Buecher-Liebe-de

Buecher-Liebe-des Bibliothek

289 Bücher, 58 Rezensionen

Zu Buecher-Liebe-des Profil
Filtern nach
289 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

blair, aileana, nacht, der, zerbrochen

Zerbrochen: Geliebte Kreatur der Nacht 2

Aileana Blair
E-Buch Text: 77 Seiten
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 10.03.2014
ISBN 9783730990858
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt von „Zerbrochen – Geliebte Kreatur der Nacht“

Julien verliebt sich in einen Jungen, Nicolas, und die beiden führen eine langjährige Beziehung. Nicolas verschwindet nachts jedoch oft und bleibt sehr lange weg, was Julien misstrauisch macht. Eines Tages führt eine Auseinandersetzung über dieses Thema dazu, dass Nicolas, der ein Vampir ist, Julien beißt und ebenfalls in einen Vampir verwandelt. So leben die beiden weiterhin viele Jahre gemeinsam bis Nicolas eines Tages eine Affäre mit einem Mädchen anfängt. Julien bekommt davon Wind, ist sehr eifersüchtig und trennt sich von Julien.

Die Geschichte der beiden beginnt in Paris, dass sie während ihrer Beziehung verlassen und nach Amerika auswandern. Nach der Trennung verlässt Julien dann Amerika und geht zurück nach Frankreich.

Als Julien dann eines Nachts einigen Menschen in einer Ecke auf der Straße das Blut aussaugt und sie übel zurichtet, wird er von einem Mädchen – Aimée – dabei beobachtet. Diese ist zutiefst verängstigt und wird dann auch noch von Julien bemerkt. Anstatt sie aber ebenfalls zu töten, nimmt er das Mädchen mit sich und zwischen den beiden entwickelt sich schnell eine Beziehung. Sie sind 5 Jahre glücklich miteinander, bis Nicolas auf einmal wieder in Julien’s Leben auftaucht und alles durcheinander bringt…

 

Meine Meinung

Mit dem Fantasy-Genre hatte ich bisher noch nicht so viel Kontakt und wollte einmal sehen, was ich so verpasse. Leider habe ich mit diesem Buch kein gutes Exemplar erwischt, um meine Neugier für dieses Genre weiter zu wecken. Die Geschichte hat mir überhaupt nicht gefallen. Manche Dinge passen hier nicht wirklich zueinander. Im Grunde geht es um zwei Liebesgeschichten – die zwischen Julien und Nicolas und die zwischen Julien und Aimée.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Julien erzählt, der zu Beginn des Buches mitteilt, dass er überhaupt kein Interesse an Mädchen hat und dann ja auch eine Beziehung zu einem Jungen eingeht. Dieser scheint seine große Liebe zu sein und die beiden haben eine ca. 100-jährige Beziehung miteinander. Kaum sind die beiden dann getrennt und Julien ist zurück in Frankreich, verliebt er sich auf einmal doch wie verrückt in ein Mädchen und das nach so kurzer Zeit.

Auch die Art wie die Beziehung dann zwischen Julien und Aimée beginnt, klingt mir zu weit hergeholt. Im ersten Moment hat sie unglaubliche Angst und muss dabei zusehen, wie er andere Menschen aussaugt und tötet, geht dann aber dann doch so einfach mit ihm und die Angst verschwindet fast so schnell wie sie kam und auf einmal sind beiden total in einander verliebt.

Eine Fantasygeschichte mit einem Vampir ist an sich ja schon unrealistisch. Umso wichtiger finde ich es dann, dass aber die Handlungen nachvollziehbar sind. Das ist bei diesem Buch leider überhaupt nicht der Fall.

Fazit

Dieses Buch war kein gelungener Einstieg in das Fantasy-Genre. Die Handlungen sind nicht nachvollziehbar und ganz vieles passt hier einfach nicht zusammen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

entenhausen, walt disney, comics, fantasy

Lustiges Taschenbuch Nr. 496: Ich mache Urlaub!

Walt Disney
E-Buch Text: 254 Seiten
Erschienen bei Egmont Ehapa Media.digital, 18.07.2017
ISBN 9783841393463
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

sonderpädagogen, recht, integration, behinderung, nrw

Die Inklusionsfalle

Michael Felten
Fester Einband
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 27.02.2017
ISBN 9783579086729
Genre: Sachbücher

Rezension:

Michael Felten zeigt in diesem Buch so einige Missstände in der schulischen Inklusionspolitik auf. So bekommt durch dieses Buch den Eindruck, dass die Inklusion einen weitaus höheren Stellwert hat als die Bildung. Er führt einige Beispiele an, bei denen ich das Gefühl bekommen habe, dass die Verantwortlichen einfach komplett keinen Plan davon haben, wie sich so etwas im Alltag tatsächlich umsetzen lässt.

Ich selbst halte es grundsätzlich schon für wichtig, dass behinderte und nicht behinderte Kinder in gemeinsamen Kontakt kommen, damit einfach Vorurteile und Hemmungen abgebaut werden können, bzw. gar nicht erst entstehen. Ich halte es aber für einen völlig falschen Ansatz, dass Kinder, die eine wirklich intensive Lernbetreuung benötigen – und selbst dann einfach nicht die selben Leistungen wie ein Realschüler aufbringen können – in eine normale Realschulklasse verfrachtet werden.

Meiner Meinung nach sollte hier auch mehr Aufklärung bei den Eltern betrieben werden sollte. Wie dem Buch zu entnehmen ist, sind es oft auch die Eltern, die unbedingt darauf pochen, dass ihr Kind in einer solchen Klasse unterrichtet wird, obwohl eigentlich von Anfang an klar ist, dass diese Kinder in anderen Klasse besser aufgehoben wäre. An dieser Stelle wird dann niemand ein Gefallen getan, nicht den Lehrern – die sich sicherlich mit solchen Situationen teilweise auch einfach überfordert fühlen, nicht dem eigenen Kind – das mit den anderen Schülern einfach nicht mithalten kann und den anderen Schülern auch nicht, denn sie können nicht in dem Tempo lernen, in dem es ihnen eigentlich möglich wäre. Somit gibt es nur Verlierer.

Jedoch sollte man dies auch nicht zu pauschal sehen, denn Behinderung ist ja nicht gleich Behinderung.

Früher galt es schon beinahe als Beleidigung, wenn ein Kind zur „Sonderschule“ ging. Ich könnte mir vorstellen, dass dies mit eine Grundlage der Inklusionsidee war. Statt Kinder aber zu über- und zu unterfordern, sollte lieber Aufklärung betrieben und andere Ansätze gesucht werden. Gemeinsame Schulprojekte oder gemeinsame Ausflüge zum Beispiel.

Fazit

„Die Inklusionsfalle“ regt zum Denken an und macht auf darauf aufmerksam, was in deutschen Schulen durchaus besser laufen könnte. Auch wenn man selbst keine Kinder hat und zunächst denken mag „Was geht mich dieses Thema an?“, dann sollte man sich klar machen, dass Kinder unser aller Zukunft sind und sie jeden einzelnen etwas angehen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

familie, roman, skurril, humor, andrew kaufman

Geborene Freaks

Andrew Kaufman , Eva Bonné
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei btb, 10.07.2017
ISBN 9783442715275
Genre: Humor

Rezension:

Leider konnte mich dieses Buch nicht wirklich überzeugen. Die fünf Geschwister erhielten bei ihrer Geburt von ihrer Großmutter jeweils eine spezielle Gabe. Als die Großmutter im Sterben liegt, ist es ihr letzter Wunsch, diese Gabe wieder von ihren Enkelkindern zu nehmen, damit diese ein normales Leben führen können. Diesen Wunsch teilt die Großmutter – auch „der Hai“ genannt, Angie mit, als diese sie im Krankenhaus besucht.

Angie macht sich sodann auf den Weg, ihre Geschwister davon zu überzeugen, mit ihr ins Krankenhaus zu kommen, damit alle fünf Geschwister am Bett der Großmutter versammelt sind, sobald diese sterben muss und so handelt dieses Buch insgesamt dann von einer Familienzusammenführung der etwas anderen Art.

Mich konnte dieses Buch nicht überzeugen, da es mir irgendwie einfach zu wirr und zu freakig ist. Nicht alle der Geschwister scheinen unbedingt gut aufeinander zu sprechen zu sein, jedoch wird nicht so ganz aufgeklärt, warum dies so ist. Die Hintergründe werden zwar etwas angerissen, kommen aber einfach zu kurz.

Auch die Kategorisierung in den Bereich Humor ist für mich nicht so recht nachvollziehbar. Ich wüsste jetzt zwar auch nicht, welche Bezeichnung so richtig passend ist, aber besonders lustig fand ich es jedenfalls nicht. Vielleicht geht dieser Humor auch einfach nur weit an meinem vorbei.

 

Fazit

Das Buch wird seinem Namen – „Freaks“ – doch sehr gerecht. Für meinen Geschmack ist jedoch einfach zu freakig.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

35 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, für die liebe und das leben, liebesroman, dramatisch, organspende

Für die Liebe und das Leben

Jana von Bergner
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Independently published, 13.07.2017
ISBN 9781521805985
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt von „Für die Liebe und das Leben“

Durch einen tragischen Unfall kreuzen sich die Wege von Vivien und Adam. Bei diesem Unfall verliert Adam seine Frau sowie seine Eltern. Vivien’s Freund, Björn, verursacht diesen Unfall, der aufgrund von Blitzeis zustande gekommen ist, und wird ebenfalls schwer verletzt. Er verbringt die folgenden Monate im Koma. Auch für Adam selbst bleibt der Unfall nicht ohne gesundheitliche Folgen – er ist auf eine Spenderniere angewiesen.

Vivien erfährt im Krankenhaus, welche weitreichenden Folgen dieser Unfall mit sich brachte und gibt sich selbst die Schuld daran, da sie und Björn kurz zuvor einen furchtbaren Streit hatten und sie ihn aus der gemeinsamen Wohnung warf, weshalb er überhaupt erst mit dem Auto unterwegs war. Als sie dann auch noch erfährt, dass Adam mit einem kleinen Sohn zurückbleibt und die bereits erwähnte Niere benötigt, steht für sie schnell der Entschluss fest, dass sie ihm ihre Niere spenden möchte.

Grundsätzlich kommt Vivien auch als Spenderin in Frage, jedoch ist das leider ein Vorgang, der nicht so einfach wie gedacht durchzuführen ist. Tatsächlich spenden dürfen nämlich eigentlich nur Familienmitglieder. Um die Spende also durchziehen zu können, bleibt den beiden nur die Möglichkeit einer Scheinehe, die nicht ohne Folgen bleiben wird…

Meine Meinung

Die Kapitel sind aus der Sicht von Vivien und Adam verfasst, was eine angenehme Abwechslung in die Geschichte bringt. Man kann sich dadurch sehr gut in beide Protagonisten hineinversetzen und mit ihnen beiden mitfühlen.

Die Geschichte an sich ist etwas ganz Besonderes. Dieses Buch ist keine 0815-Liebesgeschichte, wie es bereits unzählige gibt. Sie ist so traurig und berührend, hält aber dennoch einige wunderschöne Stellen bereit. Es geht nicht nur um das oft oberflächliche hin und her mit dem üblichen Liebesgeschichten-Verlauf; sie lernen sich kennen, verlieben sich, es gibt eine Kriese und dann wird doch alles gut. Diese Geschichte hier ist sehr tiefgründig.

Gerade Adam’s kleiner Sohn gibt diesem Buch noch das gewisse Etwas. Adam ist ein liebevoller Vater, der natürlich nur das Beste für sein Kind möchte. Und diese besondere Verbundenheit zwischen Vater und Sohn wird sehr oft deutlich und ist einfach unglaublich rührend. Und auch die Beziehung, die Vivien zu dem kleinen Matteo aufbaut geht einfach sehr ans Herz.

Auch die Nebenfiguren sind toll ausgearbeitet und fast alle sofort sympathisch. Einzig Vivien’s fast Schwiegereltern (die Eltern, insbesondere die Mutter, von Björn) wirken unsympathisch – kalt und distanziert. Björn’s Mutter hält nicht viel von Vivien, was auch schon direkt bei der ersten Begegnung sehr deutlich wird. Das ist aber etwas, was durch Adam’s umso liebevolleren Schwiegereltern ganz schnell wieder gut gemacht wird.

 

Fazit

Wer Liebesgeschichten und Tiefgang mag, der sollte unbedingt dieses Buch lesen! Irgendwie macht es auch Mut, dass auch etwas Traurigem etwas Schönes entstehen kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

147 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

thriller, mannheim, julia corbin, die bestimmung des bösen, biologie

Die Bestimmung des Bösen

Julia Corbin
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.05.2017
ISBN 9783453359345
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt von „Die Bestimmung des Bösen“

Alexis‘ Eltern sterben als sie noch ein kleines Mädchen ist. Sie findet später heraus, dass ihre Eltern Mörder waren, die sich von der Polizei haben töten lassen. Sie wird später adoptiert und wächst in einer liebevollen Familie auf, ihr Adoptivvater hat jedoch auch ein wissenschaftliches Interesse an ihr und erforscht an ihr das sogenannte kill:gen. Dieses Gen soll einen Einfluss auf die Gewaltbereitschaft eines Menschen haben. Alexis ist sehr geprägt von dem Leben ihrer Eltern und hat ständig große Angst, dass das Böse auch in ihr stecken könnte. Aus diesem Grunde hat sie sich dafür entschieden, Polizistin zu werden und auf der Seite des Guten zu kämpfen.

Als plötzlich jedoch eine Mordserie auftritt, die die Handschrift ihrer toten Eltern trägt, häufen sich auch noch unerklärliche Situationen in ihrem Leben, die sie bald an den Rand der Verzweiflung treiben.

 

Meine Meinung

Dieses Buch ist SO spannend! Es ist mir wirklich schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen, da es einen wirklich großartigen Spannungsverlauf enthält. Selbst gegen Ende als die Mordserie eigentlich bereits aufgeklärt ist, gelingt es der Autorin noch einmal richtig Spannung aufzubauen. Die Kapitel umfassen jeweils nur wenige Seiten, was es noch schwerer macht, das Buch aus der Hand zu legen.

Es enthält einige biologische Ausführungen, von denen man zwar zunächst denken könnte, dass sie etwas langweilig daher kommen könnten, tatsächlich sind sie aber so in die Geschichte eingebaut worden, dass sie dem Buch den nötigen Thriller-Ekel-Faktor verleihen. Die Geschichte hat immer wieder ein paar Überraschungen parat.

Das Buch hält zwischendurch ab und zu Kapitel mit Rückblenden parat, wodurch man nach und nach die Verbindung zu den aktuellen Morden herstellen kann.

Die Charaktere sind allesamt sehr gut ausgearbeitet und manche von ihnen weiß man bis zuletzt nicht so richtig einzuschätzen.

Einfach ein durch und durch grandioses Buch, dass ich allen Thriller-Fans wärmstens empfehlen kann!

Fazit

Dieser Thriller ist definitiv auf gute Weise anders als die Thriller, die ich bisher so gelesen habe. Julia Corbin hat hier wirklich tolle Arbeit geleistet. Dies war ihr Thrillerdebüt und ich hoffe sehr, dass es nicht allzu lang dauern wird, bis ihr nächstes Buch erscheint.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Gottes Handwerk

Katrin Pirc
Flexibler Einband: 248 Seiten
Erschienen bei epubli, 12.05.2017
ISBN 9783745088847
Genre: Biografien

Rezension:

Inhalt von „Gottes Handwerk – Das Wunder meines Lebens“

In diesem Buch beschreibt Katrin Pirc den steinigen Weg von ihrem Kinderwunsch hin zur Erfüllung dieses Wunsches. Leider ist es für sie nicht möglich, auf natürlichem Wege ein Kind zu bekommen, weshalb sie und ihr Mann sich für künstliche Befruchtung entschieden haben. Diese Entscheidung ist jedoch mit vielen Belastungen verbunden und zieht sich über einige, schwierige Jahre.

Irgendwann ist es dann endlich so weit und Katrin ist schwanger geworden, doch auch die Schwangerschaft gestaltet sich nicht so traumhaft, wie sie es sich vorgestellt hat und wie man es ihr und jeder anderen Frau wünschen würde. In der 22. Woche kommt es dann zu einer Frühgeburt, also nach nicht einmal sechs Monaten, was extrem früh ist. Die Überlebenschancen ihres Baby sind sehr gering und doch zeigt der Kleine vom ersten Moment an einen eindrucksvollen Lebenswillen.

Die ersten Monate seines Lebens muss er jedoch, angeschlossen an Maschinen, im Krankenhaus verbringen. Auch nachdem er endlich nach Hause darf, wird er von Maschinen begleitet und es kommt immer wieder zu gesundheitlichen Problemen bis hin zu einem Tumor, der ihm operativ entfernt werden muss.

Meine Meinung

„Gottes Handwerk – Das Wunder meines Lebens“ ist ganz ehrlich eins der berührendsten Bücher, die ich bisher gelesen habe. Ich finde es so traurig und schlimm, dass Menschen mit großem Kinderwunsch und die sich so liebevoll um ihr Kind kümmern, solche Steine in den Weg gelegt werden. Als würde es nicht reichen, dass eine künstliche Befruchtung nötig ist, muss so ein kleiner Mensch und seine Familie so grauenvoll, schwierige und ungewisse Zeiten durchstehen. Ich kann mir nicht einmal annähernd vorstellen, wie schlimm diese Zeit wirklich gewesen sein muss. Immer zwischen Hoffnung und Angst um das eigene Kind…

Der Kleine muss in seinem so jungen Leben bereits so viel durchmachen und ist dennoch so ein fröhliches Kind. Ich kann diese Buch nur jedem ans Herz legen!

Nach jedem Mal, wenn ich dachte „Oh endlich wird alles gut“ kam der nächste Schicksalsschlag. Endlich ist der Kleine dann zu Hause und das Leben könnte sich normalisieren, da wird festgestellt, dass er einen Tumor hat und wieder beginnt eine schreckliche Zeit. Es ist wirklich schlimm zu sehen, was Kinder schon alles ertragen müssen.

Umso schöner ist es aber am Ende zu lesen, wie gut es ihm mittlerweile geht und wie toll er sich entwickelt. Ich hoffe wirklich sehr, dass sich hieran niemals wieder etwas ändern wird.

Fazit

Dieses Buch wird mir sicher noch lange im Gedächtnis bleiben. Es ist so berührend und ich wünsche der Familie weiterhin von Herzen alles Gute!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

entenhausen, walt disney, comics

Disney Lustiges Taschenbuch Nr. 495: Ich packe meinen Koffer...

Walt Disney
E-Buch Text: 254 Seiten
Erschienen bei Egmont Ehapa Media.digital, 20.06.2017
ISBN 9783841393456
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Josef und seine Träume in der Naturheilklinik

Rolf Kamradek
Flexibler Einband
Erschienen bei bookshouse, 16.03.2017
ISBN 9789963536818
Genre: Humor

Rezension:

Inhalt von „Josef und seine Träume in der Naturheilklinik“

Josef leidet unter Rückenproblemen, weshalb er eine Kur in einer Naturheilklinik antritt. Seine Krankenkasse sichert ihm dabei zu, die Kosten für alle notwendigen und sinnvollen Therapien zu tragen. Leider hat das Klinikpersonal eine etwas andere Meinung von „notwendig“ und „sinnvoll“ und so wird Josef eine Therapie nach der anderen verordnet. Widersprüche stoßen dabei auch nicht auf Verständnis.

Im Verlauf seines Aufenthaltes in der Naturheilklinik kommt es dann auch noch zu mehreren Todesfällen, wegen denen aufgrund Josef plötzlich sogar noch verdächtigt wird.

Meine Meinung

Leider muss ich sagen, dass ich von diesem Buch doch eher enttäuscht war. Die Geschichte an sich ist zwar recht lustig, allerdings hat mir der Schreibstil überhaupt nicht gefallen. Die Sätze sind größtenteils sehr lang und enthalten viele Nebensätze, so dass es ab und zu schon fast schwierig wird, einen Satz vollständig zu verstehen, wenn man nicht gerade total konzentriert bei der Sache ist. An sich habe ich überhaupt nichts gegen Bücher, die man mit etwas Konzentration lesen muss. Da ich hier aber eher ein Buch in Richtung Unterhaltungsliteratur erwartet habe – was es ja im Grunde auch ist – da finde ich das irgendwie unpassend.

Das Buch ist so aufgebaut, dass jeder Tag in der Klinik einem Kapitel entspricht. Am Ende der Kapitel finden dann jeweils Josef’s Träume ihren Platz. Diese sind aber sehr kurz und irgendeine Auswirkung auf die Story war für mich auch nicht wirklich ersichtlich. Da der Buchtitel „Josef und seine TRÄUME in der Naturheilklinik“ lautet, hatte ich da auch eine zentralere Rolle der Träume in meiner Vorstellung.

Fazit

Alles in allem ist „Josef und seine Träume in der Naturheilklinik“ zwar eine ganz witzige Geschichte, der Schreibstil gefällt mir aufgrund der langen und teils komplizierten Sätzen jedoch überhaupt nicht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

liebe, new york, pflanzen, blumen, gärtnerin

Sweet Surprise - Der Mann aus dem Koffer

Karin Koenicke
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 24.04.2017
ISBN B071RLP4RD
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt von „Sweet Suprise – Der Mann aus dem Koffer“

Melissa, die ihre Zeit lieber mit Pflanzen anstatt unter Leuten verbringt, lässt sich von ihrer besten Freundin Sandy dazu überreden, mit ihr zu einer Kofferversteigerung zu gehen. Dort werden Koffer, die am Flughafen liegen geblieben sind, an den Höchstbietenden versteigert. Nachdem Sandy zugeschlagen hat, sorgt sie dafür, dass auch Melissa nicht kofferlos nach Hause geht.

Als die beiden dann zu Hause sind, packen sie natürlich ihre Koffer aus, um endlich zu sehen, was sich darin befindet. Während Sandy’s Koffer coole Frauenkleidung enthält, gehörte Melissa’s Koffer einem Mann. Die beiden werden neugierig, wie der Mann, dem der Koffer eigentlich gehört, wohl aussehen mag. Sie finden heraus, wo er arbeitet und Melissa kommt dort mit ihm ins Gespräch, aus dem sich dann ein Date entwickelt.

Da Melissa die ein oder andere Vorliebe von dem geheimnisvollen Mann bereits aus seinem Koffer kennt, gibt sie vor, seine Interessen zu teilen, obwohl sie damit tatsächlich eher sehr wenig anfangen kann.

Schnell passiert es und Melissa hat sich Hals über Kopf verliebt. Gerade als sie glaubt, ihr Glück könnte kaum perfekter sein, nimmt alles eine schreckliche Wendung.

Meine Meinung

Melissa mag Pflanzen lieber als andere Menschen und so ist ihre beste Freundin auch genau das; eine Pflanze (aber natürlich hat sie auch eine menschliche beste Freundin – Sandy). Aufgrund Melissa’s Vorliebe nehmen die Pflanzen auch einen großen Platz im Buch ein. Melissa spricht nur mit ihren eigenen Pflanzen sehr viel, sie redet auch an sich viel darüber. Auch vor jedem Kapitel gibt es einen kleinen Absatz der sich jeweils um eine bestimmte Pflanze dreht und ein bisschen was über sie verrät.

Die Geschichte an sich finde ich sehr schön und auch greifbar. Bei mir würde sicherlich auch das Interesse geweckt werden, wenn ich den Koffer eines Fremden auspacken würde und darin etwas finden würde, was mich total anspricht. Und auch die Tatsache, dass Melissa etwas flunkert, um mit Patrick (dem Mann aus dem Koffer) ins Gespräch zu kommen. Meiner Meinung nach übertreibt sie es mit ihren Lügen dann aber doch sehr, was sich dann ja auch für sie selbst noch zu einem großen Problem entwickelt.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und das Buch ist aus Melissa’s Sicht geschrieben. Es ist sehr bildlich geschrieben und es fällt sehr leicht, meistens mit Melissa mitzufühlen. Manche Stellen konnte ich – wie schon oben geschrieben – allerdings nicht ganz nachvollziehen. Dennoch ist die Geschichte sehr emotional und lesenswert.

Fazit

Ich habe eine humorvolle Liebesgeschichte erwartet und „Sweet Suprise – Der Mann aus dem Koffer“ hat mich nicht enttäuscht. Melissa’s Verhalten ist zwar nicht immer ganz nachvollziehbar, trotzdem habe ich sehr mit ihr mitgefiebert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

thriller, nicci french, dunkler donnerstag, rezension, london

Dunkler Donnerstag

Nicci French , Birgit Moosmüller
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penguin, 08.08.2016
ISBN 9783328100102
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Dunkler Donnerstag“ ist bereits der vierte Teil der Frieda Klein-Reihe. Die ersten drei Teile habe ich nicht gelesen, was dem Verständnis aber keinen Abbruch getan hat.

Die Geschichte entwickelt sich nach und nach, wodurch ein sehr angenehmer Spannungsbogen entsteht.

Frieda entdeckt einige Parallelen zwischen der Vergewaltigung von Becky und ihrer eigenen Vergangenheit. Sie kehrt daher zurück in ihre Heimatstadt und fängt an, etwas genauer zu ermitteln. Sie trifft auf einige alte Bekannte und stellt fest, dass man vorsichtig sein sollte, wem man traut. 

Es dauert ziemlich lange, bis man dem wahren Täter auf der Spur ist. Alle in Frage kommenden Personen haben ihre komischen Seiten, so dass auf den ersten Blick fast jeder der Täter sein könnte. Aufgedeckt wird es dann aber natürlich am Ende des Buches, so dass der Spannungsbogen auch lange erhalten bleibt.

Fazit

Eine spannendes Buch, das zwar erst einmal etwas Zeit zum Spannungsaufbau benötigt, dieser bleibt dann aber lange erhalten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

paige mckenzie, geister, dämonen, 5 sterne, liebe

Sunshine Girl - Das Erwachen

Paige McKenzie , Alyssa Sheinmel , Doris Hummel
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 15.02.2017
ISBN 9783845815213
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Sunshine Girl – Das Erwachen“ ist bereits der zweite Teil dieser Reihe. Den ersten habe ich bisher nicht gelesen, muss aber sagen, dass diese Tatsache etwas störend beim Lesen war. Es kommen hin und wieder Personen vor und es wird über Ereignisse gesprochen, die zum ersten Teil gehörten, mit denen dann nicht viel anzufangen war. Manches dieser vergangenen Situationen wurde dann auch nicht weiter ausgeführt oder erklärt, so dass es beim Lesen dann schon etwas doof war.

Die Geschichte ist aber sehr spannend erzählt. Sunshine trifft auf so einige Schwierigkeiten und Herausforderungen und dazu noch mit dem Herzschmerz eines 16-jährigen Teenagers zu kämpfen. 

Um das Buch tatsächlich in die Kategorie „Horror“ einzuordnen, fehlte mir allerdings noch ein bisschen der Gruselfaktor. 

Das Ende ist mir kommt mir dann auch etwas zu plötzlich. Es bleiben einige offene Fragen, hinsichtlich deren Beantwortung man sich wohl bis zum dritten Teil gedulden muss.

Fazit

Ein spannendes Buch, das vermutlich besonders bei Mädchen im Teenageralter gut ankommt. Man sollte vorab allerdings am besten auch den ersten Teil lesen, um den zweiten Teil dann optimal verstehen zu können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gefahr, reisen, selbstfindung

Du fährst wohin?!

Adam Fletcher , Christoph Bausum
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548375601
Genre: Humor

Rezension:

Inhalt von Adam Fletcher’s „Du fährst wohin?!“

 

Adam Fletcher ist ein in Deutschland lebender Engländer. Als freier Autor verbringt er nach Meinung seiner Freundin Annett etwas zu viel Zeit auf dem heimischen Sofa.

Um also etwas Abwechslung in diesen tristen Alltag zu bringen, geht Adam meistens mit seiner Freundin, ab und zu aber auch mal ohne sie, auf Reisen. Bei diesen Reisen handelt es sich aber nicht um langweilige Pauschalurlaube am Strand vom Mallorca (jedenfalls nicht im  Buch), sondern eher um Brennpunkte wie Ghana, Tschernobyl oder Nordkorea. Entsprechend aufregender sind die Erlebnisse, über die er in diesem Buch auf sehr humorvolle Art und Weise berichtet.

Meine Meinung

Dieses Buch nimmt den Leser mit an Orte, von denen man nicht einmal wusste, dass sie existieren (z. B. Liberland) oder die wahrscheinlich kaum ein Mensch freiwillig besuchen würde (z. B. Tschernobyl). Dabei handelt es sich aber keinesfalls um einen weiteren langweiligen Reisebericht. Adam Fletcher hat einen so humorvollen Schreibstil, dass da gar kein Raum für Langeweile ist.

Auf seinen Reisen trifft er so einige merkwürdige Menschen und durchlebt viele nervenaufreibende und ungewohnte Situationen.

Abgesehen von dieser unterhaltsamen Seite des Buches, regt es aber auch etwas zum Nachdenken an. Die vorletzte Reise im Buch geht in seine Heimatstadt in England, während der er feststellt, dass seine vielen Reisen auch eine Art Selbstfindungstrip waren. Er erkennt aber auch, dass es für eine solche Selbstfindung gar nicht die Besuche in fernen, unbekannten Länder sein müssen. Sich selbst besser kennenlernen und den eigenen Horizont zu erweitern, funktioniert genauso gut im näheren Umfeld. Manchmal muss nur ein Wenig den Blickwinkel ändern.

 

Fazit

Ein etwas anderer Reisebericht, der mit viel Humor punktet und auch ein bisschen zum Nachdenken anregt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

lustig, jugendbücher, phobien, liebe, humor

Schau mir in die Augen, Audrey

Sophie Kinsella , Anja Galić
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbj, 11.09.2017
ISBN 9783570403617
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt von „Schau mir in die Augen, Audrey“
Audrey ist ein Teenager-Mädchen, das in einer liebevollen und leicht durchgeknallten Familie aufwächst. Ihr älterer Bruder ist süchtig nach Computerspielen, ihre Mutter nimmt die Daily Mail etwas zu ernst und sie selbst wurde an ihrer alten Schule von anderen Mädchen gemobbt – eine Erfahrung, die nicht ohne Folgen für sie blieb.


Zunächst verbrachte Audrey einige Zeit in einer Klinik und die folgenden Monate weiterhin in Therapie. Sie traut sich nicht mehr, das Haus zu verlassen und selbst in Gegenwart ihrer Familie trägt sie immer eine Sonnenbrille, da sie Blickkontakt nicht mehr erträgt. Audrey leidet sehr unter dieser Situation. Als aber plötzlich ein Freund ihres Bruder in ihr Leben tritt, fangen die Dinge an, sich zu verändern…


Meine Meinung
Mit diesem Buch dürfte ein relativ großes Zielpublikum angesprochen werden – Teenager, da der Hauptcharakter des Buches einer ist, Mütter, die sich in einigen Situation sicherlich mehr oder weniger wiederfinden, aber auch kinderlose Erwachsene (vermutlich in erster Linie Frauen), die an vielen Stellen einfach gut unterhalten werden.


Obwohl das Buch mit dem Thema Mobbing einen ernsten Hintergrund hat und zeigt, was Menschen, die meinen sich einen „Spaß“ zu machen, anderen Menschen überhaupt antun, ist es Sophie Kinsella gelungen, dennoch einen in erster Linie unterhaltsamen Roman zu verfassen. Sie vereint hier Witz und Ernsthaftigkeit auf großartige Weise.


Die Charaktere haben alle so ihre Besonderheiten, die jeden Charakter auf seine ganz eigene Art sympathisch macht.


Der erste Satz, bzw. die ersten zwei Sätze, lauten: „Oh Gott. Mom ist verrückt geworden.“ – und damit wird eigentlich schon der perfekte Einstieg ins Buch geliefert. Das Buch lässt sich von der ersten Seite an sehr flüssig lesen. Es ist ein perfektes Buch für einen schönen Sommertag, den man im Garten oder auf dem Balkon verbringt.


Was ich jedoch ein bisschen störend finde ist, dass man zwar erfährt, dass Audrey von ihren Mitschülern gemobbt wurde, jedoch nicht, was genau geschehen ist. Ich hätte es schöner gefunden, wenn dies im Laufe der Geschichte noch aufgelöst worden wäre.


Fazit
Typischer Sophie Kinsella Stil, der sich mit diesem Buch aber erstmals an ein jüngeres Publikum richtet. Obwohl das Buch ein ernstes und auch sehr aktuelle Thema – Mobbing – behandelt, kommt der Humor hier nicht zu kurz.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

mord, privatdetektivin, privatdetektei, feine gesellschaft, spuren

Ein schmutziges Spiel

Karen Keskinen , Frauke Meier
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 09.01.2014
ISBN 9783802592140
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Wahre Freundschaft soll nicht wanken: Thriller

Gina Blaxill
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.11.2014
ISBN 9783641142629
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

48 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

musik, punkrock, punk, biographie, die toten hosen

Die Toten Hosen: Am Anfang war der Lärm

Philipp Oehmke ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Rowohlt , 21.11.2014
ISBN 9783498073794
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(344)

734 Bibliotheken, 26 Leser, 4 Gruppen, 22 Rezensionen

zweiter weltkrieg, 2. weltkrieg, familie, ken follett, deutschland

Winter der Welt

Ken Follett , Dietmar Schmidt , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 1.024 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.08.2014
ISBN 9783404169993
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

128 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

liebe, paris, krieg, berlin, 2. weltkrieg

Die weissen Lichter von Paris

Theresa Révay , Barbara Röhl
Flexibler Einband: 571 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 13.07.2009
ISBN 9783442470594
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

29 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

roman

Binewskis - Verfall einer radioaktiven Familie

Katherine Dunn , Monika Schmalz
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag Taschenbuch, 14.09.2015
ISBN 9783833310270
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

geheimnis, villa, der, da, roten

Das Geheimnis der roten Villa

Cristina López Barrio , Elisabeth Müller
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.01.2014
ISBN 9783426507841
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

138 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

wirst du da sein, musso

Wirst du da sein?

Guillaume Musso , Claudia Puls
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.09.2015
ISBN 9783492307215
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(843)

1.702 Bibliotheken, 29 Leser, 11 Gruppen, 61 Rezensionen

thriller, freimaurer, dan brown, robert langdon, washington

Das verlorene Symbol

Dan Brown
Flexibler Einband: 750 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 17.03.2011
ISBN 9783404160006
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 4 Rezensionen

alte liebe, baseball, roboter, vergangenheit, liebe

Ich hab dich nie vergessen

Tami Hoag , Beate Darius
Flexibler Einband: 251 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 13.10.2008
ISBN 9783442371198
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

engel, tod, durchhaltevermögen, neubeginn, liebe

Unter deinem Stern

Victoria Connelly , Charlotte Breuer
Flexibler Einband: 381 Seiten
Erschienen bei Diana TB, 25.03.2008
ISBN 9783453352629
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 
289 Ergebnisse