Claudia_Reinländers Bibliothek

152 Bücher, 152 Rezensionen

Zu Claudia_Reinländers Profil
Filtern nach
152 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das wiedergeborene Kind

Martina Siems-Dahle
Flexibler Einband: 204 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 15.02.2019
ISBN 9783740749972
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

Religionen dienen nach Karl Jaspers als Angst-Quelle und Ursachen von Erkrankungen wie Psychosen, multiplen Persönlichkeitsstörungen (wie Schizophrenie) und Neurosen. Wie schwer sich Glaubensgemeinschaften und Kirchen damit tun, ihre Übergriffigkeit auf Körper und Seelen von Kindern zu verarbeiten und sich dafür zu entschuldigen, können wir ständig in den Medien mitverfolgen.
Freitag vor Pfingsten 2010 - Julia (55) widerfährt etwas Ungeheuerliches: Ein medizinischer Eingriff katapultiert sie zurück in ihre dunkelste Zeit und weckt die terrorisierende Stimme in ihrem Kopf, achtzehn Jahre, nachdem Julia die Psychiatrie als gesunder Mensch verlassen durfte. Die Stimme peinigt sie wieder mit quälenden Befehlen, beruft sich dabei auf die Wahrhaftigkeit der Bibel, wie einst Julias religiös fanatischer Vater. Ausgerechnet am Abend dieses Tages steht die fünfjährige Lucia in Julias Wohnung. Der Befehl der Stimme ist eindeutig.

Cover:
Der Hintergrund ist schwarz. Der Titel in rot geschrieben.
Im unteren Teil des Covers sieht man einen Raum mit einer dunkelroten Wand an dieser hängt ein gelbes Kreuz. Auf der einen Seite davon steht ein weißes Stuhl und auf der anderen Seite ein schwarzer Stuhl. Alles ist sehr schlicht gehalten.
Auf den ersten Blick wirkt es sehr einfach, aber es steckt viel mehr und vor allem sehr viel an Bedeutung dahinter. Auf welchem Stuhl möchte man wohl lieber Platz nehmen, dem Schwarzen oder dem Weißen ...

Meinung:
Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig.
Sehr gut hat mir gefallen, dass es zu Beginn eine Legende mit den handelnden Personen gibt. So kann man immer mal wieder nachschauen, wenn man nicht mehr genau weiß, wer wohin gehört. Dies hat mir sehr gut geholfen den Überblick zu behalten und schnell in die Geschichte zu finden.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man erfährt von Beginn sehr viel über die einzelnen Personen, auch wenn man nicht gleich die Zusammenhänge erfassen kann, aber diese klären sich nach und nach.
Die Dialoge mit teilweise bayrischen Dialekten lockern das ganze ein wenig auf.
Man kann leicht und flüssig lesen, so dass die Seiten sehr schnell verfliegen.
Julia hat eine bewegende Vergangenheit und wird von dieser eingeholt. Julias Emotionen und Ängste werden gut transportiert. Die Autorin schafft es ein sensibles und emotionales Thema mit dem richtigen Feingefühl  anzugehen.
Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen.
Es stecken viele Emotionen, das Thema Leben, Glaube und Liebe in diesem Buch.
Für mich: sehr gut gelungen und eindeutig eine Leseempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"fantasy":w=2,"abenteuer":w=2,"jugendbuch":w=1,"urban fantasy":w=1,"drachen":w=1,"gestaltwandler":w=1,"weltraum":w=1,"aliens":w=1,"planeten":w=1,"ausserirdische":w=1,"layla":w=1,"fremde planeten":w=1,"seelentiere":w=1,"planeten der nacht":w=1,"schüler retten die welt":w=1

Planeten der Nacht

Natalie Peracha
Buch: 200 Seiten
Erschienen bei Brighton Verlag GmbH, 15.07.2018
ISBN 9783958765498
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Klappentext:

„Da ist ein Ende zu jeder Heldengeschichte, wenn da ein Ende ist, dann ist da auch ein Neuanfang. Mit jedem
Neuanfang entsteht eine Legende und mit jeder Legende eine neue Geschichte, die erzählt werden möchte.“
Layla und Mexx führen ein ganz normales Leben. Ihre Tagesabläufe bestehen daraus, sich früh morgens für
die Schule aus dem Bett zu quälen und abends völlig fertig wieder nach Hause zu kommen, mit zu vielen
Hausaufgaben im Gepäck und zu wenig Zeit.
Doch als Layla und Mexx eines Tages vor dem Schulfenster als scheinbar Einzige, eine schreckliche Schattengestalt
sehen, ändert sich ihr Leben schlagartig. Wer und was sind diese komischen Gestalten, die die
beiden zu verfolgen scheinen und was wollen sie von ihnen?
Plötzlich finden die beiden sich in einem Abenteuer wieder, das die Vorstellung der Menschheit auf den Kopf
stellt. In einem Kampf zwischen Gut und Böse treffen die beiden auf die außergewöhnlichsten Kreaturen und
kommen an die Grenze ihrer Leistungen. Doch steckt auch in ihnen beiden mehr?

Cover:
Das Cover ist in rot-braunen erdigen Tönen gehalten und zeigt eine felsige Landschaft, einen gelb-roten Himmel mit mehreren zu sehenden  Himmelskörpern. In der Mitte ist der Titel  und ein Drachenemblem zu sehen.
Das Cover wirkt mystisch und macht neugierig. Ich finde es wunderschön und es passt sehr gut zu dem Buch.

Meinung:
Der Prolog verrät den Hintergrund und die verschiedenen Welten und Individuen um die es geht. Prolog und Epilog runden das Buch sehr gut ab und sind auch sehr gut gelungen.
Die Kapitel haben eine schöne Länge und sind auch sehr gut gegliedert.
Es wird in der Ich-Perspektive aus Sicht von Layla erzählt.
Der Schreibstil ist recht angenehm und man kann schnell und flüssig lesen.
Leider behindern einige Rechtschreibfehler- und Grammatikfehler, sowie einige Logikfehler, den Lesefluss. Daher wäre es toll, wenn ein Korrektorat und Lektorat hier zu Rate gezogen werden würde.
Die Geschichte an sich hat mir jedoch sehr gut gefallen. Die Idee dahinter ist wirklich sehr gut, auch die ausgedachten Welten und Wesen finde ich sehr gut. 
Layla und Mexx führen ein ganz normales Leben bis sie eines Tages aus dem Schulfenster blicken und dort als einzige Schattengestalten sehen können, die die anderen nicht wahrnehmen, ab dann verändert sich ihre Welt. Zu viel möchte ich aber an dieser Stelle nicht verraten, denn wie bereits erwähnt, finde ich die Geschichte an sich sehr gut gelungen und auch sehr spannend. 
Zu Beginn braucht es eine Weile um richtig in die Geschichte einzutauchen und auch die Charaktere sind mir zu Beginn ein wenig zu fade. Erst später bekommen sie an Emotion und Tiefe und dann kommt man auch besser in das Geschehen.
Zum Ende wird es nochmal ziemlich spannend und auch einige Fragen bleiben offen, so dass man bereits gespannt ist auf den zweiten Band.
Da ich die Idee und die Geschichte an sich sehr gut finde, aber aufgrund einiger Mängel tendiere ich zu 3,5 Sternen und würde diese zu 4 Sternen aufrunden.

Fazit:
Spannende und mystisch, fantastische Geschichte mit einigen Schwächen in Rechtschreibung und Grammatik.
Es fehlt noch am Feinschliff, aber ansonsten sehr gut gelungen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

19 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"kinderbuch":w=2,"witzig":w=1,"zauberer":w=1,"drache":w=1,"illustrationen":w=1,"fantasievoll":w=1,"wunderbarer humor":w=1,"chamäleon":w=1,"fantasy für kinder":w=1

Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken

Rüdiger Bertram , Ute Krause
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 12.03.2019
ISBN 9783499218132
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Klappentext:

Zack!, fällt ein Fass vom Himmel, und bumm!, springt ein Zauberer heraus …
Finn staunt nicht schlecht, als ein alter Zauberer und sein Chamäleon-Drache buchstäblich vom Himmel fallen – genau vor seine Füße! Und weil er ein begeisterter Sachensammler ist, versteckt er die beiden zu Hause im Schuppen. Leider richten sie da ein übles Chaos an. 
Eigentlich könnte er froh sein, die zwei wieder loszuwerden. Dank ihnen hat er neuerdings seine Mitschülerin Marie-Lou an der Backe und bekommt es sogar mit lebensgefährlichen Trollangriffen zu tun. Aber vor dem verrückten Professor, der Finns seltsamen Besuchern auf den Fersen ist, möchte er die beiden dann doch lieber bewahren – wer weiß, was der mit ihnen in seinem Labor anstellen würde …

Cover:
Das Cover allein sieht schön sehr toll und spannend aus.
Man erkennt einen alten Mann mit Bart und ein Chamäleon in einem eingesenkten Fass, welches gerade abstürzt. Dies sind Zackarias der Große und sein Chamäleon-Drache Attila. Unter auf einer Wiese sieht man zwei Menschen. Dies sind Finn und Marie-Lou und weiter hinten zwischen den Bäumen kommen drei Trolle angerannt. Ein wirklich sehr schönes und gut gelungenes Cover, welches gut zur Geschichte und dem Inhalt des Buches passt.

Meinung:
Der Schreibstil ist sehr schön und das Buch lässt sich gut und flüssig lesen.
Die Schriftgröße ist gut gewählt und auch die Länge der Kapitel ist sehr angenehm.
Auch die Titel, die über den Kapiteln stehen sind sehr gut gewählt.
Man fliegt regelrecht durch das Buch, da es spannend und lustig zugleich erzählt wird. Man kann diese schöne Geschichte, wenn man sie erst einmal begonnen hat, gar nicht mehr weglegen und möchte am liebsten immer weiter lesen.
Auch die Illustrationen sind herrlich und lockern das Gelesene auf. Durch die kleinen  Bildchen wird einiges noch mehr und besser veranschaulicht.
Die Charaktere sind einfach so toll beschrieben und die Geschichte hat einfach so tolle Situationskomik und Wortwitz, dass man mehrfach herzhaft lachen  müssen.
Die Geschichte überzeugt mit Humor und Charme. Sie ist spannend, witzig und beinhaltet auch noch einen Teil Moral mit Freundschaft, Versprechen, Ehrenwort und füreinander dasein.
Finn findet Zackarias den Große und seinen Chamäleon-Drachen Attila. Beide sind in einem Fass vom Himmel gefallen. Die beiden sind ein echt amüsantes Duo, da sie sich ständig, aber auf eine liebevolle Art und Weise, streiten. Diese Unterhaltungen sind meist sehr amüsant und mit Wortspielereien verbunden. Finn versucht die beiden in seinen Schuppen zu bringen, damit sie dort erstmal unterkommen. Doch Marie-Lou bekommt mit, das mit Finn etwas nicht stimmt und so erfährt auch sie von den beiden und ein tolles und lustiges Abenteuer beginnt. Zu viel sei, aber an dieser Stelle nicht verraten. Lest doch einfach diese tolle Geschichte selbst.
Ich bin jedoch bereits auf den zweiten Teil gespannt, der im September/Oktober 2019 erscheinen soll...

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"tod":w=1,"ratgeber":w=1,"hilfe":w=1,"sterben":w=1,"sterbebegleitung":w=1,"pat langdon":w=1,"palliative begleitung":w=1

Palliative Begleitung - Hand in Hand – Den letzten Weg gemeinsam gehen

Pat Langdon , Markus Kohler
Flexibler Einband: 64 Seiten
Erschienen bei epubli, 08.04.2019
ISBN 9783748530060
Genre: Sachbücher

Rezension:

Klappentext:

"Der Tod gehört zum Leben", jeder weiß das - und fast jeder verdrängt das Unausweichliche.
Was tun, wenn ich die Nachricht bekomme, dass mein Lebensende oder das eines Angehörigen bevorsteht?
Dieser kleine Ratgeber soll mit Tipps zu Hilfsmitteln in der Begleitung in psychischer, aber auch in physischer Hinsicht hilfreich zur Seite stehen.
"Jeder Mensch ist einzigartig - und die Art wie er stirbt, ist es auch!"

Cover:
Der Hintergrund ist schwarz. Man sieht eine schwarze Blumenvase mit einer verwelkenden Blume darin. Der Text ist mittig daneben geschrieben.

Meinung:
Es wird ein schwieriges und nicht  ganz einfaches Thema angesprochen. Ein Thema was man gern aus dem Weg geht.
Mit diesem Buch wird das Thema aufgegriffen und würdevoll behandelt.
Es erläutert den Umgang mit dem Tod, die letzten Lebensmomente und gibt Hinweise zum Verhalten und Umgang ohne dabei zu sehr zu belehren oder fachzusimpeln. Man erfährt wissenswertes und interessante Sachen zum Thema Tod und Sterben und es wird sich emotional und würdevoll mit dem Thema auseinander gesetzt.
Die Schrift ist angenehm groß, die Abschnitt und Themenbereiche sind kurz und übersichtlich gehalten. Es liest sich angenehm und man fühlt sich dabei nicht überschlagen, sondern setzt sich mit dem Thema auseinander und fühlt sich verstanden und gut informiert.
Mir gefällt dieser Ratgeber sehr gut. 
Das Leben und auch der Tod sind einzigartig und so ist auch jeder Mensch, auch in der Sterbephase, einzigartig. Der Ratgeber hilft einem damit umzugehen und einen würdevollen Tod zu ermöglichen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"krimi":w=1,"thriller":w=1,"zwillinge":w=1,"mafia":w=1,"gut und böse":w=1,"profilerin":w=1,"serienauftakt":w=1,"ungleich":w=1,"beate rysopp":w=1,"alexander oetker":w=1

Zara und Zoë: Rache in Marseille

Alexander Oetker , Beate Rysopp
Schallplatte
Erschienen bei Audiobuch, 09.04.2019
ISBN 9783958625112
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

Gesetz und Gewalt - vereint in zwei Schwestern.
Die eine Cop - die andere Mafiosa.
Um eine Katastrophe zu verhindern, müssen sie die Rollen tauschen.
Ihr Kampf gegen fanatischen Terror wird zum epischen Showdown zwischen gut und böse.
Ein packender Thriller von Bestsellerautor Alexander Oetker.

Cover:
Das Cover hat etwas mystisches spannendes an sich.
Es zeigt Marseille in gelb-braun Tönen und auch der Himmel ist in dieser Farbe gehalten. es wirkt fast etwas gülden.

Meinung:
Die Sprecherin macht ihre Sache sehr gut.
Man kommt gut in die Geschichte hinein. Auch die Umgebung und die Charaktere werden sehr gut beschrieben.
Zara und Zoe sind zwar Zwillinge, aber sie sind unterschiedlicher als man sich das vorstellen könnte.
Beide Charaktere sind gut ausgearbeitet und man kann sie auch gut unterscheiden. Zoe ist knallhart, arbeitet für die Mafia, furchtlos und extrovertiert. Während Zara eher zurückhaltend, distanziert ist und keine Regeln brechen würde. Sie ist introvertiert und das komplette Gegenteil von ihrer Schwester.
Um einen Mordfall zu lösen, treffen beide Schwester, die sich seit Jahren eher aus dem Weg gegangen sind, aufeinander. Was dann passiert, möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten.
Die Geschichte ist sehr spannend, teils brutal, aber auch sehr faszinierend.
Die Charaktere und auch der Fall haben mich sehr begeistert und gut unterhalten.
Die Sprecherin hat ein sehr gutes Erzähltem und die Stimme ist sehr angenehm, so dass man ihr sehr gern zuhört.
Das Tempo und auch die Geschichte hatte eine gewisse Spannung, so dass einem nicht langweilig wurde und man Spaß hatte zu zuhören.
Mir hat dieses Hörbuch sehr gut gefallen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

82 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"mallorca":w=10,"liebe":w=4,"freundschaft":w=3,"liebesroman":w=2,"selbstfindung":w=2,"café":w=2,"anja saskia beyer":w=2,"roman":w=1,"vergangenheit":w=1,"freunde":w=1,"berlin":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"meer":w=1,"rezepte":w=1,"sommer":w=1

Das kleine Café am Meer

Anja Saskia Beyer
Flexibler Einband: 285 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 12.03.2019
ISBN 9782919807185
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:

Für die hübsche Hannah Blumberg, Assistentin in der Modebranche mit einer Vorliebe für teure Handtaschen, läuft es gerade gar nicht gut: Erst wird ihr Arbeitsvertrag nicht verlängert, und dann macht auch noch ihr Freund mit ihr Schluss. Per Mail. 
Eins ist klar: Hannah braucht dringend eine bezahlbare Auszeit. Da kommt die Einladung von Freundin Lucia nach Mallorca gerade recht – Lucia hat ein Café mit Meerblick eröffnet und serviert den besten Kaffee der Insel. Sie vermittelt Hannah außerdem einen Job als Mädchen für alles in der Pension von ihrem Freund Sam. Zwischen Bettenbeziehen und Zeit mit der Freundin begibt Hannah sich auf Spurensuche – nach sich selbst, ihrer Kindheit und vielleicht auch dem Sinn des Lebens. Und dann wäre da noch Sam, der unnahbar und anziehend zugleich ist und ihr manchmal den letzten Nerv raubt. Er zeigt Hannah, wie Orangenblütenhonig schmeckt und hört ihr wirklich zu. Doch was verbirgt Sam und was diese Insel?

Cover:
Das Cover macht Lust auf Urlaub, Spaß haben und Essen.
Es macht Lust auf eine Auszeit und Entspannung.
Es zeigt einen  Café in einer Tasse mit einem Gebäck daneben. An der Seite sieht man Blumen und Orangen. Es wirkt sehr sommerlich frisch. der Hintergrund ist in türkis gehalten.

Meinung:
Der Schreibstil ist flüssig. Es lässt sich angenehm lesen und man gleitet regelrecht durch die Seiten.
Die Kapitel haben eine angenehme Länge, so das man gut voran kommt.
Die Charaktere sind sehr schön beschrieben und man kann sich leicht in diese hinein versetzen. So das man gut und schnell und die Geschichte hinein kommt.
Hannah war mir von Beginn an sehr sympathisch. Nachdem ihr Freund mit ihr Schluss gemacht hat, braucht sie dringend eine Auszeit. Doch auch diese Auszeit hat es in sich und es ergeben sich so einige Turbulenzen.
Den genauen Inhalt erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest, denn dieses kann ich euch nur wärmstens ans Herz legen.
Ein toller Sommerroman, bei dem Spannung, Spass und Happiness vorprogrammiert sind.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

59 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

"krimi":w=7,"provence":w=5,"le lavandou":w=3,"remy eyssen":w=3,"serienmörder":w=2,"ullstein":w=2,"rechtsmedizin":w=2,"dr. leon ritter":w=2,"mörderisches lavandou":w=2,"reihe":w=1,"serie":w=1,"frankreich":w=1,"krimi-reihe":w=1,"psychothriller":w=1,"grausam":w=1

Mörderisches Lavandou

Remy Eyssen
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.05.2019
ISBN 9783548291260
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

Die Feriensaison in Le Lavandou ist zu Ende, und der kleine Ort erholt sich vom sommerlichen Trubel. Auch Rechtsmediziner Leon Ritter kann endlich seinen Lieblingsbeschäftigungen nachgehen: Café au lait trinken und Boule spielen. Da verschwindet eine Hotelangestellte in den einsamen Hügeln der Provence, und kurz darauf wird ihre Leiche gefunden. Damit sind Leon Ritters Hoffnungen auf einen beschaulichen Spätsommer dahin. Schnell gibt es einen ersten Verdächtigen, doch Leon zweifelt an dessen Schuld. Er ahnt nicht, wie sehr er damit sich und seine Familie in Gefahr bringt ...

Cover:
Das Cover zeigt ein altes Gebäude / Haus am Ende einer Straße, etwas höher gelegen. Darunter ein Felsabhang mit der raufführenden Straße und Bäumen zu erkennen.
Der Himmel ist ziemlich dunkel und bewölkt. Dies macht einen spannenden Eindruck, so dass man neugierig wird dieses Buch zu lesen.

Meinung:
Der Schreibstil ist angenehm und flüssig.
Das Buch ist in viele kleine kurze Kapitel eingeteilt. Ein Kapitel umfasst meist nicht mehr als 6 Seiten. Dies ist sehr angenehm. da man so sehr schnell einige Kapitel lesen kann oder auch einfach mal Zwischendurch.
Man kommt schnell in die Geschichte hinein und diese wird auch sehr gut erzählt.
Es ist bereits der 5. Fall für Dr. Leon Ritter.
Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, kann man diese sehr gut getrennt voneinander lesen.
In Le Lavandou wird eine junge Frau vermisst und einige Zeit später ihre Leiche bzw. Leichenteile gefunden. Leon Ritter ist vor Ort im Urlaub und bekommt von diesem Mord mit. Es sind zwar schnell erste Verdächtige gefunden, aber Leon zweifelt an dessen Schuld.
Nach und nach verschwinden immer mehr Frauen und Leichenteile tauchen an verschiedenen Orten aus, doch wer macht so etwas grausames ..?  Was genau passiert möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. 
Die Charaktere sind gut beschrieben und ausgearbeitet.
Die Geschichte hat einen tollen Spannungsbogen. Von Beginn bis zur letzten Seite wird einem nicht langweilig.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"streiche":w=1,"elefant":w=1,"sabotage":w=1,"baumhaus":w=1,"krokodile":w=1,"kaugummi":w=1,"tukan":w=1,"wasserschwein":w=1,"rauchbomben":w=1,"wilder hügel":w=1,"zahmer löwe":w=1

Die wilde Baumhausschule, Band 1: Raubtierzähmen für Anfänger

Judith Allert , Anna-Lena Kühler
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.06.2019
ISBN 9783473406128
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Klappentext:

So hat Greta sich ihren ersten Tag in der neuen Schule nicht vorgestellt. Kaum ist sie auf ihrem Elefanten dort angekommen, kracht eine Wand ein. Die Klasse ist entsetzt. Wo sollen sie jetzt bloß hin? Greta kommt eine geniale Idee: Sie könnten den Unterricht doch einfach in den Zoo ihrer Eltern verlegen! Blöd nur, dass da gerade zwei Krokodile ausgebüxt sind ...

Cover:
Ein sehr abenteuerlustiges Cover. Es zeigt zwei Kinder, die auf einem Seil turnen und sich mit dem vorbeirennenden Löwen, um den  Rucksack bemühen, aus dem allerlei Sachen fallen. Oben ist eine Baumschule abgebildet und ein großes Holzschild, auf dem der Titel des Buches steht.

Meinung:
Das Buch ist sehr schön gestaltet.
Ab und an sind kleine oder auch größere Zeichnungen in schwarz-weiß integriert, die das Ganze etwas auflockern.
Die Schriftart ist sehr gut gewählt, sie ist angenehm groß und gut zu lesen.
Der Schreibstil ist flüssig und auch für Leseanfänger gut zu lesen.
Greta ist mit ihrer Familie in eine neue kleine Stadt gezogen. Am ersten Schultag kommt Greta auf ihrem Elefanten in die Schule, doch leider geht dabei die Wand der Schule kaputt und nun suchen sie einen neuen Ort. Da kommt Greta die Idee. So kommt es, dass sie im Zoo von Gretas Eltern den Schulunterricht abhalten. Was dabei alles passiert, möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten. 
Es ist spannend und sehr schön und unterhaltsam erzählt. Ein wirklich tolle Geschichte für Kinder ab 8 Jahren zum Selbstlesen, aber durchaus auch für jüngere Kinder zum Vorlesen und Zuhören geeignet.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"münchen":w=2,"krimi":w=1,"ko-tropfen":w=1,"mittelaltermarkt":w=1,"6 geschichten":w=1,"krampuslauf":w=1,"forstenrieder park":w=1,"marienplatz":w=1,"dreifaltigkeitskirche":w=1,"6 autoren":w=1,"wohnbausanierung":w=1

Lynchen in München

Dirk Laker
Buch: 98 Seiten
Erschienen bei Dirk-Laker-Verlag, 13.04.2019
ISBN 9783940627216
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

München, die bayerische Metropole des Krimis ist facettenreich, wenn es um wahrlich mordsmäßige Geschichten geht.
Wer hätte es gedacht, dass Krampusse noch immer ihr Unwesen treiben oder Wölfe im Forstenrieder Park Beute machen...
Tauchen Sie ein in die kriminelle Welt von: Fiona Feuz, Elisabeth Petermaier, Katharina Lukas, Jochen Bender, Christina Wermescher, Carin Schlosser.

Cover:
Das Cover sieht sehr schön aus. Man sieht in der Mitte ein Foto von München. der Hintergrund ist in einem rot-orange Ton gehalten.

Meinung:
Es handelt sich hier um eine Sammlung von 6 Kurzkrimis von 6 verschiedenen Autoren.
Jeder Krimi ist anders und jeder Krimi hat etwas für sich.
Es wird ganz unterschiedlich erzählt und auch die Gestaltung unterscheidet sich. Es ist für jeden was dabei.
Mir haben die Krimis gut gefallen und mich auch sehr gut unterhalten. Ich bin in jeden Krimi gut reingekommen, dennoch gibt es welche die mir besser gefallen haben und welche, die nicht ganz überzeugen konnten.
Im Großen und Ganzen, ist es aber eine sehr schöne Sammlung und eine sehr gute Idee. Es ist toll für Zwischendurch und  eignet sich sehr für S- und U-Bahnfahrten oder Pausen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"klassiker":w=2,"gesellschaftskritik":w=2,"moral":w=2,"ehebruch":w=2,"duell":w=2,"hörbuch":w=1,"heirat":w=1,"adel":w=1,"realismus":w=1,"bürgertum":w=1,"altes haus":w=1,"fontane":w=1,"junges mädchen":w=1,"deutscher klassiker":w=1,"ungekürztes hörbuch":w=1

Effi Briest

Theodor Fontane , Oliver Rohrbeck
Schallplatte
Erschienen bei Audiobuch, 16.04.2019
ISBN 9783958625129
Genre: Klassiker

Rezension:

Klappentext:

Die 17-jährige Effi Briest heiratet auf Wunsch ihrer Eltern den lebenserfahrenen Baron von Instetten. Ihrem tristen Ehealltag und einer Welt voller Zwänge entkommt sie durch eine Affäre mit dem weltmännisch auftretenden Major Crampas. Viele Jahre später erfährt Instetten durch Zufall vom Treuebruch seiner Gattin. Um sein gesellschaftliches Ansehen zu wahren, fordert er den Liebhaber seiner Frau zum Duell heraus … 

Cover:
Auf dem Cover sieht man ein gemaltes Bildnis einer jungen hübschen Frau, Effi Briest. Der Hintergrund ist eher gelb bis dunkelbraun gehalten. An der rechten unteren Seite ist ein Foto des Sprechers. Dieses ist auch auf der Rückseite zu finden, dies hätte durchaus für mich gereicht und es ist für mich auf der Vorderseite überflüssig.

Meinung:
Der Sprecher macht seine Aufgabe sehr gut. Er hat eine gute und flüssige Erzählweise. Er versucht die Geschichte modern rüber zubringen und es spannend zu gestalten.
Effi Briest habe ich bereits als Kind gelesen und das Buch hatte mich damals sehr berührt.
Auch das Hörbuch hat dieses wieder sehr gut vermittelt.
Der Sprecher transportiert sehr gut die Emotionen und Gefühle.
Man erlebt mir, wie die unbeschwerte Effi durch die doch sehr frühe Eheschließung leidet und sich nicht wohl fühlt. Ihre Jahre in Kessin sind alles andere als schön für sie. Mit Crampas, einer Affäre kann sie alldem ein wenig entfliehen. 
In Berlin beginnt sie ein neues Leben mit ihrem Mann und als sie so langsam sich wohl zu fühlen schien,  bekommt durch einen Zufall ihr Mann die damalige Affäre mit und ab da an wird es wieder sehr schwer für Effi.
Eine sehr emotionale und auch traurige Geschichte.
Heutzutage nicht mehr alles ganz so leicht nach zu vollziehen, da es damals noch andere Sitten und Gebräuche gab und Affären, Ehebruch und auch das junge  Verheiraten seiner Kinder noch eine ganz anderes Thema und Stellung hatte.
Heutzutage wird vieles sehr viel lockerer gesehen, aber zu Zeiten von Fontane, war dies schon sehr extrem und emotional.
Mir hat dieses Hörbuch sehr gut gefallen und daran erinnert, wie ich damals das Buch gelesen habe.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

Das Mädchen mit dem Flammenhaar: Die 13. Javeér (Die Kandalar Saga)

Janet Borgward
E-Buch Text: 266 Seiten
Erschienen bei neobooks, 09.07.2017
ISBN 9783742781666
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

Avery hat sich ein neues Leben als Heilerin aufgebaut. Als Skyler sie nach einem Jahr in Gullorway aufsucht hofft sie, dass er sie diesmal als seine Zugesprochene zurückholen will. Doch Skyler hat andere Pläne mit ihr. Gerüchte besagen, dass Amarott die Niederschlagung der Herren von Kandalar überlebt hat. Er fordert daher von Avery, ihre magischen Fähigkeiten von den Javeérs ausbilden zu lassen, einem Geheimbund von Mönchen, der in den Ellar Hills lebt. Doch die Zeit spielt gegen sie – und Amarott ist längst nicht mehr die einzige Bedrohung Kandalars.

Cover:
In einen grünen Umhang gehüllt erkennt man eine junge Frau, die Hauptprotagonistin Avery,  mit einer gelb-roten Flammenkugel in der Hand. Im Hintergrund sieht man weitere 4 bekuttete Gestalten.
Das Cover hat etwas mystisches und macht neugierig auf mehr.

Meinung:
Es ist der zweite Band der  Kandalar Saga.
Man kann diese Bücher, aber auch durchaus unabhängig von einander lesen.
Auch ohne Vorkenntnisse kam ich gut in diesen zweiten Band hinein.
Der Schreibstil ist sehr angenehm. Es lässt sich leicht und flüssig lesen.
Es wird sehr gut und detailliert beschrieben. 
Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet. Es fehlt ihnen an nichts. Sie transportieren Gefühle und Emotionen und vermitteln sehr viel Tiefe. Vor allem Avery und Skyler haben mir als Charaktere sehr gut gefallen und auch ihre kleinen Neckereien und Dispute kamen sehr gut rüber.
Es wird aus der Sichtweise von Avery als Ich-Erzähler geschrieben. Daher fühlt man sich auch sehr schnell Avery verbunden und kennt ihre Gedanken und Emotionen. Dies macht es auch leicht in das Geschehen und die Geschichte einzutauchen.
Die Kapitel haben eine übersichtliche Länge und sind gut gegliedert. Auch die kursiven Einfügungen und die Dialoge sind gut ausgearbeitet.
Die Geschichte ist von Beginn an bis zum Schluss sehr spannend und man möchte das Buch kaum aus der Hand nehmen.
Am Ende ist man bereits auf den dritten Teil gespannt und hofft und bangt wie es weiter geht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"fantasy":w=1,"magie":w=1,"high fantasy":w=1,"fantasy-reihe":w=1,"chaos und ordnung":w=1,"j.h. praßl":w=1,"chroniken von chaos und ordnung. band 5: siralen befendiku issirimen. neuland":w=1

Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 5: Siralen Befendiku Issirimen. Neuland

J. H. Praßl
Flexibler Einband: 712 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 05.11.2018
ISBN 9783862826162
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

„Amalea im Jahre 347 nach Gründung Fiorinde.
Die goldenen Zeiten sind vorüber. Die Anhänger des Chaos ziehen in den Krieg, um die Weltordnung zu zerstören und die Herrschaft über Amalea endgültig an sich zu reißen. 
Das dunkle Zeitalter kehrt zurück ...“
Die zweite Hälfte des achtbändigen Epos über den unausweichlichen Krieg Chaos gegen Ordnung beginnt mit der gefährlichsten Expedition, die in Amalea je stattgefunden hat. Die unter dem Banner der Allianz vereinten Ordnungsanhänger schicken eine Armada von 1.000 Schiffen aus, um den Großen Abgrund und damit die Grenze der bekannten Welt zu überwinden. Der offizielle Auftrag: Die Suche nach Verbündeten für den letzten großen Krieg gegen das Chaos.
Indes kommt ans Licht, dass der von allen gefürchtete Sprecher der Allianz Al’Jebal ganz eigene Pläne verfolgt. Seine ins „Spiel der Mächte“ gebrachten Figuren haben ihren jeweiligen Platz eingenommen: Nichtsahnend brechen Chara, Siralen und Lucretia zusammen mit ihrem alten Mitstreiter Telos und dem zwielichtigen Assassinen Kerrim Ben Yussef zur größten ihrer bisherigen Missionen auf, um unter dem Einfluss Al’Jebals ihrem zugedachten Schicksal zu begegnen.
Eine ungewisse Zukunft bricht an, die ein neues Licht auf den Krieg zwischen Chaos und Ordnung wirft. Es scheint, dass dessen wahre Geschichte irgendwo jenseits des Großen Abgrundes verborgen liegt und seit Jahrtausenden darauf wartet, ans Licht gebracht zu werden. Und manch einer fragt sich, wie Al’Jebal in diese Geschichte verstrickt ist. Zugleich wird den „Helden der Allianz“ schmerzlich bewusst, dass der Feind nicht nur auf der dunklen Seite lauert, sondern auch in den eigenen Reihen. So nahe, dass man seine verführerischen Gedanken hören und sein teuflisches Verlangen fühlen kann ...
Wo ein Licht leuchtet, dort fällt zweifelsfrei auch ein Schatten. Und weil es ein Wahr oder Falsch nicht gibt, werden unsere Entscheidungen stets von beidem begleitet – Hell und Dunkel. Denn unsere Entscheidungen sind nie nur richtig und selten nur falsch. Meistens sind sie beides.
(übernommen)

Cover:
Das Cover ist in einer Art silber-grau gehalten. Das Symbol bestimmt den Mittelpunkt der Covers.
In verschnörkeltes Schrift ist der Titel auf dem Cover zu erkennen.
Das Cover hat etwas mystisches und fantastisches an sich, so dass es die Aufmerksamkeit auf sich sieht und die Neugier weckt.

Meinung:
Es ist der 5. Band dieser Reihe.
Man kann diese Bücher durchaus auch unabhängig von einander lesen, aber dies macht es etwas schwieriges jeden Zusammenhang zu verstehen.
Obwohl ich die anderen Bücher nicht kannte, kam ich ganz gut in die Geschichte und das Geschehen hinein. Also ist es durchaus möglich, zu empfehlen ist jedoch mit Band 1 zu beginnen.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen.
Die Kapitel sind gut gegliedert.
Sehr gut hat mir auch zu Beginn die Zeichnung, die Widmung und die Karten gefallen.
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet mit sehr viel Emotionen und Tiefe.
Man leidet und  zittert oder freut sich auch mit ihnen mit.
Man ist mitten im Geschehen, da es sehr gut und detailliert beschrieben wird.
Der Spannungsbogen ist gut ausgearbeitet und es passiert sehr viel im Buch, so dass man ständig dran bleibt und weiter lesen möchte und das Buch nicht mehr aus der Hand legen will.
Man wird sowohl von den Kampfszenen, wie auch den Liebesszenen gepackt. Besser ist sehr gut beschrieben und man fühlt jegliche Emotionen richtig mit. Das gefällt mir an diesem Buch besonders gut.
Chara, Siralen, aber auch Tauron und Lindawen und auch all die anderen habe ich in mein Herz geschlossen.
Es ist ein tolles Fantasy Buch mit einem spannenden und gut ausgearbeitet Abenteuer und tollen Charakteren.
Ich bin bereits jetzt schon gespannt, wie es weiter geht.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"sturmflut":w=1,"vietnam krieg 1961-1975":w=1

BLUMENKINDER: Die Wurzeln

Frieda Lamberti
Sonstige Formate
Erschienen bei null, 11.05.2019
ISBN B07R8VTVY6
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Hamburg 1966. Obwohl Dorothea, Christel und Johanna aus unterschiedlichen Kreisen stammen, verbindet sie der Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit. Ihnen steht ein steiniger Weg bevor, denn die Zeit ist noch nicht reif für eigenständige Frauen. Trotz aller Widerstände hält ihre Verbindung ein halbes Jahrhundert, wenngleich ihre Freundschaft immer wieder auf eine harte Probe gestellt wird.

Cover:
Das Cover ist von wunderschönen Blumen in  violett mit grünen Blättern geprägt. Der Titel steht in großen Buchstaben im oberen Teil des Covers.

Meinung:
Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig.
Man findet leicht in das Buch hinein.
Das Vorwort beginnt mit einer traurigen Erzählung und den Schicksalsschlägen von Dorothea, die in einfachen Verhältnissen aufgewachsen ist und ihr die Schuld am Tod ihres kleinen Bruders gegeben wird.
Sie trifft auf Johanna, eine Verlegers-Tochter und daraus entsteht eine wundervolle Freundschaft. Beide sind sehr unterschiedlich und doch passen sie sehr gut zusammen und ergänzen sich.
Zu viel möchte ich an dieser Stelle vom Inhalt jedoch nicht verraten.
Die Geschichte ist unterhaltsam und spannend geschrieben. Die ständigen Perspektivwechsel lockern die Geschichte auf und bringen einen besser ins Geschehen.
Man liest abwechselnd aus der Ich-Perspektive von entweder Johanna, Dorothea oder Christel. Daher bekommt man sehr schnell und sehr gut in die Gedanken und Gefühlswelt der Charaktere und kann sich schnell auf diese einlassen. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet mit sehr viel Emotionen und Tiefe.

Fazit:
Ein toller und gelungener Auftakt einer neuen Roman-Reihe.
Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil. 
Die Reihe hat Suchtpotential ...!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Märchenstunde

Chelsea B.
Flexibler Einband: 92 Seiten
Erschienen bei eygennutz Verlag, 30.04.2019
ISBN 9783946643142
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:

Aufruhr in der Märchenlandschaft: Der kleine Wassermann haut aus dem heimatlichen See ab, der Schlaraffenprinz verlässt das Schlaraffenland und Schneewittchen flieht vor den Zwergen und der bösen Königin.
Richtig gefährlich wird es, als der kleine Wassermann sich in den Prinzen verliebt und aus Versehen der bösen Königin und Hänsel in die Quere kommt.
Wird die Knusperhexe Wort halten?
Wird Isabelle Cinderella verzeihen?
Und was haben Blitz und Donner mit der Sache zu tun?
»Er ist getürmt. Der alte Motherfucker ist getürmt!«

Cover:
Auf einem Stein sitzt der kleine Wassermann mit seinen Beinen im Wasser und schaut vor sich hin. Am Himmel sind der Mond und Sterne zu sehen.
Ein sehr schön gezeichnetes Cover. Auf dem ersten Blick wirkt es daher auch sehr kindlich, aber das Buch ist eher für Erwachsene geeignet.

Meinung:
Ein Märchen für Erwachsene, was schon auf den ersten Seiten und vor allem durch die sehr direkte und von  modernen, teils vulgären Wörtern geprägte Redensweise deutlich wird. Dies macht das Märchen aber auch zu etwas sehr Besonderem und sehr unterhaltsam, mit einem Hauch Humor und sehr viel Charme.
Man trifft auf alte Bekannte aus anderen Märchen.
Der kleine Wassermann durchlebt eine Reihe an Abenteuern und muss sich verschiedenen Dinge stellen, wie z.B. dem Kopf gegen Hänsel.
Zu viel sei an dieser Stelle nicht verraten, sondern die Empfehlung dieses tolle kurze Märchen selbst zu lesen.
Als kleinen Zusatz gibt es am Ende auch noch eine Alternativ-Variante. Mir haben beide sehr gut gefallen.
Auch die Charaktere kommen sehr gut rüber. Den Hauptcharakter, den kleinen Wassermann, fand ich total süß und habe ich gleich in mein Herz geschlossen, da er mir so sympathisch war. Man findet dadurch auch sehr leicht in die Geschichte.

Fazit:
Eine humorvolle und abwechslungsreiche kleine Märchengeschichte für Erwachsene für mal eben Zwischendurch zu lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"michael römling":w=2,"italien":w=1,"anschlag":w=1,"gedächtnisverlust":w=1,"mailand":w=1,"zweites leben":w=1,"seidenhändler":w=1,"flugmaschinen":w=1,"frank stöckle":w=1,"pandolfo":w=1

Pandolfo

Michael Römling , Frank Stöckle
Schallplatte
Erschienen bei Audiobuch, 09.04.2019
ISBN 9783958625051
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:

Mailand 1493: Der junge Pandolfo liegt mit eingeschlagenem Schädel in einem Abfallhaufen. Der Seidenhändler Bernardino Bellapianta findet den Schwerverletzten und pflegt ihn in seinem märchenhaften Palast gesund. Doch Pandolfo hat sein Gedächtnis verloren. Auf der Suche nach seiner Vergangenheit überlebt Pandolfo einen zweiten Mordanschlag, steigt mit einem Flugmaschinenbauer in die Lüfte auf, verliebt sich zum zweiten mal in dieselbe Frau und kommt langsam dahinter, dass sein Wohltäter nicht ganz so tadellos ist, wie es scheint...

Cover:
Das Cover zieht eine Art Aquarellzeichnung eines Herren, in diesem Fall Pandolfo und in großen Buchstaben ist der Titel über das Cover verteilt.

Meinung:
Der Sprecher hat mir sehr gut gefallen. Er hat einen sehr guten Job gemacht. Er hat versucht, es so lebendig und spannend, wie möglich rüber zubringen.
Leider gab es gerade zu Beginn einige Schwierigkeiten und Hürden.
Zu Beginn wurde man ein wenig von der Vielzahl der italienischen Namen und teils ähnlich klingenden Namen erschlagen. Auch die Orts- und Perspektivwechsel zu Beginn waren etwas verwirrend. Als es dann mit der eigentlichen Geschichte um Pandolfo begann, kam man besser hinein und dann kam man auch besser mit den Perspektivwechseln klar, da sie nach und nach Sinn ergaben und sie alles so langsam zwischen Vergangenheit ung Gegenwart zusammenfügte. Stellenweise waren gerade auch die technischen Erklärungen, etwas trocken und zogen es unnötig in die Länge, dabei ertappte man sich ab und an, dass man abschweifte und nicht mehr richtig der Geschichte zuhörte. Erst zum Mittelteil und gerade zum Ende hin, kam erst wieder bzw. so richtig Stimmung auf.
Im Großen und Ganzen eine sehr schöne historische Geschichte, die gerade im Mittelteil und zum Ende hin ihre Stärke hatte, jedoch war der Anfang nicht ganz so einfach. Man brauchte eine Weile um richtig warm zu werden mit diesem Hörbuch.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"alchemie":w=2,"deutschland":w=1,"magie":w=1,"historischer roman":w=1,"flucht":w=1,"historisch":w=1,"16. jahrhundert":w=1,"faust":w=1,"drucker":w=1,"wissbegierig":w=1,"hexenglaube":w=1,"bundschuh":w=1,"schmeichler":w=1,"brandverletzungen":w=1,"heidelberger uni":w=1

Die Schwarzkünstlerin

Roman Rausch
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 16.04.2019
ISBN 9783499275739
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:

Die junge Novizin Margarete hat ein Laster: Wissbegier. Nicht einmal ihr geschätzter Beichtvater, der berühmte Schriftgelehrte Trithemius, will ihr einen Funken Entfaltung zugestehen. Sie streift den Habit ab – und flieht aus dem Kloster. Auf einem Markt in Heidelberg lernt sie den erfolglosen Astrologen und Alchimisten Georg Helmstetter kennen und schließt sich ihm an. Unter dem Namen Doktor Faustus schlagen sie sich als wandernde Zauberkünstler durch, bis Margarete Zweifel kommen. Ist der Mann an ihrer Seite nicht vielmehr ein Meister des Betrugs? Schmähschriften tauchen auf, die Faust im Pakt mit dem Teufel zeigen. Margarete bleibt. Und muss diese Entscheidung teuer bezahlen …

Cover:
Ein gerahmtes Bild mit einer schreibenden Frau auf einem prunkvollen Holzstuhl und vielen Schriften um sie herum, ist in der oberen Hälfte des Covers zu sehen. Dies ist mit vielen Ranken und Verzierungen umschlossen und erinnert sehr an einen historischen Roman. Das Cover finde ich sehr schön und gut gelungen.

Meinung:
Es ist kein einfaches Buch, sondern es spielt um das Jahr 1500 und dessen Gegebenheiten. Damals wurde man noch wegen Wissbegier und Forschungen ausgeschlossen und verbannt. So erging es auch Margarete, die aus ihrer  wohlhabenden Familie ausgeschlossen wurde, denn ihre Wissbegier wurde ihr zum Verhängnis.
Nachdem sie auf Georg Helmstetter trifft, nimmt die Geschichte erst so richtig ihren lauf.
Zum Inhalt sei an dieser Stelle nicht zu viel verraten, denn diesen sollte man lieber selbst erforschen.
Es wird in der Ich-Perspektive aus Margaretes Sicht erzählt.
Zwischendrin gibt es auch einen kleinen Zeitsprung um 17 Jahre. Dieser wurde aber sehr gut eingearbeitet und auch so gefällt mir die Gestaltung des Buches sehr gut. Die Kapitel sind sehr angenehm gegliedert und auch nicht zu lang. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen.
Mir hat dieser historische Roman sehr gut gefallen.
Er hat mich sehr gut unterhalten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"biographie":w=1,"widerstand":w=1,"ns-zeit":w=1,"stauffenberg-attentat":w=1

Als der Wagen nicht kam

Manfred Lütz , Paulus van Husen , Frank Arnold
Schallplatte
Erschienen bei Audiobuch, 26.03.2019
ISBN 9783958625167
Genre: Sachbücher

Rezension:

Klappentext:

Das dramatische Leben des Paulus van Husen, glänzend und humorvoll  von ihm selbst erzählt, und von seinem Großneffen Manfred Lütz vorgestellt. Wie ihn der Erste Weltkrieg aus einem wohlgeordneten Leben wirft, wie er in die internationale Politik gerät, dann in Konflikt mit den Nazis, wie er dem SS-Mörder Heydrich Auge in Auge widersteht, sich dem Kreisauer Kreis anschließt, Stauffenberg begegnet, mit Glück das KZ überlebt und am Ende der oberste Richter Nordrhein-Westfalens wird, das alles ist fesselnd geschrieben wie ein Roman.
(übernommen)

Cover:
Ein dunkler Hintergrund. Ein Schwarz-weiß-Bild eines Bahnhofs bzw. einer Überdachung, auf dem man mittig die Gleise bzw. Fahrbahnen erkennt und links und rechts das Ende der Überdachung und die Gehwege mit den Menschen. Der Titel "Als der Wagen nicht kam" steht in roter Schrift über diesem Bild.

Meinung:
Das Vorwort fand ich viel zu lang. Ich kam bereits während des Vorwortes meine Zweifel und wollte zu dem Zeitpunkt schon fast aufgeben. Dies ist ziemlich trocken und dauert, für meine Verhältnisse, viel zu lange. Jedoch lohnt es sich dies durchzuhalten. Denn dann beginnt der eigentliche Roman und die eigentliche Geschichte.
Diese wird sehr gut und auch sehr spannend mit einem Hauch Humor erzählt. Dann ist Geschichte gar nicht mehr trocken und langweilig sondern sogar sehr interessant und spannend und man kann noch so einiges dazu lernen. Natürlich kennt man so einige Sachen und Namen aus der Geschichte, aber hier wird dieses auf eine tolle Art und Weise, mit wundervollen Worten erzählt.
Die Sprachgewandtheit und die Erzählweise ist wirklich sehr gut umgesetzt. Es macht sehr viel Spaß dabei zu zuhören.
Auch der Erzähler macht hier einen sehr guten Job. 
Man ist richtig in der Geschichte und wird von dieser gefangen genommen, so dass man am Ende fast ein wenig traurig ist, wenn die letzten Worte verklungen sind.

Fazit:
Das Vorwort ist etwas schwach und zu lang, aber die eigentliche Geschichte ist ein Wohlgenuss und hörenswert ...

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"freundschaft":w=2,"flucht":w=2,"intelligenter spott":w=1,"oberflächliche gesellschaft":w=1,"drogen":w=1,"trennung":w=1,"erinnerungen":w=1,"selbstfindung":w=1,"missbrauch":w=1,"zusammenhalt":w=1,"nachdenklich":w=1,"roadtrip":w=1,"vergessen":w=1,"dschungel":w=1,"gefühlvoll":w=1

Dschungel

Friedemann Karig , Fabian Busch
Schallplatte
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 02.05.2019
ISBN 9783957131553
Genre: Romane

Rezension:


Klappentext:
Er muss ihn finden. Seinen besten Freund, der schon immer auf der Jagd nach dem Extremen war - nie wird er vergessen, wie euphorisiert Felix neben ihm vor dem felsigen Abgrund stand, unter ihnen ragten die Klippen hervor wie aufgeklappte Messer. Doch selbst Felix sieht es nicht ähnlich, auf einer Reise in Asien spurlos zu verschwinden. Der Erzähler folgt ihm in den Dschungel - und zurück in die gemeinsame Kindheit. Liegt in der Erinnerung der Schlüssel? Was muss er riskieren, um seinen Freund zu finden ? Eine abenteuerliche Suche voller Farben und Gefahren, voller Fern- und Heimweh.

Cover:
Ein dunkelblauer Hintergrund und fast im selben Ton ein Chamäleon, welches an einem Pflanzenstängel empor klettert. Mit roter Schrift steht der Titel in der Mitte des Covers.
Das Cover macht neugierig. Ein Chamäleon steht für Wechselhaftigkeit und das in Bezug auf Dschungel, fand ich sehr spannend.

Meinung:
Der Erzähler hat mir recht gut gefallen. Zu Beginn ist das Hörbuch sehr spannend und man kommt auch sehr gut hinein.
Jedoch sind nach und nach einige Handlungen nicht ganz nachvollziehbar und auch so richtig wurde ich nicht mit den Charakteren warm. Teils waren sie mir sogar etwas unsympathisch.
Es werden nach und nach Informationen gestreut und am Ende gibt dies dann auch durchaus einen Sinn, aber der Weg dorthin ist sehr beschwerlich und zwischendrin finde ich es ziemlich schwer dem Hörbuch zu folgen.
Der Anfang ist wirklich gut gelungen und es hat aucfast ein wenig schockierend und da kommt auch wirklich dieser fesselnde Moment wieder zurück, nur in der Mitte, also im mittleren Teil, hapert es sehr.
Die Gedankensprünge sind mir teilweise zu groß. Manche Sätze sind dafür zu kurz und nicht ausgereift, es könnte an manchen Stellen detaillierter sein, andererseits sind manche Sachen dann schon wieder zu langatmig und vergeuden Zeit, so dass keine richtige Spannung aufkommt.
Das Ganze wird in der Ich-Perspektive aus Sicht des Freundes von Felix erzählt. Felix ist verschwunden und der Ich-Erzähler begibt sich auf eine abenteuerliche und spannende Reise.
Felix lernt man nur aus Sicht des Ich-Erzählers kennen. Dabei kann man nicht immer seine Entscheidungen nachvollziehen und so richtig sympathisch kommt er dabei auch nicht rüber.

Fazit:
Spannender und fesselnder Beginn, leider im Mittel eher schwach, mit schockierendem Ende

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

40 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"liebe":w=3,"frankreich":w=2,"dorf":w=2,"liebesgeschichte":w=1,"gefühle":w=1,"neuanfang":w=1,"langweilig":w=1,"auswandern":w=1,"neubeginn":w=1,"neues leben":w=1,"auswanderung":w=1,"provence":w=1,"nachbarschaft":w=1,"flop":w=1,"unglückliche liebe":w=1

Die Kirschen der Madame Richard

Tania Schlie
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 02.05.2019
ISBN 9783745700176
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext: 

185 Einwohner zählt das Dorf Montbolo in den französischen Pyrenäen. Als die Hamburgerin Miriam auf der Durchreise ein verwunschenes altes Haus inmitten eines verwilderten Kirschhains entdeckt, steht der Entschluss für sie fest: Sie bricht alle Zelte ab und wird Montbolos Einwohnerin Nummer 186. Miriam nimmt sich vor, ihr Haus im Alleingang zu renovieren und von nun an von der Kirschernte zu leben. Doch sie hat nicht mit der skurrilen Dorfgemeinschaft und den Eigenarten uralter Kirschsorten gerechnet – und schon gar nicht mit dem unverschämt charmanten Nachbarn Philippe, der ihr Herz höherschlagen lässt. 

Cover: 
Auf dem Rezensionsexemplar Cover ist ein altes Haus und im Hintergrund sehr viel grün zu sehen. Das neue Cover zeigt ein Glas Kirschmarmelade und Kirschen drumherum. Das neue Cover finde ich ansprechender. 

Meinung: 
Der Schreibstil ist sehr einfach und angenehm zu lesen. Miriam entscheidet sich sehr spontan in einem kleinen Ort in Frankreich ein Haus mit großem Garten und Kirschen zu kaufen und mit den Kirschen ihr Geld zu verdienen. Miriam ist für ihr Alter noch sehr kindlich und wankelmütig, was die Geschichte ganz interessant macht. Die Charaktere und auch die Situationen, die sich ergeben, werden sehr gut beschrieben. Es bahnt sich relativ schnell zwischen Miriam und ihrem Nachbarn Philippe ein Bauchknistern an, aber so richtig handeln tun beide nicht und dadurch ist es ein ständiges hin und her. Wer mehr darüber wissen möchte, sollte es selbst lesen. Die Einteilung der Kapitel hat mir sehr gut gefallen. Sie haben eine angenehme Länge und auch die Wahl der Überschriften für die Kapitel hat mir sehr gut gefallen. Viele Kapitel schließen mit einer Seite aus dem Gartentagebuch von Gaston mit einer kleinen Zeichnung ab. Dies fand ich eine sehr schöne Idee und hat das ganze noch ein wenig aufgelockert. Auch die bildlichen Beschreibungen und das Grübeln über Rezeptideen zu Kirschen fand ich sehr gut gelungen. Auch eine kleine Eule, die immer mal wieder vorkommt, hat einen besonderen Platz in diesem Buch eingenommen. Diese vielen kleinen Details haben mir sehr gut gefallen. An einigen Stellen war es mir jedoch etwas langatmig und ich hätte mir etwas mehr Spannung gewünscht. Auch ging mir das Hin und Her zwischen Miriam und Philippe etwas zu lang und zu trocken, dass hätte etwas besser gestaltet werden können. Fazit: Ein toller Roman für zwischendurch, mit vielen kleinen schönen Details, aber ein zu langes Auf und Ab der Liebelei ...

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

"trauer":w=6,"meer":w=5,"brief":w=5,"honig":w=5,"ahrenshoop":w=5,"liebe":w=4,"freundschaft":w=4,"bienen":w=4,"roman":w=3,"tod":w=3,"familiengeheimnis":w=3,"ostsee":w=3,"trauerbewältigung":w=3,"anne barns":w=3,"verlag: mtb":w=2

Honigduft und Meeresbrise

Anne Barns
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.04.2019
ISBN 9783745700046
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext: 

Geliebte Martha, von dir zu lesen, gibt mir unendlich viel Kraft! – So beginnt der Brief, den Anna in Händen hält. Die mit Tinte auf das vergilbte Papier geschriebenen Buchstaben sind noch immer gut sichtbar. Trotzdem fällt es Anna schwer, die geschwungene Schrift zu entziffern. Nur am Datum gibt es keine Zweifel: Dezember 1941. Vor fast achtzig Jahren wurde dieser Brief an ihre Urgroßmutter adressiert, und doch hat Anna ihn eben erst gemeinsam mit ihrer Oma geöffnet. Eigentlich will sie mit ihrem Besuch bei Oma den Verlust ihrer besten Freundin verarbeiten, die bei einem Unfall ums Leben kam. Aber dann führt der Brief Anna schließlich nach Ahrenshoop, wo sie hofft, Antworten zu finden... 

Cover: 
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es drückt Lebensfreude aus. Man sieht in der unteren Ecke einen tollen Kuchen mit Erdbeeren und Honig und in der oberen Ecke ist ein Schälchen Honig mit Honiglöffel und Toast zu erkennen. Der Titel ist in schöner schnörkeliger Schrift in der Mitte des Covers angebracht. 

Meinung: 
Ein wunderschöner Schreibstil, gepaart mit tollen Dialogen, viel Charme und Emotionen, machen dieses tolle Buch aus. Nach einigen Sätzen war ich gleich im Geschehen und konnte mich voll und ganz der Geschichte hingeben. Der Schreibstil ist angenehm leicht und flüssig. Die Charaktere sind wunderschön, sehr detailreich und mit sehr viel Tiefe und Emotionen gestaltet. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und das Buch verschlingt man regelrecht in einem Atemzug. Anna fährt zu ihrer Oma, die leidenschaftliche Hobby-Imkerin ist , um dort den Tod ihrer geliebten Opas und ihrer besten Freundin zu verarbeiten. Dann erhält Oma einen verloren gegangen Brief von 1941 und die Familiengeschichte muss vielleicht neu geschrieben werden... Zu viel möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Das Verhältnis von Anna und ihrer Oma ist einfach besonders. Die Dialoge sind zauberhaft, manchmal sind sie sogar sehr philosophisch und manchmal muss man einfach nur schmunzeln. Mir hat dieses Buch sehr viel Freude gemacht, aber auch ein wenig zum Nachdenken angeregt. Das Buch erzählt von den Freuden des Lebens und was man aus den Situationen macht. Es birgt aber auch Trauer, Trauerverarbeitung, Freundschaft und Liebe in sich. Ein wirklich sehr schönes und gut gelungenes Buch. Was mir auch sehr gut gefällt sind die Rezepte und der Stammbaum am Schluss. Das ist noch mal so ein kleines iTüpfelchen. Fazit: Ein wunderschönes Buch mit Charme, Emotionen und Humor, welches einem Familiengeheimnis auf die Spur geht, wundervoll geschrieben und mit grandiosen Charakteren, die sehr viel Emotion und Tiefe besitzen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"mord":w=1,"drogen":w=1,"eifersucht":w=1,"hochzeit":w=1,"regionalkrimi":w=1,"autounfall":w=1,"ostfriesland":w=1,"ballett":w=1,"psychose":w=1,"ostfrieslandkrimi":w=1,"feuerwehr":w=1,"pleite":w=1,"friesland":w=1,"zyankali":w=1,"apothekerin":w=1

Friesenjagd

Stefan Wollschläger
null: 253 Seiten
Erschienen bei Stefan Wollschläger, 20.03.2019
ISBN 9783947951093
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext: 

 „Sie dürfen die Braut jetzt küssen.“ Thilo Husmann stirbt noch während der Trauungszeremonie in der Waldkapelle von Lütetsburg. Wer hat seine Medikamente ausgetauscht? Mehrere Personen haben einen Grund, den Feuerwehrmann zu hassen, aber reicht das auch als Mordmotiv? Eva Kremer ist Teil einer Freundesgruppe, die sich immer wieder zu außergewöhnlichen Aktivitäten trifft. Außerdem ist da noch Ben, der ganz fasziniert ist von seiner neuen Mitschülerin Jana, auch wenn sich deren Familie darüber gar nicht freut. Hauptkommissarin Diederike Dirks arbeitet mit Hochdruck daran, alle losen Enden zusammenzufügen, und muss dabei gleichzeitig ihr Privatleben in den Griff bekommen. Für Oskar Breithammer ist der Fall um den ermordeten Bräutigam der Weg zurück in den Berufsalltag. Aber nicht nur er muss erleben, wie schwierig ein Neuanfang ist. 

Cover: 
Ein tolles Cover mit einen kleinen Holzsteg, der an die Küste der Nordsee führt, umgrenzt von Gras und Schilf. Der Himmel und der obere Hintergrund gehen so fast ins schwarze über, was eine etwas getrübtere Stimmung ausmacht und so Spannung und Nervenkitzel erzeugt. 

Meinung: 
Friesenjagd ist bereits der 6. Band dieser Reihe, in der Diederike Dirks ermittelt. Für mich war es der erste Band den ich gelesen habe, aber sicherlich nicht der letzte. Man kann diese Bände sehr gut unabhängig voneinander lesen und kommt auch gut ohne Vorkenntnisse in diese hinein. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Es wird häufig zwischen verschiedenen Erzählsträngen und Handlungssträngen hin und her gewechselt. Dies wird aber sehr gut bewerkstelligt, so dass man gut mit diesen Wechseln klar kommt. Die Puzzleteile fügen sich erst nach und nach zusammen, so dass eine tolle Spannungskurve vorherrscht. Die Charaktere werden gut beschrieben und man kann sich gut in sie hinein versetzen. Die Handlungen, Handlungsweisen und Motive werden gut erklärt und beschrieben. Man kommt gut in das Buch, die Charaktere und die Geschichte hinein und durch die anhaltende Spannung, die durch die Perspektivwechsel aufrecht erhalten wird, will man das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Fazit: Es beginnt mit der wohl kürzesten Hochzeit der Welt und endet in einer spannenden Mordserie mit vielen Puzzleteilen...

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

30 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"thriller":w=2,"hörbuch":w=2,"zons":w=2,"sündenkammer":w=2,"mord":w=1,"kloster":w=1,"gift":w=1,"aberglaube":w=1,"2019":w=1,"mönche":w=1,"todsünden":w=1,"satanskult":w=1,"tiefe abgründe":w=1,"scheierhaufen":w=1,"ziegenhaare":w=1

Sündenkammer

Catherine Shepherd , Erich Wittenberg
Schallplatte
Erschienen bei Audiobuch, 23.04.2019
ISBN 9783958625327
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext: 

 Gegenwart: Kommissar Oliver Bergmann wird am frühen Morgen zu einem Tatort mitten im Wald gerufen. Noch bevor er das Opfer sieht, kann er riechen, was passiert ist. Eine junge Frau wurde bei lebendigem Leib verbrannt. Die Presse spricht bald von einem Hexenfall. Doch dann erhält Oliver ein Paket mit einer geheimnisvollen Nachricht vom Täter und ahnt, dass viel mehr dahintersteckt... Zons 1500: Der Novize Balthasar liest nachts heimlich in einem verbotenen Buch aus der Klosterbibliothek. Als am nächsten Morgen ein toter Knabe vor den Toren der Stadt liegt, weiß Stadtsoldat Bastian Mühlenberg nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Er verfolgt die Spuren des Mörders, doch er hat keine Idee, wie er das Böse aufhalten soll... 

 Cover: 
 Das Cover zeigt einen rostigen alten Schlüssel in Flammen. Der Hintergrund scheint grau-blau, wie der Untergrund eines Gemäuers. In großen roten Buchstaben steht der Titel geschrieben. 

 Meinung: 
 Der Erzählstil hat mir sehr gut gefallen. Der Sprecher hat auch durch Veränderungen der Stimme, die einzelnen Charaktere sehr gut interpretiert und unterschiedlich wiedergegeben, so dass man sie sehr gut unterscheiden und erkennen konnte. Die Charaktere wurden sehr gut dargestellt, sie hatten viel Tiefe und man kann konnte durch sie gut in die Geschichte eintauchen. Es gab zwei verschiedene Handlungsstränge, die auch klar getrennt wurden. Einmal gab es die Geschehnisse und Morde in der Vergangenheit in einem Kloster und die anderen Morde passierten in der Gegenwart, wo Frauen auf einem Scheiterhaufen, wie früher die Hexen, verbrannt wurden. Das Hörbuch ist sehr spannend ausgebaut, auch die Wechsel sind sehr gut gelungen. Lediglich das Ende in der Gegenwart, war mir ein wenig holprig, übereilt, dies hätte noch etwas präziser ausgebaut werden können. Es hat mir aber im Großen und Ganzen sehr gut gefallen und mich sehr gut unterhalten. Fazit: Spannendes Hörbuch, dass eine Geschichte aus der Vergangenheit und der Gegenwart verbindet.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"krimi":w=1,"regio-krimi":w=1,"handicap":w=1,"küstenkrimi":w=1,"windkraftanlagen":w=1,"landschaftsschutz":w=1,"büsum":w=1,"cochlea-implantate":w=1

Der stille Koog

Ilka Dick
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 21.03.2019
ISBN 9783740805036
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext: 

 Marlene Louven ist Kriminalhauptkommissarin und hat binnen kürzester Zeit ihr Gehör verloren. Dank Implantaten kann sie zwar wieder hören, doch nichts klingt mehr wie zuvor. Hinauskatapultiert aus ihrer vertrauten Welt, sucht sie Zuflucht bei ihrer Schwester, die in einem abgeschiedenen Koog nahe Büsum lebt. Während ihres Aufenthaltes wird der Bürgermeister der kleinen Gemeinde erschlagen aufgefunden. Unversehens steckt Marlene mitten in den Ermittlungen. Ihre Nachforschungen holen sie zurück ins Leben – und bringen sie gleichzeitig in tödliche Gefahr ... 

 Cover: 
 Ein dunkel blauer Wasser Hintergrund mit einigen Stöcken. Das Cover weißt Stille, Ruhe und Einsamkeit auf. Daher auch etwas Spannung und Nervenkitzel. 

 Meinung: 
 Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Es lässt sich leicht lesen. Die Kapitel sind übersichtlich und angenehm von der Länge. Es wird in der dritten Person aus Sichtweise der Hauptprotagonistin Marlene Louven erzählt. Ab und an gibt es ein paar kurze Kapitel, die aus einer anderen Sichtweise, vermutlich der des Täters, geschrieben werden. Marlene ist Kriminalhauptkommissarin und momentan auf Urlaub bei ihrer Schwester Johanne in Theresienkoog. Marlene ist nach einem Unfall taub und hat erst seit kurzem Cochlea Implantate, die so einige Schwierigkeiten, aber auf Vorteile mit sich bringen und an die sie sich erst noch gewöhnen muss. Marlene erlebt einen Mord ganz in der Nähe mit und beteiligt sich an den Ermittlungen, bis der Mann ihrer Schwester immer mehr in den Fokus der Ermittlungen gerät. Lest aber am besten selbst, was genau passiert. Ein wirklich spannender und sehr unterhaltsamer Krimi, gut erzählt, sehr detailliert mit sehr guten örtlichen Beschreibungen und wundervollen Charakteren mit viel Tiefe und Emotionen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Julipläne

Martina-Marie Liertz
Sonstige Buchform: 120 Seiten
Erschienen bei Ulrike Helmer Verlag, 10.03.2019
ISBN 9783897414303
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext: 

Die Nummer 98 hatte eine Haustür in verblichenen, staubigen Rot, das mir sehr gefiel. Ein altes Rot, mit Rheuma in den Knochen, aber rüstig und munter... Deborah Gronwald reist in die Toskana, wo ihre Freundin Louise eine Villa besitzt. Doch der Urlaub wandelt schnell sein Gesicht, denn Louise hat sich einen Lover zugelegt – der seine attraktive Cousine Arianna vermisst. Deborah sieht ein Foto der jungen Architektin und erliegt ihr beim ersten Blick. Eine turbulente Jagd durch italienische Gassen beginnt. (übernommen) 

Cover: 
Auf den ersten Blick wirkt das Cover sehr einfach und unscheinbar. Man erkennt die rote Fassade eines Hauses mit gelben Fenster. Darunter ein schwarzer Hintergrund auf dem die Autorin und der Titel in schnörkeligen großen Buchstaben geschrieben steht. 

Meinung: 
Der Schreibstil ist einfach und flüssig. Es lässt sich angenehm und schnell lesen. Mit 119 Seiten ist es eine eher kurze Geschichte, dafür aber sehr detailliert, spannend und ausführlich beschrieben. Mich hat dieses kleine Buch sehr gut unterhalten. Deborah befindet sich in Italien bei ihrer Freundin Louise. Durch Daniele, den Freund von Louise wird sie in einen spannenden Fall verwickelt. Daniele hat seine Cousine Arianna lange nicht mehr gesprochen und vermisst sie, so dass Deborah nach Arianna suchen soll. Dabei passieren viele spannende Dinge und es stellen sich eigenartige Verwicklungen raus, gepaart mit einer Mischung Humor und Liebe. Zuviel von der eigentlichen Geschichte möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht verraten. Die Charaktere werden gut beschrieben auch die Situationen und die Gefühle werden gut transportiert. Ich habe schnell in die Geschichte und das Buch hinein gefunden, auch ohne den ersten Teil zu kennen. Julipläne ist bereits der zweite Teil, aber man kann beide Teile ganz gut unabhängig von einander lesen, dies kann ich nur bestätigen. Zu Beginn wird sehr viel die Umgebung und die Freunde von Deborah erklärt und man merkt auch gleich, dass es in Italien spielt, da sehr häufig auch italienische Sätze und Redewendungen verwendet werden. Dies hat das italienische Flair noch ein wenig unterstützt, ein sehr interessantes Stilmittel. Die Spannung nimmt im Laufe des Buches immer mehr zu, teilweise paart sich dies mit Humor und Liebe. Eine sehr schöne Mischung. Mich hat dieses Buch sehr gut unterhalten und ein paar spannend Stunden bereitet. Fazit: Eine kurzweilige, aber dafür sehr gut ausgearbeitete und detaillierte Geschichte mit Spannung, einem Hauch Liebe, sowie Humor und Krimi.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"liebe":w=4,"vampire":w=4,"fantasy":w=3,"hexen":w=3,"spannung":w=2,"kampf":w=2,"verrat":w=2,"licht":w=2,"romantik":w=1,"hass":w=1,"intrigen":w=1,"blut":w=1,"action":w=1,"hexe":w=1,"herz":w=1

Arelion: Das Licht der Schatten (Band 1)

A. Kissen
Flexibler Einband: 509 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 18.04.2018
ISBN 9781540783363
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext: 

 Eine geheime Welt geteilt durch Licht und Dunkelheit – eine Allianz verbindet beide. Doch ein dunkler Feind bedroht die Welt des Lichts. Eine Prophezeiung bringt ihnen entweder die Rettung oder den Tod der gesamten dunklen Welt. Was wird geschehen? Wenn du die Chance bekommst, eine ganze Art zu retten, würdest du dafür auf deine einzig wahre Liebe verzichten? Die 17 jährige Schülerin Lina Nolan verliebt sich ausgerechnet in den Vampirfürsten Alaric Sullivan. Dieser muss laut einer Prophezeiung die Prinzessin des Lichts finden, bevor diese erwacht. Denn sie hat nur eine Aufgabe! Mit ihrer Kraft soll sie ihre Brüder und Schwestern vor der Bedrohung retten – damit würde sie aber auch alle Vampire auslöschen. Nur wenn ihr Geliebter sich mit der Prinzessin vermählt, wird die Prinzessin ihn und seine Untertanen verschonen. Doch kann Lina ihre große Liebe loslassen? Oder gar retten? 

 Cover: 
 Mystisch angehaucht wirkt dieses sehr schöne Cover. Der Hintergrund ist sehr dunkel und man erkennt ein prunkvolles Gebäude Art Schloss im Schatten und einen sehr schönen Sternenhimmel. Im Vordergrund sitzt eine junge Frau in einem weißen Kleid und hält ein leuchtendes Licht in ihren Händen. Der Titel ist in verschnörkelter Schrift geschrieben. 

 Meinung: 
 Arelion - das Licht der Schatten ist der erste Band von einer mehrbändigen Fantasy-Reihe. Mir hat dieser erste Band und somit der Auftakt in diese Reihe sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Die Erzählweise ist zum Großteil aus der Sichtweise der Hauptprotagonistin Elina Nolan, kurz Lina genannt, aus der Ich-Perspektive verfasst. So findet man auch schnell in ihre Sichtweise und Gefühlswelt hinein. Am Ende bekommt auch Alaric noch ein kurzer Kapitel, in dem man mehr aus seiner Sichtweise erfährt. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, mit viel Emotion und Tiefe. Ab und an, versteht man nicht immer Alaric Handlungsweise von sehr freundlich zuvorkommend und nett, bishin zu kalt abweisend und gemein. Da er aber selbst in eine Art Dilemma steckt uns sich seiner Gefühle nicht immer sicher ist und es schwer hat die richtige Entscheidungen zu treffen. Einerseits ist da die Verantwortung seinem Volk gegenüber und die Suche nach der Prinzessin und andererseits sind da die Gefühle zu Lina. Es ist schon nicht ganz einfach. Zu viel vom Inhalt möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Die Charaktere, die Umgebung, die Regeln in dieser Welt werden sehr gut beschrieben und rüber gebracht. Es wird gut erklärt und man kommt schnell in die Geschichte rein. Lina ist einem gleich sehr sympathisch und man durchlebt mit ihr viele unterschiedliche Emotionen. Man leidet und freut sich mit ihr. Das Buch ist sehr gut geschrieben und hat einen sehr schönen Spannungsbogen, so dass man es kaum aus der Hand legen mag. Fazit: Ein gelungener erster Band, mit einer tollen Geschichte, die Spannung und Emotionen verheißt, verpackt in einem Vampire-Hexen Hintergrund mit gut ausgearbeiteten Charakteren.

  (4)
Tags:  
 
152 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.