Blacksally

Blacksallys Bibliothek

515 Bücher, 434 Rezensionen

Zu Blacksallys Profil
Filtern nach
516 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

Sumerland 2

Johannes Ulbricht
Flexibler Einband
Erschienen bei Panini, 22.08.2016
ISBN 9783833233708
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Cover
Auch hier finde ich das Cover wieder sehr ansprechend und je länger man das ganze ansieht, desto mehr Details fallen einem auf, ich finde sowas wirklich wunderbar


Protagonisten
Die Protagonisten sind die gleichen wie in Band 1 schon bekannt. Ich finde sie alle immer noch recht unsympathisch, was der Geschichte an sich aber keinen Abbruch tut. Bei diesem Band habe ich eher das Gefühl gehabt, das es mehr um die Prinzessin geht, als um den Prinzen, das war bei Band 1 genau anders herum, weswegen die Untertitel der Bücher eigentlich getauscht gehören. 
Ich finde etwas schade das wir immer noch nicht wirklich mehr als Oberflächlichkeiten von der Erzählerin erfahren, hier hätte ich mir mehr gewünscht.


Schreibstil
Diesmal kannte ich den Schreibstil schon und bin viel besser ins Buch gekommen. Es war wieder sehr spannend geschrieben jedoch hatte ich das Gefühl das in diesem Teil viel wiederholt wird, ich musste trotzdem wissen wie das ganze ausgeht. 
Allgemein finde ich den zweiten Band etwas schwächer als den ersten, was ja eigentlich bei den meisten Reihen so ist. Ich finde es übrigens etwas schade, das der Klappentext des Buches schon sehr viel verrät, das mag ich nicht so, denn ich will die Geschichte selbst erleben.


Autor
Dr. Johannes Ulbricht, geb. 1970 in München, ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und Justiziar des Bundesverbands der Veranstaltungswirtschaft. Vor der Sumerland-Duologie ist von ihm der Games-Roman „Der Spielemacher“ (CSW-Verlag, 2010) erschienen. Er lebt in Hamburg und verpasst kein Sisters-of-Mercy-Konzert.




Einzelbewertungen
Schreibstil 4/5
Charaktere 1/5
Spannung 4/5
Ende 4/5
Cover 5/5


Fazit
Der zweite Band konnte mich nicht mehr ganz überzeugen, dennoch bin ich froh ihn gelesen zu haben, denn die Idee zur Geschichte finde ich super

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

andere welte, paralellwelten, herrscher, 2 sterne

Sumerland 1

Johannes Ulbricht
Flexibler Einband
Erschienen bei Panini, 22.08.2016
ISBN 9783833233555
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Cover
Ich könnte dieses Cover wohl ewig anschauen und immer wieder neue, kleine Details entdecken. Ich find es einfach Hammermäßig. Die Babylonische Stadt, die nach oben hin immer moderner wird, fesselt mich einfach voll und ganz. 


Protagonisten
Dieses Buch wird von einer unbekannten Erzählerin aus erzählt. Diese war mir überhaupt nicht sympathisch, denn sie scheint eine sehr unzuverlässige Person zu sein, die ständig mit ihrem toten Freund Andy spricht. Aber sie hat die Gabe sich ins Sumerland zu träumen und zu sehen was dort aktuell passiert. Das wiederum fand ich sehr interessant, auch wenn sie meiner Meinung nach lieber etwas mehr in der Realität sein sollte, denn auch während der Arbeit träumt sie sich ins Sumerland. 
Im Allgemeinen ist raus zu bekommen das sie wohl zwischen 35 und 45 Jahre alt ist und alleine Lebt, wenn man Andy nicht mitzählt. Aber sonst gibt es nicht viel über sie zu erzählen


Prinzessin Serisada war mir ebenfalls sehr unsympathisch, denn sie ist zwar schon Jahrhunderte alt, sieht und denkt dennoch wie eine 13jährige. Sie ist sehr kindlich und sieht die Menschen in ihrer Stadt als kleine Ameisen, bei denen es egal ist wenn sie sterben, denn es kommen ja immer neue. Puh, da musste ich erstmal schlucken. Kein wunder das sie sich versteckt und niemals rauskommt aus ihrem Tempel.


Prinz Zazmael ist der letzte im Bunde und ebenfalls kein sympathieträger. Er ist auf der Suche nach dem Wilden Wein, der für ihn die Lösung (Achtung Wortwitz!) für alles ist. Er tut alles dafür ihn zu finden und ist ein sehr grausamer Mensch. Trotzdem fand ich es spannend ihn in der Geschichte zu verfolgen.


Schreibstil
Der Schreibstil ist etwas ganz besonderes und ich bin am Anfang nur sehr holprig ins Buch gekommen. Mir war nicht bewusst wie das ganze ständig zwischen den Realitäten wechselt und man ist auch als Leser des öfteren durcheinander gekommen, was nun wahr ist und was nicht. Außerdem ist mir aufgefallen, das bis etwa Seite 90 überhaupt keine Wörtliche Rede vorkommt. Das war wirklich seltsam für mich und hab ich so auch noch nie in einem Buch gelesen, trotzdem hatte ich keine Probleme damit, es war eben nur etwas anders.
Der Plot und die Idee zur Geschichte finde ich wirklich grandios, der Autor hat sich hier etwas ausgedacht, was unfassbar groß werden kann. Allein die Idee zur Babylonischen Stadt finde ich super, auch wenn ich die Protagonisten nicht mag.


Autoren
Dr. Johannes Ulbricht, geb. 1970 in München, ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und Justiziar des Bundesverbands der Veranstaltungswirtschaft. Vor der Sumerland-Duologie ist von ihm der Games-Roman „Der Spielemacher“ (CSW-Verlag, 2010) erschienen. Er lebt in Hamburg und verpasst kein Sisters-of-Mercy-Konzert.


Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 1/5
Spannung 3/5
Ende 4/5
Cover 5/5


Fazit
Auch wenn ich die Protagonisten allesamt nicht mag, war es dennoch eine wirklich gute Geschichte, die mich gepackt hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

impress, stefanie hasse

Nadiya & Seth - Dunkle Hoffnung

Stefanie Hasse
E-Buch Text: 326 Seiten
Erschienen bei Impress, 04.05.2017
ISBN 9783646602708
Genre: Fantasy

Rezension:


Cover
Das Cover ist ähnlich wie bereits das erste Cover und gefällt mir sehr gut, ich mag diesen Grünton und natürlich sieht man wieder die beiden Händchenhaltend in der Mitte des Covers :)


Protagonisten
Nadiya und Seth kennen wir ja bereits aus dem ersten Band. Ich mag beide immer noch sehr gerne. Nadja ist immer freundlich und hilfsbereit, Seth merkt man an das das Geheimnis um die beiden an ihm nagt und er hat immer noch einen guten Kern in sich. Jedoch habe ich bei Seth gemerkt, das er sich in diesem Buch etwas anders verhalten hat, er kam mir - zu Anfangs jedenfalls - viel böser vor, als wie im ersten Band der Geschichte. Was aber irgendwie auch gut zu ihm passt.
Die beiden passen wirklich super in die Geschichte, ergänzen sich und ich bin begeistert.


Schreibstil
Der Schreibstil war wieder erstklassig, ich mag die Autorin sehr gerne und hoffe sie schreibt noch viele Bücher. Das Buch war mal wieder sehr spannend, als Leser will man unbedingt wissen wie das ganze ausgeht und kann das Buch bzw den Reader nicht mehr weglegen. Mir erging es jedenfalls so :) 
Die Kapitel des Buches warn sehr kurz gehalten, fast schon wieder ein wenig zu kurz manchmal, da man natürlich grad bei spannenden Szenen wissen will was danach passiert, aber das ist natürlich auch der Grund warum man am Buch kleben bleibt. Ich fand das Ende toll.




Autorin
Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Buchbloggerin taucht sie stets in fremde Welten ein und lässt ihrer eigenen Kreativität in ihren Romanen freien Lauf. Ihre zwei fantasybegeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.




Fazit
Ein wunderbares Buch um sich in eine andere Welt zu träumen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

academy of shapeshifters, fantasy, liebe, academy, lovestory

Academy of Shapeshifters 1

Amber Auburn
E-Buch Text: 149 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 15.12.2016
ISBN B01N4EVEXG
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover
Ich finde das Cover des Sammelbandes und auch die Cover zu den einzelnen Episoden sehr hübsch gemacht. Die Farben sind stimmig und die Bilder passen sehr gut in die Geschichte.

Protagonistin
Lena ist eine Einzelgängerin, sie wird in der Schule gemobbt und auch angegriffen. Sie lebt zusammen mit ihrer Tante und deren Mann in einem Haus, bis ihr 16. Geburtstag kommt.
Ich mag Lena an sich sehr gerne, jedoch fand ich sie etwas zu naiv, sie ist nicht der Typ der viel hinterfragt, sondern alles einfach hinnimmt - vielleicht wird sie auch deswegen gemobbt. Ihre Handlungen waren für ich selten nachvollziehbar und auch ihr Charakter erschien mir während der Geschichte immer langweiliger, was ich sehr schade fand.

Schreibstil
Der Schreibstil gefällt mir an sich sehr gut, doch irgendwie bin ich nicht in die Geschichte reingekommen. Es gibt viel zu wenig Hintergrundinformationen warum gerade etwas geschieht ect. Das hat mich sehr gestört und hab mich des öfteren gedacht, das ich das Buch abbreche, denn so kam mir die Geschichte schon etwas sinnlos vor. Lena kann sich plötzlich in ein Tier verwandeln, wird dann von irgendwelchen Männern in ein Camp verschleppt, wo sie gegen andere Gestaltwandler kämpfen soll. Alles schön und gut, aber warum? Warum kann sie sich verwandeln? Wer sind diese Männer? Warum kann sie nicht bei ihrer Tante bleiben? Warum müssen die Gestaltwandler in seltsamen kämpfen gegeneinander antreten, wo sie doch alle eigentlich zusammenhalten sollten? All diese Fragen (und noch mehr) gingen mir während des lesens durch den Kopf und es gab keine Antworten, deswegen werde ich die Reihe wohl nicht fortsetzten.

Autorin
Amber Auburn ist das Pseudonym einer Fantasy-Autorin aus Berlin, die jede freie Minute zum Schreiben nutzt. Sie ist nicht nur leidenschaftliche Serien-Guckerin, sondern auch große Tierliebhaberin. Schon als Kind studierte sie bergeweise Bücher über Tierarten. Nun, mit der Gestaltwandler-Serie, erfüllt sie sich einen kleinen Traum und kann ihr Wissen endlich anwenden.

Einzelbewertungen
Schreibstil 3/5
Charaktere 2/5
Spannung 1/5
Ende 1/5
Cover 4/5

Fazit
Leider für mich ein Flop, ich hätte mir viel mehr von dieser Geschichte gewünscht, aber es bleiben leider nur Fragen übrig.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

223 Bibliotheken, 27 Leser, 0 Gruppen, 90 Rezensionen

thriller, vergnügungspark, jonas winner, murder park, freizeitpark

Murder Park

Jonas Winner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453421769
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Cover
Ich glaube für diesen Thriller kann es gar kein besseres Cover geben als eine Negativaufnahme eines Freizeitparkes. Denn in diesem Thriller ist nicht alles so wie es scheint


Protagonisten
Paul ist einer von 12 Personen, die für 3 Tage nach Zodiac Island reisen und wie alle anderen auch verbindet ihm etwas mit diesem alten Freizeitpark. Denn damals sind nicht nur 3 Frauen ermordet worden, eine davon war leider auch seine Mutter. Seit seiner Pubertät beschäftigt er sich seitdem mit Mördern auf seinen Blog, vorzugsweiße Serienmörder. Und genau deswegen hat er die Einladung bekommen, diese Insel nach 20 Jahren wieder zu besuchen. 
Paul war für mich ein etwas unscheinbarer Typ, man konnte schwer erkennen was sich in ihm verbirgt, obwohl man die Geschichte aus seiner Sicht gelesen hat. Trotzdem war er mir irgendwie sympathisch und ich konnte so manche Dinge, die er getan hat, sehr gut nachvollziehen. Es war sehr spannend seine Geschichte zu entdecken.


Schreibstil
Jonas Winners Schreibstil kenne ich bereits von seiner Berlin Gothic Reihe (ich liebe sie) und er hat sich nicht viel verändert. Winner schreibt mit viel Ekelfaktor und ganz unverblümt und deswegen sind seine Bücher auch nichts für Zart besaitete. Mich wundert es deswegen auch etwas, das dieses Buch nicht im Heyne Hardcore Verlag erschien, denn da hätte es super reingepasst. Die Geschichte ist sehr spannend gestaltet und man weiß bis zum Schluss nicht wirklich was genau gespielt wird. Es ist ein teils verwirrendes Konstrukt, durch das sich der Leser arbeiten muss und genau das liebe ich an solchen Thrillern. Dennoch hätte ich mir etwas mehr Präsenz der Insel gewünscht, ich hätte es gut gefunden, wenn die Protagonisten auch ein wenig dort geforscht hätten und die Insel erkundet hätten. Bis auf diesen kleinen Makel war das Buch aber mal wieder perfekt geschrieben.


Autor
Jonas Winner wurde in Berlin geboren, wuchs in Rom und den USA auf, arbeitete auf dem Bau, am Fließband und als Nachtportier, studierte und schloss mit einer Promotion über Spieltheorie ab. Er drehte Reportagen fürs Fernsehen und schrieb Drehbücher für ARD, ZDF, Sat.1 und RTL. 




Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 4/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 4/5


Fazit
Ein Buch für jeden Thrillerfan, der mal etwas mehr möchte, als nur das übliche.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

165 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

teufel, hölle, liebe, benne schröder, in der liebe ist die hölle los

In der Liebe ist die Hölle los

Benne Schröder
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304499
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover
Das Cover hat mich direkt angesprochen, ich finde schwarz und rosa ist eine tolle Kombination und auch die vielen kleinen Dinge die man sieht wie z.B. die Herzen oder die Fledermäuse passen super dazu.

Protagonisten
Catalea ist die Tochter des Teufels, aber so garnicht das was man sich von ihr erwartet. Denn sie ist auch zur Hälfte ein Mensch und das wiederum merkt man sehr. Sie hat einen tollen Charakter, sie ist freundlich, nett und leider auch ein bisschen naiv. Dennoch war sie als Protagonistin für dieses Buch die beste Besetzung. Sie hat wunderbar ins Bild gepasst, denn dadurch, das sie so eine freundliche Person ist und man eigentlich auch nicht merkt das sie die Tochter des Teufels ist, ist sie eben auch angreifbar und wird zur Zielscheibe dunkler Machenschaften.

Schreibstil
Mich konnte die Geschichte fesseln und ich hätte nicht erwartet das ich so in diesem Buch versinke. Ich dachte zuerst es ist eine locker-leichte Story, für nebenbei. Denkste! Dieser Roman besitzt nicht nur Tiefe und tolle Charaktere, der Plot ist auch super ausgearbeitet und hat einfach nur Spaß gemacht zu lesen. Besonders Catalea ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich konnte ihre Handlungen fast immer nachvollziehen. Auch zu Nebencharakteren habe ich bereits nach kurzer Zeit eine Beziehung aufgebaut, was ich persönlich noch nicht so kannte von mir.

Autor
Benne Schröder moderiert seit 2012 bei 1LIVE, Europas einflussreichster jungen Radiomarke mit täglich über 4 Millionen Hörern. Bücher mag er am liebsten, wenn sie jemand vorliest, aber für seinen Debütroman hat er selbst zur Feder gegriffen. Der gebürtige Bochumer lebt mit Hund Matti und ohne Führerschein im Herzen von Köln.

Einzelbewertungen
Schreibstil: 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 4/5
Ende 4/5
Cover 4/5

Fazit
Ein tolles Buch, das ich gerne weiterempfehle.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

104 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

hass, abenteuer, magie, liebe, böser könig

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Angelika Diem
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.07.2017
ISBN 9783841500915
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Cover
Ich habe mich direkt in dieses wunderschöne Cover verliebt, schon allein die vielen kleinen Dinge, die man darauf findet sind einfach Märchenhaft. Aber wie auch bei dem letzten Buch das ich gelesen habe finde ich rosa bzw hier pink und schwarz eine super Mischung. 


Protagonistin
Rahel wächst in sehr ärmlichen Verhältnissen auf, doch sie hat einen tollen Charakter. Sie ist nich nur freundlich und hilfsbereit, sondern kann sich auch durchsetzten und steht zu ihrer Meinung. Das hätte ich ihr Anfangs ehrlich gesagt garnicht so zugetraut, doch sie macht ihre Sache super und so mag man sie auch sehr schnell. Doch sie hütet ein großes Geheimnis, das niemand wissen darf und leider kommt es natürlich eines Tages ans Licht, was jedoch dann passiert verrate ich hier nicht ;D


Schreibstil
Der Schreibstil ist sehr Märchenhaft und fesselt einen total, ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen, da ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es gibt ein Schloss, einen König und einen Prinzen um den natürlich alle Werben, was kann da schon schief gehen? 
Interessant fand ich die Schreibweiße, das es Abschnitte in verschiedenen Zeiten gab. Meist war man bei Rahel live dabei, doch ab und zu gab es einen Zeitsprung in die Vergangenheit, in der der jetzige (und sehr grausame) König noch ein kleiner Junge war. Dies wurde jedoch anhand von Symbolen gekennzeichnet und so wusste ich immer sehr schnell, wer gerade die Hauptrolle spielt. 
Auch die Idee mit den Prüfungen, die die Mädchen machen mussten fand ich toll, so hat man auch das Land etwas besser kennen gelernt und natürlich den jungen Prinzen. Interessant ist auch, das das Buch insgesamt nur 4 Kapitel hat, dennoch sind diese in Abschnitte aufgeteilt, was das Lesen einfacher macht. 


Autorin
geboren im schönen Ländle hinter dem Arlberg
leidenschaftliche Leseratte (Fantasy, Mystery, Manga, Krimis, historische Romane und vieles mehr...)
verschlingt daneben viele Bücher über Japan
schrieb mehrere Jahre Artikel und Rezensionen für die Zeitschrift "MangasZene" unter dem Nick "Lady Raven"
kocht mit Leidenschaft und erfindet gern neue Rezepte
schrieb ihre ersten Geschichten auf einer alten schweizer Schreibmaschine ohne "ß"
verwöhnt ihre beiden Katzen Merle und Minka (Spitzname Glutton)
liebt ihre Arbeit als Schulbiblothekarin




Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 5/5


Fazit
Dieses Buch ist eines meiner Jahreshighlights. Ich bin total begeistert von dieser Geschichte

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

köln, dämonen, pegasus, katakomben, urban fantasy

Drei Tage bis Vollmond

Hagen Haas
Flexibler Einband
Erschienen bei Feder & Schwert, 22.06.2017
ISBN 9783867622875
Genre: Fantasy

Rezension:


Cover
Mich hat das Cover des Buches sofort angesprochen, es ist nicht mit dem gängigem Stil zu vergleichen und sticht deswegen sehr heraus, genau deswegen finde ich es so schön 


Protagonisten
Emil und seine 3 Freunde sind ein tolles Gespann, das aber unterschiedlicher nicht sein könnte. Die 4 Jungs haben alle verschiedene Charakterzüge, die sie liebenswert und individuell machen. Man konnte alle sehr schön auseinanderhalten, was ich gut finde, denn wenns mehr als 2-3 Protagonisten sind bekomm ich meist etwas Probleme, wenn es dieser Einheitsbrei ist. 
Emil sticht hier jedoch hervor, nicht nur weil man die Geschichte meist von ihm aus sieht, sondern auch ihm etwas ganz besonderes passiert, er verliebt sich nämlich in eine Dämonin. Ob er es schafft oder nicht, müsst ihr natürlich selbst lesen, aber ich war wirklich ergriffen von seinen versuchen sie zu überzeugen und seiner liebe zu Demmi. 


Schreibstil
Die Geschichte geht sehr flott voran, ständig passiert etwas und das hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend und man ist schon immer gespannt was als nächstes passiert. Auch einige lustige Szenen haben sich im Buch eingeschlichen und auch ein paar Missverständnisse, die manchmal für Verwirrung sorgen. Ich hätte am Anfang des Buches garnicht so viel vom Buch erwartet, doch es hat mich umgehauen. Die vielen Ideen des Autors, passen durch den rasanten Schreibstil wirklich gut ins Buch und man hat auch viel Abwechslung was das betrifft. Für einen Debütroman ist das hier wirklich erste Klasse.


Autor
Hagen Haas, Jahrgang 1972, ist geborener Kölner. Heute lebt er mit seiner Familie in Brühl. Schon früh interessierte er sich für Geschichte, Mythen, Sagen und Legenden. Nach dem Abitur schrieb er sich für Jura ein, doch die folgenden Jahre verbrachte er mehr in der frühen deutschen Liverollenspiel-Szene als im Hörsaal. 1996 gelangte er zu der Einsicht, dass aus ihm nie ein passabler Jurist werden würde, und wandte sich endgültig Dingen zu, die ihm mehr lagen. Nach dem erfolgreichen Studium der Geschichte und Germanistik in Köln veröffentlichte er einige kleinere wissenschaftliche Beiträge zur frühneuzeitlichen Militärgeschichte, bevor er als Autor fürs Fernsehen tätig wurde. Seitdem hat er etliche hundert Folgen für verschiedene Daily Soaps geplottet und dialogisiert. Seit 2016 ist er darüber hinaus Co-Autor der Ritterfestspiele auf Burg Satzvey. Seinen Erstlingsroman Drei Tage bis Vollmond: Dämonen unterm Dom verfasste er bereits während und kurz nach dem Studium. Danach verschwand das Manuskript aber erst einmal für viele Jahre in der Schublade, bevor es 2017 beim Feder & Schwert Verlag veröffentlicht wurde ...






Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 4/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 5/5


Fazit
Ich bin absolut begeistert von dieser tollen Geschichte und kann sie allen Fantasyfans weiterempfehlen. Hier vereinen sich Action, Liebe und eine gehörige Portion coole Dämonen, was will man mehr?

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

model, dick, kate delore, essen, mode

Iss was!?

Kate Delore
E-Buch Text
Erschienen bei 26|books, 01.08.2017
ISBN 9783945932346
Genre: Biografien

Rezension:

Aufmerksam bin ich auf das Buch durch Lovelybooks geworden, denn dort gab es eine Leserunde dazu, lustig, das mir nur 5 Minuten später die Autorin eine Email schrieb, ob ich nicht Lust hätte ihr Buch zu lesen - was ein Zufall!
Tja das ganze hab ich dann doch schon als Zeichen gesehen das ich dieses Buch lesen muss und habe die Email deswegen mit einem "ja" beantwortet.
In dem Buch schreibt die Autorin über ihr Leben als Model, wie es dazu kam, wie sie sich dabei fühlte und wie auch ihr Umfeld damit umging. Mit Humor und doch sehr wahren Worten habe ich die Geschichte in mich aufgesogen, denn weglegen geht bei diesem Buch nur schwer. Die Geschichte ist spannend geschrieben und man erwartet schon immer den nächsten großen Schlag, der dann auch nicht lange auf sich warten lässt. Es gibt auch eine sehr traurige Stelle, die mich sehr berührt hat, aber ich bin froh das die Autorin auch hier ihre Gedanken und Gefühle mit dem Leser teilt, das macht sie sympathisch und auch menschlich. 
In gewissen Abständen gibt die Autorin auch Modeltipps, die ich zwar nicht brauche, aber das ganze abrunden. 
Etwas schade fand ich das es im Buch keine Bilder der Autorin gab, ich hätte mir sehr gewünscht auch ein paar Modelbilder von ihr dort zu finden - sowohl als normales und Plus-Size-Model. Auch ein Nachwort hat mir irgendwie gefehlt, ich hätte sehr gerne gewusst was noch nach dieser Geschichte passiert ist. 
Alles in allem war das Buch dennoch sehr unterhaltsam und hat mir gut gefallen.
Die AutorinDas unter dem Künstlernamen Kate Delore bekannte deutsche Model wurde 1987 auf einem Bauernhof in Oberbayern geboren. Heute lebt die bekennende Münchnerin mit ihrem Freund und ihrem schwarz-weißen Kater in einem schicken Loft nahe der bayerischen Metropole.
Gelegentlich pendelt sie auf eine romantisch gelegene Finca in Südspanien, um ihre Seele baumeln zu lassen…und für neue kreative Eingebungen. 
Ihre Passion zum Schreiben entdeckte sie während ihrer Modeltätigkeit in den Pausen und den langen Wartezeiten bei Film- und Fotoproduktionen. Da ihr Bericht aus dem Modelleben großen Zuspruch findet, plant sie eine neue Karriere als Buchautorin.

FazitEin interessanter Blick in den Alltag eines Models

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

fantasy, selbst entscheiden, immer wieder lesen, abenteuer, schatz

Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger: Ein Fantasy-Spielbuch

Jens Schumacher
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 01.06.2017
ISBN 9783945493892
Genre: Fantasy

Rezension:


Meine Meinung
ich kenne diese Art von Abenteuer-Spielebüchern von meinem Mann, der hat solche nämlich als Kind immer gespielt und was er so davon erzählt hat, fand ich sehr interessant.


Diese Bücher sind keine normalen Bücher, die man einfach Seite für Seite liest. Man hat einen Absatz den man liest und an dessen Ende bekommt man die Wahl zwischen 2 oder 3 Entscheidungen die man Treffen kann, dort folgt man dann der angegebenen Abschnittszahl und liest dort weiter. Man blättert also während der Geschichte im Buch hin und her und versucht (in diesem Fall) den Schatz der Oger zu finden ohne zuvor zu sterben. 


Ich finde diese Art der Spielebücher wirklich interessant und man hat auch einen Mehrlesewert. Ich persönlich bin nun schon des öfteren Gestorben (wurde z.B. zertrampelt oder vergiftet) und habe den Schatz noch nicht gefunden, dennoch macht es Spaß immer wieder von vorne anzufangen, einfach eine andere Entscheidung zu treffen und zu sehen wo man dann rauskommt. Es wird auf keinen Fall langweilig, da sich im Buch unendlich viele Möglichkeiten bieten wie man weitermacht.


Im Buch findet man außerdem noch tolle Illustrationen, die das ganze anschaulicher machen. So sieht man z.b. die Gestalten um die es gerade geht usw.


Ich kann nur allen raten: Probiert es einfach mal aus und schaut ob euch das ganze gefällt. Ich persönlich werde mir noch mehr dieser Bücher holen, weil es einfach unglaublichen Spaß macht und man das ganze auch zusammen spielen kann.


Autor
Jens Schumacher, geboren 1974, erfindet Geschichten, seit er einen Stift halten kann. Bislang veröffentlichte er über 70 Bücher und Spiele für jugendliche und erwachsene Leser, darunter Fantasyromane, Krimis, interaktive Spiel- und Sachbücher sowie diverse Ausgaben der international erfolgreichen Rätselspielserie BLACK STORIES. Übersetzungen seiner Werke erschienen in 19 Sprachen, 2013 wurde er mit dem Stadtschreiberstipendium der Stadt Hausach im Schwarzwald ausgezeichnet. Seit 2016 bereichern Texte aus seiner Feder regelmäßig eine bekannte deutsche Zeitung.




Fazit
Ein tolles Spiele- und Leseerlebnis für die ganze Familie. Ich bin begeistert

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 24 Rezensionen

fantasy, bestie, debüt, high fantasy, jagd

Die Fährtenleserin

Karl Olsberg
Flexibler Einband: 292 Seiten
Erschienen bei epubli, 07.06.2017
ISBN 9783745059441
Genre: Fantasy

Rezension:


Cover
Ich bin ja wirklich am überlegen, ob ich mir das Buch nicht auch noch in Print holen soll, allein wegen des wunderschönen Covers. Ich bin total begeistert von den Blumen und den gelben Augen, die aus dem dunkel leuchten. Einfach perfekt!


Protagonistin
Andrin ist eine junge Frau, die die Fähigkeit besitzt mit Tieren zu kommunizieren. Nichts ist ihr wichtiger als ihre Familie, weswegen sie sich auch einer Jagdgesellschaft anschließt um eine Bestie zu fangen. Ich mochte sie gerne, auch wenn sie manchmal vielleicht etwas naiv erschien, dennoch konnte ich ihre Handlungen nachvollziehen und konnte total beim Buch mitfiebern. Sie ist eine sensible Frau, die keine schöne Vergangenheit hat und trotzdem ist sie sehr mutig und stark. Das mochte ich besonders an ihr. Außerdem ist sie einfühlsam und kommt in der Gruppe deswegen sehr gut an.


Schreibstil
Den Autor kenne ich bereis aus dem Thriller-Genre, denn ich habe Mirror von ihm gelesen und mir hat es damals gut gefallen. Auch hier mochte ich den Schreibstil sehr gerne, besonders da man die Charaktere richtig kennen lernt, ihre Hintergrundgeschichten erfährt und man sich so als Leser besser auf einzelne Personen konzentrieren kann und die Handlungen besser versteht. Die Geschichte war durchweg Spannend und voller neuer, kleinerer Geschichten gespickt, was mich gut unterhalten hat. Dies beweist mir mal wieder: Autoren ist es möglich auch in einem anderen Genre zu schreiben und das super meistern. Ich hoffe sehr das ein zweiter Band rauskommen wird, da das Ende doch etwas offen war.


Autor
Karl Olsberg promovierte über künstliche Intelligenz, war Unternehmensberater und gründete mehrere preisgekrönte Start-ups. Sein erster Roman "Das System" schaffte es auf Anhieb in die SPIEGEL-Bestsellerliste und wurde für den renommierten Kurd Laßwitz-Preis nominiert. Seitdem hat er über 30 Thriller und Jugendbücher veröffentlicht, darunter mehrere Bestseller.




Einzelbewertungen
Cover 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 4/5
Schreibstil 5/5


Fazit
Ein toller Fantasyroman, der mich gut unterhalten hat und der mir gezeigt hat: Auch Thrillerautoren können gute Fantasy schreiben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

112 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

fantasy, paris, schreiben, kathrin lange, damaris liest

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Kathrin Lange
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Arena, 19.06.2017
ISBN 9783401603391
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Cover
Mich hat bei diesem Buch zuerst das Cover total angesprochen, bevor ich überhaupt erst den Klappentext gelesen habe. Das Feuer am Rand und die Tinte passt super zum Buch und ist einfach wunderschön gemacht, unten sieht man die Stadt Paris, die ebenfalls im Buch eine wichtige Rolle spielt.


Protagonistin
Mila ist 17 Jahre alt und wächst ohne Vater auf. Dieser und ihr Bruder sind bereits sehr früh verstorben, weshalb sie sich öfter einsam fühlt. Mit ihrer Mutter hat sie kein so gutes Verhältnis, weshalb sie eines Tages auch abhaut und nach Paris zu einer Freundin fährt. 
Mila kommt mir für ihre 17 Jahre manchmal noch etwas Naiv vor, sie trifft so manches mal die falsche Entscheidung und gerät damit in Schwierigkeiten. Aber sie ist auch ein sehr mutiges Mädchen, das zu seiner Meinung steht und die immer noch am guten festhält. 
Mir persönlich war sie sympathisch und ich fand sie als Protagonistin im Buch sehr passend. 


Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin war sehr fesselnd und hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen. Ich mochte die Dialoge der Charaktere sehr gerne und auch der Plot an sich war eine tolle Geschichte. Die Idee zu der Story ist für mich etwas neues und aufregendes gewesen, das ich so noch nicht kannte. Besonders schön fand ich die Kapitelanfänge gestaltet, diese beinhalten nämlich die Tintenschwaden vom Cover. Leider blieben am Ende des Buches doch noch sehr viele Fragen offen, was ich sehr schade fand. Auf Band 2 müssen wir uns jedenfalls noch 1 Jahr gedulden.


Autorin
Kathrin Lange wurde 1969 in Goslar am Harz geboren. Schon früh entdeckte sie ihre Liebe zum geschriebenen Wort und verblüffte ihre Familie damit, dass sie vor der Einschulung bereits Zeitungsüberschriften zusammenbuchstabierte. Nach dem Abitur wollte sie sich beruflich der Hundestaffel der Polizei anschließen, aber am Ende siegte ihre Liebe zu Büchern. 
Sie wurde zuerst Verlagsbuchhändlerin und arbeitete als Fachbuchhändlerin für Theologie. Nach der Geburt ihrer Söhne gründete sie eine eigene Firma für Mediendesign, die sie 2009 verkaufte. Von 2003 bis 2005 gab sie die Autorenzeitschrift „Federwelt“ heraus und 2005 erschien ihr erster Roman.
Ihr Buch “Das achte Astrolabium” stand auf der Nominierungsliste für den Sir-Walter-Scott-Preis als bester Historienroman des Jahres 2008 und ihr Jugendbuch “Das Geheimnis des Astronomen” erhielt 2009 den Jugendbuchpreis “Segeberger Feder”. Große Erfolge feierte die „Engelmördertrilogie“ (2008 bis 2012 im Aufbau Verlag), sowie die „Herz aus Glas“-Trilogie für Jugendliche, (2014 bis 2015 bei Arena).
Neben Thrillern für Jugendliche schreibt Kathrin Lange auch explosive Geschichten für Erwachsene. Der Thriller „40 Stunden“ erschien 2014 und begeisterte die Leserschaft. Bereits 2015 wurden die Rechte für “40 Stunden” für das Fernsehen optioniert. „40 Stunden wie auch der Nachfolgethriller „Gotteslüge“ (2015), rund um den Berliner Sondermittler Faris Iskander erscheinen bei Blanvalet.


Heute ist Kathrin Lange Mitglied bei den International Thriller Writers, dem Syndikat, dem Bödekerkreis und den Mörderischen Schwestern. Außerdem gibt Kathrin Lange Schreibseminare und engagiert sich leidenschaftlich für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Söhnen und Hund in einem kleinen Dorf bei Hildesheim in Niedersachsen.


Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 4/5
Spannung 5/5
Ende 3/5
Cover 5/5


Fazit
Ein tolles Buch für Jugendbuchfans. Ich fand die Story wirklich sehr gut und freue mich auf Band 2

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

allegria verlag, ullstein buchverlage, frauenratgeber

Tu, was du liebst!

Beth Kempton , Carina Tessari , Ulrike Kretschmer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Allegria, 16.06.2017
ISBN 9783793423133
Genre: Sachbücher

Rezension:


Meine Meinung
Dieses Buch habe ich bei Lovelybooks entdeckt und war direkt begeistert. Nicht nur das das Cover bereits total einladend ist und natürlich auch der Titel des Buches, es hat sich auch vom Klappentext her super angehört. 


Wer mich kennt, weiß bereits das ich Sachbücher und Selbsthilfebücher sehr gerne lese. In diesem Buch geht es darum Probleme auszumerzen, die uns in einer Art Käfig gefangen halten, sodass wir uns nicht frei entfalten können.


Das ganze geht in 8 einfachen Schritten und mit tollen Übungen, die im Buch vorgegeben werden. Es hat mir persönlich sehr gut geholfen, manche Übungen haben mich sogar zum weinen gebracht, da Gedanken und Gefühle hochgekommen sind, die mich einfach gefangen genommen hatten. Als diese gelöst wurden und ich mich damit auseinander gesetzt habe ist vieles leichter geworden. 


Für die Übungen habe ich mir z.B. eine eigene Rubrik in meinem Filofax gestaltet. Sodass ich immer wieder darauf blicken kann und sehen kann, was ich schon alles geschafft habe. 
Das Buch hat wirklich tolle und anschauliche Tipps, die Autorin erzählt sowohl von sich selbst, aber auch von anderen Personen, die verschiedenste Probleme haben und mit dem einen oder anderen Tip lösen konnten. 


Was mich etwas bei dem Buch gestört hat war, das die Autorin fast nur von Selbstverwirklichung durch Selbstständigkeit gesprochen hat. Ich bin aber jemand, der doch lieber mit einem Chef arbeitet und fühlte mich da eher etwas unterdrückt. Nicht jeder will sich mit etwas selbstständig machen, sondern einfach nur Arbeiten, damit er Leben kann. 


Trotzdem bin ich sehr von dem Buch überzeugt, es hat mir gezeigt das es manchmal sehr einfach ist Probleme zu beheben, die einem vielleicht schon Jahrelang auf der Seele gelegen haben. Mit dem Buch konnte ich meinen Käfig verlassen und fühle mich viel freier als vor dem Buch. 


Autorin
Beth Kempton studierte Japanologie und ist heute Autorin, Unternehmerin und Mutter. Sie leitet ihr erfolgreiches Unternehmen »Do What You Love«, das Online-Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung anbietet. Ziel ihrer Kurse ist es, allen Menschen ein selbstbestimmtes Leben mit persönlicher, finanzieller und beruflicher Freiheit zu ermöglichen.
Sie selbst nennt sich eine Wanderin und Abenteuerin und hat über 50 Länder bereist, dort gelebt und gearbeitet. Beth Kempton lebt mit ihrer Familie in England.




Fazit
Das Buch hat mich verändert, und das im positiven Sinne, ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der mit seinen Problemen versuchen will besser umzugehen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

140 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

markus heitz, karten, heitz, mystery, spannend

Des Teufels Gebetbuch

Markus Heitz
E-Buch Text: 672 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 27.02.2017
ISBN 9783426434529
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Cover
Mir gefällt das Cover richtig gut, vor allem weil es kein glattes Cover ist, sondern grifffest ist und natürlich so aussieht wie eine der Karten um die es im Buch geht. 


Protagonisten
Tadeus Boch ist ein ehemaliger Spieler, er hat viele Schulden dadurch und arbeitet diese ab. Eher durch Zufall gelangt er an eine Karte des verfluchten Decks und wir somit in einen Strudel aus Morden, Angst und Intrigen gestoßen. Ich mochte ihn von all den Protagonisten am Liebsten, er erschien mir noch am klarsten vom Kopf her, obwohl auch er den Einfluss der Karten gespürt hat. Ich hab einen guten Draht zu ihm entwickelt und hab mich immer gefreut, wenn ein Kapitel mit ihm dran war. 
Hyun ist im Buch die meiste Zeit mit Tadeus unterwegs. Sie hat durch das Kartenspiel ihren Verlobten verloren und will herausfinden wie das geschehen konnte. Sie sucht einen Schuldigen, bei dem sie ihre Wut auslassen kann. Ich konnte sie sehr gut verstehen, ich würde, glaube ich, auch durchdrehen wenn mein Mann plötzlich verstirbt und ich weiß nicht warum. Auch sie war mir sympathisch, auch wenn sie zu Anfangs vielleicht etwas wahnsinnig wirkt.


Schreibstil
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er ist einnehmend und man kommt sofort gut mit dem Geschehen zurecht. Jedoch musste ich für das Buch einen zweiten Anlauf wagen, denn erstmal hat es mir nicht so behagt. Es liegt keinesfalls am Schreibstil, ich denke eher das mich das allgemeine Thema eher abschreckt. Ich bin nicht jemand der gerne mit Karten spielt und allgemein auch nicht so Interesse dran habe. Dennoch wollte ich es wagen und dieses Buch lesen. Ich bin trotzdem nicht ganz warm mit der Geschichte geworden, obwohl ich das Buch bis zum Schluss gelesen habe. Die Spannung jedoch war grandios, es war zu keinem Zeitpunkt langweilig im Buch, man springt von der Vergangenheit (als die Karten gemacht wurden) und der heutigen Zeit hin und her, es gibt viele Protagonisten, aber trotzdem kommt man nicht durcheinander. Auch wenn mich diese Geschichte nicht ganz überzeugen konnte, so konnte mich der Autor dennoch überzeugen das dies nicht mein letztes Buch von ihm war. 


Autor
Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Kein anderer Autor wurde so oft wie er mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet, weshalb er zu Recht als Großmeister der deutschen Fantasy gilt. Mit der Bestsellerserie um "Die Zwerge" drückte er der klassischen Fantasy seinen Stempel auf und eroberte mit seinen Werwolf- und Vampirthrillern auch die Urban Fantasy. Markus Heitz lebt in Homburg.




Einzelbewertungen
Schreibstil 4/5
Charaktere 4/5
Spannung 5/5
Ende 4/5
Cover 4/5


Fazit
Auch wenn mich die Thematik des Buches nicht ganz packen konnte, bin ich vom Schreibstil des Autors begeistert und freue mich schon auf das nächste Buch von Markus Heitz.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Selbstständigkeit als Fotograf(in)

Ralf Obermann , Nicole Obermann
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei dpunkt, 30.05.2017
ISBN 9783864903588
Genre: Sachbücher

Rezension:


Meine Meinung
Ich fotografiere nun schon einige Jahre selbst und seit meinem Geburtstag dieses Jahr besitze ich nun auch endlich meine Traumkamera, die Canon EOS 700D. 
Damit ziehe ich fast jedes Wochenende los und Fotografiere. Es macht mir unglaublich Spaß, weshalb ich mich auch sehr für dieses Buch interessiert habe.


Ich bin bei weitem kein Profi und weiß das ich im Markt der Fotografie wohl untergehen würde, dennoch wollte ich gerne wissen, wie es ist, wenn ich das ganze gerne als Nebentätigkeit machen würde. Was muss man beachten wie zieht man das ganze auf? Auf all meine Fragen habe ich in diesem Buch die Antwort bekommen.


Sehr sympathisch schreiben die beiden Autoren dieses Buch, man fühlt sich ernst genommen und man bekommt sehr viele Infos, an die so mancher sicher nicht gedacht hat. Es geht nicht nur um die Frage "Warum will ich das überhaupt machen?" und "Habe ich eine Chance? Was kann ich tun um beim Kunden anzukommen?" sondern auch um Finanzielle Dinge, die man berücksichtigen sollte und natürlich auch welche Art von Gewerbe man überhaupt machen möchte. 


Hier habe ich wirklich eine tolle Auflistung mit Pro- und Contralisten gefunden, die mir die Augen geöffnet haben. Man glaubt selbst garnicht an was man alles Denken muss. 
Auch wie man z.B. einen Preis für seine Arbeit zusammensetzt findet sich hier und noch viele andere Dinge, die man wissen sollte, wenn man sich selbstständig machen möchte. 


Ich kann dieses Buch wirklich jedem Empfehlen, der sich eine Selbstständigkeit überlegt. 


Dazu kommt auch noch die wunderbare Aufmachung des Buches, gespickt mit tollen Fotos von Fotografen (die am Ende auch nochmal aufgelistet sind) macht es das Buch komplett. 


Autoren
Nicole und Ralf Obermann sind ein erfolgreiches Fotografenpaar aus dem Norden Deutschlands. Ihre Erfahrungen geben sie in Seminaren und Workshops weiter. Neben ihren beliebten Kursen zur »Hochzeitsfotografie« führen sie inzwischen immer mehr Coachings für Fotografen durch, die den Schritt in die Selbstständigkeit planen. 




Fazit
Ein tolles Buch, für alle die sich für eine Selbstständigkeit im Fotogewebe interessieren. Hier findet man alle Infos die man braucht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

gefängnis, lüge, liebe, rache

All die süßen Lügen

Rebecca Wild
E-Buch Text: 276 Seiten
Erschienen bei Impress, 04.05.2017
ISBN 9783646603569
Genre: Sonstiges

Rezension:


Cover
Das Cover spricht mich nicht so sehr an. Es passt zwar einigermaßen zum Buch, dennoch würde ich mich im Buchhandel wohl nicht für das Buch entscheiden. Hier habe ich mir aber den Klappentext zuerst durchgelesen und dieser hatte mich angesprochen.


Protagonisten
Jaclin lernen wir als 10 Jähriges Mädchen kennen, das mit ihrem Vater vor etwas flieht, als dieser Fest genommen wird kommt sie zu Pflegeeltern. Mit 18 Jahren beginnt die Geschichte dann richtig und in dieser Zeit ist sie eine selbstbewusste Frau geworden, die nach Rache sinnt. Meiner Meinung nach hat sie sich sehr oft eher unreif und naiv verhalten, was ich nicht nachvollziehen konnte. Dennoch mochte ich sie irgendwie. Während der Geschichte ist sie mir ans Herz gewachsen und ich war sehr gespannt wie das ganze ausgeht.


Ian ist ein Freund von Jaclin, er ist ein kleiner Computerfreak und arbeitet auch in der Branche. Er nimmt Jaclin auf und lässt sie bei sich schlafen, er verhilft ihr auf eine bestimmte Schule zu gehen  und ist immer freundlich. Ich mag ihn total und er ist auch mein Liebling in der Geschichte gewesen. Sein verhalten war immer Nachvollziehbar und er war für sein alter sehr erwachsen und verantwortungsbewusst.


Neil kennt Jaclin ebenfalls von früher. Er ist Schuld das ihr Vater damals Festgenommen wurde und an ihm schwört sie Rache. Als man ihn kennen lernt ist er eigentlich ganz sympathisch und ich konnte mir garnicht vorstellen, das er etwas schlimmes im Sinn hatte. Ob sich das als Wahrheit rausstellt, oder doch etwas ganz anderes passiert ist müsst ihr natürlich selbst lesen.


Schreibstil
Der Schreibstil war flüssig und man kam gut in die Geschichte rein. Ich fand es etwas schade das Jaclin am Anfang so kindisch dargestellt wurde, denn sie ist eigentlich ein sehr intelligentes Mädchen. Der Aufbau der Geschichte ist etwas, was ich bisher noch garnicht gelesen habe, aber ich fand es nicht schlecht, mir hat es gefallen mal ein Jugendbuch der etwas anderen Art zu lesen und ich könnte mir vorstellen das ich nun öfter zu solchen Büchern greife. 
Das Ende war nochmal richtig Spannend gestaltet und kurze Zeit wusste der Leser garnicht was er nun glauben soll. Ich finde das Ende aber gelungen und die Geschichte hat mir Spaß gemacht.


Autorin
Rebecca Wild wurde am 21. Juni 1991 in Salzburg geboren, verbrachte jedoch einen Teil ihrer Kindheit in München. Schon früh zeigte sich ihre kreative Seite. So hat sie sich dem Zeichnen und dem Schreiben zugewandt und den Kern der Mathematik nie ganz verstanden. Heute lebt sie wieder in Salzburg, hat dort ihr Studium MultiMediaArt abgeschlossen und widmet sich dem Niederschreiben und Ausformulieren ihrer Tagträume.




Einzelbewertungen
Schreibstil 4/5
Charaktere 4/5
Spannung 3/5
Ende 4/5
Cover 1/5


Fazit
Ein interessantes Jugendbuch das mir Spaß gemach hat zu lesen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

fantasie, liebe, fantasy

Die Schicksalsknüpferin - Das Blaue Amulett

Marlene von Hagen
Flexibler Einband: 737 Seiten
Erschienen bei Independently published, 04.01.2017
ISBN 9781520307077
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover
Das Cover ist einfach nur wunderschön und hat mich direkt angesprochen. Ich finde es schön das man das blaue Amulett darauf sieht, das sozusagen die Hauptrolle im Buch spielt.

Protagonisten
Tavion ist ein junger Mann, der in einem kleinen Dorf wohnt. Zusammen mit seiner Familie wohnt er ziemlich ärmlich und arbeitet in der Schreinerei seines Vaters. Als er eines Tages vom blauen Amulett hört, das alle Krankheiten heilt, macht er sich auf die Reise um dieses für den Bruder seiner Verlobten zu finden. Ich mag Tavion sehr, er ist sehr mutig und hat ganz schön was auf dem Kasten, auch wenn er sich selbst nicht so stark sieht hat er eine Willenskraft, die nur wenige Protagonisten haben. Er Opfert sich für dieses Amulett auf und möchte es nichtmal für sich selbst haben. Das macht aus ihm einen wunderbaren Charakter, den man während des Buches lieben lernt.

Finnar ist eine Kriegerin. Anfangs ist sie sehr eigenbrötlerisch und kommt auch egoistisch rüber. Doch sie hat es nicht anders gelernt, denn sie entstammt dem Geschlecht der Krieger und ist allezeit bereit gegen das Böse zu kämpfen und Dinge wie Freunde wären ihr da eher im Weg. Trotzdem freundet sie sich mit den beiden anderen Protagonisten an und man merkt auch nach einiger Zeit, das sie sich auch nach so etwas gesehnt hat. Sie war mir von allen Charakteren die liebste.

Brunja ist eine Bogenschützin aus einem Waldvolk. Sie hört Stimmen, die ihr den Weg weißen und so trifft sie auf die beiden anderen. Sie ist freundlich und sehr liebenswert. Ich mochte sie, auch weil sie offenherzig war. Man hatte immer das Gefühl man liest über seine beste Freundin und könnte ihr alle Geheimnisse anvertrauen.

Schreibstil
Der Schreibstil war sehr flüssig und die Geschichte war super Ausgearbeitet. Es gab ein paar tolle Ideen, die das Buch besonders gemacht haben. Zum Beispiel gab es in diesem Buch eine ganz besondere Währung, nämlich Sand. Das ganze konnte ich mir Anfangs garnicht vorstellen, aber irgendwann hatte man sich daran gewöhnt und auch das man damit mehr machen kann, als nur Dinge zu bezahlen. Die Geschichte war oft sehr brutal beschrieben, sehr blutig und manchmal hab ich mich sogar ein bisschen geekelt. Aber es hat gut gepasst und war einfach stimmig.
Was mir etwas gefehlt hat war eine Karte, ich hätte sie mir sehr im Buch gewünscht und habe leider erst viel zu Spät gesehen das auf der Autorenhomepage eine zu finden ist.
Alles in allem war es eine wunderbare Geschichte, die mir unglaublich Spaß gemacht hat und auf dessen Fortsetzung ich mich unglaublich freue.

Autorin
In Wien geboren und aufgewachsen, begann ich schon in meiner Kindheit andere mit meinen Geschichten zu begeistern. Damals noch als Erzählerin in kleinen oder größeren Runden, heute in Form von Romanen und Kurzgeschichten. In der Zwischenzeit ist viel passiert.
Nebst einschlägiger Literatur zum Thema "Schreiben", besuchte ich in den vergangenen Jahren mehrere Schreibseminare und Literaturkurse, bei denen das praktische Üben und der Austausch mit anderen (Hobby)Autoren im Fokus stand.

Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 4/5
Cover 5/5

Fazit
Einer der besten High Fantasy Romane, die ich dieses Jahr gelesen habe. Ich will mehr davon!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

79 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

jack cheng, hallo leben hörst du mich, jugendbuch, leben, verlag cbt

Hallo Leben, hörst du mich?

Jack Cheng , Bernadette Ott
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbt, 06.03.2017
ISBN 9783570164563
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Cover
Das Cover passt sehr gut zu diesem Jugendbuch. Man sieht um was es in dem Buch geht, nämlich einen Jungen mit seinem Hund, der eine Rakete ins Weltall schießt. Ich mag die blaue Farbe des Buches sehr gerne und finde das ganze macht Lust aufs lesen.


Protagonist
Alex ist 11 Jahre alt. Er ist ein großer Fan von Raketen und Aliens. Leider ist er auch ein sehr vernachlässigter Junge, denn er erzählt das seine Mutter die meiste Zeit am Sofa liegt und im Fernsehen irgendwelche Shows ansieht. Inzwischen muss er das Essen kochen und sich um den Haushalt kümmern, was ich wirklich fürchterlich finde. 
Alex schließt man sofort in sein Herz, er ist ein liebenswürdiger kleiner Junge, der sehr verantwortungsbewusst ist für sein Alter. So kommt er auch dazu das er allein im Zug zum Raketenfestival fährt, obwohl er das eigentlich noch garnicht ohne Erwachsenen dürfte. 


Schreibstil
Der Schreibstil des Buches war am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, da es sich um Aufnahmen handelt die Alex für die Aliens macht. Aber nach ein paar Kapiteln bin ich damit gut klar gekommen und es hat mich nicht gestört. Die Geschichte ist sehr liebevoll gestaltet, es geht nicht nur um dieses Festival sondern auch um Freundschaft, Familie und Liebe, was ich unfassbar schön fand. Manchmal freut man sich so sehr für Alex das man am liebsten das Buch einfach umarmen möchte. Es ist sehr bewegend geschrieben und man hofft die ganze Zeit das die Geschichte gut für Alex ausgeht. Auch die Freunde die er während der Geschichte kennen lernt sind nette Menschen, die das Buch nicht zu einseitig erscheinen lassen.


Autor
Jack Cheng wurde in Shanghai geboren und ist in Michigan aufgewachsen. Er lebte neun Jahre in New York, wo er als Werbetexter gearbeitet hat und Mitbegründer einer interaktiven Design-Agentur war. 2014 hat er Brooklyn verlassen und verbrachte einen Winter in Südafrika. Seitdem war er eigentlich mehr oder weniger immer unterwegs. Zurzeit lebt er in Detroit. Nach seinem Belletristikroman These Days ist Hallo Leben, hörst du mich? sein erstes Buch für jüngere Leser.




Einzelbewertungen
Schreibstil 4/5
Charaktere 5/5
Spannung 4/5
Ende 4/5
Cover 5/5


Cover
Ein tolles Buch, das dem Leser ganz viel zu geben hat. Mir hat es viel Freude bereitet das Buch zu lesen und ich kann es wärmstens weiterempfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

wasser, imress

MeeresWeltenSaga 2: Mitten im Herzen des Pazifiks

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 04.05.2017
ISBN 9783646603019
Genre: Sonstiges

Rezension:


Cover
Ich finde das Cover wunderschön, es macht mir irgendwie total Lust auf Urlaub am Meer :D Die Meerjungfrau am Meeresgrund ist wirklich schön geworden und auch die Lichtspiele die man am Boden sieht sind wunderschön. 


Protagonisten
Die Protagonisten sind die gleichen wie in Band 1.
Adella ist immer noch eine Merida und macht sich auf den Weg zum König des Pazifikmeeres. Dieser kann anscheinend Magie beherrschen und sollte sie in einen Menschen zurück verwandeln können. Zusammen mit den beiden Brüdern Nobilis und Marus macht sie sich auf die lange Reise. 
Auch neue Protagonisten kommen hinzu wie zum Beispiel Elea, sie ist eine sehr aufbrausende Person, wird schnell wütend, aber ist auch liebenswert. Sie ist eine Piratentochter und ich mochte sie sehr gerne. Ich fand es toll das Adella nun auch eine neue Freundin hinzugewinnt und nicht mehr alleine als Frau unterwegs ist.


Schreibstil
Der Schreibstil gefällt mir gut. Er macht total Lust auf Meer (und mehr) und ist Spannend geschrieben. Diesmal sehen wir ein paar Kapitel auch aus Marus Sicht, was mir gut gefallen hat, denn so kommt man mal in den Kopf eines anderen Unterwasserbewohners und kann die Sicht auf Adella sehen. Auch die Ideen die in diesem Buch vorkommen finde ich klasse, so haben wir zum Beispiel Unterwasserpiraten oder eine tiefe Schlucht mit einem Kraken, der echt unheimlich war. Aber auch neue, feindliche Nixen kommen zum Zuge. Außerdem erfahren wir ein wenig mehr über den mysteriösen Jack, der mir immer ein Geheimnis war und bei dem ich noch nicht weiß ob er gut oder böse ist.


Autorin
Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt, die »Royal«-Reihe, wurde innerhalb weniger Wochen zum E-Book-Bestseller.




Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 4/5
Cover 5/5


Fazit
Ein toller zweiter Band, bei dem man bereits Lust auf den dritten bekommt. Ich liebe diese Unterwasserwelt und ihre Bewohner und bin gespannt was Adella noch alles erleben wird.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Eine Prise Heimat

Über den Tellerrand
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei riva, 19.09.2016
ISBN 9783868836066
Genre: Sachbücher

Rezension:


Meine Meinung
Da ich so ziemlich alle Landesküchen gerne mag und die Idee zu diesem Kochbuch einfach genial fand, musste ich dieses Kochbuch einfach in meiner Sammlung haben. 


Das Kochbuch ist anders als jedes Kochbuch das ich bisher zu Hause habe. Es handelt sich hier nämlich immer um 2 Menschen, aus ganz verschiedener Herkunft die zusammen ein Menü kochen - das bedeutet Vorspeise, Hauptspeise und Nachtisch.
Das ganze ist so unterschiedlich und so exotisch, das man es garnicht glauben kann. Ich bin richtig glücklich mal ein Kochbuch zu besitzen das nicht nur um eine Landesküche geht sondern um viele verschiedene. 
Man muss sich auch nicht zwingend an ganze Menüs halten, denn es kann immer sein das einem etwas nicht schmeckt, aber das macht ja nichts. Ich muss zugeben ich hab das meiste auch Einzeln gekocht, aber alle Gerichte, die ich bisher aus diesem Buch ausprobiert habe (aktuell sind es 8) waren wirklich sehr lecker und konnten auch meinen Mann überzeugen.


Das einzige Manko hier ist vielleicht das man nach manchen Zutaten suchen muss, aber größere Lebensmittelgeschäfte haben ja mittlerweile auch ein umfangreiches Angebot an vielen Nationalitäten, sodass man nur sehr wenig davon nur im Internet bekommt. Ich habe bisher alle Zutaten bekommen die ich brauchte, ich musste zwar etwas suchen, aber ich hatte zum Schluss alles. 
Kleiner Tipp: schaut einfach mal beim Türken um die Ecke vorbei, die haben wunderbare Supermärkte in denen man auch ganz viele andere Sachen bekommt, als nur die Zutaten für fernöstliche Gerichte.


Was mir ebenfalls noch gut gefällt das immer 2 Personen ein Menü kreiert haben, diese stellen sich dann am Anfang erst vor und man lernt sie quasi kennen, was ich eine tolle Idee finde. Außerdem ist das Buch in Deutsch und Englisch geschrieben, was ich so auch noch nicht kannte, aber großartig finde.


Natürlich bekommt ihr auch in dieser Rezension wieder ein Rezept. Ich hab mir hier einen leckeren Nachtisch ausgesucht, den ich nun schon öfter gemacht habe und der bei der ganzen Familie gut ankam:


Harissa Küchlein mit Zitrusnote


Zutaten:


Für die Küchlein:
250 ml Wasser
200 g Zucker
500 Hartweizengries
180 g Margarine 
3 EL Naturjoghurt
1 Pk Backpulver
1 Pk Vanillezucker
1 TL Natron
1 Handvoll Cashewkerne


Zum Anrichten:
20 g Zucker
1 TL Rosenwasser
50 ml Wasser
250 ml Sahne
1 Zitrone
1 Orange


Zubereitung:


Zuerst das Wasser und den Zucker zum Kochen bringen, die Margarine hinzugeben und schmelzen lassen. Mit den restlichen Zutaten (bis auf die Cashewkerne) zu einer homogenen Masse verrühren und auf einem Backblech verteilen.
Den Grießmix für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Danach mit etwas Margarine bepinseln, die Cashewkerne darauf verteilen und für ca. 25 Minuten bei 180° C (Unterhitze) backen. 
Wenn sich der Rand langsam rötlich färbt, den Kuchen nochmals für 5 Minuten bei 180° C Oberhitze backen. 


Zum Anrichten: 
Die Orangen- und Zitronenschale fein abreiben, dann die Orange und die Zitrone auspressen. Die Sahne steif schlagen.
Den Zucker zusammen mit dem Rosenwasser, dem Wasser sowie mit dem frisch gepressten Zitronen- und Orangensaft kurz aufkochen lassen und über den Kuchen träufeln, sodass sich dieser vollsaugt.
Den Kuchen in kleine Küchlein scheiden und mit der Sahne und etwas Orangen. und Zitronenzeste dekorieren.




Fazit
Ein tolles Kochbuch, das ich sehr gerne zur Hand nehme. Ich freue mich schon auf die restlichen Gerichte, die ich noch nicht ausprobiert habe.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

niemand, niemandsland, märche, niemand mehr, fantasiewesen

Niemand - Mehr!

Nicole Rensmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Fabylon, 29.07.2016
ISBN 9783927071971
Genre: Fantasy

Rezension:


Cover 
Das Cover des zweiten Teils gefällt mir besser, als das vom ersten. Ich weiß nicht genau woran es liegt, vielleicht am bunten Regenschirm? Jedenfalls hat es eher meine Aufmerksamkeit erregt als Band 1. Ich finde das Cover ist ein richtiger Hingucker.


Protagonistin
Nina kennen wir bereits aus dem ersten Band. Sie ist 10 Jahre älter (also 24) aber benimmt sich eher wie eine Jugendlicher, sie ist meiner Meinung nicht sehr viel reifer geworden und manchmal konnte ich ihre Handlunge nicht ganz verstehen. Trotzdem mag ich sie immer noch sehr gerne. Sie ist eine tolle Protagonistin die gut ins Niemandsland passt und auch irgendwie Hoffnung mitbringt. 
Ich hab mich sehr gefreut das sie auch in diesem Band wieder dabei ist


Schreibstil
Der Schreibstil und die Idee zum Buch haben mir wieder sehr gut gefallen. Allerdings hatte ich ein wenig das Gefühl die Luft ist raus. Ob es daran liegt das ich beide Bücher hintereinander verschlungen habe weiß ich nicht. Es gibt wieder neue, süße Charaktere wie z.b. das Galgenfrauchen (die einzige ihrer Art) oder das Klingelmäuschen. Ich finde das ganze wirklich sehr süß gestaltet. Es muss wirklich eine ganze Menge Phantasie in der Autorin stecken, das sie so etwas tolles zaubern konnte. 


Autorin
Nicole Rensmann, geboren 1970 in Remscheid, arbeitet seit 2000 als freie Schriftstellerin. Seit 2002 führt sie - unter der Redaktion von Klaus Bollhöfener - im 'Print-Magazin phantastisch!' Interviews mit international und national bekannten Autoren.


Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 4/5
Spannung 2/5
Ende 4/5
Cover 5/5


Fazit
Ein toller zweiter Teil, der mir aber trotzdem nicht so gut gefallen hat wie der erste Band. Empfehlen kann ich die Reihe auf jeden Fall und ich freue mich schon sie irgendwann meinem Sohn vorlesen zu können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

die ewigen, chriz wagner, unsterblichkeit, myster, reise durch die zeit

DIE EWIGEN. Erinnerungen an die Unsterblichkeit

Chriz Wagner
Flexibler Einband: 314 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 13.02.2017
ISBN 9783862824595
Genre: Fantasy

Rezension:


Cover
Ich finde das Cover hat etwas sehr düsteres, was aber auch gut zu der Geschichte bzw. den Geschichten passt. Die zwei Hände die eine Kugel halten, in der ein Mensch zu sehen ist, erinnert mich irgendwie an eine Schneekugel.


Protagonisten
Simon lernen wir zuerst kennen. Er ist ein gewissenhafter junger Mann und war mir sehr sympathisch. Die Geschichten in denen wir ihn begleiten waren sehr interessant. So gab es z.b. in der ersten Geschichte einen Gaukler, bei dem er herausgefunden hat das dieser ein Betrüger ist. 36 Jahre danach trifft er erneut auf ihn und was dann passiert fand ich wirklich erstaunlich. 
Auch Thyri bekommt eigene Geschichten, die z.b. von den Biblischen Anfängen erzählen, was sehr interessant war. Ich dachte übrigens erst das Thyri ein Mann ist, da mir der Name im Klappentext nicht bekannt vorkam und ich ihn als männlich eingestuft habe, aber als ich die Geschichte las, wusste ich das es sich hierbei um eine Frau handelt. Sie ist eine selbstbewusste "junge" Frau, die einen tollen Charakter besitzt.


Schreibstil
Der Schreibstil war flüssig und interessant. Die 5 Geschichten sind in sich abgeschlossen und ich hatte mir das ganze auf 5 Tage aufgeteilt, also jeden Tag eine Geschichte. Ich hätte nicht erwartet das die Geschichten teilweiße schon sehr gruselig sind, aber es hat mir sehr gut gefallen. Am liebsten mochte ich übrigens die erste Geschichte im Sammelband. Die Charaktere im Buch sind schön ausgearbeitet und die Geschichten sehr spannend geschrieben. Ich habe mich schon immer auf den nächsten Tag und die nächste Geschichte gefreut. Leider weiß ich aktuell nicht, ob es hier noch mehr Geschichten davon gibt, aber ich würde mir noch viel mehr davon wünschen, da sie mir echt gut gefallen haben. Die Reisen in die verschiedensten Vergangenheiten waren etwas ganz besonderes.


Autor
Mystery ist sein Genre. Er liebt unfassbare Geschichten mit einem Hauch Unerklärlichem. Vielleicht fing er aus diesem Grund mit 33 Jahren an, selbst solche Texte zu verfassen.
Zur Zeit arbeitet er an der erfolgreichen Serie DIE EWIGEN mit phantastischen Erzählungen über Mystery, Horror und einen Hauch Liebe vor den Kulissen der Weltgeschichte.
Brandneu: DIE EWIGEN erstmals in einem gedruckten Sammelband mit dem Titel »Erinnerungen an die Unsterblichkeit«. Und jetzt geht es Schlag auf Schlag weiter mit neuen Folgen über die Unsterblichen Thyri und Simon ...
2011 erschien sein erster Roman »Social Network. Die Bibliothek des Schicksals«. »Sie behaupten also, Sie wissen, welchen Schmetterling Sie gegen die Wand klatschen müssen, damit im Karibischen Meer kein Hurrikan entsteht?« Wer sich traut, kommt beim Lesen dieses Buches seinem Schicksal einen gehörigen Schritt näher.
Was er besonders gerne mag: Robert Asprin, Terry Pratchett, Michael Ende, Stephen King, die Klippenland-Chroniken, die Beatles, Spirou und Fantasio, Maniac Manison und Monkey Island, das Meer, Corralejo, Schnitzel mit Pommes, butterweiche Bleistifte und seine verstaubte Westerngitarre.
Hauptberuflich arbeitet Chriz Wagner als Softwareentwickler. Er lebt mit seinen vier bezaubernden Mädchen - Ehefrau, Tochter, Tochter, Hund - in der Nähe von München.
Sein Motto: »Schreiben ist lügen mit Erlaubnis.«
Und während du diese Zeilen liest, ist die nächste Lüge schon in Arbeit …


Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 4/5
Ende 4/5
Cover 4/5


Fazit
Ein toller Sammelband mit 5 Geschichten die sowohl gruselig sind, aber auch Liebe und Fantasy beinhalten. Eine tolle Zusammensetzung von der ich gerne mehr hätte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

niemandsland, fantasy, niemand, sprichwörte, floskeln

Niemand

Nicole Rensmann
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Fabylon, 29.07.2016
ISBN 9783927071964
Genre: Fantasy

Rezension:


Cover
Selten hab ich ein Buch, das eher für jüngere Leser gemacht ist mit so einem Erwachsenen Cover gesehen. Aber ich muss sagen es gefällt mir sehr gut. Ich mag die Ornamente in den Ecken sehr gerne und auch die Farbe und das leicht verschwommene passen irgendwie perfekt.


Protagonistin
Nina ist 14 Jahre alt und ich finde sie verhält sich eher wie eine 12jährige. Sie ist noch nicht ganz so reif, wie das in anderen Büchern vorkommt, was der Geschichte aber nichts abtut. Ich mochte sie als Protagonistin sehr gerne, sie ist sehr wissbegierig und freut sich auch über kleine Dinge. Sie schließt sehr schnell Freundschaft mit Niemand, Fräulein Klimper (einer wunscherfüllenden Fee) und vielen anderen tollen Charakteren im Buch. 


Schreibstil
Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Allein die ganzen Ideen zum Niemandsland fand ich grandios und haben mich sehr oft zum lachen gebracht. Nicht umsonst habe ich das Buch an einem Nachmittag verschlungen. Die Charaktere sind alle so schön ausgearbeitet und man bekommt immer wieder Überraschungen, die man so nicht erwartet hat. So zum Beispiel das der Nikolaus im Niemandsland ein Restaurant führt und Jesus um die Ecke wohnt. Auch viele andere Charaktere haben mich verzaubert und träumen lassen. Es ist einfach eine wundervolle Geschichte, die die Autorin kreiert hat.


Autorin
Nicole Rensmann, geboren 1970 in Remscheid, arbeitet seit 2000 als freie Schriftstellerin. Seit 2002 führt sie - unter der Redaktion von Klaus Bollhöfener - im 'Print-Magazin phantastisch!' Interviews mit international und national bekannten Autoren.




Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 2/5
Ende 5/5
Cover 4/5


Fazit
Eines der schönsten Bücher für junge Menschen, das ich je gelesen habe. Die Geschichte hat mich total verzaubert

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(569)

1.071 Bibliotheken, 53 Leser, 5 Gruppen, 166 Rezensionen

thriller, achtnacht, sebastian fitzek, berlin, fitzek

AchtNacht

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2017
ISBN 9783426521083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Cover
Das Cover des Buches gefällt mir leider nicht so sehr. Man sieht aber gut das es sich hierbei um einen Thriller handelt und bei genauerem hinsehen sieht man auch eine Menschenmenge die einen einzelnen verfolgt bzw jagt. Die Farben stechen sehr heraus, was ich für diesen Thriller passend finde.


Protagonist
Ben wurde bei der Acht Nacht gezogen, das bedeutet er ist ab sofort Vogelfrei und kann von jedem getötet werden. Doch wer kann ihn so hassen, das er nominiert wurde? seine Tochter, die wegen ihm im Rollstuhl sitzt? Seine Exfrau? Oder vielleicht doch jemand ganz anderes?
Ich mochte Ben im Buch eigentlich ganz gern, wobei ich leider sagen muss, der Charakter an sich ist nicht gut ausgearbeitet, man hat das Gefühl man kennt ihn garnicht richtig und er ist nur eine zweidimensionale Gestalt, die man nicht richtig zu fassen bekommt. Er nimmt sein Schicksal sehr schnell an und ich finde seine Handlungen nicht ganz nachvollziehbar. 
Ich finde es sehr schade und hätte mir gerade beim Hauptprotagonisten mehr Tiefe gewünscht.


Schreibstil
Der Schreibstil war ein typischer Fitzek, spannend, mitreißend und erst ganz zum Schluss wird einem klar was überhaupt passiert ist. Ich finde diese Art zu schreiben wirklich genial und mir hat der Plot gut gefallen. Die Idee über so eine Geschichte finde ich wirklich interessant und auch die Frage die sich im Buch stellt: ist das nun echt? oder nicht? hat mich die ganze Zeit nicht los gelassen. Bis auf die eher oberflächlichen Charaktere hat hier mal wieder alles gestimmt und das Buch konnte mich gut unterhalten.


Autor
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie"(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.




Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 2/5
Spannung 5/5
Ende 4/5
Cover 3/5


Fazit
Das neue Buch meines Lieblingsautors, leider konnte es mich nicht so ganz überzeugen wie die anderen, trotzdem war es ein spannendes Lesevergnügen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

94 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

krieg, ronan, liebe, raukland, fantasy

Rauklands Blut

Jordis Lank
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus el Gato, 01.01.2013
ISBN 9783943596366
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Cover
Das Cover ist ähnlich wie das vom ersten Band. Einzig die Farbe ist anders und wie ihr wisst mag ich sowas total gerne, denn so sieht man das eine Reihe zusammen gehört und mir gefällt das Cover mit der Burg und dem Schwert allgemein sehr gut. 


Protagonist
Wir haben als Protagonist wieder Ronan, unseren bekannten Königssohn vom ersten Band. Ihn mochte ich ja bereits im ersten Band total gerne und meiner Meinung nach wäre er mit seiner Güte und seinem Gerechtigkeitssinn ein wunderbarer König für Raukland. Er ist das genaue Gegenteil seines Vaters, der ein schrecklicher Mensch ist und ein furchteinflößender König. 
Ronan kämpft in diesem Band mit seinen Gefühlen - sowohl zu seinem Land, seiner Insel Lannoch und natürlich zu der schönen Prinzessin Eila. Ich fand es toll ihn auch hier begleiten zu können


Schreibstil
Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Man schlägt die erste Seite des Buches auf und ist sofort wieder in der Story drin. Diesmal geht es weniger um den Krieg Rauklands, vielmehr geht es um die Liebe und um die Gefühle die Ronan hat. Mir hat diese Wendung sehr gut gefallen und ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen. Auch die anderen Charaktere waren wieder schön ausgearbeitet und man hat zu dem einen oder anderen auch einen guten Draht entwickelt. Auch die Wendung, die man Ende des Buches kommt fand ich großartig gemacht, ich war zwar Geschockt, aber genau das hat das Buch nochmal interessanter gemacht und so bin ich noch gespannter auf den letzten Teil der Reihe.


Autorin
Jordis Lank kam Anfang der siebziger Jahre im äußersten Zipfel des Bergischen Landes zur Welt. Zusammen mit vierzehn Hühnern, einem Hahn, 623.484 Bienen und geschätzten fünf Kaninchen wuchs sie in einem riesigen, halbwilden Garten auf, veranstaltete Schneckenwettrennen und konnte aus Weidenrinde unglaublich laute Hupen basteln.
Wenn sie nicht gerade schreibt, wirft sie Bälle und Keulen in die Luft, sucht verborgene Schätze per GPS oder spielt sich mit Freunden durch Brettspielestapel - das Erzählen von Geschichten ist und bleibt jedoch ihre größte Leidenschaft.


Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 4/5
Ende 5/5
Cover 5/5


Fazit
Eine tolle Fortsetzung der Reihe, die mich direkt neugierig macht auf den nächsten Band. Klasse!

  (0)
Tags:  
 
516 Ergebnisse