Buchherz13

Buchherz13s Bibliothek

39 Bücher, 28 Rezensionen

Zu Buchherz13s Profil
Filtern nach
39 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

all age, auf der suche nach dem verlorenen stern, naturverbundenheit, tiere, fabel

Auf der Suche nach dem verschwundenen Stern

Daniela Böhm
Flexibler Einband: 124 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.07.2017
ISBN 9783743196674
Genre: Romane

Rezension:

Feldhamster buddeln normalerweise den ganzen Tag in der Erde und sind auf der Suche nach Nahrung. Doch nicht dieser eine Feldhamster: Er hat viele Fragen über das Leben auf dem Herzen und bestaunt jeden Tag die Schönheit der Welt. Statt wie seine Artgenossen emsig auf dem Feld zu arbeiten, sitzt der Feldhamster lieber auf einem Stein und bestaunt die Schönheit der Sterne.
Und endlich eines Tages offenbart sich dem Feldhamster ein außergewöhnlicher neuer Freund, der seine neugierige und staunende Seele versteht. Doch plötzlich ist sein neuer Freund plötzlich verschwunden und der mutige Feldhamster macht sich auf die abenteuerliche Suche nach seinem verlorenen Freund.

Meine Meinung

Auf der Suche nach dem verschwundenen Stern von Daniela Böhm ist eine wundervolle Fabel über die Erfüllung von Träumen sowie Sehnsüchten und Freundschaft. Das Buch wird aus der Perspektive des Feldhamsters geschildert und mit wunderschönen Illustrationen von Andy Steinbauer versehen. Die Geschichte über den kleinen Feldhamster, der die große weite Welt erkunden will, zeigt wichtige Grundsätze des Lebens auf.

Die abenteuerliche Reise des mutigen Feldhamsters zieht den Leser von Anfang an vollkommen in ihren Bann. Der Feldhamster schafft es allen Vorurteilen seiner Artgenossen zum Trotz, sich seinen größten Lebenstraum zu erfüllen und macht sich auf eine Reise durch die wunderschöne Welt. Dabei muss er viele gefährliche Situationen bestehen, aber lernt auch einige neue und unerwartete Freunde kennen.

Durchgehend finden sich viele Lebensweisheiten und kluge Worte in der Geschichte, die viele altägliche Situationen, aber auch Herausforderungen beantworten. Das Buch macht Mut für große Träume aus seiner Komfortzone auszubrechen und etwas zu wagen.

Fazit

Auf der Suche nach dem verschwundenen Stern von Daniela Böhm ist eine wundervolle Fabel, die mich voll und ganz in ihren Bann gezogen hat. Die rührende Geschichte des mutigen Feldhamsters auf Reisen macht dem Leser Mut etwas für die großen Träume und Sehnsüchte zu riskieren. Dabei sollte man jedoch das wichtigste nie vergessen: Die Freundschaft.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

karriere, humor, senioren

Was darf's denn sein, junger Mann

Anja Burkel
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.09.2014
ISBN 9783548284927
Genre: Humor

Rezension:

Frederik lebt sein perfektes Leben: Er ist erfolgreicher Jungmanager im Bankenbusiness, sein Job fordert alles von ihm, was er bereitwillig gibt, denn wer Senior Manager werden möchte, muss nun mal Opfer bringen. Dazu lebt er in einer anregenden Beziehung mit seiner Freundin oder auch personal Assistent Leni. Doch auf einer schicksalhaften Hochzeit endet das junge Glück abrupt und Frederiks Leben ändert sich urplötzlich.

Ohne Wohnung und Unterstützung findet er sich bei der Wohnungssuche wieder. Dabei wird er auf das vielversprechende Angebot der Seniorenresidenz St. Ambrosius aufmerksam. Dort lässt es sich gut wohnen mit Schonkost, einer rund um die Uhr Betreuung und täglicher Wassergymnastik. Sofort fühlt Frederik sich pudelwohl, bis die quirlige Stationsleitung Agata auftaucht und dem Jungspund mit seinen alltäglichen Wehwehchen auf den Zahn fühlt. Aber nicht genug mit Frederiks widersprüchlichen Gefühlen für Agata, die so gar nicht sein Typ ist, er muss es auch irgendwie schaffen seinen neuen Wohnsitz vor seinem Chef geheim zu halten oder seine Beförderung ist Vergangenheit.

Meine Meinung

Was darf´s denn sein, junger Mann? von Anja Burkel ist ein lustiger Roman über die gegensätzlichen Leben von Senioren und einem erfolgreichen, aber ausgebrannten Manager. Ich habe den Großteil des Buches immer wieder herzlich Lachen und über viele lustige Situationen schmunzeln müssen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Frederik geschildert und ist in einem angenehm leichten und sehr humorvollen Schreibstil verfasst. Aktuell ist das Buch im eBook-Format erhältlich.

Die Autorin hat mit der unerwarteten Situation des viel arbeitenden Managers im Altersheim, die perfekte Grundlage für einen Lacher nach dem Nächsten geschaffen. Die allzu verschiedenen Leben der Senioren und dem Arbeitstier Frederik prallen täglich aufeinander. Gleichzeitig erschafft die Autorin jedoch auch eine Verbindung zwischen den unterschiedlichen Parteien, indem sie den Manager mit seinen Pflegebedürfnis auf eine Stufe mit den Senioren setzt. Witzig und tiefgründig zeigt das Buch auf, dass das Leben so viel mehr ausmacht, als nur die tägliche Arbeit.

Frederik ist ein so ein richtiger Workaholic und arbeitet den ganzen Tag für seine nächste Beförderung. Dabei vergisst er seine Freundin, Freunde und Familie sowie jeglichen Freizeitspaß. Im Laufe der Geschichte entwickelt er sich weiter und öffnet sich sowohl den Senioren, als auch anderen Aspekten des Lebens, die sich nicht nur um die Arbeit drehen. Gleichzeitig wird er jedoch auch immer weiter in den Sog des Seniorenlebens gezogen. Mit seinen anfänglichen Schwächen und Fehlern, aber auch Stärken im Einsatz für eine Sache, die ihm wichtig ist, schließt man Frederik sofort ins Herz.

Bis zum Ende der Geschichte spitzt sich die gegensätzliche Situation immer weiter zu und erreicht einen witzigen sowie dramatischen Höhepunkt, der einige überraschende Wendungen für Frederiks Leben und für den Leser bedeutet.

Fazit

Was darf´s denn sein, junger Mann? von Anja Burkel ist ein witziger Roman, der in einem humorvollen Schreibstil die zwei gegensätzlichen Leben von Senioren und einem arbeitssüchtigen Manager zusammen bringt. Viele lustige Situationen, die mich haben herzhaft lachen lassen, und ein spannende Ende, machen das Buch zu einem wundervollen Leseerlebnis. Gleichzeitig zeigt der Roman, dass es im Leben umso viel mehr geht, als nur die Arbeit, sondern auch um Familie, Freunde, Liebe und der Genuss des Lebens.

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

gechippte menschen, thrille, zukunftsvison, auto, thriller

Social Rating

Christiane Landgraf
Buch: 230 Seiten
Erschienen bei Verlag 3.0 Zsolt Majsai, 20.11.2016
ISBN 9783956672934
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schon in seiner Jugend entdeckt Jeff sein Talent für Informatik und durch seinen Onkel kommt er gleichzeitig mit der Automobilindustrie in Kontakt. Schnell erweckt dies in Jeff den Wunsch selbstfahrende Autos in Serienreife zu entwickeln. Der geniale und ehrgeizige junge Mann absolviert sein Informatikstudium mit Bravour und die Automobilindustrie reißt sich förmlich um ihn.

Als Jeffs Arbeit immer weiter voran schreitet wird er mit der Frage konfrontiert, wie man der künstlichen Intelligenz in den Autos Moral beibringt. Denn wie sollen die selbstfahrenden Autos im Fall von unvermeidbaren Unfällen reagieren? Jeff soll die Autos so programmieren, dass der "bestmögliche" Verlauf gewählt wird. Aber was ist der bestmöglichste Verlauf, wer soll getötet werden und wer darf überleben?

Diese Frage treibt Jeff an den Abgrund seiner eigenen moralischen Vorstellung und stürzt ihn in eine schwere Krise. Seine Bosse lassen ihn jedoch nicht so einfach davon kommen und ein gefährliches Katz und Maus-Spiel beginnt, damit Jeff seine Arbeit vollendet. Wie viel muss Jeff erleiden und kann er jemals wirklich frei sein?

Meine Meinung

Social Rating von Christiane Landgraf ist ein packender Thriller, der mich sehr zum Nachdenken angeregt hat und mich auch lange Zeit nach der Lektüre noch beschäftigt hat. Das Buch ist in einem angenehm leichten und sehr verständlichen Schreibstil geschrieben. Die Autorin schafft es so die technischen Informationen für technikahnungslose, wie mich, verständlich zu präsentieren.

Vor allem am Anfang wird die Geschichte aus den unterschiedlichsten Perspektiven erzählt und springt oft hin und her. Das hat bei mir anfangs für einige Verwirrung gesorgt, da auch der Hauptcharakter Jeff erst relativ spät in der Handlung das erste Mal auftritt. Aber nach ein paar Seiten stabilisiert sich die Geschichte und wird hauptsächlich von Jeff erzählt.

Das Buch handelt nicht nur über selbstfahrende Autos sondern auch über gechippte Menschen. Beides Themen die einerseits sehr erschreckend, aber in unserer Zukunft höchstwahrscheinlich realisiert werden. In ihrem Buch wirft die Autorin dabei Fragen nach den moralischen Konsequenzen dieser praktischen technischen Neuerungen auf. Welchen Einfluss werden diese Entwicklungen auf unser Leben haben, wie wird mit unsere Big Data Informationen umgegangen und was bedeutet das Leben des Einzelnen noch, in einer Welt die nur auf Nutzen ausgerichtet ist?

Jeff ist ein sympathischer Charakter, mit dem man sich leicht identifizieren kann. Schnell habe ich mit ihm mitgefiebert und mitgefühlt bei der Suche nach einer richtigen Lösung für sein moralisches Dilemma.

Die Handlung spitzt sich immer weiter zu und die Spannung steigt bis zu einem nervenaufreibenden Finale an. Das Buch endet mit einem Cliffhanger und macht neugierig auf den zweiten Teil "Social Hideaway".

Fazit

Social Rating von Christiane Landgraf ist ein sehr packender Thriller, der im Handlungsverlauf immer mehr Spannung aufbaut, die sich in einem unglaublichen Finale entlädt. Die Geschichte handelt über die moralischen Konsequenzen und Fragen zu technischen Neuerungen wie selbstfahrenden Autos oder gechippten Menschen, die ihre gesundheitlichen Daten freiwillig den Krankenkassen und Datenbänken zur Verfügung stellen. Das Thema interessiert mich persönlich sehr und nach der Lektüre des Thrillers haben mich die dort aufgeworfenen Probleme noch weiter stark beschäftigt. Eine begeisterte Buchempfehlung für alle Thriller-Fans, die gerne zum Nachdenken über unsere gläserne Zukunft angeregt werden wollen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

zombie, seite, tara, stephanie drechsler, zombies

Die Wächter der Aristeia

Stephanie Drechsler
Flexibler Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 08.09.2016
ISBN 9783741286025
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Die menschliche Zivilisation, wie wir sie kennen, wurde durch eine Zombieapokalypse zerstört. Luxus, Recht und Ordnung sind nicht mehr vorhanden und die Welt steht Kopf. Nachdem die Toten wiedergekehrt sind ist die 24-jährige Tara erst einmal völlig auf sich allein gestellt, bis sie auf eine kleine gut vorbereitete Gruppe trifft. Gemeinsam versuchen sie sich vor den fleischfressenden Zombies in Sicherheit zu bringen. Dabei geraten sie jedoch von einer brenzligen Situation in die nächste.

Nach einem erneuten Scheitern, beschließt die weiter wachsende Gruppe einen eigenen geschützten Staat zu errichten. Dort wollen die Freunde rund um Tara die Werte der Menschen aufrechterhalten und wieder ein normales Leben führen. Dafür müssen sich die Freunde jedoch mit viel mehr Problemen, als nur den Untoten auseinandersetzen.

Meine Meinung

Die Wächter der Aristeia von Stephanie Drechsler ist ein dystopischer Roman über das Leben nach einer Zombieapokalypse. In einem angenehmen und packend schnellen Schreibstil wirft die Autorin den Leser direkt ins Geschehen. Ahnungslos erlebt man zusammen mit dem Hauptcharakter Tara hautnah den Ausbruch der Apokalypse und den Kampf ums Überleben. Dabei beschreibt die Autorin authentisch und mit blutigen Details die Auseinandersetzungen mit den Toten.

Das Buch erzählt die typische Geschichte der Zombieapokalypse und ihre Folgen auf die Gesellschaft. Doch geht Die Wächter der Aristeia einen Schritt weiter und unterscheidet sich auf brillante Weise von anderen Zombie-Büchern: Nachdem die Freunde Tara, Darius, Jens, Lena, Dennis und Adrian erfolglos nach einer Zuflucht suchen, beschließen sie ihren eigenen Staat zu gründen. Diese Idee ist sehr erfrischend und bringt weitere Hindernisse neben dem Kampf mit den Toten und anderen Überlebenden mit sich. So müssen die Freunde über Ethik, Recht, Politik, Geld und Eigentum entscheiden. Damit führt die Autorin dem Leser die tiefgründigen Probleme einer Gesellschaft sowohl in der Apokalypse, aber auch in unserer Zeit vor Augen. Eine komplizierte aber wundervolle Liebesgeschichte rundet die brillante Geschichte ab.

Tara ist ein sympathischer und authentischer Charakter, welche mit ihren Stärken und Schwächen sehr liebevoll herausgearbeitet wurde. Anfangs ist Tara noch eine schwache, unsportliche Person, die mit den Gefahren und Herausforderungen einer postapokalyptischen Welt nur schwer zurechtkommt. Aber im Verlauf der Geschichte entwickelt sie sich immer weiter und wird zu einer starken beeindrucken Persönlichkeit.

Fazit

Die Wächter der Aristeia von Stephanie Drechsler ist ein spannendes postapokalyptisches Buch, das mit einem erfrischend innovativen Aspekt an die typische Zombiegeschichte herangeht. Die Charaktere sind authentisch, entwickeln sich weiter und bieten dem Leser hohe Sympathiemöglichkeiten. In einem schnellen Erzähltempo geschrieben, packt das Buch den Leser ab der ersten Seite und lässt einen nicht mehr los. Ich bin absolut begeistert von dieser innovativen Zombiegeschichte und kann sie nur wärmstens empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

amnesie, misstrauen, psychothriller, thriller, weltbild

Kalte Erinnerung

Patricia Walter
E-Buch Text
Erschienen bei Bastei Entertainment, 31.10.2016
ISBN 9783732531509
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zoe schreckt an einem eisigen Wintermorgen aus einen Albtraum auf und befindet sich direkt wieder in einem: Ihr ganzer Körper ist mit Schrammen, Schnitten und blauen Flecken übersät. Doch Zoe weiß nicht, woher sie diese schrecklichen Verletzungen hat, denn sie kann sich an die letzten beiden Tage nicht mehr erinnern.

Hilflos und verwirrt probiert Zoe ihren Ehemann David um Rat zu fragen, aber er ist spurlos verschwunden und beantwortet nicht ihre Anrufe. Stattdessen ruft eine verzerrte Stimme an und bedroht Zoe am Telefon. Die unbekannte Person möchte wissen, was in der vorherigen Nacht passiert ist, ansonsten wird es Zoe schlecht ergehen. Geschockt von dieser schrecklichen Situation probiert Zoe die Wahrheit herauszufinden, doch diese ist grausamer, als sie sich jemals hätte vorstellen können...

Meine Meinung

Kalte Erinnerung von Patricia Walter ist ein fesselnder Thriller, der Spannung von der ersten bis zur letzten Buchseite bietet. Das Buch ist in einem angenehm leichten Schreibstil verfasst und baut ein schnelles Erzähltempo auf, sodass ich das Buch in einem Rutsch durchlesen musste.

Aus der Perspektive von Zoe wird der Leser sofort in das Geschehen geworfen und mit vielen unbeantworteten Fragen konfrontiert. Schnell sieht sich Zoe mit einer unbekannten Bedrohung konfrontiert und muss schnellstmöglich das Rätsel ihrer vergessenen Erinnerung lösen. Doch die Zeit ist gegen sie und statt Antworten zu finden, werden immer mehr Fragen aufgeworfen. Zoes Nachforschungen bei ihren Freunden lassen sie immer misstrauischer werden, denn jeder scheint Geheimnisse vor ihr zu haben. Irgendwann weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann und wem nicht.

Zoe ist eine mutige und starke Frau, der das Schicksal hart mitgespielt hat und mit der man sofort sympathisiert. Voller Einsatz probiert sie ihre vergessenen Geheimnisse aufzudecken und riskiert dafür alles. Im Laufe der Geschichte komme immer mal wieder Erinnerungen zurück, die Zoe dem Leser noch näher bringen.

Die Autorin schafft es auf raffinierte Weise den Leser komplett an der Nase herumzuführen und zu verwirren. Nicht nur Zoe weiß nicht mehr, wem sie trauen kann, auch als Leser vermutet man hinter jeder Person den unbekannten Gegner. Die Aufdeckung der ganzen Geschichte ist sowohl brillant gelöst als auch eine überraschende Wendung.

Fazit

Kalte Erinnerung von Patricia Walter ist ein fesselnder Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite Höchstspannung pur bietet. Auf raffinierte Weise führt die Autorin den Leser durch die verlorene Erinnerung des starken und sympathischen Hauptcharakters Zoe herum. Zwischendurch sind sowohl Zoe als auch der Leser gänzlich unsicher, wem sie trauen können und wer der Feind ist. Das packend schnelle Erzähltempo macht den Thriller zu einem brillanten Leseerlebnis mit einigen nervenaufreibenden Lesestunden. Eine begeisterte Empfehlung an jeden Thriller-Fan, der gerne überrascht wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

fritz, detektiv, science fictio, futuristisc, kriminalfall

Fritz für alle Fälle

Thomas Staack
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Mbook, 07.06.2016
ISBN 9789463186452
Genre: Sonstiges

Rezension:

Sebastian Fritz hat seine Karriere als Rechtsanwalt mit einer nicht bestandenen Abschlussprüfung vor die Wand gefahren. Nach diesem Reinfall ist er orientierungslos und weiß nicht, wie er seinen Lebensunterhalt verdienen soll. Sebastian zieht sich aus dem Leben zurück und ignoriert seine Probleme an der Konsole.

Bis Sebastians Mitbewohnerin Charly der Geduldsfaden platzt und sie ihn zur Arbeitsvermittlung schickt. Dort erweckt eine Anzeige seine Aufmerksamkeit und Sebastian kommt eine Idee: Er will den ausgestorbenen Beruf des Privatdetektivs wiederbeleben. Sebastians erster Auftrag führt ihn auf die Suche nach einem verschwundenen Kater, aber hinter dem Fall steckt mehr, als auf dem ersten Blick zu erkennen ist. Seine Ermittlungen führen ihn auf die Spur eines Doppelmörders und in den sozialen Brennpunkt von Rhein City, der aus Köln und Düsseldorf zusammengewachsenen Stadt der Zukunft.

Meine Meinung

Fritz für alle Fälle: Katzenjammer von Thomas Staack ist ein wirklich spannender Krimi mit Science-Fiction-Elementen. Der Schreibstil ist fließend leicht und angenehm zu lesen. Aus der Perspektive des Hauptcharakters Sebastian Fritz erlebt der Leser dessen ersten Fall als Privatdetektiv.

Die Geschichte spielt in der Zukunft in der riesigen Stadt Rhein City. Der Autor bringt auf witzige und intelligente Weise viele Aspekte eines zukünftigen Lebens in die Handlung mit ein. So fahren die Menschen zum Beispiel nicht mehr mit dem Auto, sondern mit Hover Cars, Hover Trucks oder Hover Scooter. Diese Fahrzeuge benötigen keine Räder und keine Fahrer, sondern bewegen sich schwebend vorwärts. Ein weiterer Aspekt ist, dass die Welt zum Beispiel mit Ökoterrorismus zu kämpfen hat und viele Teile Rhein City in Trümmern liegen.

Fritz ist ein sympathischer Charakter, der sich durch seine dominante Mutter in ein unpassendes Studium hat drängen lassen. Orientierungs- und antriebslos lässt er sich durchs Leben gleiten von einer Party und einem Abend mit Freunden zum nächsten. Fritz begeistert sich sehr für die alten Filme, Geschichten und Lebensweisen, so dass seine Berufung für die Wiederbelebung des Privatdetektivs perfekt zu ihm passt.

Der unwichtig wirkende Fall eines vermissten Katers entwickelt sich im Lauf der Geschichte schnell zu einem brisanten und gefährlichen Abenteuer mit Toten. Dadurch bleibt die Geschichte durchgehend spannend und endet in einem aktionreichen Finale über ein schreckliches Geheimnis. Hoffentlich gibt es noch weitere Bücher, denn die Geschichtet über Fritz bietet noch einige spannende Fälle.

Fazit

Fritz für alle Fälle: Katzenjammer von Thomas Staack ist ein spannender Krimi mit Science-Fiction Elementen, der einen durchgehend spannenden Fall des letzten Privatdetektivs der Zukunft schildert. Die witzigen und intelligenten Ideen über eine zukünftige Zeit, haben mir sehr gut gefallen und auch der Hauptcharakter Fritz ist eine sehr sympathische und authentische Persönlichkeit. Eine unterhaltsame Lektüre für alle Science-Fiction-Fans und Freunde spannender Kriminalfälle.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

marc levy, liebe, familie, das geheimnis des schneemädchens, verrat

Das Geheimnis des Schneemädchens

Marc Levy , Bettina Runge , Eliane Hagedorn
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 25.04.2016
ISBN 9783764505301
Genre: Romane

Rezension:

Suzie Backer begibt sich auf ein gefährliches Abenteuer: Zusammen mit ihrem Bergführer besteigt sie den Mont-Blanc, um die Geheimnissen ihrer V0rfahren aufzudecken. Im Wrack eines Flugzeuges wird Suzie fündig und birgt den Beweis dafür, dass ihre Familie zu Unrecht des Hochverrats beschuldigt wurde. Doch dafür muss sie einen hohen Preis bezahlen...

Zurück in New York trifft Suzie Backer auf den Reporter Andrew Stilman. Schon bei ihrer ersten Begegnung ist er von der geheimnisvollen Suzie fasziniert. Während die beiden sich näher kennen lernen, beginnt Andrew eine einzigartige Story zu wittern. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach der Wahrheit über Suzies Familie. Doch wecken die beiden dabei schlafende Hunde, die alles daran setzen, um das Geheimnis zu bewahren.

Schnell werden Suzie und Andrew gejagt und befinden sich in tödlicher Gefahr. Denn ihre Nachforschungen führen sie auf die Spur einer unmöglichen Liebe und eines Mannes, der für ein gewisses „Schneemädchen“ sein Land und alles, woran er glaubte, verriet …

Meine Meinung

Das Geheimnis des Schneemädchens von Marc Levy ist ein unglaublich spannender und intelligenter Roman mit Elementen des Kriminalromans, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich habe das Buch in einem durch gelesen, weil ich unbedingt das Geheimnis des Schneemädchens erfahren musste.

Der Autor schafft es mit seinem flüssigen und leichten Schreibstil ein schnelles Tempo in den Lesefluss einzuarbeiten. Dies gelingt ihm durch die teilweise schnell wechselnden Perspektiven. Der Anfang wird aus Suzie Sicht geschildert, danach ist die Hauptperspektive die von Andrew und teilweise von Suzie, aber die Geschichte wird durchgehend auch von Nebencharakteren, wie Arnold Knopf oder dem Vizepräsidenten, erzählt.

Die Charaktere sind alle brillant sowie authentisch ausgearbeitet mit allen ihren Stärken und Schwächen. Ich bin aus keinem der Charaktere richtig schlau geworden, bis nach und nach alles aufgelöst wird. Suzie ist eine starke Person, die für ihre Ziele kämpft und dafür über Leiche geht. Andrew ist Alkoholiker und muss mit den Dämonen seiner Vergangenheit kämpfen. Beide haben ihre Geheimnisse und spielen miteinander, so dass ich nie durchschaut habe, wer gerade was plant und wen an der Nase herumführt. Auch die Nebencharaktere und ihre Absichten lassen sich nicht so leicht durchschauen.

Die geheimnisvollen Charaktere haben das Buch bis zum Ende spannend gemacht. Der Leser tappt unwissend und teilweise verwirrt durch die Geschichte, was das Leseerlebnis umso spannender gemacht hat. Bis zur Lüftung des Geheimnisses um das Schneemädchen, habe ich nicht geahnt, worum es wirklich geht und die Geschichte hatte einige überraschende Wendungen parat. Das Ende und die Auflösung sind sehr intelligent gemacht und kritisieren unserer Gesellschaft.

Fazit:

Das Geheimnis des Schneemädchens von Marc Levy ist ein absolut fesselnder Roman mit Elementen eines Krimis, der mich umgehauen hat. Ich bin begeistert von dem durchgehend schnellen Handlungstempo und den undurchsichtigen sowie geheimnisvollen Charakteren, die der Leser erst am Ende versteht. Überraschende Wendungen und ein spannendes Finale, welches unsere Gesellschaft kritisiert machen das Buch zu einem Lese-Highlight. Ich kann euch nur ans Herz legen, das Buch unbedingt zu lesen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

101 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

fantasy, thalam, gabriele ennemann, jugendbuch, thalam: die hüter der erde

Thalam

Gabriele Ennemann
Fester Einband
Erschienen bei Riverfield Verlag, 25.09.2015
ISBN 9783952452325
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der 15-jährige Gidion lebt in einer Welt voller Magie und Abenteuern. Und er hat einen großen Traum: Er möchte ein richtiger Held im Kampf gegen das Böse werden. Dieser Traum soll schneller in Erfüllung gehen, als gedacht. Eines Nachts beobachtet Gidion bei einem seiner heimlichen Ausflüge, wie feindliche Jäger an der Küste Thalams landen. In ihrem Gebäck befindet sich die geklaute Lebensachse.

Von diesem Moment an überstürzen sich die Ereignisse. Gidion erfährt, dass er einer der vier Avantgarde ist und als Auserwählter die dunklen Mächte bekämpfen soll. Gemeinsam begeben sich die Vier auf eine abenteuerliche Reise in die Unten-Welt. Dort sehen sie wundervolle Dinge und begegnen geheimnisvollen Wesen, die ihnen jedoch nicht immer wohlgesonnen sind. Und dann müssen sie sich dem entscheidenden Kampf gegen das Böse stellen...

Der Inhalt:

Thalam - Die Hüter der Erde von Gabriele Ennemann ist ein wundervoller Fantasyroman. Die Autorin entwirft eine sagenhaft Fantasywelt unter unserer eigenen Welt. Im Inneren der Erde leben die Bewohner von Thalam und Sinistrien und beschützen uns Menschen. Unter dieser Welt gibt es noch die Unten-Welt mit lauter magischen, aber auch gefährlichen Wesen. Über alle drei Welten wacht die allmächtige Tenebrae mit ihren magischen Fähigkeiten. Die ganze Idee hat mir außerordentlich gut gefallen.

Die Handlung ist in sich geschlossen und logisch, dabei bleibt es durchgehend spannend. Aus den Augen von Gidion erlebt der Leser die Ereignisse und kann sich schnell in den mutigen, gutherzigen und sympathischen Jungen hineindenken.Durch die Reise der Avantgarde lernt der Leser auf eine fesselnde Weise die unterschiedlichen Welten kennen.

Alle Charaktere sind liebevoll gestaltete, lebendige und starke Persönlichkeiten: Vom mutigen Gidion, über die temperamentvolle Leona zum vernünftigen Levinor habe ich sie alle lieb gewonnen.

Meine einzige Kritik betrifft einige Hindernisse, die sich den mutigen Helden in den Weg stellen. Diese werden mir zu leicht überwunden und hätten hin und wieder ruhig hartnäckiger sein können.

Fazit:

Thalam - Die Hüter der Erde ist ein wundervoller Fantasyroman für Jugendliche. Mit einer brillant ausgedachten Fantasywelt und starken Charakteren hat mich die Geschichte sofort gefesselt. Dabei bleibt die Handlung durchgehend spannend. Einzig die zu leichten Hindernisse hätten ruhig teilweise schwieriger sein können. Ich kann euch das Buch nur wärmstens empfehlen und würde einen zweiten Teil auf jeden Fall auch lesen wollen.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

horror

Drive-In: Die Trilogie erstmals in einem Band

Joe R. Lansdale
E-Buch Text: 737 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 10.08.2015
ISBN 9783641155513
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Orbit ist ein Ort des sorgenlosen Filmgenusses der Massen. Das Orbit fasst bis zu viertausend Autos und ist das größte Drive-In Kino von Texas. Jeden Freitag sorgt dort die All-Night-Horror-Show für Angst und Schrecken. Doch diesen Freitag ist alles anders, denn plötzlich taucht aus dem Nichts ein blutroter Komet auf.

Der Komet verschluckt das Orbit und isoliert es von der Außenwelt. Die Grenze ist eine schwarze Leere, die alles verätzt, was mit ihr in Berührung kommt. Tausende von Menschen sind in dem Autokino eingeschlossen. Unter ihnen sind die Freunde Jack, Bob, Randy und Willard in diesem Chaos gefangen. Die einzigen Nahrungsmittel sind Popcorn, Hotdogs und Süßigkeiten, aber sie werden langsam knapp. Es geschehen die ersten Morde und Kannibalismus tritt auf. Aber das Schlimmste steht den Menschen erst noch bevor ...

Meine Meinung:

Die Drive-In Trilogie von Joe R. Lansdale ist ein Horrortrip der ganz besonderen Art. Der Autor entführt den Leser in ein blutiges Untergangsszenario der uns bekannten Welt, das einen so schnell nicht mehr loslässt. Die Geschichte wird aus der Perspektive des Hauptcharakters Jack berichtet, der den Albtraum im Orbit aufschreibt.

Nachdem ein unbekannter Meteorit das Orbit verschluckt hat geraten die Menschen an ihre Grenzen und überschreiten sie. Nach dem vielen ungesunden Essen töten die Menschen sich grundlos gegenseitig im Zuckerschock. Anschaulich und detailliert beschreibt Lansdale die schockierenden und blutigen Taten. Unbekannte Mächte spielen ihr Spiel mit den Ahnungslosen und erschaffen Monster wie den deformierten Popcorn-King aus zwei zusammen geschmolzenen Menschen.

Der Hauptcharakter Jack probiert mit den grausamen Umständen seiner neuen Lebenssituation fertig zu werden. Dadurch konnte ich mich einfach und schnell in die Geschichte einfinden. Sofort habe ich mit ihm mitgefühlt und mitgefiebert.

Die Geschichte des Orbits und dem Leben danach hat mich unglaublich fasziniert und nicht mehr losgelassen. Sie grenzt fast an Wahnsinn und entwirft doch gleichzeitig eine gar nicht mal so unrealistische Version unserer Welt. Das Ende des Buches hat mich total begeistert und kam wirklich unerwartet.

Fazit:

Joe R. Lansdale hat mit Drive-In ein Horrorbuch geschaffen, dass den Leser nervlich an seine Grenzen bringt. Dabei reizt er mit seiner blutig wahnsinnigen Geschichte die menschliche Vorstellungskraft gänzlich aus. Das Buch über Kino, Filme, Monster und die menschlichen Abgründe trifft ganz sicher nicht den Geschmack von allen. Aber wer sich gerne schockieren lässt und den Wahnsinn kennen lernen möchte, wird mit diesem Buch alles richtig machen.

  (2)
Tags: horror   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

208 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 78 Rezensionen

dresden, schokolade, liebe, rosen, familiengeschichte

Die Frauen der Rosenvilla

Teresa Simon
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 09.02.2015
ISBN 9783641144722
Genre: Romane

Rezension:

Anna Kepler hat eine große Leidenschaft: Schokolade. Sie ist die Erbin einer alten Schokoladendynastie und hat gerade ihre zweite Chocolaterie in der Dresdner Altstadt eröffnet. Einen weiteren großen Traum hat Anna mit dem Rückkauf der alten Familienvilla erfüllt. Nun restauriert und renoviert sie neben dem Tagesgeschäft die Villa.

Bei der Gartenarbeit in dem legendären Rosengarten, der der Villa einst ihren Namen gab, findet Anna eine alte Schatulle. In dieser befinden sich viele alte Tagebuchseiten von mehreren Frauen. Doch stimmt keiner der Namen mit Annas Vorfahren überein. Stutzig geworden begibt sie sich auf Spurensuche und stößt auf ein schicksalhaftes Familiengeheimnis.

Meine Meinung:

Die Frauen der Rosenvilla von Teresa Simon ist ein spannender Familienroman mit einem düsteren Geheimnis. In einem flüssigen und lebhaften Schreibstil wird die Geschichte aus der Perspektive von Anna Kepler berichtet. So ist mir bei der Schilderung der Pralinenherstellung sogar das Wasser im Mund zusammen gelaufen.

Wirklich gut gefallen hat mir die Vermischung von historischem Genre mit dem Familienroman. Dazu lässt die Autorin geschickt die Tagebucheinträge von Helene, Emma und Charlotte einfließen. Aus deren Perspektiven erfährt der Leser nach und nach ihre Familiengeschichte mit all ihren Geheimnissen. Diese Abstecher in die Vergangenheit zeigen die Schicksale vieler Charaktere über den Zeitraum von Zwei Weltkriegen auf. Dadurch wurde die Geschichte so fesselnd, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

Die Geschichte spielt vor den wunderschönen Kulissen einer traumhaften Villa mit einem Rosengarten und die herzliche Schokoladenmanufaktur von Anna. Der Hauptcharakter Anna ist eine sympathische Person, mit der ich selbst gerne befreundet sein würde. Auch die anderen Frauen habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Abgerundet wird dieses brillante Lesevergnügen durch eine romantische Liebesgeschichte und eine unerwartete Wendung.

Fazit:

Ich hatte viel Spaß beim Lesen von Die Frauen der Rosenvilla. Der Familienroman mit historischen Elementen erzählt die spannende Geschichte von Anna Kepler. Die ungelösten Geheimnisse und die unerwartete Wendung haben mich völlig in ihren Sog gezogen. Mit wundervollen Charakteren und einer schönen Liebesgeschichte wird dieses brillante Gesamtpaket eines hervorragenden Buches abgerundet.

  (2)
Tags: familienroman, frauen, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(435)

977 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 133 Rezensionen

victoria scott, dystopie, dschungel, wüste, liebe

Feuer & Flut

Victoria Scott , Michaela Link
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.05.2015
ISBN 9783570162934
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Welt der 17-jährigen Tella steht Kopf: Sie bangt um das Leben ihres totkranken Bruders Cody, musste mit ihrer Familie von der Stadt aufs Land ziehen und hat ihre Freunde verloren. Eine unerklärliche Krankheit raubt ihrem Bruder alle Kräfte. Daher zögert Tella keine Sekunde, als sie eine Einladung zu dem mysteriösen Brimstone Bleed erhält. Als Preis für den Sieger lockt ein Allheilmittel für jede Krankheit.

Bei diesem lebensgefährlichen Wettrennen müssen Tella und die anderen Teilnehmer sich durch vier verschiedene Gebiete zu dem sicheren Basislager durchkämpfen. Das Rennen beginnt in einem tückischen Dschungel. Tellas einzige Unterstützung bei dieser Aufgabe ist ein genetisch verändertes Tier, ein sogenanntes Pandora. An ihrer Seite kämpft der kleine Fuchs Madox mit seiner erstaunlichen Spezialfähigkeit.

Jedoch kann es nur einen Sieger geben und jeder Teilnehmer ist bereit sein Leben für einen geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Aber dann ist da dieser mysteriöse Guy, der mehr über die Hintergründe zum Brimstone Bleed zu wissen scheint. Nur warum bringt seine Anwesenheit Tellas Gefühle so durcheinander, als es auf die Zielgerade zugeht?

Meine Meinung:

Feuer und Flut ist ein unglaublich fesselndes Jugendbuch, das mich einfach verzaubert hat. Die Geschichte hat mich sehr gefangen genommen: Das Brimstone Bleed mit seinen tödlichen Gefahren, den helfenden Pandoras und dem Heilmittel als Hauptgewinn. Durch den Zusammenschluss der eigentlichen Konkurrenten entsteht ein moralisches Dilemma, womit die Handlung durchgehend spannend und nervenaufreibend bleibt. Das gesamte Buch ist sehr spannend und fesselnd geschrieben, so dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

Die Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ich liebe den kleinen süßen Madox und hätte gerne selber so eine Pandora. Die Spezialfähigkeiten der genetisch veränderten Tiere sind unglaublich faszinierend und sehr nützlich für einen Überlebenskampf. Ich muss ja zugeben, dass Tella mir sehr ähnelt und ich sie deswegen sehr liebgewonnen habe. Ich würde mich genauso planlos verhalten, wenn ich plötzlich als Stadtmensch mitten im tiefsten Dschungel wäre. Dazu ist sie noch sehr sympathisch sowie menschlich und entwickelt sich positiv zu einer Kämpferin und Heldin. Guy fand ich auf den ersten Blick für unsympathisch, aber der mysteriöse Kämpfer hat sich schnell in einen klasse Typen verwandelt.

Der zweite und letzte Teil erscheint im Frühjahr 2016 auf Deutsch und trägt den Titel Salz & Stein.

Fazit:

Ich bin total begeistert von Feuer & Flut! Ich habe mich sofort in Tella und Medox verliebt. Das Buch ist unglaublich fesselnd und spannend geschrieben, so dass ich gar nicht genug davon bekommen konnte. Die mitreißende Geschichte über das Brimstone Bleed und seine Hintergründe ist wirklich vielversprechend. Da wird im zweiten Teil noch einiges passieren! Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

  (4)
Tags: fantasy, jungendbuch, victoria scott   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(235)

462 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 79 Rezensionen

england, bristol, familie, historischer roman, familiensaga

Spiel der Zeit

Jeffrey Archer , Martin Ruf
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.07.2015
ISBN 9783453471344
Genre: Historische Romane

Rezension:

England um 1930. In dieser Zeit wächst der junge Harry Clifton in ärmlichen Verhältnissen an den Hafendocks von Bristol auf. Seine Mutter Maisie muss jeden Tag hart arbeiten, um die Familie durchzubringen. Dabei wird sie nur von ihrem Bruder unterstützt, der auch Harrys großes Vorbild ist. Seinen Vater hat Harry nämlich nie kennengelernt. Er verstarb angeblich im Krieg, aber um seinen Tod rankt sich ein unausgesprochenes Geheimnis.

Harry verbringt seine Tage lieber bei seinem Onkel an den Hafendocks, als in die Schule zu gehen. Sein Leben nimmt erst eine Wendung, als er dem Schulchor betritt. Seine engelsgleiche Stimme bringt ihm ein Stipendium für eine Eliteschule.

Diese Chance ist Harrys Eintrittskarte in die Welt der Reichen. Auf der Schule lernt er Giles Barrington den Erben einer Schifffahrts- Dynastie kennen. Die beiden werden schnell beste Freunde und so lernt Harry auch Giles' Schwester Emma kennen. Die beiden lernen sich lieben, ohne zu ahnen, dass die Schicksale ihrer Familien auf tragische Weise miteinander verknüpft sind ...

Meine Meinung

 Spiel der Zeit ist der fesselnde erste Teil der siebenteiligen Clifton-Saga von Jeffrey Archer. Der historische Roman spielt um 1930 und handelt von Harry Cliftons Jugend bis zu seinem achtzehnten Lebensjahr. Aus wechselnden Perspektiven wird die Geschichte zum Beispiel von Harry, seiner Mutter Maisie oder seinem besten Freund Giles erzählt. Dadurch bekommt der Leser verschiedene Einblicke in das Geschehen und erfährt erst nach und nach die dunklen Geheimnisse der verschiedenen Charaktere. Der flüssige und bildhafte Schreibstil lässt den Leser problemlos in das Geschehen eintauchen.

Das Buch weist viele faszinierende und starke Charaktere auf. Von Beginn an fieberte ich mit dem sympathischen Harry mit. Der Junge ist mir richtig ans Herz gewachsen mit seinen Problemen als mitteloser Außenseiter an der Eliteschule. Trotzdem lässt er sich nicht unterkriegen und kämpft für die Erfüllung seiner Träume.

Harrys Mutter Maisie ist eine ebenso bewundernswerte und starke Frau. Sie opfert alles für ihren Jungen und arbeitet noch mehr, um ihm eine gute Ausbildung und bessere Chancen im Leben zu finanzieren. Als sie dabei auf große Wiederstände und Sabotagen trifft, kämpft sie nur noch mehr. Auch die anderen Charaktere wie Emma, Giles oder Old Jack sind wundervoll und authentisch gestaltet.

Die Geschichte ist durchgehend logisch und bleibt spannend, da die vielen Geheimnisse erst nach und nach aufgedeckt werden. Dabei weist das Buch einen perfekten Anteil an historischen Fakten auf, die der Geschichte Authentizität verleihen. Das Ende bleibt offen, weswegen ich mich schon sehr auf den zweiten Teil freue.

Fazit

Spiel der Zeit ist ein brillanter Auftakt der Clifton-Familiensaga und ein fesselnder historischer Roman. Eine spannende Geschichte mit authentischen Charakteren, vielen dunklen Geheimnissen und einem offenen Ende, bringen jedem Freund von Familiengeschichten des historischen Genres ein wundervolles Lesevergnügen. Ich kann euch das Buch mit Freude empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

192 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 84 Rezensionen

familiengeheimnis, roman, reichtum, liebe, familie

Bittersweet

Miranda Beverly-Whittemore , Anke Caroline Burger
Flexibler Einband: 418 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 07.03.2015
ISBN 9783458360704
Genre: Romane

Rezension:

Mabel hat gerade ihr Studium am College angefangen und ihre Zimmergenossin kennen gelernt. Sie ist unglaublich fasziniert von Ev Winslow, denn sie ist alles, was Mabel nicht ist: Reich, wunderschön und beliebt. Die beiden haben nichts gemeinsam und so ist Mabel freudig überrascht, als Ev sie einlädt mit ihr den Sommer zu verbringen.

Zusammen reisen die beiden nach Vermont auf den Landsitz der Winslows. In Evs eigenem Ferienhaus Bittersweet erlebt Mabel den Sommer ihres Lebens. Bei Segelfahrten, Sommerfesten und mitternächtlichen Schwimmen lernt Mabel das Leben der Reichen kennen. Und schon erfüllen sich alle ihre Träume: Mabel hat Freunde, erlebt die erste Liebe und gehört zum endlich dazu. Doch dann macht sie eine schreckliche Entdeckung und kommt hinter die dunklen Geheimnisse der Winslows. Mabel muss sich entscheiden, ob sie Teil des Ganzen werden möchte oder das Paradies verlassen will.

 

Der Familienroman Bittersweet über die reiche und mächtige Familie Winslow hat mich von der ersten Seite an in einen fesselnden Sog gerissen. Ich konnte gar nicht schnell genug lesen, um endlich die dunklen Geheimnisse der Winslows zu erfahren. Wobei ich sagen muss: Die Geheimnisse sind ziemlich schockierend und werden euch vom Hocker hauen! Dazu trägt auch der unglaublich spannende und fließende Schreibstil bei.

Die Geschichte über die Winslows wird aus der Ich-Perspektive von Mabel erzählt. Das hat mir wirklich gut gefallen, da Mabel kein Mitglied der Familie ist. So lernt der Leser die Personen und Geheimnisse der Winslows durch eine außenstehende Person kennen, was eine unvoreingenommene Sichtweise erlaubt. Außerdem bleibt die Geschichte unglaublich fesselnd, da Mabel erst nach und nach alle Geheimnisse aufdecken kann.

Mit Mabel habe ich so meine Probleme. Sie ist mir zu schüchtern, unterwürfig und fremdbestimmt. Zum Glück entwickelt Mabel sich im Laufe der Geschichte weiter und wird erwachsen. Endlich weiß Mabel, was sie will und ich konnte mich doch noch mit ihr anfreunden! Jedoch ist ihre Entwicklung von der grauen Maus zur selbstbewussten Frau sehr extrem und unrealistisch. Für meinen Geschmack möchte Mabel zu sehr Teil dieser Familie sein und geht dabei ziemlich skrupellos vor. Ev ist für mich ein sehr schwieriger und unsympathischer Charakter, mit der ich überhaupt nichts anfangen konnte.

Das Geschehen spitzt sich am Ende immer weiter zu und es wird richtig dramatisch mit unerwarteten Wendungen und schrecklichen Mordfällen. Diese durchgehende Spannung macht das Buch für mich zu einem echten Lesehighlight.

Fazit:

Bittersweet hält, was der Titel verspricht. Es gibt eine "süße" Familiengeschichte mit vielen "bitteren" Geheimnissen. Die Spannungskurve steigt immer weiter an, bis sie sich am Ende in unerwarteten Wendungen und dramatischen Mordfällen entlädt. Auch wenn ich mit dem Charakter von Mabel ein paar Probleme habe, verstehe ich ihre Beweggründe und muss ihre Entwicklung loben. Für mich ist klar: Genau so sollte ein brillanter Familienroman sein! Ich finde das Buch einfach sagenhaft.

  (6)
Tags: familienroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(479)

1.007 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 163 Rezensionen

liebe, theater, romeo und julia, leisa rayven, schauspieler

Bad Romeo & Broken Juliet - Wohin du auch gehst

Leisa Rayven ,
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.07.2015
ISBN 9783596033225
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cassandra Taylor wollte schon immer Schauspielerin werden und bewirbt sich an der berühmtesten Schauspielakademie der USA. Beim Vorsprechen lernt Cassie Ethan Holt kennen. Noch ahnt sie nicht, wie sehr Ethan ihr Leben prägen wird. Cassie und Ethan spielen eine gemeinsame Szene so perfekt, aber würden sie sich seit Jahren kennen. Prompt werden beide an der Adademie angenommen und sind nun sind die beiden täglich ihrer gegenseitigen Anziehungskraft ausgesetzt. Doch klappt es zwischen den beiden nicht so recht. Aber dann werden Cassie und Ethan als das bekannteste Liebespaar der Geschichte gecastet. Nur wie soll man als Romeo und Julia die wahre Liebe schauspielern, wenn man immer wieder aufeinander kracht?

Schon der Titel Bad Romeo & Broken Juliet verspricht romantische Lesestunden mit einer wundervoll kitschigen, aber auch komplizierten Liebesbeziehung. Das kann das Buch definitiv halten! Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen dieses lustigen Buches. Die schlagfertigen Dialoge und sarkastischen Kommentaren zwischen Cassie und Ethan haben mich richtig zum Lachen gebracht.
In einem jugendlich umgangssprachlichen Schreibstil erzählt Cassie das Geschehen aus ihrer Sicht. Dadurch ist das Buch leicht und flüssig zu lesen, aber teilweise war dieser Schreibstil übertrieben und sogar nervig. Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, wie oft das Wort "Fuck" vorkam. Die Handlung springt zwischen der Gegenwart im Jahr 2013 und der Vergangenheit im Jahr 2007 abwechselnd hin und her. Man erfährt nur schrittweise, wie sich Cassie und Ethan kennen gelernt haben und sich Probleme zwischen ihnen auftun. Dadurch bleibt das Buch spannend.

Die Liebesbeziehung zwischen Cassie und Ethan ist sehr emotional und kompliziert. Aber trotzdem sind sie für einander bestimmt und das merkt man auch. Zwischen Cassie und Ethen geht es heiß her und die Funken sprühen. Die Autorin schafft eine tiefe emotionale Liebe und Verbindung zwischen Cassie und Ethan. Nur manchmal wird es ziemlich kitschig, wenn Cassie über ihre Gefühle zu Ethan erzählt.

Fazit:
Mir hat diese heiße und spannungsvolle Liebesgeschichte sehr gut gefallen. Die Beziehung zwischen Cassie und Ethan ist unglaublich emotional und sexy. Ich konnte die Gefühle der beiden richtig mitfühlen. Kombiniert mit einem humorvollen Schreibstil ist das Buch ein echtes Lesevergnügen für zwischendurch. Nur der Schreibstil ist mir teilweise zu umgangssprachlich. Ansonsten Daumen hoch für einen richtig schön kitschigen Liebesroman.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

220 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

zeit, dystopie, magie, lori m. lee, fantasy

Die Fäden der Zeit

Lori M. Lee , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.07.2015
ISBN 9783734160318
Genre: Fantasy

Rezension:

Für die 17-jährige Kai ist das Leben niemals einfach gewesen: Sie kann sich an ihre Kindheit nicht erinnern und lebt in ärmlichen Verhältnissen mit ihrem Bruder Reev im Labyrinth. Diese Slums von Ninurta sind düster und stecken voller Gefahren. Beide sparen ihre Punkte, um eines Tages das Elend des Labyrinths hinter sich zu lassen. Denn in der Stadt voller Mauern und Geheimnisse herrscht der einzige Mensch mit magischen Fähigkeiten.

Aber auch Kai hütet ein lebensgefährliches Geheimnis - sie kann die Fäden der Zeit sehen und manipulieren. Zusammen mit ihrem Bruder Reev lebt sie daher versteckt und unauffällig. Doch dann verschwindet Kais geliebter Bruder plötzlich. Zusammen mit ihrem Freund Avan folgt Kai der einzigen Spur, die sie haben. Um Reev zu finden, müssen beide die sichere Stadt verlassen. Kai riskiert alles: Ihr Geheimnis, ihre Sicherheit und ihr Leben...


Meine Meinung:

In ihrem gelungenen Debütroman Die Fäden der Zeit erzählt Lori M. Lee die brillante Geschichte der magisch begabten Kai. Mit einem flüssigen, bildhaften und spannenden Schreibstil versetzt die Autorin den Leser in eine phantastische Welt.

Das Buch beginnt mit dystopischen Elementen, da Kai nach einer postapokalyptischen Katastrophe lebt. Ein verheerender Krieg zwischen den Magiern und der Technik zerstörte die ganze Welt. Nur die Stadt Ninurta mit ihrem Khal Ninu ist übrig geblieben und vereint die Überlebenden. Nach und nach kommen zum Beispiel mit Kais ausgeprägten magischen Fähigkeiten viele Fantasy-Aspekte hinzu. Diese Mischung hat mir wirklich gut gefallen und ist der Autorin perfekt gelungen.

Kai habe ich sehr ins Herz geschlossen. Sie ist eine sympathische und mutige junge Frau, die alles für ihre Liebsten tut. Ohne lange darüber nachzudenken gibt Kai ihr normales Leben auf, um ihren Bruder Reev zu suchen. Ihre Fähigkeit die Zeit zu manipulieren macht Kai da noch interessanter. Denn wer würde nicht gerne mal die Zeit anhalten können? Auch die Beziehung zu ihrem Freund Avan ist sehr mitreißend. Ich konnte die Funken zwischen den beiden richtig spüren.

Erst am Ende werden die ganzen Geheimnisse und Intrigen aufgedeckt, die einfach unglaublich unerwartete Lösungen bieten. Teilweise hätte ich das niemals erwartet! Vor lauter Spannung konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende ist zum Glück kein Cliffhanger und beantwortet alle Fragen.

Fazit:

Ein wirklich gelungener Debütroman, der die perfekte Mischung aus Dystopie und Fantasy-Roman ist. Dazu ein wundervoller Hauptcharakter und eine interessant aufgebaute postapokalyptische Welt mit magischen Einflüssen. Viele unerwartete Geheimnisse und Wendungen sorgen für eine fesselnde Spannung. Ich kann das Buch nur wärmstens und voller Begeisterung empfehlen!


  (6)
Tags: dystopie, fantasieroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

113 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

lance rubin, tod, humor, schwarzer humor, sterben

Bin mal kurz tot

Lance Rubin , Frauke Meier
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.05.2015
ISBN 9783492703345
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Würdest du deinen genauen Todestag wissen wollen? Jeder hat eine andere Antwort auf diese Frage, aber der siebzehnjährige Denton hat keine Wahl. Er lebt in einer Welt, in der alle wissen wann sie sterben werden. Das Beste daran: In der letzten Woche auf Erden, tun die Menschen alles, was sie schon immer tun wollten.

An seinem Todestag erwacht Denton total verkatert im Bett eines Mädchens, das nun wirklich nicht seine Freundin ist. Was ist passiert? Doch es wird noch schlimmer! Kurz vor seiner Beerdigungszeremonie entdeckt Denton einen purpurnen Fleck auf seiner Haut und vermutet einen ersten Hinweis auf seinen Tod. Als dann noch ein sonderbarer Fremder auf Dentons Beerdigung aufkreuzt und allerhand komische Dinge erzählt, gerät sein bevorstehender Tod komplett aus den Fugen.

Denton weiß, dass etwas nicht stimmt. Aber hat er noch genug Zeit, um das Rätsel zu lösen?


Dieses Buch ist alles: Liebesroman, Kriminalroman und humorvoll. Bin mal kurz tot lädt schon durch seinen unernsten Titel und das witzige Cover zum Lesen ein. Und ich wurde nicht enttäuscht: Der unglaublich humorvolle (auch mit viel schwarzem Humor!) Roman hat mich so gefesselt, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das Buch aus der Perspektive von Denton liest sich gut und flüssig, was eindeutig an dem humorvollen und jugendlich-leichten Schreibstil liegt. Ich habe mehrere Mal Tränen gelacht, weil sich einfach urkomische Situationen ergeben haben.

In seinem Debütroman schafft es Lance Rubin das traurige und allzeit präsente Thema des Todes humorvoll zu verpacken. Aberwitzigen Traditionen, wie die Beerdigungszeremonie VOR dem eigentlichen Tod, lockern die Atmosphäre auf und bringen einige Lacher. Dabei regt das Buch auf brillante Weise zum Nachdenken an: Fragt sich nicht jeder, was er tun würde, wenn er seinen genauen Todestag kennt?! Mich hat diese Frage gar nicht mehr losgelassen. Was würde ich unbedingt noch vor meinem Tod erledigen?

Denton ist ein tollpatschiger Jugendlicher mitten in der Pubertät, der mir sehr sympathisch ist. Ich liebe seine witzigen und unbedachten Kommentare, die mich immer wieder zum Lachen gebracht haben. Für ihn ist das Leben noch voller unlösbarer Katastrophen, wie seiner Beziehungsprobleme oder seinem Erzfeind. Aber Denton macht sich auch Gedanken über sein Leben nach dem Tod, denn er ist noch nicht bereit zu gehen.

Wirklich überraschend ist das Ende! Ich habe nicht schlecht gestaunt, als sich diese unerwartete Wendung präsentiert. Da wird es ja wohl hoffentlich eine Fortsetzung geben?! (Ich habe leider bisher nichts dazu gefunden)

Fazit:

Ich bin absolut begeistert von Bin mal kurz tot. Das Buch musste ich an einem Stück lesen, da ich unbedingt hinter das Geheimnis von Denton kommen musste. Der wirklich humorvolle Schreibstil und der quirlige, witzige Hauptprotagonist Denton haben mir sehr gut gefallen. Und das Beste: Das Buch regt zum Nachdenken an, über den eigenen Todestag und was man vorher noch erledigen möchte. Also ich fühle mich gerade ganz nach dem Motto “Carpe Diem – Genieße den Tag”.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

84 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

landsby, dystopie, liebe, mord, reihe

Landsby - Zerbrochene Träume

Christine Millman
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei null, 30.06.2015
ISBN B010OZZMO4
Genre: Fantasy

Rezension:

Endlich haben die Mutanten es hinter die sicheren Mauern der Kolonie geschafft. Die Gefahren der Außenwelt sind gebannt! Aber es wird alles noch viel schlimmer, denn der wahre Feind lauert mitten unter ihnen...

Auch bei Galen und Jule läuft nicht alles rund, denn alle sind gegen die Beziehung eines gesunden Mädchens mit einem entstellten Mutanten. Doch Jule gibt nicht auf und kämpft um ihre Liebe zu Galen. Kann sie das bröckelnde Glück der beiden noch retten?

Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse in der Kolonie und die einzige Ärztin wird ermordet. Die Menschen suchen in ihrer Panik einen Sündenbock und geben den Mutanten die Schuld. Als die Situation eskaliert, erkennt Jule die grausame Wahrheit: Jemand versucht, den Frieden in der Kolonie zu sabotieren. Jule macht sich auf die Suche nach dem Schuldigen. Für ihr eigenes Glück und das Wohl der Kolonie riskiert Jule alles. Auch ihr Leben ...

 

Landsby - Zerbrochene Träume hat mich sehr begeistert und ich kann es euch nur wärmstens empfehlen. Das Cover überzeugt mit einer ausdrucksstarken jungen Frau, die den Leser mit ihrem intensiven Blick anblickt. Und auch der Titel "Zerbrochene Träume" passt perfekt zum Inhalt des Buches (über den ich jetzt nicht zu viel verraten möchte).

In einem gewohnt fesselnden und flüssigen Schreibstil nimmt die Autorin Christine Millman den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise. Ohne Probleme konnte ich mich sofort wieder in die zerstörte Welt von Jule einlesen. Durch ein paar kurze Wiederholungen und Andeutungen erinnert man sich schnell wieder an die Charaktere und Handlungen aus dem Ersten Teil.

Aus der Perspektive von Jule erlebt man die neue Situation in der Kolonie: Die Mutanten leben nun dort zusammen mit den "normalen" Menschen. Dabei kommt es natürlich immer wieder zu Problemen zwischen den ehemaligen Feinden. Wie sich die Situation durch Misstrauen und Vorurteile immer weiter hochschaukelt hat die Autorin sehr realistisch dargestellt. Es wird so spannend, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Jule ist und bleibt für mich ein unglaublich starker, sympathischer und wundervoller Charakter. Auch in dem zweiten Teil entwickelt sie ihre Persönlichkeit immer weiter und beweist ihren Mut. Während es mir im Laufe des Buches immer schwieriger wurde einen Zugang zu Galen zu finden. Dafür habe ich aber einen neuen Lieblingscharakter dazu gewonnen! Ich habe mich regelrecht in  Lee verliebt und bin gespannt, wie es mit ihm weitergeht.

Das erfahren wir im Januar 2016, wenn endlich Teil 3 von Landsby erscheint.


Fazit:

Auch der zweite Teil von Landsby gefällt mir unglaublich gut. Die durchweg spannende Geschichte in einer tödlichen Welt überzeugt mit starken Charakteren. Unerwartete und dystopische Wendungen machen das Lesen zu einem abenteuerlichen Genuss. Dabei dürfen die Gefühle natürlich nicht zu kurz kommen: Nach diesem Teil bin ich in einem Gefühlschaos und muss unbedingt wissen wie es weiter geht!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

321 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 96 Rezensionen

finnland, familie, liebe, helsinki, vergangenheit

Liebten wir

Nina Blazon
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 26.06.2015
ISBN 9783548285771
Genre: Romane

Rezension:

Moira sieht durch ihre Kamera in die tiefsten Winkel der menschlichen Seele. Kein Geheimnis ist vor ihr sicher, denn schon die kleinste Geste kann einen Menschen verraten. Und Mo fängt mit ihrer Kamera jeden Beweis ein! Nur ohne das sichere Versteck hinter ihrer Linse, ist das Leben von Mo sehr kompliziert. Die Beziehung zu ihrer Schwester ist geprägt von gegenseitiger Verachtung und Rachegelüsten. Zu ihrem Vater hat Mo aus guten Gründen schon jahrelang keinen Kontakt mehr. 

Es gibt trotzdem eine positive Sache in Mos Leben: Die Beziehung zu ihrem Freund Leon und der anstehende Besuch bei seiner Familie. Nur läuft das Ganze leider nicht wie geplant! Das Familienfest endet in einer Katastrophe und plötzlich befindet sich Mo auf der Flucht. Und das auch noch zusammen mit Leons dickköpfiger Großmutter Aino. Gemeinsam machen sich die beiden gegensätzlichen Frauen auf eine unfreiwillige Reise nach Finnland. In Helsinki angekommen, entdeckt Mo Ainos geheime Lebensgeschichte. Die Begegnung der beiden verändert Mo für immer.

 

Liebten wir ist ein großes Überraschungspaket: Man stellt Vermutungen über den Inhalt an, aber dann steckt doch mehr darin als gedacht. Der neue Roman von Nina Blazon ist in einem flüssig witzigen Schreibstil mit vielen bildhaften Vergleichen geschrieben. Die Autorin schafft es wieder einmal auf wundervolle Weise dem Leser farbenfrohe Bilder in den Kopf zu zaubern. Das Sahnehäubchen auf der ganzen Komposition sind viele kluge Betrachtungen und Ratschläge.

Nach und nach entwickelt sich das Buch zu einem fesselnden Sog. Wie ein Detektiv möchte der Leser unbedingt all die ungeklärten dunklen Geheimnisse lüften. Von Seite zu Seite gibt es neue Hinweis, die am Ende zur großen unerwarteten Auflösung führen. Ich kann so viel verraten: Mo und Aino haben einige Leichen im Keller!

Den einzigen Punktabzug gibt es von mir, weil ich mich mit beiden Hauptcharakteren Mo und Aino nicht identifizieren kann. Beide sind so dickköpfig, schlecht gelaunt und stolz, dass ich anfangs überhaupt nicht mit ihnen mitfühle. Die durchgehenden Streitereien und Unfreundlichkeiten erschweren das Lesevergnügen. Streckenweise geht es nur zäh zur nächsten Seite. ABER: Am Ende des Buches klärt sich alles auf! Es macht Sinn, warum die beiden so kompliziert sind und so gemein miteinander umgehen.

Also falls ihr zwischendurch verzweifelt. Durchhalten lohnt sich! Ihr werdet mit einem überraschenden und abgerundeten Ende belohnt.


Fazit:

Ich bin begeistert! So viel Tiefgang hätte ich von dem Buch nicht erwartet. Hier geht es um die zwei lebensverändernden Geschichten der beiden Hauptcharaktere Mo und Aino. Beide hatten es nicht leicht im Leben und verbergen dunkle Geheimnisse. Das Buch ist lustig und fesselnd, aber streckenweise auch zäh durch die ewigen Streitereien von Mo und Aino.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.380)

2.213 Bibliotheken, 43 Leser, 5 Gruppen, 106 Rezensionen

dystopie, die bestimmung, veronica roth, tris, liebe

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.02.2015
ISBN 9783442482528
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Tris und Four sind in einer Welt aufgewachsen, die in fünf Fraktionen aufgeteilt ist: Die Altruan, die Ferox, die Ken, die Candor und die Amite. In diesen Fraktionen leben, lieben und arbeiten die Menschen. Doch jetzt haben sich die Fraktionen nach einer Revolution aufgelöst. Und alles hat sich verändert!

Tris, Four und alle Bewohner von Chicago erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist. Denn es gibt doch Leben und eine Welt außerhalb ihrer Stadt und ihres Zauns. So schnell wie möglich wollen Tris und Four gemeinsam diese neue Welt erkunden. Aber die beiden finden heraus, dass die Lügen in der anderen Welt noch größer sind. Und die Wahrheit stellt ihr bisheriges Leben völlig auf den Kopf. Dann eskaliert die Revolution in der Stadt und für Tris kommt alles ganz anders als gedacht …

Meine Meinung:

Der letzte Teil von Die Bestimmung ist ein wirklich sehr brillantes und perfektes Finale der Dystopie-Trilogie. Mich hat das Ende wirklich umgehauen und das im wortwörtlichen Sinne. Die Geschichte bleibt durchgehend fesselnd, da das Buch abwechselnd aus den Perspektiven von Tris und Tobias geschrieben ist. Man bekommt detaillierte Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt, wodurch man vor allem Tobis genauer kennen lernt. Beide Charaktere finde ich einfach wunderbar: Stark, sympathisch und zwei nicht ganz perfekte Kämpfernaturen.

Nachdem der zweite Teil so dramatisch und unerwartet geendet hat, geht es nun für Tris und Tobias in die Außenwelt. Endlich lernt der Leser Teile dieser neuen Welt außerhalb von Chicago kennen. Ich möchte jetzt nicht zu viel verraten, aber es gibt einige spannende Enthüllungen. Jedoch hat mir überhaupt nicht gefallen, dass die Handlung in der Mitte des Buches stark dahinplätschert. Die Außenwelt wird erklärt und erlebt, aber es dauert viel zu lange, bis wieder richtig Aktion und Handlung ins Spiel kommt.

Vielen hat das Ende von diesem Buch nicht gefallen, aber ich finde die Autorin hat den perfekten Abschluss einer Dystopie geschaffen. Denn laut Duden ist eine Dystopie eine “fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung o. Ä. mit negativem Ausgang“. Also ist das Buch ausnahmsweise eine “echte” Dystopie und damit für mich eine erfrischend schockierende Überraschung.

Fazit:

Mir hat das Finale der Die Bestimmung-Trilogie von Veronica Roth sehr gut gefallen. Die Geschichte bleibt durchgehend fesselnd, da der Leser die neue Welt kennen lernt. Beide Hauptcharaktere Tris und Tobias sind starke und sympathische Persönlichkeiten, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Jedoch ist mir der mittlere Teil des Buches zu handlungslos und langatmig. Das hätte die Autorin straffen können. Aber ansonsten ist das Buch das perfekte Ende einer dramatischen Dystopie.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(366)

765 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 48 Rezensionen

england, liebe, geheimnis, familie, krieg

Das geheime Spiel

Kate Morton , Charlotte Breuer
Flexibler Einband: 688 Seiten
Erschienen bei Diana, 05.11.2007
ISBN 9783453290310
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

202 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

liebe, fantasy, farben, koma, aura

Colors of Life - Lavendelmond

Mella Dumont
E-Buch Text: 299 Seiten
Erschienen bei null, 30.01.2015
ISBN B00SZU0ET4
Genre: Fantasy

Rezension:

Vor knapp einem Jahr wurde Linas Leben komplett auf den Kopf gestellt: Auf einmal konnte sie die Gefühle anderer Menschen durch farbige Auren sehen und wurde von Leo in ein Gefühlschaos gestürzt. Jetzt stehen Lina neue Herausforderungen im Weg: Heimlich bittet Leos jüngere Schwester Marie, mit ebenfalls emphatischen Fähigkeiten, Lina um Hilfe. Und auch der Unterricht bei ihre neuen Lehrerin Dr. Lichtenberg läuft nicht ganz wie geplant, denn etwas ist faul mit dieser Frau... Lina probiert allen zu helfen und stürzt sich dabei selbst ins Verderben. Anhnungslos rutscht sie in einen alten Konflikt mit dem Oberhaupt des Wagner-Clans.

Lavendelmond ist für mich eine unbedingte Leseempfehlung. Vor allem die romantische Weiterentwicklung der Liebe zwischen Lina und Leo ist in diesem Teil wunderschön gelungen. Ich muss sagen, dass ich die beiden so langsam richtig lieb gewonnen habe. Lavendelmond ist flüssig und leicht gelesen, dabei bleibt das Buch durchgehend spannend. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen! Worüber ich mich sehr gefreut habe ist die Fortsetzung der Geschichte über Tante Mels Koma, die ich schon im ersten Teil super spannend fand. Besonders begeistert hat mich die Thematik über die Datensammlung von Unternehmen und den fehlenden Datenschutz - heutzutage ein wichtiges Thema.

Jedoch finde ich, dass der Teil über Leos Schwester Marie und ihre unkontrollierbaren Fähigkeiten etwas zu langatmig geworden ist. Dadurch wird die Gesamtstory erst ab der Hälfte des Buches vorangetrieben, als der eigentliche Bösewicht zum Vorschein kommt und die Handlung sowie Spannung vorantreibt.

Lavendelmond setzt die wunderbare Fantasy-Geschichte um Lina, Leo und das Aurenlesen brillant fort. Lina entwickelt ihre Fähigkeiten immer weiter und es ist faszinierend, was sie damit alles erreichen kann. Flüssig und mitreißend geschrieben, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Obwohl der Anfang für mich zu langatmig ausfällt, ist das Buch eine perfekte Fortsetzung. Mir fällt das Warten auf den letzten Teil Sternenond sehr schwer!

  (4)
Tags: auren, fantasy, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

284 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

mord, krimi, freundschaft, erbe, testament

Das Verstummen der Krähe

Sabine Kornbichler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2013
ISBN 9783492302036
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sechs Jahre ist es jetzt her, dass Kristina Mahlos jüngerer Bruder Ben verschwand. Sowohl die Ehe ihrer Eltern, als auch Kris Leben zerbrach an dieser Tragödie. Doch fand sie ihre neue Berufung als Nachlassverwalterin. Kris muss für ihren aktuellen Fall einen alten Mord aufklären, sonst bekommt keiner der Begünstigten das Erbe. Erst will Kris ablehnen, doch dann findet sie einen Hinweis, der den alten Mordfall mit dem Verschwinden ihres Bruders verbindet…

Das Verstummen der Krähe ist der erste Teil der Kristina-Mahlo-Kriminalreihe und hat mir sehr gut gefallen. Spannend und flüssig geschrieben erzählt das Buch eine sehr mitreißende Geschichte. Wobei auf brillante Weise zwei ungeklärte Fälle miteinander verbunden werden.

Sehr gut gefallen hat mir der Charakter Kristina. Durch ihre Tätigkeit als Nachlassverwalterin kommt sie in Kontakt mit den Toten und ihren zurückgelassenen Geheimnissen. Eine sehr interessante Thematik, die Stoff für weitere Romane bietet. Die Charaktergestaltung von Kris ist sehr gut gelungen: Durch das Verschwinden ihres Bruders hat sie einen psychologischen Knacks, Schlafprobleme und Verlustängste. Dennoch steht sie mit beiden Beinen im Leben, ist mutig und tut alles für die Toten. Manchmal ist sie jedoch deutlich zu leichtsinnig und stolz. Es wirkte ziemlich unrealistisch, als Kris nach mehreren Drohungen und sogar einen körperlichen Angriff die Polizei nicht informiert.

Bis zum Ende hatte ich keine Ahnung, wie der verschwundene Bruder und der alte Mordfall zusammen hängen. Daher war das Ende für mich sehr überraschend und das verleiht dem Buch zusätzliche Pluspunkte.

Das Verstummen der Krähe ist ein Krimi, der mich sehr begeistert und nicht mehr losgelassen hat. Spannend und fließend leicht geschrieben, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Vor allem den starken Charakter Kristina fand ich sehr gut ausgearbeitet. Ich werde gerne noch weitere Fälle von Kris lesen.

  (4)
Tags: spannung, thriller   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

hass, lusi, jonathan, weltenwandler, psychiatrie

Liebe und Hass

Lina Morgenrot
E-Buch Text: 307 Seiten
Erschienen bei Fantasy Roman Verlag Schwaben, 24.11.2014
ISBN B00Q5DHEUK
Genre: Sonstiges

Rezension:

Diese Zeit in der Psychiatrie hat tiefe Wunden in Lusi hinterlassen und sie ist froh, als endlich in Freiheit bei ihrer Patentante zusammen mit ihrem Panther Narber zu sein. Doch immer noch plagen Lusi Schmerzattacken und eine seltsame Verbundenheit mit ihr völlig fremden Personen. Irgendwas scheint Lusi mit Cora und Jonathan zu verbinden. Doch was? Wer ist sie eigentlich? Lusi weiß, sie muss Antworten finden und dafür alles zurück lassen. Ihr einziger Hinweis: ein 100 Jahre alter Brief, der an sie gerichtet ist.

Die Idee für das Buch hat mir sehr gut gefallen: Die Existenz unterschiedlicher Welten, in denen Wandler reisen können. Das Buch ist schön sowie flüssig geschrieben und sehr angenehm zu lesen. Ebenfalls haben mich die vielen wunderschönen Sätze im Buch begeistert. Hier warten viele mögliche Zitate auf den Leser.

Jedoch fehlt mir der rote Faden in der Geschichte. Die Handlung erscheint sprunghaft und zufällig gewählt. Bis zur Hälfte des Buches passiert nicht viel, außer dass die Entscheidung zwischen ihren Liebsten Lusi langsam zerreißt. Erst als Lusi ihre lange aufgeschobene Reise nach Moskau antritt, startet eine richtige Handlung.
Ich bin trotzdem sehr gespannt auf den nächsten Teil von Weltenwandler, denn ich möchte weitere Antworten auf die Hintergründe des Weltenwandelns erhalten.

Weltenwandler von Lina Morgenrot ist ein sehr schön geschriebenes Fantasy-Buch. Die Idee für das Buch finde ich brillant, jedoch hat mich die Umsetzung ein wenig enttäuscht. Die Handlung war zu unstrukturiert und startete deutlich verspätet. Jedem, der mal ein wenig Abwechslung von den Dystopie-, Zeitreise- und Vampir-Romanen haben möchte, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

  (3)
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(495)

920 Bibliotheken, 21 Leser, 3 Gruppen, 142 Rezensionen

liebe, mobbing, klassentreffen, mhairi mcfarlane, freundschaft

Vielleicht mag ich dich morgen

Mhairi McFarlane , Karin Dufner , Ulrike Laszlo
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.05.2015
ISBN 9783426516478
Genre: Liebesromane

Rezension:

Anna probiert ihre Jugend zu verdrängen: Als Teenager war sie ein Außenseiter und beliebtes Mobbing-Opfer. Doch sechzehn Jahre später ist Anna zu einer schönen, begehrenswerten Frau geworden. Um sich den Ängsten ihrer Vergangenheit zu stellen geht Anna zu dem gefürchteten Klassentreffen. Doch keiner ihrer alten Klassenkameraden, vor allem ihr ehemaliger Schwarm und Peiniger James, erkennt Anna wieder. Stattdessen ist James fasziniert von der exotischen Unbekannten und Anna sieht darin ihre Chance auf Rache und will es ihm heimzahlen…

Vielleicht mag ich dich morgen hat mir sehr gut gefallen. Die Mischung aus Liebe und Komik macht es für mich zu einer wunderbaren Lektüre. Vor allem der Schreibstil hat es mir sehr angetan. Das ganze Buch ist in einer leichten, fließenden und einfach verständlichen Sprache verfasst. Dabei bleibt der Schreibstil durchgehend humorvoll, lebendig und sehr warmherzig. Vor allem über die Blind-Date-Szenen musste ich herzlichst lachen.

Die Geschichte rund um Anna, ihr altes sowie neues Leben und ihre Zuneigung/Hass zu James ist sehr authentisch aufgebaut. Ich habe die ganze Zeit mit den beiden mitgefiebert und die chaotische sowie liebenswürdige Anna sofort in mein Herz geschlossen. Jedoch war mir die Handlung zu leicht zu durchschauen und ich ahnte das Ende schon deutlich im Voraus. Die Liebesgeschichte zwischen Anna und James erfüllt zu viele Klischees: Hässliches Entlein wird zum wunderschönen Schwan, gewinnt den Mädchenschwarm aus Schulzeiten für sich und beide Leben glücklich bis zum Ende. Trotzdem war das Buch einfach klasse!

Vielleicht mag ich dich morgen ist ein wunderbar komischer Liebesroman, den ich immer wieder gerne lese. Mit ihrem brillanten Schreibstil hat Mhairi McFarlane mich total begeistert. Die Geschichte ist zwar eine wunderschöne Idee, aber deutlich zu klischeehaft und vorausschaubar. Dennoch gibt es eine begeisterte Leseempfehlung von mir!

  (2)
Tags: humor, liebesroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

la palma, guanchen, kanaren, historischer roman, liebe

Tochter des Drachenbaums

Susanne Aernecke
Fester Einband: 582 Seiten
Erschienen bei Europa Verlag , 13.05.2015
ISBN 9783958900004
Genre: Historische Romane

Rezension:

Iriomé und Romy: Zwei Frauen, Jahrhunderte voneinander getrennt, deren Schicksale eng miteinander verbunden sind. Iriomé hütet ein gefährliches Geheimnis über einen heilenden Pilz. Doch die Spanier erobern ihre Heimatinsel und überall lauert Verrat. Romy forscht für die Pharmaindustrie und findet auf La Palma den heilenden Pilz Amakuna. Jedoch sind ihr die Pharmakonzerne schon auf den Fersen und schrecken nicht mal vor kaltblütigem Mord zurück.

Tochter des Drachenbaums ist die perfekte Mischung aus historischem Roman, Thriller und romantischer Liebesgeschichte. Sehr gut gefällt mir, dass die Geschichte in Vergangenheit und Gegenwart spielt und die Schicksale der beiden Frauen miteinander verbindet. Spannend und fließend geschrieben bleibt das Buch durchgehend interessant und wird keine Sekunde langweilig.
Sowohl Romy als auch Iriomé sind wunderbar gestaltete Charaktere, die ich sehr mag. Beide sind starke Frauen, die für Amakuna und ihr Schicksal gegen die skrupellosen Mächte der Welt kämpfen. Obwohl Romy das mutige Kämpfen erst lernen muss. Jedoch werden Romy und Iriomé in ihren Handlungen und Charakteren auch sehr durch die unterschiedlichen Zeiten geprägt, in denen sie leben.
Jedoch gibt es Punktabzüge dafür, dass die große Liebe bei beiden Frauen definitiv zu schnell eintritt. Hals über Kopf verliebt sich Iriomé in den Mann, der sie gerade noch vergewaltigen wollte. Auch bei Romy und Nic ging es mir ein bisschen zu schnell mit der Liebe des Lebens.

Die Themenmischung des Buches ist für mich perfekt: Krimi, Liebesgschichte und historischer Roman. Auch die Charaktere Romy und Iriomé sind starke Frauen, die sehr gut gelungen sind. Aber ich finde es unlogisch, wie schnell sowohl Romy und Iriomé sich verlieben und die Liebe ihres Lebens finden. Und das Beste: Die Amakuna Saga ist eine Trilogie und geht noch weiter.

  (2)
Tags: historischer roman, liebesroman, thriller   (3)
 
39 Ergebnisse