Christine2000s Bibliothek

69 Bücher, 70 Rezensionen

Zu Christine2000s Profil
Filtern nach
72 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

0 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Perlen der Demenz

Almut Pfriem
Flexibler Einband
Erschienen bei Sheema-Medien, 12.09.2018
ISBN 9783931560058
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

18 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

"amerikanischer autor":w=1,"zeitgenössische belletristik":w=1

Dodgers

Bill Beverly , Hans M. Herzog
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 26.09.2018
ISBN 9783257070378
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

274 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"leben":w=8,"berge":w=8,"roman":w=5,"tod":w=5,"lebensgeschichte":w=5,"einsamkeit":w=4,"alpen":w=4,"liebe":w=3,"schicksal":w=3,"sinn des lebens":w=3,"seilbahn":w=3,"robert seethaler":w=3,"krieg":w=2,"natur":w=2,"glück":w=2

Ein ganzes Leben

Robert Seethaler
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.01.2016
ISBN 9783442482917
Genre: Romane

Rezension:

Es ist ein ambitioniertes Unterfangen „ein ganzes Leben“ auf hundertachtzig Seiten unterzubringen. Zumal es sich bei diesem Leben um eines mit viel Schmerz, Krieg und Unglück handelt. Manchmal funktioniert das, ich nenne es mal „lakonische“ Schreiben. Aber hier leider nicht. Der Autor, der ohne Frage schreiben kann, hat versucht, einen einfachen Menschen zu porträtieren, dem schlimme Schicksalsschläge widerfahren, der jedoch sein Leben einfach immer weiterlebt, es sozusagen erduldet. Auch ein wenig Glück und Liebe ist dabei. Das könnte wirklich schön sein, so einfach und karg und doch bewegt. Aber Bewegung spüre ich einfach nicht. Es gelang mir nicht, mitzufühlen mit „Egger“, obwohl ich es gerne getan hätte, denn eigentlich unsympathisch ist er mir nicht. Trotzdem fehlt ihm etwas und das laste ich dem Autor an. Sein Werk ist nicht wirklich zum Leben errwacht, sondern bleibt etwas künstlich. Vielleicht ist das gewollt. Aber eben das Gewollte ergreift mich nicht. Schade eigentlich.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"usa":w=1,"frauen":w=1,"dystopie":w=1,"unterdrückung":w=1,"frauenfeindlichkeit":w=1,"politisches bewußtsein":w=1

Vox

Christina Dalcher
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Argon Verlag, 15.08.2018
ISBN B07F8R26Z4
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wie würde ich mich fühlen in einer Welt, in der Frauen ins viktorianische Zeitalter strafversetzt sind, wähend Männer als höhere Spezies betrachtet werden und einfach alles bestimmen? Dies wird in erster Linie mit Sprachkontrolle bewerkstelligt, da alle weiblichen Wesen ein Armband tragen müssen, das ihnen Elektroschocks mit steigender Voltzahl verpasst, wenn sie mehr als hundert Wörter pro Tag sprechen. Mädchen dürfen nur noch Hausarbeit lernen und einfache Arithmetik, geschäftsfähig werden sie nie. Schwule und Lesben müssen ins Arbeitslager, bis sie „ geheilt“ sind. Die Neurolinguistin Gianna hat drei Söhne und eine Tochter. Es tat mir fast körperlich weh, aus ihrer Prspektive mitzuerleben, wie es wirkt, ( so das waren schon hundert Wörter) wenn Menschen gedemütigt, unterdrückt und buchstäblich mundtot gemacht werden. Und das wahrhaft Erschreckende ist, dass dies geschah und immer noch geschieht. Nicht nur Frauen, sondern natürlich auch ganzen Völkern. Es ist eigentlich für mich unfassbar, dass noch vor wenigen Jahrzehnten in Deutschland als ganz „normal“ galt, dass Frauen nur mit Zustimmung des Ehemannes arbeiten dürfen, dass wir nicht wählen gehen konnten, dass wir stigmatisiert, unterdrückt und systematisch klein gehalten wurden. Dass uns eine verminderte Intelligenz bescheinigt und dass Frauen quasi als lebensuntüchtig galten. In recht vielen, vor allem muslimisch geprägten Kulturen ist das auch heute noch so, Da haben allein die Männer das Sagen. Was dies nun mit Sprache und Ausdruck zu tun hat, war mir bisher nicht so klar. In „Vox“ kommt es schmerzlich izu Bewusstsein. Es ist ein Plädoyer für Freiheit und Bildung und politisches Bewusstsein. Es genügt nicht zu wissen, was richtig ist, man oder frau muss gefälligst auch etwas tun. Brav sein und anständig genügt nicht. Ich würde dem Hörbuch 10 Sterne geben, wenn es nur um Aufrütteln und Idee ginge. Leider ist aber die Auflösung, also das letzte Viertel des Buches, nicht ganz so überzeugendd. Aber egal, das Hörbuch und sicher auch das Lesebuch reihen sich ein in neue feministische Literatur. Christina Dalcher ist das Kunsstück gelungen, hautnah miterleben zu lassen, wie sich Unterdrückung und Diskriminierung anfühlen. und dass es auch in moderenen Zeiten jederzeit wieder geschehen kann, dass das „ Rad der Emanzipation“ zurück gedreht wird, wenn wir nicht aufpassen. Die neuen „Rechten“ sägen derzeit an unsreren Stühlen, überall auf der Welt. Also helfen Bücher wie dieses uns aufzurütteln. Dafür allein gebührt der Autorin schon großes Lob. Der Schreibstil ( zumindest in der deutschen Übersetzung) ist klar und prägnant. Die Botschaft ebenso. Für mich ein „mustread“ in diesem Jahr.

  (17)
Tags: frauenfeindlichkeit, politisches bewußtsein, unterdrückung   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

202 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 129 Rezensionen

"australien":w=20,"thriller":w=10,"wanderung":w=8,"aaron falk":w=6,"wildnis":w=5,"dschungel":w=5,"spannung":w=4,"polizei":w=4,"suche":w=4,"wald":w=4,"verschwunden":w=4,"vermisst":w=4,"natur":w=3,"ermittler":w=3,"dunkel":w=3

Ins Dunkel

Jane Harper , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.07.2018
ISBN 9783499274732
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wie schon im ersten Roman „The Dry“ gelingt es der australischen Autorin Jane Harper das Seelenleben ihrer Protagonisten in der wilden Natur des Landes zu spiegeln. War dies im ersten Band eine quälend- beängstigende Dürre, die drohte in einen verheerenden Flächenbrand auszuarten, so sind es diesmal die Gefahren der Dschungelwildnis in einem dunklen Wald, die das kleine zarte Leben eines Menschleins auslöschen und dann in nullkommanichts mit Flora überwuchern könnten, als sei nie etwas geschehen . Dass an diesem Ort vor Jahren ein Massenmörder sein Unwesen trieb, macht die Szenerie nicht heimeliger. Und ausgerechnet hier findet eine, den Teilnehmerinnen aufgezwungene Outdoor-Teambuilding- Maßnahme statt. Die Frauen können sich von Anfang an nicht besonders gut leiden und besonders das vermeintliche Opfer tut sich durch Biestigkeit und Arroganz hervor. Es ist überaus geschickt gemacht, dem Leser die Ermittlungen abwechselnd mit den vorangegangenen Ereignissen zu präsentieren. Ich wollte einige Male vorblättern, aber ich habe es dann doch nicht getan. Die Spannung wird gehalten bis zum Schluss und die Auflösung ist sehr stimmig. Obwohl im zweiten Band der Ermittler Aaron Falk keine ganz so große Rolle spielt - was ich bedauere, denn er ist mir sehr ans Herz gewachsen- hat mich die Story in ihren Bann gezogen. Ich würde jederzeit ein weiteres Buch der Autorin kaufen. Sie beherrscht die Kunst, Spannung zu erzeugen, psychologisch interessante Protagonisten zu erschaffen und dabei noch gute Geschichten zu erzählen, ohne billige Schockelemente zu verwenden.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

74 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

"franken":w=3,"deutsch-türke":w=3,"krimi":w=2,"nürnberg":w=2,"provinzkrimi":w=2,"freundschaft":w=1,"mord":w=1,"humor":w=1,"unterhaltung":w=1,"eifersucht":w=1,"regionalkrimi":w=1,"dialekt":w=1,"lokalkolorit":w=1,"protagonist: männlich":w=1,"kirchturm":w=1

Bülent Rambichler und die fliegende Sau

Anja Bogner
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei btb, 14.05.2018
ISBN 9783442716760
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich mag Provinz-Krimis, schräge Ermittler und Kontraste. Vom tollen Cover bezaubert und von der Grundidee, des türkischstämmigen Polizisten wider Willen, der seiner Kindheitsenge in fränkischer Dorfhölle nach dem mondänen Nürnberg entfliehen will und nun doch zurück muss als ebenso unwilliger zuständiger Ermittler, begeistert, wurde ich jäh in eine Welt schenkelklopfenden Brachialwitzes geschleudert und nach gefühlten 500 000 Umdrehungen wieder ausgespuckt. ( Entschuldigung für diesen Bandwurmsatz) Nein, das ist so gar nicht meins. Die Autorin, die angeblich besser schreiben, als küssen kann, verfasste bereits einen Eheratgeber, dem ich nach der Lektüre ihres ersten Krimis besser gar nicht erst zu nahe kommen möchte. Denn es geht hier sehr derb zur Sache. Die „Dorfmatratze“ oder auch „Gelbwurstpflunzn“, die gleich zu Beginn des Buches sterben muss steht für mich hier stellvertretend für einen Humor, mit dem anzufreunden mir auch in hundert Jahren nicht gelingen könnte. Da fehlt mir schlicht ein Gen. Für Liebhaber von Karnevalssitzungen, Mario Barth und Mr Bean ganz bestimmt ein Highlight. Ich fand es sehr schade, dass die Autorin, die schriftstellerisch begabt ist und vor Ideen nur so sprudelt, nicht einfach zwei- drei Humorgänge herunterschaltet und sich mehr den feineren zwischenmenschlichen Nuancen zuwendet, in denen sowieso schon genug Witz und womöglich sogar echter Charme gelegen hätte.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"kind":w=1,"vorurteile":w=1,"überfall":w=1,"roadtrip":w=1,"roadmovie":w=1,"tankstelle":w=1,"skurill":w=1,"verlag oetinger":w=1,"iraner":w=1

Tankstellenchips

Antonia Michaelis , Kathrin Schüler
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 23.07.2018
ISBN 9783789109188
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Antonia Michaelis steht für besondere Bücher. Sie versteht es, Witz und skurrilen Humor mit ernsten Themen zu kombinieren. In diesem Jugenbuch spielt ein aus dem Iran geflüchteter Jugendlicher, der zufällig Zeuge eines Mordes wird, die Heldenrolle. Sein Begleiter, der streetsmarte Davy ist gerade aus dem Kinderheim abgehauen und sucht verzweifelt nach Nestwärme. Das ungleiche, aber doch irgendwie kompatible Pärchen gerät auf seiner abenteuerlichen Flucht in eine Fülle urkomischer, haarsträubender und bisweilen wirlklich unglaublicher Abenteuer, die gespickt sind mit Wortwitz und politischen und gesellschaftskritischen Anspielungen. Für meinen Geschmack ist das manchmal ein bißchen dick aufgeragen. Aber die Protagonisten sind derart liebenswert und naiv, dass Forest Gump dagegen wirkt, wie ein abgecheckter Actionheld. Ich mag den Humor der Autorin sehr. Shayan zum Beispiel wird von Davy „Sean“ genannt. Shayan identifiziert sich mit Sean Connery, alias James Bond, während Davy dabei eher an Shaun, das Schaf gedacht hat, Erst gegen Ende klären sich viele dieser witzigen Mißverständnisse auf und es kommt auch die Tragik und politische Dimension zutage. Das wirkt manchmal auch leider etwas überzogen und gewollt und nimmt den Figuren Überzeugungskraft. Trotzdem habe ich mich teilweise wahrhaft königlich (auch noch ein kleiner Insider) amüsiert. Kaninchen, Kühe, Ganoven und Dialekte spielen ebenfalls eine große Rolle. Mir haben die Tankstellenchips gut gemundet. Was Jugendliche von der wilden Story halten, kann ich nicht beurteilen.

  (13)
Tags: roadmovie   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Reise in die innere Wildnis

Ulrike Dietmann
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei spiritbooks, 07.04.2015
ISBN 9783944587097
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"fantasy":w=1,"abenteuer":w=1,"england":w=1,"wikinger":w=1,"historik":w=1

Die Zeitwanderer: Bündnisse

Sarah Cepin
E-Buch Text: 462 Seiten
Erschienen bei null, 12.04.2018
ISBN B07C594Z9F
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"ulm":w=2,"bhagwan":w=2,"krimi":w=1,"gemeinschaft":w=1,"erleuchtung":w=1,"baden-württemberg":w=1,"verlag: silberburg":w=1,"sannyasins":w=1

Verkaufte Erleuchtung

Peter Schwendele
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Silberburg, 28.03.2018
ISBN 9783842520868
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe ihn gerne gelesen, diesen Krimi, bei dem das „Whodunnit“ für mich eigentlich nur eine sehr kleine Rolle gespielt hat. Obwohl es durchaus auch spannend war, zu rätseln und erst am Schluss aufgelöst wird, wie es sich für eine spannenden Krimi gehört. Was mir aber vor allem gefallen hat, waren die lebendigen Charaktere, das kraftvoll erzählte, ganz und gar glaubwürdige Stimmungsbild in einer sogenannten spirituellen Gemeinschaft. Zunächst nimmt man an, die Spannungen resultieren aus den Konflikten mit dem ländlich-spießigen Umfeld, aber dann wird immer klarer, dass hier jeder - auch die Ermittler- mindestens eine der berühmten Leichen im Keller haben. Über Alt- Meister Bhaghwan erfährt man allerlei Interessantes. Warum das Buch „gekaufte Erleuchtung“ heißt, hat sich mir allerdings nicht ganz erschlossen. Denn um Erleuchtung geht es hier nur am Rande und kaufen kann sie sich nun wirklich niemand. Was interessant für mich war, ist eher die Beleuchtung des Aufeinanderprallens von Perspektiven. Hier blickt der Autor nach meinem Verständnis zunächst tiefer, als bei einem Krimi erwartet, endet dann aber doch mit einem -für mich- eher enttäuschend- plakativen Fazit. Das fand ich schade. Trotzdem würde ich jederzeit ein weiteres Buch von Peter Schwendele lesen, da er es wirklich versteht, gut zu unterhalten.  Die "bösen" Buben im Spiel hätten allerdings etwas mehr Tiefe verdient.  

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"napoleon":w=1,"tessin":w=1,"como":w=1,"seidenhandel":w=1,"galvani":w=1

Die Seidenhändlerin

Gabriela Galvani
E-Buch Text: 498 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 01.06.2018
ISBN 9783961482078
Genre: Historische Romane

Rezension:

Der historische Roman um zwei ungleiche Zwillingsschwestern verwendet das, bei Zwillingsgeschichten gerne genutzte Verwechslungsthema. Hier stirbt -Achtung Spoiler- ausnahmsweise mal die böse Schwester. Die „Gute“ gibt sich von nun an als die Böse aus und trifft pikanterweise den ehemaligen Liebhaber der anderen Schwester und verliebt sich in ihn. Das klingt doch spannend, könnte vielleicht auch witzig sein, oder tragisch? Vor dem Hintergrund napoleonischer Eroberungsfeldzüge, gut recherchierter historischer Bezüge und viel lombardischem Lokalkolorit mäandert die Geschichte um die unfreiwillige Seidenhändlerin Emilia und den Zeitungsverleger Francesco hin und her. Um Seide geht es nur am Rande. Es wird gemordet, geliebt und gestritten, aber so richtig berührt hat mich das nicht. Das liegt nicht am Schreibstil, der ist gekonnt. Ich könnte nicht den Finger darauf legen, aber für mich funktioniert die Geschichte nicht so gut. Was mir fehlt ist echtes Gefühl. Woran das liegt? Keine Ahnung. Vielleicht geht es ja nur mir so. Trotzdem finde ich, dass die Autorin wirklich gut mit Worten umgehen kann und ein Händchen für den historischen Roman hat. Auch sind einige der Frauengestalten ungewöhnlich emanzipiert für die damalige Zeit. Das gefällt mir gut. Mein Fazit: unterhaltsam aber nicht berührend.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"liebe":w=1,"beziehung":w=1,"paar":w=1,"single":w=1,"leitfaden":w=1,"beziehung , paar, singel ,kindheit, probleme mit partner ,ratgeber":w=1

Beziehungsleben: Wie du die Lösung für eine erfüllende Partnerschaft findest. Ein Beziehungsratgeber für Paare und Singles.

Wieland Stolzenburg
Flexibler Einband: 152 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 14.03.2018
ISBN 9783746024240
Genre: Sachbücher

Rezension:

In seinem handlichen Ratgeber gibt der Therapeut Wieland Stolzenburg vor allem der Beziehung Raum, die der Ursprung all unsrer Beziehungen ist. Ja, auch wenn es Mancher schon nicht mehr hören mag : Das spätere Beziehungsverhalten ist geprägt von unsren ersten Bezugspersonen. Und das sind eben fast immer die Eltern. Für mich war es ein sehr lehrreiches Buch. Gleich am Anfang gibt es eine Übung, die mich zutiefst erwischt hat. Ich habe darin erkannt, wie sehr ich ständig wiederhole,,was ich „unfreiwillig“ und unbewusst von meinen Eltern übernommen und gelernt habe. Dabei kann es durchaus sein, dass es teilweise 1:1 gleich oder diametral entgegengesetztes Verhalten ist. In allen Fällen besteht ein deutlich sichtbarer Bezug. Das war für mich erstaunlich. Ein echtes Aha- Erlebnis. Wieland Stolzenburg hat eine sehr offene, mitfühlende Art, seine Erkenntnisse zu teilen. Obwohl ich eine feine Alarmanlage für Belehrung habe, ist die Sirene keinen Moment losgegangen. Das fand ich besonders schön. Ich würde mir das Buch eventuell noch als Print bestellen, da es als ebook für mich nicht so leicht zu lesen war. Es mag daran liegen, dass es für die Kindle- Version auf dem Ipad noch nicht perfekt ausgereift ist. Aber so ein Buch eignet sich auch zu Nachblättern und das ist bei echten Büchern für mich immer noch am einfachsten. Ich empfehle Allen, die sich für gelungene, befriedigende Beziehungen interessieren - und das beginnt ja erstmal bei der Beziehung zu uns selbst- sich auf dieses kleine, feine Buch einzulassen. Es lohnt sich.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"krieg":w=1,"terror":w=1,"algerien":w=1,"deutsche autorin":w=1,"schüsse":w=1,"grausamkeiten":w=1,"bungalow":w=1,"grand hotel":w=1,"oas":w=1,"auto(r)biografie":w=1,"sprengungen":w=1,"alger":w=1,"ville nouvelle":w=1,"autonome exteritoriale gebiete":w=1,"balletttrainung":w=1

La Grande Bleue

Helga Hutterer
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei STROUX edition, 15.03.2017
ISBN 9783981843002
Genre: Romane

Rezension:

La grande Bleue ist ein biographischer Roman. Ich kannte diese Stilform bisher nicht wirklich. Dass dies ein Roman ist über Hannah und dass ebendiese Hannah auch gleichzeitig die Autorin Helga Hutterer ist, habe ich tatsächlich erst nach einer ganzen Weile verstanden. Ob jedoch alle Details dem tatsächlich Erlebten entsprechen, das vermag ich nicht zu sagen. Ich fand die Form irritierend. Erzählt hier jemand seine Geschichte? Oder verfremdet er die persönliche Geschichte, um eine Geschichte zu erzählen, eine Art Zeitzeugin zu sein mit einem innerem Abstand? Ist der Abstand zum „ Ich“ das, was die Geschichte so zerrissen, so distanziert so quälend unnahbar macht? War das die Absicht? Ich weiß es wirklich nicht. Zum Inhalt: die junge, deutsche Ballett- Elevin Hannah, reist nach Paris, um an einer Ballettschule zu studieren. Ihr bißchen Geld kommt schnell abhanden, aber sie will nicht zurück nach Deutschland in ein kleinbürgerliches Leben in Süddeutschland. Da kommt es wie gerufen, dass sich der 30 Jahre ältere, weltgewandte René als Mäzen, als väterlichen Freund zur Verfügung stellt. Ihm macht es anscheinend Freude, die naive, schöne junge Frau wie seine ganz persönliche Eliza Doolittle zu formen. Hannah lernt den mondänen Luxus kennen, Salonphilosophie und Dekadenz. Gleichzeitig bleibt René undurchsichtig, wenngleich brillant und sehr geistreich. Was anfangs noch die pure Freiheit für Hannah bedeutet und nach Abenteuer riecht, wird schnell zu einer Art Abhängigkeit, ja Hörigkeit, auch wenn sie ihrem Freund bis zuletzt ihren Körper versagt. All dies geschieht vor dem Hintergrund brutaler Auflösung der Kolonialregierung in Algerien. Hannah, die ohne René im luftleeren Raum schwebt, keine eigene Lebensidee hat, folgt dem politisch engagierten „Freund“ nach Oran. Dort lebt sie von Anfang an mit Terror, Bomben und allgegenwärtiger Todesgefahr, was sie allerdings nicht so recht wahrzunehmen scheint. In dieser eigenartig traumwandlerischen Stimmung bleibt sie, bleibt der Erzählton, bis zum Ende des Romanes. Das Verhältnis zu René wird dabei immer absurder, man fragt sich als Leser ständig, was dieses ungleiche Paar aneinander kettet. Ich habe es bis zum Schluss nicht ganz verstanden. Die Stimmung in einem Land, das sich auflöst und neu zu erfinden versucht, findet Entsprechung in der Suche Hannahs nach Unabhängigkeit. Vielleicht ist das der Grund, warum die Geschichte genau dort spielt. So wie Algerien trachtet, sich vom Usurpator Frankreich, der Kultur, der Dekadenz und der Erpressung zu lösen, so will sich auch Hannah von René, der ihr viel gegeben hat, sie aber auch klein und abhängig hält, trennen. Es ist ein seltsames Buch, das mich durch die Heimatlosigkeit und Zerrissenheit der Heldin trotzdem berührt. Von Algerien habe ich wenig erfahren, es gibt nur kleine Augenblicke aufs verlorene koloniale Paradies zu erhaschen. Hannah jedenfalls wird durch ihren Blick auf die große Welt für immer fürs Kleinbürgerliche verdorben sein. La grande Bleue, das weite Meer bleibt als Sehnsucht. Ich als Leserin stehe ein wenig ratlos daneben. Vielleicht kann ich dem Buch nicht wirklich gerecht werden, denn ich habe das Gefühl, dass mir etwas Wesentliches entgangen ist. Gelohnt hat es sich trotzdem.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hitlerdeutschland, kindererziehung, nachkriegsjahre, nachkriegszeit, trauma, vergangenheitsbewältigung

Die vergessene Generation

Sabine Bode
E-Buch Text: 278 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 07.11.2012
ISBN 9783608105049
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich weiß auch nicht, warum ich so lange gebraucht habe, bis ich dieses Buch endlich gelesen habe. Es hat schon so lange auf mich gewartet. Und kaum angefangen, konnte ich nicht mehr damit aufhören. Ich habe bei der Lektüre immer wieder geweint. Und ganz plötzlich tief gefühlt, verstanden, warum ich mich häufig so trostlos, so abgetrennt, so falsch gefühlt habe. Wohlgemerkt, ich bin kein Kriegskind, sondern eine Kriegsenkelin. Und obwohl ich viel gelesen habe zum Thema 2. Weltkrieg, Holocaust, Vergangenheitsbewältigung und Psychologie, das Verhältnis zu meinen Eltern schon aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und durchaus ein Wissen über kollektive Gefühle besaß, ist mir erst jetzt bewusst geworden, wie sehr mich der Krieg von damals noch selbst betrifft. Sabine Bode ist meiner Meinung nach ein großes Kunststück gelungen. Sie beschriebt in Fallbeispielen einiger weniger „ Kriegskinder“ die Auswirkungen von Traumatisierung durch Bomben, Flucht, Vergewaltigung oder schlicht Todes- Angst, Hunger und Verzweiflung auf das spätere Leben. Dies geschieht auf sehr schlichte und dadurch besonders eindrückliche Weise. Den wenigsten Deutschen der Nachkriegszeit war es vergönnt, ihre Verluste und Wunden angemessen zu betrauern und damit zu verarbeiten. Es musste ja weitergehen und außerem hatten ja andere ( zum Beispiel die Opfer des Holocaust) noch viel schlimmer gelitten. Das Recht auf Trauer hatten die Deutschen einfach nicht verdient. Tüchtig und fleißig und brav musste man sein. Es gab bei den Menschen, die im Krieg geboren waren einfach kein Bewusstsein für ihre Traumatisierung und auch kein Verständnis. Es war ja normal. So wuchs eine ganze Generation von emotional Beschädigten heran, die ihrerseits das erlittene Unbewältigte an ihre Kinder weitergaben. Diese simple Tatsache ist anscheinend noch immer schwer anzunehmen. Vor allem von den Betroffenen selbst. Dabei wäre es so heilsam. Ich jedenfalls bin sehr froh über die neuen Einsichten, die zu mehr Empathie meiner Elterngeneration gegenüber und größerer Lebensfreude für mich selbst beitragen. Sabine Bode schreibt sehr reflektiert, wissenschaftlich und trotzdem emotional erkennbar berührt. Sie hat sich sehr bemüht, dem Tabu der deutschen Kriegs- Vergangenheitsbewältigung einfühsam gerecht zu werden. Darin kommt ihr eine Vorreiterrolle zu, die nicht hoch genug bewertet werden kann. Es war nötig, dass dies ans Licht kommt. Bitter nötig. Mitgefühl kann nur entwickeln, wer dies sich selbst gegenüber auch empfindet. Ich wünsche dem Buch noch viele bewegte LeserInnen und habe mir bereits das Nachfolgewerk „Kriegsenkel“ bestellt.

  (20)
Tags: trauma, vergangenheitsbewältigung   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"vollwertküche":w=1

Wirksame Wege aus der Krankheit – Adieu Colitis – Was tun bei Colitis ulcerosa (Teil 1)

Michaela Barthel , Michaela Barthel
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei edition Zwischenräume, 24.10.2016
ISBN 9783981528626
Genre: Sachbücher

Rezension:

Als Heilpraktikerin habe ich in den letzten Jahren zunehmend mehr und mehr mein Augenmerk auf den Darm gerichtet. Sehr viele Erkrankungen, seien es Autoimmunkrankheiten oder Stoffwechselstörungen, Herz-Kreislauf-Krankheiten aber auch Demenz und Alzheimer lassen sich meiner Meinung nach auf einen kranken Darm und eine ungesunde Ernährung zurückführen. Von der Fülle der Informationen zum Thema Ernährung schier überwältigt wusste ich schon bald nicht mehr, was ich meinen Patienten denn noch guten Gewissens raten sollte. Soll es Paleo, Autoimmunprotokoll, vegan, vegetarisch, glutenfrei sein? Sind Kohlenhydrate böse? Ist der Zucker an allem schuld? Fette ja oder nein, welche? Wann, wieviel und wie oft darf man essen? Ist Fasten gesund? Irgendwann bin ich darauf gekommen, dass es nicht eine Wahrheit gibt, sondern dass der Patient aufhören muss, seine Heilung vom Arzt oder Heilpraktiker verordnet zu bekommen. Er muss lernen, selbst wieder auf deinen Körper zu hören. Dabei ist es nützlich von den Erfahrungen anderer zu profitieren, sich sozusagen inspirieren zu lassen. Beratung ist ok, Verordnung meistens nicht. Und genau deshalb kann ich das Buch von Michela Barthel uneingeschränkt empfehlen. Sie erzählt hier ihre ganz persönliche Krankheitsgeschichte und es braucht schon wirklich starke Nerven, diese zu verfolgen. Ich habe mich mehr als einmal gefragt, wie sie all das nur aushalten konnte, ohne völlig zu verzweifeln. Wohl nur durch den starken Rückhalt ihrer liebevollen Familie. Wie sie es schaffte aus der weit verbreiteten Arzt- Patienten- Hörigkeit die uns das System der modernen Medizin vorschreibt, zur selbstbewussten und selbstverantwortlichen gesunden Frau zu reifen und hier ihre ureigenste Begeisterung für natürliche Bewegung, Kochen, Körpergefühl und Kreativität wiederzuentdecken und daraus sogar wieder eine Berufung zu entwickeln, das liest sich sehr inspirierend und überzeugend. Ich habe wirklich keine Ahnung, ob Vollwertkost und Dr. Bruker das alleinseeligmachende Ernährungskonzept sind, aber allein das ausprobieren, das überprüfen, das für sich selbst testen, wie es bei mir wirkt oder eben auch nicht, das lohnt bestimmt. Egal,ob ich an Colitis ulcerosa erkrankt bin, oder nicht. Das Buch macht Lust auf Selbsterfahrung und Selbstermächtigung und das ist großartig. Ich bin sicher, dass es Sinn macht, seine Nahrung möglichst naturbelassen zu genießen. Und ich habe viele nützliche Anregungen erhalten, die ich gerne einmal ausprobieren möchte.

  (21)
Tags: vollwertküche   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"marita spang.":w=2,"frauenburg":w=2,"spannung":w=1,"historischer roman":w=1,"starke frau":w=1,"unglückliche liebe":w=1,"unglückliche ehe":w=1,"besondere gabe":w=1,"buße":w=1,"giftanschlag":w=1,"hinterhältigkeit":w=1,"kurie":w=1,"regentin":w=1,"spang":w=1,"drei söhne":w=1

Die Frauenburg

Marita Spang
Flexibler Einband: 816 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2018
ISBN 9783426520239
Genre: Historische Romane

Rezension:

In diesem 800 Seiten starken historischen Roman um eine der mächtigsten, wenn nicht die mächtigste Frau des 14. Jahrunderts Loretta von Starkenburg-Sponheim, gelingt Marita Spang ein echtes Kunststück. Sie schreibt historisch gut recherchiert und trotzdem phantasievoll und lebendig. Sachliche Politik und Verantwortung für ihr schweres Amt und Herzensdinge wiegen gleich schwer für ihre Regentinnen-Figur. Sie emanzipiert sich auf eine so glaubhafte und integre Art, dass es eine wahe Freude ist. Auch Feigheit, Unvermögen, Berechnung, Manipulation haben ihren Platz. Genauso wie Liebe, sexuelle Lust, Eifersucht und Trauer. Alles wird gekostet, verdaut und alles hat seinen Preis. Der Mann dominiert zunächst das vermeintlich „schwache Weib“, bis er -mit seinen eigenen Waffen bezwungen- empört aufschreit: „Aber das ist doch etwas ganz anderes.“ Ist es nicht. Auch Frauen können gemein sein und dabei politisch korrekte Schlupflöcher nutzen. Das ist weder besser noch schlechter. Marita Spang, alias Loretta macht es möglich. Ich empfand beim Lesen die selbe Genugtuung, wie bei „drei Engel für Charly“, oder Lara Croft, wenn arroganten Fieslingen so richtig mit spitzen Pumps zwischen die Beine getreten wird. Ha! Take that! Und doch ist es kein plumpes Tit for tat. Loretta lernt aus ihren Fehlern, gelangt am Ende gar zu Weisheit. Keine Minute habe ich mich dabei gelangweilt. Ein richtig toller Schmöker.

  (15)
Tags: frauenburg   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"algarve":w=5,"portugal":w=4,"mord":w=2,"vergewaltigung":w=2,"journalistin":w=2,"rache":w=1,"ermittlungen":w=1,"familiengeschichte":w=1,"urlaub":w=1,"2018":w=1,"tante":w=1,"familienbande":w=1,"kolumne":w=1,"auszeit":w=1,"todesengel":w=1

Mord an der Algarve

Carolina Conrad
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.04.2018
ISBN 9783499271120
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Journalistin Bela, in Hannover aufgewachsen und gerade frisch getrennt von ihrem ungetreuen Ehemann, kehrt auf Wunsch ihrer Mutter zurück ins Heimatdorf der Eltern. Im portugiesischen Hinterland der Algarve blieb die Zeit nicht stehen. Aus dem verschlafenen Dorf ist ein halbtouristisches Örtchen geworden und das kann mit allerlei Unterhaltung aufwarten. Gleich zwei Kandidaten für einen Flirt bieten sich an und ein interessanter „Ferienjob“ ergibt sich quasi nebenbei. Alles könnte so schön sein, wäre da nicht die Sache mit Belas Vater und dieser dunkle Schatten aus der Vergangenheit. Wieso sterben die Leute hier wie die Fliegen? Freizeitkommissarin Anabela ermittelt und was sie herausfindet hätte sie lieber in besagtem Schatten gelassen. Mir gefiel die gekonnt erzählte Geschichte um die sympathische Exilportugiesin Bela sehr gut. Die Autorin entwirft mit leichter Hand eine Welt, die ich mir mühelos vorstellen kann und die bei allem Urlaubsflair auch genügend Tiefgang hat, um nicht zu seicht dahinzuplätschern. Ich mag auch den Charme der stoischen Portugiesen, dass Fado ausnahmsweise nicht glorifiziert wird und dass die frischgebackene Ermittlerin vermutlich noch weitere Fälle zu lösen bekommen wird. Da lese ich gerne mit. Einzig die leicht an den Haaren herbeigezogenen portugiesischen Sprichwörter bräuchte ich in einer möglichen Fortsetzung nicht unbedingt. Oder sie könnten als Kapitelüberschriften herhalten.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

deutschland, freundschaft, humor, liebe, liebe mit wellengang, michaela seul, sommer

Liebe mit Wellengang

Michaela Seul
E-Buch Text: 207 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 01.08.2017
ISBN 9783961481231
Genre: Romane

Rezension:

Sina ist Ghostwriterin und außerdem Besitzerin eines liebenswerten Hundes namens Motte. Sie hat eine On-Off- Beziehung mit Frizz, der mit seinem Surbrett verheiratet ist und urplötzlich fremdverliebt ist. Gut, dass Sina gerade eine hochspannende neue Kundin hat, die eine brisante Lebensgeschichte bereit hält, die Sina schreiben soll. Und dann ist da noch der attraktive Nachbar Udo, der nicht nur als Hundesitter eine gute Figur macht und womöglich gar nicht schwul ist.... Diese locker- flockig und sehr humorvoll erzählte Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, obwohl ich sonst nicht so auf Liebesromane stehe. Aber Schreibstil und Spannung waren in der ersten Hälfte wirklich toll. Dann gibt es einen Bruch. Irgendwann klang die Story einfach nur noch wenig glaubwürdig und leider überzeugte mich das Ende gar nicht. Trotzdem noch vier Sterne, weil wirklich witzig und gekonnt dargeboten. Für leichte Strandlektüre wie geschaffen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

comic, familie, friseur, geschiwster, geschwister, graphic novel, halbbruder, halbschwester, halbwaise, manga, manhua, mutter, novelle, schwester, tod

Donghuachun Friseursalon

Guangmin Ruan , Johannes Fiederling
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Chinabooks E. Wolf, 01.05.2018
ISBN 9783905816921
Genre: Comics

Rezension:

Ich muss gestehen, ich habe noch nie eine Manhua oder Manga gelesen. Zunächst fiel es mir schwer, mich darauf einzulassen. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt, das Buch von hinten nach vorn und von rechts nach links zu lesen, ist schon erstaunlich, wie eingefahren man sein kann. Auch die Art des Erzählens ist natürlich ganz anders als in einerm Roman oder einer Geschichte. Die Bilder spielen eine große Rolle und fast alles wird in Sprechblasen, als Dialog oder Gedanken erzählt. Wahrscheinlich liegt es daran, dass mir diese Erzählweise nicht so vertraut ist, dass ich mich auch mit dem Inhalt nicht so ganz anfreunden konnte. Es kam mir einfach alles ein wenig aufgesetzt und künstlich vor, Ich konnte die Emotionen und Charaktere einfach nicht ernst nehmen. Für mich zu theatralisch. Aber schön gezeichnet und mitunter auch durchaus überraschend und humorvoll. Ich bin also hin- und hergerissen und glaube letztendlich, dass ich wahrscheinlich einfach nicht die richtige Zielgruppe bin. Aber es war trotzdem interessant zu lesen. Es ist einfach eine eigene Welt, die ich nicht ganz verstehe.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

abnehmen, diabetes, ernährung, ernährungsphysiologie, gesunde ernährung, gesundheit, ketogenese, kohlenhydrate, stoffwechsel, vitamine, wissenschaft

Das Handbuch der ketogenen Ernährung

Fabrizio P. Calderaro
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Franzius Verlag, 16.10.2017
ISBN 9783960500711
Genre: Sachbücher

Rezension:

Der Autor hat hier eine ambitionierte Abhandlung zum Thema ketogener Stoffwechsel  geschrieben. Es ist ihm ein Anliegen dem Leser die Vorteile einer kohlenhydratarmen und relativ  fettreichen Ernährung zu erläutern. Dabei geht es im Wesentlichen darum, in einen Zustand der anhaltenden Ketose zu gelangen, das heißt der Körper soll seine Energie vorwiegend aus der Fettverbrennung ( unter Bildung von Ketokörpern) beziehen, was deutlich risikoärmer in puncto Übergewicht und Stoffwechselerkrankungen sein soll, als unsere "normale" kohlenhydratreiche Ernährung, die über den Zuckerstoffwechsel und die Insulinausschüttung funktioniert.

Ich hoffe, ich habe das jetzt korrekt wiedergegeben. :)

Denn es kann für medizinische Laien sicherlich etwas schwierig sein, dem mitunter etwas trocken- wissenschaftlich formulierten Buch zu folgen.

Insgesamt fand ich die Lektüre sehr anregend. Ich habe Lust bekommen Zucker, sowie Kohlenhydrate in meiner Ernährung zu reduzieren, habe noch einmal besser verstanden, warum, welche Fette zu verwenden sind und welche Rolle Vitamine und MIneralstoffe in der gesunden Verdauung spielen.

Etwas gefehlt hat mir der Bezug zum Hormonsystem und die grundsätzliche Bedeutung und Funktion des Darmes mit seinem Biotom  ( das ich für wesentlich wichtig halte) und wo mir in der ketogenen Ernährungsform tatsächlich Ballaststoffe fehlen würden.

Aber wahrscheinlich führt das jetzt auch etwas zu weit. es geht ja vorwiegend um die ketogene Ernährung.

Die Idee, fehlende Mineralstoffe und Vitamine an sogenannten Cheatdays ( oder Refeeddays) zuzuführen schreckt mich ein wenig.

Auch setzt diese Form der Ernährung ein hohes Maß an Disziplin und Plan voraus, was sicher nicht jedermanns Sache ist.

Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen und einiges gelernt. Ich empfehle es gesundheitsinteressierten Menschen, die vor ausführlicher Erläuterung biochemischer Zusammenhängen nicht zurückschrecken und mehr über den Fettstoffwechsel und Kohlenhydratverwertung wissen möchten.

Vegetarier werde sich auch eher schwer tun mit der ketogenen Ernährung.


  (7)
Tags: ernährung, stoffwechsel   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"fantasy":w=2,"englisch":w=1,"grischa":w=1,"ketterdam":w=1

Crooked Kingdom

Leigh Bardugo
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Orion Children's Books, 04.05.2017
ISBN 9781780622316
Genre: Sonstiges

Rezension:

Leigh Bardugo ist ein Meisterstreich gelungen: die Geschichte um sechs Gefährten und ihre spannende, gefährliche Mission hat zunächst wenig mit der sonst üblichen Weltrettung zu tun. Nein, sie sind Diebe und werden ganz schön verarscht von den größten Dieben der fiktiven Stadt Ketterdam ( so fiktiv ist sie aber eigentlich gar nicht), den Kaufleuten. Kaum ist es gelungen, den einzigen Insider der Superdroge Jurda Parem aus dem berüchtigten Eispalast herauszuschmuggeln, schon sehen sich Kaz Brekker und seine Gang, dem nächsten noch größeren Problem gegenüber. Auch in der Fortsetzung geht es Schlag auf Schlag, die Handlung wird immer spannend vorangetrieben. Trotzdem bleibt Zeit für Beziehungen, Vergangenheitsbewältigung und witzige bis tragische Flirts. Die Erotik ist einigermaßen jugendfrei, was aber zu den traumatisierten Protagonisten ganz gut passt. Hier ist noch viel Potential, aber sie sind ja noch jung. Was mir besonders gut gefällt, sind die unterschiedlichen Charaktere. Die Frauen haben Power und Rückgrat oder sind auch mal hirnlos und anstrengend. Die jungen Mönner sind getrieben von Rache, Testosteron und ihrer Konditionierung. Das ist alles sehr stimmig und kurzweilig zu lesen. Selbst die Bösewichte haben noch Profil und wir bekommen einen Ausblick auf weitere mögliche Abenteuer im Piratengeschäft. Das würde mich außerordentlich freuen. Gerne begleite ich die fantastische Crew aufs Meer, sollte es denn soweit kommen. „ Free Ketterdam!“ für eine bessere Welt, ohne Sklavenhaltung und Ausbeutung. Kaz Brekker for President!

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

empfehlenswert, krimi, #krimimitromantik, überraschendes ende

Das Geheimnis der Anhalterin: Kriminalroman

Britta Bendixen
E-Buch Text: 243 Seiten
Erschienen bei neobooks, 15.01.2018
ISBN 9783742754431
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das hätte das zerrüttete Paar Krissi und Stephan nicht gedacht, dass der Ausflug nach Berlin zur Hochzeit des Zankapfels so abenteuerlich geraten würde. Aber es muss schließlich etwas passieren, um diese Ehe zu retten. Und passieren tut hier jede Menge und es ist spannend bis zum Schluß. Wer die Kommisare und ihren Anhang schon kennt, freut sich hier über ein Wiedersehen mit den sympathischen Flensburgern. Der Krimi ist flott geschrieben, die Dialoge aus dem Leben gegriffen. An manchen Stellen mochte ich den glücklichen oder weniger glücklichen Fügungen vielleicht nicht ganz folgen, aber insgesamt fühlte ich mich sehr gut unterhalten, war immer gespannt, wie es weitergeht. An einigen Stellen habe ich laut gelacht. Ich habe läuten hören, dass es noch weitere Ermittlungen geben wird: da bin ich auf jeden Fall dabei.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 49 Rezensionen

"thriller":w=4,"mord":w=3,"amnesie":w=3,"spannung":w=2,"cold case":w=2,"eva-maria silber":w=2,"forgotten girl":w=2,"liebe":w=1,"spannend":w=1,"jugendliche":w=1,"psychothriller":w=1,"erinnerung":w=1,"brutal":w=1,"krank":w=1,"eifel":w=1

Forgotten Girl

Eva-Maria Silber
E-Buch Text: 222 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 31.03.2018
ISBN 9783960873266
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eva Maria Silber hat hier einen tatsächlich geschehenen Dreifachmord aufgegriffen, dessen Lösung über 30 Jahre ermittlungsresistent erschien. Sie versteht es sehr gut, die traumatisierende Wirkung auf alle Beteiligten darzustellen, indem sie abwechselnd aus deren Perspektiven erzählt. Dabei führt sie ihre Leser immer wieder aufs Glatteis und lässt sie quasi selbst ernitteln. Man ahnt, dass hier etwas Grundlegendes nicht stimmt, verschwiegen wird, vergraben liegt. Und ich wusste manchmal wirklich nicht mehr, ob ich wirklich alles wissen möchte. Also in puncto Spannung, die volle Punktzahl. 

Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, war die Sprache. Sie gleitet gern ins Ermittler- oder Juristendeutsch ab, was meiner Meinung nach nicht so schön zu lesen ist. Auch gibt es einiges an Wortwiederholung und Tempiwechsel, das noch verbessert werden könnte. Was mir aber nahe ging, war die Perspektive der Hauptprotagonistin Katharina. Ihre dissoziative Störung und Amnesie ist wirklich sehr nachvollziehbar und bildhaft beschrieben. Leider war mir im ganzen Buch kein einziger Mensch, auch nicht die Opfer, wirklich sympathisch, was mein Lesevergnügen etwas gemindert hat. Die Mischung aus klinischem Ermittlungsbericht und Opferperspektive hat nicht hundertprozentig für mich funktioniert. Ich mochte „gone girl“ sehr, aber die Fußstapfen sind ein bißchen zu groß für das „forgotten girl“, das eigentlich „ forgotten memory“ heißen müsste.
Für Fans von "True Crime" ist es eine wirklich gelungener Story. Auch in der deutschen Kriminalgeschichte jüngerer Vergangenheit sind  anscheinend wirklich spannende Fälle zu finden.

  (10)
Tags: amnesie   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Free Your Mind - Der Weg zum Glück

Aeryn Wilson
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 17.01.2018
ISBN 9783746078588
Genre: Sachbücher

Rezension:

Der Untertitel des schmalen Büchleins lautet „ aller Anfang beginnt damit, etwas zu wollen“. Wer hier von der Autorin Abkürzungen und genaue Wegbeschreibungen erwartet ist „ auf dem Holzweg“. Aeryn Wilson“ regt dazu an, sich selbst auch unbequeme Fragen zu stellen und wirklich und ernsthaft zu überprüfen, was wir wollen. Das ist ziemlich auf den Punkt gebracht und wirklich hilfreich, wenn man sich darauf einlassen kann. Mir persönlich fehlte einfach etwas Humor und Leichtigkeit. Wenn mehr Beipiele aus dem wirklichen Leben gegeben werden, wirkt das Ganze lebendiger und ich habe mehr Freude am Lesen. Die Bilder und Gefühle, die dazu im Kopf entstehen, lassen mich kreativer und bereitwilliger werden. So ist es ein Kompendium von Ratschlägen, in dem ich immer mal wieder blättern kann. Ein wenig trocken, aber darum nicht weniger lesenswert.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

"krimi":w=2,"roman":w=2,"nachkriegszeit":w=2,"flüchtlinge":w=2,"historischer roman":w=1,"ermittlungen":w=1,"morde":w=1,"2. weltkrieg":w=1,"trauma":w=1,"historischer krimi":w=1,"50er jahre":w=1,"mordfall":w=1,"bewegend":w=1,"unrecht":w=1,"zeitgenössische belletristik":w=1

Kaltenbruch: Roman

Michaela Küpper
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer eBook, 01.03.2018
ISBN 9783426451014
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kaltenbruch ein Dorf, das vom Krieg nichts mitbekommen hat? Die Fünfzigerjahre haben begonnen, alle Zeichen stehen auf Aufbruch. In den „modernen“ Zeiten soll die Vergangenheit ruhen. Doch der Schein trügt. Im Ort ist die Luft gewaltig aufgeladen und die meisten Menschen verbergen dunkle Geheimnisse. Der junge Kommisar Hoffmann aus der „Stadt“ soll den Mord an einem jungen Bauernsohn aufklären. Zunächst sieht es aus wie ein einfacher Fall, der Täter scheint schon gefunden. Doch immer mehr offenbart sich, dass sich keinesfalls nur tumbes Bauerngesindel besoffen den Garaus macht, sondern hier geht es um Menschen, die tief vom Krieg und seinen Nachwirkungen geschädigt sind. Dies liest sich jetzt aber keinefalls schwer und rührselig. Im Gegenteil. Die Autorin Michaela Küpper versteht es meisterhaft das Fünfzigerjahreflair von mustergültiger Rechtschaffenheit, Aufbruchstimmung und Spießertum zu vermitteln. Dennoch haben die Figuren Witz und Charme und genau das richtige Maß an Brüchen, um spannend und authentisch zu wirken. Die Dialoge sind lebendig, die Vielfalt an Charakteren ist üppig und doch phantastisch gezeichnet. Ich bin regelrecht begeistert von der Lektüre und habe das Buch in drei Tagen verschlungen. Ich hoffe sehr darauf, dass Hoffmann zusammen mit seiner Sekretärin Fräulein Pfau noch in anderen Fällen ermitteln wird.

  (12)
Tags: fünfzigerjahre   (1)
 
72 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.