BloodyBigMess

BloodyBigMesss Bibliothek

271 Bücher, 90 Rezensionen

Zu BloodyBigMesss Profil
Filtern nach
271 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Moranifesto

Caitlin Moran
Flexibler Einband
Erschienen bei Ebury Publishing, 01.01.2016
ISBN 9780091949051
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Trouble Makes a Comeback

Stephanie Tromly
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Kathy Dawson Books, 22.11.2016
ISBN 9780525428411
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

neuseeland, maori, familie, maor, verfilmt

The Whale Rider

Witi Ihimaera
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Pearson Education, Oxford, 22.02.2005
ISBN 9780435131081
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Cherry

Lindsey Rosin
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Simon Pulse, 16.08.2016
ISBN 9781481459082
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

97 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

amie kaufman, jay kristoff, englisch, young adult, invasion

Illuminae Files - Illuminae

Amie Kaufman , Jay Kristoff
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Knopf Books for Young Readers, 20.10.2015
ISBN 9780553499117
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Sula

Toni Morrison
E-Buch Text: 196 Seiten
Erschienen bei Vintage Digital, 04.09.2014
ISBN 9781448105021
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

99 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

musik, irland, nirvana, chicago, kurt cobain

Das Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm

Jessie Ann Foley , Susanne Klein
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.07.2016
ISBN 9783846600375
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jessie Ann Foleys Debüt lockt mit einem interessanten Titel und einer Coming-of-Age Prämisse rund um Musik, erste Liebe, Abenteuer und Trauer.

Der Roman bringt auch alle diese Elemente ein, allerdings leidet es an einem Problem der Oberflächlichkeit. Schon von Anfang an gelingt es Jessie Ann Foley nicht unbedingt eine emotionale Bindung zwischen dem Leser und den Figuren aufzubauen, insbesondere zu der Hauptfigur Maggie, da einfach Tiefe, Gefühl und vorallem Information fehlt. Obwohl wir auf eine gemeinsame Reise mit Maggie gehen, bleibt sie uns am Anfang wie am Ende recht fremd. Wir wissen, dass sie Probleme mit ihrer Mutter hat und zu ihrem Onkel Kevin aufblickt, aber sie als eigene Persönlichkeit wird uns nicht unbedingt dargestellt. Alle anderen Figuren, wie auch Maggie, sind keine runden, fertigen Persönlichkeiten.

Dabei sind aber Beziehungen, wie z.B. die zwischen Maggie und ihrer Mutter, ganz realistisch dargestellt. Man kann die Konflikte zwischen Mutter und Tochter, die widersprüchlichen Meinungen und Wünsche, Fremdscham wegen der eigenen Familie, etc. nachvollziehen.

Auch die Geschichte, trotz tiefgründiger Themenbehandlung, hat mich als Leser aber nicht unbedingt emotional ergriffen. Die ersten 2/3 des Buches waren zwar nicht langweilig oder störend zu lesen, aber hätte durchaus mehr an Substanz haben können. Das letzte Drittel hingegen mochte ich sehr gerne - da kam endlich Schwung, Abenteuer und Emotion in die Geschichte. Allerdings kamen durch das langsame Vorangehen am Anfang ein paar Dinge am Ende zu kurz.

Foleys Schreibstil hierbei liefert paar schöne Zitate und Momente, bleibt dabei aber nahbar. Die Spotify- sowie Kevins Bücherlisten sind eine gute Idee am Ende des Buches, falls man noch länger in der Geschichte bleiben will.

Ich lese Coming-of-Age-Stories sehr gerne, diese hier hat für mich aber leider nichts Neues geliefert, ist aber durchaus was für zwischendurch und bestimmt in einem Rutsch zu lesen.

  (3)
Tags: das jahr in dem sich kurt cobain das leben nah, jessie ann foley   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

götter, love, jugenbuch, autounfall, fantasy

The Rest of Us Just Live Here

Patrick Ness
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HARPER COLLINS, 06.10.2015
ISBN 9780062415639
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

krebs, freundschaft, loslassen, wahrheit, jugendbuch

A Monster Calls

Siobhan Dowd , Patrick Ness
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Walker Books Ltd, 05.05.2011
ISBN 9781406311525
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

falling kindgoms, liebe, fantasy, morgan rhodes

Falling Kingdoms

Morgan Rhodes
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Razorbill, 11.03.2014
ISBN 9781595145857
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich hatte mir von der Beschreibung und der Fangemeinde um das Buch herum eigentlich ein epic High-Fantasy-Roman erwartet, dass überraschende Plottwists und gute Figuren zu bieten hat.

Allerdings wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt.

Die twists & turns in Falling Kingdoms waren meiner Meinung nach sehr offensichtlich und man hat sie bereits meilenweit kommen sehen, also hat der Überraschungseffekt gefehlt. Ich finde, sie waren weder subtil noch versteckt, so hat mich nichts wirklich vom Hocker gehauen.

Die Figuren sind für mich ein klarer Fall von "sagen, aber nicht zeigen", d.h. uns, wird gesagt, diese Figur ist dies und das, aber es wird nicht gezeigt, dass die Figur dies und das ist.

So steht im Text mehrmals, Cleo, die weibliche Hauptfigur sei mutig, stark und leidenschaftlich. Ihre Taten & Entscheidungen deuten aber eher auf naiv, hitzköpfig, stur und nicht vorausdenkend.
Ich hatte das Gefühl, sie ist das typische "damsel in distress" und muss aus misslichen Lagen gerettet werden. Dabei auch eine Kritik an Morgan Rhodes, denn man hat das Gefühl, man muss sich gar nicht um die Figur sorgen, denn sie schafft es immer irgendwie raus. Missliche Lage, wirkt schwer zu entkommen? -> Enter eine andere Figur, die genau zum richtigen Zeitpunkt auftaucht und Cleo rettet.

Das ist ein Fallbeispiel an der Hauptfigur, aber der "sagen, nicht zeigen" Fall trifft auf im Grunde jede Figur zu.

Das Magie-System ist ziemlich basic, da hatte ich mir schon was komplizierteres und spannenderes erhofft und auch hier wieder, finde ich, hat man die "Spieler", die diese Magie für sich beanspruchen können/können werden, bereits kommen sehen.

Zudem finde ich es auch schwach, dass es wohl keinerlei Training braucht, um diese Macht kontrollieren zu können, denn Lucia entdeckt ihre Gabe und kaum hat man geblinzelt, kann sie schon noch den mächtigsten Zauber brechen?

Fazit:

Für mich war Falling Kingdoms recht durchschnittlich und nicht wirklich das, was versprochen wurde und was ich erwartet habe. Ich bin mir bewusst, dass sich meine Kritik hier recht negativ anhört, aber das liegt daran, dass ich negatives eher herausfiltern kann, aber ich werde die Reihe durchaus weiterlesen, weil ich Potenzial sehe und hoffe, Morgan Rhodes bessert sich mit den kommenden Bändern. Dieser hier hat sich sehr nach einem Fundament-Band angefühlt, aber da nun das Fundament erbaut ist, hoffe ich auf besseres.

  (2)
Tags: falling kindgoms, morgan rhodes   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

63 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

england, englisch, afrika, poetisch, nigeria

Little Bee

Chris Cleave
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Simon & Schuster, 08.06.2010
ISBN 9781416589648
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

liebe, fantasy, lena, gabe, mond

Beautiful Creatures

Kami Garcia , Margaret Stohl
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Little Brown & Co, 01.12.2009
ISBN 9780316042673
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

identitätssuche, tanz, rasse, identitätskrise, schwarz

Swing Time

Zadie Smith
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Hamish Hamilton, 15.11.2016
ISBN 9780241247310
Genre: Romane

Rezension:

Hut ab vor Zadie Smith. Dies ist mein erstes Buch von ihr und sie hat mich mit ihrem Können unglaublich beeindruckt.

In Swing Time erzählt sie anachronisitisch den Lebensweg einer namenslosen Erzählerin - ihre Kindheit, ihre Freundschaften, ihr Privatleben und ihre Arbeit.

Dabei ist sie unglaublich detailliert und verstrickt. Ihr Schreibstil ist deftig, an mancher Stelle sogar schlecht zu verdauen, einfach weil sie einem viel zum drauf Kauen gibt. ;D
Dies ist kein Roman, dass man schnell und gespannt ließt, sondern eins das einen pausieren und viel Nachdenken lässt.

Denn Zadie Smith schreibt von Rassenverhältnissen, von sozialen Konstrukten, Kultur und Politik. Sie konstruiiert komplizierte Beziehungen - von toxische Freundschaften mit einer unzerbrechlichen Verbindung bis zu leidenschaftslosen Affären oder zu emotionalen Arbeitsbeziehungen.

Swing Time ist definitiv Charakter- und Beziehungsbasiert und angetrieben, denn auch wenn wir mehrere Kontinente bereisen und eine lange Zeitspanne erleben, passiert nicht viel was den "plot" angeht.

Dabei muss man sagen, auch wenn es nicht eine unbedingt abenteuerliche Story ist, spekuliert man viel durch die zeitversetzte Erzählweise und ist gespannt, wie sich die losen Fäden verknoten.

Die Figuren, angefangen von der Protagonistin bis zu den Nebencharakteren, sind weder besonders liebenswert noch abgrundtief unsympathisch. Sie sind komplex, besitzen viele Facetten und Lagen, treffen richtige und flasche Entscheidungen, haben schreckliche aber auch rettende, nachvollziehbare Eigenschaften. Sie sind nicht Charaktere, sie sind Menschen.

Dazu aber: die Figuren 2. Klasse in diesem Buch stehlen definitiv die Show und führen interessantere Leben, sind stärkere Persönlichkeiten, wodurch ihre Szenen interessanter zu lesen sind. Unsere Protagonistin hingegen bleibt - wie ihre Füße - recht flach. Sie ist namenslos, sie ist recht gefügig und lässt ihr Leben von anderen leiten, sie ist eine fade und unscheinbare Persönlichkeit.
Das ist recht offensichtlich so von Zadie Smith gewollt, aber ist bei mir nicht durchgängig auf Anklang gestoßen. Teilweise war die Erzählperspektive einfach langweilig und am Ende hatte ich das Gefühl, obwohl alle Figuren eine Entwicklung durchgemacht haben, blieb die Hauptfigur immer noch naiv, unverändert und Potential-los.
Sie ergreift bis zum Ende nie die Initiative, sonder fügt sich in bereits existierende Leben.
Dabei ist dies in keinster Weise eine Kritik an Smith, denn das ist für die Figur durchaus authentisch, für mich aber auch einfach frustrierend, da ich mir mehr gewünscht hätte. Aus diesem Grund war auch das Ende für mich nicht optimal gelöst oder besonders berührend.


Fazit:
Wenn man realistische und emotionale Erzählungen von alltäglichen Leben und Beziehungen, inbesondere Freundschaften zwischen Frauen, mag, dann ist das definitiv eine Geschichte, die man lesen möchte. Es bietet einem interessante Perspektiven an stets aktuellen Themen (Rasse, Identität, Kultur, Religion, etc.) und Zadie Smiths Schreibstil ist berührend und schön, sodass man häufig eine Stelle nochmal liest. Die Geschichte besitzt ihr ganz eigenes, langsames Tempo, was die meiste Zeit gelungen, aber zum Ende hin ein wenig langatmig. Die Figuren sind eindrucksvoll und bewegend, die Hauptfigur bleibt für mich allerdings zu passiv.

  (2)
Tags: swing time, zadie smith   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

erin watt, twisted palace, the royals, royal

Twisted Palace

Erin Watt
E-Buch Text: 322 Seiten
Erschienen bei null, 16.10.2016
ISBN 9781945034022
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung:

Erst einmal: Ich hab's doch gesagt! Ich denke es war schon nach dem letzten Band ziemlich offensichtlich, wer sich als der Mörder entpuppen wird. Und das war noch bevor Ella angefangen hat mehrmals zu erwähnen, wie ähnlich sich Dinah und Brooke von hinten sehen.

Somit war auch der Climax des letzten Bandes kein wirklicher für mich.

Die Romanze in diesem Band wurde sogar noch unerträglicher, wenn das denn überhaupt geht. Ich finde dieses "Wir wollen zusammen sein, aber können nicht zusammen sein"-Problem hat sich so langsam ausgelutscht, vor allem weil oft nichts wirklich die Figuren davon abhält zusammen zu sein. Dazu kommt auch noch die "Wir sind erst 17/18, aber du bist die Liebe meines Lebens"-Dramatik, was ich auch nicht ganz nachvollziehen kann, vorallem wenn man sich erst 3 Monate kennt. Das gibt dem Ganzen den kleinen Touch von Lächerlich.

Steve war gleichzeitig unglaublich nervig und auch irgendwie gruselig? Ich habe nicht ganz verstanden, wieso immer wieder Ella versucht wurde klarzumachen, dass das normal für einen Vater wäre, sich so zu verhalten. Ich bin da anderer Meinung. Er war viel zu aufdringlich, hat ihre Privatsphäre nicht akzeptiert und war die ganze Zeit ein bisschen zu aggressiv. Naja, kein Wunder, was sich dann am Ende ergeben hat.

Abschließend habe ich eigentlich nur noch zu sagen, dass mir die Nebenfiguren, wie Easton, Sebastian & Sawyer, Val und Wade,  viel mehr gefallen haben, als unsere Hauptfiguren. Hätte gern mehr von ihnen gelesen, weil ich auch ihr Privatleben um einiges interessanter finde. Zum Beispiel Sebastian, Sawyer und Lauren - wie genau funktioniert das eigentlich?

Dann ist diese Reihe ganz klar nicht die Beste, die ich je gelesen habe. Sie grenzt sogar schon fast an die Schlechtesten, die ich je gelesen habe. Aber man muss ja auch nicht immer etwas lesen, dass einen intellektuel fordert. Mich hat diese Reihe mehr aufgrund ihres Unterhaltungsfaktors, dem überzogenen Drama und weil es schnell und einfach zu lesen war, angezogen. Wenn man also nach sowas sucht, würde ich sie durchaus empfehlen.

  (3)
Tags: erin watt, the royals, twisted palace   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

the royals, erin watt, contemporary, romantic, broken prince

Broken Prince

Erin Watt
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei EverAfter Romance, 25.07.2016
ISBN 9781682305034
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung:

Der zweite Teil legt sogar noch 'ne Schippe drauf was Drama, Nicht-Kommunikation und Kopf-gegen-Tisch-hauen Situatione angeht.

Ich finde die twists & turns dieser Reihe sind ziemlich vorhersehbar, weil eigentlich nur von plot tropes Gebrauch gemacht wird, die man schon tausendmal zuvor gesehen hat. Ich mag sogar behaupten, wir sind von Drama-Serien nach Gossip Girl aufgestiegen zu richtig klischeebehafteten Telenovelas.
Der Plot haut mich also nicht unbedingt um, weil ich im Grunde schon wusste, welche Richtung die Autorin einschlägt und sie hat mich auch nicht überrascht. ;)

Reid, die männliche Hauptfigur ist in diesem Band sogar noch unerträglicher als zuvor und kann einfach kein Nein akzeptieren, was leider meiner Meinung nach überhaupt nicht attraktiv ist.
Ein Mädchen möchte aus was-auch-immer-für-Gründe nicht mehr mit dir zusammen sein und du verkündest an die ganze Welt, dass niemand sie anrühren darf, wenn du sie nicht anrühren darfst? Hm, kritisch. Hat echt nur noch gefehlt, dass er auf sie pinkelt, um sein Revier zu markieren. Da kann ich nur noch mit den Augen rollen.

Er ist also sehr primitiv, neigt sehr zu Aggressionen (zum Glück aber nicht gegenüber der weiblichen Hauptfigur, dass wäre das Ultimative No-Go) und dennoch wird ihm das Ganze immer wieder verziehen oder er wurmt sich da irgendwie raus, was ich nicht ganz verstehen kann.

Aber, na gut, zumindest die weibliche Hauptfigur, Ella, war für mich in diesem Teil erträglicher. Ich mochte, dass sie trotz allem nicht so schnell nachgegeben hat. Mehr kann ich ihr aber auch nicht zusprechen.

Jetzt mag sich einer fragen, Zehra, wieso liest du diese Reihe eigentlich, wenn du ihr kaum Positives anrechnen kannst?

Und ich antworte darauf: Gute Frage. Ich mag Drama. Und ich mag mich irgendwie selbst ärgern? Und die Bücher machen trotz ihren Fehlern irgendwie süchtig und sind schnell zu lesen. Außerdem haben sie diesen Attraktions-Faktor, man kann irgendwie nicht weggucken. ;)

Zum Schluss, der Schluss. Jetzt haben wir auch noch jemanden, der von den Toten zurückgekehrt ist. Gasp! Wer hätte sich das gedacht? Scherz, ich hab's mir tatsächlich schon gedacht. Und ratet wer sich im nächsten Band als der Mörder entpuppt. Ich habe schon zwei Kandidaten und bin mir zu 100% sicher einer von ihnen wird es sein. (Tipp: Die Namen fangen mir G und S an!)

  (3)
Tags: broken prince, erin watt, the royals   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

the royals, erin watt, paper princess, contemporary romance, english books

Paper Princess

Erin Watt
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei null, 03.04.2016
ISBN 9781945034015
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung:

Paper Princess fällt bei mir ganz klar unter die Kategorie "guilty pleasure."

Es ist einen Hauch zu unrealistisch, überdramatisch und die Feministin in mir muss kurz Urlaub machen.

Es ist die Art von Lektüre, die einen an Gossip Girl und 90210 erinnert.
D.h. Kohle in Unmengen, in Korrelation damit stehen diese Teenies irgendwie über dem Rechtssystem, Zicken, kein Junge im Umkreis von 5km der keinen Waschbrettbauch besitzt, Alkohol + Drogen + andere Laster so weit das Auge reicht.

Es ist so überzogen und so fern von meiner Realität als 17-jährige, dass es sich schon fast wie ein Fantasy-Roman anfühlt.

Dennoch, wie es auch im Fall von Gossip Girl und 90210 war, kann man irgendwie nicht aufhören es zu konsumieren.

Ich glaub ich war am Wochenende bis 5 Uhr morgens auf, weil aus "vor dem zu Bett gehen noch kurz lesen" plötzlich "oh, ich kann irgendwie nicht mehr aufhören" wurde.

Der Schreibstil ist ziemlich viel Dialog, recht schlicht und alltäglich, sodass man eigentlich nur durchfliegt.

Die Charaktere sind interessant, wobei ich das Gefühl hatte, dass die Nebencharaktere recht flach und 1-Dimensional gehalten wurden.
Alle Typen haben irgendwie schreckliche Persönlichkeiten: sie sind herrisch, sexistisch und sehr schnell aufzubrausen. Das "Bad-Boy"-Klischee, das nicht unbedingt mein Ding ist.
Und als Gegenspieler ist Ella, die weibliche Hauptfigur, das einfache aber hübsche Mädchen, dass aus keinem wirklich triftigen Grund, die Aufmerksamkeit von mehreren Typen auf sich zieht. Sie ist die Art von Mädchen, die behauptet selbstständig und schlau zu sein, aber irgendwie tut sie die dümmsten Dinge weil sie einen Typen heiß findet. Ich würde nicht sagen, dass sie unterwürfig ist, aber sie ist an der Grenze. Recht leicht zu beeinflussen. Ich zitiere, "Something about this guy... he issues a command and I obey" ... als hätte sie keine andere Wahl? Doch, hast du.

Diese Aspekte der Hauptfiguren waren für mich recht... eh. (Aus Mangel an einem besseren Wort, dass meine Gefühlslage ausdrückt.)

Außerdem fand ich die Vaterfigur in diesem Buch sehhhhhr an der Grenze. Irgendwie hat sich die Autorin dafür entschieden, es wäre eine gute Idee, wenn der Vater sexuelle Handlungen ausübt, während seine Kinder in unmittelbarer Nähe sind? Für mich war das sehr befremdlich.

Allgemein waren die sexuellen Situationen in diesem Buch die meiste Zeit recht fragwürdig, aber irgendwie geht es mir mit den meisten New-Adult Büchern so. Scheint dem Genre recht eigen zu sein. (Apropro, dieses Buch ist für mich ganz klar New Adult und nicht Young Adult, für Teenies 13+, wie empfohlen wird.)

Die Handlung... nun, was soll man sagen, ist hauptsächlich "unalltägliches alltägliches reiche Trust-Fund-Teenies Drama"?

Fazit: Dieses Buch ist ganz klar kein Höhepunkt der Literatur. Es ist aber sehr unterhaltsam. Zieht dich irgendwie in den Bann und du liest weiter, auch wenn es an der Grenze zu lächerlich ist (oder gar mit einem Fuß drüber). Die Charaktere wären im echten Leben Menschen, die ich nicht mal mit einem Stock anrühren würde, aber weil sie so überzogen und unmoralisch sind, machen sie für spannende Subjekte. Die Geschichte ist sehr tropey. Erinnert, wie gesagt, an Anfang 2000 Drama-Serien und auch an Fanfiction. Aber wenn man sich darauf einstellt, hat man evtl. seinen Spaß dran.



  (4)
Tags: erin watt, paper princess, the royals   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

spinster club, what's a girl gotta d, holly bourne

What's a Girl Gotta Do? (The Spinster Club Series #3)

Holly Bourne
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Usborne Publishing Ltd, 01.08.2016
ISBN 9781474915021
Genre: Sonstiges

Rezension:

Lottie nimmt sich vor, einen Monat lang, jede Art von Sexismus (wenn noch so klein) zu erkennen und laut zu kritisieren? Klingt nach Chaos, Witz und Drama vorprogrammiert.

Von Holly Bourne ist man Humor, aber auch tiefgründige Momente gewohnt und das kriegt man auch in diesem Band. Allerdings hatte ich mir aufgrund der schrillen Hauptfigur und der Thematik erhofft, dies werde das lustigste Band in der Reihe bisher -- aber man hat eher mehr Drama bekommen?

Drama an sich ist nicht schlimm und ich denke, jede Feministin weiß auch, dass die Reaktionen, wenn man Sexismus anspricht, oft sehr extrem sind und auch schon der Begriff Feministin an sich als Angriff aufgenommen wird. Aber Lottie steigert sich in ihre Aufgabe sehr rein, allerdings teilweise auf eine sehr unproduktive und nutzlose Art, sodass das Ganze auch für den Leser sehr erdrückend und nervig wird. Selbst ich habe mich an mancher Stelle gefragt, hat die nix besseres zu tun?
Dabei sind ihre Gründe und ihre Motivation durchaus nachvollziehbar, aber man hat das Gefühl, sie verliert ihren Weg und verstrickt sich dann doch in unwichtige Dinge.

Ich bin mir bewusst, dass dieser Denkansatz von Holly Bourne durchaus gewollt war und was sie damit deutlich machen möchte. Aber ich als Leser habe mich dadurch teilweise gelangweilt und genervt gefühlt und hätte mir einfach mehr von ihrem üblichen Humor gewünscht und das diese Phase in Lotties Projekt etwas kürzer ausgefallen wäre.

Dennoch war "What's a Girl Gotta Do?" voller herrlich lustiger Aktionen von seitens Spinster Club & Co. Die Romanze, die in jedem Holly Bourne Buch zu finden ist, war auch hier durchaus ansprechend, teilweise frustrierend und süß - wie auch Beziehungen in Wirklichkeit. Die Freundschaft von Lottie, Amber und Evie ist natürlich was diese Reihe zu etwas besonderem macht und auch in diesem Band glänzt die Verbindung der drei, trotz Höhen und Tiefen.
Ein interessanter Aspekt war natürlich auch, wie Lottie soziale Medien wie Youtube und Twitter utilisiert und welches Ausmaß ihr Projekt annimmt und natürlich auch realistisch, wenn man bedenkt, wie heutzutage schnell etwas mal "viral" wird.

Fazit: Alles in allem, ein gelungener Abschluss zum Erzählstrang der drei Mädchen, mit Holly Bournes üblichem Humor und Tiefgründigkeit. Ich hatte durchaus meine persönliche Kritik an diesem Band, auch wenn ich Holly Bournes Intention dahinter durchaus sehen und nachvollziehen kann. Trotz allem immer noch eines meiner liebsten Contemporary-Reihen und ich bin traurig, mich von den drei Mädchen zu verabschieden, aber freue mich auf neues von Holly Bourne.




  (3)
Tags: holly bourne, spinster club, what's a girl gotta d   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

intrigen, marie rutkoski, war, ya, englisch

The Winner's Kiss (Winner's Trilogy)

Marie Rutkoski
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Farrar, Straus and Giroux (Byr), 29.03.2016
ISBN 9780374384739
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

68 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

mobbing, drama, liebe, young adult, familie

Holding Up the Universe

Jennifer Niven
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 06.10.2016
ISBN 9780141357058
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

mythologie, englisch, götter, roadtrip, odin

American Gods

Neil Gaiman
Flexibler Einband: 688 Seiten
Erschienen bei William Morrow & Company, 16.08.2016
ISBN 9780062472106
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

april genevieve tucholke, wink poppy midnight

Wink Poppy Midnight

April Genevieve Tucholke
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Dial Books, 22.03.2016
ISBN 9780803740488
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es wurde gesagt "Wink Poppy Midnight" würde sehr dem Erzählstil und der Atmosphäre in "We were liars" von E. Lockhart ähneln, leider war es - wenn überhaupt - eher der peinliche Cousin 2. Grades von "We were liars."

Der Schreibstil von April Genevieve Tucholke möchte mysteriös und spielerisch sein, für mich waren die etlichen Wiederholungen und der leicht psychotische Ton der Charaktere eher nervtötend und hatten nicht den von der Autorin gewünschten "spooky"-Effekt.

Die Figuren waren sehr eindimensional und fast schon wie Karikaturen. Wink ist schräg und schrullig, sie ist speziell und nicht "wie andere Mädchen", Poppy ist das gemeine und listige beliebte Mädchen und Midnight ist einfach nur der nette, liebe Junge von nebenan, der mit sich machen lässt. Dabei bleibt es aber auch, andere Facetten machen sich nicht breit und die "Entwicklung", die die jeweiligen Figuren durchmachen wirken schwach und unfertig.
Es fällt dem Leser schwer diese Figuren zu mögen oder mit ihnen zu mitzufühlen, weil sie einen Touch zu unnahbar und anders sind.

Der Plot lässt ebenfalls zu wünschen übrig: man hat das Gefühl in der ersten Hälfte passiert absolut gar nichts außer belangloses Beziehungsdrama zwischen Pre-Teens. In der zweiten Hälfte tauchen twists & turns auf, die man eigentlich schon vermutet hat oder die einfach nicht überzeugen.
Dieser Überzeugung hilft auch das Marketing von dem Buch nicht:

What really happened?
Someone knows.
Someone is lying.


und

Every story needs a hero. Every story needs a villain.

... lassen einen ja schon vermuten, dass die Helden und Bösewichte dieser Geschichte nicht die sind, die man als erstes vermutet.
Und weil der Cast an Charakteren eigentlich recht mager ist und die Story auch nicht zu kompliziert oder irreführend gestrickt, kann man sich die Rolleneinteilung schon früh denken und man wird auch nicht überrascht.

Fazit: Für mich hat Wink Poppy Midnight in jeglicher Hinsicht nicht geliefert. Die Figuren, die Story und der Schreibstil waren schwach oder kamen einfach nicht so an, wie es die Autorin wollte. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein anderer Leser etwas aus dieser Geschichte und dem pseudo-poetischen Schreibstil der Autorin etwas gewinnen könnte, aber es war einfach nicht mein cup of tea.


  (4)
Tags: april genevieve tucholke, wink poppy midnight   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Holding Up the Universe

Jennifer Niven
E-Buch Text: 432 Seiten
Erschienen bei Penguin, 06.10.2016
ISBN 9780141357065
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

englisch, abenteuer, duologie, jugendroman, magie

Crooked Kingdom

Leigh Bardugo
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Henry Holt and Co. (BYR), 27.09.2016
ISBN 9781627792134
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

fantasy, romance, sklaverei, marie rutkoski, ya

The Winner's Crime (Winner's Trilogy)

Marie Rutkoski
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Square Fish, 01.03.2016
ISBN 9781250073563
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

sklaverei, verbotene liebe, antike

The Winner's Curse

Marie Rutkoski
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei BLOOMSBURY CHILDREN'S BOOKS, 03.07.2014
ISBN 9781408858202
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
271 Ergebnisse