Booknerd1307s Bibliothek

167 Bücher, 54 Rezensionen

Zu Booknerd1307s Profil
Filtern nach
167 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

märchen, unvorhersehbare wendung, wunderschö, thronerbin, gabe

Symantriet: Das Erbe der Vergangenheit

C.I. Harriot
E-Buch Text: 364 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 14.12.2016
ISBN 9783743122116
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
WOW. Ich konnte einfach nicht widerstehen. Das Cover ist für mich einfach märchenhaft. Die Farben harmonieren gut und es zieht sofort alle Blicke auf sich. Normalerweise mag ich Cover mit Personen nicht so sehr, aber auf diesem Cover rundet das Model das Bild richtig ab.
Der Schreibstil:
C.I. Harriot schreibt aus verschiedenen Sichten, aber nicht Kapitelweise sondern einfach so mittendrinnen. Das macht ihren Schreibstil außergewöhnlich und es hebt sich auf alle Fälle von anderen Büchern ab. Aber nicht nur das, denn sie schreibt mit so einer Leidenschaft, die beim Leser auch ankommt.
Die Charaktere:
Isabelle, die königliche Prinzessin, ist eine mutige, aber auch naive Protagonistin. Jedoch kann man auch gar nichts anderes erwarten, da sie fast komplett von der Außenwelt abgeschottet aufwächst. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, und was mich sehr beeindruckt hat auch undurchschaubar. Natürlich gab es eher gute und eher böse Charaktere, trotzdem konnte ich viele von ihnen nicht auf den ersten Blick zuordnen und es blieb immer ein Rätselraten.
Die Geschichte:
Wie ich erwartet hatte hat mich die Geschichte sofort gefesselt und mich in eine andere Welt entführt. In eine Welt voller Ungewissheiten und Überraschungen. Mit vielen Wendungen und Handlungen hatte ich absolut nicht gerechnet. Auch wenn der Haupthandlungsstrang absolut nichts Neues ist hat die Autorin es geschafft, die Kerngeschichte ganz neu zu verarbeiten und mit anderen Elementen zu kombinieren. So ist es nicht nur märchenhaft, sondern auch brutal und schonungslos. Das Böse hat nicht nur ein Gesicht und schon bald weiß man nicht mehr wem man noch vertrauen kann und wer lügt. Das hat alles so spannend und interessant gemacht, sodass sich die Geschichte fließend und ohne Spannungstief lesen ließ.

Empfehlung:
Für Fantasy Fans eine Geschichte die begeistert!

Mein Fazit:
Ich freu mich schon wahnsinnig auf Teil 2 und kann es kaum erwarten zu erfahren wie es mit Isabelle und den Prinzen weitergeht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

mariellaheyd, neuerscheinung, märche, rezensionsexempla, fantas

Die Braut des blauen Raben

Mariella Heyd
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 04.10.2017
ISBN 9783946955030
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mein Dank geht an den Zeilengold Verlag und die Autorin Mariella Heyd, die mir das Buch „Die Braut des blauen Raben“ als Vorabexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das Buch übersehen habe, Ich weiß nicht wieso aber auf den ersten Blick hat es nicht gleich BAM gemacht. Bis ich in Mariellas Bloggerteam gekommen bin. Daraufhin habe ich natürlich gleich beschlossen es zu lesen, was ich jedoch nicht erwartet hatte, war diese Geschichte.
Cover:
Das Cover ist düster und in schönem Violett gehalten. Natürlich passt das Bild sofort zum Titel, aber es hat auch sehr großen Bezug zur Geschichte. Der Schleier der Braut harmoniert gut mit den hellen Tönen des Covers und der Rabe hat einen schönen Schimmer der perfekt zu den dunklen Teilen des Covers passt. Der Titel sticht gut hervor und der Autorennamen ist gut verarbeitet.
Der Schreibstil:
Mariella Heyd schreibt flüssig und hat es mit ihren Worten geschafft mich sofort in einen magischen Bann zu ziehen. Obwohl mir anfangs die polnischen Namen ein bisschen schwer fielen hatte ich mich bald daran gewöhnt und konnte mir die Geschichte nicht mehr ohne vorstellen, denn es passt einfach gut zum großen Ganzen. Aber es dauert ein wenig bis ich das verstanden hatte. Die Umgebung wird von Mariella sehr spannend geschildert und es hat einfach richtig Spaß gemacht diese Geschichte zu durchleben.
Die Charaktere:
Lobna ist eine eher außergewöhnliche Protagonistin. Sie lebt vollkommen für ihre Familie und würde alles tun um sie zu beschützen. Trotzdem hat sie auch ein großes Herz für andere Bewohner des Dorfes wie zum Beispiel für die alte Mateia. Obwohl sie alles für ihre Familie geben würde hat sie den glauben an die Liebe längst verloren, vielleicht auch gerade deshalb, weil ihre Vergangenheit mit Männern nicht ganz so gut geendet hat. Vielleicht ist es aber auch einfach nur Schicksal, wer wie. Die anderen Charaktere lasse ich lieber außen vor, denn ihr müsst ihre Geschichte einfach selbst erkunden.
Die Geschichte:
Ich hatte eigentlich nach dem Klappentext eine ganz andere Geschichte erwartet. Ich weiß nicht wieso, aber es hat mich einfach total geflasht wie sich diese Geschichte entwickelt hat. Nach ca. 24 Stunden war mein Leseerlebnis (leider) vorbei, denn ich hatte das Buch bereits durch, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Alles beginnt eigentlich recht friedlich und mit einigen interessanten Unterhaltungen über die Vergangenheit und die Raben. Doch auf einmal ändert sich alles und die Story entwickelt sich so rasant und schnelllebig. Ich habe mitgefiebert und obwohl ich einige Dinge bereits vor der Enthüllung erahnen konnte hat es mir total Spaß gemacht mit Lobna mitzuleben.

Empfehlung:
Ich kann dieses Buch einfach nur allen weiterempfehlen die gerne Fantasy lesen und nicht schon wieder eine typische Geschichte lesen wollen.

Mein Fazit:
Eine Geschichte die mich komplett überzeugen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

romance, anni laine, lesbian, moments, prinzessin

Cinderellas Prinzessin

Annie Laine
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei moments, 28.09.2017
ISBN 9783962320089
Genre: Romane

Rezension:

Mein Dank geht an den moments Verlag, der mir das Buch „Cinderellas Prinzessin“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Ich war schon im Vorhinein gespannt ob mich Annie Laine mit ihrem Cinderella Märchen verzaubern könnte. Ob sie es geschafft hat?
Cover:
Das Cover finde ich super schön, denn es passt perfekt zum Titel und gibt ein sehr schönes Gesamtbild ab. Das blaue Kleid harmoniert gut mit dem Silber des Kleides und auch das Model am Cover sieht gut aus. Der Rahmen ist für mich ein bisschen zu hart, hat aber trotzdem ein bestimmtes Etwas.
Der Schreibstil:
Annie Laine konnte mich schnell mit der Magie der Worte in ihre Geschichte ziehen. Sie konnte mich verzaubern und hat ihre Geschichte sehr lebendig erzählt. Sehr bald konnte ich mir auch die kleinsten Details vorstellen.
Die Charaktere:
Ich gehe zuerst auf Charleen oder auch Charlie ein. Sie ist ein wirklich liebenswürdiges Mädchen, dass aber auch durchaus naiv ist. Na klar für mich als Leser ist es sehr einfach das zu sagen, aber ich musste auch herzlich wegen ihrer Naivität lachen. Sie ist eine wahre Prinzessin, wie sehr sich das bewahrheitet werdet ihr wohl selbst herausfinden müssen.
Und Ashley ist das genaue Gegenteil. Durch ihr Leben ist sie eine Frau die mit beiden Beinen am Boden steht. Sie ist die meiste Zeit eher ernst und genau deswegen ergänzen sich die beiden so wundervoll. Oder? Hat Ashley überhaupt die Zeit um sich in Charlie zu verlieben? Und wird Charlie ihre Gefühle erwidern?
Die Geschichte:
Eine wirklich herrliche Liebesgeschichte. Ein Märchen im 21. Jahrhundert und nicht ganz so wie es geschrieben steht. Annie hat es geschafft die Elemente des Märchens mit dem aktuellen Leben zu vereinen und das so gut, dass es kaum auffällt. Die Geschichte hat mich wirklich berührt und konnte mich voll und ganz überzeugen. Allerdings hätte ich mir zwischendurch einfach ein bisschen MEHR gewünscht. Einfach mehr. Trotzdem super.

Empfehlung:
Ich empfehle das Buch allen Lesern die mal wieder eine Liebesgeschichte lesen wollen.

Mein Fazit:
Ein herzerwärmendes Märchen im 21. Jahrhundert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

science fiction, weltraum, intrigen, mysteriöses verschwinden, forschung

Behemoth 2333 - Band 1: Das Jupiter Ereignis

Joshua Tree
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei www.weltenblume.de, 27.07.2017
ISBN B074CCVXTX
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mein Dank geht an den Autor Joshua Tree, der mir das Buch „Behemoth 2333“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Endlich mal wieder ein bisschen Abwechslung auf meinem Blog! Science-Fiction ist ein Genre, dass ich zwischendurch sehr gerne lese und das mich auch wirklich begeistern kann.
Cover:
Für einen Science-Fiction Roman könnte ich mir kein besseres Cover vorstellen. Es spiegelt die Geschichte wieder, das Einzige, dass ich beim Cover bemängeln kann ist die Schrift, diese ist mir zu „normal“ und sie könnte ruhig ein bisschen ausgefallener sein.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil war ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Es wurden nicht sehr viele Emotionen gezeigt, was in der Zeit in der das Buch spielt wohl nichts Abnormales ist, deswegen fällt das auch nicht wirklich negativ in die Bewertung. Weiters war es für mich anfangs ein klein wenig verwirrend, auch wenn es zu Beginn eine Zeitübersicht gegeben ist, wurden mir manche Begriffe erst nach einiger Zeit klar, denn sie wurden nicht wirklich erklärt. Ansonsten schreibt der Autor angenehm flüssig und die Spannung wird sehr gut aufgebaut und dann auch gehalten.
Die Charaktere:
Es gibt ein paar Hauptcharaktere und immer wieder wird die Sicht des Erzählers gewechselt, soll bedeuten, dass es mehrere Sichten gibt aus denen Joshua Tree diese Geschichte erzählt. Das ist sehr interessant, da man als Leser nicht nur in einen Strang der Geschichte eingeführt wird sondern gleich in mehrere. Die Charaktere sind gut beschrieben, man hat aber, wie oben schon erwähnt, keine allzu große Bindung zu ihnen aufgebaut.
Die Geschichte:
Joshua Tree hat in seiner Geschichte viele gute Ideen verarbeitet und umgesetzt. Anfangs hab ich einige Kapitel gebraucht um in die Geschichte einzutauchen, aber danach wollte ich gar nicht erst aufhören. Das Jupiter Ereignis selbst hat mich auch sehr fasziniert, denn die überlegte Technologie die hinter alldem steckt ist wirklich sehr gut ausgefeilscht. Eine wirklich tolle Story die mich trotz kleiner Macken überzeugen konnte.

Empfehlung:
Für Science-Fiction Fans ein must Read, aber auch Leser die Abwechslung suchen sind hier richtig.

Mein Fazit:
Eintauchen in eine Welt, weit in unserer Zukunft.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Salzrose

Marlies Lüer
E-Buch Text: 43 Seiten
Erschienen bei null, 16.07.2017
ISBN B073ZKYGQL
Genre: Sonstiges

Rezension:

Danke liebe Marlies Lüer für das kostenlose Rezensionsxemplar von "Salzrose"!

Meine Meinung:
Und die zweite Kurzgeschichte die ich von Marlies Lüer gelesen habe. Was mich erwartet hat und wie mir die Geschichte gefallen hat erfährt ihr jetzt.
Cover:
Dieses Cover gefällt mir sehr gut, trotzdem finde ich, dass sowohl der Titel als auch der Name der Autorin mehr hervorgehoben werden sollten. Die Kombination mit der Rose im Vordergrund hingegen finde ich sehr passend und ansprechend.
Der Schreibstil:
Marlies Lüer schreibt angenehm, trotzdem eher distanziert zu den Charakteren. Auch wenn die Geschichte zwischendurch eher traurig war konnte ich nicht wirklich mit den Charakteren mitempfinden bzw. ihre Emotionen nachvollziehen.
Die Charaktere:
Die Protagonistin heißt Lia bzw. eigentlich Amalia und ist die jüngste Tochter des Königs vom Oberland. Zauberei ist im Oberland eigentlich Tabu, im Unterland jedoch nicht. Trotzdem kann man die Liebe nicht aufhalten. Lia ist mir einfach zu naiv, sie bekommt ein Rätsel und ich musste nicht einmal darüber nachdenken und hatte die Lösung. Diese „Naivität“ war mir einfach zu viel und ging mir ab ca. der Hälfte ziemlich auf die Nerven. Es war mir mit der Zeit einfach zu anstrengend, aber gegen Ende hab ich mich trotzdem für sie gefreut.
Die Geschichte:
Die Geschichte war anfangs sehr gut und hat mich auch wirklich überzeugt, bis zu dem Augenblick in dem das Rätsel enthüllt wurde und niemand verstanden hat was gemeint war. Leider hat es mir ab dem Zeitpunkt nicht mehr wirklich so gut gefallen. Es war mir alles zu naiv und irgendwann anstrengend. Leider gibt’s deshalb Punktabzüge.

Empfehlung:
Für Märchenkenner und -liebhaber sicher eine gute Geschichte.

Mein Fazit:
Eine nette Geschichte.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

koma, autounfall, silvester, vergangenheit, trauer

3 Wochen ohne Dich: Das nicht ganz so geheime Tagebuch eines Soldaten

Anny Mae
E-Buch Text
Erschienen bei BookRix, 14.12.2016
ISBN 9783739688527
Genre: Sonstiges

Rezension:


Meine Meinung:
Für diesen Ableger der Tagebuch Reihe habe ich nicht lange gebraucht, denn Jans Sichtweise hat mich wirklich überrascht!
Cover:
Ich finde das Cover hätte nicht besser sein können, denn es passt perfekt zur Reihe und trotzdem unterscheidet es sich ein bisschen davon. Den Hintergrund hinter dem Titel finde ich besonders gelungen.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil in dieser Geschichte ist definitiv anders als der in der Tagebuch Reihe. Ich finde, dass Anny Mae das ziemlich gut gelöst hat, denn man käme niemals auf die Idee, dass das hier Nays Buch ist und genau so gehört es auch. Trotzdem war es mir zwischendurch ein bisschen zu viel. Ich weiß nicht genau wieso natürlich ist Jan in einer Extremsituation, aber trotzdem war es meiner Meinung nach zwischendurch ein klein wenig übertrieben.
Die Charaktere:
Dieses Buch handelt hauptsächlich von Ioannis und dessen Probleme während Nay nicht bei ihm sein kann. In den vorherigen Büchern hat man zwar einiges über sein Leben erfahren, das wird in dieser Geschichte jedoch noch ausgebaut und es wird ein innerer Konflikt in einer extremen Situation deutlich. Dahingehend hat Ioannis sich eher ein bisschen zurückentwickelt, wenn auch nicht ganz so drastisch.
Die Geschichte:
Die Geschichte beginnt eigentlich ziemlich genau in der Mitte von Teil 3. Man liest alles aus Jans Sicht, was alles zwar spannend aber emotional macht. Oder machen sollte, denn leider konnte ich nicht wirklich eine Bindung zu Jans Charakter aufbauen und natürlich hat er mir leidgetan aber es war immer sehr distanziert und nicht ganz so als wäre ich selbst in der Geschichte. Trotzdem war dieser Ableger sehr lesenswert und macht gespannt auf den finalen Band der Tagebuch Reihe.

Empfehlung:
Wer das Leben eines Soldaten kennenlernen will, der ganz und gar nicht normal lebt der findet hier sicher eine gute Lektüre, aber es ist wichtig die Tagebuch-Reihe zu kennen (zumindest bis Band 3)

Mein Fazit:
Ein guter Ableger zum Zeitvertreib und um die Perspektive mal zu wechseln.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

das geheime tagebuch einer außenseiterin, anny mae, tagebuch

Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin: Anatomie eines Traums

Anny Mae
E-Buch Text: 489 Seiten
Erschienen bei BookRix, 09.09.2016
ISBN 9783739672939
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Für Teil 3 hab ich ein bisschen länger gebraucht, da mich eine böse Leseflaute überrascht hat! Aaaber ich hab es jetzt geschafft und schon bald folgen Teil 3.5 und 4.
Cover:
Wie bei den vorherigen Teilen gefällt mir das Cover sehr gut. Es ist sehr dezent und wirkt verträumt aus, was zu diesem Teil meiner Meinung nach am besten passt!
Der Schreibstil:
Auch im dritten Teil schließt die Geschichte direkt an die von Teil 2 an. Anny Mae schreibt wirklich gefühlvoll und Nayers Gewissen finde ich sowieso irgendwie amüsant, auch wenn das in diesem Teil eher in den Hintergrund fällt. Ansonsten gab es eine Phase im Buch die sich ein bisschen dahingezogen hat, der Schreibstil war irgendwie anders und ein klein wenig anstrengend. Jedoch erst in der zweiten Hälfte des Buches und selbst da wird es gegen Ende wieder spannender!
Die Charaktere:
Nay entwickelt sich in diesem Buch durchaus weiter. Sie findet in eine ganz neue Rolle und verhaltet sich auch dementsprechend, zumindest in den meisten Situationen. Mehr kann ich eigentlich gar nicht schreiben, denn die Story in diesem Buch ist sehr besonders und einfach anders als sonst. Lest selbst!
Die Geschichte:
Die Geschichte ist immer noch spannend, auch wenn dieser Teil einen kleinen Durchhänger hat. Man greift trotzdem gerne zum Buch. denn ich hatte immer wieder so eine Ahnung die sich im Endeffekt auch bewahrheitet hat. Viele Überraschungen gab es diesmal nicht. Trotzdem lohnt es sich auf alle Fälle diese Geschichte weiter zu verfolgen und ich bin schon sehr gespannt wie es ausgeht!

Empfehlung:
Fans von Teil 1 & 2 werden auch mit Teil 3 definitiv Freude haben.

Mein Fazit:
Band 3 war leider nicht ganz so gut wie Teil 2, trotzdem eine durchaus interessante Geschichte!

Meine Bewertung:
7/10 Bücher für Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin 3: Anatomie eines Traums

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

spannend bis zum ende, liebesroman, ehevertrag, schokolade, gefühle erleben

Per Handschlag für immer

Lotte R. Wöss
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei null, 13.09.2016
ISBN B01LY5SKF3
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich bei der "Buchblogger Box" von Manuela ergattern können. Zuerst war ich ein bisschen skeptisch, ob dieses Buch wirklich etwas für mich ist aber die Schokolade hat mich letzten Endes überzeugt :D Nein, Spaß bei Seite ich hab mich für das Buch entschieden, weil mir sowohl das Cover als auch der Klappentext gefallen und mich neugierig gemacht hat.
Cover:
Wie bereits erwähnt gefällt mir das Cover gut. Wie könnte es das nicht? Mit Schokolade auf dem Cover kann man mich immer überzeugen, aber nicht nur das. Ich finde das Bild im Hintergrund harmoniert gut mit der Schrift und hebt diese hervor ganz ohne die gesamte Aufmerksamkeit vom Titel abzulenken.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil konnte mich nicht ganz von Beginn an überzeugen. Ich musste erst mit dem Schreibstil von Lotte R. Wöss warm werden und dafür brauchte ich einige Kapitel, doch als es dann endlich so weit war wollte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Ihre Art zu schreiben differenziert sich sehr von anderen Liebesromanautoren. In ihren Worten habe ich doch sehr viel Wahrheit entdeckt und diese war nicht immer schön, aber dazu mehr im Bereich über die Geschichte.
Die Charaktere:
Die Protagonistin dieser Geschichte trägt den Namen Nora Spatz. Sie ist eine ambitionierte Geschäftsfrau, doch das hat Spuren an ihrem Körper hinterlassen, denn Nora hat den ein oder anderen Kilo zu viel. Mit ihren 36 Jahren hat sie weder Kinder, noch einen Mann oder Freund der ihr in schwierigen Situationen beisteht, nur ihre beste Freundin und diese lebt in Amerika. Ich finde, dass Nora eine sehr große Entwicklung durchmacht. Anfangs wirkt sie eher kühl und abweisend aber auch sie kann sich ändern.
Ihr Ziel ist Klaus. Er ist Graf und Leiter von Heim-Backwaren. Auch er macht eine Entwicklung ins Positive durch. Jeder Mensch kann sich ändern und über seinen Schatten springen, das hat Klaus in dieser Geschichte bewiesen. Mehr dazu erfährt ihr wenn ihr das Buch selbst lest.
Die Geschichte:
Die Geschichte hat mich wirklich überzeugt. Zu Beginn der Geschichte war ich mir nicht sicher, wie mich so eine Liebesgeschichte noch überraschen könnte, aber das hat sie in voller Linie. Endlich einmal ein glaubhafter Liebesroman! Was mich besonders begeistert hat, war wie die Autorin mit dem Thema Vorurteilen umgeht bzw. wie sehr sie sich in ihrem Buch damit beschäftigt. Ja, ich selbst habe Vorurteile und bin nicht immer stolz darauf. Vielleicht gibt es Menschen die keine haben, aber ich kann das nicht von mir behaupten. Und genau so ist es mit Klaus und Nora. Diese Charaktere haben Fehler und haben auch Vorurteile. Diese Ehrlichkeit hat mich wirklich sehr überrascht und begeistert. Deshalb danke ich der Autorin für diese tolle Geschichte! Danke Lotte R. Wöss!

Empfehlung:
Eine Geschichte die überrascht, überzeugt und begeistert! Toll für einen regnerischen Nachmittag oder eine lange Nacht.

Mein Fazit:
Einen kleinen Abzug für die anfänglichen Schwierigkeiten, aber ansonsten ein tolles Buch!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kinder- und jugendbuch, fantasy

Im Kreis der Sieben

Burger Christin
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Burger, Christin, 29.05.2017
ISBN 9783000566714
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:
Ich hatte ein bisschen Angst vor Teil 3, immerhin ist es das große Finale und ich konnte mir nicht vorstellen was da noch alles auf mich zukommt. Naja, aus dem langsamer lesen wurde nichts: Dank Christin habe ich eine Nachtschicht eingelegt und das Buch direkt durchgelesen.
Cover:
Um ehrlich zu sein hab ich ewig gebraucht um die Katze im Kristall bewusst wahrzunehmen. Also Styx eben. Es kam mir wirklich so vor als wäre sie im ersten Moment nicht dagewesen und dann plötzlich schon. Wieder ein sehr tolles Cover und es sieht mit den andern zwei Büchern einfach toll aus!
Der Schreibstil:
Wie würde dieses Buch werden? Kann es das Niveau halten? Wird es trotzdem spannend bleiben? Die Antwort ist JAAAAA: Der dritte Teil kommt zwar ein klein wenig langsamer ins Rollen ist deswegen aber nicht langweilig oder zäh. Christin hat es geschafft das Buch immer noch gleich spannend zu machen und zwar mit einer Handlung die es in sich hatte.
Die Charaktere:
466 Seiten voller Lara, Timo, Cem, Marc, Isabel, Mila und Ayse. Ihr werdet es kaum glauben aber alle Charaktere sind mir unheimlich ans Herz gewachsen. Jeder davon hat seine Eigenarten und sind so sympathisch. Ich hab mit allen mitgelitten und mitgelebt. Ich will euch gar nicht viel über die Charaktere vollschreiben, denn manchmal sind wenige Worte besser als zu viele. In diesem Fall: Die perfekte Kombination von Charakteren.
Die Geschichte:
Das große Finale. Nach so vielen Reisen treten wir also gemeinsam mit Lara die letzte an. Irgendwie war ich traurig und glücklich zugleich, denn ich wusste bald würde es vorbei sein. Ich wollte wirklich langsam lesen aber die Geschichte lasst das nicht zu. Es passiert zu viel und die Handlung ist zu spannend um das Buch aus der Hand zu legen. In diesem Teil werden die Leser ganz besonders mit den Gefühlen Angst & Hoffnung konfrontiert und das gleichzeitig locker und doch tiefgründig. Danke Christin, für diese Reise(n).

Empfehlung:
Leser von Teil 1 und 2 werden diesen Teil auch lieben, denn er ist einfach wundervoll.

Mein Fazit:
Dieser Reise geht leider zu Ende, aber sie war wundervoll und ich habe für mich persönlich auch viel davon mitgenommen und von den Charakteren gelernt. Für mich eine perfekte Reihe. Und Christin ich glaub ich habe durch dich meine Melodie gefunden.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

christin burger, verschiedene welten, fantasy, beste freunde, kreis der sieben

Im Kreis der Sieben

Burger Christin
Flexibler Einband: 346 Seiten
Erschienen bei Burger, Christin, 18.11.2016
ISBN 9783000551062
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:
Obwohl ich nach dem grandiosen Reihenauftakt große Erwartungen hatte, hat mich Teil 2 nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Ich habe es wieder genauso schnell durchgelesen wie Band 1 und konnte einfach nicht aufhören. Suchtgefahr!
Cover:
Dieses Cover hat definitiv etwas Magisches an sich. Und jeder der Teil 1 kennt weiß auch, was es mit der Flasche auf dem Cover auf sich hat. Es passt super zur Geschichte und zieht einen direkt in eine andere Welt: In die von Lara und Timo!
Der Schreibstil:
Hach was soll ich noch sagen? Wieder hat mich Christin mit ihrem Schreibstil total gefesselt und einfach in ihren Bann gezogen. Sie hält das Niveau von Band 1 auf jeden Fall auf gleicher Stufe und auch ihr Schreibstil hat immer noch die gleiche Tiefe und den gleichen Spannungsfaktor!
Die Charaktere:
Lara hat sich gut weiterentwickelt. Sie ist an ihrem Abenteuer gewachsen, dass merken die Leser doch recht deutlich. Natürlich kann sie sich an nichts erinnern, aber trotzdem hat es sie verändert und dass weiß sie ganz genau.
Mit Timo ist ziemlich exakt dasselbe passiert. Er weiß nichts mehr, jedoch hat auch er sich weiterentwickelt.
Die Geschichte:
Auf einmal setzt der Tod aus. Ja richtig gelesen, die Toten sterben einfach nicht mehr. Und dass rein zufällig zur gleichen Zeit wie Timo und Lara wiederauftauchen. Zufälle? Gibt es nicht, oder doch? Tja, das findet man in Band 2 heraus und keine Sorge: Die abenteuerliche Reise geht weiter, wenn auch nicht ganz in dieselbe Richtung als in Teil 1. Timo und Lara können sich an ihr Abenteuer nicht erinnern, was es für uns Leser noch spannender macht: Wir wissen nämlich noch ganz genau was passiert ist. Dieser Blickwinkel macht den Anfang schon sehr interessant. Weiters sind die Beschreibungen in diesem Teil ganz besonders gut gemacht, sie sind diesmal auch sehr wichtig. Eine Reise, die Spuren hinterlässt!

Empfehlung:
Fans von Teil 1? Nicht zögern sondern direkt zu Teil 2, es wird spannend und abenteuerlich.

Mein Fazit:
Ein sehr würdiger zweiter Teil!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

religion, fantasy, totenreich, suche, mila

Im Kreis der Sieben

Christin Burger
E-Buch Text: 360 Seiten
Erschienen bei Christin Burger, 15.11.2016
ISBN 9783000551192
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Aufgrund des Interviews (das könnt ihr übrigens auf meinem Blog nachlesen) hat mir Christin ihre Bücher als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich hab mich wahnsinnig gefreut und war ziemlich verwundert, als ich das Buch in knapp einem Tag (oder waren es zwei?) gelesen hatte.
Cover:
Ich liebe dieses Cover. Das Auge in Kombination mit den goldenen Sternen ist einfach wunderbar. Der Titel sticht noch dazu ins Auge (haha ins Auge 😊) und die Schriftart ist sehr gut gewählt. Außerdem passt das Cover mehr als gut zur Story.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil von Christin ist wirklich angenehm und interessant. Obwohl sie beim Schreiben nicht hetzt vergehen so viele Seiten ohne, dass es auffällt. Ihr werdet es vielleicht nicht glauben, aber im ersten Moment ist man auf Seite 20 und will nur das Kapitel fertiglesen und im nächsten Moment liest man auf Seiten 150. Schon lange hat es kein Buch, kein Schreibstil mehr geschafft mich so gefangen zu nehmen. So locker und trotzdem tiefgründig beginnt die Reise.
Die Charaktere:
Die Protagonistin ist Lara. Sie ist in meinem Alter und ich konnte mich sofort mit ihr identifizieren, auch wenn ich bei weitem nicht in ihrer Situation bin. Schon nach wenigen Seiten konnte ich mich perfekt in sie hineinversetzen und ich konnte jeden ihrer Gedanken verstehen. Ja Lara handelt zwischendurch ein bisschen unüberlegt und unbedarft, aber so ist sie eben! Sie ist meiner Meinung nach eine starke, junge Protagonistin.
Genauso gut finde ich Timo. Würde ich es nicht besser wissen, würde ich glatt denken ich kenne ihn schon lange und gut. Christin hat es geschafft ihre Charaktere so realistisch zu beschreiben, dass es manchmal wirklich so wirkt als würden sie direkt vor einem stehen und aus ihrem Leben erzählen. Wirklich gelungen!
Die Geschichte:
Was mit dem Verschwinden von Laras Vater beginnt, verwandelt sich in eine Reise voller Abenteuer. Ich hätte niemals damit gerechnet in dieser Fantasy-Reihe eine so tiefgründige Geschichte zu finden. Ich fand wirklich sehr schnell in die Geschichte und sie ist meiner Meinung nach wirklich außergewöhnlich! Noch nie habe ich so eine Fantasy-Geschichte gelesen, nicht mal annähernd. Was als mehr oder weniger 0815 Roman beginnt, verändert sich sehr schnell in etwas Neues, Kreatives. Da stellt sich nur eine Frage: Finden sie ihren Weg zurück ins Leben?

Empfehlung:
Fantasy-Fans der anderen Art aufgepasst, hier erwartet euch vielleicht kein High-Fantasy Erlebnis, aber ihr werdet finden wonach ihr sucht 😊

Mein Fazit:
Ich wüsste nicht, was man besser machen könnte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Seerosenzauber

Marlies Lüer
E-Buch Text: 44 Seiten
Erschienen bei BookRix, 03.07.2017
ISBN 9783743820029
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Ich habe sowohl „Seerosenzauber“ als auch „Salzrose“ von der Autorin Marlies Lüer als Rezensionsexemplar gestellt bekommen. Dafür danke ich ihr sehr, denn ich hatte dadurch die Möglichkeit wieder einmal eine bzw. zwei Kurzgeschichten zu lesen.
Cover:
Seerosenzauber hat ein sehr dunkles Cover mit einigen märchenhaften, hellen Elementen. Ich finde diese Kombination sehr schön, das einzige was mich persönlich stört ist das Mädchen, dass auf dem Cover abgebildet ist. Ohne sie wäre das Cover für mich ansprechender.
Der Schreibstil:
Kurzgeschichten sind nach wie vor nicht mein Spezialgebiet, aber der Schreibstil ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Die Umgebung wird sehr bildlich beschrieben und manchmal konnte ich die Seerosen direkt vor mir sehen.
Die Charaktere:
Es gibt drei Hauptcharaktere: Alba, Rosa und den Bären bzw. Mann bzw. Bär. Den Namen erfährt man im Laufe der Geschichte natürlich, aber ich will ja niemanden Spoilern. Die Charaktere sind für eine Kurzgeschichte treffend beschrieben, wie zu erwarten konnte ich jedoch zu keinem der Charaktere wirklich eine Verbindung aufbauen.
Die Geschichte:
Die Geschichte ist ein kurzes Märchen, meiner Meinung nach sehr kreativ. Es war gut, aber irgendwie hat mir einfach etwas gefehlt, dieser Boom Effekt war einfach nicht wirklich da. Trotzdem eine nette Geschichte für zwischendurch.

Empfehlung:
Für Märchenfans eine tolle Lektüre, ein etwas anderes Märchen.

Mein Fazit:
Ein interessantes Märchen für zwischendurch, leider ohne WOW Effekt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

libellenfrühlin, schicksal, dennis kohlmann, mut, fantasie

Libellenfrühling

Dennis Kohlmann
E-Buch Text: 152 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 15.06.2017
ISBN B071XJSHW2
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Dank geht an den Autor Dennis Kohlmann für das Rezensionsexemplar von „Libellenfrühling“

Meine Meinung:
Eine schöne Jugend- / Kindergeschichte für zwischendurch, dachte ich mir und habe die Anfrage von Dennis Kohlmann direkt angenommen! Ob sich meine erste Vermutung bestätigt hat erfährt ihr jetzt!
Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut und hat mich auch direkt angesprochen. Es sieht ein bisschen zauberhaft aus und wirkt durch die helle Schrift auch nicht zu dunkel! Sowohl der Titel, als auch der Autorenname ist sehr gut lesbar und die Libelle am Cover finde ich sowieso toll!
Der Schreibstil:
Der Autor, Dennis Kohlmann, schreibt in einem sehr rasanten Schreibstil. Immer wieder passieren die Dinge Schlag auf Schlag, ohne wirklich gehetzt zu wirken. Libellenfrühling lässt sich als lockeres Buch auch für ältere Leser sehr gut zwischendurch lesen und beinhaltet gute Beschreibungen, so dass man sich die Geschichte sehr gut vorstellen kann.
Die Charaktere:
Im Buch geht es um Mia und ihren Bruder Julien. Der Einstieg in die Geschichte hat mir schon sehr gut gefallen und zwar hauptsächlich durch die Charaktere. Julien ist ein süßer, naiver Junge und genau so behandeln ihn seine Eltern auch. Trotzdem konnte er mich überzeugen, weil er einfach so ein hartnäckiger Bursche ist. Er lässt nicht locker obwohl ihn alle von seinen Ideen abbringen wollen und das finde ich toll! Außerdem ist die Darstellung von Julien als jungen Buben sehr gut gelungen.
Von Mia erfährt man zwar viel, jedoch eher was ihr Benehmen und ihre „Abenteuer“ betrifft. Ich finde sie ist ziemlich leichtsinnig, aber ich denke viele Mädchen in ihrem Alter könnten sich gut mit ihr identifizieren.
Die Geschichte:
Wie oben schon erwähnt ist der Einstieg in die Geschichte sehr gut gelungen. Ich konnte mich sofort ein bisschen in die Welt hineintasten die der Autor geschaffen hat und wollte eigentlich auch kaum aufhören zu lesen. Die Story ist auf jeden Fall für mich etwas komplett Neues gewesen und sie hat mir auch sehr gut gefallen. Das Ende war für mich nicht vorhersehbar und ich hatte dann doch noch den gewissen Überraschungseffekt. Trotzdem werde ich in der Wertung ein paar kleine Abstriche machen, weil mir das Ende zu plötzlich kam. Die Spannung wurde zwar immer weiter gesteigert, aber als es dann so weit war ging es mir zu schnell und wirkte dann ein bisschen gestresst. Ansonsten eine tolle Geschichte die mich durchaus überzeugen konnte!

Empfehlung:
Natürlich eine Empfehlung für eine eher jüngere Zielgruppe (bis 13/14 Jahre), aber auch Leser die schon älter sind werden bestimmt nicht gelangweilt!

Mein Fazit:
Das Ende ein wenig zu abrupt, aber ansonsten durchaus überzeugend!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin: Anatomie der Liebe

Anny Mae
E-Buch Text: 442 Seiten
Erschienen bei BookRix, 06.06.2017
ISBN 9783739657639
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Teil 2 habe ich direkt nach Teil 1 gelesen und muss gestehen, dass mir Teil 2 doch etwas besser gefallen hat. Wieso, weshalb, warum werdet ihr jetzt erfahren!
Cover:
Das Cover finde ich toll. Vor allem, dass sich nicht viel verändert hat, es ist immer noch im gleichen Stil gehalten und sieht dem des ersten Buches sehr ähnlich. So passt die Reihe total gut zusammen und sie sehen total geheimnis- und eindrucksvoll aus.
Der Schreibstil:
Die Geschichte schließt direkt an die des ersten Buches an. Der Schreibstil ist dem des ersten Buches sehr ähnlich, trotzdem werden gewisse Situationen in diesem Teil schon unterschiedlicher beschrieben. Das macht das lesen sehr angenehm, auch wenn die Geschichte zwischendurch ein bisschen schlapper wird. Ansonsten lässt sich das Buch locker lesen.
Die Charaktere:
In diesem Teil finde ich Nayas innere Stimme ein bisschen anstrengend. Irgendwann wurde es ein wenig mühsam immer dasselbe zu lesen. Außerdem finde ich, dass Nayer in diesem Teil ein wenig von ihrer „Eigenheit“ verloren hat aber das ist vermutlich Geschmackssache. Ansonsten finde ich, dass auch Ioannis eine sehr große Entwicklung durchgemacht hat, die ich teilweise nicht erwartet habe.
Die Geschichte:
Die Geschichte bleibt weiterhin spannend und interessant. Keine 0815 Liebesgeschichte, wie ich finde. Ich habe auch diesmal immer wieder gerne zum Buch gegriffen und weitergelesen, denn die Geschichte von Nayer & Ioannis bleibt spannend, denn wie wird sich Nayer entscheiden? Dass ist die eine Frage die ich mir das ganze Buch über gestellt habe. Und auch nach Band 2 stellen sich mir noch so einige Fragen. Schon bald werde ich es hoffentlich erfahren.

Empfehlung:
Eine totale Empfehlung für Fans von Liebesromanen.

Mein Fazit:
Die Autorin hat sich mit Band 2 auf jeden Fall gesteigert. Ich bin schon gespannt auf Band 3.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

märchen, abenteuer, liebe, könig, chihuahua

Die Saga der wahrhaften Märchen: Die wahrhafte Prinzessin auf der Erbse

Pia Kovarik
E-Buch Text
Erschienen bei Pia Kovarik, 25.05.2017
ISBN B072FS1WW8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:
Schon meine zweite Kurzgeschichte von der lieben Pia! Ich finde diese Geschichten gerade deswegen so interessant, weil die Hauptrollen bzw. fast alle Rollen in den Geschichten von Hunden übernommen werden. Meiner Meinung nach eine sehr lustige Idee!
Cover:
Das Cover ist einfach gestaltet und passt auf alle Fälle zur Geschichte! Die Idee mit dem „Pergament“ Style bei der Reihenbezeichnung (Die Saga der wahrhaften Märchen) hinterlasst eindeutig einen märchenhaften Eindruck.
Der Schreibstil:
Ich bin keine Spezialistin auf dem Gebiet der Kurzgeschichten, aber Pias Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Sie schreibt sehr flüssig und in ihrer Geschichte findet sich auch einiges an Humor. Man bekommt einen kleinen Einblick in die „Gefühlswelt“ der lieben Prinzessin und erlebt mit ihr gemeinsam ein tolles Happy End.
Die Charaktere:
Die Charaktere sind für diese kurze Geschichte sehr gut beschrieben, man bekommt auch durchaus gewisse Charakterzüge mit. Die Prinzessin ist ein kleines, süßes Chihuahua-Hündchen, dass durchaus ziemlich verwöhnt ist. Trotzdem trifft sie meiner Meinung nach die richtigen Entscheidungen, auch wenn sie dafür länger braucht als gedacht. Alle anderen Charaktere bzw. Hunde lasse ich euch lieber selbst entdecken, macht mehr Spaß :D
Die Geschichte:
Ein tolles Abenteuer für zwischendurch. Für mich sehr angenehm vor dem Einschlafen oder einfach, wenn man kurz abtauchen will. Was mir dennoch aufgefallen ist, ist dass die Geschichte mit der Erbse eigentlich relativ im Hintergrund steht was aber nicht unbedingt negativ ist. Auf jeden Fall lohnt es sich, dieses Märchen zu lesen!

Empfehlung:
Wenn man Kurzgeschichten mag oder einfach kurz abtauchen will, der findet hier ein tolles Märchen!

Mein Fazit:
Eine kurzweilige Geschichte mit einem tollen Happy End!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

ney sceatcher, tod, leben, to, als das leben mich aufgab

Als das Leben mich aufgab

Ney Sceatcher
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 14.06.2017
ISBN 9783946955023
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Dank geht an den Zeilengold Verlag, für das Vorab-Rezensionsexemplar von „Als das Leben mich aufgab“.

Meine Meinung:
Als der Verlag nach Bloggern für eine Aktion zu „Als das Leben mich aufgab“ suchte, war ich natürlich sofort hin und weg. Wer konnte sich schon so eine tolle Chance entgehen lassen? Die Aktion wird am 18.06. bei mir Halt machen, also seid gespannt und schaut vorbei 😊
Cover:
Das Cover ist für mich sehr ansprechend. Ich bin sowieso totaler Blau-Fan und die verschiedensten Schattierungen inklusive den Federn und den vollgeschriebenen Zetteln ist einfach toll. Es lässt auf eine verträumte und tiefgehende Geschichte hoffen.
Der Schreibstil:
Das war mein erstes Buch von Ney Sceatcher und ich kann definitiv sagen, dass sie mich mit ihrem Schreibstil fesseln konnte. Sie schreibt angenehm und klar und ich finde, dass auch die Briefe toll geschrieben sind. Man fühlt sich immer total angesprochen und es regt sehr zum Nachdenken an.
Die Charaktere:
Mai ist unsere Protagonistin. Sie ist tot, ja genau ihr habt richtig gelesen: Unsere Protagonistin ist tot, eigentlich. Aber sie kommt zurück auf die Erde um ihre Briefe zu verteilen. Sie entdeckt ihre Geschichte wieder, ihre Vergangenheit. Sie durchlebt alles noch einmal. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter und ich konnte mich sofort mit ihr identifizieren. Mit ihren Gedanken und auch Lektionen hat sie es geschafft, dass ich selber begonnen habe über das Leben nachzudenken und zwar in einer ganz objektiven Art und Weise. Nach und nach erfährt man ihre Geschichte und ich kann einige ihrer Taten wohl nachvollziehen. Was mich aber am meisten mitgerissen hat sind die Momente in denen sie Erinnerungen zurückbekommt. Erinnerungen mit den Leuten an die sie die Briefe geschrieben hat. Diese Etappen habe mich sehr berührt und ich finde Mai als Charakter wächst mit ihren Aufgaben und mit jedem Brief.
Die Geschichte:
Jedes Kapitel eine Lektion. In etwa so ist dieses Buch aufgebaut, von den Briefen jetzt einmal abgesehen. Die Idee dahinter finde ich toll, denn es ist nicht einfach so eine 0815 Geschichte die schon jeder kennt. Man hofft, lebt und leidet mit Mai und das im gesamten Buch. Trotzdem gibt es immer eine gewisse Spannung, denn wie ist Mai gestorben? Wie ist ihr richtiger Name? Es gibt so viele Fragen die beantwortet werden müssen, und genau das macht die Geschichte aus. Es ist eine Geschichte über eine Jugendliche auf der Suche nach sich selbst. Nur nicht so wie in den anderen Jugendbüchern, sondern so wie es niemand erwartet!

Empfehlung:
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand geben, also eine eindeutige Kaufempfehlung an alle Jugendbuchleser.

Mein Fazit:
Ein Buch, dass mich sehr berührt hat und auch mit seiner Besonderheit begeistern konnte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin

Anny Mae
Flexibler Einband: 488 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 23.05.2016
ISBN 9783842358454
Genre: Romane

Rezension:

Mein Dank geht an die Autorin Anny Mae für das Rezensionsexemplar von „Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin 1: Anatomie des Herzens“.

Meine Meinung:
Die liebe Anny Mae hat mich durch eine Nachricht auf sich aufmerksam gemacht, und bei diesem geheimnisvollen Titel konnte ich nicht wiederstehen!
Cover:
Das Cover überzeugt mich total! Es hat eine tiefere Bedeutung, die man aber erst erfährt, wenn man das Buch zu Ende gelesen hat. Außerdem gefällt mir die Ruhe, die dieses Bild ausstrahlt.
Der Schreibstil:
Das Erstlingswerk von Anny Mae. Ich kam sehr schnell und sehr gut in die Geschichte hinein und mochte Nayer von Anfang an ziemlich gerne. Jedoch ist mir ab ca. der Mitte des Buches aufgefallen, dass gewisse Ereignisse sehr oft mit den gleichen Worten beschrieben werden und das hat mich dann ein wenig gestört. Leider gab es dann auch einige Wortwiederholungen die den Lesefluss ein wenig gestört haben.
Die Charaktere:
Nayer ist anders, und das stellt sich auch schon relativ schnell heraus, denn nicht nur ihr Name ist außergewöhnlich, sie hat mit 23 Jahren schon zwei Doktortitel und ein unglaubliches Gedächtnis. Immer mehr von Nayers Vergangenheit kommt ans Licht und diese war nicht immer schön und unbeschwert. Trotzdem war sie mir mit ihrem Gewissen sehr sympathisch, wer das Buch kennt weiß ganz genau wovon ich spreche. Ich kann ihre Gedanken teilweise durchaus verstehen, auch wenn sie zwischendurch dann doch sehr harsch sind, aber das alles geschieht ja auch nicht ohne Grund.
Ioannis, auch Jan genannt, ist so ein komischer Vogel. Er hat definitiv Probleme seine Stimmungen unter Kontrolle zu bekommen, aber trotzdem macht es irgendwie Spaß mehr über ihn zu erfahren. Er ist definitiv nicht der perfekte Typ, aber ist er DER eine für Nay?
Die Geschichte:
Die Story an sich gefällt mir gut, aber ich finde es ein bisschen schade, dass im Klappentext schon so viel verraten wird. Ich wäre durchaus gerne vom Unglück und vom Griechenlandwochenende überrascht worden, denn sowas macht die Spannung im Buch aus. Trotzdem konnte ich nicht aufhören zu lesen und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht, da lässt mich die Autorin mit diesem fiesen Cliffhanger total im Stich! Ach was, war doch nur Spaß, denn den zweiten Band gibt es Gott sei Dank schon zum Kaufen!

Empfehlung:
Liebesroman Fans werden auch hier eine wahnsinnig nervenaufreibende aber romantische Geschichte finden!

Mein Fazit:
Ein gutes Buch, dass jedoch für einige kleine Defizite ein paar Pünktchen Abzug bekommen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das Schwert der Todlosen Königin

Dane Rahlmeyer
E-Buch Text: 528 Seiten
Erschienen bei null, 25.10.2016
ISBN B01M9FRD4P
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Dank geht an den Autor, Dane Rahlmeyer! Danke, dass ich dein Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte!

Meine Meinung:
Es ist schon eine Zeit lang her, seit ich Band 1 dieser Reihe gelesen hatte. Das mache ich in Buchreihen gerne um bewusst darauf einzugehen, ob die Vorgeschichte passend in den neuen Teil eingearbeitet wurde.
Cover:
Das Cover ist aufregend und beruhigend zugleich. Es passt sehr gut zur Geschichte und hilft auch bei der Vorstellung der Umgebung. Es könnte genauso gut ein Filmposter oder Ähnliches sein.
Der Schreibstil:
Auch in diesem Teil konnte mich der Schreibstil wieder überzeugen, obwohl das Buch sehr viele Seiten und auch sehr viel Handlung hat wird es einfach nicht langweilig. Man lernt neue Seiten der Charaktere kennen und rätselt immer wieder mit. Der Schreibstil beschreibt die Umgebung und auch die Personen gut, trotzdem wird ein gewisser Teil der Fantasie überlassen, etwas ganz Besonderes meiner Meinung nach. Die eigene Fantasie und die Beschreibungen halten sich so ziemlich die Waage.
Die Charaktere:
Wieder werde ich Kriss und Lian beschreiben, denn sie sind das Herzstück dieser Reihe! Meiner Meinung nach hat Kriss eine positive Entwicklung von Band 1 auf Band 2 durchgemacht. Sie hat ein Stück von ihrem kindlichen Denken verloren und trifft mehr eigene Entscheidungen, aber auch Kriss ist vor den Vor- und Nachteilen der Liebe nicht sicher. Sie gibt alles für die Menschen die sie liebt und würde eher sich selbst aufgeben als ihre „Familie“. Sie ist eine Kämpferin.
Und Lian ist einfach Lian. Man fühlt richtig, dass er in dieser Geschichte viel freier ist, als in Band 1. Irgendwie hat man auch gleich das Gefühl, dass er sich wohler fühlt, wenn auch nicht immer. Auch er wird mit allen Vor- und Nachteilen konfrontiert und ob er diese meistert müsst ihr wohl selbst herausfinden.
Die Geschichte:
Die Story beinhaltet aber nicht nur gute Charaktere und einen tollen Schreibstil. Nein, denn sie hat noch etwas sehr Seltenes. Die vielen Details die diese Geschichte so lebendig machen. Man fühlt sich wirklich wie in einer anderen Welt, man sieht nicht mehr die reale Welt sondern die der Protagonisten. Und auch die besonderen Schimpfwörter sind sehr eingängig, ich habe mich durchaus schon das ein oder andere Mal dabei erwischt mir zu denken „Schessk“. Danke lieber Dane für diese Geschichte und ich hoffe die Fortsetzung folgt 😊

Empfehlung:
Endlich wieder einmal ein zweiter Band der dem ersten mehr als nur ebenbürtig ist!

Mein Fazit:
Diesmal konnte mich die Geschichte voll und ganz begeistern. Von Sekunde eins bis zum bitteren Ende!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

liebe, anna fischer, baseballstar, promis, journalismus

Herz in Reparatur

Anna Fischer
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.05.2017
ISBN 9781521316078
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mein Dank geht an die Autorin Anna Fischer für das Rezensionsexemplar von „Herz in Reparatur“.

Meine Meinung:
Ich habe ja bereits den Roman „Liebe deine Träume“ von Anna Fischer rezensiert und aufgrund dessen hat mir die liebe Anna auch wieder ihren neuen Roman als Reziexemplar angeboten. Ich konnte natürlich nicht ablehnen, denn Anna hatte mich bereits mit ihrem ersten Buch verzaubert! Ihren neuen Roman durfte ich sogar Vorab lesen!
Cover:
Das Cover kannte ich anfangs gar nicht, ich habe es erst nachträglich gesehen. Auch wenn ich ein bisschen verwundert war, dass das Cover ausgerechnet rosarot ist, ich finde rosa nicht so toll. Trotzdem passt es irgendwie auch wenn ich die zwei Figuren vielleicht noch ein bisschen mehr an die Handlung angepasst hätte. Die Sprechblasen wiederum finde ich klasse.
Der Schreibstil:
Anna hat mich wieder von Anfang an mit sich gerissen. Klar ist vielleicht die ein oder andere Situation übertrieben oder unrealistisch, aber seien wir mal ehrlich: Wer erwartet bei so einem Liebesroman wirklich eine zu 100% realistische Story?
Die Charaktere hat Frau Fischer wieder sehr gut beschrieben und auch die Handlungen waren ausführlich genug. Ich mochte die lustigen Momente besonders gerne, da sie die Handlung immer wieder sehr auflockern und total entspannt machen.
Die Charaktere:
Als erstes muss ich schon mal zugeben, dass ich die Protagonistin mochte noch bevor ich eine Seite gelesen hatte, der Grund ist einfach: Ich finde den Namen Emma toll! Naja aber davon ganz abgesehen mag ich auch ihre Charakterzüge. Sie hat auf jeden Fall Humor, wenn auch anfangs eher trocken und eher steif. Trotzdem hat sie bewiesen, dass sie nicht nur die überehrgeizige Emma sein kann, aber das erfährt ihr am besten von Emma selbst in ihrer Geschichte.
Matt ist der Lustigste in dieser Geschichte. Mit ihm musste ich immer wieder grinsen, aber auch richtig lachen. Er hat aber auch eine andere Seite, die kommt aber eher später zum Vorschein. Immerhin ist er doch der Playboy, dessen Biographie Emma gelesen und die sie in einer Rezension zerrissen hat. Ob sich ihre Einstellung ihm gegenüber noch ändert?
Die Geschichte:
Herz in Reparatur ist eine süße Liebesgeschichte voller Eifersucht, Rachegedanken und natürlich mit ganz viel Ehrgeiz. Die große Frage die sich von Beginn stellt ist: Wird sie Carl zurückbekommen? Tja diese Frage wird auf jeden Fall beantwortet, und noch viele mehr. Aber jetzt noch kurz zur Geschichte: Anna Fischer hat wiederum eine tolle Geschichte entwickelt, die auch die ein oder andere Wendung zu bieten hat. Was auf jeden Fall toll war, war das auch sehr viel Witz und Humor im Buch Platz gefunden haben. So liest sich das Buch sehr schnell und auch mit viel Spaß. An einigen Stellen vielleicht ein klein bisschen „too much“ aber alles in allem ein guter Roman.

Empfehlung:
Für Liebesromanfans ein muss!

Mein Fazit:
Ein humorvoller Liebesroman mit der ein oder anderen Wendung.

Von mir gibts also gesamt 4,5 von 5 Sternen :) 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

gran canaria, trennung, urlaub, liebe, sommerlich

Zwei Wochen im Sommer

Rose Bloom
E-Buch Text: 256 Seiten
Erschienen bei Forever, 03.04.2017
ISBN 9783958181717
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:
Im Zuge der „Romancewoche“ durfte ich dieses Buch lesen und in die Geschichte von Lena eintauchen! Ein Protagonisteninterview mit Lena und Dominik findet ihr morgen hier auf meinem Blog!
Cover:
Das Cover macht direkt Lust auf Sommer! Ich kann förmlich das Meer rauschen hören und den Sand zwischen den Zehen spüren. Es strahlt einen einfach direkt an und ich konnte gar nicht anders, als direkt mit dem Lesen zu beginnen!
Der Schreibstil:
Rose Bloom hat einen lockeren und trotzdem sehr gefühlvollen Schreibstil. Sie hat es geschafft, dass mir beim Lesen von Szenen am Strand direkt warm wurde. Ich hatte regelrecht ein richtiges Sommer- & Urlaubsfeeling. Sie umschreibt die Charaktere so, dass man sich jedes Detail gut vorstellen kann und auch die Umgebung wird genau so beschrieben!
Die Charaktere:
Lena gegenüber war ich irgendwie skeptisch. Sie war mir anfangs ein bisschen zu steif und irgendwie so „möchtegern-erwachsen“. Doch als ich sie im Urlaub auf Gran Canaria begleiten durfte habe ich eine wirklich selbstbewusste und lockere Lena kennengelernt. All der Stress und dieses Spießige ist von ihr abgefallen und plötzlich war sie ein ganz anderer Mensch!
Eric ist so ein typischer Good-Boy. Oder auch nicht. Ich dachte zuerst er ist so ein sauberer, perfekter Typ. Ist er nicht, aber das werdet ihr schon noch herausfinden. Irgendwie war er mir die ganze Geschichte lang zu distanziert und ich wollte eigentlich auch gar nicht mehr über ihn erfahren. Das hat die Autorin wirklich gut hinbekommen!
Und Dominik ist einfach Dominik! Er ist ein Sonnyboy und war von Anfang an sympathisch. Ich mochte seine Art und wollte auch wirklich mehr über ihn erfahren! Ich finde er passt perfekt in die Geschichte! Mehr verrate ich euch jetzt nicht 😉
Die Geschichte:
Zwei Wochen im Sommer waren für mich eher zwei Tage im Sommer! So schnell hatte ich die kurzweilige und schöne Liebesgeschichte durch. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten und die Geschichte hat mich total überzeugt. Die perfekte Mischung aus Sommerurlaub und Alltag mit einer ganz großen Portion Liebe!
Was Dominik und Lena dazu sagen erfährt ihr morgen.

Empfehlung:
Ich kann das Buch einfach nur allgemein weiterempfehlen. Wer für kurze Zeit in Sommer, Urlaub und Liebe abtauchen will der findet hier bestimmt die perfekte Story.

Mein Fazit:
Romantisch, kurzweilig und sommerlich!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

seuche, gefahr, mut, quarantäne, freundschaft

Windgeflüster in Fella

Lara Kessing
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 25.11.2016
ISBN 9781540515964
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:
Auf Facebook wurde die Autorin, Lara Kessing, auf mich aufmerksam und hat mir direkt eine Nachricht geschrieben! Das Buch habe ich natürlich gerne angenommen, leider hat es lange gedauert bis ich zum Lesen gekommen bin! Ich wünschte ich hätte es schon früher gelesen!
Cover:
Irgendwie hat mich das Cover komplett verwirrt. Danach habe ich eine eher ruhige Geschichte erwartet (um ehrlich zu sein habe ich den Klappentext nur überflogen um komplett überrascht zu werden). Es ist etwas Besonderes und sticht auf jeden Fall aus der Menge heraus! Der einfache „Zeichenstil“ und der dunkle Hintergrund machen den perfekten Mix!
Der Schreibstil:
Um ehrlich zu sein musste ich mich erst an die Schreibweise von Lara gewöhnen. Ich weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll, aber sie schreibt nicht so gewöhnlich, sondern irgendwie anders. Dadurch hat man meiner Meinung nach ein sehr gutes Leseerlebnis und kann sich sehr gut in die Story versetzen. Ich hatte auch keine Probleme mir die Umgebung vorzustellen, als wäre ich mittendrin.
Die Charaktere:
Sorija ist ein tolles Mädchen. Keine Protagonistin die von Haus aus mutig ist, ganz im Gegenteil. Trotzdem entwickelt sie sich in der Geschichte sehr gut. Sie macht von Kapitel zu Kapitel immer mehr Fortschritte und am Ende hat sie sich wirklich meinen ganzen Respekt verdient. Man spürt richtig wie sie aufblüht und das hat wirklich einen sehr guten Eindruck hinterlassen.
Was mir auch sehr gut gefallen hat ist, dass es Charaktere gibt die immer für eine Überraschung zu haben sind. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass die Personen der Geschichte auch wirklich so real sein könnten mit all ihren Eigenschaften und Macken!
Die Geschichte:
Die Geschichte hat mich, wie oben schon erwähnt, sehr überrascht. Ich hatte etwas ganz Anderes erwartet, war aber trotzdem sehr begeistert! Die Geschichte wird zwar flüssig erzählt, trotzdem hat es sich zwischendurch ein bisschen in die Länge gezogen. Es gab Szenen die, meiner Meinung nach, nicht unbedingt bedeutend für die Handlung oder die Charaktere waren und das hat ein bisschen den Lesefluss gestört. Gerade nach spannenden Handlungen oder Wendungen gab es zwischendurch immer wieder ein paar Passagen die eher ein bisschen langweilig und zäh zum Lesen waren. Die Idee hinter der Geschichte ist jedoch sehr gut, eine Apokalypse der besonderen Art. So etwas habe ich zuvor noch nicht gelesen und gerade deswegen hat es mir auch gut gefallen.

Empfehlung:
Empfehlen kann ich das Buch auf jeden Fall Fans von Apokalypsen! Achtung: Keine Zombieapokalypse, trotzdem eine einfallsreiche Veränderung der Bevölkerung!

Mein Fazit:
Ein Reihenauftakt der mit seiner ganz eigenen Welt überzeugen kann!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

froschkönig, gebrüder grimm, chihuahua, märchen, könig

Die wahrhafte Geschichte des Froschkönigs

Pia Kovarik
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 08.04.2017
ISBN B06XXDWKGD
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Mein Dank geht an die Autorin Pia Kovarik für das Rezensionsexemplar von „Die wahrhafte Geschichte des Froschkönigs“!

Meine Meinung:
Die liebe Autorin Pia ist per Mail auf mich zugekommen und ich habe zuerst gezögert, weil ich eigentlich sogut wie noch nie eine Kurzgeschichte gelesen bzw. rezensiert habe, aber ich konnte einfach nicht nein sagen. Alleine die Vorstellung statt dem Froschkönig einen Chihuahuakönig zu haben hat mich gereizt.
Cover:
Ich finde das Cover in den saftigen Grüntönen nicht schlecht! Es sticht heraus und das Bild mit dem Chihuahua ist der absolute Wahnsinn! Es erinnert auch von der Aufmachung her sehr an ein Märchen, was mich schon einmal sehr positiv auf die Geschichte eingestellt hat.
Der Schreibstil:
Zuerst musste ich mich einmal fragen: Was heißt es eigentlich eine Kurzgeschichte zu lesen? Was kann ich erwarten und wie werde ich nicht enttäuscht?
Aber ich habe mir diese Gedanken völlig umsonst gemacht. Natürlich kann man in einer Kurzgeschichte von 14 Seiten keine große Tiefe erwarten, und das habe ich auch nicht, aber trotzdem musste ich oft herzlich lachen und der Schreibstil der Autorin hat mich auf jeden Fall sehr positiv gestimmt. Es hat einfach Spaß gemacht die Geschichte zu lesen!
Die Charaktere:
Ja gut, große Charakterbeschreibungen sind hier nicht nötig, trotzdem will ich es versuchen. Die Prinzessin ist wie eine Prinzessin eben sein sollte, aber sie kann sich immer auf ihren treuen Hund Diego verlassen. Den königlichen Chihuahua. (Alleine die Tatsache, dass Diego ein Chihuahua ist lässt mich schmunzeln) Die Geschichte kennen wir glaub ich alle, aber Diego noch nicht. Ich finde ihn durchaus interessant und es war ein aufregendes Erlebnis die Geschichte einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu lesen.
Die Geschichte:
Ich glaube zu diesem Punkt muss ich nicht wirklich viel sagen. Eine lockere Kurzgeschichte mit erfrischenden Charakteren die einen wirklich den Tag versüßen. Eine tolle Neuinterpretation des allbekannten Märchens!

Empfehlung:
Die perfekte Geschichte für einen Leseabend nach einem langen Tag!

Mein Fazit:
Auf jeden Fall eine tolle Version vom „Froschkönig“

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

depression, medikamentenmissbrauch, krankheite, unzufriedenheit, unsicherheit

Die Krankheitensammlerin

Kia Kahawa
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei epubli, 21.02.2017
ISBN 9783741894657
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Mein Dank geht an die Autorin Kia Kahawa für das Rezensionsexemplar von „Die Krankheitensammlerin“!

Meine Meinung:
Auch die liebe Kia ist per Mail auf mich zugekommen und hat mich gefragt ob ich ihren Roman lesen möchte. Bei diesem Klappentext konnte ich auch einfach nicht nein sagen!
Cover:
Das Cover ist einfach gehalten, aber doch sehr schön. Das Violett steht in gutem Kontrast zur Teetasse und wenn man die Geschichte kennt passt das Cover auch gut zur Geschichte.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil war ganz gut. Kia konnte mich leider nicht immer fangen, aber er war sehr angenehm zu lesen. Die Umgebung bekommt leider nicht wirklich viel Tiefe verliehen, es gab also wenig Details. Trotzdem hat mir der Schreibstil gefallen!
Die Charaktere:
Fiona ist anders. Das geht zwar schon aus dem Klappentext hervor, jedoch wird das im Buch noch einmal viel deutlicher gemacht. Sie war mir zwar nicht übermäßig sympathisch, trotzdem habe ich mit ihr mitgefühlt und fand ihre Gedankenwelt sehr spannend und schockierend. Ihre Freunde verhalten sich nicht immer richtig und das erfahren sie irgendwann auch.
Die Geschichte:
Koste es, was es wolle. Das ist der letzte Satz des Klappentexts und es gäbe keinen besseren um diese Geschichte zu beschreiben. Es war schockierend und irgendwie auch ein wenig bedrückend, trotzdem interessant.

Empfehlung:
Eine bedrückende Geschichte, die trotzdem sehr interessant ist.

Mein Fazit:
Schockierend aber gut.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

dark diamonds, götter, raben, pechschwarze schwingen, ravens blood

Raven's Blood. Pechschwarze Schwingen

Sylvia Steele
E-Buch Text: 353 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.04.2017
ISBN 9783646300284
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Dank geht an die Autorin Sylvia Steele und an Dark Diamonds! Danke, dass ich Raven’s Blood Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte!

Meine Meinung:
Ein Buch das mich mehr als überrascht hat. Eine außergewöhnliche Geschichte die mich von der ersten Sekunde weg gefesselt hat.
Cover:
Das Cover ist ein Kunstwerk. Anders kann und will ich es gar nicht ausdrücken. Es ist einfach mystisch und zauberhaft und hat meinen Blick sofort gefangen. Ein Eye-Catcher der besonderen Art.
Der Schreibstil:
Wow. Der Schreibstil war ein echtes Highlight. Schon beim ersten Buch von Sylvia Steele (Die Immergrün-Saga Band 1) konnte sie mich mit ihrem Schreibstil total fesseln, aber hier hat sie sich noch einmal übertroffen. So viele Details ohne jeweils Langeweile entstehen zu lassen. Ich konnte mir vom ersten Moment an alle Charaktere bildlich vorstellen und hab am Strand fast den Sand zwischen den Zehen gefühlt. Ich habe mit den Charakteren gelitten, gelacht und wurde auf jeden Fall überrascht.
Die Charaktere:
Alexa, auch Lex oder Lexi genannt, ist mit ihren 21 Jahren schon eine starke Frau die weiß was sie will. Oder auch nicht. Anfangs ging sie mir ein klein wenig auf die Nerven, trotzdem konnte ich es ihr nicht böse nehmen und habe mit ihr gelitten. Auch als sich die Ereignisse überschlagen bewahrt sie einen, naja mehr oder weniger, kühlen Kopf und reagiert absolut menschlich und nachvollziehbar. Genau deswegen konnte ich mir die Charaktere so gut vorstellen: Ihre Reaktionen sind realistisch.
Jetzt auch noch kurz zu Jake. Ich werde nicht zu viel verraten, denn das wäre ein mega Spoiler und das werde ich niemanden antun!
Jake hat eine sehr eigene Art und ich musste mich erst an ihn und seine besondere Ausstrahlung gewöhnen. Trotzdem hat er so ein gewisses Etwas an sich, dass mich rätseln ließ, aber auch mitfiebern. Denn eines war klar: Ich wollte unbedingt wissen was hinter seiner Fassade steckt.
Die Geschichte:
Eine Story die kurzweiliger nicht sein könnte. Wenn ich mich nicht ganz irre hatte ich die Geschichte in drei Tagen durch, und das obwohl ich nicht so viel Zeit hatte. Zwischendurch hat mich Sylvia wirklich staunen lassen, denn mir ist erstmal die Kinnlade runtergeklappt als ich DAS große Geheimnis gelüftet hatte. Die Geschichte beginnt so sanft und wird zu einem wahrlichen Tornado. Ich kann gar nicht mehr dazu sagen, denn ich bin einfach immer noch wahnsinnig geflasht.

Empfehlung:
Eine starke Frau und eine unglaubliche Geschichte. Wer könnte da schon nein sagen?

Mein Fazit:
Ein Abenteuer, das besser nicht sein könnte. Tolle, durchdachte Charaktere und Wendungen die mehr als nur überraschen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

trümmerwelten, alice sparrow, geheimnisträger, inseln, high fantasy

Trümmerwelten - Das Geheimnis der Alice Sparrow

Ann-Kathrin Karschnick , Felix A. Münter
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783959623278
Genre: Fantasy

Rezension:

Mein Dank geht an den Papierverzierer Verlag für das tolle Rezensionsexemplar!

Meine Meinung:
Huch der Papierverzierer Verlag macht mich noch fast unglaubwürdig, bei so vielen guten Büchern die ich einfach nur gut bewerten kann! Auch dieses Buch durfte ich wieder lesen und war wirklich begeistert, zwar nicht von erster Minute aber doch!
Cover:
Eigentlich mag ich keine Schiffe, aber das Cover ist sehr passend. Es entführt bereits vor dem Lesen in eine fantastische Welt. Die Farben spielen gut zusammen und die Wolken machen das ganze Cover irgendwie „leicht und fluffig“
Der Schreibstil:
Ich muss zugeben, anfangs konnte mich der Schreibstil nicht so ganz aus den Socken hauen. Es konnte mich in den ersten Seiten einfach nicht wirklich mitreißen, dafür aber später umso mehr. Trotzdem konnte ich durch den Schreibstil nicht wirklich eine Bindung zu den Charakteren aufbauen und hab so auch nicht wirklich viel mit ihnen mitgefühlt. Klar im großen Finale habe ich mitgefiebert, aber weniger mit den Charakteren und mehr mit der Geschichte.
Die Charaktere:
Noemi ist für mich ein bisschen schwierig, sagen wir so: Ich mag ihre Art zu verhandeln nicht unbedingt. Aber genau das macht ihren Charakter aus. Oft war ich mir unsicher ob sie jetzt ehrlich ist oder einfach alle belügt. Ich war auch oft am Zweifeln ob sie wirklich so naiv gegenüber ihrer Überzeugung ist, und bin mir auch bis jetzt nicht ganz sicher. Sie ist recht undurchschaubar und gerade das fand ich toll. Niemand weiß was sie als nächstes tut, nicht Mal ihr treuer Begleiter.
Charlie war mir um einiges sympathischer. Der Diplomat, der immer einen Weg finden will ohne jemanden zu verletzen. Ich fand seine Art zu denken sehr nachvollziehbar und auch interessant. Trotzdem ist er ein bisschen vorhersehbarer, aber deswegen auf keinen Fall langweilig. Einige seiner Entscheidungen kann ich nicht ganz gutheißen, aber trotzdem nachvollziehen. Wie auch immer das funktioniert.
Die Geschichte:
Die Geschichte hingegen konnte mich komplett überzeugen. Eine sagenumwobene Welt in die ich eintauchen konnte und alles vergessen konnte. Von Seite zu Seite kam ich besser in die Geschichte und konnte bald schon nicht mehr aufhören. Ich wollte alle Geheimnisse entdecken und lüften, egal mit wem und wie lange es dauern würde. Ich konnte bei diesem Buch wirklich alles um mich vergessen. Danke dafür!

Empfehlung:
Ein spannendes Fantasybuch für jede Altersgruppe.

Mein Fazit:
Geheimnisvoll und fesselnd!

  (1)
Tags:  
 
167 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks