Catherine Oertel

Catherine Oertels Bibliothek

126 Bücher, 60 Rezensionen

Zu Catherine Oertels Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
126 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

75 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

vampire, sex, lesser, bruderschaft, black dagger

Black Dagger - Krieger im Schatten

J. R. Ward , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.10.2016
ISBN 9783453317703
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mord am Kirchberg

Anne Poettgen
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 10.11.2015
ISBN 9783739275246
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Anne Poettgens Roman „Mord am Kirchberg“ punktet durch seine sympathische Hauptfigur, sowie den leisen feinen Humor, der mich das ein und andere Mal schmunzeln lässt. Kostprobe gefällig? (Zitat: …mit ihrem halben Daimler, dem Smart, hatte sie keine Probleme einen Parkplatz zu finden.) Und schon habe ich wieder ein Lächeln auf den Lippen.

Stellenweise erinnert mich die Hauptfigur, Ruth Bergmann, an eine fortschrittliche Miss Marple. Betagt an Jahren, mit einer Lebensweisheit die nur das Alter mit sich bringt, dennoch technisch up to date und voll im Trend der Zeit. Mutig schwimmt Ruth gegen den Strom. Sammelt Beweise und bespitzelt ihre Nachbarn, doch war der Tod ihrer Nachbarin wirklich ein Mord? Ich werde es euch nicht verraten…

Fazit: „Mord am Kirchberg“ ist ein Roman für Liebhaber klassischer Krimis. Kurzweilig, solide und spannend geschrieben, mit einer liebevoll gezeichneten Hauptfigur. Ich mag die Geschichte und würde jederzeit wieder mit Ruth Bergmann auf Mörderjagd gehen.    

  (59)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

304 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

märchen, winter, fantasy, katharina seck, liebe

Die silberne Königin

Katharina Seck
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404208623
Genre: Fantasy

Rezension:

Madame Weltfremd erzählt in ihrer Chocolaterie Geschichten aus fernen Ländern, von Helden und Tyrannen, von Blumen und Sonnenschein. In einer eisigen Welt, in der die meisten Menschen tagein, tagaus in den Silberminen arbeiten, eine willkommene Abwechslung. Dennoch nicht ganz ungefährlich. Deshalb finden die Treffen nur im Verborgenen statt. Die Geschichten sind gefährlich, denn jene Menschen die den Geschichten Glauben schenken, verschwinden aus dem Dorf und niemand hat je wieder von ihnen gehört. Als Emma nach einem Unfall in den Silbermienen sich bei Madam Weltfremd auf die freie Stelle in ihrer Chocolaterie bewirbt ändert sich ihr Leben grundlegend. Abend für Abend lauscht sie den Geschichten die Madame Weltfremd erzählt und plötzlich geschieht es, sie sieht Gestalten in den Schatten, die sonst niemand zu sehen scheint. Gestalten… die keine Fußspuren hinterlassen und ihr eine Heidenangst machen.

Mein Erster Gedanke beim Lesen war: Was für eine wundervolle Geschichte! Das Wintermärchen „Die silberne Königin“ von Katharina Seck besticht durch eine schöne bildliche Erzählweise. Während meine Augen über die Zeilen fliegen scheinen die Kälte, der knirschende Schnee und die tanzenden Flocken fast greifbar zu werden. Ich lasse mich von Frau Weltfremd und ihren Geschichten verzaubern und begleite Emma sowie die silberne Königin durch die eisigen Landschaften von Glanzvoll und Silberglanz. Während ich immer mehr Appetit auf heiße Schokolade, Glühwein und Weihnachtsplätzchen bekomme. Gut, dass Weihnachten nicht mehr weit ist.
Einmal in die fantasievolle Geschichte eingetaucht liest der Roman sich leicht weg. Gekonnt werden die Handlungsstränge der Geschichten, also der eigentlichen Geschichte, als auch der Geschichte in der Geschichte, miteinander verwoben. Dadurch bleibt es stets interessant und fesselnd.
Schade, dass zum Ende hin der schöne bildliche Erzählstiel etwas verlorengeht. Die noch offenen Handlungsstränge werden in kurzen Abschnitten abgehandelt. Mehr wie eine Aufzählung. Das Schicksal von liebgewonnenen Figuren, die einem ans Herz gewachsenen sind, bleibt Streckenweise im Dunkeln. Trotz Happy End fühle ich mich entzaubert und aus der Stimmung herausgerissen. Wo ist er hin der rieselnde Schnee, die Flocken die vom Himmel zur Erde tanzen, die Eiskristalle am Fenster, die an filigrane Kunstwerke erinnern, die duftende Schokolade, deren Geschmack auf der Zunge zergeht und ein wohliges Gefühl in meinem Inneren auslösen? Einem für meinen Geschmack etwas zu abrupten Ende zum Opfer gefallen. Das ist aber auch der einzige kleine Kritikpunkt den ich habe.

Fazit:
„Die silberne Königin“ ist ein märchenhaft, spannend erzählter Roman für Jung und Alt. Ein Buch wie geschaffen für die kalte Jahreszeit. Legt es euren Lieben unter den Weihnachtsbaum und lasst euch gemeinsam verzaubern. 

  (62)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Gerry & Cate

Catherine Oertel
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 06.09.2016
ISBN 9783741261442
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

91 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

thriller, gold, stein der weisen, alchemie, andreas eschbach

Teufelsgold

Andreas Eschbach
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 09.09.2016
ISBN 9783785725689
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In „Teufelsgold“ nimmt Andreas Eschbach uns mit auf eine unerwartete Reise. Eine Wanderung zwischen den Welten, ein schmaler Grat zwischen Thriller und phantastischem Roman. Ungewöhnlich, aber dennoch berauschend… faszinierend…

Ich bin sofort mittendrin in der Geschichte und kann mich Dank des flüssig, bildlichen Erzählstiels, kaum von den Zeilen lösen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell Herr Eschbach es schafft mich mit wenigen Sätzen in seinen Bann zu ziehen.

Die Geschichte spielt in verschiedenen Zeitlinien. Im hier und jetzt, in dem Hendrik Busske in das größte Abenteuer seines Lebens schlittert, als er einer plötzlichen Eingebung folgend ein altes Buch aus einem Antiquariat entwendet. Und vor circa 700 Jahren.

Die uralten Mythen und Legenden, in denen Alchimisten mit Hilfe des Steins der Weisen Teufelsgold herstellten, wurden geschickt vom Autor in die Story eingewebt. Gerade diese gelungenen Zeitsprünge machen den Roman äußerst lebendig und spannend.

Fazit: „Teufelsgold“ ist ein phantastischer Roman im Gewand eines Thrillers. Spannend, faszinierend überrascht er den Leser mit seinem Facettenreichtum. Dafür gibt’s Daumen hoch und eine klare Kaufempfehlung von mir. 

  (62)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

liebesroma, erotik

Tiffany Exklusiv Band 43

Lori Foster , Janelle Denison
E-Buch Text: 457 Seiten
Erschienen bei CORA Verlag, 12.04.2016
ISBN 9783733752491
Genre: Sonstiges

Rezension:

Band 43 vom Cora-Verlag beinhaltet eine Trilogie von Lori Foster plus eine Kurzgeschichte von Janelle Denison.

Besonders hat mir die Trilogie in diesem Band gefallen. Die erotisch, anregenden Geschichten um drei Freunde, die mit beiden Beinen im Leben stehen und unabsichtlich auf Liebespfaden wandeln, lesen sich flott weg. Die Storys sind in sich stimmig und wie aus dem wahren Leben gegriffen.  Zudem machen es einem die gefällig, einnehmenden Charaktere der Hauptfiguren  leicht mit ihnen zu sympathisieren. Mick, Zack und Josh  sind bodenständige Typen, keinesfalls  abgehobenen Machos, die in ihren Berufen aufgehen, täglich ihren Mann stehen und  dadurch zu  wahren Helden des Alltags werden.

Fazit: Kurzweilige, romantisch, sinnliche Bettlektüre. Mit der amüsant unterhaltsamen Lektüre macht Frau nichts falsch beim Kauf. Drei sexy Junggesellen warten darauf von euch entdeckt zu werden.

  (36)
Tags: erotik, liebesroma   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

enge, liebesroman, mystery, engel, spannung

Mystery Band 354

Paige Thompson
E-Buch Text: 257 Seiten
Erschienen bei CORA Verlag GmbH & Co. KG, 15.08.2014
ISBN 9783733772345
Genre: Sonstiges

Rezension:

Iris liebt den Regen und sie liebt es sich in den Farben des Regenbogens zu kleiden. Ihr Markenzeichen sind rote Gummistiefel und ein gelber Regenschirm. Iris ist Journalisten eine verdammt gute Journalistin und sie hat so gar nichts übrig für esoterische Themen. Engel, Auren, Chakren, alles Humbug in Iris Augen. Als sie den Auftrag erhält nach Kalifornien zu reisen und einen Artikel über –Die Quelle des Lebens – zu schreiben ist sie nicht begeistert. Glaubte ihre Chefin wirklich das Wasser dieser Quelle könne Leben retten? Verdammt, da waren ein paar Mineralien drin, was war daran schon besonders? Die Legenden, die sich um die Quelle rankten, stellten bestenfalls einen gut ausgeklügelten Gag der Stadtverwaltung dar, um den Fremdenverkehr anzukurbeln. Und als ob das nicht reichen würde, erzählt ihr, kaum dass sie in Kalifornien angekommen ist, ein alter Mann, dem sie in einer Bar begegnet, von einem weinenden Engel der in einer Steinsäule gefangen ist und Wünsche erfüllt.
Zurück in ihrem Hotelzimmer versucht Iris über die Quelle zu recherchieren, doch die Geschichte vom gefangenen Engel lässt sie nicht los. Alles nur Aberglaube sagt sie sich und macht sich entschlossen auf den Weg in die kleine Kapelle. Sie würde sich und jedem anderen beweisen dass es keinen Wünsche erfüllenden Engel gab. Nicht ahnend was sie damit anrichtet legt sie ihre Hand an den feuchten Stein und spricht verächtlich einen Wunsch aus…
Mystery Band 354 vom Cora Verlag vereint zwei Romane in einem. Das ist sehr angenehm beim Lesen, so braucht man nicht auf den Folgeband zu warten. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und schön erzählt.
Neben der Liebesgeschichte zwischen Iris und Raphael geht es hoch her, das Blut fließt reichlich als der Dämon Baal auf die Erde kommt und die ein und anderen Todesopfer sind zu beklagen. Doch nicht nur die Dämonen tun sich an den Menschen gütlich, auch die Engel fordern ihre Opfer. Gerade im zweiten Teil nimmt die Geschichte noch einmal richtig Fahrt auf und steuert spannend auf das Finale zu. Bei dem ganzen Blut finde ich es allerdings schade, dass die schönen Szenen zwischen Iris und Raphael etwas kurz kommen. Es gibt nur ein paar leidenschaftliche Küsse, der Rest ist Schweigen und wird der Fantasie des Lesers überlassen.
Fazit: Nette Geschichte, gut geschrieben. Ideal für verregnete Sommertage.

  (27)
Tags: enge   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(254)

494 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 139 Rezensionen

meredith wild, erotik, hardwired, verführt, liebe

Hardwired - verführt

Meredith Wild , Freya Gehrke
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 01.05.2016
ISBN 9783736301245
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Der Inhalt ist schnell erzählt: Uni-Absolventin mit eigenem Start-Up Unternehmen trifft auf sexy Milliardär. Dem anfänglichem Katz- und Mausspiel, zwischen Blake und Erica, folgt heißer Sex in allen Lebenslagen und endet mit einem Cliffhanger.

Trotz gutem, flüssigem Schreibstil hat der Roman kleine Schwächen. Er ist angenehm zu lesen, aber nicht der Überflieger. Wie in diesem Genre üblich wurden viele Klischees bedient. Die Liebelei zwischen Blake und Erica wurde gefällig umgesetzt. Alles in allem eine gelungene Mischung zwischen Geschichte und Erotik die nicht in einem Porno ausartet.

Fazit: Kurzweilige Urlaubs-, Sommer-, Bettlektüre. Der Roman bietet leichte Unterhaltung mit einigen prickelnden Erotikszenen. Wer Bücher wie Fifty Shades of Grey mag, macht mit dem Roman nichts falsch. 

  (32)
Tags: erotik, liebesroma   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Der Blick fremder Augen

Andrea Sawatzki
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.12.2016
ISBN 9783426305058
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Autorin schildert das Geschehen aus verschiedenen Blickwinkeln. Aus Sicht des Täters, der Personen in seinem unmittelbaren Umfeld, sowie aus Sicht der Kommissarin Melanie Fallersleben und ihres Kollegen. Dadurch bringt sie dem Leser die Gründe für die Morde näher, zeigt auf; Wieso, Weshalb, Warum, es soweit kommen konnte. Leider wird die Geschichte dadurch aber auch sehr vorhersehbar.

Auf den Paukenschlag wartet man vergeblich, Andrea Sawatzkis Roman „Der Blick Fremder Augen“ ist eher ein Werk der leisen Töne. Mit kurzen prägnanten Sätzen, die manchmal fast minimalistisch anmuten, führt sie den Leser durch die Geschichte.  Welche nicht getragen wird durch einen hohen Spannungsbogen sondern eher durch die Einblicke in die Abgründe der Psyche einer paranoiden Persönlichkeit.

 

Fazit:

Ein Roman über die Macht der Psyche, die tief verborgen im Inneren lauert, unsichtbar für die Welt und allzu oft unterschätzt. Definitiv nicht der typische Kriminalroman. Den allgemeinen Hype um den Roman, kann ich dennoch nicht nachvollziehen. Das Psychodrama  punktet zwar mit seiner skurrilen Kommissarin, konnte mich aber im Ganzen nicht überzeugen.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

151 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

black dagger, vampire, bruderschaft, liebe, paradise

Kuss der Dämmerung

J. R. Ward , Julia Walther
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2016
ISBN 9783453317772
Genre: Fantasy

Rezension:

Für mich, als großer J. R. Ward Fan, die sich im Black Dagger-Universum zu Hause und wohl fühlt, war klar, dass ich dieses Buch einfach lesen musste. Ich habe mich sehr darauf gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Unterhaltsam, spannend, erotisch - genau die richtige Mischung um die Welt um sich herum zu vergessen.
In gewohnt schönem Schreibstiel erzählt die Autorin diesmal die Liebesgeschichte zwischen Paradise und Creag. Einem Paar das unterschiedlicher nicht sein könnte. Das neue Trainingsprogramm der Bruderschaft bietet sowohl Paradise, die sehr behütet im Schoße der Vampirgesellschaft aufwuchs, als auch Creag, der aus der untersten Schicht stammt, eine Chance aus dem vorherbestimmten Raster auszubrechen und ihren Platz in der Welt zu finden. Sie beide haben ein klares Ziel vor Augen auf das sie hinarbeiten, doch wen interessieren gesteckte Ziele, gesellschaftlicher Stand oder Herkunft wenn die Liebe wie ein Blitz einschlägt?
Fazit:
Der Auftakt der Spin-Off Reihe „Kuss der Dämmerung - Black Dagger Legacy“ bietet genau wie sein großer Bruder pures Lesevergnügen mit entsprechendem suchtpotential. Gute Unterhaltung garantiert! Spannend, emotional, mystisch, mit einem Spritzer Erotik - macht einfach Spaß!
Ich vergebe volle Punktzahl: 5 von 5 Sterne
© Catherine Oertel

  (26)
Tags: black dagger   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Gerry & Cate

Catherine Oertel
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 10.05.2016
ISBN 9783740712389
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

386 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

england, liebe, erbe, familie, daringham hall

Daringham Hall - Das Erbe

Kathryn Taylor
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.04.2015
ISBN 9783404171378
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das romantische Cover springt mir sofort ins Auge und würde mich im Buchladen jederzeit zu dem Roman greifen lassen. Der Vintage-Stil erinnert an laue Sommerabende in England, an blühende Landschaften reich geschwängert mit dem Duft alter englischer Rosen. Absolut passend zu einem Roman der auf einem herrschaftlichen Gut im malerischen East Anglia spielt.

Der Roman liest sich aufgrund des lockeren Schreibstils  leicht und flüssig. Auch inhaltlich weiß die spannende Lektüre um Liebe, Intrigen und das ein oder andere Familiengeheimnis zu überzeugen. Kathryn Taylor versteht es mit Humor und Charme ihren Figuren Leben einzuhauchen.  Wie dem erfolgreichen Geschäftsmann, Ben Sterling, aus New York. An dem viel mehr ist als der äußere Schein vermuten lässt. Seine inneren Dämonen lassen ihn das Versprechen, welches er einst seiner Mutter am Sterbebett gab brechen.  Er beauftragt eine Detektei mit der Suche nach  seinem leiblichen Vater, um ihm all jenes heimzuzahlen, was seiner Mutter angetan wurde. Mit dem Entschluss persönlich nach England zu reisen und Anspruch auf das Erbe und die damit verbundenen Titel zu erheben nimmt das Schicksal seinen Lauf. Nicht nur das englische Wetter scheint sich gegen Ben verschworen zu haben, er wird auch noch ausgeraubt und niedergeschlagen. Kate die kompetente Tierärztin die ihn für einen Einbrecher hält, als sie ihm ein Kaminholz über den Schädel schlägt, kümmert sich aufopfernd um den an Gedächtnisverlust leidenden Amerikaner.  Im Laufe der Geschichte kommen Ben und Kate sich näher, ihre Liebe wächst und alles wäre perfekt, wären da nicht die Schatten der Vergangenheit, die Ben unweigerlich einholen. Seine Erinnerungen kehren zurück und mit ihnen die Wut, die Verzweiflung, die Rachsucht und nicht zu vergessen die Liebe zu seiner Mutter. Er ist hin und hergerissen. All jene Gründe die ihn nach Daringham Hall geführt haben auf der einen Seite, die frisch erblühte Liebe zu Kate auf der anderen Seite. Wie wird er sich entscheiden?

Kurzum ein unterhaltsamer, amüsanter Frauenroman der mir ein paar locker leichte Lesestunden beschert hat. Einziger Wehrmutstropfen: Die einzelnen Teile dieser Romanreihe sind nicht in sich abgeschlossen. Die vielen offenen Enden und Wiederholungen im letzten Drittel des ersten Bandes schmälern den positiven Gesamteindruck. Der Leser bleibt  mit enttäuschend vielen offenen Fragen und Handlungssträngen zurück. Bevor Frau verzweifelt, heißt es: Her mit Band zwei und drei. Am besten alle drei Bände zusammen bestellen und hintereinander lesen, dann ist auch wieder alles rund.

Fazit:
„Daringham Hall – Das Erbe“ von Kathryn Taylor  ist ein unterhaltsamer, amüsanter Frauenroman welcher in der Kulisse alt englischer Herrenhäuser spielt. Überdies ein gelungener Auftakt zu einer Trilogie die dem Leser Romantik, Spannung, Kurzweil und eine interessante Geschichte bietet.
Eine Roman-Trilogie die  ich gern weiterempfehle.

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

293 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 22 Rezensionen

vampire, black dagger, triebigkeit, könig, krieger

Black Dagger - Nachtherz

J.R.Ward , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.11.2014
ISBN 9783453316027
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

zeitreise, jesus, thriller, jesus-video, glaube

Der Jesus-Deal

Andreas Eschbach , Andy Matern , Matthias Koeberlin
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.10.2014
ISBN 9783785750124
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Der Jesus Deal“ ist nach „Der Todesengel“ mein zweiter Roman vom Autor. Auch dieses Mal bin ich  begeistert und gefangen von der fesselnden Schreibweise und dem flüssigen, bildlichen Erzählstiel. Es ist einfach fantastisch wie A. Eschbach es versteht mit Worten, lebendige Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen, so dass ich mich sofort mittendrin und atemlos vor Spannung in der Geschichte wiederfinde, welche eine Mischung aus Thriller und Science-Fiction ist.  
„Wenn du die Möglichkeit hättest Jesus zu retten, würdest du es tun?“ Dies ist nur eine der Fragen die sich der Hörer/Leser unweigerlich stellt, wenn er in die Geschichte vom „Jesus Deal“ eintaucht.
Eschbach entführt uns von der Gegenwart in die Vergangenheit, es geht um Zeitreisen, um unendliche Möglichkeiten und nicht zu vergessen um die Frage: Kann man Ereignisse in der Vergangenheit ändern? Und was heißt das dann für unsere Zukunft? Eschbach regt zum Nachdenken an und auch nachdem die Geschichte erzählt ist, lässt einen deren Inhalt nicht mehr los.

Zum Sprecher/Vorleser:
Das Hörbuch wird von Matthias Koeberlin gelesen und ich muss sagen ich bin begeistert von der Art und Weise, wie er das gelesene präsentiert. Wie er in die unterschiedlichen Charaktere schlüpft und ihnen mit seiner Stimme Leben einhaucht. Das ist alles sehr stimmig, nicht zu schnell und sehr deutlich vorgelesen. Allein für die exzellente Wahl des Vorlesers müsste ich  Extrapluspunkte vergeben.

Fazit: Exzellent, spannend und überaus überzeugend präsentiert sich „Der Jesus Deal“ von Andreas Eschbach. Mit Matthias Koeberlin, als Vorleser, hat man eine ausgezeichnete Wahl getroffen. Die an verschiedenen Stellen unterlegte leise Musik ist eine angenehme Überraschung, welche den Text auflockert, gleichzeitig den Spannungsaufbau unterstreicht ohne aufdringlich zu wirken.
Für das Gesamtpaket gibt’s von mir Daumen hoch und eine klare Kaufempfehlung.
Dennoch kann ich für die gekürzte Hörbuchfassung nur 4 von 5 Sternen vergeben, denn durch die Kürzungen werden dem Hörer (wie sich beim Gespräch mit dem Autor herausstellte)  einige Details  vorenthalten, die definitiv zum besseren Verständnis beigetragen hätten.

  (41)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(195)

367 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 18 Rezensionen

vampire, black dagger, erotik, vampir, bruderschaft

Black Dagger - Sohn der Dunkelheit

J.R.Ward , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.03.2014
ISBN 9783453315198
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

112 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

irland, kindermädche, kinder, pferde, australien

Die Frauen von Tyringham Park

Rosemary McLoughlin , Dietmar Schmidt
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.03.2014
ISBN 9783404169306
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das sehr ansprechende Cover sowie der Satz: WENN SIE DOWNTON ABBEY MÖGEN, WERDEN SIE DIESEN ROMAN LIEBEN! – ließ mich freudig zu dem Buch greifen, leider wurden meine durch diesen Satz hervorgerufenen Erwartungen nicht erfüllt. Von Klassikern wie „Downton Abby“ ist „Die Frauen von Tyringham Park“,  meines Erachtens, meilenweit entfernt. Bis auf den Schauplatz ein herrschaftliches Anwesen um 1917, Herrschaften und Dienerschaft haben die Romane keine Gemeinsamkeiten.


Der Schreibstiel ist anspruchslos und leicht lesbar, dennoch  habe ich immer wieder Schwierigkeiten mich dem Roman voll und ganz hinzugeben. Durch die wenig bildliche Darstellung und die durchweg unsympathischen Charaktere der Hauptfiguren will das Kopfkino einfach nicht in Gang kommen. Die einzigen zwei sympathischen Nebencharaktere (Wirtschafterin und Köchin) können das nicht ausgleichen. Mir fehlen die Gefühle, die Emotionen die eine Geschichte lebendig werden lassen. Ich habe den Eindruck, ich erfahre  nichts Tiefgreifendes über die einzelnen Figuren. Was empfinden sie, was treibt sie an? Es liest sich fast so, als würde eine dritte, unbeteiligte Person die Geschichte erzählen. 


 Im Verlauf der Erzählung  wird es etwas besser. Die Figuren sind zwar immer noch extrem spartanisch in der Ausarbeitung und in den Emotionen aber wenigstens entwickelt sich der Handlungsstrang weiter, welcher immer mehr zu einem Lebenslauf von Charlotte wird. Die Story bleibt durchweg düster und hoffnungslos, ein Schicksalsschlag folgt dem nächsten.


Zusammenfassend muss ich sagen: In diesem Roman wurden wirklich alle Klischees bedient, die man in so eine Geschichte reinbringen kann, aber sie verhelfen der Story nicht wirklich weiter. Manchmal ist weniger eben doch mehr. Als Leser entgleitet mir das Geschehen, durch die vielen Nebenschauplätze und Zeitsprünge wird es auch nicht einfacher.  Stellenweise wirkt der Verlauf sehr konstruiert und auch unlogisch  was dem Ganzen einen kitschigen Beigeschmack verleiht. Wirklich schade, denn die Grundidee der Story war richtig gut.


Fazit: Die Story an sich ist nicht schlecht, stellenweise kommt sogar so etwas wie Spannung auf. Dennoch ist das einzige was mich bei der Stange hält die Tatsache, dass ich wissen möchte was damals mit der kleinen Victoria passiert ist.  Kurz nach der ersehnten Auflösung endet der Roman ziemlich abrupt. Viele eingefügte, angeschnittene  Handlungsstränge bleiben einfach offen.  Als Leser bleibe ich mit vielen ungeklärten Fragen zurück, was mich nicht gerade glücklich macht. 

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

milo, fantasy, düsterkrallenwald, abenteuer, zwerge

Der Düsterkrallenwald

Stephan Russbült
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.12.2013
ISBN 9783404207435
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Fantasieroman „Der Düsterkrallenwald“ ist blutrünstig, wie man es vom Autor nicht anders erwartet, gespickt mit erfrischend amüsanten, humorvollen Dialogen und gut ausgearbeiteten Haupt- und Nebencharakteren. Die verschiedenen Handlungsstränge halten die Geschichte lebendig und den Spannungsbogen konstant hoch.


Halblinge, Zwerge, Elfen, Grünblüter und Zauberer, alles Figuren die das  Fantasieherz erfreuen, tummeln sich im Düsterkrallenwald. Wer sich im „Herr der Ringe“ Universum zu Hause fühlt wird auch im Düsterkrallenwald seinen Spaß haben. Die liebevoll gezeichneten Figuren wachsen über sich selbst hinaus. Entwickeln sich weiter und werden zu den Helden der Geschichte.


Es macht Spaß die beiden Halblingsbrüder Milo und Bonne auf ihrer abenteuerlichen Reise zu begleiten. Aber ich  fiebere und leide auch mit den andren Figuren mit und hoffe, dass sie dem drohenden Unheil entgehen können.


Die Lektüre versteht es den Leser zu fesseln. Blutige Szenen werden von urkomischen Passagen abgelöst, welche die Geschichte auflockern und einen besonderen Reiz des Romans ausmachen.


Fazit:
Die Mixtur aus Fantasy und schwarzem Humor gefällt mir sehr gut.  Die amüsant witzigen Dialoge und die äußerst sympathischen Tunnelgnome  erhöhen den Spaßfaktor und machen den Roman zu einem einzigartigen Lesevergnügen.


Ein Roman den ich gern weiterempfehle.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

england, krimi, agatha raisin, cotswolds, häkelkrimi

Agatha Raisin und der tote Tierarzt

M. C. Beaton , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 223 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 17.01.2014
ISBN 9783404169191
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Agatha Raisin und der tote Tierarzt“ ist ein Roman für Liebhaber alter Krimis.  Liebevoll gezeichnete Hauptfiguren, in malerisch englischer Landschaft, zeichnen ihn aus. Stellenweise erinnert mich Agatha an eine jüngere Miss Marple und könnte genau wie diese, zusammen mit ihrem Begleiter James, zur Kultfigur avisieren. 

Im Verlauf der Geschichte wird Agatha mir immer sympathischer und ich amüsiere mich über ihre Missgeschicke.  Insgesamt gefällt mir das Buch gut (Schreibstiel, Geschichte, Atmosphäre), wenn auch der Spannungsbogen nicht sehr hoch ist. Fairerweise muss ich auch anmerken, dass  knallharte Krimifans mit diesem Buch nicht gut beraten wären.

Fazit: Lesenswerter leichter Kultkrimi. Ideal für Neueinsteiger die in dieses Genre reinschnuppern möchten, ohne schlaflose Nächte befürchten zu müssen,  auch als Reiselektüre empfehlenswert.  Nichts für gehobene Ansprüche oder knallharte Krimifans, da  für heutige Erwartungen viel zu seicht.

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(225)

394 Bibliotheken, 13 Leser, 4 Gruppen, 87 Rezensionen

schriftsteller, mord, liebe, freundschaft, aurora

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Joël Dicker ,
Fester Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.08.2013
ISBN 9783492056007
Genre: Romane

Rezension:

Marcus Goldman, erfolgreicher Bestsellerautor, leidet unter der sogenannten Autorenkrankheit. Egal was er schreibt, die Worte wollen einfach keinen Sinn ergeben und sich schon gar nicht zu dem neuen Roman, auf den sein Agent so dringend wartet, zusammenfügen. Die Zeit sitzt ihm  im Nacken, sein Agent und der Verlag machen Druck, er muss schreiben, schreiben, schreiben… Doch die Inspiration hat ihn verlassen und die Ausreden gehen ihm langsam aus. Er hofft auf ein Wunder. Da passiert das unfassbare. Sein Mentor und langjähriger Freund, Harry Quebert, wird verhaftet und des Mordes angeklagt.  Als Goldman davon erfährt, lässt er sofort alles stehen und liegen und fährt in das Küstenstädtchen Aurora um seinem Mentor beizustehen. Er ist von dessen Unschuld überzeugt und will alles daransetzen diese auch zu beweisen. Je weiter Goldman in die Geschichte eintaucht, je mehr Geheimnisse er aufdeckt, desto undurchsichtiger wird der Mordfall. Schon bald gibt es mehr als einen Verdächtigen auf seiner Liste  und er muss erkennen, dass die Kleinstadtidylle trügt.  Jeder der so harmlos wirkenden Bewohner Auroras könnte etwas mit dem Mord zu tun haben, denn sie alle sind sehr darauf bedacht ihre Geheimnisse zu hüten.

Für mich war es eine wahre Freude, Marcus Goldman, auf der Suche nach der Wahrheit zu begleiten. Meine anfängliche Befürchtung, dass das mit seinen 730 Seiten, als umfangreiches Werk zu bezeichnende Buch, sich gelegentlich hinziehen könnte, bewahrheitete sich nicht. Ganz im Gegenteil, die Geschichte war sehr lebendig, vielschichtig und fesselnd geschrieben. Zudem verstand  es der Autor vortrefflich seinen Figuren tiefe zu geben, sowie sie, durch die vielschichtig gezeichneten Charaktere,  äußerst authentisch wirken zu lassen.

Ich flog über die Zeilen, folge gespannt den Puzzleteilen, die sich während der Ermittlungen langsam zusammenfügten, um dann festzustellen: Der Autor hatte mich und Marcus Goldmann geschickt in die Irre geführt.  Immer wenn ich glaubte der Wahrheit ganz nah zu sein, fügte Joél Dicker einen erneuten Wendepunkt ein und alles was ich bis dato zu wissen glaubte wurde buchstäblich über den Haufen geworfen. Für mich blieb es spannend bis zur letzten Seite.
Fazit:
„Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ ist mein Buch-Favorit für das Lesejahr 2013. Denn er ist nicht der typische Roman, den man nach dem Lesen einfach aus der Hand legt. Er ist viel mehr: Die Geschichte vereint Krimi, Thriller und Romantik zu einer anspruchsvollen Lektüre, lebendig, vielschichtig und fesselnd geschrieben, ohne dabei kitschig oder klischeehaft zu wirken.  Ein Buch das mich auch Tage nachdem ich es ausgelesen habe nicht loslässt, mich bewegt und beschäftigt. Ein Buch das ich sehr gern gelesen habe und euch deshalb wärmstens ans Herz legen möchte.

Ich vergebe volle Punktzahl für einen außergewöhnlichen, bewegenden Roman.
5 von 5 Sterne

Ich bedanke mich recht herzlich beim Piper-Verlag für das schöne Gewinnspiel und die Zusendung des signierten Buchexemplars.  Es bekommt einen würdigen Platz in meiner Sammlung.

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

259 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

selbstjustiz, thriller, rache, gewalt, zivilcourage

Todesengel

Andreas Eschbach
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.09.2013
ISBN 9783785724811
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die U-Bahn-Station liegt scheint’s verlassen da. Der Rentner Erich Sassbeck wartet geduldig auf seine Bahn, als zwei Jugendliche am anderen Ende des Bahnsteigs beginnen eine Bank zu zertrümmern. Er versucht sie mit Worten daran zu hindern und wird dafür brutal zusammengeschlagen. Wehrlos liegt er am Boden und schließt mit seinem Leben ab, als plötzlich ein Engel erscheint, die Angreifer tötet und  ihm das Leben rettet. Doch wer soll ihm die Geschichte vom Engel glauben? Staatsanwaltschaft und Polizei nicht, sie machen das Opfer zum Täter. Die Medien stürzen sich genüsslich auf den Fall und schlachten alle Einzelheiten aus. Einer Vorverurteilung des 76-jährigen Sassbeck steht nur noch einer im Weg - der Journalist Ingo Praise. Er glaubt dem Rentner und macht sich auf die Suche nach dem übernatürlichen Wesen. Was er findet übertrifft all seine Erwartungen und scheint die Story seines Lebens zu werden. Er gibt dem „Todesengel“ seinen Namen und steigt selbst in den Medienhimmel auf, nicht ahnend welchen Preis er dafür  zahlen wird.


„Todesengel“ war mein erster Roman aus der Feder von Andreas Eschbach. Ich liebe es neue Autoren für mich zu entdecken und nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich sagen: Bestimmt nicht mein letzter Eschbach!
Der Autor versteh es mich mit seiner fesselnden Schreibweise, dem flüssigen Erzählstiel und vor allem mit brisanten Themen wie: Zivilcourage, Selbstjustiz sowie der Auslegung unseres Rechtssystems - bei dem Opfer zu Tätern werden und Täter zu Opfern - in seinen Bann zu ziehen. Überraschende Wendungen halten  die Story lebendig und spannend. 


Beim Lesen der Geschichte bemerke ich wie sehr das Buch polarisiert, mich berührt und zum Nachdenken anregt. Selten hat ein Roman in mir so viele Emotionen hervorgerufen. Das Gefühlschaos geht rauf und runter. Unweigerlich sympathisiere ich mit dem Todesengel. Eschbachs Figuren sind menschlich in jeder Hinsicht, in jeder Facette ihres Tun und Handelns. Ich kann verstehen warum sie tun was sie tun und bin als Leser mitten drin. Die Wände zwischen Wirklichkeit und Fiction beginnen zu bröckeln. Wenn ich heute die Zeitung aufschlage finde ich authentisch gelagerte Fälle wie in Eschbachs Roman beschrieben.  Und ich bin geschockt, wie alleingelassen Opfer sich in unserer Gesellschaft fühlen müssen.


Fazit:
Klare Kaufempfehlung ohne Wenn und Aber,  für einen realitätsnahen, spannenden Thriller der sowohl durch seine bildliche und vielschichtige Schreibweise, als auch durch das brisante, zeitgenössische Thema zu überzeugen weiß.

  (16)
Tags: andreas eschbach   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

atlantis, vampire, gestaltwandler, fantasy, götter & helden

Atlantis - Die Rückkehr der Krieger

Alyssa Day
Flexibler Einband: 366 Seiten
Erschienen bei Weltbild, 01.01.2009
ISBN 9783868001150
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

senioren, verbrechen, schweden, gefängnis, altersheim

Wir fangen gerade erst an

Catherine Ingelman-Sundberg , Stefanie Werner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 16.05.2013
ISBN 9783651000605
Genre: Romane

Rezension:

Amüsant, komisch und unterhaltsam könnte ich  diesen Roman beschreiben und würde ihm damit definitiv nicht gerecht werden, denn bei allem Slapstick, regt dieses Buch gehörig zum Nachdenken an.  Über das Altern und vor allem, das in Würde älter werden. In einer Umgebung in der man sich auch als älterer Mensch wohl und behütet fühlt. „Wir fangen gerade erst an“ ist ein Roman, kein Tatsachenbericht und doch werde ich das Gefühl nicht los, dass in ihm mehr als nur ein kleines Fünkchen Wahrheit steckt. 

Den goldenen Herbst des Lebens wollten die fünf Freunde, Märtha, Stina, Kratze, Snille und Anna-Greta, gut versorgt gemeinsam im Seniorenheim verbringen.  Doch von den vielen Versprechen die auf den Hochglanzbroschüren des Seniorenheims angepriesen wurden, blieben in der Realität nicht viele übrig. Statt Essen wie im Restaurant gab es Astronautennahrung aus der Mikrowelle, die Sport- und Freizeitaktivitäten beschränkten sich auf laufende Sendungen im Fernsehen und die allseits beliebten Spaziergänge wurden, von der Heimleitung, auf einmal pro Woche reduziert. 

„Sparmaßnahme“ -  hieß das Zauberwort und beinhaltete nicht nur die Rationierung des Kaffees, auf zwei Tassen pro Tag, sondern auch die Streichung der Hefezöpfe zum Nachmittagskaffee. Und als dann auch noch der größte Teil des Personals, sowie der komplette  Weihnachtsbaumschmuck der „Sparmaßnahme“ zum Opfer fielen, da war das Maß endgültig voll. So hatten  Märtha, Snille, Kratze, Stina und Anna-Greta sich ihren Lebensabend nicht vorgestellt.

Verzweifelt überlegten sie, wie sie ihre Lebensumstände verbessern könnten und ausgerechnet eine Dokumentation im Fernsehen über schwedische Gefängnisse, brachte die Seniorengang auf eine wahnwitzige Idee. Sie beschließen ein Verbrechen zu begehen, um ihren Lebensabend in einem Gefängnis verbringen zu können. Mit viel Einfallsreichtum und Witz setzen sie ihren Plan  in die Tat um und bereiten mir als Leser damit ein paar sehr vergnügliche Stunden.

Überhaupt liest sich das Buch wunderbar leicht weg.  Nicht zuletzt durch die durchdachte Arbeit der Autorin welche es gekonnt versteht, den ein oder anderen Fallstrick in ihre Handlung einzubauen, sowie die Geschichte mit trockenem Humor lebendig zu halten.

Fazit:
Unterhaltsame, amüsante Krimikomödie die definitiv Appetit auf mehr macht. Die Seniorengang bei ihren Unternehmungen zu begleiten macht einfach Spaß und gute Laune.  Ein Buch das mir sehr gut gefallen hat und das ich gern weiterempfehle.

© Catherine Oertel

  (16)
Tags: seniorengang   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

wechseljahre, frauenroman, chaos, neuanfang, ersatzoma

Ich bin alt und brauche das Geld

Eva Völler
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 17.05.2013
ISBN 9783404168217
Genre: Humor

Rezension:

Ich bin alt und brauch das Geld - Was für ein genialer Titel für einen Roman. Allein wegen des Titels wollte ich das Buch lesen. Das Cover assoziiert perfekt den Plot  des Buches – Kinder, Renovierung, Caos, Frau total geschafft auf dem Sofa – dennoch ist es nicht so ganz meins. Ich mag  gezeichnete Cover nicht. Das ist eine reine Geschmackssache und im Grunde zweitrangig, denn wie zuvor erwähnt, hatte mich der brillante Titel bereits auf die potenzielle Leserseite gezogen.


Da lag er nun, der neue Roman von Eva Völler, und wartete mit mir auf das Wochenende um  gelesen zu werden. Nie verging die Zeit schneller, als Hals über Kopf in die Lektüre vertieft.


Das Buch liest sich, wie ein Kaffeeklatsch unter guten Freundinnen. Die Stimmung ist super, zum einen durch die sympathische Figur der Charlotte die sehr realitätsnahe und amüsante Geschichten aus ihrem Leben zum Besten gibt.   Zum anderen durch den von der Autorin, Eva Völler, sehr geschickt in die Erzählungen eingebauten Kindermund.  Ich konnte herzhaft über Charlotte, bzw. die kleinen und großen Katastrophen die sich in ihrem Leben ereigneten lachen. Aber auch  so manches Mal den Kopf schütteln über ihre Blauäugigkeit. Charlotte ist einfach zu lieb für diese Welt und doch meistert sie ihr Schicksal und wie sollte es anders sein, am Ende wird alles gut.


Fazit:
Ich bin alt und brauch das Geld - ist ein unterhaltsamer, amüsanter Frauenroman der mir ein paar locker leichte Lesestunden beschert hat.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

engel, liebesroman, des, im, ashael

Im Bann des blauen Feuers

Dana Kilborne
E-Buch Text: 118 Seiten
Erschienen bei CORA Verlag GmbH & Co. KG, 10.08.2012
ISBN 9783864946479
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ashael – einst war er ein Seraphim. Einer jener Engel, die Gott am nächsten standen und seinem Willen gehorchend mit dem Schwert in der Hand, jene bestraften die vom rechten Weg abgekommen waren. Doch dank seines Erzfeindes Hemon viel er in Ungnade und wurde auf ewig aus dem Elysium verbannt. Fortan musste er, den meisten seiner Engelfähigkeiten beraubt, unter den Menschen, die er verachtete und verabscheute, leben.

Bis plötzlich eines Tages ausgerechnet Hemon vor ihm steht und ihm einen Deal anbietet. Ashael soll die Menschenfrau Céleste aufspüren, sie vor den Dämonen beschützen und Hemon übergeben, als Gegenleistung wird seine Verbannung aufgehoben. Für ihn als Jäger und Krieger an sich ein einfaches Unterfangen, wenn da nicht diese seltsamen Gefühle wären die Céleste in ihm auslöst.
In „Im Bann des blauen Feuers“ erwartet den Leser ein locker leichter Erzählstiel gemischt mit einer spannenden mystisch angehauchten Geschichte. Das Buch liest sich wunderbar weg und macht Appetit auf mehr.

Fazit: Leichte unterhaltsame Nachmittagslektüre, in der Frau genau das bekommt was sie erwartet: Liebe, Romantik und ein Hauch Mystik.

  (17)
Tags: engel, liebe   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

vatikan, engel, engelspakt, dämonen, rom

Engelspakt

Alex Thomas
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.07.2012
ISBN 9783442379897
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
126 Ergebnisse