Charleas Bibliothek

273 Bücher, 188 Rezensionen

Zu Charleas Profil
Filtern nach
274 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"liebe":w=2,"spionage":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"mord":w=1,"england":w=1,"vergangenheit":w=1,"london":w=1,"schule":w=1,"rache":w=1,"hörbuch":w=1,"italien":w=1,"hoffnung":w=1,"kindheit":w=1,"einsamkeit":w=1

Kriegslicht (2 MP3-CDs)

Michael Ondaatje , Anna Leube , Frank Stieren
Schallplatte
Erschienen bei Audiobuch, 21.08.2018
ISBN 9783958620711
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

39 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"cyberworld":w=3,"cyber world":w=1,"jugendbuch":w=1,"reihe":w=1,"science fiction":w=1,"london":w=1,"freunde":w=1,"ebook":w=1,"buchreihe":w=1,"scifi":w=1,"leserunde":w=1,"virtuell":w=1,"videospiele":w=1,"anonymous":w=1,"nadine erdmann":w=1

CyberWorld 6.0: Anonymous

Nadine Erdmann
E-Buch Text: 284 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 29.08.2018
ISBN 9783958343108
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

289 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

"klassiker":w=6,"thomas mann":w=4,"philosophie":w=3,"krankheit":w=3,"zeit":w=3,"sanatorium":w=3,"tod":w=2,"deutschland":w=2,"psychologie":w=2,"schweiz":w=2,"bildungsroman":w=2,"davos":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"politik":w=1

Der Zauberberg

Thomas Mann
Flexibler Einband: 1.120 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 05.04.2012
ISBN 9783596904167
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

"genfer see":w=3,"familie":w=2,"familiendrama":w=2,"erinnerungen":w=1,"träume":w=1,"missbrauch":w=1,"depression":w=1,"depressionen":w=1,"geschwisterliebe":w=1,"1980er jahre":w=1,"genf":w=1,"verschwundene schwester":w=1,"verschwundene person":w=1,"vermisste schwester":w=1

Summer

Monica Sabolo , Christian Kolb
Fester Einband: 253 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 13.08.2018
ISBN 9783458177654
Genre: Romane

Rezension:

Cover / Artwork / Aufbau des Romans


Das Cover von „Summer“ hatte mich schon sehr interessiert – die intensiven Farben haben für mich eine gewisse Spannung erzeugt, die mich in Kombination mit dem Klappentext und den ersten Eindrücken in der Ausschreibung zur Leserunde schnell gehabt haben. Der Roman an sich ist über weite Strecken in einer Art Rückblende erzählt und zwar aus der Sicht von Benjamin. Da das Buch keine 300 Seiten umfasst und sehr flüssig geschrieben wurde, kann man die Geschichte auch schnell lesen.

 

Inhalt


Benjamins ältere Schwester Summer verschwindet spurlos, als er 15 ist. Aus seiner Sicht betrachtet, hat sich bis zu diesem Tag immer alles um sie gedreht, ihr Leben schien perfekt zu sein und auch die Eltern wirkten mit Summer wie eine glückliche Familie, zu der er so gar nicht richtig dazu gepasst hatte. Während Summer mit der Mutter um die Wette strahlt und schon morgens wie ein Hollywood Star erwacht, wirkt er wie ein fünftes Rad am Wagen und kämpft mit diversen Problemen, die auch psychischer Natur sind.

In diesem Verständnis wird er älter und das Loch, das das Verschwinden der Schwester gerissen hat, wird irgendwie verdeckt – bis es eines Tages wieder aufbricht und er kaum noch klarkommt. Inzwischen sind gut zwanzig Jahre vergangen und er beginnt, die Vergangenheit zu hinterfragen.

 

Fazit

Ich musste mir tatsächlich ein paar Tage Zeit nehmen für die Rezension, da ich nach dem Auslesen des Romans nicht recht wusste, was ich von dem Buch halten sollte. Meine erste Reaktion war eher negativ, da das Buch irgendwann gefühlt aufhört. Ich hatte noch so viele Fragen, die aber nicht beantwortet worden – zumindest augenscheinlich nicht. Jetzt, also mit einigen Tagen Abstand, muss ich sagen, dass mir das Buch streckenweise gut gefallen hat, vor allem, da mir die Schreibe der Autorin gut gefallen hat. Die Flashbacks von Benjamin, die psychischen Probleme, seine Innenansichten und auch die Art und Weise, wie er seinen Platz in der Welt sucht haben mich wirklich beeindruckt. Im Mittelteil des Romans sehe ich eine Länge, die es eigentlich nicht braucht und ich hatte oft das Gefühl, dass ich eine Vorabversion des Romans vor mir habe. Die Länge die ich in der Mitte gespürt habe, hätte es eher am Ende gebraucht, das mir dann fast schon zu schnell ging. Ein weiteres Manko das ich im Buch sehe ist, dass die Autorin ihre eigene Stärke, die in der Beschreibung der inneren Verfassung von Benjamin liegt, selbst verspielt, in dem sie die Außensicht teilweise ganz außer Acht lässt. Doch dies wäre gerade zum Ende noch einmal sehr interessant gewesen und hätte zum Beispiel dadurch gelöst werden können, in dem die Schwester ebenfalls aus ihrer Sicht beschreibt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

48 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"thriller":w=6,"action":w=6,"rache":w=4,"evan smoak":w=3,"geheimprojekt":w=2,"orphan x":w=2,"spannung":w=1,"usa":w=1,"spannend":w=1,"reihe":w=1,"jagd":w=1,"buchreihe":w=1,"killer":w=1,"band 3":w=1,"agenten":w=1

Rache der Orphans

Gregg Hurwitz , Mirga Nekvedavicius
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 01.08.2018
ISBN 9783959672153
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Schulter des Riesen

Raffael Rauhenberg
Flexibler Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 09.07.2018
ISBN 9783744893435
Genre: Romane

Rezension:

Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Bei „Die Schulter des Riesen“ haben wir es mit einem Roman zu tun, der in mehrfacher Hinsicht Beachtung verdient – bereits das Cover hebt sich doch schon von anderen Büchern ab und wirft zusammen mit dem Titel Fragen in unserem Kopf auf und das ist grundsätzliches erst mal etwas Gutes – Fragen zu haben heißt, wir sind neugierig und wollen mehr von dem Buch wissen. Mein erster Eindruck, dass es sich um einen historischen Roman handelt, der in der klassischen Antike spielt, konnte nicht bestätigt werden. Ganz im Gegenteil behandelt der Autor ein sehr aktuelles Thema.

Das Buch hat circa 450 Seiten, wobei ich die Ebook-Version des Buches lesen durfte. Es ist in 43 Kapitel unterteilt, so dass man sie auch sehr gut auf dem Weg lesen kann, wenn man längere Strecken liest. Allerdings sollte man innere Ruhe und eine halbwegs entspannte Umgebung für das Buch habe, da der Autor eine sehr bildgewaltige Sprache für seinen Roman gewählt hat, doch darauf komme ich in meinem Fazit noch mal zurück.

 

Inhalt

Der Inhalt ist relativ schnell zusammengefasst: Gregor, Familienvater mit zwei Söhnen und seiner Frau, lebt ein beschauliches Leben in eine Kleinstadt (die ist übrigens fiktiv) und gerät aus einer Situation heraus in einen ungebremsten sozialen Absturz. Gregor, von Natur aus ein Mann, der gerne mal aneckt mit seiner Art und seiner Sicht auf viele Dinge, kann diesen Absturz nicht aus eigener Kraft aufhalten und muss zusehen, wie sein bisheriges Leben sich in seine Bestandteile auflöst.

 

Fazit

Wie eingangs beschrieben, steht bei diesem Buch nicht nur das Thema, sondern auch die Art und Weise des Autors, dieses Thema in seine Geschichte einzubinden, im Fokus meiner Betrachtung. Dass das Thema hochaktuell ist, brisant und auch sehr wichtig, muss ich an dieser Stelle glaube ich nicht erwähnen, auch wenn ich es jetzt ja indirekt dennoch getan habeJ. Was ich jedoch ehrlich gesagt viel interessanter und erfrischender finde ist die Schreibe von Raffael Rauhenberg, mit der er wieder einmal beweist, dass unbekannte Autoren durchaus durch Ebooks einer breiteren Leserschaft bekannt gemacht werden können. Wortgewaltig, mit beeindruckenden Assoziationen unterlegt schafft es der Autor, den Leser in seine Welt einzuladen und schnell habe ich dabei feststellen können, dass hier jemand schreibt, der sein Handwerk wirklich versteht.

Warum vergebe ich dann keine vollen fünf Punkte – nun an einigen Stellen war mir die Sprache fast schon zu wortgewaltig, aber das ist im Grund fast schon ein Luxusproblem. Dennoch empfinde ich den Punktabzug dabei gerechtfertigt.

  (66)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

147 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 83 Rezensionen

"chile":w=6,"guatemala":w=5,"winter":w=4,"new york":w=3,"roman":w=2,"leiche":w=2,"migration":w=2,"schneesturm":w=2,"allende":w=2,"liebe":w=1,"mord":w=1,"usa":w=1,"flucht":w=1,"liebesroman":w=1,"schicksal":w=1

Ein unvergänglicher Sommer

Isabel Allende , Svenja Becker
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.08.2018
ISBN 9783518428306
Genre: Romane

Rezension:

"... in der Ferne wird man nicht für einsam gehalten, sondern für abenteuerlustig..."


Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Das Cover hat mich leicht an das Buch "Meine geniale Freundin" von Elena Ferrante erinnert - auch wenn dieses in blauen und nicht rosa Tönen gehalten ist. Doch auch wenn mir das Cover sehr gut gefällt, hat mich hier der Name der Autorin Isabel Allende und auch der Klappentext angeregt, das Buch zu lesen - und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte wird aus drei Sichtweisen erzählt, wobei vor allem Lucia die Protagonistin ist, doch dazu mehr in meinem Abriss des Inhalts.

Inhalt
Lucia ist eine Chilenin Anfang 60 als sie als Dozentin in New York arbeitet. Sie wohnt bei einem mürrischen Mann, Richard, der auch ihr Kollege ist. Irgend etwas reizt sie an ihm, doch da von ihm nicht mehr als kaltes Desinteresse kommt, verwirft sie den Gedanken, noch einmal einen Versucht mit der Liebe zu wagen. Eines Tages im kalten Januar tritt Evelyn, eine junge Guatemaltekin, in ihr beider Leben und wirbelt es gehörig durcheinander. Eine Flucht, eine Rettung, Gefahr, Liebe, Tod - alles wirkt geballt auf einander und wirkt erzählt vor dem Hintergrund dreier tragischer Geschichten, bei denen man gar nicht weiß, ob man weinen oder lachen soll.

Fazit
Es ist einfach, meinen Eindruck dieses Buches zusammenzufassen: Ich liebe es. Es gab Szenen, in denen ich herzlich lachen musste und ein Kapitel später mit den Tränen kämpfen musste - so unverblümt schafft es die Autorin, Leid und Glück, Freude und Trauer in einen logischen Kontext zu verpacken, ohne dabei zu übertreiben oder zu langweilen. Die Geschichte dahinter ist darüberhinaus auch noch interessant, wenn man neben den Zeilen liest sogar in historischer Hinsicht. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Unterm Birnbaum

Theodor Fontane , Christine Hehle
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 09.11.2018
ISBN 9783746634890
Genre: Klassiker

Rezension:

Cover / Artwork / Aufbau der Novelle

Meine Version von „Unterm Birnbaum“ enthält auch das Werk „Schach von Wuthenow“ - meine Rezension bezieht sich jedoch ausschließlich auf „Unterm Birnbaum“. Theodor Fontane schrieb die Novelle in den 1880er Jahren und hat mit ihr seine einzige Kriminalgeschichte geschaffen. Das Werk umfasst rund 150 Seiten und ist geprägt von plattdeuscher Sprache, die der Geschichte nebst der Beschreibungen des Lokalkolorits einen eigenen Schliff geben.


Inhalt

Abel Hradscheck lebt mit seiner Frau einen Gemischtwarenladen im kleinen Dörfchen Tschechin. Er hat seit einiger Zeit große Geldsorgen und alles Abwägen hilft am Ende nicht – eine Lösung muss daher. Und so verstricken er und seine Ursel sich in ein Komplott, an deren Ende kommt, was kommen muss.


Fazit

Sprachlich fand ich die Novelle wirklich gut, allerdings muss ich sagen, dass ich die Geschichte nicht so gerne gelesen habe. Dass ich Abel und auch seine Frau als Protagonisten nicht so richtig mochte – da könnte man noch drüber weg sehen, denn wenn eine Geschichte dennoch gut geschrieben ist, dass kann auch ein unsympathischer Charakter dazu beitragen, dass mir das Gesamtwerk gefällt. Bei dieser Geschichte jedoch muss ich sagen, dass ich weder die Idee, noch die Beschreibung der Handlung wirklich gefallen hat. Einzig die geschwätzige Nachbarin hat mir von den Charakteren her schon sehr gut gefallen und mir ein Schmunzeln entlockt.

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

16 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"rom":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"mord":w=1,"hoffnung":w=1,"begeisterung":w=1,"identitätsdiebstahl":w=1,"identitätsklau":w=1,"künstlerkolonie":w=1,"tod durch ertrinken":w=1,"1818":w=1,"künstler kolonie":w=1,"deutsche künstler":w=1,"aufopferungsvolle hingabe":w=1

Römisches Fieber

Christian Schnalke
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.09.2018
ISBN 9783492059060
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Safia

Johanna Awad-Geissler
Flexibler Einband: 395 Seiten
Erschienen bei Droemer/Knaur, 01.07.2006
ISBN 9783426779149
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das Mädchen, das rückwärts ging

Kate Hamer , Brigitte Jakobeit
Flexibler Einband: 424 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423145213
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"klassiker":w=1,"hörbuch":w=1,"literatur":w=1

Der alte Mann und das Meer

Ernest Hemingway , Ernst Ginsberg , Kurt Ebbinghaus , u.a.
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 20.05.2011
ISBN 9783862310791
Genre: Romane

Rezension:

Das Hörspiel wird von Kurt Ebbinghaus gelesen. Bisher hatte mir dieser Sprecher noch nichts gesagt, aber ich fühlte mich in meine Kindheit zurück versetzt, in der mein Onkel und mein Vater Fußball via Radio gehört haben. Ebbinghaus bringt eine solche Leidenschaft in seine Stimme, dass die Geschichte zu einem wahren Erlebnis wird.

Die Geschichte ist an sich ja schon nicht wirklich lang, dementsprechend ist auch das Hörspiel eher kurzweilig. Dennoch hat es mir wirklich Spaß gemacht, der Geschichte zu folgen. Doch worum geht es eigentlich?

Der alte Fischer Santiago (Der alte Mann) lebt in ärmlichen Verhältnissen auf Kuba. Er will zum Fischen aufs Meer fahren und niemanden mitnehmen, sehr zum Missfallen des Jungen Manolin, der sich Sorgen um Santiago macht. Doch 84 Tage ohne einen Fang bedeuten auch, dass die eigene Existenz auf dem Spiel steht. Ist er vom Pech verfolgt? Vielleicht nimmt er den Jungen auch deshalb nicht mit, um seine Pechsträhne nicht auf den Jungen zu übertragen? Man weiß es nicht und dies ist eine der Besonderheiten des Buches, denn der Leser wird selbst zum Denken animiert, wenn er denn möchte.

Der Kampf des Fischers mit einem schier übermächtigen Marlin wird zum Kampf um Leben und Tod - eindrucksvoll in diesem Hörspiel dargestellt.


  (111)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

36 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

"krieg":w=2,"flucht":w=2,"biografie":w=2,"psychologie":w=2,"literatur":w=2,"familiengeschichte":w=2,"wien":w=2,"missbrauch":w=2,"psychoanalyse":w=2,"katharina adler":w=1,"geschichte":w=1,"amerika":w=1,"new york":w=1,"einsamkeit":w=1,"zweiter weltkrieg":w=1

Ida

Katharina Adler , Petra Morzé
Audio CD
Erschienen bei Argon, 25.07.2018
ISBN 9783839816523
Genre: Romane

Rezension:

Cover / Artwork / Aufbau des Hörbuchs

Das Cover finde ich sehr gut gelungen, denn es zeigt die Protagonistin Ida nur undeutlich. Das Bild das man nach dem Hören von Ida hat, ist ebenso undeutlich, dem Leser bleibt noch genügend Fantasie, um sich selbst ein Bild zu machen.

Das Hörbuch umfasst 10 CDs, welche von Petra Morzé gelesen werden. Die Sprecherin hat einen österreichischen Akzent, der in meinen Augen sehr gut zur Geschichte passt. Auch die Art und Weise, wie die Sprecherin der kühlen Ida Leben einhaucht, hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte wird über mehrere Jahrzehnte hinaus erzählt und spielt sowohl in mehreren Ländern. Anfangs haben mich die Zeitsprünge ein wenig überfordert, aber nach einiger Zeit habe ich mich sehr gut daran gewöhnt.


Inhalt

Katharina Adler erzählt mit „Ida“ die Lebensgeschichte ihrer Urgroßmutter Ida, welche für kurze Zeit auch in Behandlung von Sigmund Freud war, welche sie im Nachgang als „Fall Dora“ berühmt gemacht hat. Sie wächst mit ihrem Bruder Otto, den sie Zeit seines Lebens vergöttert, und ihren Eltern in Wien auf. Mit der Jahrhundertwende wird sie Patientin bei Sigmund Freud, worauf vor allem ihr Vater drängt. Doch da Ida sich nicht erklären kann, wie der Arzt ihr helfen soll und ihm sogar unterstellt, dass er sie überhaupt gar nicht versteht, bricht sie die Therapie ab.

Während ihr Bruder an den politischen Umbrüchen der Zeit seinen Anteil hat, ist Ida vor allem mit ihrer eigenen Geschichte beschäftigt. Sie fühlt sich unverstanden und muss sich ihren Platz in der Welt erst einmal suchen.


Fazit

Ich habe das Hörbuch gerne gehört, vor allem weil ich die Stimme der Sprecherin wirklich als sehr angenehm und absolut passend zur Protagonistin Ida empfand.

Die Begegnung mit Freud ist zwar in keinster Weise unwichtig für die Lebensgeschichte, dennoch nimmt Freud einen überraschend kleinen Teil der Erzählung ein. Nachdem ich den Klappentext des Buches gelesen hatte, hatte ich ehrlich gesagt etwas anderes erwartet und war dann während des Hörens wirklich ein wenig überrascht. Ida selbst wirkte auf mich wie eine Mischung aus Scarlett O'Hara und Nesthäckchen – mal tat sie mir einfach nur leid, mal wirkte sie so borniert, dass ich keine Lust hatte, weiter zu hören. Doch im Nachgang muss ich sagen, dass ich verstehen kann, wie aus dem kleinen Nesthäckchen eine Scarlett werden kann – das Leben selbst hat sie dazu gemacht und da sie Zeit ihres Lebens einfach niemanden an ihrer Seite hatte, der wirklich sie selbst gesehen hat, sollte es nicht weiter wundern, wenn man das Leben bitter betrachtet. Die Autorin ist noch sehr jung, ich bin gespannt, was es noch von ihr geben wird. Auf alle Fälle schafft sie es, dass mir Ida nicht mehr aus dem Kopf gehen will.

  (36)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Die Flut

Arno Strobel ,
Audio CD
Erschienen bei Argon, 21.01.2016
ISBN 9783839814437
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Das Cover von „Die Flut“ ist in schwarz gehalten. Bis auf den Titel ist nur der Kopf einer Frau abgebildet. Das Hörbuch ist in ca. 130 Kapitel unterteilt, welche der Sprecher Sascha Rotermund sehr gut vorträgt.

 

Inhalt

Julia und ihr Freund Michael werden von Michaels Kollegen Andreas dazu eingeladen, auf Amrum Urlaub zu machen. Dabei soll Michael Andreas dabei helfen, den Dachboden auszubauen. Mit ihren reist auch Andreas Frau Martina.

Während des Urlaubs kommt es auf Amrum zu einem Gewaltverbrechen und Michael gerät bald in den Fokus der Ermittlung.

 

Fazit

„Die Flut“ ist das erste Buch von Arno Strobel, das ich bisher gelesen, bzw. gehört habe und ich muss gestehen, dass ich eine ganze Zeit brauchen werde, um dem Autor eine zweite Chance zu geben. Mal abgesehen davon, dass der Sprecher Sascha Rotermund einen ganz guten Job gemacht hat und den Leser über die 130 Kapitel gut begleiten konnte, hat mir die Geschichte leider überhaupt gar nicht gefallen. Die Charaktere wirken plakativ und überzogen – sowohl der Täter, die Ermittler (typischer bad cop, good cop) als auch die Protagonisten Julia, Michael, Andreas und Martina decken sämtliche Klischees ab, die einem so kommen. Selbst als der bad cop ab circa Kapitel 95 eine halbwegs interessante Hintergrundgeschichte bekommt, wird diese spätestens zehn Kapitel später wieder vernichtet, in dem er erneut in sein Muster verfällt. Am Ende wollte ich das Buch einfach nur noch zu Ende bekommen, da ich es nicht abbrechen wollte, denn dazu habe ich schon zu viel Zeit dafür verbraten. Die Idee hinter der Geschichte ist ja ganz nett, aber die Art und Weise, wie hier versucht wird, den Leser sozusagen auf die falsche Fährte zu locken ist alles andere als perfide. Und auch der Täter konnte mich nicht wirklich von seiner abgrundtief bösartigen Natur überzeugen, dazu wurde mindestens einmal zu oft erwähnt, dass er zu schlau für den Rest der Welt ist! Es ist wirklich schade, aber das Buch konnte mich tatsächlich zu keiner Zeit fesseln, daher fällt mein Urteil auch so hart aus. Aber die Auflösung, wer der Täter dann am Ende war, wirkte dann so konstruiert, dass ich das Buch dann doch noch kurz vor Ende abbrechen wollte.

  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

109 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

"südstaaten":w=7,"starke frauen":w=5,"alligatoren":w=3,"mord":w=2,"usa":w=2,"frauen":w=2,"überleben":w=2,"unterdrückung":w=2,"kindesmissbrauch":w=2,"selbstbestimmung":w=2,"häusliche gewalt":w=2,"georgia":w=2,"rassenhass":w=2,"baumwolle":w=2,"alligator":w=2

Alligatoren

Deb Spera , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 03.09.2018
ISBN 9783959672207
Genre: Romane

Rezension:

Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Das Cover von „Alligatoren“ zeigt drei Frauen die im unteren Bildrand an einem Feld stehen und die Halbfrontale einer Frau, die im oberen Bildrand den Eyecatcher des Romans stellt. Die in kursiven Lettern gehaltene Schrift und die gedeckten Farben hatten mich von der ersten Sekunde an. Erzählt wird das Buch aus drei unterschiedlichen Sichtweisen; zu Wort kommen Gertrude, eine junge Mutter, die ihre Töchter vor dem Verhungern retten will, Annie, die Frau eines Plantagenbesitzers und Oretta, ihrer Köchin.

 

Inhalt

Der Klappentext weist bereits darauf hin, dass Deb Spera die Geschichten dreier Frauen erzählt, die in den Südstaaten zur Zeit der großen Baumwollkapselkäferplage leben – einer Zeit noch vor dem Börsencrash von 1929. Die wirtschaftlichen Umbrüche haben Auswirkungen auf alle Familien, seien sie weiß, schwarz, arm, reich. Doch in „Alligatoren“ geht es um so viel mehr, dass es fast vermessen ist, den Inhalt wiedergeben zu wollen, daher an dieser Stelle nur soviel: Das Buch erzählt von Gertrude, die an einen herrischen und unkontrollierten Mann gekettet versucht, ihre Mädchen über den Hunger zu retten; von Oretta, die mit ihrem Mann Odell für eine reiche Familie arbeitet und Annie, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts einerseits als eine emanzipierte Frau gilt, doch ihr Herz schwer ist von Geschehnissen, die sie selbst nur langsam begreift. Sie alle drei nehmen das Leben wie es kommt und müssen erkennen, dass das Leben mit ihnen nicht immer zimperlich umgeht.


Fazit

Es ist eins der Bücher, die mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnten und mich selbst jetzt beim Schreiben der Rezi zu Tränen rühren, da mich die Geschichte einfach nicht loslässt. Doch was ist es eigentlich, das „Alligatoren“ so besonders macht? Zum einen konnte ich es einfach nicht fassen, dass es wirklich der Debutroman der Autorin sein soll. Konnte das mit rechten Dingen zugehen? Kann eine Autorin bei ihrem ersten Roman die Figuren so fantastisch herausarbeiten, dass man als Leser jedes Mal auch ohne auf die Überschrift zu schauen, in der verraten wird, welche Protagonistin gerade zu Wort kommt sofort erkennt, wer jetzt seinen Teil zur Geschichte beiträgt? Kann es angehen, dass ein Buch, das in drei Rahmengeschichten erzählt wird, zu jedem Moment fesselnd ist und dem Leser zu keiner Zeit das Gefühl lässt, dass er/sie sich nach der vorherigen Rahmengeschichte sehnt?

Ihr werdet es erahnen – natürlich beantworte ich die Fragen mit „ja“ und doch ist es noch nicht genug des Lobesliedes. Losgelöst von den historischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zuständen dieser Zeit gibt die Autorin drei Frauen eine Stimme, die stellvertretend für viele Frauen stehen und mich dennoch mit ihrer persönlichen Geschichte berührten und das auch noch immer tun – in diesem Zusammenhang ist es auch sehr interessant, den Anhang zu lesen, in dem Deb Spera in kurzen Worten erzählt, wie sie zu dieser Geschichte gekommen ist.

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle noch ein paar Zitate zum Besten bringen, doch irgendwie habe ich das Gefühl, dass kein einziges losgelöst vom Kontext des Buches auch nur im Entferntesten beschreiben kann, was ich beim Lesen empfunden habe.

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

254 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 20 Rezensionen

"arktis":w=10,"eis":w=7,"expedition":w=7,"abenteuer":w=6,"nordwestpassage":w=6,"terror":w=5,"horror":w=4,"schifffahrt":w=4,"thriller":w=3,"schiff":w=3,"kälte":w=3,"seefahrt":w=3,"verschollen":w=3,"eskimos":w=3,"dan simmons":w=3

Terror

Dan Simmons , Friedrich Mader
Flexibler Einband: 989 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.12.2008
ISBN 9783453406131
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Geocaching II

Markus Gründel , Steven Ponndorf
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Stein, Conrad, Verlag, 12.05.2016
ISBN 9783866864283
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Geocaching I

Markus Gründel
Flexibler Einband
Erschienen bei Stein, Conrad, Verlag, 24.08.2015
ISBN 9783866864818
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"intrigen":w=2:wq=2607,"große königliche gemahlin":w=2:wq=1,"hochzeit":w=1:wq=1926,"verzweiflung":w=1:wq=1544,"spitzel":w=1:wq=82,"ramses":w=1:wq=42,"hethiter":w=1:wq=27,"glaubensfreiheit":w=1:wq=15,"abu simbel":w=1:wq=8,"tiefe trauer":w=1:wq=3,"abschiedsworte":w=1:wq=2,"thronnachfolge":w=1:wq=2,"thronfolger vergiftet":w=1:wq=1,"vertrag mit den hethitern":w=1:wq=1,"abschiedsreise":w=1:wq=1

Ramses - Reich an Jahren -: Fünfter Teil des Romans aus dem alten Ägypten über Ramses II.

Anke Dietrich
E-Buch Text
Erschienen bei null, 09.06.2018
ISBN B07DFW9HWN
Genre: Historische Romane

Rezension:

Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Wie auch schon bei den anderen Teilen gefällt mir das Cover wieder sehr gut, mal abgesehen, dass es natürlich auch wieder gut in die Reihe passt, was für einen Sammler ja vielleicht auch nicht ganz so unwichtig ist. Ich habe die Ebook-Version des Buches gelesen, daher kann ich Beschaffenheit des Einbandes etc nicht beurteilen. 
Der Aufbau des Romans ist wie gewohnt in diversen Kapiteln vorgenommen worden, welche sehr gut auf dem Weg zur Arbeit gelesen werden können.

Inhalt
Ramses hat inzwischen ein Alter erreicht, in dem er kurz vor der Erneuerung seiner Regentschaft steht. Seine Kinder sind ebenfalls weitestgehend erwachsen. Bintanat wächst schnell in die Rolle als königliche Gemahlin hinein und hilft ihm gerade in der schweren Zeit, als die Familie große Verluste überstehen muss. Ramses ist nicht nur Pharao - er ist auch ein Ehemann und Vater, hat Freunde und trägt für viele Menschen die Verantwortung.
Politisch wird ihm ebenfalls zugesetzt, auch wenn die Anzeichen für einen Zeitraum auf Frieden hindeuten. Die Hethiter und Ramses schließen ein Bündnis.

Fazit
Was mir an diesem Buch am besten gefallen ist, ist die Darstellung der menschlichen Seite des großen Pharao. Man leidet als Leser wirklich mit und erlebt die Höhen, aber auch die Tiefen - von denen es gefühlt verdammt viele gibt....
Das Buch war leider viel zu schnell zu Ende und ich freue mich sehr auf den nächsten Teil.


.  

  (133)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

diplomatie, ramses, rituale, tempelraub

Ramses - Beschützer der Beiden Länder -: Vierter Teil des Romans aus dem alten Ägypten über Ramses II. (German Edition)

Anke Dietrich
E-Buch Text: 325 Seiten
Erschienen bei null, 20.12.2017
ISBN B0785DDV9J
Genre: Historische Romane

Rezension:

Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Wie bereits die drei Vorgängerbände hat auch beim vierten Teil wieder alles gestimmt - das Cover passt hervorragend in die Reihe, die Farben kommen auch als Ebook sehr gut zur Geltung und auch das Schriftbild in Kombination mit der flüssigen Schreibe der Autorin lassen den Leser das Buch förmlich mit erleben. Es ist in Kapitel unterteilt, die man sehr gut auf dem Nachhauseweg lesen kann.

Inhalt
Ramses ist nicht mehr der unerfahrene Junge, der hitzköpfig versucht, seinen Willen zu bekommen. Er ist ein angesehener Herrscher und Vater einer ganzen Kinderschar. Als "Beschützer der Beiden Länder" (so auch der Titel des vierten Teils) erleben wir ihn in der Blüte seiner Herrschaft. Die Herrschaft eines Pharao ist nicht nur von sonnigen Tagen beschienen und Ramses erlebt, wie auch er sich immer wieder Verlust, Trauer und menschlichem Unvermögen stellen muss. Dennoch wird sein Leben vor allem durch eine intakte Familie, die hinter ihm steht, zusammen gehalten und so erfährt er eine Stärke, die ihn auch nach außen nahezu unantastbar wirken lässt.

Fazit
Bis auf den Wehmutstropfen, dass der Teil einfach viel zu schnell zu Ende war, fand ich den vierten Teil wieder klasse. Als großer Fan von Bintanat fand ich natürlich vor allem die Entwicklung der ältesten Tochter des großen Pharao sehr interessant, wer also in den vorangegangenen Teil ebenfalls Gefallen an der aufmüpfigen  Prinzessin gefunden hat, sollte auf jeden Fall auch diesen Teil lesen.
Jetzt heißt es allerdings erst mal warten auf die finalen beiden Teile der Reihe.

  (89)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

99 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 2 Rezensionen

"zwerge":w=3,"fantasy":w=2,"die zwerge":w=2,"magie":w=1,"high fantasy":w=1,"phantastik":w=1,"abenteur":w=1,"markus heitz":w=1,"heitz":w=1,"das geborgene land":w=1,"tungdil":w=1

Die Rache der Zwerge

Markus Heitz
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2016
ISBN 9783492281034
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Der nasse Fisch

Volker Kutscher ,
Audio CD
Erschienen bei Argon, 12.08.2009
ISBN 9783866107403
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Krieg der Zwerge

Markus Heitz
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2007
ISBN B010INSFIM
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Wie schon der Vorgängerband „Die Zwerge“ ist auch der zweite Teil des Vierteilers dunkel und bedrohlich gehalten – was meiner Meinung nach auch sehr gut zum Inhalt des Buches passt.

Der Roman umfasst circa 600 Seiten und wird aus der Sicht diverser Charaktere erzählt, wobei es schon einen Haupthandlungsstrang gibt, in dem die Helden aus dem ersten Teil um Tungdil Goldhand und die Zwillinge agieren.

 

Inhalt

Nôd›onn ist besiegt und  zunächst ist der Gedanke einfach viel zu schön, dass jetzt Frieden  herrscht. Doch diese Ruhe hält nicht lange an denn die Bedrohung kommt gleich von  mehreren  Seiten. Nicht nur Orks sondern auch in den eigenen Reihen müssen sich die Zwerge Feinden stellen, die ungeahnte Macht haben und die Auseinandersetzung droht zu eskalieren.

 

Fazit

Nach dem ersten Teil war ich skeptisch, ob das Niveau vom Autor gehalten werden kann, doch nicht nur, dass ich das nach Lesen des Buches eindeutig bejahen kann, es ist noch besser. In meinen Augen werden gerade die Verwicklungen einzelner Charaktere noch viel intensiver dargestellt und man fiebert richtig mit. Einige haben geschrieben, dass das Verhältnis von Kampfszenen im Vergleich zu der Charakterentwicklung übermächtig sei – für mich hat sich das Buch jedoch anders gelesen. Ich fand es einfach nur super. Was mir am besten gefallen hat ist der Einfallsreichtum des Autors, mit dem er immer wieder Entwicklungen in die Geschichte bringt, mit denen man nicht rechnet. Das macht Spaß beim Lesen und lässt mich nun auf den dritten Teil hoffen!

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

119 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

"zwerge":w=3,"fantasy":w=2,"die zwerge":w=2,"abenteuer":w=1,"magie":w=1,"krieg":w=1,"glück":w=1,"high fantasy":w=1,"phantastik":w=1,"markus heitz":w=1,"heitz":w=1,"das geborgene land":w=1,"tungdil":w=1

Der Krieg der Zwerge

Markus Heitz
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2016
ISBN 9783492281027
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Wie schon der Vorgängerband „Die Zwerge“ ist auch der zweite Teil des Vierteilers dunkel und bedrohlich gehalten – was meiner Meinung nach auch sehr gut zum Inhalt des Buches passt.

Der Roman umfasst circa 600 Seiten und wird aus der Sicht diverser Charaktere erzählt, wobei es schon einen Haupthandlungsstrang gibt, in dem die Helden aus dem ersten Teil um Tungdil Goldhand und die Zwillinge agieren.

 

Inhalt

Nôd›onn ist besiegt und  zunächst ist der Gedanke einfach viel zu schön, dass jetzt Frieden  herrscht. Doch diese Ruhe hält nicht lange an denn die Bedrohung kommt gleich von  mehreren  Seiten. Nicht nur Orks sondern auch in den eigenen Reihen müssen sich die Zwerge Feinden stellen, die ungeahnte Macht haben und die Auseinandersetzung droht zu eskalieren.

 

Fazit

Nach dem ersten Teil war ich skeptisch, ob das Niveau vom Autor gehalten werden kann, doch nicht nur, dass ich das nach Lesen des Buches eindeutig bejahen kann, es ist noch besser. In meinen Augen werden gerade die Verwicklungen einzelner Charaktere noch viel intensiver dargestellt und man fiebert richtig mit. Einige haben geschrieben, dass das Verhältnis von Kampfszenen im Vergleich zu der Charakterentwicklung übermächtig sei – für mich hat sich das Buch jedoch anders gelesen. Ich fand es einfach nur super. Was mir am besten gefallen hat ist der Einfallsreichtum des Autors, mit dem er immer wieder Entwicklungen in die Geschichte bringt, mit denen man nicht rechnet. Das macht Spaß beim Lesen und lässt mich nun auf den dritten Teil hoffen!

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Niemandsland

Rhidian Brook , Maria Andreas
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 31.03.2014
ISBN 9783570101285
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
274 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.