Leserpreis 2018

BookW0nderlands Bibliothek

404 Bücher, 398 Rezensionen

Zu BookW0nderlands Profil
Filtern nach
404 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1.610)

2.672 Bibliotheken, 60 Leser, 5 Gruppen, 379 Rezensionen

"thriller":w=80,"sebastian fitzek":w=53,"psychothriller":w=52,"paket":w=37,"fitzek":w=37,"das paket":w=32,"spannung":w=31,"vergewaltigung":w=30,"berlin":w=23,"paranoia":w=21,"mord":w=18,"friseur":w=15,"angst":w=13,"spannend":w=11,"hotel":w=11

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem ich immer wieder die Bücher von Fitzek gesehen hatte und viel über sie gehört hatte, wollte ich auch endlich mal eins lesen.

Emma Stein ist Psychaterin, verheiratet und verbringt nach einem Vortrag eine Nacht in einem Hotel. Dort wird das Opfer eines Serienmörders und ist die einzige, die je überlebt hat. Durch diesen Vorfall ist Emma verstört und entwickelt Paranoia. Sie hat den Mann nie gesehen und verlässt auch seitdem das Haus kaum, da sie Angst hat, dass der Mörder zurückkommt. Sechs Monate später soll sie ein Paket für einen Nachbarn annehmen. Aber sie hat noch nie von dem Nachbarn gehört und das obwohl sie jeden in der Straße kennt.

Emma fand ich von Anfang an sehr unsympathisch und habe auch keinen wirklich Zugang zu ihr gefunden. Vielleicht war es so gewollt, dass man sie nicht unbedingt sympathisch finden sollte, aber ich kam mit ihrer Art so überhaupt nicht zurecht. Sie hat viel durchgemacht und ich habe auch verstanden, dass alles Narben hinterlässt und auch ihre Panik und Paranoia. Es war insgesamt aber zu viel und zwischendurch nicht nachvollziehbar.

Die anderen Charaktere waren voller Tiefe und undurschaubar. Diese Unvorhersehbarkeit war an der ganzen Geschichte am interessantesten und man entdeckte auf jeder Seite immer mehr über die verschiedenen Charaktere und man stellte immer mehr Vermutungen über sie an.

Bis Seite 100 konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und war komplett in der Geschichte drin. Danach nahm es aber sehr ab. Der Schreibstil an sich ist packend und die Geschichte hat mich auch sehr interessiert. Es war unvorhersehbar und spannend, auch wenn ich sehr von der Protaginistin an sich genervt war. Man wusste nicht wirklich was noch passieren würde und was eigentlich damals passiert ist, aber nachdem ich das Buch beendet hatte, war ich irgendwie nicht mehr begeistert.

 Ich wurde insgesamt zwar nicht komplett überzeugt, aber trotzdem werde ich irgendwann nochmal zu einem Buch von Sebastian Fitzek greifen. Das Paket war leider nicht komplett meins und das obwohl es spannend war.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

218 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"thriller":w=8,"dreh dich nicht um":w=7,"jennifer l armentrout":w=5,"jugendbuch":w=3,"amnesie":w=3,"jennifer l. armentrout":w=3,"tod":w=2,"spannend":w=2,"heyne":w=2,"sam":w=2,"gedächtnisverlust":w=2,"samantha":w=2,"cassie":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1

Dreh dich nicht um

Jennifer L. Armentrout , Karl-Heinz Ebnet
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453412897
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 Ich wusste nicht wirklich was ich lesen sollte, also habe ich einfach zu einem Buch von JLA gegriffen, da mich die Autorin noch nie wirklich enttäuscht hat.

Samantha gehört zur obersten Liga der Schule. Sie ist hübsch, reich, hat einen tollen Freund und eine beste Freundin. Nachdem sie für vier Tage verschwunden ist, taucht sie wieder auf, aber ohne Erinnerungen daran, wer sie ist oder was überhaupt passiert ist. Sie findet raus, dass sie eigentlich von allen gehasst wurde und sie ein gemeines Miststück war. Während sie versucht ihre Erinnerungen zurückzubekommen, wird ihre beste Freundin Cassie immer noch vermisst. Es gibt jemanden der genau weiß, was passiert ist und der Samantha davon abhalten will die Wahrheit zu erfahren.

Samantha hat keine Erinnerungen daran, wer sie früher war. Ihre Eltern und Bruder sind ihr fremd, sie erkennt weder ihre Freundinnen, noch ihren Freund. Sie versucht sich mit ihrer Situation zurechtzufinden und zeigt Stärke. Man erfährt immer mehr, wer sie war und wie unsympathisch und manipulativ sie vorher war. Man versteht sogar irgendwann, warum sie so war, aber es war toll zu sehen, wie sie eigentlich sein wollte und wer sie wirklich war.

Die Nebencharaktere waren alle sehr interessant dargestellt. Man wollte einfach immer mehr von ihnen erfahren, damit man sie besser einschätzen konnte. Ich wollte einfach wissen was passier war und wer, was gemacht hat. Man hat wie Samantha die Charaktere neu kennen gelernt, ihnen vertraut oder misstraut.

Man fragt sich zwischendurch auch, ob Samantha nicht vielleicht doch Schuld ist. Eigentlich hatte ich immer wieder neue Theorien, was hätte passiert sein können und das änderte sich auch ungefähr alle zwanzig Seiten. Ich hatte also viele verschiedene Ideen, wie dieses Buch enden könnte und ich muss zugeben, dass ich mit einer zumindest nicht komplett falsch lag.

Ingesamt war das Buch spannend und nicht vorhersehbar. Ich konnte niemals sicher sein, was passieren würde und was passiert ist. Ich fand den Schreibstil absolut packend und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Um ehrlich zu sein wollte ich es auch nicht, denn es war einfach faszinierend.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"nalini singh":w=2,"liebesroman":w=1,"3 sterne":w=1,"gelesen 2018":w=1,"mira taschenbuch verlag":w=1,"mtb":w=1,"versprechen der sehnsucht":w=1

Versprechen der Sehnsucht

Nalini Singh
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 02.01.2018
ISBN 9783956497575
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

 Ich habe noch nicht sehr viele Bücher der Autorin gelesen, aber bisher fand ich ihren Schreibstil immer klasse und auch packend. Leider war dies hier nicht der Fall.

Die este Geschichte habe ich bereits vor Monaten gelesen, die letzte erst vor ein paar Wochen, da ich mich wirklich zwingen musste, diese nun auch noch zu lesen. Sie waren nicht komplett schlecht, aber leider konnte mich keine einzige überzeugen. Das lag vielleicht auch darin, dass sie sich irgendwie schon sehr ähnlich waren.

Man hatte immer den starken und dominaten männlichen Protagonisten, der seinen Willen bekommen möchte und die unsichere weibliche Protagonistin, die nichts mehr will, als die Liebe des Mannes. Im Laufe der Geschichte widersetzt sich die Frau ein wenig, aber tut trotzdem das, was der Mann möchte. Damit habe ich auch alle vier Geschichten zusammengefasst, denn abgesehen von den Namen und dem Ort haben sich die Geschichten nicht groß unterschieden.

Sollte dies das erste Buch der Autorin sein, dann solltet ihr die Gestaltwandler-Reihe lesen. Die Reihe ist wirklich toll, während diese Kurzgeschichten einfach nur enttäuschend sind. Auch für Fans der Autorin sind diese Bücher leider keine Empfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"liebe":w=1,"vergangenheit":w=1,"schicksal":w=1,"schottland":w=1,"götter":w=1,"jäger":w=1,"carlsen":w=1,"edinburgh":w=1,"highlands":w=1,"impress":w=1,"beschützer":w=1,"anniejdean":w=1,"destinyshunter":w=1

Destiny's Hunter. Finde dein Schicksal

Annie J. Dean
E-Buch Text: 341 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 22.02.2018
ISBN 9783646300949
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es gibt eine Prophezeiung, die besagt, dass das Schicksal irgendwann als Mensch geboren wird. Sollte es dann sterben, dann würde das Leben jedes einzelnen nicht mehr vorherbestimmt, sondern nur noch vom Zufall bestimmt sein. Destiny ist das Schicksal und sie lebt ein ganz normales, aber behütetes Leben in Edinburgh. Eines Tages trifft sie auf Hunter, der zu den Scouts gehört, die dafür leben, irgendwann das Schicksal zu töten. Leider ist nicht alles so einfach, denn Hunter sieht mehr in Destiny als nur das Schicksal.

Destiny ist das personifizierte Schicksal, aber eigentlich ist sie eine ganz normale junge Frau. Sie studiert, sie fährt Motorrad, sie schleicht sich in Pubs und hat keine Ahnung wer sie wirklich ist. Sie wirkte manchmal etwas naiv und vertrauensselig, da sie aber nie wirklich einen Grund hatte es nicht zu sein, überraschte mich dieser Charakterzug an ihr nicht. Doch im Laufe der Geschichte hätte ich mir in der Richtung eine größere Entwicklung gewünscht.

Hunter gehört zu der Gruppe, die das Schicksal vernichten wollen, damit das Leben eines Jeden nicht mehr vorherbestimmt ist. Er möchte sich auch für den Tod seiner Eltern rächen, da diese nie eine Chance hatten. Hunter ist zielstrebig, mutig und selbstbewusst. Außerdem ist er in seiner Meinung, dass das Schicksal böse ist, sehr festgefahren und erst als er Destiny kennen lernt, ändert sich seine Meinung langsam.

Beide fühlen sich sofort zu dem anderen hingezogen und oft stört es mich etwas, aber hier ging es um das Schicksal. Es war einfach passend und ich hätte es mir gar nicht anders vorstellen können. Wie kann es in einer Geschichte über das Schicksal auch anders sein?

Ich habe bereits einige Bücher von Annie J. Dean gelesen und bin immer wieder begeistert von ihrem Schreibstil. Man ist sofort in der Geschichte drin und man hat keine Probleme sich zurecht zu finden. Ich hatte nur zwischendurch das Gefühl, dass alles sehr schell passierte und das Ende auch sehr plötzlich kam.Ich habe mich auch immer wieder gefragt, wie die Geschichte enden würde. Würde Hunter sie am Ende vielleicht doch töten? Leben bei glücklich bis an ihr Ende? Gibt es am Ende überhaupt noch ein Schicksal? Es war wirklich spannennd und zum Teil auch unvorhersehbar, da man nicht wusste, wie die Geschichte enden würde. Ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, aber das Ende, auch wenn es sehr schnell kam, hat mir wirklich gut gefallen und ich fand es toll.

 Auch das Cover passt perfekt und auch das Symbol, die Triquetra spielt eine Rolle.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

223 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"vermont":w=6,"liebe":w=5,"freundschaft":w=4,"guatemala":w=4,"true north":w=3,"familie":w=2,"usa":w=2,"freunde":w=2,"liebesroman":w=2,"beziehung":w=2,"trauma":w=2,"sekte":w=2,"apfel":w=2,"zach":w=2,"lark":w=2

True North - Du bist alles für immer

Sarina Bowen , Wanda Martin
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.09.2017
ISBN 9783736306011
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der zweite Teil der True North Reihe war eines meiner absoluten Highlights, deswegen war ich noch gespannter auf den dritten Teil.

Zach ist schon seit mehreren Jahren auf der Shipley Farm, nachdem er 19 Jahre in einer stark gläubigen Sekte gelebt hat. Dort trifft er auf May Shipleys Freundin Lark, die einen Neuanfang starten will, nachdem sie in Guatemala schreckliches erlebt hat. Beide hatten eine harte Vergangenheit und kommen sich langsam näher.

Zach gehörte für mich zu den interessantesten Charakteren und ich habe mich schon sehr auf seine Geschichte gefreut, denn nun erfährt man endlich mehr über ihn und seine Vergangenheit. Zach lebt schon mehrere Jahre bei den Shipleys und ist für diese auch ein Teil der Familie, trotzdem hält er sich immernoch etwas zurück. Für ihn ist es immer noch komisch und ungewohnt, dass er sein Leben selbst bestimmen kann. Früher war er in einer religiösen Sekte, die viele Regeln hatte und noch immer denkt er an diese Zeit zurück. Er hat nicht viel Erfahrung und ist manchmal etwas schüchtern, aber dadurch wurde sein Charakter nur noch interessanter.

Lark lernt man in der Geschichte erst kennen. Sie ist eine Freundin der Familie, hat zusammen mit May studiert und hat für eine gemeinnützige Organisation gearbeitet. Sie ist nach Guatemala gegangen und wurde dort entführt. Man erfährt erst im Laufe der Geschichte was genau dort passiert ist und weswegen sie jede Nacht Albträume hat. Ich fand sie anfangs sehr interessant, da sie eigentlich stark und selbstsicher war, aber auf der anderen Seite mit ihrer Vergangenheit und den Erlebnissen kämpft. Doch ab der Hälfte war es mir ein Hin und Her und irgendwie ging es immer nur um sie. Sie war etwas egoistisch, hat viel an sich selbst gedacht und ich konnte mich nicht wirklich in sie hineinversetzen. Ich muss leider zugeben, dass ich Lark und Zach nicht passend füreinander fand und mir irgendwie jemand anders für ihn gewünscht hätte. Jemand der sympathischer war und nicht nur an sich denkt.

Dadurch, dass ich Larks Verhalten nicht so nachvollziehbar fand, konnte mich die Geschichte nicht so überzeugen. Ab der Hälfte lies die Spannung etwas nach und mir fehlte das Besondere, dass ich vorallem im zweiten Band so faszinierend fand. Der Schreibstil war trotzdem flüssig und auch die erotischen Szenen waren toll geschrieben. Leider kann dieser True North Teil nicht mit den Vorgängern mithalten. Trotzdem freue ich mich auf weitere Bücher der Reihe und natürlich auch der Autorin.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

283 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

"liebe":w=11,"drogen":w=6,"sarina bowen":w=6,"autounfall":w=5,"vermont":w=5,"new adult":w=4,"lyx verlag":w=4,"leben":w=3,"polizei":w=3,"unfall":w=3,"lyx":w=3,"entzug":w=3,"true north":w=3,"true north - schon immer nur wir":w=3,"usa":w=2

True North - Schon immer nur wir

Sarina Bowen , Wanda Martin
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX, 21.07.2017
ISBN 9783736306004
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der erste Teil von True North fand ich trotz kleiner Schwächen wirklich toll und auch ihre anderen Bücher fand ich einfach klasse. Ich habe mich also schon sehr auf den zweiten Teil gefreut.

Jude hat während der Hauptsaison auf der Shipley Farm ausgeholfen und kehrt danach in seinen Heimatort zurück. Dort trifft er auch Sophie, die Frau, die er geliebt hat und immer noch liebt. Doch er trägt die Schuld am Tod ihres Bruders und doch empfindet auch Sophie immer noch sehr viel für Jude. Die beiden kommen sich näher, auch wenn die Vergangenheit sie immer mehr einholt.

Jude hat vor vielen Jahren alles verloren. Seine Freiheit, seine Zukunft und auch die Liebe seines Lebens. Er ist zwar ein verurteilter Verbrecher und kämpft gegen seine Drogensucht, aber genau diese Schwächen haben ihn nur authentischer gemacht. Er ist ein Kämpfer, der sich nicht so schnell unterkriegen lässt. Er will einen Neuanfang und seine Vergangenheit hinter sich lassen. Auch wenn er vieles getan hat, was er bereut, so hat er doch ein gutes Herz.

Sophie war immer das gute Mädchen und außerdem auch die Tochter des Sheriffs. Auch sie will nicht aufgeben und liebt Jude, trotz seiner Taten in der Vergangenheit. Sie musste ihre Träume aufgeben und versucht irgendwie den Rest ihrer Familie zusammen zu halten. Durch Jude lernt sie auch, was im Leben wirklich zählt und wie wichtig es ist für die zu kämpfen, die man liebt.

Beide Charaktere waren so voller Tiefe und durch den Sichtwechsel hat man auch einen tollen Einblick in ihr Wesen bekommen. Sie waren stark, sympathisch und man konnte ihre Handlungen und Gedanken wirklich nachvollziehen. Ich habe mitgefiebert und wurde mitgerissen von dieser wundervollen Liebesgeschichte zwischen zwei absolut unterschiedlichen Protagonisten.

Man trifft auch auf Charaktere, die man im ersten Teil kennen gelernt hat und vorallem von den Shipleys bin ich ein großer Fan.

Es war etwas düsterer und ernster als ihre anderen Geschichten, aber genau das hat dieses Buch zu etwas besonderem gemacht. Es gibt immer einen Wechsel zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit. Dadurch wurde das ganze nur noch spannender und hat den Lesefluss in keinster Weise gestört.

Ich war absolut begeistert vom Schreibstil und der Geschichte von Jude und Sophie. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und habe das Buch in einem Tag verschlungen. Es war dramatisch, romantisch, spannend und erotisch. Es war von der ersten Seite an packend und ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher der Autorin.

Insgesamt war 'Schon immer nur wir' ein wundervolles Buch. Vertrauen, Lügen, Spannung, Tiefe Gefühle, Liebe und Mut. All das und noch viel mehr spielen in diesen Buch eine große Rolle und es war schon ein kleines Highlight. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(343)

658 Bibliotheken, 2 Leser, 11 Gruppen, 41 Rezensionen

"gestaltwandler":w=40,"liebe":w=28,"mediale":w=20,"clay":w=16,"talin":w=16,"fantasy":w=14,"erotik":w=11,"kinder":w=10,"leoparden":w=10,"entführung":w=9,"rudel":w=8,"nalini singh":w=8,"leopard":w=8,"missbrauch":w=7,"leidenschaft":w=6

Im Feuer der Nacht

Nalini Singh , Nora Lachmann
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei LYX, 05.10.2009
ISBN 9783802582264
Genre: Fantasy

Rezension:

 Ich hänge mit der Psy Changeling Reihe noch sehr hinterher, aber ich freue mich darauf, die ganzen Bücher nach und nach zu lesen.

Eines Abends trifft Clay, der Wächter der Dark River Leoparden auf seine Jugendfreundin Talin, die eigentlich vor vielen Jahren gestorben sein soll. Damals kam sie nicht mit seiner tierischen, wilden Seite zurecht, doch jetzt braucht sie seine Hilfe. Immer mehr Kinder verschwinden und nur Clay und sein Rudel können helfen. Zwischen den beiden liegen zwanzig Jahre, die sie sich nicht gesehen haben und Clay weiß nicht, ob er ihr seine Lügen verzeihen kann.

Clay kennt man aus den vorherigen Bändern und ich fand ihn als Charakter immer sehr interessant, da er seine animalische Seite sehr stark war. Leider konnte ich mich hier nicht so wirklich mit ihm anfreunden, da er schon sehr ungehobelt war. Auf der einen Seite lag das natürlich an der Wildheit in ihm und dass er sich fast in ihr verliert. Man hat auch einen Einblick in seine Vergangenheit bekommen und die Gründe erfahren. Leider konnte ich mich nicht in ihn hineinfühlen und er konnte mich auch nicht wirklich überzeugen.

Das gleiche Problem hatte ich leider auch mit Talin. Sie war mir vom ersten Moment an unsympathisch und ich habe sie einfach nicht verstanden. Erst täuscht sie ihren Tod vor und nach zwanzig Jahren ist er plötzlich der einzige, der ihr helfen kann. Das war für mich nicht nachvollziehbar, da sie sich das letzte mal als Kinder gesehen hatten. Sie hat viel durchgemacht und dass das seine Spuren hinterlässt ist natürlich verständlich. Leider hatte ich das Gefühl, dass es oft nur um sie und ihre Ängste ging und weniger um das um sie herum.

Dadurch dass ich die Liebesgeschichte fast schon störend fand, fand ich diesen Teil auch ziemlich langatmig. Wäre die Story an sich nicht so interessant gewesen, dann kann ich nicht sagen, ob ich die Geschichte wirklich zu Ende gelesen hätte. Aber die entführten Kinder und eine noch größere Einsicht in die Welt der Medialen und Gestaltwandler und deren Vergangenheit haben es doch sehr packend gemacht. Die Welt, die man im ersten Teil kennen gelernt hat, bricht immer mehr auseinander und ich denke, dass es in den weiteren Bändern noch sehr spannend werden kann.

Insgesamt fand ich die Geschichte interessant, auch wenn mich die Protagonisten nicht überzeugen konnten. Es war aber schön, dass auch die vorherigen Charaktere eine Rolle gespielt haben, denn vorallem Sasha und Lucas finde ich wirklich klasse. Ich freue mich trotz dieser kleinen Enttäuschung auf den nächsten Band.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

"das leben nach dem tod":w=1

Perfect Memories

Holly Cave , Stefanie Ochel
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Arctis ein Imprint der Atrium Verlag AG, 09.03.2018
ISBN 9783038800101
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe das Cover gesehen, die Inhaltsangabe gelesen und wusste einfach, dass ich das Buch lesen musste. Es klang einfach unglaublich toll.

Isobel ist Himmelsarchitektin in London. Sie erschafft Himmel, damit Leute nach ihrem Tod ihre schönsten Erinnerungen immer wieder erleben können. Sie trifft auf den todkranken Jarek mit dem sie an seinem Himmel arbeitet und in den sie sich verliebt.

Isobel war ein unglaublich schwieriger Charakter, mit dem ich überhaupt nicht warm geworden bin. Ich bin sonst ein großer Fan von Charakteren, die nicht dem Klische entsprechen und anders sind, aber Isobel war einfach zu viel. Sie war überheblich, distanziert und viel zu stolz. Daher war es eher unverständlich, dass jeder Mann irgendwie auf sie stand. Isobel hatte zwar Tiefe, war aber im großen und ganzen absolut unsympathisch.

Auch die 'Beziehung' mit Jarek war einfach nicht nachvollziehbar und die Chemie zwischen ihnen fehlte komplett. Auch er war nicht gerade ein Sympathieträger und insgesamt konnte man das zwischen den beiden nicht mal als Liebesgeschichte bezeichnen.

Bei dem Thema hätte man wirklich viel machen können, aber vieles wurde nicht besonders gut umgesetzt. Man kann sich seinen eigenen Himmel designen und viele ethische Fragen werden dadurch gestellt. Leider wirkt das ganze etwas blass, da einem auch nicht alle Hintergrundinformationen zugetragen wurden, wie zu Isobels Vergangenheit oder auch die Situation mit dem drohenden Krieg. Abgesehen davon nahm auch der Krimianteil sehr viel Platz ein und drängte alles etwas in den Hintergrund.

Insgesamt war die Thematik sehr interessant und obwohl es manchmal an Spannung fehlte, waren vorallem die Himmelszenen sehr faszinierend beschrieben. Leider war das auch das Beste an der Geschichte und ich würde das Buch nicht unbedingt weiterempfehlen, da einfach an allen Ecken etwas fehlte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(331)

602 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 207 Rezensionen

"liebe":w=19,"vergangenheit":w=8,"rosie walsh":w=7,"england":w=5,"unfall":w=5,"ohne ein einziges wort":w=5,"tod":w=4,"liebesroman":w=4,"romantik":w=4,"drama":w=3,"verlust":w=3,"geheimnisse":w=3,"liebesgeschichte":w=3,"sehnsucht":w=3,"schuld":w=3

Ohne ein einziges Wort

Rosie Walsh , Stefanie Retterbush
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.05.2018
ISBN 9783442487387
Genre: Liebesromane

Rezension:

Sarah trifft auf Eddie und nach einer Woche ist sie sich sicher, dass sie zusammen gehören. Eddie bricht in seinen Urlaub auf und hält sich nicht an sein Versprechen, dass er sich melden würde. Sarah will wissen warum und weiß einfach, dass irgendwas passiert sein muss. Also macht sie sich auf die Suche nach dem Mann, der nicht von ihr gefunden werden will.

Sarah war etwas nervig, da sie schon sehr am rumjammern war und ich mehrmals die Augen verdrehen musste. Dadurch hatte ich oft das Gefühl, dass die Geschichte auf der Stelle tritt und nichts voran kam. Ich hatte keinen Moment, wo ich ihre Handlungen oder Gedanken nachvollziehen konnte, da sie mir einfach zu naiv und unselbstständig war. Ich muss mich zwar nicht mit jedem Protagonisten identifizieren können, aber hier war ich einfach nur noch genervt.

Auch Edde konnte mich nicht überzeugen und war mir sogar größtenteils eher unsympathisch. Er war nachtragend und ich konnte einfach nicht verstehen, warum Sarah ihm gefolgt ist.

Der Schreibstil war an sich nicht schlecht und ich hatte keine Probleme in die Geschichte hineinzufinden. Es war sehr flüssig geschrieben, aber leider kam keine Spannung auf. Es wirkte teilweise ziemlich lieblos beschrieben und einiges auch ziemlich weit hergeholt, dabei war die Grundidee wirklich interessant.

Nach 100 Seiten habe ich mich bereits gefragt, ob die Geschichte besser werden würde. Nach 200 Seiten war mir dann leider klar, dass es nicht der Fall ist. Ich habe trotzdem weitergelesen, hätte das Buch aber zwischendurch doch gerne abgebrochen. Die letzten Kapitel habe ich dann auch nur noch überflogen, da ich das Buch einfach nur noch beenden wollte.

Ich muss zugeben, dass der englische Titel 'The Man who didn't call' wirklich perfekt zur Geschichte passt und sie eigentlich mit dem einen Satz auch schon beschreibt. Der deutsche Titel, der Klappentext und das wirklich tolle Cover haben eine bittersüße Liebesgeschichte versprochen, die der Inhalt leider nicht halten konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

341 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

"fantasy":w=6,"soul mates":w=6,"bianca iosivoni":w=5,"liebe":w=3,"ruf der dunkelheit":w=3,"tod":w=2,"kampf":w=2,"verrat":w=2,"seele":w=2,"romantasy":w=2,"licht":w=2,"ravensburger":w=2,"seelenpartner":w=2,"rayne":w=2,"colt":w=2

Soul Mates - Ruf der Dunkelheit

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.04.2018
ISBN 9783473585205
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der erste Teil von Soul Mates war eines meiner absoluten Highlights letztes Jahr und ich konnte den zweiten Band einfach nicht erwarten.
Seit den Ereignissen im ersten Teil sind ein paar Wochen vergangen und die ganze Zeit war Rayne bei Lauren, der Anführerin der Dunkelseelen. Was dort geschah hat Rayne für immer verändert und doch hat sie sich noch für keine Seite entschieden. Lauren will sie brechen und versucht alles um Rayne endgültig auf ihre Seite zu ziehen. Währenddessen kämpf Colt weiterhin für seine Seelenpartnerin und auch für die Lichtseelen.
Rayne hat sich sehr verändert, denn sie ist nicht mehr das Mädchen, das keine Ahnung von ihren Fähigkeiten hatte. Jetzt ist sie eine Kämpferin. Sie ist stärker geworden und würde alles für die Menschen tun, die sie liebt. Natürlich hat sie auch Ängste und Zweifel und manchmal trifft sie falsche Entscheidungen, aber genau solche Dinge machen eine interessante Protagonistin aus. Man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Gedankengänge nachvollziehen.
Colt war schon im ersten Band ein kleines Highlight. Er war zwar geheimnisvoll, aber man wusste einfach, dass er ein gutes Herz hatte. Auch hier hat er gezeigt wie mutig und stark er ist. Er ist ein Anführer und auch er würde alles tun für die Menschen, die ihm nahstehen.
Die Nebencharaktere waren toll beschrieben und man trifft auf alte Bekannte und auch auf neue. Ich hatte nie das Gefühl, dass einer der Charaktere blass blieb, sondern sie gewannen zusammen mit Colt und Rayne an Tiefe.
Ich konnte nie genau sagen wie es jetzt weitergehen würde und auch was noch passieren könnte. Es war einfach unvorhersehbar und manchmal sogar schockierend. Man wusste nicht ob alle überleben würden und auch nicht wie die Geschichte enden würde. Natürlich hofft man immer auf ein Happy End, aber ich war mir hier nicht ganz so sicher, ob es eins geben würde. Mehr möchte ich dazu auch nicht verraten, denn ich will ja niemanden spoilern. Lest das Buch und lasst euch mitreißen.
Insgesamt fand ich den zweiten Teil einfach wahnsinnig toll. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Ich wurde absolut in die Geschichte hineingezogen und hatte keine Probleme mich an die Ereignisse des letzen Bandes zu erinnern. Ich war sofort wieder drin in dieser Welt voller Licht und Dunkelheit und habe mit Rayne und Colt mitgefiebert.
Abschließend möchte ich noch kurz was zum Tite und zum Cover sagen. Ich finde die Titelgebung einfach klasse und schon der erste Titel 'Flüstern des Lichts' passte super zur Geschichte, wie jetzt auch Ruf der Dunkelheit. Das Cover selbst ist auch dunkler gestaltet als noch vom ersten Band und solche kleinen Details finde ich immer toll.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

291 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

"laura kneidl":w=6,"herz aus schatten":w=5,"fantasy":w=3,"monster":w=3,"kayla":w=3,"schattenwolf":w=3,"bändiger":w=3,"lilek":w=3,"dunkelweber":w=3,"knochenträger":w=3,"jugendroman":w=2,"carlsen verlag":w=2,"akademie":w=2,"irrlicht":w=2,"die wilde jagd":w=2

Herz aus Schatten

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551316929
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich Berühre mich. Nicht und Verliere mich. Nicht von Laura Kneidl gelesen habe, wollte ich auch unbedingt auch mal eine Fantasygeschichte von ihr lesen.
In Praha werden seit Jahrhunderten Bändiger dazu ausgebildet die Stadt vor den Monstern zu schützen. Zu diesen Bändigern gehört auch die 17-Jährige Kayla und auch wenn sie lieber keine Bändigerin wäre, so entscheidet sie sich doch dafür ihrer Bestimmung zu folgen. Bei der Zeremonie in der die Bändiger ihr erstes Monster zähmen sollen, schafft Kayla es einen Schattenwolf zu zähmen. Dieser Wolf verwandelt sich nach kurzer Zeit in einen jungen Mann, doch die Dunkelheit des Monsters ist immernoch ein Teil des Mannes und gewinnt immer mehr an Kontrolle.
Kayla ist ein Charakter mit dem man sich vom ersten Moment an gut identifizieren kann. Sie ist stark, eigensinnig, sie zweifelt an dem bisherigen Vorgehen der Bändiger und will eigentlich auch keine Bändigerin sein. Sie hat manchmal Angst, ist aber auch mutig und klug. Sie war vielseitig und authentisch und war eine absolut fesselnde Protagonistin.
Lilek, der Schattenwolf von Kayla war absolut faszinierend. Man lernt ernst nach und nach seinen Charakter kennen und warum aus dem Monster ein Mann wurde. Man hat auf der einen Seite den jungen Mann, der sich an nicht viel aus seiner Vergangenheit erinnert und auf der anderen Seite der Wolf und die ihn kontrollierende Dunkelheit. Diese innere Zerissenheit wurde sehr gut dargestellt, denn man fragt sich immer, ob seine dunkle Seite vielleicht doch die Kontrolle übernimmt.
Genau dieses Thema machte diesen Roman auch zu etwas sehr interessantem, denn Gut und Böse verwischt immer mehr. Es gibt nicht nur schwarz und weiß, nicht nur Licht und Dunkelheit und Lilek ist dafür der Beweis. Wenn ein Monster ein Mensch ist, könnten dann andere Monster auch Menschen sein?
Ich muss zugeben, dass ich vom Klappentext her etwas mehr Romantik erwartet hatte, dabei war es gar nicht so. Mir hat es eigentlich auch ganz gut gefallen, dass es nicht in die romantische Richtung ging. Dadurch lag das Hauptaugenmerk auf Kayla selbst und nicht auf der Geschichte zwischen ihr und Lilek lag. Trotzdem fehlten mir die wirklichen Gefühle zwischen den beiden und auch wie sich diese eigentlich entwickelt haben.
Der Schreibstil war flüssig und man kommt sofort in die Geschichte hinein. Ich hatte keine Probleme mich in dieser fremden Welt von Praha zurechtzufinden. Die Charaktere waren voller Tiefe, hatten ihre Stärken und Schwächen und waren nicht immer nur gut oder nur schlecht.
Die Geschichte war sehr spannend, hatte aber auch ihre Längen. Vorallem im Mittelteil war es doch etwas langatmig und konnte mich da nicht ganz so packen, wie es noch zu Beginn war. Abgesehen davon hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte noch nicht wirklich abgeschlossen ist und einiges offen lässt. Ich würde mich auf jeden Fall auf eine Fortsetzung freuen, da es mich interessiert, wie die Zukunft in Praha aussieht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

86 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

"new-adult":w=2,"liebe":w=1,"usa":w=1,"jugendbuch":w=1,"leben":w=1,"amerika":w=1,"liebesroman":w=1,"beziehung":w=1,"jugendroman":w=1,"young adult":w=1,"job":w=1,"band":w=1,"christlich":w=1,"rockstar":w=1,"tour":w=1

Weil du mich liebst

Shannon Greenland , Maren Illinger
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 04.04.2018
ISBN 9783473585199
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eve flieht vor ihrem bisherigen Leben, nimmt eine neue Identität und wird Roadie bei einer Indie-Band. Dadurch ist sie immer in Bewegung und hält sich nie lange an einem Ort auf. Dabei lernt sie den Sänger West kennen und kommt ihm näher, doch ganz kommt sie von ihrer Vergangenheit nicht los.
Eve ist eine junge Frau auf der Flucht und nimmt vieles auf sich, um aus ihrem bisherigen Leben auszubrechen. Sie ist mutig und sehr stark, aber manchmal doch etwas naiv. Obwohl sie die Protagonistin dieser Geschichte war, blieb sie zwischendurch doch etwas blass und
West ist locker und witzig und er war mir unglaublich sympathisch. Denn obwohl er immer fröhlich ist, hat auch er natürlich seine Geheimnisse und seine Vergangenheit. Er wirkte interessant und auch die Nebencharaktere Bluma und Anne waren sehr sympathisch.
Es ging um Vertrauen, Freundschaft und Liebe, aber auch um ernstere Themen wie Kindesmissbrauch, häusliche Gewalt und Unterdrückung. Obwohl es ernst war, hatte ich doch das Gefühl, dass es dem Buch an Tiefe fehlte. Dadurch dass die Charaktere an einigen Stellen etwas blass waren und die Geschichte sich sehr schnell entwickelt hat, blieb es an einigen Stellen einfach ohne Tiefe.
Trotzdem kommt man zu Beginn super schnell in die Geschichte hinein und der Schreibstil ist sehr fließend. Es war spannend und auch dramatisch, aber ab 2/3 ging es eher bergab. Die Beziehung von West und Eve entwickelt sich etwas zu schnell und das Ende zu schnell kam. Abgesehen davon stockte die Geschichte auch etwas und der Schreibstil war nicht mehr so locker. Die Ereignisse überschlagen sich und ein paar mehr Seiten hätten der Geschichte nicht geschadet.
Insgesamt ein interessantes und dramatisches Jugendbuch über ernste Themen und einer süßen Liebesgeschichte. Das Ende war zwar etwas schwach und Eve etwas blass, aber im Großen und Ganzen nett zu lesen.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(355)

667 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 179 Rezensionen

"liebe":w=16,"rollstuhl":w=15,"sarina bowen":w=15,"college":w=12,"the ivy years":w=10,"freundschaft":w=7,"unfall":w=7,"eishockey":w=7,"new-adult":w=6,"corey":w=6,"lyx verlag":w=5,"bevor wir fallen":w=5,"lyx":w=4,"hartley":w=4,"usa":w=3

The Ivy Years - Bevor wir fallen

Sarina Bowen , Ralf Schmitz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.03.2018
ISBN 9783736304505
Genre: Liebesromane

Rezension:

Corey liebt das Eishockeyspielen, doch ein Unfall ändert ihr Leben von einen auf den anderen Tag. Ab sofort ist sie auf einen Rollstuhl angewiesen, doch davon lässt sie sich nicht runterziehen. Sie geht an das gleiche College wie ihr Bruder und trifft am ersten Tag auf Adam Hartley, einen Eishockeyspieler, der sich ein Bein gebrochen hat und ihr gegenüber wohnt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft, denn mehr wird zwischen den beiden nicht sein, denn Adam hat eine Freundin.
Corey Callahan ist eine unglaublich starke und sympathische Protagonistin, die kämpft und nicht einfach aufgibt. Trotz des Unfalls und der Tatsache, dass sie nie wieder laufen kann, lässt sie sich nicht unterkriegen und hat auch ihren Humor nicht verloren.
Adam Hartley hat sich betrunken das Bein gebrochen und muss das nächste Semester beim Eishockey aussetzen. Er ist beeindruckt von Corey, was ich absolut nachvollziehen konnte, da sie wirklich beeindruckend war. Er war witzig, schlau und interessant, denn man erfährt nicht alles über ihn und würde gerne seine Geheimnisse erfahren. Zwischendurch wirkte er etwas unsicher, aber dadurch wirkte er nur umso authentischer und wie ein ganz normaler junger Mann.
Insgesamt wirkten die Charaktere echt und real und man hat sofort mit ihnen mitgefiebert. Der Schreibstil war fließend und ich habe die Geschichte in einem durchgelesen, da ich einfach nicht aufhören konnte.
Ich habe schon einige Bücher von Sarina Bowen gelesen und bisher wurde ich immer überzeugt, aber dieses hier hat mich komplett geflasht. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich absolut begeistert von der Geschichte um Corey und Adam. Emotional, romantisch und fesselnd sind nur drei Worte, die mir zu dieser wunderbaren Geschichte einfallen. Es gab auch eine Prise Drama und etwas Humor, aber vorallem viel Gefühl.
Mit diesem Buch hat Sarina Bowen ein Highlight geschaffen, dass mich absolut begeistern konnte. Ich freue mich jetzt nur umso mehr auf die weiter Bücher der The Ivy Years Reihe und allgemein auf Bücher der Autorin.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.817)

3.510 Bibliotheken, 67 Leser, 10 Gruppen, 120 Rezensionen

"schattenjäger":w=53,"liebe":w=40,"dämonen":w=36,"fantasy":w=33,"vampire":w=26,"clary":w=24,"engel":w=22,"cassandra clare":w=22,"chroniken der unterwelt":w=21,"werwölfe":w=19,"jace":w=19,"nephilim":w=15,"freundschaft":w=13,"city of lost souls":w=13,"magie":w=12

City of Lost Souls

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 688 Seiten
Erschienen bei Arena, 20.02.2013
ISBN 9783401066677
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Chroniken der Unterwelt gehört mit zu meinen liebsten Fantasybüchern und dabei habe ich die Reihe noch nicht einmal beendet. Endlich habe ich mich also an den fünften Band gewagt.
Die Dämonin Lilith wurde besiegt, doch ihr geschmiedeter Bund zwischen Jace und Sebastian besteht weiterhin und sie sind verschwunden. Die Schattenjäger und ihre Verbündeten wollen Jace retten, allen voran Clary, doch dazu müssen sie dunkle Magie anwenden. Doch nicht nur dass, Clary würde alles tun und bringt sich selbst in größte Gefahr, denn nachdem Jace und Sebastian verbunden sind, kann sie ihm noch trauen?
Clary ist erwachsener geworden und auch reifer. Durch ihre Erfahrungen und dem was geschehen ist, hat sie eine große Entwicklung durchgemacht und ist nicht mehr das Mädchen, das sie noch im ersten Teil war. Sie handelt manchmal unbedacht und impulsiv, aber das liegt eher daran, dass sie alles für Jace tun würde. Man kann sich immer mehr in sie hineinversetzen und sie wurde mir nur noch sympathischer.
Jace erkennt man nicht wieder, denn aus dem stolzen, sarkastischen und eigensinnigen Schattenjäger ist eine Marionette geworden. Aber er hat sich ja nicht dafür entschieden, sondern er hat keine Wahl, aber irgendwie habe ich den wahren Jace schon sehr vermisst.
Simon findet sich immer mehr seiner Situation als Vampir und Tageslichter zurecht und ist stärker geworden. Izzy wird erwachsener und reifer und man kann sich immer mehr in sie hineinversetzen, während man ihren Bruder Alec immer weniger versteht.
Wie man sieht spielen immer mehr Charakterer eine wichtige Rolle und es geht nicht mehr nur um Jace und Clary, sondern auch um Simon und Izzy, Magnus und Alec, Maia und Jordan. Viele Erzählstränge, die zwar alles größtenteils spannend waren, aber die ganze Geschichte auch sehr in die Länge gezogen haben. Bisher konnte ich keines der Bücher aus der Hand legen, aber dieses hier war doch schon sehr langatmig und konnte mich nicht ganz so mitreißen.
City of Lost Souls ist für mich immer noch ein toller Teil der Chroniken der Unterwelt, aber auch der schwächste. Das lag zum einen daran, dass ich nicht so gefesselt wurde und es sich gezogen hat und auch zum Teil an der Entwicklung einiger Charaktere wie Alec. Trotzdem freue ich mich unglaublich auf den nächsten und letzten Teil der Reihe und Cassandra Clare bleibt trotzdem eine meiner Lieblingsautoren.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

"mord":w=1,"jugendbuch":w=1,"dystopie":w=1,"ermittler":w=1,"weibliche protagonistin":w=1,"quarantäne":w=1,"vorzeit":w=1,"implantate":w=1,"alte zeit":w=1,"ungeklärter todesfall":w=1,"ruinenstädte":w=1,"holzpfosten":w=1,"erdbohrer":w=1,"reise an die küste":w=1,"solarautos":w=1

Die Banner von Haven

Carrie Vaughn , Gesine Schröder
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Arctis ein Imprint der Atrium Verlag AG, 09.02.2018
ISBN 9783038800088
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zwischendurch mag ich Dystopien immer ganz gerne und obwohl mich die letzte sehr enttäuscht hat, wollte ich mich direkt an die nächste wagen.
Nach zerstörerischen Stürmen existiert die Welt, wie wie sie kennen nicht mehr. Enid lebt in dieser neuen Welt, die nun Haven genannt wird. Dort dürfen nur die Haushalte Nachwuchs bekommen, die sich ein Banner verdient haben und jeder der dagegen verstößt wird von den Ermittlern überprüft. Enid ist eine solche Ermittlerin und soll jetzt sogar einen rätselhaften Todesfall aufklären. Sie lebt zusammen mit ihrem Partner und einem anderen Paar in einem Haushalt.
Enid war die Protagonistin und zu einem großen Teil ging es mehr um sie, als um den Mordfall. Man erfährt durch Rückblenden was sie alles erlebt hat und auch wie sie die Welt sieht und auch mal gesehen hat. Obwohl sie im Mittelpunkt stand, blieb sie sehr blass und ich konnte keinen wirklichen Zugang zu ihr finden. Man hat zwar so vieles über sie erfahren, aber es reichte einfach nicht.
Die Idee dieser Dystopie fand ich wirklich interessant. Es gab keine Invasion durch Aliens oder Kriege, die alles zerstört haben oder eine riesige Naturkatastrophe. Natürlich gab es Stürme, die vieles zerstört haben, aber eigentlich waren die Menschen selbst an dem Ende Schuld, dadurch wirkte das, was man hier gelesen hat, sehr real. Es könnte eine realistische Zukunft sein und man hofft, dass sie so nicht irgendwann aussieht.
Insgesamt war 'Die Banner von Haven' aber eigentlich mehr ein Krimi mit dystopischem Setting, als wirklich eine Dystopie. Ich habe somit natürlich was komplett anderes erwartet und musste mich erst zurechtfinden. Der Anfang dümpelte noch vor sich hin, aber in der Mitte kam dann doch noch etwas Spannung auf, die dann zum Ende hin aber auch wieder nachlies.
Ich wurde von dem Buch nicht so überzeugt, wie ich es gehofft hatte, was wahrscheinlich auch ein wenig an den falschen Erwartungen meinerseits lag. Zum großen Teil lag es aber auch daran, dass mich die Geschichte und die Protaginistin insgesamt einfach nicht so packen konnten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

104 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"götter":w=3,"liebe":w=2,"fantasy":w=1,"jugendbuch":w=1,"rezension":w=1,"4 sterne":w=1,"griechische mythologie":w=1,"amor":w=1,"dark diamonds":w=1,"romatisch":w=1,"devin":w=1,"romina":w=1,"annie laine":w=1,"dark diamons":w=1,"tochter der liebe":w=1

Romina. Tochter der Liebe

Annie Laine
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.07.2017
ISBN 9783646300567
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich bin immer ein großer Fan von Geschichten, die die griechische Mythologie zur Vorlage haben und ich konnte natürlich auch an diesem Buch nicht vorbei gehen.
Romina ist die Tochter von Eros, dem Gott der Liebe und als Halbgöttin hat sie die Aufgabe Menschen dazu zubringen sich ineinander zu verlieben. Nachdem sie vom Olymp verbannt wird und ihre Göttlichkeit verliert, soll sie einen Auftrag erfüllen, damit sie zurück auf den Olymp darf. Sie soll Devins Seelenverwandte finden und sie zusammenbringen, doch diese Aufgabe wird schwieriger als gedacht.
Romina war mir nicht von Anfang an sympathisch, da ich sie einfach nicht verstanden habe. Sie war mir etwas zu naiv und teilweise auch zu egoistisch. Über die Naivität konnte ich nicht hinwegsehen, da sie noch nie auf der Erde gelebt hat und damit auch nicht mit allem vertraut. Abgesehen davon konnte sie sich einfach nie entscheiden, was ich etwas nervig fand, da es ein ewiges Hin und Her war. Erst hieß es Ja, dann hieß es Nein und dann vielleicht doch Ja. Sie macht aber eine Entwicklung durch und gefiel mir irgendwann immer besser.
Devin ist ein Traummann. Er ist gutaussehend, charmant, intelligent und anscheinend keine Schwächen. Leider war mir das viel zu glatt und ich hätte mir bei ihm ein Paar Ecken und Kanten gewünscht. Dadurch wurde er etwas langweilig
Ein Teil der Geschichte wurde auch aus der Sicht von Eros geschildert, was mir sehr gut gefallen hat und Eros und die Welt auf den Olymp fand ich sehr interessant.
Ich habe schnell in die Geschichte hineingefunden und der Schreibstil war zwar manchmal etwas holprig, aber insgesamt doch fließend. Zu Beginn war ich auch komplett drin und auch wenn ich mit Rominas Art nicht ganz zurechtkam, war ich doch gefesselt. Leider nahm die Spannung im Laufe der Geschichte etwas ab, was daran lag, dass einiges doch zu vorhersehbar war. Dazu wurde es zwischendurch noch etwas zu kitschig und insgesamt wurde ich von der Story nicht mitgerissen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

115 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"125 tage leben":w=6,"new-adult":w=4,"romance edition":w=4,"tina köpke":w=4,"roman":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"rezension":w=2,"love":w=2,"college":w=2,"125":w=2,"little springs":w=2,"liebe":w=1,"vergangenheit":w=1,"spannend":w=1,"romantik":w=1

125 Tage Leben

Tina Köpke
Buch: 330 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 23.02.2018
ISBN 9783903130449
Genre: Liebesromane

Rezension:

Als New Adult Fan kam ich um dieses Buch einfach nicht herum und ich musste es einfach lesen.
Harper ist aus ihrer Heimat geflohen und hat nun 125 Tage Zeit um ihren Eltern zu beweisen, dass sie
am College zurechtkommt und keine Probleme hat. Schon am ersten Tag trifft sie auf Liam, der ihr ganzes neues Leben durcheinander bringt und durch den sie erkennt, dass sie ihr altes Leben nicht auf ewig hinter sich lassen kann.
Harper ist eher zurückhaltend und introvertiert, aber sie hat auch eine schlagfertige Seite. Sie hat einen besonderen Kleidungsstil und steht auf Vintage Mode, wodurch ihr eigene Art einfach noch betont wird. Sie war mir sehr sympathisch, aber man erfährt erst im Laufe der Geschichte, warum sie nach Little Springs gekommen ist. Während des Buches macht sie eine große Entwicklung durch und wird mutiger und selbstständiger. Ich war begeistert von ihr, da sie nicht das typische Mädchen in einem New Adult Roman war und man sich super mit ihr identifizieren konnte.
Liam ist attraktiv, schlagfertig, selbstbewusst und rettet Tiere von der Straße. Insgesamt eigentlich auch alles, was Harper im Moment nicht braucht. Seine Anspielungen und zweideutigen Wortspiele haben mir immer ein Lächeln aufs Geschicht gezaubert und es war schön ihn immer mehr kennen zu lernen. Er war interessanter, als am Anfang gedacht, da ich ihn erst für den typischen Bad Boy hielt, aber man erfährt immer mehr über ihn und entdeckt auch einen andere Seite.
Zwischen Liam und Harper entwickelt es sich relativ langsam, wodurch es nachvollziehbar wurde. Es war am Anfang eine Art Hass-Liebe und keine Liebe auf den ersten Blick, was ich auch immer relativ unrealistisch finde. Aber das war es hier nie, sondern es wirkte echt und authentisch und man fieberte immer mehr mit.
Genau wie die beiden Protagonisten waren auch die Nebencharaktere voller Tiefe und ich war vorallem ein Fan von Grace, Harpers Mitbewohnerin. Ihre direkte Art und ihre wechselndes Haarfarben waren für mich ein kleines Highlight. Aber auch Riley und Jacob waren interessante Charaktere und ich freue mich schon auf weitere Bänder der Little Springs Reihe.
Der Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte hineingezogen und ich war von Beginn an begeistert. Es geht aber nicht nur um die Liebesgeschichte zwischen Harper und Liam, sondern es gab auch noch andere Themen. Freundschaft und Vertrauen, Verrat und Zweifel, aber auch Religion und das Leben in einer Kleinstadt waren nur ein paar Sachen, durch die die Geschichte an Tiefe gewann. Dieses Buch ist einfach ingesamt unglaublich toll gewesen und hatte mich schon nach den ersten Sätzen. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher der Autorin und kann dieses hier jedem Romance und New Adult Fan absolut empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"liebe":w=4,"rockstar":w=2,"new-adult":w=2,"humor":w=1,"amerika":w=1,"angst":w=1,"musik":w=1,"sehnsucht":w=1,"lovestory":w=1,"band":w=1,"musiker":w=1,"highlight":w=1,"rockstars":w=1,"bassist":w=1,"welttournee":w=1

Tom & Malou 1: Herzklopfen on Tour

Sina Müller
Flexibler Einband: 270 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 23.02.2018
ISBN 9783958693418
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nach Lena in Love und Herz über Board bin ich ein großer Sina Müller Fan und so musste ich natürlich auch das neuste Buch von ihr lesen.
Malou ist endlich fertig mit ihrem Musikmanagement Studium, hat aber noch keine Jobs in Aussicht und eine positive Rückmeldung auf ihre Bewerbung für das Praktikum als Management-Assistentin der Band Amblish ist eher unwahrscheinlich. Als sie dann doch den Job bekommt, ist sie natürlich begeistert. Drei Monate soll sie die begehrte Band auf ihrer ersten US-Tour begleiten und das ist damit die Chance ihres Lebens, die sie auf keinen Fall versauen möchte. Das ganze wird aber durch Tom, den Bassisten der Band erschwert, der wie ein typischer Rockstar agiert. Er hält sich nicht an vorgaben, schlägt über die Stränge und ist auch den Drogen nicht abgeneigt, eine Praktikantin, die immer an seiner Seite ist, ist nicht gerade das, was er sich vorgestellt hat.
Malou ist eine selbstsichere Absolventin, die mit ihrer besten Freundin zusammen lebt, doch gerade zweifelt sie sehr an sich, weil sie keine wirklichen Pläne für die Zukunft hat. Sie findet in jeder Situation eine Lösung und kommt auch mit Tom und seiner Art die meiste Zeit zurecht. Allgemein kommt sie sofort mit der Band klar und hat keine großen Probleme mit dem Leben auf Tour.
Tom ist auf der einen Seite ein sehr interessanter und liebenswerter Charakter, aber sein sehr großes Ego kommt ihm da manchmal in die Quere. Man erkennt von Anfang an seine guten Seiten und auch seine schlechten Seiten, aber während der Geschichte macht er eine tolle Entwicklung durch. Er wird nicht perfekt und hat immer noch seine Schwächen, aber ohne wäre er ja auch uninteressant. Leider war er mir nicht komplett sympathisch und ich hätte ihn wirklich gerne geschüttelt.
Man trifft auch auf die anderen Mitglieder von Ambish, die keinesfalls blass bleiben und sehr unterschiedliche und interessante Charaktere waren.
Der Schreibstil gefiel mir mal wieder wirklich gut und es wurde auch alles sehr detailliert und bildhaft beschrieben. Die Story wurde sowohl aus Toms als auch Malous Sicht geschildert und man bekommt einen super Eindruck von beiden. Man lernt sie kennen und versteht sie dadurch noch besser, auch wenn mir das bei Tom manchmal doch schwerer fiel. Dadurch konnte mich dieses Buch von Sina Müller leider nicht sooo sehr überzeugen, wie die anderen, die ich schon gelesen habe. Ich freue mich trotzdem schon sehr auf die Fortsetzung, da das Ende offen war und neugierig auf den weiteren Verlauf macht. Vielleicht schafft es Tom mich in 'Liebe Backstage' komplett zu überzeugen.
Die Geschichte von Tom & Malou ist ein Spin Off des Zweiteilers Josh & Emma, die ich bisher noch nicht kenne. Es ist aber eine eigene Geschichte und ich hatte keine Probleme mich zurechtzufinden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"liebe":w=1:wq=37954,"romance":w=1:wq=2340,"love":w=1:wq=1698,"newadult":w=1:wq=83,"hot":w=1:wq=35,"adult romance":w=1:wq=3

Darkest Glory: Ich will nur dich

Cheryl Kingston
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Plaisir d'Amour Verlag, 09.02.2018
ISBN 9783864953385
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Olivia ist 21 Jahre alt und mitten im Collegestress als ihre Mutter krank wird und ihr Vater mit dem Geld abhaut. Um die Arztrechnungen zu begleichen und die letzten Tage ihrer Mutter so angenehm wie möglich zu machen, entscheidet sie sich als Escortdame zu arbeiten. Sie ist nicht stolz auf sich und es war auch nie ihr Traum und nach einem Mordversuch hört sie auf. Jahre später hat sie ein neues Leben begonnen und hält sich von Männern fern, doch dann trifft sie auf Kane.
Zu Beginn war ich etwas skeptisch, ob ich mich in jemanden hineinversetzen könnte, der zu einem Escortservice gehört, aber das war überhaupt kein Problem. Man konnte die Entscheidungen sehr gut nachvollziehen und würde man nicht auch alles für einen geliebten Menschen tun. Olivia ist ein unglaublich starker Charakter, der sich nicht leicht unterkriegen lässt und sie war mir unglaublich sympathisch. Zum Ende hin hatte ich aber ein paar Probleme mit ihren Entscheidungen und das Gefühl, dass sie etwas von ihrer Stärke eingebüßt hatte. Sie ist sehr zielgerichtet, aber auch verschlossen und lässt niemanden (außer Blair) wirklich an sich ran.
Kane fand ich wirklich klasse und das nicht weil er ein heißer Millionär war. Er war sehr aufmerksam und auch hartnäckig, aber er war alles andere als perfekt. Manchmal brachte er mich dazu mit dem Kopf zu schütteln und manchmal auch zum Lächeln. Ich bin ein großer Fan von Charakteren mit Macken und Kanten und Kane gehörte schon dazu. Seine offene und manchmal auch süße Art gehörte aber definitiv zu seinen Stärken
Aber auch von den Nebencharakteren war ich begeistert, was vorallem an Blair, der Mitbewohnerin von Olivia lag. Blair war der Wahnsinn und ich freue mich schon sehr mehr über die beste Freundin zu lesen, denn sie hätte Olivia schon in diesem Buch fast die Show gestohlen.
Die Charaktere hatten aber alle sehr viel Tiefe und die Dialogie waren voller Witz und Humor. Dadurch machte es einfach noch mehr Spaß die Geschichte zu lesen. Aber es ist natürlich auch sexy und erotisch und man spürt die Leidenschaft zwischen Kane und Olivia. Es war aber nicht nur prickelnd, sondern zwischendurch wurde es auch mal ernster, wodurch es eine tolle mitreißende Mischung wurde.
Das Ende war dann schon ein sehr großer Zufall und auf der einen Seite war ich komplett überrascht, aber auf der anderen Seite hatte ich mit sowas in der Art gerechnet. Die Geschichte war auf jeden Fall nie langweilig und man ist gerade so durch die Seiten geflogen. Es gab überraschende Wendungen, die nicht nur positiv waren und die es noch ein bisschen spannender gemacht habe,
Darkest Glory ist ein Erstlingswerk und obwohl es mich sehr begeistern konnte, habe ich das Gefühl, dass da noch etwas Luft nach oben ist. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, aber ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Safe Harbor Reihe und hoffe dass diese mich dann absolut mitreißen kann.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

180 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

"isabell may":w=9,"close to you":w=9,"liebe":w=5,"new-adult":w=5,"neuanfang":w=4,"violet":w=4,"aiden":w=4,"vergangenheit":w=3,"stalker":w=3,"stalking":w=3,"bad boy":w=3,"maine":w=3,"angst":w=2,"flucht":w=2,"drama":w=2

Close to you

Isabell May
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ONE, 23.02.2018
ISBN 9783846600573
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als großer New Adult Fan musste ich dieses Buch einfach lesen, denn auch die Geschichte klang einfach sehr interessant.
Violet ist vor den Ereignissen in ihrer Heimat geflohen und hat angefangen in Maine zu studieren. Direkt am ersten Tag am College trifft sie auf ... und freundet sich mit ihr an. Außerdem ist da noch Aiden, der Einzelgänger, der mit niemandem wirklich etwas zu tun hat. Er ist abweisend und doch findet Violet ihn sehr interessant. Nach mehreren 'Zufällen' wird sie Aidens Mitbewohnerin und sie lernt den wahren Aiden kennen. Leider kommt auch ihre Vergangenheit immer näher.
Violet ist sehr schüchtern und in großen Gruppen immer noch sehr unsicher. Sie ist noch ziemlich naiv und obwohl ich ihren Charakter sehr mochte, konnte ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen.
Aiden ist sehr verschlossen, aber irgendwann versteht man auch wieso. Bis dahin war er mir nicht immer sympathisch, da er schon sehr abweisend war und nicht immer einen positiven Eindruck gemacht hat. Insgesamt fand ich ihn aber wirklich sehr interessant und das obwohl er sehr schroff war und er oft unbedacht handelt und überreagiert. Vielleicht hätte ich ihn besser verstanden, hätte man auch Kapitel aus seiner Sicht gehabt, dadurch blieb es lange im dunkeln.
Die Gefühle zwischen den beiden haben sich ziemlich schnell entwickelt, was mir sogar zu schnell ging. Abgesehen davon ging es Hin und Her, was mich zwischendurch schon gestört hat, aber irgendwie auch zur Geschichte gepasst hat.
Mein Favorit war aber einfach Chloe, daich sie einfach klasse fand. Sie war eine tolle Freundin und sie war mein Highlight der Geschichte, da ich mich einfach mit ihr am besten identifizieren konnte.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man findet sofort in die Geschichte ein. Es war romantisch, traurig, dramatisch und doch auch witzig. Die Autorin hat hier eine tolle Mischung geschaffen und ich fand die Geschichte wirklich sehr mitreißend und fesselnd. Zwischendurch war es ein klein wenig vorhersehbar und mit dem Ende hatte ich irgendwie schon gerechnet, aber langweilig war es nie. Trotz kleiner Schwächen war ich wirklich begeistert von 'Close to you' und freue mich schon auf weitere Werke der Autorin.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"liebe":w=2,"vampire":w=2,"schottland":w=2,"immortal love - ein hauch von menschlichkeit":w=1,"unfall":w=1,"vampir":w=1,"fluch":w=1,"schloss":w=1,"legende":w=1,"bestimmung":w=1,"unsterblich":w=1,"dark diamonds":w=1,"claudia romes":w=1

Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit

Claudia Romes
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 26.10.2017
ISBN 9783646300536
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich muss zugeben, dass ich schon sehr lange keine Geschichte mehr gelesen habe, in der Vampire eine Rolle gespielt haben und ich habe mich schon darauf gefreut endlich mal wieder eine zu lesen.
Sarah ist mit ihrer besten Freundin auf einer Party, aber entschließt sich früher zu gehen, da sie früh aufstehen muss. Sie hat einen Autounfall, den sie nur überlebt, weil ein Fremder sie rettet. Sie trifft einige Zeit später auf Zachary und erkennt ihn als den Mann, der sie gerettet hat. Zachary lebt in Schloss Glamis, einem Ort der eine unheimliche Geschichte hat und zu der Sarah jetzt gehört.
Sarah ist absolut auf Zachary fixiert und denkt nur noch an ihren Retter. Das Übernatürlich irritiert sie nicht und sie kommt mit allem sehr schnell zurecht. Sie wirkt kaum überrascht und nimm alles einfach so hin, was ich nicht ganz nachvollziehen konnte.
Zachary ist der typische 0-8-15 Vampir Protagonistin. Geheimnisvoll und düster. Verflucht und allein. Er will Sarah beschützen und stößt sie deswegen von sich, aber kann sich eigentlich nicht wirklich von ihr fernhalten. Klingt irgendwie bekannt und ich habe auch nichts gegen altbekanntes, aber es gab hier leider überhaupt nicht neues.
Die Gefühle zwischen Zachary und Sarah kamen mir zu schnell und wirkten nicht echt. Sie waren einfach nicht authentisch oder verständlich.
Zwischendurch fehlte es der Geschichte ein bisschen an Spannung und dümpelte nur so vor sich hin. Insgesamt war es zwar nicht langweilig, aber auch nicht überraschend. Es gab tolle Momente und auch weniger tolle und insgesamt war es einfach nicht herausragend. Es gab einfach nichts originelles, was mich wohl am meisten gestört hat.
Was mir aber wirklich gut gefallen hat, war der detaillierte Schreibstil, da ich keine Probleme hatte mir den Ort und auch das Schloss vorzustellen. Abgesehen davon war es auch sehr flüssig geschrieben, nur leider hat es mich inhaltlich nicht ganz überzeugen können.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

312 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 102 Rezensionen

"dschinny":w=11,"liebe":w=10,"aladdin":w=10,"jessica khoury":w=9,"1001 nacht":w=8,"ein kuss aus sternenstaub":w=8,"fantasy":w=7,"magie":w=7,"orient":w=6,"jugendbuch":w=5,"dschinn":w=5,"freiheit":w=4,"cbj verlag":w=3,"orientalisch":w=3,"lampe":w=3

Ein Kuss aus Sternenstaub

Jessica Khoury , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.07.2017
ISBN 9783570403532
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es gibt nicht so viele Bücher mit der 1001 Nacht Thematik, zumindest habe ich noch nicht so viele gelesen und Ein Kuss aus Sternenstaub musste ich einfach lesen,
500 Jahre war Zhara in ihrer Flasche gefangen und ist eine der mächtigstens Dschinnys. Aladdin ist der Dieb, der die Lampe stielt und mit ihrer Hilfe nun seine Ziele erreichen will. Zusammen sind sie unschlagbar, aber auch Zhara verfolgt ihren Wunsch endlich ihre Freiheit zu bekommen. In dieser Zeit kommen sich die beiden näher, aber die Liebe zwischen einem Menschen und einem Dschinn wird mit dem Tod betraft.
Zhara lebt seit tausenden von Jahren und hat schon so einige Wünsche erfüllt. Sie weiß, dass jeder Wunsch einen Preis hat und je größer der Wunsch ist, desto größer ist der zu zahlende Preis. Man erfährt erst im Laufe der Geschichte wer Zhara eigentlich ist und was sie antreibt. Sie legt nicht alle Karten auf den Tisch und obwohl die Geschichte aus ihrer Sicht geschildert ist, bleibt sie doch geheimnisvoll. Sie macht außerdem eine interessante Entwicklung durch, wird mutiger und stärker.
Aladdin ist ein gewitzter Dieb und will endlich Rache nehmen an dem Mann der seine Eltern getötet hat. Er ist selbstbewusst und findet meistens in jeder Situation eine Lösung um sich daraus zu katapultieren, aber auch er zweifelt manchmal an sich. Ich fand seinen Charaktere sehr authentisch und auch sehr sympathisch und er wirkte schon unglaublich reif, obwohl er er 17 Jahre alt war. Er hat schon viel gesehen, hat sich einige große Feinde gemacht und trifft nicht immer die richtigen Entscheidungen, aber man konnte diese Entscheidungen komplett nachvollziehen. Er ist insgesamt ein kluger junger Mann, der sich seine Wünsche gut überlegt.
Auch die Nebencharaktere hatten sehr viele Tiefe und vorallem die Prinzessin und ihre ... haben mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat hier sehr interessante Charaktere geschaffen und aus einer schon bekannten Geschichte etwas komplett neues gemacht. Ich war begeistert und konnte nie wirklich sagen, wohin die Geschichte mich noch führen würden. Es war einfach spannend, fantastisch, magisch und interessant, aber es wurde auch ein klein wenig romantisch und genau diese Mischung hat mir unglaublich gut gefallen.
Der Schreibstil ist sehr anders und ein klein bisschen gewöhnungsbedürftig, da es alles sehr bildhaft beschrieben wurde. Es war anders, aber ich kam sehr schnell rein und die Geschichte hat mich dann nicht mehr losgelassen. Ich war gepackt von der spannenden Geschichte und der wirklich interessanten Art diese niederzuschreiben. Die magische Atmosphäre und die Magie haben dieses Buch zu etwas besonderem gemacht und ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin.
Der englische Titel gefällt mir wie so oft einfach besser als die deutsche Übersetzung und ich hätte eine direkte Übersetzung wirklich klasse gefunden. Ich werde es nicht in meine Bewertung einfließen lassen, wollte es aber auf jeden Fall erwähnen. Das Cover finde ich wirklich toll und absolut passend. Man sieht das Gesicht eines Mädchens, die Sterne und alles hat etwas verträumtes.
Insgesamt kann ich dieses Buch einfach jedem empfehlen, der sich in die magische Welt von 1001 Nacht entführen lassen will. In eine Geschichte, die voller Zauber und Wünsche ist und die von Anfang bis Ende spannend ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

285 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 90 Rezensionen

"bossman":w=10,"liebe":w=4,"erotik":w=4,"sexy":w=4,"boss":w=4,"vi keeland":w=4,"goldmann-verlag":w=3,"reese":w=3,"usa":w=2,"amerika":w=2,"sex":w=2,"liebesroman":w=2,"new york":w=2,"beziehung":w=2,"verliebt":w=2

Bossman

Vi Keeland , Babette Schröder
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442486762
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Reese hat ein unglaublich langweiliges Date als sie Chase Parker trifft. Er rettet ihren Abend und sie kann so schnell nicht aufhören an den attraktiven Fremden zu denken. Ein paar Wochen später stellt sich heraus, dass Chase der CEO in der Firma ist, bei der sie neu anfängt. Zwischen den beiden ist eine große Anziehungskraft, dem Reese eigentlich nicht nachgeben will.
Reese ist eine junge und intelligente Frau, die sich manchmal von ihren Schwächen und ihrer Angst, beeinflussen lässt. Sie macht in der Geschichte eine große Entwicklung durch und stellt sich ihren Ängsten. Sie ist nicht die typische Protagonistin, die dem Mann einfach hinterherrennt und alles macht was er möchte. Sie war stark und ist ihren eigenen Weg gegangen, wodurch sie mir unglaublich sympathisch war.
Chase ist reich, sexy, charmant, witzig und eigentlich zu perfekt. Aber nach und nach erkennt man, dass er doch so seine Kanten hat und natürlich auch eine Vergangenheit. Ich wurde zu einem großen Chase Fan und durch die Macken und Kanten wurde er erst richtig perfekt.
Im Großen und Ganzen kennt man die Grundgeschichte. Eine attraktive Frau trifft auf sexy Millionär und zwischen den beiden entwickelt sich etwas. Es kommt dann aber immer darauf an, wie diese Geschichte erzählt wird und hier wird man sofort hineingezogen. Es war ein großes Lesevergnügen und ich find es immer klasse, wie Autoren es schaffen aus einer bekannten Geschichte etwas neues machen.
Der Schreibstil war insgesamt auch flüssig und locker und man konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Es war romantisch und sexy, aber auch humorvoll und witzig. Insgesamt einfach eine wunderbare Mischung. Das Ende kam etwas zu abrupt, aber sonst war ich wirklich begeistert.
Das Cover passt super zur Geschichte und ich freue mich jetzt schon auf weitere Bücher der Autorin.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.113)

2.084 Bibliotheken, 35 Leser, 4 Gruppen, 190 Rezensionen

"fantasy":w=26,"jennifer estep":w=17,"mythos academy":w=17,"frostkuss":w=15,"liebe":w=13,"götter":w=13,"mythos":w=9,"jugendbuch":w=8,"magie":w=7,"loki":w=7,"freundschaft":w=6,"mythologie":w=6,"nike":w=6,"piper":w=5,"spartaner":w=5

Frostkuss

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.05.2015
ISBN 9783492280310
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Gwen Frost musste nach dem Tod ihrer Mutter ihre normale Schule verlassen und ist auf die Mythos Academy gewechselt. Dort sind die Schüler Spartaner, Walküren, Amazonen und die Nachfahren anderer mythologischer Krieger. Aber auch hier ist Gwen anders, denn sie ist keine Kämpferin, sondern hat die Gypsy Gabe ihrer Familie geerbt. Durch eine Berührung erfährt sie alles von einem Menschen, aber auch von einem Gegenstand. Doch die Schule und auch die Schüler sind in Gefahr und der Kampf gegen die Schnitter des Gottes Loki steht bevor.
Gwen hat nicht viel gemein mit den anderen Schülern, da sie lieber Comics liest, als Shoppen zu gehen und auch nicht in Geld schwimmt, wie die anderen der Schule. Abgesehen davon hat sie am Anfang nicht daran geglaubt, dass Götter und das Böse existieren. Und genau das hat mich zu Beginn am meisten gestört. Sie selbst berührt Gegenstände oder auch Menschen und erfährt dadurch alles und ihre Großmutter kann in die Zukunft sehen. Abgesehen davon sieht sie jeden Tag, wie die anderen Schüler kämpfen und wie stark sie sind und trotzdem glaubt sie nicht, dass Götter existieren können, was für mich etwas unverständlich war. Sie selbst ist doch auch irgendwie mythisch, also warum konnte sie sich nicht vorstellen, dass es noch mehr mythisches gibt.
Insgesamt fand ich Gwen wirklich sympathisch, denn sie hält sich nicht immer an die Regeln und ist ein absoluter Fan von Süßigkeiten. Sie ist manchmal etwas unsicher, aber das war absolut nachvollziehbar, da sie auch einfach anders als die anderen Krieger.
Obwohl die Geschichte nur aus Gwens Sicht geschildert wurde, bleiben auch die anderen Charaktere weder blass noch farblos. Daphne ist eine Walküre mit einer Vorliebe für rosa und die am Anfang noch arrogant und zickig ist. Aber sie zeigt schnell auch noch eine andere Seite und genau das fand ich wirklich toll an ihr.
Logan ist ein Spartaner, der immer sofort weiß, wie er etwas als Waffe nutzen kann und der auch seine Geheimnisse hat. Man erfährt noch nicht alles über ihn und ich freue mich darauf ihn noch besser kennen zu lernen.
Ich fand den Schreibstil wirklich sehr fesselnd und bin ein großer Fan der Autorin. Sie schafft es einen immer wieder in die Geschichte hineinzuziehen und man kann einfach nicht mehr aufhören. Dazu finde ich auch alles was mit Göttern zu tun hat sehr interessant. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Geschichte.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"dystopie":w=6,"kreaturen":w=2,"dark diamonds":w=2,"sex":w=1,"kampf":w=1,"zukunft":w=1,"gefahr":w=1,"missbrauch":w=1,"widerstand":w=1,"prostitution":w=1,"gefangen":w=1,"weltuntergang":w=1,"besessenheit":w=1,"hitze":w=1,"zwang":w=1

Without Worlds

Kerstin Ruhkieck
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 31.03.2017
ISBN 9783646300215
Genre: Fantasy

Rezension:

In einer unbestimmten Zukunft ist die Erde aufgebrochen und Kreaturen haben die Welt überrannt. Die letzten Menschen leben in einem riesigen Hotel und niemand der das Hotel verlässt, kehrt lebendig zurück. Clara lebt seit einigen Jahren dort und ist ein 'Roter Engel' geworden. Als Engel soll sie mit einem ihr zugeteilten Opferkämpfer schlafen und dessen Kind empfangen. Sie lebt einfach nur vor sich hin und sieht keinen Sinn mehr in ihrem trostlosen Dasein. Doch ein Mann taucht in dem Hotel auf und hat es irgendwie geschafft die Kreatuten zu überleben und dieser Mann bringt Clara dazu ihr ganzes Leben zu überdenken.
Clara war zu Beginn 12 Jahre alt, als die Welt unterging und schon da war sie mir nicht komplett sympathisch. Aber im Laufe der Geschichte fand ich sie einfach immer unsympathischer und das obwohl ich versucht habe sie zu verstehen. Es gab so viele Sachen, die mich an ihr gestört haben, dass es länger dauern würde diese aufzuzählen, als ihre positiven Eigenschaften. Davon hatte sie eigentlich kaum welche. Sie war launisch, egoistisch, voller Selbstmitleid und hatte teilweise was von einer Stalkerin. Sie hat sich nur für sich selbst interessiert und ich konnte mich überhaupt nicht mit ihr identifizieren. Ich mochte sie von Kapitel zu Kapitel weniger und mir war irgendwann sogar egal, was mit ihr passiert und wie das Buch enden würde. Ich wollte einfach nur noch, dass es endet.
Auch von den Nebencharakteren fand ich keinen wirklich sympathisch, was auch daran lag, dass die meisten relativ blass blieben. Das Hauptaugenmerk lag einfach auf Clara und da sie sich nur für sich selbst interessiert hat (und später auch für Kian) blieben alle anderen halt etwas farblos und eindimensional.
Die Welt in der Clara jetzt lebt und auch was genau zu ihrem Untergang geführt hat wurde nie wirklich erklärt. Es ist passiert, aber was der Grund war, dass die Erde aufbrach und auch wie es außerhalb des Hotels aussah, blieb ungeklärt.
Eigentlich mag ich Dystopien sehr gerne, aber diese konnte mich einfach überhaupt nicht überzeugen. Der Schreibstil war nicht fließend, sondern teilweise vulgär und insgesamt kein Lesegenuss. Ich musste mich wirklich zwingen weiterzulesen, da es mich eigentlich nicht mehr wirklich interessiert hat, ob Kian und Clara zusammenfinden würden oder ob noch irgendwas spannendes passieren würde. Die letzten fünfzig Seiten habe ich eigentlich schon nur noch überflogen und da mich die ganze Geschichte enttäuscht hat, hat mich auch das Ende nicht wirklich enttäuscht.
Ich habe bisher noch nie einen Stern gegeben, aber dieses Buch hatte einfach nichts positives, was mir gefallen hat, dass ich einfach nicht mehr geben kann....

  (2)
Tags:  
 
404 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.