Buchnascherin

Buchnascherins Bibliothek

97 Bücher, 22 Rezensionen

Zu Buchnascherins Profil
Filtern nach
97 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

paris, berlin, geld, coco chanel, model

Madame Cléo und das große kleine Glück

Tanja Wekwerth
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 06.03.2017
ISBN 9783959670623
Genre: Romane

Rezension:

Infos zum Buch:

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.03.2017 Aktuelle Ausgabe : 06.03.2017 Verlag : HarperCollins ISBN: 9783959670623 Fester Einband 304 Seiten Sprache: Deutsch

 

Klappentext:

Einst war Madame Cléo ein erfolgreiches Pariser Mannequin, heute kann sie kaum noch ihre Altbauwohnung in Berlin bezahlen. Daher vermietet sie ein Zimmer unter und findet in Adamo und seiner kleinen Tochter Mimi wahre Freunde. Doch die Vergangenheit lässt Madame Cléo, die Grande Dame mit Herz, nicht los. Ein großer, unerfüllter Traum erwacht zu neuem Leben, als Mimi eines Tages eine riesige Summe Geld findet. Madame Cléo hat eine bezaubernde Idee und jede Menge Briefumschläge ...

Ein Roman, der den Duft des Glücks verströmt, von charmanter Sehnsucht und einer Prise Großstadt-Märchen

Meine Meinung:

Bei diesem Buch wurde ich definitiv nicht enttäuscht und es war genau das, was ich mir von dem Klappentext erhofft habe: ein süßer Roman zum zwischendurch lesen, der aber nicht zu Flach ist.

Besonders positiv überrascht haben mich hier die Charaktere. Alle wurden meiner Meinung nach sehr realistisch und lebensnah dargestellt, sodass man sich auch gut in ihre derzeitige Lebenssituation versetzen konnte. Alle hier vorgestellten Personen waren sehr individuell, z.B. Madame Cleo dessen große Leidenschaft die Mode und Chanel ist oder Adamo dessen Leideschaft es ist zu kochen… Wie harmonisch doch diese unterschiedlichen Menschen miteinander umgehen, fand ich sehr interessant. Besonders erfrischend war auch das kleine Mädchen Mimi, das die ganze Welt von Cleo gehörig auf den Kopf stellt.

Weniger gelungen fand ich den Plot. In diesem Roman wurden meiner Meinung nach sehr viele verschiedene Thematiken mit eingebracht, was  oftmals meiner Meinung nach in den Zusammenhang des Buches nicht ganz so gut harmoniert hat.

Es war zwar definitiv nicht langweilig das Buch zu lesen und ich war immer gespannt, wie die Charaktere auf bestimmte Situationen regieren, dennoch hat mir ein wirklicher Höhepunkt gefehlt.

Des Weiteren war das Ende, auch wenn es zu dem Roman äußerst gut passte, für meinen Geschmack sehr abrupt.

Nichtsdestotrotz mochte ich die „Leichtigkeit“ des Buches sehr gerne! Die Atmosphäre war sehr schön und irgendwie sommerlich. Positive Werte wie Familie, Freundschaft und Zusammenhalt spielen hier eine bedeutende Rolle.

Fazit:

Insgesamt hat mir der Romansehr gut gefallen, vor allem die spritzigen undauthentischen Charaktere. Dennoch hat mir irgendwie das „Besondere“ gefehlt, das den Roman für mich unvergesslich machen würde. Als süße Geschichte für zwischendurch aber durchaus zu empfehlen!



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(179)

334 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 103 Rezensionen

briefe, liebe, tumblr, nie verschickte briefe, verlust

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Emily Trunko , Nadine Mannchen , Lisa Congdon , typealive
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.02.2017
ISBN 9783785586082
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Infos zum Buch:

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 13.02.2017 Aktuelle Ausgabe : 13.02.2017 Verlag : Loewe ISBN: 9783785586082 Fester Einband 192 Seiten Sprache: Deutsch

 

Klappentext:

Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?

Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.

Meine Meinung:

Briefe schreiben ist altmodisch? Dieses Buch hat mir gezeigt, dass Briefe schreiben doch eine gute Lösung sein kann, sich mit Problemen auseinanderzusetzen und es oftmals wahrscheinlich besser ist Sachen, die einen bewegen, aufzuschreiben als es nicht zu tun.  Zumindest hatte ich das Gefühl, dass dem Blog vielen Menschen geholfen haben.

Die Idee des Blogs finde ich generell sehr genial und unheimlich faszinierend.

Ich fand es super spannend mich in die Position des Briefverfassers zu versetzten und mir auszumalen, was wohl noch alles hinter den Zeilen steckt. Einerseits ist es natürlich etwas enttäuschend, dass man nie ganz wissen wird, was aus den Personen, die die Briefe geschrieben haben geworden ist, aber andererseits finde ich es sehr toll auch mal von Dingen und Schicksalen zu lesen, die real sind und nicht ausgedacht.

Sehr gefallen an dem Buch hat mir auch die wahnsinnig große Auswahl an verschiedenen Briefen zu den verschiedensten Themen, welche auch geordnet worden sind.

Was ich an dieser Stelle auch noch hervorheben möchte, sind die traumhaft-schönen Illustrationen in dem Buch! Man hat wirklich gemerkt, dass sich die Illustratorin sich ernsthafte Gedanken über die Briefe gemacht hat und wie sie diese durch ihre Illustrationen darstellen möchte. Somit hat das Lesen der Briefe mir noch mehr Spaß gemacht!

Fazit:

Insgesamt finde ich die Idee des Blogs bzw. des Buches sehr genial und außergewöhnlich! Das Lesen hat mir sehr Spaß gemacht und ich hoffe, dass bald ein neuer „Teil“ erscheinen wird, denn dieser war viel zu schnell gelesen :D



  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(536)

1.197 Bibliotheken, 49 Leser, 2 Gruppen, 269 Rezensionen

fantasy, prinz, der kuss der lüge, prinzessin, attentäter

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Fantasy

Rezension:

Infos zum Buch:

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.02.2017 Aktuelle Ausgabe : 16.02.2017 Verlag : Bastei Lübbe ISBN: 9783846600368 Fester Einband 560 Seiten Sprache: Deutsch

 

Klappentext:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...


Meine Meinung:

Gerade in den USA wurde dieses Buch bzw. diese Reihe sehr oft gelobt, umso mehr habe ich mich gefreut, dass es nun endlich ins Deutsche übersetzt worden ist!

Was mir besonders an dem Buch gefallen hat war der Spannungsaufbau. Es sind stetig so viele verschiedene Dinge passiert, dass ich nur schlecht mit dem Lesen aufhören konnte. Die Handlung hat sich auch immer weiterentwickelt und es sind viele unerwartete Dinge passiert.

Man weiß nie wirklich, welche Personen „gute“ oder „böse“ Absichten, was mich zum ständigen Mitraten angeregt hat. Das hat die Spannung des Romans nochmals erhöht.

Allerdings hatte ich das Gefühl, dass mir vieles auch fast zu „schnell“ voran ging. Gerade zu Beginn hatte ich größere Probleme mich in die Handlung und Lia hineinzuversetzen, da es die „Geschichte“ gleich zum Anfang beginnt. 

Zudem haben mich viele Dinge etwas verwirrt, z.B. die Chroniken, die eine Legende/Sage erzählen, haben bei mir gerade zu Beginn mehr Verwirrung ausgelöst als Spannung, was diese für die Geschichte für eine Bedeutung haben könnten.

Ich finde es zwar gut, dass nicht gleich in dem ersten Band alles aufgelöst wird, allerdings hätte ich mir mehr Informationen über die Hintergrundgeschichte gewünscht.

Die dargestellte Welt fand ich jedoch sehr gut dargestellt: sehr altmodisch, düster und irgendwie magisch, was für mich sehr gut zu der Geschichte gepasst hat

Die Charaktere haben mir insgesamt auch ganz gut gefallen und waren ganz gut ausgearbeitet. Jedoch waren viele Charaktere /gerade Lia) für mich oftmals sehr unnahbar und undurchschaubar. Ich konnte mich deshalb nicht immer ganz in ihre Situation versetzten.

Fazit:

Insgesamt finde ich den Roman sehr spannend und freue mich schon auf den zweiten Teil. Allerdings war für mich vieles zu undurchschaubar und mir wurden zum Teil zu wenige Fragen beantwortet, sodass ich mich eher schwer in diese Welt hineinversetzten konnte.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(531)

1.008 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 164 Rezensionen

mona kasten, trust again, liebe, dawn, new adult

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:

Infos zum Buch:

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 13.01.2017 Aktuelle Ausgabe : 13.01.2017 Verlag : LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG ISBN: 9783736302495 Flexibler Einband 480 Seiten Sprache: Deutsch

 

Klappentext:

Happy End? Das gibt es doch nur im Film! Da ist sich Dawn Edwards ganz sicher. Seit sie ihren Exfreund in flagranti mit einer anderen erwischt hat, hat sie Männern abgeschworen und sich stattdessen ganz aufs College und das Verwirklichen ihrer Träume konzentriert. Vor allem für einen Weiberhelden wie Spencer Cosgrove ist in ihrem Leben kein Platz. Da können seine Annäherungsversuche noch so kreativ sein. Doch eines Tages entdeckt Dawn durch Zufall eine völlig neue Seite an Spencer und stellt fest, dass hinter seiner humorvollen Fassade ein dunkles Geheimnis steckt und er viel mehr als der Aufreißer ist, der er vorgibt zu sein ...

Meine Meinung:

Als „Begin again“(der erste Teil) von Mona Kasten gelesen habe war ich schon sehr begeistert und konnte es kaum erwarten, den nächsten Band lesen zu können! Aber das Warten hat sich für mich definitiv gelohnt!

Zu aller erst zum Schreibstil: Ich liebe den Schreibstil der Autorin, weil er sehr locker ist und sich somit sehr einfach lesen lässt. Nichtsdestotrotz ist er niemals oberflächlich gewesen und es gab auch mehrere schöne Sätze, die ich mir unterstrichen habe. Die Wortwahl war meiner Meinung nach immer sehr treffend, sodass man sich alles gut vorstellen konnte.

Was mir sowohl bei „Begin again“ als auch bei „Trust again“ am meisten gefallen hat, waren die Charaktere. Irgendwie schafft es Mona Kasten ganz einzigartige und realistische Personen zu „erschaffen“. Alle Personen wurden mit so vielen Details, Hintergrundgeschichten und Eigenarten gestaltet, dass man sich diese wirklich sehr gut vorstellen konnte und sie deshalb auch nicht klischeehaft waren. Klar ist das Buch nicht ganz frei von Klischees, so ist Spencer z.B. ein scheinbar typischer Bad Boy auf dem ersten Blick. Aber da die Charaktere meiner Meinung nach alle so vielschichtig gestaltet worden sind, habe ich so gut wie alle lieb gewonnen und habe mir während des Lesens mehr als einmal gewünscht, es gäbe sie wirklich.

Gerade mit Dawn konnte ich mich sehr gut identifizieren und habe stetig mit ihr mit gefiebert und war ganz stolz, wenn immer sie sich weiterentwickelt hat. Die Entwicklung von den Figuren insgesamt hat mir auch sehr gut gefallen und die Entwicklung der Charaktere wirkte auf mich auch sehr realistisch und nicht zu plötzlich.

Zudem fand ich den Plot auch sehr gut gestaltet. Es wurde definitiv Spannung aufgebaut, die durch mehrere Nebenhandlung immer wieder aufrechterhalten worden ist. Eine Steigerung zum ersten Band sehe ich außerdem darin, dass „Trust again“ für mich sehr unvorhersehbar geblieben ist, weshalb ich das Buch auch am liebsten in einem Rutsch gelesen hätte :D

Ich finde außerdem , dass man merkt, dass die Autorin ihren eigenen Stil gefunden hat, trotzdemaber viele neue Ideen für den zweiten Band gehabt hat und sich nichts wiederholt hat!

Fazit:

Insgesamt fand ich „Trust again“ einfach perfekt und hat genau meinen Erwartungen entsprochen, wenn nicht sogar übertroffen. Das Buch zu lesen hat einfach sehr viel Spaß gemacht und ich kann kaum den nächsten Band „Feel again“ erwarten. Definitiv lesen!

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

167 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

internat, freundschaft, familie, ein anderes paradies, erste liebe

Ein anderes Paradies

Chelsey Philpot ,
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.11.2015
ISBN 9783551583451
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Infos zum Buch: Autor: Chelsey Philpot Originaltitel: „Even in Paradise“ Verlag: Carlsen Format: Hardcover (auch als E-Book erhältlich) Seitenanzahl: 432 Preis: 19,99 Euro ISBN: 978-3-551-58345-1
Der Klappentext: Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet ihr Motto: Seit Charlotte im Internat St. Anne’s die schillernde Julia Buchanan kennengelernt hat, steht sie vollkommen unter ihrem Bann. Bald lernt Charlotte auch Julias Bruder Sebastian und den Rest der Familie kennen und taucht in eine für sie neue Welt ein: mondäne Partys, ein Sommeranwesen am Atlantik, Ruderregatten. Unausweichlich verliebt sie sich nicht nur in Sebastian, sondern in die ganze Familie, und möchte unbedingt dazugehören – doch die glückliche Fassade trügt …

Meine Meinung: Ich habe das Gefühl, das dieses Buch von vielen Blogger ziemlich gehypt worden ist und da mich das Thema und das traumhaftschöne Cover in den kühlen Mint- und Grautönen sehr ansprach, wollte ich es auch unbedingt lesen. Was mir am besten an diesem Roman gefallen hat, waren die vielen verschiedenen Ideen der Autorin. Ich hatte mal nicht das Gefühl so ein ähnliches Buch schon mal gelesen zu haben, was bei Jugendbücher leider ja nicht so oft der Fall ist. Die Idee mit der mysteriösen Familie fand ich auch wirklich sehr gut umgesetzt. Man konnte sich gut in diese Situation hineinversetzen und auch die Kulisse fand ich toll beschreiben. Die Buchanan-Familie, welche in dem Buch eine wesentliche Rolle spielt, war meiner Meinung nach sehr realistisch dargestellt. Man konnte sich die Familie sehr gut vorstellen, da sie sehr gründlich beschrieb worden ist.
Ich konnte auch Charlotte verstehen, warum diese Familie auf Charlotte so einen Reiz ausübt. Der kurioseste und am besten ausgearbeitete Charakter ist meiner Meinung nach Julia gewesen. Ich fand es immer wieder spannend zu lesen, wie sie sich in verschiedenen Situationen verhalten hat, da sie sehr unberechbar gewesen ist. Bloß der Charakter von Charlotte ist dafür, dass sie die Erzählerin in diesem Buch ist, für mich ziemlich blass geblieben. Ich hatte ständig das Gefühl, dass sie keine eigene Meinung hat und sehr naiv gehandelt hat. Ich hätte gerne viel öfter von Ihrer Meinung zu bestimmten Themen oder ihren Gefühlen gelesen. Auch weiß ich nicht unbedingt, ob ich die Art, wie sie sich während des Romans entwickelt hat unbedingt mag. Die Handlung und Spannungsaufbau fand ich aber wiederum sehr gelungen, da der Roman auch mit mehreren Wendungen aufwarten konnte und man ständig wissen wollte, wie es weitergeht. Der Schreibstil war gut zu lesen, wenn auch nicht besonders.
Fazit: Für mich war „Ein anderes Paradies“ eine guter Jugendroman mit vielen guten Ideen und starken Nebencharakteren, nur Charlotte blieb für mich etwas undurchsichtig und ich konnte mich schlecht mit ihr identifizieren.

http://my-blueberrydays.blogspot.de/2017/02/rezension-ein-anderes-paradies_86.html

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

zoella, photography, noah, music, london

Girl Online: Going Solo

Zoe Sugg
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Penguin, 17.11.2016
ISBN 9780141372174
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 

Infos zu dem Buch:

Klappentext:

Penny Porter is single.

That’s right, Girl Online 3 sees our plucky protagonist, Penny, facing the world alone.

Contrary to expectation, she has not gone back to her handsome YouTuber and pop sensation ex-boyfriend Noah Flynn. But then, she couldn’t even if she wanted to; Noah not only ended his tour early, he has gone AWOl. No one, not even Penny, knows where he has gone.

Back home and alone, with the school year about to start, Penny is unsure what she should do next; so she accepts an invitation from her frenemy Megan to visit her performing arts school.

The arts school is the perfect distraction. She can make new friends and find solace helping others. Elliot needs Penny now more than ever and her new Friend Posey is struggling with Stage Fright.

But soon another character begins to capture her imagination: charming Scottish boy Callum…

Penny must figure out whether the arts school crowd are the right kind of distraction after all and if she can truly move on when Noah has cast such a long shadow over her life…

 

Meine Meinung:

Die bisherigen Bücher von der berühmten Youtuberin Zoella mochte ich bisher sehr gerne, besonders der erste Band hatte etwas ganz Besonderes an sich.

Doch leider hat sich die Reihe meiner Meinung nach immer mehr verschlechtert.

Zu aller erst hat mich in diesem Roman Penny selber etwas aufgeregt. Ich mag zwar sehr gerne, dass sie es meistens mit allen so gut meint und so herzlich ist, aber sehr oft hat mich beim 3.Band genervt, wie naiv und vorschnell Penny oft ist. Sie stürzt sich von dem einem Abenteuer ins nächste und denkt meiner Meinung nach zu selten nach und handelt zu unbedacht.

Außerdem war ich doch etwas verwundert, wie schnell Penny über Noah anfangs hinweg war. Klar sollte man einem Jungen nicht so lange nachweinen, wie Bella es zum Beispiel in „Twilight“ tut, aber ich war doch etwas erstaunt, weil ich das Gefühl hatte, dass es zwischen Penny und Noah echte Liebe war.

Dadurch, dass Noah in dem Buch recht selten vertreten war, fand ich auch, dass dem Buch dieses Besondere ( wie zum Beispiel der MMD) gefehlt hat.
Ich fand es zwar gut, dass die Musik und Fotografie sowie hier auch die Schauspielerei eine Rolle spielen, der Plot trotzdem aber ganz anders ist als die Handlungsverläufe aus den vorherigen Bänden.

Leider muss ich aber auch sagen, dass der Handlungsverlauf oft sehr unrealistisch und leider auch vorhersehbar war, weshalb sich bei mir keine wirkliche Spannung aufbauen konnte.

Nichtsdestotrotz war der Schreibstil mal wieder sehr schön und gut zum lesen. Und man trifft auch viele „Altbekannte“ aus den vorherigen Romanen  wieder, die ich sehr gerne mochte.

Fazit:

Leider bin ich etwas enttäuscht von diesem Roman! Die Geschichte ist zwar ganz nett zu lesen, wirkt für mich aber ein bisschen an den Haaren vorbeigezogen und hätte nicht unbedingt sein müssen.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

306 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 81 Rezensionen

paris, liebe, adriana popescu, paris du und ich, jugendbuch

Paris, du und ich

Adriana Popescu
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei cbj, 25.07.2016
ISBN 9783570172322
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

270 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

frankreich, zweiter weltkrieg, deutschland, roman, anthony doerr

Alles Licht, das wir nicht sehen

Anthony Doerr , Werner Löcher-Lawrence
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei btb, 11.07.2016
ISBN 9783442749850
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(293)

666 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 117 Rezensionen

fantasy, sabaa tahir, liebe, elias und laia, jugendbuch

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Sabaa Tahir , Barbara Imgrund
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.11.2016
ISBN 9783846600382
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Infos zum Buch:

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 11.11.2016 Aktuelle Ausgabe : 11.11.2016 Verlag : Bastei Lübbe ISBN: 9783846600382 Fester Einband 512 Seiten Sprache: Deutsch

 

Klappentext:

Lang erwartete Fortsetzung von Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken: Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat -

Meine Meinung:

Diese Reihe nicht zu Unrecht so gehypt!

Schon der ersten Band konnte mich von seinem enormen Spannungsaufbau beeindrucken, aber der zweite Band legt noch mal einen drauf. Man kann kaum stoppen und hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich das Buch in einem Rutsch durch lesen können. Es passieren durchweg so viele unerwartete Dinge, dass ich während des Lesens wahrscheinlich durchweg den Mund offen hatte und hätte ich mir nicht das an den Nägel-kauen abgewöhnt, hätte ich sie sicher alle abgeknabbert :D. Wenn ihr also ein spannendes Buch sucht, seid ihr bei diesem Buch absolut richtig! Ich bewundere die Autorin wirklich dafür, dass sie sich so einen komplexen Handlungsstrang ausdenken konnte.

Allerdings muss ich gestehen, dass mir die Spannung schon beinahe etwas zu viel war, Durch die vielen Plottwists hatte ich das Gefühl durch das Buch „durchzuhetzen“ und nicht mehr richtig mitzukommen. Meiner Meinung nach hätte man manche neuen Ereignisse erstmal etwas ruhen lassen können, sodass man mehr Raum gehabt hätte für die Gedanken und Gefühle  der charaktere, die zum Teil etwas zu kurz gekommen sind.

Ansonsten haben mir die Charaktere insgesamt sehr gut gefallen. Besonders die Perspektiven aus der Sicht von Elias und Helena mochte ich sehr, da ihre Charaktere sehr vielschichtig und gut ausgearbeitet waren. Nur von Laias Charakter war ich sehr enttäuscht. Sie schien naiver als sonst und irgendwie flacher, als ich sie in dem ersten Band erlebt habe. Ich hoffe, dass sich das in dem nächsten Band ändern wird!

Den Schreibstil fand ich auch sehr gut. Zielsicher und mit galanter Sprsche wird man durch das Geschehen geführt und die verschiedenen Perspektiven eröffnen einen eine vielseitige Sicht auf das Geschehen.

Bloß zu Beginn hatte ich sehr große Schwierigkeiten in das Buch einzusteigen, weil es zu Beginn gleich weiter mit der Geschichte geht- also lieber nochmal kurz vorher das Ende des ersten Bandes lesen!

Fazit:

Ein sehr gelungenes und sehr spannendes Buch! Ich freue mich schon auf den nächsten Teil (und ärgere mich über die lange Wartezeit, bis er erscheinen wird. So weit ich weiß, steht noch nicht einmal ein Erscheinungstermin fest! Och, menno!)

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

168 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 72 Rezensionen

ballett, russland, tanz, roman, tanzen

Die Schwester des Tänzers

Eva Stachniak , Peter Knecht
Flexibler Einband: 570 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 29.10.2016
ISBN 9783458361787
Genre: Historische Romane

Rezension:

Infos zum Buch:

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 29.10.2016 Aktuelle Ausgabe : 29.10.2016 Verlag : Insel Verlag ISBN: 9783458361787 Flexibler Einband 570 Seiten Sprache: Deutsch

Klappentext:

In der Familie Nijinsky dreht sich alles nur um eines: ums Ballett. Als Bronislawa und Waslaw um 1900 in St. Petersburg aufwachsen, bewundern sie allabendlich ihre Eltern in der Garderobe, nervös vor den Auftritten, erhitzt und gelöst danach. Auch für die beiden Kinder ist der Weg vorgezeichnet: Sie werden an der kaiserlichen Ballettakademie aufgenommen – und schon bald zeigt sich, dass besonders Waslaw alle anderen überflügelt. Den Geschwistern steht eine ganze Welt offen – Paris, London, später gar New York –, eine Welt harten Trainings und geschundener Füße, aber auch des Glamours und des Ruhms …

Meine Meinung:

Normalerweise lese ich nicht oft historische Romane. Dieser hat mich aber von der Thematik mit dem Tanzen sehr angesprochen.

Und ich kann glücklicher Weise behaupten, dass für mich alle Dinge, die ich mir von dem Roman versprochen habe, auch eingehalten worden sind.

Die Thematik des Balletts nimmt hier eine sehr große Rolle ein, wird aber nicht auf die Art spezifisch, sodass einer, der von Ballett nicht die geringste Ahnung hat(wie ich:D), auch mitkommt. Trotzdem habe ich das Gefühl sehr viel mitbekommen zu haben, wie das harte Leben einer Tänzerin abläuft.

Auch gut gefallen hat mir, dass der Roman zu großen Teilen in Russland gespielt hat, was sehr gut zu der Geschichte gepasst hat, denn auch die gesellschaftlichen Umstände spielen eine tragende Rolle. Diese gesellschaftlichen Umstände schienen mir auch gut recherchiert worden zu sein.

Der Roman wurde für mich auch nicht langweilig. Bronislawa Nijinska (und ja ich gebe zu, ich musste bei dem Nachnamen noch einmal nachschauen, wie er geschrieben wird :D) erlebt so viel auch Schreckliches, dass keine Langeweile aufkommt. Generell werden hier sehr viele verschiedene Themen angesprochen, wie  Ruhm, die schlechten Seiten von Ruhm, zurückstecken können, Krieg….

Der Schreibstil ist überraschend modern und einfach zu lesen, weshalb sich der Roman für Leute, die gerade erst mit historischen Romanen beginnen wollen, meiner Meinung nach auch sehr gut eignet..

Allerdings ist das Buch recht nüchtern verfasst worden und man kann Bronislawa von Anfang bis Ende lesen, sodass es mich sehr an eine Biografie erinnert hat.

Toll fand ich auch die verschiedenen Erzählebenen. Das hat das Lesen sehr abwechslungsreich gemacht.

Die Figuren fand ich wirklich ausgezeichnet ausgearbeitet und ich konnte mich sehr gut in die verschiedenen Situationen hinein versetzen.

Das Ende hat mich aber ein wenig enttäuscht: hier wurde mir die Geschichte zu lieblos behandelt und abgeschlossen.

Fazit:

Ein gut ausgearbeiteter historischer Roman, der Lust auf mehr macht. Mir hat aber für 5 Sterne noch der Funke, der das Buch besonders auszeichnet, gefehlt. Eins steht aber fest :Ich werde auf jeden Fall noch mehr von der Autorin lesen.

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

215 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

liebe, berlin, liebeskummer, traumprinz, magie

Traumprinz

David Safier , Oliver Kurth
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Kindler, 27.10.2016
ISBN 9783463406046
Genre: Humor

Rezension:

Infos zum Buch :

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 27.10.2016 Aktuelle Ausgabe : 27.10.2016 Verlag : ROWOHLT Kindler ISBN: 9783463406046 Fester Einband 320 Seiten Sprache: Deutsch

 

Klappentext:

Eine turbulente Liebeskomödie des Bestsellerautors David Safier. Welche Frau würde sich nicht gerne den perfekten Mann erschaffen? Die verträumte Comiczeichnerin Nellie hat schlimmen Liebeskummer, als ihr zufällig eine alte chinesische Lederkladde in die Hände fällt. In die zeichnet Nellie ihren Traumprinzen: Stark, edel und dreitagebärtig. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, hat der Prinz das Zeichenblatt verlassen und steht leibhaftig vor ihr. Mit Schwert und Kettenhemd. Gemeinsam mit dem ungestümen Prinzen namens Retro macht Nellie sich in Berlin auf die Suche nach dem Geheimnis der magischen Kladde. Denn alles, was man in sie hineinzeichnet, erwacht zum Leben. Dabei erlebt das ungleiche Paar jede Menge Abenteuer: Nellie und Retro kämpfen gegen Skinheads, sie fliehen vor der Polizei und stellen fest, dass böse Kräfte mit der Magie der Lederkladde die Welt zerstören wollen. Das größte Abenteuer jedoch, das die beiden zu bestehen haben, ist das der Liebe. Kaum küsst Nellie den Prinzen das erste Mal, kehrt jener Mann in ihr Leben zurück, der ihr einst das Herz gebrochen hat. Während das Schicksal der Welt auf dem Spiel steht, muss Nellie sich entscheiden: Will sie eine echte Beziehung in der Realität? Mit allem was dazu gehört, auch den herumliegenden Socken und den Haaren im Abfluss? Oder will sie den Prinzen in einer Traumwelt?

Meine Meinung:

Einen Traumprinzen? Wer wünscht sich denn schon nicht einmal, seinen Traumprinzen einmal begegnen zu können?

Dieser „Fantasie“ kann man sich bei diesem Buch wunderbar hingeben.

Wobei wir auch schon beim ersten Stichwort wären: nämlich der Fantasie.

Mir hat dieses Buch vor allem deswegen gefallen, weil David Safier so viele verschiedene Ideen in seinen Roman mit eingebracht, teils sogar sehr verrückte und außergewöhnliche, die mich immer mal wieder zum Schmunzeln gebracht haben. Bei diesem Buch waren der Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt und ich finde es ganz toll, wenn sich ein Buch mal von anderen abhebt, weil man ich als Leser oft das Gefühl habe, bei Bücher oft nichts „Neues“ mehr zu lesen.

Allerdings muss ich auch sagen, dass mir viele Ideen manchmal schon ein bisschen zu verrückt waren und sie meiner Meinung nach nicht unbedingt in die Geschichte gepasst haben und sie die Geschichte in eine seltsame Richtung gezogen haben.

Der Schreibstil an sich hat mir auch sehr gut gefallen. Man merkt, dass David Safier schon länger im Geschäft ist und seinen eigenen Stil, der sich wunderbar locker leicht „weglesen“ lässt, gefunden hat.

Eine Szene, bei der der Autor zwei Dinge, die parallel passierten, beschreiben wollte, fand ich aber sehr ungeschickt dargestellt und unpassend. Hierbei hätte man sich vielleicht von einer anderen Person erzählen lassen können, was zu diesem Zeitpunkt passiert ist, um nicht diesen erzählerischen Umbruch eingehen zu müssen.

Die Charaktere fand ich auch ganz gut, obwohl sie zum Teil sehr stereotypisch waren, was aber auch irgendwie zu der Art des Buches passt und mir deshalb nicht ganz so schlimm im Gedächtnis geblieben sind.

Toll finde ich außerdem den Humor von David Safier. Es hat sehr viel Spaß gemacht und das Buch hat mich auf jeden Fall unterhalten. Dazu kommt, dass der Autor auch immer wieder kleine Kritiken an die Gesellschaft ausgeübt hat, was mir gut gefallen hat.

Fazit:

Ein unterhaltsames Buch mit vielen Ideen nur die Umsetzung fand ich manchmal etwas misslungen.

Nichtsdestotrotz möchte ich unbedingt noch mehr von David Safier lesen!

  (41)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

jugendbuch, bücher, calypso, familiäre probleme, *****

Eine Geschichte der Zitrone

Jo Cotterill , Nadine Püschel
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2016
ISBN 9783551560360
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

Wie gern hätte Calypso eine richtige Freundin! Vielleicht wird es ja Mae, die Neue in der Klasse? Die ist genauso ein Bücherwurm wie sie. Auch wenn für Mae ein Buch nur gut ist, wenn sie am Ende richtig heulen muss.
Aber Calypsos Dad findet, man soll sich nicht auf andere einlassen. Er hat ohnehin keine Zeit für so was - er schreibt sein Meisterwerk über die Geschichte der Zitrone. Und scheint darüber oft zu vergessen, dass er eine Tochter hat. Je mehr Zeit Calypso bei Mae und ihrer herzlichen Familie verbringt, desto klarer wird ihr, wie seltsam, staubig und leer ihr eigenes Zuhause ist.
Damit sich das endlich ändert, müssen alle zusammenhelfen.
Ein Hymne auf das Lesen und die Freundschaft!

Meine Meinung:

Der Titel „Eine Geschichte der Zitrone“ mag auf dem ersten Blick vielleicht nicht besonders klingen, aber wie bei dem ganzen Buch an sich, steckt viel mehr dahinter.

Das Buch hat für mich eine enorme Tiefgründigkeit gehabt, die mich immer wieder zum Nachdenken gebracht hat über verschiedenste Fragen runde um das Leben. Dabei sind die Gedankengänge aber durchaus sehr gut zu verfolgen und einfach geschrieben. Wer schöne und vor allem wahre Zitate finden will, wird hier definitiv fündig.

Auch die Personen waren nicht im Geringsten in einer Art und Weise flach. Die Gedankengänge, Gefühle und Hintergrund der Geschichte erschienen mir so echt und nachvollziehbar, dass man meinen könnte, sie würde tatsächlich existieren.

Generell war für  ich das Buch sehr emotional. Man versteht hier nicht nur die Hauptfigur, Calypso, sondern auch alle anderen und hofft mit den Personen, dass alles gut werden wird, obwohl es nicht so aussieht. Es werden auch viele Themen und Problematiken  angesprochen, die nicht so einfach zu entscheiden sind, und man als Leser mit den Charakteren in einem Zwiespalt steckt, wie sie sich entscheiden sollen.

In diesem Roman wird nichts beschönigt oder wirkt unnatürlich. Man liest über die vielen schlechten Seiten des Lebens und vor allem die traurigen. Nichtsdestotrotz kommen auch die vielen schönen Seiten des Lebens zur Geltung. Vor allem die tiefe und starke Freundschaft zwischen Mae und Calypso hat mich berühren können.

Letztendlich konnte ich mit einem sehr guten Gefühl aus dem Buch herausgehen. Ich hatte das Gefühl  sehr viel gelernt und mitgenommen zu haben, als ich Calypso bei ihrer Entwicklung und auch die des Vaters begleitet habe.

Fazit:

Eine bewegende Geschichte, hinter die so viel mehr steckt als man meinen könnte! Absolute Leseempfelung!

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(507)

1.017 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 118 Rezensionen

jugendbuch, dystopie, fantasy, das juwel, liebe

Das Juwel - Die weiße Rose

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.08.2016
ISBN 9783841422439
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(670)

1.525 Bibliotheken, 34 Leser, 2 Gruppen, 274 Rezensionen

dystopie, flawed, cecelia ahern, fehlerhaft, jugendbuch

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern , Anna Julia Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.09.2016
ISBN 9783841422354
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Infos zum Buch:

Verlag: FISCHER FJB Genre: Romane & Erzählungen /
Sonstige Romane & Erzählungen Seitenzahl: 480 Ersterscheinung: 29.09.2016 ISBN: 9783841422354

 

Klappentext:

 

›Flawed –
Wie perfekt willst du sein?‹ ist der erste atemberaubende Band des neuen Zweiteilers
von Bestsellerautorin Cecelia Ahern. Spannend und emotional erzählt sie in
dieser Dystopie die Geschichte der 17-jährigen Celestine, die darum kämpft,
etwas anderes sein zu dürfen als perfekt. Celestines Leben scheint perfekt: Sie
ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.Doch dann
handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht
damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden –
verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt.
Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie
kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.„Es ist mein erster
All-Age-Roman, aber die Idee hat mich selbst fast überrollt. Ich kam kaum
hinterher, sie aufzuschreiben. Es ist eine einzigartige Geschichte, aber wie in
allen meinen Büchern steckt eine besondere Botschaft und ganz viel Gefühl
drin.“ Cecelia Ahern

 

Meine Meinung:

Cecelia Ahern ist sicher vielen Liebesromanlesern ein Begriff.
Auch ich schätze diese Autorin für ihre gefühlvollen Romane, dementsprechend
gespannt war ich, wie sich die Autorin bei einer Jugenddystopie schlagen wird.

Die Dystopieelemente haben mir allesamt sehr gut gefallen.
Die Welt war mal etwas neues in dem Genere und demzufolge sehr spannend zu
lesen

Diese ganze Welt bot für mich auch viel Raum für viele
verschiedene Handlungen und Gedankengänge. Denn mit diesem Roman hat C. Ahern
mich zum Nachdenken gebracht. Dadurch, dass in dieser Welt nach dem Perfektsein
und Moral gestrebt wird,wurde ich gerade zu diesen Themen zum Nachdenken
angeregt. Cecelia Ahern hat auch viele Dinge aus dem „echten“ Leben entnommen,
die den Prozess des Nachdenkens nochmals anregen, z.B. dass in dieser Welt auch
viele Menschen immer nur Zuschauen bei schlimmen Geschehnissen und nie helfen.

Und was darf bei einer guten Dystopie nicht fehlen? Die
Spannung und Action! Auch diese Dinge wird man in dem Jugendroman nicht
vermissen. Ständig trumpft die Autorin mit neuen Geschehnissen auf, die man so
nie erwartet hätte

Ebenso hat mich auch der Schreibstil überzeugt. Die Sätze
sind kurz und locker geschrieben. Ideal also, um das Buch sehr schnell
„durchzusuchten“ :D Auch die Kapitel eignen sich perfekt für das
„Durchsuchten“, weil sie recht kurz gehalten sind.

Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen, weil sie
auch gut ausgearbeitet waren, außer Celestine selbst. Sie war mir an manchen
Stellen einfach zu unnahbar und heldenmäßig, sodass ich nur schwer zu ihr
finden konnte. Auch ihre Entwicklung vom Anfang, wo sie mit dem System noch
relativ einverstanden ist zu dem Punkt, wo sie rebelliert war mir zu ruckartig.

Außerdem hätte ich gewünscht, dass manche Charakter wie ihre
Schwester oder Carrick öfter aufgetaucht wären.

Fazit:

Cecelia Ahern hat wieder mal bewiesen, wie vielfältig sie
schreiben kann. Das Buch erfüllt alles, was man von einer guten Dystopie
erwartet, bloß Celestine hat mir eher weniger zugesagt.

Die Dilogie werde ich sicherlich weiter verfolgen!

  (52)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(328)

624 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 15 Rezensionen

klassiker, schule, hermann hesse, jugend, suizid

Unterm Rad

Hermann Hesse
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 31.05.1972
ISBN 9783518365526
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.223)

2.244 Bibliotheken, 19 Leser, 7 Gruppen, 115 Rezensionen

thriller, vatikan, verschwörung, rom, kirche

Illuminati

Dan Brown , Axel Merz (Übers.)
Flexibler Einband: 716 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.02.2003
ISBN 9783404148660
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.051)

2.107 Bibliotheken, 51 Leser, 1 Gruppe, 352 Rezensionen

mona kasten, liebe, begin again, new adult, vergangenheit

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:

Infos zum Buch:

Verlag: LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen Seitenzahl: 496 Ersterscheinung: 14.10.2016 ISBN: 9783736302471

 

Klappentext:

Er stellt die Regeln auf -

sie bricht jede einzelne davon.



Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren -Der Auftaktband der Again-Reihe!

 

Meine Meinung:

„Begin again“ war eines der besten New-Adult Romane, die ich gelesen habe.

Nicht unbedingt , weil die Thematik einen neue ist (Viele New-Adult Leser kennen mittlerweile bestimmt schon das wiederholende Muster: Mädchen hat eine schlimme Vergangenheit, will dieser entfliehen, trifft auf super heißen Badboy usw. …).

Diese Grundidee eines New-Adultromans wird auch hier nicht komplett neu erfunden, dieser Roman wurde meiner Meinung nach aber mit so viel Liebe zu den Charakteren und Detail geschrieben, dass man dieses Buch einfach lieben muss und es für mich etwas ganz besonderes ist.

Angefangen mit den Charakteren! Ich finde alle Charaktere super gut ausgearbeitet.Sie sind erscheinen einem so echt und realistisch, als würde man sie schon alle kennen. Auch die Nebencharaktere wurden meiner Meinung nach sehr detailreich ausgearbeitet.

Besonders hervorzuheben sind die Hauptcharaktere Allie und Kaden. Sie sind beide sehr vielschichtig und entwickeln sich realistisch. Allie ist für mich die Bezugsperson schlechthin. Man hätte mich mal filmen sollen, wie ich mit Allie mitgeschimpft, gefiebert und gelacht habe.

Auch zu Kaden konnte ich sehr gut finden. Er war nicht der 0815 Badboy, sondern viel tiefgreifender.  Zudem mochte ich die Beziehung zwischen den beiden sehr gerne. Sie passen einfach perfekt zusammen und als Leser fiebert man jedem Schlagabtausch der beiden entgegen.

Hierdurch wurde auch die Spannung für mich stetig erhalten, sodass ich immerzu gebannt an den Seiten förmlich „hing“ und mich nicht von dem Buch loslösen wollte. Aber es passieren auch so viel mehr Dinge, als sich zuerst erahnen lassen, wodurch bei mir keine Langeweile aufgekommen ist.

Darüber hinaus ist mir der Schreibstil auch als sehr positiv in Erinnerung geblieben. Der Schreibstil von  Mona Kasten ist sehr  locker, einzigartig und treffend- perfekt für dieses Genre!

Auch ihr Humor war total meins. Generell war das Buch für mich ein totales Wohlfühlbuch.

Ich kann von diesem Buch einfach nur schwärmen!

Fazit:

Eines der besten und lebensnahsten  New-Adult Bücher, das auch noch super gute Laune bereitet!

Unbedingt lesen!!!

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

philosophie, erwachsen werden, kinderbuch, bücher, roman

Wunderbare Möglichkeiten

Manfred Mai
Fester Einband: 127 Seiten
Erschienen bei fabulus Verlag, 15.08.2016
ISBN 9783944788401
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Infos zum Buch:

·  Seitenanzahl: ca. 130 Seiten

·  Maße: 12,5 x 20,5 cm

·  Hardcover (14.95€)

·  Verlag: Fabulus-Verlag

·  ISBN: 978-3-944788-40-1

KMaximilian ist ein aufgeweckter, intelligenter, belesener Junge. Das Leben stellt ihm viele Fragen, und er denkt über Gott und die Welt nach. Doch die Antworten der Erwachsenen helfen ihm nicht weiter, weil sie ihn nicht ernst nehmen, sondern als zu jung für solche Dinge abkanzeln. Das bringt Maximilian gehörig auf die Palme. Sein bester Freund Yasin holt ihn immer runter, wenn Maximilian mal wieder zu explodieren droht. Leonie, seine ältere Schwester, ist ganz auf der Seite ihres Bruders und versteht ihn. Und dann ist da noch Anna. Sie ist nicht nur eine Gleichgesinnte und liebt Bücher so wie Maximilian, sondern wann immer er an sie denkt oder sie trifft, hat er Schmetterlinge im Bauch. Die Geschichte einer ersten zarten Liebe — mit offenem Ausgang ...lappentext:

 

Meine Meinung:

Manfred Mai kannte ich bisher nur im Zusammenhang mit Erstlesebüchern. Dementsprechend war ich ziemlich neugierig, wie der Autor ein Buch für eine etwas ältere Zielgruppe schreiben würde.

Wobei hier die Zielgruppe wirklich sehr schwer zu definieren ist. Ich würde es als ein Buch ab 10 Jährige aber auch für deutlich Ältere beschreiben.

Das Cover finde ich zwar traumhaft schön und die Symbolik des Jungen, der das Buch als Fernrohr benutzt, um möglicherweise in fremde Welten eintauchen zu können, finde ich genial, allerdings weiß ich nicht, ob es auch wirklich jüngeres Publikum ansprechen würde. Erwähnenswert an dieser Stelle ist vielleicht auch der tolle blaue Buchschnitt des Buches!

Aber jetzt mal zum Inhalt des Buches: Ich finde, dass Manfred Mai die Brücke zwischen einem Kinderbuch und einem etwas tiefsinnigeren Buch äußerst gut gelungen ist. Max ist ein Jung mit einem ganz „normalen“ Leben und genauso wird es in dem Buch auch dargestellt. Aber die vielen Details, die in dem Buch vorkommen, machen das ganze lebhaft und realistisch. Trotzdem sind die Gedankengänge von Max sehr tiefgründig und stellen wichtige Dinge des Lebens in Frage und verleiten einen auch selber darüber nachzudenken. Diese Gedankengänge wirken jedoch nicht in irgendeiner Art und Weise gekünstelt, weil sich diese Gedankengänge aus dem Geschehen des Buches ergeben.Diese Gedanken und die Handlung der Geschichte haben sich für mich also wirklich gut ergänzt!

Toll finde ich auch die wirklich einfachen Sätze, einfache Sprache und kurzen Kapitel, die für die jüngeren Leser genau richtig sind! Deswegen finde ich dieses Buch auch so schön für jüngere Leser, um sie sanft in die Welt der Philosophie eintauchen zu lassen.

Die Charaktere wurden auch mit viel Liebe gestaltet und ich konnte mich auch sehr gut mit Max und seinen Problemen  identifizieren.

Trotzdem muss ich sagen, dass mir am Ende ein bisschen Schwung bzw. Spannung gefehlt hat. Klar, ein hochdramatisches Ende hätte nicht gepasst, aber für  meinen Geschmack hätte zum Schluss hin durchaus noch etwas mehr passieren können!


Fazit:

Insgesamt ein wirklich schönes Buch für alte als auch junge Leser, die realistische Bücher mit einem Hauch von Philosophie gerne mögen!

  (68)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

144 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

mafia, mode, girl in black, berlin, liebe

Girl in Black

Mara Lang
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 15.08.2016
ISBN 9783764170639
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Infos zum Buch:

ISBN:

Verlag:
Lesealter: ab 14 Jahren

Verlag: Uberreuter

Hardcover

Seitenanzahl: 400

Preis: 17,95 Euro

ISBN: 978-3764170639

Teil einer Reihe? Nein

KlapWenn dich deine Gefühle verraten ...
Lia ist neunzehn, interessiert sich für Mode und hat ein besonderes Talent zur Designerin. Doch sie hat auch ein Geheimnis. Sie ist ein Seelenauge und kann die Gefühle anderer Menschen lesen und beeinflussen. Tattooartige Ranken zeichnen ihre Haut, wenn sie ihre Gabe einsetzt. Eine machtvolle Gabe, aufgrund derer sie für die italienische Mafia von großer Bedeutung ist. Als ihre Mutter stirbt, schafft Lia es, sich aus den Fängen der Mafia zu befreien, und flüchtet in ihre Heimatstadt Berlin. Hier versucht sie ein neues Leben zu beginnen, ohne die Familie, ohne ihre Gabe und ohne jegliche Gefühle. Doch die Schatten der Vergangenheit holen sie schneller ein, als ihr lieb ist, und bringen nicht nur sie in Gefahr, sondern auch all ihre neugewonnenen Freunde - vor allem Nevio, in den sie sich gegen ihren Willen verliebt hat. Wird sie der Mafia entkommen?

 

Meine Meinung:

Ein Jugendbuch, das sich mit der Mafia auseinander setzt?! Das hat mich sehr angesprochen, weil man nicht oft Bücher mit so einer Thematik findet. Genau dieser Aspekt mit der Mafia war meiner Meinung nach auch sehr gut umgesetzt. Das Buch ist sehr actionreich  und spannend mit mehreren Höhepunkten. Zum Ende hin konnte es für mich mit vielen überraschenden Wendungen auftrumpfen. Eins ist sicher: Langeweile kam während des Lesens bei mir nicht auf!

Zu Beginn des Buches ging es mir allerdings schon etwas zu schnell und plötzlich los und ich hatte ein paar Probleme mich in die Geschichte einzufinden. Was sicherlich auch daran lag, dass ich mich am Anfang auch nicht ganz so gut mit Lia identifizieren konnte. Mit der Zeit ging es aber immer besser und ich konnte mich viel besser in Lia hinein versetzen, weil man auch viele Hintergründe von ihr erfährt. Im Großen und Ganzen haben mir auch die anderen Charaktere gut gefallen. Besonders Nevio hat es mir angetan, aus dessen Perspektive man das Geschehen auch lesen konnte. Er war mir sehr sympathisch und ich konnte sein Handeln auch so gut wie immer nachvollziehen. Die Liebesgeschichte zwischen Lia und ihm hat  mir auch sehr gut gefallen. Die beiden passen einfach perfekt zusammen und scheinen sich wirklich zu lieben, was der Leser auch merkt.

Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen- sehr kurz und treffend formuliert, sodass das Buch sehr schnell gelesen werden konnte.

Allerdings muss ich gestehen, dass mir dieser Fantasy-Aspekt nicht so gut gefallen hat. An manchen Stellen wirkte etwas gekünstelt und nicht ganz passend. Es wirkte nicht sehr gut ausgearbeitet und viele Fragen blieben für mich am Ende offen. Ohne die Fantasy-Elemente hätte mir das Buch deutlich besser gefallen. Das ganze brauchte es meiner Meinung nach nicht.

Dass die Mode hier eine bedeutendere Rolle spielt, ist mir aber sehr positiv im Gedächtnis geblieben. Es hat einfach perfekt zu der Geschichte gepasst und sie abgerundet. Man konnte sich die ganzen Beschreibungen der verschieden Modestücke wirklich bildlich vorstellen.

Fazit:

Insgesamt hat mir dieser Jugendroman ganz gut gefallen, gerade wegen der Spannung, die aufgebaut wurde und den vielen Wendepunkten. Die Fantasy-Elemente waren für mich leider aber völlig unnötig.

  (56)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(760)

1.277 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 104 Rezensionen

elfen, fantasy, liebe, pan, sandra regnier

Das geheime Vermächtnis des Pan

Sandra Regnier
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 20.12.2013
ISBN 9783551313805
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

184 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

depression, new york, psychiatrie, klassiker, suizid

Die Glasglocke

Sylvia Plath , Reinhard Kaiser
Fester Einband: 262 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 21.01.2013
ISBN 9783518423653
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

156 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, tagebuch, freundschaft, nacht, aufgaben

Die verrückteste Nacht meines Lebens

Lauren Barnholdt , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.09.2012
ISBN 9783570308240
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.868)

2.685 Bibliotheken, 40 Leser, 13 Gruppen, 134 Rezensionen

götter, griechische mythologie, fantasy, percy jackson, olymp

Percy Jackson - Diebe im Olymp

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.08.2011
ISBN 9783551310583
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, jugendbuch, elizabeth craft, rezension, flower

FLOWER

Elizabeth Craft , Shea Olsen , Katja Hald , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei cbt, 27.06.2016
ISBN 9783570164181
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Infos zum Buch:

Einband Paperback
Seitenzahl 288
Altersempfehlung 14 - 99
Sprache Deutsch

ISBN 978-3-570-16418-1
Verlag Cbt

Klappentext:

Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie.
 

Meine Meinung:

Die Autorinnen sind erfolgreich in der Filmbranche und Elizabeth Craft hat z.B. bei „Vampire Diaries“ und „The 100“ Drehbücher geschrieben. Da war ich natürlich gespannt, was diese beiden Frauen zusammen für einen Roman geschrieben haben. Das Thema mit „Rockstar“, „Liebe“ etc. hat mich auf jeden Fall angesprochen und ich habe mir eine unterhaltsame Lektüre für den Sommer erwartet.

Unterhaltsam war das Buch definitiv für mich allerdings auch nicht viel mehr.

Der Schreibstil war angenehm und locker, sowie ziemlich schnell zu lesen.

Aber in vielen Punkten habe ich ein bisschen Feingefühl vermisst.

Angefangen mit den Charakteren.  Ich habe zwar keine besonders vielschichtige Charaktere erwartet, aber Charlotte und besonders Tate fand ich nicht besonders gut ausgearbeitet.

Tate wurde einerseits als dieser süße Junge beschrieben, der Charlotte unbedingt beeindrucken will, aber auch andererseits als der unnahbare Rockstar, der sie immer wieder von sich stößt. Für mich hat dieser plötzliche Wechsel an vielen Stellen einfach nicht gepasst und konnte sein Handeln deshalb an vielen Stellen einfach nicht verstehen. Aus diesem Grund hätte ich mir gewünscht, vielleicht auch mal ein Kapitel aus seiner Sichtweise zu lesen , um sein oft unbedacht aussehendes Handeln zu verstehen. Die eine Geschichte, die die Autorinnen einen lesen lassen, was ihn so sehr bedrückt, war für mich an dieser Stelle etwas zu kurz gekommen.

Charlotte mochte ich zwar, konnte jedoch an vielen Stellen auch ihr Handeln nicht ganz nachvollziehen. Am Anfang war sie so selbstbewusst mit der Zeit entwickelt sie sich aber in eine Richtung, die mir eher weniger zugesagt hat: sie wurde immer abhängiger. Natürlich kann einen die erste Liebe verwirren, aber Charlotte hat sich für meinen Geschmack ein bisschen zu sehr von Tate beeindrucken lassen.

Für mich hätte man der ganzen Geschichte ein bisschen mehr Raum geben müssen. An vielen Stellen war für mich die Geschichte zu abgehackt und das Ende war mir zu abrupt. Die Autorinnen hätte etwas intensiver auf Charlottes Gedanken und Gefühle eingehen können, sodass die ganze Geschichte  etwas vielschichtiger geworden wäre und man dem ganzen hin und her zwischen den beiden besser hätte nachvollziehen können.

Das ganze hört sich jetzt vielleicht sehr negativ an. Nichtsdestotrotz habe ich es sehr genossen das Buch zu lesen und es war auch mal ganz nett für zwischen durch. Ideal also für den Strand und Sommerurlaub, um sich ein bisschen „berieseln“ zu lassen.

Fazit:

Eine nette Geschichte für zwischendurch, aber mit viel Luft nach oben!

  (69)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

202 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

monster, tod, patrick ness, trauer, sieben minuten nach mitternacht

Sieben Minuten nach Mitternacht

Patrick Ness , Siobhan Dowd , Bettina Abarbanell
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.01.2017
ISBN 9783442485345
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
97 Ergebnisse