BlogShelf_

BlogShelf_s Bibliothek

12 Bücher, 7 Rezensionen

Zu BlogShelf_s Profil
Filtern nach
12 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

assassinen, fantasy

Tochter der Schwarzen Stadt

Torsten Fink
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.01.2015
ISBN 9783442269808
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext

Alena versteht es, sich durchs Leben zu mogeln. Doch als sie sich in der Stadt Terebin als uneheliche Tochter des Herzogs ausgibt, ist sie wohl zu weit gegangen. Ihr droht der Tod – es sei denn, sie willigt ein, bei einer groß angelegten Intrige die Hauptrolle zu spielen. Denn Alena ist der wahren Prinzessin wie aus dem Gesicht geschnitten und soll nun an ihrer statt einen der verhassten Skorpion-Prinzen heiraten. Doch das ist nicht die einzige Verschwörung, in die sie sich verstrickt. Und vielleicht – nur vielleicht – ist sie ja tatsächlich die Tochter des Herzogs …

Meine Meinung

Von der Idee des Buches war ich sofort begeistert: Ein Straßenmädchen, das Dreck, Armut und eine derbe Umgebung gewöhnt ist, muss plötzlich unfreiwillig eine Prinzessin vertreten. Dass dabei nicht alles glatt über die Bühne läuft, versteht sich wohl von selbst, oder? Leider kann “Tochter der schwarzen Stadt”  nicht das ganze Potenzial abrufen, das die Geschichte zunächst verspricht.

Wie üblich in den meisten High-Fantasy-Romanen gibt es mehrere Figurenperspektiven. Alenas Anteil am Geschehen gerät so teilweise in den Hintergrund und es treten vielmehr politische Konflikte und strategische Überlegungen in den Mittelpunkt. Das mag informativ sein, aber solche Stellen ziehen Passagen im Buch unötig in die Länge. Meiner Meinung nach hätte man einige dieser Stellen rauskürzen können und die Handlung rasanter zu gestalten. Die, vom Autor erschaffene Welt gefällt mir gut, sie ist sehr lebensnah und plastisch entworfen. Es gibt Magier und sogenannte “Schatten”, darüber hinaus hält sich der Anteil phantastischer Elemente jedoch im Hintergrund. Das fand ich sehr gut, denn ich hatte nie den Eindruck, dass die Magie die Probleme löste.

Die Handlung im Buch entfaltet sich erst nach und nach, erst lernt man gemeinsam mit Alena langsam die Weiße Stadt kennen und verschafft sich einen Überblick über die eingeführten Figuren. Den Charakteren selbst stehe ich mit gemischten Gefühlen gegenüber: Alena als Protagonistin gefiel mir im Großen und Ganzen gut – Sie brachte mich mit ihrem frechen Mundwerk das eine und andere Mal zum Grinsen, doch stellenweise reagierte sie mir jedoch zu störrisch und eigennützig. Im Laufe des Buches macht sie jedoch eine lobenswerte Entwicklung durch und erweist sich als eine der wenigen Figuren, die noch nicht von Grund auf verdorben sind.  Die rebellische und provozierend unkonventionelle Art von Alena heben sie auch aus der verlogenen und dreisten Adelsgesellschaft hervor. Ich finde es wirklich gut, dass Alena von Torsten Fink nicht als Heldin im eigentlichen Sinn dargestellt wurde, sodass man, auch erzeugt durch den leichten und lockeren Schreibstil, mitfieberte was sie als nächstes anstellte oder ob ihr etwas Schlimmes widerfahren wird.
Zu den anderen Figuren konnte ich leider jedoch nur schwer eine Bindung aufbauen. Irgendwie hat es keiner geschafft, mein Herz zu berühren. Ich war zwar interessiert daran, wie die Handlung weiter verläuft, habe aber nicht wie sonst mit den Personen mitgefiebert.
Wahrscheinlich bewusst von Torsten Fink erschaffen, gibt es keine eindeutig “helle” oder “dunkle” Seite, jede Figur trägt sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften in sich. Wobei ich von einigen Charakteren echt überrascht war in welche negative Richtung sie sich entwickelt haben –ich dachte, an einigen Passagen sowas wie: Was? Ich dachte der ist nett…aber ich mochte ihn doch…was für ein Verräter….das gibt es wohl nicht…nein ! das hat er nicht wirklich getan ! Durch die nicht eindeutige Kennzeichnung von Gut und Böse ist die Handlung gerade zum Ende hin angenehm unvorhersehbar und wartet mit einigen Überraschungen auf.

Und doch fällt dem Buch etwas: Die Grundidee ist toll, aber es hapert noch in der Umsetzung. Es wird sich niemand unbedingt ärgern zum Buch gegriffen zu haben , aber es würde auch niemand –also ich jedenfalls nicht- mit dem Buch in der Hand zu seinen Freunden gehen und erzählen, dass er etwas Tolles gefunden hat.

Ich finde es schade, dass das Buch hat mich echt nicht vom Hocker reißen konnte, denn die Idee hat mich wirklich begeistert. Das ist auch der Grund, warum ich die anderen Bücher von Torsten Fink trotzdem lesen werde!

Fazit

3,5  (Ich mag das Buch) “Tochter der schwarzen Stadt” hält leider nicht alles ein, was die Geschichte verspricht. Wer ein Fantasy-Buch für zwischendurch sucht, darf hier zugreifen, Fans von actiongeladenen Fantasy-Romane sind mit dem Buch nicht so beraten.

~Audrey

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Before I Die

Jenny Downham
Flexibler Einband
Erschienen bei Random House Children's Books, 05.02.2015
ISBN 9781909531161
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(228)

525 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

feen, fee, liebe, fantasy, ethan

Plötzlich Prinz - Das Schicksal der Feen

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.11.2014
ISBN 9783453268678
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Plötzlich Prinz [Rezension]
Von BlogShelf

Plötzlich Prinz von Julie Kagawa

Klappentext

Einfach so wie die anderen sein – das hat sich der siebzehnjährige Ethan Chase immer gewünscht. Ein Ding der Unmöglichkeit mit einer älteren Schwester, die eine der mächtigsten Herrscherinnen im Feenreich Nimmernie ist. Immer wieder kreuzen sich Ethans Wege mit denen der Feen. Als Ethans Neffe Keirran spurlos verschwindet, hat Ethan eine böse Vorahnung, die sich schon bald bewahrheitet: Keirran, der sich ausgerechnet in eine Fee des Sommerhofs verliebt hat, erregt den Zorn einer uralten Kreatur, die selbst die Feen fürchten. Ethan bleibt nichts anderes übrig, als nach Nimmernie zu reisen, um Keirran zu retten. Begleitet wird er von Kenzie, dem Mädchen, das er mehr liebt, als er je zugeben würde. Ein Abenteuer mit unbekanntem Ausgang erwartet sie …

Meine Meinung

Die ” Plötzlich Fee- Reihe” mochte ich sehr gerne, deshalb war für mich klar, dass auch dieses Lektüre gelesen werden muss. Obwohl das Buch mit 500 Seiten hat, lässt es sich dank dem flüssigen und unkomplizierten Schreibstil schnell ” weglesen”.

Wie alle Bücher von Julie Kagawa, ist auch dieses eine Augenweide und zeigt diesmal einen Teil des eisernen Prinzen, der mal wieder einige Probleme hat um die er sich kümmern muss ;). Die deutsche Version des Heyne fliegt
Verlages passt herrlich zu den Vorgängern, auch wenn es über den Inhalt nicht sehr viel preisgibt. Die Handlung von Teil 2, schließt beinah nahtlos an Teil 1 an, somit entgeht uns so gut wie nichts nachdem Kenzie und Ethan wieder zuhause angekommen sind.

Sie sind zwei wunderbare Protagonisten, welche im zweiten Teil mit einer wunderbaren Liebesgeschichte aufwarten. Die zarte Liebe, welche bereits im ersten Band begann, entwickelt sich nun zu einer starken Verbindung zwischen den beiden. Dies hat zur Folge, dass Ethan immer mehr Angst um Kenzie entwickelt, die der ganzen Aufregung nicht gewachsen zu sein scheint. Dazu kommt, dass Ethan Kenzies Eltern kennen lernt, die von ihrem neuen Schwiegersohn in Spe wenig begeistert sind. Kenzie gehört zu meinen Lieblingsfiguren – sie ist einfach herrlich stur und treibt Ethan nicht selten an den Rand des Wahnsinns. Bei aller Heiterkeit vergisst man als Leser dann öfters, dass sie ja Leukämie hat. Dann erinnert die Autorin einen daran und man wird traurig, weil einem bewusst wird, dass sie jederzeit sterben könnte.

Auch diesmal spielt Ethans Schwester Meghan eine eher untergeordnete Rolle, da sie nur zu Beginn des Romans kurz im Elternhaus von Ethan und ihr auftaucht, um Ethan nach dem Verbleib von Keirran zu fragen. Ab diesem Zeitpunkt beginnt der Ärger um den verschwundenen Prinzen. Ich weiß echt nicht, was ich von ihm halten soll. Der Leser wundert sich manchmal mehr oder weniger über die Beweggründe von Keirran – Dieser Junge vewirrt mich !!!

Dieser Band bietet neben den bekannten Dingen der Feenwelt, neue Aspekte vor allem zu den Hintergründen der Vergessenen. So werden ihre Bücher rund um Nimmernie nie langweilig und es gibt immer wieder etwas neues und fantastisches zu entdecken.

Die Dialoge sind durchweg unterhaltsam und an der richtigen Stelle humorvoll. Julie Kagawas Schreibstil gehört zu meinen Liebsten, da sie mit wenigen wundervollen und atmosphärischen Beschreibungen ein ganzes Kopfkino entstehen lassen kann. Wenn ich ihre Bücher lese, habe ich immer das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Sie kann dem Leser wunderbar Emotionen näher bringen und schreibt sehr lebendig, dabei leicht und locker und einfach fesselnd. Alles wird aus Ethans Ich-Perspektive geschildert, was mir gut gefällt, da es bei Jugendbüchern aus dem Bereich doch eher selten ist, dass es einen männlichen Protagonisten gibt.



Ich bin immer noch hin und weg und kann es kaum erwarten den 3. Band in den Händen zu halten! Es hat mir riesen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Die Charaktere erscheinen einen lebendig, die Geschichte hat kaum bzw. gar keine Schwächen und man kann das Buch kaum aus der Hand legen!

Fazit

Supertolle Fortsetzung des Auftaktes mit weiterhin tollen Figuren, einem wahnsinns Plot und THE WORST CLIFFHANGER EVEER!!!!

5 von 5 Regalen ( Ich LIEBE es – Ab in die Buchhandlung) ~Audrey

Besucht meinen Blog: www.blogshelfannaudrey.wordpress.com

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(576)

965 Bibliotheken, 20 Leser, 6 Gruppen, 164 Rezensionen

liebe, mobbing, außenseiter, jugendbuch, erste liebe

Eleanor & Park

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 02.02.2015
ISBN 9783446247406
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eleanor und Park von Rainbow Rowell


Klappentext

Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer üblerMobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.


Meine Meinung

Dieses Buch fing so vielversprechend an. Von allen gehyped, waren meine Erwartungen wirklich hoch, vielleicht sogar zu hoch-

Diese zarte Liebesgeschichte spielt im Jahre 1986, als ich die Zahl gesehen habe, habe ich schon das erste mal gestutzt -hat mich irgendwie an „Wir beide irgendwann“ von Jay Asher erinnert. Die ersten Seiten waren gelesen und es ist wirklich interessant und gut geschrieben. Eleanor & Park, deren Leben und Beziehung stehen das gesamte Buch über im Fokus.

Nicht nur Park darf einen Blick hinter Eleanors Fassade werfen, auch mir öffnete sie das Fenster zu ihrem Kinderzimmer, in welches sie sich mit ihren kleinen Geschwistern zurückzieht, wenn es im Wohnzimmer mal wieder laut wird. Denn so wie in der Schule muss das Mädchen auch zu Hause einiges über sich ergehen lassen. Zuhause, eigentlich ein Rückzugsort, an dem sie Schutz, Rückhalt und Hilfe finden sollte, doch auch hier regieren Chaos und Angst. Fassungslos sah ich dabei zu, wie Eleanor ihren Alltag trotz alledem meistert und welche Wandlung sie mit Park an ihrer Seite durchlebt.


Der Verlauf ihrer Liebesgeschichte war aber wirklich schön zu lesen. Jung und zart und dennoch sehr intensiv. Dabei ist der Schreibstil der Autorin tragender Faktor der Geschichte. Es wird abwechselnd aus Eleanors und Parks Sicht erzählt, die verwendeten Worte und Sätze oft schnörkellos und einfach, aber auch ein bisschen frech und jung, ein bisschen verspielt und im nächsten Moment sehr gefühlvoll

Eleanor und Parks Geschichte benötigt weder Schmuck noch Schnörkel, sie wird pur, direkt und ehrlich erzählt, mit ein paar heimlich an den Rand gekritzelten Herz

Als es auf das Ende zuging wurde es zunehmend spannender. Und dann, plötzlich die letzte Seite. Wie? Und nun? Keine Auflösung, viel Platz für Fantasie. Aber ich glaube ein offenes Ende ist das Einzige, was zu dieser Geschichte passt (Obwohl ich kein Fan von „Open Ends“ bin) Es ist weder zu niederschmetternd noch zu kitschig, was hätte passieren können, wenn die Autorin irgendwas festgesetzt hätte. Dieses Ende sticht aus der Masse an geschlossenen und oftmals aufgesetzten „Happy Ends“ heraus.


Fazit


Eleanor & Park“ ist ein leises und gleichzeitig starkes Jugendbuch über Freundschaft, erste Liebe, Familie, Mobbing, Identitätszweifel und Erwachsenwerden. Eine ausgewogene Mischung an tiefsinnigen Gesprächen, komischen Momenten, liebenswürdigen Charakteren und ernsthafter Hintergrundthematik, die nicht kaltlässt. Diese Geschichte ist süß, definitiv berührend und lesenswert. Für mich allerdings den Hype nicht wert -Sorry


                        Ein Hoch auf alle Außenseiter - ob 1986 oder heute!

3 Regale von 5 (Ich mag es)

Besucht mich auf meinem Blog: www.blogshelfannaudrey.wordpress.com

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.808)

4.154 Bibliotheken, 44 Leser, 10 Gruppen, 395 Rezensionen

selection, liebe, dystopie, prinz, kiera cass

Selection

Kiera Cass , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 01.02.2013
ISBN 9783737361880
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.949)

3.006 Bibliotheken, 37 Leser, 14 Gruppen, 402 Rezensionen

obsidian, liebe, fantasy, aliens, lux

Obsidian - Schattendunkel

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.04.2014
ISBN 9783551583314
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

305 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

fantasy, drachen, elfen, trilogie, feen

Die Pan-Trilogie

Sandra Regnier
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 24.01.2014
ISBN 9783646600438
Genre: Fantasy

Rezension:

Das geheime Vermächtnis des Pan [Rezension]
Von BlogShelf

Pan Triologie – Sandra Regnier

Klappentext

Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will …

Meine Meinung

Also erstmal muss ich mich über die Bücher echt beschweren !- Warum sind alle guten Bücher immer so kurz *heul* – Das kann doch nicht sein!

Ich habe alle drei Bücher der Pan-Trilogie gelesen und werde deshalb eine Sammel-Rezension machen.

Im Grunde ist die Pan-Trilogie keine neue Story: unscheinbares Teenager-Mädchen mit Problemen trifft auf geheimnisvollen neuen GUTAUSSEHENDEN Jungen auf der Schule. Das Leben der beiden ist miteinander verknüpft und voila…man erahnt was passieren wird, oder ? Klingt eigentlich wie jede andere Fantasy Jugendbuchreihe auch.

Besonders der erste Teil hat mich echt begeistert! Der sehr einfache, aber doch niveauvolle Schreibstil ist derart angenehm zu lesen, dass ich kaum aufhören konnte. Außerdem werden Felicity und Lee so menschlich und echt beschrieben, dass man mitfiebert und man sich in so manch einer peinlichen Situation wieder erkennt ^^. Die Beziehung der beiden, besonders am Anfang, ist wirklich herrlich witzig und oft habe ich laut auflachen müssen.

Leider nahm für mich der Humor und die Spannung bis zum dritten Teil hin minimal ab. Man wurde nicht mehr überrascht und während die Geschichte zunächst sehr kompliziert dargestellt wird, ist sie für mich persönlich am Schluss etwas zu einfach und platt. Überrascht hat mich das Ende gar nicht, nur hätte meine Fantasie da noch ein ein paar Ideen mehr gehabt.

Fazit

Die gesamte Trilogie ist fantastisch! Die Charaktere sind sympathisch, überzeugend, witzig, der Verlauf der Geschichte spannend. Schreibstil großartig! Witzige, passende und ungewöhnliche Vergleiche, liest sich flüssig, – einfach mitreißend.

Kann ich nur empfehlen. Die folgenden Teile sind mindestens so spannend wie der erste!

Ps.: Bei diesem Buch galt meine „WasWäreWennAndereGlaxie“ – Vorstellung: ich habe die Bücher an 2 Tagen durchgelesen.

Ich vergebe 5 Regale ~Audrey

Besucht mich auf: www.blogshelfannaudrey.wordpress.com

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

117 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

dimensionen, jugendbuch, abigail gibbs, fantasy, prophezeiung

Dark Heroine - Autumn Rose

Abigail Gibbs , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.10.2014
ISBN 9783492703321
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Autumn Rose [Rezension]
Von BlogShelf

Autumn Rose von Abigail Gibbs

Klappentext

Autumn Rose ist anders. Da sie über magische Kräfte verfügt, ist ihr Leben voller Verpflichtungen – worunter auch die Aufsicht über ihre Mitschüler fällt. Das macht es nicht gerade einfach, Freundschaften zu schließen. Und als der gut aussehende Prinz Fallon in ihrer Schule auftaucht und ihr größtes Geheimnis verrät, wird alles nur noch schlimmer. Doch das wird bedeutungslos, als Autumn düstere Visionen heimsuchen. Eine Prophezeiung beginnt sich zu erfüllen. Neun dunkle Heldinnen sollen die Menschheit vor finsteren Mächten bewahren. Und die erste dunkle Heldin, Violet Lee, ist gerade erwacht.

Meine Meinung

Dark Heroine – Dinner mit einem Vampir ” habe ich förmlich verschlungen und so wahren die Erwartungen und die Freude auf den zweiten Band der 9-teiligen Reihe wirklich riesig! Aber was mich da erwartet hat, hat meine Erwartungen total übertroffen und ich bin wirklich total begeistert über die Steigerung, die die Autorin vollbracht hat. Zu Beginn hatte ich zwar meine kleinen Probleme irgendwie in die Handlung hineinzufinden, aber danach wollte sie mich einfach nicht mehr aus ihren Fängen lassen.

Der zweite Band aus der Dark Heroine Reihe gefiel mir besser wie der erste. Das lag daran, das mir Autumn sehr viel sympathischer war als wie Violet. Da beiden Bände ja parallel laufen, kannte ich einen Teil davon schon. Zumindest wusste ich das Autumn die erste Heldin ist, der Weg dahin fehlte mir nur. :)
Aber trotzdem gab es keine großartigen Überschneidungen mit Band eins. Wegen der zeitlichen Überschneidung könnte man übrigens ebenso gut diesen Teil zuerst lesen und dann erst den ersten. Die beiden Bücher ergänzen sich einfach prima, so dass es fast egal ist in welcher Reihenfolge man diese liest.

Nun im zweiten Band befinden wir uns in der 1. Dimension der Sage. Diese Dimension ist eine völlig neue Welt, ganz anders und dennoch habe ich das Lesen sehr Spaß gemacht (Ich musste echt viel Grinsen und Lachen). Anstatt das Vampire hier Oberhand haben, besucht Autumn eine normale Highschool. Doch sie ist anders, denn sie ist eine Sage, eine Wächterin. Ich konnte nichts vorhersehen, sondern jede einzelne Seite war pure Überraschung! Autumn Rose Al Summers ist ein sehr ungewöhnlicher Charakter. Sie hat mir zwar nicht ganz so gut gefallen wie Violet Lee, aber doch habe ich sie ins Herz geschlossen. Sie wirkt mit ihren fast 16 Jahren einerseits jung und muss beschützt werden, aber andererseits ist sie bereits viel reifer, als ihre Altersgenossen.Ihre Handlungen fand ich sehr selbstbewusst und nach außen hin kann sie Stärke zeigen obwohl sie innerloch ein Trümmerhaufen ist. Doch manchmal schien sie mir ein bisschen zu rational und zu wenig emotional denkend, was aber wiederum an ihrer Vergangenheit und Erziehung liegen könnte. Fallon war ein sehr widersprüchlicher Prinz. Einerseits war er sich seiner Autorität bewusst und das befehle geben stand ihm gut, aber meistens nutzte er dies nicht aus, sondern wirkte wie der liebe Schuljunge von nebenan. Er ist ein braves Schoßhündchen im Vergleich zu Kaspar, aber zu Fallon passt es und er Autumn geben einfach ein vollkommenes Paar ab.

Es floß diesmal sehr viel Magie hin und her – Abigail Gibbs hat das so toll geschrieben, ich konnte förmlich vor meinem eigenen Auge alles sehen, wie die Magie hin und her schoss, sich Licht ausbreitete, sie Kraft aus der Natur zog…WAHNSINN!Schon lange habe ich nicht mehr ein so deutliches Bild vor Augen gehabt

Das Einbringen von neuen und alten Charakteren ist Abigail Gibbs wirklich sehr gelungen und wurden brillant in die Handlung intigriert. Am meisten bliebt mir Edmund im Gedanken, der durch seine Scharm, sowie Witz und Humor sehr oft ein Lächeln auf die Lieben zauberte und seine Sorge um Autumn war sehr realistisch und nachvollziehbar gestaltet.

Abigail Gibbs schaft es auch hier ihren flüssigen und jugendlichen Schreibstil von Band eins aufzugreifen, aber auch die Charaktere sehr authentisch wirken zulassen und die Schauorte so bildhaft zu umschreiben, dass man sich direkt an den Ort des Geschehens hineinversetzt fühlt.

Ich finde die Idee mit den neun Heldinnen immer noch richtig gut und bin schon gespannt auf Band drei und die dritte Heldin. Und mal schauen, ob es neun Bücher werden. Hätte ich nichts dagegen!!!

Fazit

Der zweite Teil ist viel besser gelungen als noch der erste Band! Hier machte das Lesen richtig Spaß – an manchem Stellen ist es einfach nur zum Feiern lustig und gleichzeitig spannend- ich bin jetzt wirklich auf den dritten Band gespannt, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lassen wird. Der Stil zeigt eine deutliche Steigerung im Vergleich mit dem ersten Teil und das finde ich wirklich prima! Wenn es so weiter geht, dann kann der nächste Teil nur sehr gut werden!

5 von 5 Regalen ( Ich LIEBE es – ab in die Buchhandlung !!!!!!!!!) ~Audrey

  (1)
Tags: autumn, ros   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8.690)

10.113 Bibliotheken, 76 Leser, 9 Gruppen, 345 Rezensionen

krebs, liebe, tod, krankheit, john green

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2014
ISBN 9783423625838
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.559)

15.271 Bibliotheken, 105 Leser, 32 Gruppen, 445 Rezensionen

dystopie, liebe, panem, hungerspiele, jugendbuch

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

Suzanne Collins , Sylke Hachmeister , Peter Klöss , Werbeagentur Hauptmann & Kompanie
Buch: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783841501349
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8.630)

10.500 Bibliotheken, 116 Leser, 11 Gruppen, 571 Rezensionen

erotik, liebe, sex, bdsm, ana

Shades of Grey - Geheimes Verlangen

E. L. James , Andrea Brandl , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.07.2012
ISBN 9783442478958
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7.931)

9.183 Bibliotheken, 41 Leser, 8 Gruppen, 214 Rezensionen

liebe, zeitreise, fantasy, zeitreisen, kerstin gier

Rubinrot

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Arena, 03.01.2014
ISBN 9783401506005
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
12 Ergebnisse