Chris_86s Bibliothek

54 Bücher, 42 Rezensionen

Zu Chris_86s Profil
Filtern nach
54 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

katie daynes, kindersachbuch, usborne verlag, wissen über den körper

Ich weiß mehr! Mein Körper

Katie Daynes , Colin King
Fester Einband: 16 Seiten
Erschienen bei Usborne, 09.03.2018
ISBN 9781782327783
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Buch ist im Hardcover gebunden, der Einband ist dabei rund 3mm stark. Die Seiten sind aus stabiler Pappe und rund 1,5mm stark.

Inhalt

Im Buch gibt es viele Informationen über den menschlichen Körper. In insgesamt neun Kapiteln können Kinder (und Erwachsene) einiges lernen:

Die Wunder des Körpers Essen und verdauen Die Lunge Der Blutkreislauf Knochen und Muskeln Das Gehirn Die Sinne Das Harnsystem Körperwörter
Um die Verschiedenheit der Bereiche des menschlichen Körpers, die vorgestellt werden, zu unterstreichen, sind alle Doppelseiten in einer anderen Hintergrundfarbe gehalten.

Umsetzung

Das Buch ist sehr anschaulich. Neben den kurzen Texten helfen die Bilder dabei das vermittelte Wissen aufzunehmen. Nur hin und wieder wird einige Vorstellungskraft gebraucht. So zum Beispiel, wenn es um die Muskeln geht. Muskelzellen sind länglich und bewegen sich spiegelbildlich, um die Knochen zu bewegen.

Das Buch geht auch auf Funktionen des Körpers ein, die uns Erwachsenen eher unangenehm sind und zeigt dabei, dass es sich um ganz normale Körperfunktionen handelt. So erfahren die Leser, dass Pupsen ein ganz normaler Vorgang ist, über den übel riechendes Gas aus dem Darm geleitet wird. Geschmacks- und Geruchssinn helfen uns verdorbene Lebensmittel zu erkennen. Ignorieren wir die Informationen unserer Sinne, so drückt der Magen verdorbene Lebensmittel über unsere Speiseröhre wieder nach draußen.

Thematisch gibt e auch einen kurzen Ausflug in den Bereich Ernährung. Es werden Proteine, Fette und Kohlenhydrate kurz vorgestellt. Ebenso die Tatsache, dass Fast-Food in der Regel ungesund ist und Zucker den Energiebedarf eines Menschen nur kurzfristig deckt. Auch auf die Folgen des Rauchens wird kurz eingegangen. Es handelt sich hierbei aber nicht um Belehrungen, sondern mehr um Informationen darüber, wie wir unserm Körper schaden können.

Immer wieder werden Kreisläufe im menschlichen Körper erklärt. Zum Beispiel kann man zu Beginn den Weg des Essens vom Mund über die Speiseröhre und Magen, bis hin zu Dünn- und Dickdarm verfolgen. Durch Nummerierungen helfen Kindern dabei, die Klappen in der entsprechenden Reihenfolge zu öffnen.

Manche Klappen lassen sich schwer öffnen. Hier sollte die hilfreiche Hand eines Erwachsenen den Kleinen helfen, damit diese nicht aus Versehen Teile des Buches beschädigen. Gut finde ich aber, dass sich die Klappen bei wieder sehr gut schließen lassen. Will man es erneut lesen, stehen die Türchen beim Aufschlagen nicht gleich offen.

Das Buch geht nicht nur auf die Funktionen im Körper ein, es werden auch manche Krankheiten erklärt. So erfahren die Leser zum Beispiel, was Asthma ist und wodurch es ausgelöst wird. Begleitet wird das Ganze von Bildern, in denen normale und verengte Atemwege gezeigt werden.

Die Informationen sind vielseitig und in einfacher Sprache und kurzen Sätzen prägnant auf den Punkt gebracht. Fachbegriffe/Bezeichnungen, wie „Dentrit“ und „Axon“ (Teile von Nervenzellen des Gehirns) können nicht gänzlich fehlen, sie werden aber dosiert eingesetzt. Neben dem „akademischen Wissen“ gibt es auch andere, interessante Infos. So lernen Kinder, dass die Iris nach der griechischen Göttin des Regenbogens benannt wurde und unser Blut jeden tag eine Strecke von rund 19.000 km zurücklegt.

Wie und warum es zur Gänsehaut kommt, wird erläutert. Leider fehlt der Hinweis darauf, dass dieser Wärmeschutz aus einer lange vergangenen Zeit stammt. Beim heutigen Menschen funktioniert dieser Wärmeschutz wegen der spärlichen Körperbehaarung nicht mehr.

Über die Homepage des Usborne Verlags kann man digitale Inhalte zu diesem Buch aufrufen. Hier können Kinder ihr neu gewonnenes Wissen spielerisch abrufen. Es gibt unter anderem Ausmalbilder, Kinderexperimente und Quizfragen zu verschiedenen Bereichen des Körpers.

Da sich die Internetseite an Kinder richtet, finde ich sehr gut, dass es Sicherheitshinweise für diese gibt. Kindern wird dort geraten vor der Internetnutzung einen Erwachsenen zu fragen und niemals private Bilder und Daten hochzuladen. Für weitere Informationen steht ein extra Link zur Verfügung.

Und hier die Kurzzusammenfassung

+ vielfältige Informationen
+ tolle Bilder
+ einfache Sprache
+ begleitendes Material per Internet (Quiz, Ausmalbilder,…)
– Manche Türchen sind nur schwer zu öffnen

Fazit

In meine Augen ist das Buch rundum gelungen. Es erinnert mich ein wenig an die Kinderserie „Es war einmal… der Mensch“. Der Körper und seine Funktionen werden rundherum erklärt und durch die Vielzahl an Bildern anschaulich vermittelt. Darüber hinaus gibt es ein digitales Angebot, das über die reine Wissensvermittlung hinausgeht. Durch Angebote, bei denen Kinder selbst aktiv werden können (Ausmalbilder, Quiz), kann das erlernte erneut abgerufen werden und verfängt besser im Gedächtnis. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

  (0)
Tags: katie daynes, kindersachbuch, usborne verlag, wissen über den körper   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

hygiene, katie daynes, kindersachbuch, usborne verlag

Vor dem Essen Hände waschen!

Katie Daynes , Marta Alvarez Miguens
Fester Einband: 12 Seiten
Erschienen bei Usborne, 09.03.2018
ISBN 9781782327745
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Buch ist im Hardcover gebunden, der Einband ist dabei rund 3mm stark. Die Seiten sind aus stabiler Pappe und rund 1,5mm stark.

Inhalt

Auf insgesamt sechs Doppelseiten geht das Buch folgenden Fragen nach:

Was sind Keime?
Wo leben Keime?
Wie verbreiten sich Keime?
Kann mein Körper Keime bekämpfen?
Wie helfen Medikamente?
Wie kann ich Keime stoppen?

Umsetzung

Das Buch beschäftigt ich mit Hygiene m Allgemeinen. Gut finde ich dabei, dass es nicht nur schlecht über Bakterien und dergleichen berichtet und nicht versucht Angst davor zu machen. Manche Bakterien sind auch nützlich, so braucht es diese zum Beispiel um Käse und Joghurt herzustellen. Und auch Schimmel ist nicht nur eklig oder ungesund, im Gegenteil, er kann mitunter für Medikamente verwendet werden.

Kindern wird hier Wissen vermittelt, das sie bereits im Kindesalter umsetzen können. Zum Beispiel, wenn es darum geht sich nicht die schmutzigen Hände in den Mund zu stecken, weil man dadurch krank werden kann, ebenso sollte man offene Wunden nicht anfassen. Andere Tipps hingegen sind für das Erwachsenenalter nützlich: Man sollte hinter seinem Hund sauber machen und Oberflächen regelmäßig putzen. Hier musste ich an eine Folge aus „Es war ein einmal…der Mensch“ denken. Es ging um die Zähne und warum man sie regelmäßig putzen sollte. Noch heute höre ich die Bakterien singen, während sie mit Presslufthammern den Zahnschmelz bearbeiten. Auch in frühen Jahren kann man Kinder Wissen für das spätere Leben mitgeben.

Keime und Bakterien sind überall. Das Buch betreibt aber keine Panikmache, im Gegenteil. Es zeigt Kindern, dass sie das Rüstzeug dazu haben, ihnen zu widerstehen. Und wenn es ihnen dennoch einmal schlecht geht, gibt es Medikamente, die ihnen helfen können. Dass Sechsjährige hinter dem Hund sauber machen, denke ich nicht, aber es ist nicht zu früh, um ihnen Tipps für das Erwachsenenalter mitzugeben. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

Die Klappen lassen sich zum Großteil wieder verschließen.

Und hier die Kurzzusammenfassung

+ Einfache Texte und dazu passende Bilder
+ Kindgerechte Wissensvermittlung
+ Tipps fürs Kinder- und Erwachsenenalter

Fazit

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Kleine Kinder sind auf der einen Seite wissbegierig, andererseits fehlt es manchmal an der Aufmerksamkeit. Dieses Buch trägt beidem Rechnung: es vermittelt Wissen rund um Keime, andererseits sind die Texte sehr kurz, sodass sie schnell aufgenommen werden können.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

  (0)
Tags: hygiene, katie daynes, kindersachbuch, usborne verlag   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kaufmann verlag, kommunion

Stoppt die Schatzräuber!

Silvia Möller , Manfred Tophoven
Fester Einband
Erschienen bei Kaufmann, Ernst, 17.01.2018
ISBN 9783780663061
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt

Neben der Martinuskirche werden Eigentumswohnungen gebaut. Lena, Alex und Tim schleichen sich auf die Baustelle und entdecken durch Zufall einen Rubin. Damit niemand erfährt, dass sie sich dort aufgehalten haben, legen sie ihren Fund zurück und warten darauf, dass die Zeitung über einen spektakulären Fund berichtet. Doch nichts passiert. Wer will den Schatz an sich reißen?

Umsetzung

Das Buch richtet sich an Kinder, die christlich erzogen werden. Es gibt immer wieder Bezüge zur Bibel, zum Beispiel wenn Jesus tausende Menschen mit Brot und Fischen sättigt oder es um Zachäus geht, der auf einen Baum klettert, um Jesus gut sehen zu können. Ein Kind, dem die Bibel fremd ist, wird hier keinen Bezug zur Geschichte finden. Doch auch wenn die Kommunion im Buch eine wichtige Rolle spielt, eignet es sich als Lesestoff für zwischendurch.

Damit Kinder die Geschichte selber lesen können, sind die Abstände zwischen den Zeilen größer gewählt und auch die Buchstaben sind größer abgedruckt. Darüber hinaus ist es in Kapitel aufgeteilt, die zwischen fünf und sieben Seiten lang sind. Und es gibt regelmäßig Illustrationen, die eine halbe Seite ausfüllen. Sie lockern den Text auf. Es ist daher auch sehr gut für geübte Leseanfänger geeignet.

Die Autorin setzt den jugendlichen Sprachstil gekonnt um. Die Sprache wirkt natürlich. Sie streut nur hin und wieder Wörter wie „voll krass“ (S. 24) oder „obercool“ (S. 20) ein und erreicht damit, dass man die jungen Menschen für authentisch hält, ohne dass es aufgesetzt wirkt.

Wäre das Buch ein Aufsatz gewesen, hätte mein Lehrer wohl „Thema verfehlt“ unter den Text geschrieben. Buchumschlag und Titel legen nahe, dass es sich um einen Krimi handelt, bei dem es darum geht, dass Räuber einen Kirchenschatz stehlen wollen. Leider kommt dieses Thema viel zu kurz. Zuerst geht es darum, dass die Kinder aus Versehen die Drohne von Tims Bruder kaputt machen, die sie sich ohne sein Wissen ausgeliehen haben und nun heimlich versuchen, diese zu reparieren. Auf der Baustelle finden sie einen Rubin und forschen über den verlorenen Kirchenschatz nach. Das eigentliche Thema, der Schatzraub, wird auf den Seiten 52-72 abgehandelt. Er spielt also für die gesamte Geschichte nur eine untergeordnete Rolle. Darüber hinaus lösen die Kinder den Fall nicht selbst. Sie holen sich Hilfe. Hier denke ich an „Emil und die Detektive“. Es ist viel Spannender, wenn die Protagonisten selbst aktiv werden, anstatt Dritte hinzuzuziehen, die dann alles aufklären.

Und hier die Kurzzusammenfassung

+ große Schrift mit Abständen für geübte Erstleser
+ tolle Illustrationen
+ ansprechender Schreibstil
– Thema verfehlt
– Dritte lösen den Kriminalfall

Fazit

Die Aufmachung des Buches ist schön und die Schrift für Kinder lesefreundlich. Der Schreibstil ist ansprechend. Der Buchtitel lässt vermuten, dass es sich um einen Krimi handelt, bei dem es um den Raub eines Kirchenschatzes geht. Dieser spielt leider nur eine untergeordnete Rolle. Während eines Großteils des Lesens stellt sich die Frage: „Wann geht es mit dem Krimi los?“ Auch enttäuscht, dass die Kinder den Fall nicht selbst lösen.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

  (0)
Tags: kaufmann verlag, kommunion, silvia möller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"mit lesehilfe":w=1,"freundschaft":w=1,"kinderbuch":w=1,"vergebung":w=1,"erstleser":w=1,"hardcover":w=1,"ehrlichkeit":w=1,"christliche werte":w=1,"christliches buch":w=1,"scm":w=1,"wunderschöne illustrationen":w=1,"große schrift":w=1,"erstlesergeschichten":w=1,"fibelschrift":w=1,"liebe zur natur":w=1

Leni und das Eichhörnchen

Juliane Jacobsen , Tanja Husmann
Fester Einband: 80 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 20.02.2018
ISBN 9783417287974
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Buch ist im Hardcover gebunden und farbig bebildert.

Inhalt

Leni geht mit ihrer Mutter im Wald spazieren und dort finden sie durch Zufall ein junges Eichhörnchen, das wahrscheinlich aus seinem Nest gefallen ist. Sie nehmen es mit zu sich nach Hause und päppeln es auf. Doch neben dem Eichhörnchen muss sich Leni auch um den Nachbarsjungen Fabian kümmern, der immer wieder mit seiner Steinschleuder auf die Vögel schießt, die sich an ihrem Futterhaus aufhalten.

Umsetzung

Das Buch richtet sich an Erstleser und genauso ist es aufgemacht. Die Sprache ist in der Regel einfach. Bei den Wörtern, die für kleine Kinder noch schwer zu lesen sind, wie „Eichhörnchen“ oder „Handy“ gibt es zu Beginn des Buches eine Seite, auf der die Aussprache der Wörter erklärt wird.

Leseförderung fängt im Kindesalter an und hier hat man meiner Meinung nach ein klasse Konzept gefunden. Das Lesen ist mit diesem Buch nichts, was allein gemacht wird. Gemeinsam mit den Eltern können Kinder die Geschichte verfolgen. Auf jeder Seite gibt es einen Einschub, der mit einer Eule gekennzeichnet ist. Das Kind sieht sofort, dass es sich um „seinen“ Text handelt und es folgt der Geschichte aufmerksamer, da es immer wieder an der Reihe ist vorzulesen. Sind die Kinder größer, können sie das Buch auch in Gänze selber lesen. Um es ihnen leichter zu machen, ist der gesamte Text größer auf den Seiten dargestellt und die Zeilenabstände sind breiter gewählt.

Es handelt sich um ein Buch aus einem christlichen Verlag, folgerichtig spielt auch Gott eine große Rolle in der Geschichte. Leni freut sich, als sie das Eichhörnchenjunges zu Gesicht bekommt und ist sich sicher, dass Gott sich bei der Erschaffung dieser Tiere ebenfalls gefreut hat. Später besucht sie eine Kinderbibelstunde und erfährt etwas über das Gleichnis vom armen Bettler, dem seine Schulden vom König erlassen werden (Matthäus 18). Die zentrale christliche Botschaft dieses Buches ist die Vergebung, auf die immer wieder eingegangen wird.

Das Buch erzählt die Geschichte aus Lenis Sicht. Für sie ist Fabian ein Strolch, der mit einer Steinschleuder auf wehrlose Vögel schießt, während diese friedlich auf Lenis Futterhaus sitzen. Im Lauf der Geschichte wird klar, dass er die Vögel vertreibt, weil er ihnen Gutes tun möchte. Die Geschichte ist dabei so erzählt, dass offensichtlich wird, das viel Streit hätte vermieden werden können, wenn man miteinander geredet hätte. Kinder (und Erwachsene) können hier mitnehmen, dass eine (schlechte) Tat auch gute, aber vielleicht falsche Annahmen haben kann.

Die Illustrationen sind rundum gelungen. Das kleine Eichhörnchenjunges ist wirklich süß und regelmäßig zu sehen, egal ob es gerade gefüttert wird oder sich in einen Pullover kuscheln kann. Auch die Mimik der Figuren kommt sehr gut rüber. So sieht man unter anderem der Mutter an, dass sie erschöpft ist, nachdem sie sich eine ganze Nacht lang um das Eichhörnchen kümmern musste und Leni wirkt sehr nachdenklich, als sie von Vergebung hört und an Fabian denken muss. Meist gibt es pro Doppelseite ein Bild, sodass der Text aufgelockert wird.

Das Buch ist in Kapitel eingeteilt, die in der Regel 3-5 Seiten lang sind. Gerade für kleine Kinder ist die Konzentration auf eine Sache schwerer, gibt es doch so viele interessante Dinge. Durch diese kleinschrittige Aufteilung kann man das Kind ans Lesen heranführen, ohne es durch lange Texte zu überfrachten – immerhin ist lesen in den ersten Jahren nicht nur schön, sondern manchmal auch anstrengend.

Und hier die Kurzzusammenfassung

+ große Schrift
+ einfacher Text, schwierige Wörter werden im Vorfeld erklärt
+ Kurze Kapitel
+ schöne Illustrationen

Fazit

In meinen Augen ist es ein tolles Buch für ErstleserInnen. Die Sprache ist einfach gehalten und der Text so gestaltet, dass Kinder ihn sehr gut lesen können. Durch das gemeinsame Lesen bleiben Kinder dabei, schließlich kommen sie regelmäßig dran. Die Bilder sind schön.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

  (0)
Tags: erstlesergeschichten, juliane jacobsen, kinderbuch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

igel, lesenswert, natur, tulipan verlag

Finn und Frieda finden den Frühling

Martin Klein , Kerstin Meyer
Fester Einband: 48 Seiten
Erschienen bei TULIPAN VERLAG , 19.02.2018
ISBN 9783864294112
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Dieses Buch gehört zur ABC-Reihe des Tulipan Verlags. Diese sind auf verschiedene Altersklassen ausgerichtet, sodass junge LeserInnen das richtige Buch zum jeweiligen Lesefortschritt erhalten. Das Buch ist im Hardcover gebunden und durchgängig farbig bebildert.

Inhalt

Finn und Frieda finden in ihrem Garten einen kleinen Igel, der schlapp und krank wirkt. Nach der Schule bringen sie ihn zu einer Tierärztin und diese ist sicher: wenn sich die beiden um den Igel kümmern und der Frühling rasch kommt, dann schafft es auch dieses Tier durch den Winter. Kurzerhand gehen die beiden mit ihrem Opa in den Park, um nach Anzeichen zu suchen, dass der Frühling kommt - und dieser kündigt sich mit Kräutern, Blumen, Vögeln und Frühlingsgefühlen an.

Umsetzung

Das Buch ist für geübte Leseanfänger geschrieben und dies macht sich in vielem bemerkbar. Die Schrift ist größer, als bei Erwachsenenbüchern und es gibt ausreichend Abstand zwischen den Zeilen, um nicht aus Versehen zu verrutschen. Darüber hinaus ist der Text im Flattersatz angelegt. Verliert man sich doch einmal irgendwo, kann man den Anfang leichter finden, als bei einem Blocksatz. Die Sätze selber sind in angemessener Länge für Siebenjährige.

Die Bilder sind schön und mit verschiedenen Details gespickt. Mit diesem Buch lernen Kinder auch ein wenig über Igel – und das ganz nebenbei. Nachdem die Lehrerin von Finns und Friedas Fund erfahren hat, werden diese nämlich zum Thema in der Grundschule.

Die Geschichte ist unterhaltsam und locker geschrieben, ergreift dabei aber trotzdem den Leser. Einige Male macht man sich um den kleinen Igel doch große Sorgen. Action und Hochspannung wird man in diesem Werk allerdings nicht finden.

Eins hat mir nicht gefallen, da bin ich eigen. Als Frieda glaubt, der Igel sei gestorben, weint sie und presst ihr Gesicht an die Schulter der Mama. Sie sagt unter anderem „Ügel hobn Loctose-Üntoleronz“. Es ist klar, dass man Frieda an dieser Stelle nicht gut verstehen kann, aber bei Büchern für Erstleser finde ich wichtig, dass diese in richtigem Deutsch geschrieben sind.

Fazit

Ein faszinierendes Buch über Igel und darüber, wie sich der Frühling ankündigt. Es ist unterhaltsam geschrieben und auf die Anforderungen junger ErstleserInnen abgestimmt. Vielleicht animiert es die Kleinen auch selbst einmal hinauszugehen und den Frühling zu suchen. Es gibt sicher einige Pflanzen und Tiere, die selbst den Erwachsenen mittlerweile unbekannt sind.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

  (0)
Tags: igel, lesenswert, natur, tulipan verlag   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"kinderbuch":w=1,"natur":w=1,"kindersachbuch":w=1,"bienen":w=1,"wirklich lesenswert":w=1

Erstes Aufklappen und Verstehen: Warum brauchen wir Bienen?

Katie Daynes , Christine Pym
Fester Einband: 12 Seiten
Erschienen bei Usborne, 09.02.2018
ISBN 9781782327608
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Buch ist für kleine Kinder konzipiert. Es ist im Hardcover gebunden, der Einband ist dabei rund 3mm stark. Die Seiten sind aus stabiler Pappe und rund 1,5mm stark.

Inhalt

Im Buch gibt es viele interessante Informationen rund um Bienen. Auf sechst Doppelseiten geht das Buch den Fragen nach:
- Was sind Bienen?
- Warum brauchen wir Bienen?
- Wo leben Bienen?
- Wie machen Bienen Honig?
- Wer ist wer im Bienenstock?
- Erstaunliche Bienen

Umsetzung

Zuerst fallen die wunderschönen Bilder ins Auge. Kinder haben oft Angst vor Bienen, denn sie können stechen und oft fliegen sie vor dem Gesicht herum oder in die Nähe des Ohrs, was unangenehme Gefühle auslöst. Die Insekten n diesem Buch haben alle große Augen und lächeln freundlich – es wird Kindern ganz klar gezeigt, dass sie sich nicht zu fürchten brauchen.

Die Vorgehensweise im Buch ist immer die Gleiche: in einer großen Überschrift wird pro Doppelseite das Thema vorgegeben und hinter den Türchen verbirgt sich die Antwort auf die jeweilige Frage. Das Buch beantwortet dabei fragen wie „wie tragen Bienen Nektar?“, „was tun Arbeiterinnen?“, „warum besuchen Bienen Blumen?“

Viele Informationen waren auch für mich neu. Wusstet ihr, dass es blaue Bienen gibt? Im Internet findet ihr Fotos zur blauen Mauerbiene, ein interessantes Geschöpf. Und an einem Glas Honig arbeiten etwa 20.000 Bienen. Dieses und mehr könnt ihr durch das Buch erfahren.

Die Biene ist in Gefahr. Das Buch erklärt das Warum und viel wichtiger: es zeigt Kindern und Eltern was sie tun können, um die Biene zu retten. Dazu braucht es weder viel Geld, noch viel Zeit.

Einen Stern ziehe ich ab, da ich einige Fenster vorsichtig mit meinem Geodreieck öffnen musste (lange Fingernägel könnten auch ausreichen), denn diese waren zum Teil derart fest geschlossen, dass ich sie nicht ohne Hilfsmittel aufbekam. Um das Buch nicht zu beschädigen muss man sehr vorsichtig sein. Die Seiten bestehen aus einer Pappe, auf der Bilder und Antworten zu den Fragen stehen und darauf aufgeklebt ist eine Pappe mit den Fenstern zum Öffnen. Bei mir haben sich die Pappen einer Seite beim Umblättern gelöst. Ich konnte das Buch zum Glück reparieren: ich habe mehrere Fotokleber angebracht, die die Pappen wieder zusammenhalten.

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
und grün des Lebens goldner Baum.“
Faust 1, Studierzimmer. (Mephistopheles)


Manche der Dinge, die man im Buch erfährt, kann man draußen selbst beobachten. Warum geht ihr also nicht gemeinsam mit euren Kindern und einer Kamera raus und sucht nach Bienen, Hummeln und all den anderen Insekten? Sicher könnt ihr tolle Fotos machen, auf denen man nach Vergrößerung die Pollen am behaarten Körper der kleinen Insekten sieht. Ihr könnt sie summen hören und tanzen sehen.

Und hier die Kurzzusammenfassung

+ interessante Informationen
+ tolle Bilder
+ einfache Sprache
- Manche Türchen sind nur schwer zu öffnen

Fazit

Dieses Buch ist spannend, informativ und schön aufgemacht. Hier gibt es nicht nur unterhaltsame Wissensvermittlung für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Und das Schönste daran: man kann die Tiere live in der Natur erleben. So wird der nächste Waldspaziergang zu einem spannenden Abenteuer. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

  (0)
Tags: bienen, kinderbuch, kindersachbuch, natur, wirklich lesenswert   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fitnessprogramm, gesundheitstipps, im sitzen, rückenschmerzen, sachbuch/ratgeber, wirklich lesenswert

Fitness für Vielsitzer (mit DVD)

Ekard Lind
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 07.08.2017
ISBN 9783833861666
Genre: Sachbücher

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Buch ist im Softcover gebunden. Auf der Innenseite ist eine DVD-Hülle aus Pappe angebracht. Der Kleber lässt sich leicht lösen, ohne das Buch oder Hülle beschädigt werden.

Inhalt

Auf der letzten Seite findet sich eine Inhaltsangabe zur DVD. Alle Übungen können einzeln ausgewählt werden, sodass jeder sein individuelles Übungsprogramm zusammenstellen kann, stehen aber auch als Gesamtprogramm zur Verfügung. Die Titel der DVD werden in vier Gruppen zusammengefasst:

Sitzhilfen (rund 2 Min.)

Stop Easyts (rund 15 Min.)

Pump & Schaukel (rund 18 Min.)

Intensiv Easyts (rund 30 Min.)

 

Umsetzung

Das Buch ist schön strukturiert und führt den Leser umfangreich an die Thematik heran. Es beginnt mit einer Vorstellung des Menschen und seiner Entwicklung und warum Bewegung für uns so wichtig ist.

Darauf aufbauend werden verschiedene Krankheitsbilder, ausgelöst durch mangelnde Bewegung, vorgestellt. So erklärt der Autor wie Dauersitzen unter anderem Bandscheiben und Wirbelsäule belastet und welche negativen Auswirkungen sie auf die Muskulatur, Augen und Venen haben kann.

Der Autor stellt zudem Sitzhilfen vor, die dabei helfen das Sitzen für den Körper weniger belastend zu machen. Im Einzelnen wird beleuchtet, wie Pezziball, Ballkissen, Kipphocker und ergonomische Bürostühle dazu beitragen können, das Sitzen angenehmer zu gestalten. Neben dem Text gibt es auch ein 2-minütiges Video auf DVD, in dem die Vor- und Nachteile dieser Sitzhilfen kurz beleuchtet werden.

In einer Liste werden die Bedingungen für optimales Sitzen am Arbeitsplatz vorgestellt. Vieles war mir bekannt, da dies auch Teil der Einweisung zur Sicherheit am Arbeitsplatz war. Es hilft aber auch daheim diese Kriterien zu kennen. So kann man den eigenen Heimarbeitsplatz auf Schwachstellen prüfen und selbst dafür sorgen, dass man zumindest zuhause vernünftig sitzt.

Zu jeder Übung gibt es Erläuterungen: es wird erklärt wozu die Übung nützlich ist und welcher Teil des Körpers entlastet wird. Darauf folgt eine kurze, aber verständliche Erklärung der Übung. Zu jeder Übung gibt es mindestens zwei Bilder, die den Text visuell unterstützen und verdeutlichen, wie die jeweilige Übung ausgeführt werden soll. Zudem sind die dazugehörigen Übungsaufnahmen auf der DVD vermerkt, sodass man sich die jeweiligen Kurzfilme hierzu heraussuchen kann. Die Übungsvideos sind mit einer entspannenden Melodie hinterlegt und eine angenehme Frauenstimme führt den Anwender durch jede Übung. Bei der Kameraführung wurde darauf geachtet, dass man sowohl Frontal-, als auch Seitenaufnahmen hat, sodass man die entsprechend geforderte Körperhaltung sehen kann.

Einen Teil der Übungen führt man im Stehen aus, bzw. stoppt die derzeitige Tätigkeit, um sich auf die Übung zu konzentrieren – sie sind also eher in der Pause anzuwenden. Um das zu tun ist einige Überwindung vonnöten, die sich lohnen kann. Andererseits dürfen die Übungen nicht zu lange dauern, immerhin ist die Pause begrenzt. Die vorgeschlagenen Übungsprogramme lassen sich daher in einer Zeitspanne von fünf bis zehn Minuten durchführen. Andere Übungen kann man unbemerkt im Sitzen und ohne Unterbrechung der Arbeit durchführen. So entlastet die Venenpumpe die Beine oder durch das Schaukeln der Schultern werden die Muskeln im oberen Brust- und Halsbereich entspannt.

Ein Tipp im Buch lautet, sich einen Wecker zu stellen, der alle paar Minuten klingelt, wenn man arbeitet. Wenn er das tut soll man prüfen wie man gerade sitzt, um festzustellen ob man wieder in alte Sitzmarotten verfallen ist. Leider ist dieser Rat für den Arbeitsplatz nicht brauchbar. Ich habe ihn ausprobiert, aber durch die ständige Ablenkung durch das Handy ist meine Arbeitsleistung  gesunken. Im Zeitmanagement spricht man vom sogenannten Sägezahneffekt, den ich zu spüren bekommen habe. Immer wieder wurde ich aus meinen Gedanken gerissen. Zuhause ist das vielleicht weniger wichtig, sodass man dort das richtige Sitzen üben kann, auf der Arbeit ist er aber nicht umsetzbar.

Die Vorstellungen der richtigen Sitzmöbel finde ich gut – daheim kann man auf jeden Fall aktiv werden und den 08/15 Bürostuhl austauschen. Auf der Arbeit habe ich das Thema ebenfalls angesprochen und einen Pezziball erhalten (diese gibt es schon für 19 EUR, hohe Kosten sind also kein Argument für den Arbeitgeber). Eine Kollegin hat nun ebenfalls einen. Moderne, ergonomisch geformte Bürostühle sind kostspielig und damit schwerer auf der Arbeit durchzusetzen. Die vorgestellten Sitzhilfen kann man aber für wenig Geld erwerben und nutzen – auch auf eigene Kosten, sollten sich Arbeitgeber gegen eine Anschaffung entscheiden.

Für ein Buch, das sich an die Allgemeinheit richtet, finde ich die Sprache immer wieder unpassend. „In ihrem Inneren ist das Rückenmark schützend aufgehoben und an den Seiten treten die Spinalnerven aus, welche die oberen und unteren Extremitäten innervieren.“ (S. 8). Andere Begriffe sind „differieren“ (S. 8) oder „Dysbalance“ (S. 10). Bei einem Fachbuch erwarte ich eine solche Ausdrucksweise. An Praxisratgeber stelle ich aber die Anforderung verständlich und leicht lesbar formuliert zu sein.

Auch stehe ich kritisch zu der Aussage, dass man während des Autofahrens verschiedene Übungen absolvieren kann, dies aber einstellen sollte, „wenn Sie gerade mit hoher Geschwindigkeit über die Autobahn brausen oder sich im wuseligen Stadtverkehr konzentrieren müssen.“ (S. 64) Anders ausgedrückt: es gibt kaum Anwendungsmöglichkeiten beim Fahren. Zudem vertrete ich die Meinung, dass sich FahrerInnen immer zu 100% auf das Fahren zu konzentrieren haben, wenn sie hinter dem Steuer sitzen.

 

Und hier die Kurzzusammenfassung

+ verschiedene Sitzhilfen werden vorgestellt, die man überall einsetzen kann

+ die Übungen werden verständlich erklärt und die Bilder/Videos helfen bei der Ausführung

+ etliche Übungen können parallel zur Arbeit ausgeführt werden

+ Erklärung, wie sich falsches Sitzen negativ auf den Körper auswirken kann

+ Checkliste zum optimalen Sitzen

- umständliche Sprache

- die Durchführung der Übungen vor anderen kostet Überwindung

 

Fazit

Ich habe die Übungen im Buch nun drei Monate ausprobiert. Offen auf der Arbeit zu trainieren traue ich mich nicht. Dennoch setze ich die Übungen daheim um und übe versteckt am Arbeitsplatz. Darüber hinaus laufe ich nun öfter zum Drucker oder besuche meine Kolleginnen, anstatt sie anzurufen. Durch das Plus an Bewegung sind Nackenverspannungen und Rückenbeschwerden deutlich zurückgegangen. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wer viel sitzen muss kann hier seinem Körper wirklich Gutes tun.

  (0)
Tags: fitnessprogramm, gesundheitstipps, im sitzen, rückenschmerzen, sachbuch/ratgeber, wirklich lesenswert   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bilderbuch, carow verlag, elefant, geist, gespenst, lesenswert, petra glinka, timmi

Timmi fängt ein Nachtgespenst

Petra Glinka
Fester Einband
Erschienen bei Carow Verlag Gruppe, 17.11.2017
ISBN 9783944873145
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Kinderbuch ist im Hardcover gebunden und durchgängig farbig illustriert.

Inhalt

Timmi besucht seinen Freund Max Murmelmaus. Sie spielen gemeinsam Fußball und am Abend darf Timmi bei seinem Freund übernachten. Des Nachts wird er von einem Heulen geweckt und sieht am Fenster ein Gespenst. Gemeinsam mit Max will er den schaurigen Gast beobachten.

Umsetzung

Auch wenn es um das Thema Angst und ein Gespenst geht, ist dieses Buch nicht gruselig. Im Gegenteil, das Gespenst lächelt und wirkt eher freundlich. Die Angst entsteht nur durch Timmis Einbildung, sodass es für die jungen Leser nichts zu fürchten gibt.

Timmi ist ein Elefant und wird wie ein Kreis mit Füßen dargestellt, während Max Murmelmaus einen großen Oberkörper und ganz zierliche Beine hat. Die Illustrationen sind nicht kindisch, aber sie erinnern an Kinderzeichnungen, was ich sehr schön finde. Zudem sind manche Bilder echte Hingucker und bringen die Kleinen zum Lächeln, wenn sie Timmi dabei beobachten, wie er sich unter einem Tisch versteckt, ängstlich unter seiner Decke hervorlugt oder er und Max ganz heimlich aus dem Fenster spähen.

Der Text kommt ohne schwere Wörter aus und die Satzlänge variiert. Er ist daher sowohl verständlich, als auch Abwechslungsreich. Einem siebenjährigen Kind kann man das Buch zum Lesen geben. Die Wörter sind generell größer gedruckt, als bei Erwachsenenbüchern. Zudem sind sie optisch ansprechend: manche Wörter werden fett oder besonders groß gedruckt. Das Lesen wird hierdurch abwechslungsreich.

Als Kind kennt man manche Situationen, die Timmi und Max erleben. Auch bei uns daheim hieß es oft genug: „husch, husch, ab in die Betten“. Es ist eben eine Geschichte, wie sie jedem Kind selbst passieren könnte.

Das Buch ist kurz gehalten, sodass es sich hervorragend als Gute-Nacht-Geschichte eignet. So wie Timmi brauchen dann auch die Kleinen keine Angst zu haben.

Fazit

Es handelt sich bei „Timmi fängt ein Nachtgespenst“ um ein wunderschönes Kinderbuch zum Thema Angst. Die Illustrationen überzeugen, der Text ist einfach und spannend. Und weil es hier keine gruseligen Momente gibt, kann es wunderbar als Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen werden. In meinen Augen absolut (vor-)lesenswert.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

  (0)
Tags: bilderbuch, carow verlag, elefant, geist, gespenst, lesenswert, petra glinka, timmi   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

2017, fantasy, sachbuch, schreibratgeber

Fantasy schreiben und veröffentlichen. Phantastische Welten und Figuren erschaffen

Sylvia Englert
Fester Einband: 335 Seiten
Erschienen bei Autorenhaus-Verlag, 10.11.2015
ISBN 9783866711273
Genre: Sachbücher

Rezension:

Aufmachung des Buchs

Das Buch ist im Hardcover gebunden. Alle enthaltenen Abbildungen sind in s/w gehalten.

Inhalt

Wie der Titel bereits verrät, handelt es sich um einen Ratgeber für Menschen, die Interesse am Schreiben von Fantasy Geschichten haben. Das Buch begleitet AutorInnen dabei von der Ideenfindung, über die Planung bis hin zur Gestaltung und Vermarktung des Buches.

Umsetzung

Das Buch beginnt mit der Vorstellung des Genres Fantasy und wodurch es sich auszeichnet. Darüber hinaus werden die verschiedenen Subgenres vorgestellt, auch die Fanfiction – das sind sehr nützliche Informationen, um den eigenen Text besser einordnen zu können.

Das Kapitel über die Weltenerfindung finde ich sehr gelungen. Auf rund 20 Seiten erfährt man, worauf es ankommt und an was man denken sollte, wenn eine ganz neue Welt entstehen soll. Hilfreich ist auch die große Tabelle, mit der man systematisch an ihr arbeiten kann, inklusive Tipps zur Erstellung von Landkarten.

Es werden regelmäßig Tabellen, Checklisten und Aufzählungen verwendet. Der Text verliert sich nicht in ausschweifenden Erzählungen, sondern liefert bündig Informationen.

Am Ende des Buches gibt es eine Reihe von Buchempfehlungen zur Vertiefung. Darüber hinaus finden sich Kontaktdaten verschiedener Verlage, die Fantasy Bücher auf den Markt bringen. Die Liste ist umfassend, denn es werden Klein-verlage ebenso berücksichtigt, wie diejenigen Verlage, die zur Zeit der Erstellung des Buches keine Manuskripte annahmen.

Mit diesem Buch werden viele verschiedene Themenbereiche abgedeckt. Der Leser erfährt u.a. etwas über die Figurenentwicklung, das Plotten und Exposés. Leider wird nichts davon in der Tiefe behandelt. Wer sich zum ersten Mal mit dem Handwerk Schreiben auseinandersetzt, wird nicht umhin kommen, sich weitere Literatur zuzulegen. Für diejenigen, die bereit einige gute Ratgeber gelesen haben, findet sich hier nichts Neues.

Darüber hinaus sind etliche Buchcover z.T. seitenfüllend abgedruckt, ebenso wie Textausschnitte von Fantasy Büchern. Ich gehe davon aus, dass Autor-Innen, die Fantasy schreiben wollen, bereits Fantasy gelesen haben und somit bereits etliche Texte kennen. Zudem kann man in jeder Buchhandlung oder dem Internet die verschiedensten Buchumschläge ansehen. Der Hinweis, man solle sich mit der Literatur des „eigenen“ Genres beschäftigen, hätte ausgereicht. Auf mich wirkt es ein wenig, als wolle man die Seitenzahl künstlich erhöhen.

Meiner Meinung nach ist der Informationsgehalt zu dünn, um den Preis zu rechtfertigen. Vor vielen Jahren habe ich „Kreativ schreiben – Handwerk und Techniken des Erzählens“ von Fritz Gesing (Dumont Verlag, 12,95 EUR) gelesen und würde dieses jedem Schreibanfänger zum Einstieg und auch erfahrenen Autoren als Nachschlagewerk (vor allem wegen der vielen Checklisten und Kapitelzusammenfassungen) empfehlen. Es gibt eine neue, überarbeitete Ausgabe, die ich noch nicht kenne, aber in der Zukunft besprechen möchte.

Fazit

Ein Ratgeber, der angehenden AutorInnen eine Einführung in die Thematik liefert. Leider werden sehr viele Themen angesprochen, aber nicht in der Tiefe behandelt. Käufer kommen um weitere Literatur nicht herum. Zudem ist der Preis zu hoch.

  (1)
Tags: fantasy, schreibratgeber, sylvia englert   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, lesenswert, mädchen, magie, pony, suri

Suri, das magische Zauberpony und das Geburtstagsabenteuer

Andrea Schütze , Ute Simon
Fester Einband
Erschienen bei Kaufmann, Ernst, 17.01.2018
ISBN 9783780663092
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Bilderbuch ist im Hardcover gebunden. Auf der Vorderseite glitzern einzelne Bildelemente, wie die Mähne des Ponys oder die Geburtstagskerze.

Inhalt

Lena wird fünf Jahre alt und zum Geburtstag wünscht sie sich nichts sehnlicher, als mit Suri ins Zauberland zu reisen. Abends dann kommt Suri zu Besuch und beide beginnen ihre Reise, denn Prinzessin Rosalie und die Zwerge brauchen Hilfe: Klaubären haben alle Geschenke für die große Geburtstagsfeier gestohlen. Natürlich machen sich Suri und Lena sofort an einen Plan, mit dem sie den Dieben ihre Beute abluchsen können.

Umsetzung

Das Cover ist sehr schön geworden und auch die Glitzerapplikation gefällt mir sehr. Was Glitzer angeht bin ich allerdings vorsichtig – vor allem bei Kindern. Aus diesem Grund habe ich mit dem Daumen und ein wenig Kraft über verschiedene glitzernde Stellen gerieben und kann sagen, dass der Glitzer dort bleibt, wo er bleiben soll – auf dem Buchumschlag.

Die Bilder sind farbenfroh und die Illustratorin zeigt ihr Händchen für Details. Wie jedes Kind hat auch Lena ein Lieblingskuscheltier: Kati Känguru. Es klatscht, als Lena alle Kerzen ihres Geburtstagskuchens ausgepustet hat oder hält sich beim Flug auf dem Pony an ihr fest. Im Wald ist immer wieder ein niedlicher Marienkäfer zu beobachten und wer genau hinschaut kann im Zwergendorf einen Zwerg sehen, der durch ein kleines Guckloch aus der Haustür spät.

Für reichlich Magie ist gesorgt. Es gibt blaue Zitronenlimonade und roten, mit weißen Punkten gesprenkelten Pfefferminztee. Suri kann fliegen und als sie erschöpft ist, füllen sich Lenas Ballons mit magischer Luft und die beiden schweben in Richtung magisches Reich.

Das Bilderbuch wird am besten vorgelesen, denn Erstleserinnen werden sicher über Wörter wie „Geburtstagsgeschenkeschwurbeln“ und „Kuschelwunscht-punktfohlen“ stolpern.

Fazit

Ein magisches Geburtstagsabenteuer, das Mädchen begeistern wird. Die Sprache ist verständlich und die Sätze haben genau die richtige Länge, während die Bilder einfach nur schön sind. Mädchen, die gerade fünf Jahre alt werden, haben direkt zu Beginn ihre erste Gemeinsamkeit mit der Heldin der Geschichte – Lena wird nämlich auch fünf.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

  (0)
Tags: kinderbuch, lesenswert, mädchen, magie, pony, suri   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

bilderbuch, farben lernen, kinder, kinderbuch, lesenswert, mitmachbuch, ostergeschichte, osterhase, ostern, rica, rückwärts zählen, schäfchen, tiere

1, 2, 3 - Rica verschenkt ein Osterei

Katharina Wilhelm , Johanna Ignjatovic
Pappbuch
Erschienen bei Kaufmann, Ernst, 17.01.2018
ISBN 9783780663085
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Der Hardcover-Buchumschlag ist ein wenig dicker, als bei anderen Büchern. Zudem sind die Seiten aus Pappe gefertigt. Das hat einen praktischen Hintergrund: die zehn Eier sind aus durchscheinendem Kunststoff gefertigte Eierhälften und als solche auf die Seiten geklebt. Dünne Papierseiten könnten das Gewicht nicht tragen. Schöner Nebeneffekt: die Kleinen können das Buch selber halten und während des Vorlesens umblättern – hier geht nichts kaputt.

Inhalt

Ostern wird auch bei den Waldbewohnern gefeiert. Und so beschließt Rica, das kleine Schaf, dem Osterhasen beim Verteilen der Eier zu helfen. Und so begleitet man beide dabei, wie sie ein Ei nach dem anderen verschenken.

Umsetzung

Auf jeder Seite gibt es einen kurzen Text zur Handlung. Die Sprache ist verständlich und einfach. Abgerundet werden die Texte durch einen sich wiederholenden Reim „10 (9,8,7, etc.) Ostereier haben wir mitgebracht, das hellblaue (rote, etc.) ist für dich gedacht“.

Die Ostereier sind aus Kunststoff und die Seiten haben dementsprechend Löcher, sodass man immer alle noch vorhandenen sieht und diese eins nach dem anderen, beim Umblättern, „verschwinden“. Sowas habe ich bisher noch nicht gesehen, aber es ist toll gemacht. Wenn man die Seiten umblättert, hat man trotz der Durchlässe nicht das Gefühl, dass etwas im Bild fehlt. Und obwohl sich die Eier immer an derselben Stelle befinden, werden sie sehr unterschiedlich in die Bilder eingebaut. Mal hängen sie an einer Angelschnur, liegen auf der Wiese oder werden von Insekten getragen.

Die Bilder sind einfach nur wunderschön und mit viel Liebe zum Detail angefertigt worden. Details gibt es reichlich zu entdecken, sei es die Flaschenpost im Bach oder der rot beschmierte Mund, als Rica an den Himbeersträuchern nascht.

Jedes Bild füllt eine Doppelseite. Die Landschaft ist dabei sehr vielseitig, denn auch im Wald gibt es Höhlen, Blumenwiesen, Flüsse und Teiche. Man hat zu keiner Zeit den Eindruck, dass sich die Motive wiederholen.

Auch wenn es darum geht Ostereier zu verteilen, muss dies keine Monotone Angelegenheit sein. Anstatt die Eier zu jedem Waldbewohner zu tragen, wird der Osterhase kreativ und erhält manchmal auch Hilfe. So lässt er die Eier an einer Angelschnur in den Teich sinken, damit sich der Frosch eines nehmen kann oder er jongliert mit ihnen und eines landet beim Eichhörnchen im Baum. Auch tauchen Schmetterlinge oder Ameisen auf, die die Eier transportieren und beim Verteilen helfen.

Am Ende des Buches gibt es ein Wiedersehen mit den besuchten Waldbewohnern und deren Ostereiern. Rica, das Osterschaf, darf natürlich auch eines behalten, während die Waldbewohner einen schönen Reim aufsagen.

Fazit

Ein rundum gelungenes Buch zur Osterzeit, das für Unterhaltung sorgt. Ein besonderes Plus ist die robuste Verarbeitung, sodass man es den Kleinen bedenkenlos in die Hand geben kann. Die Illustrationen sind einfach nur schön.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

  (0)
Tags: bilderbuch, kinder, kinderbuch, lesenswert, ostern, rica, tiere   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bilderbuch, kinderbuch, tulipan verlag

Vier fahrn ans Meer

Birgit Schössow , Birgit Schössow
Fester Einband: 48 Seiten
Erschienen bei TULIPAN VERLAG , 22.01.2018
ISBN 9783864294020
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Buch ist im Hardcover gebunden. Die meisten Bücher erscheinen im Hochformat, doch dieses wurde im Querformat gedruckt. Die Seiten sind breiter, als A4-Seiten, dafür aber etwas kürzer. Jedes Bild füllt hierbei eine Doppelseite.

Inhalt

Ein Mädchen macht sich früh morgens auf den Weg, um ans Meer zu fahren. Auf ihrem Weg lädt sie einen Hund, eine Giraffe und einen Zirkusbären ein, die mitreisen möchten. Zusammen überstehen sie u.a. Stau und Autopanne, bevor sie an ihrem Ziel ankommen.

Umsetzung

Bei den ersten Bildern dieses Bilderbuches fällt der Detailreichtum ins Auge. Die Fahrt beginnt in der Nacht, wo ein Schlafwandler Gefahr läuft, von einem Krokodil gefressen zu werden. Auch ist ein Dieb unterwegs – man sieht nur seine Silhouette und das Licht seiner Taschenlampe. Für Kinder gibt es hier einiges zu Entdecken.

Auf der Reise gibt es Begegnungen mit einzelnen Figuren, die immer wieder auftauchen. Der Schlafwandler reist auch Richtung Meer und das Krokodil folgt ihm natürlich. Auch der Polizist auf seinem Einrad ist immer wieder im Bild.

Die Sätze sind sehr kurz gehalten, teilweise bestehen sie nur aus zwei oder drei Worten. Ich finde, dass man Kindern ruhig ein wenig mehr zutrauen kann.

Es gibt wenige Dialoge, leider ohne Inquit-Formel. Es wird nicht klar, wer mit wem spricht. Auch ich als Erwachsener war hier ratlos.

Keine der Figuren hat einen Namen, sie werden nur als Mädchen, Hund, Giraffe und Bär bezeichnet.

Auf der Reise drehen die vier auch auf einem Kreisverkehr ihre Runden. Der Giraffe wird hierbei schlecht und sie muss sich erbrechen. Das Erbrochene ist ein grüner Schwall, in dem Brause, Lolli und Eis zu sehen sind. So ein Bild in einem Kinderbuch sagt mir nicht zu.

Anscheinend wurden die Illustrationen auf einem Computer erstellt. Zumindest auf den Bildern, in denen die Protagonisten sehr groß abgebildet sind, sieht man die Pixel an den Rändern. Auch als es eine Autopanne gibt, steckt der Kopf des Mädchens im Motor, Arme und Hände gehen aber nach hinten weg – wie will sie den Schaden beheben? Meiner Meinung nach sind die ersten Illustrationen toll, können das Niveau im Verlauf der Geschichte aber nicht halten.

Fazit

In diesem Buch finden sich schöne Ideen, um Kinder zu unterhalten. Meiner Meinung nach sind die Texte aber zu kurz und zu einfach, darüber hinaus verwirren die Dialoge, weil Sprecher und Angesprochene teils nicht erkennbar sind. Auch die Illustrationen haben ihre Schwächen. Insgesamt konnte mich die Umsetzung nicht überzeugen.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

  (0)
Tags: bilderbuch, kinderbuch, tulipan verlag   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bilderbuch, kinderbuch, lesenswert, tiere, vögel

Eine Vogelhochzeit

Hendrik Jonas , Hendrik Jonas
Fester Einband: 52 Seiten
Erschienen bei TULIPAN VERLAG , 22.01.2018
ISBN 9783864294037
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Bilderbuch ist im Hardcover erschienen. Die Seiten sind stabil und schneeweiß, sodass die Bilder sehr gut zur Geltung kommen. Der Buchrücken ist mit grobem, rotem Stoff umspannt, auf dem die Namen von Verlag und Autor, sowie der Buchtitel abgedruckt sind.

Inhalt

Es ist Frühling und die Vogelmännchen zwitschern ihre Hochzeitslieder, um eine Vogeldame für sich zu gewinnen. Leider hat das kleine Rotkehlchen sein Lied vergessen. Deshalb versucht es mit verschiedenen Tierlauten sein Glück.

Umsetzung

Das Buch lädt Kinder zum Mitmachen ein. Der Vogel versucht es bei seiner Suche nach einer Braut mit verschiedenen Tierlauten, wie „muh“ oder „miau“. Welches Tier er damit anlockt, wird erst beim Umblättern ersichtlich. Bevor man dies macht, kann man die Kleinen wunderbar raten lassen, welches Tier wohl erscheinen wird.

Die Sätze sind meist nur 5-6 Wörter lang und einfach gehalten, sodass sie für kleine Kinder verständlich sind.

Grundsätzlich sind die Illustrationen schön, doch leider finde ich manche nicht so gelungen. Auf einem Bild beispielsweise ist in der Kuh ein Text zu lesen, der sich mit Qualitätsmargarine beschäftigt. Es sieht aus, als sei die Kuh auf eine bedruckte Seite gemalt worden und das nun der Text durch die Farbe scheint.

Zum Ende hin hat sich der Autor einen schönen Dreh für den kleinen Vogel einfallen lassen. Es erschallt ein lautes „trööööt“. Ob sich dahinter wirklich ein Elefant versteckt, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Fazit

Ein schönes, kurzweiliges Buch für Kinder. Leicht zu verstehen und unterhaltsam.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

  (0)
Tags: bilderbuch, kinderbuch, lesenswert, tiere, vögel   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

entspannung, gesundheit, gräfe und unzer, progressive muskelentspannung, ratgeber

Progressive Muskelentspannung (mit Audio CD)

Friedrich Hainbuch
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 04.03.2015
ISBN 9783833845710
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich kann hin und wieder nicht vernünftig einschlafen und habe deshalb nach einer Methode gesucht zu entspannen und abends zur Ruhe zu kommen. Eine Freundin hat mir die progressive Muskelentspannung vorgeschlagen. Ich habe sie ausprobiert und bin vom Ergebnis begeistert.

Aufmachung des Buches

Das Buch ist im Softcover gebunden. Auf der Innenseite ist eine CD-Hülle aus Pappe angebracht. Der Kleber lässt sich leicht lösen, ohne das Buch oder Hülle beschädigt werden.

Inhalt

Wie der Titel schon sagt, handelt es sich um eine Anleitung zur progressiven Muskelentspannung. Es werden die Basisübungen vorgestellt. Für Fortgeschrittene gibt es Übungen, bei denen mit mehreren Muskeln gleichzeitig gearbeitet wird, sodass man ebenfalls entspannt, die Übungen aber in kürzerer Zeit absolvieren Kann. Es folgen mehrere Atemübungen aus dem Taiji Qigong und den Abschluss bildet eine Zusammenstellung von Übungen für verschiedene Leiden, wie Nackenverspannungen oder Rückenschmerzen.

Auf der letzten Seite findet sich eine Inhaltsangabe zur CD. Alle Übungen können einzeln ausgewählt werden, sodass jeder sein individuelles Übungsprogramm zusammenstellen kann. Die Titel der CD werden in vier Gruppen zusammengefasst:

Die Grundübungen (rund 39 Min.) Kurzprogramm für Fortgeschrittene (rund 13 Min.) Übungen im Stehen (rund 16 Min.) Kurzprogramm im Liegen (rund 11 Min.)
Umsetzung

Es gibt verschiedene Entspannungsmethoden, denn nicht jede funktioniert für alle Menschen. Deshalb werden zu Beginn auch andere Methoden, wie Meditation, Yoga oder autogenes Training kurz vorgestellt.

Die Übungen lassen sich im Liegen, sitzen und stehen durchführen. Neben lockerer Kleidung werden also wahlweise Isomatte/Wolldecke, Kissen/Handtuch oder ein Stuhl benötigt. Das Buch legt den Fokus allerdings auf das Üben im Liegen.

Die Durchführung aller Übungen wird erläutert. Zu jeder Übung gibt es mehrere Fotos, die das Gelesene verdeutlichen. Die progressive Muskelentspannung ist einfach in der Durchführung und die Erklärungen im Buch gut, sodass auch unerfahrene Anwender den Vorgaben leicht folgen können.

Die Stimme der Sprecherin auf CD ist angenehm und ruhig. Sie führt einen durch alle Übungen. Besonders nützlich finde ich den immer wieder eingestreuten Hinweis, ruhig weiter zu atmen (mir ist es schon passiert, dass ich ungewollt die Luft angehalten habe). Zu den einzelnen Körperpartien sind einzelne Aufnahmen gemacht worden, sodass man nicht die ganze CD hören muss, sondern gezielt die verspannten Körperpartien bearbeiten kann. Ein weiteres Plus: der CD-Inhalt ist online abrufbar, sodass man jederzeit hierauf zugreifen kann.

Leider muss ich ein paar kleine Abstriche machen. Ich übe im Sitzen. Neben den Basisübungen gibt es hierzu auch spezielle Übungen im Buch, aber leider keine Aufnahmen auf der CD. Darüber hinaus nennt die Sprecherin zu Beginn jeder Übung den Titel derselben. Auch nach Wochen der Durchführung habe ich mich nicht ganz an diese Unterbrechungen im Übungsfluss gewöhnt.

Die progressive Muskelentspannung kann man fast überall durchführen, auch unterwegs bei Zug- und U-Bahnfahrten, etc. Selbst am Arbeitsplatz sind kurze Entspannungsphasen möglich. Hierzu gibt es eine Zusammenstellung verschiedener Übungen, die man unbemerkt durchführen kann.

Fazit

Ich bin ein Fan der progressiven Muskelentspannung. Ohne großen Aufwand und innerhalb kurzer Zeit kann man täglich entspannen. Das Buch bietet sowohl Anfängern, als auch Fortgeschrittenen sehr gute Anleitungen. Ein weiteres Plus: durch die Online-Verfügbarkeit des CD-Inhalts muss man unterwegs nicht darauf verzichten.

  (0)
Tags: entspannung, gesundheit, gräfe und unzer, progressive muskelentspannung, ratgeber   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

haltung, nymphensittich, pflege, ratgeber

Nymphensittiche

Hildegard Niemann
Flexibler Einband: 64 Seiten
Erschienen bei Gräfe u. Unzer, 03.02.2009
ISBN 9783833812026
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt

Es handelt sich um einen Ratgeber zur Haltung von Nymphensittichen. Dieser Deckt alle Felder von der Anschaffung, über den Käfig und die richtige Ernährung, bis hin zur Gestaltung der Umgebung ab.

Umsetzung

In der Regel werden Vögel im Käfig gehalten und erhalten jeden Tag Freiflug. Aus diesem Grund muss der Käfig, neben dem geeigneten Standort, verschiedene Anforderungen erfüllen. Im Buch wird ausführlich darauf eingegangen.

Gut gefallen mir die Checklisten. Sie bieten Informationen zu verschiedenen Themen, wie den Gefahren im Haushalt, Anforderungen an die Halter oder eine Übersicht zu den möglichen Erkrankungen und wie man diese erkennt.

Die Vögel gesund zu erhalten spielt eine wichtige Rolle, weshalb dieses Thema einen großen Stellenwert im Buch hat und sich hierbei nicht nur mit der richtigen Ernährung beschäftigt.

Aus Erfahrung weis ich, dass Nymphensittiche verspielt und neugierig sind. Um den Spieltrieb zu befriedigen gibt es etliche Anregungen.

Abgerundet wird das Buch durch einen Serviceteil, in dem man verschiedene Ansprechpartner findet, wenn Fragen zur Haltung bestehen. Ebenso wird auf Zeitschriften verwiesen, wenn man bei der Vogelhaltung auf dem Laufenden bleiben will.

Nymphensittiche sind freundliche Tiere und eine Bereicherung. Leider erweckt das Buch den Eindruck, dass man sehr schnell Vertrauen aufbauen kann – aus diesem Grund sollen sie auch gut zu Kindern passen. Meiner Erfahrung nach braucht es aber viel Zeit und Geduld.

Ebenso sehe ich die Aussage kritisch, dass Nymphensittiche zu zweit gehalten werden sollten. Es sind sehr soziale Tiere, die mindestens zu zwei gehalten werden müssen! Als einer verstarb, war der Rat der Tierärztin eindeutig: der andere Vogel braucht so schnell wie möglich einen neuen Spielkameraden.

Fazit

Das Buch bietet einen schnellen und guten Überblick zum Erwerb und der Haltung von Nymphensittichen.

  (0)
Tags: nymphensittich, ratgeber   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch ab 5 jahren, weihnachten

Lichterglanz und Sternenschein

Ursel Scheffler , Carmen Hochmann
Fester Einband
Erschienen bei Kaufmann, Ernst, 01.08.2017
ISBN 9783780663009
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buchs
Das Buch ist im Hardcover gebunden. Schrift und Sterne auf der Vorderseite sind golden und glänzen im Licht. Die Seiten sind etwas dicker und schneeweis, sodass die Illustrationen gut zur Geltung kommen.

Inhalt
Es handelt sich um eine Sammlung von insgesamt 20 Geschichten und Gedichten der Autorin Ursel Scheffler, die zur Winterzeit spielen. Die meisten beziehen sich auf das Weihnachtsfest, es gibt aber auch Texte, in denen nur die Winterzeit eine Rolle spielt.

Umsetzung
Die Illustrationen sind durchweg gelungen. Sie sind alle farbig, aber nicht kitschig bunt oder überladen. Für die Kinder gibt es kleine Details zu entdecken, wie eine Maus, die sich hinter einem Tannenbaum versteckt oder einem Rotkehlchen, das auf einem Ast sitzt und das Geschehen beobachtet. Besonders gefallen hat mit das Bild zu einer Geschichte, in der Vater und Sohn zusammen mit einer Tanne auf einem Schlitten ins Tal fahren.
Die Geschichten sind alle sehr abwechslungsreich. In einem Text übernachten zwei Kinder in einem Kaufhaus, um in einem Spielzeugladen die ganze Nacht spielen zu können. In einer anderen wundern sich Tiere darüber, dass es Tannen gibt, die nachts im Winter blühen und ein Schneemann wünscht sich, alle Spielgeräte auf einem Spielplatz ausprobieren zu können. In einer wird sogar erklärt, was Weihrauch ist, wie er gewonnen wird und warum er Jesus geschenkt wurde.
Mit manchen Geschichten kann ich mich nicht anfreunden. So pinkelt sich ein Junge in die Hose, da er vor seinem Auftritt beim Krippenspiel zu viel Beruhigungstee trinkt. Oder der Weihnachtsmann bedient sich moderner Technik, sodass Geschenke mittlerweile über die Datenautobahn im Internet versandt werden. Darüber hinaus sprechen verschiedene Texte von einem Spielzeugland, welches zwischen den Wolken liege. Dies ersetzt die Weihnachtswerkstatt am Nordpol.
Die Wortwahl finde ich manchmal unglücklich. Das Buch ist für Kinder ab fünf Jahren gedacht, doch welches Kind kann etwas mit Begriffen wie „Gabentisch“, „Fata Morgana“ und „Kleiber“ (das ist eine Vogelart) anfangen?
Mit der Formulierung hapert es manchmal auch. „Papa zündet den Baum an.“ (S.68). Ich vermute, dass der Vater die Lichter am Baum entzündet und nicht den ganzen Baum in Flammen aufgehen lässt.
„[…] mit Stimmen so leis wie Schnee.“ (69) Welche Geräusche macht Schnee?
„‘Das wär säär schlächt!‘, ruft der Specht […]“ (S.57). Da es in der Regel Erwachsenen sein werden, die die Texte lesen, ist es unnötig Worte abzuwandeln. Und bei Kindern, die gerade mit dem Lesen anfangen, sollte man auf korrekte Rechtschreibung achten, damit sie diese richtig lernen. Darüber hinaus reimt sich ‚schlecht‘ auf ‚Specht‘. Warum hier eine Abwandlung durchgeführt wurde, verstehe ich nicht.

Fazit
Eine nette Sammlung von Texten zur Weihnachts- und Winterzeit. Die Illustrationen sind durchgehend gut gemacht. Leider können die Geschichten zum Teil nicht überzeugen.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

  (0)
Tags: das buch ist nicht schlecht, kinderbuch ab 5 jahren, weihnachten   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinder, rica, weihnachten, wirklich lesenswert

Rica erzählt: Es weihnachtet sehr

Sebastian Tonner , Katharina Mauder , Johanna Ignjatovic
Fester Einband
Erschienen bei Kaufmann, Ernst, 01.08.2017
ISBN 9783780662972
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buchs
Das Buch ist im Hardcover erschienen. Die Seiten haben die selbe Dicke, wie bei Bilderbüchern.
Es ist durchgängig mit schönen Illustrationen bebildert. Die Illustratorin schafft es dabei, interessante Details einzubauen, nach denen Kinder suchen werden, ohne sie mit Motiven zu überfrachten.
Die Bücher der Reihe "Rica erzählt" haben die Größe 11,3 x 11,3 cm. Sie sind handlich für kleine Kinder, die selbst einmal in den Büchern blättern möchten.

Inhalt
Das Büchlein enthält sechs Geschichten:
Wir feiern Sankt Martin
Nikolaus und die drei Geschenke
Der Weg nach Bethlehem
Jesus ist geboren
Wir feiern Weihnachten
Sie haben den Stern gesehen


Umsetzung
Durch die Wahl der Geschichten lässt es sich nicht nur gut an Weihnachten lesen. Vielmehr kann man Kindern von November bis Anfang Januar die Geschichten rund um die Feiertage näher bringen. Das kleine Schaf Rica, leicht erkennbar an seinem roten Halsband und einem kleinen Glöckchen, führt die Kinder durch alle Geschichten.
Bei der Auswahl der Geschichten gefällt mir besonders, dass die Hintergründe für manchen Brauch erklärt werden. So lernen die Kleinen die Geschichte des Nikolaus kennen. Mir als nicht-Katholik war nicht klar, was es mit der Aufschrift "C+B+M" auf sich hat, aber auch das wird erklärt.
Die Zeit, in der die Geschichten spielen, wechselt. Sankt Martin oder die Geschichte zu den Heiligen Drei Königen zum Beispiel spielen in der Gegenwart, während wir in die Vergangenheit "zurückreisen", um den Nikolaus bei seinen guten Taten zu begleiten oder zu beobachten, wie Maria und Josef einen Platz zum schlafen suchen.
Besonders gefallen hat mir die Geschichte zu Sankt Martin. Am Ende des Textes fällt Lea ihr Martinsmann herunter und Leo, ihr Bruder, teilt seinen mit ihr. Sie zeigt, dass man ohne große Mühe auch heute noch Gutes tun kann.
Die Sprache ist einfach gehalten und die Sätze sind nicht allzu lang, sodass auch kleine Kinder den Geschichten mühelos folgen können.

Fazit
Meiner Meinung nach ein rundum gelungenes Buch für die Weihnachtszeit, dass durch Bilder und einfache Sprache die Weihnachtsbotschaft erlebbar macht.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

  (0)
Tags: kinder, rica, weihnachten, wirklich lesenswert   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

äußerst lesenswert, bücher für jungen, *kurzgeschichten, schönes kinderbuch

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Bastian Neuer , Pia Eisenbarth
Fester Einband
Erschienen bei Kaufmann, Ernst, 01.08.2017
ISBN 9783780662873
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buchs
Der Buchtitel und das dazugehörige Bild können ein wenig verwirren. Einen Drachen gibt es nur in einer der Geschichten. Vielmehr sieht man hier die Helden verschiedener Texte. Die Bilder im Buch sind im gleichen Stil gemalt.

Inhalt
Bei diesem Buch handelt es sich um eine Sammlung verschiedener Geschichten, unterschiedlicher Autoren. Hierdurch sind alle Texte abwechslungsreich. Manche spielen in der Gegenwart, andere in der Vergangenheit, ebenso sind manche reine Fantasiegeschichten, während andere in der Realität spielen könnten. Darüber hinaus haben alle Autoren ihren eigenen Erzählstil.

Umsetzung
Das Buch ist vor allem für Jungen geschrieben und die Auswahl der Geschichten spiegelt das wider. Man begegnet u.a. Piraten, Wikingern, Gespenstern und Rittern. Mal geht es um die Jagd nach dem großen Abenteuer, in anderen Geschichten wiederum um die Suche nach einem Schatz.

Zu jeder Geschichte gibt es ein großes, buntes Bild. Sie sind schlicht gehalten und nicht überladen, trotzdem gibt es bei allen von ihnen ansprechende Details zu entdecken.

Die Geschichten sind hin und wieder einfach nur unterhaltsam. So fragen sich zwei Gespenster in Ausbildung, ob sie um Mitternacht nun spuken oder spucken sollen und man Köpfe oder doch eher Knöpfe rollen lässt. Sowas passiert schnell, wenn die Tinte im Lehrbuch verwischt.

Andere Texte haben einen ernsten Hintergrund. So versucht ein junger Pirat zu verschleiern, dass bei ihm daheim alle in Hängematten, anstatt in richtigen Betten schlafen und es keine Treppen zwischen den Etagen gibt, sondern Kletterseile. Er fürchtet, dass sein Freund ihn ablehnen könnte, wenn er merkt, dass es bei ihm nicht „normal“ zugeht. Mit Überraschung lernt er, dass Fremdartigkeit spannend sein und Interesse wecken kann.
Ähnlich geht es einem kleinen Gespenst, das niemanden zum Spielen hat und auf einen Vampir trifft. Obwohl sie unterschiedlich sind, finden sie schnell Dinge, die ihnen gemeinsam Spaß machen, wie das Poltern in der Küche oder das Herunterrutschen auf Treppengeländern.

Die Geschichten sind jeweils um die vier Seiten lang. Das (Vor-)lesen dauert nicht lange, sodass sie sich als Gute-Nacht-Geschichten eignen oder einfach zwischendurch gelesen werden können.

Fazit
Das Buch ist rundum gelungen. Es ist unterhaltsam, regt aber auch immer wieder zum Nachdenken an, besonders wenn es um das Miteinander und Freundschaft geht. Die Texte sind abwechslungsreich und spannend. Kinder können sich so jeden Tag auf eine neue Geschichte freuen.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

  (0)
Tags: äußerst lesenswert, bücher für jungen, *kurzgeschichten, schönes kinderbuch   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

ausgrenzung, bilderbuch, kinderbuch, matsch und modder, mobbing, neue schülerin, neu in der klasse, schulanfang, schule, stinken, stinktier, tiere, traurig, vorurteile, wildschwein

Tinka Stinka zeigt es allen

Klara Kamlah , Dorothea Ackroyd
Fester Einband
Erschienen bei Kaufmann, Ernst, 01.08.2017
ISBN 9783780662910
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Buch hat einen Hardcover Umschlag. Die Seiten sind stabil – wenn man sein Kind umblättern lassen möchte, kann man das gerne machen. Das Papier ist matt, nicht glänzend. Hierdurch reflektieren die vielen farbigen Bilder deutlich weniger Licht, was die Betrachtung angenehmer macht.

Umsetzung

Themen wie Andersartigkeit und Mobbing und wie man damit umgeht, sind immer aktuell. Kinder begegnen ihnen im Alltag. Dieses Buch greift das Thema Ausgrenzung aus der Sicht eines Außenstehenden auf. An der Seite von Max erfährt man wie Tinka, ein Stinktier, gehänselt wird.
Dass die Geschichte aus der Sicht von Fuchs Max erzählt wird, eröffnet meiner Meinung nach verschiedene Blickwinkel auf die Situation. Es geht nicht nur darum, wie sich ein Mobbingopfer fühlt oder was es gegen seine Situation tun kann, auch das Umfeld wird in die Betrachtung einbezogen.

Max hängt Vorurteilen nicht nach, im Gegenteil. Er selber kann keinen Geruch bei Tinka feststellen, weshalb er gar nicht erst in die Hänseleien einstimmt. Für ihn ist sie einfach eine neue Mitschülerin, die er kennenlernen möchte. Doch Torben sieht das anders. Seiner Meinung nach stinken Stinktiere und schnell stimmen die anderen Tierkinder in die Hänseleien ein. Max fühlt sich schrecklich, denn er sieht wie verletzt Tinka ist und er macht sich Vorwürfe, nicht mutig genug zu sein, um den anderen zu sagen, dass das was sie tun falsch ist.

Die Bilder sind detailreich. Egal ob in der Klasse, wo einige Kinder Zahlen und Notizen aufschreiben, während andere Papierflieger kreisen lassen oder draußen auf dem Schulhof, wo mit Eicheln gespielt wird. Es gibt vieles zu entdecken.

Fazit

Das Buch ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Max zeigt Kindern, dass sie sich selbst eine Meinung bilden sollten, anstatt Vorurteilen nachzuhängen und das es manchmal Mut braucht, um nicht tatenlos zuzusehen, wenn jemand ausgegrenzt wird.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

  (0)
Tags: ausgrenzung, kinderbuch, lesenswert, mobbing, tiere   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 1 Rezension

kindergeschichten, tiere, wald

Mucker & Rosine Die Rache des ollen Fuchses

Kristina Andres , Barbara Scholz , Barbara Scholz
Fester Einband: 161 Seiten
Erschienen bei Julius Beltz GmbH & Co. KG, 30.09.2016
ISBN 9783407821669
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das erste Buch „Mucker und Rosine“ habe ich nicht gelesen. Das ist für diesen Band auch nicht notwendig. In der Geschichte erfährt der Leser, dass der Fuchs im vorhergehenden Buch geschrumpft und mit einer Silvesterrakete Richtung Mond geschossen wurde. Es ist also klar, warum er Rache üben möchte. Auch wenn der Titel es vermuten lässt, steht die Rache des Fuchses nicht im Vordergrund.

Aufmachung des Buches
Das Hardcover Buch ist durchweg bunt bebildert. Die Schrift ist größer und es sind ausreichend Abstände zwischen den Zeilen vorhanden, sodass auch Kinder das Buch gut lesen können.

Umsetzung
Ein roter Faden fehlt in diesem Buch. Es handelt sich eher um die Aneinanderreihung verschiedener Geschichten, die nichts miteinander zu tun haben. Der kleine Drache lernt zu Beginn des Buches fliegen und später bringt ihm Rosine das Lesen bei.
Tante Heidi kommt zu Besuch und will ihren Putz Fimmel ausleben. Durch Zufall erlebt sie, wie die Zauber vom Bären auf ihren Staubsauger wirken und will ihn dazu überreden, ihre Staubsauger zu verzaubern, damit sie diese verkaufen kann.
Der Fuchs wurde vor knapp einem Jahr geschrumpft und mit einer Silvesterrakete Richtung Mond geschossen. Diesen hat er natürlich nicht erreicht und so streift er wieder durch den Wald, mit dem Wunsch erneut groß zu sein und sich an den anderen Waldbewohnern zu rächen. Einen Plan hierfür hat er nicht. Er führt Nacktschnecken an, die ihn durch den Wald tragen. Und später befiehlt er Förstern, ihn zu Mucker zu bringen und diesen „weg zu pusten“. Allerdings kommt in diesem Moment der Zauberbär vorbei und sagt dem Fuchs, dass dieser verschwinden soll, was selbiger auch tut.
Das Buch ist durchgängig bunt bebildert. Teilweise nehmen diese eine ganze Seite ein und weisen viele Details auf. Sie sind auf jeden Fall mehr als einen Blick wert.
Schwierigkeiten habe ich mit dem „Turbo“. Die Eule wickelt sich immer wieder einen Turban – richtig benannt wird dieser leider nicht.
„Sie äugte die Regale ab[…]“ S. 39. Der Duden kennt beäugen – abäugen ist ihm unbekannt.
Gerade weil Kinder die Sprache erst noch erlernen müssen, finde ich es wichtig, dass zutreffende Begriffe genutzt werden.

Fazit
Ein paar nette Geschichten zum Vorlesen oder Selberlesen, aber leider fehlt ein roter Faden. Man erfährt etwas über das Leben der Waldbewohner, während die Geschichten Höhepunkte leider vermissen lassen. Auch der Fuchs – immerhin im Titel des Buches benannt – spielt nur eine Nebenrolle. Die Auflösung des Konflikts mit ihm ist enttäuschend.

*Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar überlassen*

  (0)
Tags: kindergeschichten, tiere, wald   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

hilfsbereitschaft, hotel, hund, kinderbuch, männlicher protagonist, multikulti, nächstenliebe, obdachlose, selbstlosigkeit, verlust, weihnacht, weihnachten

Hotel Wunderbar

Jutta Nymphius , Stephan Pricken
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei TULIPAN VERLAG , 19.08.2016
ISBN 9783864292521
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt

Mika ist der Sohn eines Hotelbesitzers. Eines Tages im Winter trifft er auf einen Obdachlosen und bietet ihm einen Platz zum Schlafen an. Mit der Zeit kommen neue Hilfsbedürftige hinzu und er gibt sich alle Mühe, Betten herzurichten, Frühstück zu machen und alles geheim zu halten. Selbst als die Schule wieder anfängt, verzichtet er auf Schlaf und Freizeit, um zu helfen. Im Gegenzug findet er neue Freunde, die sein Leben bereichern.

Umsetzung

Der Einstieg ins Buch ist eher traurig. Der Leser erfährt, dass Mikas Mutter vor einiger Zeit gestorben ist und sich der Vater von diesem Schlag nicht erholt hat. Er verbringt wenig Zeit mit seinem Sohn und stürzt sich in die Arbeit. Weihnachten geht an ihm gänzlich vorbei. Mika belastet das.

Die Figuren sind alle authentisch und jede hat ihre Eigenheiten. Teddy hat ein gemütliches Wesen. Seine Freundin Käthe hingegen redet sehr viel und ist schnippisch. Herbert hingegen drückt sich sehr vornehm aus. Durch diese unterschiedlichen Figuren wird die Geschichte lebendig und spannend.
Besonders liebenswert ist Silvester. Ein junger Hund, der noch nicht stubenrein ist, aber dafür gerne kuschelt.

Die s/w Bilder sind sehr detailliert.

Mikas Lieblingsspiel ist „Hase und Jäger“. Eine Spielanleitung dazu gibt es am Ende des Buches

Fazit

Ein spannendes Buch über Selbstlosigkeit und Menschlichkeit. Den Einstieg finde ich ein wenig schwermütig, aber die tollen Figuren überzeugen von Anfang an. Und die Botschaft hinter der Geschichte ist großartig.

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar überlassen

  (2)
Tags: hilfsbereitschaft, kinderbuch, selbstlosigkeit, weihnachten   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

bilderbuch, kinderbuch, sternbilder, sterne, tiere

Der Sternenhase

Martin Klein , Jochen Stuhrmann
Fester Einband: 36 Seiten
Erschienen bei TULIPAN VERLAG , 19.08.2016
ISBN 9783864292750
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexempar überlassen.

Inhalt

Nebo möchte weder Kuschel-, noch Osterhase, sondern Hütehase werden. Schon als junger Hase beschützt er seine Familie vor Füchsen und zieht irgendwann in die Welt hinaus, um andere Tiere zu beschützen. So arbeitet er mit einem Schäferhund zusammen, bringt eine Kuh zu ihrer Herde zurück und arbeitet sogar in Indien, wo er sich um eine Elefantenherde kümmert. Doch als er erfährt, dass sich niemand um die Tiere am Himmelszelt kümmert, lässt er sich von einem kräftigen Elefanten hoch zu den Sternen schleudern.

Umsetzung

In diesem Buch spielen die Sterne eine große Rolle und immer wieder kann man einen Blick auf den Himmel werfen, wo der große Bär die Fische jagt oder sich der kleine Löwe ängstigt, wenn die Nacht besonders dunkel ist.

Mit Nebo reisen die Kinder einmal um die Welt. Sie begleiten ihn beim Hüten von Schafen und Rindern. Auch reist er auf eine Pferderanch in den wilden Westen und sorgt selbst bei einer Elefantenherde in Indien für Ruhe und Ordnung.

Sternenbilder sind eher abstrakt und schwer zu vermitteln. Hier gelingt das aber sehr gut. Die Sterne werden groß dargestellt und mit Linien verbunden. Rundherum sieht man die Umrisse der dazugehörigen Tiere und kann sie am Himmelszelt beobachten.

Nebo hat seinen eigenen Charakter. Er möchte gerne helfen und tut dies bei anderen Tieren, dafür angestellt zu sein. Zur Verabschiedung stupst er seinen Freunden stets auf die Nase.

Fazit

Ein Buch, passend zur Winterzeit. Mit einer schönen Geschichte kann man Kindern den Sternenhimmel näher bringen. Vor allem ist es früh dunkel, sodass sie die Sterne selbst bestaunen können.

Neben der Geschichte sind auch die Sternbilder über Nord- und Südhalbkugel abgedruckt, mit denen die vielen Sternenbilder sehr schön veranschaulicht werden.

Eine schöne Möglichkeit, Kindern die Welt der Sterne zu zeigen.

  (2)
Tags: bilderbuch, kinderbuch, sternbilder, sterne, tiere   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

bilderbuch, bommel, bommel kind, britta sabbag, dritter band, familie, familienbuch, feiert weihnachten, fina floh, freunde, geschenke, hummel, kinderbuch, maite kelly, weihnachten

Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten

Britta Sabbag , Maite Kelly , Joëlle Tourlonias
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei arsEdition, 18.10.2016
ISBN 9783845816456
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der Verlag war so freundlich, mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen.

Aufmachung des Buches

Das Bilderbuch ist quadratisch und hat einen festen Einband. Schon auf diesem kann man sehen, wie detailliert die Zeichnungen sind. So spiegelt sich die Hummel Bommel auf einer golden glänzenden Weihnachtskugel wider.

Inhalt

Es ist Heilig Abend und die Hummel Bommel ist schon früh morgens aufgeregt. Während die Eltern noch schlafen wollen geht die Hummel nach draußen und besucht seinen besten Freund. Sie bauen gemeinsam einen Schneemann und dann zieht Bommel los, um zu sehen, was die anderen Insekten so machen. Gisela Grille ist erkältet und kann am Abend keine Weihnachtslieder singen. Marie Marienkäfers Kekse sind angebrannt und für neue fehlen die Zutaten. Pastor Fliege findet nicht die richtigen Worte für seine Weihnachtsansprache und Doktor Weberknecht war mit dem Kaufen von Weihnachtsgeschenken dran, hat dies aber nicht geschafft. Es sieht so aus, als müsse das Fest ausfallen. Doch als sich alle treffen, um gemeinsam zu feiern, ist schnell klar, dass das Wichtigste an Weihnachten die Gemeinschaft ist.

Umsetzung

Die Bilder sind allesamt gelungen und für Kinder gibt es jede Menge zu entdecken:

- Fina Floh springt mit Hilfe von Federn an den Schuhen durch die Gegend
- Bommel ist ganz verrußt, als er vor Maries Fenster steht, aus dem wegen der verbrannten Kekse schwarze Rauschschwaden abziehen
- Die Wohnzimmerwand der Hummeln ist reich dekoriert: hier hängen Fotos von Bommel, eine beschriebene Postkarte und Kinderbilder, die Bommel gemalt hat

Die Texte sind kurz und verständlich gehalten. Kinder können der Geschichte sehr gut folgen.
Auch der Spanungsbogen ist gut gemacht. Es reiht sich ein Unglück an das nächste und die Frage, wie ein Weihnachtsfest ohne Geschenke, Musik und Kekse werden soll, fesselt die Kleinen. Umso schöner ist die Auflösung, als alle tanzen und die Weihnachtsfreude daher rührt, dass alle zusammen sind – dies ist schließlich der Sinn der Weihnacht.

Und wenn die Kleinen Hunger auf Honigkekse mit Blütenstaub bekommen, kann man einfach das Rezept am Buchende nutzen und selber welche Backen.

Die kleine Hummel Bommel ist eine Bilderbuchreihe. Für diese haben sich die Macherinnen einige Extras einfallen lassen. Unter anderem gibt es auf einer eigenen Homepage:

- zu jedem Buch ein Lied mit Liedtext, zum Mitsingen
- kostenlose Ausmalbilder
- Grußkarten zum Runterladen und Verschicken für Weihnachten und Ostern
- Kalender und Sticker Hefte

Fazit

Ein wunderschönes Weihnachtsbuch. Der Klappentext bringt es auf den Punkt: „Ein Bilderbuch mit der zeitlosen Weihnachtsbotschaft: Es kommt nicht auf die Geschenke und den schönsten Weihnachtbaum an – was wirklich zählt, sind Freunde und Familie.“

  (3)
Tags: bilderbuch, immer wieder lesenswert, kinderbuch, tiere, weihnachten   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

erstleser, kinder, kinderbuch, lernen

Starke Geschichten zum Lesenlernen

Christian Tielmann , Imke Rudel , Julia Boehme , Kerstin M. Schuld
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.04.2016
ISBN 9783551315335
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aufmachung des Buches

Das Taschenbuch ist auf der Vorderseite schlicht aber schön gestaltet.

Inhalt

Das Buch enthält drei Geschichten von unterschiedlichen Autoren, mit Bildern unterschiedlicher Illustratoren.
Marie ist keine Brillenschlange

In der Schule soll es einen Vorleseabend geben, bei dem die Kinder auch in der Klasse übernachten sollen. Marie ist kurzsichtig und braucht daher eine Brille. Erst findet sie diese toll, doch dann macht sie sich Sorgen, dass sie auf Ablehnung stoßen könnte.
David im Fußballcamp

Die Freunde David und Michi nehmen an einem Fußballcamp teil, um zu trainieren. Dort treffen sie auf Alex, einen schwierigen Jungen, der nichts von Teamgeist hält.
Conni und der Frechdachs

Kater Mau hat immer wieder Hunger, obwohl sein Napf wie immer gefüllt wird. Erst später merkt Conni, dass sich eine andere Katze bei ihnen eingeschlichen hat und ihm das Futter stibitzt.

Umsetzung

Die schwarz-weißen Illustrationen sehen super aus, obwohl ich persönlich den Stil von Herdis Albrecht am Schönsten finde.
Trotz der relativ kleinen Seiten ist weder an Schriftgröße, noch Zeilenabstand gespart worden. Kinder haben es hier leicht sich mit den Texten auseinanderzusetzen.
Jede Geschichte ist in drei Kapitel eingeteilt. Am Ende jedes Kapitels gibt es Aufgaben für die Kinder: Verständnisfragen, Wörter, die man in exte einsetzen muss, Bilderrätsel und Labyrinthe. So ist für Abwechslung gesorgt und die ersten Erfolgserlebnisse stellen sich ein.
Alle drei Texte sind super für Erstleser geeignet, den letzten Text finde ich aber aufgrund seines Zusatzmaterials besser. Die ersten beiden Geschichten enden mit Listen für Leseabende und Ausflüge ins Fußballcamp. Bei der letzten hingegen geht es um Katzen. Hierzu gibt es einen Info Text, darüber, was es alles für Katzen gibt (mit entsprechenden Bildern) und eine Katze, an der gezeigt wird, was diese Tiere für besondere Eigenschaften haben. Hier ist der zusätzliche Lerneffekt meiner Meinung nach am größten.

Fazit

Ein abwechslungsreiches Buch für Erstleser.

  (2)
Tags: erstleser, kinder, kinderbuch, lernen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

freundschaft, meer, meerjungfrau, mut, toleranz

Die schönsten Geschichten für kleine Meerjungfrauen

Antonia Spang , Katja Rau
Fester Einband
Erschienen bei Kaufmann, Ernst, 01.08.2016
ISBN 9783780662637
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der Verlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar überlassen.

Aufmachung des Buches

Der Hardcover-Einband ist bunt und ansprechend gestaltet. Meerjungfrauen, Seepferdchen und Fische tummeln sich im Meer, während auf dem Meeresboden Algen, Korallen und Muscheln zu finden sind. Einen besonderen Touch bekommt der Einband durch sparsam eingesetzten Glitzerkleber, der einzelne Aspekte der Tiere und Pflanzen akzentuiert und dem Bild das gewisse Etwas gibt.

Inhalt

In insgesamt 14, in sich abgeschlossenen, Geschichten begleiten die Kinder Meerjungfrauen, Nixen und Wassermänner durch ihre großen und kleinen Abenteuer.
Bei manchen Geschichten geht es nur um die Meeresbewohner, in anderen knüpfen Kinder und Meerjungfrauen Freundschaften.

Umsetzung

Die Illustrationen dieses Buches sind wirklich toll. Sie sind farbenfroh, detailliert und die Mimik der Figuren aussagekräftig. Als Fische Im Netz gefangen genommen werden, sieht man die Angst der Fische und die Nixe Liva ist besorgt, während sie versucht das Netz mit einer scharfkantigen Muschel zu zerschneiden. Ein Junge ist überrascht, als er im Meer einer Meerjungfrau begegnet und die Kinder im Schwimmbad haben sichtlich Spaß von einer Meerjungfrau das Schwimmen zu lernen.
Besonders das Bild eines Unterwassermarktes ist gelungen. Kinder kennen den Wochenmarkt bestimmt schon vom Einkaufen. Hier aber treffen sie auf Kraken, die Perlen verkaufen, Fische, die Algen anbieten und ein Stand für Kleidung und Hautpflegemittel darf natürlich auch nicht fehlen. Hier gibt es viele Details zu entdecken.

Was bei den Geschichten auffällt, ist die Themenwahl, die hinter diesen steht: Freundschaft, Mut und die Akzeptanz von Andersartigkeit.

In einer der Geschichten denkt ein Delfin, dass Nixen nix können – woher sonst sollte der Name herkommen? Doch von dieser überheblichen Art lässt sich Liva nicht beeindrucken. Als Fische und auch der Delfin in einem Fischernetz landen, befreit sie die Tiere sofort und der Delfin sieht ein, dass Vorurteile nichts Gutes sind.
In einer anderen Geschichte freundet sich eine Wassernixe mir einem Feuergeist an. Diesen will sie zu ihrer Geburtstagsfeier einladen, aber die Eltern lehnen Feuergeister ab und verbieten es. Trotzig bläst das Mädchen die Feier ab und die Eltern geben nach. Auf diese Weise begegnen sich die Familien von Wasser- und Feuergeistern auf einer großen, gemeinsamen Feier. Beim Kennenlernen stellen sie fest, dass die Unterschiede kleiner sind, als gedacht.
In Meeresgeschichten dürfen Wasserungeheuer natürlich nicht fehlen. Sina, eine Meerjungfrau und Tochter des Königs wird von einem Seeungeheuer gefangen und eingesperrt. Der König ruft alle seine Untertanen zusammen, doch sie fürchten sich so sehr, dass sie nicht in den Kampf ziehen wollen, um die Meerjungfrau zu retten. Einzig und allein drei kleine Fische, Sinas beste Freunde, schwimmen zum gesunkenen Schiff, in dem sie eingesperrt ist. Gemeinsam überlisten sie das Ungeheuer und befreien ihre Freundin – Freunde lässt man schließlich nicht im Stich.

Fazit

Ein rundum gelungenes Buch. Die Illustrationen sind toll, die Geschichten gehen gut aus und zeigen, was mit Freundlichkeit, Offenheit und Hilfsbereitschaft alles zu schaffen ist. Das Buch scheint für Mädchen geschrieben, ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass auch Jungs, die das Meer fasziniert, ihren Spaß haben werden. Wer bereits Weihnachtsgeschenke für Kinder sucht, sollte hier zugreifen.

  (2)
Tags: freundschaft, meer, meerjungfrau, mut, toleranz   (5)
 
54 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.