Callsos Bibliothek

476 Bücher, 452 Rezensionen

Zu Callsos Profil
Filtern nach
476 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Schuldlos schuldig

Susan Sloan , Sibylle Schmidt
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.11.2014
ISBN 9783426516881
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Starkes Stück - tolles Buch.

Es geht um das Thema Vergewaltigung. Karen wird mit Anfang 20 schlimm mißbraucht und zugleich stark verletzt. Aber es kommt nicht zur Anzeige, vielmehr überwiegt der Scham, die Angst sowie Verzweiflung und Einsamkeit.
Doch Karen kann sich mit den Jahren von der Katastrophe ein wenig lösen und macht Karriere, später gründet sie auch eine Familie.

Das Buch spannt den Bogen über 30 Jahre, in den Karen spät auf ihren Peiniger Robert wiedertrifft.

Auf über 650 Seiten folgt man den beiden Protagonisten und kann diesen Schmöker wunderbar weglesen, nur das Buch Weglegen, das  fällt einem als angetaner Leser etwas schwerer...

Auch wenn das Werk schon einige Tage auf dem Buckel hat, so hat der Roman nicht an Intensität oder Aktualität eingebüßt.

Feine Unterehaltung mit hoher Spannung - stark!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(275)

583 Bibliotheken, 12 Leser, 6 Gruppen, 39 Rezensionen

"london":w=10,"mord":w=9,"thriller":w=9,"psychologe":w=9,"michael robotham":w=8,"adrenalin":w=7,"parkinson":w=7,"vincent ruiz":w=6,"joe o'loughlin":w=6,"vergangenheit":w=5,"psychothriller":w=5,"missbrauch":w=5,"england":w=4,"krimi":w=3,"rache":w=3

Adrenalin

Michael Robotham , Kristian Lutze
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.06.2011
ISBN 9783442476718
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vorweg sei erwähnt: Mchael Robotham ist ein sehr starker Autor.
Auch mit diesem Werk hat er mich wieder überzeugt.

Stark gesschrieben, viel Tempo, gute Charaktere; ein Roman der viel Spaß beim Lesen erzeugt.

Trotz der starken Thriller-Elemenete verpasst Autor Robotham seiner Hauptperson noch so eine sarkastische und bisweilen zerbrechliche Note. Eine feine Mischung.

Gleichwohl nimmt die Suche nach dem Mörder den Großteil der Werkes ein.

Stark eben auch, dass die Hauptfigur Joe kein Held ist, sondern vielmehr ein etwas zerbrechlicher Typ ist. Gesundheitlich angeschlagen, manchmal unsicher, manchmal schwankend. Einer, der selbst als guter Ehemann vor dem Seitensprung keinen Halt macht. Zudem schaut man bei vielen Stunden des Psychologen dem Protagonisten ganz interessant über die Schulter.

Ich bin gespannt auf die zahlreichen Fortsetzung des Psychologen...

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

149 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 94 Rezensionen

"mord":w=10,"kunst":w=9,"erotik":w=8,"thriller":w=7,"maestra":w=6,"london":w=5,"sex":w=4,"paris":w=4,"betrug":w=3,"spannung":w=2,"italien":w=2,"gier":w=2,"gemälde":w=2,"kunstgeschichte":w=2,"piper verlag":w=2

Maestra

L.S. Hilton , Wibke Kuhn
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492060516
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Manche Bücher überraschen einen immer wieder. Bei dieser Lektüre ging es mir so, dass ich mehrfach perplex war.
Prickelnde Erotik, überraschende Morde, eine spannende Story und ein munterer Erzählstil.

Ich habe mich von dem Werk wunderbar unterhalten lassen.

Die Sex Szenen haben ordentlich Würze (ich kann mir vorstelln, dass dagegen Shades of...sehr harmlos ist), die Morde kommen geistreich und spannend daher - insofern hervorragende Leseunterhaltung.

Ja, vielleicht waren es hinten heraus ein Mord zuviel, der ein wenig an der Glaudwürdigkeit der Lektüre zweifeln lässt. Gleichwohl ein starkes Buch über eine außergwöhnliche Persönlichkeit. Sehr faszinierend.

Ich habe mir flugs die Fortsetzung geholt und bin gespannt, ob die Autorin das sehr starke Niveau halten kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Der Wille zum Bösen

Dan Chaon , Kristian Lutze
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.05.2018
ISBN 9783453439160
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Autor Dan Chaon war mir unbekannt. Der Buchtitel war mir unbekannt, gleichwohl hatte ich zwei, drei gute Kritiken gelesen.

Das mich das Buch indes sooo umhauen würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Stark!

Ein Buch wie ein Orkan. Dramatisch, spannend, unterhaltsam - einfach fantastisch.

Die Mischung des Werkes macht für mich den Roman so faszinierend. Thriller-Elemente wechseln mit großem Gefühlskino, Spannungsmomente verändern sich in Pronlemstellungen von herannwachsen Jugendichen.

Auch der Erzählstil des Autors wechselt immer wieder gekonnt. Genauso wie die Perspektiven des Erzählers - das hält die Story über die 600 Seiten am laufen und macht sie nachhaltig interessant.

Ich war begeistert - ein dermaßen überzeugendes und überraschendes Buch, bei dem man mehrfach ordentlich durchatmen muss...

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

1. weltkrieg, 2. weltkrieg, erinnern, identitätsfindung, insel, krieg, kriegs-und nachkriegserlebnisse, liebe, malariatherapie, neurologie, psyche, psychiatrie, schwieriges mutter-sohn-verhältnis, sexualität, verhältnis vater-sohn

Der große Wahn

Sebastian Faulks , Jochen Schimmang
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei mareverlag, 29.08.2017
ISBN 9783866482586
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

221 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

"tasmanien":w=9,"liebe":w=6,"tod":w=4,"vergangenheit":w=3,"geheimnis":w=3,"lügen":w=3,"lucy clarke":w=3,"spannung":w=2,"thriller":w=2,"verrat":w=2,"trauer":w=2,"meer":w=2,"sommer":w=2,"ehemann":w=2,"eva":w=2

Der Sommer, in dem es zu schneien begann

Lucy Clarke , Claudia Franz
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492309110
Genre: Romane

Rezension:

Ein Buch über die Liebe, über Lügen, über Vertauen, über Verlust und über wahre und falsche Gefühle.

Evas junger Ehemann Jackson ist im Meer verschwunden. Bei ihrer Suche nach ihm, nach der Wahrheit und seiner Vergangenheit reist sie von London nach Tasmanien.
Dort trifft sie seine Familie und eine Wahrheit, mit der man nicht rechnen konnte.
Das Buch wurde als Liebesthriller tituliert - so ganz schafft es diesen Spagat nicht.
Immerhin:Manchmal ganz schön, manchmal etwas kitschig, manchmal etwas vorhersehbar; aber insgesamt ganz in Ordnung. Ein Sommerbuch mit Quellwolken, es wärmt, es berührt und hat eine gewisse Faszination, manchmal indes ein wenig oberflächlich und simpel.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"ehe":w=1:wq=3143,"trennung":w=1:wq=2159,"zerfall":w=1:wq=56

Aufruhr in mittleren Jahren

Nina Lykke , Ina Kronenberger , Sylvia Kall
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Nagel & Kimche, 19.02.2018
ISBN 9783312010608
Genre: Romane

Rezension:

Selten tarf ein Buchtitel den Inhalt des Werkes so auf den Nagel. "Aufruhr in mittleren Jahren" handelt von der inneren Zerissenheit, von der Unruhe, von mangelnder Motivation und von der Unzufriedenheit von einem Ehepaar, das um die 50 Jahre alt ist.

Midlife Crises nennt man das - und der Roman behandelt das Thema sehr schön, sehr intensiv und vor allen Dingen sehr glaubhaft.

Ältere Knochen, ein alt eingespieltes Eheleben, Falten, die ebenso in Erscheining treten wie Abnutzungserscheinungen.
Im konkreten Buchfall zerbicht die Ehe, weil Jan ausbricht und eine deutlich jüngere Partnerin kennenlernt. Wie die Ehefrau und die beiden erwachsenen Kinder auf diesen Schritt reagiern, ist sehr spannend zu beobachten.

Ein Trennungsbuch - und sicherlich kein Ratgeber. Vielmehr eine ungeschminkte Bestandsaufnahme von Menschen in mittleren Alter. 

Ein interessantes und bisweilen aufwühlendes und nachdenkliches Buch. Sehr realistisch geschrieben und ohne wenig Schnörkel formuliert.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

214 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 114 Rezensionen

"feuer":w=6,"adoption":w=6,"familie":w=5,"roman":w=4,"leihmutterschaft":w=3,"shaker heights":w=3,"usa":w=2,"gesellschaftskritik":w=2,"regeln":w=2,"brandstiftung":w=2,"abtreibung":w=2,"celeste ng":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"leben":w=1

Kleine Feuer überall

Celeste Ng , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.04.2018
ISBN 9783423281560
Genre: Romane

Rezension:

Am Anfang wird im heimischen Haus ein riesiges Feuer gelegt. War es die eigene Tochter? Schon in der Mitte des Buches sind indes so viele (kleinere) Brandherde gelegt, so dass das Anfangsfeuer nur ein weiteres Störfeuer darstellt.

Eine Idyllische Familiengemeinschaft mag man zu Beginn denken. Reichtum , heile Welt udn gute Erziehung. aber schnell bröckelt es. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall. Es werden bei so vielen Akteueren dunkle Kapitel aufgeschlagen, so dass die Harmonie ordentlich Risse bekommt.
Liebe und Freundschaft, Verrat, Adoption, heimliche Liebeleien, Teenagerprobleme und immer wieder Heimlichkeiten. Zwischenmenschlich hakelt es hier wie dort, bei arm und reich.

Celeste Ng ist eine wunderbare Geschichtenerzählerin. Das hat sie auch schon mit ihrem Debütroman unter Beweis gestellt. Auch der neue Roman ist dafür eine wunderbares Beispiel.

Hier und da nahm mir das Buch ein wenig zu viele Umwege, da wurde aussschweifend über Vergangenes geschrieben. Gleichwohl war das zumeist dienlich für den Fortlauf der Geschichte.

Das Buch hat auch gute 100 Seiten benötigt, ehe die Story richtig Tempo aufgenommen hat.

Insgeamt sehr guter Lesestoff, tolle Charaktere, das alles hochinteressant und absolut lesenswert.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

105 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 23 Rezensionen

"thriller":w=4,"krimi":w=3,"jeffery deaver":w=3,"rückwärts":w=3,"mord":w=2,"spannung":w=2,"usa":w=2,"entführung":w=2,"geld":w=1,"kind":w=1,"new york city":w=1,"blanvalet":w=1,"falle":w=1,"leseempfehlung":w=1,"wendungen":w=1

Blinder Feind

Jeffery Deaver , Fred Kinzel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.01.2015
ISBN 9783442384075
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Experiment? Ein Wagnis? Ein hohes Risiko? Sicherlich von alles etwas. Ein Thriller, der sich rückwärts ereignet und der rückwärts erzählt. Ebenso kurios wie ungewöhnlich. Gleichwohl, das Wagnis funktioniert.

Für mich waren indes deutliche Schwächen in der Story festellbar. Ungenügende Charaktere ohne Pfiff und eine einfache Entführungsgeschichte, die zur Fluchtgeschichte mutiert; überhaupt eine sehr konstruierte Gesamtgeschichte. Somit konnte mich die Story nur ganz selten richtig fesseln.

Auch der Schreibstil von Jeffery Deaver hat mich wenig in den Bann gezogen.

Immerhin: Nicht anders als bei "normalen" Büchern und Thrillern  erfolgte die Auflösung erst auf den letzten Seiten.

Kurzum:
Ein banaler Thriller, der wenig Explosivität bietet, auch wenn die Herangehensweise selten und beachtlich ist...

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

285 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 123 Rezensionen

"schönheitswettbewerb":w=11,"liebe":w=8,"freundschaft":w=7,"erste liebe":w=6,"selbstbewusstsein":w=6,"jugendbuch":w=4,"dolly parton":w=4,"dumplin":w=4,"teenager":w=3,"highschool":w=3,"schönheit":w=3,"texas":w=3,"dick":w=3,"julie murphy":w=3,"mut":w=2

Dumplin'

Julie Murphy , Kattrin Stier
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 21.03.2018
ISBN 9783841422422
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich fand´das Thema ganz charmant. Auch das Design vom Umschlag hatte mich überzeugt. Dann setze die Enttäuschung ein...

Aber bei der Lektüre dieser soften, lieblichen und wenig aussagekräftigen Story wurde ich doch arg enttäuscht. Wie geht man damit um, mit der Problematik des "zu dick sein", so dass man gehänselt wird?

Will meistert das alles ganz gut, vielmehr verliebt sie sich im Laufe der US-Geschichte. Zunächst unglücklich, ehe sich Will der großen Liebe immer mehr nähert. Als dann auch noch ein Schönheitswettbewerb wartet, wird es kurios und in der Story noch weniger realitisch.

Eine dünne, eine sehr dünne Story über ein kräftiges, dickes Mädchen. Mich hat die Story nicht gepackt, weil vieles vorhersehbar oder eben unrealistisch (manchmal auch beides) war.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"familie":w=2:wq=16486,"trauer":w=2:wq=3685,"usa":w=1:wq=11470,"krieg":w=1:wq=6361,"verlust":w=1:wq=3590,"alkohol":w=1:wq=1620,"2. weltkrieg":w=1:wq=1460,"erinnerung":w=1:wq=1067,"happy end":w=1:wq=491,"familientragödie":w=1:wq=266,"marilyn monroe":w=1:wq=136,"sorgerecht":w=1:wq=73,"juni11":w=1:wq=10,"kipper":w=1:wq=5,"mongolismus":w=1:wq=4

Der Tag, an dem Marilyn starb

Donna Milner , Sylvia Höfer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 10.05.2011
ISBN 9783492272117
Genre: Liebesromane

Rezension:


Ein gefühlvolles Buch, eine liebvoller Roman. Aber das Buch schreckt eben auch nicht vor Krieg, Tod, Gewalt und jeder Menge menschlicher Probleme zurück.

Es geht um Krieg, es geht um die Familie, Familienzusammenhalt, um Auseinandersetzungen und Irrungen. Das alles mit ruhiger Feder geschrieben, mal melancholisch, mal heiter, mal tüchtig problembeladen. Ein feiner Mix.

Trotz aller Herausforderungen kommt das Buch mit einer herrlichen Leichtigkeit daher.

Zum Inhalt: Als die Mutter plötzlich stirbt, ist die Familie am Boden. Die junge Tochter hält die Fäden zusammen, der Vater verliert sich im Alkohl, und "Kipper" hat mit seinem Downsyndrom andere Herausforerungen. Trotz aller Schwierigkeiten kommt echter Lesespaß auf - das Buch war sehr unterhaltsam.


Mir hatte von Donna Milner "River" wunderbar gefallen, somit war ich auf das weitere Schaffen der kanadischen Autorin gespannt - und war erneut angetan.

Eine echte Leserperle. Ein Roman, der einen wunderbar in die Mitte nimmt, einem im Atem hält und tolles Lesevergnügen verspricht

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

185 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

"thriller":w=7,"kanada":w=6,"stalking":w=6,"häusliche gewalt":w=6,"spannung":w=4,"rache":w=4,"gewalt":w=4,"angst":w=3,"flucht":w=3,"verfolgung":w=3,"misshandlung":w=3,"kontrolle":w=3,"chevy stevens":w=2,"ich beobachte dich":w=2,"krimi":w=1

Ich beobachte dich

Chevy Stevens , Maria Poets
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 25.04.2018
ISBN 9783651025523
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

...ich würde mal sagen: Chevy Stevens in guter, aber eben nicht herausragender Form. Die Autorin versteht es wieder einmal ein Szenario zu basteln, in dem Menschen abgleiten und zu Psychopathen werden.

Dabei sind mehrere handelnde Personen vertreten, die sich um den Job des Bösen bewerben.
Lindesey, die mit ihrer Tochter Nathalie eigentlich nur glücklich leben will, hat einige Männer um sich gruppiert, deren Beweggründe schwieriger einzuschätzen sind.
Andrew, ihr Ehemann, der nach 10 Jahren aus dem Gefängnis kommt. Hat er sich charakterlich geändert? Greg, der neue Freund von Lindsey, der sehr einfach und manchmal etwas ruppig daherkommt. Oder Marcus, der smarte Sportler, der aber auch ein Geheimnis in sich rumträgt. Und schließlich Jared, der erste Freund von Tochter Nathalie, der aus reichem Haus sehr besitzergreifend agiert.

"Ich beoabachte dich" ist ein ganz ordentlicher Thriller. Keiner, der einem besonders nachhaltig in Erinnerung bleiben wird, dafür waren Spannungsgehalt und auch Story zu durchschnittlch bzw. zu gewöhnlich...

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"roman":w=4,"liebe":w=3,"england":w=3,"sturmhöhe":w=3,"matthias sachau":w=3,"freundschaft":w=2,"london":w=2,"großbritannien":w=2,"spannung":w=1,"suche":w=1,"deutsch":w=1,"rätsel":w=1,"bücher":w=1,"verschwinden":w=1,"verschwunden":w=1

Alicia verschwindet

Matthias Sachau
Flexibler Einband: 242 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 07.05.2018
ISBN 9783458363422
Genre: Romane

Rezension:

"Wir können auch anders"  - unter diesem Motto sehe ich das Werk von Matthias Sachau. Früher stand der Autor für einfachen, mitunter trivialen Humor, urkomische Szenen wechselten mit sonderbaren Charakteren ab.

"Alicia verschwindet" ist anders - aber auch (anders) schön! Ein Buch voller Rästel, Geheimnisse, ein Werk zum Eintauchen, eine mysteriöse Geschichte, die aufgrund der vielen lieblichen Details einen in eine andere Welt entführt - auch wenn sie im Hier und Jetzt spielt.

Die bessere und wohlsituierte Gesllschaft in London bildet eine feine und passende Adresse, der beste Whiskey, die edelsten Bars und feinsten Golfklubs sind die Begeleiterscheinungen und Nebenwirkungen der handelnden Personen.

Robert ist ein britischer Snop, Von Beruf Sohn und Millionär - verwöhnt, verzogen, verschroben und exentrisch. Er hat eine Freundin mit der es ganz passabel läuft. Als dann jedoch seine gute bekannte Alicia plötzlich verschwindet, geht die große Suche nach der Verschollenen los. Bilderrätel, das Aufleben von älteren und neuen Beziehungen beherrschen die Szenerie. Ein Detektivspiel, ein Puzzle ohne Beginn und Anfang, und eine Erzählweise des Romans, die ebenso schön und selten ist!

Immer wieder findet die Story Anlehnungen an den Kult-Roman "Stumhaube"  - damit habe ich mich persönlich ein wenig schwer getan.

Gleichwohl hat Matthias Sachau mit seiner feinen Feder und seiner Eloquenz einen unterhaltsamen und kurzweiligen Roman geschaffen.

Und ganz ab und zu, da kam das mir bekannte so ulkige und unterhaltsame Matthias-Sachau-Gen doch durch, wenn winzige Slapstick Einlagen und urkomische Handlungen sich ereigneten.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

Der Graben

Herman Koch , Christiane Kuby , Herbert Post
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 15.02.2018
ISBN 9783462050820
Genre: Romane

Rezension:

"Handlungsarm, nichtssagend und ein unsympathischer Erzähler", so berichtete der Vorgänger, der das Buch rezensiert. Volltreffer, im Verlauf der Geschichte habe ich mich abwechselnd gewundert und darauf gewartet, dass endlich ein Steigerung des Buch eintreffen würde. Leider nein.

Natürlich ist Herman Koch ein wundervoller Literat, ein Künstler des Formulierens und ein Meister der Worte. Doch das hat in dem Fall nicht gereicht, für einen anständigen Roman.

Der Bürgermeister von Amsterdam hat seine Frau im Verdacht, dass sie eine Affäre hat. Zugleich treffen seine Eltern Vorbereitungen auf einen baldigen Freitod. Und auch sein langjähriger Freund taucht auf, mit größeren Problemen. Manches wird kurz angerissen, ehe sich die Geschichte verfängt, vergaloppiert und nicht weiter kommt. Abschweifungen, Belangloses und dann wieder Andeutungen und jede Menge Vermutungen.
Das was in vorherigen Roman bei Herman Koch wunderbar funktioniert hat, wird hier auf die Dauer eher lästig.

Ein verstörrendes Ende, das ich vielleicht auch nicht ganz verstanden habe oder das sehr schlecht und schnell niedergeschrieben wurde.
Lange Zeit habe ich mit dem Buch angefreundet (deswegen noch drei Sterne), ehe ich am Ende froh war, es beendet zu haben.
Schade...

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(313)

476 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 138 Rezensionen

"schottland":w=38,"pfau":w=27,"banker":w=17,"teambuilding":w=17,"humor":w=16,"highlands":w=9,"britischer humor":w=8,"schnee":w=6,"england":w=5,"seminar":w=5,"isabel bogdan":w=5,"herrenhaus":w=4,"roman":w=3,"tiere":w=3,"witzig":w=3

Der Pfau

Isabel Bogdan
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 18.02.2016
ISBN 9783462048001
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe viele überragende Kritiken zu dem Buch gelesen, die ich nur sehr bedingt teilen kann.

Sicherlich ist die Ausgangslage ganz passebel: Ein Trupp von städtischen Bänkern, die sich in der schottischen Einöde zum Thema Teambuilding wiederfindet. Sie stoßen auf Gastgeber, die einfach und spröde sind und auf einige bunte Pfauen, die vor fremdem Eingentum nicht Halt machen.

Aber ein echtes Vorankommen der Geschichte blieb für mich aus. Die Charaktere haben sich im Lauf der Story nur wenig entwickelt, vielmehr verstrickt sich das dünne Buch in permanenten Wiederholungen.

Netter Ansatz, aber ganz zufriedengestellt hat mich der Roman nicht...


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

amoklauf, familie, lionel shriver, verfilmt

Wir müssen über Kevin reden

Lionel Shriver , Christine Frick-Gerke , Gesine Strempel
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2017
ISBN 9783492310512
Genre: Romane

Rezension:

Wow, what a story. Eine Woche habe ich für die 560 Seiten gebraucht. Ein Buch, wie ein Orkan. Mit Ecken und Kanten, mit großen Gefühlen, mit Überraschungen, mit viel Klartext, mit Liebe und Hass in der Familie. Zugleich ein Werk über einen Jugendlichen, der zum Monster, zum Attentäter, zum Psychopathen wird. Einer, der ausreißt um in dei Geschichtsbücher zu gelangen. Eine Rachefeldzug der ganz großen Art.

Wenn ein Jugendlicher aus einer ordentlichen, reichen und behüteten US-Familie ein Massaker in der Schule anrichtet, dann stellen sich sehr viele Fragen.

Mutter Eva ist beruflich erfolgreich, sie möchte ihre glückliche Ehe mit Sohn Kevin krönen. Doch von Beginn an fremdelt Eva. In langen Briefen an ihren Ehemann schildert die Mutter, Ehefrau und Geschäftsfrau die dramatischen Ereignisse und wie es zu der Katastrophe kommen konnte,
Franklin, der Vater und Ehemann wirkt smart, kümmert sich um Jedermanns Wohlbefinden und ist vollgepackt mit Liebe, Harmonie und dem Kümmerer-Gen.
Kevin ist eben jener Attentäter, der mit viel Desinteresse, ohne Hobbys, ohne jede Spur von Gefühlen und Emotionen groß wird. Vielmehr ist er schon in jungen Jahren gemein, hinterhältig und aufsässig. Gleichwohl, wie wie konnte es zur der riesigen Katastrophe kommen?
Celia ist die jüngste Tochter des Eheepaar. Schüchtern, ängstlich und wohlerzogen, verkörpert sie das krasse Gegenteil ihres selbstbewussten Bruders.

Zugegeben, ich tat mich am Anfang sehr schwer, in die Geschichte reinzukommen. Hingegen war die letzte 200 Seiten eine Achterbahnfahrt und ein tiefer Einblick in dunkle, düstere Kapitel einen Familiengeschichte.

Ein kontroverses Buch, das so gefühlstark, so authentisch und so wahnsinnig intensiv daherkommt. Ein Roman, der ganz viele Aha-, Oho- und O-Mein-Gott-Nein Effekte-hat.

Lionel Shrivers Tragödie ist sehr anspruchsvoll geschrieben. Starke Wortwahl, umfangreiche Umschreibungen und eine sehr detailgenaue Wiedergabe der letzten Jahre. Aber vor allem die Gefühslwelt von Eva werden in den Kapiteln herausragend beschrieben.

Ein Werk, das nachwirkt. Ein starkes Buch mit ordentlich Wumms!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

145 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

"historischer roman":w=3,"liebe":w=2,"england":w=2,"schottland":w=2,"18. jahrhundert":w=2,"sklaverei":w=2,"usa":w=1,"london":w=1,"historisches":w=1,"ausbeutung":w=1,"virginia":w=1,"hist. roman":w=1,"bergbau":w=1,"ken follett":w=1,"18 jahrundert":w=1

Die Brücken der Freiheit

Ken Follett , Till R. Lohmeyer , Christel Rost
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.07.2015
ISBN 9783404172313
Genre: Historische Romane

Rezension:

Ein Roman aus dem 18 Jahrhundert, der die bekannten Zutaten von Ken Follet hat: Aufstieg und Fall, Liebe und Emotionen, gut gegen böse und jede Menge Abenteuer, Lügen und Intrigen.

Ein Story um Sklaverei und um den erbitterten Kampf um Rechte und die eigene Freiheit. Und bei Ken Follet - wie immer - gewürzt mit viel, nein, mit sehr viel Erotik. Ja, sicherlich ist manch ein Handlungsstarng eteas vorhersehbar - gleichwohl hat dieses Buch trotz der Dramatik und der schweren Zeit eine angenehme Leichtigkeit.

Vom schottischen Bergbau, bis zum Schiffsentlader in London und später Helfer beim Tabakanbau in Virginia (USA). Mac, der Held der Geschichte kommt viel rum, zugleich auch seine Peiniger, sein Dienstherr und seien heimliche Liebe. Ihm auf seinem steinigen Weg zu folgen, hat mir großes Vergnügen bereitet.

Ein großes Leseabenteuer, das viel Spaß macht.

Ach ja: Der Buchtitel ist - meiner Meinung nach - nur arg mittelmäßig gewählt, was der unterhalsamen Geschichte indes wenig schadet.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

103 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"mord":w=5,"familie":w=2,"19. jahrhundert":w=2,"wahre begebenheit":w=2,"spannung":w=1,"tod":w=1,"usa":w=1,"drama":w=1,"schuld":w=1,"kriminalfall":w=1,"kriminalgeschichte":w=1,"19.jahrhundert":w=1,"beklemmend":w=1,"ungelöst":w=1,"lizzie borden":w=1

Seht, was ich getan habe

Sarah Schmidt. , Pociao
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 01.02.2018
ISBN 9783866124356
Genre: Romane

Rezension:

Das Ehepaar Borden wird im Jahr 1892 im eigenen Haus umgebracht - die Leichen werden schlimm zugerichtet.

Wer steckt hinter der Tat? Was war das Motiv? Ist es Tochter Lizzie, die die Leichen entdeckte und die grauenhafte Tat begangen hat? oder doch die Haushälterin Bridget? Vielleicht aber auch Benjamin, ein wandernder Kleinkrimineller, der in der Nähe des Tatorts war?
Der Verlauf der Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was zur Tätferfindung lange Zeit freilich wenig zuträglich ist..

Ich bin ein großes Fan von dem Buchcover. Dieses intensive und leicht stimmungsvolle Bild drückt so Vieles aus. Und gerade weil die Person mit dem Gesicht nicht zu erkennen ist, rätselt man. Aber bei der Geschichte wurde mir es mit fortlaufender Story etwas zu bunt und ich war hinten raus eher enttäuscht.

Unter dem Strich war das Buch dann doch zu monoton. So ganz kam die Geschichte leider nicht vom Fleck. Immer wieder wurde  haargenau, haarklein und in allen Einzelheiten der Tag der Doppelmorde durchgekaut. Emüdend und auch ein klein wenig  irritierend. Zudem wirkte nicht eine der Personen aus dem Buch sympathisch, so dass man nicht wirklich mitfiebert. Ich ertappte mich dabei, dass ich mich schleppte und nur noch das Buchende erreichen wollte,,,

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

129 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 37 Rezensionen

"rache":w=4,"psychothriller":w=3,"sklaverei":w=3,"minette walters":w=3,"thriller":w=2,"keller":w=2,"sklavin":w=2,"missbrauch":w=1,"monster":w=1,"kindesmissbrauch":w=1,"afroamerikaner":w=1,"hausmädchen":w=1,"psychothrille":w=1,"anna salvatore's bücherreich":w=1,"der keller":w=1

Der Keller

Minette Walters , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.04.2016
ISBN 9783442484324
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schade, wenn so ein feines Buch so abrupt endet. Ärgerlich, wenn man das Ende nicht packen kann, schwer einordenen kann und das Buch dann (eher) unbefriedigt zum Abnschluss bringt und verstört wieder zur Seite legt.

So erging es mir bei dem düsteren Thriller "Der Keller" von Minette Walters. Die britische Schriftstelelrin hat einen Roman geschrieben, der mit viel Tempo und einer interessanten Geschichte aufwarten kann.

Die junge und farbige Muna wird seit Jahren im Haushalt der ebenfalls schwarzen Familie Songolis als Sklavin gehalt. Gewalt, Erniedrigungen und sexuelle Demütigungen stehen bei der 14jährigen Afrikanerin auf der Tagesordnung. Doch mit dem plötzlich Verschwinden von einem der beiden bösartigen Söhne wendet sich das Blatt. Muna gewinnt an Konturen und an Macht. Und plötzlich wird aus dem stillen Mauerblümchen und dem gepeinigten Kellerkind eine intigrante udn erfolgreiche Psychospielerin.

Minette Walters legt in der Geschichte ein ordentliches Tempo vor,  was der Spannung und der Dramatik zugute kommt. Der Schreibstill ist kurz, manchmal sparsam, gleichwohl sorgt die Autorin für gekonnte Wendungen. Sicherlich büst die Story - hier und da - ein wenig an Glaubwürdigkeit ein, was den Lesespaß indes nur wenig lindert.

Denn der Keller und die Personen sind so böse, durchtrieben und hinterhältig, dass man auch als Leser gefesselt im Keller sitzt und den anderen Nebenkriegsschauplätzen gebannt zuschaut.

Es kommt zum großen Finale um Muna und die letzten Familienmitglieder und es kommt zum Buchende, das schneller daher kommt, als man lesen und verstehen kan....

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

"berlin":w=3,"roman":w=2,"musik":w=2,"coming-of-age":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"belletristik":w=1,"entführung":w=1,"macht":w=1,"selbstmord":w=1,"schuld":w=1,"erste liebe":w=1,"homosexualität":w=1,"zusammenhalt":w=1

Nackt über Berlin

Axel Ranisch
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein fünf, 23.02.2018
ISBN 9783961010134
Genre: Romane

Rezension:

Jannik ist 17, lebt in Berlin, ist schwul und in der Schule eher der Außenseiter. Und er lebt, atmet und stirbt fast für seine Musik - wohlgemerkt klassische Musik,

Er ist verliebt in Tai, ein Junge aus Vietnam aus seiner Klasse. Die beiden Klassenkameraden und Freunde kidnappen ihren Schuldirektor Jens Lamprecht. Zugleich entwickelt sich das zarte Band ihrer Liebe. Ein bunte Story mitten im Großstadtdschungel Berlin. Schroff geschrieben, kreative Ideen und Wendungen, die einen manchmal auf dem falschen Fuß erwischen. Toll!

Aus dem Spaß vom Kidnapping wird sehr schnell ernst und für den gestressten Direktor Jens beginnt ein heftiger Überlebenskampf. Zugleich reflektiert der Lehrer sein alles andere als perfektes Leben...

Axel Ranisch hat einen heiteren, beschwingten und angenehm fluffigen Roman geschrieben. Das Buch umgibt eine angenehme Leichtigkeit, auch wenn das Buchcover - meiner Meinung nach - überhaupt nicht passt. Zugleich hat das Buch eine steigende Dramatik und wird im Verlauf der Geschichte immer ernster (und mitunter auch nachdenklicher).

Riesiges Lob an den Autor: Mit welcher Hingabe die klassische Musik um die Werke von Tschaikowsky beschrieben werden, das verdient schon höchste Anerkennung.

Ein gelungnes Buch, weil es ebenso unterhaltsam wie facettenreich ist.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

92 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"alaska":w=11,"flucht":w=8,"roadtrip":w=6,"selbstfindung":w=4,"familie":w=3,"kinder":w=3,"reise":w=2,"mutter":w=2,"verantwortung":w=2,"alleinerziehend":w=2,"aussteiger":w=2,"roman":w=1,"usa":w=1,"trennung":w=1,"natur":w=1

Bis an die Grenze

Dave Eggers , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 09.03.2017
ISBN 9783462049466
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

138 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

"comedy":w=9,"london":w=7,"islam":w=6,"familie":w=5,"humor":w=5,"england":w=5,"burka":w=5,"religion":w=4,"tradition":w=3,"kurden":w=3,"anthony mccarten":w=3,"gesellschaft":w=2,"muslime":w=2,"comedian":w=2,"muslima":w=2

funny girl

Anthony McCarten ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 26.02.2014
ISBN 9783257068924
Genre: Humor

Rezension:

Ein ganz nettes Buch. Eine ganz ordentliche Idee und eine brauchbare Umsetzung. So klingt es halt, wenn einem (oder besser mir) das Buch nur bedingt gepekt udn nur bedingt überzeugt hat. Die Buchtheamtik und Story ist tatsächlich ganz interessant und einzigartig, gleichwohl war dieser Roman nicht das Buch, das mich total von den Socken gehauen hat.

Eine Muslimne, die die kleinen und großen Comedy-Bühnen erorbert. Dabei kämpft sie innenrhalb ihrer gläubigen und konservativen Familie um jedes Fitzelchen Freiheit.

Azime, die junge Titelheldin kämpft sich durch Blind-Dates mit Heiratskandidaen, bemüht sich um erste Comedyerfolge und sucht  zugleich einen möglichen Mörder und die große Liebe. Insofern hat das Buch nicht nur leichtes Gepäck, sondern beinhaltet eine Vielzahl an Großthemen.

Mitunter verliert somit das Buch leider an Glaubwürdigkeit, zudem waren die Witze für mich nur eher selten richtig gut und unterhaltsam.

Drei Sterne - ein gut durchschnittliches Buch.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

"psychothriller":w=6,"thriller":w=3,"mary torjussen":w=3,"suche":w=2,"trennung":w=2,"psycho":w=2,"blanvalet":w=2,"die verlassene":w=2,"england":w=1,"gewalt":w=1,"karriere":w=1,"stalker":w=1,"verlassen":w=1,"stalking":w=1,"besessenheit":w=1

Die Verlassene

Mary Torjussen , Thomas Bauer
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734104442
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine bizarre Ausgangssituation. Die Ehefrau kommt nach Hause und findet weder ihren Mann noch viele Möbel vor. Mann weg, Handynummer gelöscht, Möbel . Bilder und Erinnerungsstücke des Mannees alles weg und keinerlei Spuren.

So beginnt ein englischer Thriller, der ordentlichen Lesespaß verspricht. Nett geschrieben, enorm kurzweilig und sehr unterhaltsam. Ein Psychothriller und Beziehungsdrama, das wunderbar in unsere schnelle und komplizierte Welt passt.

Im Laufe der Geschichte wird die Suche nach Ehemann Matt immer wichtiger, zugleich häufen sich die beruflichen Schwierigkeiten. Der Spannungsbogen steigt, ehe die finale Auflösung ansteht.

Mary Torjussen hat einen feinen Thriller geschrieben. "Die Verlassene" ist ein Werk, das die bekannten Spannungsmomente bietet und hervorragend bedient - nur die Auflösung hat mich nicht ganz von den Socken gehauen...

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

89 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 61 Rezensionen

"münchen":w=6,"krimi":w=3,"roman":w=3,"mord":w=2,"gesellschaft":w=2,"kriminalroman":w=2,"gesellschaftskritik":w=2,"zeitgenössische belletristik":w=2,"spannung":w=1,"humor":w=1,"gewalt":w=1,"ermittlungen":w=1,"deutsch":w=1,"buchreihe":w=1,"gift":w=1

Kühn hat Ärger

Jan Weiler
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2018
ISBN 9783492057578
Genre: Romane

Rezension:

Was erwartet man von einem guten Buch? Man sollte möglichst tief in die Geschichte eintauchen, gut unterhalten werden, gewisse Spannungsmomente erleben und mit den Hauptpersonen mitfiebern. Oder?

 All diese Kriterien erfüllt dieses Werk. Ob der Autor das nun als Krimi, als Gegenwartsliteratur oder als modernen Roman verpackt hat, das kann jeder Leser und Beobachter für sich aufdröseln und entscheiden.

 Mir indes hat das Buch hervorragend gefallen. Beste Leseunterhaltung. Vergnüglich, teilweise spannend, anspruchsvoll und sehr kurzweilig. Die Alltagsprobleme wie Pubertät, Krankheit, Liebesleben und die Kluft zwischen arm und reich werden so treffend, so wunderbar dargestellt, so dass man als Betrachter mitten im Leben angekommen ist.

 Eine starke Fortsetzung von "Kühn hat zu tun" in der der Protagonist Hauptkommissar Kühn noch weiter an Profil gewonnen hat.

So ist Kühn unglücklicher Hausbesitzer, frustierter Ehemann, überforderter Patient, umtriebiger Kommissar, unsicherer Vater und urplötzlich Liebhaber in einer Person.

 Sicherlich ist nach dem abscheulichen Mord an dem jungen Mann die Tätersuche nur eines von mehreren Themen, die im Buch angeschnitten werden. Doch die Vielfalt und gerade die ausgeprägte Erzählkunst von Autor Jan Weiler machen dieses Buch so vorzüglich. Weilers Sprache ist ein Genuß, weil immer häufiger ein sarkastischer Unterton mitschwingt.

 "Kühn hat Ärger" und der Leser viel Freude - gute Mischung!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"familie":w=1,"usa":w=1

Die Unzertrennlichen

Stuart Nadler , Andreas Reimann
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 17.08.2017
ISBN 9783462049886
Genre: Romane

Rezension:

Ganz so harmonisch, so ruhig, so entspannt und so zufrieden, wie die Vögel auf dem Buchcover daherkommen, ist die Geschichte nicht. Es geht um Familiensorgen, um Liebe, Trennung, Tod, Geld, um Nacktbilder, um eine verschwundene Wetterfahne und das Einschlagen des richigen Weges. Kurzum: Es geht um das Leben!

Ich hatte auf den ersten 100 Seiten leichte Anlaufschwierigkeiten in das Buch reinzukommen. Etwas langatmig,etwas zäh war der Beginn, ehe die drei Hauptcharaktere klarer gezeichnet waren:

Henrietta, eine Großmutter mit Charme. Ihr Porno-Bestseller aus früheren Tagen wird neu aufgelegt. Vielmehr kümmert die rüstige  70-Jährige indes der Tod des Ehemannes und der Auszug aus ihrem ländlichen Anwesen.

Oona, die Mutter von Lydia ist frisch von ihrem Ehemann getrennt. Mit ihrem Paartherapeuten findet sich indes schnell ein potenter Verehrer. Leider fehlte es mir bei ihrer Person ein wenig an Profil.

Lydia, das 15-jährige Mädchen wurde von der Highschool suspendiert. Von ihr aufgetauchte Nacktbilder wirbeln das kpmplette (Liebes)Leben und die Gefühle des Teenagers ordentlich durcheinander.

Wie diese drei Frauen miteinander auskommen, umgehen und im schwierigen Lebensdschungel überleben, das beschreibt das Buch auf 360 Seiten.

Stuart Nadler hatte mit seinem Erstlingswerk "Ein verhängnisvoller Sommer" ein überragendes Buch fabriziert. "Bei den "Unzertrennlichen" schwächelt er nur vereinzelt. Das Buch hat tolle, ganz brilliante Szenen und unterhält zwischenzeitlich auf hervorragende Weise.

Am Ende blieben einige Fragen offen. Oder doch nicht? Ach, einfach lesen...

  (3)
Tags:  
 
476 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.