Bibilotta

Bibilottas Bibliothek

577 Bücher, 406 Rezensionen

Zu Bibilottas Profil
Filtern nach
577 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

196 Bibliotheken, 36 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

fantasy, lock, stormheart, die rebellin, liebe

Stormheart - Die Rebellin

Cora Carmack , Birgit Salzmann , Alexandra Rak , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.05.2017
ISBN 9783789104053
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

65 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, verlag carlsen, jugendroman, jugendbuch, reihe

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Erin Summerill , Nadine Püschel
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.04.2017
ISBN 9783551583536
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

witches of norway, polarschattenmagie, dark diamonds, norwegen, carlse

Witches of Norway - Polarschattenmagie

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 30.12.2016
ISBN 9783646300055
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

74 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 34 Rezensionen

koblenz, preußen, 19. jahrhundert, coblenz, verrat

Die Festung am Rhein

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 607 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175192
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

42 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

abenteuer, geheimnisse, kinderbuch, lilo, freundschaft

Lilo auf Löwenstein

Mara Andeck , Eleni Livanios
Fester Einband
Erschienen bei Boje ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 16.02.2017
ISBN 9783414824776
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Lilo lebt mit ihrem Bruder Ben und ihren Eltern in einer recht kleinen Wohnung. Ihr Vermieter Herr Frenk ist ein sehr ungemütlicher und grimmiger Mann - der ihnen das Leben nicht gerade einfach macht. Doch dann hat Lilo die geniale Idee - sie müssen sich einfach eine andere Wohnung suchen. Nicht lange, und der Papa hat das richtige neue Wohndomizil für seine Familie gefunden .
Schloss Löwenstein - ein großes Schloss das einem Grafen gehört - und in dem 3 Wohnungen an Familien weitervermietet werden. Doch das war noch nicht alles ... es gibt einen riesigen Park, eine große Scheune, sogar einen Badeplatz und noch so viel anderes zu entdecken ... ein neues Zuhause das regelrecht nach Abenteuern schreit und somit Lilo sofort begeistern konnte - aber auch der Rest der Familie war sehr angetan von diesem neuen Domizil.
So kam es also, dass Lilo sich auch nach dem Umzug sofort ins Abenteuer stürmte. Und dabei erlebte sie allerhand ... das Gelände musste erkundet werden, eine Räuberhöhle musste eingerichtet werden ... der Badeplatz unter die Lupe genommen werden, aber auch der Graf und sein Enkel musste sich Lilo was näher anschauen. Doch bei all dem blieb es alles gar nicht - und Lilo merkte sehr schnell, dass das Leben nicht immer nur Sonnenmomente mit sich bringt - und dass ein neues Domizil so ohne Freunde erstmal auch nicht so das wahre ist ... aber sie lebten ja nicht alleine auf Schloss Löwenstein ... ;)


Ich war vom Aufbau der Geschichte sofort begeistert. Ich fühlte mich gleich ein paar Jahre meines Lebens zurückversetzt und war bei Lilos Abenteuern voll und ganz dabei und hätte sie selbst am liebsten direkt miterlebt. So voller Tatendrang, wilder Freiheit und einer Menge Fantasie - das wünscht man jedem Kind, dass es das in seiner Kindheit erleben darf.

Lilo ist ein 11 jähriges Mädchen, das voller Tatendrang ist und gerne das ein oder andere Abenteuer aufspürt. Mit ihrem Bruder Ben , der 10 Monate älter ist als sie, ist sie nicht immer einer Meinung - aber letztendlich ist er im richtigen Moment ja doch zur Stelle.
Lilos Eltern sind ebenfalls sehr abenteuerlustig eingestellt. Lilos Mama ist Innenarchitektin und Lilos Papa Architekt - und so ist die neue Wohnung in Schloss Löwenstein auch eine Herzenssache von den beiden - gerade weil einfach mehr Platz vorhanden ist und die Kinder die Natur entdecken können.

Doch das sind noch lange nicht alle Figuren in dieser Geschichte. Da gibt es noch den Grafen und seinen Enkel Gogo - sehr geheimnisvoll und griesgrämig kommen die beiden rüber - auch erfährt man noch nicht wirklich viel über die zwei - aber das kann sich ja noch ändern.

Dann gibt es noch die kunterbunte Familie Chevalier, bestehend aus 5 Familienmitgliedern, wobei Mama Chevalier schon wieder schwanger war und da bald noch Nachwuchs ansteht. Diese Familie fiel durch ihre farbenfrohe, blumige Aufmachung schon sofort ins Auge, sowie ihren ausgefallenen Namen und den ausgeprägten Fähigkeiten - die nicht immer zu aller Freude so richtig schön waren *lach*.

Diese bunte Mischung an unterschiedlichsten Charakteren lässt schon ersehen, dass es hier einiges zu erleben gibt - und Lilo wird es hier auf Löwenstein so schnell nicht langweilig. Aber auch dem Leser nicht - egal ob das passende Lesealter von 8 Jahren , oder eben die großen Leser wie mich, sind hier bestens und abenteuerlich unterhalten.

Themen wie Freundschaft, Gemeinschaft, Abenteuer, Streit, Geschwisterkonflikte - aber auch das breite Spektrum an Geheimnissen, Abenteuern und tollen Naturerlebnissen finden hier großen Anklang.
Ich war rasend schnell durch das Abenteuer durch und fühlte mich super unterhalten - meine Motti ist noch mittendrin und ich lese gemeinsam mit ihr nochmal mit.

Der Schreibstil ist absolut altersgerecht, verständlich, abenteuerlich und auch sehr bildhaft - so dass es absolut verständlich und nachvollziehbar für die kleinen Leser ist. Auch der Aufbau des Buches im gesamten ist einfach nur klasse. So gibt es hinten im Buch eine Illustration mit der ganzen Umgebung des Schlosses und allen interessanten Plätzen, die hier in der Geschichte auch eine Rolle spielen. Auch während der Geschichte findet man immer wieder tolle und passende Illustrationen, die den Lesespaß noch verstärken.

Zwischendurch findet man auch in grüner Schrift Notizen, Listen und Feelies, die hier eine große Rolle spielen. Was Feelies sind, das wird einem im Buch wunderschön erklärt - eine Erfindung von Lilo übrigens, die ich nicht näher erklären werde.
In der Einleitung ist auch noch die Rede von einer Figur namens "X", die man im laufe der Geschichte entlarven wird - das machte die ganze Geschichte gleich nochmal so spannend, denn man fiebert schon auch draufhin, diese Figur zu entdecken. Das dauert zwar ein bisschen, man ahnt es irgendwann auch, aber die Auflösung findet sich dann erst im hinteren Teil des Buches.

Ich finde diesen Reihenauftakt "Lilo auf Löwenstein" einfach nur klasse - und erinnere mich gerne somit auch an die ein oder andere spannende und abenteuerliche Buchreihe aus meiner Kindheit mit Themen und Freundschaft, Familie und Abenteuern jeglicher Art - passend zum Alter.

Das Buch ist zwar als Mädchenbuch vordergründig gedacht - und ich finde auch, dass es gerade für abenteuerlustige Mädchen hier bestens unterhalten werden. Die ein oder andere Idee lässt sich auch super in die Realität umsetzen und man kann das ein oder andere Abenteuer vielleicht auch aus eigener Erfahrung absolut nachvollziehen - und dazu benötigt es keine Einhörner, Feen und Glitzerstaub *lach*

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung dieser Reihe und hoffe auch noch ganz viele bunte und tolle Abenteuer mit Lilo auf Löwenstein.


Fazit

"Lilo auf Löwenstein - Ab ins Schloss" von Mara Andeck ist der Beginn einer tiefen, abenteuerlichen und absolut schönen Lesefreundschaft. Ich fühlte mich sofort in meine Kindheit versetzt, hätte mich am liebsten selbst ins Abenteuer gestürzt - und ja, so eine Freundin wie Lilo hätte ich gerne auch gehabt.

Sehr kindgerecht, abenteuerlich und absolut nachvollziehbar ist dieses Buch für Kinder (vordergründig Mädchen) ab 8 Jahren. Aber auch schon vorher kann man es dementsprechend als Vorlesebuch einsetzen. Gemeinsam lesen macht mit dieser Art Geschichte gleich doppelt soviel Spaß - und alles ohne sprechende Tiere, märchenhafte Figuren oder fantastischen Monstern.

Absolute abenteuerliche und liebevolle Leseempfehlung

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

108 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

geister, liebe, dark diamonds, annie j. dean, carlsen

Seelenhauch

Annie J. Dean
E-Buch Text: 439 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.10.2016
ISBN 9783646300109
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

krebs, irland, tumor, schicksa, tanya carpenter

Alle Tage unseres Lebens

Tanya Carpenter
E-Buch Text: 307 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.04.2015
ISBN 9783733781446
Genre: Liebesromane

Rezension:

Erst vor kurzem habe ich mein erstes Buch von Tanya Carpenter gelesen. Dabei ging es um „Seduction – Verführt“ einem Erotik Thriller, der mich absolut begeistert, geflasht und überzeugt hat.
Darum wollte ich es jetzt wissen, da Tanya Carpenter eben in unterschiedlichen Genre schreibt und hab mich gefreut, meine Nase nun in ihren schon 2015 erschienen Roman „All die Tage unseres Lebens“ stecken zu dürfen.

Die Kurzbeschreibung lässt schon erahnen, dass es um ein herzergreifendes und schweres Thema geht – und dass man hier als Leser gute Nerven wohl braucht – beziehungsweise die Kraft sich auf dieses Thema einzulassen.
Ich habe zwar erst gezögert – aber dann wollte ich es genau wissen und hab mich in diese Geschichte hineingewagt.

Ich muss sagen – es war nicht immer leicht – es war keine Geschichte, die man in einem Zuge nur so durchliest – dafür geht sie ganz schön an die Substanz, für mich als Leser. ABER so dramatisch und schwerwiegend das Thema auch ist – ich war total überrascht und auch absolut begeistert, was Tanya Carpenter da gezaubert hat. Ich musste zwar zwischendurch mehr als einmal schwer schlucken, zögerte mit dem Weiterlesen und brauchte auch hin und wieder einfach eine Auszeit um alles verdauen und verarbeiten zu können – doch es hat sich gelohnt sich dieser Geschichte auf mich wirken zu lassen.
Gefühlsmässig hat es mich total gebeutelt – die Tränenflut blieb nicht aus – doch ich kann euch soviel verraten : ein Happy End darf man hier erwarten – doch anders, als ihr es euch auch nur ansatzweise vorstellen könnt.

Ich könnte hier jetzt glaube ich selber einen halben Roman schreiben – soviel fällt mir zu dieser Geschichte ein. Aber ich versuche mich kurz zu fassen.

Der Schreibstil von Tanya Carpenter ist genauso bildgewaltig und lässt den Leser abtauchen in eine wunderschöne traumhafte Kulisse Irlands. Ebenso schafft sie es Gefühle in Worten so gewaltig und kräftig zu beschreiben – das hat sich auf mich, als Leser, übertragen- ich habe sie regelrecht mitgefühlt. Ich war am träumen, ich konnte mir die Ländereien, die Handlungsorte so genau vor Augen führen – das war einfach nur gigantisch. Am liebsten hätte ich zwischendurch meinen Koffer gepackt und wäre dorthin geflogen.
Die Charaktere sind so liebevoll gestaltet – man muss sich einfach ins Herz schliessen – nein, falsch ausgedrückt – sie stürmten einfach so mitten in mein Herz – da muss ich jetzt schon wieder schwer schlucken.

Die Geschichte ist einfach nur dramatisch – und doch auch wunderschön.  Ich möchte gar nicht soviel über den Inhalt verraten, die Kurzbeschreibung sagt eigentlich alles schon aus, was man vorab wissen muss. Doch eines möchte ich kurz erwähnen – als Leser erlebt man hier eine Berg- und Talfahrt. Von „am Boden zerstört“ – verzweifelt – hin zu „überglücklich, fasziniert und einfach nur frei und voller Hoffnung“ – es kommt hier alles vor. Und die Liebe – ja – die hat es hier eindeutig in mehrerer Hinsicht schwer.

Ich danke Tanya für diese wunderschöne, wenn auch traurige Geschichte. Ich habe mir für diese Buch extra viel Zeit gelassen und den Moment abgepasst, als ich bereit war, für diese traurige Lektüre. Denn das sollte man tun – nur dann wirkt sie in voller Kraft.
Ich konnte lachen und heulen – ich war verzweifelt und voller Hoffnung – ich konnte Träumen und Erleben – und ich war überrascht – und auch am Boden zerstört – so abwechslungsreich geht es hier zur Sache.

Tanya Carpenter hat es geschafft, hier alles in einer gefühlvollen, bildgewaltigen und sehr einfühlsamen Geschichte zusammenzuführen. Ein bisschen Wahrheit und Realität findet hier glaub fast jeder – und auch wenn es schmerzt, traurige Erinnerungen vielleicht auch weckt. So macht es auch Hoffnung – Hoffnung auf die große, intensive und wahre Liebe – die jeder irgendwie und irgendwann mal erleben wird – hoffe ich doch.

 

Alle Tage unseres Lebens …..

… der Roman ist so sanft und gefühlvoll
… so stark und auch schmerzhaft
… so voller Hoffnung und Tatendrang
… so bildgewaltig und traumhaft schön
… so voller Liebe, Leid und Schmerz

„Alle Tage unseres Lebens“ ist ein Roman, der mich sehr tief berührt hat, der mich überrannte – und der mir sehr viel Freude trotz allem doch auch beim Lesen bescherte.

 

 

Mein Fazit

„Alle Tage unseres Lebens“ von Tanya Carpenter – ein Roman mitten aus dem Leben. Ein Roman, der mich wahnsinnig berührte. Tanya Carpenter schreibt hier sehr gefühlvoll, sie präsentiert einen bildgewaltige, traumhafte Kulisse – sie lässt Gefühle durch ihre Worten auf den Leser überspringen. Es ist einfach nur ein Roman, der sich mit all seinen Figuren und Handlungsorten mitten ins Leserherz schiesst und so schnell nicht vergessen wird.

Ich bin fasziniert – was Tanya Carpenter hier geschrieben hat – denn es kommt anders, als man es auch nur irgendwie erahnen könnte. Schmerz und Leid – aber auch Glück und Liebe liegen hier so nah beieinander – und das hat Tanya Carpenter super aufgegriffen, umgesetzt und in eine gefühlvolle, mitreißende und absolut herzergreifende Geschichte gepackt, die genau so passiert sein könnte.

Eine gefühlvolle, bildgewaltige und tiefgründige Lektüre –  und nur mit Taschentüchern zu empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

252 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 76 Rezensionen

magie, hexen, norwegen, hexe, zeitreise

Witches of Norway - Nordlichtzauber

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text: 319 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.10.2016
ISBN 9783646300048
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

frankreich, restaurant, kochen, liebe, erbe

French Kiss: Liebe zum Nachtisch

Marie Keller
E-Buch Text
Erschienen bei null, 27.03.2017
ISBN B06XX4D39Z
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

impress, stefanie hasse

Nadiya & Seth 2: Dunkle Hoffnung

Stefanie Hasse
E-Buch Text: 326 Seiten
Erschienen bei Impress, 04.05.2017
ISBN 9783646602708
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich konnte es kaum erwarten, dass endlich auch die Fortsetzung und somit der endgültige Abschluss dieser Reihe erscheint.
Aus dem ersten Band „Nadiya & Seth: Graues Herz“ wurde man als Leser mit einem riesen Paket Neugier am Cliffhanger stehen gelassen.
Fies – aber mehr als nur berechtigt – denn nur so bleibt die Neugier und Spannung erhalten bis man das Finale Ende in den Händen hält.

Und das hat es in sich.  Es war viel zu schön – als dass es jetzt wirklich zu Ende sein darf. Aber wie heißt es so schön … wenns am schönsten ist, soll man aufhören. Und mit diesem genialen Abschluss, der absolut stimmig, schön und zufriedenstellend war, schließe ich die Reihe nun für mich ab.

Stefanie Hasse hat es auch hier wieder sowas von krachen lassen … es gab spannende Kampfszenen, verbissene und nervenaufreibende Situationen, die mich regelrecht mitfiebern ließen. Es gab überraschende und schockierende Wendungen … und es gab ein großes Wiedersehen – was mich am meisten gefreut hat.
Es war schön, traurig, herzergreifend, liebevoll aber auch bösartig und dunkel – so dass einem auch mal der Atem weg blieb.
Hoffnungslosigkeit machte sich breit – bis das große Licht erstrahlte und überraschenderweise alles anders kam – als man es glauben wollte.

Ich finde, dass Stefanie Hasse hier einen wunderschönen Abschluss geschaffen hat, der mich als Leser zufrieden zurücklässt.
Klar kann ich sagen, dass ich noch mehr erfahren hätte – dass ich noch mehr Einblicke gewollte hätte – dass ich es schade finde, hier nun ein Ende zu setzen.
Aber letztendlich muss es nun einfach so sein – und damit kann ich mehr als gut leben.

Ich danke Stefanie Hasse für diesen bildgewaltigen, gefühlsexplosiven und auch sehr spannenden Lesegenuss. Und wer meint, dass hier alles nur Fantasie ist – ja, was soll ich dazu sagen. Ich finde, dass in dieser Geschichte ein schöner funken Wahrheit von Stefanie Hasse verpackt wurde. Gut und Böse – das kann man nicht einfach so trennen – jeder trägt beides in sich – und das erlebt man hier in dieser Geschichte ganz deutlich. Das wichtigste ist, was man letztendlich draus macht – was die Oberhand gewinnt und wie wir uns halt entscheiden. Diese Lektion find ich hier klasse verpackt – ob gewollt oder nicht. Für mich ist klar … es ist alles nicht nur eine Geschichte – denn in jeder Geschichte steckt auch ein Fünkchen Wahrheit – man muss es nur entdecken.

Was die Charaktere angeht – ich habe sie allesamt geliebt – und ich war über einige mehr als nur überrascht. Stefanie Hasse hat ihnen allen eine schöne Rolle zugeteilt, die nicht immer ganz klar war – aber am Ende doch meistens die richtige Position gefunden haben.
Am schönsten war das Wiedersehen *Seufz* – doch dazu möcht ich soviel gar nicht verraten – das müsst ihr selbst lesen, wenn ihr mehr darüber erfahren wollt. Ich kann nur soviel sagen – die Tränchen und die Erleichterung – die hatte hier ihren festen Platz.

Die Mischung – die Fäden, die sich zu Darian & Victoria ziehen, die wurden hier im zweiten Band nochmals sehr verstärkt – und alles gab einen Sinn.
Somit sind eigentlich alle Fragen, die am Ende der Darian & Victoria Reihe aufkamen und auch nach dem ersten Band zu „Nadiya & Seth“ in einem herumspukten – inzwischen beantwortet . Sie haben mich erstaunen lassen, verzweifeln … aber letztendlich mein Leserherz sehr berührt und mir einiges verdeutlicht.

Auch wenn man „Nadiya & Seth“ selbstständig lesen kann – ich empfehle euch … lasst euch vorher noch auf „Darian & Victoria“ ein – ihr werdet es nicht bereuen.

 

 

Fazit

„Nadiya & Seth 2: Dunkle Hoffnung“ von Stefanie Hasse ist ein spannungsgeladener, atemberaubender, emotionaler und sehr genialer Abschluss. Ich bin begeistert, wie Stefanie Hasse hier alles zu einem zufriedenstellenden Ende brachte, wie sie mich überraschte, schockierte und begeisterte.
Mit einem lachenden und weinenden Auge schließe ich diese komplette Reihe für mich ab – aber ich werde sie nicht vergessen !!!

Absolute Leseempfehlung

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

andreas dutter, olivia mikula, drachenmond verlag, snow heart, fantasy

Snow Heart

Olivia Mikula
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 30.01.2017
ISBN 9783959911108
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover hat mich auf Anhieb hier wieder mal fasziniert – aus dem Drachenmond Verlag ja auch nichts unbekanntes, dass die Cover immer ein Traum sind. Somit war schon klar, dass ich früher oder später um das Buch nicht drum rum komme. Auch die Inhaltsbeschreibung hat mir gleich auf Anhieb gefallen und ich wollte mehr darüber erfahren – somit waren die besten Voraussetzungen vorab für mich schon gegeben
Da ich von Olivia Mikula bzw. Andi Dutter auch schon Bücher gelesen hatte, wusste ich ja schon in etwa, was mich erwarten würde.

Als ich mit der Geschichte dann endlich mal angefangen hatte, gab es kein zurück mehr für mich. Die Geschichte hatte mich ziemlich schnell gepackt. Die Sache mit den Schneefrauen ist einfach nur klasse und konnte mich absolut faszinieren. Allein schon die Sache mit ihren Kräften, dass sie sogar zum Tod führen konnten war sehr spannend.

Die Protagonistin Caspara, die kurz vor ihrem Studienabschluss steht ist nicht ganz normal – sie soll die Wiedergeburt einer Schneefrau sein. Aus diesem Grund versucht sie ihre Kräfte zu verschleiern bzw. erst gar nicht einzusetzen, als sie der Sache auf den Grund kam. Doch dies gestaltete sich nicht gerade einfach. Aber als Wyatt in ihr Leben tritt wird alles anders. Wyatt ist ein Austauschstudent und kommt an Caspara´s College um einige Kurse nochmals zu machen. Caspara hat das Gefühl ihn schon mal irgendwo gesehen zu haben – sie meint ihn zu kennen. Aber woher?

Sehr spannend und aus der Sicht von Caspara wird die Geschichte erzählt. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, so dass man zügig vorankommt und es nicht gerne an die Seite legt. Besonders spannend wird hier alles aufgeführt. Von den Kräften der Schneefrauen, über das Alltagsleben der Studentin bis hin zu einem großen Geheimnis wird man hier bestens unterhalten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

maddie holmes, liebe, liebesroman, badboy, erotik

Bedtime Trouble - Codewort Liebe

Maddie Holmes
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 12.05.2017
ISBN 9783903130265
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Wer Maddie Holmes kennt, der weiß, dass sie uns in gefühlvolle, erotische und absolut prickelnde Geschichten entführen kann. So auch hier in „Bedtime Trouble – Codewort Liebe“.

 

„Ich bin gelangweilt von uns, Novalie“.

Zitat: S. 22


Novalie, Informatikstudentin und eigentlich glücklich mit ihrer Beziehung zu Julien, fällt aus allen Wolken. Ihr Freund Julien wirft ihr genau diesen Satz an den Kopf – und Novalies Welt bricht zusammen.
All die Jahre war sie glücklich mit Julien – während sie es liebte, das Wochenende gemeinsam und gemütlich beieinander zu verbringen, und einen Film zu gucken – so sah Julien das alles wohl anders.
Novalie steht vor der Frage -woran das liegt? Ist sie wirklich so langweilig geworden? Ist ihre Beziehung eingeschlafen? Oder liegt es an Andrey, die in letzter Zeit ständig um Julien herumspringt und ihm schöne Augen macht?
Novalie weiß nur eins – das kann und will sie nicht einfach so auf sich ruhen lassen und distanziert sich von Julien. Doch da ist noch Kol, der Novalie seit der Trennung vermehrt über den Weg läuft– und er lässt nicht zu, dass Novalie sich verschanzt und in ein tiefes Loch fällt – im Gegenteil – er hat da anderes im Sinn. Kol – der Frauenheld – lässt schliesslich nichts anbrennen und schafft es Frauenherzen schnell mal höher schlagen zu lassen. Doch auch wenn alles hier erst mal auf Sex hinausläuft – Novalie, die sexuell Neuland für sich entdeckt – und Kol, der eigentlich nicht mehr will als Sex : Doch was, wenn Gefühle ins Spiel kommen? Wenn Missverständnisse entstehen – und wenn es Geheimnisse gibt – die Kol anders darstellen als es wirklich ist?

Maddie Holmes hat hier ein paar interessante Charaktere und Schicksale in die Geschichte eingebaut – die man zu Beginn so nicht erwartet hätte. Die Charaktere sind klasse gestaltet – und sind sehr greifbar. Auch ihre Gefühle und Handlungen sind sehr gut nachvollziehbar. Das macht gerade auch die Erzählweise aus – es wird nämlich aus der Sicht von Novalie und Kol im Wechsel erzählt. Eine Erzählweise, die ich einfach immer wieder sehr toll finde, da man den Figuren einfach viel näher kommt und ihre Denk- und Handlungsweise leichter nachvollziehen kann. Diese Art bringt mich beim Lesen aber auch immer dazu dem ein oder anderen in den Hintern treten zu wollen oder die Charaktere einfach nur zu schütteln.

Der Schreibstil ist im gesamten sehr flüssig. Sehr gefühlvoll, spannend – aber auch hocherotisch und heiß geht es hier zur Sache. Die Sexszenen sind sehr gefühlvoll und prickelnd. Es wirkt nicht billig und plump – was mir bei Erotikszenen doch sehr wichtig ist. Ebenso wichtig ist es mir, dass eine verständliche, nachvollziehbare und sinnvolle Handlung durch das Buch führt – und auch dafür hat Maddie Holmes wieder gesorgt.
Was man hier nicht erwarten darf, ist den typischen Bad Boy – auch wenn Kol auf den ersten Blick so wirkt und die ein oder andere Denk- und Handlungsweise das kurzschließen lässt – so steckt sehr viel mehr dahinter. Die Bindung, die sich zwischen den beiden Hauptcharakteren aufbaut lässt sich fühlen – und man ist sehr lange gespannt, ob sie wirklich zueinander finden.

Sehr toll sind auch die ganzen Nebencharaktere, die Geschichte der einzelnen Figuren. Gegen Ende ging mir fast alles ein bisschen zu schnell und zu glatt – aber wenn mir was gefällt, kann ich eh nie genug bekommen und bin immer traurig, wenn ich an der letzten Seite angelangt bin.

Maddie Holmes konnte mich mit ihrer Geschichte „Bedtime Trouble – Codewort Liebe“ total überzeugen und hat mir auch dieses mal wieder einen tollen Lesespaß bereitet!!!

Wenn ihr noch mehr dazu erfahren wollt, dann schaut doch bei unseren Tourstationen der Blogtour vorbei !!!

 

Fazit

„Bedtime Trouble – Codeword Liebe“  von Maddie Holmes ist ein toller, prickelnder, erotischer und gefühlvoller New Adult, der mir ein paar tolle Lesestunden bereitete. Ich fühlte mich super unterhalten, kam den Charakteren sehr nah und konnte mich in ihre Denk- und Handlungsweise sehr gut hineinversetzen. Auch der ein oder andere Schmunzler blieb nicht aus. Es war alles sehr glaubwürdig, nachvollziehbar und absolut stimmig. Ich will meeehr davon.

Absolute heiße, prickelnde, gefühlvolle Leseempfehlung , mit Charakteren, die man ins Herz schließt !!!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

gefängnis, vergangenheit, liebe, hoffnung, flucht

Steel - Broken Heart

Ute Jäckle
E-Buch Text: 232 Seiten
Erschienen bei null, 30.04.2017
ISBN B072BFXWGH
Genre: Sonstiges

Rezension:

Nachdem ich den ersten Teil „Steel – Stolen Heart“ regelrecht verschlungen und geliebt habe, war ich froh zu hören, dass Ute sich von ihren Lesern dazu animieren lies, noch einen 2. Teil zu schreiben… und TADAAA…. da isser nun

Ich war soo gespannt, denn im ersten Teil wurde ich schon wahnsinnig überrascht und überwältigt – so dass ich eine gewisse Hass-Liebe zu Ute Jäckle und ihrem Steel aufbaute  – dementsprechend ging ich mit mit hoher Erwartung an den 2. Teil der Steel-Reihe.

Und ich wurde nicht enttäuscht……

Ute Jäckle hat hier aus einer eigentlich aussichtslosen Story, einer Geschichte, die eigentlich keine große Wendung mehr zulässt eine wahnsinnig  abstrakte und doch sehr abenteuerliche und vor allem erotisch-heiße Fortsetzung mit wahnsinnig viel Gefühl geschrieben.

Megan und Steel gehen auch hier wieder einen riskanten, heftigen und hochexplosiven gemeinsamen Weg. Wobei man als Leser nie weiß, was hier noch alles kommen wird. Megan, aber auch Steel sind einfach so schwer zu durchschauen … was dem ganzen einen extremen Nervenkitzel gibt – vor allem, da man wieder im Wechsel zwischen den beiden Protagonisten, die Geschichte lesen kann.

Es erwarten den Leser hier auch wieder einige heiße, gefühlvolle und hocherotische Szenen – die aber wieder gekonnt in Szene gesetzt sind, ohne billig und plump zu wirken. Im Gegenteil .. prickelnd und heiß – was will man mehr. Das Kopfkino bleibt in dieser Geschichte auf keinen Fall aussen vor  – nein, im Gegenteil .. es kommt öfters zum Einsatz als man denkt, zumindest ging es mir so.

Besonders heftig fand ich auch den Einblick ins Frauengefängnis. Hier ist nun Megan auf der anderen Seite der Gitterstäbe … und es war teilweise wahnsinnig spannend und erschreckend … nein eher schockierend, was sie alles mitmachen musste. Meine Nerven als Leser waren teilweise zum zerreißen gespannt. Doch Megan, als Figur, war absolut gefühlvoll dargestellt– man konnte ihre Angst, ihre Ausweglosigkeit und ihre Verzweiflung regelrecht spüren … und das war absolut genial. Genauso wie man all ihre Liebe zu Steel – und auch wieder der Hass auf ihn, als Leser hautnah miterleben konnte.

Ich weiß nicht, wie Ute Jäckle das in der Kürze der Zeit geschafft hat… aber sie hat es geschafft eine fast auswegloses Ende von Teil 1 wieder aufzugreifen und zu einem spannenden, abenteuerlichen und heißen Ende zu bringen – und ich kann soviel dazu noch sagen – Langweilig wird es hier nicht – also gute Nerven werden hier benötigt!!!

Ob Steel und Magie das große Happy End schaffen? Ob Magie sich doch eher nur Rächen wird – oder was Steel geplant hat?
Das verrat ich euch nicht – schnappt euch die Fortsetzung (oder auch gleich alle beide Teile) und lasst euch überraschen – ihr werdet es nicht bereuen.

 

Fazit

„Steel – Broken Heart“ von Ute Jäckle ist ein wahnsinnig gelungene Fortsetzung. Es wird noch heißer, noch abwegiger, noch spannender… aber auch schockierend, erschreckend … und ja…. wahnsinnig nervenaufreibend.
Ich finde Ute Jäckle hat hier eine geniale Fortsetzung geschrieben, die der ersten in nichts nachsteht. Ich bin auch hiervon mehr als nur begeistert – und kann nur sagen: Schnappt euch Steel und lasst ihn auf euch wirken !!!

Heiße, hochexplosive und knallermässige Leseempfehlung

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

obdachlos, multimillionär

Lavendelherz - Schneesturm und Küsse in London: Bellas Millionäre mit Herz

Annabelle Schiller
E-Buch Text: 286 Seiten
Erschienen bei Digital Fever Publishing, 29.11.2016
ISBN B01MYU4RCA
Genre: Liebesromane

Rezension:

Sehr locker, leicht und flüssig geht es in eine wunderschöne Liebesgeschichte, die aus Lexis Sicht geschrieben ist. Ich wurde schon gleich in den Anfängen gepackt und hatte eine Menge Lesespaß. Sehr schnell kam ich also auch ans Ende - das wohl für sich spricht

Ich fühlte mich mit den interessanten, unterschiedlichen und vor allem realistisch wirkenden Protagonisten super unterhalten.  Lexi ist eine Figur, die ich  auf Anhieb sympathisch fand. Ihre Sichtweise hat mir sehr gut gefallen und war durchaus nachvollziehbar für mich - immerhin ist es nicht immer leicht sich die Gefühle einzugestehen - denn damit hatte Lexi auf jeden Fall ein Problem.  Aber das ist nicht alles - Lexi ist ein Charakter mit großem Herz - und das war einfach nur schön.
Was ich nicht nachvollziehen konnte - war die Liebe zu Lavendel - aber das liegt nur daran, dass ich Lavendel mal gar nicht abhaben kann *lach* ... also alles ok ;)
Bei Noah war das alles nicht so einfach - er ist ein interessanter Charakter - den ich aber nicht so leicht einordnen konnte. Trotzdem fand ich auch ihn dann doch sehr sympathisch ... und gut gewählt für diese Geschichte. Man merkt sehr schnell, dass er ein Geheimnis zu verbergen hat - was die ganze Sache sehr interessant machte.
Dann gibt es ja noch Ivan - und der war ganz klar der Fiesling - oder deutlicher gesagt - das Arschloch. Wenn es auch nicht immer so knallhart zum Ausdruck kam - aber zum Ende hin auf jeden Fall. Dennoch hat er eine interessante Rolle hier in der Geschichte und es hätte was gefehlt, wenn es ihn so, wie er halt ist, nicht gegeben hätte.
Doch außer den dreien gibt es noch einige Charaktere mehr - aber dazu müsst ihr euch dann schon selbst ein Bild machen - es war auf jeden Fall eine bunte und interessante Mischung.


Die Handlungen sind super geschrieben und machten mir eine Menge Spaß. Es war alles schön beschrieben und sie ließen sich auch sehr gut nachvollziehen. Ich fühlte mich hier sehr gut aufgehoben und hatte oftmals das Gefühl mitten drin dabei zu sein. Das schafft nicht jedes Buch - und darum liebe ich sowas auch sehr.

Bei der Geschichte handelt es sich mehr oder weniger um ein Wintermärchen - immerhin spielt es ja auch in der Jahreszeit. ABER man kann es durchaus auch so sehr gut lesen. Mir gefiel besonders die unterschiedlichen Schichten der Protagonisten, die unterschiedlichen Einstellungen und ja ... es war einfach nur klasse und absolut gefühlvoll und herzerwärmend.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

kinderbuch, bauernhof, kuh, kühe, freundschaft

Frieda Fricke - unmöglich!

Karen-Susan Fessel , Mareikje Vogler
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 02.02.2017
ISBN 9783440152867
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Frieda Fricke – die muss man einfach kennenlernen. Das Gefühl hatte ich schon, als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe. Darum war auch ganz schnell klar, dass meine Tochter und ich beim Leseabenteuer auf Lovelybooks zu genau diesem Buch dabei sein müssen – und wir haben es nicht bereut.

Gerade auch wenn einige Erwachsenen der Meinung sind, dass Frieda Fricke unmöglich ist – so wollten wir uns davon ein eigenes Bild machen … und ja… was soll ich sagen – Frieda ist genau richtig – so und nicht anders sollte es sein.
Besonders toll fanden wir ja, dass sich Frieda von der Meinung der anderen nicht einschüchtern lies  – denn sollen die doch denken was sie wollen. Frieda Fricke sagt ja schliesslich nur was sie meint und denkt – und dazu steht sie auch. Auch wenn sie manches vielleicht zu schnell sagt – was natürlich nicht immer gut ankommt. Doch wenn man Frieda und ihre Geschichte was näher kennt – dann ist eines klar. Unmöglich ist anders 

 

Hier in diesem Buch wird man wundervoll mit den Themen Freundschaft, Geldknappheit, Hilfsbereitschaft – das Leben auf dem Lande, das Wohl der Tiere und mit der Krankheit Demenz unterhalten. Sehr anschaulich, altersentsprechend und nachvollziehbar für die jungen Leser wird hier alles in einer schönen Geschichte zusammengeführt. Meine Tochter und ich haben uns super unterhalten gefühlt und fanden die Geschichte einfach nur toll.
Frieda Fricke ist eine tolle Buchfigur, sehr lebhaft, wissbegierig und trotz hartem Schicksalsschlag mal nicht auf den Kopf gefallen und auch nicht so recht zu bremsen. Ein kleiner Wildfang eben – möcht ich mal behaupten.

Die Handlungsplätze sind hier sehr anschaulich und bildgewaltig beschrieben – und man bekommt einen kleinen Einblick in die Kulisse Norddeutschlands. Aber auch das Landleben wird hier sehr ansprechend mit eingebracht- da gibts ja auch allerhand zu entdecken und erleben.

Besonders toll fand ich die Thematik rund um die Demenz, – aber auch die nötige Hilfsbereitschaft im allgemeinen. Themen die man hier sehr schön und ansprechend umgesetzt und aufgegriffen hat.

Der Schreibstil ist anschaulich und absolut leicht verständlich für die kleinen Leser. Meine Tochter mit 9 Jahren konnte sie auch schon sehr gut alleine Lesen – wobei Vorlesen oder gemeinsames Lesen natürlich viel schöner ist.

Die Illustrationen im Buch, in schwarz-weiß gehalten- sind sehr schön und absolut passend zur Geschichte. Schöner wäre es natürlich noch gewesen, wenn sie in Farbe gehalten wären – aber gut, man kann ja nicht immer alles haben.

Die Geschichte rund um Frieda haben uns sehr gut gefallen und wir würden uns freuen, wenn es da noch mehr Geschichten dazu gäbe.
Die Kapitellängen waren übrigens genau richtig, um abends vor dem ins Bett gehen noch gemeinsam immer eines zu lesen. Es war nicht zu lange, aber auch nicht zu kurz. Somit war es auch immer problemlos möglich das Buch an die Seite zu legen und am nächsten Tag weiterzulesen.

Das Cover an sich ist natürlich schon sehr farbenfroh und verlockend… und zeigt auch schön auf, wer hier in der Geschichte so eine Rolle spielen könnte. Bei diesem Buch werden Jungs wie Mädels gleich gut unterhalten und können durch die größere Schrift auch einfach und ohne Probleme selbst lesen.

 

Fazit

„Frieda Fricke – unmöglich“ von Karen-Susann Fessel ist ein Kinderbuch für Kinder ab 7 Jahre. Wir haben uns bestens unterhalten gefühlt und ein paar schöne Lesestunden erlebt. Sehr einfühlsam und abenteuerlich wird man hier mit Themen rund um Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Demenz super unterhalten. Eine Geschichte, die nicht nur Spaß bereitet, sondern auch interessante und lehrreiche Themen mit sich bringt.

Frieda Fricke muss man einfach kennenlernen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

16 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

haroon gordo, schicksa, palast aus staub und sand, frankreich, algerien

Palast aus Staub und Sand

Haroon Gordon
Flexibler Einband
Erschienen bei hockebooks, 04.10.2016
ISBN 9783957511621
Genre: Romane

Rezension:

Ich muss hier ja gleich mal zugeben, dass „Palast aus Staub und Sand“ von Haroon Gordon ein Buch ist, das mich zuerst nicht angesprochen hat. Erst eine Weile später, als ich mir zum 2. Mal den Klappentext was näher angeschaut habe … dachte ich mir ok … das könnte nach meinem Geschmack sein.

Und ich bin froh, dass ich mich nach einem 2. Blick auf das Buch eingelassen hatte  … ich würde es sonst echt bereuen, es nicht gelesen zu haben.

„Palast aus Staub und Sand“ hat mich absolut überrascht – erstaunt – und ja – regelrecht schockiert und gefühlsmäßig durcheinander gebracht hat es mich – aber mit einem großen „WOW“ und „WAAAAAHNSINN“ !!!

Worum geht es hier  – also zusammen mit Baptiste erfährt man nach und nach seine Geschichte
und diese Geschichte berührt mich, als Leser, sehr.
Man lernt Baptiste im Alter von ca. 60 Jahren kennen und erfährt den ein oder anderen Schicksalsschlag von ihm. Baptiste ist eine sehr geheimnisvolle und interessante Figur – die mich am Ende regelrecht schockierte.
Warum? Das müsst ihr selbst lesen.
Wenn ihr aber mehr über Baptiste erfahren wollt, dann schaut doch bei meinem Beitrag zur Blogtour vorbei !!!

Doch nicht allein Baptiste spielt hier eine Rolle – es kommen noch allerhand andere interessante Figuren in dieser Geschichte vor. Unter anderem Ella, die parallel dazu ihre eigene Geschichte erlebt – was mindestens genauso interessant und faszinierend ist. Denn auch Ella hat einiges zu erleben und zu erzählen.
Jeder der aufgeführten Figuren im Buch begleitete Baptiste in seinem Leben über längere oder auch kürzere Zeit – aber sie haben eines gemeinsam – sie prägten, stärkten und begleiteten sein Leben – gaben ihm Kraft und zeigten ihm besondere Dinge auf -jeder auf seine Art und Weise. Das war so ein geniales Lesegefühl – das kann ich gar nicht richtig in Worte fassen – das muss man einfach erleben.

Das gesamte Buch ist in 3 Teile aufgeteilt. Im ersten Teil lernen wir Baptiste im hier und jetzt kennen – wie er still und klanglos in Frankreich auftauchte und sein Leben dort gestaltete – und man erfährt, was er bisher so in Frankreich mitmachen musste. Aber auch Ella kommt hier schon in einem parallelen Erzählstrang zum Einsatz – die ihren richtigen Weg erst noch finden muss. Im 2. Teil erfahren wir alles über die Kindheit von Baptiste – und das war keine leichte Lesephase- muss ich ja schon zugeben.  Wie er gemeinsam mit einem Freund in einem Gefängnis aufgewachsen ist und was er dort alles erlebt hat – das raubte mir teilweise den Atem.

Beide Teile sind sehr berührend und herzergreifend, wobei der 2. Teil mehr an Fahrt und gefühlsmässiger Stärke aufnimmt. Im 3. und letzten Teil kommt dann das große „WOW“ und „Neeeeeiiiiin – das kann so nicht sein“ – denn hier kommen die zwei, Ella und Baptiste und ihre Geschichte so richtig zu einem Strang zusammen – und was für Wirkungen sie gegenseitig aufeinander haben – das müsst ihr selbst herausbekommen.

Die gewählte Kulisse von Haroon Gordon ist wahnsinnig faszinierend, bildgewaltig und so lebhaft und real aufgebaut, das hat mich sehr berührte. Aber nicht nur das – auch die Protagonisten sind einfach nur bewunderswert dargestellt und ausgeschmückt. Sie wirken so real und nah – als wenn es Freunde von mir  gewesen sind, die ich eine Weile begleiten durfte.

Der Handlungsaufbau, der Schreibstil, die Art und Weise des Erzählens dieser Geschichte, das war ein Traum – so ein intensives Leseerlebnis hatte ich glaub noch nicht – zumindest kann ich mich an keines erinnern. Zuerst geht alles sehr ruhig und fast schon langweilig los – doch man darf sich nicht täuschen lassen, denn langweilig ist dieser Roman definitiv nicht. Es startet zwar was ruhiger und langatmiger – aber dann nimmt alles Fahrt auf und ja – man kommt gefühlsmäßig gar nicht mehr hinterher alles richtig zu verdauen. Kaum hat man eine Sache soweit verarbeitet, da gibt es schon den nächsten Überraschungseffekt.

Ich weiß gerade gar nicht, was ich noch alles erzählen soll oder darf – drum lass ich es hier glaub mal ruhen.

Ich kann nur soviel sagen – lasst euch auf diese Geschichte ein. Sie ist so wahnsinnig mitreißend, abenteuerlich, gefühlvoll, bildgewaltig und ja … sie bescherte mir ein hammermässiges Leseerlebnis, womit ich so nicht gerechnet hatte.

Das Buch macht mir jetzt noch zu schaffen und ich hab noch einige offene Fragen an den Autor – aber ich weiß eines – so schnell werde ich diese Geschichte nicht vergessen.

 

Fazit

„Palast aus Staub und Sand“ von Haroon Gordon ist ein für mich absolut wundervoller und besonderer Roman, der mein Leserherz zum beben brachte. Ich hätte mich einigem gerechnet – aber nicht damit.
Auch wenn das Buch mich nicht auf den ersten Blick packen konnte – so bin ich froh, einen zweiten riskiert und es letztendlich auch gelesen zu haben.
WAS ein Leseerlebnis – so wahnsinnig gefühlvoll, überraschend und absolut faszinierend.
Mir fehlen die richtigen Worte, all das auszudrücken, was dieser Roman in mir berührt und bewegt hat.

Eine absolute, hammermässige Leseempfehlung von mir !!!

Ein Buchhighlight der GANZ BESONDEREN ART !!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

erotik, ebook, kunstgalerie, heiß, bonnie und debbie

Seduction: Verführt

Tanya Carpenter
Flexibler Einband: 680 Seiten
Erschienen bei Feelings , 19.10.2016
ISBN 9783426216224
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

117 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 38 Rezensionen

meermädchen, freundschaft, meerjungfrau, alea aquarius, schottland

Alea Aquarius - Die Farben des Meeres

Tanya Stewner , Claudia Carls
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.01.2016
ISBN 9783789147487
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Spannend und abenteuerlich geht es auch im 2. Teil der Alea Aquarius Reihe weiter …. nach einem für mich absolut genialen Auftakt mit „Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers ging es hier in Alea Aquarius – Die Farben des Meeres spannend weiter.
Mit kleinen Rückblicken und einem rasant aufnehmenden Tempo wird die Fahrt auf der Alpha Cru – halt nein, das darf ich euch nicht verraten, das müsst ihr selbst lesen.

Ich kann und will zum Inhalt nicht viel Preis geben, denn das würde euch den Lesespaß nehmen. Es gibt auf jeden Fall allerhand Überraschungen und vor allem herzergreifende Wendepunkte – denn die Reise nach Schottland, genauer gesagt zu Loch Ness, gestaltet sich schwerer und anders, als man denkt.

Es erwartet den Leser also allerhand Gefahren, Neuigkeiten und vor allem spannende Abenteuer und einige Rätsel, die es zu lösen gilt. Spannend wird es vor allem im letzten Drittel – aber nein – ich will schon wieder zuviel verraten *hust*

Lasst euch einfach auch in dem 2. Teil der Alea Aquarius Reihe auf ein tolles Abenteuer ein. Thematisch werdet ihr hier auch wieder mit Freundschaft und Liebe, aber auch der düsteren und traurigen Realität der Meeresverschmutzung konfrontiert. Aber es geht auch tiefgründiger weiter und man lernt einige Figuren und die Hintergründe noch viel näher kennen – spannend, mitreißend und einfach nur genial.

Auch in der Unterwasserwelt – in dem Dasein der Meereswesen – gibt es wieder allerhand interessante, neue und vor allem fantasiereiche Einblicke, die mich wieder total in den Bann gezogen haben. Es wird sehr fantasievoll und ja … sehr, sehr interessant – denn das ein oder andere Geheimnis lüftet sich hier in diesem Band.

Es ist alles wieder sehr bildgewaltig, farbenprächtig und vor allem sehr anschaulich geschrieben, es hat mich auch diesmal wieder total gepackt und ich konnte kaum das Buch zur Seite legen. Ich bin auch der Meinung, dass dieses Buch gut ab 9 Jahren schon gelesen werden kann – so selbsterklärend und altersgerecht wird hier alles erläutert und geschildert. Das Thema Freundschaft wird hier groß geschrieben – und die Liebe – ja – die ist so zart und unschuldig – einfach nur zu süß.

Es bleibt also weiterhin spannend und ich war am Ende enttäuscht, dass ich das 3. Band noch nicht parat habe – aber bald, bald werde ich wieder abtauchen können und mir Alea und ihren Freunden das große Geheimnis lüften – hoffe ich doch.

Ich freue mich jetzt schon auf einen hoffentlich krönenden Reihenabschluss … ein HOCH auf die ALPHA CRU !!!

 

 

Fazit

„Alea Aquarius – Die Farben des Meeres“ von Tanya Stewner ist ebenso spannend und abenteuerlich, wie auch schon der erste Teil dieser Reihe. Man lernt hier die Figuren noch was näher kennen, geht durch Höhen und Tiefen , deckt Geheimnisse und Rätsel was näher auf … und wird hier spannend und sehr abenteuerlich unterhalten. Die Freundschaft und die Liebe kommen hier auch zum Einsatz und ja … es ist oftmals alles anders, als es im ersten Moment scheint.

Absolute Meerestaugliche Leseempfehlung!!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

liebe, exfreund, sarah saxx, saxx, küsse

Küssen verboten, lieben erlaubt

Sarah Saxx
Flexibler Einband: 236 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 28.02.2017
ISBN 9783743125339
Genre: Romane

Rezension:

Ich weiß nicht, wie Sarah Saxx es immer wieder macht – aber sie berührt mit ihren Geschichten mein Leserherz jedes mal.
Ich habe schon sämtliche Geschichten von ihr verschlungen und jedes mal mit einem tiefen Seufzen beendet – habe schon einige Rezensionen geschrieben und immer wieder versucht neue Worte und Beschreibungen zu finden … aber ich komme nicht drumrum mich immer wieder zu wiederholen:

Sarah Saxx packt mein Leserherz, lässt mich aus dem stressigen Alltag abtauchen – in einen schönen Ort namens Greenwater Hill.
Bei jedem Band dieser Buchreihe, fühlt es sich an wie ein „Nach Hause kommen“. Mag für den ein oder anderen seltsam und schräg klingen … aber ja – das trifft hier aus meiner Sicht total zu.

Ich durfte die Reihe von Anfang an mitlesen und helfe jedes mal den Ort noch ein Stück weiter auszubauen – als Leser.  Sarah Saxx legt den Grundstein, lässt immer mehr tolle Protagonisten in dieses Örtchen einkehren und hat für jeden die passende Geschichte, mit viel Liebe, Herz und auch einigen Hindernissen parat.  Ich als Leser packe jedesmal neu meinen Koffer und reise mit an diesen Ort … bin direkt und vor Ort mit dabei … und freue mich immer wieder alte Freunde hier anzutreffen und sie zu begleiten.

 

Ich als Leser darf diesen Ort, Greenwater Hill, bekannter machen, indem ich diese Rezensionen hier auf meinem Blog veröffentliche – und das freut mich sehr !!!

 

Ich will hier auch gar nicht so lange um den heißen Brei reden – treue Leser kennen meine Meinung zu Sarah Saxx und ihre Geschichten sowieso schon … doch jede Rezension zu einem ihrer Werke mehr auf meinem Blog macht mich auch stolz … stolz sie alle gelesen und miterlebt zu haben … und ich freu mich jedesmal, wenn die liebe Sarah es erneut schafft, mein Herz zum Rasen zu bringen.

Hier bei „Küssen verboten, lieben erlaubt“ darf sich der Polizist Dean – schon bekannt aus „Zweimal mitten ins Herz“ – nun erneut der Liebe hingeben – ob es diesmal wirklich die richtige Wahl ist? Ihr müsst es lesen und dürft gespannt sein.
Gefühlvoll – spannend und romantisch wird es wieder … und man taucht erneut in eine schöne Geschichte ein.
Absolut überraschend gestaltet sich das ein oder andere (hätte ich teilweise so nicht vermutet) aber es komt auch in absoluter Sarah Saxx Manier zu qäulenden Momenten … für den Leser *lach* … ihr müsst es einfach selbst erleben – dann wisst ihr wovon ich spreche
Stellt euch der Zerreißprobe – und haltet durch

Besonders toll find ich gerade an dieser Reihe, dass jede Geschichte absolut unabhängig voneinander gelesen werden kann … doch empfehlen kann ich nur – lest sie ALLE !!! Ihr werdet es nicht bereuen.
Viel zu schnell ist man mit der Geschichte auch immer dann am Ende angelangt … und wartet auf ein weiteres neues Abenteuer – auf weitere neue Personen die es nach Greenwater Hill verschlägt … und man wartet auf noch ganz viele romantische, herzergreifende und liebevolle Geschichten !!!!

 

 

Fazit

„Küssen verboten, lieben erlaubt“ von Sarah Saxx – der 5. Band aus der Reihe: Greenwater Hill Love-Stories.
Romantisch, sehr gefühlvoll und mit einer Handlung, die mich als Leser wieder mal packte, gefühlvoll unterhalten hatte und ja – die mir die Heimkehr nach Greenwater Hill absolut versüßte.
Wer Geschichten mit Herz mag – der ist hier mehr als richtig.

Zugreifen – Lesen – Abtauchen – und das Herz zum Rasen bringen.
Absolute herzliche Leseempfehlung

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

nina müller, kuschelflosse, hörbuch, geschenk, kofferfisch

Kuschelflosse - Der knifflige Schlürfofanten-Fall

Nina Müller , Ralf Schmitz
Audio CD
Erschienen bei cbj audio, 23.01.2017
ISBN 9783837138146
Genre: Kinderbuch

Rezension:


 

Fazit

Das Hörbuch „Kuschelflosse – der knifflige Schlürofanten-Fall“ von Nina Müller hat uns wieder auf ganzer Ebene überzeugt. Gesprochen von Ralf Schmitz wird man hier wieder bestens unterhalten und zwar nicht nur die Kleinen.
Das Abenteuer rund um den Schlürofanten greift ein aktuelles und wichtiges Thema auf – was mir persönlich supertoll gefallen hat. Nicht vorschnell urteilen – sondern andere Rassen und hier eben Schlürofanten erstmal kennenlernen – das sollte man sich vor Augen halten.
Andersartigkeit kann auch klasse sein – und das wird hier in dieser Geschichte humorvoll, lehrreich und absolut genial rübergebracht.

WIR LIEBEN KUSCHELFLOSSE – gesprochen von Ralf Schmitz
Absolute Hörempfehlung … kuschelflossig gut!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

74 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

Rebell

Mirjam H. Hüberli , Mirjam H. Hüberli
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 25.03.2017
ISBN 9783959917162
Genre: Fantasy

Rezension:

Was hab ich mich auf die Fortsetzung gefreut … und endlich ist sie da.
Das Cover, was mir schon beim ersten Band super gefallen hat, kommt hier wieder in einer etwas anderen farblichen Aufmachung zum Einsatz .. und es passt perfekt zu Band 1 und natürlich zum Inhalt von Band 2. Es wirkt genauso magisch, faszinierend und absolut atemberaubend wie schon beim ersten Band er Rebell Reihe.

Sehr schnell war ich hier auch wieder in der Geschichte drin … sehr schnell wurde mir wieder alles in Erinnerung gerufen, was sich in Teil 1 abspielte… und somit konnte es auch nahtlos weitergehen.

Auch hier wird man wieder bildgewaltig und spannend – sowie mit allerhand Gefühl in eine Welt entführt, die Spiegelwelt – die mich faszinierte und mich nervlich gespannt an den Worten hängen lies. Willow und Bo haben hier nun einige gefährliche und ungewisse Aufgaben zu erledigen … und sie kommen nur langsam vorwärts. Alles birgt allerhand Gefahren und ich hatte mehrmals schwer geschluckt und gedacht, dass das Abenteuer gleich ein Ende hat.

ABER NEIN … natürlich hat es das nicht, dafür hat Mirjam H. Hüberli schon gesorgt. Sie sorgt hier dafür, dass die Nerven bei mir als Leser blank lagen … aber auch dafür, dass mein Herz überschäumte vor Glück … *hach*
Es macht einfach wahnsinnig Spaß Willow und Bo bei ihren Abenteuern zu begleiten, mit ihnen bildgewaltig eine Welt zu entdecken, die es in sich hat … und allerhand Geheimnisse und Rätsel aufzudecken … und ich kann nur soviel sagen : Es passiert viel … aber man geht immer noch mit tausend ??? aus der Geschichte raus. Ein Cliffhanger, der ans Herz geht .. und der die Neugierde entfacht auf das finale Ende – bleibt hier nicht aus.

Flüssig und locker, jugendlich und unterhaltsam, bildgewaltig und fantasievoll wird man hier durch den Schreibstil der Autorin mitgezogen. Ich liebe die Szenen zwischen Willow und Bo (da musste ich so herrlich lachen teilweise)… ich bange mit Willow und Bo (denn Gefahren gibt es einige) … und ich liebte mit den beiden (denn ans Herz ging es auch einige Male).

Der zweite Teil  der Rebell Reihe steht dem ersten in nichts nach und ich hoffe und wünsche mir ein mindestens genauso faszinierendes und vor allem herzgewaltiges Finale …. ich freu mich drauf.

Fazit

„Rebell – Gläserne Stille“ von Mirjam H. Hüberli ist ein spannender, atemberaubender, geheimnisvoller und herzergreifender 2. Teil der Rebell Reihe. Sehr schnell war ich wieder in der Geschichte drin und hab mich auf das Abenteuer gefreut. Sehr bildgewaltig, gefühlvoll und voller Geheimnisse wird man hier super unterhalten. Die Nerven lagen dabei ganz schön blank … aber das war genau richtig so .. in Gegenzug durfte mein Leserherz auch gewaltig schlagen *hach* – ja… eine tolle Fortsetzung, die mich auf ein bombastisches Finale hoffen lässt.

Rebellengewaltige Leseempfehlung !!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Salon Salami. Einer ist immer besonders.

Benjamin Tienti , Barbara Jung
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500478
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Dieses Kinderbuch – mit einer recht schweren Thematik, wie ich auch finde – hat mich besonders neugierig gemacht. Allein schon vom Klappentext her, war ich gespannt, wie das ganze umgesetzt und gestaltet wird … und ich war mehr als überrascht. Die Thematiken sind nicht ohne – aber sie sind liebevoll umgesetzt. Sehr kind- und altersgerecht – eine bunte Mischung aus Witz und Ernsthaftigkeit findet man hier in diesem Kinderbuch – was mich sehr erstaunte.

Ich grübel jetzt noch, ob diese Thematik – die Ernsthaftigkeit, die auch dahinter steckt – überhaupt mit soviel Witz ausgelegt werden sollte und in Kinderhände gegeben werden darf.
Und ich muss sagen – ja  … so wie es hier geschrieben ist – so wie es hier aufgebaut, aufgegriffen und ausgeschmückt ist – so können Kinder ab 10 Jahre definitiv diese Geschichte lesen. Ich bin aber der Meinung, dass es auch die Eltern gelesen haben sollten um evtl. die Themen in einem Gespräch mit aufzugreifen. Immerhin gibt es hier einige schwere Aufhänger – die man nicht nur mit dem Witz, der hier in der Geschichte seinen Platz findet, abgewickelt werden darf.

Klar – ich will jetzt nicht diejenige sein, die alles zu verbissen sieht, hier nur belehrend den Zeigefinger hebt – ich will hier eigentlich nur verdeutlichen, dass es eine schöne Geschichte ist – die aber einige tiefgreifende Themen aufgreift.
Genau diese sollten dann auch besprochen werden und nicht nur als „Geschichte“ abgetan werden – denn dazu ist sie viel zu realitätsnah – wenn auch hier in übertriebenem Sinne in die Geschichte gepackt.

(Ich hoffe – es versteht mich noch jemand *lach*)

Die Themen die hier zur Sprache kommen sind einmal das Verschwinden der Mutter – für die Kinder ist die Mutter einfach weg – und das ist heftig. Doch Hani (12 J.) kommt der Sache auf die Spur und erfährt, dass ihre Mama im Gefängnis ist (erschreckend nicht?) … doch Hani ist ja nicht alleine, sie hat noch einen jüngeren Bruder (fast 6  J.) und den bringt sie täglich zur Kita und sorgt dafür dass er morgens frühstückte, abends duscht und dann auch ins Bett kommt …. muss Hani nicht zur Schule oder ist Moma nicht in der Kita, dann helfen sie ihrem Vater im Salon.

Ja – sehr fleissige Kinder, die aber allerhand Probleme haben – denn wenn Hani eine Bank überfällt (mit einem Tomatenmesser) in der Hoffnung, dass sie dann auch ins Gefängnis kommt zu ihrer Mama – dann das Jugendamt zur Hilfe geholt wird – der Vater von allem nichts weiß oder wissen will – und sich auch nicht wirklich ernsthaft der Sache annimmt – ja, dann ist da einiges im Busch.

Es wird zwar hier alles sehr lustig dargestellt – ich musste oftmals Schmunzeln  – aber es sind schon sehr schwere Situationen für diese Familie. Auch als das Thema Drogen mit ins Spiel kommt – da wurde mir dann schon leicht anders und ich überlegte ob das wirklich Thema sein sollte. ABER ja – hier passt das alles wunderbar zusammen. Ich war zwar zwischendurch geschockt, als hier umgangssprachliche und leider auch sehr heftige Schimpfworte gefallen sind, die meine Tochter in der Schule leider auch schon aufgegriffen hatte. Mein erster Gedanke war zwar „OH NEIN – das muss ein Kind in dem Alter nun wirklich nicht lesen“ … aber mein zweiter Gedanke sagt mir dann was anderes – denn das Leben ist leider kein Ponyhof – und die Wahrheit kann man auch nicht verdrängen – denn damit werden wir und unsere Kinder heutzutage schon früh konfrontiert – traurig, aber wahr. Und ganz ehrlich – in der Situation der Geschichte- um die Glaubhaftigkeit der Handlung, die Realität deutlich rüberzubringen – da passte das leider super rein.

 

Was mich wahnsinnig faszinierte war die Person Hani – sie ist so ein taffes, starkes und vor allem kluges Kind. Ich musste am Ende des Buches sooooo herzhaft lachen. Aber Hani ist eben auch ein Kind und mit der Aufgabe die ihr auf den Schultern liegt, einfach überfordert ist. Doch das ist noch nicht alles – sie vermisst natürlich sehr stark ihre Mama. Auch wenn es nach außen hin immer nicht so wirkt. Hani hat mir teilweise sehr leid getan und ihre Handlungsweise – ihre Taten waren auf ihre kindliche Art voll verständlich und nachvollziehbar.  Aber auch alle anderen Figuren, die hier zum Einsatz kommen sind eine so frische, bunte Mischung – absolut Multi-Kulti muss man fast schon sagen. die dann auch die ganze Geschichte wahnsinnig witzig, spritzig und frisch ausschmücken.

Die Mischung macht sich auch in der Thematik bemerkbar, die man hier antrifft – Reale Probleme von heute  (Vorurteile, Akzeptanz, Drogen, Verantwortung, Hilfsbereitschaft etc.) – liebenswürdige und interessante Charaktere – traurige Wahrheit (Verlust der Mama, Drogen)  – starke Ideen und die richtige Portion Witz gewürzt mit ein bisschen Liebe, Verständnis und jeder Menge Freunde- das hat schon was. Aber auch auf die Kürze der Geschichte bezogen, die Entwicklung, die die Figuren in dieser Geschichte durchlaufen – das berührte und begeisterte mich sehr.

Ich gehe aus diesem Kinderbuch für junge Leser ab 10 Jahren trotz allem skeptisch raus. Es ist eine Geschichte, die auf jeden Fall mit einer gewissen Ernsthaftigkeit aber auch mit der gesunden Portion Humor hier nicht so locker leicht abgefertigt werden sollte – darum bin ich der Meinung, dass man als Eltern ruhig hier auch seine Nase mit reinstecken MUSS um danach auch als Gesprächspartner für die jungen Leser mithalten zu können – denn Gesprächsstoff ergibt sich daraus ganz bestimmt.

 

Also wie ihr seht – das Kinderbuch „Salon Salami. Einer ist immer besonders“ sticht ganz schön raus mit seiner Thematik – aber auch mit dem Schwerpunkt des „besonders sein“ der hier im Buch öfters deutlich wird – ist es eine gelungene, interessante und durchaus witzige Story – die aufzeigt, dass nicht alles immer so ist, wie es scheint.

 

 

Fazit

„Salon Salami. Einer ist immer besonders“ von Benjamin Tienti ist ein Kinderbuch für Leser ab 10 Jahre – und deren Eltern. Ich bin der Meinung, dass hier gemeinsam gelesen werden sollte, bzw. dass die Eltern die Geschichte auch kennen. Denn dieses Buch sticht heraus – durch seine Thematik , durch die Mischung aus Ernsthaftigkeit, Realität und Witz. Es stimmt nachdenklich und lässt einen teilweise geschockt zurück. Es wird hier nichts beschönigt -nur teilweise lustig dargestellt und ausgeführt.

Dieses Buch bietet allerand Gesprächsstoff – dem dann auch nachgegangen werden sollte. Es ist eine absolut aussergewöhnliche, tiefgründige aber auch altersgerecht dargestellte Geschichte. Lustig und traurig – gefühlvoll, familiär, sowie offen und ehrlich.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

worte, freundschaft, elyse, mobbing, originell

Wunderworte

Abby Cooper , André Mumot , Suse Kopp
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.03.2017
ISBN 9783791500393
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Buch „Wunderworte“ hat mich allein vom Cover her sofort angesprochen … so bunt und fröhlich wie es auf den ersten Blick farblich auch wirkt … so verwirrend und auch schmerzhaft wirken diese Worte doch auch auf mich. Immerhin sind ja nicht nur positive Worte zu sehen.
Auch die Inhaltsbeschreibung hat mich sofort gepackt – denn mal ehrlich – Worte können einen sehr verletzen, aber auch Balsam für die Seele sein – und darum wollte ich einfach mehr über dieses Buch erfahren.

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Jugendbuch für Leser ab 10 Jahren – von der Thematik her passt das auch super.
Mit einem packenden, lockeren und mitreißenden Schreibstil hat mich die Autorin sofort gehabt – so flüssig und leicht kam ich in die Geschichte rein. Aber wer meint, dass es einfach nur ein locker leichter Jugendroman ist – der täuscht sich. Die Geschichte ist so tiefgründig, so schmerzhaft und so realistisch – wenn sie auch mit der fiktiven Krankheit CAV hier eine Rolle spielt. An dieser Krankheit ist nämlich die Protagonistin Elyse erkrankt. Diese äussert sich so, dass Worte, die an sie gewandt sind, sich auf ihrer Haut sichtbar zeigen. Die guten Worte bringen ein angenehmes und prickelndes Gefühl mit sich – die bösgemeinten Worte schmerzen, jucken und sie quälen, was für Elyse mehr als schmerzhaft ist.

Wenn man davon ausgeht, wie böse Worte uns Menschen generell belasten, wie sie uns ans Herz gehen, schmerzen und ja … einen seelisch sehr belasten, so ist das in dieser Geschichte anhand der Krankheit CAV herzergreifend und sehr gefühlvoll umgesetzt.
Sehr viele Vorfälle, Momente und Augenblicke die mit dieser Sache zu tun haben, lassen sich auf den normalen Alltag umsetzen. Hier in der Geschichte wird lediglich die Wirkung der Worte ins sichtbare umgesetzt – was es besonders emotional wirken lässt.

An sehr vielen Stellen war ich so berührt, schmerzhaft ergriffen und konnte mich auch in Situationen aus meiner Jugend, an Momente die meine Tochter schon erleben musste, erinnern – und es ging mir sehr ans Herz. Berührend, absolut verständlich und anschaulich wird hier die Art des Mobbings, der Beleidigungen und der Verletzlichkeit von Worten umgesetzt, aber auch das Gefühl von Lob, Liebe und einfach nur guten Worten.

Die Handlung ist absolut nachvollziehbar und lässt es zu, den normalen Alltag eines jeden Lesers hier stückchenweise wieder zuerkennen. Das berührte mich sehr und ja … die Geschichte wurde auch sehr emotional und herzergreifend zu einem Ende gebracht, wie es sich auch abspielen hätte können.

Dieses Buch bietet meiner Meinung nach allerhand Gesprächsstoff und sollte den Lesern ab 10 Jahre durchaus die Augen öffnen und sie dazu animieren, einige Dinge und Handlungsweisen von ihnen selbst zu überdenken.

Ein Buch, das in einer fiktiven, aber durchaus möglichen IST Geschichte dargestellt wird – eine Wahrheit, die Worte so mit sich bringen – wird hier sehr anschaulich umgesetzt wurde.
Grundthemen sind hier Mobbing, Freundschaft, seelische Verletzungen  – aber auch Themen wie Selbstfindung, Selbstbewusstsein und ja – der Umgang mit kniffligen Situationen.

Fasziniert war ich hauptsächlich von Elysa – der Protagonistin. Wie sie mit der Krankheit CAV umgeht, wie sie verletzt wurde – gekämpft hat – und ihr Selbstbewusstsein im laufe der Zeit stärkte – wie sie über sich hinaus wuchs und eine Entwicklung mitmachte, die den Leser berührt.
Auch wenn ich aus dem Lesealter wohl rausfalle – so konnte mich die Geschichte berühren – sie hat mich gepackt – und einige besonders faszinierende Momente mir beschert.
Ein Buch, das einige Weisheiten verpackt hat, das tiefe und wertvolle Schätze an den Tag bringt … und ja- dem Leser einfach die Augen öffnet und zum Nachdenken bringt.

 

Fazit

„Wunderworte“ von Abby Cooper ist ein berührendes, aussagekräftiges und wundervolles Jugendbuch mit absolut tiefgründigen Themen, die ans Herz gehen.
Es zeigt dem Leser sichtbar auf, was Worte ausmachen – wie sie verletzen können, aber auch einen glücklich machen.
Sehr emotional und bildgewaltig, wenn auch aufgrund einer fiktiven Krankheit – zeigt es allerhand parallelen zum Alltag auf.
Ich bin begeistert. Angefangen vom Cover, über die liebevollen Protagonisten bis hin zu einer wahnsinnig lehrreichen und doch auch realistischen Handlung, die mich tief berührte.
Voller Spannung hab ich mich durch die Seiten geschlungen und bin mehr als nur angetan.

Mein persönliches Buchhighlight für den Monat April !!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

internat, besondere fähigkeiten, geländespiel, schatzsuche, höhle

Club der Heldinnen. Entführung im Internat

Nina Weger , Nina Dulleck
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.02.2017
ISBN 9783789104657
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der Club der Heldinnen … was hab ich das Buch verschlungen. Es ist ein rundum geniales Buch, von der Aufmachung, der Grundidee, der Handlung, die Figuren, die Abenteuer  – einfach alles.
Ich weiß gar nicht so recht wo ich jetzt anfangen soll ….

Ach doch … mit einem tollen Zitat …

„Schwur der Mathilda

Mädchen auf dem Erdenrund
schwört auf den geheimen Bund!
Grenzen sprengen, Neues wagen,
was nicht stimmt, auch mutig sagen!
Mit dem Herzen in der Hand,
mit Verstand durch jede Wand,
Freundschaft,die zusammenhält,
so verändern wir die Welt!“

Zitat: „Club der Heldinnen – Entführung in Internat“ von Nina Weger S. 5

Der „Schwur der Mathilda“ dem Internat „Matilda Imperatix“ – einem Internat für Mädchen mit außerordentlichen Fähigkeiten – der brachte mich sofort in Abenteuerstimmung und weckte in mir das Mädchen, das ich auch immer mal sein wollte – die große Abenteurerin.
Was habe ich in jungen Jahren gerne mit Freundinnen Clubs gegründet und sind dann unseren Abenteuern nachgegangen.
So macht es auch meine Tochter (9 J.) heute … mit Freundinnen einen Club gründen und gemeinsam spielen und die Welt erobern.

Doch „Der Club der Heldinnen“ ist noch soviel mehr – und das muss man gelesen haben.

Die Figuren sind so klasse beschrieben und dargestellt – die muss man einfach mögen – oder noch viel mehr …
Dieser Reihenauftakt erinnerte mich an meine Zeit als ich „Hanni und Nanni“ regelrecht verschlungen hatte. Man bekommt davon einfach nicht genug und kann es kaum erwarten, das nächste Band anzufangen.

Club der Heldinnen ist für junge Mädchen ab 9 Jahren ein spannendes, abenteuerliches und wahnsinnig mitreißendes Leseabenteuer. Die Einzigartigkeit eines jeden steht hier im Mittelpunkt – und natürlich die Gemeinschaft.

Einer für alle – und alle für einen – das passt hier auch ganz gut. Gemeinsam ist man stärker als einer allein – und jeder hat seine Stärken und Schwächen – und genau das wird hier wunderschön, und altersgerecht in einer spannenden, liebevollen und abenteuerlichen Geschichte aufgegriffen.

Sich an Regeln halten ist das eine – Regeln zu brechen um anderen zu helfen – oder wie hier in dieser Geschichte, um Charly zu retten – das macht es aus.
Ich will hier gar nicht groß auf den Inhalt eingehen – ich kann nur soviel sagen. Flo, Pina und Blanka – das ist ein starkes Gespann. Jede hat eine besonders ausgeprägte und außerordentliche Fähigkeit – und die kommt hier auch bestens zum Einsatz.

Nina Wegen hat mit dem „Club der Heldinnen“ eine Geschichte geschrieben, die kleinen Mädchen-Abenteurer packt, mitreißt und in ihrer Fantasie allerhand Abenteuer zulässt. Wer will nicht mal richtig stark und mutig sein .. wer wünscht sich nicht die perfekten Freundinnen, auch wenns mal Zoff gibt, aber man trotzdem immer weiß, dass sie für einen da sind. Wer wünscht sich nicht mal das große Abenteuer zu erleben und Aufgaben zu meistern ohne die Erwachsenen (die ja eh immer viel zu vorsichtig sind und ständig an den Regeln festhalten *hust*).

Dieser Club ist einfach nur klasse – ich liebe ihn und freue mich noch auf viele weitere Bände dieser Buchreihe.

Der Schreibstil, der Handlungsaufbau – alles ist einfach nur so greifbar nah und wunderschön spannend umgesetzt. Die Illustration und die Aufmachung der Kapitel sind ein Augenschmaus, die das ganze perfekt und absolut stimmig und passend untermalen.
Ausserdem liegen dem 1. Band 4 Clubausweise bei, so dass der Leser seinen eigenen „Club der Heldinnen“ eröffnen kann.

Ich finde, auch wenn es ein reines Mädchenbuch ist, so ist es klase, dass hier die wilden,  kleinen Abenteurer unter den Mädchen, die nicht typischen Girly-Glitzer-Mädels, mal richtig in Szene gesetzt … und das gefällt vor allem meiner Tochter besonders gut.

 

Fazit

„Club der Heldinnen – Entführung im Internat“ von Nina Weger ist ein spannender, abenteuerlicher und absolut mitreißender Reihenauftakt. Eine gelungene Geschichte für die Abenteurer unter den Mädchen. Spannend, mitreißend, unterhaltsam und mit soviel Zusammenhalt und Freundschaften – das ist ein Lesespaß, der das junge Mama-Herz höher schlagen lässt – und natürlich das der kleinen Mädchen-Abenteurer.
Eine absolut spannende Handlung, eine tolle abenteuerliche Kulisse und wunderbare, außerordentliche Figuren, die gemeinsam die Welt erobern.

Absolute heldinnenhafte Leseempfehlung

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, kurzgeschichten, oetinger verlag, sehnsucht, intensive gefühle

#herzleer - was ich noch sagen wollte

Jennifer Benkau , Lena Gorelik , Tanja Heitmann , Ruth Olshan
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.03.2017
ISBN 9783789104954
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bei diesem Buch faszinierte mich die gesamte Aufmachung schon sehr. Der Titel „#herzleer – was ich noch sagen wollte“ stimmte mich schon leicht schwermütig … und die Aufmachung des Covers tat sein restliches dazu. Das offene Herz aus dem es rausregnet – das lässt schon trauriges und schwermütiges vermutet.
Der Klappentext bestätigt dies dann auch noch. Es sind hier also keine Liebesgeschichten mit Happy End zu erwarten – sondern eher Geschichten die berühren, schmerzen und ja – einen gefühlsmäßig traurig stimmen.

Hier haben 8 tolle Autoren ihre #herzleer Geschichten zusammengebracht … und die sind nicht ohne.

Die Kurzgeschichten gehen jeweils in etwa über eine Länge von 25-30 Seiten. Das ist nicht viel – aber es steckt soviel drin.

Die Geschichten sind alle auf ihre Art und Weise einzigartig … und haben doch eines gemeinsam – sie ließen mich als Leser #herzleer zurück. Ich kann es gar nicht so genau beschreiben – aber ich fühlte mich nach jeder Geschichte auf eine gewisse Art und Weise sehr berührt und ja – einfach nur leer – bei manchen sogar fast verzweifelt und gefühlsmäßig total ergriffen.

Jede der Autoren hat hier eine Geschichte geschrieben – die gerade auch in der Kürze, sehr impulsiv, erlebnisreich, gefühlvoll und absolut mitreißend sind. Man darf und sollte hier definitiv keine Happy End Geschichten erwarten – denn die findet man hier nicht. Aber gerade auch deswegen sind sie absolut schön und berührend.

Dieses Buch war für mich auch kein „Verschling-Buch“ – nein – ich habe es regelrecht auf mich wirken lassen, jede einzelne Geschichte. Jeden Tag hab ich mir eine Kurzgeschichte vor dem Einschlafen geschnappt … und ich fand es genau richtig so. Denn auf diese Art und Weise konnten sie mich alle überzeugen und nachdenklich stimmen. Von Schicksalsschlägen, Suizid, misslungene und verpassten Situationen und Momente – hier ist allerhand geboten.

Drei Geschichten haben es mir besonders stark angetan …. das wäre zu einem „Herz Pogo“ von Anke Weber (meine persönliche Nr. 1) – das tat mir so im Herzen weh, da ich mich an eine ähnliche Situation aus meiner Jugend erinnerte – es löste eine regelrechte Verzweiflung in mir aus.
Die zweite Geschichte die mich absolut berührte und mich auch zum Weinen brachte war „Herzspieß“ von Sabine Schoder. Ich hätte nie gedacht, dass mich eine so kurze Geschichte, so mitnehmen kann … wahnsinn.
Aber auch „Sockenkonferenz“ von Ruth Olshan lies mich sehr nachdenklich und traurig zurück. Wobei ich mir denke, dass gerade diese Erzählweise wohl nicht jedem liegen könnte.
Aber genau das macht dieses Buch aus – die unterschiedlichen Autoren – die unterschiedlichen Geschichten, die unterschiedlichen Erzählstile – ein Buch, das einiges mit sich bringt.

#herzleer ist einfach nur genial. Die Geschichten sind allesamt sehr gefühlvoll und wahnsinnig ergreifend – wenn man bedenkt, dass es hier nur um Kurzgeschichten geht. Nicht jede Geschichte wird jeden Leser überzeugen. Zu der einen bekommt man mehr Zugang, zur anderen was weniger. Ich denke auch, dass es sehr stark an der Leserstimmung liegt – aber ich vermute, dass man manche Geschichten zu einem späteren Zeitpunkt, nochmals gelesen, auf einmal ganz anders empfindet und wahrnimmt.

Die Autoren waren mir teilweise bekannt, zumindest namentlich, und ich finde sie haben hier wirklich klasse Geschichten geschrieben.

 

Fazit

„#herzleer – Was ich noch sagen wollte“ ist eine tolle Ansammlung an 8 unterschiedlichen, ergreifenden, sehr gefühlvollen und ja, auch schmerzhaften und traurigen Geschichten, die mich mehr oder weniger mitreißen und begeistern konnten. Ich war selbst erstaunt, wie mich die Geschichten, auf den wenigen Seiten, doch packen und gefühlsmäßig wahnsinnig ergreifen konnten.
Es ist für die unterschiedlichsten Geschmäcker auf jeden Fall was dabei – in manchen erkennt man sich vielleicht auch wieder und die ein oder andere Geschichte schafft es vielleicht auch ein Tränchen zu entlocken – so ging es mir zumindest.

„#herzleer – Was ich noch sagen wollte“ war bzw. ist für mich eine besondere Ansammlung an wunderbaren Werken, die einfach nur ans Herz gehen und den Leser #herzleer zurücklassen.

Absolute Leseempfehlung von mir !!!

  (0)
Tags:  
 
577 Ergebnisse