ChristineToulons Bibliothek

34 Bücher, 21 Rezensionen

Zu ChristineToulons Profil
Filtern nach
34 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (34) Bibliothek (34)
  • Bücherregal (7) Bücherregal (7)
  • Fantasy von A-Z (16) Fantasy von A-Z (16)
    Fantasyromane die meine Fantasie angeregt haben.
  • Historische Rom... (2) Historische Romane (2)
    Hier finden sich alle Bücher, die sich in Romanform mit der Vergangenheit und dem Leben darin beschäftigen
  • Mysterie / Scie... (2) Mysterie / Science Fiction (2)
    Alles was nicht genau in die Fantasykategorie hineinpasst, etwas mit Science Fiction oder unerklärlichen Phänomenen zu tun hat, kommt hier hinein.
  • Thriller und Kr... (12) Thriller und Krimi-Regal (12)
    Hier befinden sich alle Thriller und Krimis und ähnliche Bücher, die ich gelesen habe
  • Bücher ohne Reg... (2) Bücher ohne Regal (2)


LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

74 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

fantasy, exkarnation, dark fantasy, markus heitz, buchreihe

Exkarnation - Seelensterben

Markus Heitz
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 10.01.2017
ISBN 9783426518793
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

117 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

fantasy, thriller, markus heitz, exkarnation, dark fantasy

Exkarnation - Krieg der alten Seelen

Markus Heitz
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2016
ISBN 9783426505922
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

duke, earl, zombies, parodie, götter

Diner des Grauens Die Kompanie der Oger

A. Lee Martinez , Karen Gerwig
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.12.2010
ISBN 9783492267755
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(452)

860 Bibliotheken, 27 Leser, 0 Gruppen, 80 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, entführung, berlin, predictive policing

Das Joshua-Profil

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404175017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Man mag Fitzek, man ist es gewöhnt von ihm gute Bücher zu lesen, kann sich nicht vorstellen, dass einmal nicht so sein könnte und dann, dann kommt das eine Buch. Jenes eine Buch, dass die komplette Betrachtung auf die Fitzeks ändert oder positiv betrachtet auch eine Ausnahme für die Bestätigung der Regel sein könnte.  Nun aber ganz von vorne. Es ist der typische Fitzek, den man da vor sich liegen hat. Ein ganz spezieller Flair, eine spezielle Art die Geschichte aufzuschreiben und die Szenen zu schildern, eben ganz Sebastian Fitzek. Doch dann kommt es dazu, dass man sich wie in einem Flashback wiederfindet. Ein bisschen 'Die Therapie' ein bisschen 'Augensammler' und 'Augenjäger' - Bücher die so unglaublich gut waren. Die Themen werden wieder aufgegriffen und lassen einen erst einmal die Augen rollen. Hatten wir schon, lautet die nüchterne Erkenntnis. Fast ist man im Unwillen weiterzulesen, aber da sind ja noch die spannenden Konflikte. Warum soll die Tochter von der Familie ausgegliedert werden? Wie kommt das Jugendamt dazu? Hat der Bruder von Max Rhode etwas damit zu tun oder wer versucht da Max etwas anzuhängen. Man liest also weiter und dann, dann kommt wieder der gewohnte Sog des geschrieben Wortes, dann kommt die Faszination und die Magie zwischen den Seiten zum Einsatz. Da ist er wieder, das, was man auch den Fitzek-Effekt nennen könnte. Man hat Spaß an jedem Wort, an jeder Zeile und im nächsten Moment wird man wieder mit dem Auto vor die Wand gefahren. Dieses Mal möchte man sagen: "Verdammt, Fitzek, was tust du da?"

Es geht dabei um das Joshua - Profil. Man weiß genau, dass dieser Handlungsstrang überzeichnet ist. Weiß aber nicht, ob es an der Stelle sonderlich notwendig gewesen wäre, dieses Horrorszenario sogar noch weiter zu dramatisieren. Dieses Mal nur eine persönliche Meinung: Ich fand es unnötig. Ein bisschen weniger hätte dem Ganzen gut getan. 

Andere positive Aspekte des Buches sind vor allem der Umgang mit der Thematik der Pädophilie. Kein Leser soll oder wird Sympathie für pädophile Neigungen mitbringen, doch gelingt es Fitzek in der Gestaltung der Charaktere, dass man eine Art Verständnis, eine Empathie für die innere Zerrissenheit von Betroffenen erlangt. Man erkennt auf einmal hinter dem Monster, dass es eigentlich keines ist, sondern ein Mensch mit einer Störung und so kann ich als Leser seinen Aufruf und seinen Aussagen im Nachwort zustimmen. 
Beeindruckend war, wenn wir schon in dem Themenkomplex sind, die Aufarbeitung von Misshandlung und Missbrauch. Mit unglaublicher Hingabe versucht Herr Fitzek es, die Charaktere glaubwürdig in den Situationen zu schreiben, bleibt den Verhaltensweisen der Charaktere treu und er recherchiert sich schier die Seele aus dem Leib, um die Themen mit dem nötigen Respekt zu behandeln. Dafür wird er immer einer meiner Lieblingsautoren bleiben, denn das finde ich großartig. 
Apropos großartig: Es leben seine Nachworte hoch! Es gibt kaum etwas schöneres, informativeres als sein Nachwort und natürlich nichts lustigeres als seine Danksagungen. Deshalb, auch der ach so bittere Rest lohnt sich! 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

247 Bibliotheken, 24 Leser, 2 Gruppen, 32 Rezensionen

dystopie, kernstaub, fantasy, a'en, marie graßhoff

Kernstaub

Marie Graßhoff , Andrea Grautstück
Flexibler Einband: 980 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783959917018
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

122 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

tad williams, high fantasy, high-fantasy, high-fantasy-epos, fantasy

Der Drachenbeinthron

Tad Williams , Verena C. Harksen
Flexibler Einband: 979 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 04.03.2018
ISBN 9783608961614
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

261 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

codex alera, fantasy, jim butcher, high fantasy, elementare

Codex Alera 1 - Die Elementare von Calderon

Jim Butcher , Andreas Helweg
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.09.2013
ISBN 9783442269372
Genre: Fantasy

Rezension:

Tavi ist fast ein ganz normaler Junge in den Weiten von Alera. Im Calderon-Tal, wo seit einigen Jahren keinerlei Gefahren mehr aufgetaucht sind, wächst der junge Tavi sich und behütet bei Tante Isana und Onkel Bernhard auf. 
Es ist mehr ein kleines Ereignis, dass zum Ausbruch der ganzen Geschichte im ersten Band führt. Wo vergessene Schafe in einer Schlacht zwischen den Menschen und den Marat führt. Wobei man sich hier die Fronten nicht zu normal vorstellen sollte. 
Der erste Band strotzt vor zwischenmenschlichen Interaktionen, er strotzt vor Figuren. Aber selbst die vermeintlichen Bösen haben nicht nur Motive sondern neigen dazu Sympathien aufzuwerfen. Jim Butcher hat sich enorm Mühe gegeben einen guten ersten Band abzuliefern, der sprachlich mitreißend ist. Die Geschichte ist ungewöhnlicher als man meinen mag und die Klischees wollen sich so gar nicht immer bedienen lassen. Etwas was für gute Literatur spricht. Insgesamt scheint auch keine Figur übermächtig zu sein, obwohl es vielleicht im ersten Moment den Anschein hat. 

Es lässt sich sagen, wer Fantasy liebt ist mit Codex Alera wirklich gut beraten, zumindest lässt sich das über den ersten Band sagen und es bleibt zu hoffen, dass er sich auch in den anderen Büchern genauso viel Mühe gegeben hat. 



  (0)
Tags: alera, amara, bernhar, calderontal, elementare, erdwirke, herdentöter, intrigen, isana, magi, marat, tav, wasserwirkerin   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

105 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

thriller, fbi, serientäter, band 1, beckymasterman

Der stille Sammler

Becky Masterman
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.01.2015
ISBN 9783404171811
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

79 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

vatikan, thriller, papst, kirche, philipp vandenberg

Purpurschatten

Philipp Vandenberg
Flexibler Einband: 540 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 31.08.2005
ISBN 9783404147717
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(594)

1.119 Bibliotheken, 15 Leser, 4 Gruppen, 209 Rezensionen

märchen, fee, hexenjäger, fantasy, julia adrian

Die Dreizehnte Fee - Erwachen

Julia Adrian , Svenja Jarisch
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 05.10.2015
ISBN 9783959911313
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

242 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 10 Rezensionen

fantasy, humor, apokalypse, antichrist, engel

Ein gutes Omen

Neil Gaiman , Terry Pratchett ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.05.2005
ISBN 9783492285056
Genre: Fantasy

Rezension:

Was passiert, wenn der Antichrist geboren wird und man ihn auf einmal durch ein Hütchenspiel verliert? Was passiert, wenn Himmelsgesandte und Höllenbewohner zu lange auf der Erde sind? Welche Menschen streift das Schicksal, wenn der Weltuntergang bevorsteht? Nun, Terry Prachett und Neil Gaiman sind diesen Fragen auf 460 Seiten mit Witz und Charme auf den Grund gegangen. Einige bekannte - nun ja - zumindest vertraute Gesichter tauchen auch auf. Wie zum Beispiel Erzengel Raphael in Gestalt von Erziraphael, Crowley und Metraton und wer Terry Prachett kennt, natürlich auch Tod. Wie gewohnt spricht letzterer wieder in Großbuchstaben. Manche Dinge bleiben eben immer gleich, egal in welcher Welt. 
Adam Young spielt in dem ganzen Chaos um den drohenden und sehr nahenden Weltuntergang eine enorm wichtige Rolle, die hier allerdings nicht verraten werden soll. Vielmehr sollen euch Brotkrumen hingeworfen werfen, wie zum Beispiel Hund oder "freundliche und zutreffende Prophezeiungen der Agnes Spinner", um euch neugierig von den Klängen von Tschaikowskis Klassiker "Another one bites the dust" lesen zu lassen. 
Außerdem solltet ihr euch nicht entgehen lassen, wie modern die vier apokalyptischen Reiter geworden sind und wie genau Vergnügen an einer Ölpest dazu passt. 
Man könnte unendliche Andeutungen machen, aber das würde den Spaß letztendlich am Lesen kaputt machen. Alles in allem sei gesagt: Wer Dogma liebt, kommt an "Ein gutes Omen" wirklich nicht vorbei. Zumal auch Hexenjäger eine Rolle spielen und wir alle wissen, für eine gute Weltuntergangsgeschichte, gehören auch Hexenjäger unbedingt mit dazu. 

Nun aber zu den Fakten - jede einzelne Seite lohnt sich wie üblich, sie zu lesen und die Denkweise der Autoren wird hier natürlich ganz klar deutlich. Es ist wieder einmal eine Hommage an die Menschheit und es dreht sich einmal nicht um die Scheibenwelt, sondern schlicht und einfach um unsere allzu normale, nicht ganz normale Erde. All das wird in so einen humorvollen Mantel gepackt, dass man niemanden böse sein kann und insgesamt ist die Kritik auch gar nicht so übel. Man könnte beinahe behaupten, ein bisschen Liebe zur Menschheit steckt auch darin. Es lädt geradezu ein, sich in dem Buch wohlzufühlen, mitzufühlen und mitzufiebern. Sie ziehen in den Bann und durch den Fluss und die Perfektion der gesetzten Worte, kommt man aus dem Baden gar nicht mehr raus, bis es zu Ende gelesen ist. Die Figuren wachsen einem ans Herz, ob das nun die Sie sind, die vier anderen apokalyptischen Reiter oder Crowley und Erzi. Es macht einen guten Autoren aus, wenn er es vermag Figuren lebendig zu gestalten, Humor hineinfließen zu lassen, flüssig zu schreiben und schräge Ideen zu haben. Gaiman besitzt es und mit Pratchett ist uns ein Autor verloren gegangen, der diese Kunst in all seinen Büchern beherrschte.

  (0)
Tags: adam young, antichrist, apokalypse, apokalyptische reiter, crowley, dämonen, erziraphae, hexe, hexenjäge, himme, himmelscharen, hölle, höllenhund, hunger, kinder, krieg, metatron, pestilenz, prophezeiungen, tod, verwechslungen   (21)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

fantasy, dämon, liebe, dämonen, farina de waard

Jamil - Zerrissene Seele

Farina de Waard
E-Buch Text: 518 Seiten
Erschienen bei neobooks, 05.03.2016
ISBN 9783738060324
Genre: Fantasy

Rezension:

Was passiert, wenn du deine alte Heimat verloren hast? Das Schicksal dich aus deinem alten Leben reißt - der Tod dich jedoch nicht einholt? 
Diese Fragen muss Jamil, der Protagonist des Romans, für sich lösen. Dabei stößt er auf Vorurteile, Ablehnung, Angst, Intrigen und Mordlust. Nicht nur bei sich, sondern bei fast allen, die an dieser Geschichte beteiligt sind. Einzige Hoffnung für den gepeinigten Jamil ist Ashanee, eine Frau aus einem ihm völlig fremden Volk. 

Die Geschichte ist von Anfang an mit Spannung versehen und so ganz weicht sie nie. Man hat beim Lesen immer das Gefühl, dass genau jetzt etwas passieren könnte. Man ist dabei nie ganz sicher, ob es von Ashanees Volk kommt, von Jamils Volk oder von Jamil selbst. 
Die Beiden stehen zwischen dem schwelenden, sich zuspitzenden Konflikt zwischen Kas'Tielern und den Sukrani. 

Es gibt genügend Kniffe, Wirrungen, Wendungen, die den Leser bei Laune halten und für Jamil eine unglaubliche Zuneigung entstehen lassen. Man leidet regelrecht mit ihm und möchte eigentlich den beiden Völkern Sinn und Verstand einreden.
Ich finde, die gesellschaftliche Problematik sehr gut dargestellt. Fremde gegen Fremde und Stadtmenschen gegen Naturvolk ... Eben das Nicht-verstehen und das Nicht-verstehen-wollen. 


Was besonders hervor sticht, ist der geschickte Sprachstil, die unglaublich bildreiche Sprache, die einem das ganze Szenario in den Kopf malt. Die unglaublich feinfühlige Mythologie der Sukrani hat bewegt sehr. Das war ein schöner Anblick in die Kultur der Sukrani und geschickt gelöst. Die leise Kritik an der Religion beider Völker, das leise Hinterfragen ohne Glauben zu zerstören, war dabei ebenfalls vorsichtig angestoßen, ohne zu aufdringlich dagegen zu sein. 


Interessanterweise hatte ich am Anfang etwas Probleme mit dem ein oder anderen Namen. Aber das hatte sich gelegt, als ich über die Namen insgesamt nachgedacht habe und finde es daher inzwischen nicht mehr schlimm, dass besonder Azrael dabei ist. 

Ein bisschen erinnerte das Ganze an Pocahontas, aber auch nur ein bisschen. Das ist nichts Schlechtes, im Gegenteil, das gab dem Ganzen noch einen speziellen Reiz und ich als Liebhaber der Geschichte um Pocahontas, habe damit auch nicht das Problem gehabt. 

  (1)
Tags: ashanee, dämonen, geister, intrigen, jamil, kas'tiel, konflikte, mord, naturvolk, sukrani, uneinsichtigkeit, verbannung, vorurteile   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

ira ebner, estland, zweiter weltkrieg, schwalben, baltikum

Schwalben

Ira Ebner
Flexibler Einband: 375 Seiten
Erschienen bei AAVAA Verlag, 01.06.2014
ISBN 9783845912233
Genre: Sonstiges

Rezension:

Immer wieder ist man mit dem Thema 2. Weltkrieg, Nationalsozialismus und den Nachkriegswehen konfrontiert worden, was nach heutiger Sicht auch tatsächlich mehr denn je notwendig ist.
"Schwalben" ist dafür ein guter Ansatz und absolut lesenswert. Ich muss gestehen, dass ich es nicht in einem Ruck durchlesen konnte, sondern immer wieder Zeit dazwischen brauchte, um das zu durchdenken, was ich gelesen habe. Dabei ist diese Liebesgeschichte zwischen Fee und Kalju das Hauptaugenmerk. Eine ergreifende Geschichte, zwischen Mitgefühl und Mitfiebern.
Ich fand es beeindruckend, wie die unterschiedlichen regionalen Landschaftsbeschreibungen einflossen und die Sehnsucht nach Heimat genauso in den Fokus gerückt wurde, wie die Geschehnisse drum herum. Insbesondere hat mir gefallen, dass es um Estland ging. Ausnahmsweise mal nicht vorrangig um Deutschland - denn wir jeder wissen sollte, war der Nationalsozialismus nicht nur in Deutschland vertreten. Ich finde es ist wichtig, dass auch in anderen Ländern zu betrachten. Jetzt wünschte ich mir Estland einmal besuchen zu können.
Ich fand die Story auch insgesamt sehr glaubhaft gemacht. Sehr sehr schön. Am Ende habe ich schließlich sogar Tränen vergossen, weil mir Fee so leid tat. Also sehr bewegend geschrieben, sehr gut aufgebaut, sehr schöner Sprachstil - anspruchsvolle Literatur!
Absolut zu empfehlen.

  (0)
Tags: estland, weltkrieg   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(912)

1.597 Bibliotheken, 20 Leser, 4 Gruppen, 63 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, fitzek, psychothriller, das kind

Das Kind

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 03.09.2012
ISBN 9783426512173
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Satz und das Gefessele vor den Buchstaben und Seiten und der Geschichte geht los. Mit dem ersten Satz fällt man in die Geschichte, sieht die Umgebung vor sich und erlebt das Abenteuer, wie die Hauptfigur aus erster Hand. Es war Liebe auf die ersten Worte.
Eine Geschichte, die so wahnwitzig packend ist, die alle Register der Gefühlswelt bedient. Von Mitgefühl, über Humor, hin zur Verzweiflung, Ekel und Freude. Es war alles dabei. Er hat Figuren zusammengebracht, von denen man nicht denken könnte, dass sie so gut harmonieren. Doch das tun sie. Unglaublich so etwas.
Jede Figur hat ihre exakte Rolle in dem Roman. Je länger man am Ende über die Geschichte nachdenkt, desto brillanter erscheint die Figurenkonstellation.
Was eine Krankenschwester, ein Strafrechtsverteidiger und ein ehemaliger Pornofilmchenhersteller und Schläger miteinander zu tun haben und wie sie übereinander stolpern, das muss man sich selbst erlesen. Natürlich, was vor allem, das alles mit einem zehnjährigen Jungen zu tun hat, der sich selbst für einen Serienmörder aus dem früheren Leben hält.

Nebst dem Figurengefühl, fehlt es Fitzek hier auch nicht am Feingefühl für die Storyline, die aufregender gar nicht sein könnte. Was alles für Wendungen auf einen Warten, was alles nicht so ist, wie es scheint und die Abgründe der Menschheit sind wirklich gut dosiert. Vorallem würde man von selbst gar nicht auf die Verbindung von dem Jungen mit Rückführungsproblematik, eine mysteriöse Mordreihe, Päderasten und Kindesentführung kommen. Aber Sebastian Fitzek hat mit den einzelnen Zutaten, etwas brillantes erschaffen.

Lesezeit: 12 h
Lesefun: 100 %
Seiten: 386 (mit anderen Worten zu wenig) aber mehr hätten die Geschichte vielleicht nicht auf den Punkt gegart, wie es beim lesen war.

  (1)
Tags: kind, krimi, mystery, sebastian fitzek, thiller   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.737)

2.802 Bibliotheken, 50 Leser, 10 Gruppen, 294 Rezensionen

thriller, psychothriller, schlafwandeln, sebastian fitzek, schlafwandler

Der Nachtwandler

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2013
ISBN 9783426503744
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

medien, holland, mord, usa, verbrechen

Die Jäger mit dem zweiten Gesicht

Andrew Boot
Flexibler Einband
Erschienen bei Bastei Lübbe
ISBN 9783404139910
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

akte x, mulder, scully, fbi, mystery

Gezeichnet

Les Martin , Chris Carter
Fester Einband: 123 Seiten
Erschienen bei VGS, 01.08.1998
ISBN 9783802523656
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Akte X - eine meiner absoluten Lieblingsserien aller Zeiten. Man kennt die Figuren, liebt sie, hält sie manchmal für doof und hat ein eigenes Gespür für sie, durch die bewegten Bilder der Flimmerkiste. Gerade wenn man ein Buch zu einer Serie schreibt, will man in dem Buch die Folge Revue passieren lassen und sich noch einmal eigene Dinge vorstellen und irgendwie in die Materie noch tiefer eintauchen.
Wer mit der Erwartung an das Buch heran geht, den Flair von Akte X wiederzufinden, wird am Ende wahnsinnig enttäuscht sein. Es wirkt beinahe, wie ein kleines Drehbuch - eine Art Kurzroman. Der zumindest von der deutschen Übersetzung her mit Stilblüten wirklich heraussticht. Schöne Sätze und interessante Vergleiche machen das Leseunvergnügen nicht ganz so desaströs. Allerdings ist die Story, der ersten Folge auf wenigen Seiten abgehandelt. Es wird kurz abgerissen, was passiert und nicht wirklich beschrieben, wie die Figuren das Szenario erleben. Das was man in 45 Minuten abhandelt, geschieht hier auf 123 Seiten, in einer Form, die kaum überzeugen kann. Besonders fürchterlich ist, das der Übersetzung geschuldetet "Yeah" statt "Ja" und die "Agency" wird mit "Firma" übersetzt - was zur Hölle??
Gerade diese zwei Sachen, haben mich komplett verärgert. Es störte einfach. Sicherlich war es früher so, dass man alles komplett übersetzte. Aber der Übersetzer hat an der Stelle verdammt schlechte Arbeit geleistet. Das eine stehen zu lassen und gerade das FBI als Firma zu bezeichnen.
Insgesamt war die Sprache auch ziemlich einfach und wenig beeindruckend, bis auf die paar erwähnten sprachlichen Perlen.
Da hat mir das Taschenbuch "Ruinen" von Akte X eindeutig besser gefallen - was nicht zuletzt daran lag, dass sich da jemand die Mühe gegeben hat, einen Roman daraus zu machen und keine fürchterlich, stupide Kurzfassung der Episode ...
Zwei Sterne für den Kurzroman und insbesondere den Übersetzer...

  (1)
Tags: akte x, mysterie, science fiction   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(179)

452 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

fantasy, der goldene kompass, abenteuer, lyra, philip pullman

Der Goldene Kompass

Philip Pullman , Wolfram Ströle , Andrea Kann
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.10.2015
ISBN 9783551583406
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(762)

1.234 Bibliotheken, 11 Leser, 5 Gruppen, 81 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, helgoland, berlin, fitzek

Abgeschnitten

Sebastian Fitzek , Michael Tsokos
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2013
ISBN 9783426510919
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Tragische Figuren, geniale Ermittlerfiguren und interessante Wendungen, das sind drei gute Argumente dieses Buch zu lesen!
Ich war von vornherein absolut begeistert von der Idee, dass Michael Tsokos - dessen Lektüre "Der Totenleser" ich gelesen habe - und Sebastian Fitzek GEMEINSAM ein Buch schreiben. Ich habe wirklich viele Erwartungen in das Buch gesteckt. Ich habe Recherche erwartet, tiefe Informationen, den realistischen Anstrich und dieser Tick Besonderheit, den ich bei den "Fitzeks" immer wieder finde. Etwas extravagantes. Das Buch hat meine Erwartungen sogar noch übtroffen. Sicherlich an manchen Stellen - das man so sagen - gerade in der Pathologie am Ende war es dann doch etwas viel - aber man verzeiht es ihnen gerne, denn der Rest ist hochwertig und spitze.
Was da passiert und gespielt wird hinterließ am Ende so einen Hauch von enormer Wut. Nicht nur dem Sadler gegenüber sondern... ach ja, ihr sollt das ja noch lesen. Den Gedanken führe ich nicht zuende.  Ich finde es grausam, jemanden einen Strick daraus zu drehen, dass er dafür gesorgt hat, das RICHTIGE zu tun.
EIn Pathologe ist kein Richter und das ist denke ich auch ganz gut so. Ich sollte mich jetzt nicht auf die moralischen und ethischen Fragen einlassen, die die beiden Autoren super gut in das Buch eingearbeitet haben. Was passiert, wenn Gerechtigkeit nicht Recht ist und Recht eigentlich Unrecht wiederspiegelt, ist in dem Roman perfekt aufgewühlt worden.
Es lohnt sich das Buch zu lesen! Ich empfehle es gerne. Spannung, Grusel und eine Menge an Ärger und Mitgefühl reißen einen durch die Geschichte und animieren zum Weiterlesen. Wen ich besonders ins Herz geschlossen habe ist Ingolf von Appen, auch wenn er gleichermaßen Idiot wie treudoof ist. Irgendwie schon ein Herzchen.
Ich mag den Roman abgeschnitten und versucht doch einmal die Telefonnummer auf dem Cover anzurufen ;)



  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

165 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

1. band, sebastian fitzek, thriller

Der Augensammler

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur TB, 01.06.2011
ISBN B00QW3ET9W
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wer Thriller mag, wird Fitzek lieben. Bereits das zweite Buch von dem deutschsprachigen Autoren, dass den Weg in meine Hände gefunden hat und wieder so spannend und aufregend, wie auch schon die Therapie. Was an Fitzek begeistert ist nicht nur der Humor in den Büchern trotz der ernsten Themen, sondern auch die Authenzität in der Geschichte und er ist wohl der erste Autor der einem das Gefühl gibt, dass auch Deutschland zu einem hervorragenden Schauplatz für Thriller und Krimis werden kann. Noch etwas zu dem Aufbau, denn der muss in dem Buch auf jeden Fall erwähnt werden, weil er aussergewöhnlich erscheint. Zum einen wird erwähnt, dass die Geschichte rückwärts erzählt wird. Das stimmt auch, obwohl die Geschichte gleichzeitig vorwärts geht.  Die Seitenzahlen beginnen von hinten und arbeiten sich nach unten, was einem auch einen drängenden Eindruck vermittelt. Die Zeit läuft ab und unterstützt das Ultimatum, welches einen durch den Roman führt.
So gelungen, wie der Aufbau ist, so spannend ist auch die Geschichte.
Da ist ein Ex-Polizist im Fokus, der eine Frau erschossen hat, die bei weiterem wohl ein Baby hätte über das Geländer einer Brücke werfen können. Diese Information bekommt man am Anfang und es rückt einen näher zu der Figur. Man selbst darf sich ein Urteil darüber bilden, ob man Zorbachs Selbstvorwurf folgt, jemanden ermordet zu haben oder ob man lieber der Meinung ist, dass Zorbach das richtige getan hat.
Doch nicht nur dieses Thema macht den Protagonisten greifbar, sondern auch die Noch-Ehefrau Nicci scheint es Alexander Zorbach nicht leicht zu machen. Eine Frau der Esoterik schier zu stark verfallen, versucht immer wieder ihm klar zu machen, dass er sich von seiner Entscheidung die Frau zu erschießen komplett verändert hatte. Inzwischen arbeitet der Mann auch gar nicht mehr als Polizist, sondern als Polizeireporter und über einen mysteriösen Polizeifunkruf findet er den Weg zu einem Verbrechensschauplatz, der ihn wiederum immer mehr in den Fokus einer Mordermittlung rückt. Mit jeder Entscheidung ein Stück mehr. Ein verlorenes Portmonee ist der Anfang vom Ende dieser Geschichte. Das eine blinde Frau im Laufe der Geschichte zu ihm stößt, lässt einen zunächst verwirrt zurück, Fragen werden aufgeworfen. Viele Fragen. Die einen genauso grübelnd nachdenken lassen, wie die zwei Protagonisten. Zumal Alina Grigorev auch noch eine besondere Fähigkeit hat und zwar vermeindlich in die Vergangenheit zu sehen.
Es war großartig den zwei Ermittlerfiguren zu folgen. Stoya sympathischer, als Scholokowsky, kurz Scholle. Aber beide darauf fokussiert den Serienmörder zu fassen, der Berlin in Angst und Schrecken versetzt. Stoya mit einem kleinen Abhängigkeitsproblem und Scholle mit einer unendlichen Wut im Bauch, lassen ein wenig die Hoffnung schwinden, dass das zu einem guten Ziel führt und auch der Protege des Zorbachs Frank Lahman ist der schiere Joker in der Geschichte, immer da, wenn man etwas braucht und der gerne aushilft, seinem Boss und Mentor den Hintern zu retten. Doch irgendeiner in dem Spiel spielt falsch. Irgendeiner kennt die Polizeifrequenz, irgendeiner wusste wo die Morde stattfanden und versucht Zorbach die Mordserie in die Schuhe zu schieben. Das führt zu merkwürdigen Situationen, einem spannenden Versteckspiel vor Stoya und Scholle und gleichzeitig muss die Konzentration darauf liegen, in 45 h und 7 ein Geschwisterpaar zu retten. Vielleicht ist es möglich das Ende vorhersehen, ich selbst aber war tatsächlich überrascht und fühlte mich so zerschlagen, wie die Figuren selbst. Ich werde jetzt auch noch den Folgeband lesen, weil dort die Geschichte im Hintergrund weiterzulaufen scheint. Fakt ist: Das Buch hat alles, was man für eine gute Geschichte braucht. Lesen dringend empfohlen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

163 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

thriller, fitzek, krimi, sebastian fitzek, operation

Der Augenjäger

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband
Erschienen bei Knaur TB, 12.09.2011
ISBN B00QW3740I
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: krimi   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

183 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

krimi, schweden, wallander, mord, kurt wallander

Die Brandmauer

Henning Mankell , Wolfgang Butt
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2010
ISBN 9783423212199
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es mag sein, dass die Kritik nicht wirklich gerechtfertigt ist, wenn man die vorangegangenen Teile nicht gelesen hat. Bis zu diesem Buch kannte ich weder den Namen, noch den Protagonisten.

Aber eines nach dem anderen. Zuerst einmal geht es um eine betagten Polizisten, der sich überlegt, ob er nicht langsam in den Ruhestand gehen sollte und der sich außerdem nach einer neuen Beziehung sehnt, da er mit den Frauen wohl nicht allzu viel Glück hat - was mir den Polizisten Kurt Wallander sofort sympathisch machte, das liegt aber an einer persönlichen Affinität zu solchen Figuren.
Jedenfalls wird Wallander mit Arbeit ziemlich überhäuft, nachdem zwei junge Mädchen einen Taxifahrer schier grundlos töten, eine Leiche (die eigentlich per Herzinfarkt umgekommen sein soll) vor einem Bankautomaten auftaucht und während eines Stromausfalls verschwindet, während sich im dafür verantwortlichen Generator eine Leiche findet.
Verstrickt, verknotet und verwirrend ist noch gar kein Ausdruck für diesen Krimi.
Am Anfang ist man nur geschockt vom Verhalten der beiden Mädchen, die überhaupt nicht erkennen lassen, warum sie einen Taxifahrer umgebracht haben und zwar auf diese Weise, dann ist man verwirrt, wieso die Leiche in einer Trafostation ist und wieso ein Trafo auf einem Pathologietisch erscheint und natürlich weiß auch niemand, warum ausgerechnet Wallander ins Kreuzfeuer gerät, denn er wird im Laufe des Buches attackiert. Mehr als einmal.

Der Hintergrund der Geschichte ist an und für sich ja wirklich interessant und ein Horrorszenario obendrauf, aber es ist enttäuschend, was dann aus der Geschichte gemacht wurde. Wallander und sein Team scheint vollkommen überfordert mit dieser Aufgabe zu sein. Schlüsse sind nur sehr zäh gekommen und während man als leser schon etliche Seiten davor, die einzelnen Zusammenhänge erkannt hat oder gar WEGE gewusst hätte, um an Infos zu kommen, stellten sich die Ermittler sehr blöd an.
Das war mir persönlich einfach zu langatmig - nett war die Idee mit der Kontaktanzeige. Dafür gibts einen Punkt.
Alles in allem muss ich leider sagen, dass die wesentlichen Punkte der Story zu kurz kamen und Nebensächlichkeiten mehr Bedeutung beigemessen wurde, als notwendig gewesen wäre.
Aber es gibt definitiv noch ein Sternchen für den Hacker, den ich sehr ins Herz geschlossen habe und auch für den Verrat in den eigenen Reihen gibt es von mir Bonuspunkte, wodurch ich zu 2 Sternchen kam ...

  (5)
Tags: 2001, bankautomaten, carter, düster, erwachsene, krimi, krimi, kurt wallander, kurt wallander, schweden, starkstromrelais, stromausfall, taxifahrer, weltweiter zusammenbruch   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(366)

631 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 21 Rezensionen

thriller, cody mcfadyen, mord, smoky barrett, fbi

Der Todeskünstler

Cody McFadyen
Flexibler Einband: 556 Seiten
Erschienen bei Springer (Axel), Berlin, 01.05.2012
ISBN 9783942656122
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Smoky, eine FBI-Agentin mit einer stummen Ziehtochter, nimmt sich ein paar Tage frei und möchte diese damit verbringen, mit Teilen aus ihren Erinnerungen abzuschließen.
Doch ihrem Unterfangen wird ein jähes Ende bereitet, als sie einen Anruf bekommt, dass ein junges Mädchen sich eine Waffe an den Kopf hält und nur nach ihr verlangt.
Anfänglich zögerlich, gerät Smokey immer mehr in einer verzwickte und verwickelte Geschichte, die sich nicht zu lichten scheint.
Ein mysteriöser Umstand nach dem anderen, nur eines scheint klar, Sarah ist das Zentrum.

Ja, diese Geschichte schafft es, einen in den Bann zu ziehen, trotz der Egoperspektive und der Zeitform des Präsens, die nicht jedermanns Geschmack ist. Schon mit den ersten paar Sätzen ist man in der Geschichte gefangen. Gerade dort gewinnen die ersten Figuren schon enorm an Charakter, mit denen man sich immer mehr anfreundet und eine ist interessanter als die erste. Man hat ein Buch mit einer spannenden Hauptgeschichte und begleitet wird das ganze von kleinen individuellen Nebengeschichten, die man auch nicht als liebevoll bezeichnen sollte, aber die dem roten Faden definitiv zu einem düsteren Ambiente verhelfen.
Man kommt auch nicht so leicht auf den Täter, wie bei anderen Thrillern, wo sich ebenjener durch Kleinigkeiten verrät.
Gut aufgebaut und es liest sich einfach gut, flüssig und sauber. Besonders der kühle, lakonische Stil ist gut gelungen, der sich mit feinfühligen Detailbeschreibungen vereint. Perfektes Lesevergnügen, für verregnete Abende.
Eine Warnung noch zum Abschluss, an manchen Stellen ist es definitiv nichts für schwache Nerven und Mägen.

Was mich persönlich nun zu den drei Sternchen bringt, ist, dass ich mich mit der Ich-perspektive und der Gegenwartszeit überhaupt gar nicht anfreunden kann.
Schade fand ich auch, nachdem er einige Klischees (wie die perfekt gestylte Agentin auf Absatzschuhen) nicht bedient hat, doch einige andere zu benutzen.
Die böse Vermittlungstante von der Jugendfürsorge - dann fand ich es auch nicht sehr sauber erklärt, warum es ausgerechnet Sarah sein musste. Das schiebe ich aber auf diese verflixte Ich- Perspektive, die viele Dinge einfach verschließt und unmöglich einsehbar macht. Teilweise sind mir viele Schlüsse einfach zu schnell gezogen worden. Normaler Beweisführung würde das wohl weniger statthalten ...
Ein bisschen weniger ist in der Hinsicht manchmal mehr ...

  (7)
Tags: ad jones, alan, ausweidung, bonnie, callie, der künstler, düster, elaina, engel, erschaffung eines ebenbildes, erwachsene, fbi, folter, heutige, juan, kinderhandel, los angeles, sarah, sarah langstrom, smoky barret, smoky barrett, tagebuch, team, thriller   (24)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(455)

735 Bibliotheken, 9 Leser, 4 Gruppen, 59 Rezensionen

thriller, psychothriller, therapie, schizophrenie, sebastian fitzek

Die Therapie

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband
Erschienen bei null, 01.01.2010
ISBN 9783426507520
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Fantastisch!

Das Wort muss einfach für sich stehen. Genau das Richtige für Grübler und Denker. Liebhaber des Thrillergenres werden sich in dieses Stück Literatur einfach verlieben. Es hat unsagbaren Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Es war spannend, es war verblüffend, es hatte Wendungen und alles passte zusammen. Einfach nur toll.

Ein wenig zur Story, wobei man nicht viel erzählen kann, ohne zuviel zu verraten:
Der Roman beginnt mit dem Tag als Josephine Larenz, die äußerst kränkliche, zwölfjährige aber geliebte Tochter aus einer Praxis verschwindet.
Der Leser erlebt einen Sprung, der vier Jahre in die Zukunft führt. Man erfährt von Dr. Larenz einige Details über die Zeit, die zwischen dem Verschwinden von Josy und dem Zeitpunkt der Strandung auf Parkum liegt.
Und als er ein Interview für "die Bunte" vorbereiten will, taucht eine geheimnisvolle Frau auf und sie stellt die Idylle der Insel auf den Kopf.
Mehr sei an der Stelle nicht verraten, denn das würde die Geschichte ruinieren.

Der Personenkreis ist überschaubar, der Titel hat viel mit dem Inhalt des Buches zu tun, viel mehr, als man eigentlich glaubt. Aber viel mehr soll an der Stelle nicht verraten werden.
Es ist kaum zu glauben, dass man ein so nervenaufreibendes Spiel, das man sonst nur aus Amerikanischen Gefilden wirklich gewohnt ist, nun einmal in heimatlichen Gefilden vorfindet.
Mir gefällt die Aufmachung, der Stil und ein richtig dickes Lob an den Autoren, für seine Begabung jedes Wort richtig setzen zu können. Ich hatte seit langem mal wieder einen Thriller in der Hand, der alles auf den Punkt gebracht hat. Man musste nicht ewig warten, bis die Story in Gang kam, sondern landete mitten in dem Chaos in dem sich der Protagonist befindet.
Man musste auch nicht mit der Spannung bis auf die letzten hundert Seiten warten. Man hatte sie mit den ersten paar Seiten und der Spannungsbogen wurde herausgezögert, jede Seite war zum Verschlingen gemacht.

  (4)
Tags: anna spiegel, anna spiegel, berlin, berlin und parkum, charlotte, dr.larenz, dr. larenz, dr. roth, dr. roth, düster, entführung eines kindes, erwachsene, isabell, isabell larenz, josephine larenz, josy, parkum, sebastian fitzek, therapie, thriller   (20)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(141)

269 Bibliotheken, 3 Leser, 8 Gruppen, 9 Rezensionen

vampire, fantasy, markus heitz, vampir, judassohn

Judassohn

Markus Heitz
Flexibler Einband: 688 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 12.09.2011
ISBN 9783426637708
Genre: Fantasy

Rezension:

Judassohn ist ein spannender Vampirroman. Fernab von diesen ganzen klischeehaften vegetarischen Vampiren, die lieber an Tieren nuckeln, als an Menschen und sich in eine sterbliche verlieben und dann irgendwann sogar ihre Zähne gegen ein Atrappengebiss austauschen.
Nein, wer bei diesem Buch nach diesem schnulzigen Vampirromanzenzeug sucht, sollte Judassohn wieder aus der Hand legen. Mit eigenen Vampirsorten (besonders die Nachzehrer haben ihre besondere Faszination ...) wartet Markus Heitz in seinem Werk Judassohn auf.
Auch wenn die Geschichte in Deutschland beginnt, verfällt der Autor, wie zuvor auch schon in Ritus und Sanctum schnell darin, in der Vergangenheit der französischen Revolution zu schreiben. Sehr anschaulich, wie ich finde.
Auch der Kreis der Judaskinder ist nur etwas für Leute, die die alten Vampirmythen noch zu schätzen wissen. Blutdurstig, hinterhältig und gefährlich ist jeder von ihnen, auch die drei Figuren Tanguy, Dominic und Sandrine, aber jede auf ihre ureigene Weise. Was die drei Figuren jedoch miteinander zu tun haben, muss der Leser selbst herausfinden. Es ist in jedem Falle gewohnt spannend und angenehm zu lesen, auch wenn natürlich auch die sehr sexuell angehauchten Szenen nicht fehlen.( Nicht zu empfehlen, wenn man in der Uni auf Einlass wartet .)
Einziges Manko an dem Werk ist, dass das mit den drei Figuren eine erhebliche Schwierigkeit bereitet. Man hat zuweilen das Gefühl, dass das ganze Buch dieses Mal zerklüftet ist. Leider ist durch die Zerrissenheit auch ein großer und erheblicher Spannungsbogen verlustig gegangen. Aber lesen lohnt sich auf jeden Fall - besonders wenn man sich von Vampires Diary, Twighlight und Co. erholen möchte.
Besonders angenehm finde ich aber seinen Stil die Umgebung zu beschreiben und die Figuren lebendig zu machen. Dafür liebe ich Markus Heitz wirklich sehr.

  (4)
Tags: anjanka, compte de morangie, comte de morangies, dämonen, dominic de marat, dominic de marat, düster, emma sarkowitz und elena sarkowitz, fantasy, frankreich, fsk 16, judaskinder, judassöhne, judastöchter, leipzig, markus heitz, murony und umbra, nachzehrer, nex, osteuropa, sandrine, sandrine, schnell gelesen, sia, sia sarkowitz, tanguy, tanguy guivarch, tanja, tenjac, theresia sarkowitz, thriller, vampir auf rache, vampire, viesczy, werwölfe   (35)
 
34 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks