Cat_Lewis

Cat_Lewiss Bibliothek

719 Bücher, 256 Rezensionen

Zu Cat_Lewiss Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
722 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

70 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

schutzengel, roman, heyne verlag, pechvogel, restauratorin

Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte

Noel Hardy
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.10.2013
ISBN 9783453410381
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

kurzroman, zimtzauber, familie, 07, winterwonderland

Zimtzauber

Katrin Koppold
E-Buch Text: 122 Seiten
Erschienen bei Aureolus Verlag: Inhaberin Katrin Hohme, 28.11.2016
ISBN B01N1M4PJY
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

49 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

der duft von büchern und kaffee, buch, 2016, hund, musik

Der Duft von Büchern und Kaffee

J. Vellguth
E-Buch Text: 192 Seiten
Erschienen bei null, 02.10.2016
ISBN B01M0O5LFO
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Seit sechs Jahren arbeitet Amy in Beatrice‘ Buchladen und ist mit ihrem Job sehr, sehr glücklich. Doch eines Tages taucht Ryan auf, ein unverschämter Kerl, der angeblich der Enkel der älteren Dame, der der Buchladen gehört, sein soll. Seine Großmutter hat sich für Amy und Ryan einen Wettbewerb ausgedacht, bei dem es um das Erbe der Buchhandlung gehen soll. Amy sieht sich bereits vor einem Desaster stehen, da der Traum von der eigenen Buchhandlung durch Ryans Pläne, den Laden in eine Bar umzubauen, gefährdet sind.

Fazit:
J. Vellguth hat sich im letzten Jahr einen Namen dadurch gemacht, dass sie jeden Monat ein Buch veröffentlicht hat. „Der Duft von Büchern und Kaffee“ gehört ebenfalls dazu.
Diese Geschichte ist eine leidenschaftliche Liebeserklärung an die Macht der Bücher, wie sie ein Buchliebhaber nicht besser beschreiben könnte. J. Vellguth vermag es, die Liebe zur Literatur und zum Duft von Kaffee in wundervolle Worte zu verpacken, denen jeder von uns Lesern wohl zustimmen kann. Was dies betrifft, so ist dieses Buch unheimlich schön. Die erste Hälfte des Buches dreht sich hauptsächlich darum, die Charaktere einzuführen und ihren Standpunkt im Bezug auf das mögliche Erbe der Buchhandlung klar zu machen. Dabei entstehen immer wieder sehr amüsante Szenen zwischen Amy und Ryan, in denen sie ihre Schlagkräftigkeit unter Beweis stellen müssen. Auch die detaillierten Beschreibungen von New York haben mir sehr gut gefallen, sodass ich die Geschichte der beiden sehr gerne verfolgt habe.
Die zweite Hälfte des Buches hingegen war ein absoluter Reinfall. Ich habe keine Ahnung, was passiert ist, aber die Qualität der Geschichte hat so rapide abgenommen, dass ich mich regelrecht durch die letzten 50% gequält habe. Die Charaktere haben plötzlich dazu geneigt, ihre schrecklichen und sehr klischeehaften Erinnerungen aus der Vergangenheit auszupacken (erst fragt Ryan sich, was bloß mit Amy passiert sein mag und anschließend beklagt er sich, wieso sie ihm ihr Seelenleben derart präsentieren muss), haben sich vor lauter Widersprüchen regelrecht überschlagen und die Handlungen der beiden wurden immer weniger nachvollziehbar. Nach einem packenden romantischen Finale sucht man vergebens, denn die Autorin spult nur noch ein Klischee nach dem anderen ab.
Desweiteren bin ich mir darüber im klaren, dass es finanziell gesehen ein sehr kritisches Vorhaben ist, zwölf Bücher in einem Jahr zu veröffentlichen, allerdings hätte dabei nicht an einem Lektor gespart werden sollen. Dieser hätte der Geschichte womöglich den nötigen Feinschliff gegeben und auch den großteils guten, teils aber auch sehr holprigen Schreibstil verfeinern können. Außerdem kann sich das Buch vor Kommafehlern kaum retten, was auf Dauer sehr, sehr anstrengend war.
Die Grundidee des Buches hat mir sehr gut gefallen, die Liebe zu Kaffee und Büchern wurde wunderbar rübergebracht und auch die Charaktere waren mir bis zu einem gewissen Grad sehr sympathisch, doch die Geschichte erschien mir vor allem in der zweiten Hälfte nicht sonderlich ausgereift. Dies bedaure ich sehr und muss von einer Empfehlung leider absehen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

romance, thronfolger, royal me, royals, tina köpke

Royal Me: The Masquerade (Episode 1)

Tina Köpke
E-Buch Text
Erschienen bei null, 04.12.2016
ISBN B01MRJWS0B
Genre: Sonstiges

Rezension:


Inhalt:

Nach einem Anschlag auf das russische Königshaus und den tragischen Tod der Prinzessin befinden sich auch all die anderen Thronerben in tödlicher Gefahr. Eine Terrororganisation hat es auf das Leben der königlichen Nachkommen abgesehen, weswegen diese allesamt auf der Isle of Mull in Schottland in Sicherheit gebracht werden.

Fazit:
„The Masquerade“ ist der erste Band der „Royal me“-Reihe von Tina Köpke.
Die Grundgeschichte, die erzählt wird, ist ziemlich dramatisch. Die russische Prinzessin wurde entführt und in einer Live-Übertragung im Fernsehn von Terroristen enthauptet. Diese haben auch all den anderen Königsfamilien gedroht, ihre Sprößlinge zu töten. Darauf folgte eine sofortige Evakuierung der zum Großteil jungen Erwachsenen. Nichtsahnend werden diese auf eine alte Burg auf der Isle of Mull verfrachtet, wo sie ab sofort auf unbestimmte Zeit zusammengepfercht leben sollen, denn schließlich würde niemand auf die Idee kommen, dass sich sämtliche Prinzen und Prinzessinnen ausgerechnet auf einer Burg in Schottland aufhalten.
Die Geschichte wird aus den verschiedenen Sichtweisen einiger ausgewählter Royals erzählt. Durch die Ich-Perspektive braucht man allerdings ein wenig, ehe man durchblickt, wer nun wer ist. Dies schafft leider auch eine gewisse Distanz zu den Charakteren, da es einfach zu viele Protagonisten gibt und man sich auf niemanden so richtig konzentrieren kann. Zwar verfolgen alle denselben Handlungsstrang, jedoch wirkt vor allem der ständige Perspektivwechsel teils sehr verwirrend.
Die Grundidee, dass die Royals von Terroristen bedroht werden, empfinde ich als ziemlich spannend. Die Umsetzung dieses heiklen Themas ist meiner Meinung nach im ersten Band jedoch eher suboptimal gelungen. Statt sich auf den vorangegangenen, ziemlich schockierenden Mord, die drohende Gefahr und die Ängste der Beteiligten zu konzentrieren, steht nur das Kennenlernen, der Luxus und die zwischenmenschlichen Beziehungen im Vordergrund. An dieser Stelle hätte die Autorin meiner Meinung nach viel mehr rausholen können, denn es steckt viel Potential in der Geschichte. Mir ist zwar bewusst, dass das Hauptthema dieser Reihe auf dem Romance-Anteil liegen soll, doch dann hätte man wahrscheinlich eher einen anderen Aufhänger als eine Rebellengruppierung mit terroristischen Motiven wählen sollen.
Auch weist die Handlung einige Schwächen auf, die ich nicht so recht nachvollziehen konnte. Der Showdown, den ich an dieser Stelle nicht spoilern möchte, hätte vieles rausreißen können, allerdings hat es mir auch dort an Emotionalität und Spannung gefehlt.
Was ich jedoch positiv hervorheben möchte, ist die Tatsache, dass die Autorin trotz der inhaltlichen Schwächen recht gut schreiben kann. Der Stil ist sehr flüssig und auch, wenn das Lektorat an einigen Stellen ziemlich gepennt hat, lässt sich dieses Buch im Novellenformat sehr zügig und flüssig lesen.
Tina Köpke hat in „Royal Me – The Masquerade“ ein spannendes Thema aufgegriffen, dessen Umsetzung zumindest im ersten Teil leider noch nicht sonderlich gut geglückt ist. Nun liegt die Hoffnung auf dem zweiten Band, der für März 2017 angekündigt ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

218 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

märchen, aschenkindel, aschenputtel, liebe, fee

Aschenkindel - Das wahre Märchen

Halo Summer
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.12.2016
ISBN 9783959671248
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Seit dem Tod ihres Vaters hat Claerie Farnflee mit der Herrschaft ihrer Stiefmutter und deren Töchtern zu kämpfen. Tagein, tagaus kümmert sie sich um den Haushalt, den Garten, die Wäsche … Und doch ist sie gar nicht so unzufrieden mit ihrem Leben, wie es oft den Anschein hat. Als ihre gute Fee ihr die Einladung zum Kronprinzenball überreicht, ist sie alles andere als begeistert, denn sie hält nichts von dem Prinzen. Stattdessen schweifen ihre Gedanken immer wieder zu dem geheimnisvollen Fremden ab, den sie im Wald getroffen hat.

Fazit:
„Aschenkindel – Das wahre Märchen“ stammt aus der Feder von Halo Summer, die mit diesem Buch im Jahr 2016 den „Kindle Storyteller Award“ gewonnen hat.
Wie der Titel bereits erahnen lässt, handelt es sich dabei um eine Neuinterpretation von Aschenputtel. Momentan sind moderne Märchenadaptionen sehr beliebt, doch ich muss sagen, dass mir diese hier ganz besonders gut gefallen hat. Bereits in der Leseprobe konnte Halo Summer mich mit ihrem fröhlich-frischen Erzählstil begeistern, der oftmals ironisch, teils aber auch sehr tiefgründig ist. Mittlerweile bin ich bei meiner Lektüre sehr wählerisch geworden, da ich durch meinen akuten Zeitmangel keine Lust mehr habe, jede Geschichte fünfundzwanzig mal in verschiedenen Büchern durchzukauen. Die Zeit, die ich mit „Aschenkindel“ verbringen durfte, war meiner Meinung nach jedoch viel zu kurz, da ich das Buch innerhalb eines Tages verschlungen habe (für meine Verhältnisse ist das rekordverdächtig!).
Was das Buch in meinen Augen besonders macht ist die Tatsache, dass die Geschichte von den üblichen Klischees abweicht, unerwartete Wendungen hat und nicht vor Kitsch trieft. Sie ist erfrischend, amüsant, ironisch – und dadurch alles andere als altbacken! -, romantisch, verspielt und auf ihre ganz besondere Art und Weise wunderbar. Ab und an hätte ich gerne noch mehr über die Welt erfahren, aber insgesamt ist das Buch gut so wie es ist. Ich hatte sehr viel Lesespaß und möchte „Aschenkindel“ jedem Märchenfans ans Herz legen – es ist ein wundervolles Buch! ♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

märchenadaption, glass coffin, märchen, roter faden, märchen mit kriminalität gemischt

Glass Coffin: Märchen aus der Welt des Verbrechens

David Michel Rohlmann , Maria Engels , Jenny Wood , Cat Lewis
E-Buch Text: 134 Seiten
Erschienen bei null, 15.12.2016
ISBN B01N7IRVL8
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

93 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

jeaniene frost, vampire, dracula, fantasy, vlad

Im Bann der Sehnsucht

Jeaniene Frost , Sandra Müller
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 25.07.2016
ISBN 9783764531645
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

474 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 110 Rezensionen

märchen, winter, fantasy, schnee, katharina seck

Die silberne Königin

Katharina Seck
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404208623
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

5, tilly, rezension, indie

Halt mich fest, Pirat (Emily & Colin)

Cat Lewis
E-Buch Text: 70 Seiten
Erschienen bei neobooks, 01.11.2016
ISBN 9783738090444
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Emily & Colin / Halt mich fest Pirat

Cat Lewis
Flexibler Einband: 92 Seiten
Erschienen bei epubli, 31.10.2016
ISBN 9783742700018
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

komplett neue idee, verbrechen, igel und hase, märchenadaption, beast

Happy End: Märchen aus der Welt des Verbrechens

David Michel Rohlmann , Maria Engels , Jenny Wood , Jonas F. Rohlmann
E-Buch Text: 96 Seiten
Erschienen bei null, 26.10.2016
ISBN B01M72C68D
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Unter dem funkelnden Weihnachtsstern

Annette Moser , Polona Lovsin
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Loewe, 21.09.2015
ISBN 9783785576168
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Inhalt:
Es ist kurz vor Weihnachten und die vier Freunde Eichhörnchen Fine, Maus Mia, Spatz Mätzchen und Hase Paulchen treffen sich im Wald. Jeder von ihnen hat eine andere Meinung darüber, was Weihnachten wirklich bedeutet. Es kommt zum Streit zwischen den Freunden und endlich lernen sie, was es heißt, Weihnachten zu feiern.

Fazit:
Die Texte von „Unter dem funkelnden Weihnachtsstern“ stammen von Annette Moser. Die liebevoll gestalteten Illustrationen wurden von Poloa Lovsin angefertigt.
Gerade in der Vorweihnachtszeit lese ich unheimlich gerne Kinderbücher. Wenn diese dann auch noch so wundervoll und herzlich gestaltet sind wie dieses bezaubernde Büchlein, ist die Freude wahrlich groß und es macht sehr viel Spaß, meinen kleinen Neffen daraus vorzulesen.
„Unter dem funkelnden Weihnachtsstern“ war ein reiner Stilkauf, da ich die Illustrationen so unfassbar niedlich fand, dass ich das Buch einfach mitnehmen musste. Doch auch der Inhalt konnte mich vollends überzeugen. Die Geschichte handelt von der wahren Bedeutung von Weihnachten und dreht sich darum, dass das Fest der Liebe nicht nur auf konsumorientierter Ebene stattfindet, sondern vor allem auf emotionaler. Es geht nicht nur um Geschenke. viel Essen und den prächtig geschmückten Weihnachtsbaum, sondern vor allem um das Miteinander. Genau dies wird den Kindern mit dieser Geschichte vermittelt, was ich persönlich sehr, sehr wichtig finde.
Empfohlen wird das Buch ab 3 Jahren und durch die zuckersüße Gestaltung und die leicht verständliche Geschichte macht es sehr viel Spaß, darin zu blättern, die Bilder zu betrachten und mir den vier Freunden mitzufieber. Sehr empfehlenswert ♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

zahlen, bilderbuch, kinder, holzschnitt, ab 3 jahren

Die Null ist eine seltsame Zahl

Henriette Boerendans , Martin Rometsch , Henriette Boerendans
Fester Einband: 36 Seiten
Erschienen bei aracari, 27.07.2016
ISBN 9783905945621
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Die Null ist eine seltsame Zahl“ stammt von Henriette Boerendans und ist für Kinder ab drei Jahren geeignet.
Auf spielerische Art und Weise lernen Kinder zählen und können eine Menge Dinge über Tierkinder und ihre Eltern lernen. Illustriert ist dieses Kinderbuch mit zahlreichen farbigen Holschnitten, die ebenfalls aus der Feder der Autorin stammen. Auch wenn der Stil nicht unbedingt meinem Geschmack entspricht, sind die Bilder liebevoll und verspielt gestaltet, sodass so manches Kind beim zählen der Tierbabys seinen Spaß haben wird. Meiner Ansicht nach sollte jedes Kind mit solchen Büchern aufwachsen, da vor allem das Zählen zum grundlegenden Wissensschatz gehört. Dass man dabei auf spielerische Art auch etwas über die Tiere erfährt ist ein toller Bonus, bei dem das Lernen noch einmal doppelt so viel Spaß macht. Einige Dinge wusste ich selbst noch nicht, sodass das Buch auch für Erwachsene nicht gant irrelevant ist 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Zimtsternküsse 2

Anastasia Donavan , Jo Berger , Laura Gambrinus , Violet Truelove
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 30.10.2016
ISBN 9783958692046
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

124 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

colleen hoover, obdachlos, englisch, schmerz, contemporary

It Ends With Us

Colleen Hoover
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Simon & Schuster UK, 02.08.2016
ISBN 9781471156267
Genre: Sonstiges

Rezension:


Inhalt:
Lily hat es in ihrem Leben nicht immer einfach gehabt. Ihre Jugend bestand aus Kummer und Schmerz. Doch da gab es auch Atlas, einen obdachlosen Jungen, der ihr den Halt gegeben hat, den sie brauchte, um das alles zu überstehen.
Heute ist sie eine erwachsene, starke junge Frau, die alles dafür tut, um ihre Träume zu verwirklichen. Am Tag der Beerdigung ihres Vaters trifft sie auf Ryle, einen gutaussehenden Neurochirurgen, der sich durch seine wortgewandte, charmante und vor allem liebevolle Art einen Platz in ihrem Herzen sichert.

Fazit:
„It Ends With Us“ ist das persönlichste Buch, das Colleen Hoover je geschrieben hat. Dies wird vor allem durch das Nachwort deutlich, das mich sogar mehr mitgenommen hat als das ganze Buch.
Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel sagen, denn darum wurde eine lange Zeit ein großes Geheimnis gemacht und auch ich möchte mich dem anschließen.
Alles, was ich dazu sagen kann, ist, dass jede Frau dieses Buch gelesen haben sollte. Egal, in was für einer Beziehung sie lebt, es ist wichtig, dieses Buch zu lesen, und sich darüber Gedanken zu machen, was mit Lily, geschieht. Es ist ein schwieriges Thema, das Colleen sehr detailliert, emotional und vor allem menschlich beschrieben hat. Lilys Gedanken sind authentisch und als Außenstehendem fällt es oft schwer, ihre Entscheidungen nachzuvollziehen. Doch je mehr man in ihre Gedankenwelt eintaucht und sich darauf einlässt, umso schwieriger wird es, nicht so zu denken wie sie.
Danke, Colleen, für dieses Buch. Ich möchte nicht sagen, dass es „wundervoll“ oder gar „großartig“ ist, wie man es von dir gewohnt ist. Im Grunde finde ich nicht mal die richtigen Worte, um es zu beschreiben.
Die Geschichte zeigt die menschlichen Schwächen, aber auch die Stärken auf und beweist einmal mehr, wie wichtig es ist, schwerwiegende Entscheidungen zu treffen, und zu erkennen, dass es die richtige Wahl ist, auch wenn sie sehr, sehr wehtut.
„It Ends With Us“ hat mich tief berührt und vor allem das Nachwort hat mich zu einem schluchzenden Wrack gemacht. Ich wünsche keinem Menschen solch ein Schicksal und bin in Gedanken bei den viel zu vielen Betroffenen, die es auf dieser Welt gibt. Durch dieses Buch verstehe ich euch nun ein bisschen besser.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

new adult, miles, liebe, colleen hoover, young adult

Ugly Love

Colleen Hoover
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Simon & Schuster Ltd, 05.08.2014
ISBN 9781471136726
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Für ihr Studium zieht Tate nach San Francisco und wird vorübergehend mit ihrem Bruder zusammenleben. Sie schafft es jedoch nicht einmal über seine Türschwelle, denn dort liegt der ziemlich betrunkene Miles Archer, der schwerwiegende Probleme zu haben scheint. Miles sieht verboten gut aus, ist Pilot und lächelt niemals. Trotzdem ist die Verbindung zwischen ihm und Tate deutlich spürbar und gemeinsam lassen sie sich auf eine Art Beziehung ohne Verpflichtungen ein. Dabei gibt es zwei Regeln, die unter allen Umständen beachtet werden müssen: 1. Frage niemals nach der Vergangenheit. 2. Erwarte keine Zukunft.

Fazit:
„Ugly Love“ stammt aus der Feder von Colleen Hoover. Ich habe mich bewusst dafür entschieden, das Buch im englischen Original zu lesen und musste feststellen, dass dies die beste Entscheidung war, die ich treffen konnte. Mir hat bereits „Weil ich Layken liebe“ sehr gut gefallen, aber „Ugly Love“ toppt alles. Seit mehr als einem Jahr habe ich kein Buch mehr gelesen, dass mich derartig begeistern konnte.
Die Geschichte von Tate und Archer tat mir in der Seele weh und hat mir regelrecht mein kleines Flatterherz zerfetzt. Allerdings sollte jede Leserin diese Erfahrung selbst machen, weshalb ich gar nicht groß auf den Inhalt eingehen werde.
Was mich besonders beeindruckt hat, ist der Schreibstil der Autorin. Das Buch ist auf den ersten Blick sehr seltsam gestaltet. Tate und Miles wechseln sich in den Sichtweisen ab, wobei bei Miles eher die Vergangenheit beleuchtet wird. Vorallem seine Kapitel waren es, die mich so aufgewühlt haben. Die Texte sind mittig gesetzt und machen optisch etwas her. Anfangs war das seltsam, doch umso mehr man liest, desto besser spiegelt diese Art und Weise sein Gefühlsleben wieder. So habe ich das in noch keinem anderen Buch gesehen und ich habe es geliebt. Colleens Stil ist sehr bildlich und aufwühlend, emotional und wunderbar. An vielen Stellen konnte ich mir nicht vorstellen, wie man das gescheit auf deutsch übersetzen soll.
„Ugly Love“ ist ein sprachgewaltiges Buch, das mich sehr begeistern konnte. Die Geschichte ist aufwühlend, traurig und sehr schmerzhaft, und doch ist es eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

5, tilly, strand, rezension, sommer

Küss mich, Pirat

Cat Lewis
E-Buch Text: 148 Seiten
Erschienen bei Amrûn Verlag, 26.07.2016
ISBN 9783958691186
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

108 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

paige toon, johnny jefferson, rockstar, erste liebe, teenager

Das verrückte Leben der Jessie Jefferson

Paige Toon , Gisela Schmitt , Vera Baschlakow
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.06.2016
ISBN 9783959670234
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
An ihrem 15. Geburtstag verliert Jessie durch einen tragischen Unfall ihre Mutter, was sie vollkommen aus der Bahn wirft. Sie beginnt, sich von ihren alten Freunden abzuwenden und schließt sich einer neuen Gruppe an, bei denen sie zu trinken und zu rauchen anfängt. Mit ihrem Stiefvater Stu kommt sie nicht allzu gut zurecht und schließlich kommt die Frage nach ihrem leiblichen Vater auf. Ihre Mutter hatte nie die Gelegenheit, ihr von ihm zu erzählen, bevor sie viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde, doch Stu scheint mehr zu wissen, als es den Anschein hat.

Fazit:
„Das verrückte Leben der Jessie Jefferson“ ist der erste Band der „Jessie Jefferson“-Reihe von Paige Toon.
Über die Bücher dieser Autorin habe ich schon relativ viel positives gehört und war neugierig, was sie wohl zu bieten hat. Nach ihrer „Johnny Jefferson“-Reihe (Band 1: Du bist mein Stern / Band 2: Diesmal für immer), die zuvor im Fischer Taschenbuch Verlag erschienen ist, handelt es sich hier um eine Art Spinoff-Reihe, die von Johnnys Tochter Jessie, von der er bisher nichts wusste, handelt.
Jessie ist eine rebellierende Teenagerin, die den tragischen Tod ihrer Mutter nicht verkraften kann. Dadurch neigt sie dazu, Dummheiten zu begehen und steckt voller Frustration und Trauer. Diese versucht sie, mit Kippen und Alkohol auszuschalten, doch es will ihr nicht so recht gelingen. Schließlich stellt sie sich die Frage, wer eigentlich ihr leiblicher Vater ist und durch ihr hohes Maß an Überredungskünsten schafft sie es letztendlich, die Wahrheit aus ihrem Stiefvater herauszukitzeln. Bei ihrem Vater handelt es sich um keinen geringeren als Johnny Jefferson, den momentan erfolgreichsten und beliebtesten Rockstar der Welt, der vor 16 Jahren eine kurze Affäre mit Candy, Jessies Mutter, gehabt hatte. Jessies Welt steht Kopf und sie kann es kaum erwarten, ihren Vater kennenzulernen.
Der Widmung am Anfang des Buches kann man entnehmen, dass es sich hierbei scheinbar um das erste Jugendbuch aus der Feder von Paige Toon handelt. Anfangs hatte ich ein wenig Probleme, in ihren Stil reinzukommen, da dieser teilweise sehr gezwungen wirkte. Dies hat sich allerdings relativ schnell gelegt, sodass sich die Seiten bald wie von selbst lasen. Die Geschichte an sich hat mir recht gut gefallen, wobei sie eher vor sich hin geplätschert ist und über keine herausragenden Höhepunkte verfügt. Jessie ist ein schwieriger Charakter. Ein typischer pubertierender Teenager eben, der zusätzlich mit dem Verlust seiner Mutter zu kämpfen hat. Mit ihrer Ankunft in L.A. rückt dieses Thema jedoch in den Hintergrund und es beginnen einige emotionale Dramen, die vergleichsweise seicht behandelt werden.
„Das verrückte Leben der Jessie Jefferson“ von Paige Toon hat mich gut unterhalten und ist für einen Young Adult-Roman in der Tat sehr seicht und jugendlich gehalten. Teilweise plätscherte mir die Geschichte jedoch zu sehr dahin und es hätte ruhig ein wenig verrückter und aufregender zugehen können.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

liebe, obdachlos, strike, katharina wolf, schule

Strike - oder die Unwahrscheinlichkeit vom Blitz getroffen zu werden und die große Liebe zu finden

Katharina Wolf
Flexibler Einband: 286 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 08.08.2016
ISBN 9783958691971
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

187 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

familie, rockstar, erotik, tour, rockstars

Rockstars küsst man nicht

Kylie Scott , Katrin Reichardt
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 07.04.2016
ISBN 9783736301504
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt:
Mit Entsetzen muss Lizzy Rollins feststellen, dass sie schwanger ist. Und der einzig mögliche Kandidat dafür ist Ben Nicholsen, Bassist der weltweit erfolgreichen Rockband Stage Dive. Was als mehr oder weniger harmloses Geschwärme begonnen hat, ist nun zu einem waschechten Problem geworden, denn Lizzys Schwager Mal, der Schlagzeuger der Band, hat Ben verboten, sich seiner Schwägerin anzunähern. Lizzys Schwangerschaft stellt somit nicht nur für sie und Ben ein Problem dar, sondern gefährdet das Gleichgewicht der gesamten Band.

Fazit:
„Rockstars küsst man nicht“ ist der vierte und somit auch letzte Band der „Stage Dive“-Reihe von Kylie Scott.
Lizzy Rollins hat man bereits im zweiten Band „Wer will schon einen Rockstar“ kennengelernt, denn sie ist die kleine Schwester von Anne, der Flamme von dem durchgeknallten Schlagzeuger Mal. Zunächst hat man die Psychologiestudentin als sehr zurückhaltend im Sinn, doch als sie von ihrer Schwangerschaft erfährt, ändert sich für sie alles.
Gleiches gilt im übrigens auch für Ben, denn dieser wollte niemals sesshaft werden und sich binden. Obwohl Lizzy schon lange tiefere Gefühle für ihn hegt, lebt Ben ein typisches Rockstar-Leben bestehend aus Partys, Alkohol und Frauen, was für Lizzy, die zwar die alleinige Verantwortung übernehmen will, aber nicht kann, ein waschechtes Problem darstellt.
Ben Nicholsen war der letzte verbliebene Junggeselle der Band Stage Dive und ich habe mich riesig auf seine Geschichte gefreut. Zwischen ihm und Lizzy gibt es ein ständiges Hin und Her, doch letztendlich ist die Geschichte der beiden doch eher unspektakulär. So kommt „Rockstars küsst man nicht“ genauso wie der Vorgänger „Rockstars bleiben nicht für immer“ leider qualitativ nicht an die ersten beiden Bände ran.
Bei diesem Band sehe ich die gleiche Problematik wie beim dritten: Es scheint fast so, als hätte Kylie Scott dringend das Buch beenden müssen oder ihre maximale Seitenzahl erreicht, denn die letzten zwanzig Seiten haben mir im Grunde das ganze Buch versaut. Während die ersten beiden Bände noch erfrischend anders waren, haben sowohl Sänger Jimmy als auch Bassist Ben innerhalb weniger Zeilen eine charakterliche 180-Grad-Wendung hingelegt, die ihnen sämtliche Männlichkeit und Coolness genommen hat. Normalerweise stehe ich auf Kitsch, aber das war einfach zu viel und ich habe mich beim Lesen regelrecht gewunden vor Scham und Enttäuschung.
Insgesamt hat mir die „Stage Dive“-Reihe von Kylie Scott sehr viel Spaß bereitet und die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Allerdings bin ich auch froh, dass sie die Reihe mit dem vierten Band (wenn auch mit offenen Fragen!) beendet hat, denn die anfängliche Qualität konnte die Reihe leider nicht halten.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

77 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

liebe, amnesie, vergangenheit, erinnerungen, linda schipp

Memories To Do: Allies Liste

Linda Schipp
E-Buch Text: 299 Seiten
Erschienen bei null, 01.05.2016
ISBN B01EP4HY00
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9.297)

11.247 Bibliotheken, 166 Leser, 6 Gruppen, 842 Rezensionen

liebe, sterbehilfe, behinderung, jojo moyes, unfall

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 21.03.2013
ISBN 9783499267031
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Louisa Clark liebt ihren Job im Café aus ganzem Herzen, doch durch unglückliche Umstände verliert sie ihn von einem Tag auf den anderen. Aufgrund der Tatsache, dass ihr Heimatort ziemlich klein ist und ihre Familie auf ihr Einkommen angewiesen ist, ist die Jobsuche alles andere als einfach und so gut wie aussichtslos. Ihre letzte Chance sieht sie in der Pflege eines Mannes, der seit geraumer Zeit im Rollstuhl sitzt. Doch das ist nicht so einfach wie gedacht.

Fazit:
„Ein ganzes halbes Jahr“ erzählt die tragische Geschichte von Will und Lou und stammt aus der reichlich talentierten Feder von Jojo Moyes.
Dieses Buch ist zwar schon einige Jahre auf dem Markt, doch wegen des Filmes konnte ich mich nun nicht mehr drum drücken (Sam Claflin und Emilia Clarke übernehmen die Hauptrollen) und habe mich endlich dem Flehen und Bitten meines gesamten Umkreises gebeugt. Bei „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green erging es mir damals ähnlich – und in beide Bücher habe ich mich letztendlich unsterblich verliebt.
Louisa Clark ist eine junge Frau, die nicht viel auf sich hält und ihre eigenen Fähigkeiten und Talente nicht zu erkennen vermag. Sie ist so ein Charakter, über den man sehr lange und intensiv nachdenkt und an dem man beim Lesen sehr viel Freude hat.
Will Traynor ist auf den ersten Blick ein ziemliches Arschloch, doch man erkennt schnell, was hinter der Fassade steckt. Von seinem schweren Unfall gezeichnet steckt er nun in einem schmerzhaften Teufelskreis fest, dem er nicht mehr entkommen kann.
Viel mehr möchte ich über die beiden gar nicht sagen, denn man muss die beiden und ihre Geschichte einfach selbst erleben.
Jojo Moyes hat ein unverwechselbares schriftstellerisches Talent, das mich sehr beeindruckt hat. Sie vermag ein so sensibles Thema sowohl unterhaltsam als auch sehr emotional rüber zu bringen, sodass man sich als Leser die gesamten 544 Seiten hinweg sehr gut unterhalten fühlt und trotzdem mit den Protagonisten mitleidet. Die Geschichte umfasst eine Tiefe, die vielleicht nicht jeder greifen kann, denn es verlangt sehr viel Fingerspitzengefühl und einen gewisses moralisches Verständnis, um alles nachzuvollziehen.
Die Geschichte hat mich sehr berührt und nachhaltig beeinflusst, da man viel intensiver über die Situationen nachdenkt und durch Jojo Moyes ausgezeichnete Recherche einen umfassenden Einblick in den Alltag eines Tetraplegikers bekommt.
„Ein ganzes halbes Jahr“ ist eine sehr sensible Liebesgeschichte voller Leid, Schmerz und einem Schicksal, das man niemandem wünscht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(225)

411 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

stage dive, rockstars, liebe, rockstar, erotik

Rockstars bleiben nicht für immer

Kylie Scott ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 01.10.2015
ISBN 9783736300026
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Partys, Drogen, Alkohol – Jimmy Ferris, der Sänger der erfolgreichen Rockband Stage Dive lässt absolut nichts aus. Als er sich schließlich in einer Entzugsklinik wiederfindet, ändert sich sein Leben schlagartig und er muss lernen, zu verzichten und sich zu bessern. Um ihm dabei zu helfen, wird ihm Lena als Assistentin aufgeschwatzt, die ihn fortan tagtäglich begleitet. Während er behauptet, dass sie ihm nur auf den Keks ginge, stauen sich in Lena Gefühle an, die sie so nicht für ihren Chef hegen sollte.

Fazit:
„Rockstars bleiben nicht für immer“ ist der dritte Band der „Stage Dive“-Reihe von Kylie Scott.
Diesmal geht es um den Frontman Jimmy Ferris, den doofen Bruder von Schnuckelbärchen David, den man bereits in Band 1 genauer kennenlernen durfte. Auf Jimmy war ich ziemlich gespannt, da er so unnahbar und kalt wirkt, dass man sich kaum eine Meinung über ihn bilden kann.
Seine Assistentin Lena, die man in „Wer will schon einen Rockstars“ als eher reservierte junge Frau erlebt hat, ist das ganze Gegenteil von ihm. Sie ist quirlig, aufgeweckt, sehr ehrgeizig und fest entschlossen, Jimmy den Eisberg aufzutauen. Doch schnell stellt sich heraus, dass dabei mehr als ein paar Sonnenstrahlen und ein Föhn nötig sind, um den Exjunkie aus der Reserve zu locken. Lena ist ab und an fast schon ein wenig anstrengend, was ihre Verliebtheit betrifft, doch Jimmy kann sie in dieser Beziehung nicht toppen. Ich habe noch nie so einen gefühlskalten und arroganten Drecksack wie Jimmy Ferris gesehen, den die Vergangenheit noch immer sehr schwer belastet und der davon offensichtlich einen ziemlichen Schaden davongetragen hat.
Zwischen den beiden gibt es ein ständiges hin und her und ich muss gestehen, dass es mir nach 250 Seiten tierisch auf den Keks ging. Von daher habe ich auch ein anderes Ende erwartet und fand es a) nicht wirklich passend und b) einfach too much. Aber das ist wohl auch Geschmackssache ;)
Obwohl „Rockstars bleiben nicht für immer“ nicht ganz an seine beiden Vorgänger herankommt, hatte ich trotzdem wieder viel Spaß beim Lesen. Vor allem die im Hintergrund weiterlaufende Geschichte rund um die ganze Band gefällt mir noch immer sehr gut und ich kann gar nicht erwarten, endlich Bens Geschichte lesen zu dürfen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(256)

477 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

liebe, stage dive, rockstar, erotik, sex

Wer will schon einen Rockstar?

Kylie Scott , Katrin Reichardt
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 02.04.2015
ISBN 9783802595042
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt:
Malcolm Erickson, der Schlagzeuger der weltbekannten Rockband Stage Dive, wurde noch nie mit einer Frau zwei mal gesehen. Das lebensfrohe und sprunghafte Energiebündel hat schlichtweg kein Interesse an etwas Festem und kann mit Liebe nicht wirklich viel anfangen. Auf einer Party seines Bandkollegen trifft er auf die rothaarige Anne Rollins, die ihn sofort in seinen Bann zieht. Anne hat ein ziemlich großes finanzielles Problem, nachdem ihre Mitbewohnerin still und heimlich ausgezogen und „vergessen hat“, Anne ihre Mietschulden zurückzuzahlen. Mal bietet Anne daraufhin einen Deal an: Er bezahlt ihre Schulden, wenn sie eine Zeit lang seine Scheinfreundin spielt.

Fazit:
„Wer will schon einen Rockstar?“ ist der zweite Band der Stage Dive-Reihe von Kylie Scott und dreht sich um den Schlagzeuger Malclom Erickson. Dieser steht seinem Vorgänger in nichts nach und ich habe das Buch genauso inhaliert wie Davids Geschichte.
Anne ist ein sehr bodenständiges Mädchen. Sie trägt seit Jahren mehr Verantwortung, als für sie gut ist und denkt immer nur an andere, was jedoch auch dazu führt, dass sie permanent ausgenutzt wird. Sei es von ihrem besten Freund und zugleich Chef Reece oder von ihrer Mitbewohnerin Skye. Als sie Mal das erste Mal begegnet, wird ein Jugendtraum von ihr war, den wohl so ziemlich jede Leserin nachempfinden kann.
Mal ist endlich mal ein Protagonist, dem man mehr Tritte als Küsse verpassen möchte, denn er ist schlichtweg außer Kontrolle – und genau das macht diesen Roman so gut. Er ist nicht der typische Kerl, der perfekt ist und alles in ein rosanes mit Glitzerpuder bestreutes Einhornparadies verwandelt. Er macht mit Frauen rum, ist oftmals unsensibel und trinkt zu viel. Und doch hat er eine sehr zerbrechliche Seite an sich, die mich als Leserin sehr fasziniert hat.
„Wer will schon einen Rockstar?“ steht „Kein Rockstar für eine Nacht“ in nichts nach und ich hatte wieder sehr viel Spaß an dem Buch. Stellenweise habe ich so sehr gelacht, dass mir die Luft weggeblieben ist und ich Tränen in den Augen hatte (Stichwort: dünne Wände!). Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass man von David und Ev, die mir beide sehr ans Herz gewachsen sind, immer noch sehr viel mitbekommt und dass bereits parallel zu Mals und Annes Geschichte die von Jimmy in „Rockstars bleiben nicht für immer“ angedeutet wird. Einfach toll!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(385)

739 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 70 Rezensionen

rockstar, liebe, stage dive, las vegas, musik

Kein Rockstar für eine Nacht

Kylie Scott ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 06.11.2014
ISBN 9783802595035
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt:

Eigentlich wollte Evelyn Thomas ihren einundzwanzigsten Geburtstag ganz unbefangen mit einem One-Night-Stand in Las Vegas verbringen, um ihrem beziehungslosen Leben ein bisschen Schwung zu verpassen. Doch dann kommt es zum Absturz und sie wacht mit einem üblen Kater im Bad ihres Hotelzimmers auf. Im Türrahmen steht ein ihr unbekannter Mann, der direkt dem Himmel entstiegen sein muss. Und an ihrem Finger steckt ein Ring mit dem größten Klunker, den sie je gesehen hat. Herzlichen Glückwunsch, Ev. Du bist verheiratet!

Fazit:
„Kein Rockstar für eine Nacht“ ist der erste Band der Stage Dive-Reihe von Kylie Scott und dreht sich um Evelyn und David.
Rockstar-Romane liegen momentan unausweichlich im Trend und auch ich konnte davor nicht halt machen. Ich habe bereits auf der Frankfurter Buchmesse 2014 in das Buch rein gelesen und habe mich sofort in Evelyn und David verliebt. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass das Buch nun seit über einem Jahr in meinem Regal stand und ich bereue es sehr, es nicht früher gelesen zu haben (andererseits muss ich jetzt nicht mehr auf die Folgebände warten, höhö!)
Evelyn Thomas ist ein stinknormales Mädchen, das den Vorstellungen ihrer Eltern entsprechen will und keinerlei Ahnung von guter Musik hat – ich meine … Country? Ernsthaft?! Sie sehnt sich nach ein bisschen Abwechslung und verbringt gemeinsam mit ihrer besten Freundin Lauren einen Tag in Las Vegas. Ganz nach dem Motto: What happens in Vegas, stays in Vegas!
Als sie jedoch am nächsten Morgen aufwacht, ist sie die frischgebackene Ehefrau eines weltberühmten Rockstars und kann sich zudem noch nicht einmal daran erinnern, ihn überhaupt geheiratet zu haben.
David Ferris ist so ein Mann, der wohl das Herz jeder Frau im Sturm erobern würde. Meines hatte er schon von der ersten Seite an beschlagnahmt und ich kann euch nur eines raten: Ladies, nehmt euch in acht! Der Mann ist schärfer als Chili! Er ist ein typischer Rockstar mit ganz typischen Problemen, die nicht so wirklich für Überraschungen sorgen.
Kylie Scott hat mit diesem Buch das Rad nicht neu erfunden, allerdings hat sie ein Talent dafür, die Gefühle der Charaktere direkt auf den Leser zu übertragen. Was habe ich mitgelitten!
„Kein Rockstar für eine Nacht“ von Kylie Scott ist ein wundervoller Reihenauftakt und ich freue mich schon sehr auf die Geschichten der anderen Bandmitglieder.

  (1)
Tags:  
 
722 Ergebnisse