Bro

Bros Bibliothek

10 Bücher, 8 Rezensionen

Zu Bros Profil
Filtern nach
10 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

engel, vampir, gestaltwandler, hexen, magie

Engel lieben gefährlich

Kristina Günak
Flexibler Einband: 299 Seiten
Erschienen bei Ubooks, 14.03.2012
ISBN 9783939239253
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Hexe Elionore Brevent ging eigentlich davon aus, dass ihr Leben nun in geordneten Bahnen läuft und sie ihre Beziehung mit dem Gestaltenwandler Vincent genießen kann. Aber wie es oft so ist, kommt dann eben doch alles anders als gedacht. Ihr Hexenschüler und Vampir Nicolas zaubert munter vor sich hin und ahnt dabei nicht, was er alles anrichten kann. Als er dann auch noch entführt wird ist das Chaos perfekt, es muss schnell ein Plan her, wie er gerettet werden kann.

Eli und Vincent waren mir von Anfang an sofort sympathisch, sie passen so herrlich zusammen und besonders die Gespräche zwischen den beiden sind sehr erfrischend. An Eli mag ich vor allem ihre sarkastische Art und Weise und ihre schlagfertigen Kommentare. Und obwohl sie eine Hexe ist, ist sie keinesfalls perfekt, auch sie hat ihre Ecken und Kanten, die dem Leser nah gebracht werden und sie irgendwie fast zu einem normalen Menschen werden lassen.
Auch die anderen magischen Wesen, die noch auftreten sind gut und anschaulich beschrieben. Es entsteht eine bunte Mischung aus allerhand übersinnlichen und unsterblichen Wesen, für die es ganz normal ist, dass es sie gibt.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er war sehr flüssig zu lesen und hatte immer wieder sehr witzige Passagen, die die gesamte Handlung aufgelockert haben. Schön fand ich auch, dass man das Buch lesen konnte, ohne den ersten Teil zu kennen, auch wenn es hier und da Hinweise auf den Band gab.
Die gesamte Geschichte ist sehr spannend, immer wieder passiert etwas unerwartetes und man möchte am liebsten gar nicht mehr aufhören mit Eli gemeinsam ihre Abenteuer zu bestreiten.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

266 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 93 Rezensionen

entführung, thriller, psychothriller, mord, berlin

Schnitt

Marc Raabe
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.05.2012
ISBN 9783548284354
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(273)

468 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 126 Rezensionen

krimi, mord, zorn, regen, schröder

Zorn - Tod und Regen

Stephan Ludwig
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.04.2012
ISBN 9783596193059
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Langeweile wohin man auch schaut, Zorn und seine Ermittlerkollegen haben eher ein ruhiges Leben auf dem Revier, es gibt keine großen Ereignisse, die man verfolgen müsste. So steht jeden Tag eher die eintönige Aktenarbeit auf dem Programm, ein Zustand der Zorn sehr anstinkt. Als es dann jedoch mal Arbeit gibt und einen echten, gruseligen Fall, will bei ihm auch noch nicht so richtig Freude aufkommen. Sein eher faules Gemüt ist noch nicht so bereit, sich in die Arbeit zu stürzen, aber das wird sich noch ändern.

Die Hauptkommissare Zorn und Schröder sind sehr verschieden, waren mir aber beide sympathisch, vor allem im Doppelpack. Die beiden sind wie Feuer und Wasser, sie ziehen sich durch ihre Unterschiede einfach an. Während Zorn alles daran setzt Ruhe zu haben, um sich seinen Zigaretten und niederschmetternden Gedanken hingeben zu können, ist Schröder total motiviert, studiert jede Akte ganz genau und kann sich noch dazu alles merken. Durch diese Konstellation wird die Ermittlungsarbeit zwischendurch doch auch mal recht lustig.

Die Handlung im Buch war sehr spannend und fesselnd, es gab immer wieder Punkte, an denen ich dachte, so das war es jetzt, jetzt klärt sich alles auf und dann gab es eine Überraschung nach der nächsten und alles war doch wieder ganz anders. Auch wenn man so seinen Verdacht bekommt, war mir bis zum Schluss nicht klar, wer nun hinter all dem steckt.

Der Text war gut und leicht verständlich aufgebaut, der Stil hat mir auch gut gefallen. Eine schöne Idee fand ich auch die eingebauten Liedtexte bzw. Passagen, sie passten immer super zur Situation, in der sich die Person grad befand und hat es einfach noch mal auf den Punkt gebracht.

Der Titel „Tod und Regen“ passt auch super zum Buch, es regnet und regnet und regnet, als hätte die Sonne verlernt zu scheinen und nebenbei passiert ein grausamer Mord nach dem anderen. Mir gefällt auch das Cover sehr gut. Es erinnert an verregnete Tage und das Einschussloch gibt einen kleinen Vorgeschmack auf die brisante Handlung. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gern Krimis liest.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

roman, sehnsucht, aysun ertan, selbstmord, buch

Hoffnungslauf

Aysun Ertan
Buch: 172 Seiten
Erschienen bei Backbone Media, 30.11.2011
ISBN 9783000347078
Genre: Romane

Rezension:

Eine junge Frau, vom Leben gezeichnet, stürzt sich aus einem Hochhaus…Diese Ankündigung im Klappentext bereitet den Leser schon vor auf den Inhalt des Buches. Auf die Geschichte, wie sie das Leben eben manchmal schreibt, mit mehr Tiefen als Höhen, ohne Glück und wenn dann auch noch Pech mit dazu kommt.

Für mich war die Lebensgeschichte sehr spannend, fesselnd und einfach mitreißend. Stockwerk für Stockwert erfährt der Leser etwas mehr über die Hauptperson, über ihre schrecklichen Erlebnisse und über die kleinen Glücksmomente. Und auch wenn manchmal Dinge nur angedeutet werden, weiß man doch genau, wovon die Rede ist. Man bekommt mal einen etwas anderen Blick auf die Welt, auf eine Welt, wie ein Kind sie sieht, wenn ihr nicht viel von dem erklärt wird, was um sie herum passiert.

Der Schreibstil war einfach genial. Sehr unkompliziert, gut nachvollziehbar und einfach genau auf den Punkt gebracht. Das wurde auch noch unterstützt durch die Ich-Perspektive des kleinen Mädchens, die im Verlauf zur jungen Dame geworden ist. In meinem Kopf und vor allem auch mit Betrachtung des Covers, ist sie für mich aber immer das kleine, schutzbedürftige Mädchen geblieben, das es dringend nötig hat, mal in den Arm genommen zu werden.

„Hoffnungslauf“ ist ein Buch, das von der ersten Minute zum Nachdenken anregt. Über die Welt an sich, über Gerechtigkeit, Schicksale und vor allem auch Glück. Was ist denn eigentlich schon Glück? Und wie geht es denen, die nicht gerade damit gesegnet sind? Was ist der Sinn in unserem Leben, in meinem eigenen und was bin ich bereit zu tun, um meine Ziele zu erreichen. Ich habe so viel nachgedacht wie selten bei einem Buch, vermutlich wie noch nie. Ein kleines Buch, mit einer riesigen Wirkung.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(312)

503 Bibliotheken, 3 Leser, 8 Gruppen, 134 Rezensionen

köln, thriller, serienmörder, metzger, fallanalytiker

Blutsommer

Rainer Löffler , ,
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.06.2012
ISBN 9783499257278
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Blutsommer- ein Titel, der den Leser erst mal zum Nachdenken bringt. Was könnte wohl damit gemeint sein? Und schon nach den ersten paar Seiten wird klar, dass es wohl sehr wörtlich gemeint ist: Reichlich Blutvergießen mitten im Sommer!

Die Sonne lacht, die Vögel zwitschern, was bietet sich da mehr an, als einen schönen Picknick-Ausflug zu machen? Familie Lerch, die einen in das Geschehen einführt, hat zumindest genau diesen Tagesplan. Die Eheleute schnappen sich ihre drei Töchter und starten in den Tag – ein Tag der ein sehr unerwartetes Ende nimmt. Ein weiteres Opfer des Metzgers taucht auf und es wird nicht das letzte sein.

Martin Abel und Hannah Christ reisen extra für den Fall des „Metzgers“ nach Köln um die Polizei in ihren Ermittlungen vor Ort zu unterstützen. Doch recht schnell wird deutlich, dass die Arbeit mit Abel kein Zuckerschlecken wird, nicht für Hannah, die von ihm lernen soll, und auch nicht für die Beamten. Seine Art, mit anderen Leuten umzugehen, ist eher unfreundlich, grob und plump. Trotzdem war er mir irgendwie nicht unsympathisch, vielleicht auch weil die Hoffnung bestand, dass hinter der harten Schale doch irgendwo ein weicher Kern steckt und er seine Gründe hat, sich so zu geben. Hannah Christ ist sehr taff und schlagkräftig, aber dennoch gefühlvoll, der ideale Gegenpart zum unterkühlten Martin Abel.
Die gemeinsamen Ermittlungen waren sehr spannend, man bekommt einen Einblick in die Polizeiarbeit und in die Vorgehensweisen der Fallanalytiker. Erstaunlich fand ich, welche kleinen Hinweise ausreichen, damit Abel so ein komplexes Täterprofil erstellen kann.
Und auch vom Metzger erfährt man als Leser einiges. Immer wieder gibt es eine kleine Reise in die Vergangenheit, in der die Kindheitserlebnisse und damit vielleicht die Gründe seines Handelns dargestellt werden. Sympathisch ist er mir natürlich nicht, aber mich fasziniert, wie man so viele Monate alle an der Nase herumführen kann, ohne dabei deutliche Spuren zu hinterlassen.

Sehr schön finde ich auch, dass der Thriller in Deutschland spielt. Viele Thriller spielen ja eher in Amerika. „Blutsommer“ macht aber deutlich, dass Morde auch in Deutschland passieren, mitten unter uns, vielleicht sogar nebenan und niemand ahnt etwas davon. Die Handlung blieb die gesamte Zeit über sehr spannend und überraschend.
Auch der Schreibstil und die Perspektive haben mir gut gefallen. Das Buch war sehr flüssig zu lesen und gut gegliedert durch die zeitlichen Angaben. Obwohl es einen Dritte-Person-Erzähler gab, hat man etwas über die Gedanken der einzelnen Hauptpersonen erfahren. Das bringt dem Leser die Personen noch mal etwas näher und man kann sich besser in sie hinein versetzen.

Ich kann Blutsommer jedem Thriller-Liebhaber absolut weiterempfehlen, aber Vorsicht, es besteht absolute Suchtgefahr bei diesem rundum gelungenen Werk.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

150 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

how i met your mother, barney stinson, bro, barney, serie

Der Bro Code

Matt Kuhn , Barney Stinson
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei riva, 14.06.2010
ISBN 9783868830910
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

135 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 51 Rezensionen

höhle, thriller, blind, pilz, bergwerk

Das Geflecht

Andreas Laudan , ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.05.2012
ISBN 9783499258480
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover finde ich ja total genial. Das Relief von dem Geflecht fühlt sich super an und macht das gesamte Buch so lebendig. Unterstützt ist der Effekt noch von den Farben, die zum Thema passen und einem das Gefühl geben, gleich mitten im Geflecht zu sein.

Wenn 17-jährige Jungs auf die Idee kommen, sie wollen was erleben, dann klauen sie zum Beispiel Papas Schlüssel für eine stillgelegte Mine, schnappen sich ihre Freunde und ab geht’s zu dem verbotenen Spaß. Ein großer Spaß war die ganze Aktion jedoch nicht besonders lange. Einige der Jugendlichen stürzen in einen dunklen Schacht, man hört sie zwar schreien, doch helfen kann man erst mal nicht.
Eingeschlossen in einer dunklen, bislang unerforschten Höhle, um einen rum nichts als Dunkelheit – naja fast nichts. Da gibt es ja noch dieses unheimliche Geflecht. Diese Vorstellung ist schon echt beängstigend und man möchte als Leser nicht mit den eingeschlossenen Personen tauschen.
Bringshaus, Justins Vater, und Böttcher wissen ganz offensichtlich, was sich in dem Bergwerk befindet und stecken so tief in der Sache drin, dass sie um jeden Preis verhindern wollen, dass es jemand entdeckt. Deswegen kommt ihnen auch die Hilfe von Tia Traveen gerade recht. Die junge Höhlenforscherin ist blind – sie wird also keinem erzählen können, wie es in den geheimen Höhlen aussieht. Oder wird sie doch hinter das Geheimnis kommen?

Eine besondere Sympathie empfand ich beim Lesen für die Figur von Dana. Was vermutlich stark daran liegt, dass meine Freundin genauso heißt und man den Namen in Büchern nicht so häufig findet. Sie hat nicht nur in Justin, als ihren Freund, sondern auch in mir den Beschützerinstinkt geweckt. Außerdem kam ich nicht drum rum, irgendwie Vergleiche zu ziehen, wie es wohl meiner Freundin in so einer Situation gehen würde, was ich machen würde, um sie zu retten und all solche Gedanken gingen mir durch den Kopf.

Im gesamten Buch gibt es einen Dritte-Person-Erzähler, was auch sehr angebracht und abwechslungsreich ist. Man bekommt nicht nur von einer Person die Gedankenwelt offenbart, sondern gleich von allen, die am Geschehen mit beteiligt sind. Interessant fand ich auch die Angabe der Uhrzeit, die mir sofort ins Auge gefallen ist. So hatte ich als Leser einen Überblick darüber, wie lange die Geschichte spielt und wie viel Abstand zwischen den einzelnen Szenen liegt. Besonders im dritten Abschnitt des Romans geht es sehr temporeich zu. Die Ereignisse scheinen sich zu überschlagen und zuzuspitzen, da konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Mich hat „Das Geflecht“ sehr angesprochen. An einigen Stellen war ich echt geschockt wie skrupellos und intrigant einige Menschen sind, an anderen hat mich einfach die Anspannung der Verunglückten gepackt und mitgerissen. Für alle die Thriller mögen, wird dieses Buch sehr faszinierend sein.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

372 Bibliotheken, 9 Leser, 7 Gruppen, 106 Rezensionen

hamburg, thriller, angst, mord, traumfänger

Ich bin der Herr deiner Angst

Stephan M. Rother ,
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.04.2012
ISBN 9783499258695
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Ermittler Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs stehen am Anfang eines mysteriösen Falles und müssen auf dem Weg zur Lösung einige Hindernisse und Schwierigkeiten überwinden. Immer wieder tauchen neue Aspekte auf, alles ein direkter Hinweis oder nur Zufall? Meistens passt das Puzzel einfach noch nicht so zusammen und so beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

„Ich bin der Herr deiner Angst“ war von der ersten bis zur letzten Seite absolut spannend und fesselnd. Für mich als Leser war nicht ersichtlich, in welche Richtung am Ende alles führen wird, man hatte zwar so seinen Verdacht, der sich immer mal wieder geändert hat, aber eine Lösung hatte ich nie parat. Das hat mir ganz besonders gut gefallen, weil es einfach so neugierig gemacht hat.

Von den Ermittlern fand ich Hannah Friedrichs doch eine Ecke sympathischer als Jörg Albrecht. Zwar hat auch sie ihre Schattenseiten, aber ihre Gedankengänge waren gut dargestellt und sehr nachvollziehbar, besonders da sie in einigen Szenen als Ich-Erzählerin aufgetreten ist.
Jörg Albrecht war oft doch etwas sehr forsch und nicht besonders nett in seinen Äußerungen, dennoch wusste er ziemlich genau, worauf es ankommt und wie er die Aufgaben in seinem Team verteilen muss.

Der Schreibstil war sehr flüssig und gut verständlich. Sehr interessant fand ich auch die reichlichen Perspektivwechsel, vom Ich-Erzähler in die dritte Person und zurück. Ich habe mich dabei auch schnell zurechtgefunden und musste nach ein paar Seiten des Buches schon nicht mehr überlegen, wer nun grad berichtet.

Während des Lesens kamen mir auch Gedanken, was meine Ängste so sind und in welcher Situation ich vielleicht mit diesen überfordert wäre. Das ist teilweise schon eine gruselige Vorstellung, wenn man sich selbst dann mit dem Inhalt des Buches in Verbindung bringt.

Klasse Thriller, den ich wärmstens empfehlen kann!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

Zweiland - Sternengold und Schattenschwarz

Patricia Schröder
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei cbj, 08.03.2012
ISBN 9783570223093
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Als Leser von „Zweiland“ taucht man in eine sehr fremde, geheimnisvolle Welt ein, voller Zauberei und magischer Wesen, die auf interessante Weise sogar mit den Menschen kommunizieren können. Die Magie schlummert in der gesamten Welt, manchmal fühlte ich mich beim Lesen gleich mit verzaubert.
Laskio, Tontio und Moana sollen der Prophezeiung nach Zweiland, welches sich in Goldawien und Schwarzland gliedert, in den Herzen der Menschen wieder vereinen und es vor einem neuen Krieg beschützen. Dabei werden sie vor viele Aufgaben gestellt, die allen nicht lösbar erscheinen und noch zusätzlich Rätsel aufgeben.

Die Namen der Personen und Tiere in der Geschichte waren anfangs doch sehr eigentümlich und man musste sich an diese erst mal gewöhnen. Durch die detailreiche Beschreibung der Umgebung und der Personen, wurde es dem Leser jedoch erleichtert, sich zurecht zu finden und die Protagonisten, auch ohne Namen, unterscheiden zu können.

Auch die Sprache ist teilweise etwas altertümlich und sehr höflich. Wenn man nur kurze Passagen liest, ist es dadurch etwas schwieriger sich komplett einzufühlen. Liest man allerdings etwas längere Abschnitte, fällt es nicht mehr schwer, wieder in die mystische Welt einzutauchen.
Immer wieder gab es überraschende Wendungen. Wenn man geglaubt hat, des Rätsels Lösung ist gefunden oder nah, passierte etwas Neues, völlig Unerwartetes, was die Helden Laskio, Tontio und Moana vor neue Herausforderung en stellte. Doch sind die drei Heranwachsenden dem allen wirklich gewachsen?

Erzählt wird von einem Er-Erzähler, der, obwohl er nicht beteiligt ist, sehr nah am Geschehen dran ist und auch dem Leser das Gefühl gibt, direkt dabei zu sein.
Eine zusätzliche Spannung wird durch die Szenenwechsel erreicht. Die Jugendlichen werden zunächst getrennt voneinander auf ihre bevorstehenden Abenteuer vorbereitet, bevor sich ihre Welten miteinander verbinden und sie gemeinsam für das gleiche Ziel kämpfen.

Moana, Laskio und Tontio waren mir sofort sympathisch. Die drei Protagonisten sind total verschieden, in ihrem Aussehen, vom Charakter und auch bezogen auf die Gesellschaften, in denen sie aufgewachsen sind. Trotzdem waren sie alle sehr menschlich und ihre Gefühle und Gedanken gut nachvollziehbar .

Die Welt von Zweiland ist natürlich nicht besonders realistisch, nichtsdestotrot z ist sie absolut bezaubernd. Es gibt so viele Dinge, die entdeckt werden können und wollen… nicht nur von den Bewohnern sondern auch von den Lesern.

Auch das Cover ist sehr schön gestaltet und passt super zu den beschriebenen Besonderheiten Zweilands. Besonders originell ist die Reliefgestaltun g, die das Buch schon von außen sehr lebendig macht.

Es hat mir viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und ich würde es jedem empfehlen, der gern in eine märchenhafte Welt abtauchen und sich im ständigen Wechselspiel von Gold und Dunkelheit wiederfinden möchte.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

541 Bibliotheken, 2 Leser, 6 Gruppen, 121 Rezensionen

dystopie, königin, liebe, fantasy, sprachen

Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweißes Herz

Kimberly Derting , Tanja Ohlsen , Ugla Huld Hauksdóttir
Fester Einband: 362 Seiten
Erschienen bei INK, 08.03.2012
ISBN 9783863960179
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die 17-jährige Charlie und ihre Freunde Brooklyn und Aron leben in der Hauptstadt von Ludania. Dort gibt es ein strengen Klassensystem, mit engen Regeln und einer eigenen Sprache für jede Schicht. Daneben gibt es die Universalsprach e Englaise. Es ist den Menschen einer Klasse nicht gestattet, jemanden aus einer höheren Klasse anzuschauen, wenn dieser in seiner eigenen Sprache spricht. Die Strafe dafür ist der Galgen und durch ein Missgeschick wäre Charlie beinahe an ebendiesen gekommen – denn Charlie versteht alle Sprachen und muss daher umso vorsichtiger sein, dass sie jeden Sprachwechsel registriert und entsprechend handelt. Der einzige Ort, an dem diese Regeln vergessen werden, sind halb-legale Tanzclubs, in denen sich alle Schichten zusammenfinden. In so einem Club trifft Charlie einen Jungen, Max, der sie umso mehr anzieht, je mehr sie sich dagegen wehrt. Und auch Max hat Interesse an ihr. Und je mehr er sie beobachtet, desto näher kommt er Charlies Geheimnis, die ihrerseits nicht ahnt, was er vor ihr verbirgt.

Charlie hält sich – nicht zuletzt aus Angst, entdeckt zu werden – an die Regeln des Systems. Aber es gibt natürlich auch Aufständische, die sich der Königin wiedersetzen. Die alte Königin wiederum ist auf der Suche nach einer Erbin, bereits der Prolog schildert ihr brutales Vorgehen, als ihr altes Wesen den Körper ihres sechsjährigen Kindes übernimmt. Dass sie ihrem Volk ähnlich gegenübertritt, zeigt die Tatsache, dass jedes Vergehen mit einer öffentlichen Hinrichtung bestraft wird.

Der Schreibstil von Kimberly Derting ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Angenehm ist auch die Erzählweise: Die meisten Abschnitte werden in der Ich-Perspektive von Charlie erzählt, sodass der Leser direkt an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben kann. Daneben gibt es aber auch immer kleinere Passagen, die in der Er-Perspektive von anderen Personen handeln, sodass man nicht den Eindruck bekommt, Handlung zu verpassen und auch ein Stück weit Geschehnisse aus der Sicht anderer Personen erlebt, auch wenn man durch den Erzählstil nicht so nah an deren Gefühlen ist wie bei Charlie.

Charlie ist mir von Beginn an sympathisch gewesen. Man merkt sofort, dass sie nicht mit allen Gesetzen einverstanden ist – so meidet sie beispielsweise die öffentlichen Hinrichtungen auf dem Marktplatz, die von den Menschen bejubelt werden. Sie ist durchaus mutig, auch wenn sie sich aufgrund ihres Geheimnisses zurückhalten muss. Sie ist ihren Freunden gegenüber loyal und ihre Schwärmerein für Max sind sehr niedlich beschrieben. Und dabei ist sie sehr authentisch, denn auch sie fragt sich manchmal, wie es wäre, wenn sie in einer anderen Klasse geboren wäre und ist ein wenig neidisch, dass sie nicht in eine bessere Schule gehen kann.
Auch Max ist ein interessanter Charakter. Er wirkt die meiste Zeit forsch, gebieterisch und geheimnisvoll, und doch werden seine Gefühle für Charlie durch seine Sorge um sie gut sichtbar.

Die Handlung ist die meiste Zeit über sehr spannend. Nur kurze Abschnitte empfand ich als etwas zu langatmig. Insgesamt war es aber immer so, dass ich gern weitergelesen habe, um zu erfahren, wie es weitergeht.

Teilweise sind die Lebensumstände etwas schwer vorstellbar. Es scheint keine technischen Kommunikationsg eräte zu geben, Strom ist für die einfachen Leute zu teuer und auch Autos sind sehr selten. Die öffentlichen Hinrichtungen erinnern an das Mittelalter, die Bombenangriffe an die Weltkriege. So fällt auch die zeitliche Einordnung schwer. Der Hinweis, dass die Kinder nach alten Städten (Paris, Sydney, Brooklyn) benannt werden – in Ludania gibt es nur noch Nummerierungen statt Namen – deutet darauf hin, dass es sich um unsere Welt handelt, aber es ist nicht ersichtlich, zu welcher Zeit die Geschichte stattfindet. Vielleicht geben die Folgebände hier noch Antworten.

Dark Queen ist der erste Band einer Reihe. Ich war allerdings sehr froh, dass die Handlung dieses Bandes in sich abgeschlossen ist. Die meisten der aufgeworfenen Fragen klären sich innerhalb der Geschichte und erst die allerletzten Seiten geben einen kleinen Eindruck, was in der Fortsetzung passieren könnte – und machen damit neugierig auf den nächsten Band.

Ein interessant geschriebenes Buch mit liebevoll gestalteten Charakteren. Lesenswert!

  (7)
Tags:  
 
10 Ergebnisse