Caillean79s Bibliothek

447 Bücher, 310 Rezensionen

Zu Caillean79s Profil
Filtern nach
450 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

0 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Baumhaus mit Faultier

Ina Knobloch
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein extra, 10.08.2018
ISBN 9783864930621
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

47 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"buchhandlung":w=5,"mailand":w=4,"liebe":w=3,"italien":w=3,"bücher":w=3,"roman":w=2,"vergangenheit":w=2,"schicksal":w=1,"trauer":w=1,"träume":w=1,"affäre":w=1,"überleben":w=1,"lesen":w=1,"enttäuschung":w=1,"freude":w=1

Die Buchhandlung der Träume

Cristina Canio , Ingrid Ickler
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.05.2018
ISBN 9783442205318
Genre: Romane

Rezension:

So ziemlich die gesamte Handlung dieses Buches findet in Ninas Buchhandlung statt. Von ihrem „Logenplatz“ aus, einem Sessel in einer Ecke des Geschäfts, beobachtet die betagte Adele das Leben der Buchhändlerin und ihrer Kunden. Sie erlebt die Höhen und Tiefen, die das Geschäft durchlebt, aber auch die emotionalen Höhen und Tiefen der Buchhändlerin Nina.

Man muss sich an den Erzählstil gewöhnen, denn die Ich-Erzählerin Adele beobachtet Nina und lässt zwischendurch plötzlich immer wieder eigene Erinnerungen an ihre Ehe, ihre Töchter usw. einfließen. Sowas muss man mögen, sonst wird man mit dem Buch nicht glücklich. Es ist also kein 0815-Erzählstil eines typischen „Frauenromans“, sondern schon etwas Außergewöhnliches.

Trotzdem konnte mich die Geschichte leider nicht richtig packen. Ich mochte zwar die Idee, dass man ein Buch kauft, es im Laden lässt und dieses dann an den nächsten Kunden verschenkt wird, so dass man besonders geliebte Bücher quasi per Geschenk weiterempfehlen und teilen kann. Eine wunderschöne Idee! Trotzdem konnte ich den Charakteren und insbesondere Ninas Affäre mit einem verheirateten Mann nicht viel abgewinnen.

Für mich war’s ein Buch zum „Zwischendurchlesen“, das nur durch die wunderbare Adele ein wenig Zauber entfaltet hat.

  (3)
Tags: affäre, buchgeschenk, buchhandlung, laden, lieblingsbücher, mailand   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

85 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 45 Rezensionen

"ddr":w=8,"familie":w=4,"stasi":w=3,"mauer":w=3,"vergangenheit":w=2,"geheimnis":w=2,"berlin":w=2,"geheimnisse":w=2,"rostock":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"krieg":w=1,"flucht":w=1,"drama":w=1,"sehnsucht":w=1

Kranichland

Anja Baumheier
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 13.03.2018
ISBN 9783805200219
Genre: Romane

Rezension:

Auf gut 400 Seiten eilt Anja Baumheier mit diesem Roman durch über 60 Jahre deutscher Nachkriegsgeschichte. Geballtes Wissen, das hier vonnöten ist, um die jeweiligen Zeiträume gebührend zu würdigen. Denn viel ist passiert, seit Deutschland den 2. Weltkrieg verlor und aus vier Besatzungszonen zwei deutsche Staaten wurden – und letztlich wieder einer.

Mit einer verzwickten Familiengeschichte knüpft die Autorin das Band vom Nachkriegsdeutschland bis zum wiedervereinigten Staat. Erst im Jahr 2012 endet die Geschichte, und die Protagonisten sind entweder sehr betagt oder bereits verstorben. Ihre Kinder und Kindeskinder erleben, wie Fehler der Vergangenheit bis in die Gegenwart reichen können.

Die Geschichte ist spannend und zuweilen auch aufrüttelnd, sie ist fesselnd geschrieben, aber sie kann eben aufgrund der begrenzten Seitenzahl viele Handlungsstränge nur anreißen oder andeuten, zwischendurch bleiben Jahre, fast Jahrzehnte, unbeachtet. Geht natürlich nicht anders auf nur 400 Seiten. Andere Autoren hätten aus dieser Geschichte eine 3-teilige Saga gemacht. Und vielleicht hätte das der Geschichte auch gut getan, denn sie wirkte auf mich ein wenig zu schnell erzählt. Zu viel passiert hier in einem sehr eng gesteckten Rahmen. Mitunter hätte ich mir mehr Hintergrund, mehr Details gewünscht.

Ausgehend davon, dass die geschilderten Begebenheiten/Umstände und politische Situation zutreffend recherchiert sind, gibt das Buch aber einen guten Überblick über die gesamte deutsch-deutsche Nachkriegsgeschichte und ist schon deshalb lesenswert.

  (3)
Tags: berlin, familiengeschichte, hohenschönhausen, kalter krieg, nachkriegsdeutschland, republikflucht, rostock, stasi, wendezeit   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"eishockey":w=2,"emilia schilling":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"liebesroman":w=1,"träume":w=1,"hochzeit":w=1,"bruder":w=1,"freundin":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"schach":w=1,"blumenladen":w=1,"rorezepte;":w=1,"liebesglück":w=1,"floristin":w=1

Sommerglück und Blütenzauber

Emilia Schilling
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.05.2018
ISBN 9783442485642
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

99 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"liebe":w=4,"freundschaft":w=2,"neuanfang":w=2,"oxford":w=2,"valerie lane":w=2,"roman":w=1,"vergangenheit":w=1,"serie":w=1,"mutter":w=1,"gefühle":w=1,"frauenroman":w=1,"bücher":w=1,"band 3":w=1,"fortstzung":w=1,"antiquitäten":w=1

Der zauberhafte Trödelladen

Manuela Inusa
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.06.2018
ISBN 9783734106255
Genre: Liebesromane

Rezension:

Im dritten Teil der „Valerie Lane“-Reihe stehen Ruby und ihr Antiquitätenladen im Mittelpunkt. Sie ist unzufrieden mit ihrem Leben, denn weder läuft der Laden gut noch gibt es Grund zur Freude in ihrem Privatleben. Ihr Vater hat seit dem Tod der Mutter einen Knacks weg und verhält sich wunderlich – Ruby liebt ihn trotzdem abgöttisch und kümmert sich um ihn, auch wenn ihr das viel Kraft abverlangt. Sie weiß, dass sich in ihrem Leben etwas ändern muss, hat aber zunächst nicht den Mut, einen Neuanfang zu wagen.

Dieses Buch wäre aber kein „Wohlfühlroman“, wenn nicht am Schluss alles gut werden würde. Und sogar die Liebe findet Ruby – in Gestalt ihres Bekannten Gary, der seit Jahren auf der Straße lebt. Gegenseitig geben sich die beiden scheuen Seelen Halt und neuen Lebensmut, und mit Hilfe der anderen Frauen aus der Valerie Lane finde auch Ruby ihr Glück.

Ich mag die Mädels aus der Valerie Lane einfach, auch wenn das Buch nicht gerade tiefgründig ist oder besonders wendungsreich geschrieben. Aber zum Entspannen nach einem stressigen Arbeitstag ist es das Richtige, deshalb vergebe ich gern auch diesmal wieder 4 Sterne.

  (4)
Tags: antiquitäten, bücher, frauenroman, oxford   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

101 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

"kanada":w=6,"liebe":w=4,"roman":w=2,"familie":w=2,"schicksal":w=2,"sommer":w=2,"nova scotia":w=2,"freundschaft":w=1,"tod":w=1,"vergangenheit":w=1,"reise":w=1,"new york":w=1,"verlust":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"trennung":w=1

Sommer in Atlantikblau

Miriam Covi
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2018
ISBN 9783453422131
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

159 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

"australien":w=11,"thriller":w=7,"wanderung":w=5,"spannung":w=4,"polizei":w=4,"verschwunden":w=4,"wildnis":w=4,"suche":w=3,"natur":w=3,"ermittler":w=3,"vermisst":w=3,"dschungel":w=3,"busch":w=3,"aaron falk":w=3,"überleben":w=2

Ins Dunkel

Jane Harper , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.07.2018
ISBN 9783499274732
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"thriller":w=1,"korruption":w=1,"polizistin":w=1,"kindheitstrauma":w=1,"kapstadt":w=1

Kap der Lügen

Michèle Rowe ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2014
ISBN 9783426516249
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit Michèle Rowe tritt eine Krimi- und Thrillerautorin auf den Plan, die sich aus meiner Sicht nicht hinter den vielgepriesenen skandinavischen Autoren verstecken muss. Der Aufbau ihres Romans ist vielschichtig, und sie flechtet gekonnt die Situation der Farbigen und der Weißen im heutigen Südafrika in ihren Roman ein. Man hat das Gefühl, das Land so zu erleben, wie es ein Einheimischer erleben würde – was nicht verwundert, denn die Autorin hat in Johannesburg und Kapstadt studiert und lebt in Südafrika. Sie schreibt also nicht – wie es in letzter Zeit so oft bei Krimis mit exotischem Setting der Fall ist – aus der Ferne, sondern aus der Nähe. Und sie hat einen guten Blick für Details und Stimmungen.

Die Korruption im Polizeiapparat spricht sie ebenso an wie die Landaufkäufe reicher Weißer zulasten der Farbigen. Das hat Existenzen bedroht, Familien zerrissen, ihnen die Lebensgrundlage geraubt. Rowe zeichnet nicht das Bild eines schmucken Urlaubslandes. Sondern (aus meiner Sicht) ein realistisches Bild eines gebeutelten Landes, das es nicht schafft, zu dem zu werden, was es sich vorgenommen hat. Manchmal hat mich weniger die Handlung des Kriminalromans, als vielmehr die Beschreibung der Lebensumstände gefesselt.

Der Kriminalfall an sich war gut aufgebaut und wartet am Schluss mit einer überraschenden Wendung auf, welche die vielen Bruchstücke zu einem Großen Ganzen zusammensetzt. Erst am Schluss wurde mir so richtig klar, warum es schon am Anfang um so viele Nebenhandlungen ging… Da hätte ich mir einen etwas deutlicheren roten Faden gewünscht, aber letztlich spielte ja alles ineinander und rückschauend betrachtet ist das auch alles logisch.

Insgesamt ist das Buch sicher nicht nur für Krimifans interessant, sondern auch für Leser, die sich für ein gesellschaftliches Bild von Südafrika interessieren.

  (5)
Tags: kapstadt, kindheitstrauma, korruption, polizistin, thriller   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"serie":w=1,"fortsetzung":w=1,"band 3":w=1,"familiensaga":w=1,"www.die-rezensentin.de":w=1,"ostpreußen":w=1,"flucht und vertreibung":w=1,"prignitz":w=1,"renk":w=1,"ostpreußensaga":w=1

Die Zeit der Kraniche

Ulrike Renk
Flexibler Einband: 515 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 13.07.2018
ISBN 9783746633565
Genre: Historische Romane

Rezension:

Mir hat der 3. Teil der Ostpreußen-Trilogie – wie schon die vorangegangenen Bände – sehr gut gefallen. Ich habe schon in den vergangenen Teilen mit Frederike mitgefiebert und mitgelitten – diesmal musste sie noch mehr Leid und Kummer überwinden als bisher. Eigentlich habe ich gedacht, die Autorin hat sich hier viel künstlerische Freiheit genommen, um viele Entwicklungen am Beispiel einer Familie darzustellen. Dass vieles sogar der Wahrheit entsprach, war eine große Überraschung für mich.


Nach dem Ende der eigentlichen Geschichte gibt die Autorin in einem ausführlichen Nachwort einen Einblick in die Grundlagen dieser Familiensaga – sie beruht weitestgehend auf wahren Begebenheiten. Wie gesagt – ich dachte, dass die Verhaftungen, Spionageverdacht und was sonst alles noch in der Saga (speziell im 3. Teil) vorkam, doch kaum einer Familie so passiert sein können… aber ich wurde eines Besseren belehrt und lernte einmal mehr, wie gut ich es doch habe, im Frieden aufgewachsen zu sein.


Den Erzählstil fand ich in allen drei Büchern gelungen, aufgrund der sich überschlagenden Ereignisse am Kriegsende war es sogar in diesem letzten Band noch spannender als in den vorherigen. Die Stimmung unter den Menschen, ihre Angst vor der Roten Armee usw. war sehr überzeugend dargestellt. Zwar konnte ich nicht alle Entscheidungen von Freddy einhundertprozentig nachvollziehen (z. B. warum sie mit den Kindern in die kleine Wohnung gezogen ist und als Wäscherin gearbeitet hat, statt auf dem Gut bei der Verwandtschaft zu bleiben). Aber auch hier hat sich die Autorin sicher hauptsächlich an die historischen Fakten gehalten.


Für mich war dieses Buch ein gelungener Abschluss der Trilogie. Ich hätte Freddy gern noch weiter auf ihrem Weg begleitet – dass dafür noch Raum gewesen wäre, zeigt ja der Epilog, der die Ereignisse der folgenden Jahre in einem Kapitel kurz zusammenfasst. Trotzdem bin ich froh, mit den Büchern einen guten Eindruck vom Leben der Adligen Ostpreußens nach dem Ersten und während des Zweiten Weltkriegs bekommen zu haben.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

174 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 93 Rezensionen

"berlin":w=6,"charite":w=6,"medizin":w=5,"liebe":w=4,"historischer roman":w=3,"historisch":w=3,"cholera":w=3,"krankenhaus":w=2,"historie":w=2,"ulrike schweikert":w=2,"totenhaus":w=2,"1831":w=2,"professor dieffenbach":w=2,"pflegerin elisabeth":w=2,"hebamme martha":w=2

Die Charité

Ulrike Schweikert
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.06.2018
ISBN 9783499274510
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"dresden":w=10,"nachkriegszeit":w=5,"krimi":w=4,"pervitin":w=3,"kinder":w=2,"band 3":w=2,"max heller":w=2,"frank goldammer":w=2,"geschichte":w=1,"serie":w=1,"schule":w=1,"polizei":w=1,"eifersucht":w=1,"erinnerungen":w=1,"zweiter weltkrieg":w=1

Vergessene Seelen

Frank Goldammer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.06.2018
ISBN 9783423262019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Vergessene Seelen“ ist aus meiner Sicht der bisher beste Band der Reihe um Kriminalkommissar Max Heller und die vom Krieg gebeutelte Stadt Dresden. Wie Frank Goldammer von der Nachkriegszeit erzählt, lässt auf fundiertes Wissen schließen und immer wieder spürt man Zuneigung des Autors zu seiner Heimatstadt.

Wie schon in den vorangegangenen Bänden wird der Kriminalfall geschickt in den zeitgeschichtlichen Rahmen eingewoben und manchmal ist nicht klar, was überwiegt – der Krimi oder der historische Roman. Das tut der Geschichte aber keinen Abbruch, ganz im Gegenteil. Erst durch diese detaillierte Schilderung der Lebensumstände und der Stimmung in der Stadt wird der Roman so richtig lebendig. Die politische und wirtschaftliche Situation wird nicht oberlehrerhaft, sondern ganz ungekünstelt geschildert, so dass sich dem Leser ein ganzheitliches Porträt des Lebens im Jahr 1948 in der sowjetischen Besatzungszone erschließt. Ich kenne keinen anderen Autor, der die historischen Hintergründe so treffend und gleichzeitig so selbstverständlich rüberbringt. Ein großes Kompliment dafür!

Der Fall selbst reißt viele verschiedene Themen an: von häuslicher Gewalt über Medikamentenmissbrauch bis zu politisch motivierten Verbrechen. Es werden Spuren gelegt, die allesamt schlüssig sind – und doch überrascht am Ende die Auflösung, obwohl sie (in der Rückschau betrachtet) ebenfalls von Anfang an schlüssig angelegt war. Hier wird nicht – wie mitunter bei anderen Krimis - auf den letzten 30 Seiten ein Kaninchen aus dem Hut gezaubert, das für den Leser überhaupt nicht vorhersehbar war. Für mich also ein rundum gelungener Kriminalfall.

Ein weiterer Aspekt, der für mich persönlich wichtig war in diesem Roman, ist die Weiterentwicklung der Figur des Max Heller. In meiner Rezension zum Vorgängerband hatte ich ein wenig kritisiert, dass Heller (noch) „zu gut für diese Welt“ ist und kaum Ecken und Kanten hat. Mit der persönlichen Geschichte Hellers, die in diesem Band aufgedeckt wird, bekommt sein Charakter nun Tiefe und wirkt erst richtig authentisch.

Und nun mein großes Dilemma: ich vergebe mit Vergnügen und voller Respekt 5 Sterne und habe das Gefühl, dass Frank Goldammer mit jedem Buch besser wird. Ich warte voller Vorfreude auf den angekündigten 4. Band „Roter Rabe“ und frage mich: was soll ich dann nur machen? Wenn das so weitergeht, muss ich irgendwann zwei Rezensionen zu einem Buch schreiben, um die verdienten Sterne vergeben zu können ;-)

  (10)
Tags: dresden, historischer kriminalroman, medikamentenmissbrauch, nachkriegszeit, pervitin, sowjetische besatzungszone   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"australien":w=3,"krimi":w=2,"hamburg":w=1,"outback":w=1,"perth":w=1,"protagonist: männlich":w=1,"hsv":w=1,"westaustralien":w=1,"broome":w=1,"gebrochener ermittler":w=1,"deutsches mordopfer":w=1

Die Schlingen der Schuld

Dave Warner , Dr. Holger Hanowell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.05.2018
ISBN 9783404176878
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"krimi":w=4,"england":w=3,"weberei":w=3,"mord":w=1,"reihe":w=1,"hochzeit":w=1,"freundin":w=1,"erster weltkrieg":w=1,"20er jahre":w=1,"privatdetektivin":w=1,"zwanziger jahre":w=1,"detektivin":w=1,"lübbe":w=1,"vermißtensuche":w=1,"kriegsdienst":w=1

Mord nach Strich und Faden

Frances Brody
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.05.2018
ISBN 9783404176861
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"kroatien":w=2,"liebe":w=1,"geheimnis":w=1,"schicksal":w=1,"meer":w=1,"urlaub":w=1,"neuanfang":w=1,"sonne":w=1,"kinderwunsch":w=1,"bastei lübbe verlag":w=1,"weingut":w=1,"tragisches schicksal":w=1,"caspari":w=1,"cres":w=1,"insel cres":w=1

Der Duft des tiefblauen Meeres

Sofia Caspari
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.06.2018
ISBN 9783404177097
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Roman entführt den Leser zu einem Lieblings-Urlaubsziel der Deutschen – nach Kroatien. Ich selbst habe das Land bisher leider noch nicht besucht, konnte mir aber anhand der Beschreibungen der Autorin die Gegend gut vorstellen. Das Buch weckt Fernweh und den Wunsch, sofort loszufahren in das Land mit dem tiefblauen Meer…

Der Titel ist aus meiner Sicht – wie so oft – eher marketinggeprägt. Er klingt einfach nach Urlaub und trägt mit „Duft“ und „tiefblauem Meer“ Begriffe in sich, die man unterbewusst sofort positiv assoziiert – und die sich damit sicherlich auch gut verkaufen lassen. Aber ganz ehrlich: mit der Handlung  der Geschichte hat der Meeresduft nicht viel zu tun und überhaupt: duftet tiefblaues Meer anders als türkisgrünes? Sei’s drum – es geht ja vorrangig um den Roman, aber auch Cover und Titel spielen natürlich unter Verkaufsaspekten eine große Rolle.

Die Handlung des Buches ist einem „Urlaubsroman“ angemessen, fällt aber auch nicht besonders auf. Junge Frau (Pia) wird vom Freund verlassen, stürzt in schwere Trauer und flieht erst einmal an einen komplett anderen Ort um wieder zu sich selbst zu finden. So weit so gut und so oft schon gelesen… (es tut mir leid, aber inzwischen gibt es so viele Romane, die fast völlig gleich aufgebaut sind – wirklich vom Hocker reißen kann mich dieser Einstieg daher nicht).

Interessant ist sicherlich die eingebettete Geschichte um Pias Großvater Klaus und den Kroaten Branko, die sich in den 60er Jahren in Kroatien kennenlernten und die ein tragisches Schicksal verbindet. Um Branko rankt sich ein Geheimnis, das im Buch immer wieder thematisiert, aber seeeeehr langsam und spät aufgedeckt wird. Manchmal war ich da wirklich etwas ungeduldig, weil dieser Handlungsstrang nicht wirklich zu Potte kam und auf mich bewusst in die Länge gezogen wirkte.

Pia war für mich als Hauptfigur auch nicht uneingeschränkt gelungen. Ich konnte nicht so recht nachvollziehen, dass sie auf den ersten 50 Seiten so extrem mit der Trennung zu kämpfen hatte und kaum einen anderen Gedanken hatte als ihren Exfreund. Und – tadaa – kaum war sie auf der Insel Cres, war im Buch kaum noch die Rede davon, dass sie einen Gedanken an ihn verschwendete. Dieser Sinneswandel kam mir zu plötzlich und war für mich nicht richtig glaubwürdig.

Mein Fazit: das Buch ist unterhaltsam und hat mit der Geschichte um Branko & Klaus sogar ein bisschen Nervenkitzel. Für meine Begriffe ist die Geschichte aber etwas zu konstruiert und ging mir persönlich leider nicht so ans Herz wie ich mir das gewünscht hätte. Deshalb „nur“ durchschnittliche 3 Sterne von mir.

  (10)
Tags: cres, geheimnis, kinderwunsch, kroatien, tragisches schicksal, weingut   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"krimi":w=1,"spannung":w=1,"frankreich":w=1,"ermittlungen":w=1,"kriminalroman":w=1,"rezepte":w=1,"urlaub":w=1,"krimireihe":w=1,"herbst":w=1,"südfrankreich":w=1,"lokalkolorit":w=1,"november":w=1,"pierre durand":w=1,"blanvalet-challenge":w=1,"olivenernte":w=1

Provenzalische Schuld

Sophie Bonnet
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.05.2018
ISBN 9783764506445
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit Pierre Durand auf Mörderjagd zu gehen, wird für mich immer mehr zur „Familienangelegenheit“. Denn mittlerweile sind mir Pierre und Charlotte, sowie Assistent Luc und Bürgermeister Arnaud immer mehr ans Herz gewachsen und ein Jahr ohne neuen Fall will ich mir gar nicht mehr vorstellen. Diesmal geht es privat ein wenig holprig zu im Leben des Dorfpolizisten, aber man erfährt auch etwas mehr über seine Vergangenheit in Paris.

Der Fall selbst ist diesmal wieder schön verzwickt angelegt und zeitweise hatte ich so ziemlich alle Leute in diesem Buch unter Verdacht ;-) Mal den einen mehr, mal den anderen weniger, aber jeder trug sein Päckchen mit sich herum, das allemal als Motiv getaugt hätte. Und trotzdem war die Auflösung eine große Überraschung (die man wirklich nicht kommen sieht). So muss ein Krimi sein – denn wer will schon über zwei Drittel eines Buches nur seinen anfänglichen Verdacht bestätigt bekommen? Zudem wird mit der Landwirtschaftsmisere der Provence auch wieder ein Thema näher betrachtet, über das es sich zu reden lohnt. Ich werde mir auf jeden Fall demnächst im Supermarkt genau überlegen, ob es wirklich das preiswerteste Stückchen Butter von der Eigenmarke der Handelskette sein muss…

Natürlich kommen auch in diesem Buch Kulinarik & Landschaft nicht zu kurz, so wie man es schon von den Vorgängerbänden kennt. Es ist eben ein Krimi für alle Sinne, und solche lese ich ganz besonders gern. Für mich hat Sophie Bonnet mit diesem Roman wieder ins Schwarze getroffen und so sehne ich schon wieder den nächsten Teil herbei...

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

93 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"mord":w=3,"england":w=3,"liebe":w=2,"katherine webb":w=2,"frauen":w=1,"london":w=1,"ermittlungen":w=1,"schuld":w=1,"familiengeheimnis":w=1,"vorurteile":w=1,"spurensuche":w=1,"kriminalfall":w=1,"dorfleben":w=1,"verboten":w=1,"frauenschicksale":w=1

Die Frauen am Fluss

Katherine Webb , Babette Schröder
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Diana, 14.05.2018
ISBN 9783453292079
Genre: Historische Romane

Rezension:

Kennen Sie das Gefühl, wenn man alles klar vor sich sieht und dann durch ein winziges Detail ein Sachverhalt in ein komplett neues Licht gerückt wird? Mit einem solchen Überraschungsmoment arbeitet Katherine Webb in ihrem neuen Roman „Die Frauen am Fluss“. Das ist ein cleverer Schachzug, der dem Buch eine neue Dimension verleiht und es zum Ende hin richtig spannend macht.

Leider stehen die ersten zwei Drittel des Buches im Gegensatz zu diesem interessanten Ende. Da hatte ich den Eindruck, dass die Geschichte nicht so richtig in Fahrt kommt. Besonders auf den ersten 50 Seiten hatte ich mit den vielen Personen und Namen zu kämpfen, während erstmal (und auch auf vielen weiteren Seiten) noch nicht viel passierte… deshalb bin ich ein wenig zwiegespalten, was meine Meinung zu diesem Roman angeht. Einige Vor-Rezensenten haben geschrieben, man solle trotz einiger Längen dran bleiben, da es sich lohnt. Dem stimme ich zu. Aber es hat schon echt lange gedauert, bis ich wirklich mitgerissen war von der Geschichte.

Und damit unterscheidet sich das Buch auch von Webbs vorherigen Roman „Das Versprechen der Wüste“, der mich von Anfang an mitgenommen hat. Im Vergleich dazu war es für mich einfach ein großer Unterschied, weshalb ich mich diesmal für „nur“ 3 Sterne entschieden habe.

  (6)
Tags: england, familiengeheimnis, kriminalfall, mord, mühle   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

147 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

"thriller":w=5,"entführung":w=5,"neid":w=3,"michael robotham":w=3,"england":w=2,"rezension":w=2,"liebe":w=1,"leben":w=1,"reihe":w=1,"kinder":w=1,"geheimnis":w=1,"london":w=1,"gewalt":w=1,"trauer":w=1,"lügen":w=1

Die Rivalin

Michael Robotham , Kristian Lutze
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 27.12.2017
ISBN 9783442314096
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Hauptrollen in diesem Thriller spielen zwei Frauen: Agatha, die in einem Supermarkt arbeitet und gerade so um die Runden kommt. Und Meg, die vermeintlich alles hat: einen erfolgreichen und gutaussehenden Mann, zwei süße Kinder und ein drittes unterwegs, und ein schönes Heim. Agatha, die ebenfalls einen Babybauch vor sich herträgt, versucht sich mit der netten Mit-Schwangeren anzufreunden. Die unterschiedlichen Lebenssituationen sind dabei kein Hindernis. Man könnte also meinen, da haben sich zwei gesucht und gefunden – wie es so vielen werdenden Müttern im Yoga- oder Geburtsvorbereitungskurs geht.

Aber dann wird offenbar, was man nicht für möglich hält und Robotham fühlt sich gut in den komplexen Charakter von Agatha ein. Als Leser war ich hin- und hergerissen zwischen Mitgefühl, Mitleid, Gerechtigkeitsempfinden und fassungslosem Kopfschütteln. Ich hatte recht schnell eine Vermutung, was hier eigentlich im Gange ist und lag damit auch richtig. Das Interessante ist, welche Motive dahinterstecken bzw. welche persönliche Vergangenheit dazu führt. Es geht in diesem Buch wohl weniger darum, ein Verbrechen zu beschreiben als darum, es zu begründen. Das hat Robotham aus meiner Sicht gut hinbekommen.

Im ersten Drittel wusste ich noch nicht so recht, wo das Buch hinwill, aber nach einer gewissen „Einlesezeit“ wurde es wirklich spannend. Den Schreibstil des Autors mag ich ohnehin – er erzählt nicht zu detailreich, aber trotzdem gut nachvollziehbar. Keine Schachtelsätze, aber auch keine abgehackten Bruchstücke.

Für mich ein guter Thriller, trotzdem bin ich von seiner Reihe um Joe O’Loughlin und Vincent Ruiz noch etwas mehr angetan als von diesem Buch hier.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

100 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

"liebe":w=4,"buchhandlung":w=4,"spiekeroog":w=4,"insel":w=3,"ornithologe":w=3,"roman":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"verlust":w=1,"vater":w=1,"krankheit":w=1,"buch":w=1,"trennung":w=1,"urlaub":w=1,"hamburg":w=1

Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg

Julie Peters
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 18.05.2018
ISBN 9783746634135
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ein weiterer Nordseeroman – entspannte Urlaubslektüre, bietet aber kaum Neues

Der Roman ist die richtige Urlaubslektüre für Nordseereisende. Schauplatz der Handlung ist – weitestgehend – die ostfriesische Insel Spiekeroog. Auf diese Insel verschlägt es die Journalistin Frieke durch einen Auftrag der Zeitschrift, für die sie arbeitet. Sie kommt in einer Ferienwohnung unter, die im gleichen Haus ist wie die titelgebende Buchhandlung. Aber leider nimmt die Buchhandlung bei weitem nicht so viel Raum im Buch ein wie der Titel vermuten lässt. Ich, die hier eine etwas andere Geschichte erwartet hatte, war dadurch ein wenig enttäuscht. Der Titel spricht von „Meine Buchhandlung“, daher hätte ich gedacht, dass es darum geht wie Frieke in die Arbeit in der Buchhandlung hineinrutscht. Dies ist aber im Buch nur eine kleine Nebenhandlung, denn die Buchhandlung wird – bis kurz vor Ende der Geschichte – von einem älteren Ehepaar betrieben. Dem Laden kommt damit leider nicht die Bedeutung zu, die im Titel suggeriert wird. 

Ab und zu habe ich in dem Buch auch Logikfehler gefunden, z. B. als Friekes Vater zu ihr sagt „Und darum bist du hier. Wegen dem Buchhändler.“ Dabei ist offensichtlich, dass um den Ornithologen geht. Es müsste also heißen „Wegen dem Vogelkundler“ bzw. eigentlich sogar „wegen des...“ (kommt nicht nach „wegen“ der 2. Fall?). Oder der Satz „...den beißend kalten Wind, der den Regen fast senkrecht vor sich hertrieb.“ Dann kann der Wind so dolle nicht sein, denn sonst würde er den Regen fast waagerecht vor sich hertreiben... ;-) Solche Dinge sind mir öfters aufgefallen und ich bin der Meinung, sowas sollte mit einem guten Lektorat nicht passieren. Wurde hier vielleicht husch, husch noch schnell ein Buch vorm Beginn der Sommersaison fertig gestellt? Ich bin an dieser Stelle vielleicht zu kritisch, aber mir ist es halt aufgefallen, und ich habe beim Lesen gestockt, die Sätze jeweils mehrfach gelesen, und das hat dann den Lesefluss schon gestört – eben weil es nicht nur einmal vorkam.

Die Geschichte an sich ist für mich recht vorhersehbar gewesen und wurde leider kaum durch frische Ideen aufgepeppt. Es ist aus meiner Sicht ein nettes Buch für den Urlaub oder zum Entspannen, wenn man sich ein wenig „berieseln“ lassen möchte, und es werden sicherlich viele Leute ihre Freude daran haben, wenn sie es mit diesem Hintergrund lesen. Da ich aber schon sehr viele ähnliche Geschichten gelesen habe und sich das Buch nicht davon abheben kann, kann ich nicht mehr als 3 Sterne dafür vergeben.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

depression, esgibtimmereinenweg, heilung, hund, hunde, nervergiveup, neuanfang, neufundländer, surfen, trennung

Ein Pfundskerl namens George

Colin Campbell , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH, 07.06.2018
ISBN 9783959101738
Genre: Sachbücher

Rezension:

Colin Campbells Buch über seine Freundschaft zu George, dem riesigen Neufundländer, besticht für mich vor allem durch seine schöne Erzählweise. Colin klingt sehr ehrlich in diesem Buch und scheut sich auch nicht zuzugeben, dass ihn die Trennung von seiner Frau so sehr aus der Bahn geworfen hat, dass er professionelle psychologische Betreuung in Anspruch nehmen musste. Um die Leere in Haus und Herz zu kompensieren, rät ihm ein Freund zu einem Hund. Colin versucht es – und schenkt einem Hund aus schwierigen Verhältnissen eine zweite Chance auf Liebe. Nach einem holprigen Start lernt er, dass die Liebe, die er dem Tier gibt, hundertfach zu ihm zurückkommt, denn George wird zu seinem treuen Gefährten.

Es ist einfach toll zu lesen, wie Colin durch die Aufgabe, George ein Heim zu bieten und ihn zu erziehen, wieder aus seiner Lebenskrise herausfindet. Und es ist noch toller zu lesen, wie George von einem verängstigten Nervenbündel zu einem fröhlichen und unbeschwerten Tier wird, das sich in seiner Haut und seiner Umgebung rundum wohl fühlt. Dass die beiden am Schluss sogar zusammen surfen gehen und an einem Spaß-Surf-Wettbewerb für Hunde teilnehmen, ist noch das i-Tüpfelchen dieses Buches.

Von solchen Geschichten darf es ruhig mehr geben!

  (7)
Tags: depression, hund, neufundländer, surfen, trennung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"madrid":w=2,"trauer":w=1,"frauenroman":w=1,"spanien":w=1,"emanzipation":w=1,"blumen":w=1,"blumenladen":w=1,"selbstbestimmtes leben":w=1,"frauenfreudschaft":w=1,"frauen die blumen kaufen":w=1

Frauen, die Blumen kaufen

Vanessa Montfort , Johanna Schwering
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Thiele & Brandstätter Verlag , 01.02.2018
ISBN 9783851794007
Genre: Romane

Rezension:

Es gibt Bücher, bei denen ich es unheimlich schade finde, dass sie so wenig bekannt sind und mir wünschen würde, dass sie viel mehr Aufmerksamkeit erhalten würden. Dieses hier ist eins davon. „Frauen, die Blumen kaufen“ ist ein unheimlich kluges, feinfühliges und doch modernes Buch, das von einer wunderbar poetischen Sprache lebt. So viele Sätze sind mir aufgefallen – um sie sich alle zu merken, hätte ich jede dritte Seite des Romans abfotografieren müssen.

Ich bin wirklich begeistert von dieser Geschichte, die so ganz anders war als ich es erwartet hatte und doch voll und ganz alle Lese-Erwartungen erfüllt hat. Da geht es zunächst um Marina, die neu im Viertel ist und auf einen wunderschönen Garten samt Blumenladen stößt. Die Besitzerin stellt Marina kurzerhand als Aushilfe ein und öffnet ihr damit einen neuen Lebensweg. Denn Marina hatte sich nach dem Tod ihres Mannes fast aufgegeben. Die Stammkundinnen, die bald zu Freundinnen werden, haben alle ihre ganz eigenen Gründe Blumen zu kaufen – aber nach drei Monaten sind aus allen andere Menschen geworden. Eigentlich klingt diese Story wie ein x-beliebiger Frauenroman, den man mal an einem Wochenende durchliest. Dass aus dieser Geschichte eine solche Perle entstehen kann, hat mich schwer beeindruckt. Denn Vanessa Montfort beschreibt die Entwicklung ihrer „Frauen, die Blumen kaufen“ manchmal einfühlsam, manchmal sehr direkt. Aber irgendwie immer auf dem Punkt.

Einen kleines i-Tüpfelchen birgt das Buch in einer Szene, als die Schriftstellerin selbst im Roman den Blumenladen betritt und ihre Figuren kennenlernt. Das habe ich in dieser Form noch in keinem Buch gelesen und fand es sehr reizvoll.

Ich kann diesen Roman einfach nur jedem ans Herz legen und inständig hoffen, dass er eine große Leserschaft findet. Es wäre sonst unheimlich schade, denn ich finde wirklich, dass er eine kleine Kostbarkeit ist.

  (6)
Tags: blumenladen, emanzipation, frauenroman, madrid, selbstbestimmtes leben, spanien, trauer   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der Mann, der nicht mitspielt: Hollywood 1921 (Hardy Engel 1)

Christof Weigold
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Audio Verlag, 09.02.2018
ISBN B079K3X5NN
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"meiningen":w=3,"krimi":w=2,"anwalt":w=2,"insolvenz":w=2,"fickel":w=2,"mord":w=1,"serie":w=1,"kriminalroman":w=1,"krimi-reihe":w=1,"serienkrimi":w=1,"ehebruch":w=1,"dialekt":w=1,"thüringen":w=1,"e":w=1,"wurst":w=1

Grillwetter

Hans-Henner Hess
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 22.08.2017
ISBN 9783832163761
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wenn’s um die Wurst geht, versteht der Fickel keinen Spaß!

Ehrlich gesagt – wenn die berühmte Thüringer Rostbratwurst in Gefahr ist, würde ich auch unter Aufbietung aller Kräfte versuchen, das wohlschmeckende Kulturgut vor der Ausrottung zu retten ;-) Deshalb kann ich es schon irgendwie verstehen, dass der träge Anwalt Fickel in seinem 4. Fall zur Hochform aufläuft und sogar seine neue Flamme ein ums andere Mal versetzt.

Hans-Henner Hess hat mal wieder einen humorvollen und zuweilen auch kuriosen Kriminalroman geschrieben, der – wie immer – von seinen drolligen Figuren und der zuweilen eingestreuten Ostalgie lebt, die man als Thüringer nun mal mitbringt. Ich als Sächsin kann den Nationalstolz schon verstehen, denn wo der Thüringer seine Wurscht verteidigt, würde ich für den Dresdner Christstollen oder meine heißgeliebte Eierschecke kämpfen ;-)  Vielleicht kann der Herr Hess den Herrn Fickel demnächst ja mal ins Nachbarbundesland schicken? *hüstel*

Okay, zurück zum Buch: der Fickel rutscht mal wieder mehr oder weniger bewusst in eine Kriminalgeschichte hinein und es ist eine Wonne, ihn bei seinen Ermittlungen zu begleiten. Er wirkt ständig leicht überfordert, aber trotzdem irgendwie sympathisch. Eine große Rolle nimmt diesmal auch seine Exfrau, die (mittlerweile) Leitende Oberstaatsanwältin Gundelwein, ein. Ihre Midlife Crisis ist fast genauso amüsant wie das Herumgestochere vom Fickel im undurchsichtigen Insolvenzrecht.

Also, kurz gesagt: einfach lesen!

  (6)
Tags: anwalt, erpressungsaffäre, insolvenz, kriminalroman, meiningen, thüringen, thüringer rostbratwurst   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"alzheimer":w=8,"hamptons":w=4,"frauen":w=3,"erbe":w=3,"alleinerziehend":w=3,"long island":w=3,"roman":w=2,"suizid":w=2,"depressionen":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"tod":w=1,"usa":w=1,"kinder":w=1,"geheimnis":w=1

Die Frauen von Long Island

Zoe Fishman , Annette Hahn
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 13.04.2018
ISBN 9783746633879
Genre: Romane

Rezension:

Zoe Fishmans Roman greift auf unterhaltsame Weise die Vor- und Nachteile von „Mehrgenerationenhaushalten“ auf. Hauptfigur des Romans ist Maggie, die von ihrer ehemals guten Freundin Liza ein Strandhaus in einem sehr exklusiven Ort in den Hamptons vererbt bekommt – allerdings mit Inhalt, und der besteht aus Edith, der 82jährigen Mutter von Liza. Maggie zieht mit ihrer kleinen Tochter Lucy dennoch ein und erlebt die Freuden, aber auch das Leid, das so eine Wohngemeinschaft mit sich bringt.

Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen, allerdings habe ich mich an einigen Stellen gefragt, ob es im „wirklichen Leben“ auch so laufen würde. Z. B. hat die zweijährige Lucy einen beeindruckenden Wortschatz und bildet z. T. Sätze, die aus meiner Sicht eher einem 4jährigen Kind zuzuordnen wären. Auf der anderen Seite fügt sich Maggie, die vorher in New York als Putzfrau gearbeitet hat, absolut unproblematisch in den elitären Ort Sag Harbour ein. An dieser Stelle habe ich gehofft, dass die – aus meiner Sicht nicht immer gesunde – Kluft zwischen dem sehr reichen und sehr armen Amerika mehr in den Vordergrund gerückt wird und auch mal ein paar kritische Blicke auf die Hamptons als „Wohlstandspürzel“ von New York geworfen werden. Davon war leider gar nichts zu spüren.

Meine Lieblingsfigur im Buch war Esther, eine Freundin von Edith, die so erfrischend geradeheraus war und mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg gehalten hat. Auch die Thematik von Ediths Alzheimer-Erkrankung passte gut ins Buch und die Handlung hinein. Sie war immer präsent, hat das Buch aber nicht „erschlagen“.

Insgesamt hatte ich mit dem Buch schöne Lesestunden und würde es auch weiterempfehlen. Aufgrund meiner Kritikpunkte ordne ich es „im guten Mittelfeld“ ein und vergebe daher 3 Sterne.

  (6)
Tags: alzheimer, hamptons, mehrgenerationenhaus, schriftsteller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"kochen":w=1,"schottland":w=1

The Summer Seaside Kitchen

Jenny Colgan
E-Buch Text: 464 Seiten
Erschienen bei Sphere, 09.02.2017
ISBN 9780751564815
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

67 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"florida":w=6,"roman":w=2,"neuanfang":w=2,"umweltschutz":w=2,"delfine":w=2,"gartenarchitektin":w=2,"dolphin island":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"amerika":w=1,"trennung":w=1,"glück":w=1,"sommer":w=1,"familiengeheimnis":w=1,"erfolg":w=1

Die Inselgärtnerin

Sylvia Lott
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.04.2018
ISBN 9783734104909
Genre: Liebesromane

Rezension:

Wenn Sie sich „Die Inselgärtnerin“ kaufen und auch zufällig gerade überlegen, wohin der nächste Urlaub gehen soll, dann kann ich Ihnen jetzt schon prophezeien, wo Sie landen werden: Florida. Wer bei diesem Roman kein Fernweh bekommt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Mich hat die Geschichte um Gartenarchitektin Sonja („Sunny“) absolut gepackt und besonders das wunderschöne Setting im Sunshine State haben diesen Roman zu etwas Besonderem werden lassen. Florida ist als Kulisse für solche Bücher erfrischend unverbraucht (im Gegensatz z. B. zu Cornwall oder der Provence), und so war es ein Genuss, sich mit Hilfe des Buches dorthin zu träumen.

Auch in dieser Geschichte steht – wie so oft – eine Erbschaft und ein Neuanfang auf unbekanntem Terrain im Mittelpunkt. Und obwohl ich solche Bücher schon oft gelesen habe, war ich von diesem hier doch wieder fasziniert, da es – dem Setting sei Dank – neue Themen aufbrachte, wie z. B. den Umweltschutz bzw. die zum Teil fragwürdige Haltung von Delfinen für touristische Zwecke. Schön, wie so etwas ganz nebenbei in einer Geschichte untergebracht werden kann. Ohne Zeigefinger, aber mit Wirkung. Das hat mir gut gefallen. Auch der Hemingway-Lookalike-Contest war eine interessante Nebenhandlung – und den gibt es tatsächlich!

Dieses war mein erster Roman von Sylvia Lott, aber es wird mit Sicherheit nicht mein letzter sein. Ich habe hier eine Autorin kennengelernt, die mich unterhält und mich zum Träumen einlädt. Zum Glück hat sie schon fünf Romane geschrieben und ich kann auch nach der „Inselgärtnerin“ noch fast aus dem Vollen schöpfen. Ich hoffe, auch die anderen Geschichten sind so wunderbar erzählt wie diese.

  (7)
Tags: delfine, florida, gartenarchitektur, hemingway, motown, strand   (6)
 
450 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.