Chilibonbon

Chilibonbons Bibliothek

34 Bücher, 23 Rezensionen

Zu Chilibonbons Profil
Filtern nach
34 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(504)

796 Bibliotheken, 49 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

dystopie, trilogie, labyrinth, maze runner, james dashner

Maze Runner-Trilogie - Die Auserwählten

James Dashner , Anke Caroline Burger , Katharina Hinderer
Flexibler Einband: 1.520 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.09.2014
ISBN 9783551520685
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

223 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 12 Rezensionen

vampire, fantasy, chicago, ethan, urban fantasy

Chicagoland Vampires - Eiskalte Bisse

Chloe Neill , Marcel Bülles
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.06.2013
ISBN 9783802590863
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt

Achtung Spoiler!

Zwar ist es Mallory, Hexenmeisterin und beste Freundin der Vampirin Merit, nicht gelungen, Chicago dem Erdboden gleichzumachen - doch dafür hat sie den Meistervampir Ethan wieder zum Leben erweckt. Während Merit ihr Glück kaum fassen kann, braut sich neuer Ärger zusammen: Mallory hat noch nicht ausgegeben und will ein mächtiges Zauberbuch in ihren Besitz bringen. Merit und Ethan müssen alles versuchen, um sie aufzuhalten.
Aber das Böse hat verbündete...
(Quelle:Verlag)

Was ich darüber denke...

ICH LIEBE DIESE REIHE EINFACH!!!
Das reicht doch eigtl. schon oder?
Nein, nein es gibt natürlich eine Rezi ;)

Der Schreibstil war wie in den bisherigen Bänden locker, manchmal etwas derb und immer durchspickt mit coolen Sprüchen, Sarkasmus und viel Essen :D
Es ist immer sehr temporeich gehalten, wobei es mir in diesem Band so vor kam, als wäre er ein bisschen ruhiger als die anderen. War aber nicht schlimm, da man dafür mehr Infos bekam als sonst. Es wurde endlich eine Frage beantwortet, auf die ich schon seit ein paar Bänden gewartet habe. Mit der Auflösung hätte ich so niemals gerechnet. Natürlich gibt es auch in diesem Band wieder einiges an Action, die immer toll umschrieben wird.

Meine zwei Lieblingscharaktere, die zufällig auch die Hauptprotagonisten sind, sind mir auch in diesem Band öfter mal auf die Nerven gegangen. Aber das gehört nun mal zur Geschichte. Ethan möchte ich trotzem oft genug schütteln, auch wenn ich seine Ängste und Taten immer nachvollziehen kann.
Ich finde ja generell, dass die Autorin viele liebenswürdige Charaktere erschaffen hat, die einen mehr die, anderen weniger wichtig.
Wer mir in diesem Band ein bisschen mehr ans Herz gewachsen ist, ist Malik und auch der neue/alte Tate (Mini-Spoiler, deswegen markiert).
Ich finde ja, dass Merit sich in diesem Band noch einmal ein bisschen verändert hat, sie ist reifer geworden und wie es auch schon im Buch stand, endlich in ihre Aufgaben hinein gewachsen.
Manche Verhaltensweisen, insbesondere Liebes-technisch kann ich zwar nicht immer nachvollziehen, weil ich anders reagiert hätte, aber alles in allem, bin ich glücklich mit ihr ;)
Mit wem ich in der ganzen Reihe bisher ja noch nicht so richtig warm geworden bin, ist Mallory und auch in diesem Buch ist sie mir ziemlich auf die Nerven gegangen. Mag ja sein, dass sie Probleme hat und Schmerzen von mir aus auch, aber so rücksichtslos und vor allem hirnlos zu handeln, ist unter aller Sau. Wenigstens lernt sie es nun auf die harte Tour (gemein von mir, aber Schadenfreude pur :D)

 Fazit

4/5 Punkten

Ich bin mal wieder hellauf begeistert und freue mich nun auf den 7. Band <3
Die Autorin hat einige Charaktere nochmal ein bisschen ausgearbeitet und manche meiner Fragen beantwortet. Ich bin und bleibe ein Riesen-Fan der Reihe!

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3

buchesser.blogspot.de

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

282 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 16 Rezensionen

house of night, liebe, kalona, erin, stark

House of Night - Entfesselt

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 21.11.2013
ISBN 9783841422200
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt

DAS BÖSE LEBT! UND ES IST SO GEFÄHRLICH WIE NIE ZUVOR!

Seit ihrem tiefen Fall ist Neferet vollkommen verändert. Getrieben von einem nie gekannten Durst nach Rache, setzt sie alles auf eine Karte: Sie will die Macht über das House of Night, sie will die Macht über die Menschen, sie will die Macht über das Böse! Jetzt wird nicht mehr verhandelt – jetzt herrscht Krieg! Können Zoey und ihre Freunde noch etwas gegen sie ausrichten?

(Quelle: Verlag)

Was ich darüber denke...

Wo soll ich nur anfangen?
Ich weiß nicht warum, aber mir fällt es schwer, etwas über das Buch zu sagen.

Liegt vllt daran, dass jetzt nicht mega viel passiert, aber gelangweilt hab ich mich trotzdem nie.
Mir ist in diesem Buch das 1. mal aufgefallen, das es ziemlich viele Erzähler gibt :D
[An alle, die die anderen Bände auch schon gelesen haben, waren das schon immer so viele oder war das nur bei diesem so extrem?]
Das man von einem Protagonisten zum nächsten springt, hat mich irg wie kein bisschen in meinem Lesefluss beeinträchtigt, was ich schon mal sehr gut finde.

Der Schreibstil war eigtl. wie in den vorigen Bänden auch jugendlich, locker und flüssig.
Und es wurde natürlich wie immer an das letzte Buch angeknüpft, sodass man das Gefühl hat, man liest ein einziges ellenlanges Buch :D Wer sich das Geschehen aus den anderen Bänden nicht so gut merken kann, hat da ein kleines Problem, aber die Bände sind ja immer relativ zeitnah erschienen.

Dieser Band enthält zwar nicht sonderlich viel Action, dafür aber ein bisschen mehr Hintergrundgeschichte. Man erfährt einiges über Neferet, was ich super interessant fand, weil ich die Spin-Off Bücher noch nicht gelesen habe.
Über die anderen Protagonisten erfährt man zwar nicht wirklich was neues, aber auch das hat mich nicht gestört.
Die anderen, wie Damien, Shaunee, Stark, Stevie Rae usw. spielen mal wieder keine so große Rolle.
Was aber ziemlich breit getreten wird, ist die Geschichte mit Aurox und Zoey. Bei gewissen Szenen musste ich echt ziemlich lachen, auch über Starks Verhalten, wenn er sich so aufgeplustert hat.
Zoey macht in diesem Band eine komische Wandlung, die mich ein kleines bisschen gestört hat, weil sie nicht geschnallt hat, dass sie sie sich bescheuert verhält und nicht merkt, was sie anrichtet.

Was ich sehr sehr lustig fand war, dass ich an dem Abend, an dem ich das Buch fertig gelesen habe, auf einmal auf der letzten Seite war und dort dann wie immer "Ende. Vorerst...." stand und ich dann total perplex war, weil das Buch zu Ende war und ich es gar nicht mitbekommen habe.
Das spricht ja wohl schon mal für sich ;)

Fazit

Alles in allem, gefällt mir das Buch ziemlich gut. Wie die Vorgänger eben auch, egal was alle anderen sagen :P
Ich war gefesselt und wollte nicht aufhören zu lesen und das ist bei einem Buch doch die Hauptsache. An alle, die die Reihe noch nicht gelesen haben, NACHHOLEN!

Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

Ich hoffe wie immer, dass euch diese Rezi gefallen hat und ihr euch eine eigene Meinung zu der Reihe bilden wollt. :)

Ganz liebe Grüße

eure Nadine <3

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

75 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

klassiker, liebe, venus, florio, romantik

Das Marmorbild

Joseph von Eichendorff , ,
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.02.2008
ISBN 9783150185391
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

326 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

liebe, reinkarnation, wiedergeburt, new york, kirsten miller

Nichts ist endlich

Kirsten Miller , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 459 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 16.09.2011
ISBN 9783833900402
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Stell dir vor, du glaubst, dass du schon mal gelebt hast. Stell dir vor, du hast Visionen von einem Jungen, der in einem früheren Leben deine große Liebe war. Stell dir vor, du denkst, dass dieser Junge jetzt wieder lebt. Was würdest du tun?
Für die 17-jährige Haven ist die Antwort klar: Sie muss diesen Jungen unbedingt finden! Hin- und hergerissen zwischen Leidenschaft und Zweifeln lässt Haven sich auf eine schicksalhafte und sehr gefährliche Affäre ein …

Quelle: Verlag

Was ich darüber denke...

Ich muss leider sagen, das ich nicht sehr begeistert von diesem Buch bin.
Ich fand den Schreibstil der Autorin sehr schön und es ließ sich sehr angenehm und flüssig lesen. Auch die Beschreibungen der Gegend und den verschiedenen Kulissen hat mir sehr gut gefallen. Und auch wenn ich von Anfang an das Gefühl hatte, dass dieses Buch nichts für mich sein wird, wollte ich es weiter lesen.

Man wird gleich in die Geschichte geworfen, was ich an sich immer ganz gut finde und lernt gleich mal 2 der Protagonisten kennen, Haven und Beau.
Beau ist der beste (schwule, sehr cool :D) Freund von Haven und führt mit ihr in der kleinen Stadt in der sie leben, sowas wie ein kleines Designergeschäft in Havens Zuhause. Beau war mir von Anfang an sehr sympathisch, an manchen Stellen zwar weniger, an anderen dafür umso mehr. Er ist ein toller Freund, der sich viele Gedanken macht und immer für alle da sein will. Er wird in der Stadt und der Schule leider sehr schlecht behandelt, aufgrund seiner Homosexualtiät und das nur weil die Menschen in der Stadt total fanatisch christlich sind. (Dazu später mehr.)
Mit Haven hatte ich leider das ganze Buch über meine Probleme und bin mit ihr einfach überhaupt nicht warm geworden. Ich fand sie schrecklich nervig aufgrund ihrer naiven und überzogenen Art. Oft konnte ich ihr Verhalten auch überhaupt nicht nachvollziehen, vor allem weil es sehr sehr oft total unüberlegt und überstürzt war. Ich finde es wirklich schade, denn hätte sie mal ein bisschen nachgedacht und hätte nicht immer so seltsam reagiert und jeden S*** geglaubt, den sie erzählt bekommt, hätte ich mich nicht so aufgeregt und sie wäre mir sympathischer gewesen^^
Der andere Hauptprotagonist Lain war mir einfach zu aalglatt. Die Autorin hat zwar versucht ihn geheimnisvoll zu machen, aber meiner Meinung nach ist das leider nicht so gelungen.
Auf der einen Seite soll er der Bad Boy schlechthin sein und dann auf einmal ist er die liebste und einfühlsamste Kerl der Welt, was mir einfach zu viel Klischee war.

Oh gott.. ich schreib hier grad voll die Hasstiraden >< Schlimm? ..

Die anderen Charaktere, wie ihre Oma, Mutter und ein paar außenstehende, nehmen keine große Rolle ein, was ich aber nicht schlimm fand. Andere Charaktere werden erst im späteren Verlauf der Geschichte wichtiger, werden aber trotzdem sehr flach gehalten.

Was mir leider die komplette Geschichte versaut hat war die Vorhersehbarkeit, die sich durch die komplette Geschichte geschlängelt hat und es gab nur ganz selten Momente, bei denen ich dann erstaunt war. Das war aber nicht das schlimmste, das war nämlich (wie oben schon mal erwähnt) das ganze kirchliche Getue und Gerede. Ich finde es zwar an sich gut, dass aufgegriffen wird, dass Christen/Kirchengänger keine besseren Menschen sind, nur weil sie an etwas glauben. Allerdings hat das in der Geschichte viel zu viel Gewicht gehabt, was mich schier wahnsinnig gemacht hat.

Fazit

Es war leider kein Buch für mich. Es war alles zu vorhersehbar, klischeebehaftet und oft überzogen. Es war für mich einfach nicht authentisch und zum größten Teil nervenaufreibend.

Vllt noch 2,5 Pkt. aber mehr war für mich nicht drin :/

Das war nun meine erste "böse" Rezi und ich hoffe, ich konnte meine Meinung dennoch höflich kundgeben.

Ich hoffe, ich hab euch jetzt nicht total erschreckt mit meiner Meinung, aber Geschmäcker sind ja verschieden, Gott sei dank :D

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3

buchesser.blogspot.de

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

dämonen, wuli highlights, fantasy, junger serienkiller, serienkiller

Serienkiller

Dan Wells , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 1.216 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.05.2013
ISBN 9783492702898
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt

Ich will nicht anders sein als andere.

Ich will zur Schule gehen, ausgehen, Mädchen kennenlernen.

Doch da ist etwas in mir, das ich nicht kontrollieren kann.

ICH BIN EIN KILLER.

Und ich fürchte mich vor dem Moment, an dem ich erneut zuschlagen werde...

(Quelle: Verlag)

Was ich darüber denke...

Das Buch beginnt gleich mit einer verstorbenen Frau, was aber laut John "nichts Spektakuläres" ist und man landet eigtl. sofort in der Geschichte.
Der Schreibstil von Dan Wells ist sehr angenehm, leicht und flüssig zu lesen. Er beschreibt einiges sehr ausführlich, während er andere Dinge dem Kopfkino des Lesers überlässt.
Was er auf jedenfall sehr genau beschrieben hat, waren die Szenen bei den Einbalsamierungen der Toten und man könnte meinen, er wäre kein brillanter Autor, sondern selbst ein Bestatter.
Er hat den faszinierenden und auch ziemlich ekelhaften Alltag eines Bestatters wirklich gut erklärt, sodass man sich eine genaue Vorstellung davon machen konnte, was da gerade getan wird. 

Dan Wells hat es geschafft, mich vollkommen zu fesseln und mich doch ruhig schlafen zu lassen und das obwohl das Buch eine sehr komische und oft sehr gruselige, beklemmende und angespannte Atmosphäre verbreitete. Entweder bekam ich Gänsehaut oder ich erschrak andauernd wegen irgendwelchen kleinen Geräuschen oder wenn jemand sich an mich "heran schlich" :D
Ich habe den 1. Band am Anfang als relativ ruhig und mit der Spannung ansteigend empfunden. Das ich erst in der Hälfte des 1. Buches, (mit dem Kopf voran) darauf gestürzt wurde, dass das Buch eigentlich nicht nur ein Psychothriller, sondern auch noch Fantasy für mich bereithält, war es um mich geschehen. Ich konnte mir zwar noch nicht so ganz vorstellen, wie er das alles umsetzen wollte, aber es ist ihm vortrefflich gelungen. 
Ich fand es toll, dass er John Cleavers Welt trotz dem ganzen dahinsiechen seiner Mitbürger, doch mit einem Haufen Humor, Ironie und auch mal schönen Dingen gespickt hat. So hatte man auch mal eine kleine Pause, von dem ganzen töten, retten, suchen und mitfiebern.
Es verlief auch in den anderen Bänden so, nur dass es hier ununterbrochen spannend war und der Autor selbst sagte ja schon, dass der 2. Band der düsterste von allen ist, was ich nur bestätigen kann.

John ist, obwohl er eigtl. ein kranker, gefühlskalter und soziopathischer Junge ist, der ziemlich oft Leute umbringen will, ein wunderbarer und auch sympathischer Protagonist. Mit ihm identifizieren konnte ich mich zwar nicht unbedingt, aber ich denke, das ist auch gut so :D
Seine Gefühlswelt kommt einem aber dennoch irgendwie logisch vor und das ist etwas, wofür ich Dan Wells bewundere und mich doch frage, wie er es schafft, dass ich mich in solch einen Menschen hineinversetzen konnte.
Da John keinerlei Empathievermögen besitzt, kann er sich auch nicht wirklich weiter entwickeln, was aber der Handlung keinen Abbruch tut, denn er hat trotz allem immer noch ein Gewissen und er kämpft mit aller Macht gegen seine "Bedürfnisse". Ich fand es bewundernswert, wie willensstark er ist und das er trotz allem immer nur helfen wollte.
Ich hatte sehr oft großes Mitleid mit ihm, weil er so unter "Mr. Monster" litt und es ihn förmlich zerriss und obwohl ich mir denken konnte, dass er sein soziopathisches Wesen nicht einfach abstellen kann, hoffte ich doch immer wieder, dass er einfach ein normaler Junge mit Gefühlen sein kann.

Es gab eine Stelle, die ich besonders lustig fand und möchte diese nun zitieren.
(Ich hoffe es ist in Ordnung, dass es eine "längere" Stelle ist)

">>Oh. sagte ich. Dein Freund, ja?<<
Sie zog die Knie an und stützte das Kinn darauf. >>Genau.<<
>>Dann bist du wohl meine Freundin.<<
>>So sieht's aus.<<
Ich dachte nach. >>Dann müsste ich dir einen kitschigen Kosenamen geben. Wie wäre es mit Schnucki oder Marcimaus?<<
>>Ich glaube, soweit müssen wir nicht gehen.<<
>>Oder Zuckerschneckchen?<<"
Band 3 "Ich will dich nicht töten" Seite 988 - Ausgabe der kompletten Trilogie.

Fazit

Eine wunderbare Trilogie, die Lust auf mehr macht. Gott seid Dank erfüllt Dan Wells diesen Wunsch auch bald. Er schafft mit John eine beängstigende, kranke und doch logisch klingende Welt, die man sich durchaus vorstellen kann (abgesehen von den Dämonen, die es nicht unbedingt geben muss) und lässt einem keine Chance, dieser Welt zu entkommen. John ist trotz seiner "Makel" ein toller, sympathischer Protagonist, mit dem ich die ganze mitgefühlt habe, auch wenn er es nicht getan hat ;) Als ich am Ende der Trilogie angekommen war, habe ich sogar einige Tränchen verdrückt. Eine durch und durch gelungene Trilogie, bei dir mir einfach nichts negatives einfallen will. 

Vollkommen verdiente 5/5 Punkte!

Ich hoffe euch hat diese Rezi gefallen und animiert euch dazu, sich an die Reihe ranzuwagen.
Auch wenn ihr vllt keine Fans dieses Genre sein solltet, denn sonst verpasst ihr ganz schön was!

Mein Dank geht an den Piper Verlag, für die Bereitstellung dieses wunderbaren Rezensionsexemplars.

Ganz liebe Grüße

eure Nadine <3

buchesser.blogspot.de

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.202)

16.171 Bibliotheken, 59 Leser, 28 Gruppen, 324 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, hogwarts, zauberei

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.07.1998
ISBN 9783551551672
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll.
Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist.
Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.

(Quelle: Verlag)

Was ich darüber denke..

Nachdem ihr diese Rezi gelesen habt, werdet ihr mir wahrscheinlich sowas wie "Ich hab's dir doch gesagt" oder "Tja, da siehst du mal, dass du die Bücher viel früher hättest lesen sollen!" sagen und ich werde euch einfach nur stillschweigend zustimmen und mich nun endlich dafür schämen, dass ich erst so spät damit angefangen habe :D :P

Ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, warum ich den 1. Band nicht gelesen habe damals, weil ich es nämlich ganz anders in Erinnerung hatte. Ich hatte seltsamerweise im Kopf, das der Anfang vom Muggelpräsidenten oder so handelt, der ja anscheinend in einem anderen Band am Anfang ist^^

Nachdem ich ja den Schreibstil nur vom 6. und 7. Band kannte, war ich doch ein bisschen überrascht, dass man sogar am Scheibstil merkt, dass Harry und seine Freunde noch jünger sind.
Ich fand es unheimlich leicht, mich sofort in die Geschichte einzufinden und hab es somit zügig durchgelesen.Durch die personale Erzählperspektive kann man wunderbar mitfühlen und die Welt von Harry mit ihm zusammen erleben.

Frau Rowling versteht es, wie man alles so umschreibt, ohne das es langweilig oder langatmig wirkt und vor allem so detailreich, dass ich es mir wirklich perfekt vorstellen konnte. Klar hat da die Erinnerung von den Filmen noch ein bisschen dazu beigetragen, aber selbst wenn ich sie noch nicht gesehen hätte, wäre es ein tolles Leseerlebnis gewesen. Leider habe ich gemerkt, dass ich andauernd verglichen habe während dem lesen, also was im Film geändert wurde und das hat meinen Lesefluss minimal beeinträchtigt, aber dafür kann das Buch ja nichts, sondern nur mein Kopf ;)

Ich finde die Charaktere sind so wunderbar gelungen, wobei ich bei manchen ein bisschen verdutzt war, weil ich sie aus dem Film ganz anders in Erinnerung hatte. Zum Beispiel Hagrid und Hermine.
Hagrid kam mir im Film nie so weinerlich und irgendwie auch niedlich vor wie im Buch. Er ist zwar unheimlich lieb, aber doch ja irgendwie extrem sensibel. Aber ich denke, dass das genauso beabsichtigt war, denn normalerweise erwartet man von Riesen oder auch Halbriesen (was auch immer Hagrid nochmal ist^^), dass sie nicht so lieb und nett sind und auch noch zaubern können.(Zumindest ich :P)
Hermine finde ich im Buch viel viel zickiger und konnte aber dadurch, dass ich sie im Film so gerne hab, gar nicht das abgenervte Gefühl von Ron und Harry nachempfinden. Trotz allem, finde ich haben die Schauspieler das wirklich gut rübergebracht.
Ron habe ich mir wirklich genauso wie im Film vorgestellt und seine Familie auch. Allerdings wirkt er auf mich ein kleines bisschen gemeiner, als im Film.

Oh gott, das wird voll der Vergleich zwischen Buch und Film, hab ich so das Gefühl >_<

Nun ja von wem ich wirklich begeistert war, war natürlich Harry. Man spürt so stark, wie er sich verändert und wie er aufblüht, als er endlich von den blöden Dursleys weg ist. Er ist anfangs total unsicher, aber wenn es darauf ankommt, ist er für alle da und mutig. Dafür, dass er ja eigtl. noch so jung ist und eine unschöne Kindheit hatte, ist er trotz allem besonnen und lässt sich nie unterkriegen und das finde ich wirklich bewundernswert.

Und nun zum Abschluss kann ich nur sagen, dass ich es durch die bankweg in einer gewissen Weise immer spannend fand, denn man wollte immer wissen, was als nächstes passiert.

Ein wirklich tolles und absolut gelungenes Buch, dass man in jedem Alter, immer und immer wieder lesen kann! J.K. Rowling hat es wirklich geschafft, zu den ganz großen Fantasy-Literaten zu gehören.

So nun hab ich es getan und ihr könnt alle glücklich und zufrieden sein, weil es einen neuen HP-Fan unter euch gibt ;)

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3

buchesser.blogspot.de

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

267 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 20 Rezensionen

jugendbuch, liebe, drachen, fantasy, jäger

Firelight - Leuchtendes Herz

Sophie Jordan , Viktoria Fuchs
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Loewe, 15.11.2013
ISBN 9783785570470
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

!! Spoiler-Gefahr!!

Tut mir leid, aber lässt sich leider nicht so gut vermeiden, aber meine eigene Meinung ist Spoiler-frei ;)

Bei der Flucht ist Miram zurückgeblieben und Jacinda hat deswegen unheimliche Schuldgefühle. Sie hat allerdings einen Plan entworfen, von dem sie sich erhofft, sie retten zu können.
Mit Hilfe von Will, Tamra und Cassian lässt sie sich in die Labore der gefürchteten Enkros einschleusen, um mit Miram zu fliehen. Dies gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht und sie entkommen haarscharf. Damit ist die Flucht aber noch nicht vorbei..
Die Gefühle von Cassian, welche Jacinda immer wahrnehmen kann, machen es auch nicht leichter für Jacinda und Will, die sich nichts sehnlicher wünschen, als endlich frei zu sein.

Wie wird sich Jacinda entscheiden?

Werden sie die Flucht überstehen und kann sich Jacinda vom Rudel trennen?

(Verfasst von Nadine Stumm)

Was ich darüber denke...

Ich war mal wieder von der 1. Seite an begeistert und habe das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge zur Seite gelegt, als ich diese wundervolle Reihe beendet habe.
Die Autorin konnte mir mal wieder mit ihrem wunderbar angenehmen Schreibstil und den tollen Beschreibungen ein sensationelles Leseerlebnis schenken.

Der 3. Teil schließt soweit ich das richtig in Erinnerung habe, direkt an den 2. an und fängt auch wie immer rasant an. Es werden endlich auch viele Fragen beantwortet und in meinem Kopf, gab es ganz viele "Ahh, so ist das also" ;) Leider erfährt man über die berüchtigten Enkros allerdings so gut wie gar nichts, was mich dann doch ein bisschen gestört hat. Da hätte Frau Jordan ruhig mal mehr drauf eingehen können.
Da aber, das Augenmerk zu 90% auf der Liebesgeschicte zwischen Jacinda und Will liegt, vergisst man das irgendwann wieder und ist wieder voll dabei. Will ist mir in diesem Band nochmal sympathischer geworden, da er dieses mal irgendwie ein kleines bisschen "echter" wirkt. Ich finde ja immer noch, dass Will zu perfekt ist, weil er so liebevoll und immer verständnisvoll ist. Nie irgendwie meckert oder sonst was, nein er ist immer der perfekte Freund und das passt mit meiner realistischen Ansicht nicht so zusammen. Nichtsdestotrotz, liebe ich die Geschichte der beiden. Jacinda ist meiner Meinung nach nur ein kleines bisschen gewachsen. Sie ist eben immer noch total verunsichert, was sie mit Cassian und dem Rudel anfangen soll, da diese ja trotz allem ihre Familie sind und dies stellt die Beziehung auf eine extrem harte Probe.
Ich fand es toll, dass Tamra dieses Mal auch ein bisschen in den Vordergrund rückt und man sie ein bisschen besser von ihrer netten und liebevollen schwesterlichen Seite kennenlernen durfte.
Es passiert wieder einiges und man hat eigtl. auch nie die Zeit dazu, um mal durch zu atmen, denn das Geschehen reißt einen durch die ununterbrochen Spannung, einfach mit.
Wehren ist also nicht ;)
Am Anfang hatte ich zwar ein bisschen das Gefühl, dass die Geschichte leicht oberflächlich abgeschlossen wird, aber das Gefühl verschwand nach kürzester Zeit auch wieder ;)

Fazit:

Ein absolut mitreißendes Buch, das einen kaum durchatmen lässt. Abgesehn von ein paar kleinen offenen Fragen, ein gelungener Abschluss für eine wunderbare Reihe!
Ich habe das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge zugeklappt :)

Ich hoffe euch hat diese Rezi gefallen und falls ihr das Buch oder die Reihe noch nicht gelesen habt, dann holt das besser schleunigst nach, denn sonst entgeht euch was! :)

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(351)

624 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 56 Rezensionen

liebe, drachen, draki, fantasy, jugendbuch

Firelight - Flammende Träne

Sophie Jordan , Viktoria Fuchs
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Loewe, 12.11.2012
ISBN 9783785570463
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(701)

1.236 Bibliotheken, 5 Leser, 9 Gruppen, 179 Rezensionen

liebe, drachen, draki, fantasy, jäger

Firelight - Brennender Kuss

Sophie Jordan , Julia Sroka
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Loewe, 01.08.2011
ISBN 9783785570456
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

reihe, fantasy, verlag klett-cotta

Die Furcht des Weisen 1 & 2

Patrick Rothfuss , Jochen Schwarzer , Wolfram Ströle
Flexibler Einband: 1.440 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 27.10.2014
ISBN 9783608939286
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(516)

881 Bibliotheken, 19 Leser, 8 Gruppen, 36 Rezensionen

fantasy, kvothe, magie, musik, liebe

Die Furcht des Weisen Band 2

Patrick Rothfuss , ,
Fester Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 27.02.2015
ISBN 9783608939262
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Ich bin ein Edema Ruh.
Und die Edema Ruh kennen alle
Geschichten der Welt.

Nach seinen Abenteuern mit den Banditen im Eld begegnet Kvothe der betörenden Fae Felurian.
Durch ihre märchenhafte Schönheit erlangt sie fast unum-
schränkte Macht über seinen Willen und seine Sinne.
Und nur durch eine List kann er sich aus ihren Armen befreien. Sein Weg führt ihn weiter zu den stillen Kriegern der Adem, von denen er die hohe Kunst des Lethani erlernt und das Schwert Saicere verliehen bekommt.
Mit diesem Schwert und einem von Felurian gewobenen Schattenmantel tritt er die Reise zum Hof des mächtigen Maer an. Doch unterwegs wartet ein entsetzliches Unheil auf ihn...

Was ich darüber denke...

Ich bin immer noch hochauf begeistert!
Im 2. Teil wird logischerweise direkt an den 1. angeknüpft und man findet sich sofort wieder absolut gefesselt in der Geschichte ein.
 
In diesem Teil, geht es auf gut deutsch gesagt, ans Eingemachte. Es passiert wesentlich mehr, auch wenn es auch hier (allerdings selten) mal ruhige Passagen gibt (stören ja wie gesagt nie). In diesem Teil steht das Wachstum und die Entwicklung die Kvothe durchmacht auf jedenfall im Vordergrund. Er erlebt wieder viele Abenteuer, fällt von einem Fettnäpfchen ins nächste, immer lern- und wissbegierig und springt mehr als einmal dem Tod von der Schippe. Man fiebert die ganze Zeit mit und ist immer gespannt, was hinter der nächsten Ecke/Seite lauert.
Natürlich kommen die anderen Charaktere auch wieder vor, aber sie stehen dieses mal wirklich sehr im Hintergrund. Dafür kamen aber auch tolle neue hinzu ;) Beim Maer konnte ich mich nie wirklich entscheiden, ob ich ihn nun mag oder nicht, da er mir einfach zu sehr an seine Macht über Menschen gewöhnt war und dies auch jeden spüren lässt. Wen ich sehr gemocht habe, war Tempi und Vashet. Vashet ist einfach eine coole Sau :D Allerdings finde ich manche Ansichten der Adem extrem seltsam und habe mich genauso hilflos gefühlt wie Kvothe.
Das Ende des 2. Bandes fand ich an sich eigtl sehr gelungen, da es keinen fiesen Cliffhanger gab und man mehr oder weniger, "entspannt" auf den 3. Band warten kann. Aber allein beim Gedanke daran, dass der 3. Band dieses Jahr erst auf Englisch erscheint, ist schon sehr frustrierend :/

Ich muss sagen, dass mir zu diesem Buch irg wie nichts negatives einfällt, außer das ich es ein bisschen unverschämt finde, dass der Verlag für ein wesentlich dünneres Buch als den 1. Teil, trotzdem einen sehr hohen Preis verlangt. Ich hatte ja noch Glück und konnte auf der Buchmesse beide Teile für 30 €, anstatt knapp 50€ ergattern.
 
Fazit

Ich bin wieder total begeistert und kann es kaum erwarten, bis der 3. Band endlich erscheint <3
Man erlebt die Hoch und Tief's mit Kvothe und kann niemals genug davon bekommen. Einfach ein durch und durch gelungenes Buch!
Wie immer ein MUST-READ meiner Meinung nach ;)
 
Volle 5/5 Punkte!
(Allerdings nur zum Inhalt des Buches, wenn ich den Preis mit einberechnen würde, wären es 4 Punkte)
 
Ich hoffe wie immer, dass euch diese Rezi gefallen hat und wünsche euch viel Spaß, wenn ihr die Reihe lesen solltet :)
 
Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3

buchesser.blogspot.de

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(588)

1.014 Bibliotheken, 23 Leser, 7 Gruppen, 56 Rezensionen

fantasy, kvothe, magie, universität, patrick rothfuss

Die Furcht des Weisen Band 1

Patrick Rothfuss , Jochen Schwarzer , Wolfram Ströle
Fester Einband: 859 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 07.11.2014
ISBN 9783608938166
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Dreierlei fürchtet der Weise:
Die See bei Sturm, die mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes.

An der Arkanischen Universität wird es für Kvothe immer ungemütlicher. Ein intriganter Widersacher quält ihn mit Attacken sympathetischer Magie. Und überdies hat ihn die unberechenbar Pfandleiherin Devi in der Hand. Schließlich bleibt ihm nichts anderes übrig, als die arkanische Universität zu verlassen und sein Glück als Poet und Banditenjäger am Hof von Maer Alveron zu versuchen...

Stets hat der junge Kvothe aber sein Ziel vor Augen:
die sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, zu finden.

 (Quelle: Verlag)

Was ich darüber denke...

Ich bin mal wieder hochauf begeistert!

Die Geschichte geht dort weiter, wo sie im 1. Band aufgehört hat und ich war wieder von der 1. Seite angefangen.
Der Schreibstil ist wie im 1. Band gehalten und sehr angenehm und flüssig zu lesen. Es wird wieder in 2 Sichten erzählt, nur das die im Buch sogenannten "Zwischenspiele", die im Wirtshaus spielen, in diesem Band sehr selten vorkamen. Hat mich aber nicht gestört, da ich vollkommen gefesselt war von Kvothes Geschichte. Ein Großteil des 2. Bandes spielt wieder in der Universität, welcher mir aber kürzer vorkommt, als die Zeit in der Kvothe am Hof des Maer ist. Auch in diesem Band erlebt Kvothe mit seinen Freunden wieder einge Abenteuer, welche mich auch oftmals sehr zum lachen oder eben auch atemlosen mitfiebern gebracht haben. Kvothe stellt wieder einiges an und entwickelt sich an sich eigtl nicht wirklich weiter, da er schon so unheimlich schlau und gerissen ist, dass ich gar nicht wüsste, was er in seinen jungen Jahren ändern könnte. Oft kommt er mir auch viel, viel älter vor als er ist und das vergisst man sehr leicht, bei seiner Art die Dinge anzupacken. Welche Charaktere ich sehr lieb gewonnen habe sind, Wilem und Simmon, aber auch Meister Elodin, Devi und Auri. Sie alle haben ihre Eigenarten, sind aber ein tragender Teil der Geschichte. Pat ist es mal wieder gelungen, jeden Charakter, selbst wenn er noch so unwichtig erscheint, absolut lebendig zu machen. Bei wem ich mich nicht so recht entscheiden kann, ist Denna. Sie ist an sich eine total tolle und liebenswerte Frau, aber manchmal möchte ich sie schütteln und verprügeln, weil sie Kvothe nie die Beachtung schenkt, die er verdient hätte. Trotzdem hat man immer das Gefühl das sie ihn auch so sehr mag und doch ärgert man sich jedesmal, wenn sie abhaut oder plötzlich irgendeinen Kerl am Allerwertesten kleben hat. Was ich absolut bewundernswert an dem Schreibstil von Patrick finde ist, dass er es irgendwie zu stande bringt, dass selbst die ruhigen Passagen, in denen eigtl. nichts großartiges passiert, so geschrieben hat, dass man es trotzdem nicht langweilig findet. Zumindest ging es mir so.

Fazit

Mal wieder ein grandioses Buch, bei welchem ich am Schluss eine Gänsehaut hatte! Eine absolute Leseempfehlung!!

Ich hoffe euch hat diese Rezi gefallen und ich muss darauf bestehen, dass die Reihe, wenn ihr sie euch nicht schon sofort kauft, wenigstens auf eurer Wunschliste landet ;)

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3

buchesser.blogspot.de

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(871)

1.468 Bibliotheken, 41 Leser, 5 Gruppen, 78 Rezensionen

fantasy, magie, kvothe, patrick rothfuss, der name des windes

Der Name des Windes

Patrick Rothfuss , Jochen Schwarzer
Flexibler Einband: 876 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 18.08.2010
ISBN 9783608938784
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

»Vielleicht habt ihr von mir gehört« ... von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot - »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen ... und ein schüchterner Liebhaber.

(Quelle: Verlag)

Was ich darüber denke...

Meiner Meinung nach ein wahres Fantasy-Meisterwerk!
Patrick Rothfuss ist einfach ein wunderbarer Erzähler, ich habe selten ein so bewegendes und vor Emotionen "triefendes" Buch gelesen. Auch wenn die Sprache und der Schreibstil sehr anspruchsvoll sind, lässt es sich sehr angenehm und flüssig lesen. Was mir an diesem Buch so unglaublich gut gefällt, ist das es so unglaublich realistisch (ja ich weiß, das es High-Fantasy ist :D) und vor allem so Bild- und Detailreich geschrieben ist. Herr Rothfuss haucht wirklich jedem noch so unbedeutendem Protagonisten Leben ein. So lebendige Charaktere habe ich bisher noch in keinem anderen Buch gefunden. Kvothe oder Kote (erkläre ich gleich noch) hat ein hartes Leben, aber das bewunderswerte an ihm ist, egal wie oft er "stürzt" er steht immer wieder auf. Er musste so früh erwachsen werden und anfangs ist er auch einfach nur abgestumpft und resigniert, jedoch blüht er im Laufe der Geschichte noch richtig auf. Diese Wandlung ist Patrick unglaublich gut gelungen. Kovthe ist einfach ein Protagonist den man gern haben muss. So ging es mir aber auch noch mit Abenthy, Skarpi und Trapis. Es gibt natürlich noch viele mehr, aber ich will ja jetzt nicht alle aufzählen ;) Die Geschichte an sich, ist recht düster und wird durch Humor und die schönen Zeiten, die Kvothe erlebt "aufgehellt". Oft möchte man weinen, aber auch genauso oft lachen. Man wird anfangs einfach in die Geschichte hinein geworfen und findet sich in Kotes Gaststube wieder. (Kvothe und Kote sind ein und dieselbe Person) Die Geschichte wird anfangs in der Gegenwart aus auktorialer Sicht erzählt und sobald Kvothe seine Geschichte erzählt, aus personaler. Die meiste Zeit erzählt Kvothe selbst, aber manche Kapitel switchen dann in die Gegenwart, in der wieder ein Erzähler spricht. Das fand ich sehr angenehm, denn so erfährt man auch von der gegenwärtigen Situation. Die Kapitel haben außerdem noch eine sehr angenehme Länge und sind mittendrin nochmal in einzelne Absätze unterteilt. Das tut dem Lesefluss aber keinen Abbruch. Zum Ende kann ich nur sagen, das es ein super fieser Cliffhanger ist, aber ich kann ja jetzt direkt danach den 2. Band lesen :) <3

Fazit

Ein absolut episches, bewegendes und wunderbares Meisterwerk der Fantasy. Ich kann es jedem, der mal ein wirklich anspruchsvolles und schön geschriebenes Buch lesen möchte, empfehlen.

Ich hoffe euch hat diese Rezi gefallen und lasst euch bitte nich von der hohen Seitenanzahl abschrecken. Es lohnt sich wirklich dieses Buch zu lesen :)

Ganz liebe Grüße

eure Nadine <3

buchesser.blogspot.de

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(179)

400 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

alchemisten, vampire, magie, sydney, moroi

Bloodlines - Magisches Erbe

Richelle Mead ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 12.09.2013
ISBN 9783802588372
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Nachdem Sydney Sonya vor den Kriegern des Lichts retten konnte, warten schon wieder viele neue Probleme auf Sydney.
Nicht das sie wegen ihren "nicht vorhandenen" Gefühlen Adrian gegenüber und der Entdeckung ihrer magischen Fähigkeiten nicht schon genug zu tun hätte, muss sie auch noch befürchten bald im Koma zu liegen. Denn eine böse Hexe sucht junge Hexen, die sich nicht zu ihrer Magie bekennen wollen und ohne Schutz sind. Außerdem begegnet sie endlich Marcus Finch, der Alchemist der geflohen ist und angeblich nicht existiert. Dieser versucht Sydney um jeden Preis für seine Sache zu gewinnen.

Doch wem kann sie trauen?

(Verfasst von Nadine Stumm)

Was ich darüber denke...

ICH LIEBE ES!!! Richelle Mead hat mir mal wieder gezeigt, das sie es einfach drauf hat.

Der Scheibstil ist wie bei den anderen Bänden auch schon, sehr angenehm und flüssig zu lesen. Zum Cover kann ich nur sagen, dass es mir bisher am besten von allen gefällt.
Ich war wie immer bei ihren Büchern von der 1. Seite an gefesselt. Diesmal standen Sydney und Adrian sehr im Mittelpunkt, aber auch Ms. Terwilliger, welche Sydney in Magie unterrichtet. Die anderen Charaktere waren wirklich reine Nebensache und das ist das einzigste, was ich wirklich schade finde. Denn man merkt zwar, das die anderen sich auch alle weiter entwickeln, aber ursprünglich ging es ja darum Jill vor einem Attentat zu beschützen. In dieser Hinsicht ist bisher in allen Bänden nichts passiert, was ja eigtl nicht Sinn der Geschichte sein sollte. Trotzdem bin ich auch von dieser Fassung sehr begeistert, denn es ist einfach super spannend, die ganzen Erlebnisse von Sydney zu lesen. Adrian ist ja sowieso mein Liebling, hat sich in diesem Band aber nicht wirklich weiter entwickelt, was ich aber nicht schlimm finde. Denn er hat sich in den vorigen Bänden schon so verändert, dass er das dieses mal gar nicht musste. Sydney dagegen, macht im Laufe des Buches eine (ich würde das zumindest sagen) 160° Wende.
Sie vertraut den Alchemisten nicht mehr blind, trifft eigene Entscheidungen und hadert auch oft mit sich selbst. Für mich aber vollkommen nachvollziehbar, denn sie ist mit diesem Glauben und der Einstellung, dass Vampire und Magie nun mal böse seien, aufgewachsen. Da ist es nicht so leicht die "Fesseln" zu sprengen und sich sofort auf alles Fremde einzulassen. Ich finde es wirklich toll, wie die Autorin Sydney verschiedene Phasen hat durchlaufen lassen und die Emotionen und Handlungen so authentisch sind. Es bleibt das fast das ganze Buch über dieselbe Spannung und an manchen Stellen gibt es natürlich die Höhepunkte, bei denen mein Herz so schnell geschlagen hat, dass ich schon dachte es hüpft mir aus der Brust :D Ich habe unheimlich mitgefiebert, vor allem am Ende wenn es zum wunderbaren Showdown kommt. Ich hatte ein ganz seltsames Glücksgefühl, bei dem mir wirklich das Herz aufgegangen ist und so etwas, habe ich wirklich noch nie bei einem Buch emfpunden. Pipi hatte ich auch in den Augen :D

 
Fazit

Ein absolut fesselndes und gelungenes Buch. Richelle Mead hat mich mal wieder sehr glücklich gemacht und ich kann es kaum erwarten, den 4. Band zu lesen!

An alle, die noch keins ihrer Bücher gelesen haben, ihr solltet das dringend nachholen!!

Ich hoffe euch hat diese Rezi gefallen und beherzigt doch bitte meinen Rat da oben ;)

Ganz liebe Grüße

eure Nadine <3

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(292)

647 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 64 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, liebe, leon, caragh o'brien

Der Weg der gefallenen Sterne

Caragh O'Brien , Oliver Plaschka
Fester Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.04.2013
ISBN 9783453267435
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Nachdem Gaia die Lösung des Problems, weshalb niemand Sylum verlassen konnte ohne zu sterben gefunden hatte, beschließt sie mit ihrem Volk zurück zur Enklave zu wandern.
Dort angekommen, kämpft sie darum, dass der Protektor ihnen Wasser und Zuflucht gewährt. Doch Leons "Vater", verfolgt seine ganz eigenen Ziele und tut alles dafür, um diese auch zu erreichen.

Wird Gaia diesen Kampf gewinnen können, obwohl der Protektor doch so viel mehr Macht hat als sie?

(Verfasst von Nadine Stumm)

Was ich darüber denke...

Die Autorin hat in diesem Band ein Jahr verstreichen lassen und doch hat man das Gefühl wieder mitten im Geschehen zu sein. Es wurde sich nicht lange mit irgendwelchen Erzählungen zu den vorherigen Bänden aufgehalten, was ich einerseits gut, andererseits schlecht finde. Da ich den 3. Band direkt nach dem 2. gelesen habe, konnte ich mich natürlich noch an alles und auch an die meisten Namen erinnern. Jemand der aber das eine Jahr gewartet hat, bis dieser Band erschienen ist, dürfte so seine Probleme gehabt haben. Vor allem weil Personen aufgetaucht sind, die man nur im 1. Band kennengelernt hat.

Vom Schreibstil her, war es wie in den anderen 2 Bänden auch. Also sehr angenehm und flüssig zu lesen. Allerdings hat mich die Autorin mit diesem Band schon ein bisschen enttäuscht. Die Geschichte hat größtenteils vor sich hin geplätschert, was nicht unbedingt heißen mag, dass ich es dieses mal gar nicht spannend fand. Eher das er einfach wesentlich schwächer war, als die vorigen Bände. Auch was die Charaktere angeht, kann der 3. Band leider nicht mithalten. Gaia ging mir mit ihrer zickigen und teilweise sogar selbstherrlichen Art ziemlich auf den Wecker und im nächsten Moment ist sie wieder ein kleines Häufchen Elend, das von Selbstzweifeln geplagt wird. Ich fand es auch schade, dass es so wenige schöne Momente zwischen Leon und Gaia gab. In diesem Fall war weniger eben wirklich weniger. Die einzigen Charaktere, die ich in diesem Buch wirklich gern mochte, waren Leon und Jack (einer von Gaias Brüdern), obwohl von den beiden auch nicht viel Tiefe erwartet werden durfte.

Ich möchte eigtl. gar nicht so viel über dieses Buch schimpfen, denn an sich fand ich es ganz gut, nur eben als Ende einer Trilogie etwas enttäuschend und schwach. Der Schluss kam dann auch ziemlich abrupt und meine beste Freundin hat sich zwar wesentlich mehr darüber aufgeregt als ich, aber ich bin nicht zu 100% mit dem Ende der Reihe zufrieden.

Fazit

Der 3. und letzte Teil hat mich zwar nicht so überzeugen können, wie die 1. beiden Bände. Jedoch find ich trotz allem, dass es ein gelungenes Buch und eine gelungene Reihe war. Alles in allem, seine 352 Seiten wert. (Nur die 17 € vllt nicht :D)

Ich hoffe, ich habe euch mit meiner Rezi nicht die Lust an diesem Buch oder der Reihe genommen, denn lesenswert ist sie allemal!

Ganz liebe Grüße

eure Nadine <3

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(288)

579 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 115 Rezensionen

dystopie, enders, starters, lissa price, callie

Enders

Lissa Price , Birgit Reß-Bohusch
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.05.2013
ISBN 9783492702645
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Hallo Callie...

...hattest du schon Sehnsucht nach mir?

Callie hat es geschafft, dem berüchtigten Old Man das Handwerk zu legen. Dachte sie zumindest, bis er ihr beweist, dass er alles tun kann, was er will - mit wem er will.
Sie muss feststellen, dass er ihr immer einen Schritt voraus ist und so beginnt eine atemlose Jagd auf Callie, welche sie scheinbar nur mit Hilfe ihrer eigenen Vergangenheit gewinnen kann.
Nichts ist es wie es scheint und Callie gibt die Hoffnung schon fast auf...

(Verfasst von Nadine Stumm)

Ich glaubte, er sei für immer verschwunden.
Ich glaubte, ich hätte ihn besiegt.
Doch ich habe mich getäuscht.
Der Old Man ist zurück und er weiß alles über mich.

Was ich darüber denke..

Als ich das Buch aufschlug, war es um mich geschehen. Ich war wieder vollkommen in der Geschichte und habe sehr zu meiner Freude, nur 2 Tage für das Buch gebraucht. (Ist schon länger her, denn ich war anscheinend eingerostet :D)

Es fängt wieder mitten im Geschehen an und ist genauso angenehm und flüssig zu lesen wie im 1. Band.
Ich fand es ganz nett, dass es kleine Rückblenden gab, sodass man sich nochmal ein bisschen besser in die Geschichte einfinden konnte. Anfangs fand ich Callie ein bisschen komisch, warum kann ich nicht erklären. Das änderte sich aber nach kurzer Zeit und ich mochte sie wieder so gern wie in Starters. Ich finde Callie hat sich sehr zum Positiven gewandelt. Sie war zwar von Anfang an eine Kämpferin, aber ich finde das hat sich zum Schluss hin, nochmal gesteigert. An manchen Stellen dachte ich mir allerdings "WTF?!" und konnte dann erst zum Schluss hin nachvollziehen, warum sie so gehandelt hat. (man muss dazu sagen, dass sie selbst nicht wusste, warum das alles so lief :D) Michael spielt diesmal eine etwas größere Rolle und er wurde mir dadurch viel sympathischer. Hyden fand ich von Anfang an ein bisschen seltsam, aber ich wäre niemals auf die Mega-Wendung gekommen, die Lissa uns da liefert. Generell ist ihr die Geschichte meiner Meinung nach, sehr gut gelungen und ich war wieder vollends begeistert.

Fazit

Ein wunderbarer Abschluss für eine wunderbare und absolut gelungene Dilogie. Eine klare Leseempfehlung von mir!

Absolut verdiente 5/5 Punkte.

Ich hoffe wie immer, dass euch die Rezi gefallen hat und ihr die Reihe lesen werdet, falls das noch nicht geschehen sein sollte ;)

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3

buchesser.blogspot.de

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

497 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

dystopie, godspeed, science fiction, raumschiff, liebe

Godspeed - Die Ankunft

Beth Revis ,
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.08.2013
ISBN 9783791516783
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(285)

549 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 80 Rezensionen

godspeed, liebe, dystopie, raumschiff, amy

Godspeed - Die Suche

Beth Revis , Simone Wiemken
Fester Einband: 461 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.01.2012
ISBN 9783791516776
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

(Achtung!! beim Inhalt Spoilergefahr!!)

Nachdem der Älteste durch Orions Hand gestorben ist, muss Junior das Kommando über die Godspeed übernehmen. Leider gelingt ihm das nicht sehr gut und immer mehr der Bürger wenden sich gegen ihn. Amy verbringt fast ihre gesamte Zeit bei den Kryo-Kammern ihrer Eltern, weil Junior zu beschäftigt mit der entstehenden Revolution ist und sie sich vor den Menschen verstecken muss.
Orions Machenschaften reichen aber noch viel tiefer und Amy bekommt ein Rätsel von ihm, welches sie verzweifelt zu lösen versucht. Doch irgendjemand will Amy und Junior um jeden Preis, daran hindern das große Geheimnis von Orion aufzudecken. Amy und Junior kommen sich zwar immer näher, aber wird ihre heranwachsende Liebe das alles überstehen?
Werden sie jemals ihr Ziel, die Zentauri-Erde, erreichen?

(Verfasst von Nadine Stumm)

Was ich darüber denke...

Der 2. Band hat mir schon wesentlich besser gefallen. Die Geschichte hat gleich an die Geschehnisse aus dem 1. Band angeknüpft und ich muss schon sagen, es ging richtig die Post ab. ;) Während sich die Situation auf dem Schiff regelrecht zu spitzt und man schon ein bisschen Mitleid mit Junior bekommen hat, hat Amy für mich in diesem Band schon fast eine kleine Nebenrolle gespielt. Sie war natürlich immer noch wichtig, aber eben nicht so wie Junior. Der Schreibstil ist wie im letzten Band sehr angenehm und flüssig zu lesen. Nun kann ich aber mit Bestimmtheit sagen, dass mir Junior wesentlich sympathischer ist als Amy. Ich mag sie zwar trotzdem gern, weil sie ja an sich eine liebenswerte Person ist, aber diesmal war sie total egoistisch und hat sich oft wie ein kleines trotziges Kind benommen. Oft konnte ich ihr Verhalten und ihre Handlungsweise auch nicht so ganz nachvollziehen, aber trotz allem hat sie sich auch zum guten weiter entwickelt. Wie dem auch sei.. Dieser Teil war auf jedenfall ununterbrochen spannend, auch wenn es hier auch mal wieder ein paar Dinge gab, die sehr leicht voraus zu sehen waren. Über den fiesen Cliffhanger am Schluss hab ich mich zwar sehr geärgert, aber das liegt nur daran, dass ich den 3. Teil nicht jetzt sofort lesen kann. :D

Fazit

Ein super Fortsetzungsband, der mich total gefesselt hat. Ihr müsst auf jedenfall diese Reihe lesen!!! Mehr gibts dazu auch nicht mehr zu sagen ;)

 
Ich hoffe wie immer, dass euch diese Rezi gefallen hat und ihr nun diese Reihe von eurem SuB reißt und sie lesen wollt. ;)

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3

buchesser.blogspot.de

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(527)

1.085 Bibliotheken, 12 Leser, 3 Gruppen, 70 Rezensionen

raumschiff, dystopie, godspeed, jugendbuch, liebe

Godspeed - Die Reise beginnt

Beth Revis , Simone Wiemken
Buch: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.09.2013
ISBN 9783841502513
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Alles fängt damit an, dass Amy's Eltern sich dazu entschließen, sich für den Auftrag der "Godspeed" verpflichten zu lassen..
In aller letzter Sekunde, lässt Amy sich dann doch zusammen mit ihren Eltern einfrieren, um sich auf die 300-Jährige Reise zu einem fremden, aber laut Wissenschaftlern, bewohnbaren Planeten zu machen. So weit so gut. Allerdings geht etwas furchtbar schief, denn sie wird viel zu früh "aufgetaut" und stirbt dabei fast. Sie muss feststellen, dass auf der Godspeed seltsame und vor allem tödliche Dinge passieren und der einzige, der ihr dabei helfen kann, das alles zu verhindern ist Junior. Junior der Einzige, der dem Herrscher der Godspeed genauso wenig traut, wie Amy. Aber ist Junior wirklich der, der er zu sein scheint?

(Verfasst von Nadine Stumm)

Was ich darüber denke...

Ich bin leider nur teilweise begeistert.. Der Schreibstil von Beth Revis ist sehr angenehm und flüssig. Es wird aus der Sicht von Amy und Junior erzählt, was ich sehr gut finde, da man so viel mehr mitbekommt und die Gefühle und Handlungen der beiden, so viel besser nachvollziehen kann. Ich kann mich nicht so recht entscheiden, welchen Protagonist ich lieber mochte, vom lesen her. Sie sind beide sehr sympathisch und ich konnte in vielen Situationen, die Emotionen der beiden überzeugend spüren. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass die Kapitel entweder zu kurz oder zu lang waren, weil manches dann doch ein bisschen langatmig war, aber das hat der an sich doch recht spannenden Handlung keinen Abbruch getan. Was mir nicht so gut gefallen hat, war das sehr vieles vorhersehbar war in diesem Buch. Klar gibt es ein paar Wendungen, an denen ich mir dann dachte "WAS?! OMFG!!" :D Das kam aber leider nicht sehr oft vor.. Was ich noch zum Cover sagen möchte ist, dass ich es zwar ganz schön finde, aber mir das englische wesentlich besser gefällt. Normalerweise finde ich ja oft die Deutschen schöner, aber das ist diesmal überhaupt nicht der Fall.

Fazit

Abgesehn von ein paar minimalen Macken ist das Buch echt toll und absolut lesenswert. Gerade lese ich den 2. Teil und bin sehr gespannt, wie es weiter geht :)

Ich hoffe euch hat diese Rezi gefallen und macht euch Lust auf mehr davon ;)

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.075)

7.114 Bibliotheken, 84 Leser, 13 Gruppen, 552 Rezensionen

träume, kerstin gier, silber, liebe, fantasy

Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.06.2013
ISBN 9783841421050
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

(Quelle:Verlag)

Was ich darüber denke...

Zu allererst möchte ich sagen, dass ich die Edelstein-Trilogie von Frau Gier schon total gemocht habe und sie mit dieser Reihe, wieder genau dasselbe erreicht hat. Ich könnte mir sogar vorstellen, das ich die Silber-Bücher sogar besser finden könnte, vorrausgesetzt, die nächsten Bände sind genauso ;)

Nun aber zum Buch..

Der Schreibstil ist wie bei vielen ihrer Bücher; also total locker und flüssig und vor allem zügig zu lesen.Ich muss bei Gier-Büchern, eigentlich nie nochmal nach oben springen beim lesen, einfach weil man es so leicht verschlingen kann. Die Charaktere sind abgesehn von Persephone und Emily alle auf ihre eigene Art und Weise total liebenswürdig, allen vorran natürlich Liv. Wen ich aber auch absolut in mein Herz geschlossen habe, ist Lottie. Sie ist einfach total süß, betüddelt alle und ihren Plätzchen-Wahn kann ich nicht nachvollziehen, denn bei Lebkuchen oder sonstigem werde ich, zu egal welcher Jahreszeit schwach :D (Gerade jetzt, esse ich schon wieder Kekse ><)

Unsere liebe Kerstin hat mal wieder eine absolut lustige und spannende Geschichte geschaffen.

Die Idee mit den Türen, sieht man ja auch auf dem schönen Cover, finde ich total cool. Aber FJB macht ja sowieso immer total schöne :)

Fazit

Das Buch ist einfach absolut lesenswert und ich freue mich schon total darauf, zu erfahren wie die Geschichte weitergeht. :)

5 von 5 Punkten!!
(Hab aber auch nichts anderes erwartet von Frau Gier) ;)

Ich hoffe euch hat diese Rezi gefallen, auch wenn sie mir verdammt kurz vorkommt >
<
Für Lob, Kritik oder sonst etwas hab ich immer ein offenes Ohr ;D
Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3

buchesser.blogspot.de

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(715)

1.307 Bibliotheken, 17 Leser, 7 Gruppen, 308 Rezensionen

dystopie, starters, enders, body bank, zukunft

Starters

Lissa Price , Birgit Reß-Bohusch , Birgit Ress-Bohusch
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2012
ISBN 9783492702638
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

magie, fantasy, verlag penhaligon, science-fiction & fantasy, reihe

Sonea: Die Heilerin

Trudi Canavan
E-Buch Text: 576 Seiten
Erschienen bei Penhaligon Verlag, 23.05.2011
ISBN B0051MQ8JO
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich möchte mich jetzt schon mal dafür entschuldigen, dass sich die Inhalte so hinziehen, weil es ja so viel Text ist ;) Achja und dafür, dass hier mit Sicherheit einige gespoilert werden, ich hoffe ihr könnt mir verzeihen. ;)

 Inhalte
 

Band 1: Zwanzig Jahre sind seit den Ereignissen in der Trilogie „Die Gilde der Schwarzen Magier” vergangen. Auf Wunsch der Gilde hat Sonea nur einem einzigen Magier das Geheimnis der Schwarzen Magie offenbart. Doch sie ist nicht glücklich mit der Wahl, die die Gilde dafür getroffen hat. Kallen ist zwar ein ehrenhafter, aber auch ein harter und zu schnell urteilender Mann. Vielmehr sorgt Sonea sich allerdings um ihren Sohn. Lorkin hat gerade die Abschlussprüfung hinter sich gebracht und brennt jetzt darauf, sich zu beweisen. Daher begleitet er den Botschafter der Gilde nach Sachaka, wo den Magiern Kyralias immer noch unzählige Gefahren drohen. Und tatsächlich verschwindet Lorkin eines Tages ohne ein Wort der Erklärung. Sonea ist beunruhigt, doch sie kann sich nicht einmal an der Suche nach Lorkin beteiligen. Denn in Kyralias Unterwelt tobt ein Krieg, in den auch Magier verwickelt zu sein scheinen – und der alles, was in den Jahren des Friedens aufgebaut wurde, gefährdet ...

Band 2: Lorkin, der Sohn der Schwarzen Magierin Sonea, wird in Sachaka von einer Rebellengruppe gefangen gehalten. Seine Häscher schmeicheln und drohen dem jungen Mann, um von ihm die Kunst der Heilung durch Magie zu erlernen, die in Sachaka bislang unbekannt ist. Lorkin ist jedoch fest entschlossen, das Geheimnis zu wahren. Denn er weiß nur zu gut, welch unschätzbaren Vorteil die Heilkunst den Sachakanern in einem möglichen Krieg gegen seine Heimat Kyralia brächte. Doch dann verliebt Lorkin sich in eine der Rebellinnen …

Band 3: Sonea, die Schwarze Magierin von Kyralia, ist überglücklich, als ihr Sohn Lorkin von den Sachakanischen Rebellen freigelassen wird. Endlich wird er nach Hause zurückkehren. Aber zuvor verlangt der König von Sachaka, dass der junge Mann alle Informationen preisgibt, die er über die Verräterinnen hat. Doch Lorkin hat sich in eine der Rebellinnen verliebt und ist nicht bereit, sie auszuliefern. Der Sachakanische König droht, Lorkin sein Wissen mit Gewalt zu entreißen. Da bricht Sonea das oberste Gesetz für Schwarze Magier und verlässt Kyralia. Sie wird ihren Sohn nicht im Stich lassen - und hofft, dass ihr Eingreifen keinen Krieg auslöst.
 
Was ich darüber denke...
 

  Also die erste Reihe hab ich ja geliebt, dass ging mir bei dieser leider nur manchmal so. Frau Canavan hat ihren Schreibstil mit den versch. Sichten der Charaktere und der angenehmen Lesbarkeit beibehalten. Ich habe aber trotzdem für meine Verhältnisse, ziemlich lange gebraucht, um die Reihe zu lesen.

 Band 2 und Band 3 fand ich sogar besser als den ersten, einfach weil sie wenigstens größtenteils auch mal spannend waren. Der erste plätscherte oft so vor sich hin. Leider bin ich ein bisschen enttäuscht von den Beschreibungen, da man zum Bsp. nie erfährt wie Sonea nach 20 Jahren aussieht oder wie überhaupt ihr Sohn Lorkin aussieht. Die Umgebung wird dafür leider seeehr genau beschrieben. Außerdem wird viiiel viel weniger Magie benutzt als in der 1. Reihe und wenn dann nur um Türen zu öffnen oder Stühle hin und her zu schieben.(Natürlich sehr schlecht, wenn es sich um eine Reihe handelt, in der es hauptsächlich um Magie geht.) Am liebsten gelesen habe ich aus der Sicht von Lorkin, aber danach kommt gleich Sonea und Lilia (erscheint aber erst im 2. Band). Bei Cery haben mich eigtl. nur die Showdowns interessiert und bei Dannyl nur die Beziehung zu Ashaki Achati.

 Ich kann gar nicht so genau erklären, warum ich die Reihe trotzdem soo gut finde, denn eigtl. war sie gar nicht so fesselnd. :D

An sich finde ich, hat sie die Geschichte um die vorherige Reihe gut fortgesetzt und beendet.

Da mir an dieser Stelle nichts mehr einfällt, beende ich diese Rezension an dieser Stelle.

Fazit

Auch wenn es nicht immer total abgeht, in dieser Reihe ist sie trotzdem lesenswert. Und ein Muss für alle, die die 1. Reihe gelesen und gemocht haben.

Ich hoffe euch hat diese riesige Rezi gefallen und verleitet euch trotz allem dazu, die Bücher zu lesen. Denn gelesen haben, sollte man sie auf jedenfall.

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3   

buchesser.blogspot.de

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(211)

466 Bibliotheken, 4 Leser, 8 Gruppen, 18 Rezensionen

fantasy, magie, sonea, magier, trudi canavan

Sonea - Die Hüterin

Trudi Canavan , Michaela Link
Flexibler Einband: 604 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.10.2011
ISBN 9783442377251
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich möchte mich jetzt schon mal dafür entschuldigen, dass sich die Inhalte so hinziehen, weil es ja so viel Text ist ;) Achja und dafür, dass hier mit Sicherheit einige gespoilert werden, ich hoffe ihr könnt mir verzeihen. ;)

 Inhalte
 

Band 1: Zwanzig Jahre sind seit den Ereignissen in der Trilogie „Die Gilde der Schwarzen Magier” vergangen. Auf Wunsch der Gilde hat Sonea nur einem einzigen Magier das Geheimnis der Schwarzen Magie offenbart. Doch sie ist nicht glücklich mit der Wahl, die die Gilde dafür getroffen hat. Kallen ist zwar ein ehrenhafter, aber auch ein harter und zu schnell urteilender Mann. Vielmehr sorgt Sonea sich allerdings um ihren Sohn. Lorkin hat gerade die Abschlussprüfung hinter sich gebracht und brennt jetzt darauf, sich zu beweisen. Daher begleitet er den Botschafter der Gilde nach Sachaka, wo den Magiern Kyralias immer noch unzählige Gefahren drohen. Und tatsächlich verschwindet Lorkin eines Tages ohne ein Wort der Erklärung. Sonea ist beunruhigt, doch sie kann sich nicht einmal an der Suche nach Lorkin beteiligen. Denn in Kyralias Unterwelt tobt ein Krieg, in den auch Magier verwickelt zu sein scheinen – und der alles, was in den Jahren des Friedens aufgebaut wurde, gefährdet ...

Band 2: Lorkin, der Sohn der Schwarzen Magierin Sonea, wird in Sachaka von einer Rebellengruppe gefangen gehalten. Seine Häscher schmeicheln und drohen dem jungen Mann, um von ihm die Kunst der Heilung durch Magie zu erlernen, die in Sachaka bislang unbekannt ist. Lorkin ist jedoch fest entschlossen, das Geheimnis zu wahren. Denn er weiß nur zu gut, welch unschätzbaren Vorteil die Heilkunst den Sachakanern in einem möglichen Krieg gegen seine Heimat Kyralia brächte. Doch dann verliebt Lorkin sich in eine der Rebellinnen …

Band 3: Sonea, die Schwarze Magierin von Kyralia, ist überglücklich, als ihr Sohn Lorkin von den Sachakanischen Rebellen freigelassen wird. Endlich wird er nach Hause zurückkehren. Aber zuvor verlangt der König von Sachaka, dass der junge Mann alle Informationen preisgibt, die er über die Verräterinnen hat. Doch Lorkin hat sich in eine der Rebellinnen verliebt und ist nicht bereit, sie auszuliefern. Der Sachakanische König droht, Lorkin sein Wissen mit Gewalt zu entreißen. Da bricht Sonea das oberste Gesetz für Schwarze Magier und verlässt Kyralia. Sie wird ihren Sohn nicht im Stich lassen - und hofft, dass ihr Eingreifen keinen Krieg auslöst.
 
Was ich darüber denke...
 

  Also die erste Reihe hab ich ja geliebt, dass ging mir bei dieser leider nur manchmal so. Frau Canavan hat ihren Schreibstil mit den versch. Sichten der Charaktere und der angenehmen Lesbarkeit beibehalten. Ich habe aber trotzdem für meine Verhältnisse, ziemlich lange gebraucht, um die Reihe zu lesen.

 Band 2 und Band 3 fand ich sogar besser als den ersten, einfach weil sie wenigstens größtenteils auch mal spannend waren. Der erste plätscherte oft so vor sich hin. Leider bin ich ein bisschen enttäuscht von den Beschreibungen, da man zum Bsp. nie erfährt wie Sonea nach 20 Jahren aussieht oder wie überhaupt ihr Sohn Lorkin aussieht. Die Umgebung wird dafür leider seeehr genau beschrieben. Außerdem wird viiiel viel weniger Magie benutzt als in der 1. Reihe und wenn dann nur um Türen zu öffnen oder Stühle hin und her zu schieben.(Natürlich sehr schlecht, wenn es sich um eine Reihe handelt, in der es hauptsächlich um Magie geht.) Am liebsten gelesen habe ich aus der Sicht von Lorkin, aber danach kommt gleich Sonea und Lilia (erscheint aber erst im 2. Band). Bei Cery haben mich eigtl. nur die Showdowns interessiert und bei Dannyl nur die Beziehung zu Ashaki Achati.

 Ich kann gar nicht so genau erklären, warum ich die Reihe trotzdem soo gut finde, denn eigtl. war sie gar nicht so fesselnd. :D

An sich finde ich, hat sie die Geschichte um die vorherige Reihe gut fortgesetzt und beendet.

Da mir an dieser Stelle nichts mehr einfällt, beende ich diese Rezension an dieser Stelle.

Fazit

Auch wenn es nicht immer total abgeht, in dieser Reihe ist sie trotzdem lesenswert. Und ein Muss für alle, die die 1. Reihe gelesen und gemocht haben.

Ich hoffe euch hat diese riesige Rezi gefallen und verleitet euch trotz allem dazu, die Bücher zu lesen. Denn gelesen haben, sollte man sie auf jedenfall.

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3   

buchesser.blogspot.de

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

198 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

fantasy, sonea, magie, verräterinnen, trudi canavan

Sonea - Die Königin

Trudi Canavan , Michaela Link
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 12.11.2012
ISBN 9783764530433
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich möchte mich jetzt schon mal dafür entschuldigen, dass sich die Inhalte so hinziehen, weil es ja so viel Text ist ;) Achja und dafür, dass hier mit Sicherheit einige gespoilert werden, ich hoffe ihr könnt mir verzeihen. ;)

 Inhalte
 

Band 1: Zwanzig Jahre sind seit den Ereignissen in der Trilogie „Die Gilde der Schwarzen Magier” vergangen. Auf Wunsch der Gilde hat Sonea nur einem einzigen Magier das Geheimnis der Schwarzen Magie offenbart. Doch sie ist nicht glücklich mit der Wahl, die die Gilde dafür getroffen hat. Kallen ist zwar ein ehrenhafter, aber auch ein harter und zu schnell urteilender Mann. Vielmehr sorgt Sonea sich allerdings um ihren Sohn. Lorkin hat gerade die Abschlussprüfung hinter sich gebracht und brennt jetzt darauf, sich zu beweisen. Daher begleitet er den Botschafter der Gilde nach Sachaka, wo den Magiern Kyralias immer noch unzählige Gefahren drohen. Und tatsächlich verschwindet Lorkin eines Tages ohne ein Wort der Erklärung. Sonea ist beunruhigt, doch sie kann sich nicht einmal an der Suche nach Lorkin beteiligen. Denn in Kyralias Unterwelt tobt ein Krieg, in den auch Magier verwickelt zu sein scheinen – und der alles, was in den Jahren des Friedens aufgebaut wurde, gefährdet ...

Band 2: Lorkin, der Sohn der Schwarzen Magierin Sonea, wird in Sachaka von einer Rebellengruppe gefangen gehalten. Seine Häscher schmeicheln und drohen dem jungen Mann, um von ihm die Kunst der Heilung durch Magie zu erlernen, die in Sachaka bislang unbekannt ist. Lorkin ist jedoch fest entschlossen, das Geheimnis zu wahren. Denn er weiß nur zu gut, welch unschätzbaren Vorteil die Heilkunst den Sachakanern in einem möglichen Krieg gegen seine Heimat Kyralia brächte. Doch dann verliebt Lorkin sich in eine der Rebellinnen …

Band 3: Sonea, die Schwarze Magierin von Kyralia, ist überglücklich, als ihr Sohn Lorkin von den Sachakanischen Rebellen freigelassen wird. Endlich wird er nach Hause zurückkehren. Aber zuvor verlangt der König von Sachaka, dass der junge Mann alle Informationen preisgibt, die er über die Verräterinnen hat. Doch Lorkin hat sich in eine der Rebellinnen verliebt und ist nicht bereit, sie auszuliefern. Der Sachakanische König droht, Lorkin sein Wissen mit Gewalt zu entreißen. Da bricht Sonea das oberste Gesetz für Schwarze Magier und verlässt Kyralia. Sie wird ihren Sohn nicht im Stich lassen - und hofft, dass ihr Eingreifen keinen Krieg auslöst.
 
Was ich darüber denke...
 

  Also die erste Reihe hab ich ja geliebt, dass ging mir bei dieser leider nur manchmal so. Frau Canavan hat ihren Schreibstil mit den versch. Sichten der Charaktere und der angenehmen Lesbarkeit beibehalten. Ich habe aber trotzdem für meine Verhältnisse, ziemlich lange gebraucht, um die Reihe zu lesen.

 Band 2 und Band 3 fand ich sogar besser als den ersten, einfach weil sie wenigstens größtenteils auch mal spannend waren. Der erste plätscherte oft so vor sich hin. Leider bin ich ein bisschen enttäuscht von den Beschreibungen, da man zum Bsp. nie erfährt wie Sonea nach 20 Jahren aussieht oder wie überhaupt ihr Sohn Lorkin aussieht. Die Umgebung wird dafür leider seeehr genau beschrieben. Außerdem wird viiiel viel weniger Magie benutzt als in der 1. Reihe und wenn dann nur um Türen zu öffnen oder Stühle hin und her zu schieben.(Natürlich sehr schlecht, wenn es sich um eine Reihe handelt, in der es hauptsächlich um Magie geht.) Am liebsten gelesen habe ich aus der Sicht von Lorkin, aber danach kommt gleich Sonea und Lilia (erscheint aber erst im 2. Band). Bei Cery haben mich eigtl. nur die Showdowns interessiert und bei Dannyl nur die Beziehung zu Ashaki Achati.

 Ich kann gar nicht so genau erklären, warum ich die Reihe trotzdem soo gut finde, denn eigtl. war sie gar nicht so fesselnd. :D

An sich finde ich, hat sie die Geschichte um die vorherige Reihe gut fortgesetzt und beendet.

Da mir an dieser Stelle nichts mehr einfällt, beende ich diese Rezension an dieser Stelle.

Fazit

Auch wenn es nicht immer total abgeht, in dieser Reihe ist sie trotzdem lesenswert. Und ein Muss für alle, die die 1. Reihe gelesen und gemocht haben.

Ich hoffe euch hat diese riesige Rezi gefallen und verleitet euch trotz allem dazu, die Bücher zu lesen. Denn gelesen haben, sollte man sie auf jedenfall.

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3   

buchesser.blogspot.de

  (0)
Tags:  
 
34 Ergebnisse