Brimel63

Brimel63s Bibliothek

1 Buch, 1 Rezension

Zu Brimel63s Profil
Filtern nach
1 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, mittelalter, hexe, verrat, erotik

Der schwarze Fürst der Liebe

Pat McCraw
Flexibler Einband: 356 Seiten
Erschienen bei Elicit Dreams, 09.04.2013
ISBN 9783943764291
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eine Mittelaltergeschichte, in der es magische Hexen und Heilerinnen gibt, genauso wie Wegelagerer und Mörder.

Bartel ist ein solcher Wegelagerer, Dieb und Mörder, wie es sie im Mittelalter zuhauf gab. Er rettet Engellin, die Heilerin vom Pranger. Maus, ein magerer Tagelöhner, schließt sich ihnen an. Maus verehrt Engellin und tut alles, um ihr Leben zu erleichtern. Bartel nimmt seine Hexe, in die er sich rettungslos verliebt, mit zu seiner Räuberbande. Alle seine Spießgesellen haben große Achtung und Respekt vor Engellin. Rudger, sein Freund und Bandenmitglied, liebt Engellin ohne es sich anmerken zu lassen. Als Bartel einen seiner Spießgesellen wegen Verrats tötet, nimmt das Unheil seinen Lauf.

"Die Duocarns" von Pat MacCraw, haben mich schon sehr fesseln können. Mit dieser Geschichte ist es mir nicht anders ergangen. Das Buch ist von Anfang bis Ende spannungsgeladen, voller Gewalt, wie es im Mittelalter alltäglich war, aber auch voller Gefühl und Liebe. Es ist wunderbar geschildert, wie Bartel sich an Engellin verliert, er liebt sie abgöttisch. Engellin ist eine herzensgute Heilerin, die nur für ihre Mitmenschen lebt und ihren Bartel ebenso liebt, wie er ihr verfallen ist.

Als das erste Buch endete, etwa zur Hälfte der Geschichte, musste ich es kurz zur Seite legen, denn ich war geschockt. Geschockt von dem Verrat an Bartel, den ich erst mal verdauen musste. Mehr kann ich hier nicht dazu schreiben, ohne zu spoilern.

Die erotischen Szenen sind ansprechend und voller Gefühl beschrieben und frei von Klischee. Auch die Homoerotik wurde nicht vergessen, wie ich es von der Autorin kenne. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wobei das Buch sicher nicht für schwache Nerven geeignet ist, aber bei Geschichten aus dem Mittelalter gehört Gewalt einfach dazu. Die Autorin hat einen flüssigen und schlüssigen Erzählstil, der den Leser glaubwürdig und anschaulich in das Leben der Protagonisten eintauchen lässt. Selbst die Nebencharakteren haben viel Tiefe.

Wie Pat MacCraw im Anschluss der Geschichte anführt, handelt es sich um eine Biographie ihres früheren Lebens. Ich freue mich für sie, dass sie in ihrem jetzigen Leben, wohl ihren richtigen Partner wieder gefunden hat.

Ich kann dieses Buch nur empfehlen, ein besonderes Leseerlebnis.

  (0)
Tags:  
 
1 Ergebnisse