Bookilicious

Bookiliciouss Bibliothek

444 Bücher, 350 Rezensionen

Zu Bookiliciouss Profil
Filtern nach
445 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

hass, freiwillig, töten, erste begegnung, ehefrau

Honig und Gift

Renée Ahdieh
E-Buch Text: 31 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 01.12.2016
ISBN 9783732538775
Genre: Sonstiges

Rezension:

*Inhalt*

"Als Chalid, der Kalif von Chorasan, in die Augen seiner neuen Frau Shahrzad blickt, erkennt er darin nichts als blanken Hass. Ein Hass, der ihn fasziniert. Er beginnt zu ahnen, dass dieses Mädchen anders ist, als die vielen, die bereits durch seine Hand gestorben sind.


Dieses eBook enthält die erste Begegnung von Chalid und Shahrzad und eine Leseprobe des Romans "Zorn und Morgenröte", in dem die Geschichte ihrer Liebe erzählt wird." (Quelle: Amazon)

  

*Infos zum Buch*

Seitenzahl:  31 Seiten

Verlag:  Bastei Entertainment Verlag

Preis:  0,00 € (E-Book)

Reihe:  Honig und Gift 0,5

           Zorn und Morgenröte 01

           Fluch und Flammen (Kurzgeschichte) 1,5

           Rache und Rosenblüte 02

         Motte und Licht (Kurzgeschichte, Spin-Off)


*Infos zur Autorin*

"Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin leidenschaftliche Salsa-Tänzerin, sie kann sich außerdem für Currys, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Zorn und Morgenröte ist ihr erster Roman, die Autorin schreibt bereits an der Fortsetzung." (Quelle: Amazon)


*Fazit*

Honig und Gift ist eine Kurzgeschichte, zugehörig zu den Romanen "Zorn und Morgenröte", sowie "Rache und Rosenblüte". 


Bisher habe ich noch keinen der beiden Romane gelesen, bin aber sehr neugierig darauf, weswegen ich erst einmal zur Kurzgeschichte griff. Da ich normalerweise niemand bin, der sich für 1001 Nacht Romane begeistern kann, war ich sehr kritisch, ob mir das Ganze zusagen würde, muss nach der Lektüre der Kurzgeschichte jedoch sagen, dass ich nicht abgeneigt bin. Ganz im Gegenteil: die Kurzgeschichte, mit der angeschlossenen Leseprobe faszinierte mich und ich gehe fest davon aus, dass ich mich dem ersten Buch "Zorn und Morgenröte" bald widmen werde - denn nur, weil ich bisher noch nichts aus dieser Sparte gelesen habe, heißt das ja nicht, dass ich es nicht noch tun werde! 


Die Kurzgeschichte an sich beschreibt das erste Aufeinandertreffen von Chalid und Shahrzad, dem Kalifen, der seine Bräute am Morgen nach der Hochzeit ermordet - und die zukünftige Braut, die sich freiwillig gemeldet hat. Wir erfahren natürlich auch wieso und auch Chalid merkt beim ersten Treffen, dass sie anderes ist, als seine bisherigen Bräute... 


Vom Schreibstil her fand ich diese Kurzgeschichte sehr angenehm und sie macht definitiv Lust auf mehr... auch wenn sie eher kurz und oberflächlich gehalten wurde. 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(862)

1.584 Bibliotheken, 72 Leser, 5 Gruppen, 257 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, das paket

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


*Inhalt*
"Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ..." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 368 Seiten
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN: 978-3426199206
Preis: 19,99€ (Gebundene Ausgabe) / 14,99€ (E-Book)


*Infos zur Autorin*
"Sebastian Fitzeks Psychothriller sind definitiv nichts für schwache Nerven. „Therapie“, erschienen 2006, war sein erstes Werk – und wurde gleich ein Bestseller. Seither präsentiert der Friedrich-Glauser-Preisträger einen Erfolgstitel nach dem anderen. Zum Glück entstammen die bedrohlichen Plots seiner Fantasie – und ebenfalls erfreulich: Fitzeks Sprache hat wenig mit seinem Uni-Abschluss zu tun. Denn sein erstes Buch schrieb der 1971 geborene Berliner in Form einer Jura-Promotion zum Thema Urheberrecht. Es folgten redaktionelle Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Als Autor und bekennender „Mailoholic“ ist Fitzek ebenso fleißig wie kommunikativ, tourt gern auf Lesereisen und ist (fast) immer online. Sein Wohnort ist weiterhin Berlin.." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Als Emma die Tür zum Schlafzimmer ihrer Eltern öffnete, ahnte sie nicht, dass sie dies zum letzten Mal tun würde."


*Fazit*
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Seit ich zum ersten Mal "Die Therapie" gelesen habe, bin ich großer Fitzek - Sympathisant, was sich mit jedem Buch steigerte... so durfte also auch nicht "Das Paket" in meinem Bücherregal fehlen. 


-> Cover: Das Cover, bzw. die zusätzliche Verpackung des Buches finde ich absolut klasse, denn diese ist ganz genau so gehalten, wie ein echtes Paket. Das ist nicht nur im Regal ein echter Blickfang, sondern passt auch noch super zum Inhalt des Romanes.  


-> Story: Die Geschichte beginnt mit Emmas Kindheit, die offensichtlich alles andere als harmonisch abgelaufen ist. Ihr Vater ist ein echter Choleriker, kann seine Tochter nicht trösten, wenn sie traurig ist und scheint immer nur zu schimpfen. Und dann ist da auch noch Arthur, der Mann aus dem Schrank, der sich ihrer annimmt, weil sie niemanden hat... bald springen wir dann in die Gegenwart, in der wir erfahren, dass Emma inzwischen Psychiaterin ist und Opfer des "Friseurs", der nicht nur seine Opfer skalpiert, sondern sie auch ermordet. Emma jedoch hat überlebt, verlässt aber das Haus nicht mehr, viel zu groß ist ihre Angst, dem Friseur erneut über den Weg zu laufen... eines Tages klingelt dann der Postbote an ihrer Tür und bittet sie, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen, dessen Name sie noch nie gehört hat... 


Auch wenn ich dieses Buch so oder so gelesen hätte, habe ich mir vorab die Rezensionen auf Amazon angeschaut und musste feststellen, dass es hier ist, wie mit so vielem: die Meinungen gehen stark auseinander und eine wirklich einheitliche Meinung gab es nicht. Also musste ich mir selbst ein Bild machen und kann nur sagen: Die vielen negativen Rezensionen kann ich absolut nicht verstehen, denn mit "Das Paket" halten wir auch dieses Mal wieder einen Fitzek in der Hand, der Spaß macht, Spannung heraufbeschwört und den Lesefluss heraufbeschwört. Auch wenn man so manches Mal an der Zurechnungsfähigkeit der Hauptprotagonistin zweifelt und lange nicht so ganz klar ist, was der Realität entspricht und was der Fantasie, so zieht sich doch ein roter Faden durch die Geschichte und Fitzek schafft es, wie immer, einen in den Bann zu ziehen. Auch wenn gerade dieser Punkt in einigen Rezensionen häufig bemängelt wird, so konnte ich den Täter bis zum Schluss nicht identifizieren, dafür baute der Autor seine Geschichte einfach zu clever drumherum - und stiftete einiges an Verwirrung. Das hohe Tempo des Romanes lässt einen kaum Luft holen und so begleitet wir Emma rasant durch ihr chaotisches Leben.


-> Schreibstil: Geschrieben wurde die Geschichte aus der Sicht eines Erzählers, der Schreibstil ist angenehm und die Kapitel enden meist mit einem Cliffhanger, was es fast unmöglich macht, das Buch beiseite zu legen. Innerhalb des Buches machen wir 


-> Charaktere: Emma ist eine Protagonistin, die man nur schwer beschreiben kann. Durch ihre schwere Kindheit und die erst kürzlich zurückliegende "Begegnung" mit dem Friseur bleibt viel von ihrem "wahren" Wesen verborgen, denn die Angst sitzt ihr tief im Nacken und bestimmt ihr ganzes Leben. Es schränkt sie ein, was durchaus verständlich ist, und so spielt der Großteil der Handlung in ihren eigenen vier Wänden. Ihre Gedanken- und Gefühlswelt ist wirr und undurchsichtig, was das es jedoch umso spannender macht. Die anderen Charaktere, wie etwa Emmas Mann und dessen Kollege Jorgo sind zwar greifbar, rutschen einem aber gefühlt immer wieder durch die Finger, sodass wir nicht wirklich in sie eintauchen können. 


-> Gesamt: Insgesamt war ich von "Das Paket" ziemlich begeistert und freue mich schon wahnsinnig auf das nächste Fitzek Buch - entweder die Neuerscheinung "Acht Nacht", oder eben eines der älteren Exemplare, welches ich noch nicht gelesen habe. Jedem, der einen guten Psychothriller zu schätzen weiß, kann ich "Das Paket" nur ans Herz legen, denn es fasziniert, fesselt und überrascht. 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte

Anna Pfeffer
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei cbj, 20.03.2017
ISBN 9783570174067
Genre: Kinderbuch

Rezension:


*Inhalt*
"Flo hat viele schlagfertige Antworten parat, doch leider immer erst, wenn es zu spät ist. Ob in der Schule oder im Streit mit Moritz von nebenan: Im entscheidenden Moment fehlen ihr die Worte. Zum Glück sind ihre BFFs, Anouk und Julia, da ganz anders. Julia liebt das Drama und Anouk lieben alle. Anscheinend auch Ben, Flos Schwarm, denn Anouk hat ihn geküsst! Auf einer Kummerkastenwebsite schreibt Flo sich ihren Ärger von der Seele. Eine gepfefferte Mail über Verräter-Anouk, Moritz und die doofe Deutschlehrerin. Natürlich wird sie das nie abschicken. Doch ein falscher Klick – und die Mail ist raus. Plötzlich steht sie im Netz und ein Shitstorm bricht los. Der einzige Lichtblick ist, dass Ben Flo auf einmal beachtet …" (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  256 Seiten
Verlag: cbj Verlag
ISBN: 978-3570174067
Preis:  12,99 (gebundene Ausgabe) / 9,99 € (E-Book)


*Infos zur Autorin*
" Hinter den Pseudonymen Anna Pfeffer und Rose Snow stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.


Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und am 12. September erscheint unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist.


Wenn ihr benachrichtigt werden wollt, sobald unser nächstes Buch erscheint, meldet euch gerne für unseren Newsletter an: www.rosesnow.de/newsletter." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
">Florentine, lass uns hören, was Du vorbereitet hast<, spricht mir unsere Deutschlehrerin Frau Michael mit der Vogelnestfrisur gut zu."


*Fazit*
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich mag die Bücher von Anna Pfeffer / Rose Snow wahnsinnig gerne, weswegen ich mir auch dieses Buch unbedingt zu Gemüte führen wollte. 


-> Cover: Auch wenn das Cover nur wenig mit der eigentlichen Geschichte zu tun hat (denn es geht hier nicht um eine Maus), passt es dennoch, wie die Faust aufs Auge. Die kleine Maus, die sich scheinbar beschämt die Pfote über die Augen legt, kennt scheinbar schon den Inhalt der Geschichte, denn wie die Inhaltsangabe schon verrät, ist eine kleine Maus der Auslöser für eine größere Katastrophe.


-> Story: Auch wenn ich schon seit einigen (vielen) Jahren nicht mehr unbedingt zur Zielgruppe eines Kinder- und Jugendbuches gehöre, so bewege ich mich dennoch sehr gerne in diesem Genre - was nicht zuletzt daran liegt, dass ich nach beenden des Buches häufig einfach froh bin, dass diese Phase meines Lebens schon hinter mir liegt - denn als Teenie hat man es nicht leicht. So ergeht es auch Florentine - Flo - , denn sie muss erkennen, dass Dinge, die häufig nur mit einem Spaß beginnen, ganz schnell bitterer Ernst werden kann. In Flo's Fall handelt es sich hierbei um einen eilig verfassten Spott-Brief über ihre Freundin Anouk, den sie gemeinsam mit ihrer Freundin Julia ausversehen verschickt. Dieser löst den reinsten Shitstorm aus, als dieser von der zuständigen Internetseite ausgewählt und gepostet wird - und dann auch noch herauskommt, wer dafür verantwortlich war! Als ob das nicht das schlimmste gewesen wäre, zieht sich Freundin Julia auch noch geschickt aus der Affäre und Flo steht ziemlich alleine da... das einzig positive an der ganzen Sache ist wohl, Flo's Schwarm Ben sie endlich beachtet - doch zu welchem Preis? 


Flo kann einem eigentlich nur leid tun, denn auch wenn sie ziemlich wütend auf ihre Freundin Anouk ist, war dieser spöttische Brief eigentlich nicht ganz so ernst gemeint, wie er den Eindruck macht, wird sie nicht nur gemieden, sondern regelrecht gemobbt. Ihr Entsetzen und ihre hilflose Wut über das Verhalten ihrer Mitschüler kann ich auch Jahre nach meiner Schulzeit unwahrscheinlich gut nachvollziehen und man muss leider sagen, dass es immer noch genauso ist, wie vor einigen Jahren: Kinder können grausam sein und Teenager sind nicht weniger schlimm. Auch wenn Flo's und auch Julias Verhalten nicht gerade von besonders viel Reife zeigt, so ist es dennoch unfair, sie (Flo) derart an den Pranger zu stellen, während sie sich selbst (Julia) so geschickt aus der Affäre zieht.


Die beiden Autorinnen hinter Anna Pfeffer schaffen es mit diesem Roman wieder einmal, den Leser zu entführen, dieses Mal in die Welt eines 13-jährigen Mädchens. Dabei verpassen sie uns jede Menge Gefühl - unsere eigenen, wie auch die der Protagonisten, denn diese sind so greifbar, dass man einfach nur noch die Hand ausstrecken muss, um sie zu spüren. Das Thema Mobbing, wie auch Cybermobbing sind allseits präsent und in diesem Buch wird das Thema einerseits gefühlvoll angegangen, beschreibt andererseits aber in allen Details, wie grausam Mobbing-Opfer behandelt werden und welche extremen Gefühlslagen diese durchleben müssen. 


-> Schreibstil: Der Schreibstil ist wie gewohnt wahnsinnig angenehm und es macht Spaß, dieses Buch zu lesen. Durch die verwendete Sprache ist es wunderbar für die jüngere Zielgruppe ausgerichtet und ist daher für ein Lesealter (ab 11 Jahren) absolut geeignet.  


-> Charaktere: Die Charaktere sind so, wie man es sich von Mädchen in der Pubertät erwartet: kompliziert und unreif, aber dennoch so sympathisch, dass man zumindest Flo unbedingt ins Herz schließen muss. Gerade ihr Verhältnis zu ihrem Goldfisch macht sie unsagbar sympathisch und auch ihre schüchterne Art machen sie total liebenswürdig. Ihre Flolitis, die sie immer bekommt, wenn sie im Mittelpunkt steht (rote Wangen, kein Wort herausbekommen) kommt mir irgendwie sehr bekannt vor, auch wenn ich sie im Laufe der Jahre bei mir Persönlich etwas eindämmen konnte. :-D


-> Gesamt: Insgesamt bekommt man mit "Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte" ein solides Kinder- und Jugendbuch, dass ein wichtiges Thema mit großem Respekt behandelt, von 13-jährigen erzählt, die noch viel lernen müssen und einer Hauptprotagonistin, die im Grunde doch weiß, wie sie sich geben muss, um "gehört" zu werden. 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

167 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

fantasy, fluch, alchemisten, 2017, carcassonne

Secret Fire - Die Entfesselten

C.J. Daugherty , Carina Rozenfeld , Peter Klöss
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.02.2017
ISBN 9783789133404
Genre: Jugendbuch

Rezension:


*Inhalt*
"Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 448 Seiten
Verlag: Oetinger Verlag
ISBN: 978-3789133404
Preis: 18,99€ (Taschenbuch) /  14,99€ (E-Book)


*Infos zur Autorin*
"C.J. Daugherty, Autorin und Redakteurin, arbeitete zunächst als Gerichtsreporterin, u.a. für die New York Times und die Nachrichtenagentur Reuters. Später veröffentlichte sie Reiseführer, zum Teil zusammen mit ihrem Mann, dem Autor und Filmproduzenten Jack Jewers. Mit großer Leidenschaft schreibt C.J. nun spannende Bücher für junge Erwachsene. Sie lebt und arbeitet in Südengland. Mehr auf ihrer Website www.cjdaugherty.com." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Stell Dich nicht so an."


*Fazit*
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Nachdem mich der erste Band leider nicht so fesseln konnte, wie ich es mir erhofft hatte, war ich dennoch neugierig, wie sich die Geschichte weiter entwickeln würde, weswegen ich mich dazu entschied, auch den Folgeband zu lesen.


-> Cover: Das Cover ist ein Blickfang und wurde passend zum Cover des ersten Buches gestaltet. 


-> Story: Um die Fortsetzung zu verstehen ist es wichtig, auch den ersten Teil gelesen zu haben. Da dies bei mir jedoch schon einige Zeit zurückliegt, hatte ich so meine Schwierigkeiten, mich an die Details zu erinnern, was mir das Lesen deutlich erschwerte. Die Autorin verschwendet keinerlei Zeit, um noch einmal einige Dinge in Erinnerung zu rufen, es gibt keine Rückblicke. Dies fand ich zwar sehr schade, ist für die Bewertung jedoch kein maßgeblicher Faktor. 


Als ich mich nach einiger Zeit wieder in die Geschichte eingefunden hatte, konnte sie mich nicht wirklich vom Hocker reißen, denn ein Spannungsbogen ist kaum bis gar nicht vorhanden, was das weiterlesen nicht wirklich verlockend gestaltete. Auch die erwartete Liebesgeschichte gestaltete sich eher zäh und die Gefühle zwischen den Protagonisten wirkten eher unglaubwürdig. Auch das anschließende Finale zeigte sich von einer eher unspektakulären Seite und ich für meinen Teil hätte mir nach der ganzen Planerei und den Versuchen das "Böse" abzuwenden, dann doch ein etwas spannenderes und überwältigerendes Finale gewünscht. 


-> Schreibstil: Der Schreibstil war angenehm und einfach zu verstehen, wenn auch wenig fesselnd und detailreich. 


-> Charaktere: In "Die Entfesselten" konzentriert sich die Autorin eigentlich nur auf wenige Charaktere, doch selbst die konnten mich in diesem Band nicht mehr überzeugen, was in Band 1 noch spannend und sympathisch wirkte, war hier nur noch ermüdend. 


-> Gesamt: Nachdem ich den ersten Band "ganz okay" fand, war ich gespannt, ob sich eine Steigerung zeigen würde, wurde jedoch leider enttäuscht. Stattdessen verschlechterte sich sowohl die Story und auch die interessanten Charaktere dümpelten nur noch so vor sich hin. Schade!


Wertung: 2 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

81 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

thriller, beatrice kaspary, salzburg, ursula poznanski, serie

Schatten

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 10.03.2017
ISBN 9783805250634
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


*Inhalt*
"Eine Entführung. Drei Morde. Und ein Täter aus der Vergangenheit... Ein Mann, grausam zugerichtet in seiner Wohnung. Eine Hebamme, ertränkt in einem Bach - zwei Fälle, die Beatrice Kaspary als Ermittlerin im Dezernat Leib und Leben der Polizei Salzburg lösen muss. Schnell erkennt Beatrice, dass die beiden Morde zusammenhängen - und dass sie etwas mit ihr zu tun haben müssen. Denn sie kannte beide Toten. Sie konnte sie nicht leiden. Und sie weiß: Wenn sie nicht handelt, wird es weitere Opfer geben..." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 416 Seiten
Verlag: Wunderlich Verlag
ISBN: 978-3805250634
Preis:  14,99€ (Taschenbuch) / 12,99€ (E-Book)
Reihe:  Kaspary & Wenninger 01 - Fünf
           Kaspary & Wenninger 02 -Blinde Vögel 
           Kaspary & Wenninger 03 - Stimmen


*Infos zur Autorin*
"Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren. Sie war als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Nach dem fulminanten Erfolg ihrer Jugendbücher «Erebos», «Saeculum», «Layers» etc. landete sie bereits mit ihrem ersten Thriller «Fünf» auf den Bestsellerlisten. Bei Wunderlich folgten «Blinde Vögel» und «Stimmen» sowie zusammen mit Arno Strobel die Bestseller «Fremd» und «Anonym». Ursula Poznanski lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Wien." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Es ist sein Blick, der mich davon abhält, ihn sofort zu töten."


*Fazit*
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? "Schatten" ist der vierte Band um das Ermittler-Duo Kaspary&Wenninger. Auch wenn ich bis dato keinen der Vorgängerromane gelesen habe, war ich neugierig auf Poznanskis Thriller, denn von Elanus und Anonym (dem Thriller mit Arno Strobel) war ich ziemlich begeistert. 


-> Cover: Das Cover ist interessant gewählt, allerdings versteht man den tieferen Sinn erst, wenn man das Buch gelesen hat. Die grün-schwarz-weiß-blaue Farbgebung des Covers gefällt und lässt das Ganze etwas düster erscheinen. 


-> Story: Beatrice Kaspary und ihr Lebensgefährte und Partner Florin Wenninger ermitteln in einer Mordserie, die offensichtlich nicht nur miteinander in Verbindung steht, sondern einen viel tieferen Sinn hat - dieser erschließt sich jedoch erst nach und nach und zieht den Leser völlig in den Bann. Man will unbedingt wissen, was hinter den Morden steckt und ob das Ganze vielleicht sogar etwas mit Beatrice's Vergangenheit zu tun hat? 


Ich habe "Schatten" fast in einem Rutsch durchgelesen, denn Ursula Poznanski versteht es wirklich, den Leser zu fesseln. Bis fast zum Ende hatte ich absolut keine Idee, bei wem es sich um den Mörder handeln könnte, allerdings hatte ich vorher schon so die ein oder andere Vermutung - die sich jedoch auch ab und an mal änderte... Auch die Hauptprotagonistin gerät in eine hochgefährliche Situation und natürlich bringt das noch zusätzliche Spannung in die ganze Sache! 


-> Charaktere: Die Charaktere, mit denen ich zum ersten Mal in Kontakt gekommen bin (da ich die Vorgänger nicht kenne) fand ich unglaublich toll konstruiert und hatte auch überhaupt keine Probleme, mich in die Welt von Kaspary & Wenninger einzufinden. Wir lernen sowohl Beatrice, als auch Florin sehr gut kennen und ich für meinen Teil fand beide unglaublich sympathisch. Bea ist willensstark, verdammt clever und unglaublich fürsorglich, wenn ihre Kinder sind ihr das wichtigste. Unter ihrem Ex-Mann Achim leidet sie enorm und die familiären Sperenzchen begleiten uns natürlich das ganze Buch über. Doch dies macht die Charaktere und deren Probleme nur greifbarer und ließ und Achim mit einer Intensität hassen, wie es nur wenige Autoren schaffen, dies bei einem Leser auszulösen. Florin wuchs mir ziemlich schnell ans Herz, denn man merkt nicht nur, wie wichtig ihm seine Kollegin und Partnerin ist, sondern dass er dafür auch einiges in Kauf nimmt, denn leicht hat er es in diesem Roman wahrlich nicht. Seine Gefühle und auch die von Beatrice sind greifbar, lebensnah, fühlbar, nachvollziehbar. 


-> Schreibstil: Ursula Poznanski schreibt fesselnd, mitreißend und lässt einen nicht mehr los, bis man auch die letzte Seite des Romanes verschlungen hat. Das Buch wird aus der Sicht einer dritten Person erzählt, was ich persönlich als eine der angenehmsten Perspektiven sehe. Einige wenige Kapitelteile sind in Ich-Form aus der Sicht des Mörders erzählt, was ich sehr sehr spannend und wenig durchschaubar fand. Die Kapitel sind angenehm 


-> Gesamt: Insgesamt empfand ich dieses Buch als wahnsinnig spannend und konnte mich nicht nur mit den Charakteren schnell anfreunden, sondern auch flott in die Geschichte eintauchen. Für mich war "Schatten" ein wahrer Page-Turner und werde mich auf alle Fälle auch den übrigen Kaspary&Wenninger Büchern der Autorin widmen.


Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(233)

619 Bibliotheken, 31 Leser, 2 Gruppen, 158 Rezensionen

prinz, prinzessin, fantasy, attentäter, der kuss der lüge

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Jugendbuch

Rezension:


*Inhalt*
"Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ..." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  560 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
ISBN:  978-3846600368
Preis:  18,00 € (Gebundene Ausgabe) / 13,99 € (E-Book)
Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen 01 - Der Kuss der Liebe 
          Die Chroniken der Verbliebenen 02 - Das Herz des Verräters


*Infos zur Autorin*
"Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Band 1 der Chroniken der Verbliebenen, hat in den USA in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Mit dem zweiten Band der Sage, Das Herz des Verräters, ist die Saga in den USA dann auf die New-York-Times-Bestsellerliste geklettert. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Heute war der Tag, an dem tausend Träume sterben mussten und ein einziger geboren wurde."


*Fazit*
->Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Seit erscheinen dieses Buches bin ich drumherum geschlichen, denn irgendwie war ich mir ein wenig unsicher, ob es was für mich sein könnte... als ich dann gesehen hatte, dass es ein Gewinnspiel bei Lovelybooks gibt, musste ich einfach mitmachen und so kam es dann doch dazu, dass ich dieses Buch gelesen habe :-)


-> Cover: Ich bin absolut verliebt in dieses wundervolle Cover, denn es ist sehr aussagekräftig und passt perfekt zum Inhalt! Die Frau im Vordergrund, von der wir nur die Rückseite sehen, könnte Lia seine mit ihrem Hemdkleid und dem Blumenkranz, den sie geschenkt bekommen hat...  


-> Story: So schnell kann sich ein Buch wandeln... vom Buch, welches ich nicht mal beenden wollte, zu einem Buch, dessen Fortsetzung ich mir absolut herbeiwünsche! Aber fangen wir doch ganz am Anfang an.


Das Buch beginnt mit Lias Hochzeitsvorbereitungen, doch recht schnell zeigt sich: sie will und wird den Prinzen von Dalbreck nicht heiraten, lieber macht sie sich mit ihrer Freundin und Kammerdienerin (oder als was man Pauline bezeichnen will) aus dem Staub. Unterwegs verwischen Lia und Pauline jede ihrer Spuren und schaffen es so, dem königlichen Suchtrupp zu entwischen... als sie endlich in Paulines Geburtsort ankommen, verweilen sie in einem Gasthof, wo sich die beiden ihren Lebensunterhalt durch Kellnern verdienen. Bis dahin verläuft die Geschichte sehr interessant, wir lernen Lia und Pauline besser kennen und auch das Leben und Werken im Gasthof unterhält uns recht gut - eine Weile lang. Für meinen Geschmack wird der Teil, in dem sich die beiden dort befinden, ziemlich in die Länge gezogen und bis wieder etwas spannendes passiert, vergehen so einige Seiten... ich war schon fast gewillt, das Buch in die Ecke zu werfen, weil die Story nur so dahinplätscherte, bis endlich wieder etwas passierte. Bis auf Seite 300 habe ich mich durchgekämpft und muss wirklich sagen: es hat sich gelohnt. Ab da geht es wieder sehr spannend weiter und wir rätseln mehr und wer, welcher der beiden männlichen Gäste der Prinz und welcher der Attentäter ist - dies hält die Autorin nämlich lange Zeit geheim und so können wir nur Rätseln, wer von beiden Kaden und wer Rafe ist. 


Auch wenn die Geschichte nicht unbedingt das ist, was man rasant nennen würde, so ist sie dennoch faszinierend und man möchte unbedingt wissen, wie es mit Lia weitergeht und wohin sie die Reise noch führen wird. Was anfangs nach einem langweiligen und farblosen Roman mit gut ausgearbeiteten Charakteren aussah, wurde zu einer faszinierenden Reise in die Vergangenheit, die man sich dank der bildhaften Beschreibungen wunderbar vorstellen kann und der trotz einiger Längen auch spannend sein kann. Interessant ist auch, dass die Perspektive des Erzählers wechselst und wir nicht nur Lias Ansicht erfahren, sondern auch die von Kaden, Rafe, dem Prinz und dem Attentäter und dabei immer mehr ins Rätseln kommen, wer von beiden wer ist. 


-> Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr angenehm und an so mancher Stelle so bildhaft, dass man sich perfekt in Lias Welt hinein"vorstellen" kann :)


-> Charaktere: Lia ist ein Charakter, ganz nach meinem Geschmack, denn wer sie für ein unterwürfiges und zartes Prinzesschen hält, der hat sich getäuscht. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die sich trotz ihres königlichen Standes für nichts zu schade ist und alles tut, um ihrem Schicksal zu entfliehen. Auch Pauline lernen wir recht gut kennen und auch, wenn sie vom Charakter her doch deutlich anders ist, als Lia, viel zarter und zerbrechlicher, so wächst sie einem sehr ans Herz. Kaden und Rafe sind beide bis zuletzt undurchschaubar und ich für meinen Teil lag voll daneben, was die Zuordnung Prinz/Attentäter anbelangt, trotzdem finde ich die beiden überaus faszinierend und geheimnisvoll. 


-> Gesamt: Insgesamt bin ich zwar nicht vollends überzeugt, von diesem Roman, bin aber dennoch auf den Folgeband gespannt und kann es kaum erwarten, bis dieser im Mai erscheint!


Wertung: 4 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

180 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

vampire, julie kagawa, eden, unsterblich, allison

Unsterblich - Tor der Ewigkeit

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453318151
Genre: Fantasy

Rezension:


*Inhalt*
"Dunkelheit ist über die Welt gekommen, die Städte liegen in Trümmern, und selbst die Vampire sind nicht mehr in Sicherheit. Niemand weiß das besser als die toughe Allison Sekemoto, denn ihr wurde von dem gefährlichen Vampirmeister Sarren das genommen, was ihr am Teuersten war. Begleitet von ihrem geheimnisvollen Schöpfer Kanin und ihrem Blutsbruder Jackal nimmt Allie die Verfolgung Sarrens auf, um sich an ihm zu rächen. Doch Sarren lockt Allie in eine Falle, und plötzlich steht viel mehr auf dem Spiel als nur die Erfüllung von Allies Racheplänen …" (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  496 Seiten
Verlag:  Heyne Verlag
ISBN: 978-3453318151
Preis:  9,99 € (Taschenbuch) / 16,99€ (gebunden) / 8,99 € (E-Book)
Reihe: Tor der Dämmerung
            Tor der Nacht
            Tor der Ewigkeit


*Infos zur Autorin*
"Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten, die ihr im Kopf herumspukten. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihren Fantasy-Serien Plötzlich Fee und Plötzlich Prinz wurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. Drachenblut ist der vierte Band in der Talon-Serie um eine magische Liebe, die nicht sein darf. Julie Kagawa lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky.." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Das Tor des Außenpostens hing lose in den Angeln und schwang quietschend hin und her."


*Fazit*
"Unsterblich - Tor der Ewigkeit" ist der dritte Band der "Unsterblich"-Trilogie von Julie Kagawa. 


-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Band 1 und 2 habe ich verschlungen, nun musste also auch Band 3 daran glauben! Natürlich wollte ich unbedingt wissen, wie es mit Kanin, Jackal, Zeke und Allison weitergeht, weswegen ich direkt nach dem zweiten Band den dritten angehängt habe.


-> Cover: Ein wunderschöner Blickfang, der nicht nur gut zu den beiden Vorgängerbänden passt, sondern die Vorfreude aufs Lesen erheblich steigert.


-> Story: Allison ist außer sich, denn ihr wurde das genommen, was sie am meisten liebt. Völlig taub, weil sie sich jedes Gefühl untersagt, wandelt sie mit Jackal und Kanin durch die Welt und versucht, den Vampir zu finden, der ihr das angetan hat: Sarren. Die 3 nehmen die Verfolgung auf und müssen auf diesem Wege nicht nur so manche Falle, sondern auch jede Menge Verseuchte überstehen...


Die Kämpfe werden blutiger, die Fallen grausamer und die Emotionen, gerade weil sie unterdrückt werden, immer heftiger. Die Geschichte spitzt sich zu und man merkt deutlich, dass es in großen Schritten in Richtung Endkampf geht, denn mit "Tor der Ewigkeit" halten wir den dritten und letzten Band der Trilogie nun ENDLICH in unseren Händen. Auch dieser Band ist ein kleines Geschenk, denn man kann ihn, sobald man angefangen hat zu lesen, kaum noch aus den Händen legen - er ist spannend, spannender, am spannendsten! Der Storyverlauf bleibt sich zwar treu, bietet aber dennoch ein paar neue und unerwartete Aspekte, das Ende ist ungewiss und es warten hinter jeder Ecke (blutige) Überraschungen, mit denen man nicht rechnet. Genau diese unerwarteten Elemente sind das, was das Buch zu einem so großen Vergnügen macht, denn die Autorin nutzt nicht nur klare und vor allem harte Worte, um alles zu beschreiben, sie scheut sich auch nicht, wahre Leichenstapel zu konstruieren, einer blutiger und grausamer, als der andere. Wir können uns in die Charaktere sehr gut hineinversetzen und lerne die Vampire aus Kagawa`s Welt erstaunlich gut kennen. Bei der "Unsterblich" Trilogie handelt es sich nicht um Glitzer-Funkel-Lieb-Hab-Vampire, sondern um gute und böse Vertreter dieser Art, die stets so handeln, wie sie es für richtig halten - auch wenn es dem Leser eventuell nicht gefällt. Ich für meinen Teil war absolut begeistert von dieser Art der Erzählung, nicht nur, weil wir hier auch eine ganz "andere" Art der Zombies erleben, sondern eine spannende Form der Dystopie erleben. 


-> Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm und gut verständlich, die Kapitel haben eine angemessene Länge. 


-> Charaktere: Allison hat sich durch die Ereignisse in Band 2 verändert. Sie leidet nicht, sie unterdrückt jegliches Gefühl und lässt ihrem inneren Dämon immer mehr freiem Lauf - denn sie hat ja nichts mehr zu verlieren. Ihr handeln, welches bisher stets durchdacht und kontrolliert stattgefunden hat, erfolgt nun nur noch durch ihren Dämon und es fehlt nicht mehr viel, bis sie völlig die Kontrolle über sich verliert... Diese andere Allison ist faszinierend bis schockierend und ich hoffte inständig, dass sie sich wieder fängt und zu ihrer alten Form zurückfindet.. ihr dürft gespannt sein!


Auch Kanin und Jackal sind wieder mit von der Partie und ich weiß nicht, wen von beiden ich mittlerweile lieber mag. Kanin, der ruhige, besonnene Meistervampir, der immer zu wissen scheint, was das richtige ist, oder Jackal, den sarkastischen und etwas grausamen Vampir, der mit seiner Art fasziniert. 


Sogar den absolut psychopathischen Sarren fand ich auf seine Art und Weise irgendwie faszinierend, auch wenn er nicht nur äußerst brutal, sondern auch völlig irrational handelt. 


-> Gesamt: Insgesamt bin ich von "Tor der Ewigkeit" mehr als begeistert und empfinde diesen Band als überaus würdigen Abschluss, für eine absolut fantastische Vampirreihe! 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

73 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

feuer, hohe schrift, sklavin, unterdrücktes volk, raisa

Feuer und Feder

Kathy MacMillan , Julian Haefs , Carolin Liepins
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 01.03.2017
ISBN 9783407747969
Genre: Jugendbuch

Rezension:


*Inhalt*
"Als die Sklavin Raisa zur Tutorin ausgebildet werden soll, kann sie es kaum fassen, denn Lesen und Schreiben ist im Königreich Qilara nur der Oberschicht vorbehalten. Gemeinsam mit Kronprinz Mati lernt sie nun die schwierigen Zeichen der Hohen Schrift, mit der man in Kontakt zu den Göttern treten kann. Die beiden kommen sich dabei näher als erlaubt und verlieben sich ineinander. Aber dann fordern Rebellen Raisas Unterstützung. Sie ist hin und her gerissen zwischen der Treue zu Mati und dem Wunsch, ihrem unterdrückten Volk zu helfen. Schon der kleinste Fehltritt könnte ihren Tod bedeuten." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 496 Seiten
Verlag: Gulliver von Beltz und Gelberg Verlag
ISBN: 978-3407747969
Preis:  18,95€ (Gebundene Ausgabe) / 17,99€ (E-Book)


*Infos zur Autorin*
"Kathy MacMillan ist Schriftstellerin, Bibliothekarin, Dolmetscherin für amerikanische Gebärdensprache und Geschichtenerzählerin für Taubstumme. "Feuer und Feder" ist ihr erster Jugendroman und wurde durch ihre Faszination an der Macht der Sprache inspiriert. MacMillan lebt mit ihrem Mann, ihrem Sohn und einer Katze namens Pancake in Owings Mills, USA." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Ich habe Tyasha ke Demit nie kennengelernt, aber mit ihrer Hinrichtung fing alles an. "


*Fazit*
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Die Inhaltsangabe hat mich von Anfang an begeistert, sodass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. 


-> Cover: Ich mag das Cover wirklich gerne, denn die Feder, die in den Flammen steht, lockt einen an und man möchte das Buch unbedingt in die Hand nehmen! Die Schrift im Hintergrund, die nur auf der Oberseite wirklich zu erkennen ist, passt wunderbar zum Gesamtbild. 


-> Story: Raisa, ein Sklavenmädchen, soll als Tutorin ausgebildet werden und irgendwann die Königkinder in der Schrift unterrichten - und das ist eine große Ehre, denn nur die Oberschicht darf die heiligen Schriftzeichen der Götter beherrschen. Zusammen mit Kronprinz Mati erhält sie Unterricht und schon bald kommen sich die beiden näher...doch auch die Rebellen wollen Raisas Unterstützung, denn das unterdrückte Volk kann jede Hilfe gebrauchen. Raisa steht vor einer schweren Entscheidung: hilft sie ihrem Volk und damit den Rebellen, oder steht sie loyal zu dem Mann, den sie liebt? 


Auch wenn die Story durch die vielen Götter zu beginn etwas schwierig nachzuvollziehen ist und man so einiges Mal nach vorne Blättern muss (wo die Götter ganz kurz aufgelistet werden), so findet man sich nach einiger Zeit doch ganz gut zurecht und kann in eine spannende Geschichte abtauchen. Raisas Leben ist schwierig, als Tutorin hat sie nicht nur eine Menge Pflichten und wenig Rechte - neben dem Privileg die heilige Schrift zu erlernen, sie wird auch noch von den Rebellen bedrängt, denn diese wollen ihre Unterstützung. Als Leser kann man Raisas Zwiespalt gut verstehen: einerseits möchte sie ihr Volk unterstützen, welches nur aus Sklaven besteht, andererseits möchte sie dem zukünftigen König nicht in den Rücken fallen.. nicht zuletzt, weil sie in ihn verliebt ist. Wir erhalten eine spannende Geschichte, die nicht nur in eine neue Welt der Gottheiten entführt, sondern so oder so ähnlich tatsächlich irgendwann einmal so existiert haben könnte und fragen uns gleichzeitig, wie es uns wohl ergangen wäre, wenn wir nie lesen und schreiben gelernt haben dürften. Spannend fand ich die verschiedenen beschriebenen Schriftzeichen, die ich mir ein wenig wie chinesische Schriftzeichen vorstelle - sehr komplex, aber wahnsinnig interessant! Auch die Liebesgeschichte, die uns natürlich begegnet, ist nicht nur unglaublich schön, sondern genauso gefährlich, denn der König darf natürlich keine niedere Sklavin heiraten, sondern nur eine Frau von einem gewissen Stand. Dies führt dazu, dass Raisa und Mati ihre Beziehung Geheimhalten müssen, was natürlich zusätzlich zu Spannungen führt. 


-> Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm und sehr gut verständlich. Die Kapitel sind ausreichend lang. Die Geschichte wird aus der Sicht eines Erzählers beschrieben. 


-> Charaktere: Ich persönlich mochte Raisa unglaublich gerne, sie ist trotz ihres ehemaligen Leben als Sklavin eine tolle Persönlichkeit, die für ihre Träume kämpft und sich nicht unterkriegen lässt. Auch ihre aufkeimenden Gefühle für Mati versucht sie zwar Anfangs zu unterdrücken, merkt aber irgendwann, dass ihr das nicht so recht gelingen will und gibt dann ihr bestes, um die Situation zu meistern. Auch als Tutoren-Lehrling gibt sie stets ihr bestes und ist sehr ehrgeizig. Auch der Charakter des Mati gefiel mir sehr gut, auch wenn ich manches Mal nicht so recht hinter seine Fassade blicken konnte... Die Charaktere in "Feuer und Feder" sind durch die Bank weg toll durchdacht, harmonieren miteinander und gewähren einen guten Einblick in das ganz andere Leben im Königreich Qilara. 


-> Gesamt: Insgesamt machte es großen Spaß, "Feuer und Feder" zu lesen, denn die Story ist mitreißend, die Charaktere sympathisch und der Erzählstil lädt zum verweilen ein. 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

167 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

jugendbuch, münchen, den mund voll ungesagter dinge, heyne, ezi

Den Mund voll ungesagter Dinge

Anne Freytag
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.03.2017
ISBN 9783453271036
Genre: Jugendbuch

Rezension:


*Inhalt*
"Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.


Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453271036
Preis: 14,99 € (Broschiert) / 11,99 € (E-Book)


*Infos zur Autorin*
"Anne Freytag, geboren 1982, hat International Management studiert und für eine Werbeagentur gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Autorin veröffentlichte bereits mehrere Romane für Erwachsene, unter anderem unter ihrem Pseudonym Ally Taylor.


Mit ihrem ersten Jugendbuch "Mein bester letzter Sommer" schrieb sie sich direkt in die Herzen ihrer Leser und wurde von der Presse gefeiert. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können.


In diesem Leben wohnt und arbeitet sie derzeit in München – wenn sie nicht gerade in ferne Länder und fremde Städte reist. Manchmal auch nur in Gedanken ..." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Es schüttet."


*Fazit*
"Den Mund voll ungesagter Dinge" ist ein Buch der Autorin Anne Freytag.


-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Bisher habe ich von der Autorin zwar "nur" die Bücher der "Make it Count" Reihe, sowie die bisher erschienenen der "New York Diaries" gelesen, war aber absolut begeistert. "Mein bester letzter Sommer" steht noch ungelesen im Regal, dem werde ich mich aber auf jeden Fall in Kürze widmen, denn je mehr ich von ihr lese, desto mehr liebe ich die Bücher dieser Autorin. 


-> Cover: Das Cover ist schlicht, passt aber aus diesem Grund irgendwie besonders gut zum Inhalt, der ja alles andere als seicht oder schlicht daherkommt. Die "bunte" Schrift mit den großen Lettern passt hervorragend zum roten Hintergrund, ebenso wie das Mädchen unten rechts, das bis auf das rot-weiß geringelte Oberteil in schwarz-weiß gehalten wird. Anhand der Frisur hätte ich nun darauf getippt, dass es sich hierbei um Alex handelt, dass Oberteil lässt jedoch eher auf Sophie schließen. 


-> Story: Sophies Leben ist derzeit nicht einfach. Ihr Vater konfrontiert sie kurzerhand mit dem Plan, zu seiner Freundin nach München zu ziehen, wovon sie natürlich nicht allzu begeistert ist. Dennoch zieht er das Ganze durch und so verkaufen die beiden das Haus, um von Hamburg nach München zu ziehen. Dort wartet jedoch nicht nur Papas Freundin, sondern auch deren 2 Söhne, sowie ein Hund - womit sich Sophie noch weniger anfreunden will, als mit der Tatsache, dass sie ihr Leben nun in München verbringen muss. Als Sophie schließlich das Nachbarsmädchen kennenlernt, verstehen sich die beiden von Anfang an super und ein Kuss zwischen den beiden verändert alles... 


"Den Mund voll ungesagter Dinge" ist ein Roman, der unter die Haut geht. Neben unzähligen Gefühlen, die die 17-jährige alle gleichzeitig durchleiden muss, einer neuen Familie und einem neuen Wohnort, steht natürlich auch noch das Abitur an - noch 10 Wochen und dann ist Sophie endlich frei. Doch diese Wochen müssen gemeistert werden, neben allem anderen, was sie sonst so belastet. Sophie kann einem eigentlich nur leidtun, aber genau diese Gefühle, diese Gedanken, die sie durchlebt, machen Sophie nicht nur greifbar, sondern auch absolut sympathisch und echt. Sie leidet stark unter der neuen Situation, fühlt sich nicht willkommen und alleine, obwohl sich zumindest der kleinere ihrer "neuen Brüder" große Mühe geben, sie zu integrieren. Doch Sophie kann dies nur sehr schwer als "Willkommen heißen" sehen, denn zu tief sitzt der Schmerz und die Verachtung für ihren Vater, weil er sie kurzerhand nicht nur in eine komplett andere Stadt verfrachtet, sondern sie auch noch ungefragt in eine neue Familie katapultiert hat, in ein Leben, dass sie nie wollte. Als sie Alex kennenlernt, beginnt sich Sophie zu verändern, doch auch hier scheint sie stets hin- und hergerissen zu sein. "Was will ich, wer bin ich?" sind zentrale Fragen dieses Buches und die schlimmsten Konflikte, die Sophie ausfechten muss, sind wohl die, die sie mit sich selbst führt. Die Geschichte von Sophie und Alex muss man entweder mögen - oder hassen, denn ein Zwischending zu finden, ist fast unmöglich. Ich für meinen Teil fand die Story sehr authentisch, lebensecht und faszinierend, denn man beobachtet ganz klar, wie ein junges Mädchen zu sich selbst findet - ein bemerkenswerter Prozess. 


-> Schreibstil: Wer Romane von Anne Freytag kennt, der kennt auch ihren wundervollen Schreibstil. Anne schafft es, nicht nur wundervolle Worte zu finden, sondern den Leser bei der Stange zu halten, ihn mitten in die Familie der Protagonisten einzuführen, sodass man sich stets fühlt, als sei man ein Teil des Ganzen. 


-> Charaktere: Im Buch selbst unterhalten sich Alex und Sophie einmal darüber, ob sie sympathische Charaktere wären - was ich persönlich ganz witzig finde, da sie beide der Meinung sind, dass man sie nicht mögen würde. Ich für meinen Teil fand gerade die beiden absolut hinreißend, auch wenn man Alex (meiner Meinung nach) nicht ganz so gut kennenlernt, wie man es sich vielleicht wünschen würde. Sophie hingegen fand ich einfach klasse.. sie hat Ecken und Kanten, ist nicht das perfekte und wohlerzogene Töchterlein, sondern macht ihrem Spitznamen "Flittchen" hin und wieder alle Ehre - aber ohne billig zu wirken, was vermutlich daran liegt, dass man ihre Verzweiflung so deutlich spürt. Auch Lukas fand ich unglaublich sympathisch - mehr von ihm wäre aber noch toller gewesen! 


-> Gesamt: "Den Mund voll ungesagter Dinge" ist ein unglaublich berührender und wundervoller Roman, der mich mitreißen konnte, mich fesseln und festhalten konnte und mich mit den grandiosen Musiktiteln, die dort immer wieder erwähnt werden, in eine Art Lese-/Musikrausch versetzen konnte, aus dem ich gar nicht mehr entfliehen konnte. Die Musik wurde so passend ausgewählt, dass man meinen könnte, sie sei nur für die Momente des Romanes geschrieben und machen das Lesen noch mehr zum Vergnügen. Also unbedingt mal in die Playlist am Ende schauen und zusammenstellen, vor dem Lesen :) Den Buchtitel finde ich übrigens überaus passend, wenn auch etwas außergewöhnlich! 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

206 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

unsterblich, vampire, vampir, julie kagawa, tor der nacht

Unsterblich - Tor der Nacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453317505
Genre: Jugendbuch

Rezension:


*Inhalt*
"In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat Allison Sekemoto die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch dann macht Allie eines Tages eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und dieses Mal macht die Seuche auch vor den Vampire nicht halt. Der Einzige, der möglicherweise Abhilfe schaffen kann, ist Kanin, Allies »Schöpfer«. Doch Kanin ist spurlos verschwunden ..." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  544 Seiten
Verlag:  Heyne Verlag
ISBN: 978-3453317505
Preis:  9,99 € (Taschenbuch) / 16,99€ (gebunden) / 8,99 € (E-Book)
Reihe:  Unsterblich - Tor der Dämmerung
           Unsterblich - Tor der Nacht
           Unsterblich - Tor der Ewigkeit 


*Infos zur Autorin*
"Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten, die ihr im Kopf herumspukten. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihren Fantasy-Serien Plötzlich Fee und Plötzlich Prinz wurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. Drachenblut ist der vierte Band in der Talon-Serie um eine magische Liebe, die nicht sein darf. Julie Kagawa lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky.." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Sobald ich den Raum betrat, roch ich das Blut."


*Fazit*
"Unsterblich - Tor der Nacht" ist der zweite Band der "Unsterblich"-Trilogie von Julie Kagawa. 


-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Nachdem ich den ersten Band der Trilogie "Tor der Dämmerung" regelrecht verschlungen habe, wollte ich natürlich wissen, wie es weitergeht. Dennoch dauerte es fast ein Jahr, bis ich die Fortsetzung letztendlich gelesen habe - doch dies tat meiner Begeisterung absolut keinen Abbruch. Genauso schnell, wie ich es mir erhofft hatte, war ich wieder drin, in der Welt von Allison, Kanin und vielen anderen...


-> Cover: Ich liebe liebe liebe es! Die wundervollen Cover der Trilogie sind wirklich ein Blickfang! Das blaue Auge, hinter einer schwarzen Maske scheint einen zu fixieren und in die tiefste Seele zu blicken.. müsste ich raten, würde ich wohl behaupten, dass es sich hierbei um Ezekiels Auge handelt, denn diese sind wohl blau - allerdings glaube ich nicht, dass das Auge auf dem Cover tatsächlich eine der Figuren nachempfunden ist. 


-> Story: Als ob es nicht schon genug wäre, dass die Städte von Verseuchten heimgesucht werden, ist auch noch die rote Schwindsucht zurückgekehrt, die die Menschheit schon vor Allie's Geburt getötet hat. Immer mehr Menschen fallen ihr zur Opfer und Allie versucht verzweifelt, ihren Schöpfer Kanin zu finden, denn er ist der einzige, der dieser tödlichen Krankheit vielleicht Einhalt gebieten könnte. Doch Kanin ist spurlos verschwunden... als sie auf ihren alten Feind Jackal trifft, ist sie zuerst äußerst skeptisch, doch nach und nach offenbart sich, dass die beiden dasselbe Ziel verfolgen: Kanin zu finden. Die beiden machen sich auf die gefährliche Reise durch den Saum, bis hin zu den Vampirtürmen, denn dort spüren sie Kanin durch die Blutsbande...


Genauso spannend, wie ich den ersten Band im Kopf habe, ist auch dieser Band hier - mindestens. Hat man einmal damit angefangen, will man ständig weiterlesen, weil man unbedingt wissen will, was sich weiterhin ergibt, was mit der roten Schwindsucht passiert, wo Kanin steckt und ob Jackal und Allie sich nicht doch noch irgendwann an die Gurgel gehen. Als dann auch noch ein alter Bekannter auftaucht, wird die Angelegenheit erst so richtig spannend und die Emotionen kochen hoch! Was mir auch besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass die Autorin kein Blatt vor den Mund nimmt, denn neben abgetrennten Gliedmaßen, Literweise Blut und einer Menge Leichen begegnen und auch faulende Gesichter und sonstige Körperteile. Die Autorin hat hier nicht nur einen unglaublich spannenden und faszinierenden Vampirroman geschaffen, sondern auch einen, der sich erheblich von anderen Vampirromanen unterscheidet. Zwar bekommen wir auch hier eine kleine Spur einer Liebesgeschichte zu spüren, diese ist jedoch alles andere als Dauer-präsent oder absoluter Kitsch. 


-> Schreibstil: Julie Kagawas Schreibstil ist wie gewohnt gut zu lesen, sie baut Spannung auf und weiß diesen Spannungsbogen auch zu halten. Die Kapitel sind zwar oft etwas länger, allerdings ist dies auch durch den Verlauf der Geschichte bedingt. 


-> Charaktere: Ich liebe jeden einzelnen der Charaktere, auch wenn so mancher dabei ist, den man eigentlich verabscheuen müsste. Besonders Allie gefällt mir unglaublich gut, da sie sich stets selbst treu bleibt und immer versucht, das richtige zu tun - auch wenn es ihr nicht immer leicht fällt. Auch Jackal, der an sich eigentlich ein ganz großer Mistkerl ist, wächst einem mit seiner sarkastischen Art irgendwann ans Herz und auch wenn er wohl nie wirklich komplett zu den guten gehören wird, muss man ihn einfach mögen. Auch das Herzstück der Geschichte, Ezekiel, hat wieder seinen Auftritt und ich freute mich wahnsinnig darüber, dass er mir in diesem Teil der Geschichte wieder begegnen durfte. 


-> Gesamt: Insgesamt bin ich absolut begeistert von diesem zweiten Band der Trilogie und bin immer noch der Meinung: Die beiden "Unsterblich"-Bände, die ich bisher gelesen habe, sind die besten Vampirromane seit langem - und das legt die Latte für Band 3 "Tor der Ewigkeit" verdammt hoch. 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

2017

Im Wolfsland

Uta Reichardt
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei fabulus Verlag, 03.02.2017
ISBN 9783944788487
Genre: Jugendbuch

Rezension:


*Inhalt*
"»Wolfsland – erlebe das Abenteuer deines Lebens«, steht auf dem Werbeprospekt des Schullandheims, in das die 14-jährige Lou mit ihrer Klasse fährt. Der Slogan verspricht nicht zu viel, wie sich bald erweist. Im Grenzland zu Polen wird aus einer harmlosen Exkursion zu Bildungszwecken unversehens ein Kampf gegen gewissenlose Machenschaften. Und Lou ist mittendrin. Die Ereignisse überstürzen sich, als die Waise sich gegen Mobbing zur Wehr setzt und vorzeitig nach Hause geschickt werden soll. Lou reißt aus. In den einsamen Wäldern trifft sie nicht nur auf Wölfe, sondern auch auf den rätselhaften Lupo, der sich hier versteckt hält. Plötzlich befinden sie sich beide auf der Flucht – vor den Suchtrupps auf der Spur der vermissten Schülerin und vor den Wilderern, die hinter den Wölfen her sind. Wenige Tage und Nächte stellen Lous Leben auf den Kopf. Am Ende erkennt sie: Ich bin nicht allein." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 208 Seiten
Verlag:  Fabulus Verlag
ISBN: 978-3-944788-48-7
Preis:  16,95 € (Gebundene Ausgabe) 


*Infos zur Autorin*
" Uta Reichardt, Jahrgang 1970, lebt mit ihrer Familie bei Stuttgart. Sie studierte osteuropäische Geschichte und Politikwissenschaften, machte eine Ausbildung bei der Polizei und verbrachte mehrere Monate in Sankt Petersburg. Neben journalistischen Tätigkeiten und ihrer Arbeit als Marketingassistentin schreibt sie voller Begeisterung Geschichten für Kinder und Jugendliche. Zurzeit absolviert sie ein Weiterbildungsstudium für Literarisches Schreiben und Kulturjournalismus." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Ich schob meinen Kopf ganz nah an das Foto."


*Fazit*
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Durch Zufall stieß ich auf diesen Roman und da mir die Inhaltsangabe recht gut gefiel, war ich gespannt darauf, es zu lesen :)


-> Cover: Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, denn es passt nicht nur zur Geschichte, sondern zieht auch Blicke auf sich. Die Wolfsaugen, die dort scheinbar zwischen den Bäumen hervorschauen, scheinen einen zu fixierend machen neugierig auf den Inhalt.


-> Story: Lou und ihre Klasse fahren auf Klassenfahrt und steigen dort in einer Jugendherberge ab, die sich direkt am Wald befindet. Dort sollen noch Wölfe hausen und ein Teil der Klasse soll eine Expedition in den Wald machen, um dort das Leben der Wölfe zu beobachten. Lou ist eine Waise, die sich erst seit einigen Wochen bei ihren Pflegeeltern befindet und ganz und gar nicht begeistert ist, von dieser Klassenfahrt. Wiederwillig steigt sie in den Bus und findet sich schon bald auf einer Reise wieder, die ihre letzte Chance darstellt, um nicht von der Schule zu fliegen. Dabei unterlaufen ihr so manche "Fehler", die Schlussendlich dazu führen sollen, dass sie nach Hause geschickt wird - doch Lou flüchtet sich in den Wald und lernt dort nicht nur den merkwürdigen Waldjungen Lupo kennen, sondern macht auch Bekanntschaft mit Wilderern...


Die Geschichte um Lou lässt uns gleichzeitig in eine Welt eintauchen, die uns als Leser ein wenig traurig, aber auch wütend stimmt, denn auch wenn sich Lou nicht immer so verhält, wie sie vielleicht sollte, ist sie dennoch ein missverstandenes Mädchen. Durch ihr Verhalten ist sie bei den Lehrern, wie auch manchen Mitschülern, nicht gerade beliebt und als ihr dann ein paar merkwürdige Dinge auffallen, bringt sie sich selbst auch noch in Gefahr... Auch wenn ich nicht unbedingt der Zielgruppe entspreche, so konnte ich mich doch gut auf die Geschichte einlassen und viel mit Lou mitfühlen. Auch die Kombination, mit den Wilderern und das Kennenlernen mit Lupo fand ich sehr passend in die Geschichte eingeflochten, außerdem gab dies dem Ganzen noch den nötigen Spannungskick. 


-> Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm und mit gut verständlichen Sätzen gestaltet, die Kapitel sind nicht zu lang gehalten.


-> Charaktere: Lou ist ein faszinierendes Mädchen, welches schon in jungen Jahren lernen musste, dass sie sich durchsetzen muss, wenn sie etwas möchte. Dies tut sie dann auch, oft ohne Rücksicht auf Verluste, was ihr das Leben nicht gerade einfacher macht.  Auch Lupo fand ich persönlich sehr spannend, auch wenn ich ein wenig Zeit gebraucht habe, um mit ihm warm zu werden. 


-> Gesamt: Insgesamt hat mir "Im Wolfsland" recht gut gefallen, auch wenn es stellenweise dann doch etwas sehr vorhersehbar war. Die Charaktere sind interessant und der Schreibstil angenehm.


Wertung: 4 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

alchemie, unsterblichkeit, 19.jahrhundert, urban fantasy, fantasy

Die Unsterbliche - Die Alchimistin II

Kai Meyer
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.12.2015
ISBN 9783453419056
Genre: Fantasy

Rezension:


*Inhalt*
"Aura Institoris hat das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckt, aber ihre große Liebe ist daran zerbrochen. 1914 lebt sie einsam in Paris. Doch das mörderische Vermächtnis ihres Vaters lässt Aura keine Ruhe  - die Mächte, die er einst gerufen hat, bedrohen jetzt ihren Sohn Gian. Während die Welt in einen großen Krieg taumelt, treiben blutige Zeichen und grausame Morde die Alchimistin auf eine Hetzjagd quer durch Europa - und in einen Kampf gegen ihre eigene Vergangenheit." (Quelle: www.luebbe.de)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 464 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453419056
Preis: 9,99€ (Taschenbuch) / 8,99€ (E-Book)
Reihe: Die Alchimistin 
            Die Unsterbliche
            Die Gebannte


*Infos zum Autor*
"Kai Meyer geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in dreißig Sprachen übersetzt." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Sie erwachte in ihrem Hotelbett und erkannte, was ihr im Leben fehlte."


*Fazit*
Bei "Die Unsterblich" handelt es sich um den zweiten Band der Alchimisten-Trilogie von Kai Meyer. 


-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich bin großer Kai Meyer - Fan, schon seit ich damals den ersten Band der "Fließenden Königin" gelesen habe und widme mich seitdem immer mal wieder seinen Büchern. "Die Unsterbliche" habe ich vor vielen vielen Jahren bereits einmal gelesen, allerdings muss ich zugeben, dass ich mich kaum noch daran erinnern konnte, weswegen ich es unbedingt noch einmal lesen wollte...


-> Cover: Das Cover ist in schwarz gehalten, mit einem roten Schloss/einer Burg in der Mitte. Darüber sind Wolken zu sehen, darunter Wasser. Drumherum ein geschwungener Torbogen mit Ornamenten, der Autor, sowie der Titel sind ebenfalls in rot gehalten. Mir persönlich gefällt das Cover unglaublich gut, da man immer mehr entdeckt, je länger man es sich betrachtet und da es sich bei dem Schloss vermutlich um Schloss Institoris handelt, passt es umso besser. 


-> Story: Aura Institoris befindet sich derzeit in Paris, wo sie auf der Suche nach dem "Verbum Dimissum" ist, dem ersten Wort der Schöpfung. Als sie einen blutigen Handabdruck auf ihrem Bettlaken findet, der auch noch 6 Finger aufweist, weiß Aura, dass es sich hierbei um jemanden handeln muss, der sehr viel über sie weiß - sie weiß jedoch nicht, um wen es sich handelt, oder was er von ihr will. So beginnt eine spannende, aber auch blutige Suche nach der Wahrheit... 


"Die Unsterbliche" knüpft nicht unmittelbar an den Vorgängerband "Die Alchimistin" an, es liegen einige Jahre dazwischen, deren Ereignisse nach und nach im Buch erklärt werden. Wir begegnen vielen alten und liebgewonnenen Charakteren aus dem ersten Band, lernen jedoch auch einige neue Charaktere kennen, die einem ebenso ans Herz wachsen. Auch die Salome Zwillinge (bekannt aus "Die Göttin der Wüste") spielen hier eine größere Rolle und ich freute mich sehr, den beiden wieder zu begegnen. Die Story an sich ist spannend, manchmal blutrünstig und vermischt historische mit fantastischen Elementen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. So lernen wir nicht nur etwas über die Tempelritter, sondern auch über den berühmt-berüchtigten Graf von Saint-Germain, sowie Gilgamesch, der das Kraut der Unsterblichkeit erhält. Innerhalb des Buches gibt es sehr viele Perspektiven, die von Aura, von Gillian, aber auch von Tess und Gian, die am Ende jedoch alle in einen Handlungsstrang einfließen und das Ganze wieder verständlicher machen. Nach dem Epilog findet sich noch ein informativer Anhang, mit jeder Menge Infos zum Buch - unbedingt mal reinschauen!


-> Schreibstil: Der Schreibstil von Kai Meyer ist, wie gewohnt, ausschmückend und so detailliert, dass man sich wunderbar in die Situationen und Orte hineinversetzen kann. Auch wenn ich persönlich die Kapitel etwas zu lang fand, finde ich den Schreibstil wirklich toll. 


-> Charaktere: Aura Institoris ist ein unglaublich faszinierender und vielschichtiger Charakter, der über den Verlauf des Buches hinweg noch viel faszinierender wird und sich weiterhin verändert, was es zu einem wahren vergnügen machte, sie zu begleiten. Während Gillian, meiner Ansicht nach, in diesem Roman zwar immer noch als Hauptfigur auftritt, ist seine Rolle vergleichsweise kleiner geworden, was ich - trotz Sympathie - aber nicht sonderlich schlimm finde. Dafür heben sich neue und interessante Charaktere aus dem Boden, deren Wert für die Geschichte jedoch so manches Mal erst sehr viel später deutlich wird, als man es erwarten würde. 


-> Gesamt: Insgesamt empfand ich "Die Unsterbliche" als sehr lesenswertes Buch, welches nicht nur Spaß macht, sondern auch unglaublich zu fesseln weiß. Die Charaktere sind vielschichtig und durch die Bank weg interessant gestaltet und ich würde fast behaupten, dass mir die Story im allgemeinen sogar noch ein wenig besser gefallen hat, als "Die Alchimistin". Ich bin auf alle Fälle sehr gespannt, was mich in Band 3 "Die Gebannte" erwarten wird!


Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

380 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

newt scamander, harry potter, zauberer, phantastische tierwesen, phantastische tierwesen und wo sie zu finden sind

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch

J.K. Rowling , Anja Hansen-Schmidt
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 14.01.2017
ISBN 9783551556943
Genre: Jugendbuch

Rezension:


*Inhalt*
"Der Magizoologe Newt Scamander will in New York nur einen kurzen Zwischenstopp einlegen. Doch als sein magischer Koffer verloren geht und ein Teil seiner phantastischen Tierwesen entkommt, steckt Newt in der Klemme – und nicht nur er. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch, nach Motiven aus dem gleichnamigen Hogwarts-Schulbuch, ist das Drehbuchdebüt von J.K. Rowling, Autorin der heiß geliebten und weltweit erfolgreichen Harry-Potter-Serie. Dieses Abenteuer, mit seinen außergewöhnlichen Figuren und magischen Geschöpfen, sprüht vor Ideen und ist große Erzählkunst, die ihresgleichen sucht. Es ist für alle Filmliebhaber und Leser ein absolutes Muss – für eingeschworene Fans wie für jeden Muggel, der die Magische Welt zum ersten Mal betritt." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 304 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag
ISBN: 978-3551556943
Preis: 19,99€ (Gebundene Ausgabe) / 12,99 € (E-Book)


*Infos zur Autorin*
" J.K. Rowlings Harry-Potter-Romane haben weltweit Rekorde gebrochen. Sie wurden in 79 Sprachen übersetzt, über 450 Millionen Mal verkauft, sind vielfach ausgezeichnet worden und haben auch im Kino Fans auf der ganzen Welt begeistert. Es gibt drei Begleitbände zur Serie, die J.K. Rowling für wohltätige Zwecke geschrieben hat: »Quidditch im Wandel der Zeiten«, »Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind« und »Die Märchen von Beedle dem Barden«.


J.K. Rowling hat außerdem das Drehbuch zu dem Film »Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind« verfasst sowie bei der Entwicklung des Theaterstücks »Harry Potter and the Cursed Child Parts One and Two«, das im Sommer 2016 in London Premiere feierte, mitgewirkt. 2012 gründete sie Pottermore, ein Online-Portal, auf dem Fans noch tiefer in ihre magische Welt eintauchen können.


J.K. Rowling erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den britischen Ritterorden Order of the British Empire und den Hans Christian Andersen Preis." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Ein einsames, baufälliges französisches Schloss taucht aus der Dunkelheit auf."


*Fazit*
"Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind - Das Originaldrehbuch" ist das erste Drehbuch der bekannten Autorin J.K. Rowling. Der Film kam Ende 2016 in die Kinos und spielt zeitlich vor der Harry Potter Reihe. 
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich bin ein absoluter Harry Potter Liebhaber und liebe so ziemlich alles aus diesem Universum - weswegen ich dieses Drehbuch unbedingt lesen wollte. Nachdem ich den Film gesehen hatte (und ihn unsagbar toll fand) fieberte ich dem Drehbuch entgegen - hatte aber ehrlich gesagt ein wenig Bedenken, wie gut sich sowas lesen lässt. 


-> Cover: Ich liebe dieses Cover! Die bronzenen/goldenen Verzierungen auf blau/schwarzem Grund leuchten richtig und machen das Cover zu einem richtige Eyecatcher. Besonders gut gefällt mir hier der Niffler, der unten mittig platziert wurde! Es lässt sich lange betrachten und immer wieder findet man etwas neues - toll getroffen! Entfernt man den Schutzumschlag, findet man ein blaues Buch, auf dessen Vorderseite mittig ebenfalls ein Niffler prangt - zum verlieben! 


-> Story: Wer Harry Potter liebt, den wird auch Newt Scamander nicht kalt lassen. Der sympathische Magizoologe befindet sich gerade in New York, wo er einen Zwischenstopp einlegt, als ihm eines seiner magischen Tierwesen abhanden kommt. Auf der Suche nach seinem Niffler kommt ihm jedoch auch sein Koffer abhanden, in dem sich noch viel mehr dieser phantastischen Tierwesen befinden. Auf der Suche nach dem Koffer, sowie den entflohenen Wesen gerät er ganz schön in die Bredouille, denn irgendetwas merkwürdiges ist in New York im Gange...und man beschuldigt die entflohenen Wesen, dafür verantwortlich zu sein...


Die Story ist genauso bombastisch, wie man sie von der Harry Potter Autorin erwarten würde: magisch, phantastisch, spannend, fesselnd, mitreißend. Auch wenn einem viele (eigentlich nur) neue Charaktere begegnen und man zu Beginn ein wenig Schwierigkeiten damit hat, das Ganze ins Harry Potter Universum zu schieben, so findet man sich doch relativ schnell zurecht und kann, wie gewohnt, mitfiebern. Zwischendurch wird immer wieder ein Zwischenhandlungsstrang eingeschoben, der von den "zweiten Salemern" handelt, einer "Vereinigung", die sich aktiv gegen Hexen und Zauberer engagiert. Dieser Handlungsstrang ist sehr interessant und verflechtet sich irgendwann auch mit dem Hauptstrang, was jedoch einige Zeit dauert, bis man die Zusammenhänge verstehen kann. 


-> Schreibstil: Der Schreibstil ist mehr als gewöhnungsbedürftig, da es sich hierbei um ein richtiges Drehbuch handelt, nicht etwa um einen Roman, der flüssig geschrieben wurde. So lesen wir eine Szenenbeschreibung, die zu Beginn erst einmal den Ort und die Situation kurz darlegt, sich dabei einiger Begriffe aus der Filmbranche bedient (die jedoch im Anhang erklärt werden) und anschließend in wörtlicher Rede der Protagonisten ufert. Auch wenn ich etwas gebraucht habe, um mich an diesen außergewöhnlichen Stil zu gewöhnen, so konnte ich mich letztendlich doch ganz gut darauf einlassen und mir vieles gut vorstellen - was jedoch auch daran liegt, dass ich den Film gesehen habe. Die verständlich das Drehbuch für jemanden ist, der den Film nicht kennt, kann ich leider nicht beurteilen - würde mich aber sehr interessieren! 


-> Charaktere: Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz, denn besonders Newt, Tina und Jacob treten immer wieder auf und wir bekommen einen guten Überblick auf deren Denk- und Handlungsweise. Was die übrigen Charaktere angeht (Chastity, Modesty, etc.) fiel es mir ehrlich gesagt etwas schwer, diese auseinander zu halten, was nicht nur an den ähnlichen Namen liegt, sondern auch an der Tatsache, dass ich mir diese einfach nicht vorstellen konnte. Der Nachteil eines Drehbuches ist, dass man sich zwar die Situation gut vorstellen, aber wenig in der Gefühlswelt der Charaktere eintauchen kann und auch keine optischen Beschreibungen der einzelnen Figuren miteinfließen. 


-> Gesamt: Insgesamt bin ich zwar ziemlich begeistert von diesem Drehbuch, muss aber dennoch einen Stern abziehen, denn als Roman hätte mir das Ganze dann doch deutlich besser gefallen. Mit dem Drehbuch - Stil konnte ich mich zwar sehr gut anfreunden, hätte mir jedoch eher eine Romanform gewünscht, da bei einem Drehbuch dann doch einiges auf der Strecke bleibt. Dennoch kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen!


Wertung: 4 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

32 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

ulf torreck, pari, historischer thrille, fest der finsternis, thriller

Fest der Finsternis

Ulf Torreck
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453677135
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


*Inhalt*
"Paris im September 1805. Der intrigante Polizeiminister Joseph Fouché regiert die Stadt mit eiserner Hand. Doch die Bewohner der Weltmetropole sind ergriffen von Angst. In finsteren Gassen werden die Leichen blutjunger Mädchen gefunden, die Brutalität der Morde ist beispiellos. Der für seinen Jagdinstinkt berühmte Polizist Louis Marais arbeitet wie besessen an dem Fall. Marais weiß, dass es ein Monster braucht, um ein Monster zu jagen. Er greift auf die Hilfe eines alten Bekannten zurück, der hinter den Mauern des Irrenhauses von Charenton sein Leben fristet. Doch damit führt Marais den Alptraum erst zu seiner wahren Größe …" (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  672 Seiten
Verlag:  Heyne Verlag
ISBN: 978-3453677135
Preis: 14,99 €  (Taschenbuch) / 11,99€ (E-Book)


*Infos zum Autor*
" Ulf Torreck, geboren 1972 in Leipzig, arbeitete bereits früh als Rausschmeißer und Barmann, später als Journalist und Filmkritiker. Nach längeren Aufenthalten in Südostasien, Frankreich, Irland und Großbritannien begann er, Novellen und Romane zu schreiben. Für seinen historischen Thriller »Das Fest der Finsternis« recherchierte Torreck mehrere Jahre lang und befasste sich intensiv mit den dunklen Seiten des Menschen." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
"Im August 1805 herrschte die Pest bereits den dritten Monat über Brest."


*Fazit*
"Fest der Finsternis" ist ein Roman des Autors Ulf Torreck. Außerdem exisitert eine Vorgeschichte  "Vor der Finsternis" als Ebook.


-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ab und an lese ich ganz gerne mal einen historischen Roman in dem es schaurig zugeht (Pest, Hexenverbrennung, etc.) und Thriller liebe ich auch - je blutiger und grausamer, umso besser. Also freute ich mich über diese Kombination natürlich ganz besonders und beschloss, dieses Buch unbedingt lesen zu müssen. 


-> Cover: Das Cover macht schon Lust auf den Inhalt: es ist düster und schaurig gehalten, eine rote Kirche, vor schwarzem Grund, weiße Schrift in Großbuchstaben... eine hervorragende Wahl!  


-> Story: Wir befinden uns in Paris, im Jahre 1805, an der Seite des Polizisten Louis Marais, der zurück in die Stadt beordert wurde, um dort einen brutalen Killer zu schnappen. Immer wieder werden grausam zugerichtete Leichen gefunden, doch vom Täter weit und breit keine Spur. Als Marais nicht mehr weiter weiß, sucht er sich die Hilfe eines anderen "Monsters": dem Marquis de Sade höchstselbst. Doch auch mit ihm stellt sich das Ganze als nicht so leicht heraus und gemeinsam erleben sie noch einiges...


Die Story ist düster, grausam und blutig, genau das, was man von einem guten Thriller erwartet, in dieser Hinsicht wird der blutgierige Leser also in keinem Fall enttäuscht. Was mich persönlich etwas gestört hat, ist die Tatsache, dass der Roman sehr lange gebraucht hat, bis er wirklich in Fahrt gekommen ist... auch wenn das Leben in Paris zu dieser Zeit durchaus sehr interessant beschrieben wird und man es sich, mit allen Sinnen, problemlos vorstellen kann. Dennoch wartet man die ganze Zeit darauf, dass etwas passiert, werden aber einige Zeit lang enttäuscht. Der erste Mord ist jedoch schon ganz ordentlich und ich würde fast behaupten, "nichts für zarte Gemüter". Trotzdem lesen sich über 600 Seiten mal eben nicht auf die schnelle und so verweilt man einige Zeit im Paris des noch ganz frischen 19. Jahrhunderts. 


-> Schreibstil: Der Schreibstil ist ein wenig an die Zeit damals angepasst, jedoch so, dass es sich recht flüssig lesen und gut verstehen lässt. Geschrieben wird das Buch aus der Erzählerperspektive. 


-> Charaktere: Um ehrlich zu sein, fand ich die Charaktere zwar sehr interessant, aber nicht wirklich sympathisch. Nehmen wir uns doch einmal Louis Marais heran: er ist arrogant und überheblich, nimmt sich deutlich zuviel heraus und mit seinen Methoden konnte ich mich schonmal überhaupt gar nicht anfreunden. Dennoch hat er einen extrem scharfen Verstand und in Kombination mit dem Marquis de Sade empfand ich ihn als noch interessanter. Letzterer war jedoch noch mehr Mittelpunkt meines Interesses, immerhin begegnet man nicht immer einem Psychopathen, der sich schon zu Beginn so offensichtlich zu erkennen gibt. Auch dieser war mir zwar nicht besonders sympathisch, weckte aber dennoch so stark mein Interesse, dass ich ihn sogar googelte.. und ich kann nur sagen: macht das mal, ist sehr spannend!


-> Gesamt: Insgesamt bekommt ihr mit "Fest der Finsternis" einen spannenden, blutigen und grausamen historischen Thriller, für den man sich zwar etwas Zeit nehmen muss, aber es sich durchaus lohnt. Die Grausamkeiten und die Abgründe der menschlichen Seele faszinieren immer wieder aufs neue und lassen uns gespannt der Lösung entgegenfiebern. Einzig die Längen am Anfang störten mich ziemlich, daher einen Stern Abzug. 


Wertung: 4 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

elenas rabe, raben, frau holle, fantasy, märchen

Elenas Rabe

A.L. Kahnau
E-Buch Text: 246 Seiten
Erschienen bei null, 10.12.2016
ISBN B01MRNVXP2
Genre: Sonstiges

Rezension:


*Inhalt*
"Drei Dinge sind es, die Elena seit frühesten Kindertagen von ihren Eltern eingeprägt bekommt: Tugend, Fleiß und vor allem Hilfsbereitschaft. Doch dann trifft sie auf den skurrilen Corvid, der ihr offenbart, dass nichts so ist, wie es scheint und ihr eine Welt voller fantastischer Wesen vorstellt. Elena gerät in einen Strudel aus Abenteuern, Mythen und Ungeheuerlichkeiten und der einzige Weg zurück führt durch den Goldenen Bogen, der erst dann erscheint, wenn sie es schafft, einen Krieg zu gewinnen, der nicht ihr eigener ist." (Quelle: Amazon)


*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  246 Seiten
Verlag:  Books on Demand 
ISBN: 978-3743102194 (Taschenbuch),
         978-3743102217 (gebundene Ausgabe)
Preis:  11,99 € (Taschenbuch) / 18,99 € (Gebunden) / 3,99 € (E-Book)




*Infos zur Autorin*
"A.L. Kahnau (geboren 1987 im Siegerland) lässt ihre Protagonisten nicht irgendwo herumspazieren. Nein, sie leben in deiner Nachbarschaft. Sie könnten dein Nachbar sein, deine Tochter oder auch dein bester Freund. Trotzdem bleiben A.L. Kahnaus Geschichten vom Beginn bis zum Ende spannend, gefühlvoll und vor allem authentisch.  Besuche A.L. Kahnau auch auf ihrer Homepage: www.alkahnau.com oder auf Facebook." (Quelle: Amazon)




*Erster Satz des Buches*
"Die Natur zeigt sich von ihrer hässlichen Seite."




*Fazit*
"Elenas Rabe" ist ein Roman der Autorin A.L. Kahnau.


*Wieso wollte ich dieses Buch lesen?* Ich liebe die Romane der Autorin und auch, wenn ich nicht immer zeitnah zum lesen komme, genieße ich es jedes Mal, einen neuen Roman von ihr in den Händen zu halten. :-) 


*Cover:* Das Cover ist einfach nur zum verlieben. Die Grün- und Blautöne ergeben ein stimmiges Bild und die eher dunkel gehaltene Frau passt sich perfekt dem Hintergrund an. Die etwas schnörkelige, weiße Schrift ist ebenfalls ein Hingucker und rundet das Gesamtbild perfekt ab. Ein tolles Cover, welches super zum Inhalt passt und das ich mir nicht passender vorstellen könnte. 


*Story:* Elena bekommt schon Zeit ihres Lebens eingetrichtert, dass sie stets Fleißig, Hilfsbereit und Tugendhaft zu sein hat - doch das ist nicht immer so leicht. Eines Tages beginnt Elena mit einer zarten Rebellion und landet ganz unverhofft in der Anderswelt, einer märchenhaften Welt, in der alles zu existieren scheint, vor was wir uns früher immer gefürchtet haben. Dort trifft sie auf den sonderbaren Corvid und gemeinsam beginnen sie eine abenteuerliche Reise, an deren Ende hoffentlich die Rückkehr in Elenas eigene Welt steht...


Elenas Rabe ist ein märchenhaft-abenteuerlicher Roman, der die Geschichte von Frau Holle aufgreift und uns dorthin entführt, wo wir uns schon immer hingewünscht haben: mitten hinein ins Geschehen - und ins Märchen. Ich persönlich fand diese Art von Roman unglaublich erfrischend, spannend und einfach mal anders und auch wenn ich die Geschichte von Frau Holle nur noch Ansatzweise parat hatte (ja, schade über mich, aber es ist einfach auch schon ewig her), tat dies der Geschichte absolut keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, irgendwie habe ich nach der Lektüre Lust, mir mal wieder ein altes Märchenbuch in die Hand zu nehmen und nach Herzenslust darin zu schmökern! Elenas Rabe bietet jede Menge Spannung, eine super Story und eine wunderbare Vermischung von altbekanntem mit neuen Elementen. Auch wenn ich häufig sehr kritisch bin, was Märchen Adaptionen oder ähnliches angeht, so konnte mich Lenas neuer Roman in diese Hinsicht vollkommen überzeugen.


*Schreibstil:* Der Schreibstil ist sehr bildhaft, fesselnd und mitreißend, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Aus der Erzählperspektive von Elena erfahren wir einiges über ihre Gedanken- und Gefühlswelt und lernen sie als Charakter wirklich gut kennen. 


*Charaktere:* Der Charakter der Elena war mir von Anfang an äußerst sympathisch. Durch die Erziehung ihrer Eltern bedingt hat es Elena nicht leicht, denn wenn man immer freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit ist, zieht dies leider auch nach sich, dass man häufig ausgenutzt wird. Genau so ergeht es Elena und ihre Freundinnen verdienen diese Bezeichnung eigentlich überhaupt nicht. Im Verlauf der Geschichte geht Elena etwas aus sich heraus und wir lernen die "echte Elena" kennen - die, die sich auch mal wehrt und sagt, was ihr nicht passt, was sie noch ungemein sympathischer macht. 


Auch der Charakter des Corvid gefiel mir sehr gut, denn er ist nicht nur sympathisch, sondern auch irgendwie etwas sonderbar. Ihn umgibt stets eine mysteriöse Aura, die sich lange Zeit nicht ganz lichten will, bis wir schließlich erfahren, was uns an ihm so auffällig erschien. In mein Herz konnte sich der Gute auf alle Fälle schon schmuggeln und am Ende des Buches war ich etwas traurig, von ihm Abschied nehmen zu müssen. 


*Gesamt*: Insgesamt bin ich wahnsinnig begeistert von Lenas neuem Roman, denn er macht Spaß, wartet mit tollen Charakteren auf und vereint ein altes Märchen mit neuen Elementen. Ein fantastisches Lesevergnügen für groß und klein!  


​Wertung: 5 von 5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.421)

4.543 Bibliotheken, 135 Leser, 16 Gruppen, 137 Rezensionen

fantasy, winterfell, das lied von eis und feuer, intrigen, game of thrones

Die Herren von Winterfell

George R. R. Martin , Jörn Ingwersen , Sigrun Zühlke
Flexibler Einband: 571 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.12.2010
ISBN 9783442267743
Genre: Fantasy

Rezension:


*Inhalt*
"Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!" (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag
ISBN: 978-3442267743
Preis:  15,00 € (Taschenbuch) /12,99 € (E-Book)
Reihe:  Das Lied von Eis und Feuer 02 - Das Erbe von Winterfell
            Das Lied von Eis und Feuer 03 - Der Thron der sieben Königreiche
            Das Lied von Eis und Feuer 04 - Die Saat des goldenen Löwen
            Das Lied von Eis und Feuer 05 - Sturm der Schwerter 
            Das Lied von Eis und Feuer 06 - Die Königin der Drachen
            Das Lied von Eis und Feuer 07 - Zeit der Krähen
            Das Lied von Eis und Feuer 08 - Die dunkle Königin
            Das Lied von Eis und Feuer 09 - Der Sohn des Greifen
            Das Lied von Eis und Feuer 10 - Ein Tanz mit Drachen


*Infos zum Autor*
"George R. R. Martin gehört nicht nur in den USA zu den prominentesten Science-Fiction-Autoren. Den weltweiten Durchbruch schaffte er mit dem mehrbändigen Werk „Das Lied von Eis und Feuer“. Er schrieb anfangs Kurzgeschichten, arbeitete dann erfolgreich als Drehbuchautor und Fernsehproduzent. Doch das Schreiben von Fantasy- und Science-Fiction-Romanen entspricht seinem Vorstellungsvermögen und seinen schriftstellerischen Neigungen am meisten. Der 1948 im US-Staat New Jersey geborene und studierte Journalist lebt in Santa Fe, New Mexico. Er wurde mehrfach mit dem „Hugo Award“ ausgezeichnet." (Quelle: Amazon)


*Erster Satz des Buches*
">Wir sollten umkehren<, drängte Gared, als es im Wald um sie zu dunkeln begann."


*Zitat*
"Nichts brennt wie die Kälte. Doch nur eine Weile. Dann kriecht sie in Dich hinein und fängt an Dich auszufüllen und nach einer Weile hast Du keine Kraft mehr, Dich zu wehren. Es fällt leichter, sich hinzusetzen oder einzuschlafen. Man sagt, man spürt am Ende keine Schmerzen. Erst wird man schwach und müde, und alles lässt nach, und dann ist es, als würde man in einem Meer aus warmer Milch versinken. Friedlich eigentlich."


*Fazit*
"Die Herren von Winterfell" ist der erste Band der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" von George R. R. Martin. 


-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen?
Vor einigen Jahren, als die erste Staffel der Serie "Game of Thrones" frisch in Deutschland erschien, kam ich nicht drumherum sie zu schauen... sie hat mich nicht übermäßig begeistert, ehrlich gesagt, weswegen ich nie weitergeschaut und auch kein Buch davon gelesen habe. Vor zwei Wochen allerdings, überredeten mich zwei Kolleginnen aus der Fortbildung, das erste Buch zu lesen und was soll ich sagen? Gesagt, getan. 


-> Cover: Das Cover ist schlicht gehalten, in einem sandfarbenen/pergamenten Ton, das Wappen und die Schrift einheitlich im selben Blauton. Mir persönlich gefällt die schlichte Darstellung des Buches ganz gut und das Wappen der Stark's, welches abgebildet wird, passt natürlich zum Inhalt. 


-> Story: Eddard Stark ist Lord von Winterfell, ganz oben im Norden von Westeros. Dort lebt er mit seiner Familie, bis der engste Vertraute des Königs Robert Baratheon stirbt und der König ihn als neue "rechte Hand" auserwählt. Robert Baratheon ist ein alter Freund der Familie, weswegen ihm Eddard sehr nahe steht und ihm von nun an tatkräftig mit Rat und Tat zur Seite stehen muss und das Amt der "rechten Hand" nicht ablehnen kann. Dies bedeutet jedoch, dass er sein Zuhause verlassen und seinem 15-jährigen Sohn Robb die Führung über Winterfell überlassen muss. Seine beiden Töchter Arya und Sansa begleiten ihn, währen sich sein unehelicher Sohn John Snow der Nachtwache anschließt. Die Zeit an Robert Baratheon's Seite ist für Eddard Stark jedoch kein Vergnügen, denn aus dem starken König ist ein trunksüchtiger Mann geworden, der auch den Freuen nicht abgeneigt ist. So kommt es, dass sich Meuchelmörder und Intriganten um den Thron scharen und dem König nach dem Leben trachten... 


Obwohl - oder gerade weil - ich die Serie nicht kenne, versuchte ich recht unvoreingenommen an diesen Roman heranzugehen - und war begeistert. Auch wenn das Buch einige Längen zeigt und sich wahrlich so manches Mal in endlosen Beschreibungen verliert, fesselt es dennoch und macht neugierig auf die weiteren Ereignisse in Westeros. Durch die wechselnde Erzählperspektive (Eddard, Daenerys, Tyrion, Bran, etc.) kann man so manches Mal in das Leben und Denken verschiedener Personen eintauchen, was mir, bei manchen langatmigen Teil half, bei der Stange zu bleiben. Spannung oder Action wird uns zwar auf fast 600 Seiten eher wenig geboten, aber die Erlebnisse der einzelnen Charaktere sowie die Intrigen, die überall an der Tagesordnung sind, machen das Lesen dennoch zu einem Vergnügen. Wer hier auf viel Fantasy hofft, der wird enttäuscht, denn "Die Herren von Winterfell" wandeln eher auf histroischer Ebene. Ich bin gespannt, wie sich das Ganze in den Folgebänden entwickeln wird, denn gerade Daenerys Dracheneier scheinen eine vielversprechende Fantasy-Komponente darzustellen, die man nicht außer Acht lassen darf. 


-> Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm, bildhaft und leicht zu verstehen. Die kapitelweise Abwechslung der Erzählperspektive bringt einen gewissen Schwung in die Geschichte und es macht einfach nur Spaß, in Westeros zu verweilen. 


-> Charaktere: Die vielen Charaktere, die in diesem Buch zur Sprache kommen, verwirren bisweilen schon ein wenig und so manches Mal hätte ich mir gewünscht, dass man etwas weniger durch die Flut der Charaktere gejagt wird. Die relevantesten Charaktere werden einem aber bestens vorgestellt, sodass man nicht nur ein genaues Bild im Kopf hat, sondern auch eine gewisse Sympathie oder Antipathie aufbauen kann. Die übrigen Charaktere treten immer mal wieder auf, bis man die wichtigsten Nebencharaktere halbwegs zuordnen kann, im Zweifelsfall findet man jedoch eine Auflistung am Ende des Buches. Besonders interessant fand ich den Charakter des Tyrion Lannister - nicht jedoch wegen seines Zwergenwuchses, sondern weil ich seine Art und Weise mit der Welt umzugehen mehr als erfrischend fand. 


-> Gesamt: Insgesamt konnte mich "Die Herren von Winterfell" deutlich mehr begeistern, als ich es zu Beginn erwartet hätte und ich freue mich schon, auf den zweiten Band - auch wenn ich noch nicht genau sagen kann, wann ich mich diesem widmen werde. Dennoch kann ich nur 4 Sterne vergeben, da ich die Längen, die dieser erste Band phasenweise aufwies, dann doch etwas störend fand. 


Wertung: 4 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

212 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

musik, new york, carrie price, new york diaries, adriana popescu

New York Diaries – Sarah

Carrie Price
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 10.01.2017
ISBN 9783426519400
Genre: Liebesromane

Rezension:


*Inhalt*
"Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren 
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. 
Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  352 Seiten
Verlag:  Knaur TB Verlag
ISBN: 978-3426519400
Preis:  9,99€ (Taschenbuch) / 9,99€ (E-Book)
Reihe: New York Diaries 01 - Claire
           New York Diaries 02 - Sarah
           New York Diaries 03 - Phoebe (ab April 2017)
           New York Diaries 04 - Zoe (ab Juli 2017)

*Infos zur Autorin*
"Carrie Price ist das Pseudonym der deutschen Schriftstellerin Adriana Popescu. Popescu begeistert bereits mit ihren Romanen zahlreiche Leser, die sie nun als Carrie Price nach New York – in amüsante und turbulente Liebesgeschichten – entführt." (Quelle: Amazon)

*Erster Satz des Buches*
"Der kleine Club mit dem unauffälligen Namen Tuned mitten in Williamsburg, New York, dient tagsüber als angesagtes Café mit dem besten Flat White, den es für Geld zu haben gibt."

*Fazit*
"Sarah" ist der zweite Band der "New York Diaries" Reihe von Ally Taylor und Carrie Price. 

*Wieso wollte ich dieses Buch lesen?* Ich liebe die Romane von Adriana Popescu, bzw. von Carrie Price, weswegen ich es mir natürlich nicht nehmen lassen konnte, dieses Buch zu lesen. 

*Cover:* Das schwarze Cover, verziert mit dem Schriftzug "New York Diaries", dem Titel "Sarah", sowie dem Namen der Autorin, "Roman", sowie dem Verlagsnamen ist eher schlicht gehalten. Während "New York" wie eine Art "Fenster" gestaltet ist, auf das man auf New York blicken kann, ist der Schriftzug "Diaries" eher in einer Handschrift gestaltet, "Sarah" ist lediglich pink gedruckt. Auch wenn das Cover eher schlicht ist, gefällt es mir genau auf Grund dieser Tatsache, denn es macht nicht nur neugierig auf den Inhalt, sondern lässt einen durch den "durchsichtig pinken" Schriftzug augenscheinlich in das Buch blicken. 

*Story:* Sarah ist bekennende Bloggerin in der Musikszene und liebt ihr Hobby so sehr, dass sie versucht es zu ihrem Beruf zu machen. Als sie in einem Club, den sie regelmäßig besucht, einen Musiker auf der Bühne sieht, der sie unglaublich berührt, will sie ihn näher kennenlernen und mehr über seine Musik erfahren - und schon bald geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf. Doch dann lernt sie durch Zufall jemanden kennen und bekommt dann auch noch ihren Traumjob, was Will ein wenig in den Hintergrund rücken lässt - doch seine Musik kann sie nicht vergessen... 
"Sarah" ist ein schöner Roman über eine Frau, die versucht, ihren Traum zu verwirklichen und darüber hinaus fast vergisst, wofür sie eigentlich kämpft. Auch die Suche nach dem Richtigen verstrickt sich zusehends und auch wenn ich meinen klaren Favoriten schon von Anfang an benennen konnte, tut sich Sarah hier doch deutlich schwerer. Carrie Price schafft es, wie immer, eine kleine aber feine Geschichte zu verpacken, in der einem nicht nur alte Bekannte begegnen (Claire), sondern uns ins Leben einer Frau entführen, die versucht, für ihre Träume zu kämpfen und ihre Wünsche zu verwirklichen. Dies gestaltet sich natürlich nicht so einfach und auch Sarah muss über einige Stolpersteine gehen, auf diesem Weg des Glücks. Doch was wäre so ein Roman, wenn er nicht auch halbwegs realistisch wäre? Ich persönlich konnte mich sowohl mit der Geschichte, als auch mit den persönlichen Konflikten der Protagonisten ziemlich gut identifizieren, was das lesen deutlich schöner und authentischer machte.

*Schreibstil:* Der Schreibstil ist gewohnt locker flockig, ohne wie "billige Frauenliteratur" zu wirken und die schönen Erzählungen und Beschreibungen (sowohl menschlicher Natur, als auch Flora und Fauna) lassen einen in den Seiten versinken.

*Charaktere:* Die Charaktere sind durchwegs sympathisch, auch wenn ich persönlich die Person des Will Brown viel lieber mochte, als die des Charlie. Dies liegt vermutlich daran, dass wir Frauen wahrscheinlich immer eine kleine Schwäche für sympathische Musiker haben...oder nicht? 

*Gesamt:* Insgesamt konnte mich "Sarah" auf alle Fälle überzeugen, denn es hat Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Jede Seite war ein Vergnügen und besonders die tollen Charaktere begeisterten und lassen auf ein Wiedersehen in den Folgebänden hoffen. Ich persönlich freue mich schon sehr auf die nachfolgenden Teile und werde auf jeden Fall immer wieder im "Knights Building" zu Besuch sein, denn die Bewohner dieses Hauses lassen einfach nicht los. 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

thriller, horror, jenny milewski, ring, angstmädchen

Angstmädchen

Jenny Milewski , Maximilian Stadler
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453438804
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


*Inhalt*
"Die junge, schüchterne Malin zieht in ein Studentenwohnheim ein. Zu ihrer großen Freude bekommt sie das einzige Zimmer, das über eine Badewanne verfügt. Doch dann erfährt sie, dass sich darin ein Mädchen namens Yuko die Pulsadern aufgeschnitten hat. Kurz darauf findet Malin Haarbüschel, die nicht von ihr stammen können, und als sie eines Nachts eine blasse Gestalt sieht, wird ihr klar, dass etwas in ihr Leben getreten ist, das sie nicht mehr loswird. Etwas, das ihr Angst macht – das auf sie wartet – wo immer sie auch hingeht …" (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  336 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453438804
Preis:  13,99 € (Taschenbuch) / 10,99 € (E-Book)

*Infos zur Autorin*
"Jenny Milewski, geboren 1971, liebt Thriller und Horror. Sie arbeitet in der Werbebranche und hält neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit Vorträge über Spannung in Literatur und Film. In der schwedischen Szene hat sie bereits einen Namen und steht mit ihrem Debütroman Skalpelltanz für eine neue Thrillergeneration. Jenny Milewski lebt mit ihrem Mann in Malmö." (Quelle: Amazon)

*Erster Satz des Buches*
"Es ist 06:35 Uhr und die Sonne ist noch nicht über den Häusern auf der anderen Seite des Yoyogi-Parks aufgegangen."

*Fazit*
Angstmädchen ist ein Roman der Autorin Jenny Milewski.  
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Als ich dieses Buch per Email empfohlen bekam, musste ich zuschlagen, denn ich liebe Thriller und kann einem guten Buch aus diesem Genre nicht widerstehen. 

* Cover: Das Cover ist schlicht gehalten, macht aber mit den Haarsträhnen einiges her, auch die weiße Schrift unterstreicht das Ganze positiv. Als ich jedoch das Buch am lesen war und mir in diesem Zuge wieder das Cover angeschaut habe, überkam mich der Gedanke, dass ein weißes Cover und schwarze Haarsträhnen passender gewesen wären, denn immerhin handelt es sich um die schwarzen Haare eines asiatischen Mädchens. Dennoch finde ich das Cover jetzt nicht total unpassend, oder hässlich, es ist aber auch nicht überragend. 

* Story: Malin Granström bezieht ihr neues Zimmer im Studentenwohnheim ihrer Uni und lernt dort schnell ihre 5 Mitbewohner kennen. Anfangs tut sie sich etwas schwer damit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, doch nach und nach beziehen diese sie mit ein, sodass sie sich im neuen Zuhause nicht mehr ganz so einsam fühlen muss. Doch nach und nach ereignen sich seltsame Dinge und Malin erfährt, dass sich ihre Vormieterin erst vergangene Woche die Pulsadern in ihrer Badewanne aufgeschnitten hat... als sie dann lange, schwarze Haare aus dem Abfluss zieht, die sie regelrecht zu überschwemmen scheinen, der Boden hin und wieder merkwürdig nass ist und sie eine merkwürdige, weiße Gestalt sieht, gerät Malin immer mehr in den Strudel aus Merkwürdigkeiten und weiß schon bald nicht mehr so recht, was sie glauben oder gar unternehmen soll....

Die Geschichte der Malin Granström, einem asiatischen Mädchen, welches in Schweden aufgewachsen ist, wirkt auf den ersten Blick spannend und lässt einen auf ein paar gemeinsame Stunden hoffen, in guter, alter Thriller-Manier. Was man bekommt ist jedoch weit weniger befriedigend, als erhofft, denn anstelle eines Thrillers, wie es auf dem Cover angepriesen wird, scheint es sich hier eher um einen Mysteryroman zu handeln, denn die Elemente sind mehr mystisch/fantastisch angehaucht, als dass er Thrillerelemente enthält. Auch der Grusel, den man nun eigentlich erwarten würde, taucht nur äußerst spärlich dosiert auf und ließ zumindest bei mir nicht gerade Gänsehaut aufkommen. "Angstmädchen" hat einige Längen und der Grusel, wenn er denn aufkommt, ist nur von kurzer Dauer - und fällt dann so schnell wieder in sich zusammen, als ob es ihn nie gegeben hätte. Auch der Schluss ist wenig überraschend und die vorhergehenden Ereignisse wirken schnell heruntergeschrieben und emotionsloser, als man es erwarten würde. 

* Schreibstil: Der Schreibstil konnte mich nicht wirklich vom Hocker reißen, die Sprache wirkt einfach und wenig ausschmückend und bei der ein oder anderen Formulierung hätte ich am liebsten den Rotstift genommen, um die Unsäglichkeit auszumerzen... ("Ich WAR gestanden.." und ähnliche schreckliche Dinge).

* Charaktere: Die Charaktere an sich, und Malin im speziellen, fand ich farblos und ohne tiefe, auch konnte ich zu keinem eine wirkliche Sympathie - oder auch Antipathie aufbauen, da mir schlicht und ergreifend der Zugang zu den Charakteren fehlte. 

* Gesamt: Insgesamt konnte ich mit "Angstmädchen" nur sehr wenig anfangen, da mir weder die Aufmachung als vermeintlicher "Mysteryroman im Thriller-Mantel", noch die Story an sich zusagte. Die Charaktere und auch der Schreibstil waren ebenfalls nicht meins, sowohl die Erläuterungen, als auch die Charaktere waren mir einfach zu wenig detailliert, zu flach, zu farblos. Auch hätte ich mir deutlich mehr Spannung gewünscht, denn auch die merkwürdigen Erlebnisse, die Malin macht, gipfelten sich nicht aus zuvor aufgebauter Spannung, sondern tauchten einfach auf. 

Wertung: 1 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

198 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

liebe, kochen, taste of love, restaurant, poppy j. anderson

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Poppy J. Anderson
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.01.2017
ISBN 9783404174683
Genre: Liebesromane

Rezension:


*Inhalt*
"Eine Prise davon macht jedes Essen besser - Geheimzutat Liebe

Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel - doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem bisher erfolglosen Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?" (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  384 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3404174683
Preis:  12,90 € (Taschenbuch) /  9,99 € (E-Book)
Reihe: Die Köche von Boston 01 - Geheimzutat Liebe: Taste of Love 
            Die Köche von Boston 02 - Küsse zum Nachttisch: Taste of Love
            Die Köche von Boston 03 - Zart verführt: Taste of Love

*Infos zur Autorin*
"Poppy J. Andersons Kindheitstraum war es, Autorin zu werden und all die Geschichten zu erzählen, die ihr durch den Kopf spukten. Wie das Leben jedoch so spielt, machte sie erst das Abitur, studierte dann Germanistik und Geschichte, fand sich im Ausland wieder und begann anschließend eine Doktorarbeit über internationale Sicherheitspolitik. Das Schreiben blieb ihr ständiger Begleiter, bis sie Ende 2012 ihren ersten Roman veröffentlichte. Von da an gab es kein Halten mehr. Ungefähr zwei Jahre und einige Bücher später wurde sie zur ersten deutschen Selfpublisherin, die über eine Million Bücher verkauft hatte. All ihre Romane kamen auf Platz 1 des Kindle-Rankings.

Mittlerweile veröffentlicht sie ihre Romane auch über Verlage (Rowohlt und Lübbe), bleibt dem Selfpublishing jedoch weiterhin treu.

2015 gewann ihr Roman "Küss mich, du Vollidiot" den LoveLetter Award in der Kategorie "Bester zeitgenössischer Liebesroman" und sie selbst wurde hinter Nalini Singh auf Platz 2 in der Kategorie "Beste Autorin" gewählt. 2016 sitzt sie in der Jury des "Kindle Storyteller Awards".

In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit ihren Hunden Zipi und Anton, verreist gerne an die abgelegensten Orte der Welt, kocht für ihr Leben gern und lacht so laut, dass davon die Nachbarn wach werden.
Für ihre Romanhandlungen wird sie von alltäglichen Begebenheiten, witzigen Vorkommnissen aus ihrem Freundeskreis und plötzlichen Ideen inspiriert. Sie sagt, dass ihre Leser/innen bei der Lektüre lachen, weinen, schmunzeln und seufzen sollen - Hauptsache, sie freuen sich am Ende des Buches über das Happy End.

Besuchen Sie Poppy J. Anderson auf ihrer Homepage: www.poppyjanderson.de" (Quelle: Amazon)

*Erster Satz des Buches*
"Andrew Knight ignorierte seine Assistentin, die ihm im Nacken saß und von Sekunde zu Sekunde mehr Unwillen auszustrahlen schien."

*Fazit*
"Geheimzutat Liebe: Taste of Love" ist der erste Band der neuen Reihe "Die Köche von Boston" von Poppy J. Anderson.

*Wieso wollte ich dieses Buch lesen?* Da ich auch einige der anderen Romane von Poppy gelesen habe und ihre Bücher in aller Regel absolut hinreißend finde, war ich natürlich neugierig, wie mir der Start der neuen Reihe gefallen würde. 

*Cover:* Das Cover passt nicht nur perfekt zur Story, sondern ist auch an sich ein echter Blickfang. Der dunkle, schieferartige Hintergrund, gepaart mit gezeichneten Lebensmitteln/Küchengeräten und weißer Schrift, die nur durch das rote, hervorgehobene Wort "Liebe" unterbrochen wird, macht ordentlich was her. Unterschiedliche Schriftarten machen diesen Stilmix perfekt und ein mit Beeren gefüllter Kochlöffel, sowie kräftig grüne Basilikumblätter geben dem Cover den gewissen Touch. Wenn ich die Autorin nicht ohnehin kennen und lieben würde, hätte mich dieses Cover auf jeden Fall neugierig gemacht und ich hätte nicht daran vorbeigehen können. 

*Story:* Die Story ist faszinierend, fesselnd, berührend, mitreißend und sehr kulinarisch. Wer die Geschichten von Poppy kennt, der weiß zwar zu Beginn der Geschichte schon, wie sie voraussichtlich ausgehen wird, dies tut der Sache jedoch absolut keinen Abbruch, denn es macht unglaublich Spaß, sie zu lesen. Es geht um Andrew und Brooke, zwei völlig verschiedene Menschen, die sich durch einen dummen Zufall kennenlernen und deren Wege sich vermutlich nicht gekreuzt hätten, wären nicht verschiedene Umstände zusammengekommen. 

Andrew ist ein sympathischer Sternekoch, der versucht seine Arbeit zu vergessen und landet dabei ausgerechnet in einem heruntergekommenen "Provinz"-Restaurant, wo er mit allen Mitteln versucht, wieder Leben in die Bude zu bekommen. Brooke ist eigentlich Journalistin, arbeitet jedoch, nachdem ihre Mutter erkrankt ist, im Restaurant ihrer Eltern und versucht, das Ganze am laufen zu halten, was ihr jedoch einiges abverlangt. Zwischen kochen, kellnern, putzen und der Buchhaltung bleibt Brooke nur noch sehr wenig Zeit für ein Privatleben und als Andrew bemerkt, wie sehr sie sich abmüht, greift er ihr selbstvergessen unter die Arme. Schon bald kommen sich die beiden näher, doch das Geheimnis, das zwischen ihnen steht, könnte alles verderben...

*Schreibstil:* Der Schreibstil ist gewohnt locker flockig, die Seiten gehen leicht von der Hand, einzig die Kapitel waren stellenweise fast etwas zu lang. 

*Charaktere:* Die Charaktere sind, wie wir es von Poppy J. Anderson gewohnt sind, einfach fantastisch. Zwischen spritzigen und lustigen Dialogen blickt immer mal wieder etwas Tiefsinn hindurch und wir erfahren einiges über die Hauptprotagonisten Andrew und Brooke. Ich persönlich mochte die beiden von Anfang an wahnsinnig gerne, denn auch, wenn Andrew zu Beginn etwas überheblich auf Brooke wirkt, so wissen wir doch um die Hintergründe des Ganzen und können sein Verhalten durchaus verstehen. Brooke ist eine wahnsinnig starke Persönlichkeit, die ihre Familie über alles liebt und einfach alles für sie tun würde. Brooke und Andrew zusammen zu erleben macht einfach Spaß, denn ihre Geschichte hat Zeit, sie fliegt nicht nur so dahin, sondern es entwickelt sich alles langsam und gleichmäßig, ohne überhastet zu wirken. Auch das miteinander zu erleben ist ein Genuss, denn nicht nur in der Küche, sondern auch durch ihren Humor ergänzen sich die beiden nahezu perfekt. 

*Gesamt:* Insgesamt macht "Geheimzutat Liebe: Taste of Love" wahnsinnig Spaß, denn die Charaktere sind authentisch, die Story nachvollziehbar und der Schreibstil überzeugend. Beim lesen sollte man jedoch stets darauf vorbereitet sein, dass man Lust bekommen könnte, etwas leckeres zu kochen, ein Sandwich zuzubereiten, oder einen fantastischen Blaubeerkuchen zu vernaschen, denn das Essen und vor allem das Kochen, wird in diesem Roman sehr groß geschrieben. Ein Genuss für alle Sinne, ohne neues Hüftgold zu produzieren!

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

330 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 48 Rezensionen

drachen, julie kagawa, fantasy, talon, drachennacht

Talon - Drachennacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 31.10.2016
ISBN 9783453269729
Genre: Jugendbuch

Rezension:


*Inhalt*
"Auch wenn ihr dadurch größte Gefahr droht, hat sich das Drachenmädchen Ember endgültig von der mächtigen Organisation Talon losgesagt. Nun hat sie auch noch ihren wichtigsten Verbündeten verloren: Garret, den Georgsritter, der ihr Feind sein sollte, der sie aber liebt. Obwohl Ember tief für ihn empfindet, hat sie ihn doch von sich gestoßen. Zutiefst verletzt, reist Garret nach London. Dort entdeckt er ein schreckliches Geheimnis über den Georgsorden. Ein Geheimnis, das sie alle, Ritter wie Drachen, ins Verderben reißen könnte. Und er erfährt, dass Ember dabei ist, in eine tödliche Falle zu laufen. Er muss zurück zu ihr …" (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  480 Seiten
Verlag: Heyne Verlag 
ISBN: 978-3453269729
Preis:  16,99 € (Taschenbuch) /  13,99 € (E-Book)
Reihe:  Kagawa, Julie - Talon 01 - Drachenzeit 
             Kagawa, Julie - Talon 02 - Drachenherz

*Infos zur Autorin*
" Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten, die ihr im Kopf herumspukten. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihren Fantasy-Serien Plötzlich Fee und Plötzlich Prinz wurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. Drachennacht ist der dritte Band in der Talon-Serie um eine magische Liebe, die nicht sein darf. Julie Kagawa lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky." (Quelle: Amazon)

*Erster Satz des Buches*
"Die Welt stand in Flammen."

*Fazit*
"Drachennacht" ist der dritte Band der "Talon"-Reihe von Julie Kagawa. Um diesen Teil besser zu verstehen, sollte man die ersten Bände bereits gelesen haben. 

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich liebe die Romane von Julie Kagawa und die ersten beiden Bände dieser Reihe konnten mich bereits begeistern - also wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht! 

Cover: Das Cover ist ein echter Blickfang - mit seiner wundervollen blauen Färbung und dem bunten Reptilien(-Drachen)auge lädt es zum verweilen ein und begeistert jedes Mal aufs neue. Der Schriftzug (Talon) ist schwungvoll eingefügt und passt perfekt zum Umfeld, der "Untertitel", ebenso der Autorenname sind hingegen eher dezent gestaltet - eine tolle Mischung, die optisch etwas hermacht. 

Story: Die Story zu beschreiben, ohne allzu viel zu Spoilern, ist eher schwierig, weswegen ich mich auf das nötigste beschränken möchte. Garret ist wieder in London und überlegt, wie er dem Georgsorden am besten schaden kann - dabei stößt er auf ein dunkles Geheimnis des Ordens, welches ihn sofort dazu veranlasst, sich erneut auf die Suche nach Ember und Riley/Cobalt zu machen. Ohne Kontaktmöglichkeit fällt ihm dies jedoch äußerst schwer und so beginnt die Suche... Wie schon in den Vorgängerbänden schafft es die Autorin, uns zu fesseln und uns in den Konflikt zwischen Talon und dem Georgsorden einzuführen, sodass wir uns schon bald wieder mitten im Geschehen befinden und unbedingt wissen wollen, wie es weitergeht! Es geht rasant zu und so manches Mal wird es verdammt knapp... das Ende mündet in einem so schlimmen Cliffhanger, dass ich am liebsten sofort weitergelesen hätte - ich hoffe sehr, dass Band 4 bald erscheint :( 

Schreibstil: Ein grandioser Schreibstil, der uns fesselt, mitreißt und entführt, in eine Welt, die der unseren gar nicht mal so unähnlich ist. Mit wenigen Worten schafft es die Autorin, uns eine Bilderflut im Kopf zu bescheren, bei der gar nicht so viel Fantasie vonnöten ist, um sich das Ganze wirklich vorstellen zu können. Mir persönlich gefällt Julie Kagawas Schreibstil ohnehin wahnsinnig gut und ich persönlich fliege meistens durch ihre Bücher - sofern es die Zeit zulässt. Toll finde ich, dass wir aus verschiedenen Perspektiven einen Einblick erhalten - so wird das Ganze authentischer und der Eindruck deutlich vertiefter, als wenn man die Dinge nur aus einer Sicht heraus betrachten würde.

Charaktere: Die Charaktere sind altbekannt - Ember, Riley/Cobalt und Wes, wobei wir auch einen anderen, relevanten Charakter kennenlernen. Jade, zu der ich erstmal nicht so viel verraten möchte, war mir äußerst sympathisch und ich würde gerne noch mehr über sie erfahren! Ich hoffe sehr, dass wir in Zukunft noch mehr von ihr lesen werden! Ember gefällt mir von Buch zu Buch etwas besser, was vermutlich daran liegt, dass ihre starke Seite immer mehr zum Ausdruck kommt. Sie weiß genau was sie will und kämpft dafür bis aufs Blut. Noch dazu hat sie das Herz am rechten Fleck und verliert nie den Blick fürs Wesentliche... die ist keine stumpfe Kampfmaschine, sondern ein Mensch/Drache mit Gewissen. Auch Riley/Cobalt wird mir von Mal zu Mal sympathischer und ich muss ganz klar zugeben, dass ich definitiv #TeamCobalt bin... Garret ist mir einfach zu aalglatt und... langweilig. 

Gesamt: Insgesamt bin ich auch mit "Drachennacht" außerordentlich glücklich gewesen. Ein toller Schreibstil, fantastische Charaktere, eine spannende und mitreißende Story und ein brutaler Cliffhanger am Ende machen das Buch zu einem wahren Genuss - mehr davon, bitte! 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

adriana popescu, paris, paris clara und ich, weihnachten, kurzgeschichte

Paris, Clara und ich

Adriana Popescu
E-Buch Text: 42 Seiten
Erschienen bei cbj, 19.12.2016
ISBN 9783641215934
Genre: Sonstiges

Rezension:


*Inhalt*
"Das zauberhafte Sequel zu »Paris, du und ich«

Weihnachten in Paris! Was kann noch schöner und romantischer sein? Für Emma und Vincent ist die Antwort klar: Bei ihrem Freund Jean-Luc, dem Concierge, Weihnachten feiern und sich die Geschichte seiner großen Liebe erzählen lassen.

Für alle Fans ihres großen Paris-Liebesromans »Paris, du und ich« und alle, die es noch werden wollen, hat Adriana Popescu als Weihnachtsgeschenk diese schneeflockenzarte Weihnachts-Kurzgeschichte auf den Gabentisch gezaubert."

*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 42 Seiten
Verlag: cbj Verlag
Preis: Gratis (Ebook)
Besonderheit: Sequel zu "Paris, Du und ich"

*Infos zur Autorin*
Adriana Popescu, 1980 in München geboren, arbeitete als Drehbuchautorin fürs Fernsehen, bevor sie für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften und City-Blogs schrieb. 2012 gelang ihr mit dem Roman »Versehentlich verliebt« der Auftakt einer Reihe von Überraschungserfolgen. Mittlerweile harrt eine große Fangemeinde ihren nächsten Veröffentlichungen entgegen, die in mehreren großen Publikumsverlagen erscheinen. Mit »Paris, du und ich« legt sie nun ihren heiß ersehnten zweiten Jugendroman vor.

Mehr Infos unter: www.adriana-popescu.de
Facebook: http://www.facebook.com/Adriana.Popescu.Autorin
Twitter: https://twitter.com/WritingPanda_7

*Erster Satz des Buches*
"Die vier Kerzen auf dem Tisch, aufgesteckt in einen mit roten Schleifen geschmückten Tannenkranz, flackern sanft vor sich hin und zaubern Schatten, die uns nicht besonders ähnlich sehen, an die Wand."

*Fazit*
"Paris, Clara und ich" ist das Sequel zu Adriana Popescu's Roman "Paris, Du und ich." Nachdem ich diesem Roman gelesen und geliebt habe, freute ich mich wie eine Schneekönigin, als ich hörte, dass Adriana uns zu Weihnachten diese Kurzgeschichte schenken würde. 

Um diese Geschichte zu lesen und zu verstehen, muss man "Paris, Du und ich" nicht zwangsläufig gelesen haben, genauso gut kann man dies hinten anhängen. 
"Paris, Clara und ich" erzählt die Geschichte von Emma und Vincent, die an Weihnachten gemeinsam dem Concierge Jean-Luc besuchen, damit dieser das Weihnachtsfest nicht alleine verbringen muss. Als sie ins Gespräch kommen, dreht sich schließlich alles um Jean-Luc's verstorbene Frau Clara und so kommt es, dass der Concierge den beiden frisch Verliebten erzählt, wie er seine Frau im Jahr 1950 kennengelernt hat... 

Eine wundervolle, kleine Weihnachtsgeschichte, die zu Herzen rührt und ein unglaublich schönes Wiedersehen mit altbekannten Charakteren ermöglicht. Adriana Popescu findet wie immer genau die richtigen Worte, um ihre Geschichten zu erzählen und jegliche Emotionen greifbar zu machen. Ich für meinen Teil habe mich unglaublich auf diese kleine Geschichte gefreut, die mich, wie eigentlich alle Geschichten der Autorin, berühren und mit einem kleinen Lächeln auf dem Gesicht zurücklassen konnte. 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

508 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

thriller, cody mcfadyen, smoky, cody, mcfadyen

Die Blutlinie

Cody McFadyen , Axel Merz
Flexibler Einband: 475 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 19.04.2013
ISBN 9783404169368
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


*Inhalt*
"Er bezeichnet sich selbst als Nachfahren von Jack the Ripper ...

Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen - ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte ..." (Quelle: Amazon)
  
*Infos zum Buch*
Seitenzahl: 480 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
ISBN: 978-3404158539
Preis: 10,90 € (Taschenbuch) / 8,49 € (E-Book)
Reihe: Die Blutlinie
          Der Todeskünstler
          Das Böse in uns
          Ausgelöscht
          Die Stille vor dem Tod

*Infos zur Autorin*
"Als die FBI-Agentin Smoky Barrett in Cody McFadyens Leben trat, änderte sich für ihn quasi über Nacht alles. Denn die Protagonistin seines ersten Thrillers „Die Blutlinie“ kam bei den Lesern sensationell gut an und machte ihren Autor weltbekannt. Dabei entschied sich McFadyen, der 1968 in Texas geboren wurde, eher spät, seinen lang gehegten Traum vom Schreiben in die Realität umzusetzen. Er war 37 Jahre alt, als er Smoky Barrett erfand. Zuvor hatte er in verschiedenen Berufen gearbeitet, zuletzt als Gestalter von Websites. Mittlerweile wurde aus seinem Debütband eine ganzen Reihe um seine Heldin, und er scheint noch einiges vorzuhaben mit der mutigen Ermittlerin. McFadyen lebt mit seiner Familie in Kalifornien." (Quelle: Amazon)

*Erster Satz des Buches*
"Ich habe einen meiner Träume."

*Fazit*
"Die Blutlinie" ist der erste Band der Reihe "Smoky Barrett's 1. Fall" von Cody McFadyen. Bisher sind 5 Bände dieser Reihe erschienen. 

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich liebe gute Thriller/Krimis, denn ab und an brauche ich auch einmal etwas Abwechslung von den ganzen Fantasy, Chick-Lit, Jugend- und Erotikromanen. Da ich von Cody McFadyen schon viel gehört hatte und meine Mutter seine Romane mit Begeisterung gelesen hat, wurde es für mich nun auch endlich mal Zeit, mich einem seiner Romane zu widmen.  

Cover: Das Cover ist schlicht, aber dennoch ein Blickfang. Der Titel ist in Blutrot  gehalten und die Blutstropfen wurden geschickt platziert. Die beiden schwarzen Balken, die Titel und Autorenname trennen, wirken wie (Sarg-)Nägel, was das Bild schön abrundet. 

Story: Smoky Barret hat einiges erlebt, denn als FBI - Agentin ist das Leben nicht immer leicht. Vor 6 Monaten musste sie mitansehen, wie ihre Familie von einem Serienkiller kaltblütig ermordet wurde, sie selbst wurde misshandelt und böse entstellt. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie wirklich wieder bereit ist, in ihren alten Beruf zurückzukehren - doch die Entscheidung wird ihr abgenommen, als eine Freundin ermordet wird - und der Killer ihr eine persönliche Nachricht zukommen lässt... 

Die Story ist mitreißend, fesselnd, gigantisch. Cody McFadyen schafft es, uns völlig in den Bann zu ziehen und uns in eine Welt zu entführen, in der wir uns eigentlich gar nicht befinden wollen, denn Smoky's Welt ist grausam und der Killer ein wahres Monster. Er mordet mit Vergnügen, kaltblütig und unberechenbar.. .und nicht nur das: er behauptet, ein Nachfahre des berühmt-berüchtigten Serienkillers Jack the Ripper zu sein und nimmt sich jedes Mitglied des Ermittler-Teams einzeln vor, um sie zu bestrafen...  Während des Lesens überkommt einen so manches Mal eine Gänsehaut, denn die Kaltblütigkeit des Mörders schockiert, macht fassungslos, und widert einen so manches Mal auch ein bisschen an. Zartbesaitete sollten sich überlegen, ob sie wirklich zu diesem Buch greifen möchten, denn Cody McFadyen nimmt kein Blatt vor den Mund und eine Grausamkeit reiht sich an die nächste. Ich für meinen Teil hatte damit aber keine großen Schwierigkeiten, vielmehr fesselte genau diese Tatsache meine Aufmerksamkeit an das Buch und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Besonders interessant war nicht nur die Frage nach dem Motiv, sondern auch die Frage nach dem Täter: wer ist es, werden sie ihn schnappen, was wird er noch alles anstellen, bevor er hinter Schloss und Riegel kommt? Die Story überzeugt auf ganzer Linie und hält eine Menge Grausamkeiten, Menschliche Abgründe, Schicksalsschläge und Absurditäten bereit, die das Lesen zu einem wahren Vergnügen machen - soweit man das bei einem derartigen Roman Vergnügen nennen kann. 

Schreibstil: Cody McFadyen bedient sich einer gut verständlichen Sprache, die sich flüssig lesen lässt und die einen in den Bann zieht. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und beschreibt allerlei Widerwärtigkeiten in allen Einzelheiten, was allerdings auch dazu führt, dass keinerlei Fragen offen bleiben und alle Unklarheiten recht schnell beseitigt werden. 

Charaktere: Die Charaktere des Buches sind allesamt sehr eigensinnig, sehr speziell aber deswegen umso interessanter. Smoky Barrett hat einiges erlebt und doch nie aufgegeben - auch wenn sie so manches Mal kurz davor war. Dies hat sie zu einer Frau gemacht, die viel verarbeiten und aufarbeiten muss, aber auch zu einer umso stärkeren Persönlichkeit, die für die Menschen, die sie liebt, nur das Beste will. Ihr Ermittler-Team beinhaltet ebenso Menschen, die schon den ein oder anderen Schicksalsschlag hinnehmen mussten, was sie mehr oder weniger - sympathisch gemacht hat. Besonders Alan und Callie sind mir ans Herz gewachsen, James hingegen fand ich etwas merkwürdig, wenn auch umso genialer in seinem Beruf. Alans Frau Elaina fand ich auch richtig toll und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit den Charakteren - im nächsten Band.

Gesamt: Insgesamt erhalten wir mit "Die Blutlinie" einen grausamen, blutigen Thriller mit einer Menge Momenten, in denen wir einfach nur den Atem anhalten müssen, da uns die Vorkommnisse diesen sprichwörtlich raubt. Die Charaktere sind faszinierend, die Story mitreißend und das Ende durchaus dem ganzen Roman würdig. Sehr empfehlenswert!

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

325 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

anna todd, landon, nothing less, liebe, nothingless

Nothing less

Anna Todd , Sabine Schilasky , Anja Mehrmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.12.2016
ISBN 9783453419711
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


*Inhalt*
"Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt?" (Quelle: Amazon)

*Infos zum Buch*
Seitenzahl: Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453419711
Preis: 12,99 € (Broschiert) / 9,99 € (E-Book)
Reihe: Todd, Anna - After 01 - After passion 
          Todd, Anna - After 02 - After truth
          Todd, Anna - After 03 - After love
          Todd, Anna - After 04 - After forever
          Todd, Anna - After 05 - Before us
          Todd, Anna - After 06 - Nothing more

*Infos zur Autorin*
Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann in Los Angeles. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen. (Quelle: Amazon)

*Erster Satz des Buches*
"Die nicht allzu ferne Zukunft..."

*Fazit*
"Nothing less" ist der 7. Band der "After"-Reihe von Anna Todd. Da ich bisher alle Bände der Reihe gelesen habe, wollte ich natürlich wissen, wie es weitergeht, denn hierbei handelt es sich um den zweiten Band, in dem es um Landon geht. 

Landon wohnt, noch immer, gemeinsam mit Tessa in New York, ist Lehramtsstudent und verdient sich seine Brötchen damit, dass er in einem Café arbeitet. Seine Ex-Freundin Dakota und er sind nun seit etwa einem halben Jahr getrennt, doch irgendwie kommen sie nicht so recht voneinander los - was nicht nur an der langen Zeit liegt, in der sie ein Paar waren, sondern auch den gemeinsamen Erinnerungen. Als Landon und Nora (die er als Sophie kennenlernt) sich näher kommen, gerät Landon zwischen die Fronten, denn Nora und Dakota kennen sich nicht nur, sondern sind sogar Mitbewohnerinnen...

Obwohl ich den sechsten After Band (oder den zweiten Band der Landon Reihe) "Nothing more" unglaublich gut fand und er mich nicht nur fesseln, sondern auch ziemlich begeistern konnte, muss ich sagen, dass ich "Nothing less" gar nicht mehr so toll fand. Dies mag zum einen daran liegen, dass Landon nicht mehr als der nette und zurückhaltende junge Mann präsentiert wird, als den wir ihn in den letzten 6 Bänden kennengelernt haben, sondern eher als farbloser Charakter, der nichts mehr besonderes aufweist. Das fand ich sehr enttäuschend, denn eigentlich hatte ich von Landon immer eine sehr hohe Meinung, die sich bis einschließlich Band 6 auch halten konnte. Landon versucht krampfhaft an die schöne Nora heranzukommen, die jedoch ganz offensichtlich etwas vor ihm verbirgt und sich einfach nicht dazu überwinden kann, ihm zu sagen, was ihr Problem ist. So beginnt ein ewiges Hin und her, was dieses Mal jedoch absolut keinen Spaß macht - ganz im Vergleich zur Geschichte von Tessa und Hardin. Aus diesem Grund konnte ich auch mit Nora nicht so wirklich warm werden, denn dieses Verhalten nervte mich wahnsinnig... bei Tessa und Hardin mag das ja noch in Ordnung gewesen sein, aber so etwas ähnliches dann auch noch bei Landon und Nora? Das hätte es nun wirklich nicht gebraucht. Den Schluss fand ich aber dann doch ganz gut, obwohl ich den Blick in die Zukunft nicht unbedingt gebraucht hätte - aber da dies wohl den Serienabschluss darstellt, kann ich darüber dann doch hinwegsehen.

Schön fand ich, dass man wieder etwas von Tessa und Hardin erfährt, die als Nebencharaktere auftreten. 

Der Schreibstil war wie immer angenehm und sehr flüssig, dennoch kann ich diesen Roman nur eingeschränkt empfehlen. 

Wertung: 3 von 5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

72 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

paige toon, das wilde leben der jessie jefferson, jessie jefferson, rockstar, los angeles

Das wilde Leben der Jessie Jefferson

Paige Toon , Gisela Schmitt
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.12.2016
ISBN 9783959670685
Genre: Liebesromane

Rezension:


*Inhalt*
"Kaum hat Jessie die Neuigkeit verdaut, dass Rockstar-Legende Johnny Jefferson ihr echter Dad ist, steht ihre Welt kopf! Ständig lauern ihr Papparazzi auf und sie kann keinen Schritt mehr ohne Bodyguard machen. Zum Glück steht der gut aussehende Tom ihr in diesem Chaos bei, und ihre Beziehung wird immer intensiver. Aber plötzlich taucht der heiße Gitarrist Jack, den Jessie bereits abgeschrieben hatte, wieder in ihrem Leben auf. Doch welchem der beiden Jungs ihr Herz gehört, ist nicht einzige schwierige Entscheidung, die sie treffen muss …" (Quelle: Amazon)

*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  304 Seiten
Verlag: Harper Collins 
Preis: 15,00 € (Taschenbuch) / 12,99 € (Ebook)
Reihe:  Das verrückte Leben der Jessie Jefferson 
              Das wilde Leben der Jessie Jefferson

*Infos zur Autorin*
"Paige Toon wurde 1975 geboren. Als Tochter eines Rennfahrers wuchs sie in Australien, England und Amerika auf. Sieben Jahre lang arbeitete sie als Redakteurin beim Magazin »Heat«. Paige Toon ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie in London." (Quelle: Amazon)

*Erster Satz des Buches*
">Jetzt guck doch nicht so besorgt!<"

*Fazit*
"Das wilde Leben der Jessie Jefferson" ist der zweite Band der "Jessie Jefferson"-Reihe von Paige Toon. Da ich den ersten Band der Reihe sehr gut fand, musste ich natürlich die Fortsetzung auch lesen.

Leider konnte mich dieser Band dieses Mal nicht so wirklich überzeugen, denn im Vergleich zu "Das verrückte Leben der Jessie Jefferson" konnte ich mich dieses Mal überhaupt nicht mit Jessie identifizieren. Obwohl man meinen könnte, dass sie auf Grund der Tatsache einen berühmten Vater zu haben halbwegs erwachsen agiert, insbesondere als ihre "Verwandtschaft" ans Licht kommt, ist das völlige Gegenteil der Fall. Jessie agiert furchtbar naiv und handelt völlig kindisch, was mich als Leser so manches Mal zur Weißglut getrieben hat. Sie schlägt über die Stränge, bringt nicht nur sich, sondern auch andere in Gefahr und ihre vermeintliche Beziehung zu Tom, obwohl sie Jack nicht vergessen hat, zeugt auch nicht gerade von Reife. Natürlich muss man bedenken, dass es sich hier um ein 15-jähriges Mädchen handelt, aber so mancher Buch-Protagonist ist dennoch etwas weniger kindlich - zudem ich sie im ersten Band deutlich erwachsender fand. 

Wenn Jessie bei ihrem Vater Johnny und seiner Frau Meg und deren Kindern in L.A. ist, fühlt sie sich noch immer etwas abgelehnt, was ich einerseits verstehen kann, andererseits aber doch ungerechtfertigt finde. Johnny und Meg tun alles, damit sich Jessie wohlfühlt und genau das macht sie zu wahnsinnig sympathischen Personen. Obwohl Johnny ein extrem berühmter Sänger ist, ist er dennoch ein absolut sympathischer und großherziger Familienvater, der alles für seine Frau, seine Kinder und auch Jessie tun würde. Auch seine Frau Meg begeistert mich jedes Mal aufs neue, denn auch sie ist eine unglaubliche Persönlichkeit, von der ich gerne sehr viel mehr lesen würde. 

Die Geschichte an sich war mir in diesem Buch definitiv zu dünn - die Spannung und der Drang weiterzulesen hielten sich in Grenzen, der emotionale Konflikt zwischen Stiefvater - der immer für sie da war - und ihrem richtigen Daddy (der sich aufopferungsvoll um sie kümmert) war mir persönlich einfach zu schnell abgehakt und die Liebesgeschichte/n irgendwie auch nur wenig glaubhaft. Vermutlich werde ich den dritten Band dennoch lesen, da ich unbedingt noch etwas mehr von Meg und Johnny erfahren möchte - denn diese beiden haben sich doch in mein Herz geschlichen :)

Wertung: 3 von 5 Sterne 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

17 - Das dritte Buch der Erinnerung

Rose Snow
Flexibler Einband: 292 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 20.12.2016
ISBN 9781541201804
Genre: Jugendbuch

Rezension:


*Inhalt*
"Nachdem Jo ihre Sommerferien auf Mallorca verbracht hat, ist sie gezwungen, Adrian wieder gegenüberzutreten. Dabei ist sie innerlich zerrissen, da sie noch immer nicht weiß, auf welcher Seite er tatsächlich steht. Um sich abzulenken, stürzt sich Jo in die Erforschung ihrer Gabe und lernt, sie immer besser zu kontrollieren. Als sie jedoch herausfindet, dass ihre Mutter geheime Botschaften in ihren Erinnerungen versteckt hat, schwebt Jo in schrecklicher Gefahr und muss sich einem übermächtigen Feind stellen ... doch wird Jo am Ende mit oder gegen Adrian kämpfen müssen?" (Quelle: Amazon)

*Infos zum Buch*
Seitenzahl:  292 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 9,90 € (Taschenbuch) / 3,99 € (Ebook)
Reihe: 
"Die Bücher der Erinnerung 01 - 17 - Das erste Buch der Erinnerung - Der Schlüssel liegt in Dir"
"Die Bücher der Erinnerung 02 - 17 - Das zweite Buch der Erinnerung - Deine Augen sehen nicht alles"
"Die Bücher der Erinnerung 03 - 17 - Das dritte Buch der Erinnerung - Du kannst der Wahrheit nicht vertrauen"

*Infos zu den Autorinnen*
"Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 71 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.

Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und im Herbst 2016 ist unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj erschienen. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist." (Quelle: Amazon)

*Erster Satz des Buches*
">Komm, Jo<, feuerte Finn mich an, als ich schon wieder im Gras lag."

*Fazit*
"17 - Das dritte Buch der Erinnerung" ist der letzte Teil der Trilogie aus der Reihe "Die Bücher der Erinnerung" von Rose Snow. Nachdem ich die ersten beiden Bände fast unmittelbar aneinandergereiht gelesen habe, MUSSTE ich einfach erfahren, wie es weitergeht, denn das Ende von Band 2 ließ ja schon einiges an Fragen offen. 

Nach dem zufällig belauschten Telefonat ist Jo wie vor den Kopf gestoßen und weiß nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Als sie dann, durch einen dummen Zufall, auch noch entdeckt, dass ihre Mutter ihre Erinnerungen so manipuliert hat, dass sie neue Informationen zum Aufenthalt des so dringend benötigten Schlüssels versteckt hat, gerät sie in größte Gefahr. Jo setzt alles daran, das Geheimnis um den Schlüssel zu lüften und taucht immer tiefer ein, in den Strudel aus gefährlichen Geheimnissen... 

Nach einem überragenden Reihenauftakt, sowie einem ebenso guten zweiten Band, legen Rose Snow nach - mit einem fulminanten dritten Band, der alle Erwartungen noch übertrifft. Nachdem die Story ja schon ziemlich rasant fortgeschritten war, nimmt sie in diesem Band noch einmal etwas an Fahrt auf, denn Jo gelingt es endlich, in ihre eigenen Erinnerungen einzutauchen. Dies macht das Ganze nicht nur gefährlicher, sondern auch überaus spannend, denn in jeder Erinnerung könnte ein Hinweis auf den verbleib des gesuchten Schlüssels stecken. Auch ist die Rollenverteilung von Gut und Böse weiterhin unklar, Fakt ist nur, dass mit der gute Finn immer mehr ans Herz wächst - und ich ihn einfach am liebsten Knuddeln würde, dafür, dass er sich zu einem so netten Kerl entwickelt hat. Auch Conny ist wieder mit von der Party und begeistert den Leser mit ihrer wundervoll schrulligen Art, während Louis nur noch am Rand auftritt. Auch Pippa und Franzi sind wieder mit von der Partie und stehen Jo bei allen alltäglichen Belangen zur Seite. Das Familienleben von Finn und Jo, sowie ihren Eltern ist natürlich auch wieder Programm, doch so langsam scheint es sich einzuspielen - was mich persönlich sehr gefreut hat. 

Ich persönlich konnte diesen Teil der Trilogie kaum noch aus der Hand legen und musste so lange lesen, bis mir schließlich die Augen zufielen...Rose Snow schafft es nicht nur, zu begeistern, zu fesseln und neue Ideen zu schaffen, sondern uns so gut in eine neue Welt einzuführen, dass wir uns direkt zu Hause fühlen. Umgeben von wundervollen Charakteren, die uns alle auf ihre Weise ans Herz wachsen, fühlen wir uns in dieser Welt umso wohler und wollen gar nicht mehr in die reale Welt zurückkehren, bis wir das Buch seufzend zuklappen und uns eigentlich direkt dorthin zurückwünschen. Ich für meinen Teil muss wirklich sagen, dass die Trilogie "17 - Die Bücher der Erinnerung" definitiv eines meiner Jahreshighlights 2016 darstellen und ich mich schon sehr auf neuen Lesestoff der beiden wundervollen Autorinnen freue!

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 
445 Ergebnisse