ChiefC

ChiefCs Bibliothek

407 Bücher, 147 Rezensionen

Zu ChiefCs Profil
Filtern nach
407 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

krimi, paris, gegenwart, irakkrieg, nekrophilie

Fakire

Antonin Varenne , Claudia Steinitz , Tobias Scheffel
Fester Einband: 314 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 14.02.2011
ISBN 9783550087899
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kunst, freundschaft, avant-garde, indiebook, namedropping

Johnny und Jean

Teresa Präauer
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Wallstein, 04.08.2014
ISBN 9783835315563
Genre: Romane

Rezension:

Johnny und Jean: In Teresa Präauers Roman über zwei Jungen, die aus dem gleichen Dorf stammen und dann beide in der zweitgrößten Stadt des Landes Kunst studieren, sind die Rollen von der ersten Seite an klar verteilt: Johnny verliert als Bub im Schwimmbad beim ungelenken Köpfler schier die Badehose. Doch das merkt eh keiner, weil alle einem zujubeln, der einen Salto vom Dreimeterbrett macht: Jean.
Mit ihrem zweiten Roman schaffte es Präauer 2015 als eine von fünf Nominierten auf die Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse. Letzteren gewann sie zwar nicht, aber eine weitere Auszeichnung ist ihr bereits sicher: Am 17. Mai erhält sie den Droste-Literaturförderpreis der Stadt Meersburg. Bereits für ihr Debüt „Für den Herrscher aus Übersee“ hatte Präauer 2012 den aspekte-Literaturpreis bekommen.
Für einen Künstlerroman wie „Johnny und Jean“ hat Präauer, geboren 1979 in Linz, allein schon ideale Voraussetzungen: Sie studierte Germanistik und Malerei und arbeitet heute als Autorin und bildende Künstlerin in Wien. So stammen auch die Bilder auf den Umschlagseiten ihres neuen Romans aus ihrer Hand.
Jean der Überflieger, dem alle Herzen zufliegen, der aus Sperrmüll und Nichts umjubelte Performances macht und Johnny, der beharrlich seine Fischbilder malt und von einer Freundschaft mit Jean träumt, deren schillernde Details er sich anfangs nur in seiner Phantasie ausmalt. Doch selbst als sie konkrete Formen anzunehmen scheint, sich die beiden Jung-Künstler auch noch in dieselbe Frau verlieben und sich prügeln, ist der Leser nicht ganz sicher, ob es sich bei Jean und Johnny wirklich um zwei verschiedene Personen handelt, oder ob Johnny/Jean, „eins und doppelt“ ist: zwei widersprüchliche Seiten in einer Person vereint.
Diese Frage lässt Präauer bewusst offen, wie sie auch vor kurzem in einem Interview einräumte. Sie jedenfalls interessierten beide Typen, die Angeber und die Zweifler und sie glaube, dass es auch beide für die Kunst brauche. So wie manche Maler bereits mit einigen Pinselstrichen eine Leinwand aufteilen und ein Bild entstehen lassen können, braucht Präauer nur wenige Seiten, um Johnny und Jean zu schaffen und zu schattieren. Nebenbei entwirft sie mit leichter Hand einen Exkurs durch die Kunstgeschichte von Cranach bis in die Gegenwart und lässt Dalì sogar mit Johnny sprechen. Damit nicht genug: Dank ihres Humors gelingen Präauer zudem wunderbare Satiren auf den Kunstbetrieb, so über eine Möchtegern-Galeristin, die ihre Künstler schurigelt, über die chronisch unterbezahlten Studentenjobs in solchen Galerien und den „Faktor“, mit dem der Marktwert eines Künstlers berechnet wird. Viele dieser Dinge kennt Präauer aus eigenen Erfahrungen. Sie hat sie in „Johnny und Jean“ in Kunst verwandelt – doppelt und dreifach.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

krimi, philosophie, thriller, mädchen, mord

Die Eistoten

Christian Buder
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 19.08.2013
ISBN 9783746629957
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Plot von „Die Eistoten“ lässt dem Leser wirklich das Blut in den Adern gefrieren, so an den Haaren herbei gezogen ist er. Im Mittelpunkt steht die völlig unglaubwürdige,

Person der elfjährigen Alice, die klüger ist als alle Erwachsenen, als die Polizei sowieso, toten Philosophen begegnet und mit einem von ihnen, Ludwig Wittgenstein, sogar ausgiebige Gespräche führt. Da wird allerhand geschwafelt von „Spektren“ und den Grenzen von Realität und Wirklichkeit. Als Rechtfertigung dienen immer wieder Verweise auf die christliche Religion. Denn wie viel glaubwürdiger ist es, an die Auferstehung der Toten und die Verwandlung von Brot in den Leib Christi zu glauben? Sicher eine durchaus berechtigte Frage, vor allem, da das Ganze im tiefkatholischen Allgäu spielt. Aber dennoch eine zu naseweise Strategie: Als ob ein irrationaler Glaube einen anderen rechtfertigen und „wahrer“ machen würde. In einem Interview, das auf den letzten Seiten des Buches abgedruckt ist, sagt Buder, dass er seine Heldin nach „Alice im Wunderland“ benannt hat. Unmittelbare schriftstellerische Vorbilder habe er nicht, fährt er fort. Am stärksten beeindruckt habe ihn Friedrich Dürrenmatt, auch Juan Carlos Somoza und China Miéville faszinierten ihn.

 

Schwer zu glauben, dass Buder nicht auch Alan Bradleys „Flavia de Luce“-Reihe kennt. In dieser löst eine 13-jährige Engländerin, die ein Chemie-Genie ist, Kriminalfälle, geht den Erwachsenen und der Polizei auf die Nerven und ärgert ihre ältere Schwestern, so wie Alice dies mit ihrer Schwester Amalia macht. Arg viele Übereinstimmungen, um an Zufall zu glauben. Natürlich ist Flavia auch eine Kunstfigur, die allerdings ihre Verbrechen ganz ohne Übersinnliches und Geisterseherei löst, sondern mit Wissenschaft und britischem common sense. Außerdem geht Alice und den „Eistoten“ der Witz und Charme der Flavia-Reihe völlig ab. Buder will weitere Krimis mit Alice schreiben. Ein Tipp: Wer vorlaute, vorpubertäre Heldinnen mag, sollte lieber die Flavia-Serie lesen… 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

nürnberg, deutsche mythen, teufelspakt, befreiungskriege, rheinmythen

Die Deutschen und ihre Mythen

Herfried Münkler , ZERO Werbeagentur , any.way
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.07.2010
ISBN 9783499623943
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

züric, rabbi, juden, telaviv

Kains Opfer

Alfred Bodenheimer
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei Verlag Nagel & Kimche AG, 28.07.2014
ISBN 9783312006397
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Harry Kemelmans kriminalistisch begabter Rabbi David Small hat ein aktuelles europäisches Pendant bekommen: dank Alfred Bodenheimers erstem Roman „Kains Opfer“, in dem der liberale Zürcher Rabbiner Gabriel Klein (!) einen Mordfall aufklärt. Die Kriminalgeschichte selbst ist nicht atemberaubend, enthält keinerlei Actionelemente und lebensbedrohliche Situationen. Dennoch, oder vielleicht gerade deshalb, ist Bodenheimer ein spannender Roman gelungen, ein Stück hervorragend geschriebene Literatur, das keine Sekunde langweilt. Der Leser bekommt dabei einen kleinen Einblick ins zeitgenössische Judentum mit seinen liberalen und orthodoxen Strömungen in Europa und in Israel, seinen Regeln und deren Auslegung. Und das geschieht ganz ungezwungen, ohne dass man den Eindruck hat, genau diesen Einblick will der Autor seiner vielleicht zum größten Teil nichtjüdischen Leserschaft vermitteln. Trotz leichter Feder vermittelt Bodenheimer tiefe Gedanken, die er aber nicht schwer und „erklärerisch“ in den Text fallen lässt, sondern mit eleganter Selbstverständlichkeit mit der Handlung und seinen Charakteren verknüpft:  über die verschiedene Interpretation von Bibeltexten und welche Auswirkungen diese für den Leser haben, über die moralische Abwägung von Handlungen und ihre Konsequenzen, über Verantwortung zum einen dem Mitmenschen gegenüber, zum anderen dem Gesetz. Bodenheimers Charaktere sind vielschichtig und, auf, gerade mal rund 220 Seiten, besser ausgeleuchtet als viele Protagonisten in manchen doppelt und dreifach so langen Romanen. Ein hervorragend komponierter und ganz und gar nicht überkonstruiert wirkender Plot, ein mit Intellekt, Gefühl und Humor geschriebenes Buch. Was will man mehr? Eine Fortsetzung! Das war hoffentlich nicht Gabriel Kleins erster und letzter Fall.    

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das falsche Rot der Rose

Christian Stahl , Jens Johler
Fester Einband: 381 Seiten
Erschienen bei Europa Verlag
ISBN 9783203785769
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

schweiz, familie, juden, antisemitismus, mischpoche

Melnitz

Charles Lewinsky
Flexibler Einband: 784 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.09.2007
ISBN 9783423135924
Genre: Romane

Rezension:

Schade, dass es bei lovelybooks maximal fünf Sterne zu vergeben gibt, denn dieses Buch ist eine glatte Zehn – mindestens. Da liest man jahrzehntelang Bücher und dann bekommt man das Buch eines bis dahin unbekannten Schweizer Schriftstellers ans Herz gelegt, „Gerron“ von Charles Lewinsky. Ein phantastisches Buch! Und im Klappentext heißt es, sein Vorgänger „Melnitz“ sei in viele Sprachen übersetzt und eine halbe Million Mal verkauft worden. Dieses Buch muss her! Und, kaum zu glauben, es fasziniert noch mehr als „Gerron“. Es ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe.

 

Lewinsky erzählt die Geschichte einer jüdischen Familie von 1871 bis 1945 und er macht es so herausragend, dass man 765 Seiten lang mit dieser Familie lebt, liebt und leidet – und gerne weitere 765 Seiten lesen würde. Man taucht in eine versunkene Welt, die es so auch in der Schweiz nicht mehr gibt, weil die Zeiten sich verändert haben – in Deutschland allerdings ist diese Welt abrupt ausgelöscht worden. Denn auch hier gab es das Landjudentum, etwa„Judendörfer“ im Südwesten wie Gailingen oder Randegg. Mit den Menschen haben die Nazis auch ihre Geschichte vernichtet – mit Folgen bis zum heutigen Tag, auch ihre jahrhundertealte Geschichte. Denn davon lernt man doch nichts in der Schule: Juden = Holocaust. Wenn man sich nur auf den Unterricht verließe, könnte man meinen, die Geschichte der Juden in Europa begann mit der Verfolgung durch die Nazis.

 

 

Denn wenn man von „Melnitz“ am Schluss Abschied nehmen muss, fühlt sich das ein bisschen so an, als müsste man sich leibhaftig von einer lieb gewordenen Mischpoche trennen, die über die vielen Lektüre-Stunden fast die eigene geworden ist. Wie schafft Lewinsky das? Er schafft es, indem er fiktiven Personen durch gut recherchierte Details Leben in Fülle einhaucht – und doch wird er bei all diesen Einzelheiten, trotz des liebevoll-ironischen Blicks auf seine Figuren, mit denen er sie dem Leser ganz nahe bringt, nie geschwätzig oder gar pathetisch. Es mag sich angesichts des Buchumfangs seltsam anhören: Aber Lewinsky entwirft seine Szenen mit scharfen Strichen, mit viel Kolorit und doch ohne überflüssige Schnörkel. So dringt die knappe, eindringliche Szene, wie Vater und „Onkel“ des im Ersten Weltkrieg gefallenen Sohnes besuchen, messerscharf in Herz und Hirn. Lewinsky beherrscht die Kunst des „show, don’t tell“ so hervorragend, dass man jedem, der vorhat, creative writing zu studieren oder gar ein Buch zu schreiben, dringend empfehlen möchte: Lies vorher „Melnitz“!

 

Unbedingt empfehlen möchte ich desweiteren die hervorragende „Melnitz“-Rezension, die Andreas Isenschmid für die NZZ geschrieben hat und die sich auch auf der Homepage des Autors findet. Sie trifft das Buch am besten.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Gerron

Charles Lewinsky
E-Buch Text: 544 Seiten
Erschienen bei Verlag Nagel "&" Kimche AG, 29.08.2011
ISBN 9783312004881
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

The Dead in Their Vaulted Arches (Flavia de Luce Mystery)

Alan Bradley
Fester Einband
Erschienen bei Thorndike Press, 05.02.2014
ISBN 9781410464781
Genre: Sonstiges

Rezension:

Nach dem extrem spannenden Cliffhanger in Band 5 („Your mother has been found.“) ist Alan Bradley mit dem sechsten Band wieder ein äußerst vergnügliches Buch gelungen. Über den konkreten Inhalt kann man schlecht sprechen, ohne allzu viel zu verraten, deshalb sollte der Klappentext genügen. Ja, es gibt einige ungelöste Fragen und auch einen kleinen erzählerischen Bruch, was eine Aktion von Flavia betrifft, bei der es um Leben und Tod geht. Was Letzteren betrifft, so mag man rätseln, warum Bradley Flavia an dieser Stelle so gelassen reagieren lässt, aber der Leser darf sich ja auch mal eigene Gedanken machen. Stört aber nicht weiter. Tja, und die offenen Fragen sind doch hoffentlich tatsächlich Hinweise darauf, dass Bradley die Reihe fortzusetzen gedenkt. Die größte Hochachtung verdienen seine Originalität, seine liebevolle Durchzeichnung der Hauptcharaktere und vor allem seine wunderbare Sprache. Hier ist ein Meister des Englischen am Werk. Ich dachte eigentlich, die Flavia-Bücher seien eine sehr gut geschriebene Jugendbuch-Reihe, Bradley selbst gibt an, dass er sie durchaus für Erwachsene gedacht habe. Sei’s drum: Ihm ist, wie J.K. Rowling mit Harry Potter, eine Serie gelungen, die jungen und älteren Lesern gleichermaßen Spaß macht. Und, das sage ich als ganz großer Rowling-Fan: Bradley schreibt fast noch besser. Und kommt ganz ohne Magie aus, was, nach all dem Zauber-Hype, gerade auch im Gefolge von Harry Potter, ganz angenehm ist. Klar, die Wahrscheinlichkeit, dass auf einem entlegenen Landsitz bzw.  in einem winzigen englischen Kaff um 1950 binnen kurzer Zeit reihenweise Leute abgemurkst werden, ist extrem unwahrscheinlich. Aber bekanntlich hatte Miss Marple, die ihn einer ähnlichen Umgebung lebte, ja auch gut zu tun. Krimis, vor allem mit Serienhelden, müssen nicht unbedingt realistisch sein, sondern vor allem spannend und gut erzählt, und vor allem, was Letztere angeht, liegen alle bisherigen sechs Bände klar im Fünf-Sterne-Bereich.8

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

musik;, kirche;, verschwörungstheorie;, bestseller, england;

Die Gottespartitur

Edgar Rai
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783827011497
Genre: Romane

Rezension:

Ein hervorragend geschriebenes Buch mit amüsanten Einblicken in den Literaturbetrieb – der Hauptplot allerdings, die „Gottespartitur“, überzeugt nicht. Er beweist eher, dass auch Rai die Suche nach Gottesbeweisen nicht neu erfinden oder wenigstens um eine besonders originelle Variante bereichern kann. „Philosophische Tiefe“, die in der – oder zumindest einer – Erkenntnis gipfelt, dass nur der Glauben den Menschen retten kann, weil er mit seinem ganzen Wissen ja doch nichts Rechtes anzustellen weiß, im Gegenteil, die Schöpfung vernichtet? Na ja. Auch die Protagonisten sind nur oberflächlich skizziert, die Beweggründe für die Obsession der Hauptfigur, eines zynischen Literaturagenten, diese Gottespartitur aufzuspüren, erschließen sich nicht so ganz – trotz Rückblenden auf seine Jugenderfahrungen. Der „Gegenspieler“, ein undurchsichtiger Geistlicher. Alles nicht wirklich neu. Witzigerweise gibt es im Buch selbst eine Anspielung auf Dan Brown und seine Reißer. Nun, ein Reißer ist „die Gottespartitur“ nicht – aber die Geschichte der Philosophie muss nach diesem Buch auch nicht neu geschrieben werden. Trotzdem macht die Lektüre wegen des wirklich guten Schreibstils Spaß – inhaltlich enttäuscht der Roman aber.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

A History of the World in 100 Objects

Neil Macgregor
Fester Einband: 707 Seiten
Erschienen bei Penguin Books Ltd, 13.12.2010
ISBN 9781846144134
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

88 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

familie, sowjetunion, krankheit, münchen, dissident

Die Listensammlerin

Lena Gorelik ,
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Berlin, 06.09.2013
ISBN 9783871346064
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kunst

Kunst hassen

Nicole Zepter
Flexibler Einband: 139 Seiten
Erschienen bei Tropen, 08.12.2014
ISBN 9783608503074
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

tiere, krähen, vögel, krähe, 2014

Krähen

Cord Riechelmann , Judith Schalansky
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Matthes & Seitz Berlin, 01.04.2013
ISBN 9783882210484
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

anthropologie, insekten, bibliophile bücher, naturkunde

Insektopädie

Hugh Raffles , Judith Schalansky , Thomas Schestag
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Matthes & Seitz Berlin, 01.10.2013
ISBN 9783882210804
Genre: Sachbücher

Rezension:

Sssssagenhaft, diese Insektopädie, dieses Lexikon der außergewöhnlichen Art über die Welt der summenden, brummenden und krabbelnden Spezies der Kerbtiere, der artenreichsten Tierklasse, die unseren Planeten vor uns, mit uns und vielleicht noch lange nach uns in millionenfacher Ausprägung besiedeln wird. Als Schulkind treuer Abonnent des „Kleinen Tierfreunds“, war die Enttäuschung erst groß, als das monatlich erscheinende Heft eine der sehnsüchtig erwarteten Ausgaben, anstatt Großkatzen oder Pferden, Bienen, Ameisen und Käfern widmete. Es war wider Erwarten der Beginn einer wunderreichen und lebenslangen Faszination. Die „Insektopädie“ bestätigt sie auf wunderbare Weise – allein schon die traumhafte Ausstattung zieht den Bibliophilen an wie Motten das Licht.

Der kostbare Leinenumschlag mit eingeprägten Insekten changiert schillernd zwischen Blau und Grün, in etwa wie ein irisierender Libellenflügel – traumhaft. Das Buch ist erschienen in der neuen Reihe „Naturkunden“ des Berliner Verlags Matthes & Seitz – herausgegeben von Judith Schalansky. Dieser Name bürgt für zweifache Qualität, denn Schalanksy hat sich sowohl als Buchgestalterin wie auch als Schriftstellerin („Der Hals der Giraffe“, das Hardcover liegt ebenfalls in bibliophiler Ausstattung vor) einen Namen gemacht.

Der Inhalt der „Insektopödie“ ist ebenso ungewöhnlich, weit entfernt von einem konventionellen Lexikon trotz der Kapitelanordnung von A bis Z. Der in New York lebende und lehrende Anthropologe (!) Hugh Raffles bietet in der Tat einen „fesselnden Streifzug durch Wissenschaft und Philosophie, Anthropologie und Zoologie“, wie der Buchrückentext verspricht. Denn er schreibt bei weitem nicht nur über die Kerbtiere selbst, sondern darüber, was sie mit dem Menschen verbindet und was die Menschen mit ihnen verknüpfen – bis hin zur verächtlichen Diffamierung von Volksgruppen als Ungeziefer, wie das Kapitel „Juden“ auf beklemmende Weise illustriert. Das dem Buchstaben „K“ gewidmete Kapitel heißt Kafka, aus naheliegendem Grund. Doch in dem Kapitel geht es keinesfalls nur um den weltberühmten Literaten aus Prag, sondern etwa auch um Maria Sibylla Merian, die als Frau (!) im frühen 18. Jahrhundert eine bemerkenswerte Karriere absolvierte als Weltreisende und Illustratorin, unter anderem von Schmetterlingen und Motten.

Das Buch ist sicher nicht immer eine leichte aber immer eine spannende Lektüre. Die Arbeit des Übersetzers Thomas Schestag wurde vom Deutschen Übersetzerfonds gefördert, zu Recht. Und selbst Menschen, die in der Lage wären, Raffles Buch problemlos auf Englisch zu lesen, sei die deutsche Ausgabe wärmstens empfohlen: Sie ist nämlich unvergleichlich prächtiger als die 2010 erschienene Originalversion.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Soutines letzte Fahrt: Roman

Ralph Dutli
E-Buch Text: 270 Seiten
Erschienen bei Wallstein Verlag, 04.03.2013
ISBN 9783835323575
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

honoré langustier, 1760, 18. jahrhundert, berlin, preußen

Glutorange

Tom Wolf
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei be.bra, 26.09.2011
ISBN 9783898095235
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

honoré langustier, serienkrimi, preußenkrimi, potsdam, 1786

Kristallklar

Tom Wolf
Flexibler Einband: 269 Seiten
Erschienen bei be.bra, 01.09.2009
ISBN 9783898095143
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

ehe, psychothriller, verschwinden, thriller, usa

Gone Girl - Das perfekte Opfer

Gillian Flynn
E-Buch Text
Erschienen bei Fischer E-Books, 22.08.2013
ISBN 9783104027098
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wieder mal ein Superhype um ein Buch, das über weite Strecke gar kein Thriller ist, zumindest kein „Pageturner“. Na ja, da sich die Perspektive des Ehemannes und der Frau ständig abwechseln, blättert man manchmal schon vor – an langweiligeren Stellen, wenn man wissen will, wie’s denn nun mit IHM oder IHR weitergeht, je nachdem, wer gerade spannender ist.

Beide Protagonisten sind – arbeitslose – Journalisten. Die Frau, Amy, macht sich an einer Stelle auch über die geläufigste Forderung der amerikanischen Schreibschulen lustig: show, don’t tell, und macht sich daran zu beweisen, dass sie genau das kann: schillernd schildern statt nur einfach nüchtern etwas zu behaupten. Nur: Gerade Amys Tagebuch übertreibt’s dann etwas arg mit den Details, so dass man sich manchmal vorkommt, als läse man eine Reihe der üblichen Frauenzeitschriftdossiers über typisch männliche/weibliche Eigenschaften hintereinander. Dieser Teil mag zum Kalkül des Romans gehören, ist aber auch etwas öde.

Zweifellos, Gillian Flynn kann toll schreiben – sie gehörte sicher zu den Besten in den „creative writing“-Kursen, die sie garantiert absolviert hat – aber die man ihrem Roman eben auch anmerkt: sehr konstruiert, wenn auch durchaus gekonnt. Es lohnt sich sicher, das amerikanische Original zu lesen, erstens, weil’s eine sehr amerikanische Story ist, zweitens weil Flynn wirklich über sehr viel Wortwitz verfügt, auch mit originellen Neuschöpfungen überrascht.

Interessant wäre allerdings nachzuschauen, wie die Übersetzung mit den ganzen f-Wörtern umgeht. Wörtlich übertragen, dürfte das im Deutschen noch vulgärer wirken als auf Englisch – wobei gerade im prüden Amerika so ein Sprachgebrauch in weiten Kreisen durchaus anstößig ist. Der exzessive Gebrauch „expressiver Sprache“ ist also auch ein Tabubruch – allerdings ebenfalls wieder ein wohl kalkulierter, für den es ja andererseits auch ein Riesenpublikum gibt, was man spätestens seit „Shades of Grey“ wissen dürfte.

Eigentlich wollte ich vier Sterne geben, fünf für den Schreibstil, drei für die Handlung. Aber nachdem ich diese Rezension jetzt geschrieben und wirklich schon viel bessere Thriller gelesen habe: Drei reichen. Das Buch hat aber trotzdem Spaß gemacht, die Lektüre kann ich durchaus empfehlen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

musik, italien, melodien, deutsche literatur, roman

Melodien

Helmut Krausser
Flexibler Einband: 863 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 01.11.2002
ISBN 9783499233807
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

kunstraub, allmen, schweiz, hotel, dahlien

Allmen und die Dahlien

Martin Suter
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 25.06.2013
ISBN 9783257068603
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

philosophie, kant, religion, existenz, ontologie

Warum es die Welt nicht gibt

Markus Gabriel
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 10.06.2013
ISBN 9783550080104
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kochen, unterhaltung, gruber, genussformel, sachbuch

Die Genussformel

Werner Gruber , Thomas Wizany , Johanna Maier
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ecowin, 17.12.2015
ISBN 9783902404596
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

buch, bildband, geschichte, bücher

Das Buch

Martyn Lyons , Birgit Fricke , Jutta Orth
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Gerstenberg Verlag, 27.06.2012
ISBN 9783836926973
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

quedlinburg

Quedlinburg - Texas und zurück

Siegfried Kogelfranz , Willi A. Korte
Fester Einband: 511 Seiten
Erschienen bei Droemer/Knaur, 01.05.1997
ISBN 9783426266755
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
407 Ergebnisse