Catherine Oertels Bibliothek

176 Bücher, 109 Rezensionen

Zu Catherine Oertels Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
179 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

183 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 86 Rezensionen

"erotik":w=4,"liebe":w=3,"wall street":w=3,"lyx":w=2,"max":w=2,"erotischer liebesroman":w=2,"vater-tochter beziehung":w=2,"harper":w=2,"liebesroman":w=1,"new york":w=1,"ehe":w=1,"hochzeit":w=1,"tochter":w=1,"affäre":w=1,"sexy":w=1

King of New York

Louise Bay , Anja Mehrmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.06.2018
ISBN 9783736306929
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

57 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

"sarah saxx":w=2,"thug":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"sex":w=1,"gewalt":w=1,"entführung":w=1,"drogen":w=1,"mafia":w=1,"waffen":w=1,"organisierte kriminalität":w=1,"tätowierung":w=1,"badboy":w=1

Thug

Sarah Saxx
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 24.09.2018
ISBN 9783752810400
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

420 Bibliotheken, 45 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

"fantasy":w=7,"leigh bardugo":w=5,"das gold der krähen":w=5,"abenteuer":w=3,"knaur":w=3,"grischa":w=3,"jugendbuch":w=2,"geld":w=2,"kaz":w=2,"ketterdam":w=2,"krähen-saga":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"reihe":w=1,"rache":w=1

Das Gold der Krähen

Leigh Bardugo , Michelle Gyo
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Knaur, 03.09.2018
ISBN 9783426654491
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

74 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"lyx":w=1,"all in":w=1,"emma scott":w=1,"tausend augenblicke":w=1

All In - Tausend Augenblicke

Emma Scott , Inka Marter
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2018
ISBN 9783736308190
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

"jugendroman":w=1,"südpol verlag":w=1,"jaguarkrieger":w=1

Jaguarkrieger

Tine Ziegler
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Südpol Verlag, 29.08.2018
ISBN 9783943086805
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das außergewöhnliche Cover hat mich auf „Jaguarkrieger“ von Christine Ziegler aufmerksam gemacht. Auf hellem Untergrund befindet sich ein skizziertes Gesicht mit ebenmäßigen Gesichtszügen, markanten Augen... und darüber gelegten Schaltkreisen. Super... Passt perfekt zum Inhalt des Buches. Auch die Farbwahl gefällt mir sehr. Es wirkt sowohl schlicht als auch anziehend auf mich. Ganz im Gegensatz zum Cover wurde der Einband in schwarz gehalten und mit einem in Gold geprägten Aztekenkopfschmuck und Goldlettern verziert. Das Buch wirkt sehr edel und hochwertig. Ein Hingucker in jedem Buchregal.
Doch nicht nur äußerlich macht das Buch etwas her, auch inhaltlich hat es mich voll überzeugt. Was für eine tolle Story. Zwanzig Jahre nach dem großen Krieg ist nichts mehr so wie es einmal war. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist nicht mehr zu überwinden. Die Reichen leben in eigenen Sektoren, hinter starken Mauern, die Armen kämpfen jeden einzelnen Tag ums nackte Überleben. Will ist ein sogenannter „Rückläufer“ er wurde nicht von seinen Eltern gezeugt, sondern nach ihren Wünschen in einem Labor genoptimiert designt. Er verfügt über einzigartige Reflexe sowie eine extrem schnelle Auge-Hand-Koordination. Leider entwickelte er sich als Kind nach Ansicht seines Vaters nicht schnell genug. Er war unzufrieden mit dem Produkt „dass sein Sohn war“ und gab es kurzerhand nach zehn Jahren an die Firma zurück. Zitat: „Was nicht funktionierte, musste entsorgt werden.“ Das war ein richtiger Schock für mich und den armen Will. Die nächsten fünf Jahre verbrachte er mit anderen Rückläufern in einer Art Kinderheim der Firma. Seines Namens, seiner Familie, seiner Freunde beraubt musste er sich anpassen. Und jeden Tag aufs Neue um sein Überleben kämpfen. Er fängt an zu trainieren und spielt die meiste Zeit Computerspiele, so schafft er es bis an die Spitze einer Gamer Gemeinschaft. Als er mit fünfzehn das Kinderheim verlässt, um fortan auf der Straße oder sogenannten Geisterhäusern zu leben, kann er sich mit den erspielten Preisgeldern über Wasser halten. Und hier beginnt die eigentliche Geschichte, denn die Firma ist noch lange nicht mit ihm fertig …
„Sie suchen dich, sie jagen dich, aber du wirst sie kriegen…“
„Jaguarkrieger“ – ein Jugendbuch welches sich wie ein SF-Thriller liest. Spannend, fesselnd, mitreißend! Die Story saugt einen regelrecht in sich hinein. Sympathische Charaktere und der schöne bildliche Schreibstil tut sein Übriges, dass ich mich in der Geschichte verliere und das Buch kaum aus der Hand legen kann.
Fazit: Ein Buch das zum Nachdenken und innehalten anregt. Spannend, fesselnd, mitreißend. Mir hat es sehr gut gefallen. Daumen hoch und klare Leseempfehlung von mir! 

  (70)
Tags: jaguarkrieger, jugendroman, südpol verlag   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"liebesroman":w=1,"hochzeit":w=1,"sohn":w=1,"baby":w=1,"bach":w=1,"sylvia":w=1,"versteigerung":w=1,"mael":w=1,"kamelien-insel":w=1,"kamelieninsel":w=1

Die Frauen der Kamelien-Insel

Tabea Bach
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 28.09.2018
ISBN 9783404177240
Genre: Romane

Rezension:

Die Saga um die Kameliengärtnerei in der Bretagne geht weiter. Wie schon der erste Band besticht auch der zweite Roman mit einem wunderschönen romantischen Cover, welches mich sofort zu dem Buch greifen lässt und zudem ins Träumen versetzt. Da der Klapptext den Inhalt des Buches sehr gut wiedergibt möchte ich darauf nicht weiter eingehen. Nur so viel es wird spannend, herzzerreißend, emotional und romantisch. Maëls Sohn, Noah, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Chloé hingegen hätte ich am liebsten auf den Mond gekickt zusammen mit ihrem Ex-noch-Ehemann. Aber ich will euch nicht die Spannung nehmen, deshalb sag ich jetzt nichts mehr.
Der Schreibstil ist wie im ersten Band locker und leicht. Die schöne Bretonische-Landschaft ist sehr bildlich beschrieben, so dass man als Leser direkt in Urlaubsstimmung kommt. Was mir fehlt ist eine Prise mehr Leidenschaft und Erotik. Mehr als ein paar Küsse, eine zärtliche Umarmung oder ein sanftes Streicheln werden dem Leser nicht geboten. Wie halt in den klassischen Rosamunde Pilcher Romanen, da ist auch immer an der Schlafzimmertür Schluss. Was irgendwie schade ist, denn in der heutigen Zeit darf es meiner Meinung nach gern etwas mehr sein. Liebestechnisch ist bei mir der Funke nicht übergesprungen. Der Roman ist nett, auf seine Art unterhaltsam, dennoch reißt er mich nicht vom Hocker, weshalb ich ihm nicht die volle Punktzahl geben kann.
Fazit: Unterhaltsamer Sommerroman zum Träumen und Entspannen. Für alle die auf klassische Liebesromane a la Rosamunde Pilcher stehen.
Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

  (54)
Tags: kamelien-insel, liebesroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

61 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

"krimi":w=3,"mord":w=2,"serienkiller":w=2,"ostfriesland":w=2,"dr sommerfeldt":w=2,"reihe":w=1,"flucht":w=1,"rache":w=1,"killer":w=1,"nordsee":w=1,"fischer":w=1,"ruhrgebiet":w=1,"selbstjustiz":w=1,"ich-perspektive":w=1,"ruhrpott":w=1

Totentanz am Strand

Klaus-Peter Wolf
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 20.06.2018
ISBN 9783596299195
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Endlich ist er da, der zweite Roman mit und über Dr. Sommerfeldt. Ich war schon sehr gespannt auf den Roman und die Erwartungen waren dementsprechend hoch. Inhaltlich schließt er sich nahtlos an den Vorgängerband an und so war es leicht für mich wieder in die Geschichte hineinzufinden. Im zweiten Band erfahren wir einiges aus den Kindheitstagen des guten Doktors und wie es dazu kam, dass er seine Heimatstadt verlassen musste. Schließlich wurde er nicht als Hochstapler geboren. Ganz im Gegenteil, er hat ein sehr ausgeprägtes Gerechtigkeits- / Beschützer-Gen. Was sich auch bei seinen Morden zeigt. Er tötet schließlich nicht willkürlich. Nein seine Opfer haben es mehr als verdient, fast könnte man es als einen Akt der Nächstenliebe für die Menschheit bezeichnen. Er mordet um die Welt ein bisschen besser zu machen.
Das Besondere an den Dr. Sommerfeldt-Romanen ist die Perspektive. Die Geschichte erzählt sich aus Sicht des Täters und auch wenn man es nicht gern zugibt, der Autor macht es uns leicht Dr. Sommerfeldt zu mögen, den Arzt dem die Frauen vertrauen und zu Füßen liegen. Man sympathisiert mit ihm und wünscht sich sehnlichst, dass er den Behörden entkommen möge.
Natürlich muss der Band sich mit dem Vorgänger vergleichen lassen und da fällt er leider etwas ab, der schwarze Humor ist hier nicht so ausgeprägt und ja… der Anfang plätschert etwas langatmig dahin so dass es ein paar Kapitel gebraucht hat, ehe Dr. Sommerfeldt mich in seinen Bann ziehen konnte, aber dann war ich voll drin und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Mir hat es gefallen und ich freue mich auf die Fortsetzung.
Fazit: Unterhaltsamer Ostfriesenkrimi. Trotz kleiner Schwächen gelungene Fortsetzung und ein Muss für jeden Dr. Sommerfeldt-Fan. 

  (74)
Tags: dr sommerfeldt, klasu-peter wolf, krimi, mord, ostfriesenkrimi   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

98 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"liebe":w=1,"fantasie":w=1,"fabelwesen":w=1,"fantasywesen":w=1,"akram el-bahay":w=1,"wüstenhexe":w=1,"bücherstadt untererhalb der stadt":w=1

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig

Akram El-Bahay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 31.08.2018
ISBN 9783404209095
Genre: Fantasy

Rezension:

Endlich ist er da, der zweite Band der Fantasiesaga „Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig“ von Akram El-Bahay. Nachdem ich vom ersten Band total begeistert war, habe ich natürlich sehnsüchtig auf das Erscheinen des Folgebandes gewartet und es war mir eine ganz besondere Freude wieder nach Paramythia zu reisen, in diese phantastische Welt einzutauchen und zusammen mit Sam aufregende Abenteuer zu bestehen.

Inhaltlich schließt die Geschichte nahtlos an den ersten Teil an und zog mich auch sofort wieder in ihren Bann. Vom Autor geschickt eingebaute, kleine Rückblenden frischen die Geschehnisse noch einmal im Gedächtnis auf. Der Schreibstil ist sehr angenehm, leicht und dennoch fesselnd. Fast spielerisch schlittern die Figuren von einem Abenteuer ins andere.

Akram El-Bahay jongliert und spielt gar meisterlich mit Worten die sich auf magische Weise im Geiste in Bilder verwandeln. Es ist eine wahre Freude diese bildgewaltigen Worte durchs lesen zum Leben zu erwecken.

Da ist es wieder „das Königskätzchen“ und wieder zaubert es mir ein Lächeln ins Gesicht. Schon im ersten Band habe ich mich in dieses Wort verliebt. Doch neben alt bekannten lernen wir auch viele neue Fabelwesen kennen. Wie den Tintenjäger zum Beispiel. Mit ihm schuf der Autor eine wundervolle Figur. Dunkel, durchtrieben, tödlich wurde sie zudem von Akram mit ein paar sehr speziellen Fähigkeiten ausgestattet. Ich liebe es. Dieser zweite Band ist ein einziges Abenteuer. Geheimnisse werden gelüftet, aber nicht zu viele, so dass es konstant spannend bleibt und man unbedingt wissen möchte wie es weitergeht. Mir gefällt auch, dass Kani und Sam diesmal auf unterschiedliche Missionen gehen. Dadurch erhöht sich das Tempo noch einmal und bringt die Geschichte unglaublich weiter, was es für mich als Leser fast unmöglich macht das Buch aus der Hand zu legen.

Wie ihr sicherlich bemerkt habt, bin ich nach wie vor von Paramythia und den darin beheimateten Fabelwesen begeistert. Am liebsten würde ich jetzt gleich weiterlesen. Leider müssen wir auf den dritten Band noch ein ganzes Jahr warten.

Fazit: Der zweite Band der Fantasiesaga „Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig“ glänzt nicht nur mit einem wunderschönen Cover er weiß auch inhaltlich zu überzeugen. Den Leser erwartet Fantasie vom feinsten, faszinierende Charaktere und mystische Kreaturen in einer phantastischen Bücherwelt. Unbedingt lesen und verzaubern lassen!

  (88)
Tags: akram el-bahay, fantasie   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

158 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

"lyx":w=3,"crown of lies":w=2,"liebe":w=1,"angst":w=1,"erotik":w=1,"liebesroman":w=1,"gewalt":w=1,"verlust":w=1,"sehnsucht":w=1,"verlangen":w=1,"teil 1":w=1,"2018":w=1,"unschuld":w=1,"lyx verlag":w=1,"fremder":w=1

Crown of Lies

Pepper Winters , Ralf Schmitz
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.07.2018
ISBN 9783736306912
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Crown of Lies" von Pepper Winters wollte ich unbedingt lesen, weil es sich nach einer richtig heißen, sexy Liebesgeschichte anhörte. Laut Empfehlung auf dem Klapptext - sinnlich und fesselnd zugleich - also genau meins.

Der Schreibstil ist sehr angenehm. Flüssig und fesselnd erzählt Pepper Winters die Geschichte aus Sicht von Elle. Die Geschichte liest sich gut weg, auch die erotischen Szenen sind sehr ansprechend und sinnlich geschrieben. 


Armes… Reiches… Mädchen! So könnte man Noelle (Elle) die Hauptprotagonistin wohl am ehesten beschreiben. Elle ist mir sympathisch, doch ich möchte nicht mit ihr tauschen. Sie wächst in einem goldenen Käfig auf. Für ihre Privilegien muss sie hart arbeiten und einiges opfern. Bereits mit zwölf Jahren führt ihr Vater sie in die Geschäftswelt ein und bereitet sie darauf vor das Unternehmen in seinem Sinne weiterzuführen. Von diesem Zeitpunkt an dreht sich ihr ganzes Leben nur noch um die Firma. An ihrem 19. Geburtstag bricht sie aus ihrer gewohnten von Bilanzen und Vorstandssitzungen geprägten Welt aus. Sie wagt sich allein ohne Begleitung und ohne die Sicherheit einer gepanzerten Limousine im Rücken, hinaus in den Dschungel der Großstadt. New York empfängt sie mit offenen Armen, doch dann zeigt die Stadt ihre Krallen. Nur mit Hilfe eines unbekannten Fremden gelingt es Elle die Nacht unbeschadet zu überstehen. Seitdem gehen ihr die Ereignisse und ihr unbekannter Retter nicht mehr aus dem Kopf. Drei Jahre später begegnet ihr Penn Everett. Er ist arrogant und selbstverliebt, er ist alles was Elle hasst und dennoch fühlt sie sich vom ersten Moment an zu ihm hingezogen. Er stellt ihre Welt auf den Kopf und macht ihr ein unmoralisches Angebot, dass Elle in einen Strudel aus Lust und Leidenschaft stürzt aber auch in ein Netz aus Lügen und Intrigen verstrickt. 

Das Buch ist aus… Oh nein…, verzweifelt blättere ich hin und her, das kann doch nicht sein? Ich hoffe auf einen Irrtum, doch das Buch ist tatsächlich ausgelesen, die Geschichte allerdings bricht mitten drin ab, als hätte jemand die Geschichte halbiert. Ich kann gar nicht recht beschreiben, wie ich mich fühle. Enttäuscht, trifft es wohl am ehesten. Weil sich so gar nichts aufgeklärt hat obwohl viel passiert ist. Okay ich wusste, dass es ein Zweiteiler ist, aber nicht, dass der Band nicht wenigstens halbwegs in sich abgeschlossen ist. Die Spannung wird von der ersten Seite an kontinuierlich zum großen Showdown aufgebaut, doch der kommt dann nicht und das macht mich kirre. Und wenn Elle dann noch mit ihren Selbstzweifeln und Spekulationen nervt, dann tja… dann zerstört das mehr als es nützt. Auch empfinde ich stellenweise die Geschichte als nicht ganz rund, die Charaktere schwächeln. So mutiert Elle zeitweise von der taffen Geschäftsfrau zu einem naiven kleinen Mädchen, eine Wandlung die so gar nicht zu ihr passen will und meine Sympathiepunkte für sie schrumpfen lässt. 
 
Ihr merkt ich bin etwas zwiegespalten, was das Buch angeht und weiß nicht recht, wie ich es bewerten soll. Ich hasse es halbfertige Geschichten zu beurteilen. Vielleicht wird der zweite Teil grandios und rechtfertigt den Hype um das Buch, im Moment kann ich nur sagen: Guter Einstieg mit kleinen Schwächen und viel Potenzial nach oben. 

Natürlich werde ich mir den zweiten Band kaufen, denn der Schreibstil überzeugt und die eigene Neugier will gestillt werden. Schließlich gibt es noch viel zu viele ungeklärte Fragen und Geheimnisse die zu lüften sind. Außerdem möchte ich wissen wie es mit Penn und Elle weitergeht. 

Fazit: Spannend, fesselnd, kurzweilig. Gelungener Auftakt zur Truth & Lies-Serie mit Potenzial nach oben. Achtung! Ich kann euch "Crown of Lies" nur in Zusammenhang mit Band 2 "Throne of Truth" (erscheint am 31. August 2018) empfehlen, denn allein gelesen bringt euch das Buch nicht weiter. 

Ich vergebe 3,5 von möglichen 5 Sternen

Eure Catherine

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

104 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

"krimi":w=11,"provence":w=9,"frankreich":w=6,"nonne":w=6,"kloster":w=4,"mord":w=3,"isabelle bonnet":w=3,"reihe":w=2,"serie":w=1,"polizei":w=1,"ermittlungen":w=1,"krimi-reihe":w=1,"fortsetzung":w=1,"band 5":w=1,"atmosphäre":w=1

Madame le Commissaire und die tote Nonne

Pierre Martin
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.04.2018
ISBN 9783426521977
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Madame le Commissaire und die tote Nonne, konnte mich nicht von sich überzeugen. Ja…, auch das kommt ab und an vor. Manchmal braucht man einfach nur einen zweiten Anlauf um mit den Protagonisten warm zu werden, doch auch nach einer dritten und vierten Chance wollte sich der ersehnte Effekt – sich in der Geschichte zu verlieren und die Welt um sich herum zu vergessen – nicht einstellen. Am Ende nervt mich Madame nur noch. 


Die Handlung ansich ist nicht schlecht, aber auch nicht wirklich neu. Die Geschichte wirkt wie ein konstruierter Abklatsch englischer Krimis, hier nur in die Provence verlegt. Die langatmige und vorhersehbare Handlung baut kaum Spannung auf und konnte mich daher auch nicht fesseln. Fast scheint es so, als würde Madame bewusst in die falsche Richtung ermitteln, nur um Seiten zu füllen. Die Morde werden letztendlich aufgeklärt, aber das Ende ist dennoch für mich nicht befriedigend, da… (Achtung Spoiler!) …es auf einem OP-Tisch endet und ich nicht erfahre was aus Madame wird.

Fazit: Madame le Commissaire und die tote Nonne, konnte mich nicht von sich überzeugen. Meiner Meinung nach bestenfalls interessant für Fans, welche ihre Provence-Krimi-Reihe vervollständigen möchten. Aber bildet euch gern selbst eine Meinung. Von mir gibt es dafür nur ein: »Kann man lesen, muss man aber nicht!« 

  (27)
Tags: frankreich, krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

92 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"laurelin mcgee":w=4,"mr undateable":w=3,"liebe":w=2,"usa":w=2,"liebesroman":w=2,"lyx":w=2,"dates":w=2,"undateable":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"vergangenheit":w=1,"sex":w=1,"erotik":w=1,"freunde":w=1,"romantik":w=1

Mr Undateable

Laurelin McGee , Birgit Herden
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei LYX, 23.02.2018
ISBN 9783736304079
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

„Mr Undateable“ von Laurelin McGee hat mir Dank des locker und leichten Schreibstils ein paar sehr amüsante und unterhaltsame Lesestunden beschert. Witzige Dialoge, eine schöne Liebesgeschichte sowie ein ungleiches Paar lassen die Seiten beim Lesen nur so dahinfliegen. Die ansprechend und sinnlich geschriebenen erotischen Szenen tun ihr übriges, dass Frau sich in der Geschichte wohlfühlt.
Auf den Inhalt möchte ich nur kurz eingehen, zusammen mit dem Klapptext würde ich sonst zu viel von der Geschichte preisgeben. Für Andy stand fest: Es war ein Fehler den Job bei Blake Donovan anzunehmen. Doch ihr blieb keine andere Wahl und so willigte sie schweren Herzens ein, für ihn die perfekte Frau zu suchen. Anfangs stellte Andy sich etwas wiederwillig ihrer ungewöhnlichen Aufgabe, doch bald merkte sie, dass es gar nicht so einfach war eine Frau nach den Vorstellungen ihres Chefs zu finden. Nur gut, dass sie selbst so gar nicht in sein Beuteschema passte und Blake für sie nur ein blöder Frauen verachtender Macho war. Doch je besser sie ihn kennenlernte, je weiter öffnete sich ihr Herz für ihn und auf einmal war sie froh über jedes gescheiterte Date…
Der Leser bekommt genau das, was er erwartet, eine unterhaltsame, leichte Lektüre gewürzt mit einem Quäntchen Erotik und witzigen Dialogen. Manchmal ein bisschen zu übertrieben und vorhersehbar, aber dennoch rund in der Gesamtheit der Geschichte.
Fazit: Gelungener Auftakt zur Miss-Match-Reihe von Laurelin McGee. Leichte Lektüre, für alle die humorvolle, sexy Liebesgeschichten mögen. Ich fühlte mich gut unterhalten.

  (69)
Tags: liebesroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

306 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"fantasy":w=6,"soul mates":w=6,"bianca iosivoni":w=5,"liebe":w=3,"ruf der dunkelheit":w=3,"tod":w=2,"kampf":w=2,"verrat":w=2,"seele":w=2,"romantasy":w=2,"licht":w=2,"ravensburger":w=2,"seelenpartner":w=2,"rayne":w=2,"colt":w=2

Soul Mates - Ruf der Dunkelheit

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.04.2018
ISBN 9783473585205
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Endlich halte ich ihn in Händen, den zweiten Band der Soul Mates – Reihe „Ruf der Dunkelheit“. Wir erinnern uns „Flüstern des Lichts“ endete mit einem ganz fiesen Cliffhanger, denn Rayne wurde von den Dunkelseelen entführt. Der zweite Band „Ruf der Dunkelheit“ schließt nahtlos an den ersten Teil an und vervollständigt die Geschichte. Der angenehme Schreibstil und die gut ausgearbeiteten Charaktere ließen mich das Buch in einem Rutsch durchlesen. Es war so spannend und mitreißend, dass ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Vor allem als Colt und Rayne sich plötzlich als Gegner gegenüberstehen. Ich fieberte mit und ließ mich von den überraschenden Wendungen mitreißen.
Für mich ist mit: „Ruf der Dunkelheit“ der Autorin eine sehr schöne, bemerkenswerte Fortsetzung der Soul Mates Reihe gelungen. Ich fühlte mich in der Geschichte bestens aufgehoben. Konnte mit Rayne und Colt mitfiebern, ließ mich bereitwillig in ihre Welt entführen und kämpfte an ihren Seiten gegen die Mächte der Dunkelseelen.
Das Cover passt optisch sehr gut zum ersten Band. Dasselbe Pärchen ziert das Titelbild doch diesmal ist die Farbgebung der Dunkelheit angepasst. Die Silber- und dunklen Grautöne erinnern an eine kalte Mondnacht. Nebeneinander gestellt sehen beide Romane sehr edel aus.
Fazit: Sehr schönes gelungenes Finale der Soul Mates – Reihe. Spannend, fesselnd, emotional und sehr, sehr lesenswert! Die gefühlvolle Mischung aus Fantasy, Action und Romantik mixt sich zu einem unterhaltsamen Jugendbuch zusammen. Mir hat es großen Spaß gemacht das Buch zu lesen und deshalb möchte ich es euch wärmstens ans Herz legen. 

  (26)
Tags: jugenroman, ravensburger verlag, seelenpartner   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"j r ward":w=2,"liebe":w=1,"leidenschaft":w=1,"vampir":w=1,"4 sterne":w=1,"romantic fantasy":w=1,"bruderschaft":w=1,"heyne-verlag":w=1,"gelesen 2018":w=1,"black dagger":w=1,"black dagger legacy":w=1

Zorn des Geliebten

J. R. Ward , Julia Walther
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.06.2018
ISBN 9783453319172
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich bin begeistert! Der dritte Band der Legacy Reihe – Zorn des Geliebten wurde von mir sehnsüchtig erwartet und steht, meiner Meinung nach, den Vorgängerbänden der Spin-off Reihe in nichts nach. Super Schreibstil, gleichbleibend hoher Spannungsbogen, prickelnde Erotik alles genauso wie man es von der Autorin gewohnt ist. Von der Ersten bis zur Letzen Seite fesselnd, ergreifend, emotional. Ich hatte beim Lesen sofort die Bilder vor Augen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die zwei parallel verlaufenden Liebesgeschichten sind einfach herzzerreißend schön und haben mich auf eine Achterbahn der Emotionen mitgenommen. Ja ihr lest richtig, es stehen gleich zwei Liebespaare im Focus der Geschichte, aber keine Sorge ich werde euch die Spannung nicht verderben indem ich euch verrate um wen es neben Peyton und Nova noch geht.
Eine Fortsetzung der Legacy Reihe wird es hoffentlich bald geben. Im Januar und März 2019 erscheinen erst einmal Band 31 und 32 der Black Dagger - Reihe auf die ich mich schon sehr freue.

Fazit: Besser geht’s nicht! Erotisch, sinnlich, voller Leidenschaft und Gefühl. Ich liebe diese süchtig machende Romanreihe und empfehle euch deshalb: Lesen, Lesen, Lesen…. Für Black Dagger Fans nach wie vor ein absolutes Muss. 

  (22)
Tags: black dagger, bruderschaft, j r ward, leidenschaft, liebe, vampir   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"krimi":w=5,"england":w=4,"weberei":w=3,"mord":w=2,"zwanziger jahre":w=2,"kate shackleton":w=2,"reihe":w=1,"hochzeit":w=1,"band 1":w=1,"freundin":w=1,"historischer krimi":w=1,"erster weltkrieg":w=1,"20er jahre":w=1,"privatdetektivin":w=1,"detektivin":w=1

Mord nach Strich und Faden

Frances Brody
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.05.2018
ISBN 9783404176861
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

England in den zwanziger Jahren. Die 31-jährige Witwe, Kate Shackleton, verbringt, ganz zum Leidwesen ihrer Mutter, ihre Zeit lieber mit der Suche nach Vermissten Soldaten, als sich einen neuen Ehemann zu suchen. Denn entgegen der Meinung ihrer Mutter glaubt Kate nicht an den Tod ihres Mannes Gerard. Nach fünf Jahren ist sie immer noch davon überzeugt, dass er nur vermisst wird und hofft ihn eines Tages wiederzusehen. Schließlich sind in den Wirren des Krieges viele Menschen verloren gegangen. Vielleicht ist es gerade diese Last die sie verbissen vorantreibt anderen zu helfen ihre verloren oder tot geglaubten Angehörigen aufzuspüren. Sie ist gut darin Rätsel zu lösen und die Erfolge geben ihr Recht in ihrem Tun fortzufahren, daher sagt sie fast sofort zu, als eine Bekannte sie bittet ihren verschwundenen Vater wiederzufinden.
Der Kriegswitwe Kate stellt die Autorin einen ehemaligen Polizisten zur Seite. Jim Sykes ehemaliger Sicherheitsmann einer Schuhfirma, bei der sich zu viele Stiefel allein auf den Weg machten, war für den Polizeidienst etwas zu kreativ, ist aber ein hervorragender Ermittler und schlüpft mit Freude in verschiedene Undercover-Rollen. Einmal ist er ein Bikiniverkäufer, ein andermal ein einfacher Arbeiter.
Der Roman „Mord nach Strich und Faden“ ließ sich sehr angenehm lesen. Der Schreibstil ist leicht, dennoch spannend. Ich mag den trockenen englischen Humor der ab und an durchblitzt. Kate ist mir von Anfang an sehr sympathisch. Zusammen mit Sykes bilden sie ein verdammt gutes Ermittlerteam. Ich muss zugeben, dass Kate anfangs Sykes gegenüber etwas zickig war. Ich denke diese Ecken und Kanten Kates sind der Situation geschuldet. Schließlich muss sie selbst sich erst in ihre Rolle als Ermittlerin und Arbeitgeberin finden. Kate wächst mit ihren Aufgaben. Sie ist clever und lernt im Laufe der Geschichte die Hilfe von Sykes anzunehmen.
Alles in allem hat mir der Roman sehr gut gefallen. Die Geschichte ist in sich stimmig, nicht vorhersehbar und in malerisch englischer Landschaft angesiedelt. Das macht Spaß und gute Laune. Prima weiter so! Ich freue mich auf zukünftige Abenteuer mit Kate Shackleton.
Fazit: Lesenswerter, unterhaltsamer, englischer Krimi a la Miss Mapel. Ideal für Neueinsteiger die in dieses Genre reinschnuppern möchten, ohne schlaflose Nächte befürchten zu müssen, auch als Reise- und/oder Sommerlektüre empfehlenswert.  

  (23)
Tags: england, krimi, mord   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

135 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

"liebe":w=3,"liebesroman":w=3,"schottland":w=3,"mein schwarzes herz":w=3,"victorian rebels":w=3,"lyx":w=2,"highlands":w=2,"historischer lliebesroman":w=2,"kerrigan byrne":w=2,"spannung":w=1,"kinder":w=1,"erotik":w=1,"leidenschaft":w=1,"rezension":w=1,"romance":w=1

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz

Kerrigan Byrne , Inka Marter
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX, 25.05.2018
ISBN 9783736306943
Genre: Romane

Rezension:

»Victorian Rebels« ist eines der Bücher auf dessen Erscheinungstermin ich voller Vorfreude gewartet habe. Dabei hatte ich bis dato noch nicht einen einzigen Roman der Autorin, Kerrigan Byrne, gelesen. Die Coverabbildung und der Klapptext suggerierten mir, dass dieses Buch hervorragend in mein Beuteschema passt. Ich sag nur: Schottland, Highlands, Liebesroman mit dem gewissen Extra an Liebe, Lust und Leidenschaft. Ausnahmslos Schlüsselwörter die Frau aufhorchen lassen. Aber letztendlich war es das wunderschöne Cover, das mich vom ersten Moment an verzaubert hat. Es wirkt edel und geheimnisvoll. Der dunkle Hintergrund mit den goldenen Rosenranken und dem Buchstaben R in dieser schönen alten Schrift ließen mein romantisches Herz sofort höher schlagen.
Nach so viel Vorfreude lag die Latte natürlich sehr hoch und ich kann voller Freude berichten, dass ich nicht enttäuscht wurde. Das Buch ist romantisch, traurig und herzzerreißend zugleich, voller Liebe und Gefühl. Ein richtig schöner Liebesroman zum Schwelgen und mitleiden. Bereits der Einstieg in die Geschichte nahm mich voll gefangen. Argyll, 1855 in den schottischen Highlands. Ich liebe Schottland, diese wild-romantische Landschaft so einmalig schön, dass es mich immer wieder dorthin zieht. Die Autorin versteht es nicht nur mit ihrer Erzählweise eine einzigartige Stimmung für den Leser zu erschaffen, sondern auch ihn mit ihrer bildlich, fesselnden Schreibweise an diese Orte zu versetzen. Während meine Augen gebannt über die Zeilen huschen ist es, als könnte ich das Meer riechen, die Gischt auf meiner Haut spüren und das Salz auf meinen Lippen schmecken. Ich sehe wie die Freundschaft zwischen Farah und Dougan wächst und versuche gemeinsam mit ihnen dem Schrecken des Applecross Waisenhauses zu entkommen.
Die Geschichte erzählt sich 17 Jahre später im Victorianischen London weiter. Farah ist zur Frau erblüht, doch ihr Herz trauert immer noch um ihre verlorene Jugendliebe Dougan bis sie auf den geheimnisvollen und berüchtigten Dorian Blackwell trifft. Viele Mythen und Legenden ranken sich um den schottischen Lebemann. Er ist das schwarze Herz von Ben More. Niemand kennt seine Beweggründe, aber er regiert die Londoner Unterwelt mit eisiger Faust, skrupel- und kompromisslos, aber dennoch, zum Leidwesen von Scotland Yard, legal. Er ist bekannt für seinen zügellosen Lebenswandel, für seine Damenbekanntschaften und seine verruchten Geschäfte. Und er ist definitiv kein Mann für Farah. Dennoch fühlt sie sich zu ihm hingezogen und auch sie scheint sein kaltes Herz zu berühren oder ist sie für ihn nur ein Zeitvertreib? Eine weitere Eroberung, eine Beute die man Jagd, welche jedoch ihren Reiz verliert, sobald man sie gefangen hat? Was davon zutrifft dürft ihr gern selbst herausfinden.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Die Geschichte ist mitreißend, packend, voller Gefühl und fesselnder Leidenschaft. Die Figuren sind sehr gut herausgearbeitet. Sie beweisen Stärke zeigen aber auch Schwächen. Ich kann mit ihnen mitfühlen, mitleiden und mitfiebern. Liebe und Zuversicht treffen auf grenzenlose Zerrissenheit. Ich mag diese Gegensätze, sie machen die Geschichte lebendig und immer wieder aufs Neue interessant.
Fazit: Victorian Rebels – Mein schwarzes Herz hat die Feuerprobe mit Bravour bestanden und sich den Titel »Lieblingsbuch« redlich verdient. Die Handlung des Romans passt wunderbar in die wild romantische und melancholische Landschaft der schottischen Highlands. Die Charaktere der Figuren sind gut herausgearbeitet der Schreibstil ist fesselnd, packend mit einer Prise prickelnder Erotik.
Daumen hoch für diesen äußerst gelungenen Auftakt zur Victorian Rebels - Reihe. Ich bin begeistert und in freudiger Erwartung auf das Erscheinen der Folgebände, die ich natürlich auch alle lesen werde. Klare Leseempfehlung von mir! 

  (22)
Tags: highlands, leidenschaft, liebesroman, lyx, mein schwarzes herz, schottland   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(175)

414 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 104 Rezensionen

"liebe":w=10,"schweden":w=7,"after work":w=7,"chef":w=5,"mobbing":w=4,"simona ahrnstedt":w=4,"#lexia":w=4,"liebesroman":w=3,"werbung":w=3,"adam":w=3,"erotik":w=2,"lyx":w=2,"lyx verlag":w=2,"stockholm":w=2,"new-adult":w=2

After Work

Simona Ahrnstedt , Antje Rieck-Blankenburg
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei LYX, 29.03.2018
ISBN 9783736305595
Genre: Liebesromane

Rezension:

So mag ich es, ein Buch das es versteht mich von der ersten Seite an zu fesseln und bis zum letzten Satz nicht mehr loslässt. Das Buch ist ausgelesen aber es lässt mich nicht los. Bücher wie „After Work“ sollte es öfter und mehr geben. Das berühmte Kopfkino kam sofort in Gang, zudem ist es witzig, spritzig und amüsant. Es brachte mich das ein und andere Mal zum Lachen. Es machte Spaß es zu lesen und es hätte von mir aus gern noch einmal 500 Seiten haben können, denn einmal in die Geschichte eingetaucht konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Der Schreibstil, der skandinavischen Autorin Simona Ahrnstedt, ist flüssig, leicht und wunderbar bildlich, die Seiten flogen beim Lesen einfach so dahin. Die Kapitel, abwechselnd aus Lexias und Adams Sicht erzählt, hielten die Geschichte spannend und lebendig. Die Protagonisten sind mir sympathisch. Vor allem Lexia mag ich auf Anhieb.
Lexia ist nicht die wunderschöne, schlanke, elfenhafte Erscheinung die einem Modemagazin entsprungen zu sein scheint, nein… sie ist eine reale Frau aus Fleisch und Blut, wie wir sie überall in unseren Leben treffen könnten. Sie ist von Modelmaßen weit entfernt, nicht perfekt und auch in ihrem Leben läuft nicht alles nach Plan, weil das im wahren Leben eben nun mal nicht so ist und gerade deshalb kann man sich als Leser so gut mit ihr identifizieren. Sie ist wie wir. Sie tappt in Fettnäpfchen, sie fällt hin, beißt die Zähne zusammen und steht wieder auf. Mit ihren kleinen Fettpölsterchen und Rundungen, muss sie sich in der genormten Werbebranche wo alles mehr Schein als Sein ist, Tag für Tag aufs Neue den Anfeindungen ihrer Kollegen aussetzen. Und sie beweist, dass man auch ohne Modelmaße seinen Weg gehen kann. Das Erfolg nicht von der Figur abhängig ist und Letzt endlich nur die Leistung zählt.

Auch wenn bei Adam und Lexia nicht gleich alles rund läuft, so erwartet den Leser eine schöne Liebesgeschichte inclusive Happy End. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde definitiv nach weiteren Titeln der Autorin Ausschau halten.

Fazit: Ein wundervolles Buch, das ich euch wärmstens ans Herz legen möchte. Tiefgründig, emotional, witzig und humorvoll – die perfekte Sommerlektüre. Natürlich auch für alle anderen Jahreszeiten zu empfehlen. 

  (21)
Tags: liebesroman, lyx   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

368 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 136 Rezensionen

"vicious love":w=11,"liebe":w=7,"vicious":w=5,"hass":w=4,"love":w=4,"emilia":w=4,"liebesroman":w=3,"new york":w=3,"new-adult":w=3,"sinners of saint":w=3,"l.j. shen":w=3,"ljshen":w=3,"vergangenheit":w=2,"leidenschaft":w=2,"lyx":w=2

Vicious Love

L. J. Shen , Patricia Woitynek
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.04.2018
ISBN 9783736306868
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

„Vicious Love“ von L. J. Shen – Bis dato kannte ich keine Romane der Autorin. Aufmerksam wurde ich auf das Buch, durch das außergewöhnliche Cover. Eine dunkle Rauchwolke auf weißem Grund. Es machte mich neugierig und ich griff nach dem Buch, weil es nicht das für einen erotischen Liebesroman sonst so typische Liebespaar auf dem Covert trug. Das machte es zu etwas besonderem, etwas das sich lohnte genauer unter die Lupe genommen zu werden.
Der Klapptext heizte meine Neugier weiter an und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Schon jetzt steht für mich fest, dass ich der Autorin treu bleiben und auch die Folgebände dieser Reihe lesen werde.
Der Schreibstil ist flüssig und gefällt, auch die verschiedenen Blickwinkel aus denen die Kapitel geschrieben wurden mag ich sehr. Ich liebe es, wenn ich in die Köpfe der Figuren sehen kann und sie ihre Gefühle und Gedanken mit mir teilen. Auch das berühmte Kopfkino kommt sofort in Gang, die Geschichte ist rund und überzeugt. Ich liebe Em’s Witz und Vic’s Sturheit.
Zitat: Em zu Vic: »Geh weg Vicious. Du bist wie ein Welpe, der darum bettelt, dass ich ihm ein Zuhause gebe. Nur deutlich weniger niedlich.«
Emilia ist mir auf Anhieb sympathisch. Einerseits steht sie mit beiden Beinen im Leben und weiß was sie will, andererseits ist sie manchmal ein bisschen naiv und einfach zu gut für diese Welt. Ihre Liebe zu Vicious ist exzeptionell, er zieht sie an wie das Licht die Motte.
Vic ist ein sehr komplexer Charakter. Er ist nicht nur der typische Bad Boy, das Kind reicher Eltern das alles bekommt was es will. Er ist so viel mehr. Er hat einiges durchmachen müssen, das tiefe Spuren auf seiner Seele hinterlassen hat. Er ist ein Getriebener, den allein der Gedanke an Rache und Vergeltung den nächsten Tag überstehen lassen. Als er Emilia begegnet ist sie wie ein gleißendes Licht das seine Dunkelheit durchbricht.
Wenn wundert es da, dass Vicious Emilia vom ersten Tag an verfallen ist? Weil er ihr nicht zeigen kann, wie sehr er sie liebt, wählt er statt dessen den Weg – Was sich neckt, dass liebt sich. – Dumm nur, dass alle außer Emilia bemerken was zwischen ihnen läuft. Da Em ihm nicht die erwartete Aufmerksamkeit zukommen lässt, beschließt er sie aus seinem Leben zu verbannen. Zehn Jahre hatte das wunderbar funktioniert, doch dann trafen sie zufällig aufeinander und die Gefühle die er einst für sie empfand flackerten von neuem auf. Er glaubte er hätte das Feuer das in ihm brannte unter Kontrolle, er glaubte er könnte mit Emilia spielen, er könnte sie benutzen und dann wegwerfen wie einen alten Schuh, doch er hatte seine Rechnung ohne die Liebe gemacht.
Neben dem Haupterzählstrang gibt es immer wieder interessante Rückblicke in Vic‘s und Em’s Vergangenheit. Das macht die Geschichte noch farbiger, noch lebendiger, denn ihr gemeinsames Leben entblättert sich nach und nach für den Leser, bis alle Geheimnisse offenbart und das Happy End erreicht ist.
Band 2 „Twisted Love“ erscheint am 27.07.2018. Ich freue mich schon sehr darauf ihn zu lesen.
Fazit: Gelungener Auftakt zur neuen Sinners of Saint Reihe. Schöner Schreibstil, interessante, komplexe Charaktere. Für alle die sinnlich, spannend, sexy Liebesgeschichten lieben. Ich fühlte mich bestens unterhalten, deshalb klare Leseempfehlung von mir! 

  (20)
Tags: liebesroman, lyx, vicious love   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"mond":w=4,"artemis":w=3,"schmuggel":w=2,"andy weir":w=2,"thriller":w=1,"leben":w=1,"science fiction":w=1,"freunde":w=1,"hörbuch":w=1,"hilfe":w=1,"verschwörung":w=1,"wissenschaft":w=1,"menschen":w=1,"freund":w=1,"stadt":w=1

Artemis

Andy Weir , Jürgen Langowski , Gabrielle Pietermann , Marius Clarén
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 05.03.2018
ISBN 9783837141658
Genre: Science-Fiction

Rezension:

“Artemis” von Andy Weir - Ich sah das Cover, las den Klapptext und war Feuer und Flamme. Eine Stadt auf dem Mond, eine Verschwörung und mitten drin eine junge Frau die "ein bisschen" kriminell ist. Ja... das ist der Stoff aus dem Träume gemacht werden. Der Mond, so nah und doch so fern, aber immer faszinierend. Eine Geschichte die auf dem Mond spielt, da jubelt der kleine Nerd in mir und das Science Fiction Gen schnurrt zufrieden: „Gib mir mehr!“ Und so begann ich voller Spannung zu hören.
Die Stimme der Vorleserin, Gabrielle Pietermann, ist sehr angenehm und passend zur Protagonisten gewählt, auch die Stimme des männlichen Parts, Marius Clarèn, gefällt mir sehr gut. Zum Einstieg erfahre ich einiges über das Leben auf dem Mond. Die Mondstadt ist sehr gut beschrieben, so dass ich mir die einzelnen Orte gut vorstellen kann. Jazz ist mir sehr sympathisch, ich kann mich gut in sie hineinversetzen und ich finde ihr Leben auf dem Mond echt faszinierend. In ihr HBI (ich hoffe es heißt wirklich so und ich habe mich nicht verhört) habe ich mich spontan verliebt. Das kleine ferngesteuerte Spielzeug hat sich sehr bildlich in meinem Kopf festgesetzt und ich sehe genau vor mir, wie es sich an Leitungen hochhangelt, Schleusen öffnet, durch Türen schlüpft und sie anschließend wieder verschließt. Das ist echt cool und ich könnte wetten, dass der ein oder andere Leser/Hörer so ein Teil gut in seinem Alltag gebrauchen könnte.
Neben dem fesselnden Schreibstil gefällt mir besonders die Situationskomik und der Humor, welcher hier und da aufblitzt und dem Zukunftsthriller eine gewisse Leichtigkeit verleiht. Es gibt da ein paar Szenen über die ich mich köstlich amüsiert habe. Auch die Geschichte selbst gefällt mir richtig gut. Sie ist spannend und fesselnd, wartet mit ein paar unvorhersehbaren Wendungen auf und erzählt actiongeladen aber nicht zu utopisch Jazz Versuch ihren Platz im Universum zu finden. Ob es ihr gelingt, werde ich natürlich nicht verraten.
Da ich in physikalischen Belangen sowie Raumfahrt/Mechanik nicht sehr bewandert bin, erschienen mir die technischen Details mitunter etwas zu viel, auch wenn der Autor sich sehr große Mühe gegeben hat diese dem Leser/Hörer näherzubringen. Vielleicht tut man sich beim Lesen da leichter als beim Hören, weil man einfach zurückblättern kann, wenn man etwas nicht gleich verstanden hat.
Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen und ich bedanke mich noch einmal recht herzlich bei #Lovelybooks „Sound der Bücher“ und #RandomHouse für das schöne Gewinnspiel.

Fazit: Unterhaltsam, spannend, fesselnder Zukunftsthriller. Die Reise zum Mond hat sich für mich gelohnt und wird sicher jeden SF-Fan begeistern. Sollte das Buch verfilmt werden, wird es bestimmt ein Blockbuster.   

  (17)
Tags: andy weir, hörbuch, mond, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

69 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"bretagne":w=6,"liebe":w=4,"kamelien":w=4,"erbschaft":w=3,"betrug":w=2,"insel":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"frankreich":w=1,"liebesroman":w=1,"romantik":w=1,"vertrauen":w=1,"band 1":w=1,"gegenwartsliteratur":w=1

Die Kamelien-Insel

Tabea Bach
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 23.02.2018
ISBN 9783404176311
Genre: Liebesromane

Rezension:

Was mir zuerst ins Auge springt ist das wunderschöne Cover. Blauer Himmel, in der Ferne ein Haus an den Klippen und dahinter das Meer. Im Vordergrund eine junge Frau mit einem Kamelien-Strauß in der Hand. Das Cover ist, wie ich finde, sehr ansprechend und passend zum Inhalt gestaltet. Zudem weckt es meine Sehnsüchte und versetzt mich in Urlaubslaune.
Die Kamelien-Insel ist ein Roman zum Träumen und Entspannen. Beim Lesen genieße ich es in die Geschichte und die bildliche Beschreibung der Landschaft einzutauchen. Ich kann fast das Meer riechen, den Wind auf meiner Haut spüren und streife gemeinsam mit Sylvia über die Insel wo ich mich an dem Duft der unzähligen Kamelienblüten berausche. Die Autorin schafft es mich mit ihrer bildlichen Beschreibung einzufangen und zu verzaubern. Der leichte Erzählstil tut sein Übriges, dass das Kopfkino sofort in Gang kommt und ich mich in der Geschichte wohlfühle. So wohl, dass ich Zeit und Raum vergas und das Buch an einem einzigen Tag durchlas.
Der Roman erfüllt alle Klischees eines altbewährten Liebesromans und ist auch nach demselben Prinzip aufgebaut. Eine wundervolle traumhafte Landschaft, eine Frau zwischen zwei Männern, eine verbotene Liebe, ein paar Intrigen um die Spannung zu halten und am Ende kann man sich sicher sein; Alles wird gut! Mit anderen Worten, der Leser bekommt genau das, was er erwartet, eine unterhaltsame, romantische Sommerlektüre, die er auch problemlos vor dem Einschlafen lesen kann.
Einziger Minuspunkt den ich anzumerken habe ist die mangelnde Zweisamkeit der Protagonisten. Ich weiß gar nicht wie ich es genau beschreiben soll, sagen wir es einmal so: Wäre der Roman eine Suppe würde ich sagen er schmeckt etwas fad. Mir fehlt ein bisschen die Würze. Sylvia und Maël verbringen nicht wirklich viel Zeit miteinander. Wo ist der Pep, der mein Herz höher schlagen lässt? Ich vermisse das leidenschaftliche Feuerwerk, das Kribbeln und die Aufregung die mit einer jungen Liebe einhergehen. Liebestechnisch ist bei mir der Funke nicht übergesprungen. Der Roman ist nett, auf seine Art unterhaltsam und ich würde auch jederzeit die Nachfolgebände lesen, dennoch reicht es für mich nicht zum Lieblingsbuch, weshalb ich ihm nicht die volle Punktzahl geben kann.
Fazit: Sehr schöner leichter Sommerroman zum Träumen und Entspannen. Für alle die auf klassische Liebesromane a la Rosamunde Pilcher stehen. 

  (16)
Tags: bretagne, insel, liebe, liebesroman   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

129 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

"fantasy":w=11,"intrigen":w=5,"krieg":w=4,"götter":w=3,"high fantasy":w=2,"highfantasy":w=2,"meuchelmörder":w=2,"religionskrieg":w=2,"brian lee durfee":w=2,"roman":w=1,"spannend":w=1,"kampf":w=1,"religion":w=1,"macht":w=1,"mittelalter":w=1

Der Mond des Vergessens

Brian Lee Durfee , Andreas Heckmann
Fester Einband: 888 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 10.03.2018
ISBN 9783608961416
Genre: Fantasy

Rezension:

Beginnen wir mit dem Cover, welches in meinen Augen wunderschön und ein echter Hingucker ist. Beim Betrachten schlägt mein kleines Herz unweigerlich schneller. Es strahlt so eine Kraft und Lebendigkeit aus, gleichzeitig ist es aber auch geheimnisvoll und mystisch. Der Ritter im Vordergrund könnte Beschützer aber auch Angreifer sein. Die Farbwahl ist perfekt, der bedeckte Himmel mit der Burg im Hintergrund wirkt dunkel und bedrohlich dazu als Kontrast der blutrote Umhang des Ritters der durchs Bild flattert, als hätte ihn gerade eben eine Windböe erwischt. Das Pferd trabt vor Kraft strotzend, unbeeindruckt über die brennende Erde, den Kopf stolz erhoben, mit Augen und Nüstern die Feuer zu speien scheinen. Ich habe mich spontan in dieses Cover verliebt und nachdem ich den Roman gelesen habe kann ich sagen, es passt perfekt zur Geschichte.
Der Roman „Der Mond des Vergessens“ ist keine leichte Lektüre, der Leser muss sich nicht nur auf die Geschichte einlassen, er muss auch beim Lesen konzentriert bleiben um die vielen Charaktere und Nebencharaktere die sich in den fünf Landen tummeln in die richtigen Schubladen einzuordnen. Die von Brian Lee Durfee geschaffene Welt ist sehr komplex. Es gibt nicht nur fünf Inseln sondern auch fünf Kriegerengel, dazu (wenn ich mich nicht verzählt habe) elf Haupt- und Nebenschauplätze, unter anderem Königshöfe mit sehr vielen Charakteren die alle beschrieben und vorgestellt sowie in die Geschichte verwoben werden wollen. Was mitunter sehr anstrengt und mich mehrmals Zurückblättern lässt, damit ich im Geiste die Figur an den ihr gebührenden Platz einsortieren kann. Wie gesagt, es ist keine leichte Kost, doch hat man erst einmal Blut geleckt, gibt man das Buch nicht mehr aus der Hand. Zumindest erging es mir so. Es war spannend und fesselnd, ich kann gar nicht glauben, dass ich tatsächlich 888 Seiten gelesen habe. Ja…, es ist viel passiert und doch habe ich das Gefühl noch ganz am Anfang der Geschichte zu stehen. Es ist ein bisschen wie beim Hobbit oder Herr der Ringe, die Gefährten haben sich gefunden und begeben sich nun auf ihre Reise voller Abenteuer, Irrungen und Wirrungen.
Der Autor hat es geschafft mit seinen bildlichen Worten eine vielschichtige fantastische Welt zu erschaffen. Ich bin schon sehr gespannt hinter die vielen Geheimnisse und Prophezeiungen zu kommen, die die einzelnen Charaktere noch vor mir und ihren Mitstreitern verbergen. Am liebsten würde ich euch aus dem Inhalt des Buches einiges vorschwärmen, damit ihr gemeinsam mit mir in das mittelalterliche Setting eintauchen könnt, aber damit würde ich einfach zu viel verraten. Außerdem ist es so vielschichtig und bezaubernd, dass ich das gar nicht hinbekäme. Nur so viel, es gibt Kämpfe mit Bogen und Schwert, Mann gegen Mann, doch nicht immer ehrenhaft. Grausame menschenverachtende Szenen, Verstümmelungen, Mord, Intrigen, Liebe und Hass, Treue und Verrat. Mitunter weiß ich nicht mehr, wer gut oder wer böse ist oder ob ich auf der richtigen Seite stehe. Die unerwarteten Wendungen bringen mich das ein und andere Mal ins Grübeln. Man kann niemandem trauen, oder doch? Ich werde es euch nicht verraten. Jedenfalls hatte ich einen mordsspaß beim Lesen des Buches und kann es guten Gewissens jedem Fantasiefan ans Herz legen. Persönlich freue ich mich bereits auf die Folgebände.
Im Anhang des Romans findet sich neben einer Karte der „Fünf Inseln“ sehr interessantes Infomaterial zu den Monden, den Königshäusern, den Schriften und Waffen Laijons.
Fazit: Gelungener, solider Auftakt zu einem neuen Fantasieabenteuer. Die Mischung aus Tolkin und G.R.R. Martin gefällt und macht Appetit auf mehr. Ich freue mich auf den zweiten Band, der hoffentlich bald erscheinen wird. Für Leser die sich in mittelalterlichen Fantasiewelten wohlfühlen. 

  (18)
Tags: fantasy, mittelalter, roman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

"vampire":w=2,"black dagger":w=2,"roman":w=1,"fantasy":w=1,"vampir":w=1,"erotisch":w=1,"j r ward":w=1,"blagg dagger":w=1

Der Verstoßene

J. R. Ward , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.03.2018
ISBN 9783453318946
Genre: Fantasy

Rezension:

Immer wieder ein Genuss…
So, jetzt ist es endlich soweit, ich halte Band 30 der Black Dagger-Reihe von J. R. Ward in Händen und ich freue mich wie ein kleines Kind, sich auf den Osterhasen freut. Diese Reihe begleitet mich nun seit 15 Jahren und ich kann immer noch nicht genug von den Brüdern bekommen. Für mich sind sie wie Familie, wie gute Freunde die man leider nur ein oder zweimal im Jahr besuchen kann.
Der Roman „Der Verstoßene“ präsentiert sich in gewohnt schönem Schreibstil, mit prickelnder Erotik und brennender Leidenschaft ganz so wie man es von der Autorin gewohnt ist. Er schließt nahtlos an Band 29 „Die Auserwählte“ an und erzählt die Liebesgeschichte von Xcor und Layla weiter. In diesem Band werden einige Geheimnisse gelüftet, vor allem erfährt der Leser wer wirklich Xcor’s Vater ist. Das sorgt für einigen Wirbel in der Bruderschaft. Ungeachtet dessen bietet der König Xcor einen Waffenstillstand an, ein Bündnis um den Krieg zwischen den zwei Vampirclans zu beenden. Geht er darauf ein, werden seine Männer und er überleben, aber er wird Layla nie wiedersehen. Wie wird er sich entscheiden? Wird er seine große Liebe einem höheren Ziel opfern? Nun ich werde es euch nicht verraten. Auf jeden Fall könnt ihr euch auf eine spannende, fesselnde und auch sehr erotische Geschichte freuen.
Mir hat der Band sehr gut gefallen und natürlich werden nicht alle Geheimnisse gelüftet und so müssen wir auf die Fortsetzung hoffen. Im Moment konnte ich noch keinen Erscheinungstermin für Band 31 finden aber ich hoffe doch sehr, dass wir dieses Jahr noch einen Band lesen können. Bis dahin müssen wir uns mit dem Spin off „Zorn des Geliebten“ - Black Dagger Legacy Band 3 – welcher am 11. Juni 2018 erscheinen soll über Wasser halten.
Fazit: Düster, erotisch, fesselnd… Ich liebe diese süchtig machende Romanreihe von der ich einfach nicht genug bekommen kann. Für Black Dagger Fans ein absolutes Muss.

  (24)
Tags: blagg dagger, j r ward, roman, vampir   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

45 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

"spannung":w=1,"abenteuer":w=1,"geheimnisse":w=1,"mystery":w=1,"jugendroman":w=1,"internat":w=1,"geheimnisvoll":w=1,"mysteriös":w=1,"rätselhaft":w=1,"geheimniss":w=1,"maske":w=1,"unerwartete wendungen":w=1,"mitfiebern":w=1,"internatsgschichte":w=1,"miträtseln":w=1

Secret Zero. Das Spiel beginnt ...

Morgan Dark , Kristin Lohmann
Fester Einband: 478 Seiten
Erschienen bei Julius Beltz GmbH & Co. KG, 07.02.2018
ISBN 9783407748621
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ZERO
Verübt spektakuläre Diebstähle in Los Angeles.
Niemand weiß, wer sich hinter der silbernen Maske verbirgt.
Was hat das alles mit Kyle Bradford zu tun?
Mehr, als er sich jemals träumen ließe …

Meine Rezension:
Geheimnisvoll, mystisch, atemberaubend, fesselnd … so kommt Secret Zero von Morgan Dark daher und bereits nach den ersten Zeilen hat das Buch mich in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen.
"Da war er. In einem eng anliegenden, schwarzen Anzug, den Kopf in eine Kapuze gehüllt und vor dem Gesicht eine silberne Maske mit eingefrorenem Lächeln." (Text S. 6 aus Secret Zero)
Das Cover minimalistisch, schwarz mit einer silbernen Maske als Bildmittelpunkt, darunter in silbernen Buchstaben der Titel: „SECRET ZERO Das Spiel beginnt ...“ Schlicht, fast spartanisch in seiner Klarheit wirkt es äußerst Edel. Ein echter Hingucker! Das Buch fällt auf und hebt sich ab von jedem Bücherstapel.
Doch nicht nur äußerlich macht das Buch etwas her, auch inhaltlich hat es mich voll überzeugt. Es ist toll, es ist unberechenbar, faszinierend, unterhaltend, spannend – ich kann gar nicht aufhören von dem Buch zu schwärmen. Eine geheimnisvolle Geschichte die mich einnimmt, verzaubert und meinen Blick begeistert über die Zeilen tanzen lässt, während sich in meinem Kopf Bilder formen, die meinen Geist an einen anderen Ort entführen.
Was macht den Reiz dieses Buches konkret aus? Gestern Abend als ich meinem Mann von dem Buch vorschwärmte sagte ich zu meiner eigenen Überraschung: „Das könnte der neue Harry Potter werden.“ Die Geschichte spricht Jung wie Alt an. Das Prädikat „Lieblingsbuch!“, hat es sich redlich verdient und für mich gehört es auf jede Bestzellerliste.
Die Schreibweise ist fließend, der Spannungsbogen baut sich stetig auf, die Figuren sind gut ausgearbeitet und vor allem Kyle ist mir auf Anhieb sympathisch. Mit Dimitri Cooper, dem besten Detective von ganz Los Angeles haben wir einen starken Gegenspieler für unseren Meisterdieb Zero. Ich mag den Schlagabtausch zwischen den Beiden. Wer ist intelligenter, wer gewiefter? Wer wird das Spiel gewinnen?
Zum Inhalt möchte ich eigentlich gar nichts weiter verraten, denn selbst hinter das Geheimnis von ZERO zu kommen ist tausendmal schöner als wenn jemand, wenn auch unabsichtlich, spoilert. Und da ich total begeistert von der Geschichte bin, könnte ich mich hier nicht zurückhalten. Nur so viel: Das Buch ist ein Erlebnis und ich habe jede Sekunde genossen. Spannend, amüsant, überraschend, mystisch ... Ein Buch das ganz nach meinem Geschmack ist. Hoffentlich muss ich nicht so lange auf Erscheinen es zweiten Teils „Double Zero“ warten.
Wie bereits erwähnt sehe ich das Buch nicht explizit als Jungendbuch und würde deshalb die Altersempfehlung des Herstellers erweitern auf: 12 bis +99 Jahre.
Fazit: Ich bin total begeistert! Das Buch ist geheimnisvoll, mystisch, atemberaubend, fesselnd und für mich ein absolutes Lesehighlight des Jahres, weshalb ich es euch wärmstens weiterempfehle. Ich sag nur: „Lesen … lesen …. unbedingt lesen …, ihr werdet es nicht bereuen.“  

  (24)
Tags: jugendroman, morgan dark, secret zero   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

156 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

"thriller":w=5,"künstliche intelligenz":w=4,"dystopie":w=3,"privatermittler":w=3,"tom hillenbrand":w=3,"holografie":w=3,"hologrammatica":w=3,"digitale gehirne":w=3,"liebe":w=2,"science fiction":w=2,"verrat":w=2,"homosexualität":w=2,"aliens":w=2,"virus":w=2,"kriminalfall":w=2

Hologrammatica

Tom Hillenbrand
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 15.02.2018
ISBN 9783462051490
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Keine leichte Kost, aber genial umgesetzt.
Wir schreiben das Jahr 2088, die Menschheit hat sich infolge einer kontinentenübergreifenden Pandemie und des Klimawandels rapide dezimiert. Viele Erdteile sind aufgrund der steigenden Temperaturen nicht mehr bewohnbar. Eine KI (Künstliche Intelligenz) sollte den Klimawandel abwenden, brachte mit seinen radikalen Lösungen aber großes Leid über die Menschheit. Die Regierung schaltete die KI ab, oder glaubte es zumindest. Denn einige Konzerne die die Macht haben in dieser neuen Welt wollen sich das Potenzial der KI weiterhin zu Eigen machen. Verbote her oder hin, wenn es um die Unsterblichkeit geht gibt es keine Grenzen. Kein Risiko, das sich nicht einzugehen lohnt, um die eigene Sterblichkeit abzuwenden.
Als die Computerexpertin Juliette Perotte spurlos verschwindet wird der Londoner Galahad Singh welcher als Quästor arbeitet damit beauftragt die junge Frau zu finden. Gar nicht so einfach in einer Welt in der Hologramme das Alltagsbild bestimmen und die Wirklichkeit immer und überall verschleiern. Nichts scheint im 21. Jahrhundert so zu sein wie es ist. Alles und Jeder kann sich eine Holografische Maske überstreifen um das äußere Erscheinungsbild zu verändern. Das Auge sieht einen jungen, attraktiven, äußerst geschmackvoll gekleideten Mann, doch in Wahrheit ist es ein alter, heruntergekommener Bettler in zerschlissener Kleidung.
Die neueste Entwicklung sind sogenannte Cogits – digitale Gehirne, mithilfe derer man sich in andere Körper hochladen kann. Der Traum von der Unsterblichkeit rückt damit in greifbare Nähe wäre da nicht der dumme Fakt, dass die Aufenthaltsdauer in so einem Klonkörper auf 21 Tage begrenzt ist. Ausgerechnet die vermisste Juliette Perotte, scheint ein Durchbruch gelungen zu sein und es stellt sich natürlich die Frage: Welcher Konzern steckt hinter ihrer Entführung und wird Singh sie aufspüren können?
Das war mein erstes Buch von Tom Hillenbrand und ich bin eigentlich nur wegen des außergewöhnlichen Covers darauf aufmerksam geworden. Heute muss ich sagen zum Glück! Da wäre mir echt was entgangen. Das Buch ist spitze! Ja, es ist anspruchsvoll, nicht zuletzt wegen der vielen wissenschaftlichen Begriffe, aber dafür gibt es das Glossar am Ende des Buches. Und auch während der Erzählung lässt der Autor geschickt seine Figuren so agieren, dass sie dem unwissenden Leser einige dieser Techniken erklären bzw. näherbringen. Die Geschichte ist spannend und unendlich fesselnd von der ersten bis zur letzten Zeile und darüber hinaus. Ja, ihr lest richtig: Bis darüber hinaus. Die Geschichte ist aus, sie ist erzählt und doch lässt sie mich nicht los. Das Buch hat so viele überraschende Wendungen, dass man nie weiß: Wer dein Gegenüber wirklich ist oder wem du vertrauen kannst. Ist das was du tust deine eigene Entscheidung oder wirst du dahingehend manipuliert? Ein Buch was zum Nachdenken anregt. Alles was Hillenbrand beschreibt ist oder könnte es zumindest in absehbarer Zukunft so oder ähnlich geben. Was meiner Meinung nach auch mit den Reiz dieses Buches ausmacht. Die Zukunft erscheint nicht in einer utopischen Ferne, nein sie erscheint zum Greifen nah.
Ich bin von „Hologrammatica“ begeistert und werde das Buch in absehbarer Zeit noch einmal lesen. Jetzt, wo ich die Fachbegriffe verinnerlicht habe und nicht öfter ins Glossar blättern muss kann ich die Geschichte noch mehr genießen. Und ich werde nach weiteren Büchern des Autors Ausschau halten.
Ich bedanke mich recht herzlich bei #lovelybooks und dem #kiwi_verlag für das schöne Gewinnspiel.
Fazit: „Hologrammatica“ ist… der heilige Gral für alle Science-Fiction und Thriller Fans. Klare Leseempfehlung von mir.


  (24)
Tags: thriller, tom hillenbrand   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

102 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"fantasy":w=2,"bibliothek":w=2,"new york":w=1,"drachen":w=1,"elfen":w=1,"parallelwelten":w=1,"bibliothekarin":w=1,"drachen elfen & gedöns":w=1,"gangsterbanden":w=1,"drachen elfen":w=1

Das dunkle Archiv

Genevieve Cogman , André Taggeselle
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.03.2018
ISBN 9783404209033
Genre: Fantasy

Rezension:

„Das dunkle Archiv“ ist der vierte Band der Bibliothekare-Reihe von Genevieve Cogmans, welcher die Abenteuer der Bibliothekarin Irene Winters und ihres Assistenten Kai erzählt. Diesmal geht es in die Welt der Drachen. Auf die Suche nach einem ganz besonderen Buch. Mal ehrlich wir kennen unsere Irene, während sie den Lockvogel für Drachen, Wölfe, Gangster und die Polizei spielt, geht natürlich einiges schief. Sie hat so ein Talent vom Regen in die Traufe zu kommen, auch wenn am Ende alles gut wird. Aber erst einmal ist sie in der Hand von Qing Song und das ist gar nicht gut.
Das Buch ist spannend und unterhaltend. Nachdem die Geschichte erst einmal richtig an Fahrt aufgenommen hat, macht es Spaß Irene und Kai auf ihrer Mission zu begleiten. Die Idee, dass ein Drache sich Wölfe hält fand ich Spitze. Auch die Drachenkämpfe waren beeindruckend beschrieben.
Wenn ich das richtig verstanden habe, wird es weitere Bände mit Irene geben, denn was ihre Herkunft betrifft hat man in diesem Band so gar nichts herausgefunden, was der Lösung näher kommt. Ich liebe Drachen, auch das Setting New York um 1920, in dem die Geschichte angesiedelt ist, mag ich sehr, dennoch bin ich mit diesem Band nicht ganz warm geworden. Anfangs hat es gut fünf Kapitel gebraucht ehe ich in der Geschichte angekommen war und am Ende muss ich sagen: Im Vergleich zum Vorgängerband schwächelt der vierte Teil der Bibliotheksreihe. Vielleicht waren auch meine Erwartungen zu hoch. Nach dem schönen dritten Band, hatte ich mir halt eine Fortführung der Hauptstory gewünscht. Trotzdem bietet das Buch gute Unterhaltung, auch wenn es nicht das ganz große Kino ist.
Fazit: Unterhaltsamer Fantasieroman. Wer gern eintaucht in andere Welten, sich zwischen Elfen und Drachen zu Hause fühlt, der wird sich auch in Genevieve Cogmans Universum wohlfühlen.
Die Vorgängerbände zu lesen ist nicht zwingend notwendig. Dennoch mein Tipp für den vollen Lesegenuss: Fangt mit Band 1 an - Ihr werdet es nicht bereuen!

  (25)
Tags: drachen elfen   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

104 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

"amsterdam":w=10,"rembrandt":w=10,"historischer roman":w=8,"tulpen":w=6,"eva völler":w=5,"krimi":w=4,"malerei":w=4,"tulpenhandel":w=4,"tulpengold":w=4,"kunst":w=3,"morde":w=3,"niederlande":w=3,"17. jahrhundert":w=3,"roman":w=2,"mord":w=2

Tulpengold

Eva Völler
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 23.02.2018
ISBN 9783431040845
Genre: Historische Romane

Rezension:

In „Tulpengold“ schickt Eva Völler den Leser eindrucksvoll auf eine Zeitreise in das Frühe Neuzeitliche Amsterdam Anno 1636. In eine Zeit des Handels und Wandels, eine Zeit der Kaufleute in der Tulpenhändler die Preise für ihre Waren in schwindelerregende Höhen treiben. Die Welt scheint angesichts solcher Tulpenpreise verrückt zu spielen. Jeder möchte ein Stück vom Kuchen abhaben und nicht selten ist es der kleine Mann, der sein gesamtes Vermögen im Tulpengeschäft verzockt. Aber es ist auch eine Zeit der schönen Künste in der Rembrandt van Rijn unter anderem das Historiengemälde „Die Blendung Simsons“ anfertigte. Dieses Setting bildet den Rahmen für Eva Völlers Geschichte. Ein Schauplatz wie man ihn besser nicht hätte wählen können.
Angesiedelt in diesem Milieu ereignet sich der ein und andere Giftmord. Bezaubernd wie sich der rote Faden welcher sich um den Toten Tulpenhändler auf dem Fischmarkt rankt in die Geschichte einflicht. Der Schreibstil von Eva Völler ist wie immer überzeugend, fesselnd und mitreißend. Beeindruckt bin ich auch immer wieder von der Vorarbeit welche die Autorin leisten muss um ein Buch über Tulpenhändler und Maler Anno 1636 schreiben zu können. Ich finde das hoch interessant wie der Tulpenhandel funktioniert und wie sie es schafft, mithilfe ihrer Figuren, diesen ihrer Leserschaft näherzubringen. Ihr Hauptprotagonist, Pieter, ist mir, mit seiner etwas verschrobenen Art, sofort ans Herz gewachsen. Ich fieberte von der ersten bis zur letzten Zeile mit dieser sympathischen, mitunter etwas eigensinnig anmutenden, dennoch immer liebenswerten Hauptfigur der Auflösung entgegen.
Es fällt mir richtig schwer von Pieter Abschied zu nehmen. Besteht vielleicht die Möglichkeit, das Pieter in weiteren Romanen auftaucht? Letzt endlich ist er immer noch auf der Suche nach seinem Platz im Leben. Morde aufklären könnte von ihm ein Steckenpferd werden. Mit Mareikje und dem Doc an seiner Seite, ein unschlagbares Gespann und vielleicht der Auftakt zu einer wundervollen Reihe? Nun das wird uns wohl nur die Autorin beantworten können. Über weitere Abenteuer mit Pieter zu lesen, würde mich jedenfalls sehr freuen.
Das Cover finde ich sehr schön und passend zur Geschichte. Es strahlt eine schlichte Eleganz aus mit der Goldschrift und der einzelnen Tulpe auf dem Titelbild.
Fazit: Den Krimi im historischen Gewand zu lesen bereitete mir richtig Spaß. Begeistert ging ich mit Pieter auf Mörderjagd und wurde königlich unterhalten. Vor allem die kriminalistische Note gefällt mir sehr gut und hebt diesen historischen Roman von anderen ab. Klare Leseempfehlung von mir. 

  (21)
Tags: eva völler, historischer roman, roman   (3)
 
179 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.