Buchina

Buchinas Bibliothek

506 Bücher, 283 Rezensionen

Zu Buchinas Profil
Filtern nach
506 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

100 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

irland, dublin, osteraufstand, freiheitskampf, liebe

Der dunkle Weg

Susanne Goga
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Diana, 14.04.2015
ISBN 9783453357990
Genre: Historische Romane

Rezension:

Ida eine junge deutsche Frau, besucht Anfang des 20 Jh. ihre Freundin Grace in Irland. Schnell verliebt sie sich in Land und Leute und bleibt in Irland. Sie erhält den Auftrag das Leben der Arbeiter und ärmeren Bevölkerung zu zeichnen für ein Buchprojekt. Damit verdient sie nicht nur ihr eigenes Geld, sondern erhält auch Einblicke in eine bis dahin kaum von ihr beachtete Welt. Sie lernt den Arzt Cian, der sich für die ärmere Bevölkerung einsetzt, kennen und lieben.

Durch Ida erfuhr ich einiges über den irischen Arbeiterkampf. Geschickt verwebt die Autorin historische Geschehnisse mit Idas Leben. Sie ist nicht nur Zuschauer, sie ist dabei. Und als Leser darf man dadurch auch teilhaben. Die Protagonisten werden vielschichtig beschrieben, sie haben Ecken und Kanten und machen auch mal Fehler. Noch besser als die Charakterisierung gelingt der Autorin die Beschreibung der damaligen Verhältnisse der Arbeiter. Sie sind so bildhaft beschrieben, dass ich es vor meinem Auge sehen konnte. Dazu kommt, dass man merkt, dass die Autorin viel Zeit und Arbeit in den Roman gesteckt hat. Die historischen Ereignisse sind sehr gut recherchiert. Und der Roman liefert ein rundes Bild der damaligen Zeit.

Ich wurde nicht nur gut unterhalten von diesem Roman, sondern vor allem auch gut informiert. Das ist mir persönlich bei historischen Romanen auch sehr wichtig. Denn gerade bei diesem Genre möchte ich über die gelesene Zeit neues und interessantes erfahren. Das ist hier sehr gut gelungen. Dies wird sicherlich nicht mein letzter Roman von Susanne Goga sein. Absolut empfehlenswert!

  (1)
Tags: irland   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

65 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

veronica roth, gezeichnet, rat der neun, intrigen, cyra

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link , Laura Maire
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 17.01.2017
ISBN 9783844524970
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Den Einstieg in das Hörbuch fiel mir etwas schwer. Denn die Welt, die die Autorin beschreibt ist sehr komplex, mit einer Vielzahl von Charakteren, deren Namen für mich sehr ungewöhnlich sind. Deshalb war es schwer für mich, die einzelnen Personen auseinanderzuhalten. Zum Glück lässt sich die Autorin am Anfang Zeit ihre geschaffene Welt zu beschreiben, die Konflikt und die mystischen Kräfte. Dazu kommen natürlich noch ihre Protagonisten. In erster Linie Cyra und Akos, die in verfeindeten Welten aufwachsen und zwangsweise zusammenfinden müssen. Beide Charaktere waren mir schnell sympathisch. Denn sie haben ihre Fehler und sind nicht einfach nur gut. Sie machen Fehler und zeigen auch mal Schwäche. Auch Cyras böser Bruder, der Akos und seinen Bruder gefangen nimmt, ist nicht von Anfang an böse, er wurde dazu gemacht. Diese Komplexität der Charaktere und auch der beschriebenen Welt hat mir sehr gut gefallen, da es vor allem ungewöhnlich für einen Jugendroman ist.

Leider wurde der Mittelteil für mich einfach langatmig. Es entwickeln sich zwar die Gefühle von Cyra und Akos, aber das war absehbar. Aber viel mehr passiert nicht. Ich hatte eher das Gefühl, die Geschehnisse in Akos Gefangenschaft wiederholen sich einfach immer wieder. Der dritte Teil nahm dann endlich wieder an Fahrt auf. Und ich wurde immer wieder überrascht, was ich bei Romanen sehr mag.

Das Buch wird immer abwechseln aus der Perspektive von Akos und Cyra geschrieben. Wobei bei Cyra die Ich-Perspektive gewählt wurde und bei Akos die Erzählerperspektive. Der Perspektivwechsel wird im Hörbuch durch zwei Sprecher noch verstärkt, wobei mir persönlich die Sprecherin von Cyra mehr zusagte. Die Betonungen von Akos Sprecher fand ich manchmal etwas übertrieben. Dennoch machte es Spass die beiden anzuhören.

Insgesamt hat mir die Welt um Akos und Cyra sehr gefallen. Es ist sehr düster und vielschichtig. Die Liebesgeschichte ist zwar von Anfang an klar, aber sie tritt, wie bei so vielen anderen Jugendromanen nicht in den Vordergrund, was ich sehr begrüßte. Dennoch fehlte mir besonders im Mittelteil einfach die Spannung, ich kam dann mit dem Hörbuch nur langsam voran. Aus diesem Grund kann ich dem Hörbuch nicht die volle Punktzahl geben. Dennoch freue ich mich schon sehr auf den folgenden Band, den ich dann auch sicher lesen oder hören werde.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

14 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Abgrund

Bernhard Kegel
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Mare Verlag, 28.02.2017
ISBN 9783866482517
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

147 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

kali, märchen, 1001 nacht, orient

Rache und Rosenblüte

Renée Ahdieh , Martina M. Oepping
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783846600405
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

märchen, vorlesen, könig, prinzessin, normale lesbarkeit

Wie König Böhnchen die wahrhaft wütende Prinzessin Rikiki fand

Gundi Herget
Fester Einband: 64 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783958821064
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

186 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 90 Rezensionen

mord, erinnerungen, roman, lügen, psychologie

Das Buch der Spiegel

E.O. Chirovici , Werner Schmitz , Silvia Morawetz
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 27.02.2017
ISBN 9783442314492
Genre: Romane

Rezension:

Von diesem Roman hatte ich viel Positives gehört. Das machte mich natürlich neugierig. Und der Einstieg ist für mich schon einmal ungewöhnlich. Literaturagent Peter Katz erhält ein Manuskript von Richard Flynn. In diesem beschreibt Richard seine Zeit an der Universität und wie er Teil eines Verbrechens wurde. Leider ist das Manuskript unvollständig und Peter Katz erfährt dass Richard Flynn im Sterben liegt. Katz beauftragt einen Journalisten mehr herauszufinden über das damalige Verbrechen, denn der Roman bleibt verschollen.

Für mich ist die große Stärke des Romans die Perspektivwechsel. Man beginnt mit dem Literaturagenten, liest dann das Manuskript von Richard und wechselt dann zu einem Journalisten und schließlich einen ehemaligen Polizisten. Bei allen steht das Verbrechen an Professor Wieder im Vordergrund. Besonders werden die Perspektivwechsel, dass sie alle aus der Ich-Perspektive geschrieben sind und ich dadurch einen persönlichen Blick auf die Geschehnisse. Das macht es für den Leser auch schwierig zwischen Wahrheit und Lüge zu schauen. Aber das ist auch der Plan des Autors und er gelang bei mir super. Denn mir wurden zwar eine Menge Puzzleteile präsentiert, aber ich wusste bis zum Schluss nicht wie das fertige Bild aussehen soll.

Schreibstil des Autors gefiel mit gut. Manche Sätze waren eine Herausforderung, was ihre Verschachtelung anging. Dennoch gab es für mich einen guten Lesefluss. Im Vordergrund steht eindeutig das Verbrechen, die Personen werden meist nur kurz beschrieben, ihr Leben bleibt im Hintergrund. Es machte mir Spass, die immer neu hinzukommenden Aspekte zusammenzufügen, wobei sich immer die Frage stellte: Erinnern sich die Zeugen von damals richtig, dichten sie etwas hinzu, interpretieren sie das Gesehene falsch oder lügen sie glatt? Am Ende war ich über die Auflösung überrascht und leider blieben für mich einige Fragen offen. Dennoch dieser Roman war für mich ein Lesevergnügen. Ein Krimi, der den Leser herausfordert und sehr gut unterhält.

  (2)
Tags: krimi   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

69 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

liebe, frankreich, hochzeit, film, fotograf

Die Liebeserklärung

Jean-Philippe Blondel , Anne Braun
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 30.01.2017
ISBN 9783552063334
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

49 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

nasa, gleichberechtigung, rassentrennung, langley, forschung

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen

Margot Lee Shetterly , Michael Windgassen
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 02.01.2017
ISBN 9783959670845
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

151 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 64 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, roman, studium

Die Geschichte eines neuen Namens

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 10.01.2017
ISBN 9783518425749
Genre: Romane

Rezension:

Nun endlich der zweite Roman zur Neapolitanischen Saga. Es geht da weiter, wo der erste Teil geendet hat mit dem Eklat bei Lilas Hochzeit. Nur zur Anmerkung, man sollte unbedingt den ersten Teil vorher lesen, sonst ist es schwierig einzusteigen.

Es wird gleich klar, dass die Flucht in die Ehe, um aus dem bisherigen prekären Leben auszubrechen, kein glückliches Leben für Lila bescheren wird. Nun ist sie zwar finanziell versorgt, aber eine Liebesheirat ist es nicht. Ihr Mann ist gewalttätig und ein absoluter Macho. Gelungen reißt die Autorin die Fassaden der sogenannten glücklichen Ehe ein, zeigt welche Gewalt nicht nur Lila ausgesetzt ist. Es gibt keine Hilfe, jeder erträgt sein Schicksal, denn so wird es allgemein gesehen, allein. Eine Frau hat zu gehorchen und nicht aufzubegehren. Wunderbar schildert Ferrante die Gesellschaft dieser Zeit und dabei vor allem die Stellung der Frau.

Lilas Freundin Elena geht nun einen ganz anderen Weg, sie geht weiterhin zur Schule und wohnt bei ihren Eltern. Sie versucht durch Bildung ihrem bisherigen Leben zu entfliehen. Trotz der unterschiedlichen Lebenswege bleibt ihre Freundschaft bestehen. Bis ein Mann das starke Band der Freundschaft zu zerreißen droht.

Wie bereits im ersten Band besticht diese Saga vor allem durch ihre gut herausarbeitenden Charaktere. Elena und Lila sind für mich mit die vielschichtigsten Charaktere meiner zuletzt gelesenen Romane. Dazu das gut herausgearbeitete Gesellschaftsbild. Diese Punkte machten für mich auch diesen Teil zu einem Lesegenuß.

Dadurch, dass Elena und Lila in diesem Teil älter und reifer sind, konnte ich mich noch besser in sie hineinversetzen, weshalb mir dieser  Band vielleicht insgesamt auch besser gefiel als der erste. Ich weiß noch nicht, ob ich wirklich schon im FerranteFever bin, aber mir wird eindeutig wärmer.

  (4)
Tags: saga   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Springflut

Cilla Börjlind , Rolf Börjlind , Paul Berf , Achim Buch
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 02.09.2013
ISBN 9783844513868
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

99 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 40 Rezensionen

kamerun, usa, familie, finanzkrise, amerika

Das geträumte Land

Imbolo Mbue , Maria Hummitzsch
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 16.02.2017
ISBN 9783462047967
Genre: Romane

Rezension:

Für Jende Jonga sind die USA das gelobte Land. Er sieht für sich und seine Frau in Kamerun keine Perspektive und reist mit einem Touristenvisum nach New York. Mit dem gesparten Geld aus Aushilfsjobs holt er seine Frau Neni und seinen Sohn schließlich nach. Nenis Traum ist es Pharmazie zu studieren und in einer Apotheke zu arbeiten. Als Jende mit Hilfe seines Freundes den Job als Chauffeur des Bankiers Clark Edwards erhält, glauben sie endlich das große Los gezogen zu haben, endlich ein gut bezahlter und regelmäßiger Job. Durch Clark lernt Jende die reiche glitzernde Welt der reichen New Yorks hautnah kennen, aber auch die Abgründe, die sich da verbergen können. Alles rennt auf eine Katastrophe zu, denn Clark arbeitet für Lehmann Brothers und es ist das Jahr 2008. Dazu kommt, dass Jende die ganze Zeit auf das Ergebnis seines Asylantrages wartet. Was wenn er abgelehnt wird? Alles hängt an seidenen Fäden, Ausgang ungewiss. Und sind die USA wirklich das gelobte Land?

Geschickt verquickt die kamerunische Autorin zwei sehr unterschiedliche Leben in New York miteinander und zeigt auf, was Träume erreichen und wie sie scheitern können. Wunderbar stellt sie die unterschiedlichen Mentalitäten gegenüber. Bei beiden Seiten werden dadurch die Stärken und Schwächen deutlich. Das Ende hat mich ein wenig überrascht und es tat mir richtig leid die Protagonisten zu verlassen und nicht zu wissen wie es mit ihnen weitergeht, so sehr sind sie mir ans Herz gewachsen.

Der Schreibstil ist schnörkellos und frisch, auf keinen Fall langatmig. Die Autorin schafft eine Emotionalität an den Leser zu bringen ohne kitschig zu werden. Es wirkte auf mich authentisch und lebensnah. Ich bin von Seite zu Seite geflogen und litt mit den Protagonisten. Für mich ein absolutes Erfolgsdebut.

  (4)
Tags: afrika, usa   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

387 Bibliotheken, 22 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

fantasy, der kuss der lüge, attentäter, prinz, lia

Die Chroniken der Verbliebenen / Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Und wieder ein Start einer mehrteiligen Jugendfantasyreihe. Diese Reihe beginnt wie ein Märchen. Lia ist die älteste Tochter im Königshaus und soll nun mit gerade 17 Jahren einen Thronerben eines benachbarten Reiches heiraten. Sie kennt ihn nicht und widersetzt sich dem Willen ihrer Eltern. sie flieht mit ihrer Zofe Pauline. In einem kleinen Küstenort finden sie Zuflucht. Anstellung und Unterkunft gibt ihnen eine Tavernenbesitzerin. Lia fühlt sich zum ersten Mal frei und glücklich. Aber ihre Herkunft kann sie nicht verleugnen und schließlich muss sie sich der Frage stellen, was wichtiger ist ihr eigenes Glück oder der Frieden eines ganzen Reiches.

Dazu kommen eine geheime Gabe und viele Geheimnisse, die Lia direkt und die Zukunft des ganzen Reiches betreffen. Für mich eine gute Mischung. Zu Beginn steht Lia, ihre Welt und ihr Charakter im Fokus. Lia war mir sofort sympathisch, einerseits hat sie strenge Eltern und mich sich dem Hofzeremoniell unterziehen, anderseits findet sie die Kraft alles hinter sich zu lassen. Nach und nach entwickelt sich dann eine Dreiecksbeziehung mit zwei jungen Männern, die beide ganz eigene Ziele verfolgen, wobei einer von ihnen den Auftrag hat Lia zu beseitigen. Die Autorin wechselt die Perspektiven so geschickt, dass ich als Leserin nie genau wusste, wer denn nun der Attentäter ist. Was die Spannung im Mittelteil des Buches für mich steigerte. Am Ende steigert sich die Handlung nochmal bis zum erwarteten bösen Cliffhanger.

Für mich ragt dieser Roman aus der Vielzahl von Jugendfantasyromanen heraus. Zum einen, da die Liebesgeschichte zwar wichtig für die Handlung ist, aber sie tritt nicht immer in den Vordergrund. Die Entwicklung Lias ist der Autorin und auch mir lieber. Dazu kommt, dass ich das Setting und die Geheimnisse, von denen man im ersten Teil leider erst wenig erfährt, sehr gut gelungen ist. Lia handelt für mich auch nachvollziehbar, sie hat auch ihre Schwächen, wird im Laufe des Romans immer stärker.

Für mich ein rundum gelungener Roman. Der spannend für mich war und gut geschrieben ohne große Längen. Ich werde die Reihe auf alle Fälle weiterverfolgen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Verliebt in einen Vampir (Argeneau 2)

Lynsay Sands
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 05.02.2015
ISBN B00SH5PU5A
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

kochen, englische küche, diana henry, kochbuch, diverse gerichte

Simple

Diana Henry , Margot Fischer
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ars vivendi, 13.01.2017
ISBN 9783869137599
Genre: Sachbücher

Rezension:

Bei diesem muss ich unbedingt erst einmal auf die Gestaltung und Haptik des Buches eingehen, denn die ist großartig. Es hat nicht nur eine Holzoptik, sondern wenn man es anfasst, hat man auch das Gefühl Holz anzufassen. Man spürt die einzelnen Rillen und Erhebungen. Die Farben des Covers sind dezent und bodenständig. Auch innen gefällt mir die Gestaltung gut, die meisten Rezepte sind auf einer Seite mit passendem Foto auf der Nachbarseite. Nur ein paar sind ohne Foto abgebildet. Das finde ich etwas unnötig, dann hätte man vielleicht weniger Rezepte nehmen können und dafür alle mit Foto ausstatten können. Wenn ich ein Rezept aussuche blättere ich gerne durch Kochbücher und schaue mir die Fotos an.

Die Einteilung des Kochbuches ist wie bei vielen anderen Kochbüchern nach Salaten, Fisch, Fleisch, Gemüse etc.  übersichtlich gestaltet. Wobei zu Beginn man noch einiges über Autorin erfährt. Die Gestaltung der Rezepte finde ich sehr gelungen. Die Zutatenliste sieht man gleich auf einem Blick und auch die Beschreibung der Anleitung ist verständlich. Dabei beschreibt sie bei manchen Sachen noch genauer, warum sie bestimmte Kochutensilien oder Zutaten nimmt.

Nun war ich auf der Suche nach einem einfachen Rezept zum Testen, am liebsten mit Fleisch, da mein fleichliebender Vater zu Besuch kommt. Das Buch verspricht einfache Rezepte mit Zutaten, die man zu Hause hat. Ich muss zugeben, mein Kühlschrank scheint mit dem von der Autorin wenig gemein zu haben. Denn einige Zutaten kenne ich nicht und weiß auch nicht so genau woher ich sie besorgen soll. Viele Fleischgerichte sind mit Lamm und Hähnchen. Lamm war mir jetzt etwas zu preisintensiv, aber auch Hähnchen ist nicht so einfach zu besorgen, denn es musste ein plattes Hähnchen sein, das man nach Aussage der Autorin nur im Fleischfachhandel bekommt. Naja so viel zu simple. Ich hätte mir gewünscht, dass vielleicht einfache Alternativen aufzeigen, z.B. statt plattes Hähnchen, einfach Hühnerbrust und Schenkel.

Insgesamt würde ich  für mich sagen, dass es wirklich wenige Rezepte gibt, wo ich die Zutaten zu Hause oder im Nachbarschaftssupermarkt finde, außer ich wohne im angesagten Szeneviertel. Das Kochbuch enthält wirklich viele interessante und sicherlich leckere Rezepte, aber wirklich simple sind sie für mich nicht, vor allem was die Zutatenliste angeht. Die Zubereitung ist aber wirklich meist einfach. Dennoch verspricht das Buch das falsche, es ist kein Buch, wo man jetzt einfach mal loskochen könnte, sondern man muss sich erst einmal durch die große Anzahl der Rezepte kämpfen und sich dann überlegen, wo man die, zum Teil exotischen Zutaten herbekommt. In diesem Fall wurden meine Erwartungen also enttäuscht. Dennoch möchte ich dem Buch 4 Sterne geben, erstens für die sehr gelungene Gestaltung und zweitens auch für die interessanten Rezepte, die ich mit einer gewissen Vorbereitung sicherlich noch einige testen werde.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

77 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

historischer roman, magdeburg, liebe, verrat, mittelalter

Die rote Löwin

Thomas Ziebula
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.01.2017
ISBN 9783404174768
Genre: Historische Romane

Rezension:

Dies ist mein erster historischer Roman des Autors. Ich hatte ihn bisher eher durch seine Fantasy Romane kennen und lieben gelernt. Umso gespannter war ich nun auf diesen Roman.

Wie auch in seinen mir bekannten Romanen, geht es ohne Umschweife sofort zur Sache. Keine lange Einführung oder Erklärungen. Die junge Protagonistin Runja wird schon auf den ersten Seiten als ungewöhnlich starke Frau präsentiert. Sie lässt sich nicht so schnell einschüchtern und kann sich wehren. Gleichzeitig kann sie Gefühl zeigen, dies merkt man schnell, wenn es um den Schutz ihres Bruders geht. Schon in den ersten Kapitel müssen die Geschwister schreckliches ertragen, nicht nur den Tod ihrer Eltern, sondern auch das sie die eigene Verwandtschaft im Stich lässt. Der Domdekan Laurenz wirkt auf sie wie ein Retter, aber er treibt sein eigenes intrigantes Spiel, was dazu führen wird, dass Runja vor der schwersten Entscheidung in ihrem Leben stehen wird.

Der Autor gibt selbst an, dass dies kein Roman für zarte Gemüter ist und er hat damit recht, es ist blutig und brutal. Und auch Runja entwickelt sich zu einer gewissenlosen Rachekämpferin, an deren blutigen Aktionen man hautnah teilnehmen darf. Das Buch liest sich gut und schnell. Das liegt meines Erachtens am guten Plot, die besonders zu Beginn wechselnden Handlungssträngen zwischen Runja und Laurenz und natürlich auch an den reichlichen Aktionszenen.

Für mich auf der Strecke geblieben sind dabei ein wenig die historischen Hintergründe, was ich eigentlich bei historischen Romanen oft am liebsten mag, da ich dadurch viel lernen kann. Und auch die charakterlichen Entwicklungen, denn wie sich Runja von einer behüteten Tochter in eine gewissenlose Rachemörderin verwandelt, ist meines Erachtens nur wenig reflektiert.

Dennoch es ist wirklich ein spannender Roman mit einer starken Protagonistin. Die actiongeladene Handlung sorgte dafür, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

religion, roadtrip, usa

Loretta

Shawn Vestal , Verena Kilchling
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 24.01.2017
ISBN 9783036957456
Genre: Romane

Rezension:

Erwarte habe ich einen Roadtrip, bekomme habe ich einen intensiven Einblick in einer mir bis dahin verschlossene Gesellschaft.

 Loretta, ist die heranwachsende Tochter fundamentalistischer Mormonen in den 70er Jahren in den USA. Für ihre Eltern zählen nur die Kirche und das Ansehen in der Gemeinde. Als Loretta sich wenige Freiheiten nimmt und sich heimlich mit einem jungen Mann trifft, verheiraten ihr Eltern sie mit dem ortsansässigen mormonischen Lebensmittelhändler. Dieser ist nicht nur schon in erster Ehe verheiratet, sondern auch viel älter als Loretta. Mit dem Vollzug der Ehe soll er immerhin bis zum 16jährigen Geburtstag von Loretta warten. Loretta kommt nun als Zweitfrau in einen neuen Haushalt, wo sie kaum Recht, sondern nur Pflichten hat.

 Es öffnet sich neben der Protagonistin Loretta noch ein zweiter Handlungsstrang, der einen weiteren Blick in die Mormonengesellschaft eröffnet. Jason, auch Teenager, wächst auch bei gläubigen Mormonen auf. Seine Eltern lehnen aber die Vielehe ab und geben ihrem Jungen ein paar wenige Freiheiten mehr als sie Loretta hat. Jason großer Held ist der Motorradstuntman Evel Knievel, der selbst mir einigen kurzen Lebensberichten im Buch auftaucht.

 Loretta und Jason treffen aufeinander, als Lorettas Ehemann beschließt nach dem Tod seines Vaters sein Haus zu übernehmen und zu seinem Bruder, Jasons Vater zu ziehen. Damit wird sich das Leben von Loretta drastisch ändern.

 Auch wenn der eigentliche Roadtrip erst auf den letzten Seiten stattfindet, liest sich das ganze Buch wie ein Roadtrip. Loretta ist eine Figur mit Ecken und Kanten, die mir nicht wirklich sympathisch war, aber deren Gefühlswelt und Verhalten für mich nachvollziehbar war. Sie überraschte mich vor allem auch am Ende sehr.

 Für mich am interessantesten waren die Einblicke in die Gesellschaft der Mormonen, welche auch durch Rückblicke auf das erschreckende Geschehen 1953 in Short Creek komplettiert wurden. Dabei bleibt der Autor im ganzen Roman relativ unaufgeregt, was manche Ereignisse für mich noch erschreckender machten.

Ein für mich überraschend guter Roman, unaufgeregt, emotional und interessant. Ich kann den Roman uneingeschränkt weiterempfehlen.

  (4)
Tags: religion, roadtrip, usa   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

74 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

thriller, afrika, frankreich, mord, paris

Purpurne Rache

Jean-Christophe Grangé , Ulrike Werner-Richter
Fester Einband: 944 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 11.11.2016
ISBN 9783431039641
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich muss sagen, mir fällt es sehr schwer zu diesem Buch eine Rezension zu schreiben. Ich mag die Romane von Grangé sehr gerne, „Die purpurnen Flüsse“ gehört zu meinen Lieblingsthriller. Die Marketingstrategen hatten wahrscheinlich genau dieses Fans im Blick, warum sonst hätten sie den Roman „Die purpurne Rache“ nennen sollen, obwohl er im Original ganz anders und sehr viel treffender heißt.

Dank einer Vielzahl von Handlungssträngen dauerte es einige Kapitel bis ich wirklich Zugang zum Roman fand. Im Mittelpunkt steht die Familie Morvan mit ihrem alles bestimmenden Familienoberhaupt Grégoire. Dieser zieht nicht nur wichtige Fäden in Politik, Polizei und Wirtschaft, sondern auch bei seinen drei erwachsenen Kindern. Keines der Kinder schafft es sich vom übermächtigen Vater zu emanzipieren. Sondern sie zerstören auf unterschiedlichen Weg lieber ihr eigenes Leben. Neben der verzwickten Familiengeschichte gibt es einen brutalen Mord aufzuklären, der erst wie ein Unfall wirkt. Nach und nach wird klar, dass ein alter Fall von Grégoire damit zusammenhängt.

Die Grundthematik und vor allem der eigentliche Kriminalfall fand ich sehr gut. Es war die typische Mischung von Thriller und Mystik, die ich von Grangé kenne und liebe. Auch die Beschreibung der einzelnen Charaktere insbesondere der Familie Morvan ist ihm gelungen, obwohl es alle keine Sympathieträger sind. Was mir aber das Lesen erschwerte sind die vielen kleinen Nebenhandlungen und Abschweifungen, die die Geschichte nicht vorantreiben, sondern den Roman einfach nur aufblähen. Während ich die Rückblicke auf Grégoires alten Fall wirklich spannend und auch wichtig für die Geschichte fand, waren mir die ganzen politischen und wirtschaftlichen Verstrickungen von ihm und dem Kongo zu kompliziert, zu wenig nachvollziehbar geschildert und einfach zuviel. Dies wäre eigentlich genug Stoff für einen eigenen Roman gewesen. Und leider ging es mir im ganzen Roman so, immer wenn der eigentliche Fall an Fahrt gewann, wurde er immer wieder abgelenkt. Ich hatte das Gefühl Grangé hatte viele Ideen und hat viel recherchiert und wollte das alles irgendwie auch unterbekommen. Aber nicht die Quantität zählt, sondern die Qualität.

Interessant war am Ende, dass einiges offen gelassen wurde und der Autor einen neugierig auf den Folgeband gemacht hat. Da ich die Thematik des Buches wirklich gut finde, werde ich den zweiten Teil, sobald er in deutscher Übersetzung veröffentlicht wird, lesen, auch wenn mich dieser Roman etwas enttäuscht hinterlässt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, sebastien de castell, greatcoats, ritter, greatcoats deutsch 3

Greatcoats - Sturmbogen

Sebastien de Castell ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 05.10.2015
ISBN 9783492703239
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

172 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 75 Rezensionen

dystopie, maze runner, jugendbuch, james dashner, prequel

Phase Null - Die Auserwählten

James Dashner , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551520777
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dies ist nun wirklich die Vorgeschichte zur Mazerunner Triologie. Nun wird erzählt wie Thomas zu dem Labyrinth Projekt kam.  Als kleiner Junge wird er von der Firma Angst von seinen Eltern getrennt. Die Beschreibungen, wie er schon in so jungen Jahren von den zum großen Teil lieblosen Mitarbeitern konditioniert wird, fand ich wirklich herzzerreißend. Dann nach und nach stellt sich heraus, für welche Aufgabe Thomas herangezogen wird. Er arbeitet mit Angst zusammen und hilft das perfide Labyrinth zu bauen. Warum und weshalb wird in dem Roman immer wieder deutlich gemacht.

Das war für mich auch die Hauptaufgabe des Prequels, es erklärt viel. Darunter leidet etwas der Spannungsbogen. Es gibt immer wieder Strecken, wo nicht viel passiert oder Sachen sich wiederholen. Im Vordergrund steht eindeutig die Entwicklung von Thomas, weshalb auch aus seiner Sicht alles geschildert wird. Die Charakterentwicklung von Thomas wird sehr nachvollziehbar beschrieben. Er macht Fehler und ist zum Teil naiv und man ist dabei wie er sich langsam emanzipiert.  Dennoch kam ich mir oft vor wie ein Beobachter und war nicht mit dabei. Für mich fehlte manchmal etwas die Emotionalität. Aber vielleicht passt das auch so zu Angst, wo versucht wird jede Emotionalität gegenüber den Probanden zu vermeiden.

Insgesamt würde ich sagen, dieses Buch ist wirklich nur für diejenigen interessant, die Fans der Mazerunner Triologie sind und wissen wollen, wie Thomas zu allem gekommen ist. Im Vergleich zu den Maze Runner Romanen fehlt etwas die Spannung und es wird mehr Wert auf die charakterliche Entwicklung gelegt als auf eine abwechslungsreiche Handlung. Da man alles nur aus der Sicht von Thomas erfährt, fehlen mir immer noch ein paar Puzzleteilchen bei den Hintergründen. Aber wie gesagt für Fans ist dieses Prequel wirklich empfehlenswert!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

108 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

hexen, dämonen, fantasy, england, magie

Fire Girl - Gefährliche Suche

Matt Ralphs , Doris Hummel
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 18.08.2016
ISBN 9783845816401
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieser Jugend-fantasy-roman hat mich wirklich positiv überrascht. Der Autor erschafft eine Welt, die an das Mittelalter zur Zeit der Hexenverfolgung erinnert inklusive magischen Elementen. Das ist nicht unbedingt neu, aber sehr schön beschrieben. Im Mittelpunkt steht Hazel, die von ihrer Mutter versteckt im Wald aufwächst, ohne Kontakt zur Außenwelt. Ihre Mutter will sie beschützen, sagt ihr aber nicht wovor oder vor wem. Dann gibt es einen Angriff und Hazels Mutter wird entführt. Hazel muss nun allein zurechtkommen und begibt sich auf die Suche nach ihrer Mutter. Da gibt es auch meinen einzigen Kritikpunkt. Hazel kommt trotz ihres bisher sehr isolierten Lebens sehr gut in der Welt zurecht. Zu gut aus meiner Sicht, da hätte ich mir ein paar mehr Konfliktpunkte gewünscht.

Dennoch habe ich das Buch nur so verschlungen. Es ist in viele kurze Kapitel eingeteilt, die fast immer mit einem Cliffhanger enden, so dass es mir schwer fiel das Buch zur Seite zu legen. Langsam offenbart sich Hazels Gabe und es treten weitere interessante Nebenfiguren auf, von denen man auch mehr über das Leben der Hexen und den großen Krieg erfährt. Die Hintergrundinformationen fand ich sehr interessant und das es eine komplexe Welt ist, über die man nach und nach mehr erfährt.

Insgesamt sollte man auch immer beachten, dass die Zielgruppe des Romans ab 12 Jahre ist. Es ist nicht immer tiefgründig und schon geschrieben, ist die Entwicklung von Hazel vom Waldmädchen zur Kämpferin nicht immer logisch. Aber Hazel ist ein sehr sympathisches junges Mädchen, die zu ihren Fehlern steht und mutig ist und  hat damit für mich eine gute Vorbildfunktion.  Was den Roman für mich besonders macht, ist einfach seine Spannung, die er durchgängig hält, verwoben mit ein bisschen Liebe, Trauer, Verlust. Dazu ein passender Schreibstil, durch den man sich die Welt sehr gut vorstellen kann, ohne langatmig zu wirken.

Für mich ist es ein gelungener Auftakt zu einer spannenden und interessanten Jugendbuchreihe, bei der ich mich auf den Folgeband schon sehr freue.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

325 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 91 Rezensionen

audrey carlan, calendar girl, erotik, wes, mia

Calendar Girl - Ersehnt

Audrey Carlan , Friederike Ails
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 18.11.2016
ISBN 9783548288871
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Bei dieser Reihe muss ich sagen, gefällt mir die Gestaltung der einzelnen Cover am besten. Es sieht richtig schön aus, sie alle zusammen im Regal stehen zu haben. Auch der vierte und letzte Teil passt sehr gut zu den vorhergehenden. Inhaltlich hat dieser Roman einen etwas anderen Aufbau. Während bei den drei ersten Teilen jeder Monat einem neuen Mann gewidmet war, gilt dies hier nicht mehr. Die Schulden ihres Vaters sind bezahlt und Mia gibt ihren Escortservice auf. Wie sich seit dem ersten Teil angekündigt hat, geht sie nach Malibu zu ihrem Liebsten. Alles könnte bestens sein und man fragt sich, was auf diesen über 400 Seiten eigentlich noch passieren soll. Wie ich am Ende feststellen musste, es passiert nicht so viel.

Mia lebt ihre Sexlust aus, wie auch schon in den vorhergehenden Bänden. Aber da gab es Abwechslung bei den Männern, die machten meiner Meinung das Ganze auch interessant. Hier liebt Mia Wes und Wes himmelt Mia an. Die übrigens perfekt ist, nur mit sich selbst immer noch zu kämpfen hat, weshalb man immer wieder betonen muss, wie toll, witzig und sexy sie ist. Es wurde für mich einfach zu viel. Das Besondere der verschiedenen Männer und ihre charakterlichen und sexuellen Vorlieben gibt es in diesem Teil nicht. Für mich wirkten die Wendungen und auch die Handlung insgesamt sehr konstruiert. Auch wenn die gesamte Romanreihe nicht gerade für ihren Realismus bekannt ist, war dieser besonders unrealistisch. Wirklich schade, denn entweder man wäre bei dem Stil der Vorgängerbände geblieben oder man hätte wirklich mal mehr in die Tiefe gehen können. Aber am Ende kam leider nur ein seichter Erotikroman zustande, der das Besondere der Reihe verloren hat.

Er hat sich dennoch schnell weggelesen, da die Autorin schreiben kann. Die Sexszenen, auch wenn immer alles perfekt ist, sind gut beschrieben. Und auch sonst finde ich ihren Schreibstil sehr angenehm zu lesen, nur bei der Handlung und den Charakteren könnte sie noch etwas arbeiten.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

glück, entschleunigen, slow, entschleunigung, freunde

Der Glückscoach - Entschleunigen

Regina Tödter
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei TRIAS, 21.09.2016
ISBN 9783432100692
Genre: Sachbücher

Rezension:

Eigentlich lese ich nicht gerne Ratgeber, da ich mich dadurch manchmal etwas bevormundet fühle und viele Bücher zur Stressbewältigung auf mich oft wie eine neue Religion wirken statt mit praktischen Tipps helfen. Aber dieses Buch hat mich allein schon mit seinem Format und Design neugierig gemacht. Es ist handlich und außen und innen schön gestaltet, mit hellen positiven Farben.

Es beginnt mit dem Bild des Surfens, Meer, Sonne Hawaii, schon mit diesen Bildern im Kopf war ich positiv auf das Buch gestimmt. Das Buch ist in verschiedene Abschnitte geteilt. Erst wird das Slowprinzip genauer erklärt, es folgt Slow in den Tag starten, im Job, im Feierabend, Zeit zu zweit, Slow am Wochenende und schließt schließlich mit einem Test inwieweit man das Slow-Prinzip schon verinnerlicht hat. Positiv bei dieser Einteilung ist für mich, dass ich einfach immer für den passenden Tages-/Lebensabschnitt mal nachschlagen kann. So konnte ich für mich im Kapitel über Slow im Job nicht so viel mitnehmen, dafür lese ich immer wieder gerne das Kapitel über Start in den Tag und habe schon einige Tipps umgesetzt.

Das Prinzip Slow, so wie ich es verstanden habe, bedeutet vor allem das Leben bewusster zu leben, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren. Dabei vielleicht auch mal langsamer an Sachen heranzugehen, nicht so viel gleichzeitig machen. Das ist nicht immer einfach in unserer heutigen Gesellschaft, wo immer verlangt wird multitaskingfähig zu sein.

Dieses Buch will nicht, dass man sein Leben von Grund auf umkrempelt. Es gibt Tipps für kleine und große Veränderungen und ich habe mir die einfach ausgesucht, die gut in mein Leben passen. Ich werde weiterhin einiges testen und schauen, mit was ich mich wohl fühle. Was dieses Buch auch besonders macht, sind kleine kreative Aufgaben in den Kapiteln und schön gestaltete Listen. Solche Praktischen Tipps helfen mir persönlich sehr, da ich gerne mit den Händen arbeite.

Für mich ein rundum gelungenes Buch, wo sicher jeder Anregungen für sein Leben findet.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

finnland, alten-wg, rentner

Whisky für drei alte Damen oder Wer geht hier am Stock?

Minna Lindgren , Jan Costin Wagner , Niina Wagner
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.11.2016
ISBN 9783462049152
Genre: Romane

Rezension:

Nachdem mich zwar der erste Teil der Serie um die alten Damen nicht unbedingt vom Hocker gehauen hat, war ich dennoch neugierig, wie es mit ihnen weitergeht. Viele Fragen blieben im ersten Teil unbeantwortet, was mich sehr störte. Ich hoffte in diesem Teil schlauer zu werden. Aber die für mich offenen Fragen blieben unbeantwortet. Das Leben geht zwar nahtlos weiter, aber die mysteriösen Geschehnisse werden nur ab und zu erwähnt, aber nicht aufgelöst. Ganz im Gegenteil es kommen neue Geheimnisse dazu.

Diesmal werden Siri und ihre Freundinnen gezwungen aus ihrer betreuten Wohnung wegen großer Umbaumaßnahmen auszuziehen. Zum Glück weiß der Botschafter Rat und stellt eine ungewöhnliche Wohnung zur Verfügung, in die er mit einzieht. Siri lernt nicht nur eine neue Umgebung kennen, sondern auch neue interessante Menschen. Man lernt, dass auch 90jährige ähnliche WG-Probleme haben, wie Studenten z.B. wer macht den Abwasch. Es gibt viel zu schmunzeln, aber auch ernste Themen finden Eingang, z.B. Sterbehilfe.

Auch wenn es auch in diesem Teil immer wieder mysteriöse illegale Dinge angesprochen werden, haben sie nicht so eine Dominanz wie im ersten Teil. Siri und Freundinnen mit all ihren Problemen und Freuden stehen im Mittelpunkt. Das gefiel mir, denn meiner Meinung nach, braucht der Roman dieses mysteriöse, geheimnisvolle, was immer wieder angesprochen, aber nie richtig aufgelöst wird, nicht. Mir ist Siri diesmal richtig nah gegangen und ich mag ihren Charakter sehr. Ihre Freude beim Straßenbahnfahren durch Helsinki zaubert mir immer ein Lächeln übers Gesicht.

Ein Buch was ich sehr gern gelesen habe mit gut herausgearbeiteten Charakteren und einer gut dosierten Kritik am gesellschaftlichen Umgang mit alten, kranken Menschen. Nur die immer wieder angedeuteten illegalen Geheimnisse um Abendhain und den Botschafter hätten nicht sein müssen. Der Roman baut auch so genug Spannung auf.

  (9)
Tags: finnland   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

308 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

thriller, flucht, liebe, mord, usa

The Chemist – Die Spezialistin

Stephenie Meyer , Andrea Fischer , Marieke Heimburger
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 08.11.2016
ISBN 9783651025509
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zu Beginn möchte ich sagen, dass ich ein großer Fan der Biss-Reihe von Stephenie Meyer bin und ihren Roman „Seelen“ sogar noch besser fand. Dementsprechend freute ich mich sehr einen neuen Roman von ihr zu lesen. Das Cover lässt vermuten, dass es sich um einen Thriller handelt, der Verlag unterließ lieber eine Genrezuordnung und schrieb einfach Roman auf das Buch. Ich verstand nach dem Lesen auch warum.

Im Mittelpunkt des Romans steht eine sehr intelligente junge Frau, die als Verhörspezialistin einer regierungsnahen Organisation arbeitet. Nun flüchtet sie vor derselben und hat sich ein ausgetüfteltes Versteckspiel ausgedacht. Nirgends wo kann sie länger bleiben, ihre Sozialkontakte sind auf Null reduziert. Dann tritt ihr alter Chef mit ihr in Kontakt und alles ändert sich.

Das Buch beginnt mit einer langen Einleitung über das derzeitige Leben von Juliana. Sehr genau erfährt man alles über ihre technischen und chemischen Maßnahmen, damit sie von ihren Verfolgern nicht entdeckt wird. Dies war für mich ein langer Anlauf bis es endlich zur Sache ging. Neue Menschen treten in ihr Leben und Juliana und der Leser weiß nicht wem er trauen kann. Dies fand ich sehr spannend, aber leider wird dies nicht wirklich weiter verfolgt, denn es beginnt eine kitschige Liebesgeschichte, die für mich in dieser Form nicht nachvollziehbar war. Auch die Wandlung von Juliana war für mich unglaubwürdig. Diese Liebesgeschichte nimmt viel Raum ein. Zwischendurch gibt es immer wieder ein paar brutale Thrillerelemente, die für mich nicht zur seichten Liebesgeschichte passen.

Insgesamt hatte ich das Gefühl, die Autorin wollte gerne etwas neues versuchen, im Bereich Thriller, kommt aber von ihren Jugendbuch Liebesgeschichten nicht los. Denn die beschriebene Liebe hatte mehr mit pubertierenden Jugendlichen zu tun als mit Erwachsenen, die sich in einer Gefahrensituation befinden. Dieses Gemisch wirkte auf mich völlig unglaubwürdig. Wirklich schade, denn der Plot ist interessant, nur hätte mich mehr Hintergrundinformation zu den einzelnen Machenschaften mehr interessiert, als seitenlang der Liebesgeschichte zu folgen.

Dennoch kann ich auch etwas Positives sagen, der Schreibstil von Stephenie Meyer ist wieder grandios, schreiben kann sie wirklich. Nur sollte sie sich auf Fantasybücher für Jugendliche konzentrieren oder sich ganz von diesem Genre lösen und wirklich etwas neues probieren.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

finnland, liebe, freundinnen, auszeit, neubeginn

Finnischer Schnee von gestern

Mina Teichert
E-Buch Text: 398 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 20.09.2016
ISBN 9781503995451
Genre: Romane

Rezension:

Auf diesen Roman bin ich zuerst wegen des Covers aufmerksam geworden. Das Motiv und die Farbgestaltung gefielen mir einfach. Dazu kommt, dass ich ein großer Fan Skandinavien bin und das im kalten Winter einfach herzerwärmende Romane sehr gerne lese.

In diesem Roman treffen nun vier sehr unterschiedliche Frauen aufeinander. Vivien, Solja, Meike und Esther sind schon lange befreundet, haben sich aber durch ihre eigenen Leben etwas auseinander gelebt. Nun machen sie zusammen in Finnland Urlaub, denn Soljas Familie wohnt dort und sie selbst hat ein altes Haus dort. Solja ist etwas chaotisch und genauso verläuft der Urlaub. Vivien ist das alles egal, denn sie kämpft noch mit der Trennung ihres Verlobten, der sie betrogen hat. Und auch Meike und Esther überdenken einiges in ihrem Leben. Dazu kommen noch lustige Begegnungen mit hilfsbereiten Finnen. Ein nicht so netter Vielfraß und ein gut aussehender Verwandter Soljas machen den Urlaub zum Abenteuer.

Jede der Frauen ist sehr unterschiedlich und die Charaktere sind auch gut herausgearbeitet. Sie wirken manchmal überzeichnet, aber das passt irgendwie. Ab der zweiten Hälfte des Buches bekommen sie zusammen eine ganz gute Dynamik, denn dann endlich drehen sie sich nicht nur um sich selbst, sondern umeinander. Dann zeigt sich auch warum diese unterschiedlichen Frauen eigentlich befreundet sind und was die Freundschaft zwischen Frauen eigentlich ausmacht. Dann haben sie Spass miteinander und genießt die Eigenheiten Finnlands.

Mich hat der Roman gut unterhalten. Am Anfang hatte ich ein paar Probleme mit Charakteren, die mir nicht so wirklich sympathisch waren, aber ab der Mitte entwickelten sie sich weiter und öffneten sich gegenseitig und auch mir als Leser. So konnte ich mich besser in sie hineinfühlen und verstand sie. Es gab einiges zu lachen und schmunzeln, wurde aber auch ab und zu tiefgründig. Ein schöner Roman für Kuschelabende, der sich nicht ins Kitschige verliert.

  (7)
Tags: finnland, frauenfreundschaft, winter   (3)
 
506 Ergebnisse