Chiaramauss Bibliothek

149 Bücher, 109 Rezensionen

Zu Chiaramauss Profil
Filtern nach
117 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

128 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

"ddr":w=8,"stasi":w=4,"jugendwerkhof":w=4,"torgau":w=3,"flucht":w=2,"gefängnis":w=2,"freiheit":w=2,"erziehung":w=2,"heim":w=2,"bestrafung":w=2,"erzieher":w=2,"erziehungsheim":w=2,"arrest":w=2,"montagsdemonstrationen":w=2,"familie":w=1

Weggesperrt

Grit Poppe , Hauptmann & Kompanie
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.04.2011
ISBN 9783841500564
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

beziehungsstatus, liebe, pärchentyp, rebekka, roman, single, single leben, verlag: brunnen

Beziehungsstatus: Ich mag Kekse

Rebekka Gohla
Flexibler Einband
Erschienen bei Brunnen, 05.01.2018
ISBN 9783765543296
Genre: Humor

Rezension:

Kann man als Single gelassen und glücklich sein oder ist Panik absolut angebracht? Verliebt man sich bei Parship wirklich alle 11 Minuten? Und dürfen Singles bei der nächsten Sintflut mit auf die Arche? Nein, Rebekka Gohla hat nicht auf jede dieser Fragen eine Antwort - aber ganz schön viel zu erzählen. In "Beziehungsstatus: Ich mag Kekse" denkt sie witzig und schonungslos offen über ihr Singleleben, Glücks- und Trübsinnmomente und die Vorteile des Alleinseins nach. Und darüber, ob Schwangerschaftsübelkeit vielleicht doch ansteckend ist und warum es noch keine Au-pairs für Singles gibt. Fest steht: Traummänner, Jesus, wahre Freundschaften und peinliche Verkupplungsversuche sind im Leben einer Singlefrau einfach unverzichtbar. Und natürlich Kekse. 
Schon der Titel gefällt mir ja SEHR. Außerdem mag ich die Covergestaltung. Auf dem schwarzen Hintergrund stechen die typische Beziehungsfrage und die "richtige" Antwort sehr gut heraus, auch die Farbwahl finde ich passend. Der Klappentext gibt bereits einen kurzen Einblick in die Witzigkeit des Buches.  Thematisch ist es gegliedert in fünf Teile. Im ersten Teil erklärt Rebekka Gohla, wie es sich allein lebt, mit welchen Schwierigkeiten man zu kämpfen hat, aber auch, welche Vorteile so ein Einzelhaushalt mit sich bringt. Im zweiten Teil geht es um den Kontakt mit anderen: Mit Freunden, Paaren und weiteren Menschen, die da im Leben so um einen herum schwirren. Partys und andere Events werden im dritten Teil thematisiert, im vierten geht es dann um die Suche nach einem Partner und wie diese sich gestaltet, ob sie überhaupt notwendig ist und wie man solche Treffen mit Vertretern des anderen Geschlechts lebend übersteht. Im letzten Teil schließlich geht es um die Beziehung mit Jesus. In diesem Abschnitt legt Rebekka Gohla den Fokus darauf, was Gott eigentlich für die Menschen will - eben nicht im jeden Fall unbedingt eine Beziehung! Inhaltlich ist also wirklich alles mit dabei! Durch das ganze Buch ziehen sich Witz und Charme der Autorin, sie spickt ihre Erzählungen geschickt mit Anekdoten und Beispielen aus ihrem eigenen Leben, die zeigen: Single sein ist gar nicht so schlimm, wie Paare glauben.  Zwischendurch gibt es immer wieder sinnvolle Tipps sowohl für Singles als auch für Paare (Singles geben die besten Beziehungstipps, das ist eine Naturregel.) Es liest sich sehr schnell und angenehm!  Definitiv ein lesenswertes Buch.  Und, wie Rebekka Gohla es an einer Stelle in ihrem Buch formulierte:JESUS WAR AUCH SINGLE!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Regenbogenamsel

Daphne Unruh
Flexibler Einband: 404 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 20.07.2017
ISBN 9783744822817
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"schönheit":w=2,"frauen":w=1,"emanzipation":w=1,"feminismus":w=1,"social media":w=1,"schönheitswahn":w=1,"schönheitsideale":w=1,"bodypositivity":w=1

Fuck Beauty!

Nunu Kaller
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 11.01.2018
ISBN 9783462051179
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ladies, liebt euch selbst! Zu viel? Zu laut? Zu plump? Zu dick? Zu dünn? Zu unweiblich? Es ist kaum zu glauben: 96 Prozent aller Frauen weltweit haben etwas an sich auszusetzen, nur vier Prozent finden sich wirklich schön. Was um Himmels willen ist da los?Auch Nunu Kaller kennt das Gefühl, nicht attraktiv genug zu sein, seit Kindertagen. In 'Fuck Beauty!' geht sie nun anhand ihrer eigenen Geschichte der Frage nach, warum sich immer mehr Frauen unwohl in ihrer Haut fühlen. Warum so viele so obsessiv damit beschäftigt sind, sich zu 'verschönern'. Authentisch, ehrlich und mit viel Humor erzählt Kaller, wie sie gelernt hat, dieses Hadern mit den eigenen Makeln und den Selbstoptimierungswahn hinter sich zu lassen. Und sie fordert uns alle zu einem liebevolleren Umgang mit dem eigenen Aussehen auf. Jetzt. Nicht erst in fünf Kilo weniger oder mehr. Denn es geht nicht nur um Schönheit, es geht um eine Lebenseinstellung: Wenn man sich selbst liebt, strahlt man das aus – und erlebt schönere Dinge!
Wer kennt es nicht? Man stellt sich vor den Spiegel und sieht - eine hässliche Person. Zu große Ohren. Zu rote Haut. Zu dicke Beine. Dann geht man auf Instagram und sieht perfekte Körper: Lange, dünne Beine. Makellose Haut. Perfektes Make-up. Und dann ist man deprimiert. Aber muss das denn wirklich sein? Nein! NIEDER MIT DEM SCHLANK- UND FALSCHEM SCHÖNHEITSWAHN! Nunu Kaller deckt in diesem Buch schonungslos zahlreiche Lügen der sogenannten Schönheitsindustrie auf, die Frauen dazu bringen sollen, sich schlecht zu fühlen und entsprechend teure Beautyprodukte zu kaufen.  Ich wusste zum Beispiel nicht, dass 42/44 die Durchschnittsgröße von Frauen in Deutschland ist! Und wurde letztens von einer Verkäuferin auf meine Nachfrage belehrt, Übergrößen würde man hier nicht führen. (Meine Frage bezog sich auf Größe 40...) Der Schreibstil ist großartig und mitreißend, die Autorin packt viel Witz und Charme in ihre Erzählungen und spart nicht an interessanten Anekdoten, die dem Buch die Würze verleihen.  Man klappt das Buch zu und hat auf einmal ein völlig neues Weltbild. Mein erster Gedanke, wenn ich einen Menschen jetzt sehe, ist nicht "Oh, der/die ist aber dünn/dick/seltsam/hat dicke/dünne Beine...", sondern: "DIESER MENSCH IST SCHÖN!" Denn JEDER Mensch ist schön! Und das zeigt dieses Buch. Lasst euch nicht fertigmachen von unrealistischen und dummen Schönheitsidealen! Zu 100% lesenswert!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

182 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

"science fiction":w=5,"ernest cline":w=4,"ready player one":w=4,"virtuelle realität":w=3,"zukunft":w=2,"1980er jahre":w=2,"computerspiele":w=2,"virtual reality":w=2,"vr":w=2,"gaming":w=2,"fantasy":w=1,"abenteuer":w=1,"rätsel":w=1,"scifi":w=1,"computer":w=1

Ready Player One

Ernest Cline , Hannes Riffel , Sara Riffel
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 22.02.2018
ISBN 9783596702428
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(522)

1.024 Bibliotheken, 19 Leser, 2 Gruppen, 209 Rezensionen

"selbstmord":w=30,"liebe":w=24,"suizid":w=21,"depression":w=15,"freundschaft":w=13,"jennifer niven":w=13,"trauer":w=12,"verlust":w=10,"tod":w=9,"all die verdammt perfekten tage":w=9,"finch":w=8,"jugendbuch":w=7,"leben":w=7,"angst":w=6,"depressionen":w=6

All die verdammt perfekten Tage

Jennifer Niven ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Limes, 28.12.2015
ISBN 9783809026570
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

elemente, fantasy, magie, reihe, zauber der elemente

Zauber der Elemente - Ranja

Daphne Unruh
E-Buch Text: 120 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 01.11.2015
ISBN B017H5DVU6
Genre: Fantasy

Rezension:

Dass ich sterben sollte, entschied sich an einem extrem heißen Freitagnachmittag im Mai 1540 ... Ranja, feuerbegabt und Mitglied des Rates der Akademie der Elemente, lebt seit über fünfhundert Jahren in der magischen Blase von Berlin. In diesem Band erzählt sie von ihrem Leben als sechszehnjähriges Mädchen im mittelalterlichen Wittenberg. Von ihrer ersten großen Liebe, den seltsamen Fähigkeiten, die sie plötzlich ausbildet, der Anklage wegen Hexerei und wie sie in die magische Welt gelangt ... 
Weil mir die "Zauber-der-Elemente"-Reihe so gut gefallen hat, musste ich auch dieses Ergänzungsbuch lesen. Ranja war mir schon in der Originareihe sehr sympathisch und ich fand die Idee, eine Geschichte aus ihrer Sicht zu schildern, sehr schön. Es wird nicht nur Ranjas Weg in die magische Welt beschrieben, man erfährt auch einiges über das Leben im Mittelalter und die Zeit der Hexenverfolgung. Definitiv ein Muss für Zauber-der-Elemente-Fans!

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"liebe":w=2,"magie":w=2,"fantasy":w=1,"elemente":w=1,"blasen":w=1,"fatasie":w=1

Zauber der Elemente

Daphne Unruh
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 20.11.2015
ISBN B017OTJ11S
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

erfahrungsbericht, tipps, trampen, wahre begebenheit

100.000 Kilometer auf 4 Kontinenten: Trampen im 20. Jahrhundert

Barbara Noske
E-Buch Text: 235 Seiten
Erschienen bei VA-Verlag, 30.11.2017
ISBN B077VWBVDY
Genre: Sonstiges

Rezension:

Bücher über das Thema Trampen sind selten, erst recht eines, das von einer Frau geschrieben wurde. 
Barbara Noske ist eine begeisterte Tramperin. Sie bevorzugt Lastwagen und hat mehr als vierzig Jahre Erfahrung mit dem Reisen per Anhalter u.a. durch Europa, Algerien, die Sahara und die unermesslichen Weiten Kanadas und des australischen Outback. 
In ihrem Buch, das sich zwischen Leichtigkeit und tödlichem Ernst bewegt, geht es um das echte Trampen, wie es dies im 20. Jahrhundert vor der Zeit von Smartphone, Google, Apps und Airbnb noch gegeben hat. 
Noske bezeichnet das Trampen als „Anarchist unter den modernen Arten des Reisens“. Sie berichtet von bizarren Abenteuern, überraschenden Begegnungen und auch von einigen unangenehmen oder sogar schockierenden Begebenheiten, die ihr widerfahren sind. 
Barbara Noske ist eine niederländische Anthropologin und Philosophin. Ihr Forschungsgebiet sind die Beziehungen und Ähnlichkeiten zwischen Menschen und Tieren. Sie wohnt mit einem Pferd und einem Fahrrad zwischen Wäldern und Wiesen im Norden der Niederlande und besitzt weder Führerschein noch Smartphone.
Die Idee fand ich sehr interessant- als Frau zu Trampen - auch als Ausdruck des Protests - und seine Erlebnisse und Erfahrungen dann mit anderen zu teilen. Das Cover mit der groß gedruckten Zahl "100 000" und der leicht verblichen erscheinenden Farbe macht neugierig, die Autorin selbst ist als lächelnde Frau abgebildet, mit dem für Tramper typischen Daumen nach oben. Generell hat mir das Buch ziemlich gut gefallen, aber durch die ersten beiden Kapitel musste ich mich wirklich durchkämpfen. Es wirkte, als wolle die Autorin jeden zu ihrem persönlichen idealen Lebensstil zwingen. Das Trampen als Aufbruch und Ausbruch - schön und gut, aber es ist nicht die einzige Möglichkeit, seinen Protest zum Ausdruck zu bringen - was von der Autorin im ersten Abschnitt des Buches suggeriert wird. Sie scheint anfangs null Respekt für Andersdenkende zu haben und auch nicht das Gespräch mit ihnen zu suchen. Das hat mich sehr verunsichert.  Aber dann kommen wieder Kapitel mit wirklich spannenden und teilweise auch lustigen Anekdoten über das Trampen, es liest sich leicht und angenehm. Zwischen den Zeilen finden man hilfreiche Tipps der Autorin - wie soll man als Tramper wirken, wonach beurteilt man den Fahrer, wie findet man eine Unterkunft. Auch das berüchtigte Thema "Tramperinnen sind Prostituierte" wird angesprochen und Barbara Noskes Standpunkt zu dieser Auffassung ist deutlich: Nichts als Verleumdungen. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber es ist nicht so, dass sich eine breite Masse von Frauen allein zum Verkauf ihres Körpers an Autobahnen stellt.  Barbara Noske berichtet auch hier von eigenen Erfahrungen: Wie macht man mehr oder weniger aufdringlichen Fahren deutlich, was man will und was nicht? Einzelne Berichte über die bereisten Länder haben mir auch sehr gefallen, man merkt deutlich, wo Kulturen aufeinanderprallen.  Alles in allem - ein gelungenes Buch. An einigen Stellen, vor allem am Anfang, sollte die Autorin ihre Meinung aber geschickter formulieren, um nicht den Eindruck zu erwecken, sie würde genau das Gegenteil von Freiheit anstreben: Die Diktatur einer einzelnen Meinung. 

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

deutschland

Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch

Andreas Steinhöfel , Peter Schössow
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2017
ISBN 9783551556653
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

198 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

"amoklauf":w=10,"schule":w=7,"jugendbuch":w=4,"spannung":w=3,"rache":w=3,"amok":w=3,"lea-lina oppermann":w=3,"roman":w=2,"geheimnisse":w=2,"gerechtigkeit":w=2,"schockierend":w=2,"beltz verlag":w=2,"was wir dachten was wir taten":w=2,"freundschaft":w=1,"tod":w=1

Was wir dachten, was wir taten

Lea-Lina Oppermann
Flexibler Einband: 180 Seiten
Erschienen bei Julius Beltz GmbH & Co. KG, 24.07.2018
ISBN 9783407822987
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Amokalarm. Eine maskierte Person dringt ins Klassenzimmer ein und diktiert mit geladener Pistole Aufgaben, die erbarmungslos die Geheimnisse aller an die Oberfläche zerren. Arroganz, Diebstähle, Mitläufertum, Lügen – hinter sorgsam gepflegten Fassaden tun sich persönliche Abgründe auf. Fiona ringt fassungslos mit ihrer Handlungsunfähigkeit, Mark verspürt Genugtuung und Herr Filler schwankt zwischen Aggression und Passivität. Als sie den Angreifer enttarnen, sind die Grenzen der Normalität so weit überschritten, dass es für niemanden mehr ein Zurück gibt.
Irgendwie ist es ja sehr schräg, das zuzugeben, aber ich habe ein Faible für Amokläufe. Ernsthaft. Und deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass ich dieses Buch gewonnen habe. Es ist realistisch und WAHR. Genau so, könnte ich mir vorstellen, würde ein Amoklauf ablaufen. Und dadurch, dass aus drei verschiedenen Positionen direkt aus dem betroffenen Raum berichtet wird, zeigt sich die Traghaftigkeit der ganzen Sache. Klar, nach so einem "Vorfall" wird alles zehntausendmal durchgekaut, was wann warum passiert ist, aber niemand wird beschreiben können, wie genau sich die Personen gefühlt haben.  Deshalb gefällt mir der Titel auch so gut: "Was wir dachten, was wir taten."Ich denke, so ein Amoklauf ruft die schlechtesten Seiten der Menschen in einem auf, und auf einmal ist man dazu bereit, Dinge zu tun, an die man sonst nie gedacht hätte... Das Buch ist spannend von der ersten Seite bis zum Schluss und lädt zum Nachdenken ein. Denn warum laufen Menschen Amok? Weil sie von Menschen umgeben sind. Und Menschen sind Monster. 

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(226)

409 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 151 Rezensionen

"liebe":w=10,"abschiebung":w=9,"new york":w=8,"schicksal":w=7,"nicola yoon":w=7,"the sun is also a star":w=7,"usa":w=5,"familie":w=4,"jamaika":w=3,"jugendbuch":w=2,"erste liebe":w=2,"illegale einwanderer":w=2,"ein tag":w=2,"koreaner":w=2,"nicola yoo":w=2

The Sun is also a Star

Nicola Yoon , Susanne Klein , Dominique Falla
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.03.2017
ISBN 9783791500324
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden. Eine besondere Liebesgeschichte: Poetisch, berührend, ein Herzensbuch für junge Frauen!
Eigentlich HASSE ich Liebesromane ja. Sie sind kitschig und dann diese völlig überzogenen, unfassbar unrealistischen Happy Ends...Aber dieses Buch hat mir sogar gefallen, denn 1) habe ich es gewonnen2) Es ist nicht zum Umfallen kitschig3) Es ist von Nicola Yoon, und "Du neben mir" mochte ich auch4) Es hat kein kitschiges Happy End5) Es ist realistischer als die ganzen anderen Liebesromane. Zwischendurch erfährt man außerdem sehr viel über Physik, und außerdem ist das Buch richtig schön geschrieben. Ein bisschen Kitsch bleibt dennoch, deshalb vier Sterne. 

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(676)

1.513 Bibliotheken, 53 Leser, 0 Gruppen, 175 Rezensionen

"wolkenschloss":w=25,"kerstin gier":w=22,"liebe":w=19,"hotel":w=18,"jugendbuch":w=15,"schweiz":w=14,"weihnachten":w=9,"winter":w=8,"humor":w=6,"silvester":w=6,"schnee":w=5,"kerstin_gier":w=5,"fanny funke":w=5,"krimi":w=4,"freundschaft":w=4

Wolkenschloss

Kerstin Gier
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 09.10.2017
ISBN 9783841440211
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"hongkong":w=2:wq=122,"taiwan":w=2:wq=37,"sachbuch":w=1:wq=9681,"jugend":w=1:wq=3925,"china":w=1:wq=1529,"computerspiele":w=1:wq=86,"bauarbeiter":w=1:wq=15,"uiguren":w=1:wq=10,"mandarin":w=1:wq=9,"start-up unternehmen":w=1:wq=7,"lokalisten":w=1:wq=4,"weibo":w=1:wq=1,"aus reichem haus":w=1:wq=1,"xiaomi":w=1:wq=1,"baidu":w=1:wq=1

Chinakinder

Jörg Endriss , Sonja Maaß
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei CONBOOK, 30.03.2017
ISBN 9783958891371
Genre: Sonstiges

Rezension:

Viele junge Chinesen wollen nicht mehr nur Karriere und Reichtum als Lebensziel sehen und mit Scheuklappen durch Schule und Universität getrieben werden. Eingezwängt zwischen den Erwartungen von Staat, Familie und Gesellschaft haben sie Träume, die für uns selbstverständlich sind: Sie wollen ihren Lebensweg selbst bestimmen, etwas Sinnvolles erreichen und eine Arbeit finden, die ihnen Erfüllung bringt. Dafür müssen junge Menschen in China allerdings große Widerstände überwinden und sich gegen konservative Eltern und traditionelle Konventionen durchsetzen. Als stille Rebellen versuchen viele, dem allgegenwärtigen Druck der Gesellschaft zu entfliehen. 
Die Autoren Sonja Maaß und Jörg Endriss sind durch China gereist und haben aus vielen Gesprächen 30 eindrucksvolle und zugleich unterhaltsame Portraits zusammengestellt, in denen junge Chinesen ihre Lebenswege, Werte und Meinungen schildern. 
Lesen Sie von dem jungen Finalisten einer Schriftzeichen-Quizshow, von Studenten, die schon zu Beginn des Studiums komplett ausgebrannt sind, und von Punks, die ihren ganz eigenen chinesischen Rock-'n'-Roll-Lifestyle leben – aber auch von einem Mädchen in ihren Zwanzigern, das offiziell gar nicht existiert, von Wanderarbeitern, die in Kellern ohne Tageslicht wohnen, und Homosexuellen, die sich nicht mehr hinter der Fassade einer Ehe verstecken wollen. Treffen Sie einen Start-up-Gründer mit Visionen, eine Aktivistin, die sich gegen traditionelle Heiratszwänge stark macht, und junge Menschen, die in Hongkong an der Front der größten Protestbewegung der letzten Jahre gestanden haben. 
Das Buch wurde von der Robert-Bosch-Stiftung im Rahmen des Programms »Grenzgänger China-Deutschland 華德無界行者« gefördert.

Ich hatte wirklich wenig Ahnung von China, bevor ich dieses Buch gelesen habe. Die ersten Begriffe, die mir zu diesem Land einfielen, waren "viele Menschen", "Hochbegabte"; "Technik", "Diktatur" und ähnliche.  Deshalb bin ich sehr froh, dass ich die Gelegenheit bekommen habe, "China-Kinder" zu lesen - denn China ist weitaus mehr als ein paar vage Reduzierungen.  Es ist ein buntes Land mit Traditionen, Generationenkonflikten und vielem mehr.  Besonders junge Menschen sind eben anders, sie hinterfragen uralte, oft aus ihren Augen sinnlose Bräuche wie den Heiratszwang.  Es gibt so viele verschiedene Arten zu leben - auch in China. Vom Designer über einen Straßenmusiker bis zum Ökobauern ist wirklich alles dabei.  Die Autoren haben sich beim Erarbeiten dieses Buches große Mühe gegeben, und das wird auf jeder einzelnen Seite deutlich. Die befragten Personen sind so unterschiedlich, und doch ergibt sich zum Schluss eine Art Mosaik des heutigen China. Durch die Protokoll-Form der Texte fällt es dem Leser einfach, den einzelnen Gedankengängen zu folgen. Zwischen den Zeilen erfährt man auch viel über die Strukturen des Landes, seine Hürden und Probleme. Ein definitiv spannendes und bereicherndes Buch!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Heimatsafari

Karina Kappen , Rolf Krane
Fester Einband: 120 Seiten
Erschienen bei verlag heil.reisen, 28.10.2016
ISBN 9783981832204
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

»Ist Heimat etwas, das man hat oder etwas, das man fühlt? Und wenn man es nicht fühlt, kann man dann trotzdem eine haben? Und wo befindet sich Heimat? Außen oder innen? Ist es immer ein Ort? Ich beschloss, mir eine Heimat zu suchen, denn ich hatte schon lange das Gefühl, keine zu haben und ich fand, dass ich eine haben sollte.« - Klappentext 
»Es ist ein leises Buch in schöner bildhafter Sprache, bei dem es sich lohnt, in Ruhe Landschaften, Gefühle und Fantasien vor dem inneren Auge vorbeiziehen zu lassen, zu überlegen, was die Autorin gemeint haben könnte, und eigenen Erlebnissen nachzuspüren. [...] Mit "Heimatsafari" ist ein Buch entstanden, das zur besinnlichen Jahreszeit gerade recht kommt und sich zum Lesen "im stillen Kämmerlein" genauso wie zum Vorlesen eignet.« - Anton Ottmann, Rhein-Neckar-Zeitung
Ich habe die Gedichte und Texte abschnittsweise gelesen und genossen. Das Thema der Heimat wird manchmal versteckt besprochen, manchmal direkt, manchmal geradezu heimlich... Karina Kappens Stil gefällt mir, die Sammlung wirkt verträumt und man spürt, dass die Autorin wirklich auf der Suche war.  Jeder muss seine Heimat selbst finden.. Eine Empfehlung für alle Liebhaber der Poesie!

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8.900)

10.614 Bibliotheken, 78 Leser, 10 Gruppen, 386 Rezensionen

"krebs":w=126,"liebe":w=107,"tod":w=67,"john green":w=58,"krankheit":w=57,"schicksal":w=38,"amsterdam":w=33,"jugendbuch":w=31,"freundschaft":w=29,"das schicksal ist ein mieser verräter":w=28,"trauer":w=23,"traurig":w=18,"selbsthilfegruppe":w=17,"hazel":w=17,"leben":w=16

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2014
ISBN 9783423625838
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.
"The fault in our stars" ist eines meiner Lieblingsbücher und ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum der Titel so doof ins Deutsche übersetzt wurde.Ich liebe dieses Buch einfach. Es ist kein typischer Roman über irgendein depressives Krebskrankes Kind, dessen Leben sich verändert. Hazel ist nicht normal. Sie war es nie. Auch nicht, bevor sie ihre Diagnose erhielt. Sie ist etwas besonderes - eine Außenseiterin. Das macht sie mir gleich sympathischer. Auch Augustus ist anders. Es ist keine typische klischeehafte langweilige Liebesgeschichte, sie endet nicht mit einem überdramatisierten Happy End, sondern real - so wie das Leben selbst. John Green hat zwei Charaktere erschaffen, die sich nicht dem Mainstream beugen, die den Mut haben, gegen den Strom zu schwimmen und dabei weitaus unterhaltsamer sind als Protagonisten ähnlicher Bücher.  Die beiden sind hochintelligent, was man auch an ihren tiefgründigen Gesprächsthemen merkt. Dieses Buch dient nicht der primitiven Unterhaltung. Es hat einen SINN.  Und deshalb liebe ich es so sehr. 

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

189 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

"magisterium":w=4,"fantasy":w=2,"magie":w=2,"elemente":w=2,"cassandra clare":w=2,"holly black":w=2,"makar":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"krieg":w=1,"reihe":w=1,"freunde":w=1,"serie":w=1,"kampf":w=1

Magisterium - Die silberne Maske

Cassandra Clare , Holly Black
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ONE, 26.01.2018
ISBN 9783846600597
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Band 4 der Bestseller-Reihe. Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt?
Weil ich nicht bis Januar abwarten konnte, hab ich diesen Teil auf Englisch gelesen - und es hat sich definitiv gelohnt. Wenn es auch im dritten Teil noch leichte Parallelen zu Harry Potter gab, spätestens jetzt ist das vollständig vorbei. Man fiebert nur noch mit Call und Tamara mit und will einfach nur noch, dass alles wieder gut wird - aber ist das nach den Ereignissen im letzten Jahr überhaupt noch möglich? Puh. Der Band hat mich emotional wirklich SEHR mitgenommen und ich kann den letzten nicht erwarten! Im Gegensatz zu diesem Teil hatten die anderen ja fast GAR keine Spannung, so hart geht es hier zu :D Call und Tamara sind mir sehr sympathisch geworden. Auch Calls Dilemma - kann er wirklich Tote wieder zum Leben erwecken? - war realistisch beschrieben. Ich kann nur Sagen: Wer die Reihe als billigen HP-Abklatsch abstempelt, der spinnt. 

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

86 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"ferdinand von schirach":w=2,"kurzgeschichten":w=1,"schuld":w=1,"schuldig":w=1,"stories":w=1

Schuld

Ferdinand von Schirach
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei btb, 13.02.2017
ISBN 9783442714971
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

Hinterhofleben

Maik Siegel
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Divan, 27.11.2017
ISBN 9783863270469
Genre: Romane

Rezension:

Was passiert mit einer Hausgemeinschaft, wenn auf einmal statt Mülltrennung Weltpolitik diskutiert wird? Die Linde im Hinterhof grünt gerade erst, als die Bewohner der Nummer 68 im Prenzlauer Berg entscheiden, dem syrischen Kriegsflüchtling Samih Unterschlupf zu bieten. 
Doch mit der Zeit spaltet sich die Hausgemeinschaft in hilfsbereite und um die eigene Sicherheit besorgte Menschen, deren Zentrum die Linde im Hof bildet und als Inbegriff des deutschen Raumes gilt. Im Hinterhof erlebt sie als stumme Zeugin, das Verhalten und die Gedanken der 68er gegenüber ihrem neuen Nachbarn Samih. Die neuesten Entwicklungen, die er mit sich bringt und die gemeinsamen Entscheidungen der sehr heterogenen Hausgemeinschaft werden im Hinterhof ausgetragen. Bis das letzte Blatt der Linde im Herbst gefallen ist, werden die Bewohner einiges über sich und ihre wahren Absichten offenbart haben. 
Maik Siegel hat mit „Hinterhofleben“ ein Buch geschaffen, das ein Gesellschaftsroman im klassischen Sinne ist und aktuelle und gerade hoch brisante Themen behandelt, ohne dabei den Humor zu verlieren. Von den Kriegszuständen in Syrien, den Flüchtlingsströmen zu Land und zu Wasser, der deutschen Willkommenskultur, Homosexualität, Gewalt in Computerspielen, der europäischen Kolonialisierungsgeschichte, kindlicher Abenteuerlust und dem Helfer-Syndrom wird mal mit Ernsthaftigkeit, mal mit Witz und Sarkasmus erzählt. Dabei gibt die Komplexität der Charaktere den gängigen Argumenten in der Flüchtlingsdebatte ein Gesicht, das jenseits von Schwarz- und Weißmalerei liegt. 
Ich hatte das Glück, dieses Buch bei einer Buchverlosung zu gewinnen. Erwartet hatte ich eine unterhaltsame Nachbarschaftsgeschichte - doch "Hinterhofleben" ist so viel mehr als das! Schon das Cover gefällt mir sehr. Wenn man von Häsuern umzingelt ist, wagt man früher oder später den Blick nach oben, und genau so sieht ein klassischer Hinterhof oft aus. Auch die Linde in der Mitte, als Zentrum, als Fixpunkt der Hausgemeinschaft, hat mir gefallen. Die einzelnen Bewohner unterscheiden sich charakterlich sehr. Aus jeder Schublade ist jemand dabei: Ein altes Ehepaar, ein ironischer Schriftsteller, zwei Studentinnen, eine Einwandererfamilie, ein schwuler Amerikaner, ein gutbürgerliches Paar mit Tochter und ein jüngeres Pärchen. Wie man sich vorstellen kann, vertreten sie sehr unterschiedliche und teilweise auch radikale Ansichten zum Thema der Flüchtlingspolitik.  Der Autor beschreibt so die komplette Bevölkerung Deutschlands - und das gelingt ihm sehr gut. Ein realistischer Schnitt durch die Gesellschaft bietet sich dem Leser, wenn er nacheinander Einblicke in das jeweilige Leben der einzelnen Personen erhält.  Neben der Flüchtlingsfrage werden zahlreiche weitere gesellschaftlich-politisch aktuelle Themen aufgegriffen, die zum Nachdenken anregen. Sehr oft musste ich beim Lesen anhalten und mir durch den Kopf gehen lassen, wie ich zu dem bestimmten Thema stehe - und warum. Zentral steht vor allem natürlich die Frage nach dem "Wie-leben-mit-Flüchtlingen". Zunächst ist der aufgenommene Flüchtling recht schüchtern, was natürlich zu zahlreichen Spekulationen und der Verbreitung von dummen Gerüchten führt - so ist unsere Gesellschaft eben. Alles unbekannte finden wir beängstigend und seltsam und anstatt den Versuch zu machen, Neues kennenzulernen, blocken wir gerne komplett ab und versuchen, für alles unsere eigenen Erklärungen zu finden. Lächerlich. Traurig. Und leider wahr.  Dass die Geschichte aus der Sicht verschiedener Personen geschildert wird, führt dazu, dass sich dem Leser ein Gesamtbild bietet. So kann man auch die Gedankengänge anderer Personen besser nachvollziehen. Ich selbst fand Menschen, die so radikal gegen Flüchtlinge sind, früher einfach nur dumm. Jetzt weiß ich, dass sie oft nicht nur dumm sind, sondern vor allem Angst vor Veränderung haben - und Angst vor der Wahrheit.  Denn die Wahrheit ist: Auf der Welt herrscht Krieg. Krieg. Sogar nicht sonderlich weit von uns entfernt, und egal, wie sehr wir versuchen, das zu verdrängen - die Situation ändert nicht. Es ist einfach, "Ausländer raus!" zu rufen, ohne die wahren Hintergründe zu kennen. Aber nachdem ich dieses Buch gelesen habe...die Geschichte eines Flüchtlings wird so realistisch geschildert, dass man nicht mehr anders kann, als wirklich hinzusehen.  Der Schreibstil ist sehr gut. Man bleibt wirklich dran, er variiert auch von Person zu Person - wirklich literarische Feinstarbeit.  Mir bleibt nur noch zu sagen, dass ich mir wünschen würde, so viele Deutsche - und überhaupt Europäer - wie möglich würden dieses Buch lesen, denn auch mir hat es die Augen noch weiter geöffnet. Es hilft nichts mehr, vor unseren Problemen davonzulaufen und sich in gegenseitiger Schuldzuweisung zu üben. Und in Deutschland geht es materiell so gut - wir müssen unsere Tore öffnen für Menschen, die in Not sind, für Menschen, die vor dem Krieg fliehen und sonst nirgendwo leben können. Und wir müssen aufhören, andauernd Ausreden dafür zu finden, warum wir nichts tun können. Denn jeder kann etwas tun.  Ich zum Beispiel werde dieses Buch weiterempfehlen! Ich bin mir sicher, nach dieser Lektüre werden viele eine andere Sicht auf die sogenannte Flüchtlingsproblematik haben. 









  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(402)

906 Bibliotheken, 32 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

"bücher":w=13,"tod":w=12,"nationalsozialismus":w=9,"krieg":w=7,"juden":w=7,"markus zusak":w=7,"freundschaft":w=5,"jugendbuch":w=5,"zweiter weltkrieg":w=5,"2. weltkrieg":w=4,"2.weltkrieg":w=4,"bücherverbrennung":w=4,"die bücherdiebin":w=4,"liebe":w=3,"deutschland":w=3

Die Bücherdiebin

Markus Zusak , Alexandra Ernst
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.01.2015
ISBN 9783570403235
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der 1939, Nazideutschland. Der Tod hat viel zu tun und eine Schwäche für Liesel Meminger 
Am Grab ihres kleinen Bruders stiehlt Liesel ihr erstes Buch. Mit dem 'Handbuch für Totengräber' lernt sie lesen und stiehlt fortan Bücher, überall, wo sie zu finden sind: aus dem Schnee, den Flammen der Nazis und der Bibliothek des Bürgermeisters. Eine tiefe Liebe zu Büchern und Worten ist geweckt, die sie auch nicht verlässt, als die Welt um sie herum in Schutt und Asche versinkt. Liesel sieht die Juden nach Dachau ziehen, sie erlebt die Bombennächte über München – und sie überlebt, weil der Tod sie in sein Herz geschlossen hat.
Drei Jahre stand das Buch schon bei mir im Regal, bevor ich es dann endlich gelesen habe - innerhalb von zwei Tagen. Ich lese sehr gerne Bücher über den Zweiten Weltkrieg, vor allem aus der Sicht von Kindern - vielleicht deshalb, weil meine Großeltern den Krieg auch als Kinder erleben mussten. Liesel Meminger ist kein gewöhnliches kleines Mädchen. Ohne genau sagen zu können, was sie ausmacht, ist sie besonders. Von ihr geht eine Atmosphäre aus, die sich schwer beschreiben lässt. Ist es Angst? Ist es Ruhe? Oder vielleicht die Gabe, alles genau zu Beobachten?  Der Tod als Erzähler hat mir sehr gefallen - mal etwas komplett anderes.  Auch den Stil Markus Zusaks mag ich sehr - durchaus anspruchsvoll, ich bin mir sicher, beim neuerlichen Lesen würden mir noch ganz andere Aspekte auffallen als bis jetzt. Aber gerade das macht das Buch ja so spannend! Es ist nicht wie gewöhnliche Bücher, bei denen sich der Autor bemüht, möglichst kunstvolle Cliffhanger einzufügen, um den Leser an der Stange zu halten. Das hat Markus Zusak nicht nötig. Es liest sich wie von alleine und den Tod könnte man durchaus als Spoilerkönig bezeichnen - das stört aber überhaupt nicht.  Die Thematik des Krieges kommt nicht zu kurz und es gibt kein an den Haaren herbeigezogenes Happy End. Das Buch soll die Realität darstellen, und diese war nunmal 1945 nicht besonders gezuckert.  Ich habe ein paar Tage gebraucht, um das Gelesene zu verdauen und kann das Buch wirklich nur empfehlen - jedem, der sich für wahre Literatur interessiert und dessen Interessenhorizont über die nächste Topmodelshow hinausgeht. 

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(267)

462 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

"gott":w=28,"glaube":w=17,"jesus":w=9,"liebe":w=8,"religion":w=8,"hütte":w=7,"familie":w=6,"vergebung":w=6,"trauer":w=5,"william paul young":w=5,"young":w=4,"tod":w=3,"verlust":w=3,"hoffnung":w=3,"spiritualität":w=3

Die Hütte

William Paul Young , Thomas Görden
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 30.09.2011
ISBN 9783548284033
Genre: Romane

Rezension:

Vor Jahren ist Mackenzies jüngste Tochter verschwunden. Ihre letzte Spur hat man in einer Schutzhütte im Wald gefunden – nicht weit vom Camping-Ort der Familie. Vier Jahre später, mitten in seiner tiefsten Trauer, erhält Mackenzie eine rätselhafte Einladung in diese Hütte. Ihr Absender ist Gott. Trotz seiner Zweifel lässt Mackenzie sich auf diese Einladung ein. Eine Reise ins Ungewisse beginnt. Was er dort findet, wird Macks Welt für immer verändern. 
Das Buch haben mir mehrere Freunde empfohlen, deshalb habe ich es letztens gelesen. Es ist einfach großartig! 
Die Frage, die wohl sehr viele Menschen beschäftigt: Wenn es einen Gott gibt, warum lässt er dann das Böse auf der Welt zu? Die Antwort darauf? Tja. Sie ist komplex und befriedigt trotzdem nicht. Aber dieses Buch tut den ersten Schritt zum Verstehen.  Gott tritt in diesem Buch anders auf, als man es vielleicht erwartet: Nicht als alter, greiser Mann, sondern...ohne groß zu spoilern...in verschiedenen Gestalten.  Mack ist eine Hauptfigur, die man sehr gut versteht. Wer so etwas erlebt, der hat ein Recht darauf, an Gottes Existenz und Liebe zu zweifeln. Denn wie kann er es zulassen, dass psychisch kranke Menschen sich an kleinen Mädchen vergreifen, dass auf der Erde Kriege und Klimakatastrophen herrschen?  Hier werden einige Denkanstöße geliefert, die wirklich zum Nachdenken anregen. Wenn Gott uns die Freiheit geschenkt hat - dann würde er ja die Freiheit einiger Menschen einschränken, wenn er schlimme Dinge verhindert. Ein Bild: Jesus und ein Mann sitzen unter einem Baum. Der Mann fragt: "Jesus, warum tust du nichts gegen das Unglück auf der Welt?" Darauf Jesus: "Warum tut ihr Menschen nichts?" Klar, die Probleme der Erde sind sehr komplex, aber etwas kann jeder tun, und insgesamt bewirkt es eine Verbesserung der Welt! Und auch etwas Anderes zeigt dieses Buch: Entgegen den Auffassungen der modernen Psychologie ist Vergebung möglich.  Ein heilendes Buch. 

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

183 Bibliotheken, 10 Leser, 3 Gruppen, 90 Rezensionen

"koblenz":w=15,"preußen":w=14,"verrat":w=7,"liebe":w=6,"19. jahrhundert":w=6,"napoleon":w=6,"festung ehrenbreitstein":w=6,"spionage":w=5,"rheinland":w=5,"coblenz":w=5,"historischer roman":w=4,"festung":w=4,"waterloo":w=4,"maria w. peter":w=4,"freundschaft":w=3

Die Festung am Rhein

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 607 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175192
Genre: Historische Romane

Rezension:

Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben - immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört ... 
Ich habe das Buch bei einer Buchverlosung gewonnen, vielen Dank dafür :-)Weil ich historische Romane LIEBE, habe ich auch diesen hier direkt verschlungen - innerhalb von zwei Tagen.  Schon das Cover gefällt mir sehr gut: Es ist nicht zu schlicht, aber auch nicht zu vollgepackt. Dass man das Gesicht der Frau nicht vollständig sieht, verleiht dem Bild einen etwas mysteriösen Charakter. Außerdem gefällt mir die Schrift des Titels sehr gut. Die Spannung ist so aufgebaut, dass man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Ständig steht man unter Starkstrom, immer wieder passieren Dinge, die die Situation einschneidend verändern und man fragt sich: Wie zum Geier soll es JETZT weitergehen?!  Ich interessiere mich sehr für die Geschichte des 19. Jahrhunderts und finde, dass diese oft sträflich vernachlässigt wird. Deshalb war es eine große Freude für mich, dieses Buch zu lesen. Realistisch und wahrheitsgetreu stellt Maria W. Peter die Verhältnisse dieser Zeit am Rhein dar - man ist durch die nahe Erzählweise mittendrin im Geschehen und kann sich alles genau vorstellen.  Die Charaktere sind sehr gut entworfen und sympathisch, man erhält sinnvolle Einblicke in ihre Gedankenwelt und versteht sie. Besonders Franziska ist mir ans Herz gewachsen! Die Handlung ist nicht überdramatisiert, sondern ebenfalls realistisch und spiegelt noch einmal klar die Verhältnisse und den Charakter dieser Zeit wider. Spannend bleibt es bis zum Schluss und es treten keine Längen auf.  Fazit: Ich bin sehr froh, dass ich dieses Buch lesen durfte, und kann es jedem nur wärmstens empfehlen. Es ist wichtig, historische Romane zu lesen, denn wir sollen aus der Geschichte lernen, und das nicht nur aus dem Zeitraum des 20. Jahrhunderts, sondern auch aus den Jahrhunderten davor, denn dort entstand und bildete sich Vieles, das uns auch heute noch beeinflusst. 

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gesellschaft, gesellschaftskritik, kinderbuch, liebe, natur, norwegen, philosophie, tiere

2084 - Noras Welt

Jostein Gaarder , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2015
ISBN 9783423626026
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Nora, fast sechzehn, ist ein kluges und tatkräftiges Mädchen. Und sie macht sich Gedanken über die Umwelt: über Klimawandel, Artensterben und die Gefährdung unseres Planeten. So gründet sie gemeinsam mit ihrem Freund eine Initiative, die Maßnahmen für den Erhalt der Erdatmosphäre erarbeitet. Doch eines ist kurios in Noras Leben: In ihren Träumen erhält sie Botschaften von ihrer Urenkelin Nova aus dem Jahr 2084. In Novas Welt ist der Meeresspiegel gestiegen, Klimaflüchtlinge ziehen umher, im Norden grasen Kamele, zahllose Arten sind ausgestorben. Kann Nora in ihrer Zeit dafür sorgen, dass die ökologische Katastrophe der Zukunft verhindert wird? Und wie können ihre Träume ihr dabei helfen?
Dieses Buch hat mir erst wieder richtig bewusst gemacht, wie dumm, faul und egoistisch Menschen sind. Wirklich. Wir verschwenden gnadenlos unsere Ressourcen und herrschen über die Erde, und was bleibt übrig? Ein zerstörter, kraftloser, absterbender Planet, der schließlich eine Katastrophe über die Menschheit bringen wird.  Jostein Gaarder schreibt in dem Stil, den man von ihm kennt. Ein wenig erinnert Nora an Sofie, die Protagonistin aus "Sofies Welt", aber im Gegensatz zu diesem Buch werden hier ausdrückliche Mittel und Wege genannt, Ideen gebracht, die man umsetzen kann, um die Zerstörung des Planeten zu verlangsamen. Ich konnte mich sehr gut mit Nora identifizieren - zum Einen habe ich das Buch zum sechzehnten Geburtstag bekommen, zum Anderen mache ich mir sehr gerne Gedanken über die Welt und vor allem in letzter Zeit auch über den Klimawandel und seine unausweichlichen Folgen.  Die Geschichte enthält nicht unfassbar viel Handlung - aber Jostein Gaarder schafft den Spagat zwischen packender Erzählweise und geschickt eingeflochtenen Hinweisen für den Alltag. Es lässt sich durchaus als angenehmer Ratgeber lesen!  Doch Obacht. Für viele Menschen ist dieses Buch sicher unbequem, denn es greift sie an. Ihre Faulheit. Klar ist es viel einfacher, den Müll nicht zu trennen, einfach alles zusammen wegzuwerfen. Klar hat man keine Lust, den Wasserhahn beim Zähneputzen zuzudrehen, andauernd auf Plastiktüten zu verzichten oder eben nicht jedes Jahr mit dem Flugzeug in den Urlaub zu fliegen. Doch auf lange Zeit ist es dieses Verhalten, das uns den Tod bringen wird. Wäre es nicht vielleicht sinnvoll, etwas daran zu ändern? Viel gepredigt wird von diesem Satz: "Lebe so, als gäbe es kein morgen!" - eine Aufforderung dazu, im Hier und Jetzt zu leben. Doch das genügt schon lange nicht mehr. Es ist Zeit, an die kommenden Generationen zu denken und den Egoismus einzustellen. Ich schließe mich selbst mit ein! Denn wenn wir so leben werden, als gäbe es kein morgen, dann wird es auch kein morgen geben. 

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Nein sagen ohne Schuldgefühle

Henry Cloud , John Townsend
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 11.12.2008
ISBN 9783775149532
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

bibel, ehrlich, gnade, gnade ist größer, gott, gottes absicht, hashtag, idleman

#Grace

Kyle Idleman
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 15.12.2017
ISBN 9783765509872
Genre: Biografien

Rezension:

„Gebt acht, dass niemand hinter der Gnade Gottes zurückbleibt“ (Hebräer 12,15). Das steht auf dem Zettel, den der Pastor Kyle Idleman auf einer Lesereise zu "Not a Fan." erhält. Und Jahre nach seinem erfolgreichen Buch macht er sich erneut auf die Reise - Gottes große Gnade zu erforschen. Humorvoll und aufrichtig erzählt er aus seinem eigenen Leben, wie die Gnade darin lebendig wurde und welche Anstöße ihn bei seiner persönlichen Nachfolge bereichert haben. Dabei taucht er tief in die ganz eigene Mathematik des Evangeliums ein und inspiriert zu Lösungswegen in einer Gleichung, in der die Gnade immer größer ist. „Kyle Idlemans Buch ist eine großartige Einladung, Gottes Gnade ganz persönlich zu erfahren.“ Mark Batterson, Autor von „Kreiszieher“ „Bei Kyle Idleman wird einem nie langweilig. Er bewegt und fordert heraus. Am Ende dieses Buches wirst du deinen liebenden Gott in einem neuen Licht sehen.“ Max Lucado, Bestsellerautor

Weil mir schon "not a fan" sehr gefallen hat, habe ich mich riesig gefreut, dass ich dieses Buch gewinnen durfte. Besonders das neue Thema der Gnade hat mich neugierig gemacht - und ich wurde nicht enttäuscht! Schon das Cover gefällt mir sehr. Das farblich interessant gestaltete Wort "Grace" mit dem vorhergehenden Hashtag sticht deutlich heraus, der Hintergrund ist schlicht gehalten. Ein Hinweis darauf, dass es sich bei diesem Buch um keine theologische Abhandlung handelt, sondern über einer Erzählung von Gnade - und das mitten aus dem Leben. Das Buch ist in drei Abschnitte geteilt:  Die Gnade...ist größer als unsere Fehler. Die Gnade...ist größer als unsere Verletzungen. Die Gnade...ist größer als unsere Lebensumstände.  Nachdem man vom Autor kurz an die Begrifflichkeit der Gnade herangeführt wird - auf eine sehr interessante Weise! - , folgen zehn Kapitel mit Erklärungen und Geschichten realer Erfahrungen mit Gnade. Es werden zahlreiche Denkanstöße geliefert, und zunehmend wird das Buch etwas "unbequem", denn der Leser ist dazu aufgefordert, auch über sein eigenes Leben nachzudenken - vor allem über die Bereiche, die er gerne verdrängt.  Dabei bleibt Kyle Idleman immer persönlich, er spricht einen direkt an, was das Buch noch realer wirken lässt. Auch die vielen Anekdoten aus seinem eigenen Leben tragen dazu bei, dass das Lesen einfach Spaß macht.  Der Stil gefällt mir auch sehr, wie schon bei "not a fan". Ohne belehrend zu wirken, weiß Kyle Idleman seine - GOTTES Ideale an Menschen jedes Alters weiterzugeben. Schon oft habe ich mich gefragt, warum seine Bücher eine so große Wirkung auf mich haben. Nach der Lektüre möchte man vor Freude in die Luft springen und anderen davon erzählen! Die Antwort ist: Weil Gott wirklich durch das Buch spricht.  Ohne zu langweilen oder Vorträge zu halten, gelingt Kyle Idleman etwas, wovon viele Theologen nur träumen können: Das Wecken wahrer Begeisterung vieler Menschen, und nicht nur das: Den Wunsch nach wahrer Nachfolge.  Die Gnade wird in diesem Buch aufgerollt und besprochen, doch der Autor ist sich darüber im Klaren, dass Dinge wie Vergebung keinesfalls einfach sind. Er macht deutlich, dass es wichtig, ja notwendig ist, sich damit auseinanderzusetzen. "#Grace" ist ein Buch, das mir die Augen geöffnet hat auf Gottes Gnade, von der wir alle abhängig sind. Aber das ist nicht schlimm - denn ich bin überzeugt davon, dass Gott einen Masterplan für mein Leben hat. Und wenn es einen solchen Plan gibt - dann möchte ich auf ihn vertrauen. Egal, was im Leben passiert ist, passiert oder passieren wird: Die Gnade ist größer. Auch wenn es surreal scheint: Die Gnade ist größer. Wenn wir völlig zerbrochen sind: Die Gnade ist größer. Mit Freudentränen in den Augen: Eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

  (24)
Tags:  
 
117 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.