Caro1893x

Caro1893xs Bibliothek

206 Bücher, 174 Rezensionen

Zu Caro1893xs Profil
Filtern nach
206 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

babyledweaning, led, sachbuch elternbibliothek, breifre, weanin

Das breifrei!-Kochbuch

Loretta Stern , Anja Constance Gaca , David Gansterer
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Kösel, 06.10.2014
ISBN 9783466346011
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine Meinung:
Dies ist das Kochbuch zu dem Buch "Einmal breifrei" bitte. Sicherlich hat sich jeder, der selbst Kinder hat, schon über die Ernährung dieser Gedanken gemacht. Nachdem die Kinder zu Beginn nur Milch zu sich nehmen, bleibt die Frage offen, wie es danach weitergehen soll.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Natürlich ist die klassischste Methode der Brei. Wir haben dies genauso gemacht, nur interessierte es mich trotzdem wie man auch ohne Brei, ein Kind gesund ernähren kann. Und genau dafür ist dieses Buch super. Man sollte zwar eigentlich zuerst das Buch "einmal breifrei" lesen, da dort die Grundlagen des breifreien Essens erklärt werden. Ich wusste das jedoch nicht und fing also gleich mit dem Kochbuch an. Und ich muss sagen, ich kam trotzdem gut damit zurecht.

Auch hier findet man alle Grundlagen und viel wissenswertes zum Thema breifreie Ernährung. Man findet eine Erklärung, was es bedeutet und ab wann die Kinder reif sind für weitere Nahrung außer Milch. Zudem bekommt man wichtige und hilfreiche Tipps welche Lebensmittel besonders geeignet sind und welche eher nicht. Zudem gibt es einen großen Teil Warenkunde, der einen Saisonkalender enthält und bspw. auch, wie man die Zutaten richtig lagert. 

Was mich etwas gestört hat, ist die doch recht festgefahrene Meinung der Autoren. Stellenweise hatte ich schon den Eindruck, dass sie Gläschen von Hipp und Co. verteufeln und jeder Mutter ein schlechtes Gefühl machen, die auch nur ab und zu Gläschen benutzt. Denn natürlich sollte man zum Wohle des Kindes schon selbst kochen. Dieses vehemente Vertreten dieser festgefahrenen Meinung gefällt mir überhaupt nicht. Ebenso ist es auch bei der Milchnahrung. Hier wird lediglich immer von stillen gesprochen, dass es hier aber auch andere Möglichkeiten gibt und manchen Frauen gar keine Wahl bleibt als Pulvermilch zu geben wird einfach mal totgeschwiegen. Ich finde es schade, dass man hier nicht einfach alle Möglichkeiten aufzeigt, sowohl bei der Milchernährung als auch beim Brei und dies ohne zu werten. 

Gute zwei Drittel des Buches nimmt der Rezepteteil ein. Diesen finde ich richtig super. Auch wenn wir den Brei bisher nicht komplett weglassen werden, so finde ich die Rezepte auch für nach der Breizeit einfach super. Man bekommt tolle Anregungen, wie man nicht nur sein Kind, sondern die ganze Familie gesund ernähren kann. Und dies ist gar nicht so schwer. Ob Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder auch mal kleine Snacks zwischendurch. Für alles gibt es hier die passenden Rezepte. Diese sind alle für zwei Erwachsene und ein Kind ausgelegt, sodass gleich die ganze Familie etwas zu essen hat, was ich richtig gut finde. Viele Dinge gehen schnell und brauchen nur wenige Zutaten. Diese Rezepte werden uns sicher noch lange begleiten.

Fazit:
Ein tolles Kochbuch, das neben den gut ausgearbeiteten Rezepten viele wichtige Informationen für die breifreie Ernährung bietet. Ich finde jedoch, dass sich das Buch auch super, mit der Breiernährung kombinieren lässt und bei der Umstellung von Brei zu fester Nahrung ebenfalls sehr hilfreich ist. Ich selbst werde weiter beim Brei bleiben und nach und nach immer wieder Dinge aus diesem Buch anbieten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

brot, backbuch, brot backen, rezepte, backen

Brot backen in Perfektion

Lutz Geißler , Hubertus Schüler
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 21.09.2016
ISBN 9783954531042
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine Meinung:
Ich wollte schon immer mal selbst Brot backen, bin jedoch immer davor zurück geschreckt, weil ich dachte das wäre total kompliziert.

Als ich dieses Buch entdeckte, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich muss nun, nachdem ich das Buch angeschaut und getestet habe, zugeben, dass Brot backen schon ein bisschen an Arbeit erfordert. Hier in diesem Buch wird das jedoch super erklärt.

Von den verschiedenen Mehlarten, Zubereitungsarten, über das Werkzeug das man dafür braucht, bis hin zu den Rezepten selbst, findet man hier alles. Ich habe mich hier als Anfänger im Brotbacken super aufgehoben gefühlt. Was mir besonders gut gefällt, sind die vielen Fotos die die Rezepte unterstreichen. Das beginnt schon mit einer schönen Übersicht aller Rezepte zu Beginn des Buches. Und auch die Erklärungen wie man den Teig wann falten muss sind mit super Fotos unterlegt. Betrachtet man diese schmackhaften Fotos, hat man sofort Lust mit dem Brotbacken anzufangen.

Jedes Brot wird grundsätzlich erstmal nach dem gleichen Prinzip hergestellt. Diese Grundanleitung gibt es zu Beginn der Rezepte. Dies finde ich einerseits gut, allerdings fand ich es beim Backen auch recht anstrengend immer zwischen dem Rezept und der Grundanleitung hin und her zu blättern. Im Rezept wird nämlich lediglich auf die Grundanleitung hingewiesen. Und so muss man immer wieder schauen, welche Zutaten man braucht und wie man diese verarbeiten muss. Allerdings denke ich, dass man dies nicht mehr braucht, sobald man ein paar dieser Brote gebacken hat. Da die Anleitung wirklich einfach ist, geht sie einem schnell in Fleisch und Blut über.

Wie oben schon erwähnt, braucht man einiges an Zeit um die Brote bzw Brötchen zu backen. Denn in diesem Buch gibt es nicht nur Brote, sondern auch Brötchen und sogar einige Rezepte für Süßwaren. Bezüglich der Zeit braucht man einfach nur das richtige Timing, dann lässt sich das Brot quasi wie nebenbei machen. Denn die meiste Zeit braucht das Brot beim Ruhen. Nachdem ich gebacken habe, muss ich sagen, dieser Zeitaufwand lohnt sich absolut. Das Brot schmeckt tatsächlich super, hat genau die Kruste die es braucht und innen auch genau die Konsistenz, die man von einem Brot erwartet. Und das fast ohne Hefe.

Fazit:
Ich finde dieses Buch wirklich total klasse. Sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene werden an diesem Buch ihre Freude haben. Durch die schönen Bildanleitungen und einfach Erklärungen und der sehr ausführlichen Einführung zu Beginn, kommen alle auf ihre Kosten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

216 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, jenny han, liebesbriefe, freundschaft, familie

To All the Boys I've Loved Before

Jenny Han
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Simon & Schuster US, 01.03.2014
ISBN 9781481417754
Genre: Jugendbuch

Rezension:

um Inhalt:
Lara Jean war schon oft verliebt, doch nie stieß dieses Gefühl auf Gegenliebe. Und so beschließt sie Abschiedsbriefe an die Jungen zu schreiben, von denen sie sich dringend entlieben muss. Natürlich nicht mit der Absicht, dass irgendwer diese Briefe jemals zu Gesicht bekommt. Nein viel mehr ist es ihre eigene Therapie, die im Verborgenen bleiben soll. Doch eines Tages werden die Briefe plötzlich an ihre Empfänger zugestellt. Lara Jean hat keine Ahnung, wer dafür verantwortlich ist. Leider steckt sie jetzt in großer Erklärungsnot und es kommen Steine ins Rollen, mit denen sie so nie gerechnet hätte.

Meine Meinung:
Dies ist mein erstes Buch von Jenny Han. Ich habe schon oft gehört, dass die Autorin klasse sein und toll schreiben muss. Nun kam ich endlich dazu mich selbst davon zu überzeugen.

Ich wurde zum Glück nicht enttäuscht. Als erstes fiel mir sehr positiv auf, dass die Autorin extrem authentisch schreibt. Da sie selbst Asiatin ist, lässt sie das natürlich auch in ihre Geschichte einfließen. Ihre Hauptperson ist selbst halbe Asiatin und immer wieder gibt es z.B. Essen aus dieser Gegend. Dies fand ich echt klasse. Vor allem, da ich selten Bücher mit diesem asiatischen Flair lese.

Auch die Idee für die Geschichte finde ich super. Die Abschiedsbriefe, die Lara Jean schreibt sind einfach eine echt witzige Idee. Toll finde ich es auch, dass man als Leser nach und nach tatsächlich Einblick in diese Briefe bekommt. Die Entwicklung, die durch diese Briefe zustande kommt, ist ebenfalls sehr gelungen. Es hat Spaß gemacht, Lara Jean auf ihrem Weg zu begleiten.

Die Personen sind einer der wenigen Kritikpunkte an diesem Buch. Lara Jean, Peter und Josh mochte ich wirklich gerne. Sie waren mir total sympathisch und facettenreich beschrieben. Jedoch fand ich Laras Schwestern ganz übel. Vor allem die fast 10-jährige Kitty fand ich extrem nervig. Wie die sich teilweise Lara gegenüber verhält und dass diese sich das auch noch gefallen lässt, da musste ich echt immer mal wieder den Kopf schütteln. Und auch Lara Jeans große Schwester Margot, die schon ziemlich zu Beginn des Buches nach Schottland geht fand ich alles andere als sympathisch. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass diese Familie nicht so ganz normal ist. Margot wirkte auf mich kalt und berechnend und auf keinen Fall so erwachsen, wie sie gerne sein wollte. Dies alles machte mich stellenweise dann doch etwas aggressiv und nahm mir die Lesefreude ab und an ein wenig.

Das Ende bleibt ein bisschen offen. Allerdings soll nächstes Jahr die Fortsetzung zu diesem Buch erscheinen. Darauf freue ich mich schon sehr, denn ich muss unbedingt wissen, wie es mit Lara Jean und vor allem Lara Jean und der Liebe weitergeht. Ich finde es ein bisschen schade, dass die Geschichte nicht in einem Buch zu Ende erzählt wurde, denn natürlich habe ich mich schon sehr auf das Ende gefreut und auch so meine Hoffnung bezüglich diesem gehabt habe.

Fazit:
Eine authentische, gut geschriebene Geschichte, deren Ende ein bisschen offen bleibt (Teil 2 erscheint 2017) und bei der mich lediglich ein Teil der Protagonisten etwas gestört hat. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das wahrscheinlich schönste Kind der Welt

Joachim Brandl , Astrid Henn
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Kösel, 25.07.2016
ISBN 9783466310722
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine Meinung:
Vielleicht kennen einige von euch den Autor schon aus der Zeitschrift "Eltern". Dort schreibt er unterhaltsame Kolumnen für Mütter und Väter über das Elternsein.

Und auch in diesem Buch berichtet er auf äußerst humorvolle Art von seinen Erfahrungen, während der Schwangerschaft, Geburt und natürlich mit dem "schönsten Kind der Welt". Ich musste nicht nur einmal herzhaft lachen und sehr oft auch schmunzeln. Wenn man selbst gerade erst ein Kind bekommen hat, kann man sich in vielen Situationen selbst erkennen und muss gerade deswegen lachen. Vieles, was er beschreibt kommt einem so bekannt vor und trotzdem ist das Buch einfach nur unterhaltsam.

Die Kapitel sind jeweils sehr kurz gehalten. Zwei bis drei Seiten machen das Buch zum idealen Begleiter für Zwischendurch. Selbst, wenn man mal nur fünf Minuten Zeit hat, kann man kurz in das Buch reinlesen. Die Kapitel sind unabhängig voneinander sodass man das Buch auch super unterbrechen kann.

Besonders schön finde ich auch, dass es sich sowohl für Mütter als auch Väter eignet. Und so hatten mein Mann und ich gleichermaßen Spaß an dem Buch. Unterhielten uns über die einzelnen Kapitel, lachten gemeinsam. Ich finde hier hat man auch das ideale Geschenk zur Geburt. Das Buch ist weder belehrend noch in sonst einer Form ein Ratgeber. Es ist einfach super erfrischend von jemandem zu lesen, der die selben Erfahrungen gemacht hat, wie man selbst und dies auch noch sehr humorvoll schildert. Jemand, der auch nachts nicht schläft, der auch mal überfordert ist und dies auch zugibt.

Fazit: 
Ein super unterhaltsames Buch für Mütter und Väter, ein tolles Geschenk zur Geburt, in dem der Autor humorvoll über seine Erfahrungen mit "seinem schönsten Kind der Welt" berichtet und mich damit nicht nur einmal zum Lachen brachte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

119 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

vollmond, dorf, kurzgeschichte, fantasy, wolf

Im Herzen der Vollmond

Natalie Luca
E-Buch Text
Erschienen bei bittersweet, 14.01.2015
ISBN 9783646601107
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt:
Lilly ist mit dem Zug unterwegs, als dieser mitten in der Nacht in einer einsamen Gegend anhalten muss und nicht weiterfahren kann. Da Lilly nicht allein bei dem Zug zurückbleiben will macht sie sich auf die Suche nach der nächsten Straße und hoffentlich einem Telefon. Doch weit und breit findet sie leider zunächst einmal gar nichts, bis eine alte Dame sie mit in ihr Heimatdorf nimmt. Doch irgendetwas stimmt mit dem Dorf nicht und die Leute stehen ihr merkwürdig feindselig gegenüber.

Meine Meinung:
So, inzwischen habe ich ja einige dieser Kurzgeschichten von bittersweet gelesen, um einen ganz guten Vergleich zu haben. "Im Herzen der Vollmond" ist zwar recht düster, doch so richtig packen konnte es mich nicht.

Ich finde dies ist mal wieder ein typischer Fall von einer Geschichte, die eigentlich viel zu umfangreich für so wenig Seiten ist. Viel wird nur angerissen und nicht zu Ende erzählt. Vieles kann der Leser vermuten, doch aufgeklärt wird er nicht. Auch nicht wirklich, was es mit diesem Dorf auf sich hat. Auch das Ende finde ich in diesem Zusammenhang äußerst merkwürdig. Mir ist es zu offen, ich hätte mir mehr Erklärungen gewünscht.

Zu den Personen habe ich hier gar keinen Zugang gefunden. Weder mit Lilly, noch mit Julian oder einem der anderen Dorfbewohner wurde ich wirklich warm. Auch dies ist wohl der Kürze der Geschichte geschuldet, denn durch den wenigen Platz bekommen die Charaktere nicht wirklich Tiefe.

Schön finde ich allerdings den Schreibstil der Autorin. Besonders die Umgebung, die sie beschreibt, wird sofort vor meinen Augen lebendig. Ich konnte fast selbst spüren, wie gruselig es dort sein muss, fast lief mir eine Gänsehaut den Rücken runter, so authentisch und gut war das Setting beschrieben.

Fazit:
Eine Kurzgeschichte, die mich nicht so richtig überzeugen konnte. Ich fand sie eher etwas langweilig, wobei sie viel Potential hat. Leider bräuchte sie mehr Seiten, um dieses auszuschöpfen, denn so fehlen mir einfach total viele Erklärungen und ich tappe zu oft im Dunkeln. Schade!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

judenverfolgung, legasthenie, 2 weltkrieg, 3.reich, juden

Einmal

Morris Gleitzman , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.04.2013
ISBN 9783551312488
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:
Felix lebt seit über 3 Jahren in einem Waisenhaus. Niemand darf wissen, dass er Jude ist. Denn für Juden ist es keine gute Zeit. Die Nationalsozialisten ziehen durch die Lande und verbrennen Bücher. Doch natürlich nicht nur diese. Felix beschließt seine Eltern, die nicht tot sind, sondern Buchhändler auf der Flucht, vor den Nazis zu warnen und läuft aus dem Waisenhaus davon. Allerdings hat er dabei nicht bedacht, wie gefährlich diese Reise für einen 9-jährigen Jungen tatsächlich werden kann.

Meine Meinung:
"Einmal" ist ein Kinderbuch für Kinder ab 11 Jahren. Es spielt zur Zeiten des Nationalsozialismus und verpackt dieses sehr ernste und heftige Thema äußerst kindgerecht.

Jedes Kapitel beginnt mit dem Wort "Einmal...." und greift so jedes Mal den Titel wieder mit auf. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Felix. Der kleine 9-jährige Junge ist sehr naiv und glaubt eigentlich immer nur das Gute. Dies finde ich fast noch herzzereißender. Er denkt sehr lange, dass die Nazis nur gutes Tun und weiß - zum Glück - überhaupt nicht, was tatsächlich vor sich geht. Völlig unbedarft macht er sich auf die Suche nach seinen Eltern und trifft dabei die kleine Zelda, deren Eltern den Nazis zum Opfer gefallen sind.

Allerdings ging mir Zelda nach einer Weile etwas auf die Nerven. Sie ist ein altkluges 6-jähriges Mädchen, das Felix immer wieder verbessert. Natürlich versteht sie nicht so genau was passiert und vermisst ihre Eltern, doch trotzdem stellt sie Felix immer als dumm hin, anstatt, dass sie dankbar ist, dass er ihr quasi das Leben gerettet hat. Dies wurde mit der Zeit anstrengend. 

Der Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen. Ich finde es gut, dass er sich diesem schweren Thema annimmt und dies für Kinder aufbereitet. Trotzdem kommt natürlich die Schwere des Themas deutlich zu merken.

Einfühlsam, aber doch sehr deutlich berichtet der Autor von der Schreckensherrschaft der Nazis. Er lässt die Kinder zu Wort kommen, die immer an das Gute glauben, egal wie schlimm ihre Welt gerade ist, aber auch die Erwachsenen, die ihnen erklären, was wirklich vor sich geht.

Ein berührendes Buch, das mich nicht nur einmal hat schlucken lassen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ein 11-jähriges Kind dieses Buch wirklich verkraftet. Natürlich beschreibt der Autor alles kindgerecht, doch dass Thema ist so heftig, dass es sogar mich extrem mitnimmt, sodass ich mir nicht sicher bin, ob ich das meinem Kind geben würde. Ich würde da eher noch einige Jahre warten und das Buch ab 15 empfehlen.

Fazit:
Einfühlsames Kinderbuch, über ein extrem bedrückendes Thema, für das ich die Altersangabe allerdings etwas zu niedrig finde.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

270 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

liebe, prinz, königreich, prinzessin, royal

Royal - Eine Krone aus Stahl

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.11.2015
ISBN 9783646601718
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:
Das Ende der Auswahl kommt immer näher. Am Ende dieser Woche wird bekannt gegeben, wer der Prinz ist und welche zwei Mädchen in die letzte Runde kommen. Dies schürt natürlich die Spannung unter den Kandidatinnen. Und auch Tanya wird immer unsicherer was oder viel mehr wen sie eigentlich will. Als der Tag der Enthüllung kommt gibt es eine große Überraschung. Doch damit nicht genug. Irgendwer scheint es auf Tanya abgesehen zu haben und sie zu verfolgen. Sie gerät in große Gefahr.

Meine Meinung:
Und schwupps, so schnell habe ich den vierten Band dieser Reihe verschlungen. Mittlerweile ist die Reihe fast schon zu einer Art Sucht geworden.

Die Charaktere habe ich so lieb gewonnen, dass ich fast damit rechne, dass sie mir irgendwo in echt begegnen. Valentina Fast schafft hier authentische Figuren mit Ecken und Kanten, die alle unterschiedlich und auf ihre Art liebenswert sind.

Ich habe das Gefühl, diese Reihe wird von Band zu Band spannender. Bisher ist dieser 4. Band auf jeden Fall der spannendste von allen. Nicht nur dass enthüllt wird wer der Prinz ist, womit ich übrigens im vierten Teil noch gar nicht gerechnet hatte. Nein es gibt immer wieder dunkle Gefahren, bei denen mal als Leser miträtselt, was denn nun dahinter stecken könnte.

Auch die Liebe kommt hier wieder nicht zu kurz. Es gibt viele romantische Szenen, aber auch einige, bei denen ich die Protagonisten gerne packen und gegen die Wand drücken wollte. Tanya handelt nicht nur einmal ziemlich naiv, doch irgendwie kann ich sie oft auch verstehen. Sie macht sehr deutlich, was das Verliebtsein mit ihr macht. Dies bringt die Autorin wirklich schön rüber.

Ich finde es klasse, wie die Autorin von Band zu Band mehr ihr Potential zeigt und immer wieder neue Ideen einbringt. So nimmt die Geschichte immer wieder eine Wendung, mit der ich so gar nicht gerechnet hatte. Dachte ich zu Beginn der Reihe ich bekomme hier lediglich eine kitschige Liebesgeschichte, so belehrte mich die Autorin nicht nur einmal eines Besseren.

Fazit:
Auch dieser 4. Band ist super. Bisher gefällt dieser Band mir sogar am besten von der ganzen Reihe!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(195)

299 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

liebe, prinz, auswahl, prinzessin, royal

Royal - Ein Schloss aus Alabaster

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.10.2015
ISBN 9783646601626
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt: Auch in diesem dritten Teil geht der Kampf um die vier jungen Männer gnadenlos weiter. Obwohl Tanya am liebsten schon wieder daheim wäre, ist sie immer noch mit dabei. Ihr Herz schlägt weiter für den einen, doch dieser spielt abwechselnd heiß und kalt mit ihr. Auch bei den anderen Kandidaten ist sie alles andere als beliebt, doch beim Volk ist sie der Hit. Und dann ist da ja auch noch Henry, der doch nur ihr Freund ist, oder?
Meine Meinung: Und schon habe ich den dritten Teil dieser tollen Reihe verschlungen. Wie schon in meiner Rezension zu Band 2 erwähnt, erinnert das Setting natürlich an Selection, doch ich finde nach dem ersten Band ist davon nicht mehr viel zu merken. 
Die Autorin punktet auch in diesem band einmal mehr mit tollen Ideen. Je länger die Geschichte um die vier jungen Männer und Tanya weitergeht, umso gespannter bin ich, wer am Ende tatsächlich der Prinz ist. Ich habe natürlich so meine Vermutungen, doch die Autorin schafft es immer wieder mich zu verwirren. Sie streut hier Zweifel, da Zweifel und immer, wenn ich denke, dass etwas offensichtlich ist, kommt es doch wieder anders.
Schon im zweiten Band ging mir das Hin und Her zwischen Tanya und Philipp so ein bisschen auf die nerven. Leider ist das auch hier im dritten Band ziemlich präsent, dies führte immer wieder zu kleinen Seufzer meinerseits. 
Allerdings tat das meiner Begeisterung keinen Abbruch. Das Buch, die ganze Reihe ist einfach toll. Ich fühle mich in dieser Welt einfach super. Seit die Autorin im zweiten Band ein großes Geheimnis eingebaut hat (welches hier immer noch nicht aufgelöst wurde manno) ist die Spannung ins unermessliche gestiegen. Nach diesem dritten Teil griff ich sofort zum 4. Teil.
Ich bin so gespannt, wie sich die einzelnen Beziehungen weiterentwickeln. Tanya ist eine extrem starke Persönlichkeit, teilweise sogar ziemlich auffallend stark, da wird in den weiteren 3 Teilen sicher noch viel kommen. 
Fazit: Dritter Teil einer fantastischen Reihe, die nur zu Beginn an Selection erinnert, dann aber sehr eigenständig wird. Auch in diesem dritten Teil überzeugt die Autorin wieder auf ganzer Linie. Unbedingt lesen (aber unbedingt in der richtigen Reihenfolge)!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, lustiges, familie, kindheit

Oma und Frieder, Band 2: Und wieder schreit der Frieder: "Oma!"

Gudrun Mebs , Rotraut Susanne Berner
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 17.03.2010
ISBN 9783551371201
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Und hier ist er. Der zweite Teil aus der Reihe um Oma und Frieder. Es ist gar nicht so leicht hier viel über das Buch zu sagen, da ich die anderen beiden Titel der Reihe schon rezensiert habe und so viele Unterschiede gibt es da natürlich nicht.

Im Vergleich zum dritten Band gibt es hier jedoch auch wieder Bilder von Oma und Frieder innerhalb jeder Kapitel. Das gefällt mir deutlich besser, wie die fehlenden Bilder, da Kinder sich grundsätzlich ja gerne Bilder anschauen.

Ich muss zugeben, dass ich teilweise beim Lesen schon den Kopf schütteln musste, da Frieder ein echt freches Kind ist. Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn mein Kind teilweise so freche Dinge machen würde. Ich verstehe auf jeden Fall, wieso Kindern der Frieder so gut gefällt, denn er macht einfach was er will. Der Zusammenhalt zwischen ihm und seiner Oma, ist allerdings sehr schön anzuschauen. Und natürlich werde ich meiner Tochter diese Buchreihe auf jeden Fall vorlesen, da man doch auch als Erwachsener immer mal wieder lachen muss. Zudem ist der Frieder einfach ein Klassiker, der in jedes Kinderzimmer gehört.

Super finde ich auch, dass diese Buchreihe immer wieder neu aufgelegt wird. Sowohl von Carlsen, als auch von anderen Verlagen. Das Preis-Leistungsverhältnis hier ist super. Die ersten drei Bände gibt es bei Carlsen sogar im Schuber zu haben. Drei Taschenbücher für knapp 13 Euro. Schön im Regal, schön im Kinderzimmer. 

Fazit:
Der 2. Teil um Frieder und seine Oma. Ein sehr frecher Frieder, eine gutmütige Oma. Ein Muss für jedes Kinderzimmer!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch

Oma und Frieder, Band 3: Oma und Frieder - Jetzt schreien sie wieder

Gudrun Mebs , Rotraut Susanne Berner
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.02.2011
ISBN 9783551372147
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Oma und Frieder sind wieder da. In vielen neuen kleinen Abenteuern schreit der Frieder wieder Oma und diese teilt ihm dann mit, dass sie doch nicht seine Dienstmagd ist. Ganz zum Schluss ist der Frieder dann sogar so groß, dass er sogar in die Schule gehen darf. Doch halt, was ist wenn die Schule schon längst angefangen und Frieder verschlafen hat? Und wo ist eigentlich seine Zuckertüte?


Meine Meinung:

"Oma und Frieder - jetzt schreien sie wieder" ist der dritte Band, aus der Kinderbuchreihe von Gudrun Mebs. Auch hier kamen beim Lesen wieder sehr nostalgische Gefühle auf. Ich bin immer noch erstaunt, dass ich mich tatsächlich an manche Geschichten noch ganz dunkel erinnern kann.


Ich muss ja zugeben, dass ich den Frieder selbst doch ganz schön frech finde. Wäre das mein Kind, würde ich sicher bei weitem nicht so locker damit umgehen, wie seine Oma das tut. Ich denke genau diese freche Art kommt bei den Kindern so gut an. Deswegen mögen sie Frieder. Der darf Sachen, die sie selbst nicht dürfen. Der sagt was er denkt und macht was er will. Als Elternteil muss man da sicherlich das ein oder andere mal den Kopf schütteln.


Im Unterschied zu den zwei anderen Bänden gibt es hier keine Bilder, die eine komplette Seite einnehmen. Lediglich am Kapitelanfang ist jedes mal ein kleiner Frieder abgebildet. Das finde ich ein bisschen schade, da doch gerade Bilder bei Kindern so gut ankommen und sie sich Frieder und Oma so einfach besser vorstellen können. Ich finde, dass hätte man ruhig auch in diesem dritten Teil machen können.


Ansonsten unterscheidet sich dieses Buch nicht weiter von den anderen. Die Geschichten sind natürlich alle ähnlich, besonders das Ende ist für uns Erwachsene etwas vorhersehbar. Aber Kinder interessiert das ja nicht wirklich, für die ist es nur wichtig, dass die Geschichten ein gutes Ende nehmen und das tun sie definitiv.


Fazit:

Der 3. Band aus der Kinderbuchreihe rund um den Frieder. Wieder mit ähnlich witzigen, mal frechen, mal etwas nachdenklichen Geschichten. Der einzige Unterschied zu den zwei anderen Bänden ist, dass es hier keine Bilder gibt, was ich etwas schade finde.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Baby Pixi, Band 32: Meine ersten Spielsachen

Thomas Müller
Flexibler Einband: 16 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.02.2016
ISBN 9783551051349
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Das letzte Buch, welches ich euch aus der unkaputtbar-Reihe vorstellen möchte ist "Meine ersten Spielsachen". Dieses Buch ist für Babys ab 9 Monaten.

Da es ab 9 Monaten geeignet ist, gibt es hier auf jeder Seite nur ein großes Bild mit der dazu passenden Bezeichnung zu sehen. In diesem Buch findet man Spielsachen, die wohl die meisten Kinder in ihren Kinderzimmern haben, so entsteht eine gewisse Vertrautheit und die Kinder erkennen die Sachen wieder. Gut ein Bobbycar, wird wohl kein 9-Monate altes Kind haben, aber die anderen Dinge sind durchaus in den meisten Kinderzimmern zu finden. Ob ein Teddy, die Spieluhr oder auch die Badeente. Kindgerecht aufgebaut und schön gezeichnet.

Meine Tochter schaut das Buch sehr gerne an. Ich denke nicht, dass sie die Dinge so unbedingt schon unterscheiden kann, doch da die Bilder schön groß und gut zu erkennen sind hat sie viel Freude daran.

Da wir das Buch nun schon einige Zeit in Benutzung haben, kann ich bestätigen, dass es tatsächlich unkaputtbar ist. Natürlich sieht man die Knicke, da meine Tochter nicht unbedingt sanft mit dem Buch umgeht. Doch weder hat sie einen Riss reinbekommen, noch konnte ist etwas abbeißen oder das Buch durch Speichel aufweichen. Top Qualität!

Fazit:
Gefällt meiner Tochter und mir gleichermaßen. Die Qualität stimmt!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(229)

345 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

liebe, prinz, prinzessin, royal, dystopie

Royal - Ein Königreich aus Seide

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 03.09.2015
ISBN 9783646601619
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt: Der Kampf um den Prinzen, um die Krone und auch die Liebe geht weiter. Tanya möchte eigentlich nichts lieber als nach Hause. Wenn da nicht Philipp wäre, der ihr gehörig den Kopf verdreht. Doch was ist nur los mit ihm? Einmal stößt er sie von sich und dann kann er kaum seine Blicke von ihr lassen. Tanya ist verwirrt und auch wütend. Zum Glück ist sie bei all dem nicht allein. Nein, sie hat Erica und Claire an ihrer Seite, die treue Freundinnen sind und ihr Unterstützung bieten, wo sie sie nur braucht.
Meine Meinung: Seitdem ich den ersten Band dieser Reihe gelesen habe, ist einige Zeit vergangen. Eigentlich wollte ich schon die ganze Zeit weiter lesen, doch kam ich irgendwie nicht so dazu. Doch das stellte keinerlei Probleme dar, denn ich kam sofort wieder ohne Probleme in die Geschichte rein. Zum Einen, weil mir die Geschichte wohl einfach so gut im Gedächtnis geblieben ist und zum Anderen, weil die Autorin natürlich auch immer wieder einen kurzen Rückblick auf den ersten Band gibt.
Beim ersten Band musste ich ja noch sehr kritisieren, dass mich die Geschichte doch sehr an Selection erinnert hat. Hier im zweiten Band war das zu keinem Zeitpunkt mehr der Fall, was ich richtig gut finde. Die Autorin punktet hier mit super Ideen. Sie baut die Suche nach dem Prinzen aus und bringt die Kandidatinnen in viele Situationen, in denen sie sich beweisen müssen. 
Tanya und Philipp kommen sich immer wieder näher, dann entfernen sie sich allerdings auch immer wieder voneinander. Stellenweise fand ich das etwas anstrengend, da es doch oft hin und her ging und ich Philipps Beweggründe nicht so ganz verstand. Ich hoffe, die Autorin löst das Ganze in einem der späteren Bände noch auf, denn irgendeinen Grund für sein Verhalten muss es ja geben. 
Die Geschichte selbst faszinierte mich komplett. Ich war vollkommen in Tanyas Welt gefangen und die Geschichte war viel zu schnell zu Ende. Was war ich froh, dass ich auch alle weiteren Teile bereits auf meinem Reader habe. Tanyas Welt ist so authentisch und gelungen beschrieben, dass es eine Freude ist dort zu verweilen. Zudem wird in diesem zweiten Teil klar, dass es irgendein Geheimnis gibt, das möglichst nicht ans Tageslicht kommen soll. Ich bin gespannt, wie sich das in den weiteren Bände noch so entwickelt. 
Der Cliffhanger am Ende ist richtig böse. Ich musste sofort weiter lesen. Die Geschichte hat unglaublich viele Punkte, bei denen ich gespannt bin, wie diese weitererzählt werden, was passieren wird. Sei es die Frage, wer der Prinz ist, was mit Tanya und Philipp passiert, welches Geheimnis es gibt, oder aber auch welche der Damen als nächstes ausscheidet. Band 1 fand ich gut, konnte mich aber noch nicht so begeistern. Band 2 hingegen konnte es sehr wohl. Super!
Fazit: Selten kommt es vor, dass der zweite Band besser als der erste ist. Hier ist genau dies der Fall. Die Autorin zieht hier alle Register und ließ mich sofort nach Beenden zum 3. Teil greifen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

85 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

liebe, götter, griechische mythologie, unterwelt, mythologie

Küsse keine Capulet

Stefanie Hasse
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 04.08.2016
ISBN 9783646602265
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt: Allegra kam zu spät. Luca hatte die Granatapfelkerne schon geschluckt. Doch glücklicherweise bekommen die beiden eine zweite Chance - jedoch ohne dass Allegra davon weiß. Sie hat die Aufgabe ihre wahre Liebe zu erkennen. Dabei geht jedoch so einiges schief und auf einmal finden sich alle in der Unterwelt wieder.
Meine Meinung: Der erste Teil dieser Reihe konnte mich ja noch nicht so überzeugen, trotzdem wollte ich dem zweiten Band eine Chance geben. 
Zum Einen weil ich die Grundidee gar nicht schlecht finde und zum Anderen weil ich natürlich wissen wollte, wie es mit Allgra und Luca weitergeht und ob diese es schaffen den Dunklen zu besiegen. 
Leider hatte ich auch bei diesem Band sehr große Schwierigkeiten. Ich kam nicht so richtig in die Geschichte rein. Auf der einen Seite finde ich die Idee, Romeo und Julia und die römischen Götter in einer Geschichte zusammen zu bringen, richtig gut. Außerdem erfährt man viel interessantes über eben jene Götter, die Sagen und die einzelnen Zusammenhänge. Auf der anderen Seite, machte es das ganze für mich auch teilweise etwas unübersichtlich. Ich musste mich stellenweise sehr konzentrieren um nicht irgendwelche Namen und Zusammenhänge durcheinander zu werfen. Wer ist jetzt das Kind von wem, wer hat wen geheiratet und wer hasst wen. 
Zudem plätscherte die Geschichte für mich sehr lange einfach nur so dahin. Richtig in Fahrt kam sie erst, als es in die Unterwelt ging. Und diese Beschreibungen fand ich dann tatsächlich interessant und auch spannend. Es fiel mir plötzlich leichter an der Geschichte dran zu bleiben. Und ich las plötzlich deutlich schneller. 
Auch das Ende gefiel mir ganz gut. Es wurden einige überraschende Dinge aufgelöst, mit denen ich zugegebenermaßen nicht gerechnet hatte. Der Liebe wird ein optimaler Stellenwert eingeräumt und die Geschichte kommt zu einem zufriedenstellenden Ende. 
Leider lässt mich diese Neuinterpretation von Romeo und Julia nicht in große Begeisterungsstürme ausbrechen. Die Geschichte verläuft für meinen Geschmack zu lange deutlich zu harmlos und es passiert so gut wie nichts. Auch die Hauptperson Allegra war mir leider gar nicht sympathisch. Ich fand sie eher extrem anstrengend mit ihrem ständigen Gerede von der wahren Liebe. Die Idee den römischen Göttern einen Platz einzuräumen finde ich jedoch gut und auch das letzte Drittel gefiel mir recht gut. 
Fazit: Auch dieser zweite Band konnte mich nicht vollständig überzeugen. Leider konnte ich mit diesem Zweiteiler nicht so richtig warm werden. Ob das jetzt an der, für mich etwas anstrengenden, Protagonistin lag oder der zu langatmigen Erzählung kann ich gar nicht so richtig sagen. Die römischen Götter, das spannende letzte Drittel und das gute Ende können das leider nicht komplett ausgleichen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Baby Pixi, Band 24: Meine bunten Sachen

Julia Hofmann , Ulla Bartl , Ulla Bartl
Flexibler Einband: 16 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.10.2014
ISBN 9783551051264
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Und wieder habe ich ein Buch aus der "Baby-Pixi"- Reihe für euch. Es gibt heute ein weiteres für Babys ab 18 Monaten.  Ich finde es wirklich schön, dass es diese Reihe für die unterschiedlichsten Altersgruppen gibt, so können die Babys lange mit diesen Büchern spielen und immer wieder etwas neues entdecken.


In diesem Buch geht es um "Meine bunte Sachen". Auf jeweils einer Doppelseite gibt es Bilder aus dem Kinderalltag zu entdecken. Ob aus dem Badezimmer, der Küche oder dem Kinderzimmer. Ob Zahnpasta, Gummistiefel oder Trinkbecher. Alles was Kinder aus ihrem Alltag kennen und mögen, gibt es in diesem Buch. Die Gegenstände sind natürlich benannt. Alle sind thematisch geordnet, jedoch sind die Seiten nicht mit einer bestimmten Überschrift überschrieben.


Schön finde ich hier, dass die Gegenstände nicht einfach nur so abgebildet sind, sondern auch immer Kinder mit dabei sind. Ob sie spielen, oder im Schlafsack liegen oder auch einfach nur so bei den Sachen stehen, immer gibt es irgendeinen Bezug zu den Gegenständen. Dies gefällt mir sehr gut, da es das ganze sehr lebendig macht.


Vom Material lässt sich nicht mehr sagen, als bei den vorhergehenden Rezensionen auch. Reißfest, wasserfest, schadstofffrei. In einem Wort zusammengefasst = unkaputtbar.


Fazit:

Unsere Reihe an unkaputtbaren Büchern wird durch dieses Buch um ein weiteres Schmuckstück ergänzt. Kinder sehen hier viele Dinge aus ihrem Alltag, thematisch sortiert und liebevoll gezeichnet.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Baby Pixi, Band 31: Tierkinder

Christine Henkel
Flexibler Einband: 16 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.08.2015
ISBN 9783551051332
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Heute habe ich wieder ein Buch aus der unkaputtbar-Reihe von Carlsen für euch. Heute geht es um Tierkinder.

Bei diesem Buch gefallen mir die Zeichnungen besonders gut. Die Tierkinder sind wirklich total niedlich gemacht. Von Hase, über Robben, bis hin zum Schwertwal, ist hier alles vertreten. Eine Sortierung gibt es in diesem Band nicht. Auf jeder Seite sind einige Tier zu sehen, jedes mit Bezeichnung. Jedoch eben nicht nach Gattung oder Art sortiert. Dies wäre natürlich schön gewesen, ist aber gar nicht schlimm. Ich denke meine Tochter wird viel Freude an diesen schönen Bildern haben. Noch ist es ein bisschen früh, für die doch recht kleinen Bilder, aber das Buch ist auch erst ab 18 Monaten.

Besonders schön finde ich es, dass es ganz viele exotische Tiere in dem Buch zu sehen gibt und nicht nur die üblichen Hund, Katze, Pferd. Die Tiere sind in den verschiedensten Positionen gezeichnet. Mal spielend, mal schauend, mal zu zweit, mal alleine.

Auch bei diesem Buch ist das Material super. Reißfest, wasserfest und schadstofffrei. Ich kann diese Reihe also allen Mamas empfehlen, die genauso buchfressende Babys haben, wie ich.

Fazit:
Ein weiterer schöner Teil der Reihe "Babypixi" aus dem Carlsen-Verlag. Dieses punktet besonders durch die liebevollen Bilder und die exotischen Tiere. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Labyrinth des Wissens: Das Labyrinth des Wissens

Cornelia Franz , Nina Schreiber-Mangels , Sabine Dittmer
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.11.2007
ISBN 9783551356727
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Dieses Kinderbuch ist ein Teil einer ganzen Wissensreihe für Kinder ab 10. Ich finde es echt schade, dass es diese Bücher nur noch gebraucht zu kaufen gibt, denn sie lohnen sich echt.

Das Wissen wird hier richtig schön kindgerecht aufgearbeitet. Dieser Teil der Reihe hat gar kein bestimmtes großes Thema, sondern bringt einfach Allgemeinwissen rüber. Was ich richtig schön finde, ist die Idee, dass die Kinder selbst entscheiden können, was sie gerade lesen. Klar, das kann man natürlich in jedem anderen Lexikon auch, allerdings gibt es hier nach jedem Thema immer einen Querverweis auf einige weitere Themen, mit dem Hinweis, auf welcher Seite man diese findet. Und so gleicht das ganze eher einer Wissensschnitzeljagd.

Gerade für Kinder, finde ich die Idee echt gut. Denn welches Kind setzt sich schon hin und liest ein Lexikon einfach so am Stück durch.

Bei jedem Eintrag gibt es ein Symbol, dass das Kind gleich weiß, zu welchem Thema der Eintrag gehört. Sei es Menschen, die man kennen sollte, Das Weltallt oder aber auch Der Körper. Zu allem gibt es hier etwas zu finden. Die Einträge selbst sind sehr kurz gehalten, sodass sie schön übersichtlich Informationen zu den einzelnen Themen liefern. Was ich ebenfalls schön finde, ist dass die Kinder bei den einzelnen Einträgen manchmal direkt angesprochen werden.

Die Dinge, die ebenfalls in diesem Buch erklärt werden, sind in den einzelnen Einträgen dick gedruckt hervorgehoben. So weiß das Kind schon vor den Querverweisen, zu welchen Themen, es in diesem Buch noch etwas finden kann.

Fazit:
Ein schönes Wissensbuch für Kinder. Hier können Kinder quasi auf Wissensschnitzeljagd gehen, da es in jedem Eintrag Querverweise zu weiteren passenden Einträgen gibt und die Kinder so entscheiden können, wo sie weiter lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

mobbing, schule, freundschaft, lösungen, jugendliche

Klassenspiel

Celia Rees
Flexibler Einband: 189 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.08.2010
ISBN 9783551310163
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:
Lauren kommt aus Australien. Eigentlich nichts schlimmes. Doch für ihre Klassenkameraden wohl Grund genug, sie zu mobben. Lediglich Alex hält sich weitesgehend raus und freundet sich nach einer Weile sogar mit Lauren an. Doch die Attacken werden immer heftiger und das obwohl nur kurze Zeit vorher genau so etwas ganz schlimm ausgegangen ist. Lauren und Alex beschließen, sich zu wehren, doch damit fachen sie das Feuer erst richtig an.

Meine Meinung:
Von Celia Rees gibt es ja viele Bücher, ich selbst weiß gerade gar nicht, ob ich schon mal etwas von ihr gelesen habe. Viel gutes habe ich jedoch schon über sie gehört. Da dieses Buch schon ewig auf meinem SUB liegt und vom Thema her durchaus interessant klingt, dachte ich mir das wäre doch die perfekte Gelegenheit das Buch endlich von meinem SUB zu befreien.

Allerdings hatte ich echt lange ziemliche Schwierigkeiten mit dem Schreibstil und kam überhaupt nicht vorwärts. Natürlich lag das sicher auch zum Einen daran, dass ich es nur so als Buch für Zwischendurch genommen habe, aber es konnte mich auch lange Zeit nicht so fesseln, dass ich Lust hatte weiter zu lesen. Erst nach mehr als der Hälfte kam etwas Fahrt in die ganze Sache und ich wollte wissen wie es weitergeht.

Die Hauptpersonen Lauren und Alex blieben sehr lange ziemlich blass. Es brauchte lange bis ich einen Zugang zu ihnen gefunden habe. Lauren war, obwohl sie das Opfer war, ziemlich lange irgendwie auch unsympathisch. Alex leider auch.

Ich finde man merkt auch sehr deutlich, dass dieses Buch schon etwas älter ist (90 er Jahre). Der Schreibstil, die Art der Geschichte, der Aufbau, alles wirkt irgendwie etwas altbacken. Auch dies machte es mir irgendwie schwer, der Geschichte zu folgen.

Das Thema Mobbing ist natürlich allgegenwärtig und in dieser Geschichte extrem erschreckend umgesetzt. Mir wurde richtig schlecht, wenn ich daran dachte, dass mein Kind auch irgendwann mal zur Schule gehen und vielleicht auch so etwas ausgesetzt sein wird. Allerdings fand ich es extrem komisch, dass die Kids tatsächlich mit dem durchkamen, was sie da alles getrieben haben. Denn das waren bei weitem keine harmlosen Streiche mehr. Dass es so lange dauerte bis mal etwas dagegen unternommen wurde, fand ich etwas unglaubwürdig.

Leider blieb die Geschichte trotz der Steigerung nach der Hälfte eher so dahinplätschernd. So richtig Spannung kam auch dann nicht auf und ich musste mich oft zwingen das Buch weiterzulesen. Ich finde es auch sehr schade, dass das Buch letztendlich am Ende für mich keine wirkliche Aussage oder Moral hat und so bin ich eher enttäuscht von diesem Buch von Celia Rees.

Fazit:
Nicht so richtig überzeugende und fesselnde, wenn auch sehr erschreckende, Geschichte über Mobbing unter Klassendkameraden. Nicht wirklich überzeugende Charaktere und die fehlende Spannung konnten mich leider nicht begeistern.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

111 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

robin hood, bücher, fantasy, liebe, morgana

Hinter den Buchstaben

Felicitas Brandt
E-Buch Text
Erschienen bei bittersweet, 14.01.2015
ISBN 9783646601053
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Faith ist immer in der Bibliothek anzutreffen, auch an jenem Abend, an dem sich alles für sie ändert. Ihr begegnet nämlich plötzlich eine Fee. Eine Fee? Ja, ihr habt richtig gelesen. Auch Faith kann es zunächst nicht glauben, doch als sie sich kurze Zeit später in der Welt von Robin Hood wiederfindet um eben jenen aus großer Gefahr zu retten, bleibt ihr nichts anderes übrig, als es zu glauben. Doch auch Robin und seine Leute wollen wissen, woher sie plötzlich kommt und diese Erklärung sollte wirklich gut sein.

Meine Meinung:
Heute stelle ich euch das letzte von mir gelesenen eshort von bittersweet vor. Es interpretiert die Welt von Robin Hood ganz fantastisch. Ich hatte großen Spaß Faith dorthin zu folgen.

Natürlich ist die Idee nicht neu, dass Figuren aus einer Geschichten wandern oder auch in eine hineinwandern. Doch finde ich, dass die Autorin dies hier sehr gut umgesetzt hat. Dafür hat sie ja gar nicht viele Seiten Zeit- gerade einmal 74. Und trotzdem erzeugte sie große Spannung.

Die Welt Robin Hoods aus Faiths Augen zu betrachten war spannend und interessant. Denn wer kennt den Klassiker nicht und würde nicht gerne mal erfahren, was Robin und seine Leute eigentlich so gedacht haben. Die kleine Liebesgeschichte, die dann sogar noch entsteht, ist für mich natürlich das Sahnehäubchen. Authentisch beschreibt Brandt die aufkommenden Gefühle und auch Zweifel.

Lange Zeit wusste ich nicht worauf alles hinauslaufen wird. Und so gelang Brandt auch der Showdown sehr gut. Sie überraschte mich und schaffte es so mit über die komplette Zeit zu fesseln. Ich war dann auch tatsächlich traurig als ich Faith und den Sherwood Forrest schon wieder verlassen musste, das ging echt schnell. Ich fände es toll, wenn die Autorin noch eine komplette Geschichte in dieser Welt schreiben würden, denn hier gibt es tatsächlich noch viel Potential und gut schreiben kann Brandt außerdem.

Fazit: 
Ein gelungenes eshort, welches in der Welt Robin Hoods spielt. Es punktet durch Spannung, authentische Charaktere und eine kleine Liebesgeschichte, die schön prickelt. Super gemacht, bitte mehr davon!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

85 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

hoffnung, verzweiflung, mord, liebe, impress

Hope & Despair - Hoffnungsnacht

Carina Mueller
Flexibler Einband: 262 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.09.2016
ISBN 9783551300614
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Achtung, diese Rezension enthält Spoiler, für alle die Band 1 nicht kennen! 
(c) Impress Zum Inhalt: Hope und Despair sind weiter auf der Flucht vor dem gnadenlosen Oberst. Doch nicht alleine, nein fast alle ihrer Schwestern sind auch mit dabei. Als jedoch zwei von ihnen verschwinden ist Hope in großer Sorge. Spätestens als ein blondes, totes Mädchen auftaucht, ist Hope völlig außer sich. Gemeinsam mit Despair und Vic versucht sie herauszubekommen, was hinter all dem steckt und merkt dabei nicht, dass sie in großer Gefahr schwebt.
Meine Meinung: Der erste Band von Hope & Despair, hat mir sehr gut gefallen KLICK. Zum Glück hatte ich gleich den zweiten Band auf meinem Reader, sodass ich nahtlos weiterlesen konnte.  Zunächst gefiel mir dieser zweite Band nicht ganz so gut, wie der erste. Die Story kam lange nicht in Gang und hatte vor allem im Mittelteil ziemlich viele Längen. Ich kam darum nur langsam vorwärts und begann mich zu fragen, wann denn nun endlich etwas passieren würde.
Doch dann kam plötzlich Fahrt in die Geschichte und es wurde richtig spannend. Gemeinsam begleitete ich Despair und Hope bei ihren riskanten Manövern und zitterte mit ihnen, wenn sie sich in Gefahr befanden. Selbst als es immer mehr auf das Ende zuging, konnte ich noch nicht im mindesten erahnen, wohin das ganze laufen sollte. Und prompt erwischte mich die Autorin mit dem Ende kalt. DAS kann nicht ihr Ernst sein heul. Wo ist Band 3, wenn man ihn so dringend braucht. Ich saß völlig entgeistert vor meinem Reader. Blätterte hektisch vor, in der Hoffnung wenigstens eine Info vom Erscheinen des 3. Bandes zu bekommen, doch leider nichts. Das Ende ist sowas von spannend und letztendlich auch sooooo böse. Viele Geschichten leiden ja unter dem Ende, bzw. bekommen von mir eine durchaus nicht besonders gute Bewertung, wenn das Ende alles zunichte gemacht hat. Doch hier ist das Ende echt fantastisch. Bis zu den letzten 5 Seiten ahnte ich überhaupt nicht, was gleich passieren würde. WOW!
Neben dem Ende gefiel mir auch wieder der Schreibstil der Autorin und die abwechselnde Sicht, aus der erzählt wird, einmal von Hope, dann wieder von Despair, ziemlich gut. Auch ihre Idee die Gefühle der Menschen zu verkörpern, finde ich immer noch total klasse. 
Die langsame Annäherung zwischen Hope und Despair war richtig süß. In genau dem richtigen Tempo, nichts wurde übereilt. Auch die beiden Charaktere sind wieder extrem stark. Ein wenig störte mich nur, dass ein paar der anderen Charaktere zu schnell die Seiten wechselten oder handzahm wurden. Das passte einfach nicht so richtig ins Bild und war für mich etwas unglaubwürdig.
Fazit: Ein gelungener zweiter Teil, der zwar im Mittelteil einige Schwächen aufweist, jedoch mit einem bombastischen und sehr gemeinen Ende punkten kann. Wo bleibt Band 3?

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Oma und Frieder: Oma und Frieder-Schuber

Gudrun Mebs
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.12.2009
ISBN 9783551375971
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:
"Oma schreit der Frieder, und zupft an Omas Rock". Viele von euch werden diesen Satz sicherlich gut kennen. Mir jedenfalls ist er aus meiner Kindheit noch sehr gut im Gedächtnis. Oma und Frieder waren eine meiner vielen Gutenachtgeschichten, die meine Eltern mir vorgelesen haben.

Als es dann die ersten drei Bände im Schuber zu kaufen gab, zögerte ich nicht lange. Damals wusste ich zwar noch nicht ob ich selbst mal Kinder haben werde, aber solche Klassiker gehören einfach in jede Bibliothek. Und wenn sie dann auch noch in so einem schönen Schuber zu haben sind, muss ich einfach zugreifen. Jetzt bin ich natürlich sehr froh, dass ich das gemacht habe. Ich freue mich schon, wenn ich diese Geschichten in einigen Jahren meiner Tochter vorlesen kann.

Jetzt dachte ich allerdings, schaue ich einfach selbst nochmal rein, frische meine Erinnerungen auf. Natürlich hatte ich das Buch ziemlich schnell gelesen. Wenig Seiten, immer wieder Bilder dazwischen. Der Wahnsinn war, dass ich mich tatsächlich an viele Geschichte noch erinnern konnte. Es scheint also so, als hätten meine Eltern mir das Buch nicht nur einmal vorgelesen ;D

Die Geschichten sind alle recht kurz. Keine hat mehr als 10 Seiten. In der Regel eher 5-7. Vom Inhalt her hängen die einzelnen Geschichten nicht zusammen. Man kann also immer wahllos eine rauspicken, die vielleicht gerade zur Stimmung passt und diese dann lesen. Man erfährt auch nicht wirklich viel über Frieder und seine Oma, bspw. warum er bei seiner Oma lebt. In jeder Geschichte wird wirklich nur der Schwerpunkt auf das jeweilige Thema gelegt.

Ich muss zugeben, dass ich bei manchen Geschichten kurz erschrocken überlegen musste, ob ich die wirklich meiner Tochter vorlesen möchte. Denn Frieder ist schon immer wieder ganz frech. Aber ich kann mir vorstellen, dass gerade diese frechen Sprüche und die lockere Art der Oma bei Kindern super ankommen. Ich weiß jetzt auf jeden Fall wieder was ich meiner Tochter da mal vorlesen werde und kann den Klassiker nur jedem empfehlen. Die Bilder von Rotraut Susanne Berner runden die Geschichte perfekt ab und geben den Kindern zwischendurch auch immer mal wieder was zum Gucken.

Fazit:
Ein Kinderbuchklassiker, den ich selbst schon als Kind geliebt habe. Ein frecher kleiner Junge, der bei seiner Oma lebt und kein Blatt vor den Mund nimmt. Geschichten die schön kurz sind und nicht zusammenhängen versprechen kurzweiliges Lesevergnügen für klein und groß.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

240 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

liebe, hoffnung, despair, hope, kampf

Hope & Despair - Hoffnungsschatten

Carina Mueller
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.04.2016
ISBN 9783551300607
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:
Hope & Despair, Hoffnung & Verzweiflung. Sie sind nicht die einzigen Gegensätze die es in dieser Geschichte gibt. Einst waren es zwölf Babys, die für die Gefühle der Menschen standen. Heute sind es zwölf junge Erwachsene. Sechs Jungen, die für die negativen Gefühle stehen, und sechs Mädchen, für die positiven Gefühle, wobei die Jungen darauf trainiert sind die Mädchen zu hassen und Jagd auf sie zu machen. Als ihnen dies sogar gelingt, kann lediglich Hope entkommen. Doch Despair ist ihr dicht auf den Fersen.  

Meine Meinung:
"Hope & Despair" war zunächst ein reiner Coverkauf, denn die schwarz-weisen Cover finde ich einfach richtig super. Zum Glück konnte der Inhalt da auch mithalten. Denn auch dieser gefiel mir wirklich gut.

Die Idee alle Gefühle der Menschheit zu personifizieren ist wirklich klasse und super umgesetzt. Ich finde das Konzept der Autorin erfrischend neu und überraschend. Auch ihr Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen.

Mir ihrer Idee trifft sie genau meinen aktuellen Lesegeschmack. Eine realistische Welt, in der es Dinge gibt, die es so natürlich in echt nie geben würde. Eine packende Handlung, authentische Charaktere und natürlich die richtige Portion Liebe. Durch das Thema Gefühle bekommt die Geschichte den nötigen Tiefgang. Ich fand es total spannend und interessant zu verfolgen, wie Mueller auf die einzelnen Gefühle eingeht und auf das Zusammenspiel mit seinem Gegenpart eingeht.

Vor allem die Charaktere finde ich sehr beeindruckend. Natürlich stechen Hope&Despair sehr hervor, doch auch alle anderen Charaktere sind extrem ausdrucksstark. Ich gebe zu, dass ich am Anfang etwas Probleme mit den Namen hatte. Mir zu merken, wie alle heißen und wer wessen Gegenspieler ist, war nicht immer ganz so leicht. Doch die detaillierten Beschreibungen der Protagonisten machten es mir leichter, diese immer besser auseinander halten zu können.

Über die komplette Zeit hinweg, ist das Buch extrem spannend. Ich wusste lange nicht, was auf mich zukommt. Für zartbesaitete sei hier erwähnt, dass das Buch durchaus auch nicht vor etwas gewalttätigen Szenen halt macht. Was die Protagonisten durchmachen müssen ist oft ziemlich grausam. So grausam es ist, so authentisch ist es auch. Die Geschichte wird dadurch einfach noch runder.

Nicht nur einmal schaffte es Mueller dann, mich auch noch zu überraschen. Vor allem gegen Ende, kommen Wendungen ins Spiel mit denen ich im Leben nicht gerechnet hätte. Was war ich froh, dass ich den zweiten Teil schon auf meinem Reader hatte, denn der erste endet natürlich offen und man will unbedingt wissen wie es weitergeht.

Die Liebesgeschichte tut ihr übriges, dass mir das Buch wirklich sehr gut gefallen hat. Das unterschwellige Kribbeln ist sehr schön beschrieben. Hier muss ich allerdings anmerken, dass die Entwicklungen in dieser Sache für meinen Geschmack teilweise etwas zu schnell gingen. Da fehlte mir das langsame Annähern. Dieses Problem tritt immer wieder in der Geschichte auf. Manches geht einfach wahnsinnig schnell und ohne nennenswerte Probleme, wobei ich mir an diesen Stellen vielleicht mehr Steine auf dem Weg der Charaktere gewünscht hätte. Dies bleibt aber mein einziger Kritikpunkt, denn ansonsten finde ich das Buch wirklich toll.

Fazit:
Ein Buch, das die Gefühle der Menschheit als Thema hat. Sowohl die guten, als auch die schlechten. Dieses Thema ist einzigartig umgesetzt und punktet durch Originalität und ausdrucksstarke Charaktere.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Baby Pixi, Band 14: Auf dem Bauernhof

Barbara Jelenkovich
Flexibler Einband: 16 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.11.2013
ISBN 9783551051165
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Ich habe euch ja schon ein Buch aus dieser Reihe vorgestellt. "Wir essen" ab 9 Monaten. Heute stelle ich euch ein anderes vor, welches ich meiner Tochter bisher noch nicht gegeben habe, da sie dafür noch etwas zu klein ist, sprich das Buch ist auch noch völlig intakt :D

"Auf dem Bauernhof" ist nämlich ab 18 Monaten. Es unterscheidet sich darum auch deutlich von dem Titel "Wir essen". In diesem Buch dreht sich ja alles um den Bauernhof. Und so lernen die Kinder die Tiere, die es dort gibt kennen oder auch was es dort für Fahrzeuge oder Tiere gibt. Im Vergleich zu "Wir essen" gibt es hier einfach deutlich mehr Bilder auf einer Seite. War es dort noch pro Seite ein Bild, so sind es hier deutlich mehr. Zudem sind die Bilder natürlich deutlich kleiner und detaillierter.

Ich finde es klasse, dass diese Reihe mitwächst. Also für kleine und etwas größere Kinder gibt. Denn sicher werden die Kinder mit 18 Monaten auch noch das ein oder andere in den Mund nehmen oder rabiat damit umgehen, weswegen auch hier ein unkaputtbares Buch gar nicht schlecht ist.

Auch das Thema Bauernhof finde ich natürlich schön. Tiere sind immer toll für Kinder, weswegen dieses Buch natürlich bei uns einziehen musste. Die Bilder gefallen mir wirklich gut. Auch hier sind sie schön kindgerecht und liebevoll gemacht. Auch gegen das Material gibt es wieder nichts einzuwenden. Eine Reihe die mich restlos überzeugt hat! 

Fazit:
Die lästigen Papierfetzen im Mund sind Geschichte. Das Buch überzeugt durch wunderbare Bilder und natürlich ein Thema, das allen Kindern Freude macht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Baby Pixi, Band 18: Mein Tag

Marlit Peikert
Flexibler Einband: 16 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 20.06.2014
ISBN 9783551051219
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Heute habe ich ein weiteres Buch aus der "unkaputtbar"-Reihe für euch. Heute ist es ebenfalls eins ab 18 Monaten. Das Thema ist "Mein Tag".

Dieses Buch unterscheidet sich ein bisschen von den anderen, die ich euch bisher vorgestellt habe. Das Buch ist in die einzelnen Abschnitte des Tages eingeteilt. Morgens, mittags, abends, nachts. Die Kinder können anhand eines kleinen Jungen, Timmi,verfolgen, was in dem einzelnen Abschnitt so gemacht wird.

Jede Doppelseite ist gleich aufgebaut. Auf der linken Seite befindet sich ein kurzer Text, der sich mit Timmi beschäftigt. Auf der rechten Seite einzelne kleine Bilder mit Bezeichnung, die zum jeweiligen Thema der Seite passen. Dies finde ich eine schöne Aufteilung. So kann man dem Kind eine kurze Geschichte vorlesen und es bekommt gleichzeitig auch die Gegenstände aus dieser Geschichte näher gezeigt. Schön, dass diese Buchreihe mitwächst und sich dem Alter der Kinder anpasst.

Auch hier ist das Material wieder einwandfrei. Reißfest, wasserfest, schadstofffrei und natürlich unzerstörbar. Meine Tochter bekommt diese Bücher tatsächlich nicht kaputt. Weder auseinander gerissen, noch wenn sie das Buch ablutscht.

Fazit:
Ein weiterer gelungener Teil, dieser unzerstörbaren Reihe, der neben kleinen Bildern auch kurze Geschichten für unsere Kleinsten liefert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Das große Conni-Buch zum Lesenlernen

Julia Boehme , Herdis Albrecht
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.04.2016
ISBN 9783551315304
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Conni-Bücher sind ja sicher den meisten von euch bekannt. Was ich besonders toll finde, ist dass diese Reihe mit den Kindern mitwächst. Heißt es gibt für ganz kleine ebenso Conni-Bücher, wie für über 10-Jährige. Conni wird natürlich immer älter und erlebt Abenteuer, die ihrem Alter entsprechen.

Bei diesem Buch handelt es sich, wie am Titel schon zu erkennen, um ein Buch zum Lesenlernen für Kinder ab 6 Jahren. Ganze drei Conni-Geschichten bietet das Buch, für einen kleinen Preis, was ich wirklich toll finde. Natürlich ist meine Tochter im Moment noch zu klein für dieses Buch, doch ich dachte mir, das schadet nicht, das schon dazuhaben und auch mal reinzulesen.

Da ich noch nie ein Conni-Buch gelesen habe, war ich sehr gespannt, was mich erwarten würde. Die drei kurzen Geschichten haben mir wirklich sehr gut gefallen. Conni ist ein tolles kleines Mädchen, mit dem sich junge Leserinnen sicher super identifizieren können. Die Geschichten sind harmlos und schön geschrieben.

Das Buch ist in unterschiedliche Abschnitte aufgeteilt. Da gibt es einen, da sind einzelne Worte immer durch Bilder ersetzt. Dies kann man Kindern also schon super vorlesen, wenn sie noch nicht so gut lesen können, bzw. sie können trotzdem schon ein bisschen mitmachen, in dem sie einfach immer sagen, was das für Bilder sind. Dann gibt es auch einen kompletten Text, für den man schon etwas besser lesen können muss. Außerdem gibt es zwischendurch immer wieder kleine Rätsel, die dafür sorgen, dass die Kinder den Text auch aufmerksam lesen, denn nur so können sie die Fragen beantworten. Was ich ebenfalls sehr schön finde, ist die Seite mit Wissenswertem zwischendurch. Da gibt es Infos zu den jeweiligen Themen der Geschichten, was sicherlich auch für Kinder sehr interessant ist.

Fazit:
Ein tolles Buch für Kinder ab 6 zum Lesenlernen. Schöne Geschichten, interessante Fragen und Wissenswertes zu den jeweiligen Themen der Geschichten, machen das Buch sehr gelungen. Der kleine Preis ist natürlich ein weiteres Argument, welcher für dieses Buch spricht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kinderbuch, kinder, lernen, erstleser

Starke Geschichten zum Lesenlernen

Christian Tielmann , Imke Rudel , Julia Boehme , Kerstin M. Schuld
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.04.2016
ISBN 9783551315335
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Gestern habe ich euch schon ein Buch zum Lesenlernen vorgestellt. Heute kommt auch schon das zweite. Gestern ging es um Conni, heute habe ich ein Buch für euch, das gleich von drei Autoren geschrieben wurde. Drei Geschichten = Drei Autoren.

Auch in diesem Buch gibt es eine Conni-Geschichte, es gibt jedoch auch eine mit einem anderen Mädchen als Protagonistin und eine über Fußball mit einem Jungen als Protagonist. So ist für jedes Kind etwas dabei, egal ob Junge oder Mädchen.

Auch diese Geschichten finde ich schön, behandelt die eine doch sogar ein etwas schwierigeres Thema, nämlich das tragen einer Brille und das Lästern der anderen Kinder darüber. Auch beim Fußballthema, wird das Thema Außenseiter und Arroganz verarbeitet. Dies alles natürlich äußerst kindgerecht. Auch dieses Buch ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Von der Aufmachung her ist es wie auch das Conni-Buch. Es gibt Kapitel mit Bildern dazwischen, die das Kind schon bevor es lesen kann, ganz einfach benennen kann. Fragen zwischendurch, die sich auf die jeweiligen Themen der Geschichten, bringen Abwechslung beim Lesen. Einige Geschichten sind kompletter Text, die ein bisschen mehr Können verlangen. Auch hier gibt es wieder Wissenswertes zu den verschiedenen Themen der Geschichten gibt es wieder, was ich gelungen finde

Fazit:
Auch dieses Buch zum Lesenlernen gefällt mir sehr gut. Vor allem, dass es hier verschiedene Themen, sowohl für Jungen als auch für Mädchen gibt finde ich klasse!

  (0)
Tags:  
 
206 Ergebnisse