BloodyTodd

BloodyTodds Bibliothek

198 Bücher, 13 Rezensionen

Zu BloodyTodds Profil
Filtern nach
198 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

78 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

indien, hijra, kaschmir, gewalt, friedhof

Das Ministerium des äußersten Glücks

Arundhati Roy , Anette Grube
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 10.08.2017
ISBN 9783100025340
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Sun Village

Inio Asano
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 15.06.2017
ISBN 9783842036499
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

219 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 131 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, aditi khorana, märchen, amrita am ende beginnt der anfang

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Aditi Khorana , Peter Klöss
Fester Einband
Erschienen bei Dressler, 21.08.2017
ISBN 9783791500560
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Klappentext:

Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Antana, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren  Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?


Meine Meinung:

Dieses Buch hatte ich mit seinen wenigen 320 Seiten und seiner großen Schrift relativ schnell ausgelesen. Doch nicht, weil mich dieses Buch packen konnte.

Als ich diesen Roman in der Vorschau vom Dressler Verlag gesehen hatte, war ich hin und weg. Nicht nur das wunderschöne Cover hatte mich überzeugt, auch das Setting des Romanes und der Textausschnitt aus dem ersten Kapitel. Alles in allem klang es nach einem vielversprechenden und etwas anders artigem Jugendbuch, dass ich unbedingt lesen musste.

Zwar bin ich nicht mit allzu hohen Erwartungen an das Buch gegangen, dennoch wurde ich bitter enttäuscht.

Die Protagonistin, die Prinzessin des Reiches Antana, Amrita, sollte vermutlich eine mutige, selbstlose und emanzipiere junge Frau sein. Doch letzten Endes war sie ein egoistisches, anstrengendes, naives und maßlos unfähiges Mädchen, das mir nach fünfzig Seiten eigentlich nur noch auf die Nerven ging. Ihre aufkeimende Liebesstory mit ihrem Jugendfreund Arjun geht in den kurzweiligen Geschehnissen absolut unter und hätte eigentlich ruhig ganz weggelassen werden können.

Als einzig interessanten Charakter empfand ich das Orakel, Thala. Diese wurde Amrita von ihrem künftigen Ehemann Sikander als Sklavin geschenkt. Amrita befreite sie jedoch, nachdem Thala sie dahingehend bearbeitet hatte. Das besondere an Thala war nicht nur, dass sie seherische Kräfte hatte, auch ihre Augenfarbe änderte sich jedes Mal, wenn sie von ihren Fähigkeiten gebraucht machte. Die Idee hatte mir wirklich sehr gut gefallen.

Und doch, die Autorin versteht sich darin, einfach keine Spannung aufkeimen zu lassen und das einfältige Verhalten von Zwölfjährigen als Intelligenz und List zu beschreiben. Keine von Amritas Handlungen war wohlüberlegt, durchtrieben schlau oder unvorhersehbar. Und auch Thala verfiel irgendwann diesem Muster.

Zudem musste Amrita nie etwas auf ihrer Reise tun, um an ihre Ziele zu gelangen. Alles wurde ihr praktisch in die Hände gelegt.

Nicht nur, dass der Schreibstil sehr sprunghaft war und äußerst oberflächlich blieb, so wiederholte sich die Autorin ständig mit ein und demselben Satz: „Mir wurde bewusst.“ Amrita wurde in diesem Roman sehr viel bewusst, nahezu auf jeder zweiten Seite. Dementsprechend kann ich diesen Satz für die nächste Zeit einfach nicht mehr hören.  Ja, Mädchen, mir wurde auch viel bewusst.

Nichts desto trotz fand ich die Grundidee des Romans wahnsinnig toll, trotz mangelhafter Umsetzung und dieses Buch ist so wunderschön, dass ich es die ganze Zeit nur anstarren möchte und genau diese zwei Punkte begründen auch meine zwei Punkte in der Bewertung. Ansonsten wäre dieses Buch tatsächlich leer ausgegangen.


Fazit:

Ein Buch, dass meine Erwartungen nicht erfüllen konnte und meine Nerven strapaziert hatte und der Beweis, dass man ein Buch wirklich nicht nach seinem Einband beurteilen sollte.


Zitat:

“Mit dem Gedanken, zu sterben, konnte ich mich vielleicht abfinden, aber nicht mehr Amrita zu sein - wie sollte das gehen? Wenn ich nicht die Summe meiner Erinnerungen war, was blieb dann von mir übrig?”
(S. 217)

“Mir wurde bewusst …”
(gefühlt überall)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(196)

538 Bibliotheken, 45 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

fae, rhysand, feyre, fantasy, das reich der sieben höfe

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 720 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423761826
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

194 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 65 Rezensionen

roman, belgien, dorf, freundschaft, kindheit

Und es schmilzt

Lize Spit , Helga van Beuningen
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 24.08.2017
ISBN 9783103972825
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Mit geschlossenen Augen hätte Eva damals den Weg zu Pims Bauernhof   radeln können. Sie könnte es heute noch, obwohl sie viele Jahre nicht in  Bovenmeer gewesen ist. Hier wurde sie zwischen Rapsfeldern und   Pferdekoppeln erwachsen. Hier liegt auch die Wurzel all ihrer   aufgestauten Traurigkeit.
Dreizehn Jahre nach dem Sommer, an den sie  nie wieder zu denken wagte, kehrt Eva zurück in ihr Dorf – mit einem   großen Eisblock im Kofferraum.


Meine Meinung:

Dieses Buch ist der Debütroman der aus Belgien stammenden Autorin Lize Spit, der in Belgien bereits mehrere Preise gewonnen hat. Und wenn ich ehrlich sein soll: zu recht!

Bevor ich das Buch gelesen hatte, hatte eine Freundin aus meinem Litertaurkurs bereits über das Buch sehr detailliert gesprochen, sodass ich dachte, ich wüsste was auf mich zu kommt und währe dementsprechend vorbereitet. Tatsächlich lag ich sehr falsch mit der Annahme.

Der Roman ist im Grunde in zwei Teile gegliedert. Zum einen in der heutigen Zeit, in der die Protagonistin Eva mit einem Eisblock im Kofferraum von Brüssel zurück in ihr Heimatdorf fährt, und zum anderen die Rückblenden, die ihre Kindheit beschreiben. In diesen dreht es sich meistens um einen Sommer, in denen Eva dreizehn Jahre alt ist.

Eva ist ein sehr interessanter Charakter. Denn sie ist ein sehr ruhiger Mensch, den man schon fast als den klassischen Mittläufer bezeichnen könnte. Zumindest versucht sie ihren beiden Freunden Pim und Laurenz – die sogar ihre einzigen Klassenkammeraden sind – alles recht zu machen, selbst wenn sie dabei eigen entdecke Prinzipien über Bord wirft.

Split beschreibt sehr schonungslos und ohne Umschweife das Erwachsenwerden in den Neunzigern, die ersten Erfahrung mit der Pubertät und somit auch mit der Sexualität. So auch,, wie sich Eva beispielweise mit Gegenständen entjungfert, während ihre Schwester im Bett nebenan liegt, da sie einer ehemaligen Freundin gesteckt hätte, sie wäre ja keine Jungfrau mehr.

Die Charaktere in diesem Roman sind teilweise sehr tief und so wiedersprüchlich in ihrem Handeln, dass sie menschlicher nicht sein könnten. Nur bei den Erwachsenen – speziell bei Evas eigenen Eltern – kratzt Split nur an der Oberfläche. Allerdings glaube ich, dass es einfach an Evas Sichtweise liegt. Als Dreizehnjährige sind einem die Eltern entweder unsagbar peinlich oder schlichtweg egal.

Viele Stellen in diesem Roman fand ich sehr befremdlich und deswegen musste ich das Buch auch manchmal weg legen und pausieren. Es ist auch das erste Mal, dass mir beim Lesen eines Romans buchstäblich schlecht geworden ist.

Doch ich finde, dass das für den Roman spricht. Splits Schreibstil, der sowohl warm, als auch kalt zugleich ist und der sehr detailliert ist, fesselt einen und mildert sogleich die schrecklichen Parte nicht ab. Anders als es in deutschen Romanen sonst üblich ist.

Ich kann euch dieses Buch tatsächlich nur ans Herz legen, aber ich warne euch dennoch: dieses Buch ist nicht ohne und für zart besaitete Seelen vielleicht nicht die richtige Wahl.


Fazit:

Wer dieses Buch lesen sollte, sollte wissen, dass er einen Schatz vor sich hat. Aber einen Schatz, der vergiftet. Dieses Buch nimmt einen mit und lässt einen wie eine kalte Dusche zurück.


Zitat:

“Auf der Anrichte, rechts von mir, stand eine Reihe unangerührter Schokonikoläuse von Tesje. Es waren vier, sie hatte sie alle mit dem Gesicht zur Wand gedreht. Dennoch schien es, als würden auch sie mich anstarren.”
(S. 347)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

69 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

künstliche intelligenz, bolivien, heartware, suche, liebe

Heartware

Jenny-Mai Nuyen
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.07.2017
ISBN 9783499267079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

Adam Eli hat seine Chance genutzt: Er ist erfolgreicher Ghostwriter, tut alles, um seine kriminelle Jugend vergessen zu machen. Eines verbindet ihn noch mit seinem alten Leben: Seine große Liebe Willenja. Die letzte Begegnung liegt lange zurück, bis heute weiß er nicht, ob sie es war, die ihn damals verriet.
Antwort darauf verspricht der Internettycoon Balthus - wenn Adam sich an der Suche nach Willenja beteiligt. Denn die junge Frau hat den Prototyp einer künstlichen Intelligenz gestohlen. Um Geld zu erpressen? Oder vielleicht sogar einen Terroranschlag zu verüben?
Eine atemlose Jagd von den Urwäldern Boliviens über Dubai bis Tokio beginnt …


Meine Meinung:

Jenny-Mai Nuyen kann auch anders.

Die sonst für ihre wunderbaren Fantasiejugendbücher bekannte Autorin aus Berlin legt uns nun erstmals einen Thriller für Erwachsene vor und was soll ich sagen, überzeugt auf ganzer Linie.

In erster Linie begleiten wir Adam Eli, der angeheuert wird seine eigene Jugendliebe Willenya zu finden und dabei Unterstützung von einer Detektivin bzw. Hakerin bekommt, Marigny. Dadurch dass sie beide sehr unterschiedlich sind – der eine einsiedlerisch und verliebt, die andere aufbrausend und kontaktfreudig – geraten sie oft und vor allem sehr schnell aneinander, was die angespannte Situation, in der sich die Figuren während der gesamten Romans befinden, auflockert.

Nuyens Charaktere sind wie gewohnt sehr tiefgründige Menschen, in deren Abgründe sie uns immer wieder schauen lässt. Besonders Willenya war interessant und ich wollte immer mehr über ihr bizarres Leben herausfinden – ebenso wie Adam es wollte und bei Gott, ich fühlte die ganze Zeit über mit ihm.

Wie immer versteht es Nuyen, dem Leser mit ihrer feinen Sprache tolle Bilder in den Kopf zu zaubern und ihre Welten unglaublich greifbar zu machen. So hatte ich keine Probleme mir die drückende Hitze der Wüste Dubais, das schnodrige Haus in Bolivien oder die das kleine Kokon das Eli Wohnung nennt.

Dieser Thriller beinhaltete durch die Liebesgeschichte zwischen Adam und Will sehr viele emotionale Seiten, anders als in vielen anderen Thrillern. Was mich in anderen Büchern vielleicht gestört hätte, fand ich in diesem Buch einfach passend und hat die Geschichte rund gemacht.

Mir hat lediglich ein wenig die Spannung gefehlt, die zwar auftrat, sich aber nie halten konnte und sich immer wieder vom neuen aufbauten musste.


Fazit:

Ein gelungener Thriller mit viel Romantik, der zeigt, dass Jenny-Mai Nuyen auch anders kann.


Zitat:

“Ich lege die Hände in deinen Schatten. Das ist der Stoff aus dem du gemacht bist. Abwesenheit.“

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

162 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

japan, freundschaft, jugend, liebe, abschied

Tsugumi

Banana Yoshimoto , Annelie Ortmanns
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 25.07.1997
ISBN 9783257229738
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

nordkorea, flucht, biographie, diktatur, südkorea

Meine Flucht aus Nordkorea

Yeonmi Park , pociao , Sabine Herting , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.11.2016
ISBN 9783442159130
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

149 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 85 Rezensionen

irland, geister, mord, tote, roman

Der Freund der Toten

Jess Kidd , Klaus Timmermann , Ulrike Wasel
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 04.09.2017
ISBN 9783832198367
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Der charmante Gelegenheitsdieb und Hippie Mahony glaubte immer, seine Mutter habe ihn aus Desinteresse 1950 in einem Waisenhaus in Dublin abgegeben. Sechsundzwanzig Jahre später erhält er einen Brief, der ein ganz anderes, ein brutales Licht auf die Geschichte seiner Mutter wirft. Mahony reist daraufhin in seinen Geburtsort, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Sein geradezu unheimlich vertrautes Gesicht beunruhigt die Bewohner von Anfang an. Mahony schürt Aufregung bei den Frauen, Neugierde bei den Männern und Misstrauen bei den Frommen. Bei der Aufklärung des mysteriösen Verschwindens seiner Mutter hilft ihm die alte Mrs Cauley, eine ehemalige Schauspielerin. Furchtlos, wie sie ist, macht die Alte nichts lieber, als in den Heimlichkeiten und Wunden anderer herumzustochern. Sie ist fest davon überzeugt, dass Mahonys Mutter ermordet wurde. Das ungleiche Paar heckt einen raffinierten Plan aus, um die Dorfbewohner zum Reden zu bringen. Auch wenn einige alles daran setzen, dass Mahony die Wahrheit nicht herausfindet, trifft er in dem Ort auf die eine oder andere exzentrische Person, die ihm hilft. Dass es sich dabei manchmal auch um einen Toten handelt, scheint Mahony nicht weiter zu stören …


Meine Meinung:

Dieser Roman ist das erste Werk der britischen Autorin Jess Kidd, die selbst eine Zeit lang in Irland gelebt hat. Sie zeigt uns das Irland in den späten Siebzigern, wo die katholische Kirche ihren strengen Einfluss hegt und der Aberglaube nicht vergessen ist.

Dabei begleiten wir Mahony, einen sechsundzwanzigjährigen Waisen, der seine Wurzeln sucht und dabei in das Dorf Muldering zurück kehrt, in dem er geboren und seine Mutter verjagt wurde. Er will wissen was genau seiner Mutter wiederfahren ist, wer sein Vater ist und was die Dorfbewohner zu verheimlichen haben. Dabei begegnet er vielen Menschen – die einen verschrobener als die anderen. Da haben wir den Barbesitzer Tadgh, der sich unsterblich und ebenso hoffnungslos verliebt hat. Bridget Doosey, die ebenso makaber wie verrückte Haushälterin des Priesters. Den Priester Father Quinn, der ebenso erwünscht ist wie ein Tripper. Und viele weiter Dorfbewohner, die sich gegenseitig das Leben schwerer machen, als es eigentlich ohnehin schon ist.

Unterstützt wird Mahony in seinem Vorhaben besonders von der seltsamen Mrs. Cauley, die ebenfalls ein Zimmer in seiner Pension gemietet hat. Sie ist eine ehemalige Schauspielerin, die mit ihrem alljährlichen Theaterstück in Muldering Geld für die Kirche sammelt – auch wenn ihre Stücke nicht immer den frommen Wünschen eben dieser Kirche entsprechen – und von Shauna, die Besitzerin der Pension und (mehr oder weniger) Haussklavin von Mrs. Cauley.

Auch wenn sie alle ein seltsamer Haufen sind, so ist Mahony selbst doch das i-Tüpfelchen auf all dem. Denn er ist besonders. Er kann die Toten sehen.

So haben wir eine Geschichte, die uns nicht nur über das harte Leben der Iren aufklärt und uns dabei unvermittelt immer wieder zum Schmunzeln bringt. Wir haben auch einen Schuss Fantasy in dem Buch, der die ganze Geschichte nur noch ein bisschen abgedrehter macht.

Jess Kidd versteht sich darauf, immer mehr Fragen aufzuwerfen, immer mehr von ihren Charakteren zu verlangen, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Es war durchweg spannend und steigerte sich bis zum Ende hin doch noch immer mehr.

Auch wenn dieses Buch ihr erster veröffentlichter Roman ist, so ist ihr Schreibstil nahezu perfekt. Sie benutzt sehr viele amüsante und wunderbare Vergleiche, beschreibt ihre Figuren mit warmen Worten. Ich war sofort in der Geschichte drin und wollte gar nicht mehr hinaus.


Fazit:

Dieses Buch hat mich daran erinnert, warum ich lesen so liebe. Eine spannende, verrückte und wunderschöne Geschichte über die Toten an der irischen Küste.


Zitat:

“Wenn die Toten versuchen, sich an etwas zu erinnern, bemühen sich die Lebenden umso mehr, es zu vergessen, das ist eine allgemein uneingestandene Wahrheit.”
(S. 200)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

307 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

endzeit, dystopie, apokalypse, cormac mccarthy, überleben

Die Straße

Cormac McCarthy , Nikolaus Stingl , ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.04.2013
ISBN 9783499255526
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebe, japan, minimalistisc, tragik, trauri

Kitchen

Banana Yoshimoto , Wolfgang E. Schlecht , Wolfgang E. Schlecht
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 25.06.2014
ISBN 9783257261134
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

140 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

paris, roman, nanny, familie, kindermord

Dann schlaf auch du

Leïla Slimani , Amelie Thoma
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 21.08.2017
ISBN 9783630875545
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Der Preis des Glücks

Sie wollen das perfekte Paar sein, Kinder und Beruf unter einen Hut bringen, alles irgendwie richtig machen. Und sie finden die ideale Nanny, die ihnen das alles erst möglich macht. Doch wie gut kann man einen fremden Menschen kennen? Und wie sehr kann man ihm vertrauen?

Sie haben Glück gehabt, denken sich Myriam und Paul, als sie Louise einstellen - eine Nanny wie aus dem Bilderbuch, die auf ihre beiden kleinen Kinder aufpasst, in der schönen Pariser Altbauwohnung im 10. Arrondissement. Wie mit unsichtbaren Fäden hält Louise die Familie zusammen, ebenso unbemerkt wie mächtig. In wenigen Wochen schon ist sie unentbehrlich geworden. Myriam und Paul ahnen nichts von den Abgründen und von der Verletzlichkeit der Frau, der sie das Kostbarste anvertrauen, das sie besitzen. Von der tiefen Einsamkeit, in der sich die fünfzigjährige Frau zu verlieren droht. Bis eines Tages die Tragödie über die kleine Familie hereinbricht. Ebenso unaufhaltsam wie schrecklich. 


Meine Meinung;

Ich habe dieses Buch während meines Kurzurlaubs in Paris gelesen und somit natürlich den Flair der Stadt und des Buches gleichermaßen in mich aufgesogen und hatte eine besondere Lesestimmung erlangt.

Da meine Mutter selbst Tagesmutter ist und ich als Au Pair gearbeitet hatte, hatte ich eine gewisse Verbindung zu der Thematik Kinderdame. Doch wer in diesem Buch die französische Mary Poppins erwartet, der wird je enttäuscht.

Slimani zeigt uns die Abgründe des Menschen und was wie weit wir gehen, um uns selbst zu schützen oder zu verwirklichen. Besonders die Kinderdame Louise macht in diesem Buch eine charakterliche Kehrtwendung. Das Elternpaar und der Leser lernen sie zugleich als wunderbare Frau kennen, die Kinder liebt und für sie lebt, die tüchtig ist und in ihrer Arbeit förmlich auf geht. Doch es kommt alles anders.

Bereits im Prolog erfahren wir, wie weit Louis gehen wird. Was sie den Kindern antuen wird und umso spannender war es, heraus zu finden, wie es nur so weit kommen konnte. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Besonders interessant und vielleicht auch ein wenig erschreckend fand ich, dass ich ab einem gewissen Punkt Louise Entscheidung und ihren Zusammenbruch nachvollziehen konnte. Ich konnte verstehen, was sie dazu getrieben hatte und ich glaube sogar, dass es vielen Kinderdamen, Tagesmüttern etc. so ergehen konnte. Nicht, dass sie so weit gehen würden wie Louise – doch wer weiß.

Die Mutter der zwei Kinder, Myriam, ist die typisch moderne Frau. Eine Frau die zwischen dem Drang Mutter zu sein, aber ebenso erfolgreich berufstätig zu sein, gefangen ist. Die sich sowohl das eine, als auch das andere wünscht, beides jedoch nicht unter einen Hut bekommt. Ich glaube, dass viele Frauen heutzutage dieses Problem haben. Der Konservative teil will, dass die Frau viele Kinder bekommt und sich diesen dann auch voll und ganz verschreibt und der neumodische, vielleicht sogar feministische Teil, will das auch Frauen die Karriereleiter empor steigen. Der Spagat dazwischen ist schwierig und für Myriam nicht möglich. Dementsprechend konnte ich mich sehr gut, als Frau des einundzwanzigsten Jahrhunderts, in sie hinein versetzten.

Slimani hatte einen sehr ruhigen und flüssigen Schreibstil, der diese schwierige Thematik des Buches fast märchenhaft werden ließ.

Besonders gefallen an diesem Roman hat mir jedoch die Tatsache, dass es sowohl in diesem Jahr 2017, aber auch möglicherweise im Jahr 1920 gespielt haben könnte. Es ging eigentlich nie im Detail hervor, wann der Roman spielt und moderne Technologie findet keinen Einzug.


Fazit:

Ein faszinierendes und sehr gut geschriebenes Buch über die Abgründe des Menschen.


Zitat:

“Die andere, die musste man auch retten. Mit der selben Professionalität, Unvoreingenommenheit. Sie hat es nicht fertig gebracht zu sterben. Den Tod konnte sie nur bringen.”
(S. 10)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

100 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

science fiction

Illuminae

Amie Kaufman , Jay Kristoff , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 13.10.2017
ISBN 9783423761833
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

boys love, yaoi

Blue, Clean

Shinji Kotobuki
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei TOKYOPOP, 13.04.2017
ISBN 9783842035638
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

roman

Die sieben letzten Tage

Yu Hua , Ulrich Kautz
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 27.04.2017
ISBN 9783100021939
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

268 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 98 Rezensionen

fangirl, jugendbuch, rainbow rowell, fanfiction, college

Fangirl

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446257009
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

276 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 108 Rezensionen

smoke, rauch, london, fantasy, dan vyleta

Smoke

Dan Vyleta , Katrin Segerer
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei carl's books, 13.03.2017
ISBN 9783570585689
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

Wie sähe eine Welt aus, in der jede Sünde, jeder dunkle Gedanke sichtbar wäre? Smoke entführt den Leser in ein England vor hundert Jahren, in dem jede Verfehlung mit Rauch bestraft wird, der dem Körper entweicht. Auch Thomas und Charlie, Schüler eines Elite-Internats, werden immer wieder durch Rauch-Attacken gebrandmarkt, wenn sie den strengen Schulregeln nicht genügen. Doch dann finden sie – fast zufällig – heraus, dass die Gesetze des Rauchs längst nicht für alle gelten. Wieso gibt es böse Menschen, die nicht von Ruß befleckt sind? Und welche Rolle spielt der Rauch bei den sozialen und politischen Umbrüchen ihrer Zeit? Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich die Freunde auf eine dramatische Reise voller riskanter Abenteuer und düsterer Intrigen und rufen damit schon bald mächtige Feinde auf den Plan …


Meine Meinung:

Dan Vyletas Debütroman Smoke entführt uns ins 19. Jahrhundert, zu einer Zeit, in der das Leben noch hart und die Kirche bedeutender war. So ist auch der Rauch ein wichtiger Bestandteil des Glaubens, wo er doch Sünde manifestiert. Ob Lust, Hass, Angst oder Wut, der Rauch teilt es der Welt mit. Und wer raucht, der ist schlecht. So bekommen Thomas und Charlie schon früh beigebracht, dass ein Gentleman nicht raucht und bei aller Liebe, ein Gentleman zu werden ist bedeutend.

So lernen wir die Protagonisten kennen, wie sie krampfhaft versuchen jegliche törichten Emotionen zu unterdrücken. Vyleta liefert uns zwei vollkommen verschieden Menschen als Helden, die sich unglaublich gut ergänzen. So ist da der stehts wütende und finstere Thomas, der leicht raucht und Angst um seinen eigenen Verstand hat. Und wir haben den gutmütigen Charlie, der stehts einen kühlen Kopf zu wahren versucht, mit einem Herz am rechten Fleck.

Doch ist es auch Charlie, der glaubt einen Engel in London gesehen zu haben: einen Mann, der nicht raucht. Und somit bringt er das Abenteuer ist ins Rollen.

Dabei begegnen vielen tollen Charaktere, aus den verschiedensten Schichten der Gesellschaft, wie Bergbauarbeiter, Priester, Lehrer und Ausgestoßene. Während des Romans lernt man die verschiedensten Lebensarten des verrauchten Englands kennen und seine Schattenseiten. Den Drang nach Perfektion, einem rauchfreien Leben und dem Wunsch nach Frieden in einer Welt, die am Brodeln ist.

London wirkte auf mich wie ein Vulkan, der kurz vor dem Ausbruch stand.

Dreiviertel des Buches hatten mich einfach nur in seinen Bann gezogen. Es war spannend und machte neugierig. Man wollte wissen, was sich hinter all dem verbarg. Doch im letzten Viertel fehlte mir etwas. Der berühmt berüchtigte Knall fehlte und das Buch ließ mich etwas unbefriedigt zurück.

Was schade war, denn sprachlich ist dieses Buch ein Phänomen. Es war, als würde man tatsächlich ein Buch aus der Zeit des 19. Jahrhunderts lesen. Man konnte ganz der Realität entfliehen und befand sich zusammen mit Thomas, Charlie und Thomas’ Cousine Livia in einem schmutzigen Bergwerk oder auf den Stufen einer von Asche bedeckten Kirchentreppe.

Nichts desto trotz war das Buch stellenweise langatmig und es gab zähe Passagen, wo ich mich durchkämpfen musste.


Fazit:

Wer einen Roman mit einer neuartigen Welt, tiefgründigen Charakteren und außergewöhnlichem Schreibstil lesen möchte, sollte diesem Buch eine Chance geben.


Zitat:

“Ich hätte einfach gehen können. […] Aber das macht man ja nicht, oder?Man sitzt im Dunkeln und erduldet es.”
(S. 545)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

japan, abendbrot bringen, murakami, kellnerin, short story

Birthday Girl

Haruki Murakami , Ursula Gräfe , Kat Menschik
Fester Einband: 80 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 13.04.2017
ISBN 9783832198589
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

197 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, maggie stiefvater, wo das dunkel schläft, mystery

Wo das Dunkel schläft

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.03.2017
ISBN 9783785583319
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

170 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 95 Rezensionen

kamerun, usa, new york, finanzkrise, american dream

Das geträumte Land

Imbolo Mbue , Maria Hummitzsch
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 16.02.2017
ISBN 9783462047967
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Jende Jonga, ein in New York lebender kamerunischer Einwanderer, ist auf der Suche nach einem besseren Leben für sich, seine Frau Neni und den sechsjährigen Sohn in die USA gekommen. Jende kann sein Glück kaum fassen, als er im Herbst 2007 den Job als Fahrer von Clark Edwards ergattert, einem leitenden Manager bei Lehman Brothers. Clark verlangt Pünktlichkeit, Diskretion und Loyalität – und Jende will um jeden Preis gefallen. Clarks Ehefrau Cindy bietet Neni sogar an, in den Ferien im Sommerhaus der Edwards in den Hamptons als Nanny zu arbeiten. Endlich können Jende und Neni in Amerika Fuß fassen, sie malen sich ihre Zukunft in den buntesten Farben aus. Doch die Welt der Mächtigen und Reichen birgt verstörende Geheimnisse, und schon bald entdecken Jende und Neni feine Risse in der Fassade ihrer Arbeitgeber. Als der Zusammenbruch der Lehman Brothers die Finanzwelt erschüttert, versuchen die Jongas verzweifelt, Jendes Job zu retten – auch um den Preis ihrer Ehe. Das Leben der beiden Paare wird dramatisch auf den Kopf gestellt: Jende und Neni sehen sich gezwungen, eine unmögliche Entscheidung zu treffen.


Meine Meinung:

Aufgrund der derzeitigen politischen Lage sind Themen wie Wirtschaftsflüchtlinge und Asyl aktuller den je undgenaudesegen hatte ich auch zu dem Buch gegriffen - und weil ich bis dahin noch kein Buch einer kameruanischen Autorin gelesen hatte. Als deutsche Staatsbürgerin ist es schwierig sich über all das eine Meinung zu bilden, wo in den Medien doch nur gehätzt wird und kaum objektive Eindrücke vermittelt werden. Imbolo Mbue empfand ich daher aus ungemein hilfreich und aufschlussreich.

Wir erleben den Alltag der Jongas, nachdem sie zusammen in Amerika ankamen (bzw. Neni und ihr Sohn endlich nachkamen), und versuchen sich ein Leben in einem großen Land aufzubauen, dass gern von großen Träumen spricht.

Doch der amerikanische Traum ist fern und steinig und rückt mit der eintretnden Wirtschaftskrise in noch weitere Ferne. Was tun, wenn man ohnehin schon kaum etwas hat und dann droht alles zu verlieren?

Jonga und Neni müssen viele Entscheidungen treffen, die mich zumeist beeindruckt haben. Trotz ihrer schwierigen Situation haben sie ihren Glauben an den Traum, an ein besseres Leben, nicht verloren.

Mbue zeigt uns tolle Figuren, die unterschiedlicher sein könnten und doch so sehr harmonierten, wie es wohl nur in New York möglich ist.

Ihre Geschichte ist absolut glaubwürdig, was wohl auch daran liegt, dass sie als Zuwanderin selbstdamals von der Wirtschaftskrise betroffen war und dieses Buch somit ei par autobiographische Elemente enttält.

Deses Buch hat meinen Horizont ungemein erweitert und meinen Blickwinkel auf die heutige Flüchtlingskrise bestärkt. Denn während des Buches fragte ich mich oft: Hätte ich das auch auf mich genommen? Hätte ich all das für eine bessere Zukunft getan, die in meinem Heimatland nicht möglich wäre? Ich kann es auch sagen: Ja, hätte ich. Und ich in überzeugt, dass jeder andere (ob Kameruaner, Syrer, Chinese, Deutscher oder Mexikaner) es auch tun würde, denn das ist unser Recht.


Mein Fazit:

Ein Buch das Augen öffnet, amüsiert und mitreißt. Ein Buch, dass wichtig ist. Ein Buch, dass ich jedem nur guten Gewissens ans Herz legen kann.



Zitat:

“Die Polizei ist zum Schutz der Weißen da, Brother. Manchmal vielleicht auch für schwarze Frauen und Kinder, aber nicht für schwarze Männer. Nie für schwarze Männer.”

(S. 87 )

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(207)

415 Bibliotheken, 19 Leser, 2 Gruppen, 153 Rezensionen

weltraum, hexen, science fiction, kai meyer, fantasy

Die Krone der Sterne

Kai Meyer , Jens Maria Weber
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 26.01.2017
ISBN 9783596035854
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Servant Boy: A Rags to Riches Novel

Reesha Goral
E-Buch Text: 308 Seiten
Erschienen bei Koehler Books, 01.12.2016
ISBN 9781633933446
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:

Eine Epedimie wütete durch Saidpur und nimmt die Leben zig seines Volkes vor seinen Augen. Zayne ist entschlossen eine Heilung für dieses Mysterium zu finden, was auch immer die Koste sein mögen, auch wenn er sie im Moment nicht tragen kann.


Meine Meinung:

Zuvor hatte ich noch kein Buch über Pakistan gelesen und wusste kaum etwas über dieses Land und seine Kultur. Dieses Buch war dementsprechend wahnsinnig interessant und Neuland für mich - in vielerlei Hinsicht.

Ich habe dieses Buch auf Englisch gelesen, da die liebe Autorin Reesha Goral mir ein Leseexemplar aus Amerika hat zukommen lassen. Anfangs hatte ich ein paar sprachliche Probleme und musste oft den guten alten Google Übersetzer um Rat fragen, doch mit der Zeit gab sich das und irgendwann konnte ich es sehr gut verstehen.

Wir begleiten Zayne Shah, einen Mullazim, wie sein Leben als Bodyguard von der reichen Asiya beginnt und wie er, wie es der Zufall so wollte, ein erfolgreicher Geschäftsmann wird. Dabei erleben wir, wie Zayne reift und an seinen Aufgaben wächst und doch nicht abgehoben wird. Goral erschuf einen wunderbaren Protagonisten, der einem gleich ans Herz wächst. Auch wenn er etwas dazu neigt Grenzen zu überschreiten, bezüglich Asiya.

Besonders gefallen an dem Buch haben mir die einzelnen Wörter (manchmal auch Sätze) auf Urdu (die Amtssprache Pakistans), die im Text einflossen und wo jedes Mal die englische Übersetzung in den Klammern dahinter stand.

Lediglich am Ende fehlte mir etwas. Ohne allzu viel verraten zu wollen, kann ich nur sagen, dass mir ein großer Endkampf oder ein dramatisches Ende gefehlt hatte. Es war schlichtweg zu schnell vorbei.


Fazit:

Wer mehr über die pakistanische Lebensphilosophie und Kultur lernen möchte, solltes dieses Buch unbedingt versuchen. 


Zitat:

“Man spent decades creating modern technology and medicine. Man was the best companion. Man made offspring. Man designed and built the tallest skyscrapers. Man went to the moon. Man felt with heart and thought with brain. But at the time of death, man was useless.“

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

291 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

südkorea, vegetarismus, korea, familie, roman

Die Vegetarierin

Han Kang , Ki-Hyang Lee
Fester Einband: 190 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 15.08.2016
ISBN 9783351036539
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

368 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 137 Rezensionen

vergewaltigung, thriller, manipulation, wendy walker, therapie

Dark Memories - Nichts ist je vergessen

Wendy Walker , Verena Kilchling
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 23.06.2016
ISBN 9783651025424
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

182 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 48 Rezensionen

krieg, fuchs, freundschaft, kinderbuch, pax

Mein Freund Pax

Sara Pennypacker , Birgitt Kollmann , Jonathan Klassen
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 16.03.2017
ISBN 9783737352307
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 
198 Ergebnisse