BookW0nderland

BookW0nderlands Bibliothek

319 Bücher, 313 Rezensionen

Zu BookW0nderlands Profil
Filtern nach
319 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(244)

454 Bibliotheken, 8 Leser, 4 Gruppen, 24 Rezensionen

liebe, fantasy, jennifer l. armentrout, dämonen, jugendbuch

Dämonentochter - Verlockende Angst

Jennifer L. Armentrout , Barbara Röhl
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.03.2014
ISBN 9783570380444
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

32 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

emma wagner, liebe, herz, mut, rezension

Wir. Für immer.

Emma Wagner
E-Buch Text: 383 Seiten
Erschienen bei null, 29.06.2017
ISBN B073KBLW7R
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe Du. Für immer. beim Erscheinen gelesen und fand die Geschichte von Anna und Oliver toll. Daher habe ich mich schon sehr gefreut den zweiten Teil zu lesen.
Sophie betreibt zusammen mit ihrer Mutter ein kleines Café, ihr Freund hat ihr einen Antrag gemacht und doch ist sie nicht glücklich. Das Café steht kurz vor dem Aus und die Arbeit dort ist nicht das, was sie sich wünscht. Die Beziehung mit ihrem Verlobten ist eintönig und er selbst ist langweilig. Dann hat Sophies Mutter einen Unfall und sie erfährt etwas, dass alles was sie bisher wusste, über den Haufen wirft. Auf der Suche nach Antworten hilft ihr Noel, der als Investor für das Cafe gedacht war.
Sophie war ein sehr sympathischer Charakter, der sich selbst noch finden musste. Sie war im Alltag gefangen und man konnte sich gut mit ihr identifizieren. Ich fand vorallem ihre Gespräche mit Noel amüsant und besonders.
Schon zu Beginn habe ich mich gefragt, wie die Geschichte von Sophie mit der von Anna verbunden ist. Es gab einen Wechsel zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart, die das ganze nur noch interessanter gemacht hat. Man wusste nicht was kommen würde, auch wenn ich so meine Vermutungen hatte. Desto mehr ich las und desto weiter die Geschichte fortschritt, desto mehr habe ich mich gefragt, wie die Geschichte sich entwickeln würde. Ich wurde überrascht und hatte mich einigem so auch nicht gerechnet.
Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und fesselnd. Ich wurde in die Geschichte hineingezogen und musste einfach immer weiterlesen.Es war unglaublich detailliert und ich war begeistert von der Geschichte. Es war dramatisch, emotional, spannend, mit einer Prise Humor und voller tiefer Gefühle.
Wir. Für immer. ist ab sofort mein Lieblingsbuch von Emma Wagner.
Ich finde das Cover einfach unglaublich toll, da es perfekt passt. Die geknüllten Zetteln, der Granatapfel, das rote Tuch oben... Es ist einfach so passend und ich bin begeistet, denn ich könnte mir kein passenderes Cover vorstellen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

76 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

cora, cassian, the cage, außerirdische, rolf

The Cage - Gejagt

Megan Shepherd , Beate Brammertz
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2017
ISBN 9783453268944
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich konnte mich noch richtig gut an den ersten Teil erinnern, aber ich hatte trotzdem meine Probleme in die Geschichte hineinzufinden.
Die Flucht von Cora und ihren Gefährten ist fehlgeschlagen und seitdem wird es nur immer schlimmer. Sie wurden getrennt. Während Rolf und Nok in einem riesigen Puppenhaus leben und dort überwacht werden, sind Cora, Mali und Lucky in einem Kindred Vergnügungspark gefangen. Leon ist der einzige der fliehen konnte und versucht sich in der neuen Welt zurecht zu finden. Von Cassian wird ihr eine Möglichkeit gegeben, sich und ihre Freunde zu retten. Doch kann sie ihm dieses Mal vertrauen?
Ich fand den Perspektivenwechseln wieder sehr toll und man bekam einen Einblick in die verschiedenen Protagonisten. Die Charaktere waren interessant, absolut unterschiedlich und haben tolle Entwicklungen durchgemacht. Vorallem Cassian fand ich faszinierend, da man ihn wieder mal nicht einschätzen konnte und nicht wusste, welche Ziele er verfolgt. Will er wirklich helfen oder ist es nur ein Auftrag der Kindred?
Man hat gegrübelt, überlegt und wusste am Ende einfach überhaupt nicht mehr weiter.
Insgesamt war die Geschichte einfach unglaublich überraschend und mit einigem hätte ich so auch nicht gerechnet. Es war einfach voller unvorhergesehener Wendungen, auch wenn es nicht so überraschend wie der erste Teil war.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

113 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

gefühle, fantasy, liebe, fear, kissed by fear

Winterseele - Kissed by Fear

Kelsey Sutton , Ursula Held
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 19.04.2017
ISBN 9783473585083
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe das Buch seit einem Monat auf meinem Sub liegen und ich wollte es eigentlich sofort lesen und jetzt war es endlich so weit. Ich war absolut gespannt, was sich hinter der Geschichte verbirgt und konnte auch überhaupt nicht, sagen was mich erwarten würde.
Elizabeth kann Gefühle sehen, ob Mut, Trauer, Schuld oder Angst. Sie sehen aus wie Menschen, aber sie haben keinen Einfluss auf Elizabeth. Sie fühlt einfach nichts, außer einer Leere in sich. Die Gefühle halten sich von ihr fern, da sie nicht reagiert, nur Fear testet sie immer wieder. Er will unbedingt wissen, warum Elizabeth einfach nichts fühlt und was sie dazu gemacht hat.
Elizabeth war ein wirklich interessanter Charakter und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie kann man einer Protagonistin, die selbst keine Gefühle hat, Tiefe geben. Aber Kelsey Sutton hat es geschafft, obwohl Elizabeth nichts fühlt. Sie hatte so viel mehr Tiefe, als ich es erwartet hatte.
Auch die anderen Charaktere waren vielschichtig, aber am meisten gefiel mir Fear. Das Gefühl der Angst, dass so viel mehr war.
Was mir wirklich gut gefallen hat, war dass auch er und auch die anderen Gefühle selbst Gefühle hatten. Dadurch gabe es nicht nur schwarz und weiß, sondern ganz viel dazwischen und mit jeder Seite hat man immer mehr erfahren. Mehr über die Gefühle und auch über Elizabeth.
Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich wirklich überhaupt keine Vermutung hatte, wie sich die Geschichte entwickeln würde. Ich wusste also, dass ich in jedem Fall von der Geschichte überrascht werden würde und ich wurde absolut positiv überrascht. Das Ende hatte ich auf keinen Fall so erwartet und ich bin begeistert.
Ich hatte schon lange kein Buch mehr, dass so unvorhersehbar war und das mich wirklich bis zur letzten Seite überraschen konnte. Ich kann das Buch nur empfehlen und bin absolut mitgerissen worden, da es einfach absolut anders war.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

superhelden, hero, dark diamonds, schurke, hidden hero: verborgene liebe

Hidden Hero. Verborgene Liebe

Veronika Rothe
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 31.03.2017
ISBN 9783646300291
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich hatte mal wieder Lust auf einen etwas anderen Fantasyroman und habe daher zu Hidden Hero gegriffen. Eine Superheldin, die keine wirklichen Kräfte und daher in einer Kleinstadt versauert klang nach etwas anderem als sonst.
Lily träumte schon immer davon eine Superheldin zu sein und als bei ihr mit 16 das Superhelden Gen gefunden wurde, ist sie überglücklich. Sie darf auf die Superheldenakademie, aber dort stellt sich heraus, dass sie nur Blumen wachsen lassen kann. Und dann auch nur ein paar Gänseblümchen und ihr Traum in New York Verbrecher zu jagen, verpufft. Sie bleibt in ihrer Kleinstadt, arbeitet in einem Blumenladen und träumt immer noch von New York. Als sie dann eine Möglichkeit sieht dort zu langen und sich zu beweisen, nimmt sie die Möglichkeit sofort an. Sie will allen zeigen, dass mehr in ihr steckt und begiebt sich in große Gefahr.
Lily war mir am Anfang noch sehr sympathisch, da ich ihre Frustration wirklich verstehen konnte. Ich wäre auch frustriert, wenn ich eine Superheldin wäre und eigentlich keine nennenswerten Fähigkeiten hätte und daher an eine Kleinstadt gebunden wäre, in der nie was passiert. Leider fiel mir irgendwann auf, dass mir ihr Charakter überhaupt nicht mehr gefiel. Sie war viel zu negativ und bemitleidet sich dauernd selber, sodass ich manchmal die Augen verdreht habe und von Lily sogar genervt war. Sie wollte unbedingt nach New York, aber ich hatte das Gefühl, dass sie nicht nur dort hin wollte um Menschen zu helfen, sondern um als Superheldin gefeiert zu werden. Sie wollte Anerkennung und Bewunderung und am besten auch noch Hero, den Superhelden, zu dem alle aufsehen.
Chris, der Super-Superheld war mir einfach zu perfekt. Er war sooo unglaublich gut aussehend, so stark, so begabt und so nett. Der perfekte Mann und das ohne Macken und Kanten und dadurch war er einfach langweilig. Alles an ihm war toll und er hatte einfach keine Fehler. Abgesehen davon verlor sich Lily bei jeder Gelegenheit in seinen Augen und bewunderte seinen tollen Körper und das auch beim Kampf, in dem es (eigentlich) ums Überleben geht. Irgendwann habe ich mich gefragt, was an ihm eigentlich so herausragend war.
Einige Sachen waren einfach sehr vorhersehbar und ich wurde einfach nicht gepackt, da ich mich gefragt habe, wann die Charaktere, das herausfinden, was ich schon längst wusste.
Der Schreibstil war ironisch und witzig, wenn es auch einfach zu viel war und zu gewollt wirkte. Einige Witze waren irgendwann auch nicht mehr lustig, weil es irgendwann gereicht hat und das einige auch noch erklärt wurden, hat dem ganzen etwas genommen.
Ich war leider nicht begeistert und trotz des Cliffhangers, werde ich nicht weiterlesen, dabei war der Prolog wirklich sehr vielversprechend. Die Protagonistin war mir nicht sympathisch, die Nebencharaktere teilweise zu blass und die Witze zu gewollt. Hidden Hero ist zwar ein etwas anderer Fantasyroman, aber leider nichts für mich.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

San Francisco Millionaires Club - Ian (Millinaires Club 11)

Charlotte Taylor
E-Buch Text: 157 Seiten
Erschienen bei null, 01.07.2017
ISBN B073CCG4SW
Genre: Sonstiges

Rezension:

Charlotte Taylor ist neu bei den Millionaires Club Autorinnen und ich war schon sehr auf Ian gespannt. Würde mich die neue im Bunde genauso sehr überzeugen können, wie Ava, Liv und Zoe?
Ian Stewart ist neu im Millionaires Club und zieht am Anfang des Buches von L.A. nach San Francisco und trifft auf Luci und ihren umwerfenden Bloodhound Drake. Es funkt aber erst bei dem zweiten Treffen und beide kommen sich immer näher. Nur Ian muss Luci überzeugen, dass nicht alle Menschen mit viel Geld auch gleich schlechte Menschen sind.
Ich fand Ian unglaublich toll, denn er ist auf der einen Seite der typische Schotte im Kilt, aber auf der anderen Seite steht er auch auf Yoga und Oldtimer. Männer im Kilt sind einfach heiß und Kilted Yoga klingt unglaublich interessant. Ich fand er hat sehr gut in den Millionaires Club gepasst und ich fand es auch toll auf bekannte Gesichter zu treffen.
Aber auch Luci war unglaublich sympathisch. Mir hat es sehr gefallen, dass sie wirklich Vorurteile hatte, aber das sie dabei so authentisch wirkte, dass man sich damit wirklich gut identifizieren konnte. Ich hätte vielleicht genauso gedacht. Sie hatte Fehler und Schwächen (wie auch Ian), die man halt auch aus dem echten Leben kennt. Ich hätte mir bei ihr nur gewünscht, dass sie mehr für das einsteht, was sie will und auch dafür kämpft.
Ich muss aber zugeben, dass Drake mir immer noch am besten gefallen hat. Ich habe mich ein bisschen in ihn verliebt, aber er hatte auch einfach einen umwerfend Charme.
Ich war von der Geschichte begeistert und konnte mich kaum vom Buch lösen. Ich kann abschließend sagen, dass Charlotte Taylor perfekt in den Millionaires Club Autorinnen Club passt. Sie hat es auch geschafft auf den relativ wenigen Seiten authentische und liebenswerte Protagonisten zu schaffen und auch eine Geschichte die wirklich Tiefe hat.
Ich freue mich hier schon auf weitere Millionäre aus der Feder von Charlotte Taylor und danke der Autorin, dass ich Ian testlesen durfte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(172)

368 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

tod, lauren oliver, mobbing, selbstmord, freundschaft

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2016
ISBN 9783551315854
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jeder kennt den Film 'Und täglich grüßt das Murmeltier' und ich fand die Grundgeschichte einen Tag immer wieder zu erleben mega interessant. Als es dann hieß, dass Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an die vorbei, sagen sie würde verfilmt werden, musste ich es einfach lesen.
Samantha Kingston ist eine der beliebtesten Mädchen an der Highschool. Sie hat beste drei Freundinnen, einen attraktiven Freund und der 12. Februar sollte eigentlich an ganz normaler Freitag werden. Doch der Tag endet damit, dass sie stirbt, aber damit ist es nicht vorbei. Sie wacht wieder auf und es ist Freitag, der 12. Februar. Der Tag beginnt von vorne und das immer wieder und wieder.
Ich wurde teilweise nicht von der Protagonistin überzeugt, da ich nicht ganz verstehen konnte, wieso sie sich so verhielt. Wenn sich das erste Mal der Tag wiederholt würde ich es ja verstehen, dass sie nicht vieles anders macht, aber was sie ab und zu tat, war überhaupt nicht verständlich. Denn ihr erster Gedanke nach der Verwirrung schien nicht, irgendwas ändern zu wollen, sondern sich wie ein Miststück/Schlampe aufzuführen, da sie ja eh bereits tot wäre. Ich hatte da auf mehr Einsicht gehofft und ich konnte mich mit dieser Seite absolut nicht identifizieren.
Aber mit jedem weiteren Tag und je mehr sie sich veränderte und einsah, was wirklich zählte, desto sympathischer wurde sie mir noch. Aber irgendwie erkannte nur sie, was sie falsch machte. Ihre Freundinnen, die andere Schüler mobben, wiederholten den Tag ja nicht und schienen nichts zu lernen. Die Gründe für ihr Verhalten wurde zwar aufgedeckt, aber eine richtige Einsicht habe ich vermisst.
Da das Ende etwas zu kurz kam, weiß man nicht, ob sich wirklich etwas ändert. Man denkt zwar darüber nach, wie man selbst agieren würde und es regt an, über die Thematik nachzudenken. Leider wurde ich nicht so überzeugt, wie erhofft.
Ich werde die Tage den Film sehen und vergleichen, ob dieser mich mehr mitreißen kann und wie ähnlich er ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

300 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

liebe, schwert, freundschaft, krieg, fantasy

Schwert und Rose

Sara B. Larson , Antoinette Gittinger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.01.2015
ISBN 9783570309452
Genre: Fantasy

Rezension:

Alexa und ihr Zwillingsbruder Marcel verlieren ihre Eltern und die einzige Möglichkeit, dass Alexa nicht in einem Bruthaus endet, liegt darin für einen Jungen gehalten zu werden. So wird aus Alexa Alex und wird als Junge ein Teil der königlichen Leibgarde. Drei Jahre später ist sie die beste Schwertkämpferin in Prinz Damians Elite und wird zu seinem Leibwächter ernannt. Desto näher sie dem Prinzen kommt, desto mehr erkennt sie, dass er nicht so arrogant und hochmütig ist wie gedacht. Denn auch der Prinz hat einige Geheimnisse und es fällt Alexa immer schwerer ihres zu bewahren. Dann werden sie, der Prinz und ein weiterer Gardist entführt und ihr Geheimnis scheint ans Licht zu kommen.
Alexa wirkt sehr stark und kennt es gar nich mehr anders, dass jeder sie für einen Jungen hält. Sie hat sich alles erkämpft, aber langsam fällt es ihr immer schwerer ihre wahre Identität zu verbergen. Als ihr Geheimnis keines mehr ist, hatte ich das Gefühl, dass sie viel schwächer wirkte. Als jeder sie für einen Mann gehalten hat, war sie stark, sobald man sie als Frau enttarnt, war sie es irgendwie nicht mehr. Es schien, als bräuchte sie dann einen Mann zum anlehnen, seitdem sie selbst keiner mehr war. Plötzlich errötete sie auf jeder dritten Seite und bewunderte die schönen Augen der Männer. Ich war ein bisschen enttäuscht von ihrer Entwicklung und hoffe daher, dass sie in den weiteren Bändern wieder mehr an Stärke gewinnt.
Rylan und Damian waren eigentlich zwei absolut unterschiedliche Männer, der eine ein Prinz und der andere ein Gardist. Ihre Gefühle für Alexa sollten ihre größte Gemeinsamkeit sein, aber leider waren sie so auch nicht wirklich unterschiedlich. Irgendwie waren beide etwas blass und die Gefühle von Alexa für einen der beiden Männer ging mir einfach viel zu schnell.
Die Männer an ihrer Seite wussten einfach schon viel zu früh von ihrem Geheimnnis, das nur noch für sie eins war. Ich hatte da auf einen Schock gehofft, wenn zumindest einer die Wahrheit erfährt. Dadurch dass beide es vorher wusste, wurde der Geschichte ein bisschen an Spannung genommen.
Allgemein war es nicht so spannend wie erwartet. Es war interessant und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht, aber das gewisse etwas hat einfach gefehlt. Dafür war es leider einfach nicht mitreißend genug, aber ich werde die Reihe noch weiter verfolgen.
Abgesehen davon störte mich die Übersetzung. Zepter (im Buch: Szepter) wird schon sehr lange nicht mehr mit SZ geschrieben und an solchen Worten bin ich dann hängen geblieben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

If only

A. J. Pine , Edigna Hackelsberger
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783570310540
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich hatte schon auf den ersten Seiten Probleme mich mit der Geschichte anzufreunden und bin überhaupt nicht reingekommen. Ich habe das Buch seit dem Erscheinungstermin im März bei mir liegen und habe es seitdem schon zweimal angefangen, bin aber nie weiter als Seite 30 gekommen. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Also habe ich mich jetzt nochmal dran gewagt, aber hatte auch jetzt meine Probleme mit der Geschichte. Da mich einige Sachen wirklich gestört haben, die ich in der Rezension erwähnen werde, kann diese Rezension Spoiler enthalten.
Die Story beginnt mit Jordan im Zug auf dem Weg nach Aberdeen, als sich der süße Griffin neben sie setzt. Eigentlich mag ich erste Kennenlernen immer sehr gerne, aber dieses Mal habe ich eigentlich nur mit den Augen gerollt. Mehrfach. Vorallem da sie im gleichen Zug auch direkt Noah begegnet.
Und so fing es schon an mit dem Hin und Her zwischen Noah und Griffin.
Jordan ist sehr unsicher, da sie sich selbst als nicht hübsch empfindet. Sie würde sich eher als nett und süß bezeichnen, aber natürlich empfinden direkt beide Männer mehr für sie. Für Typ A und B ist sie direkt wunderschön.
Typ A ist der heiße Aufreißertyp und lässt sich nie auf eine längere Beziehung ein. Typ B ist der süße und nette Typ, mit dem sie viele Gemeinsamkeiten hat. Sie mag Typ B lieber, doch der hat eine Freundin und mit Typ A freundet sie sich an. Die Monate gehen dahin und während sie was mit Typ A anfängt, kann sie Typ B nicht wirklich vergessen. Und er sie auch nicht wirklich und das Hin und Her geht weiter. Typ A verlässt Schottland und damit auch die Geschichte.
Irgendwann ist Typ B Single und will Jordan für sich gewinnen, doch schon nach einer gemeinsamen Nacht (in der nichts passiert) findet er eine alte Nachricht von Typ A und die "Beziehung" ist dann schon wieder vorbei. Hätte man ja leicht aufklären können, was Jordan auch dann machen will. Aber leider macht die Exfreundin von Typ B die Tür auf und das gerade mal eine Stunde später. Da war es für mich endgültig vorbei und ich mochte ihn eigentlich überhaupt nicht mehr. Welcher Typ macht denn sowas?? Charakterstark ist echt was anderes.
Ich mochte Typ A, den eigentlichen Aufreißer von Anfang an auch lieber, auch wenn er etwas blass war. Man hat halt schon Anfangs gemerkt, für wen Jordans Herz eigentlich schlägt und dass sich die Autorin mehr auf Typ B konzentriert hat. Dass er dann mitten in der Geschichte einfach weg war, hat mich nicht wirklich gestört. Auch ohne ihn gab es ganz viel Hick Hack und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sie einfach alles verkompliziert haben. So viel gewolltes Drama habe ich selten erlebt, was das ganze wie ein Stück von Shakespeare wirken lies.
Ich lese gerne New Adult Bücher, aber bei diesem gab es nicht viel, was mir wirklich gefallen hat. Die Nebencharaktere Elaina, Jordans Mitbewohnerin und Duncan, der öfter einen Kilt trägt als ich zählen konnte gefielen mir schon besser. Und damit hat es sich auch schon.
Ich konnte mich nämlich überhaupt nicht mit Jordan anfreunden und auch mit der ganzen Geschichte hatte ich wirklich meine Probleme.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(738)

1.223 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 252 Rezensionen

liebe, krankheit, nicola yoon, jugendbuch, leben

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Nicola Yoon
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Dressler, 17.09.2015
ISBN 9783791525402
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe vor einiger Zeit den Trailer zu Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt gesehen und wusste, dass ich das Buch lesen muss. Ich bin nicht der wirklich emotionale Typ, aber zwischendurch lese ich ganz gerne auch mal eine dramatische Geschichte wie Mein bester letzter Sommer oder Ein ganzes halbes Jahr. Da ich von beiden Geschichten begeistert war, habe ich mich schon sehr auf diese hier gefreut.
Maddy ist 17 Jahre alt und war noch nie draußen. Sie hat eine Immunschwäche, die sie daran hindert jemals das Haus zu verlassen, denn dann könnte sie sterben. Sie hat ihre Mutter, ihre Krankenschwester Clara und ihre Bücher. Und eigentlich war das auch immer genug, aber dann zieht nebenan Olly ein und das bisherige Leben reicht ihr nicht mehr. Maddy will mehr, auch wenn sie damit ihr Leben aufs Spiel setzt. Sie will wirklich leben.
Maddy war mir unglaublich sympathisch, auch wenn sie zwischendurch etwas jünger als ihre 17/18 Jahre wirkte. Aber das war auch nicht wirklich verwunderlich, da sie ihr ganzes Leben noch nie das Haus verlassen hat. Sie war eine absolute Buchliebhaberin und obwohl sie krank ist, war sie ein sehr fröhliches Mädchen. Ich mochte ihre komplette Art, da sie lebensfroh, mutig und mitfühlend war. Ich konnte es total nachvollziehen, dass sie ausbrechen wollte.
Olly fand ich sehr interessant, denn er war so ganz anders als Maddy. Er machte Parkour, konnte nie wirklich still sitzen bleiben und er war ein absoluter Freigeist. Abgesehen davon war er ziemlich, wie die Geschichte mit dem Gugelhupf bewiesen hat. Aber auch er hat sein Päckchen zu tragen und ich hätte gerne viel mehr über ihn erfahren.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelte sich meiner Meinung nach ein bisschen zu schnell, war aber trotzdem niedlich, wenn auch etwas kitschig. Ein paar mehr Seiten hätten bei der ganzen Geschichte nicht geschadet. Ich mochte aber sehr, dass es Zeichnungen, Ausschnitte aus einem Tagebuch, E-Mails und viele andere Sachen gab. Dadurch bekam man einen tollen Einblick.
Der Schreibstil war insgesamt sehr leicht und vielleicht wurde ich dadurch emotional nicht wirklich berührt. Es blieb alles relativ oberflächlich und ich war einfach nicht von der Geschichte ergriffen. Es gab zwar traurige und dramatische Momente, aber irgendwie hatte ich mir mehr erhofft. Das lag wohl vorallem am Ende. Es hat mich zwar überrascht und mir eigentlich auch gefallen hat, aber ich wurde nicht zu 100% überzeugt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

212 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

angelfall, susan ee, engel, apokalypse, raffe

Angelfall - Tage der Dunkelheit

Susan Ee , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453317482
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte hineinzufinden, da die Handlung nahtlos an den ersten Teil anknüpft. Daher warne ich jetzt alle, die Nacht ohne Morgen, den ersten Band nicht gelesen haben, dass es Spoiler zu Band 1 geben könnte.
Penryn hat es lebendig aus dem Engelshorst geschafft, auch wenn sie durch das Gift noch gelähmt ist. Sie konnte ihre Schwester Paige befreien, auch wenn diese nicht mehr so ist, wie vorher und auch niemals wieder so sein wird. Raffe ist hingegen immer noch auf der Suche nach seinen richtigen Flügeln, da er immer noch die Dämonenflügel besitzt. Raffes Schwert ist weiterhin in Penryns Besitz und sie lernt langsam damit umzugehen.
Penryn war im ersten Teil stark und mutig. Ihre taffe Art mochte ich dort sehr gerne, aber hier blieb sie anfangs sehr blass. Irgendwie fehlte mir der Zugang zu ihr und ich konnte mich nicht richtig in sie hineinversetzen. Ihre Schwierigkeiten sich mit Paiges neuem Aussehen anzufreunden habe ich teilweise schon verstanden, aber ich es war doch trotzdem ihre Schwester. Ich hatte allgemein auch einfach das Gefühl, dass Penryn keine Ahnung hatte, was sie da eigentlich macht. Sie war komplett planlos und die meiste Zeit war es einfach nur pures Glück, dass sie überlebt hat.
Leider wurde ich hier nicht so mitgerissen wie im ersten Teil, da ich einfach nicht richtig gepackt wurde. Ich hatte schon im ersten Teil das Gefühl nur ein Zuschauer zu sein und nicht wirklich ein Teil der Geschichte. Das war auch hier der Fall und auch wenn die Geschichte meistens zeimlich spannend war, gab es doch auch Stellen, die sich sehr gezogen haben. Richtig spannend wurde es eigentlich erst als Penryn und Raffe wieder vereint sind.
Einige Fragen, die ich mir bereits im ersten Teil gestellt habe, wurden endlich beantwortet, einiges blieb noch unklar und neue Fragen sind aufgetaucht. Da es zum Ende hin wirklich interessant wurde, freue ich mich schon auf Band drei, der im Januar erscheint. Ich hoffe dann werde ich wieder mehr gepackt

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(169)

374 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 149 Rezensionen

fantasy, liebe, cora carmack, stormheart, jugendbuch

Stormheart - Die Rebellin

Cora Carmack , Birgit Salzmann , Alexandra Rak , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.05.2017
ISBN 9783789104053
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bisher hatte ich von der Autorin nur ihre erste New Adult Reihe Losing It gelesen und war begeistert. Da ich wusste, dass mir der Schreibstil der Autorin gefällt, war auch klar, dass ich dieses Buch von Cora Carmack lesen würde.
Aurora ist die einzige Tochter der mächtigen Königin Aphra von Pavan und eigentlich hätte sie die Sturmmagie ihrer Familie erben müssen, sie sollte sogar noch mächtiger sein als ihre Mutter. Zumindest wird das überall im Königreich und darüber hinaus verbreitet. Aber Aurora ist gabenlos und wird kaum der Öffentlichkeit präsentiert, damit niemand erfährt, dass sie keine der Fähigkeiten ihrer Familie geerbt hat. Sie soll den jüngeren Sohn Cassius aus dem anderen Königreich Lock, damit die Sturmmagie trotzdem weitervererbt wird. Cassius ist sehr mächtig, aber noch vor der Hochzeit flieht sie. Zusammen mit einer Gruppe Sturmjäger verlässt sie ihr Königreich und erfährt vieles über Stürme, das Königreich und auch über sich selbst. Mehr als sie es jemals gedacht hatte.
Ich mochte Aurora vom ersten Moment an, da sie mutig, neugierig und stark ist. Sie hat sich alle die Jahre versteckt und sich keine Freundschaften erlaubt, damit niemand ihr Geheimnis erfährt. Sie hatte nur ihre Bücher und ihr Pferd und durfte niemanden an sich heranlassen. Sie wirkte sehr authentisch und real, da sie sowohl Schwächen, als auch Stärken hatte. Sie war manchmal fröhlich, manchmal traurig und manchmal zickig, aber genau das mochte ich so sehr an ihr. Sie war mir am Anfang etwas zu naiv und gutgläubig, aber mir gefiel ihre Entwicklung und auch, dass man schon zu Beginn die Frau gesehen hat, zu der sie werden kann.
Die andere Charaktere waren absolut unterschiedlich, aber genauso interessant. Die Gruppe von Sturmjägern war so unterschiedlich und auch wenn man ich nicht sofort alles über sie erfuhr, fand ich die Dynamik in dieser ungleichen Gruppe toll.
Dazu wurde die Geschichte nicht nur aus der Sicht von Aurora geschildert, sondern auch von anderen Charakteren. Dadurch wusste man auch was zeitgleich im Palast geschah und wie sich alles während Auroras Abwesenheit entwickelt.
Ich wurde von Anfang an mitgerissen und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte baute von Anfang an Spannung auf und ich hatte keinen Moment das Gefühlt es wäre langweilig. Ich war gefesselt und wollte unbedingt mehr über Rora, die Sturmjäger und die Magie erfahren.
Stormheart war ein unglaublich toller Auftakt dieser Fantasy Trilogie und hat mich in eine Welt voller Sturmmagie entführt. Es ging aber nicht nur um die Magie und die Suche nach sich selbst, sondern auch um Freundschaft, Liebe, Verbundenheit, aber auch um Verrat und Intrigen. Die Geschichte schaffte es wirklich mich zu überraschen und hat definiv meine Erwartungen übertroffen.
Das Cover finde ich unlaublich passend, denn fast genauso habe ich mir Aurora an dem Tag ihrer Verlobungsfeier vorgestellt. Ich finde es auch so wirklich klasse und es ist ein absoluter Eyecatcher. Es fällt einem sofort auf und macht neugierig auf die Geschichte.
Ich finde sowohl den englischen Titel, wie auch den deutschen sehr passend. Erst war ich bei dem englischen etwas irritiert, aber er erklärt sich im Laufe der Geschichte und ich finde ihn fast schon besser als den deutschen.
Ich bin schon absolut gespannt auf die weiteren Bände und freue mich jetzt schon darauf, wie die Geschichte weitergeht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

25 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

fantasy, lichtalb, magie, magier, reihe

Die Staubgeborene

Jo Schneider
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 26.05.2017
ISBN 9783646300338
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich muss zugeben, dass mich das Cover nicht so angesprochen hat, aber die Geschichte klang der interessant und deshalb habe ich es mir direkt geschnappt.
Zianth hatte bisher ein sehr schwieriges Leben. Sie kennt ihr Eltern nicht und schon seit ihrer Kindheit arbeitet sie in den Minen. Die, die dort arbeiten werden Staublinge genannt und ich finde den Titel daher auch einfach unglaublich passend, denn Zianth ist eine Staubgeborene. Jeden Tag verbringt sie im Staub der Minen und der Staub ist einfach schon ein Teil von ihr. An einem Tag wie jeden anderen findet sie einen der seltenen Edelsteine und jener Edelstein könnte ihre Freiheit bedeuten. Doch er entfesselt auch ihre Magie und sie landet in Andholme. Dort wird sie zusammen mit zwei weiteren von einem Magier unterichtet und lernt so alles über ihre Kräfte.
Zianth ist eine sehr neugierige und wissbegierige Protagonistin. Sie will alles über ihren Meister Aster, die Alben und auch über die Magie erfahren. Sie ist aber auch sehr lernfähig und obwohl sie am Anfang schwach wirkte, ist sie doch stärker als man es erwartet hätte. Durch ihre Neugierde und ihr Bedürfnis alles zu erfahren, war sie mir schon sehr sympathisch. Ich fand es unglaublich toll, wie sie immer mehr über sich selbst erfuhr und wie sie immer mehr über die Magie in sich entdeckt.
Die Nebencharaktere wurden bildhaft beschrieben, blieben aber fast alle ziemlich undurchsichtig. Man wusste nicht, wer welche Absichten und Ziele hatte und dadurch blieb es durchgehend spannend. Sie waren alle sehr geheimnisvoll und ich habe mich oft gefragt, ob Zianth hier einem Freund oder einem Feind gegenübersteht. Im Laufe der Geschichte hatte ich dann doch Charaktere, die ich mehr mochte und welche, die mir absolut unsympathisch waren. Und doch fachten sie alle meine Neugierde an und ich wollte immer mehr über sie zu erfahren.
Jo Schneider hat mich mit Die Staubgeborene in eine ganz andere Welt entführt voller Magie und interessanten, aber undurchschaubaren Charakteren. Die Geschichte war unglaublich komplex und doch hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass die Geschichte auf der Stelle trat. Vorallem fehlte mir zwischendurch der rote Faden und ich wusste am Ende nicht so ganz, was jetzt der Haupthandlungsstrang war, abgesehen von dem Erlernen der Magie. Ich habe mich während des Lesens auch oft gefragt, welche kleineren Ereignisse und Informationen noch einen Einfluss auf die weitere Handlung haben würde.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

lovestory, jillshalvis, lieb, shalvis, liebevol

Lügen und andere Liebeserklärungen

Jill Shalvis , Anita Sprungk
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 08.05.2017
ISBN 9783956496943
Genre: Romane

Rezension:

Ich bin im Moment total im Romance Fieber und deshalb habe ich mir auch direkt diesen Roman von Jill Shalvis geschnappt.
Vor acht Jahren starben Prus Eltern bei einem Autounfall und seitdem versucht sie alles wieder gut zu machen und das auch bei den Brüdern Finn und Sean O'Riley. Doch dabei kommen sich sie und Finn immer näher, doch das was vor acht Jahren geschah, steht immer noch zwischen ihnen.
Pru ist absolut selbstlos und denkt immer erst an die anderen. Sie will für die Menschen in ihrem Umfeld immer nur das Beste und will, dass Finn endlich wieder Spaß hat. Ich michte sie sehr gerne, auch wenn ich sie zwischendurch gerne geschüttelt hätte.
Finn würde alles tun, damit sein kleiner Bruder eine Zukunft hat und auch wenn sich die beiden mal streiten, würde er alles für Sean tun. Er fühlt sich sofort zu Pru hingezogen und ich habe richtig mitgefiebert.
Ich hatte am Anfang ein bisschen Probleme in die Geschichte hineinzufinden, da man einfach reingeworfen wurde. Und es fehlten auch irgendwie die Erklärungen und ich wusste eigentlich nur durch den Klappentext was wirklich geschehen ist. Erst nach ungefährt 50 Seiten war ich wirklich in der Geschichte drin und konnte dann auch nicht mehr aufhören zu lesen. Obwohl die ganze Geschichte schon vorhersehbar ist, hatte sie auch ihre spannenden Momente.
Der erste Teil der Heartbreaker Bay ist romantisch, lustig, sexy und unglaublich süß. Ich war begeistert von den Protagonisten und auch von den Nebencharakteren. Die Gruppe um Finn mit Archer, Elle, Willa und Spencer lassen mich noch auf viele Folgebänder hoffen. Insgesamt war es ein toller Reihenauftakt, trotz einigen Startschwierigkeiten.
Das Cover finde ich zwar wirklich toll und übermittelt genau das Gefühl, das man auch beim Lesen bekommt. Ich hatte aber irgendwie erwartet, dass vielleicht mal eine Vespa oder ein Roller eine Rolle spielt, was aber leider nicht der Fall war. Das Cover habe ich natürlich nicht in die Bewertung mit einfließen lassen, aber ich wollte es erwähnen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

266 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 103 Rezensionen

liebe, vermont, cider, true north, sarina bowen

True North - Wo auch immer du bist

Sarina Bowen , Nina Restemeier , Wiebke Pilz
Flexibler Einband: 72 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736305601
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nachdem mich dieses Buch schon richtig angelacht hat, musste ich es einfach haben. Das Cover ist unglaublich toll, obwohl es sehr dezent gehalten ist und ich hatte einfach richtig Lust auf die Geschichte.
Audrey Kidder hat nur noch eine Chance, bevor sie ihren Job verliert und soll in Vermont die Produkte verschiedener Farmer für verschiedene Restaurants einkaufen und das zu unterirdischen Preisen. Einer der Farmer ist Griffin Shipley mit dem sie eine kurze, aber sehr heiße Affäre auf dem College hatte. Er ist noch attraktiver als damals, aber dafür nicht mehr ganz so nett. Trotz allem funkt es zwischen den beiden und Audrey fühlt sich bei Griff und seiner Familie so wohl wie noch nie.
Audrey liebt es zu kochen, wird aber mehr ausgenutzt und meistens eher außerhalb der Küchen eingesetzt. Sie ist halt kein Mann. Da sie sich einen oder eher gesagt auch bereits mehrere Fehltritte geleistet hat, bekommt sie nun ihre letzte Chance. Sie ist etwas naiv und ich hätte sie am Anfang gerne durchgerüttelt. Aber insgesamt ist sie doch sehr sympathisch, da sie tollpatschig ist und auch mal in ein Fettnäpfchen tritt. Sie ist ziemlich schlagfertig und weiß was sie will, aber manchmal ist sie auch unsicher. Sie wirkt unglaublich authentisch und brachte mich mehrmals zum grinsen.
Griffin ist der typische Farmer und dabei verdammt sexy. Er leitet seit dem Tod seines Vaters die Familienfarm und kümmert sich um seine drei kleineren Geschwister. Er ist fürsorglich, arbeitet hart und hat ein gutes Herz. Ich war von der ersten Seite einfach unglaublich begeistert von ihm.
Ich fand beide Charaktere sehr interessant, da sie so unterschiedlich sind und mit ihnen zwei Welten kollidieren. Zukünftige Köchin aus der Großstadt trifft auf Bio Farmer aus Vermont. Sie waren so unterschiedlich, dass ich mich am Anfang wirklich gefragt habe ob die beiden eine Chance auf ein Happy End haben.
Leider gefielen mir die erotischen Szenen nicht so, was vorallem daran lag, dass sie irgendwie überhaupt nicht zu den Charakteren gepasst haben. Sie waren sexy, aber deplatziert und wie schon vorher erwähnt auch unpassend. Dadurch dass die beiden fast sofort übereinander hergefallen sind, fehlte es der Geschichte ein wenig an Tiefe. Trotzdem bekam man durch den Perspektivenwechseln einen guten Einblick in die Gedanken und Gefühle von Audrey und Griff.
Ich freue mich schon sehr auf die beiden nächsten Bänder in denen es um andere Protagonisten geht und hoffe trotzdem auf ein Wiedersehen mit den beiden.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(351)

752 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 58 Rezensionen

jennifer l. armentrout, fantasy, dämonentochter, alex, liebe

Dämonentochter - Verbotener Kuss

Jennifer L. Armentrout , Barbara Röhl
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.03.2014
ISBN 9783570380437
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch schon sehr lange auf meinem Sub liegen gehabt und mich schon sehr darauf gefreut.
Leider hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, das Buch schonmal gelesen zu haben. Was vorallem daran lag, dass es sehr viele Ähnlichkeiten mit Vampire Academy hatte. So viele, dass es unglaublich auffällig war.
In diesem Buch gibt es einmal die Reinblütigen, die beschützt werden müssen, die Halbblütigen, die nicht so viel wert sind, aber unteranderem als Wächter arbeiten. Sie jagen die Daimonen, die früher einmal Reinblütige waren und kein Gewissen haben und nur von Hunger getrieben werden. Kommt einem doch ziemlich bekannt vor, denn es klingt ähnlich wie die Dhampir, Moroi und Strigoi Geschichte aus VA.
Zusätzlich gibt es da dieses Mädchen, dass geflohen ist und durch Zwang der Begleitperson in der realen Welt überleben konnte. Sie wird zurückgeholt und muss das nachholen was sie verpasst hat. Sie war vor ihrer Flucht eine der besten, aber hat auch gerne Regeln gebrochen und ist aufmüpfig. Sie bekommt einen unglaublich attraktiven Trainer, der ihr helfen soll das Verpasste aufzuholen. Zwischen ihr und dem Trainer entwickelt sich langsam was, auch wenn es verboten ist. Auch das klingt doch irgendwie bekannt...
Alex ist nicht nur äußerlich sehr ähnlich was Rose aus VD angeht, auch vom Charakter haben die beiden sehr viel gemein. Aiden wirkte wie Dimitri und Caleb wie Mason und ich denke, ich sollte aufhören die Ähnlichkeiten zu betonen.
Ich habe mich so auf das Buch gefreut, aber es war leider nichts neues. Ich bin ziemlich enttäuscht, denn ich hatte eine eigenständige Geschichte erwartet. Es gab natürlich auch Unterschiede, aber die blieben mir nicht ganz so im Kopf, da die Ähnlichkeiten überwogen
Ich werde den zweiten Band noch lesen und hoffe, dass sich die Geschichte in eine andere Richtung entwickelt, da ich den Schreibstil wirklich sehr gut finde.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(324)

663 Bibliotheken, 33 Leser, 1 Gruppe, 134 Rezensionen

mona kasten, liebe, monakasten, again-reihe, feelagain

Feel Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.05.2017
ISBN 9783736304451
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich konnte kaum erwarten bis der dritte Teil der Again Reihe von Mona Kasten erscheint und habe mich unglaublich gefreut, als ich ihn in der Buchhandlung entdeckt habe. Es hat mit der Rezension etwas gedauert, da ich erstmal die richtigen Worte für dieses Buch finden musste.
Niedlicher Nerd trifft auf Bad Girl und beide machen einen Deal. Sie hilft ihm ein Bad Boy zu werden und sie nutzt die Verwandlung für ihre Abschlussarbeit. Das ist die kurze Version der Geschichte, aber wie tief es geht und wie sehr es mich mitreißen würde, damit hätte ich wohl nicht gerechnet.
Man kennt Sawyer bereits aus den ersten beiden Bänden und sie hat keinen guten ersten Eindruck gemacht. Im ersten Teil Begin Again mochte ich sie überhaupt nicht und war mir ziemlich sicher, dass sich das nicht ändern würde. Aber dann kam Trust Again und man bekam schon einen kleinen Einblick in die wirkliche echte Sawyer und ich fing an sie zu mögen. Je weiter die Geschichte von Dawn und Spencer im zweiten Teil voranschritt desto mehr wollte ich mehr über Sawyer erfahren. Sie wirkte immer so hart und tough und zwischendurch einfach wie ein eiskaltes Misstück, das sie eigentlich nicht war. Sie hat viel durchmachen müssen und diese harte Schale ist der Schutz davor verletzt zu werden. Manchmal war sie egoistisch, manchmal verletzlich, aber in allem einfach echt und menschlich.
Ich fand es toll wie die Autorin es geschafft hat aus dem unsympathischem Mädchen meine Lieblingsprotagonistin zu machen. Aber sie wäre mir nie soooo sympathisch geworden, wäre dort nicht Isaac gewesen.
Isaac ist einem auch schon bekannt und ich fand ihn einfach unglaublich süß. Er ist der typische Nerd mit Brille, Fliege und dazu auch noch absolut schüchtern. Doch er ist nicht nur das was man sieht und insgesamt ein unglaublich vielschichtiger Charakter. Man entdeckt immer wieder neues und lernt ihn zusammen mit Sawyer auch von einer komplett anderen Seite kennen. Er hat eine Anziehungskraft, die auch mit seiner Entwicklung in keinster Weise abnahm. Auch wenn ich das nie vermutet hätte, ist Isaac wohl mein Liebling geworden. Er hat soviel Tiefe und es war einfach unglaublich schön seine und auch Sawyers Entwicklung zu betrachten. Beide sind so unterschiedlich und doch so ähnlich.
Der Schreibstil war bildlich und die Geschichte hat mich sofort gepackt. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe sie in einem durchgelesen. Ich habe mich in Sawyer und Isaac verliebt und muss zugeben, dass dieses ungleiche Paar mich schon auf den ersten Seiten von sich überzeugt hat.
Feel Again, dessen Titel wieder einfach unglaublich passend ist, ist einfach wunderschön. Man fühlt mit den Charakteren und leidet mit ihnen. Es gibt Überraschungen, viele Emotionen und natürlich auch eine Prise Humor.
Aber irgendwie hinterlies mich das Buch auch deprimiert und traurig. Nicht nur weil die Geschichte emotional war, sondern auch, weil ich mich nach diesem Band von der Woodhill Clique verabschieden muss. Aber mit Feel Again hat Mona Kasten einen unglaublichen Abschluss geschrieben und vielleicht trifft man ja irgendwann nochmal auf diese wunderbare Clique.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(432)

844 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 142 Rezensionen

mona kasten, trust again, liebe, dawn, new adult

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nachdem ich Begin Again von Mona Kasten gelesen hatte, war mir klar, dass ich auch den zweiten Teil Trust Again so schnell wie möglich lesen muss.
Dawn und Spencer haben sich bereits im ersten Band kennen gelernt, da sie die besten Freunde der Protagonisten aus Begin Again sind. Von Anfang an flirtet Spencer mit Dawn, doch diese geht nie auf die Flirtereien ein. Sie wurde in der Vergangenheit schon sehr verletzt und will sich nie wieder auf einen Mann einlassen. Aber je mehr sie über Spencer erfährt und je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto näher kommen sie sich.
Dawn ist ein sehr einnehmender Mensch und war mir schon im ersten Band sehr sympathisch. Ihr Beschützerinstinkt gefiel mir dort sehr gut. Sie ist aber nicht so selbstsicher, wie sie manchmal rüber kommt, denn sobald sie vor mehreren Menschen sprechen soll, kriegt sie Panik. Außerdem hat sie ein Geheimnis, das sie noch niemanden verraten hat. Sie hat Angst, dass die Leute sie verurteilen und auch dass ihre Freunde anders über sie denken würden, wenn sie sich ihnen anvertraut.
Spencer ist immer gut drauf und macht dauernd Scherze. Er ist die gute Seele der Gruppe und auch wenn er ein Geheimnis hat, verliert er nie sein Lachen. Er genießt die Zeit mit seinen Freunden und vorallem mit Dawn, aber auch er hat ein Geheimnis. Etwas, dass in seiner Vergangenheit geschehen ist und dass ihn bis heute nicht los lässt.
Es gab Szenen, die mich zum Lachen gebracht haben, Szenen, die mich emotional getroffen haben und Szene, die mich mit einer Gänsehaut zurückließen. Es war eine unglaublich tolle Mischung aus Humor, Romantik, Drama und großen Gefühlen. Man fiebert und leidet mit den Protagonisten. Obwohl das komplette Buch aus Dawns Sicht geschildert wurde, konnte man den Schmerz von Spencer spüren. Mona Kasten hat einen unglaublich tollen Schreibstil, der mich einfach von der ersten Seite an mitgerissen hat. Auch hier passt der Titel wieder toll zur Geschichte, denn Dawn muss erst lernen wieder jemandem zu vertrauen. Ich bin absolut begeistert und freue mich schon auf Feel Again und die Geschichte von Sawyer.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

dark diamonds, ravens blood, raben, pechschwarze schwingen, sylvia steel

Raven's Blood. Pechschwarze Schwingen

Sylvia Steele
E-Buch Text: 353 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.04.2017
ISBN 9783646300284
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich hatte keine Ahnung was mich in diesem Buch erwarten würde, denn der Klappentext verrät nicht gerade viel. Daher hatte ich auch kaum Erwartungen an das Buch, da ich nicht wusste, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt.
Alexa hat vor vier Jahren ihre Mutter und ihre kleine Schwester bei einem Autounfall verloren. Sie selbst kam mit ein paar Verletzungen davon. Seitdem lebt sie bei ihrem Onkel und denkt immer wieder an die Vergangenheit. Denn kurz nach dem Unfall gingen ihr Bruder Josh und sein bester Freund Jake zur Armee. Nach vier Jahren taucht Jake wieder auf und all die Gefühle, die sie für ihn hatte, kommen wieder hoch. Aber nicht nur diese Gefühle wirbeln ihr Leben durcheinander, auch der Rabe der immer wieder auftaucht ist nur der Beginn von etwas ganz großem.
Am Anfang hatte ich das Gefühl, dass das Buch eher ein New Adult Buch sein könnte, aber als der Rabe auftauchte, wusste ich, dass es wohl in eine andere Richtung gehen würde.
Mehr werde ich über die Geschichte nicht verraten, denn ich habe viel zu viel Angst zu spoilern. Die Geschichte hat mich komplett überrascht und hat sich in einer Richtung entwickelt, die ich nie erwartet hätte.
Die Charaktere waren mir sehr sympathisch und auch wenn ich Alexa und ihre Entscheidungen nicht immer verstanden habe, fand ich sie sehr authentisch. Während sie sich anfangs eher in ihrem Schmerz verkrochen hat und einen sehr ausgeprägten Fluchtinstinkt hatte, wurde sie immer offener und mutiger.
Ich würde mich gerne mehr über die Charaktere und die Geschichte auslassen, aber dann würde ich zu viel verraten und werde daher nichts mehr dazu sagen. Die Rezension ist daher eine der schwierigsten, die ich je geschrieben habe. Wie soll man denn sagen, was einem gefallen hat und was nicht, wenn man damit alles verrät.
Ich kann aber sagen, dass es sich am Anfang ein wenig gezogen hat und sich die Spannung erst ab der Mitte wirklich aufgebaut hat. Es war aber komplett überraschend und ich hätte nie mit diesem weiteren Verlauf gerechnet. Daher freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzung, von der ich mir sicher bin, dass sie kommen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(942)

1.901 Bibliotheken, 47 Leser, 1 Gruppe, 322 Rezensionen

mona kasten, liebe, begin again, new adult, vergangenheit

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:

Allie will einfach alles hinter sich lassen und nochmal komplett von vorne anfangen. Eine neue Stadt, in der sie niemanden kennt und in der niemand etwas über sie weiß. In Woodhill landet sie in einer WG mit dem unverschämten Kaden, der ihr sofort klar macht, dass niemals etwas zwischen den beiden laufen wird. Doch die beiden kommen sich immer näher und werden Freunde und vielleicht sogar mehr.
Allie ist eine junge Frau, die auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit ist, aber was genau sie erlebt hat, erfährt man Anfangs gar nicht. Sie wirkt aber sehr sympathisch mit ihrer Art, ihrem Geplapper und ihrem Brechen von Kadens Regeln. Sie war stark, obwohl sie manchmal zerbrechlich wirkte und genau diese Mischung lies sie so authenthisch wirken.
Kaden war zwar schon ein Bad Boy, aber ich fand, dass er einen unglaublich guten Kern hatte. Er war nur aus Selbstschutz so, wie er war und im Laufe der Geschichte konnte man ihn immer besser verstehen. Ich hätte ihn zwischendurch gerne geschüttelt, aber noch lieber hätte ich gewusst, was er so denkt. Dadurch dass das Buch nur aus der Sicht von Allie geschildert wurde blieb Kaden geheimnisvoll und unglaublich interessant.
Man bekommt auch einen guten Einblick in die Nebencharaktere wie Dawn und Spencer, die mir sofort sympathisch waren. Ich freue mich schon, wenn es mit der Reihe weitergeht
Die Geschichte zwischen Kaden und Allie entwickelt sich langsam und ich habe richtig mitzufiebert, wann die beiden endlich zueinander finden. Sie wirkte nicht überstürzt oder zu gewollt, wie es manchmal bei Büchern des Genres ist. Hier war es einfach perfekt unperfekt. Charaktere voller Stärken und Schwächen, eine Geschichte die mich von der ersten Seite an mitgerissen hat und eine tolle Mischung zwischen Romantik, tiefen Gefühlen, Witz und Drama. Es war von allem einfach genau die richtige Menge um dieses Buch zu etwas ganz besonderem zu machen.
Begin Again ist der perfekte Name für dieses Buch, denn es passte einfach super zur Geschichte. Allie fängt neu an und auch für Kaden ist es der Beginn von etwas Neuem. Ich bin absolut begeistert von diesem wundervollen Buch und freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

204 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

superhelden, jennifer estep, karma girl, piper verlag, bigtime

Karma Girl

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492280372
Genre: Fantasy

Rezension:

eld ihrer Stadt ist. Am Tag ihrer Hochzeit erwischt sie ihn zusammen mit ihrer besten Freundin, die auch noch die Schurkin in der Stadt ist. Noch am gleichen Tag und in ihrem Hochzeitskleid schreibt sie einen Artikel und entlarft sie. Das ist der Anfang einer steilen Karriere und drei Jahre später und viele enttarnte Superhelden und Schurken später kommt sie in die Metropole Bigtime. Dort soll sie die Identitäten der Fearless Five aufdecken und schafft es auch einen zu entlarfen, doch dann passiert etwas, dass sich Carmen niemals hätte vorstellen können. Sie will aufhören, doch die Terrible Trinity zwingen sie dazu weiterzumachen.
Carmen Cole fand ich etwas irritierend. Ich konnte verstehen, dass sie wütend ist. Ihr Freund und ihre beste Freundin haben sie jahrelang belogen und betrogen und dass sie ihn und ihre beste Freundin dann 'outet' konnte ich verstehen. Aber dass sie dann drei Jahre lang Superhelden und die Schurken enttarnt war dann irgendwie zu viel. Sie hat ihre Wut, ihre Enttäuschung und ihren Hass an Menschen ausgelassen, die nichts dafür konnten. Sie hat nur an sich gedacht und nicht daran, dass hinter den Masken auch jemand mit Gefühlen steckt und den sie vielleicht dadurch genauso verletzt, wie sie verletzt wurde. Ich fande sie zu Beginn noch sehr ichbezogen, da sie nur an sich und ihren Schmerz gedacht hat. Erst später als sie die Konsequenzen sieht, denkt sie darüber nach und wurde mir dadurch auch sympathischer. Als Protagonistin konnte sie aber trotzdem nicht mit den anderen Protas aus den anderen Büchern von Jennifer Estep mithalten. Der Name Karma Girl passte aber perfekt zum Buch und zur Geschichte und auch zu Carmen.
Die Namen von jedem und ich meine wirklich jedem fängt mit dem gleichen Buchstaben an, wie der Nachname. So ist das ja auch oft in Comics und bei Superhelden allgemein. Man hat Peter Parker, Bruce Banner, Matt Murdock, den Schurken Lex Luthor oder auch die Reporterin Lois Lane. Diese sind eingängig, aber ich hatte das Gefühl, dass jeder in diesem Buch einen alliterativen Namen besaß. Außer einer Person und dadurch war es auch unglaublich auffällig, wer jetzt hinter den Superhelden steckt.
Da waren einmal die Anfangsbuchstaben der Personen, die zufällig auch mit denen der Superhelden und Schurken übereingestimmt haben. Dann das Aussehen was etwas über die Personen hinter den Masken verraten hat. Ich fand es nicht so schlimm, da das Buch trotzdem unglaublich spannend war und man mitfiebern konnte, wann Carmen herausfindet wer eigentlich alles einen Alter Ego hat.
Die deutsche Übersetzung des Buches störte mich auch ein bisschen, da ich an ein paar Worten hängen blieb. Zum Bespiel 'mäandern' hat mich irritiert zurückgelassen, da ich dieses Wort noch nie zu vor gehört hatte und als ich danach gegoogelt habe, passte das Wort überhaupt nicht zu der Situation. Das fand ich wirklich schade, denn sonst war der Schreibstil wie gewohnt flüssig und man kam schnell in die Geschichte rein. Obwohl ich mich mit der Protagonistin anfangs nicht anfreunden konnte, gefiel mir das ganze später doch noch unglaublich gut.
Es war aber auf jeden Fall mal was komplett anderes und insgesamt wirkte es wie ein Comic in Schriftform. Ich hatte die Bilder sofort im Kopf und es fehlten nur noch die Blasen mit Kabumm und Bang daneben. Es war zwischendurch etwas übertrieben, aber es passte trotzdem perfekt. Denn sind Geschichten über Superhelden nicht genau das?

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(294)

601 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 118 Rezensionen

abbi glines, liebe, until friday night, field party, until friday night – maggie und west

Until Friday Night – Maggie und West

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492309196
Genre: Liebesromane

Rezension:

Maggie hat seit einiger Zeit kein Wort mehr gesprochen und wohnt seit einem Vorfall nun bei ihrer Tante. Ihr Cousin Brady ist zwar nicht begeistert von der Situation, aber nimmt sie mit auf die Feldpartys. Auf eine der Partys trifft sie auf West, der nach außen hin der typische Highschool Footballer ist. Doch eigentlich macht er sich mehr Gedanken um seinen Vater, der vom Krebs zerfressen wird, als um das College nächstes Jahr. Er vertraut sich dem Mädchen an, das eigentlich kein Wort spricht und doch antwortet sie ihm.
Maggie ist seit zwei Jahren verstummt, da sie unvorstellbares erlebt hat. Ich konnte den Grund warum sie nicht spricht, wirklich gut nachvollziehen, warum sie aber dann mit West sprach, habe ich dann doch nicht ganz verstehen können. Es hat sich mir im Laufe der Geschichte zwar immer mehr erschließen können, aber leider blieb es eher oberflächlich.
West war heiß und gutaussehend und anfangs leider schon ein kleiner Idiot. Er könnte sich eigentlich in die Reihe der Abbi Glines Männer einreihen, aber leider hatte er nichts besonderes an sich. Nichts was irgendwie aussagend war und ich fand die Nebencharaktere sympathischer.
Dieses Buch war genauso wie ich es von Abbi Glines kannte, aber trotzdem konnte es mich nicht mitreißen. Irgendwie fehlte es mir an Tiefe. Die Dramatik wirkte zu gewollt und gekünstelt. Der Schreibstil war eigentlich wie gewohnt flüssig und ich war auch sofort in der Geschichte drin, aber ich wurde einfach nicht wie gewohnt überzeugt.
Es ist eine süße Geschichte für zwischendurch, aber nichts was einen längere Zeit beschäftigt und insgesamt eher kurzweilig. Da gibt es wirklich bessere Bücher aus diesem Genre und auch bessere von der Autorin, was ich wirklich schade fand.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

317 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 108 Rezensionen

liebe, new adult, freundschaft, bianca iosivoni, der letzte erste blick

Der letzte erste Blick

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304123
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich habe bereits die Promises of Forever Trilogie der Autorin gelesen und fand sie wirklich toll. Damit war klar, dass ich auch weitere Bücher der Autorin lesen würde und schon als ich die Leseprobe gelesen hatte, war mir klar, dass das Buch ganz nach meinem Geschmack sein würde. Und damit sollte ich absolut recht behalten.
Emery hatte keine leichte Zeit auf der Highschool und ist froh 2000 km weit weg zu sein. Sie studiert nun in West Virginia und will neu anfangen. Doch schon am ersten Tag läuft es anders als erwartet, denn die Person mit der sie sich ein Zimmer teilt ist ein Mann und bei der ersten Begegnung bricht sie ihm absichtilich die Nase. Sein bester Freund Dylan hingegen bringt aber ihre ganzen Vorsätze ins Wanken.
Emery ist ein starker Charakter, der schon so einiges durchmachen musste und ihr Vertrauen verloren hat. Sie vertraut niemandem mehr und lässt auch niemanden an sich heran. Sie tut immer so als würde sie nichts mehr verletzten und wird auch mal aufbrausend. Ich mochte ihre abweisende Art und konnte mich auch ziemlich gut mit ihr identifizieren.
Dylan war nicht der Bad Boy, den man aus anderen Büchern des Genres kannte, sondern nett und hilfsbereit. Er war aber in keinster Weise langweilig, sondern ein interessanter Charakter, der alles für die Menschen tun würde, die er liebt. Ich fand ihn unglaublich toll und er hatte absolutes Traummann Potential.
Sowohl Emery, als auch Dylan waren so vollkommen unvollkommen. Sie hatten Schwächen und Fehler, aber auch Stärken. Sie wirkten echt und authentisch und wie Charaktere, die man auch so auf der Straße treffen könnte.
Auch die Nebencharaktere fand ich wirklich unglaublich und außergewöhnlich. Sie waren unterschiedlich und doch passend sie perfekt zusammen. Wäre ich jemals auf einem College, wäre das eine Gruppe von Freunden, die mir gefallen würde. Sie waren eine Gemeinschaft, von dem man gerne ein Teil wäre. Ich freue mich jetzt schon darauf, mehr über sie zu lesen.
Das Buch war einfach unglaublich fesselnd und ich wollte unbedingt wissen, wie es zwischen den beiden weitergeht. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, denn es war nicht nur romantisch, sondern hatte auch genau die Prise an Drama und Tragik, die so eine Geschichte besonders macht. Es wirkte aber nicht überladen, sondern es ging um ernste Themen, die einen beschäftigen. Außerdem wurde es durch die Spielchen von Emery und Dylan etwas aufgelockert und es brachte mich mehrmals zum lachen.
Irgendwann mittendrin ist mir aufgefallen, dass der Name Rob Lance mir bekannt vorkommt und mir ist etwas klar geworden. Ich habe Robs Geschichte bereits gelesen und zwar in Pain of Today, dem zweiten Teil der Promises of Forever Trilogie. Ich finde es unglaublich toll, dass Bianca Iosivoni so eine Art Spin Off geschaffen hat, in dem es um Robs Schwester geht. Man muss die Trilogie nicht vorher lesen, aber ich finde sowas wirklich klasse.
Was mir an Büchern aber auch unglaublich gefällt ist, wenn der Titel eine Bedeutung im Buch hat. Der letzte erste Blick ist nicht einfach nur der Titel, sondern ein Teil der Geschichte und sagt so viel mehr aus, als ich es noch zu Beginn erwartet hatte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

380 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

1001 nacht, liebe, magie, orient, fluch

Rache und Rosenblüte

Renée Ahdieh , Martina M. Oepping
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783846600405
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es ist noch nicht viel Zeit vergangen seit dem ersten Band Zorn und Morgenröte und Chalid und Shahrzad sind noch nicht lange getrennt. Aber es gibt so viel, was sie beiden davon abhält zusammen zu sein. Chalid ist immer noch verflucht und Shahrzads Familie hasst den Kalifen, da er Schuld ist am Tod von vielen jungen Frauen, darunter auch ihre beste Freundin.
Shahrzad war mir auch in diesem Teil nicht wirklich sympathisch, da sie komplett planlos wirkte. Sie war aufbrausend und unbeherrscht und ich habe über ihre Art zwischendurch wirklich die Augen verdreht. Sie ist einfach kein Charakter mit dem ich mich identifizieren konnte.
Chalid wirkte da schon sympathischer. Er gibt sich die Schuld daran, dass Ray in Trümmern liegt und verbringt die Tage damit unerkannt in der Stadt zu helfen und Häuser aufzubauen. Er ist nicht mehr der Jüngling, der er war und vielleicht ist er das auch nie wirklich gewesen.
In diesem Band bekamen die Nebencharaktere eine größere Rolle und man bekam einen bessere Einsicht in Jahandra, dem Vater von Shahrzad und ihrer Schwester Isra. Man hat mehr erfahren, aber es kamen immer mehr neue Fragen auf.
Ich hatte einige Startschwierigkeiten bei dem ersten Teil Zorn und Morgenröte. Diese Schwierigkeiten hatte ich bei diesem Teil nicht, denn ich habe sofort in die Geschichte hineingefunden. Ich wurde in die Welt aus 1001 Nacht gezogen und fand die ganze Story grundsätzlich schon spannend, aber ich wurde nicht komplett gepackt. Zwischendurch gab es auch einfach ein paar Längen, die vorallem am Anfang vorkamen, denn erst ab der Mitte konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen.
Während der Anfang etwas langatmig wirkte, kam mir das Ende ein wenig überstürzt vor und hätte ein bisschen ausgebaut werden können. Es wirkte viel zu schnell und die Lösung insgesamt zu einfach.
Insgesamt war das Buch zwar zauberhaft, aber nicht umwerfend. Ich freue mich aber trotzdem, wenn ich mehr von der Autorin lesen kann, da mir der Schreibstil eigentlich ganz gut gefällt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

ärzt, krie, terrorismus, thriller und liebesgeschichte

Geliebter Feind

Montana C. Drake
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 10.02.2015
ISBN 9781477830314
Genre: Sonstiges

Rezension:

Samantha ist Ärztin und tauscht mit ihrer Freundin Lara die Schicht im Krankenhaus, damit diese auf ein Date gehen kann. In der Nacht kommen 5 Araber in die Notaufnahme und entführen die Ärztin, damit die sich weiter um die Schusswunde von einem von ihnen kümmern kann. Sie verschleppen sie in den Jemen, wo sie fast stirbt, aber einer der Araber scheint anders zu sein. Abdul rettet ihr das Leben und sie fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen. Doch er bleibt nicht bei ihr und verschwindet sofort wieder.
Samantha war eigentlich ein sehr sympathischer Charakter, auch wenn ich nicht ganz verstanden habe, warum sie so schnell Vertrauen in Abdul gefasst hat. Er ist zwar netter als die anderen, aber er war immer noch ein Terrorist. Für mich war das irgendwie das klassische Stockholm-Syndrom und nicht ganz nachvollziehbar.
Ich konnte mich daher auch nicht ganz mit Abdul anfreunden, auch wenn er sympathischer als die anderen Terroristen war. Er blieb für mich einfach ein Terrorist, ein Mann der eine Ärztin entführt hat und wer weiß was noch alles.
Aber es blieb nicht nur bei diesen beiden, da es ziemlich viele parallele Handlungsstränge gab. Es ging auch um Samanthas beste Freundin Lara und Samanthas Bruder Luke und sein Partner Matt Silver. Auch Samanthas anderer Bruder Sean, ein paar seiner Seal Kollegen und die CIA Agentin Catlina spielten eine Rolle. Außerdem ging es auch um den FBI Agenten Jack O'Mally. Es kam mir vor, als ginge es mehr um die Nebenfiguren und es gab für mich auch einfach zu viele Sidestorys.
Der Schreibstil war schon ziemlich spannend und man kam schnell in die Geschichte rein. Insgesamt eine wirklich nette Thrillerstory mit romantischen Elementen.

  (2)
Tags:  
 
319 Ergebnisse