Bookcheckers Bibliothek

43 Bücher, 23 Rezensionen

Zu Bookcheckers Profil
Filtern nach
43 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

sturm, insel, zwillinge, hochzeit, polen

Inselfrühling

Sandra Lüpkes
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.03.2017
ISBN 9783499272264
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inselfrühling ist der vierte Teil der Reihe um Jannike Loog und ihrem kleinen, gemütlichen Nordseehotel. Es geht ganz schön turbulent zu, denn die Hochzeit von Jannike und Mattheusz missfällt ihrem Vater, die Zwillingsgeburt steht kurz bevor und dann fallen schwere Stürme über die Insel her, die nicht nur die Existenz des Hotels bedrohen. Als wäre das nicht genug, gibt es einen Fluch, der manchen Inselbewohner beunruhigt…

Mich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten. Auch für Neueinsteiger ist die Reihe sehr gut verständlich und daher absolut geeignet. Sehr gefallen haben mir die Beschreibungen des Unwetters, der Insel und des Hotels, aber auch die verschiedenen Protagonisten. Sie sind so unterschiedlich, dass sich das Zusammenspiel aller sehr interessant und abwechslungsreich gestaltet. Die Autorin lässt auch immer wieder andere Charaktere aus ihrer Sicht erzählen, sodass die Geschichte facettenreich wird und nie ihren Schwung verliert. Man kann sich in die einzelnen Personen hineinversetzen, leidet mit, findet manche schlicht unmöglich, wie das nun mal im echten Leben ist. Auch Einschübe aus der Vergangenheit sind enthalten, die ebenfalls für dramatische Momente sorgen und sich trotz ihres Alters perfekt in das aktuelle Geschichte einfügen ohne konstruiert zu wirken.
Die Handlung ist fesselnd, weckt Hoffnungen und Ängste, sodass man das Buch nicht mehr aus den Händen legen will. Kleine Zeichnungen an den Kapitelanfängen runden das Buch gekonnt ab. Ich bin rundum begeistert und empfehle das Buch in jedem Fall weiter!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

107 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

reise, alter, berlin, husum, freundschaft

Weit weg ist anders

Sarah Schmidt
Flexibler Einband: 261 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 06.03.2017
ISBN 9783458362562
Genre: Romane

Rezension:

Edith Scholz (70), ihres Zeichens eine Berlinerin durch und durch stürzt und schließt schon mit dem Leben ab, als sie doch noch gefunden wird. Es bleibt ihr also noch Zeit, jedoch stehen erst mal Krankenhaus und Reha auf dem Plan und das schmeckt der grundehrlichen Frau Scholz gar nicht. Auf Usedom findet der Reha-Aufenthalt statt und dort trifft sie auf Christel Jacobi. Frau Scholz will allein sein, aber Frau Jacobi hat andere Pläne, die in einer recht abenteuerlichen Reise enden.

Man ist mitten im Geschehen und lernt direkt eine der Protagonistinnen von ihrer „besten“ Seite kennen. Die Kauzigkeit in Verbindung mit bedingungsloser Ehrlichkeit ist erfrischend und ich finde es gut, dass ein Charakter mal auf die Außenwirkung und die Konventionen keinen Wert legt, ohne maßlos überzeichnet zu sein. Frau Jacobi ist ziemlich das Gegenteil, aber auch sie lernt man zu schätzen und schließt die ins Herz. Bei Charaktere sind nicht statisch, sondern entwickeln sich im Laufe der Geschichte, was mir sehr gut gefallen hat. Das Buch liest sich schnell, der Schreibstil ist weitgehend flüssig und ich habe immer wieder gerne zum Buch gegriffen, weil es mich gut unterhalten hat. Emotional bietet das Buch wirklich viel, von Wut, Liebe, Witz bis zur Enttäuschung etc. Baden-Baden als Hauptschauplatz der Geschichte fand ich gut gewählt, denn es passt zum Verlauf der Geschichte und es war zumindest für mich völliges Neuland in einem Buch.

Toll beschrieben waren auch die Probleme, die das Alter so mit sich bringt. Da sind Kleinigkeiten, an die man nicht denkt, wenn man noch jung ist – es macht nachdenklich und manches wird nachvollziehbarer.

Unter dem Strich hat mich das Buch einfach überzeugt, wenn auch das Ende nicht ganz meinem persönlichen Geschmack entsprochen hat. Ich empfehle es gerne weiter!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

208 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 128 Rezensionen

hamburg, sturmflut, liebe, usa, schlaganfall

Sturmherz

Corina Bomann
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288390
Genre: Romane

Rezension:

Alexas Mutter liegt nach einem Schlaganfall im Koma. Nun stellt sich die Frage, ob sie einen Antrag auf die Betreuung ihrer Mutter stellen soll, oder nicht. Die beiden hatten ein ganz schlimmes Verhältnis zueinander, nachdem Cornelia in Alexas Kindheit einfach so monatelang spurlos verschwunden war. Soll Alexa nun die Aufgabe übernehmen? Während dieser Überlegungen, erscheinen zwei Männer im mütterlichen Buchladen und können nach und nach das eine oder andere aufklären....

Mir hat das Buch rundum sehr gut gefallen. Zwar konnte ich manche Handlung nicht gutheißen, aber das muss ich ja auch gar nicht, um das Buch toll zu finden. Es deckt dramatische Ereignisse auf, erklärt manche Verhaltensweise, die in Geheimnissen längst vergangener Tage begründet ist und bietet die gesamte Emotionspalette von fröhlich, bis todtraurig, ohne viel zu tief in irgendwelche Klischees abzurutschen.
Der Schreibstil ist, typisch für die Autorin, leicht verständlich, gut zu lesen und somit wieder einmal gelungen. Die verschiedenen zeitlichen Ebenen wurden gekonnt verknüpft und die neuere deutsche Geschichte mit der Hamburger Sturmflut interessant verpackt. Hier ist vor allem ein Abschnitt so gut gelungen, dass ich förmlich das kalte Wasser zu spüren schien. Die Dramatik ließ mich den Atmen anhalten - einfach klasse! Die Charaktere sind interessant, tiefgründig und teils dermaßen extrem - dass muss man sich erstmal trauen, so eine Antimutter zu kreieren. Toll fand ich auch, dass das Thema "Betreuungsvollmacht" angeschnitten wurde. Das macht schon nachdenklich.


Für mich ein rundum gelungenes Familiendrama, welches ich gerne weiterempfehle!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

216 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 116 Rezensionen

marmelade, trauer, familiengeheimnis, freundschaft, familie

Das Brombeerzimmer

Anne Töpfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783548613178
Genre: Romane

Rezension:

Nora ist seit einem Jahr Witwe und kann die gewisse Traurigkeit nicht abschütteln. Der überraschende Tod ihres Mannes Julian hat sie aus Bahn geworfen und außer ihrer Arbeit, dem Hund Watson und dem Marmeladekochen und ihre beste Freundin, ist hier kaum etwas geblieben. An Julians erstem Todestag entdeckt Nora überraschend ein Geschenk und macht sich auf zur Erkundung der angeheirateten Familie und deren Geheimnisse.

Mir hat das Buch von Beginn an sehr gut gefallen. Anfangs dominiert die Traurigkeit, aber man spürt, dass ein Aufbruch kommen wird und verfolgt Noras Entwicklung von der tiefen Betrübtheit hin, zu einem etwas schwereloseren Umgang mit der Situation, ohne sich direkt von Julian „abzuwenden“. Wunderbar fand ich die Beschreibungen der Örtlichkeiten, insbesondere die Boddenlandschaft. Der Schreibstil ist gut verständlich und das Buch liest sich schnell und gut. Die Charaktere sind nett, sympathisch und verleihen dem Buch einen gewissen Schwung. Hier sind auch Einschübe zu nennen, durch die man die Beziehung von Ju-No besser nachvollziehen kann und eine Vorstellung von dem Verstorbenen bekommt. Die Rezepte sind der Knaller und ich werde sicher das ein oder andere nachmachen, denn während des Lesens habe ich immer wieder anhalten müssen, um die kulinarischen Köstlichkeiten immerhin mal gedanklich durchzugehen. 

Wenn überhaupt könnte man kritisieren, dass das Ende sehr knapp gehalten ist, aber ich fand die Geheimnisse interessant und die Auflösung genauso wie sie war, richtig.
Daher kann ich das Buch mit guten Gewissen empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

hunde, england, liebesroman, britischer humor, leinen los

Leinen los - Ein Jahr voller Hundeglück

Cressida McLaughlin , Dr. Holger Hanowell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 06.02.2017
ISBN 9783956496080
Genre: Romane

Rezension:

Cat ist neugierig, möchte für ihre Umwelt das Beste und damit trifft sie nicht immer gleich ins Schwarze, oder zumindest nicht sofort. Sie verliert ihren Job in der KiTa, weil sie ihrer Nachbarin helfen möchte, doch ihre Freundin Polly und deren Bruder Joe helfen Cat auch über die schwere Zeit und sogar bei ihrem Hundesitter-Unternehmen „Leinen los“. Tierische Anekdoten und Liebesgeplänkel warten auf die Leser ;)

Mich hat das kurzweilige Buch sehr gut unterhalten. Der Schreibstil ist extrem flüssig und liest sich daher schnell und leicht. Die Erlebnisse der Protagonisten miteinander und mit den Hunden sind mal amüsant, mal dramatisch, herzerweichend oder zum Kopfschütteln. So  ist auf den etwa 500 Seiten alles abgedeckt, was man sich so wünscht. Die Protagonisten, allen voran Cat, sind schön charakterisiert und überzeugten mich, auch wenn ich natürlich nicht alle leiden konnte…Kritisieren kann ich eigentlich nur, dass einiges doch sehr vorhersehbar war und die Autorin nicht groß überraschen konnte. Jedoch war das kein großer Makel, denn einen anderen Verlauf hätte ich mir gar nicht gewünscht. Einzig das Ende hätte ein ganz klein weniger Kitsch haben können.

Die Wohlfühl-Liebesgeschichte mit tierischem Beistand ist nicht nur für Hundeliebhaber zu empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

kapitalismus, sience-fiction, utopie, science-fiction, urras

Freie Geister

Ursula K. Le Guin , Karen Nölle
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 26.01.2017
ISBN 9783596035359
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

kinderbuch, jugendsprache, coppenrat, mehrteile, ab 8 jahre

Hier kommt Ricky! - Achtung, wütender Monsterkater!

Antje Szillat ,
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.06.2015
ISBN 9783649616016
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ein wunderbares Buch für junge Leser, die gerne eine besondere Männer-WG, einen pupsenden Kater und witzige Comics kennenlernen möchten. In diesem ersten Band erfährt man, wie der Kater Gismo zu Vater, Sohn und „Wutz“ gefunden hat und für welches Chaos die Samtpfote sorgt.

Die etwas mehr als 100 Seiten sind immer wieder mit Comicszenen gespickt, die lustige Situationen nochmal gekonnt auf Papier bringen und durch ihre Details beim Betrachten viel Freude bereiten. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten und orientiert sich tatsächlich an der Sprache der potentiellen Leser, jedoch ohne die Eltern / Vorleser zu langweilen. Schön fand ich hier auch die eingesetzten Fußnoten, die mit einem Augenzwinkern Begriffe erklären. Es sind jedoch nicht so viele, dass sie den Lesefluss unterbrechen würden. Erzählt wird die Geschichte aus Rickys Sicht und ich fand es auch toll, dass Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt einfließen.

Es handelt sich um den ersten Band einer neuen Reihe, die jungen Leuten sowohl selbst, als auch vorgelesen sicher viel Freude bereiten können. Bei mir selbst wurde das innere Kind wieder wach und daher bleibt nur das Buch zu empfehlen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

japan, krimi, ermittlungen, tokio, mord

Blutroter Tod

Tetsuya Honda , Irmengard Gabler
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.11.2016
ISBN 9783596036660
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mitten in Tokio wird eine Leiche gefunden, die Rätsel aufgibt. In eine blaue Folie verpackt, direkt neben einem Gewässer liegt eine gefolterte Leiche. Ermittlerin Reiko Himekawa und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf. Es werden weitere Leichen gefunden und Reiko gerät in Gefahr..

Weder Namen, noch Orte konnten trotz ihrer Ungewöhnlichkeit aus europäischer Sicht, echte Probleme für mich darstellen. Gewöhnungsbedürftig waren jedoch die starren, fast schon militärischen Strukturen bei den Ermittlungsbehörden, jedoch forderten die auch nicht über alle Maße. Besonders sind auch die Normen, die sich teils von unseren deutlich unterscheiden und ihr so nebenbei vermittelt werden. Da mochte ich persönlich sehr. Unter dem Strich verlieh die japanische Kulisse dem Geschehen noch einen zusätzlichen Kick.
Der Schreistil ist ansprechend, sodass man das Buch förmlich fliegt, jedoch hält sich die Spannung teilweise etwas in Grenzen. In der zweiten Hälfte überschlagen sich dann die Ereignisse gekonnt, sodass echter Lesespaß entsteht. Das gilt aber nur für Leser, die auch etwas "härtere" Bücher lesen. Für Zartbesaitete könnte das Geschehen etwas heftig sein...
Ich würde eher von einem Krimi, als von einem Thriller reden, da die Spannung sich doch über weite Strecken eher etwas zurückhielt, aber trotzdem würde ich das Buch bzw. die Reihe empfehlen.

 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

171 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

selbstjustiz, london, krimi, henker, max wolfe

Wer Furcht sät

Tony Parsons
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404174423
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Max Wolfe und sein Team machen Jagd auf eine Londoner Gruppe Henker, die Selbstjustiz ausübt. Ihre Ziele sind in erster Linie Schwerverbrecher, die ihrer Meinung nach zu lasch bestraft wurden. Sie fordern #führtsiewiederein – die Rede ist von der Todesstrafe, die die Henker im Internet mit den Videos der Hinrichtungen fordern. Wer steckt dahinter? Wer ist ein mögliches Ziel?  Wie soll man Menschen schützen, die schwerste Straftaten begangen haben und es eventuell „verdient“ haben? Hat es überhaupt jemand verdient für seine Taten zu sterben? Ein spannendes Buch, welches das Gewissen auch des Lesers prüft

Schon der Prolog jagt dem Leser eiskalte Schauer über den Rücken. Die eingängigen Beschreibungen des Autors sind extrem gut gelungen, sodass man das Gefühl hat, direkt daneben zu stehen. Außerdem stellt sich direkt die Frage, wie man selbst zur Selbstjustiz steht. Hat es mancher verdient? Sollte man Kinderschänder, Mörder und Vergewaltiger töten? Wo liegt die Grenze?

Die Protagonisten sind gut gelungen, allen voran Hauptcharakter und Erzähler Max, der mir äußerst sympathisch war. Auch die meisten Nebenfiguren sind gut gelungen. Die Nebenschauplätze waren interessant gestaltet und boten immer wieder mögliche falsche Fährten. Der Schreibstil ist rund, fesselnd, leicht zu lesen und man möchte das Buch nicht mehr aus den Händen legen.

Eine interessante Geschichte, die von Beginn an spannend ist und deren Spannungsgefecht, bis auf die allerletzten Seiten, wirklich extrem gut gesponnen war. Mich hat die Auflösung etwas gewundert. Einerseits fand ich sie gelungen, andererseits auch etwas unsinnig. Dazu muss man das Buch jedoch selbst lesen, denn eine genauere Ausführung ist nicht möglich, ohne alles zu verraten.

Für mich ein wirklich lesenswertes Buch, welches nachdenklich macht und ich gerne empfehle! 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(208)

422 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 118 Rezensionen

familie, tod, trauer, liebe, hoffnung

Und nebenan warten die Sterne

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 29.09.2016
ISBN 9783810524713
Genre: Romane

Rezension:

Eine Tragödie erschüttert Erika und Annie. Die Tochter bzw. Schwester ist bei einem Zugunglück ums Leben gekommen. Die beiden Frauen kapseln sich in ihrer Trauer voneinander ab und entfremden sich. Erika, die Karrierefrau, droht nun auch ihre zweite Tochter zu verlieren. Damit es soweit nicht kommt, ist eine Auseinandersetzung mit ihrer schwierigen Vergangenheit Pflicht.

Die Autorin beschäftigt sich in diesem Buch mit dem Thema Trauerbewältigung und der Verarbeitung von Schuldgefühlen, die alle Protagonisten mit sich rumtragen. Diese Gefühle und ein alter Familienstreit sind zwar wichtig, jedoch zum Glück nicht alles, denn das Buch beschäftigt sich auch mit Freundschaft, Zusammenhalt und Liebe, sodass letztlich fast alle Emotionen angesprochen werden. Es gab manche Lacher, an anderer Stelle hatte ich doch schön zu Knabbern, denn das Schicksal hat die beiden Frauen schon hart getroffen… Das Buch ist über weite Strecken wie das echte Leben und das finde ich toll! Das Buch hat mir die Augen geöffnet und mich nachdenklich gestimmt. Gerade die Differenzierung zwischen dem was wichtig ist und dem was wirklich zählt, werde ich mir zu Herzen nehmen! Insofern vielen Dank an die Autorin, die so eindringlich erzählt hat, dass das Buch nicht nur einen großen Unterhaltungswert hatte, sondern auch was fürs Leben mitgibt (auch wenn es eigentlich selbstverständlich sein sollte, aber manchmal ist man eben doch zu sehr die frühe Erika). Auch die anderen Sprüche sind sehr schön gelungen und im Alltag sollte man sich an den einen oder andere mal erinnern, besonders wenn alles gerade mal dunkel und trostlos erscheint. Stichwort: Drachen!

Der Schreibstil war locker und gut verständlich. Annie und Erika erzählen die Geschichte. Dadurch, dass Erika aus der Ich-Perspektive berichtet, fühlte ich mich ihr direkt näher, während mir Annie im Vergleich etwas unsympathisch geblieben ist.

Einzige Kritik ist, dass zwischendurch die eine oder andere Länge das Lesevergnügen kurzzeitig trübte. Zum Ende hin wurde es wieder deutlich besser, jedoch war die Geschichte da sehr vorhersehbar, was mir nicht so gefallen hat. Irgendwie hätte ich mir noch eine Überraschung gewünscht, aber so gibt es das erwartete Happy End, was an sich auch schön war, aber fast schon zu glatt und etwas konstruiert

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

190 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

gewalt, hooligans, hannover, fußball, hannover 96

Hool

Philipp Winkler
Fester Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 19.09.2016
ISBN 9783351036454
Genre: Romane

Rezension:

Hool beschreibt das Leben des Hooligans Heiko und seiner Freunde. Es beginnt schon knallhart mit einem Match, welches es richtig in sich hat. Die gnadenlose Schlägerei macht deutlich, was den Leser erwartet. Schon da zeigen sich Abgründe auf, wie beispielsweise auch der selbstverständliche Drogenkonsum und die extreme Gewaltbereitschaft. Die Geschichte wird durch die knallharte, erbarmungslose Sprache, teils auch im Dialekt extrem authentisch. Auch wenn mich manche Begriffe und Schimpfworte in ihrer drastischen Art überraschten, so wurde das Milieu nur dadurch authentisch abbildbar.
In gewisser Weise bekommt man Verständnis für die Hooliganszene, man beginnt zu verstehen, warum manche hier ihren Kick suchen, andere das Gefühl haben, nichts anderes zu haben. Neben den Gewaltexzessen, die weit weniger vorhanden waren, als ich im Vorfeld erwartet hatte, gibt es auch andere wichtige Themen, wie Freundschaft, Kameradschaft und selbst Familie, die wichtige Säulen des Buches darstellen.
Die Protagonisten, allen voran der Erzähler Heiko, sind authentisch gelungen und individuell. Einige lassen den Leser nicht mehr los, andere beginnt man richtig zu verabscheuen. Die Geschehnisse sind aus der Mitte der Gesellschaft betrachtet teilweise sehr, sehr seltsam, aber man hört immer wieder davon, nur erhält man hier quasi einen Blick von Innen auf das Geschehen und nicht, wie in den Medien von außen.
Eine brutale Geschichte, die nicht immer leicht zu verdauen war, aber trotzdem extrem gelungen ist! Es steckt eben viel mehr darin, wie man auf den ersten Blick vermuten würde.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

einsamkeit, frankreich, freundschaft, familienprobleme, kindheit

Das zweite Leben des Monsieur Moustier

Aude Le Corff , Anne Braun
Flexibler Einband: 186 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.09.2016
ISBN 9783458361695
Genre: Romane

Rezension:

Eine junge Familie kauft ein kleines Haus mit Garten in der Bretagne. Alles scheint fast in bester Ordnung, bis überraschend der ehemalige Besitzer fast täglich auftaucht. Er scheint nicht verstanden zu haben, dass er nicht länger der Besitzer ist und mittlerweile im Seniorenstift lebt, denn er bewegt sich wie selbstverständlich in den Haus. Was hat er hier zu suchen, fragt sich die junge Mutter, die gerade versucht einen Roman zu schreiben. Sie versucht immer wieder aus dem alten Mann schlau zu werden und so entsteht eine ungewöhnliche Verbindung zwischen den beiden, die für neue Erkenntnisse auf beiden Seiten sorgt.
Der Schreibstil ist, wie man es von der Autorin aus „Bäume reisen nachts“ kennt, sehr emotional und einfühlsam. Die Geschichte, wie die frühen Verletzungen der Väter sich auf die Beziehung zu ihren Frauen und vor allem ihren Kindern auswirken (können), finde ich sehr gut dargestellt. Bisher habe ich eher Bücher gelesen, die sich auf die Mutter konzentrieren, von daher war es auch mal eine schöne Abwechslung. Toll fand ich auch die Auflösung, denn während des Lesens hatte ich keine richtige Vorstellung, wie die Geschichte enden könnte.
Ein kleines, aber feines Buch, welches über Freundschaft, Verlust, Familie und neue Chancen nachdenken lässt und einfach in seiner Schlichtheit den Leser berührt.
Wer ihr erstes Buch mochte, wird sich auch von diesem verzaubern lassen können.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

terroranschläge, globalisierung des terrors, angstmachern, mediebn, ängste

Panikmache

Jörg Schindler
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.08.2016
ISBN 9783596034161
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

ddr, familie, vater, familiengeschichte, krebs

Familie der geflügelten Tiger

Paula Fürstenberg
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 11.08.2016
ISBN 9783462048759
Genre: Romane

Rezension:

Im Oktober 1989 verschwindet Jens Borg. Er hinterlässt Tochter Johanna und ihre Mutter Astrid. Seine Beweggründe sind unklar. Hat er die DDR verlassen? Wenn ja, warum hat er sich nie bei seiner Familie gemeldet? Nie, bis zu einem Anruf, der die zwischenzeitlich erwachsene Johanna auf die Suche nach dem „guten Grund“ für sein Weggehen und Wegbleiben sucht. Die Suche nach den eigenen Wurzeln beginnt…

Wie fühlt man sich, wenn der Vater einfach verschwindet und sich nie meldet? Trägt man selbst schuld, oder waren es die äußeren Umstände?

Besonders toll finde ich den Schreibstil. Der ist gespickt mit Humor, Komik, aber auch Tragik. Es lässt sich schnell lesen, aber man muss immer auf die leisen Zwischentöne achten, die der Geschichte Tiefe verleihen. Vieles deutet sie auch an und lässt Interpretationsspielraum, anderes wird sehr bildhaft beschrieben. Erzählt wird die Geschichte rum um Johanna, zusätzlich finden sich noch Stasiakten. Die anderen Personen sind in der Geschichte etwas blass, jedoch erschien mir dies ein stilistisches Mittel zu sein, denn im Leben kennt man nicht immer die Beweggründe Dritter. Nicht gewöhnlich, aber sehr ansprechend war auch, dass die wörtliche Rede einfach in den Text einfließt. Daran gewöhnt man sich allerdings schnell.

Die Geschichte ist wie der Schreibstil facettenreich. Da ist die verzweifelte Suche nach dem Grund des Vaters zu gehen, eine Liebelei, Verrat und Unterstellung. Die Situation in der DDR wird gut dargestellt; es wird immer wieder Bezug genommen, erklärt und veranschaulicht, ohne sich zu sehr in der Vergangenheit zu verlieren. Es ist eine Vergangenheitsbewältigung, eine Familiengeschichte und für den Leser ein wahrer Schatz an wertvollen Gedanken, obwohl eigentlich verblüffend wenig passiert.

Ich möchte nicht zu viel verraten, aber die Geschichte bewegt, sie bringt zum Nachdenken und zwar nicht nur über das Gelesene, sondern auch über manche eigene Erfahrung.

Kritisch sehe ich das Ende, welches mir doch etwas zu offen ist.

Fazit: Diese Vergangenheitsbewältigung und Familiengeschichte ist unterhaltsam und tiefgründig!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

163 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 93 Rezensionen

fußball, schweden, roman, freundschaft, humor

Britt-Marie war hier

Fredrik Backman , Stefanie Werner
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 23.06.2016
ISBN 9783810524119
Genre: Romane

Rezension:

Natron, Faxin und eine ordentliche Besteckschublade, schon kann man mit der 63-Jährigen Britt-Marie auf eine Wellenlänge kommen, aber wehe wenn nicht, dann ist man nahe daran ein „Tier“ zu sein… Britt-Marie hat klare Vorstellungen, einen extrem Putzwahn und ein großes Problem, welches sie letztlich in ein kleines Dorf – Borg- führt. Dort arbeitet sie als Hausmeisterin im Jugendclub, der eigentlich, wie alles andere geschlossen werden sollte, und lernt viel Neues kennen…

Britt-Marie ist sehr speziell, nicht das sie Vorurteile hätte oder ihre Verhaltensweisen an der möglichen Meinung Dritter orientiert, aber sie ist auf jeden Fall „anders“. Anders ist in diesem Fall aber äußerst unterhaltsam und Backman hat es mal wieder geschafft, wie auch schon bei „Ein Mann namens Ove“ mich auf ganzer Linie von der ersten bis zur letzten Seite zu überzeugen. Während man zu Beginn die seltsame, schwierige und trotzdem liebenswürdige Frau kennenlernt, steigert sich die Geschichte geständig. Neben Witz und Drama, wartet die Geschichte mit der gesamten Bandbreite der Emotionen auf. Ganz wie ich das vorab schon erwartet hatte. Auch die „Nebenfiguren“ sind schön ausgearbeitet und man lernt sie schätzen. Das Dorf – Borg- ist ein spezieller Ort. Gebeutelt von der Wirtschaftskrise, geschlossenen Läden, hoher Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit, zeigt sich, dass die Ortbewohner noch an ihr Borg glauben und eine Gemeinschaft leben, wie man sie auf den ersten Blick nicht für möglich gehalten hätte. Sie waren jedoch in einem Loch, aus dem sie ohne frischen Wind nicht mehr rauskamen. Dieser frische Wind war Britt-Marie. Sie brachte mit ihrer Art, ihrem Putzwahn und ihrer puren Anwesenheit einiges in Schwung und nahm sowohl Kinder, als auch Menschen mit, die scheinbar mit allem schon abgeschlossen hatten. Bindeglied von allem ist der Fußball, der selbst in der Wirtschaftskrise nie zum Erliegen kam und auch weiterhin bestimmend ist – dabei hasst Britt-Marie Fußball. Doch wird sie das noch ändern? Wird sie verstehen können, warum es unmöglich ist, nicht an den Ball zu treten, wenn er vor den Füßen liegt?

Toll fand ich, dass durch Rückblenden das Leben von Britt-Marie quasi nebenbei vermittelt wurde und so verdeutlichte, wie sie von einer von ihrem Mann abhängigen Frau total selbstständig wurde und das mit 63 – denn es ist nie zu spät. Mir wurde es beim Lesen nie langweilig, es gab vieles was mich nachdenklich machte, vieles brachte mich zum Lachen und manches fast zum Weinen. Die Mischung war einfach grandios! Einziger Kritikpunkt ist das Ende, wobei es an sich nicht schlecht ist. Vielleicht etwas zu offen, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass Backman dies ganz bewusst gemacht hat, um Britt-Marie einen weiteren Auftritt zu gönnen – ich würde es in jedem Fall lesen! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

198 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

raj-waisen, hongkong, anwalt, england, liebe

Ein untadeliger Mann

Jane Gardam ,
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Hanser Berlin, 24.08.2015
ISBN 9783446249240
Genre: Romane

Rezension:

Edward Feathers ist ein untadeliger Mann wie er im Buche steht. Er ist immer gestriegelt, zeigt beste Manieren und hat sich einen sehr guten Ruf als Anwalt erarbeitet. Einen so guten, dass er schon legendär ist. Nach dem Tod seiner Frau behält er das Bild von seiner Person aufrecht, aber es tut sich was und er begibt sich auf die Reise in seine eigene Vergangenheit.

Der Schreibstil ist angenehm, lässt sich gut lesen, die Sprache ist niveauvoll und alles ist wie zu erwarten war, very british! Wer das nicht mag, sollte sich vielleicht gar nicht an die Reihe wagen. Die Zeitsprünge machen die Geschichte lebendig und sorgen für ein besseres Verständnis. Doch während mich vor allem der Beginn überzeugte, wurde das Buch mit der Zeit etwas schwächer für mich. Ich hatte da etwas mehr erwartet, oder vielleicht auch nicht jede feine Facette erfasst? Keine Ahnung, was nun wirklich ursächlich für die leicht abgeflaute Begeisterung war, sie ist nun mal Fakt.
Toll war viel über die Ray-Waisen und das British Empire zu erfahren! Auch schwierige Facetten des Lebens, wie beispielweise Einsamkeit und Verlustangst, werden wunderbar dargestellt.
Ich habe bisher nur absolut begeisterte Stimmen vernommen und ganz unrecht haben sie auch nicht, jedoch ist meine Begeisterung nicht ganz so groß, wie das anderer Leser. Empfehlen würde ich das Buch trotzdem allen, die es gerne „very british“ mögen und auch mal zwischen den Zeilen lesen möchten.

Das Buch hat vor allem mein Interesse am zweiten Band geweckt, der sich mit der Geschichte aus Bettys Sicht beschäftigt.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

109 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

hongkong, ehe, liebe, england, treue

Eine treue Frau

Jane Gardam , Isabel Bogdan
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Hanser Berlin, 14.03.2016
ISBN 9783446250741
Genre: Romane

Rezension:

Betty ist, wie ihr Mann, außerhalb Englands aufgewachsen, nämlich in Shanghai. Auch sie wuchs ohne ihre Eltern auf, die im Krieg ums Leben kamen. In Hongkong in den 50ern lernen sich Eddie und Betty kennen oder zumindest sowas in der Art, denn Betty nimmt seinen Heiratsantrag an, obwohl sie sich kaum kennen. Doch entgegen der Erfahrungen hält die Ehe und die beiden bleiben für immer zusammen, gehen durch alle Täler…

Betty ist mir persönlich viel sympathischer als Eddie, wenn ich auch, da ich den ersten Teil gelesen habe, volles Verständnis für ihn und seine Haltung habe. Irgendwie hatte ich aber das Gefühl, durch diesen Band nicht viel Neues erfahren zu haben. Natürlich wird die gesamte Geschichte durch den anderen Blickwinkel tiefer und noch besser verständlich, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich den dritten Band lesen werde. Der Autorin ist es toll gelungen die Themen Liebe und Begehren zu „verarbeiten“! Einerseits möchte ich gerne wissen, wie alles im dritten Band aufgelöst wird, andererseits habe ich nicht das Verlangen nochmal die Geschichte zu durchleben.
Auch hier handelt es sich um eine gut zu lesende Geschichte (bitte auch zwischen den Zeilen lesen, sonst könnte die Ironie an der einen oder anderen Stelle durchgehen!) mit niveauvoller Sprache, jedoch ein Tick emotionaler als im ersten Teil. Man wird den Band auch ohne Vorkenntnisse lesen können, aber ich denke, dass man doch einiges nicht in Gänze verstehen wird, daher würde ich empfehlen, zunächst „Der untadelige Mann“ zu lesen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

205 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 46 Rezensionen

thriller, stalker, liebe, mord, karen rose

Dornenmädchen

Karen Rose ,
Flexibler Einband: 896 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.10.2015
ISBN 9783426517079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

84 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

gesellschaftskritik, glück, realtiyshwos, debüt, zukunftsvision

A wie B und C

Alexandra Kleeman , Guntrud Argo , Michael Kellner
Fester Einband: 348 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 30.03.2016
ISBN 9783036957340
Genre: Romane

Rezension:

A ist eine hübsche, junge Frau, die mit B in einer WG lebt und einen Freund C hat. B möchte gerne wie A sein und A möchte B helfen. Die Beziehung von A und C ist simpel. B und C haben nichts groß miteinander zu tun. Klingt das verwirrend oder interessant? 

Ich war wirklich froh, als ich das Buch endlich beendet hatte. Leider bin ich ein wohl eher Unterhaltungsliebhaber und dafür ist das Buch nicht geeignet. Das ist eigentlich eine ganz einfache Sache. Hier ist gut bedient, wer es gerne recht anspruchsvoll, komplex, außergewöhnlich und verworren mag, wer sich gerne aktiv in ein Buch "einarbeitet" und selbst interpretieren will. Mir machte das hier leider überhaupt keinen Spaß, ein Lesevergnügen hat sich nie eingestellt. Für mich persönlich muss ein Buch das leisten können.
Das die Personen keine Namen, sondern nur Buchstaben haben, ist zu Beginn etwas verwirrend, aber an sich ist die Idee toll, denn diese „Platzhalter“ könnte jeder einnehmen. Inhaltlich wurde ich an so mancher Stelle überrascht, nicht immer positiv, aber doch auch dies war der Fall. Um nicht zu spoilern, führe ich das nicht weiter aus. Die Message des Buches ist gut und das Buch polarisiert extrem (ob und inwieweit das eine Leistung ist muss jeder für sich entscheiden. Ich finde das prinzipiell eher positiv). Dann hat es sich aber auch schon für mich mit den positiven Aspekten. Die Umsetzung war mir zu abstrakt, das Geschehen oft wenig nachvollziehbar, zu verworren und undurchschaubar. Stellenweise interessierte es mich auch einfach nicht, sodass ich einen echten Kampf mit mir ausfechten musste, um das Buch zu beenden. Ohne die Teilnahme an der Leserunde hätte ich das Buch auf jeden Fall ohne mit der Wimper zu zucken abgebrochen. Besonders schlimm waren hier für meinen Geschmack die detailliert beschriebenen Werbespots…

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

usa, thriller, kompliziert, wem kann man trauen, fesselnd

Mein Auge ruht auf dir

Mary Higgins Clark , Karl-Heinz Ebnet , Mary Higgins Clark
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 10.09.2012
ISBN 9783453267923
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

183 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

thriller, schweden, selbstmord, flüchtlinge, krimi

Tausendschön

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.09.2013
ISBN 9783442375813
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.114)

2.460 Bibliotheken, 26 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

satire, humor, hitler, adolf hitler, berlin

Er ist wieder da

Timur Vermes
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.10.2014
ISBN 9783404171781
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

154 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

krimi, kleinstadt, ein plötzlicher todesfall, tod, roman

Ein plötzlicher Todesfall

Joanne K. Rowling , Susanne Aeckerle , Marion Balkenhol
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.12.2013
ISBN 9783548285283
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(326)

693 Bibliotheken, 7 Leser, 5 Gruppen, 107 Rezensionen

thriller, zwangsgedanken, mord, psychiatrie, wiebke lorenz

Alles muss versteckt sein

Wiebke Lorenz
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Blessing, 03.09.2012
ISBN 9783896674692
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(444)

820 Bibliotheken, 10 Leser, 6 Gruppen, 103 Rezensionen

thriller, berlin, facebook, internet, mord

Final Cut

Veit Etzold
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 18.05.2012
ISBN 9783404166879
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
43 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks