Blintschiks Bibliothek

224 Bücher, 216 Rezensionen

Zu Blintschiks Profil
Filtern nach
232 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"verrat":w=1,"eifersucht":w=1,"feuer":w=1,"fliegen":w=1,"2018":w=1,"wind":w=1,"genozid":w=1,"jugend-fantasy":w=1,"feuervolk":w=1,"windvolk":w=1

Vom Wind geküsst

Lin Rina
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 12.01.2018
ISBN 9783946955061
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

115 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"krieg":w=6,"frankreich":w=6,"klassiker":w=5,"drama":w=5,"liebe":w=4,"tragödie":w=3,"klassik":w=3,"15. jahrhundert":w=3,"johanna":w=3,"hundertjähriger krieg":w=3,"jeanne d'arc":w=3,"england":w=2,"kampf":w=2,"gott":w=2,"hexe":w=2

Die Jungfrau von Orleans

Friedrich Schiller , U Karthaus , U Karthaus
Flexibler Einband
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.01.1986
ISBN 9783150000472
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

374 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

"fantasy":w=11,"bücher":w=8,"akram el-bahay":w=5,"fabelwesen":w=4,"bücherstadt":w=4,"abenteuer":w=3,"magie":w=3,"dieb":w=3,"geschichten":w=2,"fantasy buch":w=2,"bücherstad":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"spannung":w=1,"geheimnis":w=1

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Akram El-Bahay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.08.2017
ISBN 9783404208838
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"magie":w=1,"schule":w=1,"gedichte":w=1

Faust I

Johann Wolfgang von Goethe
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Schroedel, 01.02.2015
ISBN 9783507697706
Genre: Sachbücher

Rezension:

In der altbekannten Geschichte Faust, die oft in der Schulzeit gelesen wird, geht es um den Doktor Faust, welcher sehr unzufrieden mit seinem Leben ist. Als eines Tages der Teufel in Form eines Pudels auftaucht und ihm ein Angebot macht glücklich zu werden stimmt er der Abmachung mit ihm zu. Doch da weiß er noch nicht, dass dies in einer Tragödie enden wird.

Ich glaube, jeder der in der Schule gezwungen wurde dieses Buch zu lesen, hat sich über den etwas schwierigen Schreibstil geschwert. Und in der Tat muss man sich erst einmal auf die Geschichte einlassen, um überhaupt zu verstehen worum es geht. Kleine Abschnitte machen es jedoch etwas einfacher sich auf die Geschichte konzentrieren zu können.

Die Geschichte an sich, trotz des Schreibstil, genial. Mit Humor und Zynismus erzählt der Autor von einem Mann, der so viel erreicht hat und doch unglücklich ist. Man kann sich denken, dass ein Pakt mit dem Teufel nur schlecht enden kann und so kommt es zu einer klassischen Tragödie. Es werden viele Dinge angesprochen, die einen zum Nachdenken bringen und auch jeden im Alltag ansprechen.

Von tiefgehenden Charakteren kann man zwar nicht reden, da zu dieser Zeit Geschichten anders geschrieben wurden als Heute und doch kann man jeden Einzelnen in eine bestimmte Schublade packen und hat so ein gutes Bild von ihnen.

Allgemein ist es wohl keine Lektüre für Zwischendurch, sondern eher etwas für echte Literaturbegeisterte. Dennoch ist die Geschichte einfach zeitlos und wenn der Schreibstil nur ein bisschen lockerer wäre, könnte das Buch es auch noch heute mit jedem Buch aufnehmen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(259)

476 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 117 Rezensionen

"rock my dreams":w=15,"jamie shaw":w=13,"the last ones to know":w=10,"rockstar":w=9,"liebe":w=7,"rockstars":w=7,"liebesroman":w=5,"blanvalet":w=5,"new adult":w=4,"new-adult":w=4,"mike":w=4,"drummer":w=3,"hailey":w=3,"jamieshaw":w=3,"hund":w=2

Rock my Dreams

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.07.2017
ISBN 9783734105555
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(335)

569 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 139 Rezensionen

"liebe":w=16,"the last ones to know":w=11,"jamie shaw":w=10,"rock my soul":w=10,"musik":w=8,"rockstar":w=8,"rockstars":w=8,"liebesroman":w=6,"shawn":w=6,"band":w=4,"new adult":w=4,"gitarre":w=4,"rockband":w=4,"freundschaft":w=3,"party":w=3

Rock my Soul

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734103568
Genre: Liebesromane

Rezension:

Im dritten Teil der "the last ones to know" - Reihe geht es um Kit und Shawn und wie sie während ihrer ersten Bandtour zueinander finden.

Die Geschichte wird aus Kits Sicht erzählt und beginnt von dem Moment an wie sie in die Band gekommen ist. Man erfährt viel über ihre innere Aufregung und wie es ist Karriere in einer Band zu machen, was ich sehr intetessant fand. Auch ihre harte, rockige Art ist einfach cool und damit ist Kit wohl der Traum vieler Mädchen, die selbst davon träumen Rockstar zu werden. Außerdem führt ihr aufbrausender Charakter zu vielen lustigen Momenten, sowohl mit der Band als auch mit ihrem Brüdern.
Doch allgemein konnte ich mich mit Kit nicht richtig anfreunden. Sie hat es in fast jeder Situation geschafft Probleme herzuzaubern, die garnicht da waren und dann so zu übertreiben, bis ein richtiges Chaos entsteht. Sie ist einfach eine riesige Dramaqueen und mir hat Shawn an so einigen Stellen leidgetan, da er wie ein Traumtyp beschrieben wird.

Aber genau das macht dieses Buch trotzdem so toll, denn es gibt jede Menge herzerwärmende Rockstars, viel Musik und man erlebt das Tourleben beim Lesen hautnah mit.
Zwar ist dieser Teil nicht ganz so gut wie die Vorgänger, aber dennoch liebe ich diese Reihe einfach genauso wie die meisten Charaktere.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(340)

561 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 129 Rezensionen

"liebe":w=17,"rock my body":w=13,"jamie shaw":w=11,"rockstar":w=9,"rockstars":w=9,"dee":w=6,"erotik":w=5,"musik":w=5,"band":w=5,"joel":w=5,"liebesroman":w=4,"blanvalet":w=4,"new-adult":w=4,"the last ones to know":w=4,"freundschaft":w=3

Rock my Body

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.04.2017
ISBN 9783734103551
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nach dem ersten Teil und der Romanze zwischen Adam und Rowan, geht es in diesem Teil um Rowans beste Freundin Dee, welche sich magisch zu Joel, dem Bassisten der Band hingezogen fühlt. Joel, als auch Dee, wollen jedoch keine Beziehung, da beide es gewohnt sind ständig neue Leute zu erobern. Doch so mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto mehr fühlen sie sich zueinander hingezogen und plötzlich stehen die Zwei vor einer ganz neuen Situation.

Nachdem ich sehr begeistert von dem ersten Teil war, war ich genauso gespannt wie es mit den anderen Mitgliedern der Band weitergeht. Und auch wenn der zweite Teil nicht an den ersten Teil herankommt, so hat er mich trotzdem umgehauen.

Am Anfang habe ich sogar etwas gebraucht mich mit der Art von Dee und Joel anzufreunden, da es mir so vorkam, als ob es den Beiden nur darum ginge alles und jeden ins Bett zu bekommen. Als sie dann noch angefangen haben sich damit eifersüchtig zu machen, wollte ich das Buch fast schon weglegen. Aber ich bin sehr froh, dass ich es nicht getan habe.

Man konnte wirklich gut beobachten wie sich beide Charaktere weiterentwickeln und ihre schwierige Beziehung aufbauen. Dabei lernt man sie viel intensiver kennen und lernt eine ganz neue Seite von dem harten Rockstar kennen.

Die Handlung war genau wie im Teil davor richtig lustig. Und es gab so viele Stellen bei denen ich während des Lesens laut lachen musste. Ich hatte danach immer richtig gute Laune und bin süchtig nach dieser Buchreihe geworden. Die Dialoge und das Zusammenspielen der Charaktere sind einfach perfekt und immer wieder gut, um einem den Tag zu versüßen.
Aber nicht das ganze Buch ist so locker und lustig, denn an einigen Stellen wurde es dennoch sehr dramatisch. Da hat die Autorin es sogar geschafft mich nach einer Lachattacke zum heulen zu bringen.
Ansonsten ist das Buch auch heißer und erotischer als der Vorgänger, was auch daran liegt, dass die Hauptpersonen etwas offener mit solchen Dingen sind.

Zusammengefasst ist das Buch genauso gut wie der erste Teil, auch wenn es hier mehr Drama, mehr Gefühl und mehr Erotik gibt.
Es ist einfach ein Buch, das einen mit guter Laune zurücklässt und bei dem ich mich in jeden einzelnen Charakter verliebt habe, weil sie liebevoll und voller Leben ausgearbeitet wurden.
Das Buch ist nicht nur etwas für Rockstarfans, sondern für jeden, der nach einer zuckersüßen Liebesgeschichte sucht und darin versinken möchte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

34 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"indianer":w=1,"magier":w=1,"unsterbliche":w=1,"leonardo da vinci":w=1,"spin-off":w=1,"marco polo":w=1,"archiv":w=1,"johanna von orléans":w=1,"das erbe der macht":w=1,"sonderband":w=1,"blutstein":w=1,"spinoff":w=1,"magischer orden":w=1

Das Erbe der Macht - Die Chronik der Archivarin: Der verschollene Mentiglobus

Andreas Suchanek
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 16.07.2018
ISBN 9783958342927
Genre: Fantasy

Rezension:

In diesem Spin-off wird nicht aus der Sicht von Alex, Jen und Co. geschrieben, sondern von den Unsterblichen Leonardo und Johanne. Man erfährt sowohl was seit dem letzten Teil passiert ist, als auch viel aus der Vergangenheit von den Unsterblichen, was den größten Teil ausmacht.

Da ist so ziemlich jeden Charakter aus dieser Buchreihe liebe, fand ich die Idee von einem Spin-off echt super. Besonders bei den Unsterblichen hat es mich immer gewundert wie viel man in so einem langen Leben erleben muss. Hier erfährt man einen wichtigen Teil von Zweien und ich hatte total viel Spaß dabei.

Es ist absolut interessant wie Leonardo und Johanna wiedererweckt wurden und sich kennengelernt haben. Außerdem sind Dinge passiert, die mich richtig gewchockt haben. Daran merkt man auch wie sich die Geschichten der Serienreihe weiterentwickeln und sogar härter, krasser und noch spannender werden.
Aber es war auch toll mehr über die zwei Charaktere zu erfahren und zu sehen wie sie zu dem geworden sind, die sie sind.

Mit einer Menge Nervenkitzel, Zeitreise und total viel Spannung lernt man hier bekannte Charaktere der Buchreihe noch intensiver kennen, was ich richtig toll fand. Aber auch die Hinweise zu der normalen Reihe beruhigen einen etwas, während man darauf wartet wie es weitergeht. Dafür ist das hier eine wirklich zu empfehlende Überbrückung, bei der man ebenfalls unbedingt wissen will wie die Geschichte ausgeht. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"new adult":w=1,"jamie shaw":w=1,"mayhe":w=1,"rock my heart":w=1

Mayhem

Jamie Shaw
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Avon, 20.01.2015
ISBN 9780062379610
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

19 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

"familie":w=2,"sommer":w=2,"kanada":w=2,"orca":w=2,"liebe":w=1,"jugendbuch":w=1,"kinderbuch":w=1,"vater":w=1,"hilfe":w=1,"erste liebe":w=1,"freiheit":w=1,"helfen":w=1,"alex":w=1,"matt":w=1,"canada":w=1

Orcasommer

Sabine Giebken
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Magellan, 17.07.2018
ISBN 9783734856051
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Svenja kennt ihren richtigen Vater nicht. Als dieser sich aus Kanada meldet und ihr anbietet ein paar Wochen bei ihn zu verbringen, willigt sie ein. Doch Matt ist komplett anders als sie sich ihren Vater vorgestellt hatte und sie hat Schwierigkeiten mit ihm klarzukommen. Ihr einziger Trost ist ein kleiner Wal, der sich verirrt hat und der ihr gegenüber sehr zutraulich ist. Schon bald werden jedoch noch mehr Menschen auf ihn aufmerksam und Svenja und ihr neuer Freund Alex müssen um das Leben des Wales kämpfen.

Am Anfang hatte ich ein bisschen Schwierigkeiten mich mit den Personen anzufreunden. Svenja kam mir sehr naiv und verwöhnt vor, ihr Familie kalt und Matt einfach nur schlecht gelaunt. Doch auch ich mich zwischendurch immer wieder über Svenjas Naivität geärgert habe, so haben sich die Charaktere weiterentwickelt. Die Beziehungen der Leute waren richtig süß. Besonders wie sich Svenja und ihr Vater langsam nähergekommen sind und man die Beiden kennenlernen konnte, hat mir gut gefallen. Aber auch die kleine, dezente Liebesgeschichte war niedlich zu lesen und hat der Geschichte nochmal eine gewisse Prise Spannung gegeben.

In dem Buch kann man viel über Wale erfahren.  Oft werden Fakten erklärt, was sehr interessant und lehrreich ist und meine Faszination für Wale ist noch mehr gestiegen. Es sind einfach unglaublich tolle Geschöpfe. Für die Geschichte waren es für mich manchmal zu viele Informationen auf einen Haufen, wodurch mir einige Stellen etwas lang vorkamen. Außerdem wiederholen sich bestimmte Momente etwas, auch wenn es an sich andere Situationen sind. Aber dadurch hatte ich das Gefühl, dass sich die Handlung etwas im Kreis dreht.

Trotzdem fand ich die Szenen mit dem Wal einfach magisch und habe bei der Rettung des Wals richtig mitgefiebert. Das Buch zeigt auch auf eine sehr realistische Art und Weise wie skrupellos und ignorant die meisten Menschen mit der Natur und wilden Tieren ungehen. So bringt die Geschichte einen auch dazu etwas über diese Themen nachzudenken.

Allgmein war das Buch nicht ganz perfekt, da mir die ein oder anderen Stellen nicht so gut gefallen haben. Aber insgesamt ist es eine schöne Geschichte über Wale, Freundschaft, Familie und mehr. Für jüngere Leser, aber auch für Walbegeisterte, würde ich das Buch weiterempfehlen, denn es ist toll für Zwischendurch.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"krimi":w=4,"paderborn":w=3,"mord":w=2,"libori":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"humor":w=1,"thriller":w=1,"hass":w=1,"ermittlungen":w=1,"band 1":w=1,"regionalkrimi":w=1,"suizid":w=1,"debüt":w=1,"krankenschwester":w=1

Libori-Lüge

Ludgera Vogt
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 29.06.2017
ISBN 9783740800857
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Krankenschwester Louisa wird, nach einem Sprung eines Hochhauses, tot aufgefunden. Die beiden Ermittler Aßmann und Gerke schließen einen Selbstmord jedoch aus, da die Verstorbene sich auf ein Wiedersehen mit ihrem Freund gefreut hatte. Als dann noch eine Tote auftaucht, ist es klar, dass mehr dahinter stecken muss.

Ich bin schnell und leicht in die Geschichte gekommen und habe auch sofort Gefallen an dem Stil gehabt. Besonders ist mir der schwarze und trockene Humor aufgefallen, der die Geschichte aufgelockert, aber auch interessanter gemacht hat. Dadurch wirkte das Buch trotz Todesfällen lustig und locker.

Auch die Personen haben mir gut gefallen. Zwar hat man niemanden wirklich tiefgehend kennengelernt, außer vielleicht den zwei Ermittlern, aber es hat mich nicht wirklich gestört.
Außerdem handelt das Buch nicht nur von der Ermittlung, sondern wird auch durch eine süße und romantische Liebesgeschichte unterbrochen, die aber keinesfalls von dem eigentlichen Thema abgelenkt hat.
Ansonsten ist es ein eher ruhiger Krimi, ohne große Action. Wobei es zwischendurch doch noch spannend wird und ich das Ende nicht vorhersehen konnte, sodass man super mitfiebern kann.

Zusammengefasst finde ich das Buch wirklich toll. Es ist zwar kein tiefgehender und komplexer Krimi, aber dafür einer mit Herz und tollem Humor. Als Paderbornerin finde es dazu noch sehr interessant, wenn bekannte Orte vorkommen und man sich alles gut vorstellen kann wie es dort aussieht.
Als lockere Feierabendlektüre ist dieses Buch echt zu empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"to kill a kingdom":w=2,"herz":w=1,"prinz":w=1,"ozean":w=1,"pirat":w=1,"meerjungfrau":w=1,"sirene":w=1,"piratenschiff":w=1,"lira":w=1,"das wilde herz der see":w=1,"alexandra christo":w=1,"elian":w=1,"prinzenherz":w=1,"herz stelen":w=1,"meereskönigin":w=1

To Kill a Kingdom

Alexandra Christo
E-Buch Text: 352 Seiten
Erschienen bei Hot Key Books, 06.03.2018
ISBN 9781471407406
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Sirenen sind Geschöpfe des Meeres, die ihre Jahre in Herzen zählen, welche sie jedes Jahr von einem Menschen stehlen. Als Lira verbotenerweise noch vor ihrem Geburtstag ein Herz stiehlt, wird sie von der Meereskönigin bestraft. Bis zu ihrem Geburtstag soll sie das Herz des Prinzen holen, sonst muss sie für immer ein Mensch bleiben. Doch der Prinz ist mehr Pirat als alles andere und macht es ihr nicht leicht ihre Aufgabe zu erfüllen.

Ich muss zugeben, dass der Anfang des Buches mich erst einmal skeptisch gemacht hat. Lira als Hauptperson war mir nicht ganz sympathisch und wirkte eher kaltblütig und grausam. Außerdem musste ich die Welt kennenlernen und verstehen wieso ein Prinz sich wie ein Pirat benimmt und alle es hinnehmen.
Doch nach und nach habe ich alles kennengelernt und diese Geschichte hat sich in mein Herz geschlichen. Als großer Fan des Märchens der kleinen Meerjungfrau, war ich begeistert davon Parallelen in dem Buch zu finden. Trotzdem ist die Geschichte so neuartig, dass man sie nicht vorhersehen kann.
Aber auch die Welt, die die Autorin erschaffen hat, wirkt genauso fantasievoll wie märchenhaft und macht viel Spaß die verschienden Länder kennenzulernen.

Auch mit den Personen konnte ich mich nach dem Anfang sehr gut anfreunden, denn durch lustige Sprüche und den ein oder anderen frechen Schlagabtausch, wurde die Geschichte aufgelockert und erst recht interessant. Aber auch so habe ich die Dialoge zwischen den Charakteren sehr gern gelesen, weil sie dem Buch, neben der manchmal dunklen Stimmung, etwas Besonderes geben.

Was bei einer Märchenadaption natürlich nicjt fehlen darf, ist die Liebesgeschichte. Es hat mich gewundert wie lange es gebraucht hat, bis sie sich aufgebaut hat, aber genau dies hat der Geschichte gut getan, da sie so nicht so kitschig war und die Beziehung realistisch wirkte. Dafür gab es dennoch genug Gefühl, um die Beziehung der Beiden richtig süß werden zu lassen.

Zusammengefasst ist dieses Buch wirklich gelungen. Es gibt eine tolle, actionreiche Geschichte mit Piraten und Sirene/Meerjungfrauen und humorvollen Dialogen, durch die es nie langweilig wird. Außerdem wurde das bekannte Märchen gut umgesetzt ohne wie eine schlechte Nachmache zu wirken.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

377 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

"hexen":w=13,"vampire":w=9,"liebe":w=8,"fantasy":w=6,"vampir":w=6,"london":w=5,"dämonen":w=5,"hexe":w=4,"england":w=3,"magie":w=3,"zeitreise":w=3,"zeitreisen":w=3,"16. jahrhundert":w=3,"deborah harkness":w=3,"geschichte":w=2

Wo die Nacht beginnt

Deborah Harkness , Christoph Göhler
Fester Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.03.2013
ISBN 9783764504670
Genre: Fantasy

Rezension:

Um den anderen Hexen und Vampiren zu entkommen, fliehen Diana und Matthew in die Vergangenheit ins elisabethanische Zeitalter, wo Diana in Sicherheit lernen muss eine richtige Hexe zu sein.

Da ich von dem ersten Teil der Reihe richtig begeistert war und Bücher über das Zeitteisen liebe, habe ich mich riesig auf die Geschichte gefreut. Doch leider war dieser Teil eine Enttäuschung, denn besonders viel Zeitreisen gibt es hier nicht. Natürlich fliehen die Beiden Protagonisten in die Vergangenheit, doch genau dort bleiben sie auch das ganze Buch über und besonders abenteuerlich wird es da nicht.
Trotzdem lernt man viel über diese Zeit. Besonders was den Alltag einer Hausfrau angeht und wie die Leute damals dachte und sich benahmen. Hierin merkt man, dass die Autorin selbst Historikerin ist und sich für diese Zeit interessiert, denn man bekommt sehr viel detaillierte Infos. Für meinen Geschmack waren es sogar etwas zu viele, denn mich hätte eher die Geschichte um Matthew und Diana interessiert, anstatt das Alltagsleben. Durch die genauen Beschreibungen wurde die Geschichten nämlich so sehr in die Länge gezogen, dass ich mich etwas gelangweilt habe und zwischendurch sogar fast vergessen habe worum es eigentlich geht.

Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten fällt hier etwas flach aus und mir kam es etwas so vor, als ob dir Beiden hier einfach nicht richtig zusammenpassen, weil sie ständig am streiten waren. Da sind die Zwei etwas zu sehr in ihre Rollen des Zeitalters geschlüpft.

Was mich aus sehr verwundert hat war, dass der erste Teil sehr gut logisch durchdacht war und er mich deswegen sehr fasziniert hat. Hier kam es mir nicht immer ganz logisch vor, was man eigentlich nicht von der Autorin kennt. Aber da ich mich nicht mit der Zeit auskenne und es ein Fantasybuch ist, kann man darüber hinwegsehen.

Trotz allem waren ein paar Stellen auch sehr intetessant und nach wie vor gefällt mir die Geschichte von Diana und Matthew sehr gut, weswegen ich immer noch wissen will wie es mit den Beiden weitergeht. Dennoch ist das Buch durch die vielen Längen und der unübersichtlichen  Menge an historischen Personen, von der ich keine kenne, einfach langweilig. Mit dem ersten Teil kann dieser Teil einfach nicht mithalten und ich hoffe sehr, dass der letzte Teil wieder besser wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

81 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

Die Rabenringe - Odinskind

Siri Pettersen , Dagmar Mißfeldt , Dagmar Lendt
Fester Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 20.07.2018
ISBN 9783038800132
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hirka lebt in Ymsland und wächst dort genauso wie alle anderen Kinder auf. Doch etwas unterscheidet sie von den Anderen - sie hat keinen Schwanz. Als dann das Ritual, welches jeder durchgehen muss, bevorsteht, erfährt sie, dass sie ein Odinskind ist und damit eine Geächtete, die die Fäulnis ins Land bringen kann.

Mit dem Schreibstil der Geschichte bin ich gut klar gekommen, da er leicht zu lesen ist und leicht poetisch wirkt.
In die Handlung einzusteigen war da etwas schwieriger, weil es viele Personen gibt und man die Welt an sich erstmal kennenlernen muss. Zuerst kamen mir auch Begriffe wie " Umarmen" etwas befremdlich vor, da sie hier eine ganz andere Bedeutung haben. Aber es hat nicht lange gedauert und ich konnte komplett in diese fremde Welt eintauchen und habe mich Stück für Stück in dieses Buch verliebt.

Zum einen liegt das an der unglaublich guten Spannung. Die Autorin versteht es gerade so viele Geheimnisse einzubauen, damit es interessant ist und doch erst viel später die Rätsel zu lösen. Dabei kommen oft Momente vor, die ich überhaupt nicht kommen gesehen habe und welche mich richtig geschockt haben.

Außerdem spielt diese Geschichte in einen sehr detaillierten und gut durchdachten Welt, die sehr faszinierend ist. Es gibt selten Geschichten in denen Menschen nicht die Hauptrolle spielen, sondern die Feinde sind. Diese Idee ist absolut kreativ und neu, was sowieso ein Pluspunkt für das Buch ist.
Trotz der Kreativität, hat mich die Geschichte an einigen Stellen an Game of thrones erinnert. Dies ist wohl für Fans der Reihe ein toller Aspekt.

Aber auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Sie wirkten echt, gefühlvoll und hatten Tiefgang. Jeder hatte seine eigene Geschichte und Persönlichkeit und hat sich im Laufe des Buches weiterentwickelt. Dazu waren auch sie kreativ und besaßen Eigenheiten, durch die man sie einfach gernhaben muss. Selbst die Bösewichte.
Dazu gab es neben der Action, auch eine Liebesgeschichte, die zwar dezent war, aber doch voller Gefühl und einfach nur süß. Sie baut sich langsam auf und wirkt genau dadurch realistisch und nachvollziehbar.

Zusammengefasst bin ich begeistert von dem Buch. Es hat alles, was ein gutes Buch braucht und hat mich in die Geschichte eintauchen lassen. Außerdem gab es überhaupt keine Längen, was bei so vielen Seiten eine Seltenheit. Ich habe es richtig genossen und empfehle es daher jeden Fantasyliebhaber, ob nun Game of thrones Fan oder nicht.
Ein Highlight für mich!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

193 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 101 Rezensionen

"cyberworld":w=12,"freundschaft":w=9,"jugendbuch":w=8,"mind ripper":w=8,"liebe":w=7,"nadine erdmann":w=7,"roboter":w=6,"cyberworld 1.0":w=6,"london":w=5,"zukunft":w=5,"krankheit":w=5,"internet":w=4,"familie":w=3,"science fiction":w=3,"homosexualität":w=3

CyberWorld 1.0 - Mind Ripper

Nadine Erdmann
E-Buch Text: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 15.05.2016
ISBN 9783958342033
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Freunde Jemma, Jamie und Zack treffen sich oft in ihrer Freizeit in der Cyberworld. Einer  virtuellen Welt, in der sie Abenteuer erleben können. Doch plötzlich fallen drei Jungen, während sie dort sind, ins Koma und verlieren ihr Bewusstsein in der Cyberworld und die Freunde gehen dem auf die Spur.

Man wird sofort mitten in die Geschichte geworfen und lernt die Cyberworld kennen. Die Idee davon hat mir richtig gut gefallen. Sie ist interessant und futuristisch und erinnert an die Welt von "Ready Player One".

Aber auch die Charaktere sind gut ausgearbeitet und neben dem Problem mit den Jungen im Koma, werden noch viele andere Probleme angesprochen. Diese sind typisch für Jugendliche und ich kann mir gut vorstellen, dass viele sich mit Dingen wie Homosexualität, der ersten Beziehung und weiteren Dingen identifizieren können. Die Themen geben dem Buch eine gewisse Tiefe und bringen eine zum Nachdenken, was ich wirklich gut finde.

Die Spannung kommt in der Geschichte bei all dem nicht zu kurz. Ich habe zwar etwas gebraucht bis ich mich komplett in die Geschichte einfühlen konnte, aber dann konnte ich richtig mitfiebern und war sogar von manchen Stellen richtig geschockt.

Zusammengefasst ist dies ein wirklich guter Reihenauftakt. Vielleicht ist die Geschichte für Jugendliche etwas spannender als für Erwachsene, aber dennoch hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen und kann sie wärmstens weiterempfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"zeitreisen":w=3,"jugendbuch":w=2,"bücher":w=2,"fantasy":w=1,"leben":w=1,"buch":w=1,"autor":w=1,"therapie":w=1,"experimente":w=1,"fähigkeiten":w=1,"debütroman":w=1,"manuskript":w=1,"raben":w=1,"weibliche protagonistin":w=1,"psychische probleme":w=1

Feder & Klinge

Rebecca Andel
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 13.07.2018
ISBN 9783764170844
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Raban lebt in einer Anstalt, in der er nur als Nummer 023 bekannt ist. Er kann sich an nichts mehr erinnern und weiß auch nicht wer er wirklich ist. Doch er weiß ganz genau, dass da etwas Großes auf ihn wartet.
Ariane dagegen schreibt an einer Geschichte um ihrer Depression zu entkommen. Dabei wissen beide nicht, dass ihr Schicksal auf eine magische Art verbunden ist.

Durch den einfachen Schreibstil und der unterschiedlichen Schriftart, die die beiden Geschichtsstränge unterscheidet, bin ich schon von der ersten Seite an gut mit dem Buch zurechtgekommen. Man erfährt sehr schnell mit welchen Personen man es zu tun hat.
Dabei muss ich sagen, dass ich wirklich alle Personen mochte, selbst die Bösewichte. Zwar waren nicht alle besonders tiefgründig aufgebaut, aber mir hat es schon gereicht, dass die Hauptpersonen nicht so oberflächig waren und eine tolle Persönlichkeit hatten.

Die Handlung an sich war von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Erst gab es viele Mysterien und später stieg die Spannung immer weiter an, sodass ich das Buch so schnell wie möglich lesen wollte. Alleik auch schon deswegen, weil ich überhaupt nicht vorhersehen konnte wohin die Geschichte wirklich führen würde.
Aber was mir als Doctor Who Fan wirklich gefallen hat, war das Zeitreisethema. Es ist oft sehr schwierig dieses Thema gut und logisch in eine Geschichte einzubauen, da es ganz schön kompliziert werden kann. Doch die Autorin hat es gut geschafft es nicht zu kompliziert werden zu lassen und alles gleichzeit logisch und sinnvoll zu begründen.
Außerdem war ich begeistert von der Verschmelzung der realen Welt und die der Erzählwelt aus Arianes Geschichte. Die Art wie Beides am Anfang erst wie zwei getrennte Geschichten wirkten und dann immer mehr ineinandergewoben wurden und in einer Geschichten endeten. Dieser langsame Übergang war einfach sehr interessant zu beobachten.
Aber auch die Liebesgeschichte wurde langsam aufgebaut, was ich sehr mag. So wirkte die Beziehung nicht überstürzt und war gut nachvollziehbar. Aber vor allem war sie richtig romantisch.

Zusammengefasst ist die Geschichte sehr vielseitig und für Fans von Doctor Who, X-Men und Tintenherz ist hier etwas dabei. Ich bin begeistert von der Geschichte und kann sie wärmstens weiterempfehlen. Es ist ein Traum für jeden Buchliebhaber, denn wer möchte nicht, dass seine Lieblingshelden echt werden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

140 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 82 Rezensionen

"freundschaft":w=6,"quallen":w=5,"trauer":w=4,"tod":w=3,"die wahrheit über dinge, die einfach passieren":w=3,"ali benjamin":w=3,"roman":w=2,"familie":w=2,"verlust":w=2,"erwachsenwerden":w=2,"mobbing":w=2,"jugendbuch":w=1,"spannend":w=1,"mädchen":w=1,"meer":w=1

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren

Ali Benjamin , Petra Koob-Pawis , Violeta Topalova
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 23.07.2018
ISBN 9783446260498
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Suzannas ist seit ihrer Kindheit mit Franny befreundet. Eines Tages ertrinkt diese jedoch und Suzanna kann es einfach nicht glauben. Sie beginnt eine Erklärung für den Tod ihrer besten Freundin zu finden und lernt dabei sich selbst und noch viel mehr kennen.

Das Buch erzählt abwechselnd von Suzannas Vergangenheit und der Gegenwart. Dabei ist der Schreibstil so unglaublich schön, dass ich schon beim ersten Satz Gänsehaut bekommen habe. Ich konnte mir so gut vorstellen wie ein zwölfjähriges Mädchen diese Zeilen vorliest und von ihrem Leben erzählt. Dabei ist die Hauptperson keine normale Zwölfjährige.
Auch wenn der Text sehr autentisch ist, so merkt man schnell wie klug und nachdenklich sie ist und auf was für eine tiefgründige und ungewöhnliche Art sie die Welt sieht. Dabei gibt es viele Stellen, die mich zum Nachdenken gebracht haben, weil Dinge angesprochen werden, die wohl jedem schon mal durch den Kopf gegangen sind.

Größtenteils geht es in dem Buch darum, wie die Protagonistin mit dem Verlust umgeht. Dies wurde so feinfühlig und gefühlvoll beschrieben, dass mir an mehreren Stellen die Tränen gekommen sind und sie mich richtig berührt haben. Ich war nicht immer mit Suzannas Entscheidungen einverstanden, aber genau deswegen konnte ich ihre Trauer und ihre Zerrissenheit in der Geschichte deutlich spüren.

Das alles wurde mit vielen wissenschaftlichen Informationen und Daten ausgeschmückt, welche ich sehr interessant und lehrreich fand. Besonders Quallen spielen eine große Rolle und ich muss zugeben, dass ich mit darüber nie wirklich Gedanken gemacht habe. Doch anhand dieser Geschichte habe ich bemerkt wie faszinierend diese Wesen sind.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass es ein wirklich tolles Jugendbuch ist, in dem die Themen Verlust, Trauer und Selbstfindung auf eine sehr tiefgründige und emotionale Art beschrieben wurde. Es ist kein Buch mit viel Handlung oder Action, aber dafür schleicht es sich langsam in die Gedanken der Leser und berührt sie, indem es einen zum Nachdenken bringt. Mir hat es wirklich gut gefallen und ich kann es für jede Altergruppe empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

46 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"weltreise":w=3,"reisen":w=2,"segeln":w=2,"faszinierend":w=2,"spannend":w=1,"reise":w=1,"japan":w=1,"glaube":w=1,"china":w=1,"beziehungen":w=1,"europa":w=1,"humorvoll":w=1,"asien":w=1,"erfahrungen":w=1,"schiff":w=1

Mit 50 Euro um die Welt

Schacht Christopher
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei adeo Verlag, 24.05.2018
ISBN 9783863342098
Genre: Biografien

Rezension:

"Mit 50 Euro um die Welt" beschreibt den Inhalt des Buches schon echt gut. Der 19 Jahre alte Christopher beschließt mit so wenig wie möglich einmal um die Welt zu reisen. Dabei kommt er in vier Jahren durch eine Menge Länder und trifft auf viele Menschen. Was er dabei erlebt wird in diesem Buch beschrieben.

Anders als ich es erst erwartet hatte, ist dieses Buch sehr flüssig geschrieben und mir kam es nicht wie ein Bericht vor, sondern wie eine normale Abenteuergeschichte. Dabei werden manche Situationen so spannend erzählt, dass ich einfach mitfiebern musste und immer wieder wissen wollte wie es weitergeht.  Aber auch der Humor kam nicht zu kurz, was auch daran liegt, dass der Autor eine unglaublich sympathische Person ist, deren Geschichten ich einfach sehr gerne gelesen habe. Außerdem konnte man anhand der Geschichte gut verfolgen wie sich Christopher Schacht im Laufe der Jahre verändert, weiterentwickelt und dazulernt. Durch die offene Art, mit der er sogar Details beschreibt, erlebt man all die Dinge gleich mit.

Neben den interessanten Fakten über Länder, Menschen und Kulturen hat der Autor aber auch viele seiner Gedanken über Gott und die Welt preisgegeben. Diese Denkansätze werden mich wohl auch noch länger verfolgen, denn sie waren wirklich tiefgründig und bringen einen einfach dazu sich selbst Gedanken zu machen.

Allgmein hat mich dieses Buch wirklich berührt und ich bin begeistert davon wie man es schaffen kann mit so wenig so viel zu erreichen. Es macht Lust selbst mehr zu Reisen und von der Welt zu Lernen. Dabei ist es einfach wundervoll zu sehen wie jemand mit so viel Vertrauen in Gott selbst Dinge erreichen kann, die aussichtslos erscheinen.
Es ist echt ein tolles Buch, das einen noch länger begleiten wird, weshalb ich es für absolut jeden weiterempfehlen würde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

122 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

fantasy, flugzeugabstur, flugzeugabsturz, gefangen, geister, insel, kamp, liebe, meer, meereswesen, meerwesen, nadinestenglein, nadine stenglein, romantasy, sylt

Aurora Sea

Nadine Stenglein
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei Feelings , 18.11.2015
ISBN 9783426215197
Genre: Fantasy

Rezension:

Nachdem Emmas Eltern bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommen, bekommt sie Jahre später eine SMS von einem mysteriösen Jamie. Dieser erzählt ihr, dass im Meer Monster lauern, die für den Absturz verantwortlich sind. Und als die Meerwesen beginnen immer öfter an Land zu kommen, muss Emma handeln.

Die Geschichte ist relativ einfach gehalten, sodass man schnell und problemlos ins Geschehen kommt und weiß wen man vor sich hat.
An sich ist die Handlung mysteriös und auch wenn es mir manchmal viel zu schnell vorkam, so wollte ich doch wissen was es mit den Meerwesen auf sich hat und konnte dementsprechend das Buch nicht aus der Hand legen. Die Wesen wurden gut beschrieben und ich fand die Idee kreativ, da es mal etwas anderes ist als die typische Meerjungfrau. Trotzdem wirkte alles, durch die schnelle Abhandlung der einzelnen Momente, etwas oberflächig.
Die Liebesgeschichte war eine typische, kitschige Liebe-auf-den-ersten-Blick, wovon ich leider gar kein Fan bin. Ich konnte überhaupt nicht nachvollziehen wieso die Beiden ganz plötzlich unsterblich ineinander verliebt waren, obwohl sie sich überhaupt nicht kannten. Aber gut, das ist eher Geschmackssache.
Ansonsten waren die Charaktere alle sympathisch und hatten eine tolle Art, wodurch man sie einfach nur gernhaben konnte. Außer natürlich die Meerwesen, die ja die Bösen sind.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass es eine schöne Geschichte für Zwischendurch ist, vielleicht, aufgrund der Einfachheit, eher etwas für Jüngere. Richtig unhauen konnte sie mich nicht, aber dennoch war sie ganz interessant zu lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

126 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

"fantasy":w=6,"meer":w=4,"liebe":w=3,"hass":w=2,"mythen":w=2,"orient":w=2,"schlangen":w=2,"freundschaft":w=1,"magie":w=1,"krieg":w=1,"reise":w=1,"high fantasy":w=1,"götter":w=1,"mythologie":w=1,"schiff":w=1

Najaden - Das Siegel des Meeres

Heike Knauber
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.05.2018
ISBN 9783734161438
Genre: Fantasy

Rezension:

In dem Buch geht es um Meliae, die das sagenumwobene Siegel des Meeres ist und eine Najade. Zwei Brüder kämpfen um Macht und ausgerechnet sie ist diejenige, die ihnen dazu verhelfen kann.

Der Einstieg in die Geschichte war wirklich etwas kniffelig. Durch die vielen fremden Worte, Bezeichnungen, Personen und so weiter, habe ich eine ganze Weile gebraucht um überhaupt zu verstehen worum es wirklich geht. Dazu kommt noch, dass alles etwas distanziert wirkt wird und ich mit keinem so wirklich mitfühlen konnte.
Dafür wurde diese Welt unglaublich detailliert beschrieben, sodass ich mir wie in einem Film vorstellen konnte wie alles aussieht. Außerdem hat es mich richtig fasziniert mit was für einer Fantasie die Autorin diese Welt erschaffen hat und wie sie alles wirklich bis zur letzten Kleinigkeit durchdacht hat.
Trotzdem ist es nicht unbedingt meine Lieblingswelt, denn sie war schon sehr erschreckend. Neben Folter, Gewalt und Unterdrückung gab es kaum wirklich schöne und positive Dinge. An den ein oder anderen Stelle kam es mir deswegen etwas bedrückend vor.

Mit den Personen konnte ich mich leider nicht wirklich anfreunden. Auch diese wurden sehr distanziert beschrieben und ausgrund der grausamen Handlungen konnte ich auch kaum mitfühlen oder sie nachvollziehen. Besonders die Hauptperson Meliae war dabei oft sehr naiv oder unglaublich stur, sodass ich sie am liebsten nur schütteln wollte.

Die Handlung an sich war etwas kompliziert und ich muss zugeben, dass ich nicht immer alles verstanden habe. Trotzdem ist sie sehr spannend geworden, nachdem ich endlich in die Geschichte gefunden habe. Am Anfang war ich schon kurz davor das Buch wegzulegen, war dann aber doch neugierig wie es weitergehen würde und es ist in der Tat noch sehr episch geworden.

Zusammenfassend muss ich erlich sagen, dass das Buch nicht wirklich meinen Geschmack trifft. Mir haben die Emotionen gefehlt und mir war alles zu drückend und finster. Das heißt aber auf keinen Fall, dass die Geschichte schlecht wäre, denn man merkt sehr wie viel Mühe sich die Autorin mit dieser Welt und ihren Personen gemacht hat. Außerdem fasziniert es mich wie komplex und durchdacht alles ist. Nur war es eben nicht mein Geschmack, dafür würde es High-Fantasy Fans bestimmt besser gefallen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

"spielebuch":w=2,"fantasy":w=1,"reise":w=1,"suche":w=1,"magier":w=1,"illustriert":w=1,"mantikore-verlag":w=1,"lone wolf":w=1,"bonusgeschichte":w=1,"fantasy-spielebuch":w=1,"spielebuchserie":w=1,"illustriertes spielebuch":w=1

Greystar 02 - Die verbotene Stadt

Joe Dever , Ian Page , Michael Weh
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 24.05.2018
ISBN 9783945493908
Genre: Fantasy

Rezension:

Als Shianti-Zauberer bist du auf der Suche nach dem sagenunwobenen Mondstein. Dabei erlebt du eine Menge Abenteuer und musst dich gegen viele Gefahren verteidigen, um den richtigen Weg zu wählen und den Stein finden.

Dies ist ein Spielbuch und das erste dieser Art, das ich bis jetzt gelesen habe.
Zuerst war ich etwas skeptisch als ich die Regeln durchgelesen habe und war mir nicht sicher ob ich mir alles merken kann. Aber als ich dann angefangen habe zu lesen, habe ich gemerkt, dass alles total einfach ist und auch die Regeln gut beschrieben waren. Und auch wenn es der zweite Teil der Reihe ist, so habe ich mich schnell reingefunden und gut mit allem klargekommen.
Also ist das Buch auch perfekt für Anfänger dieser Spielbücher gemacht.

Am sich hatte ich total viel Spaß damit selbst Entscheidungen treffen zu können und mitzufiebern, dass ich nicht schon vor Ende der Geschichte sterbe ( was beim ersten Mal passiert ist). Aber auch beim zweiten Anlauf hatte ich Spaß, da man wegen der vielen Entscheidungsmöglichkeiten immer wieder eine etwas andere Geschichte hat und es so nicht langweilig wird sie öfter zu lesen.

Die Geschichte ist eine typische Highfantasygeschichte mit vielen fremden Arten und Magie. Und auch wenn ich nicht alle Wesen kannte, so wurden sie gut beschrieben und auch die Geschichte an sich zusammen mit den Charakteren, waren intetessant und gut ausgearbeitet. Dazu wurden viele Stellen mit schönen Bildern unterstrichen, sodass man perfekt in diesem Abenteuer versinken kann.

Ich wollte das Buch auf jeden Fall nicht aus der Hand legen und werde es wohl auch noch öfter lesen. Ich hatte viel Spaß dabei und bin hierdurch auf den Geschmack von Spielbüchern gekommenN weswegen ich mir bestimmt auch noch mehr besorgen werde. Sie sind zwar anders als normale Geschichten, aber es ist toll mal selbst der Held in der Geschichte sein zu können. Und noch mit dem tollen Bonusabenteuer ist es eine klare Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"fantasy":w=1,"krieg":w=1,"eis":w=1

Der Zauber einer Eisnacht

Emilia Cedwig
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Independently published, 30.05.2018
ISBN 9781983033575
Genre: Sonstiges

Rezension:

Arwen begegnet auf einem Ball dem Boten des Eisprinzen Frost. Er erzählt ihr von einer Prophezeiung und zusammen gehen sie diesem Geheimnis auf den Grund.

Die Idee der Geschichte ist interessant, aber auch sehr typisch und klassisch und vor allem vorhersehbar, was mich doch sehr gewundert hat, da der Klappentext meine Neugier sofort geweckt hatte.
Vor allem hat mich aber der Anfang etwas verwirrt, da man sofort im Geschehen war, alles erklärt wurde und Arwen unf Frost sich von der ersten Szene an in eine Knutscherei geworfen haben, ohne sich zu kennen. Von der Szene war ich doch etwas geschockt, da es irgendwie unlogisch und unpassend war mit so einer Szene anzufangen. Aber vielleicht ist das nur meine Geschmackssache.

Arwen an sich als Hauptperson konnte ich auch nicht immer verstehen. Mal davon abgesehen, dass sie sich einfach so ohne erklärlichen Grund in Frost verliebt, ohne ihn zu kennen und wenn alle ihr sagen, dass er ein Mörder wäre, hatte ich das Gefühl, dass alles offensichtliche total an ihr vorbeigegangen ist. Ihre Handlungen waren irgendwie unpassend und unlogisch und ich habe mich gewundert wie sich mit allem davongekommen ist.

Leider waren auch die Dialoge sehr gestellt und manchmal haben die Antworten nicht gepasst, was ich sehr schade fand.
Die Idee der Geschichte an sich ist nämlich wirklich gut und man sieht auch das Potenzial zum Schreiben, aber es wurde kaum etwas genutzt. Es kam, für meinen Geschmack, zu wenig Atmosphäre auf und alles war vorhersehbar und oberflächig. Dazu wurden die Dinge zu wenig erklärt und ist einfach so passiert, ohne das ich es nachvollziehen konnte und viele Fragen offen geblieben sind.

Dafür war der Stil schnell und einfach zu lesen, sodass ich sehr schnell mit der Geschichte fertig war. Auch die Personen wurden sehr gut beschrieben und ich hatte dadurch ein genaues Bild von ihnen.
An sich war die Geschichte wie ein Märchen aufgebaut, was ich sehr toll fand, da ich Märchen sehr gerne lesen. Außerdem hat die Autorin viel Fantasie und damit intetessante Dinge in dieser Märchenwelt geschaffen.

Trotzdem hat das für meine Geschmack alles nicht gereicht und ich finde es sehr schade, aber leider konnte die Geschichte mich überhaupt nicht überzeugen. Vielleicht wäre die Geschichte, wegen der Einfachheit, eher etwas für jüngere Leser.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

280 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 125 Rezensionen

"dystopie":w=11,"virus":w=9,"cat & cole":w=7,"technik":w=6,"seuche":w=6,"emily suvada":w=5,"cat":w=4,"impfstoff":w=4,"panel":w=4,"liebe":w=3,"spannung":w=3,"cole":w=3,"tod":w=2,"science fiction":w=2,"krankheit":w=2

Cat & Cole: Die letzte Generation

Emily Suvada , Vanessa Lamatsch , punchdesign Johannes Wiebel
Flexibler Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522505598
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf der Welt ist eine Seuche ausgebrochen, die hochansteckend ist. Es gibt nur einen Mann, der eine Heilung dafür programmiert hat, doch eine Organisation entführt ihn und zwingt die Menschen in Bunkern zu leben, damit sie sie besser kontrollieren können. Cat ist die Tochter dieses Mannes und die einzige Person, die den Code ihres Vaters kennt. Und damit ist das Leben tausender Menschen in ihren Händen.

Wenn man sich den Klappentext durchliest, merkt man schnell, dass die Geschichte wie eine Dystopie klingt, die vielen anderen Dystopien klingt. Doch meine Erwartungen in dieses Buch wurden so meterweit übertroffen und es hat mich so begeistert, dass ich es hier kaum in wenigen Worten erklären kann wie anders, komplex, gut durchdacht und unglaublich spannend dieses Buch ist.

Die Handlung war wie eine Achterbahnfahrt. Von der ersten bis zur letzten Seite gab es so viele Stellen, die mein Herz schneller schlagen lassen haben. Es war durchgehend spannend und immer wenn ich dachte, dass ich wüsste wie es weitergeht, passierte etwas komplett anderes. Ich habe lange nicht mehr so sehr bei einer Geschichte mitgefiebert. Ich fand die Wendungen auch so atemberaubend und neu und kreativ, dass ich das Buch garnicht aus der Hand legen wollte. Es gibt so viele Geheimnisse, die nach und nach offenbart werden, was mich immer wieder total umgehauen hat. Einfach nur: Wow!

Dabei wurden die Dinge wie die futurischte Technik und die genetischen Forschungen so detailliert und realistisch beschrieben, ich habe zwischendurch gedacht, dass es diese Erfindungen wirklich gibt. Zwar habe ich nicht alles verstanden, weil es manchmal doch sehr komplex war, aber dennoch hat die Autorin versucht diese Themen so einfach wie möglich zu beschreiben, sodass man folgen kann.
Aber auch andere Dinge wurden ser genau beschrieben. Es wurde nicht halt gemacht vor extremen Situationen, wie Explosionen, Verletzungen oder andere Grausamkeiten. Da hat man gut gemerkt, dass es doch ein eher hartes Buch ist.

Aber hart war auch die Protagonistin. Sie hat mich richtig umgehauen. Es gibt mittlerweile viele taffe Heldinen in Büchern, aber keine kann mit der Härte von Cat mithalten. Sie hat nie gezögert anderen zu helfen, auch wenn es ihr Schaden würde und ihre Opferbereitschaft war zwischendurch echt erschreckend.
Was mir aber auch gut gefallen hat, war Cole, der genveränderte Soldat, an ihrer Seite. Bei einer halben Kampfmaschiene wie ihm hätte ich nicht so ein großes Herz erwartet. Und als Gegenstück zu Cat war er einfach perfekt. Ich fand es auch toll, dass zwischen der krassen Handlung auch Platz für eine zarte, süße Liebesgeschichte war, die alles etwas aufgelockert hat.

Letztenlich kommt dieses Buch auf die Liste meine Lieblingsbücher. Ich bin so begeistert von der Komplexität der Geschichte und noch richtig mitgenommen von der anhaltenden Spannung. Hierbei wird einem auf keinen Fall langweilig. Dennoch würde ich es wegen der Brutalität und der Komplexität vielleicht eher für ältete Dystopie-fans empfehlen, da es ganz schön extrem wird an einigen Stellen. Aber ansonsten habe ich mich total in dieses Buch verliebt und kann nur sagen: Lest es!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

49 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"das erbe der macht":w=7,"fantasy":w=5,"andreas suchanek":w=4,"magie":w=3,"urban fantasy":w=3,"leonardo da vinci":w=3,"johanna von orléans":w=3,"liebe":w=2,"humor":w=2,"vergangenheit":w=2,"buchreihe":w=2,"spin-off":w=2,"mentiglobus":w=2,"spannung":w=1,"spannend":w=1

Das Erbe der Macht - Die Chronik der Archivarin: Der verschollene Mentiglobus

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 350 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 13.06.2018
ISBN 9783958343023
Genre: Fantasy

Rezension:

In diesem Spin-off wird nicht aus der Sicht von Alex, Jen und Co. geschrieben, sondern von den Unsterblichen Leonardo und Johanne. Man erfährt sowohl was seit dem letzten Teil passiert ist, als auch viel aus der Vergangenheit von den Unsterblichen, was den größten Teil ausmacht.

Da ist so ziemlich jeden Charakter aus dieser Buchreihe liebe, fand ich die Idee von einem Spin-off echt super. Besonders bei den Unsterblichen hat es mich immer gewundert wie viel man in so einem langen Leben erleben muss. Hier erfährt man einen wichtigen Teil von Zweien und ich hatte total viel Spaß dabei.

Es ist absolut interessant wie Leonardo und Johanna wiedererweckt wurden und sich kennengelernt haben. Außerdem sind Dinge passiert, die mich richtig gewchockt haben. Daran merkt man auch wie sich die Geschichten der Serienreihe weiterentwickeln und sogar härter, krasser und noch spannender werden.
Aber es war auch toll mehr über die zwei Charaktere zu erfahren und zu sehen wie sie zu dem geworden sind, die sie sind.

Mit einer Menge Nervenkitzel, Zeitreise und total viel Spannung lernt man hier bekannte Charaktere der Buchreihe noch intensiver kennen, was ich richtig toll fand. Aber auch die Hinweise zu der normalen Reihe beruhigen einen etwas, während man darauf wartet wie es weitergeht. Dafür ist das hier eine wirklich zu empfehlende Überbrückung, bei der man ebenfalls unbedingt wissen will wie die Geschichte ausgeht. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Indigo

Gina Linko
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ember, 23.06.2015
ISBN 9780449812860
Genre: Sonstiges

Rezension:

Als Corrines Schwester stirbt, gibt sie sich selbst die Schuld an ihrem Tod, denn genau in dem Moment durchfließt sie eine seltsame Kraft, die sie alles blau sehen lässt. Von dem Tag an schwört Corrine sich niemanden mehr zu berühreren. Doch dann trifft sie auf Rennick, der mehr darüber weiß und ihr zeigt, dass sie keine Mörderin ist. Ganz im Gegenteil.

Das Buch zu bewerten fiel mir etwas schwer, denn die Geschichte an sich ist nicht schlecht.
Es ist eben eine Geschichte über jugendliche Selbstfindung nur noch mit einer Gabe.
Die Gabe wurde gut beschrieben, so als ob es sie wirklich geben würde, was alles realistischer erscheinen lässt.
Aber auch die Personen wirken echt mit menschlichen Reaktionen und man bekommt das langsame Erwachsenwerden und die sich aufbauenden Beziehungen gut mit.

Aber auch wenn an der einen oder anderen Stelle etwas Spannung aufkam, so kam es mir beim Lesen so vor als ob die Handlung so vor sich hin plätschert. Und auch die Personen haben mich überhaupt nicht berührt.
Eigentlich gab es kaum etwas Negatives an der Geschichte, aber trotzdem kam sie mir etwas leblos vor. Vielleicht lag es such daran, dass ich nicht mehr in dem Alter bin und schon eine Menge von klassischen Selbstfindunggeschichten kenne.

Als Fazit würde ich sagen, dass es kein schlechtes Buch ist, jedoch eher für eine jüngere Zielgruppe. Es ist eine eher normale Coming of Age Geschichte mit extra Fantasyprise.

  (2)
Tags:  
 
232 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.