CallieWonderwoods Bibliothek

512 Bücher, 304 Rezensionen

Zu CallieWonderwoods Profil
Filtern nach
513 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(529)

1.135 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 190 Rezensionen

"liebe":w=22,"trauer":w=16,"verlust":w=15,"tod":w=12,"brittainy c. cherry":w=12,"wie die luft zum atmen":w=11,"schicksal":w=8,"familie":w=7,"liebesroman":w=7,"unfall":w=7,"tristan":w=7,"sex":w=6,"erotik":w=6,"lyx":w=6,"roman":w=5

Wie die Luft zum Atmen

Brittainy C. Cherry , Katja Bendels
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei LYX, 13.01.2017
ISBN 9783736303188
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

239 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

"freundschaft":w=4,"lügen":w=4,"tower":w=4,"#beautiful liars":w=4,"liebe":w=3,"spannung":w=2,"jugendbuch":w=2,"reihe":w=2,"angst":w=2,"geheimnisse":w=2,"hass":w=2,"zukunft":w=2,"dystopie":w=2,"band 2":w=2,"fortsetzung":w=2

Beautiful Liars - Gefährliche Sehnsucht

Katharine McGee , Franziska Jaekel
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 20.06.2018
ISBN 9783473401642
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Spinster Girls – Was ist schon typisch Mädchen?

Holly Bourne , Nina Frey
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 31.08.2018
ISBN 9783423718011
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wir sind stark, wir lassen uns nichts sagen und küssen trotzdem. Wir sind die Spinster Girls!
Alles, was Lottie will, ist die Welt zu verändern. Dafür startet sie ein Experiment: Einen Monat lang möchte sie mit ihren Freundinnen auf ihrem Vlog auf jede sexuell diskriminierende Situation aufmerksam machen, die ihnen im Alltag widerfährt. Ebenso wichtig ist Lottie aber das Vorstellungsgespräch an der Eliteuni Cambridge, auf das sie sich schon seit Jahren vorbereitet. Und dann ist da auch noch Will, der sie tagtäglich auf die Palme bringt. Hat sie sich zu viel vorgenommen?
(Klappentext)


Den ersten Teil der Reihe mochte ich sehr gerne und auch Lotties Geschichte hat mich total interessiert.
Gemeinsam hat sie mit Evie und Amber den Spinster-Club gegründet und zusammen haben die drei auch eine FemAG an ihrer Schule ins Leben gerufen. Und besonders Lottie ist Feminismus super wichtig und sie will dagegen ankämpfen. Als sie an einem Tag einige blöde und ungerechnete Situation erleben muss, wird es Lottie zu viel und sie beschließt einen Monat lang bei jedem sexistischen Vorfall öffentlich Alarm zu schlagen.
Zitat : "Ich möchte nicht nur über den Zustand dieser Welt herumjammern, ich möchte sie verändern."
Egal wo ihr Sexismus begegnet, im Unterricht, in der Werbung oder im Restaurant. Dabei wird sie nicht nur von ihren Freundinnen unterstützt, sondern bekommt auch Hilfe von Will, der alles filmt. Er macht aber eigentlich nur mit um sein Portfolio zu verbessern und nicht weil ihm die Sache etwas bedeutet. Sogar ganz im Gegenteil und dadurch kommt es immer wieder zu Streitereien zwischen ihm und Lottie.
Das fand ich toll humorvoll gemacht und süß. Denn Lottie fühlt sich zu Will hingezogen, obwohl sie das überhaupt nicht möchte. Für sie ist er ein arroganter Idiot, aber es knistert total zwischen den beiden. Mir hat die Liebesgeschichte super gut gefallen und fand es schön, dass trotzdem der Fokus bei Lotties Projekt war.
Lottie war mir als Protagonistin sehr sympathisch, ich fand es toll, wie sehr sie gegen Sexismus und für ihre Überzeugungen kämpft. Sie will etwas verändern und die Welt mit ihrer Aktion besser machen. Von niemanden lässt sie sich den Mund verbieten, ist temperamentvoll und hat ein Talent dafür Monologe zum Thema Feminismus zu halten.
In Cambridge zu studieren ist ihr großer Traum, weil sie glaubt, dass sie danach die besten Chancen hat um Premierministerin zu werden und gewaltige Veränderungen zu bewirken. Und so bringt das Projekt ihr auch Probleme, denn ihre komplette Energie und Konzentration liegt darauf.
Zitat : "War das alles heute die Mühe wert gewesen ? Würde es etwas bewirken ? [...] Und dahinter lauerte schon die größte, hartnäckigste Sorge. Nahm ich die Aktion wichtiger als den Rest meines Lebens ?"
Während der Aktion geschehen auch unschöne Sachen und die Umsetzung davon fand ich überzeugend dargestellt. Wie Lottie sich stark geben will, aber sie manches trotzdem einfach nur fertig macht und sie viel durchstehen muss.
Den Schreibstil von Holly Bourne mochte ich erneut sehr gerne, das Buch war schön flüssig geschrieben und die Thematik von dem Kampf gegen Alltagssexismus fand ich gut dargestellt. Nur konnte mich die Geschichte leider nicht komplett packen, was ich mir anders gewünscht hätte.

Fazit :
Lotties Kampf für Feminismus und gegen Sexismus hat mir richtig gut gefallen und ich fand es überzeugend gemacht. Nur leider konnte mich das Buch nicht immer packen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

126 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

"warcross":w=3,"marie lu":w=2,"liebe":w=1,"jugendbuch":w=1,"tokio":w=1,"hacker":w=1,"technologie":w=1,"virtual reality":w=1,"games":w=1,"videospiel":w=1,"hacken":w=1,"vr":w=1,"esport":w=1,"das spiel ist eröffnet":w=1

Warcross - Das Spiel ist eröffnet

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.09.2018
ISBN 9783785587720
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Welt ist verrückt nach Warcross, dem gigantischsten Videospiel aller Zeiten! Erfinder Hideo Tanaka wird wie ein Gott verehrt, eSport-Turniere füllen ganze Stadien und die Meisterschaft ist das größte Event der Welt.
Kopfgeldjägerin Emika Chen erhält zu Beginn der Warcross-WM ein verlockendes Jobangebot von Hideo Tanaka: Undercover soll sie an dem Wettkampf teilnehmen und einen Hacker aufspüren, der Warcross sabotiert. Eine waghalsige Jagd beginnt, bei der Emika nicht nur ihr Leben aufs Spiel setzt, sondern auch ihr Herz …
(Klappentext)


Vom Klappentext her hatte ich mich das Buch total angesprochen und ich war super gespannt darauf.
Emika lebt in New York und ist ziemlich arm. Gerade so kann sie sich über Wasser halten, indem sie als Kopfgeldjägerin arbeitet. Seit dem Tod ihres Vater vor einigen Jahren ist sie ganz auf sich alleine gestellt.
Zitat : "Ich schlucke. Langsam bekomme ich Angst. »Ich hätte da einen Job für Sie«, antwortet Hideo schließlich. »Wären Sie interessiert ?«"
Und auf einmal bekommt sie von ihrem Idol Hideo Tanaka einen Hob angeboten. Nämlich, dass sie für ihn undercover als Hackerin bei der Warcross-WM mitmachen würde. Sie soll einen Hacker aufspüren, der Warcross schaden will, und wenn ihr das vor den anderen Kopfgeldjägerin gerlingt, die Hideo engagiert hat, wartet auf sie als Belohnung sehr viel Geld.
Für alle anderen ist Emika bloß eine Mitspielerin, die in Warcross noch ziemlich unbekannt ist und auf keiner Bestenliste steht, so wie viele der anderen Spieler. Mit ihrem Team tritt Emika dann in Matches gegen andere Teams an, wo sie ihre Fähigkeiten als talentierte Warcross-Spieler unter Beweis stellen soll. Gleichzeitig macht sich Emika auf die Spur nach dem Hacker und versucht Informationen über ihn zu sammeln.
Emika fand ich gleich sympathisch mit ihrer Art und sie hat mir auch leid, dass sie ihr Leben in New York eigentlich nur von ihrer Geldnot bestimmt ist. Aber ein wenig schade war, dass mir Emika etwas zu perfekt vorkam, so gelingen ihr total viele Dinge mühelos und sie steht kaum vor größeren Problemen.
Früher hatte Emika niemals damit gerechnet, dass sie mal Hideo Tanaka begegnen würde. Doch als die beiden sich zum ersten Mal treffen verhält er sich ihr gegenüber eher kühl und unfreundlich. Es bleibt allerdings nicht nur bei einer Begegnung und Emika lernt auch eine andere, sehr verletztliche Seite von ihm kennen.
Ähnlich wie Emika war mir Hideo zunächst eher unsympathisch, vor allem fand ich aber die charakterliche Tiefe bei ihm toll und sehr interessant. Ren, Asher und Hammie waren überzeugende Nebencharaktere und ich mochte sie gerne.
Die Liebesgeschichte fand ganz gut und die gewisse Anziehungskraft zwischen den beiden schön gemacht. Nur an manchen Stellen häte ich besser gefunden, wenn das Tempo in der Beziehung ein wenig langsamer gewesen wäre. Das hätte ich positiv gefunden, auch wenn sie insgesamt nicht zu schnell passiert ist.
Zitat : "Es gibt immer noch Leute, die Warcross für nichts als ein albernes Spiel halten. Andere behaupten es sei relovutionär. Für Millionen von uns dagegen ist es der einzige absolut verlässliche Weg, unsere Probleme zu vergessen."
Warcross selbst als Spiel fand ich cool, faszinierend und mit den verschiedenen Elementen und Matches super spannend und actionreich. Das Buch konnte mich total fesseln und der Schreibstil der Autorin war flüssig und hat mir sehr gut gefallen. Teilweise war das Buch leider ein bisschen vorhersehbar, was ich mir anders gewünscht hätte.

Fazit :
Mochte ich richtig gerne, es hatte aber leider ein paar kleinere Schwächen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

78 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"jugendbuch":w=2,"fantasy":w=1,"kampf":w=1,"entführung":w=1,"könig":w=1,"ägypten":w=1,"wüste":w=1,"prinz":w=1,"königreiche":w=1,"nemesis":w=1,"anna banks":w=1,"verräterisches herz":w=1

Nemesis - Verräterisches Herz

Anna Banks , Michaela Link
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 16.07.2018
ISBN 9783570311615
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kann sie ihr Herz zum Schweigen bringen?
Sepora ist es gelungen, einen Waffenstillstand zwischen ihrem Vater und ihrer großen Liebe Tarik auszuhandeln, doch der Preis dafür ist hoch. Ihr Vater hat Prinz Tarik ihre Hand angeboten und Tarik hat angenommen, ohne Sepora zu fragen. Täglich lässt sie Tarik spüren, wie sehr sie ihn deshalb verachtet. Doch als Verräter von unerwarteter Seite auftauchen, müssen Tarik und Sepora lernen, zusammenzuarbeiten. Bald stehen beide Königreiche, ihre Beziehung und sogar ihr Leben auf dem Spiel.
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht.

Nachdem mir der erste Teil so gut gefallen hat, war ich super gespannt auf dieses Buch.
Tarik hat erfahren, dass Sepora die Prinzessin von Serubel ist und Spektorium schmieden kann, und hat mit ihrem Vater die Hochzeit zwischen mit ihm und ihr beschlossen. Sepora wurde dabei gar nicht gefragt, ist unglaublich wütend und meidet Tarik so oft wie möglich. Und vor allem hat sie das Gefühl hat alle wollen sie bloß benutzen, wegen ihrer Fähigkeit als Schmiedin und als Mittel zum Zweck für Allianzen zwischen den Königreichen.
Zitat Sepora : "Ich werde keins der fünf Königreiche mehr mit Spektorium versorgen. [...] Ich lasse mich nicht länger als Schachfigur in einem Machtspiel missbrauchen."
Die Beziehung von Tarik und Sepora ist völlig anders als zuvor. Als König will Tarik nur das Beste für sein Land Theoria und möchte am liebsten gleichzeitig einfach glücklich mit Sepora sein. Doch ihre gemeinsame Zeit wirkt nur noch wie ein schöner Traum und jegliches Vertrauen scheint zerstört.
Wie schon im Auftakt der Reihe waren mir Tarik und Sepora beide sehr sympathisch. Ihre Gefühle und Gedanken fand ich nachvollziehbar dargestellt, wie sie versuchen mit der aktuellen Situation umzugehen und dabei das Schicksal ihrer Königreiche in ihren Händen liegt.
Sepora, die eigentlich Tarik immer noch liebt, aber selbst über ihr Leben bestimmen möchte, und Tarik, der sie gerne zurück will und mit immer mehr Problemen in und für Theoria zu kämpfen hat. Auch die Nebencharaktere Sethos, Tulle oder Rashidi mochte ich richtig gerne und wie sie ihren Teil zu der Geschichte beigetragen haben.
Total gut gefallen hat mir die Liebesgeschichte, sie war überzeugend gemacht und die Chemie zwischen Sepora und Tarik fand ich toll. Es fliegen oft die Funken, sie streiten sich und die beiden passen einfach super zusammen.
Zitat Tarik : "Einige seiner Gedanken sind nicht für ihre wissenden Augen bestimmt. Vor allem nicht seine Gedanken an sie."
Das Buch ließ sich angenehm und flüssig lesen, war fesselnd geschrieben und die Seiten flogen nur so dahin. Es war spannend mit einem möglichen Krieg unter den einzelnen Königreichen, der Rolle von Seporas Eltern, Irregehenden und ob Sepora und Tarik gemeinsam glücklich werden können. Insgesamt hat mochte ich die Geschichte super gerne und sie hat mir viel Lesefreude bereitet.

Fazit :
Sehr gelungener zweiter Band und Abschluss der Reihe. Spannend gemacht und mit tollen Charakteren. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

155 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"japan":w=3,"kaiser":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"magie":w=1,"vergangenheit":w=1,"geheimnis":w=1,"mädchen":w=1,"ehe":w=1,"jugendroman":w=1,"freund":w=1,"junge":w=1,"schatten":w=1,"lovestory":w=1,"tier":w=1

Das Mädchen aus Feuer und Sturm

Renée Ahdieh , Martina M. Oepping
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ONE, 28.09.2018
ISBN 9783846600696
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mariko ist die Tochter eines mächtigen Samurai und kennt ihren Platz im Leben. So klug und erfinderisch sie auch sein mag - über ihre Zukunft entscheiden andere. Als sie erfährt, dass sie den Sohn des Kaisers heiraten soll, nimmt sie ihr Schicksal hin. Doch auf dem Weg zu ihrer Hochzeit entkommt sie nur knapp einem blutigen Überfall - und nutzt ihre Chance, die Freiheit zu kosten: Als Junge verkleidet schmuggelt sie sich unter die Banditen und lernt eine ganz neue Welt kennen. Und sie verliert ihr Herz ... ausgerechnet an den Feind.
(Klappentext)


Mit "Zorn und Morgenröte" hatte mich Renée Ahdieht total begeistern können und so wollte "Das Mädchen aus Feuer und Sturm" auch unbedingt lesen und ich wurde definitiv nicht enttäuscht.
Direkt auf den ersten Seiten konnte mich das Buch begeistern. Mariko, Tochter eines hochrangigen Samurais, ist mit einem Geleitzug auf dem Weg zu ihrem Verlobter in die Kaiserstadt, als sie im gefährlichen Jukaiwald überfallen wird. Nur knapp überlebt Mariko und fasst den Entschluss nach Antworten zu suchen und die Täter zu finden, anstatt sich auf den Weg nach Hause zu machen, wo ihre Eltern sie sofort wieder auf die Reise schicken würden.
Zitat : "Sie wollte nicht als Feigling sterben. Mariko war die Tochter eines Samurai. [...] Aber vor allem hatte sie immer noch Macht über ihre Entscheidungen. Jedenfalls an diesem einen, ihrem letzten Tag. Sie würde ihrem Feind gegenübertreten. Und in Ehre sterben."
Obwohl sie Angst hat und unsicher ist, will Mariko wenigstens einmal selbst über ihr Leben bestimmen und das mochte ich total gerne. Mir hat ihre charakterliche Entwicklung super gut gefallen und besonders ihren Mut und ihre mentale Stärke fand ich bewundernswert. Bisher war Mariko es gewohnt, nur weil sie ein Mädchen ist, von anderen wie Eigentum behandelt zu werden. Ihre Entscheidung sich als Junge zu tarnen und bei dem Schwarzen Clan einzuschleichen verändert für sie einiges. Trotzdem ist es für sie alles andere als einfach und sie muss viel einstecken, zeigt sich aber kämpferisch.
Den Schwarzen Clan fand ich richtig cool gemacht, von dem ersten Eindruck der gefährlichen Bande, vor der sich Reisende in Acht nehmen sollten, und all dem, was noch dahintersteckt. Mit so tollen Charakteren, die während des Buches sehr in mein Herz geschlossen habe. Ihr Anführer Ranmaru, der fiese kleine Ren oder der eher schweigsame, schwer undurchschaubare Ōkami.
Und genauso gab es Charaktere, wie Kenshin und Raiden, die mir mehr als unsympathisch waren, aber super zu der Geschichte gepasst haben.
Die Liebesgeschichte in dem Buch war süß und schön und mir hat es gut gefallen, wie sich entwickelt hat und eher weniger im Vordergrund stand, dabei dennoch von Bedeutung war. Und vor allem die Streitgespräche zwischen den beiden fand ich super, Mariko kann genail mit Worten umgehen und benutzt sie wie Waffen.
Zitat : "»Ich bin nicht ärgerlich. Es ist möglich, dass ihr mich nicht so gut kennt, wie ihr denkt.« Mariko brachte ihn zum Schweigen, entschlossen, sich nicht weiter mit ihm zu streiten. Mit Ōkami zu streiten war wie der Versuch, Rauch einzufangen."
Ich bin überwältigt von Renée Ahdiehs großartigem, märchenhaften und bildlichen Schreibstil. Wie sie ganz besonders die Gedanken und Gefühle von Mariko beschreibt, welche Metaphern sie verwendet und eine wunderschöne Atmosphäre erschaffen hat.
Größenteils wird das Buch aus der Sicht von Mariko erzählt, aber ab und zu werden Geschehnisse aus der Sicht des Kaisers oder Marikos Bruder Kenhsin geschildert.
Sehr gut gefallen hat mir auch, dass man als Leser tolle Einblicke in japanische Kultur bekommen hat und die Kulisse mit dem Jukaiwald oder der Kaiserstadt und die Fantasy-Aspekte fand ich super. Das Buch war spannend, actionreich und hat mich total gefesselt und ich bin schon sehr neugierig auf den zweiten Teil.

Fazit :
Mega gut, super gemacht und total spannend. Neues Lieblingsbuch. Grandioser erster Teil der Geschichte von Mariko und dem Schwarzen Clan und der wunderschöne, ganz besondere Schreibstil von Renée Ahdieh war einfach toll. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

284 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 113 Rezensionen

"rose snow":w=8,"fantasy":w=6,"cornwall":w=6,"magie":w=5,"gabe":w=5,"wahrheit":w=4,"lügenwahrheit":w=4,"liebe":w=3,"ravensburger":w=3,"das erste buch der lügenwahrheit":w=3,"jugendbuch":w=2,"england":w=2,"lügen":w=2,"zwillinge":w=2,"lüge":w=2

Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheit

Rose Snow
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.08.2018
ISBN 9783473401697
Genre: Jugendbuch

Rezension:

June glaubt nicht an die alten Legenden des sagenumwobenen Cornwall, als sie beschließt, ihr Abschlussjahr bei ihrem Onkel in England zu verbringen. Allerdings stößt sie vor Ort nicht nur auf ein prächtiges Herrenhaus voller Geheimnisse, sondern auch auf die ungleichen Brüder Blake und Preston, die eine magische Anziehung auf sie ausüben. Doch die beiden scheinen ihr etwas zu verschweigen – und während Junes verbotene Gefühle für die Zwillinge immer stärker werden, ziehen rätselhafte Ereignisse sie unaufhaltsam in ihren Bann. Bis ein einziger Augenblick alles verändert und June merkt, dass eine uralte Gabe in ihr erwacht …
(Klappentext)


Von dem Autorinnen-Duo habe ich bereits schon zwei Bücher gelesen, die mir total gut gefallen haben und dieser Auftakt ihrer neuen Fantasy-Reihe wollte ich sehr gerne lesen.
Gleich den Einstieg mochte ich gerne, es war mysteriös, wie die Protagonistin June ein Austauschjahr in Cornwall bei ihrem Onkel verbringen möchte, aber mitten bei einer rasanten Taxifahrt bleibt das Auto liegen und June entschließt sich in einem nahe gelegenen Dorf nach Hilfe zu suchen. Dort trifft sie auf einen gemeinnisvollen attraktiven Fremden, der ihr zwar helfen will, aber ziemlich mit ihr spielt und sich arrogant und überheblich gibt.
Im Haus ihres Onkel begegnet June ihren zwei Cousins, die beide eine starke Anziehung auf sie ausüben. Sie fühlt sich zu dem charmanten und netten Preston hingezogen, aber auch zu dem eher abweisenden Blake, der sie ständig herumkommandiert, wie es ihm gerade passt und sie auf Abstand halten will.
Zitat : "Als mich der Blick aus seinen funkelnden Augen traf, war es, als würde eine Hitzewelle durch meinen Körper gehen, und ich versuchte verwirrt, mir nichts davon anmerken zu lassen. Was auch immer hier passierte, es gefiel mir nicht."
June war mir von Anfang an direkt sympathisch und ihre Gedanken und Gefühle fand ich nachvollziehbar. Mir hat es gut gefallen, sie als Leser in Cornwall zu begleiten, wo alles neu für sie ist und sie sich erstmal an das Leben und die Schule dort gewöhnen muss, wo es einige Unterschiede zu ihrer Heimat Frankfurt gibt.
Bei den beiden Brüdern fand ich Blake als Charakter spannend, weil er so undurchschaubar und rätselhaft wirkte. Gegenüber June verhält er sich nicht besonders freundlich, aber trotzdem fasziniert er June widerwillig.
Preston mochte ich vom ersten Moment deutlicher weniger, mit seiner Art wirkte er zu nett und totale Mächenschwarm, der sich dessen defintiv bewusst ist. Gut gemachte Nebencharaktere gab es mit Lilly, Grayson und Onkel Edgar, die schön zu der Geschichte gepasst haben.
Schade fand ich, dass das Buch teilweise etwas zu klischeehaft war. Blake und Preston als Bad Boy und Good Boy und wie June unerklärliche Dinge bemerkt, jedoch zunächst denkt, sie würde halluzinieren ode sich die Geschehnisse nur einbilden. Leider war es durch die Klischees an manchen Stellen ein klein wenig vorhersehbar und mir hat der Wow-Effekt gefehlt.
Zitat : "Hektisch riss ich mich von dem Anblick los - und im nächsten Moment war alles wieder normal. [...] Wenn mein Herz nicht so heftig gepocht hätte, hätte ich vielleicht glauben können, dass ich mir die Situation eben nur eingebildet hatte - aber irgendetwas war da gewesen."
Trotzdem konnte mich die Handlung zu einem sehr großen Teil von sich überzeugen. Es war unterhaltsam, spannend und humorvoll und mit einer süßen und auch dramatischen Liebesgeschichte. Die Thematik von Lüge und Wahrheit mit den einzelnen Details fand ich super umgesetzt. Besonders gefallen hat mir, dass die Reihe in Cornwall spielt und so eine wunderschöne Kulisse hat.
Wie ich es von Rose Snow gewohnt bin, war der Schreibstil flüssig und locker geschrieben und das Buch hat mir tolle Lesestunden beschert. Ich bin schon sehr gespannt auf die Folgebände.

Fazit :
Konnte mich super unterhalten, gut gemachter Auftakt der Reihe und hat mit Cornwall eine tolle und faszinierende Kulisse. Teilweise etwas klischeehaft und dadurch ein bisschen vorhersehbar, aber definitiv mit Luft nach oben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"jennifer mathieu":w=1,"frauenrechte":w=1,"gelesen":w=1,"moxie":w=1

Moxie. Zeit, zurückzuschlagen

Jennifer Mathieu , Alice Jakubeit
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 31.08.2018
ISBN 9783038800163
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vivian lebt in Texas und hat die Nase voll. Von den blöden Kommentaren der Jungs während des Unterrichts. Von den Lehrern, die nichts dagegen unternehmen. Von der absurden Kleiderordnung, die nur für Mädchen zu gelten scheint. Aber vor allem hat Vivian es satt, den Mund zu halten. Als sie einen alten Flyer ihrer Mutter, ein ehemaliges Punkrock-Riot-Grrrl, findet, beschließt sie, etwas gegen die Ungerechtigkeit zu tun. Heimlich gestaltet sie ihren eigenen Flyer, »Moxie«, und verteilt ihn an der Schule. Die Mädchen sind begeistert und tragen Vivians Botschaft weiter. Und auch Seth, der neue Junge an der Schule, ist schwer beeindruckt. Doch schon bald begreift Vivian, dass sie damit eine Revolution angestoßen hat, die ihre Leben ganz schön ins Wanken bringt.
(Klappentext)


Mich hat das Buch sehr angesprochen, weil es ein Jugendbuch ist, indem es um Feminismus geht und ich war gespannt auf die Umsetzung.
An der High School von Vivien werden Mädchen ganz schön ungerecht behandelt. Einige Jungs machen ständig abwertende Sprüche, wie "Mach mir ein Sandwich", und Kleidenkontrollen gibt es nur bei Mädchen. Besonders die Mitglieder vom Football Team können tun und lassen was sie wollen. Davon hat Vivian genug und will sich wehren. Heimlich gestaltet sie einen Zine und ruft die Mädchen an ihrer Schule aufzurückzuschlagen.
Richtig gut gefallen hat mir, wie Vivian diese Aktion gestartet hat und eines Abends die erste Ausgabe von "Moxie" entwirft, die auch im Buch abgedruckt ist, und auf ihre ganz eigene Art versucht etwas zu ändern.
Leider habe ich lange gebraucht um mit Vivian als Protagonistin warm zu werden. Sie war mir mit ihren Gedankengängen und ihrer ganzen Art zuerst nicht so sympathisch. Wie sie die Geschichte aus erzählt hat oder ihrer Beziehung zu ihrer Mutter. Es war überzeugend, dass sie die Idee zu Moxie hatte, um damit gegen die Ungerechtigkeit zu kämpfen, und trotzdem auch Angst hatte und unsicher war. Im Laufe des Buches mochte ich Vivian aber auch deutlich mehr.
Zitat : "Ich weiß nicht, ob ich sagen würde, dass ich Moxie mache, weil es mich glücklich macht. Weil ich es wichtig finde vielleicht. Notwendig ? Auf jeden Fall."
Ich fand es gut gemacht, wie die Mädchen an der High School mit der Aktion umgehen. Manche sind erst eher skeptisch und ängstlich, aber durch den Anstoß von Vivian mit "Moxie" bewegt einiges. Das was sie mit ihrem Zine begonnen hat, verselbstständigt sich und wird immer größer. Gemeinsam wollen die Mädchen für ihre Sache einstehen, die Ungerechtigkeit beenden und sich auch von einem sexistischen Direktor nicht mehr klein machen lassen.
Und wie die Nebencharaktere Lucy, Claudia oder Seth dabei eine Rolle gespielt haben, fand ich super. Vivians und Seths Liebesgeschichte war süß und ich mochte die Entwicklung super gerne.
Die Umsetzung von Feminismus hat mir total gut gefallen und gleichzeitig fand ich es schlimm, dass sie überhaupt kämpfen mussten. Was an der Schule alles passiert und womit die Mädchen fertig werden müssen, hat mich beim Lesen wütend und traurig gemacht.
Zitat : "Sondern Feministin. Es ist gar kein schlechtes Wort. Von nun ist es vielleicht sogar mein Lieblingswort. Denn Feminismus bedeutet eigentlich nur, dass Mädchen und Frauen einander unterstützen und wie Menschen behandelt werden wollen in einer Welt, die immer neue Wege findet, ihnen zu sagen, dass sie das nicht sind."
Flüssig und angenehm zu lesen war der Schreibstil von Jennifer Mathieu, ich hätte mir nur gewünscht, dass ich Vivian direkt gemochte hätte.

Fazit :
Ein Jugendbuch über Feminimus überzeugend umgesetzt. Nur die Protagonistin war mir nicht von Anfang so sympathisch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"bullet journal":w=2,"lyx":w=1,"lyx verlag":w=1,"mona kasten":w=1,"save me":w=1,"maxton hall":w=1,"save you":w=1,"maxton hall reihe":w=1,"save us":w=1,"save the memories":w=1

Save the Memories


Sonstige Buchform: 256 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.07.2018
ISBN 9783736309531
Genre: Sonstiges

Rezension:

SAVE THE MEMORIES - das Bullet Journal für deine Pläne, Ziele und Träume
Einen Punkt auf der To-do-Liste abhaken - für Ruby Bell ist es das beste Gefühl der Welt. Ihr Bullet Journal ist Kalender, Notizblock und Tagebuch in einem, und sie könnte Stunden damit verbringen, es zu gestalten. Damit teilt sich die Protagonistin aus SAVE ME ein Hobby mit Millionen anderer junger Menschen, die ihr Leben auf diese Weise strukturieren. Im Bullet Journal findet sich alles wieder: Termine und Aufgaben, aber auch Wünsche, Träume und Gedanken. Für alle Leser von SAVE ME, die sich in Ruby wiedergefunden haben, und alle, die die Bullet-Journal-Methode schon immer einmal ausprobieren wollten, ist SAVE THE MEMORIES der ideale Begleiter für die Schule, die Uni, den Beruf und den Alltag.

Zu diesem Bullet Journal:
• Gepunktete (dotted) Lineatur
• Inhaltsverzeichnis und Seitenzahlen
• Lesebändchen
• Buchblock mit Fadenheftung
• 256 Seiten
• Hohe Papierqualität
• Mit Gummiband zum Verschließen
(Klappentext)

Ich wollte schon länger mal ein Bullet Journal ausprobieren und da mir "Save Me" und "Save You" so gerne mochte, war "Save the Memories" die perfekte Gelegenheit.
Als Erstes kann man ganz vorne im Buch seine persönlichen Daten - Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse - eintragen.
Danach gibt es eine Einführung von Ruby in das Bullet Journal, was mir super gut gefallen hat. Sie gibt einige Tipps zum Gestalten und wie man den Index, die Farben und den Key benutzen kann.
Durch ihre Hilfe kann mein gleich gut starten und man der Kreativität freien Lauf lassen.
Mit "Save the Memories" kann man seinen Alltag planen, Notizen oder liebste Momente festhalten und das Buch individuell mit Erinnerungen und Gedanken füllen. Man kann Dinge hineinschreiben, malen und zeichnen und das anhand von den gepunkteten Linien, die eine gute Orientierung bieten.
Besonders toll fand ich, dass ab und zu mitten im Buch Zitate aus den Büchern von Mona Kasten abgedruckt sind.
Insgesamt bin ich von der Aufmachung von diesem Bullet Journal begeistert, zwei Lesebändchen helfen bei der Organisation und man kann nach Lust und Laune sich kreativ dieses Buch zu seinem ganz eigenen Notizbuch, Tagebuch oder Planer gestalten.
Ich freue mich schon darauf das Buch weiter zu benutzen und schöne Dinge dort festzuhalten und andere Sachen zu planen.

Fazit :
Super um sein erstes eigenes Bullet Journal zu gestalten und mit Erinnerungen zu füllen. Eine tolle Aufmachung und am Anfang gibt es Tipps von Ruby Bell.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(261)

423 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 181 Rezensionen

"redwood love":w=11,"kelly moran":w=10,"liebe":w=7,"redwoodlove":w=6,"redwood":w=6,"es beginnt mit einem blick":w=6,"#kellymoran":w=5,"tierarzt":w=4,"familie":w=3,"usa":w=3,"tiere":w=3,"rezension":w=3,"autismus":w=3,"oregon":w=3,"kyss verlag":w=3

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 19.09.2018
ISBN 9783499275388
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kleine Stadt, große Gefühle
Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den attraktiven Tierarzt Cade O‘Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganz Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt …
(Klappentext)


Das Buch klang richtig gut und vielversprechend und ich war sehr neugierig auf die Geschichte von Avery und Cade.
Gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter Hailey lässt Avery ihr altes Leben in San Francisco komplett zurück. Nicht mehr bei ihrem Ex-Ehemann, der sich überhaupt nicht für Hailey interessiert, und auch mit Avery nur wenig Zeit verbracht und sie nur als Vorzeigefrau haben wollte.
Und eigentlich will sie sich erstmal in Redwood einleben, in Ruhe dort neu anfangen und sich am besten fürs erste nicht verlieben. Doch ziemlich schnell begegnet sie Cade und gleich knistert es ganz schön zwischen den beiden.
Zitat : "Sie wartete, bis er weggefahren war, bevor sie in Richtung Flur ging. Die Muskeln in ihren Wangen schmerzten, und ihr wurde klar, dass sie lächelte. Wann war das zum letzten Mal passiert ?"
Mit seinen zwei Brüdern betreibt Cade eine Tierklinik und hat den Ruf als Frauenschwarm mit nur kurzen Romanzen und ohne Interesse an einer langfristigen Beziehung. Für Avery ein weiterer Grund nichts mit ihm anzufangen, obwohl sie sich zu ihm hingezogen fühlt.
Beide Protagonisten waren mir auf Anhieb direkt total sympathisch und besonders toll fand ich, dass sie charakterliche Tiefe hatten. Avery ist eher still, unsicher und Einsamkeit gewöhnt nach der Ehe mit ihrem ignoranten Ex. Und ihr fällt es daher nicht ganz so leicht Cade zu vertrauen. Sie liebt ihre Tochter abgöttisch, aber durch ihren Autismus ist es nicht immer einfach für sie. Vor allem, weil Hailey nicht spricht und Umarmungen meidet.
Zitat : "Und war es nicht verrückt ? Er empfand den Wunsch, die Arme auszustrecken und sie auf seinen Schoß zu ziehen. Mit ihr zu sprechen, bis der Morgen dämmerte und die Sonne über die Berge stieg."
Cade hatte aus verschiedenen Gründen bisher an einer festen Freundin oder Ehefrau, aber Avery bringt ihn vollkommen aus dem Konzept. Mir hat es ziemlich gut gefallen, wie er sich richtig süß um Avery bemüht und sie gleichzeitig zu nichts drängt. Einfach seine ganze Art mochte ich super gerne und ich fand es so schön, wie er liebevoll und geduldig mit Hailey umgeht.
Auch die anderen Nebencharaktere waren liebenswürdig und man kann gar nicht anders, als sie sein Herz zu schließen. Und ich bin schon gespannt auf die beiden Folgebände, in denen es dann um Flynn und Drake gehen wird.
Insgesamt hat die Handlung weniger Tiefgang, das hat mich aber überhaupt nicht gestört und es hat genauso super gepasst, wie es war. Mit ihrem flüssigen und sehr angenehmen Schreibstil hat sie Autorin eine tolle wohlfühlende Atmosphäre erschaffen und es war einfach nur schön Zeit in Redwood zu verbringen.

Fazit :
Mochte ich total gerne, eine super schöne Liebesgeschichte und das Buch hatte eine tolle wohlfühlende Atmosphäre.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

321 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 118 Rezensionen

"magie":w=6,"dystopie":w=6,"fantasy":w=4,"sklaverei":w=4,"geschick":w=4,"sklaven":w=3,"england":w=2,"reihe":w=2,"dark palace":w=2,"freundschaft":w=1,"politik":w=1,"macht":w=1,"intrigen":w=1,"eltern":w=1,"kind":w=1

Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern

Vic James , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 22.08.2018
ISBN 9783841440105
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zehn Jahre Sklavenarbeit für alle. Fast alle.
In England muss jeder, der nicht zum magischen Adel gehört, zehn Jahre lang als Sklave arbeiten.
Lukes Familie will diese Sklavenjahre gemeinsam durchstehen, im Dienst der mächtigen Herrscherfamilie Jardine. Doch nun rast Lukes Herz vor Angst, als er plötzlich von den anderen getrennt und in die laute und schmutzige Fabrikstadt Millmoor gebracht wird. Die Arbeit dort ist besonders hart.
Seine Schwestern sind mit den Eltern am prunkvollen Hofe der Jardines den rücksichtslosen Machtspielen und eiskalten Intrigen der Elite ausgesetzt. Vor allem der junge Adlige Silyen verfolgt mit seinen ungeheuerlichen magischen Fähigkeiten eigene Ziele. Und Lukes Schwester Abi verliert ihr Herz an den Falschen.
(Klappentext)


Die Idee hinter "Dark Palace - Zehn Jahre musst du opfern" klang so spannend und erschreckend und hat mich so sehr neugierig auf das Buch gemacht.
Von einem auf den anderen Tag wird Lukes Leben total auf den Kopf gestellt, als seine Eltern ihm mitteilen, dass die Familie gemeinsam jetzt ihre Sklavenzeit absolvieren will. Weil er unter noch achtzehn Jahre alt ist hat er dabei kein Mitspracherecht und seine Zukunft in den nächsten Jahren nicht selbst gestalten und noch nicht mal die High School normal abschließen. Anders als geplant landet er nicht gemeinsam mit seiner Familie in Kyneston und Lukes größer Albtraum wird wahr und er muss nach Millmoor.
Zitat Luke : "Die Angst hatte das Tauziehen gewonnen und zog jetzt Lukes Eingeweide Meter für Meter auseinander, mit freundlicher Unterstützung von nacktem Entsetzen. Er wurde in Kyneston nicht gebraucht. Man würde ihn nach Millmoor bringen."
Dort geht es richtig hart zu und Luke will einfach nur weg. Aber er lernt schließlich Renie und Doc kennen und dadurch verändert sich einiges für ihn.
Währenddessen ist seine Schwester Abi mit den Eltern und Daisy in Kyneston. Auf den ersten Blick scheint das Leben in dem Herrenhaus einfacher und angenehmer als in Millmoor. Vielleicht täuscht dieser Eindruck, denn die Ebenbürtigen sind unberechenbar. Abi ist fasziniert von ihnen und deren Geschick und verliebt sich mit der Zeit in einen von ihnen. Beide Geschwister waren mir sympathisch und besonders Lukes Entwicklung fand ich toll.
Richtig gut gefallen hat mir, dass die Ebenbürtigen so spannende Charaktere waren, besonders die drei Brüder Gavar, Jenner und Silyen. Letzterer ist total undurchschaubar, man kann als Leser gar nicht einschätzen, was genau sein Ziele und Absichten sind. Genau das macht ihn charakterlich sehr faszinierend. Gavar genauso, weil er so verschiedene charaktere Seiten von sich zeigt. Am meisten mochte ich Jenner, der als Einziger ohne Geschick, deutlich normaler wirkte. Mit Lord Jardine und Bouda gab es dann noch richtig unsympathische Charaktere, die toll zu der Geschichte gepasst haben.
Das Buch wird aus mehreren Sichten geschildert, so erfährt man als Leser Geschehnisse aus der Perspektive von Luke und aber auch von Gavar, Bouda oder Silyen. Insgesamt waren es für mich zu viele Wechsel und zu Personen. Ich finde positiv, dass man dadurch mehr von verschiedenen Orten mitbekommt, aber ich hier hätte mir weniger Sichten gewünscht. Und ich denke, dass mich die Geschichte so mehr gefesselt hätte. Es war spannend, aber der Funke ist leider nicht ganz übergesprungen.
Bei dem Schreibstil von Vic James bin ich zwiegespalten. Einerseits hat es mir gefallen, wie sie Charaktere und Umgebung beschrieben hat. Aber andererseits war ich wegen den verschiedenen Sichten nicht immer gefesselt.
Zitat Abi : "Plötzlich spürte sie, wie sich eine Eiseskälte in ihrem Körper ausbreitete, und sie fühlte sich auf eine Weise nackt, die nichts mit ihrer Kleidung zu tun hatte. Es schien, als hätte irgendetwas ihr Innerstes umgestülpt und alles, was sich darin befand, sorgfältig inspiziert."
Überzeugen konnte mit das Buch mit einigen überraschten Wendungen und schockierenden Szenen. Immer wieder merkt man die unfassbar große Macht und die Skrupellosigkeit der Ebenbürtigen, und mit welcher Willkür sie über die normalen Bürger und Sklaven herrschen können und über sie bestimmen.

Fazit :
Erschreckende und spannende Idee gut umgesetzt. Nur durch die vielen Perspektivenwechsel konnte mich das Buch nicht immer packen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

347 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

"meer":w=7,"fantasy":w=6,"sirenen":w=6,"alexandra christo":w=4,"liebe":w=3,"dtv-verlag":w=3,"das wilde herz der see":w=3,"elian und lira":w=3,"magie":w=2,"düster":w=2,"jagd":w=2,"prinz":w=2,"ozean":w=2,"dtv":w=2,"meerjungfrau":w=2

Elian und Lira – Das wilde Herz der See

Alexandra Christo , Petra Koob-Pawis
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.07.2018
ISBN 9783423762205
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eine Fantasywelt, so betörend wie ein Sirenenlied - düster, romantisch und voller Sogkraft
Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch. Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.
(Klappentext)


Als ich zum ersten Mal davon gehört habe, worum es in diesem Buch geht, war mir klar, dass ich es unbedingt lesen möchte. Eine Sirenenprinzessin, die als der "Fluch der Prinzen" bekannt ist, und ein Prinz, der viel lieber ein Pirat ist und Sirenen jagt, als irgendwann mal König zu werden.
Gleich auf den ersten Seiten hat es mir total gut gefallen. Es war sehr spannend Lira und ihre Welt unter Wasser kennenzulernen, wo ihr skrupellose Mutter, die Meereskönigin, herrscht. Lira hat es unter ihrer Herrschaft alles andere als einfach und kennt es gar nicht anders als Herzen zu rauben.
Zitat Lira : "Liebe ist ein Wort, das man im Meer nicht sehr oft hört. Es kommt in meinem Lied vor und es lag auf den Lippen der Prinzen, die ich getötet habe."
Auch wenn Lira ziemlich brutal ist, mochte ich sie als Protagonistin direkt gerne. Ihren Humor fand ich super und es war toll, wie charakterlich stark, taff, wild und mutig sie ist, ähnlich wie Elian.
Die beiden können sich von Anfang an nicht wirklich leiden und es kommt oft zu schlagfertigen und feurigen verbalen Auseinandersetzungen. Gegenüber Lira ist Elian direkt misstrauisch und möchte sie schnell loswerden. Und Lira will auf jeden Fall verhindern, dass er erfährt, wer sie ist. Denn dann würde er sie sofort umbringen und sie hätte keine Chance mehr darauf sein Herz zu stehlen.
Elian liebt die Freiheit und das Abenteuer und gemeinsam mit seiner Mannschaft auf der Saad durch den Ozean zu segen. Seine Mission ist dabei immer irgendwann die eine Sirene zu finden und zu töten, die am meisten Furcht und Schrecken verbreitet.
Zitat Elian : "Fast bin ich versucht zu glauben, dass sie nur ein Mythos ist. Nur eine Legende, um Königssöhnen Angst einzujagen, damit sie lieber zu Hause bleiben. Aber jedes Mal, wenn ich zu diesem Schluss komme, stirbt wieder ein Prinz."
Von der Liebesgeschichte bin begeistert, überzeugend und schön gemacht und allein die Idee, dass sich eine Sirenen in einen Pirat verliebt, finde ich grandios. Zwischen Elian und Lira sprühen die Funken und doch sind sie nicht so verschieden, wie sie denken.
Richtig gut gefallen hat mir, dass die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Lira und Elian erzählt wird. Das hat super gepasst und ich fand es sehr gelungen, wie man so als Leser mehr über die beiden, ihr jeweiliges Leben und ihre Gedanken und Gefühle erfahren hat.
Der Schreibstil von Alexandra Christo war toll, ich war total gefesselt von dem Buch und ich wollte es kaum aus der Hand legen. Es war actionreich, spannend und konnte mich komplett von sich begeistern.

Fazit :
Wow, unfassbar gut, fesselnd und actionreich und einem spannenden Worldbuilding. Elian und Lira waren zwei ganz besondere Protagonisten, die super gerne mochte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

181 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

"tanja voosen":w=5,"my first love":w=5,"liebe":w=4,"love":w=3,"tanjavoosen":w=3,"roman":w=2,"cassidy":w=2,"jugendbuch":w=1,"liebesroman":w=1,"buch":w=1,"rezension":w=1,"witzig":w=1,"trennung":w=1,"jugendroman":w=1,"sommer":w=1

My First Love

Tanja Voosen
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 23.07.2018
ISBN 9783453271630
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ...
(Klappentext)



Vom Klappentext her klang das Buch süß und vielversprechend und so war ich neugierig auf die Geschichte.
Aus einer zufälligen Gelegenheit heraus fing Cassidy ihren Mitschülern dabei zu helfen mit ihrem Partner Schluss zu machen. Geplant war das nicht, aber Geld von ihren Mitschülern für ihre Hilfe kann sie super gebrauchen, da ihre Familie ständig Geldsorgen hat.
Zitat : "Wenn es etwas gab, worin ich wirklich Expertin war, dann Schlussmachen. Summers Gefühle waren mir nur allzu vertraut, und ich wusste genau, was sie durchmachte."
Damit macht sie sich aber nicht nur Freunde und vor allem Colton, mit dem sie ziemlich oft aneinander gerät, findet ihren "Schlussmach-Service" gar nicht gut. Cassidy und Colton streiten sich immer wieder und können den anderen überhaupt nicht leiden. Auf einmal bringt er aber eine Wette ins Spiel, ob sie es schafft jemanden zu verkuppeln anstatt Paare auseinander zu bringen und die Geschichte nimmt ihren Lauf.
Cassidy war mir als Protagonistin richtig sympathisch. Ich fand ihren zynischen und sarkastischen Humor und ihre Schlagfertigkeit toll. Zu Hause hat sie es nicht einfach, ihre Mutter, die häufig einen neuen Typen hat und sich daher weniger für ihre Kinder interessiert und dazu noch die Geldprobleme. Ähnlich temperamentvoll und stur wie Cassidy, ist auch Colton und die beiden haben charakterlich mehr Gemeinsamkeiten, als sie denken. Die meisten sehen in ihm nur den attraktiven und beliebten Mitschüler, aber Cassidy muss feststellen, dass er auch eine andere verletzlichere Seite hat. Sie lernt ihn allmählich ungewollt besser kennen und fängt an ihn irgendwie zu mögen.
Zitat : "Aber wann immer Colton und ich aufeinandertrafen, sprühten die Funken - und das nicht im guten Sinne. [...] Mir war klar, dass wir niemals Freunde sein würden."
Die Liebesgeschichte fand ich super, süß und humorvoll gemacht und einfach nur schön. Ich mochte es, wie es zwischen den beiden entwickelt hat und was Cassidy für einen Gefühlschaos erlebt hat.
Tanja Voosens Schreibstil war flüssig, locker und leicht zu lesen. Viele unterhaltsame, aber auch berührende und ernstere Momente und Freundschaft und Familie wurden haben auch eine größere Rolle gespielt.
Insgesamt hat mir die Handlung gut gefallen, aber für mich lag zu wenig der Fokus auf dem Verkuppeln und ich hätte mir mehr dazu gewünscht. Und auch bei dem "Schlussmach-Service" haben mir ein bisschen die Details gefehlt, obwohl die Liste vorne im Buch ein positiver Zusatz war.

Fazit :
Süße, humorvolle und gut gemachte Liebesgeschichte, die ich sehr gerne mochte. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"liebe":w=1,"tod":w=1,"krieg":w=1,"science fiction":w=1,"verrat":w=1,"sci-fi":w=1,"rebellion":w=1,"weltall":w=1,"space opera":w=1,"planeten":w=1,"kaiserin":w=1

Rebellin der tausend Sterne

Rhoda Belleza , Michaela Link
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.06.2018
ISBN 9783570164754
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der spannende Kampf um die Macht im Universum geht weiter
Rhee, zukünftige Herrscherin von Kalu, steht vor Erzfeind Nero, dem Medienstar, der sie ermorden lassen wollte. Schließt sie einen Deal mit ihm oder entlarvt sie Neros perfide Absichten und entfesselt somit einen Krieg, den sie im Alleingang kaum gewinnen kann? Doch am anderen Ende des Universums plant Aly, Rhees gesuchter vermeintlicher Mörder, Nero zu töten, sobald sich die Gelegenheit bietet. Gleichzeitig versucht Alys Freundin Kara, den Overwriter zu vernichten, mit dem Nero die Erinnerung aller manipulieren und sich das Universum untertan machen will. Von alledem ahnt Rhee nichts – und schon gar nicht, dass Kara ihre totgeglaubte Schwester Josselyn ist, und damit die wahre Thronerbin.
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht.

Der erste Band konnte mich nicht hundertprozentig von sich begeistern, ich war aber trotzdem sehr gespannt auf diesen zweiten und finalen Band der Reihe.
Erst vor Kurzem hat Kara erfahren, dass sie die totgeglaubte Prinzessin Josselyn ist und alle ihre Erinnerungen gelöscht wurden. Gemeinsam mit Aly und dem Droiden Pavel ist sie auf dem Mond Nau Fruma und plant den Überschreiber zu finden und zu zerstören. Doch die drei werden getrennt, Kara versucht ihre Mission allein fortzusetzen und Aly setzt alles daran Nero zu töten.
Währenddessen wurde Rhee zur Kaiserin von Kalu gekrönt und muss sich gegen Nero behaupten, der immer noch unglaubliche Macht hat und sie beseitigen will. Dabei hat es Rhee schwer in ihrer Rolle als Kaiserin, und dass nicht nur wegen Nero. Sie hat kaum Verbündete und wenig Unterstützung. Ihr Volk hat so gut wie kein Vertrauen in sie, hält sie für jung, naiv und unfähig.
Zitat Rhiannon : "In Wahrheit wollte sie ihn auch töten. Aber sie hatte genug Blut vergossen und gelernt, dass ihre Rachefantasien eben nur das waren : Fantasien."
Rhees größtes Ziel ist Frieden zwischen den einzelnen Planeten und deren Völkern zu erreichen, nachdem sie gemerkt hat, dass Rache nicht das Richtige ist.
Im Gegensatz zum Auftakt der Reihe waren mir die Protagonisten hier wesentlich sympathischer. Ich konnte eine viel bessere Bindung zu ihnen aufbauen und fand es spannend sie zu begleiten. Woran das genau lag, weiß ich nicht, es hat mich aber auf jeden Fall gefreut.
So fand ich es super, dass besonders Karas innerliche Zerrissenheit ziemlich überzeugend dargestellt wurde. Kara möchte vor allem frei sein, wünscht sich ihr Leben selbst zu bestimmen und weiß nicht, wo sie richtig hingehört. Prinzessin Josselyn will sie nie wieder sein und ihrer Schwester bei deren Herrschaft nicht entgegenstehen.
Zitat Kara : "Dann würde Josselyn Ta'an für immer verschwinden. [...] Sie konnte frei sein, und niemand würde ihr sagen, wer sie zu sein hatte."
Aly mochte ich auch gerne, wie er in dem Krieg kämpft und die Liebesgeschichte, die eher wenig im Vordergrund stand, war sehr schön. Mit Dahlen, Issa, Lahna und Julian gab es zudem gut gemachte Nebencharaktere im Vorgehen gegen Nero an der Seite von Rhee, Aly und Kara.
Wie auch im ersten Teil war der Schreibstil von Rhoda Belleza nicht ganz so meins. Leider war für mich das Buch recht langatmig und hat sie an einigen Stellen ziemlich gezogen, auch wenn ich es insgesamt spannend fand.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Rhee, Aly und Kara erzählt, was mir gut gefallen hat. Als Leser konnte man so super das Geschehen verfolgen und einen tollen Gesamtüberblick.

Fazit :
Besser und überzeugender als der erste Teil, die Protagonisten waren mir sympathischer. Aber leider hat sich das Buch insgesamt zu sehr gezogen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"one dream":w=2,"liebe":w=1,"liebesroman":w=1,"simon":w=1,"new-adult":w=1,"klischee":w=1,"kindermädchen":w=1,"knaur verlag":w=1,"nanny":w=1,"abby":w=1,"lauren blakely":w=1

One Dream

Lauren Blakely , Birgit Fischer
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2018
ISBN 9783426523506
Genre: Liebesromane

Rezension:

Abby hat den perfekten Job gefunden, um ihren Studienkredit zurückzuzahlen: Sie ist die Nanny der hinreißenden kleinen Hayden. Deren alleinerziehender Vater Simon zahlt allerdings nicht nur ausgesprochen gut – er sieht auch einfach verdammt gut aus! Und sein liebevoller Umgang mit Hayden macht ihn nur noch attraktiver. Bald hegt Abby Gedanken, die definitiv nicht in der Job-Beschreibung vorgesehen waren. Und auch Simon scheint durchaus an ihr interessiert. Oder wie sonst soll sie deuten, dass Simon seit Neuestem so viel Zeit mit ihr, der Nanny, allein verbringen will? Als er Abby um Hilfe bittet, seine Französischkenntnisse für einen Businessdeal aufzubessern, kommt er ihr gefährlich nahe. Aber jeder weiß, dass der Boss tabu ist!
(Klappentext)



Den Einstieg mochte ich ganz gerne, Abby arbeitet in New York als Nanny für Simon, in den sie heimlich verknallt ist. Sie kümmert sich um seine kleine Tochter Hayden und versucht ihren Gefühle für ihn zu ignorieren, weil nicht glaubt, dass er genauso fühlt, und sie unter keinen Umständen ihren Job verlieren will.
Was sie aber nicht weiß ist, dass Simon sich zu ihr hingezogen fühlt, aber auch dagegen ankämpft. Er ist glücklich in Abby so eine tolle Nanny gefunden haben und möchte nichts riskieren.
Zitat Simon : "Was für ein entsetzliches Klischee : der alleinerziehende Vater, der scharf auf die Nanny ist. Im verspiegelten Aufzug schüttele ich den Kopf und murmele : »Reiß dich zusammen, Mann.«"
Als Leser merkt man schnell die starke Anziehung zwischen den beiden, was ich süß gemacht fand. Man bekommt einen guten Einblick in ihre jeweilige Gefühlswelt, denn das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Abby und Simon erzählt.
Beide Protagonisten waren sympathische Charaktere und mir hat es gut gefallen ihre gemeinsame Geschichte zu entdecken. Und besonders Simons Tochter Hayden war richtig süß. Nur leider fehlte mir die charakterliche Tiefe bei Abby und Simon und ihre Liebesgeschichte konnte mich daher nicht komplett überzeugen.
Zitat Abby : "Er nickt mehrmals, als würde ihm aufgehen, dass es tatsächlich mein Job ist. Dass ich deshalb hier in seiner Wohnung bin. Um auf Hayden aufzupassen, nicht, um Tagträumen von dem Mann nachzuhängen, der meinen Lebensunterhalt bezahlt."
Das Buch ließ sich flüssig lesen und hat mir ein paar unterhaltsame Lesestunden beschert. Doch vor allem bei der Handlung habe ich das Besondere vermisst und hätte mir überraschendere Momente gewünscht. Auch wenn das Buch relativ wenige Seiten hat, hatte ich ein bisschen mehr erwartet.

Fazit :
Schön für zwischendurch. Mir hat das Besondere an der Geschichte gefehlt und bei Abby und Simon habe ich die charakterliche Tiefe vermisst.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

327 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 105 Rezensionen

"fantasy":w=6,"palace of silk":w=6,"c.e.bernard":w=5,"paris":w=4,"liebe":w=3,"berührung":w=3,"seide":w=3,"magdalena":w=3,"magdalenen":w=3,"die verräterin":w=3,"reihe":w=2,"london":w=2,"dystopie":w=2,"freiheit":w=2,"rea":w=2

Palace of Silk - Die Verräterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 29.05.2018
ISBN 9783764531973
Genre: Fantasy

Rezension:

Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht.

Der Einstieg in das Buch fiel mir leider nicht so leicht und ich bin sehr schwer in die Geschichte hineingekommen, was ich schade fand.
Anders als im ersten Band befindet sich Rea nun mit ihren Freunden Comte, Blanc, René und Ninon in Paris, wo Magdalenen ganz anders behandelt werden. Es gibt kein Berührungsverbot, keine vorgegebene Kleidung, die so viel Haut wie möglich bedeckt und Rea fühlt sich deutlicher freier als in England.
Zitat : "Das ist alles so absurd. In England durften wir uns nicht berühren. Hier können wir tun und lassen, was wir wollen."
Doch wenige Tage nach ihrer Ankunft in Frankreich kündigt Prinz Robin dort hinzureisen, mit dem Ziel Brautwerbung um Ninon zu betreiben. So gerät Reas geplanter Neuanfang relativ schnell wieder ins Wanken, besonders als ihm im Palast wieder begegnet.
Rea macht auch Bekanntschaft mit der undurchschaubaren Madame Hiver, die als Mätresse des Königs fungiert, immer eine Maske trägt und irgendetwas von ihr will.
Zudem herrscht eine gewisse Unruhe zwischen Befürwortern der Berührungsfreiheit und deren Gegnern. Dadurch Rea bekommt einen neuen Job, der ihr eigentlich überhaupt nicht in ihre Pläne passt und aber sie keine Wahl. Und das ist immer noch die Kreatur in Rea, gegen die sie versucht anzukämpfen.
Richtig gut gefallen hat mir, dass viele unterschiedliche Nebencharaktere eine größere Rolle gespielt haben. Rea verbringt gerne Zeit mit Ninon, aber auch Blanc, René und Comte werden zu ihren engen Vertraute. Und mit dem Roi und Madame Hiver kommen noch neue Charaktere dazu, die das Geschehen schön aufgemischt haben.
Zitat : "Ich muss wieder klar sehen. All meine Sinne sind betäubt. Meine Gedanken auch. Fremde Gedanken rasen durch meinen Geist, Gedanken, die ich mir gestohlen habe."
Die Umsetzung der Liebesgeschichte mochte ich gerne. Rea hadert mit ihren Gefühlen für Robin und gleichzeitig gibt es zusätzlich noch eine andere Liebesbeziehung, die thematisiert wurde.
Leider war für mich das Buch aber ziemlich langatmig und war daher für mich nicht packend oder fesselnd. Auch von der Handlung hatte ich mir erhofft, insgesamt war es eher weniger spannend und ich hätte mir mehr überraschende Szenen gewünscht.
So konnte mich der Schreibstil auch nicht richtig von sich überzeugen und die Geschichte ließ sich nicht so gut flüssig lesen, wie es mir erhofft hätte und wie es im Auftakt der Reihe der Fall war.

Fazit :
Leider deutlich zu langatmig und kann so nicht mit dem ersten Band mithalten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

93 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

"liebe":w=3,"jugendbuch":w=3,"highschool":w=3,"tell me three things":w=3,"julie buxbaum":w=2,"familie":w=1,"geheimnis":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"trauer":w=1,"teenager":w=1,"zusammenhalt":w=1,"romantisch":w=1,"erwachsenwerden":w=1,"erwachsen werden":w=1

Tell me three things

Julie Buxbaum , Anja Malich
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ONE, 29.06.2018
ISBN 9783846600726
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

238 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

"fantasy":w=4,"gena showalter":w=4,"immerwelt":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"der anfang":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"krieg":w=1,"angst":w=1,"vertrauen":w=1,"hoffnung":w=1,"glaube":w=1,"blut":w=1,"erste liebe":w=1

Immerwelt - Der Anfang

Gena Showalter , Tess Martin
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 02.05.2018
ISBN 9783959672092
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Tenley ist eine ganz normale Siebzehnjährige, rebellisch und eigensinnig. Nur dass ihre Eltern darauf bestehen, dass sie sich – wie alle anderen – zu einer der beiden verfeindeten Seiten bekennt: Entweder gehört man zu Myriad, dem dunklen Reich der Schicksalsgläubigen, oder zu Troika, dem hellen Reich der Erkenntnis. Vertreter beider Reiche versuchen mit allen Mitteln, Tenley für sich zu gewinnen. Aber sie versteht nicht, warum ausgerechnet sie so wichtig sein soll. Außerdem bemüht sich aus beiden Häusern ein Junge um sie. Einer der beiden lässt Tenleys Herz höherschlagen. Doch was, wenn sie sich für das Reich des anderen entscheidet?
(Klappentext)


Gleich auf den ersten Seiten hat mich das Buch total in seinen Bann gezogen und ich fand es direkt super spannend die Protagonistin als Leser zu begleiten.
In Tenleys Welt muss sich jeder für ein Reich entscheiden, nämlich Myriad oder Troika. Die Wahl zwischen Dunkelheit und Licht. Tenley hat ihre Entscheidung noch nicht getroffen, was ihren Eltern gar nicht gefällt und so wird sie von diesen in eine Anstalt gesteckt. Dort versuchen die Mitarbeiter mit allen Mitteln sie dazu zu drängen bei Myriad zu unterschreiben, weil ihre Eltern das wollen.
Aber Tenley kämpft dagegen an und lässt sich nicht so einfach unterkriegen, sie hält lieber Folter und Ähnliches aus, als ihre Entscheidung zu treffen, denn sie fühlt sich noch nicht bereit dafür.
Zitat : "Ich habe die Möglichkeit, jeden Tag meine eigenen Entscheidungen zu treffen ... jede Sekunde, doch das tue ich nicht, weil meine Zweifel wie Treibsand unter meinen Füßen sind."
Auf einmal tauchen dann noch Archer und Killian auf, die die Aufgabe haben, sie für ihr jeweiliges Reich zu überzeugen und auf dies auf ihre ganz eigene Art versuchen.
Tenley war mir als Protagonistin sehr sympathisch, mir hat ihre charakterliche Stärke richtig gut gefallen. Sie ist mutig, taff, sie setzt sich für andere ein und gibt nicht so schnell auf. Zudem liebt sie Zahlen und spielt mit diesen gerne im ihrem Kopf herum, so ist z.B. auch ihr Spitzname Ten.
Auch Archer und Killian waren tolle Nebencharaktere, die beide direkt in mein Herz geschlossen habe. Jeder von ihnen ist ganz unterschiedlich, sie sind untereinander verfeindet, sie tun alles dafür um Tenley zu beschützen und sie gleichzeitig für ihr Reich zu gewinnen.
Über jedem Kapitel gibt es abwechselnd ein Zitat von Myriad oder Troika, wodurch man mehr über die Grundeinstellungen und Moralvorstellungen des Reiches erfährt, was ich ziemlich gut fand.
Den Schreibstil von der Autorin mochte ich sehr gerne, die Seiten flogen nur so dahin und spannend und mitreißend geschrieben. Und überzeugend mit einem faszinierenden, teilweise erschreckenden und besonderen Worldbuilding.
Zitat : "Er lächelt, diesmal schwer verführerisch. »Sobald das geheilt ist, werde ich wieder mit aller Macht hinter dir her sein.« Eine Warnung. Eine Herausforderung. Mein Herz schlägt mehrere Purzelbäume. »Vergiss nicht«, sage ich, »dass ich dich in Aktion erlebt habe. Du passt nicht zu mir.«"
Die Liebesgeschichte fand ich super, es knistert gewaltig zwischen den beiden und ich fand die Entwicklung gelungen. Sie stand nicht im Vordergrund, war aber trotzdem präsent und schön gemacht.

Fazit :
Grandios, konnte mich total von sich begeistern. Für mich jetzt schon eines meiner Jahreshighlights und ich freue mich sehr auf den zweiten Band. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

305 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"fantasy":w=6,"soul mates":w=6,"bianca iosivoni":w=5,"liebe":w=3,"ruf der dunkelheit":w=3,"tod":w=2,"kampf":w=2,"verrat":w=2,"seele":w=2,"romantasy":w=2,"licht":w=2,"ravensburger":w=2,"seelenpartner":w=2,"rayne":w=2,"colt":w=2

Soul Mates - Ruf der Dunkelheit

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.04.2018
ISBN 9783473585205
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

141 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 93 Rezensionen

"feminismus":w=7,"freundschaft":w=5,"jugendbuch":w=5,"liebe":w=3,"erste liebe":w=3,"zwangsstörung":w=3,"krankheit":w=2,"holly bourne":w=2,"spinster girls":w=2,"familie":w=1,"humor":w=1,"abenteuer":w=1,"reihe":w=1,"angst":w=1,"jugend":w=1

Spinster Girls – Was ist schon normal?

Holly Bourne , Nina Frey
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.07.2018
ISBN 9783423717977
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wir sind stark, wir lassen uns nichts sagen und küssen trotzdem. Wir sind die Spinster Girls!
Alles, was Evie will, ist normal zu sein. Und sie ist schon ziemlich nah dran, denn immerhin geht sie wieder zur Schule, auf Partys und hat sogar ein Date. Letzteres entpuppt sich zwar als absolutes Desaster, dafür aber lernt sie dadurch Amber und Lottie kennen, mit denen sie den Spinster Club gründet. Doch schafft sie es auch, mit ihren neuen Freundinnen über ihre Krankheit zu sprechen?
(Klappentext)


Gleich auf den ersten Seiten mochte ich das Buch gerne und fand es gut gemacht, wie Evie von ihren Erlebnissen erzählt und wie sie den Leser in ihre Geschichte einführt.
So gibt es direkt am Anfang ihr Genesungstagebuch, was sie als ihr "Normalwerdetagebuch" betitelt. Darin stehen Hausaufgaben von ihrer Therapeutin, die Evie dabei helfen sollen mit ihrer Zwangsstörung umzugehen. Evies größtes Ziel ist es vor allem, normal zu werden. Besonders jetzt an ihrer neuen Schule.
So war als Evie krank wurde ihre beste Freundin Jane immer an ihrer Seite, aber es hat sich zwischen den beiden stark verändert. Jane interessiert sich nur noch für ihren Freund Joel und Evie versucht alleine klarzukommen. Glücklicherweise findet sie mit Amber und Lottie schnell richtig tolle Freundinnen und versteht sich mit ihnen auf Anhieb total gut.
Zitat : "»Ein Spinster Girl sein heißt, dass man seine Beziehungen zu Frauen genauso wertschätzt wie die zu Männern.« Ich dachte an Jane. »Ein Spinster Girl sein heißt, dass man nicht die eigene Persönlichkeit verändert, nicht das, woran man glaubt und was man will, nur weil es das Leben eines Jungen einfacher macht.«"
Sie reden gemeinsam über Feminismus und gründen ihren Spinster-Girls-Club. Und das bedeutet für sie sich nicht von einem Jungen abhängig machen lassen, immer für die anderen Mitglieder da zu sein und offen seine eigene Meinung zu sagen.
Evie war mir gleich sympathisch. Sie tat mir leid, wie sie mit ihrer Zwangsstörung kämpfen muss und es sich immer wieder ungute Gedanken bei ihr einschleichen, die sie aus dem Konzept bringen und ihre Ängste schüren. Ich fand die Umsetzung von Evies Krankheit und ihre Gefühlswelt überzeugend gemacht.
Neben diese Ängsten fürchtet sich Evie total davor, dass man sie nicht für normal hält. Vor allem denkt sie, dass Lottie und Amber sie vielleicht nicht mehr mögen würden oder sie ganz anders behandeln würden.
Zitat : "Ich brach in Tränen aus und sie umarmte mich, ein Ausdruck völliger Verwirrung in ihrem Gesicht. Völlig ahnungslos. »Evie, hey, ist ja alles gut. Was stimmt denn nicht ? Du kannst es mir sagen!« Jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt gewesen, es ihr zu sagen."
Lottie und Amber waren mir genauso sympathisch wie Evie und ich bin schon sehr gespannt auf ihre Geschichten in den Folgebänden.
Im Großen und Ganzen hat mir hat das Buch gut gefallen und vermittelt eine tolle Botschaft. Es war schön und auch teilweise auch traurig Evie zu begleiten, im Kampf mit ihren Ängsten, aber auch im Liebeschaos. Ich mochte es, aber es war für mich im Endeffekt irgendwie nicht ganz rund.
Den Schreibstil von Holly Bourne fand ich super, flüssig geschrieben und angenehm zu lesen. Mir hat es gut gefallen, wie Evie direkt den Leser angesprochen hat und wie sie ihre Erinnerungen an bestimmte Ereignisse geschildert hat.

Fazit :
Ein besonderes Buch mit einer Protagonistin, die gegen ihre Ängste kämpft, über Feminismus und mit einer tollen Botschaft. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

117 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

"magic academy":w=3,"fantasy":w=2,"jugendbuch":w=2,"magie":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"könig":w=1,"fortsetzung":w=1,"magier":w=1,"schiff":w=1,"krieger":w=1,"prinz":w=1,"training":w=1,"heiler":w=1,"palast":w=1

Magic Academy - Die Prüfung

Rachel E. Carter , Britta Keil
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.05.2018
ISBN 9783570311714
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Traue niemals einem Prinzen …
Nach dem harten Prüfungsjahr an der Akademie darf Ryiah die Ausbildung zur Kriegsmagierin antreten – gemeinsam mit Erzfeindin Priscilla, unter einem Kommandeur, der ihr das Leben zur Hölle macht, und in Gesellschaft von Prinz Darren: abwechselnd ihr größter Rivale und engster Vertrauter. Für den sie mehr als Freundschaft empfindet, obwohl er verlobt ist. Als die Landesgrenzen von Jerar bedroht sind, müssen Ry und ihre Freunde noch vor der Abschlussprüfung zeigen, was in ihnen steckt ...
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht.

Den ersten Teil der "Magic Academy"-Reihe hat mir richtig gut gefallen und so wollte ich natürlich auch gerne wissen, wie es mit Ryiah weitergeht.
Ryiah ist mittlerweile im zweiten Jahr in ihrer Ausbildung an der Akademie und gemeinsam mit ihren Mitschülern in der Wüstenstadt Ishir stationiert. Im Zweig der Kämpfer werden sie dort von ihrem neuen Lehrer Byron trainiert werden, dem Ryiah von Anfang ein Dorn im Auge ist und ihr das Leben dort alles andere als leicht macht.
Gleich den Kulissenwechsel fand ich super und auch, dass mit den Mentoren für die Zweitklässler neue Nebencharaktere gab. So haben Ian, Lynn oder Loren eine größere Rolle gespielt und vor allem Ian, mit dem sich Ryiah total gut versteht.
Ganz im Gegensatz zu Darren. Die beiden können sich direkt überhaupt nicht leiden und geraten öfters aneinander. Und auch Ryiah hat so ihre Probleme mit Darren.
Zitat : "»Ich frage mich echt, warum es so schwer ist, mit dir befreundet zu sein.« Darren grinste wieder. »Weil wir zwei so sind, wie wir sind.«"
Er wirkt auf Ryiah immer noch sehr arrogant, selbstgefällig und extrem ehrgeizig. Es gibt zwar schöne Momente zwischen ihnen, aber er zeigt ihr öfters die kalte Schulter und sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll und wie sie zueinander stehen.
Und leider konnte mich die Liebesgeschichte nicht wirklich überzeugen. Für mich war die Entwicklug teilweise etwas unnötig und in Bezug auf Ryiahs Gefühle recht vorhersehbar. Besonders mochte ich nicht, dass Ryiah sich eher naiv und kopflos verhält. Sie versucht gegen etwas anzukämpfen und hält es dabei gleichzeitig noch aussichtslos.
Von der Handlung her hat mir das Buch super gut gefallen. Während ich mir im Auftakt der Reihe das Geschehen zu wenig abwechslungsreich war, fand ich es hier deutlich besser gemacht.
Der Zeitraum erstreckte sich diesmal nicht über ein Jahr, sondern über vier Jahre, was toll gepasst hat.
Zitat : "Die ganze Zeit war ich so erpicht darauf gewesen zu kämpfen, und plötzlich wusste ich gar nicht mehr wieso. [...] Wir könnten da draußen sterben."
Ryiah erlebt mehr Abenteuer und muss sich richtig beweisen. Es war actionreich und spannend mit einigen Kämpfen oder Übungsschlachten. Die Geschichte ließ sich flüssig lesen, konnte mich gut unterhalten und fesseln. Ich freue mich schon sehr auf den Folgeband.

Fazit :
Mochte ich ganz gerne, mehr Abwechslung als im ersten Band. Aber die Liebesgeschichte und deren Entwicklung fand ich nicht so gelungen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

355 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

"liebe":w=2,"piper verlag":w=2,"royals":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"reihe":w=1,"erotik":w=1,"serie":w=1,"schule":w=1,"gewalt":w=1,"drama":w=1,"drogen":w=1,"unfall":w=1,"geld":w=1

Paper Paradise

Erin Watt , Franzi Berg
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.07.2018
ISBN 9783492061179
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Seit Hartley den attraktiven, reichen und wilden Easton Royal kennengelernt hat, ist in ihrem Leben nichts mehr, wie es war. Sie schwebt auf Wolke sieben – doch an jeder Ecke lauern neidische Feinde. Als der schreckliche Unfall geschieht, bei dem Eastons Bruder lebensgefährlich verletzt wird, stellt das ihre neue Liebe auf eine harte Probe. Und als Hartley infolge des Unfalls auch noch ihr Gedächtnis verliert, kann sie niemandem mehr vertrauen. Sie spürt zwar die starke Anziehungskraft, die von dem sexy Royal mit den strahlend blauen Augen ausgeht, doch kann sie sich wirklich auf den wilden, unbändigen Easton verlassen und sich ein zweites Mal in ihn verlieben?
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den fünften Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus den vorherigen Bänden bezieht.

"Paper Passion" hatte ziemlich tragisch und erschreckend geendet und daher war ich sehr gespannt auf dieses Buch.
Die Handlung schließt nahtlos an das Geschehen an und Eastons Welt ist ziemlich auf den Kopf gestellt. Sein Bruder liegt im Koma und auf einmal erleidet Hartley eine starke Amnesie und kann sie sich an die gemeinsame Zeit überhaupt nicht erinnern. Während er darauf hofft, dass Sebastian wieder gesund wird, will er alles dafür tun, dass Hartley sich wieder in ihn verliebt.
Zitat Easton : "Wir waren Freunde. [...] Wir waren gern zusammen, haben die Gegenwart des anderen genossen. Ich hab sie zum Lachen gebracht. Sie hat mich ... Sie hat bewirkt, dass ich ein besserer Mensch sein will. Ich kann sie nicht verlieren. Ich werde sie nicht verlieren."
Im Gegensatz zu dem vorherigen Band wird die Geschichte dieses Mal neben der Sicht von Easton auch aus der von Hartley erzählt, was ich überzeugend gemacht fand. Denn dadurch konnte man sich als Leser besser in sie hineinversetzen und versuchen zu verstehen, wie schwer, verwirrend und angsteinflösend die Situation für sie ist.
Hartley hat keine Ahnung von dem was in der Vergangenheit in ihrer Familie passiert ist und warum sie dort nicht mehr gewohnt hat oder warum sie auf die Astor Park zur Schule geht. Sie möchte unbedingt die Lücken in ihrem Gedächnis ausfüllen, aber sie weiß nicht, wer ihr die Wahrheit erzählt und wer nicht.
Und vor allem kann sie gar nicht begreifen, dass ausgerechnet Easton Royal Zeit mit ihr verbringen will. Doch Easton gibt nicht so schnell auf und fühlt sich auch veranwortlich dafür Hartley zu beschützen und an ihrer Seite für sie da zu sein.
Zitat Hartley : "Es ist einfach sehr schwer zu begreifen, dass ein solches Exemplar männlicher Schönheit wie Easton Royal sich jemals für mich interessieren sollte. Also, ich habe jetzt nicht direkt ein Pferdegesicht, aber man spielt halt doch in unterschiedlichen Ligen."
Die Liebesgeschichte war ganz anders als in dem ersten Teil von Eastons und Hartleys Geschichte, hat mir aber genauso gut gefallen. So stehen die beiden vor alten und neuen Herausforderungen und Hindernissen für ihr gemeinsames Glück.
Besonders toll fand ich, dass Easton mit seinen Problemen kämpft und dabei langsam erwachsen wird und Dinge anders angeht. Ein schönes Extra war Ella, die als Nebencharakter mit dabei war.
Insgesamt mochte ich das Buch sehr gerne, es ließ sich super flüssig lesen, fesselnd geschrieben und konnte mich gut unterhalten. Nur gegen Ende war es für mich etwas zu dramatisch.

Fazit :
Der zweite Teil rund um Easton und Hartley hat mir richtig gut gefallen. Und ein gelungener Abschluss der gesamten Reihe. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"fantasy":w=2,"jugendbuch":w=1,"drachen":w=1

Shadow Dragon. Der dunkle Thron

Kristin Briana Otts , Tanja Ohlsen
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 23.04.2018
ISBN 9783789108730
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach dem Tod des neuen Kaisers fliehen Kai und Aiko auf dem Rücken des Shadow Dragon aus der Kaiserstadt. Währenddessen reißt Prinz Enlai den Thron an sich und lässt Prinzessin Noriko ins Mountain Kingdom entführen. Nun ist es an den Onna-Bugeisha, Noriko zu befreien und in die Kaiserstadt zurückzubringen. Dort beginnt der alles entscheidende Kampf. Doch gerade jetzt scheint der Shadow Dragon Kai im Stich zu lassen. Wird sie ohne ihn bestehen können?
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht.

Mit dem ersten Band konnte mich die Autorin nicht komplett überzeugen, aber ich wollte der Reihe auf jeden Fall noch eine Chance geben.
Kai und ihre beste Freundin Aiko werden nach ihrer Flucht auf dem Rücken des Shadow Dragon von diesem einfach mitten in einer Wüste zurückgelassen und sind plötzlich völlig auf sich allein gestellt. So versuchen die beiden erstmal in der sandigen Einöde zu überleben und irgendwie in ihre Heimat Mizu zu gelangen.
Zitat : "Ich hatte das Gefühl, als würden die Wände um mich herum einstürzen und der Boden unter meinen Füßen wegrutschen. Das Gefühl kannte ich schon. [...] Ich fragte mich, wie oft der Prinz des Mountain Kingdom mir dieses Entsetzen noch einjagen würde."
Doch bald stehen sie vor einem ganz anderen Problem, denn die Prinzessin des River Kingdom wurde entführt und Kai will alles dafür tun, um sie zu finden. Denn als Onna-Bugeisha ist es ihre oberste Pflicht Noriko zu beschützen und für ihre Sicherheit zu sorgen.
Kai wirkte auf mich im Auftakt der Reihe teilweise recht naiv und unüberlegt, dieses Gefühl hatte ich glücklicherweise jetzt nicht mehr. Trotzdem bin ich mit ihr als Protagonistin immer noch nicht richtig warm geworden.
Hauptsächlich war für mich ihre Unterwürfigkeit gegenüber ihrem Land, dem Tempel und in jeder Hinsicht zu ihrer Prinzessin schwer nachvollziehbar, obwohl ich die Intention dahinter verstehen kann. Sie stellt dies über alles andere und ihr Verhalten war für einigen Stellen etwas befremdlich.
Schön gemacht fand ich aber, wie die Autorin Kais innerliche Zerissenheit dargestellt hat. Kai kämpft mit ihrer Identität, zweifelt daran, wie sie sich ihre Zukunft immer vorgestellt hat, und stellt fest, dass sie insgeheim vielleicht andere Wünsche hegt. Jao spielt dabei auch eine Rolle, wobei insgesamt die Liebesgeschichte stand eher im Hintergrund, was mir gut gefallen hat.
Zudem hat Kai öfters gewalttätige Gedanken und Momente, in denen sie gar nicht sie selbst ist. Sie hat seltsame Träume und Visionen und hat Schwierigkeiten damit umzugehen.
Zitat : "Wut kochte in mir hoch. Ich wollte Sang die Zähne ins Genick schlagen. Ich wollte ihm das Herz aus der Brust reißen. Ich wollte seine Knochen zermalmen und sein Mark in großen Schlucken trinken."
Neben Aiko, die als loyale Freundin an Kais Seite ist und sie voll unterstützt, gab es mit Sang und Akara zwei neue Nebencharaktere, die super zu der Geschichte gepasst haben.
Allgemein mochte ich die Handlung gerne, jedoch war das Buch teilweise recht langatmig und dadurch nicht immer fesselnd. Positiv fand ich an dem Schreibstil aber die tolle asiatische Atmosphäre und wie bildlich die Autorin die Welt beschrieben hat.

Fazit :
Die Handlung mochte ich insgesamt gerne, aber ich bin mit der Protagonistin auch im zweiten Band noch nicht richtig warm geworden und teilweise war das Buch für mich zu langatmig. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

107 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

"liebe":w=2,"kampf":w=2,"königreiche":w=2,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"verrat":w=1,"könig":w=1,"königin":w=1,"paar":w=1,"machtkampf":w=1,"no age fantasy":w=1

Die Legende der vier Königreiche - Vereint

Amy Tintera , Milena Schilasky
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.04.2018
ISBN 9783959672085
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wieder vereint! Die Schwestern Emelina und Olivia wollen ihr Königreich Ruina zu alter Stärke zurückführen. Doch während Olivia nach ihrer Gefangenschaft auf Rache sinnt, hofft Emelina auf eine friedliche Lösung – nun, da Cas den Thron von Lera innehat. Aber die Spannungen zwischen den Schwestern bergen Gefahren. Ein zu allem entschlossener Gegner macht sich Emelinas Zerrissenheit zwischen Loyalität und Liebe zunutze und spinnt eine blutige Intrige …
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht.

Im ersten Band war Ems größtes Ziel unbedingt Rache für ihr Volk und ihre Familie gekämpft hat, doch die Zeit in Lira bei Cas hat einiges für sie verändert. Ihre Schwester ist befreit und Em wünscht sich vor allem Frieden und einen Neuanfang für die Ruined, aber Olivia hat ganz andere Pläne.
Die beiden Schwestern sind sehr unterschiedlich und das liegt nicht nur daran, dass Olivia im Gegensatz zu Em magische Fähigkeiten hat und somit die rechtmäßige Königin von Ruina ist, sondern auch stark charakterlich.
Zitat : "»Was ?«, Olivia warf ihrer Schwester einen wütenden Blick über die Schulter zu. »Hingehen und sie alle sofort umbringen ?« »Bitte nicht.« Sie war tatsächlich versucht, es zu tun. Es würde den Tag sicherlich schöner machen."
So mochte ich Em als Protagonistin immer gerne und Em war für mich total unsympathisch. Olivia ist mordlustig, grausam und blutrünstig. Sie hat Spaß daran andere zu quälen, zu töten und ihre Macht zu demonstrieren.
Deswegen kommt es zwischen Em und Olivia öfters zu Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten und zudem müssen stehen sie vor einigen Problemen für ihr Volk und ein neuer Nebencharakter, August, taucht auf und mischt sich in ihre Angelegenheiten ein.
Überzeugend gemacht fand ich, dass es die Geschichte neben der Sicht von Em und Cas, nun auch von Olivia und Aren geschildert wird. Dadurch hatte man als Leser noch mehr Einblicke in das Geschehen und wie die einzelnen Charaktere denken und fühlen.
Zitat : "Alle flohen jetzt vor ihr. Die Leute flüsterten ihren Namen, so wie der Mann eben. Voller Furcht. Das war es, was sie immer wollte. Aber es fühlte sich nicht so gut an, wie sie gedacht hatte."
Der Schreibstil von Amy Tintera ließ sich wie zuvor im Auftakt der Reihe angenehm flüssig lesen und war spannend geschrieben. Ich konnte mir die Welt schön bildlich vorstellen, aber eine Karte von den einzelnen Königreichen hätte ich als Zusatz toll gefunden.
Insgesamt hat mir die Handlung gut gefallen, leider war sie aber auch teilweise ein bisschen vorhersehbar. Ich fand es schade, dass das Buch wie eine unausweichliche Vorbereitung auf den Krieg gewirkte und in der Handlung dadurch wenig Überraschendes passiert ist. Es dreht sich viel um Verhandlungen und Verrat zwischen den Königreichen und dazwischen viele Charaktere, die sich eine unterschiedliche Zukunft anstreben, manche wollen ein friedlichen Zusammenleben und andere haben nur Kampf und Krieg vor Augen.

Fazit :
Hat mir richtig gut gefallen, eine schöne Fortsetzung, nur leider teilweise leicht vorsehbar und in der Handlung zu wenig überraschend. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

434 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"football":w=7,"kristen callihan":w=6,"game on":w=6,"liebe":w=4,"college":w=3,"lyx":w=3,"lyx verlag":w=3,"quarterback":w=3,"mein herz will dich":w=3,"freundschaft":w=2,"new adult":w=2,"anna":w=2,"roman":w=1,"usa":w=1,"sex":w=1

Game on - Mein Herz will dich

Kristen Callihan ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX, 03.03.2016
ISBN 9783736300323
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 
513 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.