Calla66s Bibliothek

90 Bücher, 93 Rezensionen

Zu Calla66s Profil
Filtern nach
90 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Dornenrose (Dornen-Reihe Band 1)

Judith Laverna
E-Buch Text: 338 Seiten
Erschienen bei null, 15.09.2018
ISBN B07HDQBNPN
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover.

Der Hintergrund ist dunkel und die Frau im weißen Kleid sticht einem förmlich ins Auge.Ihre Haare schimmern Rot.Sie liegt auf einer Bank oder einem Bett und hält eine Laterne in der Hand.Der Rest des Covers wird aus filigranen Ornamenten gebildet. Auch der Titel ist aus verschnörkelten Buchstaben gebildet und passt farblich zum Rest des Covers.

Das Cover wirkt wie ein Gemälde, geheimnisvoll aber auch sinnlich.


Der Klappentext:

Jede Rose hat ihren Dorn.

Katrina führt als adlige Diplomatin der Elfen ein Leben abseits von Träumen und Sehnsüchten. Doch das ändert sich schlagartig, als sie bei einem Bankett auf den geheimnisvollen Fremden Veloron trifft: Zwischen ihr und ihm herrscht eine unsichtbare Anziehung, die sie sofort in seine Arme führt. Er berührt sie nicht nur als Erster, sondern offenbart ihr auch ein vergessenes Geheimnis, das die ganze Welt infrage stellt.

Gleichzeitig beginnt die junge Elfe Myral ihre Ausbildung als Auserwählte der uralten, sagenumwobenen Eliteeinheit der Ishìternì, deren gefährliches Mysterium streng gehütet wird. Als einfaches Bauernmädchen geboren, knüpft sie durch ihr besonderes Aussehen und ihre Fähigkeiten Kontakte zum Adel und dem Anführer Julian, für den sie schnell mehr empfindet, als sie plant.

Das Schicksal führt sie mit Katrina zusammen und verzweifelt klammert sich Myral an etwas, das sie in ihr sieht, und was sie sich als Ishìternì so schmerzlich herbeisehnt. Doch Katrina gerät selbst immer tiefer in ein Gewirr aus falscher Liebe, Verrat und Intrigen, aus dem sie bald niemand mehr retten kann…

Der Auftakt zur neuen High-Fantasy Reihe von Judith Laverna in einem einzigartigen Universum!
Die lang erwartete Dornen-Serie ist der Prequel zur Elfenlicht-Trilogie, kann aber völlig eigenständig und unabhängig von dieser gelesen werden.


Für meinen Geschmack ein etwas langer Klappentext der sehr viel vom Inhalt erzählt. Ich persönlich mag es lieber kurz und knackig.


Zum Inhalt:

Wie im Klappentext erwähnt ist es ein Prequel, ich selber kenne die Elfenlicht-Trilogie noch nicht. Deshalb kann ich nicht sagen ob das Buch dann anders auf mich gewirkt hätte. Die Autorin lässt sich viel Zeit die Personen einzuführen, vor allem Katrina wird sehr intensiv dargestellt. Sie ist eine Protagonistin die ziemlich zerrissen ist, einerseits ist sie pflichtbewusst und versucht ganz im Sinn ihrer Familie und ihrer Aufgabe zu handeln, andererseits fühlt sie sich aber auch irgendwie leer. Sie beschreibt ein Phänomen unter den Elfen, das sogar zum Selbstmord führt. Depressive Elfen waren mir bisher nicht bekannt, aber gerade bei Katrina fühlt man eine Leere und Unsicherheit.

Dies ändert sich als sie auf Veloron trifft.

Mir war aber nicht ganz klar, ob ich ihm trauen kann, oder ob er Katrina nur ausnutzt.

Auch Myral ist eine Protagonistin die viele Rätsel aufgibt.

Es dauerte etwas bis ich mit den Figuren warm geworden bin, da oft zwischen den Erzählsträngen über die Protagonisten gewechselt wurde. Dann aber nahm die Geschichte mehr Fahrt auf und die Spannung stieg an.

Es gibt so viele Geheimnisse um Personen aber auch andere Dinge wie der geheimnisvolle Spiegel nach dem Veloron sucht. Man ist irgendwie ständig im Ungewissen und stellt als Leser Vermutungen an.

Die Protagonisten gefallen mir gut, sie sind sehr emotional und haben teilweise faszinierende Fähigkeiten. Nachdem ich mich mit den elfischen Ausdrücken angefreundet hatte und mich zurechtgefunden hatte, gefiel mir die Geschichte ausgesprochen gut. Die vielen Verwebungen zwischen den Figuren waren spannend und auch die Intrigen die scheinbar gesponnen wurden. Machtspiele und Ränke, die man nach und nach erkennt.

Die elfische Lebensart mit Tanz und Festen wird schön dargestellt. Am Ende des Buches gibt es noch eine Art elfisches Wörterbuch.

Mein Fazit:

Eine gut geschriebene Fantasygeschichte aus dem Elfenreich. Man muss sich etwas Zeit für sie nehmen, muss sie in Ruhe lesen, damit sie ihren Reiz entfaltet. Hat man aber dann Zugang gefunden, kann man sich nur schwer lösen und wartet gespannt wie es weiter geht. Ganz viele ungelöste Geheimnisse warten noch und ich werde auf jeden Fall auch die weiteren Teile lesen.

Meine Leseempfehlung für dieses Buch. Wie gesagt es ist nicht ganz einfach, aber es lohnt sich, wenn man sich auf die Geschichte einlässt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"fantasy":w=1,"spannung":w=1,"urban fantasy":w=1,"band 1":w=1,"reihenauftakt":w=1,"auftakt":w=1,"autor: thalea storm":w=1,"lebensfunke":w=1,"thalea storm":w=1,"roots of life":w=1,"buch: roots of life - lebensfunke":w=1

Roots of Life: Lebensfunke (Roots of Life-Trilogie, Band 1)

Thalea Storm
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Independently published, 20.08.2018
ISBN 9781718199682
Genre: Sonstiges

Rezension:



Das Cover:

Es wirkt esoterisch, aber auch freundlich hell. Es überwiegen gelb-orange Töne.Den Mittelpunkt des Covers bildet ein hellgelber Kreis mit einem Baum, Wurzeln und Äste, aber keine Blätter oder Blüten.Um diesen Kreis herum befinden sich Gräser, Blüten, Schmetterlinge.

Der Titel ist sehr auffällig geschrieben, die Buchstaben wirken als beständen sie aus Wurzeln. Interessant gemacht. Wie erwähnt wirkt es freundlich, aber am oberen Rand sorgen schwarze Schatten dafür, dass ein etwas diferenzierter Eindruck entsteht. Ich war sehr neugierig was sich hinter diesem Cover verbirgt.

Der Klappentext:

Verlasse niemals das Haus!



Berühre nichts und niemanden!



Sieh auf keinen Fall in einen Spiegel!



Das sind die merkwürdigen Regeln der 17-jährigen Faye, die isoliert an der Seite ihrer Mutter in England aufwächst. Doch als diese in einer Nacht-und-Nebel-Aktion spurlos verschwindet, wird Faye zu Verwandten nach Dunnet Hale geschickt. Dort erfährt sie völlig überraschend von einer geheimnisvollen Fähigkeit, welche sie mit nur einer einzigen Berührung direkt in die Seele ihrer Mitmenschen blicken lässt. Allerdings kommt diese Gabe nicht ohne Schattenseiten. Während Faye versucht, einem uralten Familiengeheimnis auf die Spur zu kommen, tritt der mysteriöse Taron in ihr Leben.



Taron - mit den faszinierenden, verschiedenfarbigen Augen; dem honigsüßen Lächeln und dem schmutzigen Pfahl in der Hand, mit dem er unschuldige Menschen tötet.



Dass es ausgerechnet dieser freakige Taron ist, der ihr auf der Suche nach sich selbst den Weg weisen wird, ahnt Faye noch nicht. Doch es steht zweifelsfrei fest, dass diese Begegnung ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird…



Ein Klappentext der neugierig aufs Buch macht. Gefällt mir gut.



Zum Inhalt:

Eine sehr interessante Geschichte um Faye, deren Leben von einer Minute auf die andere auf den Kopf gestellt wird, nichts ist mehr so wie es war. Alles Lüge, niemand da dem sie wirklich vertrauen kann. Geheimnisvolle Legenden, von denen sie Teil zu sein scheint.

Dann trifft sie auf Taron, kann sie ihm vertrauen, ist es Liebe. Ich wurde sehr an eine moderne Romeo und Julia Version erinnert, es gibt verfeindete Clans zu denen Faye und Taron gehören. Und gerade als mir dieser Vergleich in den Sinn kam, wurde er auch schon im Buch erwähnt. Also richtig gedacht.

Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und gut verständlich. Da es als wechselnde Ich-Erzählung aus der Sicht Fays und Tarons geschrieben ist, hatte ich gleich einen Einblick in ihre Gefühlswelt und ihre Handlungen. Ich war sofort mitten in der Geschichte und von ihr gefangen.

Nach und nach wurden die Geheimnisse aufgedeckt, aber vieles bleibt im Dunkeln, der Leser ist so unwissend wie Faye und versucht mit ihr den wahren Sinn zu ergründen. Auch als Leser weis man nicht wem man vertrauen, wen man sympathisch finden soll. Wer sind diese geheimnisvollen Doppelgänger und sind sie wirklich so fürchterlich.

Die Protagonisten werden toll geschildert, Faye in all ihrer Unwissenheit und Unsicherheit, auf der Suche nach der Wahrheit. Taron der sich entscheiden muss zwischen Regeln und der Liebe. Ist auch sein Leben auf einer Lüge aufgebaut?

Und auch all die anderen Charaktere sind interessant und vielschichtig.

Die Stimmung ist gut beschrieben, dunkle Jagden, seltsame Versuche, aber ich will nicht zu viel verraten.

Das Ende ist ein echter Cliffhanger.

Mein Fazit:

Ein wirklich sehr empfehlenswertes Buch. Spannend und völlig offen. Nichts ist vorhersehbar. Ich warte jetzt schon sehr gespannt auf den nächsten Teil und muss unbedingt wissen wie es weitergeht.

Kann es eine Zukunft für Faye und Taron geben. Trifft er die richtige Endscheidung? Super gemacht, ich hoffe es dauert nicht zu lange bis die Geschichte weiter geht. Ich werde den nächsten Teil auf jeden Fall lesen.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"leben":w=1,"musik":w=1,"zusammenhalt":w=1,"veränderung":w=1,"schiff":w=1,"job":w=1,"tolles buch":w=1,"metal":w=1,"gute laune":w=1,"rocknrol":w=1,"cruise":w=1

Change Your Color / Rache ist Metal

Sontje Beermann
Flexibler Einband: 328 Seiten
Erschienen bei epubli, 24.08.2017
ISBN 9783745013924
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover.
Sticht total ins Auge. Vor einem schwarzen Hintergrund sieht man eine Frau im Heavymetal mit Gitarre umgeben von Neonfarbenen Blitzen, es wirkt als stände sie unter Strom. Man wird neugierig auf das Buch. Toll gemacht.

Der Klappentext:

Die Mitglieder ihres Teams verachten Alexandra für ihren rücksichtslosen Führungsstil und beschließen, ihr einen Denkzettel zu verpassen. Das Geschenk zum 10. Firmenjubiläum ist genau die richtige Gelegenheit - ein Kreuzfahrtgutschein.
Nach dem Ablegen muss sie allerdings feststellen, dass sie auf einer Metal Cruise gelandet ist. Sechs Tage Heavy Metal und seine unzivilisierten Anhänger? Auf keinen Fall!
Allerdings hat sie diese Rechnung ohne verschiedene Mitreisende gemacht. Ihre Kabinennachbarinnen, die Mittfünfzigern Barbara - und Daniel, der ihrem Kindheitshelden so verdammt ähnlichsieht und fast schon vergessene Gefühle in ihr wachruft.
Ob sie der Reise doch noch etwas abgewinnen kann?

Kurzer Klappentext, das gefällt mir, habe ein Buch ein bisschen nach dem üblichen Klischee, hartherzige Frau, ändert sich , lernt Gefühle auf die „schwierige harte Tour“

Zum Inhalt:
Manchmal ist es so, dass man nach Klappentext und Cover viel erwartet und dann enttäuscht wird. Bei diesem Buch ist es mir genau anders herum ergangen. Ich erwartete ein bisschen das übliche Klischee. Von Jemandem der lernen muss, das es auch etwas anderes als harte Geschäftswelt gibt.
In den Grundzügen war das ja auch das Thema des Buches. Aber es wird viel mehr geboten. Die Protagonistin ist nämlich eigentlich gar nicht so rücksichtslos, sondern nur tief verletzt und einsam.
Der Schreibstil gefällt mir super, locker, flüssig und leicht. Dadurch, dass es als Ich-Erzählung aus der Sicht Alexandras erzählt wird, konnte ich mich super in sie hineinversetzen und habe sehr schnell in die Geschichte gefunden.
Die Handlungsorte, also das Kreuzfahrtschiff und die besuchten Hafenstädte wurden sehr schön und detailliert beschrieben, man fühlte sich fast als wäre man dabei.
Auch die Protagonisten haben mir gut gefallen, sympathisch aber durchaus mit Ecken und Kanten und ganz viele hatten ein Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen.
Und dann Heavymetal, richtig klasse wie die Autorin die Musik und natürlich auch Musiker und Fans beschreibt. Von der Kleidung bis zur Gestik, man bekam einen tollen Eindruck.
Eigentlich ist Heavymetal ja nicht so mein Ding, aber wenn es so ist wie auf dieser Kreuzfahrt würde ich das auch gerne mitmachen.
Die Geschichte und wie sich alles entwickelt ist mit viel Gefühl und sehr Warmherzig geschildert. Es hat mir wirklich viel Freude gemacht, dieses Buch zu lesen.

Mein Fazit:
Dieses Buch hält viel mehr als es verspricht. Deshalb meine volle Leseempfehlung, auch als nicht Metal Fan nimmt einen dieses Buch mit auf die Reise und man ist begeistert. Ich werde garantiert noch weitere Bücher dieser Autorin und dieser Reihe lesen. Bin sehr gespannt was mich noch erwartet.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"frauenroman":w=1,"prosecco":w=1,"anwältinnen":w=1

Paragrafen und Prosecco: Justitia und andere Katastrophen

Katharina Mosel
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei null, 01.09.2018
ISBN B07G96K56Z
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover:

Es ist ja das zweite Buch der Paragrafen und Prosecco Reihe und wir haben da schon einen Wiedererkennungsfaktor zum ersten Cover:

Erneut ist das Cover in kräftigem Pink gehalten. Und auch die gezeichneten Frauen in Schwarz ähneln denen vom ersten Cover. Diesmal allerdings beschränkt sich das Pink auf einen etwas „eirigen“ Kreis in dem sich die Frauen befinden. Um den Kreis herum ist alles hell Rosa.Der Titel in weißen Druckbuchstaben ist gut zu erkennen und passt zum „Anwaltthema“ durch seine Schlichtheit. Die Frauen wirken geschäftsmäßig mit Anzug, Kostüm sowie Akten und Aktentasche.

Das Cover gefällt mir sehr gut, schlicht, aber fällt trotzdem durch die Farbgebung ins Auge. Es passt auch sehr gut zum Inhalt des Buches.

Der Klappentext:

Das Paragrafen-und-Prosecco-Team ist wieder da und sorgt für spritzige Unterhaltung mit Verwicklungen, Liebeskummer und anderen Katastrophen.
Susi ist ihr Single-Dasein leid, aber kein Mann mit Villa an der Alster beißt an. Liegt es an ihren ausgefallenen Männerwünschen oder kann wirklich nur eine Diät helfen?
Karla kümmert sich um eine unbeabsichtigte Heirat, die sofort aufgelöst werden soll. Welche Rolle spielt dabei die neue Kollegin aus der Nachbarkanzlei, mit der Ida von Anfang an auf Kriegsfuß steht? Ist die wirklich hinter Idas Mann her oder sollte sich Ida lieber um ihre geheimnisvolle Mandantin kümmern, die um jeden Preis unerkannt bleiben will?
Susi, Karla und Ida: Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können und doch immer an einem Strang ziehen, wenn kreative Lösungen für menschliche Katastrophen gefragt sind.

Katharina Mosel erzählt neue Geschichten aus der Kanzlei an der Alster – die charmanteste, lustigste und verrückteste Anwaltsgeschichte des deutschen Buchmarkts.

Dies ist ein in sich abgeschlossener Roman.

Für meinen Geschmack ist der Klappentext schon ein wenig zu lang. Es hätte gar nicht so viel aus dem Inhalt erzählt werden müssen, aber das ist natürlich Geschmackssache.


Zum Inhalt:

Der Klappentext erwähnt es ja schon es ist der zweite Teil der Paragrafen und Prosecco Reihe, aber ein abgeschlossener Roman. Das ist auch völlig richtig, denn man versteht den Inhalt auch ohne den ersten Teil gelesen zu haben. Allerdings tauchen eine Menge Personen aus dem ersten Teil erneut auf und wenn man diesen gelesen hat, besitzt man sozusagen „Insiderwissen“ und es macht noch mehr Freude.

Der Schreibstil ist wieder wunderbar locker und flüssig. Man wird schnell in die Geschichte hineingezogen und auch der Humor kommt nicht zu kurz.

Die Protagonisten werden sympathisch und ausführlich beschrieben und wirken authentisch.

Der Mix zwischen dem Privatleben der Protagonistinnen und dem Alltag in der Kanzlei ist toll gelungen. Die Frauen wirken lebensecht mit ihren Problemen und Schwierigkeiten, obwohl alle drei unterschiedliche Charaktere und auch Lebensweisen haben, ergänzen sie sich perfekt und es macht viel Freude sie zu begleiten. Auch die alltägliche Arbeit in der Anwaltskanzlei ist toll beschrieben. Hier geht es nicht um die ganz großen Verbrechen, um Mord- und Totschlag wie in vielen bekannten Anwaltsserien. Es sind die täglichen Probleme, die aber für die Mandanten oft von großer Bedeutung sind, so kann der Verlust der Wohnung schon großen Einfluss auf das Leben nehmen, genauso wie eine Scheidung etc. Die drei Frauen nehmen sich ihrer Mandanten mit viel Gefühl an und finden manchmal auch unorthodoxe Lösungen.

Mein Fazit: Volle Leseempfehlung, der Autorin ist wieder ein wunderbarer „Frauenroman“ gelungen. Viel Humor, aber auch ernste Dinge aus dem Leben der Anwaltskanzlei. Tolle Protagonistinnen, lebensecht und liebenswert. Ein wirklich sehr schönes Buch, das perfekte Unterhaltung bietet. Und die Geschichte ist noch längst nicht zu ende erzählt. Ich hoffe das es weitere Episoden aus dem Leben der drei Frauen geben wird. Denn ich bin sehr gespannt wie ihr Leben weiter geht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"fantasy":w=1,"serie":w=1,"legenden":w=1,"farbmagie":w=1,"anna hinz":w=1,"keopra":w=1

Legenden von Keopra: Die Farbmagie

Anna Hinz
E-Buch Text: 121 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 03.07.2018
ISBN 9783740747848
Genre: Sonstiges

Rezension:


In diesem ersten Teil lernt man die Protagonisten kennen. Wir erfahren etwas über die besondere Magie die den Bewohnern dieser Welt innewohnen. Über Gute und Böse Kräfte.
Diamantia, die ja wahrscheinlich in dieser Reihe eine entscheidende Rolle spielt ist eine sympathische Protagonistin, noch jung und ungestüm, voller Lebensfreude, sie ist impulsiv und manchmal wechseln ihre Stimmungen rasant schnell.
Ihre Schwester Rubina ist genau das Gegenteil, ruhig und pflichtbewusst und voller Verantwortungsbewusstsein ihrer Schwester gegenüber. Trotz dieser Gegensätzlichkeit spürt man das tiefe Band, dass beide Schwestern verbindet.
Dann gibt es da noch Damion, der eine magische Verbindung zu Diamantia hat und ihr Beschützer wird. Auch er wirkt sympathisch und ist sich seiner Verantwortung durchaus bewusst.
Die Einführung in die Magie nimmt einen großen Raum in diesem Buch ein, gemeinsam mit Diamantia lernt der Leser die verschiedenen Arten und ihre Vor- und Nachteile kennen.
Ein zweiter Schauplatz widmet sich der Burg Felsennest, hier herrschen die Schwarzmagier und es ist ein düsterer und auch grausamer Ort, an dem schlimme Experimente durchgeführt werden.
Auch hier lernt man die Personen kennen, die wahrscheinlich weiterhin eine wichtige Rolle spielen. Magie und Rache bestimmen diesen Ort.
Wie der Charakter dieser Bewohner wirklich ist, kann man noch nicht ganz beurteilen, ich würde aber vermuten, dass nicht alles ganz so einfach in Gut und Böse zu unterscheiden ist.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen, es aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten geschrieben und man findet dadurch gut in die Geschichte, besonders die Verschiedenartigkeit der einzelnen Personen kommt dadurch gut zur Geltung.
Die Handlungsorte werden schön beschrieben und man erkennt die Unterschiede zwischen der friedlichen und heiteren Welt des Dorfes und der dunklen und von schlechten Gefühlen bestimmten der Burg.
Wie schon erwähnt, dient dieser erste Teil wohl mehr zur Einstimmung und ich bin sehr gespannt was mich in den weiteren Büchern erwartet und wohin die Reise Diamantia und Damion führen wird und welche Abenteuer zu erleben werden.
Leider war dieser Band viel zu schnell zu Ende und ich freue mich schon sehr wie es weitergeht.
Vieles liegt noch im Dunkeln, doch genau wegen dieser Spannung und Ungewissheit empfehle ich allen Fantasylesern dieses Buch. Tauchen wir gemeinsam ein in eine magische Welt und lassen uns überraschen was uns noch weiter erwartet. Hoffentlich lässt uns die Autorin nicht zu lange auf den nächsten Teil warten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 18 Rezensionen

"gartenzwerge":w=2,"liebe":w=1,"krimi":w=1,"roman":w=1,"rezension":w=1,"erpressung":w=1,"killer":w=1,"mafia":w=1,"autounfall":w=1,"prostituierte":w=1,"bauernhof":w=1,"schlüssel":w=1,"alpträume":w=1,"kneipe":w=1,"landwirtschaft":w=1

Monstratorem

Anja Gust
Flexibler Einband: 279 Seiten
Erschienen bei AAVAA Verlag, 01.07.2018
ISBN 9783845926544
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover:

Auf einem weißen Hintergrund sind zwei gezeichnete Hände abgebildet, deren Finger sich fast berühren. Aber eben nur fast, es bleibt eine kleine Lücke.

Dazu der Titel in Rot: Monstratorem Geschichte einer unbeschreiblichen Liebe.

Am unteren Rand noch der Hinweis Kriminalroman und der Verlag.

Das war´s schon. Ein ganz schlichtes Cover und doch unheimlich eindrucksvoll. Denn es macht neugierig, man fragt sich was hat es damit auf sich, wo ist die Verbindung zum Buch?

Wenn man das Buch gelesen hat, passt es perfekt. Sehr gut gemacht.


Der Klappentext:

Es gibt schwarz. Es gibt weiß. Und es gibt Dinge dazwischen. Kann der Auftragskiller Tom Enders den Mut zur Menschlichkeit aufbringen, zumal er plötzlich Liebe zu seinem Opfer verspürt? Denn die Entscheidung zwischen Dolch und Kuss ist auch eine Entscheidung über das eigene Leben.


Ja so liebe ich Klappentexte, keine Inhaltsangaben. Ein paar Sätze die neugierig machen und Spannung erwecken. Ich liebe diesen Klappentext.


Zum Inhalt:

Was macht die italienische Mafia in einem kleinen Dorf in Schleswig- Holstein?

Was ist das Geheimnis der Gartenzwerge?

Mir hat dieser wirklich außergewöhnliche Kriminalroman ausgesprochen gut gefallen. Wenn man auch eigentlich gar nicht von einem typischen Krimi sprechen kann. Dieses Buch ist viel mehr.

Schon der Schreibstil ist etwas besonderes. Die Autorin verwebt ihre Sätze, so dass fast ein Kunstwerk, ein Bild entsteht. Gleichzeitig entstehen viele philosophische Gedankengänge, die die Protagonisten mit einander austauschen.

Diese Protagonisten werden sehr ausführlich beschrieben, ihre Gedankengänge, ihre Vergangenheit und ihre Gefühle. Manchmal erwartet man das gewisse Dinge eine tiefere Rolle im Geschehen haben, aber man wird quasi aufs Glatteis geführt. So manche wie man denkt „heiße“ Spur versandet. Alle Protagonisten sind überaus interessante Persönlichkeiten, mit manchmal etwas seltsamen Charakterzügen und Eigenheiten.Wie gesagt es ist viel mehr als ein Krimi, einerseits eine Charakterstudie der einzelnen Personen andererseits natürlich eine Liebesgeschichte. Aber auch die entspricht in keiner Weise dem üblichen Schema.

Auch die Handlungsorte passen perfekt zum Bild des Buches. Die beschauliche Idylle des ländlichen Dorfes. Die abgelegenen Höfe. Alles wird bis ins kleinste Detail beschrieben.

Es gibt in diesem Buch gleich mehrere Tote, aber selbst relativ grausame Verbrechen sind hier fast wie ein Kunstwerk beschrieben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"liebe":w=2,"familie":w=1,"vergangenheit":w=1,"verrat":w=1,"vertrauen":w=1,"unfall":w=1,"träume":w=1,"tochter":w=1,"lüge":w=1,"reich":w=1,"wünsche":w=1,"farm":w=1,"land":w=1,"luxus":w=1,"farmer":w=1

Nur Du an meiner Seite

Daniela Felbermayr
E-Buch Text: 197 Seiten
Erschienen bei null, 22.08.2018
ISBN B07GS38BHJ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover:

Ein Sommercover gehalten in Gelb-Braun Tönen. Im unteren Teil des Covers ist eine Großstadt abgebildet: Hochhäuser,dicht bebaut und eben alles was dazugehört.

Im oberen Teil ist ein Getreidefeld und zwei Hände die sich berühren. Die Sonne scheint und es wirkt harmonisch.

Zwischen beiden Bildern steht der Titel des Buches.

Ein schönes Cover, ich verbinde es mit Sommer und Liebe. Es passt gut zum Buch.


Der Klappentext:



Manchmal begegnet dir die große Liebe dort, wo du sie am wenigsten erwartest!

Armes, reiches Mädchen ... Als Tochter eines millionenschweren Bankiers spielt Geld für Annabelle Taylor keine große Rolle. Sie hat Alles. Von Luxuskarossen über Designerklamotten bis hin zum Privatjet. Doch eines fehlt ihr: der richtige Mann an ihrer Seite.

Als Annabelle nach der Trennung von ihrem Exfreund eine Auszeit nehmen möchte, gerät sie in einen Autounfall. Sie verliert dabei ihr Gedächtnis und wird von dem attraktiven, verwitweten Farmer Ben aufgenommen, den sie zuvor schwer beleidigt hat und der ihr nun vormacht, seine Ehefrau zu sein.

So heißt es für Annabelle ab sofort den Haushalt führen, ihren Ehemann zu bekochen und jeden Cent zweimal umdrehen, anstatt Luxusmarken zu shoppen und Wochenendtrips auf die Malediven zu unternehmen.

Annabelle findet überraschend schnell gefallen an ihrem neuen Leben und erkennt, dass man wahre Liebe und echtes Glück mit Geld nicht kaufen kann. Und auch der verschlossene Ben, der sehr unter dem Tod seiner Frau leidet, blüht langsam auf.

Doch eine Liebe, die auf einer Lüge basiert, kann niemals gutgehen .


Für meinen Geschmack schon zu lang, es wird zu viel vom Inhalt erzählt. Ich mag es lieber wenn ein Klappentext kurz und knapp ist. Aber das ist natürlich Geschmackssache.


Zum Inhalt:

Die Geschichte ist nicht ganz neu, aber trotzdem hat sie mir gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, einprägsam und gut verständlich. Es wird aus der Sicht Annabells und auch Bens erzählt. Ich konnte mich schnell einfinden und in die Geschichte eintauchen.

Die Protagonisten sind schön beschrieben, Annabelle die reiche erfolgreiche junge Frau, die trotz allem Luxus nicht wirklich glücklich ist. Die in der Liebe immer an die falschen Männer gerät.

Ben, bodenständig und durch den Tod seiner Frau tief getroffen.

Und dann tauchen immer wieder Personen auf, die den beiden einen Denkanstoß geben. Interessant gemacht.

Die Handlungsorte sind auch lebendig beschrieben. Das Buch lebt vom Gegensatz vom Luxusleben in der Großstadt und dem beschaulichen Landleben.

Die Wandlung die Annabelle macht ist warmherzig beschrieben. Ja in diesem Buch gibt es viele humorvolle Beschreibungen. Aber auch trauriges und nachdenkliches.

Eigentlich ist man sich sicher, das alles ein gutes Ende findet, aber dann wendet sich die Geschichte noch einmal.

Werden sich die Beiden am Ende bekommen?

Wie gesagt ein Sommerroman, voller Gefühl, Wärme und schöner Stimmungen. Dazu das Landleben mit Hunden und Pferden. Selbstgebackenem Kuchen, wunderschön.


Mein Fazit:


Volle Leseempfehlung. Ein Buch, so richtig was fürs Herz. Wer Gefühl und Wärme sucht trifft mit diesem Buch die richtige Wahl.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"liebe":w=2,"fantasy":w=2,"spannung":w=1,"humor":w=1,"magie":w=1,"reise":w=1,"gewalt":w=1,"folter":w=1,"zauber":w=1,"gefangenschaft":w=1,"völker":w=1

Rhania: Tochter der drei Monde

Christina Willemse
E-Buch Text: 322 Seiten
Erschienen bei null, 22.07.2018
ISBN B07FSJMFY4
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover:
Die Silhouette einer Frau, die zwischen zwei Geländern auf einem Steg im Wasser steht, mit der Hand greift sie in den Nachthimmel an dem 3 Monde stehen. Es funkelt und glitzert um sie herum.  Die Farbwirkung ist wunderschön, dunkle Töne wechseln sich ab mit hellen. Blau, Schwarz, Orange und Silber, wirklich eindrucksvoll. Es wirkt verträumt und magisch.
Mir gefällt dieses Cover ausgesprochen gut.
Der Klappentext:
Wieder hörte ich Schreie,
sah, wie ganze Länder unter den Scherben zerstört wurden.
Sah wie Meere gespalten wurden und große Flutwellen alles unter sich begruben.
Sah Feuer, Tod und Zerstörung. Ich sah, wie die Welt unterging und ich diejenige war, die sie untergehen ließ.“

Eine Frau, unwissend über ihre Abstammung.
Von Geburt an eine Außenseiterin. Gequält, gefoltert verraten und verkauft. Eine Frau die trotzdem nicht aufgibt und unbeugsam ist. Eine Frau mit einer mächtigen Gabe.

Ein Kommandant auf der verzweifelten Suche nach einer Sage, einem längst verschollenem Volk.

Zwei Lebenswege die sich kreuzen.

Eine Vision die das Ende der Welt voraussagt.

ACHTUNG!! In diesem Buch werden einige unschönen Szenen recht deutlich und im Detail beschrieben.
Altersempfehlung daher ab 16

Das Buch befindet sich derzeit in der Überarbeitung (Lektorat,Korrektur) und wird danach aktualisiert. Daher hier der Hinweis: Es sind einige kleine Fehler noch enthalten die aber nach und nach ausgemerzt werden
Gelungener Klappentext mit eindrucksvollen Textpassagen. Macht unheimlich neugierig. Es gefällt mir auch wirklich gut, dass die Autorin klar hervorhebt dass das Buch etwas härtere Szenen hat und sie daher eine Altersempfehlung gibt. So weiß jeder was ihn erwartet.
Zu den Rechtschreibfehlern muss ich sagen, dass mich das Buch so gefesselt hat , dass sie mir gar nicht aufgefallen sind. Wenn ein Buch spannend ist, überlese ich Fehler einfach.

Zum Inhalt:
Wie ich gerade schon gesagt habe hat mich dieses Buch von der ersten Seite an gefesselt. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und musste es in einem Rutsch durchlesen.
Der Schreibstil ist flüssig und es wird aus der Sicht Rhanias und Cyrens geschrieben, so dass ich mich perfekt in ihre Hanndlungen und Gefühle einfühlen konnte.
Ja, es ist nichts für schwache Gemüter, an manchen Stellen ist es schon extrem gewaltätig beschrieben was Rhania erleidet. Die Brutalität mit der sie von ihren Entführern behandelt wird. Aber genau dadurch entwickelt sie sich so wie sie ist. Wird stark durch das Leiden.
Sehr intensiv auch die Art wie Cyren und sie miteinander umgehen. Wie sie sich Gefühle nicht eingestehen und den anderen eher verletzten als eine Verbindung zuzulassen.
Gleichzeitig lebt das Buch aber auch von farbigeren Szenen, die sich abgrenzen von der Gewalt, Rhania trifft zum Beispiel auf eine Gruppe mit Kindern, wunderbar wie diese Szenen beschrieben werden.
Der Unterschied zwischen Dunkelheit und Gewalt und Heiterkeit und Frohsinn kommt dadurch noch stärker zum Ausdruck.
Gut gefallen hat mir auch, dass ich als Leser quasi gemeinsam mit den Protagonisten die Legenden und den Ursprung der Gabe kennenlerne. Viel ist immer noch im Dunkel und ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.
Mein Fazit:
Dieser erste Teil hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen. Meine volle Leseempfehlung. Ich war fasziniert von dieser teilweise auch grausamen Welt, absolut gefesselt von der Geschichte und habe extrem mit Rhania mitgelitten. Hoffentlich muss ich nicht zu lange auf den zweiten Teil warten. Ich werde ihn auf jeden Fall lesen. Volle Sternenzahl,

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Schwertgeist

Marlies Lüer
E-Buch Text: 272 Seiten
Erschienen bei BookRix, 22.07.2015
ISBN 9783739605661
Genre: Fantasy

Rezension:

Es ist ja der dritte Teil der Drachenschwerttrilogie, das Wichtigste der beiden ersten Teile wird kurz zusammengefasst, so dass auch ein Leser der erst bei diesem Buch einsteigt keine Verständigunsschwierigkeiten hat. Aber natürlich ist es schade, wenn man die anderen nicht gelesen hat, denn es sind wirklich wunderbare Bücher.
Wieder schafft es die Autorin mich mit ihrem Schreibstil zu fesseln, in die Geschichte hineinzuziehen.
Der Zeitsprung zwischen den Büchern ist diesmal nicht so groß. Tibby bleibt dem Leser als Protagonistin erhalten. Zwar mitlerweile deutlich gealtert.
Das Zusammenspiel zwischen einer jungen kraftvollen Frau, die aber oft impulsiv und auch wütend reagiert und der alten, weisen Frau ist sehr gut gestaltet. Es gefällt mir gut, dass es nicht nur junge Helden sind, die dem Buch seinen Charakter geben.
Es ist im ganzen Buch einer der Kernthemen, dass die Protagonistinnen nicht dem üblichen Schema entsprechen. Auch diesmal ist Ailith eine Frau die ihren Freund im Schwertkampf besiegt. Eifersucht und gekränkter männlicher Stolz sind da fast vorprogrammiert.
Und dann die Erkenntniss, dass eben Eifersucht und Wut schnell Folgen haben, die man später bereut.
Schön auch wieder die Beschreibung der Natur und der Elemente. Auch die schottischen Bräuche und Kultstätten passen erneut perfekt ins Buch.
Dann der Kampf Gut gegen Böse, bei dem es zum finalen Showdown kommt.
Nachdem der zweite Teil der Reihe  ja weniger Fantasyelemente hatte, gibt es diesmal wieder ganz viel magische Wesen und die magische Welt nimmt uns wieder gefangen. Wir treffen auf das Wulliwusch und auf große magische Wesen.
Das Ende ist ein Abschluss. Aber natürlich verrate ich nicht was passiert.
Mein Fazit:
Volle Leseempfehlung . Es ist wieder ein wundervoll gefühlvolles Buch. Magisch, mit Protagonisten die man ins Herz schließt. Mit Menschen die im Einklang mit der Natur leben. Fantastischen Geschöpfen die man sich wunderbar vorstellen kann. Dem Kampf gut gegen Böse.  Fantasie die nicht dem gewohnten Schema entspricht, aber den Leser fesselt

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

47 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"provence":w=2,"autoimmunkrankheit":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"geheimnis":w=1,"frankreich":w=1,"verlust":w=1,"berlin":w=1,"hoffnung":w=1,"krankheit":w=1,"teenager":w=1,"alleinerziehend":w=1,"mutter-sohn-beziehung":w=1

Träume der Provence

Anja Saskia Beyer
Flexibler Einband: 302 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 28.08.2018
ISBN 9782919802388
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover:
Ein angeschnittener Kuchen, bzw. eine Aprikosentarte, ein Lavendelsträußchen und einige einzelne  Aprikosen. Dazu der Titel. Ein Cover das perfekt zum Buch passt und zur Provence.
Es gefällt mir sehr gut, spiegelt die Stimmung des Buches sehr schön wieder.


Der Klappentext:
Der neue Roman der Kindle-#1-Bestsellerautorin Anja Saskia Beyer über ein malerisches Dorf in der Provence, Aprikosentarte und ein Geheimnis.
Manchmal muss etwas verschwinden, damit Hoffnung entsteht.
Marie ist durch und durch Mutter. Alleinerziehend kämpft sie sich mit ihrem 15-jährigen Sohn Robin durchs Leben. Als sie ihren Job verliert und dringend Geld braucht, weiß sie nicht mehr weiter. Doch dann hält das Schicksal eine unerwartete Überraschung für sie bereit: Als Robin ein Foto von einem Gemälde entdeckt, das einst seiner verstorbenen Großmutter gehörte, hofft Marie, dass sich das Blatt bald für sie wendet.
Gemeinsam mit ihrem Sohn und ihrem besten Freund Bennett reist Marie in das kleine südfranzösische Künstlerdorf Saint-Paul-de-Vence. Eine spannende Suche nach einem längst verloren geglaubten Gemälde beginnt. Was Marie findet, ist das Vertrauen in die Liebe – und ein gut gehütetes Familiengeheimnis aus den 1960er-Jahren.

Fast schon ein wenig lang und doch sagt der Klappentext viel über das Buch aus. Er fasst das wichtigste Zusammen und macht neugierig auf den Inhalt.

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, der Schreibstil ist flüssig und es wird abwechselnd aus zwei Erzählperspektiven erzählt. Einmal ist da Marie, die sich wie im Klappentext erwähnt auf die Suche nach einem Gemälde macht, um die Therapie ihres Sohnes zu bezahlen.
Zum anderen wird eine Geschichte aus der Vergangenheit, nämlich aus der Entstehungszeit des Bildes erzählt, hier ist es Maries Mutter um die es geht. Die spannende und gefühlvolle Verknüpfung beider Geschichten macht den Reiz dieses Buches aus.
Wunderschön wie die Handlungsorte vor allem in der Provence beschrieben werden, Sommer, Sonne, die französische Küche, das Lebensgefühl.
Man kann den Lavendel förmlich riechen, den Kuchen schmecken und auch die Farben der Bilder vor Augen sehen.
Ein Buch das so lebendig wirkt, perfekt zum Sommer past.
Und was wäre ein Buch das in Frankreich spielt ohne die Liebe, aber nicht immer ist alles leicht und problemlos. Auch in diesem Buch müssen Entscheidungen getroffen werden, die das Leben der Protagonisten verändern. Manche zum positiven, aber andere auch mit schwerwiegenden Folgen.
Die Protagonisten gefallen mir sehr gut: Marie, die mit ganzer Kraft Mutter ist, alles richtig machen will, doch immer wieder zweifelt. Für einen Mann ist da kein Platz, oder?
Bennet ein wahrer Freund für sie und ihren Sohn, immer da wenn sie ihn braucht.
Und in Frankreich trifft sie auf Francois, bei dem sie nicht weiß ob sie ihm trauen soll, welche Gefühle Marie für ihn hat.
Robin natürlich, ein Teenager, der durch seine Krankheit gehandicapt ist, der nichts weiter möchte als ein normales Leben.
Ich will nicht verraten, was das Ende für alle bringt, alle treffen Entscheidungen und verändern sich.
Mein Fazit:
Meine volle Leseempfehlung für dieses Buch. Und die Rezepte die am Ende des Buches enthalten sind werde ich garantiert nachbacken und mich an diese gefühlvolle und romantische Geschichte erinnern.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"fantasy":w=1,"magie":w=1,"marlies lüer":w=1,"erdängerin":w=1

Erdsängerin

Marlies Lüer
Flexibler Einband: 306 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 06.06.2014
ISBN 9781499662306
Genre: Fantasy

Rezension:

Es ist ja der 2. Teil der Drachenschwerttrilogie. Man kann dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen,  also auch ohne den ersten Teil gelesen zu haben.

Wer den ersten Teil schon kennt, hat der Protagonistin dadurch etwas an Vorwissen voraus, ansonsten erfährt man mit ihr einfach gemeinsam die Vergangenheit und die Vorgeschichte.

War der erste Teil noch sehr verspielt mit wundersamen Geschöpfen und spielte zu einem Großteil in der magischen Welt, so ist dieser nun härter und realistischer.

Er spielt jetzt ausschließlich in unserer Welt und auch in der moderneren Zeit.

Es ist diese gewisse Arroganz und Intoleranz die wir Menschen allem was anderes ist gegenüber zeigen. Wer sich anders als die „normalen“  und gewöhnlichen Menschen verhält, wer mit Bäumen spricht und Wesen sieht, die andere nicht sehen, wird als verrückt bezeichnet, mit Tabletten ruhig gestellt und im schlimmsten Fall „weggesperrt“.

So ergeht es der Protagonistin Isabell genannt Tibby. Ihre Verbindung zur Natur und den Naturgeistern wird vor allen von ihrer Mutter als Einbildung und Verrücktheit bezeichnet für die sie sich schämt und die behandelt werden muss.

Erst spät erkennt Tibby, welche bedeutsame Vergangenheit sie hat und welche Fähigkeiten.

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen, flüssig und gut verständlich. Dadurch dass es als Ich-Erzählung aus der Sicht Tibbys geschrieben wurde, ist es mir ohne Probleme gelungen ihre Gefühle und Handlungen zu verstehen und ins Buch und die Geschichte einzutauchen.

Dazu immer wieder die Tagebucheintragungen der ersten Tibby, wunderschön gemacht und man erhält so einen Einblick in die Vergangenheit und die Fähigkeiten der Erdsängerinnen.  Auch das Leben in der Vergangenheit wird realistisch geschildert.

Die Handlungsorte sind erneut bildhaft und lebendig geschildert. Man fühlt sich vor Ort, ob in den Schottischen Highlands, der wilden Natur oder in den wunderschönen Herrenhäusern. Aber auch der Klinikalltag, wird perfekt geschildert.

Auch die Schilderung der Protagonisten ist lebensecht und authentisch. Mir gefallen eigentlich alle Personen gut. Vor allem Mafalda, die Haushälterin ist eine sehr sympathische Nebenrolle.

Tibby selbst die Hauptprotagonistin ist mir persönlich auch sehr sympathisch. Sie ist nicht perfekt, weder äußerlich, hat mit ihrem Gewicht und dem Aussehen zu kämpfen und auch innerlich ist sie voller Selbstzweifel.

Der Kampf dieses jungen Mädchens um die eigene Identität, für ein Leben in Selbstbestimmung und Freiheit ist wirklich sehr einfühlsam beschrieben. Das Leben zwischen Alltag und Magie, eine perfekte Mischung.

Und natürlich darf auch hier die Liebe mit ihren Problemen nicht fehlen. Kann sie Tosh vertrauen, liebt er sie wirklich? Wie stark ist diese Liebe?

Auch für Spannung ist gesorgt, Tibbys Weg ist niemals einfach und man hofft dass sich alles für sie zum Guten wendet.

Mein Fazit:

Auch dieser zweite Teil hat mich wieder völlig überzeugt und ich kann ihn nur weiterempfehlen.

Auch wenn er eben nicht unbedingt dem üblichen Fantasyroman entspricht. Wenn die Fantasyelemente nicht ganz so stark sind, so ist er doch sehr einfühlsam geschrieben und voller Intensität. Wie gesagt ich liebe dieses Buch und freue mich schon sehr auf den dritten Teil.

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"liebe":w=4,"reise":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"paitricia vonier":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"vergangenheit":w=1,"liebesroman":w=1,"vertrauen":w=1,"täuschung":w=1,"schmetterling":w=1,"leichte lektüre":w=1,"schmetterlinge":w=1,"happyend":w=1,"liebesverwicklungen":w=1

Schmetterlingsflügel: Liebe nach Plan?

Patricia Vonier
E-Buch Text
Erschienen bei null, 19.05.2017
ISBN B071S66VWH
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover:

Das Cover ist hauptsächlich in Blau-Lila Tönen gehalten. Ein Paar, dass sich im Arm hält, im Hintergrund ein großes Gebäude. Dazu Schmetterlinge. Alles wirkt etwas verschwommen. Das Bild gefällt mir gut, es macht einen verträumten Eindruck. Passt wunderbar zu einem Liebesroman und strahlt ganz viel Gefühl aus. Auch der Titel ist gut erkennbar, das Flügel von Schmetterlingsflügel ist etwas verschnörkelt geschrieben. Dies verstärkt den romantischen Eindruck noch.

Der Klappentext:

Ein romantisches Frühlingsmärchen für alle, die an das große Liebesglück glauben.
Lina hatte sich ihr Leben mit Mitte dreißig definitiv anders vorgestellt:
Mit Ehemann und Kind in einem schicken Eigenheim, im Münchner Umland.
Doch dank ihres untreuen Ex-Verlobten, lebt sie nun allein zur Untermiete bei solch einer Traumfamilie, anstatt eine eigene zu haben.
Als die hübsche Maklerin bei einer Wohnungsbesichtigung den anziehenden, aber auch leicht melancholischen, Businessman Daniel van der Beek kennenlernt, merkt sie schnell, dass die beiden einiges verbindet.
Im Gegensatz zu Lina hat Daniel jedoch den Glauben an die große Liebe längst verloren und so seine ganz eigene Vorstellung von Ehe und Familienplanung.
Dennoch führt er sie zu einem romantischen Dinner aus, bei dem sich Lina Hals über Kopf in ihn verliebt.
Doch dann geht Daniel auf Geschäftsreise nach Sankt Petersburg und bricht den Kontakt plötzlich ab.
Schafft es Lina, das Herz des unnahbaren Geschäftsmannes für sich zu gewinnen.

Im Klappentext wird für meinen Geschmack schon fast zu viel von der Geschichte erzählt. Dennoch machte er mich neugierig auf die Geschichte.

 

Zum Inhalt:

Eine schöne Liebesgeschichte mit viel Romantik und Herzschmerz.

Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Die Handlungsorte werden bildhaft und ausführlich beschrieben, vor allem die romantischen Orte, wirken wirklich sehr schön und man möchte gerne vor

Ort sein. Auch die Darstellung der Protagonisten hat mir gut gefallen.

Manchmal gingen einige Entwicklungen sehr schnell und etwas überstürzt, aber ist das im realen Leben nicht auch so? Man handelt nicht immer nach Plan oder vernünftig. Warum sollten Romanfiguren da anders sein?

Eine Geschichte die ein perfekter Sommerroman ist, nicht unbedingt ganz tiefsinnig aber voll wunderschöner Gefühle. Etwas das zum Träumen anregt, wer wünscht sich nicht das,  wenn man auf dem Tiefpunkt im Leben angekommen ist, auf einmal die große Liebe ins Leben tritt.

Dass immer wenn es ganz dunkel wird eine unerwartete Lösung auftaucht. Dass man Freunde hat, die helfen und zu einem stehen.

Manche der Protas sind schon etwas verrückt, eine sehr bunte Mischung, aber genau das hat mir sehr gut gefallen.

Die Erotik kam nicht zu kurz, aber es passte gut zur Story, war perfekt eingebunden und prickelnd geschrieben.

Ein ernsteres Thema war auch enthalten, einer der Hauptprotagonisten fällt in eine tiefe Depression.

Ja immer wenn man denkt, jetzt ist alles gut zwischen den Beiden, passiert etwas Schlimmes und doch hofft man immer auf ein gutes Ende.

Mein Fazit:

Ein gelungener Liebesroman, wunderschöne gefühlvolle Szenen, sympathische Protagonisten alles was ein romantisches Leserherz braucht. Ich kann dieses Buch also mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"fantasy":w=3,"magie":w=2,"drache":w=2,"anderwelt":w=2,"celia":w=2,"liebe":w=1,"märchen":w=1,"erzählungen":w=1,"schottland":w=1,"feuer":w=1,"schwert":w=1,"nebel":w=1,"elben":w=1,"historische fantasy":w=1,"2 welten":w=1

Midirs Sohn

Marlies Lüer
E-Buch Text: 312 Seiten
Erschienen bei Traumstunden Verlag Essen, 03.02.2014
ISBN 9783944896236
Genre: Fantasy

Rezension:

Am Anfang habe ich gedacht, dieses Buch ist eher etwas für Kinder und Jugendliche. Ein Kind aus einem Waisenhaus, in dem schlimme Zustände herrschen kommt in ein Herrenhaus und trifft auf wundersame Wesen. Es beginnt mit diesem Spiel zwischen Mitleid und humorvollen Szenen. Warmherzig und oft gibt es Anlass zum Schmunzeln.
Dieses Buch ist aber viel mehr, denn die Geschichte geht viel weiter.

Der Schreibstil gefällt mir gut flüssig, locker und gut verständlich. Die Sichtweise wechselt, ist es am Anfang Celia, aus deren Sicht der Leser die Geschichte erfährt, geht es nachher mit Fearghas, dem Elfenkrieger weiter. Man kann wunderbar eintauchen und die Geschichte miterleben.

Ganz wunderbar sind auch die Handlungsorte beschrieben, ausführlich und mit Liebe zum Detail. Sei es die reale Welt oder auch die „Anderswelt“. Hier gibt es viele wundersame Geschöpfe wie z.B das Wulliwusch. Es ist als betrachte man ein Bild und entdeckt ständig etwas Neues. Ich muss mich sehr zurückhalten um nicht zu viel zu verraten.
Zurück in der realen Welt, treffen wir in Schottland auf eine sich verändernde Welt, der Beginn der Industrialisierung hat Einfluss auf die Menschen. Es gibt erste Umweltzerstörungen und die und der fehlende Glaube an magische Wesen haben große Wirkung auf die Anderswelt.
Aber auch diese Orte, wie zum Beispiel Glasgow in Schottland werden perfekt beschrieben, das Gasthaus, man kann den Geruch des Essens förmlich riechen. Alles wirkt authentisch und perfekt in die Zeit passend.

Die Personen sind lebendig und mit viel Herzenswärme geschildert. Die Schwierigkeiten sich in den verschiedenen Welten zurechtzufinden . Aber auch Intoleranz und Gewalt gegen die, die anders sind.

Natürlich darf auch die Liebe nicht fehlen. Tief und voller Stärke.

Ich liebe dieses Buch, das so viel mehr zu bieten hat, als man am Anfang vermutet.

Mein Fazit:

Volle Leseempfehlung für dieses wunderbare Buch. Geeignet ist es für alle Lesergruppen.
Das Zusammenspiel von Fantasy und historischem Roman ist perfekt gelungen. Authentische Handlungsorte, Protagonisten die toll beschrieben sind. Spannung und Liebe, was will man mehr. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil und bin gespannt was mich noch alles in dieser Reihe erwartet und wie es weitergeht.

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Ein Wiedersehen für immer

Lotte R. Wöss
E-Buch Text
Erschienen bei telegonos-publishing, 29.06.2018
ISBN B07F5NHFLX
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover:

 Eine wunderschöne Abendstimmung. Ein Paar sitzt auf einem Steg  am Wasser und blickt in den Sonnenuntergang. Am Bildrand ist noch ein Kreis mit einem Gesicht. Wirkt alles sehr malerisch, sehr idyllisch. Gefällt mir sehr gut.

Der Klappentext:

Job weg, Geld weg, Mann weg, ihr Sohn schließt sich einer kriminellen Gang an. Melanie schlägt sich mit ihren Kindern mühsam durch. Für ihre prekäre Lage gibt sie einem die Schuld: Konstantin, der sie grundlos entlassen hat. Jetzt pfeift sie auf die Hilfe, die er ihr anbietet.
Konstantin ist der korrekte Jurist der Familie, der seinen Fehler bitter bereut. Doch die Wiedergutmachung entwickelt sich zur Buße, die ihn verzweifeln lässt …

Sehr schön kurzer Klappentext gefällt mir gut. Macht neugierig auf das Buch.

Zum Inhalt:

Das Buch gehört zu einer ganzen Reihe von Büchern die sich mit der Familie Heim von Werlenbach beschäftigen. Jedes Mal ist einer der Männer  einer der Hauptprotagonisten. Man kann dieses Buch aber auch lesen ohne die vorherigen Bände zu kennen. Es tauchen zwar zwangsläufig bekannte Figuren auf, aber wie gesagt auch ohne Vorkenntnisse kann man der Handlung ohne Probleme folgen. Es ist natürlich schöner wenn man die richtige Reihenfolge einhält, weil man dann noch mehr Spaß am Lesen hat.

Die Geschichte ist wirklich sehr schön erzählt, Melanie ist eine total sympathische Frau, trotz aller Schicksalsschläge versucht sie alles um wieder auf die Beine zu kommen. Ihre Kinder sind ihr sehr wichtig.

Eigentlich will sie keine Hilfe annehmen, erst als sie gar nicht weiter weiß.

Der Schreibstil gefällt mir gut, flüssig und gut verständlich. Ich war sofort von der Geschichte gefesselt und konnte das Buch nicht weglegen. Auch die Handlungsorte passten zur Geschichte.

Es ist aber nicht nur eine Liebesgeschichte, die mit viel Gefühl erzählt wird, sondern vor allem auch die perfekte Kombination verschiedener Themen. Die Probleme die eine alleinerziehende Mutter hat, ein Teenager, der auf die schiefe Bahn gerät, weil er sich falschen Freunden zuwendet.

Schuldgefühle, die gleich mehrere der Protagonisten plagen.  Eine Frau die von den Männern enttäuscht ist und nur langsam wieder vertrauen fasst und ein Mann dem die Vergangenheit zu schaffen macht. All das ist wirklich eine ganz tolle Story.

Mein Fazit:

Ein wunderschönes Buch, tolle Protagonisten, eine spannende Handlung und ganz viel Gefühl. Ich kann dieses Buch allen Lesern nur wärmstens empfehlen. Ich hatte ganz viel Freude beim Lesen und habe wirklich mit Melanie mitgelitten und mitgeliebt.

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"liebe":w=5,"robbenjagd":w=5,"schiffbruch":w=4,"abenteuer":w=3,"meer":w=3,"robbenfänger":w=3,"albatrosse":w=3,"robbenschoner":w=3,"vergangenheit":w=2,"historischer roman":w=2,"sehnsucht":w=2,"seefahrt":w=2,"san francisco":w=2,"kapitän":w=2,"segelschiff":w=2

Die Sehnsucht der Albatrosse

Karin Seemayer
E-Buch Text: 306 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.07.2014
ISBN 9783733783372
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover: Man erkennt das Meer mit weißen schäumenden Wellen. Im Hintergrund ein Segelschiff .

Darüber fliegen zwei Vögel. Der eine ist auf jeden Fall ein Albatros. Bei dem anderen bin ich mir nicht ganz sicher, weil er kleiner ist. Ein schlichtes Cover, aber es passt perfekt zum Buch. Das Meer, das Schiff und die Vögel einfach wunderbar.

Der Klappentext:

Eine Frau, die nur für die Musik lebt. Ein Mann, der für die See auf alles verzichtet. Eine Reise, auf der beide an ihre Grenzen kommen. - Als die Operndiva Sarah nach einem Schiffbruch 1904 auf einem Robbenfänger vor der japanischen Küste landet, muss sie sich in einer Männergemeinschaft zurechtfinden, in der völlig andere Werte und Moralvorstellungen herrschen, als in ihrer bürgerlichen Welt. Zwei Männer spielen eine besondere Rolle für Sarah: Der charismatische Kapitän John Brandon, von dem sie trotz seiner Rücksichtslosigkeit fasziniert ist, und der Matrose Peer Svensson, der sich in sie verliebt. Auf der Fahrt durch das stürmische Eismeer lernt sie, Sicherheit in sich selbst zu finden, anstatt diese, wie bisher, in äußeren Umständen zu suchen. Doch als die Robbenjagd erfolglos bleibt, kommt es zu einer blutigen Auseinandersetzung. Plötzlich steht Sarah zwischen den Fronten des Kapitäns und der Mannschaft - zwischen John und Peer …

Zum Inhalt:

Sarah ist eine Frau, die eigentlich immer ihren eigenen Weg gehen wollte, aber sich doch den gesellschaftlichen Zwängen unterordnen musste.  Nach dem Tod ihres Mannes versucht sie möglichst frei über ihr Leben zu entscheiden. Ein Schiffbruch verändert dann ihr gewohntes Leben, sie wird von einem Robbenfänger gerettet und muss notgedrungen eine lange Fahrt mitmachen.

Als einzige Frau unter den rauen Männern erlebt sie ein gefährliches Abenteuer.

Dieses Buch hat mich vom ersten Augenblick gefesselt, ich konnte es nicht zur Seite legen. 

Der Schreibstil passt perfekt zum Buch, man kann die Gefühle und Handlungen sehr gut nachvollziehen, fühlt sich direkt in der Geschichte.

Es ist der Autorin gelungen den harten und oft grausamen Alltag an Bord des Schiffes sehr authentisch und mit Liebe zum Detail zu schildern.  Gemeinsam mit Sarah lernt man die Gepflogenheiten, die Gefahren, aber  auch die Schönheiten der Natur kennen.

Obwohl Sarah keinen Standesdünkel hat, sind die Unterschiede zwischen ihrem gewohnten Leben und dem Leben an Bord riesig.

Die Geschichte ist aber nicht nur eine Schilderung des Lebens auf einem Robbenfänger, sondern auch eine wunderbare Liebesgeschichte, ganz viel Gefühl, aber auch Dramatik und Eifersucht machen dieses Buch zu etwas ganz besonderem. Dann ist da noch Sarahs Vergangenheit, die plötzlich wieder ganz lebendig wird.

Das Ende der Reise ist für sie gleichzeitig ein Neubeginn, sie hat den Mut zu einem ganz neuen Kapitel in ihrem Leben und nimmt sich den Albatros als Vorbild für diesen neuen Weg.

Mein Fazit:

Ein wirklich wunderbarer historischer Roman, sehr lesenswert von der ersten bis zur letzten Seite. Tolle Protagonisten, die wirklich lebensecht  waren und in die Zeit und die besonderen Umstände passten.

Eine Handlung voller Spannung und Dramatik. Gesellschaftskritisch, aber auch mit ganz, ganz viel Gefühl und Liebe. Ich bin wirklich total begeistert und werde natürlich auch die Fortsetzung der Geschichte lesen. Jedem Leser der sich für historische Romane, aber auch einfach für wundervolle und spannende Liebesgeschichten interessiert kann ich dieses Buch mit bestem Gewissen empfehlen. Es gehört zu den Besten historischen Romanen die ich bisher gelesen habe.

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"thriller":w=2,"virus":w=2,"umwelt":w=1,"thriller-reihe":w=1,"überbevölkerung":w=1,"sondereinheit":w=1,"forschungsstation":w=1,"schlauchboot":w=1,"neurochirurg":w=1,"atoll":w=1,"tödliches virus":w=1,"buddhist":w=1,"umweltaktivistin":w=1,"korallenwachstum":w=1,"injektionenn":w=1

Blauer Tod

Ute Bareiss
Flexibler Einband: 536 Seiten
Erschienen bei Kieselsteiner, 23.05.2018
ISBN 9783945313954
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover:

Ein Totenschädel vor dunklem Hintergrund. Am unteren Bildrand eine blaue Delphinflosse.  Dazu der Titel in großer blauer Schrift sehr gut zu erkennen. Der Name der Autorin ebenfalls ziemlich groß geschrieben in Gelb. Das ist schon alles. Wirkt furchteinflößend und macht sehr neugierig auf das Buch.

Der Klappentext:

Atemberaubend, fesselnd und actionreich
Eine Weltverbesserer-Sekte, Delfine, die als Waffen eingesetzt werden, und eine Behörde mit düsteren Geheimnissen – erneut ein hochexplosiver Thriller um Alex Martin, der sein eigenes Leben aufs Spiel setzen muss, um unzählige andere zu retten.

Nach einer Epidemie werden in Kenia ganze Dörfer niedergebrannt. Über der sudanesischen Wüste verschwindet ein Flugzeug mit einer tödlichen Ladung vom Radar. In Europa werden Wissenschaftler entführt. Weltweit häufen sich mysteriöse Ereignisse. Als im Roten Meer nach einer Terrorankündigung verstümmelte Delfine auftauchen, wird der Meeresbiologe Alex Martin zu einer verdeckt ermittelnden Spezialeinheit hinzugezogen.
Er stößt auf eine Verschwörung globalen Ausmaßes. Millionen von Menschenleben droht höchste Gefahr.

»Schickt Ute Bareiss ihre Romanfigur Alex Martin los, garantiert dies nicht nur atemlose Spannung, es werden auch heikle, umweltpolitische Themen schonungslos offen gelegt. Ein Thriller mit hohem Unterhaltungswert, der gleichwohl zum Nachdenken anregt – was will man mehr!«
Spiegel-Beststeller-Autor Luís Sellano

Fast schon ein wenig lang für meinen Geschmack. Aber auch der Klappentext macht extrem neugierig und ich musste dieses Buch unbedingt lesen.

Zum Inhalt:

Dies ist der dritte Band der Alex-Martin Reihe, es ist kein Problem erst bei diesem Teil einzusteigen, aber wenn man alle drei gelesen hat, kennt man die Zusammenhänge und Beziehungen die zwischen den einzelnen Personen herrschen besser und man hat noch mehr Lesevergnügen.

Ich bin ein absoluter Fan dieser Reihe, vom ersten Band an mochte ich den Protagonisten Alex Martin sehr. Jemand der bedingungslos für das Gute und seine Freunde einsteht. Der immer bereit ist sein Leben für andere zu riskieren. Er hat eine schwierige Vergangenheit hinter sich und genau das ist der Grund warum er keine feste Beziehung eingehen möchte. Er liebt die Frauen und die lieben ihn, aber immer wenn es ernst wird läuft er davon.

„Damit das Böse siegen kann, reicht es schon, wenn die Guten untätig bleiben.“

Dies ist der Grund, warum er sich entschließt sich intensiv dem Kampf gegen das Böse zu widmen.

Der Schreibstil ist wieder flüssig und fesselnd. Die Spannungskurve steigt rasant, bis es zum großen Showdown kommt. Es war so dramatisch, dass mir an einigen Stellen sogar die Tränen kamen. Ich habe extrem mitgefiebert und um das Leben der Helden gebangt.

Sehr schön fand ich auch die Zitate am Anfang jedes Kapitels, sie passten sehr gut zu den einzelnen Szenen.  Auch der Wechsel zwischen Geschehnissen aus dem Umfeld des „Bösen“ und der „Guten“ machten das Ganze noch spannender.

Die Handlungsorte waren wunderbar beschrieben, auch hier wieder der Kontrast zwischen der friedlichen farbenfrohen Unterwasserwelt und dem Kampf gegen den Terror.

Der Blaue Tod ist der Name eines tödlichen Virus, der das Leben Millionen von Menschen bedroht. Dieses Szenario allein genügt ja schon das man Angst bekommt und die Skrupellosigkeit mit dem hier das Leben vieler Unschuldiger geopfert werden soll ist erschreckend.

Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven, es gibt schon ziemlich schlimme Momente. Und man weiß bis zum Schluss nicht wem man vertrauen kann.

Mein Fazit:

Volle Leseempfehlung für diesen wirklich atemraubenden Thriller. Ein toller Protagonist, eine wirklich spannende Handlung, glaubwürdige Schilderungen.  Ich war ja schon von den ersten Teilen begeistert, aber dieser ist noch besser, der absolute Höhepunkt. Auch hier ist der Satz: Wenn ich sechs Sterne geben könnte, würde ich sieben geben mehr als berechtigt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"liebe":w=1,"erotik":w=1,"schicksal":w=1,"drama":w=1,"action":w=1,"selfpublisher":w=1,"romantischer thriller":w=1,"ladythrill":w=1,"darksideofhope":w=1,"saramarshall":w=1,"dark side of hope":w=1,"sara marshall":w=1

DARK SIDE OF HOPE: unvorhergesehene Begegnung

Sara Marshall
E-Buch Text
Erschienen bei null, 26.07.2018
ISBN B07FRBPYFY
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover:

Ein schönes Cover, das mir auf Anhieb gut gefallen hat. Ganz schlicht, aber eindrucksvoll. Pinkfarbene Pfingstrosen , dazu der Titel in verschiedenen Pink, lila, schwarz Tönen. Sticht ins Auge wirkt erotisch und gefährlich.

Der Klappentext:

Er ist der heiße CEO einer erfolgreichen Firma.
Sie bricht bei ihm ein, weil sie alles zu verlieren droht.
Er erwischt sie auf frischer Tat.
Sie weiß nicht, wie sie aus der Sache heil herauskommen soll.
Bis er sie küsst und sich das so verdammt richtig anfühlt.

Er wird zu ihrer Hoffnung in der Dunkelheit. Doch was, wenn die Hoffnung in der Dunkelheit zu versinken droht?

Lexie steht an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Nach mehreren persönlichen Schicksalsschlägen weiß sie nicht, wie sie sich von ihren finanziellen Sorgen befreien soll. Und das, obwohl Hank ihr mit kleinen Aufträgen gutes Geld versprach! Hätte sie nur vorher gewusst, welche Gefahren von ihm ausgehen, sollte mal ein Deal platzen.
Doch die Wärme und Liebe, die ihr die erwachende Beziehung zu Alexander Sheperd schenkt, gibt ihr Kraft. Wird es ihnen gemeinsam gelingen, Lexies Leben zu schützen?

Ein fulminanter Roman voller Liebe, Gefahren und Hoffnung.



Dieser Liebesroman beinhaltet erotische Szenen und explizite Sprache. Der zweite Teil erscheint voraussichtlich im Winter 2018.

Ich finde den Klappentext zu lang für meinen Geschmack. Er erzählt schon zu viel vom Inhalt. Ich mag es wenn es kurz und knapp ist. Gut finde ich den Hinweis auf die erotischen Szenen und die Sprache, da weiß jeder Leser was ihn erwartet.

Zum Inhalt:

Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen, Lexie, die sich für ihre Tante verantwortlich fühlt und aus Geldnot auf die schiefe Bahn gerät. Sie ist sympathisch, aber irgendwie auch ziemlich blauäugig. Macht sich oft keine Gedanken über die Konsequenzen ihrer Taten. Sie ist  eine ziemliche Einzelgängerin, nur zu ihrer Freundin Em hat sie eine enge Beziehung.

Und dann gibt es da Alexander, auch er kommt aus einfachen Verhältnissen, ist jetzt aber reich und glaubt Lexie mit seinem Geld beeindrucken zu müssen. Zwischen Beiden gibt es von Anfang an eine große Anziehungskraft obwohl ihre erste Begegnung ja unter schwierigen Umständen stattfindet. Er ist sexy und möchte ihr helfen. Gleichzeitig weiß er nicht ob er ihr wirklich vertrauen kann.

Auch alle anderen Figuren sind interessant beschrieben, es gibt da noch einige ziemlich zwielichte Typen und natürlich noch Em und Robert, auch über diese Beiden möchte man noch mehr wissen.

Der Schreibstil ist flüssig und aus der Ich-Perspektive der verschiedenen Protagonisten geschrieben, deshalb gelang es mir sehr gut mich in die Gefühle und Handlungen hineinzuversetzen. Ich konnte die Geschichte sehr gut mitfühlen.

Die erotischen Szenen sind ziemlich heiß und prickelnd, aber gut geschrieben. Es gibt auch einige ziemlich gewalttätige Szenen, aber das passt zum Inhalt.

Die Handlungsorte passen gut zum Stil des Buches, auch hier ist die Beschreibung gut gelungen, die Kombination aus ziemlich düsteren und heruntergekommenen Orten und gleichzeitig Luxus entspricht den Gegensätzen der Protagonisten.

Mein Fazit:

Ich kann dieses Buch mit gutem Gewissen weiterempfehlen, der Mix zwischen Spannung und Erotik ist sehr gut gelungen. Die Protagonisten haben interessante Charakterzüge. Der ständige Zwiespalt zwischen Anziehung und Misstrauen macht alles sehr interessant.

Der Epilog machte einen dann noch mal sehr neugierig auf den nächsten Band. Mit leichtem Angstgefühl sehe ich dem zweiten Teil entgegen, natürlich muss ich jetzt unbedingt wissen wie es weitergeht.

Also meine volle Leseempfehlung für dieses Buch. Alle die mutig sind sich auf Lexie und Alexander und ihr Leben zwischen Angst und Erotik einzulassen, werden belohnt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Kind der Lilie: Letzte Gefährtin

Cassedy N. K. Morgan
E-Buch Text: 532 Seiten
Erschienen bei BookRix, 13.06.2018
ISBN 9783743871830
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es geht um Vampire, Sayuri, die Hauptperson dieses Buches, hasst die Vampire, sind sie doch für den Tod ihrer Eltern verantwortlich. Sayuri will Rache, sie ist eine sehr vielschichtige Protagonistin, einerseits wird sie eben von diesen Rachegelüsten getrieben, andererseits ist sie extrem verletzlich und versucht genau aus diesem Grund keine Gefühle zuzulassen. Sie hat Angst erneut verlassen zu werden. Deshalb ist es für sie auch unheimlich schwer sich auf Dashian einzulassen. Kann sie ihm vertrauen, sich ihm ganz hingeben. Wer ist er wirklich und welches Geheimnis verbindet sie mit ihm.
Und welche Bedeutung hat das Feuermal, das sie besitzt.
Ganz alltäglich erfährt man gemeinsam mit Sayuri, mehr über ihre Vergangenheit und wer sie wirklich ist.
Dashian ist ein sehr interessanter Mann, arrogant, aber doch bereit alles für Sayuri zu geben, sie selbst mit seinem Leben zu beschützen. Er ist mächtig, stark, sexy und selbstbewusst, aber wenn es um Sayuri geht auch verletzlich.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und ist als Ich-Erzählung aus der Sicht Sayuri geschrieben, so dass ich mich perfekt in ihre Gefühle und Handlungen einfühlen konnte. Einige Szenen werden aus der Sicht Dashians beschrieben, so dass man auch ihm dadurch näher kommt.

Auch die Handlungsorte werden schön und ausführlich beschrieben, alles passt gut zur Geschichte. Vor allem die düsteren Szenen sind hervorragend gelungen, nächtliche Parks und Straßen, Verfolgungsjagten, man kann es direkt vor sich sehen.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, es ist sehr spannend und ich war wirklich von Anfang an von dieser Geschichte gefesselt. Obwohl ich schon eine Menge Vampirromane gelesen habe, war mir zu keinem Zeitpunkt langweilig oder war mir die Handlung bekannt und vorhersehbar.

Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen, wirkten obwohl es natürlich Fantasywesen waren, authentisch und gerade ihre innere Zerrissenheit machte das Ganze so lesenswert.

Es geht um Liebe, Vertrauen, um den Mut sich auf den anderen einzulassen, um Opfer aus Liebe.

Mein Fazit:

Ein sehr gelungener Debütroman und ich bin gespannt was mich in weiteren Büchern dieser Reihe erwartet. Natürlich werden ich den Lilienkindern weiter folgen und auch die nächsten Teile lesen.

Meine volle Leseempfehlung für dieses sehr spannende Fantasybuch. Man taucht ein in eine gefährliche und mystische Welt, in der es um Blut und Liebe, um Rettung und Tod geht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"krimi":w=1:wq=20066,"belletristik":w=1:wq=8451,"frauen":w=1:wq=4944,"romantik":w=1:wq=4027

Totrelaxed!

Tina Sprenzel
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.10.2016
ISBN 9783741291432
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover:

Man erkennt eine Frau im Blümchenkleid mit großem Sonnenhut, wer die Bücher der Autorin kennt, weiß dass es sich hier um die Protagonistin(Agatha-Christine) handeln muss. Sie hält einen Schreibblock in der Hand und steht vor einem Schwimmbecken. Auf der anderen Seite des Beckens steht eine Liege auf der ein Mann liegt, aus seinem Hals fließt Blut ins Wasser.
Im Hintergrund grüne Wiesen, Bäume und die Berge.
Das Ganze wirkt wie ein gemaltes Bild. Dazu kommt dann noch der Titel, in Schreibschrift. Das tot in Rot und der Rest in Schwarz.
Ein wirklich sehr schönes Cover, es wirkt so harmonisch, friedlich und gemütlich, wenn da nicht der augenscheinlich ermordete Mann wäre.
Und dann der Titel „totrelaxed“ schon beim Betrachten von Cover und Titel habe ich geschmunzelt und war begeistert.

Der Klappentext:

In ihrem neuen Romantik-Krimi entführt uns Tina Sprenzel diesmal an den traumhaft schönen Spitzingsee!

Auf der Suche nach Inspiration für ihren neuen Liebesroman reist die Autorin A.C. Bumblebee mit ihrer Freundin Burgi und den Hunden Blümchen und Brutus an den Spitzingsee. Dort treffen sie auf Empfangsdame Sarah, die perfekte Besetzung für die Rolle der Hauptprotagonistin, Kommissar Meier, der wider Willen mit seiner Frau Claudia im selben Hotel Urlaub macht und eine Leiche, die sie unverhofft in einen abenteuerlichen Kriminalfall stolpern lässt. Der junge Polizist Lukas Leitner übernimmt die Ermittlungen und wird von Meier nach Kräften unterstützt. Ehe sich alle versehen, sind sie in ein Verwirrspiel um Liebe, Geld und Leidenschaft verwickelt.

Romantik, Spannung und Humor machen auch das neue Werk von Tina Sprenzel zu einem Leseschmankerl!

Sehr schön, alles drin was ich wissen muss, die Art des Buches ist perfekt beschrieben.

Zum Inhalt:

Eine Protagonistin, die Agatha- Christine heißt, welcher Name passt besser zu einer Krimiautorin, obwohl diese ja eigentlich einen Liebesroman schreiben will. Aber schnell ist sie mitten in einem Mordfall. Agatha-Christine oder auch liebevoll Hummelchen genannt ist eine wirklich tolle Protagonistin, quirlig immer mit einem lustigen Spruch auf den Lippen, voller Tatendrang, etwas tollpatschig aber mit dem Herz auf dem richtigen Fleck. Altersmäßig passt sie einfach gut zu mir, auch das ist eine willkommene Abwechslung zu den üblichen Romanheldinnen.
Dann ist da noch ihre Freundin Walburga oder Burgi, auch dies ist eine sehr sympathische Frau. Optisch und auch vom Charakter der totale Gegensatz zu „Hummelchen“, verbindet die beiden doch eine enge Freundschaft. Und im Laufe des Buches erfahren wir auch warum diese beiden befreundet sind. Dazu kommt noch Agatha- Christines gutmütige Dogge Blümchen und Burgis „Kampfdackel“ Brutus. Auch diese Beiden sind einfach nur klasse.
Auch alle anderen Protagonisten sind wirklich toll beschrieben. Ganz viele tolle Charaktere.
Für das Mordopfer empfindet man irgendwie kein Mitleid, sein Tod rührt nicht wirklich zu Tränen.

Der Schreibstil ist einfach nur klasse, locker, flüssig und mit ganz viel Humor. Ich liebe dieses Buch, von ganzem Herzen, es hat mich perfekt unterhalten.
Die Handlungsorte sind auch wunderschön beschrieben, sehr lebendig und bildhaft. Man fühlte sich wie vor Ort. Alles so idyllisch und dann ein Mord, einfach nur toll.

Und dann die Geschichte die „Hummelchen“ eigentlich schreiben will, wir haben hier also das Buch im Buch, auch dies ist eine Komponente die mir sehr gut gefällt.

Die im Klappentext erwähnte Romantik, kommt nicht zu kurz, aber auch hier wieder perfekt zum Stil des Buches passend , sanft lustig und trotzdem voller Leben, was will man mehr.

Die Suche nach dem Mörder bildet natürlich einen Hauptbestandteil des Buches und obwohl man einige Male an den Gedanken des Mörders teilhaben kann, bleibt seine Identität bis fast ganz zum Schluss im Dunkeln. Ich hatte wirklich keine Ahnung wer es war, sehr gut gelöst.

Mein Fazit:

Meine volle Leseempfehlung für dieses Buch, perfekte Unterhaltung wunderbare Protagonistinnen, die man einfach gerne haben muss. Ein Krimi der ganz viel gute Laune verbreitet. Ich bin ein absoluter Fan dieser Bücher geworden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

elfenbeinschmuggel, fortsetzung, geheimnisvolle boje, gehirnwäsche, handel mit kindern, klaustrophonie, kobrabiss, kopfschuss, manipuliert bremsen, meeresbiologe, missbrauch minderjähriger, phuket, prostitution, thailand, thriller

Weisses Gold

Ute Bareiss
Flexibler Einband
Erschienen bei Kieselsteiner, 11.11.2016
ISBN 9783945313978
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover:

Der Hintergrund ist ganz schwarz. Davor ein  Mädchen, ich vermute es ist eine Thai, man sieht ihr Gesicht und ihre Hand, sie blickt traurig. Im unteren Teil ist noch ein verzierter St0ßzahn aus Elfenbein zu sehen.  Der Name der Autorin sticht in grellem Rot stark hervor. Der Buchtitel in Weiß ist auch super zu erkennen.

Das Cover ist eher schlicht und nicht hundertprozentig mein Ding. Aber passt natürlich zum Inhalt.

Der Klappentext:

Weisses Gold: Im Sog der Gier! Ein Alex-Martin-Thriller (Band 2). Der Schwarzmarkt für Elfenbein boomt! Meeresbiologe Alex Martin stößt bei seiner Arbeit für die Naturschutzbehörde in Thailand auf Schmuggler. Dadurch gerät er ins Fadenkreuz einer mächtigen Organisation. Mit seinem Freund, dem thailändischen Ermittler Jaidee, begibt sich Alex auf die Spur des weißen Goldes. Sie führt von den afrikanischen Savannen durch das Rotlicht-Milieu Phukets bis in die obersten chinesischen Geschäftsetagen. Immer tiefer dringen Alex und Jaidee in den Sumpf des organisierten Verbrechens vor. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung.

Der Klappentext ist wieder super. Schön kurz und doch macht er extrem neugierig.

Zum Inhalt:

Es ist ja der zweite Teil der Reihe, aber man kann ihn auch ohne Vorkenntnisse lesen. Zwar treten einige Personen aus dem ersten Teil auf, aber man hat als Leser keinerlei Verständnisschwierigkeiten, wenn man dieses Buch als erstes liest.

Ich habe allerdings auch das erste Buch gelesen und war begeistert und auch dieser Teil hat mich nicht enttäuscht.

Alex Martin ist ein toller Protagonist, sympathisch, ein Mann der sich mit seiner ganzen Kraft für Gerechtigkeit und das Gute einsetzt. Man erfährt in den Büchern auch immer etwas über seine Vergangenheit. Er ist ein absoluter Frauentyp, aber hat Probleme mit einer festen Beziehung, vor allem damit eine Familie zu gründen. Der Grund dafür liegt ebenfalls in seiner Vergangenheit.

Er ist bereit sein Leben für seine Freunde zu riskieren, umgekehrt aber auch hat er Freunde die mit voller Kraft zu ihm stehen und ihn jederzeit unterstützen.

Da wäre zum Beispiel Walter, ein Computerspezialist, den man schon im ersten Teil kennenlernen konnte. Auch ein netter Protagonist. Etwas bärbeißig, aber mit dem Herz am richtigen Fleck und er steht hundertprozentig zu Alex.

Und natürlich Jaidee, durch ihn wird Alex in einen dramatischen Fall verwickelt, der für alle mehr als gefährlich wird.

Es geht um Elfenbeinhandel, aber auch Kinderprostitution und Kinderhandel. Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven. Es gibt schon sehr viele sehr schlimme Szenen mit viel Gewalt.

Aber es ist unheimlich spannend.

Der Schreibstil ist auch wieder klasse, sehr flüssig  und gut verständlich. Ich war von der ersten  bis zur letzten Seite völlig gefesselt und im Bann des Buches.

Die Handlungsorte wurden sehr gut beschrieben, ob es die Gebäude oder auch die Landschaft war, man fühlte sich fast wie vor Ort.

Die Kombination aus Szenen in Afrika und Thailand ist super gelungen, so versteht man viele Dinge noch besser und auch das es Rückblicke auf die Vergangenheit gibt, ist gut gemacht.

Am Anfang jedes Kapitel steht ein passendes Zitat, sehr schön gestaltet.

Mein Fazit:

Meine volle Leseempfehlung zu diesem sehr spannenden Buch. Zwei ernste Themen perfekt kombiniert. Tolle Protagonisten und sehr schöne Handlungsorte. Ich bin erneut völlig begeistert und werde natürlich auch den nächsten Teil der Reihe lesen. Bin schon sehr gespannt was mich dort erwartet.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

"humor":w=7,"theater":w=6,"theaterstück":w=5,"komik":w=3,"theaterstücke":w=3,"klassentreffen":w=2,"kritisch":w=2,"monolog":w=2,"beamte":w=2,"beamter":w=2,"martin schörle":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"leben":w=1,"witzig":w=1

»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«

Martin Schörle
Flexibler Einband
Erschienen bei Engelsdorfer Verlag, 06.12.2016
ISBN 9783960084082
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover:

Das gezeichnete Bild eines Mannes im Anzug, der mit einem sehr skeptischen Blick ein Radiergummi betrachtet, das auf einem Aktenkoffer liegt. Dazu noch etwas Büroambiente mit Telefon und Aktenschränken. Die Titel der beiden Theaterstücke sind in Schwarz und Druckbuchstaben gut zu erkennen.

Ein ganz schlichtes Cover, aber es passt wirklich gut zum Buch.

Der Klappentext:

Der kabaretteske Monolog »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« beschert dem geneigten Leser Einblicke in das Leben des Vollblutverwaltungsgenies Hans Fredenbek, der sich in seinem ganz eigenen Gedankengewirr aus Aktenzeichen, Dienstverordnungen, statistischen Erhebungen zusehends verheddert. Es wird deutlich, dass er sich von dem Leben jenseits seines Büros nahezu völlig verabschiedet hat. Vor allem aber wird schonungslos aufgedeckt, dass es zwischen Slapstick und Tragik eine Nahtstelle gibt. Und dass diese Nahtstelle einen Namen hat. Und dass dieser Name Hans Fredenbek ist. Mit einer Lesung aus seinem Stück war Schörle 2008 beim Autorenwettbewerb »Perlen vor die Säue« im Literaturhaus Hamburg erfolgreich (2. Platz von acht Finalteilnehmern aus insgesamt rund 100 eingereichten Beiträgen). Das Stück wurde außerdem im Rahmen der »Hamburger Theaternacht« als offizieller Beitrag des Hamburger Sprechwerks von »Caveman« Erik Schäffler auszugsweise gelesen. - »Einladung zum Klassentreffen« In ihrer Schulzeit hatten Marina und Carsten eine Liebesbeziehung. Nach 20 Jahren soll ein Klassentreffen stattfinden. So meldet sich Carsten, einer der Initiatoren, auch bei Marina, deren Leben nach Schicksalsschlägen zeitweilig aus den Fugen geraten war. Die gemeinsame innige Zeit ist für sie längst Vergangenheit, ein Früher. Aber an Carstens Gefühlen hat sich anscheinend nichts geändert. Sein Anruf weckt auch bei Marina Erinnerungen. Das unverfänglich begonnene Telefonat führt beide in ein Wechselbad der Gefühle ... Inhaltlich eine Liebesgeschichte wagt das Stück den Spagat zwischen Komik & Tragik, Lachen & Weinen. »Einladung zum Klassentreffen« wurde vom Publikum beim Wettbewerb »Stücke Schießen - Neue Dramatik. Neue Autoren. Neue Theatertexte« der Theaterliga zum Gewinnertext gekürt und erreichte bei der Spielplanwahl 2012/2013 des Thalia Theaters Hamburg den 8. Platz.

Schon ein ziemlich langer Klappentext, aber er erzählt eben nicht nur über den Inhalt der Stücke sondern auch über Aufführung und Preise die es bekommen hat, deshalb ist die Länge für mich in Ordnung, denn über den Inhalt wird mir eigentlich nur so viel verraten, wie ich wissen muss.

Ich bin neugierig geworden, was mich hier erwartet.

Zum Inhalt:

Das erste Stück beschäftigt sich mit einem Verwaltungsbeamten und es entspricht dem etwas überspitzten Bild, das man sich vom typischen Beamten macht. Alle Beamten unter den Lesern mögen diese Ausdrucksweise von mir bitte entschuldigen.

Dessen Leben sich eigentlich nur noch durch seinen Beruf definiert, den normalen Bezug zu Frau und Alltäglichem hat er längst verloren. Ein Mann der endlos über die Verwendung und Beschaffenheit eines Radiergummis referieren kann und selbst im Urlaub sich nicht von seinem Beruf lösen kann.

Einfach grandios.

Der Schreibstil passt einfach perfekt zum Thema, Endlossätze, ziemlich verschachtelt, spiegeln sie die Denkweise des Protagonisten.

Wie schon erwähnt, handelt es sich um ein Theaterstück, das Bühnenbild wird beschrieben, Handlungen von Fredenbeck erscheinen in Klammern , ansonsten sind es überwiegend seine Gedankengänge.

Und diese Gedanken sind wirklich einmalig. Ich habe beim Lesen Tränen gelacht. Ein Leben das sich einzig nach Verordnungen und dem Büroalltag richtet. Bei dem jede Abweichung als Angriff gilt. Und dann die Beziehung zu den Kollegen, ich bin begeistert.

Wie schon erwähnt es ist im typischen Bürokraten Deutsch geschrieben und man muss schon genau hin lesen um auch alle Pointen mitzubekommen. Manche Dinge versteht man erst zum Schluss.

Dieser ist schon etwas traurig, aber es passt perfekt zum Tragisch-Komischen Leben des Hans Fredenbeck.

Das zweite Stück handelt über ein Telefongespräch. Es beginnt in einem Zugabteil und endet vor der Haustür Marinas.

Auch hier gibt es eine kurze Beschreibung des Bühnenbildes. Neben Marina und Carsten, die das erwähnte Telefongespräch führen sind noch ein paar Mitreisende im Zug erwähnt. Man hat das ja selbst schon erlebt, manchmal wird man zwangsläufig Zeuge eines privaten Gesprächs und auch wenn man es nicht unbedingt möchte, so treibt einen dann doch die Neugierde weiter zuzuhören.

Auch dieses Stück hat mich begeistert. Die Protagonisten führen ein wirklich sehr humorvolles Gespräch. Marina schweift manchmal in Gedanken etwas ab, man erfährt so einiges über ihr bisheriges Leben. Eigentlich ist es ja eher traurig was passiert ist, aber die Art und Weise wie es erzählt wird hat mich doch amüsiert.

Manche Stellen entsprechen wirklich dem Alltäglichen, es ist ja wirklich so, dass man kommt es zu einem Treffen ehemaliger Schüler, etwas über andere Ab lästert und natürlich gewisse Erinnerungen aufkommen.

Die Reaktion der Mitreisenden bzw. Zuhörer ist auch einfach nur einmalig, dieser Voyeurismus bis zum Schluss. Klasse.

Vielleicht gibt es ja irgendwann eine Fortsetzung und man erfährt was aus Marina und Carsten geworden ist.

Mein Fazit: Es hat sich wirklich gelohnt dieses für mich neue Genre zu lesen. Normalerweise mag ich es nicht Bücher verfilmt bzw. gespielt zu sehen, da das Bild meistens nicht meinem Kopfkino entspricht. Hier aber würde ich schrecklich gerne diese beiden Theaterstücke einmal auf einer Bühne sehen, denn ich glaube gespielt wirken sie noch besser als nur in Buchform. Denn hier steigern garantiert Gestik und Mimik die Wirkung noch enorm.

Sollte es also irgendwo in meiner Nähe aufgeführt werden, wäre ich gerne unter den Zuschauern. Die Rechte des ersten Stückes liegen übrigens beim Autor selber, die des zweiten beim Verlag. Das sollte man natürlich bei einer geplanten Aufführung beachten.

Ein Leseexperiment das sich für mich wie schon erwähnt gelohnt hat und das ich allen Lesern die sich auf etwas Neues einlassen wollen nur empfehlen kann. Man muss sich zwar besonders beim ersten Stück etwas an die Ausdrucksweise gewöhnen, sie passt aber perfekt zum Inhalt und eine sehr humorvolle Unterhaltung ist garantiert.

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"sophie fawn":w=3,"liebe":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"rockstar":w=2,"jugendbuch":w=1,"deutschland":w=1,"jugend":w=1,"musik":w=1,"rezension":w=1,"bücher":w=1,"hotel":w=1,"band":w=1,"berühmt":w=1,"sänger":w=1,"impress":w=1

Rhythm and Love 1: Luna und David

Sophie Fawn
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.06.2018
ISBN 9783646604429
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover:

Ein sehr interessantes Cover, modern und ziemlich abstrakt gehalten. Einzig eine E-Gitarre ist konkret und relativ groß gut zu erkennen. Das ganze Cover ist hauptsächlich in lila-rosa Tönen gehalten. Der Titel gut zu erkennen, ebenfalls in Lila und in etwas geschwungener Schreibschrift.

Wirkt alles sehr schön und passt gut zum Buch. Perfekt für ein Jugendbuch.

Der Klappentext:

Seit zwei Jahren jobbt Luna nun schon neben der Schule in einem Hotel und das meist ohne größere Zwischenfälle. Bis sie sich in einen der Hotelgäste verliebt. Davids warme, nussbraune Augen kann sie einfach nicht vergessen. Sogar ihr neues Lieblingslied erinnert sie an ihn. Das hat aber auch einen Grund, denn was Luna nicht weiß: David ist der gefeierte Frontman einer erfolgreichen Rockband. Während David mit der Aufmerksamkeit der Fans nur schwer umgehen kann, genießt er es, bei Luna einfach er selbst sein zu können. Also bleibt er undercover… bis die Wahrheit beide einholt.

Sehr schöner Klappentext. Passt und macht neugierig.

Zum Inhalt:

Ein wirklich schönes Jugendbuch, flüssig und gut durchdacht geschrieben, erlebt man die Schwierigkeiten einer jungen Liebe, wenn der Junge ein gefeiertes Mitglied einer Boygroup ist und das Mädchen eine Schülerin.

Die inneren Zweifel der Beiden werden sehr einfühlsam beschrieben, man kann sich sehr leicht in sie hineinfühlen.

 Dass die Geschichte aus der Sicht der beiden Protagonisten dargestellt wird, erleichtert dies zusätzlich. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt des Buches Probleme mich in die Geschichte einzufühlen: Konnte perfekt eintauchen und mich auf das Buch einlassen.


Die Musikszene wird sehr treffend dargestellt. Kreischende Teenager, eine aufdringliche Presse und alles was sonst noch dazugehört, erschweren es den Beiden zusammen zu sein.
David ist nicht der typische Vertreter eines Stars, aber er ist sehr sympathisch.

Eigentlich wollte er ja nie ein Rockstar sein, aber gewisse Umstände haben ihm keine andere Wahl gelassen. Sein Charakter wird sehr schön beschrieben, er ist sehr sympathisch und man würde ihm eine

glückliche Beziehung auf jeden Fall gönnen. Aber es ist eben nicht so einfach, weil das Mädchen, das sein Herz erobert hat, eben auch nicht so ist wie die anderen.

Luna ist ebenfalls sehr gefühlvoll beschrieben. All das was sie in ihrer Beziehung zu David fühlt, kann man gut nachvollziehen.

Natürlich wünscht man sich das sie sich am Ende kriegen, aber wie gesagt es ist nicht so einfach. Und ob diese Liebe eine Zukunft haben kann, verrate ich euch nicht.

 Auch alle anderen Charaktere wirken authentisch.

Natürlich spielt Musik eine große Rolle in diesem Buch, die Empfindungen, die die Musiker beim Spielen haben oder auch

was die Musik und die Texte bei den Zuhörern auslösen ist schön dargestellt.

Die sich entwickelnde Liebesgeschichte ist sehr gut beschrieben, sanft und mit viel Gefühl.

So sollte das in einem Jugendbuch sein, dem Alter der Leser sehr gut angepasst.
Ein wirklich gelungenes Jugendbuch, das aber auch sehr gut von Lesern meines Alters gelesen werden kann.

Ich gebe meine volle Leseempfehlung und freue mich dass die Rhythmen und Love Serie noch weiter geht und man noch mehr über die einzelnen Bandmitglieder erfahren kann.

Bin sehr gespannt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

Ein Ire zum Verlieben

Sandra Pulletz
Flexibler Einband: 290 Seiten
Erschienen bei Hawkify Books - c/o Wiebke Bohn, 17.01.2018
ISBN 9783947288205
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover:

Eines dieser typischen irischen Häuschen, mit der roten Tür, dem Handkarren und den Fahrrädern davor, wirkt es wahnsinnig gemütlich.

Dazu noch ein junges Pärchen im Sonnenschein. Ein sehr schönes Cover und es passt perfekt zum Buch.

Der Klappentext:

Nach einer schmerzlichen Offenbarung ihres festen Freundes ergreift Laura die Flucht und sucht bei ihrem Vater, der in Irland Sommerkurse für Studenten anbietet, Unterschlupf.

Sie entdeckt nicht nur ihre Leidenschaft für die malerische Natur, sondern auch eine Vorliebe für rothaarige Männer.
Das Glück scheint perfekt, als Laura auf Dean trifft. Doch ein Missverständnis reiht sich an das andere.

Bekommt die zarte Liebe eine Chance oder war das Zusammentreffen zwischen Laura und Dean doch keine Bestimmung des Schicksals?

 

So müssen Klappentexte sein, ganz kurz wenig vom Inhalt und doch macht er neugierig auf das Buch.

Perfekt gemacht.

 

Zum Inhalt:

Wieder ein absolut wunderbares Buch.

Es hat mir von Anfang an super gefallen. Die Protagonisten sind sehr schön beschrieben. Laura, die nach der Trennung von ihrem Freund ziemlich verzweifelt ist.

Durch einen Wink des Schicksals entscheidet sie sich zu ihrem Vater nach Irland zu fliegen. Und hier trifft sie gleich auf ganz viele tolle Menschen.

Eigentlich ist sie eine unheimlich sympathische Frau, ist eine begabte Fotografin und das Herz am rechten Fleck. Wenn da nur nicht dieser Fluchtreflex wäre, statt sich mit

Ihren Problemen zu befassen läuft sie ständig davon. Dabei wäre ein klärendes Gespräch oft eine einfache Lösung.

Und auch Dean, einen typischen Iren, was Aussehen aber auch Charakter betrifft, geht es ähnlich. Er ist attraktiv, zupackend, ein toller Typ, aber ähnlich wie Laura,

stellt er sich Problemen nicht, sondern reagiert mit Ablehnung und zieht sich zurück.

Es gibt aber noch andere ganz tolle Personen in diesem Buch. Niamh  zum Beispiel, eine sehr warmherzige Frau, die sich um das Bed & Breakfast kümmert in dem Laura in

Irland wohnt. Man würde sie schrecklich gerne kennenlernen, sie kocht und backt aus Leidenschaft und man bekommt richtig Appetit beim Lesen.

Ach da wären so viele Protagonisten, die ich jetzt erwähnen könnte, denn dieses Buch wimmelt nur so von wunderbaren Menschen, alle mit sehr viel Gefühl beschrieben.

Man möchte sie alle kennenlernen und es macht unheimlich Freude zu lesen.

Der Schreibstil war wieder sehr gut, flüssig, locker und gut verständlich. Ich hatte überhaupt keine Schwierigkeiten mich in der Geschichte zurechtzufinden und war ganz schnell gefesselt.

Die Handlungsorte waren so wunderbar und lebendig beschrieben, dass man sich fast vorkam als wäre man vor Ort. Die Gärten und Parks, der Nationalpark oder einfach nur verschiedene Orte

die Laura besucht. Sehr schön, als echter Irland Fan war ich schlichtweg begeistert.

Sehr schön fand ich auch, dass jedes Kapitel mit einem dieser typischen irischen Segenssprüche beginnt, eine wirklich schöne Idee, die perfekt zu diesem Buch passt.

Mein Fazit:

Ein unheimlich schönes Buch, voller Gefühl und sehr warmherzig geschrieben. Man fühlt sich einfach gut beim Lesen. Also meine volle Leseempfehlung, das perfekte Buch für die Urlaubszeit,

macht Lust auf eine Irlandreise. Ich bin wirklich hundertprozentig begeistert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Stolperfalle ins Glück: Eine gefährliche Liebe

Samantha Nigra
E-Buch Text: 122 Seiten
Erschienen bei null, 24.08.2016
ISBN B01L0MEAXO
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Klappentext:

Eigentlich läuft es rund in Sams Leben. Doch dann stellt das Schreiben ihres Vermieters ihre Welt von einem Tag auf den anderen auf den Kopf. Gezwungen, ihren Alltag neu zu strukturieren, begibt sie sich gemeinsam mit ihrem kleinen Hund Sweety auf die Reise in ein neues Leben.

 Mit Tom findet sie nicht nur einen äußerst attraktiven Mitbewohner, sondern auch einen Mann, mit dem sie die Liebe endlich wieder genießen kann.

 Als Sams Vergangenheit sie einholt, wird das neu gewonnene Glück jedoch auf eine harte Probe gestellt.

Gemeinsam sagt das Paar den Problemen den Kampf an. Doch werden sie es schaffen, heil aus der ganzen Sache herauszukommen?

Dieses Buch enthält explizite erotische Szenen!

Eigentlich wird für meinen Geschmack fast schon zu  viel vom Inhalt verraten.

Denn man weiß ja jetzt schon, dass sie sich in Tom verliebt und umgekehrt.

Gut die Anmerkung der expliziten Szenen, dadurch weiß jeder was ihn erwartet.

Zum Inhalt:

Eine Protagonistin, die den Namen der Autorin trägt, interessant, haben wir hier autobiografische Szenen oder lebt sie ein bisschen ihre Fantasie aus?

Auf jeden Fall ist Samantha eine sympathische Protagonistin, nach einer gescheiterten Beziehung ist sie bereit sich auf etwas Neues einzulassen und auch

im Bett oder anderen Orten ist sie durchaus offen und bereit ihre Gefühl auszuleben.

Auch Tom ist ein interessanter Mann, bereit für Samantha einzutreten und ihr zu helfen.

Der Beginn dieser Beziehung ist schön beschrieben, für erste Probleme gibt es eine einfache Lösung, gefiel mir sehr gut.

Auch der Schreibstil war nach meinem Geschmack. Die erotischen Szenen sind auch gut gelungen,

nicht zu derb beschrieben aber doch direkt.

Zu der Liebesbeziehung und den erotischen Szenen kommt dann noch ein nicht zu unterschätzender Spannungsmoment dazu, auch dieser Szenen gefallen

mir gut und passen schön in die Geschichte.

Leider ist dieses Buch nur ein Kurzroman, deshalb können natürlich zwangsläufig einige Ideen des Buches nicht so ganz ausführlich behandelt werden.

Und da liegt der einzige Kritikpunkt den ich persönlich habe, die Autorin hatte wohl eine Menge Ideen für ihr Buch, aber weil es die Länge einfach nicht anders möglich macht, wird einiges etwas kurz abgehackt.

Es kommt mir zu plötzlich wie sich manche Dinge entwickeln.

Zum Beispiel das Auftauchen der „alten Freunde“.

Weniger wäre da für meine persönliche Sicht mehr gewesen.

Mein Fazit:

Kein schlechtes Buch, ich kann es durchaus empfehlen. Und die kleine Kritik, bezüglich der Länge hat nicht mein Lesevergnügen geschmälert. Es ist ja das erste Buch der Autorin gewesen und sie hat ganz viel Potenzial.

Ich werde auch weitere Bücher von ihr Lesen und bin sehr gespannt auf ihr nächstes Buch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

"liebesroman":w=1,"schokolade":w=1,"spannend bis zum ende":w=1,"ehevertrag":w=1,"gefühle erleben":w=1

Per Handschlag für immer

Lotte R. Wöss
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei null, 13.09.2016
ISBN B01LY5SKF3
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover:

Ein rotes  Herz, das von dem Schokolade auf einen Keks tropft. Dazu der Titel und verschlungene goldene Eheringe. Schlicht, aber das perfekte Cover für dieses Buch. Passt sehr gut zum Inhalt.

Der Klappentext:

Ein Vertrag. Ein Pakt. Ein Handschlag. Für immer? Nur ein Ehevertrag samt Marketingtrick vereint Nora und Klaus. Die mollige Besitzerin einer Schokoladenmanufaktur und der enttäuschte Leiter einer renommierten Backwarenfirma wollen gemeinsam ein neues Produkt auf den Markt bringen. Gefühle haben in dieser Partnerschaft keinen Platz. Zu sehr sind die beiden mit Vorurteilen und persönlichem Ballast behaftet. Doch dann bekommt das Paar einen unberechenbaren Mitspieler …

So mag ich Klappentexte, kurz und so dass man neugierig wird. Vom Inhalt wird nur wenig verraten und man ist gespannt was einen erwartet.

Zum Inhalt:

Auf die Idee zu Heiraten um ein neues Produkt vorzustellen, muss man erst mal kommen. So beginnt dieses Buch wirklich originell.  Und von Anfang an hat es mir gut gefallen und ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht.  Also habe ich es wirklich in einem Rutsch durchgelesen.

Man muss diese Protagonisten einfach lieben. Zwei Menschen die mit einem Makel, einem Handicap leben.

Da ist Klaus, von Geburt an hat er einen Wolfsrachen und musste eine Unmenge an Operationen über sich ergehen lassen. Sein ganzes Leben lang hat er unter den Folgen dieser Missbildung gelitten. Nachdem seine Hochzeit einen Tag vor der Trauung geplatzt ist, ist er Frauen gegenüber extrem misstrauisch. Aber trotzdem wünscht er sich eine Familie. Klaus ist eigentlich ein ganz toller Typ, verständnisvoll, ein Familienmensch, romantisch und auch ein guter Chef. Obwohl er es nicht zugibt sehnt er sich nach Liebe, doch die Angst wieder betrogen und enttäuscht zu werden zerstört fast sein neues Glück.

Und da ist Nora Spatz, der Name Spatz passt so gar nicht zu ihr, sie ist groß und hat sagen wir es mal so nicht unbedingt eine Modellfigur. Sie leidet darunter  und muss sich so manchen dummen Spruch deswegen anhören. Dabei ist sie warmherzig, intelligent und humorvoll. Sie leidet darunter dass sie selbst von ihrer Familie, selbst wenn es nur noch Stiefmutter und Stiefbruder, sind so ablehnend und beleidigend behandelt wird. Klaus und seine Familie sind da so ganz anders. Früher war sie eine sehr gute Schwimmerin und das spielt in der weiteren Geschichte noch eine Rolle.

Um ihre Firma zu retten kommt sie auf die Idee mit der Heirat.

Ein wirklich tolles Buch, so warmherzig und voller Gefühl. Man leidet mit den Protogonisten und immer wenn man glaubt, jetzt wird alles gut und sie kriegen sich, passiert eine Katastrophe und alles scheint zu Ende. Ob es ein Happy End gibt verrate ich jetzt nicht.

Der Schreibstil passt auch super zum Buch, flüssig, locker und voller Gefühl. Es wird aus der Sicht beider Protagonisten erzählt und man hat keine Schwierigkeiten sich in der Geschichte zurechtzufinden. Ich war wirklich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.

Die Handlungsorte waren auch sehr schön beschrieben,  natürlich spielen Süßwaren wie die Schokopralinen aber auch die Kekse eine große Rolle, wie auch im ganzen hier kulinarische Genüsse eine Rolle spielen und man beim lesen wirklich Appetit bekommt.

Es geht hier wirklich um Liebe und zwischen den Protagonisten knistert es schon, aber hier ist es wirklich eine sanfte Erotik, keine harten Bettszenen, sondern einfach nur viel Gefühl. Sehr schön gemacht.

Die Intrigen in der Firma dehnen Nora ausgesetzt sind  geben noch einen zusätzlichen Spannungsmoment, es ist gut gemacht und die Auflösung wer der Saboteur ist, der die Existenz ihrer Firma und ihrer Beziehung zu Klaus gefährdet, ist überraschend.

Mein Fazit:

Ein tolles Buch, jeder der Geschichten mit Herz und Gefühl sucht, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Wirklich sympatische Protagonisten die einem schnell ans Herz wachsen. Im Bereich der Liebesromane ist es wirklich ein Buch das ich jedem empfehle.

  (2)
Tags:  
 
90 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.