Ciri_von_Riva

Ciri_von_Rivas Bibliothek

119 Bücher, 39 Rezensionen

Zu Ciri_von_Rivas Profil
Filtern nach
119 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Nicole Böhm
Fester Einband: 372 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 17.07.2017
ISBN 9783958342385
Genre: Fantasy

Rezension:


Es handelt sich hier um einen Fortsetzungsband - genau gesagt um das erste Staffelfinale. Ich empfehle euch auf jeden Fall vorne anzufangen! (Es lohnt sich) Dennoch versuche ich die Rezension spoilerfrei zu halten, weswegen sie etwas knapper ausfällt.


Der Band mit Überlänge! Und mein Liebster! Vieles wird aufgeklärt und viele Fragen aufgeworfen. Nicole hat wirklich ein tolles erstes Finale geschaffen und es war schön, alles noch einmal zu lesen!


Wer jetzt mit den Seelenwächtern noch nicht Feuer gefangen hat, dem ist doch auch nicht mehr zu helfen ;P


Wie im echten Leben geht in diesem Band auch bei den Seelenwächtern nicht alles rund und Jess und die anderen haben ganz schön zu kämpfen. Sehr schlimm fand ich die Szenen in Riverside. Menschenleben werden ausgelöscht, der Exumor ist wirklich "böse" weil er böse ist. Das kommt richtig gut rüber. Joanne auf freiem Fuß und zu allem bereit - das ist auch eher etwas, das man nicht erleben möchte.


Die Stimmung zum Schluss hin allgemein ist unglaublich gut und stimmig. Das hat mir besonders gut gefallen. Es gibt neben der Zerstörung und Hoffnungslosigkeit jedoch auch Hilfe und Zuversicht und Liebe - und vor allem unerwartete Hilfe! 


Mehr will ich aber jetzt nicht verraten!


Ben hat in diesem Band auch seine Momente und ich habe ihn auch sehr lieb gewonnen, er kommt gleich nach Will ♥


"Erweckung" ist meiner Meinung nach ein sehr düsterer, aber super spannender Band ein super gelungenes Finale!


Auf dem Cover ist mein geliebter Will, mein Lieblingscharakter. Aber nicht nur deshalb ist dieser Band mein Liebling. 


=[ Fazit ]=


Mein Lieblingsband!


=[ Wertung: ♥♥♥♥♥ 5 von 5 ]=


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

lichtkämpfer, spannung, fantasy, nimags (nichtmagier), täuschung

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 17.07.2017
ISBN 9783958342408
Genre: Fantasy

Rezension:

=[ Worum geht's denn eigentlich? ]=


Wir erfahren mehr über die Vergangenheit der Schattenfrau, gehen mit Kleopatra auf Tour und begeben uns an Bord der Nautilus, wo Captain Nemo von einem Parasiten gefangen gehalten wird. 



=[ Meine Meinung ]=


Dieser Harcover ist wirklich toll!


Schattenzeit. Opfergang. Silberknochen. 


Das sind die Teile, die im dritten Hardcover zusammengefasst sind und jeder einzelne ist wirklich toll. Die Serie wird immer besser. Während wir in "Schattenzeit" in die vergangenheit der Schattenfrau eintauchen, ihre Beweggründe erfahren und sie durch die Jarhhunderte begleiten, folgen wir in "Opfergang" den Lichtkämpfern nach Ägypten, der Heimat Kleopatras. 


Und Kleopatra fand ich wirklich sehr erfrischend! Wie schon in der Ebook Rezi, hätte mir hier ein bisschen mehr "Bildmaterial" zu Ägypten sehr gut gefallen. Hier gelingt es Andreas wieder, uns etwas an der Nase herum zu führen und ein vermeintlicher Freund entpuppt sich doch letzten Endes als Gefahr.  


In "Silberknochen" geht es schließlich 20000 Meilen unter das Meer - zu einer ganz tollen Figur, nämlich Captain Nemo. Doch dieser uns seine Crew wurden von einem merkwürdigen Parasiten befallen und sind außer Gefecht gesetzt. Ob es den Lichtkämpfern gelingt, Nemo zu befreien, und welche Rolle er weiter spielt, erfahrt ihr in diesem Hardcover. 


Band 9 war sowieso mein Lieblingsband bisher! Nemo ist unfassbar toll und ich kann es kaum erwarten, wie es weiter geht.


Eins noch... Jen bandelt mit einem jungen Mann an, bei dem sie einige Nächte verbringt. So ein ganz gutes Gefühl habe ich dabei aber noch nicht. :P Mit meinem Lieblingspärchen geht es auch ganz gut voran, Max spielt diesmal auch eine größere Rolle.



  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

mord, freundschaft, ein mords-team, geheimnisse, gefängnis

Ein MORDs-Team - Der Fall Marietta King 3 - In den Trümmern

Andreas Suchanek
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 27.06.2017
ISBN 9783958342422
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

=[ Worum geht's denn eigentlich? ]=


Bei der Feier zum Gründungstag detoniert eine Bombe und nicht jeder hat die Explosion üblebt.


=[ Meine Meinung ]=


Hah! Inhaltsangaben spannend machen kann ich! Es ist mal wieder so. Die Leserunde bei Lovelybooks war einfach zu verfolgen und zu diskutieren, denn da sind alle up to date. Wenn ich euch jetzt erzähle, dass Meryl eine saudoofe Kuh ist...dann könnt ihr wahrscheinlich nicht viel damit anfangen. :P 


Der dritte Hardcover ist wirklich super spannend! Teil 7 "In den Trümmern" (der erste im HC) war lange mein Lieblingsband, weil er so unfassbar aufregend war. Wer überlebt die Explosion, wer nicht? Menschen waren verschüttet, vermisst. Und nicht zuletzt Randy und Vince. Es war atemlos und es war eine Freude, das nochmal in Hardcover zu lesen. 


Ihr wisst ja bereits, dass das MORDs-Team für mich die ??? abgelöst hat. In Band 8 und 9 geht die Handlung rasant voran, Personen tauchen auf und vor allem Identitäten werden geklärt. Es gibt neue Freunde aber auch neue Freunde und vor allem weitere Hinweise auf den Mörder von Marietta.


Mein einziger Kritikpunkt: Der Buchrücken passt nicht zu den anderen XD haha! Mich stört das jetzt nicht unbedingt, ich finde den dritten sogar besser. Aber es fällt natürlich auf, dass er nicht in die Reihe passt. Das Cover ist wie immer bei der Greenlight Press wunderschön und es ist schade, dass die Cover der anderen Teile zu kurz kommen.


Dafür gibt's natürlich keinen Abzug.


=[ Fazit ]=


Spannung bis zum Schluss!


=[ Wertung: 5 von 5 ]=

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

magie, urban fantasy, silberknochen, das erbe der macht, erbe der macht

Das Erbe der Macht - Silberknochen

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 03.07.2017
ISBN 9783958342675
Genre: Fantasy

Rezension:

(( SPOILER WARNUNG ))


=[ Meine Meinung ]=


Der Band ist definitiv einer meiner Lieblinge! Und das nicht nur, weil ich Jules Verne Fan bin! Es passiert so unglaublich viel Spannendes und man braucht wirklich starke Nerven. Nicht nur, dass sich unser Spezialist Kent wieder in Gefahr begibt, auch die Handlung Max und Kevin ist unfassbar nervenaufreibend.


Ich hätte ja niemals gedacht, dass es so kommt, aber Gott sei Dank hat Andreas meinen Gefühlsausbruch in den nächsten Szenen wieder etwas abflauen können. Sonst hätte ich ihm auf der FBM wohl ehrlich die Ohren langziehen müssen. (ob er das liest?? Zurecht, lieber Andreas!! )


Besonders gut gefallen hat mir hier der Rückblick in die Vergangenheit, zu Captain Nemo und dem Schicksal seiner Mannschaft. Das war wirklich sehr schön zu lesen.


Nach dieser Episode bin ich auch sehr gespannt, wie es nun mit Alex und Jen weitergeht. Hat sie vielleicht doch richtige Gefühle für ihn und tut nur so stark? Als Frau kann ich ja fast sagen – ja tut sie XD Wir werden sehen! Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band und bin neugierig, ob Nemo die Freunde wirklich zu sen Silberknochen führen kann.


=[ Fazit ]=


Eine der besten Bände bisher!



=[ Wertung: ♥♥♥♥♥ 5 von 5 ]=

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

fantasy, weltenbauer, high fantasy, dunkle fantasy, schwert und magie

Die Elementarsturm-Chroniken - Das Druidentor

Kieran L. McLeod
Flexibler Einband: 131 Seiten
Erschienen bei Independently published, 09.02.2017
ISBN 9781520557946
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Elementarsturmchroniken 1+2

                                                                     von Kieran McLeod



=[ Harte Fakten ]=


Teil 1: Das Druidentor

0,99 Euro

131 Seiten

ebook oder Taschenbuch (4,99 Euro)

Teil 2: Die Zitadelle

1,99 Euro

116 Seiten

ebook oder Taschenbuch (4,99 Euro)




=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=


Wales, 1327. Der Burgherr Walter kann sich in letzter Sekunde aus der Burg Caerphilly Castle retten, bevor diese einem Überfall zum Opfer fällt. Zuvor hatte er Frau und Sohn aus der Burg geschleust, die denken, dass er tot ist. Walter findet Unterschlupf bei Bauern und flüchtet mit deren Sohn weiter. Diesem gibt er ein geheimnisvolles Amulett mit der Bitte, dieses zu seiner Frau zu bringen.


=[ Meine Meinung ]=


Äh. Ich hatte mich was anderem gerechnet. Es war zu viel von allem. Zu viele Jahreszahlen, Ortsnamen, Namen und Story.


Nahezu jedes Kapitel spielt in einer anderen Zeit an einem anderen Ort und die Figuren werden nicht besonders geschickt einführt. Man hat oft kaum mehr als den Namen, der schon sehr verwirrend klingt und kann sich nicht wirklich mit den Charakteren identifizieren. Gleich am Anfang liest man einen Namen und versucht ihn sich einzuprägen, aber schon 2 Sätze später stirbt die Figur und man fragt sich, warum man dieser Figur dann überhaupt einen Namen gegeben hat.

Walter, seine Frau und der Bauernsohn sind auch alle ziemlich blass. Es hat mich bei den Charakteren nicht wirklich gepackt und keiner von ihnen konnte mich bis jetzt überzeugen.


Leider auch nicht in Teil 2. Dort begleiten wir zwei junge Männer, die sich unter anderem eine Verfolgungsjagd in Autos liefern. Dort heißt es, sie sollten runter von der Straße, und dann parken sie einfach irgendwo. Stellt sich die Frage, hätte man da nicht mehr machen müssen? Wenn mich einer mit einem Auto verfolgt, fallen mir tausend Dinge ein, aber nicht, einfach irgendwo an der Straße zu parken.


Die Kapitel sind so kurz, dass man kaum etwas erfährt, schon springen wir zu einer anderen Zeit und zu einem anderen Ort. Insgesamt wirkt das sehr wie ein Drehbuch. Der Leser merkt, der Autor hatte einen gewissen Ablauf im Sinn, vielleicht sogar Szenen, die dann zu anderen Szenen springen. Das funktioniert im Buch allerdings nicht. Dort muss man eben erzählen, was passiert ist. Und nicht, er ging ins Gasthaus. Er aß etwas, dann war er müde. Am nächsten Morgen stand er auf. Was fühlt er, was denkt er, wie sieht er überhaupt aus?

Es werden einfach Szenen abgehandelt, und das leider zu kurz. Das wäre Stoff für eine TV Serie, bei der die Szenen nur wenige Sekunden bzw. Minuten dauern und gleich wieder umschwenkt.


Eine weitere Erzählweise, die mir nicht so gefallen hat, ist das „versteckte Predigen“. Ein Mentor erklärt einem Protagonisten in einem scheinbaren Unterricht die Welt. Und damit tue ich mir immer sehr schwer. Der Autor möchte so dem Leser das Geschwafel über die geschichtlichen Hintergründe der Welt ersparen, in der die Geschichte spielt. Leider geht es meistens nach hinten los und lässt die Szene dann sehr aufgesetzt wirken. Wieso nicht einfach das Kapitel mit „Früher war...“ oder so beginnen? In großen Fantasy Universen führt nun mal selten ein Weg vorbei, an den Hintergründen. Aber das ist dem Leser natürlich durchaus bewusst und solange man nicht in jedem Satz mit Zahlen und Namen zugeballert wird, ist es auch kein Problem, mal ein Kapitel über die Vorgeschichte zu lesen.

Vielleicht gibt es Leser, die diesen Stil sogar mögen, dann kann ich das Werk hier nur empfehlen.


Viele Dinge erscheinen unlogisch, weil sie eben augenscheinlich nur erfunden wurden, um der Geschichte ein wenig Gefühl zu verleihen. Zum Beispiel ein Kind, das nach jemandem benannt wird, der aber nur wenige Seiten „ScreenTime“ mit dem Vater des Kindes verbracht hat.


Auch wenn es der Auftakt einer riesigen Reihe ist, die wohl auch interaktiv werden soll (was ich mir überhaupt nicht vorstellen kann), war mir das alles zu viel: Zu viele Handlungsstränge, zu viele Zeitsprünge, zu schnell geschrieben. Im Gegensatz dazu, fehlen mir aber Informationen zu Dingen, die eigentlich ziemlich wichtig sind. Ich als Leser möchte nicht nach 20 Seiten 5 Zeitsprünge und 10 komplizierte aber sehr blasse Charaktere, die nicht einprägsam sind. Dazu kommt eine ohnehin schon verwirrende Story, die auf mehreren Zeitebenen zu spielen scheint.

Was man aber sagen muss, da Ebook ist wirklich günstig. Und wenn ihr das Fantasy Epos mal ausprobieren wollt, ist mit 1,99 Cent (bzw Teil 1 umsonst) jetzt wirklich nicht viel verloren.


Lieber Kieran, es tut mir echt leid. Aber mir hat es leider nicht gefallen.



Ich bin sicher, du findest viele Leser, gerade weil das System so innovativ ist. Zumindest ich habe noch nie von einem interaktiven Buch gehört. Die Elementarsturmchroniken werden mit Sicherheit ihre Fans finden und weitergehen – nur leider ohne mich.


=[ Fazit: ]=


Von allem etwas zu viel – zumindest für mich.



=[ Wertung: ♥♥ 2 von 5 ]=

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

spielbuch, fantasy, schatz, immer wieder lesen, abenteuer

Die Welt der 1000 Abenteuer - Der Schatz der Oger: Ein Fantasy-Spielbuch

Jens Schumacher
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 01.06.2017
ISBN 9783945493892
Genre: Fantasy

Rezension:


Vor uns liegt eigentlich ein Relikt aus unserer Kindheit - ein "du entscheidest selbst" Buch im neuen Gewand und mit einigen Neuerungen.

Enthalten ist eine Art Charakterbogen, man kann sich eine Fähigkeit aussuchen. Und ein freies Feld für Gegenstände, die man beim Abenteuer findet. Man kann alles selbst eintragen.

Auf einer Doppelseite sind Runen abgedruckt, die man "befragen" muss.



Es erinnert sehr an ein Solo Abenteuer eines Pen&Paper RPGs, aber natürlich in einer seeehr abgespeckten Form.

Der Einstieg ist schonmal gut, man bekommt genügend Informationen und kann sich gleich ins Abenteuer stürzen. Warum musste unser Vetter auch so dämlich sein und allein losziehen?

Eine Stelle gibt, es die fand ich richtig richtig gut. Man kommt an einen Brunnen und muss Goldmünzen hineinwerfen, falls man welche dabei hat. Mehr verrate ich natürlich nicht :P Aber ich hab wirklich gelacht!



Auch super war die Tatsache, dass man auch Statusveränderungen bekommen kann, wie Vergiftungen  usw., man aber die Chance bekommt, ein Gegenmittel zu finden.

Was mir nicht so gut gefallen hat, es gibt zu viele "nimmst du Pfad 1 oder Pfad 2" Entscheidungen. Ich stelle mir das immer bildlich vor, und wenn ich vor einer Weggabelung stehe und nicht sehe was vor mir ist, ist es mir wohl relativ wurst wo ich zuerst hingehe. Das hätte man etwas vermeiden können. Schließlich gibt es so viele neue und innovative Ideen, da wäre sicher mehr drin gewesen als ständig zu fragen, ob nun links oder rechts gehen möchte.


Alles in allem aber ein gutes Fantasy Buch.  Altersempfehlung steht hier 10 Jahre. Das finde ich etwas schwierig. Man stirbt doch - das weiß ich aus eigener Erfahrung - ein paar grausame Tode in dem Buch. Mich hat es ziemlich lange beschäftigt, denn ich wollte unbedingt den Vetter finden, was mir trotz Seiten notieren nicht gelungen ist!! Ja, es ist mir NICHT gelungen! Unglaublich XD



Meine Empfehlung: Um das Abenteuer noch mehr zu einem zu machen, geht ein wenig in die Pen & Paper Schiene. Lest es eurem Kind vor, macht es lebendig. Und die Stellen, die vielleicht zu heftig sind, kann man spontan ja zu was anderem machen. Da wird auf jeden Fall mehr als ein Abend gefüllt.



Außerdem eignet es sich prima als Geschenk! :D Die anderen Bücher aus dem Mantikore Verlag werde ich mir auf jeden Fall auch anschauen.


Die Wertung klingt schlecht, so ist das aber gar nicht gemeint. Das Buch hat mir gefallen und ich kann mir vorstellen, dass man allein aus Nostalgiegründen schon Gefallen daran findet. Aber es war kein MUSTREAD für mich.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

74 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

opfergang, magie, das erbe der macht, urban fantasy, kleopatra

Das Erbe der Macht - Opfergang

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 15.05.2017
ISBN 9783958342620
Genre: Fantasy

Rezension:

=[ Worum geht’s denn eigentlich ? ]=



Den Lichtkämpfern bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Ein Unsterblicher befindet sich in Gefangenschaft und es gibt neue Informationen zum neuen Sigilsplitter.



=[ Meine Meinung ]=


In diesem Band geht es auf nach Ägypten! :D Der Heimat der Unsterblichen Kleopatra. Und die hat es wirklich faustdick hinter den Ohren. Spielerisch wickelt sie alle um den Finger, Männer wie Frauen. Alex und Jen geraten dabei in einen Hinterhalt und ihre Essenzen werden ihnen entzogen.



Jen hat nebenbei noch ganz andere Sachen im Kopf. Sie hat einen Nimag namens Dylan kennengelernt und verbringt viel Zeit mit ihm. Die Ablenkung tut ihr gut, doch wie lange kann sie ihre Lügen aufrecht erhalten? Und was sagen die anderen Lichtkämpfer, und vor allem Alex, dazu?



Der Band hat mir wieder richtig gut gefallen, auch wenn ich mir mehr Umgebungsbeschreibungen gewünscht hätte. Ägypten ist nämlich genau mein Fall, auch wenn ich selbst noch nicht dort war. Kleopatra war auch richtig cool drauf und ich bin gespannt, wie es weitergeht.



Schön fand ich in diesem Teil die Wortgefechte und die Interaktionen der Charaktere untereinander. Die werden immer besser und flüssiger und ich freue mich schon auf mehr!



Jen haut ja fast in jedem Band ein hammer Zitat raus *lacht* 


=[ Fazit ]=


Toller Band der Reihe!


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

geheimnisse, andreas suchanek, spiel mit dem feuer, tarnowski-haus, der graf

Ein MORDs-Team - Spiel mit dem Feuer

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 27.06.2017
ISBN 9783958342668
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

=[ Worum geht’s denn eigentlich ? ]=

Billy wird gekidnappt und findet sich auf einem Boot wieder, zusammen mit einer Bombe, die in nur wenigen Stunden hochgeht. Die Freunde sind im Tarnowski Haus, doch da werden sie nicht lange alleine bleiben. Thomkins schafft es irgendwie, Mason und Danielle zu schnappen und auch der geheime Raum ist in Gefahr! Werden sie die Gefahr abwenden und die geheimen Akten retten können?


=[ Meine Meinung ]=

Toller Band und es war mal wieder meeega spannend! Das Cover ist wie immer super gelungen und stimmig!

Schon längst ist das Mords Team für mich zu einem Ersatz der ??? Geschichten von Hitchcock geworden. Es ist einfach eine tolle Reihe und ich bin sicher, dass Fans von den ??? hier voll auf ihre Kosten kommen. Band 17 war das nun schon und immer wieder muss man mitzittern.

Was mir jetzt bei Band 17 auffällt, es wird irgendwie erwachsener. Das gefällt mir sehr gut. Es gab ja schon ein paar Todesfälle in der Reihe, aber diesmal war es wieder irgendwie bedrückend. Olivia hat ihr geliebtes Auto verloren und Danielle muss sich langsam eingestehen, dass sie vielleicht doch etwas mehr an einem gewissen jungen Mann interessiert ist, als ursprünglich geplant.

Ich kann es kaum erwarten, endlich weiter zu lesen und bin schon sehr gespannt – denn in Band 18 soll nun endlich die Maske fallen. Wir werden erfahren, wer der Graf ist!!!

Hat jemand von euch schon einen Verdacht??


=[ Fazit: ]=

Oh Gott bitte mehr!

=[ Wertung: ♥♥♥♥♥ 5 von 5 ]=

  (4)
Tags: andreas suchanek, ein mords-team, m   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

magie, urban fantasy, intrigen, leichen, nutzer

Der Nekromant - Totennacht

M.R. Forbes
Flexibler Einband: 428 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 18.05.2017
ISBN 9783945493823
Genre: Science-Fiction

Rezension:

=[ Harte Fakten ]=

Mantikore-Verlag 2017

Taschenbuch – 13,95 €

428 Seiten

ISBN: 978-3945493823



=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=

In einer Welt, die sich stark verändert hat, in der Oger und Goblins mit Menschen zusammenleben, geht Conor seiner Arbeit nach. Er ist ein geächteter Nekromant, steht bereits mit einem Bein im Grab und verdient sein Geld mit meist zwielichtigen Jobs. Als ihm das das Angebot seines Lebens unterbreitet wird, schlägt er ein und ahnt nicht, dass er in eine Verschwörung gerät, der er nicht gewachsen ist.



=[ Meine Meinung ]=



Ich tue mir total schwer mit dieser Rezension. Das Buch war irgendwie...seltsam. Im Zuge einer Leserunde kam ich dazu und habe es mehr oder weniger in Schüben gelesen. Manchmal hatte ich total Lust drauf, da fand ich es richtig spannend und gut aber manchmal konnte ich mich nicht aufraffen, weiter zu lesen – obwohl es ja eigentlich gut war bisher.

Parallelen zu Shadowrun (Pen&Paper) sind mir nicht aufgefallen, aber ich kenne Shadowrun auch nicht.

Die Kapitel sind sehr kurz, jedes hat eine eigene, meist witzige, Überschrift. Ich mag das total ♥ Auch ist der zynische, erwachsene Humor in dem Buch gleich zu spüren. Es ist mein erstes Dark Urban Fantasy Buch und ich wusste nicht wirklich, was auf mich zukommt.

Wir starten mitten im Geschehen und treffen als Leser zuerst auf den Nekromanten Conor, der totkrank ist. Die Ich-Perspektive ist hier sehr passend gewählt. Conor ist ein sarkastischer und zynischer Protagonist, der aber an seinem Leben hängt und keinesfalls sterben will. Durch die passende Perspektivenwahl waren da Kapitel dabei, also immer wenn der Autor mir einen Vergangenheitsflashback um die Ohren gehauen hat, hat mich das wirklich berührt. Es ist super toll beschrieben, oder besser gesagt geschrieben. Und das steht in starkem Kontrast zum Rest des Buches. Also nicht der Schreibstil, sondern natürlich dieses Aufkommen von Emotionen.



In der Gegenwart ist Conor ein harter Hund. Mit allen Wassern gewaschen und dreimal chemisch gereinigt. Er hat sich von seiner Familie abgewandt, unterstützt sie aber noch finanziell. Und die Medikamente, die ihn am Leben halten, sind auch noch unfassbar teuer. Er hat also allen Grund dazu, auch lohnende Aufträge anzunehmen, die vielleicht nicht immer so astrein sind. Und das tut Conor auch. Er ist sehr „cool“ nicht in Sinne von hip, sondern kühl. Es macht Spaß ihn zu begleiten.



Anfangs ist alles verwirrend. Vergleichsweise wird wenig erklärt, finde ich. Oder es wird immer nur Häppchenweise erklärt. Das ist natürlich auch okay, so wird das Tempo generell erhöht und der Leser erfährt eigentlich immer nur so viel wie er wissen muss, wenn er es sich nicht schon selbst zusammenreimen konnte. Manchmal zieht Conor ein Ass aus dem Ärmel, was für den Leser leider nicht nachvollziehbar ist. Obwohl wir aus der Ich-Perspektive lesen, fasst Conor manche Gedanken erst zum Schluss. Es wirkt quasi so, als würde der Autor den Leser mit einer plötzlichen Wendung überraschen wollen, aber dafür ist die Ich-Perspektive wieder etwas schlechter geeignet, da wir ja auch die Gedanken des Protagonisten mitlesen. Man muss aber sagen, dass diese Momente selten waren. Sie haben lediglich kurz stocken lassen.

Mit den Nebencharakteren bin ich zugegebenermaßen nicht wirklich warm geworden. Dabei kann ich gar nicht sagen, warum nicht.

Gut beschreiben werden die Kämpfe, Conor kämpft mit magischen Würfeln. Die Idee finde ich sehr gut und sie ist auch gut umgesetzt. Es gibt auch eine Menge Blut und auf die Schnauze, es wirkt aber nie wie ein Splatter Roman. Eigentlich war alles gut, nur war nicht alles mein Geschmack. Trotzdem bin ich der Meinung, dass hier ein gut geschriebener Roman mit sehr guten Humor vorliegt. Der Autor weiß genau, was er macht.



Zusammenfassend war es für mich vielleicht etwas zu viel Verschwörung und Agentengeschichte. Dennoch war es spannend und vor allem mal interessant, dieses Genre auszuprobieren.



=[ Fazit ]=

Nekromantie und Zynismus – und alles in einer großen Verschwörung



=[ Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 4 von 5 ]=

  (2)
Tags: forbes   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

schlacht um rii, frida, spannung

Frida - Die Schlacht um Rii

Florian Kofler
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 14.03.2017
ISBN 9783743139756
Genre: Fantasy

Rezension:

=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=


Der Nortmar Leif findet in den Wäldern ein kleines Menschenmädchen. Die Kleine hat scheinbar ihr Gedächtnis verloren und gibt sich selbst den Namen Frida. Leif beschließt, das Kind zur Menschenstadt zu bringen, doch das ist mit erheblich mehr Widrigkeiten verbunden, als anfangs erwartet. Wer ist Frida wirklich und wie kam sie in den Wald im Norden?



=[ Meine Meinung ]=



Der liebe Florian Kofler hat mich gefragt, ob ich nicht sein Buch lesen möchte und der Klappentext und das Cover haben mich sofort neugierig gemacht.


Allein das Cover ist der Wahnsinn! Hier hat man sich richtig Mühe gegeben und der Autor sicher auch ein bisschen Geld in die Hand genommen. Im Buchladen hätte ich das Buch sofort in die Hand genommen, weil das Cover so herrlich dazu einlädt. Ich finde das sehr wichtig, vor allem bei Selfpublishern sollte das Cover schon eine gewisse Professionalität ausstrahlen. Das wurde hier absolut erreicht! Sehr schön!


Was mir an dem Buch optisch oder besser haptisch nicht gefällt ist, es ist unheimlich schwer. Das Papier ist so schwer... zwar wirkt das weiße, stärkere Papier hochwertiger, ist zum Lesen jedoch eine Katastrophe, vor allem bei über 500 Seiten. (Und wenn man darauf achtet, den Buchrücken nicht zu knicken, umso mehr) Das ist auffallen bei den Selfpublisher Büchern so, von einem Verlag hatte ich so eines noch nicht.





Dadurch ist es wahrscheinlich auch sehr teuer. 15,99 € für ein Taschenbuch empfinde ich persönlich als teuer und würde mich eventuell auch von einem Kauf abhalten.



Nun zum Buch:


Die Story ist wirklich toll! Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht Leif und die kleine Frida auf ihrer Reise zu begleiten. Unterwegs treffen sie noch Gefährten, den Hofnarren Cicero und den Piraten Spartacus, die mir auch sofort ans Herz gewachsen sind. Ich war zu jeder Zeit bestens unterhalten und konnte da Buch nur schwer weglegen. Immer wollte ich wissen, wie es weiter geht.


Frida und Leif gefallen mir sehr gut. Leif wird gegen Mitte des Buches leider immer wieder als etwas begriffsstutzig bzw. doof dargestellt, was mal wieder das „dummer Wikinger aus dem Norden kann nur alles kaputt hauen“-Klischee bedient, aber das war zum Glück nicht ständig der Fall. Spartacus ist mein Liebling gewesen.


Bis Mitte des Buches war alles top und dann ging's leicht bergab für mich. Leider wurde im letzten Drittel noch eine Lovestory mit eingewoben und auch erst ganz zum Schluss wurde erklärt, warum alle überhaupt um Rii kämpfen und wer und wo diese Götter eigentlich sind. Das fand ich richtig schade, denn man wird am Ende davon erschlagen...anfangs hat man eine wunderbare Geschichte, in der ein Mädchen und ein Nortmar versuchen, die Menschenstadt zu erreichen und dabei mit einigen Widrigkeiten zu haben. Aber am Ende kommt eben noch die epische Göttergeschichte um die Ecke, das hat alles etwas abgeflaut. 


Auch schade sind die zahlreichen Rechtschreibfehler, die sich wohl in dem fehlendem Lektorat begründen. Mir fällt sowas sofort auf und der Autor wurde bereits darüber informiert und hat es ganz toll aufgefasst.



Dennoch liegt hier vor uns ein solider Fantasyroman, den ich euch nur empfehlen kann und auch meinem Mann (Wikinger Fan) schon ans Herz gelegt habe.


Und dazu kommt, der Autor ist noch blutjung! Florian Kofler ist 1996 geboren und hat meiner Meinung nach ein gutes Debüt hingelegt.




Frida kann ich nur empfehlen. Eine bezaubernde Story und ein Ende, das sehr überraschend kam lassen euch komplett abtauchen! Daraus wäre sicher auch eine schöne Reihe geworden.



Ich bin froh, dass ich dieses Buch lesen durfte und möchte an dieser Stelle nochmal Florian danken, dass er mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt hat. :D



=[ Fazit ]=


Ein sehr schöner Fantasy-Roman!




=[ Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 4 von 5 ]=


  (2)
Tags: frida, schlacht um rii   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

chroniken der seelenwächter, seelenwächter, magie, schmerz, unbändige kraft

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 4 - Der Verrat

Nicole Böhm
Fester Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 10.04.2017
ISBN 9783958342378
Genre: Fantasy

Rezension:

=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=


Es geht weiter... und die Seelenwächter haben auch Verluste zu betrauern. Das heißt aber nicht, dass der Kampf aussichtslos ist!


Ralf und Joanne wetzen die Messer. Um Exumor zu erwecken, brauchen sie die Seelen der vier Mitglieder des Rates. Nach Ilai's Ableben sind noch 3 weitere übrig.



=[ Meine Meinung ]=


Die Seelenwächter hatten mich, wie einige schon wissen, ja von Anfang an und werden mich auch nicht mehr loslassen. Es ist eine unglaubliche Serie und ich weiß gar nicht, wie man an ihr vorbei kommt.

Vor mir liegt nun schon Hardcover #4 und es geht rasant auf das Staffelfinale zu. Da es Überlänge hat, gibt es hier nur zwei Ebooks und beim Hardcover #5 das Finale in Überlänge. Finde ich völlig okay!


An dieser Stelle muss ich absolut noch erwähnen, dass ich eigentlich kein Freund von Romance bin, ABER Jaydee und Jess!!! Oh mein Gott, ich war richtig nervös. Super gemacht Nicole, du hast mich damit voll überzeugt. Oft musste ich schon so eine hahnenbüchene Lovestory lesen, aufgesetzt und irgendwie einfach gedrungen. Hier ist das nicht so. Man fühlt mit Jess und auch mit Jaydee durch den Perspektivenwechsel ist man immer dabei, vor allem emotional. Sehr toll gemacht und so kaufe ich dir das vollumfänglich ab.


Anna und Will... es zerreißt mir jedes Mal das Herz. Will ist mein Lieblingscharakter. Ich als Leser wünsche ihnen einfach so sehr ein Happy End. Am Liebsten würde ich in das Buch steigen und Anna ganz fest in meine Arme schließen und ihr irgendwie helfen. Immer wenn ich Mandarinen rieche, denke ich sofort an Anna. Da hast du was angerichtet, Nicole...

Will muss ganz schön einstecken und damit leben, dass sein Bruder durch und durch böse ist.


Gekämpft wird nicht ganz so viel, aber das macht auch nichts, man ist von Jess und Jaydee so abgelenkt, dass man kurz ausblendet, worum es eigentlich geht. Ich bin sehr gespannt, ob Jaydee den Jäger jemals ganz überwinden kann, oder weiterhin mit ihm ringen muss. Das wird noch einige Probleme mit sich bringen, vor allem im Bezug auf Jess.

Auch Keira bekommt ihren Auftritt und obwohl ich sie anfangs nicht so sehr mochte, hat sie es mittlerweile auch geschafft, mich zu überzeugen.



Wer wirklich fehlt ist Akil. Das fällt ein bisschen auf, weil er durch seine Art einfach viel Stimmung geliefert hat, die jetzt in der schwierigen Zeit mehr denn je fehlt.



Ich freue mich schon auf das Finale, auch wenn ich es schon als Ebook gelesen habe.



Sehr schön finde ich den Glossar am Ende des Buches, so kann man nochmal nachlesen, falls man eine längere Lesepause gemacht hat und nicht mehr alle Namen auf die Reihe kriegt.



=[ Fazit: ]=


Es geht aufs Staffelfinale zu! Kann Hardcover #5 gar nicht erwarten!

  (2)
Tags: chroniken der seelenwächter   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

weltraum, vakuumsprung, pilz, intrigen, verrat

Vakuumsprung

Jens-Hendrik Artschwager
Flexibler Einband: 292 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 23.03.2017
ISBN 9783743127043
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Es fing so gut an... und ging leider nicht so gut weiter.

Ein 14-jähriger Junge, der erfährt, dass alles bisher eine Lüge war! Sein Vater ist gar nicht tot, seine Mutter hatte ihn jahrelang belogen. Er macht sich auf die Reise zur Interstellaren, um seinen Vater zu finden...

Ja es klingt spannend. Spannender wäre es gewesen, hätte man nicht schon vom Klappentext erfahren, dass er seinen Vater sofort findet, aber das ist denke ich Geschmackssache.

Das erste Kapitel fand ich gut, wobei auch einige Szenen übertrieben in die Länge gezogen wirkten. Die Figuren verhalten sich leider hier schon etwas unlogisch. Alles wird streng überwacht, man darf erst ab 16 Jahren alleine reisen, sonst in Begleitung und Ered hat keine Begleitung dabei. Trotzdem kommt er mit fadenscheiniger Aussage irgendwie durch, obwohl er total zerlumpt aussieht... ich glaube, das hätte man anders lösen können.

Auch verhält sich Hauptfigur Eren wie alles andere als 14 Jahre. Zigaretten rauchen ist für ihn scheinbar Alltag und auch einige andere Handlungen sind nicht ganz nachvollziehbar. Er hätte einfach ein paar Jahre älter sein müssen, was aber wahrscheinlich schwierig war, denn als 14-Jähriger reagiert man emotionaler.

Was sofort auffällt, es ist quasi nie von Ered's Vater die Rede sondern nur von „Pa“ und das irritierte mich zunehmends. Irgendwann bekommt man den Eindruck, die Person hieße Pa, dabei handelt es sich um das Kosewort für Papa, was mir bis jetzt nur in der direkten Anrede bekannt war. Ered's Vater hat einen Namen und ich glaube es wäre besser gewesen und hätte ihm mehr Tiefe verliehen, hätte der Autor diesen mehr benutzt.

Teilweise musste ich mich zum Weiterlesen antreiben, weil viele Stellen sehr langatmig sind und man das Gefühl hat, sie sind als Lückenfüller eingefügt. Mit dem Charakter Vanja konnte ich nicht viel anfangen, da waren einfach für mich zu viele Zufälle im Spiel und mit ihr konnte ich nicht sympathisieren. Einen wirklichen Lieblingschara habe ich demnach leider nicht gehabt, weil ich keinen Charakter richtig „abkaufen“ konnte, außer Ered's Freund Coff am Anfang.

Des Weiteren sind einige Schreib- und Grammatikfehler vorhanden: Diese Fehler fielen mir leider zuerst auf. Schon auf der Rückseite im ersten Satz des Klappentextes, eigentlich in der Überschrift steht „Fusstapfen“. Dabei wurde das Wort im Buch immer richtig geschrieben. Mir macht das nicht viel, aber der ein oder andere Leser mag sich vielleicht abgeschreckt fühlen, wenn er das Buch umdreht und in den ersten 5 Wörtern schon so ein Fehler ist.



Ein paar weitere Fehler haben sich auch im Buch eingeschlichen, welche, die hätten vermieden werden können. Also keine Setzfehler in dem Sinne, sondern Rechtschreib- und Grammatikfehler. „Das Takt des Ratterns war langsamer geworden“ (S. 41) , ist ein Beispiel oder es sollte wohl ein Satz entfernt werden:

Doch dann verließ öffnete der die Hände.

Der Mut hatte ihn verlassen.“ - Seite 10

Wie gesagt, mir macht das nicht viel aus, ich sage es nur den Autoren, damit sie es für die nächste Auflage ändern können, weil es einfach schade ist.



Zuletzt bleibt mir zu sagen, dass der Autor, Jens Artschwager unheimlich sympathisch rüber kommt und man das Bedürfnis hat, mit ihm ein Bierchen zu trinken. Er macht wirklich einen tollen Eindruck und es tut mir wahnsinnig leid, dass mir sein Erstlingswerk jetzt nicht so sehr gefallen hat.



Ich hoffe, ich konnte ihm mit meiner Rezi ein Feedback geben und möchte mich auf diesem Wege nochmal bei ihm bedanken. :)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

120 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

spiegel des bösen, geister, björn springorum, hass, hotel

Spiegel des Bösen

Björn Springorum , Maximilian Meinzold
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 16.02.2017
ISBN 9783522202305
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Spiegel des Bösen                                         von Björn Springorum

=[ Harte Fakten ]=

Thienemann Verlag 2017

352 Seiten

Hardcover 14,99 €

ISBN: 978-3522202305




=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=


Die 15-jährige Sophie wird mit ihren Eltern in ein Hotel geschleppt, weil ihr Vater dort für ein Buch recherchieren will. Doch mit dem Hotel stimmt was ganz und gar nicht und ihre Eltern verschwinden plötzlich. Die Suche nach ihnen führt sie in die Keller des Hauses und dort ist sie nicht alleine. Sie trifft auf den Jungen Max und gemeinsam mit ihm macht sie sich daran, das Geheimnis des Hotels zu lüften und ihre Eltern wieder zu finden.



=[ Meine Meinung ]=


Ich rück gleich raus mit der Sprache. Leider hat mich das Buch sehr enttäuscht. :c

Mega Cover, Mega Potenzial und dann... wars einfach nichts.


Wir haben hier vor uns eine Jugend-Lovestory verpackt in einer „Gruselgeschichte“ die leider nicht gruselig und total vorhersehbar ist.


Ich hatte mich wirklich auf den Roman gefreut, die Rezis auf Amazon, Thalia und Co. Loben das Buch in den Himmel („Gänsehaut pur!“) Und da frag ich mich wirklich, (ob wir alle das gleiche Buch gelesen haben??) was die Allgemeinheit für eine Vorstellung von „Gruseln“ hat, denn es passiert ja nicht wirklich was. Das Einzige, das wirklich zum Gruseln war, waren die Schnulz-Momente zwischen Sophie und Max.


Bei der heutigen Fülle und Auswahl im Jugendromanbereich, sind Jugendliche ganz andere Sachen gewohnt, sowohl die Horror- als auch die Romance-Momente waren einfach zu seicht, um positiv aufzufallen.


Die Story beginnt vielversprechend und sollte uns allen aus unserer Jugend bekannt sein: Sophie hat keinen Bock auf den Ausflug in der blöde Hotel – absolut nachvollziehbar und man sympathisiert sofort mit ihr. Doch auch hier werden ihre Eltern nur so kurz erwähnt und derart blass in Szene gesetzt, dass es auch nicht wirklich schlimm ist, dass sie verschwinden. Vielleicht verschwinden sie auch etwas zu früh und man hätte ihnen etwas mehr Text geben müssen, damit dem Leser klar wird – Oh mein Gott die sind weg und irgendwas ist faul daran!

Durch den kurzen „Gastauftritt“ der Eltern baut man überhaupt keine Beziehung zu ihnen auf und hat auch den Eindruck, dass das Auffinden der Eltern immer mehr in den Hintergrund rückt, zu sehr wird Sophie „abgelenkt“ von Max und Konsorten. Das alles nimmt sie ziemlich gelassen, obwohl sie ein schlechtes Gewissen hat, sich über ihre Eltern beschwert zu haben.


Es folgt ein vorhersehbarer Plot und schließlich eine dahinplätschernde Liebesgeschichte. 


Und mehr ist „Spiegel des Bösen“ dann eigentlich nicht: Eine Lovestory in einem Spukhotel.


Wir arbeiten uns im Roman einmal durchs Hotel, Keller, Irrgarten, Ballsaal und eigentlich immer wenn sich ein Moment der Beklemmung oder ein richtiger Gänsehautmoment entwickeln würde, ist er auch schon wieder vorbei und es geht weiter in den nächsten Raum – oder zurück in den Keller.


Protagonistin Sophie wirkt zwar taff, kommt von alleine aber auch nicht weiter und muss mit fremder Hilfe eher auf die Begebenheiten „geschubst“ werden. Oft kann der Leser die Handlung vorher sehen und 1 und 1 zusammenzählen. Sophie kann das so überhaupt nicht, das beginnt irgendwann auch zu nerven.


Zum Schluss werden noch vorhersehbare „Geheimnisse“ enthüllt.


Also jeder, der sich mit „Gruselgeschichten“, Horrorromanen, -filmen, -comics, -games beschäftigt oder mal beschäftigt hat, kann diesem Plot nichts abgewinnen.


Einziger Lichtblick waren die witzigen Auftritte des „Generals“.


Optisch ist das Buch ein Hingucker! Das Cover ist wunderbar gestaltet und auch die Kapitelseiten sind schön schwarz umrandet und gut gestaltet. Was noch positiv auffällt: die Kapitel sind recht kurz und man kommt gut voran. Das mag ich persönlich sehr gerne. (Terry Pratchet, wir werden niemals Freunde...)



Wirklich schade, ich hatte hohe Erwartungen an „Spiegel des Bösen“ und die wurden leider völlig enttäuscht.


Aber der liebe Autor Björn Springorum hat ja noch ein Buch, dass mich wirklich interessiert. „Der Ruf des Henkers“ Das steht auf meiner Wunschliste und wird auf jeden Fall irgendwann gelesen.



=[ Fazit ]=


Leider nicht so gruselig wie erwartet. Empfehlen würde ich es der Altersgruppe 11-14



=[ Wertung: ♥ ♥ 2 von 5 ]=

  (5)
Tags: böse, spiegel, spiegel des bösen   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

hörspiel, heliosphere 2265, scifi, science fiction, hyperion

Heliosphere 2265 - Getrennte Wege

Andreas Suchanek
Audio CD
Erschienen bei Greenlight Press, 24.03.2017
ISBN 3958340296
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Teil 8 war auch wieder ein super Hörspiel. Man muss einfach mal betonen, dass es sich hier um ein Hörspiel handelt, es wird nichts erzählt. Jaa, genauso ein Hörspiel wie aus unseren Kindertagen. 

Das macht es natürlich sehr viel schwieriger, Emotionen rüber zu bringen, da die Sprecher nur auf ihre Stimme setzen können. Und hier sind Hochkaräter am Werk, z.B. Tobias Kluckert als Akoskin (bekannt z.B. als Castle) oder Wanja Gerick als Jayden Cross (Sam Winchester aus Supernatural)!


Die Sprecher machen ihre Sachen sehr gut, die Stimmen wurden super ausgewählt und selten wirkt etwas aufsetzt.


Einziger Kritikpunkt, der eigentlich keiner ist:


Die Abweichung vom Ebook. Die Story verläuft leicht anders, Charaktere handeln leicht anders, als die Leser es aus dem Ebook kennen. Aber hier muss man ganz klar sagen, dass man keine Äpfel mit Birnen vergleichen darf. Vieles aus den Büchern ist eben nicht umsetzbar, da eine Erzählstimme fehlt oder die Gefühle der Figuren eben nicht erklärt werden (wie im echten Leben omg!). Man kann sich nicht vorstellen, wie sie gerade da stehen, was sie gerade machen oder wie sie schauen. Gestik und Mimik gibt es in Hörspielen eben nicht, abgesehen von ein paar wenigen Soundeffekten.


Betrachtet man also das Ebook für sich, hat man hier eine wunderbare Sci-Fi Reihe vor sich (inklusive kitschiger Anfangsmusik) und kann mal für eine Stunde mit der Crew der Hyperion abtauchen. Ich höre die Hörspiele immer im Auto und freue mich jedes Mal darauf. Und ich hätte echt nicht gedacht, dass ich mal Anhängerin einer Space-Opera werde!


Ich kann jedem Sci-Fi oder Hörspiel Fan diese Reihe nur Empfehlen! Eine sehr gute Produktion!

  (3)
Tags: andreas suchanek, heliosphere   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

hexen, magier, krimi, highlands, schottland

Der Teufel in der Küche

Felicity Green
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 06.07.2017
ISBN 9783743135888
Genre: Fantasy

Rezension:

vor mir liegt also der dritte Teil des Highland Krimis und ich habe mich selten so amüsiert. Das Buch folgte mir auf Schritt und Tritt, auch zu meinen Krankengymnastik-Anwendungen. Dort habe ich es in den Pausen gelesen und ein paar verwirrte Blicke geerntet, weil ich losgelacht habe.

Die Hexen und die Privatdetektivin machen dermaßen Spaß, dass ich jetzt sofort gleich die zwei Vorgänger bestelle und mich wirklich darauf freue!

Schon als Jugendliche habe ich die W.I.T.C.H. Hefte gelesen und habe die Comics hier, da ganze Hexenzeug verzaubert irgendwann doch jedes Mädchen. Und so konnte ich auch gar nicht anders als die Hexen in diesem Roman hier zu mögen. Es handelt sich hier nicht um irgendeine Zauberwelt, sondern wir bewegen uns hier in Schottland und es geht um Mädels mit besonderen Begabungen. Fionna Simmonds ist eine von Ihnen und man schließt die junge Frau sofort ins Herz. Auch Privatdetektivin Abbey Fine, die wurde von mir gleich gemocht. Die Anführerin des Hexenzirkels, Mrs. MacDonald ist eine Person, die man glaube ich nur lieben KANN. Auf der Jagd nach dem Kochbuch passiert jedenfalls so einiges, was mich auflachen lies.


Es ist so witzig geschrieben und man freut sich und fiebert mit! Das Ende ist auch super - ich finde nichts zu meckern.

  (1)
Tags: der teufel in der küche, felicity gree, hexenkrimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

die fünfte dynastie, jugendbuch, ein mords-team, danielle, krimi

Ein MORDs-Team - Aus dem Schatten

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 29.03.2017
ISBN 9783958342576
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein MORDs-Team : Aus dem Schatten

                                                               von Andreas Suchanek



=[ Harte Fakten ]=

Greenlight Press 2017

Ebook

2,49 €



=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=



Mason und seine Freunde machen sich auf den Weg nach Kanada, wo Danielle festgehalten wird. Doch sie sind nicht die einzigen, die sich in Haven Rock aufhalten, auch die 84er sind eingetroffen. Während Danielle verfolgt wird, steht es um ihre Mutter auch nicht besser. Jemand ist hinter ihr her und will ihr an den Kragen. Für die Freunde wird es wieder eng.



=[ Meine Meinung ]=


Ein sehr spannender Teil der Reihe, den ich – mal wieder – inhaliert habe. 

Teil 16 rutscht einfach so durch und es gibt wie immer ein auf und ab. Die Charaktere gefallen mir immer besser und ich finde auch den Umgang unter ihnen mittlerweile besser. Die Dialoge wirken nicht mehr so "jugendlich aufgesetzt".  


Sogar die weiße Dame hat ihren Auftritt diesmal und einige verworrene Familiengeheimnisse werden aufgedröselt. Ja doch, Band 16 hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich darauf, zu erfahren wie es weitergeht.


Das einzige Manko ist langsam, dass man bei den vielen Namen und den Beziehungen der Figuren untereinander wirklich durcheinander kommt. Ein Glossar ist hier glaube ich fast zu unübersichtlich. Vielleicht mal ich alles mal auf *lacht* Oder Andreas spendiert mal eine Grafik. 


Ich kann euch diese Serie nur immer wieder ans Herz legen, es macht so viel Spaß die Geheimnisse der 5. Dynastien aufzudecken und Mason, Olivia, Randy, Danielle und Vince dabei zu begleiten.



=[ Fazit ]=


Tolle Fortsetzung!



=[ Wertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ 5 von 5 ]= 

  (4)
Tags: andreas suchane, greenlightpress, mordsteam   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

science fiction, sternenreich, andreas kohn, kaiserkind, science- fiction

Kaiserkind (Sternenreich - Rebellen des Imperiums 1)

Andreas Kohn
E-Buch Text
Erschienen bei null, 04.03.2017
ISBN B06XF77R54
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ein kurzer Auftakt einer Sci-Fi-Serie, der aber durchaus interessant ist. Das Cover ist sehr schön und auch die Printausgabe macht einen sehr guten Eindruck. Der Druck wurde vom Autor Andreas Kohn selbst in Auftrag gegeben. Was mich optisch ein bisschen stört, die Seitenzahl ist auf der Innenseite gedruckt und das macht es etwas umständlich, aber ansonsten gefällt mir das kleine Heftchen sehr gut.


Als ich auf Lovelybooks die Leserunde gesehen hatte, war ich sofort begeistert, hatte mich der liebe Herr Suchanek mit seiner Space Opera schon so abgeholt. So habe ich mich dann beworben und durfte „Kaiserkind“ lesen. 


Sofort findet man sich als Leser an Bord der Novalit wieder, auf übermäßiges Technik-Geschwafel wird weitgehend verzichtet (danke) und die Charaktere sind auch alle interessant und witzig gestaltet. (Lopold ♥)

Wie auch bei anderen Serienauftakten wird hier ein bisschen viel erklärt, das ist aber okay und verständlich. Deshalb schaue ich mir bei interessanten Serien auch immer nochmal den zweiten Teil näher an, der ist dann meistens etwa aussagekräftiger.



Im Grunde liegt hier ein solides Space-Abenteuer vor mir, mit viel Potenzial und ich wünsche Andreas Kohn, dass sein Werk bald Einzug in mehr Bücherregale erhält. 


Ich mag diese Heftchen sehr gerne (obwohl ich Perry Rhodan nicht gelesen habe) weil sie eben so handlich sind und man sie gut überall mit hinnehmen kann. Außerdem sind sie meist sehr kurzweilig. Dennoch finde ich es besser, wenn sie nicht – wie Perry Rhodan – so oft und zahlreich erscheinen. Das schreckt Leser unheimlich ab, aus finanziellen, sowie aus Plot-Gründen, der ja irgendwie doch gestreckt wird und man bei 300 Heften auch keinen Bock mehr hat einzusteigen, weil man so viel in kurzer Zeit gar nicht lesen kann, um jemals aktuell zu kommen oder dann auch zu bleiben.


Ich glaube in diesem Fall ist weniger mehr und ich wäre auf jeden Fall bei der nächsten Leserunde dabei ♥


volle Rezi natürlich auf meinem Blog

  (4)
Tags: andreas kohn, sternenreich   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

142 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 87 Rezensionen

fantasy, osten ard, tad williams, high fantasy, das herz der verlorenen dinge

Das Herz der verlorenen Dinge

Tad Williams , Cornelia Holfelder-von der Tann
Fester Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 11.03.2017
ISBN 9783608961447
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung geht etwas auseinander. Ich bin Neuleser, ich habe die Saga der großen Schwerter (noch) nicht gelesen.Aber meine Eltern werden sie mir demnächst schenken und ich freu mich wie ein Schnitzel!!

Ohne diese Vorkenntnisse ist das Buch echt... schwierig. Die Namen sind furchtbar kompliziert und klingen alle gleich und am Anfang wird nicht so recht klar, wen wir jetzt wann begleiten.

Die Perspektive wechselt immer von Menschen zu Nornen und diese Nornen haben alle so furchtbar komplizierte Namen. Das Glossar im hinteren Teil des Buches hilft dann auch nur bedingt, denn innerhalb von 2 Seiten kommen gefühlte 10 neue Personen hinzu und alle werden nicht gut genug beschrieben um sie auseinander zu halten. Man weiß auch als Neuleser nicht, ob die Personen bereits bekannt sind.


"Das Herz der verlorenen Dinge" liest sich wirklich sehr schnell, die Seiten fliegen dahin, aber dennoch ist es typische High Fantasy und sehr gut geschrieben.


Eine kleine Geschichte zieht sich durch das Buch, die von Porto und Endri und die hat mich wirklich sehr berührt.


Deshalb gibt es die unten stehende Wertung. Ich denke für Fans der Serie ist das Buch sehr interessant und so etwas wie ein „MUSS“ um die Brücke zur Folgeserie zu schlagen.


Leider fiel die Rezi hier etwas kleiner aus, weil ich wirklich nicht weiß, was ich noch dazu sagen soll.


Ich hoffe, dass ich auch bald zu den "Wissenden" gehöre und mich dann besser auskenne. Dann werde ich auf jeden Fall noch einmal zu diesem Buch greifen!


  (4)
Tags: herz der verlorenen dinge   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

entführung, mord, andreas suchanek, krimi, familie

Ein MORDs-Team - Der Fall Marietta King 2 - Spiel im Schatten

Andreas Suchanek
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 01.06.2016
ISBN 9783958341845
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:








Volle Rezi und Bild mit Igel gibt es natürlich hier auf meinem Blog

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

mind ripper, gameworld, fiktion, freundschaft, cyberworld

Cyberworld 1.0: Mind Ripper

Erdmann Nadine
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 02.02.2017
ISBN 9783958342200
Genre: Science-Fiction

Rezension:

=[ Worum geht’s denn eigentlich ? ]=


Jemma und Jamie sind Zwillinge und vertreiben sich die Zeit am liebsten in Online Abenteuern. Dort kann Jamie mit seinem Avatar Dinge tun, zu denen er im richtigen Leben nicht in der Lage wäre...nach einem Autounfall ist er an den Rollstuhl gefesselt. Jamie's fester Freund Zack begleitet die beiden auch Online und hat schon die ein oder andere Quest mit ihnen durchgestanden. Aber die Abenteuer im Cyberspace haben auch eine Kehrseite... drei Jugendliche sind in letzter Zeit beim Spielen ins Koma gefallen. Die drei treffen in einer Kneipe auf Will, der mehr über die Vorfälle zu wissen scheint und sie zum spielen zu sich nach Hause einlädt. Doch dort erwartet die Freunde die ein oder andere Überraschung.



=[ Meine Meinung ]=


Zugegeben haben ich mich durch den Titel etwas abschrecken lassen. Ich dachte es ginge um eine langweilige Story in einer Tron ähnlichen Welt. Und da habe ich mich natürlich nach allen Regeln der Kunst getäuscht! Die einzige Serie der Greenlight Press, die ich noch nicht kenne, hat mich jetzt auch noch in ihren Bann gezogen. Mein Konto wird noch weinen...

„Cyberworld 1.0“ ist nicht nur eine Geschichte über eine virtuelle Welt und deren Spieler, sondern auch eine Story die ans Herz geht.

Ich als Gamerin seit Kindheit habe mich sofort wieder erkannt. Schließlich habe ich auch Erfahrungen im MMORPG (Online Rollenspiele) Bereich und habe Jahrelang Ragnarok Online gespielt. Nein, nicht WOW.


„Zocken“ ist mittlerweile mehr zum Mainsteam geworden und man wird nicht mehr ganz so sehr in eine Schublade gesteckt wie vor ein paar Jahren noch. Schlimm nur, dass viele Eltern auch heute die Faszination nicht verstehen... die Faszination eine Geschichte wirklich zu erleben, mitten drin zu sein. Selbst zu entscheiden und vielleicht Abenteuer zu erleben, die man im echten Leben nie meistern könnte, sowie bei Jamie, der nicht in der Lage ist zu laufen. Gaming kann auch zur Sucht werden aber es hat eben auch eine andere Seite. Auf der stehen wundervolle Geschichten und auch ein Gemeinschaftsgedanke ist dabei. Man ist schon lange nicht mehr alleine vor PC oder Console, sondern kann in der heutigen Zeit mit Tauschend anderen Spielern online ein Abenteuer starten.

Ich schweife schon wieder ab...


Die Story ist jedenfalls lesenswert – auch für nicht Gamer – wird richtig spannend und hat einige Wendungen parat, wie das bei guten Geschichten nun mal so ist.


Die Geschichte an sich kam mir auf Anhieb bekannt vor... 2002 erschien von Capcom ein Spiel namens .hack//Infection und drei weitere Teile, sowie eine Mangaserie, eine Romanserie usw. folgten. Da geht es auch darum, dass Spieler ins Koma fallen, sobald ihr Avatar stirbt. Jedoch geschieht das bei Cyberworld mit einem völlig anderen Hintergrund. Es hat mich persönlich auch nicht gestört, aber es ist mir aufgefallen, sodass ich gleich die liebe Nadine damit genervt habe. Hätte ja sein können, dass sie da eine Inspiration hatte. Rausgestellt hat sich, sie kennt das Spiel nicht mal. Zufälle gibt es eben auch.


Die Jungs und Mädels gewinnt man auch sofort lieb. Ich weiß überhaupt nicht, wen ich am liebsten habe. Jamie und Jemma sind schon sehr cool aber ich kann auch gut nachfühlen, wie Zack sich fühlt...anfangs mochte ich auch Will gerne, das hat sich dann dreimal geändert.


Was soll ich weiter sagen, ich bin wirklich begeistert von Nadine Erdmanns Werk und werde es auf jeden Fall weiter verfolgen. Leider ist über das Erscheinen der folgenden Taschenbücher noch nichts bekannt – schade, denn diese Serie muss ich unbedingt im Regal haben und nicht nur als eBook.



=[ Fazit ]=


Nicht nur Gamer werden sich wieder erkennen!


Volle Rezi mit Fotos natürlich wie immer auf meinem Blog

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

40 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

krimi, jugendbuch, robin stevens, mord, teestunde

Teestunde mit Todesfall

Robin Stevens , Nadine Mannchen
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Knesebeck, 16.02.2017
ISBN 9783868739084
Genre: Jugendbuch

Rezension:





Rezi mit Fotos auf meinem Blog

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

87 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

das erbe der macht, schattenfrau, urban fantasy, andreas suchanek, fantasy

Das Erbe der Macht - Schattenfrau

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 27.02.2017
ISBN 9783958342477
Genre: Fantasy

Rezension:

=[ Worum geht’s denn eigentlich? ]=

„Verrat stürzte mich in den Abgrund.

Leid zerbrach meine Seele.

Hass ließ mich wiederauferstehen.“


Die Schattenfrau ist -

enthüllt! :P

In diesem Band wandern wir auf gleich drei parallelen Handlungssträngen. Während die Unsterblichen versuchen das Siegel der Bibliothek zu brechen, sind Jen, Alex und Clara auf der Spur der Schattenfrau.

Doch auch Kevin, Chris und Chloe sind nicht untätig und machen sich auf den Weg in die Vergangenheit. Dort erfahren sie etwas, das ihr Leben für immer verändert.


=[ Meine Meinung ]=

Das hier ist Band 6 und ich versuche meine Rezi wie immer spoilerfrei zu halten.

Dieser Teil ist spannender als alle anderen bisher - finde ich.

Ich habe die Brotkrumen nicht gesehen, die Anzeichen nicht erkannt oder wahrhaben wollen und so traf mich das Ende völlig unerwartet aus dem Nichts. Da ist deine Rechnung wieder mal aufgegangen, Andreas.

Der Schreibstil überzeugt mich einfach und es macht mir immer wieder Freude, zwischen den Charakteren hin und her zu springen. Wir erfahren in diesem Band so einiges, aber es ist ja auch die erste Zyklushalbzeit vom Erbe der Macht! Ja es sind schon 6 Bände erschienen und es geht spannend weiter.

Ein paar Puzzleteile fügen sich zusammen, ein paar Fragezeichen ploppen auf. Und dann wird sie enthüllt, die geheimnisvolle Schattenfrau! Und man schaltet den eReader Bildschirm aus und atmet erstmal durch. Und weiß nicht wohin mit sich und seinem Leben

Besonders der Strang mit Kevin und Chris hat mir dieses Mal besonders gut gefallen. Ich musste ein paarmal laut "WAS?!" sagen.

Auch die Unsterblichen kommen diesmal nicht zu kurz und ich freue mich schon darauf, mehr über sie zu erfahren.

Das Erbe der Macht ist wirklich etwas ganz Besonderes. Es gibt Magie, eine „Schule“ und Zauber(„Essenz-“)stäbe und eine Vielzahl von interessanten Personen. Ich muss zugeben, seit Harry Potter habe ich mich auf keine „Zauberschulen“ Fantasy mehr eingelassen, aber das Erbe der Macht hat es geschafft, sich seinen Weg in mein Regal zu bahnen und ich wüsste gar nicht mehr, was ich ohne die Lichtkämpfer machen würde.

Eine Serie, die ich jedem nur empfehlen kann. „Harry Potter für Erwachsene“ ist doof zu sagen, da ich der Meinung bin, man kann auch als Erwachsener Kinder- und Jugenbücher lesen... aber im Prinzip ist es das.

Am Ende muss noch erwähnt werden, dass die Cover einfach so megahübsch sind, dass ich mir am liebsten ein Zimmer damit tapezieren möchte. Es ist fast schon schade, dass die Hardcover 3 eBooks zusammenfassen und wir dadurch nur ein Cover zu sehen bekommen.

Mit jedem Band liebe ich die Serie mehr und kann es kaum erwarten, den nächsten HC in Händen zu halten. Dann werde ich nämlich von vorn beginnen und nach den Zeichen suchen!



https://nostalgicbooks.blogspot.de/2017/03/rezension-das-erbe-der-macht-6.html

  (3)
Tags: andreas suchanek, erbe der macht, greenlightpress, schattenfrau   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

76 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

andreas suchanek, krimi, der graf, greenlight press, mord

Ein MORDs-Team - Der Fall Marietta King 1 - Die vergessenen Akten

Andreas Suchanek , Nicole Böhm , Ute Bareiss
Fester Einband: 356 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 04.01.2016
ISBN 9783958341593
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Dem Basketball Sternchen Mason werden Drogen in den Spind geschmuggelt - nun steht er als Drogensüchtiger Schüler da. Zum Glück trifft er auf Oliva, Randy und Danielle und freundet sich mit ihnen an. Zusammen wollen sie seinen Ruf rein waschen und stoßen dabei auf einen 30 Jahre alten Mordfall.


Meinung:
Anfangs fand ich es leider nicht so gut *geht in Deckung*
Aber ich bin dran geblieben und schon nach ein paar Seiten mehr war ich dann angefixt und musste mir Ebook für Ebook besorgen, und nachts weiterlesen. Ich wollte unbedingt wissen, was vor 30 Jahren geschehen ist!! 


Ein zeitloser All-Age Krimi für wirklich Jedermann - und eine meiner Entdeckungen 2016!!


Lasst euch wirklich von Mason und seinen Freunden nach Barrington Cove entführen - da kommt ihr nämlich nicht mehr raus.


Absoluter Suchtfaktor - 5 Sterne








Volle Rezi und Fotos gibt es auf meinem Blog - Nostalgic Books

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

282 Bibliotheken, 9 Leser, 6 Gruppen, 17 Rezensionen

fantasy, krieg, farben, magie, brüder

Schwarzes Prisma

Brent Weeks , Hans Link
Flexibler Einband: 796 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.09.2011
ISBN 9783442268160
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

94 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

fantasy, das erbe der macht, urban fantasy, magie, andreas suchanek

Das Erbe der Macht - Silberregen

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 30.01.2017
ISBN 9783958342460
Genre: Fantasy

Rezension:

=[ Worum geht's denn eigentlich? ]=


Max ist endlich aufgewacht! Doch er hat noch mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen und wird glatt von Johanna zu einem Psychologen geschickt. Der hat ein paar ungewöhnliche Methoden auf Lager.
Alex, Jen und Clara haben währenddessen in einer Dimensionsfalte alle Hände voll zu tun. Der Splitter ist zum greifen nach, doch die Schattenfrau macht ihnen einen Strich durch die Rechnung.


=[ Meine Meinung ]=


Herrje war das mal wieder spannend! Ich weiß gar nicht, was spannender war... Alex, Jen und Clara zu verfolgen, oder Max Therapiesitzungen. 


Die Seiten flogen nur so dahin und ich finde "Silberregen" ist der bisher stärkste Teil der Reihe. Vieles passiert, die Spannung wird durch die Ortswechsel aufrecht erhalten und die Charaktere sind mir allesamt ans Herz gewachsen. 


Der nächste Teil ist die Zyklushalbzeit und ich freue mich schon sehr darauf!

  (7)
Tags:  
 
119 Ergebnisse