Buecherfreundinimnordens Bibliothek

47 Bücher, 41 Rezensionen

Zu Buecherfreundinimnordens Profil
Filtern nach
47 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Nora Webster

Colm Tóibín , Ditte Bandini , Giovanni Bandini
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 29.03.2018
ISBN 9783423146296
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

87 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

"chile":w=4,"new york":w=3,"roman":w=2,"winter":w=2,"guatemala":w=2,"mord":w=1,"usa":w=1,"flucht":w=1,"liebesroman":w=1,"paris":w=1,"deutsch":w=1,"brasilien":w=1,"migration":w=1,"yoga":w=1,"richard":w=1

Ein unvergänglicher Sommer

Isabel Allende , Svenja Becker
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.08.2018
ISBN 9783518428306
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"kinder":w=1,"gesellschaft":w=1,"verlust":w=1,"mutter":w=1,"vater":w=1,"einsamkeit":w=1,"armut":w=1,"schweiz":w=1,"juden":w=1,"karriere":w=1,"sexualität":w=1,"nachkriegszeit":w=1,"klavier":w=1

Und damit fing es an

Rose Tremain , Christel Dormagen
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 12.12.2017
ISBN 9783458363156
Genre: Romane

Rezension:

Gustav hat es schwer, er wächst in der Nachkriegszeit auf, als Halbwaise an der Seite einer offenbar höchst verzweifelten Mutter. Nach und nach enthüllen sich dem Leser die Umstände ihrer unglücklichen Ehe, die - zumindest auch - Opfer politischer Verwicklungen im Zweiten Weltkrieg wurde. Ein interessanter Blick in die jüngere Schweizer Geschichte, zumal man ja allgemein glaubt, die Schweiz hätte im Krieg nicht viel auszustehen gehabt - Hitler hat sie verschont.dass es dennoch jede Menge Konfliktstoff gab, zeigt dieses Buch. Was mich daran störte, war, dass die Autorin meiner Meinung nach ziemlich viel hineinpackt - Erzählsstränge ,die nicht auserzählt sondern nur angerissen wurden. Für mich wäre die Story jeder Generation für sich hier ein eigenes Buch wert gewesen. So ging es oft hin und her und das Ende kam für mich ein bisschen zu überraschend: ein Liebespaar sollen sie also sein, die beiden inzwischen sehr gereiften Herren, die zu Beginn noch Kinder waren? Nicht, dass ich etwas dagegen hätte, aber so richtig schlüssig schien mir das auch nicht. Ich war nicht ganz überzeugt, von daher „nur“ drei von fünf Sternen.

  (63)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

campus, drittes reich, fleischhauer, liebe, literatur, universität, usa, wolfram fleischhauer

Der gestohlene Abend

Wolfram Fleischhauer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.11.2009
ISBN 9783492254960
Genre: Romane

Rezension:

Ein junger, deutscher Stipendiat auf einer amerikanischen Eliteuniversität verliebt sich in die falsche Frau und wird Zeuge einer großen Katastrophe, in deren Folge der Ruf der Eliteuniversität Schaden zu nehmen droht: das erinnert an „Die geheime Geschichte“ von Donna Tartt - mit dem Unterschied, das Autor Wolfgang Fleischhauer diese Story selbst erlebt zu haben scheint. Er schreibt dementsprechend lebendig und spannend. Über weite Strecken las sich das Buch sehr gut, bei der Auflösung würde ich allerdings ein wenig enttäuscht: davon hatte ich ein bisschen mehr erwartet. Wieder mal geht es am Ende um die Verstrickungen der Nazi-Zeit, um die Enthüllungen in einer Biografie eines Mannes, der bisher als unbescholten galt. Man darf natürlich nicht aufhören, von dieser furchtbaren und inhumanen Nazi-Diktatur zu schreiben, nur haben wir darüber schon Vieles gehört und gelesen, so dass es meiner Ansicht nach schwer wird, noch echte Überraschungen für den Leser bereit zuhalten. Weil das Ende doch ein bisschen abfiel: gute vier Sterne, aber eben keine fünf.

  (102)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

113 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

"polen":w=5,"danzig":w=4,"liebe":w=2,"gustloff":w=2,"sopot":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"deutschland":w=1,"vergangenheit":w=1,"berlin":w=1,"musik":w=1,"zweiter weltkrieg":w=1,"2. weltkrieg":w=1,"juden":w=1,"drittes reich":w=1

Wenn wir wieder leben

Charlotte Roth
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.07.2018
ISBN 9783426520307
Genre: Historische Romane

Rezension:

Nachdem die Autorin vor kurzem mit dem Vorgänger einen riesigen Verkaufserfolg gefeiert hatte, waren meine Ansprüche und Erwartungen an „Wenn wir wieder leben“ ziemlich hoch - überwiegend würde ich enttäuscht, leider. Sehr ansprechend war die Atmosphäre, insbesondere die Beschreibungen der damals freien Stadt Danzig fand ich gelungen. Leider galt das nicht für die Hauptpersonen der Geschichte: weder Gundi noch Wanda konnte ich etwas abgewinnen, ihr Schicksal interessierte und berührte mich kaum. Gundi war mir unsympathisch, Wanda war mir egal, Opa Poppwar eine Stereotype, Andras ein eigenartiger Typ... das finde ich um so schlimmer, da die Figuren doch das Herz einer Geschichte bilden sollten. Hier ist die Charakterisierung meiner Ansicht nach nicht gelungen. Irgendwann habe ich nur noch mit viel Selbstdisziplin durchgehalten. Kann man an einem Sommertag am Strand lesen - aber muss man?

  (86)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 0 Rezensionen

demagogen, geschichte, ns-regime, strippenzieher, volksverführer

Die Totengräber

Rüdiger Barth , Hauke Friederichs
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 25.04.2018
ISBN 9783103973259
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

73 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

"familie":w=5,"palästina":w=5,"naher osten":w=3,"kuwait":w=3,"roman":w=2,"heimat":w=2,"vergangenheit":w=1,"leben":w=1,"flucht":w=1,"gegenwart":w=1,"literatur":w=1,"familiengeschichte":w=1,"depression":w=1,"islam":w=1,"familiensaga":w=1

Häuser aus Sand

Hala Alyan , Michaela Grabinger
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 18.06.2018
ISBN 9783832198558
Genre: Romane

Rezension:

Die Autorin erzählt die Lebensgeschichten einer Palästinensischen Familie, vor allem aus Sicht der Frauen, die in mehrerer Hinsicht Stärke beweisen müssen. Flucht und Vertreibung stehen im Mittelpunkt, der Versuch, immer wieder Heimat zu schaffen, ohne die Sicherheit, dass der das neue Zuhause auch Heimat bleiben darf. Besonders beeindruckt hat mich die Schilderung der Szenen in Kuweit, da ich bisher sehr wenig über das Alltagsleben der Frauen dort wusste. Die Autorin stößt in vielerlei Hinsicht Türen auf, ihr gelingen teilweise wunderschöne Szenen. Ein überwiegend gelungenes Debüt, wenn auch mit kleinen Schwächen: der häufige Perspektivwechsel hat mich gestört und ab und zu rein bisschen aus der Geschichte herauskatapultiert. Die Autorin ist bisher vor allem mit Lyrik bekannt geworden, vielleicht ändert sie Ihren Erzählstil noch mit Blick auf die kleinen Brüche, die die Geschichte jetzt noch enthält.

  (117)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

90 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"konklave":w=4,"roman":w=2,"thriller":w=2,"italien":w=2,"papst":w=2,"papstwahl":w=2,"spannend":w=1,"historisch":w=1,"religion":w=1,"geheimnisse":w=1,"glaube":w=1,"intrigen":w=1,"buch":w=1,"kirche":w=1,"tot":w=1

Konklave

Robert Harris , Wolfgang Müller
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.11.2017
ISBN 9783453439030
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es war nicht mein erster Roman von Robert Harris, insofern wusste ich, dass dieser Autor sein Handwerk versteht. Nach „Vaterland“ und „Pompeji“ hatte ich mir „Konklave“ für eine lange Zugfahrt ausgesucht.ich wurde nicht enttäuscht. Intrigen um eine Papstwahl, unerwartete Turnarounds und interessante Charaktere - was will man mehr? Das Attentat ( Vorsicht, Spoiler) hätte ich nicht mehr gebraucht, das schien mir überflüssig und ein bisschen übertrieben nach allem, was vorher schon war. Insgesamt trotz allem satte vier Sterne, denn die Story hält die Spannung bis zum Schluss und ließ bei mir keine Langeweile aufkommen! Harris kann es eben...

  (115)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

139 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 92 Rezensionen

"irland":w=12,"familiengeschichte":w=7,"adoption":w=7,"amerika":w=6,"usa":w=5,"kloster":w=5,"geschwister":w=4,"schwestern":w=4,"j. courtney sullivan":w=4,"familie":w=3,"tod":w=3,"belletristik":w=3,"geheimnisse":w=3,"boston":w=3,"familienroman":w=3

All die Jahre

J. Courtney Sullivan , Henriette Heise
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 29.01.2018
ISBN 9783552063662
Genre: Romane

Rezension:

Ich hatte von der Autorin bereits „Sommer in Maine“ gelesen- und abgebrochen, denn die Geschichte war zwar gut geschrieben, aber extrem handlungsarm, wie ich fand. „Die Verlobungen“, den Nachfolger zu ihrem Erstling habe ich deshalb gar nicht erst gekauft. Nun also das dritte Werk aus ihrer Feder- ich finde, sie hat dazugelernt. Ihre Geschichte in „All die Jahre“ ist gut konstruiert und auch die beiden Hauptfiguren fand ich sympathisch oder wenigstens interessant. Die Konflikte der irischen Einwandererfamilie gingen mir tatsächlich teilweise nahe- und ich mochte Teresa, die Nonne. Um Misses Sullivan noch mehr zu loben, fehlt es der Handlung jedoch an Tempo, finde ich. Es gibt immer noch Phasen, in denen nichts oder zu wenig geschieht, um die Story voranzutreiben. Mal sehen, ob die Autorin sich in ihrem nächsten Buch noch steigern kann.

  (116)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

zürich

Ein Bild von Lydia

Lukas Hartmann
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 28.02.2018
ISBN 9783257070125
Genre: Romane

Rezension:

Für mich war dieses Buch mit eines der besten Leseerlebnisse des Jahres, jedenfalls bisher. Wie böse ein Ehebruch insbesondere für eine verheiratete Frau im frühen 20. Jahrhundert zu enden pflegte, weiß man aus zahllosen Geschichten. Doch dieser Roman Ist anders, denn er berichtet von dem Geschehen ausschließlich aus Sicht einer Angestellten: die Zofe der gnädigen Frau ist loyal und gescheit, das macht sie sympathisch. Nur kann sie eben nicht alles wissen, ist häufig auf den Tratsch Dritter oder auf Vermutungen angewiesen, genau wie der Leser: so bleibt die Geschichte spannend bis zuletzt. Die Figuren sind sehr lebendig, die historische Kulisse ebenso gut getroffen. Ich kannte Lukas Hartmann bisher nicht, finde es absolut nachvollziehbar, dass er in den Bestsellerlisten der Schweiz weit oben rangiert. 5 Punkte ohne Abzug!

  (107)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

214 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 114 Rezensionen

"feuer":w=6,"adoption":w=6,"familie":w=5,"roman":w=4,"leihmutterschaft":w=3,"shaker heights":w=3,"usa":w=2,"gesellschaftskritik":w=2,"regeln":w=2,"brandstiftung":w=2,"abtreibung":w=2,"celeste ng":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"leben":w=1

Kleine Feuer überall

Celeste Ng , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.04.2018
ISBN 9783423281560
Genre: Romane

Rezension:

Anfangs möchte ich das Buch sehr gern, doch nach und nach kippte meine Stimmung. Die Figuren sind gut beschrieben, doch leider wurden für mich persönlich ihre Handlungen nach und nach immer weniger wahrscheinlich und lebensnah. Ich fand Vieles übertrieben, konnte mich nur schwer in die Story hineindenken und hatte irgendwann ab der Mitte des Buches das Gefühl, mich in einem amerikanischen Thriller zu befinden- die gucke ich auch nicht besonders gern. Selbst Mia, anfangs für mich eine sehr interessante Künstlerin, konnte ich irgendwann nicht mehr folgen. Vielleicht war ich einfach die falsche Leserin für dieses Buch. Celeste Ng hat bestimmt Talent, aber ich konnte mich nicht mit dieser Story anfreunden, die kippte mir zu sehr ins Extreme. Ich werde wohl kein Fan, mag aber durchaus sein, dass andere Leser das ganz anders sehen.

  (134)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

blackhawk, elvis, elvis presley, familie, graceland, identität, #kimwright, memphis, musik, mutter, mutter-tochter-beziehung, oldtimer, reise, roadmovie, roadtrip

Das Glück kurz hinter Graceland

Kim Wright , Elfriede Peschel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.03.2018
ISBN 9783548289120
Genre: Romane

Rezension:

„Das Glück hinter Graceland“heißt die Geschichte, in der die Sängerin Cory quer durch die Südstaaten zurückreist in die Vergangenheit ihrer Mutter, die in den Siebziger Jahren als Background Sängerin von Elvis in in Graceland gelebt hat. Schwanger und desillusioniert floh Corys Mutter nach dem Tod des Kings zurück nach Hause - könnte Elvis womöglich Corys Vater gewesen sein? Die Frage beschäftigt Cory, die ein eher mühsames Leben als Sängerin in kleinen Lokalen führt, schon lange: also auf nach Graceland und zwar genau auf dem Weg, den auch ihre Mutter damals zurückgelegt hat. Ein schöner Roadtrip, unterhaltsam und kurzweilig, schließt sich an: ich mochte die Geschichte, vor allem, weil die Charaktere sympathisch und lebendig waren. Auch der tiefe Süden der USA wurde für meine Begriffe gut geschildert. Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen und bot überwiegend gute Unterhaltung. Der Schluss zog sich ein wenig, fand ich, aber ansonsten: für alle Elvisfans und diejenigen, die einfach eine hübsche Geschichte mögen, ist es das Richtige.

  (135)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

444 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 25 Rezensionen

"freundschaft":w=22,"amnesie":w=20,"krimi":w=19,"schweiz":w=18,"gedächtnisverlust":w=14,"journalist":w=9,"roman":w=6,"journalismus":w=6,"martin suter":w=6,"liebe":w=5,"verrat":w=5,"spannung":w=3,"freund":w=3,"skandal":w=3,"italiener":w=3

Ein perfekter Freund

Martin Suter
Flexibler Einband: 337 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 31.10.2003
ISBN 9783257233780
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Atemübungen

Anne Tyler , Reinhard Kaiser
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 30.08.2016
ISBN 9783036959450
Genre: Romane

Rezension:

Ira und Meggie, ein nicht mehr ganz taufrisches Ehepaar auf dem Weg zu einer Beerdigung- das könnte öde werden, aber tatsächlich hat Anne Tyler gerade für diesen Titel seinerzeit den Pulitzerpreise bekommen. Durchaus zu recht, denn die Geschichte ist gekonnt erzählt. Ich hatte nur das Pech, erst vor kurzem Tyler’s Titel „Der leuchtend blaue Faden“ zu lesen- da gibt es Parallelen, Nichtsdestotrotz, beide Geschichten sind lesenswert und zeigen Innenansichten des Mikrokosmos, in dem Tyler sich gut auskennt: die Familie ist ihr Metier. Nur allzu schnell hinter einander weg lesen sollte man ihre Bücher vielleicht nicht...

  (110)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

151 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 90 Rezensionen

"einstein":w=9,"physik":w=6,"zürich":w=6,"liebe":w=5,"wissenschaft":w=5,"relativitätstheorie":w=5,"schweiz":w=3,"mileva maric":w=3,"roman":w=2,"frau":w=2,"forschung":w=2,"frauenschicksal":w=2,"albert einstein":w=2,"relativitätstherorie":w=2,"frauen":w=1

Frau Einstein

Marie Benedict , Marieke Heimburger
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 15.02.2018
ISBN 9783462049817
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um meine Eindrücke zu diesem Buch niederschreiben zu können. Eigentlich liebe ich Romane mit historischem Hintergrund, wenn sie gut recherchiert sind. Doch daran habe ich hier meine Zweifel. Das Genie Einstein als Patriarch, der seine gleichfalls geniale Ehefrau unterdrückt? Warum ist das wohl bisher niemandem aufgefallen- außer der Autorin, versteht sich. Ich habe an dieser Lesart einer Ehe keinen Gefallen gefunden - zumal auch nirgendwo Belege für die naturwissenschaftlichen Talente von Frau Einstein zu finden sind. Ich will die Erinnerung an diese Frau nicht schmälern oder herabwürdigen, aber ich fand das Buch kitschig, teilweise langatmig und nicht sonderlich gut recherchiert: Zürich, zum Beispiel. Ich kenne die Stadt ein wenig, ihr Flair kommt im Buch nicht einmal ansatzweise rüber. Die Kulissen wirken, als seien sie aus Pappmache. Und auch so manche Figur fand ich ausgesprochen flach. Bleibt die Frage an den Verlag: warum kauft ein angesehener Verlag so eine Schmonzette in den USA ein? Kitsch auf dem Niveau gibt es in Europa genug. Oder liest heutzutage kein Lektor mehr mit, wenn es um neue Manuskripte geht?

  (157)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

alkoholschmuggel, amerikanischer autor, boston, dennis lehane, florida, gangster, gangsterepos, gefängnis, hardboiled, hotel, hoteleröffnung, joe, kasino, korrupte cops, prohibition

In der Nacht

Dennis Lehane ,
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 24.06.2015
ISBN 9783257243154
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mag sein, dass der Bandenkrieg in den USA während der Prohibition so und so ähnlich abgelaufen ist. Man wandelt über Leichen in diesem Roman und keiner dieser Toten kommt auf auch nur halbwegs harmlose Art und Weise zu Tode. Sicher, es handelt sich nicht um einen Liebesroman, das verrät der Klappentext- und doch, mich hat die Brutalität der Handlung nicht fasziniert, sondern manchmal abgestoßen. Ich finde Gewalt nicht spannend, sondern nur verstörend und war deshalb sicher nicht die ideale Leserin. Dennoch sei die Frage erlaubt: ist das nötig? Geht’s nicht auch eine Nummer kleiner? Auch wenn der Autor flüssig schreibt, wir zwei werden keine Freunde. Das war mein erstes und letztes Mal.

  (150)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Reisen im Licht der Sterne

Alex Capus
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 14.10.2016
ISBN 9783423145312
Genre: Romane

Rezension:

Wer „Die Schatzinsel“ von Stevenson mochte, wird dieses Buch lesen wollen. Es geht nicht nur um den Autor des weltberühmten Abenteuerromans, sondern der Leser erfährt auch so einiges über Cocos Island, den Ort, an dem der gewaltige Piratenschatz aus dem Roman „Die Schatzinsel“ verborgen sein soll. Ich habe das schmale Buch von Alex Capus zu Weihnachten bekommen und war anfangs ein bisschen skeptisch, habe mich dann aber doch gut unterhalten gefühlt. Ein Roman klassischer Machart ist das Buch nicht, wohl aber eine interessante Reise in die Südsee des 18.Jahrhunderts.

  (148)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

89 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 72 Rezensionen

amerika, bernhard und juliane, biografie, biographie, ehen, eigene bank, einkommensstuer, emanzipation, emanzipation der protagonistin, este eisenbahn, familiengeschichte, flucht ins spiel, niederländisches königshaus, prinzessin, sachbuch

Die amerikanische Prinzessin

Annejet van der Zijl , Marianne Holberg
Fester Einband: 296 Seiten
Erschienen bei wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG), 01.01.2018
ISBN 9783806234824
Genre: Biografien

Rezension:

Die amerikanische Prinzessin ist ein interessanter Mix aus Roman und Biografie , die Autorin erzählt flüssig und routiniert aus einem Leben, das eigentlich Stoff genug für zwei Menschen bietet. Das ist sehr gelungen und wird nicht langweilig - nicht nur, weil viel geschieht, sondern auch, weil die Autorin es versteht, jede Menge wissenswerte Fakten über das Amerika zu Beginn des 20. Jahrhunderts einzustreuen, ohne belehrend zu wirken. Annejet van der Zil versteht ihr Handwerk, man spürt, das sie Erfahrung im Sachbuchbereich hat. Wer Biografien aus der großen, weiten Welt des Jetsets mag und sich für Geschichte interessiert,wird das Buch sicher mögen.

  (130)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

152 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

"kaffee":w=17:wq=222,"abenteuer":w=8:wq=9236,"historischer roman":w=8:wq=4782,"diebstahl":w=5:wq=1043,"17. jahrhundert":w=5:wq=412,"türkei":w=4:wq=551,"abenteuerroman":w=3:wq=265,"diebe":w=3:wq=251,"osmanisches reich":w=3:wq=97,"sonnenkönig":w=3:wq=48,"europa":w=2:wq=1502,"naturphilosophie":w=2:wq=23,"tom hillenbrand":w=2:wq=9,"der kaffeedieb":w=2:wq=1,"geschichte":w=1:wq=8807

Der Kaffeedieb

Tom Hillenbrand
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.03.2016
ISBN 9783462048513
Genre: Historische Romane

Rezension:

Ich breche nicht oft die Lektüre eines Buches ab. Das hinterlässt ein ungutes Gefühl und macht meine Rezension auch nicht rund, schließlich fehlt ein Stück Inhalt - aber hier habe ich schlicht und einfach kapituliert. Ich habe mich derart gelangweilt und war so enttäuscht, dass ich den Kaffeedieb dem Altpapier anvertraut habe. Dieses gedruckte Ärgernis leidet einfach an zu vielen handwerklichen Fehlern. Wie es auf die Spiegelbestsellerliste gekommen sein will - geschicktes Marketing.Das liebliche, pastellfarbene Cover? Der verheißungsvolle Titel? Der Inhalt jedenfalls mag gut recherchiert sein, ist aber langatmig und weitgehend ohne Spannung. Lange vor dem eigentlichen Beginn erfahren wir etliches, was gar nicht zur Geschichte gehört: der Aufenthalt in einem Arbeitshaus, die fehlgeschlagene Spekulation an der Warenbörse, die aus dem Elaborat einen Krimi machen soll... zum Gähnen. Die Figuren flach, nur scheinbar aufgebretzelt mit ein paar bunten Adjektiven. Und dann auch einmal mehr die schwache Unterteilung des ganzen Geschreibels in Teil eins und folgende Teile, was nur beweist, das der Autor das Thema Zeit und wie man sie schildert , auch nicht im Griff hat: nein, danke, nicht mehr davon, auf keinen Fall! Ein bisschen Journalimus bei der Zeit macht noch keinen guten Romanautor. Wer historisches mag, ist anderswo besser bedient.

  (147)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

88 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

amsterdam, australien, das letzte bild der sara de vos, dominic smith, fälscherei, fälschung, frauenschicksal, gemälde, hist. roman, infrarotgeist, kunst, kunstfälschung, malerei, new york, niederlande

Das letzte Bild der Sara de Vos

Dominic Smith , Sabine Roth
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 10.03.2017
ISBN 9783550081873
Genre: Romane

Rezension:

Eine flämische Künstlerin widmet ihrer verstorbenen Tochter ein Gemälde, das noch Jahrhunderte später die Menschen beeindruckt. Es wird seinem Besitzer gestohlen, eine Fälschung kursiert, zwei Menschen finden zu einander und verlieren sich wieder: sie alle verbindet das Gemälde der jungen Niederländerin, die es ihrer Tochter zum Gedächtnis angefertigt hat. Mich hat die Geschichte gut unterhalten, aber wenn man sich nicht so sehr für Malerei interessiert, gibt es vielleicht nicht genug her, denn um Kunst geht es, um die Liebe auch, aber meiner Mein7ng nach nur am Rande.

  (141)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

190 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 90 Rezensionen

"liebe":w=6,"deutschland":w=6,"arktis":w=5,"roman":w=3,"sehnsucht":w=3,"briefe":w=3,"lebensgeschichte":w=3,"diogenes verlag":w=3,"bernhard schlink":w=3,"leben":w=2,"20. jahrhundert":w=2,"drama":w=2,"zweiter weltkrieg":w=2,"emanzipation":w=2,"deutsche geschichte":w=2

Olga

Bernhard Schlink
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 12.01.2018
ISBN 9783257070156
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte hat mich vom ersten Moment mitgenommen, zurück in eine längst versunkene Welt, in der nicht einfach miteinander glücklich werden dürfte, was sich zu einander hingezogen fühlte. Im Kaiserreich unter Wilhelm zwo gab nes noch heftige Klassenunterschiede, von daher durfteine Liebe zwischen einem mittellosen Waisenkind und dem Erben eines ostelbischen Gutes nicht sein. Doch Olga und Herbert haben ihren eigenen Kopf, sie sind besonders, das spürt der Leser sofort. Trotz ihrer Beharrlichkeit gibt es kein Happy End, dennoch, der erste Teil liest sich gut. Nach dm tragischen Ende der Liebesbeziehung allerdings endet auch der Konflikt, in den diese verbotene Beziehung die beiden Verliebten gestürzt hat. In Olgas Leben geschehen noch ein paar Dinge, die vielen Menschen ihrer Generation zugestoßen sind: Krieg und Vertreibung zwingen sie, die Heimat zu verlassen. Eine neue Liebe gibt es nicht, kleine und große Alltagssorgen um so mehr. Trotz Krankheit bewahrt Olga die Würde, doch trotz ein paar Briefen,die schlussendlich noch auftauchen, hat der zweite Teil mich nicht begeistert. Es fehlte einfach an einer großen Geschichte.

  (148)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fitzgerald

Das College

Penelope Fitzgerald , Christa Krüger , Philip Hensher
Flexibler Einband: 204 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 10.07.2017
ISBN 9783458362852
Genre: Romane

Rezension:

Ich kenne von Penelope Fitzgerald „Die blaue Blume“, das Buch hat mir sehr gut gefallen. Mit dem College würde ich nicht gleichermaßen warm, teilweise wirkte es auf mich etwas „zusammengeschustert“. Die unterschiedlichen Kapitel wirkten nicht immer, als sei das Ganze aus einem Guss. Es gab starke erzählerische Momente, aber auch Passagen, die ich langatmig fand und deren Nutzen für die Geschichte mir nicht ganz klar war. Der Schluss war eine Überraschung, aber nicht unbedingt eine angenehme. „Die blaue Blume“ war ein fünf Sterne Buch für mich. Da kann das College bei weitem nicht mithalten.

  (140)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 24 Rezensionen

druiden, elfen, es gibt mehr zwischen erde und himmel, familie, familienbande, fantasie, fantasievolle illustrationen, fantasy, feen, feen, druiden, elfen und zwerge, freundschaft, funny, gefährlicher nebel, lilly flunker, magie

Lilly Flunker und der Heroldstab: Fantasy für Kinder und Jugendliche

Kristina Tiemann
Flexibler Einband: 542 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 28.02.2013
ISBN 9781482657500
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vollwaise Lilly kommt in die Klosterschule - scheinbar ein trauriger Beginn, doch zum Glück begegnet sie Viktor, der ein ähnliches Schicksal erlitten hat. Viktor ist einer, der sich nicht unterkriegen lässt, pfiffig, witzig und beharrlich obendrein. Dass diese beiden Freunde werden, macht viel von dem Charme der Geschichte aus. Für mich jedenfalls war Viktor der Held, nicht nur seiner drolligen Sprichwörter wegen. Es gibt zahllose Abenteuer zu bestehen, bevor die Geschichte isich ihrem Ende zuneigt, und dabei findet der Leser und die Leserin alles, was eine Fantasystory braucht: Feen und Druiden, Zwerge und Zauberer, die Bösen und die Guten. Ich bin sonst keine Fantasyleserin, aber mich hat Lillygut unterhalten!

  (132)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

12 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 1 Rezension

historie

Als Deutschland noch nicht Deutschland war

Bruno Preisendörfer
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 09.03.2017
ISBN 9783462049572
Genre: Sachbücher

Rezension:

Bisher hatte ich es schwer, verlässliche Informationen über das späte 18. und das frühe 19. Jahrhundert zu finden. Sicher, es gibt einiges über die großen Kriege, wichtige Erfindungen und Entdeckungen. Das Alltagsleben der Menschen allerdings spielte dabei kaum eine Rolle. Wer sich dafür interessiert, ist mit diesem Buch gut bedient. Der Autor hat zahlreiche Quellen ausgewertet und zeichnet ein ausführliches Bild der Goethezeit: Reisen sind noch eine Qual, um die Bildung der meisten Mitbürger steht es nicht allzu gut und von geregelter medizisvher Versorgung keine Spur. Ohne Sozialkitsch schildert der Autor Begebenheiten, die mir zumindest überwiegend unbekannt waren. Ich bin mit seiner Hilfe gerne zur Zeitreisenden geworden und empfehle das Buch für alle, die lebendige Geschichtsstunden mögen.

  (138)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

83 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

alkohol, alkoholsucht, biografie, entzug, erfahrungen, heilung, insel, london, meer, nachtlichter, natur, orkney, orkney-inseln, schottland, sucht

Nachtlichter

Amy Liptrot , Bettina Münch
Fester Einband
Erschienen bei btb, 09.10.2017
ISBN 9783442757336
Genre: Biografien

Rezension:

Amy Liptrot besitzt die seltene Gabe, die Natur lebendig werden zu lassen. Sie beschreibt nicht nur einfach indem sie einen Haufen Adjektive aneinanderreiht - bei ihr haben die Dinge wirklich eine Seele. Genauso schonungslos jedoch, wie uns die wilde Natur auf den Orkneys entgegentritt, behandelt die Erzählerin Amy sich zunächst auch selbst: zügellos und hart in ihrer Sucht trinkt siesich halb tot, lässt sich durch ihr Leben treiben ohne Halt zu finden: nicht mehr zuhause auf den Orkneys, niemals wirklich zuhause in London, das ist bitter und schwer. Der erste Teil erzeugte in mir viel Anteilnahme. Er war lesenswert, ich habe ihn fast verschlungen. Für den zweiten Teil gilt das le ider nicht: Die Erzählerin hat ihre Sucht überwunden, vorerst und Gott sei Dank - doch was nun? Wohin mit diesem jungen, immer noch bedrohten Leben? Sie scheint es nicht recht zu wissen und das ist ein Problem für den Leser: Identifikation findet nur dort statt, wo die Hauptperson ein Ziel Verfolgt, doch genau das fehlte mir hier. Die Heimkehr auf die Orkneys war gut und richtig, doch endlose Naturschilderungen sind noch keine Geschichte.

  (174)
Tags: orkney inseln   (1)
 
47 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.