Bjjordisons Bibliothek

865 Bücher, 847 Rezensionen

Zu Bjjordisons Profil
Filtern nach
865 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

108 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"fantasy":w=1,"cbt":w=1,"cbjverlag":w=1,"audrey coulthurst":w=1,"audreycoulthurst":w=1,"einekroneausfeuerundsternen":w=1,"eine krone aus feuer und sternen":w=1

Eine Krone aus Feuer und Sternen

Audrey Coulthurst , Katja Hald
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.08.2018
ISBN 9783570311875
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Da ich das Buch schon recht oft gesehen habe und ich es sehr ansprechend fand, wollte ich es unbedingt lesen. Nach Beendigung kann ich nun sagen, dass es zwar nett war, mich aber leider nicht so ganz überzeugen konnte.

Der Einstieg hat mir wirklich gut gefallen, denn es ist ein Rückblick auf die Kindheit von Prinzessin Denna. Diese erfährt, dass sie Magie beherrscht, allerdings sollte sie diese nicht nutzen, denn Personen die Magie nutzen, werden bestraft und zwar mit der Todesstrafe. Beim nächsten Kapitel springt die Autorin in die Gegenwart und wir begleiten Denna zu ihrer Ankunft bei ihrem künftigen Gemahl. Diese Szene hat mich köstlich amüsiert, denn es ist nicht so gelaufen, wie gewünscht. Die Pferde haben verrückt gespielt und auch die Magie hat verrückt gespielt. Glücklicherweise konnte Denna aber verhindern, dass es bekannt wird.

Die Handlung in dem Buch war nett, aber jetzt überwältigend. Zuerst hat es mich mal doch etwas enttäuscht, dass es etwas braucht bis die ganze Sache in Gang kommt und so hat doch einfach auch die Spannung gefehlt, vor allem zu Beginn. Dieser Aspekt wird dann allerdings besser. Für meinen Geschmack kommt auch die Magie deutlich zu kurz, denn so dachte ich so manches Mal, dass ich einfach in einem historischen Roman gelandet bin.  Man erfährt auch sehr viel über die vorhandene Politik und die dortigen Lebensumstände. Das Setting in dem Schloss und die Landschaft hat mich aber begeistert, denn die Autorin hat sehr viele Details beschrieben.

Mutig finde ich von der Autorin, dass sie eine Liebesgeschichte zwischen zwei Prinzessinnen geschrieben hat. Diese Szenen sind vorhanden, allerdings eher zurückhaltend. Vielleicht gibt es da dann mehr Einblicke in der Fortsetzung. Generell muss ich aber sagen, dass es nicht wirklich nach meinem Geschmack war und ich doch noch eher altmodisch bin, so hätte es mir mehr Freude bereitet, wenn sich was zwischen Prinz und Prinzessin entwickelt hätte. Mutig und bewundernswert finde ich es aber dennoch.

Die Charaktere haben mir eigentlich sehr gut gefallen. Gerade Denna fand ich sehr interessant und es war sehr unterhaltsam zu sehen, wie sie sich an ihre neuen Lebensumstände gewöhnt. Ich würde sie auch als mutig bezeichnen, denn sie hat so einiges getan, welches ich toll fand.

Mara, die zweite Prinzessin, war auf den ersten Blick ebenso wirklich gelungen dargestellt. Allerdings hatte ich so manches Mal das Gefühl, dass sie nur redet, aber nichts tut. Irgendwann fand ich das nur nervend.

Die Nebencharaktere waren allesamt wirklich toll beschrieben. Die Autorin hat ein paar nette Personen dargestellt und so gibt es einiges an Abwechslung.

Der Schreibstil war sehr leicht und flüssig. Das Buch war sehr angenehm zu lesen und man ist relativ flott durch. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive der beiden Prinzessinnen erzählt, was mir gefallen hat. Der Geschichte konnte man sehr gut folgen, denn alles war toll verständlich.

Das Cover finde ich einen echten Hingucker und es hat mich auf den ersten Blick angesprochen.

 

Zur Autorin:

Audrey Coulthurst hat an der Portland State University Literarisches Schreiben studiert und schreibt Jugendromane, in denen es um Magie und Pferde geht und darum, manchmal die Falschen zu küssen. Eine Krone aus Feuer und Sternen ist ihr Debütroman, sie hat inzwischen zwei weitere Bücher geschrieben. Wenn sie sich nicht gerade neue Stoffe ausdenkt, malt sie, singt oder befindet sich auf dem Rücken eines Pferdes. Sie lebt in Santa Monica in Kalifornien.

Mehr Infos zur Autorin: Audrey Coulthurst

Quelle:  Verlag

 

Fazit:

3 von 5 Sterne. Nett, aber nicht so ganz nach meinem Geschmack. Mal schauen, ob ich die Fortsetzung lesen werde.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

115 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 86 Rezensionen

"boxer":w=4,"liebe":w=3,"liebesroman":w=2,"betrug":w=2,"piper rayne":w=2,"the boxer":w=2,"san francisco hearts 2":w=2,"freundschaft":w=1,"humor":w=1,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"erotik":w=1,"romantisch":w=1,"freundinnen":w=1,"san francisco":w=1

The Boxer

Piper Rayne , Dorothee Witzemann
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Forever , 08.06.2018
ISBN 9783958189553
Genre: Liebesromane

Rezension:

The Boxer” ist der zweite Band der San Francisco Hearts – Reihe und wie auch schon der Vorgänger, hat mir dieses Buch wirklich gut gefallen. Persönlich würde ich sogar noch sagen, etwas besser.

Dieses Mal ist Thalia die Hauptprotagonistin. Diese wurde von ihrem Verlobten betrogen und steckt in einer Krise, was ja auch verständlich ist. Ihre Freundinnen wollen sie aber unterstützen, denn die Trauerphase geht den beiden einfach zu lange, und so schenken sie einen Gutschein für das sogenannte Abenteuer – Dating. Hier trifft sie auf Lucas und man merkt schon recht schnell, wie es zwischen den beiden funkt. Allerdings scheint er einen komplett anderen Hintergrund zu haben, wie Thalia.

Persönlich fand ich das Buch wirklich gelungen. Es war unterhaltsam und amüsant. Die Erotik und die Gefühle kommen nicht zu kurz, allerdings gibt es immer wieder Wendungen und Überraschungen im Plot, die mich einfach begeistert haben.l Wirklich gelungen. Auch die Chemie zwischen Thalia und Lucas hat mir von Beginn an wirklich gut gefallen, denn ich hatte einfach das Gefühl, dass diese einfach stimmt.

Thalia hat mir sehr gut gefallen, denn man kannte sie ja bereits aus dem ersten Teil der Reihe und hier war sie sowas von komplett anders, denn im ersten Teil war sie einfach eine typische Karrierefrau. Und nun wirkte sie total entspannt und einfach sympathisch.

Lucas konnte mich ebenso wirklich begeistern. Ich fand ihn richtig toll. Es war auch eine tolle Sache, dass er so mysteriös gewirkt hat, denn man erfährt im Laufe des Buches mehr über ihn und auch diese Aspekte fand ich sehr gelungen.

Die Nebencharaktere haben mich ebenso wirklich verzückt. Alle wirkten auf mich sehr authentisch und irgendwie nett. Allen voran natürlich Thalias Freundinnen. Fand ich richtig tolle Personen.

Die Schreibweise war sehr flüssig und locker. Das Buch war so toll zu lesen, dass ich einfach nur noch wissen wollte, wie es nun mit Thalia weitergeht. Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptpersonen erzählt. Der Handlung konnte man wirklich gut folgen, denn alles war sehr gut verständlich.

Das Cover gefällt mir gut. Ich finde es auch toll, dass es so dunkel gestaltet wurde. Sehr ansprechend.

 

Zu den Autorinnen:

Piper Rayne ist das Pseudonym zweier USA Today Bestseller Autorinnen. Mehr als alles andere lieben sie sexy Helden, unkonventionelle Heldinnen, die sie zum Lachen bringen, und viel heiße Action. Und sie hoffen, du liebst das auch!

Mehr Infos: InstagramFacebook

Quelle:  Verlag

 

Fazit:

5 von 5 Sterne.Toller Roman. Amüsant und erotisch. Perfekte Mischung. Kann ich absolut weiterempfehlen. Man kann die Bücher übrigens auch sehr gut ohne Vorkenntnis lesen, denn jedes der Reihe steht für sich alleine.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

246 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 100 Rezensionen

"liebe":w=8,"schwester":w=5,"sarina bowen":w=5,"the ivy years":w=5,"freundschaft":w=4,"missbrauch":w=4,"vertrauen":w=3,"geheimnisse":w=3,"drogen":w=3,"college":w=3,"lyx":w=3,"new-adult":w=3,"eishockey":w=3,"scarlet":w=3,"bridger":w=3

The Ivy Years – Was wir verbergen

Sarina Bowen , Ralf Schmitz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.06.2018
ISBN 9783736307872
Genre: Liebesromane

Rezension:

Da ich die Bücher der Autorin sehr gerne mag, musste ich natürlich auch diese Geschichte hier lesen. Es ist der zweite Teil der “The Ivy Years” – Reihe und in diesem Buch stehen Scarlet und Bridger im Mittelpunkt. Bridger ist ja ein Bekannter aus dem ersten Teil und war mir dort schon recht sympathisch. Scarlet ist neu auf dem College und sie hat ein schlimmes Familiengeheimnis. Ihr Vater wird nämlich des Missbrauchs angeklagt und Scarlet will nur noch von ihrer Familie weg, was aus meiner Sicht auch absolut verständlich ist.

 

Die Handlung in diesem Buch konnte mich auch absolut begeistern. Es war sehr nett zu sehen, wie sich Bridger und Scarlet näherkommen, obwohl es hier auf beiden Seiten Geheimnisse gibt, die erst im Laufe der Handlung offenbart werden. Ich würde sogar sagen, dass mir die Fortsetzung noch besser gefallen hat, als der Vorgänger. Generell wirkte die Handlung absolut authentisch und realistisch auf mich, denn diese zeigt einfach, dass das Leben nicht nur glücklich ist, sondern es auch Situationen gibt, die schwierig sind und man aber auch dennoch durchleben muss. Die Abschnitte von Scarlet fand ich dann stellenweise auch wirklich spannend, denn es tauchen hier plötzlich Männer auf, die sie einfach mitnehmen und das hängt dann aber mit ihrer Familie zusammen. Ich habe da mir ihr schon mitgelitten, weil ich wüsste auch nicht, wie man solch ein Familiendrama verarbeiten kann.

 

Das Setting des Collegeleben hat mir übrigens wieder sehr gut gefallen und ich konnte ich wieder gut in das Leben dort einfühlen. Es waren auch wieder tolle Beschreibungen des Lebensstils vorhanden, sodass alles einen sehr realen Eindruck machte.

 

Die Charaktere waren wieder genial. Beide Hauptprotagonisten machten einen sehr netten Eindruck, ebenso fand ich sie sympathisch. Dieses Mal hat es mir besonders gefallen, wie tiefgründig beide gewirkt haben. Einfach klasse. Bridger wirkte auf mich zu Beginn etwas geheimnisvoll, aber als man mehr über ihn und seine Familie erfährt, dachte ich nur, was für ein toller Typ.

 

Bei den Nebencharaktere trifft man auf ein paar Bekannte aus dem ersten Teil, was ich toll fand. Generell empfand ich diese Personen ebenso wieder als richtig toll.

Die Schreibweise war locker und flüssig. Der Handlung konnte man als Leser wirklich wunderbar folgen, denn alles war richtig toll verständlich. Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharaktere erzählt, was mir gut gefallen hat, denn so bekommt man als Leser tolle Einblicke in das Leben der jeweiligen Person.

Das Cover ist wieder richtig schick gestaltet und ich finde es wirklich toll.


Zur Autorin:

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM – Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Quelle:  Verlag

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Richtig tolles Buch mit einer sehr tiefgreifenden Geschichte. Hat mich definitiv begeistert. Kann ich absolut weiterempfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

45 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"liebe":w=2,"café":w=2,"familie":w=1,"frankreich":w=1,"liebesroman":w=1,"schicksal":w=1,"glück":w=1,"südfrankreich":w=1,"lebenstraum":w=1,"somme":w=1,"netgalleyde":w=1,"riviera":w=1,"bohnet":w=1

Das Strandcafé an der Riviera

Jennifer Bohnet , Johannes Heitmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 04.06.2018
ISBN 9783956498152
Genre: Liebesromane

Rezension:

Was für ein reizendes Buch. Hier wird der Leser nach Südfrankreich entführt, was ja gerade im Urlaub doch recht gelegen kommt.

Es ist die Geschichte von Rosie, die ein neues Leben beginnen und ihren Traum von einem eigenen Café erfüllen will. So entschließt sie sich nach Frankreich zu gehen und hier in Südfrankreich ein Café zu eröffnen. Allerdings gibt es noch ein paar andere Damen, die wir begleiten dürfen. Hier dabei sind beispielsweise GeeGee oder Emma mit ihrer Tochter.

Persönlich fand ich das Buch ganz amüsant, denn es hat bei mir doch wunderbar für kurzweilige Unterhaltung gesorgt. Ich fand die Geschichte einfach zum Träumen, aber ebenso doch auch spannend, denn man will ja als Leser wissen, ob es mit dem Café klappt. Ich fand es auch sehr gelungen, wie die Autorin den Neuanfang von Rosie beschrieben hat, denn es machte einen sehr realistischen Eindruck auf mich. Es wurden von der Autorin auch so ein paar kleine Schwierigkeiten mit in die Handlunge eingebaut, was ich aber recht nett fand. Schön fand ich auch, dass die Gefühle nicht zu kurz kommen, denn diese gehören für mich einfach bei einer Sommergeschichte dazu. Im Plot gab es dann doch noch so ein paar Überraschungen, die ich sehr gelungen fand.

Die Passagen über GeeGee und Emma haben mir gut gefallen, obwohl diese aus meiner Sicht etwas oberflächlich gewirkt haben und ich mir doch so einige Male gewünscht hätte, dass man auch bei diesen Frauen mehr erfährt.

Rosie fand ich einen wirklich reizenden Hauptprotagonisten. Sie war mir auf der Stelle sympathisch und ich habe sie auch bewundert, denn ich hätte nicht den Mut einfach irgendwo ein Café aufzumachen. Wirklich toll. Auf mich wirkte sie auch sehr nett.

Die anderen Charaktere empfand ich auch als recht nett. Ich würde diese ebenso als recht glaubwürdig bezeichnen, obwohl man hier von den meisten nicht so viel erfährt, wie man vielleicht gerne hätte.

Die Schreibweise war sehr leicht und flüssig. Ich fand es toll, welche Mischung aus Emotionen und Urlaubsfeeling uns hier von der Autorin präsentiert wird. Aus meiner Sicht hat sie auch sehr gekonnt den französischen Flair aufgebaut und so konnte ich als Leser wirklich wunderbar in die Geschichte eintauchen.

Das Cover finde ich wirklich sehr stimmig zur Geschichte gestaltet und es gefällt mir gut.

Zur Autorin:

Die gebürtige Engländerin Jennifer Bohnet lebt seit einigen Jahren auf dem Land in der Bretagne, gemeinsam mit ihrem Mann und unzähligen Tieren. Ihre neue Heimat Frankreich hat sie zu ihrem Roman »Das Strandcafé an der Riviera« inspiriert.

Quelle:  Amazon

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Schöner, kurzweiliger Roman. Tolles Feeling. Kann ich absolut weiterempfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Master's Playground

Jazz Winter
E-Buch Text: 399 Seiten
Erschienen bei Plaisir d'Amour Verlag, 10.08.2018
ISBN 9783864953590
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Autorin konnte mich auch mit diesem Buch wieder definitiv begeistern. Das Buch handelt von Scott, dieser ist der Sänger der Band Master’s Playground und diese sind ausgesprochen skandalös, denn die Songs handeln von Sex und devoten Frauen. Scott lebt aber auch diesen Stil, als dann eines Tages eben dies auf ihn zurückfällt. Da er nun Hilfe braucht, bekommt er die beste Strafverteidigerin des Landes. Das ergibt aber ein kleines Problem, denn es ist Kitty, seine ehemalige große Liebe.

Persönlich fand ich die Handlung richtig klasse, denn diese war nicht nur erotisch, sondern auch wirklich spannend. Ich habe regelrecht mitgefiebert, ob Scott diese Intrige lösen wird können und ohne größeren Schaden davonkommen wird. Die Spannung wurde durchwegs gehalten und ich habe mich so richtig toll unterhalten gefühlt. Allerdings ging die Auflösung dann doch etwas zu schnell und leicht voran. Fand ich irgendwie schade.

Natürlich kommt in diesem Buch die Erotik nicht zu kurz und diese Abschnitte in der Geschichte fand ich sehr ansprechend. Da es ja in Richtung BDSM geht, geht es auch mal etwas härter zur Sache, womit ich aber kein Problem hatte, denn die Autorin hat alles wirklich qualitativ hochwertig beschrieben.

Die Charaktere fand ich sehr toll. Scott und Kitty wirkten auf mich sehr authentisch und zugleich auch sympathisch. Scott wirkte auf mich, wie der typische Rockstar, der viele Mädchen hat und sich vor nichts fürchtet. Allerdings empfand ich ihn dennoch als nett. Kitty war auch recht interessant und man erfährt im Laufe des Lesens mehr über sie.

Die Nebencharaktere waren ebenso wirklich toll. Gerade die Leute aus dem Bereich von Scott empfand ich als absolut realistisch.

Der Schreibstil war sehr locker und flüssig. Das Buch war sehr toll zu lesen und es war so fesselnd, dass ich es gar nicht mehr weglegen wollte. Der Handlung konnte man wirklich sehr gut folgen, denn alles war richtig toll verständlich. Die erotischen Abschnitte waren wieder sehr gekonnt beschrieben und man merkt als Leser regelrecht, wie die Funken sprühen. Sehr heiß.

Das Cover gefällt mir sehr gut, denn es ist mal schön zu sehen, dass es ohne Paar auf dem Cover geht.


Zur Autorin:

Jazz Winter schreibt erotische Kopfkinos und genießt die breite Palette, die das erotische Wort zu bieten hat. Mit ihren romantischen BDSM-Romanen schafft sie es, zu überzeugen und zu begeistern. Sie genießt den Kontakt zu ihren Lesern und bemüht sich, neben ihren Schreibflashs jede Email zeitnah zu beantworten.1972 in Remagen geboren, lebt und arbeitet die Autorin heute dort, wo andere Urlaub machen: an der schönen Mosel.

Quelle:  Verlag

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Tolle Geschichte. Erotisch, spannend und tolle Musiker. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

26 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"thriller":w=1,"flucht":w=1,"entführung":w=1,"todeszelle":w=1,"wendungsreich":w=1,"gefangenenhochzeit":w=1

Die Braut

Anita Terpstra , Simone Schroth
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.07.2018
ISBN 9783734105760
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch habe ich zufällig gesehen, fand aber die Inhaltsangabe spannend, denn das Buch beschäftigt sich mit einer Thematik, welche ich nicht verstehe. Wie kann man sich in jemanden verlieben, der ein Mörder ist.

Die Autorin hat die Handlung wirklich sehr spannend aufgebaut und diese steigert sich immer mehr. Der Einstieg war eher ruhig und wird erfahren mehr über Mackenzie. Die Autorin beschreibt auch, wie sie Matt getroffen hat und welche Gedanken sie hat, um ihn von der Todesstrafe zu retten. Ich fand diese Aspekte sehr realistisch und gut nachvollziehbar beschrieben. Gefallen hat mir ebenso, dass die Autorin immer wieder Wendungen im Plot eingebaut hat, sodass man als Leser nicht weiß, wer denn jetzt der Nette oder der Böse ist. So war mir wirklich nie langweilig.

Der Spannungsbogen wurde aus meiner Sicht durchwegs gehalten und die Geschichte war einfach klasse. Auch die Sache mit den Bewohnern der Stadt und dem Umgang mit Mackenzie, fand ich total ansprechend. Ich hatte auch wirklich Mitleid mit ihr, denn sie hatte es nicht leicht.

Die Geschichte über die ermordeten Mädchen fand ich ebenso sehr interessant und man erfährt im Laufe des Buches immer mehr darüber. Ich kann nur sagen, dass es stellenweise sehr brutal war, obwohl man jetzt nicht grob Details erfährt.

Die Charaktere fand ich toll beschrieben. Besonders Mackenzie würde ich als gelungen bezeichnen. Sie wirkte auf mich sympathisch, aber auch sehr geheimnisvoll. Sie scheint sehr einfach zu sein, gerade zu Beginn und ich hatte einfach das Gefühl, dass sie nicht alleine sein will.

Die anderen Personen fand ich auch wunderbar passend in der Geschichte. Es war auch toll, welche Vielfalt an Charaktere hier vorhanden ist.

Die Schreibweise war sehr flüssig und das Buch hat sich so richtig klasse lesen lassen. Die Geschichte war spannend und emotional. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive erzählt, allerdings lesen wir die meiste Zeit aus der Sicht von Mackenzie.

Das Cover finde ich schön dezent gestaltet. Es wirkt sehr düster, was aber hier sehr stimmig zur Handlung ist.

Zur Autorin:

Die niederländische Schriftstellerin Anita Terpstra, geboren 1975, studierte Journalismus und Kunstgeschichte und arbeitete danach als freie Journalistin für einige Zeitschriften.Nach Anders ist Die Braut ihr zweiter Roman bei Blanvalet.

Quelle:  Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Toller Thriller. Spannend und interessant. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

"liebe":w=2,"vergangenheit":w=2,"trennung":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"geheimnis":w=1,"liebesroman":w=1,"schicksal":w=1,"geheimnisse":w=1,"gefühle":w=1,"unfall":w=1,"sommer":w=1,"jugendliebe":w=1,"familienbande":w=1,"perry":w=1

Das Haus am Sunset Lake

Tasmina Perry , Babette Schröder
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.07.2018
ISBN 9783734105067
Genre: Liebesromane

Rezension:

“Das Haus am Sunset Lake” ist eine wirklich tolle Liebesgeschichte, die sowohl dramatisch, aber auch sehr emotional ist.

Die Autorin erzählt uns die Geschichte von Jennifer und Jim. Beide kannten sich bereits im Jahr 1995 und waren sehr verliebt, allerdings habe es einige Gründe, wieso diese beiden damals auseinander gerissen wurden. Jetzt im Jahr 2015 arbeitet Jim mittlerweile für eine Immobilienfirma und sein Auftrag ist es Casa d’Or zu gewinnen. Dieses Anwesen ist im sehr gut in Erinnerung geblieben, denn er kennt es bereits aus der Zeit mit Jennifer.

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen, denn es sehr nett verfolgen zu können, ob es denn zwischen den beiden im zweiten Anlauf klappen wird oder nicht. Allerdings hat die Autorin so einige Umstände angebaut, dass man als Leser nicht weiß, wie es sich entwickeln wird. Beispielsweise ist Jennifer mittlerweile verheiratet. Spannend fand ich außerdem, wie man im Laufe des Lesen erfährt, was damals wirklich passiert ist. Die Autorin hat das sehr geschickt aufgebaut und so wurde der Spannungsbogen aus meiner Sicht absolut bis zum Ende gehalten.

Die beiden Hauptpersonen fand ich absolut gelungen beschrieben. Gerade Jim war mir sehr sympathisch und ich fand ihn sehr nett. Persönlich würde ich ihn als definitiv authentisch bezeichnen und ich konnte auch seine Taten sehr gut nachvollziehen. Richtig toll.

Jennifer fand ich ebenso toll dargestellt. Allerdings hatte ich mir ihr so meine Probleme, denn sie machte auf mich zwar einen sehr glaubwürdigen Eindruck, aber ich würde sie auch charakterlich als sehr schwierig bezeichnen. Und mit solchen Leuten habe ich es nicht so.

Das Setting war ein großer Pluspunkt. Die Autorin hat solche eine Liebe zu den Details bewiesen, dass ich mir gerade das Anwesen, sowas von absolut bildlich vorstellen könnte. Es entsprach genau meiner Vorstellung einer Plantage. Wirklich sehr schön.

Die Schreibweise war sehr locker und flüssig. Der Handlung konnte man sehr gut vorstellen, denn alles war sehr gut verständlich. Die Geschichte wird interessanterweise aus zwei Perspektiven erzählt und zwar das Jahr 1995 aus der Sicht von Jennifer, hingegen die Gegenwart aus der Sicht von Jim. Diesen Wechsel fand ich sehr interessant gewählt.

Das Cover finde ich sehr schön gestaltet und es gefällt mir gut. Ich finde auch, dass es toll zur Handlung passt.

Zur Autorin:

Tasmina Perry studierte Jura und arbeitete in einer großen Kanzlei, bevor sie ihre Anwaltskarriere über Bord schmiss und zu schreiben begann. Als Journalistin arbeitete sie für zahlreiche Frauenmagazine wie ElleGlamour und Marie Claire, war Herausgeberin der InStyle und wurde für ihre Artikel vielfach ausgezeichnet. Seit sie mit ihrem Debütroman die Herzen der Leser eroberte, sind ihre Romane von den englischen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Tasmina Perry lebt mit ihrem Mann, ihrem Sohn und viel zu vielen Schuhen in London.

Quelle:  Verlag

Fazit:

4 von 5 Sterne. Gelungener Roman, der sehr emotional, aber zugleich auch sehr spannend ist. Kann ich definitiv weiterempfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"spannung":w=1,"angst":w=1,"drama":w=1,"scheidung":w=1,"ängste":w=1,"brasilien":w=1,"mutter-tochter-beziehung":w=1,"mutterliebe":w=1,"panikattacken":w=1,"familienzusammenhalt":w=1,"burn-out":w=1,"verlusst":w=1,"panikanfälle":w=1

Solange wir uns haben

Andrea Ulmer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.08.2018
ISBN 9783548290409
Genre: Romane

Rezension:

s Buch habe ich zufällig gesehen, fand aber die Inhaltsangabe recht interessant und habe es so gelesen. Es ist die Geschichte von Jessica, die mit ihrer Tochter alleine ist, da der Mann nach Brasilien abgehauen ist. Sie arbeitet auch Vollzeit und eines Tages bekommt sie überraschenderweise eine Panikattacke und kann nicht mehr Autofahren. Durch diesen Vorfall muss sie in Krankenstand, denn sie kann nicht arbeiten.

Persönlich fand ich die Geschichte um Jessica recht unterhaltsam, obwohl es jetzt nicht unbedingt ein großes Ereignis gibt, war es dennoch sehr interessant zu erfahren, ob es Jessica gelingen wird, ihre Panikattacken zu minimieren oder eben nicht. Die Autorin hat auch noch den Vorfall mit der Tochter, die zu ihrem Vater eingebaut, sodass es dann doch noch mal spannend. Die Abschnitte von ihr und Hildegard fand ich amüsant, denn das Zusammenkommen der beiden war absolut realistisch und jeder der Kontakt mit Tierschützern hatte, kann das sowas von nachvollziehen. Es war aber auch sehr nett, wie die beiden sich dann zusammenraufen. Sehr schön.

Die Personen waren richtig nett beschrieben und ich fand gerade Jessica und Hildegard wirklich sympathisch. Kleiner Kritikpunkt wäre jetzt von mir, dass man die Personen aus meiner Sicht etwas zu oberflächlich gestaltet hat. Ich hätte mir doch etwas mehr Tiefe gewünscht. Die Taten von Jessica konnte ich übrigens sehr gut nachvollziehen und sie hatte mein vollstes Verständnis.

Der Schreibstil der Autorin war sehr locker und flüssig. Das Buch war sehr angenehm zu lesen und man ist auch relativ schnell damit durch. Die Handlung wird aus der Perspektive von Jessica erzählt, was ich recht interessant fand, denn so bekommt man einen guten Einblick in das Gefühlsleben von ihr.

Das Cover finde ich wunderbar, obwohl ich jetzt nicht das Gefühl habe, dass es gut zur Handlung passt. Hier erwartet man sich zuerst einen tollen, humorvollen Frauenroman.


Zur Autorin:

Andrea Ulmer wurde 1985 geboren. Sie arbeitet als Lektorin und Autorin vorwiegend im Bereich der Phantastik. Ihre Romane erscheinen unter anderem bei Knaur und Klett-Cotta. 2015 erhielt sie den Deutschen Phantastikpreis in der Kategorie “Bestes Sekundärwerk”.

Quelle:  Verlag

Fazit:

4 von 5 Sterne. Nette Geschichte, die für kurzweilige Unterhaltung sorgt. Kann ich weiterempfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"thomson":w=1

Der Blaubeergarten

Glenna Thomson , Marie Rahn
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.08.2018
ISBN 9783548289649
Genre: Romane

Rezension:

“Der Blaubeergarten” ist das Debüt der Autorin und ich fand dieses absolut gelungen. Es ist die Geschichte von Greer, diese hat einen wirklich stressigen Job, ihr Mann ist weg und sie hat sehr wenig Zeit für ihre Tochter. Als sie eines Tages ein Inserat für ein Haus mit Blaubeerfeldern sieht, ist sie begeistert. Einziges Problem ist, dass der Vorbesitzer nicht weg will.

Die Geschichte konnte mich absolut begeistern, denn es war sehr reizend zu verfolgen, ob Greer ein Neustart gelingen wird und wie sich die Sache mit dem Vorbesitzer entwickeln wird. Der Autorin ist es hier wunderbar gelungen eine sehr vielseitige Handlung zu schreiben, die doch auch immer wieder Überraschungen aufweist. Der Neustart von Greer wird ihr nämlich nicht sehr leicht gemacht. Es war sehr interessant zu sehen, wie Greer, die eigentlich immer alles alleine gemacht hat, plötzlich doch auch Hilfe braucht, denn die Sache mit den Blaubeeren ist nicht so leicht, wie sie es zuerst gedacht hat. So kann ich sagen, dass das Buch im großen und ganzen wirklich sehr unterhaltsam ist.

Die Charaktere fand ich wirklich gelungen. Von Greer angefangen bis hin zu ihrer Tochter waren alle absolut authentisch und glaubwürdig beschrieben. Ich würde auch alle bis auf eine Ausnahme, als sympathisch bezeichnen. Ich fand jetzt Charlies Sohn nicht sehr nett und hatte auch für ihn kein Verständnis, denn er wollte den alten Mann ja unbedingt in einem Seniorenheim unterbringen, obwohl Greer angeboten hatte, dass sie ein Zusammenwohnen versuchen wollte.

Das Setting war aus meiner Sicht ein totaler Pluspunkt. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und hatte während des Lesens immer den Wunsch verspürt Blaubeeren zu verspeisen. Ich konnte mir aber auch das Haus und die Landschaft sehr gut bildlich vorstellen.

Die Schreibweise war locker und flüssig, sodass man das Buch sehr gut hat lesen können. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Greer erzählt, was recht unterhaltsam war, denn man bekommt einen guten Einblick in ihr Gefühlsleben und wie es ihr mit den ganzen neuen Umständen geht. Der Handlung konnte man sehr gut folgen, denn alles war sehr gut verständlich.

Das Cover finde ich irgendwie niedlich und sehr stimmig zur Geschichte.

Zur Autorin:

Glenna Thompson hat fünfundzwanzig Jahre als Pressereferentin gearbeitet, bevor sie begann, in einem großen Wirtschaftskonzern zu arbeiten. Inzwischen lebt sie mit ihrem Mann auf einer Rinderfarm mit großem Blaubeergarten in Victoria, Australien.

Quelle:  Amazon

Fazit:

5 von 5 Sterne. Unterhaltsame Geschichte über eine Art Neuanfang. Sehr unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

148 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

"zeit":w=9,"familie":w=4,"fantasy":w=3,"geheimnis":w=3,"berlin":w=3,"paris":w=3,"unfall":w=3,"rom":w=3,"gabe":w=3,"mechthild gläser":w=3,"bernsteinstaub":w=3,"liebe":w=2,"jugendbuch":w=2,"abenteuer":w=2,"geheimnisse":w=2

Bernsteinstaub

Mechthild Gläser
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Loewe, 24.07.2018
ISBN 9783785588604
Genre: Jugendbuch

Rezension:

“Bernsteinstaub” ist mein erstes Buch der Autorin und ich finde es absolut reizend. Es ist die Geschichte von Ophelia, die erfährt, dass sie zu den Zeitlosen gehört und zwar kat sie die Gabe, die Zeitströme zu beeinflussen. Nun geht es aber bei Ophelia wirklich um die Zeit, denn es ist wichtig, dass sie nun schnell lernt mit dieser Gabe umzugehen, denn überall auf der Welt spielt die Zeit plötzlich verrückt.

Persönlich hat mir die Handlung wirklich sehr gut gefallen, denn ich fand diese spannend und interessant. Auch hat es mich sowas von absolut verzückt, welche Ideen hier von der Autorin umgesetzt wurden. Ich sagen nur mal, wie die Zeitlosen reisen oder auch die Sache mit dem Staub der überall ist. Fand ich faszinierend und es lädt ein sein Kopfkino einzuschalten und die Geschichte so richtig zu visualisieren. Sehr schön.

Natürlich darf man die Idee mit den Zeitreisen nicht vergessen, denn diese wurde hier auf sehr interessante Weise umgesetzt und es war mal absolut was anderes und neu. Das Setting hat mir ebenso gefallen, denn es war sehr schön beschrieben. Die Autorin beschreibt einige Orte auf der Welt, aber der Palast war ja wieder eine sehr schöne Sache.

Ophelia war mir von Beginn an eine sympathische Hauptprotagonistin. Ich fand sie sehr sympathisch und ich fand es toll, wie sie mit dem neuen Umständen umgegangen ist. Sie hat diese Dinge sehr mutig entgegen genommen und auch wirklich sehr toll gemacht.

Auch die Nebencharaktere würde ich jetzt als gelungen bezeichnen. Es gibt ein paar sehr interessante Personen. Generell fand ich es toll, welche Vielfalt hier von der Autorin präsentiert wurde. Ich fand es auch toll, dass es diese ebenso auch sehr tiefgründig gewirkt haben und jeder auf seine Art, was besonderes war.

Die Schreibweise war sehr flüssig und locker. Die Autorin erzählt uns den meisten Teil der Handlung aus der Ich – Perspektive von Ophelia, es gibt aber ein paar Kapitel die aus Leanders Sicht geschrieben wurden. Der Geschichte konnte man wirklich sehr gut folgen, denn ich fand alles wunderbar verständlich.

Das Cover ist ja ein absoluter Traum. Das schöne Schimmern sieht man auf dem Bild gar nicht. Wirklich ein Eye – Catcher.

Zur Autorin:

Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie sich neben dem Schreiben ihrem Medizinstudium widmet und außerdem ab und an unfassbar schlecht Ballett tanzt – aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie liebt es, sich fantasievolle Geschichten auszudenken, und hat früh damit begonnen, sie zu Papier zu bringen. Inspiration dafür findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee.

Mehr Infos zur Autorin: Mechthild Gläser

Quelle:  Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Eine wirkliche reizende Geschichte, die schön unterhält. Besonders wird es durch die Sache mit dem Staub und der Zeit, was mich einfach nur begeistert hat. Wird nicht mein letztes Buch der Autorin sein und kann ich absolut weiterempfehlen

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

172 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"thriller":w=12,"ethan cross":w=7,"rache":w=5,"serienkiller":w=4,"serienmörder":w=3,"vorgeschichte":w=3,"francis ackerman jr.":w=3,"racheopfer":w=3,"opfer":w=2,"kurzgeschichte":w=2,"psychopath":w=2,"ich bin die nacht":w=2,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"angst":w=1

Racheopfer

Ethan Cross
E-Buch Text: 94 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 02.10.2013
ISBN 9783838747163
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch habe ich auch zufällig auf netgalley gesehen und fand den Titel sehr ansprechend. Es ist auch übrigens meine erste Geschichte des Autors. Leider habe ich zu spät gesehen, dass wir nur die Vorgeschichte zu “Ich bin die Nacht” haben.

Auf rund 100 Seiten dürfen wir den Serienmörder Francis Ackermann Jr. kennenlernen. Dieser wird in eine neue Einrichtung verfrachtet, was er nicht weiß ist, dass die Psychologin eine Bekannte ist. Er hat ihre Familie ausgelöscht und sie ist die einzige Überlebende.

Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, denn es war spannend und interessant. Einziges Manko ist, dass mir persönlich die Handlung einfach zu kurz war. Allerdings ist diese ein guter Einstieg in weitere Geschichten über Francis. Es gibt Brutalität, deswegen würde ich jetzt die Geschichte nicht an jemanden empfehlen, der schwache Nerven hat.

Die Charaktere waren recht gut beschrieben. Man bekommt einen guten Überblick über diese, obwohl ich mir jetzt mehr Hintergrund gewünscht hätte, was aber sicher in den Folgebänden vorhanden sein wird. Der Autor gibt auch einen recht interessanten Einblick über die Vergangenheit von Francis und man merkt, dass er es nicht leicht hatte.

Die Schreibweise war sehr flüssig und flott. Das Buch war toll zu lesen und es war alles wunderbar verständlich.

Das Cover finde ich persönlich jetzt nicht so toll.

Zum Autor:

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema Autismus sehr am Herzen liegt.

Quelle:  Verlag

Fazit:

4 von 5 Sterne. Spannende Geschichte. Etwas zu kurz, aber interessant. Kann ich eine Empfehlung aussprechen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.099)

1.835 Bibliotheken, 8 Leser, 14 Gruppen, 103 Rezensionen

"thriller":w=80,"jane rizzoli":w=49,"boston":w=46,"vergewaltigung":w=36,"krimi":w=33,"tess gerritsen":w=30,"mord":w=28,"serienmörder":w=26,"spannung":w=22,"usa":w=20,"medizin":w=15,"chirurgin":w=15,"maura isles":w=13,"gerichtsmedizin":w=12,"thomas moore":w=12

Die Chirurgin

Tess Gerritsen ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 01.06.2004
ISBN 9783442360673
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Da ich ein großer Fan der “Rizzoli & Isles” – Serie bin, wollte ich nun mal den Auftakt zur Buchreihe lesen und ich war schon richtig gespannt darauf.

Der Fall von Rizzoli behandelt den Fall eines Mörders. Dieser operiert sie bei lebendigem Leib und tötet sie anschließend. Einzig Überlebende ist die Ärztin Catherine Cordell, die das gleiche vor drei Jahren in einer anderen Stadt erlebt hat.

Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen, denn ich fand die Handlung sehr spannend und interessant. Es freut mich auch bei Thrillern immer wieder, wenn der Autor so einige Überraschungen im Plot eingebaut hat, sodass man nicht schon von Beginn an erahnen kann, wer denn jetzt der Mörder war. Dieser Aspekt war auch hier der Fall. Wirklich gelungen.

Die Autorin hat gerade die medizinische Komponente sehr detailreich beschrieben und man merkt so als Leser wirklich gut, dass sie einen Hintergrund in diesem Bereich hat. Ich denke nicht, dass man so gut recherchieren kann. Die Tatorte wurden sehr realistisch beschrieben und ich konnte mich als Leser sehr gut in die Detectives hineinversetzen.

Die Charaktere waren klasse dargestellt. Rizzoli und ihr Kollege Moore haben einen kleinen Konkurrenzkampf, was ich recht amüsant fand. Rizzoli war mit im Buch jetzt nicht sogleich sympathisch. Sie wirkte etwas kühl und distanziert. Allerdings spürt man bereits in dieser Geschichte, dass sie eine knallharte Polizistin ist. Natürlich trifft man auch einige Bekannte, wenn man die Serie kennt, wie beispielsweise Frost oder Frankie. Eine Person habe ich aber hier schon vermisst und zwar Isles. Bin gespannt, ob sie dann in der Fortsetzung vorkommt.

Die Schreibweise war sehr flüssig und auch locker, obwohl ja jetzt nicht unbedingt ein leichtes Thema verarbeitet wird. Der Spannungsbogen wurde aus meiner Sicht durchwegs gehalten und so war mir zu keinem Punkt in der Geschichte langweilig, denn ich wollte jetzt unbedingt wissen, wie es weitergeht. Mir haben auch die Einblicke über die Arbeit der Polizei sehr gut gefallen und ich fand es wirklich interessant zu erfahren, wie die kombinieren und versuchen den Mörder zu finden.

Das Cover finde ich ganz ansprechend und passend gestaltet.

Zur Autorin:

So gekonnt wie Tess Gerritsen vereint niemand erzählerische Raffinesse mit medizinischer Detailgenauigkeit und psychologischer Glaubwürdigkeit der Figuren. Bevor sie mit dem Schreiben begann, war die Autorin selbst erfolgreiche Ärztin. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit dem Thriller »Die Chirurgin«, in dem Detective Jane Rizzoli erstmals ermittelt. Seither sind Tess Gerritsens Thriller um das Bostoner Ermittlerduo Rizzoli & Isles von den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Maine.

Mehr Infos zur Autorin: Tess Gerritsen

Quelle:  Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Toller Auftakt zur Reihe. Spannend und überraschend. Wird nicht das letzte Buch der Autorin sein und bekommt von mir eine Weiterempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"liebesroman":w=1

Love without limits. Rebellische Liebe

Anja Tatlisu
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei Impress, 02.08.2018
ISBN 9783646604542
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Buch war ja wirklich klasse und ich bin begeistert, sodass ich wirklich hoffe, dass von der Autorin noch mehr solche tollen Geschichten kommen.

In der Inhaltsangabe ist es ja bereits durch den Satz “Sons of Anarchy« meets »Romeo & Julia” ersichtlich, in welche Richtung die Handlung gehen wird. Wir haben hier Grace, die in einer Art Vereinigung aufwächst und nun verheiratet werden soll, als sie nun eines abends den Biker Wyoming sieht und sich auch in ihn verliebt. Jetzt geht es natürlich für Grace um alles, denn was soll sie tun, sich der Vereinigung beugen oder eben Wyoming alles verraten.

Persönlich hat mich die Geschichte absolut verzückt, denn ich fand die Idee einer solchen Liebesgeschichte mal irgendwie anders und neu. So gab es für mich viele Momente, die sehr überraschend waren und was ich richtig klasse fand, war, dass die man doch bis zum Schluss mitfiebern konnte, wie sich die ganze Sache entwickeln wird. Es gibt ja mittlerweile sehr viele Liebesgeschichten, da weiß man schon von Beginn an, was passieren wird. Ich fand, dass das hier nicht der Fall und es mir gefallen.

Der Autorin ist es auch wirklich sehr gut gelungen Spannungsmomente aufzubauen und immer Überraschungen zu präsentieren. Besonders belastet hat mich eine Szene mit dem Pferd. Sehr direkt beschrieben, aber auch sehr emotional. Kleiner Kritikpunkt von mir wäre jetzt, dass man vielleicht doch mehr über die Vereinigung oder wie ich sagen würde Sekte erfahren hätte sollen. Sowas hätte mich doch noch sehr interessiert, obwohl die vorhandenen Abschnitte doch unterhaltsam waren, aber vielleicht wären noch ein paar Details ganz gut gewesen.

Die Charaktere fand ich absolut gelungen. Grace und Wyoming fand ich sowas von absolut sympathisch und nett. Wyoming war für mich so ein Typ, den man einfach nicht mehr hergeben will. Sein Beschützerinstinkt war einfach toll und auch seine Art hatte was für sich. Grace wirkte auf mich definitiv authentisch und mir hat sie doch auch wirklich leidgetan, denn sie hatte es nicht leicht, aber sie hat sich nicht brechen lassen. Eine wirklich starke Person.

Die Nebencharaktere würde ich ebenso als gelungen bezeichnen. Es gab hier so einige interessante Personen, sowohl die guten, als auch die bösen.

Der Schreibstil war sehr flüssig und locker, obwohl schwierige Themen behandelt werden. Das Buch war wirklich klasse zu lesen und ich wollte es nicht mehr weglegen. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharaktere erzählt, was ich sehr interessant fand, denn so erfährt man sehr viel über den jeweiligen Hintergrund.

Das Cover ist sehr ansprechend, obwohl es jetzt für mich einen zu fröhlichen Eindruck macht und ich es nicht so wirklich passend zur Geschichte finde.

Zur Autorin:

Anja Tatlisu lebt mit ihrer Familie, zwei Katzen und einem Hund in einem Vorort von Köln. Neben ihrem Beruf als Sekretärin schrieb sie mehrere Jahre Twilight-Fanfictions und wagte sich 2015 mit ihrem ersten eigenen Werk an die Öffentlichkeit. Mittlerweile quillt ihr Ideen-Ordner über und sie befürchtet, dass ein Leben kaum ausreicht, um all den schönen Plots gerecht werden zu können.

Quelle:  Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Absolut, bombastische Geschichte. Spannend, Emotional und eine tolle Grundidee. Absolute Weiterempfehlung von mir

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

100 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"azurblau für zwei":w=3,"liebe":w=2,"roman":w=2,"sommer":w=2,"neuanfang":w=2,"capri":w=2,"emma sternberg":w=2,"vergangenheit":w=1,"geheimnis":w=1,"insel":w=1,"lovestory":w=1,"recherche":w=1,"schriftstellerin":w=1,"heyne-verlag":w=1,"sommerroman":w=1

Azurblau für zwei

Emma Sternberg
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.05.2018
ISBN 9783453422117
Genre: Liebesromane

Rezension:

“Azurblau für zwei” ist mein erstes Buch der Autorin und ich fand es richtig amüsant. Bereits die Inhaltsangabe hat mir sehr gut gefallen.

Es ist die Geschichte von Isa und Mitzi. Isa steht an einem entscheidenden Punkt in ihrem Leben und zwar hat sie ihren Job verloren und ihr Ex bekommt Zwillinge, als sie dann das Inserat sieht, dass eine persönliche Assistentin gesucht wird. So entschließt sie sich hier zu bewerben und landet kurz darauf auf Capri. Hier arbeitet sie nun für Mitzi, diese ist Schriftstellerin und will ihre Memoiren schreiben.

Persönlich hat mir die Geschichte von Mitzi und Isa wirklich wunderbar gefallen, denn diese war amüsant und hat so richtig toll für kurzweilige Unterhaltung gesorgt. Manche Dinge fand ich zwar etwas vorhersehbar, was ich jetzt aber nicht so wild fand. Die Chemie von Mitzi und Isa hat einfach wunderbar gepasst und es war sehr schön zu verfolgen, wie sich die beiden gegenseitig helfen und animieren. Ich fand es auch sehr toll, dass die Liebe nicht zu kurz kommt.

Das Setting in Capri war ja sowas von absolut gelungen. Der Charme springt regelrecht aus den Seiten und ich konnte mir die reizende Landschaft mit ihren Dörfern wirklich wunderbar vorstellen. Ich hatte so wirklich oft den Wunsch verspürt dorthin zu reisen.

Die Charaktere waren sehr sympathisch und machten auf mich einen wirklich netten Eindruck. Hervorheben möchte ich hier im besonderen Mitzi. So eine tolle Person, die auch noch sowas von absolut authentisch wirkt. Ich bin wirklich schwer begeistert.

Die Schreibweise war sehr locker und flüssig. Das Buch war richtig toll zu lesen und es ist ein wunderbares Sommerfeeling aufgekommen. Der Handlung konnte man wirklich wunderbar folgen, denn alles war sehr gut verständlich.

Das Cover gefällt mir richtig gut und ich finde es passt wunderbar zum Inhalt des Buches.

Zur Autorin:

Emma Sternberg wurde 1979 in Hamburg geboren. Nach acht Semestern Medienwissenschaft hat sie einen Job beim Radio bekommen und ihre Magisterarbeit nie zu Ende geschrieben, was sie bis heute bereut – wenn auch nur ein bisschen.

Quelle:  Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Toller, amüsanter Roman. Unterhaltsam, humorvoll und so richtig nett. Kann ich weiterempfehlen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Star Wars™ - Rogue One

Alexander Freed , Andreas Kasprzak
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.04.2018
ISBN 9783734161605
Genre: Fantasy

Rezension:

Endlich habe ich mich nun mal ein “Star Wars” Buch gewagt und war sehr gespannt, ob die Geschichten auch lesbar sind. Persönlich kann ich diese Frage nach Beendigung bejahen, denn war spannend und interessant.

Wer den Film kennt, kennt auch das Buch, denn es ist mehr oder weniger eine direkte Nacherzählung. So treffen wir auf einige Bekannte, wie Jyn, Cassian und noch so einige Andere. Da es ja gleich dem Film ist, muss Jyn auch im Buch auf eine Mission um Galen zu finden. Sie hat aber Begleitung und muss das nicht alleine machen.

Das Buch fand ich wirklich spannend und voller Action. Es war mir so zu keinem Punkt langweilig, denn ich wusste zwar, wie es weitergeht, da ich ja auch den Film kenne, aber ich wollte es auch lesen. Schön fand ich, dass man im Gegensatz zum Film noch so einige Details präsentiert bekommt, welche bei der Verfilmung etwas untergegangen sind. Vom Autor wurde auch viele Ortswechsel beschrieben und man springt regelrecht durch die Galaxie, was recht interessant war. Stellenweise fand ich diese ganzen Wechsel der Orte zwar etwas schwierig, denn ich musste mich echt konzentrieren, aber als ich daran gewöhnt war, war das in Ordnung für mich.

Die Charaktere waren toll beschrieben. Gerade Jyn und ihre Freunde waren wirklich sehr sympathisch. Es hat mich auch ebenso wirklich sehr gefreut, dass man auch alle Charaktere aus dem Film wiedersieht. Vorteil am Buch finde ich, dass die Personen deutlich tiefgründiger gewirkt haben, wie im Film.

Der Schreibstil war sehr locker und flüssig. Die Geschichte war hat sich so sehr gut lesen lassen und es war echt toll, wie spannend und actiongeladen das Buch war. Toll. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive der Charaktere erzählt.

Das Cover finde ich sehr toll und ansprechend. Die Gestaltung gefällt mir sehr gut.

Zum Autor:

Alexander Freed ist Autor zahlreicher Videospiel-Plots, Comics, Sciene-Fiction-Storys und Anthologien. Er arbeitete u. a. für BioWare und Dark Horse, wo er hauptsächlich Stoff für die Star-Wars-Comicreihe lieferte. Freed lebt in Austin, Texas. Wenn er mal nicht schreibt, fährt er für sein Leben gerne Roller Skates.

Quelle:  Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Tolles Buch mit einer interessanten Story bzw. Vorgeschichte. Definitiv abwechslungsreich und unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Das Schloss

Franz Kafka , Norbert Gstrein
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Manesse, 23.04.2018
ISBN 9783717524588
Genre: Klassiker

Rezension:

Da es schon eine Weile her ist, dass ich einen Klassiker gelesen habe, war es nun endlich mal wieder soweit. Ausgesucht habe ich mir “Das Schloss” von Kafka, da ich von ihm das letze Mal, was in meiner Gymnasiumzeit gelesen habe.

In dem Buch hier wird uns die Geschichte von K. erzählt, der in einem Dorf ankommt. Eigentlich such er nur ein Platz für die Nacht, was zunächst noch in Ordnung scheint. Allerdings wird er in der Nacht aus dem Schlaf gerissen und man sagt, er soll gehen, denn es werden nicht gerne Fremde vor Ort gesehen. Er erzählt aber, dass er als Landvermesser vom Graf eingestellt wurde. Diese Aussage wird überprüft und so darf er zunächst bleiben.

Persönlich hat mir das Buch richtig gut gefallen, denn es war sehr interessant und was ich besonders spannend fand, war, dass alles auch so undurchsichtig wirkt und man wirklich auch aufpassen musste, dass man nichts verpasst. Ich möchte auch gleich sagen, dass ich die Geschichte eher ruhig fand, was mich aber jetzt nicht gestört hat. Viele Dinge in der Geschichte machten auf mich doch einen sehr realitätsnahen Eindruck und könnten absolut aus dem Leben gegriffen sein.

Vom Ende darf man nicht überrascht sein, denn es gibt kein Ende. “Das Schloss” gehört zu den wenigen unvollendeten Geschichten des Autors.

Der Schreibstil war richtig klasse. Ich fand diesen sehr angenehm zu lesen, obwohl er jetzt nicht leicht war. Allerdings kann man sehr viel zwischen den Zeilen herauslesen, was ich toll fand. Manche Abschnitte fand ich fast schon überwältigend. Das Buch fand ich aber trotz des eher schwierigen Stil sehr gut lesbar.

Das Buch ist ein echter Hingucker und ich liebe die Manesse – Bücher einfach.

Zum Autor:

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Prag geboren. Von 1901 bis 1906 studierte er zunächst kurze Zeit Germanistik, dann Jura und promovierte zum Dr. jur. Nach einer einjährigen »Rechtspraxis« ging er 1907 zu den »Assicurazioni Generali« und ein Jahr später als Jurist zur »Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt«, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1922 blieb. Ende 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz, es war der Beginn einer Tuberkulose, an der er am 3. Juni 1924 starb.

Quelle:  Verlag

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Tolles Buch. Konnte mich absolut begeistern. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"liebe":w=2,"jana von bergner":w=2,"keiner weiß von uns":w=2,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"leben":w=1,"reihe":w=1,"schule":w=1,"liebesroman":w=1,"mut":w=1,"träume":w=1,"teenager":w=1,"schwangerschaft":w=1,"theater":w=1,"lehrer":w=1

Keiner weiß von uns

Jana von Bergner
E-Buch Text
Erschienen bei null, 12.07.2018
ISBN B07CWT6HHG
Genre: Liebesromane

Rezension:

“Keiner weiß von uns” ist mein zweites Buch der Autorin und es hat mir ebenso gut gefallen, wie das andere Buch. Allerdings wird in dieser Geschichte hier eine wirklich schwierige Thematik behandelt und zwar geht die Autorin bei der Schüler – Lehrer Beziehung etwas mehr ins Detail.

Hauptprotagonistin ist Emma, die wir bereits aus dem Vorgänger dieser Reihe kennen. Sie hatte es nicht leicht und muss immer noch mit ihren familiären Umständen kämpfen. In der Schule trifft sie auf Julian. Dieser ist ihr Lehrer und beide haben die gleiche Leidenschaft und zwar die Schauspielerei.

Persönlich hat mir die Handlung wirklich gut gefallen, denn diese nimmt sehr schnell Fahrt auf und man hat als Leser nicht viel Zeit sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Ich fand das auch ganz praktisch, dass nicht lange mit der Beziehung zwischen den beiden gefackelt wird, sondern es mehr oder weniger direkt zur Sache geht. Ich fand die Idee mit der Lehrer – Schülerbeziehung mal was Neues und ich fand diesen Aspekt auch sehr gefühlvoll beschrieben, ob es jetzt richtig ist oder nicht oder man eine Liebesgeschichte in diesem Bereich lesen möchte, muss jeder selber entscheiden. Mir hat es aber gefallen. Kleiner Kritikpunkt von mir wäre die Sache mit der Schwangerschaft, dass war mir dann doch etwas zuviel des Guten. Ebenso konnte ich jetzt nicht unbedingt alle folgenden Reaktionen der Familie und Freunde verstehen.

Emma fand ich recht sympathisch und nett. Sie machte auf mich einen recht reifen Eindruck, was aber sicher von ihrem familiären Hintergrund resultiert. Julian würde ich ebenso als gelungen beschrieben bezeichnen. Er machte einen eher zurückhaltenden Eindruck.

Auch die Nebencharaktere haben mir gefallen und es hat mich gefreut, dass wir einige alte Bekannte wiedersehen.

Der Schreibstil war sehr locker und flüssig. Die Geschichte war sehr angenehm zu lesen, obwohl es doch auch stellenweise eher schwierige Themen behandelt. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharaktere erzählt, was recht interessant war, denn man bekommt so einen tollen Eindruck über das Gefühlsleben der jeweiligen Person.

Das Cover finde ich sehr schön und es freut mich, dass es zu den anderen Büchern den Reihe passt.

Zur Autorin:

Liebe, Drama und ganz viel Gefühl: So lautet das Roman-Rezept von Jana von Bergner. Vor ihrer Zeit als Autorin arbeitete sie jahrelang als Journalistin für einen großen deutschen Zeitungsverlag, doch das Erfinden ihrer eigenen Geschichten bringt ihr deutlich mehr Spaß. Mit ihrem ebenfalls bücherbegeisterten Sohn und ihrer Hündin lebt sie nördlich von Hamburg.

Quelle:  Amazon

Fazit:

4 von 5 Sterne. Tolles Buch mit einer interessanten Grundidee. Sehr emotional. Kann ich weiterempfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"romantik":w=1,"vampire":w=1,"vampir":w=1,"rockstar":w=1,"dark diamonds":w=1,"#darkdiamonds":w=1,"bloody marry me":w=1,"m.d.hirt":w=1

Bloody Marry Me 1: Blut ist dicker als Whiskey

M. D. Hirt
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 26.07.2018
ISBN 9783646301328
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Buch habe ich zufällig gesehen und fand den Titel, sowie die Inhaltsangabe recht ansprechen, sodass ich es unbedingt lesen wollte.

Nach Beendigung kann ich euch nun sagen, dass mir die Geschichte wirklich gut gefallen hat. Vor allem fand ich die Idee, dass es hier ein Band aus Vampiren gibt, die dann auch noch “Bloody Marry” heißen, einfach schon wirklich sehr witzig. Die Autorin hat hier übrigens einen tollen Aspekt der Herkunft der Vampire verarbeitet, denn dies Idee hatte ich jetzt noch nirgends gelesen und fand diese wirklich klasse.

Die Autorin hat auch eine tolle Art von Humor, denn es gibt immer mal wieder sehr tolle Anspielungen gerade im Zusammenhang mit dem Zusammenleben von Menschen und Vampiren. Ich habe mich da stellenweise wirklich köstlich amüsiert. Die Handlung hat mir im großen und ganzen auch wirklich gut gefallen und fand diese regelrecht fesselnd. Man bekommt auch einen tollen Einblick in das Leben eines Musikers.

Das Ende war jetzt doch etwas fies, denn ich muss jetzt wieder warten bis es weitergeht. Es gibt so einige Fragen, die ich noch unbedingt beantwortet haben möchte.

Die Charaktere fand ich wunderbar ausgearbeitet. Gerade Holly hat mir wirklich gut gefallen. Ich fand ihre Art sehr nett und es war interessant zu sehen, wie sich von ihrer Unsicherheit verabschiedet und im Laufe der Geschichte deutlich sicherer wird. Auch die Vampire fand ich ganz toll beschrieben. Es war sehr schön zu sehen, wie unterschiedlich diese beschrieben wurden.

Die Schreibweise war sehr flüssig und locker. Das Buch war sehr gut zu lesen und ich war relativ schnell damit durch. Die Geschichte wird aus der Ich – Perspektive von Holly erzählt, was recht interessant war.

Das Cover finde ich entzückend und es passt sehr gut zur Geschichte.

 

Zur Autorin:

M. D. Hirt wurde in Barcelona geboren und bereiste mit ihren Eltern die ganze Welt. Heute lebt und studiert sie in Berlin und liebt es, mittlerweile selbst Pläne zu schmieden, um ferne Länder zu erkunden. Ihre Freizeit verbringt sie entweder in ihrer Werkstatt, in der sie an allem herumtüftelt, was ihr in die Finger kommt, oder an ihrem Schreibtisch. Dort ist auch ihr vampirisch-schöner Debütroman entstanden.

Quelle:  Verlag

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Toller Auftakt der noch Luft nach oben hat. Spannend, Vampire und Musiker. Perfekt. Klare Kauf – und Leseempfehlung

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

77 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"sex":w=2,"erotik":w=2,"frankreich":w=2,"entführung":w=2,"bdsm":w=2,"dark romance":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"gewalt":w=1,"leidenschaft":w=1,"hass":w=1,"vergewaltigung":w=1,"selbstfindung":w=1,"freiheit":w=1,"australien":w=1

Tears of Tess - Buch 1

Pepper Winters
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 08.02.2018
ISBN 9783865526168
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

“Tears of Tess” ist mein erstes Buch der Autorin und es wird auch absolut nicht mein letztes Buch sein, denn diese Geschichte hier, war einfach nur genial.

Der Einstieg in die Handlung ist mir sehr leicht gefallen und man liest von einem netten Paar, welches Urlaub machen will und sich auch darauf riesig freut. Klingt ja alles sehr nett und fröhlich. Allerdings dreht sich die Handlung sehr rasch und es ist nichts mehr von dieser Fröhlichkeit zu spüren.

Persönlich hat mir die Handlung wirklich sehr gut gefallen und ich habe schon lange mehr so ein tolles Buch in diesem Bereich mehr gelesen. Fasziniert hat mir vor allem der Aufbau dieser speziellen Atmosphäre, die in dieser Geschichte vorherrscht. Es wirkte regelrecht düster auf mich, aber auch stellenweise sehr erotisch. Ich würde auch sagen, dass die Geschichte absolut authentisch ist, denn gerade das Zwischending von Tess, also zwischen Entführung und Verkauf, hatte auf mich eine enorme Wirkung, denn es machte so einen realistischen Eindruck.

Die Autorin überrascht den Leser immer wieder mit Wendungen im Plot, was mich absolut begeistert hat, denn so war mir einfach nie langweilig. Ich habe regelrecht mitgefiebert, was denn mit Tess passieren wird und ob sie sich in ihr neues Leben eingewöhnen wird. Spannung pur.

Tess war ein toller Hauptcharakter. Sie wirkte auf mich zu Beginn, wie ein typisches Mädchen von nebenan. Nett, anständig und harmlos. Ich fand es aber wahnsinnig spannend zu sehen, wie sie sich entwickelt und ich kann nur soviel verraten, dass sie aus meiner Sicht eine absolute Kämpferin ist und sich nichts gefallen lässt. Eine wirklich starke Persönlichkeit.

Auch die Nebencharaktere würde ich als gelungen bezeichnen. Ich fand es toll, welche Persönlichkeiten hier beschrieben wurden. Es wirkte auf mich alles sehr passend und realistisch.

Die Schreibweise war sehr fesselnd, aber zugleich auch locker und flüssig. Die Handlung war so spannend, dass ich das Buch gar nicht mehr weglegen wollte und ich fand es sehr schön zu sehen, dass hier das Hauptaugenmerk aus meiner Sicht nicht nur auf der Erotik gelegen ist, sondern es auch wirklich eine spannende Grundidee gibt.

Das Cover finde ich einen echten Hingucker. Persönlich finde ich die eher düstere Gestaltung sehr ansprechend und es passt gut zur Handlung.

Zur Autorin:

Pepper Winters stammt aus Neuseeland und ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Dark Romance. Sie schreibt finstere, brutale Liebesgeschichten, in denen die Heldin viel Leid durchlebt. Oh, und Sex … Ihre Bücher sind voller Sex. Weitere Bände der Reihe TEARS OF TESS erscheinen bei Festa Ende 2018. Außerdem ist die Reihe DOLLAR$ in Vorbereitung. Verrucht, heiß, ergreifend. Jedes Buch von Pepper Winters ist eine gewaltige Reise voller Schmerz und Leidenschaft.

Mehr Infos zur Autorin: Pepper Winters

Quelle:  Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Spannend, voller Emotionen und erotisch. Tolle Mischung. Kann ich sowas von absolut weiterempfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"liebe":w=2,"reinkarnation":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"usa":w=1,"zeitreise":w=1,"universität":w=1,"magi":w=1,"liebe auf den ersten blick":w=1,"flashbacks":w=1,"jahrelange liebe":w=1

Ewig durch die Zeit

Sheila Reynolds
E-Buch Text: 354 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.06.2018
ISBN 9783646300963
Genre: Sonstiges

Rezension:

“Ewig durch die Zeit” ist mein erstes Buch der Autorin und zugleich ebenso der Auftakt der Ewig – Saga. Da ich Zeitreisen eigentlich fast immer recht ansprechend finde, habe ich auch aus diesem Grund zu dieser Geschichte hier gegriffen. Der Klappentext hat sein übriges getan.

Wie in der Inhaltsangabe ersichtlich, trifft Olivia in der Cafeteria auf den Mann ihrer Träume und irgendwie hat sie das Gefühl, dass sie ihn bereits kennt. Ab diesen Zeitpunkt beginnt sich das Bewusstsein von Olivia in die Vergangenheit zu begeben und sie trifft immer wieder auf diesen Mann.

Persönlich hat mir die Handlung wirklich gut gefallen, obwohl sie vielleicht an ein paar kleinen Stellen etwas wirr auf mich wirkte. Ich fand die Geschichte spannend und interessant. Besonders gelungen war für mich, dass sich die Spannung steigert, denn ich hatte bei jeder Reise das Gefühl, dass es noch interessanter wird. So war aus meiner Sicht der Spannungsbogen wirklich gut gehalten.

Die Zeitreisen fand ich übrigens toll beschrieben und auch das jeweilige Setting hat ganz toll gewirkt.

Olivia fand ich einen definitiv gelungenen Hauptcharakter. Sie war mir sympathisch und ich konnte sie sehr gut verstehen. Ein kleiner Kritikpunkt wäre von meiner Seite vielleicht, dass sie sich einfach zu schnell mit ihren neuen Umständen abgefunden. Ich könnte damit nicht so gut umgehen.

Auch die restlichen Charaktere würde ich als gelungen bezeichnen und ich fand auch, dass diese gut in die Geschichte gepasst haben.

Die Schreibweise war wunderbar locker und flüssig, sodass man die Handlungs als Leser wirklich gut verfolgen konnte. Das Buch hat sich sehr flott lesen lassen und ich war. Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive des jeweiligen Charakters erzählt, was ich ganz unterhaltsam fand.

Das Cover ich einen absoluten Hingucker und es wirkt auf mich recht anziehend. Wirklich sehr schön.

 

Zur Autorin:

Sheila Reynolds wurde in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) geboren. Nach einer kaufmännischen Ausbildung studierte sie an der Universität Magdeburg Kulturwissenschaften. Während des Studiums entdeckte sie ihre Leidenschaft fürs Schreiben. Auch heute lebt sie noch in Magdeburg, zusammen mit ihrem Mann, ihrer kleinen Tochter und einem ponygroßen Dalmatiner. Sie geht gerne mit ihrer Familie wandern, liebt es zu dekorieren und kann ohne Musik einfach nicht leben.

Quelle:  Verlag

Fazit:

4 von 5 Sterne. Unterhaltsamer Auftakt mit Luft nach oben. Freue mich schon auf die Fortsetzung und kann das Buch hier bereits weiterempfehlen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

120 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"tanja voosen":w=3,"my first love":w=3,"roman":w=2,"tanjavoosen":w=2,"liebe":w=1,"jugendbuch":w=1,"liebesroman":w=1,"rezension":w=1,"jugendroman":w=1,"love":w=1,"erste liebe":w=1,"jungs":w=1,"blog":w=1,"tanja":w=1,"first":w=1

My First Love

Tanja Voosen
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 23.07.2018
ISBN 9783453271630
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe ja schon ein paar Bücher der Autorin gelesen und fand die richtig toll. So war ich nun natürlich sehr gespannt auf “My First Love”, denn ich fand hier schon die Inhaltsangabe wirklich sehr vielversprechend.

Es ist die Geschichte von Cassidy, die an ihrer Schule einen “Schlussmach – Service” anbietet, was ja so eigentlich ganz unterhaltsam klingt, wird aber unter ihren Kollegen nicht so gerne gesehen. Cassidy hat sich nämlich einen speziellen Ruf erarbeitet. Als sie dann aber mal wieder auf Colton trifft, wird es interessant, denn eigentlich mögen sich die beiden nicht sonderlich, allerdings merkt man als Leser, dass sich das geändert hat.

Persönlich hat mir die Geschichte von Cassidy wirklich wunderbar gefallen. Es war eine amüsante Liebesgeschichte, die war schon etwas vorhersehbar, mich aber dennoch richtig klasse unterhalten hat. Die Autorin liefert dem Leser sehr viel Abwechslung, sodass mir als Leser eigentlich nie langweilig wurde. Natürlich werden so einige typische Probleme, die man in diesem Alter hat verarbeitet, aber ebenso schwierigere Themen. Man erfährt beispielsweise, dass es Cassidy nicht wirklich leicht hat, denn ihre Mutter scheint ein absoluter Freigeist zu sein und vergisst so manches Mal Rechnungen zu bezahlen und diverse andere Dinge. So muss sich Cassidy sehr viel reifer geben. Allerdings wird auch Coltons Hintergrund beschrieben und auch dieser ist sehr tiefgründig.

Die Charaktere waren klasse. Cassidy fand ich auf der Stelle sympathisch und wirklich nett. Ich konnte ihre Taten sehr gut nachvollziehen und sie hatte großteils mein absolutes Verständnis. Ich würde sie auch als starke Person bezeichnen, denn sie hat es nicht leicht und geht trotzdem damit sehr gut um.

Colton würde ich ebenso als gelungen beschrieben bezeichnen. Er war mir zwar jetzt nicht sofort sympathisch, aber er wird im Laufe der Handlung richtig interessant.

Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen und ich fand auch diese wirklich liebevoll von der Autorin dargestellt. Es gibt hier so einige Abwechslung.

Die Schreibweise war sehr locker und flüssig. Die Autorin hat eine sehr flotte, direkte Art zu schreiben, was bei dieser Geschichte hier sehr passend war. Es hat mich auch sehr gefreut, dass der Sarkasmus nicht kurz kommt, denn so konnte ich mich toll amüsieren. Die Handlung wird aus der Ich – Perspektive von Cassidy erzählt, was ich toll fand, denn so kann man sich als Leser wirklich wunderbar in die Geschichte einfühlen. Übrigens hat mir die Idee mit dem “Schlussmach – Service” sehr gut gefallen und ich fand diese wirklich inspirierend.

Das Cover finde ich sehr stimmig zur Handlung, allerdings ist es mir einen Ticken zuviel und es wirkt dezent kitschig.



  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"rockstar":w=1,"impress":w=1,"tour":w=1,"drummer":w=1,"schlagzeug":w=1,"sophie fawn":w=1,"rhythem and love":w=1

Rhythm and Love 2: Sammy und Jayden

Sophie Fawn
E-Buch Text: 337 Seiten
Erschienen bei Impress, 02.08.2018
ISBN 9783646604436
Genre: Sonstiges

Rezension:

Endlich konnte ich nun den zweiten Band der “Rhythm & Love” Bücher der Autorin lesen und da mir der Vorgänger bereits wirklich gut gefallen hat, war ich wirklich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Kleiner Hinweis für die Neulinge der Reihe, man kann die Bücher voneinander unabhängig lesen, da die Geschichten geschlossen sind. Persönlich finde ich es aber besser, wenn man den Vorgänger bereits kennt, da man ja auf alte Bekannte trifft.

Dieses Mal sind die beiden Hauptprotagonisten Sammy und Jayden. Sammy darf die Band “Bad Weeds” auf ihrer US – Tour begleiten, worüber sie sich riesig freut. Als sie dann backstage auf Jayden triffst, ist es um sie geschehen. Dieser ist übrigens der Drummer der Vorband.

Persönlich hat mir die Geschichte auch in diesem Buch sehr gut gefallen. Es war ein sehr nettes Aneinandertasten der beiden und man weiß oft nicht, ob es mit einer Beziehung der beiden klappen wird oder nicht. So würde ich sagen, dass die Emotionen in diesem Buch absolut nicht zu kurz kommen. Schön fand ich ebenso den Aufbau der Geschichte, denn die Autorin schickt den Leser mehr oder weniger quer durch die USA, was doch auch recht interessant ist. Es werden hier so einige Sehenswürdigkeiten erwähnt und so kommt dann auch noch einiges an Abwechslung in die Geschichte. Natürlich fehlen auch die Abschnitte über das Musikerleben nicht, welche das Buch im gesamten einfach sehr schön abrunden.

Die Charaktere waren wirklich reizend. Ich fand Sammy und Jayden sehr sympathisch und ich konnte gerade Sammys Taten doch sehr gut nachvollziehen. Auch würde ich beide als sehr authentisch bezeichnen.

Die Nebencharaktere fand ich ebenso wirklich gelungen und es hat mich gefreut, dass man einige bekannte Gesichter aus dem Vorgänger wiedersieht.

Der Schreibstil war sehr flüssig und locker. Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharaktere erzählt, was für einiges an Unterhaltung sorgt. Der Handlung konnte ich sehr gut folgen, denn alles war sehr gut verständlich beschrieben.

Das Cover finde ich recht ansprechend und nett gestaltet.

Zur Autorin:

Sophie Fawn führt ein Doppelleben: Tagsüber arbeitet sie als Informatikerin, abends versinkt sie in erträumten Geschichten. Ihren ersten Roman schrieb sie bereits in der siebten Klasse und konnte seitdem den Stift kaum aus der Hand legen. Ob sexy Rockstar, frecher Kobold oder geflügelter Wolf – sie alle sind in ihren Werken vertreten. Heute schreibt sie am liebsten im Beisein ihrer Hunde, die zu ihren Füßen schlafen, während sie Figuren und Welten zum Leben erweckt.

Quelle:  Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Gelungene Fortsetzung. Schöne Musiker, unterhaltsame Handlung. Kann ich absolut weiterempfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"mythologie":w=1,"ozeanien":w=1,"impress verlag":w=1,"goddess":w=1,"andreas dutter":w=1,"goddess: ein diadem aus reue und glut":w=1

Goddess 1: Ein Diadem aus Reue und Glut

Andreas Dutter
E-Buch Text: 315 Seiten
Erschienen bei Impress, 02.08.2018
ISBN 9783646604313
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das neueste Buch von Andreas Dutter hat mich mal wieder absolut begeistert. Wie bereits im Titel ersichtlich geht es um Götter bzw. deren Nachkommen, aber nicht die üblichen griechischen Götter, sondern um eine Vulkangöttin. Wir bekommen es hier nämlich mit Lanea zu tun, die die Tochter einer Vulkangöttin ist, was mich sofort an den Disney Film “Vaiana” erinnert hat. Wieso kann ich auch nicht so direkt zeigen.

Auf alle Fälle weiß Lanea nichts von ihrer Vergangenheit, denn sie wächst bei einer Adoptivfamilie auf und ist generell eher eine Außenseiterin. Allerdings kommt der Tag, der ziemlich verrückt ist, denn sie trifft auf Cliff und so beginnt eine große Unternehmung für Lanea.

Persönlich hat mir die Geschichte richtig gut gefallen, denn es war spannend und amüsant. Gefallen hat mir vor allem die Suche nach diesem Diadem, denn hier hat der Autor doch auch so einige Überraschungen für den Leser parat, sodass es einfach nicht langweilig wird. Möchte hier aber nicht zuviel verraten. Witzig fand ich auch, wie sie versucht ihren Test mit Feuer zu machen, denn sie war ja zu Beginn nicht so ganz von der Geschichte von Cliff überzeugt und wollte es einfach testen.

Die Charaktere fand ich wunderbar beschrieben. Lanea fand ich auch der Stelle so richtig sympathisch und zu Beginn hat sie mir irgendwie leid getan, denn man erfährt, dass sie es nicht so leicht hat mir ihrer Adoptivfamilie. Allerdings finde ich es toll, wie sich im Laufe des Buches entwickelt.

Auch die restlichen Charaktere würde ich jetzt als gelungen bezeichnen, denn es war so einige interessante Gestalten dabei. Richtig toll. Mein Liebling war ja das Eichhörnchen.

Der Schreibstil war wie gewohnt sehr locker und flüssig. Der Autor hat hier eine tolle Mischung aus Humor, Spannung und Göttlichem geschaffen, die einfach wunderbar unterhaltsam ist. Das Buch war richtig toll zu lesen und ich war von Beginn an regelrecht gefesselt. Kritikpunkt von meiner Seite ist nur der fiese Cliffhanger, denn ich würde ja am liebsten sofort weiterlesen. Begeistert hat mich auch die Sache mit den Göttern und zwar das hier mal ein neues Setting verwendet wurde und nicht die üblichen Verdächtigen auftauchen. Diese Abschnitte fand ich auch richtig gut recherchiert.

Das Cover ist sehr ansprechend. Mir gefällt vor allem die Wahl der Farben und des Schriftzuges. Passt zur Thematik.

Zum Autor:

Andreas Dutter, geboren 1992, lebt in Österreich und hat Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien studiert. Er arbeitet im Social Media Bereich und unterhält mit seinem Bücher-YouTube-Kanal (Brividolibro) seine ZuschauerInnen. Außerdem hat er immer wieder Auftritte im Fernsehen, Radio sowie in der Presse. LovelyBooks wählte Ihn zum »Besten deutschsprachigen Debütautor 2015«.

Quelle:  Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Der Autor schickt den Leser auf eine tolle Reise mit wunderbaren Personen. Unterhaltsam und spannend. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"liebe":w=3,"roman":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"liebesroman":w=1,"betrug":w=1,"sommer":w=1,"savannah":w=1,"sommerroman":w=1

Auf Liebe gebaut

Mary Kay Andrews , Tanja Hamer
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.04.2018
ISBN 9783596031955
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich kenne bereits ein paar Geschichten der Autorin und fand die eigentlich alle richtig toll. So habe ich mich nun gefreut, was mich dieses Mal so erwarten wird.

Die Handlung fand ich auch dieses Mal wieder wirklich gelungen. Wir dürfen hier BeBe begleiten, die versucht ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Leider ist sie auf einen Betrüger reingefallen und dieser hat ihr das ganze Geld geklaut, ebenso ihre Häuser verkauft und so einiges anderes. Geblieben ist ihr nun ein Motel, welches seine besten Tage schon hinter sich hat. Bei dem Buch fand ich sehr unterhaltsam zu erfahren, ob es BeBe gelingen wird oder eben nicht. Die Autorin hat nämlich so einige Überraschungen eingebaut, sodass ich dann stellenweise fast schon mitgefiebert habe, wie sich denn die Sache so entwickeln wird.

Natürlich gibt es auch so einiges an Spannung in dem Buch, denn BeBe und ihre Freunde versuchen ihre Sachen zurückzuholen, was doch zu Beginn ganz amüsant war. Allerdings hatte ich dann bei so manchen Abschnitten das Gefühl, dass es eher unrealistisch wirkte.

Gefallen hat mir selbstverständlich auch, dass die Liebe nicht zu kurz kommt. Wirklich eine schöne Abwechslung. Auch finde ich den Humor der Autorin lobenswert. Sie hat an ein paar Stellen eine tolle Art von Humor bewiesen. Ich sage hier nur: Opa und Auto.

Die Personen fand ich toll ausgearbeitet und im großen und ganzen auch wirklich sympathisch. Natürlich muss ich BeBe und Eloise besonders loben, denn ich fand die beiden einfach nett und es war doch mal schön zu sehen, dass sich zwei Hauptprotagonisten auch ohne großes Drama sehr gut verstehen. Kleiner Kritikpunkt wäre vielleicht bei BeBe, wie schnell sie doch auf diesen Typen reingefallen ist. Ich würde sowas als doch sehr naiv bezeichnen.

Die Schreibweise war sehr flüssig und locker. Das Buch hat sich sehr gut lesen lassen und die Geschichte wird aus der Perspektive von BeBe erzählt. Das Setting an der Küste und auch den weiteren Handlungsorten fand ich sehr ansprechend und interessant beschrieben. Ich würde das Buch als sehr komplex bezeichnen, denn die Autorin geht sehr ins Detail, was ich dann doch ganz gut fand. Der Handlung konnte man sehr gut folgen, denn alles war wirklich toll verständlich.

Das Cover passt gut zur Geschichte und ich finde es toll für einen Sommerroman.

Zur Autorin:

Mary Kay Andrews wuchs in Florida, USA, auf und lebt mit ihrer Familie in Atlanta. Im Sommer zieht es sie zu ihrem liebevoll restaurierten Ferienhaus auf Tybee Island, einer wunderschönen Insel vor der Küste Georgias. Seit ihrem Bestseller ›Die Sommerfrauen‹ gilt sie als Garantin für die perfekte Urlaubslektüre.

Quelle:  Verlag

Fazit:

4 von 5 Sterne. Schöne Sommergeschichte. Witzig, emotional und spannend. Kann ich weiterempfehlen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

Feral Moon 2: Der schwarze Prinz

Asuka Lionera
E-Buch Text: 356 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 26.07.2018
ISBN 9783646301250
Genre: Sonstiges

Rezension:

Da ich bereits den Vorgänger so richtig klasse fand, waren meine Erwartungen an “Der schwarze Prinz” sehr hoch und ich muss sagen, dass ich sowas von absolut nicht enttäusch wurde. Ich fand dieses Buch noch einen gehörigen Ticken besser, als das zuvor.

Die Handlung schließt nahtlos an und man ist als Leser wieder sofort mitten im Geschehen. Besonders gefreut hat mich, dass es wieder sehr spannend weitergeht und Scarlet und Ash so einige zu tun bekommen. Die Autorin hält so einige Überraschungen bereit, was schon für mich als Leser wahnsinnig war, aber ebenso für Scarlet. Sie hat nun nämlich auch für sich so einiges zu verarbeiten.

Generell gab es in dem Buch so einige Wendungen im Plot, sodass die Geschichte einfach nur fesselnd war. Persönlich hat es mich ebenso gefreut, dass man endlich mehr über die Ferals und deren Hintergrund erfährt. Die Abschnitte fand ich sehr interessant und ich bin gespannt, was sich hier noch so in der Fortsetzung ergeben wird.

Die Autorin lässt auch die Gefühle nicht zu kurz kommen, was ich schön fand, denn so war in dem Buch wieder eine tolle Mischung aus Emotionen, Action und Drama. Richtig klasse.

Die Charaktere waren wieder wunderbar beschrieben. Scarlet und Ash fand ich persönlich am tollsten. Beide wirkten so sympathisch und das Zwischenspiel von den beiden ist einfach nur amüsant. Es war auch richtig interessant zu sehen, wie sich eine Person besonders gewandelt hat und zwar die Königin. Man erfährt so einiges mehr und ich fand sie dadurch wirklich glaubwürdig.

Der Schreibstil der Autorin war wieder ein Genuss zu lesen. Die Geschichte war so locker und flüssig zu lesen, sodass ich das Buch gar nicht mehr weglegen wollte, denn gleichzeitig war es auch richtig spannend und amüsant. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Scarlet erzählt, allerdings gibt es immer mal wieder Abschnitte von Ash. So wird es dann so richtig abwechslungsreich.

Das Cover ist wieder definitiv gelungen.

Zur Autorin:

Asuka Lionera wurde 1987 in einer thüringischen Kleinstadt geboren und begann als Jugendliche nicht nur Fan-Fiction zu ihren Lieblingsserien zu schreiben, sondern entwickelte auch kleine RPG-Spiele für den PC. Ihre Leidenschaft machte sie nach ein paar Umwegen zu ihrem Beruf und ist heute eine erfolgreiche Autorin, die mit ihrem Mann und ihren vierbeinigen Kindern in einem kleinen Dorf in Hessen wohnt, das mehr Kühe als Einwohner hat.

Mehr Infos zur Autorin: Asuka Lionera

Quelle:  Verlag

Fazit: 

5 von 5 Sterne. Bei solch einer tollen Fortsetzung kann ich nur fünf Sterne geben. War wieder absolut gefesselt und bin einer bestimmten Person absolut verfallen. Daher absolute Kauf – und Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 
865 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.