Cao

Caos Bibliothek

27 Bücher, 9 Rezensionen

Zu Caos Profil
Filtern nach
27 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

126 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

fantasy, frost, das frostmädchen, fantasie, stefanie lasthaus

Das Frostmädchen

Stefanie Lasthaus
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.11.2016
ISBN 9783453317291
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

busreise, cornwall, urlaub, reisebus, stonehenge

Cornwall mit Käthe

Stephanie Linnhe
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 17.06.2016
ISBN 9783548612751
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

289 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

finnland, familie, liebe, helsinki, fotografie

Liebten wir

Nina Blazon
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 26.06.2015
ISBN 9783548285771
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

vampir, schottland, bookshouse, gefahr, stephanie linnhe

Jagd der Schatten - Absecon 2

Stephanie Linnhe
Flexibler Einband: 405 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 17.07.2015
ISBN 9789963529339
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

medium, liebe, oldigor, schutzengel, engel

Guardian Angel

Kirsten Greco
Flexibler Einband
Erschienen bei Oldigor Verlag, 19.11.2014
ISBN 9783945016442
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover & Kurzbeschreibung

Das Cover ist in zarten, zurückhaltenden Farben gehalten und lenkt somit die Aufmerksamkeit auf das wesentliche – den Engel und das Haus mit der symbolischen Brücke bis an den (lichterfüllten) Horizont. Es ist ein angenehmes, ruhiges Motiv, was mir unter anderem aus dem Grund gefällt, da viele Buchcover heutzutage überladen daherkommen. Vielen Dank an die Grafiker, die hier auf Schnörkel und Schattierungen verzichtet haben.

Der Klappentext macht Lust auf mehr und in Bezug auf Holly vor allem neugierig: Warum „Was für einer“? Diese Frage wird schon bald im Buch beantwortet, wurde aber zu Recht aufgeworfen, denn der Engel ist alles andere als Klischee. Ansonsten erfährt man in wenigen Sätzen, auf welches Rundumpaket man sich einlassen wird: Übernatürliches, Spannung, Romanze. Eine schöne Mischung.


Story

Melody könnte eigentlich glücklich sein, denn sie scheint mit ihrer Backstube ihre Berufung und somit ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Leider schießt sie scheinbar über das Ziel hinaus – und wird von ihrer Mutter und Freunden auf das Land verfrachtet, in einen Ort namens Silver Crossing, um ein wenig auszuspannen. Dort erfährt sie, dass sie das mit ihrer Berufung noch nicht abhaken kann, denn nicht das ‚Sweet Tooth‘ soll ihr Lebensinhalt sein, sondern die Tätigkeit als Medium für den Engel ‚Und was für einer‘ Holly. Zusammen sollen sie Leben retten, und es wird schnell klar, das nur eine Person die Zügel in der Hand hält, und das unerbittlich.
Ablenkung und auf eine besondere Weise weitere Gefahr bietet der Farmerssohn Tristan, den Mel anfangs gar nicht in ihr Herz schließt … mit dem sie aber etwas verbindet, dass sie sich früher niemals hätte vorstellen können.

Stil, Storyentwicklung und Charaktere

Guardian Angel ist ein Buch, das man wunderbar durchlesen kann – ich erinnere mich an keine Stelle, die mich hat stolpern lassen. Grund hier ist der schöne, fließende Schreibstil der Autorin. Man merkt, dass sie die Gegend kennt, in der sie die Story angesiedelt hat, und belegt es mit nicht zu aufdringlichen, aber dafür angenehmen Bildern, die zur Sprache und zum Fortschritt der Geschichte passen. Dabei wechseln sich kurze und lange Sätze ab, so dass keine Rhythmusmonotonie entsteht. Besonders gelungen und glaubhaft finde ich die Charakterisierung der Figuren durch die wörtliche Rede, die einfach zu den Charakteren passt.

Als Leser fiebert man zusammen mit Prota Mel den Ereignissen entgegen, die gut aufgebaut sind und ihr immer dann einen Knüppel zwischen die Beine werfen, wenn sie gerade glaubt, sich mit der Situation arrangieren zu können. Auf diese Weise sorgt die Autorin dafür, dass der Spannungsfaden höchstens dann nachlässt, wenn sie von Fantasy zu Romance wechselt, und das macht sie sehr geschickt. Mich hat sie dadurch permanent bei der Stange gehalten, so dass ich mich keinen Moment gelangweilt habe.

Die Protagonisten sind durch unterschiedliche Sprache und ihre Hintergründe, die es ihnen nicht immer einfach machen, dreidimensional und glaubwürdig skizziert. Auch die Nebencharaktere, angefangen vom gutmütigen Freund bis hin zum supersüßen Hundewelpen, wachsen ans Herz.

Und dann ist da noch – der Engel. Was soll ich sagen? Holly und ich werden keine Freunde. Um nicht zu spoilern, verrate ich hier nicht mehr, aber auch für den Engel ein Lob an die Autorin.


Fazit

Guardian Angel ist ein wirklich schönes Buch, in dem sich zwei Genres die Hand reichen und das es gekonnt schafft, zwischen diesen hin und her zu wechseln. Ich gebe gern die volle Punktzahl.

 

 



 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

kinder der dunkelheit, vampire, venedig, gabriele ketterl, eifersucht

Venetian Vampires - Kinder der Dunkelheit

Gabriele Ketterl
Flexibler Einband
Erschienen bei Oldigor Verlag, 26.09.2013
ISBN 9783943697582
Genre: Fantasy

Rezension:

Angeregt durch das wunderschöne Cover landete der nächste Vampirroman auf meinem Nachttisch – Venedig mag ich sehr, die Stadt ist mystisch und somit die perfekte Kulisse für das Genre. Etwas skeptisch war ich zwar durch den Klappentext, da ich die übliche „Vampirmann trifft Menschenfrau“-Geschichte erwartete … aber hier wurde ich angenehm überrascht. Denn die Kinder der Dunkelheit warten mit einer historisch angehauchten Geschichte und einem Hintergrund auf, der gut durchdacht und spannend beschrieben ist.
Politik und Religion spielen eine Rolle, und man lernt die Familie Al Hassarin kennen, die dem Hass und Neid der christlichen Bevölkerung nichts mehr entgegen zu setzen hat und die Flucht aus Andalusien und damit ihrer Heimat plant. Ganz besonders aber lernt man Mohammed, den ältesten Sohn kennen, der sich den Kindern der Dunkelheit anschließt.
Hier wird ein Bogen von über 500 Jahren bis ins nächtliche Venedig gespannt, was mir besonders gut gefallen hat.

 

Band 1 der Venetian Vampires ist ein sehr gut recherchiertes, spannendes und ausgesprochen bildhaft geschriebenes Buch, in dem die Autorin Fakten aus der Geschichte verwendet, um ihre eigene Geschichte hineinzuweben – manchmal wirft sie Passagen aus den Geschichtsbüchern dabei auch ausgesprochen charmant um. Die Protagonisten faszinieren, selbst wenn sie zuerst fast zu perfekt erscheinen mögen, doch im Laufe des Buches erklärt sich auch das. Band 2 steht schon auf meinem Wunschzettel. Eine absolute Leseempfehlung also!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

vampir, fantas

Venetian Vampires - Die Raben Kastiliens

Gabriele Ketterl
Flexibler Einband
Erschienen bei Oldigor Verlag, 21.11.2014
ISBN 9783943697605
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

99 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

vampire, sandra florean, schottland, vampir, liebe

Nachtahn - Bluterben

Sandra Florean
Flexibler Einband: 441 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 24.10.2014
ISBN 9789963525195
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

110 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

vampire, liebe, vampir, fantasy, sandra florean

Mächtiges Blut - Nachtahn #1

Sandra Florean
E-Buch Text: 356 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 03.04.2014
ISBN 9789963522637
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

schlangen, medusa, elara, geheimnisse, stepahnie linnhe

Herz aus Grün und Silber

Stephanie Linnhe
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Forever, 10.10.2014
ISBN 9783958180154
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

535 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 98 Rezensionen

buchladen, bücher, liebe, schweden, iowa

Ein Buchladen zum Verlieben

Katarina Bivald , Gabriele Haefs
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei btb, 11.08.2014
ISBN 9783442754564
Genre: Romane

Rezension:

Cover & Kurzbeschreibung

Das Cover weckt auf den ersten Blick mein Interesse, da mir spontan keines einfällt, das ähnlich aussieht – somit geht 'Ein Buchladen zum Verlieben' schon einmal nicht in einer Reihe ähnlich geschriebener Bücher unter. Allerdings kann ich nicht ganz genau sagen, was mich erwartet: Eine Komödie, ChickLit mit Schwerpunkt Romance, eventuell etwas zum Nachdenken? Mir gefällt allerdings sehr, dass es nicht überladen ist, sondern sich auf ein zentrales (mit Details angereichertes) Motiv konzentriert.

Der Klappentext vereint eine interessante Story, eine süße Idee (= die neuen Buchkategorien) sowie eine Lovestory ('Mister Darcy') und klingt damit durchaus ansprechend, da wenig eintönig.


Story

Sara aus Schweden, die sich per Briefwechsel mit der viel älteren Amy angefreundet hat und mit ihr die Leidenschaft für Bücher teilt, will Amy besuchen und reist in die USA, in den verschlafenen (oder vielmehr: sterbenden) Ort Broken Wheel. Dort muss sie feststellen, dass Amy tot ist und die Dorfbewohner Sara in ihrem Haus wohnen lassen wollen. Was anfänglich wie ein kleiner Kulturschock wirkt, entwickelt sich im Laufe des Romans zu einer kleinen Reise – zu der eigentlichen Reise, die Sara nämlich erst antritt, als sie sich bereits in den USA befindet. Sie lernt nicht nur die Dorfbewohner näher kennen und eröffnet einen Buchladen, sondern kommt auch einem besonderen Menschen näher.


Stil, Storyentwicklung und Charaktere

Der Schreibstil gefällt mir äußerst gut: geradlining, gut strukturiert und im schönen Wechsel zwischen kurzen und langen Sätzen. Ab und zu streut die Autorin Bilder ein, die niemals abgegriffen klingen. Saras Gedanken (oder auch die der anderen) kommen somit wunderbar zur Sprache, und man läuft nicht in Gefahr, zu stolpern oder Abschnitte zweimal lesen zu müssen. Der Stil passt zu der Geschichte, und zusammen führen sie zu einer ruhigen, interessanten Erzählweise, der ich gern folge, und die Bilder in meinem Kopf erzeugt. Broken Wheel selbst z.B. stelle ich mir als leicht depressive Einöde vor, und wäre ich Sara, würde ich nach wenigen Stunden wieder im Flieger sitzen.

Die Figuren gefallen mir ebenfalls gut – zumindest in der ersten Hälfte des Buches. Trotz all ihrer Introvertiertheit und Eigenarten mag ich Sara und finde ihr Verhalten, als sie in Broken Wheel eintrifft, nachvollziehbar. Sie lebt zum größten Teil in ihrem Kopf und interagiert mit der Welt dort draußen, wenn es sein muss und um durch den Tag zu kommen. Gewohnheit ist da sicher eine große Hilfe, und nun ist die komplett weggebrochen, also zieht Sara sich noch mehr zurück. Erst recht, da das, was geschieht, ja auch nicht gerade das ist, was selbst der selbstbewussteste Mensch erwarten würde. Allerdings frage ich mich, warum sie nicht einfach ihre Sachen nimmt und sich auf den Rückweg nach Hause macht. Die Wahl eines Charakters wie Sara ist für das Abenteuer „Amy tot, allein in der Fremde“ natürlich prädestiniert, da sie eine größtmögliche Entwicklung durchmachen kann. Die ersten Entwicklungen finde ich ebenfalls noch gelungen, doch mit dem fortschreitenden Buch verliere ich mehr und mehr den Bezug zu Sara. Manche Aktionen finde ich unglaubwürdig, andere nehmen ihr 'das Besondere'.
Bei den anderen Charakteren ist es zum Teil umgekehrt, doch da sich die Handlung um Sara mauert, kann das leider das Buch an diesen Stellen nicht retten. Dabei sind es gar nicht mal die hin und wieder eingestreuten Klischees, die mich stören, sondern die Reaktionen auf und Interaktionen der anderen mit Sara. Ich glaube, mit einer glaubwürdigeren Entwicklung der Protagonistin wären auch die anderen eindrucksvoller beschrieben worden.
Die Liebesgeschichte hat mich letztlich absolut nicht überzeugt.
Schön finde ich die eingestreuten Briefe von Amy. So tritt sie, obwohl tot als Nebencharakter auf und wir erfahren die andere Perspektive auf Broken Wheel, denn die Wahrheit liegt ja immer im Auge des Betrachters.
Was mir nach der Aktion 'Bücherregale benennen' total fehlt, ist der Bezug zum Thema 'Bücher sind etwas Besonderes'. Nicht nur der Titel, sondern auch der Anfang lassen darauf schließen, doch ab der Hälfte des Buches ist dieses Thema nur noch Angelpunkt für weitere Entwicklungen rund um Broken Wheel.


Fazit

Ein ruhiges Buch, das man durchaus 'besonders' nennen kann, wenn man die Story betrachtet. Und sicherlich auch ein Buch, das zu Diskussionen führt, was ja an sich nicht falsch ist. Die ruhige Story hat mich zunächst eingefangen, dann aber herumdümpeln lassen. Wegen des wirklich schönen Schreibstils gebe ich 3,5 Sterne und runde auf vier.






  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

402 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 62 Rezensionen

liebe, fantasy, nina blazon, ghan, amad

Der dunkle Kuss der Sterne

Nina Blazon
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.02.2014
ISBN 9783570161555
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

fee, kansas, staubstürme, jugendbuch, entführun

Ein Kleid aus Staub

Sarah Zettel , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbj, 14.04.2014
ISBN 9783570402337
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

142 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

märchen, robben, meer, insel, magie

Seeherzen

Margo Lanagan , Mayela Gerhardt , ,
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.03.2014
ISBN 9783499211607
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

collage, malen, schreiben, kreativität, kunst

Du bist ein Künstler

Nick Bantock , Marita Böhm
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Allegria, 11.04.2014
ISBN 9783793422716
Genre: Sachbücher

Rezension:

Cover & Kurzbeschreibung

Das Cover ist definitiv ein Hingucker und mit seinen collageartigen Details erster Vorbote des kreativen Inhalts. Trotz dieser Details, die zum Teil nur noch angedeutet zu sehen sind, wirkt es nicht überladen, was unter anderem an den Farben liegt. Sie sind weitgehend bedeckt gewählt worden und nicht zu leuchtend, so dass die Aufmerksamkeit auf die Mitte gelenkt wird, dort, wo neben dem Verlags- und Autorennamen die kräftigste Coverfarbe zu sehen ist.
Da wird der Leser direkt angesprochen  - und ja, es klingt doch ganz nett, wenn der Herr Bantock davon überzeugt ist, dass ich ein Künstler bin. Das macht ihn sympathisch und mich zudem neugierig auf diese Reise zur Kreativität und mir selbst.
Die Beschreibung sagt etwas von einer abenteuerlichen Reise (gut!) und einem Kreativ-Workshop (auch gut). ‚Schatz heben‘ ist natürlich auch eine attraktive Formulierung, also hat das Buch auf den ersten Blick schon einmal gewonnen.


Inhalt

‚Du bist ein Künstler‘ ist kein Buch im eigentlichen Sinn, sondern ein in 49 Übungen aufgeteilter Workshop, den man leicht und mehr oder weniger zeitintensiv zu Hause (oder wo auch immer) befolgen kann. Die Übungen stammen aus unterschiedlichen Kreativecken, angefangen von Zeichnungen und Collagengestaltung über das Schreiben bis hin zu Bastelaktionen. Dabei spielen weniger die Ergebnisse eine Rolle (wer Techniken verbessern oder die Kunst des xyz von Grund auf erlernen möchte, ist hier falsch), sondern vielmehr der Weg dorthin sowie die eigene Reaktion oder Herangehensweise. Für manche Übungen werden nur wenige Materialien benötigt, die man wahrscheinlich zu Hause hat, für andere schickt Bantock den Leser schon einmal quer durch die Stadt und bittet ihn, auch etwas Geld zu investieren (was natürlich auch der Fall ist, wenn bestimmte Stifte o.ä. benötigt wird).
Die Übungen sind gut erklärt, hin und wieder mit kleinen Anekdoten aufgelockert sowie sehr schön grafisch untermalt, so dass das Buch selbst zum kleinen Kunstwerk wird.

Details

Wenn ich geglaubt habe, das Buch in einem vorab definierten Zeitrahmen ‚durchzuhaben‘, dann habe ich mir geirrt. Wenn ich angenommen habe, dass ich es einfach chronologisch durchgehe, dann übrigens auch – und ich glaube auch nicht, dass es vom Autor so gedacht ist. Das Buch ist keines, das man durchliest und ins Regal stellt, sondern das man immer wieder mal zur Hand nimmt, um die eine oder andere Übung anzugehen oder auch noch einmal zu machen.
Ich geb zu: Anfangs fiel es mir durchaus schwer, wenn die Übungen nicht so gelungen waren, wie ich wollte – zeichnen ist nicht meine Stärke, und die Tiere in der ersten Übung erinnerten mich an jene, die ich in der Grundschule gemalt habe. Doch Bantock betont immer wieder, dass es nicht darauf ankäme, und in späteren Übungen ging es mehr und mehr darum, sich darauf zu konzentrieren, wie die Arbeit und auch das Ergebnis auf den Künstler wirken (und nicht, ob sie nach allgemeingültigen Maßstäben gemessen werden können). An diesen Stellen ist es möglich, wirklich die auf dem Cover angepriesene Kreativreise zu sich selbst zu unternehmen, aber nur, wenn man sich wirklich ausreichend Zeit nimmt. Und das war bei mir übrigens mit die schwerste Übung: die Ungeduld zurückschrauben und sich die Zeit und Ruhe nehmen, die man braucht.
In der Schreibübung mit dem Worttausch waren kleine Fehler enthalten (ein Wort war fälschlich unterstrichen und eins gar nicht), sonst habe ich keine entdeckt.
Bisher bin ich nicht alle Übungen durchgegangen, denn ich  muss in der richtigen Stimmung sein. Alles in allem hatte ich aber erstaunlich viel Spaß bei der ganzen Sache.

Fazit

Dieses Buch ist nicht dafür da, um es gemütlich auf dem Sofa linear durchzulesen, sondern es stellt dem Leser viele Aufgaben, für die er in und außerhalb seiner eigenen vier Wände unterwegs sein muss und wird. Wer sich darauf einlässt, wird vielleicht nicht jede Übung mögen, aber definitiv spannende Anregungen und Blickwinkel kennenlernen. Spaß macht es auf jeden Fall.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

CENTURY READER

Sarah Singleton
Sonstige Formate
Erschienen bei Hodder Education, 25.01.2008
ISBN 9780340968437
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

189 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 10 Rezensionen

traum, liebe, gabriel, traumsplitter, dämonen

Traumsplitter

Tanja Heitmann
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 14.01.2013
ISBN 9783453534162
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

288 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 67 Rezensionen

thriller, grusel, mord, mystery, vermont

Winter People - Wer die Toten weckt

Jennifer McMahon , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783548286099
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

– ACHTUNG; SPOILER IM ABSCHNITT „Zum Inhalt“ --

Story

Drei Stränge finden im Buch zusammen: Zum einen ist da Sara, die wir sowohl als Kind als auch als Erwachsene kennenlernen. Da hat sie nach mehreren Totgeburten und frühen Kindstoden endlich eine kleine Tochter, Gertie, die sie über alles liebt. Als Gertie verschwindet und wenig später tot aufgefunden wird, erinnert sich Sara an ein altes Ritual, mit dem sie einen Toten für sieben Tage zurückholen kann – und es auch tut.
Weiterhin lernt man Ruthie kennen, die mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Fawn abgeschieden lebt. Eines Tages verschwindet ihre Mutter spurlos und ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Ruthie muss sich nicht nur der Herausforderung stellen, auf die Schwester aufzupassen, sondern versucht auch, das Rätsel um das Verschwinden ihrer Mutter zu lösen. Dabei stößt sie auf einige sehr seltsame Dinge im und um das Haus, in dem sie aufgewachsen ist.
Mit dem Verschwinden einer geliebten Person muss sich auch Katherine auseinandersetzen, die nicht nur vor zwei Jahren ihren Sohn verloren hat, sondern deren Mann auch noch vor Kurzem gestorben ist. Als sie seltsame Hinweise auf seine letzten Aktivitäten findet, beschließt sie, zu recherchieren.
Die Autorin verknüpft alle Stränge miteinander, selbst den aus Saras Kindheit, und schafft es so, den Leser auf eine regelrechte Rätselroute zu führen.


Zum Inhalt

Gefesselt hat mich in diesem Buch neben dem Genre vor allem die Story sowie die unzähligen Fragen, deren Antwort man glaubt zu kennen, obwohl man sich nicht ganz sicher ist. Oberflächlich betrachtet ähnelt das Grundthema vielleicht wirklich Kings Kuscheltieren und wer beim Lesen überfliegt, mag dadurch enttäuscht sein, aber genauer betrachtet, gibt es in der Story zu viele Streuungen, um hier wirklich einen Vergleich zu gewährleisten. Denn letztlich geht es hier nicht um eine lebende Tote, die fröhlich Menschen meuchelt und Spaß daran hat, sondern mehr um die Gründe der Handlungen der Haupt- und Nebendarsteller und damit auch die Frage, wer letztlich das Monster ist.
Die Autorin beschreibt aus der Sichtweisen der unterschiedlichen Charaktere und übertitelt die Kapitel dementsprechend. Sie nutzt Umgebungsbeschreibungen im richtigen Maß und oft, um die Umgebung entsprechend der Gefühlslage der Charaktere trostlos, fremd oder gar feindselig wirken zu lassen. Ansonsten ist der Stil flüssig, ohne Stolperfallen wie zu ausführliche Beschreibungen oder zu schachtelige Sätze.
Gestört haben mich allerdings manche Erklärungen, die von der Autorin genutzt wurden, um die Story voranzutreiben oder das Aufeinandertreffen der Charaktere zu ermöglichen, die aber nicht vollständig funktionieren. So ist Candace Schlussfolgerung, dass Ruthies Mutter verschwunden ist, um etwas zu verbergen, zu sehr an den Haaren herbeigezogen – würde sie deshalb wirklich zwei Kinder allein lassen? Nein. Auch Saras Verdächtigungen ihrem Mann gegenüber und Martins passive Art, die ihn fast blind für alles sein lässt, fügt sich nicht ins Bild. Auch die Fesseln in der Höhle haben einen zu großen 'Deus ex machina'-Effekt – hier erfährt man zum ersten Mal, dass die 'Schlafenden' sehr stak sind, das hätte viel früher Teil der Geschichte sein müssen. Letztlich widerspricht sich die abschließende Entscheidung von Ruthies Mutter, ihre Tochter um Hilfe bei ihrer Arbeit zu bitten, absolut nicht, wollte sie doch ihre Kinder zuvor vor allem fern von der Teufelshand und so auch von jedweder Gefahr dort halten.

Fazit

Ein spannender Roman mit Mysteryelementen und einem Hauch Gruselfeeling. Flüssig geschrieben, aber an einigen Stellen leider zu konstruiert. Alles in allem durchaus lesenswert.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

152 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

weltreise, reise, walz, reisen, reisebericht

Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs

Fabian Sixtus Körner
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein extra, 11.11.2013
ISBN 9783864930140
Genre: Biografien

Rezension:

Story

Okay, ein weiteres Buch von jemandem, der sich eine Auszeit genommen und rund um die Welt gezogen ist? Im ersten Augenblick schon, im zweiten kommt der nette Bonus hinzu, den der Autor sich selbst als Bedingung gestellt hat: er arbeitet nur für Kost und Logis.
Also zieht FSK los und schleppt den Traum vieler Menschen mit sich um die Welt: umdenken, andere Perspektiven einnehmen und einfach spüren, wie es sich anfühlt, unterwegs zu sein. Dabei kommt er um die Welt, pickt aber nicht möglichst viele Stationen auf, sondern geht bei denen, die er beschreibt, mehr in die (Job-)Tiefe. Denn laut seinen Walzplänen will er arbeiten und schafft es immer wieder, ungewöhnliche oder unvorhergesehene Einblicke zu erhalten. Hier und dort noch ein wenig Privates dazu, fertig ist die Reisestory.

Inhalt

Dass der Schreibstil locker und (wenn ich nun 'jugendlich' schreibe, komme ich mir selbst ungeheuer alt vor, aber es passt trotzdem) einfach ist und oft an einen Plauderton erinnert, dürfte bei dieser Art von Buch klar sein. Ich mochte es und konnte es auch abends gut lesen, wenn mein Kopf wissenschaftliche Abhandlungen bereits verweigerte. Der Autor wirkt sympathisch und offen auf andere (anders als auf dem Cover, da musste ich eher an einen Macho-Man denken, dem ich nicht gerade meine Sorgen anvertrauen würde ;) ), und seine Entscheidungen konnte ich  nachvollziehen.
Wo bei anderen Reise/Aussteiger/etc-Büchern das 'Hinterland' und die 'Wege fernab der Hauptroute' im Mittelpunkt stehen, sind es hier die Tätigkeiten und Jobs, die FSK annimmt. Somit lernt man das jeweilige Land auf eine andere Weise kennen. Ich mag diese Perspektive, weil ich es spannend finde, wie kulturell gefärbt bzw. unterschiedlich Firmen, Unternehmen oder auch Projekte in anderen Ländern sind.
Allerdings frage ich mich, ob der Autor nun einfach ein riesiger Glückspilz ist oder einer von den Socializern, die alle sofort ins Herz schließen, denn auf seiner über zweijährigen Reise gerät er ausschließlich an Jobs, die spannend klingen und irgedwo kreativ sind. Da gibt es keine Baustellen oder Burgerbuden. Entweder wurden hier nur die Glanzstücke erwähnt (klar, die sind natürlich auch spannender zu lesen) oder ich habe etwas überlesen.

Fazit

'Journeyman' hat mich positiv überrascht und ist mit einem steten Auge hinter die Kulissen des jeweiligen Aufenthaltsortes spannend geschrieben. Allein durch den Aufbau (Episoden) des Buches kommt kaum Langeweile auf.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

widerstand, widerstandsbewegung, weltkrieg, spionage, frauenbewegung

Die Frauen von Carcassonne

Kate Mosse , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Fester Einband: 880 Seiten
Erschienen bei Droemer, 03.02.2014
ISBN 9783426281031
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

liebe, sachbuch, macht, wissenschaft, zwischenmenschliche beziehungen

Die Macht der Liebe

Barbara L. Fredrickson , Nicole Hölsken
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Campus, 01.01.2014
ISBN 9783593500027
Genre: Sachbücher

Rezension:

Story

'Die Macht der Liebe' betrachtet Liebe nicht als das, was sicher so einigen Lesern als Erstes in den Sinn kommt, nämlich als Kategorie, die fest an das Phänomen der partnerschaftlichen Beziehung angeknüpft ist und daher irgendwann kommt und auch wieder geht. Die Autorin, Professorin für Psychologie sowie Direktorin des Labors für positive Emotionen und Psychophysiologie in North Carolina, sieht diese Definition als Unterkategorie der Liebe an, als einschränkende Sichtweise, und leitet durch verschiedene Kapitel zu einer auf den Körper abgestimmten Version. Hier ist Liebe Ausdruck der Verbundenheit zweier Menschen, ganz ohne die vielseits kritisierte Exklusivität.
Während die erste Hälfte des Buches sich den theoretischen Grundlagen wie der Definition der Liebe oder den zugrundeliegenden, biologischen Komponenten in Verbindung mit Liebe widmet, ist der zweite Teil praxisorientierter und arbeitet mit Meditationsübungen.

Inhalt

Die Struktur sowie die Gliederung des Buches haben mir zum großen Teil gefallen; Fredrickson leitet erst in durchaus wissenschaftlich orientierten, aber nicht fachlich komprimierten Sätzen durch ihre Thesen und belegt sie zum größten Teil mit Fußnoten, für die man leider hin- und herblättern muss. Die Ausdruckweise wirkt an manchen Stellen etwas zu selbstbewusst, was für mich aber aufgrund der Tatsache, ein von einer Wissenschaftlerin geschriebenes Sachbuch vorliegen zu haben, okay ist. Immerhin werden hier Thesen erklärt, vertreten und belegt.
Wer sich noch nie mit Emotionsforschung, positiver Psychologie oder anknüpfenden Fachgebieten befasst hat, fühlt sich womöglich an einigen Stellen etwas überrollt - beziehungsweise hat das Gefühl, dass die Autorin vorheriges Wissen voraussetzt.
Der Einstieg funktioniert über Gefühle wie Sehnsucht und ist gut gewählt, um einen persönlichen Bezug zum Leser herzustellen. Die Definition der Liebe und die daraus z.B. resultierende Betrachtung einer Beziehung als Produkt der Liebe wird zum ersten Diskussionspunkt und regt durchaus zum Nachdenken an. Vor allem gefallen haben mir die Ausführungen zur Biochemie der Liebe sowie zur die Positivitätsresonanz - der Gedanke, dass ein positives Grundgefühl quasi einen Schneeballeffekt hat, hat sich recht schnell beim Lesen verankert.
An manchen Stellen kann ich mit der Autorin nicht übereinstimmen (z.B. dass Liebe nur dann erfolgen kann, wenn körperliche Präsenz gegeben ist). Leider zieht sie hier ihre Thesenableitungen zu geradlinig durch, ohne auch nur eine Alternative, Abweichung, geschweige denn eine gegenteilige Meinung zu beleuchten oder anzuschneiden. Das führte bei mir dazu, dass ich an manchen Stellen längere Pausen einlegen musste, ehe ich weiterlesen konnte.
Die praktischen Übungen der zweiten Hälfte führen ein wenig von der Theorie weg und vermischen sich mit Einblicken, in denen die Autorin zeigt, dass sie nicht nur Direktorin ist.


Fazit

Ein Buch, für das ich lange gebraucht habe, vor allem der zweite Teil mit seinen Übungen erfordert die passende Zeit und Stimmung, um sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Interessant bis ironisch ist, dass ich dieses Buch über Gefühle zweimal lesen musste, da ich beim ersten Mal damit beschäftigt war, die wissenschaftlichen Fakten zu verinnerlichen und somit zu wenig auf die Gefühle geachtet habe :) Wer sich auf diese Weise mit dem Thema befassen und seine Sichtweise durch die Übungen ausprobieren möchte, könnte 'Die Macht der Liebe' durchaus interessant finden. Aber bitte bedenken, dass es keine Anleitung zum garantierten Glücklichsein ist, sondern eine Betrachtung der Liebe und dem persönlichen Umgang damit.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

110 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 6 Rezensionen

geister, fantasy, engel, hexen, lovestory

Nacht der Geister

Kelley Armstrong ,
Flexibler Einband: 534 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2008
ISBN 9783426500071
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

131 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 10 Rezensionen

werwölfe, fantasy, elena, zombies, reihe

Blut der Wölfin

Kelley Armstrong ,
Flexibler Einband: 506 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2009
ISBN 9783426503331
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(184)

355 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

fantasy, london, u-bahn, parallelwelt, engel

Niemalsland

Neil Gaiman
Flexibler Einband: 362 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 01.08.1998
ISBN 9783453137578
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

mord, friedhof, neil gaiman, jugendbuch, fantasy

The Graveyard Book

Neil Gaiman
Flexibler Einband
Erschienen bei HarperCollins, 28.09.2010
ISBN B0051XVQ1I
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
27 Ergebnisse