Chronikskinds Bibliothek

406 Bücher, 336 Rezensionen

Zu Chronikskinds Profil
Filtern nach
407 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

172 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 39 Rezensionen

fantasy, gestaltwandler, liebe, lyx verla, lyx verlag, mediale, nalini, nalini singh, psy changeling, psy-changeling, reihe, roman, romantic fantasy, schwur, singh

Der letzte Schwur

Nalini Singh , Patricia Woitynek
Flexibler Einband
Erschienen bei LYX, 09.12.2016
ISBN 9783736302976
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

30 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

buchverlosung gewonnen, elfen, magier, rezensionsexemplar, romantic fantasy

Das Blatt des dunklen Herzens

Karolyn Ciseau
E-Buch Text
Erschienen bei null, 12.06.2018
ISBN B07DK9C6JW
Genre: Sonstiges

Rezension:

Story:

Das Buch hat mich direkt angesprochen, als ich es das erste Mal gesehen habe. Das Cover hat mich total in seinen Bann gezogen und auch der Klappentext hat mich sehr neugierig auf die Geschichte gemacht. Und ich wurde definitiv nicht enttäuscht.

Schon von der ersten Seite an hat mich das Buch gefangen genommen. Wir erleben den Moment mit, in dem Feye ihren Bruder findet und wie sie sich entscheidet, an dem Spiel teilzunehmen. Danach begleiten wir sie in das Schloss des Noch-Königs und anschließend in das Spiel. Den Anfang fand ich wirklich gut, weil man einen schönen Eindruck von der Welt, den kleinen Feindschaften unter den Völkern und den Kandidaten des Spiels bekommt.

Danach sind wir im Spiel - und das ist eigentlich auch der Moment gewesen, an dem ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich hab es in einem Rutsch zu Ende gelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte und die Handlung mich so gepackt hat.

Im Spiel der vier Farben müssen insgesamt 4 Prüfungen bestanden werden, erst dann kann man der neue König von Tenebris werden. Ich war neugierig, welche Aufgaben sich die vier Völker (Elfen, Wandler, Magier, Menschen) ausgedacht haben und meine Güte, die hatten es stellenweise wirklich ins sich. In den Momenten war die Handlung einfach nur total spannend und fesselnd. Zwischendurch lernen wir ein wenig mehr über das Spiel und die Charaktere, was ich als "kleine Verschnaufspause" ganz gut fand. Dabei kann man gar nicht mal sagen, dass es dort nicht spannend war - im Gegenteil, da waren dann einfach andere interessante Themen im Vordergrund. Vor allem die sich entwickelnde Liebesgeschichte fand ich total schön.

Zum Ende hin hatte ich eine böse Vorahnung - da ja bekannt war, dass dies nur der erste Band einer Dilogie ist, habe ich mit meinem fiesen Cliffhanger-Ende gerechnet. Und genau das habe ich auch bekommen - aber komplett anders, als ich es mir ausgemalt hatte^^

Ich hatte ein paar Theorien, wie es ausgehen könnte - eine davon ist auch eingetreten. Aber das Konstrukt, welches die Autorin um das Ganze gesponnen hatte, war einfach nur ... verrückt? krass? genial? verwirrend? schockierend? ... ich suche immer noch nach dem passenden Wort, um das beschreiben zu können, aber in einem Wort kann man das gar nicht fassen^^

Gefühlstechnisch kann man die letzten 30 Seiten bei mir als emotionale Entgleisung beschreiben ... weil von Kinnlade auf den Boden fallen, Tränen, Schock, Wut, ein bisschen Freude und dann noch mehr Schock eigentlich alles dabei war^^ Die Autorin hat mich damit so dermaßen geflasht, dass ich danach einfach nur fertig war und erst mal eine Nacht drüber schlafen musste^^

Nüchtern betrachtet finde ich das Ende genial, weil es einfach nur absolut unvorhersehbar ist, einen richtig mitreißt und dann einfach nur schockiert zurücklässt. Ich bin so wahnsinnig gespannt, wie es weitergehen wird.


Charaktere:

Protagonistin des Buches ist Feye. Ich mochte sie von Anfang an, weil sie mich mit ihrer Art in mein Herz gemogelt hat. Sie ist eine starke Protagonistin - das merkt man vielleicht noch nicht gleich am Anfang (da ist sie manchmal nämlich etwas ängstlich), aber am Ende hat sie mich einfach nur noch beeindruckt. Dass sie nach solchen Enthüllungen noch weitermachen konnte ... Hut ab!

Ares hat mich ebenso vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen. Auch wenn er anfangs ein wenig wie ein etwas übertriebener Bad Boy gewirkt hat, hat er sich mit seinen Taten doch schnell einen Platz in meinem Herzen gesichert. Ich fand ihn an vielen Stellen einfach nur süß.

Auch die anderen Charaktere haben mich überzeugen können. Sie haben zwar nicht ganz so viele Auftritte gehabt, mich aber dennoch mit Tiefgründigkeit überzeugt. Ich bin bei einigen gespannt, ob sie uns im zweiten Band nochmal über den Weg laufen werden.


Schreibstil:

Den Schreibstil der Autorin fand ich fesselnd und er las sich sehr flüssig. An vielen Stellen ist er beschreibend, so dass man sich die Umgebung im Spiel auch sehr gut vorstellen konnte. Ich war so dermaßen gefesselt, dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte.

Das Buch wird aus der Sicht von Feye erzählt. Ich fand es sehr spannend, mit ihr gemeinsam das Spiel zu erkunden. Es gibt zwischendurch auch immer mal wieder Szenen aus der Vergangenheit, durch welche man sich die Beziehung zwischen Feye und ihrem Bruder sehr gut vorstellen konnte. Persönlich hätte ich manchmal auch gerne in den Kopf von Ares geschaut^^


Mein Fazit

Ein spannender und fesselnder Auftakt um das Spiel der vier Farben <3

Von der ersten Seite an hat mich das Buch in seinen Bann gezogen und erst zum Ende wieder losgelassen. Die Handlung war spannend mit vielen packenden Höhepunkten, aber auch einigen wirklich schönen Szenen.

Das Ende würde ich für mich als emotionale Entgleisung beschreiben - spannend, unvorhersehbar, schockierend ... ich fand es einfach genial und bin so neugierig, wie es weitergehen wird.

Das Buch ist definitiv eines meiner Jahreshighlights ❤



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Zwischen den Zeilen verliebt: Emilia und Vincent

D. Valentine
E-Buch Text: 275 Seiten
Erschienen bei null, 29.05.2018
ISBN B07DF8R174
Genre: Sonstiges

Rezension:

Story:
Der Klappentext des Buches hat mich angesprochen. Eine Autorin und ein Lektor - klang nach einer interessanten Geschichte und vor allem hatte ich mir auch ein paar kleine Einblicke in die Arbeit eines Lektors erhofft. Meine Erwartungen wurden aber nur zum Teil erfüllt.

Am Anfang bekommt man erstmal einen Einblick in die Lebenssituation der beiden Charaktere. Vincent ist ein Lektor, der allerdings mit Geldsorgen zu kämpfen hat. Emilia dagegen ist die Tochter einer Mode-Ikone, möchte aber nicht in deren Fußstapfen treten, sondern lieber einen Roman schreiben und veröffentlichen.

Das Buch beginnt an der Stelle, wo sie nun einen Lektor sucht und stößt dabei auf Vincent.

Den Email-Austausch zwischen den beiden fand ich wirklich gut und an etlichen Stellen auch sehr erheiternd. Die beiden nehmen kaum ein Blatt vor den Mund und schänkern dadurch sehr viel miteinander. Das ganze lockert die Situation sehr auf.

Am Anfang geht es auch noch intensiv um das Buch, welches Emilia schreibt. Dabei bekommt man auch einen kleinen Einblick in die Arbeit des Lektors (inwieweit das mit der Realität übereinstimmt, kann ich allerdings nicht beurteilen). Das empfand ich aber schon spannend. Davon hätte ich gerne noch ein wenig mehr gelesen.

Im Laufe der Geschichte geht es immer mehr um die Liebesgeschichte zwischen den beiden. Diese ist zwar von viel Leidenschaft geprägt, aber vor allem auch von Geheimnissen und Verrat. Dadurch rückt für mich das Buch zu stark in den Hintergrund, erst am Ende kommt das wieder.

Gerade Vincent hat in dem Buch etliche Geheimnisse und er scheut sich auch nicht davor, Emilia mehr als einmal zu verraten. Leider haben mich die Stellen im Buch aber nicht so sehr überrascht, da ich mir solche Wendungen schon fast gedacht habe. So ist meine Begeisterung gerade im Mittelteil abgeflaut.

Zum Ende hin wird es wieder. Das Buch, welches Emilia geschrieben hat, rückt wieder in den Vordergrund und es kommt nochmal zu einer durchaus überraschenden Entwicklung.

Insgesamt fand ich das Ende sehr schön, es hat das Buch gut abgerundet und mir auch ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Ich muss gestehen, dass ich gerne das Buch, welches Emilia geschrieben hat, gelesen hätte. Einige Passagen bekommt ja man zwischendurch zu lesen. Mich interessiert aber die ganze Geschichte, da es nach etwas Firschem und Neuem klang.

Charaktere:
Die Protagonisten des Buches sind Emilia und Vincent. Mit beiden habe ich mich am Anfang etwas schwer getan, weil ich ihre Art noch nicht so richtig verstehen konnte. Aber mit der Zeit, und da man die beiden auch besser kennen lernen konnte, habe ich die beiden doch in mein Herz geschlossen.

Es gibt eine Reihe von Nebencharakteren, die die Geschichte bereichert haben. Auch wenn mich nicht jeder von sich überzeugen konnte (bei manchen war das sicher auch nicht so gedacht), hatte jeder seine Berechtigung in der Geschichte.

Ich hätte gerne mehr über Anna erfahren, da sie mir etwas blass geblieben ist. Aber sie wird die Protagonistin des zweiten Bandes sein, so dass man mehr über sie erfahren wird.

Schreibstil:
Den Schreibstil fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Ich kann aber leider immer noch nicht genau definieren, woran das eigentlich lag. Aber nach ca. 20 Seiten hat sich das gelegt und ich war richtig drin. Der Stil ist angenehm, locker und leicht zu lesen.

Das Buch wird aus der Sicht von Emilia und Vincent im Wechsel erzählt. Persönlich hat mich die Sicht von Vincent immer etwas mehr gereizt. Ich fand es aber wirklich gut, dass man die Geschichte aus beiden Sichten erlebt hat. So konnte man die Motive der Charaktere gut nachvollziehen.

Mein Fazit
Eine schöne Geschichte für zwischendurch :)

Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten. Die Geschichte ist schön und interessant, auch wenn mich viele Wendungen nicht wirklich überrascht haben. Ich habe ein bisschen gebraucht, bis ich mit den Protagonisten warm geworden bin, aber dann habe ich sie doch in mein Herz geschlossen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

21 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

geschichten der jahreszeiten, götter, göttersohn, impress, jennifer wolf

Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten (Buch 6) (Geschichten der Jahreszeiten)

Jennifer Wolf
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.06.2018
ISBN 9783646604184
Genre: Sonstiges

Rezension:

Story:
Ein weiterer Band der Jahreszeiten-Reihe, was habe ich mich darauf gefreut und ich wurde mal wieder nicht enttäuscht. Das Cover finde ich irgendwie immer noch echt schön - vor allem auch, weil es doch schon ein wenig über das Buch aussagt.

Das Buch hatte im Prolog schon eine Premiere für mich bereit: es ist das erste Buch, bei dem ich schon im Prolog wie ein Schlosshund geweint habe *Hände über den Kopf schlag* Ich konnte einfach nicht anders, die Szene ist so herzzerreißend traurig.

Danach lernen wir Evan, seine Familie, seinen besten Freund und Mikeal erstmal genauer kennen. Die Geschichte beginnt ruhig, steigert sich dann wirklich. Das Kennenlernen zwischen Evan und Mikeal fand ich wirklich gut gemacht, da man auch hier wieder merkt, dass alles nicht so einfach ist und es doch einige Hürden zu überwinden gilt.

Die Geschichte ist spannend und ich habe sie in einem Rutsch gelesen. Wie man es von der Autorin gewohnt ist, gibt es immer wieder spannende und teils sehr überraschende Höhepunkte und Wendungen. Und so schwierig die Situationen auch immer sind, irgendwie gibt es ja doch eine Lösung. Das Ende fand ich dann einfach nur schön und rührend.

Auch wenn ich an dem Buch nix auszusetzen habe (und ich dementsprechend auch 5 Sterne gebe), fand ich ihn dennoch nicht so gut wie meinen liebsten Teil der Reihe - Tagwind. Der hat mich emotional dann doch noch ein ganzes Stückchen mehr mitgerissen.

Am Ende hat das Buch noch mal ein kleines Schmankerl für Fans: wir dürfen nochmal das Reich der Göttin betreten und einem Charakter dabei begleiten, wie er seine Liebe findet. Das fand ich einfach nur total süß.

Charaktere:
Wir treffen in dem Buch viele altbekannte Charaktere wieder - sei es die Göttin, die Götterkinder oder ihre Seelen. Ich fand das Wiedersehen mit allen wirklich schön und es hat mich auch wieder ein bisschen an deren eigenen Geschichten erinnert.

Aber wir lernen auch einige neue Charaktere kennen. Evan und Mikeal haben sich vom Anfang an in mein Herz geschlichen und ich hab doch sehr mit den beiden gelitten, aber auch gelacht. Auch die anderen Charaktere, bespielsweise Evans Familie oder sein bester Freund Thimm, haben mich von sich überzeugen können.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin finde ich einfach genial. Ich weiß nicht, wie sie das macht, aber sobald ich ein Buch der Autorin anfange, bin ich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und kann kaum aufhören. Der Stil ist spannend, emotional und auch beschreibend, wenn man sich mal wieder in einem neuen Teil von Hemera aufhält.

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Evan und Mikeal erzählt, zwischendurch darf auch noch einer der Göttersöhne mal erzählen. Ich fand die Wechsel wirklich gut, denn so konnte man die einzelnen Charaktere, ihre Empfindungen und Handlungen sehr gut nachvollziehen.

Mein Fazit
Ein weiterer packender Band aus der Jahreszeiten-Reihe <3

Mal wieder hat es die Autorin geschafft, mich mit einem Buch von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Die Geschichte ist spannend, manchmal überraschend und sehr emotional. Evan und Mikeal haben sich mit einer wunderschönen Geschichte einen Platz in meinem Herzen gesichert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(440)

835 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 115 Rezensionen

dämon, dämonen, dark elements, fantasy, gargoyles, harper collins, hölle, jennifer l. armentrout, layla, liebe, lilith, roth, sehnsuchtsvolle berührung, wächter, zayne

Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung

Jennifer L. Armentrout , Ralph Sander , Isa-Corinna Scholz
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 15.08.2016
ISBN 9783959670203
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Story:
Das Finale der Reihe "Dark Elements" - ich war total gespannt darauf, vor allem nach dem fiesen Cliffhanger aus dem zweiten Band wollte ich wissen, wie es weitergeht und ob Layla & Co es schaffen, die Welt zu retten.

Das Buch setzt direkt nach dem Ende von Band 2 an und man wird gleich wieder in die Handlung geworfen. Ich fand es spannend, die Reaktionen der Charaktere auf die Wendungen zu lesen. Danach hat die Spannung etwas abgeflaut. Laylas Gefühlschaos wird in den Vordergrund gerückt und sie entscheidet sich für einen der beiden Jungs. Prinzipiell war das schon gut, aber es zog sich etwas in die Länge und die Handlung stockte etwas an der Stelle.

Danach wird wieder das eigentliche Ziel - die Rettung der Welt vor dem Bösen - in den Vordergrund gerückt und schon nahm die Handlung wieder Spannung auf. Es kommen einige überraschende Wendungen und zwischendurch habe ich mich immer wieder gefragt, wie man das Böse eigentlich noch besiegen kann.

Das Ende hat dann definitiv nochmal eine Überraschung parat und ich hätte ehrlich gesagt nicht erwartet, dass so durchgezogen wird (ja ich weiß, das klingt etwas kryptisch, aber da ich nicht spoilern will, gehts leider nicht anders^^). Ich fand es aber gut gewählt, es war definitiv mal was anderes.

Insgesamt fand ich die Reihe spannend und interessant, auch wenn es doch ein paar Punkte gab, die ich an den jeweiligen Bänden zu kritisieren hatte. Dennoch hat sie mich überzeugt und ich kann sie empfehlen. Sie reicht für mich aber nicht an die Obsidian-Reihe ran.

Charaktere:
Protagonistin des Buches ist Layla. Ich mag sie, auch wenn ich ihr in dem Band gerne mal gesagt hätte, dass sie sich mal ein bisschen mehr um andere kümmern sollte. Am Anfang war sie mir doch etwas zu sehr auf sich selbst fixiert. Zum Ende hin wurde das aber deutlich besser.

Roth wird auf ewig mein Liebling bleiben. Sein Humor ist wirklich komisch, aber er hat auch bewiesen, dass er gefühlvoll und emotional sein kann. Im Vergleich zu Band 1 hat er doch eine Wandlung durchgemacht.

Zayne ist mir in dem Band etwas untergegangen. Das fand ich doch ein wenig schade, war aber irgendwie auch nachvollziehbar. Dennoch hätten ihm einige Auftritte mehr nicht geschadet.

Ansonsten fand ich die Charaktere gut ausgearbeitet und der ein oder andere hat mich mit seinen Taten durchaus nochmal überraschen können.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut und schnell lesen. Ich hab das Buch in einem Rutsch gelesen. An vielen Stellen ist der Stil emotional gehalten, an anderen mal beschreibend, so dass man sich auch außergewöhnlichere Orte gut vorstellen konnte.

Das Buch wird aus der Sicht von Layla erzählt. So konnte man sie und ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen und gerade am Ende fand ich das wirklich gut. Ich hätte mir aber gewünscht, dass ich mal einen Blick in die Köpfe der Jungs werfen könnte - da wären sicher noch einige aufschlussreiche Sachen dabei gewesen.

Mein Fazit
Ein spannender Abschluss :D

Der letzte Band der "Dark Elements"-Reihe hat nochmal eine interessante, packende Handlung und einige Überraschungen auf Lager. Vor allem das Ende habe ich so nicht kommen sehen. Man merkt auch, dass sich die Charaktere im Laufe der Reihe weiter entwickelt haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Midkemia-Chronik 1: Gefährten des Blutes

Raymond Feist
E-Buch Text: 362 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 20.06.2016
ISBN 9783641185817
Genre: Sonstiges

Rezension:

Story:
Schon die vierteilige Reihe "Die Midkemia-Saga" hat mich in ihren Bann gezogen und so war die Reise mit diesem Buch vor allem auch ein Wiedersehen. Es gibt noch einige Reihen mehr, die in Midkemia spielen und ich habe vor, sie noch zu lesen ;)

Aber bleiben wir mal bei dem Buch. Seid den Ereignissen aus der "Midkemia-Saga" sind 20 Jahre vergangen und die Helden von damals haben sich alle weiterentwickelt, sind älter geworden und haben Kinder bekommen. In diesem Band begleiten wir die Zwillingssöhne von Arutha auf ihren Reisen durch Midkemia.

Der Klappentext verrät meines Erachtens schon ein wenig zu viel - von daher war ich mal wieder ganz froh, dass ich diesen vor dem Lesen des Buches einfach ignoriert habe und mich so einfach in die Geschichte stürzen konnte.

Am Anfang fand ich die Handlung etwas verhalten, es war erstmal ein Wiedersehen mit den Charakteren und der Welt und ein Herantasten, was so alles in den letzten Jahren passiert ist.

Danach ist die Handlung spannend und hält immer wieder Höhepunkte bereit. Dazu kommt noch die ein oder andere Überraschung und schon war ich total gefesselt von der Geschichte.

Zum Ende hin wird es nochmal richtig spannend. Denn dann werden die gesponnenen Intrigen aufgelöst und eine Lösung präsentiert. Das fand ich wirklich gut und ich konnte das Buch dann einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich wollte unbedingt wissen, wer der Drahtzieher war. Ich hatte ein paar Vermutungen, die haben sich aber beinahe alle als falsch erwiesen.

Das Buch fand ich wirklich gut und ich bin gespannt, was der zweite Band für eine Geschichte bereit hält - diese handelt nämlich von dem jüngeren Bruder der Zwillinge.

Ein kleiner Reihenhinweis: ich denke, es ist nicht zwingend notwendig, die "Midkemia-Saga" vorher gelesen zu haben. Die wichtigsten Dinge werden nochmal aufgegriffen und erklärt. Allerdings sind einige alte Charaktere dabei und deren Witze und Anspielungen versteht man nur, wenn man die Reihe kennt.

Charaktere:
Auch mit den Charakteren gab es ein freudiges Wiedersehen - ich fand es spannend zu sehen, was aus Arutha, Anita, Locklear und Jimmy geworden ist. Locklear und Jimmy sind in diesem Band auch sehr präsant, ich finde, sie haben sich wirklich gut weiterentwickelt ... aber auch ein bisschen ihr altes Ich behalten ;)

Borric und Erland habe ich am Anfang für verwöhnte Söhne gehalten - weil sie sich genau so verhalten haben. Aber im Laufe des Buches haben sie bewiesen, dass sie mehr sind und jeder hat sich auf seine Art verändert und weiterentwickelt.

Es kommen auch einige neue Charaktere hinzu, die für viele schöne, erschreckende, aber leider auch traurige Momente sorgen. Ich würde mir ja wünschen, dass man einige von ihnen in den nächsten Bänden wiedertrifft. Sie hätten sicherlich spannende Geschichten zu erzählen :)

Schreibstil:
Normalerweise brauche ich ja immer ein bisschen, bis ich mich in High-Fantasy-Bücher reingefunden habe, aber hier war das mal nicht. Ich war wieder sofort drin. Der Stil ist angenehm zu lesen und bei Beschreibungen kann er auch mal sehr bildgewaltig sein. Ich konnte mir alles wirklich gut vorstellen.

Das Buch wird überwiegend aus der Sicht von Erland und Borric erzählt, zwischendurch auch mal aus der Sicht von Jimmy. Ich fand die Wechsel wirklich gut, sie haben auch eine Menge Spannung erzeugt, da die Brüder im Großteil des Buches nicht zusammen sind.

Mein Fazit
Ein Wiedersehen mit alten Bekannten, eine spannende Geschichte und einige überraschende Wendungen haben mich in ihren Bann gezogen. Ich bin definitiv ein Fan der Welt von Midkemia und auch dieser Band hat mich auf seine Art fasziniert und gefesselt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

222 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

brüder, cate tiernan, fantasy, immortal beloved, jugendbuch, liebe, magie, nastasja, reyn, river, rivers edge, trilogie, unsterblich, unsterbliche, vergangenheit

Immortal Beloved - Entfesselt

Cate Tiernan , Simone Wiemken
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2013
ISBN 9783785573457
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Story:
Die Reihe habe mittlerweile schon zum zweiten Mal gelesen und der finale Band war der, an den ich mich überhaupt nicht mehr erinnern konnte. Was ich natürlich ganz gut fand, so konnte ich mich einfach auf die Geschichte einlassen.

Die Geschichte setzt ein paar Wochen nach den Ereignissen von Band 2 wieder ein. Ich muss gestehen, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Ich konnte es kaum zur Seite legen, auch wenn die Handlung jetzt nicht soooo wahnsinnig spannend war, wie ich es mir erhofft hatte.

Es passiert einiges - von dem Auftauchen der Brüder, über seltsame Vorkommnisse ist alles dabei. Aber irgendwie hat mich vieles einfach nicht so richtig überrascht. Vielleicht habe ich mich unterbewusst doch irgendwie an die Ereignisse erinnert und es war deshalb nicht ganz so überraschend.

Deswegen fand ich die Handlung aber nicht weniger fesselnd. Immer passierte etwas und an manchen Stellen hab ich doch eine Weile gebraucht, bis ich es richtig zuordnen konnte. Gegen Ende hin wird es auch nochmal richtig fesselnd und es kommt zum großen Showdown. Der verlief dann doch etwas anderes, als ich eigentlich gedacht hatte. Das Ende selbst fand ich wirklich schön und es ist ein toller Abschluss der Reihe.

Charaktere:
Protagonistin des Buches ist Nastasja. Ich finde, sie hat sich im Laufe der drei Bände sehr weiterentwickelt, man merkt auch, dass sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinandergesetzt hat und ihre Lehren daraus gezogen hat.

Reyn mochte ich ja von Anfang an schon. Auch er hat sich meiner Meinung nach weiterentwickelt und verändert. Für mich hätte er aber durchaus gerne noch eine Weile länger ein bisschen mysteriöser sein können. Irgendwie wirkte er am Ende so Softie.

Die anderen Charaktere fand ich gut ausgearbeitet. Jeder hatte seine Berechtigung und ich hab die meisten von ihnen auch in mein Herz geschlossen.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin fand ich flüssig und gut zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten gerauscht und hab das Buch kaum zur Seite gelegt.

Das Buch wird aus der Sicht von Nastasja erzählt. Immer wieder sind da auch Passagen aus der Vergangenheit dabei, die Story verständlicher machen und auch die Gefühle der Protagonisten nachvollziehbar machen.

Mein Fazit
Ein fesselnder Abschlussband :D

Die Story ist spannend und hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich bin so schnell durch die Seiten geflogen und hatte das Buch binnen eines Tages durchgelesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

277 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

armentrout, dämon, dark, dark elements, elements, gargoyles, jennifer, jennifer l. armentreout, sehnsucht

Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht

Jennifer L. Armentrout , Ralph Sander
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.03.2018
ISBN 9783959671750
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Story:
Nach dem kleinen Cliffhanger aus Band 1 war ich doch schon sehr neugierig, wie die Geschichte weitergehen wird. In der Hinsicht muss ich sagen, dass der Klappentext für meinen Geschmack schon ein bisschen zu viel verrät was die Sache mit Roth angeht.

Das Buch hat mich von der ersten Seite angefesselt und ich habe es binnen eines Tages gelesen. Das habe ich schon seit einer Weile nicht mehr geschafft^^

Die Geschichte beginnt ein paar Wochen nach Band 1. Eigentlich geht das Leben normal weiter und anfangs erleben wir auch einfach, wie Layla den Verlust von Roth verkraftet. Aber schnell wird klar, dass es doch nicht so einfach ist, denn eine unbekannte Bedrohung taucht auf und sorgt für einigen Ärger. Im Zuge dessen taucht auch Roth wieder auf.

Die Geschichte entwickelt sich spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es passierte immer wieder etwas, teils kam es auch sehr unerwartet. Aber irgendwie hat mir das ganze Buch über noch ein richtiger Knaller gefehlt. Aber ich denke, dass der noch kommen wird.

Immer wieder gibt es auch gefühlvolle Szenen zwischen Layla und einem der Jungs - die waren zu der Action ein schöner Ausgleich.

Zum Ende hin passieren einige Dinge kurz hintereinander und zwischendurch wusste man nicht mehr so richtig, was man noch glauben sollte. Über das Ende war ich dann doch sehr überrascht, denn ich hab mit einigem gerechnet, aber definitiv nicht damit. Das ist schon ein echt fieser Cliffhanger gewesen und ich werden den abschließenden Band sicher bald lesen.

Ein kleiner Tipp noch für Leser, die gerne mal die letzte Seite zuerst lesen: machts nicht! Denn dann spoilert ihr euch für den ganzen Band und das wäre nicht so schön.

Charaktere:
Protagonistin des Buches ist Layla und ich bin mit ihr mittlerweile deutlich besser klargekommen. Sicher, an manchen Stellen (vor allem wenn sie nicht zwischen ihren Typen entscheiden kann^^) ist sie mir etwas mädchenhaft gewesen, aber ansonsten fand ich sie deutlich tougher.

Zayne und Roth ... nun, sie haben beide was und beide haben mich auf ihre Art von sich überzeugt. Auch wenn ich ihnen manchmal gerne den Kopf abgeschlagen hätte^^

Aber ich bin eindeutig #TeamRoth - er kann mich einfach mehr von sich überzeugen und bringt mich deutlich öfter zum grinsen ;)

Im ersten Band hatte ich ja arge Probleme mit Stacy, Laylas bester Freundin. Lustigerweise hatte ich dir hier überhaupt nicht mehr. Sie wirkte auf mich wie ein völlig anderer Mensch und nicht mehr wie ein Flittchen. Das fand ich gut. Ich bin gespannt, wie das mit ihr noch weitergehen wird.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin fand ich flüssig und gut zu lesen. Ich bin so schnell durch die Seiten geflogen, wie schon seit ner Weile nicht mehr. Der Stil ist an den richtigen Stellen auch mal emotional geworden.

Das Buch wird aus der Sicht von Layla erzählt. Ich fand es spannend, mit ihr gemeinsam herauszufinden, wer der Böse ist und auch ihr Gefühlschaos konnte man sich so nur zu gut vorstellen. Manchmal hätte ich mir gewünscht, dass ich mal in die Köpfe der Jungs gucken kann ... das wäre sicher lustig geworden.

Mein Fazit
Eine spannende Fortsetzung :D

Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die Handlung war spannend und hatte einige unerwartete Wendungen. Vor allem das Ende war ein richtig fieser Cliffhanger. Ich bin auch gespannt, für wen sich Layla schlussendlich entscheiden wird. #TeamRoth^^

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

402 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 88 Rezensionen

dalbreck, die chroniken der verbliebenen, fantasy, finale, kaden, komizar, königin, krieg, lia, liebe, mary e. pearson, morrighan, prinz, rafe, venda

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Mary E. Pearson , Barbara Imgrund
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ONE, 29.03.2018
ISBN 9783846600603
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Story:
Der letzte Band der Reihe ... und ich muss ehrlich zugeben, dass ich froh bin, dass sie nun zu Ende ist. Die Vorgänger haben mich ja nur semi-überzeugt und ich hab den Band eigentlich nur der Vollständigkeit halber gelesen. Insgesamt hat er mir aber wohl am besten von allen gefallen, auch wenn man das an der Sternebewertung vielleicht nicht sieht.

Das Buch setzt direkt nach dem Ende von Band 3 ein und es geht nahtlos mit der Handlung weiter. Am Anfang hatte ich (mal wieder) so meine Schwierigkeiten. Irgendwie kam die Handlung nicht so richtig vorwärts und es passierte auch nicht so richtig was. Da hatte ich mir von einem Finale wirklich ein bisschen mehr erhofft.

Ab der Mitte etwa wurde das dann aber besser. Es passierte einiges Schlag auf Schlag und die Handlung konnte mich zum ersten Mal wirklich packen. Danach stockte es aber wieder kurz, bis es dann nochmal spannend wurde. Für mich war das Buch eher ein Auf und Ab an Spannung.

Das Ende der Schlacht hat mich ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht, weil ich mir eher ein spektakuläreres Ende gewünscht hätte.

Das Ende des Buches fand ich dagegen wiederum echt schön. Einfach weil es auch nicht das war, was ich nach den ganzen Büchern erwartet habe. Man bekommt einiges von der Zukunft zu sehen und das hat mir doch sehr gut gefallen.

Insgesamt fand die gesamte Reihe okay. Das Setting und einige Charaktere haben mich überzeugt, aber die Handlung war für mich eher zurückhaltend und im letzten Band ein Auf und Ab.

Charaktere:
Die Charaktere fand ich insgesamt gut ausgearbeitet (mit einer Ausnahme). Ich muss aber auch sagen, dass mich meistens die Nebencharaktere etwas mehr interessiert haben als die Hauptcharaktere.

Mit Lia hatte ich ja vom ersten Band an meine Schwierigkeiten. Am Anfang dieses Buches war das auch nicht anders und ich hätte ihr gerne mal meine Meinung gesagt. Aber ab der Mitte des Buches hab ich doch gesehen, dass sie etwas von der Kämpferin in sich trägt. Ich hab am Ende des Bandes meinen Frieden mit ihr geschlossen ... aber mögen werde ich sie deswegen nicht^^

Rafe fand ich ihn dem Band wirklich gut. Wie er für das einsteht, was ihm wichtig ist und auch wieder er sich seinen Vertrauten entgegensetzt, fand ich wirklich gut.

Kaden habe ich mittlerweile in mein Herz geschlossen und ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass er mein Lieblingscharaktere geworden ist. Sicher, er hat viele Fehler gemacht, aber er hat auch bewiesen, dass er zu seinen Freunden hält und für Überraschungen gut ist :)

Schreibstil:
Trotz dem, dass mich der Inhalt anfangs nicht so richtig packen konnte, bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Der Schreibstil konnte mich packen. Er ist locker und leicht, an manchen Stellen beschreibend ... aber vor allem ist er flüssig, sodass man das Buch in wenigen Tagen lesen kann.

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Lia, Rafe, Kaden und Pauline erzählt. Ich fand den Wechsel gut, vor allem weil man so auch unterschiedlich Einblicke auf die Geschehnisse bekommen hat. Insgesamt hätte ich mir aber Wechsel gewünscht.

Mein Fazit
Ein Abschlussband, der mir insgesamt von allen Bänden am besten gefallen :)

Die Handlung fängt zwar langsam an, aber dann gibt es durchaus spannende Momente. Das Ende fand ich durchaus überraschend, ich hab da doch was anderes erwartet. Auch mit der Protagonistin habe ich meinen Frieden geschlossen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

110 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

abenteuer, action, august 2017, bücher, buchwelten, carlsen verlag, fantasy, feen, felicitas brandt, geschichten, impress, jugendbuch, magie, reisen, teil 1

Als die Bücher flüstern lernten

Felicitas Brandt
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2017
ISBN 9783551300874
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Story:
Der Klappentext des Buches klang ganz interessant und ich habe bisher auch nur gute Meinungen über das Buch gehört. Deswegen war ich gespannt auf die Geschichte. Leider hat sie mich aber nicht überzeugen können.

Ich bin von Anfang an nicht so richtig in die Geschichte reingekommen. Den Prolog fand ich noch ganz interessant, aber danach hab ich mich schwer getan. Ich weiß nicht mal genau warum, aber ich hab eine ganze Weile gebraucht, bis das Gefühl weg war und ich mich mehr auf die Geschichte einlassen konnte.

Auch wenn ich mich mit dem Stil irgendwann angefreundet habe, ist das bei der Story irgendwie nicht so richtig passiert. Ich fand es über große Strecken einfach nur verwirrend und zum Ende hin habe ich leider auch den roten Faden verloren. Da ergab für mich dann kaum noch etwas so richtig einen Sinn.

Dabei klang es eigentlich nach einer interessanten Geschichte. Das Reisen durch Bücher - darauf habe ich mich gefreut, war aber relativ entäuscht, dass mich das nur verwirrt hat. Irgendwie wirkten die Geschichten in den Büchern etwas wahllos und es fehlte mir auch ein Zusammenhang. Man merkt auch schnell, dass Hope etwas besonderes ist und deswegen auch die Reisen nicht so ablaufen, wie sie sollten. Aber die Erklärung dafür, war mir einfach zu simpel. Überhaupt haben mich die Erklärungen nicht so richtig überzeugen können.

Mir hat in dem Buch auch die Spannung gefehlt. Die Ereignisse reihen sich aneinander, aber irgendwie haben sie mich nicht so wirklich packen können. Irgendetwas muss mich aber gereizt haben, sonst hätte ich das Buch nicht beendet.

Das Ende ging mir zu schnell. Die Probleme haben sich gefühlt von selbst aufgelöst und mich ein wenig verwirrt zurückgelassen. Ich hab dann irgendwie den Faden verloren und einfach nur noch zu Ende gelesen. Der Epilog ... nun er bringt nochmal einen Punkt auf, der relativ am Anfang erwähnt wurde - was ich total vergessen und auch nicht mehr für wichtig erachtet habe. Ja, das Ende ist ein Cliffhanger, aber leider einer, der bei mir Kopfschütteln verursacht hat.

Ich werde die Reihe nicht weiterlesen, weil ich ehrlich gesagt auch nicht wirklich wissen will, wie es weitergeht.

Charaktere:
Das Buch hatte viele spannende Charaktere, die meisten davon sind mir aber leider etwas untergegangen. Bei manchen muss ich gestehen, rätsel ich immer noch ein bisschen, welche Rolle sie konkret haben sollten.

Mit Hope bin ich leider überhaupt nicht klar gekommen. Ich hab durchaus Verständnis für ihre Situation und auch für ihr Misstrauen, ihre Vergangenheit ist ja nicht gerade einfach. Jedoch habe ich kein Verständnis für die vielen dauerhaften Stimmungsschwankungen, die mich mit der Zeit genervt haben. Auch ihr Verhalten gegenüber Sam, der nur ihr bestes wollte, kann ich nicht nachvollziehen.

Der (leider) einzige Lichtblick in dem Buch ist Sam. Ihn mochte ich von Anfang an und er hat das Buch immer wieder aufgelockert. Auch wenn seine vielen Filmzitate manchmal störten, fand ich sie dennoch gut. Leider ist er in der Handlung ziemlich untergegangen und ich hatte den Eindruck, dass er nur ein Nebencharakter ist - schade, seine Entwicklung hat mich persönlich mehr interessiert als die von Hope.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin fand ich anfangs gewöhnungsbedürftig. Ich bin einfach nicht so richtig reingekommen. Das hat sich im Laufe des Buches aber etwas gebessert und ich hab die Seiten flüssiger gelesen.

Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Hope erzählt. Das fand ich zum Großteil einfach nur anstrengend, da sie mir mit ihren ständigen Stimmungsschwankungen doch etwas auf die Nerven ging. So konnte ich auch nicht alle ihrer Gedanken nachvollziehen. Ich hätte es schöner gefunden, wenn wir auch etwas aus Sams Sicht lesen könnten.

Mein Fazit
Eine Geschichte, die mich leider nicht überzeugen konnte :/

Die Handlung fand ich ein wenig verwirrend, mir fehlte auch über weite Strecken die Spannung. Mit der Protagonistin bin ich nicht wirklich klar gekommen. Allerdings hat mich Sam voll und ganz überzeugen können.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

dystopie, gefahr, geheimorganisation, genmanipulation, imperfekte, königin, perfekte, rebellion, verrat

Königlich verloren (Die Königlich-Reihe 4)

Dana Müller-Braun
E-Buch Text: 381 Seiten
Erschienen bei Impress, 03.05.2018
ISBN 9783646604276
Genre: Sonstiges

Rezension:

Story:
Das Finale um Insidia, Kyle und das Königreich. Ich hatte gehofft, dass es mich nochmal überzeugen kann und vielleicht nochmal an den ersten Band heranreichen kann - leider wurde ich hier enttäuscht.

Ich bin froh, dass die Reihe jetzt zu Ende ist. Wenn es noch weitere Teile geben würde, dann würde ich sie definitiv nicht mehr lesen.

Das Buch setzt ziemlich genau nach dem Ende von Band 3 an. Irgendwie hat es mich da noch ein wenig gereizt, aber so richtig hat mich das Buch nicht packen können. Die Geschichte war für mich über weite Strecken einfach nur verwirrend. Ich hab da irgendwann einfach nicht mehr durchgesehen, wer auf welcher Seite steht und wer jetzt nun wirklich zu den Bösen zählt (gefühlt war das jeder mal).

Die Story kann man eigentlich auch in einem Wort zusammenfassen: Intrigen. An jeder Ecke gibt es eine und nach der dritten hat mich dann nichts mehr überrascht. Denn irgendwie gab es in dem Buch kaum etwas anderes. Klar haben wir auch Geheimnisse und Verschwörungen aufgedeckt, aber nichts davon hat mich wirklich überraschen oder mitreißen können. Zum Ende hin habe ich leider noch die Augen verdreht.

Ich muss gestehen, dass ich doch eine ganze Weile für das Buch gebraucht habe. Nach manchen Enthüllungen habe ich es auch weggelegt und an einem anderen Buch weitergelesen, weil ich hier gar nicht wissen wollte, wie es weitergeht.

Ich hab das Buch aber trotzdem noch zu Ende gelesen, weil ich doch auf die Lösung der Probleme gespannt war. Leider war ich nach der Auflösung einfach nur verwirrt ... ich muss auch gestehen, dass ich bis jetzt noch nicht so richtig verstanden habe, was dort gesagt wurde. Ich hatte mir irgendwie etwas Greifbareres gewünscht. Das Ende der Reihe hat mich also ziemlich unbefriedigt zurück gelassen.

Ich finde es schade, dass die Reihe so nachgelassen hat. Band 1 war wirklich richtig gut und dann hatte ich mit jedem Band mehr Probleme. Und jetzt ist der letzte Band leider für mich auch der schlechteste der Reihe :/

Charaktere:
In dem Buch erleben wir viele altbekannte, aber auch neue Charaktere. Die neuen sind mir ehrlich gesagt etwas untergegangen, weil sie zu wenige Auftritte hatten.

Ich muss auch gestehen, dass ich bei einem Charakter nicht verstanden habe, warum man ihn diesen Weg gehen ließ. Das fand ich doch ein wenig traurig.

Insidia und ich sind auch in diesem Band keine Freunde geworden. Ich bin mit ihrer Einstellung einfach nicht klar gekommen und nach wie vor habe ich von ihr nicht den Eindruck gewonnen, dass sie eine Kämpferin ist. Wobei sie an einer Stelle auch meinen Respekt für ihre Entscheidung bekommen hat.

Kyle fand ich okay, über die gesamte Reihe hinweg ist er wohl mein Lieblingscharakter. Ich finde, er hat sich in dem Band weiterentwickelt und einige schwierige Entscheidungen getroffen.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin fand ich okay. Man konnte ihn gut lesen und ist auch flüssig voran gekommen. Das Buch habe ich eher wegen dem Inhalt öfters zur Seite gelegt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Insidia und Kyle erzählt. Die Wechsel fand ich gut, da man so 2 Einblicke in die Ereignisse bekommen konnte. Allerdings muss ich gestehen, dass ich die Sicht von Kyle deutlich lieber gelesen habe.

Mein Fazit
Ein Finale, das mich leider nicht überzeugen konnte :(

Das Buch lebte von Intrigen, die mir aber irgendwann einfach zu viel waren. Es kam kaum richtig Spannung auf und ich habe das Buch öfters mal weggelegt. Auch mit der Protagonistin habe ich mich nicht anfreunden können.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(196)

286 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 144 Rezensionen

andreas suchanek, das erbe der macht, erbe, erbe der macht, essenzstab, fantas, fantasy, greenlight press, lichtkämpfer, magie, schattenfrau, spannung, urban fantasy, vergangenheit, verrat

Das Erbe der Macht - Essenzstab

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 28.10.2016
ISBN 9783958342255
Genre: Fantasy

Rezension:

Story:
Weiter gehts mit der Reihe "Das Erbe der Macht". Nach dem ersten Band bin ich auf jeden Fall angefixt gewesen und ich will wissen, wie es weiter geht und vor allem, wer der Verräter ist.

Am Anfang gibt es erstmal noch einen Rückblick auf die Ereignisse aus dem ersten Band. Ich hab ihn nicht gelesen, nur überflogen, da ich ja erst vor kurzem den ersten Band gelesen habe. Es bringt aber nochmal alle wichtigen Ereignisse auf den Punkt.

Danach wird man direkt in die Handlung geworfen und wir erleben, wie Jen und Alex zum Stabmacher reisen und dort auf ein paar Überraschungen stoßen. Auch danach ist der Teil der Handlung wirklich spannend, da man doch einiges Neues über die Charaktere und auch die Welt erfährt. Da bin ich definitiv gespannt, wie es weitergehen wird.

Der andere Handlungsstrang bezieht sich auf die restlichen Teammitglieder. Diese wollen herausfinden, wer für die Ereignisse in Band 1 verantwortlich ist - denn eines ist klar, es gibt einen Verräter. Doch wer ist das? Ich fand es spannend, wie sie versucht haben, eine Lösung zu finden. Auch wenn wir immer noch nicht wissen, wer der Verräter ist, hat man doch einiges Neues über manche Charaktere erfahren. Da bin ich definitiv neugierig, wie es weitergehen wird.

Beide Handlungsstränge fand ich spannend und interessant. Die Entwicklungen waren teilweise auch unerwartet, so dass es nie langweilig war. Dennoch hat mir irgendwie noch ein bisschen das gewisse Etwas gefehlt - vielleicht einen "Knaller"-Höhepunkt? Ich weiß es einfach nicht.

Aber ich bin definitiv gespannt, wie es weitergehen wird. Denn nicht nur die beiden Handlungsstränge enden mit einem Cliffhanger ... wir haben auch diesmal wieder einen Einblick in die Pläne der Bösen bekommen und das war mal wieder sehr kryptisch, sodass ich auch da wirklich neugierig bin.

Charaktere:
Es gibt eine Vielzahl von Charakteren, ich werde nicht über jeden was sagen können. Insgesamt finde ich aber, dass sich gerade Jen und Alex ein bisschen weiterentwickelt haben. Durch die Einblicke in die Vergangenheit habe ich die beiden auch viel besser verstehen können.

Auch die Teammitglieder waren wieder sehr präsant. Mittlerweile ist das Team auch vollständig und ich finde, dass sie sich alle gut ergänzen. Ich bin gespannt, wie sich das noch entwickeln wird und freue mich auch schon auf ein paar lustige Momente.

Auch in diesem Band lernen wir ein paar neue Unsterbliche kennen. Und das hat mich mal wieder zum Schmunzeln gebracht. Allerdings kann ich die meisten von ihnen einfach nicht einschätzen ... da lasse ich mich einfach mal überraschen.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich gut und schnell lesen. Ich war sofort wieder in dem Buch drin und hab es kaum zur Seite legen können.

Das Buch wird aus der Sicht von vielen Charakteren erzählt. Das fand ich echt spannend, da man so auch mehrere Handlungsstränge hatte und vielen Charakteren gleichzeitig folgen konnte. Gleichzeitig hat es auch Spannung aufgebaut, da es auch mal kleine Mini-Cliffhanger gab.

Mein Fazit
Eine spannende und interessante Fortsetzung :D

Mit "Essenzstab" entführt uns der Autor erneut in die Welt der Magie. Den zweiten Band fand ich spannend, vor allem da es mehrere Handlungsstränge gab und man so einen besseren Eindruck in die Welt und die Charaktere bekommen konnte. Es wurden auch wieder viele Andeutungen gemacht und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(276)

464 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 203 Rezensionen

albert einstein, andreas suchanek, aura, aurafeuer, das erbe der macht, erbe der macht, fantasy, johanna von orleans, licht, lichtkämpfer, magie, magier, schatten, schattenfrau, urban fantasy

Das Erbe der Macht - Aurafeuer

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 30.09.2016
ISBN 9783958342170
Genre: Fantasy

Rezension:

Story:
Eine liebe Freundin hat mich mit ihrer Begeisterung angesteckt und so habe ich die Serie um "Das Erbe der Macht" endlich auch mal angefangen. Die Ebooks von den ersten Teilen tummelten sich schon eine Weile auf meinem Tolino und setzt werde ich sie wohl suchten^^

Ich war wahnsinnig neugierig auf die Geschichte, denn ich habe schon viel Gutes darüber gehört und auch der Klappentext klang echt spannend. Ich war gespannt, was der Autor aus 'unserer' Welt macht und welche Geheimnisse man entdecken kann.

Schon mit dem Prolog hat mich die Geschichte gepackt. Und danach habe ich die wenigen Seiten in einem Rutsch durchgelesen. Es passiert schon einiges, aber vor allem lernen wir gemeinsam mit Alex die Welt der Magier kennen. Ich fand das total spannend und auch wenn ich mir noch nicht alle Begriffe merken konnte, habe ich nie gestockt. Das Glossar am Ende war da auch nochmal sehr hilfreich.

Als Einstieg in die Serie fand ich den Band wirklich gut, persönlich haben mir aber einfach noch ein wenig Höhepunkte gefehlt. Aber ich denke, dass wird in den nächsten Bänden noch zur Genüge kommen. Im Epilog wird ja schon einiges angedeutet, da bin ich einfach mal gespannt, was uns da noch erwarten wird und wie es in den nächsten Bänden weitergeht.

Charaktere:
Es gibt jetzt schon eine ganze Menge Charaktere, so dass ich gar nicht zu jedem was sagen kann. Aber von jedem habe ich einen Eindruck gewonnen und ich bin gespannt, wie das mit ihnen weitergehen wird.

Alex und Jen sind schon etwas häufiger aufgetreten. Beide mag ich bisher sehr gerne, wobei ich auch den Eindruck habe, noch nicht alles über sie zu wissen. Aber ich bin gespannt, was da noch kommen wird. Und vor allem bin ich neugierig, wie sie Alex weiter entwickeln wird.

Johanna von Orleans und Leonardo da Vinci ... die haben mich zum Grinsen gebracht. Solche Größen mal zu erleben, finde ich genial. Aber so richtig kann ich die beiden noch nicht einschätzen. Ich lass mich da einfach mal überraschen.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich gut lesen. Ich bin nur durch die Seiten geflogen und konnte das Buch kaum weglegen. An etlichen stellen ist er auch sehr beschreibend, so dass man sich die Szenen auch sehr gut vorstellen kann.

Das Buch wird aus der Sicht von vielen Charakteren erzählt. Dadurch bekommt man eine ganze Menge Einblicke, erfährt aber auch viel. So ist kurzzeitig auch mal die Antagonistin die Erzählerin. Diese Einblicke fand ich spannend ... und sie deuten auch viel in Richtung der folgenden Bände an. 

Mein Fazit
Ein interessanter und spannender Auftakt :D

Mit "Aurafeuer" entführt uns der Autor in eine Welt voller Magie und bekannten Größen. Die Handlung ist spannend und macht vor allem neugierig auf die Fortsetzungen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

172 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

familie, freundschaft, gelesen 2017, hochzeiten, kinder, kiss, l.a., liebe, liebesroman, love, lyx, nalini singh, rockstar, schwanger, vergangenheit

Rock Kiss - Bis der letzte Takt verklingt

Nalini Singh , Patricia Woitynek
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 16.02.2017
ISBN 9783736303690
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Klappentext: Rockstar Abe Bellamy steht vor den Scherben seines Lebens. Nachdem seine kleine Schwester an Krebs gestorben ist, droht ihm alles zu entgleiten. Seiner Band schenkt er kaum noch Beachtung, und seine junge Frau Sara verlässt ihn. Erst da bemerkt Abe, dass er zu weit gegangen ist und dass er mit Sara den einzigen Menschen von sich gestoßen hat, der sein Herz tief im Inneren noch berühren konnte. Er setzt alles daran, sie zurückzugewinnen, auch wenn er weiß, dass er eine zweite Chance eigentlich nicht verdient hat …

Meine Meinung

Story:
Mit diesem Band geht die Reihe um die Band 'Schoolboy Choir' zu Ende, denn nun bekommt der letzte unserer Rockstars seine Geschichte. Ich hab mich gefreut und war gespannt, was Abe für eine Geschichte zu erzählen hat.

Der Klappentext gibt das grunsätzliche Problem eigentlich schon sehr gut wieder. Inhaltlich kann ich auch nicht wirklich mehr dazu sagen, ohne zu spoilern.

Das Buch ist in 5 Abschnitte geteilt, die zu verschiedenen Zeiten spielen. Dabei erleben wir auch am Anfang jene Momente, in denen Sarah Abe verlässt und was danach folgte. Das fand ich gut, denn so konnte man die Situationen einfach besser nachvollziehen.

Ich fand die Geschichte insgesamt spannend und vor allem sehr emotional. Gerade Abe schwingt mehr als einmal tolle Reden, die einen wirklich zum weinen bringen können. Aber ich muss leider auch sagen, dass mich die Geschichte nicht ganz so sehr gepackt hat, wie die Vorgänger es getan haben. Vielleicht, weil mir irgendwie ein paar spektakuläre Höhepunkte gefehlt haben.

Es ist nicht so, dass das Buch keine hatte. Im Gegenteil - es gab einige wirklich tolle und überraschende Dinge. Aber die haben meistens die Band oder die anderen Jungs betroffen und nur indirekt Sarah und Abe. Und dadurch sind sie für mich manchmal etwas untergegangen und so wirkte ihre Liebesgeschichte immer ein wenig zurückhaltend. Aber ich habe sie trotzdem geliebt und gerade gegen Ende hin kam ich aus dem gerührt sein einfach nicht mehr raus.

Irgendwie finde es schade, dass die Reihe nun zu Ende ist. Insgesamt war es wirklich eine tolle, fesselnde, mitreißende und sehr emotionale Reihe. Jeder Rockstar hat eine andere Geschichte und es hat mir sehr viel Freude gemacht, sie alle zu begleiten.

Charaktere:
Abe hat mich in diesem Band überrascht. Durch die Vorgänger hatte ich ein Bild von ihm und ehrlich gesagt war er nicht gerade mein Favorit. Aber ich finde es beeindruckend, wie er sich im Laufe des Buches gewandelt hat. Mittlerweile mag ich ihn wirklich sehr.

Sarah konnte ich nicht einschätzen, da sie in den Vorgänger bisher nur eine ganz kleine Nebenrolle hatte. Aber in diesem Band hab ich auch sie in mein Herz geschlossen. Sie ist eine wundervolle Frau und ich bin erstaunt, was sie so in ihrem Leben erreicht hat.

Auch die anderen Rockstars von Schoolboy Choir sind wieder mit von der Partie und ich habe mich einfach nur gefreut, sie alle wieder zu treffen. Sie haben für einige lustige Momente gesorgt.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. Ich bin nur so durch die Seiten gerauscht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich finde den Stil richtig gut - an den richtigen Stellen ist er emotional und gefühlvoll, an anderen aber auch mal witzig und humorvoll.

Das Buch wird aus der Sicht von Sarah und Abe erzählt, wobei Sarah den deutlich größeren Redeanteil hat. Ich fand die Wechsel gut, weil man so auch beide Seiten nachvollziehen konnte. Ich hätte mir aber gewünscht, dass es ein bisschen mehr aus Abe's Sicht gegeben hätte.

Mein Fazit
Ein spannender und sehr emotionaler Abschlussband :D

Mit "Bis der letzte Takt verklingt" bekommt Abe als letzter der Rockstars seine Liebesgeschichte. Sie hat mich vor allem mit ihrer Emotionalität und den vielen schönen Momenten innerhalb der Band mitgerissen und überzeugt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

54 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

deutschland, emotionen, erste liebe, erste male;, familie, freunde, gay love, gay romance, hindernisse, hoffnung, homosexualität, keine akzeptanz;, keine toleranz;, liebe, probleme

Herzflüstern

Katharina B. Gross
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Forever , 08.06.2018
ISBN 9783958189713
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext: Ein Roman über die erste große Liebe und die Kämpfe, die es für sie auszutragen gilt!

Julian weiß, er ist ein Spätzünder was Mädchen angeht. Bisher hat ihn aber auch noch Keine so richtig interessiert. Umso mehr überrascht es ihn, als er Markus trifft, der ihm von jetzt auf gleich den Kopf verdreht. Obendrein ist Markus der neue Praktikant an seiner Schule und damit eigentlich tabu. Aber Julian ist nicht schwul, nicht mal bi, so wie sein bester Kumpel Tim. Oder? Immer öfter sucht er Markus‘ Nähe und zwischen den beiden entwickelt sich ein zartes Gefühlsband. Aber es scheint, als dürfte das leise Flüstern ihrer Herzen nicht lauter werden. Denn nicht nur Julians Mutter ist von der Idee, ihr Sohn könnte schwul sein, ganz und gar nicht begeistert. Auch Markus‘ schwierige Vergangenheit holt die beiden ein...

Meine Meinung

Story:
Nach dem mein letzter Ausflug in dieses Genre ein toller Flop war, war ich gespannt auf dieses Buch. Der Klappentext klang nach einer süßen Geschichte und was soll ich sagen ... ich wurde nicht enttäuscht :D

Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an mitgerissen und ich bin so schnell durch die Seiten geflogen. Ich hab bis mitten in die Nacht gelesen, weil ich einfach nicht aufhören wollte.

Und so waren die 400 Seiten so schnell gelesen, dass ich am Ende schon ein bisschen traurig war.

Die Geschichte ist vor allem eines - süß. Süß und voller Emotionen. Die Geschichte steigt zu dem Zeitpunkt ein, wo Julian das erste Mal auf Markus trifft. Ich fand es total spannend zu lesen, wie die beiden sich kennen lernen und wie sich das zarte Gefühlsband entwickelt. Aber es kommen viele Probleme auf die beiden zu, einige werden ja im Klappentext auch schon angedeutet.

Ich fand das Buch wirklich realistisch geschrieben. Seien es die Emotionen zwischen Julian und Markus oder die Probleme ... ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es genauso auch in der Realität passiert. Was mich auch ein wenig traurig gestimmt hat, denn die Worte, die da manchmal durch den Raum flogen, fand ich wirklich heftig. Aber leider ist das auch immer noch Realität.

Ich finde, die Autorin hat das Feeling genau richtig eingefangen.

Das Buch hat ein auch ein paar Höhepunkte, die man sich zwar im Laufe der Handlung schon denken konnte, aber trotzdem nicht so waren, wie ich sie erwartet habe. Gerade zum Ende hin folgt einer dem nächsten und da konnte ich das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen.

Ich fand das Buch perfekt - es hat mich mitgerissen, mir ne schlaflose Nacht beschert, aber dennoch hab ich mich am Ende geärgert, dass ich doch einen kleinen Kritikpunkt gefunden habe.

Der Epilog enthält einen Zeitsprung. Und das hat mich ein wenig gestört, denn einige Ereignisse wurden so nur benannt, aber man konnte sie nicht erleben. Bei manchen hätte ich das aber gerne, vor allem weil es mich interessiert hätte, wie die Ergebnisse zustande kamen.

Charaktere:
Die Protagonisten des Buches sind Julian und Markus. Ich hab beide vom ersten Moment an in mein Herz geschlossen und mit ihnen gelitten. Beide entwickeln sich im Laufe des Buches weiter und gerade bei Julian war ich immer überrascht, wie er sich in schwierigen Situationen verhalten hat.

Ich fand es auch gut, dass Julians bester Freund Tim hier auch eine größere Rolle inne hatte. Denn so wurde auch nochmal auf andere Probleme eingegangen. Gerade auch die Gespräche zwischen Julian und Markus fand ich richtig gut.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin fand ich flüssig und er lässt sich sehr gut lesen. An richtigen Stellen wird die richtige Stimmung verbreitet. Ich hab mich mitreißen lassen und war wahnsinnig schnell durch das Buch durch.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Julian erzählt. Ich fand es wirklich spannend zu lesen, wie er damit klarkommt, schwul zu sein und wie er die kommenden Herausforderungen meistert. Als kleinen Bonus hätte ich mir noch ein bisschen was aus der Sicht von Markus gewünscht, da ich manchmal schon gerne gewusst hätte, was er denkt.

Mein Fazit
Eine wahnsinnig süße und mitreißende Geschichte <3

Von der ersten Seite an hat mich das Buch mitgerissen und ich konnte es kaum zur Seite legen. Die Geschichte ist sehr realitätsnah geschrieben und bringt wahnsinnig viele Emotionen zum Ausdruck.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

292 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 106 Rezensionen

apollo, camp half-blood, fantasy, gott, götter, griechische götter, griechische mythologie, halbgötter, jugendbuch, meg, mythologie, orakel, percy jackson, rick riordan, zeus

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2017
ISBN 9783551556882
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext: Der Gott Apollo stürzt vom Himmel direkt in ein paar Mülltonnen – er ist bei Zeus in Ungnade gefallen und wurde zur Strafe seiner Unsterblichkeit beraubt! Prompt wird er auch noch überfallen, doch zum Glück springt ihm Meg zur Seite – frech, kampflustig, höchstens zwölf und zweifelsfrei eine Halbgöttin. Zusammen machen sie sich auf nach Camp Half-Blood, doch dort lauern weitere Gefahren. Und noch dazu funktioniert das Orakel von Delphi nicht mehr, denn es ist immer noch von Apollos altem Feind Python besetzt.

Meine Meinung

Story:
Apollo war schon immer einer meiner liebsten Götter und deswegen war ich umso neugieriger, welche Geschichte sich der Autor für ihn hat einfallen lassen ;)

Ich muss sagen, dass mich die Geschichte von der ersten Seite an erheitert hat. Sie ist wieder mit dem typischen Humor geschrieben, aber vor allem fand ich Apollo echt erheiternd. Wie er immer versucht hat, sich als Gott aufzuspielen, dass ja aber nicht mehr funktioniert ... wirklich genial.

Die Geschichte fand ich an sich ganz interessant und spannend. Es passieren doch einige unerwartete Dinge und mehr als einmal war ich wirklich überrascht. Aber irgendwie hat mir doch etwas gefehlt. Ich weiß nicht genau, was es ist, aber beim lesen hatte ich manchmal den Eindruck, dass das Buch nicht ganz so fesselnd für mich ist wie z.B. die Kane-Chroniken. Auch haben mir ein paar Höhepunkte gefehlt, die einen richtig packen.

Es ist nicht so, dass es keine gab und gerade zum Ende kam doch einiges auf den Leser zu, aber es hat mir irgendwie trotzdem nicht gereicht. Eine Sache hat mich im Nachhinein auch nicht wirklich überrascht, sowas hatte ich schon vermutet. Aber ich bin trotzdem gespannt, wie es danach weitergehen wird :)

Charaktere:
Wir lernen in dem Buch etliche neue Charaktere kennen, treffen aber auch eine ganze Menge alte Bekannte wieder. Vor allem habe ich mich gefreut, dass Will und Nico wieder dabei sind.

Apollo fand ich wie schon gesagt sehr erheiternd. Seine Art hat mich öfter zum Lachen gebracht. Aber ich finde er hat auch bewiesen, dass mehr in ihm steckt. Ich bin gespannt, wie er sich weiterentwickeln wird.

Meg konnte ich das ganze Buch über nicht so richtig einschätzen. Irgendwie ist sie mir nicht so ganz greifbar geworden, aber ich vermute, dass ist genauso gewollt. Zum Ende hin bekam ich einen besseren Eindruck. Auch hier bin ich gespannt, wie es mit ihr weitergehen wird.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors ist wieder gepickt mit seinem typischen Humor. Nach wie vor liebe ich den und er bringt mich immer wieder zum lachen. In dem Buch sind außerdem die Überschriften durch 3-Zeiler gekennzeichnet. Einerseits verraten sie ein bisschen was, aber andererseits kommt es ja da doch anders ;)

Das Buch wird komplett aus der Sicht von Apollo erzählt. Ich fand es schon spannend, wie er sich so in der normalen Welt zurecht gefunden hat und auch mal zu erleben, dass Götter Ängste haben. Ich hätte mir aber ehrlich gesagt auch gerne noch etwas aus der Sicht von Meg gewünscht.

Mein Fazit
Ein interessanter Reihenauftakt, der mich nicht komplett überzeugen konnte.

Eine interessante Geschichte mit einigen spannenden Wendungen, aber mir fehlte irgendwie noch ein Knaller. Die Charaktere fand ich spannend, ich bin auf jeden Fall neugierig, wie es mit ihnen weitergeht. Das Buch enthält wieder den typischen Humor Rick Riordans.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

100 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

elben, elfen, fantasy, fantasy, romantasy, liebe, magie, all age, gefühle, impress, jugendbuch, kampf, kobold, kobolde, liebe, nicole alfa, prinzessin, prinzessin der elfen, romantik

Prinzessin der Elfen 1: Bedrohliche Liebe

Nicole Alfa
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 03.05.2018
ISBN 9783646604221
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext: **Die Elfenwelt ist nur einen magischen Sprung entfernt**

Eben noch wurde die 16-jährige Lucy in ihrem Zuhause von Unbekannten angegriffen, als sie sich im nächsten Moment auf einer Wiese in einer fremden Welt wiederfindet. Ein Portal hat sie in ihre eigentliche Heimat, das Reich der Elfen, gebracht. Lucy will das alles nicht glauben, immerhin ist sie ein ganz normales Mädchen und soll jetzt plötzlich die verloren geglaubte Tochter des Elfenkönigs sein? Ohne mich, denkt sie. Doch die Frage nach dem Grund für den Angriff und die Sorge um ihre Familie bringen Lucy schließlich dazu, ihr Schicksal – zumindest vorübergehend – anzunehmen. Vielleicht liegt es aber auch an den eisblauen Augen von Daan, der stets überall da auftaucht, wo Lucy ist. Auch wenn in seinem Blick noch etwas liegt, das sie einfach nicht deuten kann…

Meine Meinung

Story:
Das Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht auf diese Geschichte. Und was soll ich sagen ... sie hat mich gefesselt und ich war in einem Rutsch mit dem Buch fertig.

Am Anfang bekommt man erstmal einen Einblick in die Geschehnisse von vor 9 Jahren. Das fand ich spannend, denn so war ich gleich von der Geschichte gefangen. Danach erleben wir den normalen Alltag von Lucy auf der Erde. Was ich hier besonders gut fand, war, dass der Einblick in den normalen Alltag sehr kurz gehalten wurde und es eigentlich sofort losgeht mit ein bisschen Action.

Danach werden wir ins Reich der Elfen, den Planten Phönix, geführt, den wir gemeinsam mit Lucy erkunden und kennenlernen. Ich fand die Beschreibungen dieser Welt wirklich toll. Lucy geht nun auf eine Akademie ... und da sie die verschollene Prinzessin ist, trifft sie dort auf einige Spannungen. Ich fand es spannend zu lesen, wie Lucy sich in der Welt zurecht findet.

Da sie keine Ahnung hat, was in den letzten 9 Jahren passiert ist, versucht man gemeinsam mit ihr, diese Geheimnisse zu lüften. Einiges kommt ans Licht, anderes wird sicher noch geklärt werden.

Ich fand die Geschichte wirklich spannend und interessant. Es sind einige wirklich schöne Momente dabei, aber auch ein paar unerwartete.

Ich empfand die Freundschaft, die zu Lucy zu Daan entwickelt, als echt schöne Geschichte. Sie rückt nicht so in den Vordergrung, ist aber dennoch wichtig für die Handlung. Ich bin gespannt, wie sich das noch entwickeln wird.

Das Ende ... einerseits hat es mich verwundert, andererseits muss ich aber auch sagen, dass es mich nicht wirklich überrascht hat, weil ich sowas schon vermutet hatte. Ich bin aber auf jeden Fall gespannt, wie es danach weitergehen wird und welche Entwicklungen die Welt noch machen wird.

Warum ich einen halben Stern abziehe? weil mir gerade zum Ende hin irgendwie noch ein Knaller gefehlt hat.

Charaktere:
Die Charaktere fand ich insgesamt gut ausgearbeitet. Auch wenn es doch eine ganze Menge sind, hatte ich nie das Gefühl, dass sie nicht wichtig sind. Bei manchen bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich von ihnen halten soll, aber da lasse ich mich einfach überraschen ;)

Lucy mochte ich von Anfang an. Ihre sympathische Art hat mich einfach mitgerissen. Ich fand es auch erstaunlich, wie sie mit den nicht gerade einfachen Situationen umgegangen ist. Ich bin gespannt, wie sie sich im nächsten Band entwickeln wird.

Daan fand ich anfangs etwas geheimnisvoll, aber irgendwie auch niedlich. Ich bin gespannt, wie es jetzt mit ihm weitergehen wird.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin empfand ich als flüssig und angenehm zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und konnte irgendwie nicht aufhören. Der Stil ist teilweise auch sehr schön beschreibend, vor allem dann, wenn man mehr von Phönix sieht.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Lucy erzählt. Es war spannend, mit ihr gemeinsam Phönix und die Akademie kennen zu lernen.

Ich hoffe, dass wir im nächsten Band auch ein wenig aus der Sicht von Daan lesen können.

Mein Fazit
Ein spannender Reihenauftakt :D

Eine tolle und spannende Geschichte und interessante Charaktere ... die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und ich bin nur so durch die Seiten gerauscht. Und auf jeden Fall freue ich mich auf die Forsetzung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

284 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

angst, cate tiernan, erbe, fantasy, freundschaft, jugendbuch, liebe, loewe, magie, nastasja, reyn, unsterblich, unsterbliche, unsterblichkeit, vergangenheit

Ersehnt

Cate Tiernan , Simone Wiemken
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Loewe, 09.01.2012
ISBN 9783785573440
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext: Seit ihrem ersten Tag auf River’s Edge fühlt sich die unsterbliche Nastasja zu Reyn hingezogen. Doch ihre Liebe wird durch Nastasjas tragische Vergangenheit auf eine harte Probe gestellt: Sie erfährt, dass ihre Eltern blutrünstige Mörder waren. Nastasja fragt sich, ob sie überhaupt eine Chance hat, jemals die Dunkelheit in ihrem Wesen zu überwinden.

Ihre größten Ängste scheinen wahr zu werden, als auf River’s Edge plötzlich einige Dinge aus dem Ruder laufen. Nastasja ist überzeugt, dass sie es ist, die alles verursacht. Kann sie gegen ihr mächtiges und dunkles Erbe ankämpfen? Und hat ihre Liebe zu Reyn eine Zukunft?

Meine Meinung

Story:
Die Reihe rereade ich gerade, deswegen finde ich es mal wieder ein wenig schwierig, Worte zu finden^^ Aber ich werd mein bestes versuchen.

Der Band setzt zeitnah nach Band 1 wieder ein und ich war erneut einfach gefesselt von der Handlung. Auch wenn ich sie ja schon kannte, habe ich die Details definitiv nicht mehr im Kopf gehabt und so war es schon spannend wieder herauszufinden, wie die ganzen Ereignisse eigentlich passiert sind.

Die Handlung ist eigentlich immer spannend und kommt kaum zur Ruhe. Immer passiert etwas. Trotzdem hatte ich die Handlung ein wenig fesselnder in Erinnerung. Ich meine, dass ich den Band damals schneller gelesen habe und irgendwie ein wenig fesselter war (liegt aber vielleicht daran, dass ich es wie gesagt schon mal gelesen habe).

Das Ende fand ich spannend und ich bin definitiv gespannt, wie das ganze ausgehen wird. Daran kann ich mich lustigerweise überhaupt nicht mehr erinnern, also freue ich mich richtig auf den dritten und abschließenden Band :)

Charaktere:
Wir treffen fast alle Charaktere aus Band 1 wieder. Das einzige, was mich hier ein wenig gestört hat, war, dass manche etwas untergegangen sind. Gerade die anderen Unsterblichen bei River's Edge hätten durchaus ein wenig mehr Aufmerksamkeit verdient.

Nastasja fand ich gut. Ich mag sie und finde, dass sie sich trotz der ganzen Sachen, die passiert sind, wirklich wacker schlägt. Ich bin gespannt, wie sie sich in Band 3 noch entwickeln wird.

Reyn ist mir leider etwas untergegangen in dem Band. Er taucht am Anfang auf, aber so richtig auch nicht. Das fand ich schon etwas schade und ich hoffe, er hat im nächsten Band wieder ein paar mehr Auftritte.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin finde ich ansprechend und er ist gut zu lesen. Man ist relativ schnell durch die Geschichte durch und ich war doch gefesselt.

Das Buch wird aus der Sicht von Nastasja erzählt. Manchmal gibt es auch Passagen aus ihrer Vergangenheit, was ich vor allem für das Verständnis wirklich gut fand. 

Mein Fazit
Eine überzeugende Fortsetzung :D

Auch wenn das Buch ein Reread ist, fand ich die Handlung spannend und ich war gefesselt von der Geschichte. Es hat mich aber ein wenig gestört, das manche Charaktere in den Hintergrund gerückt sind.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

abenteuer, dystopie, fantasy, fantasyroman, geborene des licht, liebe, magie, romantik, trilogie

Geborene des Lichts

E.F. v. Hainwald
E-Buch Text: 211 Seiten
Erschienen bei BookRix, 29.09.2016
ISBN 9783739674155
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext: Zeemiras Zukunft sieht Großes für sie vor - als Lichtgeborene trägt sie die Gabe der Heilung in sich.

Doch ihre ständige Unachtsamkeit droht ihr bisheriges Leben zu gefährden, denn in der Kathedrale duldet man keine unnützen Lasten. Sie flüchtet sich in das Leben der einfachen Soldaten - Zukunftsängste sind ihnen unbekannt, da jeder Tag der letzte sein könnte. In Gesellschaft des Kriegers Jaleel und seiner Kameraden scheinen ihre Sorgen weit entfernt.

Sie ahnt jedoch nicht, dass ihre Gefühle zu ihm und seine düstere Vergangenheit, ihr Schicksal auf unvorhergesehene Weise verändern werden.

Meine Meinung

Story:
Cover und Klappentext haben mich direkt angesprochen, als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe. Und ich war definitiv neugierig auf die Geschichte, die sich dahinter verbirgt.

Am Anfang wird man erstmal in die Welt und die Charaktere eingeführt. Das fand ich noch ein wenig verwirrend, denn man wird in eine wichtige Szene hineingeworfen. Danach klärt sich aber vieles auf und ich war gespannt, wie es weitergehen würde.

Die Handlung fand ich spannend und fesselnd. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Trotzdem hatte ich irgendwie den Eindruck, dass mir ein richtiger Höhepunkt noch gefehlt hat. Es ist nicht so, dass das Buch keine hatte - im Gegenteil, es ist immer etwas passiert und oftmals auch sehr unerwartet. Aber irgendwie hat mir doch einfach noch was gefehlt.

Ansonsten finde ich die Idee und das Setting sehr spannend. Auch die vielen Beschreibungen waren da wirklich gut, um sich das alles vorstellen zu können. Am Anfang gibt es auch eine Karte der Stadt. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird.

Das Ende war doch schon ein bisschen Cliffhanger ... zumindest ist es ziemlich offen gehalten und ich will definitiv wissen, wie es mit den Charakteren weitergehen wird.

Charaktere:
Die Charaktere fand ich alle sehr spannend und gut ausgearbeitet. Aber gerade bei manchen Nebencharakteren hätte ich mir doch ein wenig mehr Tiefe gewünscht.

Zeemira fand ich von Anfang an spannend. So richtig konnte ich sie nicht einschätzen und daher war ich gespannt, was sie tun wird. Ihre toughe Art fand ich erfrischend und sie hat mich einige Male zum Schmunzeln gebracht.

Jal empfand ich anfangs als ein bisschen geheimnisvoll, da man noch nicht so richtig wusste, was da in seiner Vergangenheit passiert ist. Aber mit der Zeit wurde er mir sehr sympathisch und ja, ich mag ihn. Ich bin gespannt, wie er sich noch entwickeln wird.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich gut lesen. Immer wieder ist er auch sehr beschreibend, so dass man sich die Welt sehr gut vorstellen kann.

Das Buch wird aus der Sicht von Jal und Zeemira erzählt. Ich fand beide Sichten spannend. So konnte man sich sehr gut in die Charaktere und ihre Handlungen hineinversetzen. Auch die Rückblicke, die es bei Jal gab, fand ich echt gut.

Mein Fazit
Ein spannender und interessanter Reihenauftakt :D

Das Buch hat mich vor allem mit dem interessanten Setting und der Handlung gefesselt. Auch die Charaktere waren gut ausgearbeitet. Ich bin definitiv gespannt, wie es weitergehen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

dramatik, dystopie, fantasie, freundschaft, gehirnwäsche, königreich, krieg, liebe, politik, realität, rebellen, rebellion, tragik, verrat, wahrheit

Königlich vergessen (Die Königlich-Reihe 3)

Dana Müller-Braun
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.03.2018
ISBN 9783646603477
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext: **Ein Königreich für die Prinzessin**

Insidias Erinnerungen an die vergangenen Ereignisse und ihren Auftrag sind vollkommen verschwunden. Sie weiß nur, dass sie – Agentin 487 – ihre Beta-Phase erfolgreich abgeschlossen hat und nun für ihre getanen Dienste ausgezeichnet werden soll. Doch als Insidia ihren Freund Sate unter einem der übrigen Absolventen erkennt und die beiden nach Hinweisen aus ihrer Vergangenheit suchen, finden die Geschehnisse allmählich einen Weg in ihr Gedächtnis zurück. Und nicht nur das. Durch Kyle, der plötzlich im Erziehungscamp der Geheimorganisation auftaucht, kehren auch einige der Gefühle wieder, die Insidia bislang erfolgreich vor ihrem Bewusstsein verschließen konnte. Aber sie darf sich davon nicht ablenken lassen. Denn die Machenschaften der Organisation zu beenden ist nun ihr oberstes Ziel …

Meine Meinung

Story:
Nach dem ich ja mit dem dystopischen Einschlag in Band 2 so meine Schwierigkeiten hatte, wollte ich der Reihe noch eine Chance geben und habe den dritten Teil noch gelesen. Ich bin mir ehrlich gesagt immer noch nicht ganz sicher, ob der Band die Chance genutzt hat - denn irgendwie fand ich es gleichzeitig besser, aber dann auch wieder nicht.

Aber fangen wir mal von vorne an. Der Klappentext verrät schon ziemlich viel, aber gleichzeitig auch nix, was das Ende des Buches angeht. Insidia hat ihr Gedächtnis verloren. Und ehrlich gesagt las sich das Buch auch so.

Ich muss jetzt mal vorgreifen, aber ansonsten kann ich mein Problem nicht richtig erläutern: das Buch wird aus der Sicht von Insidia und Kyle erzählt.

Problem ist folgendes: Insidia hat ihr Gedächtnis verloren und Kyle war bei den Ereignissen in Band 2 nicht dabei. Also hatte ich am Anfang den Eindruck, dass ich nicht wusste, was wirklich passiert ist, was nicht passiert ist und wie das alles zusammenhängt. Das war doch sehr verwirrend, hat sich aber im Laufe des Buches aufgeklärt. So richtig hat es mich aber auch nicht überzeugt.

Danach geht die Handlung weiter, mal fand ich die Entwicklungen spannend, aber im Großteil doch etwas verwirrend. Man wusste nie, worauf das alles hinauslaufen soll und manche Wendungen haben bei mir nur Kopfschütteln verursacht. An manchen Stellen wirkte es auch ein wenig gezwungen.

Das Ende ... nun es hat mich überrascht, das hab ich wirklich nicht erwartet. Gleichzeitig finde ich es aber auch sehr komisch und weiß überhaupt nicht, was ich damit anfangen soll. Es fühlte sich ein bisschen gekünzelt hingezaubert an. Wobei im Laufe des Buches eine solche Wendungen auch nicht wirklich überraschend ist.

Trotz der Tatsache, dass ich nicht so wirklich begeistert bin, will ich dennoch wissen, wie das alles ausgeht. Ich bin gespannt darauf, wie die Autorin dieses Chaos noch auflösen will.

Charaktere:
Wir begegnen vielen altbekannten Charakteren, es kommen aber auch eine Menge neue hinzu. Die neuen haben die Handlung an vielen Stellen bereichert, waren mir aber im Endeffekt auch ein wenig zu viele. Bei manchen kann ich auch immer noch nicht einordnen, zu wem sie gehören.

Insidia hat mir in dem Band nicht so richtig gefallen. Im Klappentext wird ja angedeutet, dass sie die Machenschaften der Organisation beenden will. Aber den Eindruck habe ich in dem Band nicht wirklich gewonnen. Insidia wirkte auf mich nicht wie eine Kämpferin.

Kyle fand ich anfangs gut, denn durch seine Sicht hat man ihn besser verstehen können. Aber zum Ende hin hab ich auch über ihn nur noch den Kopf geschüttelt, weil ich den Eindruck hatte, dass er nicht weiß, was er will. Vor allem hätte ich mir gewünscht, dass er und Insidia mehr miteinander gesprochen hätten - denn dann wären gewisse Probleme gar nicht erst entstanden.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin fand ich in diesem Band wieder besser. Er hat mich mehr gefesselt und ich habe das Buch doch relativ schnell gelesen. Insgesamt hat er mich auch mehr überzeugt als der von Band 2.

Das Buch wird - wie schon gesagt - aus der Sicht von Insidia und Kyle erzählt. Das fand ich wirklich gut, so konnte man auch mal in Kyles Welt blicken und ihn besser verstehen. Leider hatte ich aber auch ein paar Mal den Eindruck, dass sich die Inhalte wiederholen oder in die Länge ziehen, weil man sie aus beiden Sichten erzählen will.

Mein Fazit
Eine Fortsetzung, die mich nicht so richtig packen konnte :/

Ich fand diesen Band besser als den Vorgänger, hatte aber mit der Handlung und den Charakteren ein paar Schwierigkeiten. Dennoch bin ich neugierig, wie das alles aufgelöst wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(283)

640 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 108 Rezensionen

dalbreck, fantasy, fesselnd, gabe, jugendbuch, kaden, königreich, lia, liebe, mary e. pearson, morrighan, one, prinzessin, rafe, venda

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Mary E. Pearson , Barbara Imgrund
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei ONE, 26.10.2017
ISBN 9783846600528
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext: Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, aber verletzt und durchgefroren haben sie einen ungewissen Weg vor sich. Ihr Ziel ist Dalbreck, Rafes Königreich. Unterwegs hört Lia immer deutlicher, wie die innere Stimme zu ihr spricht Und sie spürt, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrer Heimat. Rafe verspricht ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite. Doch Lia ist innerlich zerrissen zwischen widerstreitenden Gefühlen. Wie wird sie sich entscheiden?

Meine Meinung

Story:
Tja ... so richtig werden die Reihe und ich einfach nicht warm miteinander. Auch Band 3 konnte mich wieder nicht so richtig mitreißen ... aber bald ist es ja geschafft und der Vollständigkeit halber werde ich den 4. Band auch noch lesen.

Das erste, was mich gestört hat, hat nichts mit dem Buch direkt zu tun. Es ist eher die Tatsache, dass die Reihe im Original nur 3 Bände hat - und bei uns der dritte nochmal halbiert wurde. So hatte ich doch über weite Strecken den Eindruck, dass das Buch nix halbes und nix ganzes ist. Es wirkt nicht, wie ein richtiger Band, sondern eher wie eine eingeschobene kurze Geschichte.

Das Setting und die Welt, die die Autorin kreiiert hat, finde ich nach wie vor echt gut und in diesem Band konnten wir auch mal ein bisschen mehr von dieser Welt sehen. Das ist mir ja in den Vorgängern immer etwas kurz gekommen.

Ansonsten hat mich die Handlung nicht wirklich vom Hocker gehauen. So richtig passiert nämlich wirklich was und ich finde, man hätte sie auch auf 100 Seiten runterbrechen können. Es wirkt einfach nur wie ein Lückenfüller und ich hab auch kaum neue Erkenntnisse gewonnen. Schade eigentlich.

Zum Ende wird Spannung aufgebaut, die bei mir nur mittelmäßig ankam. Irgendwie hat mich das "Theater" nicht überrascht. Es musste so kommen, ansonsten wäre die Geschichte wohl nicht so richtig weitergegangen. Naja ... ich lass mich mal überraschen, ob mich Band 4 dann mit mehr Spannung überzeugen kann.

Charaktere:
Die Charaktere und ich sind so eine Sache ... mit einigen haben ich meinen Frieden geschlossen, mit anderen werde ich wohl nie warm werden.

Lia und ich stehen wahrlich auf Kriegsfuß. Ich mag ihre Art überhaupt nicht, immer geht es nur um sie und wenn mal jemand freundlich etwas sagt, dann ist sie gleich am ausflippen, dass man sie kontrollieren will. Sie bringt mich einfach nur zum Kopf schütteln und ich hatte bisher auch nicht den Eindruck, dass sie sich weiterentwickelt hat.

Rafe ... nun, er hat mich zum Ende hin überzeugen können. Vor allem dadurch, dass er seine Entscheidungen auch wirklich durchzieht. Ich bin gespannt, wie es mit ihm weitergeht.

Mit Kaden hab ich meinen Frieden geschlossen und aktuell mag ich ihn wohl am meisten. Irgendwie hat er mich einfach von sich überzeugt und ich hoffe, dass er sich auch in dem Maße weiterentwickelt.

Schreibstil:
Auch wenn ich weiterhin inhaltlich nicht so begeistert von dem Buch bin, liest es sich trotzdem noch echt flink. Ich weiß nicht, was den Stil der Autorin so besonders macht, aber er fesselt mich, so dass ich das Buch relativ schnell durch hatte.

Das Buch wird aus den Sichten von Lia, Kaden, Rafe und Pauline erzählt. Am häufigsten ist die Sicht von Lia vertreten, aber inzwischen freue ich mich immer auf die anderen Sichten. Irgendwie macht es mir einfach ein wenig mehr Freude, die anderen zu lesen.

Mein Fazit
So richtig werde ich auch in diesem Band nicht mit der Reihe warm :/

Das Setting und Idee finde ich nach wie vor echt gut, aber gerade hier ist die Handlung einfach zu kurz. Auch mit der Protagonistin stehe ich mittlerweile auf Kriegsfuß, ich kann sie einfach nicht verstehen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Trusting You

Sven Krüdenscheidt
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Forever , 11.05.2018
ISBN 9783958189645
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext: Er liebt ihn. Doch wird er dazu stehen?
Nachdem sein Exfreund Nick ihn betrogen hat, will Mike ihn einfach nur vergessen. Da kommt das Angebot seiner besten Freundin Kathey, für einen spontanen Urlaub in die Karibik zu fliegen, gerade recht. Kurzerhand machen sich die beiden auf den Weg. Was ein entspannter Urlaub werden sollte, bringt Mikes Gefühlswelt jedoch endgültig durcheinander. Der Grund dafür: Die Urlaubsbekanntschaft Jeffrey. Der mysteriöse Sonnyboy sucht auffällig oft die Nähe der Freunde – doch wem gelten seine Annäherungsversuche? Kathey oder vielleicht doch Mike? Und welches Geheimnis verbirgt Jeff vor den beiden?

Meine Meinung

Story:
Den Klappentext des Buches fand ich ganz ansprechend und so habe ich mich doch auf das Buch gefreut. Leider war es mein aktueller Flop des Jahres :(

Es gibt so viele Dinge, über die ich gerne reden würde, aber da ich auch niemanden spoilern möchte, versuche ich mich zurückzuhalten.

Ich muss gestehen, ich hatte von Anfang an meine Probleme mit der Geschichte. Irgendwie bin ich einfach nicht so richtig reingekommen und habe die Story eher von "außen" gelesen. Das hat sich leider bis zum Ende auch nicht wirklich geändert, ich habe einfach keinen wirklichen Bezug zur Geschichte bekommen.

Gerade am Anfang zog sich die Geschichte ... irgendwie kam man nicht zu potte und ich habe ich mich gefragt, ob überhaupt noch was passieren wird. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich in den Szenen wenigestens etwas Emotionalität gefühlt ... die mir im Rest des Buches sehr gefehlt hat. 

Danach und zum Ende passierten schon eine ganze Menge Dinge, teilweise sogar auch unerwartet. Aber irgendwie haben sie bei mir eher Kopfschütteln hervorgerufen. Ich kann nicht mal genau sagen warum, aber es wirkte ein wenig gekünzelt. Es gibt auch 2 Wendungen, die ich immer noch nicht nachvollziehen kann ... ich habe einfach nicht verstanden, warum man das so machen musste. 

Das Ende ... nun, das war mir einfach zu kurz. Da wurden so viele Probleme angefangen und aufgebaut und dann waren sie einfach mal mit einem Moment erledigt und Friede Freude Eierkuchen^^ Es hat auf mich einfach nicht gewirkt ...

Tja ... insgesamt hat die Story eher für Kopfschütteln bei mir gesorgt. Die Wendungen fand ich teilweise sehr gekünzelt und übertrieben. Manche waren mir auch völlig unverständlich. Es fehlte mir auch sehr an Emotionalität. Die Liebe zwischen den beiden habe ich eigentlich nie gespürt und auch ansonsten hat das Buch mich eher zum aufregen gebracht.

Charaktere:
Die Charaktere konnten mich leider auch nicht überzeugen - ich konnte auch kaum einen Bezug zu ihnen herstellen. Liegt vielleicht auch daran, dass mir die Emotionalität zwischen ihnen gefehlt hat.

Mike ist eigentlich ein netter Junge. Er hat sich schon geoutet und geht mit der Sache eigentlich ganz locker um. Eigentlich ... weil es mir trotzdem oft so vorkam, als hätte er keine Ahnung davon. Er wirkte eher wie ein verängstigter Junge und ich hätte mir gewünscht, dass er mehr für sich einsteht.

Jeffrey hat mir soweit ganz gut gefallen. Auch wenn seine Geheimniskrämerei etwas genervt hat und man nie wusste, was man damit anfangen konnte, hat er mich überzeugt. Er hat für sich eingestanden und für das gekämpft, was er will.

Auch die Nebencharaktere fand ich etwas blass. Sie gingen in der Geschichte leider etwas unter und ich hätte mir gewünscht, doch ein wenig mehr von ihnen zu lesen.

Schreibstil:
Den Schreibstil des Autors fand ich gewöhnungsbedürftig. Er wirkte auch mich über große Strecken etwas plump und ich habe dadurch einfach keinen Zugang zur Geschichte oder den Charakteren bekommen. Trotzdem habe ich die Geschichte sehr schnell gelesen ... das mag komisch klingen, aber ich habe sie binnen 2 Tagen gelesen.

Das Buch wird aus der Sicht von Mike erzählt. Ich fand seine Sicht ganz spannend, hätte mir aber auch gewünscht, dass Jeffreys Sicht dabei wäre. Das hätte der Geschichte sicher auch noch einen Kick gegeben.

Was mich noch im Lesefluss gestört hat: persönliche Gedanken oder SMS-Nachrichten waren nicht gesondert gekennzeichnet. Die habe ich dann genauso gelesen wie alles andere und gerade bei den Gedanken war das manchmal echt komisch (da wechselte auch plötzlich mal die Zeitform). Ich hätte mir gewünscht, dass man dies kursiv gemacht hätte.

Mein Fazit
Leider nicht mein Fall :(

Die Story konnte mich nicht wirklich packen und hat bei mir eher für Kopschütteln gesorgt. Auch im Nachhinein habe ich einige Wendungen nicht nachvollziehen können. Auch die Emotionalität hat mir im Buch komplett gefehlt ... die Liebe zwischen den Charakteren habe ich eigentlich nicht gesehen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

203 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

bernhard hennen, fantasy, geschichten, hennen, highfantasy, high fantasy, intrigen, kämpfe, krähenmann, krieg, magie, märchen, mären, riesen, trolle

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Bernhard Hennen
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 29.12.2017
ISBN 9783596297269
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext: Der junge Priestersohn Milan Tormeno trägt einen verfluchten Namen. Einst beging sein Großvater Lucio mit kaltem Herzen tausende Morde, um die Insel Cilia zu retten. Und jeder, der Lucio kannte, schwört, dass Milan ihm bis aufs Haar gleicht.

Mit eiserner Hand bereitet sein Vater Nando den Jungen darauf vor, ein Erzpriester zu werden – einer jener Auserwählten, die die Geschicke der Welt Azuhr lenken sollen. Doch Milan rebelliert und flieht aus der Stadt.

Auf der Flucht gerät er unter den Einfluss der Meisterdiebin Felicia und der geheimnisvollen Konkubine Nok. Hin- und hergerissen zwischen den zwei Frauen, findet er sich bald in ein Netz von Intrigen verstrickt, die über die Zukunft Cilias entscheiden werden.

Meine Meinung

Story:
Der Klappentext des Buches hat mich direkt angesprochen und nach dem auch meine Mama so davon geschwärmt hatte, musste ich es einfach lesen ;)

Das Buch beginnt in der Vergangenheit und wir erleben die Szenen, in den sich Lucio dafür entschieden hat, eine ganze Stadt zu ermorden. Ich fand den Einstieg spannend, auch wenn ich nicht so richtig wusste, was ich damit anfangen sollte. Das hat sich aber gegeben.

Danach nimmt die Geschichte an Fahrt auf und wir erleben Milans Rebellion und die Folgen, die diese nach sich zieht. Und von da an wird die Geschichte wirklich spannend. Da viele Charaktere die Geschichte erzählen, gibt es mehrere parallel laufende Handlungsstränge, die immer wieder miteinander verwoben werden. So entsteht eine spannende Handlung, die auch einige Überraschungen parat hat.

Trotzdem muss ich sagen, dass ich noch nicht durch alles durchgestiegen bin und es doch noch einige Fragen gibt, die mir das Buch nicht beantworten konnte. Aber ich schätze, das wird im nächsten Band noch kommen. Zudem hatte ich manchmal den Eindruck, dass man aus der Geschichte noch etwas mehr hätte rausholen können.

Das Ende ist ziemlich offen und ich bin wirklich gespannt, wie es jetzt weitergehen wird. Denn eigentlich hat sich gefühlt alles geändert und es kann alles passieren^^

Was mich an dem Buch auf jeden Fall noch gereizt hat, war sein Funken Magie. Ich weiß nicht, ob Magie das richtige Wort dafür ist, aber wenn Mären zum Leben erwachen, dann hat sie doch auf jeden Fall ihre Finger im Spiel ;)

Ich fand die Mären unglaublich spannend und bin sehr neugierig, was da noch kommen wird.

Am Anfang des Buches gibt es auch noch eine Karte von Cilia und von der gesamten Welt. Die fand ich wirklich wunderschön und waren eine schöne Unterstützung.

Charaktere:
Wie es in einer High-Fantasy-Geschichte zu erwarten ist, gibt es eine Vielzahl von wichtigen Charakteren. Und wenn ich über jeden hier schreiben würde, dann würde das wohl ein Roman werden^^ Deswegen beschränke ich mich mal auf ein paar. Insgesamt fand ich sie aber alle gut ausgearbeitet und tiefgründig. Ich bin gespannt, wie sie sich im nächsten Band verhalten werden.

Zuerst mal Milan ... anfangs wusste ich nicht, wie ich ihn einordnen sollte. Aber ich finde, er hat im Laufe des Buches eine ganz schöne Wendung durchgemacht. Er hat mich überzeugt - mit seinem Mut und vor allem mit seiner Entschlossheit. Ich bin gespannt, wie er sich weiter entwickeln wird.

Zum anderen Nando, Milans Vater ... ich mag ihn nicht, wobei es das auch nicht so richtig trifft. Gegenüber seinen Söhnen ist er nicht gerade ein toller Vater, trotz dem kann ich manche Entscheidungen durchaus verstehen. Ich lass mich mal überraschen, was er noch so tut ... und vielleicht weiß ich dann auch, ob ich ihn hassen sollte^^

Schreibstil:
Ich liebe den Schreibstil von Bernhard Hennen. Bildgewaltig, spannend, fesselnd - er hat einfach alles, um mich in einem Buch verschwinden zu lassen.

Das Buch wird aus der Sicht von verschiedensten Personen erzählt. Das fand ich spannend, da man so einen Eindruck von allen Seiten in diesem Kampf bekommen konnte. Ich hatte auch nie den Eindruck, dass es zu viele sein könnten. Auch die Übergänge waren immer klar gekennzeichnet.

Mein Fazit
Ein spannender Auftakt mit einigen Überraschungen :D

Das Buch hat mich mit seiner Idee, seinem Setting und seinem Funken Magie gefesselt. Ebenso konnten mich die Charaktere überzeugen und ich bin gespannt, wie sich diese weiterentwickeln werden. Auch der Schreibstil ist wieder bildgewaltig.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

bandenkrieg, drama, liebe, magersuch, missbrauch, nazi-deutschland, new-adult

Ain't Nobody 2: Befreie mich

Anastasia Donavan
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 15.05.2018
ISBN 9783958692893
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext: Noch immer kämpft Anna verzweifelt gegen ihre Feinde. Karim, dem es gelungen ist, hinter ihre Maske zu schauen, schenkt ihr Liebe und Hoffnung. Er ist ihr Fels in der Brandung - bis ihre Gegner mit aller Macht zuschlagen. Anna verliert jeden Halt und fällt zurück in alte Muster. Gelingt es Karim, sie ein zweites Mal aufzufangen, damit Anna sich mit seiner Hilfe von ihren Dämonen befreien kann?

Meine Meinung

Story:
Endlich ist der zweite Teil der Dilogie erschienen. Nach dem schockierenden Ende von Teil 1 war ich auf jeden Fall gespannt, wie es weitergehen wird. Und naja ... das Buch hat mich viel zum Nachdenken gebracht und ich weiß noch immer nicht so richtig, wie ich es einordnen soll.

Die Story ist definitiv nichts für schwache Nerven, denn es werden Themen wie Magersucht und Vergewaltigung angesprochen und das auf eine so reale Weise, dass ich das Buch auch einige Male weggelegt habe, weil es mir einfach ein wenig zu viel war.

Insgesamt ist die Geschichte spannend und durchaus auch überraschend. Immer, wenn es mal etwas ruhiger wurde und man den Eindruck hatte, jetzt käme eine Verschnaufspause, ist etwas Neues passiert. Und in den meisten Fällen war es nichts Gutes. Im Gegenteil ... immer wieder wurde einem vor Augen geführt, wie gemein das Leben doch sein kann.

Ich hab mich von der Geschichte mitreißen lassen, aber ehrlich gesagt nicht so sehr wie in Band 1. Irgendwie habe ich das Buch diesmal ein wenig "objektiver" gelesen. Ich hab mich einfach nicht so stark in die Thematiken einfühlen wollen, was nicht unbedingt am Buch lag, sondern eher an meiner Einstellung. Über manche Entwicklungen habe ich doch eine Weile lang nachgedacht und da war ich durchaus froh, dass ich nicht so tief in die Geschichte gesunken bin.

Gerade am Anfang der Geschichte geht es vor allem um Annas Gefühle und ihre Reaktionen. Man konnte das alles sehr gut nachvollziehen, da die Autorin das wirklich gut geschrieben hat. Aber irgendwie war mir das einfach ein bisschen zu viel. Zum Ende hin war klar, dass ein bestimmtes Ereignis (aus Spoilergründen kann ich hier leider nicht näher drauf eingehen) noch kommen wird. Ich fand es ein wenig schade, dass dies so kurz gehalten wurde. Es ist für mich ein wenig untergegangen.

Das Buch ist unglaublich realitätsnah geschrieben und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das auch genauso schon passiert sein könnte. Auch die vielen fachlichen Kenntnisse der Autorin fand ich beeindruckend. Ebenso fand ich das Nachwort gut, denn es hat einige Sachen nochmal gut klargestellt.

Charaktere:
Eines muss ich vorweg sagen: ich finde die Charaktere unglaublich vielschichtig und tiefgründig - vor allem trifft das auf Anna und Karim zu.

Anna fand ich immer etwas schwierig. Die Autorin hat ihre Situation sehr gut beschrieben und man konnte sich auch sehr gut in Anna hineinversetzen und ihre Reaktionen nachvollziehen, aber manchmal habe ich sie trotzdem nicht komplett verstanden.

Karim dagegen habe ich bewundert. Wie er für und mit Anna kämpft, wie er sich seinen Feinden in den Weg stellt und trotzdem nicht zusammen bricht - Hut ab sag ich da nur.

Auch die vielen Nebencharaktere - sei es Nina, Karims Jungs, Annas Eltern oder auch Jens und seine Gang - sie alle fand ich gut ausgearbeitet und authentisch. Sie haben viel zur Geschichte beigetragen.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und lässt sich sehr schnell lesen. Einige Pausen habe ich trotzdem gebraucht, aber das lag wie schon gesagt eher am Inhalt. Die Autorin kann sehr realistisch schreiben. Manchmal ist die Sprache etwas jugendlich, aber das hat zu den Charakteren gepasst.

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Anna und Karim erzählt. Ich fand das echt gut, da man so beide Seiten und beide Meinungen sehr gut nachvollziehen konnte. Für meinen Geschmack hätten die Wechsel aber nicht ganz so häufig stattfinden sollen.

Mein Fazit
Eine Fortsetzung, die einen mitreißt und zum nachdenken bringt.

Überzeugt hat das Buch vor allem mit einer interessanten Geschichte mit schwierigeren Themen wie Missbrauch und Magersucht. Ebenso die fand ich die Tiefgründigkeit der Charaktere sehr gelungen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

131 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 100 Rezensionen

dirty, entführung, erotik, freunde, freundschaft, gewalt, in seiner gewalt, liebe, liebesroman, lösung, love, sarah saxx, sex, spannung, vergangenheit

Dirty

Sarah Saxx
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.03.2018
ISBN 9783746043586
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Klappentext: »Eigentlich müsste ich Angst vor ihm haben. Es ist falsch, dass ich mich so zu ihm hingezogen fühle. Aber er hat mich aus meiner persönlichen Hölle entführt. Und dafür werde ich ihm ewig dankbar sein.«

Dirty liebt es, mit der Lust der Frauen zu spielen. In seiner eigens hierfür eingerichteten Spielhöhle lässt er nur »Auserwählte«, die er über seine speziell dafür angelegte Website findet. Er entscheidet, welche der Bewerberinnen in den Genuss kommen, von ihm beglückt zu werden. Bis eine Frau auf ganz anderem Weg in seinem Bett landet und ihm völlig unerwartet unter die Haut geht.

Meine Meinung

Story:
Olivia hat mit ihrem Leben abgeschlossen, seit sie von Ernesto Castellano, gefürchteter Geschäftsmann und Drogenboss, entführt wurde und in dessen Villa Tag für Tag unglaubliches Leid erfährt. Als eines Nachts ein geheimnisvoller Fremder ihr Gefängnis betritt, schöpft sie neuen Lebensmut. Obwohl er sie mit einer Waffe bedroht, bringt er sie von dem Anwesen weg und nimmt sie mit zu sich. Als dieser Mann sich dann auch noch um ihre körperlichen sowie seelischen Wunden kümmert, wird sie sich seiner ungeahnten Anziehungskraft bewusst. Doch bringt er ihr wirklich die lang ersehnte Freiheit?

Eine neue Reihe aus der Feder von Sarah Saxx. Diesmal geht es um die Freunde Dirty, Rich und Thug. Jeder von ihnen bekommt seine eigene Geschichte und in diesem Band gehts um Dirty.

Der Klappentext klang interessant und ich war neugierig, was Olivia passiert ist und wie Dirty ihr bei der Verarbeitung ihrer seelischen Wunden helfen kann.

Die Geschichte beginnt relativ ruhig, wir lernen Dirty erstmal in seinem Element kennen. Doch dann kommt es zu einem Ereignis, weswegen die drei Freunde in eine Villa einbrechen müssen. Dabei befreien sie Olivia und da nimmt die Geschichte dann auch Fahrt auf.

Ich muss dazu sagen, dass die Geschichte jetzt keine wahnsinnig überraschenden Wendungen hat oder wahrhaft spannend ist. Sie geht vor allem viel auf die emotionale Ebene und wie Olivia die Ereignisse verarbeitet. Manchmal hat sie mich auch zum Nachdenken angeregt. Ich fand das gut zu lesen und so konnte ich mich auch deutlich mehr mit den Charakteren identifizieren. Ich hätte mir aber trotzdem gerne ein wenig mehr Story gewünscht.

Immer wieder gibt es witzige Szenen, die mich zum schmunzeln gebracht haben. Das Ende hat dann definitiv auch noch mal eine unerwartete Wendung parat und da wurde es auch nochmal richtig spannend. Wobei ich auch gestehen muss, dass es mich ein wenig verwundert hat, wie einfach sich manche Probleme doch lösen lassen.

Es werden am Ende auch schon Andeutungen für die kommende Geschichte um Rich gemacht. Das hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht.

Charaktere:
Mit Dirty (nein, das ist natürlich nicht sein richtiger Name^^) hatte ich anfangs ein wenig Schwierigkeiten, einfach weil ich ihn nicht einschätzen konnte. Aber dann habe ich ihn sehr schnell lieb gewonnen und er hat mich mit seiner emotionalen Art durchaus beeindruckt.

Olivia hat mich von Anfang an beeindruckt. Sie ist eine unglaubliche starke Frau und lässt sich definitiv nicht so leicht unterkriegen. Ich konnte ihre Handlungen vollkommen verstehen.

Auch Rich und Thug lernen wir in dem Band schon kennen. Ich hab mir so meine Meinung über die beiden gebildet - mal schauen, ob die sich in den folgenden Bänden noch ändern wird ;)

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. An den richtigen Stellen fand ich auch sehr emotional, während er an anderen Stellen wieder erheiternd war.

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Dirty und Olivia erzählt. So konnte man beide Sichten gut erleben und auch sehr gut die Handlungen der Charaktere nachvollziehen. Ich hätte mir nur gewünscht, dass die Wechsel nicht ganz so häufig wären.

Mein Fazit
Eine interessante Geschichte, die vor allem mit Emotionalität überzeugt :D

Auch wenn die Geschichte keine wahnsinnig spannenden Wendungen hatte, habe ich sie trotzdem in einem Rutsch gelesen. Manchmal hat sie mich auch zum nachdenken gebracht.

  (1)
Tags:  
 
407 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.