir als Leser mehr Einblicke gerade über die Hintergründe, beschert.

 

Fazit

„Die Schattenreich Chroniken: Kreaturen der Nacht“ von Sandra Bäumler ist ein genialer und spannender Auftakt einer neuen Reihe. Es geht hier düster, gewaltsam und blutig zur Sache. Es gilt hier allerhand Geheimnisse aufzudecken – um noch mehr Einblicke zu erhaschen. Die Charaktere sind klasse – sehr unterschiedlich und spannend – auch wenn ich bei einigen noch nicht so richtig durchsteige – aber das klärt sich ja vielleicht noch in der Fortsetzung.
Eines wird hier schnell klar … man findet Gnade – einmal in den Fängen – wird man nicht mehr losgelassen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

88 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

fabelwesen, impress, magie, drachen, packend

Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien

Vanessa Riese
E-Buch Text: 267 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.06.2017
ISBN 9783646602753
Genre: Fantasy

Rezension:

Hier wurde das kleine Mädchen in mir gelockt – eine Geschichte um Fabelwesen  – da werden doch Mädchenträume wahr.
Das Cover an sich bringt das magische, verträumte und allerhand Fabelwesen hier rüber – und somit war mein Herz schon weich geklopft – auf den ersten Blick zumindest.

Bei diesem Buch handelt es sich um den Debütroman von Vanessa Riese – und ich war gespannt, was mich hier erwartet und ob ich vom Inhalt genauso verzaubert werde und mein Mädchenherz auch hier auf seine Kosten kommt.

Der Schreibstil von Vanessa Riese ist richtig schön angenehm und flüssig und so kam ich ziemlich leicht in die Geschichte rein. Ich bin über den Aufbau der Geschichte, der Handlung an sich und den Ablauf im gesamten sehr überrascht. Es ist so faszinierend, was für eine Welt Vanessa Riese hier geschaffen hat. Allein schon wie ein Fabelwesen hier in der Geschichte entsteht – das ist einfach einzigartig und genial.
Abigail und Darien sind zwei wundervolle Charaktere, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Abigail, die besondere Fähigkeiten besitzt und gemeinsam mit Aria die Fabelwesen in einer Auffangstation betreut und pflegt – das konnte ich mir bildhaft richtig schön vorstellen. Und dann ist da noch Darien ….
Eine Liebesgeschichte gibt es hier natürlich auch – und das ist auch gut so!!!

Mein Mädchen-Herz schlug hier mehrmals höher und ich habe mich in dieser Geschichte richtig wohl gefühlt. Es geht hier sehr spannend, märchenhaft und voller Emotionen richtig fantasievoll zur Sache. Die ganzen zauberhaften Fabelwesen – und die Geschichte um Abigail und Darian hat mir mega gefallen.

Erstaunt war ich über das Ende – dich weil es gerade sehr offen ausfällt – darf man vielleicht auf eine Fortsetzung hoffen – ich lass mich überraschen.

 

Fazit

„Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail und Darien“ von Vanessa Riese ist ein toller Debütroman, der mich total fasziniert hat. Die Welt der Fabelwesen, Abigail und Darian – und die fantasievolle, emotionale Geschichte, lies mein Mädchenherz gleich höher schlagen. Es machte mir wahnsinnig viel Spaß hier abzutauchen und ich hoffe, dass da noch mehr kommt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

dark diamond, carlsen, die monde-saga, im schatten der drei monde, ewa a.

Im Schatten der drei Monde (Die Monde-Saga 2)

Ewa A.
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 25.08.2017
ISBN 9783646300314
Genre: Fantasy

Rezension:

Nachdem mich Band 1 „Unter den drei Monden“ schon überzeugen konnte, war ich nun gespannt, was mich im 2. Band erwartete. Das Cover wirkt auf jeden Fall schon sehr düster und geheimnisvoll – und ich freute mich somit sehr auf die Geschichte.

Hier im zweiten Teil geht es hauptsächlich um Minea und Ragnar. Minea ist ein sehr starker und mutiger Charakter – ich mochte sie auf Anhieb sehr gerne, denn sie steht für alle ihre Freunde und Liebsten immer sofort ein und würde alles für sie tun.
Aber auch Ragnar ist ein starker und kämpferischer Charakter. Bisher stand er immer hinter seinem Vater als Krieger zurück – doch das sollte sich eines Tages ändern.

Es wird hier die Geschichte aus einem anderen Strang erzählt – hier stehen Minea und Ragnar im Mittelpunkt – aber man trifft auch allerhand alte Bekannte aus Band 1 wieder und kann auch deren ihren Weg mit weiterverfolgen – die Stränge führen zueinander – was es ganz besonders interessant machte.

Die Geschichte setzt hier zeitlich kurze Zeit später ( nach Ende von Band 1) sich weiter fort – es ist also erforderlich Band 1 gelesen zu haben. Diesmal kam ich auch viel leichter wieder in die Geschichte rein – da mir ja ein gewisses Wissen und Verstehen aus Band 1 schon vorlag.

Der Schreibstil von Ewa A. war wie in Band 1, sehr flüssig und konnte mich hier wieder komplett überzeugen. Es gibt auch hier allerhand Wendungen und an Spannung fehlt es auch hier nicht. Man wird hier mit Höhen und Tiefen konfrontiert und es warten eine Menge Gefühle auf hier in dieser Geschichte. Eine Mischung, die es ganz schön in sich hat.
Das Ende ist hier richtig gut gelungen …. doch das müsst ihr selbst erleben !!!

Fazit

„Im Schatten der drei Monde“ von Ewa A. ist eine spannende und tolle Fortsetzung, die allerhand Wendungen und Spannung mit sich bringt. Ich habe mich auch hier super unterhalten gefühlt und bin mit dem Ende der Geschichte mehr als zufrieden.
Locker leicht und voller Höhen und Tiefen hat hier Ewa A. einiges zu bieten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebe, kinder, mütter, freunde, neues lebe

Ziemlich beste Mütter

Hanna Simon
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 15.09.2017
ISBN 9783746633404
Genre: Humor

Rezension:

Das Cover hat schon auf Anhieb eine unterhaltsame und lustige Wirkung auf mich und ich erhoffte mir hier einen unterhaltsamen lustigen Roman. Ich war gespannt, was mich hier erwartete … und ich muss sagen … meine Lachmuskeln kamen hier voll zum Einsatz.

Es war für mich das erste Buch von Hanna Simon und ich muss sagen, sie hat mich hier mit ihrem locker, flüssigen und vor allem sehr lustigen Schreibstil in den Bann gezogen. Was hab ich stellenweise gelacht – das war eine wahre Freude.
Umso überraschter war ich, dass es nicht nur humorvoll hier zur Sache geht, sondern auch sehr bewegende Momente und Themen gab.

Marie – um die es hier vordergründig geht, ist von München nach Berlin gezogen, nachdem der Vater ihres Sohnes ihr mitgeteilt hatte, dass er heiraten wird. Auch wenn Marie mit ihm ein sehr freundschaftliches Verhältnis noch hatte, überforderte sie die Sache mit der Hochzeit doch etwas. Das war der Aufhänger, weswegen sie beschlossen hatte einen Neustart mit ihrem Sohn zu wagen.
Doch das war dann alles gar nicht so einfach, wie Marie es sich vorgestellt hatte. Sie musste schnell feststellen, dass es in Berlin nur so von Helikoptermüttern wimmelt … da kommt ihr die Bekanntschaft mit Alexa, Olivia und Katrin genau richtig. Sie scheinen nämlich die einzigen normalen Mamas zu sein. Es entsteht eine innige Freundschaft und gemeinsam mit ihnen meistern sie all die großen Problem, die dann auch schnell was kleiner werden.
Nur findet Marie in Berlin auch die große Liebe, ihr persönliches Glück???

Ich fand die Geschichte einfach nur klasse und genial. Ein wenig erinnert es mich an die Mütter-Mafia – wenn auch auf eine etwas andere Art und Weise.
Es ist amüsant zu verfolgen, wie Marie ihre Ziele neu steckt, ein neues Leben beginnt und wie sie lernt auch mal loszulassen.
Dabei machte es besonders Spaß den Beginn einer neuen großen Freundschaft von 4 Müttern hier zu verfolgen und sich dabei prächtig zu amüsieren.
Doch alles wird durch Florian, den Vater ihres Sohnes immer wieder ausgebremst – er erscheint immer wieder (klar ist ja auch der Vater) – doch für Marie stellt es immer wieder ein Hindernis dar, da sie ja neu durchstarten will … Bekommt sie das alles auf die Reihe? Findet sie einen Weg auch mit Florian, der Vater ihres Kindes?

Es machte mir einfach riesig Spaß eine gewisse Zeit mit den Charakteren hier zu verbringen. Sie haben alle ihren persönlichen, einzigartigen Touch, der mit all seinen Ecken und Kanten auch sehr glaubwürdig hier rüberkommt. Man taucht hier in die Probleme der unterschiedlichsten Figuren ein – leidet und fiebert mit ihnen mit – und vor allem lacht man sehr viel – zumindest ist es mir so ergangen.

Es tauchen hier einige Situationen auf, die mir als Mutter durchaus auch bekannt sind – und somit konnte ich es immer super gut nachvollziehen –auch wenn es in meiner Erinnerung dabei nicht immer so humorvoll zur Sache ging.
Themen wie Freundschaft, Liebe, Machtkampf – das Loslassen und allerhand Intrigen finden hier ihren Platz. Mal tiefgründiger und sehr bewegend – mal locker flockig und sehr humorvoll. Es ist hier alles vertreten.

Fazit

„Ziemlich beste Mütter“ von Hanna Simon ist eine sehr vielseitiger und abwechslungsreicher Roman. Es gibt hier allerhand zu Lachen – aber auch an tiefgründigen und bedrückenden Themen mangelt es hier nicht. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich – was das Ganze besonders interessant machte. Themen wie Freundschaft, Intrigen, Machtkampf und Loslassen spielen hier eine große Rolle. Alles wird hier sehr authentisch und unterhaltsam zu einer bunten, lockeren Geschichte zusammengepackt. Ich hab mich bestens unterhalten gefühlt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kinderbuch, kinder, grundschul, kind, grundschule

Friedolin - Sind Deine Gefühle Deine Freunde?

Kerstin Werner , Kattia Salas , Dietel Silvia
Fester Einband: 48 Seiten
Erschienen bei Eifelbildverlag, 01.10.2017
ISBN 9783946328216
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wir haben uns sehr gefreut, als das zweite Buch von Friedolin bei uns eingetroffen ist. Es besticht wieder durch seine wunderbaren Zeichnungen und Illustrationen – was auch gleich schon am Cover zu bestaunen ist.
Die Bilder sind wieder so liebevoll und farbenfroh gestaltet – da macht es riesig Spaß sich mit dem Buch was länger und öfters auseinanderzusetzen.

Wie schon im ersten Band, lernt man hier mit Friedolin einiges über sich selbst. Hier liegt der Schwerpunkt diesmal bei den Gefühlen. Es ist ja nicht immer so einfach mit Gefühlen richtig umzugehen und so entsteht sehr schnell Streit und Unruhe, die beide Seiten plagen.
So geht es hier auch Mia – Friedolins Freundin, die Maus. Nach einem Gespräch mit Friedolins Opa schafft es Mia nun auch ihre Gefühle ihrer Freundin deutlich rüberzubringen – statt nur mit Wut und Vorhaltungen zu reagieren.

Diese Szene kennen wir als Eltern glaub alle (und auch die Kinder erkennen diese anhand der Geschichte)– sehr schnell ist ein Kind (oder auch man selber) gekränkt, beleidigt, enttäuscht und verletzt. So äußert man auch schnell Wut und Zorn und wird laut, schreit und wirft dem anderen fiese Sachen an den Kopf. Statt aber auf den Fehlern rumzureiten – macht es ja mehr Sinn seine Gefühle zu äußern, diese in Worte zu fassen, so dass der Gegenüber es besser versteht. Sehr schwer diese Unterfangen – aber wenn man sich an der eigenen Nase packt – ist das natürlich der beste Weg … und genau dieser wird hier in der Geschichte wunderbar und kindgerecht aufgezeigt.

Mia , die kleine Maus hat das auch sehr schnell begriffen und beim nächsten Wutanfall sich an diese Vorgehensweise erinnert und sie auch umgesetzt – und siehe da, alles läuft viel besser und friedlicher.

Ein Prozess, den wir alle lernen müssen – und zwar nicht nur die Kinder – auch wir Erwachsenen müssen uns das immer wieder in Erinnerung rufen und dann auch anwenden. (ich fühlte mich hier gleich ertappt und an einige Situationen erinnert- bei denen auch ich nicht unbedingt meine Gefühle schilderte sondern nur reagierte.)

Meine Motti und ich haben lange darüber gesprochen und sie hat dann auch einige Alltagssituationen aufgreifen und erklären können – und erkannt dass es anders immer besser wäre.

Es ist zwar immer schwer –das auch im wahren Leben unter Freunde anzuwenden – aber dank Friedolin wird man immer wieder darauf hingewiesen und das fanden wir beide klasse.

Mottis Meinung (9 Jahre):

Ich mag Friedolin und ich fand es schade, dass seine Freundin Mia so traurig war.
Aber es ist auch unfair, wenn man einfach so mit anderen mitgeht – das kenn ich mit meinen Freunden auch.
Lustig fand ich ja, wie die Kuh den Kuhfladen vor dem Mauseloch hat fallen lassen. Aber schon doof für Mia – das hat sie der Kuh ja dann auch gesagt und sie waren dann Freunde.
Ich werde versuchen das nächste mal meinen Freunden auch meine Gefühle zu sagen, wenn sie mich ärgern – aber manchmal ist die Wut einfach schneller da!

Ja, was soll ich dazu noch sagen – Kind hats erfasst und richtig erkannt – und mal sehen, wie sich das jetzt weiter umsetzt – ob sie sich in einer Streitsituation an Mia erinnert? Ich werde es sehen.

Kerstin Werner hat das hier wieder sehr gefühlvoll, kindgerecht und anschaulich in die Geschichte gepackt – da war ich als Erwachsene ebenso mit Freude dabei, wie meine Tochter auch. Friedolin und seine Freunde muss man einfach mögen – da geht kein Weg vorbei. Und Kerstin Werner hat hier ein feines Händchen immer wieder Themen aufzugreifen, die wir alle nur zu gut kennen.

Ich möchte noch kurz erwähnen, dass am Ende eine Häkelanleitung für die Mia die Maus im Buch vorhanden ist – ich persönlich hab da keine Geduld zu – aber für handarbeitsbegeisterte ist das eine tolle Sache – und die Kinder freuen sich da ganz bestimmt.

Fazit

„Friedolin – Sind deine Gefühle deine Freunde?“ von Kerstin Werner ist ein wunderschönes Kinderbuch, das ein Thema aufgreift, was wir alle nur zu gut kennen. Es wird hier mit Friedolin und seiner Freundin Mia wieder wunderschön, kindgerecht und verständlich aufgegriffen – so dass es jeder leicht verstehen kann – egal ob groß oder klein. Auch wir Erwachsenen werden da nochmals erinnert und ja – es macht einfach nur Spaß danach eine Menge Gesprächsstoff zu haben und die Thematik so zu vertiefen.
Die Illustration des Buches ist das Schmankerl schlechthin – und somit ist es rundum einfach nur KLASSE.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

35 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

izabelle jardin, cornwall, verlust der ersten großen liebe, london, liebesroman

Funkenflug

Izabelle Jardin
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 31.10.2017
ISBN 9781503946798
Genre: Romane

Rezension:

Fantastisch,
bezaubernd,
verstörend,
gefühlvoll,
spannend
schmerzhaft
wahnsinnig gefühlvoll,
so extrem greifbar,
bildgewaltig und herzzerreißend schön ….

Da blieb es nicht aus, dass ich zu Taschentüchern greifen musste.

In diesem Roman steckt so viel, ich war hin und weg – in einer anderen Welt. einer anderen Zeit – fernab meines Alltags.
Ich war regelrecht verzaubert – von soviel Stärke, Kraft und Gefühl und soviel historischem Flair. Aber ich war auch am Boden zerstört – so schmerzhaft und schwer war es mir ums Herz , dass ich noch jetzt schwer schlucken muss und eine bleierne Schwere auf meinem Herzen liegt.

Nein – es wird keine Lobrede- die nur so dahergesagt ist – ich bin fertig mit der Welt – und kann es gar nicht richtig ordnen und in Worte fassen.

Ich habe inzwischen ALLE Bücher von Izabelle Jardin gelesen – und war jedes mal begeistert – zuletzt von „Bernsteintränen“. Doch mit Funkenflug ist es wieder da – das Gefühl, dass alles toppt, was ich bisher von Izabelle Jardin gelesen habe. Sie schafft es einfach immer wieder mich zu überraschen, mich zu packen und mich zu entführen.

Mit einem bombastischen, wundervollen, wort-, bild- und gefühlsgewaltigen Schreibstil hat sie hier wieder alle Asse aus dem Ärmel gezogen und mich überwältigt.
Aus zwei Erzählsträngen, von zwei verschiedenen Paaren – zu unterschiedlichen Zeitepochen, wird man hier auf eine ganz besondere Reise entführt. Izabelle Jardin schaffte es auch in diesem Buch wieder zwei Erzählstränge miteinander zu verknüpfen, die ineinander zusammenlaufen und den Leser regelrecht am Buch festhalten.

Die Charaktere dieser Geschichte haben mich regelrecht überwältigt.

Man trifft hier in der heutigen Zeit auf Faye und Constantin. Sie verbindet die Liebe ihres Lebens – auch wenn Faye´s Schwiegervater da anderer Meinung ist.
Faye´s großer Traum wäre es, ihren Freund auf seinem Schloss der Ahnen zu heiraten – doch das gestaltet sich nicht so einfach – denn ihr zukünftiger Schwiegervater ist der Meinung, dass sie nicht dem richtigen Stand entspricht. Doch davon lässt sich Faye nicht beirren – sie ist ein sehr starker und selbstbewusster Charakter – die der ganzen Sache nicht so schnell bei gibt.
Als Faye eines Tages das wunderschöne Gemälde der Urgroßmutter Constantins entdeckt – die Geschichte um Clara Henriette fasziniert Faye sehr und so erfährt sie nach und nach, was Clara in der damaligen Zeit durchmachen musste – und alles begann mit einer nicht standesgemäßen Verlobung im August 1851 …

Faye ist ein wundervoller Charakter und ihre Liebe zu Constantin ist riesig. Constantin aus wohlhabendem Hause liebt Faye, Witwe und Mutter 2er Kinder abgöttisch – und lässt sich das auch von seinem Vater nicht schlecht reden.
Die beiden sind ein absolutes Traumpaar und ich war hin und weg wie stark und selbstbewusst Faye sich hier immer wieder gegen ihren angehenden Schwiegervater stellt.
Constantin steht ihr da in allem bei – auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte, dass er die Sache nicht allzu ernst nahm – aber das war nur anfangs so…..

Parallel dazu lernen wir Clara Henriette kennen – Constantins Urgroßmutter – kennen. Eine Frau die mich hier mehr als einmal erstaunte, berührte – und die ich mit großer Anerkennung und Courage hier in meine Herz gelassen habe. Soviel Stärke, Kraft und Tatendrang wie sie an den Tag legt – da wurde mir als Leser ganz anders. Das Glück war ihr immer nur kurz hold – und die Liebe ihres Lebens sollte sie nicht heiraten können – denn es kam alles anders als man dachte – und so wurde das kurze Glück –die Liebe zu Martin – die anstehende Verlobung einer unstandesgemäßen Verbindung – schneller wieder beendet als man dachte ….
Clara hat sich ihren Pflichten stellen müssen – und was sie da alles durchlebt hat – das ging mir sehr ans Herz.

Es gestalten sich hier zauberhafte Parallelen hervor zwischen Faye und Constantin und Clara und Martin – immer wieder laufen die ein oder anderen Verbindungen zusammen … doch im gesamten gesehen ist die Geschichte um Faye und Constantin für mich eher nebensächlich gewesen. Denn im Mittelpunkt steht hier eindeutig die Geschichte um Clara – und die hat es ganz schön in sich. Was sie als Frau, Mutter, Tochter, und Geliebte alles mitmachen musste – das ging mir sehr ans Herz.

Izabelle Jardin hat es hier geschafft mich so zu begeistern, mich in eine Zeit zu entführen, in der es als Frau kein leichtes war, im Vergleich zu heute. Erschreckend, schockierend und mit sehr viel Herzschmerz lies ich mich in diese Geschichte fallen – aber auch mit Verwunderung und Begeisterung habe ich Clara gesehen. Sie ist eine Figur, die soviel in sich trägt, die soviel mit sich bringt – ich bin begeistert und fasziniert von dieser Person.

Mir kommt es vor, als ob es genau diese Frau so gegeben hat (vielleicht ist dem ja so, hab ich jetzt nicht überprüft) – und so verwischt sich für mich die Sache mit der Realität und der Wahrheit. Seit langem hab ich hier das Gefühl nicht nur eine Geschichte gelesen zu haben – sondern ein Leben einer besonders taffen, starken und bewundernswerten Person begleitet zu haben.

Izabelle Jardin hat hier sehr anschaulich und bildgewaltig die Gepflogenheiten der damaligen Zeit eingebracht, dargestellt und wahnsinnig realistisch und glaubwürdig in diese Geschichte gezaubert. Es war sehr spannend, informativ und vor allem sehr gefühlsgewaltig. Mir sitzt immer noch ein Klos im Hals – denn das was am Ende auf den Leser wartet – das hätte ich sooooo nie vermutet und gedacht – hatte ich mir alles doch was anders erhofft – aber wie das Leben eben so spielt.

Lange Rede – kurzer Sinn: Lasst euch auf diesen zauberhaften, wunderschönen Roman ein – lernt ein paar tolle Charaktere kennen – taucht ein in eine Zeit, die lange hinter uns liegt – und lasst eurer Herz spüren – zu was eine Frau damals alles fähig war … und sich dabei nicht brechen lies – sondern ihr Herz immer bei der wahren Liebe gehalten hatte – egal was auch kam.
Pflichten erfüllen- Ein Bild aufrecht erhalten – der Gesellschaft wegen – nur um 153 Menschen das Leben zu ermöglichen, das ihnen zusteht – dabei die eigenen Bedürfnisse, Gefühle und Wünsche hinten anstellen – und trotzdem den Kopf oben zu halten – das muss man erstmal schaffen.

 

Fazit

„Funkenflug“ von Izabelle Jardin entführt den Leser in eine Geschichte, die herzergreifender, schockierender, spannender und schmerzvoller nicht sein könnte.
Ich lies mich mitreißen, packen und entführen – in eine Geschichte, die mir sehr ans Herz geht. Man trifft hier wahnsinnig starke, sympathische und bewundernswerte Charaktere, die mein Herz im Sturm eroberten und eine gewisse Schwere dort hinterlassen haben. Eine Geschichte, die mir nicht wie eine Geschichte erschien – sondern ein Leben hier aufzeigt, wie es in der damaligen Zeit wohl so abgespielt haben könnte.
Ich erlebte ein Feuerwerk der Gefühle – den mir Funkenflug hier bereitete.

Mein persönliches Monatshighlight – wenn nicht sogar  mein persönliches Jahreshighlight!!!
Soviel Sterne wie ich hier gerne vergeben möchte – habe ich gar nicht !!!

Absolute gigantische und herzergreifende Leseempfehlung

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

120 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

fantasy, magie, jugendbuch, die magie der lüge, nicole gozdek

Die Magie der Lüge

Nicole Gozdek
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2017
ISBN 9783492704380
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich vor kurzem den ersten Band „Die Magie der Namen“ gelesen hatte – war ich nun gespannt, was mich in „Die Magie der Lüge“ erwarten wird.
Das Cover vom 2. Band gefällt mir sogar noch besser, wie das vom ersten Band – was aber natürlich noch nichts über den Inhalt der Geschichte aussagt.

Nahtlos geht es hier im zweiten Band auch schon weiter – und Nicole Gozdek ist ihrem Schreibstil von Teil 1 her treu geblieben, was mir das den Wiedereinstieg sehr leicht machte.

Doch ich war überrascht, wie um einiges spannender und interessanter es hier noch im zweiten Teil zur Sache geht. Man taucht ein in diese fantastische und einzigartige Welt und lernt sie aus einer anderen Sichtweise kennen. Es war faszinierend und spannend, wie sich so einiges wendete. Hier im zweiten Band kommt Anderta ins Spiel – eine Figur, die mich überraschte und die einige Spannung mit sich brachte.
Tirasan kam erst was später wieder zum Einsatz – doch das passte hier in der Geschichte richtig gut und machte mich somit besonders neugierig.

Man muss sich hier als Leser auf einige Überraschungen und Wendungen gefasst machen. Man trifft alte Bekannte, lernt aber auch allerhand neue Figuren kennen. Alles fügt sich auf unvorhersehbare Sicht irgendwie zusammen – und das begeisterte mich.

Ich fand den 2. Teil jetzt fast noch eine Spur besser, als Band 1 und im gesamten gesehen ist es eine interessante, fantasievolle und spannende Sache.

 

Fazit

„Die Magie der Lüge“ von Nicole Gozdek ist ein spannende und überraschende Fortsetzung. Es gab allerhand überraschende Wendungen und Einblicke, man trifft auf alte Bekannte und lernt auch viele neue Figuren kennen. Band 2 fand ich ein bisschen spannender und besser, als den ersten Band – und ich war begeistert, dass einiges nicht vorhersehbar war und ich somit ordentlich überrascht wurde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Der Lügenbaum

Frances Hardinge , Alexandra Ernst , James Fraser
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Freies Geistesleben , 23.08.2017
ISBN 9783772527982
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zu Beginn der Geschichte wird man in die Zeit um 1860 eingeführt. Das Bild der Frauen war zu dieser Zeit ja ganz anders als heute – darum war es auch ganz gut, dass hier alles sehr anschaulich und ausführlich dargestellt wird.
Wenn man sich vorstellt, dass Frauen damals nicht zur Schule gehen durften, von arbeiten wollen wir mal gar nicht reden – und dass der Mann hier voll das Sagen hat – eine Vorstellung die mir nur sehr schwer fiel – denn mit unserem Dasein heute hat das ja gar nichts gemeinsam.
In dieser Zeit spielt also die Geschichte rund um Faith.

Wenn sich auch der Einstieg ins Buch sehr langatmig erschienen lässt – gab ja auch allerhand zu beschreiben, erzählen um den Leser in die Zeit richtig heineinzubringen – so nahm es dann auf einmal ganz schön an Fahrt auf.

Ich habe Faith bei ihrer Suche nach dem Mörder und nach sich selbst – hier sehr gerne begleitet – auch wenn ich das Buch anfangs gerne mal an die Seite legen wollte. Doch ab einem gewissen Punkt war mir dies nicht mehr möglich. Faith ist eine sehr neugierige und auch kluge Persönlichkeit, die sich hier ihren eigenen Weg bahnt. Ich war erstaunt über ihren Mut, den sie nach und nach hier aufgebracht hat – genauso wie ihre Schlagfertigkeit. Eine starke junge Frau, die hier ihren Weg findet und dem Mörder immer näher kommt.

Themen wie Verrat und Lügen, aber auch Familie und Zusammenhalt findet man hier vor. Es gestaltet sich alles sehr spannend und teilweise auch sehr erschreckend. Die Sache mit dem Lügenbaum ist hier eine wirklich tolle Idee – die leicht mit Fantasy angehaucht ist. Es machte auf jeden Fall Spaß , nachdem die Geschichte hier Fahrt aufnahm und ich mich in die Zeit eingefühlt hatte. Das Rätsel lässt sich hier nicht so leicht lösen – es ist lange nicht absehbar wo es hinführt, dementsprechend überraschend war dann auch die Auflösung der Sache.

Es war für mich sehr lehrreich und informativ, in diese Zeit abzutauchen, und ich wurde gepackt durch eine Geschichte, der es an Spannung aber auch an erschreckenden Momenten nicht fehlt.

Die Charaktere – auch wenn ich viele nicht wirklich mochten – gaben der Geschichte die nötige Tiefe und den Feinschliff. Sie waren für diese Geschichte einfach nur stimmig und passend. Faith, die Hauptfigur, brachte mich manchmal zur Verzweiflung – da hätte ich sie gerne mal geschüttelt – aber sie hat nach und nach eine tolle Entwicklung mitgemacht und mich mehr als einmal überrascht.

Der Schreibstil von Frances Hardinge passte sich der Zeit sehr gut an – war aber trotzdem leicht und flüssig zu lesen, so dass es genau richtig ist, auch für das angegebene Lesealter.

Ich bin aus der Geschichte raus – mit allerhand Gedankengängen, die mich jetzt noch beschäftigen. Was bin ich doch froh, dass heute alles was anders ist – wenn auch nicht immer auch gleich besser. Interessant ist der Einblick und die Geschichte auf alle Fälle und ich kann euch dieses Buch sehr empfehlen.

 

Fazit

„Der Lügenbaum“ von Frances Hardinge entführt uns in eine längst vergangene Zeit, in der das Frauenbild ganz anders war als wir es heute kennen. Sehr anschaulich und einfühlsam wird man in diese Zeit entführt und liest sich flüssig und leicht durch die Seiten. Wenn es zu Beginn auch was langatmig ist, so nimmt es dann auf einmal rasant Fahrt auf und man fiebert mit Faith regelrecht mit. Es gibt hier einiges an Spannung und erschreckenden Momenten und steht lange vor dem Rätsel um den Mörder. Das Ende überraschte mich sehr, was ich aber klasse fand, da es nicht vorhersehbar war.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, schottland, unfall, vampire, bestimmung

Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit

Claudia Romes
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 26.10.2017
ISBN 9783646300536
Genre: Fantasy

Rezension:

Was eine total schöne, romantische und spannende Geschichte – ich bin hin und weg von diesem „Dark Diamond Juwel“ aus der Feder von Claudia Romes.

Ich war schon gleich zu Beginn so was von gefangen und es wurde mir ganz warm ums Herz. Der Schreibstil von Claudia Romes war flüssig und konnte mich sofort packen.
Durch die beeindruckende Kulisse Schottlands, die hier perfekt zur Geschichte passt, kam schon das richtige Feeling für die ganze Geschichte auf. Ich konnte mir bildlich alles wunderschön vorstellen – und hätte mir keinen besseren Ort für genau diese Geschichte vorstellen können.
Es machte mir sehr viel Spaß mich hier gemeinsam mit den Charakteren aufzuhalten – und hatte es wie einen Film vor mir. DAS allein schon ist einfach nur genial.

Die Charaktere sind hier authentisch und liebevoll in Szene gesetzt – ich konnte sie mir ebenfalls sehr bildhaft vorstellen – und ich glaubt ihnen ihre Rolle. Es machte hier Spaß, das ein oder andere Geheimnis aufzudecken – wenn es auch was länger dauerte … und vor allem machte es Spaß hier mittendrin dabei zu sein.

Die Geschichte um die Vampire ist hier einzigartig und mal ganz anders umgesetzt… ich fand das sehr überraschend – doch meiner Meinung nach stach es besonders heraus. Ist ja nicht mein erstes Vampirbuch – aber es war hier einfach was anders – besser – neuer. … ich kanns gar nicht so in Worte fassen … das müsst ihr einfach selbst erleben, indem ihr es lest.

Die Love Story – hach – mein Herz – die war sooooo zuckersüß und tiefgründig – da wurde mir ganz warum ums Herz. Man muss die beiden, Sarah und Zach einfach lieben – und man muss auch mit ihnen leiden – doch dazu möchte ich nicht mehr verraten.

Es geht hier in der gesamten Geschichte sehr familiär und heimatbezogen zur Sache – man fühlte sich hier aber auch sehr heimelig an diesem Ort – auch wenn sich hier alles sehr düster, gefährlich, geheimnisvoll und spannend gestaltet.

Ich bin hin und weg – und finde es ist eine wunderschöne, spannende, abenteuerliche und etwas andere Vampirgeschichte, die mein Herz definitiv höher schlagen lies.
Den Leser erwartet hier eine Menge Spannung, sehr bildhafte Veranschaulichung, liebevolle und interessante Charaktere und vor allem ein großes Geheimnis – das es zu ergründen gilt.

Vampir ist nicht gleich Vampir – das hat Claudia Romes in ihrer Geschichte wunderbar deutlich gemacht.

 

Fazit

„Immortal Love: Ein Hauch von Menschlichkeit“ von Claudia Romes ist ein sehr herzlicher, rührender, spannender und vor allem sehr bildgewaltiger Vampirroman. Ich wurde schon gleich zu Beginn in den Bann gezogen, habe mit wundervollen ausgearbeiteten Charakteren mitgefiebert und mitgelitten – und auch mein Herz verloren. Die Kulisse Schottlands ist perfekt gewählt für diese Geschichte und man fühlte sich bildhaft dorthin entführt.
Es bleibt konstant spannend, abenteuerlich aber auch sehr gefühlsgewaltig und familiär. Wer Vampire mag – der sollte sich dieses Dark Diamond nicht entgehen lassen – denn Vampir ist nicht gleich Vampir – das hat Claudia Romes hier in dieser Geschichte wunderbar bewiesen.

Vampirstarke und Gefühlvolle Leseempfehlung

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

fabulus verlag, iris lieser

Sieben Zwerge für Paulina

Lieser Iris
Fester Einband: 170 Seiten
Erschienen bei fabulus Verlag, 15.09.2017
ISBN 9783944788524
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Märchen???? Wer liest denn sowas noch ???
Ihr etwa ???
Das ist doch sowas von veraltet oder nicht???
Und überhaupt lesen? Warum denn wenn man die Filme gucken kann?

Paulina (15 Jahre alt) hat mit Märchen eigentlich mal gar nichts mehr am Hut. Und da kommt der Lehrer daher und möchte dass sie eine Arbeit über Märchen schreiben? Für Paulina und ihre Klasse ein absolutes NOGO. Doch irgendwie kommen sie nicht drumrum sich damit zu befassen - ob sie wollen oder nicht.
Dabei hat Paulina schon genug Probleme - ständig Stress mit der Mutter, einen Vater der zwar Geld und viel Verständnis für sie hat - aber dafür sehr wenig Zeit, da er inzwischen eine neue kleine Familie hat. Dann die Sache mit er Schule - der Druck um die Noten - und Freundinnen, die es mal nicht ehrlich mit ihr meinen. Eigentlich das ganz große Chaos - vor allem seit der gefährlichen Mutprobe, zu er sie sich von ihren "falschen Freundinnen" hat verleiten lassen, nur um endlich richtig dazu zu gehören.

Für Paulina ist die Welt ein Trümmerhaufen und nun soll sie sich auch noch mit Märchen auseinandersetzen? Dabei kommt der sprechende Spiegel und einige andere märchenhafte Aspekte, die hier Paulinas Leben aufmischen.

Iris Lieser ist es hier gelungen eine tolle Mischung aus Märchen und Jugendroman zu verfassen. Der Alltag eines pubertierenden Mädchens mit all seinen Problemen - mit all den Emotionen wie Wut, Hoffnung und einer ganzen Menge Herz findet man hier in dieser Geschichte. Man fühlt sich teilweise an die eigene Jugend zurück erinnert - zumindest ging es mir so - und dadurch konnte ich Pauline sehr gut verstehen. Wie ihr seht - nicht nur ein Buch für die jungen Leser.
Dazu kommen dann immer wieder - aber eher so nebensächlich und nicht Zuviel - märchenhafte Facetten und Momente - immerhin gilt es sich ja mit dem Thema Märchen zu beschäftigen.

Ich habe mich hier super unterhalten gefühlt, mit Paulina mitgelitten, mitgehofft und mitgefühlt. Es war schön in diese Geschichte abzutauchen und ich finde die Leseempfehlung ab 12 Jahre absolut passend.

Durch den sehr lockerleichten Schreibstil, der absolut realistischen und glaubwürdigen Handlung (mit ein bisschen Märchen) - wunderbaren Charakteren die authentisch und absolut nachvollziehbar hier handeln und sich darstellen - macht es zu einem stimmigen und schönen Lesespaß. Man erlebt hier die Prozesse des Erwachsenwerdens wunderschön mit - erinnert sich an eigene Erfahrungen - oder merkt gleich mal, was noch so auf einen zukommt, wenn man Kinder hat die kurz vor der Pubertät stehen *lach*
Es ist auf jeden Fall ein lockerleichter Lesespaß mit allerhand Tiefgang und sehr viel Glaubwürdigkeit - und ein bisschen Märchen und Fantasy ... das lieben wir doch alle oder nicht ?

Übrigens - die Aufmachung des Covers (der Spiegel spiegelt wirklich ein wenig) - der grüne Buchschnitt und die etwas dickeren Seiten sind einfach nur klasse. Auch die Kapitellängen sind absolut angenehm zum Lesen. Wollt ich nur mal noch flink erwähnt haben !!!

Fazit

"Sieben Zwerge für Paulina" von Iris Liebe ist ein toller Jugendroman mit sehr viel Tiefgang und Gefühl und einigen märchenhaften Facetten. Ich habe Paulina sehr gerne begleitet und mit ihr mitgefühlt und mitgelitten. Es war spannend, traurig und auch märchenhaft schön. Zwischen Hoffnung, Wut und einer Menge Herz wird hier alles aufgefahren, was die Jugend so beschäftigt. Und Märchen? Ja klar... die kommen hier auch zum Einsatz ... Wie? Das müsst ihr selbst herausbekommen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

schneemann, liebe, freundschaft, kaltherzig, romantisch

Schneezauber: Küss den Schneemann

Hannah Siebern
Flexibler Einband: 202 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 07.10.2017
ISBN 9781976373565
Genre: Liebesromane

Rezension:

Gestern Nacht war es nun soweit und der Roman „Schneezauber: Küss den Schneemann“ ist bei mir auf dem Kindle eingezogen.
Ich hab es mir gestern Nacht auch gleich noch geschnappt und reingelesen – und beim Frühstück heute beendet.

WAS EINE SCHÖNE GESCHICHTE!!!

Hannah Siebern konnte mich hier sofort in eine warmherzige, gefühlvolle, einfühlsame und verträumte Geschichte.  Mit ihrem sanften, bildhaften und traumhaften Schreibstil war ich sofort gefangen und konnte die Geschichte kaum aus der Hand legen.

Die Charaktere sind glaubwürdig, realistisch und einfach nur klasse gewählt für diese Story. Allein das Wortspiel – Mr. Frost – gibt dem ganzen eine passende Note. Mr. Frost ist ein sehr gefühlskalter, unsympathischer und wirklich ungemütlicher Chef. Mit ihm muss sich Katie abkämpfen – denn auf den Job kann sie nicht wirklich verzichten. Dabei muss sie allerhand in Kauf nehmen. Sie hat sehr wenig Zeit für ihre Tochter und ihre Mutter – und das schlägt ihr ganz schön aufs Gemüt. Aber wenn Mr. Frost pfeift muss sie springen – immerhin droht er ihr mit einer Kündigung.

Doch eines Tages kommt alles anders …. ein Schneemensch steht vor ihr und behauptet ihr Boss zu sein? Hier stimmt doch was nicht.
Katie nimmt sich der Sache an und kommt der wahren Geschichte von Mr. Frost auf die Spur.

In dieser Geschichte geht es sehr magisch und zauberhaft zu. Einige Elemente aus Charles Dickens Weihnachtsmärchen finden hier ihren Platz. Doch Hannah Siebern hat hier etwas noch viel Schöneres draus gemacht. Es ist so tiefgründig, emotional, magisch und einfach nur wunderschön, was man hier in dieser Geschichte erlebt.

Ich wurde gefühlsmäßig total gepackt, es wurde mir regelrecht warm ums Herz und Mr. Frost, den ich am Anfang gar nicht leiden konnte, schlich sich in mein Herz. Es war traurig und schön gleichzeitig, der Sache auf den Grund zu gehen, warum Mr. Frost so gefühlskalt und eisig ist. Die Geschichte hat mich zutiefst berührt und mitgenommen. Dabei haben Katie und ihre Tochter eine schöne Rolle gespielt – aber mehr verrate ich nicht, das müsst ihr schon selbst heraus bekommen.

„Schneezauber: Küsse den Schneemann“ – ist eine wunderschöne Winter-/ Weihnachtsgeschichte, die das Herz berührt und erwärmt.
Das Buchcover passt perfekt dazu und bringt die winterliche, traumhafte Geschichte schön zur Geltung.

 

Fazit

„Schneezauber: Küss den Schneemann“ von Hannah Siebern ist eine sehr gefühlvolle, romantische, verträumte und magische Winter- / Weihnachtsgeschichte, die mein Herz berührte. Die Charaktere sind sehr glaubwürdig und liebevoll ausgearbeitet – und die Wandlung von Mr. Frost ist einfach nur zu schön. Es machte riesig Spaß diese Geschichte zu lesen und ich fühlte mich danach einfach nur richtig gut. Ein Roman, der perfekt in die Winter- / Weihnachtszeit passt.

Absolute märchenhafte winterliche Leseempfehlung


Mehr über Hannah Siebern und ihre Geschichten erfahrt ihr auf www.hannahsiebern.de


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

ballett, freunde, tanzen, traum, etwas humor

Projekt Traumtänzer

Sam Lichtenberg
E-Buch Text: 228 Seiten
Erschienen bei neobooks, 15.09.2016
ISBN 9783738084382
Genre: Romane

Rezension:

Eine Geschichte – in der es darum geht, sich seinen Traum zu erfüllen und damit einige Hindernisse zu bewältigen sind hat mich sofort angesprochen. Ich wollte mehr darüber erfahren und hab mich voller Vorfreude in die Geschichte gestürzt.

Der Schreibstil von Sam Lichtenberg hat mir auf Anhieb gefallen. Sehr mitreißend und packend wurde ich in die Geschichte gezogen und ich hab mich in die Charaktere auch sofort verliebt.
Sehr locker, einfühlsam und mit einer Menge Gefühl wird man hier unterhalten.

Marlon hat mir als Figur sehr gut gefallen .. ein junger Mann der in einer Beziehung mit seinem Freund Liam ist und so seine Träume hat. Doch diese lassen sich für Marlon nicht so leicht erfüllen. Doch trotz aller der Schwierigkeiten und Hindernisse, die sich ihm in den Weg stellten, lies er sich davon nicht abbringen. ER WILL TÄNZER WERDEN … und dafür muss er so einiges wegstecken. Auch in der Liebe läuft nicht alles so rund, wie er es gerne gehabt hätte … und das macht das Ganze nicht einfacher. Doch er hat tolle Freunde – und eine geniale Schwester, die ihm in der schweren Zeit auch zur Seite stehen.

Was die Freundschaften angeht, war ich regelrecht geflasht. Es ist wunderschön, wenn man so tolle Freunde um sich hat, die einem mit Rat und Tat oder einfach mal nur zum ausheulen zur Seite stehen. Freunde die an einen glauben und die Marlon in seinen Träumen unterstützt haben.

Was mich nicht so überzeugen konnte, ist die Liebesgeschichte zwischen Liam und Marlon. Da hab ich schon schönere und intensivere Geschichten über gleichgeschlechtliche Liebe gelesen … von daher leider einen Stern Abzug von mir, da mich dieser Handlungsstrang nicht so überzeugen konnte.
Aber alles andere … die Willenskraft, die Marlon an den Tag legte um sich seinen Traum zu erfüllen, die Schicksalsschläge von Marlon und seiner Familie… und die Sache der Freundschaft – die konnte mich auf ganzer Ebene überzeugen. So eine Willenskraft hätte ich manchmal auch gerne …

 

Mein Fazit

„Projekt Traumtänzer“ von Sam Lichtenberg ist ein mitreißender und gefühlvoller Roman, über die Sehnsucht, sich einen Traum zu verwirklichen. Eine Story über die Willenskraft und die Ausdauer um sein Ziel zu erreichen. Aber auch über tiefe Freundschaften und Schicksalsschläge – die mich berührten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

festtagsgäste, freundschaft, familie, weihnachten, anke schläger

Festtagsgäste

Anke Schläger
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 01.08.2017
ISBN 9783744870368
Genre: Romane

Rezension:

Die ersten Weihnachtsromane sind nun am Start - und das Buch "Festtagsgäste" lässt vom ersten Blick schon passend die Weihnachtsstimmung aufkommen. Die Tannenzweige, der abgebildete Engel - lassen schon auf den ersten Blick das weihnachtliche Gefühl aufkommen. Diese Schlichtheit des Covers hat was - und lässt vieles offen, was den Inhalt angeht - doch das fand ich jetzt besonders interessant. Ein Cover, das vielleicht nicht jeden auf den ersten Blick überzeugt - aber die Geschichte dahinter kann ich nur wärmstens empfehlen.

Anke Schlägers Debütroman startet für die Protagonistin mit einer schockierenden Wahrheit. Kurz vor Weihnachten erfährt sie, dass ihr Mann eine zweite Familie hat. Eine dramatische Sache, die ihr den Boden regelrecht unter den Füßen wegzieht. Doch das ist noch nicht alles - diese zweite Familie soll schon bald auf dem Biohof einziehen - dem Zuhause von Lisianne und ihren Kindern. Als dann der Hofladen auch noch Feuer fängt und Lisianne mit ihren Kindern überstürzt die Flucht ergreift, kommt Marlene ins Spiel. Marlene ist eine von Lisiannes Stammkunden - und sie nimmt hier regelrecht die Verfolgungsjagd auf.
Die Verfolgungsjagd gestaltet sich sehr amüsant und die beiden Frauen haben allerhand zu bieten. Als Leser lernt man sie auf diesem Weg gleich viel näher kennen. Sie sind beide sehr unterschiedlich und haben beide so ihre Probleme.

Anke Schläger stellt die Charaktere hier sehr tiefgründig und authentisch dar - sich super in die Geschichte der beiden hineinversetzen kann. Nach und nach erfährt man als Leser immer mehr über diese beiden Frauen und kann sich ein gutes Bild der ganzen Sache machen. Durch diese Probleme kommen sie sich auch näher - und bei all der Problembewältigung baut sich eine interessante Freundschaft auf. Das besondere, sie sind nicht aalglatt die beiden Charaktere, sondern haben beide so ihre Ecken und Kanten - was sie mir sehr sympathisch macht. Das machte es besonders schön, die Geschichte zu lesen.

Themen wie Vertrauen, Eheproblem und Kinderlosigkeit werden hier sehr einfühlsam und realistisch aufgegriffen und sind Bestandteil dieser Geschichte. Auch  wenn Marlene und Lisanna sich schon jahrelang kennen, finden sie erst jetzt, bei all den Problemen, zueinander und es entwickelt sich eine tolle Freundschaft.

Wie das Leben so spielt, das darf man als Leser hier in diesem Roman erleben. Es gibt immer einen Lichtblick, egal was für Probleme vorhanden sind - und auch in den dunkelsten Zeiten gibt es Licht - und dass man in solchen Zeiten auf wahre Freunde zählen kann - das ist Gold wert.  Auch wenn sich manch eine Freundschaft erst in Problemsituationen ergeben - denn das erleben wir hier in dieser Geschichte.

Anke Schläger konnte mich hier mit ihrer besonderen Art, Situationen zu beschreiben, überzeugen. Die Geschichte hat sehr viel ernsthafte Themen - aber auch sehr lustige Szenen und Aktionen. Es war ein reiner Genuss hier durch die Geschichte zu suchten. Das ganze in eine weihnachtliche Zeit verpackt macht es zu einer etwas anderen, aber ganz besonderen Weihnachtsgeschichte.

 

Fazit

"Festtagsgäste" von Anke Schläger ist ein etwas anderer, aber doch auch ganz besonderer Weihnachtsroman. Mit sehr viel Tiefgang, absolut dramatischen Momenten aber auch sehr unterhaltsamen Szenen konnte er mich komplett überzeugen. Die Themen wie Eheprobleme, Vertrauen, und Kinderlosigkeit sind hier sehr authentisch aufgegriffen - und wurden in eine sehr schöne und tiefgründige Geschichte über eine Freundschaft zwischen zwei Frauen gepackt.
Weihnachten kann doch einfach nur schön sein - wenn auch manchmal auf eine andere Art und Weise.

Weihnachtliche tiefgründige Leseempfehlung

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

küsse unter dem mistelzweig, liebe, mila summers, weihnachten, mila summer

Küsse unter dem Mistelzweig: Liebesroman

Mila Summers
Flexibler Einband: 222 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 07.10.2017
ISBN 9781977835338
Genre: Liebesromane

Rezension:

So langsam geht sie los … die Zeit der Weihnachtsromane.
Passend ist nun der neueste Roman von Mila Summers erschienen. Küsse unter dem Mistelzweig – allein schon der Titel verspricht eine wunderschöne weihnachtliche Geschichte – mit einem Hauch von Magie. Das Cover ist auf jeden Fall sehr weihnachtlich gestimmt – und lässt einen sofort anfangen zu träumen.

Mila Summers hat mich hier mit ihrem lockeren, flüssigen und sehr leichten Schreibstil gleich in den Bann gezogen. Sehr gefühlvoll, humorvoll und einfach nur wunderschön kann man sich in die Geschichte hineinfallen lassen.
Man wird zu Beginn gleich mit Emilys Geschichte – die Zeit der Trennung – informiert und macht sich gemeinsam mit ihr auf eine Reise in die Highlands.

Die Charaktere sind sehr sympathisch und authentisch beschrieben. Emiliy mochte ich sofort … eine Frau, die sich nichts gefallen lässt und gleich dementsprechend handelt. So nimmt sie sich, nachdem sie erfahren hat, dass ihr Freund Tom sie mit einem brasilianischen Wäschemodell betrogen hat, eine Auszeit, packt ihre Koffer und zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus. Um abzuschalten macht sie sich auf in die schottischen Highlands … und landet in einem einsam gelegenen Cottage. Hier hat sie Zeit sich Gedanken über ihre Zukunft zu machen.

Dabei läuft ihr im nahegelegenen Ort der Gutsbesitzer und Vermieter Ben über den Weg, ein Kerl den sie mal gar nicht leiden kann, und sich aber doch zu im hingezogen fühlt. Man erlebt hier einiges an Schlagabtausch, was mich herzhaft zum Lachen brachte. Denn auch Ben hat eine Vergangenheit, die ihm sehr zu schaffen macht und die es hier zu entdecken gilt.

Doch das ist noch lange nicht alles – ein geheimes Tagebuch, das Emily im Cottage findet – spielt hier eine große Rolle.
Es wird also magisch, geheimnisvoll, romantisch, humorvoll und einfach nur weihnachtlich schön.

Mila Summers schafft es mich mit dieser Geschichte zu berühren, mich zu verzaubern, mich auf Weihnachten einzustimmen und mich mehr als einmal zum Lachen zu bringen.
Sehr geheimnisvoll wird man hier in die schottischen Highlands entführt – ein Platz an dem sich so eine wunderschöne Geschichte perfekt einfügt.

Die verschiedensten Charaktere sind einfach nur zu liebevoll ausgearbeitet, so dass es mir riesig Spaß machte, hier in die Geschichte abzutauchen.

Wird Emily ihren Weg finden?
Was hat es mit dem Gutsbesitzer und Vermieter Ben auf sich?
Was spielt das Tagebuch für eine Rolle?
Und was passiert, als  Tom auf einmal vor der Tür steht?

Ihr dürft gespannt sein – und euch einfach auf diese wunderschöne, weihnachtliche und gefühlvolle Geschichte einlassen.

 

Fazit

„Küsse unter dem Mistelzweig“ von Mila Summers ist ein wunderschöner, gefühlvoller, lustiger und weihnachtlich, magischer Weihnachtsroman, der mich verzaubern konnte. Durch ihren lockeren und leichten Schreibstil war ein Abtauchen in dieses kleine Weihnachtsmärchen ein leichtes. Mit liebevollen, authentischen Charakteren, einer Menge Witz und sehr viel Gefühl wird man hier an einen zauberhaften Ort in den schottischen Highlands entführt.
Schnappt euch einfach eine Tasse Kakao, Kekse und lasst die Geschichte in euer Herz einziehen.

Weihnachtliche bezaubernde Leseempfehlung

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

21 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

bayern, tscheche, bürgermeister, rassismuns, 201

Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Nemec

Jaromir Konecny
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ecowin, 21.09.2017
ISBN 9783711001283
Genre: Romane

Rezension:

Also bei dem Cover musste ich erstmal grübeln … was soll der Kartoffelstempel? Was hat das mit der Geschichte zu tun? Leicht irritiert aber doch auch schräg und neugierig machend wirkte es dann doch auf mich. Nach der Kurzbeschreibung war klar – auf diese Geschichte will und muss ich mich einlassen -immerhin weiß ich, dass Jaromir Konecny eine sehr humorvolle und skurrile Schreibart hat – wie ich bei „HerzSlam“ schon ein wenig kennenlernen durfte (Wobei HerzSlam auch ein Jugendbuch ist). Fakt – ich musste es genauer wissen… also ran und mitgemacht bei der Leserunde.

Sehr schnell war klar – das Buch ist klasse – regt zum Grübeln an – bringt zum Lachen obwohl es um ein ernstes und aktuelles Thema geht. Aber wer, wenn nicht Jaromir Konecny könnte das besser hier rüberbringen und davon berichten, wenn nicht er. Immerhin war er vor Jahren selber mal Flüchtling und Migrant – und Nemec – ja – der auch!

Zu Beginn war ich mich schon fast am wegschmeissen vor lachen – schon sehr skurril, schräg und wahnsinnig witzig lernt man hier Nemec kennen – der uns durch die ganze Geschichte führt. Ich will Nemec hier gar nicht großartig vorstellen – macht euch da ein eigenes Bild.
Ich habe es so erlebt – dass sich meine Einstellung zu ihm im laufe der Geschichte verändert hat – und das fand ich spannend.
Aber nicht nur Nemec spielt hier eine interessante Rolle -auch einige andere Persönlichkeiten gestalteten sich sehr interessant und schön heraus.

Dazu kommt, dass man einen ganz anderen Blick auf ein Flüchtlingswohnheim bekommt – dass man mehr über Kulturen erfährt – und das ganze realistisch und mit einer Menge Skurrilität und Humor verwickelt. Ernste Themen müssen nicht immer trocken und staubig beschrieben werden – das geht auch ganz anders – und so ist es auch hier in diesem Buch. Und an der Ernsthaftigkeit geht durch diesen Witz und den Charme nichts verloren – im Gegenteil.
Jaromir Konecny bietet dem Leser hier einen Einblick – der es in sich hat – im positiven Sinne. Man fliegt hier regelrecht durch die Seiten – kann teilweise nicht mehr vor Lachen – und die AAAh und OOOhs bleiben auch nicht aus- so ging es mir zumindest.

Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen – auch wenn vielleicht nicht jeder mit dieser Art Humor klar kommt – aber ich denke, dass genau durch solche Bücher die Augen geöffnet werden und man den ein oder anderen Einblick in die ganze Thematik bekommt … Nemec ist es definitiv wert kennengelernt zu werden …. und dann – ja dann erfahrt ihr auch, was es mit dem Kartoffelstempel auf sich hat *lach*

 

Fazit

„Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Nemec“ von Jaromir Konecny ist ein Buch, das einiges mit sich bringt. Ich war überrascht wie humorvoll, skurril und schräg doch ein so ernstes und aktuelles Thema hier umgesetzt wird. Es kann Augen öffnen – den Blickwinkel weiten und nachdenklich stimmen. Man lernt und erfährt einiges, was man so auf den ersten Blick nicht erahnt – und man fühlt sich bestens unterhalten – denn soviel gelacht bei nur einem Buch hab ich schon lange nicht mehr.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

horror, christopher golden, styx, buchheim verlag, der fährmann

Der Fährmann

Christopher Golden , Bernhard Kleinschmidt , John Howe
Fester Einband: 372 Seiten
Erschienen bei Buchheim Verlag, 20.03.2017
ISBN 9783946330011
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe in meinen jungen Jahren regelrecht Horrorbücher verschlungen - je älter ich wurde, umso weniger ging es dann lesetechnisch in diese Richtung. Doch als ich auf "Der Fährmann" aufmerksam wurde war klar - DA muss ich reinlesen ... und ich kann gleich schon sagen - der Horror ist hier nicht ganz so derbe vertreten wie vermutet - es ist eher sehr gruselig und düster - aber dazu gleich mehr.

Ich selber habe das Buch als E-book gelesen - aber im Thalia hab ich die Printausgabe in der Hand halten können und ich muss sagen ... WOW.
Die Aufmachung ist sehr edel und qualitativ hochwertig. Mit Lesebändchen, schwarzem Buchschnitt und der Hardcovergestaltung ist der Inhalt - die Illustrationen, die Aufmachung generell eine wirklich hochwertige und schöne Sache. Das Buch macht verdammt viel her - schon allein optisch.

Die  Geschichte gestaltet sich so düster, wie die Aufmachung des Buches schon vermuten lässt. Die Gänsehaut, der ein oder andere kalte Schauer blieb mir beim Lesen nicht erspart. Ich war begeistert, wie hier Horror und Fantasy zu einer genialen Geschichte zusammenführen. Man darf sich hier von dem Genre Horror nicht abschrecken lassen - denn es ist nicht ganz so schlimm, wie man vermuten würde. Aber gruselig und spannend ist es auf jeden Fall.

Schon zu Beginn wird man gleich im Prolog gepackt. Spannend und düster geht es hier gleich schon los. Sehr oft im laufe der Geschichte fühlte ich mich beklemmend und es packte mich die Gänsehaut - das war ein Leseerlebnis, das ich schon soo lange nicht mehr hatte. Das tolle, es ist eine geniale Story, die mich in ihren Bann ziehen konnte.
Man muss diese Leserichtung mögen um sich hier wohl zu fühlen. Ich muss auch ehrlich zugeben, dass ich es abends im Bett nicht mehr lesen konnte - das hätte mir den Schlaf geraubt - auch wenn es nicht typisch Horror war.

Der Schreibstil des Buches ist klasse - es wird alles sehr spannend und bildgewaltig beschrieben - zusammen mit der eigenen Vorstellungskraft und Fantasie kommt hier ein gruseliges Leseerlebnis zustande, das mich erschauern und zittern lies. (Mehr als einmal kam mein Mann dazwischen und mir standen dann die Haare zu Berge - weil ich mit seinem Erscheinen in dem Moment nicht gerechnet hatte *lach*).

Die Charaktere sind eine gelungene Mischung - so konnten mich alle auf ihre Art und Weise überzeugen - so glaubwürdig und interessant gestaltete sich ihre Geschichte. Die Legende des Fährmanns hier noch mit reingepackt - das macht das Ganze einfach nur genial.

Für jeden, der sich gerne mal in eine düstere und gruselige Geschichte begeben möchte - mit einer guten Portion Fantasy, Grusel und sehr viel düsterer Stimmung - ist hier genau richtig.

Fazit

"Der Fährmann" von Christopher Golden mit Illustrationen von John Howe aus dem Buchheim Verlag ist ein absolut geniales und gruseliges Buch, das Gänsehautfeeling mit sich bringt. Eine düstere und gruselige Story die Beklemmungen beim Lesen hervorruft und jeden, der sich gerne auch mal düsteren Geschichten widmet hier einen genialen Lesespaß bereitet.
Ich empfehle aber fast, hier auf die Print-Ausgabe zu greifen - denn die ist es definitiv wert.

Gruselige und düstere Leseempfehlung!!!

  (0)
Tags:  
 
656 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks