CheeryJana

CheeryJanas Bibliothek

2 Bücher, 2 Rezensionen

Zu CheeryJanas Profil
Filtern nach
2 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(247)

457 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

bar, usa, new york, kindheit, alkohol

Tender Bar

J. R. Moehringer , Brigitte Jakobeit (Übersetz.)
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Fischer, S, 15.02.2007
ISBN 9783100496027
Genre: Romane

Rezension:

In dem Buch "Tender Bar" geht es um die Kindheit und das Erwachsenwerden von J.R. Moehringer, dem Autor des Buches. J.R lebt mit seiner alleinerziehenden Mutter und ihrer verschrobenen Familie auf Long Island. Die Sehnsucht nach dem abwesenden Vater begleitet ihn durch das ganze Buch. Auf der Suche nach einer Vaterfigur findet J.R die verschiedensten Männertypen in New York und versucht ihnen nachzueifern. Unter diesen Männern sind sein spielender und trinkender Onkel Charly und seine Freunde aus der Bar, zwei verschrobene Buchhändler und viele andere Männer, denen J.R. in den verschiedenen Stationen seiner Kindheit begegnet. Immer wieder zieht es ihn in die Bar "Dickens" zurück, in der er durch die Geschichten der (männlichen) Gäste lernt er Mut, Selbstvertrauen und für seine Ziele zu kämpfen. Die Bar ist ein Ort an dem er Zuflucht sucht, als Kind vor der verschrobenen und anstrengenden Familie einer Mutter und als Erwachsender vor den Entäuschungen und Verletzungen des Lebens. Die einzigen Konstanten im Leben J.R sind das Dickens und seine Mutter und erst die Abnabelung und Wiederannäherung von beiden, zeigen J.R. was es wirklich heißt erwachsen zu sein.

Dieses Buch ist eine wunderschöne Lebensgeschichte und eine Liebeserklärung J.R. Moehringers an New York, die New Yorker Bars und an seine Mutter. Er weckt in dem Leser das Verlangen in die Welt J-R. Moehringers einzutauchen, die bestimmt ist von liebevoll gezeichneten Männern, die einfühlsam und komisch sind, und von starken Frauen, die durch Liebe und Arbeit ihre Familien zusammenhalten.

Ich habe mir dieses Buch über mehrere Wochen aufgespart, habe täglich nur ein paar Seiten gelesen, weil ich nicht wollte, dass dieses Buch jemals endet. Und gleichzeitig konnte ich den Ausgang der Geschichte kaum erwarten und wollte wissen wie die Geschichte von J.R. endet und ob er seine Träume verwirklichen kann.

Ich kenne wenige autobiographische Romane in denen einen der Held so sehr ans Herz wächst wie dieser, und das ist die eigentliche Stärke des Buches: Die liebvollen Charakterzeichnungen der Figuren. Man möchte diese Personen am liebsten nie mehr loslassen.

  (9)
Tags: 1970-jetzt, biographie, biographie, bücherliebhaber, j.r. moehringer, leser, new york, new york, roman über das erwachsenwerden   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

100 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 6 Rezensionen

thriller, serienkiller, serienmörder, mord, la

Todesqual

Robert Ellis , Karin Dufner
Flexibler Einband: 443 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 09.06.2008
ISBN 9783442466252
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die junge Polizistin Lena Gamble soll mit ihren Kollegen den Mord an einer schwangeren Frau aufklären. Zunächst gerät der Ehemann in Verdacht, doch dann verdichten sich die Beweise, dass es sich bei dem Mord um die Tat eines bisher nicht erkannten Serientäters handelt. Gleichzeitig wird der ungelöste Fall von Lenas ermordetem Bruder wieder aufgerollt und Lena muss herausfinden wem in ihrem Umfeld sie wirklich vertrauen kann.

Der Autor Robert Ellis hat ein sehr spannendes Buch geschrieben das einen bis zum Ende fesselt. Der Täter erfüllt zwar viele klassische Täterklisches, ist aber trotzdem so interessant und besonders, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Die Ermittlungsarbeit der Detectives liegt im Fokus des Buches und wird sowohl sehr spannend al auch sehr logisch und realistisch dargestellt. Die Detectives stolpern nicht einfach über die Lösung des Falles sondern führen nachvollziehbare Ermittlungen durch, die schließlich zur Lösung des Falles führen..

Außerordentlich gut hat mir die Heldin des Buches, Lena Gamble, gefallen.
Sie ist eine starke junge Frau die weder hilflos durch die Gegend ermittelt noch ständig die Superfrau, die nie HIlfe braucht und Alles alleine lösen kann, rauskehrt. Das ist sehr erfrischend und sympatisch.

Ich habe seit langem keinen so spannenden und frischen Krimi wie diesen gelsen, und muss ihn einfach weiterempfehlen.

  (13)
Tags: düster, jetzt, krimi, la, lena gamble, spannend   (6)
 
2 Ergebnisse