Booksnightss Bibliothek

14 Bücher, 14 Rezensionen

Zu Booksnightss Profil
Filtern nach
14 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

178 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

"tanja voosen":w=5,"my first love":w=5,"liebe":w=4,"love":w=3,"tanjavoosen":w=3,"roman":w=2,"cassidy":w=2,"jugendbuch":w=1,"liebesroman":w=1,"buch":w=1,"rezension":w=1,"witzig":w=1,"trennung":w=1,"jugendroman":w=1,"sommer":w=1

My First Love

Tanja Voosen
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 23.07.2018
ISBN 9783453271630
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung

In ‚My first Love‘ lernt man das Mädchen Cassidy kennen. An ihrer Schule ist sie für ihren Schlussmach-Service bekannt, bei dem sie unglücklichen Paaren hilft, sich zu trennen. Dadurch verdient Cassidy ihr Geld, um ihrer Familie zu helfen, denn sie haben Geldprobleme, aber Cassidy lässt sich davon nicht unterkriegen. Sie nimmt, was sie haben kann und ist ebenso bescheiden wie stark. Sie hat einen sehr tollen Charakter – ihr ist es egal, was andere über sie denken, ist aber doch eine sehr freundliche Person. Und natürlich war sie noch nie verliebt.

Durch einen Zufall lernt sie Colton, einen Mitschüler an ihrer Schule, kennen und ab da wird ihr Leben auf den Kopf gestellt.
Ich fand den Inhalt sehr ansprechend, da es von Beginn an etwas anderes war. Trotz dass es in dem Buch viel um Schlussmachen geht, spielte das Verlieben natürlich eine ganz große Rolle. Ich mochte die Mischung daraus und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da es mich ziemlich packen konnte.
Den Humor mochte ich auch sehr gerne, allerdings gab es ein paar  Stellen, die mich an den Humor von ‚Gilmore Girls‘ erinnert haben. Das hat mich auch etwas gestört, aber größtenteils kam ich mit dem restlichen Humor ganz gut klar.

Der Schreibstil war sehr angenehm und ich habe mich auch schnell heimisch gefühlt. Tanja Voosen hat die Umgebung sehr schön gestaltet und beschrieben, sodass man sich alles vorstellen konnte.
Auch dass es bei einigen Stellen Reiten eine Rolle spielte, brachte dem Buch ein paar Pluspunkte, da man gemerkt hat, dass die Autorin sich wirklich mit dem Thema beschäftigt hat.
Manchmal haben mir leider ein bisschen die Gefühle gefehlt und es wurde nicht ganz so emotional, wie ich es mir gewünscht hätte.
Allerdings hatte ich immer das Gefühl, unter Strom zu stehen, da ich nie wusste, was als nächstes passieren würde. Aus einem Problem wurden immer mehr und bis zum Ende hin, wusste ich nicht, ob die Autorin es hinbekommen würde, ein akzeptables Ende zu schreiben.

Auch alle Nebencharaktere wurden sehr schön ausgearbeitet, allerdings hat mich die Freundin von Cassidy manchmal etwas aufgeregt. Ich konnte mich bis zur Hälfte des Buches nicht ganz mit ihr anfreunden, aber in der zweiten Hälfte wurde es dann allmählich besser.
Colton und sein Kumpel waren mir schnell ziemlich sympathisch und ich mochte sie – wie auch Cassidy – schnell.

Fazit

Das Buch hat mir trotz ein paar kleinen Schwächen gut gefallen. Manchmal hat mich zwar der Humor etwas gestört und die großen Gefühle kamen bei mir leider auch nicht an, aber insgesamt war es ein tolles Leseerlebnis.
Romantisch, aber nicht zu kitschig. Eine tolle Mischung aus Schlussmachen und Verlieben!

  (0)
Tags: liebe, love, my first love, tanja voosen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

122 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"liebe":w=7,"götter":w=4,"eros":w=4,"love curse":w=3,"rebecca sky":w=3,"fantasy":w=2,"schule":w=2,"drama":w=2,"vertrauen":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"jugendroman":w=1,"love":w=1,"erwachsenwerden":w=1

Love Curse - Lieben verboten

Rebecca Sky , Cornelia Röser , Diana Mantel
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.06.2018
ISBN 9783453271647
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung

Die Protagonistin Rachel mochte ich gleich zu Beginn, da sie ihre Meinung vertrat und für sich selbst einstand. Sie bot ihrer Freundin Marissa die Stirn, wenn diese sie wieder dazu überreden möchte, ihre Gabe einzusetzen. Denn was Rachel von den anderen Liebesgöttinnen unterscheidet, ist, dass sie ihre Gabe nicht einsetzen will – aus gutem Grund, finde ich. Man versteht ihre Meinung gut und kann sich in sie hineinversetzen. Rachel ist ein herzensguter Mensch, der trotz ihrer Angst sich für die Menschen, die sie liebt, opfert.

Die Freundin Marissa mochte ich überhaupt nicht. Auch wenn Rachel sie als akzeptabel beschrieb, ich fand sie einfach nur schrecklich. Das änderte sich auch nicht im Laufe des Buches. Es war bestimmt die Absicht von Rebecca Sky, dass die Leser den Charakter zu Beginn nicht mögen, aber bei mir hielt das das gesamte Buch an.
Dafür war mir Ben umso sympathischer. Er war für Rachel da, wenn sie ihn brauchte, und genauso aufopferungsvoll wie sie. Er war eigentlich mein liebster Charakter in dem gesamten Buch.

Ich fand den Inhalt richtig toll, vor allem, da eine Liebesgeschichte mit einer Fantasy-Geschichte vermischt wurde – und das sogar richtig gut! Ich mochte, wie die Autorin hier die beiden Genres miteinander mischte und die Grenzen dazwischen verschmelzen ließ.
Es war durchgehend spannend, da das Problem mit Ben im Raum stand, aber darüber hinaus noch ein größeres Problem auftauchte. Dadurch konnte mich das Buch so richtig fesseln und ließ mich auch so schnell nicht los. Ich mochte das Gefühl, das ich bekam, wenn ich in dem Buch weiterlesen mochte – ich war gleich wieder in der Geschichte und es gab keinen Punkt, an dem ich sagen konnte, dass ich eigentlich keine Lust hatte, weiterzulesen.
Was mir das Buch allerdings so ein bisschen versaut hat, war das Ende. Ich könnte mich so darüber aufregen, wie es endete, da das einfach nicht sein müsste. Das hat mich leider etwas enttäuscht.

Auch wenn es für mich das erste Buch war, das mit Göttern zu tun hatte, verstand ich alles richtig gut. Es wurde alles beschrieben und für mich gab es keine Verständnislücken. Manchmal haben mir ein bisschen die Gefühle gefehlt, aber das war wirklich minimal. Einige Male hat mich das Buch zum Lachen gebracht, aber größtenteils herrschte eine spannende Atmosphäre. Ich mochte das sehr gerne, da oft etwas passierte, mit dem ich gar nicht gerechnet hatte, und so blieb das Buch die ganze Zeit über spannend.


Fazit

Das Buch konnte mich immer wieder packen und es gab keinen Punkt, an dem Langeweile aufkam. Auch wenn mich das Ende ziemlich enttäuscht hat, mochte ich das Buch wirklich gerne!
Ein tolles Buch für jeden, der von einem Buch richtig gefesselt werden möchte!

  (0)
Tags: fantasy, liebe, love curse, rebecca sky, spannung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(296)

542 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 125 Rezensionen

"liebe":w=23,"hamburg":w=18,"krebs":w=14,"werft":w=14,"petra hülsmann":w=10,"segeln":w=9,"familie":w=8,"krankheit":w=6,"sommer":w=6,"brustkrebs":w=6,"humor":w=5,"verantwortung":w=5,"das leben fällt wohin es will":w=5,"roman":w=4,"leben":w=4

Das Leben fällt, wohin es will

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.05.2017
ISBN 9783404175222
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung

Zu Beginn habe ich das Buch ziemlich skeptisch beäugt, da ich meistens nicht der Fan von Geschichten mit Protagonisten, die über 25 Jahre alt sind, bin. Allerdings konnte ich mich schnell mit der Protagonistin Marie anfreunden.
Ich konnte ihre Gedanken und Taten gut nachvollziehen und mochte auch ihren humorvollen und starken Charakter. Was mir allerdings am besten bei ihr gefallen hat, war ihre Schlagfertigkeit, die mich einige Male auflachen ließ.
Marie musste in dem Roman sehr stark sein, da ihre Schwester schwer krank war. Das Thema spricht mich persönlich an, weswegen es mir gut gefallen hat und mich schon am Anfang hat weinen lassen.

Fast jeder einzelne Charakter in der Geschichte hat eine besondere Entwicklung durchgemacht. Es war sehr spannend zuzusehen, wie alle sich verändern und neue Seiten an ihnen entdecken zu können. Allen voran hat natürlich Marie die größte Entwicklung durchgemacht, welche – zurückblickend – wirklich toll war und auch hier viele unerwartete Wendungen bereithielt.
So hält das Buch definitiv Überraschungen bereit, die mich immer wieder begeistert haben.

Wie oben schon erwähnt, hat mich der Inhalt sehr ansprechen können, da ich mich persönlich mit dem Thema beschäftigt habe. Deswegen war es auch spannend für mich, zuzusehen, welche Wendungen das Ganze nehmen würde.
Es konnte mich berühren und bereits am Anfang hatte ich Tränchen in den Augen.
In der Mitte des Buches hat es sich kurzzeitig etwas gezogen, da es immer wieder der gleiche Ablauf war, den Marie in ihrem Alltag hatte.
Allerdings hielt das nur sehr kurz an und das Ende hat mich dafür noch mal überzeugt.

Die Szenerie, die Petra Hülsmann geschaffen hat, hat es mir einfach gemacht, mich schnell einzugewöhnen. Ich mochte die verschiedenen Facetten der Geschichte und genoss auch die Umgebung des Hafens, an dem ein Großteil der Geschichte spielte.
 Besonders an dem Buch war hier auch, dass einige Sätze in Plattdeutsch geschrieben waren. Die Autorin wollte dadurch an die Sprache erinnern, die droht auszusterben. Das hat mich am Anfang auch etwas abgeschreckt, aber man hat sich schnell daran gewöhnt und es waren auch wirklich nicht viele Szenen in Plattdeutsch.

Die Spannung wurde größtenteils im gesamten Buch aufrechterhalten, da viele Überraschungen auf mich warteten. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass es mich noch mehr hätte packen können, aber leider hat mir ein bisschen was gefehlt.
Dennoch spitzte sich die Lage von Marie immer mehr zu, da immer mehr Probleme dazu kamen, und als Leser war es natürlich umso spannender, mit zu fiebern, wie Marie das alles bewältigte.


Fazit

Das zentrale Thema hat mich ziemlich angesprochen, da ich persönlich damit zu tun hatte, und konnte mich so überzeugen. Trotz meinen anfänglichen Bedenken, dass ich mich mit der Protagonistin nicht identifizieren könnte, mochte ich Marie sehr gerne. Auch alle anderen Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und jeder hat seine eigene Entwicklung durchgemacht.
Auch wenn mir hin und wieder etwas gefehlt hat, fand ich das Buch sehr schön und es hat mich oftmals überraschen können.

  (1)
Tags: das leben fällt wohin es will, liebe, petra hülsmann, spannung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(677)

1.214 Bibliotheken, 60 Leser, 0 Gruppen, 232 Rezensionen

"mona kasten":w=20,"liebe":w=17,"save you":w=13,"new-adult":w=12,"freundschaft":w=8,"oxford":w=8,"maxton hall":w=8,"monakasten":w=6,"familie":w=5,"young adult":w=5,"ruby":w=4,"england":w=3,"lyx":w=3,"herzschmerz":w=3,"james":w=3

Save You

Mona Kasten
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 25.05.2018
ISBN 9783736306240
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Rezension kann Spoiler zu Band 1 der Reihe beinhalten!!!

Anders als bei 'Save Me' lernt man in 'Save You' nicht nur zwei, sondern gleich vier Protagonisten kennen.

Natürlich ist Ruby Bell wieder mit dabei. Diesmal ist sie aber am Boden und als Leser leidet man mit ihr mit. Obwohl man sie in Band 1 bereits sehr gut kennengelernt hat, gibt es auch in dem Band viele Eigenschaften an ihr, die neu für mich waren. Zum Beispiel wusste ich gar nicht, dass sie Neuanfänge mag, wodurch sie mir gleich noch mehr ans Herz wuchs. Dass sie sehr ehrgeizig und zielstrebig ist, war zwar auch dieses Mal zu erkennen, dennoch hätte ich mir mehr von der Streber-Ruby gewünscht. Aber das ist jetzt kein großer Aspekt, der an der Bewertung viel ändert.

James ist – klar – auch wieder dabei. Am meisten an ihm mochte ich, dass er seit dem Beginn von ‚Save Me‘ eine so tolle Entwicklung durchgemacht hat. Aus dem miesen BadBoy wurde ein Organisation-liebender James, den ich immer mehr liebte. In dem Band habe ich sogar erfahren, dass er eine Schwäche für Buchblogs hat und dafür hätte ich ihn knuddeln können.

Dass Lydia und Ember – die Zwillingsschwester von James und die kleinere Schwester von Ruby – als Protagonisten vorkommen, war neu und am Anfang auch ziemlich ungewohnt, aber nach und nach sah ich die guten Seiten darin. Ich mochte es, die Geschichte von Ruby und James auch mal aus anderen Augen zu sehen. Obwohl dadurch ganz neue Geschichten dazukamen, lag der Fokus immer noch auf den beiden Protagonisten des ersten Bandes.

Der Schreibstil von Mona Kasten hat sich zum ersten Band nicht verändert. Das Buch ließ sich genauso schnell und flüssig lesen, als der Vorband, nur, dass es diesmal noch herzzerreißender war als davor. Bereits auf den ersten 40 Seiten musste ich schon mit den Tränen kämpfen und manchmal hatte ich sogar Gänsehaut, was den Emotionen in dem Buch zu verdanken ist. Der miese Cliffhanger am Ende musste natürlich auch dabei sein, diesmal noch mieser und schlimmer als in ‚Save Me‘.

Das Buch gehört für mich zu den besten Büchern, die mich richtig berührt haben. Die Mischung aus Herzschmerz und Spannung, da es ja immer noch nicht sicher ist, wer es auf Oxford schafft, ist sehr gut gemischt. An manchen Stellen hatte ich Gänsehaut, da das Gefühl, selbst das Herz rausgerissen zu bekommen, so intensiv war. Dadurch konnte ich das Buch auch gar nicht lange aus der Hand legen, weil ich weiterlesen musste, denn man konnte nie wissen, welche Überraschungen Mona Kasten als nächstes bringen würde.

Fazit

Mit ‚Save You‘ hat Mona Kasten eine sehr schöne Fortsetzung zu ‚Save Me‘ geschrieben. Auch wenn mir dieser Band nicht ganz so toll gefallen hat, wie der erste, wurde ich mitgerissen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Roman gehört für mich definitiv zu dem emotionalsten Büchern, die ich gelesen habe, da von der Spannung über die Liebe bis hin zur Trauer mich alles bewegt hat.

  (1)
Tags: emotional, emotionen, mona kasten, new-adult, save you, young adult   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(865)

1.556 Bibliotheken, 79 Leser, 1 Gruppe, 199 Rezensionen

"fantasy":w=24,"das reich der sieben höfe":w=20,"fae":w=19,"liebe":w=18,"sarah j. maas":w=16,"rhysand":w=15,"feyre":w=14,"magie":w=11,"hof der nacht":w=9,"seelengefährten":w=8,"tamlin":w=8,"krieg":w=7,"high fantasy":w=7,"dtv":w=6,"jugendbuch":w=5

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 720 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423761826
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Lesegrund: Den 1. Band habe ich sehr geliebt und deswegen musste ich natürlich auch noch den 2. Band lesen.

Das Cover mochte ich bereits beim ersten Band sehr. Den durchsichtigen Einband findet man nicht an jedem Buch, was der Reihe etwas Besonderes verleiht.
Der Titel ‚Das Reich der sieben Höfe‘ passt sowohl zum ersten als auch zum zweiten Band und der Untertitel ‚Flammen und Finsternis‘ ist hier auch sehr schön gewählt.
Die Kapiteleinteilung war in schönen Abständen gewählt und hat mir dadurch auch gut gefallen.

Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen. Es wurde viel Humor verwendet, der mich auch das ein oder andere Mal lauf auflachen lies. Allerdings wurden auch andere Gefühle sehr gut und bildlich beschrieben und vor allem am Ende wurde es noch einmal richtig spannend.
Ich hatte dadurch, dass der erste Band mir so gut gefallen hat, ziemlich hohe Erwartungen an diesen Band, allerdings wurde ich bis zur Hälfte etwas enttäuscht. Mich konnte das Buch bis dahin nicht komplett in seinen Bann ziehen – was beim vorherigen Band anders war. Ab der Hälfte wurde es dann aber zum Glück besser.

Da ich nicht mehr genau wusste, wie Band eins endete, freute ich mich umso mehr über die ersten paar Seiten, in denen noch mal ein wichtiger Teil aus dem vorherigen Buch geschrieben war. Dadurch bin ich dann auch wieder relativ schnell in die Geschichte eingetaucht. Ich muss allerdings anmerken, dass es trotzdem schwierig ist, alle Anspielungen zu verstehen, wenn man den Großteil aus dem ersten Band nicht mehr weiß!
Am Anfang lag der Fokus natürlich auf Feyre und Tamlin, doch nach und nach rückte Rhysand statt Tamlin ins Scheinwerferlicht. Da Feyre den Pakt mit ihm geschlossen hatte, lerne man nun den Herrscher des Hofes der Nacht besser kennen. Man hat sich langsam mit ihm angefreundet und nach und nach bekam man auch ein anderes Bild von ihm.
Tamlin dagegen rückte etwas in den Hintergrund.
Natürlich gab es wieder eine große Bedrohung, gegen die Feyre kämpfen musste. Das wurde aber eher am Ende wirklich spannend. Davor fand ich die Geschichte leider eher etwas eintönig, was mich etwas enttäuscht hat, doch die Gefahr spitzte sich zum Ende hin zu und machte das Buch auch wieder interessanter.
Es endete mit einem ziemlich miesen Cliffhanger und ich weiß immer noch nicht, ob ich deswegen heulen oder schreien sollte.

Ich fand es toll, auch mal einen anderen Hof erkunden zu können, so hat man viele neue und auch tolle Leute kennengelernt.
Feyre war immer noch das starke Mädchen, das sich von nichts unterkriegen lies.
Bei Rhysand verstand ich die meisten nicht, die immer von ihm schwärmten. Ich mochte Rhysand schon im Band davor ein bisschen, aber nicht so sehr, dass ich von ihm geschwärmt hätte. Nach diesem Buch verstehe ich es. Man hatte zuerst den Eindruck, als sei er ein ziemlich mieser Typ, doch vielleicht stimmte das gar nicht? Man hat ihn auf jeden Fall kennengelernt und auch der unerschütterliche Rhysand hat seine eigenen Geheimnisse…


Fazit:

Den ersten Band habe ich wirklich geliebt. Ich musste den zweiten Band auf jeden Fall lesen und mit dem Einstieg, der einen wichtigen Punkt am Ende des Vorbandes aufgriff, war ich ziemlich schnell wieder in der Geschichte drin. Allerdings hat das Buch meine Erwartungen bis zur Hälfte etwas enttäuscht, da es mir ziemlich eintönig vorkam. Danach hat sich das allerdings schlagartig geändert und ich mochte das Buch dann doch ziemlich gerne.

  (2)
Tags: das reich der sieben höfe, das reich der sieben höfe 2, das reich der sieben höfe - flamme und finsternis, fantasy, sarah j. maas   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"fantasy":w=2,"juliane maibach":w=1,"midnight eyes":w=1

Midnight Eyes

Juliane Maibach
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 11.08.2017
ISBN 9783961115938
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung

Lesegrund:
Das Buch hat eine Freundin von mir gelesen. Es hat ihr sehr gut gefallen und so hat sie es mir empfohlen und auch ausgeliehen.

Ich fand das Cover total schön. Es gibt ja noch Band 2 und 3, aber das hier ist definitiv das Schönste der dreien. Die Farbe sticht einem sofort ins Auge und verleiht dem Buch einen magischen Touch.
Auch die Lichteffekte finde ich sehr toll und die Muster außen ebenfalls.
Der Titel ist in einer aufwendigen Schrift auf das Cover gedruckt worden. Der wurde auch sehr passend gewählt, denn Mitternachtsaugen spielen in dem Buch eine ziemlich große Rolle und kommen öfter mal vor.
Den Untertitel ‚Schattenträume‘ kann ich allerdings nicht so gut in den Inhalt interpretieren.

Der Inhalt von dem Buch finde ich sehr schön:
Am Anfang lernt man Freunde und den Alltag von Emily kennen. Es wirkt dabei noch etwas langweilig, aber schon kurz darauf, kommt Refeniel – auch Ray genannt - mit ins Spiel. Dadurch wird das Buch gleich viel interessanter. Die Spannung wird dadurch aufgebaut, weil man immer mehr merkt, dass sowohl Ray als auch Emily eine schwere Vergangenheit hinter sich haben – bei Emily ist es zwar ziemlich offensichtlich, aber was Refeniel passiert ist, bleibt lange ein Geheimnis. Außerdem merken die beiden, dass sich eine immer größere Gefahr um sie ballt und sie den Packt zwischen ihnen lösen müssen. Am Ende gab es dann einen ziemlich miesen Cliffhanger.
Das Ganze ist einmal etwas anderes, aber richtig schön zu lesen.

Auch der Schreibstil ist flüssig und humorvoll. Ich hatte einige Momente, in denen ich grinsend vor dem Buch saß. Das Buch konnte mich auch durch seinen Schreibstil berühren, denn am Ende war ich mal wieder den Tränen nahe. Was mir allerdings am Meisten am Schreibstil aufgefallen ist, war, wie detailliert manche Szenen beschrieben wurden. Das hat sich aber dadurch nicht nervig angefühlt, sondern eher als wäre das aller real, weil man es sich so gut vorstellen konnte. Die Atmosphäre war auch wirklich sehr schön beschrieben und man hat sich gleich sehr wohl gefühlt.

Die meiste Zeit wurde aus Emilys Sicht geschrieben, aber manche Stellen wurden auch von Ray oder dem großen Unbekannten erzählt, was eine tolle Abwechslung lieferte.
Emily ist ein sehr starkes Mädchen, was mir schon im ersten Absatz sympathisch war, denn sie ist ein genauso großer Tollpatsch wie ich. Manche Szenen hätten echt von mir sein können, wodurch ich mich mit ihr sofort identifizieren konnte.
Auch Ray war mir sehr sympathisch, denn er war ein kleiner BadBoy, aber auch sehr lustig und teilweise auch süß. Er hatte auch einen Wächterkater - Bartholomäus -, der immer an seiner Seite war. Er war zwar meist genervt, aber dadurch machte auch er einen sehr süßen und lustigen Eindruck.


Fazit

Das Buch hat mich wirklich in seinen Bann ziehen können. Es ist ziemlich schade, dass es gar nicht so bekannt ist, denn es ist ein tolles Leseerlebnis. Es war total humorvoll geschrieben und die Protagonistin schloss man gleich in sein Herz. Die ganze Zeit wurde die Spannung aufrechterhalten und man konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Ich wurde von dem Buch überrascht, denn ich hatte keine so großen Erwartungen daran, aber es war wirklich toll!

  (2)
Tags: fantasy, juliane maibach, midnight eyes   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(260)

678 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

"diabolic":w=11,"liebe":w=4,"science fiction":w=4,"weltall":w=4,"intrigen":w=3,"dystopie":w=3,"s. j. kincaid":w=3,"diabolic - vom zorn geküsst":w=3,"jugendbuch":w=2,"macht":w=2,"nemesis":w=2,"mord":w=1,"spannung":w=1,"kampf":w=1,"romantik":w=1

Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

S.J. Kincaid , Ulrich Thiele
Fester Einband: 488 Seiten
Erschienen bei Arena, 03.01.2017
ISBN 9783401602592
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung

Lesegrund:
Ich wollte das Buch schon lange einmal lesen, da es mir durch das Cover ins Auge gestochen ist und mich auch der Inhalt überzeugen konnte. Als ich mir dann neulich bei ReBuy Bücher bestellt habe, war es auch noch ziemlich stark runtergesetzt und ich habe es mir gekauft.

Wie eben schon erwähnt, hat mich das Cover auf das Buch aufmerksam gemacht, denn ich fand es sehr schön. Vor allem wie das blaue Auge hervorsticht, da alles andere sehr grau und schwarz gehalten ist.
Der Titel wird bereits im Klappentext gut beschrieben, weshalb er auch gut gewählt wurde.
‚Vom Zorn geküsst‘ passt meiner Meinung nach auch super dazu, denn eigentlich geht es fast die ganze Zeit darum: irgendjemand ist sauer auf einen anderen. Das klingt im ersten Moment vielleicht langweilig, aber das ist es nicht, denn die Gründe, warum die Personen sauer sind, sind alles andere als langweilig.
Die Kapiteleinteilung fand ich sehr schön und sowohl am Anfang als auch am Ende des Buches ist ein Bild auf eine Seite gedruckt, das ein schönes Muster zeigt, was mir auch gut gefallen hat.

Die Handlung war wirklich toll. Als ich den Klappentext las, dachte ich mir, dass die Geschichte ziemlich klischeehaft werden wird – ein Mädchen und ein Junge, die nicht zusammen sein dürfen, verlieben sich. Doch es war eine einmalige Geschichte, mit der ich eigentlich gar nicht gerechnet habe. Am Anfang lernte man das Leben von Sidonia an ihrem Hof erst einmal kennen, bevor sie dann selbst an den Hof des Kaisers musste. Dort wurde dann der Nervenkitzel erst recht geweckt.
Es war die ganze Zeit über spannend und das Wichtigste der Handlung verstand man sofort. Allerdings störte mich der Schreibstil ziemlich, denn teilweise musste ich mich anstrengen, um zu verstehen, was die Personen aussagen. Dadurch hat sich das Buch schnell einmal in die Länge gezogen und wurde dann trotz der Spannung, die durch den Inhalt aufgebaut wurde, etwas langweilig.
Dennoch gab es einige Momente, auf die man nicht gefasst sein wird. Bei mir standen auch mal wieder die Tränen in meinen Augen.
Allerdings hätte ich einiges noch besser beschrieben gewollt, da ich mir manche Szenen nicht gut vorstellen konnte.

Die Protagonistin Nemesis war mir von Beginn an sehr sympathisch. Sie ist eine starke und kluge Person, in die man sich trotz ihres gefühllosen Diabolic-Daseins gut hineinversetzen konnte.
Auch Tyrus wurde mir sehr sympathisch, als ich ihn besser kennenlernte. Auch er ist ein Kämpfer, aber manchmal auch wieder richtig süß.
Sidonia war sehr liebevoll und ich schloss sie sofort in mein Herz.


Fazit

Das Buch konnte mich durch das einzigartige Cover gleich begeistern. Auch die Handlung fand ich sehr toll und sie hat mich in ihren Bann gezogen. Es war größtenteils immer spannend und die Protagonistin schloss ich zusammen mit den Nebencharakteren schnell in mein Herz.
Was mich allerdings störte,  war der Schreibstil: er ließ sich nicht flüssig lesen, verursachte Verständnislücken und teilweise war es auch schwer, sich eine Szene vorzustellen.
Ansonsten war es ein echt schönes Buch!

  (1)
Tags: arena verlag, diabolic, s. j. kincaid, spannung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(279)

624 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

"liebe":w=5,"fantasy":w=5,"feen":w=5,"julie kagawa":w=4,"jugendbuch":w=2,"seele":w=2,"fee":w=2,"ash":w=2,"nimmernie":w=2,"plötzlich fee":w=2,"feld der prüfung":w=2,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"reise":w=1,"jugend":w=1

Plötzlich Fee - Frühlingsnacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453534810
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

!Die Rezension kann Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten!
Lesegrund:
Das und auch die Bände davor habe ich von einer Freundin empfohlen bekommen und auch von ihr ausgeliehen bekommen. Da ich schon das 1. Buch geliebt habe, konnte ich die Reihe bis jetzt nicht abbrechen.
Leider konnte ich das wunderschöne Buchcover nie für Bilder verwenden, da ich mir das Buch von meiner Freundin ausgeliehen habe, aber der Inhalt zählt ja bekanntlich mehr als das Äußere. Hätte mir meine Freundin das Schutzcover mitgegeben, hätte ich auf jeden Fall einige Bilder mit dem Buch gemacht, denn ich liebe diese Reihencover einfach so. Bestimmt sehen die einzelnen Bände nebeneinander im Regal richtig toll aus, denn auf jedem ist ein Auge zu sehen und dazu eine passende Jahreszeit im Hintergrund. Dieser Band zählt zwar optisch nicht zu meinem Lieblingsband – dazu finde ich ‚Plötzlich Fee – Das Geheimnis von Nimmernie‘ viel zu schön – aber es gefällt mir trotzdem sehr gut.
Ohne den Schutzeinband ist das Cover in schlichtem Pink gehalten.
Der Titel ‚Plötzlich Fee‘ ist, vor allem wenn man Band 1 schon gelesen hat, natürlich selbsterklärend. Und ich mag ihn. Den Untertitel ‚Frühlingsnacht‘ finde ich nicht ganz so passend, aber okay gewählt.
Jedes dieser Bücher ist auch innen sehr schön und aufwendig gestaltet worden, was mir jedes Mal aufs Neue gefällt. Dieses wurde in drei einzelne Teile eingeteilt, von welchen jedes mit einer schönen Aufmachung versehen wurde. Als Kapitelüberschrift pragte in schöner, geschwungener Schrift jeweils eine kleine Überschrift zum nächsten Kapitel auf der Seite. Eigentlich bin ich ja kein großer Fan von Kapitelüberschriften, aber in den Büchern sind sie immer so gut ausgesucht, dass es mich nach einiger Zeit gar nicht mehr störte.
Der Vorband war das Buch, das mich bisher am meisten zum Weinen gebracht hatte. Ich heule eigentlich ziemlich schnell bei Büchern und bin fast immer sehr emotional bei der Sache, aber so berührt wie der 3. Band hat mich noch kein Buch. Nachdem das dann auch noch mit einem so miesen Cliffhanger endete, musste ich den nächsten Band einfach lesen und auch dieser hat mich ganze drei Mal wieder weinen lassen. Zwar nicht so stark wie das Buch davor, aber dennoch ziemlich heftig.
Es war durchgehend spannend und es waren so viele unvorhersehbarene Ereignisse eingebaut, dass ich teilweise ein paar Szenen noch mal lesen musste, bis ich sie glauben konnte. Dennoch gab alles letztendlich einen Sinn und war gut erklärt, so dass keine Verständnissfehler auftraten.
Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen.
Inhaltlich steckte hinter dem Roman sehr viel Fantasie. Allerdings hat mir teilweise etwas gefehlt, nachdem das Buch davor voll so viel Action war. Hier wäre die Geschichte noch ausbaufähig gewesen. 
Einmal eine Story aus Ashs Sicht zu sehen, gefiel mir von Anfang an sehr gut. Ich mochte Ash seit dem 1. Band und auch die Figuren, die neue hinzugekommen sind, schloss ich schnell in mein Herz. Meghan spielte diesmal leider keine so große Rolle in dem Buch, dennoch ging es indirekt die ganze Zeit um sie. Sie wurde dennoch nicht vernachlässigt, da sie immer wieder kleine Szenen spielen durfte.


Fazit:
Nachdem der vorherige Band ziemlich mies geendet hatte, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Auch diesmal war die Geschichte spannend und kreativ gestaltet, allerdings hat mir etwas die Action gefehlt, vor allem nach dem 3. Band. Die große Veränderung zu den Büchern davor, ist, dass es aus Ashs Sicht geschrieben wurde, doch da ich ihn seit dem 1. Band mochte, fand ich auch diese Sichtweise sehr schön. Auch wenn das Cover nicht mein Liebstes aus der Reihe ist, finde ich es trotzdem sehr schön.
Das Buch hat mich auch dieses mal wieder ziemlich emotional gemacht, denn ich habe drei Mal weinen müssen.
Insgesamt kann ich also sagen, dass es mich berührt hat und eine sehr gute neue Vortsetzung der Plötzlich-Fee-Reihe ist.

  (1)
Tags: ash, julie kagawa, liebe, meghan, nimmernie, plötzlich fee, spannung, winterprinz   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

317 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

"liebe":w=5,"casting":w=4,"selection":w=3,"jugendbuch":w=2,"rezension":w=2,"prinzessin":w=2,"königreich":w=2,"krone":w=2,"amerika":w=1,"drama":w=1,"vertrauen":w=1,"mutter":w=1,"vater":w=1,"zukunft":w=1,"dystopie":w=1

Selection – Die Kronprinzessin

Kiera Cass , Lisa-Marie Rust , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 26.10.2017
ISBN 9783733501389
Genre: Jugendbuch

Rezension:

~Meine Meinung~

Die Rezension kann Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten! (Das Fazit ist frei von Spoilern und kann unabhängig davon gelesen werden, ob man die ersten Bände schon gelesen hat!)
Das Cover des 3. Bandes ist für mich das schönste der ganzen Reihe, dicht gefolgt von diesem. Ich liebe dieses Kleid und diese Farbe und auch die Frau darauf passt gut dazu. Ihre ernste und doch selbstbewusste Miene spiegelt den Charakter von Eadlyn sehr gut wider. Auch der Hintergrund ist richtig schön mit den vielen Spiegeln und durch die weißen Punkte – die wie Schneeflocken wirken – verleihen dem Ganzen eine magische Atmosphäre.
Die Kapitel waren teilweise ein bisschen lang, aber das war nicht weiter schlimm, da ich das Buch in nur zwei Tagen gelesen habe. 
Der Schreibstil war genauso wie in den ersten 3 Bänden sehr flüssig und leicht zu lesen. Allerdings gab es weniger Spannung und dadurch wirkte es manchmal etwas langgezogen. Am Schluss gab es jedoch einen schönen Cliffhanger, durch den ich sehr froh bin, dass ich mir den nächsten Band schon gekauft habe.
Leider ging auch die schöne königliche Atmosphäre, die in den Vorbänden sehr schön herausstach, teilweise verloren. Ich hatte nicht mehr das Gefühl, dass es in dem Gleichen Palast spielt, als davor, und dieses Gefühl hatte mir etwas gefehlt.
Am Anfang war ich sehr skeptisch gegenüber dem Buch, da mir von der ersten Seite an Eadlyn sehr, sehr unsympathisch vorkam. Sie war mir viel zu egoistisch und selbstverliebt und ich hatte Zweifel, dass ich mich gut in ihre Sicht hineinversetzen kann, wenn ich sie nicht mag. Allerdings fiel diese Maske nach und nach von ihr ab und man lernte ihren wahren Charakter kennen. Dadurch wurde sie mir dann doch um einiges lieber und auch wenn sie manchmal noch Dinge sagte oder machte, bei denen ich am liebsten ins Buch gesprungen wäre und ihr eine ordentliche Standpauke gehalten hätte, mochte ich sie.
Was mir aber gut gefallen hat, war die Ausarbeitung der Kandidaten. Man lernte zwar den ein oder anderen besser kennen als andere, aber im Grundlegenden schaffte es die Autorin fast allen 19 Männern einen guten und klaren Charakter zu geben, wodurch sie man dann auch voneinander unterscheiden konnte. Man kann sich auch eine gute Meinung über sie bilden und so einen Favoriten auszuwählen und mitzufiebern.
Auch, dass man von America und Maxon einiges aus deren Leben mitbekam, gefiel mir gut und die beiden sind mir immer noch so sympathisch wie in den ersten Bänden. Sie werden also definitiv nicht vernachlässigt.
Zuerst war es aber ein bisschen verwirrend, da in dem Buch nicht mehr von ‚Lucy‘ die Sprache ist, sondern von ‚Mrs Leger‘, aber daran gewöhnt man sich auch.




~Fazit~

Das Buch war, meiner Meinung nach, etwas schlechter als die andern drei, das vor allem daran lag, dass mir Eadlyn zu Beginn sehr unsympathisch vorkam. Auch die schöne königliche Atmosphäre ging teilweise etwas verloren sowie auch die Spannung, aber dennoch hat mir das Buch ganz gut gefallen. Die Kandidaten wurden sehr gut ausgearbeitet und die wichitgen Personen aus den vorherigen Bänden spielen eine wichtige Rolle und werden somit nicht vernachlässigt!
Das Buch ist zwar mit einigen Schwachstellen etwas schlechter als die Vorbände, dennoch war es schön zu lesen und insgesamt ein gutes Buch.

  (2)
Tags: autorin: kiera cass, jugendbuch, kiera cass, liebe, selection, selection die kronprinzessin   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.310)

2.587 Bibliotheken, 87 Leser, 3 Gruppen, 343 Rezensionen

"fantasy":w=46,"sarah j. maas":w=34,"fae":w=33,"liebe":w=32,"das reich der sieben höfe":w=32,"feyre":w=21,"fluch":w=16,"jugendbuch":w=15,"tamlin":w=14,"dornen und rosen":w=14,"magie":w=12,"familie":w=9,"jagd":w=9,"frühlingshof":w=8,"lucien":w=7

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:

~Meine Meinung~


Angefangen bei dem Cover war das Buch mal etwas ganz anderes. Ich fand die Idee mit dem durchsichtigen Schutzcover richtig schön und außergewöhnlich. Ich habe noch nie ein Buch mit so einem Schutzcover gesehen (kann mich zumindest an keines erinnern).
Die Farben, die Schrift und die Frau…alles passt richtig gut zusammen und dazu auch noch toll zum Inhalt.

Sowohl der Titel als auch der Untertitel passen natürlich auch super zum Inhaltlichen. Ich denke ‚Das Reich der sieben Höfe‘ ist ziemlich klar. Den Bezug zu dem Namen kann man bereits auf den ersten Seiten erkennen.
‚Dornen und Rosen‘ kommt eigentlich fast wörtlich in dem Buch vor. Man kann auch hierzu einen guten Bezug herstellen, finde ich.

Wenn man das Buch öffnet kommt ganz am Anfang eine Karte über die Reiche. Ich bin ja immer so ein kleiner Fan von kleinen Extras in Büchern und deswegen mag ich auch die Karte richtig gerne.
Die Kapitel waren am Anfang ziemlich gleich lang. Mit meistens so um die 10 Seiten fand ich es richitg angenehm, das Buch zu lesen. Zum Ende hin waren dann auch mal längere und kürzere Kapitel dabei, aber auch das störte mich nicht weiter, denn manchmal konnte man die Kapitel gar nicht anders machen.

Der Schreibstil war richtig schön. Wenn ich nicht einiges für die Schule zu tun gehabt hätte, könnte ich mir vorstellen, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen hätte.
Gefühle waren da, immer wieder war auch eine humorvolle Szene dabei, bei der man ein Grinsen nicht verbergen konnte und natürlich kamen am Ende auch ein paar Tränen dazu.
Die Spannung fing bereits auf den ersten Seiten an und zog sich durch das ganze Buch bis hin zur letzten Seite.

Der Inhalt war – wie auch schon das Cover – etwas Besonderes. Die Grundidee ist richtig gut und im Buch wird diese auch super umgesetzt. Was ich sehr mochte, war, dass es immer ein Geheimnis gab, das man versucht hat zu erraten, aber natürlich bin ich nicht draufgekommen. Als es dann aufgelöst wurde, hatte ich mal wieder einen meiner ‚Schock-Momente‘. Außerdem war die Welt, in der das Buch spielt, so gut beschreiben und man hatte so gut wie nie irgendwelche Fragen, weil man etwas Wichtiges nicht verstanden hat.
Ich mochte die Mischung aus Fantasy und Liebe richtig, richtig gerne!

Ich liebe Feyre. Sie ist so stark und selbstlos und kämpft für ihre Träume. Sie gibt nie auf und denkt immer zuerst an andere, bevor sie an sich denkt. Feyre ist eine so tolle Person die ich von Anfang an liebte.
Und ich liebe Tamlin. Zuerst fiel es mir ziemlich schwer, ihn mir als die Person vorzustellen, die in dem Buch beschrieben wurde. Aber auch das hat sich mit der Zeit gelegt. Er ist auch so eine tolle, kämpferische und teils humorvolle Person und einfach richtig toll!
Und auch der bekannte Rhysand kommt in dem Band schon vor. Ich war irgendwie verwirrt, warum viele ihn so sehr lieben, weil ich ihn gehasst habe, aber zum Schluss hab ich ihn besser kennengelernt und somit ist er jetzt zwar nicht mein Lieblingscharakter, aber ich mag ihn trotzdem.
Das einzige, das ich an den Personen auszusetzen habe, sind ihre schwer auszusprechenden Namen ^^



~Fazit~

Ich hatte eigentlich ziemlich hohe Erwartungen, was das Buch betraf, denn man hört so viel Gutes darüber und außerdem hat mich der Klappentext schon richtig angesprochen. Und ich kann nur sagen, dass mich ‚Das Reich der sieben Höfe‘ nicht enttäuscht hat. Im Gegenteil – es hat mich sogar richtig umgehauen trotz meiner Erwartungen.
Es hat mich richtig fesseln können und ich glaube, das Buch ist eines von denen, die ich so schnell nicht mehr aus meinem Kopf bekomme!
Was mir am meisten gefallen hat, war neben dem Inhalt die Protagonistin und die Nebencharaktere. Sie wurden allesamt so gut ausgearbeitet und haben so starke Charaktereigenschaften. Nebenbei war die Story durchgehend spannend und richtig toll!
Das Buch wird auf jeden Fall eines meiner Highlights 2018!

  (1)
Tags: acotar, das reich der sieben höfe, fantasy, liebe, sarah j. maas, spannung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(358)

836 Bibliotheken, 16 Leser, 2 Gruppen, 222 Rezensionen

"liebe":w=15,"zukunft":w=15,"lügen":w=15,"freundschaft":w=13,"intrigen":w=12,"geheimnisse":w=10,"tower":w=10,"jugendbuch":w=9,"katharine mcgee":w=8,"gefühle":w=6,"dystopie":w=6,"party":w=6,"reichtum":w=5,"reich":w=5,"#beautiful liars":w=5

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Katharine McGee , Franziska Jaekel
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 23.08.2017
ISBN 9783473401536
Genre: Jugendbuch

Rezension:

~Meine Meinung~

Wie auch bei den meisten anderen Büchern, die ich mir aussuche, hat mich das Cover auf ‚Beautiful Liars‘ aufmerksam gemacht. Ich finde das Schutzcover so schön mit dem Kleid im Vordergrund und der glitzernden Skyline im Hintergrund. Außerdem liebe ich die Skyline von New York (hab sie sogar als Bildschirmhintergrund am Laptop ^^) und möchte unbedingt mal dahin.
Aber auch ohne das Schutzcover ist das Buch sehr schön und aufwendig gestaltet, denn auch hier sieht man in der unteren Hälfte die Skyline, die sich um die gesamte Breite des Buches zieht.
Beide Cover passen natürlich auch super zum Inhalt.
Der Titel wurde auch sehr gut gewählt, da sich das Buch eigentlich um ziemlich viele Lügen schlängelt. Und auch der Untertitel passt, denn durch ‚Verbotene Gefühle‘ wurde eigentlich das ganze Chaos ausgelöst.
Innen ist das Buch sehr schlicht gehalten. Die Seitenzahl steht in normaler, grauer Schrift in der unteren Ecke der jeweiligen Buchseite und für die Kapitelaufmachung steht immer der Name des momentanen Protagonisten oben auf der Seite. Allerdings hätte ich es noch schön gefunden, wenn über allen Seiten stehen würde, aus wessen Sicht das Kapitel geschrieben ist, da man leicht durcheinanderkam, wer gerade eigentlich erzählte.
Der Schreibstil war echt schön. Das Buch lies sich leicht und flüssig lesen. Hin und wieder haben mir aber auch die Gefühle etwas gefehlt oder etwas wurde – meiner Meinung nach – zu wenig beschrieben. Das hat dann leicht mal zu Verwirrung geführt, da es ja ein ScFi-Roman ist und man sich alles so detailliert wie möglich vorstellen muss.
Die Grundidee vom Inhalt hat mir echt gut gefallen. Sie war kreativ und spannend. Wenn man aber jetzt zurückdenkt, was eigentlich alles passiert war, ist teilweise ein großes Fragezeichen im Kopf, da so viel geschehen ist, dass man gar nicht alles wahrnehmen konnte. Am Anfang fand ich die Welt, in der das Buch spielt, auch ziemlich verwirrend, aber nach und nach konnte man sich eingewöhnen und ab der Hälfte war es dann auch ganz normal, was an Technischen Funktionen da war.
Was ich auch schön fand, war, dass im Prolog eine Spannung gelegt wurde, sich durch das ganze Buch zog. Ich hab die ganze Zeit nur darauf gewartet, dass etwas passiert. Und als es dann passiert ist, war ich geschockt.
Die Idee, aus 5 verschiedenen Sichtweisen von 5 verschiendenen Personen das Buch zu sehen war toll. Anders hätte man es gar nicht so erzählen können. Aber vor allem zu Beginn war es sehr verwirrend, da man nie wusste, wer wer war. Zum Glück gab es vorne in der Seitenklappe des Schutzcovers für jede Person einen kleinen Steckbrief, sodass man da schnell nachlesen konnte. Mit der Zeit wurden dann die einzelnen Charaktere auch immer besser beschrieben und man wusste dann irgendwann, wer die Person war. Aber das brauchte halt seine Zeit.


 

~Fazit~

Die Idee von dem Buch ist richtig toll. Auch das Cover und der Titel gefallen mir sehr gut. In Sachen Schreibstil, Inhalt und Protagonisten gab es allerdings ein paar Kleinigkeiten, die mich störten. Zum Beispiel fehlte teilweise das Gefühl oder ich war verwirrt, da ich zu Beginn die 5 Protagonisten nicht auseinander halten konnte. Aber die Verwirrung hat sich mit der Zeit gelegt und am Ende wusste man auch, wer der momentane Protagonist war. Das Buch blieb auch durchgehend spannend, da man immer darauf gewartet hat, dass etwas passiert und als es dann soweit war, war ich einfach nur noch geschockt, obwohl ich im Groben schon wusste, was passieren wird.
Insgesamt ein tolles Buch, das allerdings zu Beginn etwas verwirrend ist.

  (0)
Tags: #beautiful liars, katharine mcgee, liebe, spannung, thriller   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.048)

2.087 Bibliotheken, 68 Leser, 0 Gruppen, 367 Rezensionen

"liebe":w=37,"laura kneidl":w=33,"berühre mich. nicht.":w=24,"missbrauch":w=19,"angst":w=14,"new-adult":w=13,"freundschaft":w=9,"liebesroman":w=9,"vergangenheit":w=8,"sage":w=8,"nevada":w=8,"luca":w=8,"ängste":w=7,"college":w=6,"laurakneidl":w=6

Berühre mich. Nicht.

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736305274
Genre: Liebesromane

Rezension:

~Meine Meinung~

Ich finde das Cover wunderschön. Mit den Blumen im Hintergrund, der schönen Schrift vorne und der rosa-beigen Farbe. Auch wenn es nicht so ganz zum Inhalt passt, finde ich es umwerfend schön!
Der Titel passt sehr gut dazu. Er erweckt schon von Anfang an den Eindruck, dass die Protagonistin sich nciht ganz sicher ist, was sie will und im Grunde ist es auch so, doch anders als man denkt. Also ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass die Geschichte so aussehen könnte und war somit richtig überrascht. 
Die Kapitel waren auch sehr schön aufgeteilt: an jedem Kapitelanfang steht "Kapitel ..." und dahinter die Kapitelzahl in der Schriftart, die auch schon auf dem Cover zu sehen ist.  Die Seitenzahl ist auch in dieser Schrift geschrieben, allerdings - im Gegensatz zur Kapitelüberschrift - nicht fettgedruckt, sondern schlicht und einfach. Ich mag diese Schrift sehr und auch, dass die Schrift nicht nur auf dem Cover zu sehen ist, sondern sich quasi durch das ganze Buch zieht.
Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, da er sich sehr gut und flüssig lesen lässt. Es wird auch ab und zu mal durch ein paar humorvolle Kommentare aufgelockert und trotzdem verliert man die ernsteren Themen nicht aus dem Blick. Dadurch blieb es durchgehend spannend und hat einen nicht mehr locker gelassen. 
Gleich zu Beginn wurde man mit Sages Vergangenheit konfrontiert und ich dachte erst, dass dadurch vielleicht die Spannungverloren geht, wenn die Autorin uns schon so früh in die Geschichte von Sage blicken lässt. Allerdings habe ich mich da total geirrt. Ich denke man kann die Vergangenheit von der Protagonistin mit einem Puzzle vergleichen. Man entdeckt immer wieder ein Stückchen und so setzt sich das Puzzle langsam zusammen und man fiebert dem Moment entgegen, wenn man endlich das ganze Puzzle zusammengebaut hat, doch der Moment kommt so schnell nicht und daduch ist immer eine Spannung da und diese zieht sich durch das gesamte Buch.  Aber auch die Gegenwart von Sage bleibt spannend. Und zwar bis zum letzten Satz. Bis zum letzten Wort. Denn dieses Ende ist einfach... krass.  Ich weiß gar nicht, wie man das beschreiben soll, was dieses Ende mit einem macht, aber ich weiß, dass ich definitiv so schnell wie möglich den 2. Band brauche, wenn er endlich veröffentlicht wird!
Die Protagonistin ist mir gleich symphatisch gewesen und auch die Nebencharaktere mochte ich sehr. Ich dachte mir öfter, ich wäre gerne wie Sage. Ich würde zwar nicht freiwillig das erleben, was sie durchmachen musste, aber sie ist so tapfer,stark und macht trotz allem immer weiter, und ich wünschte manchmal, ich hätte auch diese Eigenschaften.  Und Luca - na ja, ich denke ich bin nicht die einzige, die sich während dem Buch in ihn verliebt hat, oder? 

~Fazit~

Das Buch konnte mich von der 1. Seite an fesseln. Man lernte Sage immer besser kennen und fühlte mit ihr. Sie wurde immer symphatischer und als dann auch noch Luca dazukam, hab ich mich auch gleich noch in ihn verliebt. Beide sind so toll und auch die anderen Nebencharaktere mochte ich sehr gerne. Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen und der Inhalt war sehr spannend. Ich konnte das Buch teilweise nicht mehr aus der Hand legen. Und zwar bis zum Ende. Denn das hat mich nochmal richtig umgehauen. Ich brauche unbedingt den nächsten Band und kann es kaum erwarten, bis er am 26.01 endlich erscheint. Ein wirklich tolles Buch, das mich von Anfang an mitreißen und mich auch bis zum letzen Satz nicht loslassen konnte!

  (1)
Tags: berühre mich. nicht., laura kneidl, liebe, sage, spannung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(467)

935 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 102 Rezensionen

"liebe":w=14,"colleen hoover":w=12,"häusliche gewalt":w=6,"nur noch ein einziges mal":w=6,"new-adult":w=5,"boston":w=4,"usa":w=3,"gewalt":w=3,"ryle":w=3,"familie":w=2,"vergangenheit":w=2,"spannend":w=2,"dtv":w=2,"lily":w=2,"roman":w=1

Nur noch ein einziges Mal

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.11.2017
ISBN 9783423740302
Genre: Jugendbuch

Rezension:

~Meine Meinung~

Schon seit ich das Cover gesehen habe, war fürmich klar, dass ich das Buch lesen muss, da ich es unglaublich schön finde. Ich mag den schlichten Hintergrund mit der einfachen Schrift darauf und die zerbröckelte Blume, die auch sehr gut zum Inhalt passt.  Gerade fallen mir immer mehr Ideen ein, wie man die Blume interpretieren kann, dass sie zum Inhalt passt und ich muss feststellen, dass Colleen Hoover sich kein besseres Motiv hätte aussuchen können. Es hat definitiv eine tiefsinnigere Bedeutung, was ich sehr schön finde. 
Natürlich passt auch der Titel perfekt dazu - der hat aber diesmal etwas mit dem Inhalt zu tun. 
Der Inhalt wurde in Kapitel aufgeteilt, was ich als Kapitelliebhaberin natürlich sehr gut fand. Es stand immer jeweils am Kapitelanfang die Kapitelzahl in großer, einfacher Schrift und die Seitenzahl wurde passend dazu auch immer schlicht unten an die Seite geschrieben. 
Den Schreibstil von Colleen Hoover habe ich ja schon immer gemocht und auch diesmal hat sie das Buch sehr schön und flüssig geschrieben. Allerdings hat mir dabei manchmal ein bisschen das Gefühl gefehlt, was aber nur selten vorkam. 
Den Ihnalt fand ich von Anfang an eine sehr gute Idee. Allerdings war ich, als ich das Nachwort gelesen habe, in dem die tiefere Bedeutung des Buches von der Autorin beschrieben wurde, komplett geschockt. Ich war auf das, was da geschrieben stand, überhaupt nicht gefasst und hat im ersten Moment das gar nicht realisieren können. Aber dieser Text hat mich nochmal einen ganz anderen Blick auf den Inhalt werfen lassen.
Ich habe auch am Tag, nachdem ich das Buch beendet hatte, gemerkt, dass mich die Geschichte nicht losgelassen hatte. Ich denke auch jetzt noch darüber nach, obwohl ich es schon vor ein paar Tagen zu ende gelesen habe. Der Ihnalt hat mich ziemlich berührt und lässt einen so schnell nicht mehr los.
Die Protagonistin Lily war mir auch auf Anhieb sehr sympathisch. Ich mochte sie von Anfang an und bewunderte sie dafür, dass sie solch einen Charakter hatte. Ich konnte mich sehr gut in sie einfühlen und habe mit ihr gelacht, gelitten und gezittert.
Auch die Nebencharaktere wurden sehr schön ausgearbeitet und ich mochte sie. Zumindest die meisten. 


~Fazit~

Das Buch hat mich mit seinem tiefsinnigen Inhalt sehr berührt und wird mich so schnell auch nicht loslassen. Das Einzige, was ich zu bemängeln habe, sind die Gefühle, die mir in manchen Momenten ein bisschen gefehlt haben. Allerdings mochte ich sowohl das Cover als auch die Protagonisten und den Inhalt von Anfang an. Als ich dann noch das Nachwort gelesen habe, war ich komplett hin und weg.  'Nur noch ein einziges Mal' ist ein unglaublich schönes und tiefsinniges Buch, das mich gepackt hat und auch noch einige Zeit beschäftigen wird!

  (1)
Tags: colleen hoover, liebe, lily, nur noch ein einziges mal, ryle, tiefsinnig   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(948)

1.860 Bibliotheken, 41 Leser, 1 Gruppe, 232 Rezensionen

"mona kasten":w=37,"liebe":w=33,"trust again":w=32,"freundschaft":w=14,"dawn":w=13,"new adult":w=11,"spencer":w=11,"vertrauen":w=10,"vergangenheit":w=9,"monakasten":w=9,"liebesroman":w=8,"schreiben":w=8,"again":w=7,"again-reihe":w=7,"familie":w=6

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung
Auch wenn an das Cover von 'Begin again' so schnell kein Cover heranreichen kann, finde ich dieses trotzdem unglaublich schön. Ich liebe es, wie die Farben gewählt werden und auch das Bild im Hintergrund finde ich passend. 
Der Titel passt wieder so gut zum Inhalt und macht neugierig, vor allem nach dem man den 1. Band schon gelesen hat.
Ich mag die Idee, in jedem der drei Bücher 'again' einzubringen, mit einem anderen Wort zu kombinieren und damit dennoch so viel über drei verschiedene Geschichten auszusagen! 
Auch die Kapiteleinteilung ist die gleiche geblieben wie im Band zuvor. Heißt, sie ist schlicht gehalten: Es steht das jeweilige Kapitel in einer ziemlich einfachen Schrift an jedem Anfang eines neuen Kapitels. An sich ist das für mich fast zu schlicht, aber ich denke, das ist zu verzeihen, wenn man an das wunderschöne Cover denkt, oder? Die Seitenzahlen sind auch in einfacher, aber anderer Schrift gedruckt als die Kapitelanzeige, aber auch das ist für meinen Geschmack vollkommen okay. 
Der Schreibstil war wieder mal grandios! Das Buch hat sich so locker lesen lassen, dass man es fast in einem Rutsch durchlesen könnte.
Kommen wir zum Inhalt:
Gleich am Anfang kam eine Szene, in der ich mich gekrümmt habe vor lachen. Ich hatte so einen Lachflash, dass ich erst mal kurz Pause machen musste. Kaum habe ich weitergelesen, ist auch schon die nächste lustige Szene gekommen und ich durfte mir wieder ein paar irritierte Blicke von meinen Eltern einfangen.
Wie ihr seht, ha Mona Kasten so viel Humor mit eingebaut, dass es zum totlachen ist. Die Kunst dahinter ist es aber meiner Meinung nach, nicht zu viel davon reinzupacken und auch das hat die Autorin hier unglaublich gut umgesetzt. Es war lustig, aber das nicht zu lange und auch nicht zu kurz!
Natürlich war es wieder spannend und hat einen wieder gepackt und nicht mehr losgelassen. Man konnte sich zu 100% in die Geschichte versetzen und fühlte wie die Protagonistin. Man rätselt mit und fragt sich, wie es weitergehen soll.  Und dann war da noch die Liebe zwischen den zwei Personen, die man fast greifen konnte. Auch hier wurde weder zu viel geschrieben, so dass es zu kitschig werden würde, noch zu wenig, dass die Gefühle fehlen würden. 
Die Protagonistin, Dawn, kannte ich ja schon aus 'Begin again' und liebte sie da schon. Ihre Geschichte jetzt auch zu erfahren, war ein unglaublich tolles Leseerlebnis!
Ich weiß noch, als ich nach dem ersten Band gesgat habe, ich liebe Kaden und Allie. Jetzt ist Dawn zu einer Allie und Spencer zu einem Kaden geworden!
Ich habe die beiden so geliebt, dass es fast traurig ist, dass das Buch schon zuende ist.


FazitBevor ich das Buch begonnen habe, haben mir viele Leute gesagt, dass 'Trust again' mindestens genauso gut sein soll wie 'Begin again'. Ich habe diesen Leuten natürlich nicht geglaubt, da ich 'Begin again' für ein Ausnahmebuch hielt. Mich hat das damals so begeistert, dass ich nicht glauben konnte, dass dieses Buch genauso gut sein wird, wie sein Vorband.
Und ich habe mich getäuscht!
Es war zwar nicht sehr viel besser als der 1. Band, aber auf jeden Fall genauso gut! Angefangen beim Cover und Titel habe ich dieses Buch schon geliebt. Dann hat es sich zu einer perfekten Mischung aus Liebe, Spannung und Humor entwickelt. Und schließlich wurde Dawn zu einer geliebten Allie und Spencer zu einem geliebten Kaden!
Ein durch und durch umwerfendes und schönes Buch!

  (1)
Tags: humor, liebe, mona kasten, spannung, trust again, young adult   (6)
 
14 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.