Chelly2511s Bibliothek

28 Bücher, 15 Rezensionen

Zu Chelly2511s Profil
Filtern nach
28 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

ao - bewahrer des lichts, fantas, pascal wokan;, magie, pascal woka

AO: Bewahrer des Lichts

Pascal Wokan
E-Buch Text: 318 Seiten
Erschienen bei independently published, 24.08.2017
ISBN B0754K9NQ3
Genre: Fantasy

Rezension:

„AO – Bewahrer des Lichts 1“ von Pascal Wokan ist der Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe über das AO, ein Licht das seinen Träger unbeschreibliche Macht verleiht.

Die Geschichte wird in der personalen dritten Person erzählt, was meiner Meinung nach für diesen Roman sehr gut gewählt wurde, da man so die Geschehnisse aus Welt der Charaktere sieht und ihre Empfindungen und Eindrücke selbst miterleben kann. Der Erzählstil bietet dem Leser bei den Blickwechseln außerdem die Möglichkeit gibt sich in jeden Charakter individuell hineinzuversetzen und mehr über die Gedanken jedes einzelnen zu erfahren.

Dem Schreibstil ist der Autor treu geblieben und so zeichnet sich der Schreibstil durch abwechslungsreiche Szenen und vielschichtige Handlungen aus, die den Leser dazu animieren das Buch kaum aus der Hand zu legen. Hierbei teilt sich der Roman in drei Teile auf, wovon jeder Teil nochmals in einzelne Kapitel unterteilt ist, welche auf den jeweiligen Charakter näher eingehen. Durch die kürze der Kapitel wird der Leser dazu aufgefordert weiterzulesen um zu erfahren wie es mit seinen Lieblingscharakteren weitergeht.  Ich persönlich finde die Idee, dass jede Kapitelüberschrift den anzusprechenden Charakter nennt, denn so entsteht kein „Rätselraten“ für den Leser und dieser kann sich zu 100 % auf die Handlung konzentrieren.

 Fazit

 Meiner Meinung nach hat Pascal Wokan mit seinem Roman „AO – Bewahrer des Lichts“ wieder einmal bewiesen, was für ein hervorragender Fantasy-Autor er ist und wie viel Mühe und Fleiß in seinen Büchern stecken. Mich hat dieses Fantasy Buch von Anfang an gepackt und nicht mehr losgelassen. Daher kann ich dieses Buch nur wärmstens jeden Fantasy-Liebhaber empfehlen.

 

  (4)
Tags: ao - bewahrer des lichts, pascal wokan;   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Der Orden der vergessenen Seelen: Das Erwachen

Jan Uhlemann
E-Buch Text: 127 Seiten
Erschienen bei Paradoxon, 25.07.2017
ISBN B0748JXCSM
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Der Orden der vergessenen Seelen - Das Erwachen“ von Jan Uhlmann ist der erste Teil einer Fantasy-Mystery-Reihe, die die alteingesessenen Themen wie Geheimbünde und mysteriöse Kräfte aufnimmt und aus ihnen etwas ganz neues erschafft.

 

Klappentext

 

Die angehende Studentin Barbara ist mehr für ihr freches Mundwerk als für ihre Leistungen bekannt. Doch als sie bei einem Raubüberfall einem überlegenen Gegner entkommt, merkt sie, dass sie offenbar übernatürliche Kräfte besitzt. Und da ist noch diese sonderbare Fremde, der sie durch die Nacht verfolgt...

Bald findet sie sich in einem uralten Konflikt zwischen zwei mysteriösen Geheimbünden wieder. Während sie ihre neu gewonnene Macht kontrollieren lernt, begibt sie sich in vergessene Bauwerke, lüftet ein überraschendes Geheimnis und wird schließlich vor eine schreckliche Wahl gestellt...

 

Die Geschichte wird in der Ich-Form aus der Perspektive der Protagonistin Barbara erzählt, wodurch der Leser sich in die Gedanken und Empfindungen der Charaktere hineinversetzten kann und somit auch ihre Handlungen gut nachvollziehen kann. Der Schreibstil, der eher jugendlich gehalten ist, und auch die teilweise jungen Erwachsenen Floskeln runden die Handlung ab und lassen den Leser so ganz leicht durchs Buch fliegen. Die Charaktere sind dabei so vielseitig und unterschiedlich, dass sie regelrecht lebendig wirken und einen manches Mal an seine eigenes Leben erinnern. Barbara ist zum Beispiel eher direkt und selbstbewusst, während der Rotfuchs geheimnisvoll und verborgen wirkt.

Die detailliert gehaltenen Szenen, mit den meist fantasievollen aber dennoch schlichten Gestaltungen, sorgen dafür, dass der Leser die Geschichte wie in einem Film vor seinem geistigen Auge miterleben kann und somit von der Handlung und der sich umgebenden Stimmung in den Bann gezogen wird. Dabei spielen vor allem starke emotionale Regungen und Gedanke die Hautrolle und wechseln sich mit ebenso intensiven und aufbrausenden Monologen ab. All das, verknüpft der Autor miteinander und verfeinert dies mit einer Prise

Sarkasmus und Ironie, sodass der Leser sowohl gedanklich als auch leserlich auf seine Kosten kommt und sehr viel Spaß beim Lesen entwickelt, was ihn natürlich zum Weiterlesen animiert.

Zudem schaffen die kuriosen Wendungen und die damit steigende Unsicherheit über den weiteren Verlauf der Geschichte beim Leser eine zunehmende Spannung, welche regelrecht bis zum Schluss gehalten werden kann. 

Fazit:

„Der Orden der vergessenen Seelen – Das Erwachen“ ist meiner Meinung nach ein unerwarteter, fantasievoller und mysteriöser Roman, der vor allem die jüngere Generation durch die Elemente der Dramatik und den Geheimnissen in seinen Bann zieht. Die Ereignisse sind verschlungen und mitreißend zugleich, weshalb man den Roman gar nicht mehr aus der Hand legen will. Der einzige Nachteil des Romans ist für mich persönlich die Länge, denn 127 Seiten sind leider so schnell vorbei. Aus diesen Gründen erhält der Roman von mir 4,5 von 5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

59 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

pastor, meredith winter, ladythriller, blutpsalm, liebe

Blutpsalm

Meredith Winter
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Sommerburg Verlag, 01.09.2017
ISBN 9783981872217
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

science fiction, weltraum, intrigen, mysteriöses verschwinden, forschung

Behemoth 2333 - Band 1: Das Jupiter Ereignis

Joshua Tree
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei www.weltenblume.de, 27.07.2017
ISBN B074CCVXTX
Genre: Sonstiges

Rezension:


„Behemoth 2333 – Das Jupiter Ereignis Band 1“ ist der Beginn einer Science Fiction von Joshua Tree, die monatlich als E-Book und alle 2 Monate als Hardcover erscheinen soll und am 27. Juli 2017 erstmalig erschien.


Der Erzählstil bietet dem Leser bei dem Blickwechsel zwischen den Charakteren Jeremy Brandt und Pascal Takashi, außerdem die Möglichkeit sich in beide Individuen hineinzuversetzen und ihre Gedanken besser nachzuvollziehen. Der Sprachstil ist flüssig, spannend und mitreißend, sodass man förmlich durch das Buch hindurchfliegt und durch die immer wieder kommenden Wendungen und neuen Informationen wird man schon neugierig auf den neuen Band gemacht.
Zudem gelingt es dem Autor auch dem Leser die Welt, die von Technik geprägt ist, einem näher zu bringen und sich dies bildlich vorzustellen. Trotz der hohen Technologie und dem Fortschritt fungieren die politischen Systeme teilweise noch wie heute. So agieren die wichtigen Leute der Gesellschaft, wenn man es so nennen darf, immer noch nach ihrem eigenen Wissen und Gewissen, was natürlich auch in schwierigen Zeiten mit Bedrohungen kritische Auswirkungen zur Folge haben kann.
Das Cover ist eine richtige Leistung. Hier hat die Designerin Elli Azwidou ein stimmiges Cover mit einem atemberaubenden Motiv erschaffen. Der Planet mit der Galaxie im Hintergrund und dem Raumschiff im Vordergrund macht es zu einem stimmigen Gesamtergebnis.
Mein Fazit:
Meiner Meinung nach ist „Behemoth 2333 – das Jupiter Ereignis Band 1“ ein faszinierender Auftakt einer Science-Fiction-Serie, die ich weiter gespannt verfolgen und lese werde.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

empfehlung, fantasyepe, dark fantas, arakku, fantasy

Arakkur - Das ferne Land

Pascal Wokan
E-Buch Text: 553 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 02.07.2017
ISBN B073PMHPZX
Genre: Fantasy

Rezension:

Arakkur – Das ferne Land“ ist der zweite Teil einer Fantasy Reihe, die von der titelgegebene Schlucht Arakkur handelt, welche sich mitten durch das zieht.Der erste Teil der Arakkur-Reihe war meiner Meinung nach ein Roman der Extraklasse, weshalb ich natürlich auch für den zweiten Teil der Reihe eine Menge erwartet habe. Die Geschehnisse des zweiten Teils schließen direkt an denen des ersten Teils an, was unmittelbar dazu führt, dass Leser wieder in das Geschehen eintaucht und sofort die Charaktere vor Augen hat.Der Schreibstil des Autors zeichnet sich hierbei erneut durch abwechslungsreiche  Szenen und vielschichtige Handlungen aus, die den Leser dazu animieren das Buch kaum aus der Hand zu lesen. Hierbei teilt sich das Buch wie sein Vorgänger  in vier Teile auf, wovon jeder Teil nochmal  in einzelne Kapitel unterteilt ist, welche dabei kurz gehalten werden, was zum flüssigen Lesen beiträgt und somit auch zum ständigen weiterlesen verleitet. Vor jedem dieser Kapitel werden zudem diesmal keine Auszüge aus der Enzyklopädie angezeigt, sondern Zitate, die die Geschichte der Erwachten und deren Wirkungsweise einen näher bringt. Dies finde ich persönlich eine sehr gute Idee und ein sehr guter Kontrast zum ersten Teil darstellt und trotzdem die Geschichte nicht außer Acht lässt, da man mit dem Lesen gleichzeitig Hintergrundinformationen zu der neuen Situation erhält.  Der Spannungsbogen nimmt wie letztes Mal rasant zu und man als Leser ist gefesselt und wartet nur  darauf mehr zu erfahren. Es ist noch packender und mitreißender als der vorherige Teil. Zum Schluss ist man nur noch hin- und hergerissen zwischen den Geschehnissen, die in einen Geflecht eines noch größeren stehen. Natürlich bleiben einem auch noch ein paar Fragen offen und es entstehen neue Fragen, die hoffentlich im dritten Band auch beantwortet werden. Im ersten Teil der Reihe wurde eher auf die große Schlucht Arakkur und die Intrigen des Königreichs Andural Vorliebe genommen, während nun im zweiten Teil die Geschehnisse mehr auf das ferne Land und die dort vorherrschenden Gesellschaftsstrukturen  beziehen. Man erfährt mehr über das ferne Land und die Gesellschaft, die dort herrscht.  Gleichzeitig lässt sich erahnen wie die Geschehnisse in „Arakkur – die große Schlucht“ einzuordnen sind.  Hierzu benutzt er vor allem eine neue Protagonistin namens Draia oder auch Drai’tar, die sofort am Anfang des Teils in die Geschichte eingeführt wird. Dadurch erlebt der Leser neue Eindrücke aus einer bis dahin unbekannten Perspektive. Neben der neuen Protagonistin Daria sind natürlich auch anderen drei Protagonisten wieder dabei und sind weiterhin so lebhaft und interessant wie bereits im Vorgeschehen. Sie müssen wieder unterschiedliche Herausforderungen meistern und machen dabei weitere Entwicklungen durch. Dabei fällt einem besonders der jetzige neue König Alrael ins Auge, den man sicherlich im Auge behalten sollte. Aber auch unsere anderen zwei Protagonisten Cathien und Elhan kommen nicht zu kurz und der Leser nimmt neue Eindrücke und Einblicke durch die Sicht dieser Charaktere auf.
Der zweite Teil der Reihe endet in einem Cliffhanger, was meiner Meinung nach immer ein fieses Ende für den Leser ist, da dieser nun auf das nachfolgende Buch warten muss, aber es verspricht auch meist eine großartige Fortsetzung und vielleicht wird es dadurch ja noch ein spektakuläreres Ende geben.Fazit:„Arakkur – das ferne Land“ bietet einem wieder ein spannendes und genussvolles Leseerlebnis, welches einen nicht nur fesselt, sondern auch innerlich ergreift. Auch wenn der zweite Teil einer Trilogie meist nur ein Verbindungsstück darstellt, finde ich, dass dieser Teil mehr darstellt. Dieser Teil der Fantasy Reihe übertrifft sogar noch meine Erwartungen, denn wie bereits erwähnt, hatte ich den Maßstab für das zweite Buch ziemlich hoch angesetzt und wurde nicht enttäuscht. Daher kann ich aus Herzen und voller Überzeugung 5 von 5 Sternen geben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

thriller, nulllinie, transnistrien, verräter, moldawien

Nulllinie

Felix A. Münter
E-Buch Text: 245 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 29.06.2017
ISBN 9783959626057
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Thriller „Nulllinie“ von Felix A. Münter erschien 2017 im Papierverzierer Verlag. Felix A. Münter nimmt einen mit diesem Buch zu einem ganz besonderen Erlebnis mit.

Der Leser begleitet den Protagonisten Oscar Malraux auf der Suchen nach seinem Bruder in die unterschiedlichsten Ländern, auf denen immer neue nervenaufreibende Erlebnisse auf ihn treffen, wodurch der Leser zwar immer von Spannung überzogen und mitgerissen wird, aber dennoch für mich persönlich manche Erlebnisse nur kurz angeschnitten werden und man als Leser fragend zurück gelassen wird. Trotzdem ist die Odyssee durch Moldawien, Rumänien bis hin zur Türkei ein besonderes Erlebnis, welches einen teilweise packt und mithoffen lässt. Denn trotz dieser zahlreichen Erlebnisse, hängt Oscar seinem Zeitplan immer ein wenig hinterher.

Der Schreibstil ist flüssig und direkt geschrieben, welches einen schnell durch das Geschehen führt, aber auch keine Hemmungen gegenüber unangenehmen Wahrheiten zeigt. Die Geschichte ist schonungslos und  teilweise erschreckend, wodurch Spannung erzeugt wird und man dieses Buch nur schweren Herzens aus der Hand legen kann.

Der Protagonist Oscar ist dabei, wie der Schreibstil, unerschrocken und teilweise furchtlos. Er ist ein Mann der niemals sein Ziel aus den Augen verliert, sosehr sein Körper auch vor Erschöpfung schreien mag. Der Leser selbst weiß nicht wie er ihn einschätzen soll. Denn zum einen zeigt er sich mutig und clever, während er auf der anderen Seite irrational und völlig unlogisch handelt. Dennoch denke ich persönlich, dass Oscar schon das Herzen am rechten Fleck hat auch wenn ich mich mit ihm nicht so anfreunden konnte.

Fazit

Der Thriller „Nulllinie“ von Felix A. Münter zeichnet sich vor allem durch seine brisanten und actionreichen Themen aus, die dazu führen, dass die Spannung bis fast zum Schluss umgesetzt wird. Allerdings konnte ich persönlich mich nicht so gut mit den Menschen in diesem Thriller identifizieren bzw. hineinversetzen, wodurch mich die Handlungsstränge und die Charaktere  manchmal ein klein wenig irritiert haben.Die Charaktere und deren Handlungen haben mich zwar nicht hundertprozentig angesprochen, aber trotzdem fand ich die Geschichte im Großen und Ganzen sehr packend. Daher gebe ich diesem Thriller noch 4 von 5 Sternen.

  (0)
Tags: felix a. münter, nulllinie;   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

159 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 96 Rezensionen

fantasy, magie, andreas suchanek, lichtkämpfer, wechselbalg

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Das Erwachen

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 16.11.2016
ISBN 9783958342262
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Erbe der Macht – Schattenchronik 1: Das Erwachen“ von Andreas Suchanekumfasst die drei Bänder „Aurafeuer“, „Essenzstab“ und „Wechselbalg“, die monatlich bei der Grennlight Press erscheinen.

Der Autor entführt einen in dieser Reihe in eine Welt voller Geheimnisse. Dabei versetzten die Beschreibungen einen in das Geschehen hofft mit den Charakteren mit, da sie einen ans Herz wachsen. Die wechselnde Perspektive unterstützt dabei die Handlung und die Charaktere, wodurch man sich dem Geschehen viel näher fühlt.  Dies verleitet einen dazu, dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann und unbedingt weiter lesen.

Im ersten Teil lernt man erstmal die Welt kennen in der sich die Charaktere bewegen. Man wird dabei detailreich eingeführt und doch ist eine gewisse Spannung gegeben. Dabei entwickelt sich das Geschehen um einen herum, relativ zügig und zieht einen somit in seinen Bann. Im zweiten Teil wird dann mehr rücksticht auf die Charaktere genommen. In diesem Zusammenhang lernt man Alex und Jen besonders besser kennen und kann somit auch ihre Gedanken besser verstehen. Die beiden Figuren wachsen einen dabei regelrecht ans Herz. Die Geschichte verstrickt sich und die Spannung und der Nervenkitzel steigen von Seite zu Seite mehr an. Der dritte Band der Reihe zieht mit dieser Spannung gleich mit.

Die Charaktere sind dabei so lebendig, dass diese auch im wahren Leben auftauchen könnten. Es treten viele verschiedene Figuren auf, sowohl von der guten als auch von der dunklen Seite. Und jeder Charakter kann man sich trotzdem bildlich vorstellen und seine Gedanken nachvollziehen. Ich finde es interessant, dass trotz der vielen verschiedenen Persönlichkeiten die Spannung bestehen bleibt und bin beeindruckt wie Andreas Suchanek es schafft seine Charaktere in so stimmig unter einen Hut zu bringen.

Fazit

„Das Erbe der Macht“ ist meiner Meinung nach eine großartige Serie, die mich mit ihrem Charme und ihrem Witz in ihren Bann gezogen hat. Obwohl es in unserer Welt spielt, wo mitleerweile Magie und Übernatürliches nichts neues ist, schafft er es eine eigene Welt zu erschaffen, die man sich bildlich und lebhaft vorstellen kann und wo ein Gleichgewicht der Schatten- und Lichtkämpfer herrscht. Außerdem finde ich es eine gelungene Idee berühmte Persönlichkeiten der Geschichte einzubauen. So taucht dann zum Beispiel Leonardo da Vinci und weitere historische Figuren auf. Sie haben unsere Geschichte geprägt und prägen jetzt auch diese Reihe. Ich kann dieses Buch nur jeden Fantasy Fan wärmstens empfehlen und gebe deshalb diesem Buch 5 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

libellenfrühlin, schicksal, dennis kohlmann, mut, fantasie

Libellenfrühling

Dennis Kohlmann
E-Buch Text: 152 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 15.06.2017
ISBN B071XJSHW2
Genre: Fantasy

Rezension:


„Libellen Frühling“ von Dennis Kohlmann ist ein Kinder- und Jugendbuch.
Das Buch wird in der ersten Person erzählt, was meiner Meinung nach gut gewählt wurde, da der Autor dadurch die Geschehnisse aus der Sicht des Jungen Julien darstellt, der mit seiner liebevolle Art, sicherlich auch viele Erwachsene verzücken wird. Dem Leser werden zudem die Gefühle und Eindrücke des Jungen nahegelegt, welche durch das kindliche Verhalten einen sofort wieder in seine Vergangenheit zurückschickt, bzw. den Kindern die dieses Buch lesen, das Lesen leicht und verständlich macht.
Der Schreibstil ist dabei auch sehr flüssig und ohne Fachvokabular geschrieben, welches besonders Kindern hilft Leserergebnisse leicht zu erlernen und am Lesen Spaß. Ich persönlich kann mir vorstellen, dass Kinder ihre Freude an diesem Buch haben werden. Das Cover mit dem nächtlichen Hintergrund und der großen, weißen Libellen ist dabei auch ein exzellenter Blickfang und verlockt den Leser somit sich dieses Buch genauer anzusehen.
Fazit:
Das Buch „Libellen Frühling“ ist sowohl für Jung und Alt geeignet. Es hilft den Jungen dabei ihre Lesebereitschaft zu steigern und regt zur Fantasie an, während es den etwas erfahreneren Lesern einen Blick in ihre eigene Vergangenheit ermöglicht und sie in mancherlei Hinsicht in ihre Kindheit zurückversetzt. Zudem kann der Leser das Buch kaum an die Seite legen, da dieser gerne wissen möchte wie das Buch endet und ob Schlussendlich alles gut wird. Meiner Meinung nach ist dieses Buch eine ausgezeichnete Möglichkeit Kindern das Lesen näher zu bringen und diese in ihrer geistigen Entwicklung zu fördern. Daher gebe ich diesem Kinderbuch 5 von 5 Sternen

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

familie, kriegsgreuel, rechnitz, judenverfolgung, zweiterb wk

Und was hat das mit mir zu tun?

Sacha Batthyany
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 18.02.2016
ISBN 9783462048315
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

fünf reiche, fünf reiche 2 - tureg und die avhallen, ralp gawlick, krieg, gemeinschaft

Fünf Reiche - Tureg und die Avhallen

Ralph Gawlick , Dennis Gawlick
Flexibler Einband: 178 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 20.04.2016
ISBN 9781532717390
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Die Fünf Reiche II – Tureg und die Avhallen“  ist die Fortsetzung der Reihe „Fünf Reiche“, welche voraussichtlich 5 Bänder umfassen wird.

Der Schreibstil an sich ist wieder gut gewählt und lässt den Leser flüssig durchs Buch gleiten. Die Haupthandlung spielt wie bereits in Band 1 im Reich Krut, daher hat man sich schon ein wesentliches Bild der Umgebung gemacht und findet schneller in die Geschichte hinein. Außerdem werden zu Beginn des Buches aus dem ersten Teil die Eckdaten nochmal kurz veranschaulicht, was einem hilft auch nach längere Zeit zwischen den zwei Bändern in die Geschichte zurückzufinden. Allerdings erfährt man sehr wenig über die anderen Reiche und wird von den paar Auszügen, die der Autor einen zeigt, nicht so richtig zufrieden gestellt. Dazu kommt noch, dass der Aufbau der Handlung dem des ersten Bandes sehr ähnelt und man somit manchmal weiß, was in der Gesichte als nächstes folgen wird.

Der Roman wird  auch hier von einem auktorialen Person erzählt, was meiner Meinung nach zwar gut gewählt wurde, da der Erzähler so die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Handlungen einer Geschichte zeigen kann, aber durch den geringeren Perspektivwechsel erfährt man nur die Einblicke der Mongiden und Avhallen.

Das Cover wurde sehr gut durchdacht und an das erste Band angelehnt. So ist der Zeiger der Uhr um eine Viertelstunde vorgerückt und symbolisiert das Weiterführen der Handlung und somit das fortsetzen des ersten Bandes. Zudem ist das Cover grün gehalten, was wahrscheinlich das Reich Krut wiederspiegeln soll.

Fazit:

„Die Fünf Reiche II – Tureg und die Avhallen“ ist ein interessantes Buch. Der Autor baut sich eine neue unbekannte Welt auf, in der man viele unterschiedliche Strukturen, Gesellschaften und Charaktere kennen lernt. Leider kamen in diesem Band ein paar Gedanken zu kurz und man als Leser hätte gerne mehr über die anderen Welten und die neuen, weiteren Charakteren erfahren. Das Buch bekommt daher von mir 3,5 von 5 Sternen.

  (2)
Tags: fünf reiche, fünf reiche 2 - tureg und die avhallen, ralp gawlick   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

marc pain;, thriller, auf schritt und tritt, verfolgungswahn, bedrohliche notizen

Auf Schritt und Tritt: Der Feind lauert überall

Marc Pain
E-Buch Text: 358 Seiten
Erschienen bei null, 18.12.2016
ISBN B01NBJSDUL
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Auf Schritt und Tritt“ ist ein Buch von Marc Pain und handelt von Tom, ein  geschiedener Autor mit der Tendenz zur totalen Schreibflaute, der sich zum Schreiben komplett zurückzieht.

Der Roman ist dem Genre Thriller nahegelegt. Ich finde es interessant wie der Autor dieses Genre in sein Buch aufgenommen hat. Es zeichnet sich durch eine hohe Spannung, die während des gesamten Handlungsverlaufs präsent anwesend ist aus und ist ein fortwährendes Spiel von Anspannung und Erleichterung. Anhand dieses Spannungsbogens, schafft er es den Leser dazu zu bringen das Buch regelrecht zu verschlingen und kaum zur Seite legen zu wollen.

Der Schreibstil ist angeregt elektrisierend und flüssig sowie leicht zu lesen.  Marc Pain schafft es einen bereits mit dem Prolog zu fesseln und versteht es während des gesamten Buches die Spannung aufrecht zu erhalten. Man will stets wissen wie es weiter geht und was als nächstes geschieht…

Marc Pain macht es dem Leser nicht einfach. Immer wenn man sich diverse Theorien zusammen gereimt hat, werden diese immer wieder aufs Neue entkräftet. Wendungen und neue Tatverdächtige werden aufgerufen, wodurch der Leser gezwungen wird, nochmals über sein vorheriges Täterprofil nachzudenken. Genau das macht einen guten Thriller aus.

Während des Lesens war ich mir oft nicht sicher wie ich Tom einschätzen sollte. Ich wusste nicht, ob ich Mitleid mit ihm haben sollte oder es ihm schlussendlich recht geschah. Manche Handlungen waren für mich ein wenig unrealistisch, was dann zu Fragen führte, die ich mir schlussendlich nicht beantworten konnte.  Trotz dieser Fragen, fand ich das Buch absolut faszinierend und unterhaltend.  

Mein Fazit:

Das Buch „Auf Schritt und Tritt: der Feind lauert überall“ vom Selfpublischer Marc Pain ist ein gelungener und ideenreicher Thriller, der nicht nur von Anfang bis Ende die Spannung beibehält, sondern auch viele Wendungen und Irrwege darstellt und den Thriller so zu einem anspruchsvollen Thriller der Sonderklasse macht. Zwar gab es für mich persönlich einige unrealistische Züge. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

  (2)
Tags: auf schritt und tritt, marc pain;   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

arakkur, fantasy, folter, kraft, unterdrückung

Arakkur - Die große Schlucht

Pascal Wokan
E-Buch Text: 422 Seiten
Erschienen bei Amazon Media, 02.04.2017
ISBN B06XZZ516T
Genre: Fantasy

Rezension:

„Arakkur – die große Schlucht“ ist der erste Teil einer Fantasy-Reihe, die von dem Land Andural und die titelgebende Schlucht Arakkur handelt, welche sich mitten durch das Land zieht und mehr als nur ein Geheimnis zu verbergen scheint. Außerdem ist es der Debütroman des Autors Pascal Wokan.

Der Schreibstil des Autors zeichnet sich dabei durch abwechslungsreiche  Szenen und vielschichtige Handlungen aus, die den Leser dazu animieren das Buch kaum aus der Hand zu lesen. Hierbei teilt sich das Buch in vier Teile auf, wovon jeder Teil nochmal  in einzelne Kapitel unterteilt ist, welche dabei kurz gehalten werden, was zum flüssigen Lesen beiträgt und somit auch zum ständigen weiterlesen verleitet. Vor jedem dieser Kapitel ist zudem ein Auszug aus der Enzyklopädie von Andural zusehen, welche dem Leser etwas mehr über die Götter, Tiere, Pflanzen, usw. Andurals erzählt. Dies finde ich persönlich eine sehr gute Idee, da man mit dem Lesen gleichzeitig Hintergrundinformationen zu dem Buch erhält.

Die handelnden Personen, Orte und Ereignisse werden beschrieben, lassen aber noch genug Raum für eigene Fantasien. Dadurch kann man sich im Kopf alles bildlich vorstellen und man möchte gerne erfahren  was als nächstes passiert. Auch wenn natürlich noch nicht alle Fragen, die im Verlauf des ersten Teils aufkommen, beantwortet werden, entwickeln sich die Handlungsstränge in eine sinnvolle Richtung, sodass man ein gutes und nachvollziehbares Gesamtbild der Welt bekommt.

Fazit:

Meiner Meinung ist der erste Roman „Arakkur – Schatten der Vergangenheit“  ein gelungenes und hervorragendes Fantasybuch, welches man nach dem Anfangen sehr schwer wieder weglegen kann. Allerdings sei gesagt, dass dieses Buch nichts für schwache bzw. zarte Gemüter ist und es sich daher eher als Erwachsenenfantasy eignet.  Ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen. Ich gebe diesem Buch daher 5 von 5 Sternen.

  (3)
Tags: arakkur - die große schlucht;, pascal wokan;   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

zwerge, ralph gawlick, fantasy, fünf reich, magier

Fünf Reiche - Die Schlacht um Hegrem

Ralph Gawlick
Flexibler Einband: 230 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 03.03.2015
ISBN 9781500790844
Genre: Fantasy

Rezension:

„Fünf Reiche – Die Schlacht um Hegrem“ ist der erste Teil einer mehrteiligen Fantasyreihe aus der Hand des Autors Ralph Gawlick und handelt über die Welt Cel, die aus fünf Reichen besteht.

 

Klappentext

 

Die mittelalterliche Fantasywelt von Cel besteht aus den fünf Reichen Agurkai, Cuzamen, Werstak, Krut und Verkcajk. Jedes dieser Reiche hat die Kontrolle über eines der fünf Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft und Zeit. Vier dieser Reiche leben in ständigem Krieg und Konflikten. Lediglich das Reich Verkcajk, welches das Element der Zeit beherrscht, ist an den Konflikten in der Welt von Cel (noch) nicht beteiligt.

Im ersten Teil "Die Schlacht um Hegrem" steht der junge Rengate Syn aus dem Reich Krut, in welchem verschiedene Menschenrassen und Zwerge in ständigen Konflikten leben, im Mittelpunkt des Geschehens. Er kehrt von seiner Kriegerprüfung, die er in den Zwergenstollen zu bestehen hatte, in sein Dorf Grom zurück. Doch dieses wurde von den verfeindeten Mongiden komplett niedergebrannt. Er macht sich auf den Weg, die anderen Dörfer seines Volkes vor dem Feldzug der Feinde zu warnen. Er und sein väterlicher Freund Karthus aus dem Dorf Herm brechen zusammen mit dem Zauberer Mergok, der die Kräfte der Erde beherrscht, auf, um den Untergang ihrer Hauptstadt Hegrem zu verhindern ...

 

Der Roman wird von einer auktorialen Person erzählt, was meiner Meinung nach gut gewählt wurde, da der Erzähler so die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Handlungen einer Geschichte zeigen kann, aber auch das Innere der Protagonisten und der Deuteragonisten sowie weiterer Charaktere offenbart werden. Dies nutzt der Autor auch durch den ständig auftretenden Perspektivwechsel, wodurch er dem Leser  Einblicke in die unterschiedlichen Kulturen und Charaktere Cels zeigt.

 

Der Schreibstil an sich ist gut gewählt und lässt den Leser flüssig durchs Buch gleiten. Da keine wesentliche Beschreibung der Umgebung aber auch einzelner Personen erwähnt wird, kann man sich von der Umgebung sowie von manchen Charakteren ein eigenes Bild erschaffen. Man kann sich im Kopf sein eigenen kleinen Film zusammen anfertigen und so die Geschichte auch vor seinen inneren Augen wiederspiegeln lassen. Trotz der vielen zahlreichen Charaktere, die innerhalb der Geschichte vorkamen, konnte man immer einordnen in welchem Reich man sich befindet und welche Situation vorgreifend war.

 

Das Cover  des Buches macht sofort auf die fünf Reiche aufmerksam. So zeigt es in der Mitte eine große Uhr, die die Zeit symbolisiert. Drumherum werden die vier Elemente angedeutet: Feuer, Wasser, Erde und Luft. Dazu hat das Buch einen dunklen Hintergrund und stellt somit die Uhr mit den Elementen noch weiter in den Vordergrund

 

Fazit

 

„Fünf Reiche - Die Schlacht um Hegrem“ ist meiner Meinung ein gelungenes, spannendes und packendes Buch, welches einen in eine unbegreifliche Welt entführt aus der man am liebsten nicht so schnell wieder raus möchte. Ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen und deswegen bekommt dieses Buch von mir 5 von 5 Sternen.

  (4)
Tags: fantasy, fünf reiche - schlacht um hegrem, ralph gawlick   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 40 Rezensionen

drama, entführung, suche, thriller, russland

Katerina - Schatten der Vergangenheit

Jennifer Wego
Flexibler Einband: 222 Seiten
Erschienen bei Roman Verlag, 19.02.2017
ISBN 9781946332073
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Katerina – Schatten der Vergangenheit“ ist das erste Buch der Autorin Jennifer Wego und handelt von der Suche des Protagonisten nach seinen leiblichen Eltern.  

 

Klappentext

Bevor meine Mutter an Herzversagen starb, gab sie ihr Geheimnis weiter, das sie nicht mit ins Grab nehmen wollte. Auf ihrem Sterbebett gestand sie mir, dass sie und mein Vater mich einer anderen Familie wegnahmen, indem sie mich als Baby entführten und als ihr eigenes Kind aufzogen. Mein ganzes Leben stellte sich in diesem Moment als eine einzige Ansammlung von Lügen heraus und ich begann meine Suche nach meinen leiblichen Eltern.

 

Diese Suche führte mich durch die verschiedensten Länder und Zeitzonen, stellte mich vor Herausforderungen und Niederlagen. Ich lernte Menschen kennen und lieben, ich hoffte, lachte, weinte und kämpfte. Einen Kampf mit mir selbst und den Umständen, die meine Nachforschungen erschwerten.

 

Der Roman wird in der ersten Person erzählt, was meiner Meinung nach gut gewählt wurde, da die Autorin ein Geheimnis über den Protagonisten macht (es wird weder der Name, noch Geschlecht oder andere Merkmale des Protagonisten verraten) und man sich somit  selbst im Laufe der Geschehnisse ein Bild vom dem Protagonisten machen kann, dadurch wird dem Leser ermöglicht,

aktiv an der Gestaltung des Romans teilzunehmen. Gleichzeitig kann man sich natürlich hierdurch Gedanken und Ansichten zum Protagonisten und seiner Umgebung machen.

 

Der Roman ist eine Mischung aus Thriller und Drama mit einem leichten Hauch in Richtung Roadmovie. Ich finde diese Zusammenlegung interessant, da sowohl die Neugier nach der Wahrheit einen packt als auch die emotionale Seite des Geschehens vollkommen berücksichtigt wird. Durch die Suche in die verschiedensten Ländern wird in einem der Wunsch zur Reise geweckt und lockt den Leser unmittelbar tiefer in Buch. Mithilfe dieser Zusammenstellung wird langsam eine Spannung aufgebaut, die fast konstant durchgehend erhalten bleibt, wobei es dem Leser schwerfällt, das Buch einfach zur Seite zu legen.

 

Der Schreibstil von Jennifer Wego zeichnet sich vor allem durch die rasch fortschreitende Handlung aus, die einem kaum Zeit lässt, Luft zu holen, da man gebannt mitfiebert wie die Reise des Protagonisten weiter verläuft. Gleichzeitig wird das Geschehen durch die zwischenmenschlichen Beziehungen beeinflusst, die vor allem um Familie, Zugehörigkeit und Freundschaft handeln.

 

„Katarina – Schatten der Vergangenheit“ ist meiner Meinung nach ein gelungenes, spannendes und mitreisendes Buch. Der rasante Erzählstil und sowohl die Idee als auch die Umsetzung haben mir persönlich sehr gut gefallen. Ich fand es schön, dass es ein offenes Ende gibt und der Leser angehalten wird, sich selbst weitere Gedanken über die nächsten Geschehnisse zu machen.

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen und deshalb bekommt das Buch von mir 5 von 5 Sternen.

  (6)
Tags: familiendrama, jennifer wego;, katerina - schatten der vergangenheit, tragödie;, zwischenmenschliche beziehungen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

flucht, schmerz, fantasie, schiff, unschuldige

Pilgrim - Die Verlorenen

Joshua Tree
E-Buch Text
Erschienen bei www.weltenblume.de, 22.04.2017
ISBN B072HD8TGM
Genre: Fantasy

Rezension:

Nach dem ersten Teil „Pilgrim 1 – Rebellion“ geht es rasant weiter mit „Pilgrim 2 – die Verlorenen“.

Nachdem spannenden und mitreißenden Auftakt in Teil 1 geht die Reise für die fünf Freunde weiter und immer mehr der vorher noch so unbekannten Welt wird enthüllt.

 Klappentext

 Pilgrim ist vernichtet und Magnus, Tzunai, Tomm, Tasha und Felix sind auf der Flucht vor den Häschern des Kaisers. Getrennt in einer fremden Welt ohne Magie, setzen sie alles daran, sich wiederzufinden. Doch ohne Hatori merken sie schnell, dass sie keine Götter mehr sind und sich ihren Platz zwischen den Menschen Hellnors und Gleves erst noch erkämpfen müssen.

Zeitgleich werden ihre Fragen immer drängender: Ist die Weltenblume Verräter oder Erlöser? Warum hat Raynor den Wahnsinn auf Pilgrim überlebt? Wo ist Tasha und was führt General Marcus Respharasan im Schilde?

 Der zweite Teil der Reihe von Joshua Tree ist noch lebhafter, noch mitreißender und lebendiger als der erste Teil der Saga. Magnus, Tzunai, Tomm, Tasha und Felix geraten von einem Abenteuer in das nächste und landen dabei auf unerwartete Pfade, die sie in unterschiedliche Richtungen führt und jeder von ihnen muss dabei ihre eigenen Kämpfe auftragen und Opfer bringen.

 Der Schreibstil von Joshua Tree setzt sich dabei ebenso rasant und lebhaft voran, auch die nervenzerreißenden Szenen, die den Lesefluss voranschreiten lassen, sind spannend und packend wie in Pilgrim 1.

 Es sind wieder viele neue und interessante Charaktere dabei, die sowohl einen zum Lachen oder Schmunzeln bringen, als auch den Hass der Leser auf sich ziehen. Dabei gleicht kein Charakter dem anderen. Alle sind auf ihre Weise einzigartig und vielschichtig. Die Charaktere aus Teil 1 sind natürlich auch wieder dabei und manche von ihnen machen erstaunliche Wandlungen durch, die der Leser gebannt verfolgen darf.

 Fazit:

 „Pilgrim 2 – die Verlorenen“ ist meiner Meinung nach ein wirklich gelungener und spannender zweiter Teil der Saga, der sowohl von der Handlung als auch von der spektakulären Geschichte mit Teil 1 mithalten kann. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der den ersten Teil gelesen hat. Denn diese Saga zieht einen in eine Welt voller Abenteuer und Spannung.

5 von 5 Sternen

 

  (2)
Tags: joshua tree, pilgrim2dieverlorenen   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

die ewigen, chriz wagner, unsterblichkeit, myster, reise durch die zeit

DIE EWIGEN. Erinnerungen an die Unsterblichkeit

Chriz Wagner
Flexibler Einband: 314 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 13.02.2017
ISBN 9783862824595
Genre: Fantasy

Rezension:

„Die Ewigen – Erinnerungen an die Unsterblichkeit“ von Chriz Wagner ist ein Sammelband und umfasst die ersten fünf Folgen der Reihe. Er schickt dabei seine unsterblichen Protagonisten Simon und Thyri quer die Jahrtausende, vom Jahr 4000 vor Christus bis ins 20. Jahrhundert.

 

Klappentext

 

Aus den Memoiren der Unsterblichkeit
Thyri und Simon sind unsterblich. Auf ihrer Reise durch die Jahrtausende verloren sie sich aus den Augen. Ihre Geschichten führen uns vorbei an mystischen Orten und magischen Begebenheiten auf der Suche nach dem Grund für ihr ewiges Leben.
Dieser Sammelband enthält fünf Erzählungen aus den Memoiren der EWIGEN.
In „Die Gärten von Rom“ erzählt Simon, weshalb im Jahr 11 n. Chr. Roms Grünanlagen von Kindern nicht mehr betreten werden durften.
„Der Bruderpakt“ wird den Brüdern Renz zum Verhängnis. Und die grausame Beichte dahinter kreuzt im Jahr 1891 Simons Lebensweg.
„Die Zeichen der Schuld“ und der Kampf um Gut und Böse führen den Leser zurück zu den biblischen Anfängen der Menschheit.
Thyri berichtet in „Von sterbenden Engeln“, wie sich im Jahr 1645 die dunklen Schatten des Mittelalters um Schrattenthal zusammenzogen.
Und was geschah, als 1933 der Codex Sinaiticus, die älteste Bibelübersetzung der Welt, seinen Weg in die London Museum Library fand, erzählt Thyri in „Das Gedächtnis der Welt“

 

Die Folgen werden in der ersten Person erzählt, was meiner Meinung nach gut gewählt wurde, da man so die Empfindungen und Gedanken des Protagonisten selbst miterleben kann und von ihm sogar in eine bestimmte Richtung gestoßen wird. Außerdem ist diese Erzählweise für die Folgen gut gewählt, da man so zwar Einblick in die Situation bekommt, allerdings sich dabei auch selbst Gedanken machen kann und über den Protagonisten sowie über seine Ansichten.

 

Die Kurzgeschichten sind einer Art Fantasy-Mystery-Genre nahegelegt. Ich finde diese Zusammenlegung der Genres echt interessant, da sowohl die Neugier nach dem Geheimnisvollen geweckt wird als auch die Fantasie des Lesers dabei angeregt wird. Dabei wird langsam eine Spannung aufgebaut, die fasst bis zum Schluss anhält. Dies sorgt dafür, dass der Leser am liebsten sofort weiter lesen möchte.

 

Die ersten drei Folgen handeln hierbei um Simon und durch seine offene Art gewöhnt man sich sehr schnell an ihn und das Lesen fällt einem angenehm leicht. Dabei geht er nicht chronologisch vor, sondern springt in der Zeit und in den Jahrtausenden herum, was mir sehr gut gefiel, denn es vermittelte den Eindruck, als ob Simon es dem Leser persönlich erzählen würde, dadurch entstand eine gewisse Nähe zwischen dem Protagonist und dem Leser. Allerdings fiel mir dann die plötzliche Umgewöhnung an Thyri etwas schwer. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ihre erste Erzählung im Mittelalter stattfand und in diesem Zeitalter Frauen geringer geschätzt wurden und meist unterwürfig waren.

 

„Die Ewigen – Erinnerungen der Unsterblichkeit“ ist meiner Meinung nach ein nach ein gelungenes, düsteres und spannendes Sammelband. Der lockere Erzählstil und sowohl die Idee als auch die Umsetzung dieser hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Ich fand schade, dass ich irgendwie keinen richtigen Kontakt zu Thyri bekam, obwohl mir auch ihre Geschichte und die Düsterkeit in ihrer Geschichte sehr gut gefiel.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne in Mystery-Bücher eintaucht und dabei ein wenig Fantasy-Flair mag.

Die Ewigen – Erinnerungen an die Unsterblichkeit erhält von mir 4 von 5 Sternen.

  (7)
Tags: chriz wagner, die ewigen, mystery;, unsterblichkeit   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der Krieg der Könige

George R. R. Martin , Jörn Ingwersen , Andreas Helweg , Reinhard Kuhnert
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 12.10.2015
ISBN 9783837132359
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.956)

7.908 Bibliotheken, 83 Leser, 30 Gruppen, 462 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, fantasy, london

Smaragdgrün

Kerstin Gier
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Arena, 08.12.2010
ISBN 9783401063485
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.262)

8.295 Bibliotheken, 68 Leser, 37 Gruppen, 490 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, london, fantasy

Saphirblau

Kerstin Gier
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2010
ISBN 9783401063478
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

lustiges, kasper und seppel, fantasie, dümmlicher polizist, kinderbuch

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Otfried Preußler , F. J. Tripp , Mathias Weber
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.07.2012
ISBN 9783522183208
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

268 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

holocaust, auschwitz, juden, konzentrationslager, freundschaft

Der Junge im gestreiften Pyjama

John Boyne , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 01.06.2010
ISBN 9783596511303
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

fantasy, pilgrim, magie, hatori, science fiction

Pilgrim - Rebellion

Joshua Tree
E-Buch Text: 446 Seiten
Erschienen bei www.weltenblume.de, 04.04.2017
ISBN B06Y1ZWLQD
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Pilgrim Saga umfasst insgesamt sechs Teile, wovon  vor kurzem der erste Teil „Pilgrim 1 – Rebellion“ der Fantasy-Reihe erschienen ist und am 23.04.2017 der zweite Teil „Pilgrim 2 – die Verlorenen“ erschien ist. Pilgrim 1 ist das erste Fantasiebuch des Autors Joshua Tree und handelt von dem Pilgrim und einem sehr alten Wesen, der Weltenblume.

 

Magnus, Sohn des Kaspan, Hüter der Seelen, lebt auf Pilgrim – eine Welt, die nach dem Wahren Sein strebt. Doch auch wenn es in Pilgrim so harmonisch und friedvoll wirkt, ist es nicht so wie es scheint. Die Weltenblume, ein uraltes Wesen, versucht die Bewohner in den Wahnsinn zu ziehen. Jedoch ahnt Magnus bald, dass mehr hinter der Weltenblume steckt als er je vermutet hätte.

 

Klappentext:

Aus den Wellen eines endlosen Ozeans erhebt sich der Berg Pilgrim. Unter der Herrschaft ihres unsterblichen Anführers, dem Hüter der Seelen, vollbringen seine Bewohner wahre Wunder mit ihrer mystischen Magie, dem Hatori. Quelle ihrer scheinbar grenzenlosen Macht ist die Weltenblume, ein uraltes, mysteriöses Wesen, das tief im Herzen des Berges schlummert. Doch für ihre Magie fordert sie einen Preis: Den Wahnsinn. Magnus, Prinz von Pilgrim und seine Freundin Tzunai müssen bald herausfinden, dass sich hinter den scheinbar grenzenlosen Wundern ihrer Heimat weitaus mehr verbirgt als sie ahnen. Als Magnus und Tzunai ihre gemeinsame Suche nach Antworten beginnen, ahnen sie noch nicht, dass sie Pilgrim für immer verändern werden, denn die Rebellion hat gerade erst begonnen.

 

Die Geschichte wird in der personalen dritten Person erzählt, was meiner Meinung nach gut gewählt wurde, da man so die Geschehnisse aus der Welt der Charaktere sieht und ihre Empfindungen und Eindrücke selbst miterleben kann. Außerdem ist diese Erzählweise gut gewählt, da die handelnden Personen zwischendurch kapitelweise bzw. szenenweise wechseln und man somit einen guten Einblick in jegliche Situation bekommt.

 

Der Prolog ist vor allem dem Science-Fiction-Genre nahegelegt. Ich finde es schon interessant sich mit diesem Genre zu befassen, allerdings hatte ich einige Schwierigkeiten mich in die mir vorliegende Situation einzufinden. Als der Prolog dann gegen Ende an Dramatik zunimmt, endet dieser mit dem typischen Cliffhanger eines Prologes. Die Bedeutsamkeit des Prologes wird innerhalb der Geschichte immer weiter aufgedeckt und man merkt ihre eigentliche Wichtigkeit.

 

Der Schreibstil von Joshua Tree zeichnet sich vor allem durch nervenzerreißende Szenen aus die in regelmäßigen Abständen auftauchen und den Lesefluss voranschreiten lassen. Die Sprache ist eine gehobene, das verwendete Vokabular weltgewandt, was sicherlich durch die Reisen des Autors entstanden ist und die Schilderungen des Geschehens sind meistens präzise und szenisch dargestellt.

 

Nach dem Prolog wird es einfacher der Geschichte zu folgen. Dies liegt zum einen an der Sprache, da diese etwas einfacher wird und je nach Perspektive des Erzählers ihre Züge wechselt, sodass man fließender in die Geschichte eintauchen kann. Trotz dieser Veränderung verliert das Buch jedoch nicht an Spannung und bleibt immer noch auf einem anspruchsvollen Niveau.

 

Die Landschaft und ihre Menschen werden genauestens dargestellt und analysiert und dadurch hat Joshua Tree es geschafft, eine eigene Welt zu erfinden, in die man gerne eintaucht. Pilgrim ist zuerst der einzige Ort der Handlung und man lernt es deshalb sehr genau kennen, wobei man manchmal gerne einfach nach Pilgrim entfliehen würde um den Alltagsstress zu entkommen. Doch ab Mitte des Buches verlagert sich die Geschichte in eine andere Welt, die sich um den Kampf zwischen Krone und Kirche dreht und wo Piraten ihr reges Dasein führen.

 

Da dies der erste Band der sechsteiligen Fantasy-Reihe ist, wird natürlich auch ziemlich viel erklärt, dies geschieht aber meiner Meinung nach, in einer guten und angemessenen Dosierungen, wodurch man nicht von Informationswellen überflutet wird und somit alles zum jeweils passenden Zeitpunkt erfährt.

 

Des Weiteren finde ich, dass in jedem Kapitel ein Erlebnis dargestellt wird, welches mit neuen Informationen gefüttert wird. Am Ende wird das Geschehen dann ruhiger, obwohl die Gefahr immer greifbarer wird. Die Handlung baut sich schließlich zum dramatischen und eindrucksvollen Höhepunkt auf, indem sich schließlich die Abläufe überschlagen und alles in einem Meer aus Chaos zu versinken droht. Das Buch endet schließlich mir einem sehr offenen und Neugier machenden Cliffhanger.

 Fazit:

Pilgrim 1 – Rebellion ist meiner Meinung nach ein wirklich gelungener und spannender Auftakt der Saga. Joshua Tree hat eine wirklich beachtliche Fantasiewelt mit Charakteren unterschiedlichster Art erschaffen, die zu einer spektakulären Geschichte verpackt wurde.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne Fantasiebücher verschlingt und auch in neue Welten eintaucht.


Pilgrim 1 - Rebellion erhält von mir 4,5 von 5 Sternen

  (9)
Tags: joshua tree, pilgrim 1 - rebellion   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

23 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

memoria, utopie, gesellschaftsformen, planet, erinnerung

Die unbeschriebene Welt

Robert Hoffmann
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 22.03.2017
ISBN 9783743111905
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

170 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

unterwelt, kamp, magie, engel, hexer

Chroniken der Unterwelt

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Flexibler Einband: 1.712 Seiten
Erschienen bei Arena, 30.10.2015
ISBN 9783401508740
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

129 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

werwölfe, fantasy, urban fantasy, bitten, ebook 1-6

Die Nacht der Wölfin

Kelley Armstrong
Flexibler Einband: 478 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 01.09.2010
ISBN 9783426507353
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
28 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks