Blacksally

Blacksallys Bibliothek

474 Bücher, 396 Rezensionen

Zu Blacksallys Profil
Filtern nach
475 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

54 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

skandal, familie, geheimnisse, kleinstadt, intrigen

June

Miranda Beverly-Whittemore , Anke Caroline Burger
Flexibler Einband: 555 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 08.05.2017
ISBN 9783458362739
Genre: Romane

Rezension:


Cover
Ich mag das historisch wirkende Cover sehr gerne. Es verleiht einem irgendwie die Leichtigkeit des Sommers und macht neugierig auf das Buch.


Protagonisten
Cassie ist 25 und hat das Haus ihrer Großmutter geerbt. Leider war sie mir von Anfang an eher unsympathisch. Sie ist sehr eigen und auch sehr unselbstständig, zuerst dachte ich auch sie sei geistig zurück geblieben, aber dem ist nicht so. Ihre kalte Art lässt den Leser eher abschrecken als Sympathie zu finden.
June fand ich etwas sympathischer, aber dennoch wurde ich auch mit ihr nicht ganz warm. Sie ist eine eher naive junge Frau, die mehr träumt als lebt. Ich konnte ihre Handlungen des öfteren nicht wirklich nachvollziehen und deswegen wurde ich auch mit ihr nicht richtig warm.


Schreibstil
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und hat den Leser in die Geschichte entführt. Mir hat es gut gefallen das man immer zwischen den beiden Zeitebenen hin und hersprang und man somit alles direkt miterleben konnte. Die Dialoge fand ich jedoch meist etwas schwach, doch das große drum herum hat mir gut gefallen und ich hab mich in der Geschichte wohl gefühlt. 


Autorin
Miranda Beverly-Whittemore, geboren 1976, verbrachte als Tochter eines Anthropologen einen Teil ihrer Kindheit in Senegal. Die Familie ließ sich in Vermont nieder, wo ihr Roman Bittersweet verortet ist. 2007 wurde sie mit dem Janet Heidinger Kafka Prize ausgezeichnet. Miranda Beverly-Whittemore lebt mit ihrer Familie in Brooklyn.


Einzelbewertungen
Schreibstil 4/5
Charaktere 2/5
Spannung 2/5
Ende 3/5
Cover 4/5


Fazit
Ein schönes Buch um damit einen sonnigen Nachmittag zu verbringen, für mich jedoch kein Highlight, da ich mehr erwartet hatte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(371)

834 Bibliotheken, 47 Leser, 2 Gruppen, 215 Rezensionen

prinzessin, prinz, fantasy, der kuss der lüge, mary e. pearson

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Cover
Mir gefällt das Cover richtig gut, allein schon wegen den tollen Sturmwolken, die das ganze etwas düster wirken lassen, denn es ist auch keine Geschichte in der es immer nur allen gut geht. Auch das Mädchen mit dem Blumenkranz (ich nehme mal an dabei handelt es sich um Lia) passt sehr gut, auch weil sie im Buch einen Blumenkranz für sich kauft. 




Protagonist
Lia ist die Prinzessin von Morrighan, dem Königshaus. Da sie das erste Mädchen der Familie ist soll sie einen Prinzen heiraten, den sie garnicht kennt. Das ihr das gegen den Strich geht, können wir glaube ich alle nachvollziehen. Gerade auch das sie denkt der Prinz wäre eher ein alter Kautz, als ein junger Bursche. 
Ich mochte ihre Art, das sie etwas aufmüpfig ist und sich auch verbal zu wehr setzen kann. Das hat sehr gut zu ihr gepasst und sie als eine starke, mutige Frau gezeigt. Sie kam mir für ihre 17 Jahre doch schon sehr erwachsen vor, weshalb ich sie mir sehr gut als Oberhaupt eines Königshauses vorstellen konnte. 


Schreibstil
Der Schreibstil des Buches war fesselnd und man hat sehr gemerkt das es sich um ein Jugendbuch handelt, was ich keineswegs schlecht finde, sondern so gar sehr gut. Es war ohne große Fremdwörter und leicht verständlich geschrieben. Die vielen Kapitel waren Abwechselnd aus der Sicht der Prinzessin, des Prinzen und des Attentäters geschrieben. Bis etwa zur hälfte des Buches musste man noch Rätselraten wer der beiden Jungs denn nun der Prinz und wer der Attentäter ist. Ich fand es sehr interessant, denn so konnte man die beiden ohne Vorurteile kennen lernen. Die Kapitel hatten sehr unterschiedliche längen, waren aber niemals zu lange, was mir ebenfalls gut gefallen hat.




Autorin
Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Band 1 der Chroniken der Verbliebenen, hat in den USA in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Mit dem zweiten Band der Sage, Das Herz des Verräters, ist die Saga in den USA dann auf die New-York-Times-Bestsellerliste geklettert. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.




Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 4/5
Cover 5/5


Fazit
Mir hat die Geschichte unglaublich gut gefallen und ich freue mich auch schon sehr auf Band 2 der Geschichte, der Ende Mai rauskommt

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

105 Bibliotheken, 0 Leser, 6 Gruppen, 5 Rezensionen

horror, antarktis, lovecraft, phantastik, expedition

Berge des Wahnsinns

H. P. Lovecraft ,
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 29.09.1997
ISBN 9783518392607
Genre: Fantasy

Rezension:


Cover
Ich finde dieses Cover einfach genial, mich gruselt es schon wenn ich es nur anschaue und das ist auch genau die richtige Stimmung für dieses Buch


Protagonisten
Bei den Protagonisten handelt es sich um eine Forschungsgruppe, die in die Antarktis reist um dort Bodenproben zu nehmen und das Land zu Erkunden. Es wird aus der Sicht eines Forschers geschrieben, dessen Name nicht genannt wird. Doch die Tagebuchähnliche Erzählung finde ich sehr passend.


Schreibstil
Der Schreibstil von H. P. Lovecraft war mir bereits bekannt, da ich schon ein paar Bücher von ihm gelesen habe. Ich liebe seinen Schreibstil, den Horror den er entfacht. Man muss sich zwar vor Augen halten das dieses Buch vor fast 90 Jahren geschrieben wurde, aber ich finde man merkt immernoch diesen Nachhall des Grusels, das Unbekannte das im dunkeln Lebt, das man zwar erforschen will, aber trotzdem Angst davor hat es doch zu entdecken. 


Das Buch ist mit wunderbaren Illustrationen geschmückt, die die Geschichte noch etwas näher bringen. So kann man sich zum Beispiel die Wesen besser vorstellen, die beschrieben wurden und sieht dieses Grauen. 


Autor
Der US-amerikanische Schriftsteller Howard Phillips Lovecraft (20. August 1890 - 15. März 1937) ist einer der einflussreichsten Autoren im Bereich der fantastischen Literatur. H. P. Lovecraft ist der Erfinder des Cthulhu-Mythos.




Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere  3/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 5/5


Fazit
Ein unglaublich gutes Buch, geschrieben von einem Horror-Meister. Ich bin dadurch wieder total im Horror-Fieber und möchte demnächst wieder mehr in diesem Genre lesen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

liebesroman, roman, england

Das Herz des Earls

Joan Wolf
E-Buch Text: 393 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 30.03.2016
ISBN 9783958246348
Genre: Liebesromane

Rezension:


Cover
Über das Cover lässt sich streiten, mir persönlich gefällt es leider nicht so, da es schon sehr nach großem Schmachtroman aussieht und es daher eher in die Sparte "liest meine Oma" reingeschoben werden könnte. Aber es ist irgendwie auch sehr passend für den Roman. Ein bisschen Schmachten darf man ja ;D


Protagonisten
Kate oder auch Lady Cathleen wächst bei ihrem Vater auf. Da dieser Pferdehändler ist reißen sie ständig durchs Land und sind nie länger an einem Ort. Doch als dieser verstirbt kommt sie zu ihrem Onkel, der ihr nichts gutes will. Gegen ihren Willen wird sie mit Adrian Greystone vermählt und gewöhnt sich doch erstaunlich schnell an das neue Leben. Anfangs tat mir Kate echt leid, aber mit der Zeit war ich einfach nur glücklich darüber, das sie selbst immer glücklicher wurde und Freunde und eine Familie gefunden hat. Sie ist eine starke Frau, die sich für nichts zu schade ist und deshalb möchte sie auch herausfinden warum ihr Vater sterben musste.


Adrian kam mir am Anfang recht kalt und herzlos vor. Er war ein Typ Mann vor dem man eher zurückschreckt und sich klein macht. Doch er hat ein gutes Herz und das merkt Kate auch ziemlich schnell. Er ist ein einflussreicher Mann und hat deswegen leider auch sehr viel außerhalb seines zu Hauses zu tun, sodass Kate und er des öfteren länger getrennt leben müssen, doch jedes mal wenn er wieder da ist, merkt man das die beiden etwas tiefes verbindet.


Schreibstil
Der Schreibstil hat sehr gut in die Zeit gepasst. Die Gespräche die die Charaktere geführt haben, waren oft sehr hochgestochen, eben so wie man früher geredet hat. Es hat mir sehr gut gefallen, denn so fühlte sich die Geschichte authentischer an und man konnte richtig schön eintauchen. Auch das es sich nicht nur um eine Liebesgeschichte gehandelt hat, sondern auch um etwas Ermittlungsarbeit und noch andere Dinge wichtige Rollen gespielt haben hat mir gut gefallen. 
Die Charaktere waren schön ausgearbeitet und ich mochte Kate und Harry sehr gerne.


Autorin
Joan Wolf ist die amerikanische Grande Dame der Liebesromane. Sie wuchs in der New Yorker Bronx auf und studierte Englische und Vergleichende Sprachwissenschaften am renommierten Hunter College in Manhattan. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie längere Zeit als Englischlehrerin an einer High-School, bevor sie ihre internationale Karriere als Autorin begann. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihrer Katze und ihrem Hund in Connecticut. Bei dotbooks veröffentlichte sie die Romane „Die Braut des Fürsten“, „Das Herz des Earls“, „Die Liebe des Königs“ und „Die Leidenschaft des Lords“. 




Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 3/5
Ende 4/5
Cover 2/5


Fazit
Ein toller Liebesroman für regnerische Tage im Bett. Bei dem Buch taucht man ab in die Vergangenheit.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Eating Clean

Amie Valpone , Mark Hyman
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei riva, 23.01.2017
ISBN 9783742300539
Genre: Sachbücher

Rezension:


Das Cover
Ich finde das Cover ist sehr ansprechend gestaltet, man sieht direkt diese beiden leckeren Gerichte und bekommt Lust dazu, selbst damit anzufangen mit dem Clean Eating.


Meine Meinung
Ich befasse mich momentan sehr viel mit Ernährung, deswegen habe ich mir dieses Buch auch ausgesucht. Es ist eine Mischung aus Lifestylebuch in dem Erklärt wird um was es bei Clean Eating überhaupt geht und zum anderen ist es auch ein Kochbuch, mit vielen leckeren Rezepten und Anregungen was man denn alles machen kann. 


Dazu gehört dann auch noch ein 21 Tage Plan um den Körper zu reinigen, den ich irgendwann sehr gerne mal selbst machen würde. Aktuell habe ich aber leider nicht das Geld dazu, denn das ist das einzige Manko an diesem Buch, man braucht mehr Geld fürs Essen. 
Ich bin jemand ich geb ungern Geld für essen aus, da wir allgemein nicht so viel Geld haben, seitdem ich mit meinem Sohn zu Hause bin. Das wird sich aber wieder ändern sobald mein kleiner in die KiTa geht und wieder arbeiten, darum denke ich werde ich das ganze vor Weihnachten gerne mal testen und freue mich schon darauf :)


Natürlich darf bei so einer Rezension ein Rezept nicht fehlen, ich habe mich hier für das "Quinoa-Müsli" entschieden:


Zutaten:
1 Tasse Quinoa
1/2 Tasse rohe Mandeln, grob gehackt
1/2 Tasse rohe Pekannüsse, Walnüsse oder Cashewkerne, grob gehackt
3 EL roher Honig
2 EL natives Olivenöl extra
1/2 TL gemalener Zimt
1/2 TL Meersalz
1/2 Tasse getrocknete Kirschen, gehackt 
ungesüßte Mandelmilch nach belieben
frische Beeren nach belieben


Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C vorheizen.


Die Quinoa spülen, bis das Wasser klar bleibt. In einer dünnen Schicht auf Pergamentpapier streichen und mindestens 1 Std. trocknen lassen. Darauf achten, das die Quinoa vor der Weiterverarbeitung vollständig getrocknet ist.


In einer großen Schüssel Quinoa, Mandeln, Pekannüsse, Honig, Zimt, Öl und Salz mischen, bis alles gut vermengt ist. Die Mischung in einer dünnen Schicht auf ein tiefes Backblech verstreichen, das mit Backpapier ausgelegt ist. 20-25 Minuten goldbraun backen. Das Müsli as dem Ofen nehmen, die getrockneten Kirschen unterrühren und 20 Min. zum Abkühlen bereitstellen. Das Müsli mit den Händen in kleine stücke brechen. Die Müslistückchen pur oder mit einer Schüssel mit Mandelmilch und frischen Beeren servieren. Das Müsli ist in einem verschlossenen Behälter 5 Tage haltbar.




Die Autorin
Amie Valpone, hat es geschafft, sich nach Jahren chronischer Krankheit selbst zu heilen. Amie kocht mit biologischen und entzündungshemmenden Lebensmitteln für eine Vielzahl von Kunden, m auch für berühmte Persönlichkeiten.
Dr. med. Mark Hyman ist Leiter des Cleveland Clinic Center for Functional Medicine, Vorsitzender des Institute for Functional Medicine sowie Gründer und ärztlicher Direktor von The UltraWellness Center. Außerdem ist er der Autor zahlreicher New York Times-Bestseller, darunter Hoher Blutzucker – übergewichtig und mangelernährt und Die Megabolic-Diät.






Fazit
Ein tolles Buch, das mir sehr geholfen hat mit meiner Ernährung. Ich kann es allen weiterempfehlen die eine gesunde Ernährungsweise pflegen (möchten).

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, kampf, prequel, talent, vertraue

Das Schicksal der Talente

Mira Valentin
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.02.2017
ISBN 9783646603330
Genre: Sonstiges

Rezension:


Cover
Ich finde das Cover wunderschön. Besonders der Wald im Hintergrund gefällt mir, das macht das ganze noch etwas düsterer. Bei den beiden Mädchen auf dem Cover denke ich das es sich um die Protagonistinnen Marie und Morgana handelt, die beide eine größere Rolle spielen.


Protagonisten
Jakob ist ein Anführertyp, und genau das soll er auch sein. Denn er ist der Anführer einer Truppe Talente, die gegen das Böse kämpfen. Ich mochte ihn gerne, er ist ein netter Typ, aber schaut auch das er seiner Truppe nicht zu viel durchgehen lässt. Er kann auch ernst sein und in sich gekehrt, aber ich fand das passte nicht so ganz zu ihm. 


Marie ist mir besonders am Anfang sehr fremd gewesen, sie ist total anders aufgewachsen, als man das so kennt und mit ihrem Kleidungsstil hat sie wohl eher an eine Amish erinnert. Doch während der Geschichte blüht sie auf, sie wird mutiger und selbstbewusster, was mir sehr gut gefallen hat. Trotzdem legt sie ihre Art niemals ganz ab, was ich ein wenig schade finde, andererseits passt es einfach zu ihr.


Schreibstil
Der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig, ich fand die Geschichte ist nicht so gut ausgearbeitet. Manche Dinge sind mir viel zu schnell passiert, andere wiederum hatten ihre Längen. Trotzdem hat mir das Buch an sich gut gefallen. Ich weiß nicht ob es anders gewesen wäre, wenn ich die Reihe an sich schon gelesen hätte, ich hab jetzt einfach mal mit dem Prequel angefangen, aber ich denke es könnte vielleicht die falsche Entscheidung gewesen sein. Ich hab die richtige Geschichte auch noch hier und werde sie die Tage anfangen zu lesen, ich freue mich sehr darauf, denn irgendwie macht diese Geschichte dennoch ein bisschen süchtig und ich würde gerne mehr über das ganze erfahren. 


Autorin
Mira Valentin arbeitet hauptberuflich als Journalistin für Jugend- Frauen- und Pferdezeitschriften. Hoch zu Ross, mit Laufschuhen oder Fahrrad streift sie regelmäßig durch die ausgedehnten Wälder des Hessischen Hinterlands. Hier, zwischen mystischen Quellen und imposanten Steinbrüchen, kam ihr die Idee für »Das Geheimnis der Talente«. Seither sieht sie ständig Dschinn in den Baumkronen sitzen und kann kein Dorffest mehr feiern ohne sich zu fragen, welches arme Opfer heute wohl ausgesaugt wird.




Einzelbewertungen
Schreibstil: 3/5
Charaktere: 4/5
Spannung: 4/5
Ende: 3/5
Cover: 4/5 


Fazit
Eine schöne Geschichte, ich bin schon sehr gespannt auf die Hauptstory

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

50 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

schattenfrau, magie, feuerblut, fantasy, lichtkämpfer

Feuerblut

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 27.03.2017
ISBN 9783958342392
Genre: Fantasy

Rezension:


Das Cover
Wie bereits bei Teil 1 ist das Cover Braun und in der Mitte Farbig. Ich finde das Lila absolut super und es passt zu dieser Magischen Geschichte.


Die Protagonisten
Alex kennen wir bereits aus dem ersten Teil der Reihe. Er ist immer noch mein Liebling. Ich mag seine lockere Art und das er immer einen witzigen Spruch auf Lager hat. Er ist mir einfach unfassbar sympathisch. Auch seine Kampfkunst ist nicht schlecht und er hat in diesem Teil sehr viel mehr dazu gelernt. 


Jen ist Alex Partnerin im magischen Team, auch sie mag ich sehr gerne. Sie ist unkompliziert und achtet darauf das es ihren Freunden bzw dem Team und auch allen anderen Menschen gut geht. Sie hat ein gutes Herz und kann toll Kämpfen, ich denke aus ihr kann echt noch was großes werden.


Der Schreibstil
Der Schreibstil hat sich seit Band 1 nicht verändert. Ich mag die Spannende Stimmung und das immer wieder etwas unerwartetes passiert. So bleibt man immer am Ball und will wissen wie es weitergeht. Ich mag es das die Thematik an sich zwar ernst ist, aber doch ab und zu etwas lustiges passiert und somit alles wieder etwas aufgelockert wird. Auch die Personen mag ich recht gerne und ich bin echt überrascht vom Ende des zweiten Bandes, denn es ist etwas passiert das ich so nie gedacht habe. Umso mehr freu ich mich jetzt auch auf Band 3 der Reihe, der leider schon der letzte Band ist. 
Was mir übrigens auch sehr gefällt ist die Schriftart und die Aufmachung des Buches, hierbei handelt es sich mal um etwas anderes und es ist sehr angenehm zu lesen.


Der Autor:
"Lern erst mal was Gescheites, Bub." Nein, das war nicht der erste Satz, den ich nach meiner Geburt hörte, das kam später. Geboren wurde ich am 21.03.1982 in Landau in der Pfalz. Gemäß übereinstimmenden Aussagen diverser Familienmitglieder wurde aufgrund der immensen und andauernden Lautstärke, die ich als winziger "Wonneproppen" an den Tag legte, ein Umtausch angemahnt. "Mamma, können wir ihn nicht zurückgeben und lieber einen Hund nehmen?"


Glücklicherweise galt hier: Vom Umtausch ausgeschlossen. Es folgt also eine glückliche Kindheit und turbulente Jugend. Natürlich verrate ich hier keine weiteren Details, das würde zum einen den Spannungsbogen kaputtmachen, zum anderen bleibt dann nichts mehr für meine Memoiren übrig.


Einzelbewertungen
Schreibstil: 5/5
Charaktere: 5/5
Spannung: 5/5
Ende: 5/5
Cover: 5/5


Fazit
Auch der zweite Band hat mich wieder umgehauen, ich liebe diese Geschichte total und freue mich schon unglaublich auf Band 3 in der Hardcoverausgabe :)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

rassismus, paris, herz, standesdünkel, katakombe

A Fairy Tale: Die Suche nach dem blauen Herz

Anja Stephan
E-Buch Text
Erschienen bei BookRix, 04.04.2017
ISBN 9783743806108
Genre: Fantasy

Rezension:


Das Cover
Ich finde das Cover wunderschön, es ist sehr Steampunkmäßig, was ich ja liebe. In der Geschichte geht es aber weniger darum. Ich mag die Ornamente um dem Buchnamen herum, aber auch das man die Gesichter nicht sehen kann.


Die Protagonisten
Scott ist ein eigenartiger Mann. Er ist sehr unscheinbar und man übersieht ihn sehr leicht. Ich konnte ihn mir am Anfang irgendwie nicht richtig vorstellen. Weder sein alter noch sein Aussehen war mir wirklich klar, deshalb war der Start in das Buch etwas holprig. Während der Geschichte lernt man ihn jedoch dann besser kennen und erfährt auch, warum er so ist wie er ist. 


Gwendolyn hingegen war mir direkt total sympathisch, sie hat rote Haare und kleidet sich kunterbunt. Außerdem hat sie so ihre Eigenarten, die sehr liebenswert sind. Sie flippt sehr schnell aus, was aber eher Lustig ist als Angsteinflößend und sie gibt sich nichts auf das Gerede von anderen. Deshalb mochte ich sie sehr gerne


Der Schreibstil
Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er hatte jedoch im Buch seine längen. Gut, bei fast 700 Seiten kann das auf jeden Fall mal vorkommen, aber teilweiße fand ich es echt schade das ich das Gefühl hatte die Story geht nicht voran. Es ging dann Stellenweise nur um die Liebesbeziehung zwischen Scott und Gwen, dies war aber für mich etwas zu lang, denn es ging ja schließlich um die Suche nach dem Herz. Es kam mir vor als würde das eher eine Nebensache im Buch sein, was ich echt schade fand. 


Die Autorin
Anja Stephan wurde am 6. Januar 1982 in Quedlinburg im Harz geboren und wuchs im schönen Thüringen auf. Sehr schnell entdeckte sie ihre künstlerische Ader und absolvierte die Fachhochschulreife im Fachgebiet Gestaltung. Die Kunst zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben.
Zunächst schlug sie jedoch eine Laufbahn in der Wirtschaft ein und machte eine Ausbildung zur "Europasekretärin (ESA)" in Göttingen. Von dort aus zog es sie in den Norden, um in einem internationalen Unternehmen tätig zu werden. Bis heute ist sie im Norden geblieben, auch wenn sie schon bald merkte, dass ihr die Arbeit in der Wirtschaft nicht mehr reichte. So entschied sie sich für das Studium der "Wirtschaftspsychologie" an der Hochschule Osnabrück. Durch dieses Studium lernte sie wissenschaftliche Arbeit kennen und lieben.
Mit "AnjaFrieda" eröffnete sie ihren privaten Blog, auf dem sie Rezensionen und über ihre kreativen Projekte sowie Reisen und Paris schreibt. Am liebsten liest sie klassische Krimis, Fantasy und Romane. Durch ihre Leidenschaft für Bücher kam sie sehr schnell in den Kreis der Betaleser und überarbeitete Manuskripte für andere Selfpublisher.
An ihrem ersten Roman "A Fairy Tale", begann sie schon während des Studium zu arbeiten, ließ sich aber immer wieder von längeren Schreibpausen, bedingt durch Prüfungen und Erwerbstätigkeiten, aufhalten. Daher zog sich die Entstehung etwas in die Länge. Die erste "Geschichte, in der Elfen vorkommen" veröffentlichte sie im April 2017. Geplant ist eine Fortsetzung der Geschichte sowie ein Spin-off. Außerdem würde sie sich gern einmal an einem Krimi ausprobieren.




Einzelbewertungen
Schreibstil: 3/5
Charaktere: 3/5
Spannung: 3/5
Ende: 4/5
Cover: 5/5




Fazit
Ein interessantes Buch, das mir gut gefallen hat. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

319 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 165 Rezensionen

mord, psychologie, krimi, manuskript, roman

Das Buch der Spiegel

E.O. Chirovici , Werner Schmitz , Silvia Morawetz
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 27.02.2017
ISBN 9783442314492
Genre: Romane

Rezension:


Cover
Mir gefällt das Cover gut, auch wenn es vielleicht mehr einen Fantasy-Roman erwarten lässt als einen normalen Roman. Trotzdem finde ich die Aufmachung echt genial gemacht und es macht Lust aufs Buch.


Protagonisten
Peter ist ein ganz normaler Literaturagent, der schon etwas gelangweilt von seinem Job zu sein scheint. Auch als er das Manuskript von Richard Flynn erhält, legt er dieses erstmal in eine Schublade ohne ihm Beachtung zu schenken. Als er es jedoch dann liest, merkt er es ist eine unglaublich gute Story, zum Verdruss von Peter und auch dem Leser des Buches handelt es sich aber hierbei nur um die Hälfte des Buches. Peter ist sehr angetan und macht sich ein wenig auf Ermittlerarbeit, denn er will wissen was danach passiert ist.


Schreibstil
Der Schreibstil hat mir unheimlich gut gefallen. Ich finde es genial wie man zuerst den Alltag von Peter kennen lernt, dann taucht man in die Geschichte von Richard ein, bei der es sich um seine Vergangenheit handelt und danach bekommt man auch noch eine Art Kriminalroman, als es um die Spuren des Romans geht. Es ist so etwas einfaches und trotzdem habe ich noch nie etwas vergleichbares gelesen. Top!


Autor
E. O. Chirovici stammt aus einer rumänisch-ungarisch-deutschen Familie aus Transsilvanien. Er hat in seinem Heimatland eine namhafte Zeitung und einen Fernsehsender geleitet und sehr erfolgreiche Romane veröffentlicht. Seit 2013 arbeitet er hauptberuflich als Schriftsteller und lebt mit seiner Frau in Brüssel. "Das Buch der Spiegel" ist sein erster Roman in englischer Sprache, der im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse 2015 heiß gehandelt und schließlich in 38 Länder verkauft wurde.






Einzelbewertungen
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 4/5


Fazit
Ein sehr interessantes und spannendes Buch. Es entführt einen in diese Geschichte und man ist bis zum Ende gespannt wie es ausgeht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Doodle a day

Chris Riddell , Steffi Arnold
Fester Einband
Erschienen bei Knesebeck, 16.02.2017
ISBN 9783957280251
Genre: Sonstiges

Rezension:


Ich hab dieses Buch im Internet gesehen und wusste bereits, das ist ein Buch das für mich wie gemacht ist. Ihr kennt ja meine Liebe zu Ausmalbüchern und das hier ist etwas ganz besonderes. 


Es geht hier nicht nur ums stumpfe ausmalen, man muss auch selbst Dinge hinzumalen oder sich etwas ausdenken. Ich finde diese Idee grandios und dazu kommt noch dieser wunderschöne Zeichenstil der mich ein wenig an Tim Burton erinnert.  


Es gibt für jeden Tag des Jahres 1 Bild. Ich bin der Meinung das man das nicht unbedingt jeden Tag machen muss, aber es ist schön zu wissen das man eine Auswahl an 365 Bildern hat die man fertig stellen kann. Es ist wirklich eine bunte Mischung aus allem möglichen, man hat jeden Tag etwas völlig anderes vor sich und muss teilweiße erstmal überlegen was man malen wird. 


Bei einem anderen Ausmalbuch hab ich bereits erwähnt das ich das gerne Abends zum runterschalten mache, daneben ein Hörbuch höre und ganz gemütlich male. Das ist mein Abendritual geworden, damit ich besser einschlafen kann. Und dieses Buch ist echt super dafür :) 




Fazit:
Ein tolles Buch das mir große Freude bereitet. Ich liebe den Zeichenstil und das man mal ein wenig was anderes machen muss, als man das von anderen Ausmalbüchern kennt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

48 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

erotik, liebe, alleinerziehender vater, gegensätze, sexy

First Taste: Eine Nacht ist nicht genug

Jessica Hawkins
E-Buch Text: 515 Seiten
Erschienen bei Forever, 01.05.2017
ISBN 9783958181748
Genre: Sonstiges

Rezension:


Cover:
Ich mag das Cover sehr gerne, es ist ein typisches Erotik-Genre-Cover würde ich sagen. Man sieht gleich worum es in dem Buch geht. Was mich nur etwas stört ist die gelbe Schrift, diese passt nicht so gut in das Cover finde ich.


Protagonisten:
Andrew ist ein Alleinerziehender Vater, der zusammen mit seiner Tochter Bell in einem Haus lebt. Die Mutter der kleinen ist einfach abgehauen als sie 3 Jahre alt war und seitdem schlagen sich die beiden allein durch, was aber super klappt.
Andrew ist ein sehr offener und herzlicher Typ, er weiß was er will und er liebt seine Tochter über alles. Er war mir direkt auf den ersten Seiten sympathisch. Endlich mal ein normaler Typ und kein aufgeblasener Millionär, sowas fehlt in diesem Genre völlig.


Amelia war mir am Anfang eher unsympathisch, sie ist eine Zicke wie sie im Buche steht und lässt nichts an sich herankommen. Als man jedoch erfährt was sie gerade privat durchmacht, kann man sie schon ein bisschen besser verstehen und man sieht das dieses Verhalten eher zum Schutz dient. Während der Geschichte taut sie auf und zum Schluss mochte ich sie echt gerne.


Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen. Da es sich um den Erotikbereich handelt achte ich hier besonders auf die Schreibweise, aber es wurde in keinem Fall zu pervers oder eklig, sowas finde ich immer gut. Die Charaktere waren sehr schön dargestellt und geformt. Auch die Story an sich fand ich nicht schlecht, auch wenn sie ein bisschen aus der Luft gegriffen scheint und dann plötzlich alles sehr schnell geht. 
Ich dachte zu Anfang das es sich hier um eine Reihe handelt, aber als ich das Ende gelesen hatte, wusste ich das dies wohl ein Einzelband bleiben würde, was ich aber nicht schlimm finde.


Autorin:
Jessica Hawkins ist Amazon Bestseller Autorin und für ihre emotional packenden und wahnsinnig heißen Romance Geschichten bekannt. Sie schreibt entweder zu Hause in der kalifornischen Wüste oder irgendwo sonst auf der Welt. Sie ist eine Coffee Shop-Reisende, die nur mit ihrem Laptop, Kopfhörern und Kaffeetasse bewaffnet von Café zu Café zieht. Jessica bleibt sehr gerne in engem Kontakt mit ihren Lesern, meistens per Facebook, Instagram oder ihre Newsletter.


Einzelbewertungen:
Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 3/5
Ende 4/5
Cover 4/5


Fazit:
Ein tolles Buch, das mir großen Spaß gemacht hat zu lesen. Es gibt zwar hier und da ein paar Ungereimtheiten, aber trotzdem hat mir die Geschichte gefallen und war eine schöne Wochenendlektüre.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

fantasie, kt meadows, das 13 zeichen, die bestimmung, dreizehnte zeichen

Das dreizehnte Zeichen: Die Bestimmung (Die Saga der 13 Zeichen)

K. T. Meadows
E-Buch Text: 321 Seiten
Erschienen bei K.T.Meadows, 26.10.2016
ISBN B01M32OHV1
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich bin durch Zufall in einer Leserunde auf dieses Buch gestoßen und musste mich sofort dafür bewerben, der Klappentext hatte mich direkt angesprochen. Zu meinem Glück durfte ich sogar ein Printexemplar erhalten, was mich sehr gefreut hat.
Das Cover des Buches ist schonmal wunderschön, ich liebe die grüne Farbe und den Kreis der Tierzeichen. In der Mitte sieht man eine weibliche Figur mit einem Vogel. Das alles passt sehr gut zur Geschichte hinter dem Cover.
Die Protagonistin Isaam ist ein sehr aufgewecktes Mädchen. Sie ist im Teenageralter und was die große weite Welt angeht noch sehr naiv. Das liegt aber auch daran das sie sehr zurückgezogen bei ihren Eltern in einer Hütte aufgewachsen ist. Sie kennt das Leben nicht anders und weiß nicht was da draußen noch so geschieht. Als ihre beste Freundin Olanda ihr erzählt, das sie im Sommer in die Stadt muss um vermählt zu werden, fällt Isaam aus allen Wolken. Warum hat ihr das niemand gesagt? Warum weiß sie so wenig und wer ist dieser geheimnisvolle Typ den sie in der Stadt gesehen hat? Fragen über Fragen, die im Buch und damit auf Isaams Reise beantwortet werden.
Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen, die Art über diese selbst geschaffene Welt zu schreiben und das ganze auch noch Bildlich darzustellen ist der Autorin super gelungen. Die Geschichte war durchweg spannend geschrieben und es wurden immer mehr Fragen aufgewühlt, aber auch andere dafür Beantwortet. Ich hätte ewig weiterlesen können in dieser Geschichte und freue mich umso mehr das vor kurzem Band 2 der Reihe erschienen ist.

Die Autorin:K.T. Meadows wurde 1979 in Niedersachsen, genauer im Herzen Ostfrieslands, geboren. 
Bereits in ihrer Kindheit begann sie zu schreiben, doch erst mit 31 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman. 
Dabei fühlt sie sich vor allem im Romantic-Fantasy Genre zu Hause.
Seit einigen Jahren lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Kindern in Baden-Württemberg am südlichen Oberrhein.

Mein Fazit:Ein tolles High Fantasy Buch, mit einer schönen Geschichte die mitreißend ist. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

54 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

meerjungfrau, media, valentina fast, carlsenverlag, verrat

MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.03.2017
ISBN 9783646603002
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich finde das Cover des Buches unglaublich schön. Ich mag Meerjungfrauen schon seitdem ich ein kleines Kind war und deshalb hab ich mich auch sehr auf diese Geschichte gefreut.
Die Protagonistin Adella hat vor kurzem ihre Eltern verloren, gemeinsam mit ihren Großeltern zieht sie in deren Heimat Norwegen. Doch lange bleibt sie dort nicht, denn sie wird von einer Meerjungfrauen-Königin verwandelt. Zum Glück geht dieser Zauber jedoch in die Hose, denn statt ein Fisch ist sie nun eine Meerjungfrau - oder Media, wie sie im Buch heißen.Adella nimmt das ganze am Anfang sehr mit, was man sehr gut nachvollziehen kann. Sie sucht nach einer Lösung wie sie wieder ein Mensch werden kann und reist zusammen mit ihrer neuen Freundin Sanyia in das Königreich der Arktis.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen, man fühlte sich richtig heimisch in der Unterwasserwelt und hat teilweiße sogar vergessen, das es sich hierbei nicht um die Menschenwelt handelt. Es war spannend, was es alles zu erleben gab, jedoch hätte ich mir ein paar mehr Hintergrundinfos zum Reich der Meerjungfrauen gewünscht.Das Ende des Buches war doch ganz anders als ich es erwartet hatte und hat mich positiv überrascht. Die Charaktere die im Buch auftauchen sind alle sehr gut voneinander zu Unterscheiden, obwohl es schon ganz schön viele sind. Jedoch hat jeder einzelne sein eigenes Merkmal an dem man ihn oder sie gut erkennt. Auch die Umgebung war schön beschrieben und man konnte sich alles sehr gut vorstellen.

Die Autorin:Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt, die »Royal«-Reihe, wurde innerhalb weniger Wochen zum E-Book-Bestseller.




Fazit:Ein toller Jugendroman über Meerjungfrauen, ich freu mich schon sehr auf den zweiten Teil der am 04.05.17 erscheint

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Schmeckt's noch?

Jörg Blech
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 23.03.2017
ISBN 9783100024817
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wer mich kennt weiß, das ich mich sehr für das Thema Ernährung interessiere. Dieses Buch ist genau das richtige für meinen Geschmack, es verdeutlicht wie schlimm es um uns steht.
Nicht nur die Inhaltsstoffe unseres "täglichen Brotes" sind wichtig, sondern auch was wir im allgemeinen Essen. Es geht hierbei nicht nur um kleine Sünden oder Lappalien, sondern um unsere Existenz. Denn auch Überbevölkerung ist ein großes Thema, im Jahre 2050 werden wir 10 Milliarden Menschen auf diesem Planeten sein. Diese werden aber niemals satt werden, wenn wir so weitermachen. Das wird in dem Buch auch gut verdeutlicht, was mir sehr gefällt. Denn ich beschäftige mich auch schon länger mit diesem Thema. 
Doch nicht nur darum geht es in diesem Buch, sondern auch um den übermäßigen Zuckerkonsum den wir alle betreiben. Teilweiße nehmen wir zu 60% unseres Tagesbedarfs durch Zucker auf. Da ist es kein wunder das wir immer dicker und kränker werden. Übermäßiger Zuckerkonsum führt zu Demenz, Übergewicht bzw Adipositas, Bluthochdruck und vielen anderen Krankheiten.
Was mir aber gefallen hat, ist, das der Autor auch Alternativen nicht außen vor gelassen hat. Denn auch Süßstoff wie z.b. Aspartam oder sogar Stevia sind da nicht besser als Raffinadezucker. Das war mir zum Beispiel garnicht bewusst, denn seitdem ich eine Schwangerschaftsdiabetes hatte süße ich meinen Kaffee nur noch mit Süßstoff.
Der Autor hat aber auch ein paar Tipps auf Lager, was man denn stattdessen machen kann, wie wir eigentlich essen sollten usw. Da ist das Spektrum auch recht groß und meiner Meinung nach garnicht so schwer einzuhalten, das blöde ist eben nur das Zucker uns süchtig gemacht hat und wir uns so an ihn gewöhnt haben, das oftmals sogar Früchte gezuckert werden.
Ich habe mir in diesem Buch sehr viele Stellen makiert und bin der Meinung dieses Buch sollten viel mehr Leute lesen. Vielleicht können wir es so für die Zukunft besser machen!

Der Autor:Seit seinem Enthüllungsbuch ›Die Krankheitserfinder‹ hat sich der studierte Biochemiker Jörg Blech als Autor etabliert, der den Dingen auf den Grund geht. Sein Buch löste eine bundesweite Debatte über das Ausufern der Medizin aus und stand auf Platz 1 der Bestsellerliste. Das Schreiben hat Jörg Blech an der Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg gelernt. Er war Wissenschaftsredakteur der ›Zeit‹ und ist nunmehr Mitglied der SPIEGEL-Redaktion. Seine Bestseller ›Heillose Medizin‹ und ›Die Heilkraft der Bewegung‹ sowie sein zum Klassiker gewordener Erstling ›Das Leben auf dem Menschen‹ erscheinen im Fischer Taschenbuch.


Fazit:Ein Buch das jeder gelesen haben sollte, von mir eine absolute Kaufempfehlung 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

100 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 56 Rezensionen

thriller, john katzenbach, cold cases, usa, krimi

Die Grausamen

John Katzenbach , Anke Kreutzer , Eberhard Kreutzer
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 03.04.2017
ISBN 9783426306031
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich kenne bereits ein paar John Katzenbach Bücher, deswegen hab ich mich sehr gefreut als ich erfahren habe das nun ein neues Buch von ihm herauskommt.

Die Protagonisten im Buch sind 2 Polizisten, die beide eher geduldet werden. Deswegen werden sie auch in die Cold Cases abgeschoben, bei denen sie alte Fälle wieder aufrollen sollen, die eigentlich Hoffnungslos sind. 
Gabe, der eigentlich Gabriel heißt hat ein Alkoholproblem. Bei einem Bootsunglück kommt sein Schwager ums Leben und seine Frau verlässt ihn deswegen, denn sie ist der Meinung es ist seine Schuld. Seitdem macht er auf der Arbeit nur noch ärger und seine Kollegen meiden ihn eher. Ich fand ihn an sich ganz sympathisch, bis auf sein kleines Problem. Man merkt das er eigentlich ein guter Polizist ist, wenn er nur nicht das Problem mit dem Alkohol hätte.
Marta hat ihren Kollegen bei einer Drogenfahndung erschossen, es war ein Unfall. Dennoch sind alle gegen sie und auch sie selbst gibt sich die Schuld an allem. Sie kam mir zu Anfang nicht wie eine Polizistin vor, sondern wie eine arme Frau, die psychisch sehr labil ist. Dennoch hat sie sich im Laufe der Geschichte gut gemacht und an Stärke gewonnen.

Der Schreibstil war mir bereits bekannt, jedoch ist mir aufgefallen das es aus der Sicht eines Erzählers geschrieben wurde - das war anders als in anderen Büchern des Autors. Ich fand es ehrlich gesagt auch etwas schade, denn ich hätte gern des öfteren gewusst was gerade in den Köpfen der beiden Ermittlern vorgeht. Dennoch fand ich den Schreibstil wieder sehr gut. Es war spannend und man konnte mitraten, man wurde geschockt von einigen Situationen und man konnte auch hin und wieder mal entspannen. Die Entwicklung der Geschichte hat mir gut gefallen und ich bin fast ein wenig traurig, das die Story schon wieder vorbei ist.


Der Autor:
John Katzenbach, geb. 1950, war ursprünglich Gerichtsreporter für den 'Miami Herald' und die 'Miami News'. In den USA sind inzwischen zehn Kriminalromane von ihm erschienen. Zweimal war Katzenbach für den Edgar Award nominiert. Er lebt mit seiner Familie in Amherst im Westen des US-Bundesstaates Massachusetts.

Fazit:
Ein toller Thriller, der den Leser mitreißt. Ein etwas anderer Katzenbach, dennoch super!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

hörbuch, der hörverlag, die schöne und das biest, gabrielle pietermann, disney

Die Schöne und das Biest

Gabrielle Pietermann
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 27.02.2017
ISBN 9783844525014
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Bereits in meiner Kindheit war diese Geschichte eine meiner liebsten Disneygeschichten. Die Musik, diese wunderbar traurige Geschichte mit Happy End und tollen Protagonisten laden mich immer wieder zum träumen ein. Als ich also dieses Hörbuch gesehen habe, musste ich es einfach haben.
Ich bin in das Hörbuch direkt super eingestiegen, die Sprecherin macht ihren Job einfach total super. Sie spricht alles deutlich, aber nicht zu langsam. Man wird total verzaubert, denn sie ist auch die deutsche Synchronsprecherin von Emma Watson (bekannt als Hermine, aus den Harry Potter Filmen). Da diese ja auch die Hauptrolle im aktuellen Film "Die Schöne und das Biest" spielt macht das Hörbuch gleich nochmal mehr spaß.Auch die einzelnen Protagonisten wurden verschieden von der Sprecherin gesprochen und für mich hat sich das alles so echt und hingebungsvoll angehört, das man richtig merkte die Sprecherin hat Freude an ihrem Job und mag diese Geschichte auch so sehr.
Ich hab es mir zusammen mit meinem Sohn angehört, der zwar noch nicht viel davon versteht, aber auch ganz ruhig war und sich an der Stimme erfreut hat. Ich denke dieses Hörbuch wird noch sehr oft gespielt werden, ich selbst werde es mir in nächster Zeit gerne zum Einschlafen anhören, dafür sind solche Bücher einfach perfekt. 
Ich freue mich wahnsinnig, das ich dieses tolle Hörbuch zu Hause habe und ich damit immer wieder dieses tolle Flair meiner Kindheit haben kann.

Die Sprecherin: Gabrielle Pietermann, geboren 1987, ist eine deutsche Synchronsprecherin. Seit ihrem neunten Lebensjahr verleiht sie mit ihrer Stimme Geschichten und Figuren Leben. Man kennt sie als deutsche Stimme von Emma Watson (u. a. Hermine in den "Harry Potter"-Filmen), Emilia Clarke (u. a. Daenerys Targaryen in der Serie "Game of Thrones"), Selena Gomez oder Anna Kendrick. Neben der Synchrontätigkeit liest sie auch Hörbücher und wirkt in Hörspielen und Kurzfilmen mit.



Fazit:Ein tolles Hörbuch, das einem die Kindheit wieder näher bringt.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

hygge, achtsamkeit, gemütlichkeit, ratgeber

Hygge

Louisa Thomsen Brits , Leena Flegler
Fester Einband
Erschienen bei Mosaik , 06.03.2017
ISBN 9783442393176
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch hat mich direkt angesprochen, da ich im Bekanntenkreis schon öfter etwas von Hygge gehört hatte. Daher wollte ich auch mal etwas darüber lesen und habe mir dieses Buch ausgesucht.

Das Buch ist schön aufgemacht, ich mag die kompakte Form, die Griffigkeit des Einbandes und die Bilder die man im Buch findet. Dabei handelt es sich um schwarzweiß-Fotografien, die sehr gut zum Thema Hygge passen, da sie ein gemütliches Flair rüberbringen.

Der Begriff Hygge wird im Buch ganz genau erklärt, doch leider hatte ich irgendwann das Gefühl es wiederholt sich nur noch alles. Das hat mich etwas gestört, sonst hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es bringt einem selbst das Gefühl sich hyggelig zu fühlen - also sich wohl zu fühlen.
Es werden unglaublich viele Punkte gezeigt, an denen wir uns wohl fühl können - sowohl alleine, als auch in der Gruppe. 

Ich selbst gehe jetzt nachdem ich das Buch gelesen habe, bewusster mit meinem Wohlbefinden um. Ich schaue das es mir so gut geht wie möglich und genieße es total. Mir persönlich kam natürlich sofort die Idee eine kleine Liste zu machen, wobei ich mich hyggelig fühle und was ich tun kann, damit ich glücklich bin. Diese ist nun in meinem Filofax, wo ich immer wieder nachschauen kann, wenn ich mal etwas brauche um glücklicher zu werden. 


Die Autorin:
Louisa Thomsen Brits ist Schriftstellerin und Journalistin. Sie hat eine dänische Mutter und einen englischen Vater, wurde in Südafrika geboren und wuchs in Großbritannien auf. Jeden Sommer verbrachte sie bei ihrer Familie in Dänemark. Die dänische Lebensweise hat sie so sehr verinnerlicht, dass sie es sich überall "hyggelig" machen kann. Durch ihre dänischen Wurzeln ist "Hygge" ein Teil von ihr. Als Kosmopolitin kann sie auch uns dieses Lebensgefühl lehren.



Mein Fazit:
Ein tolles Buch, bei dem man lernt glücklicher zu Leben und nicht alles so ernst zu nehmen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Dan-Sha-Ri: Das Leben entrümpeln, die Seele befreien

Hideko Yamashita , Monika Lubitz
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Integral, 06.03.2017
ISBN 9783778792728
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich habe schon länger nach so einem Buch gesucht, da ich die Thematik sehr interessant finde. Ich persönlich komme auch lieber in ein schön aufgeräumtes nach Hause heim, als in eine halbe Müllhalde, deswegen suche ich nach Tipps wie ich das am besten anstellen kann.

Das Buch war schön aufgebaut, man bekommt erst einmal erklärt was Dan-Sha-Ri überhaupt bedeutet und wie man damit umgeht. 
Es gibt in dem Buch ein paar Illustrationen, die schön veranschaulichen, was passiert wenn wir nicht nach dem Prinzip des Dan-Sha-Ri leben und wie das ganze auch in die Psyche gehen kann.

Ich habe tolle Tips bekommen wie man die Dinge, die man zu Hause rumstehen hat Katalogisiert und abwägt ob man sie noch braucht oder verschenkt, wegschmeißt oder spendet. Ich persönlich horte auch einigen Kram, der mir zum Beispiel nie wieder passen wird, oder Zeitschriften die ich nie wieder anschauen werde. Das Buch hat mir so ein bisschen die Augen geöffnet und ich denke ich werde bald mal zum Entrümpeln anfangen :)

Es gab auch tolle Fallbeispiele, in denen man sich teilweise sehr gut wiedererkennt und die einem zeigen das es nicht nur mir so geht, sondern auch vielen anderen. Es ist also nichts schlimmes, wenn man zu viel kram hat. Es geht vielen Menschen so und man kommt da auch wieder raus.

Zum Schluss gab es noch 2 Seiten mit Bildern, die eine Küche und ein Wohnzimmer im Vorher- Nachhervergleich zeigten. Das hat mir gut gefallen, denn so sieht man wie viel wohler man sich fühlen kann, wenn nicht überall Dinge herumstehen oder liegen.


Die Autorin:
ideko Yamashita ist Japans bekannteste Aufräum- und Entrümpelungsexpertin. Basierend auf der Yoga-Philosophie und der jahrelangen Erfahrung aus ihrer eigenen Beratungspraxis entwickelte sie die Methode Dan-Sha-Ri, die mittlerweile Millionen Anhänger hat. Mit Dan-Sha-Ri wird es möglich, überflüssige Dinge endlich loszulassen und dadurch das eigene Leben von seelischem Ballast zu befreien.


Fazit:
Ein tolles Buch, das man gelesen haben sollte. Ich nehm viele Tips mit und passe nun besser auf ob ich die Dinge die ich mir kaufe, auch wirklich brauche.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

89 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

magisches reich, liebe, gefahr, verlust, familie

Der Geheime Zirkel III Kartiks Schicksal

Libba Bray , Ingrid Weixelbaumer
Flexibler Einband: 864 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423716857
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf diesen Band der Reihe habe ich mich ganz besonders gefreut, denn ich liebe dieses wunderschöne Cover, es gefällt mir unglaublich gut und es passt hervorragend zur Geschichte. 

Die Protagonisten Gemma und ihre Freundinnen und natürlich der geheimnisvolle Kartik ist uns bereits bekannt. Ich finde die Protagonisten sind mit der Geschichte wirklich nochmal gewachsen und aus sich heraus gekommen.
Gemma kann das Tor zuerst nicht öffnen und das ist einfach schrecklich für sie, sie kann die Magie nicht mehr spüren und weiß gleichzeitig das etwas im magischen Reich nicht mehr stimmt. Gleichzeitig muss sie sich aber mit der englischen Gesellschaft herumschlagen, für die sie ausgebildet wird. 
Gemma ist für mich eine ganz besondere Heldin. Sie kümmert sich wundervoll um ihre Freundinnen und versucht gleichzeitig die ganze Menschheit vor dem Bösen zu retten. Als Protagonistin hat sie mir wunderbar gefallen und wird mir auch länger in Erinnerung bleiben.

Der Schreibstil ist uns ebenfalls bereits bekannt. Ich mag diesen leicht altmodischen Stil, der das Historische gut rüber bringt, aber gleichzeitig super in das Jugendbuch-Genre passt. Man konnte sich alles wieder sehr gut vorstellen und hat bei allem mitgefiebert was unsere Protagonisten alles erlebten. Der Abschluss der Reihe hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich unglaublich die Reihe in 1-2 Jahren mal wieder zu re-readen.


Die Autorin:
Libba Bray ist die Autorin von mehreren Theaterstücken und einigen Kurzgeschichten. Heute lebt die in Texas aufgewachsene Autorin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Brooklyn, New York.
Ingrid Weixelbaumer, geboren in Wien, arbeitete viele Jahre als Lektorin, bevor sie 1986 die Leitung und Programmgestaltung des Verlages St. Gabriel in Mödling bei Wien übernahm, der sich während ihrer Tätigkeit zu einem der renommiertesten österreichischen Kinder- und Jugendbuchverlage entwickelte. Die Geschichte des Verlages ist eng mit ihrem persönlichen und beruflichen Lebensweg verbunden. 1992 - 1997 Vorstands-Mitglied der AvJ. Sie hat mehrere Bücher aus dem Englischen übersetzt und wurde mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis für Übersetzung ausgezeichnet.


Fazit:
Eine meiner Lieblingsreihen, ich liebe alles an diesen Büchern und kann sie jedem einfach nur empfehlen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

bahnhof, italien, zug, tagebuch, suche

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Salvatore Basile
E-Buch Text: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Verlag, 13.03.2017
ISBN 9783641195021
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch hatte ich auf meiner Wunschliste und hab mich umso mehr gefreut, als ich es bei einer Lovelybooks Leserunde gewonnen habe.
Im Buch geht es um Michele, der sehr abgeschottet lebt. Ohne soziale Kontakte, nur mit Gegenständen die er im Zug sammelt, lebt er in einem kleinen Haus am Bahnhof, an dem er arbeitet. Mir tat er unglaublich leid und ich hatte das Gefühl das er im Kopf noch ein Kind geblieben ist, weil er nichts von der Welt weiß und sich  nicht raus traut.Das ändert sich aber als er sein altes Tagebuch im Zug findet, das seine Mutter mitgenommen hatte, als sie ihn damals verlassen hat. Das bringt ihn dazu auf die Suche zu gehen. Die Entwicklung die Michele durchmacht hat mir durchaus gefallen, er ist Selbstbewusster geworden und glücklicher. Mich hat es sehr für ihn gefreut und ich konnte da sehr gut mitfühlen. Leider war das nicht immer so. Oft kam er mir auch sehr fremd und eigenbrödlerisch vor. Seine Handlungen waren nicht immer nachvollziehbar, was manchmal etwas gestört hat.
Der Schreibstil des Buches war okay. Es gab Szenen, die haben nicht so gut ins Buch gepasst und hätten auch weggelassen werden können. Einige Personen im Buch waren mir leider auch eher unsympathisch, obwohl das so vom Autor wahrscheinlich garnicht gedacht war.Auch der Plot war manchmal etwas holprig und schleppend. Dann wiederum gab es Szenen, die haben mir unglaublich gut gefallen und die mich sehr berührt haben.Im großen und ganzen war die Geschichte ein auf und ab.

Der Autor:Salvatore Basile wurde in Neapel geboren und lebt heute in Rom, wo er als Drehbuchautor und Regisseur arbeitet. Seit über zehn Jahren lehrt er kreatives Schreiben an der Alta Scuola in Media Communicazione e Spettacolo dell’Università Cattolica in Mailand. Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands ist sein erster Roman.


Fazit:Ein schönes Buch für nebenbei, aber leider hat es mich doch eher enttäuscht. Ich hab mir von der Geschichte viel mehr erwartet.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

lebensfreude, selbstfürsorge, now, trauer, entspannung

NOW! Jetzt sorg ich gut für mich

Ruth Knaup
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Scorpio Verlag, 06.02.2017
ISBN 9783958030923
Genre: Sachbücher

Rezension:

Als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe wusste ich bereits: Das ist etwas für mich! deswegen durfte es bei mir einziehen und ich wurde auch beim Lesen nicht enttäuscht.

In dem Buch geht es darum, das man selbst gut für sich sorgen sollte. Man hat in diesem Leben nur diesen einen Körper und er ist wichtig. Wir sollten uns niemals schlechter behandeln, als die Menschen um uns herum. Denn wir sind wichtig!

Die Themen die das Buch behandelt sind breit gefächert: 
es geht zum Beispiel um Perfektionismus und das man nicht immer Perfekt sein muss. Man kann so gut sein wie man eben ist, und trotzdem ist das völlig in Ordnung.
Genauso wie Multitasking. Wir möchten heutzutage so viel machen und erleben, das wir manche Dinge einfach kombinieren: Essen und Fernsehschauen, Telefonieren und nebenbei noch arbeiten, Schminken und gleichzeitig ein Youtubevideo schauen... das waren nur wenige Beispiele. Dabei bekommen wir leider von beidem meist nur die hälfte oder sogar weniger mit und das ist sehr schade. Wir schmecken das gut gekochte Essen nicht wirklich, wir machen Fehler bei der Arbeit ect. All das können wir vermeiden in dem wir einfach eine Sache nach der anderen machen, auch wenn es länger dauert, man hat langfristig etwas davon.

Auch das Thema Krankheit fand ich sehr interessant. Dort stand das man eine Krankheit wie z.B. eine Erkältung einfach akzeptieren sollte und einfach einen Gang runter schalten, schlafen und nicht sofort zu Medikamenten greifen.
An sich find ich das ist eine super Idee, doch im Arbeitsalltag eher schwierig zu meistern.

Das Buch war sehr schön Aufgebaut. Man bekam einen Text zum aktuellen Thema, oftmals sogar mit Fallbeispielen, an denen man das Problem sehr gut sehen konnte. Danach gab es eigentlich immer eine kleine Aufgabe, die man selbst machen kann um sich diesem Problem zu stellen und darauf folge ein Bild mit einem schönen Spruch.
Gerade die Bilder empfand ich als kleinen Ort der Ruhe und diese haben mir sehr gut getan. Wenn mir das Buch nicht so gut gefallen würde, hätte ich einige Bilder gefunden die ich gerne ausgeschnitten und aufgehängt hätte, das kann ich jedoch einem Buch nicht antun!

Mir Persönlich hat das Buch sehr viel gegeben und ich hätte Anfangs nie gedacht, das es mich so sehr überzeugen kann. Ich kann es allen weiter empfehlen, die mehr auf sich achten möchten und manchmal Zweifel an sich haben. 


Die Autorin:
Ruth Knaup, geb. 1971, ist Diplom-Psychologin und Psychotherapeutin (HPG) in Potsdam. Sie ist als Dozentin für Psychologie, Kommunikation und Tanztheater, als Erwachsenenbildnerin, Choreographin und als Supervisorin tätig



Mein Fazit:
Ein tolles Buch, mit dem ich viel über mich gelernt habe. Eine klare Leseempfehlung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

meer, roman, wal, montauk, wale

Als das Meer uns gehörte: Roman

Barbara J. Zitwer
E-Buch Text: 389 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 17.03.2017
ISBN 9783841212757
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich finde dieses Cover des Buches unglaublich schön, vor allem weil eine Szene im Buch genauso stattfindet. Man sieht einen Wal mit einem Schwimmer im Meer zusammen. Das macht auf jeden Fall Lust aufs Buch und die Geschichte.
Die Protagonisten im Buch sind zum einen Robbie, ein Junge der 9 Jahre alt ist und Taub auf die Welt gekommen ist. Er kann jedoch mittels eines Hörgerätes ganz normal hören und lebt das Leben eines normalen Kindes. Man sieht nur kurz wie er lebt, als sein Vater noch am Leben ist, denn danach verändert er sich von Grund auf. Er ist wütend und fühlt sich gleichzeitig schuldig, gibt aber auch seiner Mutter die Schuld am Tod des Vaters. Ich konnte ihn einerseits gut verstehen, andererseits ging es mir irgendwann leider gewaltig auf die nerven. Immer wenn man dachte das Robbie sich erholt hat vom Tod seines Vaters, wurde er wieder so wie zu Anfang.Auch seine Mutter ist nicht die Ideale Protagonistin. Sie hat sich durch ihren Job weniger um ihren Sohn gekümmert, was ich persönlich nicht schlimm finde, denn eine Frau darf schließlich auch mit Kind arbeiten. Doch sie hat sich nach dem Tod ihres Mannes doch sehr von Robbie herumschubsen lassen und konnte einfach nicht das Ruder in die Hand nehmen. Ich fand das sehr schade, da sie doch eigentlich zu Anfang sehr Selbstbewusst erschien.
Der Schreibstil des Buches hat mir gefallen, jedoch fehlte mir das Gefühl des Aufatmens und der Leichtigkeit des großen Meeres. Für mich kamen sehr viele bedrückende Gefühle rüber, die mich eher traurig gestimmt haben.Das Ende des Buches finde ich persönlich viel zu schnell und abgehackt. Da hätte die Autorin sich mehr Zeit für nehmen sollen, denn es kommt auf einmal alles sehr plötzlich, was garnicht zur teilweiße langatmigen Geschichte passte.
Die Autorin:Barbara J. Zitwer ist Absolventin der Columbia Film School, schrieb Drehbücher und arbeitete als Filmproduzentin. Sie hat eine renommierte literarische Agentur in New York, wo sie mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden lebt. Ihre Kindheit verbrachte sie zu großen Teilen an den Stränden von Montauk, und seitdem haben sie die Faszination der Wale und der Zauber des Meeres nicht mehr losgelassen. 


Fazit:Eine tolle Idee, aber leider nicht so umgesetzt wie ich es mir gewünscht hätte.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

liebe, kuchenbasa, ewig, überfall, familie

Das Herz und die Dunkelheit - Der Fluch der Ewigen

Emily Byron
E-Buch Text: 338 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 04.11.2016
ISBN 9783955308315
Genre: Sonstiges

Rezension:

Bereits bei dem Cover hat es mich schon total gepackt, ich finde es wunderschön. Sowohl die Dame auf dem Cover, die sehr edel wirkt als auch der Hintergrund mit den weißen Bäumen und dem Sternenhimmel. 

Auch die Protagonistin mochte ich sehr. Jordis ist eher zurückhaltend und schüchtern, sie hat einen wundervollen Charakter und ein großes Herz. Sie verurteilt Menschen nicht für etwas was sie sind oder tun (jedenfalls lernt sie das in der Geschichte) und ist außerdem Katzenmama von 2 süßen Katerchen. Sie arbeitet als Lehrerin für Biologie an einer Schule, ihre beste Freundin Nine ist ebenfalls Lehrerin. 
Und da muss ich sagen Nine mochte ich überhaupt nicht. Sie wäre eigentlich so ein Grund gewesen das Buch abzubrechen, da ich Personen wie sie überhaupt nicht leiden kann. Sie will immer alles wissen, mischt sich in alles ein und ist dabei noch frech. Für mich war sie in der Geschichte ein absoluter Störfaktor und einfach unnötig.

Der Schreibstil hat mich richtig gefesselt, man taucht in diese Welt ein und bekommt alles mit als würde man daneben stehen. Die Geschichte ist aus Jordis Sicht geschrieben und man bekommt immer Hautnah mit was sie gerade macht und denkt. 
Auch das düstere der Geschichte kam sehr gut rüber, es war ständig da und ich als Leser war froh das ich eingekuschelt in meinem Bett lesen konnte. 
Besonders das Ende war sehr spannend, da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und musste einfach wissen wie das ganze ausgeht. 


Die Autorin:
Dunkel und düster sind die Themen, die Emily Byron seit jeher faszinieren. Bereits im Kindergartenalter stahl sie sich im Supermarkt - zum Leidwesen ihrer Eltern - immer wieder heimlich zum Zeitschriftenregal mit den Fantasycomics für Erwachsene. Ihre eigenen Gedanken hielt sie zunächst in Zeichnungen, später auch in ersten Kurzgeschichten fest. Im Zuge einer lebensverändernden Erfahrung überkam die 1976 in München geborene Soziologin Ende 2009 wie aus dem Nichts die Idee zu ihrem ersten Buch "Auserwählt – Die Linie der Ewigen“, das eine ganze Trilogie begründen sollte. Neben ihren Büchern veröffentlichte die Autorin seither zahlreiche Kurzgeschichten, Gedichte und Gastartikel auf diversen sozialen Plattformen. Emily Byron lebt mit ihrem Freund sowie ihren Haustieren München.



Fazit:
Ein tolles Buch, das Lust auf mehr von dieser Autorin macht. Ich hatte viele schöne Lesestunden und bin begeistert.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

vegetarisch, kochbuch, rezepte, lecker, kochen

Last Minute Vegetarisch – Richtig lecker kochen in nur 10 bis 20 Minuten

Anne-Katrin Weber , Wolfgang Schardt
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 17.03.2017
ISBN 9783954531295
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich möchte mich ja gerne allgemein gesünder Ernähren, und da mein Mann nichts gegen ein paar vegetarische Tage in der Woche hat hab ich gedacht dieses Buch wäre das richtige für uns.
Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht. Man braucht bei diesem Buch keine Lebensmittel, für die man die halbe Stadt abgrasen muss und man ist wirklich sehr schnell mit den Gerichten fertig. Die Anleitungen im Buch sind toll beschrieben und auch die Bilder haben mir sehr gut gefallen und machen auf jeden Fall Lust auf mehr!
Im Buch findet man nicht die üblichen, langweiligen Salate und Pasta mit bereits bekannten Soßen. Es gibt sehr individuelle Rezepte, die Spaß machen und gut schmecken. Neben Pesto und Aufstrichen gibt es Smoothies, deftige Nudelgerichte, süße Speißen und auch etwas für die schlanke Linie. Denn eins sollte man wissen: Vegetarisch heißt nicht immer gesund und mit wenig Kalorien, hier gibt es einige Kalorienbomben zu finden, doch umso besser schmeckts halt auch, meiner Meinung nach und man sollte sich auch mal was gönnen können.

Auf den Bildern könnt ihr die beiden Rezepte sehen, die ich bisher ausprobiert habe. Die Zucchini-Muffins vom ersten Bild waren leider garnicht nach unserem Geschmack, aber als wir dann die Quesadillas ausprobiert haben, waren wir hin und weg von diesem genialen Geschmack. Das ist auch der Grund, warum ich euch dieses Rezept hier zeige :)
Zutaten:200 g Gouda75 g Frischkäse1 kleine rote Paprika2 Frühlingszwiebelnje 4 Stängel Koriander und Petersilie1/2 TL Chiliflocken4 kleine Weizentorillafladen2 El Olivenöl zum Braten
Für die Salsa:1 Stück Salatgurke (ca 8 cm)1/2 reife Avocado2 EL Zitronensaft1 EL OlivenölSalz1/2 TL Chiliflocken
Zubereitung (ca 20 Minuten)Gouda grob in eine Schüssel reiben und mit dem Frischkäse vermengen. Paprika waschen und in kleine Würfel schneiden, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Den Koriander und die Petersilie grob Hacken.Paprika, Frühlingszwiebeln, Kräuter und Chiliflocken in die Käsemischung rühren.2 Tortillafladen mit jeweils 1 hälfte der Käsemischung bestreichen und mit den beiden anderen Fladen bedecken.Für die Salsa Gurke halbieren und mit einem Löffel die Kerne herausschaben, die Gurke schneiden und würfeln, die Avocado ebenfalls von der Schale befreien und würfeln und mit den restlichen Zutaten vermengen.Die Fladen jeweils von 1 Seite 2-3 Minuten anbraten und dann wenden. Zusammen mit der Salsa servieren.

Die Autoren:Die Hamburgerin Anne-Katrin Weber weiß, wovon sie spricht. Nach ihrer Ausbildung zur Köchin vertiefte sie ihre Praxis zunächst in der Sterne-Gastronomie, bevor sie Ernährungswissenschaft studierte. Anschließend arbeitete sie in der Food-Redaktion der Zeitschrift Brigitte . Heute ist Anne-Katrin Weber Autorin zahlreicher Koch- und Backbücher und arbeitet als Foodstylistin für namhafte Redaktionen im In- und Ausland. Anne-Katrin Weber ist eine leidenschaftliche Anhängerin regionaler, saisonaler und auch traditioneller Gerichte.

Wolfgang Schardt ist ein Poet der Fotografie mit einer unverwechselbaren, sensiblen Handschrift. Sein moderner Bildstil ist durch eine reduzierte Klarheit und einen ausgeprägten Sinn für Ästhetik sowie Farb- und Lichtwirkung gekennzeichnet. Seine Bilder sind Kunstwerke. Sie sind nicht nur von beeindruckender Schönheit. In ihnen kommt ganz profan auch die Liebe des Fotografen zum Essen und Trinken zum Ausdruck, seine Lebensfreude. Wolfgang Schardt lebt in Hamburg und arbeitet für Magazine, Verlage und im Bereich der Werbung. Er fotografiert bevorzugt Food, Stills und Interior.


Mein Fazit:Ein tolles Kochbuch mit leckeren Ideen, die Spaß am Kochen bringen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

96 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

elemente, spark, elite, fantasy, liebe

Spark

Vivien Summer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.02.2017
ISBN 9783646603378
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mir ist bei dem Buch zu aller erst das wunderschöne Cover aufgefallen, ich mag das aussehen des Mädchens (das mit etwas an eine Mischung aus Lucy Hale und Selena Gomez erinnert) und diesen schönen Lichtbogen, der alles nochmal in Szene setzt.


Die Protagonistin Malia war mir direkt sympathisch. Sie wollte eigentlich nie zur gehobenen Klasse gehören, doch "leider" schlägt bei ihr das Gen an und von nun an gehört sie zur Elite. Das heißt für sie das sie von nun an ausgebildet wird um ihr Land zu beschützen, denn eines der vier Elemente wird sie auserwählen. Außerdem steht ihr nun sehr viel mehr Geld zu, als was sie ausgeben kann.
Sie ist davon aber überhaupt nicht begeistert, sie ist eine Person die nicht gerne im Mittelpunkt steht und die Elite für Oberflächlich und Eingebildet hält - womit sie garnicht so unrecht hat.
Trotzdem muss sie sich nun dem ganzen stellen und sie macht es meiner Meinung nach besser als gedacht.


Der Schreibstil war gut zu lesen, und man ist schnell in der Story drin. Die Charaktere waren toll gestaltet und man kann nicht anders, als die Protagonistin sofort zu mögen.
Sehr gut gemacht fand ich auch die Idee zur Politik, das ganze Handelt sich um eine Dystopie und es gibt z.B new Asia usw. (im Buch befinden wir uns übrigens in Amerika). Es gibt immer noch Krieg, aber genau dafür wird die Elite ausgebildet. Ob das nun etwas gutes ist oder eher schlecht, kommt drauf an auf wessen Seite man steht, aber es ist jedenfalls Spannend zu verfolgen.
Ich hab den zweiten Band auch bereits hier und freue mich schon weiter zu lesen.


Die Autorin:
Vivien Summer wurde 1994 in einer Kleinstadt im Süden Niedersachsens geboren. Lange wollte sie mit Büchern nichts am Hut haben, doch schließlich entdeckte auch sie ihre Liebe dafür und verfasste während eines Freiwilligen Sozialen Jahres ihre erste Trilogie. Für die Ausbildung zog sie schließlich nach Hannover, nahm ihre vielen Ideen aber mit und arbeitet nun jede freie Minute daran, ihr Kopfkino zu Papier zu bringen.






Fazit:
Eine tolle Geschichte, die Lust auf mehr macht. Ich freue mich schon auf den zweiten Band :)

  (2)
Tags:  
 
475 Ergebnisse