Booknerd1307s Bibliothek

176 Bücher, 63 Rezensionen

Zu Booknerd1307s Profil
Filtern nach
176 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Geheimnis der verschwundenen Frauen

Mara Stein
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 28.09.2017
ISBN 9783743196735
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Dank geht an die Autorin Mara Stein für das Rezensionsexemplar von „Das Geheimnis der verschwundenen Frauen“!

Meine Meinung:
Ich war sehr neugierig, als Mara Stein mit ihrem Buch auf mich zugekommen ist. Das Cover ist eher geheimnisvoll und außergewöhnlich und auch der Klappentext ist eher ein Mysterium. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen und jetzt bekommt ihr zu hören, was mir gut gefallen hat und was eher weniger.
Cover:
Das Cover ist sehr außergewöhnlich. Die eher schrillen Farben sind für ein Cover eher untypisch, aber gerade deswegen sticht es aus der Menge heraus. Im Nachhinein lässt sich sagen, dass das Bild definitiv zur Geschichte passt.
Der Schreibstil:
Mara Stein hat einen sehr außergewöhnlichen Schreibstil. Es ist sehr geheimnisvoll, nie wird zu viel verraten und ich bin mir sicher alles wurde oftmals überdacht. Die Geschichte verläuft eher langsam und auch wenn viel passiert ist der Schreibstil eher ruhig und gelassen. Die Spannung wird nicht ganz so in den Schreibstil eingebunden, was ich ein wenig schade fand.
Die Charaktere:
Die Charaktere sind ebenfalls besonders, denn die Geschichte wird natürlich aus der Sicht eines jungen Mannes erzählt und es gibt anfangs keine Frauen. Der Protagonist ist der Prinz auf dessen Schultern das Schicksal aller Frauen liegt. Zu ihm habe ich nicht wirklich eine typische Bindung aufgebaut, warum weiß ich nicht so genau, aber er war immer sehr distanziert für mich als Leserin. Trotzdem war es interessant ihn in seine Traumwelten zu begleiten.
Die Geschichte:
Die Story von Mara entführt in eine verträumte und mystische Welt in der die Frauen schon lange verschwunden sind. Die Männer könnten sich kaum mehr an die Zeiten mit den Frauen erinnern und vergessen schön langsam alles. Aber der junge Prinz ist der Auserwählte der das Schicksal der Frauen verändern soll und kann. Man begleitet den Prinzen durch viele Abenteuer in der realen und in seiner Traumwelt die durchaus sehr viel Platz zum Nachdenken und Interpretieren lassen. Diese Geschichte ist nichts, was man schnell zwischendurch liest, denn man muss den Charakteren und der Handlung genug Zeit geben um sich zu entfalten. Sehr interessant, aber manchmal hat mir einfach die Spannung und die Bindung zu den Charakteren gefehlt.

Empfehlung:
Für Leser, die nach einem Buch zum Nachdenken suchen oder sich in eine komplett andere Welt entführen lassen möchte.

Mein Fazit:
Ein gutes Buch, dass jedoch trotzdem die ein oder andere Schwäche hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

41 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

reinkarnation, wiedergeburt, hexenverfolgung, hexen

Brennende Träume

Alina Stoica
E-Buch Text: 252 Seiten
Erschienen bei dotbooks, 02.05.2016
ISBN 9783958244085
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mein Dank geht an den dotbooks Verlag und an die Autorin Alina Stoica für das Rezensionsexemplar von „Brennende Träume“!

Meine Meinung:
Bei so einem spannenden Thema wie Wiedergeburt/Reinkarnation konnte ich einfach nicht nein sagen. Mich persönlich interessiert das doch sehr und deswegen war ich schon sehr gespannt was die liebe Alina für eine Geschichte geschrieben hat.
Cover:
Das Cover lässt meiner Meinung nach eher auf einen normalen Roman schließen und geht nicht unbedingt in Richtung Romantasy. Es ist jetzt nicht so wirklich mein Fall aber die Farben spielen trotzdem gut zusammen.
Der Schreibstil:
Alina schreibt sehr flüssig und ich fand mich schnell in der Geschichte wieder. Die Vergangenheit war deutlich von der Gegenwart getrennt, was mögliche Verwirrungen auf jeden Fall verhindert hat. Allerdings gab es nach ¾ des Buches einen sehr großen Zeitsprung der mir persönlich etwas zu viel und zu schnell war. Außerdem kam es mir manchmal so vor als würden sich Dinge einfach ändern. Im einen Moment noch auf dem Weg zu einem Treffen und im nächsten Moment sind es noch drei Stunden bis dahin? Ich weiß nicht ob ich einfach etwas überlesen habe oder Ähnliches aber solche Kleinigkeiten haben mich dann zwischendurch ein klein wenig gestört.
Die Charaktere:
Die Charaktere. Ein Thema das mir bei diesem Buch sehr schwer fällt. Bianca war mir leider sehr schnell unsympathisch. Meiner Meinung nach ist sie eine sehr naive Protagonistin die, sobald der Ehemann außer Reichweite ist, keinen Gedanken mehr an ihn verschwendet. Und wenn sie doch einmal daran denkt ist sie nur genervt und ablehnend, obwohl er sehr viel für sie getan hat. Ihr Ehemann, Patrick, tat mir teilweise einfach nur mehr leid.
Was mir noch ein bisschen zu viel war, war dass es einfach zu viele ‚Zufälle‘ auf einmal gibt als Bianca nach Irland kommt, das war mir teilweise ein bisschen too much.
Die Geschichte:
Der Anfang der Geschichte hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Die Träume waren sehr spannend und lebensecht erzählt, was mich persönlich auch sehr faszinierte. Ab dem Zeitpunkt in dem Bianca in Irland ankommt war mir die Geschichte dann hin und wieder zu viel. Zu viele Zufälle, zu viele typische Wendungen die ich schon fast vorhersagen konnte. Leider konnte mich auch das Ende nicht wirklich überzeugen, denn ich dachte mir so etwas in dieser Richtung schon sehr lange vorher. Und wie bereits erwähnt war mir der Zeitsprung zu groß und es fühlte sich ein wenig so an als würde man versuchen die Geschichte noch ein bisschen in die Länge zu ziehen.

Empfehlung:
Ich würde dieses Buch so als Geschichte für zwischendurch emfpehlen.

Mein Fazit:
Mich konnte „Brennende Träume“ leider nicht so wirklich überzeugen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

gedankenreichverlag;, schattenglas, katharina groth, high-fantasy, rezensionsexemplare

Schattenglas: Die Zukunft von Mawuria (Band 2) (Mawuria-Saga)

Katharina Groth
E-Buch Text: 383 Seiten
Erschienen bei GedankenReich Verlag, 30.10.2017
ISBN 9783947147120
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Dank geht an den Gedankenreich Verlag und an die Autorin Katharina Groth für das Rezensionsexemplar von „Schattenglas: Die Zukunft von Mawuria“!

Meine Meinung:
Ich habe Schattensplitter schon vor einiger Zeit gelesen und es hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ob mich Schattenglas genau so begeistern konnte werdet ihr jetzt erfahren.
Cover:
Das Cover ist total schön. Es zeigt eine düstere Version von Mawuria, lässt also schon ein klein wenig auf den Verlauf des Buches vermuten. Die Farben sind düster und das Bild fantasievoll. Mich persönlich spricht es sehr an.
Der Schreibstil:
Wie schon im ersten Teil beschreibt Katharina die Geschehnisse sehr lebhaft. Man kann sich die Welt sehr gut vorstellen und wird fast von ihr aufgesogen. Leider haben mir diesmal die Gefühle und Emotionen ein bisschen gefehlt, natürlich waren sie beschrieben aber nicht so, dass es mir wirklich naheging.
Die Charaktere:
Jorana ist immer noch stur, leicht wütend und sehr gefühlvoll. Meistens jedenfalls. Sie macht innerhalb des Buches eine sehr große Entwicklung durch. Von einem jungen störrischen Mädchen zu einer verantwortungsvollen Frau. Zumindest meistens. Mathis, unser Fürst, hat sich kein wenig verändert. Für mich ist er immer so ein Charakter den ich mal mehr mal weniger gerne mag.
Die Geschichte:
Das Schicksal von Mawuria in Joranas Händen. Die Geschichte schließt nahtlos an Schattensplitter an was mich nicht gestört habe. Auch ohne den ersten Teil erneut zu lesen habe ich mich schnell und gut zurechtgefunden. Teil 1 hat mich damals wirklich total geflasht, das hat Band 2 leider nicht ganz geschafft. Die Handlung hat mir gut gefallen aber sie verlief eher plätschernd und nicht so wie in Band 1. Ich hatte einfach nicht das Gefühl so richtig mitgerissen zu werden und das Buch kaum weglegen zu können. Trotzdem war es eine ganz gute Geschichte und das Ende hatte es so richtig in sich.

Empfehlung:
Alle Leser denen Teil 1 gefallen hat würde ich auch Teil 2 empfehlen.

Mein Fazit:
Eine gelungene Fortsetzung die Band 1 aber nicht toppen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebesroman, gesellschaftskritik, dystopie, unsterblich, janne silva

Immortals

Janne Silva
Flexibler Einband: 364 Seiten
Erschienen bei epubli, 06.11.2017
ISBN 9783745042764
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Mein Dank geht an die Autorin Janne Silva für das Rezensionsexemplar von „Immortals“!

Meine Meinung:
Sehr interessant, das war mein erster Gedanke als ich den Klappentext gelesen habe. Ob sich dieser Gedanke vertieft hat? Ob die Geschichte mich überzeugen konnte? Das erfahrt ihr jetzt!
Cover:
Das Cover bzw. das Prinzip des Covers gefällt mir gut. Der Zaun ist symbolisch für die Geschichte und passt perfekt dazu. Auch die zwei Silhouetten sind super. Der einzige Minuspunkt für mich sind die Vögel die leider, für mich, nicht wirklich zur Geschichte dazu passen und irgendwie irritierend sind.
Der Schreibstil:
Die liebe Janne Silva schreibt sehr flüssig und leicht verständlich. Zwischendurch sind auch Zeitsprünge im Buch, das hat die Autorin auch sehr gut verarbeitet und beschrieben. Sehr gut gefallen hat mir die Beschreibung der Gefühle, denn ich konnte teilweise schon fast spüren was die Charaktere fühlen.
Die Charaktere:
Die Protagonisten, Shade und Cess, sind typische Klischee-Charaktere. Shade ist arm und auf der Flucht, denn sie ist sterblich und wird von den Entführern ihrer Mutter gesucht. Cess hingegen ist ein Immortal. Schön und unsterblich. Sie sind zwar beide ganz toll geschrieben aber für mich einfach zu „klischeehaft“.
Die Geschichte:
Bereits vom ersten Moment an wird man in die Geschichte hineingeworfen. Man findet sich in einer Welt wieder die vor Unterschieden nur so strotzt. Ich fand die Idee hinter der Geschichte ganz gut, aber leider nicht wirklich außergewöhnlich. Jedoch ist die Umsetzung ganz gut gelungen und Janne hat es geschafft mich mit der ein oder anderen Wendung zu überraschen. Aber ich muss auch zugeben, dass mir einige Dinge hin und wieder ein klein wenig unrealistisch vorkamen. Das soll nicht negativ gemeint sein, aber ein bisschen mehr Skepsis hier oder Hinterfragen dort hätte vielleicht noch mehr aus dem Buch herausgeholt. Gut gefallen hat mir das letzte Drittel. In diesem Part des Buches hat die Autorin die Gefühle und Geschehnisse der Protagonisten so gut beschrieben, dass ich mitgefiebert und auch die ein oder andere Träne verdrückt habe.

Empfehlung:
Ich empfehle das Buch als Lesestoff für Zwischendurch und für Fans von Liebesgeschichten zwischen Arm und Reich.

Mein Fazit:
Ein Buch das sein ganzes Potenzial nicht ausschöpft, aber trotzdem gut gelungen ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

unterwasserwelt, calypso, meerjungfrau, meer, fantasy

Calypso - Zwischen den Welten

Fabiola Nonn
E-Buch Text: 221 Seiten
Erschienen bei digi:tales, 01.07.2017
ISBN 9783401840192
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mein Dank geht an den digi:tales Verlag und an die Autorin Fabiola Nonn für das Rezensionsexemplar von „Calypso – Zwischen den Welten“!

Meine Meinung:
Ich wollte schon immer ein Buch oder eine Reihe lesen, die etwas mit Unterwasserwelten, etc. zu tun hat. Tatsächlich habe ich es noch nie geschafft aber endlich ist es soweit!
Cover:
Auch wenn ich, wie bereits öfter erwähnt habe, Personen auf Cover nicht sooo wahnsinnig toll finde, passt es zur Geschichte. Ja ich weiß, schon wieder dasselbe aber es passt einfach. Das blaue Cover sticht direkt ins Auge und leuchtet toll. Ich hätte wahrscheinlich auch so zum Buch gegriffen wenn ich das Cover gesehen hätte.
Der Schreibstil:
Fabiola schreibt eigentlich sehr gut und realitätsnah, auch wenn es mich nicht sofort in ihre Welt entführt hat. Ich musste erstmal ein bisschen mit allem warm werden, aber als ich dann in der Geschichte war konnte ich nicht mehr aufhören. Ein einziges Manko habe ich leider doch am Schreibstil, denn für mich war eine eher familiäre Beziehung zu sehr wie „verlieben“ dargestellt. Aber ansonsten hat mir auch der Schreibstil nach kurzer Zeit gut gefallen.
Die Charaktere:
Noemi, auch Emi genannt, ist ein junges Mädchen, dass sich schon immer für die Tiefsee interessiert. Mit ihrer Familie, die ihr ebenfalls viel bedeutet, lebt sie in Calypso unter einer Kuppel. Jedoch gibt es für sie noch viel mehr zu entdecken, als sie anfangs glaubt. Ihre Geschichte bzw. Herkunft wird sehr schnell klar bzw. hätte ich mir evtl gewünscht, dass es ein bisschen länger dauert bis es so offensichtlich wird. Trotzdem finde ich sowohl Noemi, als auch die anderen Charaktere sehr gut gelungen.
Die Geschichte:
Hat man sich einmal auf alles eingelassen, geht’s weit unter den Meeresspiegel nach Calypso. Die Stadt konnte ich mir sehr gut vorstellen und auch mit der Bevölkerung konnte ich mich sehr gut anfreunden. Es fühlte sich fast so an als wäre ich selbst schon dort gewesen. Eine kleine Schwäche gibt es trotzdem, denn manche Handlungsstränge hätten vielleicht etwas verschleierter sein können, es waren einfach ein paar „Geheimnisse“ dabei die mir zu offensichtlich waren. Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen und das Ende fand ich auch sehr gut gelungen. Einmal ein erster Teil ohne richtigen Cliffhanger. Die Geschichte ähnelte noch keiner die ich bis jetzt gelesen habe.

Empfehlung:
Alle Leser die mal richtig abtauchen wollen und in den Tiefen des Meeres verschwinden wollen sollten dieses Buch lesen.

Mein Fazit:
Hat ein paar kleine Schwächen aber trotzdem ein gelungener Reihenauftakt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

Trügerische Gegenwart

Sylvia Steele
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.10.2017
ISBN 9783646603828
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Dank geht an den Impress Verlag und an die Autorin Sylvia Steele für das Rezensionsexemplar von „Trügerische Gegenwart: Die Immergrün Saga 2“!

Meine Meinung:
Ich bin leider ein klein wenig spät dran mit meiner Rezension, aber ich habe etwas zu berichten. Und zwar über den zweiten Teil der Immergrün Saga!
Cover:
Ich bin jetzt nicht so ganz der Fan von Personen am Cover, vor allem wenn diese groß dargestellt werden. Trotzdem passt die Art des Covers sehr gut zur Geschichte auch wenn ich mit dem Model auf dem Cover nicht wirklich eine Person in dem Buch verbinde. Das Farbspiel mit den hellen Highlights gefällt mir hingegen super und der Hintergrund passt perfekt zu Alishas Welt.
Der Schreibstil:
Sylvia hat mich mit ihrem Schreibstil wieder einmal total gefangen. Sie schreibt aus drei verschiedenen Sichten, nicht in einer bestimmten Reihenfolge aber immer wieder unterschiedlich. Was mich in anderen Werken stört war hier überhaupt kein Problem denn eine Szene wurde nicht in drei verschiedenen Perspektiven durchgekaut sondern einmal und wenn sie nochmal erwähnt wird dann in der Vergangenheit. Das hat mir super gefallen und hat den Lesefluss nicht ein einziges Mal unterbrochen.
Die Charaktere:
Alisha ist für mich eine sehr realistische Protagonistin. Ja sie ist eine „Heldin“ ja sie ist eine „Königin“ aber auch sie kann in ein Loch fallen. Auch sie ist nicht immer stark und unantastbar. Diese Seite an Alisha hat mich sehr beeindruckt und ich konnte mich auch sofort in sie hineinversetzen.
David ist zwar in diesem Teil nicht immer „anwesend“ aber immer präsent. In Teil zwei hat man wieder mehr von ihm kennengelernt und auch mit ihm habe ich gelitten und mitgefiebert. Ebenfalls ein sehr realistischer und bei weitem nicht perfekter Charakter.
Die Geschichte:
Um Eines gleich klarzustellen: Ich habe Teil 1 nicht noch einmal gelesen als Teil 2 erschienen ist. Ich wollte austesten ob ich auch so gut in die Geschichte hineinkomme und die Antwort ist ein klares: JA. Sylvia Steele hat es geschafft die wichtigsten Informationen und Personen schon in die ersten Kapitel wieder mit einzubeziehen ohne, dass es zu sehr an eine Zusammenfassung erinnert. Die Geschichte hatte von Anfang an Spannung und ich habe gemeinsam mit Alisha gerätselt und gelitten und gekämpft. Zwischendurch konnte und wollte ich auch einfach nicht aufhören zu lesen und auf einmal ist es vorbei und hört wieder mal mit einem sehr fiesen Ende auf. Band 3 erscheint glücklicherweise schon im April 2018, länger könnte ich nach diesem Ende auch nicht warten.

Empfehlung:
Jeder, wirklich jeder der Teil 1 geliebt hat wird von der Fortsetzung nicht enttäuscht werden.

Mein Fazit:
Intrigen, Kämpfe und mehr Geheimnisse als ich zählen kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

63 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

zeilengold verlag, eonvár - zwischen den welten, debüt, fantasie, phantastische wesen

Eonvár – Zwischen den Welten

Rupin Kat
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 31.10.2017
ISBN 9783946955047
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Dank geht an den „Zeilengold Verlag“, der mir das Buch „Eonvàr – Zwischen den Welten“ als Vorabexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Der Titel. Das Cover. Der Klappentext. Diese Mischung hat mich einfach nicht nein sagen lassen. Ich konnte Eonvàr nicht einfach nicht lesen.
Cover:
Wie schon gesagt gefällt mir das Cover sehr gut. Die Spiegeloptik passt perfekt zur Geschichte und hat auch ganz ohne Klappentext sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ich bin sowieso Fan von so „zersprungenen“ Covern und dieses sticht besonders hervor.
Der Schreibstil:
Kat Rupin schreibt mit sehr viel Gefühl und sehr bildlich. Sie ist eine der ganz Wenigen, die mich mit ihren Worten so überzeugen konnte, dass ich wirklich Lust hatte ein Bild zu malen. Und das obwohl ich wirklich nicht zeichnen kann. Ich habs dann aber doch lieber gelassen und hab mich ganz der Geschichte gewidmet. Die Seiten fliegen nur so dahin, denn es ist fast unmöglich aufzuhören so gefangen nimmt einen die Geschichte rund um Eonvàr.
Die Charaktere:
Mit Elisa, der Protagonistin, konnte ich mich sofort anfreunden. Und das liegt nicht nur daran, dass auch eine meiner besten Freundinnen Elisa heißt. Sie ist super sympathisch und lässt sich von nichts und niemandem aufhalten, auch wenn sie nicht wirklich eine typische Heldin ist. Sie ist sehr ambitioniert, weswegen ich mich auch mit ihr identifizieren konnte. Außerdem sind ihre Handlungen alle sehr nachvollziehbar und man kann sich als Leser super in Elisa hineinversetzen. Die anderen Charaktere will ich jetzt nicht vorstellen, da euch das wahrscheinlich zu viel über die Geschichte verraten würde.
Die Geschichte:
Schon nach den ersten paar Seiten war ich wie süchtig. Ich wollte und konnte nicht mehr aus der Welt entkommen die Kat Rupin da geschaffen hat. Gemeinsam mit Elisa ging ich also auf Reisen in eine mir fremde Welt. Diese Welt war so unglaublich und so magisch, dass ich gar nicht wusste wohin mit meinen Gefühlen. Die letzte magische Begegnung dieser Art hatte ich mit 8 oder 9 Jahren mit Harry Potter. Die Geschichte ist einfach anders, wie nichts was ich bis jetzt gelesen habe. Ja einige Handlungsstränge waren vielleicht ein wenig vorhersehbar aber das stört mich überhaupt nicht. Ich sag einfach nur: Danke für diese Story!

Empfehlung:
Alle die mal abschalten und in eine andere Welt eintauchen wollen, werden hier ein ganz besonderes Erlebnis finden.

Mein Fazit:
Ich bin immer noch so sprachlos mit welcher Wucht mich Eonvàr getroffen hat und wie sehr dieses Buch mich gefangen genommen hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin: Anatomie der Leere

Anny Mae
E-Buch Text: 505 Seiten
Erschienen bei BookRix, 06.06.2017
ISBN 9783743809697
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mein Dank geht an die Autorin Anny Mae, die mir das Buch „Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin 4: Anatomie der Leere“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Und weiter gings mit der Geschichte von Nayer und Ioannis. Der vorerst letzte Teil, denn Teil 5 ist noch nicht erschienen.
Cover:
Wie schon davor hat mir das Cover super gefallen. Die Farben harmonieren und das Bild passt super zur restlichen Reihe. Mehr gibt’s dazu eigentlich auch schon nichtmehr zu sagen.
Der Schreibstil:
Anny Maes Schreibstil war anfangs leider ein klein wenig schleppend. Es fühlte sich an, als würde ständig das gleiche passiert und wiederholt werden, weshalb ich auch nicht wirklich flott vorankam. Aber so etwas über der Hälfte nimmt Anny richtig Fahrt auf und es wird nochmal spannend und gefühlvoll.
Die Charaktere:
Ioannis und Nayer stehen vor einer harten Zeit. Nayer zieht sich immer weiter zurück und verliert sich selbst und ihren Charakter immer mehr. Aber nicht nur Nay hat damit zu kämpfen, denn auch an Ioannis geht das Geschehene nicht spurlos vorbei.
Die Geschichte:
Wie bereits erwähnt bin ich eher schleppend ins Buch eingestiegen, aber ab der Hälfte wurde es spannend. Auf einmal steht das Powepärchen vor ihrer größten Herausforderung und gleichzeitig vor Nayers größtem Albtraum. Damit hat mich Anny Mae total gefesselt und während der letzten Kapitel wollte ich meinen Reader gar nicht mehr loslassen. Das Ende hat mich, wie Anny Mae weiß, richtig zerstört und mich fassungslos zurückgelassen. Vor allem der Epilog.

Empfehlung:
Alle Leser die die vorherigen Bände kennen werden auch hier wieder überzeugt werden.

Mein Fazit:
Teilweise etwas schleppend und zäh, aber im Endeffekt ein gutes Buch!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

fantasy, z, erwachsene freund, abenteuer, fantasy

Die rogodanischen Schriften Band 1: Dämmerung des Widerstandes

Tim J. Radde
E-Buch Text: 414 Seiten
Erschienen bei null, 23.08.2017
ISBN B0753MG48M
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mein Dank geht an den Autor Tim J. Radde, der mir das Buch „Die rogodanischen Schriften“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Eigentlich wollte ich das Buch schon viel länger lesen, aber ich habe es nie geschafft. Wie es mir dann aber gefallen hat werdet ihr jetzt erfahren.
Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist eher unruhig und erinnert an ein Auge. Die Schrift ist sehr gut erkennbar und auch die Waffe harmoniert gut. Leider finde ich, dass dieses Cover, obwohl es wirklich schön aussieht, ein bisschen im Fantasy-Genre untergeht.
Der Schreibstil:
Tim J. Radde schreibt eher kühl und mit wenigen Gefühlen. Zwar werden diese beschrieben aber ich konnte mich nicht sehr gut hineinversetzen. Die Umgebung hingegen wird sehr gut in Worte gefasst und ich konnte sie mir gut vorstellen. Die Spannung wird bereits im Prolog sehr hoch angesetzt, danach stürzt der Spannungsbogen leider wieder recht schnell und bleibt über längere Zeit eher niedrig. Alles in allem war es ein ständiges auf und ab der Spannung.
Die Charaktere:
Es gibt drei Hauptcharaktere: Pensa, Vandrato und Endrael. Sehr außergewöhnliche Namen für drei mehr oder weniger Helden. Sie entwickeln sich in der Geschichte zwar recht langsam aber auch realistisch. Ihre Gefühle, wie bereits oben erwähnt, waren eher kühl beschrieben und ich konnte nicht so wirklich mit ihnen mitfiebern. Alle Charaktere sind irgendwie miteinander verwurzelt und es macht Spaß die unterschiedlichsten Intrigen langsam zu durchschauen.
Die Geschichte:
Nach dem spannenden Epilog hatte ich mir eine ganz andere Geschichte erwartet. Die Geschichte rund um Pensa, Vandrato und Endrael kommt eher langsam ins Rollen und zieht die Spannung trotz vorhandener Handlung ein bisschen hinunter. Zwischendurch gibt es auch Rückblenden von Endrael die zwar über die Vergangenheit aufklären und die auch interessant sind, meiner Meinung nach aber ein bisschen zu ausführlich. Da hätte ich mir gewünscht, dass er eher zum Punkt kommt und nicht alles so in die Länge zieht. Auch das große Finale ist recht spannend beschrieben, aber es fehlte so das gewisse Etwas. Der große Knall. Der Höhepunkt der Spannung.

Empfehlung:
Für alle Fantasy Fans die gerne über Intrigen lesen und Spaß im High-Fantasy-Genre haben.

Mein Fazit:
Eine Geschichte mit viel Potential, das aber leider nicht ausgenutzt wurde.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

märchen, gabe, fantasie, unvorhersehbare wendung, wunderschö

Symantriet: Das Erbe der Vergangenheit

C.I. Harriot
E-Buch Text: 364 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 14.12.2016
ISBN 9783743122116
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
WOW. Ich konnte einfach nicht widerstehen. Das Cover ist für mich einfach märchenhaft. Die Farben harmonieren gut und es zieht sofort alle Blicke auf sich. Normalerweise mag ich Cover mit Personen nicht so sehr, aber auf diesem Cover rundet das Model das Bild richtig ab.
Der Schreibstil:
C.I. Harriot schreibt aus verschiedenen Sichten, aber nicht Kapitelweise sondern einfach so mittendrinnen. Das macht ihren Schreibstil außergewöhnlich und es hebt sich auf alle Fälle von anderen Büchern ab. Aber nicht nur das, denn sie schreibt mit so einer Leidenschaft, die beim Leser auch ankommt.
Die Charaktere:
Isabelle, die königliche Prinzessin, ist eine mutige, aber auch naive Protagonistin. Jedoch kann man auch gar nichts anderes erwarten, da sie fast komplett von der Außenwelt abgeschottet aufwächst. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, und was mich sehr beeindruckt hat auch undurchschaubar. Natürlich gab es eher gute und eher böse Charaktere, trotzdem konnte ich viele von ihnen nicht auf den ersten Blick zuordnen und es blieb immer ein Rätselraten.
Die Geschichte:
Wie ich erwartet hatte hat mich die Geschichte sofort gefesselt und mich in eine andere Welt entführt. In eine Welt voller Ungewissheiten und Überraschungen. Mit vielen Wendungen und Handlungen hatte ich absolut nicht gerechnet. Auch wenn der Haupthandlungsstrang absolut nichts Neues ist hat die Autorin es geschafft, die Kerngeschichte ganz neu zu verarbeiten und mit anderen Elementen zu kombinieren. So ist es nicht nur märchenhaft, sondern auch brutal und schonungslos. Das Böse hat nicht nur ein Gesicht und schon bald weiß man nicht mehr wem man noch vertrauen kann und wer lügt. Das hat alles so spannend und interessant gemacht, sodass sich die Geschichte fließend und ohne Spannungstief lesen ließ.

Empfehlung:
Für Fantasy Fans eine Geschichte die begeistert!

Mein Fazit:
Ich freu mich schon wahnsinnig auf Teil 2 und kann es kaum erwarten zu erfahren wie es mit Isabelle und den Prinzen weitergeht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

die braut des blauen raben, winterlich, raben, mariellaheyd, düster

Die Braut des blauen Raben

Mariella Heyd
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 04.10.2017
ISBN 9783946955030
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mein Dank geht an den Zeilengold Verlag und die Autorin Mariella Heyd, die mir das Buch „Die Braut des blauen Raben“ als Vorabexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das Buch übersehen habe, Ich weiß nicht wieso aber auf den ersten Blick hat es nicht gleich BAM gemacht. Bis ich in Mariellas Bloggerteam gekommen bin. Daraufhin habe ich natürlich gleich beschlossen es zu lesen, was ich jedoch nicht erwartet hatte, war diese Geschichte.
Cover:
Das Cover ist düster und in schönem Violett gehalten. Natürlich passt das Bild sofort zum Titel, aber es hat auch sehr großen Bezug zur Geschichte. Der Schleier der Braut harmoniert gut mit den hellen Tönen des Covers und der Rabe hat einen schönen Schimmer der perfekt zu den dunklen Teilen des Covers passt. Der Titel sticht gut hervor und der Autorennamen ist gut verarbeitet.
Der Schreibstil:
Mariella Heyd schreibt flüssig und hat es mit ihren Worten geschafft mich sofort in einen magischen Bann zu ziehen. Obwohl mir anfangs die polnischen Namen ein bisschen schwer fielen hatte ich mich bald daran gewöhnt und konnte mir die Geschichte nicht mehr ohne vorstellen, denn es passt einfach gut zum großen Ganzen. Aber es dauert ein wenig bis ich das verstanden hatte. Die Umgebung wird von Mariella sehr spannend geschildert und es hat einfach richtig Spaß gemacht diese Geschichte zu durchleben.
Die Charaktere:
Lobna ist eine eher außergewöhnliche Protagonistin. Sie lebt vollkommen für ihre Familie und würde alles tun um sie zu beschützen. Trotzdem hat sie auch ein großes Herz für andere Bewohner des Dorfes wie zum Beispiel für die alte Mateia. Obwohl sie alles für ihre Familie geben würde hat sie den glauben an die Liebe längst verloren, vielleicht auch gerade deshalb, weil ihre Vergangenheit mit Männern nicht ganz so gut geendet hat. Vielleicht ist es aber auch einfach nur Schicksal, wer wie. Die anderen Charaktere lasse ich lieber außen vor, denn ihr müsst ihre Geschichte einfach selbst erkunden.
Die Geschichte:
Ich hatte eigentlich nach dem Klappentext eine ganz andere Geschichte erwartet. Ich weiß nicht wieso, aber es hat mich einfach total geflasht wie sich diese Geschichte entwickelt hat. Nach ca. 24 Stunden war mein Leseerlebnis (leider) vorbei, denn ich hatte das Buch bereits durch, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Alles beginnt eigentlich recht friedlich und mit einigen interessanten Unterhaltungen über die Vergangenheit und die Raben. Doch auf einmal ändert sich alles und die Story entwickelt sich so rasant und schnelllebig. Ich habe mitgefiebert und obwohl ich einige Dinge bereits vor der Enthüllung erahnen konnte hat es mir total Spaß gemacht mit Lobna mitzuleben.

Empfehlung:
Ich kann dieses Buch einfach nur allen weiterempfehlen die gerne Fantasy lesen und nicht schon wieder eine typische Geschichte lesen wollen.

Mein Fazit:
Eine Geschichte die mich komplett überzeugen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

annie laine, romance, cinderellas prinzessin, charlee, liebesroman

Cinderellas Prinzessin

Annie Laine
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei moments, 28.09.2017
ISBN 9783962320089
Genre: Romane

Rezension:

Mein Dank geht an den moments Verlag, der mir das Buch „Cinderellas Prinzessin“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Ich war schon im Vorhinein gespannt ob mich Annie Laine mit ihrem Cinderella Märchen verzaubern könnte. Ob sie es geschafft hat?
Cover:
Das Cover finde ich super schön, denn es passt perfekt zum Titel und gibt ein sehr schönes Gesamtbild ab. Das blaue Kleid harmoniert gut mit dem Silber des Kleides und auch das Model am Cover sieht gut aus. Der Rahmen ist für mich ein bisschen zu hart, hat aber trotzdem ein bestimmtes Etwas.
Der Schreibstil:
Annie Laine konnte mich schnell mit der Magie der Worte in ihre Geschichte ziehen. Sie konnte mich verzaubern und hat ihre Geschichte sehr lebendig erzählt. Sehr bald konnte ich mir auch die kleinsten Details vorstellen.
Die Charaktere:
Ich gehe zuerst auf Charleen oder auch Charlie ein. Sie ist ein wirklich liebenswürdiges Mädchen, dass aber auch durchaus naiv ist. Na klar für mich als Leser ist es sehr einfach das zu sagen, aber ich musste auch herzlich wegen ihrer Naivität lachen. Sie ist eine wahre Prinzessin, wie sehr sich das bewahrheitet werdet ihr wohl selbst herausfinden müssen.
Und Ashley ist das genaue Gegenteil. Durch ihr Leben ist sie eine Frau die mit beiden Beinen am Boden steht. Sie ist die meiste Zeit eher ernst und genau deswegen ergänzen sich die beiden so wundervoll. Oder? Hat Ashley überhaupt die Zeit um sich in Charlie zu verlieben? Und wird Charlie ihre Gefühle erwidern?
Die Geschichte:
Eine wirklich herrliche Liebesgeschichte. Ein Märchen im 21. Jahrhundert und nicht ganz so wie es geschrieben steht. Annie hat es geschafft die Elemente des Märchens mit dem aktuellen Leben zu vereinen und das so gut, dass es kaum auffällt. Die Geschichte hat mich wirklich berührt und konnte mich voll und ganz überzeugen. Allerdings hätte ich mir zwischendurch einfach ein bisschen MEHR gewünscht. Einfach mehr. Trotzdem super.

Empfehlung:
Ich empfehle das Buch allen Lesern die mal wieder eine Liebesgeschichte lesen wollen.

Mein Fazit:
Ein herzerwärmendes Märchen im 21. Jahrhundert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

science fiction, weltraum, intrigen, mysteriöses verschwinden, forschung

Behemoth 2333 - Das Jupiter Ereignis

Joshua Tree
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei www.weltenblume.de, 27.07.2017
ISBN B074CCVXTX
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Mein Dank geht an den Autor Joshua Tree, der mir das Buch „Behemoth 2333“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Endlich mal wieder ein bisschen Abwechslung auf meinem Blog! Science-Fiction ist ein Genre, dass ich zwischendurch sehr gerne lese und das mich auch wirklich begeistern kann.
Cover:
Für einen Science-Fiction Roman könnte ich mir kein besseres Cover vorstellen. Es spiegelt die Geschichte wieder, das Einzige, dass ich beim Cover bemängeln kann ist die Schrift, diese ist mir zu „normal“ und sie könnte ruhig ein bisschen ausgefallener sein.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil war ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Es wurden nicht sehr viele Emotionen gezeigt, was in der Zeit in der das Buch spielt wohl nichts Abnormales ist, deswegen fällt das auch nicht wirklich negativ in die Bewertung. Weiters war es für mich anfangs ein klein wenig verwirrend, auch wenn es zu Beginn eine Zeitübersicht gegeben ist, wurden mir manche Begriffe erst nach einiger Zeit klar, denn sie wurden nicht wirklich erklärt. Ansonsten schreibt der Autor angenehm flüssig und die Spannung wird sehr gut aufgebaut und dann auch gehalten.
Die Charaktere:
Es gibt ein paar Hauptcharaktere und immer wieder wird die Sicht des Erzählers gewechselt, soll bedeuten, dass es mehrere Sichten gibt aus denen Joshua Tree diese Geschichte erzählt. Das ist sehr interessant, da man als Leser nicht nur in einen Strang der Geschichte eingeführt wird sondern gleich in mehrere. Die Charaktere sind gut beschrieben, man hat aber, wie oben schon erwähnt, keine allzu große Bindung zu ihnen aufgebaut.
Die Geschichte:
Joshua Tree hat in seiner Geschichte viele gute Ideen verarbeitet und umgesetzt. Anfangs hab ich einige Kapitel gebraucht um in die Geschichte einzutauchen, aber danach wollte ich gar nicht erst aufhören. Das Jupiter Ereignis selbst hat mich auch sehr fasziniert, denn die überlegte Technologie die hinter alldem steckt ist wirklich sehr gut ausgefeilscht. Eine wirklich tolle Story die mich trotz kleiner Macken überzeugen konnte.

Empfehlung:
Für Science-Fiction Fans ein must Read, aber auch Leser die Abwechslung suchen sind hier richtig.

Mein Fazit:
Eintauchen in eine Welt, weit in unserer Zukunft.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Salzrose

Marlies Lüer
E-Buch Text: 43 Seiten
Erschienen bei null, 16.07.2017
ISBN B073ZKYGQL
Genre: Sonstiges

Rezension:

Danke liebe Marlies Lüer für das kostenlose Rezensionsxemplar von "Salzrose"!

Meine Meinung:
Und die zweite Kurzgeschichte die ich von Marlies Lüer gelesen habe. Was mich erwartet hat und wie mir die Geschichte gefallen hat erfährt ihr jetzt.
Cover:
Dieses Cover gefällt mir sehr gut, trotzdem finde ich, dass sowohl der Titel als auch der Name der Autorin mehr hervorgehoben werden sollten. Die Kombination mit der Rose im Vordergrund hingegen finde ich sehr passend und ansprechend.
Der Schreibstil:
Marlies Lüer schreibt angenehm, trotzdem eher distanziert zu den Charakteren. Auch wenn die Geschichte zwischendurch eher traurig war konnte ich nicht wirklich mit den Charakteren mitempfinden bzw. ihre Emotionen nachvollziehen.
Die Charaktere:
Die Protagonistin heißt Lia bzw. eigentlich Amalia und ist die jüngste Tochter des Königs vom Oberland. Zauberei ist im Oberland eigentlich Tabu, im Unterland jedoch nicht. Trotzdem kann man die Liebe nicht aufhalten. Lia ist mir einfach zu naiv, sie bekommt ein Rätsel und ich musste nicht einmal darüber nachdenken und hatte die Lösung. Diese „Naivität“ war mir einfach zu viel und ging mir ab ca. der Hälfte ziemlich auf die Nerven. Es war mir mit der Zeit einfach zu anstrengend, aber gegen Ende hab ich mich trotzdem für sie gefreut.
Die Geschichte:
Die Geschichte war anfangs sehr gut und hat mich auch wirklich überzeugt, bis zu dem Augenblick in dem das Rätsel enthüllt wurde und niemand verstanden hat was gemeint war. Leider hat es mir ab dem Zeitpunkt nicht mehr wirklich so gut gefallen. Es war mir alles zu naiv und irgendwann anstrengend. Leider gibt’s deshalb Punktabzüge.

Empfehlung:
Für Märchenkenner und -liebhaber sicher eine gute Geschichte.

Mein Fazit:
Eine nette Geschichte.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

koma, autounfall, silvester, vergangenheit, trauer

3 Wochen ohne Dich: Das nicht ganz so geheime Tagebuch eines Soldaten

Anny Mae
E-Buch Text
Erschienen bei BookRix, 14.12.2016
ISBN 9783739688527
Genre: Sonstiges

Rezension:


Meine Meinung:
Für diesen Ableger der Tagebuch Reihe habe ich nicht lange gebraucht, denn Jans Sichtweise hat mich wirklich überrascht!
Cover:
Ich finde das Cover hätte nicht besser sein können, denn es passt perfekt zur Reihe und trotzdem unterscheidet es sich ein bisschen davon. Den Hintergrund hinter dem Titel finde ich besonders gelungen.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil in dieser Geschichte ist definitiv anders als der in der Tagebuch Reihe. Ich finde, dass Anny Mae das ziemlich gut gelöst hat, denn man käme niemals auf die Idee, dass das hier Nays Buch ist und genau so gehört es auch. Trotzdem war es mir zwischendurch ein bisschen zu viel. Ich weiß nicht genau wieso natürlich ist Jan in einer Extremsituation, aber trotzdem war es meiner Meinung nach zwischendurch ein klein wenig übertrieben.
Die Charaktere:
Dieses Buch handelt hauptsächlich von Ioannis und dessen Probleme während Nay nicht bei ihm sein kann. In den vorherigen Büchern hat man zwar einiges über sein Leben erfahren, das wird in dieser Geschichte jedoch noch ausgebaut und es wird ein innerer Konflikt in einer extremen Situation deutlich. Dahingehend hat Ioannis sich eher ein bisschen zurückentwickelt, wenn auch nicht ganz so drastisch.
Die Geschichte:
Die Geschichte beginnt eigentlich ziemlich genau in der Mitte von Teil 3. Man liest alles aus Jans Sicht, was alles zwar spannend aber emotional macht. Oder machen sollte, denn leider konnte ich nicht wirklich eine Bindung zu Jans Charakter aufbauen und natürlich hat er mir leidgetan aber es war immer sehr distanziert und nicht ganz so als wäre ich selbst in der Geschichte. Trotzdem war dieser Ableger sehr lesenswert und macht gespannt auf den finalen Band der Tagebuch Reihe.

Empfehlung:
Wer das Leben eines Soldaten kennenlernen will, der ganz und gar nicht normal lebt der findet hier sicher eine gute Lektüre, aber es ist wichtig die Tagebuch-Reihe zu kennen (zumindest bis Band 3)

Mein Fazit:
Ein guter Ableger zum Zeitvertreib und um die Perspektive mal zu wechseln.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

das geheime tagebuch einer außenseiterin, anny mae, tagebuch

Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin: Anatomie eines Traums

Anny Mae
E-Buch Text: 489 Seiten
Erschienen bei BookRix, 09.09.2016
ISBN 9783739672939
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Für Teil 3 hab ich ein bisschen länger gebraucht, da mich eine böse Leseflaute überrascht hat! Aaaber ich hab es jetzt geschafft und schon bald folgen Teil 3.5 und 4.
Cover:
Wie bei den vorherigen Teilen gefällt mir das Cover sehr gut. Es ist sehr dezent und wirkt verträumt aus, was zu diesem Teil meiner Meinung nach am besten passt!
Der Schreibstil:
Auch im dritten Teil schließt die Geschichte direkt an die von Teil 2 an. Anny Mae schreibt wirklich gefühlvoll und Nayers Gewissen finde ich sowieso irgendwie amüsant, auch wenn das in diesem Teil eher in den Hintergrund fällt. Ansonsten gab es eine Phase im Buch die sich ein bisschen dahingezogen hat, der Schreibstil war irgendwie anders und ein klein wenig anstrengend. Jedoch erst in der zweiten Hälfte des Buches und selbst da wird es gegen Ende wieder spannender!
Die Charaktere:
Nay entwickelt sich in diesem Buch durchaus weiter. Sie findet in eine ganz neue Rolle und verhaltet sich auch dementsprechend, zumindest in den meisten Situationen. Mehr kann ich eigentlich gar nicht schreiben, denn die Story in diesem Buch ist sehr besonders und einfach anders als sonst. Lest selbst!
Die Geschichte:
Die Geschichte ist immer noch spannend, auch wenn dieser Teil einen kleinen Durchhänger hat. Man greift trotzdem gerne zum Buch. denn ich hatte immer wieder so eine Ahnung die sich im Endeffekt auch bewahrheitet hat. Viele Überraschungen gab es diesmal nicht. Trotzdem lohnt es sich auf alle Fälle diese Geschichte weiter zu verfolgen und ich bin schon sehr gespannt wie es ausgeht!

Empfehlung:
Fans von Teil 1 & 2 werden auch mit Teil 3 definitiv Freude haben.

Mein Fazit:
Band 3 war leider nicht ganz so gut wie Teil 2, trotzdem eine durchaus interessante Geschichte!

Meine Bewertung:
7/10 Bücher für Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin 3: Anatomie eines Traums

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

spannend bis zum ende, liebesroman, ehevertrag, schokolade, gefühle erleben

Per Handschlag für immer

Lotte R. Wöss
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei null, 13.09.2016
ISBN B01LY5SKF3
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich bei der "Buchblogger Box" von Manuela ergattern können. Zuerst war ich ein bisschen skeptisch, ob dieses Buch wirklich etwas für mich ist aber die Schokolade hat mich letzten Endes überzeugt :D Nein, Spaß bei Seite ich hab mich für das Buch entschieden, weil mir sowohl das Cover als auch der Klappentext gefallen und mich neugierig gemacht hat.
Cover:
Wie bereits erwähnt gefällt mir das Cover gut. Wie könnte es das nicht? Mit Schokolade auf dem Cover kann man mich immer überzeugen, aber nicht nur das. Ich finde das Bild im Hintergrund harmoniert gut mit der Schrift und hebt diese hervor ganz ohne die gesamte Aufmerksamkeit vom Titel abzulenken.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil konnte mich nicht ganz von Beginn an überzeugen. Ich musste erst mit dem Schreibstil von Lotte R. Wöss warm werden und dafür brauchte ich einige Kapitel, doch als es dann endlich so weit war wollte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Ihre Art zu schreiben differenziert sich sehr von anderen Liebesromanautoren. In ihren Worten habe ich doch sehr viel Wahrheit entdeckt und diese war nicht immer schön, aber dazu mehr im Bereich über die Geschichte.
Die Charaktere:
Die Protagonistin dieser Geschichte trägt den Namen Nora Spatz. Sie ist eine ambitionierte Geschäftsfrau, doch das hat Spuren an ihrem Körper hinterlassen, denn Nora hat den ein oder anderen Kilo zu viel. Mit ihren 36 Jahren hat sie weder Kinder, noch einen Mann oder Freund der ihr in schwierigen Situationen beisteht, nur ihre beste Freundin und diese lebt in Amerika. Ich finde, dass Nora eine sehr große Entwicklung durchmacht. Anfangs wirkt sie eher kühl und abweisend aber auch sie kann sich ändern.
Ihr Ziel ist Klaus. Er ist Graf und Leiter von Heim-Backwaren. Auch er macht eine Entwicklung ins Positive durch. Jeder Mensch kann sich ändern und über seinen Schatten springen, das hat Klaus in dieser Geschichte bewiesen. Mehr dazu erfährt ihr wenn ihr das Buch selbst lest.
Die Geschichte:
Die Geschichte hat mich wirklich überzeugt. Zu Beginn der Geschichte war ich mir nicht sicher, wie mich so eine Liebesgeschichte noch überraschen könnte, aber das hat sie in voller Linie. Endlich einmal ein glaubhafter Liebesroman! Was mich besonders begeistert hat, war wie die Autorin mit dem Thema Vorurteilen umgeht bzw. wie sehr sie sich in ihrem Buch damit beschäftigt. Ja, ich selbst habe Vorurteile und bin nicht immer stolz darauf. Vielleicht gibt es Menschen die keine haben, aber ich kann das nicht von mir behaupten. Und genau so ist es mit Klaus und Nora. Diese Charaktere haben Fehler und haben auch Vorurteile. Diese Ehrlichkeit hat mich wirklich sehr überrascht und begeistert. Deshalb danke ich der Autorin für diese tolle Geschichte! Danke Lotte R. Wöss!

Empfehlung:
Eine Geschichte die überrascht, überzeugt und begeistert! Toll für einen regnerischen Nachmittag oder eine lange Nacht.

Mein Fazit:
Einen kleinen Abzug für die anfänglichen Schwierigkeiten, aber ansonsten ein tolles Buch!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

20 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

sieben-welten, welten, reise durch die galaxie, wille, musik

Im Kreis der Sieben

Burger Christin
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Burger, Christin, 29.05.2017
ISBN 9783000566714
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:
Ich hatte ein bisschen Angst vor Teil 3, immerhin ist es das große Finale und ich konnte mir nicht vorstellen was da noch alles auf mich zukommt. Naja, aus dem langsamer lesen wurde nichts: Dank Christin habe ich eine Nachtschicht eingelegt und das Buch direkt durchgelesen.
Cover:
Um ehrlich zu sein hab ich ewig gebraucht um die Katze im Kristall bewusst wahrzunehmen. Also Styx eben. Es kam mir wirklich so vor als wäre sie im ersten Moment nicht dagewesen und dann plötzlich schon. Wieder ein sehr tolles Cover und es sieht mit den andern zwei Büchern einfach toll aus!
Der Schreibstil:
Wie würde dieses Buch werden? Kann es das Niveau halten? Wird es trotzdem spannend bleiben? Die Antwort ist JAAAAA: Der dritte Teil kommt zwar ein klein wenig langsamer ins Rollen ist deswegen aber nicht langweilig oder zäh. Christin hat es geschafft das Buch immer noch gleich spannend zu machen und zwar mit einer Handlung die es in sich hatte.
Die Charaktere:
466 Seiten voller Lara, Timo, Cem, Marc, Isabel, Mila und Ayse. Ihr werdet es kaum glauben aber alle Charaktere sind mir unheimlich ans Herz gewachsen. Jeder davon hat seine Eigenarten und sind so sympathisch. Ich hab mit allen mitgelitten und mitgelebt. Ich will euch gar nicht viel über die Charaktere vollschreiben, denn manchmal sind wenige Worte besser als zu viele. In diesem Fall: Die perfekte Kombination von Charakteren.
Die Geschichte:
Das große Finale. Nach so vielen Reisen treten wir also gemeinsam mit Lara die letzte an. Irgendwie war ich traurig und glücklich zugleich, denn ich wusste bald würde es vorbei sein. Ich wollte wirklich langsam lesen aber die Geschichte lasst das nicht zu. Es passiert zu viel und die Handlung ist zu spannend um das Buch aus der Hand zu legen. In diesem Teil werden die Leser ganz besonders mit den Gefühlen Angst & Hoffnung konfrontiert und das gleichzeitig locker und doch tiefgründig. Danke Christin, für diese Reise(n).

Empfehlung:
Leser von Teil 1 und 2 werden diesen Teil auch lieben, denn er ist einfach wundervoll.

Mein Fazit:
Dieser Reise geht leider zu Ende, aber sie war wundervoll und ich habe für mich persönlich auch viel davon mitgenommen und von den Charakteren gelernt. Für mich eine perfekte Reihe. Und Christin ich glaub ich habe durch dich meine Melodie gefunden.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

christin burger, verschiedene welten, fantasy, beste freunde, kreis der sieben

Im Kreis der Sieben

Burger Christin
Flexibler Einband: 346 Seiten
Erschienen bei Burger, Christin, 18.11.2016
ISBN 9783000551062
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:
Obwohl ich nach dem grandiosen Reihenauftakt große Erwartungen hatte, hat mich Teil 2 nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Ich habe es wieder genauso schnell durchgelesen wie Band 1 und konnte einfach nicht aufhören. Suchtgefahr!
Cover:
Dieses Cover hat definitiv etwas Magisches an sich. Und jeder der Teil 1 kennt weiß auch, was es mit der Flasche auf dem Cover auf sich hat. Es passt super zur Geschichte und zieht einen direkt in eine andere Welt: In die von Lara und Timo!
Der Schreibstil:
Hach was soll ich noch sagen? Wieder hat mich Christin mit ihrem Schreibstil total gefesselt und einfach in ihren Bann gezogen. Sie hält das Niveau von Band 1 auf jeden Fall auf gleicher Stufe und auch ihr Schreibstil hat immer noch die gleiche Tiefe und den gleichen Spannungsfaktor!
Die Charaktere:
Lara hat sich gut weiterentwickelt. Sie ist an ihrem Abenteuer gewachsen, dass merken die Leser doch recht deutlich. Natürlich kann sie sich an nichts erinnern, aber trotzdem hat es sie verändert und dass weiß sie ganz genau.
Mit Timo ist ziemlich exakt dasselbe passiert. Er weiß nichts mehr, jedoch hat auch er sich weiterentwickelt.
Die Geschichte:
Auf einmal setzt der Tod aus. Ja richtig gelesen, die Toten sterben einfach nicht mehr. Und dass rein zufällig zur gleichen Zeit wie Timo und Lara wiederauftauchen. Zufälle? Gibt es nicht, oder doch? Tja, das findet man in Band 2 heraus und keine Sorge: Die abenteuerliche Reise geht weiter, wenn auch nicht ganz in dieselbe Richtung als in Teil 1. Timo und Lara können sich an ihr Abenteuer nicht erinnern, was es für uns Leser noch spannender macht: Wir wissen nämlich noch ganz genau was passiert ist. Dieser Blickwinkel macht den Anfang schon sehr interessant. Weiters sind die Beschreibungen in diesem Teil ganz besonders gut gemacht, sie sind diesmal auch sehr wichtig. Eine Reise, die Spuren hinterlässt!

Empfehlung:
Fans von Teil 1? Nicht zögern sondern direkt zu Teil 2, es wird spannend und abenteuerlich.

Mein Fazit:
Ein sehr würdiger zweiter Teil!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

fantasy, tod, totenreich, christin burger, religion

Im Kreis der Sieben

Christin Burger
E-Buch Text: 360 Seiten
Erschienen bei Christin Burger, 15.11.2016
ISBN 9783000551192
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:
Aufgrund des Interviews (das könnt ihr übrigens auf meinem Blog nachlesen) hat mir Christin ihre Bücher als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich hab mich wahnsinnig gefreut und war ziemlich verwundert, als ich das Buch in knapp einem Tag (oder waren es zwei?) gelesen hatte.
Cover:
Ich liebe dieses Cover. Das Auge in Kombination mit den goldenen Sternen ist einfach wunderbar. Der Titel sticht noch dazu ins Auge (haha ins Auge 😊) und die Schriftart ist sehr gut gewählt. Außerdem passt das Cover mehr als gut zur Story.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil von Christin ist wirklich angenehm und interessant. Obwohl sie beim Schreiben nicht hetzt vergehen so viele Seiten ohne, dass es auffällt. Ihr werdet es vielleicht nicht glauben, aber im ersten Moment ist man auf Seite 20 und will nur das Kapitel fertiglesen und im nächsten Moment liest man auf Seiten 150. Schon lange hat es kein Buch, kein Schreibstil mehr geschafft mich so gefangen zu nehmen. So locker und trotzdem tiefgründig beginnt die Reise.
Die Charaktere:
Die Protagonistin ist Lara. Sie ist in meinem Alter und ich konnte mich sofort mit ihr identifizieren, auch wenn ich bei weitem nicht in ihrer Situation bin. Schon nach wenigen Seiten konnte ich mich perfekt in sie hineinversetzen und ich konnte jeden ihrer Gedanken verstehen. Ja Lara handelt zwischendurch ein bisschen unüberlegt und unbedarft, aber so ist sie eben! Sie ist meiner Meinung nach eine starke, junge Protagonistin.
Genauso gut finde ich Timo. Würde ich es nicht besser wissen, würde ich glatt denken ich kenne ihn schon lange und gut. Christin hat es geschafft ihre Charaktere so realistisch zu beschreiben, dass es manchmal wirklich so wirkt als würden sie direkt vor einem stehen und aus ihrem Leben erzählen. Wirklich gelungen!
Die Geschichte:
Was mit dem Verschwinden von Laras Vater beginnt, verwandelt sich in eine Reise voller Abenteuer. Ich hätte niemals damit gerechnet in dieser Fantasy-Reihe eine so tiefgründige Geschichte zu finden. Ich fand wirklich sehr schnell in die Geschichte und sie ist meiner Meinung nach wirklich außergewöhnlich! Noch nie habe ich so eine Fantasy-Geschichte gelesen, nicht mal annähernd. Was als mehr oder weniger 0815 Roman beginnt, verändert sich sehr schnell in etwas Neues, Kreatives. Da stellt sich nur eine Frage: Finden sie ihren Weg zurück ins Leben?

Empfehlung:
Fantasy-Fans der anderen Art aufgepasst, hier erwartet euch vielleicht kein High-Fantasy Erlebnis, aber ihr werdet finden wonach ihr sucht 😊

Mein Fazit:
Ich wüsste nicht, was man besser machen könnte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Seerosenzauber

Marlies Lüer
E-Buch Text: 44 Seiten
Erschienen bei BookRix, 03.07.2017
ISBN 9783743820029
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Ich habe sowohl „Seerosenzauber“ als auch „Salzrose“ von der Autorin Marlies Lüer als Rezensionsexemplar gestellt bekommen. Dafür danke ich ihr sehr, denn ich hatte dadurch die Möglichkeit wieder einmal eine bzw. zwei Kurzgeschichten zu lesen.
Cover:
Seerosenzauber hat ein sehr dunkles Cover mit einigen märchenhaften, hellen Elementen. Ich finde diese Kombination sehr schön, das einzige was mich persönlich stört ist das Mädchen, dass auf dem Cover abgebildet ist. Ohne sie wäre das Cover für mich ansprechender.
Der Schreibstil:
Kurzgeschichten sind nach wie vor nicht mein Spezialgebiet, aber der Schreibstil ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Die Umgebung wird sehr bildlich beschrieben und manchmal konnte ich die Seerosen direkt vor mir sehen.
Die Charaktere:
Es gibt drei Hauptcharaktere: Alba, Rosa und den Bären bzw. Mann bzw. Bär. Den Namen erfährt man im Laufe der Geschichte natürlich, aber ich will ja niemanden Spoilern. Die Charaktere sind für eine Kurzgeschichte treffend beschrieben, wie zu erwarten konnte ich jedoch zu keinem der Charaktere wirklich eine Verbindung aufbauen.
Die Geschichte:
Die Geschichte ist ein kurzes Märchen, meiner Meinung nach sehr kreativ. Es war gut, aber irgendwie hat mir einfach etwas gefehlt, dieser Boom Effekt war einfach nicht wirklich da. Trotzdem eine nette Geschichte für zwischendurch.

Empfehlung:
Für Märchenfans eine tolle Lektüre, ein etwas anderes Märchen.

Mein Fazit:
Ein interessantes Märchen für zwischendurch, leider ohne WOW Effekt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

libellenfrühlin, schicksal, dennis kohlmann, mut, fantasie

Libellenfrühling

Dennis Kohlmann
E-Buch Text: 152 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 15.06.2017
ISBN B071XJSHW2
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Dank geht an den Autor Dennis Kohlmann für das Rezensionsexemplar von „Libellenfrühling“

Meine Meinung:
Eine schöne Jugend- / Kindergeschichte für zwischendurch, dachte ich mir und habe die Anfrage von Dennis Kohlmann direkt angenommen! Ob sich meine erste Vermutung bestätigt hat erfährt ihr jetzt!
Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut und hat mich auch direkt angesprochen. Es sieht ein bisschen zauberhaft aus und wirkt durch die helle Schrift auch nicht zu dunkel! Sowohl der Titel, als auch der Autorenname ist sehr gut lesbar und die Libelle am Cover finde ich sowieso toll!
Der Schreibstil:
Der Autor, Dennis Kohlmann, schreibt in einem sehr rasanten Schreibstil. Immer wieder passieren die Dinge Schlag auf Schlag, ohne wirklich gehetzt zu wirken. Libellenfrühling lässt sich als lockeres Buch auch für ältere Leser sehr gut zwischendurch lesen und beinhaltet gute Beschreibungen, so dass man sich die Geschichte sehr gut vorstellen kann.
Die Charaktere:
Im Buch geht es um Mia und ihren Bruder Julien. Der Einstieg in die Geschichte hat mir schon sehr gut gefallen und zwar hauptsächlich durch die Charaktere. Julien ist ein süßer, naiver Junge und genau so behandeln ihn seine Eltern auch. Trotzdem konnte er mich überzeugen, weil er einfach so ein hartnäckiger Bursche ist. Er lässt nicht locker obwohl ihn alle von seinen Ideen abbringen wollen und das finde ich toll! Außerdem ist die Darstellung von Julien als jungen Buben sehr gut gelungen.
Von Mia erfährt man zwar viel, jedoch eher was ihr Benehmen und ihre „Abenteuer“ betrifft. Ich finde sie ist ziemlich leichtsinnig, aber ich denke viele Mädchen in ihrem Alter könnten sich gut mit ihr identifizieren.
Die Geschichte:
Wie oben schon erwähnt ist der Einstieg in die Geschichte sehr gut gelungen. Ich konnte mich sofort ein bisschen in die Welt hineintasten die der Autor geschaffen hat und wollte eigentlich auch kaum aufhören zu lesen. Die Story ist auf jeden Fall für mich etwas komplett Neues gewesen und sie hat mir auch sehr gut gefallen. Das Ende war für mich nicht vorhersehbar und ich hatte dann doch noch den gewissen Überraschungseffekt. Trotzdem werde ich in der Wertung ein paar kleine Abstriche machen, weil mir das Ende zu plötzlich kam. Die Spannung wurde zwar immer weiter gesteigert, aber als es dann so weit war ging es mir zu schnell und wirkte dann ein bisschen gestresst. Ansonsten eine tolle Geschichte die mich durchaus überzeugen konnte!

Empfehlung:
Natürlich eine Empfehlung für eine eher jüngere Zielgruppe (bis 13/14 Jahre), aber auch Leser die schon älter sind werden bestimmt nicht gelangweilt!

Mein Fazit:
Das Ende ein wenig zu abrupt, aber ansonsten durchaus überzeugend!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin: Anatomie der Liebe

Anny Mae
E-Buch Text: 442 Seiten
Erschienen bei BookRix, 06.06.2017
ISBN 9783739657639
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Teil 2 habe ich direkt nach Teil 1 gelesen und muss gestehen, dass mir Teil 2 doch etwas besser gefallen hat. Wieso, weshalb, warum werdet ihr jetzt erfahren!
Cover:
Das Cover finde ich toll. Vor allem, dass sich nicht viel verändert hat, es ist immer noch im gleichen Stil gehalten und sieht dem des ersten Buches sehr ähnlich. So passt die Reihe total gut zusammen und sie sehen total geheimnis- und eindrucksvoll aus.
Der Schreibstil:
Die Geschichte schließt direkt an die des ersten Buches an. Der Schreibstil ist dem des ersten Buches sehr ähnlich, trotzdem werden gewisse Situationen in diesem Teil schon unterschiedlicher beschrieben. Das macht das lesen sehr angenehm, auch wenn die Geschichte zwischendurch ein bisschen schlapper wird. Ansonsten lässt sich das Buch locker lesen.
Die Charaktere:
In diesem Teil finde ich Nayas innere Stimme ein bisschen anstrengend. Irgendwann wurde es ein wenig mühsam immer dasselbe zu lesen. Außerdem finde ich, dass Nayer in diesem Teil ein wenig von ihrer „Eigenheit“ verloren hat aber das ist vermutlich Geschmackssache. Ansonsten finde ich, dass auch Ioannis eine sehr große Entwicklung durchgemacht hat, die ich teilweise nicht erwartet habe.
Die Geschichte:
Die Geschichte bleibt weiterhin spannend und interessant. Keine 0815 Liebesgeschichte, wie ich finde. Ich habe auch diesmal immer wieder gerne zum Buch gegriffen und weitergelesen, denn die Geschichte von Nayer & Ioannis bleibt spannend, denn wie wird sich Nayer entscheiden? Dass ist die eine Frage die ich mir das ganze Buch über gestellt habe. Und auch nach Band 2 stellen sich mir noch so einige Fragen. Schon bald werde ich es hoffentlich erfahren.

Empfehlung:
Eine totale Empfehlung für Fans von Liebesromanen.

Mein Fazit:
Die Autorin hat sich mit Band 2 auf jeden Fall gesteigert. Ich bin schon gespannt auf Band 3.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

märchen, abenteuer, liebe, könig, chihuahua

Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse

Pia Kovarik
E-Buch Text
Erschienen bei Pia Kovarik, 25.05.2017
ISBN B072FS1WW8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Schon meine zweite Kurzgeschichte von der lieben Pia! Ich finde diese Geschichten gerade deswegen so interessant, weil die Hauptrollen bzw. fast alle Rollen in den Geschichten von Hunden übernommen werden. Meiner Meinung nach eine sehr lustige Idee!
Cover:
Das Cover ist einfach gestaltet und passt auf alle Fälle zur Geschichte! Die Idee mit dem „Pergament“ Style bei der Reihenbezeichnung (Die Saga der wahrhaften Märchen) hinterlasst eindeutig einen märchenhaften Eindruck.
Der Schreibstil:
Ich bin keine Spezialistin auf dem Gebiet der Kurzgeschichten, aber Pias Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Sie schreibt sehr flüssig und in ihrer Geschichte findet sich auch einiges an Humor. Man bekommt einen kleinen Einblick in die „Gefühlswelt“ der lieben Prinzessin und erlebt mit ihr gemeinsam ein tolles Happy End.
Die Charaktere:
Die Charaktere sind für diese kurze Geschichte sehr gut beschrieben, man bekommt auch durchaus gewisse Charakterzüge mit. Die Prinzessin ist ein kleines, süßes Chihuahua-Hündchen, dass durchaus ziemlich verwöhnt ist. Trotzdem trifft sie meiner Meinung nach die richtigen Entscheidungen, auch wenn sie dafür länger braucht als gedacht. Alle anderen Charaktere bzw. Hunde lasse ich euch lieber selbst entdecken, macht mehr Spaß :D
Die Geschichte:
Ein tolles Abenteuer für zwischendurch. Für mich sehr angenehm vor dem Einschlafen oder einfach, wenn man kurz abtauchen will. Was mir dennoch aufgefallen ist, ist dass die Geschichte mit der Erbse eigentlich relativ im Hintergrund steht was aber nicht unbedingt negativ ist. Auf jeden Fall lohnt es sich, dieses Märchen zu lesen!

Empfehlung:
Wenn man Kurzgeschichten mag oder einfach kurz abtauchen will, der findet hier ein tolles Märchen!

Mein Fazit:
Eine kurzweilige Geschichte mit einem tollen Happy End!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

91 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

ney sceatcher, tod, als das leben mich aufgab, leben, rezension

Als das Leben mich aufgab

Ney Sceatcher
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 14.06.2017
ISBN 9783946955023
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mein Dank geht an den Zeilengold Verlag, für das Vorab-Rezensionsexemplar von „Als das Leben mich aufgab“.

Meine Meinung:
Als der Verlag nach Bloggern für eine Aktion zu „Als das Leben mich aufgab“ suchte, war ich natürlich sofort hin und weg. Wer konnte sich schon so eine tolle Chance entgehen lassen? Die Aktion wird am 18.06. bei mir Halt machen, also seid gespannt und schaut vorbei 😊
Cover:
Das Cover ist für mich sehr ansprechend. Ich bin sowieso totaler Blau-Fan und die verschiedensten Schattierungen inklusive den Federn und den vollgeschriebenen Zetteln ist einfach toll. Es lässt auf eine verträumte und tiefgehende Geschichte hoffen.
Der Schreibstil:
Das war mein erstes Buch von Ney Sceatcher und ich kann definitiv sagen, dass sie mich mit ihrem Schreibstil fesseln konnte. Sie schreibt angenehm und klar und ich finde, dass auch die Briefe toll geschrieben sind. Man fühlt sich immer total angesprochen und es regt sehr zum Nachdenken an.
Die Charaktere:
Mai ist unsere Protagonistin. Sie ist tot, ja genau ihr habt richtig gelesen: Unsere Protagonistin ist tot, eigentlich. Aber sie kommt zurück auf die Erde um ihre Briefe zu verteilen. Sie entdeckt ihre Geschichte wieder, ihre Vergangenheit. Sie durchlebt alles noch einmal. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter und ich konnte mich sofort mit ihr identifizieren. Mit ihren Gedanken und auch Lektionen hat sie es geschafft, dass ich selber begonnen habe über das Leben nachzudenken und zwar in einer ganz objektiven Art und Weise. Nach und nach erfährt man ihre Geschichte und ich kann einige ihrer Taten wohl nachvollziehen. Was mich aber am meisten mitgerissen hat sind die Momente in denen sie Erinnerungen zurückbekommt. Erinnerungen mit den Leuten an die sie die Briefe geschrieben hat. Diese Etappen habe mich sehr berührt und ich finde Mai als Charakter wächst mit ihren Aufgaben und mit jedem Brief.
Die Geschichte:
Jedes Kapitel eine Lektion. In etwa so ist dieses Buch aufgebaut, von den Briefen jetzt einmal abgesehen. Die Idee dahinter finde ich toll, denn es ist nicht einfach so eine 0815 Geschichte die schon jeder kennt. Man hofft, lebt und leidet mit Mai und das im gesamten Buch. Trotzdem gibt es immer eine gewisse Spannung, denn wie ist Mai gestorben? Wie ist ihr richtiger Name? Es gibt so viele Fragen die beantwortet werden müssen, und genau das macht die Geschichte aus. Es ist eine Geschichte über eine Jugendliche auf der Suche nach sich selbst. Nur nicht so wie in den anderen Jugendbüchern, sondern so wie es niemand erwartet!

Empfehlung:
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand geben, also eine eindeutige Kaufempfehlung an alle Jugendbuchleser.

Mein Fazit:
Ein Buch, dass mich sehr berührt hat und auch mit seiner Besonderheit begeistern konnte.

  (1)
Tags:  
 
176 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks