Bookilicious

Bookiliciouss Bibliothek

414 Bücher, 320 Rezensionen

Zu Bookiliciouss Profil
Filtern nach
415 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

248 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

cassandra clare, magisterium, magie, fantasy, chaos

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Cassandra Clare , , Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783846600283
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt
Nachdem Call und seine Freunde unter Einsatz ihres Lebens den Feind des Todes abgewehrt haben, richtet das Magisterium eine Party für sie aus. Statt zu feiern, muss Call jedoch den Angriff eines Chaosbesessenen abwehren. Eigentlich sollte das Wesen im Verließ unter der Schule festsitzen, doch irgendjemand hat es herausgelassen. Es muss im Magisterium jemanden geben, der Call töten will. Oder sind vielleicht sogar beide Makaris in Gefahr? Die Freunde setzen alles daran, um dem Spion in den eigenen Reihen auf die Schliche zu kommen - und bemerken fast zu spät, wer es ist, dem sie auf gar keinen Fall vertrauen dürfen ... (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 288 Seiten

Verlag: Bastei Lübbe
Preis:  17,00 € (gebunden) / 12,99 € (Ebook) 
Reihe: Clare, Cassandra / Black, Holly - Magisterium 01 - Der Weg ins Labyrinth
            Clare, Cassandra / Black, Holly - Magisterium 02 - Der kupferne Handschuh

Infos zu den Autorinnen
"Schon als Kind hat Cassandra Clare viel gelesen. Bücher waren ihre treuesten Begleiter in einer Zeit, in der ihre Eltern mit ihr durch die Welt zogen. Cassandra Clare lebte, noch bevor sie zehn Jahre alt war, in vielen Ländern, darunter die Schweiz, England und Frankreich. Nach dem College ging sie nach Los Angeles und New York, um für diverse Unterhaltungsmagazine zu schreiben. Die Welt von Britney Spears und Paris Hilton war jedoch nicht wirklich die ihre. 2004 begann Cassandra Clare ihren ersten Roman zu schreiben, inspiriert vom Bezirk Manhattan in ihrer Lieblingsstadt New York. Mit ihren „Chroniken der Unterwelt“ war sie schnell so erfolgreich, dass sie 2006 den Job als Societyreporterin an den Nagel hängen konnte. Heute lebt sie mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York." (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Call nahm die letzten Feineinstellungen an seinem Roboter vor und sandte ihn dann direkt in den >Ring< - einen mit blauer Kreide umrissenen Bereich auf dem Garagenboden."

Fazit
"Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze" ist der dritte Teil der fünfteiligen "Magisterium"-Reihe von Cassandra Clare und Holly Black. Da ich Band 1 und 2 eigentlich ganz gerne gelesen habe, konnte ich natürlich auch auf Band 3 nicht verzichten....

Wie bei allen Reihen würde ich auch hier empfehlen, die beiden Vorgängerbände zu lesen, bevor man sich diesem dritten Band widmet - einfach zum besseren Verständnis. Da ich den zweiten Band vor knapp einem Jahr gelesen hatte, war mir der Inhalt nur noch sehr schwammig in Erinnerung und an das Ende konnte ich mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern, was vermutlich der Grund dafür war, dass ich mir mit dem Einstieg in diesem Roman mehr als schwer tat. Dies machte sich auch im weiteren Verlauf der Geschichte bemerkbar, denn auch als ich weiterlas, konnte ich mich noch nicht so richtig in die Story einfinden und legte das Buch des öfteren beiseite. Grund hierfür mag aber auch die fehlende Spannung sein, denn obwohl zu Beginn recht schnell etwas unvorhergesehenes passiert, war der Spannungsaufbau bzw. -erhalt eher mäßig. Altbekannte Charaktere wieder zu treffen machte Spaß, doch von einer Charakterentwicklung (die ich eigentlich erwarte, wenn sich eine Reihe über mehrere (Schul-)Jahre zieht) war weit und breit nichts zu sehen - schade! Auch die schon erwähnten Parallelen zu Harry Potter sind in diesem Roman wieder zu finden, was mich stellenweise ein wenig frustrierte. 

Das Ende empfand ich als unerwartet, aber auch ein wenig unausgereift, ohne große Erklärungen oder gar Andeutungen, was es fast ein wenig unüberlegt aussehen lässt. Dennoch interessiert mich nun, natürlich, wie es weitergeht, weswegen ich vermutlich auch zum Folgeband greifen werde - der dann hoffentlich wieder etwas besser ist. Insgesamt bin ich der Meinung, dass "Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze" der bisher schwächste Band der Reihe ist und mit deutlich weniger Spannung aufwartet, ich würde fast schon sogar so weit gehen und sagen, dass er nicht an die Emotionen des Lesers anknüpft - zumindest bei mir war dies der Fall. Schade! 

Wertung: 3 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

175 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 84 Rezensionen

drachenreiter, drachen, cornelia funke, fantasy, greif

Drachenreiter - Die Feder eines Greifs

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Dressler, 26.09.2016
ISBN 9783791500119
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Inhalt
Der Drachenreiter kehrt zurück: Fortsetzung von Cornelia Funkes erfolgreichstem Kinderroman! Zwei Jahre nach ihrem Sieg über Nesselbrand erwartet Ben, Barnabas und Fliegenbein ein neues Abenteuer: Der Nachwuchs des letzten Pegasus ist bedroht! Nur die Sonnenfeder eines Greifs kann ihre Art noch retten. Gemeinsam mit einer fliegenden Ratte, einem Fjordtroll und einer nervösen Papageiin reisen die Gefährten nach Indonesien. Auf der Suche nach dem gefährlichsten aller Fabelwesen merken sie schnell: sie brauchen die Hilfe eines Drachens und seines Kobolds."Die Feder eines Greifs" ist Lesegenuss vom Feinsten: spannend, magisch und atmosphärisch. Ein großer, fantastischer Roman der international gefeierten, preisgekrönten Autorin Cornelia Funke. (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl:  400 Seiten
Verlag: Dressler Verlag
ISBN: 978-3791500119
Preis: 18,99 € (Taschenbuch) / 9,99 € (E-Book)
Reihe: Drachenreiter 01 
          Drachenreiter 02 - Die Feder eines Greifs

Infos zur Autorin
“Mit dem Schreiben fing Cornelia Funke an, als sie 35 war. Zuvor hatte die heute weltbekannte Autorin Pädagogik studiert und anschließend, neben der beruflichen Tätigkeit auf einem Hamburger Bauspielplatz, Buchillustration an einer Kunstfachhochschule studiert. Als Cornelia Funke dann als Kinderbuchillustratorin arbeitete, gefielen ihr die Texte vieler Bücher nicht, die sie bebildern sollte. Ihr Ehrgeiz war geweckt: Sie begann selbst mit dem Schreiben. Inzwischen sind ihre Bücher in mehr als 35 Sprachen übersetzt, einige von ihnen wurden verfilmt oder für die Theaterbühne adaptiert. Absolute Bestseller sind die Bände der „Tintenwelt-Trilogie“. Sie werden übrigens nicht nur von Kindern und Jugendlichen verschlungen, sondern haben auch Hunderttausende erwachsene Fans gefunden.“ (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Alles schien Lung so vertraut."

Lieblingszitat
"Es scheint, wir haben beide etwas gelernt. Vielleicht sollte man seine Freunde nicht danach aussuchen, welcher Art sie angehören, sondern danach, wie ihre Herzen beschaffen sind?" (S. 377)

Fazit
"Drachenreiter - Die Feder eines Greifs" ist der zweite Roman aus dem Universum der Drachenreiter, aus der Feder von Cornelia Funke. Vor vielen Jahren habe ich nicht nur Tintenherz und seine Fortsetzungen, sowie Herr der Diebe mit Begeisterung gelesen, sondern eben auch den ersten Teil des Drachenreiters, weswegen ich um Band 2 (sowie ein Re-Read von Band 1) nicht drumherum kam. 

Ich liebe sie, die fantastischen, märchenhaften Bücher von Cornelia Funke und genau deswegen freute ich mich so sehr auf die Rückkehr zu Ben, Lung, Schwefelfell, Fliegenbein und vielen anderen bekannten und lieb gewonnenen Charakteren. Wer den ersten Band kennt (was bei der Lektüre von Band 2 eigentlich Pflicht sein sollte), der stellt fest, dass sich in Band 2 etwas verändert hat: nicht nur der Schreibstil ist anderes geworden, auch die Technik hat Einzug gehalten. Auch wenn "Die Feder eines Greifs" zeitlich nur knappe 2 Jahre nach dem Ende von Band 1 spielt und Technik im ersten Band überhaupt kein Thema war, so lesen wir nun u.a. von einem Fliegenbein, der an einem winzigen Computer Dinge nachschlägt - ungewohnt, aber kein größeres Problem. Viel mehr tat ich mir mit der Tatsache etwas schwer, dass es den größten Teil des Buches gar nicht um Ben und seinen Drachen Lung geht, sondern um das, was man in der Welt der Fabelwesen wohl sowas wie ein Flüchtlingsheim für gestrandete und bedrohte Fabelwesen nennen würde: MIMAMEIDR. Gegründet und aufgebaut von niemand geringerem, als Familie Wiesengrund, die sich voller herzensgüte um alle Geschöpfe kümmert, die Zuspruch und ein Zuhause brauchen. So ereignet es sich, dass die Mutter der 3 letzten Pegasi-Kinder verstirbt und die Kinder ohne ihre Mutter in größter Gefahr schweben: ohne sie wachsen die Eier nämlich nicht und die wachsenden Fohlen in den Eiern müssen sterben, was das Ende für die Pegasi auf der Erde bedeuten würde. Auch der Vater der Kleinen ist hierbei keine große Hilfe und so begeben sich Ben, sein Pflegevater Barnabas, der Troll Hothbrodd (den ich sehr ins Herz geschlossen habe!), die Ratte Lola und der Homunkulus Fliegenbein auf die große Reise ins ungewisse, um das Leben der letzten Pegasi zu retten. 

Auch in diesem Roman zeigt uns Frau Funke wieder viele ihrer wundervollen Illustrationen, ohne das Buch zu überladen und ergänzt das Buch an jedem Kapitelanfang um einige wundervolle Zitate, die inhaltlich passen.

"Die Feder eines Greifs" begeistert, reist mit und fesselt, jedoch sind die vielen verschiedenen Fabelwesen und deren, manchmal schwierige, Namen häufig ein wenig unübersichtlich. Dies wurde jedoch ganz gut gelöst, denn am Ende des Buches finden wir eine Auflistung der einzelnen Personen/Fabelwesen und erleichtert uns somit vieles. Insgesamt gefiel mir dieses Buch wieder außerordentlich gut und ich bin sehr gespannt, was bzw. ob wir irgendwann noch einmal etwas aus dem Universum des Drachenreiters lesen werden - wir dürfen gespannt sein! 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

254 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 36 Rezensionen

drachen, fantasy, drache, cornelia funke, kinderbuch

Drachenreiter

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.01.2014
ISBN 9783841502643
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Inhalt
Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint. Lung setzt seine ganze Hoffnung auf den sagenumwobenen "Saum des Himmels". Dort, irgendwo zwischen den Gipfeln des Himalaya versteckt, soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei jedoch nicht, dass es etwas viel Bedrohlicheres als die Menschen gibt - Nesselbrand den Goldenen, das gefährlichste Drachen jagende Ungeheuer, das die Welt je gesehen hat. Und er ist ihnen auch schon auf der Spur. (Quelle: Amazon) 

Infos zum Buch
Seitenzahl:  448 Seiten
Verlag: Dressler Verlag
ISBN: 978-3791504544
Preis: 18,99 € (Taschenbuch) / 9,99 € (E-Book)
Reihe: Drachenreiter 01 
          Drachenreiter 02 - Die Feder eines Greifs

Infos zur Autorin
Cornelia Funke wurde 1958 in Dorsten geboren. Nach einer Ausbildung zur Diplompädagogin und einem Grafikstudium arbeitete sie zunächst als Illustratorin. Seit über 10 Jahren schreibt sie ihre eigenen Geschichten für Kinder aller Altersstufen und ist eine der erfolgreichsten und beliebtesten Kinderbuchautorinnen, die viele ihrer Bücher selbst illustriert hat. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg. (Quelle: Amazon) 

Erster Satz des Buches
"Nichts rührte sich im Tal der Drachen."

Fazit
"Drachenreiter" ist ein Buch der Autorin Cornelia Funke. Vor vielen vielen Jahren laß ich dieses Buch schon einmal und auch, wenn ich mich kaum noch daran erinnern konnte, freute ich mich sehr über die erscheinende Fortsetzung. Dies war für mich auch der Anlass, das Buch erneut zu lesen und siehe da: ich wusste wirklich nichts mehr davon. 

Schon nach wenigen Seiten wusste ich wieder, weswegen ich die Bücher von Frau Funke so wahnsinnig gerne mag: sie entführen in fantastische Welten voller Fabelwesen, die nicht nur eine Menge Charakter aufweisen, sondern auch spannende Abenteuer erleben, die einen das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen lassen.

In diesem Roman begleiten wir den Drachen Lung und seine Gefährten (die sich im Laufe des Romanes "vermehren") auf der Suche nach dem "Saum des Himmels" - einem geheimen Ort, an dem die Drachen sicher sind und sie niemand finden kann. Da Lung und seine Artgenossen aus ihrem Tal fliehen müssen (denn die Menschen sind auf dem Vormarsch)macht sich der Silberdrache auf die lange und beschwerliche Reise, um den berühmten "Saum des Himmels" zu suchen, natürlich begleitet von seiner Lieblingskoboldin Schwefelfell. Unterwegs begegnen Schwefelfell und Lung dem Menschenjungen Ben, sowie dem Homunkulus Fliegenbein und gemeinsam setzen sie ihre Reise fort... einer Reise voller Abenteuer und gefährlicher Verfolger, denn durch einen dummen Zufall erfährt der goldene Drache Nesselbrand von der Suche seines Artgenossen. Nesselbrand, der sehr viel größer ist, als alle anderen Drachen, wurde von einem Alchemisten "künstlich" hergestellt und wurde aus dem Grund hergestellt, um Drachen zu jagen - und genau das macht sich Nesselbrand zur Aufgabe... Gemeinsam mit Lung und seinen Freunden erleben wir ein großes Abenteuer, voller Irrungen und Wirrungen, Rätseln und Intrigen und einer Menge Freundschaft.

Bei "Drachenreiter" handelt es sich um ein großartiges Märchen, welches nicht nur von Kindern, sondern auch von Erwachsenen gelesen und geliebt werden kann. Die fantastischen Charaktere wachsen einem schnellstens ins Herz und auf eines ist in Märchen immer Verlass: man kommt nicht ohne Moral aus, ohne Weisheiten, die das Lesen schöner machen und einen als Erwachsenen wieder zurückkatapultieren, in die Zeit, in der man solche Geschichten noch vorgelesen bekam. Cornelia Funke schafft es, unsere eigene Welt mit tollen Beschreibungen greifbar werden zu lassen und bedient sich dabei einer so bildhaften Sprache, dass man sie mit dem richtigen Maß an Kreativität wunderbar zeichnen könnte. Ich freue mich schon jetzt, wieder zu Lung, Ben, Schwefelfell, Fliegenbein und den anderen zurückkehren zu können und hoffe daher inständig, die meisten von ihnen in Band 2 "Die Feder eines Greifen" wiederzusehen...

Wertung: 5 von 5 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

67 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

unfall, schauspieler, liebesroman, weil du mich hältst, between the lines serie band 3

Between the Lines: Weil du mich hältst

Tammara Webber , Anke Brockmeyer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.10.2016
ISBN 9783956496219
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt
"Reid – Absturz! Nach Jahren wilder Partys schlägt die Realität zu. Plötzlich wird der Hollywood-Star zu Sozialstunden verdonnert. Doch um nichts in der Welt will er seinen Lebensstil aufgeben: Feiern und sexy Frauen, denn die nächste heiße Herausforderung wartet schon …
 
Dori – hat ihre Zukunft durchgeplant: Auslandsjahr, Elite-Uni! Für verantwortungslose Player hat sie nichts übrig. Ausgerechnet Reid Alexander, der all das verkörpert, wird ihrem Sozialprojekt zugeteilt. Auf ihn kann sie gut verzichten – oder ist ein bisschen bad gar nicht so schlecht?" (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl:  352 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3956496219
Preis: 9,99 € (Broschiert) / 9,99 € (E-Book)
Reihe: Webber, Tammara - Between the Lines: Wilde Gefühle
           Webber, Tammara - Between the Lines 02 - Wie Du mich liebst

Infos zur Autorin
"New York Times bestselling author of the Contours of the Heart series (Easy, Breakable and Sweet), and the Between the Lines series (Between the Lines, Where You Are, Good For You and Here Without You).
 
I'm a hopeful romantic who adores novels with happy endings because there are enough sad endings in real life. Before writing full-time, I was an undergraduate academic advisor, economics tutor, planetarium office manager, radiology call center rep and the palest person to ever work at a tanning salon. I married my high school sweetheart and I'm Mom to three adult kids and four very immature cats." (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Die Gedanken fangen an, allmählich in mein Bewusstsein zu sickern."

Fazit
"Between the Lines - Weil Du mich hältst" ist der dritte Roman der Reihe "Between the Lines" von Tammara Webber. Nachdem ich die ersten beiden Romane der Reihe gerne gelesen habe, wollte ich natürlich unbedingt wissen, wie es mit Reid weitergeht, denn Emma scheint ja nun endlich ihr Glück gefunden zu haben. 

Natürlich ist es bei einer Reihe nie verkehrt, wenn man die Vorgängerbände kennt, allerdings ist es bei diesem nicht zwangsweise notwendig, da die Geschehnisse nicht an den Vorgängerband anknüpfen. Lediglich einige Hintergrundinformationen fehlen, wenn man "Wilde Gefühle" und "Weil Du mich liebst" nicht kennt. Für mich war es allerdings von großer Relevanz, die Vorängerbände zu kennen, denn nur so war Reids "Verwandlung" innerhalb der Geschichte wirklich greifbar. Vom ausgemachten "Bad Boy" wandelt sich der arrogante Player zu einem nachdenklichen jungen Mann, der durchdachter handelt und seine Vergangenheit Revue passieren lässt - nicht zuletzt wegen der Hauptprotagonistin Dori.

Dori ist ein junges Mädchen, welches nicht nur kirchlich sehr engagiert ist, sondern auch sehr viel ihrer Freizeit in karitative Projekte investiert. Bei einem solchen Projekt lernt sie den berühmten Schauspieler Reid Alexander kennen, der zu gemeinnütziger Arbeit verdonnert wurde. Natürlich läuft nicht direkt alles zur vollsten Zufriedenheit beider Parteien, allerdings verhält sich Reid auch nicht wie erwartet, sondern hilft gut mit. Nach und nach entwickeln sich zwischen den beiden zarte Gefühle, die sich beide jedoch nicht eingestehen können, weswegen sich ihre Wege schon bald wieder trennen...doch wie so oft kommt es anders, als man denkt und schon bald sehen sich die beiden wieder.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Dori's und Reid's Sicht erzählt, sodass wir einen guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden Protagonisten erhalten und deren Absichten recht schnell deutlich werden. Die Geschichte gefällt, hat Tiefgang und lässt sich gut lesen, auch wenn stellenweise ein paar Längen auftreten. Manche Situationen hätten nicht bis ins Detail beschrieben werden müssen, es hätte durchaus gereicht, das ganze etwas gröber zu umschreiben. Bis auf Reids Wandlungsfähigkeit fehlte mir, für eine Reihe, dann ehrlich gesagt auch die Verbindung zu den Vorgängerromanen, was ich etwas schade fand, denn gerade den Charakter der Brooke, den ich immer als besonders erfrischend empfand, fehlte bis auf winzige Passagen völlig. 

Insgesamt erwartet den Leser bei "Weil Du mich hältst" einen soliden dritten Band, der Spaß macht und uns neue Charaktere kennen lernen lässt, sowie neue Wesenszüge altbekannter Figuren. Der angenehme Schreibstil der Autorin macht das lesen vergnüglich und stellt hohe Erwartungen an den Folgeband. 

Wertung: 4 von 5 Sterne 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

346 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

black blade, monster, jennifer estep, fantasy, magie

Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492703574
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt
Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ... (Quelle: Amazon)
 
Infos zum Buch
Seitenzahl:  336 Seiten
Verlag: ivi (Piper) Verlag
ISBN: 978-3492703574
Preis: 14,99 € (Broschiert) / 12,99 € (E-Book)
Reihe: Black Blade 01 - Das eisige Feuer der Magie
           Black Blade 02 - Das dunkle Herz der Magie 

Infos zur Autorin
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«. (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Du bist der schlechteste Dieb, den ich je gesehen habe.<"

Fazit
"Die helle Flamme der Magie" ist der dritte und letzte Teil der "Black Blade Trilogie" der Autorin Jennifer Estep. Ich liebe diese Reihe und konnte mir den letzten Teil natürlich auch nicht entgehen lassen, weswegen ich beherzt zu "Die helle Flamme der Magie" griff...

Um dieses Buch lesen und verstehen zu können, ist es unabdingbar, die beiden vorangegangenen Teile "Das eisige Feuer der Magie" und "Das dunkle Herz der Magie" gelesen zu haben. Nachdem die beiden Vorgängerbände weder mit Spannung, noch mit blutigen Zwischenfällen geizten, lässt sich auch Band 3 nicht lumpen und watet von vorne bis hinten mit einer Menge davon auf. Direkt an Band 2 angeknüpft erwartet uns, nicht nur auf Grund des grandiosen Schreibstils der Autorin, ein fulminantes Ende, ein aufregender Mittelteil und ein süchtigmachender Anfang, der uns nach Cloudburst Falls eintauchen und dort verweilen lässt. Die altbekannten Charaktere (Lila, Devon, Felix, Pixy Oscar und seine Schildkröte Tiny, sowie viele weitere) treten weiterhin auf und begeistern mit lustigen Dialogen, tiefgreifenden Gesprächen, einer Menge Empathie und einer neu gewonnen Reife, die das lesen wahrlich zum vergnügen machen. 

Besonders gut gefiel mir in diesem Band den Charakter der Deah, denn sie lernen wir nicht nur besser kennen, sondern auch von einer anderen Seite. Ebenfalls sehr gut gefiel mir, dass wir endlich mehr über Victor's Vergangenheit erfahren, sowie den Grund für den Mord an Lilas Mutter. 

Insgesamt kann ich auch den abschließenden Band der Reihe absolut empfehlen und freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin. Vielleicht sehen wir Lila & Co ja irgendwann wieder? 

Wertung: 5 von 5 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(274)

721 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 136 Rezensionen

mona kasten, begin again, liebe, vergangenheit, new adult

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt
"Er stellt die Regeln auf - sie bricht jede einzelne davon.
Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren..." (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 496 Seiten
Verlag: Lyx Verlag (Lübbe)
ISBN: 978-3736302471
Preis: 12,99 € (Broschiert) / 9,99 € (E-Book)
Reihe: Again 01 - Begin Again 
          Again 02 - Trust Again (erscheint im Januar 2017)

Infos zur Autorin
"Mona Kasten, geboren 1992, lebt mit ihrem Mann und zwei Katzen im Norden Deutschlands. Ihre Vorliebe für Kaffee und Schokolade ist mindestens so groß wie ihre Faszination für Worte, die sich bereits im Kindesalter tief in ihr verankert hat. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, vloggt sie über Bücher, Filme und alles, was sonst noch Lebensfreude macht." (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"White."

Fazit
"Begin again" ist der erste Teil der "Again-Reihe" von Mona Kasten. Da ich schon einiges von diesem Buch gehört hatte, war ich neugierig, sodass ich sofort zusagte, als mir ein Rezensionsexemplar angeboten wurde.

In den letzten Jahren kamen viele Romane auf den Markt, die ein ähnliches Schema aufweisen: Bad Boy trifft nettes Mädel, Mädchen verliebt sich, Bad Boy wird weich. Auch wenn es hiervon mittlerweile vielerlei Varianten und Romane gibt und ich es manches Mal doch ein bisschen Leid bin, so etwas zu lesen, so war ich doch auf diesen Roman irgendwie gespannt und kann nun sagen: ich bin froh, dass ich mich herangewagt habe. 

Protagonist Kaden ist zu Beginn der Geschichte ein regelrechtes Ekel, aber auf seine Art und Weise macht ihn gerade das ziemlich interessant. Seine penetrante Abneigung gegen das weibliche Geschlecht lässt erwarten, dass da mehr dahintersteckt und die Erklärung dafür bekommen wir auch über kurz oder lang geliefert - und schon schmelzen wir dahin. Auch wenn hinter Kadens harter Schale oft ein weicher Kern durchblitzt, so war er mir im Gesamtbild dann doch fast etwas zu schnell "soft", denn auch wenn er seine harte Schale gegen Ende hin nicht nur wieder auspackt, sondern regelrecht vermauert, war er mir zwischendrin einfach nur zu lasch. Die Veränderung von "total tougher, unnahbarer Typ" zu "ich bin Dein Schoßhündchen" ging etwas zu schnell und ich hätte mir (bei der Vorgeschichte) ein wenig mehr Widerstand erwartet. 

Allie hingegen lässt uns recht schnell hinter ihre Fassade blicken und nach und nach erfahren wir nicht nur ihre Vergangenheit, sondern können die Abgründe ihrer Seele erforschen. Genau wie Kaden hat sie einiges erlebt und neigt ebenso dazu, sich vor der Welt zu verstecken, anstatt sich ihr zu stellen. Dennoch lernen wir sie als starke, junge Frau kennen, die beschließt, eine neues Leben zu beginnen und sich von ihrer Vergangenheit nicht mehr unterkriegen zu lassen. Genau dieser Wesenszug macht sie sympathisch und auch ihre Freunde Scott und Dawn schließen wir recht schnell ins Herz. Besonders Scott empfinde ich selbst als herzallerliebst und würde ihn mir am liebsten als besten Freund aus dem Buch heraus stehlen! 

Kadens Freunde Spencer, Monica und Ethan sind ebenfalls ein netter Haufen, der sich nicht nur um Kaden, sondern später auch um Allies Wohlergehen sorgt. Besonders Spencer konnte mich hier besonders begeistern und ich freue mich schon auf Band 2, in dem es wohl vermehrt um Dawn und Spencer gehen wird!

Insgesamt konnte mir Mona Kasten mit ihrem Roman einige Stunden vergnügliche Lesezeit bescheren, mit einer tollen Geschichte, wundervollen Charakteren mit viel Tiefgang und einem Schreibstil, der das lesen und verweilen leicht machte. Auf Grund Kadens hard-soft-hard Wandlung, sowie der ein oder anderen unlogischen Handlung (so um S. 290) der Protagonisten kann ich zwar dieses Mal keine vollen 5 Sterne vergeben, bin jedoch gespannt, wie sich die Reihe weiterhin entwickelt.

Wertung: 4 von 5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Küss mich, du Vollidiot

Poppy J. Anderson
Flexibler Einband: 316 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 03.10.2014
ISBN 9781502596642
Genre: Sonstiges

Rezension:


Inhalt
Blake O’Neill ist ein Rüpel, ein Macho, ein widerlicher Kerl ... ein Footballspieler! Jedenfalls denkt das Madison, die er vor den Augen unzähliger Menschen zu Tode blamiert hat. Leider wird sie ihn einfach nicht mehr los und fährt schwere Geschütze auf, um ihm klarzumachen, dass sie kein Interesse an einem oberflächlichen, großkotzigen und selbstherrlichen Typen wie ihm hat - selbst wenn er ein sehr heißer oberflächlicher, großkotziger und selbstherrlicher Typ ist, dessen Lächeln ihr viel zu schnell und viel zu oft weiche Knie beschert. Je öfter sie ihn abblitzen lässt, desto besser lernt sie ihn kennen und bemerkt, dass Vollidioten ziemlich coole Typen sein können. Doch hinter Blakes Fassade steckt noch sehr viel mehr ... (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 316 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing 
ISBN: 978-1502596642
Preis: 3,49 € (Taschenbuch - Aktion!) / 3,49 € (E-Book)
Reihe: Anderson, Poppy J. - New York Titans 01 - Touchdown fürs Glück
            Anderson, Poppy J. - New York Titans 02 - Make Love und spiel Football
            Anderson, Poppy J. - New York Titans 03 - Verliebt in der Nachspielzeit
            Anderson, Poppy J. - New York Titans 04 - Verbotene Küsse in der Halbzeit
            Anderson, Poppy J. - New York Titans 05 - Knallharte Schale, zuckersüßer Kerl
            Anderson, Poppy J. - New York Titans 06 - Kein Mann für die Ersatzbank
            Anderson, Poppy J. - New York Titans 07 - Unverhofft verliebt
            Anderson, Poppy J. - New York Titans 08 - Auszeit für die Liebe
            Anderson, Poppy J. - New York Titans 09 - Hände weg vom Quarterback
            Anderson, Poppy J. - New York Titans 11 - Cheerleader küsst man nicht
            Anderson, Poppy J. - New York Titans 12 - Spiel ins Herz

Infos zur Autorin
Poppy J. Andersons Kindheitstraum war es, Autorin zu werden und all die Geschichten zu erzählen, die ihr durch den Kopf spukten. Wie das Leben jedoch so spielt, machte sie erst das Abitur, studierte dann Germanistik und Geschichte, fand sich im Ausland wieder und begann anschließend eine Doktorarbeit über internationale Sicherheitspolitik. Das Schreiben blieb ihr ständiger Begleiter, bis sie Ende 2012 ihren ersten Roman veröffentlichte. Von da an gab es kein Halten mehr. Ungefähr zwei Jahre und einige Bücher später wurde sie zur ersten deutschen Selfpublisherin, die über eine Million Bücher verkauft hatte. All ihre Romane kamen auf Platz 1 des Kindle-Rankings.
Mittlerweile veröffentlicht sie ihre Romane auch über Verlage (Rowohlt und Lübbe), bleibt dem Selfpublishing jedoch weiterhin treu.
2015 gewann ihr Roman "Küss mich, du Vollidiot" den LoveLetter Award in der Kategorie "Bester zeitgenössischer Liebesroman" und sie selbst wurde hinter Nalini Singh auf Platz 2 in der Kategorie "Beste Autorin" gewählt. 2016 sitzt sie in der Jury des "Kindle Storyteller Awards".
In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit ihren Hunden Zipi und Anton, verreist gerne an die abgelegensten Orte der Welt, kocht für ihr Leben gern und lacht so laut, dass davon die Nachbarn wach werden.
Für ihre Romanhandlungen wird sie von alltäglichen Begebenheiten, witzigen Vorkommnissen aus ihrem Freundeskreis und plötzlichen Ideen inspiriert. Sie sagt, dass ihre Leser/innen bei der Lektüre lachen, weinen, schmunzeln und seufzen sollen - Hauptsache, sie freuen sich am Ende des Buches über das Happy End.Besuchen Sie Poppy J. Anderson auf ihrer Homepage: www.poppyjanderson.de. (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
">Du musst mir den Hasen geben.<"

Fazit
"Küss mich, Du Vollidiot" ist der zehnte Band der New York Titans Reihe von Poppy J. Anderson. Ich liebe liebe liebe diese Reihe und versuche in der Regel immer, halbwegs auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Da Poppy aber meistens schneller schreibt, als ich Zeit zum lesen finde, fällt mir das meistens ein wenig schwer... aber ich gebe mir Mühe! :)

In diesem Band geht es - endlich - einmal um den größten Vollidiot des ganzen Teams: Blake O'Neill. Von Band 1 an fand ich diesen Kerl einfach nur grandios: grandios ehrlich, grandios offen, grandios arschig. Und genau deswegen habe ich mich ganz besonders darüber gefreut, dass sich der 10. Band der New York Titans Reihe endlich einmal um diesen besonderen Kerl dreht. Wie erwartet, steckt hinter dem Großmaul nämlich ein ziemlich sensibles Kerlchen, der durch seine harte Schale nur zu verstecken versucht, was keiner sehen soll: dass er im Grunde seines Herzens ein netter Kerl ist, dem das Leben übel mitgespielt hat, dies soll aber auch möglichst niemand erfahren. Da die New York Titans - Crew aber eine große Familie ist, kommt auch das irgendwann ans Licht und wir lernen Blake mal von einer ganz neuen Seite kennen. Die Liebe ist daran natürlich auch nicht ganz unschuldig und als neugieriger Leser, der schon immer wissen wollte, was hinter Blakes Fassade steckt, kann man von diesem Buch nur absolut begeistert sein. Hinter viel oberflächlichem Geplänkel, bedeutungslosen Liebschaften, arroganten Äußerungen und ziellosen Schlägereien steckt ein Kerl, den man einfach nur gern haben muss. Wir erfahren viel über Blakes Kindheit, was mir persönlich sehr gut gefiel - denn so wurde der Charakter wesentlich greifbarer. Auch der Charakter der Madison gefiel mir unglaublich gut, denn sie ist kein aufgesetztes Püppchen, welches den arroganten Rüpel umdreht - vielmehr bringt sie seine besten Seiten zum Vorschein, indem sie ihn mit den eigenen Waffen schlägt. 

Ein köstliches hin und her mit wundervollen, altbekannten und neuen Charakteren, lustigen, aber auch traurigen Episoden und einer Menge Power. Absolut lesenswert!

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

zauberin, hexe, ende der welt, caprtive's sound, magie

Spellcaster - Finsterer Schwur

Claudia Gray , Ira Panic , Friederike Bruhn
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.09.2016
ISBN 9783959670647
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt
Um die Bewohner von Captive’s Sound zu retten, hat Nadia dem Herrscher der Unterwelt die Treue geschworen. Nun muss sie Jenem dort unten an der Seite der Zauberin Elizabeth dienen und wird von ihr in der dunklen Magie unterwiesen. Doch anstatt dadurch mehr über ihre bösen Pläne zu erfahren, droht Nadia der Verlockung ihrer neuen Macht zu verfallen. Abgeschottet von ihren Freunden, ist sie so empfänglich für die Dunkelheit wie noch nie … (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 336 Seiten
Verlag: HarperCollins Germany
ISBN: 978-3959670647
Preis: 15,00 € (Taschenbuch) / 12,99 € (E-Book)
Reihe: Gray, Claudia - Spellcaster 01 - Düstere Träume
          Gray, Claudia - Spellcaster 02 - Dunkler Bann

Infos zur Autorin
"Claudia Gray hat als Rechtsanwältin, Journalistin, Discjockey und Kellnerin gearbeitet. All das hat sie aufgegeben, um ganztags zu schreiben. In ihrer Freizeit liest sie, kocht sie gern und hört Musik. In New Orleans lebt sie in einem über hundert Jahren alten, purpurfarbenen Haus."

Erster Satz des Buches
">Die ultimative Waffe ist aus Hass geschmiedet."

Fazit
"Spellcaster - Finsterer Schwur" ist der 3. und letzte Teil der "Spellcaster"-Trilogie von Claudia Grey. Da ich die ersten 2 Bände sehr gut fand, wollte ich natürlich auch den finalen Band lesen...

Nachdem Band 2 ja sehr rasant endete, war ich natürlich ziemlich gespannt darauf, wie es in Band 3 weitergehen sollte - und glücklicherweise ging er genau dort weiter, wo der Vorgänger aufgehört hatte. Auch wenn die Stimmung in diesem Buch deutlich düsterer wirkt, was durch die sich verändernden Umstände begründet (nicht zuletzt, weil sich Nadja immer mehr zur dunklen Macht hingezogen fühlt), fand ich diesen Roman stellenweise doch irgendwie schleppend und auch wenn ich ihn jetzt nicht wirklich schlecht fand, so konnte er mich dieses Mal einfach nicht so sehr fesseln, wie es die Vorgänger geschafft hatten. Dies fand ich, ehrlich gesagt, ein wenig schade, denn als Finalband erwartet man eigentlich, dass es einen so sehr fesselt, dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann!

Das Ende ist überzeugend und rundet die Trilogie so ab, dass man als Leser beruhigt aus der Geschichte gehen kann, mit dem Wissen - genau SO und nicht anders sollte es sein. 

Die Protagonistin Nadja begeistert in diesem Roman besonders, da man eine ganz neue, wenn auch erschreckende Seite an ihr kennenlernt und so manches Mal an ihr zweifelt. Auch Verlaine gefiel mir dieses Mal auch sehr gut, denn sie bekommt wesentlich mehr Raum in der Geschichte; auch der Dämon Asa kommt in der Geschichte nicht zu kurz und begeistert einmal mehr. 

Insgesamt konnte mich dieser finale Band zwar nicht so fesseln, wie ich es mir erhofft hätte, lässt jedoch zufrieden zurück und ist der Trilogie durchaus würdig. 


Wertung: 4 von 5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

67 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

new york titans, band 9, liebe

Hände weg vom Quarterback

Poppy J. Anderson
Flexibler Einband: 354 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 17.07.2014
ISBN 9781500563783
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt
Mitch Cahill war ein grandioser Quarterback und gefeierter Footballgott, der alles besaß, was er sich nur hätte wünschen können. Doch einige Auswärtsspiele, Groupies und eine Knieverletzung später ist er geschieden und muss sich vom Profifootball sowie von den New York Titans verabschieden. Letzteres macht ihm nichts aus, aber die Trennung von seiner Exfrau hat er auch nach vier Jahren kaum verwunden und tut sich schwer damit, wieder eine Beziehung einzugehen. Dank eines Postens als Geschäftsführer in seinem alten Verein ist er jedoch so abgelenkt, dass sein Liebesleben kaum von Belang für ihn ist. Vor allem als er bei der Arbeit mit Avery Lancaster aneinandergerät, schweifen seine Gedanken immer wieder zu der herrischen und unbeschreiblich hübschen Frau ab, die ihn bei ihrer ersten Begegnung einen abgehalfterten Ex-Footballspieler genannt hat. Es widerstrebt ihm aus tiefstem Herzen, mit dieser Furie zusammenzuarbeiten, doch es bleibt ihm nichts anderes übrig. Sobald Mitch erkennt, wie sie wirklich ist, und er ihre weiche Seite entdeckt, ist er hin und weg. (Quelle: Amazon) 

Infos zum Buch
Seitenzahl: 354 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing 
ISBN: 978-1500563783
Preis: 3,49 € (Taschenbuch - Aktion!) / 3,49 € (E-Book)

Reihe:  New York Titans 01 - Touchdown fürs Glück
            New York Titans 02 - Make Love und spiel Football
            New York Titans 03 - Verliebt in der Nachspielzeit
            New York Titans 04 - Verbotene Küsse in der Halbzeit
            New York Titans 05 - Knallharte Schale, zuckersüßer Kerl
            New York Titans 06 - Kein Mann für die Ersatzbank
            New York Titans 07 - Unverhofft verliebt
            New York Titans 08 - Auszeit für die Liebe
            New York Titans 10 - Küss mich, Du Vollidiot
            New York Titans 11 - Cheerleader küsst man nicht
            New York Titans 12 - Spiel ins Herz

Infos zur Autorin
"Poppy J. Andersons Kindheitstraum war es, Autorin zu werden und all die Geschichten zu erzählen, die ihr durch den Kopf spukten. Wie das Leben jedoch so spielt, machte sie erst das Abitur, studierte dann Germanistik und Geschichte, fand sich im Ausland wieder und begann anschließend eine Doktorarbeit über internationale Sicherheitspolitik. Das Schreiben blieb ihr ständiger Begleiter, bis sie Ende 2012 ihren ersten Roman veröffentlichte. Von da an gab es kein Halten mehr. Ungefähr zwei Jahre und einige Bücher später wurde sie zur ersten deutschen Selfpublisherin, die über eine Million Bücher verkauft hatte. All ihre Romane kamen auf Platz 1 des Kindle-Rankings.
Mittlerweile veröffentlicht sie ihre Romane auch über Verlage (Rowohlt und Lübbe), bleibt dem Selfpublishing jedoch weiterhin treu.
2015 gewann ihr Roman "Küss mich, du Vollidiot" den LoveLetter Award in der Kategorie "Bester zeitgenössischer Liebesroman" und sie selbst wurde hinter Nalini Singh auf Platz 2 in der Kategorie "Beste Autorin" gewählt. 2016 sitzt sie in der Jury des "Kindle Storyteller Awards".
In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit ihren Hunden Zipi und Anton, verreist gerne an die abgelegensten Orte der Welt, kocht für ihr Leben gern und lacht so laut, dass davon die Nachbarn wach werden.
Für ihre Romanhandlungen wird sie von alltäglichen Begebenheiten, witzigen Vorkommnissen aus ihrem Freundeskreis und plötzlichen Ideen inspiriert. Sie sagt, dass ihre Leser/innen bei der Lektüre lachen, weinen, schmunzeln und seufzen sollen - Hauptsache, sie freuen sich am Ende des Buches über das Happy End. Besuchen Sie Poppy J. Anderson auf ihrer Homepage: www.poppyjanderson.de" (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Mitch Cahill trug das Rosenbouquet mit der Selbstsicherheit eines Mannes vor sich her, der wusste, dass er ein toller Fang war."

Fazit
"Hände weg vom Quarterback" ist der mittlerweile 9. Band der "New York Titans" - Reihe von Poppy J. Anderson. Ich liebe liebe liebe diese Reihe, weswegen ich immer mal wieder einen dieser Romane lesen muss (da wirklich Up-to-date zu sein habe ich mittlerweile schon aufgegeben).

In diesem Roman dreht sich alles um Mitch Cahill, den Geschäftsführer der New York Titans. Eigentlich hat der smarte Ex-Footballer gerade alle Hände voll zu tun, doch dann steht plötzlich eine Frau vor seiner Tür, die behauptet, ein Vorstellungsgespräch mit ihm zu haben. Dieses Gespräch verläuft alles andere als friedlich, denn Mitch ist genervt und die Frau, die sich nicht als schnöde Sekretärin herausgestellt hat, wie anfangs vermutet, sondern als Ärztin, gibt ihm ordentlich Kontra. Auch wenn Mitch nicht wirklich begeistert von der Einstellung eines weiblichen Mannschaftsarztes ist, wird er von Teambesitzerin Teddy schlussendlich einfach übergangen und so hat Avery Lancaster bald ihren ersten Arbeitstag. Schon von Anfang an fliegen die Fetzen zwischen Mitch und Avery, doch schon bald erkennen die beiden, dass der jeweils andere auch eine weiche Seite hat... 

Die Bücher der Autorin machen einfach Spaß. Neben jeder Menge Romantik kommt auch der Humor keinesfalls zu kurz und die Begeisterung des Team für den Sport kann man in jeder Zeile lesen. Die New York Titans erscheinen stets als große Familie, die immer zusammenhält und auch, wenn sie sich manchmal sprichwörtlich die Köpfe einschlagen, sind sie doch immer füreinander da. Die dazugehörigen Familienmitglieder (Frauen, Kinder), die mit jedem Folgeband etwas größer wird wachsen immer mehr ans Herz und ich kann eigentlich nicht behaupten, dass ich auch nur einen von ihnen jemals in irgendeiner Form nervig fand.  

Die Geschichte von Mitch und Avery macht Spaß, denn die Charaktere sind absolut sympathisch. Auch wenn man Mitch während dieses missratenen Vorstellungsgespräches eigentlich ganz gerne mal schütteln würde, so weiß man doch eigentlich, dass er ein ganz netter Kerl ist - meistens. Auch wenn sich  Mitch während seiner Ehe mit Ex-Frau Kelly nicht wirklich mit Ruhm bekleckert hat, tut er doch sein bestes, um sein Leben halbwegs normal zu führen. Avery, die ebenfalls schon eine Ehe hinter sich hat, steht jedoch auf der völlig anderen Seite, denn ihr Ex-Mann hat sie nicht nur betrogen, sondern auch noch verlassen, als sie im 5. Monat schwanger war - für seine ebenfalls schwangere Ex- bzw. wieder Freundin. Dies hat aus Avery nicht gerade eine vertrauensvolle Frau gemacht und so ist es fraglich, ob Mitch jemals ihr vertrauen erringen wird... Avery's Sohn Seth ist toll und Mitch's Umgang mit dem Kleinen ist herzallerliebst. Als Leser wünscht man sich auf alle Fälle eine Vereinigung der beiden, alleine schon deswegen, weil man es sich wegen Seth so sehr wünschen würde. 

Insgesamt konnte auch dieser 9. Band wieder ordentlich punkten und ich freue mich schon, auf viele weitere Bände dieser Reihe!

Wertung: 5 von 5 Sterne! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(289)

561 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 121 Rezensionen

magie, black blade, jennifer estep, fantasy, liebe

Black Blade - Das dunkle Herz der Magie

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492703567
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt
Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster … (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 978-3492703567
Preis: 14,99 € (Taschenbuch) / 12,99 € (E-Book)
Reihe: Black Blade 01 - Das eisige Feuer der Magie
           Black Blade 03 - Die helle Flamme der Magie 

Infos zur Autorin
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.  (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Für die Mafia zu arbeiten war gar nicht so toll."

Fazit
"Black Blade - Das dunkle Herz der Magie" ist der zweite Roman der "Black Blade"-Trilogie von Jennifer Estep. Da ich ihre "Mythos Academy" - Reihe regelrecht verschlungen habe und mich Band 1 der Black Blade Trilogie ebenso überzeugt hat, wollte ich natürlich unbedingt die Fortsetzung lesen.

Lila Merriweather, einst Meisterdiebin, ist nun Teil der Familie Sinclair und hat sich dort bestens eingelebt. Nun steht das alljährliche "Turnier der Klingen" an, bei dem die besten der verschiedenen Familien gegeneinander antreten, um den besten Kämpfer zu ermitteln. Doch wie es so ist, in Cloudburst Falls, ist dies nicht das einzige spektakuläre: jemand ermordet kaltblütig Monster, ohne, dass sie irgendeinem etwas zu leide getan hätten. Lila, Felix und Devon versuchen nun auf eigene Faust herauszufinden, was vor sich geht, wobei sie sich in größte Gefahr begeben... 

Der zweite Band der Trilogie bietet einen angenehmen Einstieg in die Geschichte und lässt uns, durch den ein oder anderen Rückblick, schnell wieder einen Kontakt zu den einzelnen Charakteren herstellen. Auch wenn sich bei Jennifer Estep's Büchern häufig beschwert wird, dass sie einige Wiederholungen aus den vorherigen Büchern einflechten lässt, so bin ich dafür meist doch sehr dankbar, denn in meinem Fall lag Band 1 schon ein ganzes Jahr zurück - da ist das Wissen natürlich nicht mehr ganz so präsent. Das Wiedersehen mit der Sinclair Familie, den Draconis und einigen anderen Charakteren aus verschiedenen Familien, machte Spaß und fühlte sich ein bisschen an, wie nach Hause kommen und auch die Story war wieder ungemein spannend, gespickt mit einigen Überraschungen, ungeahnten Wendungen und einer Menge Magie. 

Der fesselnde Schreibstil, sowie die jugendliche Sprache, machen Jennifer Esteps Romane immer wieder zu einem wahren Vergnügen und sorgen dafür, dass man ihre Romane gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Besonders der Charakter der Ich-Erzählerin Lila konnte mir in diesem Buch noch etwas mehr ans Herz wachsen, da sie durch ihren trockenen Humor und ihre sympathische Art einfach überzeugte. Für das Wohl eines anderen steckt sie auch mal zurück und beweist so, dass sie nicht das typische Straßenkind ist, welches alles für sich beanspruchen muss, sondern durchaus auch mal 5 gerade sein lassen kann. Auch lernen wir das ein oder andere Mitglied der Draconis Familie etwas besser kennen, was mich zwar überraschte, mir aber letztendlich richtig gut gefiel. 

"Black Blade - Das dunkle Herz der Magie" ist alles andere, als der Übergangsband, zwischen 1 und 3, vielmehr handelt es sich hierbei um eine fesselnde, faszinierende Geschichte voller Intrigen, Romantik und Action, der Lust auf den finalen Band dieser Trilogie macht. 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(609)

1.107 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

fee, fantasy, nimmernie, julie kagawa, plötzlich fee

Plötzlich Fee - Sommernacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.11.2014
ISBN 9783453528574
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass off enbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten? (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 512 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453528574
Preis: 8,99 € (Taschenbuch) / 7,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
"Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihrer Saga Plötzlich Fee stieg sie zum hellsten Stern am Fantasy-Himmel auf. Sie lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky." (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Vor zehn Jahren an meinem sechsten Geburtstag verschwand mein Vater."

Fazit
"Plötzlich Fee - Sommernacht" ist ein Roman der Autorin Julie Kagawa. Da ich die bisherigen Teile der "Talon"-Reihe gelesen habe und diese richtig toll fand, ebenso wie die der "Unsterblich"- Reihe, war ich natürlich auch gespannt auf "Plötzlich Fee". 

Wer Märchen schon als Kind geliebt hat, der ist mit "Plötzlich Fee - Sommernacht" auf alle Fälle gut bedient. Neben tollen Charakteren und jeder Menge fantastischen Elemente erwartet den Leser eine richtig toll durchdachte Geschichte, die den perfekten Auftakt für eine ganz neue Reihe bietet. In Anlehnung an Shakespeares "Sommernachtstraum" gestaltet Julie Kagawa eine richtig tolle Geschichte, die begeistert, mitreißt und in eine Welt voller Gefahren entführt, sodass man das Buch eigentlich kaum noch aus der Hand legen kann - und will. Der Sprachstil, sowie die bildhafte Sprache lassen unsere Vorstellungskraft ein vollständiges Konstrukt bauen, in der wir uns verlieren und die wir uns ganz genau vorstellen können - was das Lesen zu einem noch größeren Genuss macht.

Die Perspektive des Ich - Erzählers ist angenehm und lässt uns viel tiefer in das Leben der Hauptprotagonistin Meghan Chase eintauchen, als es uns eine andere Perspektive erlauben würde. So begegnet sie uns zu Beginn als typisches Highschool-Mädchen, das sich im Grunde nichts mehr wünscht, als dass das Teenager-Leben, was sie gerade führen muss, an ihr vorbei zieht. Dieser Wunsch wird ihr schneller erfüllt, als ihr lieb ist, allerdings auf völlig andere Weise: sie erfährt, dass es noch eine andere Welt gibt, nämlich die der Feen. Ihr Bruder, der sich seit kurzem etwas merkwürdig benimmt, ist mit einem  Wechselbalg vertauscht worden und ausgerechnet ihr bester Freund Robbie offenbart ihr dies im selben Atemzug, wie die Tatsache, dass er selbst auch eines dieser Feenwesen ist. Die einzige Möglichkeit, ihren Bruder Ethan zu retten ist die, dass sie selbst nach Nimmernie reist und ihren Bruder zurückbringt... es wartet eine gefährliche Reise auf Meghan, die viele Hindernisse mit sich bringt, aber auch neue Freunde, die unerwartet in ihr Leben treten...

Insgesamt war ich von "Plötzlich Fee - Sommernacht" richtig begeistert und bin nun sehr gespannt, wie mir die Fortsetzung "Winternacht" gefallen wird.

Wertung: 5 von 5 Sterne! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(206)

434 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

abbi glines, liebe, until friday night, field party, football

Until Friday Night – Maggie und West

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492309196
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt
Nach außen hin ist West Ashby der gut aussehende Football-Held, der die Lawton Highschool zur Meisterschaft führen wird. Innerlich wird er jedoch von Ängsten um seinen krebskranken Dad zerfressen, und er kann mit niemandem darüber sprechen, da niemand davon erfahren soll. Als West eines Abends aber nicht mehr weiterweiß, vertraut er sich bei einer Party dem Mädchen an, das ihn bestimmt nicht verraten wird: Maggie, die seit einem schrecklichen Ereignis in ihrer Familie nicht mehr spricht. Umso mehr überrascht es West, als sie ihm plötzlich doch antwortet und dass er fortan an nichts anderes mehr denken kann, als an ihre sanfte Stimme und ihre weichen Lippen. (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 304 Seiten
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 978-3492309196
Preis: 8,99 € (Taschenbuch) / 7,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
"Abbi Glines, 1977 in Birmingham (Alabama) geboren, schrieb zahlreiche Fantasy- und Jugendbücher, bevor ihr mit ihren »New Adult«-Romanen der internationale Durchbruch gelang. Heute lebt die erfolgreiche Bestsellerautorin mit ihrem Mann und drei Kindern in Fairhope (Alabama)." (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Ein Zuhause war das hier nicht."

Fazit
"Until Friday Night" ist ein Roman der Autorin Abbi Glines. Nachdem ich schon sehr viel von dieser Autorin gehört habe, musste ich unbedingt auch einmal etwas von ihr lesen. 

Zu Beginn handelt es sich bei diesem Roman um einen eher typischen Teenager-/Highschool-Roman. Arroganter Sportler begegnet sonderbarem Mädchen, beide kommen sich näher. Allerdings ist das auch schon die einzige Gemeinsamkeit, denn hinter Maggies Art steckt ein düsteres Geheimnis: sie spricht nicht, weil sie etwas schlimmes erleben musste und ihr Schweigen soll sie davor beschützen, sich dem Ganzen erneut stellen zu müssen. West hingegen ist nach außen hin der typische arrogante Footballer, der sich gerne mit schönen Mädchen umgibt und sich nimmt, was er will. Dass hinter dieser Fassade jedoch deutlich mehr steckt, wird schnell klar, denn Zuhause wartet sein krebskranker Vater und seine Mutter, die sich rührend um ihren Ehemann kümmert. West liebt seinen Vater über alles und versucht mit allen Mitteln, seiner Mutter unter die Arme zu greifen. Da er dies jedoch nur schwer verkraftet, verheimlicht er dies vor seinen Freunden und der jeweiligen Flamme, denn nur dort findet er Ablenkung und Zerstreuung. 

"Until Friday Night" ist ein Roman, von dem ich eigentlich nichts so tiefgreifendes erwartet hatte, wie es mir hier begegnet ist. Maggie begegnet uns als ruhiges, zurückgezogenes Mädchen, das durch sein schweigen versucht, mit sich und ihren Erlebnissen fertig zu werden, was ich nicht nur verstehen, sondern auch unglaublich gut nachvollziehen kann. Verletzt und allein gelassen taucht plötzlich West auf, hinter dessen Fassade so viel mehr steckt, als er zu zeigen bereit ist - und das fällt Maggie sofort auf. Als er ihr eines Abends sein Herz ausschüttet, weil er einfach nicht mehr weiß, wohin mit sich und den Sorgen, beginnt Maggie das erste Mal wieder zu sprechen und schon entwickelt sich ein zartes Band der Zuneigung zwischen den beiden. Auch wenn die Annäherung als solches etwas schneller ging, als ich es nachvollziehen konnte und der Grat zwischen völliger Unbekanntheit und "ich kann nicht mehr ohne Dich" bei den beiden doch sehr schmal war, begeisterte mich dieses Beziehung und das gegenseitige Unterstützen. 

Einziges Manko, welches ich dann doch vorbringen muss, war die Tatsache, dass Maggie etwa auf Seite 250 mal ganz kurz wirklich anfängt zu spinnen (ohne Spoilern zu wollen) und ich ihren Sinneswandel nicht wirklich nachvollziehen konnte. Zwar erschließt sich mir Ansatzweise, wieso sie sich plötzlich so verhält, bzw. was sie stört, die Umsetzung dessen hätte ich mir jedoch etwas anders gewünscht. 

Insgesamt kann ich diesen Roman jedoch wirklich empfehlen, da nicht nur die tiefgreifenden Emotionen sehr gut auf den Leser überspringen, sondern die Geschichte als solches einfach schlüssig und schön erzählt wird. Der Sprachstil ist angenehm und die Kapitel perfekt gesetzt.

Wertung: 4 von 5 Sterne 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

110 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

science fiction, bluescreen, zukunft, jugendbuch, dan wells

Bluescreen

Dan Wells , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280211
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt
Los Angeles im Jahr 2050 ist eine Stadt, in der du tun und lassen kannst, was du willst – solange du vernetzt bist. Durch das Djinni, ein Implantat direkt in deinem Kopf, bist du 24 Stunden am Tag online. Für die Menschen ist das wie Sauerstoff zum Leben – auch für die junge Marisa. Sie wohnt im Stadtteil Mirador, doch ihre wirkliche Welt ist das Netz. Und sie findet heraus, dass darin ein dunkler Feind lauert. Als sie an die virtuelle Droge Bluescreen gerät, die Jugendlichen einen sicheren Rausch verspricht, stößt Marisa auf eine Verschwörung, die größer ist, als sie je ahnen könnte ... (Quelle: Amazon) 

Infos zum Buch
Seitenzahl: 368 Seiten
Verlag: Piper Verlag
ISBN:  978-3492280211
Preis: 12,99 € (Taschenbuch) / 9,99 € (E-Book)

Infos zum Autor
Dan Wells studierte Englisch an der Brigham Young University in Provo, Utah, und war Redakteur beim Science-Fiction-Magazin »The Leading Edge«. Mit »Ich bin kein Serienkiller« erschuf er das kontroverseste und ungewöhnlichste Thrillerdebüt der letzten Jahre. Nach seinen futuristischen Thrillern um die »Partials« war »Du bist noch nicht tot« der lang erwartete neue John-Cleaver-Roman. Mit der »Mirador«-Saga führt Dan Wells in eine neue Welt. (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
">Quicksand ist tot."<

Fazit
"Bluescreen" ist ein Roman des Autors Dan Wells. Nachdem ich den Roman "Ich bin kein Serienkiller" gelesen hatte und diesen wirklich gut fand (und die Folgebände auch irgendwann lesen wollte), war ich auf dieses Buch mehr als gespannt, wenn der Klappentext machte mich ziemlich neugierig.

Auch wenn es Dan Wells mit seinem neuesten Werk, einem dystopischen Roman, schafft, eine völlig paradoxe neue Welt zu schaffen und uns den Entwurf einer Welt zu Füßen legt, wie sie möglicherweise in über 30 Jahren existieren könnte, so tat ich mir mit diesem Roman doch wirklich wirklich schwer. Nicht nur auf Grund der Tatsache, dass Dan Wells uns direkt in die Geschichte katapultierte und uns kaum die Zeit lies, uns dort wirklich einzufinden, auch die Angewohnheit einer Protagonistin, zwischendrin spanische Ausdrücke zu verwenden, für die es nirgends eine Erklärung oder gar ein Glossar gibt, machten mir das Lesen eher zur Qual. 

Die verschiedenen Charaktere wirken zwar realitätsnah und authentisch, ich persönlich konnte jedoch mit keiner von ihnen besonders warm werden, weil mir ihre Art zu Denken und zu Handeln dann doch sehr suspekt waren. Auch wenn sich speziell die Protagonistin Marisa im Verlauf des Buches wandelt und zugänglicher wird, konnte ich nicht besonders viel mit ihr anfangen. 

Dan Wells Art die Zukunft zu beschreiben ist durchaus interessant, spannend und auch ziemlich beängstigend, jedoch hätte ich mir von diesem Buch etwas anderes versprochen, weniger Technisierung oder auch einfach eine andere, verständlichere Beschreibung dessen. Auch wenn ich ab und an gerne mal einen dystopischen Roman lese, so hätte ich hier keine so extreme Technisierung bzw. deren Thematisierung erwartet, dies wurde mir ehrlich gesagt recht schnell zuviel und ich dann doch einiges nur überflogen. Im Vergleich mit anderen dystopischen Romanen weißt dieser ungemein viel Science-Fiction-Elemente auf und Gamer-/Technik- und Hacker-versierte/interessierte Zeitgenossen werden sicherlich ihre Freude an diesem Buch haben, ich für meinen Teil konnte mich leider nicht dafür begeistern.

Wertung: 2 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

180 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

jugendbuch, umzug, schwarzer humor, todesarten, tod

Für dich soll's tausend Tode regnen

Anna Pfeffer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 12.09.2016
ISBN 9783570171554
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt
Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen … (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 320 Seiten
Verlag: cbj Verlag
ISBN: 978-3570171554
Preis: 14,99 € (Taschenbuch) / 11,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
"Hinter den Pseudonymen Anna Pfeffer und Rose Snow stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.
 
Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und am 12. September erscheint unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist.
 
Wenn ihr benachrichtigt werden wollt, sobald unser nächstes Buch erscheint, meldet euch gerne für unseren Newsletter an: www.rosesnow.de/newsletter" (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Der Morgen in Hamburg war scheußlich."

Fazit
"Für Dich solls tausend Tode regnen" ist ein Roman des Autorinnen-Duos Anna Pfeffer, besser bekannt als Rose Snow. Wer mich kennt, der weiß, dass ich die Romane der beiden in aller Regel in Rekordzeit verschlinge - wie könnte ich mir also den neuesten Roman unter einem anderen Pseudonym entgehen lassen? 

Mit dem Verlagsdebüt der beiden Autorinnen haben wir hier eine wahre Perle in der Hand, denn "Für Dich solls tausend Tode regnen" macht in jeder Form Spaß. Die Charaktere sind nicht nur unglaublich perfekt kreiert, sondern haben eine Menge Charakter. Allen voran Hauptfigur Emi, die nicht nur einen sehr schwarzen - aber dafür umso genialeren - Sinn für Humor an den Tag legt, sondern auch ein etwas morbides Hobby hat: seit ihre Nachbarin auf sehr absurde Art und Weise ums Leben kam, sammelt Emi in ihrem schwarzen Notizbuch Berichte über die merkwürdigsten Todesarten. Dieses Buch begleitet sie stets und wer sie nervt, der bekommt gedanklich eine außergewöhnliches Todesart zugeteilt. Auch wenn sie das möglicherweise zu einem Freak macht, tut dies ihrem unvergleichlichen Humor, sowie der Sympathie, die ich für sie hege, absolut keinen Abbruch. Ich habe so manches Mal lauthals aufgelacht und meinem Freund die besten Passagen vorgelesen (ob er wollte, oder nicht), einfach nur deswegen, weil ich Emi so unglaublich sympathisch fand. Auch Erik, der zwar Anfangs ein ziemliches Ekel zu sein scheint, konnte mich eigentlich zu keinem Zeitpunkt nerven, denn irgendwie merkt man doch: hinter der rauen Schale steckt deutlich mehr, als er zugeben möchte. 

Auch Emis Probleme mit der neuen Heimatstadt (Hamburg), der neuen Schule, dem vermissen der besten Freundin (die in Heidelberg wohnt), sowie der neuen Freundin des Vaters (Mara) waren nicht nur nachvollziehbar, sondern stellenweise einfach zum verzweifeln. Ein völlig neues Leben in einer neuen Stadt zu beginnen, führt zwangsläufig dazu, dass man das Wort "neu" irgendwann nicht mehr ganz so toll findet - sagt Emi. Recht hat sie, denn vermutlich ginge es uns allen recht ähnlich, besonders, wenn sich die neue Freundin des Vaters ein wenig zu sehr wie die Stiefmama in Spe aufführt. Auch wenn sich Mara unglaublich Mühe gibt, Emi und ihren Bruder kennenzulernen, so hätte ich ihr so manches Mal am liebsten auch die Meinung gegeigt und ihr vermutlich ähnlich deutlich gesagt, was ich von ihr halte, wie es Emi dann schließlich auch tut. 

Die Geschichte ist liebevoll erzählt, macht Spaß und auch wenn sie nicht besonders spannend ist (das passt aber auch einfach nicht zum Genre), so fesselt es doch und brachte mich dazu, in jeder freien Minute zu lesen. Das Leben von Emi scheint nicht immer einfach für sie zu sein und doch versucht sie es bestmöglich zu meistern. Dabei verliert sie niemals den Mut und vor allem niemals ihren überaus schwarzen Humor und bereitet dem Leser damit ein paar wundervolle Stunden beim Lesen ... und ein trauriges Gesicht, wenn das Buch beendet ist. 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(190)

320 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 135 Rezensionen

new york, liebe, ally taylor, liebesroman, freundschaft

New York Diaries – Claire

Ally Taylor
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519394
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt
Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die New York Diaries! Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat ... bereit für alles, was jetzt kommt. Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen? (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 320 Seiten
Verlag: Knaur TB Verlag
ISBN: 978-3426519394
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 9,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
"Ally Taylor ist das Pseudonym der deutschen Autorin Anne Freytag. 
Freytag veröffentlicht Erwachsenen- und Jugendbücher; als Ally Taylor schreibt sie Liebesromane, die in den USA spielen und die sie selbst gerne als 'Popcornkinoliteratur' bezeichnet. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können. Die 'Make it Count'-Reihe ebenso wie die 'New York Diaries' schreibt sie im Wechsel mit Carrie Price (Adriana Popescu). Bei den 'New York Diaries' handelt es sich um moderne Romantik-Komödien - Leserstimme: „… eine Kreuzung aus Ildiko von Kürthy Romanen, Disney und Sex and the City …“ -, die 'Make it Count'-Romane sind im Bereich New Adult einzuordnen. (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Das ist der Tiefpunkt."

Fazit*
"New York Diaries - Claire" ist ein Roman der Autorin Ally Taylor. Da ich schon das ein oder andere Buch der Autorin gelesen habe und ihre Bücher immer unglaublich toll finde, war ich natürlich total begeistert, als ich erfuhr, dass wieder eines erscheint. Besonders erfreut war ich über die Tatsache, dass dieses Buch wieder Teil einer Reihe mit der Autorin Carrie Price ist (die "Make it count" Reihe habe ich ja auch verschlungen).


Wer mich und meinen Blog kennt, der weiß, dass ich Romane wie Bonbons verschlingen kann - wenn sie gut sind. Es gibt Romane, die ziehen sich ein bisschen wie Kaugummi, verlieren nach und nach aber etwas ihrer Elastizität und am Ende lösen sie sich prickelnd auf, wie ein zitroniges Brausebonbon. Es gibt Romane, die muten ein wenig an, wie die Dauerlutscher, die man auf jeder Kirmes bekommt - erst hat man ewig damit zu tun und dann sind sie einfach am Ende. Und dann gibt es noch jene Romane, die einem auf der Zunge zergehen, wie ein sahniges Karamellbonbon, das man von Anfang bis Ende genießt. Das man mit Genuss in den Mund schiebt und es möglichst wenig bewegt, damit es nur nicht zu schnell beendet ist, aber trotzdem nicht drumherum kommt, immer ein wenig davon zu kosten. "New York Diaries - Claire" ist genau so ein Buch, aus der Sahne-Karamellbonbon-Fraktion.

Durch ihre grandiose Art und Weise zu schreiben, entführt uns Ally Taylor nicht nur ins laute, hektische, aber wunderschöne New York, sondern auch in die Welt von Claire, die gerade am Tiefpunkt ihres Lebens angelangt zu sein scheint. Frisch getrennt schleicht sie mit hängenden Schultern zurück in ihr Elternhaus, geradewegs von Europa nach Amerika. Doch sie wird nicht ganz so herzlich aufgenommen, wie erhofft, und beschließt kurzerhand zu ihrer besten Freundin nach New York zu reisen. Dort angekommen haust sie schließlich in June's begehbarem Kleiderschrank, trifft ihren ehemals besten Freund Danny wieder und versucht, ihr chaotisches Leben wieder in den Griff zu bekommen. 

Claires Leben ist ein einziger Scherbenhaufen und vielleicht können wir uns ganz genau deswegen so sehr mit ihr identifizieren. Claire ist weit davon entfernt in irgendeiner Form perfekt zu sein - sie macht Fehler, handelt oft völlig naiv und versucht, so gut es geht über die Runden zu kommen. Sie ist kein reiches Upper-Eat-Side-Girl, mit dicken Konten, sondern eine ganz normale Frau Anfang 30, die es noch nicht geschafft hat, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Sie sucht nach der großen Liebe, wohnt in einem begehbaren Schrank und die große Karriere ist auch nicht gerade in Sicht. All diese Faktoren machen Claire, ihre beste Freundin June, ihren "mehr oder weniger besten Freund" Danny und alle anderen Charaktere absolut greifbar, sympathisch und hinreißend normal. 

Die Story an sich hat Höhen und Tiefen und man möchte mit Claire lachen, weinen, sie in den Arm nehmen, sie ab und an auch einmal schütteln, aber alles in allem möchte man einfach miterleben, wie es mit ihr weitergeht. Mit "New York Diaries - Claire" hat Ally Taylor einen tollen Auftakt zu einer neuen Reihe gestartet und jede Menge Lust auf mehr gemacht - leider erscheint Band 2, von Kollegin Carrie Price, jedoch erst im Januar. Bis dahin dürfen wir aber auf alle Fälle gespannt sein, was in der Welt der New Yorker Bewohner noch so alles passiert, wen wir neu kennenlernen und welchen bekannten Gesichtern wir wieder treffen.

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

thriller, thomas vaucher, verfolgung, die akte harlekin, bremen

Die Akte Harlekin

Thomas Vaucher
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Riverfield Verlag, 17.08.2016
ISBN 9783952464007
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt
Ein Serienkiller, der seine Opfer sämtlicher Körperflüssigkeiten beraubt, versetzt die Bevölkerung in der Hansestadt Bremen in Angst und Schrecken. Die Angehörigen der Ermordeten begehen wenige Tage nach den Verbrechen Selbstmord, nachdem sie angegeben haben, ihnen seien die Getöteten als Geister erschienen. Die Polizei tappt im Dunkeln und engagiert den ehemaligen Kommissar und Experten für Okkultes, Richard Winter, als externen Ermittler für den Fall. Im Laufe seiner Nachforschungen macht Winter eine grauenvolle Entdeckung, die ihn jedoch bald selbst ins Visier des Killers geraten lässt … (Quelle: Verlagshomepage)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 352 Seiten
Verlag: Riverfield Verlag
ISBN: 978-3-9524640-0-7
Preis: 22,00 € (Gebunden) / 17,99 € (E-Book)

Infos zum Autor
"Thomas Vaucher (35) arbeitet als Autor und Lehrer. Er ist zudem als Schauspieler und Musiker tätig. Vaucher hat schon mehrere historische Romane geschrieben, die im renommierten Schweizer Stämpfli Verlag veröffentlicht wurden. »Die Akte Harlekin« ist sein erster Thriller und spielt, da dem Autor die schöne Hansestadt sehr am Herzen liegt, in Bremen. Vaucher ist verheiratet und lebt mit seiner Frau in der Nähe von Freiburg (CH)." (Quelle: Verlagshomepage)

Erster Satz des Buches
">Warum tun Sie das?<"

Fazit
"Die Akte Harlekin" ist ein Roman des Autor Thomas Vaucher. Da ich hin und wieder gerne einen guten Thriller lese und mich der Klappentext ziemlich neugierig gemacht hat, wollte ich dieses Buch dann unbedingt lesen. 

Wer gute, blutige und einfallsreiche Thriller liebt, der ist mit diesem Roman auf jeden Fall gut bedient. Auch wenn er ein paar okkulte Elemente enthält, die jedoch nur sehr dezent auftreten (Geister sehen, ein Ex-Ermittler der pendelt) ist er dennoch glaubwürdig, besonders wenn man, wie ich, der Meinung ist, dass man nicht alles zwischen Himmel und Erde so einfach erklären kann und offen für derlei Einflüsse ist. Auch wenn ich privat nicht an Pendeln oder ähnliches glaube, so fand ich die 2-3 malige Durchführung in diesem Buch dann doch sehr interessant und so dezent gesetzt, dass das Ganze nicht an Ernsthaftigkeit verliert.

Die Charaktere überzeugen mit einer Tiefgründigkeit und besonders von Richard Winter würde ich gerne noch mehr lesen - denn er scheint nicht nur eine interessante Vergangenheit zu haben, auch sein weiterer Werdegang wäre wahrlich interessant. 

Insgesamt kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen, denn es erweist sich nicht nur als ausgesprochener Page-Turner, es lässt auch etwas hinter die Fassade verschiedener Menschen blicken und zeigt uns wieder einmal, dass hinter jedem Verhalten meistens auch ein besonderer Grund steckt. Die Geschichte ist vielschichtig und spannend, die Auflösung war, zumindest für mich, nicht vorhersehbar und das Werk als ganzes wirkte stimmig und absolut fesselnd!

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

227 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

liebe, tod, roman, sinn des lebens, charlotte lucas

Dein perfektes Jahr

Charlotte Lucas
Fester Einband: 575 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 09.09.2016
ISBN 9783431039610
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt
Was ist der Sinn deines Lebens? Falls Jonathan Grief jemals die Antwort auf diese Frage wusste, hat er sie schon lange vergessen.
Was ist der Sinn deines Lebens? Für Hannah Marx ist die Sache klar. Das Gute sehen. Die Zeit voll auskosten. Das Hier und Jetzt genießen. Und vielleicht auch so spontane Dinge tun, wie barfuß über eine Blumenwiese zu laufen.
Doch manchmal stellt das Schicksal alles infrage, woran du glaubst ...(Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 576 Seiten
Verlag: Lübbe Verlag
ISBN: 978-3431039610
Preis: 16,00 € (Gebunden) /9,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
Charlotte Lucas ist das Pseudonym von Wiebke Lorenz. Geboren und aufgewachsen in Düsseldorf, studierte sie in Trier Germanistik, Anglistik und Medienwissenschaft und lebt heute in Hamburg. Gemeinsam mit ihrer Schwester schreibt sie unter dem Pseudonym Anne Hertz Bestseller mit Millionenauflage. Auch ihre Psychothriller „Allerliebste Schwester“, „Alles muss versteckt sein“ und „Bald ruhest du auch“ sind bei Kritik und Publikum höchst erfolgreich. Mit „Dein perfektes Jahr“ begibt sie sich auf die Suche nach den Antworten auf die großen und kleinen Fragen des Lebens. (Quelle: Amazon)
 
Erster Satz des Buches
"Jonathan N. Grief war nicht zufrieden."

Fazit
"All die perfekten Tage" ist ein Roman der Autorin Charlotte Lucas. Nachdem ich diesen Roman durch Zufall erhielt, weil ich bei den Buchflüsterern angemeldet bin, war ich natürlich sofort Feuer und Flamme, denn spontan sagte mir der Klappentext auf jeden Fall zu. 

Obwohl ich am Anfang recht unvoreingenommen an dieses Buch herangegangen bin, so muss ich doch sagen, dass ich recht schnell eher wenig begeistert davon war. Die abwechselnde Erzählweise der beiden Protagonisten Jonathan und Hannah, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, war zwar auf den ersten Blick ganz reizvoll, hat mich irgendwann aber dann doch ziemlich genervt, denn auch auf Seite 200 erfuhr man noch nicht, was die beiden verbindet. Auch die Emotionalität, die ich in diesem Buch eigentlich erwartet hatte, wollte sich nicht so recht bei mir einstellen und irgendwie laß ich dieses Buch eher genervt, als voller positiver Emotionen. 

Den Charakteren konnte ich nur bedingt Sympathie abringen, denn so richtig wollten sie sich nicht hinter die Fassade schauen lassen und wirkten auf mich persönlich eher langweilig und farblos. Auch wenn ich Hannahs Idee, sich auf diese Art und Weise selbstständig zu machen sehr gut fand, so war das auch so ziemlich das einzige, was mir irgendwie zusagte. Simon war mir von Anfang an total unsympathisch und Hannahs Gefühle für ihn konnte ich auch nicht wirklich nachvollziehen. Der einzige, der wirklich Charakter hatte und den ich auf seine Weise toll fand, war Leopold, der Obdachlose, der durch einen dummen Zufall in Jonathans Leben tritt.

Das Buch ist mehr als vorhersehbar und machte aus diesem Grund einfach keinen Spaß - es war einfach zu klar, was als nächstes passiert. Auch wenn die vermeintliche Message des Buches eigentlich eine ganz nette Idee war, quasi ein tolles Grundgerüst, so ließ die Umsetzung der Autorin doch eher zu wünschen übrig - schade!

Wertung: 2 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

64 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, so geht liebe, jugendbuch, schwangerschaft, schwanger

So geht Liebe

Katie Cotugno , Astrid Finke
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.09.2016
ISBN 9783453596474
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Mit fünfzehn bringt Reena im Restaurant, wo sie nach der Schule bedient, die Bestellungen durcheinander, sobald Sawyer auftaucht. Sie steht schon immer auf ihn, ist aber viel zu schüchtern, um ihm ihre Gefühle zu zeigen. Mit siebzehn kommt sie mit ihm zusammen, irgendwie; es scheint Reena wie ein verrückter Traum. Der ein paar Monate später auch schon wieder vorbei ist, für Reena allerdings nicht folgenlos: Sie ist schwanger – und Sawyer verschwindet ohne ein Wort des Abschieds. Mit neunzehn steht sie ihm im Supermarkt plötzlich wieder gegenüber, und er nimmt sie in die Arme, als sei nichts geschehen. Doch Reena ist jetzt eine andere, sie hat ihre kleine Tochter Hannah, die sie über alles liebt. Sie wird nie wieder auf irgendeinen Typen hereinfallen, der sie dann einfach sitzen lässt – hofft sie zumindest … (Quelle: Amazon) 

Infos zum Buch
Seitenzahl: 320 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 15,99 € (Gebunden) / 9,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
Katie Cotugno landete bereits auf der Shortlist für den begehrten Pushcart Prize, bevor sie mit So geht Liebe ihr erstes Jugendbuch veröffentlichte. Sie ist eine hoffnungslose Romantikerin, liebt Mozzarella-Honig-Sandwiches, ihre kleine Schwester und ihren Mann Tom, mit dem sie in Boston lebt. (Quelle: Amazon)


Erster Satz des Buches
"Ich suche schon eine halbe Ewigkeit nach Sawyer, als ich ihn im Supermarkt auf dem Federal Highway vor der Slush-Maschine stehen sehe."


Fazit
"So geht Liebe" ist ein Roman der Autorin Katie Cotugno. Zwar habe ich bisher noch nichts von der Autorin gelesen, war aber neugierig auf diesen Roman, da mir der Klappentext sehr zusagte.

Liest man ebendiesen Klappentext, so erwartet man eine schicke Lovestory, die quasi am Ende anfängt. Gewünscht hätte ich mir ein kurzes "Nachher", das die aktuelle Situation beschreibt, dann einen großen Rückblick auf die Vergangenheit und anschließend wieder das "Nachher", das die aktuelle Situation widerspiegelt. Stattdessen erhalten wir einen stetigen Wechsel zwischen "Vorher" und "Nachher", der nicht nur völlig verwirrend ist, sondern im weiteren Verlauf einfach nur fürchterlich nervig war. 

​Hinzu kommt, dass die Hauptprotagonistin Reena nicht nur völlig naiv und leichtgläubig ist, sondern auch scheinbar keinerlei Stress mit ihrer Situation hat und dem Vater ihrer Tochter, Sawyer ratzfatz jeden Fehler verzeiht - immer. Mit kleinem Kind, Freundeskreis etc. läuft alles immer nur perfekt und auch ihre 2-jährige Tochter scheint immer nur lieb und brav zu sein - was in dem Alter absolut an den Haaren herbeigezogen ist. Auch Sawyer selbst gefiel mir als Protagonist überhaupt nicht, denn nicht nur, dass er es meiner Meinung nach irgendwo ausnutzt, dass Reena ihm alles verzeiht, er ist auch als Persönlichkeit nicht wirklich greifbar und ich hätte mir mehr "Zugang" zu ihm gewünscht. 


Insgesamt konnte mich dieses Werk nicht wirklich überzeugen, auch wenn ich am Anfang gehofft hatte, dass ich nach und nach mehr Gefallen daran finden würde. Die Idee zur Geschichte ist interessant und hätte durchaus gut werden können, die Umsetzung ist jedoch eher schlecht gelungen und die Charaktere haben zu wenig Persönlichkeit, zu wenig Ecken und Kanten, die sie greifbarer machen. Auch den Schreibstil fand ich eher gewöhnungsbedürftig, ebenso wie die abwechselnden Zeiten. 

Wertung: 2 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

288 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

thriller, hamburg, darknet, internet, arno strobel

Anonym

Ursula Poznanski , Arno Strobel
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 21.09.2016
ISBN 9783805250856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt
Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr...

Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums "Morituri". Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben... (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag: Wunderlich
Preis: 19,99 € (Gebunden) / 16,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren. Sie war als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Nach dem fulminanten Erfolg ihrer Jugendbücher "Erebos", "Saeculum", Layers" etc. landete sie bereits mit ihrem ersten Thriller "Fünf" auf den Bestsellerlisten. Bei Wunderlich folgten "Blinde Vögel" und "Stimmen" sowie zusammen mit Arno Strobel der Bestseller "Fremd". Ursula Poznanski lebt mit Mann und Sohn in der Nähe von Wien. Arno Strobel, 1962 in Saarlouis geboren, studierte Informationstechnologie und arbeitete lange bei einer großen deutschen Bank in Luxemburg bis er sich an das Schreiben von Romanen wagte. Mit seinen Psychothrillern "Der Trakt", "Das Wesen", "Das Skript", "Der Sarg", "Das Dorf", "Die Flut" etc.erklomm Strobel die Bestsellerlisten. Mit Ursula Poznanski zusammen schrieb er den Bestseller "Fremd". Arno Strobel lebt mit seiner Familie in der Nähe von Trier. (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Sie stoßen ihn in den Dreck und reißen ihm alles vom Leib."

Fazit
"Anonym" ist ein Roman der Autoren Arno Strobel und Ursula Poznanski. Zwar kenne ich keinen Roman von Arno Strobel, allerdings ist er oft in aller Munde, weswegen ich eigentlich schon lange neugierig auf seine Bücher bin. Zusätzlich habe ich vor kurzem den neuen Roman ("Elanus") von Ursula Poznanski gelesen und war schlichtweg begeistert! Aus diesem Grund reizte mich natürlich die Kombination "Poznanski/Strobel" und da ich in letzter Zeit ganz gerne mal einen Krimi/Thriller lese, war diese Neuerscheinung natürlich ein muss.

Stell Dir vor, Du kannst entscheiden, ob einer Deiner Erzfeine sterben soll. Würdest Du es tun? Vermutlich würden viele von euch diese Frage mit nein beantworten, doch wäre es tatsächlich so? Was wäre, wenn euch völlige Anonymität versprochen werden würde und ihr sicher sein könntet, dass niemand jemals erfährt, wen ihr zum Tode verurteilt habt? Würdet ihr es tun? 

Vor diese Entscheidung werden die Nutzer des Forums Morituri gestellt, denn der Inhaber Trajan - der dies anfangs innerhalb des Darknet betreibt bietet diese einmalige Gelegenheit: jeder kann jemanden nominieren, den er tot sehen möchte, er muss nur begründen, warum. (Das Darknet ist ein spezieller, nicht so einfach zugänglicher Teil des Internets, für dessen Nutzung man einen speziellen Browser und ein paar Kenntnisse über dessen Verwendung braucht.) Im Laufe der Zeit ist dieses Forum jedoch nicht nur über das Darknet zugänglich, sondern auch über die normale Suchmaschine auffindbar - denn Trajan und seine Taten werden bekannter - sehr zum leiden der potenziellen Opfer und der Polizei, die mit allen Mitteln versucht, diese Seite vom Netz zu nehmen. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, die nicht nur ein Ermittlerteam an den Rande der Verzweiflung bringt, sondern auch viele, vermeintlich unschuldige, zu Mittätern werden lässt.

Mit "Anonym" schaffen Poznanski/Strobel einen grandiosen Roman, der nicht nur das Potenzial hat, einer der besten Thriller des Jahres 2016 zu werden, sondern vielschichtiger ist, als es auf den ersten Blick scheint. Neben menschlichen Abgründen, die uns auf erschütterndste Art und Weise präsentiert werden und einigen blutigen Missetaten steht auch die Menschlichkeit (oder das völlige Fehlen derer) ganz klar im Vordergrund und wir bekommen einmal mehr vor Augen geführt, dass auch Polizisten nur Menschen sind, die eine Vergangenheit haben. Auch wenn ich dieses Buch als wahren Pageturner erlebt habe, der mich immer mehr in seinen Bann gezogen hat, so musste ich so manches Mal auch innehalten, da mich die Grausamkeit der Menschheit ziemlich erschüttert hat. Natürlich handelt es sich hierbei um einen fiktiven Roman, dennoch lässt es sich nicht leugnen, dass sich genau solch eine Szenerie in unserer Mediengeplagten (oder -gesegneten?) Welt genau so abspielen könnte  und sind wir doch mal ehrlich: wir würden es wohl alle verfolgen - jeder auf seine eigene Art und Weise. 

Der Schreibstil des Thrillers ist packend, die Charaktere tiefgründig, die Story absolut genial und die Auflösung... unvorhersehbar! Mich konnte die Kombination Poznanski/Strobel auf jeden Fall überzeugen und ich werde mit Sicherheit bald auch mal (wieder) zu einem Roman greifen, der nur von Poznanski oder Strobel geschrieben wurde. Prädikat: Sehr lesenswert!

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

5, tilly, rezension, indie

Es bringt den Tod

A.L. Kahnau
E-Buch Text: 206 Seiten
Erschienen bei null, 27.08.2016
ISBN B01KS76XVY
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Inhalt
Einsam kämpfst du. Einsam stirbst du. Zombieapokalypse
Als Mila und ihre Begleiter auf weitere Überlebende stoßen, die vorgeben, mehr über die Trägerschaft zu wissen, erscheint das fast zu schön, um wahr zu sein. Doch es stellt sich schnell heraus, dass nichts so ist, wie es scheint.
Und hinter jedem Licht verbirgt sich Schatten. (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 292 Seiten
Verlag: Books on Demand
Preis: 8,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (E-Book)
Reihe: X - Es beginnt (01)
          X - Es breitet sich aus (02)
          X - Es zerstört Dich (03)

Infos zur Autorin
A.L.Kahnau (geboren 1987 im Siegerland) lässt ihre Protagonisten nicht irgendwo herumspazieren. Nein, sie leben in deiner Nachbarschaft. Sie könnten dein Nachbar sein, deine Tochter oder auch dein bester Freund. 
Trotzdem bleiben A.L.Kahnaus Geschichten vom Beginn bis zum Ende spannend, gefühlvoll und vor allem authentisch. Besuche A.L.Kahnau auch auf ihrer Homepage: www.alkahnau.jimdo.com oder auf Facebook.  (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Ein Kind zu töten, dazu gehört schon einiges an Verzweiflung."

Fazit
"X - Es bringt den Tod" ist der 4. Band der "X"-Reihe von A.L. Kahnau. Nachdem ich Band 1-3 geliebt und verschlungen habe, war Band 4 natürlich Pflichtlektüre! 

Bevor man sich dem vorerst letzten Band der Reihe widmet, sollte man die vorherigen Bände auf alle Fälle gelesen haben, sonst geht einem nicht nur einiges an Lesespaß verloren, sondern auch das Verständnis hakt. 

"Es bringt den Tod" knüpft nahtlos an die Geschehnisse des 3. Bandes an, was ich persönlich mehr als gut fand. Nachdem ich ebendiesen Band erst vor kurzem gelesen hatte und nach dem beenden nahezu nach der Fortsetzung gelechzt habe, konnte ich es kaum abwarten, mit dem 4. zu beginnen und kann nur sagen: ich habe ihn durchgesuchtet! A.L. Kahnau schafft es auch in diesem Band wieder, uns nicht nur zu fesseln und in die Welt der völligen Zombie-Apokalypse zu entführen, sondern uns auch dort festzuketten und nicht mehr loszulassen, bis wir uns völlig in dieser Welt verloren haben. Seite für Seite habe ich durchflogen und mich immer tiefer in die Welt von Mila, Dante und Paddy eingefunden, mitgefühlt, mitgefiebert und mir vor allem eins gewünscht: mehr davon! Auch wenn in den Vorgängerbänden nicht gerade Eitel-Sonnenschein herrschte, so muss ich doch sagen, dass ich diesen Band um einiges düsterer fand - was mich umso mehr begeisterte! Nachdem in "Es zerstört Dich" übrigens auch eine große Bombe geplatzt ist (Geheimniskrämerei-mäßig, Dante, etc) habe ich mich ehrlich gesagt auch recht schnell an die große Neuigkeit gewöhnt und finde das durchmischen verschiedener Genre (Fantasy, ein wenig Science-Fiction) durchaus gelungen. 

Auch wenn das Ende nicht so Cliffhanger-mäßig war, wie das Ende von Band 3, so empfand ich doch einen gewissen Drang weiterzulesen und bei der Vorstellung, dass dies das Ende der Reihe gewesen sein soll, werde ich dann doch ein wenig traurig. Doch das Nachwort lässt hoffen und bis dahin freue ich mich einfach auf viele weitere, tolle Romane der Autorin. 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

326 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

landon, after, anna todd, hardin, nothing more

Nothing more

Anna Todd , Sabine Schilasky , Anja Mehrmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453419704
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Inhalt
New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Sein winziges Apartment in Brooklyn teilt er sich mit seiner besten Freundin Tessa. Sie kennt sich mit Liebeskummer aus.

Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wiederfindet, ist es das totale Chaos. Extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, aber der Weg dahin ist vermutlich ... ziemlich crazy. (Quelle: Amazon) 

Infos zum Buch
Seitenzahl: 320 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453419704
Preis: 12,99 € (Broschiert) / 9,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann in Los Angeles. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen. (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Mein Leben ist ziemlich einfach, es gibt kaum Komplikationen."

Fazit
"Nothing more" ist ein Roman der Autorin Anna Todd und der 6. Band der "After-Reihe". Anders als in den 5 Romanen zuvor geht es jedoch nicht um Hardin und Tessa, sondern um deren gemeinsamen Freund (Hardins Halbbruder Landon).

Fortsetzungen sind bekannterweise nun einmal so eine Sache, insbesondere dann, wenn man der Autorin vorwerfen könnte, dass sie damit nur noch mehr Geld verdienen möchte - aber sowas würden wir Buch-Liebhaber natürlich niemals laut sagen. Trotzdem bekomme ich meistens etwas Angst, wenn ich höre, dass eine gute Reihe scheinbar krampfhaft fortgesetzt wird (siehe "Vampire Diaries, was früher noch als "Tagebücher eines Vampirs" bekannt war und nur 4 Bände umfasste und so war ich mehr als skeptisch, als ich hörte, dass die After-Reihe fortgesetzt wird. Nachdem ich von Band 5 absolut nicht begeistert war, gab ich diesem 6. Band nur deswegen eine Chance, weil ENDLICH einmal Landon zur Sprache kommen sollte.

Den tollen, wunderbaren, perfekten Landon, den wohl viele Frauen viel mehr vergötterten, als den schnöden Hardin, den ich zwar mochte, als meine bessere Hälfte aber wohl recht schnell in die Wüste geschickt hätte. Nun also sollte endlich ein Roman erfolgen, in dem wir ihn etwas besser kennenlernen sollten und er die Rolle des Hauptprotagonisten einnimmt - also beschloss ich, der After-Reihe doch noch eine Chance zu geben. 

In "Nothing more" lernen wir Landon tatsächlich etwas besser kennen, als es in den vorherigen Büchern der Fall war und ich muss ganz ehrlich sagen: ich mag ihn - und das Buch. Auch wenn man während des Lesens schnell vergisst, dass dies ein Teil der berühmt berüchtigten "After-Reihe" ist, so liest er sich doch mindestens genauso schnell und flüssig, wie es die ersten 4 Romane schon vormachten: Anna Todd bleibt nicht nur ihrem locker leichten Stil treu, sondern bringt auch neue und sympathische Charaktere ein, ohne den Anschein zu erwecken, sich mühselig etwas aus den Rippen schneiden zu müssen. Dabei integriert sie auch Tessa, die mit Landon zusammen in einer WG wohnt, rückt sie jedoch keinesfalls in den Vordergrund, sodass tatsächlich Landon der heimliche Star bleibt. Auch Dakota, die wir in den vorherigen Büchern schon ein wenig kennenlernten, spielt natürlich ihre Rolle und die Beziehung der beiden wird endlich mal näher unter die Lupe genommen. 

Die Geschichte um Landon ist fesselnd, wahnsinnig mitreißend und führte dazu, dass ich in jeder freien Minute zurück an das Buch rannte, um weiterlesen zu können. Auch wenn wir etwas über altbekannte Charaktere erfahren, einfach weil sie an Landon's Leben teilnehmen, so ist dies jedoch in ganz geringem Maße und keinesfalls störend. 

Insgesamt kann ich "Nothing more" jedem empfehlen, der sich schon von den ersten 4 Bänden mitreißen ließ und sich auch für Bücher innerhalb des "After-Universums" erwärmen kann, in denen es sich nicht um Hardin und Tessa dreht. 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

311 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 159 Rezensionen

organspende, transplantation, liebe, depression, münchen

Die Tage, die ich dir verspreche

Lily Oliver
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426516768
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt
Wie fühlt es sich an, das Herz eines Fremden in sich zu tragen? Dieser Frage widmet sich Lily Oliver in ihrem bewegenden Roman "Die Tage, die ich dir verspreche". 
»Du hast Glück, Gwen, alles wird gut, Gwen.« Seit ihrer Herztransplantation hört Gwen nichts anderes mehr. Doch statt überschäumender Lebensfreude fühlt sie nur Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. Und so fasst sie in einer besonders verzweifelten Nacht einen ungeheuerlichen Plan: Sie will ihr neues Herz verschenken und sterben. Ihr entsprechendes Angebot in einem Internetforum liest dessen Moderator Noah, ein junger Student, der keinen großen Sinn in seinem Leben sieht. Er hält ihr Angebot für einen üblen Scherz, geht aber zum Schein darauf ein. Erst als Gwen am nächsten Tag vor ihm steht, um ihn beim Wort zu nehmen, erkennt er, wie schrecklich ernst es ihr ist. Nur mit einem gewagten Handel und einer furchtbaren Lüge kann er ihr das Versprechen abringen, ein paar weitere Tage durchzuhalten. Tage, in denen Noah alles daran setzen muss, Gwen von etwas zu überzeugen, woran er selbst kaum noch glaubt: Dass das Leben lebenswert ist. (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 368 Seiten
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN: 978-3426516768
Preis: 9,99 € (Gebunden) / 9,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
Als Kind wollte Lily Oliver Tierärztin werden und wurde dafür von ihrer Künstlerfamilie misstrauisch beäugt. Nach dem Studium stellte sie fest, dass sie zwar die Medizin liebte, nicht aber den Alltag in der Praxis. Also suchte sie etwas, bei dem sie ihre chronische Neugier und ihr Bedürfnis, alles auszuprobieren, besser ausleben konnte. So kam sie zum Schreiben, dem perfekten Beruf, weil er genauso gefühlvoll und vielseitig ist wie sie. Ihr Studium verbucht sie als bereichernde Erfahrung, und ihre Familie weiß nun endlich, woran sie ist. Mehr über Lily Oliver auf www.alanafalk.net oder auf Facebook https://www.facebook.com/Alana-Falk-Autorin-451596354914372/ (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Ich weiß nicht, wer für mich gestorben ist."

Fazit
"Die Tage, die ich Dir verspreche" ist ein Roman der Autorin Lily Oliver. Da mir der Klappentext sofort zusagte und ich solche Bücher sehr gerne lese, war ich unglaublich gespannt auf dieses Werk - und wollte es unbedingt lesen.

Trotzdem habe ich eine ganze Weile gebraucht, bis ich mit diesem Buch warm geworden bin, denn zu Beginn konnte ich mich mit der Protagonistin absolut nicht anfreunden. Auch wenn ich mir gut vorstellen kann, dass man nicht himmelhochjauchzend durch die Weltgeschichte hüpft, wenn man ein neues Organ transplantiert bekommen hat, so konnte ich Gwens tiefe Depression, in die sie verfällt irgendwie nicht ganz nachvollziehen. Aus diesem Grund empfand ich ihre Handlungen auch häufig nicht als ganz schlüssig, aber sich in ihre Situation als solches hineinzuversetzen fällt bestimmt vielen eher schwer, weswegen ich dem Buch einfach eine Chance geben wollte. Auch Noah, vor dessen Tür Gwen kurz nach ihrem Foren-Beitrag steht, um ihm ihr Herz sprichwörtlich zu schenken, handelt meiner Ansicht nach ziemlich lange sehr unvernünftig, denn auch wenn er denkt, richtig zu handeln, ist sein Verhalten doch sehr riskant. So manches Mal habe ich dieses Buch aus reiner Frustration über sein Verhalten zugeklappt und eine Weile nebenhin gelegt, weil ich einfach nicht nachvollziehen konnte, wieso man jemanden, den man kaum kennt und der hochgradig selbstmordgefährdet ist, nicht einfach in die geschlossene Psychiatrie einweisen lässt. 

So nach und nach fand ich dann aber doch Zugang zu den beiden Protagonisten und konnte mich sowohl in Noahs, als auch in Gwens Situation immer besser einfinden. Etwa das letzte Drittel des Romanes empfand ich als besonders berührend, was einiges an der fehlenden Emotion wieder wettmachte, die sich lange Zeit so gar nicht bei mir einstellen sollte. 

Die Geschichte von Noah und Gwen braucht lange Zeit, um sich richtig zu entfalten und als Leser braucht man schon einiges an Einfühlungsvermögen, um Gwen wirklich verstehen zu können. Auch wenn ich mir lange Zeit sehr schwer damit tat, so musste ich ihre Geschichte doch zu Ende lesen, denn was uns Lily Oliver hier präsentiert, kommt sicherlich öfter vor, als man denkt. Gesunde Menschen können sich nicht vorstellen, wieso man als Mensch mit Spenderorgan nicht glücklich ist, denn es bedeutet doch immerhin ein neues, glückliches Leben... oder? 

"Die Tage, die ich Dir verspreche" stimmt nachdenklich und lässt einen auch nach dem Ende sehr nachdenklich zurück. Während andere Romane von Liebe, verletzen Gefühlen und einer vielleicht glücklichen Zukunft handeln, geht es hier um Trauer, Schuldgefühle, Selbstmordgedanken, einem Leben voller Depressionen und der Angst, den Erwartungen der Umstehenden nicht gerecht zu werden. Auch wenn dies jetzt sehr düster klingt, so schafft es die Autorin dennoch, etwas Licht im Dunkel zu hinterlassen und durch Noah, einem wahrhaft gelungenen Protagonisten, etwas Fröhlichkeit in den Roman - und in Gwens Leben aufblitzen zu lassen. Insgesamt war ich nach anfänglichen "Schwierigkeiten" dann doch ziemlich begeistert von diesem Roman und besonders die Tatsache, dass sowohl Gwen, als auch Noah aus ihrer Sichtweise erzählen, sehr gut. 

Wertung: 4 von 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

horror, jugendbuch, party, drogen, thriller

Survive the night

Danielle Vega , Inge Wehrmann
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 11.07.2016
ISBN 9783407747310
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Casey hat gerade einen Drogenentzug hinter sich und lässt sich von ihrer Freundin Shana überreden, auf eine der legendären illegalen »Survive the night«-Parties mitzukommen. Die findet in einem stillgelegten U-Bahn-Tunnel statt und die Stimmung ist gigantisch. Bis Julie, ein Mädchen aus ihrer Clique, tot aufgefunden wird. Grausam zugerichtet. Casey, Shana und ihre Freunde sind schockiert. Sie wollen fliehen. Denn der Mörder scheint unter ihnen zu sein. Schon gibt es ein neues Opfer. Die Panik steigt. Wer oder was ist hinter ihnen her? Und wird Casey diese Nacht überleben? (Kurzbeschreibung: www.amazon.de)

Infos zum Buch

Seitenzahl: 272 Seiten
Verlag: Gulliver von Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3407747310
Preis: 14,95 € (Gebunden) / 13,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
Danielle Vega verbrachte ihre Kindheit versteckt unter ihrer Bettdecke, während ihre Mutter Geschichten aus Stephen-King-Romanen nacherzählte, anstelle von Märchen über Prinzessinnen und Zwerge. Jetzt, als Erwachsene, kann sie an einer Hand abzählen, wie oft sie wirklich vor etwas Angst hatte. Danielle Vega hat zahlreiche Preise erhalten, für Belletristik wie auch Sachliteratur, darunter die Nominierung für den Pushcart Prize 2009 für ihr Buch "Drive". Sie lebt in Brooklyn. In Deutschland erschien bereits ihr Roman "Die Unbarmherzigen". (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
"Es stimmt nicht, dass tote Menschen so aussehen, als würden sie schlafen."

  

Fazit
"Survive the Night" ist ein Roman der Autorin Danielle Vega. Da mich die Inhaltsangabe sofort ansprach, bewarb ich mich bei Blogg Dein Buch auf das Buch und hatte das Glück, eines der Rezensionsexemplare zu erhalten. 

Die erzählende Hauptprotagonistin ist Casey, die nach einem Drogenentzug gerade aus der Klinik entlassen wird und sich eigentlich wieder in ihr "normales" Leben einfügen soll. Doch so recht kann sie sich damit nicht anfreunden und flüchtet lieber von der Pyjama-Party ihrer ehemals besten Freundin, als sich mit dem ganzen anzufreunden. Stattdessen begleitet sie lieber Shana, ein wahres Bad-Girl, auf die berühmt berüchtigte "Survive the Night" Party. Begleitet von 2 anderen Freundinnen und Caseys Ex-Freund Sam wagen sich die 3 in die finstereren Katakomben, in denen diese Party stattfindet, nicht jedoch, ohne das Gerücht des verrückten Mörders gehört zu haben, der dort sein Unwesen treiben soll...bald schon müssen Casey, Shana, Sam und die beiden anderen feststellen, dass es sich bei dem Gerücht möglicherweise gar nicht um eines handelt...

Casey ist ein Mädchen, mit dessen Charakter ich mich nur bedingt anfreunden konnte, auch wenn sie mir nicht zwangsweise unsympathisch war. Zwar versucht sie, nach ihrem Drogenentzug, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, allerdings scheint sie sich dennoch nicht so richtig eingestehen zu können, dass sie ein Drogenproblem hat. Auch ihre Art und Weise die Dinge anzugehen lassen auf keinen allzu erwachsenen Charakter schließen und war zeitweise einfach ziemlich anstrengend. 

Auch die sehr rasant (erneut) aufkeimende "Beziehung" zwischen Sam und Casey fand ich eher unglaubwürdig. Zwar schienen beide von Anfang an noch Gefühle füreinander zu hegen, doch die Annäherung ging meines Erachtens dann doch zu schnell. 

Die Geschichte an sich fand ich, bevor die Ereignisse dramatischer werden, eigentlich weder besonders spannend, noch besonders langweilig, vielmehr war es eine durchschnittliche Geschichte, die ein gewisses Potential hatte. Als sich die Ereignisse dann schließlich "überschlugen" fand ich das ganze irgendwie viel zu rasant, hysterisch und nahezu aufgesetzt, sodass ich an einem der vermeintlich spannenden Punkte einfach das Buch zuklappe und sprichwörtlich in die Ecke warf. Bis ich mich ihm dann wieder widmen "wollte" verging dann doch einiges an Zeit, denn ich war nur noch genervt. 

Zu Beginn des Buches hatte ich einen spannenden Psychothriller erwartet, der mich das gruseln lehrt, stattdessen erhielt ich einen eher durchschnittlichen Roman, der weder mit seinen Charakteren, noch einer ausgefeilten Geschichte bestechen konnte. Auch das Ende war total an den Haaren herbeigezogen und wollte mir persönlich überhaupt nicht gefallen. Der Schreibstil der Autorin war angenehm zu lesen, aber nicht überragend bildhaft oder besonders fesselnd. -insgesamt kann ich "Survive the night" nur eingeschränkt empfehlen.

Wertung: 2 von 5 Sterne

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.419)

4.463 Bibliotheken, 30 Leser, 15 Gruppen, 179 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, berlin, psychothriller, mord

Der Augensammler

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 439 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2011
ISBN 9783426503751
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt
Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Leichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der »Augensammler« keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt … (Quelle: Amazon) 

Infos zum Buch
Seitenzahl: 464 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 9,99 € (E-Book)
Reihe: Der Augensammler 01
            Der Augenjäger 02

Infos zum Autor
"Sebastian Fitzeks Psychothriller sind definitiv nichts für schwache Nerven. „Therapie“, erschienen 2006, war sein erstes Werk – und wurde gleich ein Bestseller. Seither präsentiert der Friedrich-Glauser-Preisträger einen Erfolgstitel nach dem anderen. Zum Glück entstammen die bedrohlichen Plots seiner Fantasie – und ebenfalls erfreulich: Fitzeks Sprache hat wenig mit seinem Uni-Abschluss zu tun. Denn sein erstes Buch schrieb der 1971 geborene Berliner in Form einer Jura-Promotion zum Thema Urheberrecht. Es folgten redaktionelle Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Als Autor und bekennender „Mailoholic“ ist Fitzek ebenso fleißig wie kommunikativ, tourt gern auf Lesereisen und ist (fast) immer online. Sein Wohnort ist weiterhin Berlin." (Quelle: Amazon) 

Erster Satz des Buches
"Es gibt Geschichten, die sind die tödliche Spiralen und graben sich mit rostigen Widerhaken tiefer und tiefer in das Bewusstsein dessen, der sie sich anhören muss."

Fazit
"Der Augensammler" ist ein Roman des Autors Sebastian Fitzek. Da ich hin wieder gerne mal einen Thriller lese und von Fitzek's Romanen ziemlich begeistert bin, hab ich mir vorgenommen, bis zum Erscheinen seines neuen Romanes ("Das Paket") so das ein oder andere seiner Bücher zu verschlingen... gesagt, getan. 

Wer gerne grausame und blutige Thriller liest, die die Psyche ganz schön beanspruchen, der ist bei Sebastian Fitzeks Romanen auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Auch "Der Augensammler" ist ein Roman, der einen nicht nur ziemlich in die Irre führt, sondern einen auch ziemlich lange im Dunkeln tappen lässt, wer denn nun der Bösewicht ist und was eigentlich hinter den ganzen Irrungen und Wirrungen steckt. Nicht nur der Hauptprotagonist zweifelt innerhalb des Romanes so manches Mal an seinem Verstand, auch der Leser steht des öfteren mit einem großen Fragezeichen im Gesicht vor einer unsichtbaren Mauer - denn so leicht lässt sich Herr Fitzek nicht in die Karten schauen -und genau das macht seine Romane so nervenzerfetzend. 

Das besondere an diesem Roman ist der Aufbau: denn dieses Mal zählen die Seiten nicht von 0 auf 464, sondern andersrum. Das Buch beginnt mit dem Epilog und endet mit dem Prolog und Kapitel 0. Welche Bewandtnis dies hat, erfahren wir schon auf den ersten Seiten und ich für meinen Teil fand diese Idee richtig super!

Die Charaktere sind, wie von Fitzek gewohnt, unglaublich ausgearbeitet und weisen eine regelrechte Tiefe auf, dass das Lesen Spaß macht. Wer beispielsweise "Das Kind" von ihm gelesen hat, weiß auch, dass er ab und an ganz gerne etwas mystisches einflechtet, so darf auch dieser Aspekt in "Der Augensammler" nicht fehlen. Auch wenn ich eigentlich bis zum Ende gehofft habe, dass dieses Mysterium noch aufgelöst wird, so wurde ich leider enttäuscht, was jedoch kein Manko ist, denn die Story ist und bleibt auch so unwahrscheinlich spannend. Wer Fitzek's Romane mag oder eine Vorliebe für ziemlich psycholästige Psychothriller hat (was drauf steht, ist auch drin), dem kann ich dieses Werk absolut empfehlen.

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

finnland, humor, sex, sex und junge männer, der beste schwule koch

Die Kunst, Elch-Urin frisch zu halten

Rochus Hahn
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.08.2016
ISBN 9783442484492
Genre: Humor

Rezension:


Inhalt
Tim und Bullwinkel haben einfach kein Glück bei Frauen – und sie hatten noch niemals Sex. Auf einer Party begegnen sie zwei Stewardessen, die sich für exotische Drogen interessieren. Und für Männer, die den Stoff anbieten. Die beste Droge der Welt, so finden die Jungmänner heraus, ist Urin von einem Elch, der psychogene Pilze gefressen hat. In der Hoffnung, mittels dieses Zaubersaftes endlich zum ersehnten Sex zu kommen, fliegen Tim und Bullwinkel nach Finnland, um auf eine Elchjagd der besonderen Art zu gehen. Aber wie so vieles im Leben der beiden verläuft nichts wie geplant ... (Quelle)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 448 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (E-Book)

Infos zum Autor
"Rochus Hahn ist 54 Jahre alt. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Frankfurt / Main. Seit über dreißig Jahren arbeitet er als Drehbuchautor. Seine bekanntesten Arbeiten sind "Das Wunder von Bern", "Sketchup", "Der Geschmack von Apfelkernen", „Tatort" und "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken". „Die Kunst, Elch-Urin frisch zu halten“ ist sein erster Roman." (Quelle)

Erster Satz des Buches
"Der Brief war schneeweiß."

Fazit
"Die Kunst, Elch-Urin frisch zu halten" ist ein Roman des Autors Rochus Hahn. Nachdem ich den Klappentext ganz interessant fand (und den Titel sowieso), beschloss ich, dass ich dieses Buch ganz unbedingt lesen muss...

...und nicht erst am Ende wünschte ich mir, ich hätte es doch nicht zwangsweise lesen wollen. So manchen Humor mag Rochus Hahn mit seinem doch sehr schlüpfrigen Werk möglicherweise treffen, doch in meinem Fall schaffte er dies leider nicht, auch wenn ich über das ein oder andere Erlebnis von Bullwinkel und Tim etwas schmunzeln musste. An sich ist dieses Werk jedoch nichts anderes, als eine tatsächliche Aneinanderreihung von sexuellen Kapriolen, die in ihrer Darstellung in etwa dem Niveau einer altbekannten Teenie-Komödienreihe entspricht, die wohl ein jeder Teenager der 80er und 90er kennen dürfte. Auch wenn ich die Filme damals mit großem Humor verfolgen konnte, so traf "Die Kunst, Elch-Urin frisch zu halten" überhaupt nicht meinen Geschmack, was möglicherweise auch daran liegen mag, dass ich mit Ende 20 wohl nicht mehr ganz der Zielgruppe entspreche. Manch einer möchte mich nun wohl als Prüde hinstellen, was sich jedoch mit der Aussage entkräften ließe, dass ich Lektüre wie "Feuchtgebiete" eigentlich ganz gut fand, im Grunde liegt es jedoch viel mehr am persönlichen Geschmack jedes einzelnen. 

Zusätzlich erschienen sowohl die diversen Gedankengänge, denen sich Tim und Bullwinkel hingeben, wie auch deren missglückte sexuelle Erlebnisse derart an den Haaren herbeigezogen, dass man sich fragt, wie ein Autor eigentlich auf dermaßen viele, ziemlich blöde Ideen kommen kann - und das in einem Buch.

Insgesamt muss ich einfach sagen, dass ich mich mit diesem Buch ganz und gar nicht anfreunden konnte und mich teilweise ziemlich durchquälen musste, weswegen ich es leider auch nicht weiterempfehlen kann. 

Wertung: 1 von 5 Sterne

  (2)
Tags:  
 
415 Ergebnisse