Cleo22s Bibliothek

28 Bücher, 23 Rezensionen

Zu Cleo22s Profil
Filtern nach
28 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

108 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 43 Rezensionen

izara, primus, träume, dämonen, abenteuer

Izara

Julia Dippel
Flexibler Einband: 542 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 25.10.2017
ISBN 9783522506038
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

Ari hält sich für ein ganz normales Scheidungskind: Sie lebt bei ihrer labilen Mutter, verabscheut ihren reichen Vater und jobbt neben der Schule, um sich ein Auto leisten zu können. Doch all ihre durchschnittlichen Sorgen rücken schlagartig in den Hintergrund, als übernatürliche Wesen versuchen, sie zu töten. Einer von ihnen ist Lucian, für den Ari als Tochter seines Erzfeindes ganz weit oben auf der Abschussliste steht. Als er jedoch erkennt, wie sehr er sich getäuscht hat, begeben sich die beiden auf die gefährliche Suche nach Antworten. Vor ihnen tut sich ein Abgrund aus Intrigen, Verrat und den Machtspielen einer verborgenen Gesellschaft auf, in der Ari ihren Platz finden und vor allem überleben muss.

Zunächst hat mich das Cover schon magisch angezogen und ich musste unbedingt wissen, was sich dahinter verbirgt und ich kann euch sagen, ich wurde nicht enttäuscht!
Seit langem mal wieder ein Buch, dass es geschafft hat, mich in allen Punkten zu überzeugen und ich mochte es gar nicht mehr aus der Hand legen.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, es war flüssig und auch die Sprache hat gut in die Geschichte gepasst. Es war gefühlvoll und auch spannend, mitreißend und auch humorvoll. Es war von allem etwas dabei. So wurden auch die einzelnen Charaktere gut herausgearbeitet und jeder hat seine positiven und negativen Eigenschaften, die man als Leser kennen und lieben lernt. Die Hauptperson Ari hat mir sehr gut gefallen. Sie wächst während der Geschichte über sich hinaus und obwohl ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt wird und sie mit Morddrohungen nur so überhäuft wird behält sie einen klaren Kopf und mit ihrer Art hat sie mich sofort auf ihre Seite gezogen. So ging es mir auch mit Lucian, der mir, obwohl er Ari umbringen wollte, sofort sympathisch war. Ich habe es genossen, die Gespräche zwischen den beiden zu verfolgen und auch, wie sie sich gegenseitig ergänzen und ausfüllen. Die beiden nehmen kein Blatt vor den Mund und ich musste oft wegen ihnen Lachen! Das Knistern zwischen den beiden war von Anfang an zu spüren und ich habe richtig mitgefiebert, ob sich da wohl noch mehr zwischen den beiden entwickelt. Auch die Nebencharaktere bekommen eine schöne Rolle in der Geschichte und man kann sich zu jedem ein schönes Bild machen. So beispielsweise Aris beste Freundin Lizzy, die schon länger in die "geheimnisvolle" Welt eingeweiht ist, ihr aber nie davon erzählen durfte, und zusammen versuchen sie, dass das alles ihre Freundschaft nicht zerstört und sie füreinander da sind. Auch Lizzys Bruder musste viel einstecken und er lernt etwas wichtiges fürs Leben dazu, nämlich, dass man nicht alle unter einen Hut stecken darf, nur weil er schlechte Erfahrungen mit einer Hexe gemacht hat, kann er nicht alle direkt bekämpfen. Auch die kleinen Lebensweisheiten haben mir gut gefallen.

Die Handlung war in sich schlüssig und man konnte nicht vorausahnen, wie es weitergehen wird, was mir gut gefallen hat, denn die einzelnen Charaktere waren nicht zu durchschauen und so hat mich sogar das Ende überrascht, denn es gab noch so einige Enthüllungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Zwischen drin wurde man mit Informationen über die für den Leser als auch für Ari, neue Welt informiert und es wurde immer in gute Dialoge geknüpft, so dass man Neues dazu gelernt hat und trotzdem seinen Spaß und Spannung vorhanden war und nicht langweilig wurde. So wurde nach und nach alles Wichtige eingefügt und die Handlung nahm ihren Lauf. 

Fazit: Eine gute Idee, die mich schon vom Klappentext überzeugen konnte wurde sehr gut umgesetzt und lässt keine Wünsche offen. Es ist spannend, gefühlvoll, humorvoll und mitreißend. Wer es einmal anfängt, wird das Buch so schnell nicht mehr aus seiner Hand legen können und es gehört zu meinem bisherigen Top-Favoriten aller Zeiten :) Beide Daumen gehen von mir weit nach oben und wenn es mehr als fünf Sterne geben würde, dann würde ich die auch noch für diesen tollen Auftakt vergeben :) ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

439 Bibliotheken, 40 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

schattenjäger, fantasy, cassandra clare, lord of shadows, parabatai

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 831 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.10.2017
ISBN 9783442314256
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. 
Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht ...


Ich bin direkt wieder gut in den zweiten Teil gestartet, der an das Ende des ersten Teiles anknüpft. Der Schreibstil gefällt mir einfach sehr gut und es liest sich alles sehr flüssig. Und es wird einfach eine unglaublich spannende Welt der Schattenjäger erzeugt. Auch ein Ausflug ins Feenreich kam in diesem Teil vor und mir hat es gut gefallen, dass man nun sozusagen mit seinen eigenen Augen dort war, so kam es mir tatsächlich vor! Toll beschrieben!
Einige Geheimnisse wurden nun aufgedeckt, doch ich bin keineswegs zufrieden, denn es sind sehr viele neue dazugekommen und auch beziehungsmäßig ging es nicht wirklich voran und Julian und Emma stehen immer noch vor dem gleichen Problem, da hätte ich mir vielleicht ein bisschen mehr erwartet, denn es war ja kaum auszuhalten, dass ewige hin und her zwischen den beiden, so eine vorläufige Lösung hätte vielleicht erst mal gut getan, denn das Beziehungsdrama zwischen den beiden war nicht das einzige in dieser Geschichte, so hat es an vielen Ecken und Enden gekriselt, was einerseits Emma und Julian und vor allem auch die gesamte Handlung rund um den Fluch, die Parabatai und den bevorstehenden Krieg gelegentlich in den Hintergrund hat rücken lassen. Das war mir etwas zu viel und mir hätte die Liebesgeschichte mit Emma und Julian vollkommen gereicht. 

In diesem Buch gab es sehr viel Spannung, Verschwörungen und auch Freundschaft, was mir sehr gut gefallen hat. Das Ende konnte mich nicht ganz zufrieden stellen und jetzt dauert es auch noch ewig, bis der dritte Teil erscheint. Für das Ende hätte ich mir dahingegend etwas mehr gewünscht. Mitten im vollsten Chaos wird man plötzlich stehen gelassen. Und hinterher kam noch ein Zusatz der mich vollkommen verwirrt hat.

Fazit:
Eine gute Fortsetzung, die viele spannende Elemente enthält und mich mitgerissen hat und ein Interesse für den nächsten Teil geschaffen hat, wenn es auch stellenweise etwas viel Beziehungsdrama war, das gerne gekürzt hätte werden können.
Daher nur 4 von 5 Sternen, dennoch würde ich dieses Buch allen Fantasy-Fans empfehlen, da mir einfach die Charaktere und auch die erschaffene Welt sehr überzeugt haben!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

fantasy, sinister, romanze, mädchenschwarm, liebe; jugendbuch

Unersättlich - Im Herzen des Waldes

Linda Kess
E-Buch Text: 470 Seiten
Erschienen bei null, 09.10.2017
ISBN 9781549782176
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Sophia hat sich geschworen, nie wieder auf Herzensbrecher hereinzufallen. Doch als zu Beginn ihres Abschlussjahres der charismatische Devon an ihrer Highschool auftaucht und alle Mädchen mit seinem hinreißenden Aussehen verzaubert, kann auch sie sich seiner starken Anziehungskraft nicht entziehen. Trotz der Drohungen ihrer größten Kontrahentin schafft sie es, Devon näher kennenzulernen. Zeitgleich verschwinden der Reihe nach junge Frauen aus ihrem Umfeld und bald schon wird Sophia selbst ein Teil dieses Albtraums. Hängen die Entführungen etwa mit Devons Auftauchen zusammen?

Das Cover hat mir schon zu Beginn sehr gut gefallen, aber als ich das Buch in den Händen hatte war es noch viel schöner, sehr mysteriös und schöne Farben!

Ich bin gut in die Geschichte gestartet. Der Schreibstil war sehr flüssig und detailliert beschrieben, was dem ein oder anderen an manchen Stellen vielleicht ein bisschen zu viel sein mag, hat für mich genau dazu gepasst. Die meiste Zeit wird die Geschichte aus der Sicht von Sophia geschildert, aber spannend wird es, wenn der Mörder zum Zug kommt und die Geschehnisse aus seiner Sicht betrachtet. Wirklich spannend!
Stellenweise sind mir die Morde zwar etwas untergegangen, da man nur zufällig davon erfahren hat, als Sophia beispielsweise an dem Fernseher vorbei gelaufen ist und ihre Mutter Nachrichten geschaut hat. Aber man wusste, dass der Mörder immer noch sein Unwesen da draußen treibt und weiß nicht, wann er wieder zu schlägt. Bis zu letzt war nicht klar, um wen es sich dabei handelt und dafür erst mal ein großes Lob! Die Spannung war bis zur letzten Seite da und es gab noch die ein oder andere Überraschung oben drauf.

Die Charaktere haben mir gut gefallen und sie fügen sich gut zusammen. Sophia war anfangs etwas anstrengend für mich, weil sie viel gejammert hat und sehr in Selbstmitleid verflossen war, doch ich konnte mich schnell mit ihr anfreunden und als man herausgefunden hat, was sie alles schon in ihren jungen Jahren erlebt hat, war es für mich auch verständlich. Sie ist über sich hinausgewachsen und wurde immer stärker während der Geschichte, was mir gut gefallen hat! Vor allem Devon war mir direkt sympathisch, auch wenn er ziemlich arrogant ist, konnte man ihm es nicht übel nehmen und musste nur über seine Aussagen grinsen. Auch Sophias beste Freunden Janey hat den Schulalltag ganz schön aufgelockert und mit ihren Sprüchen für gute Laune gesorgt. Aber es gibt auch richtige Fieslinge und Oberzicken an der Schule und ein paar Groupies ;-)

Fazit:
Ein toller Auftakt, mit schönen Fantasy, Romantik und Horror-Elementen, die es einem sehr schwer machen, das Buch nochmal aus der Hand zu legen. Von mir gehen beide Daumen nach oben und ich bin gespannt auf den zweiten Teil!! :-)

  (5)
Tags: fantasy, horror;, romantik;   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

sunlight-trilogie, fantasy, mia baronn, burned by sunlight;

BURNED BY SUNLIGHT: Kraft der Sonne (Sunlight-Trilogie 2)

Mia Baronn
E-Buch Text: 151 Seiten
Erschienen bei null, 22.09.2017
ISBN B075MJ1ZQD
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es handelt sich um einen zweiten Teil!!

Klappentext:
Kaum ist Nelly zurück in Deutschland, fällt sie in ein tiefes schwarzes Loch. Nicht nur, dass der Urlaubsflirt mit Aaron eisige Folgen hatte ... nein, sie hat damit auch ihre zwei besten Freunde verloren. Von ihren neu erworbenen Kräften will sie erst einmal nichts wissen. Doch dann kommt Hilfe von unerwarteter Seite und langsam beginnt die Sonne wieder für sie zu scheinen. Bis etwas passiert, was alle aus der Bahn wirft. Wird das Feuer in Nelly weiter brennen oder erstickt es unter der kalten Asche?

Design: Das Cover gefällt mir richtig gut und vor allem als Print-Exemplar sieht es super aus, wenn man es in den Händen hält! Die Farben sind schön gewählt und auch die Schrift passt wunderbar dazu.

Schreibstil: 
Ich bin gut in den zweiten Teil gestartet und war mitten drin in der Geschichte und einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und einfach zu lesen. In einer eher jugendlicheren Schreibweise gehalten, doch wie auch angeben ist es ein Buch für Leser ab 16 Jahren und demnach auch sehr passend.

Charaktere:
Die Charaktere gefallen mir alle sehr gut und sie sind schön ausgearbeitet! Jeder hat das ein oder andere Geheimnis, dass er mit sich herumträgt und mich stellenweise wirklich überrascht hat! Bei dem ein oder anderen kommt auch noch die Böse-Art zum Vorschein, es bleibt spannend!

Handlung:
Es bleibt über das ganze Buch hinweg spannend und immer wieder wird man mit neuen Erklärungen und Geheimnissen gefüttert, so dass sich viele Fragen klären, aber eben doch nicht alle, weshalb mir auch das Ende gut gefallen hat. Man möchte unbedingt weiter lesen, um auch noch die restlichen Fragen zu klären.
Inhaltlich möchte ich gar nicht viel verraten, da es sich um einen zweiten Teil handelt. Es wurde eine schöne neue Welt erschaffen, die voller Kraft und Magie ist und einen in ihren Bann zieht.

Fazit:
Ein schöner zweiter Teil, der Lust auf mehr macht und ich bin gespannt, auf den dritten Teil und wünsche viel Spaß beim Lesen, bei mir sind beide Daumen oben :-)

  (5)
Tags: burned by sunlight;, fantasy, mia baronn   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

fantasy, glück, high fantas, freundschaften, aufgabe

Auf dem Pfad des Schicksals

Brienne Brahm
E-Buch Text: 195 Seiten
Erschienen bei Independently Published, 24.06.2017
ISBN B0738LXQ4M
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Als Iray erfährt, dass das Orakel für ihn vorsieht, seine Heimat zu verlassen, gerät seine für ihn perfekte Welt ins Wanken. Die Weissagung verrät ihm weder, wohin sein Weg führt, noch was genau seine Aufgabe ist. Dennoch macht er sich mit seiner gefiederten Gefährtin Vorona auf, das erste Portal in die Wüstenlande zu durchqueren. Auf seinem Weg begegnet er auf den unerschrockenen Saphir der Wüste, dessen Geheimnis ihm beim Kampf gegen dunkle Mächte unentbehrlich ist. Er gerät in einen urplötzlichen Sturm, der ihn und seine Weggefährten beinahe in die Knie zwingt.

Die Autorin erschafft eine schöne neue Welt, in der sie den Leser hineinführt und mit Worten treffend ausschmückt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man findet sich leicht zurecht. Die Landschaft wird sehr genau beschrieben und man hat direkt das Gefühl, als würde man auch dort sein. 
Die Geschichte wird aus mehreren Sichtweisen geschildert, jedoch steht nicht dran, wer dieses Mal an der Reihe ist und man muss sich selbst zurecht finden und überlegen, von wem denn nun die Rede ist, hier hätte ich mir eine kurze Überschrift mit dem Namen der erzählenden Person gewünscht, man gewöhnt sich jedoch daran und es macht Spaß, auch die Sichtweisen der anderen zu verstehen und mitzuverfolgen. 

Die Geschichte hat schöne fantasievolle Ideen, wie zum Beispiel, dass die Personen jeweils einen tierischen Begleiter haben, der nicht von ihrer Seite weicht. Zu dem gibt es ein Orakel, dass beispielsweise der Hauptperson Iray voraussagt, dass er auf eine Reise gehen muss, wobei er weder weiß wieso noch weshalb. Er lernt viele neue Leute kennen und schließt schnell Freundschaften, man erlebt mit ihm mit, wie es ist, komplett auf sich allein gestellt zu sein und in eine neue Welt einzutauchen.
Teilweise plätschert die Geschichte vor sich hin und mir hat es etwas an Spannung gefehlt, die jedoch gegen Ende mehr und mehr zunimmt, was finde ich auch das Wichtigste für einen ersten Teil ist, dass das Ende spannend ist und man sich frägt, wie es wohl weitergeht und das hat dieses Buch auf jeden Fall geschafft!

  (5)
Tags: auf dem pfad des schicksals;, brienne brahm, fantasy, schicksal;   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

krimi, flüchtlinge, integration, flucht, roman

Unter Fremden

Jutta Profijt
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.09.2017
ISBN 9783423261654
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Madiha muss aus Syrien fliehen und landet bei ihrer Flucht in Deutschland. Die Flucht gelingt ihr nur durch die Hilfe  des ihr Fremden Haruns, der eines morgens plötzlich verschwunden ist. Sie gibt eine Vermisstenanzeige auf und daraufhin wird dessen Kleidung gestohlen. Trotz ihrer Ängsten, in dem ihr fremden Land, begibt sich Madiha selbst auf die Suche, bis sie erkennt, dass sie selbst verfolgt wird.

Der Schreibstil gilt als erstes zu erwähnen, da die Autorin damit wirklich eine spannende und ungewöhnliche Atmosphäre geschaffen hat, die es einem schwer gemacht hat, das Buch aus der Hand zu legen. So sind ihre Schilderungen sehr eindringlich und man wird sehr zum Nachdenken angeregt. Es werden viele Facetten der Flüchtlingsproblemtaik aufgezeigt und die Charaktere sind wirklich gut beschrieben. Ich fand es toll, dass jeder hier mit guten und schlechten Seiten aufgezeigt wird und nicht nur der eine "Böse" vorhanden ist, sondern jeder so, wie er wirklich ist, mit seinen Ecken und Kanten. Man kann sich so schön in diese hineinversetzen und auch die fremde Kultur wird einem näher gebracht.

Der rote Faden der Handlung zieht sich durch das ganze Buch und auch überraschende Wendungen bleiben nicht fern, wodurch noch mehr Spannung erzeugt wird, was nur durch den Schreibstil weiter unterstützt wird.

Somit ein toller Roman, der mich zum Nachdenken gebracht hat und dennoch für Spannung und Unterhaltung gesorgt hat. Beide Daumen hoch :-)





  (6)
Tags: jutta profijt, unter fremden   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

nemen cordon, edre, magie, herrschaft, science-fiction

Edre: Agathor und die Rebellen

Nemen Cordon
Flexibler Einband: 248 Seiten
Erschienen bei Independently published, 08.06.2017
ISBN 9781521298978
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt:
Die Bevölkerung besteht aus zwei Schichten. Die Oberschicht besteht aus gesunden, beinahe unsterblich und im Wohlstand lebenden Menschen, während die anderen, die einen weitaus größeren Teil darstellen, krank und kriminell sind. Die Herrscher in dieser Welt sind die MAR. Doch nicht jedem gefällt ihre Art zu regieren. Daher gibt es die 'Ghosts', eine Rebellengruppe der Oberschicht, die sich gegen sie wenden und versuchen eine neue und richtige Freiheit zu erlangen. 


Dabei gibt es Agathor. Agathor wurde modifiziert, er ist nun eine Kampfmaschine, die Dr. Seth aus ihm gemacht hat, indem er ihn mit tierischer DNA versehen hat, damit will er seine eigene unbesiegbare Waffe gegen die Rebellen haben und so schickt er Agathor immer wieder auf Missionen, die alle dem Untergang der Ghosts dienen. Agathor ist gefühllos, kalt und ohne Zweifel löst er seine Aufträge, bis er auf Elia und Johannes Pilgrim trifft und auch Maya, die alle in ihm Zweifel und Gefühle auslösen, die er zuvor nicht hatte. Er beginnt alles zu hinterfragen und stößt dabei auf unerwartete Entdeckungen und muss sich entscheiden, für welche Seite er kämpfen will.

Man ist direkt zu Beginn mitten im Geschehen und es entsteht sofort eine Spannung, die sich über das gesamte Buch hinweg nicht auflöst. Es sind mehrere Perspektivenwechsel, sodass man die Geschichte auch aus einer anderen Sicht verfolgen kann und noch mehr Spannung ausgelöst wird. 
Die Charaktere waren gut beschrieben und man konnte sich ein Bild von jedem machen, sie waren sauber eingeführt und dennoch hat man bei dem ein oder anderen eine unerwartete Entwicklung erlebt. Agathor selbst macht wohl die größte Entwicklung aller Charaktere durch und verändert sich positiv, dennoch hätte ich mir ein bisschen mehr Beschreibung über ihn gewünscht, da ich doch nicht richtig warm geworden bin, wie es sonst meist der Fall mit den Hauptpersonen ist. Dagegen war Johannes Pilgrim sehr gut ausgestaltet und ich habe richtig mit ihm mitgefühlt. Maya lässt noch viele Fragen offen, so dass ich gespannt bin, was im zweiten Teil noch alles auf uns zukommt. Die Mischung aus Naturwissenschaft und Magie hat mir auch gut gefallen, klasse, was sich da alles erzeugen lässt.
Der Schreibstil war auch flüssig und lies sich gut lesen. Es wird eine schöne neue Welt mit 'Edre' erschaffen. Die Idee hat mir sehr gut gefallen, doch hat es mir ein bisschen an der Ausformulierung gefehlt. Gelegentlich ging mir die Geschichte einfach zu schnell voran und ich hätte mir mehr Informationen gewünscht, einfach auch weil mich die Welt, die erschaffen wird, sehr interessiert. Da wäre ein bisschen mehr ins Detail gehen und nicht nur an der Oberfläche kratzen super gewesen, deswegen ziehe ich leider einen Stern ab.

Dennoch ein spannender Auftakt ein guter Mix aus Fantasy und Sci-Fi.

  (4)
Tags: edre: agathor und die rebellen, nemen cordon   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

59 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

fantasy, trilogie: vakouja, irina grabow, trilogie, high fantasy

Vakouja - Ränkespiele

Irina Grabow
Flexibler Einband: 452 Seiten
Erschienen bei Lysandra Books Verlag, 31.08.2017
ISBN 9783946376323
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Lian trifft unerwartet auf den Herscher Zaron, der ihn mit auf seine Burg nimmt und dort das Handwerk des Schmiedes erlernen kann.  Auf der Burg trifft er viele neue Freunde, aber macht auch einige unangenehme Bekanntschaften, wie zum Beispiel mit dem Bruder des Königs. Um diesem zu entkommen willigt er ein, mit dem Hauptmann Rolk in den Krieg zu ziehen und auch dort macht er interessante Entdeckungen. Auf der Burg zurück macht er Bekanntschaft mit Terana und Neida, die beide auch eine spannende Rolle in der Geschichte spielen und verliebt sich in Terana, was zu großen Problemen führt, denen er sich stellen muss.

Man wird regelrecht in eine neue Welt gezogen, die sehr toll ausgeschmückt ist und auch das Buch ist wunderschön gestaltet und enthält zu Beginn eine Karte, mit der man sich viel besser in die Geschichte hineinversetzen kann. Auch ein Stammbaum hilft, den Überblick zu behalten. 
Die Charaktere sind gut beschrieben und haben die nötige Tiefe. Lian ist von Beginn an sympathisch und man fiebert mit ihm mit und leidet und freut sich. Ungewollt wird er von seiner vertrauten Umgebung weggeholt und muss nun ein neues Leben beginnen, das ihm aber nach und nach zu gefallen scheint, denn bei seinem Schmied findet er nicht nur einen tollen Lehrer sondern auch einen wahren Freund. Umso mehr freut man sich, dass Lian nun doch noch seine Freude zu haben scheint. Doch der König treibt unheimliche Sachen hinter den Rücken seiner Bürger, er macht schreckliche Experimente an Tieren und schließlich auch an Menschen, um sich seine eigene Armee zu züchten. Ob Lian seinen Machenschaften entkommen kann und wie sich alles weiterentwickelt bleibt noch ein Geheimnis.
Mir hat es gut gefallen, dass die Orte, an denen die Geschichte spielt ständig gewechselt haben, so wurde es nie langweilig und man hat noch mehr von dieser schönen Fantasiewelt erfahren. So hat Lian auch einmal die Begegnung mit magischen Wesen gemacht, von denen er davor noch nie gehört hat und die Beschreibungen waren einfach herrlich, da schlägt das Fantasy-Herz doch gleich ein bisschen höher ;-)
Auch hat die Sichtweise, aus der die Geschichte erzählt wird, gewechselt und man konnte auch sie in die Gedanken und die Gefühle der anderen Blicken und trotzdem war es eine fortlaufende Geschichte, deren roter Faden nicht aus den Augen verloren wurde.

Vom Klappentext hatte ich mir zuerst etwas anderes vorgestellt, aber es ist toll, dass so unerwartete Entwicklungen stattfinden und man nicht vorausahnen kann, was als nächstes passiert.
Es sollte hier vielleicht erwähnt werden, dass das Buch nicht gerade für junge Leser geeignet ist, da es auch zu einer Vergewaltigung kommt und gelegentlich eine harsche Ausdrucksweise an den Tag gelegt wird, an die ich mich auch zuerst gewöhnen musste, diese aber wunderbar zu den Charakteren passt, dennoch ist es vielleicht für den ein oder anderen zu brutal.

Es ist viel los in diesem ersten Teil und es wurde nie langweilig, ich hatte Spaß die Entwicklung der Charaktere zu verfolgen und bin gespannt wie es weitergeht, denn mit meinen offenen Fragen und der bleibenden Spannung möchte ich nicht gerne sitzen bleiben ;-)
Denn jetzt geht die Geschichte erst richtig los, deshalb beide Daumen nach oben von mir!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

familie, kriminell, flucht

Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Hannah Tinti , Verena Kilchling
Fester Einband
Erschienen bei Kein & Aber, 30.08.2017
ISBN 9783036957692
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:

Die zwei Hauptpersonen Samuel Hawley und seine Tochter Loo sind während der Vergangenheit von einem Ort zum anderen gereist und an keinem sehr lange geblieben, doch in Olympus soll dies nun ein Ende haben. Nicht nur wegen Hawleys krimineller Vergangenheit haben die beiden es aber wieder schwer Anschluss zu finden und als Loo von ihrer Großmutter, die ebenfalls dort lebt, erfährt, dass es sich beim Unfalltod ihrer Mutter vielleicht gar nicht um einen Unfall gehandelt hat sind die Fragezeichen in Loos Kopf riesig. So beginnt sie ihren Vater mit anderen Augen zu betrachten und auch selbst nachzuforschen. Bisher hatte sie sich nie gefragt, woher all die Narben ihres Vaters kommen, doch jede einzelne davon hat seine eigene Geschichte. Und seine Vergangenheit ist es, die die beiden am Ende wieder einholt und in Schwierigkeiten bringt.

Zunächst einmal hat mir das Cover sehr gut gefallen! Es ist einfach schön anzusehen und es sind viele kleine Details, auch hinter dem Schutzumschlag, die man unbedingt genauer anschauen sollte.

Die Geschichte teilt sich mehr oder weniger in zwei verschiedene Handlungsstränge auf. Hier erfährt der Leser einerseits, wie es Loo und ihrem Vater in der Gegenwart ergeht und was sie dort für Erfahrungen machen, andererseits erfährt man aber auch, wie es zu Hawleys Narben, seinen 12 Einschusslöchern, die auch für die 12 Leben stehen, gekommen ist, was mir persönlich sehr gut gefallen hat!
Jedes Einschlussloch hat seine eigene Geschichte und sie setzen sich nacheinander fort und sind als flüssige Geschichte verfasst, so erhält man einen guten Einblick in Hawleys früheres Leben und weiß, was er alles erlebt hat und kann vielleicht die ein oder andere Vorgehensweise in der Gegenwart verstehen, wieso er beispielsweise überall Waffen versteckt hält und immer mit einer versteckten rumläuft und so viel mit Loo gereist ist. Er hat immer wieder kriminelle Aufträge angenommen und hat sich so auch den ein oder anderen Feind gemacht, denen er im Verlauf des Buches das ein oder andere Mal begegnen wird und auch Loo bleibt davon letztendlich nicht verschont, auch wenn Hawley sich bemüht, sie zu schützen und die Vergangenheit vor ihr zurückzuhalten, verstecken kann er sie nicht. So erfährt der Leser auch, wie sich Hawley und Lilly, Loos Mutter, die schon zu Beginn der Geschichte verstorben ist, kennengelernt haben und wie ihre Mutter als Charakter war. So erfährt der Leser auch, was es mit ihrem Tod auf sich hat und auch Lilly kann nach und nach die Geheimnisse um den Tod ihrer Mutter entschlüsseln. Dabei macht sie auch den Kontakt mit ihrer Großmutter, bei der sie die ersten Jahre ihres Lebens, nach dem Tod ihrer Mutter, verbracht hat, bis Hawley sie wieder zu sich holte und ihrere Reiserei begann. Die Vergangenheitserzählungen waren sehr spannend und es hat mir Spaß gemacht es zu lesen. Im Gegensatz dazu waren die Erzählungen aus der Gegenwart jedoch stellenweise etwas langweilig und ich war geneigt, den ein oder anderen Satz zu überfliegen, bis etwas spannenderes passiert ist. Dort konnte ich keinen so schönen roten Faden, wie in der Vergangenheit finden und es wurden viele Nebencharaktere angeschnitten, wie auch Marshall, ein Junge im gleichen Alter wie Loo, in den sie sich verliebt, der dann aber auch schon wieder aus ihrem Leben verschwunden ist, wie als wäre nichts gewesen. Dabei hätte ich mir davon mehr erhofft, vielleicht habe ich in ihm den Anker gesehen, der Loo noch gefehlt hat. Auch die Beziehung zwischen Vater und Tochter war mir zu distanziert, es war schwierig, sich in die beiden hineinzuversetzen, weil sie durch ihre undurchdachten Handlungen sehr viel Distanz geschaffen haben und auch zueinander gab es nicht viel Liebe bei den beiden. Ich hätte mir vor allem, nach dem Loo mehr über Hawleys Vergangenheit und ihre Mutter herausgefunden hat ein klärendes Gespräch zwischen den beiden gewünscht, aber stattdessen schweigt jeder vor sich hin und das Leben geht weiter. Die Gegenwart war mehr ein 'leise vor sich hinplätschern', doch ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, bis es wieder in die Vergangenheit geht, die doch sehr viel aufregender war. Es waren jedoch spannende, etwas langweiligere, eine kleine Liebesgeschichte und zahlreiche abenteuerische Elemente enthalten, so dass man dem Buch eigentlich alles in allem nichts vorwerfen kann. Allerdings hat mir eine Entwicklung der Charaktere, oder zumindest von einem, gefehlt. Ich verfolge gerne mit, wie sich die Charaktere weiterentwickeln und dann auch aus ihren Fehlern lernen, was hier aber nicht der Fall war. Hawley hat sogar immer wieder die gleichen Fehler begangen und auch am Schluss war er immer noch nicht schlauer als zu Beginn der Geschichte und auch Loo hat nicht wirklich an innerer Stärke gewonnen. So war ich gegen Schluss doch verärgert über die Vorgehensweise der Charaktere. Hawley hat wohl mehr als Glück, dass er durch seine Lebensweise 12 Kugeln überlebt und trotzdem nicht daraus gelernt hat, das muss man auch erst mal schaffen. Am sympathischsten war mir Jove, ein "Kollege" von Hawley, der jedoch nicht wirklich zu den Hauptpersonen gehört. Das die Geschichte ein offenes Ende hat war für mich okay, doch hätte ich mir noch ein paar Dinge mehr erklärt gewünscht, beispielsweise hätte es hier noch Platz gegeben für eine 'Sinneswandlung' und man hätte den Charakteren doch noch eine Weiterentwicklung zuschreiben können, die kann ich mir nun selbst vorstellen.


Es gab viele Situationen während des Buches, in denen ich mich fragte, wie ich wohl entschieden hätte und ob es wirklich die beste Idee war. So bleibt das Buch auf jeden Fall im Kopf und das ist auch eine große Leistung, die nicht jede Geschichte bei mir schafft. Jedoch ist es keine wirklich abgeschlossene Geschichte für mich, da man zwar in das Leben der beiden hineingeworfen wird und auch ein paar Details aus der Vergangenheit erfährt, doch zum Ende hin ist man mit den Charakteren mehr oder weniger wieder am Anfang angelangt und ihr Leben wird mehr oder weniger genau gleich weitergehen, wo ich mir einen besseren Schlussstrich für den Leser gewünscht hätte, daher nur 4 von 5 Sternen, insgesamt geht mein Daumen nach oben für die tollen Erzählungen aus der Vergangenheit und die Dinge, über die ich lange nachgedacht habe und das sicherlich auch noch weiterhin tun werde.




  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

magie, intrigen, orden, freundschaft, magier

Der Orden

A.C. Donaubauer
E-Buch Text: 824 Seiten
Erschienen bei Independently published, 17.11.2015
ISBN 9783950405859
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Eine Welt, in der es Magier gibt und die Hauptperson Eryn ist mitten unter ihnen, doch was niemand, nicht einmal sie selbst, weiß, sie hat ebenfalls magische Fähigkeiten. Nachdem sie über einen unglücklichen Zwischenfall dem König überbracht wird, wird sie dort festgehalten, denn eine Frau als Magierin, das gab es seit sehr langer Zeit nicht mehr. So erlernt Eryn Kampftraining und beginnt zu lernen, wie sie mit ihrer Magie umgehen kann. Während ihrer Zeit dort begeht sie einige Fluchtversuche, welche nicht immer ganz so glücklich für sie enden. Doch es gibt nicht nur schlechte Zeiten für sie dort und das muss sie sich irgendwann auch selbst eingestehen.




Das Buch hat mir sehr gut gefallen und es war eine sehr erfrischende Geschichte, die mich zwar anfangs sehr an die Magier Reihe von Trudi Canavan erinnert hat, jedoch keineswegs hinter dieser im Schatten steht. Mir hat es sogar besser gefallen.

Der Schreibstil war einfach klasse. Es war sehr flüssig und einfach zu lesen und man hatte wirklich das Gefühl, in der Geschichte dabei zu sein. Ich war richtig gefesselt. Die Handlungen und Charaktere wurden sehr genau beschrieben und es hat wirklich Spaß gemacht zu lesen. Jeder Charakter war sehr ausdrucksstark und auch mit Eryn konnte ich gut mitfühlen und mitfiebern und auch während der Geschichte kann man eine Wandlung mitverfolgen und die Tiefe war während der ganzen Geschichte vorhanden.

Ich habe die Gespräche zwischen Enric, ein hoher Lord im Orden der Magier, und Eryn sehr gerne verfolgt und musste nicht selten Lächeln oder sogar laut loslachen. Sie will sich nicht eingestehen, dass Enric nicht doch vielleicht was für sie wäre, während er schon länger heimlich für sie schwärmt. Es war einfach eine süße Geschichte nebenher zwischen den beiden und auch ihre Freundschaft zu Vern hat mir gut gefallen. Es gab auch die ein oder andere Überraschung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hätte und so war es nie langweilig. Vor allem als angekündigt wird, dass eine Truppe aus ihrer ehemaligen Heimatstadt anreisen wird....


Ich bin gespannt wie es weiter geht und für mich gehen beide Daumen nach oben! Einfach klasse, ich hoffe die anderen Teile sind genauso gut :-)

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

musik, tanzen, singen, alpha, tanz

Alpha-Reihe / Alpha One

Minny Baker
Flexibler Einband: 716 Seiten
Erschienen bei epubli, 06.02.2017
ISBN 9783741890437
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Die Hauptperson Beth ist mit ihrem Leben unzufrieden, denn alles ist so normal und durchschnittlich. Ein Glück, dass sich dieses bald ändert, denn sie wird von Talentsuchern der United Confederation of Performance, kurz UCoP, entdeckt und es beginnt ein völlig neues Leben für sie. Ihr Alltag ist fortan ausgefüllt mit viel Arbeit, Tanzen, Singen, Performen und nebenher muss sie sich noch neben den anderen behaupten, denn nicht alle sind begeistert, dass jetzt eine Neue auftaucht, die ohne jahrelanges Training gleich an die spitze steigen soll. So kommt es vor allem mit Henry, der Nummer 1 bei UCop zu Streitereien. Und noch der ein oder andere Stein liegt ihr im Weg. Sie muss sich die Frage stellen, ob das alles das Richtige für sie ist und ob sie akzeptieren kann von nun an im Rampenlicht zu stehen.



Kaum hatte ich mit dem Buch angefangen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ich muss dazu sagen, dass ich zuerst Band 2, aufgrund einer Leserunde, gelesen habe und dann direkt Band 1 nachgeschoben habe, daher wusste ich schon einiges. Man wird schön in die Geschichte hineingeführt und Beth ist wirklich sympathisch und man fühlt und erlebt richtig mit ihr mit. Der Alltag eines zukünftigen Stars wird gut beschrieben und man erlebt mit, wie hart es ist, sich den Erfolg zu erarbeiten, vor allem für Beth. Unter ihren neuen Teamkollegen kann sie schnell einige Freunde finden, vor allem unter den Mädels gibt es kaum Probleme. Doch zwischen Henry und ihr gibt es direkt Spannungen, dennoch ist er sehr süß und ich hoffe es entwickelt sich noch eine schöne Liebesgeschichte, die auch stellenweise schon angedeutet wird. Die Charaktere werden alle toll beschrieben und die Geschichte sowie der Schreibstil sind flüssig und Beth macht einfach Spaß, mit ihrer bodenständigen Art und ihren sarkastischen Kommentaren bleibt der ein oder andere Lacher nicht aus. Auch wenn mir viele Sachen durch Band zwei schon vornweg genommen wurden war es keinesfalls langweilig und ich war gespannt, wie sich Beth entwickeln würde. Mit ihrer tollen Art, der sie trotz ihrer Erfolge treu bleibt, entstehen wirklich tolle und lustige Bilder im Kopf und man möchte gerne wissen, ob sie es schafft, dem Druck und den hohen Erwartungen stand zu halten. 


Ich bin sehr gespannt, was sich mit ihr und Henry noch entwickelt und wie sie mit ihrem Erfolg umgeht, der zweifelsohne kommen wird.
Ein großes Lob an Minny und ich hoffe wir können noch viele schöne Geschichten von ihr lesen :-) Beide Daumen nach oben!!



  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

28 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

piemont, teufel, 16. jhd., neapel, historische story

Edelfa und der Teufel

Caroline Sesta
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei tredition, 09.05.2017
ISBN 9783743904293
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
Die Geschichte spielt in Piemont im Jahre 1557, während dem die Franzosen im Land wüten.
Die Geschichte hat drei Hauptpersonen, von denen eine Lauro di Montemano ist, der ein piemontesischer Grafensohn ist und an der Seite der Spanier kämpft, dabei jedoch in französische Gefangenschaft gerät. Zur gleichen Zeit wird die zweite Hauptperson, Edelfa di Frattamaggiore, eine neapolitanische Adelstochter, zur Verheiratung ins Monferrato gezwungen. Dabei gerät sie ebenfalls in die Hände der Franzosen. Die beiden werden von dem schönen Graf Emanuele die Cortemilia als Sklaven gekauft und dort in dessen Burg verschleppt. Emanuele und seine Mutter sind in teuflische Machenschaften verstrickt und so begegenet Edelfa dem Teufel und
die Gefährten erhalten durch einen Schlangenbiss ein unsterbliches Leben. Während ihrer Gefangenschaft werden Lauro, dem viel an Edelfa liegt, und Edelfa getrennt. Und auch Emanuele findet gefallen an Edelfa. Kann sich Edelfa gegen den Teufel behaupten und finden sie und Lauro wieder zueinander?




Die Hauptpersonen werden zunächst in einzelnen Kapiteln vorgestellt und man erhält einen Einblick in deren vorheriges Leben und lernt ihren Charakter kennen. So unternimmt Lauro viel mit seinem jüngeren Bruder und man lernt auch ihn kennen und mögen, und Edelfa muss einen viel älteren Mann heiraten, auf Wunsch ihrer Mutter. Trotz der Kämpfe im Lande muss sie auf schnellstem Wege der Heirat entgegentreten, doch bei ihrem neuen Mann kommt sie nicht an, denn auf dem Weg wird sie entführt. Ihr Weg und auch die Reise von Lauro werden mittels schöner Landschaftsbeschreibungen untermauert, die sich durch das ganze Buch ziehen und so den Wegen der Charaktere nochmal eine tiefere Bedeutung verleihen. Man merkt sofort, dass Lauro sehr an Edelfa interessiert ist und auch sie scheint nicht allzu abgeneigt zu sein, doch ihr Stolz lässt nicht zu, dass man sie zusammengekettet in einen Wagen wie Vieh behandelt und an einer günstigen Stelle wagt sie die Flucht, doch nach einiger Zeit wird sie wieder eingefangen und Emanuele hat Spaß dabei sie zu jagen, nennt sie stets seine "Taube". Doch Emanuele ist nicht der schlimmste, eigentlich ist er nur eine Marionette seiner Mutter, die irgendwie mit dem Teufel in Kontakt steht, wieso und weshalb ist jedoch unklar. Der Teufel fordert jedoch einen Sohn und so nimmt sie die Chance die sich ihr bietet und will Edelfa für ihren Sohn beanspruchen. So kommt es zur Begegnung mit Edelfa und dem Teufel, der sie brandmarkt. Lauro und seine Mitgefangenen wandern währenddessen in den Kerker, wo sie Begegnung mit einem jahrelangen vergessenen Gefangenen Bekanntschaft machen, der ihnen nach ihrem ersten Schlangenbiss hilft zu fliehen. So haben sie Unsterblichkeit erlangt. Edelfa können sie ebenfalls retten, da diese während Emanueles Abwesenheit von seiner Mutter in den Kerker gesperrt wird. So fliehen die Gefährten aus der Burg, doch Edelfa ist nicht mehr sie selbst und redet davon besessen zu sein. Deshalb bringt Lauro, dessen Liebe zu ihre immer stärker wird, in ein Kloster um dort Hilfe zu erhalten. Die Nonnen nehmen sie herzlich auf und man bekommt einen schönen Einblick in den Alltag im Klosterleben, welcher sehr schön beschrieben wurde. Einige Monate später holt Lauro sie ab und so leben sie einige Zeit in den Bergen und haben ein schönes verstecktes Leben, auch hier sind wieder schöne Landschaftsbeschreibungen zu finden. Doch es bleibt nicht so ruhig, denn Edelfa wird irgendwann verraten und gelangt wieder in Gefangenschaft bei Emanuele, während die anderen denken, dass sie gestorben ist. Doch sie erwartet ein Kind von Lauro, dass Emanueles Mutter nun dem Teufel geben will. Doch Emanuele entwickelt in der Zwischenzeit ebenfalls Vatergefühle. Nach der Geburt gelingt Edelfa jedoch die Flucht und sie muss ihr Baby zurück lassen. Entgegen meinen Erwartungen kehrt sie nicht zu Lauro zurück, sondern zu ihrem Vater und lebt dort im Verborgenen.

Der Schreibstil war zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, doch ist er an eine damalige Zeit angepasst und kann daher natürlich nicht eine für uns alltägliche Sprache haben, daher hat es mir sehr gut gefallen und ich habe mich auch schnell daran gewöhnt.
Wie schon erwähnt gibt es viele Landschaftsbeschreibungen, die sehr schön geschrieben wurden und einem das Gefühl vermittelt mit den anderen auf Reise zu sein. Man hat einen schönen Einblick in die einzelnen Charaktere erhalten und gerade der Klosteralltag hat mir gut gefallen. Auch die Dialoge zwischen Edelfa und den Gefährten waren toll, denn mit ein bisschen Humor kam dann doch noch eine gewisse Lockerheit in die Geschichte. Auch wenn man ständig auf eine weitere Begegnung mit dem Teufel und Emanuele gewartet hat war es letztendlich doch nicht so, wie ich es erwartet habe und so auch das Ende, bis zum Schluss konnte ich nicht sagen, wie die Geschichte enden wird. Man will sich gar nicht vorstellen, in solche teuflischen Machenschaften zu verstrickt sein und deren Wahn ausgeliefert zu sein. 

Gegen Ende hätte ich mir gewünscht, dass man nochmal einen Einblick erhält, was Lauro und seine Begleiter während der Zeit von Edelfas zweiter Gefangenschaft gemacht haben und wie es ihnen ergangen ist, denn sie war doch lange weg ( über ein Jahr) und auch nach ihrer Flucht gab es keine weiteren Informationen. Auch von Emanuele und dem Baby hätte ich noch gerne mehr erfahren, zumindest einen kurzen Einblick, denn der Rest wird vermutlich im zweiten Teil erläutert.

Alles in allem jedoch ein schönes Buch und daher gehen meine Daumen nach oben und wer gerne Landschaftsbeschreibungen liest und sie auf eine Reise in damalige Zeit begeben will, sollte das Buch nicht links liegen lassen :-)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

ruhrgebiet, kneipe, bottrop, kommandoschluckspecht, lusti

Kommando Schluckspecht

Tobias Keller
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.07.2017
ISBN 9783423216869
Genre: Humor

Rezension:

Inhalt:
Im einen Moment sieht Tim sein Leben perfekt wie im Bilderbuch und schon geht es steil bergab. Seine Freundin will nach München ziehen, sein Freund Schlütti muss an den Stadtrand ziehen, was er "exorbitant scheiße" findet und Orgun, will ihm auch noch seine Kneipe den Schluckspecht ausspannen. Ganz klar, da muss ein Plan her und zwar ein verdammt guter, denn Tim will auf keinen Fall seine Freunde und seine Heimat verlassen, doch wie kann er Lisa das alles beibringen, denn auch die Wellensitiche prophezeien keine guten Aussichten.
Gut, dass Tim seine Freunde und Jutta, die Bar-Dame hat, die ihm helfen.

Von der ersten Seite bis zur letzten war ich nur am Grinsen oder laut Lachen. Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig und mit sarkastischen/ironischen Elementen durchzogen, die nicht nur den Charakter von Tim sympathischer machen. Insgesamt sind alle Charaktere schön ausgestaltet und jeder trägt seinen Teil zur Geschichte bei. So könnte die Geschichte keinesfalls auf Jutta verzichten, die eine Ersatzmama für Tim und seine Freunde geworden ist und die sie mit ihren lockeren lustigen Sprüchen immer aufheitert und eine Lösung für ihre Probleme parat hat. 
Gemeinsam stellen sie daher Kommando Schluckspecht auf und versuchen Lisa München schlecht zu machen, wobei ein Ausflug in die neue Hölle ja nicht fehlen darf und sich die Freunde versuchen München krampfhaft schlecht zu reden, ja keine gute Laune haben. Tim setzt alles daran Lisa Bottrop so schön wie möglich zu machen, wobei er schon mehrere Hindernisse überwinden muss, denn "wer oder was ist denn dieser Fenchel" denn er da zum kochen benutzen wollte. So kann auch das schöne drei- Gänge Menü zum Alptraum werden.  Wenn er mit Lisa nicht vorankommt muss er eben erst einmal seinen Schluckspecht retten, schließlich will er Lisa ja auch etwas bieten und wenn dieser erstmal so gut läuft, dann kann er schließlich gar nicht mehr so leicht weg. Leichter gesagt als getan, denn da gibt es noch Orgun mit seinem FitandGreen Lokal, der unter anderem den Fröhlichen Fridulin in der Hand hat und mit seinen frischen Smoothies die Gäste massenweise anzieht und nun will er ihm auch noch den Schluckspecht streitig machen, das geht ja mal gar nicht. Da lassen sich die Freunde alles mögliche einfallen, doch Orgun hält sich auch keineswegs zurück und so beginnt ein Streit zwischen den beiden Lokalen, der immer weiter ausartet. 
Für Tim sieht sein Leben nun alles andere als rosig aus und auch seine Freunde müssen darunter leiden, doch Tim hat einen neuen Plan, wie er sie alle und sich selbst retten kann, doch auch das läuft alles andere als geplant.

Es sind sehr viele lustige Szenen eingebaut und dennoch ist es spannend bis zum Schluss, da man nicht weiß, wie Tim aus seiner misslichen Lage noch rauskommt, oder ob er es überhaupt schafft. Es werden viele lustige Vergleiche und auch Elemente aufgezeigt, wie zum Beispiel die Willkommen-zu-Hause- Türmatte vor der es Schlütti so graut oder Juttas Lebensweisheiten, die mich immer sehr zum Lachen gebracht haben oder Schlütti, der in beinahe jedem Satz das Wort exorbitant einbringt. 

Eine schöne abgerundete Geschichte, die mir exorbitant gut gefallen hat und zwingend empfehlenswert ist! 
Ich hoffe Tobias Keller beglückt uns noch mit weiteren seiner Geschichten.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

alpha, musik, henry, berlin, sean

Alpha-Reihe / Alpha Two

Minny Baker
Flexibler Einband: 604 Seiten
Erschienen bei epubli, 17.06.2017
ISBN 9783745069525
Genre: Romane

Rezension:

Das ist der zweite Band der Alpha-Reihe, dennoch ist das Lesen des ersten Bandes nicht unbedingt notwendig. Ich selbst werde ihn aufgrund der Leserunde erst nach dem jetzigen zweiten Band lesen.

Inhalt: Für Beth läuft eigentlich alles perfekt. Sie ist die neue Alpha-One und UCoPs Superstar. Allerdings spielt da Henry, ihr Performpartner, nicht mit und bereitet ihr immer mehr Probleme und die beiden geraten in einen wirklichen Konflikt. Können sie ihre Karriere noch retten oder bedeutet das schon das Ende? Die beiden müssen sich die Frage stellen, ob sie noch miteinander performen können und wie es weitergehen soll, denn eins ist klar, es muss sich etwas ändern.


Auch ohne das ich den ersten Band gelesen habe konnte ich mich schnell in der Geschichte zurechtfinden und habe die Charaktere, vor allem Beth und Henry, sofort ins Herz geschlossen und es fiel mir sehr schwer, das Buch nachdem ich angefangen habe noch aus der Hand zu legen. Beth ist noch der "Normalo" unter den Stars und macht sie sehr sympathisch, sodass man sich auch gut in sie hineinversetzen kann. Sie ist sehr nett zu den anderen, doch Henry kann sie manchmal in den Wahnsinn treiben, er wechselt ständig zwischen nett und sehr schlechter Laune, die auch die anderen alle zu spüren bekommen. Auch die anderen Charaktere sind schön in die Geschichte eingefügt, so gibt es die besten Freundinnen von Beth, die sie von früher kennt und auch ihre neuen Freunde bei UCop, mit denen sie sich austauschen kann, so auch Nina, die ihr immer zur Seite steht. Auch wird zwischendurch immer wieder Spannung eingebracht, so zum Beispiel als Michael, Henrys bester Freund, und Beth sich näher kommen, was die meisten ziemlich süß und Henry nicht gut findet. 
Man erfährt einen schönen Einblick in das Leben eines Stars und wie stressig es ist mit täglichen Proben und Fotografen.

Alles läuft darauf hin, dass man wartet, dass Beth und Henry sich näher kommen, doch die beiden haben das noch nicht ganz eingesehen und ich bin während des Buches ganz hibbelig geworden und wollte die beiden am liebsten am Kragen packen und nicht warten, bis sie sich mal dazu bequemen ihre Wünsche zu erfüllen. Doch das Gefühlschaos bleibt während des ganzen Buches bestehen, was die Charaktere aber noch sympathischer macht, auch wenn Henry manchmal echt ein Mistkerl ist.

Das Ende hat mich dann doch nochmal mit einer unvorhergesehenen Wendung überrascht und macht mich nun umso neugieriger auf den nächsten Band, den ich gar nicht mehr erwarten kann, auch weil ich wissen möchte, wie es mit Henry und Beth weitergeht :-)

Bei mir gehen alle Daumen die ich finden kann nach oben, es besteht auf jeden Fall Suchtgefahr und ich empfehle dringend es zu lesen. Einfach mal eine schöne Geschichte mit anderen Elementen, die man so nicht schon hundert mal gelesen hat :-)

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

107 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

liebe, koma, unfall, realität, fiktion

Ich träumte von deiner Liebe

Bettina Kiraly
E-Buch Text: 293 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 30.01.2017
ISBN 9783960871408
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:Was wäre, wenn du die Liebe deines Lebens nur geträumt hast?
Daniel ist Rebeccas große Liebe. Bei ihrem ersten Zusammentreffen funkt es zwischen den beiden sofort. Es folgt die glücklichste Zeit in Rebeccas Leben. Als sie vier Jahre später nach einem Treppensturz im Krankenhaus erwacht, steht ihre Welt Kopf.
Hat die gemeinsame Zeit mit Daniel gar nicht existiert? Ist Daniel tatsächlich bei einem Autounfall gestorben? Ist Rebecca seit diesem Unfall im Koma gelegen? Aber warum weiß sie Dinge, die während ihres Komas passiert sind? Nur mit Daniels bestem Freund darf sie in der Erinnerung an ihre große Liebe schwelgen. Doch wie soll man auf Dauer zwischen zwei Welten leben?


Der Schreibstil war sehr angenehm und es lies sich flüssig lesen. Ich war fasziniert von dem Thema dieses Buches, denn eine Geschichte aus der Sicht einer Koma-Patienten liest man doch nicht alle Tage. Ich habe richtig mit ihr mit gelitten, als sie aufgewacht ist und plötzlich soll alles, was sie erlebt hatte nie passiert sein. Wirklich schwer vorzustellen und auch dass sie nur sehr wenig Unterstützung von ihrer Familie bekommt war sehr traurig. Demnach ist es für sie auch sehr schwer, in die Wirklichkeit zurück zu finden. Einzig Valentin, Daniels bester Freund, kann ihr Unterstützung geben und ist für sie da, der mir im Übrigen als Charakter auch sehr gut gefallen hat. Schön war es, dass es auch ein Happy End gibt, wenn auch voraussehbar, ist ja aber schließlich auch kein spannendes Buch sondern eher eine romantische Liebesgeschichte :-)

Es war sehr interessant, mal eine Geschichte über die Zeit im Koma zu lesen und ich bin sehr begeistert und freue mich, dieses Buch gelesen zu haben. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

30 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

indien, politik, kaschmir, konflikt, gesellschaft

The Ministry of Utmost Happiness

Arundhati Roy
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Hamish Hamilton, 06.06.2017
ISBN 9780241303986
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

The Ministry of Utmost Happiness takes us on a journey of many years-the story spooling outwards from the cramped neighbourhoods of Old Delhi into the burgeoning new metropolis and beyond, to the Valley of Kashmir and the forests of Central India, where war is peace and peace is war, and where, from time to time, 'normalcy' is declared.

Anjum, who used to be Aftab, unrolls a threadbare carpet in a city graveyard that she calls home. A baby appears quite suddenly on a pavement, a little after midnight, in a crib of litter. The enigmatic S. Tilottama is as much of a presence as she is an absence in the lives of the three men who loved her.

The Ministry of Utmost Happiness is at once an aching love story and a decisive remonstration. It is told in a whisper, in a shout, through tears and sometimes with a laugh. Its heroes are people who have been broken by the world they live in and then rescued, mended by love-and by hope. For this reason, they are as steely as they are fragile, and they never surrender. This ravishing, magnificent book reinvents what a novel can do and can be. And it demonstrates on every page the miracle of Arundhati Roy's storytelling gifts.


Es fällt mir schwer hierfür eine eigene Zusammenfassung des Inhalts zuschreiben, da ich wirklich Probleme hatte, diesem zu folgen. Es waren für mich viele zusammengewürfelte Ereignisse, teilweise ohne roten Faden. Es wird viel über die indischen Unterschichten berichtet und man erhält Informationen über den Kaschmir-Konflikt. Insgesamt enthält dieses Buch für meinen Geschmack zu viele Politik-Szenen, die ich so nicht erwartet habe und es wird leider einiges an Vorwissen über die Politik in Indien vorausgesetzt, womit ich mich leider gar nicht auskenne. Dadurch konnte ich wenig Beziehung zu den verschiedenen Charakteren aufbauen und ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. An einigen Stellen hatte ich wirklich zu kämpfen und musste nicht nur einmal ein Wörterbuch zur Hand nehmen. Auch die vielen Hindu-Wörter haben es nicht gerade einfacher gemacht. Dennoch war das Buch schön geschrieben über weite Teile, womit ich somit mein englisches Leseverständnis steigern konnte, wenn ich auch sonst nicht viel über dieses Buch berichten kann. Es muss einem klar sein, auf was man sich einlässt. Ich war vielleicht nicht offen genug, da dieses Buch doch sehr deutlich von dem klassischen Plot-Schema abweicht und man so keinen Charakter hat der einen durch die Geschichte führt, sondern es werden immer wieder neue eingeführt und andere verschwinden wieder. Es sind viele einzelne Teile, die am Schluss nicht alle zusammenlaufen und ich hätte eventuell, das ein oder andere Thema/Person vielleicht weggelassen, damit man besser mitkommt. Und die Erzählperspektiven erleben auch einen fliegenden Wechsel. Einerseits sind die Personen spannend, doch stehen mehr oder weniger nicht im Mittelpunkt 

Ich hätte mir eine straffere Erzählung gewünscht, die von den "unnötigen" Erzählungen befreit ist. Jedoch werde ich dieses Buch noch auf deutsch lesen, vielleicht kann ich der Geschichte dann besser folgen. Es war dennoch interessant, einen Einblick in die politischen Konflikte zu bekommen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

liebe, flüchtinge, gelernter koch, gefühle, sehnsucht

Für immer sein Mond

Marie Enters
Flexibler Einband: 152 Seiten
Erschienen bei epubli, 05.06.2017
ISBN 9783745053838
Genre: Biografien

Rezension:


Inhalt:
Es geht um die Geschichte von Marie und Melih. Melih ist Syrer und kommt als Flüchtling nach Deutschland. Marie will helfen und so lernen sich die beiden kennen und auch lieben, doch Marie ist 20 Jahre älter und zudem hat sie zwei Kinder und einen Partner, hat ihre Liebe da überhaupt eine Chance?



Diese Frage hat sich wohl auch Marie während der Geschichte mehrmals gestellt und es ist schwierig, sie zu beantworten. Marie erzählt abwechselnd in Rückblicken und Tagebuchnotizen ihre Geschichte. 
Die beiden verbringen zunächst durch Maries Hilfe mit einer Wohnungssuche und Papierkram immer mehr Zeit miteinander und was zunächst zu einer Freundschaft wird entwickelt sich noch weiter, auch wenn Marie versucht es zu ignorieren, irgendwann kommt sie gegen ihre Gefühle für Melih nicht mehr an und auch Melih scheint es ähnlich zu gehen. So beginnen die beiden ein geheimes Versteckspiel, denn niemand darf von ihnen erfahren. Für Melih und seinen Glauben gilt es eine Sünde, wenn die anderen davon erfahren würden und Marie möchte ihre Tochter und die Beziehung zu ihrem Partner, der Tochter wegen, nicht aufgeben, auch wenn zwischen den beiden schon lange keine Liebesbeziehung mehr besteht. 
Die beiden verstricken sich immer mehr in ihre geheime Beziehung und die Lügen häufen sich, können die beiden es noch geheim halten oder entdeckt jemand ihr Geheimnis?

Das Buch ist voller Gedanken von Marie, in die man sich so gut hineinversetzen kann und auch mit Gefühlen wird nicht gespart, so ist es eine sehr berührende Geschichte, die sehr zum Nachdenken anregt. Ich finde es schön, dass aktuelle Themen in einer Geschichte verknüpft wurden, denn auch Maries Freund hat viele Vorurteile gegen Melih und seine Freunde.

Das Buch beginnt und endet mit einem syrischen Gedicht und auch zwischen den kurzen Kapiteln sind kurze Gedichte vorzufinden. Insgesamt liest es sich sehr flüssig und die Charaktere sind auch abgerundet. 

Ich wünschte, Marie würde die Kraft aufbringen, zu ihrer Beziehung zu stehen, denn auch ihre Tochter kommt sehr gut mit Melih klar und die drei haben sehr viel Spaß miteinander. Ihr richtiger Vater findet kaum Zeit für sie, daher möchte ich Marie gerne einen Schubs geben und der Liebesbeziehung zwischen Melih und Marie eine Chance geben, doch die Frage ist, ob Marie das auch kann.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

indianer, mystery, rocky mountains, native americans, thrille

Native American Girl

Jay Kay
Flexibler Einband: 402 Seiten
Erschienen bei Independently published, 04.06.2017
ISBN 9781521433478
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Die Patchworkfamilie Harper möchte eigentlich nur einen schönen Urlaub verbringen, doch es kommt alles anders, als sie denken. In den Rocky Mountains treffen sie auf Mel, die sich mit der Lodge einen Traum erfüllt hat und dort mit anderen Native Americans nach dem Rechten sieht. Der Urlaub endet mit einem Fluch, der die Harpers bis nach Denver verfolgt und sie nicht mehr in Ruhe lässt, bis sie gezwungen sind, wieder zurückzukehren.


Schon der Anfang der Geschichte wird sehr spannend gestaltet und beginnt mit der Beschreibung des Fluches, wie sie der Sohn Riley erlebt hat. Dabei wird nicht in der zeitlich richtigen Reihenfolge erzählt, was es aber umso spannender macht. Auch die anderen Familienmitglieder Matt, Rileys Vater, Diana und deren Tochter Cassie, die ebenfalls alle unter den Folgen des Fluches leiden. Die Beschreibungen des Fluches werden zwischenzeitlich durch Erzählungen von Mel und deren Sicht der Dinge unterbrochen, so das man stellenweise Geschehnisse aus verschiedenen Sichtweisen erfährt. So erfährt der Leser nach und nach, wie sich die Geschichte immer weiter zuspitzt und es schließlich zur Verhängung des Fluches kommt, doch damit nicht genug, danach gehen die Überraschungen erst richtig los. So wechseln spannende Abschnitte mit etwas ruhigeren und informativen ab.
Ich habe es genossen, dass man zu keinem Zeitpunkt ahnen konnte, was als Nächstes passiert und auch bis zur letzten Seite wurde man noch überrascht.
In dem Buch werden viele verschiedene Themen behandelt, über die leider zu oft geschwiegen wird, wie zum Beispiel die Probleme der Jugendlichen, die beispielsweise mit Schönheitsproblemen zu kämpfen haben und unter großem Druck leiden, mit den anderen mitzuhalten, dabei wird auch nicht über die schrecklichen Folgen wie Annorexie und Selbstverletzungen geschwiegen. Auch Diskriminierungen gegenüber geistig Behinderten und Schwulen werden gezeigt und wie die Leute damit umgehen. Über die Native Americans gibt es auch viel zu lesen, wie die unterschiedlichen Lebensweisen und deren Probleme und Traditionen. Es bleibt eine schön schaurige Stimmung durch verschiedene Rituale die durchgeführt werden und Visionen, die das ganze noch spannender machen.

Auch wenn zu Beginn klar war, dass es einen Fluch geben wird, war es zu keinem Zeitpunkt langweilig und ich habe das Buch sehr schnell und zügig gelesen. Der Schreibstil war sehr angenehm und die Legenden zu Anfang und Ende waren schön eingesetzt. Man hat einen schönen Einblick in die einzelnen Charaktere bekommen und deren Entwicklung selbst erfahren, was durch die wechselnde Erzählweise aus der Sicht jedes Einzelnen nur verstärkt wurde. 
Auch der Schluss war anders als erwartet.


Alles in allem also ein sehr abwechslungsreiches Buch mit vielen tollen Themen, Überraschungen und unbedingt zu empfehlen :-)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

selfpublisher, horror fantasy, garten, vergangenheit, anwesen

Talmon

Nicole Kohlstock
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 24.03.2017
ISBN 9783743174474
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt:

Robert Trenkmann wünscht sich einen Neuanfang, nichts läuft so wie er es gern hätte. Sein Sohn Dennis hasst ihn. Seine Frau wird schwanger und er weiß nicht mehr weiter, da kommt ihm das Angebot seines Großvaters gelegen, als Hausmeister in einem alten Landhaus zu arbeiten. Da sind ihm die gruseligen Geschichten, die es über das Haus gibt, egal und er bezieht mit seiner Familie das Anwesen. Da fängt der Spuck erst an, irgendjemand möchte ihn in diesem Haus nicht haben, doch niemand glaubt ihm und die Lage spitzt sich immer weiter zu, bis die gesamte Familie in Gefahr ist und Robert am Rand der Verzweiflung.


Der Anfang der Geschichte beginnt mit einem Rückblick, der dreißig Jahre zuvor liegt, als Robert seine Mutter mit 5 Jahren durch einen Unfall verliert und dort spricht er mit Talmon, der im Buch nach und nach wieder in Erscheinung tritt, denn Robert hat von dem Tod seiner Mutter ein derartiges Trauma erlitten, dass ihn alle Erinnerungen daran und auch an die Zeit davor vergessen ließen, doch im Haus kehrt nun mehr und mehr davon zurück und Robert weiß, dass er schon einmal in diesem Haus war, als er noch ganz klein war. Dabei kommt er auf die Frage, wer sein Großvater den eigentlich ist und was hinter dem ganzen steckt, denn auch die Dorfbewohner scheinen sich gegen ihn zu verschwören. Wem kann er überhaupt noch trauen? 

Robert wird immer weiter in den Wahnsinn getrieben und die Autorin schafft es, bis zur letzten Seite eine wirklich gute Spannung aufrechtzuerhalten und dabei immer wieder überraschende Elemente mit in die Geschichte einfließen zu lassen. Es ist eine sehr fesselnde Geschichte und auch die nächtlichen Angriffe, denen Robert ausgesetzt ist, schaffen es, eine Gänsehaut zu erzeugen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, lässt sich sehr flüssig lesen und man fühlt richtig mit den Charakteren, vor allem Robert mit und ist wirklich in der Geschichte gefangen.

Beide Daumen nach oben, für dieses wirklich gelungene Debüt! :-)


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

74 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

briefroman, liebe, salih jamal, drogen, grüne fee

Briefe an die grüne Fee

Salih Jamal
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 12.10.2017
ISBN 9783744832809
Genre: Romane

Rezension:


Der Erzähler der Geschichte sitzt hoch über der Stadt auf den Dächern und ist bereit zu springen. In einer Tasche hat er eine Pistole und Briefe. Alles ist aus der Sicht des Ich-Erzählers geschrieben, der das große Glück sucht und ein dringendes Bedürfnis nach Freiheit verspürt. Nebenbei erfährt der Leser von seiner Affäre und von seinen Begegnungen mit anderen Menschen, wo Alkohol, Zigaretten und Drogen seine ständigen Begleiter sind. Sein Leben bekommt immer wieder einen Dämpfer, als ihm klar wird, dass es Verpflichtungen und Verantwortung gibt, doch das lässt ihn so schnell nicht aufgeben. Die Geschichte hat zwei zusammenlaufende Handlungsstränge und die einzelnen Situationen werden schonungslos beschrieben, angefangen in der Kindheit.

Mir hat sehr gut gefallen, dass die einzelnen Kapitel stets mit einem Zitat anfangen, welches sich wunderbar in die Geschichte einfügt. 

Anfangs hatte ich Schwierigkeiten, mich mit dem Schreibstil anzufreunden, denn das Buch ist auf keinen Fall wie jedes andere Buch. Hier wird mit Worten gespielt, die auch vulgär dann aber wieder ruhig werden. Ein Wechsel zwischen banal und philosophisch.
Zwischendurch kann man sich selbst damit identifizieren und wird bestens unterhalten und kann dem Alltag entfliehen.
Denn es wird sich mit alltäglichen Fragen und Wünschen beschäftigt, die doch jeder von uns irgendwann einmal mit sich herum trägt. 


Das Cover passt wunderbar zur Geschichte und wird auch nicht so schnell wieder vergessen. Meine Daumen gehen hoch :-)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

hank grave, alex delorean, aliens, zombie, zombies

Hank Grave: Genesis

Alex DeLorean
Flexibler Einband: 295 Seiten
Erschienen bei Independently published, 22.05.2017
ISBN 9781521243688
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Hauptrolle in diesem spannenden Kopfkino, dass sich unweigerlich entwickelt während des Lesens, spielt Hank Grave, welcher nach einem Kriegseinsatz in der kleinen Stadt Elmfield aufwacht, ohne jegliche Erinnerungen an sein vorheriges Leben. Ein Glück, dass es da noch seine Ehefrau Janis gibt, die ihm stets zur Seite steht. Doch auch sie kann ihn nicht vor der Wahrheit schützen, der er sich bald stellen muss, als ihm dunkle Gestalten immer näher kommen...

Zunächst einmal, ich war sehr begeistert von diesem Buch, alles ist wirklich toll durchdacht und auch das Cover bekommt, je nachdem, wie weit der Lesestatus ist, mehr und mehr Bedeutung. 
Der Autor hat es geschafft, konsequent Spannung aufzubauen und man kann keinesfalls vorausahnen, was als Nächstes geschehen wird, immer wieder kommen neue Überraschungen auf, mit denen ich nie gerechnet hätte. Direkt zu Beginn werden viele Fragen aufgeworfen und der Leser ist voll da, denn auch Hank weiß nicht, was los ist. Gelegentlich wird auch aus einer anderen Perspektive berichtet, sodass man dann einige Dinge mehr erfährt, aber es bleiben immer genug offene Fragen übrig und langweilig wird es nicht. 


Der Schreibstil ist während des gesamten Buches sehr angenehm und wird mit vielen abwechslungsreichen Adjektiven und dem Humor von Hank noch untermauert. Mit Hank fiebert man sofort mit, denn er ist wirklich sehr sympathisch und man kann sich gut in ihn hineinversetzen. Seine teilweise sarkastische Art hat dem Buch immer wieder einen neuen Kick gegeben. Doch auch die anderen Charaktere sind alle gut ausgestaltet und es macht Spaß deren unterschiedliche Entwicklung zu verfolgen. 


Ein Schauplatzwechsel und neue Charaktere gaben dem Ganzen dann noch einmal richtig Schwung und treiben die Geschichte auf einen weiteren Höhepunkt. Es galt viele Geheimnisse und Verwirrungen aufzudecken, bei denen ich mich nach mehrmaligem Lesen, glaube ich ganz gut geschlagen habe, doch wer weiß das schon so genau, denn der Autor hat es wirklich verstanden, seine Geschichte spannend zu gestalten und den Leser in den Wahnsinn zu treiben ;-)


Doch lest es doch am besten selbst, ich verspreche euch es wird nicht langweilig und ich freue mich schon auf die Fortsetzung  (die es hoffentlich (bald) geben wird), denn das Ende war leider echt fies, man weiß mal wieder überhaupt nicht, was als Nächstes passiert. 




  (4)
Tags: genesis, hank grave, neu, sciene-fiction, spannung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

227 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 72 Rezensionen

liebe, familie, kalifornien, roman, hochzeit

Ein wunderbares Jahr

Laura Dave , Ivana Marinovic
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 27.04.2015
ISBN 9783734101564
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

275 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 38 Rezensionen

liebe, loduun, kim winter, krieg, außerirdische

Sternenstaub

Kim Winter ,
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.08.2013
ISBN 9783522503808
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

depression, medikamentenmissbrauch, krankheite, unzufriedenheit, unsicherheit

Die Krankheitensammlerin

Kia Kahawa
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei epubli, 21.02.2017
ISBN 9783741894657
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

zu schnell war das Buch zu Ende :)

Das Cover und der Klappentext waren für mich sofort ansprechend und auch der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, da der Schreibstil sehr angenehm und flüssig zu lesen ist. Die Hauptperson hat mit vielen Problemen zu kämpfen, da sie viele Krankheiten mit sich herumschleppen muss. Laut des Titels hätte ich eine etwas andere Geschichte erwartet, was jedoch nicht bedeutet, dass ich enttäuscht war. Sie fast sich einen Vorsatz und möchte ich Lben neu gestalten. Ihre Anfänge sind toll, doch sie ist zu ungeduldig und muss sich damit abfinden, dass ihr Fortschritt doch etwas länger dauert. Es sind lustige Passagen dabei und auch Stellen, an denen man den Kopf schütteln muss über ihr Verhalten. Letzten Endes findet sie doch wieder auf die richtige Spur und auch das Ende hat mir gut gefallen. ich bin jedoch neugierig, wie es mit ihr weitergeht, da noch einige Dinge ungeklärt sind (hoffentlich gibt es einen zweiten Teil :) ) 
Alles in allem war es eine gute Geschichte, die mich zum nachdenken anregt. Es hat Spaß gemacht Fionas Werdegang zu verfolgen, wenn ich mir auch einige Stellen etwas ausgeschmückter gewünscht hätte, zB die Zeit, bevor sie ihren Vorsatz fast .

Jedoch kann ich das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen :-) Daumen hoch!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8.729)

10.251 Bibliotheken, 76 Leser, 10 Gruppen, 353 Rezensionen

krebs, liebe, tod, krankheit, john green

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2014
ISBN 9783423625838
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
28 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks