Leserpreis 2018

Books-have-a-souls Bibliothek

715 Bücher, 474 Rezensionen

Zu Books-have-a-souls Profil
Filtern nach
715 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"dystopie":w=1,"veränderung":w=1,"regierung":w=1,"impress":w=1,"schmuggler":w=1,"spieler":w=1,"strom":w=1,"summer":w=1,"stürme":w=1,"sabine schulter":w=1,"sonnensturm":w=1,"kayden":w=1,"pro und contra. mein licht in deiner dunkelheit":w=1,"strompaar":w=1

Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit

Sabine Schulter
E-Buch Text: 431 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.11.2018
ISBN 9783646604016
Genre: Fantasy

Rezension:

Bei Sabine Schulter muss ich nicht lange überlegen, bisher habe ich alle ihre Bücher geliebt und da es sich dieses Mal auch noch um eine Dystopie handelt, musste ich es einfach schnell lesen.

Es hat mich auch gleich von Anfang an fasziniert. Sie schreibt so wundervoll einnehmend, man kann sich alles toll vorstellen. Es ist einfach gleich die richtige Tiefe vorhanden, man fühlt mit den Charakteren und will ständig wissen, wie es weitergeht. Das Zukunftsszenario, das wir hier kennen lernen, ist interessant und faszinierend. Es wurde alles toll beschrieben, in meinen Augen war es super durchdacht. Es kamen immer wieder Fragen auf, aber im Laufe der Geschichte, wurden diese alle zufriedenstellend beantwortet.

Auch die Charaktere waren authentisch und sympathisch. Summer ist zwar etwas weinerlich stellenweise, ich mochte sie aber und sie wurde glaubwürdig und passend dargestellt. Absolut verfallen bin ich aber Kayden. Er hat es mir sofort angetan und ich musste durchwegs schmunzeln. Auch Elliott finde ich richtig toll, der geheimnisvolle Nerd, der für mich aber einen gewissen Charme versprüht.
Das gewisse Etwas findet man für mich auch bei Thor und Kotou, gerade letzterer ist absolut undurchschaubar, ein Spieler eben und ich fand die beiden einfach toll.

Diese Dystopie beinhaltet eine tolle Mischung aus Kampf um Gerechtigkeit, Aufstand, Intrigen, Verrat, Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.
Diese Welt bietet sehr viel und ist gigantisch, sodass ich es am Ende fast schade fand, dass wir hier einen Einzelband haben. Man hätte hier noch unendlich viel weiterspinnen können. Allerdings bin ich mit dem Ende zufrieden. Die wichtigsten Fragen wurden geklärt und gleichzeitig bleibt noch genug Freiraum, was die Glaubwürdigkeit untermalt.

Fazit
Pro und Contra ist eine Dystopie, die es in dieser Form noch nicht gab. Die Idee dahinter ist anders, neu, faszinierend und wurde von der Autorin toll durchdacht und auch glaubhaft und einnehmend umgesetzt. Ich war ja gespannt, wie das Ganze aussehen wird und bin im Nachhinein positiv überrascht, da es wirklich sehr authentisch ist. Der Schreibstil ist wie immer bei Sabine sehr einnehmend und ich konnte schnell eine Verbindung zu den Charakteren aufbauen. Spannung, Action, Überraschungen, die am Ende sogar noch kurz sprachlos gemacht haben und ein tolles Setting, in dem die Atmosphäre super transportiert wurde, haben mich die Geschichte schnell lesen lassen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(224)

485 Bibliotheken, 57 Leser, 0 Gruppen, 89 Rezensionen

"thriller":w=14,"psychothriller":w=12,"sebastian fitzek":w=12,"der insasse":w=8,"psychiatrie":w=7,"fitzek":w=6,"anstalt":w=3,"droemer knaur":w=3,"insasse":w=3,"sebastian_fitzek":w=3,"spannung":w=2,"tod":w=2,"spannend":w=2,"vater":w=2,"mörder":w=2

Der Insasse

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Droemer, 24.10.2018
ISBN 9783426281536
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als Erstes fällt mir nur ein: Was für ein Buch!!! Äußerlich wie innerlich, das Cover ist einfach perfekt und fühlt sich auch  noch wirklich an wie eine Gummizelle. Der rote Buchschnitt rundet das Ganze noch grandios ab.

Eigentlich wollte ich das Buch zusammen mit einer Freundin lesen, und nur mal kurz ins erste Kapitel reinschnuppern. Das Ende vom Lied: Innerhalb kürzester Zeit hatte ich schon die Hälfte gelesen und innerhalb eines Tages komplett. Einmal angefangen, war es fast unmöglich das Buch noch mal aus der Hand zu legen. Die Geschichte ist perfekt durchdacht und es hat mich durchwegs fasziniert, wie grandios nach und nach alles zusammengesetzt wird. Man merkt jedes Mal wieder, dass der Autor nicht einfach nur einen Psychothriller schreibt, sondern sich auch immer speziell mit dem Thema seines jeweiligen Buches auseinandersetzt und hervorragend recherchiert.

Bei mir war es wirklich der klassische Fall a là nur noch ein Kapitel, aber es ging einfach immer weiter, ich wollte immer wissen, was als nächstes passiert. Dabei hatte ich wirklich absolut nicht die geringste Ahnung, wo die Story hinführen wird. Es gab geniale Twists und ich wurde immer wieder überrascht, schockiert, total an der Nase herumgeführt. Nur ein Sebastian Fitzek schafft es außerdem, mich mit einem Psychothriller zu entsetzen und gleichzeitig zu berühren.

Fazit
Der Insasse ist für mich in diesem Genre ein absolutes Jahreshighlight. Ich habe ja immer hohe Erwartungen an diesen Autor, aber dass er sogar diese noch übertrifft und mich sprachlos zurücklässt, damit hätte ich niemals gerechnet. Dieses Buch war eine fantastische Reise, die mich begeistert hat. Das perfide psychische Spiel, dass hier auch mit dem Leser gespielt wird, lässt sich fast nicht in Worte fassen. Man denkt, man hätte etwas durchschaut und schon kommt der nächste Schock. Einfach grandios, für mich kann es hier nur 5 Sterne geben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"krieg":w=1,"glaube":w=1,"luzifer":w=1,"verbündete":w=1,"siegel":w=1,"talawah verlag":w=1,"hohes gericht":w=1,"hawa mansaray":w=1,"malakhim - widerstand":w=1

Widerstand

Hawa Mansaray
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Talawah Verlag, 29.09.2018
ISBN 9783947550180
Genre: Fantasy

Rezension:

Der erste Band lag zwar schon etwas zurück, aber ich habe mich riesig auf die Fortsetzung gefreut und auf das Wiedersehen mit Georgie.

Und es geht gleich richtig zur Sache. Einmal mit dem Buch angefangen, konnte ich es wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und absolut begeistert.
Man merkt, dass Georgie zwar in bestimmten Dingen immer noch sehr gutgläubig ist, aber sie hat auch schon eine tolle Entwicklung hinter sich und einiges ihrer Naivität verloren.

In diesem Band gibt es viele rasante Wendungen und Überraschungen, mit denen ich so gar nicht gerechnet hatte. Die Spannung hatte mich voll im Griff und ich musste ständig wissen, wie es weitergeht. Auch in Sachen Kampf und Action kommt man in meinen Augen voll auf seine Kosten. Ich liebe das Zusammenspiel von Engeln, Dämonen und der Malakhim, das die Autorin hier geschaffen hat. Es steht immer die Frage im Raum, wer die Guten und wer die Bösen sind. Man weiß oft nie so genau, wem man trauen kann, was alles dahinter steckt und vor allem, wie es weitergehen wird.
Einzig die Emotionen in Sachen Liebe sind bei mir nicht zu hundert Prozent angekommen, aber auch hier hätte ich mit einigem nicht gerechnet.

Fazit
Malakhim 2 ist eine tolle Fortsetzung, die mich wirklich sehr begeistern konnte. Meine Erwartungen wurden hier übertroffen, denn in meinen Augen hat sich Hawa mit Band 2 noch mal gesteigert und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Georgie ist eine tolle Prota, die zwar stellenweise etwas leichtgläubig ist, aber dafür das Herz am richtigen Fleck hat und eine echte Kämpferin, von daher hat mir die Mischung sehr gut gefallen. Auch Cedric und Sen sind zwei Charaktere, die es mir sehr angetan haben. Das Ende hat mich fast sprachlos gemacht und ich freue mich tierisch auf den dritten Teil. Von mir kann es daher nur 5 von 5 Sternen geben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

207 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

"magie":w=2,"fantasy":w=1,"königreich":w=1,"dreiecksbeziehung":w=1,"thron":w=1,"frostblood":w=1,"fireblood":w=1,"meisterprüfungen":w=1,"vom feuer geküsst":w=1

Fire & Frost - Vom Feuer geküsst

Elly Blake , Yvonne Hergane
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 19.09.2018
ISBN 9783473401659
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach einem fantastischen ersten Band war ich richtig gespannt, wie es mit Ruby und Arcus weitergeht, die ich beide sehr ins Herz geschlossen habe.
Die Cover sind beide wunderschön und passen toll zusammen.

Der Einstieg fiel mir leicht, ich mag den malerischen Schreibstil der Autorin. Allerdings habe ich schnell gemerkt, dass es bei weitem nicht so rasant voran geht wie im ersten Band. Es war interessant und auch einnehmend bis zu einem Punkt, aber die Spannung war für mich auf einem mittleren Level, sodass es einfach dahinplätscherte, ich aber auch kein Problem hatte, das Buch mal länger aus der Hand zu legen. Das gewisse Etwas hat dieses  Mal leider gefehlt.

Im Verlauf kommen allerdings ein paar neue interessante Charaktere dazu, und vor allem Kai hat es mir recht schnell angetan. Ab der Hälfte hat auch die Geschichte mehr an Fahrt aufgenommen, aber in Sachen Liebe ging es stellenweise in eine Richtung, die mir persönlich nicht so zugesagt hat, zum Ende hin hat sich dies allerdings auch wieder gebessert.

Insgesamt war die Geschichte gut, aber für mich etwas zu durchwachsen. Ich hatte sehr hohe Erwartungen, an die der zweite Teil leider einfach nicht heranreichen konnte. Mit Ruby hab ich nach wie vor mitgefiebert und ich bin auch weiterhin sehr gespannt, wie es im dritten Teil weitergehen wird, ich hoffe aber auch, dass die Autorin hier noch mal eins drauf legen kann.

Fazit
Fire & Frost 2 hat mich insgesamt gut unterhalten, konnte meinen Erwartungen aber nicht ganz gerecht werden. Der erste Band war einfach fantastisch, Spannung pur, Charaktere, die einen mitreißen, und man sofort ins Herz geschlossen hat. In der Fortsetzung hat mir diese Intensität etwas gefehlt. Es handelt sich im Ganzen um ein gutes Buch, zwar nicht so einnehmend wie Band 1, trotzdem gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

273 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 139 Rezensionen

"thriller":w=14,"halloween":w=13,"jonas winner":w=6,"freunde":w=5,"krimi":w=4,"mord":w=4,"horror":w=4,"die party":w=4,"party":w=3,"freundschaft":w=2,"spannung":w=2,"vergangenheit":w=2,"geheimnis":w=2,"killer":w=2,"feier":w=2

Die Party

Jonas Winner
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453439184
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieses Buch klang einfach zu gut, das Cover passt hervorragend zum Inhalt und gerade zu dieser Jahreszeit, kurz vor Halloween, hat es mich erst recht neugierig gemacht, das passt dann einfach auch zur herbstlichen Stimmung.

Der Einstieg war erst mal auf jeden Fall interessant und das Setting fand ich ja sofort genial. Allerdings hat sich recht schnell gezeigt, dass wir es hier mit "besonderen" Charakteren zu tun hatten, nett ausgedrückt. Diese waren alle mehr als skurril bzw. der Autor hat sie so dargestellt. Ich weiß nicht, ob das Absicht war, aber für mich wirkte die ganze Geschichte dadurch unglaubwürdig, ich konnte nicht mitfiebern, ich habe es neutral runter gelesen und dachte mir nur immer wieder "was um Himmels Willen hat man sich dabei gedacht". Die kompletten Reaktionen passten nicht zur jeweiligen Situation. Man ist in einem Haus gefangen, gerade sind schon Menschen gestorben und ich könnte der Nächste sein, da kann es doch nicht sein, dass man neutral darauf reagiert, dass einem ganz andere Dinge durch den Kopf gehen usw.

Ehrlich gesagt hat mir das die Geschichte komplett versaut. Ich habe mich dabei immer wieder geärgert, weil Ansätze vorhanden waren. Ich konnte die Hintergründe nicht durchschauen, es war so viel Potenzial mit einer genialen Location und düsteren Atmosphäre vorhanden. Und dieses wurde in meinen Augen komplett verschenkt. Durchwegs habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben und wenigstens zum Ende hin noch auf einen Knall gehofft, wenn das Ganze aufgelöst wird. Aber weit gefehlt! Ich konnte absolut keine Logik erkennen, für mich war es so unglaubwürdig, so weit hergeholt, anders gesagt, ich fand es einfach lahm. Ich möchte allerdings auch wieder betonen, dass das Geschmacksache ist! Anderen gefällt die Story und andere finden diese wirren, merkwürdigen Personen toll, aber meins war es leider nicht.

Fazit
"Die Party" hat mich mit einem Klappentext gelockt, der mich an die guten alten Klassiker erinnert hat, wo man um sein Überleben bangen muss und Fallen auf mich warten. Bekommen habe ich leider etwas gänzlich anderes. Da war nichts mit bangen noch gruseln, Angst haben oder Ähnliches. Ich konnte mich in die Geschichte überhaupt gar nicht hineinfühlen. Es wären ein paar gute Ansätze dabeigewesen, wie auch einige Todesszenen gezeigt haben, aber leider wurden diese Momente immer wieder zunichte gemacht durch Charaktere, die mich einfach nur genervt und gelangweilt haben. Deren Reaktionen und teils auch Taten waren so unlogisch, die ich stellenweise sogar lächerlich empfunden habe, sodass ich hier leider einfach keine Empfehlung aussprechen kann. Wie immer betone ich, das ist Geschmacksache, aber für mich gibt es hier nur 2 von 5 Sternen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Melvins Blutcamp

Dagny S. Dombois
Buch: 350 Seiten
Erschienen bei Redrum Books UG, 10.07.2018
ISBN 9783959578035
Genre: Romane

Rezension:

Wer mich kennt, der weiß, dass ich zwischen meinen ganzen Fantasy-Büchern hin und wieder auch mal Horror oder Thriller lese und da war ich mit diesem Verlag bisher immer ganz gut beraten.
Der Klappentext zu diesem Buch ist kurz, hat mich aber sofort angesprochen.

Es fiel mir leicht, in die Geschichte einzutauchen. Der Schreibstil ist angenehm, leicht verständlich, natürlich auch etwas derb, aber das sollte hier schon vorher klar sein. Dieses Buch ist brutal, es ist blutig, es hat ausgeprägte detaillierte Gewaltszenen, absolut nichts für schwache Mägen und ich wurde von Anfang bis Ende bestens unterhalten.

Die Charaktere sind richtig krank, allen vorweg natürlich Melvin. Es gab auch einiges, das sehr übertrieben dargestellt wurde, aber auch das gehört in dem Genre für mich irgendwie dazu und hat mich nicht wirklich groß gestört. Klar, man hätte vielleicht auch noch die andere Seite zeigen können, die Ermittlerseite bzw. irgendeinen Anhaltspunkt, ob gefahndet wird, das hätte die Spannung etwas angehoben. Denn obwohl ich das Buch schnell und flüssig lesen konnte, hätte ruhig etwas mehr von dem "ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht"-Lesegefühl dabei sein können.

Fazit
Melvins Blutcamp ist wie der Titel schon verspricht in der Tag sehr blutig, brutal, mit heftigen kranken Szenen. Mich hat es sehr gut unterhalten, zeitweise wirkt es etwas skurril, hat mich aber nicht gestört. Hardcore-Fans werden sicher ihre Freude an diesem Buch haben. Von mir gibt es dafür 4 von 5 Sternen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

318 Bibliotheken, 29 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"laura kneidl":w=6,"fae":w=4,"die krone der dunkelheit":w=4,"fantasy":w=3,"magie":w=3,"high fantasy":w=3,"piper":w=3,"larkin":w=3,"liebe":w=2,"roman":w=2,"wächter":w=2,"mauer":w=2,"freya":w=2,"unseelie":w=2,"seelie":w=2

Die Krone der Dunkelheit

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2018
ISBN 9783492705264
Genre: Fantasy

Rezension:

Von dieser Autorin hatte ich schon einige Bücher gelesen, die mich sehr begeistern konnten, deswegen war ich sehr gespannt auf ihr neuestes Werk. Das Cover ist gleichzeitig düster und edel, sticht damit aber sofort ins Auge und gefällt mir sehr gut. Auch der Klappentext hat mich sofort überzeugt und mich neugierig gemacht.

Der Einstieg fiel mir total leicht. Ich war sofort begeistert von dieser Welt und die Seiten sind nur so verflogen. Allerdings ist die Spannung nach den ersten 100 Seiten etwas abgesackt. Es war zwar zu keiner Zeit so, dass ich darüber nachgedacht hätte, abzubrechen, aber die Spannung ist im ersten Teil immer wieder abgeflacht und mir war vieles einen Tick zu ausführlich und da hat leider auch das Mitfiebern mit den Charakteren darunter gelitten. Wobei ich insgesamt von diesen aber begeistert bin. Wir haben hier sehr vielseitige, interessante Figuren und vor allem Ceylan, Leigh und Keehran bin ich absolut verfallen.

Ab dem zweiten Teil wurde es auch mit der Spannung und dadurch auch mit dem Mitfiebern viel besser und der dritte Teil war einfach grandios. Wir haben hier insgesamt eine geniale Story, eine fantastische Welt, tolle Wendungen und Überraschungen und einen bildhaften Schreibstil, der mich komplett abgeholt hat.

Fazit
Die Krone der Dunkelheit ist insgesamt ein geniales High-Fantasy-Abenteuer. Eine wirklich vielschichtige, grandios durchdachte Geschichte mit tollen vielseitigen Charakteren und schönem bildhaften Setting. Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt und während ich im ersten noch ein paar Längen waren, so wurde es ab dem zweiten durchwegs besser. Spätestens zu Beginn des dritten Teils hatte sie mich komplett abgeholt und ich konnte das Buch vor Spannung nicht mehr aus der Hand legen. Ich kann die Story auf jeden Fall weiterempfehlen und freue mich auf eine Rückkehr in diese Welt. Von mir gibt es für diesen Auftakt 4 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

119 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

"märchen":w=4,"fantasy":w=3,"knaur":w=2,"knaur verlag":w=2,"leigh bardugo":w=2,"die sprache der dornen":w=2,"erzählungen":w=1,"dämonen":w=1,"hexen":w=1,"zeichnungen":w=1,"meerjungfrauen":w=1,"gestaltung":w=1,"verlag knaur":w=1,"droemer knaur":w=1,"grisha":w=1

Die Sprache der Dornen

Leigh Bardugo , Michelle Gyo
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.10.2018
ISBN 9783426226797
Genre: Fantasy

Rezension:

Von dieser Autorin hatte ich bisher noch nichts gelesen, dafür einige ihrer Bücher auf der Wunschliste und da sie mir schon so oft empfohlen wurde, dachte ich mir, dass diese Kurzgeschichten-Sammlung eine tolle Möglichkeit wären, sie und ihren Schreibstil endlich kennen zu lernen.

Erst mal muss ich sagen, dass dieses Buch in seiner gesamten Aufmachung ein absoluter Traum ist. Es sieht richtig Edel aus, fühlt sich toll an und das Innenleben hat mich sprachlos gemacht. Selten habe ich solch detailverliebte Illustrationen gesehen, die sich durch das komplette Buch ziehen, die auf fast jeder einzelnen Seite zu sehen sind. Sogar die Schrift ist in der passenden Farbe dazu. Allein das war schon ein absoluter Genuss beim Lesen.

Die Kurzgeschichten selbst sind schaurig schön, mit der richtigen Dosis Spannung, interessanten Charakteren und auch der ein oder anderen Wendung, mit der ich nicht gerechnet hätte. Das Buch ist toll für zwischendurch, da jede Geschichte schnell gelesen ist. Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll malerisch, sehr bildhaft und ich kann die Empfehlungen sehr gut nachvollziehen. Einzig eine Geschichte konnte mich nicht gänzlich überzeugen, war aber trotzdem im Großen und Ganzen lesenswert. 

Fazit
Die Sprache der Dornen ist ein wundervoll gestaltetes Buch, das allein durch die ganzen Illustrationen das Herz höher schlagen lässt. Aber auch die Geschichten sind sehr einnehmend und ich konnte endlich mal erste Erfahrungen mit dem Schreibstil dieser Autorin sammeln. Ich muss sagen, der gefällt mir sehr gut, sehr bildhaft, malerisch, sicher nicht mein letztes Buch von ihr. Diese Ausgabe ist perfekt für zwischendurch, die Storys sind nicht zu lang und nicht zu kurz und ich hatte auch nie das Gefühl, dass etwas nicht ausgereift ist. Von den 6 Kurzgeschichten konnte mich lediglich eine nicht ganz für sich einnehmen, aber sie war in Ordnung, und insgesamt bin ich mehr als zufrieden. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

54 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

"märchen":w=1,"alice im wunderland":w=1,"spielbuch":w=1,"mantikore-verlag":w=1,"september 2018":w=1,"du entscheidest":w=1

Alice im Düsterland - Ein Fantasy-Spielbuch

Jonathan Green
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 21.09.2018
ISBN 9783961880126
Genre: Fantasy

Rezension:

Durch das Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und als großer Alice-Fan musste ich es mir genauer ansehen. Dies war mein erstes Spielbuch und ich war sehr gespannt, was mich erwartet. Für alle, die keine Ahnung haben, was das ist: Man fängt an zu lesen und entscheidet dann quasi selbst, wie es weitergeht. Man hat z. B. drei Möglichkeiten sich zu entscheiden und je nach Wahl blättert man zu der angegebenen Seite, um weiterzulesen.

Ich fand das klang lustig und ich wollte es unbedingt ausprobieren. Gleich vorweg möchte ich sagen, dass der Autor sehr einnehmend schreibt und man leicht in die Geschichte an sich reinkommt.
Allerdings habe ich recht schnell gemerkt, dass einem so ein Spielbuch wirklich liegen muss. Als leidenschaftliche Leserin liebe ich es mich in einer anderen Welt anzukommen, mich fallen zu lassen, mit den Charakteren mitzufiebern usw. Aber hier war es für mich nur ein nüchternes, emotionsloses lesen, weil ich viel  zu beschäftigt war, zu überlegen, was ich als nächstes mache.

Es war nämlich auch nicht so, dass man hier ein paar Seiten liest und dann ist eine Entscheidung fällig, nein durchwegs war es so, dass man wirklich nach nur einigen Zeilen immer schon wählen musste. Zugegeben fand ich es anfangs interessant, genial und auch lustig, vor allem, da man sich ganz schön verirren kann, aber mit der Zeit war es auch sehr anstrengend, weil man gefühlt nur noch geblättert hat, und ich gar nicht mehr wusste, wo in der Geschichte bin ich eigentlich gerade.

Das Prinzip an sich finde ich nach wie vor genial. Alleine, welch eine Arbeit dahinter steckt, dass eine Geschichte immer wieder anders verlaufen kann und dennoch einen Sinn ergibt, dass jede Entscheidung tatsächlich auf einen anderen möglichen Weg führt. Der Vorteil ist hier natürlich auch, dass man das Buch öfter lesen kann und sich immer wieder neue und andere Einzelheiten ergeben.

Fazit
Alice im Düsterland ist ein Spielbuch und es war mein  erstes. Die Idee fand ich total aufregend und im Prinzip ist die Geschichte genial, wenn natürlich vieles nicht neu. Vor allem die Aufmachung eines solchen Spielbuches ist bestimmt nicht ganz einfach, denn schließlich muss jede Entscheidung, die man trifft zu einer weiteren Szene führen, die auch Sinn macht und das ist echt sehr faszinierend.
Allerdings war es für mich als leidenschaftliche Leserin, die sich gerne in Geschichten verliert, zu anstrengend mit der Zeit. Ich war gefühlt alle paar Sekunden am Blättern und konnte mich eigentlich gar nicht richtig in die Story hineinfühlen. Es war für mich eher ein Runterlesen, ohne Gefühl, ohne Mitfiebern etc., was ich normalerweise beim Lesen ja so liebe. Im Endeffekt ist es natürlich wie mit allem Geschmacksache. Ich weiß jetzt, dass Spielbücher nicht so ganz meins sind. Da aber die Geschichte an sich und der Schreibstil echt toll sind, vergebe ich 3 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

97 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"gott":w=1,"dieb":w=1,"museum":w=1,"wikinger":w=1,"team":w=1,"club":w=1,"akademie":w=1,"rachel":w=1,"anwesen":w=1,"zoe":w=1,"artefakt":w=1,"ian":w=1,"loki":w=1

Hard Frost

Jennifer Estep , Michaela Link
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2018
ISBN 9783492703840
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als vor einem Jahr das neue Spin-Off zur Mythos Academy erschien, war ich sofort Feuer und Flamme, da diese Reihe zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählt und ich habe mich riesig gefreut, dass ich erneut in diese Welt eintauchen darf. Band 1 hat mir sogleich auch super gefallen und ich war gespannt auf die Fortsetzungen. Die Cover finde ich ganz wundervoll und passen perfekt zusammen.

Ich kann es nicht oft genug sagen, Jennifers Schreibstil ist einfach grandios. Wieder einmal hatte ich sofort einen Bezug zu den Charakteren, konnte auf Anhieb die Namen verinnerlichen und habe mich ihnen verbunden gefühlt und mit gefiebert. Im zweiten Band war es nun schon wieder wie nach Hause kommen und der Einstieg fiel mir mehr als leicht, die Seiten sind verflogen und ich konnte das Buch schwer aus der Hand legen.

Insgesamt finde ich in diesen Büchern die Handlung zwar oft ziemlich vorhersehbar, aber die Autorin macht das durch so viel anderes wett und an Spannung fehlt es mir trotzdem nie. Nach dem ersten Band hat Jennifer hier noch mal eins drauf gelegt und gerade ab der zweiten Hälfte nimmt die Geschichte noch mal rasant an Fahrt auf. Es war einfach herrlich und alles dabei, was ich mir wünsche. Geniale Kämpfe, Intrigen, Machtspiele und auch ein kleines bisschen Liebe. Und diese Mischung mag ich ganz besonders. Es ist von allem etwas dabei, ohne sich in den einzelnen Punkten zu verlieren, ein rundes perfektes Gesamtpaket, ohne zu viel Kitsch und zu viel Klischees. Und es gibt immer jede Menge Frauenpower. Ich liebe auch diese Protagonistin wieder. Rory ist klasse, eine Spartanerin, die das Herz am rechten Fleck hat und kämpferisch.

Fazit
Hard Frost ist eine grandiose Fortsetzung, mit der Jennifer Estep für mich noch mal gewaltig einen drauf gesetzt hat. Ich konnte es von Anfang an kaum aus der Hand legen und die Seiten sind nur so verflogen. Ich fühle mich in ihren Geschichten immer geborgen, möchte am liebsten ewig weiterlesen und wenn ich  merke, dass es bald schon wieder vorbei ist, bin ich immer traurig und würde am liebsten eine Pause einlegen, aber vor lauter Spannung ist auch das nicht möglich. Auch wenn vieles oft vorhersehbar war, liebe ich alles an diesem Buch, den Schreibstil, die Charaktere, die gesamte Welt. Ich kann es jetzt schon wieder kaum erwarten und fiebere dem dritten Teil entgegen. Absolutes Must-Read und 5 von 5 Sternen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Disney Das große goldene Buch der Prinzessinnen


Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2018
ISBN 9783551280114
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Als ich das Buch per Zufall beim Stöbern entdeckt habe, blieb mir schon fast die Luft weg. Ich war absolut begeistert und als es dann ankam, war es noch viel schöner, als es auf den Bildern dargestellt ist. Ich glaube, kein Bild der Welt kann diesem Buch gerecht werden. Dieses wunderschöne Cover, der goldenen Buchschnitt dazu, allein das wirkt schon absolut edel und wenn man es dann öffnet und noch die ganzen wundervollen Illustrationen entdeckt, kann man es fast nicht fassen, dass es dieses Buch für 25 Euro gibt. In diesem Fall bin ich nämlich wirklich überrascht von dem Preis und hätte erwartet, dass es aufgrund der gesamten Aufmachung viel teurer ist.

Für Disney-Fans ist dieses Buch wahrlich ein absoluter Traum. Die schönsten Märchen mit Prinzessinnen werden hier erzählt und mit Bildern untermalt. Es liest sich schnell und flüssig und es wirkt auch nicht zusammengefasst, bei mir kam die Geschichte wirklich hervorragend an. Das ganze Buch ist absolut gelungen und natürlich auch für Kinder bzw. zum Vorlesen perfekt.
Vor allem aber ist es wirklich eine tolle Zusammenfassung vieler toller Disney-Märchen und gehört in jede Sammlung.

Fazit
Disney - Das große goldene Buch der Prinzessinnen ist wirklich atemberaubend. Ich bin nach wie vor absolut verliebt in dieses große, wunderschöne Märchenbuch. Der Inhalt und auch die Geschichten selbst sind perfekt. Bekannte Disney-Märchen werden erzählt und sind mit wunderschönen Illustrationen versehen. Ehrfürchtig habe ich in diesem Buch geblättert und liebe jede einzelne Seite davon. Ich bin ein riesiger Disney-Fan und kann sagen, für alle Fans ist dieses Hardcover ein absolutes Muss im Regal. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"fantasy":w=1,"wahrheit":w=1,"lügen":w=1,"finsternis":w=1,"leseempfehlung":w=1,"fantasy - dystopie":w=1,"hawkifybooks":w=1,"#hawkifydigital":w=1,"#hawkify":w=1,"#christinahiemer":w=1,"#mentira":w=1,"#stadtderlügen":w=1

Mentira - Stadt der Lügen

Christina Hiemer
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Hawkify Books - c/o Wiebke Bohn, 11.10.2018
ISBN 9783947288694
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover hat mich ja auf Anhieb verzaubert und "Die Stadt der Lügen" klang einfach zu gut, ich war sofort neugierig, was mich erwartet.

Christina hat einen angenehmen, lockeren Schreibstil, der es einem leicht macht, in die Geschichte einzutauchen und die Seiten sind von Anfang an nur so verflogen. Zwar finde ich ihn auch stellenweise noch etwas holprig, aber das hielt sich in Grenzen und hat meinen Lesefluss nicht nachhaltig gestört.
Melia war mir im Grunde sofort sympathisch, aber ich hatte auch zwischendurch ein paar Probleme mit ihren Entscheidungen. Ihre neugierige Art mochte ich und ich habe auch sofort mit ihr mit gefiebert. Es gab aber immer wieder Momente, in denen sie mir etwas zu sprunghaft und zu "weich" war, was eigentlich aber doch wieder zu ihr und ihrer Vergangenheit gepasst hat.
Wem ich auf Anhieb richtig verfallen bin, ist Jaron. Das war für mich beim Lesen der perfekte Charakter zum Anschmachten, geheimnisvoll, stellenweise leicht düster und grüblerisch, einfach toll.
Dann gab es auch einige Charaktere, die ich nicht so ganz einordnen konnte und ich nicht so recht weiß, woran man ist, aber genau das fand ich super dargestellt. Jedenfalls sind mir die Personen in der Geschichte sofort im Gedächtnis geblieben, was ein sehr gutes Zeichen ist.
Dann kam die Lügenstadt Sombra und von diesem Setting, der Atmosphäre und auch einigen weiteren Personen war ich begeistert.

Lange konnte ich auch nicht so richtig einschätzen, wo die Geschichte hingeht, was steckt hinter den ganzen Andeutungen. Es gab dann auf jeden Fall immer wieder überraschende Wendungen und Momente, da dachte ich mir echt, wow, hätte ich nie damit gerechnet. Vor allem das letzte Drittel hatte es in sich und ich bin gar nicht mehr zum Durchatmen gekommen. Das Ende ist etwas fies, genial und absolut vielversprechend im Bezug auf die Fortsetzung. Es gibt allerdings noch einen kleinen Epilog, der den Cliffhanger ein wenig erträglicher macht und ich fand den echt toll.

Fazit
Mit Mentira hat die Autorin eine interessante Welt geschaffen, die mich gleich fasziniert hat. Ich kam leicht in die Geschichte rein und hatte sie auch binnen kürzester Zeit durch. Es war insgesamt genug Spannung dabei, dass es mir einfach schwer viel, das Buch aus der Hand zu legen. Auch wenn der Schreibstil teilweise noch etwas holprig war, so hat er mir größtenteils super gefallen und ich konnte mir alles hervorragend vorstellen. Die Charaktere liebe ich, die Emotionen kamen an und auch die leicht düstere Atmosphäre wurde super dargestellt. Für mich war dies ein absolut gelungener Auftakt, den ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann und ich vergebe 4 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Herr der Diebe

Cornelia Funke , Maximilian Meinzold
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Dressler, 24.09.2018
ISBN 9783791500836
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Dieses Buch stand schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste. Bisher kannte ich nur die Verfilmung, aber die Geschichte hat mir total gut gefallen und ich wollte es sofort unbedingt mal lesen. Diese tolle Auflage war da natürlich perfekt, um endlich auch mal etwas von dieser Autorin zu lesen.

Der Schreibstil ist wundervoll. Malerisch, bildhaft, absolut einnehmend und schafft einen sofortigen Bezug zu den Charakteren. Ich habe die Gruppe um Prosper und Bo sofort lieb gewonnen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, obwohl ich ja die Geschichte an sich schon kannte. Natürlich ist hier noch mal alles viel intensiver und ausführlicher, um Welten besser als in der Verfilmung. Es ist so eine geniale Handlung mit Freundschaft, Zusammenhalt und auch über das Überleben. Als Erwachsene hat es mich auch teilweise sehr zum Nachdenken gebracht und der Verlauf bringt so einige Wendungen, die sehr emotional aber auch irgendwo traurig sind.

Trotzdem hat die Autorin hier eine perfekte Mischung geschaffen. Spannung, Witz, Emotionen und auch ein Hauch Magie haben dieses Buch zu einem einzigartigen Abenteuer gemacht. Der Fantasyanteil kommt erst relativ spät zum Vorschein, ist dafür aber umso genialer.

Fazit
Herr der Diebe ist ein grandioses Kinderbuch für alt und jung, mit vielen Überraschungen, tollen Wendungen und einem ganz wundervollen Fantasyanteil, der sich  zwar erst spät zeigt, mich aber schon in der Verfilmung richtig begeistern konnte. Das Buch ist noch mal um ein Vielfaches besser als der Film, emotionaler, der Bezug zu den Charakteren kommt besser zum Vorschein, es ist spannend und liest sich dank dem grandiosen Schreibstil flüssig und schnell. Das Setting ist natürlich auch gigantisch, Venedig, es wurde alles richtig toll beschrieben, ich hatte das Gefühl, ich wäre selbst dabei und kenne diese Stadt, obwohl ich noch nie dort war. Für mich ein absolutes Must-Read, 5 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Koma

Kati Winter
Buch: 130 Seiten
Erschienen bei Redrum Books UG, 29.08.2018
ISBN 9783959575935
Genre: Romane

Rezension:

Aus diesem Verlag hab ich ja nun schon ein paar Bücher gelesen, und man ist damit immer wieder gut beraten. Koma hat mich sofort angesprochen, es klang extrem, aber auch spannend.

Man kann klar sagen, der Klappentext hält, was er verspricht. Für zarte Gemüter ist diese Geschichte sicher nichts, aber das sollte auch jedem vorher schon klar sein, dass hier kein Blatt vor den Mund genommen wird und Gewaltszenen sehr detailliert und grausam beschrieben werden. Ich war auch wirklich gespannt, was in Wahrheit dahinter steckt, ich hatte zwar schon meine Vermutungen, wurde jetzt auch nicht groß überrascht, die Umsetzung fand ich aber trotzdem gelungen.

Das einzige, was man bemängeln könnte, ist, dass ich gerne noch viel mehr davon gelesen hätte. Diese 90 Seiten hatte ich durch wie nichts und es hätte ruhig noch weitergehen können. Interessant fand ich auch, dass man sich beim Lesen immer wieder fragt, auf welcher Seite man steht, die Autorin hat das raffiniert dargestellt.

Fazit
Koma ist ein perfekter kurzweiliger Lesespaß für die Hardcore-Fans unter uns. Man wird direkt ins Geschehen geworfen, ist sofort mittendrin und sollte auf keinen Fall zimperlich sein. Die Autorin hat alles sehr ausführlich beschrieben, man konnte selbst die Verzweiflung spüren. Schade, dass dieses Buch so dünn ist, denn von Kati Winter will ich auf jeden Fall in dieser Richtung noch mehr lesen und deswegen gibt es von mir auch ein absolutes Daumen hoch und verdiente 5 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

"fantasy":w=2,"kinderbuch":w=2,"spannung":w=1,"magie":w=1,"zauberei":w=1,"buch zum film":w=1,"heyne-verlag":w=1,"uhren":w=1,"#heynefliegt":w=1,"autor: john bellairs":w=1,"buch: das haus der geheimnisvollen uhren":w=1

Das Haus der geheimnisvollen Uhren

John Bellairs , Alexander Schmitz
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453271937
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Vor Monaten habe ich dieses Buch entdeckt und zugleich mitbekommen, dass es auch verfilmt wurde und bald im Kino laufen wird, da war ich natürlich erst recht neugierig auf diese Geschichte. Vor allem klang es magisch und geheimnisvoll, auch wenn es ein Kinderbuch ist, total nach meinem Geschmack.

Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen, da ging es auch schnell voran. Man wird auch direkt ins Geschehen geworfen, Lewis ist auf dem Weg zu seinem Onkel und ich war etwas überrascht, dass kaum von seinen Eltern geredet wurde, die ja erst ums Leben kamen. Ich mag es ja, wenn es direkt los geht, aber das fand ich doch etwas überschnell, und Lewis hat auch nicht so gewirkt, als hätte er gerade eine schwere Zeit, das fand ich etwas merkwürdig.

Das geheimnisvolle Haus des Onkels hat mich aber sofort neugierig gemacht und es waren immer wieder super leicht düstere Ansätze vorhanden. Es gab einige Stellen, die schön schaurig waren und genau das transportiert haben, was ich mir von so einer Geschichte erhoffe. Allerdings war auch vieles sehr abgehackt, denn auf so wenigen Seiten, war es nicht möglich richtig tief einzutauchen. Immer wenn man gerade drin war und denkt, ja jetzt wirds, kommt schon die nächste Szene und es wirkte so "gekürzt". Das war etwas schade, denn die Grundidee hat mir wirklich total gut gefallen, aber man hätte so viel mehr daraus machen können. Das Ende war dann leider auch irgendwie so gar nicht meins zum Teil, aber das ist natürlich auch Geschmacksache. Dieses Buch war daher im Großen und Ganzen ganz ok, aber kein Muss. Den Film möchte ich mir aber trotzdem ansehen, ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass dieser besser umgesetzt wurde.

Fazit
Das Haus der geheimnisvollen Uhren ist ein nettes Kinderbuch für zwischendurch, hat aber nicht gehalten, was es versprochen hat. Es waren zwar immer wieder gute Ansätze da und ich hatte es recht schnell durch, trotzdem denke ich, dass sich die Geschichte insgesamt auf diesen wenigen Seiten nicht richtig entfalten konnte. Richtig schade, denn die Grundidee ist richtig toll, nur die Umsetzung zu abgehackt. Einige tolle schaurige Szenen waren dabei, aber ich hätte mir mehr davon gewünscht. Ein nettes Buch für zwischendurch, mehr aber auch nicht. Auf den Film bin ich trotzdem gespannt, der könnte trotzdem gelungen sein.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"klassiker":w=2,"kinderbuch":w=1,"leben":w=1,"zeit":w=1,"weisheit":w=1,"momo":w=1,"#thienemannesslinger":w=1,"#thienemannverlag":w=1,"michaelende":w=1

Momo

Michael Ende , Kerstin Schürmann Formlabor
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.08.2018
ISBN 9783522202558
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Den Namen “Momo” haben ja die meisten zumindest schon mal gehört. Ich kannte bisher auch nur den Film und kann nur sagen, man muss auch unbedingt dieses Buch kennen. Das Cover ist ein absoluter Traum und perfekt für eine Jubiläumsausgabe.

Es war auch mein erstes Buch von Michael Ende und ich muss sagen, ich habe seinen Schreibstil auf Anhieb geliebt. Er ist so einnehmend, emotional und dadurch schafft er sofort einen Bezug zu den Figuren, die man einfach nur lieben kann. Ich habe wirklich jedes einzelne Wort genossen.

Die Idee dieser Geschichte ist so wundervoll, perfekt durchdacht und nicht nur Kinder haben daran eine Freude. Auch mich konnte das Buch total begeistern, überraschen und verzaubern. Aber ich bin mir sicher, dass dies zudem das perfekte Fantasy-Kinderbuch ist, das man mit seinen Kleinsten zusammen lesen kann.
Es ist gleichzeitig so viel Wertvolles enthalten, Freundschaft, Liebe, wie wichtig es ist zuzuhören und vor allem sich Zeit zu nehmen.

Fazit
Momo ist so ein wundervolles Buch, das in die Kategorie fällt “kann man immer wieder lesen”. Mit dieser fantastischen Fantasy-Kindergeschichte schafft es der Autor Kinder und Erwachsene gleichermaßen zu verzaubern. Dabei ist gibt es so viele tolle Botschaften zwischen den Zeilen, die ganz geschickt eingebaut wurden. Es war ein tolles Leseabenteuer, das viel zu schnell wieder vorbei war. Die wundervollen Charaktere habe ich sofort in mein Herz geschlossen und ich hätte nichts dagegen gehabt, noch mehr Ausflüge in diese Welt zu machen. Absolutes Must-Read und verdiente 5 von 5 Sternen auf den gängigen Portalen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

193 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

"thriller":w=7,"mord":w=5,"chris mcgeorge":w=3,"escape room":w=3,"spannung":w=2,"leiche":w=2,"hotelzimmer":w=2,"nur drei stunden":w=2,"krimi":w=1,"tod":w=1,"angst":w=1,"rache":w=1,"rezension":w=1,"ermittlung":w=1,"misstrauen":w=1

Escape Room

Chris McGeorge , Karl-Heinz Ebnet
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur, 03.09.2018
ISBN 9783426226773
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe in Verbindung mit dem Titel, war ich sofort hin und weg. Der Klappentext hat nur noch bestätigt, dass ich es unbedingt lesen muss. Da aber dann die ersten Bewertungen relativ schlecht ausfielen, bin ich etwas ins Zweifeln gekommen, war aber weiterhin gespannt, da ich mir grundsätzlich immer ein eigenes Bild mache und dieses Buch ist mal wieder ein Beweis dafür, dass dies unheimlich wichtig ist, da Geschmäcker nun mal sehr unterschiedlich sind.

Diese Geschichte hat mich von der ersten Seite an fasziniert. Ich konnte sofort eintauchen, es war sofort Spannung vorhanden und es gab sofort jede Menge Fragen. Es fiel mir echt schwer das Buch aus der Hand zu legen, was vermutlich begründet, warum ich es in zwei Tagen schon durch hatte. Es war einfach richtig genial. Ich habe am laufenden Band mitgerätselt und mit gefiebert, habe meine Meinung immer wieder geändert oder verworfen, eigene Theorien aufgestellt, von denen eine falscher war als die andere.

Dieser Thriller kommt fast ganz ohne Blut aus. Das ist hier auch überhaupt nicht notwendig gewesen, denn auf der psychischen Ebene ist einiges geboten, was auch den Leser durchgehend beschäftigt. Die Charaktere waren vielseitig und jeder für sich interessant, ich konnte keinen durchschauen. Sheppard war der "Ermittler" und kämpft nebenbei mit jeder Menge Dämonen, sodass er natürlich nicht immer logisch an den Fall herangegangen ist. Ich finde, alles andere wäre unglaubwürdig gewesen, der Autor hat das in meinen Augen absolut authentisch rübergebracht. Zusätzlich gab es dann noch wirklich ein paar Wow-Momente, mit denen man so gar nicht gerechnet hat. Ich war also rundum zufrieden und auch das Ende lässt mich zufrieden zurück.

Fazit
Escape Room bietet für mich alles, was ein guter Thriller braucht. Bedrückende Stimmung, unterschiedliche undurchschaubare Charaktere, eine perfekt durchdachte Story, die so einige überraschende Wendungen mit sich bringt und Spannung von Anfang bis Ende. Es handelt sich weder um eine 0815- Geschichte noch um einen blutigen oder brutalen Thriller. Das war hier aber überhaupt nicht notwendig. Ich konnte selbst durchwegs miträtseln und überlegen und wurde vom Autor immer wieder hinters Licht geführt. Abschließend kann ich nur sagen, nein, ich kann die negativen Bewertungen in keinster Weise nachempfinden. Es zeigt nur wieder, wie unterschiedlich Geschmäcker sind und ich hoffe, das Buch bekommt trotzdem noch von vielen eine Chance. Ich vergebe verdiente 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

64 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"tod":w=1,"leben":w=1,"mut":w=1,"sterben":w=1,"berührend":w=1,"todgeweiht":w=1,"letzter tag":w=1

Am Ende sterben wir sowieso

Adam Silvera , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 21.09.2018
ISBN 9783038800194
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch hat mich angesprochen, weil es nach etwas Besonderem klang, was ich in dieser Richtung noch nicht kannte. Zum einen versprach es sehr emotional zu werden in Verbindung mit ein bisschen Fantasy und ich war sehr gespannt. Das Cover ist absolut gelungen und perfekt mit dem Inhalt abgestimmt.

Den Schreibstil des Autors fand ich von Anfang an toll. Er entwickelt schnell eine gewisse Sogwirkung und lässt die Seiten verfliegen. Die ganze Idee dahinter finde ich ja richtig toll, denn der Autor hat nicht nur eine Geschichte geschrieben, sondern dazu noch Botschaften, die man zwischen den Zeilen herauslesen kann, die wirklich sehr tiefgründig und bewegend sind.

Allerdings empfand ich das Buch gerade in der ersten Hälfte zum Teil sehr bedrückend, deprimierend, gut, es ist schon ein Thema, das nicht ohne ist, aber mir fehlte einfach was. Vielleicht lag es auch ein wenig daran, dass ich mich in die Charaktere schwer hineinfühlen konnte, ich kann es gar nicht genau sagen, jedenfalls fand ich es auch mit der Zeit etwas zäh.

Die zweite Hälfte konnte mich deutlich mehr für sich einnehmen. Es gab immer mehr Momente, die mich berührt haben, die mich zwischen den Zeilen lesen haben lassen und diese kleinen versteckten Botschaften sind es auch, die diese Geschichte ausmachen. Was würden wir wohl tun, wenn wir nur noch einen Tag zu leben hätten? Eine Frage, die man nicht so einfach beantworten kann. Man lernt hier mit der Zeit ganz unterschiedliche Charaktere kennen, und auch welche, die plötzlich feststellen, dass sie mehr existiert als gelebt haben, manche haben sich auf ihrem Weg selbst verloren, manche haben ihren Weg noch gar nicht gefunden.
Gerade im letzten Drittel sind bei mir wirklich viele Tränen geflossen und mein Herz hat richtig geblutet. Plötzlich konnte ich mich in so viele Personen hineinfühlen und sie verstehen.

Fazit
Am Ende sterben wir sowieso ist auf jeden Fall kein Gute-Laune-Buch. Es setzt sich sehr intensiv mit dem Thema Tod auseinander, wie natürlich der Klappentext vermuten lässt, doch die Message dahinter geht noch sehr viel tiefer und regt einen auch selbst zum Nachdenken an. Zu Beginn fand ich die Geschichte sofort einnehmend, gerade durch den tollen Schreibstil. Allerdings fand ich die weitere Entwicklung etwas langatmig und mir hat der Zugang zu den Charakteren gefehlt. Ab der Hälfte wurde das aber viel besser und ich habe wirklich stellenweise bittere Tränen geweint. Dies ist kein Buch für zwischendurch, es ist bewegend, sehr tiefgründig und die deprimierende bedrückende Stimmung wird auch auf den Leser übertragen. Da es sich lange Zeit nicht so entwickelt hat, wie ich es mir gewünscht hätte, sondern wirklich erst relativ spät, kann ich es nur bedingt weiterempfehlen. Tolle Idee, tolle Botschaft dahinter, aber Mankos in der Umsetzung. Von mir gibt es 3 Sterne und insgesamt würde ich sagen, war es ok.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

96 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

"kampf":w=1,"wasser":w=1,"wüste":w=1,"sorgen":w=1,"realistisch":w=1,"bedrückend":w=1,"wichtig":w=1,"glaubhaft":w=1

Die Ring-Chroniken - Begabt

Erin Lenaris
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.09.2018
ISBN 9783959672115
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als Dystopie-Junkie konnte ich mir es natürlich nicht entgehen lassen, auch dieses Werk zu lesen und ich war sehr gespannt, was die Autorin hier geschaffen hat. Das Cover gefällt mir richtig gut, und passt auch toll zur Handlung.

Nach nur wenigen Seiten war ich bereits fasziniert. Man lernt eine Welt kennen, die mit unserer so gar nichts mehr gemein hat. Ein Großteil der Menschen leben im Rauring und Emony ist eine davon. Sie verlässt ihre Heimat, um für WERT zu arbeiten, damit sie ihre Mutter unterstützen kann. Doch erst einmal muss sie eine Ausbildung bestehen, die ihr schon bald alles abverlangt.
Die gesamte Grundidee finde ich absolut genial und ich war in der Geschichte gefangen und konnte sie nur schwer aus der Hand legen. Es ist durchwegs Spannung vorhanden und ich wollte ständig wissen, wie es weitergeht.

Einziges kleines Manko waren für mich die Charaktere. Es fiel mir schwer zu irgendwem einen Zugang aufzubauen. Ich habe zwar mitgefiebert und gelitten, aber eine Verbindung  konnte ich trotzdem nicht richtig spüren. Erst zum Ende hin konnte ich mich mehr und mehr für Kohen erwärmen, und ich bin gespannt, was hier in der Fortsetzung passieren wird. Emony und gerade auch Felix fand ich zeitweise sogar etwas nervig, trotzdem bin ich auf die weitere Entwicklung gespannt.

Einen dicken Pluspunkt gab es aber für mich für die verworrenen, perfekt durchdachten Handlungssträngen, die mich immer wieder aufs Neue überrascht und stellenweise sogar schockiert haben. Ich wusste nie, was als nächstes kommt und das hat mich von Anfang bis Ende begeistert. Super finde ich auch, dass es durch Emonys Gabe auch einen kleinen Fantasy-Anteil in dieser Geschichte gibt. Das Ende ist zwar erträglich, trotzdem bin ich mehr als gespannt auf die Fortsetzung.

Fazit
Die Ring-Chroniken beginnen von Anfang an mit der gewissen Spannung, die einen nicht mehr loslässt. Die gesamte Welt, die man nach und nach kennenlernt, fand ich absolut grandios. Die Autorin hat eine tolle Mischung geschaffen und dabei viele geniale Wendungen eingebaut, die mich immer wieder kalt erwischt haben. Für mich war nichts vorhersehbar und das hat mich durchwegs absolut begeistert. Einziger kleiner Kritikpunkt sind für mich die Charaktere. Mir fiel es schwer, mich diesen verbunden zu fühlen, da fehlte mir einfach einiges. Aber nichtsdestotrotz fiebere ich der Fortsetzung entgegen und was nicht ist kann ja noch werden. In meinen Augen ist das Buch auf jeden Fall zu empfehlen und ich vergebe gute 4 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

309 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 96 Rezensionen

"liebe":w=4,"brittainy c. cherry":w=3,"wie die erde um die sonne":w=3,"freundschaft":w=2,"familie":w=2,"usa":w=2,"kind":w=2,"streit":w=2,"schwestern":w=2,"autor":w=2,"leben":w=1,"freunde":w=1,"flucht":w=1,"liebesroman":w=1,"geheimnisse":w=1

Wie die Erde um die Sonne

Brittainy C. Cherry , Katja Bendels
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.07.2018
ISBN 9783736305700
Genre: Liebesromane

Rezension:

Genau wie seine Vorgänger konnte mich auch dieses Buch wieder begeistern. Diese Autorin hat einfach einen unglaublichen einnehmenden Schreibstil, der mitten ins Herz geht. Sie zählt für mich zu den großen Ausnahmen, die das anscheinend immer wieder schaffen und obwohl ich keine große Leserin in diesem Genre bin, so werde ich doch auch zukünftig ihre Bücher auf jeden Fall lesen.

Graham und Lilly habe ich schnell ins Herz geschlossen. Egal, was sich Brittainy beim Schreiben vornimmt, es kommt beim Leser zu hundert Prozent an. Die Charaktere sind authentisch, die Geschichten tiefgründig, bewegend und einfach nur wunderschön. Man kann durchwegs richtig mitfühlen, mit leiden und auch mit lachen. Sie beherrscht wirklich die perfekte Mischung. Vielmehr gibt es eigentlich hier nicht zu sagen, ich habe wieder einmal Tränen vergossen, jede Seite geliebt und auch wenn insgesamt keine großen Überraschungen dabei waren, sind doch die einzelnen Handlungsstränge in ihrer Entwicklung genial und absolut glaubwürdig, für mich auch ohne zu kitschig zu wirken.

Fazit
Wie die Erde um die Sonne ist wieder ein absolutes Meisterwerk. Diese Autorin beherrscht es vollkommen, den Leser mitten ins Herz zu treffen und ich hoffe, wir werden noch ganz viel von ihr hören. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite begeistert, ich habe gelacht, ich habe geweint und ich habe alles komplett nachgefühlt. Es werden wieder einmal auf grandiose Art und Weise Einzelschicksale dargestellt und miteinander verwoben. Absolutes Must-Read!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

78 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

"brigid kemmerer":w=3,"freundschaft":w=2,"worte die leuchten wie sterne":w=2,"liebe":w=1,"familie":w=1,"kampf":w=1,"verrat":w=1,"vertrauen":w=1,"jugendliche":w=1,"erste liebe":w=1,"internet":w=1,"mobbing":w=1,"5 sterne":w=1,"misshandlung":w=1,"2018":w=1

Worte, die leuchten wie Sterne

Brigid Kemmerer , Henriette Zeltner
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.08.2018
ISBN 9783959672160
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im ersten Band hat man ja schon einen winzigen Einblick in Bezug auf Rev bekommen und da mich die Geschichte von Declan schon so berührt hat, war ich mehr als gespannt auf dieses Buch.

Rev hat eine harte Vergangenheit, über die man im Laufe der Geschichte nach und nach mehr erfährt. Ich bin ein großer Fan von ihm, und konnte seine innere Zerrissenheit und seine Probleme richtig nachfühlen. Die Autorin hat wirklich einen wundervollen emotionalen Schreibstil. Sie holt einen ab der ersten Seite ab und lässt erst mit der letzten wieder los. Es ist alles absolut authentisch und absolut realistisch dargestellt, was das Ganze natürlich noch gefühlvoller macht.
Auch Emma konnte ich richtig gut leiden. Sie kämpft mit ihren eigenen Dämonen und hat zudem noch familiäre Probleme, und manchmal hätte ich da wirklich schreien können. Denn so jung und naiv sie noch sein mag, bei den Erwachsenen fragt man sich schon manchmal, was mit ihnen eigentlich los ist. Emmas Eltern hätte ich wirklich gern hin und wieder geschüttelt, wobei die Entwicklungen im Laufe der Story wirklich toll dargestellt waren.
Revs Adoptiveltern dagegen finde ich ganz wundervoll und ich konnte die Geborgenheit, die sie vermitteln sogar beim Lesen nachfühlen.

Die Seiten sind geradezu verflogen und im Wechsel wird aus der Sicht aus Rev und Emma erzählt. Man lernt die einzelnen Personen nach und nach kennen, deren Gefühlswelt, deren Vergangenheit und irgendwo trifft sich alles und wird ein Ganzes. Es war einfach alles stimmig und ich war rundum zufrieden.
Die Emotionen kamen durchwegs super an und auch einige Überraschungen sind vorprogrammiert. Zudem vermittelt die Autorin noch die wichtige Message, die zeigt, wie gefährlich der Umgang mit Internetbekanntschaften sein kann. Man weiß nie wer dahinter sitzt und die Nachrichten, die Emma immer wieder von einem Unbekannten erhält, haben das gesamte Buch noch zusätzlich spannend gemacht.

Fazit
Worte, die leuchten wie Sterne ist eine fantastische Fortsetzung, die allerdings auch unabhängig von Band 1 gelesen werden kann, da es hier um die Geschichte anderer Personen geht. Rev hatte es im Leben nicht leicht, aber die Autorin hat mit ihm einen starken kämpferischen Protagonisten geschaffen, der einen wirklich mitten ins Herz trifft. Es ist alles vorhanden, was man sich bei so einer Story nur wünschen kann: viel Gefühl, Spannung, Überraschungen, tolle Wendungen, tolle Charaktere und grandiose Entwicklungen der gesamten Handlung samt wichtiger Botschaft. Für mich ist dieses Buch genau wie sein Vorgänger ein absolutes Must-Read und ich kann es nur jedem ans Herz legen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

34 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

Norra Latin - Die Schule der Träume

Sara B. Elfgren , Katrin Frey
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 31.08.2018
ISBN 9783038800170
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bisher hatte ich nur gute Erfahrungen mit diesem Verlag und der Titel incl. Cover war einfach zu genial, ich musste es unbedingt lesen.
Es fiel mir auch tatsächlich leicht, in die Geschichte einzutauchen. Die Autorin hat einen wundervollen, einnehmenden und vor allem bildhaften Schreibstil. Ich konnte mir die Schule und die komplette Gegend richtig gut vorstellen und so sind die Seiten geradezu nur verflogen. 
Die Geschichte wird im Wechsel aus der Sicht von Tamar und Clea erzählt, was ich sehr interessant fand, vor allem auch im Hinblick auf deren Gefühlswelt. Beide könnten nicht unterschiedlicher aufgewachsen sein und doch verbindet sie die gleiche Leidenschaft. Beide möchten Schauspielerinnen werden und möchten ihre Karriere mithilfe der Schule Norra Latin starten. 
Es war wichtig die Charaktere kennenzulernen und auch die Hintergründe der Schule, doch leider war mir dies an dieser Stelle zu ausschweifend. Ab Seite 100 hab ich das Buch immer wieder weggelegt. Es waren tolle Passagen dabei mit guten Ansätzen, die sich jedoch immer wieder in langatmigen Beschreibungen verloren. Bei Seite 250 hab ich das Buch erst mal 2 Wochen zur Seite gelegt. Hätte ich gewusst, dass es genau hier richtig gut wird, hätte ich mir das sparen können. 
Als ich es jedenfalls wieder zur Hand nahm, hat sich die Geschichte endlich so entwickelt, wie ich es mir von Anfang an erhofft hatte. Es war schön düster, leicht gruselig, mit einer tollen Grundidee. Spannung war vorhanden, Überraschungsmomente und Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Das zusammen mit dem tollen malerischen Schreibstil hat mich dann noch richtig begeistert. Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich allerdings, warum das nicht schon früher so war, warum erst so spät, denn die ersten 250 Seiten kann ich leider nicht außen vor lassen. 
Mit dem Ende bin ich selbst wirklich sehr zufrieden, auch wenn einiges zum Teil etwas skurril war, so fand ich es aber gleichzeitig grandios durchdacht. 
Fazit
Norra Latin ist die Geschichte einiger Jugendlichen, die auf der renommierten Schauspielschule einen Platz ergattert haben. Jeder kämpft mit seinen eigenen Dämonen, während die Schule eine tragische, düstere und geheimnisvolle Vergangenheit verbirgt, die sich im Laufe der Geschichte immer mehr herauskristallisiert. Obwohl ich dank des tollen Schreibstils schnell in das Buch eintauchen konnte, war es doch lange Zeit sehr langatmig. Erst ab Seite 250 ist das eingetreten, was ich mir erhofft hatte, Spannung, eine dunkle Vorgeschichte mit leichtem Gruseleffekt, sodass ich an die Geschichte gefesselt wurde. Alle, die damit kein Problem haben, dass eine Story nicht sofort Vollgas gibt, denen kann ich das Buch empfehlen, denn es wird spätestens ab dem zweiten Drittel richtig gut. Ich vergebe dem Buch 3,5 Sterne, auf den gängigen Portalen sind es 3. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

Feral Moon 3: Die brennende Krone

Asuka Lionera
E-Buch Text: 456 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 30.08.2018
ISBN 9783646301267
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der dritte Teil beginnt etwas ruhiger, aber deswegen nicht weniger einnehmend. Es geht hier auch um politische Aspekte der Geschichte, die aber perfekt integriert wurden und mir zu keiner Zeit langweilig und zu langatmig erschienen. Ab der Hälfte ging es allerdings richtig zur Sache. Herzschlagmomente, Spannung pur, ich kam aus dem Mitfiebern nicht mehr raus und war restlos begeistert.

Die Entwicklungen der einzelnen Personen sind allesamt absolut genial und ich habe absolut nichts auszusetzen. Es war für mich die perfekte Mischung aus Gefühl, Kampf, Intrigen, Macht und Liebe. Es gab viele Momente, da hatte ich Tränen in den Augen, es war wundervoll emotional und ich bin absolut begeistert von diesem Ende. Leider war es viel zu schnell vorbei und ich musste mich wieder verabschieden.

Fazit
Feral Moon ist eine Trilogie, die absolut süchtig macht. Einmal angefangen, konnte ich nicht mehr aufhören und habe alle drei Teile direkt hintereinander gelesen. Ich muss sagen, das ist meine neue Lieblingsreihe von Asuka, ich habe mich wirklich Hals über Kopf verliebt. In die Grundidee, die Charaktere, das Setting, die gesamte Umsetzung. Ich war total in der Geschichte gefangen, als wäre ich selbst mit dabei gewesen. Es war wie eine Reise, die mich auch sämtliche Emotionen hat durchlaufen lassen. Es gibt einfach diese Bücher, die einem von Anfang an ein gutes Gefühl geben und das war hier bis zur letzten Seite der Fall. Absolute Empfehlung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

Feral Moon 2: Der schwarze Prinz

Asuka Lionera
E-Buch Text: 356 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 26.07.2018
ISBN 9783646301250
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieser knüpft nahtlos an das erste Buch an und da ich direkt weitergelesen habe, war ich natürlich weiterhin absolut gefangen. Auch in der Fortsetzung gab es für mich nichts zu meckern. Ganz im Gegenteil, Asuka legt hier noch einen drauf und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, es wurde im wahrsten Sinne des Wortes eine lange Nacht, die sich allerdings gelohnt hat.

Im zweiten Band erfährt man viel über die Gefühlswelt von Scarlet und auch viele Hintergründe über Ash ebenso wie die Ferals. Manchmal wäre ich am liebsten direkt ins Buch gesprungen, um die Charaktere zu schütteln, es fühlte sich wirklich an, als wäre ich an deren Seite. Es kommen auch einige neue Charaktere dazu, bzw. lernt man viele besser kennen und es gibt so einige, die mir richtig ans Herz gewachsen sind und diese Geschichte dadurch zusätzlich zu etwas Besonderem machen. Eine meiner absoluten Lieblinge ist Neera, das muss ich einfach hier erwähnen, ich finde sie einfach grandios!

Genauso wie es wundervolle Personen gibt, die man lieb gewonnen hat, so gibt es auch einige, denen ich sehr gerne den Hals umgedreht hätte und dazu gehört Ruby. Diese war mir ja in Band 1 schon ein Dorn im Auge, auch hier hat sich das nicht geändert und Asuka hat die Gefühle ihr gegenüber wirklich hervorragend transportiert. Auch dieses Mal konnte ich das Buch bis zum Schluss nicht aus der Hand legen und ich war mehr als froh, dass ich auch den dritten Teil schon da hatte und wiederum direkt weiterlesen konnte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"asuka lionera":w=3,"feral moon":w=3,"fantasy":w=2,"dark diamonds":w=2,"romantik":w=1,"dystopie":w=1,"wald":w=1,"märchenhaft":w=1,"scarlet":w=1,"die rote königin":w=1,"#darkdiamonds":w=1,"scarlet und ash":w=1,"feralmoon":w=1

Feral Moon 1: Die rote Kriegerin

Asuka Lionera
E-Buch Text: 455 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.06.2018
ISBN 9783646301243
Genre: Sonstiges

Rezension:

Von Asuka hab ich ja schon einiges gelesen und alles fand ich bisher toll. Auf ihre neue Reihe war ich daher natürlich sehr gespannt. Die Cover sind wunderschön und passen perfekt zusammen.

Es ist unglaublich, dass diese Autorin es jedes Mal wieder schafft, mich nochmals mehr zu begeistern und zu überraschen. Schon nach der ersten Seite war ich gefangen und das hat sich wirklich bis zur allerletzten Seite von Band 3 so durchgezogen.

Scarlet war mir von Anfang an sympathisch. Auch wenn sie mich im Laufe der Geschichte, vor allem in Band 1, stellenweise etwas genervt hat, so ist sie doch für mich eine unglaublich starke Protagonistin, die für das kämpft, was ihr wichtig ist. Auch ihre Entwicklung finde ich toll und die Autorin hat alles unheimlich authentisch rüber gebracht. Gleich zu Beginn lernt man auch noch Tristan kennen, allerdings konnte ich zu ihm keinen richtigen Bezug herstellen, dafür aber zu Ash. Das ist für mich der typische Protagonist zum Anschmachten gewesen. Er hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht und ich bin ihm sofort verfallen.

Im Laufe des ersten Teils macht Scarlet eine sehr düstere Phase durch und ich konnte mich richtig gut in sie hineinfühlen. Auch die Atmosphäre wurde dank einem tollen Setting hervorragend eingefangen, ich konnte mir alles super vorstellen und nachempfinden. Bei vielen Personen wusste ich lange nicht, wie man sie einschätzen soll und auch einige überraschende Wendungen waren dabei, gerade das Ende hat mich sofort dazu angehalten, direkt mit Band 2 weiterzumachen.

  (2)
Tags:  
 
715 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.