Buchstabenpoesie

Buchstabenpoesies Bibliothek

17 Bücher, 17 Rezensionen

Zu Buchstabenpoesies Profil
Filtern nach
17 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

172 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

teufel, hölle, liebe, benne schröder, in der liebe ist die hölle los

In der Liebe ist die Hölle los

Benne Schröder
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304499
Genre: Fantasy

Rezension:


*Inhalt*
Die 24-jähirige Protagonistin Catalea Morgenstern, möchte nur eines - ein ganz normales Leben führen. Denn ihre Familie ist alles andere als normal.  Sie fallen auf, durch ihr protziges auftreten und die Statussymbole. Doch Cataleas Wunsch scheint unmöglich, denn ihr Vater ist der Teufel und die Hölle seine Firma. Catalea sieht sich gezwungen in die Firma ihres Vaters einzusteigen und wird gleich bei ihrem ersten Auftrag als Tatverdächtige festgenommen, das sie Zeugin eines Mordes wird. Es bleibt ihr nur ein Ausweg, sie muss die Hilfe des Totenanwalts Timur Vegas in Anspruch nehmen. Schnell verbindet die beiden eine enge Bindung, ganz zum Leidwesen ihres Vaters. 


*Beschreibung*
Das Cover spricht mich sehr an. In der Buchhandlung sticht es sofort ins Auge, durch den pinken Schriftzug und die kleinen Symbole, die für die Geschichte und das Buch stehen. Sie geben erste Hinweise auf die Handlung des Buches. Allerdings gibt es keinerlei Hinweise auf das Genre des Buches. 


Der Schreibstil ist fröhlich, locker und lässt sich gut weg lesen. Benne Schröder hat dem ganzen einen wunderbar herrlichen schwarzen Humor beigefügt, der sich mit spannenden Szenen abwechselt. 


Catalea ist die Protagonistin des Buches und erzählt somit alles aus der Ich-Perspektive, was mir nicht besonders gut gefallen hat, da ich zu Catalea keine Bindung aufbauen konnte. Ich fand sie leider gar nicht sympathisch oder ansprechend. Meiner Meinung nach ist sie sehr naiv und leichtgläubig. Timur hingegen mochte ich von Anfang an gerne. Er ist der „Bad-Boy“ der Geschichte, kämpft und Catalea und birgt Geheimnisse, die ihn so interessant machen. 


Das Thema der Hölle, bzw. des Teufels hat mir semi gut gefallen. Es war interessant mal eine Gesichte dieser Art zu lesen, dennoch hat es nicht meinem Genre entsprochen, obwohl ich jederzeit gerne Fantasy lese. Auch ein wenig mehr Romantik, hätte dem Buch nicht schlecht getan. 
Mir fiel besonders der Anfang schwer. Ich hatte Schwierigkeiten in die Handlung zu finden, was vor allem an den vielen Charakteren liegt und den unterschiedlichen Häusern, von denen ich erst nicht wusste, was es damit auf sich hat. 
Der große Wendepunkt beginnt dann mit dem Tod und schließlich nochmal mit dem Verlust von Isabella.


*Fazit*
Von mir gibt es für das Buch leider nur 3,5 Sterne. Mir waren die Charaktere nicht sonderlich sympathisch, ich konnte ihre Denk- und Handlungsweisen einfach nicht nachvollziehen und auch die Handlung an sich, war leider nicht mein Geschmack.
Aber für alle die auf leichte Fantasy Romane stehen mit einem Hauch Romantik, wird das Buch definitiv etwas sein. Ich habe lediglich etwas anderes von dem Buch erwartet und diese Erwartungen sind nicht eingetroffen. 
Den zweiten Teil werde ich mir sicherlich bei Gelegenheit anschauen und einige Rezensionen dazu lesen. 

  (0)
Tags: hölle, liebe, teufel   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ergotherapie, entwicklung, integratio, sensorische, si

Bausteine Der Kindlichen Entwicklung

A. Jean Ayres , J. Robbins , A.Jean Ayres , I. Flehmig
Fester Einband: 338 Seiten
Erschienen bei Springer Verlag, 27.02.2002
ISBN 9783540430612
Genre: Sachbücher

Rezension:

Habe das Buch nun schon zum zweiten Mal gelesen und kann es nur wärmstens empfehlen.

Jean Ayres erklärt auf einfache Art und Weise, wie sich die Kinder entwickeln und was genau mit dem Kind los ist, wenn es unter ein Wahrnehmungsstörung leidet und es sich "anders" als normal entwickelte Kinder verhält.
Dank dieses Buches kann ich die Entwicklung der Kinder nun mehr nachvollziehen und den Kindern ein angemesses Angebot in den Therapien machen, von denen sie zehren können und sich angemessen entwickeln.
Für mich sind nun auch die Zusammenhänge einleuchtender, was bspw. Probleme in der visuellen Wahrnehmung betrifft.

Stellenweise ist es etwas langatmig, wenn es um die Areale und Funktionen des Gehirns gibt, da ich dies nun rauf und runter beten kann.
Für Eltern allerdings ist dies ganz wunderbar beschrieben.

  (0)
Tags: entwicklung, ergotherapie, integratio, sensorische, si   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

109 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

liebe, herzstillstand, berlin, leben, freundschaft

Auch morgen werden Rosen blühen

Clara Sternberg
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 14.01.2016
ISBN 9783746631738
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt
Alma ist Mitte 50, steht mit beiden Beinen im Leben und es scheint, als sei sie zufrieden. Sie ist frisch verliebt, hat gute Freunde und glücklich in ihrem Job. 
Doch dann erleidet sie einen Herzstillstand und scheint dem Tod gerade so von der Schippe gesprungen zu sein. Dem Tode zu nahe, hinterfragt Alma ihr bisheriges Leben und fragt sich, was sie sich von ihrem Leben erwünscht, ob sie glücklich ist und was sie noch erreichen möchte. 
Sie trifft sich mit ihrem Ex-Mann, schockiert ihre Freundinnen mit ihrer neuen Seite und entdeckt die wahre Leidenschaft zu leben. 

Meinung
Das frische sommerliche Cover des Buches, lässt keines Falls darauf schließen, was sich wirklich hinter der Geschichte von Alma verbirgt. 
Das Cover schreit durch die Aprikosen, der Blümchen Tischdecken, dem Lavendel und dem weißen Holz Hintergrund nach Frühling und Sommer. Doch dahinter steckt ein ernstes Thema.
Denn tatsächlich trifft nicht nur Alma ein Herzinfarkt in so jungen Jahren, obwohl sie gesund lebt. Auch andere Menschen sind davon betroffen.
Da Alma dem Tod so knapp entkommen ist, ist es kein Wunder, dass sie ihr Leben hinterfragt, so wie es die meisten Menschen wohl tun würden. 
Sie verändert sich, ist auf der Suche nach sich selber und immer wieder wird sie von unterschiedlichsten Gedanken zum Leben geplagt, um dies von intensiver zu erleben.

Die Entwicklung von Alma war schön mit zu erleben. Dennoch habe ich mir mehr Hintergrund und Tiefgang von diesem Buch gewünscht.
Ich konnte leider keine Beziehung zu Alma aufbauen, vielleicht liegt es am Alter, oder auch daran, dass das Buch für ein so ernstes Thema zu dünn und somit zu leicht ist. Ich ist mir nicht gelungen, Alma und ihr altes Leben besser kennen zu lernen und mich in ihre Situation hineinführen zu können. 
Auch der Herzinfarkt wurde nur kurz und knapp beschrieben, genauso wie die Rehabilitation von Alma. Sie ist schnell wieder in ihr altes Leben zurück gekehrt. Dennoch scheint es mir, als wäre das einzige, was sie in die Hand nimmt, die Liebe. Dabei hat sie diese längst gefunden.
Eine große Aufmerksamkeit, wird auf Alma Freunde gelegt. Dabei interessierte mich als Leser doch vielmehr die Geschichte um unsere Protagonistin. 
So zeigte sich leider auch nur wenig Entwicklung im Leben von Alma, aber auch in den Charakterzügen. Klar, dass man nicht sein gesamtes Leben umkrempelt, dennoch habe ich mir etwas mehr erwartet, als auf allen 30 Seiten die Floskel "Auch Morgen werden Rosen blühen".

Fazit
Für mich ein Buch mit einem ernsten Thema, welchem die knapp 300 Seiten nicht gerecht wurden. Alma stand mir als Protagonistin nicht besonders nahe und wurde mir zu wenig in den Vordergrund gerückt. Genauso wenig, wie das Thema Herzstillstand. 
Von mir gibt es 3 Sterne, da es ein toller Versuch ist, einen solchen Schicksalsschlag nett zu verpacken und zum Ausdruck zu bringen. Dennoch fehlte mir die "Moral von der Geschicht".

  (0)
Tags: alma, gedanken, herzstillstand, lebe, liebe, nachdenken   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

314 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 87 Rezensionen

liebe, hamburg, krebs, werft, petra hülsmann

Das Leben fällt, wohin es will

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.05.2017
ISBN 9783404175222
Genre: Liebesromane

Rezension:

*Inhalt*
Marie ist knapp 30 Jahre alt, liebt Parties, Abende mit ihren Freunden in der Sternschanze und lebt in den Tag hinein. Doch als ihre ältere Schwester erfährt, dass sie Brustkrebs hat muss Marie auf einmal ihr Leben umkrempeln. 

Sie kümmert sich um den Haushalt ihrer Schwester, um deren beiden Kinder und sie muss sogar ihren Job in der Werft übernehmen. Letzteres geht sie nur sehr ungern an, da ihrem Vater die Werft gehört, zu dem sie nur wenig Kontakt hat, auch die Werft an sich wecken in Marie keine guten Erinnerungen.
Dann tritt zu allem Übel auch noch Daniel, ein Mitarbeiter der Werft in ihr Leben und macht es somit noch chaotischer, als es ohnehin schon ist.

*Meinung*
Das Cover ist ein absoluter Hingucker, es ist frisch und spiegelt durch die verschiedenen Elemente alles wieder, worum es in dem Buch geht. Es ist alles aufeinander abgestimmt. Das blau der Wellen und des Wasser, was für eine Frische steht. Der Hut der zu Marie gehört und einen Teil von ihr darstellt, der Anker, der für das Leben von Marie steht und die Beziehung zwischen ihr und der Schwester. Auch der Rettungsring lässt sich im Leben von Marie wiederfinden, nicht nur was die Werft betrifft, sondern auch was Daniel betrifft, der sie auffängt und unterstützt. 
Petra Hülsman hat ein tolles Buch über die Ernsthaftigkeit des Lebens geschrieben, welches sie mit einer gewissen Leichtigkeit gespickt hat. Dennoch hat es mich Stellenweise zu Tränen gerührt, durch die realistischen Beschreibungen und Familienverhältnisse, als Alleinerziehende Krebskranke Mutter von zwei Kindern. Für mich war es wundervoll Christine und Marie durch ihr Leben zu begleiten und zu lesen, wie die beiden sich entwickeln und verändern.
Die beiden Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein, dennoch lieben und unterstützen sie sich an allen Ecken und Enden. 
Mir ist sowohl Marie sympathisch, als auch all die anderen Charaktere, die Petra Hülsman sich für ihr Buch ausgedacht hat. Besonders ins Herz geschlossen habe ich neben Daniel und Marie natürlich wieder Knut. So einen Taxifahrer würde ich zu gerne kennen lernen! 

*Fazit*
Für mich ein grandioses und vor allem realistisches Buch, welches sich die 5 Sterne definitiv verdient hat! Ich kann das Buch wärmstens empfehlen. Vor allem steckt wirklich mehr dahinter, als der Leser auf den ersten Blick zu glauben vermag!
 

  (0)
Tags: alleinerziehend, brustkrebs, hamburg, kinder, werf   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

320 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 100 Rezensionen

liebe, schicksal, tod, kate eberlen, london

Miss you

Kate Eberlen , Stefanie Fahrner , Babette Schröder
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Diana, 29.08.2016
ISBN 9783453291836
Genre: Liebesromane

Rezension:

*Inhalt*
Tess und Gus führen komplizierte Leben. Beide tragen Geheimnisse mit sicher herum, die sie kaum jemandem anvertrauen. Sie sind auf der Suche nach einem Partner im Leben, der sie so nimmt, wie sie sind. Dem sie alles anvertrauen können und von dem sie dennoch geliebt werden.Sie sind auf der Suche, nach einem kleinen Fünkchen Glück in ihrem Leben.Immer wieder begegnen sich Tess und Gus an unterschiedlichen Punkten in ihrem Leben. Doch genauso schnell verlieren sie sich wieder aus den Augen, ohne auch nur einmal richtig miteinander geredet zu haben.Das Leben geht für beide weiter, sie haben verschiedene Partner, bauen sich eine Familie, bzw. eine Zukunft auf und werden dennoch nicht glücklich.Bis die beiden erneut aufeinander treffen und merken, dass das große Glück gar nicht so weit entfernt lag, wie es immerzu schien. 

*Meinung*Das Cover hat mich angezogen. Das schlichte weiß, mit der roten Schrift und dem kleinen Herzen als Detail. Gemeinsam mit dem Klappentext wirkt das Buch vielversprechend. Zwei junge Menschen die sich immer wieder begegnen, aber dennoch nicht zueinander finden. Doch das Buch hält nicht ganz, was es verspricht. Meine Erwartungen sind leider nicht eingetroffen. Ich hatte mir erhofft, dass Tess und Gus sich bereits kennen, dass ihnen aber immer wieder etwas dazwischen kommt, so dass sie kein Paar werden. Erst hat der eine einen Partner, dann der andere. Dann kommt ein Kind dazwischen, eventuell ein Umzug oder ein neuer Job.Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Gus und Tess erzählt. Die Leben der beiden stehen im Vordergrund, die Veränderungen, die Partner und die Vergangenheit. Meiner Meinung nach treffen sich Tess und Gus viel zu selten und selbst dann sind die Treffen viel zu kurz. Sie laufen aneinander vorbei oder begegnen sich lediglich mit Blicken. Meist beträgt das aufeinander treffen nur 1-3 Sekunden.Dennoch hat die Autorin die beiden geschickt zueinander geführt und den Leder spüren lassen, dass etwas ganz Besonderes zwischen Tess und Gus existiert. Die Charaktere sind einzigartig. Beide tragen eine schwere Vergangenheit mit sich herum, die sich bis in die Gegenwart zieht und sie ständig in ihrem Verhalten beeinflusst. Dennoch spürt man, wie Tess und Gus sich immer weiter entwickeln und ihre Vergangenheit Stück für Stück fallen lassen. Besonders Tess ist mir unheimlich sympathisch. Ihre Charakterzüge stimmen überein und lassen sich in ihren Handlungen und ihrem Verhalten wiederfinden. Auch Gus ist ein unheimlich liebevoller Mensch, der alles gibt, um es anderen Recht zu machen. Der Autorin ist es gelungen, dem Leser die Protagonisten näher zu bringen. Sie hat einen wunderbar leichten Schreibstil, der sehr gefühlvoll ist. Großartig ist auch das Setting. Da ich selber vor kurzem in London war, war es großartig zu lesen, in welchen Straßen und Orten sich Tess und Gus bewegen.

*Fazit*
Eine leichte, melancholische und tiefgründige Geschichte rund um die sympathischen Protagonisten Tess und Gus, die sich immer wieder begegnen und doch knapp verpassen.  Für Romantik-Liebhaber sicherlich einen Blick wert.  4 Sterne für dieses Buch, da meine Erwartungen leider nicht erfüllt wurden. 

  (0)
Tags: arz, autismus, bruder, gus, kunst, liebe, london, medizin, miss yo, tess, tod   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

206 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

marmelade, trauer, familiengeheimnis, freundschaft, boddenlandschaft

Das Brombeerzimmer

Anne Töpfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783548613178
Genre: Romane

Rezension:


*Inhalt*
Nora hat ihren Mann Julian viel zu früh bei einem traurigen Joggingunfall Unfall verloren. 
Dieser Unfall liegt nun ein Jahr zurück, doch seitdem hat sich  nichts geändert. Nora leidet noch immer schrecklich unter seinem Tod. Jeden Sonntag folgt sie Ritualen, die sie mit Julian gemeinsam erlebt hat.
Durch eine eine kleine Fügung des Schicksals, hält Nora auf einmal einen Brief von Julian Großtante Clara in den Händen zu welcher Julian bisher nie Kontakt hatte. 
Mit diesem Brief wollte Julian Nora zu ihrem Geburtstag eine Freude machen,  denn Julians Großtante Klara liebt liebt das Marmeladen kochen genauso sehr wie Nora. Nora geht der geheimnisvollen Tante auf die Spur und reist prompt nach Kinnbackenhagen. Dort gelingt es ihr, sich von ihren Sorgen abzulenken, neue Freunde zu finden und sie lernt eine Tante kennen die sie tief ins Herz schließt.


*Beschreibung*
Wenn ich mir das Cover von dem Buch anschaue, so spricht es sofort an! Ich mag die Kombination der frischen Beeren der Minze aber auch der zarten Macarons. 
Mir gefällt der Schreibstil von Anne Töpfer sehr gut. 
Sie hat einen lockeren Schreibstil, der sich gut weglesen lässt. 
Auch mit ihrer Thematik liegt sie bei mir genau richtig! Ich mag das Thema des Familiendramas, Verlust und das finden von neuen Freundschaften. 
Die Umgebung hat Anne Töpfer wahnsinnig gut geschrieben. Man konnte als Leser den Bodden riechen und spüren. 
Ich selber habe gleich heimatlich gefühlt, und wäre am liebsten selber zu Nora gefahren. Es ging mir ähnlich wie Nora, ich konnte loslassen und mich von meinen Sorgen ablenken. 
Zudem hat die Autoren es geschafft, Spannungen aufzubauen, von denen der Leser sich noch mehr erwartet hat. Meistens ist es jedoch bei der üblichen Geschichte geblieben und es kam keine weitere Spannung auf. So kam es bei mir, dass ich bei Aufbau einer Spannung kaum Spannung verspürt habe, da ich wusste, dass aus dieser kleinen Spannung zwischendurch leider nicht mehr wird.  Für mich war in diesem Buch teilweise ein wenig zu viel Fantasie und rumgespiele was die Marmeladenläden, Cafés und Marktstände betrifft. 
Ich habe immer wieder darauf gewartet, dass Klara und Nora tatsächlich einen Marktstand eröffnen. Leider ist die Thematik der Marmelade viel zu kurz gekommen und wurde nicht weiter thematisiert. 
Thema Julian hingegen ist keineswegs zu kurz gekommen, ich finde die Autorin hat hier eine perfekte Mischung hinbekommen. Julian ist immer wieder aufgetreten, hat aber nicht zu viel Raum eingenommen. Schwierig fand ich die Thematik um die Familiengeschichte von Klara, Mandy und Hilde. Meiner Meinung nach ist diese auf den letzten zwei Seiten definitiv viel zu kurz gekommen. 
Man hätte diese früher einführen können und dann das Buch langsam ausklingen lassen. 
Mit Nora konnte ich mich ganz gut identifizieren. Ich mag ihre leichte chaotische und liebevolle Art, bewundere sie gleichzeitig für ihre Stärke und ihren Mut, ihr Leben wieder in die Hand zu nehmen und das Positive darin zu sehen. Was mich stört ist, dass Nora sich ständig rechtfertigt. Egal ob es darum geht, dass sie ihr Handy ständig in die Hand nimmt oder ob es darum geht, dass sie Erdbeeren aus dem Garten nimmt. Jede Kleinigkeit muss von ihr begründet, entschuldigt oder gerechtfertigt werden. Zudem ist mir aufgefallen das jede Person immer "wunderhübsch" ist und neben Jura auch noch Modell werden könnte oder ein Café eröffnen kann. Das hat mich im Buch ein wenig gestört. 
Auch Klara, die geheimnisvoll tut und Nora immer auf später vertröstet.


*Fazit*
Ein wirklich gutes Buch, das Lust macht ans Meer zu fahren und mich in den Urlaub geschickt hat. Wer auf Familiengeschichten, Marmelade und Freundschaft steht, für den ist dieses Buch wirklich super!
Mir hat es leichte Lesestunden beschert. Von mir gibt es dennoch nur 3 Sterne für das Buch, weil ich mich nicht ganz mit Nora, Klara und der Geschichte anfreunden konnte. 

  (0)
Tags: bodden, familie, marmelade, urlaub   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

liebe, ebook, pflege, timin, forever

Wir leuchten im Dunkeln: Roman

Lina Wilms
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 05.06.2017
ISBN 9783958181908
Genre: Sonstiges

Rezension:


Inhalt
In diesem e-Book geht es um Raya, die auf der Suche nach ihrer großen Liebe ist, bzw. diese in Nik gefunden hat. Doch die Beziehung der beiden gestaltet sich schwerer, als gedacht. Denn sowohl Raya, als auch Nik verbergen Geheimnisse voreinander, die es ihnen schwer machen, eine Beziehung einzugehen und sich zu binden. 
Auf der Suche nach ihrem wahren ich, begleitet der Leser die beiden in unterschiedlichen Städten, innerhalb kürzester Zeit. 


Meinung
Das Cover ist wirklich ein Hingucker. Die Farben sind grandios gewählt und auch das Mädchen und der Junge auf dem Cover, die vermutlich die Protagonisten darstellen, passen hervorragend zueinander, als auch zu den ausgewählten Farben des Covers. Es spiegelt eine Leidenschaft wieder, die man nur selten findet. Ein großes Lob! Mir gefällt die Zusammenstellung wirklich super!
Raya und Nik als Protagonisten waren für mich schwer zu fassen. Ich konnte zu keinem der beiden eine Bindung aufbauen, Geschweige denn mit ihnen sympathisieren. Raya ist unglaublich weinerlich, weiß selber nicht was sie will. Zum einen verständlich, wenn man sich in ihre Lage versetzt und all dem, was in ihrer Vergangenheit war und sie zu dem Menschen gemacht hat, der sie aktuell ist. Von dieser Vergangenheit erfährt des Leser allerdings erst fast zum Schluss etwas. Vermutlich liegt es auch gerade daran, dass ich mich immer wieder gefragt habe, warum Raya so anstrengend ist und in ihrer Meinung und den Gefühlen so schwankend. Zum anderen ist Raya auch noch wahnsinnig kindlich. Sie kann sich nicht erklären, nicht über ihre Gefühle reden und was mich am meisten genervt hat - sie hat das gesamte Buch über geschlafen. Alle paar Minuten ist sie eingeschlafen.
Nik konnte ich schon eher nachvollziehen. Er ist in einer Situation gewesen, in der es verständlich ist, warum er ist, wie er ist. Ich war so froh, wenn er Raya mal die Meinung gesagt hat und ihr gezeigt hat, wo der Hammer hängt. An seiner Stelle hätte ich es keine 5 Minuten mit Raya ausgehalten. Bewundernswert, dass er sich auf sie einlassen konnte und sie unterstützt hat. 
Ähnlich wie die Charaktere ist leider auch der Schreibstil der Autorin. Sie hat einen geringen Wortschatz, was einerseits sehr schön ist, denn so lässt sich das Buch gut weglesen. Andererseits wirkt alles noch jugendlich und nicht durchdacht. Raya verliebt sich in Nik, Chiara in Dome, der Vater in Ana und das alles ist so wunderbar großartig, dennoch unrealistisch. Auch die Freundschaften von Raya sind an den Haaren herbei gezogen. Es geht alles so wahnsinnig schnell.
Auch zeigen die Charaktere null Entwicklung. Nach 6 Jahren geht die Geschichte von Raya und Nik dort weiter, wo sie aufgehört hat.


Fazit
Für mich leider ein Buch, welches ich nicht weiterempfehlen kann. Es bekommt 3 Sterne, weil ich mir wünsche, dass die Autorin noch in den Kinderschuhen steckt und sich weiterentwickelt. 

  (0)
Tags: liebe, lina wilm, wir leuchten im dunkeln   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

197 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

schweden, simona ahrnstedt, liebe, sex, erotik

Ein einziges Geheimnis

Simona Ahrnstedt , Antje Rieck-Blankenburg
Flexibler Einband: 670 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 07.04.2016
ISBN 9783802599460
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Alexander de la Grip lebt ein Jetset Leben. Heute Stockholm, morgen New York. Wilde Parties, Mädels und eine Menge Alkohol gehörten zu ihm, bis ihm eine Frau begegnet, die scheinbar gar nicht in sein Beuteschema passt - die junge Ärztin Isobel Sorensen. Durch ihre Einstellungen zum Leben, hinterfragt Alexander sein eigenes Verhalten. Sie lernen intime Geschichten voneinander kennen und kommen sich nicht nur körperlich, sondern auch seelisch immer näher. Doch immer wieder, wird ihre „Beziehung“ auf die Probe gestellt. Was geht wirklich in Alexander vor und wie steht er zu Isobel, wenn es hart auf hart kommt?

Meinung
Das Cover sieht wunderschön aus. Genau das, wonach ein Frauenherz sich sehnt. Ein dunkel blauer, geheimnisvoller Hintergrund, der nach Luxus und Leidenschaft schreit. Eine rothaarige Frau die zum Fenster hinaus sieht. In einem wunderschönen Abendkleid. Es zeigt eine gewisse Eleganz, die sich auch im Schreibstil der Autorin wiederfinden lässt. 
Simona Ahrnstedt gelingt es eine Handlung aufzubauen, die beide Charaktere miteinander verbindet und auf eine neue Eben bringt. Obwohl Erotik im Vordergrund der Reihe stehen soll, hält es die Autorin minimalistisch und verliert die Geschichte keinesfalls aus dem Auge. 
In dem zweiten Band der Reihe, werden die erotischen Szenen auf ein Minimum reduziert. Wer hier also auf der Suche nach Erotik à la „Shades of Grey“ ist, der wird enttäuscht werden.
Alexander, als auch Isobel bringen beide ihr Päcken mit in die Beziehung, die sie aufbauen. Sie vertrauen sich einander an und auch der Leser kann eine Bindung zu den Protagonisten herstellen, da man sowohl ins das Leben von Alexander einen Einblick bekommt, als auch in das Leben von Isobel.
Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, dennoch zeigt sich eine großartige Entwicklung und beide hinterfragen ihren Lebenshintergrund.
Simona Ahrnstedt schreibt wunderbar flüssig, dennoch muss ich gestehen, dass mir der Anfang viel zu langatmig war. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass Simona Ahrnstedt einfach nur die Seiten vollbekommen wollte. Das Ende war im Vergleich zum Rest des Buches sehr rasant und schnell. Vielleicht hätte die Autorin sich lieber auf diese Szene fokussieren sollen. 
Die Erotikszenen sind, wie oben bereits erwähnt, gut gewählt und etwas neues, im Vergleich zu dem ersten Band der Reihe. 
Klasse ist natürlich der Epilog, in dem es nochmal richtig spannend wird und die Autorin den Leser mit einem fiesen Cliffhanger zurück lässt. 

Fazit
Ein angenehmer Erotikroman, bei welchem die Erotik allerdings nicht im Vordergrund steht. Wer gerne mehr „Shades of Grey“ möchte, für den dürfte dieses Buch nichts sein. Stellenweise sehr langatmig und langweilig, deshalb gibt es ein Stern Abzug. Ich gebe daher 4 Sterne für eine nette Abwechslung zwischendurch!

  (0)
Tags: ärztin, ein, einziges, erotik, geheimnis, schweden, simona ahrnstedt, stockholm, tschad   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

215 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

hexen, schwestern, magie, jessica spotswood, töchter des mondes

Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

Jessica Spotswood , Stefanie Lemke
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei INK, 15.01.2015
ISBN 9783863960261
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Während sich die Fronten zwischen Cate und Maura immer mehr verhärten, leidet Tess unter ihrer Gabe als Seherin. Immer wieder wird sie von Alpträumen und schrecklichen Geschehnissen heimgesucht. Tess vermutet immer mehr verrückt zu werden, doch Cate gibt sich damit nicht zufrieden. Sie glaubt, dass etwas anderes hinter diesen Vorkommnissen steckt. 
Währenddessen bricht in New London ein Fieber aus, gegen welches die Schwesternschaft allerdings machtlos ist, denn Cate hat sich bereits als Hexe verraten und so haben die Hexen großen Respekt vor der gnadenlosen Hinrichtung. 
Doch all diese Gegebenheiten lenken Cate trotzdem nicht von der Prophezeiung ab. Immer wieder stellt sich ihr die Frage, ob man die Prophezeiung irgendwie verändern kann und wer von den 3 Schwestern das nächste Jahrhundert nicht mehr erleben wird. 

Meinung
Wie auch schon das zweite Buch der Trilogie, beginnt auch dieses wieder actionreich und setzt genau dort an, wo das zweite Buch geendet hat. Somit ist es für mich besonders einfach gewesen, mich wieder in die Handlung hinein zu finden.
In diesem Band kommt Spannung auf und es kommt endlich zur Sache! Der Widerstand gegen die Bruderschaft beginnt, die Lage spitzt sich durch das Fieber zu und auch Maura und Inez sorgen für eine Menge Aufruhr und fieser Machenschaften. 
Der Autorin ist es gelungen eine grandiose Schwesternrivalität aufzubauen und dabei keine der Schwestern auf dem Fokus zu verlieren. Mit jeder von ihnen leidet man mit, jede von ihnen hat eine ganz besonders liebenswerte Art. Am liebsten hätte ich Maura einmal geschüttet, um ihr zu zeigen, dass sie zu ihren Schwestern halten soll. 
Auch die Liebesgeschichte zwischen Finn und Cate wird hier auf eine andere Ebene gebracht und selbst die Familienverhältnisse der Schwestern zu ihrem Vater verändern sich nochmal
Ich habe bis zu letzten Minute gehofft, dass die Prophezeiung nicht wahr wird. Das Ende der Reihe ist Jessica Spotswood großartig gelungen, so dass ich als Leserin nun auch diese Reihe beruhigt in das Bücherregal stellen kann. 

Fazit
Schicksalsschwestern ist der dritte Band der „Töchter des Mondes“ Trilogie und somit ein guter Abschluss einer spannenden Reihe! Ich kann die Reihe jedem empfehlen! Von mir gibt es für jedes 5 Sterne, da mich die Mischung aus historischen Roman und Fantasy begeistert hat und mit dieser Szenerie auch die Charaktere! Ich werde Tess, Cate und Maura vermissen.

  (1)
Tags: des, hexen, historisch, jessica spotswood, magie, mondes, töchter   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(637)

1.481 Bibliotheken, 39 Leser, 2 Gruppen, 267 Rezensionen

dystopie, flawed, cecelia ahern, jugendbuch, fehlerhaft

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern , Anna Julia Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.09.2016
ISBN 9783841422354
Genre: Jugendbuch

Rezension:


  (1)
Tags: ahern, cecelia, dystopie, jugendbuch, jugend- und erwachsenenbuch, perfect, perfek   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(382)

835 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 211 Rezensionen

liebe, organspende, herz, jugendbuch, jessi kirby

Mein Herz wird dich finden

Jessi Kirby , Anne Brauner
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.02.2016
ISBN 9783737353526
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Als Jacob bei einem Unfall ums Leben kommt, bricht für Mia eine Welt zusammen. Sie glaubt, nie wieder glücklich zu werden. Doch sie spürt, dass es ihr Kraft gibt, alle Organempfänger kennen zu lernen. Deshalb nimmt sie Kontakt zu dem Empfänger auf, der Jacobs Herz bekommen hat, eine Antwort bekommt sie nicht. Mia gibt nicht auf, sie macht den Jungen über einen Internetblog ausfindig und steht ihm nur kurze Zeit gegenüber. Allerdings kommt es nicht so, wie Mia es erwartet hat. Sie verliebt sich in Noah und es beginnt eine tragische Liebesgeschichte, denn beide haben ihre Geheimnisse...

Meinung
Das Buch ließ sich wahnsinnig gut weglesen. Die Autorin bringt die Handlung sofort auf den Punkt und verfolgt deutlich einen roten Faden, ohne viele Umschweife, was die Handlung so spannend und aufregend macht. 
Die Handlung ist eine ganz besondere, die ich so noch nicht gelesen habe und mich somit begeistert hat, vor allem weil es als Jugendbuch deklariert ist. 
Es handelt sich um kurze Kapitel, die man schnell lesen kann. Auch das Cover ist ansprechend, das weiße Cover, mit den gold Elementen sieht zauberhaft aus und lässt auf genau so eine Geschichte schließen.
Die Protagonisten Noah und Mia sind mehr als sympathisch. Ich konnte sofort eine Bindung zu den beiden herstellen und mich gut in sie hineinversetzen. Sowohl Noahs Gedankengänge, bzw. sein Verhalten ist verständlich, als auch die Sorgen und Gedanken von Mia. Ich finde auch, dass die Autorin zu keiner Zeit übertrieben hat, wenn es um die Reaktionen und Gefühle von Mia geht. 
Jessi Kirby hat eine wunderbare Schreibweise, die die Geschichte um Organspende, Verluste und Neuanfänge auf den Punkt bringt. 
Das Setting der Bucht, bzw. der des Meeres ist gut gewählt. Es gibt der Geschichte eine Leichtigkeit und Freundlichkeit, in der ernste Themen aufgearbeitet werden. 

Fazit
Eine melancholische und tiefgründige Geschichte rund um die sympathischen Charaktere Mia und Noah, die eine harte Vergangenheit erlebt haben und nun gemeinsam in die Zukunft blicken. Eine volle Empfehlung für alle Leser, die gerne Jugendbücher lesen, mit dem gewissen Herzschmerz. 4 Sterne für dieses Buch!

  (1)
Tags: dich, finden, her, jessi, kriby, mein, mein herz wird dich finden, organspende, wird   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

179 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

depression, depressionen, sachbuch, humor, suizid

Morgen ist leider auch noch ein Tag

Tobi Katze ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 25.09.2015
ISBN 9783499629273
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt
Tobi ist 29 Jahre alt, als er die Diagnose einer Depression bekommt. Für ihn eine "Wald-und-Wiesen-Erkrankung", mit welcher er trotzdem nicht umzugehen weiß.
Oft liegt er den ganzen Tag im Bett, unter einer Bettdecke aus Blei, mit einem Körper wie Blei und Gedanken wie Blei. Abends gelingt es ihm tatsächlich aus dem Bett zu kriechen und mit Freunden ein Bier zu trinken. 
Dies scheint für ihn die einzige Möglichkeit, seine innere Leere zu füllen.
Auf der Suche nach Gesprächspartnern und dem Grund für seine Depression, versucht er seinen Freunden und auch seinen Eltern von seiner Diagnose zu berichten.
Vor allem bei seiner besten Freundin findet er Unterstützung, denn auch diese trägt die Diagnose seit ihrem 15. Lebensjahr mit sich herum.

Beschreibung
Das Buch hat mich komplett eingenommen. Schon durch das Cover und den Titel, ließ sich erahnen, welches Leben der Protagonist führt und was den Lesern zwischen den Zeilen erwarten wird. 
Das zerwühlte Bett, die triste Bettwäsche, ein Bett, welches so hinterlassen wurde, wie man aufgestanden ist. 
Fast zu vergleichen mit dem Leben von Tobi.
Für mich ist das Buch ganz viel Mut und Stärke. 

Die Geschichte beginnt mit der Beschreibung des Protagonisten, der im Bett liegt und nicht aufstehen kann. Er spricht mit seiner Wäsche, weil niemand sonst in seiner Nähe ist und diskutiert darüber, weshalb er nicht aufstehen kann, die Wäsche nicht wäscht. 
Immer wieder kommen in diesem Buch ähnliche Szenen vor, in denen der Protagonist mit unterschiedlichen Objekten spricht. Ob mit seinen Medikamenten oder später sogar mit seiner Depression, die mit ihm an einem Tisch sitzt. 
Dies sind die Szenen des Buches, in denen sich der Leser mit der Welt und der schwere von Tobi's Depression auseinander setzen kann. 
Jedes Kapitel ist anders und doch wieder gleich, das macht das Buch zu etwas besonderem. 
Durch die Ich-Perspektive des Buches, kann sich der Leser noch besser in die Situation von Tobi hineinversetzen und seine Gedanken zum Leben und seiner aktuellen Situation nachvollziehen. 
Das gesamte Buch ist eher ironisch und mit schwarzen Humor bestückt. 
Für ein ernstes Thema, wie das einer Depression, vielleicht sehr passend, besonders für Jugendliche, die dieses Buch lesen könnten.
Für mich allerdings dadurch schwer zu lesen, da ich selber mit depressiven Menschen gearbeitet habe und somit ganz andere Seiten der Depression kennen gelernt habe.
Nun sind diese Menschen auch nicht im Alter von Tobi gewesen und hatten keine von Alkohol durchzechten Nächte hinter sich. 
Dennoch habe ich mir von dem Buch noch mehr erhofft, als nur ein ernstes Ende, in welchem die Depression und das Leben mit ihn nochmal genauer dargestellt wird. 

Fazit
Ein ernstes Buch über das Leben mit einer Depression, über schockierende Ereignisse, wie beschissen das Leben sein kann und man trotzdem damit umzugehen weiß, plus eine große Portion Humor!
Wer einen kleinen Einblick in solch ein Leben erhalten möchte, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Allen anderen Lesern, die sich mit Depressionen schon häufiger befasst haben, sollten sich nochmal über andere Bücher zu diesem Thema informieren. 

Von mir gibt es 4 Sterne, für diesen wunderbaren kleinen Eindruck und dem Nachempfinden können einer Depression. Wie das Gefühl ist, kein Gefühl zu haben, sondern voll Leere zu sein. 
Vor allem aber für ein Nachwort, dass den Leser zu Tränen rührt!

  (1)
Tags: auch, depression, ein, ist, katze, leider, morgen, noch, psychiatrie, psychische erkrankung, tag, tobi   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

114 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

bücher, bibliothek, drachen, fantasy, elfen

Die flammende Welt

Genevieve Cogman , André Taggeselle
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404208449
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt
Irene und Kai sind auch im dritten Band der Reihe von 
Genevieve Cogman in der Welt der Bücher unterwegs. Gerade von einer wichtigen Route zurück, geraten Kai und Irene in große Gefahr.
Jemand hat es auf sie abgesehen und gibt alles, um Irene aus dem Weg zu schaffen und die Bibliothek zu vernichten.
Doch damit gerät nicht nur Irene selbst in die Schusslinie, auch ihre Freunde geraten in schreckliche Gefahr. 
Voller Mut reist Irene durch die Welten der Bibliothek, die nicht mehr das sind, was sie mal waren, um heraus zu finden, wer hinter diesen schrecklichen Taten stecken mag. 
Die Spur führt sie zu Werwölfen, den Elfen und Alberich. Doch wie lassen sich diese Spuren verbinden und steckt wirklich einer von ihnen hinter diesen zerstörenden Taten?


Beschreibung
Das Buch hat mich gefesselt und gleichzeitig etwas distanziert auf die Geschichte blicken lassen.
Genevieve Colman ist es auf wunderbare Weise gelungen, eine grandiose Fantasiegeschichte zu schreiben, der es scheinbar an nichts fehlt.
Es gibt fliegende Teppiche, giftige Tiere, Werwölfe, Elfen, Drachen, Parallelwelten und das von allem zu viel. 
Der Fantasie der Autorin sind keine Grenzen gesetzt, aber für mich war gerade das wirklich schwer. Es war mir von allem zu viel. Mir wäre es lieber gewesen, die Autorin hätte sich auf bestimmte Elemente wie Drachen und Elfen beschränkt. Durch die Vielfalt der Fantasie Inhalte, sind die Detail und einige der Charaktere, mit ihren besonderen Fähigkeiten zu kurz gekommen.
Die Protagonistin Irene steht zwar das gesamte Buch über im Vordergrund, dennoch habe ich mir als Leser mehr von ihr gewünscht.
Mehr Gefühle, mehr Dialoge zwischen ihr und dem "Side-kick" Kai gewünscht. 
Die Action und die Handlungen der Protagonisten steht doch sehr stark im Vordergrund. Dabei geht es hauptsächlich um ein Thema "Wer könnte für all diese Taten verantwortlich sein?". Nach der Hälfte des Buches ein wenig langweilig. 
Kai kommt in diesem Buch leider viel zu kurz. Besonders seine Rolle als Drache. Lediglich zu Beginn des Buches hat er eine Szene bekommen und zum Ende des Buches. Hier hat die Autorin ihn zumindest nochmal in den Vordergrund gerückt, nachdem er eine doch eher zurückhaltende Rolle übernommen hat und Irene scheinbar hörig ist. 
Zu Irene konnte ich leider wenig Sympathie herstellen. Dies lag nicht nur unbedingt an ihrer distanzierten Art, sondern auch daran, dass sie unheimlich stark ist und niemanden an sich heran lässt. 
Über die Handlung hinweg hat sie sich kaum verändert und entwickeln können. 
Auch die Liebe kommt in diesem Buch wenig bis gar nicht vor, was man von den meisten Reihen gewohnt ist. Ich bin gespannt, ob in dem nächsten Buch noch etwas dazu kommt, oder wie die Autorin vorgeht, um eine andere Ebene zu schaffen. 


Nichts desto trotz, hat die Autorin mich mit ihrem Schreibstil und der Welt gefesselt, die sie dort entwickelt hat. Ein wenig störend sind die dick gedruckten Wörter auf so ziemlich jeder zweiten Seite, über die konnte ich nach einer Weile hinweg sehen, als es mit der Action losging und Irene und Kai zwischen den Welten hin und her gesprungen sind.
Ich bewundere die Autorin, für ihre Kreativität und den sagenhaften Schreibstil, welcher den Leser in eine fremde Welt der Bücher entführt!


Fazit
Ein super Buch, voll Witz, Leidenschaft und Spannung. Wer auf Fantasie steht, für den wird das Buch perfekt sein. Leser die zwischenmenschlich etwas von Büchern erwarten, könnten nicht so zufrieden sein. 

  (0)
Tags: bibliothek, bücher, cogman, drachen, elfe, fantasie, flammende welt, genevieve, werwölf   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

226 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

thriller, drama, vergangenheit, familie, perfect girl

Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit

Gilly Macmillan , Maria Hochsieder
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.02.2017
ISBN 9783426520567
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt :

Die junge und erfolgreiche Pianistin Zoe hat gehofft in Bristol ihr zweites Leben zu beginnen. Sie wollte ihre Vergangenheit soweit es geht hinter sich lassen. Nachdem Zoe’s Mutter Maria einen neuen Mann kennengelernt hat, scheint sich alles zum Guten zu wenden, denn gemeinsam mit dessen Sohn Lucas beginnt für Zoe eine große Klavierkarriere. Doch ein Auftritt in einer Kirche in Bristol ändert alles, denn auf einmal wird sie vor den gesamten Zuhörern von einem ihr bekannten Mann als Mörderin beschimpft und alles kommt wieder hoch. Die Nacht, in der sie einen Autounfall baute und 3 andere Personen in den Tod fuhr. Der Vater einer dieser Jugendlichen kann ihr noch immer nicht verzeihen. Das gut gehütete Geheimnis von Zoe und ihrer Mutter Maria scheint in Gefahr, denn der neue Mann ihrer Mutter weiß von dem Unfall nichts und möchte nun die Wahrheit wissen. Lucas gibt alles, damit sein Vater nichts von dem Autounfall erfährt, denn auch dieser hat dunkle Seiten, von denen Zoe und Maria bisher nichts ahnten. Der Abend endet anders als erwartet. Gegen 24 Uhr wird Zoe’s Mutter tot im Schuppen aufgefunden. Doch wer war der vermeintliche Mörder und gelingt es Zoe ein drittes Leben ohne ihre Mutter anzufangen?

Meinung

Ich habe das Buch verschlungen! Bis spät in die Nacht hinein konnte ich den Thriller einfach nicht aus der Hand legen. Es musste ein Kapitel nach dem anderen sein. 
Nicht nur der große Hype um dieses Buch hat mich neugierig gemacht, auch das Cover hat mich angesprochen. Es hat etwas elegantes, schickes durch das Mädchen im Kleid. Durch die düsteren Farben und dem grün - blauen Unterton wirkt es spannend und schreit nur so nach dunklen Geheimnissen. Ein grandioses Cover, in welches ich mich sofort verliebt habe. Alles auf diesem Cover passt hervorragend zu der ausgetüftelten Geschichte.

Diese beginnt gleich actionreich mit dem Auftritt von Zoe in der Kirche und ihrem Rückblick in die Vergangenheit und die Spannung baut sich von Kapitel zu Kapitel mehr auf. 
Erst zur Mitte des Buches kommt es zum Tod von Zoe’s Mutter. Obwohl ich von Beginn an einen Verdacht hat, wer der Mörder sein kann, wurde ich immer wieder in die Irre geführt. Gilly MacMillan hat ein großartiges Versteckspiel aufgebaut. 
Immer wieder kann der Leser unterschiedliche Perspektiven verschiedenes Familienmitglieder einnehmen, aber auch die des Kommissars, die alle in der Ich-Perspektive geschrieben wurden, was die gesamte Geschichte um einiges spannender macht. Jeder der Personen hat seine Gedanken zu der Geschichte. 

Zoe ist ein sehr starkes und cleveres Mädchen, welches in ihrem Leben schon so viel erlebt hat. Vermutlich haben gerade diese Ereignisse sie so stark gemacht.
Immer wieder habe ich gehofft, dass sie der Autounfall noch einmal zugunsten von Zoe aufklärt, da das junge Mädchen eine große Last mit sich herumträgt. Mir ist Zoe fast ein wenig zu stark und gefasst. Ich hätte sie gerne schon ab der Mitte des Buches ein wenig weicher und verletzlicher erlebt. Denn diese Seite zeigt Zoe erst auf den letzten 3 Seiten.
Besonders gut gelungen ist für mich das Ende des Buches, denn hier wird es noch einmal spannend und es ließ mein Herz kurz wieder schneller schlagen. 

Fazit

Ein eher leichter und dennoch charakteristisch sehr starker Thriller, der mir besonders positiv entgegen kam durch die kurzen Kapitel und die Einblicke in die Erlebniswelten der verschiedenen Charaktere. 
Für sanfte Thriller Leser eine große Empfehlung. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne, da mir die gewisse Spannung zu den 5 Sternen gefehlt hat. Ich hätte das Buch eher als Roman deklariert.

  (0)
Tags: gilly mac milla, perfect girl, roma, thriller, zoe   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

222 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

jette, thriller, hunde, bert melzig, tierquälerei

Der Libellenflüsterer

Monika Feth
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.08.2015
ISBN 9783570309575
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Jette lebt gemeinsam mit ihrer besten Freundin Merle und Tierschützerin in einer WG. Als Merle den Auftrag bekommt einen Bericht für die Zeitung über Misshandlung von Tieren zu schreiben, erinnert sie sich sofort an einen noch sehr präsenten Fall, bei dem ein Hund auf brutalste Weise misshandelt und schließlich getötet wurde. Der Angeklagte wurde damals freigesprochen. Da Merle immer noch Schuldgefühle plagen, da sie den Hund dem angeklagten Förster vermittelt hat, begibt sich das junge und selbstbewusste Mädchen auf den Weg zu ihm und seiner Familie. Doch das Interview mit dem Förster gestaltet sich anders als gedacht und nicht nur Merle gerät in große Gefahr, sondern auch Jette, die sich auf die Suche nach ihrer besten Freundin macht. 
Eine Verfolgungsjagd um die Zeit beginnt.

Meinung
Das Buch hat mir großartige Lesestunden beschert. Schon der Titel und das Cover haben großen Wiedererkennungswert und geben den Büchern von Monika Feth einen Charakter. 

Das Cover ist schlicht und gleichzeitig geheimnisvoll. Die Seerosen wecken den Eindruck der Stille und einer wundervollen ruhigen Landschaft. Der Titel in den Farben rot und schwarz hingegen zeigen, dass es um mehr geht als nur um einen netten kleinen Krimi. 
Wie es zu diesem Titel gekommen ist, findet der Leser nur heraus, wenn er das Buch ganz genau liest. Für mich ein außerordentlich gut gewählter Titel, der vielversprechend ist! 

Die Geschichte beginnt schon nach den ersten Seiten mit einer sich langsam aufbauenden Spannung, die sich bis zum Ende des Buches hinzieht und den Leser dann in der Luft hängen lässt - mittendrin in der Spannung. 
Das besondere an den kurzen Kapiteln ist die grandiose Beschreibung der Umgebung. Monika Feth gelingt es in jedem ihrer Bücher mich als Leser in ihre Welt zu ziehen. Ich kann mich vollkommen in ihr fallen lassen und fühle mich Jette und ihren Freunden so Nahe, dass ich glauben möchte, selber mit ihnen befreundet zu sein. 
Die Autorin hat es geschafft, dass ich mittendrin bin und nicht nur dabei!
Spannend macht es die Geschichte nochmal umso mehr, da es in den Kapiteln immer Wechsel zwischen den unterschiedlichen Sichtweisen der Personen gibt. So wird die Geschichte mal aus Jettes Ich-Perspektive erzählt, mal aus der Sicht von Merle, dem Förster und dem Ermittler.

So kommt der Leser allen Personen näher und ist im Zwiespalt zwischen Moral und dem Gesetz. 
Die Themen die Monika Feth in diesem Buch thematisiert sind brandaktuell und machen mich als Leser sehr nachdenklich. Es ist nichts für schwache Nerven! Häusliche Gewalt und auch Misshandlung von Tieren sind leider Themen, die in unserer Gesellschaft viel zu oft vorkommen. 

Fazit
Eine spannende, packende und gleichzeitig traurige Geschichte um Jette und ihre Freundin Merle, die zeigen wie stark eine Freundschaft sein kann. 
Für alle Fans von Monika Feth und der Jette-Reihe ein absoluter Muss!
Von mir gibt es 4,5 Sterne für die 523 Seiten die mir wahnsinnig große Freude bereitet haben.

  (0)
Tags: cbt, jette, jette-reih, jugendthrille, libellenflüsterer, monika fet   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

244 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

kerstin gier, humor, familie, suizid, liebe

Für jede Lösung ein Problem

Kerstin Gier
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 13.05.2016
ISBN 9783431039498
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Gerri Thaler ist Mitte 30 und trotzdem nicht mit ihrem Leben zufrieden. Manchmal kommt einfach alles zusammen: sie verliert ihren heiß geliebten Job, ihrer Mutter kann sie nichts recht machen, zwischen ihren blonden Schwestern ist Gerri das graue Entlein und auch in der Liebe hat sie kein Glück.
Gerri sieht keinen Ausweg mehr, ist mir ihrer Situation komplett überfordert.
Also beschließt Gerri sich endgültig von ihrem Leben zu trennen.
Sie beginnt Abschiedsbriefe an alle Menschen zu schreiben, die ihr etwas bedeuten oder denen sie schon lange etwas sagen wollte. 
Als ihre Mutter ihr einen Karton voll Medikamente mitgibt, die sie bei der Apotheke entsorgen soll, muss es wohl Schicksal sein. Denn in diesem Karton liegen einige Packungen Schlaftabletten. 
Gerri bereitet ihren Selbstmord haargenau vor und doch kommt ihr leider etwas dazwischen. So kommt es wie es kommen muss - sie landet nicht wie geplant im Himmel, sondern verweilt noch immer auf der Erde.
Dort erwarten sie nun noch mehr Probleme, als sie ohnehin schon hatte. Alle Abschiedsbriefe haben ihre Empfänger erreicht - natürlich stehen dort nicht nur nette Dinge drin.
Doch irgendwie gelingt es Gerri, ihr altes Leben ein wenig hinter sich zu lassen und ein neues zu beginnen.



Meinung
Das Buch war genau das, was ich in dieser stressigen und dunkel Jahreszeit gebraucht habe! 
Schon das Cover und der Titel haben mich angesprochen. Ich mag dieses triste grau mit den bunten Details, die einem sagen sollen "Hey, egal wie dunkel dein Leben gerade ist - gib nicht auf!".
Ein weiteres Detail sind die wunderbaren Briefe in dem Buch. Wer hat es als Kind nicht geliebt, kleine Dinge aus einem Buch zu nehmen?! Das spricht den Leser doch wirklich an!

Die Geschichte beginnt gleich mit den Erzählungen von Gerri und der Idee des Selbsttötungsversuchs. Zuerst war es für mich schwierig nachzuvollziehen, weshalb die Protagonistin sich umbringen möchte, da ich denke, dass es vielen Menschen ähnlich geht wie ihr. Aber jeder Mensch hat nun einmal eine andere Vulnerabilität und Gerri ist da vermutlich ein wenig sensibler. 
Im weiteren Geschehen der Handlung wurde immer klarer, weshalb Gerri Selbstmordgedanken hegt und ich konnte mich besser in ihre Situation versetzen. 
Durch die Ich-Perspektive gelingt es dem Leser sich mit Gerri zu identifizieren und ihre Gedanken nachvollziehen. Sie ist ein ruhiger und liebevoller Charakter, mit viel Charme und Mut. 
In ihrem Freundeskreis habe ich mich rundum geborgen gefühlt. Ich wünsche jedem so gute und herzliche Freunde wie Gerri sie hat!

Der humorvolle Schreibstil der Autorin zieht sich durch das gesamte Buch! Dabei ist es ihr gelungen, dass die kleine Witze niemals platt oder unpassend sind und keineswegs zu übertrieben. Der flüssige und leichte Schreibstil haben mir entspannte Lesestunden bereitet!


Fazit
Ein leichtes, humorvolles und auch teils melancholisches Buch über eine liebevolle junge Frau, der es gelingt mit ein wenig Mut und Zuversicht ihr Leben anzupacken und den gesamten Ballast abzuwerfen, der ihr zu schaffen macht.
Auf dem Weg zu einem neuen starken Ich begleitet der Leser Gerri und darf sich zwischendurch an ihren wunderbar lustigen Briefen erfreuen.
Für Kerstin Gier Fans und alle die es noch werden wollen ein absoluter muss!
5 Sterne  gebe ich dem Buch und werde bestimmt bald wieder zu einem ihrer Bücher greifen! Mich hat es sehr aufgeheitert!

  (0)
Tags: briefe, familie, frauenroman, freundschaft, für jede lösung ein problem, kerstin gier, liebe   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

218 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 90 Rezensionen

thriller, san francisco, misshandlung, roman, doppelmord

Boy in the Park – Wem kannst du trauen?

A. J. Grayson , Karl-Heinz Ebnet
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.08.2016
ISBN 9783426305713
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Seine Mittagspause verbringt Dylan regelmäßig im Park um Gedichte zu schreiben. Ein fester Bestandteil dieser Mittagspause ist ein kleiner 5-jähirger Junge, der jeden Tag zur selber Zeit aus dem Gebüsch auftaucht und am See spielt. Eines Tages fällt Dylan auf, dass der Junge immer wieder verletzt. Gerade als er sich ein Herz fast, um den Jungen anzusprechen, wir er Zeuge, wie der kleine Junge von einer Hand in das Gebüsch gezogen wird und scheinbar verschleppt wurde. 
Dylan beschließt die Polizei zu informieren, die sich jedoch nicht um das Verschwinden des Junges kümmert und Dylan für verrückt erklärt.
Ein kleiner Hinweis am Tatort für Dylan zu dem Ort, an dem das ursprüngliche Verbrechen stattfindet und es kommt zu einer unglaublichen Tag, in der vor Kuriositäten nur so wimmelt. 

Beschreibung
Das Buch beginnt mit vielen Beschreibungen, vielen Detail des Protagonisten. Zwischen den Kapiteln befinden sich immer wieder Einschübe von Gedichten und Aufnahmen von Kassetten, die das Buch interessant machen und den Leser anspornen weiterzulesen.

Dylan ist als Protagonist ein sehr ruhiger, gelassener Typ. Auf mich wirkte er ein wenig seltsam, was aber auch an den Schreibstil des Autor liegen könnte, denn dieser hat mir gar nicht zugesagt.
Der Schreibstil ist etwas platt und zuviel herum geschafel, so dass die Spannung durch das viele Erzählen schon abgenommen hat, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat. Ein Teil des Buches wird in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Dylan geschrieben, wodurch man sich mit dem Protagonisten etwas verbundener fühlen kann und seine Gedankengänge so auch besser nach zu vollziehen sind. Mir ist es allerdings nicht gelungen, eine Beziehung zu diesem Charakter aufzubauen.
Sehr erleichtert haben mich die kurzen Kapitel, die ich als Leser schnell weg lesen konnte. 

Für mich war schon ab etwa der Hälfte der Buches vorhersehbar, worauf die Geschichte hinaus laufen wird. 

Es werden Thematiken wie psychische Erkrankungen aber auch häusliche Gewalt in diesem Buch verarbeitet, was dem Autoren grandios gelungen ist. 

Fazit
Für mich ist dieses Buch leider ein Flop des Monats gewesen. Ich konnte mich weder mit Dylan anfreunden, noch mit der Gesichte an sich. Der Schreibstil hat mir so gar nicht gefallen. 
Nichts desto trotz, sollte man vielleicht einmal hinein lesen, denn ich weiß, dass es eine menge von Leuten gibt, diese dieses Buch großartig finden.
Mir war es leider zu langweilig und zu vorhersehbar.
Trotzdem - ich finde, das dem Autoren hier ein Werk gelungen ist, welches tolle Thematiken verarbeitet und diese auch Realitätsnah darstellt. Ein großes Lob!

  (0)
Tags: gewal, misshandlung, psychische erkrankunge, roma, thriller   (5)
 
17 Ergebnisse